Arnsberg Neheim Hüsten

Nachrichten, Fotos, Videos und mehr - kostenlos, schnell und unabhängig. Seit mehr als 10 Jahren.

Filter
  • In der Zeit vom 19. bis zum 25. Oktober 2015 startet die Polizei in Nordrhein-Westfalen die mittlerweile 3. Präventionswoche zur Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen. Mit dem Wechsel der "dunklen Jahreszeit" möchte die Polizei auf das Thema hinweisen, die Bevölkerung sensibilisieren und Tipps geben, die den Tätern die Einbrüche erschweren oder sogar unmöglich machen. Einbrüche in Wohnungen sind weit weg und es ist sehr unwahrscheinlich, dass auch Sie Opfer einen solchen Tat werden? Leider ist dies eine Fehleinschätzung. Denn auch wenn die Anzahl der Einbrüche in Wohnungen oder Wohnhäuser im Vergleich zu anderen Gebieten in NRW noch recht überschaubar sind, so sind die Zahlen in den letzten Jahren doch permanent auch hier in unserer Heimat gestiegen. Mit Schwerpunkt in Arnsberg kann verfolgt werden, wie sich die Tatorte entlang der Autobahn 46 von Westen nach Osten ziehen und sich dann am Ausbauende in Bestwig-Velmede entlang der Bundesstraße 7 fortsetzen. 
    Wer persönlich noch nicht Opfer eines Wohnungseinbruchs geworden ist, kann die Gefühle der Betroffenen nur schwerlich nachvollziehen. In erster Linie geht es nicht um den wirtschaftlichen Schaden, der bei einem Einbruch entstanden ist. Diese Art von Schäden sind meistens versichert. Es geht vielmehr um das Gefühl, in seinen "eigenen vier Wänden" nicht mehr sicher zu sein. Fremde Menschen sind in der Regel mit brachialen Mitteln in die Wohnung eingebrochen und haben in allen Räumen nach möglicher Beute gesucht. Die Täter sind dabei tief in die
    Privat- und Intimsphäre der Hausbewohner eingedrungen und lassen diese jetzt stark verunsichert zurück. Besonders dann, wenn die Tage kürzer werden steigt die Zahl dieser Delikte erfahrungsgemäß an. Mit der Präventionswoche sollen folgende Ziele erreicht werden:
  • Arnsberg. Die Förderung des Ehrenamtes von jungen Menschen ist eine wichtige Aufgabe des städtischen Familienbüros. Hierzu zählt auch die Qualifizierung von Jugendleiterinnen und Jugendleitern, die ehrenamtlich in der offenen und verbandlichen Jugendarbeit tätig sind. 15 Teilnehmer haben nach den Richtlinien des Landesjugendrings und der Landesjugendämter, zum Erwerb der Jugendleitercard, einen Jugendleiterkurs absolviert. In der Ausbildung ging es um ganz verschiedene Themen aus den Bereichen Pädagogik und Soziales. Die Jugendlichen beschäftigten sich unter anderem mit Drogenprävention, Kommunikation, Gruppenpädagogik, Kindeswohlgefährdung und Medienkompetenz. Im theoretischen Teil standen auch Themen wie Rechte und Pflichten, Management von Konfliktsituationen oder die Organisation und Finanzierung von Fahrten auf dem Lehrplan.
    Folgende Teilnehmerinnen und Teilnehmer können nun nach erfolgreicher Teilnahme über ihre Träger die bundeseinheitliche Jugendleitercard (Juleica) beantragen:
    Frederic Brune (JZ-Hüsten), Tanja Keggenhoff (Kolping Jugend), Jacobius Dobbelaere (SSG Niedereimer), Marleen Schulte und Natalie Westerhoff (Musikverein Herdringen), Constanze Kirschner, Elena Braukmann, Vanessa Gisler und  Isabella Eickhoff (KJG Neheim), Loredana Rizzo (JZ-Hüsten), Christin  Siepmann und Marlene Arnoldi (Ev. KG Neheim), Björn Drawski (Royal Ranger), Laura Völkner (Jugendraum Bergheim), Timo Meinert (St.Stephanus Niedereimer).
    Lohnenswert ist die Ausbildung zum Jugendleiter für alle, die im sozialen Bereich tätig sein wollen. Mit der Jugendleitercard hat jeder die Möglichkeit, Jugendgruppen bei Ausflügen zu begleiten und das angelernte Wissen auf praktischer Ebene weiterzugeben.
  • In Arnsberg ist es am Dienstag zu zwei Einbrüchen in Wohnhäuser gekommen, bei denen der Täter die Abwesenheit der Bewohner ausnutzte. Zwischen 08:30 Uhr und 16:00 Uhr betrat ein Einbrecher ein Grundstück an der Straße "Unterm Römberge", auf dem ein Doppelhaus steht. Er zerstörte die Scheiben zweier Terrassentüren und konnte so in die beiden Wohnungen eindringen. In einer Haushälfte wurden alle Zimmer und Möbel nach Beute durchsucht. In der der anderen Wohnung wurden einige der Zimmer nicht betreten. 
    Möglicherweise wurde der Täter bei dem Einbruch gestört. Ob der Einbrecher in den beiden Doppelhaushälften auf seiner Meinung nach lohnende Beute gestoßen ist, muss noch geklärt werden.
    Der zweite Tatort befindet sich an der Straße "Neuer Schulweg". Hier wurde in der Zeit von 17:00 Uhr bis 19:45 Uhr ein Fenster aufgehebelt und der Täter konnte so in das Gebäude klettern. Er gelangte aber nur in das Zimmer hinter dem aufgebrochenen Fenster. 
    Vermutlich wurde er durch die Heimkehr der Hausbewohner gestört und flüchtete durch das Fenster in unbekannte Richtung. Nach bisherigem Stand wurde nichts gestohlen, so dass der Täter leer ausging.
    Anwohner und Passanten, die am Dienstag rund um die beiden Gebäude verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben oder die Geräusche der Einbrüche gehört haben, werden von der Kriminalpolizei gebeten, sich als Zeugen zur Verfügung zu stellen und sich unter 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzen.
  • Arnsberg. Rotkäppchen und Dornröschen? Fehlanzeige! Die beiden haben Pause am Sonntag, 25. Oktober. Wenn an diesem Herbstsonntag so langsam die Dämmerung aufzieht, kommt Michael Klute, der Sauerländer Mundwerker, in die KulturSchmiede - und in Fahrt. Und erzählt (s)eine andere Art Geschichten.
    Geschichtchen zum Mitmachen,- raten, -wünschen und –lachen sind ganz sein Ding, gespickt mit skurrilen Klangwerkzeugen seines Kuh- und Küchenorchesters. Lebendig, einfühlsam, witzig und originell, so kennt und mag ihn jeder von vielerlei Festen und  Anlässen.
    Das Publikum zieht er in seinen Bann, und macht es vielleicht sogar selbst zu wilden Stadtmusikanten und tobenden Dorftänzern. Denn er versteht es wie kaum ein Anderer, die Flamme “Musik“ zu entzünden; und er hat ihn definitiv, den“ Draht“ zu den Kindern! Immer geradeheraus, wie es seine Art ist, im Besten Sinne schlicht und ergreifend, ein Verzauberer und Freudespender. Eintrittskarten für diese besondere Gelegenheit, den Mundwerker live zu erleben, sind im Vorverkauf in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02932 201-1143 zu familienfreundlichen Preisen von 10,- bzw. ermäßigt 5,- € zzgl. Gebühr erhältlich. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Weitere Informationen zu diesem Programmpunkt auf der Künstlerhomepage www.der-mundwerker.de.
  • Arnsberg. Was passiert mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert oder einem Radio, das keine Musik mehr abspielen möchte? Was mit Spielzeug, das den letzten Einsatz nicht überstanden hat? Wegwerfen? Nein!
    Diese Dinge können im Repair-Café von ehrenamtlich Engagierten mit technischem Sachverstand repariert werden.
    Der Ablauf: Die Besucher bringen defekte Gegenstände von Zuhause mit und reparieren diese im Repair-Café gemeinsam mit einem Fachmann oder einer Fachfrau und erlernen dabei selbst, wie es geht. Alternativ kann die Wartezeit auch einfach mit einem Plausch bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen gestaltet werden.
    In Europa werden Gegenstände in großen Mengen weggeworfen; auch solche, an denen nicht viel kaputt ist, die nach einer einfachen Reparatur problemlos wieder verwendet werden können.
    Leider ist das Reparieren bei den meisten Menschen aus der Mode bekommen, weil sie einfach nicht mehr wissen, wie man Dinge repariert.
    Im Repair-Café lernen Menschen, Gegenstände auf andere Weise wahrzunehmen und zu schätzen. Das Repair-Café soll einerseits zu einer Mentalitätsveränderung beitragen, andererseits auch soziale Kontakte und Vernetzung fördern.
    Neu: Seit April 2015 sind auch Computerreparaturen möglich.
    Der seniorTrainer Johannes Dietrich Draken lädt für Freitag, 16. Oktober, ab 15 Uhr ins Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Straße 116, 59821 Arnsberg, Raum E.01, ein.
    Nähere Informationen gibt es bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Telefon 02931 5483367.
     
  • 154900PArnsberg. Die Förderung umweltfreundlicher Mobilität ist ein wesentlicher Beitrag zu einer lebenswerten Stadt Arnsberg. Davon zeugen unter anderem der Titel der "fußgänger- und fahrradfreundlichen Stadt", die Umsetzung der Maßnahmen aus dem Projekt "Simply City" oder auch das bundesweit beachtete Modellprojekt „Umweltparken“ für besonders emissionsarme Fahrzeuge.
    Allerdings ändert sich unsere Mobilität, also die Art und Weise wie wir uns fortbewegen, stetig: Stand früher das Auto und die damit verbundene Straßenplanung im Mittelpunkt der städtischen Verkehrsplanung, sind die klimafreundlichen Verkehrsmittel wie Fahrrad, Bus und Bahn oder auch das Zufußgehen mittlerweile gleichrangig. Damit ändern sich auch die Anforderungen an unsere gebaute Umwelt und deren Planung:  Deshalb will die Stadt Arnsberg mit einem "Masterplan Mobilität" neue Wege in der gesamtstädtischen Verkehrsentwicklungsplanung beschreiten. Dieser Masterplan beschreibt die wesentlichen aktuellen Verkehrsplanungen, integriert bestehende Einzelkonzepte und formuliert ein zukunftsfähiges verkehrliches Leitbild. Gleichzeit ist der Masterplan als Teil des Klimaschutzkonzeptes Grundlage für die Förderung einer klimafreundlichen Mobilität.
    In einem ersten Schritt sollen die Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit den Experten der Stadtverwaltung und dem beauftragten Planungsbüro Ideen und Anregungen für eine zukünftige Mobilität für unsere Stadt entwickeln. Wie wird Mobilität im Alltag erlebt - mit dem Auto, dem Fahrrad, dem Bus oder zu Fuß? Was fehlt, wo gibt es Verbesserungsmöglichkeiten bzw. Entwicklungsperspektiven?
    Das erste Bürgerforum zum Masterplan Mobilität, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind, findet am Mittwoch, 21. Oktober, ab 19 Uhr im Rathaus, Rathausplatz 1, statt.
    Auskünfte erteilen Dr. Birgitta Plass vom Fachdienst Stadt- und Verkehrsplanung, Telefon 02932 201-1425, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, sowie Sebastian Marcel Witte vom Fachdienst  Zukunftsagentur | Klimaschutz, Telefon 02932 201-1869, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
     
  • Nass1Arnsberg. Im Freizeitbad NASS in Hüsten findet am Mittwoch, 14.10. wieder die große Sparkassen-Pool-Party mit dem Zephyrus Discoteam statt!
    Wer noch auf der Suche nach Spaß und Action in den Herbstferien ist, der ist im NASS genau richtig. Das Animationsteam wird wieder jede Menge Spiele auf Lager haben und der DJ sorgt wie immer für beste Musik. Auch Großspielgeräte werden wieder dabei sein und für einen außergewöhnlichen Nachmittag sorgen. Außerdem gibt es für alle Kinder wieder Gutscheine zu gewinnen!
    Das Angebot ist im regulären Eintrittspreis enthalten, eine Anmeldung ist nicht erforderlich, KNAX-Club Mitglieder erhalten 50% Rabatt auf den Eintrittspreis!
     
  • Tus Müschede 07 leistet Integrationsarbeit (Foto der Mannschaft mit 3 Flüchtlingen im Training)Müschede. Nach intensiven Gesprächen von Niklas Wenzel, Co-Trainer der 1. Seniorenmannschaft des TuS Müschede, mit der Arnsberger Stadtverwaltung, der Betreuerin der Flüchtlingsfamilien und dem Einsatz des Trainerstabes bzw. des Abteilungsvorstandes hat es die Seniorenabteilung des TuS Müschede geschafft, einen kleinen Teil zum Thema „Integration von Flüchtlingen in Deutschland“ beizutragen.
    So konnten Ende September erstmals drei junge Flüchtlinge beim Training der „Senioren“ begrüßt werden. Durch Kleider- und Materialspenden aus den eigenen Reihen stellte man sicher, dass die „Drei“ sofort am Trainingsbetrieb teilnehmen konnten.
    Die positive Resonanz aus den Reihen der Beteiligten und der Spaß der Mitspieler haben dazu geführt, dass aktuell sechs junge Männer aus dem Iran, aus Afghanistan und Syrien im Alter von 17 bis 24 Jahren am Training der drei Seniorenmannschaften teilnehmen.
    Schon mit ein wenig Stolz schaut der TuS Müschede deswegen auf das Geleistete der Abteilung.
    Die Erfahrungen im Umgang mit den jungen Menschen bestärken die Verantwortlichen zudem, auch zukünftig aktiv bei der Integration von Flüchtlingen zu helfen.
    Niklas Wenzel: „Es ist schön zu sehen, diesen Jungs ein wenig Spaß in ihrer neuen Umgebung zu bereiten und ihnen mit Hilfe des Sports die deutsche Sprache ein wenig zu vermitteln. Fußball verbindet, egal welche Herkunft und Sprache jemand mitbringt. Sie fühlen sich bei uns sehr wohl. Ein großer Dank geht an meine Abteilungsvorstands- und Trainerkollegen Sven Prachtel, Arend Böhmer, Christoph Dahme, Dennis Puzik, Tim Känzler und Stephan Müller sowie die Spieler, die uns über die Trainingsstunden hinaus bei der Arbeit und Organisation unterstützen.“ 
    Alle sechs jungen Männern sind bereits anerkannte Asylbewerber bzw. haben ein längeres Bleiberecht. Sie wohnen in städtischen Asylbewerberunterkünften.
     
  • Freifunk Community Summit 2015 ArnsbergAm vergangenen Wochenende fand im Peter Prinz Bildungszentrum in Arnsberg das Freifunk Community Summit 2015 statt. Mehr als 30 Teilnehmer aus ganz Deutschland tauschten ihre Erfahrungen aus und diskutierten aktuelle Problemstellungen.
    Das Freifunknetz wächst deutschlandweit zurzeit sehr stark. Immer mehr Bürger engagieren sich und teilen ihren Internetanschluss mit der Gemeinschaft. Auch die Versorgung von immer mehr Flüchtlingsunterkünften beschäftigt die Freifunker aktuell sehr stark. Dadurch sind einige technische Herausforderungen zu bewältigen, für welche verschiedene Lösungsstrategien erörtert wurden. 
    Ein sehr umfangreicher Vortrag [Video 1] zum Aufbau des Backbone - des Rückgrats des Freifunk Rheinland e.V. - erklärte den Teilnehmern die aktuelle Situation und wie die Leistungsfähigkeit des Netzes kontinuierlich verbessert wurde. Danach begab man sich bei sonnigem Herbstwetter zum Arnsberger Glockenturm, um die dortige Freifunk-Installation zu besichtigen. Anschließend konnten die Freifunker im Biergarten des "Alten Backhaus" in der Sonne das Arnsberger Freifunknetz in der Praxis testen.
    Am Samstagabend stattete auch Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel der Veranstaltung einen Besuch ab [Video 2] und sicherte seine weitere Unterstützung für Freifunk in der Stadt Arnsberg zu. "Freifunk ist eine Bürgerbewegung, welche sich gegenüber den Konzernen als Alternative darstellt und Bürger mit einander vernetzt" so Bürgermeister Vogel im Gespräch mit Vorstandsmitgliedern des Freifunk Rheinland e.V.
    Ein Vortrag von Philipp aus Berlin zum Entwicklung des Freifunknetzes in Berlin und eine Diskussionsrunde über die Vereinsstruktur am Sonntag rundeten die gelungene Veranstaltung ab.
    Auch im nächsten Jahr wird es wieder ein Freifunk Community Summit in Arnsberg geben. Wir laden jetzt schon herzlich dazu ein.
     
  • Arnsberg. Dortmund trifft dieser Tage wieder zuverlässig, nämlich die kulturellen Vorlieben der Sauerländer! Kein Wunder, haben Dortmunder Künstler in Arnsberg doch quasi ein Heimspiel.
    So hat sich das 2. Arnsberger MitSingDing von und mit Stefan Nussbaum, einem Dortmunder Eigengewächs, am vergangenen Montag trotz Herbstferien wieder als Publikumsmagnet und Stimmungsbringer auf den Sitz- und Stehplätzen im (angedeuteten) „Rund“ der KulturSchmiede erwiesen. Weiteres Indiz: Die Nachfrage nach Karten für die Wiederholungsspiele am 09. November und 07. Dezember zieht spürbar an. Beide Termine drängen sich ja auch förmlich auf für vorweihnachtliche Teamaktivitäten!
    Der Abpfiff ist hingegen bereits erfolgt beim Vorverkauf für das Kabarett „Königin von Egoland“ der Wahl-Dortmunderin Lioba Albus am 22. Oktober. Alle Karten sind vergriffen, die Veranstaltung ausverkauft! Ob es zur Verlängerung kommt, sprich eine Zusatzvorstellung angeboten werden kann, ist derzeit noch unentschieden.
    Sozusagen bereits in der Nachspielzeit ist auch der Vorverkauf für das Dortmunder Urgestein Bruno „Günna“ Knust. So gern sich Knust sonst auch gelegentlich die Spielfläche im Doppelpass mit Lioba Albus (aka „Mia und Günna“) teilt, so schickt er doch am 12. November den Humor bei „Gegen Lachen kannze nix machen!“ mit einem schönen Solo steil. Es gibt nur noch wenige Restkarten!
    Ausblick auf die kommende Spielzeit: Auch der, na klar, Dortmunder Kabarettist Hubert Burghardt macht sich schon warm für eine Partie „Nachher will’s keiner gewesen sein!“ in der KulturSchmiede am 23. Januar. Der Vorverkauf läuft in diesen Tagen an.
     
  • Arnsberg. Seit Sonntagmorgen wird ein 13-jähriger Junge aus Somalia vermisst. Seine Mutter hatte Bukhari Aadan Ahmed in der Notunterkunft "Am Hüttengraben 31," gegen 10:00 Uhr morgens das letzte Mal gesehen. Gegen 18:00 Uhr verständigte sie dann die Polizei. Zunächst wurde in der Unterkunft und im Umfeld der Notunterkunft selbst nach dem Jungen gesucht. Anschließend wurde die Fahndung auf den Nahbereich ausgeweitet. Derzeit ohne Erfolg. Der Junge ist Asylbewerber und spricht kein deutsch. Der Junge war zuletzt bekleidet mit einer kurzen, beigen Hose, einem cremefarbenem T-Shirt und grünen Flipflops. Weiterhin ist der Junge schlank, etwa 1, 65 Meter groß und hat schwarze, kurze Haare mit einem auffälligen Irokesenschnitt. Er hat eine zwei bis drei Zentimeter lange, quer verlaufende Narbe über dem linken Auge und eine verheilte Wunde am rechten Knie.
     
    Es gibt leider kein Foto von dem Jungen.
     
    Derzeit hat die Polizei keine Hinweise auf ein Verbrechen. Nach Aussage der Mutter hat er keinerlei Kontakte in Deutschland.
    Daher bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Wer hat Aadan Ahmed seit gestern in Arnsberg oder Umgebung gesehen. Es ist nicht auszuschließen, dass der Junge sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus Arnsberg entfernt hat, so dass er möglicherweise an einem der umliegenden Bahnhöfe und Bushaltestellen gesehen worden ist. Sollten Sie Aadan Ahmed gesehen haben oder anderweitige Hinweise zu seinem momentanen Aufenthaltsort haben, wenden Sie sich bitte an die Polizei. Hinweis zu dem vermissten Junge nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.´
  • Theatergruppe Mueschede 2015 001Müschede. Wenn man einer reichen Tante in Afrika seit Jahren Lügen erzählt, um Geld überwiesen zu bekommen, man das Geld dann verzockt und die Tante dann auch noch blöderweise plötzlich auf die Idee kommt zu Besuch zu kommen, dann hat man ein Problem. Tratschtanten aus dem Dorf machen das Ganze nicht wirklich besser... . 
    So entsteht für den armen Kurt mit seiner Familie ein kleines aber lustiges Drama, welches die Theatergruppe der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede seit fünf Monaten unter der Regie von Markus Fecke probt und in insgesamt 4 Aufführungen am 17.10. ab 20:00 Uhr, am 18.10. ab 17:00 Uhr, am 23.10. ab 20:00 Uhr und 24.10. ab ebenfalls 20:00 Uhr auf die Bühne der großen Müscheder Schützenhalle bringen wird.
    14 Schauspielerinnen und Schauspieler, unter Ihnen auch Regisseur Markus Fecke selbst, werden unter dem von Hans Muschik und Theatergruppenleiter Udo Senft liebevoll und detailverliebt gestalteten Bühnenbild zu sehen sein und die Theatergäste aus nah und fern in dem zweistündigen Stück bestens unterhalten. Angriffe auf die Lachmuskeln sind da zwangsläufig vorprogrammiert. Fünf weitere Helferinnen und Helfer stehen dem Ensemble unterstützend vor, hinter und neben der Bühne zur Seite.
    Eintrittskarten zum Preis von 8 € sind im Vorverkauf im Frisörsalon "Feinschnitt" in Müschede, Krakeloh 33, und an der Abendkasse erhältlich. 
    Das beigefügte Foto zeigt das Schauspielteam während einer kurzen Probenpause.
  • Unbekannte Täter drangen in den gestrigen Abendstunden durch eine Kellertür in eine Wohnung am Engelbertring. Die gesamte Wohnung wurde durchsucht und durchwühlt. Die Täter erbeuteten Schmuck aus Gold und Silber im Wert von mehreren hundert Euro. Mögicherweise haben aufmerksame Zeugen Beobachtungen gemacht, welche im Tatzusammenhang mit diesem Einbruchsdiebstahl stehen. 

    Melden Sie sich bitte bei der Kriminalpolizei in Arnsberg unter der Rufnummer 02932/90200!

  • Dienstagabend gegen 23:30 Uhr wurde ein Frau in Neheim überfallen. Die Angestellte eines Wettbüros in der Straße "Lange Wende" hatte gerade Feierabend gemacht und wartete vor der Tür darauf, abgeholt zu werden. Plötzlich wurde sie von hinten angerempelt und ihr wurde die Handtasche entrissen. Anschließend flüchtete der Täter sofort mit der Tasche, in der sich neben dem Portemonnaie der Frau auch die Tageseinahmen aus dem Geschäft befanden, in Richtung Goethestraße. Die Frau kann den Täter nur flüchtig beschreiben. Er soll etwa 1,80 Meter groß sein und etwas stabiler. Er trug eine schwarze Jeans und einen schwarzen Kapuzenpullover. Die Kapuze hatte er bei der Tatausführung tief ins Gesicht gezogen. Eine weitere Frau, die gerade mit ihrem Hund spazieren ging, hörte die Hilferufe der Geschädigten und rief die Polizei. Eine großräumige Fahndung nach dem Täter verlief ergebnislos. Die Polizei sucht daher nach Zeugen, die nähere Angaben zu dem Täter machen können. Wem ist eine männliche Person im Bereich des Tatortes vor der Tat aufgefallen? Wer hat den Täter auf der Flucht gesehen? Hinweise in diesem Zusammenhang nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 entgegen.

  • Dienstagnachmittag, gegen 16:40 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall im Kreisverkehr an der Hellefelder Straße. Offensichtlich hatte ein neunjähriger Junge im Kreisverkehr die Straße überquert und wurde dabei von einem Auto angefahren. Der kleine Junge war so erschrocken, dass er schreiend in einen nahegelegenen Supermarkt lief, wo sich Kunden um ihn kümmerten. Diese bemerkten auch noch einen dunklen Opel Kombi, der am Kreisverkehr stand und etwa zwei Minuten wartete, ohne dass jemand ausstieg. Als das Fahrzeug weiterfuhr, merkten sich Zeugen das Kennzeichen. Der Junge konnte keine klaren Angaben zum Unfallhergang machen, klagte aber über Schmerzen. Er wurde in die Obhut seines Vaters übergeben, der mittlerweile eingetroffen war. Während der Ermittlungen zu dem beteiligten Fahrzeug meldete sich der Fahrer des Opel bei der Polizei in Sundern und meldete den Unfall. Abschließend konnte der genaue Unfallhergang noch nicht rekonstruiert werden. Daher sucht das Verkehrskommissariat nun nach Zeugen, die den Unfall beobachten konnten. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 in Verbindung zu setzen.

  • Dienstagmittag wurde eine 64-jährige Arnsbergerin bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Die Frau wollte gegen 13:00 Uhr mit ihrem silbernen Renault Megane von der Arnsberger Straße auf die Bahnhofstraße abbiegen. Hinter ihr befand sich eine 27-jährige Frau in einem silbernen Mercedes. Die junge Frau fuhr jedoch schneller an als die Arnsbergerin vor ihr, so dass sie auf deren Auto auffuhr. Dabei wurde die 64-Jährige leicht verletzt. Ein Rettungswagen war nicht erforderlich. An den Autos entstand geringer Sachschaden.

  • Müschede. Um ein wenig Licht in die dunklen Novembertage zu bringen, haben sich die Müscheder Hubertusschützen etwas ganz Besonderes einfallen lassen. 

    Sie veranstalten am 22.11.14 die „1. Müscheder Dorf-Challenge“.
    Im sportlichen Wettstreit sollen sich Teams aus Müschede in verschiedenen „Sportarten“, wie z. B. Dart, Kicker,
    Riesenjenga und einigen mehr messen, um den Dorfmeister zu küren.

    Teilnehmen kann jeder. So etwa Vereine, natürlich auch deren Untergruppen wie Mannschaften oder einzelne
    Abteilungen, Kegelclubs, Stammtische, Nachbarschaftsclubs, KollegInnen oder einfach nur ein paar Freunde,
    die sich zusammenschließen. Eine Mannschaft setzt sich aus 6 Mitspielern zusammen, unabhängig von Alter oder Geschlecht. Die Schützen legen dabei wert auf die Feststellung, dass die Spiele von jedem zu schaffen sind und der Spaß bei der Challenge ganz eindeutig im Vordergrund steht. Auch können Vereine gleich mit mehreren Teams antreten. Das Mindestalter der Teilnehmer muss allerdings 18 Jahre betragen.
    Bei der Veranstaltung sind natürlich auch alle willkommen, die mitfeiern möchten oder einfach nur die Teams anfeuern wollen.

    Starten wird die Veranstaltung am 22.11.14 um 16:00 Uhr in und an der Schützenhalle. Nach Abschluss der Wettbewerbe finden ab ca. 20.00 Uhr die Siegerehrung und die Siegesfeier statt, in der die ersten drei Plätze prämiert werden. Die Schützen aus dem Eulendorf wollen von jeder Mannschafft 10,- € Startgeld erheben, das dann aber komplett an die Gewinner ausgezahlt wird. Zusätzlich erhalten die drei Erstplatzierten 30, 20 bzw. 10 Liter leckeren Gerstensaft aus Grevenstein.

    Anmeldungen zu diesem Highlight sind bis zum 10.10.14 bei Andree Pape unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder bei Michael Schmitz unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
    Folgende Daten werden jeweils für die Anmeldung benötigt: Mannschaftsname, Namen der Mitspieler, Name und E-Mail-Adresse des Mannschaftskapitäns.

    Damit sich alle auf die Wettkämpfe konzentrieren können, soll die Challenge und auch die anschließende Party eine
    All-In-Veranstaltung werden. Im zu zahlenden Eintrittspreis von 22,- € für Männer und 18,- € für Frauen sind Getränke wie Bier, Fassbrause, Softdrinks, Wasser sowie Hugos enthalten.
    Die Siegerfeier wird natürlich musikalisch umrahmt. Zudem wird es eine Tombola geben.

    Weiteres unter http://www.schuetzen-mueschede.de.

  • gaengler ronnyDie Piratenpartei in Arnsberg steht für Vereinbarkeit von Beruf und Familie und somit auch für bezahlbare KiTa-Plätze in Arnsberg.

    Das Arnsberg bei der Höhe der KiTa-Gebühren NRW-weit den Spitzenplatz im Vergleich zu den Einkommen belegt ist völlig unverständlich. Es kann daher nur, wie bereits durch Bürgermeister Vogel (CDU) im WDR zugegeben, einen Grund dafür geben: so viele Eltern wie möglich davon abzuhalten Ihre Kinder zur Betreuung in eine Kindertagesstätte zu geben.

    In den Augen der PIRATEN ist dies rückwärtsgewandte Politik der 50er und 60er Jahre und zeugt von einem völlig überholtem Familienbild. Das freie KiTa-Plätze in Arnsberg knapp sind ist von allgemeiner Bekanntheit.  Es gilt eine ortsnahe, praktisch erreichbare,  bedarfsgerechte Versorgung für alle Eltern sicherzustellen.

    Die Piratenpartei in Arnsberg wird sich im Rahmen Ihrer Möglichkeiten für einen weiteren bedarfsorientierten Ausbau der KiTa-Plätze in den einzelnen Ortsteilen und einer sozial gerechteren Verteilung der Gebühren einsetzen.

    "Wenn die Stadt Arnsberg um den Zuzug von jungen Familien wirbt, um die heimische Wirtschaft zu stärken, sind die höchsten KiTa-Gebühren in NRW ein falsches Signal. Berufstätige Eltern sind auf bezahlbare Plätze zur Kinderbetreuung angewiesen", so Ronny Gängler, Pirat aus Arnsberg und selbst Vater. "Es kann doch nicht sein, dass man mit einem eher durchschnittlichen Einkommen schon den höchsten Beitragssatz zahlen muss."

  • Unbekannte Täter brachen in das Vereinsheim des Sauerländer Gebirgsverein in Müschede ein. Zwischen Samstagnachmittag und Sonntagmittag hebelten die Täter eine Tür auf und gelangten so in die Hütte "Am Krakeloh". Zuvor hatten sie die Außenleuchte mit Bewegungsmelder aus der Verankerung gerissen. An einer zweiten Tür im Gebäude scheiterten sie. Es gelang ihnen nicht, diese aufzubrechen. 

    Weiterhin konnten sie aber die Tür zum Geräteschuppen aufbrechen und durchsuchten diesen ebenfalls nach Beute. Nach ersten Angaben der Geschädigten wurde jedoch nichts entwendet. Hinweise auf mögliche Tatverdächtige nimmt die Polizei Arnsberg unter 02933-90200 entgegen.

  • Rund dreitausend Euro Sachschaden richteten Randalierer in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Arnsberg an. Der oder die Täter beschädigten zwei Fahrzeuge massiv. Bei einem silbernen Mazda, der in der Vinckestraße vor Hausnummer 36 stand, zerkratzten sie die gesamte rechte Fahrzeugseite. An einem Volvo Kombi in der Grafenstraße vor Hausnummer 32 drückten sie den Kotflügel hinten rechts ein. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, denen in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges aufgefallen ist. Hinweise hierzu nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 entgegen.

  • Die Piratenpartei Arnsberg veröffentlicht mit dem heutigen Tag ihre digitale Agenda für die Stadt Arnsberg. Die PIRATEN sehen mit der Umsetzung dieser Agenda den Weg Arnsberg hin zu einem digitalem Top-Standort gegeben.

    “Wir dürfen die Probleme des 21. Jahrhunderts nicht umgehen und fordern eine konsequente Behandlung dieser modernen Themen. Arnsberg darf sich nicht abhängen lassen.”, so das Ratsmitglied der PIRATEN Daniel Wagner.


    Breitbandausbau
    Die Stadt Arnsberg muss schnellsten seinen Bedarf an schnellem, hochverfügbarem Internet aufholen. Nur durch schnelle Breitbandanschlüsse ist es Unternehmen möglich wettbewerbsfähig zu bleiben.

    Start-Up-Förderung
    Die Wirtschaftsförderung der Stadt Arnsberg muss aktiv frische Start-Up-Unternehmen im Technologiebereich unterstützen. Durch eine aktive Beihilfe können kreative Ideen im IT-Sektor entstehen, vor Ort umgesetzt und angesiedelt werden.

    Aus- und Weiterbildung der Technologiethemen Die Stadt Arnsberg muss weitere Aktzente setzen, damit sich moderenes, fachspziefisches Wissen in unserer Stadt ansiedeln kann. Dazu sollten nach Möglichkeit Teilstudiengänge der Informatik (Medizinische Informatik, Medieninformatik, Energieinformatik) nach Arnsberg geholt werden. Auch eine Partnerschaft mit ortsansässigen IT-Unternehmen kann angestrebt werden.

    Open-Data der Kommune
    Wie sehr eine Kommune mit der Moderne der Zeit geht, zeigt sie auch durch ihre Transparenz. Daher muss die Stadt Arnsberg eine Open-Data-Offensive gestalten und zeitnah umsetzen. Daten, die durch den Steuerzahler finanziert werden, können so von Bürgerinnen und Bürger nicht nur eingesehen werden, sondern auch weiterentwickelt, visualisiert und wissenschaftlich genutzt werden.

    Freifunk als flächendeckendes Infrastrukturprojekt Erste Freifunkzonen gibt es in Arnsberg bereits. Nun ist es wichtig, nicht nachzulassen und weitere wichtige Bereiche abzudecken. Neheim, Hüsten und Bruchhausen sollten als nächstes folgen. Freifunk eigenet sich in besonderem Maße als öffentliches digitales Aushängeschild der Stadt.

    Treffpunkte und Anziehungspunkte für Technikbegeisterte und Technik-Neugierige schaffen (Hackerspace) Damit sich Wissen in der Region sammeln und festsetzen kann, muss die Stadt auch für passende Treff- und Anziehungspunkte von Technikbegeisterten Personenkreisen sorgen. Hackerspaces sind solche Orte, in denen Teilnehmer an Wissenschaft, digitale Kunst und Technologie weiterentwickeln.
    Mehr zum Thema: http://de.wikipedia.org/wiki/Hackerspace

    Förderung von freier, quelloffener Software Mit dem Einsatz und der Förderung von freier Software zeigt die Stadt Arnsberg, dass sie den Wandel der Zeit verstanden hat und öffnet sich internationalen Standards.

    Digitales Bürgerbüro
    In Zeiten des 21. Jahrhunderts muss es möglich sein, wichtige Dokumente auch außerhalb der Öffnungszeiten zu beziehen und online einzureichen.
    Außerdem sollte es möglich werden, denn Status zu eigenen Anliegen jederzeit online einzusehen.

  • Am Freitag gegen 12:15 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall an der Einmündung Glösinger Straße/Wildshausener Straße. Dort wollte ein Fahrradfahrer von der Wildshausener Straße (K13) kommend nach links auf die vorfahrtberechtigte Glösinger Straße (L735) einbiegen. Hierbei übersah er offenbar einen in Richtung Oeventrop fahrenden Kradfahrer. Beim Zusammenstoß stürzen beide Fahrer und verletzen sich dabei leicht.

  • Am Samstag, gegen 11.00 Uhr, wurde ein 76-jähriger Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Er befuhr die Stembergstraße in Fahrtrichtung Neheim. Ein 78-jähriger PKW-Fahrer befuhr die Stembergstraße in entgegengesetzter Richtung und wollte nach links auf das Gelände einer Firma abbiegen. Beim Abbiegen stießen beide Fahrzeuge zusammen. Der Fahrradfahrer zog sich schwere Verletzungen zu. Der Sachschaden beträgt ca. 550 Euro.

  • Am Mittwoch war ein Autofahrer auf der Möhnestraße in Neheim unterwegs in Richtung Schobbostraße. Als der 67-Jährige sich auf Höhe der Hausnummer 26 befand, kam ihm nach eigenen Angaben ein Fahrradfahrer entgegen. Dieser soll aus unbekannten Gründen auf die Straßenseite des Gegenverkehrs geraten sein. Um einen Unfall zu verhindern lenkte der Autofahrer nach rechts. Es gelang ihm damit auch, nicht mit dem Fahrradfahrer zu kollidieren. Allerdings prallte er gegen ein am rechten Straßenrand geparkten Pkw. An beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von etwa

    5.000,- Euro. Verletzt wurde niemand. Der Fahrradfahrer fuhr nach dem Unfall weiter in Richtung des Kreisverkehrs Graf-Gottfried-Straße, ohne sich um den Vorfall zu kümmern. Das Verkehrskommissariat ermittelt jetzt wegen Verkehrsunfallflucht und sucht nach dem Fahrradfahrer. Von diesem ist bislang nur bekannt, dass es sich um einen Mann auf einem Trekkingrad handeln soll. Zeugenhinweise zu der Unfallflucht werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

  • Ein junger Mann stieg am Mittwochmorgen auf sein Rad und fuhr zum Bahnhof nach Oeventrop am Widayweg. Dort stellte er das Rennrad um 09:30 Uhr in einem Fahrradständer ab und sicherte das Rad mit einem Schloss. Anschließend nutzte der Mann einen Zug, um seine Fahrt fortzusetzen. Um 19:00 Uhr kehrte er nach Oeventrop zurück, musste allerdings vor dem Bahnhofsgebäude feststellen, dass ein Unbekannter sein Rad in der Zwischenzeit gestohlen hatte. Bei dem Diebesgut handelt es sich um ein Rennrad des Herstellers Bianci vom Typ Gold Race 200. Das Rad ist gelb und schwarz lackiert und hat eine Rahmengröße von 52 Zentimetern und Räder in der Größe von 28 Zoll. 

    Hinweise zu dem Diebstahl oder dem Verbleib des Rennrades nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 entgegen.

  • POL-HSK: Kripo sucht mit Phantombild nach TatverdächtigemAm 16. September 2014 hielt sich eine Frau in einem Waldgebiet in der Nähe der Straße Alter Holzweg in Arnsberg auf. Sie joggte über den Wanderweg "Pilz", als sich ihr im Bereich der Waldarbeiterschule gegen 16:00 Uhr ein junger Mann näherte. Dieser griff die Frau von hinten an und wollte Geschlechtsverkehr erzwingen. Als die Frau sich wehrte, entstand zunächst ein Gerangel, in dessen Verlauf der Täter sein Opfer an einem Bein festhielt und am Weglaufen hinderte, sich dann aber doch dafür entschied, von der Frau abzulassen und zu Fuß vom Tatort zu fliehen. Die geschädigte Joggerin wurde leicht verletzt.

    Das Opfer beschrieb den Täter folgender Maßen:

    - etwa 18 Jahre alt,
    - zwischen 168 und 172 Zentimeter groß,
    - dunkle, fast schwarze, kurze Haare,
    - dünne Statur,
    - blasser Hautton,
    - dunkle Augen mit einem "düsteren Blick",
    - hatte "in ear" Kopfhörer in den Ohren stecken, die vermutlich an ein Abspielgerät angeschlossen waren.

    Auf Grundlage der Angaben des Opfer hat die Kriminalpolizei ein Phantombild erstellen lassen. Mit dessen Hilfe erhoffen sich die Ermittler Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Identifizierung des Mannes führen: Wer kann Angaben zu der Person machen? Wer kennt den Mann? Entsprechende Hinweise zu dem abgebildeten Mann werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 oder an jede andere Polizeidienststelle erbeten.

  • Am Dienstagabend um 22:40 Uhr verließ eine 35 Jahre alte Frau ein Wettbüro an der Möhnestraße in Neheim etwa in Höhe der Einmündung des Herbeckewegs. Die Frau arbeitet dort als Aufsicht. Nachdem sie die Räume nach Geschäftsschluss abgeschlossen hatte, ging sie neben das Gebäude, um dort den Müll zu entsorgen. Aus der Dunkelheit kam ein Mann auf sie zu, stieß sie heftig und entriss ihr eine Geldtasche, die die Frau an einer Schlaufe um ein Handgelenk trug. In dieser Tasche befanden sich Einnahmen des Wettbüros.

    Durch den Stoß prallte die 35-Jährige gegen einen Gebäudevorsprung und verlor kurzzeitig die Orientierung. Als sie sich wieder aufgerappelt hatte, war der Täter bereits mit seiner Beute in unbekannte Richtung vom Tatort geflohen. Der Räuber hat während der Tatausführung kein Wort zu seinem Opfer gesagt. Zu einer Bewaffnung des Mannes liegen keine Hinweise vor.
    Er wird beschrieben als männlich, über 160 Zentimeter groß mit normaler Statur. Er trug einen Kapuzenpullover und hatte sich die Kapuze über den Kopf gezogen. Seine gesamte Bekleidung soll dunkel gewesen sein.
    Das 35-jährige Opfer wurde leichtverletzt zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Kripo hat die Ermittlungen umgehend aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise. Wer kann Hinweise zu dem Raubdelikt und/oder dem Täter geben? Wer hat am Dienstagabend vor oder nach der Tat verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich rund um das Wettbüro gesehen? Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

  • Ein 49 Jahre alter Fahrradfahrer war am Dienstagmorgen in Neheim unterwegs. Um 08:15 Uhr fuhr er auf der Möhnestraße in Richtung des Kreisverkehrs an der Graf-Gottfried-Straße. Er wollte den Kreisel durchfahren und diesen dann zur Graf-Gottfried-Straße hin verlassen, um weiter in Richtung Stemmbergstraße zu radeln. Als sich der 49-Jährige im Kreisverkehr befand, fuhr von der Graf-Gottfried-Straße eine Autofahrerin mit ihrem dunklen oder schwarzen Audi ebenfalls in den Kreisel ein. Der Radfahrer berichtete der Polizei später, die Frau habe ihm die Vorfahrt genommen, so dass er stark bremsen musste, um einen Unfall zu verhindern. Auf der feuchten Straße sei er dann aber gestürzt. Die Autofahrerin sei einfach weiter gefahren, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Der 49-Jährige wurde bei dem Sturz leicht verletzt und es entstand Sachschaden. Die Polizei sucht jetzt nach der Audi-Fahrerin und nach Unfallzeugen. An dem Audi soll sich ein Kennzeichen aus dem Kreis Soest (SO) befunden haben. Hinter dem Audi ist eine Frau in einem weißen Lieferwagen gefahren, die nach dem Unfall mit dem Gestürzten gesprochen hat. Diese Frau sowie weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzten.

  • Am Dienstag hatte ein Autofahrer seinen grauen Audi A5 in Neheim an der Apothekerstraße in Höhe der Hausnummer 44 geparkt. Zwischen 07:30 Uhr und 11:00 Uhr wurde dieser Pkw im Rahmen eines Verkehrsunfalls auf der linken Fahrzeugseite beschädigt. Der Schaden an dem Audi wird polizeilich auf etwa 4.000,- Euro geschätzt.

    Vermutlich ist ein anderes Fahrzeug beim Rangieren gegen den stehenden Pkw geprallt. Der Verursacher entfernte sich jedoch nach dem Vorfall unerlaubt von der Unfallstelle. An dem Audi wurden Spuren gefunden, die auf ein rotes Verursacherfahrzeug hindeuten. Es gibt Hinweise auf einen Lkw, der den Schaden verursacht haben könnte. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Das Verkehrskommissariat sucht in diesem Zusammenhang Zeugen des eigentlichen Unfallgeschehens. Diese werden gebeten, sich unter 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzten.

  • An der Kreuzung Im Neyl/Mescheder Straße ist es am Dienstag um 14:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine 39 Jahre alte Frau fuhr in ihrem Pkw auf der Straße Im Neyl von Arnsberg in Richtung Oeventrop. Plötzlich sah sie von rechts ein Auto aus der Mescheder Straße vor ihr auf die Straße Im Neyl abbiegen. Trotz eines Ausweichversuchs kam es zum Zusammenprall der beiden Pkw. Die Fahrerin des abbiegenden Pkw, eine 82 Jahre alte Frau, hatte die vorfahrberechtigte 39-Jährige übersehen und hatte begonnen, aus der Mescheder Straße nach links in Richtung Arnsberg auf die Straße Im Neyl abzubiegen. Beide Fahrerinnen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Sie wurden am Unfallort vom Rettungsdienst versorgt. An den beteiligten Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8.000,- Euro. 

    Beide mussten abgeschleppt werden.

  • Ein Roller ist in der Nacht von Montag auf Dienstag in Arnsberg gestohlen worden. Das Leichtkraftrad mit 100 m3 stand in der Zeit von 21:45 Uhr bis 10:00 Uhr auf einem Wohngrundstück unter einem Carport an der Wennigloher Straße. Das Fahrzeug war ordnungsgemäß gesichert. Im Tatzeitraum hat ein bislang unbekannter Dieb entweder die Sicherungen zerstört und das Fahrzeug gestohlen oder aber den gesamten Roller verladen und abtransportiert.

    Es handelt sich um ein Leichtkraftrad in der Bauart eines Rollers vom Typ Peugeot Speedfighter 100. Das Fahrzeug ist schwarz/grau lackiert.
    Am Heck war zum Zeitpunkt des Diebstahls das Kennzeichen HSK-OI73 angebracht. Hinweise zu dem Diebstahl oder dem Verbleib des Rollers werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

  • Hochsauerlandkreis. Wie bereits berichtet, beteiligt sich die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis an der landesweiten Präventionswoche gegen Taschendiebstahl vom 29. September 2014 bis zum 05. Oktober 2014.

    Schaut man sich die Fallzahlen im Hochsauerlandkreis an, so muss man feststellen, dass diese vergleichsweise niedrig sind und in den letzten Jahren zwar Schwankungen unterlegen sind, jedoch keine nennenswerten Anstiege zu verzeichnen waren. Im Jahr 2011 wurden im Hochsauerlandkreis 172 Taschendiebstähle angezeigt. Mit 131 und 174 Fällen blieb die Zahl in den Jahren 2012 und 2013 relativ konstant.
    Im ersten Halbjahr des aktuellen Jahres sind der Polizei im Hochsauerlandkreis bislang 76 der Delikte bekannt geworden. Damit deutet sich ein ähnliches Niveau wie im letzten Jahr an. Allerdings gilt dies nur für unseren heimischen Bereich. Gerade in Ballungszentren und auch beliebten Touristenregionen im Ausland ist diese Art der Kriminalität auf dem Vormarsch.
    Gleichwohl gilt es, den raffinierten Tätern die Tatausführung so schwer wie möglich zu gestalten, um die Zahl an Opfern der Diebe möglichst gering zu halten. Dies gelingt oft schon mit einfachen Vorsichtsmaßnahmen, die weder Geld kosten noch Mühe machen.
    Deshalb werden Fachleute aus dem Bereich der Prävention am Samstag, 04. Oktober 2014, auf dem Wochenmarkt in Neheim vor Ort sein. Sie wollen dort ab 09:30 Uhr beraten und aufklären, ganz unter dem Motto "Augen auf und Tasche zu!". Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen am Samstag während der Marktstunden mit den Mitarbeitern der Dienststelle für Kriminalprävention ins Gespräch zu kommen und sich direkt beraten zu lassen. Also sprechen Sie uns einfach an!

  • Das Verkehrskommissariat in Arnsberg konnte jetzt eine Verkehrsunfallflucht aus August aufklären. Am 31.08.2013 verursachte ein Autofahrer einen Verkehrsunfall an der Kreuzung Kantstraße/Dicke Hecke. Bei dem Unfall wurde eine Person verletzt, wie nachträglich bekannt wurde. Der Verursacher war zu Fuß von der Unfallstelle geflüchtet. Durch die Ermittlungen des Verkehrskommissariates konnte jetzt ein 19-Jähriger aus Arnsberg als potentieller Fahrer ermittelt werden. Zeugen hatten den Mann anschließend als Unfallfahrer identifizieren können. Wie sich herausstellte, hat der junge Mann keinen Führerschein. Somit muss er sich nun nicht nur wegen Verkehrsunfallflucht verantworten, sondern auch wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

  • neues Bett fuers WasserArnsberg. Im bundesweiten Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2013/14 ist das Umweltbüro der Stadt Arnsberg für sein Projekt „Renaturierung – neues Flussbett für Arnsberg“ gestern als einer von 100 Preisträgern ausgezeichnet worden. Zum Thema „Ideen finden Stadt“ liefert die Stadt eine Antwort auf die Frage, wie sich Naturräume in Städten zu Naherholungsgebieten entwickeln können. 

    Lange Zeit war die Ruhr in Arnsberg für viele Anwohner ein eher unscheinbarer Fluss, der zudem immer wieder für nasse Keller sorgte. Von 2003 bis 2013 verwandelten das Umweltbüro der Stadt und ihre Bürger den begradigten Fluss in ein idyllisches Gewässer - bei der Planung und Durchführung packten auch Schulen, Angelvereine und Künstler mit an. Heute kann sich die Ruhr gemütlich an Inseln aus Kies und Treibholz vorbei durch die Stadt schlängeln. Und durch eine Verbreiterung des Flussbetts ist die Hochwassergefahr größtenteils gebannt.
    Die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" und die Deutsche Bank zeichnen im Rahmen des Wettbewerbs gemeinsam Ideen und Projekte aus, die Lösungen für die Herausforderungen der Städte und Regionen von morgen bereithalten. Michael Bohl vom Öffentlichen Sektor der Deutschen Bank Siegen überreichte Bürgermeister Hans-Josef Vogel und Dr. Gotthard Scheja, Leiter des städtischen Umweltbüros, im Namen der Stadt Arnsberg die Auszeichnung als "Ausgezeichneter Ort 2013/14" und betonte: "Die Renaturierung der Ruhr in Arnsberg zeigt uns, wie wir Städte erfolgreich gestalten können: Mit kreativer Kompetenz, dem Zusammenführen unterschiedlichster Interessen und einem überwältigendem Engagement der Bürger. Arnsberg hat das Potenzial zu einem Aushängeschild lebens- und liebenswerter Stadtplanung zu werden."
    Dr. Gotthard Scheja kommentierte die Auszeichnung: "Wir sind sehr stolz, ein 'Ausgezeichneter Ort' im Land der Ideen zu sein und damit eine Lösung für das Leben in der Stadt von morgen aufzeigen zu können. Diese, wie auch andere Auszeichnungen, zeigen die bundesweit führende Rolle Arnsbergs bei der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie zur Erreichung eines guten ökologischen Zustands unserer Gewässer." "Besonders stolz sind wir darauf, dass das Arnsberger Beispiel auch von anderen Städten aufgegriffen wird. Die positiven Effekte in Arnsberg überzeugen und lassen eine hohe Akzeptanz auch in anderen Kommunen erwarten. Ein weiterer Punkt ist, dass selbst Arnsberger Vereine aktiv Renaturierungsmaßnahmen durchführen - eine Entwicklung, die in der Form niemand erwartet hätte", so Scheja weiter.
    "Ideen und Innovationen sind unsere wichtigsten Rohstoffe. Sie fördern den Standort Deutschland. Sie wollen wir sichtbar machen", begründete Michael Bohl das langjährige Engagement der Deutschen Bank im Wettbewerb. Aus rund 1.000 Bewerbungen wählte die Expertenjury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern gemeinsam mit einem vierköpfigen Fachbeirat die Stadt Arnsberg für ihr Renaturierungsprojekt als Preisträger aus.

  • Am Montagabend, gegen 19:00 Uhr, verursachte eine 18-jährige Autofahrerin einen Verkehrsunfall an der Rumbecker Straße. Die junge Frau war rückwärts gegen ein anderes Fahrzeug gefahren. Sie hielt kurz an, setzte dann aber ihre Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Schaden von rund 1.000 Euro zu kümmern. Der Unfall wurde jedoch von einer Zeugin beobachtet. Diese konnte sich das Kennzeichen merken und informierte die Polizei. Die konnte die Fahrerin ermitteln. Passende Unfallspuren wurden an ihrem Fahrzeug entdeckt. Gegen die Fahrerin wird nun wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt.

  • Dienstagnacht, gegen 01:50 Uhr, konnte die Polizei Arnsberg einen von zwei Einbrechern auf frischer Tat festnehmen. Die zwei Täter hatten zuvor die Fensterscheibe eines Restaurants an der Werler Straße eingeschlagen. In diesem Moment wurden sie von der Polizei entdeckt. Während ein Täter fliehen konnte, wurde der andere in einem Gebüsch gestellt und zur Wache gebracht. Der Minderjährige wurde nach Feststellung seiner Personalien in die Obhut seiner Eltern übergeben. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Einbruchdiebstahls.

  • magic dinner 2013Der bekannte Arnsberger Magier Chris Monroe läd am 29.11.2013 ein zum "Magic Dinner" auf dem Gut Kump bei Hamm. Karten für die Show mit 4 Gänge Menü können Sie sich jetzt noch im Vorverkauf sichern. Bis zum 18.11.2013 gibt es sogar noch einen Frühbucherrabatt.

     

    Erleben Sie beim Magic Dinner mit Chris Monroe einen unvergesslichen Abend mit magischen Momenten und gehobenen gastronomischen Highlights, die ein einmaliges Erlebnis für Auge und Ohr, Bauch und Seele versprechen.
    Die Idee zu Magic Dinner hatte Chris Monroe schon vor einigen Jahren. Er entführt mit viel Witz und Charme die Zuschauer in seine Welt der Magie. Chris und sein Team zeigen eine Show mit atemberaubenden, spektakulären und unfassbaren Illusionen. Dinge, ja uneingeweihte Personen schweben. Eine Mischung aus Musical und Entertainment, welche den Verstand erschüttert und das Herz berührt.
    Chris verspricht: „Jeder Gast spürt die Magie live in seinen Händen!"
    Präsentiert wird eine preisgekrönte Magic Dinner Show, welche vom Magischen Zirkel v. Deutschland (MZvD) zur besten Illusionsshow ausgezeichnet wurde.


    Erleben sie live die preisgekrönte Magic-Show. Lassen auch Sie sich verzaubern!

  • Im Laufe des vergangenen Wochenendes kam es zu Einbrüchen in Neheim. In einer Schule in der Schulstraße hatten der oder die Täter eine der Eingangstüren gewaltsam aufgebrochen. Sie begaben sich in die erste Etage, wo sie zwei weitere Bürotüren aufbrachen und einen Monitor entwenden konnten. In einem Gemeindehaus in der Königsbergstraße wurde eine Scheibe eingeschlagen und eine Musikanlage entwendet. In beiden Fällen sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise auf mögliche Tatverdächtige geben können. Sie wenden sich bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Der Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt der Stadt Arnsberg hat in seiner Sitzung am 9. Oktober beschlossen, den Bebauungsplan V 3 "Gut Nierhof I" aufzustellen und die 8. Änderung des Flächennutzungsplanes durchzuführen. Hierzu soll es nun einen Informationsnachmittag geben.

    Ziel der Planung ist die Bereitstellung von dringend benötigten Gewerbeflächen im - insbesondere westlichen - Stadtgebiet von Arnsberg, da sich in den letzten Jahren die Nachfrage nach Industrie- und Gewerbeflächen auf einem hohen Niveau bewegt hat. Zu großen Teilen handelt es sich dabei um Flächen im zuletzt erschlossenen Industrie- und Gewerbegebiet "Gut Nierhof II". Auch in den kommenden Jahren ist mit einer stabilen Nachfragesituation zu rechnen.
    Im Rahmen eines Informationsnachmittags gibt die Stadtverwaltung Arnsberg allen Interessierten die Gelegenheit, sich über die Ziele und Zwecke dieser Verfahren unterrichten zu lassen und die Inhalte der Planung zu erörtern. Der Informationsnachmittag findet am Dienstag, 5. November, von 15 bis 19 Uhr im Jugendraum der Schützenhalle Voßwinkel, Haarhofstraße 10, statt.
    Die Planunterlagen können am Informationsnachmittag und danach noch bis zum 4. Dezember beim Fachdienst Stadt- und Verkehrsplanung der Stadt Arnsberg, Bereich Zimmer 501, Rathaus, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg sowie im Internet eingesehen werden. Bis zu diesem Zeitpunkt können auch Äußerungen zu dieser Planung vorgebracht werden.

  • In der Nacht vom 25.10. auf den 26.10. 2013 kam es zu einigen Einbruchsdiebstählen in Wohnungen, Firmen und sonstigen Geschäftsräume im Stadtgebiet Arnberg, wobei diverse Gegenstände, Bargeld und Telekommunikationsmittel entwendet wurden. Der Beuteschaden liegt im fünfstelligen Bereich. In den meisten Fällen gelangten die Täter durch Aufhebeln von Fenstern und Türen in die Räumlichkeiten. Falls jemand Beobachtungen im Zusammenhang mit den Taten gemacht hat, möge er sich bei der Kriminalpolizei in Arnsberg oder unter der Telefonnummer 0291/90200 melden!

