Arnsberg Neheim Hüsten

Nachrichten, Fotos, Videos und mehr - kostenlos, schnell und unabhängig. Seit mehr als 10 Jahren.

Filter
  • Arnsberg. Mathias Tretter ist ein Kabarettist, der mit immensem kreativen Potenzial ausgestattet ist, der satirisch geistvoll, sprachlich auf höchstem Niveau und darüber hinaus hervorragende Unterhaltung bietet. So lautet zumindest der Pressetext, der ihn beschreibt.
    Tretters Künstlervita verrät, dass er durchaus allen Grund zu einem gesunden Selbstbewusstsein hat. Schön, dass genau dieser Kabarettist auch in die KulturSchmiede kommt. Am Donnerstag, 26. November, gehört die Bühne ihm. Nachdem sein Solo „Mathias Tretter möchte nicht Dein Freund sein“ erfolgreich abgespielt ist, feiert er seine Arnsberg-Premiere gleich mit seinem neuen Programm: „Selfie“. Sie wissen nicht, was "Selfie" heißt? Dann haben Sie den neuesten Hype komplett verschlafen! "Selfie" ist der Name der Französischen Bulldogge von Mathias Tretter, die der frischgebackene Hundeversteher und Medizinkabarettist in seiner sensationellen neuen Kochshow live auf der Bühne hypnotisieren und in einen langhaarigen Deutsch-Türken verwandeln will.
    Eingeweihte sagen, es sei sein politischstes Programm bisher. Mit "Selfie“ geißle Tretter den Zwang zur Selbstinszenierung in der postdemokratischen Gesellschaft. Politik, Wirtschaft, Medien, Kultur, aber auch das Private sind zunehmend Schauplatz der schamlosen Überhöhung des eigenen Ichs. Dazu werden Selbstporträts ins Netz gestellt, die Kate Moss und George Clooney aussehen lassen wie fränkische Jugendherbergseltern. Mathias Tretter selbst, immerhin (unter anderem) Träger des renommierten Deutschen Kleinkunstpreises, gibt sich dagegen sympathisch bescheiden. Auf die Frage von Peter Scholl-Latour, ob er mit seinem neuen Solo die Welt nicht vielleicht doch ein bisschen verändern könne, antwortete der Poststrukturalismus-Fan und bekennende Gleitschirmflieger kürzlich: "Das müssen andere beurteilen. Ich kann Ihnen höchstens sagen, was die New York Times geschrieben hat: "Tretter's Selfie - more fun than is healthy".
    Und nach dem Inhalt befragt: "Le Cabaret c'est moi!" Eintrittskarten für einen lohnenswerten Kabarettabend, dem das Publikum die Stange halten darf, sind in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02932 201-1143 erhältlich. Beginn ist um 20 Uhr. Weitere Infos zum Künstler und seinem Programm gibt es online unter www.mathiastretter.de
     
  • gültig von: Dienstag, 17. November 2015, 17:00 Uhr
    gültig bis: Mittwoch, 18. November 2015, 15:30 Uhr
    gültig für: alle Höhenstufen
     
    Mit Sturmtief starker SW/NW-Wind, Böen 80-90 km/h, in Schauernähe lokal 100-115 km/h
    Diese Warnung wurde am Dienstag, 17. November 2015, 13:35 Uhr zuletzt aktualisiert.
    Die Höhenstufen des Bereichs Arnsberg reichen von 146 bis 432 m.
  • Arnsberg. Ein großer Erfolg: Die Stadt Arnsberg wurde gestern abend durch den Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW mit dem 2. Platz der Landesinitiative "Ab in die Mitte! Die City-Offensive NRW" 2015 ausgezeichnet. Grundlage dafür war die städtische Bewerbung "Arnsberg - Bürger für eine digitale Stadt" mit der Darstellung der städtischen Teilnahme am "Tag der Städtebauförderung" am 9. Mai 2015.
    Das Thema "Bürger für eine digitale Stadt/Freifunk" überzeugte dabei so sehr, dass die Stadt den 2. Platz, der mit Fördermitteln in einer Höhe von 25.000 Euro dotiert ist, erlangte. Das Preisgeld möchte die Stadt in die Weiterentwicklung von Freifunk in der Gesamtstadt investieren. Die Stadt Arnsberg bedankt sich herzlich bei allen engagierten Personen, die hier kräftig mitwirken und Freifunk als bürgerschaftliches Projekt überhaupt erst möglich machen.
    Die Landesinitiative "Ab in die Mitte" zeichnet im regelmäßigen Turnus innovative Konzepte und vorbildliche Ideen zur Vitalisierung nordrhein-westfälischer Innenstädte aus.
    Mehr Infos zu Freifunk: www.freifunk-moehne.de
     
  • Arnsberg. Der Rat der Stadt Arnsberg hat die Einführung der freiwilligen Biotonne zum 01.01.2016 beschlossen und setzt damit die Vorgaben aus dem Kreislaufwirtschaftsgesetz um. Dieses schreibt eine Getrennthaltung und getrennte Sammlung von Bioabfällen verpflichtend vor. Der Abfallwirtschaftsplan des Landes Nordrhein-Westfalen gibt zudem ehrgeizige Leit- und Zielwerte für die Bio- und Grünabfallsammlung vor.
    Von den 396 Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen haben die meisten bereits eine Biotonne mit Anschluß- und Benutzungszwang  eingeführt. Die Stadt Arnsberg gehört im Jahr 2015 zu den rund 30 Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen, die noch keine Biotonne eingeführt haben. Die freiwillige Biotonne ist in der Stadt Arnsberg möglich, da zusätzlich zum Abfuhrsystem Biotonne ein kommunaler Wertstoffbringhof zur Einsammlung biogener Abfälle zur Verfügung steht.
    Die freiwillige Biotonne wird in den Gefäßgrößen 120 Liter und 240 Liter angeboten. Die Tonne erfasst Garten- und Küchenabfälle, damit diese zu Kompost verarbeitet und dem natürlichen Kreislauf wieder zugeführt werden können. Eine Abholung wird ganzjährig 14-täglich direkt ab der Haustür angeboten. Bei der Restmülltonne wird der Abfuhrturnus von einer 14-täglichen auf eine 4-wöchentliche Abholung gestreckt. Dies entspricht dem bereits tatsächlichen Entleerungsverhalten von durchschnittlich 12 Leerungen pro Gefäß (120 Liter/240 Liter) im Jahr.
    Durch die Veränderungen der Abhollogistik beim Restmüll kann es bei einigen Haushalten zu einem Wechsel der Gefäßgröße von 120 Liter Behältern hin zu 240 Liter Behältern kommen, um dem Rhythmus besser entsprechen zu können. Die Abfallberatung der Stadt Arnsberg empfiehlt daher: Vorbestellungen von Biotonnen und Gefäßveränderungen bei Restmülltonnen bereits jetzt beantragen. Der Antrag kann durch den Grundstückseigentümer oder die Hausverwaltung im Internet, per Post oder persönlich im Stadtbüro gestellt werden. Die Bearbeitung der Anträge erfolgt in der Reihe des Eingangs bei der Stadt Arnsberg.
    Die Biotonne wird jedoch erst ab dem 02.01.2016 suksessive an die Haushalt ausgeliefert. Die Abfuhr der Biotonne erfolgt mittels Seitenlader. Die Gefäße sind daher zur Abholung mit der Schürze zur Fahrbahn auf dem Gehweg direkt an der Bordsteinkante/am Straßenrand bereitzustellen. Dies ist bereits durch die Papiertonnen bekannt. Die paarweise und einseitige Bereitstellung der Biotonnen auf einer Straßenseite erfolgt ebenfalls analog zu den Papierbehältern. Für die jeweiligen Entsorgungspakete werden für das Jahr 2016 folgende Gebühren fällig:
    Eine Jahresgebühr von 144,83 € für den 120 Liter Restabfallbehälter inklusive einem 240 Liter Papierbehälter und inklusive einer freiwilligen Biotonne wahlweise 120 Liter oder 240 Liter.
    Eine Jahresgebühr von 258,22 € für den 240 Liter Restabfallbehälter inklusive einem 240 Liter Papierbehälter und inklusive einer freiwilligen Biotonne wahlweise 120 Liter oder 240 Liter.
    Bestell- und Änderungsformulare für Abfallgefäße sowie weitere Infos gibt es im Internet unter www.arnsberg.de/abfall. Auskünfte erteilen die Technischen Dienste Arnsberg, Hüttenstraße 19, 59759 Arnsberg, unter Tel. (ab dem 01.11.2015) 02932 201-4122, - 4136 und – 4137 sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .
  • Arnsberg. Kindern Demenz erklären - KIDZELN - ist der Titel einer Multiplikatoren-Schulung, zu der die städtische Fachstelle Zukunft Alter in Kooperation mit der VHS Arnsberg und dem Demenz-Servicezentrum Münsterland herzlich einlädt.
     Hintergrund der Schulung: Kindertagesstätten, Familienzentren, Kindergärten, Jugendzentren und Einrichtungen der Altenpflege gehen immer öfter Kooperationen ein, um unterschiedliche Generationen miteinander in Kontakt zu bringen. Das bedeutet für die Kinder, dass sie auch Menschen mit Demenz begegnen. Darauf sollten sie vorbereitet sein. Die Schulungsreihe gibt den TeilnehmerInnen daher einen methodisch-didaktischen „Werkzeugkoffer" hierfür an die Hand.
    Im Rahmen der Qualifizierung wird das Konzept in vier Modulen vorgestellt und eingeübt. Die Teilnehmenden erhalten nach Abschluss dieser Qualifizierungs-Reihe das KIDZELN - Konzept und ein Multiplikatoren-Zertifikat. Die Schulung richtet sich an MitarbeiterInnen in Kitas, Kigas, Familienzentren, an Betreuungskräfte in Senioreneinrichtungen und an bürgerschaftlich Engagierte.
    Referentinnen: Sonja Steinbock, Dipl. Pflegewissenschaftlerin im Demenz-Servicezentrum Region Münsterland, Andrea Brinker, Altenpflegerin/-therapeutin, Therapeutic Touch Practitioner, Bildungsreferentin, Martina Hollenhorst, Musikgeragogin, zertifizierte Singleiterin, Puppenspielerin, Dozentin.
    Termine:
    Freitag, 15. Januar 2016
    Freitag, 22. Januar 2016
    Freitag, 29. Januar 2016
    Freitag, 18. März 2016
    jeweils von 9.00 bis 17.00 Uhr
    Teilnehmergebühren: 200,00 € - inkl. Multiplikatorenzertifikat, Arbeitsmaterialien, Imbiss und Getränken an vier Tagen. Die TeilnehmerInnen erhalten nach ihrer Anmeldung eine Bestätigung und weitere Infos. Eine Anmeldung ist erforderlich über das Servicetelefon der Stadt Arnsberg: 02932 201-0. Infos  zum Inhalt der Qualifizierung gibt es bei der Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg: Marita Gerwin, Tel.: 02932 / 201 2207 -  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Martin Polenz, Tel.: 02932 / 201 2206 - E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Multiplikatorenschulung KIDZELN in Arnsberg wird unterstützt durch das Arnsberger Netzwerk Demenz. Weitere Infos zum Schulungsablauf gibt es auf auf der Webseite der Fachstelle Zukunft Alter: http://www.arnsberg.de/zukunft-alter/projekte/kidzeln/KiDzeln_82850.php
     
  • Bei einer nur mehrstündigen Abwesenheit am gestrigen frühen Abend - in der Zeit von 17.30 bis 21.30 Uhr - hebelten unbekannte Täter die Terassentür einer Wohnung in der Stembergstraße auf. Die Wohnung wurde durchwühlt. Bisher konnte noch nicht geklärt werden, ob die Täter etwas entwendet hatten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Möglicherweise gibt es Zeugen, die Hinweise auf die Tat oder die Täter geben können, dann melden Sie sich bitte bei der Polizei in Arnsberg unter der Rufnummer 02932/90200.

  • Computer im Wert von ca. 20000 Euro entwendeteten bislang unbekannte Täter in der Nacht von Donnerstag auf Freitag aus der Schule an der Graf-Galen-Straße. Hier erbeuteten die Täter 30 Laptops und 6 Rechner. Wie die Täter in die Schule gelangten, ist bisher noch nicht eindeutig geklärt. Die Kriminalpolizei ist zur Spurensicherung am Tatort. Weitere kriminalplizeiliche Ermittlungen dauern an. Möglicherweise haben Anwohner zu dieser Zeit verdächtige Feststellungen gemacht. Einem Hinweis geht die Polizei bereits nach. Falls es Hinweise gibt, melden Sie sich bitte bei der Krimnalpolizei unter der Telefonnummer 02932/90200!

  • In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es zu einem weiteren Einbruchsdiebstahl in Arnsberg. Bislang unbekannte Täter drangen mittels Leiter in das Büro einer Versicherungsagentur am Brückenplatz ein, indem sie die Terassentür aufhebelten. Die Täter gelangten so in die Büroräume und entwendeten unter anderem hochwertige Armbanduhren im Wert von mehreren tausend Euro. Zur Sicherung der Spuren, welche sich aus der Tat ergeben, ist die Polizei vor Ort. Die Polizei bitte um Mithilfe eventueller Zeugen der Tat oder um Hinweise auf die Täterschaft. Melden Sie sich bitte bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02932/90200!

  • Da der Verdacht des Fahrens unter Alkoholeinfluss vorlag, musste ein 41jähriger Pkw-Fahrer aus Neheim zur Blutprobe. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle unmittelbar an der Wohnanschrift des Fahrers, stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft des Betroffenen fest. Der Führerschein des Autofahrers wurde beschlagnahmt.

  • Arnsberg. Nach einer intensiven vierwöchigen Erarbeitungszeit bei fast täglichen Proben ist nun der lang ersehnte Premierentermin des „Tanz-Theater“-Projekts „Die Spezialisten“ in Sichtweite gerückt: Am Freitag, 21. November, findet die erste Aufführung um 19:30 Uhr im Rathaus (Rathausplatz 1) statt.

    Das generations- und städteübergreifende „Tanz-Theater“-Projekt unter der künstlerischen Leitung von Birgit Aßhoff steuert damit nun auf seinen Höhepunkt zu. Im Zusammenhang mit der Premiere in Arnsberg wird auch das Abschlusswochenende des Projektes gefeiert. Hierbei ist das 'Best of' der jeweiligen Produktionen auch in den anderen beteiligten Städten Brilon und Paderborn zu sehen. Insgesamt vereint das Projekt rund 75 Akteurinnen und Akteure, die sich tanzend, singend oder auch musizierend einbrachten. So ist bei der Aufführung in Arnsberg neben den begeisterten Tänzerinnen auch der „Bläserchor“ des Jägervereins Neheim 1834 e.V. mit von der Partie.
    Auf der Suche nach Typischem und Speziellem der Städte, der Region und ihrer Bewohner spielten Wald, Wasser und Himmel ebenso wie Humorvolles, Schräges, Feines, Melancholisches, Stilles und Lautes aus dem Alltag der Akteurinnen und Akteure ihre eigene Rolle im Szenenkanon des Tanzabends.
    Das Rathaus als Ort künstlerischer Inspiration Das Rathaus als Bühne und gar Ort der Inspiration nutzen – dieser Gedanke mag vielen Arnsbergern zunächst etwas absonderlich vorkommen, empfindet man das Foyer gemeinhin als eher nüchtern. Die mit einem Rathaus verbundenen Klischees finden sich in der gemeinsam mit den Teilnehmern erarbeiteten Choreografie auch durchaus wieder. Dass das Rathaus auch in ganz anderes Licht gerückt werden kann, dafür werden in der Hauptsache die Akteure beitragen. Aber auch die Videosequenzen von Reinhard Jäger (Kulturbüro OWL) und die Lichteinstellungen von Maximilian Stelzl (technischer Leiter des HZT an der Universität der Künste Berlin) werden dazu beitragen, das Publikum in eine andere Rathausatmosphäre eintauchen zu lassen.
    Der Eintrittspreis beträgt 7,- € (5,- € ermäßigt). Karten sind an der Abendkasse erhältlich. Einlass ist am Rathauseingang Ruhrseite. Für Rollstuhlfahrerinnen ist der rückwärtige Eingang nutzbar.
    Veranstalter ist der Verein „Alles Kunst e.V.“ in Kooperation mit den beteiligten Städten. Weitere Informationen gibt es online unter www.alleskunst.info, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Gefördert wurde dieses Projekt von der LWL Kultur Stiftung, dem Ministerium für Familie, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW und der Sparkasse Paderborn-Detmold.
    Premiere und Tourbeginn: Freitag, 21. November, 19:30 Uhr Rathaus, Rathausplatz 1 Karten sind an der Abendkasse erhältlich Samstag, 22. November, 19:00 Uhr Bürgerzentrum, Probst-Meyer-Str. 7, Brilon Sonntag, 23. November, 18:00 Uhr Rathaus, Rathausplatz 1, Paderborn Tanz-Theater im Rathaus

  • Arnsberg. Auf der Neylbrücke über die Ruhr werden von kommendem Dienstag, 18. November, bis Donnerstag, 20. November, Fräs- und Asphaltierungsarbeiten an den Brückenenden durchgeführt.

    ie Arbeiten erfolgen unter halbseitiger Sperrung der Straße mit einer verkehrsabhängig gesteuerten Lichtzeichenanlage. Die beidseitigen Geh- und Radwege können bis auf kurzzeitige Behinderungen ohne Einschränkungen genutzt werden. Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die unvermeidbaren Behinderungen, auch hinsichtlich der möglichen Einschränkungen beim Linienbusverkehr.

  • Arnsberg. Die KulturSchmiede geht so langsam in den Adventsmodus über. Erkennbar daran, dass mit dem Kabarettisten Martin Zingsheim am Sonntag, 23. November, ein aktuell ganz heller Stern am Kleinkunstfirmament von der Bühne funkelt. „Gottes Werk und Martins Beitrag“ lautet sein Thema. Beginn ist um 19 Uhr.

    Martin Zingsheim ist so etwas “wie die erneuerbare Energie auf Deutschlands Kleinkunstbühnen” (KStA) und nun entdeckt der putzige Hobbyatheist am Klavier auch noch seine weihnachtliche Ader wieder.
    Mit der ihm eigenen Mischung aus origineller Kritik und intelligentem Wahnsinn nimmt sich das preisgekrönte Ausnahmetalent mit den blonden Engelslocken thematisch dem pseudosäkularisiertem Fest der Feste an. “Ob bissig politisch oder wortschöpferisch elegant: Zingsheim jongliert mit Sinn und Sprache wie der Artist mit Bällen” (Allgemeine Zeitung Mainz).
    Die kabarettistische Allzweckwaffe aus Köln wirft in einer rasanten Melange aus mitreißender Musik, absurden Imitationen und fundierter Satire einen ganz eigenen Blick auf eine postmoderne Gesellschaft im vorweihnachtlichen Ausnahmezustand.
    Darüber hinaus hat er das gesamte Jahr 2014 inklusive aller noch ausstehenden Tage im Rahmen eines musikalisch-kabarettistischen Mega-Projekts in ein einziges Lied gebannt, das als innovativer Jahresrückblick seinesgleichen sucht. Sein Programm bringt er so auf den
    Punkt: Kabarett. Klavier. Weihnachtlicher Jahresrückblick.
    Wieder einmal zeigt Martin Zingsheim “unangestrengt locker und selbstironisch seine grandiosen Entertainer-Qualitäten“ (Schorndorfer Nachrichten) und präsentiert eine "schwindelerregende intellektuelle Achterbahnfahrt, die man so schnell nicht vergisst"(KStA). Buchstäblich tagesfrisch ist die Meldung, dass Martin Zingsheim am 22. Februar 2015 den Förderpreis der Stadt Mainz zum DEUTSCHEN KLEINKUNSTPREIS 2015 erhalten wird. Da ist er dann in allerbester Gesellschaft, denn vor ihm wurden unter anderem Hagen Rether und Rainald Grebe mit dieser begehrten Auszeichnung geehrt. In der Begründung der Jury heißt es: Ein „Musikkabarettist, der mit Ironie und Spott auf Gott und die Welt sieht. Dabei wirkt er auf Anhieb geradezu harmlos, um im nächsten Moment mit ausgesuchten Pointen zu überraschen. Mit grandiosem Klavierspiel illustriert er seine raffinierten Texte: mal heiter bis böse, mal lyrisch bis nachdenklich.“ Eintrittskarten für einen weihnachtlichen Vorgeschmack der anderen Art sind im Vorverkauf in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02932 201-1143 erhältlich. Alle Infos zu diesem Programmpunkt gibt es online unter www.zingsheim.com.

  • Am späten Freitagabend (07.11.2014, 22:55 h) bemerkten Hausbewohner in der Wiedhofstraße in Voßwinkel eine Rauchentwicklung im Dachgeschoß des Einfamilienhauses. Die alarmierte Feuerwehr konnte das Feuer löschen und die verrauchte Wohnung durchlüften. Es entstand Sachschaden. Die Hausbewohner hatten das Gebäude zuvor unverletzt verlassen können. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache sind eingeleitet.

  • Am Freitagnachmittag erscheint auf der Polizeiwache in Arnsberg eine 10jährige Schülerin mit ihren Eltern und gibt an, von einem Bus an der Haltestelle St.-Ursula-Gymnasium gegen 13.05 Uhr angefahren worden zu sein. Sie habe dort mit ihren Freundinnen auf den Bus gewartet. Schließlich kam der Bus dann auch, der von der Engelbertstraße links in die Graf-Gottfried-Straße einbog. Er habe weit ausgeholt und sei mit dem rechten Vorderrad über den Gehweg gefahren. Obwohl sie hinter der weißen Haltelinie gestanden sei, habe der Bus sie mit dem rechten vorderen Teil an der Nase getroffen. Sie habe jetzt eine Nasenfraktrur erlitten. Ihre Freundinnen haben den Busfahrer auf den Unfall aufmerksam gemacht, allerdings ignorierte er diese Situation und sei einfach weitergefahren. Die Polizeibeamten nahmen den Unfall auf und das Verkehrskommisssariat ermittelt nun wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht.

  • In den letzten Tagen ist es in Arnsberg, Neheim und Hüsten zu Diebstählen aus Garagen gekommen.

    Am zurückliegenden Wochenende zwischen Freitagabend und Sonntagabend ist ein Dieb auf ein Grundstück an der Bahnhofstraße in Hüsten gegangen. Dort öffnete er ein unverschlossenes Garagentor.
    Anschließend hatte er Zugriff auf den Pkw, der in der Garage stand.
    Aus diesem entwendete er eine Brille und eine Sonnebrille. Auch ein Fahrrad, das sich ebenfalls in der Garage befand, erregte augenscheinlich das Interesse des Täters. Auch dieses fügte er seiner Beute hinzu, bevor er den Tatort verlies. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein rotes Damenrad, an dem jeweils hinten und vorne schwarze Körbe montiert sind.

    Am Sonntag zwischen 11:00 Uhr und 23:00 Uhr stand auf einem Grundstück in Neheim am Litauenring ein schwarzer VW Golf vor einer Garage. Ein Dieb öffnete den Pkw und suchte im Inneren nach Beute.
    Dabei fand er etwas Kleingeld in verschiedenen Ablagen und ein Paar Ohrringe. Anschließend öffnete er das Tor der Garage und sucht auch dort nach Beute. Nach bisherigem Stand fand der Täter dort aber nichts, so dass er mit der Beute aus dem VW Golf vom Tatort floh.
    Gegen 20:00 Uhr hörten Zeugen merkwürdige Geräusche aus Richtung der Garage. Ob diese mit dem Diebstahl zusammenhängen, ist ungeklärt.

    Auch in Arnsberg ist es zu einem ähnlich gelagerten Diebstahl gekommen. Dort hatte ein Mann seinen Pkw in einer Garage auf einem Grundstück an der Straße Zum Schützenhof abgestellt und das Tor geschlossen. Dort war der Ford in der Nacht von Sonntag auf Montag geparkt. Ein Unbekannter öffnete das Garagentor, wobei er den Antrieb des elektrischen Toröffners beschädigte. Dann konnte er in den Ford einsteigen und fand dort ein mobiles Navigationsgerät. Mit diesem als Beute verließ er die Garage wieder. Bei dem Navi handelt es sich um ein silberfarbenes Gerät des Anbieters Falk vom Typ Second Edition.

    Sachdienliche Hinweise zu den Diebstählen oder dem Verbleib der Beute werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

  • Eine Zeugin befand sich am Montagmorgen in einer Apotheke an der Hauptstraße in Arnsberg. Gegen 10:00 Uhr sah sie einen Mann, der sich aus einem Regal etwas in die Taschen steckte und die Apotheke dann ohne zu bezahlen verließ. Die aufmerksame Frau machte den Apotheker auf den Diebstahl aufmerksam, der sofort hinter dem Täter herging. Als er diesen eingeholt hatte und zur Rede stellte, händigte der Mann dem Bestohlenen zwei Kosmetikprodukte aus.

    Mit den Worten "keine Polizei bitte" ging der Dieb dann weg.

    Obwohl für den Apotheker in diesem Fall kein wirtschaftlicher Schaden entstanden ist, ermittelt die Kripo jetzt wegen Diebstahls gegen den Täter. Er wurde beschrieben als etwa 175 Zentimeter groß, sehr schlanke Statur mit Drei-Tage-Bart und osteuropäischem Akzent.
    Er war bekleidet mit einem hellgrauen Kapuzenpullover. Hinweise zu dem gesuchten Mann werden an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 erbeten.

  • Der Polizei ist erst jetzt bekannt geworden, dass sich am letzten Freitag auf einem Parkplatz in Neheim eine Verkehrsunfallflucht ereignet hat. Eine Frau hatte ihren grauen Peugeot 206 am Freitag zwischen 12:30 Uhr und 18:30 Uhr auf dem Parkplatz am Sportplatz Binnerfeld geparkt. Als sie mit dem Wagen weiterfuhr war es bereits dunkel, weshalb ihr der Unfallschaden zu diesem Zeitpunkt nicht aufgefallen ist. Erst später wurden dann Beschädigungen festgestellt. Diese befinden sich vorne links an dem Peugeot. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen ist ein anderer Fahrzeugführer auf dem Parkplatz gegen den stehenden Pkw der Frau gestoßen. Vermutlich geschah dies beim Ein- oder Ausparken. Entgegen seinen Pflichten fuhr der Unfallverursacher jedoch von dem Parkplatz weg, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Daher ermittelt das Verkehrskommissariat jetzt und bittet Zeugen, die den Unfall auf dem Parkplatz beobachtet haben, sich unter 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzen.

  • Arnsberg. Mit dem Ziel einer Aufwertung des öffentlichen Raumes im Bereich Steinweg/Alter Markt fanden seit November 2012 insgesamt drei Bürgerwerkstätten und verschiedene Arbeitsgespräche zu einzelnen Themen unter dem Titel "Zwischen Glockenturm und Neumarkt" statt.

    Auf der Basis eines Maßnahmenplans wurden verschiedene Bausteine zur Aufwertung dieses Bereiches entwickelt, einige dieser Vorschläge in den vergangenen Monaten bereits umgesetzt bzw. weiter konkretisiert.
    In einer vierten und abschließenden Bürgerwerkstatt sollen die Vorstellungen zur Umgestaltung des öffentlichen Raums nun präsentiert und Einigkeit über deren Umsetzung erzielt werden.
    Hierzu lädt die Stadt Arnsberg nun alle Interessierten herzlich ein, am Donnerstag, den 20. November 2014, im Rittersaal des Alten Rathauses, Alter Markt von 19 Uhr bis 21 Uhr teilzunehmen.
    Nach einem kurzen Rückblick auf die bisherigen Vereinbarungen und umgesetzten Maßnahmen wird das Büro WoltersPartner aus Coesfeld, das bereits die letzten Bürgerwerkstätten moderiert hat, die Maßnahmen und Vorschläge für den Steinweg/Alter Markt sowie den Neumarkt vorstellen.
    Weitere Informationen zum Prozess "Bürgerwerkstatt zwischen Glockenturm und Neumarkt" finden sich im Internet unter www.arnsberg.de/baukultur/gute-beispiele/werkstatt_alter-markt.

  • Arnsberg. Die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg weist auf Angebote und Termine in nächster Zeit hin:

    Donnerstag, 6. November:
    Projekt „Arnsberger Nähstube“ - Aktion: Nähen von „Morsbags“ Das Projekt „Arnsberger Nähstube“ von Barbara Küster und Hanne Clauß, findet jeden Donnerstag von 17 Uhr bis 19 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Str. 120, Tagungsraum 6 (Alter Trakt/rechts), statt.
    Jeder, der unter dem Motto „Nähen kann jeder“ Tipps und Tricks rund um das Thema erhalten möchte, ist herzlich willkommen. Bei dem Angebot handelt es sich nicht um einen Kurs!Frau Küster und Frau Clauß bieten Hilfe zur Selbsthilfe bei kniffligen „Nähproblemen“, ganz gleich ob es z.B. um das erste selbstgeschneiderte Sommerkleid oder um die Änderung einer Gardine geht. Benötigte Utensilien, wie Stoffe, Schnittmuster oder ggf. zu ändernde Kleidungstücke, sind selbst mitzubringen.
    Zudem können in der „Arnsberger Nähstube“ ab Donnerstag, 6. November, Stofftaschen unter dem Motto „Aktion Morsbag – bunte Taschen für ein plastikfreies Arnsberg“, genäht werden. Mit dieser Aktion wollen Tarek Jumah und Antje Blume für ein plastikfreies Arnsberg sorgen. Das Erstellen der Taschen dauert etwa 30 Minuten. Es werden zwei Stoffstücke von 46 x 51 cm für die Tasche und zwei 46 x 10 cm große Stoffstücke für die Henkel gebraucht. Für die Erstellung werden noch Stoffreste benötigt. Die Stoffe sollten zu 100 % aus Baumwolle bestehen. Abgegeben werden können diese Stoffreste bei Bachmann Moden, Brückenplatz 10, 59821 Arnsberg, sowie bei Mode und Natur, Ruhrstraße 23, 59821 Arnsberg.
    Für Rückfragen steht die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Telefon 02931 9638104, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

    Sonntag, 9. November:
    Tanztee im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg Der nächste Tanztee findet am Sonntag, 9. November, wie gewohnt ab 17 Uhr im großen Saal des Bürgerzentrums Arnsberg statt. Die seniorTrainerInnen Helga Sträter, Hildegard Mertens, Gabriele Nawroth und Alfons Ziganki freuen sich darauf, alle „Tanzfreudigen“ begrüßen zu dürfen. Anmeldungen sind nicht notwendig.
    Nähere Informationen bei der Geschäftsstelle Engagementförderung, Telefonnummer 02931 5483367, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

    Montag, 10. November:
    Nächstes Treffen „Frauen für Frauen“ am Montag, 10. November Die seniorTrainerin Inge Meier lädt für Montag, 10. November, zum offenen Frauentreff von 15 Uhr bis 17 Uhr ins Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Raum 1.08 a, ein.
    Das Projekt „Frauen für Frauen“ richtet sich an alleinstehende Frauen, die gemeinsam miteinander und füreinander aktiv sein wollen. Das Projekt versteht sich als Netzwerk, das sowohl gemeinsam Aktivitäten plant als auch gegenseitige Hilfe bietet.
    Interessierte sind herzlich eingeladen; eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt die Geschäftsstelle Engagementförderung, Telefon 02931 9638104.

  • Arnsberg. Für die Begleitung von Menschen mit eingeschränkten kognitiven Fähigkeiten, wie beispielsweise bei der Demenz, braucht es drei Dinge: 

    Kommunikation, Kommunikation, Kommunikation.
    Für eine gelingende Kommunikation in der Begleitung von Menschen jeden Alters, sowie in der Gruppe brauchen wir neben der geschulten Wahrnehmung einer einfühlenden Gesprächsführung auch das konkrete „Handwerkszeug“ auf der Grundlage von Kommunikationsmodellen. Die Teilnehmer erhalten Übungsplätze, um durch reflektierte Erfahrungen in diesen Bereichen sicherer zu werden. Dabei werden auch die eigenen Gefühle und Grenzen stets gut im Blick behalten, denn nur dann wenn es den Betreuendem gut geht, sind sie eine Stütze in der Begleitung Betroffener und ihren Angehörigen sowie im interdisziplinären Team.
    Methoden des Seminars:
    Theoretische Impulsreferate, Praxisorientierung und die sich eröffnenden Anknüpfungspunkte der Teilnehmer, sowie Rollenspiele in vertrauten Kleingruppen finden an diesem Tag regelmäßige Abwechslung.
    Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Empathie, Aktives Zuhören, Gesprächsstil, Beziehungsebene und Körpersprache.
    Das Seminar richtet sich an alle beruflich und privat Interessierte, die in einem Team arbeiten und/oder die Frauen und Männer mit ihren Angehörigen in besonderen Situationen, wie beispielsweise auch in der Demenz, begleiten.
    Das Seminar findet am Mittwoch, 3. Dezember 2014, in der Zeit von 10 Uhr bis 15.30 Uhr im Peter Prinz Bildungshaus (VHS), Raum U5, Ehmsenstraße 7, 59821 Arnsberg, statt. Im Kostenbeitrag in Höhe von 25 € sind ein kleiner Mittagsimbiss und Getränke enthalten. Das Seminar findet bei einer Teilnehmerzahl von mindestens zehn und höchstens 20 Teilnehmern statt.
    Die Referentin ist Manuela Völkel (MAS Palliative Care) von der Fachstelle Zukunft Alter. Die Anmeldung erfolgt über die VHS Arnsberg, Telefon 02931 13464, E-Mail www.vhs-arnsberg-sundern.de

  • Am Donnerstagmorgen gegen 08:00 Uhr befand sich ein 18 Jahre alter Mann alleine in einem Wohnhaus in Wennigloh am Reigernweg. Er wurde von starkem Rauch geweckt, der sich im gesamten Haus ausgebreitet hatte. Da dem jungen Mann der Weg durch das Treppenhaus ins Erdgeschoss und weiter ins Freie durch den Rauch als zu gefährlich erschien, öffnete er ein Dachfenster und rief lauf um Hilfe.

    Durch die Rufe wurde ein Ehepaar, dass in der Nachbarschaft wohnt, aufmerksam. Sie schafften sofort eine Leiter herbei, über die der Hausbewohner dann sicher und unverletzt das Gebäude verlassen konnte.
    Die sofort informierte Feuerwehr konnte den Bereich, an der sich der Rauch entwickelt hatte, schnell ausfindig machen und eine weitere Rauchentwicklung verhindern. Das Gebäude ist trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr momentan unbewohnbar.

    Belastbare Angaben zur Ursache der massiven Rauchentwicklung oder zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen bislang noch nicht vor.
    Ein Brandermittlung der Kriminalpolizei hat umgehend seine Ermittlungen begonnen. Diese dauern an.

  • Zwischen 15:00 Uhr und 19:40 Uhr ist am Mittwoch ein unbekannter Täter in ein Wohnhaus in Neheim an der Elbingstraße eingebrochen. Nachdem ein Fenster aufgehebelt worden war, konnte der Täter in die Wohnräume vordringen und diese durchsuchen. Danach flüchtete er über eine Balkon vom Tatort. Ob etwas gestohlen wurde, konnte noch nicht mit Sicherheit geklärt werden. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

    Schützen Sie Ihr Eigentum! Sichern Sie Ihre Fenster und Türen und machen Sie es Einbrechern schwer, in Ihre "Vier Wände" einzubrechen.
    Informieren Sie sich kostenlos bei Ihrer Polizei. Terminvereinbarung mit den Fachleuten des Kommissariats Vorbeugung unter der Telefonnummer 0291-908770.

  • Auf der Rückseite des Krankenhauses in Hüsten befindet sich ein Frauenparkplatz. Dieser ist über die Straße Stolte Ley zu ereichen. Eine Frau aus Arnsberg hatte am Mittwoch ihren blauen Ford Fiesta dort abgestellt. Um 19:20 Uhr beobachtete ein Zeuge von einem in der Nähe gelegenen Parkplatz aus ein Fahrzeug, dass mit eingeschaltetem Licht auf dem Frauenparkplatz stand. Eine Person ging zu dem Auto und stieg ein. Anschließend wurde der Pkw rückwärts ausgeparkt, augenscheinlich, um den Parkplatz zu verlassen.

    Hierbei stieß der Wagen gegen den blauen Ford Fiesta und beschädigte diesen an der Fahrzeugfront. Der Zeuge konnte selbst in einiger Entfernung noch den lauten Knall hören. Der oder die Fahrerin des verursachenden Pkw kümmerte sich jedoch nicht um den Verkehrsunfall, sondern verließ den Parkplatz. Bei dem Pkw des Unfallflüchtigen soll es sich nach Zeugenangaben um ein dunkles Fahrzeug handeln.
    Möglicherweise könnte es ein VW Golf älteren Baujahres sein. Ob die Person, die vor dem Unfall in den Pkw einstieg um den Fahrer oder einen Beifahrer handelt, ist bislang ebenfalls noch nicht geklärt.
    Sachdienliche Hinweise zu dem Unfall, dem gesuchten Pkw oder dessen Fahrer beziehungsweise dessen Fahrerin bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Drei bislang unbekannte Täter sind am Donnerstag in eine Parfümerie in der Neheimer Fußgängerzone eingebrochen. Um an die Ware zu gelangen, warfen sie ein Schaufenster des Geschäfts ein und kletterten anschließend in den Innenraum. Ein Zeuge hatte zur Tatzeit einen lauten Knall gehört, der vom einwerfen der Scheibe herrührte. Als er nachschaute, sah er drei Männer, die aus dem Loch in der Scheibe wieder ins Freie traten. Danach konnte er beobachten, wie die Einbrecher zu Fuß in Richtung Lange Wende flüchteten. In welchem Umfang die Täter Ware der Parfümerie entwendet haben, steht bislang noch nicht abschließend fest.

  • Arnsberg. Dr. Meinolf Hanxleden, Chefarzt der Geriatrie im St. Johannes-Hospital des Klinikums in Arnsberg, eröffnete am vergangenen Freitag die Ausstellung "Begegnungen" im Klinikum Arnsberg, St. Johannes-Hospital (Springufer 7, 2. Etage, Übergang zum Haus D). Die Ausstellung, die bereits jetzt auf große Resonanz unter den Bürgerinnen und Bürgern stößt, ist noch bis zum 1. Januar 2014 zu besichtigen. 

    Zur eröffnenden Vernissage waren 60 Gäste gekommen. Viele zeigten sich begeistert und berührt von den gezeigten ausdrucksstarken Fotos und Cartoons. "Der Wert sozialer Beziehungen ist ihre emotionale stützende Kraft. In der Begegnung reicht es somit nicht, dass andere Menschen da sind, sie müssen für einander da sein. In unserer Gesellschaft, der vielerorts soziale Kälte unterstellt wird, in der Depression, Burn Out, Medienhetze, Ausgrenzungen sowie einerseits eine zunehmende Materialisierung, sprich Ökonomisierung gesellschaftlicher Bereiche, andererseits der Begriff der Altersarmut Schlagzeilen füllen, wird gelebte Gemeinschaft, also soziale Teilhabe, von tragender Bedeutung, um subjektive Vereinsamung zu verhindern. Subjektive Vereinsamung quält und macht krank", mahnt Dr. Meinolf Hanxleden.
    "Wenn wir uns dieser Ausstellung von der künstlerischen Seite her nähern, so fällt mir Josef Beuys Theorie der sozialen Plastik ein. Diese Theorie besagt, dass jeder Mensch durch kreatives Handeln zum Wohle der Gemeinschaft beitragen und dadurch plastizierend auf die Gesellschaft einwirken kann. Beuys meint hiermit, dass jeder daran teilnehmen kann, das Leben insbesondere in Politik und Wirtschaft sozial und kreativ zu gestalten. Voraussetzungen sind hierfür Spiritualität, Offenheit, Kreativität und Phantasie. Diese Fähigkeiten sind nach Beuys bei allen Menschen vorhanden, sie müssten nur erlernt, ausgelebt und gefördert werden.
    Innerhalb der einzelnen Angebote des Demenz-Projektes der Stadt Arnsberg finden Begegnungen auf unterschiedlichste Weise statt, wodurch Spiritualität, Offenheit; Kreativität und Phantasie gefördert werden, also Gesellschaft plastiziert und soziale Teilhabe gelebt wird zum Wohle des einzelnen und der Gesellschaft." (Auszüge aus der Rede von Dr. Meinolf Hanxleden) Die Vernissage der Ausstellung "Begegnungen" wurde galant moderiert durch den Zauberkünstler Christian Bach. Das Publikum zeigte sich begeistert. Annette Endler rezitierte spontan einige Gedichte aus ihrer Liebeslyrik "Eine Himmelsrose hat die Wolke zwischen den Lippen". Musikalisch umrahmt durch einige Mundharmonika-Spieler unter der Leitung von Benedikt Jochheim.
    Die Ausstellung wurde initiiert durch das Arnsberger Netzwerk Demenz und durch das Demenz-Servicezentrum Region Südwestfalen. Wer Interesse an einer Gruppenführung durch die Ausstellung hat, meldet sich bitte in der Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg (Lange Wende 16 a, 59755 Arnsberg) unter Tel. Nr.: 02932-201-2206 oder - 2207. Ansprechpartner sind Marita Gerwin, Manuela Völkel und Stefan Gößling.

  • Bei einem Verkehrsunfall wurde am Montag gegen 18:40 Uhr eine 53 Jahre alte Autofahrerin leicht verletzt. Die Frau durchfuhr gerade den Kreisverkehr Graf-Gottfried-Straße/Stembergstraße in Neheim. Zur selben Zeit wollte ein 51-jähriger Autofahrer, der auf der Bundesstraße 229 in Richtung Autobahnauffahrt unterwegs war, in den Kreisverkehr einfahren. Dabei missachtete er die Vorfahrt der Frau, wodurch es zu einem Zusammenstoß der beiden Autos kam. Dabei wurde 53-Jährige leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von einigen tausend Euro.

  • Arnsberg. Die seniorTrainerinnen Marianne Blume und Hildegard Mertens bieten in Arnsberg ein noch relativ neues Projekt für kulturinteressierte Bürgerinnen und Bürger an. Gemeinsam geht es per Zug ins Theater, Konzert und zu Ausstellungen. 

    Die TeilnehmerInnen profitieren nicht nur vom Austausch mit Gleichgesinnten über das Erlebte, sondern auch von günstigen Gruppentarifen, da alle anfallenden Eintritts- und Reisegelder zum Selbstkostenpreis umgelegt werden.
    Bitte beachten: Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 3. Januar 2014.
    Auch im neuen Jahr steht bereits ein Angebot fest:
    21. Januar 2014, 20 Uhr, Stadthalle Hagen (Stadttheater Hagen)
    4. Sinfoniekonzert
    Kosten insgesamt: ca. 35,00 Euro
    Die genaue Höhe der Kosten richtet sich nach der Gesamtteilnehmerzahl.Für Anmeldung und weiterführende Informationen steht die Geschäftsstelle Engagementförderung unter Tel. 02931/ 5483-343 zur Verfügung.

  • Am Montagnachmittag kam es gegen 15:30 Uhr in Hüsten zu einem versuchten Diebstahl. Ein junger Mann war auf ein Grundstück an der Karl-Wagenknecht-Straße gelangt und hatte dort versucht, zwei Kisten Bier von einer Terrasse zu stehlen. Einer der Hausbewohner hörte klimpernde Geräusche und schaute aus dem Fenster. 

    Dabei sah er den Täter auf seinem Grundstück. Als dieser die Entdeckung bemerkte, flüchtete er sofort zu Fuß von dem Grundstück.
    Als der Hausbewohner ins Freie trat, war der Unbekannte bereits außer Sichtweite. Die Bierkisten blieben am Tatort zurück. Der Täter konnte folgender Maßen beschrieben werden:

    • - 16 bis 18 Jahre alt,
    • - ungefähr 175 Zentimeter groß,
    • - schwarze, kurze Haare
    • - bekleidet mit einer schwarzen Jacke, einer grauen Hose und grauen Stoffhandschuhen,
    • - südländisches Erscheinungsbild.

    Hinweise auf den gesuchten Dieb bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • SmartphoneQRCodeJetzt gibt es neheim-huesten.de als offizielle App für Dein Smartphone! Zur Zeit ist die APP im Google-Play-Store und im Windows-Phone Store verfügbar, die Umsetzung für Apples iOS und Blackberry ist ebenfalls fertig, aber erst in ein paar Tagen in den entsprechende APP-Stores verfügbar! Mit der App bekommen Sie aktuellste Infos und Nachrichten aus Arnsberg, Neheim und Hüsten, sowie den anderen Arnsberger Ortsteilen direkt auf Ihr Smart-Phone oder Ihr Tablet! Ebenso sind alle Bilder von unserer Facebook-Seite verfügbar. einfach im APP-Store nach "Neheim" suchen und unsere kostenlose APP installieren!

    Jetzt downloaden Jetzt downloaden
    Jetzt downloaden Jetzt downloaden
  • Am Montagabend kam es in Arnsberg zu zwei Raubdelikten. Gegen 18:30 Uhr verließ eine 37-jährige Angestellte ein Geschäft für Schreibwaren am Gutenbergplatz. Unmittelbar neben dem Gebäude benutzte sie eine Durchgang zu einem Garagenhof, auf dem sie ihr Auto geparkt hatte. In der Dunkelheit des Garagenhofes konnte sie eine Person, vermutlich einen Mann, erkennen. Unmittelbar danach wurde die Frau überfallen und wurde kurzfristig bewusstlos. Als sie wenige Minuten wieder zu Bewusstsein kam, stellte sie fest, dass ihr Portemonnaie und die Tageseinnahmen des Schreibwarenladens fehlten. 

    Nähere Angaben zu dem Täter konnte die Frau nicht machen.

    Nur etwa zwei Stunden später kam es in Bruchhausen zu einem ähnlichen Vorfall. Etwa um 20:30 Uhr fand eine Zeugin ein verletzte Frau auf dem Parkplatz einer Ladenpassage in Bruchhausen am Westring.
    Die 57-Jährige bat die Zeugin um Hilfe, die daraufhin den Rettungsdienst und die Polizei informierte. Die verletzte Frau, eine Angestellte eines Lottogeschäfts in der Ladenpassage, ging auf dem Parkplatz zu ihrem Auto, als sie von hinten niedergeschlagen wurde und bewusstlos zu Boden ging. Ihr wurde die Geldbörse geraubt.

    Die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe der Bevölkerung und um Hinweise. Wer hat in den letzten Tagen im Bereich Gutenbergplatz oder im Umfeld der Ladenpassage am Westring in Bruchhausen verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen? Wer hat die Taten beobachtet?
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit zeigt sich der Arnsberger Neumarkt in einem ungewohnten Gewand. Strahlender Lichterglanz, lauschige Tannenwäldchen und schön ausgestattete Fachwerkhäuser verwandeln den Marktplatz in eine urgemütliche Budenstadt voller Atmosphäre und Aufenthaltsqualität.

    Geschmackvolle Angebote von Händlern, Künstlern, Handwerkern und Hobbybastlern sind in den schön dekorierten Verkaufshäusern zu finden. Hierzu zählen individuelle Geschenkideen aus eigener Anfertigung, die sich deutlich von Massenprodukten absetzen. Zuschauen kann man in den Aktionshütten einer Glasbläserin, einem Gold- und Silberschmiedemeister, einem Besenbinder oder den Imkern beim Kerzen gießen. Außerdem gibt es robustes Holzspielzeug aus eigener Werkstatt, Handgestricktes, Selbstgenähtes, originelle Taschen und Accessoires, Lampen aus Tiffanyglas, Patchwork, eine Puppenklinik und vieles mehr.
    Regionale Köstlichkeiten bieten Genuss unter freiem Himmel und verführerische Düfte umhüllen den weihnachtlichen Marktplatz. Spezialitäten wie der hausgemachte Williams - Christ-Punsch gehören neben anderen Leckereien zu den Getränkefavoriten.
    Zum 775. Stadtgeburtstag werden wieder besondere Akzente gesetzt, die noch einmal zur Anziehungskraft beitragen. Die Besucher können sich an einigen Tagen über eine lebende Krippe freuen, Kindern bei der Anfertigung von Lebkuchenhäusern zuschauen, die Arbeit des Eisbildhauers Knorra bewundern, es sich in lauschigen Unterständen gemütlich machen und sich an dem stimmungsvollen Bühnenprogramm erfreuen.
    Für Arnsberg-Besucher, die noch mehr entdecken möchten, bietet sich ein Bummel durch die historische Altstadt an, die sich zwischen Klosterbezirk und Schlossruine erstreckt. Lohnend ist die Besichtigung der Ausstellung "Sehnsuchtsjahre" im Sauerland-Museum. Hier kann man die eigene Kindheit oder die jungen Jahre der Eltern und Großeltern entdecken. Nette Cafés und Restaurants laden dazu ein, den Aufenthalt in Arnsberg genussvoll abzurunden.
    Besonderheiten:

    Kleine idyllische Fachwerkbudenstadt mit insgesamt 20 Hütten unterschiedlicher Größe (Künstler, Handwerker und Geschäftsleute, dazu mehrere Aktionshütten mit wechselnder Belegung, Unterstände) Bühnenprogramm an allen Tagen Romantische Laternenführungen Rundgänge mit dem Nachtwächter Führungen "Arnsberg zwischen Stutenkerl und Glühwein"
    Nikolaus am 6. Dezember
    Eisbildhauer Joachim Knorra am 6. und 13. Dezember Lebende Krippe am 7., 8., 11. und 13. Dezember Angebote für Kinder: Nikolaus am 6. Dezember, Kinderkarussell, Santa Claus am 5., 11., 12. und 15. Dezember Stimmungsvolles Rahmen- und Bühnenprogramm an allen Tagen Turmbläser am 7. und 14. Dezember jeweils um 16 Uhr
    Weihnachtsmarktspezialität: Williams - Christ - Punsch "Heißer Willi"

  • Arnsberg. Das neue ehrenamtliche Projekt „Zu Tisch bitte“ bietet Familien einmal monatlich an jedem letzten Freitag im Monat ab 17 Uhr die Möglichkeit, Zeit mit der eigenen Familie zu verbringen, Kontakte zu anderen Familien zu knüpfen und sich entspannt bekochen und bedienen zu lassen. 

    Beate Vollmer, Projektleiterin, sucht noch engagierte Bürgerinnen und Bürger, die Interesse daran haben, sich im Projekt zu engagieren, das heißt: beim Kochen mithelfen, die Familien bewirten und damit Freude schenken.
    Das Kooperationsprojekt von Arnsberger Tafel und dem Projekt "Die Schaukel" bietet Familien nach kreativen aber einfachen Rezepten, die kinderleicht nachgekocht werden können, ein 3-Gänge-Menü im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg an. Die Rezepte werden im Anschluss den Familien mitgegeben. Alle eingesetzten Lebensmittel werden von der Arnsberger Tafel zur Verfügung gestellt.
    Das Projekt richtet sich an alle Familien, die gemeinsam in netter Atmosphäre ein 3-Gänge-Menü zu sich nehmen wollen und so gemeinsam Ruhe, Tischkultur und gutes Essen genießen möchten.
    Interessierte wenden sich bitte an die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, unter Tel. 02931 - 9638104 oder per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Am Samstag zwischen 09:45 Uhr und 11:00 Uhr stand ein silberner VW Golf auf einem Parkplatz im Eichholz im Bereich der Kreisverwaltung beziehungsweise der Kreisverwaltung. Das Auto stand ganz in der Nähe der Parkplatzzufahrt zur Prälaturstraße. Später wurde dann ein frischer Unfallschaden an dem Golf festgestellt, der höchstwahrscheinlich auf diesem Parkplatz entstanden ist. Ein anderer Fahrzeugführer hatte den vorderen Kotflügel an der rechten Seite des VW Golf beschädigt, sich aber anschließend von der Unfallstelle entfernt, ohne den Schaden reguliert zu haben. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

    Ebenfalls am Samstag stellte ein Autofahrer seinen roten Renault Megane in der Ahornstraße in Moosfelde ab. Der Wagen stand dort während der gesamten Nacht am Straßenrand. Am Sonntagmorgen kehrte der Mann dann zu dem Renault zurück und sah sofort die Unfallschäden an der Fahrerseite und der linken Seite der hinteren Stoßstange.
    Weder bei ihm noch bei der Polizei hat sich der Verursacher gemeldet, so dass das Verkehrskommissariat jetzt wegen Unfallflucht ermittelt.
    Hinweise zu dem Unfall oder zu dem flüchtigen Verursacher bitte ebenfalls an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Hochsauerlandkreis. Nachdem die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis bereits in den letzten Wochen in Kooperation mit dem Netwerk "Zuhause sicher" das Thema Einbruchschutz durch eine kreisweite Banneraktion in die Öffentlichkeit gebracht hat, ist in der Zeit vom 18. bis zum 25. November 2013 eine landesweite Aktionswoche der Kampagne "Riegel vor! Sicher ist sicherer." gelaufen.

