Arnsberg Neheim Hüsten

Nachrichten, Fotos, Videos und mehr - kostenlos, schnell und unabhängig. Seit mehr als 10 Jahren.

Filter
  • Arnsberg. Der Startschuss für den „Pakt über den demografischen Wandel“ ist am gestrigen Montag im Ausschuss der Regionen in Brüssel gefallen. Arnsberg ist Mitglied in diesem europäischen Netzwerk. Mit dem „Pakt über den demografischen Wandel“ verfolgen lokale und regionale Behörden und andere engagierte Institutionen das Ziel, Lebensumgebungen zu gestalten, die aktives und gesundes Altern unterstützen. 
    Hintergrund sind die demographischen Veränderungen in Europa. Im Jahr 2010 waren 17,4 Prozent der Bevölkerung älter als 65 Jahre. Im Jahr 2060 wird dieser Anteil etwa 30 Prozent betragen. Die heutigen Herausforderungen bestehen darin, Umgebungen zu schaffen, die es den Menschen ermöglichen, länger gesund, aktiv und selbstbestimmt zu leben.
    „Wir denken, der beste Ansatz im Angesicht einer älter werdenden Gesellschaft ist die Unterstützung von alternsfreundlichen Gemeinden, in denen der öffentliche Raum, der ÖPNV, Wohnen und lokale Service- und Unterstützungsangebote gut aufeinander abgestimmt werden. Ziel ist es, dass sie die Erfordernisse aller Generationen erfüllen und so auch die Solidarität und das Zusammenwirken zwischen den Generationen fördern“, sagt Markku Markkula, Präsident des Ausschusses der Regionen.
    Die Stadt Arnsberg engagiert sich bereits seit vielen Jahren durch intensive Beschäftigung mit den Fragen einer älter werdenden Gesellschaft. Mit der Fachstelle „Zukunft Alter“ unterstützt sie lokale Initiativen, Vereine, bürgerschaftlich Engagierte, Einrichtungen aus den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pflege, Kultur und viele weitere wichtige Akteure in diesem Feld.
    „Wir erleben seit vielen Jahren, was in einer Stadt möglich wird, wenn alle ihre eigenen Ideen und Stärken einbringen und zusammen an einem gemeinsamen Ziel arbeiten. Die Stadt des langen Lebens müssen wir heute entwickeln, denn wir erleben eine historisch einmalige Veränderung. Ich freue mich sehr, dass mit dem ‚Pakt für den demografischen Wandel’ eine Austausch- und Unterstützungsplattform aufgebaut wird, von der wir sehr profitieren“, erläutert Bürgermeister Hans-Josef Vogel.
    Die Ursprünge des Paktes gehen zurück auf das „Europäische Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen 2012“. Seitdem laufen die Vorbereitungen zu der dreitägigen Veranstaltung in Brüssel, zu deren Auftakt heute der „Pakt für den demografischen Wandel“ verabschiedet wird. Über 160 Partner aus den Bereichen Öffentliche Verwaltung, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft unterstützen den Pakt bereits.
    Weitere Informationen gibt es online unter www.agefriendlyeurope.org
  • 20151202missbraucheinergestohleneneckarteAm 21. April 2015 hielt sich ein Kind auf dem Wasserspielplatz an der Promenade in Arnsberg auf. Dort wurde ihm zwischen 16:15 Uhr und 17:00 Uhr aus seinem Portemonnaie eine EC-Karte gestohlen. Sofort nachdem der Diebstahl bemerkt wurde, wurde das dazugehörige Konto bei der Sparkasse gesperrt. Allerdings war es zu diesem Zeitpunkt bereits zu spät. Mit der gestohlenen Karte war bereits Geld von dem Konto abgehoben worden.
    Ein Mann und eine Frau wurden von einer Kamera aufgezeichnet, wie sie die gestohlene EC-Karte an einem Geldautomaten eingesetzt haben und dabei das Bargeld erbeuteten. Bislang konnten das Duo nicht identifiziert werden, weshalb sich die Kriminalpolizei jetzt auf Grundlage eines Beschlusses des Amtsgerichts Arnsberg mit einem Foto des Paares an die Öffentlichkeit wendet. Die Ermittler fragen: Wer kennt die beiden abgebildeten Personen? Wer kann weiterführende Hinweise zu der Identität und dem Aufenthaltsort des Mannes und/oder der Frau geben? Entsprechende Informationen werden unter 02932-90200 an die Polizei Arnsberg erbeten.
  • Arnsberg. Das Thema Energiewende ist auch im neuen Jahr ein wichtiges Arbeitsthema der Stadt Arnsberg von der Aktion Wärmebilder aus der Luft bis hin zur LED-Beleuchtung. Bürgermeister Hans-Josef Vogel: "Für uns ist und bleibt die Energieeinsparung und damit die Kosteneinsparung von besonderer Bedeutung. Denn: eingesparte Energie ist die beste Energie. Dazu nutzen wir geschickt unterschiedliche Fördermöglichkeiten und -instrumente.

    Als zurzeit kreisweit noch einzige Kommune bedient sich die Stadt Arnsberg so der inhaltlichen und finanziellen Möglichkeiten des "European Energy Award® - "EEA". Der "EEA" ist ein Managementsystem und führt bei entsprechenden Anstrengungen zum Europäischen Gütesiegel für die Umsetzung einer neuen Energie- und Klimaschutzpolitik.
    Sebastian Witte, verantwortlicher Projektmanager im Arnsberger Rathaus erläutert: "Nicht nur stadteigene Gebäude spielen hier eine zentrale Rolle. Es geht auch um die deutliche Verbesserung sämtlicher Bereiche der Energieverwendung bis hin zur besseren Beratung der Bürgerschaft. Dabei gilt es. aus den gewonnenen Informationen nachhaltige Maßnahmen zu entwickeln, die die Verwendung von Energie und den Ausstoß von Treibhausgasen messbar deutlich verringern."
    So werden durch Projekte der Stadtwerke Arnsberg im Bereich der Wärmeversorgung (NASS, Stadtwerkegebäude) und Energieerzeugung (Wasserkraftwerk Möhnebogen, Photovoltaik) jährlich über 1.000 Tonnen CO2 eingespart.
    Erste Projekte an stadteigenen Gebäuden, wie die energetische Sanierung des Lehrschwimmbeckens Sauerstraße, der Sporthalle Holzener Weg und die Fernwärmeversorgung der städtischen Liegenschaften Realschule Arnsberg, Sauerlandtheater und Rundturnhalle mit industrieller Abwärme, konnten erfolgreich umgesetzt werden und brachten ebenfalls konkrete Erfolge. An Energiekosten werden so rund 85.000 Euro jährlich eingespart.
    Die Stadt Arnsberg hat sich auch der Energie-, CO2- und Kosteneinsparung durch Wechsel der Beleuchtung auf LED (light emitting diode) vorgenommen. Der Leiter des städtischen Immobilienservice, Walter Dolert: "Gemeinsam mit der heimischen Leuchtenindustrie wird der Eulenkindergarten Müschede, die Familienzentren Neheimer Kopf "Kita Zipfelmütze" und Altstadt "Kiga Twiete" sowie die Ruhrtalhalle Oeventrop auf moderne LED-Technik umgerüstet. Insgesamt investiert die Stadt Arnsberg an den vier Standorten rund 250.000 € für neue Beleuchtungsanlagen. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit fördert die Maßnahmen mit rund 100.000 €. Mit der Umstellung werden Energieeinsparungen bis zu 75 % im Vergleich zur Altanlage erreicht. Das entspricht einer jährlichen CO2-Einsparung von rd. 60 Tonnen. Die Investition rechnet sich für die Stadt bereits nach fünf Jahren.
    Neben der Umstellung auf LED wird auch die Lüftungsanlage des Kulturzentrums Berliner Platz energetisch saniert. Hier kommen Lüftungsgeräte der Energieeffizienzklasse A+ zum Einsatz.
    Außerdem werden moderne Geräte zur Wärmerückgewinnung installiert.
    Der Bundesumweltminister fördert diese Baumaßnahme mit rd. 185.000 €. Der städtische Eigenanteil beträgt 690.000 €. Die gesamte Energieeinsparung beträgt deutlich über 40%, was zu einer CO2-Einsparung von nahezu 80 Tonnen pro Jahr führt.

  • Unbekannte Täter nutzten die Abwesenheit der Eigentümer eines Hauses auf der Tiergartenstraße und brachen in dieses in der Zeit vom 24.12. bis zum 27.12.2013 ein. Die Täter hebelten ein Fenster auf und gelangten so in die Wohnräume. Hierbei durchsuchten sie sämtliche Räume und nahmen einen Tresor mit. Am Tatort konnten Spuren der Täter gesichert werden. Die Auswertungen dauern an. Die Kriminalpolizei bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0291/90200.

  • Arnsberg-Neheim. Um wiederholten Male - innerhalb kürzester Zeit - fiel eine Frau am 27.12.2013 auf, welche ihren Pkw unter Alkoholeinfluss fuhr. Den Führerschein konnte sie bei den einschreitenden Polizeibeamten nicht mehr abgeben, da er kurz vorher schon sichergestellt wurde.

  • In der Zeit von Freitag bis Samstag kam es in der Straße Zu den Werkstätten zu einem Einbruch in eine Lagerhalle. Die bislang unbekannten Täter drangen gewaltsam in das Gebäude ein und durchsuchten mehrere Räume und Behältnisse. Entwendet wurden u.a. Werkzeuge und Fahrzeugteile.

  • Eine 60-jährige Frau lief im Alten Feld unvermittelt vor einen Pkw, wurde von diesem erfasst und dabei schwer verletzt. Kurz vor dem Unfall war die Frau bereits von Zeugen dabei beobachtet worden, wie sie mehrmals auf die Straße trat, um Fahrzeuge anzuhalten. Da der Verdacht bestand, dass die Frau alkoholisiert war, wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet.

  • In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde in ein Wettbüro in der Hüstener Bahnhofstraße eingebrochen. Der Täter brach gewaltsam die Eingangstür auf, durchsuchte die Räume und erbeutete etwas Wechselgeld.

  • Am Montagnachmittag drangen unbekannte Täter über die Terrassentür in eine Wohnung in der Straße Erlenbruch in Neheim ein. Dort wurden sämtliche Zimmer durchsucht und Bargeld entwendet.

  • Hochsauerlandkreis. Alkohol am Steuer ist ein Thema, das die Polizei durch das gesamte Jahr begleitet und das auch durchgängig kontrolliert wird. Immer wieder fallen Verkehrsteilnehmer auf, die immer noch nicht verstanden haben, dass Alkohol und das Führen eines Kraftfahrzeugs nicht vereinbar sind. Besonders zu bestimmten Anlässen wie zum Beispiel Karneval oder Sylvester steigt die Versuchung, sich unter dem Einfluss von Alkohol hinters Steuer zu setzen.

    Deshalb wird die Polizei im Hochsauerlandkreis auch in diesem Jahr wieder kreisweit intensive Kontrollen durchführen, um auch die letzten Uneinsichtigen von ihrem Fehlverhalten abzubringen. Beim Jahreswechsel 2012/2013 fielen bei mehreren hundert kontrollierten Fahrzeugen drei Fahrer unangenehm durch Alkoholeinfluss auf, zwei davon mussten ihren Führerschein abgeben. Zu alkoholbedingten Verkehrsunfällen kam es an den beiden Tagen positiverweise nicht.
    Ihre Polizei im HSK bittet deshalb dringend darum

    • - sich nicht alkoholisiert hinter das Steuer eines Kraftfahrzeugs zu setzen.
    • - Fahrgemeinschaften zu und von Feiern zu organisieren.
    • - im Zweifelsfall zu Fuß, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder einem Taxi zu fahren.
    • - auch am Tag nach einer Feier daran zu denken, dass sich noch Restalkohol im Kreislauf befinden kann und die Fahrtüchtigkeit massiv beeinträchtigt.
  • In Herdringen im Verlauf der Straße Lägge kam es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu einem Diebstahl aus einem schwarzen Smart Fortwo. Ein bislang unbekannter Täter gelangte in das Innere des Pkw und konnte dort ein Navigationsgerät des Herstellers Navigon und eine Freisprecheinrichtung erbeuten. Nur wenige Meter weiter versuchte sich vermutlich derselbe Täter an einem schwarzen Golf. Allerdings scheint der Dieb in diesem Auto nichts von Interesse gefunden zu haben. Hier wurde nichts gestohlen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Der 1. und 2. Weihnachtsfeiertag sind aus polizeilicher Sicht ruhig verlaufen. Kreisweit musste die Polizei an den beiden Tagen zu über 130 Einsätzen ausrücken. Im vergangenen Jahr lag die Zahl bei fast 150 Einsätzen.