  • In den Abendstunden des Samstag, am 26.10.2013, befuhr ein 18-Jähriger Pkw-Fahrer die Straße Im Ohl. In einer 90 Grad Linkskurve geriet er auf regennasser Fahrbahn nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug drehte sich um 90 Grad und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Der Beifahrer konnte sich mit Hilfe einer Unfallzeugin aus den Fahrzeug leichtverletzt befreien. Der Fahrzeugführer wurde eingeklemmt und mit Hilfe der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen.

  • Arnsberg. Vor genau 550 Jahren, im Jahre 1463, wurde unter dem Kölner Kurfürst und Erzbischof Ruprecht von Bayern (regierte 1463-1480) das wichtigste Grundgesetz des Kurkölnischen Herzogtums West-falen besiegelt. Arnsberg als Residenz- und Regierungsstadt und als Versammlungsort des Landtages erhielt dadurch eine besondere Bedeutung. Im Stadtarchiv Arnsberg ist zu diesem Anlass eine Ausstellung zu sehen, die von der Studentin Ricarda Garg während ihres Archivpraktikums gestaltet wurde.

    Die beiden Landstände - Ritterschaft und Städte des kurkölnischen Westfalen und der Grafschaft Arnsberg - vereinbarten 1463 die "Erblandesvereinigung" zum Schutz ihrer Rechte und Freiheiten gegenüber dem Landesherrn. Mit ihrer Bestätigung durch den neuen Kölner Kurfürsten wurden jahrzehntelange Streitigkeiten zwischen dem Landesherrn auf der einen und den Landständen (Ritterschaft und Städten bzw. Freiheiten) des Herzogtums Westfalen auf der anderen Seite beigelegt. Seitdem bildete sie mit weiteren Privilegien bis 1803 die Verfassung des Herzogtums. Jeder nachfolgende Kölner Kurfürsterzbischof musste sie bei seinem Regierungsantritt anerkennen. Erst danach huldigten ihm die Landstände als dem rechtmäßigen, neuen Landesherrn.
    In einer aktuellen Ausstellung im Arnsberger Stadtarchiv werden auf 15 Schautafeln die Verhältnisse im kurkölnischen Herzogtum Westfalen, in Politik, Verwaltung und Geschichte erläutert und die Rolle des Landesherrn und der Landstände dargestellt. Häufige Fragen werden beantwortet, wie z.B.:

    • -Welche Gebiete gehörten zum Herzogtum Westfalen?
    • -Warum war Arnsberg Residenz- und Regierungssitz?
    • -Wer bildete die beiden Landstände - Ritterschaft und Städte?
    • -Welche Befugnisse hatten sie, welche der Landesfürst?
    • -Welche Bedeutung hatte der jährliche Landtag in Arnsberg?
    • -Warum nennt sich das Arnsberger Stadtarchiv auch "Landständearchiv"?

    Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Stadtarchivs (Mo. u. Mi. 8.00-12.00 Uhr, Die. u. -Do. 8.00-12.00 Uhr, 13.00-16.00 Uhr) in der Klosterstraße 11, 59821 Arnsberg zu besichtigen.

  • generationen zusammenArnsberg. Eine vitale Stadt ist gekennzeichnet von einem guten Miteinander der Generationen, sie ermöglicht den Kontakt über Generationengrenzen hinweg und aktiviert die Potenziale jeden Al-ters. Dazu möchte demnächst auch der Fachtag „Generationen in Kontakt“, eine Kooperation von Fachstelle Zukunft Alter und Caritas-Verband Arnsberg-Sundern, beitragen. 

    Kindergarten, Schule, Ausbildung, Beruf, nachberufliche Lebensphase - wesentliche Bereiche des Lebens sind geprägt von Altersgrenzen. Das führt dazu, dass Begegnungen zwischen Menschen unterschiedlicher Generationen immer seltener stattfinden, da auch in den Familien nicht mehr alle unter einem Dach leben.
    Dabei ist die Begegnung von Jung und Alt oft eine intensive und lebendige Erfahrung für alle Beteiligten. Die Potenziale der einen Generation für die jeweils andere können zur Entfaltung kommen, wenn die Begegnung gelingt: Ältere geben Wissen an Jüngere weiter, Jüngere unterrichten Ältere an PC und Handy, alle Generationen gemeinsam bringen ein Theaterstück auf die Bühne - die Vielfalt gelingender Beispiele ist riesig. In Arnsberg existiert eine große Bandbreite an Projekten und Initiativen, die Generationen in Kontakt bringen. Doch viele der Verantwortlichen wissen nichts von einander. Dabei bietet diese Vielfalt die Chance zu Austausch, Kooperation und Entwicklung.
    Der Fachtag "Generationen in Kontakt" am Dienstag, 12. November, im Petrushaus Hüsten (9 bis circa 16 Uhr) möchte ein Schlaglicht werfen auf die Aktivitäten in Arnsberg. Er möchte Akteure aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammenbringen (z.B. Kindergarten, Schule, Aus-, und Weiterbildung, Wirtschaft, Verwaltung, Kultur und Bürgerschaftliches Engagement). Die TeilnehmerInnen können von der Arbeit anderer lernen und gemeinsam zukünftige Projekte entwerfen. Los geht es ab 9 Uhr mit Stehcafé und Begrüßung durch Bürgermeister Hans-Josef Vogel. Darauf folgen Vorträge sowie nach einer Mittagspause praktische Workshops, deren Ergebnisse letztlich in einem Abschlussplenum zusammengetragen werden.

  • In dieser Woche kam es in Arnsberg wieder zu zwei Trickdiebstählen am Bankautomaten. Am Montag wurde ein 65-jähriger Mann von zwei jüngeren Mädchen abgelenkt, als er gegen 12:15 Uhr an dem Geldautomaten einer Bank in der Clemens-August-Straße Geld abheben wollte. Sie sprachen von zwei Seiten auf ihn ein und bedeckten das Bedienfeld des Automaten. Der Mann verscheuchte die Beiden und drohte mit der Polizei. Daraufhin flüchteten sie. Durch die Ablenkung hatte der Mann aber nicht mitbekommen, dass die beiden Mädchen einen dreistelligen Geldbetrag angefordert und aus dem Automaten genommen hatten. Anschließend flüchteten sie sofort. 

    Ähnlich erging es am Mittwoch gegen 13:35 Uhr einem 68-jährigen Mann an dem gleichen Automaten. Auch er wurde von zwei weiblichen Jugendlichen in dem Moment bei der Geldabhebung abgelenkt, als er die Karte eingesteckt und die PIN eingegeben hatte. Während die eine ihn ansprach, legte die andere einen Zettel über das Tastenfeld. Obwohl der Mann sofort reagierte und eine der beiden Mädchen mit dem Ellenbogen wegdrängte, war es den beiden gelungen, ebenfalls einen dreistelligen Betrag zu erbeuten. Anschließend flüchteten sie. Sie können beschrieben werden als 14 bis 16 Jahre alt, 1,50 bis 1,60 Meter groß, mit schulterlangen Haaren und südländischer Erscheinung.
    Im ersten Fall wurden die Mädchen als etwas jünger, aber ansonsten sehr ähnlich beschrieben. In beiden Fällen wird jedoch deutlich, dass man nicht achtsam genug sein kann beim Geld abheben. Obwohl beide Männer gut und richtig reagiert haben, waren die Diebe schneller.
    Daher rät die Polizei dringend, lassen sie erst gar keinen in ihre Nähe, wenn sie Geld abheben. Brechen sie den Vorgang unverzüglich ab, wenn ihnen jemand zu Nahe kommt oder ihnen etwas merkwürdig erscheint. Erregen sie Aufmerksamkeit und rufen laut, wenn sie sich bedrängt fühlen.

  • Mittwochvormittag parkte eine 68-jährige Autofahrerin gegen 11:00 Uhr ihren Wagen vor dem Bahnhofsgebäude in Hüsten. Als sie gegen 11:30 Uhr zurück kam, bemerkte sie, dass der hintere rechte Kotflügel ihres silbernen Audi A 6 stark eingedrückt war. Der Schaden beläuft sich auf gut 3.000 Euro. Ein Verursacher hatte sich nicht gemeldet. Die Polizei sucht daher nun nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder anderweitige Hinweise auf den Verursacher oder das flüchtige Fahrzeug machen können. Sie werden gebeten, Kontakt mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 aufzunehmen.

  • Die Ursache für die Gasverpuffung in einem Mehrfamilienhaus in Neheim (wir berichteten am 21.10.) konnte geklärt werden. Wie die Ermittlungen der Kriminalpolizei jetzt ergaben, wurde die Verpuffung im Zusammenhang mit dem unsachgemäßen Umgang mit Feuerzeuggas ausgelöst. Gegen den 24-jährigen Arnsberger und seine Mutter wird jetzt wegen des fahrlässigen Herbeiführens einer Explosion ermittelt. Sie konnten bislang nicht befragt werden, da sie zur Zeit im Krankenhaus mit schweren Verbrennungen behandelt werden. 

    Es besteht jedoch keine Lebensgefahr. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 20.000 Euro.

  • Am Dienstagmorgen, gegen 10:50 Uhr, betrat ein maskierter Mann den Schalterraum eines Geldinstitutes in der Straße Oemberg. Der Mann war mit einer Pistole bewaffnet und vermummt. Er bedrohte die sechs Personen, die sich zur Tatzeit in der Schalterhalle aufhielten mit der Waffe und forderte Geld. Es konnte ihm ein geringer vierstelliger Betrag ausgehändigt werden. 

    Anschließend flüchtete er mit dem Geld zu Fuß aus der Bank. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand. Eine Angestellte hatte den Überfall bemerkt und die Polizei verständigt. Alle zur Verfügung stehenden Einsatzkräfte wurden umgehend zum Tatort entsendet. Der Polizeihubschrauber wurde angefordert und unterstützte bei der Fahndung nach dem Täter. Der konnte durch die Zeugen wie folgt beschrieben werden:

    • - etwa 185-190 Zentimeter groß
    • - normale Figur
    • - trug eine schwarze Jogginghose mit einem weißen Streifen an der Seite
    • - trug eine schwarze Sweatjacke mit weißen Applikationen auf der Brust; die Kapuze der Jacke hatte er sich tief ins Gesicht gezogen und den Rest des Gesichtes mit einem Tuch verhüllt
    • - weiße Turnschuhe mit schwarzen Streifen.

    Die Polizei fahndet weiterhin nach dem Täter. Bei Hinweisen auf einen möglichen Tatverdächtigen wenden Sie sich bitte umgehend an die nächste Polizeidienststelle. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden befragt und die Videoaufzeichnungen der Bank werden derzeit ausgewertet.

  • Radio Sauerland meldet: Der Täter ist zu Fuß geflüchtet. Er trägt einen schwarzen Kaputzenpulli mit weißer Aufschrift, eine schwarze Hose und weiße Schuhe mit schwarzen Streifen. Der Mann ist bewaffnet. Wer ihn sieht oder gesehen hat, sollte umgehend den Notruf anrufen!

  • In der Nacht von Sonntag auf Montag brachen bislang unbekannte Täter in ein Geschäft in Neheim ein. Der oder die Täter gelangten scheinbar über das Dach des Geschäftes in der Straße "Im Ohl" in das Innere des Gebäudes. Während sich die Täter an einem Tresor zu schaffen machten, wurde gegen 03:20 Uhr Alarm ausgelöst. 

    Dadurch aufgeschreckt flüchteten die Täter. Vorab konnten sie Bargeld erbeuten. Wie viel Geld genau die Täter stehlen konnten, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht fest. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die im Zusammenhang mit diesem Einbruch etwas Verdächtiges bemerkt haben. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Hier kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einer Gasverpuffung im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses. Durch die Wucht der Verpuffung wurde ein Dachgeschossfenster aus seiner Verankerung gerissen, sowie diverse Dachziegel gelöst. Zwei Personen, welche sich in der Dachwohnung befanden wurden hierbei verletzt und wurden durch einen Rettungshubschrauber in eine Hautklinik geflogen. Lebensgefahr besteht nach ersten Angaben nicht. 

    Eine weitere Person welche nach der Verpuffung das Haus verließ zog sich hierbei eine Verletzung am Sprunggelenk zu. Die Ermittlungen zur Ursache dauern an.

  • Aus bislang unbekannten Gründen kam es am Freitagabend (18.10.2013, 22:56 h) im Flur eines Senioren Wohnheimes an der Klosterstraße zu einem Brand. Bei dem Brand wurden 13 Personen des Wohnheimes verletzt. Eine weitere Bewohnerin erlag ihren Verletzungen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

  • Die Tür zum Wintergarten eines Wohnhauses am Bergheimer Weg hebelten bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Freitag (18.10.2013) auf. Die Terrassentür hielt den weiteren Versuchen der Täter ins Wohnhaus zu gelangen jedoch stand. Der /die Täter flüchteten anschließend ohne Beute.

  • In der Zeit von Freitagmittag bis Samstagnachmittag entwendeten bislang unbekannte Täter von einer Weide an der Stiepeler Straße dreizehn Texel-Schafe, acht Elektrozaunelemente und ein Spannungsgerät. Vier Tiere trugen ein gelbes Halsband. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.

  • Ein Leichtverletzter und 6000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagvormittag auf der Stembergstraße ereignet hat. Ein 25-jähriger Autofahrer aus Neheim musste anhalten, weil ein Auto vor ihm links abbiegen wollte und deshalb warten musste. Eine nachfolgende, 33-jährige Frau aus Neheim bemerkte dies zu spät und fuhr mit ihrem Pkw auf.

  • Mehrere hundert Kilogramm Kupfer und Messing sowie einen weißen VW Transporter mit dem amtlichen Kennzeichen HKS-SR 42 erbeuteten unbekannte Täter in der Nacht zum Samstag bei einem Einbruch in eine Firma auf dem Niedereimerfeld. Sie hatten auf der Rückseite ein Fenster aufgehebelt und waren so ins Innere gelangt. Hinweise zu dem Einbruch und Verbleib des Transporters nimmt die Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 entgegen.

  • In Arnsberg kam es am Mittwoch zwischen 0:00 Uhr und 05:40 Uhr zu einem Wohnungseinbruch. Der Täter verschaffte sich Zugang zu dem Haus an der Hüserstraße, in dem er durch eine Terrassentür im Erdgeschoss eindrang. Bei der Suche nach Beute in den Wohnräumen fand der Täter den Schlüssel zu einem Mercedes, der den Bewohnern gehört. Mit dem Zündschlüssel ging der Täter in die Garage des Hauses, setzte sich in den Pkw und fuhr vom Tatort weg.

    Bei dem gestohlenen Pkw handelt es sich um einen grauen DaimlerChrysler der Baureihe 211K (E-Klasse) aus dem Jahr 2003. Zum Zeitpunkt des Diebstahls befand sich das Kennzeichen HSK-K 4701 an dem Fahrzeug.
    Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch, verdächtigen Beobachtungen im Bereich der Hüserstraße oder dem Verbleib des gestohlenen DaimlerChrysler bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • In den letzten Tagen wurden in Arnsberg zwei Fahrraddiebstähle bei der Polizei angezeigt.

    Am Montagmorgen zwischen 08:00 Uhr und 12:00 Uhr hatte ein Schüler eines Gymnasiums am Berliner Platz sein Mountainbike im Bereich eines dortigen Fahrradständers abgestellt und an einen Baum gekettet. Zu diesem Zeitpunkt war der Fahrradständer bereits komplett belegt, weshalb der junge Mann auf den Baum auswich. Als er nach Unterrichtsende wieder mit dem Rad nach Hause fahren wollte, war dieses von einem unbekannten Täter gestohlen worden. Bei dem gestohlenen Mountainbike handelt es sich um ein weißes Rad des Herstellers Botteccia, Typ FX520. Die Felgen des Fahrrades sind auffällig mit weißen Aufklebern versehen.
    Einen Tag später, am Dienstag zwischen 18:30 Uhr und 19:45 Uhr, hatte ein Jugendlicher sein Fahrrad an der Marktstraße vor einer Fahrschule abgestellt. Nach dem Fahrunterricht musste auch er feststellen, dass ein Unbekannter das Crossrad gestohlen hatte. Von dem Rad ist bislang lediglich bekannt, dass es sich um ein schwarzes Crossrad handelt.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Montag gegen 14:30 Uhr kam es in Neheim auf der Graf-Gottfried-Straße zwischen dem Kreisverkehr Möhnestraße und der Landstraße 745 zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Etwa auf Höhe der Hausnummer 122 waren zwei Lkw am Fahrbahnrand geparkt, die hierfür auch Teilweise die Fahrbahn nutzten. Als ein Arnsberger mit seinem Mercedes diese Stelle passierte, fuhr ein anderes Auto in die entgegengesetzte Richtung (Richtung Kreisverkehr Möhnestraße). 

    Ohne auf die Verengung zu achten und dem Mercedesfahrer Vorrang zu gewähren, soll der Fahrer dieses Autos neben dem Mercedes hergefahren sein, wobei es zu einem Kontakt zwischen den jeweiligen Außenspiegeln kam. Beide Spiegel wurden hierbei beschädigt. Anstatt anzuhalten, fuhr der bislang unbekannte Autofahrer weiter. Der Fahrer des Mercedes versuchte noch, das flüchtige Auto einzuholen, was aber misslang, da Unfallverursacher noch zwei weitere Pkw überholte. An der Unfallstelle wurde die Spiegelschale des Unfallflüchtigen gefunden.
    Ermittlungen des Verkehrskommissariats ergaben, dass es sich bei dem Pkw des Unfallflüchtigen um einen blauen VW Golf III ab dem Baujahr 09/2013 handeln muss.
    Zeugen des Unfalls, die Fahrer der überholten Autos sowie Personen, die Hinweise auf den gesuchten VW Golf oder dessen Fahrer geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Ein 40 Jahre alter Mann wurde am Dienstag in einem Geschäft an der Ruhrstraße bei einem Ladendiebstahl erwischt. Der Mann war dem Personal des Ladens aufgefallen, da er bereits ein Hausverbot für das Geschäft ausgesprochen bekommen hat. Als er dann den laden verlassen wollte, setzte die Alarmanlage ein. Der Filialleiter und ein Zeuge konnten den Dieb bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die stellte dann fest, dass der 40-Jährige versucht hatte, Kaffee und Schokolade zu stehlen. Darüber hinaus ergab eine Überprüfung, dass ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Arnsberg gegen den Mann vorliegt. Daraufhin wurde er festgenommen.

  • In der Nacht von Montag auf Dienstag waren Einbrecher in Neheim an der Hauptstraße aktiv. Die Täter brachen eine gläserne Eingangstür auf und konnten so die Räume betreten, in denen gerade Baumaßnahmen stattfinden. Verschiedene Firmen beziehungsweise Handwerker vermissen jetzt diverses Werkzeug, dass die Täter als Beute mitnahmen. So wurden unter anderem Bohrmaschinen, Akkuschrauber, Lasermessgeräte, Werkzeugkoffer und Stichsägen gestohlen. Sachdienliche Hinweis bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02931-90200.

  • Arnsberg. Am Donnerstag, 17. Oktober, veranstalten der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. und die Stadt Arnsberg im Sauerland-Theater das traditionelle herbstliche Wohltätigkeitskonzert mit dem Luftwaffenmusikkorps 3 aus Münster.

    Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Der Reinerlös fließt komplett an gemeinnützige Organisationen in Arnsberg. In diesem Jahr geht der Erlös zu gleichen Teilen an den Kneippverein Arnsberg für Sanierung und Pflege der technischen Anlagen im Freibad "Storchennest" sowie an den Förderverein Freibad Neheim ebenfalls für Sanierungsarbeiten am Schwimmbecken. Damit werden zwei wichtige Freizeit- und Sporteinrichtungen gestärkt, die in hohem Maße ehrenamtlich getragen werden.
    Das Publikum darf ein schmissiges Konzert von einem ausgezeichneten Klangkörper erwarten. Das Musikkorps wurde 1956 aufgestellt. Als großes Sinfonisches Blasorchester setzt es sich aus über 50 professionellen Musikern zusammen. Seit 2012 steht es unter der Leitung von Major Timor Oliver Chadik. Chadik schloss sein Musikstudium nebst Meisterklasse mit Auszeichnung ab. Bevor er zur Bundeswehr ging, war er u.a. an der Oper Dortmund engagiert. Er wirkt auch als Dirigent der Deutschen Bläserphilharmonie sowie der Bläserphilharmonie Süd West und ist regelmäßiger Gastdirigent beim Rundfunk Blasorchester Leipzig. Timor Oliver Chadik war Preisträger beim Internationalen Dirigentenwettbewerb des WMC in Kerkrade und Stipendiat der Richard Wagner Stiftung.
    Das Repertoire des Luftwaffenmusikkorps ist sehr vielseitig. Im Sauerlandtheater erklingen neben dem Pariser Einzugsmarsch u.a. Melodien aus dem "Phantom der Oper" und von Bert Kämpfert sowie "Between two Rivers" und "Henry V" von Patrick Doyle.
    Karten gibt es in allen Stadtbüros (Tel.: 02931 / 893-1143) sowie an der Abendkasse.

  • Am Montagmorgen geen 10:20 Uhr kam es an der Einmündung der Ringstraße auf die Hellefelder Straße zu einem Verkehrsunfall. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7.000,- Euro. Ein 73-jähriger Autofahrer war auf der Ringstraße unterwegs und wollte an der Einmündung nach links in Richtung Kreisverkehr Teutenburg/Sunderner Straße abbiegen. Dabei übersah der Mann einen Klein-Lkw, der auf der vorfahrtberechtigten Hellefelder Straße ebenfalls in Richtung des Kreisverkehrs fuhr. Im Einmündungsbereich kam es dann zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

  • Am Montag gerieten zwei Männer auf dem Parkplatz eines Supermarkts in Neheim am Tappeweg aneinander. Insgesamt befand sich dort eine Gruppe von vier Personen, als sich gegen 14:15 Uhr ein Streit entwickelte. Daran waren ein 55- und ein 57-Jähriger beteiligt. Im weiteren Verlauf schlug der jüngere der Beteiligten dem Anderen eine Glasflasche gegen den Kopf. Der Getroffene ging daraufhin zu Boden. Durch den Rettungsdienst wurde der Verletzte an Ort und Stelle versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär aufgenommen werden musste. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

  • Zwischen Samstag und Montagmorgen haben bislang unbekannte Einbrecher aus einer Firma an der Graf-Gottfried-Straße in Neheim Werkzeug und eine Digitalkamera gestohlen. Die Täter brachen eine Tür auf und gelangten so in das Firmengebäude. Dort fanden sie diverse Knipex-Zangen. In den Büroräumen des Unternehmens konnten sie dann bei der Durchsuchung der Einrichtung die Kamera der Marke Canon finden. Zuvor hatten sie noch Türen im Innenbereich aufbrechen müssen, um in die Bürobereiche gelangen zu können. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Im Zeitraum zwischen Anfang Oktober und Mittwochmorgen sind diverse Kupferteile von dem Dach einer Schule am Berliner Platz gestohlen worden. Der Hausmeister des Gebäudes stellte den Diebstahl am Mittwoch bei einem Rundgang fest. So wurden Kupferleisten und Kupferdachrinnen abgerissen und entwendet. Dabei wurde auch die Dachpappe beschädigt, weshalb jetzt nicht nur neue Rinnen installiert werden müssen, sondern auch die Dichtigkeit des Daches überprüft und sichergestellt werden muss. Die Höhe des Sachschaden steht bislang noch nicht abschließend fest. 

    Zeugenhinweise zu dem Kupferdiebstahl bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Vom 11. bis zum 13. Oktober 2013 finden in Arnsberg-Neheim, Arnsberg-Hüsten und Köln die traditionellen Donatorenfeierlichkeiten statt.

    Der Wortteil "Donator" bedeutet "Schenker". Doch wer schenkte wem was? 1368 schenkte Graf Gottfried IV. von Arnsberg der damaligen Stadt Neheim einen Wald, den heutigen Stadtwald. Dabei dachte er durchaus eigennützig: Zum einen sollten die Bürger der Stadt alljährlich für Ihn und seine Gemahlin beten und eine gesellige Zusammenkunft - das Donatorenmahl - abhalten. Zum anderen war die Waldschenkung ein Teil mittelalterlicher Strukturpolitik. Der Wald sicherte langfristig das Wohlergehen der Stadt. Sein Ertrag sollte u.a. zum Unterhalt der Stadtmauer genutzt werden. Eine befestigte, gut funktionierende Stadt war im Mittelalter ein Mittel der Herrschaftssicherung.
    Traditionsgemäß werden die Feierlichkeiten jedes Jahr wechselnd vom Jägerverein bzw. von der Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist in Arnsberg-Neheim in Zusammenarbeit mit der Stadt organisiert. In diesem Jahr hat der Jägerverein die Organisation übernommen.
    Am Freitag, 11. Oktober, reisen Bürgerinnen und Bürger, Ratsmitglieder, Mitglieder des Jägervereins mit Fahnengruppe sowie Klassen der Graf-Gottfried-Grundschule sowie der Mühlenbergschule nach Köln, um am Grab des Grafen im Kölner Dom einen Kranz niederzulegen. Abfahrt des Busses ist um 8:30 Uhr. Eine langjährige Tradition sind inzwischen auch die Graf-Gottfried-Spiele und die Stütchenverteilung in Neheim und Hüsten.
    Am Samstag, 12. Oktober, führt eine Theatergruppe der Graf-Gottfried-Schule um 10:30 Uhr in der Mendener Straße vor der Donatorenskulptur am Haus Strucken ein Graf-Gottfried-Spiel auf. Anschließend verteilen Ratsmitglieder die traditionellen Stütchen an Kinder (und Erwachsene). Alle BürgerInnen sind herzlich eingeladen.
    Um 11:00 Uhr führen Schülerinnen und Schüler der Mühlenberg-Schule ihr Graf-Gottfried-Spiel in Hüsten an der Petri-Kirche auf. Natürlich werden auch hier Stütchen verteilt. Diese Graf-Gottfried-Spiele erinnern an den eigentlichen Schenkungsakt im Mittelalter. Alle Bürgerinnen und Bürger und natürlich alle Kinder sind herzlich eingeladen. Um 17:30 Uhr zelebriert Pfarrer Stephan Jung in der St. Johannes Kirche den Dankgottesdienst zum Gedenken an Graf Gottfried IV. und seine Gemahlin Anna.
    Anschließend wird zur geselligen Zusammenkunft geladen. Den Festvortrag wird Herr Andreas Wiebe, Leiter des Landesbetriebes Wald und Holz, zum Thema "Klimaschutz und Wald" halten. Die Feierlichkeiten enden am Sonntag, 13. Oktober, um 17:45 Uhr in St. Johannes in Arnsberg-Neheim mit der Donatorenvesper.

  • Flyer Greenpeace AktivistenArnsberg-Neheim: In 30 Städten protestierten am Wochenende Greenpeace-Aktivisten für die Freilassung ihrer in Russland inhaftierten Kollegen. Die 28 Aktivisten und zwei Journalisten befinden sich in russischer Untersuchungshaft und sind von einem Gericht in Murmansk wegen bandenmäßiger Piraterie angeklagt. Bei einer Verurteilung drohen ihnen bis zu 15 Jahre Haft. Die Umweltschützer hatten gegen Ölbohrungen des russischen Ölkonzerns Gazprom in der Arktis protestiert. Einen Tag danach war das Greenpeace-Aktionsschiff „Arctic Sunrise“ von der Küstenwache in internationalen Gewässern geentert und nach Murmansk geschleppt worden. „Gefahr für die Arktis geht von Ölkonzernen wie Gazprom oder Shell aus, nicht von friedlichen Protesten“, sagt Christoph von Lieven, Sprecher von Greenpeace. „Wir fordern, dass unsere Kollegen und Journalisten sofort freigelassen werden. Internationale Rechtsexperten und der russische Präsident Putin haben bereits vor einer Woche gesagt, dass der Greenpeace-Protest keine Piraterie sei.“

    In ganz Deutschland wurden Menschen auf die gefangenen Aktivisten aufmerksam gemacht. Greenpeace Arnsberg war ebenfalls dabei und verteilte um Sonntag beim Freskenfest in Neheim über 100 Flyer, die auf die Inhaftierung der Greenpeace-Aktivisten aufmerksam machen und die Besucher baten, sich dem weltweiten Protest anzuschließen. Auch im Internet können Menschen eine Protestmail an die russische Botschaft in Berlin senden (bit.ly/freethearctic30). In rund 30 Ländern finden derzeit Protestaktionen vor russischen Botschaften und Konsulaten statt, bei denen sich Menschen für eine Freilassung der Greenpeace-Aktivisten einsetzen. Darunter Städte wie Stockholm, Mexiko-Stadt, Istanbul, Taipeh, Tokyo  oder Berlin und Hamburg. Insgesamt haben bisher knapp eine Million Menschen im Internet eine Petition für die gefangenen Aktivisten unterschrieben.

    Gazprom-Plattform ist untauglich für die Arktis 

    Gazprom kommt mit der Ölförderung in der Petschorasee nur langsam voran. Die Förderung sollte ursprünglich 2011 beginnen und musste immer wieder aufgeschoben werden. Grund dafür sind vor allem technische Probleme. Gazproms Plattform ist aus ausrangierten Teilen zusammengebaut worden und entspricht nicht den aktuellen russischen Sicherheitsstandards. Einige Teile der Prirazlomnaya-Plattform sind bereits 1984 gebaut worden und wurden in den späten 90er Jahren gegen Eisgang verstärkt. Der Konzern hat keine ausreichenden Notfallpläne für einen eventuellen Ölunfall. Notwendige Rettungsmittel sind tausend Kilometer entfernt. Die rauen Wetterbedingungen der Arktis können jeden größeren  Ölunfall zur Umweltkatastrophe werden lassen.

    Die unabhängige Umweltschutzorganisation Greenpeace kämpft seit zwei Jahren für ein Schutzgebiet rund um den Nordpol. Wer sich daran beteiligen will, kann im Internet unter www.savethearctic.org seine Stimme für die Arktis abgeben.

  • Arnsberg. Die Familienzentren im Arnsberger Modell haben für die Familien im Stadtgebiet einen Familienkalender für das Jahr 2014 entworfen. Diesen können sich Familien kostenlos in den Familienzentren abholen.

    "In dem Jahresplaner ist zu jedem Monat ein Beispiel der Angebote aus den Familienzentren abgebildet, am Ende sind die Kontaktdaten aller Familienzentren zusammengestellt", beschreibt Heidi Appelhans von der Geschäftstelle der Familienzentren bei der Stadt Arnsberg das neue Angebot. So bieten die Familienzentren neben der kostenlosen Erziehungsberatung auch Elternkurse, Elterncafés, Sprachkurse, Eltern-Kind-Spielgruppen, Tanzen für Kinder, Malkurse, Eltern-Kind-Schwimmen und vieles mehr an. "Wir möchten noch einmal betonen, dass diese Angebote von allen Familien genutzt werden können, auch wenn keines der eigenen Kinder das Familienzentrum besucht", erklärt Heidi Appelhans.
    Familienzentrum sind folgende Einrichtungen: FamZ Moosfelde: Ev. Arche-Noah Kindergarten, Ahornstraße 30 und Kath. Kindergarten und Tagesstätte St. Elisabeth, Eschenstraße 6, FamZ Binnerfeld: Kath. Kindertagesstätte St. Raphael, Binnerfeld 42, FamZ Vogelbruch: Kath. Kindertagesstätte St. Petri, Vogelbruch 7, FamZ Mühlenberg-Unterhüsten: Ev. Kindergarten Regenbogen, Heidestraße 17a und Kath. Kindergarten Heilig Geist, Bahnhofstraße 171 a, FamZ Altstadt: Städt. Kindergarten Twiete, Twiete 4, FamZ Schreppenberg: Kath. Kindergarten Heilig Kreuz, Kreuzkirchweg 8, FamZ Oeventrop: Kath. Kindergärten St. Raphael, Oberglösinger Straße 2 und St. Marien, Oemberg 43, FamZ Neheimer Kopf: Städt. Kindertagesstätte Zipfelmütze, Neheimer Kopf 4 und FamZ Arnsberg-Süd, Kath. Kindergarten St. Norbertus, Dickenbruch 2.
    Nähere Informationen zu den einzelnen Familienzentren und ihren Angeboten gibt es im Internet unter www.arnsberg.de/familie/familienzentren.php und www.bildungsstadt-arnsberg.de/bildung/fruehe-bildung/familienzentren-kitas.

  • Arnsberg. Der 22. Straßenmalerwettbewerb beim Hüstener Herbst findet dieses Mal auf dem Hüstener Markt statt und wird vom Jugendzentrum und dem

    Verkehrs- und Gewerbeverein Hüsten durchgeführt. In der Woche zuvor können Jugendliche schon am Jugendzentrum für ihre Bilder üben. Wie auch im vergangenen Jahr werden die Kunstwerke fotografiert und für eine Ausstellung vorbereitet.
    Am Sonntag, 13. Oktober, findet der Hüstener Herbst mit zahlreichen Attraktionen und verkaufsoffenem Sonntag statt. Auch in diesem Jahr werden beim Straßenmalerwettbewerb Kinder, Jugendliche und Erwachsene dazu aufgerufen, unter der Beobachtung der Passanten ihr Können zu beweisen und das Pflaster zu verschönern. Diesmal wird der Wettbewerb am Hüstener Markt durchgeführt. Um 9 Uhr geht es los, gegen 14 Uhr wird die Jury die Bilder in
    5 Alterskategorien bewerten und die besten Bilder prämieren. Um 17 Uhr werden an die besten Künstler die Preise verliehen. Straßenkreide wird zur Verfügung gestellt.
    Die TeilnehmerInnen können bereits vor dem Wettbewerb auf dem Kirmesplatz üben. Am Mittwoch und Freitag soll es ab 15 Uhr auf dem Parkplatz um Motivwahl, Technik und Gestaltung der Bilder gehen. Auch hierfür wird bereits Kreide zur Verfügung gestellt.
    Wenn die Pflasterbilder am Veranstaltungstag vollendet sind, werden sie professionell abfotografiert. Im vergangenen Jahr konnte bereits eine Ausstellung durch das Projektgeld des Ideenwettbewerbs "Arnsbergs Helden"
    der Bürgerstiftung Arnsberg organisiert werden. Dies soll dieses Jahr ebenfalls geschehen. Anmeldungen sind möglich im Jugendzentrum Hüsten, in der Postagentur Hüsten sowie in verschiedenen Geschäften.

  • Arnsberg. „Der erste Aktionstag „Arnsberg is(s)t klimafreundlich“ im Rahmen der Arnsberger Kli-maschutzwoche hat gezeigt, wie gut Klimaschutz schmeckt – und wie viel Spaß er macht“, freuen sich Klimaschutzmanager Sebastian Marcel Witte und Dr. Katrin Henneke von der Zukunftsagentur der Stadt Arnsberg über den Erfolg der Aktion.

    Das haben unter anderem die Kinder der 4. Klasse der Luerwaldschule erlebt, die gemeinsam mit Sebastian Witte einen Biolandhof in Oelinghausen besucht haben. Mittags wurde dann unter anderem mit heimischen Zutaten eine "Arnsberger Gemüsesuppe" gekocht.
    Auch bei der Bezirksregierung wurde mittags klimafreundlich gegessen.
    Gemüsesuppe aus der Soester Börde und Waldpilznudelpfanne ließen einem das Wasser im Mund zusammen laufen. In der Mensa des BBZ behauptete sich die Asia-Tofu-Pfanne erfolgreich gegen Fleischkäse mit Sauerkraut und im Bistro des NASS bot man mit einer Kürbis-Lasagne ein herbstlich-vegetarisches Tagesgericht.
    Erstklassig war der Vortrag von Dr. Ursula Hudson, Vorsitzende von Slowfood Deutschland, die anschaulich die Auswirkungen der Ernährung auf die persönliche Klimabilanz aufzeigte und dabei deutlich machte, dass die Entscheidung jedes Einzelnen für regionale Lebensmittel zum Klimaschutz beiträgt - sowie auch zu einer lebendigen Region. Der spannende Vortrag bot einige Überraschungen. So bezog die Referentin zum Beispiel keine Stellung gegen Fleisch, sondern propagierte die artgerechte Tierhaltung. "Dass Bioprodukte von Natur aus etwas besser abschneiden als konventioneller Landbau, hatte ich erwartet. Aber der Unterschied zwischen Gewächshaus und saisonalem Gemüse war noch deutlich größer als erwartet ", zeigte sich selbst Klimaschutzmanager Witte erstaunt. So wächst der CO2-Fussabdruck eines Menüs schnell.
    Dr. Hudson lobte die Stadt Arnsberg ausdrücklich dafür, dass sie sich des Themas "Klimaschutz und Essen" angenommen habe und attestierte, dass man damit ganz weit vorne liege. "Dieser inspirierende Vortrag sowie die positiven Rückmeldungen aus Schule und Gastronomie bestätigen uns, einen Nerv getroffen zu haben. Wir planen, die Aktion 2014 nicht nur zu wiederholen, sondern größer aufzuziehen und hoffen, die heimische Gastronomie mit ins Boot zu bekommen", gibt Dr. Henneke einen Ausblick für das kommende Jahr.

  • Arnsberg. Es ist noch etwas hin, aber Vorfreude ist doch schließlich die schönste Freude: Am Samstag, 22. März 2014, um 20:00 Uhr ist Jochen Busse mit seinem Solo-Kabarettprogramm „Wie komm ich jetzt drauf?“ im Sauerland-Theater zu Gast.

    Karten für den " mit allen Wassern gewaschenen Kabarettisten, der mit minischer Grandezza und seinem Mut zur Rampensau den Texten unwiderstehliche Wucht verleiht" (SZ) gibt es ab sofort in allen Stadtbüros.
    Telefonische Informationen gibt es unter 02931 / 893-1143.

  •  

    Entweder am Samstagabend oder am Sonntagmorgen sind unbekannte Einbrecher in ein Firmengebäude in Neheim eingebrochen. Die Täter gingen mit brachialer Gewalt gegen eine Außentür des Gebäudes an der Straße Schlachthofweg vor, als sie diese aufbrachen. Ebenso hebelten die Täter im Inneren diverse Türen auf, um von den jeweiligen Firmenbereichen in die anderen wechseln zu können.
    Entwendet haben die Täter elektrische Gartengeräte, aber keines der Produkte, die bei der geschädigten Firma produziert werden. Der Sachschaden liegt bei etwa 15.000,- bis 30.000,- Euro.
    Zeugen, die Hinweise auf den Einbruch geben können oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.
  •  

    In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in eine Apotheke in Oeventrop an der Kirchstraße eingebrochen. Nachdem sich die Diebe gewaltsam Zutritt zu den Räumen verschafft hatten, durchsuchten sie verschiedenste Schränke und Behälter.
    Entwendet wurden ein I-Phone, ein Laptop sowie Bargeld. Jedoch steht das Diebesgut noch nicht abschließend fest. Ebenfalls am Wochenende wurde in ein Cafe an der Kirchstraße eingebrochen (wir berichteten). Ein Tatzusammenhang ist wahrscheinlich.
  •  

    Zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen hatte ein 46jähriger Mann aus Arnsberg ein Motorrad auf einem Parkplatz an der Straße Stockey in Voßwinkel geparkt und ordnungsgemäß gesichert. Dieser Parkplatz liegt gegenüber dem dortigen Motocrossgelände.
    Als der Arnsberger das Motorrad am Sonntag gegen 10:15 Uhr wieder abholen wollte, musste er feststellen, dass dieses gestohlen worden war.
    Bei dem Motorrad handelt es sich um eine schwarze Motocrossmaschine. An diesem war ein Saisonkennzeichen (gültig von März bis Oktober) angebracht.
    Zeugenhinweise zu den Dieben oder dem Verbleib des Motorrades bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Rufnummer 02932-90200.
  •  

    Hier wurde im Zeitraum zwieschen Mittwoch, 24.10.2012, 19:00 Uhr bis 25.10.2012, 09:00 Uhr von der Mauer einer Grundstückseinfriedung die Kupferabdeckung abgerissen und entwendet. Es wurden ca. 12 Meter Abdeckung mit einer Breite von ca. 
    50 cm entwendet. Der Schaden beläuft sich auf einen vierstelligen Betrag. Im gleichen Zeitraum wurden von der Gebäuderückseite der Freiwilligen Feuerweh Arnsberg-Herdringen ca. 3 Meter Kupferfallrohre entwendet. Diese wurden gewaltsam aus der Verankerung gerissen. 
    Mehrere andere Fallrohre wurden beschädigt - jedoch nicht entwendet. 
    Ebenfalls im gleichen Zeitraum entwendeten unbekannte Täter von der Grabplatte eines Urnengrabes ein Engelstandbild.
     
  • Unbekannte Täter entwendeten in der vergangenen Woche zwei Kupferfallrohre von der Rückseite der Bergheimer Kirche. Hinweise auf die Täter erbittet die Polizeiwache Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  •  

    Ein 30-jähriger Dortmunder missachtete mit seinem Kleintransporter an der Einmündung Bieberstraße / Hönnetalstraße die Vorfahrt einer 28-jährigen Pkw-Fahrerin aus Arnsberg. Bei dem Zusammenstoß wurde die Frau schwer verletzt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Beide Fahrzeug waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zu Folge auf ca. 10.000 Euro.
  • WintertheaterAm Freitag, den 26.10.2012 hatte das diesjährige Stück des Wintertheaters der Freilichtbühne Herdringen Premiere. Die erste Aufführung des Stückes "Die spukende Erbschaft" eine Komödie in 3 Akten von Martina Worms war restlos Ausverkauft.
    In dem lustigen Stück erben die verfeindeten Geschwister Christine (Claudia Neugebauer), Ursula (Vanessa Mudler) und Max Leutberger (Stefan Wilde) das alte verfallende Herdringer Schloss. An die Erbschaft sind allerdings Bedingungen geknüpft, die der Anwalt Sigfried Roy (Joseph Wingarten) kontrollieren soll. Doch im Schloss spukt das vor über 400 Jahren verstorbene Ehepaar Jolanthe (Anja Beleke) und Ferdinandus von Leutberger (Bernd Franke), die sich nur in einem Punkt einig sind: Den von den Erben geplanten Umbau des Schlosses in ein Hotel zu verhindern. Kompliziert wird es als neben den Gangsterpaar Susi (Anna-Lena Schellert) und Rocky (Matthias Kelm), die einen Teil ihrer Beute im Schloss versteckt haben, der Regisseur Stefan Schpielbörg (Klaus Johannsen) mit seiner Schauspielerin Lina La Monde (Christin Kordes) auftaucht, die in dem Gebäude einen Gruselfilm drehen wollen. Als dann auch noch der andere Familienzweig in Form von Otto Schnarrenhäuser (Klaus Johannsen) mit er seinem Sohn Tassilo Schnarrenhäuser (Marcel Winkler) auf der Bildfläche erscheint um die Erbschaft ebenfalls anzutreten, nimmt das Chaos seinen Lauf. Außerdem treten noch als Besucherin Isabel Winkler sowie als Schlossverwaltung die Regisseurin des Wintertheater Stückes 2012 Ulrike Molin-Franke auf.
    Besonders hervorzuheben ist die spielerische Leistung der beiden Gespenster (Anja Beleke und Bernd Franke) sowie von Marcel Winkler.
    Im Spielerheim der Freilichtbühne Herdringen ("hinter" der eigentlichen Freilichtbühne bei den Parkplätzen) finden an folgenden Terminen auch noch weitere Aufführungen der "spukenden Erbschaft" statt:
    03.11.2012  16:00
    04.11.2012  16:00
    09.11.2012  20:00
    17.11.2012  16:00
    17.11.2012  20:00
    24.11.2012  16:00
    24.11.2012  20:00
    25.11.2012  16:00
    02.12.2012  18:00
    07.12.2012  20:00
    14.12.2012  20:00
    15.12.2012  20:00
    Auf Grund des großen Andrangs wird um eine Vorreservierung empfohlen.

    Hier einige Handy-Fotos von der Premiere.

     

  •  

    Ogarnsberg PiratenBergheim.Die Arnsberger Piraten trafen sich am 26. Oktober 2012 in einem Büro auf Bergheim um die Ortsgruppe Arnsberg zu gründen.
    Die Ortsgruppe Arnsberg möchte sich hauptsächlich um die politische Bildung und die kontinuierliche thematische und programmatische Weiterentwicklung der Piratenpartei in Arnsberg kümmern.
    Um für die in 2014 kommende Kommunalwahlen auch in Arnsberg optimal aufgestellt zu sein wählten die Gründungsteilnehmer Daniel Wagner zum Sprecher, sowie Reinhold Karle zum stellvertretendem Sprecher der neuen Ortsgruppe.
    “Wir wollen uns den Herausforderungen hier vor Ort in Arnsberg stellen. 
    Wir Piraten wollen als engagierte Bürger im Arnsberger Stadtrat wirklich etwas bewegen.”, so Sprecher Daniel Wagner.
    Interessierte Arnsberger sind recht herzlich zum nächsten Bürgertreff in Arnsberg am 6. November 2012 um 20:30 Uhr in die Gaststätte “Zum alten Schloß” (Schloßstraße 21, 59821 Arnsberg) eingeladen.
    Die Bürgertreffs der Piratenpartei im Hochsauerlandkreis sind offene Veranstaltungen, bei denen sich jeder Bürger einbringen und seine Vorschläge und Kritik zu den verschiedenen lokalen Themen anbringen kann. Die Piraten der Ortsgruppe Arnsberg freuen sich auf Reaktionen und Themenvorschläge.
    Mehr Informationen über politische Ziele und zum Programm der Piratenpartei in Arnsberg und im Hochsauerlandkreis finden Sie online
    Bildbeschreibung:
    Die Gründungsteilnehmer der Ortsgruppe Arnsberg sowie Sprecher Daniel Wagner (zweiter von rechts) und der stellvertretende Sprecher Reinhold Karle (zweiter von links)
     
  •  

    Die Tür steht weit offen, weil Einbrecher in der Wohnung waren und alles mitgenommen haben, was einem lieb und teuer war. Eine schlimme Situation, die Opfer immer wieder erleben wenn sie am Abend nach Hause kommen. In der jetzt beginnende sog. "Dunklen Jahreszeit" schlagen Diebe wieder häufiger zu und nutzen die früh einsetzende Dämmerung für ihr Vorhaben. Oft kommen Einbrecher aber auch tagsüber, wenn üblicherweise niemand zu Hause ist - zur Schul-, Arbeits- und Einkaufszeit oder an Wochenenden. Nachts davon aufzuwachen, weil Diebe durch die Wohnung schleichen, muss man weniger fürchten. "Dieses Phänomen haben wir zum Glück eher selten, denn die meisten Einbrecher setzen alles daran, dass niemand zu Hause ist und sie ungestört ihre Tat ausüben können" 
    sagt Thomas Wüllner vom Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz der Polizei im Hochsauerlandkreis. .
     
    Jeder Wohnungseinbruch ist für die Betroffenen oft ein Schock: 
    Viele Opfer empfinden das Eindringen in die eigenen "vier Wände" als besonders belastend. Neben dem reinen Sachschaden und eventuell dem Verlust von unersetzbaren Erinnerungsstücken fühlen sich viele von ihnen in der eigenen Wohnung nicht mehr wohl. Unsicherheit und Ängste nach einem Einbruch belasten die Opfer oft noch lange nach der Tat.
     
    Leider erleichtert den Dieben die Sorglosigkeit mancher Bewohnerinnen und Bewohner vielfach die Tat: Da wird die Wohnungs- oder Haustür nur ins Schloss gezogen und nicht abgeschlossen, da kommt der Schlüssel in sein vertrautes "Versteck" unter der Matte, im Blumenkasten oder auf dem Türrahmen, da bleiben gut erreichbare Fenster, Balkon- oder Terrassentüren in Kippstellung offen.
     
    Dass man sich vor einem Einbruch schützen kann, zeigt die Erfahrung der Polizei: Fast 40 % der Taten bleiben im Versuch stecken
    - nicht zuletzt wegen technischer Sicherungen an Fenstern oder Türen.
    Aber auch richtiges Verhalten und aufmerksame Nachbarn können helfen, Einbrüche zu verhindern.
     
    Sicherheitsbewusstes Verhalten und solide mechanische Sicherungstechnik (z. B. Schutzbeschläge und Zusatzschlösser) stehen beim Einbruchschutz an erster Stelle und bieten dem Einbrecher Widerstand. Alarmanlagen (so genannte Einbruchmeldeanlagen) verhindern keinen Einbruch, sondern melden ihn nur. Sie können mechanische Sicherungen nicht ersetzen, sondern nur ergänzen. Sie erhöhen das Entdeckungsrisiko für Einbrecher und bieten so zusätzlichen Schutz.
     
    Hier einige Tipps der Polizei wie Sie sich schützen können:
  •  

    Arnsberg. Tolle Bilder, die das Thema Klimawandel durchweg auf kreative Weise beleuchteten: Das ist das Ergebnis des Fotowettbewerbs „energie?bewusst!“, den der Klimaschutzmanager und das Kulturbüro der Stadt Arnsberg in Kooperation mit dem Fotostudio Studiorama und der Arnsberger Kuratorin Kirsten Waibel durchführten.
    "Der Wettbewerb sollte dazu anregen, sich bewusst mit den Themen Energieeffizienz und "Erneuerbare Energien" auseinanderzusetzen und das in bildlicher Form", erklärt Klimaschutzmanager Sebastian Witte. "Das, was dabei herauskam, hat uns alle begeistert: Die eingesandten Fotografien bewegten sich meist auf einem sehr hohen Niveau und bildeten die Thematik auf eine Weise ab, die absolut zur Aufgabenstellung passte."
    Die besten Bilder wurden mit Preisen ausgezeichnet. Diese wurden in verschiedenen Kategorien vergeben: Neben "Fotografie" gab es die Sparte "Bildmontage/Composing" und zudem noch Publikumspreise, über die die Besucher der Fotoausstellung entschieden.
    Die Gewinner in den Kategorien waren:
    Klassische Fotografie
    1. Platz   Thomas Rensinghoff
    2. Platz :  Christian Voigt
    3. Platz :  Julia Unkel
    Bildmontage / Composing
    1. Platz:  Lena Robitzsch
    2. Platz:  Peter Kuhn
    3. Platz:  Andreas Rüther
    Publikumspreise
    1. Platz:  Lisa-Maria Engels
    2. Platz:  Christian Voigt
    3. Platz:  Lina Brake
    Die Preisgelder und Sachpreise wurden bereitgestellt vom Hauptsponsor, der RWE Deutschland AG, dem Elektrofachmarkt Berlet in Neheim sowie dem Fotostudio Studiorama.
     
  •  

     

    Die Polizei im Hochsauerlandkreis beteiligte sich am 24. und 25. Oktober 2012 in der Zeit von 06:00 Uhr bis 06:00 Uhr am Blitzmarathon III in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und den Niederlanden. Dabei besetzten rund 70 Polizeibeamtinnen und -beamte sowie Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung des Hochsauerlandkreises 86 Messstellen im gesamten Kreisgebiet.
    Dabei wurde die Geschwindigkeit von 17320 Kraftfahrzeugen gemessen. Bei 586 davon wurde eine Geschwindigkeitsüberschreitung festgestellt. Weit überwiegend lagen diese Überschreitungen im Verwarngeldbereich. Diese Fahrerinnen und Fahrer müssen also mit einem Verwarnungsgeld von maximal 35,- Euro rechnen oder haben dieses an Ort und Stelle bereits entrichtet.
     
    Trotz der Bekanntgabe der Messstellen und der intensiven Thematisierung in den Medien mussten wieder einige unbelehrbare Verkehrsteilnehmer festgestellt werden: Auf acht Autofahrer kommt als Folge des zu schnellen Fahrens ein Fahrverbot von mindestens vier Wochen zu.
     
    Außerhalb geschlossener Ortschaften lag die höchste Geschwindigkeitsüberschreitung bei 49 km/h in einem  50 km/h-Bereich, das heisst, der Autofahrer war 99 km/h annähernd doppelt so schnell wie erlaubt.
    Innerhalb geschlossener Ortschaft lag die höchste Geschwindigkeitsüberschreitung bei 38 km/h, das heisst, der Betroffene wurde mit 88 km/h gemessen.
    Innerhalb einer 30-km/h-Zone wurde ein Fahrzeugführer mit 67 km/h gemessen. Das war mehr als doppelt so schnell wie erlaubt. Auch dieser Betroffene muss mit einem Fahrverbot rechnen.
    Im Rahmen der Messungen wurde ein Verkehrsteilnehmer angehalten, der keinen Führerschein hatte. Ein Autofahrer stand unter dem Einfluss von Drogen. Ein weiterer Fahrzeugführer stand unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken.
  •  

    Erneut muss sich die Polizei in Arnsberg mit zwei Verkehrsunfallfluchten beschäftigen:
    Zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen wurde auf dem Parkplatz einer Autovermietung an der Wannestraße in Niedereimer ein geparkter, brauner Opel Insignia beschädigt. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken kam es zu einem Kontakt zwischen dem Fahrzeug des Verursachers und dem geparkten Opel, der Schäden an der hinteren, linken Stoßstange aufweist. Der Sachschaden liegt bei einigen hundert Euro. Der Verursacher hat nichts unternommen, um den angerichteten Schaden zu begleichen, sondern entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.
     
    Der linke Außenspiegel eines VW Passat, der auf dem Parkstreifen der Straße Lange Wende in Neheim geparkt war, wurde bei einer weiteren Unfallflucht komplett beschädigt. Am Mittwoch zwischen 21:30 Uhr und 22:40 Uhr entstand der Schaden vermutlich durch einen zu nah vorbeifahrenden Pkw. Der Unfallverursacher fuhr weiter, ohne sich bei dem Geschädigten oder der Polizei zu melden und den Schaden zu regulieren.
     
    Spuren am Unfallort lassen den Schluss zu, dass es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen BMW der 3er oder 5er-Serie aus den Modelljahren 1988 bis 2005 handelt.
     
    Zeugenhinweise zu beiden Verkehrsunfallfluchten bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Zwischen Dienstag, 22:40 Uhr, und Mittwoch, 08:00 Uhr drangen unbekannte Täter auf das Gelände eines Getränkemarkts an der Clemens-August-Straße in Arnsberg ein. Hierzu durchschnitten sie einen Zaun, um in das Außenlager zu gelangen. Von dort erbeuteten die Diebe 40 Träger a´ 6 Flaschen eines Mixgetränkes. Weiter versuchten die Täter eine zum eigentlichen Getränkemarkt aufzubrechen, was jedoch misslang.
    Zeugen, die Auffälligkeiten beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.
  •  

    Metalldiebe waren in der Nacht von Montag auf Dienstag in Neheim aktiv. Zwischen 19:00 Uhr und 12:00 Uhr rissen sie auf dem obersten Parkdeck des Trilux-Parkhauses an der Schobbostraße ungefähr 10 Meter Kupferabdeckung  sowie 20 Meter Blitzschutzdraht, ebenfalls aus Kupfer, ab und entwendeten das Metall.
    Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.
  •  

    Der Polizei in Arnsberg wurden am Donnerstag zwei Verkehrsunfälle gemeldet, bei denen höherer Sachschaden entstanden ist:
    Bereits am Morgen gegen 07:30 Uhr kam es in Neheim auf der Werler Straße in Höhe der Straße Kaisersiepen zu einem Sachschadensunfall. 
    Der 65jährige Fahrer eines Lkw aus Schmallenberg war auf der Werler Straße aus Richtung der Goethestraße kommend unterwegs und beabsichtigte nach links in die Straße Kaisersiepen abzubiegen.
    Hierbei missachtete er den Vorgang einer in Gegenrichtung fahrenden 21jährigen Frau aus Aerzen (Landkreis Hameln-Pyrmont). Es kam im Einmündungsbereich zur Kollision des Lkw mit dem Pkw der Frau.
    Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von etwa 10.000,- Euro. Wegen der massiven Beschädigungen an dem Pkw musste dieser fahruntüchtig abgeschleppt werden.
  •  

    Sachschaden in Höhe von etwa 1.000,- Euro entstand am Montag an einem silbernen Peugeot 206 bei einer Verkehrsunfallflucht in Hüsten. Der Pkw war zwischen 19:45 Uhr und 21:00 Uhr auf dem Parkplatz des NASS geparkt. Der Verursacher hatte sich bei Rückkehr der Besitzerin bereits vom Unfallort entfernt, ohne den Schaden reguliert zu haben. Die Geschädigte, deren Pkw am linken Heck beschädigt wurde, gab gegenüber der Polizei an, dass zum Zeitpunkt, an dem sie ihr Auto auf dem Parkplatz abstellte, neben ihrem Pkw ein schwarzer Geländewagen oder Van geparkt hat. Ob dieser Pkw als Unfallfahrzeug in Betracht kommt, ist bislang unklar.
     