    Intention der Aktionswoche war es, eine breite Öffentlichkeit für das Thema herzustellen und darauf hinzuweisen, dass es bereits durch einfache Maßnahmen möglich ist, sich vor Einbrechern besser zu schützen. Der Inhalt der Aktion kann in drei Stichpunkten zusammengefasst werden:

    • 1. Seien Sie aufmerksam!
    • 2. Rufen Sie im Verdachtsfall den Notruf 110 an!
    • 3. Lassen Sie sich kostenlos zum Thema Einbruchschutz durch Ihre Polizei beraten!

    Das Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz war zu diesem Zweck während der Woche im gesamten Kreisgebiet unterwegs und hat auf Wochenmärkten Interessierte beraten. Auch die geschaltete Telefonhotline wurde durch die Bürgerinnen und Bürger des Hochsauerlandkreises gut angenommen. Dabei variierte das Maß der Beratung von einfachen Handlungsempfehlungen bis hin zu technischen Hinweisen. Auch durch Vorträge, Flyer und Kinospots konnten viele Menschen erreicht werden. Es wäre bereits ein großer Schritt nach vorne, wenn der Anteil derer zukünftig steigen würde, die sich Gedanken um das Thema machen.

    Um alle Beratungsfragen bezüglich technischer Sicherungsmaßnahmen beantworten zu können, werden die Experten des Kommissariats Kriminalprävention/Opferschutz in den nächsten Wochen alle Hände voll zu tun haben. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit einer entsprechenden Beratung auch weiterhin. Termine mit dem Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz können unter der Telefonnummer 0291-908770 vereinbart werden.

  • Flyer Weihnachtsmarkt MüschedeMüschede. Der Ortsring Müschede lädt alle Bürgerinnen und Bürger aus nah und fern am 3. Adventssonntag (15.12.2013) in der Zeit von 10.30 Uhr bis 18.00 Uhr ganz herzlich zu seinem Weihnachtsmarkt 2013 vor und in die Schützenhalle Müschede ein.

    Nach den überaus großen Erfolgen in 2009 und 2011 ist dies erst die dritte Veranstaltung dieser Art im Eulendorf. Dazu hat sich das Orga-Team um Ulla Böhmer wieder eine ganze Fülle von Höhepunkten einfallen lassen.
    Dabei wird für das leibliche Wohl bestens gesorgt werden. Zahlreiche Speisen und Getränke aus regionaler Produktion, so insbesondere eine bereits ab 10.30 Uhr geöffnete reichhaltige Cafeteria, warten auf die Besucherinnen und Besucher. 10 Tage vor dem Hochfest des Jahres besteht an den weihnachtlichen Verkaufsständen noch zahlreiche Gelegenheit das eine oder andere Schnäppchen zu ergattern. Wie auch bereits anlässlich der letzten beiden Weihnachtsmärkte, werden auf dem Müscheder Weihnachtsmarkt erstandene Weihnachtsbäume gleich kostenlos nach Hause geliefert.
    Für die Kleinen haben sich die Organisatoren eine ganze Reihe besonderer Überraschungen überlegt. Neben einer vielfältigen Kinderbelustigung und Aufführungen warten auch der Besuch des Weihnachtsmannes und ein Karussell auf die Jüngsten. Eine Tombola mit wertvollen Preisen, Kirchenführungen und natürlich ein musikalisches Programm runden das diesjährige Weihnachtsmarktgeschehen wieder ab.
    Der Ortsring Müschede wird auch den Erlös des diesjährigen Weihnachtsmarktes für mildtätige und gemeinnützige Zwecke im Dorf einsetzen.

    Mit einem Klick auf das Bild können Sie den Flyer (4 MB PDF) öffnen oder downloaden.

  • Eine 25-jährige Arnsbergerin ging Sonntagnachmittag mit Mann und Kind am Ruhrufer zwischen einem Ausflugscafé und dem Rathaus spazieren, als ihr zwei Radfahrer entgegenkamen. Der eine Radfahrer hielt eine Tasche in der Hand und die Arnsbergerin wunderte sich kurz, dass ihr die Tasche irgendwie bekannt vorkam. Als sie dann zu ihrem Auto zurückkam, wusste sie auf warum. Das Auto war aufgebrochen und die Tasche daraus gestohlen worden. Bei den zwei Radfahrern, die ihnen entgegengekommen waren, handelt es sich wohl um die Täter. Das Auto stand zwischen 14:30 und 15:30 Uhr auf dem Parkplatz am Rathaus. Nachdem sie es aufgebrochen hatten, flüchteten die Täter mit den Fahrrädern in Richtung Neheim und kamen an der Geschädigten vorbei. Sie konnte die Täter nur flüchtig beschreiben. Sie waren zwischen 25 und 30 Jahren alt und der, der die Tasche hielt, war dunkelhäutig und hatte einen schwarzen Vollbart. Er trug eine schwarze Wintermütze mit einer weißen Schrift im vorderen Bereich. Wem sind diese beiden Radfahrer noch aufgefallen? Wer kann ergänzende Hinweise zu ihnen geben? Diese Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 in Verbindung zu setzen.

  • Sonntagabend ging ein 48-jähriger Mann aus Arnsberg mit seinem Hund auf der Nebenfahrbahn der Graf-Gottfried-Straße spazieren. Die beiden gingen am linken Fahrbahnrand, als plötzlich ein Auto mit hoher Geschwindigkeit auf den Mann zufuhr. Ihm gelang es noch, seinen Hund schnell an die Seite zu ziehen und noch weiter nach links auszuweichen. Dennoch fuhr das Auto über den rechten Fuß des Mannes, wodurch dieser verletzt wurde. 

    Der Autofahrer hielt kurz an, fuhr aber dann mit quietschenden Reifen wieder an und bog nach links in die Straße "Alter Holzweg" ab. Andere Fahrzeugführer auf dieser Straße hupten lautstark auf Grund dieses Verhaltens. Nach Angaben des Arnsbergers soll es sich bei dem Wagen um einen grauen oder silbernen Opel Corsa älteren Modells gehandelt haben. Das Kennzeichen stammt aus dem Hochsauerlandkreis und hat vermutlich die Buchstaben HSK-TR. Am Steuer saß eine männliche Person, auf dem Beifahrersitz eine Frau. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder anderweitige Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug oder dessen Fahrer machen können.
    Insbesondere die Fahrzeugführer auf der Straße "Alter Holzweg", die das rasante Abbiegemanöver des Fahrzeuges mitbekommen hatten, werden gebeten, sich bei der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 zu melden.

  • Die Piratenpartei im Hochsauerlandkreis hat ihre erste Online-Kreismitgliederversammlung abgeschlossen und ihr Programm um neue Punkte erweitert.

    Die Piraten im HSK erweitern ihr Programm massiv um weitere Programmpunkte in den Bereichen Bürgerbeteiligung, Sicherheit, Infrastruktur, Digitaler Hochsauerlandkreis und Bildung und schaut damit optimistisch in die Kommunalwahlen 2014.

    Die Online-Kreismitgliederversammlung ist ein neues Parteiorgan innerhalb der Piratenpartei Hochsauerlandkreis, mit dem über das Internet bindende Programm-, Positionspapier- und sonstige Beschlüsse gefasst werden können. In einem über sechswöchigem Prozess konnten Mitglieder Anträge einreichen, diskutieren und abstimmen. Die Beteiligung der Mitglieder bei der OKMV war deutlich höher als bei einer orts- und zeitgebundenen Kreismitgliederversammlung.

    Hier ist aufgeführt, welche Punkte zusätzlich ins Programm aufgenommen werden sollen: http://piratenpartei-hsk.de/okmv/result/

  • Arnsberg. In den Klassenzimmern von Schulen allerorts sitzen Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichem Bedarf an individueller Förderung. Diese Tatsache greifen das Ministerium für Schule und Weiterbildung und die Bertelsmannstiftung in einem gemeinsamen Fortbildungsangebot auf: dem Projekt "Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern".

    Im Hochsauerlandkreis nehmen sieben Schulen an dem Projekt teil: die Sekundarschulen Arnsberg und Neheim, die Realschulen Hüsten und Meschede, die Verbundschule Winterberg-Siedlinghausen, die Konrad-Adenauer-Hauptschule Meschede und die Förderschule Ruth-Cohn-Schule Neheim.
    Unterstützt durch Moderatoren des Kompetenzteams Hochsauerlandkreis werden in den nächsten zwei Jahren die Aspekte Teamentwicklung, Diagnostik und Didaktik aufeinander aufbauend bearbeitet. Zielsetzungen im Bereich Teamentwicklung sind unter anderem verstärkte gemeinsame Unterrichtsplanung, Hospitation und Classroom Management (Klassenraum-Management).
    Im Modul Diagnostik werden die Lehrerteams als professionelle Lerngemeinschaften das Prozessmodell Diagnostik als Qualitätskreislauf kennenlernen und an konkreten Anlässen in die Praxis umsetzen. Beratung, Kooperation und Vernetzung sind zentrale Aufgabenstellungen. Die Umsetzung der diagnostischen Erkenntnisse wird dann im Modul Didaktik durch z.B. die Erstellung von Lernaufgaben, Kooperatives Lernen, Lernprozessbegleitung und eine Feedbackkultur entlang der Lernlinie weiterentwickelt.
    Jede Schule schärft durch ihre Mitarbeit im Projekt ihr Profil der individuellen Förderung aller Schüler. Gleichzeitig wird auf Dauer die Zusammenarbeit zwischen diesen Schulen im Rahmen eines intensiven Austauschs gefördert. Die Zusammenarbeit der Schulen wird durch die Regionalen Bildungsbüros des Hochsauerlandkreises und der Stadt Arnsberg begleitet.
    Mit dieser zweijährigen Fortbildung, die die Philosophie des Referenzrahmens für Schulqualität, wissenschaftliche Ergebnisse zu erfolgreichem Lernen und Gelingensbedingungen wirksamer Fortbildung aufgreift, wird die Chance geschaffen, Schulentwicklung aktiv zum Wohle zunächst der Schülerinnen und Schüler, dann aber auch der Lehrerinnen und Lehrer und der Eltern zu betreiben.

  • Mittwochvormittag war eine 48-jährige Frau aus Hemer mit ihrem Fahrzeug auf der Voßwinkeler Straße in Richtung Neheim unterwegs. Gegen 10:25 Uhr sah sie, wie ein schwarzer Volvo Kombi von der Echthauser Straße nach links in Richtung Neheim abbog. 

    Der Fahrer, ein älterer Mann mit grauen Haaren, überfuhr beim Abbiegen eine Verkehrsinsel und knickte mit seinem Auto das dortige Verkehrszeichen ab. Er fuhr jedoch einfach weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Die Polizei ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht. Die Zeugin konnte kein Kennzeichen an dem flüchtigen Fahrzeug ablesen. Daher sucht die Polizei nun nach weiteren Zeugen, die den Unfall beobachten konnten oder nähere Angaben zu Fahrzeug und Fahrer machen können. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200.

  • Arnsberg. Ab Montag, 25. November, werden die im Stadtgebiet aufgestellten Laubcontainer abgezogen. Daher stehen zum Ende der 48. Kalenderwoche keine Laubcontainer mehr zur Verfügung.

    Die Verwaltung weist darauf hin, dass auch nach diesem Zeitpunkt bis Mitte Dezember unvermischtes Laub kostenlos über den Wertstoffbringhof in der Hüstener Str. 15, 59821 Arnsberg (Gewerbegebiet Hammerweide), entsorgt werden kann. Der Wertstoffbringhof hat Montags bis Freitags von 10.00 -
    17.00 Uhr und Samstags von 09.00 - 14.00 Uhr geöffnet (Tel.: 02931 938002).

  • Müschede. Der SPD-Ortsverein Müschede führt am Samstag, 07. Dezember 2013, 14.30 Uhr, im „Schützenkrug“ seine IV. und letzte Quartalssitzung des laufenden Jahres durch.

    Den Schwerpunkt der Sitzung bildet der Vortrag des heimischen MdB Dirk Wiese zum Thema „Deutschland nach der Wahl“. Auch MdEP Birgit Sippel wird zu Gast beim Ortsverein sein und über Europa ausführen. Ein Ausblick auf das wichtige Jahr 2014 steht ebenfalls auf dem Programm. Daneben wird OV-Vorsitzender und Ratsmitglied Gerd Stüttgen über die aktuelle Arbeit in Rat und Bezirksausschuss und aus den Gremien berichten.

    Im Anschluss an die Sitzung findet die diesjährige Weihnachtsfeier mit Kaffeetrinken, großer Tombola und Abendessen statt. Als Hauptpreis winkt wieder eine 4-tägige Reise für 2 Personen in eine europäische Hauptstadt.

    Wie zu allen Veranstaltungen der Müscheder SPD sind auch diesmal wieder Partnerinnen und Partner sowie Gäste ganz herzlich willkommen. Auch ein Fahrdienst ist wieder eingerichtet. Wer gefahren werden möchte oder sich noch nicht zum Essen angemeldet hat, kann dies bei Gerd Stüttgen noch bis zum 01.12.13 unter 02932/39111 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! nachholen.

  • Zwischen Montag, 17:30 Uhr, und Dienstag, 15:30 Uhr, sind bislang unbekannte Täter in eine Hütte an der Jahnallee in Neheim eingebrochen. Einen daneben stehenden Geräteschuppen verschonten die Täter ebenfalls nicht. Zunächst hebelten sie mehrere Türen auf und konnten dann in der Hütte und dem Schuppen nach potentieller Beute suchen. Mit einer elektrischen Kettensäge des Herstellers Dolmar, einer benzinbetriebenen Kettensäge, einem Dolmar Rasenmäher und einem Laubbläser flüchteten sie dann vom Tatort.

    Jedoch nicht ohne noch mehrere Kisten Bier mitzunehmen. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen sowie zum Verbleib des Diebesgutes bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Ohne Beute flohen am Dienstag drei Einbrecher von einem Tatort am Kreuzkirchweg. Als eine Bewohnerin des Mehrfamilienhauses gegen 20:00 Uhr nach Hause zurückkehrte, sah sie einen Mann auf einer an dem Gebäude befindlichen Garage stehen. Als sie der Person zurief, was sie da zu suchen habe, trat ein weiterer Mann, ebenfalls auf der Garage, in ihr Sichtfeld und eine dritte Person sprang vom angrenzenden Balkon ihrer Wohnung auf die Garage. 

    Die drei Einbrecher flüchteten von der Garage über ein benachbartes Grundstück in Richtung Mariannhillerweg. Bei sofortigen Fahndungsmaßnahmen der Polizei konnten die Täter nicht mehr gefunden werden. An der Balkontür musste die Geschädigte dann später Hebelspuren feststellen. Wäre sie nur wenige Minuten später nach Hause gekommen, wäre den Kriminellen der Einbruchversuch, bei dem sie dann gestört wurden, vermutlich gelungen.

    Die Täter konnten beschrieben werden als männlich und dunkel gekleidet. Einer der Männer soll ein Werkzeug bei sich gehabt haben.
    Sie sollen sich in einer ausländischen Sprache unterhalten haben, die die Hausbewohnerin nicht verstand. Hinweise zu den gesuchten Personen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Schmuck konnte am Dienstag ein Einbrecher in Oeventrop erbeuten. Der unbekannte Täter kletterte auf den Balkon eines Hauses an der Straße Reiters Weg und brach dort die Balkontür auf. Erst einmal in die Wohnräume gelangt, durchsuchte der Einbrecher die Zimmer nach Beute. Mit dem gefundenen Schmuck flüchtete er dann vom Tatort. Zeugen werden gebeten, verdächtige Beobachtungen an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 zu melden.

    Schützen Sie sich! Sicher Sie Ihre Wohnungen! Ihre Polizei berät Sie kostenlos! Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 0291-908770. Weitere Informationen unter www.polizei.nrw.de und www.zuhause-sicher.de.

  • Am Dienstag gegen 11:00 Uhr beobachtete ein Ladendetektiv zwei Personen dabei, wie sich diese in einem Supermarkt am Westring in Bruchhausen Artikel aus dem Sortiment einsteckten und danach das Geschäft ohne zu bezahlen verließen. Als der Detektiv die beiden Männer auf die gestohlene Ware ansprach, versuchte einer der beiden Diebe, ein 26-Jähriger, zu flüchten. Es entwickelte sich ein Handgemenge, wobei sich der Täter losreißen konnte und über den Parkplatz flüchtete. Der andere Ladendieb blieb vor Ort. Nur wenig später kehrte der Flüchtige aber freiwillig zurück zum Tatort und stellte sich dort. Die Ware, Bekleidung und Nahrungsmittel, konnten dem Supermarkt wieder übergeben werden. Die Polizei ermittelt jetzt gegen die beiden Männer wegen räuberischen Diebstahls.

  • Eine Gitarre und ein Mobiltelefon erbeutete ein unbekannter Einbrecher in der Nacht von Sonntag auf Montag in Arnsberg. Der Täter verschaffte sich zwischen 23:00 Uhr und 01:00 Uhr Zutritt zum Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses an der Straße Zu den Werkstätten. Dort brach er dann die Wohnungstür in einem der oberen Stockwerke gewaltsam auf und gelangte in die Wohnräume. Bei der Durchsuchung fand er dann die spätere Beute. Die Gitarre ist in schwarz/weiß gehalten und hatte einige rot lackierte Teile. Bei dem Handy handelt es sich um ein schwarzes Samsung Galaxy Ace. 

    Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch oder dem Verbleib der Beute bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
    Schützen Sie Ihre Wohnungen! Die Polizei berät Sie kostenlos rund um das Thema Einbruchschutz. Terminvereinbarungen mit dem Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz unter der Telefonnummer 0291/90877-0.

  • Dienstagnacht erwischt ein 29-jähriger Mann aus Arnsberg zwei Täter auf frischer Tat dabei, wie sie gerade ein Auto aufbrechen. Während der Mann gegen 00:45 Uhr mit seinem Hund über einen Parkplatz am Springufer spazieren ging, sah er zwei Männer, die offensichtlich gerade eine Scheibe an einem geparkten Wagen eingeschlagen hatten. Als sie den Zeugen bemerkten, flüchteten die beiden Täter. Er konnte nur noch erkennen, dass einer der beiden eine rote Jacke trug. Der Zeuge rief die Polizei. Die konnte ermitteln, dass insgesamt an drei Fahrzeugen eine Scheibe eingeschlagen worden war. Die Täter konnten ein Portemonnaie entwenden und aus einem Fahrzeug hatten sie das Armaturenbrett herausgerissen die Lenksäule beschädigt. Zeugen, denen die beiden Täter in der Nacht ebenfalls aufgefallen sind, wenden sich mit ihren Hinweisen bitte an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200.

  • FotoDVD bildAb sofort können Sie auch DVD's mit Filmen und Fotos von Events und Veranstaltungen aus Arnsberg und Umgebung für den privaten Gebrauch in unserem neuen DVD-Shop kaufen.

    Zunächst sind die Filme und Fotos vom Neheimer Schützenfest 2013 und das Video vom Festzug zum 1150-jährigen Dorfjubiläum in Herdringen verfügbar.
    Als Zahlungsmöglichkeiten haben wir zunächst PayPal und Banküberweisung freigeschaltet. Versendet werden die DVDs jeweils mit Cover und einer Standard Kunststoffhülle als Großbrief per Post.
    Der Preis pro DVD beträgt 8,90 Euro zuzüglich 1,45 Euro Versand.
    Für Mitglieder der Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist Neheim 1607 oder des Jägervereins Neheim 1834 6,90 Euro zuzüglich 1,45 Euro Versand. Den nötigen Gutschein-Code werden Sie von Ihrem Verein erfahren.

    Sollten Sie zusätzlich andere unserer Filme auf DVD im Shop wünschen, scheriben Sie uns einfach eine E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Unbekannte Täter trennten die Notverglasung einer Fensterscheibe eines Geschäftes auf der Marktstraße heraus und entwendeten aus den Geschäftsräumen diverse Artikel des An- und Verkaufs, u. a. 4 Festplatten der Kommunikatiostechnik, ein Sparschein und eine Spardose. Die Tat geschah in der Nacht vom 14.11. bis 15.11.2013. Bisher gibt es keine Täterhinweise. Die Polizei bittet um Mithilfe. Zeugen mögen sich bei der Kriminalpolizei in Arnsberg melden.

  • Bei einem Einbruchsdiebstahl in eine Wohnung an der Straße Rosengarten, entwendeten unbekannte Täter in der Zeit vom 11.11.bis 15.11.2013 ein Fernsehgerät. Um in die Wohnung zu gelangen, brachen die Täter die Wohnungstür auf. Gibt es Hinweise auf einen oder mehrere Täter? Die Polizei bittet um Ihre Mithilfe. 

    Melden Sie sich bei der Kriminalpolizei in Arnberg!

  • Bei einem Einbruchsdiebstahl im Pfarrbüro auf der Piusstraße entwendeten unbekannte Täter in den frühen Morgenstunden des Freitags eine vergoldete sakrale Schale und ein Laptop. Der Beuteschaden beträgt mehrere hundert Euro. Bei Zeugenhinweise bittet die Polizei, sich bei der Kriminalpolizei in Arnsberg zu melden.

  • In der Zeit vom 14.11.- 15.11.2013 versuchten unbekante Täter von einem Parkplatz einer Autofirma an der Straße Dicke Hecke ein rotes Toyota Cabriolet zu entwenden. Durch das Aufschlitzen des Stoffdaches und Beschädigung des Kabelbaumes unterhalb des Lenkrades, verursachten die Täter einen Schaden von mehreren tausend Euro. Der Versuch das Auto zu entwenden, scheiterte jedoch. Dafür ließen die Täter dann einen Tempomat mitgehen. Bislang liegen keine Täterhinweise vor. Zeugen mögen sich bitte bei der Polizei in Arnsberg melden.

  • Arnsberg. Nach den großen Erfolgen der letzten Spielzeiten geht das Musical „Weiblich, 45plus – na und!?! HEISSE ZEITEN – Wechseljahre“ in dieser Spielzeit bereits zum vierten Mal auf Tournee. Am Mittwoch, 20. November, wollen die vier Ladies ab 20 Uhr das Publikum in Arnsberg zum Kochen bringen.

    Nachdem das Stück vom 24.09. bis zum 17.11. im Theater am Kurfürstendamm/Berlin gespielt wurde, ist nun an der Zeit für einen Abstecher in das Sauerlandtheater; denn egal ob in der Metropole, in kleineren oder mittelgroßen Städten - diese Show begeistert die Zuschauer und Kritiker gleichermaßen: Am Flughafen treffen die Karrierefrau, die Vornehme, die Hausfrau und die Dauerverlobte aufeinander. Sie eint ein Schicksal, denn sie befinden sich in den Wechseljahren bzw. kurz davor. Wenn diese Damen dann mit jeder Menge Augenzwinkern loslegen, bleibt kein Frauen-Thema mehr tabu.
    Zu legendären Songs der 70er bis 90er Jahre und mit viel Humor gespickten, neuen deutschen Texten rocken die Ladies im Hormonrausch mit Tempo über die Bühne. Für eine überwältigende Stimmung sorgt auch die Flugbegleiterinnen-Liveband. Hier wird für jedes Wechseljahrsyndrom der richtige Ton getroffen: Mal unverblümt, mal schmeichelnd, mal zornig oder schnippisch, aber stets erfrischend und urkomisch.
    Es spielen und singen: Angelika Mann (die Hausfrau), Michaela Hanser (die Vornehme), Dagmar Hurtak-Beckmann (die Karrierefrau) und Susanne Eisenkolb (die Junge). Katja Wolff führte Regie, das Bühnenbild schuf Susanne Füller.
    Die Kostüme kreierte Heike Seidler. Die weibliche Band leitet Bettina Koch / Carolyn Del Rosario. Das Musical ist eine Koproduktion des EURO-STUDIO Landgraf und des Theaters im Rathaus Essen.
    Eintrittskarten für diesen Theaterspaß von Frauen über Frauen sind in den Arnsberger Stadtbüros, unter der Telefonnummer 02931 893-1143 sowie ab 19 Uhr an der Abendkasse erhältlich.

  • Am Dienstag in den Abendstunden um etwa 19:20 Uhr war ein Autofahrer auf der Grafenstraße in Arnsberg unterwegs. Der Mann fuhr in Richtung Rumbecker Straße und kam vom Nordring. Nach eigenen Angaben kam dem 27 Jahre alten Autofahrer ein Radfahrer auf dessen Straßenseite entgegen. Dieser Fahrradfahrer war gerade dabei, ein geparktes Fahrzeug zu umfahren. Um einen Zusammenprall zu verhindern, lenkte der Autofahrer sofort nach links, stieß dabei aber gegen einen linksseitig geparkten Pkw. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4.000,- Euro. Der Radfahrer soll nach Ausführungen des 27-Jährigen den Unfall bemerkt haben, er sei aber ohne anzuhalten weiter in Richtung Nordring gefahren. 

    Außerdem sei das Rad zumindest vorne komplett unbeleuchtet gewesen.
    Der Radfahrer konnte als männlich, zwischen 20 und 35 Jahre alt und bekleidet mit einem dunklen Oberteil und einer Jeanshose beschrieben werden. Hinweise zu dem Unfallhergang oder zu dem flüchtigen Fahrradfahrer bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Mittwoch, gegen 06:50 Uhr, kam es auf der Bundesstraße 229 zu einem Auffahrunfall. Vor einer roten Ampel im Bereich des Autobahnzubringers war ein 26-jähriger Autofahrer von der Bremse abgerutscht und auf den vor ihm stehenden Pkw eines 39-Jährigen gefahren. An dem Auto des jungen Mannes entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro, das Fahrzeug des Vordermannes wurde nicht beschädigt.

    Diesem Unfall vorausgegangen war ein Überholmanöver. Als sich der 26-Jährige auf der Bundesstraße zwischen Müschede und Hüsten befunden hatte, hatte er einen vor ihm fahrenden Lkw überholt. Anschließend gelangte er zu der roten Ampelanlage und ordnete sich dort für den Geradeaus-Verkehr ein. Als er dann verkehrbedingt anhalten musste, näherte sich der Lkw - ein Kleintransporter - von hinten und fuhr links neben den stehenden Pkw. Der Fahrer des Lkw stieg aus und trat an die Fahrertür des 26-jährigen Mannes. Nach dessen Angaben griff der Lkw-Fahrer ihn am Oberarm und beschwerte sich zeitgleich über das aus seiner Sicht gefährliche Überholmanöver zwischen Müschede und Hüsten. Durch den Körperkontakt erschreckte sich der Autofahrer und rutschte deshalb mit dem Fuß von der Bremse, so dass dann zu dem oben geschilderten Auffahrunfall kam.

    Unmittelbar danach setzte sich der Lkw-Fahrer wieder in sein Fahrzeug und fuhr weg.

    Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts auf Unfallflucht aufgenommen und sucht jetzt nach Zeugen für den Verkehrsunfall und für das Überholmanöver. Außerdem bittet es um Hinweise zu dem Lkw und dessen Fahrer, einem Mann mit dunklen Haaren und stämmiger Figur. Entsprechende Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Regennasse Fahrbahnen mit glitschigem Laub, lange Bremswege und Dunkelheit – der Herbst hat gerade für Alltagsradler, die im Dunkeln zur Arbeit hin und bei früh hereinbrechender Dunkelheit zurück pendeln, einige Tücken! Auch das Unfallrisiko steigt. Dies vor allem, weil weniger Menschen mit einem Fahrrad unterwegs sind und deshalb von Autofahrern eher übersehen werden. 

    Das heißt aber nicht, dass man das Fahrrad stehen lassen muss. Man muss nur sich und das Rad herbsttauglich machen und ein einige Regeln beachten. Die Stadt Arnsberg, die das Alltagsradeln fördert, und die Kreispolizeibehörde geben daher ein paar Tipps, wie RadfahrerInnen sicher durch die dunkle und nasse Jahreszeit kommen.
    "Das größte Problem für Radfahrer ist gesehen und wahrgenommenzu werden", sagt Raphael Pavan, Polizeihauptkommissar und Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizeibehörde HSK. "Das A und O ist daher eine auffällige Bekleidung und eine gute Beleuchtung." Vorderlicht und Rücklicht sollten regelmäßig kontrolliert und gegebenenfalls ausgetauscht werden. Pflicht sind auch Reflektoren in den Speichen des Vorder- und Hinterrades. Anstatt Katzenaugen sind auch Reflexstreifen am Reifen zulässig. Als sehr praktisch haben sich die im Handel erhältlichen "Speichenröhrchen" herausgestellt. Sie bestehen rundum aus Reflektionsmaterial und reflektieren jeden Auftreffwinkel.Zudem werden reflektierende Elemente an Kleidung, Helm und Rucksack empfohlen. "Noch besser ist es, eine reflektierende Warnweste überzuziehen. Diese gibt es für schmales Geld", so der Polizeihauptkommissar.

    Auch wenn es in Deutschland keine Helmpflicht gibt, so wird doch das Tragen eines Helms befürwortet. Wer sich mit dem Gedanken trägt, einen Helm zu kaufen, der sollte nach einem Modell Ausschau halten mit einer Oberschale aus reflektierendem Material.
    Die Empfehlungen der Kreispolizeibehörde fußen auf verschiedenen Test, die Folgendes ergeben haben:

    Radfahrer mit dunkler Bekleidung werden vom Pkw-Fahrer in einer Entfernung von 25 Meter gesehen Radfahrer mit Reflektoren werden bereits 40 Meter im Voraus gesehen Warnwesten werden schon im Abstand von 130 Metern wahrgenommen Bei schlechten Sichtverhältnissen kann eine solche Weste größtmöglichen Schutz bieten

    Übrigens! Wer ohne Licht fährt bzw. mit defekter Beleuchtung, gefährdet nicht nur sich und andere, sondern riskiert ein Bußgeld von 10 Euro.
    Stadt und Polizei raten darüber hinaus, jetzt die Bremsen nochmalszu kontrollieren. Um längere Bremswege auf nassen Straßen auszugleichen, sollten die Bremsen im Herbst angezogen werden und etwas schneller greifen als im Sommer. Ausreichend Profil auf den Reifen gibt die nötige Haftung. Rennräder mit ihren dünnen und glatten Reifen sind bei schlechten Wetterbedingungen im Herbst eher ungeeignet. Gleiches gilt für glatte Pedale: Im Herbst sammeln sich öfter Blätter oder anderer Schmutz unter den Schuhen. Da kann man sehr schnell ausrutschen, und das ist gefährlich. Rutschfeste Pedalen geben dagegen sicheren Halt.

  • Ein schnurloses Telefon und eine Canon Digitalkamera konnten Unbekannte in der Nacht von Sonntag auf Montag in Niedereimer erbeuten. Die Täter schlugen mehrere Fenster an einem Firmengebäude an der Dieselstraße ein und gelangten so an das Diebesgut, das unmittelbar hinter den Fenstern lag. Darüber hinaus wurden fünf Pkw der Firma beschädigt. Diese standen auf dem Ausstellungsgelände auf dem Gelände an der Dieselstraße. 

    Sachdienliche Hinweise auf den oder die Täter bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • In den Morgenstunden, gegen 07:25 Uhr, war eine 50-jährige Fahrradfahrerin auf der Mendener Straße unterwegs. Die Einmündung der Straße Trift wollte sie geradeaus passieren. Zur selben Zeit fuhr ein 21 Jahre alter Mann mit seinem Pkw auf der Straße Trift. An der Einmündung zur Mendener Straße hielt er an, fuhr aber dann wieder los, um nach links abzubiegen. Er hatte die Fahrradfahrerin übersehen. Da diese sich in dem Moment genau vor dem Auto befand, kam es zum Zusammenstoß. Hierbei wurde die Frau leicht verletzt. Sie wurde für weitere Untersuchungen durch den Rettungsdienst in ärztliche Betreuung gebracht.

     

    Nur wenige Stunden später, ungefähr gegen 13:30 Uhr, kam es dann zu einem weiteren Verkehrsunfall. Eine Autofahrerin war auf der Stembergstraße unterwegs. Die 50-Jährige musste vor einer roten Ampel anhalten. Ein unmittelbar dahinter fahrender Autofahrer, ein 23-jähriger Mann, bemerkte dies zu spät und fuhr auf den vor ihm stehenden Wagen auf. Bei dem Auffahrunfall wurde ein zweijähriges Mädchen, das sich in dem Auto der 50-Jährigen befand, leicht verletzt. Das Kind wurde vorsorglich durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden liegt bei etwa 3.000,- Euro.

  • Ein über 300 Kilogramm schwerer Bodenverdichter wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag von einer Baustelle an der Robert-Koch-Straße gestohlen. Die sogenannte Rüttelplatte stand auf einem Grundstück wenige Meter von der Straße entfernt. Die Täter müssen die orange-schwarz lackierte Maschine an Ort und Stelle auf ein Fahrzeug oder einen Anhänger verladen haben. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Robert-Koch-Straße bemerkt haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Arnsberg. Unter Anleitung von Petra Kaiser entstehen liebenswerte Weihnachtsmänner mit Bart und Knollennase. Die rundliche Figur wird mit Pappmaché modelliert und anschließend bemalt. Dienstag, 19., und Dienstag, 26. November, von 16 bis 17:30 Uhr. Ort: Gelände der Firma Hilgenhaus, Damberg 4. Anmeldung: Tel. 02931 893 1116/1117 oder unter www.netzwerkreativ.de.

  • AV Arnsberg piratenAm Samstag, den 09.11.2013, kamen die Piraten aus Arnsberg zusammen um gemeinsam die Reserveliste und die Wahlkreisbewerber für die Kommunalwahlen 2014 am 25.05.2014 zu wählen. Die Piraten treten damit zum ersten Mal zu Ratswahlen in Arnsberg an.

    Die Piratenpartei wird 2014 stadtweit in Arnsberg zur Kommunalwahl antreten. Als Spitzenkandidaten schicken die Piraten den 20-jährigen Daniel Wagner in die Wahlen, der mit dem Listenplatz 2 Reinhold Karle und Listenplatz 3 Sven Salewski das Spitzenteam für die Stadtratswahlen bildet.

    “Das Ziel ist es jetzt, den Bürgerinnen und Bürgern unsere Inhalte näher zu bringen, damit wir eine Chance bekommen diese bis 2020 im Rat zu verwirklichen. Mit den Piraten beginnt eine neue Ära der politischen Ideen für Arnsberg.”, so der frisch gewählte Spitzenkandidat Wagner.

  • Eigentümer überraschten Sonntagabend zwei Täter dabei, wie sie ihr Haus durchsuchten. Das Paar kehrte gegen 19:45 Uhr in seine Wohnung in der Nordstraße zurück, als sie in ihrem Wohnzimmer einen der beiden Täter erblickten. Dieser rief seinem Komplizen, der sich offensichtlich im Untergeschoss aufhielt, noch schnell etwas in ausländischer Sprache zu und flüchtete dann über die Terrassentür. Diese hatten die Täter zuvor aufgehebelt, um in das Haus zu gelangen. Auch der andere Täter konnte noch entkommen, nicht ohne vorher den Schmuck des Paares an sich zu nehmen. Weitere Hinweise auf die Täter, ihre Fluchtrichtung oder ihr Fluchtmittel bitte an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200.

  • Die Polizei Arnsberg sucht in einem etwas ungewöhnlichen Fall nach einem Geschädigten: Am Donnerstag, 31. Oktober 2013, hielt sich ein Mann gegen 13:00 Uhr im Verlauf der Straße Unterm Römberge auf. Gesundheitsbedingt bekam der Mann einen Krampfanfall und stieß dabei mit dem Arm gegen einen Außenspiegel eines geparkten Pkw. Der Spiegel wurde dabei beschädigt. Später meldete der Mann den Vorfall bei der Polizei in Arnsberg. Leider konnte die Besitzerin oder der Besitzer des beschädigten Pkw bislang nicht ermittelt werden. Daher bittet die Polizei, die Geschädigte beziehungsweise den Geschädigten, dessen Auto in Mitleidenschaft gezogen worden ist, sich mit der Kripo Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90204201 in Verbindung zu setzten (zwischen 08:00 und 16:00 Uhr). Von dem beschädigten Pkw ist lediglich bekannt, dass es sich vermutlich um einen silbergrauen Renault handeln könnte. An dem Auto befindet sich ein Kennzeichen aus dem Hochsauerlandkreis.

  • Arnsberg. Die Technischen Dienste Arnsberg bieten einen neuen Service auf dem Gelände des Wertstoffbringhofes an: Ein Bauwagen dient als Plattform für eine Verschenk- und Tauschbörse für Privatpersonen aus der Stadt Arnsberg.

    Doch wie entstand die ungewöhnliche Idee?
    Vermutlich ist es vielen schon so ergangen: Was tun mit Kinderspielzeug oder Stofftieren, wenn die eigenen Kinder groß sind? Wohin mit dem guten Kaffeeservice, das die Haushaltsauflösung überlebt hat? Gegenstände, die zu gut sind zum Wegwerfen, gebrauchter Hausrat, der noch gut weiterverwendbar ist, Bücher, die man gelesen hat und weitergeben möchte: Sachen dieser Art sollen nun nicht mehr im Müll landen oder in der hintersten Ecke des eigenen Schrankes verstauben, sondern an die gehen, die sie gut nutzen können und sich sehr darüber freuen würden. Denn auf vielfache Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern hin ist die Idee entstanden, eine Plattform für einen Verschenkmarkt zu schaffen.
    Der passende Raum dafür war schnell gefunden: Die Technischen Dienste Arnsberg haben sich dafür entschieden, einen Verschenkmarkt beim Wertstoffbringhof einzurichten. Der Verschenkmarkt ist nicht zur kommerziellen Nutzung, sondern nur zum Verschenken oder Tauschen von Gegenständen gedacht.
    Im Bauwagen können die Sachen und Gegenstände vor Ort begutachtet werden.
    Getauscht werden kann nur gebraucht gegen gebraucht. Verschenkt werden darf auch einfach so. Und natürlich darf sich jeder entnehmen, was er benötigt, ohne dafür etwas einzustellen.
    Es versteht sich von selbst, dass keine ganze PKW-Ladung über den Bauwagen kostenlos entsorgt werden kann. Dafür ist der Raum auch nicht groß genug.
    Die Tauschbörse ist ein rein zusätzliches Angebot für die ein oder zwei Gegenstände, die intakt, gut erhalten und noch zu gebrauchen sind. Um Menschen und ihre Bedürfnisse unkompliziert zusammenzuführen, gibt es nun diesen nichtkommerziellen Verschenkmarkt im Bauwagen.
    Warum verschenken und nicht wegwerfen?
    Der Vorteil der Verschenkbörse ist, dass man schnell Platz schaffen kann und dabei Zeit und Geld spart. Nebenbei macht man einen Mitmenschen glücklich, und wie heißt es doch so schön: Schenken macht Freu(n)de! Außerdem tut man etwas Gutes für die Umwelt, denn:
    Bei der Produktion von Gebrauchsgegenständen werden Rohstoffe, Wasser und Energie verbraucht. Wirft man diese achtlos weg, erhöht sich nicht nur der Müllberg, es gehen auch wertvolle Ressourcen verloren. Je länger ein Produkt benutzt wird, umso ressourcenschonender ist es.
    Info beim Wertstoffbringhof: 02931/938002, Hüstener Str. 15, 59821 Arnsberg,
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 10.00 - 17.00 Uhr, Sa. 09.00 - 14.00 Uhr.

  •  

    Die Airbags aus den Lenkrädern sowie ein mobiles Navigationsgerät entwendeten unbekannte Diebe in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (22:15 Uhr bis 08:00 Uhr) in Bachum. Zwei Pkw Mercedes-Benz waren im Tatzeitraum auf einem Grundstück an der Straße Kattenbusch geparkt. Um in die Fahrzeuginnenräume zu gelangen, zerstörten die Täter zwei Seitenscheiben der Autos. Anschließend bauten sie die Airbags aus und fanden auch noch das in einem Pkw zurückgelassene Navigationsgerät vor. Der Sachschaden liegt bei etwa 1.000,- Euro.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Am Donnerstag zwischen 18:30 Uhr und 19:00 Uhr haben unbekannte Täter versucht in Voßwinkel an der Csilla-von-Boeselager-Straße in zwei Wohnhäuser einzubrechen.
    Im ersten Fall blieb es bei dem Versuch. Die Täter hatten bereits ein Fenster des Hauses aufgehebelt, waren aber offensichtlich nicht in die Räumlichkeiten eingedrungen.
    Im zweiten Fall brachen die Einbrecher zunächst eine Terrassentür auf und gelangten so in die Wohnräume. Dort durchwühlten die Täter alle Möbelstücke. Was gestohlen wurde, steht bislang noch nicht abschließend fest.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Am Mittwoch konnten zwei Trickdiebe eine Frau in Oeventrop bestehlen. Die 49jährige Inhaberin eines Lottogeschäfts am Widayweg wurde gegen 13:50 Uhr durch einen der beiden Männer in ein Verkaufsgespräch verwickelt, während der Zweite das Portemonnaie der Frau aus dem Kassenbereich entwendete. Besonders ärgerlich für die
    Bestohlene: In der Geldbörse befanden sich neben etwas Bargeld diverse persönliche Unterlagen, die für die Diebe keinerlei Wert besitzen. Die beiden Täter werden von der Geschädigten beschreiben als
    1.Mitteleuropäer, etwa 30 bis 35 Jahre alt und ungefähr 180 Zentimeter groß mit dunkelblonden, kurzen Haaren, bekleidet mit einer braunen Hose, einem roten Oberteil und einer Golfkette am Hals.
    2.Mitteleuropäer, etwa 30 Jahre alt, ungefähr 160 Zentimeter groß, dunkle, kurze Haare.
    Zeugenhinweise zu den beiden Männern bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Arnsberg. Überlastung, fehlende Familienstrukturen, Erkrankungen in der Familie - die Gründe, warum manchen Müttern, gerade auch Alleinerziehenden, alles über den Kopf wächst, sind vielfältig. Das Projekt „Die Schaukel- Hilfe für junge Mütter, junge Familien und Alleinerziehende “ will ihnen helfen - und das auf ganz unbürokratischem Weg.
    Ziel des Projektes ist es, die angesprochenen Personen im täglichen Leben durch beispielsweise praktische Unterstützung bei der Säuglings- und Kinderpflege, hauswirtschaftliche Hilfen, Betreuungsleistungen zur Wahrnehmung von Terminen, Betreuung der Kinder auf Nachfrage des persönlichen Bedarfs etc. zu entlasten.
    Alle Unterstützungsleistungen werden ehrenamtlich angeboten und sind deshalb unentgeltlich für den Hilfesuchenden. Die Intention des Projektes liegt darin, Hilfe anzubieten, ohne zu belehren, eine  Vertrauensperson zu werden, die an dem Menschen selbst interessiert ist - die berät, aber auch immer ein offenes Ohr für die Sorgen anderer hat.    
    Wer Interesse daran hat, sich zu engagieren, kann sich auf Folgendes freuen:
    Kostenlose Qualifizierungsmaßnahmen, regelmäßige Erfahrungsaustausch unter den Projektteilnehmern, organisierte und strukturierte Vorbereitung der Betreuungsangebote, individuell auf die Bedürfnisse des Einzelnen abgestimmte Engagementangebote - jeder soll nur soviel Zeit einbringen wie er selbst möchte und es Ihm Freude bereitet - ,  Ausstellung eines Ehrenamtszeugnisses ( Landesnachweis NRW) als Nachweis  für das geleistete bürgerschaftliche Engagement.
    Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk- Rosendahl, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Telefon : 02932/ 201 1402   
  •  

    Am Donnerstag um 07:10 Uhr wurde in Hüsten ein 41jähriger Fußgänger bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Der Arnsberger überquerte gerade die Gewerkschaftsstraße, als er von einem Pkw erfasst wurde.
    Der 57jährige Fahrer dieses Autos hatte die Gewerkschaftsstraße, bei der es sich in dem Abschnitt zwischen der Hüttenstraße und der Bahnhofstraße um eine Einbahnstraße handelt, verbotswidrig entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung befahren. Da der Fußgänger nicht mit Fahrzeugverkehr in dieser Richtung gerechnet hatte, hatte er nicht auf den Pkw des 57-Jährigen geachtet.
    Durch die dunkle Kleidung des Verletzten sah der Autofahrer den Mann zu spät und konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen. Nach einer Erstversorgung in einem Rettungswagen konnte der Fußgänger mit leichten Verletzungen nach Hause entlassen werden.
  •  

    Arnsberg. Die Arbeiten zur Verlegung einer Nahwärmeleitung im Bereich der Hellefelder Straße 65 bis 70 können nicht wie grob angedacht am morgigen Samstag abgeschlossen werden, sondern dauern voraussichtlich noch bis Mittwoch, 5. Dezember.
    Grund dafür ist ein unerwartet großer Aufwand (besonders viele Versorgungsleitungen im Boden). In dieser Zeit ist die Hellefelder Straße im genannten Bereich also weiter einspurig gesperrt.
  •  

    Arnsberg. Der Altstadttunnel wird wegen einer Tunnelinspektion am Dienstag, 4. Dezember, von 7:30 Uhr bis voraussichtlich 13 Uhr gesperrt. 
    Die Umleitung erfolgt über den Neumarkt und wird während der Sperrung automatisch durch die vorhandenen Wechselverkehrszeichen angezeigt.
  •  

    Arnsberg. Der nunmehr dritte Tanztee im Bürgerzentrum Bahnhof in Arnsberg kam wieder sehr gut bei den Bürgerinnen und Bürgern an: Zahlreiche Musikfreunde tanzten zu den von DJ Peter Gallert auf-gelegten Melodien aus den 60er und 70er Jahren. Eine besonders gelungene Überraschung zur Karnevalseröffnung am 11.11. war die Tanzeinlage des Schloßtäubchens, Iris Martens. Sie zeigte einen mit akrobatischen Kunststückchen gespickten klassischen Gardetanz. 
    Ein weiteres Highlight war der Besuch von Magret Gallert, Ehefrau des DJ´s, die die Besucher mit dem bekannten Ohrwurm der 70er Jahre von Marianne Rosenberg "Er gehört zu mir …" begeisterte.
    Die Tanztee-Feten im Bürgerzentrum finden jeden zweiten  Sonntag im Monat ab 17 Uhr statt. Der nächste Tanztee ist damit der 9. Dezember 2012. Willkommen ist jeder, der Spaß am Tanzen und Gesellschaft hat. Anmeldungen sind nicht notwendig, der Eintritt ist kostenfrei.
  •  

    Arnsberg. Archiv und Weihnachten? Wie passt das zusammen? Wer das wissen möchte, sollte mal auf der Internetseite des Arnsberger Stadt- und Landständearchivs vorbeischauen. Hier finden Besucher für die letzten 24 Tage vor Weihnachten an jedem Tag die entsprechende Zeitungsausgabe der Westfalenpost oder der Westfälischen Rundschau aus dem Jahre 1956. 
    Da die Wochentage nicht mit den diesjährigen übereinstimmen, kommt es beim 1.-2. Dez., 8.-9. Dez.,  15.-16. Dez. und dem 22.-23. Dez. zu Doppelausgaben.
    1956, was war da überhaupt los? Beispielsweise erschien in diesem Jahr die erste Ausgabe der Bravo, Fürst Rainier III. von Monaco heiratete die Schauspielerin Grace Kelly und der VW-Käfer mit 30 PS wurde zum meistverkauften Auto überhaupt.
    Der Adventskalender (ab dem 1.12. unter www.arnsberg.de/archiv/) bietet viele weitere spannende Ein- und Rückblicke wie diese. Wer mag, kann zum Beispiel die vorweihnachtlichen Erwartungen, Schlagzeilen und Probleme von damals mit den heutigen vergleichen oder sich sogar, je nach Alter, an die eine oder andere Begebenheit noch selbst erinnern.
    Im Stadtarchiv lagern insgesamt über 1750 Zeitungsbände, die von der Einzelausgabe bis zum kompletten Jahresband reichen. Die Zeitungen stammen aus vier Jahrhunderten, die älteste - eine Ausgabe der "Berlinischen Nachrichten" - aus dem Jahr 1742. Ab 1850/60 ist beinahe für jeden Tag bis zur heutigen Zeit eine Lokalzeitung vorhanden.
     
  •  

    Polizeidirektor Petering konnte Familie Schaltenberg die Präventionsplakette "Zuhause sicher" überreichen (v.l.n.r. PD Petering, Thomas Wüllner, Frau und Herr Schaltenberg, Herr Poggel und KOR Baum)Hochsauerlandkreis. Am 27. November 2012 konnte Polizeidirektor Georg Petering, Abteilungsleiter bei der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis, Herrn und Frau Schaltenberg aus Meschede die Präventionsplakette des Netzwerks "Zuhause sicher" überreichen. Die Eheleute sind damit stolze Besitzer des ersten Wohnhauses im Hochsauerlandkreis, das die verschiedenen Stufen des Netzwerks "Zuhause sicher" durchlaufen hat. In einer kleinen Feierstunde würdigten Polizeidirektor Petering und der Vorsitzende der Schutzgemeinschaft im Hochsauerlandkreis, Herr Poggel, im Beisein von Kriminaloberrat Hans-Jürgen Baum, Leiter der Direktion Kriminalität, und Herrn Thomas Wüllner, Mitarbeiter des Kriminalkommissariats Kriminalprävention/Opferschutz, durch das die Beratungen durchgeführt werden, die Bemühungen der beiden Mescheder, ihr Zuhause sicherer zu gestalten und bezeichneten diesen Schritt als konsequente Weiterführung der bisherigen Bemühungen des Ehepaars, die sich bereits seit Jahren auf diesem Gebiet engagiert gezeigt haben.
    Im Juli 2012 ist die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis dem Netzwerk "Zuhause sicher" beigetreten. Ziel dieses Netzwerks ist es, Wege aufzuzeigen, seine Wohnung oder sein Haus besser vor Einbrüchen oder Bränden zu schützen. Dazu haben sich in der Schutzgemeinschaft im Hochsauerlandkreis die Polizei und Handwerksbetriebe zusammengeschlossen.
    Das Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz berät Interessierte kostenlos sowie produkt- und firmenneutral zu Schwachpunkten an Gebäuden und gibt Empfehlungen, wie diese Schwachstellen beseitigt werden können. Anschließend geben die Handwerkbetriebe Hinweise, wie die Maßnahmenempfehlungen der Polizei technisch umgesetzte werden können und setzten diese auf Wunsch auch um. Alle im Netzwerk zusammengeschlossenen Betriebe genügen dabei den durch das Landeskriminalamt NRW erstellten Kriterien zur Qualifikation auf diesem Gebiet.
    Übrigens: Personen, deren Gebäude eine Beratung und anschließende Einbruchs- und Brandschutzverbesserung im Rahmen des Netzwerks "Zuhause sicher" durchlaufen haben, räumen einige Versicherungen Rabatte bei entsprechenden Versicherungen ein.
    Bei weiteren Fragen zum Netzwerk "Zuhause sicher" oder Interesse an einer kostenlosen Beratung wenden sie sich bitte an das Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz in Meschede unter der Telefonnummer 0291-908770.
    Foto: Polizeidirektor Petering konnte Familie Schaltenberg die Präventionsplakette "Zuhause sicher" überreichen (v.l.n.r. PD Petering, Thomas Wüllner, Frau und Herr Schaltenberg, Herr Poggel und KOR Baum) / Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
  •  

    Zwei Radfahrer wurden am Mittwoch bei einem Verkehrsunfall verletzt. Die beiden Radfahrer (58 und 32 Jahre aus Arnsberg) befuhren hintereinander den Radweg zwischen dem Bahnhof und dem Sauerlandtheater. Im Bereich der Klosterbrücke musste der 32-Jährige, der voraus fuhr, einer Fußgängergruppe ausweichen. Da der 58-Jährige dies zu spät bemerkte, fuhr auf das Rad des Vorausfahrenden auf. Beide Fahrradfahrer stürzten und verletzten sich dabei. Die Männer wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo sich herausstellte, dass der jüngere Mann leicht, die Ältere Person jedoch schwer verletzt wurde. An den Rädern entstand lediglich geringfügiger Schaden.
     