    Am 2. Weihnachtstag wurden an vielen Orten Weihnachtspartys veranstaltet. Der weit überwiegende Teil dieser Feiern verlief friedlich. Die Polizei wurde jedoch zweimal zu einer dieser Feten in die Schützenhalle in Arnsberg-Bruchhausen gerufen. Im ersten Fall war es zu Streitigkeiten unter Besuchern gekommen. Um zu verhindern, dass diese Streitigkeiten eskalieren, wurde einer der Beteiligten durch den Sicherheitsdienst der Feier verwiesen. Der 21-jährige Betroffene wollte die Schützenhalle aber nicht verlassen und wurde dabei von zwei weiteren Männern unterstützt. Die Polizei nahm den alkoholisierten Mann mit aus der Schützenhalle, wodurch die Situation beruhigt wurde. Wenig später kam es dann zu einer Körperverletzung.
    Ein 27-Jähriger zeigte der Polizei an, er sei grundlos von einem anderen Mann geschlagen worden. Dabei habe er leichte Verletzungen erlitten. Der Rettungsdienst musste jedoch nicht angefordert werden.
    Auch auf einer Weihnachtsparty in Meschede-Berge kam es am Donnerstag gegen 23:00 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung.
    Auf der Tanzfläche kam es mehrfach zu Berührungen zwischen zwei jungen Männern, was einen der Beiden, einen 18 Jahre alten Mann, dazu veranlasste, sein Gegenüber mit der Faust ins Gesicht zu schlagen.
    Der 17-jährige Geschlagene wurde in einem Krankenhaus behandelt, konnte aber anschließend wieder entlassen werden.
    In allen Fällen wurden Strafverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

  • Am Dienstagmorgen (24.12.) wurden gegen 10:55 Uhr Feuerwehr und Polizei zu einem Wohnhausbrand auf der Wiedhofstraße gerufen. Dort war aus bislang unbekannter Ursache im Erdgeschoss des Hauses ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. In dem Haus wohnt eine vierköpfige Familie. Der 36-jährige Familienvater konnte sich und seine beiden drei und sechs Jahre alten Kinder aus dem Haus retten. Die Ehefrau war zu diesem Zeitpunkt nicht im Haus. Der 36-Jährige wurde dabei durch Rauchgase verletzt und kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Das Haus ist derzeit unbewohnbar. Nach ersten Schätzungen liegt der Sachschaden bei etwa 150.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

  • Unbekannte Täter drangen am Wochenende in der Zeit von Samstagmorgen bis Montagmorgen in ein Bekleidungsgeschäft auf der Möhnestraße ein. Dabei brachen sie die Eingangstür auf und entwendeten Ware für Damen und Taschen im Wert von mehreren tausend Euro. Hinweise auf die Täter oder die näheren Umstände nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0291/90200 entgegen.

  • Einen weiteren Einbruch in ein Einfamilienhaus meldet die Polizei am Montagnachmittag in der Straße Holzwiede. Auch hier hebelten unbekannte Täter die Verandatür auf und endwendeten nach der Durchsuchung mehrerer Räume einen Laptop. Haben aufmerksame Zeugen etwas Verdächtiges beobachtet? Dann melden Sie sich bitte bei der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0291/90200!

  • Am Montagnachmittag drangen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Oelinghauser Heide ein. Nachdem die Täter die Terassentür aufgehebelt hatten, durchsuchten sie sämtliche Räume des Hauses und stahlen Bekleidung, Schmuck und ein Laptop. Der Beuteschaden beträgt mehrere tausend Euro. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise unter der Telfonnummer 0291/90200.

  • konzert gesmecke 2013 001Müschede. Zu einem Konzert der ganz besonderen Art kam es am Samstag vor dem 4. Advent in Müschede. So hatte sich die „Junge Harmonie Müschede“ zusammengefunden, um die Menschen mit ihrem schönen weihnachtli-chen Gesang an sechs verschiedenen Stellen im Eulendorf zu erfreuen.

    Dabei zog es die Sängerinnen und Sänger dann auch in die Gesmecke Nr. 15, vor das Haus der Familie Wojcik.
    Teresita Wojcik wurde auf den Philippinen geboren und lebt seit fast fünfzehn Jahren in Müschede. Ihre Eltern und Geschwister leben in Roxas City auf Panay Island auf den Philippinen und wurden vor einigen Wochen auch ganz massiv Opfer des Taifuns Haiyan.
    So nutze man das Konzert der Jungen Harmonie auch, um Spenden für die Opfer des Taifuns Haiyan in Roxas City auf Panay Island zu sammeln. Gut 60 Nachbarn und Freunde hatten sich eingefunden, um bei Glühwein, Punsch und Selbstgebackenem den Darbietungen der Jungen Harmonie zu lauschen und auch aktiv mitzusingen.
    Eine rundum gelungene Sache war man sich anschließend einig.
    Von der Gesmecke zog es die Junge Harmonie dann weiter ins Dorf.
    Weitere Sach- und Geldspenden für die Opfer des Taifuns Haiyan sind bei Teresita Wojcik herzlich willkommen.

  • Unbekannte Täter drangen am Samstagnachmittag (zw. 17:00 h und 18:00 h) gewaltsam in ein Einfamilienhaus an der Steinbergstraße (Müschede) ein. Nachdem der /die Täter eine Tür aufgehebelt hatten, durchwühlten sie alle Räume des Hauses und entwendeten persönliche Gegenstände.

  • Zwischen Freitagnachmittag (16:00 h) und Samstagmorgen (11:00) wurde ein an der Glösinger Straße abgestellter Pkw durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Der silberne Citroen C3 wurde vorne links am Kotflügel und an der Schürze durch Lackkratzer beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich ohne eine Schadensregulierung eingeleitet zu haben.

  • Arnsberg. In den letzten Tagen erhielten die Anwohner der Straßen "Totenberg"/"Am Wiedenberg" in Neheim, "Zum Gerichtsberg" in Arnsberg und "Schmale Trift" und "Am Bildstock" in Hüsten Post von den Stadtwerken Arnsberg. Darin kündeten die Stadtwerke für 2014 umfangreiche Straßen- und Kanalbauarbeiten sowie Arbeiten an den Wasserleitungen an.

    Totenberg/Am Wiedenberg: Die im Frühjahr/Sommer 2013 durchgeführte nachmalige Inspektion der öffentlichen Abwasserkanäle im Stadtbezirk Neheim zeigt in diesen Straßen ein teilweise dramatisches Schadensbild. Die vorhandene Kanalisation stammt zu großen Teilen noch aus den Jahren um 1935. Die Kanalrohre weisen starke Betonkorrosion und Rissbildung im gesamten Straßenabschnitt auf, wodurch ein sicherer Abwasserbetrieb nicht mehr gewährleistet werden kann. Die Schadenshäufung macht ein unverzügliches Handeln im Sinne des Gewässerschutzes unbedingt notwendig. Die Stadtwerke Arnsberg - Stadtentwässerung - haben daher die Planungen zur Kanalerneuerung zügig vorangetrieben.
    Die nun geplanten Maßnahmen sehen die komplette Erneuerung der öffentlichen Kanäle im Straßenkörper der Straße Totenberg von Möhneufer bis zum Wendehammer am nördlichen Ende der Straße sowie die Erneuerung der Kanalisation in der Straße Am Wiedenberg auf den unteren 130 m vor. Außerdem werden im gesamten Bauabschnitt die Grundstücksanschlussleitungen vom Hauptkanal bis zur Grundstücksgrenze komplett erneuert. Nach Abschluss der Kanalbauarbeiten wird die Straße auf voller Breite von 5,50 m zwischen den Bordsteinen erneuert. Diese Baumaßnahme wird etwa acht bis neun Monate dauern. Für die ständige Erreichbarkeit der Grundstücke im Umfeld der Baustelle wird unter anderem für die Dauer der Bauzeit eine "Notzufahrt" vom Wendehammer der Straße "Totenberg" bis zur Werler Straße hergerichtet. Damit kann sichergestellt werden, dass die Baustellenanlieger regelmäßig ihre Grundstücke mit dem Auto erreichen können. Gleiches gilt für die Feuerwehr und den Rettungsdienst.
    Zum Gerichtsberg: In der schmalen Anliegerstraße sind sowohl umfangreiche Kanalbauarbeiten der Stadtwerke an den Abwasserleitungen aus den frühen 50er Jahren des vorherigen Jahrhunderts, wie auch die Erneuerung der Gasleitung durch RWE Westnetz notwendig. Kanäle und Gasleitungen werden dabei einschließlich der Hausanschlüsse komplett erneuert. Während der Bauphase wird es für einige Grundstücke zeitweise nicht möglich sein, mit dem Auto heranzufahren. Hier werden von der Bauleitung frühzeitig Hinweise zu den Einschränkungen gegeben. Dennoch sind zum überwiegenden Teil die Grundstücke jederzeit erreichbar. Zum Abschluss der Tiefbauarbeiten wird die Straße in kompletter Breite mit entsprechend technisch notwendigem Aufbau erneuert.
    Schmale Trift/Am Bildstock: Die Fahrbahnen dieser Straßen befinden sich in einem desolaten Zustand. Hinzu kommt, dass sowohl die Kanalisation als auch die Wasserleitung und in Teilbereichen auch die Gasleitung einschließlich der Hausanschlussleitungen erneuert werden müssen. Die Entwässerung stammt noch aus dem Jahre 1950 und ist sowohl baulich wie betrieblich in einem sehr schlechten Zustand. Nur ein kleiner Teilbereich der Kanalisation im Einmündungsbereich zum Müscheder Weg ist neueren Datums und muss folglich nicht saniert werden. Die Anlieger haben größtenteils die Möglichkeit, während der Bauphase ihr Grundstück mit dem Fahrzeug zu erreichen. Nur in den Zeiten, in den die Tiefbauarbeiten unmittelbar vor den Grundstücken stattfinden, müssen die Fahrzeuge außerhalb der Baustelle abgestellt werden.
    Für die Unannehmlichkeiten während der Bauarbeiten in den genannten Straßenabschnitten bitten die Stadtwerke um Verständnis.

  • Mittwochabend, kurz vor 22:00 Uhr, stürzte ein Radfahrer an einem Kreisverkehr in Niedereimer. Der 55-jährige Mann aus Sundern wollte aus dem Kreisverkehr heraus nach rechts in die Straße Niedereimerfeld abbiegen. Nach eigenen Angaben sei er dabei einfach mit dem Rad weggerutscht und gestürzt. Bei dem Sturz verletzte er sich leicht und er wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. An dem Fahrrad entstand nur ein leichter Sachschaden.

  • renaturierung ruhr neheimHüsten. Seit Anfang August diesen Jahres rollen die Bagger in Hüsten an der Ruhr. Die Maßnahme wird noch vor Weihnachten abgeschlossen sein. Zu einer letzten Baubesprechung trafen sich die Beteiligten an der Baustelle.

    Die Renaturierungsmaßnahmen begannen zunächst abseits der Ruhr. Was so aussah, als würde der Oberboden der großen Wiesenfläche zwischen RuhrtalRadweg und Ruhr zu einem riesigen Berg aufgeschoben, entwickelte sich in der Folge zu einer schräg zur Ruhr abfallenden Fläche, die am Radweg ca. 80 cm höher ist, als der ursprüngliche Untergrund. Durch diese Anhebung wird ein Großteil des Hochwasserschutzes für die Wohnbebauung "In den Erlen" gewährleistet.
    Die darauf folgende Aufweitung des Ruhrbettes verbessert zusätzlich die Abflusssituation und dient damit auch dem Hochwasserschutz. Auf einer Länge von insgesamt rund 900 m wurde zunächst linksseitig und darauf folgend rechtsseitig das Flussbett um das Doppelte verbreitert. Uferbefestigungen wurden entfernt, das Ufer selbst abgeflacht. Der vorhandene Bewuchs blieb auf nunmehr von Ruhrwasser umgebenen Inseln erhalten. Flusskies wurde im Flussbett verteilt, so dass sich für Äsche und Forelle natürliche Laichgründe ergeben.
    Im Gewässer selber haben sich ganz unterschiedliche Strömungs- und Tiefenverhältnisse eingestellt. Flache schnell durchströmte Bereiche wechseln mit langsamen und tieferen. Damit ergeben sich für die Wasserlebewesen sehr unterschiedliche Teillebensräume, die für einzelne Arten und unterschiedliche Alterstufen wichtig sind.
    Das Wichtigste dabei ist, dass der Fluss sein Bett nunmehr verändern und bei jedem Hochwasser neue Strukturen schaffen kann. Diese eigendynamischen Prozesse zeichnen einen Mittelgebirgsfluss, wie es die Ruhr in unseren Breiten ist, aus.
    Die ehemalige Wiesenfläche wird im nächsten Frühjahr eingesät und dient dann als landwirtschaftliche Weide.
    Diese Maßnahme birgt neben der ökologischen Verbesserung und dem Hochwasserschutz weitere Synergieeffekte. Im Bereich der Eisenbahnbrücke wird der Radweg weiter ausholend unter der Brücke durchgeführt werden können. Damit ergibt sich eine Entschärfung dieses bisher wenig einsehbaren Bereichs. Damit verbunden wird auch die Anlage eines kleinen Aufenthaltsbereiches sein. Durch die Renaturierung gewinnt der RuhrtalRadweg einen weiteren sehr attraktiven Streckenabschnitt im Stadtgebiet.
    Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf ca. 865.000 € (einschließlich Grunderwerb). Die Kosten für die eigentliche Baumaßnahme belaufen sich auf ca. 600.000 €. Der Rest sind Grunderwerbs- und Planungskosten. Insgesamt mussten Grundstücke mit einer Fläche von rund 6,3 ha angekauft werden. Zusätzlich stellt die Stadt ca. 1,7 ha Fläche aus dem eigenen Bestand zur Verfügung.
    Die Maßnahme wurde durch das Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Gewässerausbauprogramms zu 80 % gefördert. Der städtische Eigenanteil (20 %) wird in Ökopunkte umgerechnet und fließt in das städtische Ökokonto ein bzw. ist bereits in Teilen der Neubaumaßnahme "Baumarkt Haverkamp" zugeordnet.
    Massenbilanz
    Insgesamt wurden ca. 60.000 m³ Boden bewegt.
    Davon wurden ca. 23.000 m³ abgefahren und vom Unternehmer verwertet.
    Weitere 9.500 m³ wurden als Kiesdepot für die Ruhr im Binnerfeld eingebaut.
    Die restlichen 27.500 m² wurden als Verwallung entlang des Radweges angefüllt und in das vorhandene Gewässerbett der Ruhr geschoben.

  • Durch den Brandsachverständigen der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis konnte jetzt die Brandursache für den Wohnungsbrand Mittwochabend in der Jägerstraße geklärt werden (wir berichteten). Bei dem Brand mussten mehrere Personen mit Atemmasken aus dem Haus gerettet werden. Auf Grund eines technischen Defekts im Wasserkocher oder der Kaffeemaschine entstand das Feuer, welches sich in der Küche schnell ausbreitete und für eine starke Rauchentwicklung sorgte. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro beziffert.