    Zwischen Dienstag, 21:30 Uhr, und Mittwoch, 03:00 Uhr, war an der Engelbertstraße in Neheim zwischen der Graf-Gottfried-Straße und der Johannesstraße ein silberner Renault Twingo in einer Parkbucht geparkt. Während dieser Zeit wurde die Fahrertür des Pkw bei einem Verkehrsunfall stark beschädigt, jedoch kümmerte sich der Verursacher nicht um den angerichteten Schaden in Höhe von etwa 1.500,- Euro, sondern entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.
     
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Foto: Stadt ArnsbergFoto: Stadt Arnsberg
    Arnsberg. Erleichterung, Freude, Stolz, Erstaunen, Zufriedenheit. Bunt waren die Reaktionen von Publikum und Darstellern nach einer besonderen Theateraufführung in der KulturSchmiede in Arnsberg.  Warum? Weil keiner der gefeierten Schauspieler sich noch vor einer Woche hätte vorstellen können, im Rahmen der Berufsausbildung bei der Stadt Arnsberg ein Theaterstück zu entwickeln.  
    Sind sie doch eigentlich Auszubildende im Forstbetrieb, in der Kfz-Werkstatt, im Archiv, als Bauzeichner oder im klassischen Verwaltungsbereich gehobener und mittlerer Dienst.  Die Inhalte in der Ausbildung sind normalerweise so ganz anderer Art: Bäume fällen, Autos reparieren, Dokumente archivieren, den Bürger beraten, Akten bearbeiten, Gesetzestexte anwenden.
    In einem fünftägigen Theaterworkshop vom 15. bis zum 19. Oktober hatten die Auszubildenden nun die Aufgabe, ein Theaterstück zum Thema "Gesundheit" zu entwickeln. Die besondere Herausforderung dabei: Das Ergebnis sollte am Ende des Workshops vor einem Publikum präsentiert werden.
    Die ungewöhnliche Aufgabenstellung sorgte zunächst mal für sehr unterschiedliche Reaktionen unter den angehenden Schauspielern: Von "ich probier das mal" über "kann ich mir nichts drunter vorstellen" bis hin zu klarer Ablehnung war zu Beginn alles dabei.
    Skepsis weicht Spaß am Schauspielern
    Doch schon nach einem Tag bemerkten die Workshopleiter Jürgen Britten, Sozialpädagoge und Schauspieler und Christian Mono, Filmemacher, sowie Ausbildungsleiterin Gabriele Kaufhold und Personalentwickler der Stadt Detlef Struwe, wie die Skepsis der Teilnehmer allmählich in Begeisterung umschlug.
    "Viele legten auf einmal den Schalter um stellten sich der Aufgabe", berichtet Britten. Dann ging es richtig los: Szenen wurden entwickelt, Requisiten organisiert, Aufgaben verteilt, Verantwortung übernommen. Die Auszubildenden wuchsen in ihrer Rolle und als Gruppe, der Gruppenprozess entwickelte eine Dynamik, die die Zuschauer bei der Aufführung beeindruckte.
    Ziel dieser Woche war es, Fähigkeiten, die im Berufsalltag von großer Bedeutung sind, einmal auf andere Weise  zu schulen. Denn, so finden Gabriele Kaufhold und Detlef Struwe, die Verantwortlichen bei der Stadt Arnsberg: "Soziale Kompetenzen werden in unserer modernen Industriegesellschaft im privaten aber auch im beruflichen Bereich immer wichtiger.  Differenziertes Denken, das Einnehmen neuer Blickwinkel, lebenslanges Lernen, eine hohe Kommunikations- und Konfliktlösungsfähigkeit, mutig sein, Bereitschaft zur Teamarbeit aber auch das Achten auf sich selbst müssen den Auszubildenden als Kompetenzen vermittelt werden."
  •  

    Arnsberg. Am Samstag, 27. Oktober, führt der SV Aegir im NASS ein Wasserballturnier durch. Daher ist das Sportbecken bis circa 18 Uhr reserviert.
    Das Erlebnisbecken, der Kinderbereich und die Saline stehen ganztägig zur Verfügung. Gäste zahlen während der Wettkämpfe 25 % weniger Eintritt. Der Saunabetrieb bleibt von dem Wettkampf unberührt. Am frühen Abend läuft der Betrieb wieder normal.
  •  

    Der Polizei in Arnsberg wurden am Montag zwei Einbrüche gemeldet:
    Zwischen Freitag, 17:00 Uhr, und Montag, 16:30 Uhr, sind unbekannte Täter in das Vereinsheim des Tennisvereins Voßwinkel an der Franziskusstraße in Voßwinkel eingebrochen. Um in die Räume zu gelangen, zerstörten die Einbrecher die Scheibe einer Terrassentür.
    Erbeuten konnten die Täter eine Kompaktstereoanlage und einen Satellitenreceiver. Der Wert der Beute liegt wie so oft unter dem angerichteten Sachschaden von über 500,- Euro.
     
    Auf ausgebaute Katalysatoren hatten es Einbrecher in Herdringen abgesehen. Etwa 100 dieser Katalysatoren transportierten die Täter am zurückliegenden Wochenende aus der Halle einer dortigen Autoverwertung ab. Zunächst brachen die unbekannten Diebe Kunststoffscheiben aus Rolltoren zweier Hallen heraus, um die Tore anschließend öffnen zu können. In einer der beiden Hallen wurden die Täter nicht fündig, in der anderen Halle fanden sie dann die Katalysatoren. Auf Grund der Anzahl, der Größe und des Gewichts der Gegenstände muss zumindest ein Kleintransporter für den Abtransport eingesetzt worden sein.
     
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Zu einem Raub kam es in Hüsten am frühen Sonntagmorgen gegen 0:45 Uhr. Drei Jugendliche aus Arnsberg (15 und 16 Jahre alt) waren zur Tatzeit auf dem Fußweg unterhalb der Arnsberger Straße in Richtung Riggenweide unterwegs.
    Den jungen Männern kam ein unbekannter Mann entgegen, der sie nach Zigaretten fragte. Als die drei Geschädigten antworteten, sie hätten keine Zigaretten, forderte der Unbekannte die Handys der Geschädigten. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, schlug er auf einen der Jugendlichen ein. Daraufhin übergaben alle ihre Handys an den Täter. Mit den Mobiltelefonen entfernte sich der Räuber dann in Richtung Hüstener Markt.
    Nachdem die Geschädigten die Polizei informiert hatten, wurden sofortige Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, die jedoch negativ verliefen.
    Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Etwa 17-18 Jahre alt, ungefähr 175 - 180 Zentimeter groß, kurze, schwarze Haare (etwa 2mm), leichter Oberlippenbart, bekleidet mit einem weißen T-Shirt und einer hellblauen Jeans, vermutlich südländischer Herkunft.
    Bei den geraubten Handys handelt es sich um Smartphones in den Farben weiß und schwarz.
    Zeugenhinweise zu der Tat, dem Täter oder dem Verbleib der Beute bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Einen Laptop, einen Tablet-PC und Bargeld erbeuteten unbekannte Täter bei einem Einbruch in eine Gaststätte am Gutenbergplatz in Arnsberg. Am Samstag zwischen 01:30 Uhr und 06:15 Uhr brachen die Diebe ein Fenster zum Gastraum und gelangten so in die Räumlichkeiten, wo sie das Diebesgut fanden.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Auf dem Park&Ride-Parkplatz am Bahnhof in Hüsten an der Bahnhofstraße wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag in fünf Pkw eingebrochen. Bei allen Autos wurde von den Tätern jeweils eine Seitenscheibe eingeschlagen, so dass die Türen geöffnet werden konnten. Alle Pkw wurden durchsucht. Was aus den Fahrzeugen entwendet wurde steht bislang noch nicht abschließend fest. Der Sachschaden liegt bei etwa 1.000,- Euro bis 1.500,- Euro. Bei den Pkw handelt es sich um Fabrikate der Hersteller DaimlerCrysler, Smart sowie Volkswagen. Da die Besitzer der Autos nicht erreicht werden konnten, mussten die Fahrzeuge abgeschleppt werden, um so weitere Straftaten an den Pkw zu verhindern.
     
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Zwischen Freitagmittag und Samstagmorgen wurde in Neheim ein blauer BMW bei einem Verkehrsunfall beschädigt. Das Auto war auf einem Parkplatz an der Franz-Stock-Straße geparkt und wurde bei dem Unfall an der hinteren rechten Fahrzeugseite beschädigt. Der unbekannte Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich weiter um den angerichteten Sachschaden in Höhe von etwa 800,- Euro zu kümmern.
  •  

    Unbekannte Täter sind in der Nacht von Samstag auf Sonntag in die Liebfrauenkirche in Arnsberg an der Hellefelder Straße eingebrochen. Durch eine Tür zur Sakristei, die von den Einbrechern aufgebrochen wurde, gelangten diese in die Kirche. 
    Nachdem noch zwei weitere Innentüren aufgehebelt worden waren, konnten die Täter aus der Kirche einen Fernseher sowie Spenden aus dem Opferstock erbeuten. An den Türen entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Arnsberg. Das Freizeitbad NASS bietet ab Sonntag, 4. November, wieder eine Baby-Sauna an. Das NASS Sauna-Team führt Eltern und Kinder in sechs Einheiten an das richtige Saunieren heran und wird die Kinder spielerisch für das gesunde Saunabad begeistern. 
    Eine Spielecke sorgt in den Pausen für Abwechslung. Die Teilnehmer können die sechs Termine flexibel wählen. Mit einer Kurskarte haben sie die Möglichkeit, die Babysauna bis ins nächste Frühjahr sechs Mal zu nutzen.
    Die übrigen Saunagäste müssen sich keine Sorgen machen, in ihrer Ruhe gestört zu werden, denn für die Kursteilnehmer ist eigens eine Sauna reserviert.
    Der Kurs richtet sich an Eltern mit Kindern im Alter von 6 Monate bis 4 Jahre. Immer sonntags von 9 bis 12 Uhr. Kursgebühr 69,00 Euro inklusive Eintritt für einen Erwachsenen und ein Kind (Gesamtaufenthaltsdauer 4 Stunden). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
     
  •  

    Arnsberg. Die Stadtentwicklung Arnsberg lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am kommenden Donnerstag, 25. Oktober, von 18 bis 21 Uhr zu einem Werkstattgespräch ins Bürgerhaus Moosfelde (Zu den Gärten 69) ein. Thema ist die Umgestaltung des Platzes an der Ernst-König-Straße im Rahmen der Quartiersentwicklung Moosfelde/Waldsiedlung Camp Loquet. Eingeladen ist jeder, der Lust hat, sich in die weitere Planung einzubringen.
    Im Werkstattgespräch werden erste Ideen zur Umgestaltung vorgestellt und diskutiert. Anschließend wird der Entwurf in Arbeitsgruppen konkretisiert. Ziel des Abends ist es, einen abgestimmten Entwurf zu entwickeln, dessen Umsetzung wenn möglich noch in diesem Jahr starten soll.
    Auslöser für die Umgestaltung war die Aktion "Quartiersbüro vor Ort", bei der Anwohner im September 2011 ihre Unzufriedenheit mit der existierenden Platzgestaltung äußerten. Der Platz weise keinerlei Aufenthaltsqualität auf und zudem sei die Abgrenzung der verschiedenen Verkehrsteilnehmer unzureichend.
    Auf Grundlage einer Beschlussvorlage entschied der Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt, den Platz mit einfachen Mitteln umzugestalten. Die Finanzierung der Maßnahme erfolgt zu 70 Prozent aus Mitteln des Förderprogramms Stadtumbau West. Hierzu liegt die grundsätzliche Zustimmung des Fördermittelgebers vorbehaltlich einer Konkretisierung von Planung und Kosten vor.
    Nähere Informationen gibt es beim Quartiersbüro Moosfelde unter Tel. 02932/8029500 oder bei der Stadtverwaltung, Fachbereich Stadtentwicklung, Ansprechpartnerin Michaela Röbke unter Tel. 02932/2011812.
  •  

    Arnsberg. Vom 26. bis zum 28. Oktober 2012 finden in Arnsberg und Köln die traditionellen      Donatorenfeierlichkeiten statt. Der Wortteil „Donator“ bedeutet „Schenker“. 1368 schenkte Graf Gottfried IV. von Arnsberg der damaligen Stadt Neheim einen Wald, den heutigen Stadtwald. Damit verbanden er und seine Frau die Bitte, alljährlich in Gottesdienst und Liturgie für sie zu beten und eine „Gesellige Zusammenkunft“ auszurichten.
    Traditionsgemäß werden die Feierlichkeiten jedes Jahr wechselnd vom Jägerverein und von der Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist in Neheim in Zusammenarbeit mit der Stadt organisiert. In diesem Jahr haben die Schützen die Organisation übernommen.
    Am Freitag, 26. Oktober, reisen Bürgerinnen und Bürger, Ratsmitglieder, Mitglieder der Schützenbruderschaft mit Fahnengruppe sowie Klassen der Graf-Gottfried-Grundschule sowie der Mühlenbergschule nach Köln, um am Grab des Grafen im Kölner Dom einen Kranz niederzulegen.
    Eine langjährige Tradition sind inzwischen auch die Graf-Gottfried-Spiele und die Stütchenverteilung in Arnsberg-Neheim und Arnsberg-Hüsten. Am Samstag, 27. Oktober, führt eine Gruppe der Graf-Gottfried-Schule in der Mendener Straße um 10:30 Uhr vor der Donatorenskulptur am Haus Strucken ein Graf-Gottfried-Spiel auf. Anschließend verteilen Ratsmitglieder die traditionellen Stütchen an Kinder (und Erwachsene). Alle Bürgerinnen und Bürger sind hierzu herzlich eingeladen.
    Um 11 Uhr am gleichen Tag führen Schülerinnen und Schüler der Mühlenberg-Schule ihr Graf-Gottfried-Spiel an der Petri-Kirche in Arnsberg-Hüsten auf. Auch hier werden Stütchen verteilt. Die Graf-Gottfried-Spiele erinnern an den eigentlichen Schenkungsakt im Mittelalter. Alle Bürgerinnen und Bürger und natürlich alle Kinder sind herzlich eingeladen.
    Um 17:30 Uhr wird der Dankgottesdienst zum Gedenken an Graf Gottfried IV. und seine Gemahlin Anna in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist zelebriert. Anschließend findet die traditionelle gesellige Zusammenkunft statt. Den Festvortrag dabei hält Dr. Joachim Schneider, Mitglied des Vorstands der RWE Deutschland AG, zum Thema "Netze für die Energiewende - Der Standort Arnsberg gewinnt neue Bedeutung". Die Feierlichkeiten enden am Sonntag, 28. Oktober, mit der Donatorenvesper.
     
  •  

    Arnsberg. Die Asphaltarbeiten an der Kreuzung Arnsberger Straße/Bahnhofstraße sind soweit abgeschlossen, dass diese nun wieder für den Verkehr provisorisch freigegeben ist.
  •  

    Arnsberg. Die Wilhelm-Busch-Straße in Hüsten ist für zwei Monate für den Durchgangsverkehr wegen Tiefbauarbeiten nicht zugänglich. 
    Die Zufahrt ist zurzeit nur vom Herdringer Weg aus möglich. Eine Umleitung über benachbarte Straßen ist ausgeschildert.
  •  

    In der Nacht zum Dienstag drangen unbekannte Täter gewaltsam in eine Arztpraxis auf dem Nordring ein. Sie warfen mit einem großen Stein eine Fensterscheibe ein und konnten so einsteigen. Die Einbrecher  durchsuchten Schränke und Schubladen und erbeuteten eine Geldkassette mit einem geringen Bargeldbetrag. Im Laufe des Dienstages, zwischen 11:00 und 19:00 Uhr, kam es auf der Arnsberger Straße zu einem weiteren Einbruch. Unbekannte Täter brachen auf dem Gelände einer ehemaligen Kfz-Werkstatt eine Garage auf. Nach ersten Erkenntnissen wurde hier aber nichts entwendet. 
    Hinweise zu den Einbrüchen bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  •  

    Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 229N wurde am Dienstagnachmittag ein 24-jähriger Autofahrer aus Eslohe verletzt. Er musste zwischen den Abfahrten Hüsten und Heinrich-Lübke-Straße wegen eines Rückstaus warten. Das erkannte ein 53-Jähriger aus Arnsberg zu spät und fuhr mit seinem Pkw auf den Wagen des Eslohers auf. Das Auto des 24-Jährigen wurde nach dem Aufprall noch gegen die Leitplanke geschleudert. Er erlitt leichte Verletzungen und kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die B 229N musste für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt werden. Beide Autos wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. 
  •  

    Fünf Kupferfallrohre erbeuteten bislang unbekannte Täter am vergangenen Wochenende bei einem Diebstahl am Aldi-Markt an der Straße "Zum Schützenhof". Sie rissen die Rohre aus der Verankerung und nahmen sie mit. Hinweise nimmt die Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 entgegen
  •  

    Arnsberg. Das Freizeitbad NASS wurde jetzt vom Deutschen Saunabund als „Premium Sauna“ zertifiziert. Dies ist die höchste Auszeichnung, die der Deutsche Saunabund zu vergeben hat. 
    Das Interesse an dem branchenweit bekannten Qualitätssiegel ist hoch, allerdings gibt es deutschlandweit nur 58 Premium-Saunen. Um diese Zertifizierung zu erhalten, bedarf es zum einen baulicher Voraussetzungen. So muss zum Beispiel der Schwitzbereich mindestens fünf unterschiedliche Sauna- und Schwitzangebote umfassen, davon mindestens eines im Außenbereich. Zudem müssen ausreichend Ruheräume, ein Abkühlbereich mit diversen Abkühlmöglichkeiten, diverse Badebecken sowie ein angelegter Freiluftbereich mit Sitz und Liegemöglichkeiten vorhanden sein. Zum anderen muss unter anderem die Betriebsaufsicht durch einen Saunameister gewährleistet sein und gesundheitsfördernde und erlebnisorientierte Aufgüsse müssen von fachkundigem Personal durchgeführt werden. Massage und Wellnessangebote sowie Shop und Restaurant runden das Anforderungsprofil ab.
  •  

    Ein unbekannter Täter entwendete am vergangenen Wochenende einen auf der Clemens-August-Straße abgestellten Motorroller. Der blaue Roller der Marke Betamotor hat das schwarze Versicherungskennzeichen 713 KKC. Hinweise zu dem Diebstahl oder Verbleib des Rollers bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  •  

    Am Montagabend kam es auf der Rönkhauser Straße zu einem Unfall im Begegnungsverkehr. Einem Kleintransporterfahrer kam kurz vor der Einmündung "Am Langen Stück" ein 7,5-Tonner-Lkw auf seiner Fahrspur entgegen. Trotz eines Ausweichmanövers nach rechts prallten die Außenspiegel der beiden Fahrzeuge zusammen. Der Lastwagenfahrer fuhr einfach in Richtung Sundern weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Zeugen, die Hinweise zu dem Unfallflüchtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 zu melden.
  •  

    Arnsberg. Die Arnsberger Stadtbüchereien sind auch bei der fünften bundesweiten Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek“ mit von der Partie. Mit vielen verschiedenen Veranstaltungen präsentieren sich öf-fentliche, wissenschaftliche, kirchliche und private Bibliotheken hierbei in der Zeit vom 24. bis zum 31. Oktober als Partner für Lesen, Weiterbildung sowie Informations- und Medienkompetenz.
    In den Arnsberger Stadtbüchereien können Besucher an allen Öffnungstagen in der Aktionswoche auf Sonderflohmärkten aussortierte Medien günstig erstehen. Darüber hinaus laden die Büchereien zu folgenden kostenlosen Veranstaltungen ein:
    Bücherei Hüsten, Marktstraße - Ludgeripassage, 59759 Arnsberg, Tel. 02932 33491
    Hüstener Geschäftsleute zu Besuch in der Bücherei Hüsten:
    Lesungen für Grundschulkinder
    Donnerstag, 25. Oktober, 17 Uhr
    Beate Hieronymus liest aus dem Buch: "Linnea findet einen Waisenhund"
    Anschließend: Keine Angst vor großen Hunden. Tipps und Tricks im Umgang mit Vierbeinern, mit tierischer Unterstützung durch Hund "Funny".
    Dienstag, 30. Oktober, 17 Uhr
    Kinder reisen um die Welt
    Herr Meyer aus dem Reisebüro Meyer stellt den Kindern das Buch " Wir entdecken China" vor. Anschließend können die Kinder am Bastelangebot der Stadtbücherei Hüsten zum Thema "China" teilnehmen.
    Bücherei Neheim, Neheimer Markt 2 - Marktpassage, 59755 Arnsberg, Tel. 02932 29680
    Donnerstag, 25.10.2012, 19 Uhr
    Wolfgang Zickler liest aus seinem Fantasy-Roman "Der siebte Kristall"
  •  

    Der Förderverein Caltagirone – Arnsberg lädt am 24.11.2012 um 19:00 Uhr zur alljährlichen Weihnachtsfeier in die neu renovierte Hüstener Schützenhalle ein. Die I Liveband Ragazzi del Sud und DJ FRA werden die Veranstaltung musikalisch begleiten. Dieses Jahr soll ein Waisenhaus in Caltagirone unterstützt werden. Hierfür werden als Geschenk eingepackte Kinderspielzeuge oder Stofftiere entgegen genommen, die im Anschluss an die Feier den Kindern des Waisenhauses überreicht werden.
  • Arnsberg. Ab Montag, 22. Oktober, werden die Laubcontainer im Stadtgebiet Arnsberg aufgestellt. Das Containernetz umfasst folgende Standorte:

    • Arnsberg: Containerstandplätze Wennigloher Str./Seltersberg, Feauxweg (Hallenbad), Wolfsschlucht (Glascontainer)
    • Bachum: Neheimer Straße (Glascontainer)
    • Breitenbruch: Zum Windstich (Glascontainer)
    • Bruchhausen: Friedhof, Am Hackeland
    • Herdringen: Parkplatz Neuer Weg/Heinrich-Knoche-Schule
    • Holzen: Sportplatz
    • Hüsten: Containerstandplatz Berliner Platz, Riggenweide (Kirmesplatz), Containerstandplatz Arnsberger Str./Stadion Große Wiese
    • Müschede: Grundschule
    • Neheim: Containerstandplatz Werler Str./Parkplatz Ackerstr., Im Ohl (unter der Brücke), Moosfelde (Parkplatz beim Kaufpark), Rusch (Parkplatz an der Scharnhorststraße)
    • Niedereimer: Schützenhalle
    • Oeventrop: In den Oeren/Hallenbad
    • Rumbeck: Containerstandplatz Schützenhalle/Dorfplatz
    • Uentrop: Dorfplatz
    • Voßwinkel: Containerstandplatz Grundschule
    • Wennigloh: Alter Containerstandplatz am Ortseingang (links)
     
    Die Abfallberatung der Stadt Arnsberg macht darauf aufmerksam, dass die Aufstellung der Laubcontainer dazu dient, Anwohner öffentlicher Alleen im Rahmen ihrer Anliegerreinigungspflicht bei der Entsorgung des Laubes zu entlasten. Außerdem bittet die Abfallberatung alle Bürgerinnen und Bürger darum, keine Gelben Säcke für Laubsammlung und -transport zu nutzen und Tüten, Säcke und ähnliches keinesfalls mit in die Container zu geben. Die nachträgliche Aussortierung dieser Stoffe verursacht zusätzliche und unnötige Kosten. Dies gilt in ganz besonderer Weise auch für sonstige Verunreinigungen durch Müll aller Art.
    Unvermischtes Laub kann ab Montag, 22.Oktober, bis zum Abzug der Container wahlweise auch kostenlos über den Wertstoffbringhof der Stadt Arnsberg (Hüstener Str. 15, 59821 Arnsberg) entsorgt werden. Auch hier sollte kein Laub in Gelben Säcken angeliefert werden. Der Wertstoffbringhof hält sich für etwaige Fälle eine Abweisung der Anlieferung ausdrücklich vor.  Die Öffnungszeiten sind folgende: Montags - Freitag von 10 bis 17 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr.
  •  

    Arnsberg. Am Freitag, 12. Oktober, musste Comedian Sascha Korf krankheitsbedingt kurzfristig passen. Er und das Team der KulturSchmiede bedauern das sehr, begaben sich aber gleich auf die Suche nach einem neuen Termin. Der ist nun gefunden: Seine Stand-Up-Comedy „Wer zuletzt lacht, denkt zu langsam!“ holt Sascha Korf schon am Samstag, 10. November, um  20 Uhr in der KulturSchmiede nach.
    Für den ausgefallenen 12. Oktober erworbene Eintrittskarten bleiben ohne weiteres Zutun auch für den Nachholtermin gültig bzw. können im Verhinderungsfalle in den Stadtbüros zurückgegeben werden.
    Auch für neu hinzukommende Interessenten am Korf'schen Crashkurs in Sachen flottes Mundwerk haben die Arnsberger Stadtbüros vor Ort und unter der Rufnummer 02931 893-1143 noch ein paar Karten in petto. Alle Infos zu Sascha Korf und seinem Programm finden sich auf www.sascha-korf.de.
     
  •  

    Arnsberg. Seit 25 Jahren steht sie für mehr Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern: Die Gleich-stellungsstelle Arnsberg. Ein langer Weg, der mit vielen großen und kleinen Erfolgen gepflastert war und von den unterschiedlichen Thematiken der Zeit begleitet und geprägt wurde.
    Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Gleichstellungsstelle findet am Mittwoch, 24. Oktober, um 18 Uhr im Peter-Prinz-Bildungshaus (Ehmsenstraße 7, 59821 Arnsberg) eine Veranstaltung statt, die den Auftakt für eine breit angelegte Vortragsreihe im kommenden Jahr bildet. Nach der Begrüßung beginnt der Abend mit einem Referat zum Thema " Der Weg zu einer geschlechtergerechten Gesellschaft", vorgetragen von Marlis Bredehorst, Staatssekretärin im Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen. Im Anschluss daran rücken eine Wanderausstellung zum Thema "Frauenrechte früher und heute", Gleichstellungs-Blitzlichter und Austausch in den Fokus. Auch für musikalische Unterhaltung ist gesorgt.
    Die vor dem Hintergrund des 25-jährigen Jubiläums initiierte Veranstaltungsreihe im kommenden Jahr steht unter dem Motto "Gleichstellung von Frauen und Männern im Lebensverlauf - ein langer Weg mit ewig jungen Themen?!". In diesem Rahmen sollen auf örtlicher Ebene gleichstellungspolitische Vorstellungen und Rahmenbedingungen neu diskutiert werden, und das aus der Perspektive des Lebenslaufes. Die Themenveranstaltungen sind dementsprechend nach Lebensphasen gegliedert (Frauen im Alter, Frauen in der Lebensmitte, Junge Frauen im Spagat zwischen unterschiedlichen Anforderungen) und sollen Ergebnisse erbringen, die in die politische Diskussion mit einfließen werden.
    Alle Interessierten sind zur Veranstaltung am 24. Oktober 2012, herzlich eingeladen. Um eine Anmeldung bis zum 22. Oktober unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Telefon 02932 2010 wird gebeten. Das Programm der Auftaktveranstaltung und der daran anknüpfenden Veranstaltungsreihe im kommenden Jahr ist hier zu finden: http://www.arnsberg.de/gleichstellung/Programm-Jubilaeum-Gleichstellungsstelle.pdf.
  •  

    Arnsberg. Die Sprechstunde des Finanzamtes im Stadtbüro Neheim findet erstmalig nach der Sommerpause am kommenden Donnerstag, 18.Oktober 2012 statt.
    Ab diesem Zeitpunkt wird die Sprechstunde wie bisher regelmäßig jeden Donnerstag im Raum 1a in der Schwester-Aicharda-Straße 12 in der Zeit von 8.30 bis 18.00 Uhr stattfinden. 
     
  •  

    Die Bahnagentur auf der Clemens-August-Straße war am vergangenen Wochenende das Ziel von Einbrechern. Sie hebelten ein Fenster auf der Rückseite auf und gelangten so ins Innere. Die unbekannten Täter erbeuteten Bargeld. Zu einem weiteren Einbruch kam es in der Zeit von Samstag- bis Sonntagnachmittag auf dem Stockhausenweg in Herdringen. Unbekannte Täter hebelten zwei Garagentore auf dem Sportgelände des SV Herdringen auf. Sie entwendeten diverse Elektrogeräte. Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  •  

    Am Sonntagabend fiel einer Streifenwagenbesatzung auf der Casparistraße in Alt-Arnsberg ein Pkw auf, dessen Kennzeichen zur Fahndung ausgeschrieben war. Die Beamten wollten das Fahrzeug daraufhin anhalten. Der Fahrer missachtete aber die Anhaltezeichen und fuhr bei Rot über die Kreuzung Ruhrstraße/Altstadttunnel. Die Verfolgungsfahrt ging mit gefahrenen Geschwindigkeiten zwischen 40 und 60 km/h weiter über Wennigloh und Müschede in Richtung Hüsten. 
    Dort konnte die Polizei den Pkw auf einem Parkplatz an der Bahnhofstraße stoppen. Die beiden Insassen, der Polizei bestens bekannte, 18 und 19 Jahre alte Männer aus Arnsberg, wurden festgenommen. Die zwei hatten den Pkw am 7. Oktober der eigenen Tante eines der beiden Beschuldigten entwendet. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.
  •  

    In der Zeit vom 11.10.12, 20:00 Uhr - 13.10.12, 09:00 Uhr verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt in ein Mehrfamilienhaus an der "Lange Wende". Im zweiten Obergeschoss wurde eine Wohnungstür aufgehebelt. Ob etwas aus der Wohnung entwendet wurde, konnte bislang nicht angegeben werden.
     
  •  

    Unbekannte Täter drangen zwischen Freitagabend (12.10.2012) und Samstagnachmittag (13.10.2012) gewaltsam in eine Firma "Im Ohl" ein. Es wurden Schränke und Behältnisse durchwühlt sowie Maschinen (u.a. eine Flex) und Metalle entwendet.

  •  

    In der Nacht zum Samstag (12/13.10.2012) kam es im Bereich Gutenbergplatz und Sauerstraße zu drei Einbruchsversuchen.

    Der / die bislang unbekannten Täter versuchten die Eingangstüren eines Schreibwarengeschäftes und eines Copy-Shop sowie einer Grundschule aufzuhebeln. Die Versuche schlugen fehl. Die Türen wurden beschädigt.

  •  

    Durch den Verkehrsdienst der Polizei wurde am Freitag, 12.10.2012  in den späten Vormittagsstunden (widrige Wetterlage), die Geschwindigkeit mittels Lasermesstechnik auf der B229 in Breitenbruch überwacht. Ein 20 jähriger Fahrer aus Soest hatte es hier in Fahrtrichtung Möhnesee besonders eilig. Als er von der Zielvisiereinrichtung des Lasermessgerätes erfasst wurde, war er mit einer Geschwindigkeit von 92 km/h unterwegs. Zugelassen in der Ortschaft sind 50 km/h. Die Konsequenz : 160 Euro Bußgeld, 3 Punkte und ein Monat Fahrverbot. Insbesondere dieser Verkehrsteilnehmer wurde ermahnt seine Fahrweise aufgrund der Witterung umzustellen. Er ließ erkennen, dass er ab sofort aufmerksamer sein wird.
     
  •  

    Unbekannte brachen in der Nacht zu Freitag in eine Bäckerei in der Neheimer Hauptstraße ein. Dort entwendeten sie Bargeld und konnten unerkannt entkommen. Täterhinweise liegen nicht vor. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hüsten unter 02932/90200 entgegen.
  •  

    3 bislang unbekannte Täter betraten am Donnerstagnachmittag um 15.10 Uhr einen Mobilfunkshop am Brückenplatz in Arnsberg. Sie gaben vor, Spenden für behinderte Personen sammeln zu wollen und kamen so mit dem Geschäftsinhaber ins Gespräch. Im Anschluss daran versuchten sie, in die verschlossenen Hinterräume des Shops zu gelangen, was der Shopinhaber aber verhindern konnte. Da sie von ihrem Vorhaben ablassen mussten, entwendeten sie das Smartphone des Geschäftsinhabers und flüchteten unerkannt in einem braunen VW Passat (Rechtslenker) mit englischem Kennzeichen. Der Geschädigte und ein Zeuge nahmen noch die Verfolgung auf, allerdings ohne Erfolg. 
    Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hüsten unter der Telefonnummer 02932/90200 entgegen.
  •  

    Am Mittwochabend, um 18.30 Uhr, befuhr eine 72-jährige Arnsbergerin mit ihrem Fahrrad den Radweg der Mendener Straße in Bergheim in Richtung "Im Ohl". Kurz vor der Ohlbrücke lag ein Standfuß für Baustellenschilder auf dem Radweg. Ein Schild befand sich nicht in dem Standfuß. Die Radfahrerin erkannte das Hindernis zu spät,  überfuhr es und stürzte. Hierbei zog sie sich einen mehrfachen Armbruch zu und musste stationär im Krankenhaus verbleiben. Hinter der Ohlbrücke befindet sich eine Baustelle. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden, die Angaben darüber machen können, wie lange das Baustellenschild schon fehlt?
  •  

    Am Donnerstagmorgen, um 09.55 Uhr, befuhr ein 62-jähriger Arnsberger mit seinem PKW den Kreisverkehr Möhnestraße in Neheim. Er beabsichtigte in die Graf-Gottfried-Straße abzubiegen, übersah dabei aber eine 63-jährige Arnsbergerin, die den dortigen Fußgängerüberweg überquerte. Die Fußgängerin wurde vom Abbiegenden erfasst aber glücklicherweise nur leicht verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen  der ärztlichen Versorgung zugeführt. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Es entstand kein Sachschaden.
  •  

    Arnsberg. Mitglieder des Arnsberger Seniorenkompetenzteams haben in Arnsberg ein neues Projekt angestoßen und dafür bereits Bürger zur Mitarbeit gewonnen. Das Projekt betrifft den Arnsberger Eichholzfriedhof. Es werden weitere Mitstreiter gesucht.
    Der Eichholzfriedhof ist ein Ort der Ruhe, der Meditation, des Gedenkens und der Ehrung der Toten. Nicht zuletzt ist der Eichholzfriedhof ein Kulturdenkmal, an dem sich die Geschichte der Stadt im 19. und 20. Jahrhundert manifestiert. Die Aufgaben des Projekts werden vielfältig sein. Beispielsweise zählen dazu die Auflistung von Erhalt-, Sanierungs- und Pflegearbeiten und deren Durchführung sowie Planungen für die Zukunft und Photodokumentation. Angedacht sind zudem auch Arbeiten zur Erkundung und Erforschung der Biographien der auf dem Friedhof Begrabenen und ihrer Familien. Auf dieser Basis sollen eine Dokumentation und eine Broschüre erstellt werden.
    Die derzeitigen Teilnehmer würden sich über weitere arbeitsfreudige und in praktischen Tätigkeiten geschickte Bürger freuen, denen ehrenamtliche Mitarbeit in verschiedenen Bereichen des Projektes eine Herzensangelegenheit sein könnte.
    Anmeldungen laufen über die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Tel.-Nr. 02932 201-1402, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über Norbert Baumeister, Tel.-Nr. 02931-3597 und Friedhelm Frohn, Tel.-Nr. 02931-4404.
  •  

    Zu einem Verkehrsunfall kam es am Mittwochabend im Kreuzungsbereich der Kettelerstraße. Dort missachtete ein 44 jähriger Pkw-Fahrer die Vorfahrt eines anderen Pkw und stieß mit diesem zusammen. Bei dem Unfall blieben die Beteiligten unverletzt. 
    Es entstand ein Sachschaden von ca. 1300 Euro.
  •  

    Arnsberg. Mit selbstgestalteten Leucht-Objekten aus Ton die dunkle Jahreszeit erhellen: Im Phantasiewerkstatt-Kurs „Gemeinsam töpfern macht Spaß – Lichtsäulen und Kugeln“ leitet Judith Lense die Teilnehmer dazu an, ganz eigene Kreationen zu gestalten. 
    In die getöpferten Tonobjekte werden dekorative Lichtöffnungen geschnitten, durch die dann Kerzenschein ein sanftes Licht im Haus oder Garten wirft. Der Kurs findet am Samstag, 20. Oktober, von 14 bis 18 Uhr im Bürgerzentrum im Bahnhof statt. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter www.phantasiewerkstatt-arnsberg.de und im Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter Tel. 02931  893-1116.
  •  

    Arnsberg. Das Freizeitbad NASS lädt für Mittwoch, 17. Oktober, ab 15 Uhr alle großen und kleinen Wasserfrösche zu einem cineastischen Abenteuer der besonderen Art ein: Denn an diesem Tag heißt es „Vorhang auf“ für einen feucht-fröhlichen Filmnachmittag für die ganze Familie.
    Der Filmtitel bleibt vorerst ein Geheimnis, nur so viel sei schon verraten: Aus einem Koffer aktueller Filmhits dürfen die Wasser-Cineasten in einer witzigen Abstimmung selbst für ihren Favoriten stimmen.
    Das Besondere an der Kino Pool-Party ist, dass sich die Badbesucher die Vorstellung bequem vom Wasser aus, auf schwimmenden Bade-Inseln, ansehen können. Der Filmspaß ist im regulären Badeintritt enthalten.
  •  

    In der Nacht zum Mittwoch brachen bislang unbekannte Täter auf dem Park & Ride-Parkplatz an der Bahnhofstraße sechs Autos auf. Sie schlugen bei allen Fahrzeugen eine Seitenscheibe ein. Die Autoknacker waren auf Autoradios und Navigationsgeräte aus. Einen Pkw bockten sie sogar auf und montierten die kompletten Räder ab. Die Polizei musste bei der Anzeigenaufnahme zwei der sechs Wagen sicherstellen, weil die Fahrzeughalter nicht zu erreichen waren. 
    Hinweise nimmt die Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  •  

    Arnsberg. Mit der Phantasiewerkstatt geht es in den Herbstferien nach Afrika – und zwar im Rahmen des Workshops „Afrikanisches Trommeln“ mit Peter Tschauder. 
    Das Trommeln ist ein Jahrtausende altes Kulturgut vieler Völker und hat auch heute noch einen festen Platz bei wichtigen Ereignissen und Festen. Der Trommelschlag geht direkt ins Blut, der ganze Körper nimmt den Rhythmus auf und gerät unmittelbar in Bewegung. Gemeinsames Trommeln vermittelt das Gefühl von Gemeinschaft. Es entführt die Trommelnden in eine andere Welt und kann den Alltagsstress in die Ferne rücken lassen. Neben den notwendigen Techniken, die im Workshop vermittelt und eingeübt werden, steht vor allem der Spaß an den verschiedenen, abwechslungsreichen Rhythmen im Vordergrund. Trommeln ( Djemben ) werden im Workshop zur Verfügung gestellt.
    Die Termine:
    Montag, 15. Oktober, Dienstag, 16. Oktober und Mittwoch, 17.Oktober von 18 bis 20 Uhr in der ehemalige "Pestalozzischule".
    Auch im Trommel-Workshop für Kinder ab acht Jahren sind noch Plätze frei. Dieser Kurs findet an denselben Tagen jeweils vor dem Erwachsenenkurs von 15 bis 17 Uhr statt.
    Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter www.phantasiewerkstatt-arnsberg.de und im Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter Tel. 02931- 893-1116.
  •  

    Am Dienstag, in der Zeit von 13:00 bis 13:40 Uhr,kam es auf dem Lidl-Parkplatz am Tappeweg zu einer Unfallflucht. Ein dort geparkter, silberner VW Lupo wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigt.
     
    Eine weitere Unfallflucht ereignete sich in der Zeit von Montagabend bis Dienstagvormittag auf dem Parkplatz eines Friseursalons auf dem Fresekenweg. Hier wurde ein schwarzer Dodge Caliber durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt.
     
    Auch auf dem Parkplatz des Handelshofes an der Wiebelsheidestraße beging ein unbekannter Fahrer eine Unfallflucht. Am Dienstagmittag beschädigte er einen geparkten, grauen Toyota Corolla vorne links.
     
    In allen Fällen entfernten sich die Unfallverursacher ohne Schadensregulierung. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  •  

    Eine Kfz-Werkstatt auf der Von-Lilien-Straße war in der Nacht zum Mittwoch das Ziel unbekannter Einbrecher. Sie drangen gewaltsam durch ein Rolltor ins Innere ein. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  • Seit dem 30.09.2012 kann man am Sommertauchplatz im Sorpesee nicht nur Fische bestaunen.

     

    Zurzeit können in 12 bis 16 Meter Tiefe Fotos des Fotografen Martin Wamplbesichtigt werden. Die Fotoausstellung "OBERWASSER" zeigt Landschaftsfotografien, die rund um die Sorpe entstanden sind. Die Fotografien wurden auf PU-Schaum-Platten angebracht, sodass sie kurz über dem Grund des Sorpesees "schweben". Die Fotografien sind mittels kleinen Bojen gekennzeichnet, die vom Land aus ersichtlich sind.

     

    Ein Ausstellungskatalog und ein kurzer Film zur Ausstellung kann in der Tauchschule Sorpesee oder an der Hütte am Sommertauchplatz besichtigt werden.

    P1050081   Kopie

    Die Fotoausstellung OBERWASSER kann jederzeit betaucht werden. Die Anmeldung erfolgt über die Tauchschule Sorpesee.

     

    Das Projekt wird vom Ruhrverband, der Tauchschule Sorpesee und 3M Deutschland unterstützt.

     

    Bis zum 28.10.2012 kann die Fotoausstellung noch unterwasser besichtigt werden, danach wird die Fotoausstellung komplett aus dem See entfernt.

     

     

     

     

  •  

    Am vergangenen Wochenende drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in das Kolpingbildungswerk auf der Straße "Hanstein" ein. Sie brachen die Kellertür auf und gelangten so ins Innere. Dort hebelten sie weitere Türen auf. Was alles entwendet wurde, konnte noch nicht gesagt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.500 Euro.
     
    In der Nacht zum Montag kam es auf der Neheimer Straße in Bachum zu einem versuchten Einbruch. Unbekannte Täter scheiterten bei dem Versuch, die Tür zum Mannschaftsheim des SV Bachum-Bergheim aufzuhebeln. Hier liegt der Sachschaden bei 500 Euro.
     
    Hinweise zu den Einbrüchen bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  •  

    Am Montagnachmittag kam es auf der Wildshausener Straße zu einem Unfall zwischen einem Motorroller und einem Kleintransporter. Der 24-jährige Fahrer des Transporters hatte den 51-jährigen, vorfahrtberechtigten Rollerfahrer übersehen und erfasst.
    Der stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Beide Beteiligten wohnen im Stadtgebiet Arnsberg. Der Sachschaden liegt bei 1.800 Euro.
  •  

    Arnsberg. Die Engagementförderung der Stadt Arnsberg bietet gemeinsam mit Sybille Klein Halbtages- sowie Tagesfahrten für Senioren an. Der nächste Termin ist Mittwoch, 7. November. Diesmal geht die Fahrt nach Ochtrup zum Factory-Outlet-Center.
    Im FOC Ochtrup genießen die Teilnehmer ein besonderes Shopping-Erlebnis mit münsterländischem Flair. Das Factory-Outlet-Center mit malerischer Freiluftpromenade bietet neben einer Auswahl von über 100 Marken zu Bestpreisen städtische Atmosphäre.
    Angelehnt an die historische Bauweise des Münsterlandes shoppen die Reisenden zwischen Giebelfronten und denkmalgeschützten Gebäuden. Die Straßen sowie die sechs großzügig angelegten Plätze sind dabei in ihrer Namensgebung an die Region angelehnt. Der Platz "Twente Plein" bildet gemeinsam mit der Ijsselstraat den überdachten Teil des Outlet-Center. Das vielfältige Angebot an Damen-, Herren-, Kinder- und Sportmode sowie an Schuhen, Accessoires, Haushalts- und Spielwaren ist dabei ganzjährig um 30-70% günstiger.
    Die Kosten für die Busfahrt werden circa 23 Euro betragen, richten sich aber wie immer nach der Anzahl der Teilnehmer. Ein Mittagessen ist nicht im Preis inbegriffen.
    Die Abfahrtszeiten sind folgende:
    8.30 Uhr ab Betriebshof des Reisedienstes Hartmann Obereimer, 8.45 Uhr ab dem Sauerlandtheater, 9.15 Uhr ab dem Busbahnhof in Neheim. Die Ankunft wird für ca. 19 Uhr am Busbahnhof, 19.30 Uhr am Sauerlandtheater und 19.45 Uhr am Betriebshof Hartmann erwartet.
    Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bei der Geschäftsstelle der Engagementförderung Arnsberg unter 02932/ 201-1402 oder [email protected]
  •  

    Arnsberg. Die Präsenz der Familienzentren auf dem Fresekenfest am Samstag, 6. Oktober, war ein voller Erfolg. „Wir sind durch unseren Infostand mit den Menschen ins Gespräch gekommen und haben ihnen die Angebote der Familienzentren näher gebracht. Über 500 Taschen mit Informati-onsmaterial konnten wir ausgeben“, resümiert Heidi Appelhans von der Geschäftsstelle der Familienzentren in Arnsberg.
    Auch an die Kinder wurde dabei gedacht. Der Auftritt der Westfälischen Puppenbühne war den ganzen Tag über ein Anziehungspunkt für die Familien. Die Familienzentren bieten nicht nur kostenlose Erziehungsberatung an. Auch Angebote wie beispielsweise Elterncafés, Eltern-Kind-Spielgruppen, Tanzen für Kinder, Zumba, Sprachkurse, Malkurse, Eltern-Kind-Schwimmen stehen zur Verfügung. Diese Veranstaltungen richten sich auch an Familien, deren Kind nicht in einem der Familienzentren untergebracht ist.
    Zu den Familienzentren gehören folgende Einrichtungen: FamZ Moosfelde: Ev. Arche-Noah Kindergarten und Kath. Kindergarten und Tagesstätte St. Elisabeth, FamZ Binnerfeld: Kath. Kindertagesstätte St. Raphael, FamZ Vogelbruch: Kath. Kindertagesstätte St. Petri, FamZ Mühlenberg-Unterhüsten: Ev. Kindergarten Regenbogen und Kath. Kindergarten Heilig Geist, FamZ Altstadt: Städt. Kindergarten Twiete, FamZ Schreppenberg: Kath. Kindergarten Heilig Kreuz, FamZ Oeventrop: Kath. Kindergärten St. Raphael und St. Marien und FamZ Neheimer Kopf: Städt. Kindertagesstätte Zipfelmütze.
    Weitere Informationen zu den einzelnen Familienzentren und ihren Angeboten gibt es unter www.arnsberg.de/familie/familienzentren.php und www.bildungsstadt-arnsberg.de/bildung/fruehe-bildung/familienzentren-kitas.
     
  •  

    Arnsberg. „Was haben wir denn mit Demenz zu tun?“ fragten die Bäckereifachverkäuferinnen der Firma „Theodor Greve – Bäckerei – Lebensmittel“ ihre Chefin, als diese vorschlug, für die Belegschaft eine Veranstaltung zum Thema Demenz durchzuführen. Diese Frage beantwortete sich die Mitarbeiter am 1.Oktober selbst.

    An diesem Tag nämlich bot Birgitt Braun vom Demenz-Servicezentrum Region Südwestfalen im Feuerwehrgerätehaus in Arnsberg-Herdringen einen zweistündigen Workshop mit dem Titel: "Rama? Wo ist denn hier die Rama?" an.

    Das Fazit: "Wir haben tagtäglich in Bäckereien und Lebensmittelgeschäften wie im gesamten Einzelhandel mit dementen Menschen Kontakt",  erkannten die Bäckereifachverkäuferinnen nach dem intensiven Austausch. Die Anzahl der Menschen mit Demenz - gerade jener, die alleine leben - nimmt zu. Insbesondere das alltägliche Umfeld, die Verkäuferin beim Bäcker, die Mitarbeiterin in der Bankfiliale oder der Streifenpolizist sind wichtige Adressaten, denen auffallen kann, dass sich jemand über die Zeit verändert, verwirrt ist und Hilfe braucht.

    Ziel der Schulung, die das Demenz-Servicezentrum Region Südwestfalen durchführt, ist die Sensibilisierung der Öffentlichkeit. Es ist möglich, auch für allein lebende Menschen mit Demenz ein aufmerksames Umfeld zu schaffen und dadurch die Selbständigkeit auch jenseits von familiären Bindungen durch einen achtsamen Umgang miteinander zu unterstützen. Ein wichtiger Baustein hierbei sind die Bäckereifachverkäuferinnen aus Herdringen, die viele Beispiele aus ihrem Alltagsgeschäft gemeinsam durchspielten.

    Vorbereitung auf schwierige Situationen im Alltag Wie gehe ich mit einem Kunden um, der dreimal täglich Brot kauft, den Müllbeutel mit in die Filiale bringt oder ohne zu bezahlen den Laden verlässt? Hilfreiche praktische Verhaltenweisen und Wege wurden gemeinsam erarbeit, um auch in schwierigen Situationen handlungsfähig zu bleiben und die Würde des Menschen mit Demenz zu wahren.

  •  

    Arnsberg. Vor 648 Jahren schenkte Graf Gottfried IV. von Arnsberg seiner Stadt, dem heutigen Alt-Arnsberg, eine beachtliche Fruchtrente. 
    Aus Anlass dieser Schenkung feierten Stadt und Propsteigemeinde am Sonntag das traditionelle Grafenbegängnis, in dessen Mittelpunkt seit Jahrhunderten ein festliches Hochamt in der Kloster-, jetzt Propsteikirche und ein Frühstück im Kapitelsaal von Kloster Wedinghausen standen.Propst Hubertus Böttcher und Bürgermeister Hans-Josef Vogel betonten in ihren Ansprachen die Bedeutung lebendiger Gemeinschaften und lebendigen Gemeinschaftssinns für die Gestaltung der Zukunft - insbesondere des demografischen Wandels in Kirche und Stadt.
    Für weitere Informationen zur Tradition des Grafenbegängnisses steht Stadtarchivar Michael Gosmann gerne zur Auskunft bereit (Tel. 02932 201-1241).
  •  

    Ein 48-jähriger Motorradfahrer aus Marl wurde am Sonntagnachmittag bei einem Unfall auf der Straße "Am Born" verletzt.
    Er fuhr in einer Linkskurve geradeaus und stürzte im Straßengraben. 
    Er erlitt dabei schwere Verletzungen und kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Der Sachschaden liegt bei 350 Euro. 
     
  •  

    Auf der Straße "Specksloh" kam es in der Zeit von Samstagnachmittag bis Sonntagmittag zu einem Dieseldiebstahl. Bislang unbekannte Täter öffneten gewaltsam den Metallzaun einer Firma und gelangten so auf das Gelände. Dort brachen sie an zwei abgestellten Lastwagen die Tankdeckel auf und zapften etwa 700 Liter Diesel ab. 
    Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  •  

    Ein drei Meter langes Kupferfallrohr montierten unbekannte Täter in der Zeit von Freitagabend bis Samstagnachmittag von einem Wohn- und Geschäftshaus auf der Mendener Straße ab und nahmen es mit. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  •  

    Eine Firma auf der Sauerlandstraße in Niedereimer und eine weitere auf der Borkshagenstraße in Herdringen waren am vergangenen Wochenende Ziele unbekannter Einbrecher. In beiden Fällen erbeuteten die Täter Metallteile. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  •  

    Arnsberg. Der Klimaschutzmanager der Stadt Arnsberg zieht rückblickend ein positives Fazit für die erste Arnsberger Klimaschutzwoche, welche vom 18. - 30.9.2012 stattfand. Ziel der ersten Aktionswoche war es, die Themen Energie und Klimaschutz in der öffentlichen Wahrnehmung in den Vor-dergrund zu stellen. 
    Dazu waren die Veranstaltungen inhaltlich bewusst weit gestreut: Von der globalen Dimension des Klimawandels und dem Beitrag des tropischen Regenwaldes bis hin zum konkreten Klimaschutz in Arnsberg - für jeden war etwas dabei.  Insbesondere konkrete Tipps und Beratungsangebote, beispielsweise der Energieagentur.NRW und der Verbraucherzentrale, zum Klimaschutz vor Ort und zur Energiewende im eigenen Haushalt waren Bestandteil der Aktionswoche.
    Höhepunkte waren dabei mit Sicherheit die öffentlichen Führungen durch den Windpark Kirchlinde mit dem Betreiber Matthias Kynast und durch das Hüstener Geothermiekraftwerk im Schwimmbad NASS. Auch das "Konzert für Amazonien" im Sauerlandtheater (im Übrigen eine Kooperation mit der Katholischen Familienbildungsstätte und dem Kulturbüro) boten einen beeindruckenden und mitreißenden Einblick in die südamerikanische Musik und die Lebensgewohnheiten der indigenen Bevölkerung des Regenwaldes.  Zum Abschluss warteten mit der Messe "Bauen & Energie" und der Sonderschau "Arnsberg dämmt" besondere Highlights im Bereich des energieeffizienten und barrierefreien Bauens und Sanierens auf die Arnsberger Bevölkerung.
    "Die Klimaschutzwoche war sicherlich auch ein erster Testballon, um zu sehen, was funktionieren kann und was nicht. Und wir haben viele neue Erkenntnisse gewonnen", berichtet der Klimaschutzmanager der Stadt Arnsberg, Sebastian Marcel Witte. "Wir haben viele neue Erkenntnisse dazu gewonnen und ich gehe davon aus, dass die Klimaschutzwoche mit einigen kleinen Veränderungen auch im nächsten Jahr stattfinden wird",  so das Fazit im Hinblick auf das kommende Jahr 2013.
    Ein besonderer Dank gilt noch einmal allen Kooperationspartnern und den Sponsoren, RWE Deutschland AG und Fa. Berlet, die die Veranstaltungen in der Klimaschutzwoche durch ihre Beiträge und finanzielle Unterstützung erst möglich gemacht haben.
  •  

    Zwischen Mittwochabend, 20:30 Uhr, und Donnerstagmorgen, 07:00 Uhr, sind unbekannte Täter in eine Firma in Herdringen an der Borkshagenstraße eingebrochen. Nachdem die Einbrecher ein Fenster des Gebäudes gewaltsam aufgebrochen hatten, konnten sie in die Räume eindringen und entwendeten Zubehör zum Hartlöten.
    Bei dem Einbruch verursachten die Unbekannten einen Sachschaden in Höhe von etwa 500,- Euro.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Unbekannte Metalldiebe konnten in Voßwinkel Kabel erbeuten. Auf dem Gelände einer Baustelle im Gewerbegebiet Gut Nierhof durchtrennten die Täter das 6 Zentimeter dicke Kabel und konnten so ein 19 Meter langes Teilstück stehlen. Der Diebstahl ereignete sich zwischen Dienstag, 19:30 Uhr, und Donnerstag, 08:30 Uhr.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Arnsberg. Am Sonntag, 14. Oktober, findet im Bürgerzentrum Arnsberg (großer Saal) der zweite Tanztee statt. Dieser dauert voraussichtlich von 17 bis circa 19 Uhr. Im Rahmen des Tanztees wollen die seniorTrainer Helga Sträter, Hildegard Mertens und Alfons Ziganki Senioren in Arnsberg Raum geben für geselliges Beisammensein und Tanz - denn Tanzen bedeutet Lebensfreude. 
    Die Räumlichkeiten des Bürgerzentrums bieten hierfür genügend Platz und eine gemütliche Atmosphäre, um Kontakte zu knüpfen, zusammen anzustoßen und -wer mag - das Tanzbein zu schwingen.  Für den Tanztee wurde ein erfahrener DJ mit breitgefächertem Repertoire der 50er bis 70er Jahre-Hits gewonnen, sodass für Jeden etwas dabei ist, um über das Parkett zu schwofen und mit Wunschmusik bei alten Evergreens in Erinnerungen zu schwelgen.
    Anmeldungen zum Tanztee sind nicht notwendig, die Veranstaltung ist darüber hinaus kostenlos.
     