  •  

    Am Mittwoch um 19:40 Uhr kam es in Neheim in der Graf-Gottfried-Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein 35jähriger Arnsberger war dort auf den vor ihm befindlichen Pkw eines 27jährigen Mannes aus Wickede aufgefahren. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000,- Euro. Bei der Unfallaufnahme fiel den eingesetzten Polizeibeamten dann auf, dass die Siegel an den Kennzeichen des Unfallverursachers entfernt worden waren. Eine nähere Überprüfung ergab, dass für das Kraftfahrzeug kein Versicherungsschutz mehr besteht. Gegen den Fahrer, der auch Halter des Autos ist, wurde ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetzt eingeleitet.
    Bereits am Mittwochmorgen gegen 10:45 Uhr fiel ein weiterer Autofahrer in Neheim auf. In der Straße im Ohl wurde durch eine Streife ein 48jähriger Mann mit seinem Pkw angehalten. Dieser war ohne amtliche Kennzeichen an seinem Auto unterwegs. Bei der Kontrolle stellte sich schnell heraus, dass der Wagen nicht für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen ist. Auch hier wurde eine entsprechende Anzeige wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie das Kraftfahrzeugsteuergesetz durch die kontrollierenden Beamten vorgelegt.
    Die Autofahrer müssen jetzt erst einmal auf die Nutzung ihrer Autos verzichten. Beiden wurde die Weiterfahrt mit den nicht versicherten beziehungsweise nicht zugelassenen Autos untersagt.
  •  

    Arnsberg. Aufgrund von Bauarbeiten, die im Auftrag der Deutschen Bahn am Bahnübergang „Bachumer Ohl“ (Stadtteil Bachum) durchgeführt werden, wird dieser von Samstag, 1. Dezember, 18 Uhr, bis Montag, 3. Dezember um 6 Uhr voll gesperrt. 
    Eine Umleitung wird eingerichtet. Bauarbeiten und Verkehrssicherungsmaßnahmen werden von der Firma GVT Hagen durchgeführt.
  •  

    Arnsberg. Doris Loser wurde vom Rat der Stadt Arnsberg zur neuen Schiedsfrau für den Schiedsamtsbezirk Bachum-Neheim-Voßwinkel gewählt. Sie löst damit Marianne Oelrich ab, die nach fast zehnjähriger erfolgreicher Schiedsamtstätigkeit aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht.
    Die in der Eifel geborene Oberstudienrätin Loser ist seit 34 Jahren am "Berufskolleg am Eichholz"  mit Schwerpunkt Soziales und Gesundheit tätig. Ihre dort in vielen Beratungs- und Vermittlungsgesprächen gewonnenen Kenntnisse und Erfahrungen wird sie in die neue Aufgabe mit einbringen.
    Ingrid Dormann, selbst Schiedsfrau in Arnsberg und Vorsitzende der Bezirksvereinigung Arnsberg der Schiedsfrauen und -männer, bedankte sich im Rahmen einer kleinen Feierstunde bei Marianne Oelrich für ihre langjährige Tätigkeit und begrüßte gleichzeitig Doris Loser als neue Schiedsfrau in der Runde der Arnsberger Schiedsleute. Als Schiedsfrau ist Frau Loser im Schiedsamtsbezirk Bachum-Neheim-Voßwinkel für die außergerichtliche Streitschlichtung bei z. B. Beleidigung, Sachbeschädigung, Körperverletzung, Hausfriedensbruch und nachbarrechtlichen Auseinandersetzungen zuständig.
    Bei dem Antrag zu einer Schlichtungsverhandlung vor einer Schiedsperson ist immer die Schiedsperson zuständig, in deren Schiedsamtsbezirk der Antragsgegner wohnt. Informationen über die außergerichtliche Streitschlichtung gibt es auch im Internet unter www.schiedsamt.de, www.justiz.de, oder www.streitschlichtung.nrw.de Die vier Schiedsamtsbezirke der Stadt Arnsberg:
     
    Arnsberg-Breitenbruch-Niedereimer-Wennigloh: Wolfgang Mohler, Jägerstraße 15, 59821 Arnsberg, Tel.: 02931/3920; Vertreterin: Ingrid Dormann
    Bachum-Neheim-Voßwinkel: Doris Loser, Schwiedinghauser Straße 9, 59755 Arnsberg, Tel.: 02932/25193; Vertreter: Udo Hompesch
    Bruchhausen-Herdringen-Holzen-Hüsten-Müschede: Udo Hompesch, Am Solepark 4, 59759 Arnsberg, Tel.: 02932/896770; Vertreterin: Doris Loser
    Oeventrop-Uentrop-Rumbeck: Ingrid Dormann, Zum Brand 8, 59823 Arnsberg, Tel.: 02937/6354; Vertreter: Wolfgang Mohler
     
  •  

    Ein 33jähriger Autofahrer aus Arnsberg war am Dienstag gegen 17:50 Uhr auf der Schwester-Aicharda-Straße in Neheim unterwegs und wollte nach links in die Möhnestraße abbiegen. Da der Mann mit unangepasster Geschwindigkeit auf die Einmündung zufuhr, rutschte er beim Bremsen mit seinem Auto auf der abschüssigen und nassen Straße ein Stück in die Möhnestraße hinein. Dort kam es zum Zusammenstoß mit dem vorfahrtberechtigten Pkw einer 49jährigen Frau aus Möhnesee.
    Die Insassen beider Autos blieben unverletzt, es entstand aber Sachschaden in Höhe von etwa 5.000,- Euro.
  •  

    Arnsberg. In der Diskussion um die Verteilung Gelber Säcke im Stadtgebiet Arnsbergs gibt die Duales System Deutschland GmbH (DSD) der Stadt Arnsberg nun Recht: Wie das Unternehmen mitteilte, muss Auftragnehmer Remondisweiter für einen ausreichenden Nachschub an Gelben Säcken in Arnsberg sorgen.
    Damit bezieht sich DSDauf eine Aussage von Remondisin der Westfalenpost am Donnerstag, 23. November, der zufolge mit der Herausgabe von Gelben Säcken für dieses Jahr Schluss sei: "Wir liefern bis Ende 2012 nichts mehr nach, weil wir unsere vertragliche Leistung mehr als erfüllt haben", wurde Arne Brosch vom Unternehmen Remondisin diesem Zusammenhang zitiert. Als Grund für diese Entscheidung führte Brosch an, "keinen weiteren Missbrauch" der Gelben Säcke mehr finanzieren zu können.
    Dem widersprach Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel heftig: "Der Versuch von Remondis, auf Kosten der Stadt Arnsberg und ihrer Bürgerschaft Gelbe Säcke zu reduzieren und zu rationieren, wird zurückgewiesen. Der Sauerländer ist bei den Gelben Säckennicht verschwenderischer als beispielsweise der Süddeutsche, wie ein Blick ins Internet zeigt. Wir appellieren noch einmal an die Firma Remondis, ihrem Auftrag nachzukommen und die benötigten Gelben Säcke unseren Bürgerinnen und Bürgern ohne weitere Hürden zur Verfügung zu stellen." Schließlich habe die Bevölkerung die Gelben Säcke bezahlt, denn deren Preis sei im Kaufpreis von beispielsweise Milchtüten oder Shampooflaschen bereits mit einkalkuliert.
    "Die Entscheidung von DSD, Remondisunmissverständlich zu einer weiteren Verteilung von Gelben Säcken in Arnsberg aufzufordern, ist sehr wichtig für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Die große Mehrheit von ihnen geht absolut richtig mit den Gelben Säcken um, sollte aber trotzdem von Remondisbelastet werden", so Vogel weiter. Der Nachschub bis Jahresende ist nun aber für alle gesichert.
     
  •  

    Durch Aufhebeln eines rückwärtigen Fensters gelangten unbekannte Einbrecher am Dienstag zwischen 02:00 Uhr und 10:20 Uhr in eine Gaststätte an der Bahnhofstraße in Hüsten. Um in den eigentlichen Gastraum zu gelangen, brachen die Täter noch eine Innentür auf.
    Um an Bargeld zu gelangen, hebelten die Diebe drei Geldspielautomaten auf und nahmen darüber hinaus noch zwei Sparfachboxen aus der Gaststätte mit.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Arnsberg. Das Stadtbüro im Rathaus, Rathausplatz 1, hat ab Montag, 3.12.2012, neue Öffnungszeiten. Diese lauten wie folgt: 
    Montag und Mittwoch:           8:30 - 12:00 Uhr
    Dienstag und Donnerstag:      13.30 - 16.00 Uhr
    Freitag:                                 geschlossen
  •  

    Am kommenden Dienstag, den 04.12.2012 ab 19:30 Uhr, laden die Piraten alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum Bürgertreff in Arnsberg ein. Der Ort ist wie immer die Gaststätte "Zum alten Schloss" in 59821 Arnsberg.
    Bürgertreffs sind offene und lockere Treffen der Piratenpartei ohne feste Agenda, an der Jeder teilnehmen kann. Auch bietet sich hier die Gelegenheit, sich umfassender über die am Wochenende gefassten Bochumer-Beschlüsse vom Bundesparteitag zu informieren.
    Die Piratenpartei im Hochsauerlandkreis hat ihre Stammtische kreisweit in Bürgertreffs umbenannt, um die Offenheit für alle Bürgerinnen und Bürger zu verdeutlichen.
  •  

    Hochsauerlandkreis. Erneut versuchen Kriminelle mit sogenannten Phishing-Mails (wörtlich übersetzt: abfischen), die auf Kunden der Deutschen Bank abzielen, den Empfänger zu veranlassen, persönliche Daten preiszugeben.
    Dabei werden die Methoden immer raffinierter. Die Diebe tarnen sich per E-Mail als Bankangestellte. Der Kontoinhaber  wird in der Mail aufgefordert seinen TAN-Block zu fotografieren oder einzuscannen und diesen über eine "gefälschte" Webseite hochzuladen. Begründet wird die Aufforderung damit,  dass die Deutsche Bank AG zum 1. Januar
    2013 ihr komplettes iTAN-Verfahren zugunsten von Mobile TAN (mTAN) abschaffen würde. Sollte der Bankkunde in einer vorgegebenen Frist der Aufforderung nicht folgen, drohe ihm die Aussetzung seines Onlinebanking-Kontos. Zudem würde eine spätere Aktivierung des mTAN-Verfahrens mit Kosten verbunden sein.
     
    Das Abfischen von Passwörtern zieht in den meisten Fällen Folgehandlungen nach sich. Die erlangten Daten werden genutzt, um sich in geschützte Onlinebereiche einzuloggen und  Überweisungen zu Lasten fremder Konten oder online Bestellungen zu tätigen. Teilweise werden die erlangten Daten auch verkauft.
    Die Polizei möchte darauf hinweisen, dass Kreditinstitute grundsätzlich keine vertraulichen Daten per E-Mail oder per Telefon oder per Post von Ihnen anfordern. Wenn Sie sich unsicher sind, halten Sie in jedem Fall Rücksprache mit Ihrer Bank.  Dies sollte über bekannte Telefonnummern geschehen, die nicht aus der auffordernden E-Mail stammen. Bei dem Verdacht auf einen erfolgreichen Phishing-Angriff, also wenn Daten durch den Empfänger der E-Mail übermittelt wurden oder bereits ein Schaden eingetreten ist, sollte der Onlinezugang für das betroffene Konto sofort bei der Bank gesperrt werden. In diesen Fällen wird zudem empfohlen, die betrügerische E-Mail zu sichern und bei der örtlichen Polizei Anzeige zu erstatten. Weitere Informationen beim Kommissariat Vorbeugung in Meschede unter der Telefonnummer 0291-908770.
  •  

    Vermutlich durch zu nahes Vorbeifahren wurde am Montag in Neheim der linke Außenspiegel eines weißen Skoda Octavia bei einem Verkehrsunfall beschädigt. Der Skoda war in der Zeit von 16:15 Uhr bis 18:45 Uhr an der Werler Straße in Höhe der Hausnummer41 geparkt. Der Verursacher entfernte sich von Unfallstelle, ohne sich vorher bei dem Besitzer des Skoda oder bei der Polizei zu melden.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Ein Zeuge meldete am Montagabend der Polizei eine Schlägerei zwischen zwei Personengruppen in Arnsberg auf dem Gutenbergplatz, die sich gegen etwa 21:00 Uhr zugetragen habe. Bei einer sofortigen Fahndung durch Einsatzkräfte konnten anschließend nur noch eine der beiden Gruppen angetroffen werden, die weiteren Personen waren bereits aus dem Umfeld geflüchtet.
    Nach Schilderung der angetroffenen Gruppe (alle Personen im Alter zwischen 17 und 34 Jahren aus Arnsberg und Borchen) hatte es am zurückliegenden Wochenende Streitigkeiten zwischen zwei Personen der Gruppen gegeben. Diese Differenzen sollten am Montagabend auf dem Gutenbergplatz persönlich geklärt werden. Statt einer Aussprache mündete das Gespräch nach Ausführungen der Angetroffenen jedoch in einer Schlägerei: Mitglieder der flüchtigen Personengruppe begannen mit Latten auf einen 29jährigen Arnsberger einzuschlagen. 
    Anschließend entfernten sich die beiden Gruppen in verschiedene Richtungen. Der Angegriffene erlitt leichte Verletzungen, der Einsatz eines Rettungswagens war nicht erforderlich.
    Eine Person der flüchtigen Gruppe ist der Polizei bereits namentlich bekannt. Es handelt sich um einen 21jährigen Mann aus Arnsberg. Die Kriminalpolizei Arnsberg hat ihre Ermittlungen aufgenommen.
    Zeugen der Schlägerei, die der Polizei bislang namentlich nicht bekannt sind, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzten.
  •  

    Zwei leicht verletzte Frauen und ein Sachschaden von über 1.000,- Euro entstanden am Montag um 14:00 Uhr bei einem Verkehrsunfall in Hüsten. Ein Lkw befuhr die Marktstraße in Richtung Hüstener Markt. Im Verlauf der Straße befand sich ein Fahrzeug zur Müllentsorgung auf dem Fahrstreifen des Lkw. Um dieses Fahrzeug zu passieren, fuhr der Fahrer des Lkw, 49 Jahre aus Arnsberg, links daran vorbei und benutzte dafür den Fahrstreifen des Gegenverkehrs, da er keinen entgegenkommenden Verkehr sah.
    Als der Arnsberger mit seinem Lkw bereits auf Höhe des Entsorgungsfahrzeugs war, bemerkte der Fahrer ein Kleinkraftrad, das ihm entgegenkam und er vorher übersehen hatte. Er bremste sein Fahrzeug sofort bis zum Stillstand ab.
    Die Fahrerin des Kleinkraftrads, eine 56jährige Arnsbergerin, wich dem Lkw aus ihrer Sicht nach rechts aus, prallte jedoch neben der Fahrbahn gegen einen Poller und stürzte. Dabei wurden sie selber und ihre 17jährige Beifahrerin (ebenfalls aus Arnsberg) leicht verletzt. 
    An dem Roller entstand Sachschaden.
  •  

    Ein Mountainbikefahrer stürzte am Montag gegen 14:00 Uhr in Herdringen auf der Straße Neuer Weg. Dazu kam es, als der Fahrer eines Klein-Lkw eines Paketdienstes, 37 Jahre aus Arnsberg,  den Neuen Weg in Richtung Tretbecken befuhr und an einem am Straßenrand geparkten Pkw vorbeifuhr.
    Der 60jährige Radfahrer aus Welver bemerkte den Kleintransporter auf seiner Straßenseite und bremste voll, um einen Unfall zu verhindern. Dabei stürzte der Mann zu Boden und verletzte sich leicht. Der Einsatz eines Rettungswagens war jedoch nicht erforderlich.
  •  

    Am Montagmorgen gegen 10:00 Uhr fiel im Eingangsbereich des Karolinenhospitals in Hüsten an der Stolte Ley ein 35jähriger Mann unangenehm auf. Der alkoholisierte Mann belästigte und beschimpfte dort grundlos Passanten. Als er auch auf mehrfache Aufforderung durch Mitarbeiter des Krankenhauses den Bereich nicht verlassen wollte, wurde die Polizei Arnsberg informiert.
    Die eintreffenden Beamten klärten die Umstände und erteilten der auffälligen Person einen Platzverweis. Diesem kam der Mann dann auch nach, wenn auch nur sehr zögerlich und widerwillig und auch nicht, ohne die Polizisten zuvor noch massiv zu beleidigen.
    Als Rechtsfolge erwartet den Mann jetzt neben dem Platzverweis noch ein Strafverfahren wegen Beamtenbeleidigung.
  •  

    Am Montagnachmittag gegen 16:00 Uhr wurde in Bergheim an der Straße Auf dem Bruch die Filiale einer Bank überfallen. Ein männlicher Einzeltäter betrat die Bank und forderte unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld. Dem Täter wurde dann auch durch Bankmitarbeiter Bargeld übergeben. Anschließend verstaute der Mann seine Beute in einer mitgebrachten Tasche und flüchtete aus der Bank in Richtung Bergheimer Weg.
    Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der Polizei wurden eingeleitet, die bislang jedoch kein Ergebnis erbrachten.
    Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: männlich, ca.  20 Jahre, etwa 180 Zentimeter groß, sprach Deutsch, bekleidet mit einem schwarzen Kapuzen-Sweatshirt mit einem Ritteraufdruck, trug eine blaue Sturmhaube. Der Täter verstaute seine Beute in einer hellen Jutetasche, mit einer blau-orangefarbenen Aufschrift beziehungsweise Aufdruck.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Verbale Streitigkeiten eskalierten am Sonntag gegen 04:00 Uhr vor einer Diskothek in Neheim an der Apothekerstraße.
    Dort war ein Gast in Diskussionen mit einem Mitarbeiter des Lokals geraten. Als sich der Gast immer weiter aufregte, endete dies in einem Faustschlag des 31jährigen Arnsbergers in das Gesicht des Mitarbeiters (43 Jahre aus Arnsberg). Der Geschlagene brachte den Angreifer daraufhin unter Mithilfe weiterer Zeugen zu Boden und hielt diesen dort bis zum Eintreffen der Polizei fest.
    Ein Alko-Test ergab bei dem 31-Jährigen ein Ergebnis von über zwei Promille. Auch gegenüber den Beamten gebärdete sich der Gast aggressiv, so dass dem Mann ein Platzverweis erteilt werden musste, um so weitere Straftaten zu verhindern. Ein Strafverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet.
  •  

    Am Sonntag wurden in Arnsberg in der Jägerstraße Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Hierbei fiel ein 24jähriger Mann aus Plettenberg mit überhöhter Geschwindigkeit auf. Als die kontrollierenden Beamten an das Auto herantraten und die Fahrertür geöffnet wurde, schlug den Polizisten der typische Geruch von Marihuana entgegen. Auch der junge Mann zeigte klassischen Symptome von Marihuanakonsum.
    Dem Plettenberger wurde eine Blutprobe entnommen und ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren unter Drogeneinfluss eingeleitet. 
    Was jetzt auf den jungen Erwachsenen zukommt, hängt vom Ergebnis der Blutprobe ab.
  •  

    Arnsberg. Die Öffnungzeiten verschiedener städtischer Stellen sind am kommenden Mittwoch, 28. November, verändert:
    Aufgrund einer gemeinsamen Dienstbesprechung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürger-Service sind die Stadtbüros, das Standesamt, die Wohngeldstelle und die Rentenstelle an diesem Tag ab 12:30 Uhr geschlossen. 
  •  

    Arnsberg. Der Seniorencomputertreff Neheim in der Villa Bremer sucht eine engagierte Bürgerin bzw. einen engagierten Bürger in der nachberuflichen Phase, der/die ihr Erfahrungswissen an Senioren weitergeben möchte. Konkret geht es um die Aufgabe der ehrenamtlichen Leitung eines Kurses zu Textverarbeitungsprogrammen.
    Interessierte sollten fit in EDV sein und es sich zutrauen, in eigener Regie einen Kurs im Seniorencomputertreff anzubieten. Bisher finden wöchentlich bereits mehrere Angebote unter ehrenamtlicher Leitung in entsprechend ausgestatteten Räumen statt.
    Geboten wird den Teilnehmern eine angenehme Zusammenarbeit in einem bestehenden Team. Selbstverständlich wird die neue Kursleitung eingearbeitet. Unterstützt wird das Engagement durch die Engagementförderung Arnsberg. Nähere Informationen hierzu gibt es bei der Stadt Arnsberg, Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, unter Tel. 02932 201-1402 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
     
  •  

    Arnsberg. Im Zuge der Verlegung einer Nahwärmeleitung für die Städtische Realschule im Eichholz, das Sauerlandtheater und die Rundturnhalle wird ab Mittwoch, 28. November, eine einspurige Verkehrsführung eingerichtet. 
    Diese betrifft den Bereich der Hellefelder Straße 65 - 70 und wird circa vier Tage andauern.
    Im Baustellenbereich wird der Verkehr einspurig mit einer Ampelanlage geführt. In diesem Bereich kommt es im beschriebenen Zeitraum auch zu leichten Einschränkungen für die Fußgänger: Der Fußweg wird im Baustellenbereich einseitig auf der Seite der Papierfabrik hergeführt.
  •  

    Bargeld und Schmuck erbeuteten unbekannte Einbrecher am Donnerstag zwischen 15:00 Uhr und 21:00 Uhr in Neheim. 
    Nachdem die Täter die Terrassentür eines Mehrfamilienhauses an der Königsbergstraße aufgebrochen hatten, fanden sie das Diebesgut bei der Durchsuchung der Wohnräume.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Gegen 14:25 Uhr am Donnerstagnachmittag fuhr eine 58jährige Frau aus Arnsberg mit ihrem Pkw auf der Ruhrstraße in Richtung Kreisverkehr. Am Kreisverkehr achtete die Fahrerin dann auf einen Autofahrer, der im Kreisel unterwegs und damit vorfahrtberechtigt war. Als dieser Pkw dann aber an der Ruhrstraße den Kreisverkehr verlassen hatte, übersah die Arnsbergerin das Leichtkraftrad einer 53jährigen Arnsbergers, der unmittelbar nachfolgend ebenfalls im Kreisel unterwegs war.
    Die Autofahrerin fuhr an, bemerkte dann aber den Zweiradfahrer und stoppte ihren Pkw wieder. Der Fahrer des Leichtkraftrads sah, dass die Frau kurz angefahren war und bremste stark ab, da er eine Kollision verhindern wollte. Hierbei stürzte der Mann und verletzte sich leicht. Zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge kam es nicht. Der Sachschaden an dem Leichtkraftrad ist sehr gering.
    Noch während der Fahrer des Leichtkraftrads auf dem Boden im Kreisverkehr lag, fuhren unbeteiligte Autofahrer um den Verletzten herum, ohne sich um den Mann zu kümmern oder die Unfallstelle abzusichern. Die Polizei möchte darauf hinweisen, dass ein solches Verhalten unter Umständen als unterlassene Hilfeleistung im Sinne des Strafgesetzbuches geahndet werden kann.
  •  

    Ein ausgesprochen aufmerksamer Zeuge beobachtete am Donnerstag gegen 18:00 Uhr zwei Frauen vor einem Bekleidungsgeschäft in Neheim an der Hauptstraße. Eine Frau lenkte eine Verkäuferin ab, in dem sie diese in ein Gespräch verwickelte, während die andere Frau zwei Jacken und einen Schal von einem vor dem Geschäft stehenden Ständer nahm und ohne diese zu bezahlen wegging.
    Wenige Meter weiter trafen sich dann die beiden Frauen (40 und 43 Jahre aus Arnsberg) und waren gerade dabei, die gestohlenen Jacken in Tüten zu verpacken, als die von dem Zeugen informierte Polizei eintraf.
    Als Folge erwartet die beiden Frauen ein jetzt Strafverfahren.
  •  

    Am Mittwoch etwa gegen 20:30 Uhr kam es in einem Fitnessstudio in Bruchhausen an der Lucienstraße zu Streitigkeiten zwischen zwei Männern aus Arnsberg im Alter von 34 und 39 Jahren.
    Als einer der beiden Männer eine schnelle Bewegung gemacht haben soll, fasste sein 39jähriges Gegenüber dies als Angriff auf und schlug den Kontrahenten ins Gesicht. Dieser wurde durch den Schlag leicht verletzt, der Einsatz eines Rettungswagens war aber nicht erforderlich.
    Beide Parteien zeigten sich gegenseitig bei der Polizei an, ein Strafverfahren wurde eingeleitet.
  •  

    Arnsberg. Mit einer großen Auftaktveranstaltung startete Ende Oktober der von der BürgerStiftung und Stadt Arnsberg ausgelobte Wettbewerb "Arnsbergs grüne Daumen". Jetzt bewirbt die Fahrzeugflotte der Technischen Dienste Arnsberg diese Aktion mit großflächigen Plakaten. 
    Im Rahmen des Wettbewerbes werden Ideen von Bürgerinnen und Bürgern zu einer Aufwertung öffentlich einsehbarer Grünflächen gesucht. Die Vorschläge sollen dazu beitragen, das Stadtbild nachhaltig zu verschönern und Arnsberg weiter als "lebenswerte Stadt" herauszustellen.
    Die besten Ideen werden mit Preisgeldern der BürgerStiftung Arnsberg in einer Höhe von insgesamt 5.000 Euro prämiert. Darüber hinaus wird unter allen Teilnehmern eine Gartenbank verlost, die die Firma FHS Holztechnik zur Verfügung stellt.
    Wer noch beim Wettbewerb mitmachen möchte, kann sich bis zum 15. Dezember bewerben. Nähere Informationen und das Faltblatt zum Wettbewerb sind im Internet unter http://www.arnsberg.de/stadtentwicklung/baukultur/alter-markt.php zu finden oder sind über die Stadt Arnsberg, Frau Nawrath-Dame, Tel. 02932 964138, zu haben.
  •  

    Arnsberg. Folgender Kurs der Phantasierwerkstatt findet in der kommenden Woche statt:
    "Buntes Filztäschchen" - für Kinder ab sechs Jahren Aus einem Kreis, Quadrat, Dreieck aus Textilfilz wird eine kleine Tasche geklebt oder geheftet.  Ganz nach Wusch wird das Täschchen anschließend mit Knöpfen, Bändern und Borden bunt verziert. Der Kurs mit Sigrid Todt findet am Donnerstag, 29. November, von 16 bis 18 Uhr in der "Kleinen Bastelstube", Nico-Dostal-Str. 6, statt.
    Anmeldungen und die Möglichkeit zur Information gibt es unter www.phantasiewerkstatt-arnsberg.de, per E-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel. 02931 893 1116/1117.
  •  

    Nachdem es unbekannten Einbrechern in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (zwischen 22:30 Uhr und 09:00 Uhr) gelungen war, eine Nebeneingangstür zu einer Gaststätte in Hüsten an der Bahnhofsstraße aufzubrechen, steuerten diese gezielt auf zwei dort aufgestellte Spielautomaten zu. Um an das Bargeld in den Gerätespeichern zu kommen, wurden beide Automaten ebenfalls gewaltsam aufgehebelt. Anschließend flohen die Täter mit dem Bargeld aus den Automaten vom Tatort.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    In Neheim scheiterten unbekannte Täter bei einem versuchten Einbruch in ein Fotostudio an der Straße Springufer. Zwischen Dienstag, 18:00 Uhr, und Mittwochmorgen, 09:45 Uhr, brachen die Einbrecher zunächst die Eingangstür zu einem kleinen Vorraum des Geschäfts auf. An einer weiteren Tür, die mit massiven Gittern gesichert ist, scheiterten die Täter, so dass diese nicht in das Fotostudio eindringen konnten.
    Gute Sicherungen schützen in hohem Maße vor Einbrechern. 
    Kostenlose Beratung beim Kriminalkommissariat Kriminalprävention in Meschede unter der Telefonnummer 0291-908770. Weitere Informationen unter www.polizei.nrw.de/hochsauerlandkreis oder www.zuhause-sicher.de.
  •  

    In einem Fall von versuchter Brandstiftung in Arnsberg an der Ringstraße hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Etwa gegen 21:45 Uhr bemerkte eine aufmerksame Anwohnerin Feuerschein von einem gegenüber liegenden Wohnhaus.
    Die Frau informierte sofort die Feuerwehr, die die Flammen auch schnell löschen konnte. Nach momentanen Erkenntnissen haben unbekannte Täter Papier entzündet und durch den Briefschlitz an der Eingangstür in das aktuell unbewohnte Haus geworfen. Gebäudeschaden entstand nicht, Personen wurden ebenfalls nicht verletzt. Der angerichtete Sachschaden liegt bei einigen hundert Euro.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Lediglich einige für die Täter wertlose Unterlagen erbeuteten Diebe bei einem Einbruch in Bachum. Nachdem die Unbekannten am Dienstag zwischen 14:15 Uhr und 21:00 Uhr eine Terrassentür aufgebrochen und anschließend alle Wohnräume durchsucht hatten, verließen sie das Haus ohne wertvolle Beute, hinterließen dafür aber Sachschaden, der in keinem Verhältnis zur Beute steht.
    Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden um Kontaktaufnahme mit der Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer
    02932-90200 gebeten.
  •  

    Zu einem weitern Wohnungseinbruch kam es ebenfalls am Dienstag und ebenfalls in der Von-Bernuth-Straße in Arnsberg. Zwischen 18:45 Uhr und 19:15 Uhr wurde auch hier ein Fenster aufgehebelt, so dass die Täter in die Wohnräume gelangen konnten. Ob etwas entwendet wurde, steht bislang noch nicht fest.
    Eine Zeugin hatte zur Tatzeit verdächtige Geräusche gehört, jedoch die Polizei nicht informiert. Es ist davon auszugehen, dass beide Einbrüche vom Dienstag in der Von-Bernuth-Straße von den gleichen Tätern begangen worden ist.
    Die Polizei bitte eindringlich darum, derartige Beobachtungen oder Feststellungen unmittelbar über den Notruf (110) der Polizei mitzuteilen.
  •  

    In Arnsberg sind am Dienstag zwischen 16:00 Uhr und 19:00 Uhr während der Abwesenheit der Bewohner unbekannte Täter in ein Wohnhaus an der Von-Bernuth-Straße eingebrochen. Die Einbrecher gelangten in das Haus, in dem sie ein Fenster aufhebelten.
    Im Inneren durchsuchten sie beide Wohnungen. Um in die zweite Wohneinheit zu gelangen, brachen sie noch eine weitere Tür auf. Die Diebe erbeuteten Bargeld und Schmuck.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Auf einem Parkplatz an der Straße Zu den drei Bänken in Neheim wurde am Dienstag zwischen 04:00 Uhr Morgens und
    14:45 Uhr ein blauer Opel Corsa bei einer Verkehrsunfallflucht beschädigt. Der Schaden an dem Opel befindet sich an dem hinteren Kotflügel auf der Fahrerseite und wurde wahrscheinlich beim Ein- oder Ausparken durch einen anderen Autofahrer verursacht. Der Sachschaden für den Besitzer des Opel liegt bei etwa 1.500,- Euro.
    Als der Opel auf dem Parkplatz abgestellt wurde, stand links daneben ein weißer Pkw. Ob dieser als Unfallfahrzeug in Betracht kommt, steht bislang nicht fest.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Arnsberg. Das Arnsberger Konzept einer „Stadt des langen Lebens“ stößt auch über die Landesgrenzen hinweg auf großes Interesse. So besuchte jüngst eine Delegation aus Antwerpen, Amsterdam und Den Haag die Stadt. Hier tauschten sich die Besucher intensiv mit Vertretern der Fachstelle Zukunft Alter und verschiedenen Partnern über das Konzept „Stadt des langen Lebens“ und die vielfältigen weiteren Projekte der Stadt zu diesem Thema aus. 
    Mit von der Partie war unter anderem der niederländische Journalist Ger Tielen, der die in Arnsberg neu gewonnenen Eindrücke und Erfahrungen zum Thema "Generationen-Konzepte" nun in einer ausführlichen Reportage für das niederländische Magazin "bijdrage maandblad"  aufarbeitete (Artikel zu lesen unter http://www.arnsberg.de/zukunft-alter/presse/generationenkonzepte-aan-de-slag.pdf).
    Dass der Austausch in dieser Form zustande kommen konnte, ist auch Herrn Volker Amrhein zu verdanken, der das Projektbüro "Dialog der Generationen" in Berlin leitet. Er stellte die Arnsberger Generationenkonzepte im Rahmen eines europäischen Symposiums vor und brachte damit "den Stein ins Rollen".  
  •  

    Arnsberg. Die Auftaktveranstaltung des Projektes „Kooperation im Quartier“, kurz „KiQ“ genannt, steht kurz bevor: Am Mittwoch, 21. November, geht es um 18 Uhr in der Hüstener Schützenhalle los. Eingeladen sind alle Immobilieneigentümer, ebenso aber auch interessierte Mieter des Quartiers Hüsten-Mitte. Im Rahmen des Abends stehen unter anderem ausführliche Informationen und gegenseitiger Austausch auf dem Programm.
    KiQ geht in Arnsberg konkret für den Stadtteil Hüsten-Mitte an den Start. Das Projekt des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung verfolgt das Ziel, innerstädtische Wohnquartiere aufzuwerten und so den Wert der Immobilien zu sichern. Bundesweit sind nur 15 Städte mit von der Partie, darunter die Stadt Arnsberg.
    Mit im Boot sitzt hier die Eigentümerschutzgemeinschaft Haus & Grund Neheim-Hüsten. Das Vorhaben erfordert eine starke Aktivierung der privaten Haus- und Grundstückeigentümer und eine enge Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung. Ziel ist es, die Immobilienbesitzer durch Beratung, Aktivitäten und Maßnahmen sowie durch ganz spezielle immobilienwirtschaftlich ausgerichtete Angebote für Investitionen in ihre Wohnungsbestände zu gewinnen.
    Neben den Trägern des Projektes (Haus & Grund Neheim-Hüsten, Stadt Arnsberg) haben sich im Beratungsnetzwerk "KiQ-Hüsten" Experten unterschiedlicher Fachrichtungen (Architektur, Handwerk, energetische Sanierung, Barrierefreiheit, Finanzierung, Bewirtschaftung, Wohnungswirtschaft, Innen- und Landschaftsarchitektur) zusammengeschlossen. Die Haus- und Grundeigentümer werden zu allen Fragen rund um ihre Immobilie und Wohnumfeld "aus einer Hand" beraten.
    Im Vorfeld hat das Forschungs- und Beratungsinstitut "empirica AG" aus Bonn eine Quartiersanalyse von Hüsten-Mitte erstellt. Untersucht wurden Stärken und Schwächen sowie die Situation der Immobilienbesitzer im Zentrum von Hüsten.
    Bei der Veranstaltung am 21. November können sich die Besucher zunächst an den Informationsständen der Netzwerkpartner näher mit dem Thema befassen. Der offizielle Teil beginnt dann um 19 Uhr mit der Begrüßung und der Vorstellung des KiQ-Projekts einschließlich der Ergebnisse der Eigentümerbefragung sowie der Netzwerkpartner mit ihren Beratungsangeboten. Ab 20:45 Uhr steht ein Public-Viewing der Champions-League-Spiele auf dem Programm.
    Weitere Informationen gibt es unter www.arnsberg.de/KiQ/index.php
  •  

    Arnsberg. Im Zuge der Bauarbeiten in der Rumbecker Straße wird die Haltestelle Hüserstraße ab Montag, 19. November, wieder in beide Richtungen geöffnet. 
    Gleichzeitig wird die Haltestelle Zur Wolfsschlucht in Fahrtrichtung Rumbeck gesperrt. Der Bus über die Von-Bernuth-Straße fährt erst wieder ab Dienstag, 20. November.
  •  

    Als sich am Donnerstag um 06:15 Uhr zwei Radfahrerinnen auf dem Holzener Weg in Hüsten begegneten, kollidierten beide miteinander.
    Eine 37jährige Arnsbergerin fuhr mit ihrem Rad auf dem in ihre Richtung gesehen linken Gehweg in Richtung Kleinbahnstraße. Genau entgegengesetzt auf dem gleichen Gehweg, also in ihrer Richtung auf der rechten Seite, war eine 42jährige Radfahrerin, ebenfalls aus Arnsberg unterwegs.
    Bei dem Zusammenstoß stürzte die 42-Jährige zu Boden. Dabei zog sie sich Kopfverletzungen zu. Die Frau musste mit einem Rettungswagen in ein Krakenhaus gebracht werden, wo sie stationär aufgenommen wurde. Die jüngere Frau stürzte nicht und wurde auch nicht verletzt.
    Beide Frauen trugen keinen Fahrradhelm. Es besteht hierzu in Deutschland zwar keine Pflicht, allerdings tragen Fahrradhelme maßgeblich dazu bei, unfallbedingte Verletzungen zu minimieren. Die Benutzung von Gehwegen ist ausschließlich Kindern bis zu einem Alter von 10 Jahren vorbehalten. Kinder bis 8 Jahre müssen den Gehweg benutzen. Im Alter von 9 oder 10 Jahren kann der Gehweg in Anspruch genommen werden. Personen, die älter als 10 Jahre sind, sind gehalten, die Fahrbahn zu benutzen, soweit kein Fahrradweg vorhanden ist.
  •  

    Am Dienstagabend gegen 19:40 Uhr kam es in Hüsten im Bereich der Arnsberger Straße zu einem Raubdelikt. Zwei 15-Jährige aus Arnsberg waren zu Fuß unterwegs und wurden von hinten von dem bislang unbekannten Täter angesprochen, als sie sich gerade in dem Durchgang im Bereich der dortigen Apotheke befanden. Der Mann forderte die Herausgabe der Mobiltelefone der beiden Jugendlichen und untermauerte seine Forderung durch Drohungen.
    Einem der beiden Geschädigten gelang es, vom Tatort zu flüchten und die Polizei zu verständigen. Währenddessen wollte auch das zweite Opfer fliehen, der Täter brachte den jungen Mann aber zu Fall. Auf dem Boden liegend nahm der Räuber dem Opfer das Handy, ein Smartphone Samsung Galaxy, ab. Anschließend flüchtete der Täter in Richtung Hövelsgasse.
    Sofortige Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen ohne Erfolg.
    Die beiden Jugendlichen konnten den Räuber beschreiben als männlich und etwa 180 Zentimeter groß. Der Mann sprach akzentfrei Deutsch und war maskiert, eventuell mit einem Schal oder einer Motorradmaske. Angaben zur Kleidung liegen nicht vor.
    Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zu der Tat, dem Täter oder dessen Fluchtrichtung machen können, sich unter der Telefonnummer 02932-90200 mit der Polizei in Arnsberg in Verbindung zu setzten.
  •  

    Arnsberg. Nassfilzen ist ein altes Handwerk. Das Arbeiten mit warmem Wasser, Seife und ungesponnenen Wollfasern macht gerade den Jüngsten viel Spaß. Im Rahmen der Phantasierwerkstatt können sie sich ab heute in dieser Kunst versuchen.
    Passend zum Herbst wird im Rahmen des heute startenden Kurses ein Apfel gefilzt, aus dem ein Wurm hervorschaut. Der Kurs findet im Kindergarten "Zipfelmütze" (Am Neheimer Kopf 4) an zwei Terminen statt: Heute, Montag, der 12. November und kommender Montag, 19. November, jeweils von 15 bis 16:30 Uhr.
    Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen gibt es unter www.phantasiewerkstatt-arnsberg.de, per E-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sowie unter Tel. 02931 893 1116/1117.
  •  

    Unbekannte Metalldiebe haben von Samstag auf Sonntag zwischen 17:00 Uhr und 11:00 Uhr die St. Joseph-Kirche in Bergheim beschädigt. Um an das Kupfer zu gelangen, durchtrennten die Täter fünf Kupferstangen, die an dem Kirchengebäude als Blitzableiter fungieren. Anschließend konnten die Diebe fünf jeweils etwa 120 Zentimeter lange Kupferstücke stehlen.
    Der Sachschaden liegt mit etwa 500,- Euro wesentlich höher als der Wert des Kupfers.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Am Sonntag gegen 08:25 Uhr war eine 49jährige Frau aus Arnsberg im Bereich des Waldgebiets Eichholz an der Rundturnhalle zum Joggen unterwegs. Hierbei begegnete sie zweimal einem Mann. Als sie dann zum zweiten Mal an dem Unbekannten vorbei joggte, ließ dieser seine Hose vor ihr herunter und begann zu onanieren. Die Frau lief sofort weiter und warnte auf ihrem Weg noch weitere Passanten.
    Die Joggerin konnte den Exhibitionisten als zwischen 18 und 20 Jahre alt, etwa 180 Zentimeter groß mit kurzen, schwarzen, welligen, nach hinten gekämmten Haaren beschreiben. Der Mann soll eine blaue Trainingsjacke mit weißen Applikationen an den Schultern und eine dunkle Jeans getragen haben.
    Hinweise zu dem Täter bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Durch eine aufgehebelte Balkontür gelangten unbekannte Täter am Samstag zwischen 14:00 Uhr und 18:30 Uhr in ein Haus an der Straße Am Stötchen in Arnsberg. Im Haus selber wurden diverse Schränke und Behältnisse geöffnet und durchsucht. Aus einem Raum wurde ein kleiner Tresor und Schmuck in einer roten Schatulle entwendet.
    Der Tresor wurde durch Zeugen am Sonntag gegen 13:00 Uhr auf einer Wiese im Park des Herdringer Schlosses aufgebrochen gefunden.
    Wer hat im Schlosspark verdächtige Personen gesehen oder verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise zu dem Einbruch bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Arnsberg. "Finden wir wirklich die Leiche im Wald?" fragte ein Schüler, nachdem er die Arnsberger Sage "Der Brudermörder" gehört hatte. Der Hintergrund: Zwei 4. Schulklassen der Röhrschule waren nacheinander im Rahmen des Projektes „Die Kulturstrolche“ mit ihren Klassenlehrerinnen Dorothe Münstermann und Gaby Godella im SGV-Jugendhof eingetroffen. Dort beschäftigten sie sich spielerisch mit Arnsberger Sagen. 
    Unter der Leitung von Susanne Thoss, die seit 2012 das Projekt "Kulturstrolche" in Zusammenarbeit mit Ulrike Stratmann vom Kulturbüro Arnsberg betreut, ging es nach einer Lesung in den Wald. Eine Schnitzeljagd stand auf dem Plan. Wetterfest angezogen, liefen die Kinder umher, suchten Pergamente und ein Schwert als Symbol und beantworten Fragen zu den Sagen. "Darf ich den Brudermörder spielen", riefen die Jungen und drängten sich nach vorn, als es darum ging, ein Foto für die Zeitung zu machen.
    Die Kulturstrolche in Schulen aus dem Arnsberger Stadtgebiet gibt es seit 2010. Den Auftakt machte die Sauerschule, gefolgt von der Röhrschule. Die Fröbelschule kam 2011 dazu. Neu im Boot ist seit 2012 die Graf-Gottfried-Schule aus Neheim. Das Kulturstrolche-Projekt wurde initiiert und konzipiert vom Dezernat für Bildung, Familie, Jugend, Kultur und Sport der Stadt Münster. Das Kultursekretariat NRW Gütersloh übernahm die Projektidee und konnte inzwischen 33 seiner Mitgliedstädte als Projektpartner gewinnen.
  •  

    Bargeld erbeutete ein Einbrecher, der am Samstag zwischen 13:30 Uhr und 18:45 Uhr in Niedereimer in der Niedereimerstraße aktiv war. Der Täter hebelte ein Fenster des Hauses im Erdgeschoss auf und gelangte so in die Räume. Diese wurden komplett durchsucht. Anschließend brach der Dieb eine Wohnungstür zu einer Einliegerwohnung auf und durchsuchte dort ebenfalls alle Räume. Danach flüchtete der Täter vermutlich durch die Kellertür des Hauses in unbekannte Richtung.
    Der Sachschaden für die Betroffenen liegt bei etwa 1.000,- Euro.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Am Samstag versuchte ein unbekannter Einbrecher gegen 19:00 Uhr in ein Einfamilienhaus in Herdringen an der Max.-Kolbe-Straße einzubrechen. Hierzu begab sich der Täter auf das Grundstück hinter das Haus und gelangte dort über eine Treppe auf einen Balkon im ersten Obergeschoss. Allerdings hatte eine aufmerksame Zeugin den Mann beobachtet und telefonisch den Bewohner des Hauses sowie die Polizei informiert. Mehrere Anwohner umstellten das Haus bis zum Eintreffen der Polizei, die das Gebäude dann mit einem Diensthund betrat und durchsuchte. Der Täter hatte aber bereits vom Tatort flüchten können. Vermutlich hat er nach dem Aufhebeln eines Fensters am Balkon bemerkt, dass seine Anwesenheit entdeckt worden war. An dem Fenster hinterließ der Mann Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.
    Der beutelose Einbrecher kann folgender Maßen beschrieben werden: 
    männlich, etwa 180 Zentimeter groß, sehr schlank, trug eine dunkle Kapuzenjacke, die Kapuze war über den Kopf gezogen. Der Mann hatte eine Taschenlampe mit schwachem, gelbem Licht dabei.
    Weitere Zeugen, die der Polizei bislang nicht bekannt sind, insbesondere Personen, die den Täter vor oder nach der Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.
  •  

    Ein aufmerksamer Zeuge meldete der Polizei in Arnsberg am Sonntag um kurz vor Mitternacht mehrere Randalierer im Bereich einer Baustelle auf der Straße Altes Feld in Arnsberg.
    Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, entdeckten sie auch drei Männer im Alter zwischen 20 und 23 Jahren aus Siegen und Burbach im Baustellenbereich. Am Beginn der Baustelle wurde eine umgeworfene und defekte Baustellenampel entdeckt, die den einspurigen Baustellenverkehr regelt und jetzt auf der Fahrbahn lag. Die Männer aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein leugneten jede Beteiligung an der Sachbeschädigung.
    Um die Ampel wieder in Funktion setzten zu können, mussten Mitarbeiter einer Fachfirma für Reparaturarbeiten zur Baustelle anreisen.
    Gegen die jungen Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und versuchten gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.
  •  

    Auf Grund einer Vorfahrtmissachtung an der durch "rechts vor links" geregelten Kreuzung Apothekerstraße/Schwester-Aicharda-Straße in Neheim entstanden bei einem Verkehrsunfall etwa 7.000,- Euro Sachschaden: Am Sonntagnachmittag gegen 14:20 Uhr übersah ein 44jähriger Autofahrer aus Möhnesee (Kreis Soest) die von rechts kommende 52jährige Frau aus Arnsberg in ihrem Pkw. Bei der Kollision der beiden Autos wurde niemand verletzt.
  •  

    Am Sonntag gegen 18:40 Uhr ereignete sich in Hüsten an der Kreuzung Am Freigericht/Alt Hüsten ein Verkehrsunfall. Ein 43jähriger Mann aus Sundern war mit seinem Pkw auf der Straße Am Freigericht in Richtung Hüstener Weg unterwegs, als er an der Kreuzung die Vorfahrtregel "rechts vor links" missachtete. Daher stieß er mit dem Auto einer 25jährigen Frau aus Arnsberg zusammen, die auf der Straße Alt Hüsten in Richtung Markt fuhr.
    Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von über 7.000,- Euro. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden, da sie durch die Unfallbeschädigungen nicht mehr fahrbereit waren.
  •  

    Ein unbekanntes Fahrzeug beschädigte in der Zeit von Donnerstag, 08.11.2012, 18.00 Uhr bis Freitag, 09.11.2012, 12.30 Uhr einen grauen Dacia Sandero hinten links. Der Pkw war auf dem Parkplatz Tappeweg 9 zum Parken abgestellt. Der Verursacher, ein rotes oder orangefarbenes Fahrzeug, entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200
  •  

    Unbekannte Täter drangen am Samstagnachmittag über den etwa zwei Meter hohen Balkon in eine Wohnung in dem Mehrfamilienhaus in der Ringstraße ein. Hierzu hebelten sie die Balkontür auf. In der Wohnung durchwühlten die Täter das Schlafzimmer. Ob Gegenstände entwendet wurden, kann noch nicht gesagt werden. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200
  •  

    Unbekannte Täter hebelten in der Nacht zum Samstag, 11.11.2012 die Fluchttür auf der Rückseite des Gebäudes in der Hüstener Straße auf und gelangten in den Kommissionsraum der Firma. Dort versuchten sie vergeblich, das Rolltor in den Hallenbereich aufzubrechen. Über entwendete Gegenstände können noch keine Angaben gemacht werden. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200
  •  

    Der/die Täter entwendeten vermutlich in der Nacht zum Samstag, 10.11.2012, in der Straße Am Kurzen Siepen ein Kleinkraftrad der Marke Yamaha mit dem Versicherungskennzeichen in blau 880 HIS. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200
  •  

    Arnsberg. Das Jobcenter und die Engagementförderung Arnsberg führen zusammen das Projekt „Joblotse“ durch. 18 engagierte Bürgerinnen und Bürger sind hierbei ehrenamtlich tätig. Weitere Teilnehmer sind herzlich willkommen.
    Fehlende Schlüsselkompetenzen, Verhaltensauffälligkeiten, Antriebslosigkeit oder mangelnde Orientierung können dazu führen, dass junge Menschen keinen Weg ins Berufsleben finden. Im Projekt "Job-Lotse" werden sie im Rahmen einer 1:1-Betreuung durch engagierte Bürgerinnen und Bürger gecoacht. Konkret beinhaltet dieses Coaching eine Stärken-Schwächen-Analyse sowie persönliche Beratung. Beides zusammen soll den Betroffenen Mut zur Veränderung vermitteln.
    Darüber hinaus wollen Coaches und die jungen Teilnehmer des Projektes gemeinsam eine realistische Zukunftsperspektive erarbeiten. So soll der "junge Mensch" in die Lage versetzt werden, seine schulische und berufliche Zukunft selbstständig anzugehen bzw. noch bestehende Vermittlungshemmnisse freiwillig abzubauen.
    Die Arbeit der Engagierten wird hausintern durch die Fallmanager des Jobcenters sowie im organisatorischen Bereich durch die Engagementförderung Arnsberg begleitet und unterstützt. Interessierte Teilnehmer, die sich gerne als Lotse probieren wollen, sollten folgende Voraussetzungen mitbringen: Erfahrungen im Bereich des Personals oder der Ausbildungsbegleitung, Einfühlungsvermögen und Geduld, Kommunikationsfähigkeit, Freude an der Zusammenarbeit mit jungen Menschen, Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft mit allen Kooperationspartnern.
  •  

    Arnsberg. Lebkuchen und Kerzenschein: Schon bald beginnt der Advent. Zu einer ganz besonderen Einstimmung in die Vorweihnachtszeit lädt „Die kleine Hexe Lisbet“ am Dienstag, 27. November, um 15:30 Uhr ins Sauerland-Theater ein:
    Weinachten! Und noch sooo viel zu tun! Lisbet, die kleine Hexe, weiß nicht, was sie zuerst machen soll. Den Weihnachtsbaum schmücken? Plätzchen backen? Oder auf das Hexenkind Trixi aufpassen? Und dann kommt auch noch jede Menge Besuch. Zum Glück hat Lisbet ihren Hexenbesen und kann manches im Flug erledigen. Wenn die Weihnachtshexe kommt, muss nämlich alles fertig sein. Und die kann jeden Moment an die Tür klopfen...
    "Die kleine Hexe Lisbet" ist bekannt aus der beliebten Bilderbuchreihe der Autorin Lieve Baeten. Das Theaterstück im vorweihnachtlichen Familientheater bringt nun "Die kleine Hexe feiert Weihnachten" auf die Bühne. Ein Stück voll spannender Unterhaltung und Besinnlichkeit erwartet die kleinen und großen Zuschauer. Vorverkauf in allen Stadtbüros, Infos unter Tel. 02931 893 1143.
     