  • Kurz vor Mitternacht ereignete sich in Alt-Arnsberg auf der Jägerstraße in einer Wohnung eines Geschäftsgebäudes ein Schwelbrand. Der Brand wurde vermutlich durch einen durchgeschmorten Wasserkocher oder Kaffeemaschine in der Küche ausgelöst.Es entstand eine so starke Rauchentwicklung, dass eine Mieterfamilie zunächst nicht alleine das Haus mehr verlassen konnte. 

    Durch den Einsatz der Feuerwehr, welche mit schwerem Atemschutzgerät ausgerüstet waren, konnte die Familie noch rechtzeitig aus dem Haus gebracht werden. Insgesamt wurden 5 Personen durch den Rauch verletzt. 3 Personen wurden ins Marienhospital verbracht; 2 Personen konnten nach Behandlung im Rettungswagen später wieder ins Haus zurückkehren. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen durch die Kriminalpolizei dauern an. Es entstand ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe.

  • Ein silbernes Herrenfahrrad, vier Aluminiumfelgen mit aufgezogenen Sommerreifen, eine elektrische Kettensäge des Herstellers Bosch, eine elektrische Heckenschere, ebenfalls von Bosch, einen gelben Kärcher Hochdruckreiniger sowie weitere Gartengeräte erbeutete ein Dieb in Hüsten. Dieser drang zwischen Samstagabend und Montagnachmittag in eine Garage an der Friedrich-Naumann-Straße in Hüsten ein und fand dort das Diebesgut. 

    Vermutlich verfügte der Täter über ein Fahrzeug zum Abtransport der Beute oder es handelt sich um mehrere Täter. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Zwischen Sonntag, 16:00 Uhr, und Montag, 12:00 Uhr, ist in Neheim am Alten Holzweg in der Nähe der Schüngelstraße ein Kleinkraftrad gestohlen worden. Die rote Vespa stand auf einem Grundstück an eine Hauswand gelehnt und war mit dem Lenkradschloss sowie einem weiteren Schloss gesichert. Die Besitzerin hatte das Kleinkraftrad zusätzlich noch mit einer Wetterschutzfolie abgedeckt. 

    Die Vespa ist rot lackiert und mit dem grünen Versicherungskennzeichen 220 UVF versehen. Auffällig ist der angebaute Koffer und die extra große Sitzbank. Hinweise zu dem Diebstahl oder dem Verbleib des Rollers bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Sonntagabend, gegen 20:45 Uhr, beobachtete ein 36-jähriger Mann aus Arnsberg zwei Personen, die sich in Höhe eines Modegeschäftes in der Apothekerstraße befanden. Plötzlich knallte es nach Angaben des Zeugen und er sah, wie die Schaufensterscheibe des Geschäftes zerbrach und die Scherben auf den Boden fielen. Daraufhin rief er sofort die Polizei an. Dank der guten Personenbeschreibung konnte diese die beiden Personen auch im Rahmen einer Fahndung in der Nähe des Tatortes stellen. Es handelt sich bei ihnen um zwei junge Männer aus Arnsberg im Alter von 21 und 18 Jahren. Der 21-Jährige gab zu, die Scheibe eingeschlagen zu haben. Grund sei privater Frust gewesen. Die Scheibe wird er dem Geschäft jetzt ersetzten müssen.

  • Zwei Pkw wurden im Laufe des Wochenende in Hüsten aufgebrochen. Ein silberner Fiat stand zwischen Freitagnachmittag und Sonntagnachmittag in der Bahnhofsstraße in Höhe der Hausnummer 50 geparkt. Unbekannte Täter hatten in dieser Zeit die hintere, linke Seitenscheibe eingeschlagen und Autozubehör wie ein Warndreieck und einen Verbandkasten gestohlen. Bei einem BMW Cabrio haben der oder die Täter das Stoffverdeck aufgeschlitzt und konnten so ein Autoradio mit integriertem Navigationsgerät entwenden. Das Cabrio stand am Sonntag zwischen 03:00 Uhr und 17:00 Uhr "Am Siegenbittel" in Höhe der Hausnummer 5. Sollten Zeugen in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges bemerkt haben, werden sie gebeten, ihre Hinweise an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 zu melden.

  • Sonntagmittag, gegen 13:00 Uhr, schaffte es eine 41-jährige Frau aus Arnsberg auf gut 1,5 Promille. Die Frau wurde von Polizeibeamten der Wache Arnsberg auf der Graf-Gottfried-Straße in ihrem Auto angehalten und kontrolliert. Dabei stellten die Polizisten Alkoholgeruch im Atem der Frau fest. Der an Ort und Stelle durchgeführte Test brachte dann das Ergebnis. Die Frau musste mit zur Polizeiwache, wo ihr eine Blutprobe entnommen wurde. Ihren Führerschein musste sie direkt bei der Polizei lassen.

  • Arnsberg. Acrylmalen mit Kirsten Becker für Kinder ab 7 Jahren Aus vier kleinen Keilrahmenbildern entsteht ein großes Kunstwerk. Die Bilder werden mit Acrylfarben, Sand, Glittergel und Strasssteinchen gestaltet. Mittwoch, 15. Januar, 16 Uhr bis 18 Uhr "Atelier Kirsten Becker", Dinscheder Str. 41 (Oeventrop).

    Anmeldung unter Telefon 02931 893-1116 oder -1117 oder www.netzwerkreativ.de

    "Food 4 You" - Ein Küchenabenteuer für Kinder ab 10 Jahren Ines Wirth zeigt, was man so alles mit dem Inhalt eines Kühlschrankes anstellen kann. Samstag, 18. Januar, 10 Uhr bis 13 Uhr, Berufskolleg am Eichholz.
    Anmeldung unter Telefon 02931 893-1116 oder -1117 oder www.netzwerkreativ.de

    Bunte Eulen aus Papier für Kinder ab 10 Jahren Aus farbigen Kartonpapier werden unter Anleitung von Monika Rust kleine Eulen gebastelt und mit Perlen und Pailletten verziert. Eine schöne Deko oder auch als Lesezeichen. Donnerstag, 23. Januar, 16 Uhr bis 18 Uhr, Realschule am Eichholz.
    Anmeldung unter Telefon 02931 893-1116 oder -1117 oder www.netzwerkreativ.de

  • Arnsberg. Wenn die "Blues Brothers", "Die 12 Tenöre", Kabarretist Jochen Busse oder der "King of Pop" auf einmal unter dem Christbaum "auftauchen", dann ist die Weihnachtsüberraschung perfekt. Ein Geschenkgutschein für das Sauerland-Theater oder die KulturSchmiede macht das Treffen mit den Lieblingsstars schon im kommenden Jahr möglich.

    Das Theaterjahr 2014 startet am Montag, 6. Januar, mit dem zauberhaften Musical "Die kleine Meerjungfrau". Das Liberi Theater für Kinder aus Bochum bringt diese märchenhafte Geschichte voller Magie auf die Bühne des Sauerland-Theaters, ein Erlebnis für die ganze Familie. International wird es mit dem Auftritt der "12 Tenöre" am Donnerstag, 9. Januar. Das stimmgewaltige Gesangsensemble überrascht mit einem musikalischen Mix aus Pop, Rock, Oper und Operette.
    Am Mittwoch, 15. Januar, gibt es ein Wiedersehen mit dem "King of Pop". Sascha Pazdera gilt als einer der weltbesten Michael Jackson Imitatoren. Er traf sein großes Vorbild sogar persönlich. Mit einer Live-Band und internationalen Tänzern und Artisten lässt Sascha Pazdera, der ebenfalls live singt, den Mythos des King of Pop aufleben. Zu dieser Show sind limitierte VIP-Arrangements erhältlich.
    Mit den "Cannons" kommt am Freitag, 21. März, ein Stück Irland in die KulturSchmiede. Sean, fast 20 Jahre Stimme der legendären "Dubliners", und seine Söhne James und Robert Cannon feiern den Frühlingsanfang mit irischen Balladen und mitreißendem Folkrythmen. Am Samstag, 22. März, zieht Jochen Busse dann kabarretistische Bilanz: Schnell, aktuell und urkomisch setzt er sich mit Themen auseinander, die ihn und uns alle beschäftigen: "Wie komme ich jetzt da drauf?"
    Am Mittwoch, 2. April, öffnet sich im Sauerland-Theater der Vorhang für "The Blues Brothers" - Action, coole Sprüche und fetzige Livemusik. Sie sind einfach Kult!
    Wer seine Lieben an Weihnachten mit einem ganz besonderen Kultur-Erlebnis überraschen möchte: Karten zu diesen und anderen Veranstaltungen sind in den Stadtbüros, Telefon 02931 893-1143, erhältlich. Wer dem Beschenkten selbst die Wahl lassen möchte, greift zum Geschenkgutschein.
    Infos über weitere Veranstaltungen über www.arnsberg.de/kultur.

  • Unbekannte Täter hebelten in der Zeit zwischen Donnerstag, 12.12.2013, 12.00 Uhr und Sonnabend, 14.12.2013, 08.00 Uhr die Außentür eines Einfamilienhauses in der Südstraße auf. Sie entwendeten Schmuck und Bargeld.

    Unbekannte Täter drangen am Sonnabend, 14.12.2013, in der Zeit zwischen 16.30 Uhr und 18.15 Uhr in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße Alter Graben ein. Hier wurden alle Schränke durchsucht. Die Täter entwendeten Münzen und Bargeld. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200.

  • Aus bisher unbekannter Ursache kollidierten 2 Pkw frontal auf der B 229 am Samstagnachmittag in Hachen. Ein 60jähriger BMW-Fahrer befuhr die B229 in Fahrtrichtung Arnsberg-Hüsten. Kurz hinter der Ortschaft kam er bisher aus ungeklärten Gründen auf regennasser Fahrbahn von seinem Fahrstreifen nach links ab und stieß mit einem vollbesetzten Pkw im Gegenverkehr zusammen. In diesem Pkw verletzten sich 5 Personen schwer. Der verursachende Unfallfahrer verletzte sich ebenfalls schwer. Die verletzten Insassen wurden in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert. Eine Person musste in die Unfallklinik nach Dortmund gebracht werden. Insgesamt geht die Polizei von einem fünfstelligen Sachschaden an den Fahrzeugen aus. Die beiden Pkw wurden aus Beweissicherungsgründen sichergestellt. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die B 229 ca. 2 Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet. Es waren 6 Rettungswagen, 1 Notarztfahrzeug und die Feuerwehrlöschgruppe Hachen eingesetzt. Ein Rettungshubschrauber konnte wetterbedingt nicht starten.

  • Am Donnerstag gegen 17:15 Uhr kam es in Arnsberg an der Grafenstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein 78 Jahre alte Autofahrerin befuhr die Straße zwischen der Rumbecker Straße und der Straße Schützenhof. Um in eine Tiefgarage zu fahren, bog die Frau nach rechts ab und wollte einen Parkstreifen sowie den Gehweg überqueren. Dabei übersah sie eine 58-jährige Fußgängerin, die auf dem Gehweg in der selben Richtung unterwegs war. Das Auto rollte über den Fuß der Fußgängerin, die dabei leicht verletzt wurde. Nachdem sie vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und dort behandelt worden war, konnte sie aber wieder nach Hause entlassen werden. Sachschaden entstand nicht.

  • Leicht verletzt wurde am Donnerstag gegen 09:00 Uhr eine Autofahrerin in Niedereimer. Die 72-jährige Frau wollte mit ihrem Pkw das Gelände eines Autohauses auf die Straße Niedereimerfeld verlassen. Dabei übersah sie den Wagen einer weiteren Autofahrerin, die dort unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß erlitt die 72-Jährige leichte Verletzungen, ein Rettungswagen musste aber nicht eingesetzt werden. An den beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000,- Euro.

  • simply cityHüsten. Wer regelmäßig zwischen Bruchhausen und Hüsten mit dem Rad unterwegs ist, hat sicherlich bereits die enorme Qualitätsverbesserungen zur Kenntnis genommen, die sich im Zuge der Simply City-Maßnahmen für Radfahrer ergeben haben.

    So ist zum einen am RuhrtalRadweg der Übergang an der Delecker Straße fahrradfreundlich ausgebaut worden. Es ist die erste Querung im Stadtgebiet, an der Fahrradfahrer Vorfahrt haben. Die Delecker Straße, einst als Autobahnzubringer ausgebaut und jetzt in einer Tempo 30-Zone liegend, ist nun gegenüber dem RuhrtalRadweg untergeordnet.
    Zudem wurde auf der Arnsberger Straße, im Bereich Delecker Straße und Wagenbergstraße, auf beiden Seiten der Ruhrbrücke ein Fahrradstreifen eingerichtet, der Radfahrern mehr Qualität und zusätzliche Sicherheit im Alltagsverkehr bietet. Dies wurde möglich, weil durch den Abbau der Ampel an der Wagenbergstraße Verkehrsfläche gewonnen wurde, so dass der bereits vorhandene Radweg verändert und verbessert werden konnte.

    (Foto: Stadt Arnsberg)

  • Am Dienstag Morgen, 10.12.13, stellte ein Bewohner in der Grafenstraße in Arnsberg fest, dass über Nacht sein vor dem Haus geparkter, blauer PKW durch einen Unbekannten an der vorderen Stoßstange beschädigt wurde. Ohne sich zu melden oder den Schaden der Polizei anzugeben, hinterließ der Verursacher das beschädigte Fahrzeug. Zeugen, die ggf. ein entsprechendes Geschehen zwischen Dienstag, 21:00 Uhr und Mittwoch, 10:30 Uhr bemerkt haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Arnsberg zu melden.