  •  

    Am Donnerstag gegen 17:00 Uhr beobachtete eine aufmerksame Zeugin eine junge Frau dabei, wie diese in einem Geschäft an der Hauptstraße in Neheim eine hochwertige Sonnenbrille in eine mitgebrachte Tüte steckte. Anschließend verließ die Täterin das Geschäft, ohne die Brille bezahlt zu haben. Die Zeugin informierte eine Verkäuferin, die sofort hinter der Diebin herlief, die die junge Frau jedoch nicht mehr einholen konnte.
    Die Täterin kann wie folgt beschrieben werden: Etwa 25 Jahre alt, ungefähr 170 bis 175 Zentimeter groß, schwarze, hochgesteckte Haare, bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke, einer schwarzen Leggins sowie schwarzen Stiefeln mit weißem Fellrand. Die junge Frau trug kleine In-Ohr-Kopfhörer in den Ohren. Die Täterin flüchtete über den Neheimer Markt und die Apothekerstraße in Richtung Schwester-Aicharda-Straße.
    Hinweise zu der flüchtigen Diebin bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
     
  •  

    Arnsberg. Das Projekt "Offene Gärten im Ruhrbogen" soll 2013 fortgesetzt werden. Darauf haben sich die acht beteiligten Kommunen der WAM- und Hönnetal-Region sowie die Stadt Iserlohn geeinigt. 
    Nach den sehr erfolgreichen Aktionen in den vergangenen Jahren sollen auch 2013 wieder an vier Sonntagen private Gärten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dann feiert das Projekt "Offene Gärten im Ruhrbogen" sein 5-jähriges Bestehen.
    Die positiven Rückmeldungen der Gartenbesitzer, die in diesem Jahr an der Aktion teilgenommen haben, haben gezeigt, dass an der Grundkonzeption der "Offenen Gärten im Ruhrbogen" festgehalten werden kann. So sollen die Gärten im nächsten Jahr an den Sonntagen 12. Mai, 9. Juni, 14. Juli und 1. September 2013 jeweils zwischen 11 und 18 Uhr besichtigt werden können. Der Eintritt in die Gärten ist wie immer frei. In einer Gartenbroschüre und im Internet sollen alle teilnehmenden Gärten beschrieben werden.
    Um wieder möglichst viele unterschiedliche Gärten in der Region zeigen zu können, bittet das Koordinationsteam der beteiligten Kommunen alle interessierten Gartenbesitzer, sich bis zum 30. Novemberzu melden. Hierzu steht im Internet unter www.gaerten-im-ruhrbogen.de ein Anmeldebogen zur Verfügung, der auch bei den Ansprechpartnern der jeweiligen Kommune angefordert werden kann.
    Mit dem Projekt wird die erfolgreiche Kooperation der acht Kommunen fortgesetzt. Ziel des Projektes ist es, Südwestfalen als Region zu positionieren und die Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit Ihrer Region zu stärken.
    Weitere Informationen zu den "Offenen Gärten im Ruhrbogen 2013" finden sich im Internet unter www.gaerten-im-ruhrbogen.de.
     
  •  

    Arnsberg. Mystische Klänge aus Anatolien im Sauerlandtheater: Am Freitag, 19. Oktober, entführt der kurdisch-stämmige Künstler Mikail Aslan mit seinem Ensemble in eine magisch-mystische Welt. Anatolien – eine märchenhaft anmutende Landschaft, die viele Touristen jedes Jahr aufs Neue bezaubert - bedeutet für viele Mitbürger Heimat. 
    Mikail Aslan selbst wuchs unter einfachen Verhältnissen in einem Dorf im Munzur-Gebirge auf. Tanzende Derwische und Geschichten von Geistern prägten seine frühe Kindheit. Zazaki ist seine Muttersprache und die Sprache, in der der Musiker zahlreiche seiner Texte schreibt.
    Seit 1995 lebt Aslan in Deutschland. Im Jahr 2000 gründete er zusammen mit Michael Weil und Dieter Schmalzried in Mainz das Mikail Aslan Ensemble. Die Kompositionen des Ensembles sind inspiriert von den Klängen Aslans anatolischer Heimat. Eine Besonderheit der Musiker - sie verknüpfen Elemente vorderasiatischer Musikkultur mit jenen europäischer Musikrichtungen wie Jazz, Pop und Folk. Ein einzigartiger Klangteppich entsteht. Aslans Musik wirkt als verbindendes Element zwischen den Kulturen und über alle Grenzen hinweg. Die Aufführung des Ensembles im Sauerlandtheater wird damit auch zu einem Plädoyer für Toleranz und Gemeinschaft, unabhängig von Weltanschauung und Politik.
    Wer sich entführen lassen möchte in diese einzigartige Klangwelt - fremd und doch vertraut: Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19:15 Uhr. Karten kosten im Vorverkauf 15 Euro und sind in allen Stadtbüros erhältlich (Tel. 02931-893 1143). An der Abendkasse kosten die Karten 17 Euro. Das Konzert findet zu Gunsten des Kinder- und Jugendhospiz Balthasar statt.
  •  

    Villa WescoArnsberg. Zum 13. Mal liegt der Kalender „Denkmal des Monats“ der Arbeitsgemeinschaft Historische Stadtkerne in Nordrhein-Westfalen in einer limitierten Auflage vor. Die Stadt Arnsberg präsentiert sich im September 2013 mit der zweigeschossigen neoklassizistischen Villa Wesco an der Bahnhofstraße in 59759 Arnsberg, Hüsten.
    Die Villa wurde um 1920 als Wohnhaus auf einem weitläufigen Gartengrundstück, das bis zur Ruhr reichte, inmitten eines heterogenen Umfeldes errichtet. Ab den 1930er Jahren bewohnten die Familien Cronenberg und Westermann das Gebäude. Der Unternehmer Westermann, der seit 1867 Feinbleche herstellte, besaß seit 1908 in unmittelbarer Nachbarschaft zur Villa ein Fabrikgebäude. Hier wurden anfangs Kaffeeflaschen und Stalllaternen hergestellt.
    Aufgrund der Nähe zur Fabrikation wurde die Villa ab 1941 zu einem Wohnheim für werksangehörige Mädchen und Frauen umgebaut. In den 1950er Jahren zog das Arbeitsamt in das Erdgeschoss ein und wirkte hier bis circa 1959. Ab den frühen 1960er Jahren diente die Villa als Wohn-, Verkaufs und Verwaltungsgebäude der Firma Westermann & Co, die unter der Firmenmarke "WESCO" Designhaushaltswaren produziert. Die Villa wurde am 16. Februar 1988 in die Denkmalliste der Stadt Arnsberg eingetragen. Seit 2011 dienen die Räume einem Outletstore der Firmenmarke WESCO und einer Kochschule.
    Bauliche Veränderungen setzen ein
    Mit den zahlreichen Änderungen zur Nutzung der Villa erfolgten auch bauliche Veränderungen. Die jüngsten Veränderungen ermöglichten jedoch einen Rückbau der nicht immer denkmalgerechten Einbauten der letzten Jahrzehnte. Hierdurch ist die ursprüngliche Grundrissdisposition (klare Nord- Südausrichtung) wieder gut ablesbar. Im historischen Gefüge ist eine Symbiose aus moderner Architekturauffassung und Villenbau der 1920er Jahre entstanden.
  •  

    Arnsberg. Wie lernt das Gehirn? Welcher Zusammenhang besteht zwischen Selbstkontrolle in der Kindheit und späterem beruflichem Erfolg? Und wie gut oder schlecht sind bei all dem digitale Medien wie PCs oder Laptops?
    Fragen wie diese handelte der bekannter Neurowissenschaftler Manfred Spitzer in einer Präsentation am Dienstag, 2. Oktober, auf äußerst humorvolle und anschauliche Weise ab. In gut zwei Stunden durchgehenden Vortrags gelang es Spitzer, sein Publikum im Schul- und Kulturzentrum Berliner Platz nicht zu langweilen, sondern einen durchgehenden Spannungsbogen aufrecht zu erhalten.
    Seine Zuhörer, die in Scharen gekommen waren, dankten es ihm durch viel Applaus und viele Mitlacher. Einige Zuhörer hatten sich sogar Zettel und Stift mitgebracht und notierten emsig, was der aus Medien wie Financial Times oder FAZ bekannte Forscher, Psychologe und Hochschullehrer zu berichten hatte.
    Neben Thesen wie jener, dass digitale Medien zumindest kritisch zu betrachten sind, wenn es um den Lernerfolg von Kindern geht, widmete sich Spitzer ausgiebig der Frage nach der Rolle von Emotionen und Selbstkontrolle im Rahmen des Lernens.
  •  

    Arnsberg. Das Team des Jugendzentrums Hüsten hat sich für die nun beginnenden Herbstferien ein ganz besonderes Programm einfallen lassen: So bieten die Mitstreiter beispielsweise auch in diesem Jahr wieder den Straßenmalerwettbewerb - gemeinsam mit dem Verkehrs- und Gewerbeverein Hüsten – an. Das Ganze findet im Rahmen des Hüstener Herbstes statt. 
    Ganz besonders freut sich das Team des Jugendzentrums darüber, dass die Jugendlichen Loredana Riizzo, Lilli Nadol und Emma Nadol bei dem Projektwettbewerb "Arnsbergs Helden" mit "Vom Pflaster aufs Plakat" den vierten Platz erreicht haben. Ihr Wunsch, die vergänglichen Straßenbilder zu erhalten, wird Realität.  So sollen mit der Unterstützung der Bürgerstiftung Arnsberg die besten Bilder professionell von Zenith Werbung &Fotografie aus Hüsten aufgenommen und für den Druck auf Plakate und Leinwände vorbereitet werden. Dafür suchen die drei Arnsberger Heldinnen noch geeignete Ausstellungsmöglichkeiten.
    Ab 9 Uhr darf am Sonntag, 14. Oktober, in der Ludgeripassage und auf den angrenzenden Parkplätzen wieder das Pflaster verschönert werden. Um die Wette gemalt wird in fünf Altersstufen von Kindern unter sechs Jahren bis zu den Erwachsenen. Um 14 Uhr begutachtet dann die Jury die verschiedenen Werke. Um 17 Uhr werden schließlich die Preise auf der Marktstraße verliehen.
  • Herdringen. Die Sparkasse Arnsberg-Sundern wird für eine Stufentreppe im Schwimmlernzentrum Herdringen sorgen. „Ich habe von dem Problem in der Zeitung gelesen und dachte mir sofort, da kann die Sparkasse helfen“, zeigte sich Bank-Chef Norbert Runde spontan hilfsbereit.
    Bei Siegfried Rump, dem Leiter des städtischen Sportbüros, fiel dieses Angebot sofort auf fruchtbaren Boden. „In Zeiten des Nothaushaltes und vor dem Hintergrund einer alternden Bevölkerung sind solche Unterstützungen für das Gemeinwohl Gold wert.“
    Das Herdringer Schwimmlernzentrum ist das einzige im Stadtgebiet, bei dem eine solche Treppe fehlt. Besonders älteren Menschen fällt es schwer, sich an den Leitern aus dem Wasser zu ziehen. Aber gerade im Wasser ist eine schonende Stärkung und Kräftigung der Muskulatur sinnvoll und bis ins hohe Alter möglich.
    Damit das Herdringer Schwimmlernzentrum im Heinrich-Knoche-Weg auch bei den ersten drei freistehenden Stufen im Eingangsbereich leichter zugänglich wird, ist die Stadt zuversichtlich, kurzfristig einen Handlauf anbringen zu können.
  •  Oeventrop. Das Stadtbüro Oeventrop bleibt am Montagvormittag, den 31. Oktober 2011, geschlossen. Am Nachmittag ist das Stadtbüro Oeventrop dann wieder in der Zeit von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.
  • Arnsberg. Das Generalkonsulat der Republik Polen Bezirk Köln hat die Stadt Arnsberg besucht, um der polnischen Kriegsopfer zu Allerheiligen zu gedenken. Zur Kranzniederlegung begrüßte die stellvertretende Bürgermeisterin Rosemarie Goldner den Vizekonsul des Generalkonsulats, Jacek Fraczek, auf dem Neheimer Möhnefriedhof.
    Für den Vizekonsul Fraczek und die Stadt Arnsberg ist die Kranzniederlegung zu Allerheiligen ein wichtiges Symbol. „Die gegenseitige Pflege von Ruhestätten von Kriegsorten entspricht nicht nur dem Abkommen der deutschen und polnischen Regierung, sondern ist auch ein sichtbares Zeichen des Friedens und der Verständigung zwischen unseren beiden Völkern.“
    Im Arnsberger Stadtgebiet sind polnische Opfer der Weltkriege auf mehreren Friedhöfen bestattet. Besonders durch die Möhnekatastrophe waren 1943 polnische Kriegsgefangene umgekommen.
  • Arnsberg/Hochsauerlandkreis. Viele Interessierte kamen am 24. Oktober ins Bürgerzentrum, um sich über Adipositas zu erkundigen. Martin Dorau, Stationsarzt der Inneren Medizin und gleichzeitig Fitness- und Ernährungsexperte des Johannes-Hospitals referierte über Ursachen, Begleiterkrankungen und gab viele Ernährungstipps an die Betroffenen weiter.
    In seinem Referat wurde deutlich, dass es sich bei Adipositas um einen Kreislauf handelt, weil die entstehenden Begleiterscheinungen es nötig machen Medikamente einzunehmen, die wiederum zur Gewichtszunahme führen.
    „Ich bin überrascht, dass so viele Menschen es heute zum Informationsabend hingezogen hat, jetzt steht der neuen Selbsthilfegruppe Adipositas nichts mehr im Wege.“, so Nicole, Leiterin der zukünftigen Selbsthilfegruppe. „Wir möchten in dieser Gruppe einen Erfahrungsaustausch möglich machen, uns gegenseitig unterstützen, um so raus aus der Isolation zu kommen. Möglich sind sportliche Angebote, Freizeitgestaltungen und weitere Expertenvorträge.“
    Auch Martin Dorau sicherte seine Unterstützung zu, die Gruppe zu besuchen, da viel Interesse an der dem Thema Ernährung gezeigt wurde, um genaue Tipps hierüber zu geben.
    Bereits 15 Interessierte möchten den zukünftigen Austausch in der Selbsthilfegruppe nutzen. „Aller Anfang ist schwer“, so Marion Brasch von der AKIS im HSK, „so auch bei jeder neuen Selbsthilfegruppe, aber das Interesse und der Leidensdruck der Betroffenen scheint hier so hoch zu sein, dass ich dem Erfolg der Gruppe positiv gegenüberstehe.“
    Das erste Treffen findet nunmehr am Montag, den 07. November um 18:30 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof statt, danach trifft sich die Gruppe jeden ersten Montag im Monat um diese Zeit im Bürgerzentrum und jeden dritten Montag im Monat um 18:30 Uhr im Karolinen-Hospital in Hüsten.
    Weitere Informationen über die Ansprechpartnerin der Gruppe, Nicole, Tel.: 0160 99106 749, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder die  AKIS Im HSK, Marion Brasch, Tel.: 02931 9638-105, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Voßwinkel/Bachum. Durch Unbekannte wurden zwischen dem 25.10. und 26.10.2011 mehrere Gegenstände in Bachum und Voßwinkel mit grüner Farbe besprüht. 
    - Bachum, Friedhofstraße, Werbetafel einer Gärtnerei,
    - Bachum, Friedhofstraße,  Zigarettenautomat,
    - Bachum, Isidorstraße,  Schaltkasten der RWE,
    - Voßwinkel, Lilienstraße, Schaltkasten der RWE,
    - Voßwinkel, Siepenstraße,  zwei Verkehsrzeichen.
     
  • Am Freitagmittag (28.10.2011, 13:10 Uhr) wurde einer älteren Frau im Brückencenter aus der Einkaufstasche die Geldbörse entwendet. Die Geschädigte hatte zuvor die Sparkasse aufgesucht und Geld abgehoben. Vermutlich wurde sie dabei schon beobachtet. Bei den Täterinnen handelt es sich vermutlich um zwei dunkel gekleidete Frauen mit orange gefärbtem Haar.
     
  • Ein 43jähriger Mann wurde auf der Clemens-August-Straße in Höhe der Sparkasse am Samstag (29.10.2011, 01:45 Uhr) von zwei bislang unbekannten Männern  überfallen. Die Täter hielten dem Geschädigten einen unbekannten Gegenstand in den Nacken und entwendeten Bargeld. Anschließend flüchteten sie über die Henzestraße in Richtung Marienbrücke. Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen negativ.
    Täterbeschreibung:
    1. Täter . - ca.20 Jahre 
       - ca. 1,80 m 
       - sehr korpulente Figur 
       - dunkelblonde, kurze Haare 
       - bekleidet mit einer blauen Jeans (verwaschen) 
         und einer dunklen Jacke
     2. Täter . - ca. 20 Jahre 
       - ca. 1,95-2,00 m 
       - dünne Figur 
       - Tatto am Hals auf der rechten Seite: "M" 
       - bekleidet mit einer blauen Jeans (verwaschen) und einer Jacke.
     
  • Ein besonders dreister Diebstahl ereignete sich in der Zeit von Montag- bis Donnerstagmorgen auf der Clemens-August-Straße. Unbekannte Täter entwendeten von einer Baustelle im Bereich des Bahnhofs acht Paletten mit Pflastersteinen. 
    Das gestohlene, großformatige Pflaster eignet sich eigentlich nicht für private Zwecke, sondern ist eher für gewerbliche Flächen geeignet. Die Paletten müssen mit einem Gabelstapler oder Kran auf ein entsprechendes Fahrzeug, vermutlich einen Lkw, geladen und abtransportiert worden sein. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • Arnsberg. Am Sonntag, den 06. November, um 20 Uhr, wird Arnsberg um eine weitere A-Cappella-Attraktion reicher: Mit The Magnets kommt eine Ausnahmeformation der internationalen Pop-A-Cappella-Szene in das Sauerland-Theater. Ausgeklügelte Choreographien und eigenständige Arrangements sind das Markenzeichen von Nic, Michael, Fraser, Steve, James und Beat-Boxer Andy.
    Sie werden als „sophisticated Boyzone“ bezeichnet und als „A-Cappella für das 21. Jahrhundert“, und diese Prädikate haben sich die englischen Vocal- & Beat-Stars auch verdient. Nun präsentieren sie ihre neue Produktion mit Hits von David Bowie bis Lady Gaga, von Kraftwerk über Blondie bis Tom Waits, von bis Sting bis Franz Ferdinand und beweisen mit „Under The Covers“, dass A-Cappella-Popsound absolut tanzbar und sehr unterhaltsam ist.
    Die MAGNETS gehören zu den erfolgreichsten A-Cappella-Gruppen der Welt. Sie traten mit Robbie Williams, Earth Wind & Fire und als „Spice Boys“ mit Geri Halliwell auf. Außerdem tourten die Jungs aus London als Vorgruppe von Lisa Stansfield und Tom Jones, der sie sich als Opener für seine Konzerte gewünscht hatte. Echte Highlights waren die Auftritte in der Royal Albert Hall sowie im Buckingham Palace beim „Queen‘s Jubilee Concert“.
    Aber auch auf  der Theaterbühne lassen es die sechs charmanten Entertainer richtig krachen. Mit beiläufigen Statements und eingestreuten Anekdoten unterstreichen die MAGNETS ihren charmanten  Unterhaltungswert. Innerhalb kürzester Zeit sind die Herzen des Publikums gewonnen. Wie sagte ein Zuschauer so schön: „Ich habe schon viel A-Cappella gehört – aber das ist genial, das ist Perfektion.“
    Eintrittskarten sind im Vorverkauf in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich.
  • Arnsberg. Kreatives Arbeiten im Herbst mit Beton und Holz. Wenige Plätze noch zu vergeben, in folgenden Kursen:
     
    1005 – Z – Engel – Erwachsene
    Passend zur Jahreszeit und dem Feiertag Allerheiligen kann hier, unter der Leitung von Arno Mester (http://www.arno-mester-betonskulpturen.de/ ), der eigene wetterfeste und gartentaugliche Himmelsbote gestaltet werden.
    Die Engel in Beton (bis ca. 80 cm groß). Eine schöne, wählbare Variante: Der Engelkörper aus Beton und die Flügel aus Metall. Die Grundform wird aus Styropor hergestellt und die Oberfläche mit einer speziellen Betonspachtelmasse und Glasfaser bearbeitet und modelliert.
    Wann: Montag, 31.10., von 19:00 – 22:00 Uhr und Dienstag 01.11.2011 von 10:00 – 16:00 Uhr
    Wo: Arnsberg-Rumbeck, Werkstatt Arno Mester und Petra Kaiser, Gelände Fa. Hilgenhaus Grünbau
     
    1003 (Intensivkurs) und 1004 (Wochenendkurs) – Generationsübergreifende Holzkurse bei Sebastian Betz - Alter: 16 – 99 Jahre
     
    Holz  ist ein Material, das von vielen Menschen als warm und angenehm empfunden wird. Das zur Berührung einlädt, durch das eine Verbindung zur Natur und dem Baum erlebt wird, zu Werden und Wachstum und Vergänglichkeit.
    Bildhauen bedeutet wegnehmen, Form geben. Holzbildhauen ist der Prozess zwischen einem Stück Holz und der Phantasie im Wechsel zwischen Schauen und Tun. So gilt es sowohl mit dem Holz, als auch mit dem Werkzeug vertraut zu werden. Der Kurs will dazu einladen.
    Für jede Person steht  eine Hobelbank und Werkzeug zur Verfügung. Holz kann beim Dozenten erworben werden.
    Wann:
    1003 - Intensivkurs: 29.10., 30.10., 31.10. und 01.11.2011 von 10:00 – 17:00 Uhr
    1004 - Wochenendkurs: 10.12., und 11.12. 2011 von 10:00 – 17:00 Uhr
    Wo: Neheim, Werkstatt Sebastian Betz
     
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • 10-  Finger-Tastschreiben am PC
    Die neuen Tastschreibkurse für Kinder und Erwachsene starten  ab Mo 7.11.2011 am VHS-Standort in Alt-Arnsberg. Es sind noch Plätze frei. Information und Anmeldung unter www.vhs-arnsberg.de oder telefonisch 02931 13464.
     
    Wandern und Radfahren mit GPS
    In diesem VHS- Kurs lernen Sie von der Planung Ihrer Radtouren/Wanderungen am heimischen Computer und Archivierung  Ihrer Touren bis zur Durchführung Ihrer Radtouren/Wanderungen GPS-unterstützt, alles was nötig ist, um niemals die Orientierung zu verlieren. Als Abschluß werden Ihnen im Fundus Internet-Tourenportale für Radfahrer und Wanderer vorgestellt.
    Fr., 11.11.2011, 18:00 - 21:00 Uhr /Sa., 12.11.2011, 09:00 - 14:00 Uhr, 2 Termine, Arnsberg, ehem. Adolf-Sauer-Schule, Ehmsenstr. 7.   Information und Anmeldung unter www.vhs-arnsberg.de oder telefonisch 02931 13464.
     
    Die metamorphische Methode
    So lautet der Titel eines Seminars der VHS Arnsberg am 5.11.2011 ab 10.00 Uhr in der VHS Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 a. Die metamorphische Methode bringt uns mit den Prinzipien des Lebens in Kontakt und bietet einen einfachen und ganzheitlichen Zugang zur Selbstheilung und Wandlung. In diesem Kurs werden Sie mit den Kernprinzipien der metamorphischen Methode bekannt gemacht. Danach sind Sie in der Lage, diese einfache Behandlung an Füßen, Händen und Kopf, vielleicht in der Familie, mit Partner/in oder Kindern, durchzuführen.Das Seminar leitet die Heilpraktikerin Maria Knäpper. Information und Anmeldung unter www.vhs-arnsberg.de oder telefonisch 02932/972811.
  • Hüsten. Das Freizeitbad NASS lädt für Freitag, 28. Oktober, alle Kinder und Jugendlichen zu einem Spielnachmittag ein. Von 14 bis 18 Uhr organisiert das NASSI-Team jede Menge Wasserspiele und spannende Wettbewerbe. Zudem stellte es seine Wasserspielgeräte zur Verfügung, so dass sich die jungen Gäste richtig austoben können. Auch das große Krokodil kommt zum Einsatz.
    Das Programm ist im Eintrittspreis enthalten, eine Anmeldung nicht erforderlich. Information unter www.nass-arnsberg.de oder 02932/ 475730.
  • Neheim. Bei einem Unfall auf der Stembergstraße wurden am Montagvormittag zwei Menschen verletzt. Eine 56-jährige Autofahrerin aus Arnsberg war in Richtung Graf-Gottfried-Straße unterwegs und verlor auf gerader Strecke aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihren Wagen. Sie geriet in den Gegenverkehr und stieß dort mit zwei entgegenkommenden Autos zusammen. Der erste Fahrer, ein 61-Jähriger aus Arnsberg, konnte nach dem Zusammenstoß noch auf den Gehweg ausweichen. Der nachfolgende Wagen, gefahren von einer 46-Jährigen aus Meschede, prallte aber frontal mit dem Wagen der Arnsbergerin zusammen. Die beiden Fahrerinnen wurden verletzt und kamen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Es entstand außerdem Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro.
     
  • Bei einem Unfall auf der Hammerweide wurde am Montagmorgen ein 18-jähriger Rollerfahrer verletzt. Er fuhr aus ungeklärter Ursache gegen einen abgestellten Lkw-Anhänger und zog sich schwere Verletzungen an den Beinen zu. Er kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Es entstand außerdem ein Sachschaden in Höhe von 600 Euro.
     
  • Am vergangenen Wochenende stiegen unbekannte Täter in ein Büro einer Werkstatt auf der Hüstener Straße ein. Durch ein aufgehebeltes Fenster gelangten sie ins Innere. Dort brachen sie eine Tür auf und durchsuchten das Büro. Über die Beute konnten noch keine Angaben gemacht werden. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • Arnsberg. Die Mischung machts, wenn das Hamburger Quartett Salut Salon am Freitag, dem 18. November, um 20 Uhr sein Programm „Ein Haifisch im Aquarium“ im Sauerland-Theater präsentiert: Mal Konzert auf höchstem technischen Niveau, solistisch virtuos und als Ensemble unschlagbar, mal Show mit artistischen Einlagen, immer im kleinen Schwarzen und auf atemberaubenden Haiheels, souverän und selbstironisch – dass Salut Salon damit den Rahmen üblicher Klassikkonzerte sprengt, ist klar.
    Es ist aber auch ein Grund für den großen Erfolg, den das Quartett Jahr für Jahr feiert. Für Konzerte von Salut Salon muss man eben kein passionierter Konzertgänger sein. Vielleicht genießt man den Abend dann anders, weil man um die vielen musikalischen Zitate weiß. Aber auch wer Antonio Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ nicht kennt, wird sich über einen schönen Sommer freuen. Es reicht die Liebe zur Musik – und Lust auf Leidenschaft.
    Ein Haifisch im Aquarium? Musikalisch ist das gar nicht so schwierig. Man nimmt die stumme Unterwasserwelt, die Camille Saint-Saens einst für seinen Karneval der Tiere komponierte, und lässt in diese Stille den Tango-Furor eines Astor Piazzolla einbrechen. Schon schwimmt der argentinische Haifisch „Escualo“ im französischen „Aquarium“ – um dann im neuen Programm des Hamburger Quartetts Salut Salon immer wieder und überraschend als musikalisches Motiv aufzutauchen.
    Mit dem Franzosen Camille Saint-Saens und dem Argentinier Astor Piazzolla haben sich die vier Musikerinnen für ihr neues Programm zwei passende Titelhelden ausgesucht. Seelenverwandte sozusagen, die in ihrer Zeit als Komponisten genauso experimentierfreudig waren, wie heute Salut Salon. Astor Piazzolla erneuerte nicht nur den argentinischen Tango, er war auch leidenschaftlicher Hochseeangler. „Wenn ich keinen Hai mehr aus dem Meer herausholen kann, kann ich auch nicht mehr Bandoneon spielen“, soll er einmal gesagt haben. Dieser Kampf interessierte ihn, miteinander zu ringen, ziehen und gezogen werden – in seiner Intensität entspricht dieses Bild durchaus der Art, wie auch die vier Musikerinnen von Salut Salon zu ihrem Programm kommen. Sie ringen leidenschaftlich um jedes Stück, verändern die Originale, lassen weg, dichten dazu, schreiben virtuos um, komponieren Übergänge – solange bis diese besondere Spannung aus Rhythmus und Geschwindigkeit entsteht, die ihrer Spielfreude entspricht und die Salut Salon ausmacht.
    Auch im neuen Programm gibt es Filmmusik-Adaptionen, Puppenspiel mit Oskar am Klavier und an der Geige, hintersinnige Couplets aus eigener Feder, Volksmusik aus Irland, Russland, Finnland, immer in der jeweiligen Landessprache, und sei sie noch so fremd, dazu der chinesische Popsong, der den Musikerinnen schon bei ihrem Auftritt in Shanghai zum Durchbruch verhalf – was immer sich mit klassischer Musik verbinden lässt,  sie verbinden es. Ihr Markenzeichen: Klassik ohne Scheu vor noch so gewagtem Cross-Over.
    „Ein Haifisch im Aquarium“ ist das vierte Programm, das Salut Salon exklusiv im Thalia Theater Hamburg vorstellte. Vom 7. – 23. Juli 2011 wurde das Quartett dort bei 15 Shows von über 13.000 Besuchern begeistert gefeiert. Salut Salon sind mit „Ein Haifisch im Aquarium“ bis Mitte 2012 auf Tour durch ganz Deutschland.
    Eintrittskarten für den Auftritt im Sauerland-Theater sind im Vorverkauf in den Arnsberger Stadtbüros, unter der Rufnummer 02931 893-1143 sowie bei eventim erhältlich. Weitere Informationen auf www.salutsalon.de.
     
  • Unbekannter Geldabheber HuestenHüsten. Am 13. September wurde einem Mann auf der Hüstener Kirmes das Portmonee entwendet. Er war von drei unbekannten Tätern angerempelt und bestohlen worden. Wenig später versuchte ein unbekannter Mann, von einem Geldautomaten in Hüsten mit der entwendeten EC-Karte Geld abzuheben. Dabei wurde der Mann fotografiert. Wer kennt diesen Mann? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter Tel. 02932-90200. 

  • Neheim. Zwei Apfelbäume, Geschenke der Lüdenscheider Stadtwerke zur Eröffnung, sollen am modernisierten Wasserwerk am Möhnebogen als Symbol für das hochwertige Trinkwasser stehen. Der Geschäftsführer der Stadtwerke Arnsberg GmbH & Co KG Ulrich Midderhoff und der Leiter der Wasserversorgung Thomas Kroll pflanzten die beiden Bäume auf dem Gelände des neuen Wasserwerks an ihren neuen Platz.
    Am vergangenen Mittwoch war das modernisierte und 4,5 Millionen teure Wasserwerk Möhnebogen eröffnet worden, dass jetzt zu den modernsten Deutschlands gehört. Katastrophen wie das Hochwasser vor fünf Jahren oder Umweltkriminalität, wie die Verunreinigung mit PFT, können nun dem Arnsberger Trinkwasser nichts mehr anhaben.
  • Bachum. Die Stadtwerke Arnsberg beginnen am Dienstag, dem 25. Oktober 2011 mit den Bauarbeiten zur Erneuerung der Trinkwasserleitung und der Hausanschlüsse in der Talstraße in Arnsberg-Bachum.
    Der Verkehr in der Talstraße ist für die Anlieger bis zur Baustelle frei. Die Anlieger werden gebeten, ihre Autos nicht im Baustellenbereich zu parken, um Behinderungen des Bauablaufs zu vermeiden.
    Die Bauzeit bis zur Fertigstellung der Maßnahme wird voraussichtlich zwei Monate betragen.
    Behinderungen und Verschmutzungen durch die Baumaßnahme sind leider nicht zu vermeiden. Die Baufirma ist angehalten, diese auf ein möglichst geringes Maß zu beschränken. Die Stadtwerke Arnsberg hoffen auf Ihr Verständnis.
  • Arnsberg/Hochsauerlandkreis.Die Sprachförderung für alle Kinder ab dem ersten Tag in einer Kindertagesstätte (Kita) soll ein fester Bestandteil des Alltags werden. Die Offensive „Frühe Chancen: Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“  des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend setzt bereits in der frühen Kindheit an und richtet sich an Einrichtungen, die auch Kinder unter drei Jahren betreuen. Sie konzentriert sich dabei auf Kitas, die überdurchschnittlich häufig von Kindern mit besonderem Sprachförderbedarf besucht werden.

    Die Offensive „Frühe Chancen: Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“ soll dazu beitragen, dass Kinder alle sprachlichen Anregungen erhalten, die sie in dieser Zeit brauchen. An der Bundesinitiative nehmen seit März bzw. April dieses Jahres 3.000 Kitas teil.
    Im Hochsauerlandkreis sind es insgesamt zehn Schwerpunkt-Kitas, die daran teilnehmen, allein sechs davon kommen aus Arnsberg. Die sechs haben sich gemeinsam mit den vier weiteren Einrichtungen aus dem Hochsauerlandkreis zu einem Qualitätszirkel zusammengeschlossen, um gemeinsam die Ziele und Aufgaben der Bundesinitiative umzusetzen und Erfahrungen auszutauschen.
    Studien haben in den letzten Jahren wiederholt gezeigt, dass vor allem fehlende sprachliche Kompetenzen bei Kindern den weiteren Bildungsweg und damit den späteren Einstieg ins Erwerbsleben erheblich beeinträchtigen können. Betroffen sind vor allem Kinder aus sozial schwachen Familien und aus Familien mit Migrationshintergrund.
    Die Bundesregierung fördert mit insgesamt 400 Millionen Euro bis zu 4.000 Schwerpunkt-Kitas in ganz Deutschland. Mit diesen finanziellen Mitteln können die ausgewählten Schwerpunkt-Kitas jeweils eine zusätzliche Fachkraft einstellen, die spezielle Angebote zur Sprachförderung realisiert, Materialien einkaufen und  Fortbildungen finanzieren.
    Mit der finanziellen Förderung sind verschiedene Aufgaben verbunden, wie Sprachförderung von einzelnen Kindern und Gruppen und Beobachtung und Dokumentation der sprachlichen Entwicklung der Kinder, Beratung und Begleitung des Kita-Teams zum Thema Sprachförderung und die Zusammenarbeit mit den Eltern.
    Am ersten Treffen des Qualitätszirkels „Sprache und Integration“ im Arnsberger Rathaus haben neben den Fachkräften aus den Kindergärten auch einige Leiterinnen und Fachberatungen der Kindergärten teilgenommen. Organisiert und moderiert wurde das Treffen von Elmar Dransfeld (Stadt Arnsberg) und Michael Stratmann (Kath. Kita gemGmbH).
    Aus Arnsberg nehmen der Städt. Kindergarten Villa Kunterbunt, der Kath. Kindergarten St. Raphael, der Ev. Arche-Noah-Kindergarten, der Kath. Kindergarten St. Elisabeth, der Kath. Kindergarten Heilig Geist und Kath. Kindergarten St. Petri, an der Bundesoffensive teil, aus dem Hochsauerlandkreis der kath. Kindergarten Christkönig aus  Sundern, aus Meschede der Kath. Kindergarten St. Franziskus und der Kath. Kindergarten St. Walburga und aus Brilon der Kath. Kindergarten St. Elisabeth.
  • Hüsten. Ab Dienstag, den 25. Oktober 2011, ist die Verkehrsführung im Bereich Hüstener Markt nur noch einspurig möglich. Eine Ampel regelt dann den Verkehr zwischen der Unterführung Arnsberger Straße und Möthe. Außerdem wird die Marktstraße wieder zur Sackgasse. Notwendig ist diese Änderung in der Verkehrsführung, um den neuen Minikreisel mit seinen Zu- und Ausfahrten fertig zu stellen.
    Nach Abschluss der Arbeiten sollen die Heinrich-Lübke-Straße und die Marktstraße ab Mitte November wieder durchgängig befahrbar sein.
    Parallel zu den Straßenbauarbeiten werden im Bereich Hotel Union Arbeiten an Ver- und Entsorgungsleitungen durchgeführt, damit anschließend mit der Platzgestaltung zwischen Gasthof Köster und Hotel Union begonnen werden kann.
    Die einspurige Verkehrsführung bis zur Möthe ist notwendig, um den Busverkehr am Hüstener Markt ohne größere Behinderungen abwickeln zu können. Es wird empfohlen, die Unterführung Arnsberger Straße zu meiden und Hüsten über die B 229n aus Richtung Müschede/Herdringen anzufahren, da zwischenzeitlich mit Behinderungen zu rechnen ist.
    Die Marktstraße ist weiterhin über den LIDL-Parkplatz und die Apothekergasse erreichbar, aus Richtung Mühlenberg/Kleinbahnstrasse kommend, gibt es folglich keine größeren Behinderungen, um das Hüstener Zentrum zu erreichen. Über die Röhrstrasse sind auch die Banken und das Krankenhaus gut anzusteuern.
  • Müschede. Die Stadt Arnsberg beabsichtigt am Dienstag, den 25. Oktober2011, bis voraussichtlich Mittwoch, den 26. Oktober 2011, die Fahrbahn der Straße „In der Schlar“, unterhalb des Kreuzungsbereiches „ In der Schlar“/„Steinstraße“, in einem kleineren Abschnitt zu erneuern. In dieser Zeit wird das zu sanierende Teilstück für den Durchgangsverkehr gesperrt. Eine Umfahrung der Baustelle erfolgt über die Straßen „Tillmanns Kamp“ und „Krakeloh“.  
    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen.
  • Hüsten. Der Umbau des Wegestücks Alter Friedhof – Deutsche Bundesbahn-Unterführung beginnt am Montag, den 24. Oktober 2011.
    Um die vorhandene Engstelle im Bereich der Sperrgitter zu beseitigen, wird der ca. 25 m lange Weg an dieser Stelle aufgeweitet und im weiteren Verlauf leicht verschwenkt. Wegen des bleibenden Geländehöhenunterschiedes zwischen Friedhof und Weg, wird die Böschung mit Bruchsteinen abgefangen. Die Bauarbeiten sollen möglichst unter Aufrechterhaltung des fußläufigen Verkehrs stattfinden, wobei mit teilweisen Behinderungen zu rechnen ist. Wenn die Witterung es zulässt, kann die Maßnahme innerhalb einer Woche durchgeführt werden.
  • Am Donnerstagmittag kam es auf der Langen Wende zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Autos zusammenstießen und zwei Fahrzeugführer leicht verletzt wurden. Ein 32-jähriger Autofahrer aus Arnsberg missachtete beim Abbiegen aus einer Einfahrt die Vorfahrt und prallte mit zwei Wagen, die auf der Langen Wende unterwegs waren, zusammen. Die beiden vorfahrtberechtigten Autos wurden von zwei Arnsbergern, 32 und 56 Jahre alt, gefahren. Verletzt wurden der Unfallverursacher und der 56-jährige Mann. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 7.500 Euro. Zwei weitere Unfälle mit Verletzten ereigneten sich am Donnerstagnachmittag in Arnsberg. Auf der Straße "Zur Schefferei" kam ein 49-jähriger Autofahrer aus Bochum aus einem Seitenarm und bemerkte zu spät, dass dort ein Pkw mit Anhänger verkehrsbedingt warten musste. Bei dem Zusammenstoß löste sich der Anhänger von der Kupplung und prallte gegen das Fahrzeugheck. Der 67-jährige Fahrer aus Arnsberg verletzte sich bei dem Aufprall leicht. Der Sachschaden lag hier bei 2.000 Euro. Wenig später kam es auf der Hüstener Straße, im Bereich Schreppenberg, zu einem Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Dabei wurden ein Fahrer und eine Beifahrerin, 36 und 22 Jahre alt aus Arnsberg, leicht verletzt. Der Sachschaden betrug 5.800 Euro. 
     
  • Hüsten.Am Donnerstagnachmittag wurde auf dem Poco-Parkplatz an der Arnsberger Straße ein geparkter, silberner Audi A 5 durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug hinten links beschädigt. Neben dem Audi hatte ein dunkelblauer Mercedes geparkt, der möglicherweise den Schaden verursacht hat. Der Unfallverursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung. Der Schaden an dem Audi beträgt etwa 2.000 Euro. Eine weitere Unfallflucht ereignete sich am Donnerstagabend auf dem Parkplatz des Casinos 3000 an der Bahnhofstraße. Dort beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen silbernen VW Golf. Auch in diesem Fall entfernte sich der Verursacher vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von 1.000 Euro zu kümmern. Hinweise zu den Unfallverursachern bitte an das Verkehrskommissariat Arnsberg, Tel. 02932-90200. 

     
  • Arnsberg. Am Freitag, 28.10. und Samstag, 29.10.2011 jeweils um 20 Uhr, wird das Ensemble TEATRON – Bühne II nochmals die Szenencollage „Und sie bewegt sich doch" über das Leben des Galileo Galilei im Kloster Wedinghausen in Arnsberg spielen. Sie führt die Zuschauer durch verschiedene Stätten des ehemaligen Klosters Wedinghausen, die zu Galileis Arbeitszimmer, dem florentinischen Hof oder dem römischen Inquisitionstribunal werden. Galileo Galilei hatte aufgrund seiner Beobachtungen mit dem neu erfundenen Teleskop behauptet, dass sich die Erde um die Sonne dreht, und nicht umgekehrt - wie die offizielle Lehre der Kirche postulierte. Er wurde der Ketzerei angeklagt und soll nach dem Urteilsspruch des Inquisitionsgerichtes den Satz „Und sie bewegt sich doch" gemurmelt haben. Wahrscheinlich ist dies jedoch eine Legende, denn - tatsächlich ausgesprochen - hätte dieser Satz wohl sein Todesurteil bedeutet.
    Das Leben der Renaissance in seinen Widersprüchen, seinen neuen Entdeckungen und alten Überzeugungen wird die Zuschauer eine Stunde lang in ihren Bann ziehen, begleitet, untermalt und kommentiert von Gesang und Gitarrenspiel.
    Weitere Informationen unter www.teatron-theater.de
    Karten in den Stadtbüros Arnsberg, Tel. 02931 – 893 1143.
  • Arnsberg. „Ich habe die seriöse Schiene ausprobiert, doch der Nachname war stärker und hat mich ziemlich schnell in die Welt des Humors entführt, wo ich endlich ernst genommen werde.“ (Pufpaff über Pufpaff).
    Auf Pufpaffs eloquenter Reise zur dunklen Seite des Humors führt ihn sein Weg am Freitag, 11.11.11, um 20 Uhr in die KulturSchmiede. Aber es irrt gewaltig, wer nun anbetrachts dieses Jahrtausend-Datums der Jecken Büttenrede argwöhnt...
    Denn er wird als der George Clooney des Kabaretts bezeichnet. Mit was? Mit Recht! Das Publikum gab ihm den Prix Pantheon 2010, und seitdem die anderen Kollegen nicht mehr können, reißt sich sogar das Fernsehen um ihn (z.B. am 29. Oktober zu Gast bei „Mann an Bord“, 21:45 Uhr im WDR-TV).
    Sein Programm „Warum!“ ist kein Programm, es ist eine Sichtweise, eine Meinung. Wer verstehen will, dem bleibt manchmal nur die Frage als Antwort, auf all die Fragen dieser Welt. „Warum!“
    Lasst uns eine Reise tun, frei nach dem Motto: Erwarte nichts, dann wirst Du angenehm überrascht. Der Abend fängt irgendwo an und hört irgendwo auf, und was dazwischen geschieht, kann man schlecht in Worte fassen. Fragen, die man schon immer fragen wollte, und Antworten, die man eigentlich nie hören sollte. Liegt hier der Sinn des Lebens verborgen, oder ist es alles einfach nur Unsinn. Lasst uns neugierig sein, lasst uns anders sein. Lasst uns Wal sein. „Warum!“
    Eintrittskarten für einen Abend mit dem Geschmack von Kabarett und Anarchie sind im Vorverkauf in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich. Weitere Infos auf www.pufpaff.de. Darum!
  • Müschede. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag entsorgte ein Kaufmann aus Sundern größere Mengen Grünschnitt und ca. ein Kubikmeter Sperrmüll an einem Wirtschaftsweg im Arnsberger Ortsteil Müschede. Sein Pech: Die Polizei fand in dem Müll einen Brief, der auf den Verursacher hinwies. Der gab den Verstoß zu und holte den Sperrmüll anschließend komplett wieder ab. Trotzdem erwartet den Entsorger nun eine Anzeige. 
     
  • Neheim. In der Nacht von Freitag auf Samstag, kurz vor Mitternacht, beobachtete ein Zeuge fünf Jugendliche, die im Bereich der Neheimer Engelbertstraße mehrere Schaufenster mit einem blauen Edding beschmierten. Vier der 18 - 20jährigen "Künstler" wurden durch die Polizei noch in Tatortnähe angetroffen. Ihre Hände wiesen blaue Abfärbungen auf. Der fünfte Täter konnte im Rahmen der weiteren Ermittlungen festgestellt werden. Nach Personalienfeststellung wurden die Tatverdächtigen entlassen. Es erwartet sie nun eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung und eine Rechnung für die Kosten der Fensterreinigung.  
     
  • Neheim. Am Donnerstagmorgen kam es auf dem Gehweg der Straße "Alter Graben" zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Fußgängerin. Eine Frau fuhr mit ihrem Pkw aus einer Einfahrt gegenüber der Feuerwache und übersah die Fußgängerin. Es kam zu einer Kollision, nach der sie stürzte. Beide Frauen unterhielten sich, trennten sich aber wenig später ohne die Personalien auszutauschen. Die Autofahrerin hatte es eilig, die Fußgängerin sagte, es sei ja nichts passiert. Sie erlitt aber Verletzungen. Das Verkehrskommissariat bittet jetzt Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können, und die Autofahrerin sich unter Tel. 02932-90200 zu melden.
  •  

    In der Nacht zum Dienstag brachen bislang unbekannte Täter in eine Firma auf der Dammstraße ein. Sie hebelten ein Fenster im Erdgeschoss auf und gelangten so ins Innere. Sie erbeuteten einen kleinen Bargeldbetrag. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  • Hüsten. Am Donnerstagmorgen wurde ein 56-jähriger Rollerfahrer aus Arnsberg bei einem Unfall im Kreisverkehr Bahnhofstraße/Von-Lilien-Straße leicht verletzt. Ein 42-jähriger Autofahrer, ebenfalls aus Arnsberg, hatte ihn beim Einfahren in den Kreisverkehr übersehen und erfasst. Bei dem anschließenden Sturz verletzte sich der Rollerfahrer. Der Sachschaden beträgt 300 Euro.
  • Bauen Und Energie 2011An diesem Wochenende fand die 14. Fachmesse "Bauen und Energie Arnsberg" auf dem Kirmesplatz in Arnsberg-Hüsten fatt. Auf der Riggenweide in Arnsberg-Hüsten stellten am 15. und 16. Oktober regionale Handwerksbetriebe und Fachfirmen ihre Produkte aus dem Bereich Bauen und Wohnen aus und informierten die Besucher über neue Technologien in der Energie- und Umwelttechnik.
    Folgende Aussteller sind schon zum zehnten Mal auf der Baumesse in Hüsten vertreten:
        * Poggel Sicherheitsfachgeschäft, Hüsten
        * FingerHaus GmbH, Frankenberg
        * Schreinerei Hanfland, Olsberg
        * Heim & Haus Produktion und Vertrieb GmbH, Dortmund
        * Kreispolizeibehörde, Kommissariat Kriminalitätsvorbeugung, Meschede

    Wir waren da und haben einige Fotos für Sie gemacht.

  •  

    Keine Langeweile im Herbst! Theaterspielen für Kinder ab 10 Jahren oder Fotografieren einmal für Jugendliche von 14 – 17 Jahren und gesondert auch für Erwachsene, versprechen erlebnisreiche Ferientage mit der Phantasiewerkstatt.
     
    Katharina Milke (www.theater-zeit.de), Theaterpädagogin und Gewinnerin des „Schools on Stage“ Wettbewerbs mit der Theodor-Heuss-Schule bietet im Bürgerzentrum im Bahnhof Arnsberg für Kinder ab 10 Jahren einen tollen Theaterworkshop an.
    In : „So ein Theater“ probieren die Kinder alles aus, was auf der Bühne möglich ist. Sie schlüpfen in viele Rollen (die schimpfende, alte Frau, der gerissene Gangster, das verlegene Mädchen, der vergessliche Professor,...), improvisieren Alltagssituationen und machen jede Menge Theaterspiele mit ganz viel Spaß. Nebenbei werden kleine Szenen entwickelt, die dann bühnenreif vorbereitet werden. Drei Nachmittage wird gespielt und geprobt und am vierten Nachmittag gibt es dann eine Vorstellung für ein kleines Publikum bestehend aus Eltern, Freunden und Interessierten.
    „Fast wie im richtigen Leben...“, das ist die Ankündigung für das Theaterstück, dort gibt es eine Szenen Collage des Workshops zu sehen. Von sehr spaßig, bis ganz ernst – wie im richtigen Leben halt.
    Termine: 4
    Montag 24.10., Dienstag 25.10., Mittwoch 26.10. und Donnerstag 27.10.2011 von 14:00 – 18:00 Uhr
    Arnsberg, Bürgerzentrum im Bahnhof, Clemens-August-Strasse 116-120
     
    Eine „Einführung in die Fotografie“, bietet Fabian Stratenschulte einmal für Jugendliche zwischen 14 – 17 Jahren und einmal für Erwachsene an. Als freier Fotojournalist, tätig unter anderem für die Westfalenpost, die Deutsche Presse Agentur (dpa) und Veröffentlichungen in der BILD und Die Welt, weiß er, worauf es ankommt, wenn ambitionierte Hobbyfotografen, die Spaß an der Fotografie haben, ihre Kamera bewusster beherrschen und bessere Fotos machen wollen.
    Durch die digitale Revolution ist Fotografie im vergangenen Jahrzehnt zu einem Massenmarkt geworden. Digitale Spiegelreflexkameras der Einsteigerklasse oder selbst Handys mit guter Fotofunktion wie Apples I-Phone können mittlerweile Bilder von einer Qualität liefern, die professionellen Ansprüchen gerecht werden. In einer Zeit, in der das alltägliche Leben wie niemals zuvor von Bildern und Fotografien bestimmt wird, kann also theoretisch jeder Fotograf sein.  Dennoch ist die Fotografie weiterhin ein Handwerk, das es zu lernen und beherrschen gilt. Allein die technische Ausrüstung macht noch keinen Meister. In einer von Bildern überschwemmten Zeit heben sich nur noch die Fotos ab, die sich durch klare Bildsprache und technische Sauberkeit auszeichnen. Das Ziel des Kurses ist es, den Teilnehmern eine derartige Bildsprache und die technischen Grundlagen der Fotografie zu vermitteln. Vorausgesetzt wird Spaß an und Begeisterung für die Fotografie. Im Mittelpunkt sollen die Portrait- und Sportfotografie stehen.
    Benötigt wird für diesen Kurs eine digitale Spiegelreflexkamera und mindestens ein Weitwinkel- und ein Teleobjektiv (ab 50 mm).
    Termine: 3
    Der Kurs für Jugendliche findet statt: Montag 24.10. von 15:00 – 18:00 Uhr, Dienstag 25.10., und Mittwoch 26.10.2011 von 10:00 – 18:00 Uhr (90 min. Mittagspause)
    Der Kurs für Erwachsene findet statt: Freitag 28.10. von 15:00 – 18:00 Uhr, Samstag 29.10., und Sonntag 30.10.2011 von 10:00 – 18:00 Uhr (90 min. Mittagspause)
     
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Arnsberg. Am Freitag, dem 21. Oktober 2011, um 20:00 Uhr ist das vielfach preisgekrönte Schauspiel „Die entfernte Stimme“ im Sauerland-Theater in deutscher Erstaufführung zu sehen.
    Acht Monate ist es her, seit Danny, das einzige Kind von Becca und Howie, bei einem Verkehrsunfall getötet wurde. Wie können sie mit diesem Verlust zu recht kommen? Wie kann man sich auseinandersetzen mit einer Welt, die sich so grundlegend verändert hat? Jeder sucht seine Überlebensstrategie: Abkapslung, sich von Allem trennen oder jede Erinnerung bewahren, auf ein gemeinsames Jenseits hoffen...
    Das vielfach preisgekrönte Stück liefert ein bewegendes, sehr menschliches Portrait über den emotionalen Kampf eines glücklich verheirateten Paares mit dem Unglück. Gerade in dem Bemühen, mit der Katastrophe fertig zu werden, finden beide wieder zueinander.
    Bewundernd weisen Kritiker darauf hin, wie es Autor Lindsay-Abaire gelungen ist, ohne jede Sentimentalität ein Stück über Trauer zu schreiben. Er beobachtet mit klarem, aber mitfühlendem Blick die Bemühungen einer ganz normalen Familie, mit der Katastrophe fertig zu werden, sich gemeinsam mit einer Welt auseinander zu setzen, die sich so grundlegend verändert hat.
    „Es ist ein Stück über Menschen, die ihrer Trauer hilflos ausgeliefert sind. Aber das heißt nicht, dass alle mit tränenverschleiertem Blick ihre Tage bewältigen. So ein Stück wäre qualvoll, ja uninteressant und schwer auszuhalten. Das Gegenteil ist der Fall: die Personen sind sehr unsentimentale, geistvolle, oft auch humorvolle Menschen, die daran arbeiten, sich durch ihre Trauer zu kämpfen und, um einander zu kämpfen, so gut sie können!
    In Hauptrollen spielen Susanne Uhlen und Carsten Klemm. Vor allem Susanne Uhlen wurde das Schauspielen quasi in die Wiege gelegt. Ihre Prominenz und Popularität verdankt sie unzähligen Filmen und Fernsehspielen, in denen sie große Rollen hatte und hat. Aber sie blieb dem Theater – besonders in Berlin und Hamburg - immer treu. Carsten Klemm erarbeitet sich seinen Ruf durch Hauptrollen in konventionellen aber auch avantgardistischen Stücken. Die Inszenierung für das EURO-STUDIO landgraf besorgte der polnische Regisseur Krzystof Zanussi. Er ist gleichermaßen ein Wanderer zwischen den Welten: Seit 1966 dreht er regelmäßig bekannte und mit Preisen gewürdigte Spielfilme, aber auch Fernsehproduktionen sowie Open- und Theaterinszenierungen in Polen, Deutschland, Frankreich, Italien und der Schweiz.
  • Hüsten. Der Bebauungsplan NH 136 „Schützenwerth“ in Hüsten wird im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung aufgestellen. In der Zeit vom Montag, den 24. Oktober, bis Donnerstag, den 24. November 2011, wird der Bebauungsplan im Rathaus der Stadt Arnsberg, Neheim, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, Fachdienst Stadt- und Verkehrsplanung, Bereich Zimmer 514 während der Dienststunden öffentlich ausgelegt. Die Auslegung entspricht der Information über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung.
    Das Plangebiet liegt im Zentrum Hüstens und wird von den Grundstücken entlang der Marktstraße Nr. 9 bis 19, der Bahnlinie sowie der Straße Schützenwerth und der Arnsberger umgrenzt. Der Bebauungsplan soll die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Umnutzung des ehemaligen Lebensmittelsmarktes und die Erweiterung zu einem Modefachmarkt einschließlich der erforderlichen Stellplätze schaffen.
    Der Stadtplanung liegen ein schalltechnischer Bericht zur Beurteilung der Gewerbe- und Verkehrslärm-Geräuschimmissionen, eine artenschutzrechtliche Vorprüfung, eine Umweltverträglichkeits- und FFH-Prognose und eine orientierende Erstuntersuchung der Bodenverhältnisse (Altlastenuntersuchung) vor.
    Während der öffentlichen Auslegung können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.
  • Müschede. Die 4. Änderung des Bebauungsplans M 8 „Limberg“ in Müschede wird im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung aufgestellt. In der Zeit vom Montag, den 24. Oktober, bis Donnerstag, den 24. November 2011, wird der Bebauungsplan im Rathaus der Stadt Arnsberg, Neheim, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, Fachdienst Stadt- und Verkehrsplanung, Bereich Zimmer 514 während der Dienststunden öffentlich ausgelegt. Die Auslegung entspricht der Information über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung.
    Das 3.416 m² große Plangebiet liegt in Müschede und wird vom Friedhof, der Steinstraße und dem Fußweg im Südosten begrenzt. Die 4. Änderung des Bebauungsplans soll die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Nutzung als Wohnbauland schaffen.
    Der Stadtplanung liegen ein Bodengutachten und eine artenschutzrechtliche Vorprüfung vor.
    Während der öffentlichen Auslegung können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.
  • Ab Montag, dem 17. Oktober 2011, stehen wieder die Laubcontainer im Stadtgebiet zur Verfügung. Das Containernetz umfasst folgende Standorte:
     
    Arnsberg:
    - Containerstandplätze Wennigloher Str./Seltersberg,
    - Feauxweg (Hallenbad),
    - Wolfsschlucht (Glascontainer)
                                             
    Bachum:
    - Neheimer Straße (Glascontainer)
     
    Breitenbruch:
    - Zum Windstich (Glascontainer)
     
    Bruchhausen:
    - Friedhof, Am Hackeland
     
    Herdringen:
    - Parkplatz Neuer Weg/Heinrich-Knoche-Schule
     
    Holzen: 
    - Sportplatz
     
    Hüsten:
    - Containerstandplatz Berliner Platz,
    - Riggenweide (Kirmesplatz)
    - Containerstandplatz Arnsberger Str./Stadion Große Wiese
     
    Müschede:
    - Grundschule
     
    Neheim:
    - Containerstandplatz Werler Str./Parkplatz Ackerstr.,                                     
    - Im Ohl (unter der Brücke),
    - Moosfelde (Parkplatz beim Kaufpark),
    - Rusch (Parkplatz an der Scharnhorststraße)
     
    Niedereimer:
    - Schützenhalle
     
    Oeventrop:
    - In den Oeren/Hallenbad
     
    Rumbeck:
    - Containerstandplatz Schützenhalle/Dorfplatz
     
    Uentrop:
    - Dorfplatz
     
    Voßwinkel:
    - Containerstandplatz Grundschule
     
    Wennigloh:
    - Alter Containerstandplatz am Ortseingang (links)
     
    Die Abfallberatung der Stadt Arnsberg macht darauf aufmerksam, dass die Aufstellung der Laubcontainer dazu dient, Anwohnern öffentlicher Alleen im Rahmen ihrer Anliegerreinigungspflicht bei der Entsorgung des Laubs zu entlasten.
    Außerdem appelliert die Abfallberatung eindringlich an alle Bürgerinnen und Bürger keine Gelben Säcke für die Laubsammlung und –transporte zu nutzen.
    Die Bürgerinnen und Bürger werden dringend gebeten, Tüten, Säcke und andere Anlieferungsbehältnisse nicht mit in die Container zu geben.
    Die nachträgliche Aussortierung dieser Stoffe verursacht zusätzliche und unnötige Kosten, die letztlich von der Allgemeinheit getragen werden müssen. Dies gilt in ganz besonderer Weise auch für sonstige Verunreinigungen durch Müll aller Art.
    Unvermischtes Laub von privaten Grundstücken kann darüber hinaus ab Montag, den 17. Oktober 2011, bis zum Abzug der Container von den Stellplätzen kostenlos über den Wertstoffbringhof der Stadt Arnsberg, Hüstener Str. 15, 59821 Arnsberg entsorgt werden. Auch hier sollte kein Laub in Gelben Säcken angeliefert werden. Der Wertstoffbringhof hält sich für etwaige Fälle eine Abweisung der Anlieferung ausdrücklich vor.  Der Wertstoffbringhof hat montags bis freitags von 10.00 – 17.00 Uhr und samstags von 09.00 bis 14.00 Uhr geöffnet.
  • Arnsberg. Das Wasserwerk Möhnebogen ist fertig, die offizielle Eröffnung und Inbetriebnahme wird am Mittwoch, den 19. Oktober 2011, um 11 Uhr stattfinden. Rund 4,5 Millionen Euro haben die Stadtwerke Arnsberg in ihr Wasserwerk investiert, um es mit der modernsten Aufbereitungstechnik zu optimieren. Die Bauzeit betrug ein Jahr.
    Kernstück dieser neuen Technik ist eine moderne Ultrafiltrationsanlage, mit der auch Viren und Bakterien in dem Aufbereitungsprozess entfernt werden. Diese Anlage produziert stündlich bis zu 600 m³ bestes Trinkwasser und ist damit eine der größten Anlagen in Deutschland.
    Die Festrede zur Inbetriebnahme wird Martin Weyand, Geschäftsführer des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft, halten und die Zukunft der Wasserwirtschaft thematisieren.
    Im Anschluss bieten die Stadtwerke Führungen durch die Wassergewinnungsanlage mit einer Präsentation der neuen Technik an. Alle interessierten Bürger sind herzlich dazu eingeladen, daran teilzunehmen.
  • Neheim. Bei einem Unfall auf dem Müggenbergring wurde am Donnerstagnachmittag eine 89-jährige Fußgängerin aus Neheim schwer verletzt. Eine 21-jährige Autofahrerin aus Arnsberg erkannte die Frau zu spät und erfasste sie trotz Vollbremsung leicht. Die Frau stürzte und kam ins Krankenhaus, wo sie stationär bleiben musste. Sie war mit ihrem Rollator auf der Straße unterwegs, weil sich an dieser Stelle kein Gehweg befindet. 
     