  •  

    Das Umweltbüro der Stadt Arnsberg erinnert noch einmal an die bald ablaufende Frist für Bewerbungen um den Umweltpreis. Diese sind in schriftlicher Form unter Angabe des Stichwortes "RWE Umweltpreis" bis zum 3. Dezember 2012 bei der Stadt Arnsberg, Fachdienst Umwelt, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg möglich.
    Zu den Hintergründen: Stadt Arnsberg und RWE  Deutschland AG haben vor rund zwei Monaten einen Umweltpreis mit einem Preisgeld von 5.000 Euro ausgelobt. Noch bis Anfang Dezember können Ideen und Initiativen sowie praktische Aktivitäten eingereicht werden. 
    Die Themenfelder, in denen sich die Unternehmen, Einzelpersonen, Schulen, Kindergärten oder andere Gruppen bewerben können sind vielfältig: Energiesparen, Effizienter Einsatz von Energie, wie der Einsatz neuer Technologien zur Wärmegewinnung, Energiespartechnologien in der Beleuchtung, Wärmedämmungsmaßnahmen in der Gebäudetechnik, Energieeffizienzmaßnahmen bei Hausgeräten gehören ebenso dazu wie die Erhaltung natürlicher oder Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen. Oder Maßnahmen in den umweltorientierten Arbeitsbereichen, Grün- und Erholungszonen, Lärm, Luftverunreinigung, Gewässerverunreinigung und Abwasserbelastung, Gefahr der Zerstörung natürlicher Lebensräume, Unzulänglichkeiten in der Abfallbeseitigung, Vorbildfunktionen, Projekte die zu Verhaltensänderungen führen, Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel. Weitere Ideen werden von der Jury gern berücksichtigt.
    Besondere Antragsunterlagen sind zur Teilnahme nicht erforderlich. Lediglich der ausgewählte Themenbereich ist zu erläutern und der Verlauf eventuell notwendiger Arbeiten zu dokumentieren. Mit der Abgabe der Unterlagen erklären sich die Teilnehmer damit einverstanden, dass ihre Arbeiten veröffentlicht werden.
    Teilnahmeberechtigt sind natürliche oder juristische Personen, Personengruppen, Arbeitsgemeinschaften, Firmen, Schulen, Kindergärten, Vereine oder Institutionen, die innerhalb der Stadt Arnsberg tätig waren.
    Eine Jury wird die Bewerbungen bewerten und eine Entscheidung über die Preisvergabe und Höhe der Einzelpreise treffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Weitere Informationen gibt es unter Tel. 02932 201-1800 sowie unter www.arnsberg.de/umwelt.
  •  

    Arnsberg. Im Rahmen der Phantasiewerkstatt beginnen in der kommenden Woche zwei Zauberkurse, in denen noch Platz für weitere Teilnehmer ist. Das sind die beiden Angebote:
    Zauberlehrlinge gesucht! Für Kinder ab 8 Jahren:
    Wie kommt der Hase in den Zylinder? Wo bleibt die Milch, wenn man sie in die Zeitung schüttet? Illusion, Trick oder etwa Zauberei -  Ralf der Zauberer führt die jungen Teilnehmer in die Kunst der Magie ein.
    Termine: Montag, 12. November, Mo, 26. November und Montag, 3. Dezember Realschule Am Eichholz Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen gibt es unter www.phantasiewerkstatt-arnsberg.de, per E-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel. 02931 893 1116/1117.
    Zaubern für Erwachsene mit Ralf Landgraf Wer hier mitmacht, ist der Mittelpunkt der nächsten Party, verblüfft Freunde und Kollegen oder seinen Chef. Zu lernen gibt es Wissenswertes über die Zauberei und erste Kunststücke ohne teure Requisiten. Der Schnupperkurs für Erwachsene ist auch interessant für Lehrer und Erzieher.
    Termine: Donnerstag, 15. November, 29. November und 6. Dezember Bürgerzentrum im Bahnhof Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen gibt es unter www.phantasiewerkstatt-arnsberg.de, per E-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel. 02931 893 1116/1117.
  •  

    Ab Mitte November diesen Jahres wird - je nach Wetterlage - auf den städtischen Friedhöfen die Wasserversorgung abgestellt. Hintergrund ist, dass Frostschäden an den Versorgungsleitungen und Zapfstellen vermieden werden sollen.
  •  

    Am Dienstagabend gegen 22:30 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei in Arnsberg und meldete einen ihm verdächtig erscheinen blauen VW Golf, der im Bereich Am Schreppenberg / Hüstener Straße in Arnsberg unterwegs sei. Das von dem Zeugen übermittelte Kennzeichen ist der Polizei als gestohlen gemeldet. Die Kennzeichenschilder wurden Anfang September von einem in Arnsberg geparkten Pkw abmontiert und gestohlen.
    Während der Fahndungsmaßnahmen der Polizeiwache Arnsberg wurde der gesuchte Pkw dann durch eine Streifenwagenbesatzung im Verlauf der Ringstraße angetroffen.  Nach der Fahrt über mehrere Straßen bog der Fahrer des VW Golf letztendlich in die Straße Herzschlade ab und hielt am Ende der Straße im dortigen Wendehammer an. Augenscheinlich um der Kontrolle durch die Polizei zu entgehen, setzte der Fahrer des VW Golf zurück und stieß leicht gegen die Front des Streifenwagens. 
    Anschließend versuchte der Fahrer die Flucht nach vorn und fuhr mit Vollgas über einen Randstein aus dem Wendehammer hinaus in Richtung auf eine Wiese. Dabei wurden im Wege stehende Mülltonnen und Büsche umgefahren. Da dass Auto auf dem Randstein aufsetzte und die Antriebsräder dadurch in der Luft hingen, war die Fahrt jedoch an der Stelle beendet.
    In dem Pkw befanden sich vier Männer (zwischen 18 und 23 Jahren alt aus Arnsberg) und Frau (21 Jahre aus Arnsberg).
    Es stellte sich schnell heraus, dass der Fahrer keine Fahrerlaubnis hatte und der Pkw ebenfalls Anfang September in Arnsberg gestohlen worden war. Weiterhin wurden in dem Pkw und bei einigen Insassen Drogen gefunden. Da ein Drogenvortest bei dem Fahrer positiv verlief, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.
    Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahrens unter Drogeneinfluss und illegalem Drogenbesitz eingeleitet. Gegen die gesamte Gruppe laufen Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls und schwerem Diebstahl.
  •  

    In Neheim im Bereich der Blumenstraße kam es bereits am Sonntag gegen 12:30 Uhr zu einem Sexualdelikt. Eine 85jährige Frau aus Arnsberg befand sich auf dem Verbindungsweg zwischen der Hauptschule und der Seniorenwohnanlage "Altes Wasserwerk".
    Ein unbekannter kam auf die Frau zu und stellte sich im Abstand von einigen Metern vor die Frau, zog seine Hose herunter und begann zu onanieren. Die Geschädigte ging daraufhin sofort zu ihrer Wohnung in der Seniorenwohnanlage.
     Der Mann kann wie folgt beschrieben werden: Zwischen 18 und 30 Jahren alt, etwa 175 Zentimeter groß, bekleidet mit einer dunklen Winterjacke. Er trug eine dunkle Wollmütze mit weißen Streifen.
    Hinweise zu dem gesuchten Mann bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Im Zeitraum zwischen Dienstag, 30.10.2012, und Dienstag, 06.11.2012, wurde in Hüsten ein schwarzer VW Golf aufgebrochen. Im gesamten Tatzeitraum war der Golf im Hinterhof eines Hauses an der Kurt-Schumacher-Straße geparkt.
    Die Diebe brachen das Schloss der Beifahrertür auf und konnten so das Autoradio, den Fahrerairbag sowie vier Alu-Felgen samt aufgezogenen Reifen aus dem Fahrzeuginneren stehlen.
    Bei den silbernen Aluminiumfelgen handelt es sich um Produkte des Herstellers RH Tecnic in der Größe 8x17. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro.
    Zeugenhinweis bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Am Sonntag gegen 09:30 Uhr hörte ein Zeuge, der sich in seiner Wohnung an der Straße Wulwes Kamp in Niedereimer aufhielt, ein lautes Quietschen. Als der Mann daraufhin aus dem Fenster sah, konnte er einen Verkehrsunfall beobachten:
     
    Ein BMW befuhr die Straße Wulwes Kamp in Richtung Zur Friedrichshöhe. Der Fahrer hatte nach Angaben des Zeugen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und fuhr zunächst gegen den rechten Bordstein, querte dann die komplette Straße über den Gehweg, um neben der Straße gegen eine Mauer zu prallen.
     
    Als ein Streifenwagen der Polizei Arnsberg am Unfallort eintraf, versuchte der Fahrer des BMW gerade, den Pkw einzuparken. Als die Polizeibeamten sahen, wer da am Steuer saß, staunten sie nicht schlecht: Ein 14jähriger Junge aus Arnsberg befand sich auf dem Fahrersitz, auf dem Beifahrersitz saß ein 13jähriger Junge, ebenfalls aus Arnsberg.
     
    Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Jugendliche den Fahrzeugschlüssel einer Verwandten ohne deren Wissen genommen hatte und losgefahren war. Als er während der Fahrt auf sein Handy schaute, war das Heck des Pkw mit laut quietschenden Reifen ausgebrochen. 
    Daraufhin hatte sich der Unfall wie durch den Zeugen beschrieben ereignet. Um den Verkehr nicht zu behindern, hatte der Junge nach dem Unfall versucht, den beschädigten BMW einzuparken. Der 13-Jährige auf dem Beifahrersitz ist wohl erst nach dem Unfall hinzugekommen.
     
    Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, was aus polizeilicher Sicht wohl ausschließlich glücklichen Umständen geschuldet ist. Der Sachschaden an dem BMW und an der Mauer liegt bei über 10.000,- Euro.
    Der Pkw war nicht mehr fahrbereit. Beide Jungen wurden den Erziehungsberechtigten übergeben. Den Unfallverursacher erwartet jetzt ein Strafverfahren unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Über das Ausmaß an Ärger mit seinen Eltern und der Besitzerin des BMW ist der Polizei nichts bekannt.
     
  •  

    Arnsberg. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW hat landesweit erneut die Hauptlärmquellen auf Basis der EU-Umgebungslärmrichtlinie erfasst und kartographisch dargestellt.
    Die Daten, die in Arnsberg ausschließlich den Bereich Straßenverkehr betreffen, sind im Internet veröffentlicht und auch über die Homepage der Stadt Arnsberg unter www.arnsberg.de/umweltabrufbar. Nach den gesetzlichen Regelungen wurden in Arnsberg als Hauptlärmquellen Bundesautobahnen sowie Bundes- und Landesstraßen mit mehr als drei Millionen Fahrzeugbewegungen/Jahr - das entspricht rd. 8.200 KFZ/Tag - erfasst.
    Die Stadt Arnsberg wird auf Grundlage dieser Kartierung, nach den Vorgaben der EU-Umgebungslärmrichtlinie und in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Straßenbaulastträgern die Ergebnisse bewerten. Ziel ist es, einen Lärmaktionsplan auszuarbeiten, der verschiedene Maßnahmen von Lärmschutz über Verkehrslenkung bis zu Geschwindigkeitsbegrenzungen beinhalten kann. Dabei wird die Öffentlichkeit beteiligt. Die Umsetzung ist abhängig von der gesetzlichen Verpflichtung des Straßenbaulastträgers. Mittel- bis langfristig wird auch die Notwendigkeit gesehen, innerstädtische Straßen, die eine ähnliche Verkehrsdichte aufweisen, zu berücksichtigen.
    Informationen, Anregungen und Vorschläge nimmt die Stadt Arnsberg, FD Umwelt unter Tel. 02932 201-1800 sowie per E-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne entgegen.
     
  •  

    Fünf komplette Sätze Autoreifen, die alle auf entsprechende Felgen aufgezogen waren, wurden zwischen Samstag, 18:00 Uhr, und Sonntag, 16:00 Uhr, aus einer Garage an der Apothekerstraße in Neheim entwendet. Die Diebe hebelten zunächst das Garagentor auf und fanden dann die Reifensätze im Inneren.
    Ein schwarzer BMW, der in der Garage geparkt war, wurde vermutlich beim Abtransport der Reifen durch die Täter beschädigt. Es finden sich jetzt Lackkratzer im Front-, Heck- und linken Seitenbereich. Der Sachschaden liegt bei etwa 1.000,- Euro.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Arnsberg. Wie kommt der Mörder ins Möbelhaus? In ihrer Reihe „Spannende Lesungen an außergewöhnlichen Orten“ gastiert Sabine Trost am kommenden Donnerstag, 8. November, von 19.30 bis 21 Uhr bei „Möbel Wiethoff“, Lange Wende in Arnsberg-Neheim. 
    Im Gepäck befinden sich skurrile Geschichten wie "Katzenfrühstück" und "Schicht im Schacht" von Martin Schüller. Mit Texten der Autorin Sandra Lüpkes erwartet die Zuhörerinnen und Zuhörer der Weihnachtskrimi "Wunschverzettelt". Außerdem gibt Trost einen mörderischen Einblick in "Hermanns Schatten" - spannend und auch zum Brüllen komisch. Wer sich gerne in der dunklen Jahreszeit im gemütlichen Ambiente mit spannenden Krimis unterhalten lassen möchte, ist herzlich dazu eingeladen, bei der Lesung vorbeizuschauen.
    Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter www.phantasiewerkstatt-arnsberg.de und im Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter Tel. 02931- 893-1116.
     
  •  

    Am frühen Samstagmorgen (03.11.2012, 02:41h) begaben sich  drei Jugendliche (17 Jahre) durch ein Fenster auf das Dach eines Gebäudes am Schleifmühlenweg und setzten sich auf eine Lichtkuppel. Die Lichtkuppel zerbrach und die drei Personen stürzten vier Meter in einen darunter liegenden Raum. Zwei Personen erlitten schwere, eine Person leichtere Verletzungen. Die Jugendlichen waren zuvor mit drei weiteren Personen in einem Musik-Probenraum  gewesen.
     
  •  

    In der Zeit von Dienstagabend bis Mittwochnachmittag beging ein bislang unbekannter Fahrzeugführer auf dem Parkplatz an der Ecke Vinckestraße/Grafenstraße eine Unfallflucht. Er beschädigte einen dort abgestellten, grauen  VW Golf hinten rechts und entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort. Im Seufzertal kam es am Mittwochvormittag zu einem Unfall im Begegnungsverkehr. Die Außenspiegel von zwei entgegenkommenden Lastwagen berührten sich. Ein Fahrer hielt an, der andere fuhr mit seinem weißen Lkw mit orangefarbener Aufschrift einfach in Richtung Arnsberg weiter. Bereits am Dienstagmorgen ereignete sich an der Einmündung Möhnestraße/Mühlengraben eine Unfallflucht mit einer verletzten Fußgängerin. Ein Pkw-Anhänger-Gespann bog um 06:55 Uhr von der Möhnestraße nach rechts in den Mühlengraben ein und berührte mit dem Anhänger die 58-jährige Fußgängerin. Die Frau stürzte daraufhin und erlitt leichte Verletzungen. Der Fahrer des Gespanns fuhr einfach weiter, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Hinweise zu den Unfallfluchten nimmt das Verkehrskommissariat Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen. 
     
  •  

    Arnsberg. Wer schon lange ein bestimmtes Bild malen möchte, es sich aber bisher nicht zugetraut hat, sollte bei folgendem Kurs vorbeischauen: Unter fachkundiger Anleitung von Malgorzata Pszczólkowska können Erwachsene ihre kreativen Fähigkeiten (wieder)entdecken und ihr ganz persönliches Kunstwerk gestalten - als Geschenk oder für die eigenen vier Wände.
    Der Kurs der Phantasiewerkstatt ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet und findet an drei Terminen statt: Mittwoch, 14. November, Mittwoch, 21. und Mittwoch 28. November jeweils von 17 bis 18.30 Uhr in der ehemaligen Pestalozzischule, Am Hüttengraben 29.
    Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen gibt es unter www.phantasiewerkstatt-arnsberg.de, per E-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel. 02931 893 1116/1117.
     
  •  

    Arnsberg/Hochsauerlandkreis. Heutzutage begegnen den Menschen in vielen Produkten unterschiedliche Nahrungsergänzungsmittel. Fachleute können deren Nutzen ebenso wie deren  Risiko abschätzen. 
    Aber wie geht es dem Bürger/der Bürgerin? Als Referent konnte Martin Dorau, Stationsarzt in der inneren Medizin gewonnen werden. Er ist Fitness- und Ernährungsexperte und wird aus dieser Sicht über Nutzen und Risiko von Schlankheitspillen, Eiweißprodukten und anderem berichten.
    Im Vortrag erfahren die Teilnehmer mehr über Nahrungsergänzung oder Nahrungsersatz. Darüber hinausgehend werden Vitamine unter der Fragestellung "Sinnvolle Substitution oder Geldverschwendung?" betrachtet. Der Vortrag findet am Mittwoch, 7. November, um 19 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Straße 116, 59821 Arnsberg, statt.
    Weitere interessante Qualifizierungsangebote für Selbsthilfegruppen bietet die AKIS im HSK - Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis - in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule der Stadt Arnsberg. Auskunft über AKIS im HSK, Tel.: 02931 9638-105, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, über www.arnsberg.de/selbsthilfe oder VHS Arnsberg, Tel.: 02932/972816.
     
  •  

    Arnsberg. Die seniorTrainerinnen Marieanne Blume und Hildegard Mertens bieten in Arnsberg ein neues Projekt für kulturinteressierte Bürgerinnen und Bürger an. Angesprochen sind Menschen mit Interesse an Malerei, Musik, Literatur, Heimatkunde, um gemeinsam statt einsam Veranstaltungen zu besuchen.
    Die seniorTrainerinnen bieten den gemeinsamen Besuch von Theater, Konzerten, Museum und Ausstellungen an. Die Teilnehmer  profitieren nicht nur vom Austausch über das Erlebte, sondern auch von günstigen Gruppentarifen, da alle anfallenden Eintritts- und Reisegelder zum Selbstkostenpreis umgelegt werden.
    Die ersten Angebote des Projektes :
    Donnerstag, 29.11.2012 Wallraf-Richartz-Museum, Köln Ausstellung 1912-Mission Moderne Die Jahrhundertschau des Sonderbundes Große Retrospektive mit Van Gogh, Gauguin, Picasso, Munch etc.
    Eintritt zwischen 10 und 12 Euro nach Gruppenstärke, Fahrtkosten ca. 8 Euro Anmeldung bis spätestens 30.11 12 erforderlich Mittwoch, 23.01.12, 19.30 Uhr, Hagen Großes Haus Don Carlos Oper in vier Akten, Musik von Guiseppe Verdi Eintritt zwischen 24 und 28 Euro,  Fahrkosten ca. 6 Euro Anmeldung bis spätestens 20.11 12 erforderlich Sonntag, 24.022013, 15.00 Uhr Stadttheater Dortmund Die 39 Stufen Krimminalkmmödie von John Buchan und Alfred Hitchcock Eintritt zwischen 9 und 23 Euro, Fahrtkosten ca. 8 Euro Anmeldung bis spätestens 30.11 12 erforderlich Für Anmeldung und weiterführende Informationen steht die Geschäftsstelle Engagementförderung unter Tel. 02932/ 201-1402 zur Verfügung. 
     
  • Arnsberg/Hochsauerlandkreis. Das erste Treffen der Selbsthilfegruppe „Migräne“ findet am Donnerstag, den 01. Dezember um  19:00 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Str. 116, 59821 Arnsberg statt.
    Ziel der Gruppe ist es, durch den Austausch von den Erfahrungen der anderen zu profitieren und sich gegenseitig Tipps und Unterstützung zu bieten.
    Weitere Informationen bei Norbert Albersmeier, Tel.: 02932 39771.
  • Neheim. In einer Weihnachtsspendenaktion hat der Leiter der C&A-Filiale Neheim eine Spende von 2000,-€ an Bürgermeister Hans-Josef Vogel und die Organisatoren der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Kinderstadt Arnsberg Elmar Dransfeld und Christian Eckhoff überreicht. Das Geld kommt der Kinderstadt Arnsberg im kommenden Jahr zu Gute.
    „Wir freuen uns sehr in diesem Jahr die ‚Kinderstadt Arnsberg’ unterstützen zu können. Die Kinderstadt erlebt Jahr für Jahr einen riesigen Zulauf und kann unsere Hilfe gut gebrauchen“, erläutert Filialleiter Guido Stahlberg. 
    Die Spende der C&A-Filiale ist Teil einer bundesweiten Aktion des Unternehmens, wobei von dem Geld lokalen Vorhaben der Eltern-, Kinder- und Jugendarbeit profitieren sollen.
  • Arnsberg. Eine 80-jährige Frau aus Arnsberg wurde am Dienstagnachmittag auf dem Fußweg "Tillmanns Gässchen" Opfer eines Raubes. Sie erhielt gegen 16:20 Uhr im Bereich der Treppen einen Stoß oder Schlag gegen die rechte Schulter und stürzte.
    Ein junger Mann entriss ihr die Einkaufstasche, einen Stoffbeutel, und flüchtete in Richtung Ruhrstraße. Die Frau fand die Tasche wenig später auf der Ruhrstraße wieder, allerdings fehlte daraus das Portemonnaie. Die 80-Jährige wurde bei dem Raub leicht verletzt. Der Täter soll etwa 25 Jahre alt sein, hatte im Nacken längeres Haar und trug eine Tarnhose, weiße Turnschuhe, eine dunkle Jacke und eine auffällige, rote Baseballkappe mit weißen Seiten. Zeugen die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hüsten, Tel. 
    02932-90200, zu melden. 
     
  • Neheim. Ein Einfamilienhaus auf der Straße "Am Wiedenberg" war am Dienstagabend, in der Zeit von 19:30 bis 21:30 Uhr, das Ziel von Einbrechern. Sie durchsuchten mehrere Räume und erbeuteten Bargeld und Schmuck. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • Herdringen. Auf dem Kaufpark-Parkplatz an der Straße "Zum Herdringer Schloss" kam es am frühen Montagnachmittag zu einer Unfallflucht. Ein geparkter, roter Opel Corsa wurde durch ein unbekanntes Fahrzeug hinten rechts beschädigt. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • Hüsten. Unbekannte Täter traten in der Nacht zum Sonntag auf der Straße "Alt Hüsten" zwischen  Ludgeri- und Kettelerstraße insgesamt 16 Holzpfosten mit Reflektoren um. Die Pfosten dienen in diesem Bereich als Fahrbahnverenger. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Hüsten. Zwei Wohnungen in Mehrfamilienhäusern auf der Bahnhofstraße und der Straße "Mühlenberg" waren am vergangenen Wochenende Ziele von Einbrechern. Sie erbeuteten nach ersten Erkenntnissen Schmuck. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  • Herdringen. In der Nacht zum Montag kam es auf der Wiebelsheidestraße zu einem Firmeneinbruch. Unbekannte Täter hebelten ein Fenster auf und gelangten so in die Räumlichkeiten, einschließlich der Produktionshalle. Mit einem firmeneigenen Gabelstapler fuhren sie eine Gitterbox mit Messingschrott aus der Halle und luden sie auf ein entsprechendes Fahrzeug. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Lions Kalender 2011Der Lions-Club Neheim-Hüsten bringt auch dieses Jahr wieder einen Adventskalender raus. Das Titelbild des diesjährige Kalender zeigt die Weihnachtskrippe im Kloster Oelinghausen. Auch dieses Jahr wurden nur 5.000 Exemplare des Lions-Kalenders gedruckt. In der Mayersche Buchhandlung und bei Brillen Rottler waren die Kalender schon kurze Zeit nach Ausgabe ausverkauft. Der Lions-Kalender kostet 5 Euro. Der Reinerlös geht dieses Jahr an die Arnsberger Tafel, das Familienzentrum Marienfrieden sowie an die Sprachförderung der Neheim-Hüstener Kindergärten. Letztes Jahr kam durch den Kalenderverkauf ein Betrag in Höhe von 23.000 Euro für die lokale Hilfe zusammen.
    Selbstverständlich gibt es bei dem Adventskalender des Lions-Clubs auch etwas zu gewinnen. Die Preise wurden von Neheim-Hüstener Einzelhändlern, Geschäften und Firmen zur Verfügung gestellt. Insgesamt gibt es 490 Gewinne mit einem Gesamtwert von über 13.500 Euro. Hauptpreis ist am 24.12.2011 eine Wochenend-Flugreise für zwei Personen nach Barcelona.
    Die Gewinnnnummern können Sie unter folgenden Link oder am rechten Bildrand einsehen. Klicken Sie auf das jeweilige Kläppchen.

  • Weihnachtsmarkt Neheim 2011Am Samstag vor dem ersten Advent eröffnete der Weihnachtsmarkt auf der Neheimer Fußgängerzone. Stimmungsvolle Weihnachtslichter erhellen die Stadt der Leuchten vom 26.11.2011 bis zum 06.01.2012 (Heilige Drei Könige). Glühwein und Essenstände, weihnachtliche Dekorationen und Kinderkarussels laden zum Verweilen ein. Nebenbei kann man in den Neheimer Geschäften auf der Hauptstraße und der Apothekerstraße seine Geschenke kaufen. Am 04.12.2011 ist verkaufsoffener Sonntag. Am 2. Advent kann deshalb das Weihnachts-Shopping im weihnachtlichen Neheim auch Sonntag stattfinden.
    Wer Glück hat kann in der Adventszeit auf dem Neheimer Weihnachtsmarkt sogar den Nikolaus begegnen.

  • Ital Weihnachten1Es ist nun geschafft! Die Städtepartnerschaft zwischen Arnsberg und Caltagirone ist amtlich. Am 31. Oktober 2011 wurde sie im Rathaus von Caltagirone auf Sizilien besiegelt. Der Bürgermeister Prof. Francesco Pignataro und der Bürgermeiser Hans-Josef Vogel haben die Urkunden unterschrieben. Zu diesem feierlichen Anlass waren ca.150 Leute anwesend, dies zeigt, dass auch das Interesse der Calatinis groß ist. Die Delegation aus Arnsberg bestand aus 50 Mitgliedern, darunter waren Stadtratsmitglieder und Bürgerinnen und Bürger der Stadt Arnsberg. Die Delegation durfte auf der 5-tägigen Tour unter anderem viele sizilianische Leckereien und eine wunderschönen Landschaft genießen. Auf dem Programm standen die Besichtigung des Etnas, Taormina, Marina di Ragusa und natürlich Caltagirone.
    Caltagirone ist bekannt für die Herstellung und Ausstellung von Krippen aus Tonfiguren. In diesem Jahr ist der Förderverein auch dabei, eine Krippe mit original italienischen Tonfiguren aufzubauen. Zum ersten Mal wird die Krippe auf dem diesjährigem Neheimer Weihnachtsmarkt zu sehen sein. Anschließend wird die Krippe im alten Trafo-Häuschen zur Besichtigung stehen.
    Um die Kultur aus Caltagirone ein bisschen näher zu bringen wurden zwei Töpfer aus Caltagirone eingeladen, die auf dem Weihnachtsmarkt ihr Können unter Beweis stellen.
    Um die Weihnachtszeit ein bisschen zusammen genießen zu können, veranstalten der Förderverein Caltagirone-Arnsberg und der Verein A.I.S.G.A (Associazione Italiana San Giorgio Arnsberg) eine italienische Weihnachtsfeier ganz unter dem Motto “Wie feiern zusammen!“ Bei gutem, selbstgemachtem Essen, leckerem Wein ein paar frisch gezapften Bieren und italienischer Musik der Liveband „ I Ragazzi del Sud“ möchten die zwei Vereine mit Ihnen ein paar schöne Stunden verbringen. Jeder der gerne mit feiern möchte, ist herzliche willkommen. Die Feier ist am 10. Dezember 2011 in der Schützenhalle Herdringen und beginnt um 18.30Uhr. 
     
    Die Karten für die Weihnachtsfeier können Sie per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder bei den unten genannten Vorverkauftsstelln erwerben:
    Marien Apotheke – Neheier Markt 5 – 59755 Arnsberg
    Q1 Autotecknik – Stembergstraße 17 -59755 Arnsberg
    Gaststätte Bockhoff – Bahnhofstraße 70 – 59759 Arnsberg
    Cultraro´s Hair & Beauty – Rathausplatz 2 – 59486 Sundern
    Il Figaro – Apothekerstraße 20/ Goethestraße 34 – 59755 Arnsberg
    VVK 6€, AK 8€, 
    Mitglieder zahlen an der AK auch 6€
     
  • Der Nikolaus kommt nächsten Samstag, den 03.12.2011 in den Jibi-Markt nach Bergheim. Zwischen 16.00 und 18.00 Uhr können Kinder den Nikolaus sehen. Der Geschenkebringer freut sich sehr über ein Gedicht.


  • Die Bertelsmann Stiftung hat den Deutschen Lernatlas 2011 veröffentlich. Der deutsche Deutscher Lernatlas bildet regionale Lernlandschaften in Deutschland ab. Um die vielfältigen Aspekte des Lernens darzustellen,erstellt der Deutsche Lernatlas vier Lerndimensionen:
    Schulisches Lernen, Berufliches Lernen, Soziales Lernen  und Persönliches Lernen.


    Beim Deutschen Lernablass 2011 belegte der Hochsauerlandkreis Platz 32 von 80 Kreisen im ländlichen Umweld, also von denjenigen Kreisen, die eine ähnliche Struktur wie unsere Heimat aufweisen.


    Beim schulischen Lernen schneidet der HSK aber nur unterdurchschnittlich ab. Auf lediglich Platz 57 schafft es unsere Heimat. Unter schulischen Lernen fällt beim Deutschen Lernatlass, wie Menschen in Bildungsinstitutionen lernen. Darunter fällt die Lernentwicklung von Kindern und Jugendlichen in Schulen, das Studienplatzangebot und das Bildungsniveau von jungen Menschen sowie sontigen arbeitenden Menschen.


    Beim beruflichen Lernen landet der Hochsauerlandkreis weit vorne auf Platz 18. Das berufliche Lernen umfasst die Chancen von Schulabgängern, eine qualifizierende Ausbildung abzuschließen, den Stellenwert der beruflichen Weiterbildung und das Lernen am Arbeitsplatz.


    Überdurchschnittlich (Platz 23) ist das Ergebnis des Sauerländer Kreises auch im Berich des Sozialem Lernen. Unter sozialen Lernen versteht die Bertelmann Stiftung, wie Menschen im und für das soziale Miteinander lernen. Dabei kommt es u. a. auf Sozialen Engagement, politischen Teilhabe und sozialen Integration an.


    Beim persönlichen Lernen landet der Hochsauerlandkreis auf Platz 34. Hier wurde folgendes gefragt: Wie lernen Menschen um sich persönlich weiter zu entwickeln? Es wurde berücksichtigt, welche Lernmöglichkeiten die Menschen in einer Region zur persönlichen Entfaltung und Entwicklung im Kreis vorfinden und nutzen, z. B. in Kursen zur persönlichen Weiterentwicklung, beim Sport, im kulturellen Leben, und durch selbstgesteuertes lernen mit Medien.


     

  • Arnsberg/Sundern. Die Zusammenlegung der beiden Volkshochschulen Arnsberg und Sundern zum Zweckverband Volkshochschule Arnsberg-Sundern ist unter Dach und Fach. Die beiden Bürgermeister Detlef Lins und Hans-Josef Vogel sowie Sunderns Stadtamtsrätin Ursula Schnelle und Arnsbergs Erster Beigeordneter Peter Bannes haben die neue Satzung unterschrieben. Die Satzung wird am 01. Januar 2012 in Kraft treten. Dann startet die neue VHS in beiden Städten.
    Bürgermeister Hans-Josef Vogel formulierte bei der Unterzeichnung: „Die neue gemeinsame Volkshochschule ist eine überzeugende Antwort auf die demografischen Veränderungen (weniger Kinder, langes Leben und kulturelle ethnische Vielfalt). Sie bietet aufgrund ihrer Größe den Bürgerinnen und  Bürgern neue Qualitäten in der Weiterbildung.“
    Auch Sunderns Bürgermeister Detlef Lins sah bei der Unterzeichnung „nur Vorteile für uns. Wir wollen die vorhandenen Netzwerke zwischen unseren Städten ausbauen“. Das Bildungszentrum Sorpesee habe damit nicht nur neue Perspektiven, sondern sei eine große Chance für die Weiterbildung in der Region. Die jährliche Umlage, das heißt, die Förderung der Programmarbeit der neuen VHS, beträgt 345.000 Euro. Davon entfallen 250.000 Euro auf die Stadt Arnsberg und 95.000 Euro auf die Stadt Sundern. Der Maßstab für die finanzielle Förderung ist der Einwohnerschlüssel.
    Zukünftig wird die Volkshochschule von einem hauptamtlichen Leiter geführt, der von der Verbandsversammlung des Zweckverbandes berufen wird. Den kommissarischen Vorsitz wird Klaus-Rainer Willeke ausüben, der bislang die Volkshochschule Hochsauerlandkreis geleitet hat. Das war das Ergebnis der Abstimmung der Vertreter der beiden Räte vor der Unterzeichnung der Vereinbarungen zur neuen VHS.
  • Hüsten. Das Freizeitbad NASS bietet ab Januar Kurse an, in denen Kinder und Jugendliche gezielt für die Schwimmabzeichen Bronze, Silber und Gold trainieren können. Der Kurs umfasst 10 Einheiten. Wer dann die Inhalte beherrscht, erhält zum Abschluss das entsprechende Abzeichen. Der Bronze-Kurs findet ab dem 9. Januar montags statt, der Silber-Kurs dienstags (Start am 10. Januar) und der Gold-Kurs ab dem 13. Januar freitags, und zwar jeweils um 16 Uhr. Information und Anmeldung unter 02932/ 475730 oder www.nass-arnsberg.de.
  • Excel 2007 im Büro
    Sie kennen das Programm Excel und arbeiten damit. Sie haben aber auch gemerkt, dass Ihnen Excel viele Möglichkeiten bietet, die Sie bisher nicht ausprobieren konnten. In diesem VHS-Seminar lernen Sie, Excel optimal zu nutzen. Themen, Tipps zur individuellen Einrichtung der Excel-Arbeitsoberfläche, Datenbankfunktionen, die Arbeit mit Filtern und Mustervorlagen, Add-In-Manager und mehr. Auf Fragen der Teilnehmer/innen wird besonders eingegangen.Grundkenntnisse sind zwingend erforderlich.
    Di./Do./Di., 06. - 13.12.2011, 18:00 - 21:00 Uhr, 3 Termine, VHS Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A
    Telefonische Anmeldung unter 02932 972816 oder www.vhs-arnsberg.de
     
    Präsentationen mit PowerPoint 2007
    In vielen Bereichen des privaten und beruflichen Alltags werden Informationen und Botschaften durch gut gestaltete Medien transportiert. Mit PowerPoint lassen sich professionelle Präsentationen leicht für verschiedene Zwecke erstellen. Der VHS-Kurs macht Sie mit den Grundfunktionen von PowerPoint vertraut. Sie lernen Layout-Vorlagen zu benutzen, die individuell und einfach anzupassen sind und bekommen wichtige Hinweise zu Gestaltung und Einblenden von Bildern, Texten und Diagrammen. Zum Programm gehören auch die Animation von Objekten, Folienübergänge und das Erstellen von Begleitmaterial für Ihre Zuhörer/innen. Windows-Kenntnisse der Grundstufe sind erforderlich. 
    Do./Mo./Di., 08. - 13.12.2011, 18:00 - 21:00 Uhr, 3 Termine, VHS Arnsberg, Peter-Prinz-Bildungshaus, Ehmsenstr. 7
    Telefonische Anmeldung unter 02931 13464 oder www.vhs-arnsberg.de
  • Arnsberg. Wieder geht ein Jahr zu Ende, ist es noch zu retten? Der Kölner Kabarettist, Radiomann und Autor Stefan Reusch blickt am Freitag, 16. Dezember um 20 Uhr, in der KulturSchmiede bei  „Reusch rettet 2011!“ zurück auf ein komplett verstrahltes Jahr und lässt es genüsslich Revue  passieren.
    Da ist zunächst die Freude. „Endlich!“ „Vorbei!“ Dann die bangen Fragen: „Wie geht es uns?“, „Warum strahlt die ganze Welt?“, „Wo ist mein Osama?“ und: „Was sollte das überhaupt alles?“
    Verstehen alle nur „Bahnhof?“ Und in Stuttgart nicht mal mehr das? Begreift irgendjemand etwas? Ja! Er! Stefan Reusch! Alle wesentlichen Ereignisse hat er in brillanten Fußnoten festgehalten. Damit Sie wieder ein Jahr Ruhe haben! Vielleicht sogar vor einem grünen Kanzler...
    Reusch lobpreist FDP, AKW und EZB, den Gutti und die Gurke - all die strahlenden Verlierer des Jahres. Er berichtet von großen Ehrentitelträgern wie Dr. Gaddafi, Prof. Mubarak sowie dem Wetter (einige Male ausgezeichnet!). Die Welt zwischen Gut und Börse!
    Auch dabei: wenig Kritik an den Zuständen! Keine aufwändige Pantomime! Kaum FDP-Witze! Keinerlei Quellenangaben! Und noch vieles mehr! Reusch wird auch Sie retten! Sie werden seufzen, wie Normalsterbliche es nur angesichts von Doktortiteln tun: „Den kauf ich mir!“
    Stefan Reusch kann mit einer eindrucksvollen Vita aufwarten: Mit seinem satirischen Rückblick („Und nun Reusch“) ist Stefan Reusch seit 15 Jahren allwöchentlich auf SWR 3 zu hören, auch im DLF resümiert er die Woche („Is’ was?“). Er moderiert regelmäßig die Satiresendungen „Spielart“ auf WDR 5 sowie „Scheinwerfer“ auf WDR 4. Reusch schreibt unter anderem für „Agora42 - Magazin für Ökonomie, Philosophie und Leben“, ist ausgezeichneter Serien-Autor (Gold beim New York - Radio Festival 2006), Dozent und Verfasser von weit über 1000 Radio-Glossen zum großen und kleinen Weltgeschehen. Hinzu kommen mehr als 150 Live-Auftritte im Fernsehen sowie eigene Bühnenprogramme. Zuletzt veröffentlichte er das Hörbuch „Glückwunsch Deutschland! – Stefan Reusch bedankt sich rau, aber herzlos“ (2009). Weitere Infos auf www.stefanreusch.de.
    Eintrittskarten für einen Abend mit dem "Meister der anarchistischen Reime und Wortverdrehungen“ (Kölnische Rundschau) sind im Vorverkauf  in den Arnsberger Stadtbüros sowie unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich.
  • Arnsberg. In der Nähe des Werkstoffbringhofes in Arnsberg ist ein männlicher Truthahn gefunden worden. Der Besitzer möchte sich unter 02932 201-1921 melden.
  • Neheim. Am Samstag Morgen gegen 5:40 Uhr befuhr ein 57-Jähriger mit seinem Pkw die B7 aus Richtung Vosswinkel kommmend. 
    An der Kreuzung mit der Werler Straße beabsichtigte er nach Links abzubiegen und die Werker Straße Richtrung Höingen zu befahren. Die dortige Ampel zeigte für ihn als Linksabbieger Rotlicht. 
    An der Kreuzung kam ihm eine Pkw-Fahrerin aus Richtung Moosfelde entgegen. Der 57-Jährige beachtete nicht das für ihn geltende Rotlicht und fuhr in die Kreuzung ein. Hier kam es dann zu einem Zusammenprall mit dem Fahrzeug der Pkw-Fahrerin, die ihrerseits Grünlicht erhalten hatte. Die Fahrzeugführerin wurde dabei leicht verletzt. 
    Beide Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Gesamtschaden wird mit ca. 7000,-EUR angegeben.
     
  • Arnsberg. Am Freitag kam es gegen 07:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden in Höhe von 6000,- EUR entstand. 
    An der Einmündung Schefferei / Hammerweide hatte ein 18-jähriger Lkw-Führer nicht die Vorfahrt eines von rechts kommenden Pkw beachtet (Rechts - vor - Links). Im Einmündungsbereich kamm es zum Zusammenprall beider Fahrzeuge. Der Pkw erlitt wirtschaftlichen Totalschaden. 
     
  • Golf 2 von Ralf Kuntzsch aus Arnsberg auf der ESSEN MOTOR SHOW 2011Der 27-jährige Arnsberger Ralf Kuntzsch ist mit seinem retro-gestyltem Golf 2 VR6 auf der diesjährigen ESSEN MOTOR SHOW als eines von 10 Autos für den HELLA SHOW & SHINE AWARD 2011 nominiert.
    Der Golf 2, Baujahr 1983 ist mit diversen raffinierten Extras- und Umbauten versehen und hat in den letzten Jahren auf vielen namhaften Veranstaltungen der Tuningszene bereits mehrere Preise und Pokale gewonnen. Unter anderem wird das Auto auch auf dem April-Blatt des neuen SONAX-Kalender zu sehen sein.
    Mehr aktuelle Informationen, Fotos und Videos von Ralf's Golf 2 finden Sie auf www.golfzwo.com.
     
    Natürlich können auch Sie für Arnsbergs Teilnehmer an diesem Wettbewerb abstimmen: Klicken Sie einfach auf den folgenden Link des Tuning-Magazins Vau-max.de und wählen Sie dort "C" für Ralf's Golf aus.
    Alternativ können Sie den Golf 2 und Ralf Kuntzsch auch auf der ESSEN MOTOR SHOW besuchen und in der Halle 2 am Stand 430 Eure Stimme per Stimmkarte abgeben oder ihr geht bei Facebook auf die HELLA DEUTSCHLAND Seite und gebt Eure Stimme dort ab! 
    Eine Stimmabgabe ist bis Samstagnacht, den 03.12.2011 um 24.00 Uhr möglich. Für die Gesamtwertung werden alle drei Votings zusammengezählt.
    Helft bitte alle mit den Pokal ins Sauerland zu holen!
  • Arnsberg. Die für Samstag, den 26. November 2011, geplanten Stadtmeisterschaften im Schwimmen müssen leider abgesagt werden. Die Meldungen sind im Vergleich zum Vorjahr von 348 auf 126 Teilnehmer gesunken. Von den insgesamt 31 Schulen im Stadtgebiet haben lediglich acht Schulen Teilnehmer gemeldet.
    Diese Meldezahl steht in keinem angemessenen Verhältnis zum Aufwand, der ausschließlich vom Schwimmverein Neptun Neheim-Hüsten als Ausrichter getragen wird. Nach reiflicher Überlegung sind die Stadt Arnsberg und der Schwimmverein Neptun Neheim-Hüsten zu dem Ergebnis gekommen, die Meisterschaften abzusagen.
  • Arnsberg. Suchen Sie noch ein Weihnachtsgeschenk? Soll es etwas Persönliches sein? Dann gestalten Sie doch ein Fotobuch. Es ist immer noch ein anderes Erlebnis, Erinnerungen an Urlaube, Familienfeste oder andere Anlässe in einem Buch zu betrachten, als sie am Computer anzusehen. Viele Anbieter stellen kostenlose Software zur Verfügung, mit der Sie Ihr persönliches Fotobuch individuell gestalten können. Die Bilder werden am PC ausgewählt, bearbeitet, zusammengestellt und über das Internet oder auf CD an ein Fotolabor geschickt, das daraus Ihr gebundenes Buch so erstellt, wie Sie es vorgeben. Bringen Sie Ihre eigenen Bilder mit und setzen Sie Ihre Ideen sofort in diesem VHS-Kurs um. Gute Kenntnisse im Umgang mit dem PC sind erforderlich.
    Di./Do., 29.11. - 08.12.2011, 09:00 - 12:00 Uhr, 4 Termine,  Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A.
    Telefonische Anmeldung unter 02932 9728-11
  • Arnsberg. „Morgen, Findus, wird`s was geben“ – heißt es am Dienstag, dem 29. November 2011, um 15.00 Uhr im Arnsberger Sauerland-Theater.
    Man soll nie zu viel versprechen. Sonst geht es einem am Ende wie dem alten Pettersson. Seit der seinem Kater nämlich vom Weihnachtsmann erzählt hat, hat Findus nur noch einen Wunsch: dass der Weihnachtsmann auch zu ihm kommt.
    Klar, dass Pettersson ihn nicht enttäuschen möchte und so entschließt er sich, in seinem Tischlerschuppen eine „Weihnachtsmann-Machmaschine“ zu bauen. Doch die Umsetzung seines Plans droht zu einem Abenteuer mit allerlei Tücken des Objekts, unverhofftem Besuch und einem zu neugierigen Kater zu werden.
    Doch am Ende wird alles gut! – Und nicht nur das: Am heiligen Abend erscheint ein Gast, mit dem nun wirklich niemand gerechnet hat…
    Eine lustig – besinnliche Weihnachtsgeschichte nach Sven Nordqvist für Groß und Klein, mit Pettersson und Findus und so manchem weihnachtlichen Überraschungsgast. Wie immer in der Bearbeitung von THEATER CONCEPT – ein Spaß für die ganze Familie.
    Karten gibt es in allen Stadtbüros und an der Theaterkasse. Telefonische Hinweise unter 02931 893-1143.
  • Filzen, Basteln, Schmuck herstellen oder Backen – einige wenige Plätze sind noch in den Kreativkursen frei:
     
    25-A Weihnachtsbäckerei ab 8 Jahren
    Klassiker und Neuigkeiten aus der Backstube zur Advents- und Weihnachtszeit.
    Wann: Freitag, 25.11.11 von 15:30 – 18:30
    Wo: Arnsberg, Katholische Bildungsstätte
     
    72-O Weihnachtsengel ab 6 Jahren
    In gemütlicher vorweihnachtlicher Atmosphäre entsteht eine hübsche Verpackung für Weihnachtsgeschenke. Bei Adventplätzchenessen und Weihnachtsmusik hören, wird hier aus einer Weinflaschengeschenktüte mit Glitzerfolie, Engelshaar und Tonkarton eine wunderschöne Engelstasche. Ein echter Hingucker.
    Wann: Dienstag, 29.11.11 von 15:30 – 17:00 Uhr
    Wo: Oeventrop, bei Kirsten Becker
     
    58 – HZ - Glitzernder Nachmittag - Schmuckkurs ab 8 Jahren
    Lust auf etwas Besonderes? Ein Schmuckstück nach eigenem Geschmack? Oder ein passendes Freundschaftsarmband als Geschenk? Dann ist dieser Kurs hier genau richtig! Hier kann der  Kreativität freien Lauf gelassen werden, denn unter einer riesigen Auswahl von Steinen und Perlen, in unterschiedlichsten Farben und Formen, kann nach Herzenslust zusammengestellt werden, was gefällt. Unter fachlicher Anleitung und Hilfestellung werden diese auf Juwelierdraht aufgezogen und mit einem frei wählbaren Verschluss versehen, so dass individuell gestaltete Schmuckkreationen entstehen.
    Wann: Mittwoch, 30.11.11 von 16:00 – 18:00 Uhr
    Wo: Hüsten, ehemalige Pestalozzischule
     
    03-AZ Adventfilzen für Kinder Alter: 5 – 6 Jahre
    Hier wird ein zum Advent passender Wandbehang aus Rohwolle, warmen Wasser und Seife hergestellt. Es wird eine Fläche gefilzt, in die nach eigenen Ideen Glitzerndes (Gold– oder Silberfäden, Seide) oder ausgeschnittene Filzteile eingearbeitet werden. Mit einem Ast an diesem weihnachtlichen Wollbild, kann es zu Hause aufgehängt werden.
    Wann: Donnerstags, 01.12. und 08.12.11 von 15:00 – 16:30 Uhr
    Wo: Arnsberg, Familienzentrum Twiete
     
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Herdringen. Die Stufentreppe ist da. Damit ist auch das dritte Arnsberger Schwimmlernzentrum mit der mobilen Treppe als Einstiegshilfe ausgerüstet.
    Eine Seniorenschwimmgruppe im Herdringer Schwimmlernzentrum hatte die fehlende Treppe beklagt. Gerade ältere Menschen haben Mühe, an den steilen Ein- und Ausstiegen aus dem Schwimmbecken heraus-, bzw. hineinzukommen.
    Auf einen Zeitungsbericht hatte sich die Sparkasse Arnsberg-Sundern spontan als Sponsor für eine Stufentreppe gemeldet. Die Stadt Arnsberg konnte die Treppe aufgrund der angespannten Haushaltslage nicht selbst anschaffen. Umso erfreuter zeigte sich die Seniorenschwimmgruppe im Bad, dass Dank der finanziellen Unterstützung durch die Sparkasse so kurzfristig und auf schnellem Weg Abhilfe geschaffen werden konnte.
    Jetzt sind alle drei Arnsberger Schwimmlernzentren mit einer Stufentreppe ausgerüstet.
  • Arnsberg. Am Dienstagmorgen kam es im Einmündungsbereich Altes Feld/Zum Hohen Nacken zu einem Verkehrsunfall. Dort übersah ein 31-jähriger Pkw-Fahrer beim Abbiegen eine 21-jährige Fußgängerin und fuhr die Frau an. Diese wurde bei dem Unfall schwer verletzt. 
  • In letzter Zeit häufen sich die Anzeigen gegen meist jugendliche Zweiradfahrer wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Erlöschens der Betriebserlaubnis durch Demontage der Sitzbankverkürzungen bei gedrosselten Kleinkrafträdern, so das Verkehrskommissariat Arnsberg. Wenn Kleinkrafträder zu Mofas gedrosselt werden, ist es meist vorgeschrieben, die Sitzbank zu verkürzen, weil das ein Grundmerkmal eines Mofas ist. Das gilt aber nicht bei allen Modellen. Ortsansässige Zweiradhändler teilten mit, dass einige Hersteller beim Einbau von Originaldrosselsätzen eine Verkürzung der Sitzbank nicht zwingend vorschreiben. Anders sieht das allerdings bei Nachrüstsätzen aus dem Zubehörhandel aus. Hier sind meist Sitzbankverkürzungen nötig. Das Verkehrskommissariat ruft Eltern und jugendliche Zweiradfahrer zur Aufmerksamkeit auf. Sie sollten sich beraten lassen, wenn sie sich nicht sicher sind oder aufmerksam die Betriebserlaubnis und Drosselbescheinigung lesen. Denn Verstöße ziehen eine Anzeige gegen Fahrzeugführer und -halter - und das sind in den meisten Fällen die Eltern - nach sich. 
  • Herdringen. Bereits am Freitagmittag ereignete sich auf dem Kaufpark-Parkplatz an der Straße "Zum Herdringer Schloß" eine Unfallflucht. Ein dort geparkter, silberner Opel Combo wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug vorne rechts beschädigt. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  • Voßwinkel. Vier Jugendliche wurden bereits in der Nacht zum Samstag von einem Passanten dabei überrascht, wie sie mit Farbe eine Fassade der Grundschule auf der Straße "Fuchswinkel" besprühten. Sie flüchteten unerkannt mit zwei Dirtbikes, einem Roller und zu Fuß. Ein Jugendlicher soll mit einem grauen Kapuzenpulli und einer dunklen, weiten Hose bekleidet gewesen sein. Der Schaden beträgt etwa 1.000 Euro. Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  • Neheim. Bei einem Unfall auf der Langen Wende wurde am Montagmorgen eine 38-jährige Autofahrerin aus Neheim leicht verletzt. Sie fuhr vom Fahrbahnrand los und wollte in entgegengesetzte Richtung weiterfahren. Bei dem Wendemanöver übersah sie einen von hinten kommenden, 50-jährigen Mopedfahrer aus Neheim und es kam zum Zusammenstoß. Der Mann blieb dabei unverletzt. Die Autofahrerin erlitt durch Glassplitter leichte Schnittverletzungen. Der Sachschaden lag bei 6.000 Euro. 
     
  • Bruchhhausen. Am vergangenen Wochenende stiegen Einbrecher in eine Kraftfahrzeugwerkstatt auf der Eickelstraße ein. Sie gelangten durch ein Oberlicht in die Werkstatt. Sie erbeuteten mehrere Reifen, Felgen, Kompletträder und einen Laptop. Hinweise nimmt die Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 entgegen. 
  • Neheim. Ein unbekannter Täter entwendete am Montag, in der Zeit von 15:30 bis 20:15 Uhr, auf dem Zoppotweg einen Motoroller. Der Roller der Marke Yamaha ist blau, und hat das Versicherungskennzeichen 171 UUE. Hinweise zum Diebstahl oder Verbleib des Fahrzeugs bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  • Kunstrasenparty2011Am Samstag Abend fand in der Bachumer Schützenhalle die 6. Kunstrasenparty des SV Bachum-Bergheim statt. Höhepunkt des Abends war wieder einmal der Auftritt zahlreicher Show-Größen. Den Anfang machte Robbie Williams mit "Let me entertain you", gefolgt von "Call On Me" von Eric Prydz mit der passenden Aerobic Darbietung. Danach ließen die Backstreet Boys mit Live-Gesang Mädchenherzen höher schlagen und verschenkten sogar Rosen an weibliche Fans. Den Abschluss der Darbietungen bildete der Song "Car wash" mit einer Preformence der Damenmannschaft des SV Bachum-Bergheim. 
    Wir haben einige Fotos und ein Video gedreht.