  • Am Mittwoch, den 11.12.13, wurden drei Besucher des Wochenmarktes Opfer von Taschendieben. Zwischen 11:00 und 13:00 Uhr gelang es dreisten Dieben, zwei 80 und 82 Jahre alte Damen und einen 58 Jahre alten Herrn zu bestehlen. Die Geschädigten waren jeweils im Zusammenhang mit der Bedienung von Geldautomaten der anliegenden Geldinstitute unbemerkt angegangen worden. In einem Fall erbeuteten die Diebe die komplette Einkaufstasche mit Einkäufen vom Wochenmarkt, in den anderen Fällen jeweils die Geldbörsen der Opfer. Da die Diebstähle nicht unmittelbar bemerkt wurden, kann keine Täterbeschreibung gegeben werden. Die Polizei in Arnsberg bittet dringend, verdächtige Beobachtungen zu melden. Außerdem sollte jeder besonders im Zusammenhang mit Geldabhebungen sehr aufmerksam sein und Taschen und Geldbörsen unbedingt nah am Körper tragen und keinesfalls offen ablegen. Bei Bedrängung durch fremde Personen ist es hilfreich, sich an Umstehende zu wenden und um Unterstützung zu bitten. Sollten Sie Opfer eines solchen Diebstahls werden, melden Sie sich bitte möglichst schnell bei der Polizei.

  • Am Mittwoch, den 11.12.13, versuchten Unbekannte, in ein Einfamilienhaus in Moosfelde einzudringen. Zwischen 07:45 und 10:20 Uhr gingen der oder die Täter die Haustür an und versuchten, diese aufzuhebeln. Offenbar ist dies nicht gelungen, es wurde jedoch hoher Sachschaden angerichtet. 

    Verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang sollten der Polizei in Arnsberg gemeldet werden.

  • Arnsberg. Der Computerlerntreff Arnsberg bietet Bürgerinnen und Bürger neue Kurse "Textverarbeitungsprogramme" in Word für Anfänger und Fortgeschrittene. Erstmalig wird auch ein Hardware-Kurs für Technikinteressierte angeboten.

    Das Lerntempo orientiert sich an den Fähigkeiten der Teilnehmer, der Kurs wendet sich ganz besonders an Senioren, die noch keine oder sehr wenig Erfahrung mit dem Computer gemacht haben. Die Kurse finden einmal wöchentlich im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg unter ehrenamtlicher Leitung statt. Sie starten ab Ende Januar 2014.
    Für Anmeldung und weiterführende Informationen steht die Geschäftsstelle Engagementförderung, Telefon 02931 5483-343, zur Verfügung.

  • Arnsberg. Die dritte Schulklasse der Graf-Gottfried-Schule warf dieses Mal einen Blick ins Magazin des Stadt-Archivs. "Übeltäter vor dem Stadtgericht" war das spannende Thema des Vormittags. Es ging um Pergament und Papier und das Stöbern in mittelalterlichen Urkunden.

    Die Kulturstrolche saßen zunächst im Archiv und lauschten den interessanten Ausführungen zur Geschichte des ehemaligen Klosters Wedinghausen. Mit Blick nach oben sollten sie sich einmal vorstellen, dass in das beeindruckende Dachgeschoss von der Größe her ein Einfamilienhaus passen würde. Die Phantasie der Kinder blühte. Die sich anschließende Geschichte über einen Übeltäter vor dem Stadtgericht war dann ein wenig schaurig - aber eben auch spannend. Altes Papier und alte Pergamente wurden anschließend äußerst vorsichtig umhergereicht und begutachtet. In Kleingruppen konnten sie sich im Archiv umsehen, um staunend und kichernd vor einer Schreibmaschine "aus guten alten Tagen" stehen zu bleiben und eine Taste zu drücken. Im Computer-Zeitalter ein echtes Erlebnis.
    Unter der Leitung von Michael Gosmann ging es dann mit den jungen Besuchern auf eine Zeitreise in das Magazin des Stadt-Archivs, in dem Papiere und Dokumente, Fotos, Urkunden, Siegel und andere Archiv-Schätze aufbewahrt werden. In diesen, für andere Besucher verschlossenen Räumen, schauten sie gespannt auf eine Roll-Regal-Anlage mit einer Regallänge von komplett 2,5 Kilometern. Michael Gosmann zeigte passend zu ihrer Schule das älteste Dokument des Stadt-Archivs, eine Pergament-Urkunde des Grafen Gottfried R.4. von Arnsberg aus dem Jahre 1360.
    Die Zeit war leider um - wieder in der Gegenwart und mit dem Bus zurück in die Graf-Gottfried-Schule. Für alle Beteiligten war es ein spannender Ausflug.

  • Arnsberg. In den nächsten Tagen werden rund 1.700 Kinder bzw. deren Eltern die "KitaCard Arnsberg" erhalten. Alle Kinder, die im kommenden Kindergartenjahr aufgrund ihres Alters für einen Betreuungsplatz in Frage kommen könnten, erhalten die KitaCard automatisch zugeschickt.

    Kinder haben von der Vollendung des dritten Lebensjahres an einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz. Bei jüngeren Kindern ab Vollendung des ersten Lebensjahres bezieht sich dieser Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Dieser kann in einer Kita oder in der Kindertagespflege zur Verfügung gestellt werden. Für Kinder unter einem Jahr besteht ein Anspruch auf einen Betreuungsplatz nur bei Vorliegen besonderer Voraussetzungen. In der Stadt Arnsberg stehen insbesondere für Kinder unter zwei Jahren überwiegend Kindertagespflegeplätze zur Verfügung.
    Alle Kinder, die in der Zeit vom 1. Januar 2011 bis 1. Dezember 2013 geboren sind und am 1. Dezember 2013 in Arnsberg gemeldet waren, erhalten die KitaCard automatisch. Alle anderen Eltern erhalten die KitaCard bei Bedarf beim Fachdienst Kindertagesbetreuung. Sie können die KitaCard dort telefonisch oder persönlich beantragen. Eine Telefonhotline unter der Nummer 02932 201-2550 ist ab Montag, 16. Dezember, geschaltet.
    Je nach persönlichem Bedarf kann in einer Tageseinrichtung für Kinder in der Regel eine Betreuungszeit von 25 Std., 35 Std. oder 45 Std. gebucht werden. Für die Kindertagespflege sind keine festen Stundenkontingente vorgesehen, allerdings müssen mindestens 15 Wochenstunden gebucht werden.
    Mit dem Ersten KiBiz-Änderungsgesetz hat das Land NRW die Anzahl der Plätze für die Betreuungszeit von 45 Stunden vorgegeben. Das hat auch in Arnsberg zur Folge, dass dieses Angebot begrenzt ist. Die Kitas haben feste Kontingente. Das Angebot steht darüber hinaus nicht in allen Kitas zur Verfügung. Nähere Infos zu den Aufnahmekriterien erhalten die Eltern mit der KitaCard.
    Das Anmeldeverfahren findet in allen Kitas in Arnsberg in der Zeit von Montag, 13. Januar 2014, bis Freitag, 17. Januar 2014, statt. Die Anmeldung ist nur mit einer KitaCard möglich. Auch Kinder die erst nach dem 1. August 2014, aber noch im kommenden Kindergartenjahr (bis 31. Juli 2015) eine Kindertageseinrichtung besuchen sollen, sind dann anzumelden.
    Falls keine Aufnahme erfolgen kann und die Eltern sich in einer anderen Einrichtung um einen Platz bemühen wollen, erhalten die Eltern ihre KitaCard von der Einrichtung zurück. Mit der KitaCard können die Eltern ihr Kind dann bis Dienstag, 28. Januar 2014, in einer anderen Einrichtung anmelden.

  • Ohne sich weiter um den Unfall oder die verletzte Fußgängerin zu kümmern, entfernte sich am Montag ein bislang unbekannter Autofahrer vom Unfallort. Gegen 17:05 Uhr war dieser Autofahrer auf der Stembergstraße in Neheim unterwegs. Er fuhr von der Langen Wende kommend in Richtung Schwester-Aicharda-Straße. In Höhe der Postfiliale am dortigen Kreisverkehr wollte eine 17 Jahre alte Frau gerade den Fußgängerüberweg unmittelbar vor dem Kreisverkehr benutzen. Der unbekannte Autofahrer übersah die junge Frau, so dass es zu einem Zusammenstoß des Pkw mit der Fußgängerin kam. Fußgängerverkehr auf dem "Zebrastreifen" ist gegenüber dem Fahrzeugverkehr bevorrechtigt. Statt sich um die leicht verletzte Frau zu kümmern, setzte der Autofahrer seine Fahrt fort und zwar in nördlicher Richtung. Bei dessen Pkw soll es sich um ein dunkles Fahrzeug handeln. Von dem Fahrer ist bekannt, dass er braune Haare hat und Brillenträger ist. Unmittelbar hinter dem Unfallflüchtigen war ein roter Pkw unterwegs. Der Fahrer oder die Fahrerin dieses Autos hupte nach dem Unfall noch und hat den Unfall offensichtlich beobachtet. Das Verkehrskommissariat Arnsberg bittet die Fahrerin oder den Fahrer dieses roten Pkw sowie weitere Zeugen des Verkehrsunfalls dringend, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • In Herdringen wurden in der Nacht von Sonntag auf Montag ein Navigationsgerät und ein Mobiltelefon aus einem Auto gestohlen. Der schwarze Mercedes war zwischen 22:00 Uhr und 10:30 Uhr am nächsten Morgen vor einem Wohnhaus an der Floxenstraße geparkt. 

    Ein Dieb verschaffte sich Zugang zum Fahrzeuginneren und nahm von dort das Navigationsgerät des Anbieters Garmin, ein Handy der Firma Nokia sowie einige Euro in Münzen mit. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
    Die Polizei kann nur immer wieder dringend dazu raten, Wertgegenstände nicht im Auto zurückzulassen. Navigationsgeräte, Handys, Kameras und andere Geräte stellen für mögliche Täter einen willkommenen Tatanreiz dar. Auch Halterungen für Navigationsgeräte, die beispielsweise an der Windschutzscheibe angebracht werden, sollten nach Benutzung abgenommen und ebenfalls nicht im Auto zurückgelassen werden.

  • Eine Verkehrsunfallflucht in Neheim konnte am Montag schnell aufgeklärt werden. Der Fahrer eines Klein-Lkw rangierte gegen 10:20 Uhr im Bereich der Engelbertstraße. Dabei prallte er gegen ein Verkehrszeichen, das dabei umknickte. Der 25 Jahre alte Fahrer aus dem Märkischen Kreis stieg aus, schaute sich den Schaden an und legte das Verkehrszeichen ordentlich am Straßenrand ab. Anstatt jetzt aber die Polizei zu informieren, setzte er sich wieder in seinen Lkw und fuhr weg. Aufmerksame Zeugen hatten den Vorfall beobachtet und die Polizei angerufen. Die konnte dann auch wenig später den Lkw samt Fahrer ausfindig machen. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

  • Arnsberg. Die Engagementförderung der Stadt Arnsberg bietet gemeinsam mit Sybille Klein Halbtages- sowie Tagesfahrten für Senioren an. Für 2014 plant Sybille Klein unter anderem eine fünftägige Reise für Senioren in den Taunus. Diese Fahrt soll von Mittwoch, 7. Mai, bis Sonntag, 11. Mai, stattfinden.

    Die Teilnehmer werden im Kurhotel Ochs in Schmitten, im Doppel- oder Einzelzimmer mit Dusche oder Bad/WC, Kabel-TV, Telefon und Minibar wohnen. Das Hotel bietet darüber hinaus auch einen Lift, ein Schwimmbad und eine Sauna.
    Die Halbpension beinhaltet das Frühstücksbuffet mit Vollwertstrecke, und 3x3 Gang - Menüwahl, 1 x Hessische Spezialitäten. Nähere Informationen erteilt die Engagementförderung der Stadt Arnsberg, Telefon 02931788169, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
    Anmeldungen werden dort ebenfalls entgegen genommen. Die Anmeldefrist endet am Mittwoch, 29. Januar 2014.

  • thermografie arnsbergArnsberg. Die Bilder der im Rahmen der Aktion "Klimaschutz beflügelt" gemachten Thermografiebefliegung sind nun erhältlich. Jeder Arnsberger Immobilieneigentümer kann sich seit diesem Montag auf www.arnsberg.de/thermografie bzw. in den Arnsberger Stadtbüros die Thermografieaufnahme seines Gebäudes herunterladen bzw. ausdrucken lassen; der Postversand beginnt im Januar 2014.

    Zum Start der Aktion überreichten 1. Beigeordneter und Stadtkämmerer Peter Bannes sowie Klimaschutzmanager Sebastian Marcel Witte von der Stadt Arnsberg die Gebäudeinformation für das Regionalzentrum der RWE Deutschland AG in Arnsberg an dessen Leiter Frank Eikel.
    Foto: Stadt Arnsberg; v.l.n.r.: Peter Bannes, Sebastian Marcel Witte, Frank Eickel

  • Arnsberg. Am Donnerstag, 12.Dezember, startet im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg erneut der Kurs "Malen mit Demenzpatienten" unter der Leitung der Projektleiterin Eva-Maria Blum sowie der seniorTrainerInnen Anneliese Nolte, Marie Theres Ernst und Monika Gadecke.

    Der Kurs findet jeden zweiten Donnerstag im Monat in der Zeit von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof, Clemens-August-Straße 116, 1. OG, Werkraum, statt.
    Ziel des Kurses ist es, die Menschen aus der Einsamkeit zu holen und mit Demenzkranken auf Papier, Karton und Pappe zu malen sowie den pflegenden Angehörigen freie Zeit zu verschaffen, beispielsweise für einen Einkaufsbummel oder ähnliches.
    Es ist erforderlich, dass die Angehörigen die Demenzkranken selbst ins Bürgerzentrum bringen und wieder abholen. Es werden pro Betreuerin nicht mehr als zwei Teilnehmer angenommen, um eine persönliche und vertrauensvolle Betreuung zu gewährleisten.
    Für Rückfragen steht die Projektleiterin Eva-Maria Blum, Telefon 02932 32767, sowie die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Telefon 02931 5483343, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, zur Verfügung.

  • Arnsberg. Mit dem neu erschienenen Buch "Baukultur in Arnsberg" werden auf 146 Seiten Positionen zum Thema "Baukultur" aus Expertensicht zusammengetragen. Dabei liegt der Fokus des Buches auf der bauhistorischen Entwicklung Arnsbergs und dem "Arnsberger Modell Baukultur" im Rahmen des Bundesforschungsfeldes "Baukultur in der Praxis".