  • Arnsberg. Im Arnsberger Bahnhof startet Anfang November der Kurs „Malen mit Demenzpatienten“ unter der Leitung der Projektleiterin Eva-Maria Blum, sowie deren Mitstreiterinnen Anneliese Nolte,  Marie Theres Ernst  und Monika Gadecke im Bürgerzentrum Arnsberg. Alle vier Damen sind ausgebildete seniorTrainerInnen.
    Ziel ist es, die Menschen aus der Einsamkeit zu holen und mit Demenzkranken auf Papier, Karton und Pappe zu malen sowie den pflegenden Angehörigen neue Zeit zu verschaffen, z.B. für einen Einkaufsbummel oder ähnliches.
    Es ist erforderlich, dass die Angehörigen die Demenzkranken selbst ins Bürgerzentrum bringen und wieder abholen.
    Es sollen pro Betreuerin nicht mehr als zwei Teilnehmer/-innen angenommen werden, um eine persönliche und vertrauensvolle Betreuung zu gewährleisten.
    Der Kurs findet jeden 2. Donnerstag im Monat von 16 – 17.30 Uhr, Bürgerzentrum im Bahnhof, 1. OG – Werkraum - statt.  Erstmalig am 10. November 2011.
    Für Rückfragen stehen Ihnen die Projektleiterin Eva-Maria Blum unter der Tel.-Nr. 02932 – 32767 sowie die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Tel.-Nr. 02932 201-1402 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.
  •  

    Neheim/Hüsten. Rund 380 Grundschüler hatten in den Sommerferien trotz des schlechten Wetters erst gar keine Langeweile aufkommen lassen. Sie hatten das das Angebot der städtischen Büchereien Neheim und Hüsten genutzt und am Leseclub Junior teilgenommen. Ein spannendes Buch mit Abenteuer, Spannung und Fantasiereisen ist auch ein tolles Mittel gegen Langeweile.
    Zusätzlich zum Lesespaß konnten die jungen Leser ihr im Sommer erlangtes Wissen mit einem Quiz testen. 69 Leseratten aus den Stadtbüchereien Neheim und Hüsten haben das Quiz gemeistert. Unter Ihnen wurden die Gewinner ermittelt, die sich in diesem Jahr über einen Gutschein für das Erlebnisbad Nass freuen können.
    Die glücklichen Gewinner sind: Kevin Arendt, Antonia Barton, Julia Barton, Pia Buchheister, Sina Dickner, Nicolas Heckmann, Lea Heinze, Adel Lebedev, Alexandra Lebedev, Lena Wiesehoff. Den Gewinnern werden die Gutscheine per Post zugeschickt.
    Die Leseclubs der städtischen Büchereien in den Sommerferien waren insgesamt ein großer Erfolg. 250 Mädchen und Jungen haben mindestens drei Bücher gelesen und damit den Leseclub Junior erfolgreich abgeschlossen.
    Als Dank für so viel Fleiß hatten die Büchereien den Clown und Zauberer Pompitz zu der Abschlussparty eingeladen. Jedem erfolgreichen Teilnehmer wurden eine Urkunde und ein Geschenk überreicht.
  • Arnsberg. In der Nacht zum Montag waren Einbrecher in Arnsberg und Niedereimer aktiv. Auf der Clemens-August-Straße drangen sie gewaltsam in eine Metzgerei ein. Durch ein aufgebrochenes Fenster gelangten sie ins Innere. Sie entwendeten eine Lampe und einen geringen Bargeldbetrag. Im Niedereimerfeld scheiterten bislang unbekannte Täter bei dem Versuch, die Bürotür einer Firma aufzuhebeln. Hier gelangten sie nicht ins Innere. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Arnsberg. Am Samstag, den 08. Oktober 2011, widmete die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) der Stadt Arnsberg ihre Seite drei. Im Artikel „Die rührende Stadt“ zählt Autorin Mechthild Küpper die vielen ehrenamtlichen Initiativen auf und bezeichnet Arnsberg als „ Modell für die Verwaltung einer ‚alternden Gesellschaft’“.
    Nah dran an den Aktivitäten und Initiativen aus der Lern-Werkstatt Demenz schildert die Journalistin den Arnsberger Weg, dem demografischen Wandel zu begegnen. Sie geht zurück zu den Anfängen, als Arnsberg 1995 die Bürgerbefragung „Wie wollen Sie leben, wenn Sie alt sind?“ in der Stadt durchführte und spannt den Bogen bis hin zum Demenz-„Handbuch für Kommunen“, das in diesem Jahr erschienen ist und die Arnsberger Erfahrungen bündelt.
    Von den Kindergärten bis zu den Seniorentreffs werden viele Motivationen des Helfens und viele Schnittstellen und Verknüpfungen zwischen Jung und Alt ebenso beschrieben, wie die koordinierende „Fachstelle Zukunft Alter“ bei der Stadt Arnsberg. Die müsse initiieren, vernetzen und unterstützen, so wird Bürgermeister Hans-Josef Vogel zitiert. Demenz sei ein lokales Thema.
    Wie dem in Arnsberg begegnet, dazu beschreibt Mechthild Küpper umfangreich Arnsbergs Bestreben zu einer „Stadt des langen Lebens“ zu werden.
  • Filzen für Kinder - Herbstlicher Zimmerschmuck  - 5 bis 6 Jahre
    montags, 10.10. und 17.10.2011, von 15:00 – 16:30 Uhr
    Neheim, Kita Zipfelmütze
    Alle Kinder, die Freude daran haben mit ungesponnener Wolle, warmen Wasser und Seife mal einen herbstlichen Zimmerschmuck zu gestalten, sind herzlich eingeladen. Wir wollen gemeinsam in vielen bunten Farben, eine Fläche filzen, aus der dann Formen (z.B. Blätter, Pilze) nach Wunsch ausgeschnitten werden können. Dann filzen wir Kugeln und Schnüre, um anschließend alles zu einem schönen herbstlichen Zimmerschmuck zusammenzubringen.
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Die VHS der Stadt Arnsberg lädt Sie für Dienstag, den 18.10.2011 um 19.30 Uhr zu einem Seminar "Wer abnehmen will, darf Essen!" in die VHS Neheim, Werler Str. 2 a, ein. Abnehmen - In der Gruppe ist es leichter. Motivation kommt aus der Gruppe. Gerade in Zeiten, wenn die Waage einmal still steht, geht es mit der Gruppe weiter. Begeben Sie sich auf eine neue Reise mit neuen Erfahrungen. Ziel ist es, dass jede/r für sich Lösungen findet, den Teufelskreis Essen - schlechtes Gewissen - Gleichgültigkeit usw. zu durchbrechen, aufzulösen und sein Gewicht zu lieben. So werden Pfunde purzeln. Daneben gibt es zu jedem Termin vieles rund um Gewicht, Wohlbefinden, besseres Essen, Bewegung und Entspannung.
    Nähere Infos und Anmeldung unter 02932/9728-11.
     
    Sicherheit am PC und im Internet
    In immer kürzeren Abständen geistern Würmer, Viren, Trojaner, Dialer und ähnlich seltsame Wesen durch das Internet. Sie spähen Daten aus, zerstören Datenbestände, stellen kostspielige Verbindungen her und ähnliches mehr. In diesem VHS-Seminar geht es um folgende Fragen: Wie verteidige ich meinen PC gegen Angriffe durch Hacker, Viren und Trojaner? Was kann ich gegen Dialer unternehmen? Wie härte ich mein Windows-Betriebssystem gegen Fehlfunktionen ab? Was tue ich, wenn mein Rechner befallen wurde, und wie rette ich meine Daten?
    Samstag, 15.10.2011, 09:00 - 12:00 Uhr, VHS Arnsberg, ehem. Adolf-Sauer-Schule, Ehmsenstr. 7
    Telefonische Anmeldung unter 02931 13464
  • Neheim. In der Nacht zum Montag kam es auf der Apothekerstraße zu einem Raub auf eine Spielhalle. Um kurz nach 01:00 Uhr betrat ein maskierter Mann die Spielothek und forderte unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld. Der Täter erbeutete einen geringen Bargeldbetrag und flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Er soll etwa 160 bis 165 Zentimeter groß und untersetzt sein, trug eine schwarze Lederjacke und sprach mit ausländischem Akzent. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Meschede, Tel. 0291-90200. 
     
  • Arnsberg. In der Nacht zum Sonntag kam es in Arnsberg und Niedereimer zu mehreren Sachbeschädigungen. Im Niedereimerfeld traten oder rissen bislang unbekannte Täter das Firmenschild eines Autohauses aus der Verankerung. Auf der Straße "Hanstein" kam es an zwei Wohnhäusern zu Vandalismus. An einem Haus rissen die Unbekannten den Telefonverteilerkasten von einer Wand, entwendeten die Türglocke und rissen eine große Sonnenblume aus dem Boden. Vom Nachbargrundstück nahmen sie eine aufgehängte Fahne mit und warfen diese einige Meter weiter auf die Straße. Auch an der Ecke Ringstraße/Ginsterweg waren Randalierer unterwegs. Sie bogen das Verkehrszeichen "Vorfahrt achten" um. Das Schild lag samt Betonfundament auf dem Gehweg. Hinweise zu den Randalierern nimmt die Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 entgegen.
     
  • Arnsberg. Ein Schnellimbiss auf der Henzestraße war in der Nacht zum Sonntag das Ziel von Einbrechern. Sie drückten auf der Rückseite ein Kellerfenster ein und gelangten so ins Innere. Sie brachen einen Zigarettenautomaten auf und nahmen eine nicht bekannte Menge Zigarettenschachteln mit. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Neheim. Drei Leichtverletzte und 9.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagabend an der Einmündung Möhnestraße/Ernst-König-Straße ereignete. Ein 24-jähriger Autofahrer aus Arnsberg wollte nach links in die Ernst-Königstraße abbiegen, konnte in diese aber nicht einfahren, weil dort ein 24-Jähriger aus Brilon mit seinem Wagen stand und auf die Möhnestraße abbiegen wollte. Als dieser schließlich los fuhr, übersah er einen 22-jährigen Autofahrer aus Arnsberg, der auf der Möhnestraße in Richtung Moosfelde fuhr. Im Kreuzungsbereich kam es schließlich zum Zusammenstoß aller drei Fahrzeuge. 
     
  • Unbekannte Täter entwendeten am Sonntagabend auf der Adenauerstraße ein Mofa. Das Zweirad der Marke Taiwan Golden Bee Co ist blau-weiß lackiert und hat einen Downhill-Lenker. Angebracht war das schwarze Versicherungskennzeichen 921 HIR. Hinweise zu dem Diebstahl oder Verbleib des Mofas bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • Erntedankfest beim Kleingärtnerverein NeheimNach ausgiebigen Dekorationsarbeiten durch den Vorstand und fleißige Helfer angeleitet durch die 2. Vorsitzende Nina Röhrig feierten die Gartenfreunde/innen am 8.10. ihr Erntedankfest. Der Saal des Vereinsheims an der Werler Str. in Neheim war mit allerlei Produkten aus den Gärten u.a. Äpfel, Birnen Kürbisse, Zucchini, Mais und Blumen  geschmückt. Nach ein paar Begrüßungsworten durch den Vorsitzenden Frank Meng machten sich die zahlreich anwesenden Kleingärtner/innen über das von Swetlana Linke extra hergestellte Gebäck russischen Ursprungs her. Außerdem gab es später noch selbst gemachten Kartoffelsalat (von Fachberaterin Marie-Theres Ernst) und Würstchen. Es wurde ein sehr gemütlicher Nachmittag mit angeregtem Geplauder über Gärten, die Ernte und was sonst noch den Gartenfreund interessiert. Die ganz harten blieben natürlich noch etwas länger und zogen sich dann zu später Stunde in ihre gut geheizten Lauben zurück. Insgesamt ein gelungener Nachmittag der bestimmt zu einer festen Einrichtung im Gartenjahr wird.

  • Wir haben unseren kurzen Urlaub beendet und liefern Ihnen ab sofort wieder aktuelle Nachrichten und Informationen. :)

  • Arnsberg (ots) - Ein unbekannter Täter überfiel am Mittwochmorgen eine Spielhalle auf der Clemens-August-Straße und erbeutete dabei einen dreistelligen Geldbetrag. Gegen 08:40 Uhr betrat ein mit einer Strumpfmaske maskierter Mann die Spielhalle, stürmte zum Kassenbereich und forderte unter Vorhalt einer silbernen Pistole die Herausgabe von Bargeld. Die Angestellte öffnete daraufhin die Kasse und händigte das Geld aus. Der Täter flüchtete zu Fuß in Richtung Bahnhof.
    Der Mann soll etwa 20 bis 25 Jahre alt sein, ist 175 bis 180 cm groß und sprach deutsch ohne Akzent. Er war bekleidet mit einer schwarz-weißen Kapuzenjacke, hellblauer Jeans und trug helle Turnschuhe mit schwarzen Streifen. Er hatte bei Tatausführung eine Strumpfmaske über den Kopf gezogen und die Kapuze auf.
    Wer hat den Überfall oder die Flucht beobachtet? Oder wer kann Angaben zu dem beschriebenen Mann machen? Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Arnsberg. Schon im Frühjahr 2008 wurden die begeisterten Besucher der KulturSchmiede Zeuge eines kleinen musikalischen Märchens, welches sich nun anschickt, am Samstag, den 13. November, um 20 Uhr an gleicher Stelle seine Neuauflage zu erfahren.
    Denn es waren einmal drei verschiedenartige Künstler aus drei verschiedenen Himmelsrichtungen, die sich eher zufällig vor ein paar Jahren begegneten und dabei ihre gemeinsame Wertschätzung für den US-amerikanischen Sänger und Songschreiber Randy Newman entdeckten. Was zunächst als launige Idee unter dem Motto „Das Randy Newman-Projekt“ begonnen hat, nämlich ein paar gemeinsame Konzerte mit Liedern von Randy Newman - quasi zum eigenen Spaß und als Hommage an den verehrten Künstler - zu machen, löste von Anfang an begeisterte Publikumsreaktionen und Pressekritiken aus und führte zur ersten bundesweiten Tournee durch 20 Städte und zu einem Höhepunkt bei den „Songs an einem Sommerabend “, dem bundesweit wohl bedeutendsten Liedersänger-Festival. Mit demselben Ergebnis: Publikum, Veranstalter und Presse waren landauf landab alle einer Meinung, nämlich der, Zeuge eines unerwartet grandiosen Konzerts geworden zu sein.
    Nach einer Tourpause werden die Wünsche von Zuschauern wie auch Veranstaltern nach weiteren Konzerten erfüllt. Manfred Maurenbrecher, George Nussbaumer und Richard Wester sind mit gleichem Konzept und zweitem, neuen Programm wieder auf Tour: „Das Randy Newman-Projekt 2.0“

    Was ist das Besondere am „Randy Newman-Projekt“?
  • Arnsberg. Am Freitag, den 12. November, um 20 Uhr sind Sie in der KulturSchmiede garantiert nicht im falschen Film: Suse und Fritzi stehen mit „Das Schweigen der Emma“ auf dem Programm.
    Die Vorschau: Die Männer sind alle Verbrecher?! Von wegen! Denn neben jedem Bösewicht steht auch eine Frau! Oder eben zwei:  Das Comedy-Duo “Suse und Fritzi” ist den Fieslingen dieser Welt auf der Spur. Ausgestattet mit den Waffen der Frauen: Schönheit, Intelligenz und Schminkkoffer sind sie auf der Jagd nach Beziehungs-KILLERN, Liebes-TÖTERN und Harmonie-MÖRDERN! Dazu haben Sie sich den wichtigsten aller Psychothriller reingezogen und fragen sich: Bevorzugt Hannibal Lecter Gammelfleisch oder könnte aus ihm doch noch ein eingefleischter Vegetarier werden?
    Und weitergedacht: Was verschenkt Norman Bates zum Muttertag? Geht Freddy Krüger zur Maniküre? Und wenn man aus Versehen alle Folgen von "Verbotene Liebe" löscht, ist man dann ein "Serien-Killer"? Kurz gesagt: Sie werden hinter Türen blicken, von denen Sie gehofft haben, sie würden für immer verschlossen bleiben. MORDS-Spannend, TOT-Komisch und zum Sterben schön. Denn wenn man eins über das Leben mit Sicherheit sagen kann: Keiner kommt hier lebend raus!
    Das Grauen hat nicht einen Namen, sondern zwei: Suse und Fritzi. Seien Sie also dabei, wenn die zwei jungen „Frauen am Rande des Wahnsinns“ (so ein anderer Programmtitel des Duos) unter der Regie von Star-Comedian Hennes Bender in „Das Schweigen der Emma“ in oscarreifer Manier um ihr Leben spielen und singen. Ohne Netz, doppelten Boden oder Vorfilm. Demnächst auf Ihrer Kleinkunstbühne.

    Eintrittskarten für einen Abend mit „Comedy vom Schrägsten“, die das Grauen in Multicolor schillern lässt,  sind in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich. Weitere Informationen zur Show: www.suseundfritzi.de
  • Neheim.

    Niederländisch für Anfänger – ein Intensivkurs an einem Wochenende für Beruf, Studium und Urlaub

    Haben Sie geschäftlich mit den Niederlanden oder Flandern zu tun? Studieren Sie demnächst in Amsterdam oder Gent? Wollten Sie immer schon nach Flandern? Erwarten Sie Gäste aus den Niederlanden? Sind Sie Niederlande-Fan?

    Im VHS-Kompaktkurs (Freitag, 05. – Sonntag, 07.11.2010) lernen Sie die alltägliche Umgangssprache, sich vorstellen, einkaufen, Urlaub planen usw.. Außerdem trainieren Sie die Aussprache und erfahren Grundsätzliches über Land und Leute in den Niederlanden und Flandern. Weitere Inhalte: Zahlen (0 bis 100), Zeitangaben (Uhr und Datum), Vorstellungsgespräche (Informationen zur Person), Grundregeln der Rechtschreibung und Grammatik.

    Übrigens: Niederländisch wird von mehr als 23 Millionen Menschen in den Niederlanden, Flandern und Surinam gesprochen.

    Bei mehr als 10 Teilnehmern/innen reduziert sich das Kursentgelt um 10 %. Das Lehrbuch wird am ersten Tag bekannt gegeben.

    Kurs Nummer 5805 Leitung: Eva-Maria Verheijen

    Freitag, 05.11.2010, 18:00 - 21:00 Uhr

    Samstag, 06.11.2010, 09:00 - 17:15 Uhr

    Sonntag, 07.11.2010, 09:00 - 13:30 Uhr

    19 Ustd., 50,35 €

    VHS, Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A

    Anmeldung: Tel. 02932 - 972813

  • Neheim.

    Die VHS Arnsberg startet in Kooperation mit dem Fachstelle Zukunft Alter aufgrund einer großen Nachfrage einen neuen Selbstbehauptungskurs für Seniorinnen und Senioren in Arnsberg.

    In diesem Seminar geht es darum, sich mit seinen Ängsten und Unsicherheiten auseinander zusetzen und die eigenen Stärken zu erkennen. Als Voraussetzung sollten die Teilnehmer Mut zur Auseinandersetzung und bequeme Kleidung mitbringen, um die Selbstbehauptungstechniken anwenden zu erlernen.

    Leitung: Karin Liefländer, Dipl. Sozialpädagogin

    Termine: donnerstags, 28.10.2010, 4.11.2010 und  11.11.2010 jeweils 18:00 - 19:30 Uhr.

    Teilnehmergebühr: 5.00 Euro  - Für Material ist zusätzlich 1,00 € an die Kursleiterin zu zahlen.

    Treffpunkt: VHS-Arnsberg, Präparandie, Sauerstr. 1, 59821 Arnsberg

    Kurs-Nr.:  4018

    Anmeldungen ab sofort bei der  VHS Arnsberg, Möhnepark, Werler Str. 2 a. 59755 Arnsberg

    Tel.Nr.: 02932 / 972816  oder 02932 / 972811 , e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Hüsten.

    Die beiden Kindergärten „Heilig Geist“ und „Regenbogen“ in Hüsten sind das siebte Familienzentrum der Stadt Arnsberg. Christa Tritschel-Schütte und Gabriele Heller-Kaninski vom Fachbereich Schule, Jugend und Familie der Stadt Arnsberg überreichten den beiden Einrichtungen das offizielle Gütesiegel und die Urkunde.

    „Das gesamte Team freut sich, endlich ein offizielles und anerkanntes Familienzentrum zu sein“, strahlt Sonja Sarnow, Leiterin des evangelischen Regenbogen Kindergartens. „Wir sind auf einem guten Weg. Jetzt können wir noch mehr Angebote für Eltern und Kinder gemeinsam mit den Trägern anbieten“, ergänzt Nina Bönning, Leiterin des katholischen Kindergartens Heilig Geist.

    Die beiden Einrichtungen auf dem Mühlenberg und in Unterhüsten haben somit erfolgreich an dem Zertifizierungsverfahren „Familienzentrum NRW“ teilgenommen. Als Familienzentrum stehen ihnen nun finanzielle Mittel des Landes zur Verfügung, mit denen Kurse finanziert werden können. Kooperationen mit verschiedenen Trägern ermöglichen so zum Beispiel Sprachförderkurse auch für Erwachsenen, logopädische Kurse oder auch Sport für muslimische Frauen.

    Mit dem Schritt zum Familienzentrum kann das Angebot also noch umfangreicher auf den jeweiligen Sozialraum abgestimmt gestaltet werden. Familien werden so frühzeitig erreicht und in den Bildungsprozess einbezogen.

    Die nächsten Angebote im Regenbogen Kindergarten und Heilig Geist sind neben den üblichen St. Martins-Umzügen eine Klamottenmarkt am 14. November auf dem Mühlenberg und am 18. November die Elternveranstaltung „Schulfähigkeit – Wie können die Kinder auf die Schule vorbereitet werden“ in Unterhüsten.

    Kontakt: Kath. Kindergarten Heilig Geist, Bahnhofstraße 171a, 59757 Arnsberg, 02932 33335; ev. Regenbogen Kindergarten, Heidestraße 17a, 59759 Arnsberg, 02932 38337.

    Weitere Informationen zu allen Familienzentren befinden sich auch im Internet unter arnsberg.de und bildungsstadt-arnsberg.de.

  • Wie neheim-huesten.de bereits berichtete, müssen die Schulanfänger, die im Sommer 2011 in die Schule kommen, Anfang November angemeldet werden. Bei der Auswahl der Grundschule kommt es aber nicht nur auf die Wohnortnähe, sondern auch darauf an, wie lange die Kinder betreut werden, ob jahrgangsübergreifend unterrichtet wird, welches pädagogische Konzept gelebt wird und ob es sich um eine städtische oder kirchliche Einrichtung handelt.

    Im folgenden geben wir einen kurzen Überblick über sämtliche Grundschulen im Stadtgebiet Arnberg. Interessierte Eltern können sich dirket an die Schulen wenden um mehr Informationen zu erhalten.


    Städt. Kath. Bekenntnisgrundschule "Urbanusschule"   
    Fuchswinkel 10, 59757 Arnsberg

    Tel.: 02932/700037     
    Fax: 02932/700038     
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!     
    Website: www.urbanusschule.de     
    Weitere Schulinformationen     
    Jahrgangsübergreifende Klassen 1 und 2; ca. 150 Schüler/innen     
    Betreuungsangebote     
    Schule von Acht bis Eins: Montag - Freitag, bis 13:10 Uhr     
    Spezialangebote     
    Schwimmlernzentrum, Musizieren mit Instrumenten     


    Städt. Kath. Bekenntnisgrundschule "St. Josef-Bergheim"     Anne Deimel
    Marienstraße 1, 59757 Arnsberg (Standort)

    Tel: 029?32/700087     
    Fax: 02932/700088     
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!     
    Weitere Schulinformationen     
    Jahrgangsübergreifende Klassen 1 und 2; ca. 140 Schüler/innen     
    Betreuungsangebote     
    Offene Ganztagsschule: Montag - Freitag, bis 16:00 Uhr     
    Schule von Acht bis Eins: Montag - Freitag, bis 13:00 Uhr     
    Spezialangebote     
    Blockflötenunterricht, Sport-AG, Kunst-AG, Musik-AG im Rahmen der Offenen Ganztagsschule     
  • Arnsberg.

    Der Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt der Stadt Arnsberg hat am 23. September 2010 beschlossen, die 1. Änderung des Bebauungsplans NH 54 „Hüttenwerksgelände“ öffentlich auszulegen.

    Das Plangebiet der 1. Änderung des Bebauungsplanes NH 54 „Hüttenwerksgelände“ in Hüsten  zwischen Ruhr, Röhr, Bahnhofstraße und Grabenstraße.

    Die Änderung, Begründung und weiteren Informationen sind vom 02. November 2010 bis 02. Dezember 2010 im Rathaus der Stadt Arnsberg, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, Fachdienst Stadt- und Verkehrsplanung, Bereich Zimmer 516, während der Dienststunden öffentlich ausgelegt.

    Während der öffentlichen Auslegung können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift von Jedermann abgegeben werden.

    Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können und, bei Aufstellung eines Bebauungsplans, dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) – Normenkontrollklage – unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

  • Niedereimer.

    Die Arnsberger Jugendzentren laden auch in diesem jahr wieder zu einer Halloween Party ein. Alle Jugendlichen im Alter von 12 bis 15 Jahren können am Sonntag, den 31. Oktober 2010, von 19 bis 22 Uhr alkoholfrei feiern. Der Eintritt für die Veranstaltung kostet 2,-€, ein Getränk ist für 1,-€ erhältlich.

    Ein Eintritt ist auch nur mit einer unterschriebenen Einverständniserklärung der Eltern  möglich. Die Einverständniserklärung, die in den Schulen und Jugendzentren verteilt wurde, kann auch unter "Aktuelles" auf der Seite www.arnsberg.de/jugend heruntergeladen werden.

  • Arnsberg.

    Die Anmeldung der Schulanfänger zum Schuljahr 2011/2012 findet am Montag, den 08. November 2010 und Dienstag, den 09. November  2010 von 14.00 bis 17.00 Uhr in den Grundschulen der Stadt Arnsberg statt. Abweichende Zeiten können in den Schulsekretariaten vereinbart werden.

    Schulpflichtig werden zum Schuljahr 2011/12 alle Kinder, die in der Zeit vom 02. September 2004 bis einschließlich 01. Oktober 2005 geboren sind. Kinder, die nach diesem Zeitraum geboren sind, können frühzeitig eingeschult werden, wenn sie die körperlichen und geistigen Voraussetzungen erfüllen, also die Schulfähigkeit. Anmeldung für diese Kinder ist ebenfalls am 08. und 09. November 2010.

    Die Entscheidung über die Schulfähigkeit trifft die Schulleiterin oder der Schulleiter unter Berücksichtigung des schulärztlichen Gutachtens und einem Beratungsgespräch mit den Erziehungsberechtigten. Die Einladung zur Schuluntersuchung wird den Erziehungsberechtigten direkt vom Gesundheitsamt zugehen.

    Zur Anmeldung kommen die Erziehungsberechtigten gemeinsam mit Ihrem Kind und der Geburtsurkunde Ihres Kindes oder dem Familienstammbuch in die Grundschule Ihrer Wahl.

    Bei den Anmeldungen wird eine Sprachstandsfeststellung vorgenommen. Kinder, deren Sprachkenntnisse für den Schulstart nicht ausreichend sind, können zum vorschulischen Sprachförderkurs durch die Schule  verpflichtet werden, soweit sie nicht bereits in einer Tageseinrichtung für Kinder entsprechend gefördert werden.

    Weitere Auskünfte erhalten Sie beim Fachdienst Schule der Stadt Arnsberg, Ansprechpartnerin Frau Schnettler, unter der Telefon-Nr. 02932/201-1583.

  • Arnsberg. „Neues Wohnen in Arnsberg“ als Form des Zusammenlebens von Jung und Alt soll in Arnsberg zukünftig von einem Verein gefördert und unterstützt werden. Um der Verwirklichung dieses Vorhabens einen Schritt näher zu kommen, soll der Verein "GiA – Generationen in Aktion / Neues Wohnen in Arnsberg" aus der Taufe gehoben werden.
    Zur Gründungsversammlung des neuen Vereins, am Freitag, 29. Oktober 2010 um 18.00 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen.
    Im Anschluss an ein Seminar der Stadt Arnsberg und der VHS im Frühjahr dieses Jahres hatte sich der 'Offene Arbeitskreis für neue generationsübergreifende Wohnformen' gebildet. Es  haben sich Interessenten gefunden, die dem Zusammenleben von Jung und Alt eine Chance geben und eine generationsübergreifende Wohnform in Arnsberg realisieren wollen.
    Die Gründungsversammlung findet in der VHS Neheim, Möhnepark, Werler Straße 2 a statt. Nähere Informationen können bei Monika Holtappels, 0160 3353601 oder bei der Stadt Arnsberg, Bettina Dräger-Möller, 02932/201-1409 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfragt werden.
  • Einfach schlafen?
    Über das Thema Einfach schlafen? informiert Tina Köster am Dienstag, 9.11.2010 ab 19.00 Uhr in der VHS der Stadt Arnsberg in Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 a. Homöopathische Mittel, die in keiner Hausapotheke fehlen sollten Einschlafen, durchschlafen, erholt erwachen - so stellen wir uns eine gute Nacht vor. Jeder kennt das Phänomen des Gedankenkarussells vor freudigen Ereignissen, wie Urlaub, Hochzeit, Besuch, oder in Stresszeiten aufgrund eines ungeliebten Jobs, bei Sorgen, Kummer und Unwohlsein, wie Erkältung, Zahn- und Wundschmerzen, Steifheit in den Gelenken oder Hexenschuss und vieles mehr. Ergebnis ist, dass der Schlafrhythmus durcheinander kommt. Es gibt einfache, wirksame Abhilfen für die genannten akuten Fälle, um wieder erholsamen Schlaf zu finden. Dieser Abend dient zur Aufklärung, Information, Selbsthilfe und Anwendung und zeigt auch Grenzen der homöopathischen Hausmittel auf.
    Telefonische Auskunft und Anmeldung unter 02932 972811 oder www.vhs-arnsberg.de

    Songwriting- VHS Workshop mit Andre Schmidt
    Wie oft befindet man sich in Situationen, in denen man den Abgründen des Alltags so fassungslos gegenübersteht, dass einem zunächst die Worte fehlen. Davon kann Andre Schmidt ein Lied singen! In seinen deutschsprachigen Gebrauchsliedern zwischen Jazz und Chanson widmet er sich den kleinen, aber nur scheinbar unwichtigen Phänomenen des täglichen Lebens wie dem Cordjackett oder der Bundesliga-Schlusskonferenz.
    Bei diesem Workshop heißt Andre Schmidt jeden willkommen, der sich für das Liederschreiben interessiert - ob 16 oder 96 Jahre, Texter oder Musiker, Instrumentalist oder Sänger. Im Kurs bietet er Anregungen und Techniken, mit deren Hilfe man Ideen findet und daraus einen Song entwickelt. Dabei muss man weder ein Instrument spielen können, noch über Notenkenntnisse verfügen. Die wichtigsten Voraussetzungen: Neugier,Freude am kreativen Arbeiten und der Drang, ein leeres Blatt Papier voll zu schreiben.
    Songwriter Andre Schmidt lebt in Köln. Er liebt klassische Songwriter wie Kurt Weill oder Paul Simon, schätzt die Reime von Erich Kästner und Robert Gernhardt und mag Marzipanschokolade.
    Samstag/Sonntag, 06./07.11.2010, 10:00 - 17:00 Uhr, 2 Termine, VHS Arnsberg, Präparandie, Sauerstr. 1

    Telefonische Anmeldung unter 02931 13464 oder www.vhs-arnsberg.de
  • Feuer auf Bergheim 25.10.2010 Fa. ClasvogtIn den frühen Morgenstunden des 25.10.2010 kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Brand in der Nähe der Fa. Clasvogt auf der Raiffeisenstraße im Industriegebiet auf Bergheim. Gebrannt hat ein großer Wintergarten.

    Hier ein paar Bilder.

    Polizeibericht: Brand in Bergheim
    Am frühen Montagmorgen kam es in einem Haus auf der Raiffeisenstraße zu einem Brand in einem Wintergarten. Die Bewohner hatten den Brand selbst bemerkt und Feuerwehr und Polizei verständigt. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen.
    Durch den Brand wurde auch das Wohnhaus selbst beschädigt. Es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei etwa 150.000 Euro.
    Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Brandursache dauern an. Ein Brandsachverständiger wurde eingeschaltet.

  • Neheim. Im Anschluss an die Kanal- und Wasserleitungsarbeiten in der Straße "Zu den Gärten" werden von Montag, 25. Oktober, bis Mittwoch, 27. Oktober, die Asphaltierungsarbeiten durchgeführt.
    Die Arbeiten erfolgen unter Vollsperrung. Die Anwohner werden gebeten, ihre Fahrzeuge frühzeitig, spätestens bis Montagmorgen 7 Uhr, außerhalb des Baustellenbereiches abzustellen. Eine direkte Zufahrt zu den Grundstücken wird stundenweise nicht gegeben ist.
    Nach Fertigstellung dieser Arbeiten wird die Straße dann für den gesamten Verkehr freigegeben.
    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen.
  • Zwei junge Männer stahlen am Mittwochmittag aus einem Baucontainer auf der Straße „Zu den Gärten“ eine Motorflex. Bauarbeiter beobachteten den Diebstahl, worauf die beiden mit dem Diebesgut flüchteten. Die verständigte Polizei konnte einen der Verdächtigen in Tatortnähe antreffen. Er konnte von den Bauarbeitern wieder erkannt werden.
  • Bei einer Vorfahrtsverletzung an der Einmündung „Neuer Schulweg/Grimmestrasse“ wurde am Mittwochnachmittag eine 69-jährige Autofahrerin leicht verletzt. Eine 32-Jährige bog vom Neuen Schulweg nach links auf die Grimmestrasse ab und übersah den Wagen der 69-Jährigen. Es entstand außerdem Sachschaden in Höhe von etwa 3.800 Euro.
  • Unbekannte Täter schlugen in der Nacht zum Mittwoch mit einer Eisenstange die Schaufensterscheibe eines Kiosks auf der Möhnestraße ein.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Ein blauer Fiat Barchetta wurde in der Nacht zum Dienstag auf der Floxenstraße durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Der Fiat war entgegen der Fahrtrichtung am Fahrbahnrand geparkt. Die vordere Stoßstange wurde beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle.
    Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Von Sonntag, 24. Oktober, bis Sonntag, 31. Oktober, findet zum dritten Mal die bundesweite Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek“ statt.  Mit einer Vielzahl von Veranstaltungen präsentieren sich öffentliche, wissenschaftliche, kirchliche und private Bibliotheken als Partner für Lesen, Weiterbildung sowie Informations- und Medienkompetenz.

    Auch die Arnsberger Stadtbüchereien machen mit bei der bundesweiten Aktion und laden herzlich zu folgenden Veranstaltungen ein:
    SchulStadtBücherei Arnsberg, Klosterstr. 26, 59821 Arnsberg, Telefon 02931 1781
    Freitag, 29. Oktober, 16.30 Uhr
    Ralf Ströcker liest für junge und junggebliebene Michel-Fans von 6 bis 99 Jahren Geschichten von Michel aus Lönneberga (im Foyer)
    Bücherei Hüsten, Marktstraße – Ludgeripassage, 59759 Arnsberg, Telefon 02932 33491

    Hüstener Geschäftsleute zu Besuch in der Bücherei Hüsten:
    Lesungen für Grundschulkinder
    Dienstag, 26. Oktober, 17 Uhr
    Lesen und Stylen
    Susanne Schnettler liest aus dem Buch: "Claras Haare"
    Anschließend: Coole Gelfrisuren oder bunte Flechtzöpfe
    Freitag, 29. Oktober, 17 Uhr
    Beate Hieronymus liest aus dem Buch: "Linnea findet einen Waisenhund"
    Anschließend: Keine Angst vor großen Hunden. Tipps und Tricks im Umgang mit Vierbeinern, mit tierischer Unterstützung durch Hund "Funny".

    Bücherei Neheim, Neheimer Markt 2 – Marktpassage, 59755 Arnsberg, Telefon 02932 29680

    Mittwoch, 27. Oktober, 18 Uhr,
    So lese ich am liebsten
    Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 der Karl-Wagenfeld-Schule lesen in der Bücherei Neheim vor. Sie stellen dabei ihre Lieblings-Leseorte und Lieblings-Lesepositionen vor. Die Orte sind nicht immer einfach zu finden, die Positionen sind nicht immer einfach zu ertragen. So wird das Zuhören zu einem Puzzle für Augen und Ohren...

    Freitag, 29. Oktober, 17 Uhr
    Lesung aus „Die Wölfin von Arnsberg“
    Die Autorin Anja Grevener liest aus ihrem Roman "Die Wölfin von Arnsberg". Die Lesung wird begleitet durch Darbietungen von Mitgliedern der Ritterschaft "Miles et Vanitas".
    Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!
  • Hüsten. Der Ev. Kindergarten Regenbogen auf dem Mühlenberg und der Kath. Kindergarten Heilig Geist in Unterhüsten haben gemeinsam erfolgreich am Zertifzierungsverfahren „Familienzentrum NRW“ teilgenommen. Beide Einrichtungen wurden mit dem Gütesiegel NRW ausgezeichnet. Sie bilden nun das neue „Familienzentrum Mühlenberg-Unterhüsten“.
    Bürgermeister Hans-Josef Vogel: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beiden Kindergärten haben damit eine klasse Leistung erbracht.“ Vogel weiter: „Wir wollen mit Hilfe der Familienzentren in unserer Stadt die Familien der Kindergartenkinder unterstützen und stärken. Denn ohne die Eltern können die Kinder ihre Talente nicht entwickeln.“
    Arnsberg hat nun sieben mit dem Gütesiegel NRW ausgezeichnete Familienzentren. Informationen zu allen Familienzentren sind auch im Internet unter www.arnsberg.de und www.bildungsstadt-arnsberg.de zu finden.
  • Strömungsretter der DLRGImmer mehr Einsätze  bei Hochwasser und Überschwemmungen hat die Deutsche-Lebens-Rettungs Gesellschaft  (DLRG )  zu verzeichnen. Beim letzten Hochwasser im Münsterland sind die Lebens- und Strömungsretter zum Einsatz gekommen. Kleine Bäche verwandeln sich in reißende Flüsse. Überschwemmungen in den Dörfern und Städten. Dann heißt es Land unter.

    Stellv. Rettungswart  Steffen Hengesbach,  bot den Kurs Strömungsretter 1, erstmals für die DLRG im Bezirk Hochsauerland an. Die Teilnehmer kamen aus den Ortsgruppen Arnsberg, Neheim-Hüsten und Sundern. In den Räumen des Ski und Kanuclubs wurden ideale Voraussetzungen gefunden. Die Ruhr in direkter Nachbarschaft. Das richtige Gewässer um zu üben.

    Die Leitung hatte Christina  Maßmann aus dem  Bezirk Emscher-Lippe-Land. Sie erläuterte den fachgerechten Umgang mit der Sicherheitsausrüstung wie Neoprenanzug, Neoprenfüßlingen, Handschuhen, Helm, Wildwasserweste mit Panikverschluss und Wurfsack. Im Rahmen der Leinen- und Knotenkunde wurden die verschiedenen Techniken mit diversen Seilen eingeübt. Spezielle Schwimmtechniken „passives und aktives Schwimmen“ im Wildwasser sowie Sicherheit und Verhalten in stark  strömenden Gewässern wurden vermittelt. Zurück an der Station standen die Grundlagen der Rettung mit technischen Hilfsmitteln auf dem Ausbildungsplan, anschließend die praktischen Übungen an der Ruhr. Voll ausgerüstet machte sich das Team zunächst mit der ungewohnten Einsatzkleidung sowie der Umgebung vertraut.
    Sie war vom Gewässer der Ruhr angetan und konnte den Teilnehmer ihr Wissen weiterreichen.

    Mehr Bilder hier.

  • Unbekannte Täter warfen in der Nacht zum Dienstag eine Schaufensterscheibe eines Geschäftes auf der Straße „Kaiserspförtchen“ ein. Aus der dahinter liegenden Ausstellung entwendeten sie einen Laptop.
    Ebenfalls in der Nacht zum Dienstag drangen Einbrecher gewaltsam durch eine Hintertür in die Johannesschule an der Sauerstraße ein. Im Erdgeschoss hebelten sie mehrere Türen auf und durchsuchten Schränke. Über die Beute konnten noch keine Angaben gemacht werden.
    In der Zeit von Samstag bis Dienstagmorgen versuchten unbekannte Täter, ein Vorhängeschloss an einer Tür eines Vereinsheimes auf der Straße „Auf den Kämpen“ aufzubrechen.
    Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizei in Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Ein 45-Jähriger aus Rumänien fuhr am Dienstagmittag mit einem Sattelzug auf dem Westring in Richtung Bruchhausen. Weil er eine Firmeneinfahrt verpasste, bremste er den Lkw ab und setzte zurück. Beim Zurücksetzen übersah er einen hinter ihm stehenden Pkw einer 39-jährigen Frau. Bei dem Zusammenstoß wurde ein 13-jähriges Mädchen auf der Rückbank im Pkw leicht verletzt. Es entstand außerdem Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.
  • Hüsten/Müschede.Aktuell wurde die seit Jahren von weiten Teilen der Bevölkerung gewünschte fahrradfreundliche Verbindung zwischen Hüsten und Müschede fertig gestellt. Für den Alltags- und Freizeitradverkehr besteht jetzt eine lückenlose Verbindung zwischen diesen beiden Ortsteilen.
    Der Landesbetrieb Straßen NRW, Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift, hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Arnsberg zuerst den Rückbau die alte Bundesstraße B 229 für den Abschnitt der Rönkhauser Straße zwischen der Heinrich-Lübke-Straße in Hüsten und der Einmündung in die neue Bundesstraße bei Müschede zurück gebaut. Hierbei wurden auch abschnittsweise ein Fahrrad-Schutzstreifen und eine Fahrradstraße angelegt.
    Im Sommer konnte dann das Straßenteilstück der alten Bundesstraße zwischen dem RLG-Bahnübergang vor Müschede und der neuen B 229n umgebaut werden. Der frühere einseitige Hochbordschutzstreifen wurde zu einem kombinierten Geh- und Radweg verbreitert und mit der Fahrradstraße in Richtung Hüsten sowie dem Hochbordradweg in Müschede verbunden.
    Mit diesem neuen Teilstück entstand ein weiterer Abschnitt des beabsichtigten Röhrtalradweges “Hüsten-Müschede-Hachen“.
  • Am vergangenen Sonntag kam es in einer Kfz-Reparaturwerkstatt auf der Von-Siemens-Straße zu einem Brand (siehe Pressemeldung Nr. 1885 vom 18.10.2010). Die Ermittlungen der Kriminalpolizei haben ergeben, dass ein technischer Defekt an der Elektrik an dem abgestellten beschädigten Pkw ursächlich für den Brand war. Ein Fremdverschulden wird ausgeschlossen. Der Gesamtsachschaden wird mittlerweile auf 250.000 Euro geschätzt. Bei dem Brand wurden weitere vier Fahrzeuge und die Werkstatthalle selbst sowie technische Geräte durch die große Hitze und Russablagerungen beschädigt.
  • Arnsberg. Im Kaiserhaus konnte Bürgermeister Hans-Josef Vogel eine Delegation aus der chinesischen Millionenstadt Wujin, einer Metropolregion in der chinesischen Provinz Jiangsu, mit Bürgermeister Xu Wei Nan an der Spitze begrüßen. Die neun Mitglieder umfassende Delegation war auf Einladung der Firma Interprint in Arnsberg zu Besuch, die in Wujin seit 2003 einen Produktionsstandort hat.

    Bürgermeister Vogel stellte den Gästen den Wirtschaftsstandort Arnsberg vor. Er hob die Bedeutung guter Beziehungen zwischen den Staaten und der Öffnung der Märkte für die heimische und chinesische Industrie hervor. So würden auf beiden Seiten neue Märkte erschlossen, aber auch der Wissenstransfer und -austausch zum Nutzen aller ermöglicht. Des Weiteren erörterten beide Bürgermeister Fragen der Stadtentwicklung, des Klimaschutzes und der Integration.

    Bürgermeister Xu Wei Nan erklärte die rasante Entwicklung seiner 2.000 Jahre alten Stadt durch den wirtschaftlichen Aufschwung im „Reich der Mitte“. Dabei habe man in Wujin aber größten Wert nicht nur auf ein gutes Klima für Investoren Wert gelegt, sondern auch sich besonders um die Integration von rund 700.000 Menschen aus den benachbarten Provinzen bemüht, die in der sogenannten „Laminatfußboden-Hauptstadt Chinas“ arbeiten. Die großen Investitionen zur Stadtgestaltung und zum Klimaschutz im neuen Teil Wujins seien durch eine Auszeichnung der UNO im Mai 2010 gewürdigt worden. Bürgermeister Xu Wei Nan: „Wir können heute voneinander lernen und wir wollen das gerade auch in der öffentlichen Verwaltung.“

    Auf dem Programm für die Gäste aus Wujin standen neben der Vorstellung des Kaiserhauses auch die Besichtigung der Firma Interprint am Stammsitz in Arnsberg-Bruchhausen sowie ein Besuch des Berufsbildungszentrums der Handwerkskammer im Alten Feld in Arnsberg.

    Zum Abschluss des Besuches in Arnsberg bot Bürgermeister Xu Wei Nan Arnsberg an, eine Partnerschaft einzugehen, die vor allem durch die wirtschaftlichen Beziehungen getragen werde.
  • Arnsberg. Im Rahmen des Programms der Phantasiewerkstatt bietet Margo Pszczólkowska  für Kinder ab sechs Jahren einen „Herbstausflug in den Blumenladen“ an. Am Montag, 25. Oktober, und Donnerstag, 28. Oktober, treffen sich alle Interessierten von 15.30 Uhr bis 17 Uhr im Atelier Der Bogen, Möhnestraße 59, in Neheim. Die Dozentin taucht mit den Kindern in die Wunderwelt der Pflanzen ein. Die Teilnehmer können sich von duftenden Blüten und Farbharmonien verführen lassen und zusammen über bizarre Naturformen staunen. Nach ganz genauem Hinschauen werden Skizzen angefertigt und Lieblingsblumen gemalt.

    Eine Anmeldung ist ab sofort über www.phantasiewerkstatt-arnsberg.de möglich.
    Telefon: 02931 893-1116, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Am späten Samstagabend um 22.40 Uhr warf ein bislang unbekannter Täter mit einem Holzscheit ein rückwärtiges Fenster einer Arztpraxis in der Hüstener Bahnhofstraße ein. Ein 49-jähriger Hüstener wurde durch das laute Geräusch aufmerksam und stellte den Einbruch fest. Im Schein einer Taschenlampe konnte er aus einer Entfernung von ca. 20 Metern den Täter anleuchten. Der

     

  • Bei einem Unfall auf der Arnsberger Straße wurde am Donnerstagabend ein 17-jähriger Rollerfahrer schwer verletzt. In Höhe der Einmündung zur Wagenbergstraße verlor er die Kontrolle über seinen Roller, stürzte auf die Seite und prallte gegen den erhöhten Bordstein. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro.
  • Ein 52-jähriger kam am Donnerstagnachmittag mit seinem Pkw auf der Bundesstraße 7 in Voßwinkel in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Wagen durchbrach einen Metallzaun und blieb auf einer Mauer stehen. Der Fahrer saß bei Eintreffen der Einsatzkräfte noch im Auto und war zunächst nicht ansprechbar. Er hatte einen Zuckerschock erlitten. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, konnte nach ambulanter Behandlung aber wieder nach Hause. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.800 Euro.
  • Arnsberg. An einem auf dem Parkstreifen an der Ehmsenstraße geparkten silbernen Mercedes wurde am Dienstagvormittag der Außenspiegel an der Fahrerseite durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle.
    Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.

    Bergheim. In der Zeit von Donnerstag, 06:30 Uhr bis 15:00 Uhr, kam es auf dem Bergheimer Weg zu einer Unfallflucht. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug fuhr gegen eine am Fahrbahnrand abgestellte Mülltonne. Die Mülltonne wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen einen vor dem Haus geparkten blauen Toyota geschleudert. Der Toyota wurde hinten rechts beschädigt. Der Schaden liegt bei etwa 2.000 Euro. Der Verursacher entfernte sich unerkannt vom Unfallort.
    Sachdienliche Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Freitag in die Lagerräume eines Betriebes an der Straße „Zur Alten Ruhr“ ein. Sie stiegen durch ein Dachfenster in sechs Metern Höhe ein. Dazu deckten sie einige Dachpfannen ab. Die Täter erbeuteten einen Laptop und zwei Akkuschrauber.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Hüsten. Das Freizeitbad NASS lädt für Mittwoch, 20. Oktober, ab 14 Uhr alle Kinder und Jugendlichen zu einem großen Spielnachmittag ein. Das fröhliche, aktionsgeladene Programm lässt keinen Raum für Langeweile. Gute Laune, nasser Spaß und viel Bewegung stehen auf der Tagesordnung. Zudem sorgen spannende Wettkämpfe und Riesenspielgeräte im und am Wasser für Stimmung.

    Das Programm ist im Eintrittspreis enthalten, eine Anmeldung nicht erforderlich. Informationen unter 02932/ 475730 oder www.nass-arnsberg.de.
  • Arnsberg. Für das Wohltätigkeitskonzert im Arnsberger Sauerlandtheater am Donnerstag, den 28. Oktober 2010 um 20 Uhr, sind nur noch Restkarten erhältlich. Für jeden Interessierten an den beliebten Konzerten für einen guten Zweck, empfiehlt das Kulturbüro der Stadt Arnsberg, sich möglichst bald zu entscheiden.
    Der Erlös des Wohltätigkeitskonzertes wird in diesem Jahr der „Ambulante Kinderhospizdienst „Sternenweg“ in Arnsberg sein.  Bereits seit 28 Jahren führt die Stadt Arnsberg das Wohltätigkeitskonzert gemeinsam mit der Bundeswehr durch, von deren Erlös gemeinnützige Organisationen in der Stadt profitieren.
    Die Restkarten sind es zum Preis von 13,00 EUR in allen Stadtbüros erhältlich.
  • Arnsberg. Unter der Federführung der Bücherei Neheim haben die städtischen Büchereien mit Unterstützung des Projekts Demenz Arnsberg einen Medienbestand zum Thema „Demenz“ aufgebaut, der nun zur Ausleihe zur Verfügung steht.
    Die städtischen Büchereien wollen mit dem neuen Medienangebot einerseits die an Demenz Erkrankten in ihrer Teilhabe am Leben unterstützen. Andererseits können sich Angehörige, Pflegende sowie alle Bürgerinnen und Bürger umfassend zum Thema „Demenz“ informieren.
    In dem rund 300 Medien umfassenden Bestand finden sich Bücher und Ratgeber mit Informationen über Demenz. Dazu zählen auch Bücher, Hörbücher, Musik-CDs, Spiele und DVDs mit Themen und Titeln aus den Jahren 1935-1965, den jungen Lebensjahren der heute alten Menschen. Ergänzt wird der neue Bestand vom Angebot an Büchern in Großdruck, die die Büchereien schon seit längerem vor allem zur Ausleihe für Seniorinnen und Senioren bereitstellen.
    Zur Information über den zur Verfügung stehenden erweiterten Bestand liegt in allen Büchereien eine Medienliste aus, die auf Wunsch auch zugeschickt wird. Der Medienbestand kann auch über das Internet eingesehen werden. Die Medienliste kann entweder als pdf-Datei auf der Webseite der Büchereien heruntergeladen, oder der Bestand kann in dem über www.arnsberg.de/buechereien erreichbaren Katalog mit dem Schlagwort „Demenz“ abgefragt werden.
    Darüber hinaus bieten die Stadtbüchereien speziell für die SeniorInnen- und Pflegeeinrichtungen in der Stadt Arnsberg einen besonderen Service an: So eröffnet ein von der Bücherei Neheim verwalteter Medienboxservice den Pflegeeinrichtungen die Möglichkeit, sich von den Senioren oder dem Pflegepersonal gewünschte Medien zusammenstellen zu lassen und en bloc auszuleihen.

    SchulStadtBücherei: Klosterstraße 26, 59821 Arnsberg, 02931/1781, DI bis FR 11-18 Uhr, SA 10-12 Uhr
    ArnsbergBücherei Hüsten: Marktstraße, Ludgeripassage,  59759 Arnsberg, 02932/33491, DI bis FR 10-12 Uhr und DI bis FR 15-18 Uhr, SA 10-12 Uhr
    Bücherei Neheim: Neheimer Markt 2, 59755 Arnsberg, 02932/29680, DI bis FR 10-18 Uhr, SA 10-13 Uhr
  • Unbekannte Täter gelangten in der Nacht zum Mittwoch durch ein Kellerfenster in den Heizungskeller eines Kindergartens am Alten Holzweg. Sie kamen aber nur bis in den Flur und ins Treppenhaus. Entwendet wurde offensichtlich nichts.
    In der gleichen Nacht drangen Einbrecher in eine Schule auf der Apothekerstraße ein.