  •  

    Alt-Arnsberg - Zwischen Samstag 12.11. und Freitag 18.11. wurde in der Kleingartenanlage in Arnsberg in der Mühlenstr. die Holztür eines Schuppens aufgehebelt und daraus ein Stromerzeuger im Wert von ca.  400 Euro entwendet.
     
  •  

    Arnsberg-Oeventrop - Freitag, 18.11.2011, 17:52 Uhr In Arnsberg-Oeventrop, Glösinger Str. fuhr ein 47-jähriger PKW-Fahrer auf einen geparkten PKW und fuhr weiter ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Der Unfall wurde von dem Besitzer des beschädigten PKW und einem weiteren Zeugen beobachtet. Der Flüchtige konnte ermittelt werden. Weil er alkoholisiert war, wurde ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. 
    Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 6000 Euro.
  •  

    Bergheim Bereits am vergangenen Mittwoch kam es im Laufe des Tages in Arnsberg-Bergheim, Von-Siemens-Straße in Höhe des Reifenhandles, zu einem Verkehrsunfall. Hier wurde ein parkend abgestellter silberner Pkw durch ein anderes Fahrzeug erheblich beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Aufgrund der Spurenlage geht die Polizei in Arnsberg davon aus, dass es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen Lkw handeln muss. Der Schaden am beschädigten Pkw beträgt ca. 3000,00 EUR.
  • Bergheim. Die massive Unterzuckerung eines Pkw-Fahrers war vermutlich Urasche eines Verkehrsunfalls in Arnsberg-Bergheim am Freitagnachmittag. Der 53jährige Arnsberger befuhr den Bergheimer Weg, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen einen parkend abgestellten Pkw. Zur Versorgung des Fahrers waren Notarzt und Rettungswagen eingesetzt, die den Fahrer ins Krankenhaus verbrachten. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 3000,00 EUR. Der Führerschein des Pkw-Fahres wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt.
     
  • Glimpflich endete am Freitagnachmittag ein Verkehrsunfall auf der Landstraße L 735 zwischen Wennigloh und Arnsberg. Auf der abschüssigen Strecke kam ein 45jähriger Arnsberger mit seinem Pkw aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort frontal gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde sein 33jähriger Beifahrer schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik verbracht, wo sich die Kopfverletzungen glücklicherweise als nicht lebensbedrohlich erwiesen. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden; das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt ca. 2000,00 EUR. Die L 735 wurde für die Dauer der Rettungs- und Aufräumarbeiten für ca. 1,5 Stunden gesperrt.
     
  • Bergheim. 3.000 Euro Sachschaden entstand im Laufe des Mittwochs bei einer Unfallflucht auf der Von-Siemens-Straße. Ein dort geparkter, silberner Citroen Xara Picasso wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug hinten links stark beschädigt. Aufgrund der Unfallspuren geht das Verkehrskommissariat Arnsberg von einem Lkw als Verursacherfahrzeug aus. Hinweise zu der Unfallflucht bitte an das Verkehrskommissariat unter Tel. 02932-90200. 
  • Arnsberg. Bereits am vergangenen Freitagabend ereignete sich auf der Jahnstraße eine Unfallflucht. Ein Mofafahrer prallte gegen einen geparkten, blauen VW Golf und verursachte dabei einen Schaden von 1.000 Euro. Er entfernte sich in Schlangenlinien vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Hinweise zu dem Mofafahrer nimmt das Verkehrskommissariat Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen. 
     
  • Hüsten. Gestern Morgen kam es auf dem Mühlenberg zu einem Dachstuhlbrand, der einen Gebäudeschaden von ca. 250.000 Euro verursachte. Die heutigen Ermittlungen der Polizei unter Beteiligung eines Brandsachverständigen ergaben, dass ein elektrischer Defekt im Dachbereich für den Brand ursächlich war.
     
  • Am Montagmorgen wurde ein 17-jähriger Radfahrer aus Arnsberg bei einem Unfall auf der Klosterstraße schwer verletzt. Nach seinen Angaben zufolge bekam er in Höhe des Hirschberger Tores von hinten einen Stoß und stürzte. Er verlor kurz das Bewusstsein und wurde von einem bislang unbekannten Mann angesprochen. Nach dessen Angaben war von der Unfallstelle ein schwarzer Audi weggefahren. Möglicherweise wurde der Radfahrer von einem Fahrzeug berührt. Der 17-jährige begab sich selbständig zum Krankenhaus, wo er auch stationär blieb. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Arnsberg, Tel. 02932-90200, zu melden. 
     
  • Hüsten. Eine Tankstelle auf der Arnsberger Straße war in der Nacht zum Dienstag das Ziel von Einbrechern. Sie versuchten zunächst, gewaltsam die Tür zum Ladenlokal zu öffnen, scheiterten aber dabei. Sie schlugen schließlich eine Scheibe zur Werkstatt ein und gelangten so ins Innere. Von dort versuchten die unbekannten Täter, die Tür zum Büro aufzuhebeln. Aber auch das misslang. Ohne Beute verließen die Einbrecher das Gelände. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • Arnsberg. Am Samstag, den 19.11.2011, um 14.30 Uhr wird in der 2 Arnsberger Kunstwoche der Senaka in Kooperation mit der VHS in Arnsberg im Peter Prinz Bildungshaus, Ehmsenstr. 7 das Thema Klassiker der Moderne, Kunst in Frankreich in den 70er- 80er Jahren von Prof. Dr. Lang vorgestellt. Die Spuren der Erinnerung sind ein roter Faden, der sich durch das Werk vieler französischer Künstler der '70er und '80er Jahre zieht. Ein Gefühl von Verlust und Unwiederbringlichkeit kennzeichnet die Arbeiten von Christian Boltanski, des wohl international wichtigsten französischen Künstlers der Generation, die auf den Nouveau Réalisme folgte. Ein stark konzeptuelles Element prägte sein Frühwerk. Ähnlich wie im Werk seiner Lebensgefährtin Annette Messager, ist das Bewusstsein der menschlichen Sterblichkeit ein zentrales Thema seiner Arbeit.   Mal mit Humor, mal mit theatralischem Pathos kämpfen die beiden unermüdlich den ungleichen Kampf. Thematisch ähnlich gelagert, jedoch stärker von poetischen und elegischen Motiven geprägt ist das Werk des Künstlerpaares Anne und Patrick Poirier. Beide sind fasziniert vom elegischen Charme antiker Ruinenstädte. Im Gegensatz dazu steht das pulsierende Lebenswerk der Künstlerin Orlan, die ihren Körper der Kunst gespendet hat und diesen seither mit zahlreichen plastischen Operationen gestaltet.  
     
    Information und Anmeldung unter www.vhs-arnsberg.de oder telefonisch 02931 13464.
  • Arnsberg. Die nächste Reise für Senioren wird am Donnerstag, den 08. Dezemebr 2011, als Halbtagesfahrt auf den Weihnachtsmarkt Münster angeboten. Für die Fahrt gibt es aktuell nur noch 12 freie Plätze.
    Für den Münsteraner Weihnachtsmarkt ist kein festes Programm vorgesehen. So können sich die Teilnehmer die rund vier Stunden in der Innenstadt von Münster frei einteilen. Ein Stadtplan von der wird zur Verfügung gestellt.
    Der Weihnachtsmarkt in Münster findet auf fünf verschiedenen Plätzen statt, die alle fußläufig gut erreichbar sind. Jeder für sich hat seinen ganz speziellen Charme und lädt zum Verweilen ein.
    Der Start ist ab dem Sauerlandtheater Arnsberg um 13.00 Uhr, ab dem Neheimer Busbahnhof um 13.30 Uhr. Die Rückankunft in Neheim wird etwa gegen 20.30 Uhr, in Arnsberg gegen  21.00 Uhr sein.
    Die Kosten für die Busfahrt betragen etwa 17 € pro Person. Der Fahrtpreis richtet sich wie immer nach der Anzahl der Teilnehmer.
    Interessierte Seniorinnen und Senioren erhalten weitere Auskünfte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932/201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anmeldungen werden ebenfalls an dieser Stelle entgegen genommen.
    Die Reisen für Senioren werden von der Engagementförderung der Stadt Arnsberg gemeinsam mit Sybille Klein als Halbtages- oder Tagesfahrten für Senioren angeboten.
  • Arnsberg. Am Montag, dem 21. November 2011, macht um 20 Uhr „Ein Goldjunge für Emily“ Station im Sauerland-Theater.
    Oscar-Verleihung: Die Nacht der Nächte im Filmgeschäft! Alljährlich fiebern Emily und Henry diesem Ereignis entgegen. Seit 45 Jahren sind die beiden Schauspieler ein Ehepaar – aber Routine kennt ihre Beziehung nicht. Sie überbieten sich an Schlagfertigkeit. Kleine Sticheleien halten sie fit und vor allem der mal fröhliche, mal böse Sarkasmus, mit dem sie über Kollegen herziehen, hat es in sich!
    Heute aber hoffen sie auf die angemessene Würdigung ihres Lebenswerkes. Entsprechend nervös bringen sie den Tag irgendwie hinter sich: schwelgen in Erinnerungen, zitieren Shakespeare und Goethe, diskutieren die angemessene Garderobe.
    Als endlich – wie täglich – Jeff vom „mobilen Küchenservice“ auftaucht, haben die beiden auch das Publikum, das sie so sehr brauchen. Aber wieso hat er eigentlich ein so großes Interesse an ihnen? Warum fragt er dauernd nach dem Sohn?
    Wie dem auch sei: Der große Abend naht. Bekommen die beiden Künstler endlich den Oscar für ihr Lebenswerk?
    Diese Komödie hat viele Gesichter: An Loriot gemahnende Alltagsszenen, Familienmelodram, große Zitate der Weltliteratur verwoben mit echtem Leben. Dem liebenswert chaotischen Künstlerpaar kann man keinen Selbstbetrug übel nehmen. Im Changieren liegt der große Reiz – ein kleines Meisterwerk von Folker Bohnet und Aexander Alexy. Für das Tournee-Theater Thespiskarren spielen Brigitte Grothum, Folker Bohnet und Markus Lorenz.
    Karten sind in allen Stadtbüros und an der Abendkasse zu bekommen. Nähere Informationen unter  02931 893-1143.
  • IaidoTrainingszeiten: 
    Erwachsene
    Die.: 18:30 - 20:00 Uhr, Do.: 18:30 - 20:00 Uhr
     
    Sporthalle Franz-Stock-Gymnasium Rumbecker Holz
    Trainer: Manfred Ewald 3. Dan
     
    die Kunst des "Schwertziehens und Schneidens" ist eine der ältesten Budokünste und Ursprung von Kendo und AIKIDO. Geübt werden IAIDO-Techniken (Kata) mit dem ungeschliffenen Metallschwert (Iaito) oder mit dem Holzschwert (Bokto oder Bokken). Da es weniger auf sportliche Höchstleistungen sondern auf Haltung, Ausdruck und Konzentration ankommt ist IAIDO auch für die reifere Jugend als Einstieg in die Budo-Sportarten geeignet.
     
    Info unter 0170/2005464 oder http://www.aikido-neheim.homepage.t-online.de
     
  • AikidoTrainingszeiten:
    Kinder
    Die.: 18:00 - 19:45 Uhr
    Erwachsene
    Die.: 20:00 - 21:30 Uhr
    Do.: 20:00 - 21:30 Uhr
     
    Sporthalle Franz-Stock-Gymnasium Rumbecker Holz
    Trainer Manfred Ewald 2. Dan
     
    Aikido ist eine japanische Kampfkunst, deren Wesen in der Gewaltlosigkeit liegt. Es wird nicht Kraft gegen Kraft oder Gewalt gegen Gewalt gesetzt – das Ziel ist ein harmonisches Miteinander.
     
    Im Aikido gibt es keinen Wettkampf. Die Übenden sehen sich nicht als Gegner, sondern trainieren gemeinsam als Partner. Ein Ziel der Übungen ist es, das Gefühl für den Partner und dessen Kraft zu entwickeln. Das Miteinander steht im Vordergrund, nicht das Gegeneinander. Es gibt keinen Gedanken an Sieg oder Niederlage.
     
    Dies macht Aikido zu einem idealen Sport für Frauen und Männer jeden Alters. Die Übenden trainieren so, wie es ihren körperlichen Fähigkeiten entspricht. Bei Kindern und Jugendlichen fördert Aikido Bewegungskoordination, körperliche Kondition und Konzentrationsfähigkeit.
     
    Die Übungsstunde beginnt mit Lockerungs-, Dehn-, Atem- und Konzentrationsübungen. Hinzu kommen Abroll- und Fallübungen. Der Körper wird weich, beweglich und gleichzeitig gekräftigt.
     
    Info unter: 0170/2005464 oder http://www.aikido-neheim.homepage.t-online.de/
     
  • Arnsberg. Das erste Modul ist am Start. Mit der Veranstaltung zur "Interkulturellen Sensibilisierung" haben 24 Erzieher und Erzieherinnen aus 20 Kindertageseinrichtungen ihre Fortbildung zur "Stärkung interkultureller Handlungskompetenz für Erzieherinnen in Kindertagesstätten in Arnsberg" in Angriff genommen. Ziel ist, die Erfolge von Kindern und Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte im Bildungs- und Ausbildungssystem zu optimieren. So soll ihre gleichberechtigte Teilhabe in allen gesellschaftlichen Bereichen ermöglicht werden.
    Die Fortbildung ist ein Projekt der Regionalen Arbeitsstellen zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien. Im Mai 2011 wurde die Hauptstelle der RAA NRW, beauftragt, das mehrtägige Fortbildungsangebot zur Entwicklung von interkulturellen Handlungskompetenzen bei Leitungen, Erziehern und Sprachförderkräften von Kindertageseinrichtungen in der Stadt Arnsberg zu entwickeln.
    In Arnsberg wird die Fortbildung durch die finanzielle Unterstützung des Rotary Clubs Arnsberg ermöglicht. Christian Müller, Dr. Norbert Peters und Dr. Stephan Guht vom Arnsberger Rotary Club sehen die Notwendigkeit solcher Projekte: "Wir sehen in der Unterstützung dieses Projektes eine ideale Ergänzung unserer mehrjährigen Förderung des Sprachprojektes 'Nadezda' für Kinder von Spätaussiedlern. Wir schätzen insbesondere den Multiplikatoreffekt durch die frühzeitige Einbindung von Pädagogen bereits im Kindergarten".
    Die Fortbildung ist auf drei Module angelegt. Den Anfang bildet das Thema "Interkulturelle Sensibilisierung" im November. Im Februar und März 2012 folgen die Module "Kommunikation im interkulturellen Alltag" und "Konfliktlösung in interkulturellen Kontexten". Die Module wurden für die Stadt Arnsberg modifiziert, um dem Fortbildungsbedarf der Kindertageseinrichtungen passgenau auch auf dem Gebiet Förderung von Mehrsprachigkeit Rechnung zu tragen. In der Fortbildung sollen didaktische und methodische Konzepte und Ansätze vermittelt und erarbeitet werden, die die Einrichtungen für die Lebenswelten und Kulturen ihrer Kinder und Eltern öffnen.
    Die RAA setzen dabei in der Frühförderung an, um Weichen zu stellen, damit Kinder in Schule und Beruf erfolgreich sein können. Landesweit ist die RAA mit diesem Projekt in 27 Städten vertreten.
     
  • Arnsberg/Hochsauerlandkreis. „Heute nicht Schatz, ich hab Migräne!“ – Eine beliebte Ausrede der Damen- und vielleicht auch manchmal Herrenwelt? Doch was steckt wirklich hinter der Volkskrankheit, unter der immerhin rund 10 % der Bevölkerung leidet?
     
    Rund 16 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Kopfschmerzen, die Hälfte davon unter Migräne. Allein hierdurch entsteht ein volkswirtschaftlicher Schaden in Höhe von 3,6 Milliarden Euro jährlich.
     
    Migräne ist eine neurologische Erkrankung, bei der periodisch wiederkehrend anfallartige, oft halbseitige Kopfschmerzen den Betroffenen das Leben schwer machen, wobei Frauen dreimal so häufig betroffen sind wie Männer.
     
    Ein Migräneanfall kann über Tage hinweg auftreten. Bei ca. einem Drittel der Betroffenen kündigt er sich durch eine Vorbotenphase an, bei der psychische, neurologische und vegetative Symptome wie Müdigkeit, Geräuschempfindlichkeit und häufiges Gähnen, aber auch Magen-Darm-Störungen, Heißhunger und Hyperaktivität auftreten.
    In 15 %  bis 20 % der Fälle folgt dann die so genannte Auraphase. Hierbei werden meist visuelle Störungen wie der Verlust des räumlichen Sehens oder Unschärfe festgestellt, aber auch ein Kribbeln in Armen, Beinen oder Gesicht, Gleichgewichtsstörungen oder andere neurologische Ausfälle sind nicht selten. Bei starker visueller Ausprägung der Auraphase spricht man auch vom „Alice-im-Wunderland-Syndrom“.
    Während der eigentlichen Kopfschmerzphase treten oft noch Begleitsymptome wie Übelkeit, Erbrechen sowie Licht-, Geräusch- und Geruchsempfindlichkeit auf. Ruhe und Dunkelheit können in dieser Phase Linderung verschaffen.
    In der Rückbildungsphase nehmen diese Beschwerden dann bis zur vollständigen Erholung wieder ab.
     
    Rund um das Thema Migräne geht es auch in der Informationsveranstaltung am 24. November ab 19:00 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Str. 116-120 in Arnsberg.
    Initiiert wird diese Informationsveranstaltung in Kooperation mit der AKIS im HSK und dem Gründer der neuen Selbsthilfegruppe „Migräne“ Dr. med. Norbert Albersmeier, Arzt für Innere Medizin und Kardiologie, der bis Mai 2011 leitender Oberarzt der Kardiologie des Karolinenhospitals war.
  • Arnsberg. Am Freitag, den 18.11.2011, um 16.30 Uhr wird in der 2 Arnsberger Kunstwoche der Senaka in Kooperation mit der VHS in Arnsberg im Peter Prinz Bildungshaus, Ehmsenstr. 7 das Thema  Bertel Thorwaldsen, ein dänischer Bildhauer in Rom von Prof. Dr. Lang vorgestellt. Vierzig Jahre, fast sein ganzes künstlerisches Leben, verbrachte der dänische Bildhauer Thorwaldsen in Rom. Dort erlebte er die Jahre des napoleonischen Umbruchs und die Zeit der Reaktion. Er war, neben Canova, der bedeutendste Bildhauer seiner Zeit. Als erster Protestant war Thorwaldsen beauftragt, ein monumentales Papstgrab im Petersdom zu schaffen. Eng befreundet mit vielen Malern und Bildhauern der deutschen Künstlerkolonie, war Thorwaldsen einer der Mittelpunkte der deutschen Künstlerkolonie in Rom. Kronprinz Ludwig von Bayern schätzte ihn hoch. Doch Thorwaldsen war auch künstlerischer Mentor der begabten russischen Akademie-Stipendiaten in Rom. Kaum ein anderer Künstler repräsentiert so eindringlich die internationale römische Kunstszene in der Zeit zwischen Klassizismus und Romantik.  
    Information und Anmeldung unter www.vhs-arnsberg.de oder telefonisch 02931 13464.
  • Hüsten. Ab Montag, dem 14. November 2011, kann die Heinrich-Lübke-Straße wieder durchgängig befahren werden. Auch die Zufahrt von der Heinrich-Lübke-Straße in die Marktstraße ist dann wieder möglich.
    Im Bereich des neuen Minikreisels wird der Verkehr vorübergehend noch einspurig geführt werden, da die alte Umleitungsstrecke über den Hüstener Markt noch zurückgebaut werden muss.
    Anschließend wird die neue Kreisverkehrsausfahrt Richtung Unterführung Arnsberger Straße fertig gestellt. Der Verkehr zwischen der Unterführung Arnsberger Straße und der neu gestalteten Heinrich-Lübke-Straße wird dabei durch eine Ampel geregelt.
    Durch den Rückbau der Umleitungsstrecke Hüstener Markt und die noch durchzuführenden Bauarbeiten, kann der Bereich St. Petri-Kirche / Karolinenhospital nur über die Straße „Am Freigericht“ angefahren werden.
  • Arnsberg. Das Projekt „Die Schaukel“ der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg und des Zonta Clubs Arnsberg e.V. stellt seine Arbeit am Samstag, den 26. November 2011, von 12.00 bis 18.00 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt der guten Taten in Alt-Arnsberg vor.
    Dort werden die bürgerschaftlich engagierten Frauen des Projektes über die Arbeit informieren, um weitere Mitstreiter werben und Müttern die Möglichkeiten der Hilfestellungen offerieren.
    Ziel des Projektes ist es eine Entlastung von Müttern oder Vätern im täglichen Leben anzubieten, z.B. durch praktische Hilfen bei der Säuglings- und Kinderpflege, hauswirtschaftliche Hilfen, sporadisch Betreuungsleistung zur Wahrnehmung von Terminen, Betreuung der Kinder auf Nachfrage des persönlichen Bedarfs.
    Auf dem Weihnachtsmarkt der guten Taten auf dem Setinweg/Alter Markt bietet die Schaukel viele interessante Aktionen. Kinder können sich hinter einer Fotoleinwand des Bildes „Shrek“ fotografieren lassen, um erste Weihnachtsgeschenke für die Verwandten fertigen zu lassen. Darüber hinaus bietet „Die Schaukel“ einen Kindertrödelmarkt mit Kleidung und Spielzeug an. Für den Kindertrödelmarkt werden dringend Spenden an gut erhaltener Kinderkleidung und Kinderspielzeug benötigt. Die Einnahmen fließen dem Projekt „Die Schaukel“ zu.
    Bürgerinnen und Bürger, die so mit einer Sachspende das Projekt unterstützen wollen, können die Kleidung und Spielzeuge bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg im Rathaus, Zimmer 103 oder im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Straße 120, abgeben.
    Vor Abgabe der Spenden bitten wir kurz telefonisch Kontakt unter 02932 201-1402 aufzunehmen.
  • Arnsberg. Am Donnerstag, den 17.11.2011, um 16.30 Uhr wird in der 2 Arnsberger Kunstwoche der Senaka in Kooperation mit der VHS in Arnsberg im Peter Prinz Bildungshaus, Ehmsenstr. 7 das Thema  Anthonis Van Dyck  von Prof. Dr. Lang vorgestellt. Van Dyck führte die flämische Malerei zu ihrem Höhepunkt. In seiner Jugend in Antwerpen geprägt von der prallen und kraftvollen Barockmalerei des 20 Jahre älteren Peter Paul Rubens, strebte Anthonis van Dyck nach einer raffinierten Vollendung. Viel später sollte diese Malerei in den zarten Schleiern des Van Dyck-Verehrers Gainsborough ihre konsequente Fortsetzung finden. Van Dyck ist ein Künstler von internationalem Format, der, genau wie Rubens, längere Jahre in Italien lebte. Die Genueser Patrizier rissen sich um seine Portraits. In Palermo wurde er von der Pest überrascht. Nach einem Zwischenspiel in der Heimat schlug er, mit kurzen Unterbrechungen, in England seine Zelte auf. Seine sowohl einfühlsamen wie repräsentativen Portraits mit den sensiblen und feingliedrigen Händen, ließen ihn schnell zu einem der gefragtesten Künstler seiner Zeit werden. Seine englischen Bildnisse liefern ein historisches Spiegelbild des englischen Hochadels und des Königshauses am Vorabend des blutigen Bürgerkriegs und der Cromwell-Herrschaft. 
    Information und Anmeldung unter www.vhs-arnsberg.de oder telefonisch 02931 13464.
  • Hüsten. Zwei Zuwendungsbescheide der Arnsberger Bezirksregierung haben energetische Sanierungsarbeiten in der Stadt Arnsberg ermöglicht.
    So wird derzeit Zeit der Kindergarten Bärenhöhle in Unterhüsten energetisch erneuert. Neben der Dämmung des Gebäudes, gehören auch die Sanitäranlagen, die Beleuchtung und die Heizung zur energetischen Erneuerung. Die Gesamtkosten von 156.000 € werden mit dem höchsten Förderungssatz von zwei Dritteln (104.000 €) unterstützt, der Rest ist städtischer Eigenanteil. Der Energiebedarf der Kita wird so von 561 kwh(m²a) auf 295 kwh(m²a) gesenkt. Die Fertigstellung aller Arbeiten soll noch vor Weihnachten erfolgen.
    Die energetische Erneuerung der Sporthalle am Holzener Weg in Hüsten wird mit 493.000 € gefördert. Die Gesamtkosten belaufen sich bei der Sporthalle auf 740.000 €, so dass der städtische Eigenanteil 247.000 € beträgt. Bei der Sporthalle wird fast die gesamte Gebäudetechnik, u.a. Heizung, Dämmung und Regeltechnik erneuert. Dazu kommen Arbeiten am Dach, der Beleuchtung, Fenster und Türen u.a. Der Energiebedarf der Sporthalle wird so von 612 kwh(m²a) auf 332 kwh(m²a) gesenkt. Mit einer Freigabe des ersten Hallendrittels ist bis zum Jahresende zu rechnen. Ab Ende Januar soll die Halle komplett energetische erneuert und für den Sportbetrieb frei sein.
    Bei beiden Maßnahmen sorgen die energetischen Maßnahmen für eine Energieeinsparung von rund 40%. Das entspricht einer CO2 Einsparung von 4.000 kg/a (4/ta) bei der Bärenhöhle und 50.000 kg/a (50 t/a) bei der Sporthalle Holzener Weg.
  • Am frühen Sonntag Morgen kam es gegen 05.35 Uhr vor einer Neheimer Diskothek zwischen mehreren jungen Männern zu einer Schlägerei. Vier von ihnen mussten anschließend dem Krankenhaus zwecks ambulanter Behandlung zugeführt werden. Ein 23jähriger Neheimer verblieb stationär. Drei Haupttäter sollen vor Eintreffen der Polizei geflüchtet sein. Sachliche Hinweise an die Polizeiwache in Neheim bitte unter Tel. 02932/90200.
     
  • Am Samstag befuhr gegen 22.00 Uhr ein alkoholisierter 33jähriger aus Oeventrop die Glösinger Straße in Fahrtrichtung Lattenberg. Ausgangs einer Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte durch den Seitengraben. Im Bereich einer Baustelle blieb das Fahrzeug des Oeventropers auf der linken Seite liegen. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. 
     
  • Als eine 46jährige Arnsbergerin mit ihrem Pkw die Rumbecker Straße von der Grafenstraße aus Richtung Henzestraße kommend, überqueren wollte, übersah sie eine 22jährige PKW-Fahrerin, die die Rumbecker Straße geradeaus in Fahrtrichtung Clemens-August-Straße befuhr. Beim Zusammenstoß der Fahrzeuge erlitt die Unfallverursacherin einen Schock.
     
  • Arnsberg. In der Zeit vom späten Dienstagabend bis Mittwochmittag kam es auf der Ordensritterstraße zu einer Unfallflucht. Ein schwarzer Audi A 4 wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug vorne links beschädigt. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort. Hinweise zum Unfallverursacher bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Neheim. In der Nacht zum Mittwoch drangen Einbrecher in eine Zoohandlung auf der Mendener Straße ein. Sie hebelten eine Schiebetür auf und gelangten so in das Geschäft. Die unbekannten Täter erbeuteten Hundeleinen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Arnsberg. Am Dienstag, dem 08. November 2011, muss die Clemens-August-Straße ab 7:30 Uhr vom „Wintroper Weg“ bis zum Bahnübergang „Zu den Werkstätten“ für den Kraftfahrzeugverkehr voll gesperrt werden. In diesem Abschnitt wird dann die Asphaltdeckschicht eingebaut.
    Da die Straße „Zu den Werkstätten“ dann nicht mehr angefahren werden kann, werden die Anlieger gebeten, sofern sie ihre Kraftfahrzeuge am Dienstag benötigen, diese außerhalb des betroffenen Bereichs abzustellen.
    Der neue Bahnhofsparkplatz kann während der Asphaltarbeiten über die Zufahrt gegenüber dem „Wintroper Weg“ angefahren werden. Ersatzhaltestellen der einzelnen Busbetriebe werden entsprechend eingerichtet.
  • Neheim. Am Dienstag, dem 08. November 2011 um 19 Uhr, referiert Günther J. Lang, Heilpraktiker „Psychotherapie“, bei der Selbsthilfegruppe „Leben mit und nach Brustkrebs“. Im Cafe der Seniorenwohnanlage „Altes Wasserwerk“ in der Blumenstraße 10b im Binnerfeld, lautet das Referatsthema „Salutogenese – was hält Menschen gesund“.
    Zahlreiche empirische Studien haben ergeben, dass Gesundheit, Krankheit und Krankheitsbewältigung durch ein komplexes Zusammenwirken von physischen, psychischen und sozialen Faktoren bestimmt werden.
    Gesundheit bzw. Krankheit wird dabei als Prozess verstanden, der durch menschliches Verhalten und die ihn umgebenden Lebensverhältnisse beeinflusst wird. So steht die Gesundheit des Menschen in Wechselwirkung mit seiner Umgebung und wird beeinflusst durch die Lebensbedingungen in Familie, Wohnung und Arbeitswelt.
    Im Zusammenhang mit diesen Bereichen entwickeln die Menschen Gesundheit schützende und schädigende Verhaltensweisen.
    Günther J. Lang zeigt in seinem Vortrag die Entwicklung der eigenen, persönlich richtigen Lebensweise anhand der drei Säulen des gesunden Verhaltens Bewegung, Ernährung und Seelenleben auf. Er erläutert die ergänzenden Möglichkeiten der Naturheilkunde, um Körper und Seelenleben ins Gleichgewicht zu bringen.
    Alle Interessierten sind zum Vortrag herzlich willkommen. Die Veranstaltung ist kostenfrei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
  • Neheim. In der Nacht zum Donnerstag entwendeten unbekannte Täter einen auf dem Litauenring abgestellten, orangefarbenen Motoroller mit dem schwarzen Versicherungskennzeichen
    188 YFB. Hinweise zu dem Diebstahl oder Verbleib des Rollers bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Neheim. Zwei Verletzte und 22.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am späten Dienstagabend auf der Kreuzung "Graf-Gottfried-Straße/Engelbertstraße"
    ereignete. Eine 18-jährige Autofahrerin aus Arnsberg übersah beim Linksabbiegen in die Engelbertstraße den entgegenkommenden Wagen eines 50-Jährigen, ebenfalls aus Arnsberg. Bei dem Zusammenstoß wurden die Unfallverursacherin leicht und der 50-Jährige schwer verletzt. Beide Autos wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.
     
  • Wie mache ich mich selbstständig?
    Informationen und Entscheidungshilfen für angehende Existenzgründer/innen
    Das VHS- Seminar richtet sich an alle, die eine Existenzgründung planen und hierzu noch mehr Wissen benötigen. Welche Voraussetzungen brauchen Sie, welche ersten Schritte sind notwendig? Diese und weitere Fragen werden mit praxisnahen Beispielen und unter Einbeziehung der konkreten Gründungsvorhaben der Teilnehmer/innen beantwortet. Es wird Wissen vermittelt, das als Grundlage für die Erarbeitung einer Existenzgründungskonzeption notwendig ist. Inhalte des Seminars sind u. a.: Persönliche und fachliche Voraussetzungen, Rechtsformen, Gründungsformalien, Steuern und Buchführung, Standort und Marketing, Personal und Arbeitsrecht, Versicherungen, Kapitalbedarf, Förderkredite, Zuschüsse, Finanzierung, Rentabilität, Liquidität. Alle Teilnehmenden erhalten umfangreiches Seminarbegleitmaterial sowie Software zur Erstellung von Geschäftsplänen.
    Samstag, 12. und 19.11.2011, 10:00 - 14:00 Uhr, Arnsberg, ehem. Adolf-Sauer-Schule, Ehmsenstr. 7
    Information und Anmeldung unter www.vhs-arnsberg.de oder telefonisch 02931 13464.
     
    Business Small Talk
    Gerade im Beruf kommt den sogenannten kleinen Gesprächen des Small Talks eine große Bedeutung zu. Wie kann ich potentielle Kunden sprachlich für mich gewinnen? Wie höre ich richtig zu und erkenne schnell die Kernaussagen des anderen? Wie kann ich meine Selbstsicherheit steigern und zugleich wichtige geschäftliche Kontakte im Rahmen eines Small Talks knüpfen? Zum Erlernen dieser Techniken bietet Ihnen das VHS-Seminar mittels Einzel- und Gruppentraining vielfältige, praxisnahe Möglichkeiten.
    Samstag, 12.11.2011, 09:00 - 16:00 Uhr, Arnsberg, ehem. Adolf-Sauer-Schule, Ehmsenstr. 7
    Information und Anmeldung unter www.vhs-arnsberg.de oder telefonisch 02931 13464.
     
    Einführung in die EDV für Frauen
    Der Kurs richtet sich an Frauen, die bisher keinerlei Erfahrung im Umgang mit dem Computer haben. Nach einem knappen Überblick über den Aufbau eines PCs erfolgt eine Einführung in die grafische Benutzeroberfläche Windows 7. Anschließend lernen die Teilnehmerinnen, wie man mit dem Textverarbeitungsprogramm Word einen Text erstellt, korrigiert und formatiert. Am Beispiel des Tabellenkalkulationsprogramms Excel zeigen wir, wie eine Tabelle erstellt und bearbeitet wird.
    Die VHS Arnsberg lädt Sie für Montag, 21.11.11 ab 8 Uhr zu einem Intensivseminar in die VHS nach Neheim, Werler Str. 2 a ein. Das von Frau Kiessling geleitete Seminar findet von Montag bis Freitag, 25.11. jeweils von 8- 12.30 Uhr statt.
    Information und Anmeldung unter www.vhs-arnsberg.de oder telefonisch 02932 972811.
  • Am Montag Mittag wurde ein Einbruch in die Fröbelschule in Arnsberg entdeckt. Unbekannte Täter waren durch ein Fenster zunächst in das Lehrerzimmer eingedrungen. Von dort aus brachen sie die Türen zwei weiterer Büroräume auf und durchwühlten diese. Dabei viel den Tätern ein Notebook in die Hände. Der Gesamtschaden wird mit 1200-,  EUR angegeben.
     
  • Am vergangenen Wochenende drangen unbekannte Täter in des Kolpings-Bildungszentrum an der Hüstener Straße in Arnsberg ein. Die unbekannten Täter verschafften sich durch ein Fenster Zugang in das Gebäude. Hier hebelten sie zahlreiche Bürotüren auf und durchwühlten die Büros auf der Suche nach Bargeld. Dabei blieben die Täter allerding erfolglos. 
    Der angerichtete Schaden beläuft sich hingegen auf mindestens 3000,-EUR !
     
  • Oeventrop. Ziel unbekannter Einbrecher war am vergangenen Wochenende ein Drogeriemarkt in Oeventrop am Widayweg. Die unbekannnten Täter hatten sich an der rückwärtigen Gebäudeseite durch ein Fenster Zugang in den Ladenraum verschafft. Hier wurde zunächst eine größere Menge an Zigaretten Beute der Täter. Aus dem Büroraum entwendeten die Täter zusätzlich einen Tresor, in dem eine größere Summe an Bargeld eingelagert war. 
     
  • Bergheim. In der Nacht zum Montag wurde eine metallverarbeitende Firma in Bergheim durch dreiste Diebe heimgesucht. Die unbekannten Täter drangen in die Fabrikationshhalle der Firma ein und entwendeten dort eine größere Menge Messing. Zum Abtransport nutzten die Täter ganz dreist einen firmeneigenen Transporter. Das Fahrzeug konnte zwischenzeitlich aufgefunden werden. Von dem entwendeten Metall im Wert von mind. 5000,- EUR fehlt jede Spur.
     
  • Neheim. Am Montag Nachmittag kam es auf der Landstraße 745 an der Einmündung zur Graf-Gottfried-Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von insgesamt 8000,- EUR entstand. Ein 60-jähriger Pkw-Führer hatte aus Richtung Werl kommend beim Abbiegen in die Graf-Gottfried-Straße nicht den Vorrang des Gegenverkehrs beachtet. Hier konnte der 79-jährige Fahrer seinen Pkw nicht mehr rechtzeitig abbremsen und prallte in den Pkw des Abbiegenden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
     
  • Neheim. Ein 57-jähriger Arnsberger beachtete am Montag Nachmittag mit seinem Pkw an der Kreuzung Lange Wende / Dicke Hecke nicht die Vorfahrt eines 40-jährigen Pkw-Fahrers aus Ense. 
    Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 6000,- EUR. 
     
  • Neheim. In der Nacht zum Sonntag zapften unbekannte Täter auf der Engelbertstraße aus einem vor dem St.-Ursula-Gymnasium geparkten Lkw etwa 50 Liter Diesel ab. Dabei geriet eine größere Menge Kraftstoff auf den Parkstreifen, die die Feuerwehr abstreuen musste. Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 
    02932-90200.
     
  • Am Samstag Abend kam es in Neheim an der Kreuzung Engelbertstr. / Stembergstr. zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Personen zum Teil schwer verletzt wurden.
    Der 19-jährige Fahrer eines Pkw auf der Engelbertstraße beachtete an der Kreuzung mit der Stembergstraße nicht die Vorfahrt eines 21-Jährigen, welcher mit seinem Pkw die Stembergstraße Richtung Schwester-Aicharda-Straße befuhr. Durch den Zusammenprall beider Fahrzeuge wurde der Pkw des 21-Jährigen gegen einen Baum geschleudert. Zwei ebenfalls 21-jährige Mitfahrer in diesem Fahrzeug wurden neben dem Fahrer schwer verletzt. An den nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.
     
  • Zu einem Einbruch in einen Pkw kam es in der Nacht zum Sonntag. Der Geschädigte hatte seinen blauen Passat in der Schobbostraße zum Parken abgestellt. Als er gegen 02:30 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er eine eingeschlagene Seitenscheibe fest. Aus dem Fahrzeuginneren hatten unbekannte Täter dann das Autoradio entwendet.
    Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.:: 02931/90200 entgegen.
     
  • Ein unbekannter Täter entwendete am Sonntag, in der Zeit von 05:00 bis 15:30 Uhr, einen vor einem Haus auf der Straße „Auf der Alm“ abgestellten Roller. Der Roller der Marke Beta ist silbern lackiert, hat ein schwarzes Topcase und das grüne Versicherungskennzeichen 411 LTH. Außerdem ist die linke Seite leicht zerkratzt und der rechte Spiegel abgebrochen.
    Sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl und Verbleib des Rollers nimmt die Polizei Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Hüsten. Am Sonntag, 5. Dezember, besucht der Nikolaus um 15 Uhr das NASS. Gemeinsam mit dem Maskottchen NASSI hat er für alle Kinder eine kleine Überraschung im Gepäck.
  • Arnsberg. Durch die Minusgrade kommt es vor, dass feuchte Inhaltsstoffe schnell an den Innenwänden der Abfallbehältern festfrieren, so dass sie nicht ordnungsgemäß oder teilweise gar nicht geleert werden können. Die Abfallberatung der Stadt Arnsberg weist daraufhin, dass die erneute Anfahrt durch die Müllabfuhr in solchen Fällen nicht möglich ist.
    Um dies zu verhindern, sind die Haushalte gebeten, zerknülltes Zeitungspapier auf den Tonnenboden und zwischen die Abfallschichten zu legen. Feuchte Abfälle sollten wenn möglich vor Einwurf in das Abfallgefäß in Papier eingewickelt werden.
    Wenn die Abfallbehälter während der Wintermonate in einem frostfreien Unterbringungsort in einer Garage, einem Schuppen oder einem Keller gelagert werden können, kann der Inhalt nicht anfrieren. Sollte der Inhalt bereits angefroren sein, kann er z. B. mit einem Spaten gelockert werden. Dies ermöglicht der Abfallabfuhr zumindest einen Großteil des Tonneninhaltes zu entleeren.
    Prinzipiell sollten die Restabfallfallbehälter am Abfuhrtag jeweils morgens um 6.00 Uhr mit dem Griff zur Straße zur Abholung bereitgestellt werden müssen.
    Die Abfallberatung der Stadt Arnsberg bittet um Beachtung dieser Hinweise und bedankt sich im Voraus.
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg führt zum aktuellen Bildungsbericht eine Online-Befragung durch. Alle interessierten Arnsberger Bürger und Bürgerinnen sind dazu aufgefordert, sich auf der Homepage der Stadt Arnsberg daran zu beteiligen.

    Bei der Online-Beratung wird um eine Meinung zum Bildungsbericht gebeten oder nach einem Schwerpunkt des Bildungsbereichs, den für die Bürger wichtig erscheint. So sollen Vorschläge und Anregungen für die Bildung in Arnsberg gesammelt werden.

    Der Bildungsbericht ist ebenfalls auf der Homepage der Stadt Arnsberg www.arnsberg.de herunterzuladen, oder bei der Stadt in gedruckter Form erhältlich. Der Bericht zeigt für die nächsten Jahre wichtige Themen auf, die nur gemeinsam erfolgreich bearbeitet werden können. Es geht darum, Unterstützung und Weiterentwicklung zielgenau dort anzusiedeln, wo die besten Lösungen und Ergebnisse erzielt werden können.
  • In flagranti ertappte die Polizei am Samstagnachmittag gegen 15.00 Uhr drei Einbrecher, die offenbar in den sogenannten Soccer-Point am Berliner Platz in Hüsten einsteigen wollten. Die beiden 17- und ein 16-Jähriger wurden von einem Zeugen beobachtet, als sie sich auf dem Dach der Sportanlage befanden. Die herbeigerufene Polizei umstellte daraufhin das Gebäude und forderte die Täter auf, vom Dach herunterzukommen. Nach mehrmaliger Aufforderung taten sie dies auch. Bei der anschließenden Nachsuche auf dem Dach konnte entsprechendes Einbruchswerkzeug aufgefunden und sichergestellt werden. Die 3 Einbrecher wurden vorläufig festgenommen.
  • In der Nacht von Freitag auf Samstag hebelten bislang unbekannte Täter insgesamt 3 Münzautomaten des SB-Wash-Centers in der Hüstener Hüttenstraße auf. Das darin befindliche Münzgeld wurde entwendet. Die Täter konnten unerkannt entkommen. Hinweise nimmt die Polizei in Hüsten unter 02932/ 90200 entgegen.
  • Ein 2 Tonnen schweres Stromaggregat im Wert von ca. 3200 Euro, war die Beute unbekannter Diebe vergangenes Wochenende von einer Baustelle auf der Straße Specksloh. Der Diebstahl wurde heute Morgen bemerkt und bei der Polizei angezeigt.
    Die Polizei in Arnsberg bittet Zeugen, die vergangenes Wochenende im Bereich der Baustelle verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Tel. Nr.: 02932/90200 zu melden.
  • Zu einem Verkehrsunfall kam es heute Morgen auf der Bundesstraße 229. Dort übersah eine 23-jährige Pkw-Fahrerin ein verkehrsbedingt anhaltendes Fahrzeug, fuhr auf diesen auf und schob den Pkw auf zwei weitere Fahrzeuge. Bei dem Unfall wurden zwei Personen leicht und eine Person schwer verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 14500 Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme und der Fahrzeugbergung kam für ca. 1 ½ Stunden zu größeren Verkehrsbehinderungen.
  • Arnsberg. Der Winter ist mit dem ersten dauerhaften Schneefall in die Stadt eingekehrt und daher erhalten auch die Pflichten für den städtischen und auch den privaten Winterdienst Aktualität.

    Damit Schnee und Eis auf den öffentlichen Wegen nicht zur Unfallfalle werden, räumen die Mitarbeiter der Technischen Dienste Arnsberg die Fahrbahnen frei und streuen bei Glatteis. Zunächst kommen die Hauptverkehrsstraßen und Brücken an die Reihe und dann geht es nach einer Prioritätenliste weiter, die sich in drei Dringlichkeitsstufen gliedert. Daher kann es mitunter etwas länger dauern, bis die Straßen geräumt sind. Alle Straßen gleichzeitig zu räumen ist leider unmöglich.
    Alle Bürger können einen schnellen Räumdienst unterstützen, indem sie ihre Autos so parken, dass der Streuwagen die Straßen mit seinem breiten Räumschild auch durchfahren kann.

    Auch die Bürger selbst haben Winterdienstpflichten. Die häufigsten Fragen dazu sind:

    Wer muss Schnee räumen?
    Für die Gehwege hat die Stadt Arnsberg per Satzung die Verantwortung auf die Anlieger übertragen. Soweit die Stadt Arnsberg selbst Anlieger ist, hat sie auch für die Sicherheit zu sorgen. In Miethäusern können die Vermieter die Räumpflicht auf die Mieter übertragen.

    Wann und wie oft muss geräumt werden?
    Von 7 bis 20 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte müssen unverzüglich nach Beendigung des Schneefalls bzw. nach dem Entstehen der Glätte beseitigt werden.
    Schneit oder friert es erst nach 20 Uhr, reicht es, wenn Sie am nächsten Morgen räumen und/oder streuen; sonn- und feiertags reicht es, wenn Sie die Arbeiten bis 9 Uhr erledigt haben.

    Wo und wie viel muss geräumt werden?
    Die Gehwege müssen in einer Breite von 1,20 m von Schnee und Eis freigehalten werden. Dies soll sicherstellen, dass zwei Fußgänger vorsichtig aneinander vorbeigehen können.
    Sofern kein eigenständiger Gehweg vorhanden ist, gilt die Winterdienstpflicht für eine entsprechende Gehbahn von 1,20 m Breite ab begehbarem Straßenrand.

    Wie muss geräumt oder gestreut werden?
    Räumen heißt den Schnee wegschieben – bitte nicht auf die Fahrbahn, sondern auf Ihr Grundstück (Randbereich) oder Gehweg-/ Fahrbahnrand. Anschließend muss der geräumte Bereich -  wenn nötig - mit abstumpfenden Mittel, also Sand oder Granulat möglichst rutschfest gemacht werden.

    Darf Salz verwendet werden?
    Auf Gehwegen ist die Verwendung von Salz oder sonstigen auftauenden Stoffen grundsätzlich verboten. Ihre Verwendung ist nur erlaubt bei Eisregen oder überfrierender Nässe sowie an gefährlichen Stellen, wie z.B. Treppen, Rampen, Brückenauf- oder -abgängen, starken Gefälle- bzw. Steigungsstrecken oder ähnlichen Gehwegabschnitten, wenn durch den Einsatz von abstumpfenden Mitteln keine hinreichende Sicherheit für die Fußgänger erreicht werden kann.

    Muss auch bei Blitzregen und Dauerschnee geräumt werden?
    Streupflicht bedeutet nicht, dass bei jeder Schneeflocke sofort die Schneeschippe in die Hand genommen werden muss. Es sollte sich alles im Rahmen des Zumutbaren abspielen. Jeder Verkehrsteilnehmer  muss im Winter mit Behinderungen und Glätte rechnen und Vorsicht walten lassen.

    Was tun, wenn man krank oder berufstätig ist oder aus sonstigen Gründen den Winterdienst nicht selbst vornehmen kann?
    Alte, Kranke, Urlauber oder Berufstätige haben oft nicht die Möglichkeit, der Räumpflicht nachzukommen. Doch auch für sie gilt, was für andere gilt: Die Gehwege müssen geräumt werden. Da müssen dann andere Personen oder gar eine private Firma beauftragt werden.
  • Arnsberg. Aufgrund von zentralen Wartungsarbeiten am Einwohnermeldewesen durch das kommunale IT-Dienstleistungsunternehmen KDVZ müssen alle Stadtbüros am Freitag, den 03. Dezember 2010 ab 12.30 Uhr geschlossen bleiben.
  • Arnsberg. Nur die wenigsten von uns wissen, dass ein Ingenieur aus Eslohe im Sauerland einer der bedeutendsten Brückenbauingenieure im 19. Jahrhundert war: Johann August Röbling. Ihm zu Ehren brachte die Bundespost eine Sondermarke mit der Abbildung seines berühmtesten Bauwerks, der Brooklyn-Bridge in New York, heraus. Prof. Dr. Hubert Willi Klein zeichnet am Mittwoch, 01.12.2010, um 18:00 Uhr den Weg des Genies aus Westfalen und die Technik der Hängebrücken nach und beschließt mit seinem Vortrag das diesjährige senaka-Herbstsemester.
    Arnsberg, Präparandie, Sauerstraße.
    Obwohl der Eintritt frei ist, wird um eine Anmeldung gebeten: Tel: 02931 – 13464 oder 02931 – 9728916 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .
  • Arnsberg. Wie können sich Altbaubestände an eine sich verringernde und sich verändernde Nachfrage angepasst werden? Das ist die Kernfrage eines Forschungsprojektes, an dem sich die Stadt Arnsberg neben 13 anderen Kommunen in Deutschland beteiligt. Das Forschungsprojekt wurde von der Wüstenrot Stiftung initiiert und wird vom Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS) in Aachen, der Hochschule für Technik (HFT) in Stuttgart und dem  Institut für Raumordnung und Entwicklungsplanung (IREUS) der Universität Stuttgart (Projektleitung) bearbeitet.
    Ziel ist die Erarbeitung von „Handlungsempfehlungen für eine nachhaltige Nutzung von Einfamilienhausbeständen der 1950er bis 1970er Jahre“. Das ist auch für Arnsberg bedeutsam, denn ungefähr 85% des Arnsberger Wohnungsbestandes befindet sich in Privateigentum. Einen erheblichen Anteil stellen davon Einfamilienhäuser, die in den 50er – 70er Jahre des letzten Jahrhunderts gebaut wurden.
    In Arnsberg werden in drei Wohngebieten Einfamilienhausbestände aus den 50er bis 70er Jahren im Hinblick auf ihre Qualitäten für die nächste Nutzergeneration untersucht. Die ILS -Projektleiterin Andrea Berndgen-Kaiser und Kerstin Bläser werden am Donnerstag und Freitag, dem 2. und 3. Dezember, in ausgewählten Quartieren in Arnsberg und Bruchhausen „vor-Ort-Recherchen“ durchführen und dabei auch Fotos machen sowie einzelne Bewohner um Auskünfte im Zusammenhang mit dem Projekt ansprechen.