    Mit einem Blick auf das historische Arnsberg "von oben" (Inge Habig mit Luftbildern von Hans Blossey), einem bauhistorischen Porträt (Stefanie Lieb), einem Rundgang durch die beiden größten Stadtteile Alt-Arnsberg und Neheim (Bernd Reiff) sowie einem Rück- und Ausblick auf die Aktivitäten der Stadt in diesem Themenfeld (Thomas Vielhaber) ist dieses Buch aber auch Bildband und Reiseführer durch Arnsberg.
    Das als Hardcover vorliegende Buch ist für 20 Euro in den Buchhandlungen der Stadt, in den Stadtbüros und beim Verkehrsverein Arnsberg erhältlich.
    Kath. Akademie Schwerte | Stadt Arnsberg (Hrsg.), 2013, 146 S.

  • In der Nacht von Samstag auf Sonntag gerieten in Hüsten im Verlauf des Franz-Abel-Wegs zwei geparkte Autos in das Visier eines Diebes. Der Täter verschaffte sich Zugang zum Inneren eines silbernen Toyota Avensis und eines grünen Nissan Almera Tino und suchte dort nach Beute. Aus dem Toyota wurde nichts gestohlen, in dem Almera fand der Dieb einen USB-Stick, den er mitnahm. Die beiden Pkw waren jeweils am Straßenrand abgestellt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Eine beschädigte Frontstoßstange fand der Besitzer eines grünen VW Bora am Sonntagmorgen in Arnsberg vor, als er seinen Wagen benutzen wollte. Das Auto stand zwischen Samstag, 17:00 Uhr, und Sonntag, 10:30 Uhr, am Straßenrand des Tannenwegs geparkt. Die Stoßstange muss bei einem Unfall beschädigt worden sein, allerdings kümmerte sich der Verursacher nicht um den Unfall, sondern zog es vor, sich unerlaubt von der Unfallstelle zu entfernen. 

    Sachdienliche Hinweise zu der Verkehrsunfallflucht erbittet die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Einbrecher sind in der Nacht von Sonntag auf Montag in Arnsberg in die Cafeteria des Krankenhauses eingebrochen. Die Unbekannten schlugen eine Scheibe ein und klettern durch das Loch in einen Nebenraum. Von dort gelangten sie in den Verkaufsraum und suchten dort nach Beute. Ob etwas gestohlen worden ist, steht bislang nicht fest. Hinweise zu dem Einbruch bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Samstag, den 07.12.2013, 15:00 Uhr bis 07.12.2013, 15:50 Uhr touchierte ein unbekannter Fahrzeugführer auf dem Parkplatz eines Kaufhauses auf der Mendener Straße, vermutlich beim Ausparken einen weiteren dort geparkten PKW am vorderen rechten Kotflügel. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 EUR.

  • Im Zeitraum von Samstag, den 07.12.2013, 17:00 Uhr bis 07.12.2013, 23:00 Uhr, hebelten unbekannte Täter jeweils die Verandatüren zweier Wohnungen (EG bzw. Souterrain) in Arnsberg - Moosfelde in der Straße Eichenwinkel auf und gelangten so in die beiden betroffenen Wohnungen. Über das Diebesgut kann zur Zeit keine Angaben gemacht werden.

  • Am Sonntag den 08.12.2013, um 00:58 Uhr brannte in Arnsberg, Zu den Werkstätten ein PKW. Nach durchgeführten Löscharbeiten seitens der Feuerwehr wurde festgestellt, das am Fahrzeug keine Kennzeichen angebracht waren. Eine Überprüfung eines im Fahrzeuginneren aufgefundener Fahrzeugschein ergab, dass das Fahrzeug wegen Unterschlagung zur Fahndung ausgeschrieben war. Das Fahrzeug wurde vom Abschleppdienst Drees sichergestellt.

  • Unbekannte Täter entwendeten bei einem Einbruch in ein Reisebüro auf der Straße Lange Wende am Samstagmorgen gegen 03.50 Uhr eine unbestimmte Menge von Zigaretten, nachdem die Glaseingangstür mittels Gyllideckels eingeworfen wurde. Die sofortige Nahbereichsfahndung nach den Tätern verlief negativ. 

    Vermutlich handelte es sich um 3 Täter, wovon ein Täter eine Nikolausjacke und Mütze trug. Weitere Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Bei Zeugenhinweise erbittet die Kriminalpolizei um Mitteilung unter der Telefonnummer 0291/90200.

  • Ein Täter wurde am Freitagabend nach einem Ladendiebstahl in einem Drogeriemarkt auf der Hauptstraße von einem Ladendetdektiv "erwischt" und in sein Büro gebeten. Im Büro kam es zu einer Rauferei zwischen den beiden , worauf dem Täter zunächst die Flucht aus dem Drogeriemarkt gelang. Durch mutige Kunden, welche dem Täter nacheilten, konnte dieser dann an seiner Flucht gehindert werden. Unmittelbar später traf ein Bezirksbeamter der Arnsberger Polizei am Tatort ein, welcher den Täter mittels Handfesseln fixierte. Damit war dann die Flucht endgültig erledigt.

  • Bei einem Verkehrsunfall auf der Bahnhofstraße am Freitagmittag rutschte eine 64jährige vom Pedal ihres Fahrzeuges ab und fuhr ungebremst auf eine vor ihr fahrende Fahrzeugführerin auf. Der Aufprall war so heftig, dass diese wiederum auf den vor ihr fahrenden Pkw eines 51jährigen Arnsberger geschoben wurde. In diesem Fahrzeug verletzte sich die Beifahrerin bei dem Aufprall. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

  • Nach einem Verkehrsunfall auf der Goethestraße am Freitag gegen 13.30 Uhr, flüchtete ein schwarzer Golf mit HSK- Kennzeichen nach einem Überholvorgang. Beim Einfädeln von dem linken Fahrstreifen auf den rechten berührte der Fahrzeugführer die überholte Fahrzeugführerin und beschädigte den Pkw. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, setzte der Golffahrer seine Fahrt fort. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Falls es Zeugenhinweise gibt, melden Sie sich bitte beim Verkehrskommissariat in Arnsberg unter der Telefonnummer 0291/90200.

  • In der Zeit von 06.30 - 20.00 Uhr drangen bisher unbekannte Täter am Freitag in ein Haus in der Schürbuschstraße ein. Die Täter gelangten über eine Terrassentür eines Wintergartens in das Haus. Im Haus wurden diverse Schränke und Behältnisse durchwühlt. Die Kriminalpolizei in Arnsberg bittet auf diesem Wege um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0291/90200.

  • Arnsberg. Im Arnsberger Stadtteil Holzen wurden im Bereich eines Wirtschaftsweges zwischen dem Dreisborner Weg und der Kreisstraße 1 weit über hundert Altreifen illegal abgelegt. Die Reifen müssen nun mit einem erheblichen Aufwand eine Böschung hinauf transportiert und anschließend entsorgt werden.

    Die Reifen wurden wahrscheinlich ungefähr im Laufe des vergangenen Wochenendes (29.11.-01.12.) an drei kurz hinter einander liegenden Stellen am Waldrand entsorgt. Es ist daher anzunehmen, dass der Verursacher mehrmals die Ablagerstellen angefahren hat. Die Kosten, die für die Entsorgung anfallen, haben letztlich alle Abfallgebührenzahler zu tragen. Würde ein Verursacher gefunden, müsste er nicht nur die Entsorgungskosten tragen, sondern auch mit einem empfindlichen Bußgeld rechnen.
    Sachdienliche Hinweise zur Ablagerung nimmt die Stadt Arnsberg, Fachdienst Umwelt, Tel. 02932 201 1800 (Umwelttelefon) sowie per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

  • Hochsauerlandkreis. Das Sturmtief Xaver hat im Verlauf des gestrigen Nachmittags auch den Hochsauerlandkreis erreicht. Im Zeitraum von Donnerstag, 14:00 Uhr, bis Freitagmorgen, 08:00 Uhr wurde die Polizei über 37 Vorfälle im Zusammenhang mit dem Sturmgeschehen informiert.

    In 33 Fällen handelte es sich um Gefahrenstellen, die durch umgestürzte Bäume, herab gefallene Äste, umgefallene Bauzäune oder ähnliche Dinge hervorgerufen wurden. Es kam am Donnerstagnachmittag durch Eisglätte zu zwei Verkehrsunfällen in Meschede und Schmallenberg. Verletzt wurde dabei aber niemand. In Meschede konnte ein Autofahrer am Donnerstag um kurz vor 19:00 Uhr einem umgestürzten Baum auf der Briloner Straße nicht mehr ausweichen und kollidierte mit diesem. Aber auch hierbei wurde niemand verletzt.
    Am Freitag gegen 07:30 Uhr wurde die Polizei Brilon darüber informiert, dass in Gudenhagen-Petersborn eine Fichte umgefallen und auf ein Wohnhaus an der Straße Am Kahlen Hohl gestürzt ist. Nach momentanen Stand wurde dabei ebenfalls niemand verletzt.
    Am Donnerstag gegen 15:20 Uhr war in Grönebach ein 19-jähriger Mann mit Arbeiten an einer Lkw-Plane beschäftigt. Während die Plane nach Verladearbeiten wieder festgezurrt werden sollte, griff eine Windböe unter diese. Die hochschnellende Plane traf den jungen Mann, der anschließend von dem Lkw auf den Boden fiel und sich verletzte.
    Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde.
    Der Polizei im Hochsauerlandkreis ist bislang nicht bekannt geworden, dass durch das Sturmtief Xaver und den gleichzeitigen Schneefall mit Ausnahme des Unfalls in Grönebach Verletzte zu beklagen sind. Auch bei dem weit überwiegenden Teil der Einsatzanlässe entstanden keine Sachschäden.

  • gültig von: 05.12.2013 18:00 Uhr

    gültig bis: 06.12.2013 18:00 Uhr
    Aufgrund von Neuschneemengen oder lockerer Schneedecken über 10 cm und wiederholten Böen von 65 km/h (18 bis 20 m/s, Bft 8) und mehr treten oberhalb 600 m starke Schneeverwehungen auf. Verbreitet wird es glatt. Im Laufe der Nacht zum Freitag sinkt die Schneefallgrenze bis in die Tallagen. Möglicherweise wird die Warnung auf Höhenlagen unterhalb 600 Meter ausgedehnt. ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Straßen und Schienenwege können unpassierbar sein. Vermeiden Sie alle Autofahrten!

  • Arnsberg. Der Deutsche Fahrradpreis ruft Hobby- und Profi-Fotografen zu einem Wettbewerb unter dem Motto „Leidenschaft Fahrrad“ auf. Für die schönsten, witzigsten und kreativsten Bilder können die TeilnehmerInnen hochwertige Sachpreise gewinnen. So wartet auf die erstplatzierten Hobby- und Profi-Fotografen jeweils ein exklusives E-Bike. Auch die Zweit- und Drittplatzierten werden honoriert.

    Der Fotowettbewerb läuft bis zum 31. Januar 2014. Unter www.der-deutsche-fahrradpreis.de hat jede/r die Möglichkeit, bis zu drei Bilder hochzuladen. Über die besten Bilder wird online abgestimmt. Im vergangenen Jahr wurden 400 Beiträge eingereicht. Mehr Informationen gibt es unter www.arnsberg.de/fahrradfreundlich.

  • gültig von: 05.12.2013 14:00 Uhr

    gültig bis: 05.12.2013 20:00 Uhr
    Es treten oberhalb 600 m orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten bis 115 km/h (32m/s, 63kn, Bft 11) anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf. ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Es können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

  • Mehrere tausend Euro Schaden entstanden bei einer Sachbeschädigung in Niedereimer. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden vier Autos durch einen bislang unbekannten Täter beschädigt. Diese Pkw standen auf dem Gelände eines Reifenhandels unmittelbar an der Dieselstraße. Der Täter beschädigte Seiten- und Windschutzscheiben der Autos. Teilweise wurden die Scheiben komplett zerstört. Hinweise zu der Sachbeschädigung bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200. Wer hat in der betreffenden Nacht laute Geräusche gehört oder verdächtige Personen beziehungsweise Fahrzeuge beobachtet?

  • Drei Elemente eines Gitterzauns wurden am Mittwoch zwischen 14:00 Uhr und 15:00 Uhr in Neheim beschädigt. Dieser Zaun umgibt eine Firma an der Straße Zum Möhnewehr und ist etwa zwei Meter hoch. Auf der Rückseite des Gebäudes kam es zu einem Unfall, bei dem vermutlich ein Lkw gegen die Zaunelemente gefahren ist. Ein Element wurde dabei mitgerissen und beschädigte noch zwei weitere Teilsegmente. Der Fahrer des Lkw kümmerte sich jedoch nicht um den Schaden, sondern entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Zusätzliche Lesung am 10. Dezember "Von drauß vom Walde komm' ich her; Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!" - Adventsstimmung im Museumscafé. Sabine Trost liest besinnliche und andere Texte. Dazu werden Winterpunsch und kleine weihnachtliche Köstlichkeiten gereicht. Dienstag, 10. Dezember, 18.30 bis 20 Uhr im Museumscafé.

    Adventsbrunch in der Phantasiewerkstatt am 16. Dezember Martina Heß vermittelt an diesem Abend köstliche Brunch-Ideen und gibt Tipps zum Vorbereiten und Genießen - nicht nur zur Weihnachtszeit. Montag, 16. Dezember, 18.00 bis 21 Uhr in der KBS (Hellefelder Str. 15).
    Anmeldung zu beiden Angeboten unter Tel. 02931 893 1116/1117 oder auf www.netzwerkreativ.de.

  • Einbrecher waren am späten Nachmittag wieder in Arnsberg und Neheim unterwegs. Dienstag schlugen sie gleich zweimal in der Straße "Zu den Gärten" zu. Durch Aufhebeln der Terrassentür gelangten sie jedes Mal in die Wohnungen und durchsuchten diese. 