  • Am frühen Mittwochmorgen kam es auf der Kreisstraße 2, kurz vor dem Ortseingang von Herdringen zu einer Unfallflucht. Im Begegnungsverkehr berührten sich die Außenspiegel zweier Lkw. Ein Lkw mit Muldenauflage entfernte sich ohne anzuhalten in Richtung Bundesstraße 229n.
    Hinweise zu dem flüchtigen Lkw bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht zum Mittwoch einen vor einem Haus an der Sauerstraße abgestellten Pkw. Es handelt sich um einen roten Daihatsu Sirion mit dem amtlichen Kennzeichen HSK-BF 506.
    Sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl oder Verbleib des Wagens bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Eine 19-Jährige kam am Dienstagnachmittag mit ihrem Pkw im Einmündungsbereich Kleinbahnstraße/Berliner Platz in der dortigen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Sie prallte gegen eine Straßenlaterne und verletzte sich dabei leicht. Es entstand außerdem Sachschaden in Höhe von ca. 7.500 Euro.
  • Am Dienstagmittag wurden bei einem Unfall an der Kreuzung „Hüstener Straße/Zur Schefferei“ drei Personen leicht verletzt. Ein 43-jähriger Pkw-Fahrer wollte von der Hüstener Straße aus Richtung Arnsberg kommend nach links in die Straße „Zur Schefferei“ abbiegen. Dabei übersah er den entgegenkommenden Pkw einer 69-Jährigen. Bei dem Zusammenstoß wurden die Fahrerin und zwei weitere Insassen im Alter von 15 und 41 Jahren leicht verletzt. Der Sachschaden liegt bei etwa 10.000 Euro.
  • Arnsberg. Die VHS Arnsberg startet in Kooperation mit dem Fachstelle Zukunft Alter aufgrund einer großen Nachfrage einen neuen Selbstbehauptungskurs für Seniorinnen und Senioren in Arnsberg.
    In diesem Seminar geht es darum, sich mit seinen Ängsten und Unsicherheiten auseinander zusetzen und die eigenen Stärken zu erkennen.
    Als Voraussetzung sollten die Teilnehmer Mut zur Auseinandersetzung und bequeme Kleidung mitbringen, um die Selbstbehauptungstechniken anwenden zu erlernen.

    Leitung: Karin Liefländer, Dipl. Sozialpädagogin
    Termine: donnerstags, 28.10.2010, 4.11.2010 und  11.11.2010 jeweils 18:00 - 19:30 Uhr
    Teilnehmergebühr: 5.00 Euro  - Für Material ist zusätzlich 1,00 € an die Kursleiterin zu zahlen.
    Treffpunkt: VHS-Arnsberg, Präparandie, Sauerstr. 1, 59821 Arnsberg
    Kurs-Nr.:  4018
    Anmeldungen ab sofort bei der  VHS Arnsberg, Möhnepark, Werler Str. 2 a. 59755 Arnsberg
    Tel.Nr.: 02932 / 972816  oder 02932 / 972811 , e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Arnsberg. Im Stadtbegiet häufen sich die Hinweise, dass dubiose Anbieter, sogenannte „Kanalhaie“, ihr Unwesen treiben. Sowohl in der Verbraucherzentrale häufen sich die Beschwerden von Arnsberger Hauseigentümern  wie auch bei den Stadtwerken Arnsberg.
    An der Haustür werden dabei Dichtheitsprüfungen der privaten Abwasserleitungen angeboten. In den Stadtteilen Neheim und Arnsberg wurde den Hauseigentümern auch eine „Vorsorgeuntersuchung“ für „kleines Geld“ angeboten.
    Die Verbraucherzentrale und die Stadtwerke Arnsberg warnen eindringlich vor diesen Angeboten. Die Qualität und der Leistungsumfang dieser Arbeiten werden von der Verbraucherzentrale und den Stadtwerke Arnsberg angezweifelt, denn sie reiche meist nicht zum Erlangen einer Dichtheitsbescheinigung gemäß Paragraph 61a LWG NRW aus.
    Die an der Haustüre angebotenen „Vorsorgeuntersuchungen“ haben nach Auffassung der Verbraucherzentrale und der Stadtwerke Arnsberg keinen effektiven Nutzen. Vielmehr würde hier versucht, über ein „Lockangebot“ weiteres Geld zu verdienen. Mit diesem ersten Kontakt werden häufig Reinigungs- und Sanierungsarbeiten zu einem drei- bis vier-fachen Preis im Vergleich zu einer seriösen Firma angeboten. Zudem sollen diese Arbeiten oftmals sehr kurzfristig durchgeführt werden. Ein Angebotsvergleich oder ein Rücktritt vom Haustürgeschäft ist dann kaum noch möglich.
    Seriöse Firmen tätigen in der Regel keine Haustürgeschäfte! Bevor Hauseigentümer einen solchen Vertrag abschließen, sollten Sie sich informieren, zum Beispiel durch die Broschüre der Stadtwerke Arnsberg. Auch Absprachen mit den Nachbarn helfen zur Informationsbeschaffung. So könnten dann gemeinsam bei mehreren Fachfirmen Angeboten zur Dichtheitsprüfung gemäß Paragraph 61a LWG NRW eingeholt werden. Diese sollten dann in Ruhe verglichen werden, lautet die Empfehlung der Verbraucherzentrale und der Stadtwerke Arnsberg.

    Folgende Hinweise sollten die Hausbesitzer auf jeden Fall beachten:
    • Keine Haustürgeschäfte abschließen!

    Wer mal eben an der Haustür eine scheinbar äußerst günstige Firma beauftragt, zahlt meist drauf. Die angeblichen Schnäppchen entsprechen oft nicht den Standards, teure Folgeuntersuchungen werden häufig fällig. Zudem machen sogenannte „Kanalhaie“ gern Kasse, indem sie Schäden feststellen, die gar nicht existieren. Jeder seriöse Betrieb hingegen wird damit einverstanden sein, dass der Kunde über das Angebot in Ruhe nachdenkt und seine Wahl mit Bedacht trifft.

    • Beratung der Stadtwerke Arnsberg

    Die Stadtwerke Arnsberg bieten Beratungstermine zur Dichtheitsprüfung von privaten Abwasserleitungen an. Umfangreiche Informationen und Listen von Sachverständigen zu diesem Thema befinden sich auf der Homepage der Stadtwerke unter www.stadtwerke-arnsberg.de. Jeder Bürger hat die Möglichkeit, auf der Internetseite der Stadtwerke über einen Online-Terminkalender direkt Beratungsgespräche zu vereinbaren. Eine Hotline ist von den Stadtwerken unter 02932 / 201-3434 geschaltet.

    • Haustürgeschäft abgeschlossen, wie geht es weiter?

    Bei bereits abgeschlossenen Haustürgeschäften sollten, die Stadtwerke oder die Verbraucherzentrale umgehend unter der Rufnummer der Verbraucherzentrale Arnsberg 02932 / 27000 oder über die Hotline der Stadtwerke 02932 / 201-3434 informiert werden.
  • Am Dienstagmorgen kam es auf der Bruchhausener Straße zu einer Unfallflucht. In Höhe einer Bäckerei stand halb auf der Fahrbahn ein silberner VW Polo. Ein unbekanntes Fahrzeug fuhr in Richtung Hüsten an dem Pkw vorbei und riss den linken Außenspiegel ab. Der Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.
    Hinweise zu dem Flüchtigen bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Bei einem Unfall im Begegnungsverkehr auf der Straße „Alter Soestweg“ wurde am Montagnachmittag eine 53-jährige Pkw-Fahrerin leicht verletzt. Ein 44-Jähriger wurde offensichtlich von der Sonne geblendet und geriet mit seinem Pkw in den Gegenverkehr. Dort prallte er frontal mit dem Wagen der Frau zusammen. Beide Autos wurden schwer beschädigt, der Sachschaden liegt bei etwa 12.000 Euro.
  • Unbekannte Täter sägten in der Zeit vom 2. bis 11. Oktober das Schloss eines Garagentores zu einem Grundstück an der Casparistraße auf und kamen so auf das Gelände. An der dortigen Laube hebelten sie mit brachialer Gewalt den Blendladen auf. Entwendet wurden ein Gasgrill und Gasflaschen.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Ein Kindergarten an der Graf-Gottfried-Straße war am vergangenen Wochenende erneut das Ziel von Einbrechern. Sie versuchten, durch die Terrassentür ins Innere zu kommen, was jedoch nicht gelang.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Arnsberg. In den dezentralen Stadtbüros der Arnsberger Stadtverwaltung gelten ab Dienstag, den 19. Oktober 2010 neue Öffnungszeiten. Am Montag, dem 18. Oktober 2010, bleiben alle Stadtbüros bis auf das Neheimer Stadtbüro, wegen einer zentralen Fortbildungsveranstaltung zum neuen Personalausweis geschlossen. Das Stadtbüro in Neheim steht am Montag zu den gewohnten Öffnungszeiten von 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr durchgängig zu Ihrer Verfügung.

    Die ab Dienstag, den 19. Oktober 2010, geltenden neue Öffnungszeiten sind vom Rat der Stadt Arnsberg im Rahmen des Haushaltssicherungskonzeptes beschlossen worden. Die neuen Öffnungszeiten wurden nachfrageorientiert angepasst. Die neuen Zeiten:

    Stadtbüro Oeventrop(Kirchstraße 47, 59823 Arnsberg)
    Montag: 9:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr
    Dienstag - Freitag: 9:30 – 12.00 Uhr
    Samstag: geschlossen

    Stadtbüro Rathaus(Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg)
    Montag u. Mittwoch: 08:00 – 12:00 Uhr
    Dienstag u. Donnerstag: 13:30 – 16:00 Uhr
    Freitag u. Samstag: geschlossen

    Stadtbüro Hüsten(Marktstraße 3, Ludgeriepassage, 59759 Arnsberg)
    Montag: 13:30 – 16:00 Uhr
    Dienstag: 08:30 – 12:00 Uhr
    Mittwoch: 13:30 – 18:00 Uhr
    Donnerstag u. Freitag: 08:30 – 12:00 Uhr
    Samstag: geschlossen

    Die Öffnungszeiten der Stadtbüros Neheim und Arnsberg bleiben unverändert wie bisher:

    Stadtbüro Neheim(Schwester-Aicharda-Str. 12, 59755 Arnsberg)
    Montag – Mittwoch: 08:30 – 16:00 Uhr
    Donnerstag:  08:30 - 18:00 Uhr
    Freitag: 08:30 – 16:00 Uhr
    Samstag: 09:00 – 12:00 Uhr

    Stadtbüro Arnsberg(Alter Markt 19, Altes Rathaus, 59821 Arnsberg)
    Montag: 08:30 – 16:00 Uhr
    Dienstag: 08:30 – 18:00 Uhr
    Mittwoch – Freitag: 08:30 – 16:00 Uhr
    Samstag: 09:00 – 12.00 Uhr
  • Arnsberg. Das im Juni dieses Jahres freigegebene Teilstück des RuhrtalRadweges zwischen Niedereimer, Bruchhausen und Hüsten ist gemäß der Straßenverkehrsordnung als Fahrradstraße ausgeschildert worden.
    Es ist im Stadtgebiet bereits die sechste Straße mit dieser Anordnung. Fahrradstraßen werden dort eingerichtet, wo das Fahrrad überwiegendes Verkehrsmittel ist bzw. um den Radverkehr zu fördern. Fahrräder sind hier die einzigen erlaubten Fahrzeuge.
    Andere Fahrzeuge können über eine Zusatzbeschilderung ausnahmsweise zugelassen werden - z.B. Anlieger frei, Kfz frei oder wie bei diesem Teilstück Landwirtschaftlicher Verkehr. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt für alle Fahrzeuge 30km/h.
    Radfahrer dürfen nebeneinander fahren und sind gegenüber anderen Fahrzeugen bevorrechtigt. Wichtig ist insbesondere die Aussage, dass auch Fußgängerverkehr in Fahrradstraßen erlaubt ist. Wenn ein Gehweg vorhanden ist, muss dieser benutzt werden.
  • Arnsberg. Ab Mittwoch, den 13. Oktober 2010, erfolgt die schrittweise Aufstellung der Laubcontainer im Stadtgebiet. Die Abfallberatung der Stadt Arnsberg macht darauf aufmerksam, dass die Aufstellung der Laubcontainer dazu dient, Anwohner öffentlicher Alleen im Rahmen ihrer Anliegerreinigungspflicht bei der Entsorgung des Laubs zu entlasten.
    Die Bürgerinnen und Bürger werden dringend gebeten, Tüten, Säcke und andere Anlieferungsbehältnisse keinesfalls mit in die Container zu geben.
    Die nachträgliche Aussortierung dieser Stoffe verursacht zusätzliche und unnötige Kosten, die letztlich von der Allgemeinheit getragen werden müssen. Dies gilt in ganz besonderer Weise natürlich auch für sonstige Verunreinigungen durch Müll aller Art.
    Im Übrigen weist die Verwaltung noch darauf hin, dass unvermischtes Laub von privaten Grundstücken ab Montag, den 11. Oktober 2010 bis zum Abzug der Container von den genannten Stellplätzen kostenlos über den Wertstoffbringhof der Stadt Arnsberg, Hüstener Str. 15, 59821 Arnsberg entsorgt werden kann. Der Wertstoffbringhof in der Hüstener Str. 15 hat montags bis freitags von 10.00 bis 17.00 Uhr und samstags von 09.00 bis 14.00 Uhr geöffnet.
    Das Laubcontainernetz umfasst folgende Standorte:

    • Arnsberg: Containerstandplätze Wennigloher Str./Seltersberg, Feauxweg (Hallenbad), Wolfsschlucht (Glascontainer),
    • Bachum: Neheimer Straße (Glascontainer)
    • Breitenbruch: Zum Windstich (Schützenhalle)
    • Bruchhausen: Friedhof, Am Hackeland
    • Herdringen: Parkplatz Neuer Weg/Heinrich-Knoche-Schule
    • Holzen: Sportplatz
    • Hüsten: Containerstandplatz Berliner Platz, Riggenweide (Kirmesplatz)
    • Müschede: Grundschule
    • Neheim: Containerstandplatz Werler Str./Parkplatz Ackerstr., Im Ohl (unter der Brücke), Moosfelde (Parkplatz beim Kaufpark), Rusch (Parkplatz an der Scharnhorststraße)
    • Niedereimer: Schützenhalle
    • Oeventrop: In den Oeren/Hallenbad
    • Rumbeck: Containerstandplatz Schützenhalle/Dorfplatz
    • Uentrop: Dorfplatz
    • Voßwinkel: Containerstandplatz Grundschule
    • Wennigloh: Alter Containerstandplatz am Ortseingang (links)
  • Messe Bauen & Wohnen Hüsten 2010Dieses Wochenende fand auf der Riggenweide (Kirmesplatz) in Hüsten die Baumesse Bauen und Wohnen 2010 statt. Interessierte Häuslebauer, Kaufinteressenten und Hausbesitzer konnten sich über alle wichtigen Themen rund um das Bauen und Modernisieren erkundigen. Einen großen Stellenwert nahmen, wie in den vergangenden Jahren auch, alternative Heizenergien (Solar, Pellets, Wärmepumpen) und Stromgewinnungen (Photovoltaik) sowie Wärme- und Dämmschutz ein. Viele Aussteller zeigen ihre Produkte und ihr Handwerk, welches von der Gestaltung der Außenanlagen, der Lichtgestaltung, über Garagentore, Innen- und Außentüren, Fenster, Treppen, Fußbodenbelege und Dächer ging. Es gab Empfehlungen zum Sicherheitsschutz und Finanzierungsangebote. Durch die bunte Mischung an Fachunternehmen gab es für jedes Problem der Hausbesitzer und solche, die es noch werden wollen, die passenden Angebote.

    Hier einige Fotos für Sie.

    Parallel fand in Hüsten der Hüstener Herbst 2010 statt. Bei ausnahmsweise guten Wetter konnten die Hüstener beim verkaufsoffenen Sonntag in der Innenstadt und bei POCO shoppen gehen.

  • Am Mittwochabend kam es zwischen 17:40 Uhr und 18:00 Uhr in einem Schreibwarengeschäft mit integrierter Postpartnerfiliale zu einem Diebstahl. Der Betreiber war in dieser Zeit mit Kunden beschäftigt, während unbekannte Täter Bargeld aus der Kasse der Postfiliale entnahmen. Der Diebstahl wurde erst später bemerkt. Möglicherweise steht diese Tat im Zusammenhang mit einem Trickdiebstahl in Freienohl am gleichen Abend, etwa eine halbe Stunde später.
    Hier wurde die Angestellte einer Lottoannahmestelle mit Postfiliale von einer Frau mit der Frage

  • Am frühen Mittwochabend wurde auf der Johanna-Baltz-Straße ein 13-jähriger Junge bei einem Zusammenstoß mit einem Fahrradfahrer leicht verletzt. Der Junge stürzte dabei zu Boden. Der Fahrradfahrer hielt an und beschimpfte den auf dem Boden liegenden Jungen. Er stieg anschließend wieder auf sein Rad und fuhr Richtung Innenstadt, ohne sich weiter um den Jungen zu kümmern und seine Personalien zu hinterlassen. Der Radfahrer wird wie folgt beschrieben: Etwa 17-18 Jahre alt, große Statur, tiefe Stimme, kurze, rote Haare, Sommersprossen und pickeliges Gesicht. Er war mit einem blau-weißen Trekkingrad oder Mountainbike unterwegs.
    Hinweise auf den flüchtigen Fahrradfahrer bitte an das Verkehrskommissariat Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Ein unbekannter Täter entwendete am Donnerstagabend vor der Sporthalle an der Straße „Obenwerth“ ein hochwertiges, schwarzes Mountainbike der Marke Simplon. Sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl oder Verbleib des Fahrrades bitte an die Polizei Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Ein 19-jähriger Autofahrer verursachte am Donnerstagmittag in Neheim zwei Verkehrsunfälle, bei denen eine 68-jährige Frau leicht verletzt wurde und etwa 18.000 Euro Sachschaden entstanden. Zunächst fuhr er aus einer Hauseinfahrt ohne auf den fließenden Verkehr zu achten auf die Graf-Gottfried-Straße und prallte mit dem Pkw der 68-Jährigen zusammen. Er entfernte sich mit dem Auto vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Drei Minuten später verlor er auf der Schobbostraße die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte gegen einen geparkten Pkw. Auch von diesem

  • Hüsten. Zum Auftakt der Herbstferien startet das Jugendzentrum in Zusammenarbeit mit dem Verkehrs- und Gewerbeverein mit dem beliebten Straßenmalwettbewerb am Sonntag, den 10. Oktober 2010 beim Hüstener Herbst. Anmeldungen sind auch am Sonntag noch spontan möglich. Attraktive Preise werden zum Abschluss der Aktion von der Jury verteilt.
    Ein vielfältiges Programm schließt sich dann während der Herbstferien für die Besucher an. In den beiden Wochen bleibt das Jugendzentrum jeweils Montag, Donnerstag und Freitag in der Zeit von 12-20 Uhr geöffnet. Dienstag und Mittwoch jeweils von 12- 18 Uhr.
    Jeweils Montag, Donnerstag und Freitag wird in der Zeit von 13-17 Uhr die Fahrradwerkstatt geöffnet. Unter fachkundiger  Anleitung kann dann rund ums Fahrrad geschraubt, repariert oder verschönert werden.
    Am ersten Dienstag treffen sich die Mädchen (12-18 Uhr) zu einer Fotosession mit raffinierten Stylingtipps. Teilnehmerbeitrag: 1€
    In der zweiten Woche steht dann am Dienstag (12-18 Uhr), nicht nur für Mädchen, eine spannende Herbstrallye mit anschließender Grillaktion auf dem Plan. Teilnehmerbeitrag: 2€
    Jeweils am Mittwoch (14-17 Uhr) haben interessierte Jugendliche die Möglichkeit an einem Tanzworkshop teilzunehmen. Teilnehmerbeitrag: 3 €
    Am ersten Donnerstag können sich die unter 16 jährigen Besucher (13-18 Uhr)  und am zweiten Donnerstag können sich die über 16 jährigen (15-19Uhr) im Arnsberger Nass vergnügen. Teilnehmerbeitrag: 2€
    Auch während des offenen Treffs gibt es eine breite Angebotspallette wie z.B. Wunschturniere beim Kickern, Darten oder Billard, Kochangebote, spontane Kreativangebote und vieles mehr Für die kostenpflichtigen Angebote ist eine Anmeldung beim Jugendzentrum Hüsten, Arnsberger-Str.11( Kirmesplatz)02932- 892301 erforderlich. Überblick und Infos auf www.arnsberg.de/jugend oder direkt im JZ Hüsten.
  • Arnsberg. Über ihn ist doch längst alles gesagt: Singer-Songwriter, seit 40 Jahren on tour, sonorer Sänger, inspirierter Dichter, talentierter Komponist, exzellenter Musiker, virtuoser Gitarrenartist. Ach ja: Utopist und Klassenkämpfer, Arbeiterkind und Autodidakt, Hannes Wandervogel und Talking-Blues-Brother, rot und rastlos, ehrlich und knorrig, sozialkritisch und sozialromantisch, antifaschistisch und antiautoritär - trotz alledem und alledem.
    Rund 35 Alben hat er veröffentlicht – zuletzt Neue Bekannte, (selbst)ironisch und doppeldeutig, enthält es ausgewählte, gute bekannte Lieder, neu arrangiert und mit exzellenten Musikern aufgenommen. Die Lieder sind wie seine Konzerte ein Querschnitt durch ein erstaunlich vielfältiges Oeuvre. Wir dürfen gespannt sein auf die neue Tournee, bei der er auch neue Lieder vorstellt, die es noch gar nicht auf CD gibt.
  • Arnsberg. Ausverkaufte Hallen, begeisterte Zuschauer - so war es im Frühjahr 2010. Jetzt geht der Spaß weiter: Auch in diesem Herbst besuchen Maria Grund-Scholer und René Steinberg mit all ihren Figuren aus dem Radiostudio zahlreiche Bühnen im ganzen Land – bei WDR2 Lachen Live. Im Sauerlandtheater werden sie am Mittwoch, den 06. Oktober ab 20 Uhr die Lachmuskeln strapazieren.
    Im Radio begeistern sie regelmäßig tausende WDR 2 Hörer in Nordrhein-Westfalen mit ihren Radiosatiren Die von der Leyens, Sarko de Funes, Schloss Koalitionsstein und anderen: René Steinberg und Maria Grund-Scholer stecken hinter Sarko, Ursula, Angie und Co.
    Die beiden WDR 2 Radio Comedians haben schon seit dem vergangen Jahr gezeigt, dass ihr Humor aus dem Radio auch hervorragend live und vor Publikum funktioniert. Bei WDR 2 Lachen Live sind all ihre Figuren dabei: Neben Sarko de Funes und Familie von der Leyen, steht Angela Angie Merkel ihren Wählern im Townhall Meeting Rede und Antwort. Außerdem schlägt sie sich als Dr. Merkelstein im Schloss Koalitionsstein mit ihrem Schlossaufseher Pofalleraff und dem Guido-Droid herum.
    In ihrer Show gewähren René Steinberg und Maria Grund-Scholer auch einen Blick hinter die Kulissen der Radiosatire und erzählen den Zuschauern witzig und spontan wie sie arbeiten und auf all ihre Ideen kommen. WDR 2 Lachen Live ist ein sprudelnd lustiger Abend mit sehr aktueller Radiosatire.
  • Am Sonntag ist Allerheiligen. Warum wir Allerheiligen feiern erfahren Sie unter diesem Link. Auch dieses Jahr werden wieder hunderte von Menschen, überwiegende katholischen Glaubens, eine meist rote Kerze auf den Friedhöfen in Neheim-Hüsten anstecken um der verstorbenen Ehepartner, Familienangehörigen, Freunden und Bekannten zu gedenken.

    Aus Respekt vor den Toten möchten wir diesen Artikel mit den Worten von Albert Schweitzer beenden:

    Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir ungefragt weggehen und Abschied nehmen müssen.

     

     

  • Am 30.01.2010 findet um 19:31 Uhr im Kaiserhaus in Neheim die Prunksitzung des Blau-Weiß Neheim statt. Ab heute, den 01.11.2009 können Reservierungen für Karten entgegengenommen werden. Ab Mitte Januar werden dann die Karten verteilt. Bestellung können dieses Jahr erstmals online unter folgenden Linkaufgeben werden. Eintrittskarten können aber auch direkt bie der Präsidentin von Blau-Weiß Neheim, Frau Getrud Franke, unter der Telefonnummer: 02935/2306 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! geordert werden.

  • Heute findet um 18.00 Uhr in der St. Petri Kirche in Hüsten das Konzert mit dem Projektchor statt. Die Kirchenchöre St. Petri, Hüsten; St. Magdalena, Bruchhausen, St. Johannes Ev. Sundern, St. Johannes Baptist, Neheim, der Chor Barditus, Orchester und Solisten wollen heute mit der Messa die Gloria die Kirchenbesucher begeistern. Das Konzert am heutigen Allerheiligen wird vin Kantor Peter Volbrecht geleitet.

  • Arnsberger Oktoberfest 2009Am heutigen Samstag traten die Schlager- und Ballermann-Stars beim Arnberger Oktoberfest auf der Hüstener Riggenweide auf.
    Das diesjährige Oktoberfest war besser organisiert als Hüstener Oktoberfest 2008 letztes Jahr. Die Toiletten waren kostenlos, die Schlangen an den Getränkeständen nicht so lang und das Zelt gut gelüftet. Allerdings fehlte immer noch eine Garderobe. 
    Wie bei einem richtigen Oktoberfest konnten die Gäste Brezeln und Weißwurst und dazu Okoberfestbier genießen. Wer es lieber sauerländisch mochte, konnte es sich bei Bratwurst, Pommes Frites und Sauerländer Bier (Veltins) gut gehen lassen. Und die Exoten kamen mit chinesischem Essen und Cocktails auf ihren Geschmack.
    Das wichtigste am Oktoberfest waren natürlich die Künstler.
    Den Anfang machte Tim Toupet mit seinem Fliegerlied. Nachdem die Hüstener abgehoben hatten, kam Nico Gembar. Dieser erinnerte sich daran, dass er schon mal bei der Hüstener Kirmes aufgetreten war und dort ebenso wie heute in Hüsten  unter anderem "ein Stern" performte. Mit Verspätung kam Axel Fischer. Der gutausehende Sänger sang mit dem Publikum sein bekanntestes Lied "Amsterdam". Aber auch die anderen bekannten Lieder ("Westerland", "Marmor, Stein und Eisen bricht" etc.) konnten die Gäste mitsingen. Der Fan Daniela bekam sogar ein T-Shirt von Axel Fischer, musste dafür aber "Damdam" von Marmor, Stein und Eisen bricht mitsingen. Dann kam Olaf Henning, der neue CD "Lebensecht" vorstellte, aber auch bekannte Lieder wie "Die Manege ist leer", "Herzdame" und natürlich den "Lasso-Song" sang. Dann trat Mickie Krause auf und brachte das Publikum zum beben. Außerdem bewies der Ortskenntnis. So wusste er z. B., dass er nicht nur in Arnsberg ist, sonder auch in Neheim-Hüsten und sogar, dass er auf der Riggenweide auftrat. Aber Mickie Krause war ja erst zur Hüstener Kirmes 2009 am Kirmesmontag auf dem Kirmesplatz. Nunmehr teilte er dem Publikum mit, dass er wieder solo ist, aber Uschi aus Arnsberg kennengelernt hat. Leider gibt es für Mickie Krause nur zwei Probleme, erstens hat Uschi die Maße 100-100-100 und nichts reimt sich auf Uschi. Vielleicht bleibt er doch bei seinen 10 nackten Frisösen. Danach kam Loona (Bailando) und zeigte mit ihren Tänzerinnen super Choreographien und heiße Sommerrhytmen. Dann kam Michael (der) Wendler und sang Lieder wie "Sie liebt den DJ". Außerdem sprach er von seinem Rekordversuch im März 70.000 Menschen in die Schalke-Arena zu bekommen. Das stieß vor allem bei BVB-Fans auf wenig Gegenliebe. Allerdings beruhte der Wendler die Fans mit den Worten, dass Schalke 04 nicht auftritt. Den Abschluss machte Willi Herren, der auch die Vip-Gäste zum singen brachte und bekanntes Liedgut wie 3 Chinesen mit dem Kontrabass zum besten gab.

    Mehr Fotos

  • Neheim. Die Stadt Arnsberg schreibt die Baumaßnahme für den Kreisverkehrsplatz „Möhnestraße/Schobbostraße in Neheim öffentlich aus. Die Ausführungszeit ist vom 01. März  2010 bis zum 26. Juni 2010 geplant.

    Angebote können bis zum Dienstag, den 01. Dezember 2009, 10.30 Uhr beim Beschaffungsmanagement/Vergabewesen der Stadt Arnsberg, Zimmer 0.03, Niedereimerfeld 22, 59823 Arnsberg, eingereicht werden. Die Zuschlagsfrist ist der 05. Januar 2010.

    Weitere Auskünfte können bei Frank Tillmann, städtischer Fachdienst Straßen- und Brückenbau, Niedereimerfeld 22, 59823 Arnsberg, 02932 201-3419 eingeholt werden.
  • Wir sind ab sofort mit eigener Homepage für Sie online - Ihre Stadtwerke Arnsberg

    Arnsberg. Ab sofort bieten wir Ihnen als ‚Ihr Dienstleistungsunternehmen für Arnsberg’ ein umfassendes Informations- und Serviceangebot rund um unsere Geschäftsbereiche: Wasserversorgung, Stadtentwässerung, Straßen- und Brückenbau, Parkraumbewirtschaftung, Beschaffungen und Vergaben sowie Energie & Klima!

    ‚Kundenfreundlich’ – leichter und komfortabler Einstieg in unser Produktportfolio, kompetent, zuverlässig und kundennah
    ‚Serviceorientiert’ – unser virtuelles Kundencenter spart Ihnen Zeit und Wege
    ‚Transparent’ – rund um unsere Produkte, Tarife und unser Unternehmen halten wir alles Wissenswerte für Sie bereit
    ‚Aktuell’ – hier finden Sie die neuesten Meldungen, Pressemitteilungen, aktuelle Informationen sowie Hinweise auf Baustellen in unserem Stadtgebiet - bei uns sind Sie rundum informiert!

    Was kostet unser Trinkwasser? Klicken Sie einfach auf unseren Direktlink ‚Tarife’, hier finden Sie schnell die Antwort.
    Welche Qualität hat mein Trinkwasser? Unter unserer Rubrik ‚Wasserversorgung – Qualität’, finden Sie die für Ihren Stadtteil geltenden Werte.
    Wo und wann melde ich meinen Zählerstand an oder ab? Ein Klick auf unseren Direktlink ‚Zählerstände’ und schon finden Sie weitere Kontaktinformationen.
    Wo melde ich eine Störung, z. B. einen Wasserrohrbruch? In dringenden Fällen ist unser Bereitschaftsdienst rund um die Uhr unter der Tel.Nr. 02932 / 7601 für Sie da.  Alle anderen Störungsmeldungen können Sie auch bequem über unser Online-Formular verschicken.

    Sie möchten mehr über unser Unternehmen erfahren? Besuchen Sie unsere neue Homepage und informieren Sie sich, wir freuen uns auf Sie!
    Für detaillierte Fachinformationen haben wir einen umfangreichen und kostenlosen Downloadbereich eingerichtet.

    Überzeugen Sie sich selbst, Ihre Stadtwerke freuen sich auf Sie! Wir sind 24 Stunden für Sie da!
    www.stadtwerke-arnsberg.de
    Und sollten Sie dennoch Fragen haben, unser zentrales Serviceteam hilft Ihnen gerne und jederzeit auch telefonisch weiter:
    Tel. 02932 201 – 3000

    Internetredaktion:
    Brigitte Westermann
    Stadtwerke Arnsberg
    Niedereimerfeld 22
    59823 Arnsberg
    Tel. 02932 201 3303
    Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Hochsauerlandkreis ehrt die DLRG für ihr EhrenamtDen Ehrenamtspreis des Hochsauerlandkreises wurden die DLRG`ler aus dem Bezirk Hochsauerland ausgezeichnet.
    In einer Feierstunde im Plenarsaal des Kreistages hielt Landrat Dr. Karl Schneider die Laudatio.
    Anerkennung, Wertschätzung und Dank richtete der Landrat Dr. Schneider an die Anwesenden der DLRG und des Kreistabgeordneten. Diese Worte sollen sie weiter im Ehrenamt bestärken. Mit Recht können Sie auf Ihre notwendige und sinnvolle Arbeit schauen, für deren Ziele der Kreistag Sie mit der Preisvergabe seine ideelle Unterstützung zeigt.
    Diese Arbeit umfasst ehrenamtliche Aktivitäten, für die Sie Ihre Freizeit opfern und für die Sie eben nicht materiell entlohnt werden.
    Hier gibt es Menschen, die Ihre  Zeit zur Verfügung stellen und über Familie und Beruf hinaus etwas bewegen wollen, die in Vereine drängen, die hin- und nicht wegsehen.
    Dieser Anerkennungspreis bietet auch die Plattform, der breiten Öffentlichkeit Ihre vielfältigen Aktivitäten näher zu bringen und darüber informieren, welche besonderen Leistungen die DLRG erbringt und welche außergewöhnlichen Erfolge die DLRG bei der Wasserrettung und im wichtigen Bereich des Katastrophenschutzes erzielt.
    Sie haben sich die Bekämpfung des Ertrinkungstodes sowie die Förderung des Sports und der sportlichen Jugendarbeit zur Aufgabe gemacht. Sie erfüllen diese Aufgabe beispielsweise durch die Ausbildung von Schwimmern und Rettungsschwimmern, Bootsführern, Funkern und Rettungstauchern und die Aufklärung der Bevölkerung über Gefahren am und im Wasser.

    In den Planungen zur Gefahrenabwehr misst der Hochsauerlandkreis der DLRG eine besondere Rolle zu.
    Besonders hervorheben möchte ich, dass die DLRG zwei im Kreisgebiet stationierte - jeweils aus vier Einsatztauchern und einem komplett ausgestattetes Einsatzfahrzeug und einen bestehenden Wasserrettungszug stellt.
  • LaGa-Stadt Hemer kooperiert mit der WAM-Region Wickede-Arnsberg-Menden

    Arnsberg/Wickede/Menden. Nach den erfolgreichen Tagen der "Offenen Gärten im Ruhrbogen 2009" sollen auch im nächsten Jahr wieder an drei Sonntagen im Mai, Juni und Juli private Gärten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Darauf haben sich Vertreterinnen und Vertreter der drei Kommunen der WAM-Region Wickede, Arnsberg und Menden geeinigt.

    Als Partner werden sich 2010 die Stadt Fröndenberg und die Landesgartenschau 2010-Stadt Hemer an den "Offenen Gärten im Ruhrbogen 2010" beteiligen. Während sich Fröndenberg dem Ruhrbogen zugehörig fühlt, sieht Hemer das Projekt "Offene Gärten im Ruhrbogen" als Bereicherung der Landesgartenschau 2010.

    Eine Umfrage unter den teilgenommenen Gartenbesitzer/innen von 2009 hat gezeigt, dass an der Grundkonzeption der "Offenen Gärten im Ruhrbogen" festgehalten werden kann: die Gärten sollen an den drei Sonntagen, nämlich am 16. Mai, 13. Juni und 18. Juni 2010, jeweils zwischen 11 und 18 Uhr, besichtigt werden können. Ein Eintritt soll nicht erhoben werden. In einer Gartenbroschüre werden alle teilnehmenden Gärten beschrieben und möglichst mit einem Foto versehen.

    Alle interessierten Gartenbesitzer/innen können sich bis zum 30. November 2009 bei den beteiligten Kommunen mit ihrem Garten zu den "Offenen Gärten im Ruhrbogen 2010" anmelden. Hierzu steht ein Fragebogen zur Verfügung, der im Internet herunter geladen oder beim Koordinationsbüro der Stadt Arnsberg, Klaus Fröhlich, Telefon: 02932 201-1689 angefordert werden kann.

    Weitere Informationen zu den "Offenen Gärten im Ruhrbogen 2010" finden sich im Internet unter www.gaerten-im-ruhrbogen.de.
  • Voßwinkel.Die Arbeiten zum DSL-Ausbau in Voßwinkel haben begonnen. Seit dieser Woche baut die Deutsche Telekom die DSL-Verbindung zum Stadtteil Voßwinkel aus. Damit wird nach dem DSL-Ausbau Holzen ein weiteres Element des Kooperationsvertrages zwischen der Stadt und der Deutschen Telekom erfüllt, der Anfang des Jahres geschlossen wurde.

    In enger Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung, Straßen-NRW und der Deutschen Telekom wurden in den vergangenen Wochen die Trasse festgelegt und notwendige Absprachen getroffen. Schwierigkeiten bereitete dabei die stellenweise unvermeidbare Nutzung von privaten Grundstücken bei der Trassenführung. Letztlich konnte mit allen Beteiligten ein Konsens gefunden werden. Durch die gute Planung im Vorfeld wurde einvernehmlich eine optimale Streckenführung gefunden.

    „Wir sehen uns bei der Erfüllung des Kooperationsvertrages in erster Linie als Koordinator und Vermittler und werden ähnlich wie in Holzen während der gesamten Maßnahme Ansprechpartner für alle Beteiligten sein“, erklärt Marc Padberg von den Stadtwerken Arnsberg.

    Die Deutsche Telekom wird für den Ausbau des Telefonnetzes in Voßwinkel insgesamt 7 km Glasfaserkabel verlegen, wozu im Vorfeld noch rund 5 km Tiefbauarbeiten notwendig sind. Durch die Verlegung von Glasfaserleitungen wird gewährleistet, dass die Signale in hoher Qualität über das Telefonnetz nah zum Kunden gebracht werden. Verluste, wie sie bei reinen Kupferkabeln existieren, hier liegt die DSL-Reichweite bei etwa 3 km, treten bei Lichtwellenleitern kaum auf.
    Die Arbeiten werden im Neheimer Ohl beginnen und bis zum Bellingser Weg in Voßwinkel führen. Für die Übertragung der Signale von der Glasfaserleitung auf die vorhandenen Telefonleitungen werden insgesamt 5 Kabelverzweiger, die bisherigen grauen Kästen am Straßenrand, durch größere Multifunktionsgehäuse ersetzt und mit der erforderlichen Technik ausgerüstet.
  • Hüsten. Die Öffnungszeiten der Sprechstunde des Standesamtes im Karolinen-Hospital  werden nach ersten Erfahrungen an die Nachfrage angepasst. Ab dem ab 02. November 2009 gelten folgende Zeiten:

    Montags: 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr. Dienstags bis Donnerstags: 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr.

    Während der Sprechstunde können Fragen zu Geburtsanzeigen, dem Anmeldeverfahren, den Beurkundungen und rund um die Namensgebung erteilt werden. Ein Standesbeamter steht mit Rat und Tat zur Verfügung.
  • Arnsberg-Hüsten. Der Kreisverkehr an der Kleinbahn-/Heidestraße wird ab Freitag, den 30. Oktober 2009, aufgrund weiterer Arbeiten noch einmal gesperrt werden.  Auch der Bahnübergang von-Lilien-Straße wird aus Richtung der Bahnhofstraße gesperrt.

    Aus Richtung Hüsten wird der Verkehr auf der Kleinbahnstraße nur noch über die Abbiegespur über den Bahnübergang von-Lilien-Straße fahren können. Der Verkehr auf der Kleinbahnstraße vom Herdringer Weg/Bahnhof kommend kann nur als Linksabbieger über den Bahnübergang von-Lilien-Straße fahren.

    Die Geradeausdurchfahrt auf der Kleinbahnstraße ist nicht möglich. Der Verkehr wird über die Straßen Herdringer Weg und Mühlenberg bis zur Röhrbrücke umgeleitet. Die Heidestraße bleibt wie bisher wegen der Kanalbauarbeiten gesperrt. Alle Sperrungen mit Ausnahme der Heidestraße können voraussichtlich am Dienstag, den 03. November 2009 wieder aufgehoben werden.

    Die Stadtwerke Arnsberg bedanken sich schon jetzt bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Das 2. Arnsberger Oktoberfest ist heute gestartet. Heute und morgen findet die "Gaudi" auf der Hüstener Festwiese "Riggenweide" statt. Der Volksmusikstar Hansi Hinterseer kommt am Freitag ins Sauerland. Begleidet wird er von Marc Pircher, dem Gewinner des Grandprix der Volksmusik 2003, sowie Francine Jordi, die den Grandprix der Volksmusik 2008 moderierte. Alle Besucher des Volksmusikfestes haben eine Sitzplatzgarantie Samstag kommen die Schlager- und Party-Könige nach Arnsberg. Die Ballermann-Party startet um 16.00 Uhr. Um 17.00 Uhr wird das Bierfass angestochen. Um 17.15 tritt Axel Fischer auf (Traum von "Amsterdam"). Die Zuschauer heben mit Tim Toupet um 18.00 Uhr ab ("Fliegerlied"). Gegen 18.30 Uhr tanzen die Besucher des Hüstener Schützenfests Disco Fox mit Nico Gemba ("Wieder im Spiel"). Um 19.00 Uhr hofft Olaf Henning, dass die Manege nicht leer ist, sondern die Zuschauer mit ihm den Lasso-Song tanzen. Mickie Krause ("10 nackte Frisösen") kommt um 20.00 Uhr. Die einzige Frau im Bunde ist die aus den Niederlanden stammende Sängerin Loona ("Bailando"), die nun auf Mallorca wohnt und in Hüsten um 21.00 Uhr auftritt. Gegen 22.00 Uhr kommt der aus Nordrhein-Westfalen stammende Michael Wendler "der Wendler" ("Sie liebt den DJ"). Den Abschluss des Arnsberg Oktoberfest macht gegen 23.00 Uhr Willi Herren ("Ich glaub es geht schon wieder los").

  • Am morgigen Samstag ist Halloween. Halloween ist immer an dem Tag vor Allerheiligen in der Nacht vom 31.Oktober zum 01. November. Die Iren brachten den Halloween-Brauch in die USA. Dort gehen an dem Holloween-Abend die Kinder verkleidet von Haus zu Haus und fragen nach Süßigkeiten ähnlich dem "Singen gehen" an Weiberfastnacht in Arnsberg. Allerdings ist das Halloween-Fest in den USA viel gruseliger als das deutsche Karnevalsfest. Halloween freut sich auch in Deutschland auch immer größerer Beliebheit. Also wundern Sie sich nicht, wenn morgen verkleidete Kinder vor  Ihrer Tür stehen und "Süßes oder es gibt Saures" sagen. Für Ihre Halloween-Party aben wir Ihnen ein paar einfache und schnelle Halloween-Rezepte zusammengestellt. Ansonsten sind natürlich Ihrer Phanatasie bei der kulinarischen Zubereitung der Grusel-Rezepte keine Grenzen gesetzt:

    Abgehackte Finger, Schimmliges Brot, Spinnen, Eiskaltes Händchen, Würmer in GeleeAugen, Augäpfelaufgespiezte Augäpfel.     

  • April-Blatt zeigt Umbau der ehemaligen kurfürstlichen Hof- und Landesapotheke zum Mu-sikalischen Bildungszentrum des Hochsauerlandkreises“ in Arnsberg

    Arnsberg. Mit dem Umbau der ehemaligen kurfürstlichen Hof- und Landesapotheke, dem späteren Hotel zur Krone, zum „Musikalischen Bildungszentrum des Hochsauerlandkreises“ ist die Stadt Arnsberg im Kalender „Denkmal des Monats“ im Jahr 2010 vertreten. Der Kalender „Denkmal des Monats“ der Arbeitsgemeinschaft Historische Stadtkerne in Nordrhein-Westfalen liegt zum 10. Mal in einer limitierten Auflage vor und ist ab sofort erhältlich. Das umgebaute historische Gebäude wird auf dem April-Blatt des neuen Kalenders präsentiert.

    Das heute wieder im neuen Glanze erscheinende verputzte Fachwerkhaus, wurde im Jahre 1746 errichtet. Doch auch vor 264 Jahren musste für die Errichtung der ersten kurfürstlichen Hof- und Landesapotheke im Herzogtum Westfalen Platz geschaffen werden. Denn das zuvor an dieser Stelle stehende so genannte „Böhmer´s Haus“ musste für das heute noch bestehende Gebäude weichen.
  • Improvisationstheater á la Schillerstraße in der Kulturschmiede

    Arnsberg. Improvisationstheater ist, wenn auf der Bühne passiert, was der Zuschauer sich wünscht! Am kommenden Freitag, den 30. Oktober, wird das placebotheater aus Münster ab 20 Uhr mit seiner Improvisationstheater-Show „Impro ist alles!“ in der KulturSchmiede die Zuschauerwünsche auf die Bühne bringen.

    Highlight sind dabei die Künste von Lisa Feller, die ihre Spontaneität Lisa Feller regelmäßig in der SAT1-Sendung „Schillerstraße“ unter Beweis stellt. Der gebürtige Neheimer Oliver Pauli und die Schauspielerin und Regisseurin Eva-Maria Jazdzejewski werden mit ihr zusammen jede, auch noch so verrückte Idee des Publikums schnell und (aber-)witzig auf der Bühne umsetzen.

    Mit allen spielerischen Mitteln lösen die drei preisgekrönten Impro-Profis immer neue halsbrecherische Aufgaben und erbringen musikalische Höchstleistungen.

    Kartenvorverkauf: Stadtbüros in Arnsberg, Tel. 02931 893-1114. Restkarten ab 19 Uhr an der Abendkasse.
  • Die Arnsberger Stadtbüchereien im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche

    Arnsberg. Bibliotheken in ganz Deutschland starten vom 06. bis zum 13. November 2009 eine einwöchige Aktionswoche unter dem Motto "Deutschland liest. Treffpunkt Bibliothek". Unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler präsentieren sich öffentliche, wissenschaftliche, kirchliche und private Bibliotheken mit einer Vielzahl von Veranstaltungen als Partner für Lesen, Informations- und Medienkompetenz sowie Weiterbildung.

    Die Arnsberger Stadtbüchereien beteiligen sich bei der bundesweiten Aktionsreihe mit folgenden Veranstaltungen:

    SchulStadtBücherei Arnsberg, Klosterstraße 26, Tel. 02931 1781
    06.11.2009, 19:30 Uhr        Geheimnis der Heiligen Steine
    Dieter Beckmann liest aus seinem Roman über die Varusschlacht
    13.11.2009, 15:00 Uhr        Wir machen Buntpapier
    mit Werner Towara
    Für Grundschulkinder
    Wichtig:   Bitte alte Klamotten oder Kittel mitbringen!
    Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb bitte anmelden!

    Bücherei Hüsten, Marktstraße, Ludgeripassage, Tel. 02932 33491
    06.11.2009, 15:00 Uhr        Neues im Lesecafè
    Ausstellung von Neuerscheinungen bei Kaffee und Kuchen
    ab18:00 Uhr          Bring eins, nimm eins Buchtauschbörse
    Schmökerabend für Erwachsene in gemütlicher Runde mit Getränken und Snacks
    Hüstener Geschäftsleute zu Besuch in der Bücherei:
    11.11.2009, 16.30 Uhr        Lesen und Mode mit Renate Helfmeier
    Lesung für Grundschulkinder aus dem Buch: Mimi
    Anschließend: Kleider machen - kinderleicht
    12.11.2009, 17:00 Uhr        Lesen und Malen mit Ulrich Steinwender
    Lesung für Grundschulkinder aus dem Buch: Coloretti sieht bunt
    Anschließend: Kleckse – Kreise - Kunstwerke: Kinder kreieren Kreatives

    Bücherei Neheim, Neheimer Markt, Marktpassage, Tel. 02932 29680
    06.11.2009, 19.00 Uhr        Schöner wohnen mit Mann
    Ursula Schröder liest aus ihren Romanen
    13.11.2009, 10.00 Uhr        Kinder lesen und spielen für Kinder
    Kooperationsveranstaltung mit der Karl-Wagenfeld-Schule
    (geschlossene Schulveranstaltung in der Stadtbücherei)
    Ausstellung: Irmas große Füße
    Kooperationsveranstaltung mit der Karl-Wagenfeld-Schule
    13.11.2009, 17.00 Uhr        Krimis für Kids
    Polizeibezirksbeamter Dieter Loerwald liest Krimigeschichten für Grundschulkinder

    Der Eintritt zu allen offenen Veranstaltungen ist frei!
  • Holzen. Nach der Ankündigung der Schließung der Partnerfiliale im Lebensmittelmarkt Risse und der beabsichtigten Einrichtung eines Verkaufspunktes in Holzen hatte sich die Stadt Arnsberg an die Deutsche Post AG mit der Bitte gewandt, die Filiale zumindest bis Ende 2010 aufrecht zu erhalten. Ziel sollte es sein, die Entwicklung im Zusammenhang mit der Ausweisung von Baugrundstücken im Neubaugebiet "Luerblick" zu überprüfen. Leider ist es hierzu nicht gekommen.

    Stattdessen wird im Lebensmittelmarkt Risse, Hönnetalstraße 54, wird ab dem 29. Oktober ein Verkaufspunkt der Deutschen Post AG betrieben. Im Gegensatz zu einer Filiale können in einem Verkaufspunkt keine Briefe oder Pakete abgegeben werden. Auch die Ermittlung des Portos wird dort nicht vorgenommen. Vertrieben werden über einen Verkaufspunkt ausschließlich Briefmarken-Sets sowie Päckchen- und Paketmarken. Die Erläuterung der Deutschen Post AG an die Stadtverwaltung lautete:  „In dem Verkaufspunkt für Brief- und Paketmarken können unsere Kunden Briefmarken-Sets mit den gängigsten Porto-Werten sowie Päckchen- und Paketmarken erwerben. Portoermittlung und Sendungsannahme sind hier nicht vorgesehen. Für die Einlieferungen stehen den Kunden unser Briefkastennetz, die Paketboxen und Packstationen sowie bei Bedarf auch die Filialen zur Verfügung.“

    Demnach müssen zur Abgabe von Briefen andere Filialen, die Briefkästen, Paketboxen oder Packstationen genutzt werden. Die nächstgelegene Partnerfiliale befindet sich im "KIO"-Markt in Herdringen, Dungestraße 53.

    Es ist aber auch möglich, Briefe, Päckchen oder Pakete der Postbotin bzw. dem Postboten zu übergeben. Interessierte sollten hierzu ihre Zustellerin oder ihren Zusteller direkt ansprechen. Gerade für ältere Menschen kann dies eine Alternative zum Weg zu einer Filiale sein.
  • Arnsberg. Das Wohltätigkeitskonzert des Luftwaffenmusikcorps 3 aus Münster am kommenden Donnerstag im Sauerland-Theater ist restlos ausverkauft. Brigitte Scheiwe vom Kulturbüro der Stadt Arnsberg freut sich über das große Interesse. „Mit einem solchen Run auf die Eintrittskarten hatten wir nicht gerechnet. Das ist umso schöner, da der Erlös wie immer an gemeinnützige Zwecke geht. In diesem Jahr sind das der Förderkreis Psychische Gesundheit Arnsberg e.V., die Selbsthilfegruppe Schlaganfall Betroffene und Angehörige im Hochsauerlandkreis und der Förderverein Wendepunkt e.V. mit der Lernwerkstadt Demenz.“

    Der doppelte Grund zur Freude für Brigitte Scheiwe ist die Aussicht auf ein weiteres Konzert des Luftwaffenmusikcorps in Arnsberg. Zur Verabschiedung des Dirigenten Oberstleutnant Michael Wintering wird der Luftwaffenmusikcorps 3 aus Münster am 10. Februar 2010 erneut im Sauerland-Theater aufspielen. Der Kartenvorverkauf wird noch in diesem Jahr beginnen und rechtzeitig in den örtlichen Medien bekannt gegeben.
  • Anmeldungen am Montag und Dienstag, den 02. und 03. November 2009

    Arnsberg. Die Anmeldung der Schulanfänger zum Schuljahr 2010/2011 findet am Montag, dem 02. November 2009 und am Dienstag, dem 03. November 2009 von 14.00 -  17.00 Uhr in den Grundschulen der Stadt Arnsberg statt.

    Seit Aufhebung der Grundschulbezirke im Schuljahr 2007/08 können die Erziehungsberechtigten frei wählen, an welcher Grundschule sie Ihr Kind anmelden. Grundsätzlich hat jedes Kind einen Anspruch auf Aufnahme in die seiner Wohnung nächstgelegene Grundschule der gewünschten Schulart in seiner Gemeinde im Rahmen der vom Schulträger festgelegten Aufnahmekapazität. Wird keine nächstgelegene Grundschule gewählt, besteht bei weit entfernt liegenden Grundschulen kein Anspruch auf Fahrtkostenerstattung.

    Die Schulpflicht im Schuljahr 2010/11 beginnt für Kinder, die bis zum 31. August 2010 das sechste Lebensjahr vollenden. Kinder, die nach dem Stichtag 31. August geboren sind, können zu Beginn des Schuljahres in die Schule aufgenommen werden, wenn sie die für den Schulbesuch erforderlichen körperlichen und geistigen Voraussetzungen besitzen und in ihrem sozialen Verhalten ausreichend entwickelt sind (Schulfähigkeit). Anmeldung für diese Kinder ist ebenfalls der 02. und 03. November 2009.

    Die Entscheidung über die Schulfähigkeit trifft die Schulleiterin oder der Schulleiter unter Berücksichtigung des schulärztlichen Gutachtens und einem Beratungsgespräch mit den Erziehungsberechtigten. Die Einladung zur Schuluntersuchung wird den Erziehungsberechtigten direkt vom Gesundheitsamt zugehen.

    Im Rahmen des Anmeldeverfahrens wird eine Sprachstandsfeststellung durchgeführt. Kinder, die die deutsche Sprache nicht hinreichend beherrschen, um am Unterricht teilnehmen zu können, kann die Schule zum Besuch eines vorschulischen Sprachförderkurses verpflichten, soweit sie nicht bereits in einer Tageseinrichtung für Kinder entsprechend gefördert werden.

    Weitere Auskünfte erhalten Sie beim Fachdienst Schule der Stadt Arnsberg, Ansprechpartnerin Frau Schnettler, unter der Telefon-Nr. 02932/201-1583.
  • Eine Verkehrsunfallflucht beging ein unbekannter Pkw-Fahrer am Dienstagnachmittag auf dem Parkplatz am Friedhof an der Straße Stolte Ley. Dort beschädigte er mit seinem Fahrzeug einen silbernen 5er BMW. Ohne sich um den angerichteten

  • NASS ArnsbergFrüh den Grundstein für ein gesundes Leben legen

    Hüsten. Am Mittwoch, 4. November, startet im NASS wieder ein „Sauna Mini-Kurs“. An sechs Nachmittagen führt das Sauna-Team Mütter oder Väter mit ihren Kindern zwischen 6 Monaten und vier Jahren an das richtige Saunieren heran. Die Kinder werden auf spielerische Weise für das gesunde Saunabad begeistert. Gleichzeitig wird Erkältungen vorgebeugt. In Finnland gehen über 70% aller Eltern gemeinsam mit ihren Babys in die Sauna. Und das nicht ohne Grund: Saunabaden stärkt durch den Wechsel von Wärme und Kälte die Abwehrkräfte und vermindert somit bei den Kleinen die Anfälligkeit für Infekte. Der Kurs findet jeweils um 16 Uhr statt und kostet 52 Euro. Information und Anmeldung unter www.nass-arnsberg.de sowie 02932/ 475730.
  • Informationstag zum Vereinsrecht im Bürgerzentrum

    Hochsauerlandkreis. Ohne vereinsrechtliche Kenntnisse läuft in der organisatorischen Selbsthilfe und in Vereinen nichts. Aber liegen gerade die Ehrenamtler mit ihren Einschätzungen immer richtig, wenn es um Fragen der Gemeinnützigkeit, Haftungsfragen oder das unter Umständen für den Verein existentiell wichtige Sponsoring geht?
    Am 28. Oktober bietet die AKIS im HSK – Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis deshalb in Kooperation mit der Volkshochschule Arnsberg für alle Interessierten von 09:30 Uhr bis 16:00 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Zu den Werkstätten 1, 59821 Arnsberg, einen Informationstag zum Thema Vereinsrecht an.
    „Wie können wir uns absichern?“ Diesen und weiteren Fragen wird Peter Brünsing, Herausgeber des Ratgebers Vereinsrecht - Ein praxisorientierter Leitfaden zur Gründung und Förderung von Vereinen, nachgehen.
    Die Veranstaltung soll zu mehr Sicherheit in der Vereinsführung beitragen. Neben den angesprochenen Themen besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und interessante Antworten zu entwickeln. Das Angebot ist kostenlos, jedoch ist eine Anmeldung per Telefon/Telefax unter 02932 9728-26 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erforderlich.
    Weitere Qualifizierungsangebote für Selbsthilfegruppen und Informationen bei der AKIS im HSK  unter 02931 9638-105, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über www.arnsberg.de/selbsthilfe.
  • Stadtbüros auch am Montagnachmittag geschlossen

    Arnsberg. Wegen einer Personalversammlung bei der Stadt Arnsberg sind einige Einrichtung am Mittwoch, den 28. Oktober 2009, früher als üblich geschlossen.