    In den folgenden Straßenzügen wird die Begehung stattfinden:
    Bruchhausen: Thomas- Mann-Weg, Josefstraße, Liptiner Straße, Kleinbahn, Ruhrkamp, Lohmannstraße, Heerweg, Erntestraße
    Schreppenberg:  Sonnenweg, Habichtshöhe, Fasanenweg, Reiherweg, Schwalbenweg
    Grüner Weg: Grüner Weg, Bördestraße

    Im Bereich Grüner Weg wird zudem ein Fragebogen verteilt. Die Stadtverwaltung bittet die dortigen Bewohner, sich an der Befragung zu beteiligen. Die Forscher können sich durch ein Empfehlungsschreiben der Stadt Arnsberg ausweisen. Für Rückfragen steht bei der Stadtverwaltung Bettina Dräger-Möller 02932 2011409, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.
  • Nikolaus, komm in unser Haus
    Alter: ab 4 Jahren
    Stellt auch ihr immer vor dem 6. Dezember einen Stiefel auf die Fensterbank und hofft, St. Nikolaus legt euch eine kleine Überraschung hinein?
    In diesem Kurs wird ein Holzstiefel mit roter Farbe angemalt und am Rand mit dicker Watte und  bunten Strasssteinen verziert. Auf eine bemalte, mit Sternen verschönerte Leinwand wird anschließend der Stiefel aufgesetzt.
    Zwischendurch werden Nikolauslieder gesungen.
    Wann + Wo:
    Dienstag, 30.11.2010, 15:30 – 17:00 Uhr
    Arnsberg Herdringen, Antoniusweg 14

    Feine Geschenke aus der Küche
    Alter: ab 8 Jahren
    Geschenke zu Weihnachten? Selbstgemachtes ist am schönsten. Gemeinsam mit der Dozentin werden kleine Überraschungen zu Weihnachten gebacken, die dann an Freunde, Familie und alle, die man mag, verschenkt werden können.
    Wann + Wo:
    Mittwoch, 01.12.2010, 15:30 –18:00 Uhr
    Schulküche, Hauptschule Oeventrop,
    Dinscheder Str. 8

    Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel
    Alter: 2. – 6. Schuljahr
    Nun ist es wieder soweit: er weihnachtet sehr! Überall treffen wir auf weihnachtliche Stimmung. Aber wer hätte gedacht, dass der Weihnachtsmann von Himmel fällt? Und wer kennt schon das Geheimnis der Weihnachtswichtel? Gemeinsam erfahren wir mehr über diese spannenden Geheimnisse. Weihnachtsgeschichten aus aller Welt warten auf euch und dazu gibt es eine kleine Überraschung.
    Wann + Wo:
    Freitag, 03.12.2010, 18:30 – 20:00 Uhr,
    Stadtbücherei Neheim,
    Neheimer Markt 2

    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Hüsten. Die Stadt Arnsberg schreibt die Maßnahme zur Neugestaltung der „Heinrich-Lübke-Straße“ in Hüsten öffentlich aus. Die Ausführungszeit ist vom 01. März 2011 bis 26. November 2011 geplant.
    Angebote können bis zum Montag, den 20. Dezember 2010, 11.00 Uhr beim Fachdienst Beschaffung/Vergaben der Stadt Arnsberg, Zimmer 0.03, Niedereimerfeld 22, 59823 Arnsberg, eingereicht werden. Die Zuschlagsfrist ist der 22. Januar 2011.
    Weitere Auskünfte können im Fachdienst Straßen- und Brückenbau bei Frank Tillmann, Niedereimerfeld 22, 59823 Arnsberg, 02932 201-3419, eingeholt werden.
  • NASS Arnsberg-HüstenHüsten. Besser spät als nie! Schwimmen lernen ist keine Frage des Alters. Das NASS bietet ab Montag, 17. Januar, wieder Schwimmkurse für Erwachsene an. In kleinen Gruppen lernen die maximal sechs Teilnehmer die Grundtechnik des Brustschwimmens. Der Kurs findet zwei Mal wöchentlich statt, immer montags und mittwochs um 9.30 Uhr bzw. 17.15 Uhr. Zehn Einheiten kosten 100 Euro. Anmeldung unter 02932/ 475730 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Am Montag, in der Zeit zwischen 07:00 und 14:00 Uhr, entwendete ein Unbekannter ein vor dem Kulturzentrum am Berliner Platz abgestelltes Trekkingrad. Das weiße Fahrrad der Marke Scott war inklusive eines blau-weißen Fahrradhelms mit einem Spiralschloss gesichert.
    Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Die senaka – Akademie Arnsberg lädt zu einem Vortrag am Freitag, 26.11. von 16.30 - 18.00 Uhr nach Arnsberg, Präparandie, Sauerstraße 1 ein.

    Prof. Dr. Walther K. Lang nimmt sich ein heikles Thema vor, das, obwohl es Geschichte ist, heute mehr denn je aktuell ist. Man muss beispielsweise nur an den Iran oder Nordkorea denken.
    Wenn der Referent über den Genossen Stalin redet, so hat er einerseits den Diktator im Sinn, andererseits aber seine Bilder, die geschickt als Propaganda eingesetzt wurden und die Bevölkerung für dumm verkaufte.
    Wohl nie zuvor haben Bilder von Staatsmännern dreister gelogen als zur Zeit des undurchsichtigen Stalin. Obwohl vor ihm ganz Russland zitterte und er sich mit Iwan dem Schrecklichen identifizierte, ließ sich Stalin zum Helden eines Bilderkultes von nie gekannten Ausmaßen machen. Leutselig und offen gibt er sich in diesen Bildern, tritt in gewinnenden Rednerposen auf oder nimmt den Dank einer glücklichen Bevölkerung entgegen. Die Realität sah aber ganz anders aus. Stalins Terror der 30er Jahre kosteten Millionen von Russen das Leben.
    Anmeldung: 02931 – 13464 oder 02931 – 9728916 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



    .
  • Arnsberg. Am Samstag, den 11. Dezember 2010 um 20 Uhr, wird es in der KulturSchmiede zum Jahresende noch einmal kritisch - und politisch. Der Münchener Max Uthoff lädt in seinem erfolgverwöhnten Kabarettprogramm „Sie befinden sich hier!“ zur höchstpersönlichen Standpunktbestimmung.
    Willkommen in Adipositanien! Während sich bei den einen der Wohlstandsbauch bläht, sollen die anderen froh darüber sein, den Gürtel enger schnallen zu dürfen. Sich sein eigenes Grab zu schaufeln, das ist für viele eine Form der Altersvorsorge. Aber trotz der Schrecken des Alltags gilt die Devise: Wer zuletzt lacht, hat den Witz nicht früher verstanden. Genießen Sie gemeinsam mit Max Uthoff eine schöne Zeit mit sympathischen Massenmördermuttis, dialektischen Waffenhändlern und den Antworten auf drängende Fragen: warum ist der Strom noch viel zu billig, ist die FDP der Blinddarm der Republik und warum gleicht eine tridentinische Messe einem Konzert von Herbert Grönemeyer?
    Max Uthoff leistet dem Zuschauer erste Hilfe dabei, die falsche Partei zu wählen. „Sie befinden sich hier!“ -  das ist sein pointenreicher Ritt durch Kindheit, Nation und die deutsche Parteienlandschaft. Ein ganz normaler Mann - eine typische Kleinstadt - die alte Grundschule - Wahlsonntag Doch selbst eine einfache Entscheidung wirft plötzlich Fragen auf: Ist es überhaupt nötig, zwischen identischen Produkten zu wählen? Sterben Raucher glücklicher? Warum sind manche Kinder wie ein Bild von Bob Ross? Und was sagt eigentlich der J.R., also Joseph Ratzinger, zu Fragen des Alltags? Und so führt ein kleines Zögern zur völligen Verunsicherung. Und die eigene Existenz pendelt zwischen Küchenkalender und Kant...
  • Arnsberg. Der "Offene Arbeitskreis für neue generationsübergreifende Wohnformen" und "GiA – Generationen in Aktion / Neues Wohnen in Arnsberg" laden gemeinsam zu einem weiteren Arbeitstreffen ein, das am Dienstag, den 30. November 2010 um 18.00 Uhr in der VHS Neheim, Möhnepark, Werler Straße 2 a stattfindet. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen. Nähere Informationen können bei der Stadt Arnsberg, Bettina Dräger-Möller, 02932/201-1409 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. bei Frau Monika Holtappels 0160 335360 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfragt werden.
  • Unbekannte Täter wollten die Eingangstür eines Blumengeschäftes auf dem Alten Soestweg aufhebelten, scheiterten aber dabei. Es blieb hier beim Versuch.
    Einbrecher drangen gewaltsam in eine Änderungsschneiderei auf der Straße „Zum Schützenhof“ ein. Sie hebelten die Eingangstür auf und kamen so in die Räume. Sie erbeuteten eine Geldkassette mit einem geringen Bargeldbetrag.
    Auch eine Kraftfahrzeugwerkstatt auf der Hammerweide war Ziel von Einbrechern. Sie drangen gewaltsam über den Innenhof durch die Haupteingangstür in die Werkstatt ein. Sie nahmen einige Fahrzeugschlüssel an sich und öffneten damit die Autos in der Werkstatt und im Innenhof. Ein Auto wurde gegen eine Wand gefahren und beschädigt. Das Aufbrechen eines Metalltores misslang, deshalb blieben alle Autos auf dem Gelände der Werkstatt.
    In den Bürotrakt einer Firma an der Dammstraße stiegen auch unbekannte Täter ein. Sie hebelten ein Fenster auf und durchsuchten in den Büros zahlreiche Schränke und Behältnisse. Über Art und Ausmaß des Diebesgutes konnte noch nichts gesagt werden.
    In Neheim wurde in ein Vereinsheim auf der Straße „Zum Besenberg“ eingebrochen. Die Einbrecher erbeuteten einen Fernseher, einen Receiver und eine Hifi-Kompaktanlage.
    Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizei in Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen

  • Hüsten. Die öffentliche „Kost-Probe“ des Seniorengospelchors in der Kirche Heilig Geist in Unterhüsten war ein voller Erfolg. Fast vierzig Seniorinnen und Senioren zwischen 60 und 90 Jahren hatten sich im Rahmen des Projektes fünf Wochen lang auf den Auftritt vorbereitet.
    Jede Woche eine Stunde Probe, also fünf Stunden insgesamt. Überhaupt möglich wurde di Umsetzung dieser erst durch das Engagement von Ute Balkenohl. Sie hatte den Seniorengospelchor ins Leben gerufen, nachdem sie während ihrer Weiterbildung zur Musik-Geragogin an der FH Münster auf die Idee kam.
    Geübt wurden Melodien, ökonomisches Atmen, Bewegung in Choreographien, Ausdruck, Rhythmik, Aussprache der englischen Texte. Als Resultat haben die Zuhörer etwas anderes gesehen: Spaß am Singen, überzeugende Interpretation der Texte, Leidenschaft und  Lebensfreude.
    Als die 40 Sängerinnen und Sänger des Seniorengospelchores die ersten Töne anstimmten, strömten immer noch Zuhörer in die Heilig Geist Kirche. Mit großer Freude hörten sie zu, wippten mit den Füßen und  klatschten vor Begeisterung mit. Zum Schluss adelten sie die Sänger mit standing ovations.
    Die Chormitglieder, die zum Teil ohne englische Sprachkenntnisse mit den Proben begannen, sangen auswendig englische Gospels – nach nur fünf Stunden Probezeit. Der Applaus war die als Anerkennung einer besonderen Leistung die von Spaß geprägt wurde und Lust auf mehr weckte.
    Petra Celler vom Service-Haus Hüsten bedankte sich am Schluss bei Ute Balkenohl als Chorleiterin und den Sängerinnen und Sängern mit einer Rose für jeden. Auch nach dem Konzert blieben viele Zuhörer noch lange in der Kirche, um sich persönlich bei den Sängerinnen und Sängern und Organisatoren zu bedanken.
    Was noch fehlt, ist ein Name für die „Silberlocken“, der aber im nächsten Jahr sicherlich schnell gefunden sein wird. Denn das Projekt, das mit großen Hoffnungen begann, wird weitergehen. Erst einmal mit einem Nachtreffen der Beteiligten, bei dem sie sich selbst ein Bild von ihrem Auftritt und den Proben anschauen können. Ab Februar soll dann auch der Gospelgesang weitergehen. Und zwar auch mit einem klaren Ziel: denn es gab bereits eine Anfrage für einen Auftritt im nächsten Jahr!
  • Neheim. Die Spielgeräte auf dem Spielplatz Möhneufer in Neheim müssen im Rahmen der Verkehrssicherung in absehbarer Zeit abgebaut werden. Der Spielplatz ist bedeutend für das ganze Wohngebiet Totenberg/Wiedenberg, weil es der einzige in diesem Einzugsbereich ist.

    Die Spielfläche soll komplett neu gestaltet werden. Für diese Maßnahme wird ein Beteiligungsprojekt durchgeführt. Dadurch erhalten die Mitwirkenden die Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung des neuen Spielplatzes mitzuwirken. Anstatt festgeschriebene, übertragbare Handlungsrezepte anzubieten, sollen so Kreativität und Eigensinn bei der Umsetzung einer kinderfreundlichen Spielplatzplanung angeregt werden.

    Das Grünflächenmanagement der Technischen Dienste Arnsberg lädt zusammen mit dem Kinder-, Jugend- und Familienbüro daher die Kinder, Eltern, Großeltern und alle interessierten Bürger am Donnerstag, 25. November, um 15.30 Uhr zu einer ersten Besprechung ein. Treffpunkt ist die Spielplatzfläche. Bei diesem Termin sollen Wünsche der Kinder und erste Ideen gesammelt werden, die dann von der Verwaltung planerisch umgesetzt werden. Der Termin findet bei jedem Wetter statt.
  • Unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Donnerstag gewaltsam in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auf der Engelbertstraße ein. Sie kletterten auf den Balkon und hebelten dort ein Fenster auf. Sie erbeuteten einen Fernseher.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Am Freitag vor einer Woche kam es auf der Eichholzstraße zu einer Unfallflucht, bei der zwei am Fahrbahnrand parkende VW Golf durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt wurden. Der Schaden lag bei etwa 4.300 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle.
    Nach umfangreichen Ermittlungen sowie einem Abgleich erstatteter Unfallfluchtanzeigen konnte eine 36-jährige Frau als Verursacherin ermittelt werden. Ihr 39-jähriger Ehemann, Halter eines VW Passats, hatte seinerseits Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht erstattet. Er gab an, dass die Beschädigungen an seinem Pkw durch ein anderes Fahrzeug auf einem Supermarktparkplatz verursacht worden seien. Tatsächlich stammen die Schäden von dem Unfall auf der Eichholzstraße.
    Gegen die Fahrzeugführerin wird nun wegen Verkehrsunfallflucht und gegen ihren Ehemann wegen Vortäuschens einer Straftat ermittelt.
  • Hüsten. Das Sauerland-Kolleg Arnsberg hat einen neuen Schulleiter. Rainer Hoffmann hat die Schulleitung von Rolf Tiemann übernommen, der an eine Auslandsschule nach Mexiko wechselte. Gabriele Berghoff von der Bezirksregierung Arnsberg ernannte Rainer Hoffmann in einer Feierstunde offiziell zum neuen Schulleiter. Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel wünschte dem neuen Schulleiter viel Erfolg in der Leitung des Kollegs.
    Der neue Schulleiter Rainer Hoffmann war zuletzt Leiter des Marie-Curie-Gymnasiums in Bönen. Seine Ausbildung absolvierte er in Hamm, Dortmund und Münster, berufliche Erfahrungen gewann er an Gymnasien in Oelde, Hoyerswerda und Bönen, wo er teilweise beim Aufbau der Gymnasien und auch in der Schulleitung tätig war.
    Zu seinem Amtsantritt konnte sich der neue Schulleiter über einen neu renovierten Schulkomplex freuen. Denn die Sanierungsarbeiten, die die Stadt Arnsberg im Rahmen der Mittel aus dem Konjunkturpaket II durchgeführt hat, sind so gut wie abgeschlossen. Für 810.000 Euro wurden Sanierungsarbeiten unter anderem an der Fassade, Fenstern oder  Türen durchgeführt, sodass das Gebäude am Berliner Platz nicht nur personell, sondern auch von baulich ein neues Gesicht erhalten hat.
    Das Sauerland-Kolleg ist eine Einrichtung des Zweiten Bildungsweges, an dem in der Abendrealschule, dem Abendgymnasium und dem Kolleg erwachsene Studierende verschiedene Schulabschlüsse erlangen können. Der Unterrichtsbesuch ist kostenlos und kann nach dem Bundes-Ausbildungs-Förderungs-Gesetz (BAFöG) unterstützt werden. Mit seinem Bildungsangebot, das sich auch an bereits Berufstätige richtet, ist das Sauerland-Kolleg ein wichtiger Bestandteil der Bildungsstadt Arnsberg.
  • Hüsten. Der VHS ist es gelungen, einen der renommiertesten Redner des deutschen Raums zu einem Vortrag zu gewinnen. Gute zwei Stunden lang wird Michel Martin "30 Jahre Abenteuer" am Montag, 29.11.2010; um 19 Uhr; Hüsten, Kulturzentrum, Berliner Platz das Publikum in seinen Bann schlagen.
    Ob auf der Weltklimakonferenz in Montreal, bei Beratungen über Wüsten in Dubai, in Hongkong, Rio, bei Tagungen der UNO in New York und Tokio, in London bei der Royal Geographical Society oder in München: überall ist er zu Hause und begeistert mit seinen Dias und Ausführungen über "30 Jahre Abenteuer" ein Millionenpublikum.
    Kaum einer vermag exzellente Fotografie, geographisches Wissen und spannende Abenteuer rhetorisch so perfekt und unterhaltsam zu verbinden wie Michael Martin. Kein Wunder, dass er mehr als 20 prämiierte Bildbände veröffentlicht hat, als Redner volle Säle garantiert, in der ganzen Welt gefragt ist und seine Vorträge (nicht nur seine Publikationen!) mit vielen Preisen ausgezeichnet worden sind. Sein Bildband "Wüsten der Erde" wurde übrigens offizielles Begleitbuch des UNO-Wüstenjahres.
    Kälte und Hitze in Steppen und Wüsten scheinen ihn magisch anzuziehen. Wenn er darüber berichtet, jeden Monat in einer Kolumne im Spiegel aktualisiert, stockt den be- und entgeisterten Zuschauern oft der Atem.
    Michael Martin ist nun auch in Arnsberg zu Gast und lässt lebendig, selbstironisch, intelligent und kompetent die Zuschauer an seinen aufregenden Reisen rund um den Globus teilhaben.
    Michael Martin tritt am Montag, 29.11., um 19 Uhr im Kulturzentrum auf.
    Karten erhalten Sie im tel. Vorverkauf 02932 9728 13, 16,11 oder im Internet unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Weitere Infos: www.michael-martin.de
  • Unbekannte Täter stahlen in der Nacht zum Mittwoch von einer Baustelle auf der Straße „Zu den Gärten“ acht Stahlplatten und zwei leere Fässer.
    Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Ein unbekannter Täter entwendete am Mittwochabend einen in einer Garagenzufahrt auf der Straße „Dickenbruch“ abgestellten Mofaroller. Der Roller der Marke Kreidler, Typ RMC-E 50 ist schwarz-silbern lackiert und hat das grüne Versicherungskennzeichen 275 LRC.
    Hinweise zu dem Diebstahl oder Verbleib des Rollers bitte an die Polizei Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • In der Nacht zum Donnerstag drangen unbekannte Täter gewaltsam in ein Haus auf der Straße „Möhnepforte“ ein. Sie hebelten ein Fenster auf und gelangten so ins Innere. Vermutlich wurden die Einbrecher gestört. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen nichts.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Neheim. Die dritte Moosfelder Stadtteilkonferenz zum Stadtumbau findet nächsten Donnerstag, den 25. November 2010, um 19h im Bürgerhaus Moosfelde statt. Nach eineinhalb Jahren umfangreicher Aktivitäten bedeutet dieser Temin für das Quartiersmanagement Moosfelde Halbzeit der insgesamt dreijährigen Tätigkeit.

    Das Quartiersmanagement-Team möchte die anstehende Stadtteilkonferenz dazu nutzen, gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern und anderen Interessierten an Moosfelde eine Zwischenbilanz der geleisteten Arbeit zu ziehen. Mit allen Beteiligten soll eine Diskussion angestoßen werden, die die Zukunft im Blick hat. Was muss jetzt schon passieren, damit wichtige Projekte für Moosfelde und seine Bewohner auch bestehen bleiben, wenn das Quartiersmanagement nicht mehr vor Ort ist?  Ziel ist es, sogenannte „To Do-Listen“ aufzustellen, damit die wichtigen Projekte von den Bewohnern eigenständig weitergeführt werden können.

    Weitere Bestandteile der Konferenz werden die Vorstellung der Diakonie Arbeit und Lernen und die Neuwahlen einzelner Positionen im Stadtumbaubeirat sein. Zu besetzen ist die Position des Stellvertreters für Interessen der Mieter und sowohl Vertreter als auch Stellvertreter für Interessen der Jugendlichen in Moosfelde sowie der Stellvertreter für Interessen der Bewohner der Waldsiedlung (ehem. Camp Loquet). Wer Interesse an einer Mitarbeit auf einer der Positionen im Beirat hat  möchte sich bitte sich im Quartiersbüro unter 02932/802 9500 melden.

    Weitere Informationen: www.moosfelde.de

    Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und 02932/80 29 500
  • Arnsberg. „Wir werden weniger, älter und bunter“, so lautete die zum einen die Feststellung und „auf die Frauen werde es besonders ankommen“ zum anderen die Prognose im Vortrag von Bürgermeister Hans-Josef Vogel vor den Mitgliedern des ZONTA-Clubs Arnsberg. Im Mittelpunkt seines Vortrages standen die Frauen und ihre Rolle in einer Gesellschaft, die vom demografischen Wandel zunehmend geprägt wird.

    Die Herausforderungen des demografischen Wandels seien zwar für Männer und Frauen gleichermaßen vorhanden, spannend sei es aber dabei die Sichtweisen zu verändern. So würden nicht nur Defizite erkannt, sondern auch Potentiale entdeckt und Ressourcen aufgespürt werden. Um diese Ressourcen und Potentiale zu entfalten, bedürfe es gestärkten und vernetzten Menschen, die sich engagieren und so unser Lebensumfeld zu einem aktiven Ort werden lassen, sodass dieser kein passiver Ort bleibt.

    Überwiegend werden in unserer Region Frauen immer später Mütter. Frauen würden ihre berufliche Karriere unterbrechen und dann wieder in den Beruf einsteigen. Eine Frau mittlerer Bildung mit Erstgeburt im Alter von 30 Jahren und einem dreijährigen Ausstieg aus dem Beruf und anschließend dreijähriger Teilzeitarbeit zahlt dazu einen Preis von rund 194.000 €. Das sei die Differenz zum Geldlohn beim Verbleib im Beruf, wie Wissenschaftler ausgerechnet haben (Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend). Zum finanziellen Verlust kämen die vielen Vorurteile aus der männlichen Berufswelt hinzu.

    Aber gerade auf die Frauen werde es bei dem Entwicklungsprozess der Potentiale und Ressourcen in besonderer Weise ankommen, da sie zurzeit ganz offenkundig stärker seinen, als Jungen und junge Männer. Besonders  käme es auf die Frauen an, die sich auch im Alter noch engagieren und die alt gewordenen Männer pflegen.

    Der demografische Wandel wird die Vorurteile, Hindernisse und Probleme für Frauen im Arbeitsmarkt wegsprengen. Denn es fehlten schon jetzt Fachkräfte. Deutschland verliere in den nächsten Jahren mehr Arbeitskräfte als jedes andere Industrieland. Der demografische Wandel bewirke somit das Ende der Arbeitswelt, wie Frauen sie bislang kannten und kennen. Ohne Frauen verlieren wir Wohlstand.

    Der vollständige Vortrag ist auf der Internetseite der Stadt Arnsberg www.arnsberg.de nachzulesen.
  • Arnsberg.  Schlag auf Schlag, tagtäglich, folgen bis zum Monatsende die Veranstaltungen der senaka – Akademie Arnsberg.
    Los geht’s am Samstag, 20.11., 14:30 – 18:15 Uhr, in Arnsberg, Präparandie, Sauerstraße 1, wenn die Kunstwoche unter der Leitung von Prof. Dr. Walther K. Lang eingeläutet wird.
    Klassiker der Moderne – Pop Art
    Am Samstag referiert er über den Einzug der triviale Massenkultur (Pop Art) in die bislang eher seriöse Welt der Kunst, in der profane Gegenstände, wie Coca Cola Flaschen und Comic Figuren als Bild füllende Themen in großformatigen Gemälden verarbeitet werden. Die Themen der amerikanischen Pop Art sind im Vergleich zu jenen der anderen Stilrichtungen der modernen Kunst des 20. Jahrhunderts jedermann vertraut.

    Anmeldung: 02931 – 13464 oder 02931 – 9728916 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Am Montag, 22.11. skizziert Prof. Dr. Walther K. Lang, 16:30 – 18:00 Uhr, in Arnsberg, Präparandie, Sauerstraße 1, das Leben des Portraitmalers Valentin Serow, der die Reichen und Mächtigen, die gesamte High Society Russlands portraitierte, selbst die Zarenfamilie saß bei ihm Modell. Dass Serow eine glanzvolle Epoche auf die Leinwand zauberte, während die Welt begann, in einen Krieg hineinzuschlittern, konnten er und seine Zeitgenossen Anfang des 20. Jahrhunderts nicht ahnen.

    Wichtige Vertreter und jeder/m geläufig sind: Roy Lichtenstein, dessen Werke an Comic-Hefte erinnern, Ernest Rauschenberg und, vor allem, Andy Warhol, der bekannteste Vertreter der Pop Art. Gerade er bringt immer neue Superstars in seinem Atelier hervor, das er wohlweislich als „Fabrik" bezeichnet. Niemand fragt mehr nach Inhalten, sondern allein die Vermarktung, die Werbung und das Image zählen. Damit ist die Pop Art auch heute noch überaus aktuell.

    Zwischendurch wird eine Pause eingelegt. Kaffee, und Gebäck sind im Entgelt enthalten.


  • Arnsberg. Freitag, 3. Dezember 2010, 20 Uhr, läuft der OBel mit seinem neuen Programm „Alles rund“ in der KulturSchmiede auf.
    Im Kinofilm "Das Wunder von Bern" war er der legendäre Radioreporter Herbert Zimmermann  - auf der Bühne spielt er selbst den tödlichen Pass, weit hinein in den Zuschauerraum.
    Er berichtet von unserer Welt, jedoch aus seiner eigenen Sicht: Obel Earth. Dabei lässt der brillante Parodist, Stand Up-Komiker und Sänger die Zuschauer teilhaben an den wichtigen Dingen der Welt, fragt, warum das Krümelmonster keine Kekse mehr fressen darf, ob Mario Barth ADS hat und Rüdiger Hoffmann nicht, bemerkt, dass ein Libero erst ein freier Mann ist, wenn er keinen Verein mehr hat...
    Der OBel erzählt die Schöpfungsgeschichte aus der Perspektive eines bekannten Show-Frosches neu. Und ob die Bundeswehr am Hindukusch das verteidigt, was hier hinterm Bahnhof verkauft wird, ob als Trappatoni analysierend "Null musse shtehe, aber nich zwishe Pfoste!", oder ob er als "Ich & Ich", aber ohne ein Ich, also nur noch als "Ich" mahnt: "Du denkst, ich red' Quark", immer trifft der Kabarettist und Comedian wortgewandt und zielsicher voll das Lattenkreuz.
    "Alles rund" ist nicht die Quadratur des Kreises, sondern die Würfelatur des Balles, ein Kabarettprogramm mit Spaßelementen - eben eine Comedyshow mit unendlich vielen Ecken und ein paar harten Kanten...
    Ausschließlich Sitzplatzkarten für zwei gepflegte Halbzeiten Comedy-Kabarett-Crossover mit dem Fußball verrückten Kult-Humoristen aus Hamm/Westfalen sind im Vorverkauf in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich.
  • Arnsberg. Der Abend des 27. November, einem Samstag, steht unter dem Motto „acappella absurd“: Ab 20 Uhr flutet das Düsseldorfer A-Cappella-Pop-Quartett „Waschkraft“ mit seinem aktuellen Programm „Rohr 1 – 4 bewässern!“ die Bühne der KulturSchmiede mit gekonntem Gesang und schrägem Humor.

    Die gute Nachricht dabei: Waschkraft machen nach begeisternden Auftritten in der KulturSchmiede und beim letztjährigen Kunstsommer-Open-Air-Festival auf dem Neumarkt bereits zum dritten Male bei ihren Fans im Sauerland Station. Die schlechte: die vier stimmgewaltigen Herren werden der Waschkraft leider zum Jahresende den letzten Spülgang geben und sie weinenden Auges in den Ruhestand schicken. Der stetig zunehmende Erfolg der semi-professionellen Spaßcombo und die seriösen Berufe und Familien der Musiker lassen sich nämlich nicht mehr unter einen Hut bringen. Letzte Gelegenheit also für A cappella der besonderen Art.

    Kenner des mehrfach Kleinkunstpreis gekrönten Ensembles werden sich indes kaum wundern über den Titel des aktuellen Bühnenprogramms: „Rohr 1 bis 4 bewässern!“. Er lässt schon ahnen, dass die vier Meister des Absurden, des gekonnten Bruches und des Unerwarteten ihr Publikum einmal mehr herausfordern, mit ihnen gemeinsam die Tücken des Alltags zu meistern.
  • 2.000 Euro Sachschaden entstanden in der Zeit von Samstagmittag bis Sonntagmittag bei einer Sachbeschädigung in Voßwinkel. Unbekannte Täter brannten an der Haustür eines Neubaus auf der Franziskusstraße Feuerwerkskörper ab. Die Tür war wegen Klinkerarbeiten mit Folie abgeklebt. Hinter der Folie entzündeten die Unbekannten die Feuerwerkskörper. Die Kunststofftür verschmorte dabei derart, dass sie ausgetauscht werden muss.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Am Montagmorgen kam es auf der Bundesstraße 229 zwischen Müschede und Hachen zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Fahrradfahrer. Ein 74-Jähriger fuhr mit seinem Fahrrad am rechten Fahrbahnrand in Fahrtrichtung Hachen. Zur gleichen Zeit näherte sich von hinten ein 19-Jähriger mit einem Kleintransporter. Der Fahrer war nach eigenen Angaben kurz eingeschlafen und geriet deshalb immer weiter in Richtung rechter Fahrbahnrand. Mit dem rechten Außenspiegel prallte er gegen den Radfahrer. Der kam durch den Zusammenstoß zu Fall und verletzte sich schwer. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Führerschein des 19-Jährigen Kleintransporterfahrers wurde sichergestellt.
  • Unbekannte Täter drangen am vergangenen Wochenende gewaltsam in eine Beratungsstelle auf der Ruhrstraße ein. Sie schlugen eine Fensterscheibe ein und gelangten so ins Innere. Die Täter erbeuteten drei Geldkassetten mit Bargeld.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Arnsberg. Im Januar 2011 wird zum zweiten Mal in Arnsberg die Ehrenamtskarte vergeben. Die Antragsfrist läuft nur noch vier Wochen, sodass die Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg darum bittet, dass alle Vereine oder Verbände, Gruppen oder  Initiativen und Institutionen ihre Anträge rechtzeitig bei ihr einreichen. Das Antragsformular auf der Seite www.arnsberg.de/engagement heruntergeladen und ausgedruckt werden, oder ist bei der Geschäftsstelle Engagementförderung erhältlich.
    Es muss von zwei Verantwortlichen des Vereins oder der Institution unterschrieben und an die Stadt Arnsberg, Geschäftsstelle Engagementförderung, Petra Vorwerk-Rosendahl, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg,  zurückgesendet werden. Der Antrag der Ehrenamtskarte ist kostenlos und kann auch für Dritte gestellt werden, wenn diese die Voraussetzung für den Kartenbesitz erfüllen.
    Folgende Kriterien müssen erfüllt sein, um die Ehrenamtskarte erhalten zu können:

    • das durchschnittliche wöchentliche Engagement beträgt mindestens 5 Stunden oder 250 Jahresstunden
    • im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit dürfen keine Zahlungen erfolgen, die über eine Aufwandsentschädigung für entstandene Kosten hinausgehen
    • das Mindestalter für die Vergabe der Karte beträgt 16 Jahre
    • die ehrenamtliche Tätigkeit erfolgt ausschließlich für Dritte und muss in der Stadt Arnsberg erbracht werden
    • der Bewerbungsvordruck muss vollständig ausgefüllt und von zwei verantwortlichen Personen (in der Regel Vorstandsmitglieder) des Vereins, der Institution unterzeichnet werden
    • der Antragsstellende muss bereits seit zwei Jahren ehrenamtlich tätig gewesen sein
    Für die Ehrenamtskarte ist ehrenamtliche Arbeit, die außerhalb von Vereinsstrukturen erbracht wird, der ehrenamtlicher Arbeit im Verein gleichgestellt. Voraussetzung für die Vergabe der Karten ist eine glaubhafte Versicherung, dass die Kriterien eingehalten werden.
    Weitere Informationen sowie Antragsformulare erhalten Sie bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg,  Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932/2011402 oder unter [email protected] und unter www.arnsberg.de.
  • Arnsberg. Helfen, wo professionelle Hilfe an Granzen stößt: Der Arnsberger Senioren-Service (ASS) ist das neu geplante Projekt, in dem engagierte Bürger und Bürgerinnen ihre Hilfe anbieten. Der ASS ist eine ehrenamtliche Initiative der seniorTrainer in der Stadt Arnsberg. Die Arbeiten des ASS unterteilen sich in zwei Tätigkeitsbereiche: einmal die persönliche Betreuung und Formularhilfe, zum Zweiten die technische Hilfe.
    Zu den persönlichen Hilfen zählen beispielsweise die Begleitung zum Arzt und zu Behördengängen oder Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen und Vordrucken. Zu technischen Hilfen zählt insbesondere die Unterstützung bei kleinen technischen Problemen im Haushalt. Dazu zählen Dinge, bei denen kein Handwerker seinen Dienst aufnimmt, die ältere Menschen jedoch nicht mehr selbst erledigen können. Gemeint sind Hilfen wie bei einem wackelnden Tisch oder dem Aufhängen eines Spiegels, der Austausch der Batterien eines Rauchmelder oder das Aufstellen des Christbaumes. Alleinstehende ältere Menschen haben für solche Tätigkeiten oftmals keine Hilfestellung. Dort soll der Arnsberger Senioren-Service seine Arbeit aufnehmen.
    Paul Achim Brinkmann, der Projektleiter, sucht für den Start weitere engagierte Bürgerinnen und Bürger, die Interesse haben in dem Projekt mitzuarbeiten. Im Projekt Arnsberger Senioren-Service werden alle eingehenden Anfragen zukünftig bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg angenommen und an das Team der Engagierten weitergeleitet.
    Das Team wird sich einmal monatlich zum Erfahrungsaustausch und Besprechung der neuen Fälle treffen. Es wird darauf geachtet, dass jeder Engagierte Aufgaben in seinem näheren Wohnumfeld übernehmen kann, um eine gute Erreichbarkeit sicherstellen zu können. In diesem Projekt sollen Hilfen von Mensch zu Mensch angeboten werden. Es soll der Vereinsamung von Menschen entgegenwirken und eine Möglichkeit schaffen, kleinere Hilfen, die durch wegfallende Familienstrukturen nicht mehr geleistet werden können, aufzufangen.
    Interessierte erhalten weitere Informationen bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, Tel.-Nr. 02932/201-1402 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Oeventrop. Die Stadt Arnsberg wird voraussichtlich am Donnerstag, den 18. November 2010, mit den Asphaltierungsarbeiten an der Straße „Auf der Heide“, zwischen den Straßen „Glösinger Straße“ und „Oesterfeldweg“ beginnen.
    Im Vorfeld müssen jedoch noch Anspritzarbeiten mit einer Bitumenelmusion auf der gesamten Fahrbahnfläche durchgeführt werden, was am Mittwochmittag, den 17. November 2010 erfolgen soll. Danach darf diese Fläche nicht mehr befahren werden, um eine optimale Verbindung zwischen alter und neuer Asphaltdecke zu erreichen. Deshalb wird die Straße „Auf der Heide“ zwischen den Straßen „Glösinger Straße“ und „Oesterfeldweg“ von Mittwochmittag bis Freitagmorgen für jeglichen Verkehr gesperrt.
    Fahrzeuge, die benutzt werden müssen, sollten an diesen Tagen außerhalb des Baustellenbereiches parken. Sollte das Wetter an diesen Tagen zu kalt oder zu nass sein, werden die Arbeiten auf nächste Woche verschoben.
    Behinderungen und Verschmutzungen sind nicht zu vermeiden. Die Baufirma ist angehalten, diese auf ein möglichst geringes Maß zu beschränken.
  • Arnsberg. Da träumt eine Witwe von der Reise nach Paris, eine Tänzerin trauert ihrer Zeit als Ballerina nach oder eine verstummte Obdachlose lässt das Schreckgespenst der Armut im Alter vorüberziehen. Auf ganz unterschiedliche Weise thematisierten die Projektteilnehmerinnen ihre Fragen, Ängste, Hoffnungen und Träume. Jede kreierte eine Figur, eine Geschichte, einen Moment auf der Bühne, die eine Facette des Themas zum Ausdruck brachte, denn: „Das Leben wird vorwärts gelebt, aber rückwärts verstanden“ (Quelle unbekannt).
    Spielerisch, phantasievoll und kreativ haben sich zehn Workshop-Teilnehmerinnen im Alter von 40 bis über 70 Jahren in einem Workshop des TEATRON THEATERs mit dem Thema „Altern –was ist das?“ auseinandergesetzt. Sie haben selbst Portraits, Geschichten und Gedichte geschrieben, haben Kostüme und Requisiten gestaltet, Figuren und Szenen entwickelt. All dies wurde angeleitet, bearbeitet und arrangiert von Yehuda Almagor (Schauspieltraining und Regie) und Ursula Almagor (Dramaturgie) vom TEATRON THEATER.
    So ist eine Collage von einzigartigen Episoden und überraschenden Momenten entstanden – mal nachdenklich, mal humorvoll, mal berührend und nicht selten mit einem Augenzwinkern. Die Arbeitsergebnisse des Workshops werden am Donnerstag, den 02. Dezember 2010 um 17 Uhr in der KulturSchmiede Arnsberg, Apostelstraße 5, 59821 Arnsberg vorgestellt.

    Karten gibt es im Stadtbüro Arnsberg 02931 893-1143 und an der Kasse in der KulturSchmiede, ab einer Stunde vor der Präsentation.

    Teilnehmerinnen: Marita Arnhold, Doris Brauckmann, Lisa Erwig-Mono, Anne Mannstein, Dorothee Raffenberg, Eva Reuss-Richter, Johanna Roelfs, Rosemarie Schäfer, Martina Kaiser. Assistenz: Jelena Linnenbrink, Leitung: Yehuda Almagor (Regie), Ursula Almagor (Dramaturgie)

    Das Projekt ist eine Kooperation des TEATRON THEATERs und der Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg und wird durch die Robert Bosch Stiftung gefördert.
  • Neheim. Am Samstagnachmittag kam es auf dem Lidl-Parkplatz am Tappeweg zu einer Unfallflucht. Ein dort geparkter weißer VW Passat wurde durch ein unbekanntes Fahrzeug vorne rechts beschädigt. Der Sachschaden liegt bei etwa 2.000 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne sich um den Schaden zu kümmern vom Unfallort.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg, Tel. 02932-90200.

    Oeventrop. Bei einer Unfallflucht wurde am Sonntagmorgen auf dem Herfweg ein Hund getötet. Ein 74-Jähriger ging mit seiner fünf Monate alten Bolonka-Swetna-Hündin Gassi. Er kam mit der angeleinten Hündin vom Wald den Herfweg herunter und ging am rechten Fahrbahnrand in Richtung „Müllers Berg“. Dort kam ihm ein Pkw entgegen, der die angeleinte Hündin überfuhr. Die Leine wurde dem Mann aus der Hand gerissen. Der Hund war sofort tot. Der Wagen hielt an und die etwa 40-jährige Fahrerin sprach kurz mit dem Mann. Sie setzte danach ihre Fahrt jedoch fort, ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Bei dem Wagen soll es sich um einen golfähnlichen, dunklen Pkw gehandelt haben.
    Sachdienliche Hinweise zu dem flüchtigen Pkw und der Fahrerin bitte an die Polizei Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Nach einem Kneipenbesuch wurde am Sonntagabend ein 57-jähriger Fußgänger auf der Straße „In der Heide“ schwer verletzt. Er wurde auf der Fahrbahn von dem Pkw einer 40-jährigen Frau erfasst. Er kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.
  • Arnsberg. Wenn man sich umschaut in den Wäldern, könnte man meinen, es habe sich in den letzten 5 Jahren nichts Wesentliches getan, seit der Jahrhundertsturm Kyrill unsere Region zentral getroffen hat. Alle haben damals und bis heute unter den Schäden gelitten: Waldeigentümer, Touristen, die Gemeinden und viele andere mehr. Wursteln sich alle so durch wie vor 2005 oder sind wir hellhörig und sensibel geworden? Was müssen wir tun, um Katastrophen vorzubeugen? Unsere Sichtweise auf den Wald muss sich dringend ändern, sonst war Kyrill erst der Anfang von verheerenden Schäden in der Zukunft.

    Hans von der Goltz, Leiter des Regionalforstamtes zieht eine Bilanz, am Mittwoch, 17.11., 18:00 Uhr, Arnsberg, Präparandie, Sauerstr. 1.
    Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldung: 02931 13464 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Arnsberg. Ab Mittwoch, dem 17. November 2010, werden die im Stadtgebiet aufgestellten Laubcontainer abgezogen. Daher stehen ab der 47. Kalenderwoche keine Laubcontainer mehr zur Verfügung.
    Die Verwaltung weist aber darauf hin, dass auch nach diesem Zeitpunkt bis Ende November unvermischtes Laub kostenlos über den Wertstoffbringhof in der Hüstener Str. 15, 59821 Arnsberg, entsorgt werden kann. Der Wertstoffbringhof hat montags bis freitags von 10.00 – 17.00 Uhr und samstags von 09.00 – 14.00 Uhr geöffnet.
  • Der Landesbetrieb Information und Technik IT. NRW (Statistisches Landesamt in Nordrhein-Westfalen) legte am 27.11.2009 eine Modellrechnung zur zukünftigen Bevölkerungsentwicklung in den Städten und Gemeindes des Landes NRW vor. Im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen hat IT.NRW als Statistisches Landesamt erstmals eine aktuelle Modellrechnung zur zukünftigen Bevölkerungsentwicklung für alle Städte und Gemeinden des Landes Nordrhein-Westfalen durchgeführt.
    Nach dieser Modellrechnung sinkt die Zahl der Einwohner Arnsberg von 75.620 Menschen im Jahr 2008 auf 64.470 Einwohner 2030. Damit nimmt die Gesamtbevölkerung um 14,7 % ab.
    Die Zahl der Kleinkinder sinkt in den nächsten 20 Jahren von derzeit 1.880 0-3jährige auf 1.450 Kinder. Das ist ein Rückgang von 22,9 %. Die Zahl der 3 bis 6jährigen nimmt von 2.130 Kinder 2008 auf 1.530 Kinder 2030 (28,2 %) ab. Auch die Zahl der Grundschulkinder (6-10jährige) sinkt um fast 1000 Kinder (von 3.120 im Jahr 2008 auf vermutlich 2.150 2030), in Prozent: 31,1 %. Die Teenager (10 bis 16jährige) verlieren prozentual die zweitmeisten Einwohner, nämlich 36,6 % (5.240 Teenager 2008, 3.320 Teenager 2030). Die größte Bevölkerungsabnahme haben die 16 bis 19jährigen zu verzeichnen. Ihre Zahl sinkt von 2.860 Menschen im Jahre 2008 auf 1.700 im Jahr 2030. Das ist ein Rückgang von 40,9 %. Die Anzahl der jungen Erwachsenen (19 bis 25 Jahre) sinkt von 5.120 im Jahr 2008 auf 3.350 im Jahr 2030. Die Gruppe der 25 bis 40 jährigen verliert um 3000 Menschen. 2008 lebten in Arnsberg 13.190 Menschen dieser Altersgruppe, im Jahr 2030 werden es nur noch 10.040 Menschen sein (23,9 % weniger). Die Anzahl der 40-60jährigen sinkt von heute 22.330 Einwohner auf 15.280 (-31,6 %). Dagegen steigt die Bevölkerungsgruppe der 60-80jährigen von 15.780 Personen 2008 auf 19.540. Das ist ein Anstieg von 23,8 %. Bei den über 80jährigen fällt der Anstieg noch gravierender aus. Die Anzahl wird von 3970 im Jahr 2008 auf 6.100 im Jahr 2030 steigen. Das ist eine Steigerung von 53,7 %!

     

  • Pünklich zum Advents-Shopping kann man in Arnsberg und Neheim-Hüsten kann ab sofort mit dem neuen Handy-Parksystem das Park-Ticket per SMS angefordert werden. Dazu müssen die Kunden einfach ihr Kfz-Kennzeichen sowie die gewünschte Parkdauer per SMS an die Nummer 821166 senden. Kurz danach wird der erfolgreiche Bezahlvorgang per SMS bestätigt. Die Kontrolleure können mit mobilien Datenerfassungsgeräten überprüfen, ob ein Parkticket per SMS angefordert wurde.Zehn Minuten vor Ablauf der Parkzeit erhalten die Nutzer eine neue kostenfreie SMS zugesandt. Dann können sie sich - bei Bedarf - entschließen die Parkzeit zu verlängern ohne zum Auto zurückzukehren. Die Parkgebühr wird automatisch von der Handyrechnung oder dem Prepaid-Guthaben des verwendeten Handys abgebucht. Eine Angabe von weitern Daten oder eine Registrierung ist nicht erforderlich. Selbstverständlich kann man auch weiterhin ein Parkticket mittels Kleingeldeinwurf ziehen.

  • Der 5. Neheimer Weihnachtstreff wird am Freitag, den 04.12.2009 eröffnet. Die Besucher können den Neheimer Weihnachtsmarkt bis zum 4. Adventssonntag (20.12.2009) besuchen. Das Kinderkarussel hat schon diese Woche seine Platz gegenüber der Sparkasse erobert. Auch die Pagodenzelte werden die kommende Woche aufgebaut. Es gibt wieder viele Stände an denen allerlei Weihnachtsliches verkauft wird. Selbstverständlich gibt es eine Weihnachtskrippe und wieder ein Zelt indem Kinder während der Einkaufstour der Eltern betreut werden und indem die Erwachsenen sich bei Glühwein nach getanen Weihnachtseinkäufen ausruhen können. Nach noch unbestätigten Informationen wird der 2. und/oder der 4. Adventssonntag in Neheim verkaufsoffen sein.

  • Bald werden auch in Neheim-Hüsten wieder viele Kinder Wunschzettel malen oder schreiben. Manche Kinder haben sogar schon ihre Wunschzettel abgegeben. Aber an wen muss man den Wunschzettel richten und wer bringt denn nun die Geschenke: das Christkind oder der Weihnachtsmann?
    Da es immer mehr Menschen auf der Welt gibt, wäre es für den Weihnachtsmann sehr stressig, wenn er alle Geschenke alleine verteilen müssten. Auch für das Christkind wäre es anstrengend zusammen mit den Engeln allen Menschen auf der Erde an einem Tag die Geschenke zu bringen. Daher haben sich der Weihnachtsmann und das Christkind darauf geeinigt, dass sie sich die Arbeit aufteilen. Deshalb kann es sein, dass einige Kinder im Kindergarten oder in der Schule ihre Geschenke vom Christkind bekommen und andere vom Weihnachtsmann. Es ist sogar vorgekommen, dass z. B. die Oma glaubte, das Christkind würde die Geschenke bringen und die Eltern sagte, der Weihnachtsmann habe das gemacht. Das selbst die Erwachsenen manchmal nicht so genau wissen, wer letztendlich die Geschenke bringt, liegt daran, dass die wenigsten Menschen den Weihnachtsmann und erst recht nicht das Christkind selbst gesehen haben. Die Wunschzettel werden nämlich größtenteils entweder per Post oder per E-Mail an den Weihnachtsmann oder das Christkind verschickt oder einem der Helfer (Engel oder Elfen) ausgehändigt. Außerdem kommt heute in manchen Häusern der Weihnachtsmann wo früher das Christkind gekommen ist und andersherum.
    Eines ist aber sicher: Wenn Ihr, liebe Kinder, Euren Wunschzettel ans Christkind richtet, bringt Euch das Christkind die Geschenke. Schreibt oder malt Ihr an den Weihnachtsmann, dann kommt dieser Heiligabend zu Euch. Und noch eins ist sicher, es gibt sowohl den Weihnachtsmann als auch das Christkind. Auch wenn nicht jedes Kind alles bekommt, was es sich wünscht, so gab es doch bis jetzt jedes Jahr Geschenke unter dem Weihnachtsbaum. Und wer sollte die sonst bringen, wenn nicht das Christkind oder der Weihnachtsmann?

  • Weihnachtsbeleuchtung_2009Ab heute leuchtet in Neheim wieder die Weihnachtsbeleuchtung und stimmt die Besucher der Innenstadt auf dem ab dem 04.12. beginnenden Weihnachtsmarkt in Arnsberg-Neheim ein. Während in den letzten Tagen schon die Bäume rund um die Marktplatte in Neheim geschmückt wurden und die beleuchteten Sterne die Fußgängerzone erhellen, wurden heute die Lichterkette an den Trilux-Arkarden und natürlich am Tannenbaum aufgehängt. Der Weihnachtsbaum wurde bereits letzte Woche auf dem Neheimer Markt aufgebaut, aber erst heute mit Lampen versehen. Zwar ist der Christbaum kleiner als letztes Jahr, trotzdem lässt er nun die Neheimer Innenstadt erstrahlen.

  • Neheim: Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle Dienstagabend auf der Burgstraße fiel den kontrollierenden Beamten das überaus nervöse Verhalten und starke Schwitzen des 24-jährigen Pkw-Fahrers auf. Dies und der Cannabisgeruch

  • Zufällig entdeckte Sonntagabend der Vermieter einer Wohnung am Totenberg eine Indoorplantage zur Cannabisaufzucht. Die eingeschaltete Kripo nahm zwei Personen fest und stellte Rauschgift sicher.

  • Erhebliche Sachschäden richteten Unbekannte am Wochenende in der Außenanlage des Karolinen-Hospitals an. Mutwillig beschädigten Sie zwei Hinweisschilder und einen Aschenbecher. Der angerichtete Schaden wird auf etwa 2600 Euro geschätzt. Vermutlich wurden die Schäden in der Nacht zum Samstag verursacht. Hinweise zu den Verursachern bitte an die Polizei in Hüsten, Tel.: 02932 90200.
  • Arnsberg.Die Stadt Arnsberg bittet alle Bürger, deren Eheschließung nicht in Arnsberg erfasst wurde, den Tag ihrer Trauung an das Bürgermeisteramt mitzuteilen. Nur dann ist es möglich, ein Glückwunschschreiben des Bürgermeisters bei einer Goldenen Hochzeit zuzustellen. Bei einer Diamantenen oder sogar Eisernen Hochzeit können die Jubilare zwischen einem Glückwunschschreiben oder einem persönlichen Besuch der stellvertretenden Bürgermeisterinnen wählen.

    Obwohl die Stadtverwaltung um eine lückenlose Dokumentation bemüht ist, um die Glückwünsche zu übersenden, steht sie immer wieder vor dem Problem, dass nicht alle Eheschließungen der heute in Arnsberg lebenden Menschen auch hier vollzogen wurden. Somit existieren nicht über alle Eheschließungen Unterlagen in der Stadtverwaltung. Interessenten, die trotzdem an einem Glückwunsch aus der Stadtverwaltung interessiert sind, möchten sich daher im Bürgermeisteramt unter der Telefonnummer 02932 201-1639 oder per mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.
  • Arnsberg. Das JobCenter der Stadt Arnsberg hat aus internen organisatorischen Gründen die telefonischen Beratungszeiten neu angepasst. Ab dem 01. Dezember 2009 haben sich die Zeiten der telefonischen Erreichbarkeit im JobCenter Arnsberg folgendermaßen verändert: Die Leistungssachbearbeiter sind dann montags, dienstags und donnerstags in der Zeit von 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr und freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr für zu erreichen.
  • Unter dem Motto "Auskommen mit dem Einkommen", gibt das Sozialwerk St. Gerorg Westfalen-Süd gGmbH, Burgstraße 1 in 59755 Arnsberg-Neheim am 02.12.2009 von 18.00 bis 20.00 Uhr Tipps zum Thema drohender Verschuldung. Sie lernen etwas über die Optierung von Einnahmen und die Reduzerung von Ausgaben. Auf deutsch: mit dem Geld auszukommen, was Sie im Monat zur Verfügung haben. So werden detailierte Tipps zur Verbeugung gegeben, wie etwa die Erstellung eines Haushaltsplans. Weiterhin gibt es Hilfe, wenn die Verschuldung schon fortgeschritten ist. Also rufen Sie nicht Peter Zwegart aus Berlin, sondern gehen Sie am Mittwoch, den 02.12.2009 um 18.00 Uhr nach Neheim.

  • SV Arnsberg 09 KunstrasenplatzNach dem verheerenden Hochwasser in 2007 musste der Fußballplatz des SV Arnsberg 09 an der Rundturnhalle ehr als geplant renoviert werden. Seinerzeit wurde entschieden, dass der defekte Ascheplatz nicht renoviert  werden soll. Stattdessen entschied man sich für einen modernen Kunstrasenplatz.

    Im Rahmen der Ruhrrenaturierung wurde das kleine Feld "gedreht". Der Ruhr konnte so mehr Platz gegeben werden. Das große Hauptfeld wird am kommenden Sonntag zum ersten Mal bespielt. Pünktlich zum 1. Advent am 29.11.2009 spielt um 12:30 dann die 2. Mannschaft des SV Arnsberg 09  gegen die 2. Mannschaft des TuS Bruchhausen. Gegen 14:30 spielt dann der TuRa Freienohl gegen die 1. Mannschaft des SV Arnsberg 09.