    Schmuck, Bargeld und einem Laptop konnten sie dort erbeuten. Sogar mit zwei Ersatzschlüsseln für Pkw entkamen die Täter im Liboriweg in Neheim. Hier hatten die Einbrecher ein Fenster im Erdgeschoss aufgehebelt. Am Tag zuvor waren unbekannte Täter auch in Holzen "Vorm Lüer" durch eine Terrassentür in ein Haus eingedrungen. Über die Beute dort lagen noch keine Angaben vor. Die Polizei warnt dringend, gerade in dieser Zeit, besonders achtsam zu sein. Verschließen sie Türen und Fenster, sichern sie sie gegebenenfalls gesondert, lassen sie das Haus bewohnt aussehen, gerade in den späten Nachmittags- und frühen Abendstunden und halten sie in ihrer Nachbarschaft die Augen auf. Rufen sie die 110 an, wenn sie etwas Verdächtiges bemerken.

  • arnsberger ratsmusikerAuch in diesem Jahr kann man sich im 1220 Schwiedinghauser wieder so richtig auf das Weihnachtsfest einstimmen und gleichzeitig mit seiner Eintrittskarte einen guten Zweck unterstützen. Der Erlös ist auch dieses Jahr wieder für die Hospizstiftung bestimmt.
    Die Neheimer Schützenbruderschaft und die Rat(h)smusiker aus Alt Arnsberg laden am Donnerstag, 14.12.2013, Beginn 19:00 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr zum dritten Mal zu einem vorweihnachtlichen Abend alle interessierten Bürgerinnen und Bürger in das „1220 Schwiedinghauser“ an der Neheimer Jahnallee ein.
    Mal modern, mal klassisch präsentieren die Rat(h)smusiker Franz-Jörg Schulte, Ralf Gölzenleuchter, Burghard Majewski, Fred Risse, Rolf Brand, Gottfried Schlecht, Bernhard Sapp, Britta Osebold, Hubert Hesse und Kai Werdite ihre Interpretationen bekannter Weihnachtslieder aus Nah und Fern. „Stille Nacht, heilige Nacht“, „Leise rieselt der Schnee“ aber auch neuere Stücke wie z.B. „Jingle bells, jingle bells, verheißen in adventlich geschmückten Räumen die heran nahende Weihnachtszeit.
    Mitsingen des Publikums ist dabei ausdrücklich erwünscht um sich aus dem hektischen Alltagsleben zu lösen und jenes vorweihnachtliche Gefühl in sich auf zu nehmen.
    Da beide Konzerte der Ratsmusiker in Alt Arnsberg bereits ausverkauft sind ist dies für alle Freunde weihnachtlicher Musik die letzte Gelegenheit die Vollblutmusiker live zu erleben. Der Eintrittspreis beträgt 20 € und der Reinerlös unterstützt das Hospiz Raphael in Arnsberg. Karten sind noch im Vorverkauf im 1220 Schwiedinghauser und bei Vehrenberg Schneidwaren in der Hauptstraße Neheim zu erwerben.

  • Als am Montagmittag um 11:45 Uhr ein Autofahrer mit seinem silbernen Opel Meriva auf der Ruhrstraße in Arnsberg unterwegs war, wurde er in einen Verkehrsunfall verwickelt. Eine andere Autofahrerin beziehungsweise ein anderer Autofahrer nahm dem Mann, der in Richtung Oeventrop fuhr, die Vorfahrt, als sie oder er vom Parkplatz eines Einkaufszentrums nach links auf die Ruhrstraße einbog. Trotz einer Vollbremsung konnte der Unfall nicht mehr verhindert werden. Zunächst hielten die Beteiligten, das unfallverursachende Auto fuhr dann aber wieder an und vom Unfallort weg in Richtung Innenstadt, ohne sich weiter um den Vorfall zu kümmern. Es soll sich um einen blauen Wagen handeln, auf dessen Beifahrersitz eine Frau gesessen hat. Weitere Details sind bislang nicht bekannt, auch nicht, ob es sich bei der Person am Steuer des flüchtigen Pkw um eine Frau oder einen Mann handelt. Zeugenhinweise zu dem Unfall oder dem flüchtigen Pkw bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Ein bislang unbekannter Täter ist am Dienstag um kurz vor 02:00 Uhr bei einem Discounter in Niedereimer an der Wannestraße eingebrochen. Zunächst zerstörte der Unbekannte eine Glastür und kletterte dann in den Laden. An einer Kasse brach der Täter eine Box auf, in der Zigaretten gelagert werden. Ob und wie viele Zigaretten der Dieb erbeuten hat, konnte noch nicht abschließend festgestellt werden. Ein Zeuge sah noch vor 02:00 Uhr eine dunkel bekleidete Person zu Fuß aus dem Laden über die Sauerlandstraße in Richtung Ruhr flüchten. Dieser Mann soll etwa 170 Zentimeter groß sein. Weitere Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Montag kam es in Arnsberg zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger mit einem Auto zusammengeprallt ist. Gegen 17:15 Uhr war ein 63 Jahre alter Mann in seinem Pkw auf der Ringstraße unterwegs. An der Kreuzung Ringstraße / Rumbecker Straße wollte er nach rechts abbiegen, musste aber zunächst vor der roten Ampel anhalten. Als diese auf Grünlicht umsprang, übersah er zwei Fußgänger, die gerade die Rumbecker Straße an der Ampel überquerten. Bei dem Zusammenstoß wurde einer der Fußgänger, ein 75-jähriger Mann, leicht verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und blieb dort über Nacht zur Beobachtung. Der Autofahrer gab an, er habe die Fußgänger übersehen, da seine Frontscheibe teilweise beschlagen gewesen sei.

    Die Polizei möchte noch einmal darauf hinweisen, dass alle Scheiben vor Beginn der Fahrt von Schnee, Eis und Beschlag gereinigt werden müssen. Es reicht keinesfalls aus, lediglich durch einen kleinen Teil der Scheiben nach Draußen sehen zu können. Beschlägt eine Scheibe während der Fahrt, muss im Zweifel angehalten werden, bis die Sicht wieder komplett frei ist. Die gilt nicht nur für die Frontscheibe, sondern natürlich auch für Seitenscheiben und Spiegel.

  • juleA arnsbergArnsberg. Das ehrenamtlich initiierte und organisierte Projekt „JuleA“ (Jung lehrt Alt) verfügt nun über ein eigenes ausführliches Handbuch. Damit sind die Projektleiter, die Seniortrainer Wolfgang Rochna und Charlotte Kätsch, auf ihrem Weg, das Projekt regional immer weiter auszudehnen, ein gutes Stück weiter gekommen.

    Auf 36 DIN-A 4-Textseiten hat das "JuleA"-Projektteam die in über 5-jähriger Projektdurchführung gesammelten Erfahrungen, Empfehlungen und Handlungsschritte zusammengefasst. Somit ist ein Leitfaden entstanden, der allen derzeitig beteiligten Schulen und den kommenden Teilnehmerschulen Planungssicherheit geben soll.
    JuleA ist ein Weiterbildungsprojekt für die Generation 55+. Senioren erhalten hier die Möglichkeit, sich beispielsweise fit im Umgang mit einem Tablet-PC zu machen. Dass das so geschieht, ist den "Schülerlehrern" zu verdanken - Schülerinnen und Schülern aus 9. und 10. Klassen aller Schulformen, die ihren Seniorschülern die jeweilige Fragestellung in einer "Eins zu Eins"-Unterrichtssituation näherbringen. Damit schließen die Schüler Wissenslücken, die jungen Lehrer wiederum erlernen Selbstbewusstsein und Organisationsfähigkeit, wofür sie mit einem positiven Eintrag ins Schulzeugnis belohnt werden.
    Kosten entstehen für die TeilnehmerInnen keine, da das Projekt von einem Sponsor (Sparkasse) unterstützt wird. Bislang dabei sind alle Realschulen der Stadt Arnsberg sowie Schulen aus umliegenden Städten. Das neu erstellte Handbuch soll den Teilnehmern künftig dabei helfen, das JuleA-Projekt erfolgreich umzusetzen.
    Foto: Die Projektleiter Wolfgang Rochna und Charlotte Kätsch übergeben das JuleA-Handbuch an Rosemarie Goldner, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt, Gerd Hagedorn, Gebietsdirektor der Sparkasse Arnsberg-Sundern, Petra Vorwerk-Rosendahl, Leiterin der städtischen Geschäftsstelle Engagementförderung und Torsten-Eric Sendler, Chefredakteur des Sauerlandkuriers (Erstellung des Handbuches).

  • Zwei bislang unbekannte Diebe haben am Sonntagnachmittag gegen 16:20 Uhr in Hüsten einen Rücksack gestohlen und sind anschließend mit Fahrrädern geflüchtet. Zuvor hatte ein 49 Jahre alter Mann seine Tochter in die kinderärztliche Notfallpraxis an der Straße Stolte-Ley gebracht. In der Eile ließ der Mann seinen blau/braunen Rücksack im Eingangsbereich des Gebäudes auf einer Fensterbank stehen und ging in eines der oberen Stockwerke. Als er die Treppe wieder herunter kam, sah er noch zwei Männer, die den Rucksack von der Fensterbank nahmen und aus dem Haus rannten. Außen angekommen stiegen die beiden Täter auf Fahrräder und flohen in Richtung Stolte-Ley. Möglicher Weise ging die weitere Flucht durch den Park an der Petri-Kirche. In dem Rucksack befand sich unter anderem ein Portemonnaie mit Bargeld und persönlichen Papieren. Die Diebe konnten beschrieben werden als etwa 190 Zentimeter groß und auffallend schlank beziehungsweise 170 bis 175 Zentimeter groß. Beide sollen einen osteuropäischen Eindruck gemacht haben. Hinweise zu dem Diebstahl, den beiden Tätern oder dem Verbleib des Diebesgutes bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • arnsberg unicefArnsberg. Weihnachtszeit, das heißt Plätzchen backen, sich drinnen einigeln, spazieren gehen - kurz: Die gemütliche Jahreszeit genießen. Für die Kinder der Kita am Marienhospital heißt es aber auch: Etwas spenden für andere, denen es nicht so gut geht wie ihnen.

    Rund 200 Euro hatten die Kleinen für die Opfer des Taifuns auf den Philippinen gesammelt. Tatkräftige Unterstützung gab es dabei von den Eltern der Kinder, die die Spende durch den Verkauf selbstgebackener Waffeln finanzierten. Ihre Kinder übergaben das Geld nun in einer selbst beklebten Box Mitarbeitern der UNICEF-Geschäftsstelle in Arnsberg, die die Spende an die Taifunopfer weiterleiten. Anbei finden Sie Fotos von der Spendenübergabe.

  • Am vorderen Kotflügel der rechten Fahrzeugseite wurde am Samstag zwischen 11:30 Uhr und 12:00 Uhr in Oeventrop ein silberner Peugeot 206 beschädigt. Das Auto stand in dieser Zeit auf dem Parkplatz eines Discounters an der Oeventroper Straße. Der Verursacher fuhr nach dem Unfall, der vermutlich beim Ein- oder Ausparken passiert ist, von dem Parkplatz weg, ohne den verursachten Schaden reguliert zu haben. Das Verkehrskommissariat bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 02932-90200 bei der Polizei Arnsberg zu melden.

  • Ab sofort können Sie sich auch auf Ihr Apple iPhone oder iPad die aktuellsten News, Infos, Polizeiberichte und Fotos aus Arnsberg, Neheim, Hüsten und Umgebung mit unsere kostenlosen Neheim-Huesten.de App senden lassen! Suchen Sie dafür im AppStore einfach nach "Neheim". Für Android-Geräte und Microsoft WindowsPhone ist unsere App ebenfalls kostenlos verfügbar. Die Umsetzung für Blackberry dauert noch ein paar Tage.

    Viel Spaß mit unserer APP!

  •  

    Am Mittwoch kam es in Neheim in den frühen Morgenstunden zu einer gemeinschaftlich begangenen Körperverletzungen. Gegen 04:15 Uhr kam es zwischen drei jungen Männern im Alter von 21 bis 25 Jahren und einem 31-jährigen Geschädigten aus Dortmund vor einer Diskothek in der Apothekerstraße in Neheim zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Scheinbar grundlos wurde der Geschädigte, der sich in Begleitung seiner Freundin auf dem Heimweg befand, von den Tatverdächtigen angepöbelt. 
    Im weiteren Verlauf gingen sie ihn dann auch körperlich an und schlugen gemeinsam auf ihn ein. Dabei wurde der Geschädigte leicht verletzt. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung.
  •  

    Am Mittwochnachmittag, in der Zeit zwischen 13:00 Uhr und 16:45 Uhr, kam es in der Stettiner Straße in Arnsberg zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein 42-jähriger Arnsberger hatte seinen silbernen VW Polo in der Stettiner Straße vor einer der dortigen Garagen abgestellt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, befand sich hinten rechts eine große Delle mit Kratzern. Der Verursacher hatte sich entfernt, ohne vorab eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Der Sachschaden beläuft sich auf gut 1000 Euro. 
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Von Dienstag auf Mittwoch  kam es in Hüsten zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein 32-jähriger Mann aus Düsseldorf hatte seinen grauen Toyota-Yaris gegen 16:00 Uhr auf einem Parkstreifen in der Bahnhofstraße, vor einer Spielhalle in Höhe der Hausnummer 121, abgestellt. Als er am nächsten Tag gegen 16:00 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er fest, dass die Stoßstange seines Fahrzeuges hinten rechts beschädigt worden war. Der Schaden beläuft sich auf rund 1000 Euro. Ein Verursacher hatte sich nicht bemerkbar gemacht. 
    Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Ein 31-jähriger Fahrzeugführer kam im Neheimer Wohngebiet Binnerfeld von der Straße ab, überguerte eine Wiese und fuhr dann mit seinem Pkw gegen die Hauswand eines Mehrfamilienhauses.
    Nach der Kollision wendete er sein Fahrzeug, fuhr über die Wiese zurück auf die Straße und flüchtete vom Unfallort. Das Kennzeichen des Unfallverursachers konnte am Unfallort aufgefunden und der Flüchtige zu Hause angetroffen werden. Er stand unter Alkoholeinfluss und musste sich dementsprechend einer Blutprobe unterziehen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Am Haus entstand nur geringer Sachschaden.
  •  

    In der Nacht von Samstag, 22.12.2012, 17:00 Uhr bis Sonntag 23.12.2012, 10:15 Uhr beschädigten bisher unbekannte Randalierer gleich mehrere Fahrzeuge, indem sie Scheibewischer abbrachen. Da keine einziger Scheibenwischer wieder aufgefunden wurde, werden die Täter diese wohl als Trophäe behalten haben. Bisher sind auch hier sechs Geschädigte Fahrzeughalter betroffen.
  •  

    In der Nacht vom 22.12.2012, 20:00 Uhr auf den 23.12.2012, 10:00 Uhr beschädigten bisher unbekannte Täter im Bereich "Alter Graben" gleich mehrere Fahrzeuge, indem sie die Außenspiegel der Fahrzeuge abbrachen. Bisher sind sechs Fälle zur Anzeige gebracht worden.
  •  

    Ein 35jähriger Mann aus Neheim befuhr am 24.12.2012, gegen 03.25 Uhr mit seinem Pkw die Landstraße 682, aus Richtung Holzen kommend, in Fahrtrichtung Oelinghauser Kreuz. Nach einer langgezogenen Linkskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet nach links von der Straße ab. Er pflügte durch eine abfallende Böschung, touchierte mehrere Bäume und kam letztendlich nach ca. 31,5 m vor einer Konifere zum Stillstand. Am Pkw entstand Totalschaden. Der BES wurde wie durch ein Wunder nur leichtverletzt. Zudem konnte in der Atemluft des Mannes deutlich Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Nach Zuführung mittels RTW ins St.Vinzenz-Krankenhaus wurde er nach ambulanter Behandlung entlassen.
    Hier wurde ihm auch die erforderliche Blutprobe entnommen.
     