    So sind die Rentenstelle, die Wohngeldstelle, das Standesamt ab 12.00 Uhr geschlossen, die Stadtbüros in Neheim, Arnsberg, Oeventrop und im Rathaus ab 12.30 Uhr. Das Stadtbüro in Hüsten bleibt bis 18.00 Uhr geöffnet.

    Die Stadtbüchereien in Arnsberg, Hüsten und Neheim sind ab 13.00 Uhr nicht mehr geöffnet.

    Die Infostelle des JobCenters wird am Mittwoch ab 13.30 Uhr geschlossen sein. Ebenso sind das Sportbüro und die Bußgeldstelle ab mittags nicht mehr erreichbar.
    In dringenden Fällen steht das Service-Telefon der Verwaltung unter der Rufnummer 02932 201-0 zur Verfügung.

    Die Stadtbüros der Stadt Arnsberg bleiben außerdem auch am Montagnachmittag, den 26. Oktober 2009, ab 12.30 Uhr wegen einer internen Dienstbesprechung geschlossen.
  • „Weltreligionen-Weltfrieden-Weltethos“ in Neheimer Sparkasse und Auferstehungskirche

    Arnsberg/Neheim.Vom Hochsauerlandkreis initiiert, im September erstmals aufgebaut und jetzt in  der Neheimer Geschäftsstelle der Sparkasse Arnsberg-Sundern. Die Wanderausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden - Weltethos“ hat im Arnsberger Stadtteil ihre dritte Station auf der Wanderschaft durch den Kreis.

    Religionen, Philosophien und die Frage nach möglichen Gemeinsamkeiten stehen im Mittelpunkt der Wanderausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden –Weltethos“, die von der 1995 gegründeten Stiftung Weltethos konzipiert wurde.
    Landrat Dr. Karl Schneider nannte die Förderung des Dialoges von Andersgläubigen  und der Überwindung von Vorurteilen als wesentliche Gründe für die Ausstellung und versteht sie als wichtigen Beitrag zur Integrationsarbeit. „Die Ausstellung veranschaulicht den Beitrag der Weltreligionen zu einem Menschheitsethos, der auf einem Grundkonsens gemeinsamer Werte und Normen aller Kulturen basiert.“
    So stehen auch in Arnsberg viele kulturelle Institutionen hinter der Ausstellung. Organisiert wurde sie im Stadtgebiet in enger Zusammenarbeit mit ausländischen Vereinen, dem Ausländerbeirat, Kirchengemeinden sowie Religionsgemeinschaften und besonders den Mitwirkenden im Arbeitskreis christlich-islamischer Dialog.
    So ist der Standort der Sparkasse in der Neheimer Hauptstraße nicht der einzige im Stadtgebiet. Nach der Eröffnungsveranstaltung am Montag, den 26. Oktober um 19.00 Uhr wird sie dort bis zum 03. November zu sehen sein. Vom 04. November bis zum 11. November wandert sie in die Auferstehungskirche am Neumarkt in Arnsberg.
    Begleitet wird die Ausstellung von einem Rahmenprogramm, dass am 30. Oktober um 19.00 Uhr einen Diskussionsabend in der Sparkasse Arnsberg-Sundern, am 04. November um 19.00 Uhr einen Vortragsabend mit Diskussion in der Auferstehungskirche, am 06. November um 19.00 Uhr einen Abend in der Moschee in der Langen Wende 85 und am 08. November um 17.30 Uhr eine Gedenkstunde in der ehemaligen Synagoge in der Mendener Straße vorsieht.

    Am Tag der Ausstellungseröffnung, Montag, 26. Oktober 2009, 19 Uhr, sind das Parkhaus und der Hintereingang der Sparkasse Arnsberg-Sundern in Neheim geöffnet.
  • Eröffnung Baustelle Graf Gottfried StrasseNeheim. Bei spätherbstlichem Sonnenschein und blauem Himmel heute die Baumaßnahme an der Graf-Gottfried-Strasse in Neheim abgeschlossen und die Strasse wieder für den Verkehr freigegeben. Während Bürtgermeister Vogel allen Beteiligten, vor allen Dingen den Anwohnern für ihre Geduld dankte und nochmals die Vorzüge der Umbaumaßnahmen hervorhob, wurden den zahlreichen Zuschauern durch das "Aktive Neheim" und Fleischerei Veh Bratwurst und Bier gereicht. Danach konnten die Kinder der Anwohner mit dem Durchschneiden eines Bandes die "neue" Graf-Gottfried-Strasse symbolisch eröffnen.
    Wir waren dabei und haben einige Fotos gemacht.
  • Arnsberg. Der Internationale Rhönradturn-Verband IRV hat den Termin für die nächsten Weltmeisterschaften festgelegt. Die neunte Rhönrad-WM wird vom 31. Mai 2011 bis zum 05. Juni 2011 in der Arnsberger Rundturnhalle ausgerichtet werden.
    Für Arnsberg ist es die erste Weltmeisterschaft überhaupt, die im Stadtgebiet stattfindet.
    Der TV Arnsberg 1861 e.V. und die Stadt Arnsberg hatten sich als Ausrichter für die Rhönrad-WM 2011 beworben und den Zuschlag bekommen. Das hatte der Internationale Rhönrad Verband am 19. Mai 2009 auf seiner Generalversammlung in der Schweiz beschlossen.
  • Neheim. Seit der Fertigstellung des Kreisverkehres Stembergstraße sind Schäden an der neuen Zufahrt zur Post entstanden. Daher muss hier im Rahmen der Gewährleistung eine Nachbesserung erfolgen.  Aus diesem Grund wird die Zufahrt für LKW vollständig gesperrt und für PKW nur die Einfahrt zugelassen, da die Instandsetzung halbseitig erfolgt. Die LKW müssen über die Annastraße an- und abfahren und die PKW müssen bei der Ausfahrt den gleichen Weg wählen.

    Die Arbeiten sollen am Montag, den 26. Oktober 2009 beginnen und sind voraussichtlich bis zum Wochenende fertig gestellt. Jedoch wird eine Aushärtezeit von mindestens 14 Tagen benötigt bevor die zweite Hälfte der Zufahrt bearbeitet werden kann. Daher ist mit einer Gesamtbauzeit von etwa 6 bis 8 Wochen, je nach Witterung, zu rechnen.

    Die Stadtwerke bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten.
  • Vorstellung, Diskussion und Abstimmung der Entwürfe zur Schwimmbadnutzung

    Neheim.Was kann man mit einem Schwimmbad ohne Wasser machen? Das war und ist die Frage mit der sich Kinder und Jugendliche in Moosfelde im Alter von 5 – 18 Jahren im Frühjahr in zwei Ideenwerkstätten beschäftigt haben. Jetzt liegen Entwürfe der Planergruppe Schlecht und Jonderko zur Umgestaltung der Fläche nach Abbruch des Lehrschwimmbeckens vor. Die Ideensammlung hat gezeigt: Viele Ideen sind schon an anderer Stelle im Stadtteil vorhanden, Räume gibt es in Moosfelde, die noch besser genutzt werden können, einige Ideen sind eher Organisationsfragen und zu guter Letzt, die meisten Ideen sind besser im Freien zu realisieren.

    Daher möchte die Stadt Arnsberg zusammen mit dem Quartiersmanagement Moosfelde und dem Verein JAS e.V. am Samstag, den 24. Oktober 2009 von 11.00 bis 16.00 Uhr alle Kinder und Jugendlichen zur Diskussion und Abstimmung der vorliegenden Entwürfe in den Jugendtreff Moosfelde, Eschenstraße 4, 59755 Arnsberg, einladen. Gleichzeitig soll aufgezeigt werden, was weiter geplant ist. Es besteht die Möglichkeit Änderungsvorschläge einzubringen, so dass am Ende des Tages ein gemeinsam getragener Entwurf vorliegt. Ab 15.00 Uhr findet die Präsentation dieses Ergebnisses statt, zu der alle Eltern und interessierten Bürger und Bürgerinnen Moosfeldes eingeladen sind.
  • Piratenpartei Stammtisch ArnsbergGestern fand zum ersten Mal ein Treffen der Arnsberger Piraten, Piraten aus Soest und Warstein und interessierten Bürgern statt. Es wurde rege über aktuelle politische Themen und die Inhalte des Parteiprogramms der Piratenpartei im speziellen diskutiert. Der Erfolg der Piraten bei der letzten Bundestagswahl im September, bei der bundesweit ungefähr 2 Prozent erreicht wurden, war ein weiteres Thema und natürlich die im nächsten Jahr stattfindenden Landtagswahlen. Bereits jetzt ist die Piratenpartei mit aktuell mehr als 10.000 Mitgliedern die fünftgrößte Partei nach den Grünen.
    Dieses Treffen soll in Zukunft regelmäßig stattfinden und eine erste Anlaufstelle für Bürger und Piraten im Raum Arnsberg darstellen. Das nächste Treffen findet am 16.11.2009 um 19:00 Uhr im "Irish Pub" in Arnsberg statt.

    Mehr Informationen finden Sie hier: http://wiki.piratenpartei.de/Stammtisch_Arnsberg

  • Zusatzvorstellung wegen großer Nachfrage: Neues von Tante Irmengart und Co.

    Arnsberg. „Männer sind so dankbar!“, diese für manche gewagte These stellt Simone Fleck, die unangefochtene Haus- und Hofkabarettistin der KulturSchmiede, gleich an zwei Novemberabenden auf. Zusätzlich zu ihrer gleichnamigen, schon heimlich, still und leise ausverkauften Show am Sonntag, den 08. November um 19 Uhr, hat das Kulturbüro sie kurzerhand noch für einen Zusatztermin für Dienstag, den 10. November um 20 Uhr gewinnen lönnen. Vom Fleck weg – wenn man so will...
    Männer sind so dankbar...Ihrer etwa nicht?! Dann sollten Sie schleunigst ein paar handfeste Tipps und Trends bei Frau Fleck ergattern. Ist Ihr Mann ein Roller oder Sprayer, ein Direktseifer oder Waschlappennutzer ? Aktuelles aus dem Alltag: Urlaubsplanung in der modernen Patchworkfamilie, Highheels oder Feng-Shui während der Schwangerschaft? Das sind nur einige der „Problemkreise“, die Frau Fleck höchst humorvoll und gewohnt leidenschaftlich zur Sprache bringen wird.
    Beratend zur Seite stehen Simone Fleck natürlich auch ihre altbekannten und weit gereisten skurrilen Paradefiguren: Tante Irmengart empfiehlt den „Vergebungsworkshop“ für Frauen. Unter dem Titel: „Mein Leben am Eierstock“ präsentiert sie „Frischgepresstes“ aus ihrer vitaminhaltigen Biografie.
    Hannes zärtelt seine frisch entwickelten Muskelpartien unter der Ballonseide-Hülle, lästert über junge Mütter und plaudert über Fußballleidenschaften. Und Susie badet sich ganz ungeniert in ihrer rosaroten, parfümierten Sprüche-Welt!
    Im rasanten Szenenwechsel zwischen wilden Frauen und depressiven Männern gibt die Dortmunder Kabarettistin die Bekenntnisse und Skandälchen ihrer Figuren preis. Das ist temporeiches kabarettistisches Entertainment!
    Eintrittskarten für einen Spaßabend können in den Arnsberger Stadtbüros und der Rufnummer 02931 893-1143 geordert werden.
  • Nass ArnsbergGroßer Filmspaß in den Ferien

    Hüsten. Am Mittwoch, 21. Oktober, lädt das NASS alle großen und kleinen Wasserfrösche zu einem  cineastischen Abenteuer der besonderen Art ein: Denn an diesem Tag heißt es „Vorhang auf“ für einen feucht-fröhlichen Filmnachmittag!
    Bereits um 15 Uhr startet ein buntes Animationsprogramm für Kinder und Jugendliche mit jeder Menge Spiele, Spaß und Action!
    Um 17 Uhr beginnt dann die Vorführung eines Überraschungsfilms für die ganze Familie. Das Besondere an AquaMOVIE ist, dass sich die Badbesucher die Vorstellung bequem vom Wasser aus, auf schwimmenden Bade-Inseln, ansehen können. Sogar die zwölf Quadratmeter große Filmleinwand schwimmt im Pool.
    Die Titelauswahl bleibt vorerst ein Geheimnis, nur so viel sei schon verraten: Aus einem Koffer aktueller Filmhits dürfen die Wasser-Cineasten in einer witzigen Abstimmung selbst für ihren Favoriten stimmen.
    Der Filmspaß ist im regulären Badeintritt enthalten.
  • Arnsberg.Die drei Arnsberger Jugendzentren und das Kinder-, Jugend- und Familienbüro der Stadt Arnsberg laden am 31. Oktober 2009 von 19.00 bis 22.00 Uhr zu einer Halloweenparty in die Diskothek „Zero“ in Niedereimerfeld ein. Allen Jugendlichen im Alter von 12 bis 15 Jahren können unter dem Motto „alkoholfrei feiern“, nach Herzenslust zu tanzen und an Partyspielen teilzunehmen, bei denen es auch etwas zu gewinnen gibt. Neben 2,- € Eintritt müssen die Jugendlichen eine vorgedruckte Einverständniserklärung der Eltern vorlegen. Diese werden über die Schulen und Jugendzentren verteilt, können sich aber auch auf der Seite der Stadt Arnsberg heruntergeladen werden: www.arnsberg.de/jugend.
  • „Tatort“ KulturSchmiede

    Arnsberg.„Nackert“, so heißt das Solo-Konzertprogramm zur gleichnamigen aktuellen Studio-CD des Liedermachers und Schauspielers Michael Fitz. Und damit wartet er Donnerstag, den 5. November, um 20 Uhr in der KulturSchmiede auf.

    Hinter dem Titel „Nackert“ verbirgt sich, wie schon beim Vorgänger „Hoam“, ein nächster konsequenter Schritt des Songpoeten, dessen Konzerte viele Fans von 2005 bis 2008 begeistert gefeiert und mitunter auch als Seelenmassage beschrieben haben.  Pur, direkt und authentisch, ganz allein und nur mit Gitarre zeigt er sich seinem Publikum einmal mehr verletzlich, verwundbar, offen und ehrlich.

    Wer den 50jährigen schon einmal live erlebt hat, weiß, dass Michael Fitz es sich und seinem Publikum mit seinen tiefsinnigen, einfühlsamen und manchmal auch eigenwilligen Liedern nicht leicht macht. Auch sein aktuelles Programm „Nackert“ ist wieder ein Streifzug durch die spannende, aufregende und manchmal auch irritierende Welt der männlichen Gefühle in all ihren Facetten und Schattierungen. „Von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt, ist da alles dabei, was das Leben lebendig und lebenswert macht“, sagt er. Und das alles ohne Helm, Gurt, Netz oder doppelten Boden. Nackert eben.

    Seine Fans können sich schon vorher gehörig auf das Konzert in der Schmiede einstimmen: Michael Fitz wird in derselben Woche am Montagabend (02. Nov.) für volle zwei Stunden im WDR 2 „MonTalk“ und am Dienstagvormittag (03. Nov.) bei „Volle Kanne“ im ZDF zu Gast sein. Also volles Programm Michael Fitz!

    Eintrittskarten für sein Konzert in der KulturSchmiede sind in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Vorverkaufsrufnummer 02931 893-1143 erhältlich. Restkarten eventuell ab 19 Uhr an der Abendkasse in der KulturSchmiede.
  • Neheim. Eine der größten Baustellen in der Stadt Arnsberg wird mit den abschließenden Markierungsarbeiten derzeit fertig gestellt. Nach dem Umbau eines ca. 1.100 m langen Abschnitts der Graf-Gottfried-Straße zwischen der Stemberg- und der Möhnestraße, wird die offizielle Wiedereröffnung der Straße, über die bereits seit einigen Tagen der Verkehr wieder fließt, erfolgen. Bürgermeister Hans-Josef Vogel wird heute (Dienstag) um 16:00 Uhr im Bereich des Kreisverkehrs Graf-Gottfried-Straße/Michaelstraße/Am Schindellehm die Straße offiziell freigeben. Eingeladen sind dazu alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

    Die Arbeiten an der Graf-Gottfried-Straße waren aus verkehrlichen, aber auch aus abwassertechnischen Gesichtspunkten erforderlich. Besonders bei Starkregenereignissen mussten viele Anlieger, auch benachbarter Straßen, in den vergangenen Jahren Rückstau- und Überschwemmungsschäden erleiden, sodass es zur Neuerstellung des Kanals keine Alternative gab. Mit der Neuverlegung des Kanals und der Neugestaltung der Straße selbst wurden rund 4 Millionen Euro in die Modernisierung der Infrastruktur in Neheim investiert. Die Vorarbeiten für diese Maßnahme, wie der Bau eines neuen, großen Hauptsammlers in der Stembergstraße, wurden bereits im Vorfeld umgesetzt. Im Zuge der Kanalbaumaßnahme wurden dann auch die Wasserversorgungsleitungen erneuert.

  • Arnsberg.Die Stadt Arnsberg weist darauf hin, dass geplante Gedenkveranstaltungen zum Volkstrauertag am Sonntag, den 15. November, beim Fachdienst Sicherheit und Ordnung oder direkt bei der Kreispolizeibehörde des Hochsauerlandkreises angemeldet werden müssen.

    Diese Regelung betrifft alle öffentlich zugänglichen Veranstaltungen. Die Anmeldung muss kurzfristig bis spätestens am Sonntag, den 08. November, erfolgen und die verantwortlichen Personen, Datum, Ort und Uhrzeit  sowie den Veranstaltungsgrund benennen. Sie kann formlos per E-Mail an die an die E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen.
  • Am Montag, den 26.10.2009 findet im Autohaus Rosier in der Eickelstraße 8 - 10, 59759 Arnsberg-Bruchhausen (in der Nähe von Kaufland Bruchhausen) das Mercedes-Benz Reiter Forum statt. Ab 19.00 Uhr können Reitsport-Interessierte kostenlos am Reiterforum teilnehmen. Es finden zwei Vorträge statt. Den ersten hält Monica Theodorescu. Sie wird über das Thema "Trainingslektionen in der Dressurarbeit" referieren. Monica Theodorscu ist Mannschaftsolympiagewinnerin 2009, Mannschaftsweltmeisterin und Mannschaftsbronzemedaillensiegerin 2009. Zweite Referentin des Abends ist Ingrid Klimke. Ihr Vortrag behandelt das Thema "Die vielseitige Ausbildung des Pferdes - vom Freizeit - bis zum Sportpferd." Die Reiterin Ingrid Klimke ist u. a. Mannschaftsolympiasiegerin und Mannschaftsweltmeisterin in der Vielseitigkeit, Deutsche Meisterin Gold 2004 der Vielseitigkeit. Diskussionen mit Reiterinnen, Reitern und sonstigen Zuschauern sind erwünscht. Der Veranstalter bittet darum, dass sich Interessierte vorher unter dem folgenden Link anmelden: Anmeldung zum Reiterforum

  • Arnsberg:Auf der Rintelenstraße brachen unbekannte Täter in einem Kellerverschlag eines Mehrfamilienhauses ein und entwendeten eine Werkbank, eine  Dekupiersäge, eine Bandsäge und eine Bohrmaschinenhalterung. Der Einbruch wurde vermutlich
  • Arnsberg. Vom 24. Oktober 2009 bis zum 17. Januar 2010 ist im Kloster Wedinghausen der Gero-Codex zu Gast. Die Ausstellung dazu befindet sich in den letzten Vorbereitungen.

    Den Codex in- und auswendig kennen dagegen Sabine Grabiwoda und Stefan Weirich. Die beiden Studenten der Medientechnik an der FH Südwestafeln in Meschede haben im Rahmen eines Kooperationsprojektes eine mediale Präsentation erarbeitet und dazu Bilder aus dem Codex sowie anderer zeitgenössischer Werke sowie Textmaterial bearbeitet und umfassend medientechnisch sowie gestalterisch aufbereitet. Die entstandene Präsentation wird in der Ausstellung zu sehen sein. Betreut wird das Projekt durch Professor Dr.-Ing. Stefan Breide. Ihn fasziniert vor allem der Brückenschlag über fast 1.000 Jahre: „Es gelingt, ein über 1.000 Jahre altes Medium mit moderner Technik dem heutigen Publikum näher zu bringen.“

    Weltkulturgut

    Der Gero-Codex gilt als eines der herausragendsten Beispiele mittelalterlicher Buchmalerei. Er entstand um 969 in dem berühmten Skriptorium des Klosters Reichenau. Seit 2003 zählt er zum „Memory of the World“ der UNESCO - ein Werk von unermesslicher Bedeutung für die Kulturgeschichtliche der Welt.

    Blick in einen anderen Kosmos

    Die Handschrift enthält 298 Evangelientexte für den gesamten Jahreslauf. Kunstvoll verschlungene Anfangsbuchstaben markieren den Beginn eines jeden Abschnitts. Ganzseitige Miniaturmalereien erstrahlen im Glanz von Gold- und Purpurtinte.

    Der Gero-Codex war mehr als nur ein Buch. Er war heiliges Objekt, Mittler – Medium im wahrsten Sinne - zwischen dem Hier und dem Jenseits.

    Noch der heutige Betrachter kann sich der Faszination dieses Meisterwerkes kaum entziehen. Der Gero-Codex öffnet den Blick in einen anderen Kosmos: In die Glaubens- und Lebenswelt um 1000, die in Vielem so anders ist als die Gegenwart. Und die dennoch das Denken und Handeln der Menschen im europäischen Kulturkreis der Gegenwart beeinflusst.

    Ausstellung als mediales Ereignis

    Wer aber schrieb und malte dieses einzigartige Buch? Wer gab es in Auftrag? Was trieb ihn dazu? Wie kam es nach Arnsberg – und warum ist es heute in Darmstadt?

    Die Ausstellung fragt nach den Menschen rund um den Gero-Codex. Sie erinnert an die Tatsache, dass dieser Schatz der Menschheit einst zur Bibliothek des Klosters Wedinghausen gehörte und arbeitet zugleich seine historische wie kulturgeschichtliche Bedeutung heraus. Maßgeblich gestaltet durch das Medienprojekt der FH Südwestfalen Meschede baut die Ausstellung um das einzige und einzigartige Exponat einen Spannungsbogen auf, der in der Präsentation dieser Prachthandschrift seinen Höhepunkt findet.

    Übrigens wird zeitgleich zum Gero-Codex im LICHTHAUS ARNSBRG die minimalistische Arbeit des isländischen Künstlers Finnbogi Pétursson „SPHERE“ gezeigt.

    Das Gesamtprojekt begleitet die umfangreiche Ausstellung „Kurfürst – Adel – Bürger“ mit der das Sauerland-Museum vom 25. Oktober 2009 bis zum 28. Februar 2010 an die Geschichte des Kurkölnischen Herzogtums Westfalen (1180-1803) erinnert.
  • Arnsberg.Um 20 Uhr wird am Donnerstag, 29. Oktober, das Luftwaffenmusikkorps 3 aus Münster wieder das große Konzert zu Gunsten gemeinnütziger Organisationen in Arnsberg präsentieren. Bereits seit 1980 haben das Verteidigungsbezirkskommando 34 und die Stadt Arnsberg das Wohltätigkeitskonzert durchgeführt. Diese gute Tradition setzt die Stadt Arnsberg nun seit 2007 mit dem Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. (VdRBw) fort.

    In diesem Jahr werden die Gesamteinnahmen drei gemeinnützigen Vereinen zugute kommen. Der Förderkreis Psychische Gesundheit Arnsberg e.V., die Selbsthilfegruppe Schlaganfall Betroffene und Angehörige Hochsauerlandkreis und der Förderverein Wendepunkt e.V., werden vom Erlös des Konzertes zur Förderung der Selbst- und Mithilfe profitieren. Die Spenden sollen u.a. für die Multiplikatorenschulungen in der „Lernwerkstadt Demenz“ und in den Patenschaftsprojekten der Fachstelle „Zukunft Alter“ eingesetzt werden. Weiterhin ist die Anschaffung eines Schlaganfallkoffers der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe sowie Mobiliar für die erweiterten und zu renovierenden Räume des Förderkreises Psychische Gesundheit Arnsberg e.V. eingeplant.

    Der Förderkreis Psychische Gesundheit Arnsberg e.V. besteht seit 1989 und hat sich zur Aufgabe und zum Ziel gesetzt, psychisch erkrankte Bürgerinnen und Bürger sowie deren Angehörige zu beraten und zu betreuen, die Lebens- und Arbeitsbedingungen psychisch kranker Menschen im Raum Arnsberg-Sundern zu verbessern und die Öffentlichkeit für deren Rechte und Bedürfnisse zu sensibilisieren. Die Selbsthilfegruppe Schlaganfall Betroffene und Angehörige Hochsauerlandkreis hat sich vor zehn Jahren gegründet und sieht ihre Aufgabe und Ziel in der Früherkennung des Schlaganfalls, der Information und Beratung der Betroffenen und Ihrer Angehörigen, dem gemeinsamen Erfahrungsaustausch und der gegenseitigen Unterstützung sowie in dem Angebot von Vorträgen und Fragestunden von qualifizierten Fachleuten wie z.B. Neurologen, Krankengymnasten, Logopäden und Ergotherapeuten.

    Der Förderverein Wendepunkt e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der die Generationen verbindenden Projekte und Initiativen der kommunalen Fachstelle Zukunft Alter und das dort integrierte Modellprojekt „Lernwerkstadt Demenz“ unterstützt. Aufgabe und Ziel ist es u.a. das Thema „Demenz“ zu enttabuisieren und die Abschottung und Isolierung der Betroffenen zu entschärfen. Eine Informationsausstellung über die Arbeit des Förderkreis Psychische Gesundheit Arnsberg e.V., der Selbsthilfegruppe Schlaganfall Betroffene und Angehörige im Hochsauerlandkreis und des Fördervereins Wendepunkt e.V. mit der Lernwerkstadt Demenz, Patenschaftsprojekt Zukunft Alter steht ab sofort im Foyer des Sauerland-Theaters in Arnsberg am Feauxweg.

    Karten zum Preis von 12 € sind in allen Stadtbüros oder unter Telefon 02932 201-1143 zu haben.

  • Arnsberg. Ab Donnerstag, 22. Oktober, erfolgt die schrittweise Aufstellung der Laubcontainer im Stadtgebiet. Die Laubcontainer dienen dazu, die Anwohner öffentlicher Alleen im Rahmen ihrer Anliegerreinigungspflicht bei der Entsorgung des Laubs zu entlasten. An folgenden Standorten werden Container aufgestellt:

    Arnsberg:Wennigloher Straße/Seltersberg, Feauxweg, Zur Wolfsschlucht (Glascontainer) Bachum:Neheimer Straße (Glascontainer) Breitenbruch:Zum Windstich, Schützenhaus Bruchhausen:Friedhof, Am Hackeland Herdringen:Parkplatz Neuer Weg/Heinrich-Knoche-Schule Holzen:Sportplatz Hüsten:Berliner Platz, Riggenweide Müschede:Grundschule Neheim:Werler Straße/ Ackerstraße, Im Ohl, Eschenstraße, Scharnhorststraße Niedereimer:Schützenhalle Oeventrop:In den Oeren Rumbeck:Schützenhalle/Dorfplatz Voßwinkel:Grundschule Wennigloh:Müssenbergstraße , alter Containerstandplatz am Ortseingang (links)

    Es wird dringend darum gebeten, keinesfalls Tüten, Säcke oder andere Behältnisse der Anlieferung mit in die Container zu geben. Die nachträgliche Aussortierung dieser Stoffe verursacht zusätzliche und unnötige Kosten, die letztlich von der Allgemeinheit getragen werden müssen. Dies gilt in ganz besonderer Weise natürlich auch für sonstige Verunreinigungen durch Müll aller Art.

    Unvermischtes Laub von privaten Grundstücken kann während der Aufstellung der Container bis zum Abzug der Container von den genannten Stellplätzen auch kostenlos über den Wertstoffbringhof der Stadt Arnsberg, Hüstener Straße 15, 59821 Arnsberg, entsorgt werden. Der Wertstoffbringhof hat montags bis freitags in der Zeit von 10 Uhr bis 17 Uhr und samstags in der Zeit von 9 Uhr bis 14 Uhr geöffnet.
  • Illumination Sauerländer DomBei der diesjährigen Toccata-Veranstaltung traten die Regensburger Domspatzen im Neheimer Dom auf. Die Vorstellung des Jungenchores in der St. Johannes Baptist in Neheim war ausverkauft. Mit überwiegend kirchlichen Liedern begeisterten die Regensburger Domspatzen das Publikum.
    Vorher erstrahlte der Dom im neuen Licht. Diese sogenannte Illumination war zwar nicht bunt und spektakulär wie viele Zuschauer erwarteten, aber die neuen stromsparenden Lampen, die Mitarbeiter der Firma Trilux rund um den Dom und an den umliegenden Häusern anbrachten, ließen das Wahrzeichen Neheims hell erleuchten. Der Neheimer Dom erstrahlte und setzte sich majästetisch gegenüber dem schwarzen Nachthimmel ab. Die Innenbeleuchtung der Johanneskirche ließ auch die vielen bunten Fenster des Doms erkennen. Der Neheimer Dom soll so nun jeden Abend angestrahlt werden und ist Teil eines stadtweiten Lichtkonzeptes.
    Wir haben ein paar schöne Fotos gemacht.

  • Arnsberg:Ein Roller der Marke Yamaha Zest 50 war die Beute unbekannter Diebe in der Nacht zum Dienstag auf der Rosenberger Straße. Als der Besitzer am Dienstagmorgen sein Zweirad wieder benutzen wollte, stellte er den Diebstahl fest. Am Roller
  • Arnsberg: Eine Verkehrsunfallflucht beging ein unbekannter Fahrzeugführer am Dienstagnachmittag auf dem Kuhweg. Dort beschädigte er mit seinem Pkw eine Grundstücksmauer und richtete dabei einen Schaden von ca. 700 Euro an. Ohne sich um den

  • Theaterspiel übers Fabulieren für Bücherwürmer und Geschichtensammler - umgeben von Büchern!

    Arnsberg. Gehen wir mal davon aus, dass der kommende Montag (19. Oktober), ein schöner und bunter Ferientag wird! Das Theater-Spiel „schwarz und weiß“ für Kinder von 5 – 10 Jahren will dazu beitragen, egal, wie draußen das Wetter ist!

    Denn um 15 Uhr führen die beiden Schauspieler Joachim von der Heiden und Karoline von Lüdinghausen in der Stadtbücherei Neheim (Marktpassage) - inmitten der vielen Bücher - in der Reihe „Kindertheater des Monats“ ihr selbst konzipiertes Theaterspiel für Bücherwürmer und Geschichtensammler auf:

    Zwei seltsame Gestalten, zwei Geschichtensammler, sind zum Platzen voll von Erlebnissen, die sie in sich aufgesogen haben, von Erzählungen, die sie verschlungen haben – aufregende und träumerische, verrückte und rätselhafte, stille und spannende. Sie sprudeln über, packen aus und nehmen die Betrachter und Zuhörer mit in die aufregende Welt der Bücher. Sie sind mit Lucas Besenbein miesepetrig, stellen mit Henrietta P. Hoppenbeek im wahrsten Sinne des Wortes alles auf den Kopf. Sie machen - ohne hinzugucken - echte Riesenschritte, wollen nicht König werden, aber vielleicht Held und halten dafür mit Bo im Wilden Land nach Drachen Ausschau. Mit den beiden Geschichten-Verrückten erfahren wir ein klein wenig über Emilys Geheimnis und was ein Rietta ist und dürfen mit dem kleinen Teufel Loki schließlich das Glück entdecken.

    „Schwarz auf weiß“ preist die Kraft der Worte und der Phantasie, ein sinnliches Spiel mit Bildern und Büchern und ein Plädoyer dafür, sich in Geschichten zu verlieren und wiederzufinden - eine wilde, humorvolle und poetische Reise durch die Welt der Geschichten.

    Weitere Infos und Karten: Stadtbüros in Arnsberg, Telefon 02931 893-1143, sowie ab 14:30 Uhr an der Tageskasse. Der Eintritt beträgt 3,50 Euro, das Stück dauert ca. 50 Minuten.
  • Münsteraner Impro-Theater-Team tritt mit Lisa Feller (Sat.1-„Schillerstraße“) und einem Neheimer Jungen an

    Das placebotheater - schnell, witzig und knallt wie der Cola-Kracher im Mund! „Impro ist alles!“ – unter diesem Motto schwingen sich die drei spontanen Westfalen am Freitag, den 30. Oktober, ab 20 Uhr in der KulturSchmiede mit allen spielerischen Mitteln zu neuen halsbrecherischen Aufgaben und musikalischen Höchstleistungen auf.
    Denn beim Improvisationstheater passiert, was der Zuschauer sich wünscht. Blitzschnell und –gescheit setzt das preisgekrönte Ensemble die Ideen des Publikums um, so dass der Kleingärtner zum Actionhelden mutieren kann, sich Surfer und Häkelmeisterin verlieben oder ein Blues im Hundesalon erklingt. (Fast) alles geht an diesem Abend, erst die Phantasie des Publikums setzt die Grenzen.
    Das placebotheater feiert als professionelles Improvisationstheater beeindruckende Erfolge. So holte es den Impro-Cup der Stadt Münster und die Gloria Crown für Impro-Comedy und besiegte sogar die deutsche Impro-Nationalmannschaft! 2009 blickt das eingespielte Ensemble aus professionellen Schauspielern, Comedians und Musikern auf 15 tolle Impro-Jahre zurück und lässt auch heute nie „null-acht-fünfzehn-Routine“ aufkommen.

    In Arnsberg tritt das placebotheater in dieser bewährten Aufstellung an: Lisa Feller ist seit Anfang diesen Jahres als festes Ensemble-Mitglied in der „Schillerstraße“ auf Sat.1 zu bewundern. Trotzdem gibt sie auch beim placebotheater immer noch Vollgas und ist mit viel Impro-Freude in Arnsberg dabei.
    Für Oliver Pauli wird der Auftritt in Arnsberg ein wahres Heimspiel. Der gebürtige Neheimer freut sich, nun auch einmal als Impro-Spieler heim zu kommen und sein Können unter Beweis zu stellen.
    Eva-Maria Jazdzejewski ist Schauspielerin, Regisseurin und die wahrscheinlich beste Dolmetscherin mit Händen, Füßen aber auch Gesicht. Dies stellt sie nun gerne auch in der KulturSchmiede unter Beweis.

    Karten für die kurzweilige Show, die den Beweis antreten will, dass auch Placebos tolle Wirkung entfalten können, sind in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer der Vorverkaufsstelle 02931 893-1143 erhältlich.
  • Neheim. Am Dienstag, 27. Oktober, führt der Mooki-Treff Moosfelde, Zu den Gärten, ab 20 Uhr eine Informationsveranstaltung für Eltern zum Thema „Alkohol - wie schütze ich mein Kind?“ durch. Referent an diesem Abend wird Michael Voß sein, der sich beim Wendepunkt der Stadt Arnsberg mit dem Thema „Suchtvorbeugung“ beschäftigt.

    Die Informationsveranstaltung findet in Kooperation mit dem Kinder-, Jugend- und Familien-büro, den Kinder- und Jugendeinrichtungen in Moosfelde und dem Wendepunkt statt. Anmeldungen sind ab sofort beim Arche-Noah-Kindergarten, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon 02932 25445, beim Kindergarten St. Elisabeth, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon 02932 24749, beim Jugendtreff Moosfelde, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon 02932 8029500 und beim Mooki-Treff Moosfelde, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon 02932 7432 möglich.
  • Morgen findet Toccata 2009 statt. Zum Musikfest treten dieses Jahr die Regensburger Domspatzen im Dom zu Neheim (Sauerländer Dom) auf. Während in den letzten Jahren Toccata auf dem Neheimer Markt stattfand, sitzen nun die Besucher warm und trocken in der Johanneskirche.
    Die Regensburger Domspatzen haben eine über 1000jährige Tradition und wohnen zusammen in einer katholischen Internatsschule bei Regensburg. Langjähriger Leiter des Jungenchores war Georg Ratzinger, der Bruder des amtierenden Papstes Benedikt XVI (bürgerlicher Name Josef Ratzinger) Seit einigen Jahren dürfen auch evangelische Jungen Domspatzen werden.
    Im Sauerländer Dom treten die Regenburger Domspatzenmit 54 Sängern auf. auf. Veranstalter des Konzertes der Chorknaben ist der Dombauverein St. Johannes Baptist, der sich auch um die Unterbringung der jungen Sänger kümmert und das Aktive Neheim. Karten für Toccata 2009 gibt es bei der Sparkasse Arnsberg-Sundern, telefonisch unter 02932/9100 oder in der Hauptgeschäftsstelle in Neheim am Neheimer Markt. Die Karten für das Konzert kosten in der Preiskategorie 1 25.00 Euro (ermäßigt 20.00 Euro) und in der Preiskategorie 2 20.00 Euro (ermäßigt 15.00 Euro).

    Anlässlich von Toccata 2009 wurde auch das Lichtkonzept im Neheim neu überarbeitet. Die von der Hüstener FirmaTrilux neu angebrachten Leuchten lassen den Dom im neuen Licht erstrahlen.

  • Arnsberg: Sinnlosen Vandalismus verübten unbekannte Täter letztes Wochenende im Innenhof des Brückencenters an der Straße Zum Schützenhof. Dort warfen sie mit Kuchenteilchen, belegten Brötchen und Topfblumen um sich. Auch Türen und

  • Arnsberg: Am Montagmorgen kam es im Kreuzungsbereich Henzestraße / Löckestraße zu einem Unfall. Eine 38-jährige Pkw-Fahrerin überquerte die Kreuzung, um in die Rumbecker Straße zu fahren. Dabei übersah sie einen vorfahrtberechtigten Pkw

  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg weist darauf hin, dass im Laufe dieser Woche die Lohnsteuerkarten versandt werden.
    Des Weiteren findet am Donnerstag, 15. Oktober, erstmalig nach der Sommerpause wieder eine Sprechstunde des Finanzamtes im Stadtbüro Neheim statt. Ab diesem Zeitpunkt wird die Sprechstunde wie bisher regelmäßig jeden Donnerstag in der Zeit von 8.30 Uhr bis 18 Uhr im Raum 1a der Schwester-Aicharda-Straße 12 stattfinden.
  • Hüsten: Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle durch die Polizei wurde am Sonntagabend auf der Heinrich-Lübke-Straße ein 27-jähriger Pkw-Fahrer angehalten und kontrolliert. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis
  • Am Freitag morgen, gegen 11:15 Uhr, befuhr ein 18-jähriger Pkw Fahrer die Kreisstraße 2 in Richtung Arnsberg. Ausgangs einer Linkskurve kam er vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Bei dem folgenden Aufprall wurde der Pkw total zerstört, der 18-jährige wurde schwer verletzt ins Marienhospital Arnsberg eingeliefert.
  • Neheim. Auf Anregung der Neheimer Arbeitsgruppe Kunst|Licht|Klang, die fachlich und bürgerschaftlich besetzt ist und sich mit Fragen der Gestaltung von Kunst und Licht im öffentlichen Raum beschäftigt, wurde in den vergangenen Monaten ein Beleuchtungskonzept für den Sauerländer Dom erarbeitet, fortentwickelt und im Rahmen einer Probebeleuchtung im Sommer des Jahres "feinjustiert". Herausgekommen ist ein anspruchsvolles, aber zugleich "bodenständiges" Beleuchtungskonzept, das den bisher in der Dunkelheit verschwindenden Hauptbaukörper im wahrsten Sinne des Wortes "erdet", zugleich aber eine wesentlich verbesserte Fernwirkung über die Anstrahlung des Turmes erzielt. Die Beteiligten – die Mitglieder des genannten Arbeitskreises, des Dombauvereines und der Kirchengemeinde, der beteiligten Firmen (u.a. Trilux), die Architekten, Stadt- und Lichtplaner, Designer und Kulturschaffende – freuen sich auf den offiziellen Start der Illumination der Kirche

    am Donnerstag, 15. Oktober 2009 um 19.30 Uhr!


    Aufgerufen zur Teilnahme sind alle Bürgerinnen und Bürger, insbesondere aber auch die Besucher der Toccata, die sich vor dem Konzert auf dem Marktplatz vor dem Kirchenportal einfinden sollten.

    Bei der Beleuchtung handelt es sich um den Austausch der Turmanstrahlung von drei Seiten mit zeitgemäßer Lichttechnik und deren Ergänzung durch in den Boden integrierte Leuchten, die eine hohe Energieeffizienz aufweisen. Die Kosten für die Beleuchtung dieses städtebaulich prägenden, aber auch im Bewusstsein der Menschen als Identifikationsort wirkenden Gebäu-des werden zu einem Teil aus städtischen Mitteln finanziert, die der Rat der Arbeitsgruppe zur Umsetzung des Projektes zugebilligt hatte. Die Restfinanzierung wird über den Dombauverein sicher gestellt. Das Projekt konnte auch nur deshalb gelingen, weil viele Beteiligte sich ehrenamtlich bzw. zum Selbstkostenanteil eingebracht haben.

    Zukünftig wird die Kirche mit Einschaltung der Straßenbeleuchtung bis in den späten Abend, an Wochenenden bzw. zu besonderen Anlässen ggf. auch länger illuminiert sein.
  • Die wfa zeichnet 10-jährige Jubilare aus.

    Hüsten. Zum zwölften Mal jährte sich Fachmesse „Bauen & Wohnen“ auf der Hüstener Riggenweide. Der einschlägige Erfolg der Veranstaltung zeigt sich nicht nur darin, dass die Messe stringent jedes Jahr stattfindet, sondern auch dadurch, dass einige Aussteller sie ebenfalls als festen Bestandteil in ihr Berufsleben aufgenommen haben. Sehr viele Firmen nutzen die „Bauen & Wohnen“ jedes Jahr aufs Neue, um ihre Produkte und ihre Dienstleistungen den Endverbraucherinnen und Endverbrauchern zu präsentieren.

    „Die ‚Bauen & Wohnen’ heißt nicht umsonst auch ‚Markt der Möglichkeiten’: Die Messe ist für uns eine tolle Plattform, um uns zu präsentieren. Viele Geschäftsabschlüsse haben wir der locker wirkenden Messeatmosphäre zu verdanken“, sagt einer der ständigen Aussteller. „Unverbindlich kommen so einfach mehr Gespräche zustande, die im besten Fall in einem verbindlichen Auftrag enden.“

    Dirk Hoffmann, Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung Arnsberg GmbH (wfa) und seit 2001 verantwortlich für die Messe, überreichte am vergangenen Samstag symbolisch Blumensträuße und bedankte sich noch einmal für das Vertrauen und die langjährige Treue der Aussteller.

    Wir gratulieren herzlich:

    • Bau- und Möbelschreinerei Esser, Hüsten
    • Bauunternehmung Karl Ulrich GmbH & Co. KG, Sundern
    • Holzbau Hoff GmbH, Sundern
    • RWE Westfalen-Weser-Ems AG, Arnsberg/Dortmund
    • Sorpetaler Fensterbau GmbH & Co. KG, Sundern
  • baumesse_huesten_2009Die Messe Bauen und Wohnen 2009 in Arnsberg-Hüsten fand Samstag und Sonntag auf dem Kirmes Platz (Riggenweide) statt und war gut besucht. Vor allem das Energieeinsparen stand, wie auch schon 2008, im Mittelpunkt der Messe. So konnten sich die Besucher über Wärmedämmung, alternative Heizsysteme von Solar bis Holzpelletsheizungen und Wassereinsparungen informieren. Weiterhin wurden unterschiedliche Bodenbeläge, Treppen und Türen sowie Sicherheitssysteme vorgestellt. Die Verbraucherzentrale informierte mit Vorträgen rund um das Thema bauen. Die Stadt Arnsberg stellte Baugrundstücke vor. Ferner gab es alles, was mit dem Thema Bauen und Wohnen zu tun hatte.
    Einzig die Kinderecke war nicht sehr einladend. Sie war viel zu verdreckt und die Eignung von Holzpellets als Spielzeug kann auch bezweifelt werden.
    Hier einge Fotos

  • Hüstener Herbst 2009Der Hüstener Herbst endet heute mit regnerischen Herbstwetter. Trotzdem ließen es sich hunderte von Menschen nicht nehmen auf die Marktstraße zu kommen um dort an Buden und Geschäften zu essen, zu trinken, zu schauen und zu kaufen. Dieser verkaufsoffener Sonntag lockte viele Besucher in die Hüstener Innenstadt. Neben dem Entenrennen, gab es an vielen Ständen kleinere Preise zu gewinnen. Hervorzuheben ist auch das Engagement von vielen ehrenamtlichen Helfern, die für ihre Einrichtungen und Organisationen sammelten. So backten die Eltern, dessen Kinder den Kindergarten "Bärenhöhle" besuchen, Kuchen und verkauften ihn.
    Besonders schön, abwechsungsreich und einfallsreich waren auch die Bilder, die von Kindern verschiedener Altersstufen in der Ludgerie-Passage in Hüsten auf dem Boden gezeichnet wurden. Leider waren einige der Bilder durch unachtsame Fußgänger verwischt worden.

    Hier einige Fotos.

  • In Arnsberg droht 2010 ein Nothaushalt. Deshalb möchten wir von Ihnen wissen, wo in unserer Stadt gespart werden kann. Ernst gemeinte Ideen werden auf neheim-huesten.de veröffentlicht und an den Rat der Stadt Arnsberg weitergeleitet. Schreiben Sie uns doch einfach Ihre Sparvorschläge per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Die Anmeldung für die Schulanfänger zum Schuljahr 2010/2011 findet am Montag, den 02.11.2009 und Dienstag, den 03.11.2010 statt. Eltern können ihre Kinder in alle Grundschulen des Stadtgebietes Arnsberg anmelden. Jedes Kind hat aber ein Recht darauf in der Grundschule aufgenommen zu werden, die seiner Wohnung am nächsten liegt. Alle Kinder, die bis zum 31.08.2010 das sechste Lebensjahr vollendet haben, müssen angemeldet werden. Jüngere Kinder können "auf Antrag" in die Schule aufgenommen werden, wenn sie körperlich und geistig Reif genug sind. Auch für diese Kinder ist der Anmeldetermin der 02./03.11.2009. Im Rahmend des Anmeldeverfahrens werden die Kinder darauf getestet, ob sie die deutsche Sprache soweit beherrschen, dass sie am Unterricht teilnehemn können. Fällt der Sprachtest negativ aus, kann die Schule die angehenden Schüler und Schülerinnen zu einem vorschulischen Sprachförderkurs verpflichten, wenn sie nicht schon im Kindergarten entsprechend gefördert werden.
    Folgende Grundschulen gibt es in Neheim-Hüsten:

    Bergheim:
    Städtische katholische Bekenntnisgrundschule "St. Josef-Bergheim"
    Marienstraße 1, 59757 Arnsberg
    Tel: 02932/700087
    Fax: 02932/700088
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Bruchhausen:
    Städt. Kath. Bekenntnisgrundschule "Rodentelgenschule" Bruchhausen
    Rodentelgenstr. 28, 59759 Arnsberg
    Tel: 02932/53686
    FAX: 02932/53687
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Herdringen:
    Städt. Kath. Bekenntnisgrundschule "Heinrich-Knoche-Schule Herdringen"
    Heinrich-Knoche-Weg
    59757 Arnsberg
    Tel.: 02932/53558
    FAX: 02932/529251
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Website: http://www.heinrichknocheschule.de/

    Holzen:
    Städt. Gemeinschaftsgrundschule "Lüerwaldschule" Holzen
    Böggenkamp 16, 59757 Arnsberg
    Tel.02932/53555
    FAX: 02932/53556
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Hüsten:
    Städt. Gemeinschaftsgrundschule "Mühlenberg"
    Hochstr. 6
    59759 Arnsberg
    Tel.: 02932/53670
    FAX: 02932/53671
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Website: www.grundschule-muehlenberg.de
     
    Städt. Kath. Bekenntnisgrundschule "Röhrschule"
    Marktstr. 42
    59759 Arnsberg
    Tel: 02932/53680
    FAX: 02932/53681
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Website: http://www.roehrschule.de/
     
    Moosfelde:
    Städt. Gemeinschaftsgrundschule Moosfelde
    Eschenstr. 4, 59755 Arnsberg
    Tel: 02932/700095
    FAX: 02932/700096
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Webseite: www.primolo.de/home/ggsmoosfelde

    Müschede:
    Städt. Kath. Bekenntnisgrundschule Müschede
    St. Hubertus Platz 1
    59757 Arnsberg
    Tel: 02932/53690
    FAX: 02932/53691
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Neheim
    Städtische Gemeinschaftsgrundschule "Karl-Wagenfeld-Schule"
    Mendener Str. 38,
    59755 Arnsberg  
    Tel: 02932/700092  
    FAX: 02932/700093
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Städt. Kath. Bekenntnisgrundschule "St. Michael"
    Schulstr. 14,
    59755 Arnsberg
    Tel.: 02932/700084
    FAX: 02932/700085
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
     
    Städt. Gemeinschaftsgrundschule "Müggenberg-Rusch"
    Königsbergstr. 1
    59755 Arnsberg
    Tel: 02932/700136
    FAX: 02932/700137
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Website: www.mueggenberg-rusch.de

    Voßwinkel:
    Städtische katholische Bekenntnisschule "Urbanusschule"
    Fuchswinkel 10
    59757 Arnsberg
    Tel.: 02932/700037
    Fax: 02932/700038
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Website: www.urbanusschule.de 

    Grundschulen in Alt-Arnsberg, Niedereimer und Oeventrop wurden nicht abgedruckt.

     

  • Arnsberg. Im Stadtgebiet versuchen zumeist junge Personen mit massiv aufdringlichen Methoden und falschen Angaben Verträge zu einer teuren Videoring-Mitgliedschaft abzuschließen. Die Hinweise zu diesen Aktionen gehen aus dem gesamten Stadtgebiet bei der Gewerbeordnung der Stadt Arnsberg ein. Vorwiegend werden Passanten auf der Fußgängerzone angesprochen.  Es wurden bereits verschiedene Platzverweise ausgesprochen.

    Zeitgleich sind auch Zeitschriftenwerber  unterwegs, die vorgeben, eine Umfrage zu Jugendkriminalität bzw. Drogenabhängigkeit vorzunehmen. Über diese Methode versuchen sie, Zutritt in die Wohnung zu erhalten, wo dann Zeitschriftenabonnements  verkauft werden.

    Weiterhin sind noch dritte Gruppe Klinkenputzer unterwegs, die angeblich im Auftrag der Deutschen Telekom den Telefon- und Fernsehanschluss überprüfen möchten. Dazu sollen diesbezüglich Angaben gemacht werden, die in einem angeblichen Überprüfungsprotokoll festgehalten werden und dies vom Kunden zu unterschreiben ist. Bei genauem Hinsehen entpuppt sich das vermeintliche Protokoll als Kündigungsvollmacht und Auftragsbestätigung eines Konkurrenzunternehmens.

    In allen Fällen ergaben Überprüfungen, dass die Werber ohne Gewerbeerlaubnis unterwegs waren.
  • Franz StockMit großer Freude kann das Franz-Stock-Komitee mitteilen, dass der Erzbischof von Paderborn, Hans-Josef Becker, mit Zustimmung der Kongregation für die Heiligsprechung ein kirchenrechtliches Verfahren für die eventuelle Seligsprechung des Dieners Gottes Franz Stock durchführt.

    Anlässlich des Beginns des Seligsprechungs-Verfahrens feiert Erzbischof Hans-Josef Becker am

    Samstag, 14. November 2009, 17.30 Uhr,
    in der Pfarrkirche St. Johannes Bapt. Neheim

    ein Pontifikalamt. Im Anschluss wird das Verfahren mit der Vereidigung der Mitglieder der Untersuchungskommission eröffnet.

    Das Komitee hofft auf eine breite Unterstützung des Seligsprechungsverfahren durch die Teilnahme vieler Menschen am Eröffnungsgottesdienst. Die Eröffnung des Verfahrens ist eine eher schlichte Zermonie. Ein Fest wird erst zum Abschluß des Verfahrens gefeiert. Dennoch ist es von der inhaltlichen Bedeutung eine für die Stadt und die Region erstmalige und eventuell einmalige Feier.

    Seit Jahrzehnten wird der Wunsch zur Seligsprechung von Franz Stock vorgetragen. Nachdem Erzbischof Becker die Zuständigkeit mit dem Einverständnis der französischen Bischöfe übernommen hat und das „nihil obstat“ - die Zustimmung der verantwortlichen Kongregation im Vatikan — vorliegt, ist nun eine Tür auf dem Weg zur Seligsprechung weit geöffnet. Mehr aber auch noch nicht. Eine große Arbeit liegt noch vor den Kommissionen und dem Komitee. Unverkennbar ist aber ein wichtiger Meilenstein erreicht.
  • Arnsberg. Etwa 825 Euro kostete das Heizen einer 70-Quadratmeter-Wohnung mit Heizöl durchschnittlich im vergangenen Jahr. Mieter mit Erdgasheizung zahlten ungefähr 685 Euro für eine gleichgroße Wohnung. Das geht aus dem Heizspiegel Arnsberg hervor, den die Stadt Arnsberg zum ersten Mal gemeinsam mit der gemeinnützigen co2online GmbH veröffentlicht. Der Heizspiegel Arnsberg 2009 liefert Vergleichswerte zu Heizenergieverbrauch, Heizkosten und CO2-Emissionen für das Abrechnungsjahr 2008, getrennt nach den Energieträgern Erdgas und Heizöl.
    Der Heizspiegel Arnsberg hilft, den energetischen Zustand der Arnsberger Wohngebäude zu bewerten und zu verbessern. Bisher sind nur bei gut einem Zehntel der Häuser in Arnsberg die Fassaden gedämmt. In 40 Prozent der Arnsberger Wohngebäude arbeiten Heizanlagen, die in den vergangenen 20 Jahren erneuert wurden. Diese Maßnahmen helfen den Heizenergieverbrauch und damit die Heizkosten zu senken.
    Viele Haushalte sind von hohen Heizkostennachzahlungen betroffen. Das liegt an Steigerungen der Energiepreise und am mangelhaften energetischen Zustand der bewohnten Gebäude. Nur sind viele Bürger darüber bisher nicht ausreichend informiert.
    Der Heizspiegel Arnsberg umfasst neben einer kostenlosen Broschüre und Energiespar-Ratgebern im Internet auch einen schriftlichen Heizgutachten-Service vom Fachmann. Das kostenlose Heizgutachten zeigt, wo und in welchem Umfang Sanierungspotenzial besteht, beziehungsweise ob die zuletzt gezahlten Heizkosten über dem Durchschnitt lagen. Ein Gutschein hierfür ist jeder Broschüre beigefügt. Dieses Angebot stellt eine gute Standortbestimmung dar. Es kann eine gute Grundlage für eine weitergehende Beratung z.B. durch die Energieberatungsstelle der Verbraucher-Zentrale in Arnsberg sein, ersetzt dieses aber nicht.
  • Von Donnerstag, den 08.10.2009 bis Sonntag, den 11.10.2009 findet der diesjährige Hüstener Herbst statt. Am Donerstag um 19.00 Uhr treten die Zauberer Chris Monroe alias Christian Braatz und Jürgen Wilmes im Festzelt auf dem Edeka Parkplatz (Parkplatz Schützenwerth) auf. Außerdem findet eine Modenschau u. a. vom Modehaus Schnettler statt. Der Eintritt kostet 12 Euro im Vorverkauf bzw. 15 Euro an der Abendkasse.
    Der Freitag steht unter dem Motto "Wir in Hüsten". Ab 20.00 Uhr findet auf dem Parkplatz Schützenwerth in Hüsten eine "Feierstunde" zum 1jährigen bestehen der Umgehungsstraße Hüsten (B 229) statt. Musik gibt es vom Musikverein Bruchhausen.
    Am Samstag rocken Manic im Festzelt auf dem Parkplatz Schützenwerth (Edeka-Parkplatz). Um 20.00 Uhr geht's los, Einlass ist ab 18.00 Uhr. Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 6.00 Euro und gibt es bei der Sparkasse Arnsberg-Sundern (Heinrich-Lübke-Straße) oder Online2K in Sundern und Hüsten. Auch an der Abendkasse werden Karten für 8.00 Euro verkauft.
    Samstag und Sonntag findet zum 4. mal das Entenrennen beim Hüstener Herbst statt. Enten gibt es für 2 Euro in vielen Hüstener Geschäften, im Modehaus Haake in Sundern und im Computershop Online2k. Samstag finden ca. 20 Vorläufe auf dem Bach in der Marktstraße statt. Die Gewinnerenten starten ams Sonntag beim großen Endlauf. Die Herrschen und Frauchen der Gewinnerenten können viele Preise im Gesamtwert von über 1000 Euro gewinnen, u. a. Freikarten für das Nass, Warengutscheine, Ballonfahrten und vieles mehr.
    Sonntag findet der 18. Wettbewerb der Straßemaler beim Hüstener Herbst statt. Damit die Kunstwerke beim Hüstener Wetter ("Regen") nicht davonschwimmen wie die Enten, werden die Bilder in der Ludgerie Passage gemalt.
    Sonntag wird es auch wieder magisch. Der Zauberer Magic Steffen tritt mit einer kleinen Zaubershow um 14:30 Uhr im Bereich der Rührschule Hüsten auf. Ebenfalls dort befindet sich am Samstag und Sonntag eien 7 Meter hohe Giraffen-Hüpfburg. Außerdem gibt es Sonntag noch einen Trödelmarkt auf dem Lidl-Parkplatz. Die Geschäfte in Hüsten sind ab Sonntag Mittag geöffnet.