    In Kürze dürfte die Ruhrrenaturierung auch an diesem Teil der Ruhr abgeschlossen sein, sodass die letzten Bagger abrücken können.

    Aktuelle Fotos vom neuen Kunstrasenplatz des SV Arnsberg 09 und von der Ruhrrenaturierung rund um die Sportstätten finden Sie in unserer Bildersammlung.

  • Relevanz für Klimaschutze und demografischen Wandel ist Prüfungspflicht für Arnsberger Stadtverwaltung

    Arnsberg. Nach dem demografischen Wandel hat die Arnsberger Stadtverwaltung auch auf die zweite große Problematik der heutigen Gesellschaft reagiert. Seit Beginn der neuen Ratsperiode wird neben der Relevanz für den demografischen Wandel auch die für den Klimaschutz in jeder Verwaltungsvorlage an die Politik festgehalten.

    „Wir müssen uns den Herausforderungen stellen“, begründet Bürgermeister Hans-Josef Vogel die neuen Vorlagen. „Zwar handeln wir bereits seit längerem unter den Aspekten des demografischen Wandels und des Klimaschutzes, doch wurde die Relevanz für den Klimaschutz nicht verbindlich in den Vorlagen festgehalten.“ Das gehört seit Beginn dieser Ratsperiode der Vergangenheit an. Jetzt geht keine Vorlage mehr an den Rat, die ohne „Klimabrille“ erarbeitet wurde. Das sei für alle ein Lernprozess, von der Ausarbeitung der Bedeutung für den Klimaschutz bis hin zu immer weitergehenden konkreten Überprüfungen. Mit dieser Maßnahme verpflichtet sich die Verwaltung, über die Auswirkungen städtischen Handelns  frühzeitig nachzudenken. Nach eigenen Erkenntnissen zeigt sich die Stadtverwaltung damit als Vorreiter für die Region. Bereits im Oktober 2008 wurden die Auswirkungen auf den demografischen Wandel in die Verwaltungsvorlagen aufgenommen, ein Jahr später folgte nun die Relevanz der Verwaltungsentscheidungen für den Klimaschutz.

  • Arnsberg. Aufgrund der sehr hohen Nachfrage wird die Frist für die öffentliche Online-Beratung „Gelber Sack“ auf www.arnsberg.de verlängert. Statt bis zum Dienstag, den 24. November 2009 ist nun am Donnerstag, den 26. November 2009 um 12.00 Uhr Beratungsschluss für das Thema „Gelber Sack“ oder „Gelbe Tonne“. Dieses Thema steht dann auf der Tagesordnung der nächsten Ratssitzung am 16. Dezember 2009 zur Entscheidung an.
    Mit der neuen öffentlichen Online-Beratung, möchte die Stadt Arnsberg die Bürgerinnen und Bürger als Experten in ihren Angelegenheiten per Internet zu Wort kommen lassen. Deren Erfahrungen und Meinungen sollen schon bei der Vorbereitung von Entscheidungen des Rates berücksichtigt werden.
    Das Thema „Gelber Sack“ oder „Gelbe Tonne“ entpuppte sich dabei über das Wochenende als Thema mit hohem Gesprächswert für die Arnsberger Bevölkerung. Aufgrund der vielen Rückmeldung hat die Stadt sich daher kurzfristig entschlossen, die Frist von Dienstag auf Donnerstag zu verlängern und außerdem auch eine Rückmeldung per Telefon und Fax zuzulassen.
    Anregungen können also weiterhin bis Donnerstag, 12 Uhr auf der Internetseite der Stadt Arnsberg (www.arnsberg.de), unter der Fax-Nummer 02932 9641-30 oder auch telefonisch unter 02932 9641-19 bei den Technischen Diensten der Stadt Arnsberg durchgegeben werden.
  • Wenn Sie mitmachen wollen, die älter werdende Gesellschaft in Arnsberg zu gestalten, können Sie sich als Kandidat für den Seniorenbeirat bewerben. Noch bis zum 20.Dezember können sich interssierte Menschen aus der Stadt Arnsberg melden. Voraussetzung ist, dass Sie mindestens 55 Jahre alt sind und in der Stadt Arnsberg wohnen.
    Der Seniorenbeitrag arbeite bürgernah in fünf Bezirken des gesamten Stadtgebiets. Er ist parteiunabhänig und besteht aus 19 Mitgliedern und ihren Stellvertretern. Der Seniorenbeitrag berät den Stadtrat bei wichtigen Entscheidungen. Außerdem entsendet er Mitglieder in den Ausschuss für Bürgerdienste, Sicherheit und Ordnung, den Ausschuss Planen,Bauen,Wohnen und in den Ausschuss für Kultur, Toursimus und Sport.
    Wenn Sie sich als Kandidat bewerben möchten, können Sie diese mit dem Bewerbungsformular tun.

    Weitere Informationen erhalten Sie hier und hier


  • Mit der KjG St. Johannes Baptist in Neheim können Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 15 Jahren am Samstag, den 28.11.2009 Schlittschuhlaufen in Echtrop, am Möhnesee. Die KjG trifft sich um 14.15 Uhr auf dem Parkplatz am Möhensportplatz, Ackerstraße. Ende der Veranstaltung ist 17.30 Uhr. Die Kinder und Jugendlichen sollten folgendes mitbringen: Etwas zu Trinken oder zum Naschen, warme Kleidung und Handschuhe, 10 Euro (darin enthalten sind der Eintrittspreis, der Schlittschuhverleih und Mineralwasser). Die Anmeldung muss bis Mittwoch, den 25.11.2009 telefonisch unter der Telefonnummer: 0170/3145004 erfolgen.

  • Arnsberg. „Bürgerinnen und Bürger sind Experten in ihren Angelegenheiten. Deshalb wollen wir Erfahrungen und Meinungen der Bürger schon bei der Vorbereitung von Entscheidungen des Rates kennen lernen“, mit diesen Worten stellt Bürgermeister Hans-Josef Vogel einen neuen Weg der Bürgerbeteiligung vor: Die öffentliche Online-Beratung der Stadt Arnsberg. Im alten Griechenland hatten die Bürger die Möglichkeit, auf dem Marktplatz ihre Meinung zu den öffentlichen Dingen zu sagen. Die große Zahl der Einwohner machte dies später unmöglich. Die Stadt Arnsberg will nun die Möglichkeiten des Internets für einen neuen Marktplatz der Erfahrungen und Meinungen nutzen.
    Auf der Internetseite der Stadt Arnsberg (www.arnsberg.de) wird diese neue Form der Bürgerbeteiligung getestet. Es geht nicht um eine einfache „Ja/Nein-Abstimmung“, sondern um eine tatsächliche Beratung der Verwaltung, bevor diese dem Rat Entscheidungsvorlagen zuleitet. Was spricht für, was spricht gegen etwas, gibt es etwa ganz andere Ideen? Vogel weiter: „Wir wollen diese neue Bürgerbeteiligung ausprobieren und als Verwaltung Erfahrungen damit sammeln.“ Die Online-Beratungen haben folgenden Aufbau: Aktuelles Thema, Zeitraum der Online-Beratung, Beschreibung der Sachlage und Fragen hierzu.
    Das erste und aktuelle Thema, das alle betrifft, ist die Frage „Gelber Sack“ oder „Gelbe Tonne“ ab 2011? Es geht dabei um folgende Sache: Die Duale System Deutschland GmbH (DSD – „Grüner Punkt“) schreibt die Leistungsverträge für die Abfuhr neu aus. Für die Stadt Arnsberg besteht die Möglichkeit, einen Wechsel vom „Gelben Sack“ zur „Gelben Tonne“ vorzunehmen. Eine entsprechende Absichtserklärung muss die Stadt bis zum 31. Dezember 2009 gegenüber DSD abgeben. Die Umsetzung würde zum 01. Januar 2011 erfolgen.
    Die Online-Beratung ist über das Wochenende möglich bis Dienstag, den 24. November 2009. Das Thema „Gelber Sack“ oder „Gelbe Tonne“ steht dann auf der Tagesordnung der nächsten Ratssitzung am 16. Dezember 2009.
    Weitere Informationen unter: www.arnsberg.de
  • Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg sucht Helfer

    Arnsberg. Gemeinsam mit der Neuen Arbeit Arnsberg startet die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg ein Projekt zur Unterstützung von Menschen in Bewerbungssituationen.

    In diesem Projekt soll neben einer individuellen Unterstützung in der Bewerbungssituation eine Sichtung der Bewerbungsmappen vorgenommen und gemeinsam an Form und orthographischen Fehlern gearbeitet werden.

    Diese Hilfestellungen sollen dabei helfen, dass die Bewerber nicht schon im Vorfeld auf Grund rein formalistischer Fehler aus dem Bewerbungsverfahren ausgeschlossen werden.

    Die Neue Arbeit Arnsberg bietet vielen Menschen über den Bereich der gemeinnützigen Tätigkeit den Wiedereinstieg ins Berufsleben. Im Anschluss an die gemeinnützige Tätigkeit steht die Bewerbung auf Arbeitsstellen am ersten Arbeitsmarkt.

    Die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg sucht daher Menschen, die mit Geduld und Einfühlungsvermögen bereit sind, Bewerbungsunterlagen zu sichten und individuelle Hilfestellung zu leisten. Eine Unterstützung an notwendigen Materialien wird durch die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg geleistet.

    Wer mithelfen und sich beim Bewerbungstraining engagieren möchte, erhält bei der Geschäftsstelle Engagementförderun Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Tel. 02932/201-1402 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! weitere Informationen.
  • Sommer

    Bei Temperaturen von bis zu 18 Grad werden am heutigen Freitag noch einmal Sommergefühle wach. Grund für diese Wetterkapriolen sind das Hoch Beata und das Tief Klaus, welche aus Südwesten sehr milde Mittelmeerluft heranführen.

    Doch Vorsicht! Beim grillen und heute Abend zum Kneipenbummel sollte man trotzdem eine warme Jacke mitnehmen. Die Wolken über Arnsberg haben sich nahezu aufgelöst und es könnte eine sternenklare kühle Nacht geben.

    Am Sonntag wird sich das milde und trockene Wetter wieder verabschieden. Es wird zunehmend unbeständig und sehr windig.

  • Zehn Erzieherinnen absolvierten den berufsbegleitenden Lehrgang in Arnsberg

    Arnsberg. Es waren seltsame und vielfach verschiedenen Geräusche, Töne und Klänge die aus der Franz-Koch-Schule drangen. Darunter waren Afrikanische Trommeln, Wilde Tiere im Dschungel und Instrumente wie Triangel und Becken. Dann erklangen auch noch Melodien, zu denen zehn Frauen elfengleich tanzten.

    Es war die Abschlussveranstaltung für zehn Erzieherinnen, die den Lehrgang "Kita macht Musik" seit März 2009 belegt hatten. Sie stellten ihre umfangreiche Abschlussarbeit vor und nahmen schließlich ihre Zertifikate in Empfang.

    Die VHS Arnsberg hat in Zusammenarbeit mit der Musikschule des Hochsauerlandkreises dieses Seminar durchgeführt, wobei sie auch durch den Männerchor Arnsberg 1880 e.V. unterstützt wurde.

    Ein dreiviertel Jahr lang trafen sich die Teilnehmerinnen zu sieben Unterrichtsmodulen und konnten sich in den Bereichen Rhythmuserfahrung, Stimme und Singen, Musik und Bewegung und im Instrumentalspiel fortbilden. Sie lernten Bewegungen zum Lied, einfache Kindertänze und die Wechselwirkung zwischen Musik und  Bewegung. Auch das Singen und die eigene Stimme wurde thematisiert.

    Es ging dabei nicht vorrangig um einen Austausch von Liedern gehen, sondern darum das Zutrauen zu eigenen Stimme wieder zu entdecken und das eigene musikalische Potenzial zu stärken. So entdeckten viele über das Hören ihr Talent Bilder nach Musikstücken zu malen, oder beim Instrumentenbau aus Alltaggegenständen spielbare Kunstwerke entstehen zu lassen.

    Ein besonderes Anliegen war es, den Erzieherinnen den sicheren und selbstbewussten Umgang mit den eigenen musikalischen Fähigkeiten zu vermitteln, da dies die Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung in der Kita ist. Die Erzieherinnen erhielten außerdem praktische Hilfestellung, wie sie Kindern im Alltag elementare musikalische Anregungen geben können.

    Die gemeinsame Arbeit hat ausnahmslos bei allen zu einem großen Zuwachs an musikalischen Kenntnissen geführt. "Es war spannend, zu beobachten, wie das Selbstbewusstsein und der Mut zum Ausprobieren bei allen wuchs. Außerdem dauerte es gar nicht lange, bis aus den Individuen eine echte Gruppe wurde, die sich auf die gemeinsamen Stunden freute", sagte Hiltrud Siebert, die Dozentin des Lehrgangs.
  • Informationsveranstaltung über Burnout

    Hochsauerlandkreis/Arnsberg. Körperliche und emotionale Erschöpfung, Leistungs- und Antriebsschwäche sowie die Unfähigkeit, sich zu regenerieren sind typische Anzeichen für das Burnout-Syndrom, einer Krankheit, von der immer mehr Menschen betroffen sind.

    Immer mehr Menschen leiden unter Leistungsdruck; Schätzungen zufolge sind ca. 7 bis 9 % aller arbeitstätigen Personen in Deutschland Burnout gefährdet. Anfällig für das Burnout-Syndrom sind Menschen aus nahezu allen sozialen Gruppen, egal welchen Alters. Typische Symptome sind beispielsweise Erschöpfungszustände, Konzentrationsschwäche und Schlafstörungen.

    Oft ist auch ein vermehrter Missbrauch von Alkohol, Tabak oder verstärkter Medikamentenkonsum zu beobachten.

    In einer Kooperationsveranstaltung der Volkshochschule Arnsberg und der AKIS im HSK - Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis am 25. November um 18:00 Uhr im Tagungsraum des Bürgerzentrums Bahnhof Arnsberg, Zu den Werkstätten 1, 59821 Arnsberg, soll das Thema unter dem Titel ?Burnout ? Stress ? Wie kann man ihm begegnen?? näher beleuchtet werden.

    Dipl. Sozialarbeiter Heinz-Willi Lahme, Therapeut der internistisch-psychosomatischen Fachklinik Hochsauerland, beschreibt die Symptome und Formen des Burnout-Syndroms. Des Weiteren wird er auf die Frage eingehen, was Stress ist, wie er entsteht und sich äußert. Er klärt über Stressmanagementtechniken und wie man Stress begegnen kann sowie Überschneidungen zur Volkskrankheit Depression unter dem Gesichtspunkt der Salutogenese - der Wissenschaft was gesund hält -  auf und berichtet über Präventionsmaßnahmen zur Stressvermeidung.

    Nicht nur Betroffene und Angehörige sind eingeladen sich zu informieren, sondern auch Ärzte und Therapeuten.

    Weitere Auskünfte über die AKIS im HSK, Tel. 02931 9638-105, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Ab 2010 in eigener Regie

    Arnsberg. Ab Februar 2010 bildet die Stadt Arnsberg die Qualifizierungsmaßnahmen zum SeniorTrainer in eigener Regie an. In Kooperation mit der VHS Arnsberg wird die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg im Februar, März und April 2010 dreimal dreitägige Qualifizierungstermine an. Der Tagungsort wird erstmalig die VHS in Neheim sein.

    Nach dem Ausscheiden aus dem Bundes- und Landesmodellprojekt ?Erfahrungswissen für Initiativen? bietet die Stadt Arnsberg als erste Kommune in eigener Trägerschaft die Qualifizierungsmaßnahme an 3 x 3 Tagen an.

    Im vergangenen Jahr hat Frau Uschi Jenke, Referentin der VHS Arnsberg, an der 3 x 3-tägigen Qualifizierungsmaßnahme, die noch durch das Land NRW angeboten wurde, teilgenommen. Als erfahrene Referentin, die schon länger für Qualifizierungsmaßnahmen der Geschäftsstelle Engagementförderung für bürgerschaftlich Engagierte zur Verfügung steht, hat sie ihre Erfahrung sowie das der Qualifizierungsmaßnahme zugrunde liegende Kurzcurriculum genutzt, um die Konzeption den Arnsberger Bedürfnissen anzupassen.

    Erstmals werden daher nicht wir bisher  sieben sondern 15 bis 20 interessierte Bürgerinnen und Bürger gesucht.  Die Teilnahme an dieser  Qualifizierungsmaßnahme ist kostenlos.

    Gesucht werden Menschen mit der Bereitschaft sich bürgerschaftlich zu engagieren, im Team zusammenzuarbeiten sowie mit gutem Einfühlungsvermögen und sozialen Kompetenzen.

    Die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg bietet neben der kostenlose Teilnahme an der Qualifizierungsmaßnahme auch die Hilfe und Unterstützung bei der Entwicklung neuer Projekte bzw. deren Umsetzung, die Hilfe bei der Suche von weiteren Mitstreitern und die Zusammenarbeit mit dem seniorKompetenzteam in Arnsberg.

    Jeder Interessierte kann sich in den Bereichen engagieren, die ihm Spaß und Freude machen. Der zeitliche Rahmen ist dabei nicht vorgegeben, jeder kann seinen Einsatz selbst bestimmen. Die generelle  Bereitschaft zum freiwilligen Engagement ist jedoch die Grundlage der Teilnahme.

    Für weitere Informationen wie auch für die Anmeldung steht die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Tel.-Nr. 02932/201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.
  • Im Apollo-Kino in Neheim gibt es am Sonntag, den 22.11.2009, den ersten und zweiten Teil der Vampirstory Twilight, Biss zum Morgengrauen und Twilight - New Moon, Biss zur Mittagsstunde. Noch vor dem offiziellen Bundesstart des zweiten Teils am 26.11.2009 könnten Fans der Fantasy-Geschichte rund um den Vampir Edward und seine menschliche Freundin Bella die beiden Verfilmungen hintereinander sehen. Es scheint spannend und romatisch zu werden. Also Bis(s) Sonntag.

  • Am 29.11.2009 um 15:30 Uhr findet ein festliches Adventskonzert mit Gunther Emmerlich im Neheimer Dom statt. Der im  thüringischen Eisenberg geborene Entertainer und Opernsänger war 20 Jahre land festes Ensemblemitglied der Semperoper in Dresden. Gunther Emmerlich ist wurde für seine Leistungen mit dem Bambi und dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Zusammen mit Emmerlich wirken folgende Personen mit: Klaus Bender, Pianist, Hartwig Diehl, Orgel,
    MGV Gaschari, Gescher, MGV Quartett Wickede, der Rainbow-Gospel-Chor, die Corner Stones, Wickede und die Chorgemeinschaft Neheim 1875 e. V. Die Gesamtleitung hat Albert Göken.
    Der Eintritt kostet je nach Platz 18,00, 15,00 oder 12,00 Euro. Der Vorverkauf findet im Reisebüro Bertram (Wenzel), Hauptstraße 34, 59755 Arnsberg-Neheim statt.

  • Die Polizei sucht den Eigentümer eines Kinderwagens, der Anfang November an der Straße Zur Bleiche gefunden wurde. Es handelt sich um einen neuwertigen Kinderwagen der Marke Knorr. Der Kinderwagen hat ein silbernes Gestell und einen

  • Durch ein eingeschlagenes Fenster stiegen Einbrecher in der Nach zum Sonntag in eine Firma an der Hüttenstraße ein. Ein Kontrolldienst bemerkte den Einbruch Sonntagmittag und alarmierte die Polizei. Aufgrund der Tatortspuren geht die Kripo davon

  • In der Zeit von Samstag, 14.11.2009 bis Sonntag, 15.11.2009, 03.15 Uhr, zerschlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe eines Pkw Mercedes. Das fest eingebaute Navigationsgerät wurde mit brachialer Gewalt aus dem Armaturenbrett herausgerissen. Es entstand ein Schaden von ca. 3.800 Euro.
  • Am Samstag, 14.11.2009, 12.50 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis über einen aufgebrochenen Pkw am Bahnhof in Hüsten. Ein Opel Corsa wurde hier erheblich beschädigt, da die Täter den Türrahmen stark aufgebogen hatten, um so in das Innere des Pkw zu kommen. Schaden ca. 1.000 Euro.
  • Am Samstag, 14.11.2009, 05.45 Uhr, kam es hier zu Zündeleien, wobei eine Mülltonne in Brand geriet. Außerdem wurden zwei Fenster des Bürgerzentrums Arnsberg im Bahnhofsgebäude dadurch beschädigt. Schaden ca. 1.000 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg-Hüsten; Tel.. 02932-90200.
  • Am Samstag, 14.11.2009, 17.50 Uhr, fuhr ein unbekannter Pkw-Fahrer rückwärts aus einer Parklücke heraus. Dabei beschädigte er einen geparkten Pkw Audi, silber, an der Fahrzeugfront. Es entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Nach dem Unfall

  • Am Sonntag, 15.11.2009, 05.45 Uhr, kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Gast, der von Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes des Lokals verwiesen wurde. Der 18jährige Gast verließ zunächst die Örtlichkeit, kam dann aber kurze Zeit später zurück und schlug dem 37jährigen Geschädigten ins Gesicht. Der Geschädigte erlitt dadurch leichte Verletzungen.
  • In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es gegen 03.00 Uhr in der Hüstener Marktstraße zu Streitigkeiten zwischen einem 24-jährigen Arnsberger und 3 nicht näher bekannten Jugendlichen. Nach zunächst verbalen Auseinandersetzungen

  • In der Zeit von Freitag 13.11.2009, 18:45 Uhr bis 22:20 Uhr, entwendeten bisher unbekannte Täter einen Motorroller mit dem Versicherungskennzeichen 890UUE (blau). Der 50er-Roller war am Beginn der Neheimer Fußgängerzone

     

  • Herdringen. Im Rahmen des  Spielplatzkonzeptes wird an der Grundschule Herdringen ein neuer Spielplatz errichtet. Dieser neue zentrale Spielplatz ersetzt die aufgegebenen Spielplätze ?Auf dem Kumpe? und ?Brunwinkel?.  Zudem soll das neue Angebot maßgeblich von der Grundschule genutzt werden.

    Für diese Maßnahme wird ein Beteiligungsprojekt durchgeführt. Dadurch erhalten die Mitwirkenden die Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung des neuen Spielplatzes mitzuwirken. Anstatt festgeschriebene, übertragbare Handlungsrezepte anzubieten, sollen so Kreativität und Eigensinn bei der Umsetzung einer kinderfreundlichen Spielplatzplanung angeregt werden.

    Das Grünflächenmanagement der Technischen Dienste Arnsberg lädt zusammen mit dem Kinder-, Jugend- und Familienbüro daher die Kinder, Eltern, Großeltern und alle interessierten Bürger am Donnerstag, 19. November, um 15.30 Uhr zu einer ersten Besprechung ein. Treffpunkt ist der Schulhof.

    Bei diesem Termin sollen Wünsche der Kinder und erste Ideen gesammelt werden, die dann von der Verwaltung planerisch umgesetzt werden. Der Termin findet bei jedem Wetter statt.
  • Voßwinkel. Im Schwimmlernzentrum Voßwinkel ist der Hubboden nicht mehr zu verstellen. Durch einen Defekt an der Hydraulik des Hubbodens kann er nicht mehr bewegt werden und ist nun auf eine Tiefe von 1,20m eingestellt. Alle Nutzer werden gebeten die eingestellte Wassertiefe nicht zu verstellen, da sonst ein noch größerer Schaden entstehen kann.
  • Neheim.An der Fahrbahn der Straße "Lange Wende" in Höhe des Reisebüros Theis/Möbel Wiethoff  werden die Stadtwerke Arnsberg, ab Mittwoch, den 18. November 2009 Instandsetzungsarbeiten durchführen.

    Die Arbeiten müssen unter halbseitiger Sperrung erfolgen. Außerdem kann aufgrund der Nähe zur Kreuzung Stembergstraße keine Baustellensignalanlage zum Einsatz kommen. Der Verkehr in Richtung Innenstadt wird daher über die Stembergstraße bis zur Kreuzung Oberstraße/Lange Wende und dann über die Lange Wende bis zur Kreuzung Goethestraße umgeleitet. Die RLG kann die Haltestellen ?Dicke Hecke? und ?Allianz Lenze? in dieser Zeit nicht anfahren. Die Fahrtrichtung von der Innenstadt in Richtung Bahnhof/Autobahn wird nicht beeinträchtigt.

    Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis zum Wochenende abgeschlossen sein.

    Die Stadtwerke Arnsberg bedanken sich bei den Anliegern und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis für die erforderlichen Arbeiten.
  • Holzen. In der Dorfkonferenz Holzen haben verschiedene Arbeitsgruppen Maßnahmen zur nachhaltigen Verbesserung des Dorflebens erarbeitet. Eine war der Wunsch nach einem zentralen Dorfmittelpunkt mit einem Spiel- und Aufenthaltsbereich für Kinder, Jugendliche, Familien und der Grundschule. Dieser Wunsch nach einem zentralen Spielplatz als Dorfmittelpunkt entspricht dem von der Stadt Arnsberg entwickelten Spielplatzkonzept, welches seit 2003 konsequent umgesetzt wird.

    Der neue Dorfmittelpunkt soll im Bereich des Bolzplatzes hinter der Grundschule errichtet und für diese Fläche ein neues Gesamtkonzept entwickelt werden. Im Gegenzug wurde der Spielplatz am Böggenkamp aufgegeben. Für diese Maßnahme wird ein Beteiligungsprojekt durchgeführt. Dadurch erhalten die Mitwirkenden die Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung des neuen Spielplatzes mitzuwirken. Anstatt festgeschriebene, übertragbare Handlungsrezepte anzubieten, sollen so Kreativität und Eigensinn bei der Umsetzung einer kinderfreundlichen Spielplatzplanung angeregt werden.

    Das Grünflächenmanagement der Technischen Dienste Arnsberg lädt zusammen mit dem Kinder-, Jugend- und Familienbüro daher die Kinder, Eltern, Großeltern und alle interessierten Bürger am Mittwoch, 18. November, um 15.30 Uhr zu einer ersten Besprechung ein. Treffpunkt ist die Bolzplatzfläche hinter der Grundschule.

    Bei diesem Termin sollen Wünsche der Kinder und erste Ideen gesammelt werden, die dann von der Verwaltung planerisch umgesetzt werden. Der Termin findet bei jedem Wetter statt.
  • Neheim. Die Stadt Arnsberg sucht noch einen großen Weihnachtsbaum zur Ausschmückung des Neheimer Marktes. Der Baum sollte die entsprechende Größe um acht bis zehn Meter aufweisen.

    Wer einen gut gewachsenen Baum in seinem Garten hat und diesen kostenlos zur Verfügung stellen möchte,  kann sich an den Technischen Dienst unter Telefon 02932 9641-19 wenden. Der Baum sollte frei stehen und für einen LKW mit Kranaufbau zugänglich sein. Geeignete Bäume werden unentgeltlich gefällt und abtransportiert.

    Ferner möchte sich die Stadt für die bereits eingegangenen Weihnachtsbaumspenden bei allen Beteiligten herzlich bedanken.
  • Arnsberg. Eine ungewöhnliche Fundsache ist im Stadtbüro abgegeben worden. Dabei handelt es sich um eine etwa 60cm große Marienstatue. Gefunden wurde die Statue in der Twiete in Alt Arnsberg. Aufgrund ihrer Gestalt und Größe liegt die Vermutung nahe, dass sie womöglich von einem Friedhof oder aus einem Mutter Gottes Häuschen entwendet wurde. Die Statue kann im Stadtbüro Rathaus, Rathausplatz 1, abgeholt werden.
  • Vorlesestunden für Vorschulkinder

    Arnsberg. Die seit Jahren beliebten Vorlesestunden in den städtischen Büchereien starten wieder. Alle Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren sind herzlich eingeladen daran Teilzunehmen.
    Jede Woche wird bis Weihnachten aus Bilderbüchern vorgelesen. Es wird erzählt, gespielt und gebastelt. Die Veranstaltungen finden donnerstags in den Büchereien Hüsten und Neheim und freitags in der SchulStadtBücherei Arnsberg statt. Sie beginnen jeweils um 16.30 Uhr und werden immer ungefähr eine Stunde dauern.
    In der SchulStadtBücherei Arnsberg wird Eva Kloss am Freitag, dem 20. November 2009, um 16.30 Uhr mit der Geschichte "Die kleine Spinne spinnt und schweigt" starten.
    Am Donnerstag, den 19. November 2009, beginnt um 16.30 Uhr die Vorlesereihe in der Bücherei Hüsten. Die Geschichte " Der Regenbogenfisch " wird hier von Valentina Kepsch vorgelesen.
    In der Bücherei Neheim findet ebenfalls am Donnerstag, dem 19. November 2009, ab 16.30 Uhr die erste Vorlesestunde statt. Marita Griesenbrock liest die Geschichte ?Der wilde Räuber Willibert? vor.

    Die Teilnahme an den Vorlesestunden ist kostenlos und ohne Voranmeldung möglich.
  • Martinsmarkt Neheim 2009Von Freitag bis Sonntag fand wieder der Martinsmarkt in Neheim statt. An Buden und Ständen konnten die Besucher allerlei Krimskrams und schöne Dinge erwerben. Die Neheimer Einzelhändler hatte ihre Geschäfte auch am Sonntag von 13.00 bis 18.00 Uhr für die Kunden geöffnet. Aber was wäre ein Martinsmarkt, wenn die Neheimer nicht auch, wie Sankt Martin von Tours, an die Armen gedacht hätten. Deshalb fand ein Losverkauf zu Gunsten der Arnsberger Tafel statt. Zu gewinnen gab es u. a. Martinsgänse und Martinsbrezel. Die lebenden "Martinsgänse" wurden aber nicht verlost, sondern konnten nur von den kleinen und großen Besuchern des Martinsmarktes begutachtet werden. Der Lions-Club Neheim-Hüsten verkaufte seinen Adventskalender. Auch die Einnahmen des Verkaufs kommen der Arnsberger Tafel zu Gute. Die Besitzer des Adventskalenders des Lions-Clubs Neheim-Hüsten können viele von den Unternehmern in Hüsten, Neheim, Arnsberg und Umgebung gesponsorte Preise gewinnen. Hauptpreis ist eine Musical-Reise nach Hamburg oder Berlin. Der Karnevalsverein Blau-Weiß Neheim verkaufte selbst gebackende Waffeln. Die Einnahmen kamen dem Neheimer Karneval zu Gute.

    Wir haben ein paar Bilder gemacht

  • 3. Arnsberger Gesundheitsmesse 2009Dieses Wochenende fanden die 3. Arnsberger Gesundheitstage im Kaiserhaus auf der Möhnestraße in Arnsberg statt. Interessierte konnte sich über viele Fragen rund um das Thema Gesundheit informieren. Es gab Tipps zum richtigen Händewaschen, alternative Kosmetik und Behandlungsmethoden, Ernährungsratgeber, Versicherungsangebote und und und. Auch mobile Pflegedienste und Krankentransporte stellten ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Die Krankenhäuser Marienhospital, Arnsberg, Johannes-Hospital, Neheim, und Karolinen-Hospital, Hüsten berieten die Besucher über unterschiedliche Krankheiten. Auch ein Operationssaal mit Geräten war ausgestellt, indem die Messebesucher beispielsweise selbst mit modernsten medizinischen Geräten  "nach Prostatakrebs" suchen konnten oder sich eine Paprika von innen anschauen konnten. Zu verschieden Themen fanden auch Seminare und Vorträge statt.

    Hier ein paar Bilder von der Veranstaltung

  • Das traditionielle Schuhhaus Farke mit Sitz auf der Neheimer Hauptstraße 25 schließt Mitte 2010 seine Pforten. Der Besitzer setzt sich zur Ruhe und beendet so eine über 100jährige Tradition. Leider wurde kein Nachfolger befunden.
  • 4. Kunstrasen-Party 2009 des SV Bachum / BergheimMorgen steigt in der Schützenhalle in Bachum die 4. Kunstrasenparty des SV Bachum / Bergheim. Nach den großartigen Erfolgen dieser Veranstaltung in den letzten Jahren wird auch in diesem Jahr wieder die Mischung aus Party, toller Musik (in diesem Jahr von "Calvin Klein") und gegen 23 Uhr ein Show-Einlage der Vereinsmitglieder geboten.
    Der diesjährige Show-Act wurde von den Veranstaltern im Vorfeld besonders hervorgehoben, man darf also gespannt sein!
    Die Party startet um 19:30 Uhr in der Schützenhalle Bachum. Die Karten kosten an der Abendkasse 8 Euro.

    Zur Homepage des Vereins: www.sv-bachum-bergheim.de

    Videos von 2007: Kunstrasenparty, Die Glocken von Rom

  • Eine Verkehrsunfallflucht beging ein unbekannter Pkw-Fahrer am Mittwoch zwischen 8 und 18:20 Uhr auf einem Firmenparkplatz an der Breddestraße. Dort beschädigte er einen geparkten blauen VW Passat. Ohne sich um den angerichteten Schaden

  • Die Schillerban.de schmeißt dem "Quentin Tarantino unter den Klassikern" eine Geburtstagsparty

    Arnsberg. Vier Männer - die Schillerban.de - machen sich am Dienstag, den 24. November, auf, ihrem alten Kumpel Friedrich Schiller im Sauerland-Theater ab 20 Uhr eine Zwerchfell erschütternde Party auszurichten. Man wird ja nicht alle Tage 250 Jahre alt!

    Aber wie feiert man jemanden der Kategorie "Ü250"? Und vor allem: Was bitte schenkt man so jemandem, bei dem es schon staubt zwischen den Seiten? Vielleicht ein Drehbuchseminar beim Privatfernsehen? Eine Tüte voll knackiger Comedy-Pointen? Eine Home-Story in der BILD-Zeitung?

    Die Schillerban.de geht wild entschlossen ans Werk: Vier Charaktere, zusammen geschweißt durch begnadeten Humor, grenzenlose Spielfreude und handwerkliches Können. Vier gestandene Kerle, ausgestattet mit allem, was sich auf einer Bühne als Waffe nutzen lässt: Dolche, Pistolen, fein geschliffene Zitate und scharf klingende Musikinstrumente.

    Für diesen besonderen Abend katapultiert sich der Dichterfürst höchstselbst per retten-dem Adrenalin-Kick zurück ins Leben, um seiner eigenen Vierteljahrtausend-Gala teilhaftig zu werden! Und der "Quentin Tarantino unter den Klassikern" kommt nicht allein, sondern bringt ein ganzes Lebenswerk voller Figuren aus seinen Stücken mit, die sich die vier Bandoleros jeweils auf ihre Art lustvoll zu eigen machen.

    Erstaunlich, welche Aktualität und Brisanz heute noch in den Texten steckt! Und so wundert es nicht, dass sich auch längst verstorbene Schauspiel-Koryphäen wie August Wilhelm Iffland in das Geschehen einmischen, CSI-Weimar in die Szenerie platzt, Adolf Hitler unbedingt den Wilhelm Tell spielen will und Indiana Jones verzweifelt nach Schillers Schädel sucht.

    Jeder auch nur halbwegs nüchterne Theatermacher müsste eigentlich spätestens jetzt kopfschüttelnd abwinken: Zu abstrus scheint die Idee, dann auch noch Quentin Tarantino, Johann Wolfgang von Goethe, Don Corleone, Walter Ulbricht, Wilhelm Tell, Steve McQueen und Uma Thurman an ein und demselben Abend auf die Bühne zu holen. Mitnichten! Nach über 25 umjubelten Vorstellungen am Altonaer Theater in Hamburg macht die bundesweit begeistert aufgenommene Theatertournee nun Halt in Arnsberg.

    Es sind die komödiantischen Spitzenkräfte Kristian Bader, Michael Ehnert, Hilmi Sözer und Jan Christof Scheibe, die sich aufgemacht haben, Schiller zu finden. Den ganzen Schiller. Und den wahren Schiller. Mit Tanz und Gesang. Atemberaubenden Schwertkämpfen. Und Männern in sexy Frauenrollen. Erleben Sie "Die Räuber", "Kabale und Liebe", "Don Karlos", "Wallenstein", "Maria Stuart", "Die Jungfrau von Orléans", "Wilhelm Tell" und alle anderen Schiller-Dramen sowie umfangreiches Bonusmaterial (Entfallene Szenen, Outtakes, Making Of) in nur zwei Stunden!

    Kenntnis von Schillers Werk ist keine Voraussetzung, kann aber nicht (nie!) schaden. Und hinterher lässt sich ohnehin mit Fug und Recht behaupten: "Schillers Werke? Ich hatte sie alle!"

    Informationen und Eintrittskarten für diesen idealen Theaterabend für alle, die Geld und Zeit sparen wollen, sind in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich. Restkarten an der Abendkasse.
  • Neheim: Eine Verkehrsunfallflucht beging ein unbekannter Pkw-Fahrer auf der Straße Alter Graben. Dort beschädigte er mit seinem Fahrzeug einen geparkten schwarzen VW Lupo. Ohne sich um den angerichteten Schaden von ca. 1000 Euro

  • Der Lions-Adventskalender wird von der gemeinnützigen Fördergesellschaft des Lions-Club Neheim-Hüsten herausgegeben. Der Reinerlös aus dem Verkauf kommt der Arnsberger Tafel zu Gute. Jeder Kalender ist mit einer Gewinnnummer versehen. Hinter den einzelen Kläppchen verbergen sich die von den heimischen Unternehmen gesponsorten Preise. Zu jeden Preis werden eine oder mehrer Gewinnnummern gezogen. Durch einen auf neheim-huesten.de eingebauten Link, können Sie checken, ob Sie zu den glücklichen Gewinnern zählen. Der Verkauf des Lions-Adventskalenders 2009 beginnt auf dem am Wochenende stattfindenen Martinsmarkt.

     

  • Sankt MArtins Umzug in NeheimHeute um 17.00 Uhr begann auch in Neheim die Feier zu St. Martin mit einem Gottesdienst im Neheimer Dom. Gegen ca. 17.30 Uhr ritt dann der heilige Martin von Tours auf seinem weißen Schimmel über die Neheimer Straßen. Ihm folgten viele Kinder mit gekauften oder selbstgebastelten Laternen. Die größeren Kinder hatten sogar Fackeln dabei. Auch einige alte Menschen aus dem Altenheim zogen mit Sankt Martin durch die Stadt. Begleitet wurde der Zug von einer Musikkapelle.

    Wir haben ein paar Fotos gemacht, die Bildqualität bitten wir zu entschuldigen.

  • Neheim: Zu einem Verkehrsunfall kam es heute Morgen auf der Werler Straße. Ein 50-jähriger Pkw-Fahrer bog dort auf die BAB 46 ab und stieß mit dem Pkw eines aus Richtung Voßwinkel kommenden 40-jährigen Fahrzeugführers zusammen.

  • Arnsberg. Das Projekt "Die Schaukel" hilft jungen Müttern, Familien und Alleinerziehenden und sucht noch weitere bürgerschaftlich engagierte Bürgerinnen. Durch praktische Hilfen bei der Säuglings- und Kinderpflege, durch hauswirtschaftliche Hilfen, sporadische Betreuungsleistungen zur Wahrnehmung von Terminen, Betreuungen der Kinder auf Nachfrage der persönlichen Bedarfe sowie Vorträge zum Thema Ernährung und Gesundheit werden Entlastungen der Zielgruppen im täglichen Leben angeboten.

    Alle Unterstützungsleitungen werden ehrenamtlich und für die Hilfesuchenden unentgeltlich angeboten. Seit dem Start des Projektes Anfang 2005 arbeiten etwa 20 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen in dem Projekt.

    Alle interessierten Bürgerinnen, die ein attraktives Betätigungsfeld suchen und sich engagieren möchten sind herzlich aufgerufen, ebenfalls im Projekt mitzuarbeiten.

    Geboten werden kostenlose Qualifizierungsmaßnahmen, regelmäßige Supervisionen, ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch unter den Projektteilnehmerinnen, gemeinsame informelle Treffen zum Kennenlernen, organisierte und strukturierte Vorbereitungen der Betreuungsangebote sowie individuell auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmte Engagementangebote, da jeder nur soviel Zeit einbringen soll, wie er selbst möchte und es ihm Freude bereitet.

    Des Weiteren bestehen die Möglichkeiten der zeitlichen Begrenzung des Engagements sowie die Ausstellung eines Ehrenamtszeugnisses (Landesnachweis NRW) als Nachweis für geleistetes bürgerschaftliches Engagement.

    Nähere Informationen erteilt die Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg persönlich im Rathaus, Rathausplatz 1, Zimmer 101, oder telefonisch unter 02932 201-1402.
  • Am Samstag, 14.11 von 10.30 bis 18.00 Uhr und am Sonntag, den 15.11 von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr finden die 3. Arnsberger Gesundheitsmesse in Kaiserhaus in Arnsberg-Neheim, Möhnestraße 55 statt. Auch bei diesen Arnsberger Gesundheitstagen sollen mit Vorträgen, Veranstaltung, Ausstellungen und Workshops rund ums Thema Gesundheit die Messebesucher für die Gesundheitsthemen senibilisiert werden und ihre Kenntnisse vertiefen. Im Erdgeschoss stellen verschiedene Organisationen und Unternehmen ihre Produkte aus und beraten über ihre Dienstleistungen. Ferner findet ein Programm rund ums Thema Gesundhei statt. Im Obergeschoss des Kaiserhauses gibt es Seminare des Marienhospitals Arnsbergs, des Johannes-Hospitals, Neheim, des Karolinen-Hospitals Hüsten und des Pro gesundheit arnsberg e. V (Pga). Das gesamte Programm finden Sie hier.

  • Arnsberg: Wie jetzt bemerkt wurde, nutzten unbekannte Einbrecher das letzte Wochenende, um in eine Reifenfirma auf der Straße Unterm Breloh einzusteigen. Dabei gelangten sie durch Einschlagen eines Fensters in den Lagerraum

  • Auf der Arnsberger Straße kam es letztes Wochenende zu einem Einbruch. Unbekannte Täter drangen dabei auf das Gelände einer dortigen Firma, verschafften sich gewaltsam Zugang ins Gebäude und entwendeten ca. 350 Kg Edelmetall und mehrere Werkzeuge. Die Schadenshöhe ist zurzeit noch unbekannt. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200 entgegen.
  • Neheim.Für den Kreisverkehr Stembergstraße/Graf-Gottfried-Straße wurde ein Lichtkunstwerk vom Architekten und Lichtkünstler Peter Brdenk aus Essen entworfen.

    Dieser wird das neue Kunstwerk am Freitag, 13. November, um 16.30 Uhr am Kreisverkehr vorstellen und erläutern. Im Anschluss daran werden Bürgermeister Hans-Josef Vogel und das Vorstandsmitglied der Sparkasse Arnsberg-Sundern Ernst-Michael Sittig das Lichtkunstwerk an die Öffentlichkeit übergeben.

    Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, an der Übergabe teilzunehmen.

    Das Objekt trägt den Titel "Lichtes Zahlenwerk" und ist ein weiteres gelungenes Beispiel für die Aufwertung des Verkehrsraums und der Stadteingänge durch Lichtgestaltung und Lichttechnik. Möglich wurde es durch das Sponsoring heimischer Firmen, durch bürgerschaftliches Engagement und durch die Fachkunde und Kreativität der beteiligten Firmen.
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg sucht wieder Weihnachtsbäume für die Ausschmückung von besonderen Plätzen. Wer einen etwa acht Meter hohen, gut gewachsenen Baum in seinem Garten hat und diesen kostenlos zur Verfügung stellen will, kann sich an den Technischen Dienst unter Telefon 02932 9641-19 wenden. Der Baum sollte frei stehen und für einen LKW mit Kranaufbau gut zugänglich sein. Geeignete Bäume werden unentgeltlich gefällt und abtransportiert.
  • Hüsten. Das Stadtbüro im Rathaus hat aufgrund der Erkrankung eines Mitarbeiters am Mittwoch, 11. November, und Donnerstag, 12. November, eingeschränkte Öffnungszeiten und ist nur in der Zeit von 8 Uhr bis 12.30 Uhr geöffnet. Das Stadtbüro bleibt an beiden Nachmittagen geschlossen.

    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis.
  • Von Freitag, den 13.11. bis Sonntag, den 15.11.2009 findet in der Neheimer Fußgängerzone der traditionelle Neheimer Martinsmarkt statt. Wie jedes Jahr findet wieder die Verlosung von Martinsgänsen zu Gunsten der Arnberger Tafel statt. Außerdem wird die schönste Laterne prämiert. Ferner startet der Verkauf des Adventskalenders des Lionsclubs Neheim-Hüsten. Der Reinerlös des Verkaufes kommt ebenfalls der Arnsberger Tafel zu Gute
    Am verkaufsoffenen Sonntag können die Besucher der Neheimer Innenstadt von 13.00 bis 18.00 Uhr einkaufen und vielleicht schon die ersten Weihnachtsgeschenke erstehen. Wie immer gibt es auch in der ganzen Innenstadt in Neheim wieder viel zu entdecken.

  • Am 11.11.2009 wird wieder St.Martin mit Laternenumzügen gedacht. Da vor allem die Erwachsenen nicht ganz so textsicher sind, haben wir Ihnen die bekanntesten Laternenlieder und Martinslieder abgedruckt.

    Laterne, Laterne, Sonnte, Mond und Sterne

    Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne
    Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne.
    Brenne auf mein Licht, brenne auf mein Licht,
    aber nur meine liebe Laterne nicht.

    Laterne, Laterne, Sonne Mond und Sterne.
    Sperrt ihn ein den Wind, sperrt ihn ein den Wind,
    er soll warten bis wir zu Hause sind!

    Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne.
    Bleibe hell mein Licht, bleibe hell mein Licht,
    denn sonst strahlt meine liebe Laterne nicht.

    Autor: unbekannt

    Ich geh mit meiner Laterne

    Ich geh mit meiner Laterne
    und meine Laterne mit mir.
    Dort oben leuchten die Sterne

  • ehemalige_synagoge_neheimAm 09. Novemer 1938 kam es in der Reichskristallnacht zu massiven Übergriffen gegen Juden. Heute wird der Tag Reichspogromnacht genannt, weil der von den Nazis eingeführte Begriff Kristallnacht (nach den zerspringenden Glasscheiben) zu positiv klingt. Progrom ist eine gewaltsamte Ausschreitung gegen Minderheiten. Auch in Arnsberg wurden jüdische Bürger Opfer des organisierten nationalsozialistischen Terrors. Die jüdische Synagoge in Neheim auf der Mendener Straße (heute Haus der Neheimer Jäger –Jägerverein) wurde geplündert und geschändet. Die Nazis verzichteten auf Grund der Brandgefahr der anliegenden Gebäude auf ein Anzünden des jüdischen Gotteshauses. Mit der Pogromnacht wurde die Judenverfolgung im Dritten Reich radikalisiert und intensiviert. In der Folgezeit verloren auch viele jüdische Mitbürger aus Arnsberg ihr Leben.
    Die jüdischen Mitbürger wurden unter den Nazis im Dritten Reich (1933 - 1945) nicht nur wegen ihrer anderen Religion, Musik und Lieteratur verfolgt, sondern auch wegen ihrer Art Speisen zuzubereiten. Nach den jüdischen Speisegesetzen, die u. a. im Talmud festgelegt sind, soll der gläubige Juden auf bestimmte Speise verzichten (z. B. unreine Tier, wie Schweine), die Speisen auf bestimmte Weise zubereiten und bestimmte Regeln einhalten für die Küchenutensilien, die mit den Speisen in Berührung kommen. Nur bei Einhaltung aller Regeln ist ein Mahl dann koscher ("rein" im religiösen Sinne).
    Deshalb soll in diesem Jahr den jüdischen Metzgern und Lebensmittelhändlern aus Arnsberg gedacht werden. Erinnert werden soll auch an die jüdischen Tradition, Speisen auf bestimmte Art zuzubereiten. Aus diesem Anlass findet am 08.11.2009 eine Gedenkveranstaltung in der ehemaligen Synagoge in Neheim, Mendener Straße 35, nunmehr Haus der Jäger, in Neheim statt. Anschließend können im naheliegenden Ristorante La Fenice, Burgstraße 9, 59755 Arnsberg-Neheim, jüdische Speisen verzehrt werden.

    Am Montag, den 09.11.2009 finden zum Gedenken an die Reichspogromnacht in der Stadt Arnsberg mehrere Kranzniederlegungen statt:
    Oeventrop, 14:30 Uhr, Denkmal, Kirchstraße
    Arnsberg, 15:00 Uhr, jüdischer Friedhof, Kuhweg
    Hüsten, 15:45 Uhr, jüdischer Friedhof, Alt Hüsten
    Neheim, 16:30 Uhr, jüdischer Friedhof, Möhnepforte

  • kreuzblumeEigentlich spielt der historische Roman "Kreuzblume" von Andrea Schacht in Köln, aber auch unsere Heimatstadt kommt in dem nunmehr als Taschenbuch erschienen Roman vor.Der Roman spielt zur Zeit der Koalitionskriege (1792 bis 1815) und der Wende zum 19. Jahrhundert. Die Koalitionskriege waren eine kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Frankreich und seinen europäischen Gegnern. Sie wurden durch die Französische Revolution hervorgerufen.
    In dem Buch die "Kreuzblume" flüchtet der Patenonkel, der männlichen Hauptperson Cornelius, der Domkapular Hermann von Waldeck, zusammen mit der hohen Geistlichkeit von Köln nach Arnsberg, wohin auch die Schätze des Kölner Doms kurz vor Einmarsch der Franzosen verbracht worden waren. Später kommt auch die weibliche Hauptperson, Antonia nach Arnsberg. Dort lernt sie einen Mönch aus dem Kloster Wedinghausen kennen, der ihr ebenfalls davon erzählt, dass 1794 der Kölner Domschatz inklusive der Gebeine der Heiligen Drei Könige nach Wedinghausen kam. Er erzählt, ein Teil davon wäre geraubt und ein Teil woanders hingebracht worden.Die Gebeine der Heiligen Drei Könige aber überstanden das Exil in Arnsberg eingemauert im Hochaltar der Abteikirche. Als die Hauptperson Antonia im Jahre 1803 nach Arnsberg kommt es zur Säkulation des Klosters Wedinghausen.Die Säkularisation meint die Auflösung von Kirchengütern infolge des Reichsdeputationshauptschlusses von 1803, der auf die militärischen Erfolge Napoléon Bonapartes zurückgeht. Durch die Verschiebung der französischen Ostgrenze Richtung Westen mussten deutsche Staaten ihre linksrheinischen Gebiete abgeben. Als Entschädigung dafür wurden ihnen im Reichsdeputationshauptschluss von 1803 die kirchlichen Reichsstände und die Reichsstädte zugeschlagen.Auch der mit Antonia befreundet Mönch muss der Kloster Wedinghausen verlassen.In Wirklichkeit verließen ein Apt und 24 Chorherren das Arnberger Kloster. Damit endete eine 630jährige Klostertradition in Arnsberg.
    Aber natürlich geht es in dem Roman "die Kreuzblume" nicht nur um historische Gegenheiten, sondern auch um Mut, Geschicklichkeit und Liebe.

  • Am 11.11.2009 ist der St.-Martin-Tag. An diesem Tag wird dem heiligen Sankt Martin von Tours gedankt, der die Hälfte seines Mantels einem armen Bettler schenkte. Mehr über St. Martin erfahren Sie hier.
    Zu Ehren von St. Martin finden auch in Neheim-Hüsten Laternen-Umzüge statt.