  •  

    Unbekannte Täter gelangten in der Nacht vom 23.12.2012, 00:40 Uhr bis 10:15 Uhr auf das Gelände einess Angelvereins in Arnsberg Neheim, Zum Möhnewehr und entwendeten vom Dach des Vereinsheims Kupfer und Blei. Außerdem versuchten sie, auf der Rückseite eine Fensterbank aus Kupfer zu entwendet. Diese und der Außenputz wurden dabei beschädigt.
  •  

    Am Sonntagabend (23.12.2012, 22:30h) betrat ein bewaffneter und maskierter Täter die Total-Tankstelle und  bedrohte die anwesende Angestellte mit einem Gegenstand. Die Frau hatte den Eindruck es sei eine Pistole gewesen. Dem Täter wurde Bargeld ausgehändigt. Im Anschluss konnte er flüchten. Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen negativ. Die Ermittlungen dauern an. Der Täter wird wie folgt beschrieben:
    •    - männlich,
    •    - auffällig schlank,
    •    - komplett dunkel gekleidet,
    •    - trug eine Art Kapuzenpulli, der mit einem weißen Reißverschluss vor dem Gesicht verschlossen werden konnte,
    •    - in der Maskierung befanden sich lediglich zwei Schlitze für die Augen,
    •    - Täter sprach akzentfrei deutsch.
    Hinweise an die Polizeiwache in Arnsberg (Tel. 02932 90200).
  •  

    Eine Gruppe von 7 - 8 Personen ging am Sonntag, 23.12.2012, gg. 01.10 Uhr, an dem Schaufenster der Fa. All Foto entlang. Zeugen hörten dabei Geräusche, die darauf schließen ließen, dass eine oder mehrere Personen im Vorbeigehen gegen die Schaufersterscheiben schlugen. Die letzte große Schaufensterscheibe
    (2 x 3 Meter) brach zusammen. Die Täter entfernten sich auf der Hauptstraße. Fahndungsmaßnahmen verliefen bisher negativ. 
    Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200
  •  

    Bereits am Montag, 17.12.2012, in der Zeit zwischen 17.00 Uhr und 19.00 Uhr, hebelten unbekannte Täter ein Fenster im Erdgeschoss des Pfarrheims der St. Johannes Baptist Gemeinde auf. Aus einem Zimmer wurde eine Geldtasche mit Bargeld entwendet. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200
  •  

    In der Nacht zum Samstag, 22.12.2012 durchtrennten unbekannte Täter etwa 13 Meter Maschendrahtzaun zum Grundstück des Geschädigten am Fußweg zwischen Iringweg und Werdener Hof. Im Anschluss montierten sie etwa 6 Meter Kupferfallrohe von einer Gartenhütte ab und entwendeten diese. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200.
  •  

    Bereits in der Nacht zum Freitag drangen unbekannte Täter durch ein Tor in die Firmenhalle eines Arnsberger Metallverabeitungsbetriebes in der Wagenbergstraße ein. Hier entwendete die Täter Nickelmetall in einer Menge von ca. 360kg. Der Wert liegt bei mehreren tausend Euro. Außerdem entstand am Eingangstor ein nicht unerheblicher Sachschaden. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 02932/90200 entgegen.
  •  

    Im Rahmen einer Verkehrskontrolle überprüfte die Polizei in Arnsberg auf der Hüstener Straße einen 32-jährigen Pkw-Fahrer. Wegen einer deutlichen Alkoholfahne führte der 32-Jährige einen Alcotest durch, der im Ergebnis knapp über 1,2 lag. Dem Fahrer, der auf einer Weihnachtsfeier lediglich zwei Glas Bier getrunken haben wollte, wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.
  •  

    Im Laufe der Nacht von Donnerstag auf Freitag beschädigten Unbekannte zwei beleuchtete Werbetafeln eines Heimtex-Marktes in Niedereimer. Der Schaden wird auf ca. 3000,- EUR geschätzt. Hinweise nimmt die Polizei uinter Tel. 02932/90200 entgegen.
     
  •  

    Gestern Abend kam es zu einem Raubüberfall auf einen Lebensmittelmarkt in Arnsberg am Schützenhof. Nach Geschäftsschluss nutzten zwei bislang unbekannte männliche Personen einen günstigen Augenblick, um durch eine kurzfristig geöffnete Tür in den Geschäftsraum einzudringen. Hier forderte einer der beiden Täter den Filialleiter zur Herausgabe der Tageseinnahmen auf. Mit der Beute in Höhe eines vierstelligen Betrages flüchteten die Täter anschließend. Die Polizei bitte um sachdienliche Hinweise unter Tel. 02931-90200.
  •  

    Am frühen Samstag Morgen war ein 25-Jähriger mit seinem Pkw in Arnsberg auf der Graf-Gottfried-Straße unterwegs. Beim Durchfahren des Kreisverkehrs am Schindellehm kam er nach Rechts von der Fahrbah ab und prallte gegen eine Steinmauer. Anschließend überschlug sich der Kleinwagen und bleib auf dem Dach liegen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei jedoch deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft des Verunfallten fest. Ein Alkotest erbrachte ein Ergebnis von 1,7 Promille! Eine Blutprobe und die Sicherstellung des Führerscheines waren die Folge. Der verursachte Sachschaden wird auf ca. 3300,- Euro geschätzt.
  •  

    Am Freitagabend (21.12.2012, 20:40 h) kam es zu einem Raubüberfall auf einen Supermarkt an der Straße "Zum Schützenhof". Zwei bislang unbekannte Täter drangen in den bereits geschlossenen Markt ein, als eine Reinigungskraft zufällig die Tür öffnete. Die Reinigungskraft und der noch anwesende Filialleiter wurden mit einer Schusswaffe und Pfefferspray bedroht und zur Herausgabe von Bargeld gezwungen. Anschließend entfernten sich die Täter in unbekannte Richtung.  Die Ermittlungen dauern an. Hinweise an die Polizeiwache Arnsberg (Tel. 02932 / 90200).
  •  

    20121221verabschiedunganjaschreibernachafghanistanAm Freitag, 28. Dezember 2012, geht es los. Polizeikommissarin Anja Schreiber von der Polizeiwache Sundern wird vom Flughafen Frankfurt über Istanbul nach Kabul in Afghanistan aufbrechen. Von dort aus geht es anschließend weiter an den Zielpunkt der Reise nach Mazar e Sharif. Die lange Reise wird der Auftakt für eine Verwendung von Frau Schreiber im Rahmen der polizeilichen Aufbauhilfe in Afghanistan im German Police Projekt Team (GPPT) sein. Anja Schreiber wird in dem Kamp, in dem neben der Polizei auch noch Hilfsorganisationen und die Deutsche Bundeswehr untergebracht sind, vier Monate lang am Aufbau und der Ausbildung einer afghanischen Polizei mitwirken. Am Freitag, 21. Dezember 2012, verabschiedete Landrat Dr. Schneider Frau Schreiber offiziell in ihren freiwilligen Einsatz. Er begrüßte das Engagement und den Einsatzwillen und wünschte Anja Schreiber viel Glück und Erfolg bei der herausfordernden Aufgabe. (Foto: Kreispolizeibehörde Hochsauerland)
  •  

    Am 20.12.2012, zwischen 08:15 Uhr und ca. 15:00 Uhr, kam es in Arnsberg zu einer Verkehrsunfallflucht. Eine 28-jährige Frau aus Arnsberg hatte ihren grauen Toyota Yaris zunächst vormittags auf der Hüserstraße in der Nähe des Marienhospitals geparkt. Gegen 14:45 Uhr hatte sie es dann in der Ruhrstraße 60 auf dem Parkplatz des dortigen Supermarktes abgestellt. Dort bemerkte sie dann auch, als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, das hinten links am Fahrzeug die Seite zerkratzt war. Ein Verursacher hatte sich nicht bemerkbar gemacht. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.
    Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    In den frühen Morgenstunden, gegen 04:00 Uhr, wurde in Oeventrop in einen Supermarkt mit angeschlossenem Getränkemarkt eingebrochen. Bislang unbekannte Täter hebelten eine Tür auf, um so in die Verkaufsräume des Marktes im Widayweg zu gelangen. Vermutlich durch den ausgelösten Alarm aufgeschreckt, verließen der oder die Täter den Markt fluchtartig und ließen dabei das Einbruchwerkzeug und die zuvor erbeuteten Lebensmittel und Kleinelektrogeräte zurück. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02931-90200.
  •  

    In der Zeit von Mittwochabend,18:00 Uhr, bis Donnerstagmorgen, 09:45 Uhr, hatte ein 41-jähriger Mann aus Arnsberg seinen blauen VW Golf auf einem Parkplatz an der Sunderner Straße 43 in Arnsberg geparkt. Als er am Morgen zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er fest, dass sein linker Kotflügel vorne links zerkratzt und eingedrückt war. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Der Unfallverursacher hatte sich vom Parkplatz entfernt, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Phantombild Arnsberg 221212Am Mittwoch, 05. Dezember 2012, gegen 20:00 Uhr kam es in Neheim am Tappeweg in einer Filiale eines Discounters zu einer räuberischen Erpressung (wir berichteten am 06.12.2012). Der männliche Einzeltäter hatte sich kurz vor Ladenschluss in der Filiale aufgehalten und sich als normaler Kunde ausgegeben. Plötzlich trat der Gesuchte an eine Kasse heran und forderte die Kassiererin auf, in einen Büroraum zu gehen und ihm dort die Tageseinnahmen zu übergeben.
    Nachdem der Täter die Beute erhalten hatte, schloss dieser die Kassiererin und eine weitere Kollegin in einem Raum ein und flüchtete aus dem Geschäft.
    Der unbekannte Mann kann beschrieben werden als
    •    -zwischen 35 und 40 Jahre alt
    •    -ungefähr 170 bis 175 Zentimeter groß
    •    -von der Statur her unauffällig
    •    -bekleidet mit einer dunklen Kappe oder Mütze, einer dunklen Jacke und einer dunklen Hose sowie einer schwarzen Umhängetasche mit weißer Aufschrift
    Der Täter hatte sich vor der Tat unmaskiert in dem Laden aufgehalten und sich erst unmittelbar vor der Tatausführung ein grünes Tuch vor das Gesicht gebunden. Der Mann hatte eine schwarze Pistole bei sich.
    Die Kriminalpolizei wendet sich jetzt mit einem Phantomfoto des Täters an die Öffentlichkeit und bittet um Hinweise, um den Mann identifizieren zu können. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200. (Foto: Kreispolizeibehörde Hochsauerland)
  • Gegen 17:20 Uhr am heutigen 21.12.2012 wurde ein Toter auf der Ohlbrücke in Arnsberg-Neheim geborgen. Die Ohlbrücke selbst wurde nicht gesperrt. Wie es zu dem Todesfall kam und ob der Tote ertrunken ist, kann neheim-huesten.de noch nicht mit Sicherheit sagen. 

  •  

    Ein weiterer bei einer Verkehrsunfallflucht beschädigter Außenspiegel wurde der Polizei Arnsberg am Mittwoch gemeldet. An der Straße Lange Wende in Neheim im Bereich der 80er Hausnummern stand zwischen Dienstag, 21:00 Uhr, und Mittwoch, 06:40 Uhr, ein grüner VW Golf am rechten Fahrbahnrand geparkt. In diesem Zeitraum wurde durch einen unfallflüchtigen Verkehrsteilnehmer der Außenspiegel auf der Fahrerseite, vermutlich im Vorbeifahren, beschädigt. Der Fahrer kümmerte sich nicht um den angerichteten Schaden, sondern entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Einen beschädigten Außenspiegel fand ein 27jähriger Dortmunder vor, als er am Mittwoch um 15:00 Uhr zu seinem geparkten, silberfarbenen VW Golf zurückkehrte. Gegen 11:45 Uhr hatte der Mann den Pkw in der Apothekerstraße in Neheim in Höhe der Hausnummer 107 am Straßenrand geparkt. Zu diesem Zeitpunkt war der Außenspiegel auf der Fahrerseite noch intakt.
    Vor dem Wagen des Geschädigten wurde noch ein Spiegelglas gefunden, dass von dem Pkw des Unfallverursachers stammen muss. Nach Lage der Spuren ist ein anderer Pkw, der die Apothekerstraße aus Richtung Hilsmannring in Richtung Graf-Gottfried-Straße befuhr, zu nah an dem geparkten Auto des Geschädigten vorbeigefahren. Dabei kam es dann zu einer Berührung der beiden Außenspiegel, wobei beide Spiegel beschädigt wurden. Bei dem Verursacherauto könnte es sich um einen VW handeln. Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats dauern an.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  • An der Kreuzung Schwester-Aicharda-Straße / Apothekerstraße in Neheim kam es am Mittwoch zu einem Verkehrsunfall.