  • Zu den Gärten in Moosfelde wurde ein roter Motorroller gestohlen. Der Scooter-Roller hatte das Versicherungskennzeichen - 419 GVU – und wurde Mittwochabend vor einem Wohnhaus der Straße verschlossen abgestellt. Donnerstagabend

  • Am Rott in Bergheim stahlen Unbekannte Mittwoch zwei Auffahrrampen aus Aluminium. Ein Bauunternehmer hatte diese Rampen nahe einer Baustelle im Einmündungsbereich zur Siepestraße morgens am Straßenrand abgelegt. Nachmittags suchte

  • Arnsberg. Das Standesamt der Stadt Arnsberg bleibt am Dienstag, den 06.Oktober 2009, wegen einer Fortbildungsveranstaltung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ganztägig geschlossen. Die Sprechstunde im Karolinen-Hospital fällt an diesem Tag ebenfalls aus.
  • Herdringen. Ein bundesweit tätiger Mobilfunkbetreiber benötigt für die Versorgung des Stadtbezirks Herdringen einen Standort für eine Mobilfunksendeanlage. Da keine Möglichkeit besteht, auf vorhandenen Gebäuden eine Mobilfunkstation zu errichten, hat der Mobilfunkbetreiber gemeinsam mit der Stadtverwaltung nach alternativen Standorten gesucht.

    Als geeigneter Standort hat sich eine Fläche neben dem Wasserbehälter südlich von Herdringen (Sternhelle Ost/Oelinghauser Weg) heraus gestellt. Von dort kann mit einem etwa 20 m Sendemasten die Versorgung für Herdringen gesichert werden. Der Masten soll nur knapp über den vorhandenen Baumbestand hinaus reichen und ist daher aus Herdringen kaum zu sehen. Die Untere Landschaftsbehörde keine Bedenken gegen den Standort erhoben.

    Gemäß den Leitlinien der Stadt hält der geplante Standort einen Abstand von deutlich mehr als 100 Metern zu Kindergärten und Grundschulen ein.
    Die Stadtverwaltung prüft derzeit den vorliegenden Antrag. Für Auskünfte steht Dieter Hammerschmidt (Fachdienst Umwelt) unter 2932/201-1815 zur Verfügung.
  • Vater Kind KIDS HüstenWieder voll ausgebucht war das Vater-Kind-Wochenende, das der K.I.D.S.-Ausschuss
    („Kinder in der Schützenbruderschaft“) der Schützenbruderschaft Hüsten jetzt schon zum sechsten Mal veranstaltete. Am vergangenen Freitag machten sich 23 Erwachsene und 38 Kinder im Alter von 5 bis 15 Jahre auf zum Ferienbauernhof Schmidts Mühle in Fredeburg. Um Fredeburg einmal kennen zu lernen, wurde am Freitag mit einem Bildersuchlauf durch den Ort begonnen. Alle Kinder erhielten einen kleinen Preis für ihre Teilnahme. Bei Spielen auf dem Heuboden, Trampolinspringen, Spielplatz, Kettcar fahren, Lagerfeuer, Tischtennis, Minigolf, Kicker, Nachtwanderung und einer Wanderung zum Alten Forsthaus mit riesigen Abenteuerspielplatz  kam bei Groß und Klein keine Langeweile auf. Ein weiterer Höhepunkt war ein Filmabend im Heuboden-Kino. Zwischendurch sorgten die Gitarristen Rainer und Thomas immer wieder mit ihren Einlagen für Stimmung. Am Sonntag wurde das  Sauerlandbad besucht. Nach dem abschließenden Mittagessen traten alle Teilnehmer sehr zufrieden die Heimreise an, so das im nächsten Jahr auch wieder ein Vater-Kind-Wochenende geplant ist.

     

  • Kinderklamottenmarkt in der Schützenhalle Hüsten

    Parallel zum Hüstener Herbst findet am Sonntag, 11. Oktober in der Zeit von
    12 bis 17 Uhr ein großer Teenie- und Kinder-Klamottenmarkt in der
    Schützenhalle Hüsten statt.

    Veranstalter ist, wie auch schon in den letzten Jahren der K.I.D.S.- (Kinder in der
    Schützenbruderschaft) –Ausschuss der Schützenbruderschaft Hüsten.
    Die Besucher erwartet durch die 60 Aussteller garantiert   wieder ein reichhaltiges Angebot über die ganze Palette der Spiele- und Klamottenwelt, Bücher bis hin zu Kinderfahrzeugen, alles zu günstigen Gebrauchtpreisen. Da lohnt sich sicherlich ein Besuch.
    Mit einer großen Cafeteria und kleinen Snacks wie u.a. Bockwurst, Popcorn und Slush-Ice zu familiengerechten Preisen ist für das leibliche Wohl der Besucher bestens gesorgt. Gerne werden Torten und Kuchen zum Mitnehmen eingepackt.
    Der Eintritt ist wie immer frei.

    Wegen des großen Interesses sind alle Verkaufstische bereits ausgebucht.
  • {mosimage}Morgen ist wieder Allerheiligen. Was aber genau feiert man an diesem katholischen Fest.

    An Allerheiligen wir nicht nur den Heiligen und Seeligen gedacht, sondern auch den "normalen" Verstorbenen. Es ist Brauch zum Gedenken ein Licht (häuftig eine rote Kerze) auf den Gräbern der Verstorbenen zu entzünden. Mit Allerheiligen begann früher in Irland ein neues Jahr. Deshalb wird auch in der Nacht zu Allerheiligen das ursprünglich aus Irland stammende Fest Halloween gefeiert.

  • {mosimage}Arnsberg. Alle Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren sind auch in diesem Jahr herzlich zu den Vorlesestunden in den städtischen Büchereien eingeladen. Jede Woche im Winterhalbjahr wird aus Bilderbüchern vorgelesen, es wird erzählt, gespielt und gebastelt. Die Veranstaltungen finden in den Büchereien Hüsten und Neheim an jedem Donnerstag, in der SchulStadtBücherei Arnsberg an jedem Freitag außerhalb der Schulferien statt, beginnen jeweils um 16.30 Uhr. Die Veranstaltungen dauern immer ungefähr eine Stun-de. Eva Kloss wird am Freitag, 07.11.2008, 16.30 Uhr, in der SchulStadtBücherei Arnsberg starten mit der Geschichte "Das allerkleinste Nachtgespenst“. Bereits am Donnerstag, 06.11.2008, 16.30 Uhr, beginnt die Vorlesereihe in der Bücherei Hüsten. Vorgelesen von Beate Hieronymus wird die Geschichte "Frieda, die kleine Waldhexe". In der Bücherei Neheim findet ebenfalls am Donnerstag, 06.11.2008, 16.30 Uhr die erste Vorlesestunde statt. Marita Griesenbrock liest die Geschichte „Wenn Riesen niesen“ vor. Die Teilnahme an den Vorlesestunden ist kostenlos und ohne Voranmeldung möglich. 
  • Arnsberg. Die Kindertagesstätte St. Raphael der kath. Kirchengemeinde St. Johannes-Baptist in Neheim hat erfolgreich am Zertifizierungsverfahren „Familienzentrum NRW“ teilgenommen. Die Einrichtung nennt sich nun offiziell „Familienzentrum Binnerfeld, kath. Kindertagesstätte St. Raphael“. In der Stadt Arnsberg gibt es bereits vier Familienzentren mit Gütesiegel. Sie sind Anfang Juni 2007 von Landesfamilienminister Armin Laschet mit dem Gütesiegel "Familienzentrum NRW" ausgezeichnet worden. Die Familienzentren haben mit einem speziell auf die Bedürfnisse der Stadt abgestimmten Konzept, dem „Arnsberger Modell“, am landesweiten Pilotprojekt "Familienzentren" teilgenommen.
    Dieses Modell wurde gemeinsam von den Vertretern der freien Träger aller Tageseinrichtungen und dem Jugendamt der Stadt Arnsberg entwickelt und abgestimmt. Die Kernaufgaben liegen bei der Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern. Zusätzlich stehen weitere Angebote zur Förderung und Unterstützung von Kindern und ihren Familien zur Verfügung. Dazu zählen besondere Förderangebote, Leistungen der Familiebildung, Beratung bei Erziehungs- und Familienproblemen, Unterstützung von Familie im Hinblick auf qualifizierte Kindertagespflege und Erleichterung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
    Diese Leistungen sind auf das jeweilige Umfeld des Familienzentrums ausgerichtet und werden durch Kooperationen der verschiedenen Akteure erbracht. Gerade der zunehmende Beratungsbedarf von Eltern kann so schnell und vor Ort gedeckt werden. Weitere Informationen dazu finden sie im Internet unter arnsberg.de. 
  • Heute Morgen, 31.10.2008, gegen 05.30 Uhr, kam es auf der A 46 zwischen den Anschlussstellen Arnsberg Ost und Arnsberg Hüsten zu mehreren Verkehrsunfällen, bei denen eine Person tödlich und mindesten vier weitere Personen schwer verletzt wurden.
    Nach ersten Erkenntnissen kam es zunächst zu einem Alleinunfall eines Lkw, der in Richtung Brilon unterwegs war. Dieser Lkw kam vermutlich auf Grund von überfrierender Nässe von der Fahrbahn ab und landete im Graben. Ein weiter Lkw sicherte die Unfallstelle ab.
    Dieses bemerkte ein nachfolgender Pkw-Fahrer zu spät und geriet mit seinem Fahrzeug ins Schleudern, drehte sich und kam entgegengesetzt zur Fahrtrichtung zum Stehen. In das stehende Fahrzeug prallte schließlich ein Pkw Ford Focus. In dem stehenden Fahrzeug wurde eine Person tödlich verletzt und drei Mitfahrer erlitten schwere Verletzungen. Auch in dem Ford verletzte sich eine Person schwer.
    Auf der Gegenseite kam es im weiteren Verlauf, gegen 06.00 Uhr, zu mindestens einem weiteren Unfall, bei dem sich zwei weitere Personen leichte Verletzungen zuzogen.
    Die A 46 war in beiden Fahrtrichtungen bis gegen 11 Uhr voll gesperrt. Mit weiteren Behinderungen ist zu rechnen. Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die A 46 im Bereich Arnsberg zu meiden. Umleitungsempfehlungen entnehmen sie bitte den Verkehrshinweisen.
  • Im Bereich der Autobahnauffahrt Neheim-Süd kam es Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall mit einer Verletzten und hohem Sachschaden. Eine 19-Jährige bog mit ihrem Pkw von der 
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg sucht wieder Weihnachtsbäume für die Ausschmückung von besonderen Plätzen. Wer einen etwa zehn Meter hohen, gut gewachsenen Baum hat und diesen kostenlos zur Verfügung stellen will, kann sich an den Technischen Dienst unter 02932-9641-19 wenden. Der Baum sollte frei stehen und für einen LKW gut zugänglich sein. Geeignete Bäume werden unentgeltlich gefällt und abtransportiert.
  • {mosimage}Arnsberg. Das Umweltbüro der Stadt Arnsberg erinnert daran, dass die Gartenabfälle richtig beseitigt werden sollen. Jahreszeitbedingt würden derzeit viele Gartenabfälle anfallen. Die Stadt Arnsberg bittet daher alle Hobbygärtner, anfallenden Grünschnitt ordnungsgemäß und umweltverträglich zu entsorgen.
    Denn dass Gartenabfall „doch nur Natur sei...”, ist falsch. Die Gartenabfälle in Wald, Feld oder Flur zu werfen, ist schädlich. Gartenabfälle sind kein Teil der natürlichen Lebensgemeinschaft. Die Ablagerung von organischen Abfällen in der Landschaft stellt vielmehr einen Eingriff in die jeweiligen Lebensgemeinschaften dar. Pflanzen und Tiere sind auf bestimmte Standortbedingungen angewiesen. Veränderungen im Standortgefüge, wie sie durch organische Abfälle verursacht werden, haben vielfältige Folgen für die Lebensgemeinschaft.

    Das Ablagern von Grünabfällen in Wald, Feld oder Flur ist daher illegal und kann mit einem Bußgeld geahndet werden. Allerdings sind nicht alle Bereiche von den städtischen Mitarbeitern gleichermaßen zu überwachen. So finden sich z.B. hinter dem Containerstandplatz Steinstraße in Müschede große Mengen illegal entsorgter Abfall. Daher appelliert die Stadtverwaltung an die Zivilcourage der Arnsberger Bürger, bei Gebot aller Vorsicht, Umweltsünder auf ihr Fehlverhalten aufmerksam zu machen. Das Fehlverhalten kann auch über das Umwelttelefon 02932/201-1800 der Stadt gemeldet werden.

    Organische Abfälle aus Haushalt und Kleingärten sollten möglichst auf dem eigenen Grundstück als Kompost- oder Mulchmaterial verwertet werden. Die Abfallberatung der Technischen Dienste Arnsberg informiert Sie gerne. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Grünabfälle gegen eine geringe Gebühr beim Wertstoffbringhof an der Hüstener Straße abzugeben oder nach vorheriger Anmeldung abholen zu lassen (Telefon 02932/201-0).
    Der Wertstoffbringhof hat montags bis freitags von 10.00 bis 17.00 Uhr und samstags von 9.00 bis 14.00 Uhr geöffnet. 
  • Hochwertiges Werkzeug und Elektromaschinen bei Dieben hoch im Kurs.

    Arnsberg - 29.10.2008 - 12:48 - Hochwertiges Werkzeug und Elektromaschinen stehen auf der „Wunschliste“ von Dieben im Stadtgebiet Arnsberg derzeit ganz weit oben. Beinahe täglich werden der Polizei Fälle von aufgebrochenen Kleintransportern und Firmenfahrzeugen angezeigt, aus denen Werkzeuge entwendet wurden. In einem Fall wurde sogar ein Pkw-Kombi in Neheim komplett entwendet, um vermutlich an das Werkzeug im Kofferraum zu kommen.
    Die Diebstähle beschränken sich derzeit auf der Bereich der Stadt Arnsberg und verteilen sich auf mehrere Ortsteile. In sämtlichen Fällen wurden vorrangig Werkzeuge und Maschinen der Marke STIHL entwendet. Andere Markenwerkzeuge ließen die Diebe natürlich auch nicht zurück. Der Beutewert summierte sich in den letzten Wochen auf einen mittlerer fünfstelligen Betrag.

    An der Neheimer Franz-Stock-Straße ereignete sich in der Nacht zum Mittwoch der aktuellste Fall. Dort wurde um 04 Uhr der Geschädigte durch die ausgelöste Alarmanlage seines Transporters aus dem Schlaf gerissen. Die Diebe lösten den Alarm aus, als sie das Heckfenster ausbauten, um in den Laderaum zu gelangen. Trotz der laufenden Alarmanlage stahlen sie mehrere Bohrmaschinen und Bohrhammer und entkamen unerkannt.
  • Arnsberg. Der Abschluss des Pilotprojekts „Geothermie-Bohrung“ (Einsatz einer Erdwärmesonde) der Stadtwerke Arnsberg verzögert sich, weil das im Bohrloch eingesetzte Kunststoffrohr abgerissen ist. Das abgerissene Kunststoffrohr sollte der Förderung des in ca. 3 km Tiefe erwärmten Wassers an die Oberfläche dienen. Die Stadtwerke Arnsberg haben die bauausführende Firma und diese wiederum den Lieferanten der Kunststoffrohre sofort aufgefordert, den Schaden zu beheben, um das Geothermie-Projekt zügig fertig zu stellen.
    Die Baufirma hat daraufhin übergangsweise ein Stahlrohr zum Transport des warmen Wassers in das Freizeit- und Sportbad „NASS“ eingebaut. Das System soll in den nächsten Tagen einsatzbereit sein.
  • Arnsberg. Die Anmeldungen für Schulanfänger, die nach den Sommerferien 2009 eingeschult werden, finden Anfang kommender Woche in den Grundschulen der Stadt Arnsberg statt. Am Montag, den 03. November und dam Dienstag, den 04. November, können die Kinder von 14.00 bis 17.00 in den Grundschulen angemeldet werden. Die Grundschulbezirke wurden 2007 aufgehoben. Dadurch können die Erziehungsberechtigten frei wählen, an welcher Schule sie ihr Kind einschulen möchten. Grundsätzlich hat jedes Kind einen Anspruch auf die Aufnahme in die dem Wohnort nächstgelegene Schule der gewünschten Schulart. Sollte eine weiter entfernt liegende Schule gewählt werden, besteht dann kein Anspruch auf Fahrtkostenerstattung. Die Schulpflicht besteht für Kinder, die bis zum 31. August 2009 das sechste Lebensjahr vollendet haben. Kinder, die nach dem 31. August sechs Jahre alt werden, können ebenfalls in die Schule aufgenommen werden, sofern sie die notwendigen körperlichen und geistigen Voraussetzungen besitzen und auch im Sozialverhalten ausreichend entwickelt sind. Auch diese Kinder müssen am 03. und 04. November angemeldet werden. Die Entscheidung über die Schulfähigkeit trifft die jeweilige Schulleitung unter Berücksichtigung des schulärztlichen Gutachtens und einem Beratungsgespräch mit den Erziehungsberechtigten. Die Einladung zur Schuluntersuchung wird den Erziehungsberechtigten direkt vom Gesundheitsamt zugeschickt. Mit dem Anmeldeverfahren wird auch eine Sprachstandfeststellung durchgeführt. Kinder, die die deutsche Sprache nicht ausreichend beherrschen, um am Unterricht teilnehmen zu können, kann die Schule zum Besuch eines vorschulischen Sprachförderkurses verpflichten, soweit sie nicht bereits in einer Kindertageseinrichtung entsprechend gefördert werden. Darüber hinaus wird die Schule in einem Gespräch mit den Erziehungsberechtigten den Kindern ein Schulfähigkeitsprofil erstellen. An der Sprachstandsfeststellung und dem Erstellen des Schulfähigkeitsprofils nehmen alle schulpflichtigen Kinder teil. Weitere Auskünfte erteilt Birgit Schnettler im Fachdienst Schule der Stadt Arnsberg unter 02932 201-1583. 
  • Den Einbruch in ihre Wohnung an der Apothekerstraße musste Sonntagabend eine 29-Jährige feststellen. Unbekannte Täter gelangten auf den Balkon der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus,

  • Gleich zwei Mal musste die Feuerwehr am Sonntagmorgen in Arnsberg-Hüsten ausrücken. Gegen 02:10 Uhr hatten unbekannte Täter auf der Marktstraße mit Altpapier gefüllte Mülltonnen entzündet. Vier Mülltonnen wurden zerstört und eine Hausfassade stark beschädigt. Die Feuerwehr musste ein im Haus gelegenes

  • Sämtliche Scheiben eines auf dem Schulhof des Franz-Stock-Gymnasiums in Hüsten, Berliner Platz, abgestellten PKW wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag eingeschlagen. Die nicht bekannten Täter benutzten dazu Metallmülleimer. Beim Einschlagen der Scheiben entstanden auch Lackschäden am Dach, der Fahrertür und am rechten Kotflügel. Der Schaden beträgt ca. 3000 €.

  • Wie "heise.de"  am Samstag meldet, ist eine seit Mittwoch letzter Woche bekanntgewordene Sicherheitslücke im Fernsteuerungsdienst von Windows nun zu einer akuten Bedrohung für nicht geschützte Windows-Systeme geworden. Ein neuer Wurm, namens "Gimmiv.A" nutzt dieses Sicherheitsleck aus um auf infizierten Rechnern Daten zu sammeln und verschlüsselt an einen Server zu senden. Prinzipiell schützt die standardmäßig installierte Windows-Firewall vor solchen Angriffen zuverlässig, allerdings kann die Freigabe von Druckern im Netzwerk die für den Wurm nötigen Ports wieder freigeben.
    Die "ct" hat einen Netzwerkcheck  zur Verfügung gestellt, welche einfach online ausgeführt werden kann und sicher überprüft ob Ihr Computer gefährdet ist. Zeigt der vorkonfigurierte Windows-Test einen der Ports 135-139 oder 445 als offen an, besteht akute Gefahr.
    Besonders gefährdet sind vor allem Computer mit Windows XP, während das neue Windows Vista das Ausnutzen der Sicherheitslücke durch verbesserte Programmierung erschwert.
    Laut Auskünften von Microsoft installiert der Wurm zwar Schadsoftware, verbreite sich anscheinend jedoch nicht selbständig und ist somit laut Definition noch kein Wurm im eigentlichen Sinne.
    Generell sollte jeder Computer immer die aktuellsten Betriebssystemupdates, welche bekanntgewordene Sicherheitslücken schließen downloaden und installieren, welches bei MS Windows über den Windows-Update-Dienst unkompliziert und selbständig geschehen sollte, sofern man mit dem Internet verbunden ist. Auch ein aktueller Virenscanner (zum Beispiel die für den privaten Gebrauch kostenlose Version von AVG hier zum download ), eine Firewall (in den allermeisten DSL-Routern und in MS Windows bereits enthalten) und regelmäßige Datensicherungen sind unverzichtbar.
  • In der Nacht von Samstag auf Sonntag wird die Uhr eine Stunde zurückgestellt, d. h. von drei auf zwei Uhr. Für Sie bedeutet das, dass Sie morgen eine Stunde länger schlafen können.

  • Neheim: Am Donnerstagnachmittag kam es ebenfalls durch Missachtung der Vorfahrt zu einem Unfall. Ein 59-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Stembergstraße und beabsichtigte auf die BAB-Auffahrt abzubiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Pkw und stieß mit diesem zusammen. Bei dem Unfall blieben die Beteiligten unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 10000 Euro.

  • Zu einem Verkehrsunfall kam es am Mittwochmittag im Einmündungsbereich Am Hüttengraben / Grabenstraße. Beim Einbiegen in die Grabenstraße beachtete eine 47-jährige Pkw-Fahrerin nicht die Vorfahrt eines anderen Pkw und prallte mit diesem zusammen. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 11000 Euro.
  • Hüsten.Am Montag beginnen Kanalbauarbeiten in der Heinrich-Lübke-Straße zwischen dem Bahnübergang der RLG und der Cäcilienstraße. Die Arbeiten erfolgen unter halbseitiger Sperrung, wobei die Straße auch für mehrere Tage voll gesperrt werden muss. Eine entsprechende Umleitung wird eingerichtet. Die Zufahrten zur Tankstelle und zum Kaufpark bleiben jederzeit bestehen. Im Anschluss an die Kanalbauarbeiten wird der Landesbetrieb Straßen NRW die Straße ausbauen. Eine Fertigstellung aller Arbeiten ist für Frühjahr 2009 vorgesehen.
  • Eine Verkehrsunfallflucht beging ein unbekannter Pkw-Fahrer am Dienstagmorgen auf der Rumbecker Straße. Auf dem Parkplatz der Fa. Kik beschädigte er, vermutlich beim Ausparken, einen schwarzen
  • Ohne Beute verließen unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag ein Lagerhaus auf der Hüstener Straße. Durch Aufhebeln eines Fensters gelangten sie in einen Aufenthaltsraum des Lagers. Beim 
  • {mosimage}Neheim. Die Bauarbeiten an dem Kreisverkehr Stembergstraße/Graf-Gottfried-Straße sind soweit fertiggestellt, dass ab Donnerstag, den 23.10.2008 um 11.00 Uhr die Durchfahrt für beide Fahrtrichtungen der Stembergstraße freigegeben werden. Weiterhin bestehen bleiben leichte Einschränkungen in der Zufahrt zum Sparkassen-Pavillon und zur Post über die neue Zufahrt vom Kreisverkehr. Die Zufahrt in die Graf-Gottfried-Straße und die Kreuzung Annastraße/Graf-Gottfried-Straße werden weiterhin gesperrt bleiben, da dort die Bauarbeiten fortgesetzt werden.

    Die Stadtwerke Arnsberg danken für das Verständnis für die erforderliche Sperrung in den vergangenen Wochen.
  • {mosimage}Hüsten. Daniel Jost und Christian Sydow haben in der Saunalandschaft  des Arnsberger Freizeitbades NASS durch ihr kompetentes Eingreifen ein Menschenleben gerettet.

    „Es war gegen 12.00 Uhr nach dem Salzaufguss, als ich einen Auflauf von Menschen am Sauna-Schwimmbecken bemerkte“, beschreibt Saunameister Daniel Jost seinen ersten Eindruck. Die Saunagäste hatten einen leblosen Mann aus dem Wasser gezogen. „Er war nicht ansprechbar und hatte einen blauen Kopf“, war die Schnelldiagnose des Saunameisters. Gemeinsam mit Nass-Azubi Christian Sydow begann er mit den Erste-Hilfe-Maßnahmen Herz-Druck-Massage und Mund-zu-Nase-Beatmung.

    Die entscheidende Lebensrettung gelang dann durch den Einsatz des Defibrillators, mit dessen Hilfe Daniel Jost und Christian Sydow den Mann noch vor Eintreffen des Notarztes reanimieren konnten. „Auch die weiteren Saunagäste haben beherzt mit zugegriffen und Decken und Handtücher gebracht“, erklärt Daniel Jost. Als große Unterstützung nannte er auch eine Krankenschwester, die zufällig zur gleichen Zeit als Gast anwesend war und Erste Hilfe leistete.

    Nass Geschäftsführer Bernd Löhr zeigte sich betroffen von dem Vorfall. Auf der anderen Seite war er aber auch stolz auf seine beiden Mitarbeiter, die einem Menschen das Leben gerettet haben. Dem Mann mittleren Alters geht es mittlerweile den Umständen entsprechend gut. Mit seinem Lebensretter hat er bereits telefoniert. Das Team vom Nass hofft auf jeden Fall, ihn bald wieder begrüßen zu können.
  • Arnsberg. Die Kunsttherapeutin Claudia Büeler malt seit Montag (20.10.2008) im Seniroen-Wohnpark Arnsberg im  „Projekt mit Portraits“.  In Kooperation mit der Norbertus-Grundschule und dem Projekt Demenz Arnsberg wird das zweiwöchige Projekt durchgeführt, das durch die Sparkasse Arnsberg-Sundern gefördert wird.

    Im ersten Teil wird Frau Büeler im Senioren-Wohnpark mit  den Bewohnern Portraits malen. Die Tätigkeit des Malens kann für Menschen mit Demenz einen guten Zugang zu Kreativität und Entspannung bedeuten und kann ihr Selbstwertgefühl stärken. In der zweiten Woche des Projektes werden auch Schülerinnen und Schüler der Norbertus-Grundschule teilnehmen. Über das Malen haben sie die Möglichkeit, alte Menschen und Menschen mit Demenz kennen zu lernen und mit ihnen zu sprechen, gemeinsam zu malen.

    Dieses Projekt steht interessierten Menschen offen, die sich vorstellen können, ebenfalls "Malen mit Demenz" anzubieten. Wer nach einem "Schnupperkurs" in diesem Projekt gerne weiter machen möchte, kann in Kooperation mit dem Projekt Demenz Arnsberg Fortbildungen besuchen und Kooperationspartner in Arnsberg finden. Wer Interesse hat, meldet sich bitte bei Martin Polenz, Stadt Arnsberg, Fachstelle Zukunft Alter, Lange Wende 16a, 59755 Arnsberg, Tel: 02932 2012206, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
  • Am Montagnachmittag fiel der Polizei auf der Breddestraße ein 69-jähriger Pkw-Fahrer auf, der erheblich alkoholisiert mit seinem Fahrzeug unterwegs war. Nach einem positiven Alkoholtest
  • {mosimage}Bereits zum dritten Mal findet am in diesem Jahr die Kunstrasenparty des SV Bachum / Bergheim e.V. statt. Nach den künstlerischen Höhepunkten der Vereinsmitglieder im letzten Jahr (Männerballett) wird in diesem Jahr der einheimische Starillusionist MAGIC CHRIS die Partygäste verzaubern. Außerdem wird hsk-music für Partystimmung sorgen. Die Veranstaltung findet am 15.11.2008 statt.

    Die Gewinner der Eintrittskarten werden per E-Mail benachrichtigt! 

  • Müschede. Die Stadtwerke Arnsberg weisen auf eine Änderung der Verkehrsführung in Müschede hin. Ab Dienstag 21.10.2008 wird mit den Straßenbauarbeiten „In der Heimke“ zwischen der Rönkhauser Straße und der Kronenstraße begonnen. Aufgrund der beengten Fahrbahnverhältnisse wird die Straße während der Bauarbeiten für einen Monat, voraussichtlich bis zum 22.11.2008, voll gesperrt. Der Anliegerverkehr ist grundsätzlich bis zur Baustelle frei, eine entsprechende Umleitung ist beschildert. Die Bauarbeiten „In der Heimke“ sind notwendig, um diverse Kanal- und Wasserleitungsarbeiten durchzuführen. Abschließend wird auch eine neue Fahrbahndecke erstellt.
    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen und Belästigungen.

  • Am Sonntagabend versuchten drei Jugendliche die Seitentür einer Druckerei auf der Bahnhofstraße aufzubrechen. Dieses misslang ihnen jedoch. Bei dem Versuch wurden sie von einem

  • Am Samstag, 18.10.2008, 14:00 Uhr, befuhr ein 25-jähriger Pkw-Fahrer aus Arnsberg mit überhöhter Geschwindigkeit die Rönkhauser Straße in Richtung Hachen. Gleichzeitig befuhr ein

  • Kinder der Grundschule Mühlenberg undder Karl-Wagenfeld-Schule führen Theaterstück auf.

    Die Kinder der Grundschule Mühlenberg, Hüsten, haben am heutigen Samstag, 18.10.2008 ein Graf Gottfried Spiel aufgeführt. In diesem erinnerten die Schülerinnen und Schüler an den kinderlosen Grafen, der den Neheimern ein Stück Wald schenke. Am Freitag haben die Schüler der 4. Klasse der Grundschule Mühlenberg an der Donatorenfeier im Kölner Dom zu Ehren von Graf Gottfried teilgenommen.
    Fotos Donatorenfeier

    Für das Video bitte weiter klicken!

  • {mosimage}Messe Bauen und Wohnen 2008

    Am 18. und 19. Oktober 2008 findet in Hüsten auf der Riggenweide (Platz der Hüstener Kirmes) zum 11. Mal die Fachmesse für Bauen, Wohnen, Umwelt und Energietechnik statt. Bei Unternehmen, Handwerkern und Verbänden aus der Region können die interessierten Besucher alles erfahren, was mit dem Thema Bauen und Wohnen zu tun hat. Angefangen von Baumaterialien außen und Einrichtungsmöglichkeiten innen, wie Türen, Treppen, Laminat und Teppiche, von Umwelt- und Energiesparmöglickeiten im kleinen wie im großen bis zur Sicherheitstechnik ist alles dabei. Auch für das leibliche Wohl und die Kinderunterhaltung ist gesorgt. Ein Schwerpunkt der Messe bildet das energie- und ressourcensparende Bauen, insbesondere die Nutzung von regenerativen Energien und Regenwassernutzung. Bauinteressenten haben noch die Möglichkeit die Messe heute bis 18.00 Uhr und am morgigen Sonntag in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr zu besuchen.

    Fotos hier

    Weiter Informationen unter: http://www.bauen-wohnen-arnsberg.de/html/start.html

  • Gegen 10:00 Uhr schlug ein 20-jähriger Mann in Arnsberg, Bereich Heidestraße, die Seitenscheibe eines dort abgestellten Pkw ein und entwendete eine im Fahrzeug liegende Handtasche.

  • Arnsberg. Es sind noch Plätze frei für den am 07.11.2008 beginnenden Computerkurs, „Computerkurs für Menschen nach Schlaganfällen und mit motorischen Behinderungen“.

    Der Computerlerntreff Arnsberg bietet ab dem 07.11.2008 jeweils freitags, wöchentlich von 14.00 Uhr – 16.00 Uhr einen Computerkurs zur Textverarbeitung für Menschen mit motorischen Behinderungen bzw. Schlaganfallspatienten an. Hierbei handelt es sich um einen Kurs der ei-ne Spracherkennungssoftware „Dragon Naturally Steaking 10“ arbeitet.

  • Arnsberg. Über dreihundert Schüler und Eltern ließen sich von Landrat Karl Schneider und Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel über die Vorzüge des neuen ProBe-Projektes informieren. Um eine bessere Chance am Arbeitsmarkt zu erhalten, hatte die Arnsberger Bürgerstiftung, die Agentur für Arbeit aus Meschede, der Hochsauerlandkreis, die Stadt Arnsberg und als Organisator das Kolping Berufsförderungszentrum im Januar ins Leben gerufen. Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel sprach von der richtigen Möglichkeit eines Trainings, um die Jugendlichen fit für den Arbeitsmarkt zu machen.
    Das Angebot richtet sich an Schüler von Haupt- und Förderschulen. Zur Auftaktveranstaltung zum Modul 2, der Werkpraxis,  kamen 150 Personen jeweils in das Berufskolleg am Eichholz und das Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung am Berliner Platz in Arnsberg. Die Werkpaxis bietet den Schülern der achten und neunten Klasse die Möglichkeit, verschiedene Gewerke auszuprobieren. So können die Schüler „trainieren“, um für sich einen passenden Ausbildungsberuf zu finden. Das Angebot basiert auf einer freiwilligen Teilnahme und findet nachmittags statt.

  • Donnerstagabend wurde ein 70-jähriger Neheimer auf der Straße Zum Besenberg von zwei Unbekannten überfallen und beraubt. Der Geschädigte befand sich gegen 20.30 Uhr auf

  • {mosimage}Hüsten. Die Sporttaucher Möhnesee laden für Samstag, 25. Oktober, von 14 bis 16.30 Uhr Kinder und Jugendliche zum Schnuppertauchen ins NASS. Rund zehn Übungsleiter stehen den Teilnehmern und Teilnehmerinnen, die tauchen lernen möchten, zur Verfügung. Die Teilnahme ist im Badeintritt enthalten, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • Hüsten. Im Rahmen laufender Tiefbaumaßnahmen zum Abwasserkanal und der Wasserleitung wird, so die Stadtwerke Arnsberg, ab Montag 20. Oktober, die Kurt-Schumacher-Straße zwischen der Bahnhofstraße und Am Hüttengraben für den Fahrzeugverkehr bis voraussichtlich Weihnachten 2008 gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Heinrich-Schnettler-Straße und Am Hüttengraben. Die Stadtwerke bitten die betroffenen Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Maßnahme und die nicht zu vermeidenden Behinderungen.
  • Hüsten: Von dem Gelände eines Autohändlers an der Arnsberger Straße wurde Dienstagnachmittag ein Vorführwagen der Marke Audi A 3 Cabriolet entwendet. Der Diebstahl ereignete sich

  • Arnsberg. Seit kurzem ist das neue Buch von Manuel Andrack mit dem Titel „Von wem habe ich das bloß. Auf den Spuren der Ahnen. Eine Gebrauchsanweisung.“ auf dem Markt. Am Mittwoch, den 22. Oktober, gibt der Autor daraus um 19:30 Uhr in der KulturSchmiede im Rahmen einer Lesung zum Besten.
    Er ist bei seinen Recherchen für das Buch zu Andracks in den Osten gefahren, die sich als Neffen vierten Grades entpuppten, ist in Archiven gewesen, hat Namensforschung betrieben und genetische Urgroßvaterschaftstests durchgeführt. Er hat Familienaufstellungen praktiziert, herausgefunden, dass 40 Prozent aller Iraker die gleichen Gene wie er selbst besitzen, kurz, er hat alles gemacht, das ihm Aufklärung darüber gibt, wer seine Ahnen sind und warum er so ist, wie er ist. Daneben gibt er aber auch Tipps, wie alle, die nicht Andrack heißen, mehr über ihre Vorfahren und damit sich selbst erfahren können.

  • Arnsberg. Mit dem Titel „Deutschland liest. Treffpunkt Bibliothek“ findet vom 24. bis 31. Oktober 2008 erstmalig eine bundesweite Kampagne der Bibliotheken statt. Unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler präsentieren Bibliotheken in ganz Deutschland eine Aktionswoche mit Veranstaltungen rund um das Lesen.
    Auch die Arnsberger Stadtbüchereien machen mit bei der bundesweiten Veranstaltungsreihe. Sie haben für eine ganz besondere Vorleseaktion in dieser Woche prominente Unterstützung gewonnen.

    Arnsberger Grundschulkinder, die interessante und spannende Geschichten mögen, werden auf ihre Kosten kommen, denn die besonderen Vorleser, die die Büchereien eingeladen haben, sind Fachleute und kennen sich aus mit den Themen der Geschichten, die sie vorlesen werden.

    Wer neugierig geworden ist, sollte sich schon mal auf folgende Termine freuen:

  • Arnsberg. Die Sprechstunde des Finanzamtes im Stadtbüro Neheim findet erstmalig nach der Sommerpause am Donnerstag, 23.10.2208, statt. Ab diesem Zeitpunkt wird die Sprechstunde wie bisher regelmäßig jeden Donnerstag im Raum 1a in der Schwester-Aicharda-Straße 12 in der Zeit von 8.30 bis 18.00 Uhr stattfinden.

  • Arnsberg. Nur noch gut zwei Wochen haben Schulen, Kindergärten, Vereine, Firmen oder auch Privatpersonen die Möglichkeit sich um den Umweltpreis 2008 der Stadt Arnsberg zu bewerben. Der Einsendeschluss ist der 31. Oktober.
    Die RWE Westfalen-Weser-Ems AG hat für den Umweltpreis ein Preisgeld von 5.000 € zur Verfügung gestellt. Es können Ideen und Initiativen sowie praktische Aktivitäten ausgezeichnet werden. Mögliche Themen könnten sein: die Verminderung von vorhandenen Umweltbeeinträchtigungen (z.B. Lärm, Luftverunreinigung, Gewässerverunreinigung und Abwasserbelastung, Gefahr der Zerstörung natürlicher Lebensräume, Unzulänglichkeiten in der Abfallbeseitigung) oder auch spürbare Umweltverbesserungen (z.B. Schaffung umweltorientierter Wohn- und Arbeitsbereiche, Erhaltung oder Neuanlage von Grün- und Erholungszonen oder energiesparende Maßnahmen wie der Einsatz neuer innovativer Technologien in der Wärmeerzeugung oder Energiespartechnologien in der Beleuchtung).

  • Neheim. Am kommenden Samstag, 18. Oktober, sind die Schadstoffmobile wieder unterwegs und nehmen kostenlos Farben, Lacke, Altöl etc. entgegen. Altreifen werden nur noch am Wertstoffbringhof in Arnsberg gegen eine Gebühr von 2,50 € angenommen. Noch ein wichtiger Hinweis von den "Technischen Diensten Arnsberg", dass nämlich an den Standplätzen des Mobils Schadstoffe aus Gründen der Sicherheit nicht unbeaufsichtigt abgestellt werden dürfen.

    Die Mobile sind am Samstag, 18.10. an folgenden Plätzen:

     

  • Neheim-Hüsten. Vom 17. bis zum 19. Oktober 2008 finden in Neheim und Hüsten die traditionellen Donatorenfeierlichkeiten statt. Die Feierlichkeiten werden abwechselnd vom Jägerverein bzw. von der Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist in Neheim in Zusammenarbeit mit der Stadt organisiert. 640 Jahre nach der Waldschenkung von Graf Gottfried, an die die Donatorenfeierlichkeiten erinnern und 650 Jahre nach der Stadtgründung, sind in diesem Jahr die Schützen Veranstalter.
    Zum Auftakt der Feierlichkeiten reisen am Freitag, dem 17. Oktober Ratsmitglieder, Mitglieder der Schützenbruderschaft mit Fahnengruppe sowie Schulklassen der Karl-Wagenfeld-Grundschule und der Mühlenbergschule mit vielen MitbürgerInnen nach Köln, um dort in Gegenwart von Prälat Dr. Bastgen am Grab des Grafen im Kölner Dom einen Kranz niederzulegen. Zur musikalischen Umrahmung tragen in diesem Jahr die Holy Spirit Gospel Singers und eine Instrumentalgruppe des Franz-Stock-Gymnasiums bei.
  • Sonntag, 12.10.2008, 03.55 Uhr, wurde ein 21jähriger Pkw-Fahrer im Rahmen einer Verkehrskontrolle überprüft. Dabei fiel auf, dass er deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft hatte. Nach einem Alkoholvortest

  • Am Samstag, 11.10.2008 gegen 14.25 Uhr, wurde ein so genanntes Pocket-Bike von zwei Kindern ( 8 und 10 Jahre ) gefahren. Sie befuhren den Schulhof der Pestalozzischule,

  • Unbekannte Täter brachen in der Nacht von Freitag auf Samstag ( 10.10./11.10.2008 ) eine Tür auf und gelangten so in das Gebäude. Entwendet wurden 2 Mikrofone mit den dazugehörenden Kabeln, Bargeld und ein Herrenfahrrad.

  • Nach 30 Jahren Planungs- und Bauphase wurde am 10.10.2008 die von vielen Menschen sehnsüchtig erwartete Ortsumgehung von Arnsberg-Hüsten, die B229n, mit einem großen Fest feierlich eröffnet.

    Ingo Leutner stellte www.neheim-huesten.de ein paar Fotos und ein kleines Handy-Video (weiter klicken) zur Verfügung. Vielen Dank!
    Danke auch an Thomas Neef für die Fotos!

  • Arnsberg. In der letzten Woche sind mehrer Haustiere herrenlos im Stadtgebiet aufgefunden worden. Dabei handelt es sich um eine zierliche schwarze Katze, die am Sonntag, den 05. Oktober in Herdingen gefunden wurde. In Voßwinkel wurde am Dienstag, den 07. Oktober ein älterer kastrierter Kater aufgefunden. Er ist schwarz mit weißen Pfoten und einem weißen Dreieck um Nase und Mund. Und einen Tag später, am Mittwoch, den 08. Oktober wurde in Hüsten in der Nähe der Fruchtbörse ein schwarz-weißer Kater aufgefunden. Weitere Information sind beim Katzenschutzbund, Telefon 02931-16021, erhältlich.

  • Weil sie die Vorfahrtsregel „Rechts-vor-Links“ missachtete, sorgte Donnerstagvormittag eine 18-Jährige für einen Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Apotheker-/Johannesstraße.

  • Arnsberg. Aufgrund verschiedener Nachfragen hat die Stadt Arnsberg die Frist für die Anmeldung von Unternehmen für die Familienkarte verlängert. Arnsberger Unternehmen können jetzt noch bis zum 17.10.2008 ihre Teilnahme anmelden. Die Familienkarte Arnsberg wurde 2006 erstmalig eingeführt. Seitdem haben fast 8000 Familien die Karte beantragt. Sie konnten bisher in rund 200 Geschäften damit verbilligt einkaufen, bekamen günstigere Eintrittspreise und Angebote. Die Geschäfte werden als „Arnsberger Familienunternehmen“ bezeichnet. Alle Ermäßigungen werden in einer Broschüre übersichtlich aufgelistet. Um in die Broschüre für das Jahr 2009 aufgenommen zu werden, sollten sich interessierte Unternehmen bis Freitag nächster Woche melden. Die Anmeldung ist auch über die Internetseite www.arnsberg.de/familienkarte möglich. Für weitere Informationen: 02932/201-1491 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Hüsten. Ab Dienstag, dem 14.10.2008, können wieder alle Laufinteressierten kostenlos unter Flutlicht die Tartanlaufbahn im Stadion Große Wiese nutzen. Dieser Service wird von der Stadt Arnsberg über die Herbst- und Wintermonate jeweils dienstags und donnerstags von 18 bis 20 Uhr angeboten. Er soll das Training für Läufer in den Abendstunden ermöglichen. Zum Training sind auch alle Nordic Walker herzlich eingeladen. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Jeder Läufer/in kann selbst entscheiden, wann und wie lange er/sie läuft. Ein Trainer oder eine medizinische Betreuung (z.B. sog. “Erste Hilfe”) sind nicht vor Ort. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Umkleiden und Duschen stehen zur Verfügung. Weitere Informationen erhalten Sie hier: http://www.arnsberg.de/sport/lauftraining.php
  • An der Auffahrt zur A 46 kam es Dienstagvormittag zu einem Unfall. Eine 47-Jährige befuhr mit ihrem Pkw die Stembergstraße in Fahrtrichtung Hüsten und bog nach links auf die Autobahnauffahrt

  • Arnsberg. Die Abfallberatung der Stadt Arnsberg informiert über einen Druckfehler im Abfallkalender. Entgegen der Eintragung auf Seite 13 des Abfallkalenders findet am Samstag, den 11.10.2008, keine Rundtour des Schadstoffmobils statt. Hier hat sich leider der Druckteufel eingeschlichen. Die mobile Schadstoffsammlung findet am 18.10.2008 und am 25.10.2008 statt. Die einzelnen Haltepunkte der mobilen Aktion sind im Abfallkalender auf den Seiten 2 und 3 zu finden.
  • Arnsberg. Der Weg für junge Menschen in das Berufsleben ist häufig versperrt. Ein fehlender Schulabschluss, Verhaltensauffälligkeiten oder Antriebslosigkeit gelten neben anderen Faktoren als wesentliche Ursachen. Daher haben das Jobcenter Arnsberg und die Engagementförderung Arnsberg in Zusammenarbeit mit zwei seniorTrainern das Projekt Job-Lotse Anfang 2008 gestartet. Mittlerweile ist das Team auf acht Mitarbeiter angewachsen. In einer eins-zu-eins Betreuung werden junge Menschen im Projekt gecoacht. Die intensve Analyse von Stärken und Schwächen soll die entscheidende Hilfe zu Veränderungen leisten. Daran aufbauend wird gemeinsam eine realistische Zukunftsperspektive entwickelt. Der Projektteilnehmer soll im Anschluss in der Lage sein, seine schulische und berufliche Zukunft selbstständig anzugehen. Die Tätigkeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter und seniorTrainer wird durch die Fallmanager des Jobcenters, sowie im organisatorischen und unterstützenden Bereich durch die Engagementförderung Arnsberg begleitet und unterstützt.
    Aufgrund des Umfanges des Projektes suchen die Organisatoren weitere ehrenamtliche Mitarbeiter. Als Voraussetzungen sollten Erfahrungen im Bereich Ausbildungsbegleitung, Einfühlungsvermögen und Geduld, sowie Freude an der Zusammenarbeit mit jungen Menschen eingebracht werden. Das Engagement kann auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt werden. Darüber hinaus kann eine kostenlose Basis- und Weiterqualifizierung besucht werden und eine Ausstellung eines Ehrenamtszeugnis (Landesnachweis NRW) erfolgen.
    Weitere Informationen: Stadt Arnsberg, Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon: 02932 201-1402, oder: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
  • Hüsten. Die 11. Fachmesse „Bauen & Wohnen – Markt der Möglichkeiten“ steht am 18. und 19. Oktober auf der Hüstener Riggenweide ganz im Zeichen der Themen rund um die Energie.

    Als größte Energiequelle gilt nach Meinung vieler Hersteller die Energieeinsparung. Daher zeigen viele Aussteller auf dem „Markt der Möglichkeiten“ welche Alternativen es gibt, dem Energiepreis-Schock zuvor zu kommen. So zum Beispiel durch innovative Fassaden-Wärmedämm-Systeme, hoch isolierende Fenster, durch Estrichelemente für Alt- und Neubau, durch den Einsatz von Wärmepumpen, Solarkollektoren. Auch durch alternative Formen der Energiegewinnung wie Holzpellet-Heizungen bzw. -öfen ergäben sich viele Chancen zur nachhaltigen Energienutzung und CO2-Einsparung.

    Ein weiterer Schwerpunkt der Messe ist der Werkstoff Holz.  Vom schlüsselfertigen Holzbau, Küchenpräsentationen, dem Garten- und Landschaftsbau oder Bedachung reicht die Palette an Präsentationen. Auch das gesunde Wohnen durch Feng Shui ist vertreten.
  • Hüsten. Aufgrund des Hüstener Herbstes kommt es im Innenstadtbereich von Hüsten am Samstag und Sonntag zu Änderungen der Verkehrsführung. Am Samstag wird ab 6.00 Uhr die Marktstraße bis Sonntag um 20.00 Uhr voll gesperrt. Der Buslinienverkehr der Ruhr-Lippe GmbH (RLG) wird wie in den Vorjahren über die Arnsberger Straße, Bahnhofstraße, Von-Lilien-Straße und die Kleinbahnstraße und umgekehrt umgeleitet. 
  • Arnsberg. Bauchschmerzen, Durchfall, Müdigkeit und Leistungsabfall – wer hatte noch nicht mit diesen Problemen z. B. während eines Magen-Darm-Infektes zu kämpfen. Doch was ist, wenn diese Symptome nicht nach ein paar Tagen wieder verschwinden?
    Chronische Darmerkrankungen wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa oder Reizdarm können eine Ursache sein. Viele Menschen sind betroffen und dennoch sind Darmerkrankungen ein Tabu-Thema und können zu Unverständnis der Mitmenschen oder gar Isolation führen.

    Um die „Mauer des Schweigens“ zu überwinden und Hilfe für mehr Lebensqualität der Betroffen zu finden, läd die Selbsthilfegruppe „Alarm im Darm“ in Kooperation mit der AKIS im HSK (Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis) am 09. Oktober um 19:00 Uhr in das Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, zu den Werkstätten 1, 59821 Arnsberg, ein.


    Nähere Infos bei der AKIS im HSK unter 02931 9638-105 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
  • Arnsberg/Hochsauerland. Auf der Grundlage erheblicher Investitionen hat die Stadt Arnsberg zusammen mit örtlichen Akteuren (Händlern, Dienstleistern, Eigentümern, Vereinen, Architekten) die Neheimer Innenstadt in den vergangenen Jahren und Monaten erfolgreich zu einem attraktiven Einkaufszentrum in der Region weiterentwickeln können. Nachfolgeinvestitionen im privaten Bereich führten zu zahlreichen Umbau-, Neubau- und Ansiedlungsvorhaben in der Hauptstraße und der Apothekerstraße. Dies macht sich in zusätzlichen Angeboten bemerkbar, die von Einzelhandelsgeschäften über zeitgemäße gastronomische Angebote bis zu Neuansiedlungen bekannter Label reichen. Nach Angaben des Handels werden so neue Kunden und Be-sucher in die Stadt gezogen. Aufgrund der gestiegenen Attraktivität der Innenstadt gibt es darüber hinaus weiteres allgemeines Interesse von Investoren und Geschäfts- bzw. Marktbetreibern, sich am Standort Neheim zu präsentieren.
    Auch deshalb wird die Verwaltung das Einzelhandelskonzept für die ganze Stadt und damit auch für das regionale Einkaufszentrum Neheim in 2009 fortschreiben. Diese Weiterentwick-lung des Konzeptes soll, neben Empfehlungen zum Branchenmix, Aussagen zur städtebaulichen Einbindung weiterer zusätzlicher Angebote machen. Dabei sollen besonders die grund-legenden demografischen Veränderungen berücksichtigt, die regionalen Funktionen der ganzen Stadt gestärkt und der Trend zum Wohnen und Leben in den Innenstädten unterstützt werden. Letztlich sollen weitere neue gastronomische Angebote bzw. das Thema "Hotel" in diesem Rahmen geprüft und gefördert werden. 
  • Ein Zeuge beobachtete am späten Montagabend den Leergutdiebstahl aus dem Leergutlager eines Supermarktes am Neheimer Markt. Der Zeuge alarmierte die Polizei und gab den Hinweis 
  • Neheim. Alle Kinder im Alter von 5-12 Jahren sind am Freitag vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt Arnsberg dazu eingeladen, an der Aktion des Mitmachzirkus Bambuli teilzunehmen. In der Zeit von 15 bis 18 Uhr können die Kinder selbst einmal Clown, Artist oder auch Musikant sein. Der Zirkus Bambuli macht den Zirkus mit den Teilnehmern selber. Eine Anmeldung für die Aktion in der Turnhalle am Sportzentrum Binnerfeld in Neheim, Obenwerth 16, ist nicht erforderlich. Der Kostenbeitrag beträgt 2,-- Euro inklusiv eines Getränkes. Für Inhaber des Familienausweisesist die Teilnahme kostenlos.
  • Eine Eisdiele an der Hauptstraße war in der Nacht zum Sonntag Ziel unbekannter Einbrecher. Die Diebe gelangten durch eine aufgebrochene Terrassentür in das Lokal. Sie stahlen zwei

  • Eine sinnlose Sauerei verursachten in der Nacht von Freitag auf Samstag bislang unbekannte Schmutzfinke auf der Königsbergstraße in Neheim. Hier warfen sie mehrere Eier

  • {mosimage}Allerlei merkwürdige Gestalten gehen an diesen Tagen auf Neheims Marktplatte um. Es scheint als wäre das Mittelalter ausgebrochen. Das wollten wir uns am späten Nachmittag des Samstags selbst einmal anschauen.
    Da sitzen in einer alten Schmiede die Alten im Hintergrund und tun sich an vermutlich stark alkoholischen Getränken gütlich, während vorn die Kinder den Blasebalg unterm Schmiedefeuer trampeln und kunstfertig mir dem glühenden Metalle umgehen. Unterm Galgen streiten sich der grause Rüdiger, seines Zeichens Henkersmeister und der Büttel über die Kunstfertigkeit des Henkens und des Kopfabschlagens. Fein herausgeputzte Weiber unterhielten den Pöbel mit rythmischen Lauten, welche sie Ihren Instrumenten entlockten. Auf dem Markte selbst herrscht an den Ständen der Handwerker und Händler, an den Garküchen und besonders an den Theken der Schankwirte ein reges Treiben. Hier und da konnte man den Handwerksmeistern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Auch weithergereiste, fremdländisch anmutende Händler boten ihre Waren feil. Der Angriff des kleinen, grünen, schleimigen Drachens auf Neheim verlief nur aufgrund einer plötzlich auftretenden Drachenkrankheit glimpflich. Auch ein paar angereiste große und kleine Artisten zeigten ihr Können dem staunenden Publikum.

    Zu den Fotos

    Weiter lesen für ein kurzes Video

  • Arnsberg. Mit einer Auftaktveranstaltung in der KulturSchmiede Arnsberg wurden die Weichen zur Gründung eines neuen Netzwerkes namens BEATE - Beratungsoffensive Energetische Altbausanierung gelegt. Angesichts stetig steigender Energiekosten wird die Beheizung von Altbauten für viele Eigentümer und Mieter zunehmend zu einem finanziellen Problem. Hier gibt es zahlreiche, kostengünstige Maßnahmen zur Verbesserung der baulichen Gebäudehülle oder der Heizungsanlagen.
  • Arnsberg: Ziel unbekannter Täter war eine Gartenlaube auf der Casparistraße. Der Einbruch wurde am Mittwochabend von dem Geschädigten entdeckt. Durch Aufhebeln der Eingangstür gelangten 
  • Hüsten: Schwer verletzt wurde am Mittwochnachmittag ein 69-jähriger Mann, der mit seinem Roller das Gelände am Energiepark an der Bahnhofstraße befuhr. Dort verlor er die Kontrolle über 
  • Arnsberg: Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstagmorgen auf der Casparistraße. Dort beabsichtigte ein 42-jähriger Pkw-Fahrer in die Auffahrt der BAB 46 abzubiegen und übersah dabei ein 
  • Deutlich unter Alkoholeinfluss stand am Freitagabend eine 54-jährige Fahrzeugführerin aus Arnsberg, die an der Kreuzung Werler Str./Schobbostr. Auf ihren Vordermann aufgefahren war.

  • Nach Rififi-Manier versuchten am Freitagabend unbekannte Täter in den Tresorraum der Postfiliale in Neheim zu gelangen. Im Flur des Gebäudes rissen sie Teile der Deckenverkleidung ab

  • Arnsberg: Zu einem Auffahrunfall kam es am Montagmorgen auf der Hüstener Straße. Dort übersah ein 39-jähriger Pkw-Fahrer ein vor ihm verkehrsbedingt bremsendes Fahrzeug und fuhr auf 

Wetter

kachelmannwetter.com

Neuestes Foto

  • Neheimer Frühlingsfest 2017 - Samstag_1

Werbung

Translate

German Albanian Arabic Basque Bulgarian Catalan Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Croatian Czech Danish Dutch English Estonian Finnish French Greek Hebrew Hindi Hungarian Icelandic Irish Italian Japanese Korean Latvian Lithuanian Macedonian Maltese Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swedish Thai Turkish Ukrainian Vietnamese Welsh Yiddish
Homepage-Sicherheit

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
Um mehr über die Cookies und deren Entfernung zu erfahren siehe unsere Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.