    Der Hüstener Martinsumzug findet am Dienstag, den 10.11.2009 um 18.00 Uhr statt. In der St. Petri Kirche in Hüsten führt das 4. Schuljahr der Röhrschule das Martinsspiel auf. Dannach zieht der Laternenumzug begleitet von dem Spielmannszug und Musikverein Bruchhausen aus der Kirche und durch die Stadt (Alt-Hüsten, Möthe, Freigericht). Am Ende der Freiheitsstraße werden Stütchen an die Kinder verteilt. Die Freiwillige Feuerwehr Hüsten passt auf den Zug auf.
    In Bruchhausen findet am Mittwoch, den 11.11.2009 (Martinstag) ein Laternenumzug statt. Dieser vom Vereinsring veranstaltete Martinsumzug beginnt um 18.00 Uhr an der Kirche und endet auch wieder hier. Dort werden Bilder des Martinsspiels an die Wand projiziert. Danach bekommt jedes Kind kostenlos eine Brezel.  Um Spenden für die anfallenden Kosten wird gebeten.
    Ebenfalls am 11.11.2009 findet in Herdringen ein Laternenumzug statt. Nach einem Wortgottesdienst um 17.00 Uhr in der Katholischen Pfarrkirche in Herdringen, beginnt der Martinsumzug. Begleitet werden die Kinder mit den Laternen vom Spielmannszug Herdringen. Danach gibt es Waffeln und Glühwein.
    Auch in Moosfelde gibt es einen Martinsumzug. Am Sonntag, den 14.11.2009, findet um 17.00 Uhr in der Elisabethkirche ein Martinsspiel statt. Organisiert wird die schauspielerische Darbietung von dem Familienzentrum und der Pfarrgemeinde St. Elisabeth. Danach zieht ein Laternenumzug durch Moosfelde. Nach dem Martinsumzug gibt es am Lagepauer beim Familienzentrum Moosfelde, im Kindergarten St. Elisabeth, Martinsbrezel für die Kinder und Punsch für die Erwachsenen.
    Auch die einzelnen Kindergarten und Kindertagesstätten in Neheim-Hüsten veranstalten Martinsumzüge an denen alle Kinergartenkinder und Geschwisterkinder teilnehmen können. Auch andere Interessierte sind eingeladen.
    Am 11.11. 2009 findet ein Martinszug vom Kindergarten Sonnenhof aus Bergheim statt. Der Martinszug beginnt um 17.00 Uhr mit dem Martinsspiel in der Kirche. Im Anschluss ziehen Kinder und Eltern zum Kindergarten Sonnenhof, wo mit Brezeln und Punsch am Martinsfeuer die Feier ausklingt. Brezelmarken sind bis zum 09.11. für 1,-€ im Kindergarten erhältlich.
    Außerdem werden noch Martinsumzüge von anderen Kindergärten und Kitas veranstaltet. Zur Information wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Kindergarten.

  • Bürgermeister Hans-Josef Vogel: „Nördliche Variante stellt den geringeren Eingriff in das Ruhrtal dar“

    Arnsberg.
    Das Land NRW hat für die Vorplanung des Autobahnlückenschlusses zwischen der A 46 und der A 445 den Trägern öffentlicher Belange die „Rohfassung“ der Umweltverträglichkeitsstudie, der FFH-Verträglichkeitsstudie sowie der Verkehrsuntersuchung vorgelegt.

    Eine erste Analyse dieser „Rohfassung“ der entsprechenden Studien durch die Stadt Arnsberg zeigt, dass der untersuchte Korridor für den beabsichtigten Lückenschluss wichtige Schutz- und Rechtsgüter (wie Natur, Landschaft, Siedlungsgebiete) beeinträchtigt, so dass besondere Maßnahmen erforderlich sind, die Beeinträchtigungen möglichst gering zu halten und den Konflikt entsprechend zu entschärfen. Dies müsste auch möglich sein, bedarf aber besonderer Anstrengungen.

    Die Stadt Arnsberg ist nach wie vor der Auffassung, dass eine Autobahnlösung favorisiert werden muss, die den Lückenschluss im nördlichen Teil des Ruhrtals vorsieht. Im nördlichen Teil (sog. „Nordvariante“) sind die Beeinträchtigungen des Ruhrtals (Naturraum, Landschaftsbild, Erholungsraum der Menschen) geringer, als bei der südlichen Variante. Die südliche Variante erfordert beispielsweise eine 1,3 bis 1,4 km lange und umfangreiche Talbrücke; die nördliche Variante kommt mit 900 m aus. Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel: „Die nördliche Variante stellt klar den geringeren Eingriff in das Ruhrtal dar. Das muss bei den weiteren Überlegungen ausschlaggebend sein“.

  • Stadt führt Parkraumerhebung für den Innenstadtbereich durch

    Neheim. Mit dem Ziel der Optimierung des Stellplatzangebotes soll das Parkraumkonzept für den Innenstadtbereich von Neheim überarbeitet werden. Im Auftrag der Stadt Arnsberg wird das Büro Stadtverkehr aus Hilden in einem ersten Schritt eine Parkraumerhebung durchführen.

    An zwei Donnerstagen, den12. und 19. November,  und an zwei Samstagen, den 07. und 21. November, werden jeweils zwischen 06.00 und 22.00 Uhr alle parkenden Autos im Innenstadtbereich in einem festgelegten Zeittakt erfasst. Dabei werden die Autokennzeichen erfasst, allerdings ohne Ortskürzel und somit anonymisiert.

    Die Stadt Arnsberg weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Zählerinnen und Zähler keine Dienstuniformen tragen und in keinem Fall Verwarngelder z. B. gegen Falschparker verhängen.

    Weitere Informationen befinden sich auch auf der Homepage der Satdt Arnsberg im Internet unter diesem Link.
  • Vom 06. bis zum 13.11.2009 finden in den Büchereien in Hüsten, Neheim und Arnsberg Veranstaltungen rund ums Thema lesen statt. Alle Veranstaltungen sind kostenlos und grds. ohne Voranmeldung besuchbar. Im einzelen gibt es folgende Veranstaltungen rund ums Buch:
    Am Freitag, den 06.11.2009 um 15.00 Uhr in der Bücherei Hüsten (Lugeriepassage) gibt es neues im Lesecafé. Diese  Veranstaltung richtet sich an Erwachsene. Es werden bei Kaffee und Kuchen Neuerscheinungen vorgestellt.
    Um 18.00 Uhr am selben Tag findet ebenfalls in der Hüstener Stadtbibliothek für Erwachsene unter dem Motto "Bring eins, nimm eins" eine Buchtauschbörse statt. Das gemütliche Zusammensein findet bei Getränke und Kleinigkeiten statt.
    Um 19.00 Uhr liest Ursula Schröder in der Bücherei in Neheim (Marktpassage) aus ihrem Rom "Schöner wohnen mit Mann". Die Veranstaltung richtet sich an Erwachsene, ist kostenlos und kann ohne Anmeldung besucht werden.
    In der Bücherei Arnsberg (Klosterstraße 26, 59821 Arnsberg) liest Dieter Beckmann um 19:30 Uhr aus seinem Roman "Geheimnis der heiligen Steine", der von der Varusschlacht handelt. Die Veranstaltung richtet sich an Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene.
    Am Mittwoch, den 11.11.2009 findet um 16:30 Uhr in der Bücherei in Hüsten die Veranstaltung "Lesen und Mode mit Renate Helfmeier statt". Kindern zwischen 6 und 8 wird aus dem Buch "Mimi vorgelesen. Dann werden Kleider selbst gemacht.
    Donnerstag, den 11.11.2009 gibt es in der Hüstener Bücherei "Lesen und Malen mit Ulrich Steinwender". Kindern von 6 bis 8 wird aus dem Buch "Coleretti sieht bunt" vorgelesen. Hinter kreieren Kinder Kreatives unter dem Stichwort "Kleckse - Kreise - Kunstwerke".
    Am Freitag den 13.11.2009 um 10.00 Uhr findet für Kinder bis 12 Jahren in der Bücherei Neheim eine Veranstaltung zum Thema Kinder lesen und spielen für Kinder statt. Allerdings handelt es sich um eine geschlossene Schulveranstaltung, die die Bücherei Neheim in Kooperation mit der Karl-Wagenfeld-Schule organisiert hat.
    Ebenfalls am Freitag um 10.00 Uhr gibt es eine Schuhausstellung "Irmas große Füße" in der Bücherei Neheim statt.
    Um 15.00 Uhr am Freitag wird in der Bücherei in Alt-Arnsberg Buntpapier gemacht. Werner Towara stellt mit Kindern zwischen 8 und 12 Jahren Buntpapier her. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb ist eine Anmeldung erforderlich. Die Kinder werden gebeten alte Kleidung oder Kittel mitzubringen.
    Die Aktionswoche Deutschland liest 2009 endet um 17.00 Uhr in der Bücherei Neheim mit der Veranstaltung "Krimis für Kids." Der Polizeibezirksbeamter Dieter Loerwald liest Krimigeschichten für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren.

  • Vom 05.12.2008 bis 21.12.2008 findet in Neheim der Weihnachtstreff statt. Die Geschäfte in der Einkaufsstadt Neheim sind an den Samstagen, an denen der Neheimer Weihnachtsmarkt stattfindet, bis 18.00 Uhr verkaufsoffen. Damit können die Arnsberger in Ruhe ihre Weihnachtseinkäufe erledigen und nachher einen Glühwein trinken. Die Kinder können währenddessen in der Bema-Kinderbetreuung abgegeben werden.  

  • {mosimage}Heute ist der erste Advent und schon schickte Petrus in Neheim, Hüsten und Umgebung ein paar Flocken vom Himmel. Mit dem Advent (Ankunft) bereiten sich die Christen auf die Ankunft Christi vor. Für alle anderen ist es einfach ein schöner Brauch. Und nicht vergessen, morgen darf das erste Kläppchen vom Adventskalender geöffnet werden.

    Wir wünschen allen Einwöhnern und Gästen von Neheim-Hüsten, Arnsberg und Umgebung, ihren Familien und Freunden eine schöne Vorweihnachtszeit.

  • Am Samstagmorgen, gegen 04:30 Uhr, wurde eine 40-jährige Pkw Fahrerin aus Arnsberg im Bereich der Kleinbahnstraße angehalten. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass die Frau

  • Gegen 17:25 Uhr mussten ein 28-jähriger Mann und eine 22-jährige Frau jeweils mit ihren Pkw vor der Ampel B229/ Zum Herdringer Schloss, Fahrtrichtung Müschede, warten. Als die

  • Arnsberg. Mit dem Film „An ihrer Seite“ startet das Projekt Demenz am Samstag, den 13. Dezember 2008 sein Filmprojekt. In Zusammenarbeit mit dem Residenz Kino Arnsberg wird der Film um 14.30 Uhr vorgeführt. Der Film handelt von Grant (Gordon Pinsent) und Fiona (Julie Christie), die seit 44 Jahren miteinander verheiratet sind und alle Höhen und Tiefen erlebt haben. Seit Grants Pensionierung genießen sie ihr naturnahes Leben in einer Hütte im einsamen Kanada. Bis die Ärzte bei Fiona die schockierende Diagnose "Alzheimer im Anfangsstadium" stellen. Um Grant nicht zu belasten, entschließt sich Fiona trotz aller Bedenken ein Pflegeheim zu beziehen. Als Grant sie nach 30-tägiger Frist besuchen darf, erinnert sie sich nicht mehr an ihn.

    Verschachtelt und poetisch gibt Schauspielerin Sarah Polley ihr fesselndes Regiedebüt, das keine Krankheitschronik, sondern eine klare Studie über Liebe, Verlust und Vergebung mit einer hervorragenden Julie Christie ("Doktor Schiwago") entfaltet. Damit es der Film in doppelter Hinsicht ein Genuss wird, wird die Konditorei und Bäckerei Stratenschulte mit einem Weihnachtskuchen für einen weiteren Leckerbissen sorgen.

    Zur Hälfte des Filmes gibt es eine Pause, in der Kaffee und Kuchen angeboten werden. Im Anschluss an die Vorführung besteht die Möglichkeit zum angeregten Gespräch.

    Wir vom Projekt Demenz Arnsberg möchten Sie herzlich einladen, sich am 3. Adventssamstag auf dieses besinnliche Thema einzulassen und sich gemeinsam mit jungen und alten Menschen aus Arnsberg ein Adventsgeschenk zu machen. Eine Karte kostet 4,50 € und schließt Kaffee und Kuchen ein. Die Karten sind über die Stadtbüros zu beziehen.

     

  • Hüsten: In ein Einfamilienhaus an dem Joseph-Schmidt-Weg wurde Dienstagnachmittag eingebrochen. Zur Tatzeit, zwischen 13.30 und 16 Uhr, stand das Haus leer. Der Einbrecher hatte

  • Neheim: Nach einer Unfallflucht auf der Stembergstraße sucht die Polizei nach dem etwa 55 Jahre alten Fahrer eines roten Kleinwagen älteren Baujahrs. Dieser fuhr nach bisherigen

  • Neheim: An der Burgstraße wurde Montagvormittag ein junger Mann bei dem Aufbruch einer Spendendose beobachtet. Der Mann entnahm der Dose das Geld und warf sie fort. Die Zeugin

  • Auftaktveranstaltung des Kreisgesundheitsamtes zur Aktionswoche

    Hüsten. „Stell´ dir vor, du hast AIDS…“ Zum Welt-AIDS-Tag veranstaltet das Jugendzentrum Hüsten, das Kreisgesundheitsamt HSK einen Diskussions- und Informationsabend für Jugendliche ab 14 Jahren.

    Am 01. Dezember werden um 16:30 Uhr im Jugendzentrum Hüsten, Arnsberger Str. 11 Kirmesplatz/Riggenweide, die Mitarbeitern des Kreisgesundheitsamtes, Johannes Kleine (AIDS-Koordination und Beratung) und Gerlinde Ossenbrink (Schwangerschaftskonfliktberatung) den Jugendlichen Rede und Antwort stehen. Es ist die Auftaktveranstaltung einer ganzen Reihe von Aufklärungsaktionen im gesamten Kreisgebiet.

    Das vorrangige Ziel von Johannes Kleine und Gerlinde Ossenbrink ist dabei der Dialog, also mit den Jugendlichen ins Gespräch zu kommen. Dazu bieten sie neben Gesprächsrunden auch zwei Stationen im Jugendzentrum an. Die eine heißt "Meinung, Meinung, Meinung" wobei Behauptungen, Wahrheiten und Unwahrheiten rund um das Thema AIDS angesprochen werden. Die zweite Station heißt "Leben mit HIV".

  • {mosimage}In Neheim wurde heute der Weihnachtsbaum für den Arnsberger Weihnachtsmarkt (Weihnachtstreff) in Neheim aufgestellt. Zwar leuchten im Moment nur die Trilux-Arkaden aber schon bald wird auch der Weihnachtsbaum den Neheimer Markt erhellen. Auch die Weihnachtsbeleuchtung in der Neheimer Innenstadt wird dann für Weihnachtsstimmung sorgen. Nächsten Freitag (05.12.2008) startet der Weihnachtstreff in Neheim. Schon heute gab ein Verkäufer von Bienenwachskerzen einen Vorgeschmack auf den bald beginnenden Weihnachsmarkt.

  • Hüsten: Nach einer Unfallflucht auf der Straße Am Freigericht sucht die Polizei einen roten Ford Fiesta. Dieser Wagen war Dienstagmorgen an einem Unfall im Begegnungsverkehr beteiligt,

  • Abfallberatung der Stadt Arnsberg sucht Verursacher

    Arnsberg. Die von der Stadt Arnsberg bereitgestellten Laubcontainer wurden am Montag, 24. November und am Dienstag, 25. November abgezogen und entleert. Mit der Bereitstellung von Laubcontainern sollen die Anwohner öffentlicher Alleen im Rahmen ihrer Anliegerreinigungspflicht bei der Entsorgung des Laubs entlastet werden. So wurden die Container an vielen Standorten im Stadtgebiet für 5 Wochen als besonderer Service ortsnah zur Verfügung gestellt. Dieses Jahr wurden in den Behältern rund 356 t Laub zusammengetragen. Einige Mitbürger nutzten dieses Angebot allerdings als Restmüllbeseitigung. Sie warfen Ihren Abfall in oder neben die Container. Da Restabfall separat entsorgt werden muss, ist nun eine aufwändige Trennung erforderlich. Beim Aussortieren fielen dieses Jahr alleine 10 t an Restmüll an. Eine abenteuerliche Entdeckung machte die Stadt beim Abzug der Laubcontainer im Stadtteil Hüsten auf der Riggenweide (Kirmesplatz). Hier wurde ein Behälter offenbar komplett als Restabfallgefäß verwendet. Das nachträgliche Aussortieren des Mülls verursacht zusätzliche und unnötige Kosten, die letztlich von der Allgemeinheit getragen werden müssen.
    Die Abfallberatung der Stadt Arnsberg sucht daher nach dem Verursacher. Sachdienliche Hinweise werden vertraulich unter der Telefonnummer 02932 / 96 41 36 entgegengenommen.
    Die Abfallberatung weist darauf hin, dass auch nach dem Abzug der Laubcontainer, weiterhin unvermischtes Laub kostenlos über den Wertstoffbringhof in der Hüstener Str. 5-7, 59821 Arnsberg (Gewerbegebiet Hammerweide), entsorgt werden kann.
    Der Wertstoffbringhof hat Montags bis Freitags von 10.00 – 17.00 Uhr und Samstags von 09.00 – 14.00 Uhr geöffnet.
  • {mosimage}Nach dem Fernsehbericht bei "Frontal21" im ZDF am 25.11.08  wird klar, dass das Thema PFT in Ruhr und Möhne noch lange nicht erledigt ist und die Verantwortlichen alles dafür tun, um das Deckmäntelchen des Schweigens und des Vertuschens über die Gefahr, die von mit PFT belastetem Trinkwasser über Jahre ausging, auszubreiten.
    Der Zuschauer, Bürger und Wähler erfährt hier, das einige unserer Volksvertreter nur noch als verlängerter Arm der Wirtschaft agieren und auch nicht davor zurückschrecken engagierte Mitarbeiter, die ihre Arbeit ernst nehmen, mit erwiesenermaßen falschen Verdächtigungen und Anschuldigungen zu überziehen.
    Wieviel  Macht, Geld oder Skrupellosigkeit ist eigentlich nötig um einen Abteilungsleiter eines Umweltministeriums ohne fundierte Beweise 3 Wochen lang ins Gefängnis zu stecken?
    Das von politischer Seite "Einfluss“ auf den ehemaligen Abteilungsleiter des Umweltministeriums NRW Herrn Harald Friedrich genommen wurde, zeigt das unsere Demokratie das Volk (griech. "démos") völlig hinter sich gelassen hat und sich teilweise verselbständigt. Da wird mit der Gesundheit und dem Leben der Bürger gespielt um die Verantwortlichen zu schützen.

    Wofür ist denn ein Umweltministerium da, wenn nicht um die Bürger vor genau solchen Gefahren wie PFT oder TOSU zu schützen?

    Das der Umweltminister von NRW, Herr Uhlenberg, sich zu der Angelegenheit nicht, bzw. nur ausweichend äußert und sich weigert Rechenschaft gegenüber den Bürgern die ihn gewählt haben über den Vorgang abzulegen ist ungeheuerlich.
    Weiterführende Links zum Thema:
  • {mosimage}Hüsten. Das Freizeitbad NASS ist am kommenden Wochenende wegen der Stadtmeisterschaften sowie des Adventsschwimmfestes des SV Neptun nur eingeschränkt zu nutzen. So ist das Sportbecken am Samstag, 29. November, und Sonntag, 30. November, für die Wettkämpfe reserviert. Das Erlebnisbecken und der Kinderbereich stehen jedoch ganztägig zur Verfügung. Badegäste zahlen während der Veranstaltung 25 % weniger Eintritt. Der Saunabetrieb bleibt von den Wettkämpfen unberührt.

  • Im Bett seiner elterlichen Wohnung an der Arnsberger Straße endete Montagmorgen die Flucht eines 30-Jährigen vor der Polizei. Seit Monaten mit zwei Haftbefehlen wegen diverser

  • In der Zeit von Freitag, 16:00 Uhr, bis Samstag, 14:00 Uhr, hebelten unbekannte Täter mehrere Türen am Franz-Stock-Gymnasium auf und entwendeten aus dem Lehrerzimmer Bargeld. Es liegen bisher keine Täterhinweise vor. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 90200 bei der Polizei in Hüsten zu melden.
  • {mosimage}Ist Ihr Auto wintertauglich?

    Behalten die Wetterfrösche Recht, steht dem Sauerland am Wochenende ein Wintereinbruch bevor. Der Deutsche Wetterdienst meldet für Freitag verbreitet Niederschläge, die auch in tieferen Lagen in Schnee übergehen sollen und für Schneehöhen von 10 bis 30 cm sorgen können. Zudem warnt der Wetterdienst vor starkem Wind und der Gefahr von Schneeverwehungen.
     
    >> Der Deutsche Wetterdienst hat ab 14 Uhr eine Unwetterwarnung für den Hochsauerlandkreis herausgegeben << 
  • Rat entscheidet über Antragstellung an das Land

    Hüsten. Das Städtische Franz-Stock-Gymnasium in Arnsberg verfolgt das Ziel, ab dem 01. August 2009 ein echtes Ganztagsgymnasium zu werden. Der Rat muss jetzt über einen entsprechenden Antrag beim Land NRW entscheiden. Das Franz-Stock-Gymnasium kann auf die Erfahrungen im bisherigen offenen Ganztagsbetrieb in den Jahrgangsstufen 5-7 aufbauen, den die Schule vor 15 Jahren eingeführt hat. Nach der Zusammenlegung der beiden Gymnasien „Franz-Stock“ und „Graf-Gottfried“ vor sechs Jahren wäre die Einrichtung einer echten Ganztagsschule auf internationalem Ganztagsniveau ein zweiter großer Meilenstein auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen und zukunftsorientierten Schule. Bürgermeister Hans-Josef Vogel schlägt für die Verwaltung dem Rat der Stadt vor, das Franz-Stock-Gymnasium auf dem Weg zum echten Ganztagsgymnasium zu unterstützen. Das helfe den Schülerinnen und Schülern und das stärke Arnsberg als attraktive Bildungsstadt. Hans-Josef Vogel weiter: „Eine echte Ganztagsschule hat mehr Raum und Zeit, um sozialen Benachteiligungen entgegenzuwirken, bei auftretenden Schwächen der Schülerinnen und Schüler besser zu helfen und auch Talente leichter zu fördern“. 
  • Voßwinkel. Die Stadtwerke Arnsberg teilen mit, dass am Freitag, den 21.11.2008 um voraussichtlich 11:00 Uhr, die Umleitung der Voßwinkeler Straße (B7) wieder aufgehoben wird. Die Stadtwerke danken für das Verständnis für die notwendigen Maßnahmen und die damit verbundenen Umstände.
  • {mosimage}Der TÜV erstellte seitenlange Mängellisten.

    Arnsberg. Als in einem zu ihrer Ladung passenden Zustand erwiesen sich in den letzten Wochen Transporter von Schrotthändlern, die in Arnsberg unterwegs waren. Die Polizei und der TÜV zogen mittlerweile fünf dieser Kleintransporter und Lkw aus dem Verkehr.
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg möchte gerne allen Eheleuten gratulieren, die im Jahr 2009 ihre Goldene, Diamantene, Eiserne Hochzeit oder Gnadenhochzeit feiern. Von Ehen, die nicht im Stadtgebiet geschlossen wurden, liegen allerdings nicht die entsprechenden Daten vor. Daher bittet die Stadtverwaltung alle Eheleute, die nicht im Stadtgebiet Arnsberg geheiratet haben und im Jahr 2009 ein Ehejubiläum feiern, sich bei der
    Stadt Arnsberg
    Bürgermeisteramt (Zimmer 125)
    Rathausplatz 1
    oder unter Tel.: 02932 201-1639 zu melden.
  • {mosimage}In Neheim vor dem Haus Risse (Citybüro) hat der Jägerverein einen Stern in den Boden eingelassen. Weitere 5 Sterne sollen folgen. Dieser erste angeleuchtet Stern sowie die dazugehörige Gedenktafel erinnern an Friedrich Wilhelm Brökelmann, ein Neheimer Unternehmer und Mitbegründer des Jägervereins. Der nächste Stern wird vor der ehemaligen Synagoge in Neheim, nunmehr Haus der Jäger, erstrahlen. Die Aktion mit den Jägersternen leutet das 175-jährige Jubiläum des Jägervereins im Jahr 2009 ein.

  • Auch dieses Jahr startet wieder die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton", bei der Schuhkartons mit Geschenken an hilfsbedürftige Kinder in Arnsberg verteilt werden. Die Schuhkarton können von Arnsbergern gespendet werden.
    Dazu sollen die Schuhkartons mit bunten Geschenkpapier beklebt werden sowie das Geschlecht des Kindes (Junge oder Mädchen) sowie die Altersklasse (2 - 5, 6 - 9, 10 - 12) angeben werden. Das wichtigste natürlich ist der Inhalt. Die Kartons sollen mit altem Spielzeug gefüllt werden.

    Wer an der Aktion mitmachen möchte, kann sich z. B. an die Kinderkirche St. Joseph in Berheim wenden und den Karton am 29.11.2008 on 9.00 bis 11.00 Uhr im Pfarrheim St. Joseph, Widukindstr. 4, 59757 Arnsberg abgeben.
    Informationen erteilen auch Gabi Backs (02932/25819) und Hilke Thissen (02932/445099). Die Verteilung der Kartons erfolgt durch die Arnsberger Tafel.

  • Hüsten. Am Montag, dem 15. Dezember gastiert das Kinder-Mitmach-Musiktrio „ Ferri, Perlico und Perlaco“ in der Schützenhalle in Hüsten.
    Das Kinder- und Jugendbüro und das Jugendzentrum Hüsten laden alle Menschen ab 4 Jahren zu dieser Veranstaltung ein. Der Eintritt beträgt drei Euro, für Familiencardinhaber 1,50 Euro.
    Bei der Aktion werden die Zuschauer auf dem Fußboden sitzen und sollten daher ein Sitzkissen oder eine andere Unterlage mitbringen. "Ferri, Perlico und Perlaco" nehmen die Zuschauer mit auf eine vorweihnachtliche Reise. Sie spielen und singen Weihnachtsmusik aus allen Kontinenten. Und: Sie fordern die Kinder immer wieder auf, mitzumachen, sei es zum Begleiten auf dem Xylophon oder zum Schneeflockentanz.
  • Sonntagnachmittag hatte eine Vorfahrtsverletzung im Bereich Johannes- / Engelbertstraße einen Verkehrsunfall zur Folge. Eine 20-Jährige nahm dort einer 22-Jährigen die Vorfahrt, so dass beide Pkw
  • Am Wochenende berichteten wird von einem Straßenraub auf der Hellefelder Straße, bei dem ein 41-jähriger Arnsberger von zwei Personen überfallen, zusammengeschlagen und beraubt wurde. 
  • {mosimage}Der Lions Club Neheim Hüsten e. V. verkaufte wieder Adventskalender. Die Fördergemeinschaft des Lions Club Neheim-Hüsten e. V., dessen Mitglieder sich hauptsächlich für soziale und kulturelle Projekte in Neheim-Hüsten, aber auch weltweit engagieren, ist Herausgeber des Kalenders. Unzähligen Arnsberger Unternehmen haben die Preise des Adventskalenders gesponsert. Jeder verkaufte Kalender kann an allen 24 Tagen einen Preis gewinnen. Auch Mehrfachgewinne sind möglich.

    Was Sie mit Ihrem Lions-Club Kalender gewonnen haben, können Sie täglich  unterwww.lions-neheim-huesten.de erfahren.

    Die Verkaufserlöse der Adventskalenders gehen an die Arnsberger Tafel und an das Haus Marienfrieden. Die Arnsberger Tafel versorgt Bedürftige mit Essen. Das Haus Marienfrieden ist ein Kinderheim in Hüsten, welches Kinder aus zerrütteten Familien aufnimmt.

  • {mosimage}Gestern fand die 3. Kunstrasenparty des SV Bachum / Bergheim e.V in der Bachumer Schützenhalle statt. Wie schon in den vergangenen Jahren fand die Party des Sportvereins großen Anklang, nicht nur bei den Vereinsmitgliedern.

    Highlight des Abends war der Auftritt des Zauberers Magic Chris, alias Christian Braatz, der u. a. mit drei Besuchern aus dem Publikum zauberte und es zum Abschluß seiner Show sogar in der Schützenhalle schneien lies.

    Für Partystimmung sorgt auch die DJs von HSK Music. Für das leibliche Wohl war durch Sommers Bratwurst gesorgt.

    Fotos vom Event gibts hier

  • {mosimage}Wenn vom 05.12. bis zum 21.12.2008 vor der historischen Kulisse des Sauerländer Domes in Arnsberg-Neheim wieder der Weihnachtsmarkt stattfindet, werden auch viele Gruppen, Vereine, Schulen, Kindergärten und Einzelkünstler auftreten. Wenn Sie auf der Auftrittsbühne beim Neheimer Weihnachtstreff die Weihnachtsmarktbesucher begeistern möchten, können Sie sich an das City-Büro (Haus Risse), Neheimer Markt 4, 59755, Tel.: 02932 - 89 29 29 wenden. Es sind noch Plätze frei.

  • In der Nacht zum Samstag (15.11.2008) verunfallte auf der L 732 (Totenberg) ein Kleinwagen. Das Fahrzeug war von der Fahrbahn abgekommen und in eine unterhalb der Straße
  • In der Nacht zu Samstag (15.11.2008, 01.00 Uhr) überfielen zwei männliche Personen einen 41jährigen Mann auf offener Straße. Die Täter schlugen und traten auf den Geschädigten ein und 
  • {mosimage}Heute morgen leuchtete der Himmel über Neheim in einem leuchtenden Rot. Hier einige Fotos von Bergheim aus aufgenommen. Ob die Engelchen wohl schon Weihnachtsplätzchen backen?

  • Die Bundeswehr veranstaltet am 20. November ein "feierliches Gelöbnis " auf dem Neheimer Markt. Um 16.30 Uhr findet für die ca. 400 angehenden Soldaten aus drei nordrhein-westfälischen Standorten sowie deren Familien und Freunde ein ökomenischer Gottesdienst im "Sauerländer Dom" statt. Danch, gegen 17.45 Uhr leisten die Rekruten öffentlich ihren Eid. Die musikalische Untermalung des Ereginisses übernimmt das Heeresmusikkorps. Ca. 70 Fackeln werden den Domvorplatz erhellen.

    Die Fotos von diesem Ereignis sind leider nichts geworden. Falls jemand Fotos zur Verfügung stellen möchte: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Vielen Dank!

  • {mosimage}Das Sparkassen-Gebäude der Sparkasse Arnsberg-Sundern in der Hauptstelle auf der Neheimer Fußgängerzone erhält einen neuen Farbanstrich. Pünklich zum Weihnachtstreff (Weihnachtsmarkt) soll die Neheimer Sparkassen-Filiale im neuen weiß erscheinen.

  • Hüsten.Babysitten ist mehr, als nur aufpassen. Das zu vermitteln ist das wichtigste Ziel des seit 2007 regelmäßig durchgeführten Projektes. Jugendlichen ab 14Jahre haben darin die Möglichkeit, sich in einer verantwortungsvollen Tätigkeit zu qualifizieren. Der Kurs vermittelt grundlegende Kenntnisse über die Entwicklung des Kindes, kindgerechte Beschäftigungen und verantwortungsvoller Umgang in Notfällen, insbesondere Erste Hilfe am Kind. Ein wichtiger Nebeneffekt: es bietet eine weitere überaus sinnvolle Perspektive zu den üblichen Schülerjobs.
    Was bedeutet Autonomiephase? Warum fremdeln Babys? Wie motiviere ich ein streikendes Schulkind? Wie reagiere ich in Notfällen? Diese und weitere Fragen werden in dem Kurs möglichst praxisnah beantwortet. Die Jugendlichen erhalten somit eine umfangreiche Qualifizierung für die Betreuung vom Säugling bis zum Schulkind. Die Ausbildung beinhaltet in 20 Stunden, einen DRK-Kurs „Erste Hilfe am Kind“ und einem Praxisnachmittag im Familienzentrum St. Petri Vogelbruch.
    In dem Familienzentrum Vogelbruch erhielten die Babysitter die Möglichkeit, sich einen Einblick in die praktische Arbeit mit dem Kindergartenkind zu verschaffen und Erlerntes gleich anzuwenden. Das DRK bereitet die zukünftigen Babysitter auf eventuelle Notfälle vor. Als fester Bestandteil der Ausbildung können die Jugendlichen einen Kombischein (Erste Hilfe und Erste Hilfe am Kind) erwerben. Am Ende der Babysitter-Ausbildung und nach dem absolvierten Erste-Hilfe-Kurs erhalten die Jugendlichen eine Teilnehmerurkunde, die sie als qualifizierte Babysitter ausweist.
    Der Babysitterkurs wird in regelmäßigen Abständen durchgeführt. 
    Als jüngstes Projekt hat das Jugendzentrum Hüsten sein Angebot „Babysitterkurs“ erstmalig im Rahmen einer Projektwoche auch in Alt-Arnsberg, an der Realschule Am Eichholz durchgeführt. Sechzehn Schülerinnen der achten Klasse wurden abschließend mit einer Teilnahmebescheinigung und einem Handbuch als qualifizierte Babysitter verabschiedet. Viel Spaß bereitete den Teilnehmerinnen die Rollenspiele, in denen sie Gelegenheit bekamen ihr Verhalten in den unterschiedlichen Situationen zu trainieren. Besondere Begeisterung rief der Einsatz der Simulationsbabys bei Lehrern, Schülern und Eltern gleichermaßen hervor. Nun hoffen die ausgebildeten Babysitter auf eine möglichst große Anfrage von interessierten Eltern und auf die ersten Aufträge.
    Das Jugendzentrum Hüsten hat eine Kartei eingeführt, in der sich bis jetzt 25 Babysitter aus dem gesamten Stadtgebiet haben registrieren lassen. Vermittlung im JZ Hüsten: Sigrid Dröge Ewers und Marion Treue 02932- 892301. 

  • Neheim. Die Bauarbeiten in dem 1. Bauabschnitt in der Graf-Gottfried-Straße sind soweit fortgeschritten, dass ab Mittwoch, den 19.11.2008 der Kreuzungsbereich Graf-Gottfried-Straße/Engelbertstraße erneut gesperrt werden muss.
    Nur so können dort die noch erforderlichen Arbeiten an den Versorgungsleitungen und die geplanten Straßenbauarbeiten durchgeführt werden. Es wird dringend darum gebeten, dass auch der fußläufige Schülerverkehr den Baustellenbereich meidet und zum Beispiel auf die Apothekerstraße ausweicht.
    Der Kreuzungsbereich Graf-Gottfried-Straße/Annastraße muss ebenfalls noch gesperrt bleiben, da dort an dem gleichen Tag die Asphaltarbeiten beginnen und etwa eine Woche dauern werden. Danach wird der Kreuzungsbereich Graf-Gottfried-Straße/Annastraße und die Graf-Gottfried-Straße zwischen der Stembergstraße und der Annastraße wieder für den Verkehr freigegeben. Der Kreuzungsbereich Graf-Gottfried-Straße/Engelbertstraße soll bis zum Jahresende fertig gestellt werden. Außerdem ist noch geplant, Ende November mit Kanalbauarbeiten zwischen der Engelbertstraße und der Apothekerstraße zu beginnen.
    Im Frühjahr 2009 soll dann noch einmal die Annastraße oberhalb des neuen Mini-Kreisverkehres in Richtung Müggenberg für die noch erforderlichen Arbeiten einige Wochen gesperrt werden. Die Stadtwerke Arnsberg danken für das Verständnis für die erforderliche Sperrung in den vergangenen Wochen. 
  • Herdringen. Die Stadtwerke Arnsberg werden ab Montag, den 17.11.2008 mit den Straßenbauarbeiten im „Gänspfad“ und dem unteren Teilstück Floxenstraße im Stadtbezirk Herdringen beginnen. Im Baubereich eine neue Fahrbahndecke erstellt. Aufgrund der beengten Fahrbahnverhältnisse wird die Straße Gänsepfad während der Bauarbeiten bis zum 26.11.2008 voll gesperrt. Der Anliegerverkehr ist grundsätzlich bis zur Baustelle frei, eine entsprechende Umleitung ist beschildert. Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen und Belästigungen 

  • Blechschäden in Höhe von etwa 5000 Euro hatte Mittwochabend der Zusammenstoß von zwei Pkw in der Innenstadt zur Folge. An der Kreuzung Schobbostraße / Werler Straße beabsichtigte ein 70-Jähriger 
  • Ein roter Porsche Targa wurde in der Nacht zum Dienstag von Unbekannten regelrecht ausgeschlachtet. Der Wagen stand unter dem Carport eines Mehrfamilienhauses an der Möhnestraße. 
  • {mosimage}Vom 14.11. bis 16.11. findet in Neheim wieder der Martinsmarkt statt. Die Einkaufsstadt Neheim macht ihren Namen wieder alle Ehre, selbst der Sonntag ist verkaufsoffen und es kann zwischen 13.00 und 18.00 Uhr geshoppt werden. Ferner findet das Martinssingen statt.
    Außerdem gibt es den Wettbewerb der Kindergärten. Welcher Kindergarten bastelt die schönste Martinslaterne? Die drei -bis sechsjährigen Kinder  haben und werden in den nächsten Tagen noch fleißig an ihren Laternen basteln.
    Traditionell wird eine Gans für die Arnsberger Tafel verlost. Die Arnsberger Tafel versorgt hilfebedürftige Menschen mit Essen, welches von Geschäften, Unternehmen und Privatleuten gespendet werden.
    Alle Arnsberger Bürger, die keine Martinsgänse mögen, können auch rund um den St. Martinstag in Bäckereien in und um Neheim-Hüsten mit süßen Martinsgänsen und Martinsbretzel vorlieb nehmen.
    Ferner gibt es zahlreiche Überraschungen auf dem Martinsmarkt und in der ganzen Neheimer Innenstadt.

    Hier ein paar Fotos.

    Wer mehr über die Geschichte von St. Martin wissen will und warum Martinsgänse verspeist werden, findet nähere Informationen hier: Wer war St. Martin?

    Übrigens trafen sich am Donnerstag viele Kinder zum Laternenumzug am Neheimer Dom und folgten St. Martin.

  • In der Zeit von Freitag, 07.11.2008, 16:00 Uhr, bis Samstag, 08.11.2008, 12:30 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter das im Carport des Hauses „Zum Heimerich 27“ abgestellte Zweirad des Herstellers „CPI“. An dem schwarz-gelben Kleinkraftrad des Typs „25“ war das schwarze Versicherungskennzeichen 860PZC angebracht. Hinweise an die Polizei Hüsten, Tel.: 02932/90200.
  • Arnsberg. Die Stadtwerke Arnsberg teilen mit, dass die Straße Moosfelder Höhe im Stadtbezirk Neheim am heutigen Dienstag zwischen 8.00 Uhr und ca. 17.00 Uhr aufgrund von Asphaltarbeiten komplett gesperrt werden muss. Betroffen sind die Anlieger der Straßen Moosfelder Höhe, Lärchenhöhe und Fliederhöhe. Diese Anlieger werden gebeten, Ihre Pkw bis 8.00 Uhr vor die Baustelle zu fahren. Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis.
  • {mosimage}Hüsten.Das Freizeitbad NASS  lädt Kinder und Jugendliche für Samstag, 15. November, um 15 Uhr zu einem Erste-Hilfe-Kurs ein. Dr. Jan Heydolph, ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes im HSK, erklärt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, was sie tun können, wenn ein Freund oder eine Freundin im Wasser in Gefahr gerät: Welche Verletzungen treten besonders häufig auf und wie behandelt man sie? Wie legt man einen Verband an, wie reagiert man bei Luftnot oder im schlimmsten Fall bei Ertrinkungsunfällen? Antworten auf diese Fragen, die Leben retten können, werden den Jungen und Mädchen altersgerecht vermittelt.
    Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche von 10 bis 16 Jahren. Die Kosten für den Kurs, der rund eine Stunde dauert, belaufen sich auf 3,30 Euro bei einem Badaufenthalt von zweieinhalb Stunden.
    Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich (02932/ 4757330). 
  • Arnsberg. Es gibt keine Worte, die stark genug wären, um die entsetzliche Tragödie der Shoa (des Holocaust) zu bedauern, die in der Reichspogromnacht vor 70 Jahren auch in unserer Stadt ihren Anfang nahm.“
    Arnsberg. Die antijüdischen Pogrome vor 70 Jahren fanden auch in den damaligen Städten und Gemeinden der heutigen Stadt Arnsberg statt. Die Gewaltaktionen richteten sich gegen die drei Synagogen-Gemeinden und ihre Mitglieder, Bürgerinnen und Bürger jüdischen Glaubens in den damaligen Städten und Gemeinden Neheim, Hüsten, Arnsberg und Oeventrop. Auch wenn die Ausschreitungen zum Teil erst am Vormittag und sogar noch am Nachmittag des 10. November 1938 stattfanden, zählen sie zu Recht zur „Reichspogromnacht“ vom 9. November 1938.
    Die Angriffe auf die Synagogen-Gemeinde Arnsberg Auswärtige Trupps der Sturmabteilung (SA) der Nazis, angeleitet von ortskundigen heimischen Personen, plünderten und demolierten in Alt-Arnsberg die Häuser und Wohnungen der jüdischen Bürgerinnen und Bürger am Steinweg, am Alten Markt sowie in der heutigen Clemens-August-Straße und in der Grafenstraße. Alle männlichen Juden wurden verhaftet, im Polizeigefängnis im Rathaus (heute: Altes Rathaus) in sogenannte Schutzhaft genommen und anschließend über Dortmund in das Konzentrationslager Oranienburg-Sachsenhausen bei Berlin deportiert, aber vor Weihnachten wieder entlassen.

  • Am Samstag, 08.11.2008, 03:45 Uhr, wurde eine 19-jährige Frau im Verlauf der Montessoristraße aus noch nicht geklärter Ursache von einem bislang unbekannten Mann mit den Füßen getreten und mit einem Glas ins Gesicht geschlagen. Die 19-Jährige wurde leicht verletzt. Der Täter flüchtete in unbekannte Richtung. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise an die Polizei Hüsten, Tel.: 02932/90200.
  • In der Zeit von Donnerstag, 06.11.2008, 15:00 Uhr, bis Samstag, 08.11.2008, beschmierten bislang unbekannte Täter ein Garagentor des Gebäudes Möhneufer 10 und den Stromkasten vor dem Gebäude Graf-Gottfried-Str. 65 mit politischen Parolen. Diese wurden mit schwarzer Farbe angebracht. Die Höhe des Gesamtschadens beträgt ca. 300,- €. Hinweise an die Polizei Hüsten, Tel.: 02932/90200.
  • In der Zeit von Freitag, 07.11.2008, 18:55 Uhr, bis Samstag, 08.11.2008, 07:15 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter das vor dem Haus Piusstr. 7 abgestellte Kleinkraftrad des Herstellers „Gilera“. An dem schwarz-roten Motorroller des Typs „SDR 50“ war das schwarze Versicherungskennzeichen 200HOO angebracht. Hinweise an die Polizei Hüsten, Tel.: 02932/90200.
  • Am Freitag, 07.11.2008, 14:15 Uhr, erschlug ein 63-jähriger Mann aus Arnsberg in der Clemens-August-Straße, an der Bushaltestelle des Bahnhofs, eine zutrauliche Krähe. Als Grund nannte der 63-Jährige, dass der Vogel ein Ärgernis für ihn gewesen wäre. Gegen ihn wurde Anzeige erstattet.
  • Am Freitag, 07.11.2008, 20:55 Uhr, befuhr ein 18-jähriger Arnsberger mit einem Kleinkraftrad die Goethestraße in Richtung Neheimer Markt. An der Kreuzung „Am Spring“ missachtete er
  • Unbekannte Täter schlugen in der Nacht zum Donnerstag ein Kellerfenster ein und gelangten so in ein Schuhgeschäft auf der Schwester-Aicharda-Straße. Aus dem Geschäft entwendeten

  • Nur wenige Stunden nach dem gescheiterten Überfall auf eine Spielhalle an der Stembergstraße wurde der Täter in der Nacht zum Dienstag festgenommen. Gegen den mehrfach vorbestraften 
  • Hüsten: Dienstagabend wurden mehrere Sportler während ihres Trainings in der Sporthalle der Petrischule (Petriweg) bestohlen. Die Geschädigten hatten ihre Kleidung und andere Gegenstände 
  • Hüsten. Gut erhaltenes Spielzeug gibt es in vielen Kinderzimmern oft im Überfluss, oder die vorhandenen Spielsachen sind nicht mehr altersgerecht und daher uninteressant geworden. Was geschieht mit diesem Spielzeug? Die Mädchengruppe des Jugendzentrums Hüsten, hat darauf eine Antwort gefunden. „Warum sollen Spenden immer in die Ferne gehen, wo es doch auch in unserer Stadt viele Kinder gibt, die sich über Spielzeug freuen würden?“, fragte sich Sarah Jane, die sich mit ihren Freundinnen immer dienstags von 14.00 – 19.00 Uhr in Hüsten trifft.
    Die Mädchen sammeln nun bis Donnerstag, den 27. November, gut erhaltenes Spielzeug, Kinderbücher und Spiele. Die Spenden werden dann altersgerecht sortiert, wenn nötig gereinigt und als Geschenk verpackt. Diese weihnachtlich verpackten Geschenke werden anschließend der Arnsberger Tafel kostenlos zur Verfügung gestellt und dort im Rahmen einer Nikolausaktion an Kinder verteilt.
    Die Arnsberger Tafel versorgt ca. 2100 Kinder im Alter von 0-16 Jahren im Stadtgebiet Arnsberg und freut sich über die selbstlose Idee der Mädchen. Die Mädchen hoffen nun auf zahlreiche Spenden, um möglichst vielen Arnsberger Kindern auf diesem Wege eine Freude machen zu können.
    Abgabe der Spielsachen: montags - freitags von 11.00-16.00Uhr, oder nach telefonischer Absprache möglich.
    Weitere Infos: Jugendzentrum Hüsten, Sigrid Dröge Ewers und Marion Treue, Arnsbergerstr. 11, Tel: 02932/892301. 

  • {mosimage}Arnsberg. Das Umweltbüro der Stadt Arnsberg sucht Bilder/Fotos vom Hochwasser im August 2007, um die Ereignisse rund um die beiden Hochwasserkatastrophen zu dokumentieren. Gleichermaßen dienen die Fotos als Nachweis für die erforderlichen Maßnahmen, wie auch als Beleg gegenüber der Landesregierung. Wer privat Bilder zur Verfügung stellen kann wird gebeten, diese als Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder postalisch an das Umweltbüro der Stadt Arnsberg, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg zu senden.
     
    Anmerkung von neheim-huesten.de: selbstverständlich werden wir unsere Fotos vom Hochwasser 2007  dem Umweltbüro Arnsberg auch zur Verfügung stellen
     
  • Neheim. Für die Sanierung der Fahrbahn muss am Freitag (7.11.) ab 18 Uhr in der Anschlussstelle Neheim die Abfahrt von Brilon kommend gesperrt werden. Der Verkehr der nicht abfahren kann wird zur Anschlussstelle Wickede geleitet und von dort aus zurück zur Anschlussstelle Neheim. Laut der Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm wird die Sperrung voraussichtlich bis Sonntag 16 Uhr dauern. Die Sanierung der Fahrbahn kostet 21.000 Euro. Da die Arbeiten witterungsabhängig sind, kann sich die Baumaßnahme verschieben. 
  • {mosimage}Anlässlich des 70. Jahrestages der Pogromnacht am Sonntag, den 09. Novemer 2008 gibt es in Neheim-Hüsten mehrere Gedenkveranstaltungen.

    Um 11:45 Uhr wird in Hüsten am ehemaligien jüdischen Friedhof an der Straße Alt Hüsten ein Kranz in Gedenken an die Pogromnacht niedergelegt. In Neheim findet die Kranzniederlegung auf dem ehemaligen jüdischen Friedhof an der Möhnepforte statt. 

    Unter dem Motto "Es pocht eine Sehnsucht an die Welt..." findet am Samstag, den 08.11.2008 um 17.00 Uhr im Haus der Neheimer Jäger (ehemalige Synagoge) auf der Mendener Straße eine Lesung der Gedichte von Else Lasker-Schüler statt. Für Musik sorgt die Gruppe Passatempo mit Klezmer, griechischen Liedern und Tango. Unter Klezmer ("Gefäß des Lichtes") versteht man eine jüdische Volksmusikrichtung. Die Gruppe Passatempo besteht aus Susanne Althoff (Akkordeon/Klavier), Klaus Harms (Bass/Gitarre), Evelyn Maliahustas (Akkordeon, Gesang, Gitarre), Uwe Faulenbach (Perkussion) und Tatja Kreiskott (Flöte). Der Eintritt ist frei.

    Mehr Informationen zur Pogromnacht

  • {mosimage}Die Außenfassade der Marktpassage Neheim wurde heute erneuert. Die Leuchtbuchstaben "Kaufland" wurden ersetzt. Auch die Außenfassade des Sparkassen-Gebäudes in Neheim wird verschönert. Bereits gestern wurde das Gerüst aufgebaut.

  • Das Geschäftslokal eines Telekommunikationsanbieters in der Neheimer Fußgängerzone war in der Nacht zum Dienstag Ziel unbekannter Einbrecher. Kurz vor 4 Uhr schlugen die Einbrecher 
  • Am Sonntag, 06.35 Uhr, wurde ein 25jähriger Pkw-Fahrer im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Bei der Überprüfung wurde starker Alkoholgeruch in seiner Atemluft festgestellt. Nach Durchführung eines Alkoholvortest´s musste der Betroffene zur Polizeiwache Arnsberg mitkommen, wo er sich einer Blutprobe unterziehen musste. Sein Führerschein blieb bei der Polizei.
  • Unbekannte Täter gelangten in ein Mehrfamilienhaus und traten die Wohnungstür der Geschädigten ein. Aus der Wohnung wurden HiFi-Geräte entwendet ( Verstärker, CD-Wechsler der Marke Sony ). Schaden insgesamt ca. 400 Euro.
  • In der Zeit von Freitag, 31.10.2008 bis Samstag, 01.11.2008 entwendeten unbekannte Täter aus einem geparkten Cabriolet einen Laptop und eine schwarze Herrenlederjacke. Zur Tatausführung zerschnitten sie das Verdeck und beschädigten eine Seitenscheibe. Die Schadenshöhe wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.
  • Einige Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene haben bei ihren „Halloween-Spässen“ die „Grenze“ zwischen Spass und Straftat überschritten. Im Dickenbruch in Arnsberg wurde am Abend 
  • {mosimage} Gestern fand im Knappensaal im Arnsberger Schloss die 80er Party "80's on the rock" statt. DJ Oli2k spielte vor historischer Kulisse auf dem Arnsberger "Felsen" Rock und Pop aus dem vorletzten Jahrzehnt. Natürlich durften auch Lieder der Neuen Deutschen Welle (NDW) nicht fehlen. Neben Ritterrüstungen, schweren Wandbannern und der obligatorischen 80er-Jahre Disco-Kugel tanzten auch die Gäste zu Klängen aus der Vergangenheit und sangen textsicher die Klassiker der 80er mit. Mit diesem Abend ließ DJ Oli2k die 80er und für viele Gäste auch ihre Jugend wieder aufleben.

    Weitere Bilder hier

  • {mosimage}30 Jahre wurde sie geplant und seit mehreren Wochen ist nun eröffnet: die neue Umgehungsstraße zwischen Hüsten und Müschede B229n. Deshalb möchten Sie von Ihnen wissen, wie Sie die neue Umgehungsstraße finden. Sind Sie morgens nun schneller bei der Arbeit oder brauchen Sie fast genau so lange, weil sich die Staus verschieben? Sind die Ampelphasen zu kurz oder zu lang? Oder fahren Sie sogar weiter durch die Stadt, weil Sie dort schneller vorankommen.

    Schreiben Sie uns doch Ihre Meinung zu dem Thema. Einfach Kommentarfunktion anklicken und mitreden. Selbstverständlich können Sie auch Kommentare zu den anderen Artikeln schreiben.

  • NASS ArnsbergArnsberg. Das Freizeitbad NASS lädt für Montag, 3. August, zum Spiele-Nachmittag ein. Zwischen 14 und 18 Uhr stehen Spiel und Spaß für Kinder und Jugendliche auf dem Programm. Das bewährte NASSI-Team bietet wieder jede Menge Wasserspiele und spannende Wettbewerbe. Das Programm ist im Badeintritt enthalten.

Werbung

Translate

German Albanian Arabic Basque Bulgarian Catalan Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Croatian Czech Danish Dutch English Estonian Finnish French Greek Hebrew Hindi Hungarian Icelandic Irish Italian Japanese Korean Latvian Lithuanian Macedonian Maltese Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swedish Thai Turkish Ukrainian Vietnamese Welsh Yiddish
Homepage-Sicherheit

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
Um mehr über die Cookies und deren Entfernung zu erfahren siehe unsere Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.