    An der durch "rechts vor links" geregelten Kreuzung missachtete ein 18jähriger Autofahrer aus Arnsberg, der auf der Apothekerstraße unterwegs war, die Vorfahrt einer 45jährigen Frau aus Arnsberg. Die Frau befuhr mit ihrem Pkw die Schwester-Aicharda-Straße in Richtung Schobbostraße und war damit vorfahrtberechtigt. Bei dem Zusammenstoß im Kreuzungsbereich entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6.500,- Euro, verletzt wurde niemand.
  •  

    Am Mittwochvormittag wurde die Polizei Arnsberg zur Ausgabestelle der Arnsberger Tafel an der Möhnestraße in Neheim gerufen. Dort beschimpfte und beleidigte ein 35jähriger Mann aus Arnsberg die Mitarbeiter, so dass dem alkoholisierten Mann von den Beschimpften ein Hausverbot erteilt wurde. Die eingesetzten Beamten erteilten dem Mann einen Platzverweis, dem er auch nachkam.
    Nur wenig später, kurz vor Mittag, fiel der Mann erneut unangenehm auf. Diesmal befand er sich im Bereich der Eschenstraße in Moosfelde.
    Von dort hatten Anwohner und Eltern die Polizei angerufen, da Schulkinder von dem Mann beschimpft wurden.
    Um weitere Pöbeleien, Beleidigungen und Beschimpfungen des aggressiven und betrunkenen Arnsbergers zu verhindern, wurde er diesmal durch die anrückende Streifenwagenbesatzung in Gewahrsam genommen. Nach dem Transport zur Polizeiwache hatte der Mann dann Zeit, sich in einer Zelle zu beruhigen.
  •  

    Am Montag zwischen 12:30 Uhr und 14:00 Uhr wurde in Neheim ein schwarzer Audi bei einer Verkehrsunfallflucht beschädigt. Der Pkw war zum Unfallzeitpunkt am rechten Fahrbahnrand der Werler Straße geparkt. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte die Fahrertür des Audi und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den Fremdschaden in Höhe von mehreren hundert Euro zu kümmern.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Auf Grund einer Vorfahrtsverletzung kam es am Montagabend gegen 20:00 Uhr zu einem Unfall im Kreisverkehr Kleinbahnstraße/Heidestraße in Hüsten. Eine 58jährige Frau aus Arnsberg wollte mit ihrem Pkw in den Kreisverkehr fahren. Dabei übersah sie den Wagen eines ebenfalls 58jährigen Mannes aus Arnsberg, der bereits im Kreisverkehr fuhr und damit vorfahrtberechtigt war.
    Es kam zum Zusammenprall der beiden Pkw. Dabei kam die Autofahrerin nach rechts von der Straße ab, wobei noch ein Straßenlaterne und ein Schild der Deutschen Bahn beschädigt wurden.
    Verletzt wurde niemand, der Sachschaden liegt bei etwa 6.000,- Euro.
  •  

    Arnsberg. "Onleihe" heißt das neue Angebot der Stadtbücherei Arnsberg. Das Kunstwort "Onleihe" setzt sich zusammen aus den Begriffen "Online" und "Ausleihe" und bringt damit das neue Büchereiangebot auf den Punkt: Über das Internet können rund um die Uhr digitale Medien ausgeliehen werden. Benötigt wird für die Ausleihe nur ein gültiger Jahresbüchereiausweis.
    Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen werden mehr als 12.000 Medien über den Verbund "Onleihe Hellweg-Sauerland" bereitgestellt. Dieser Verbund wird von der Stadtbücherei Arnsberg zusammen mit zwanzig weiteren Stadtbüchereien aus der Region betrieben.
    Das Angebot der Onleihe ist vielfältig: eBooks mit Sachliteratur und Belletristik zum Lesen oder als Hörbuch, Zeitungen und Zeitschriften, Musik und Filmvideos. Die ausleihbaren digitalen Medien stehen je nach technischer Eignung und Lizenzfreigabe für verschiedene Geräte, wie PC, E-Book-Reader oder MP3-Player, zum Download zur Verfügung.
    Die Leihfrist für eBooks und eAudio beträgt 14 Tage, Video- und Musikdateien können sieben Tage lang ausgeliehen werden. Zeitschriften haben eine Leihfrist von einem Tag und Zeitungen von einer Stunde. Sobald die Leihfrist abgelaufen ist, erlischt die Nutzbarkeit einer Datei, d.h. sie kann nicht mehr geöffnet werden.
    Weitere Infos und den Internet-Zugang zur Onleihe sind auf der Webseite der Stadtbücherei Arnsberg zu finden: www.arnsberg.de/buechereien.
  •  

    Auf der Wannestraße in Niedereimer hoben bislang unbekannte Täter am Samstagabend (15./16.12.2012) einen Gullydeckel aus einem Kanalschacht und legten ihn auf die Fahrbahn.  Gegen 00:45 h prallte ein Taxi gegen den Gullydeckel. Der Unterboden des Fahrzeugs wurde beschädigt, Diesel lief aus und die Feuerwehr musste die Fahrbahn abstreuen. Das Taxi war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Hinweise auf die Täter bitte an die Polizeiwache Arnsberg (Tel. 02932 / 90200). 
  •  

    Durch ein Kellerfenster drangen unbekannte Täter am Samstagnachmittag (15.12.2012, zw. 16:45 h und 19:45 h) in ein Einfamilienhaus an der "Rumbecker Höhe" ein. Im gesamten Haus wurden Schränke und Behältnisse durchsucht. Als der Geschädigte nach Hause kam, fiel ihm ein Kleinwagen vor dem Nachbarhaus auf. In dem Fahrzeug saß eine männliche Person mit mittellangen, blonden Haaren und einem runden Gesicht. Möglicherweise gehörte diese Person in dem Fahrzeug zu den Tätern. Wer kann Hinweise geben? (Polizeiwache Arnsberg 02932 / 90200).
  •  

    Unbekannte Täter schlugen am Samstag (15.12.2012 zw. 03:30 h - 13:05 h) an einem auf dem Parkplatz am Rathausplatz abgestellten Klein-Lkw die Seitenscheiben rechts und links ein. Aus dem Fahrzeuginnenraum wurde anschließend ein Navigationsgerät der Marke Tom Tom entwendet.
  •  

    1.500 Euro Sachschaden richteten bislang unbekannte Täter in der Zeit von Donnerstag- bis Freitagnachmittag auf dem Gutenbergplatz in Arnsberg an. Sie versuchten, einen Münzfernsprecher der Telekom aufzubrechen, scheiterten aber dabei. 
    Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  •  

    Am 30. Mai 2012 kam es im Bereich Arnsberg zu einem Angriff auf eine Joggerin unweit des Wanderparkplatzes an der Landstraße 762 zwischen Arnsberg-Moosfelde und Ense-Niederense.
    Der Tatort befindet sich unweit von Arnsberg-Moosfelde im sogenannten Aupketal zwischen der Landstraße 762 in Richtung Möhnesee und Arnsberg-Moosfelde. Bei der Örtlichkeit handelt es sich um einen beliebten Wanderweg, der am Wanderparkplatz an der  Landstraße 762 startet. Der eigentliche Übergriff fand im Bereich einer Kreuzung zweier Wanderwege in unmittelbarer Nähe zu einer Brücke statt, die über den Fluss Aupke führt.
    Die Polizei suchte in dem Zusammenhang unmittelbar nach der Tat nach einer Zeugin, die während des Geschehens  hinzugekommen war und den männlichen  Täter mit einer energischen Ansprache von der weiteren Tatausführung abgehalten und letztendlich vertrieb hatte. 
    Diese Zeugin ist der ermittelnden Kriminalpolizei namentlich bislang nicht bekannt.
    Der Angreifer kann nach neuen Erkenntnissen wie folgt beschrieben werden: Zwischen 20 und 30 Jahren alt, ungefähr 185 Zentimeter groß, schlanke, sportliche Figur, blaue Kapuzenjacke mit auffällig weißen Bändern und Vordertasche, Jeans, gepflegte Erscheinung. Der Mann trug helle Schuhe der Marke Nike "Airmax". Möglicher Weise war der Täter als Jogger unterwegs.
    Die Polizei bittet nochmals um Hinweise aus der Bevölkerung. 
    Insbesondere wird die couragierte Tatzeugin gebeten, sich bei der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 zu melden.
  •  

    Hochsauerlandkreis. Jahr für Jahr kommt es im Hochsauerlandkreis zu etwa 1.200 Fällen von Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. Pro Monat sind das ungefähr 100 Verkehrsunfallfluchten, also mehr als drei pro Tag! Bei diesen Straftaten  wurden im vergangenen Jahr  97  Menschen verletzt!
    Jeder einzelne Fall bedeutet einen finanziellen Schaden, viel Schriftverkehr und Aufwand für die Geschädigten. Der Ansicht, dass es sich dabei doch eher um ein "Kavaliersdelikt" handelt, tritt Polizeioberrat Josef Jakobi, Leiter der Direktion Verkehr der Polizei HSK, entschieden entgegen. "Bei Unfallfluchten handelt es sich um Straftaten. Wer einen Schaden im Straßenverkehr verursacht hat und vorsätzlich den Unfallort verlässt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, handelt zu dem mit hoher krimineller Energie. Fragt man die Geschädigten, die schuldlos auf ihrem Schaden sitzen bleiben, so wird mit Recht niemand aus diesem Personenkreis von einem "Kavaliersdelikt" sprechen. Genau dafür sprechen auch die empfindlichen Strafen, die den Tätern drohen. Hier kommt es regelmäßig zur Verhängung hoher Geldstrafen und langer Fahrverbote oder dem Führerscheinentzug durch die Gerichte."
    Um die Anzahl an Verkehrsunfallfluchten zu reduzieren und die Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren, startet die Polizei im Hochsauerlandkreis in dieser Woche eine Kampagne gegen Unfallfluchten. Ziel der Kampagne ist es, Zeugen für Unfallfluchten zu sensibilisieren und dazu zu ermuntern, sich den Geschädigten und der Polizei im Falle einer Verkehrsunfallflucht als Zeugen zur Verfügung zu stellen. Deshalb der Appell von Josef Jakobi: "Schauen sie nicht weg. Notieren sie sich das Kennzeichen des Unfallverursachers und falls möglich eine Beschreibung der unfallflüchtigen Person und setzten sie sich mit der Polizei in Verbindung!"
    Im Rahmen der Kampagne werden im gesamten Kreisgebiet an besonders für Unfallfluchten bekannten Orten, wie zum Beispiel Parkplätzen an Supermärkten, Plakate aufgehängt. Damit soll der Fokus der Öffentlichkeit auf das Problem gelenkt werden. Zum Auftakt der Kampagne wurden am Mittwochnachmittag an einem Baumarkt in Meschede die ersten Plakate aufgehängt. Herr Jakobi, Herrn Walter (Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde) und der Leiter des Baumarkts, Herr Zappe, hängten gemeinsam die ersten Plakate öffentlichkeitswirksam auf. Herr Zappe: "Jede Verkehrsunfallflucht ist unnötig. Jedes Auto ist gegen Verkehrsunfälle versichert. Wir möchten der Polizei bei der Reduzierung der Deliktzahlen helfen und unterstützen die Aktion."
  •  

    Am Dienstag zwischen 08:30 Uhr und 10:50 Uhr hatte ein 24-jähriger Arnsberger seinen schwarzen Polo in der Heinrich-Klasmeyer-Straße am Fahrbahnrand geparkt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, fand er nicht nur einen kaputten linken Außenspiegel vor, der offensichtlich durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug beschädigt worden ist, sondern auch zwei Zettel. Der erste Zettel stammte offensichtlich von dem Unfallverursacher, der lediglich seine Handynummer hinterlassen hatte. Allerdings war diese nicht mehr lesbar, weil der Zettel durch den Schnee bereits völlig aufgeweicht war. Glücklicherweise hatte ein aufmerksamer Zeuge zusätzlich seinerseits einen Zettel an dem beschädigten Fahrzeug hinterlassen, auf dem er das Kennzeichen des verursachenden Pkw notiert hatte. So konnte der Verursacher, ein 34-jähriger Mann aus Menden, doch noch ermittelt werden, allerdings wurde gegen ihn ein Verfahren wegen Verkehrsunfallflucht eingeleitet. Wie auch durch die Rechtssprechung bestätigt, reicht es nicht aus, lediglich einen Zettel am Fahrzeug zu hinterlassen.
  •  

    Im Bereich Arnsberg kam es am Montag und Dienstag zu einer Reihe von Autoreifendiebstählen. In Herdringen an der Wiebelsheidestraße und in Bruchausen am Westring entwendeten unbekannte Täter insgesamt drei Komplettsätze Reifen. Die Reifen montierten sie dabei direkt vom Fahrzeug ab, in dem sie es auf Pflastersteine aufbockten. Bei der Tat in Bruchhausen konnte eine Zeugin gegen 23:35 Uhr im Vorbeifahren drei Täter bei der Tatausführung beobachten. Sie entfernten sich vor Eintreffen der Polizei in unbekannte Richtung. Vorab wurden in Herdringen in der Zeit von 13:30 Uhr bis 21:30 Uhr an einem grauen Golf alle vier Reifen samt Felgen auf die gleiche Weise entfernt. Bereits in der Nacht von Montag auf Dienstag kam es in Bruchhausen zu einem Reifendiebstahl an einem schwarzen Renault. Auch hier wurde das Fahrzeug aufgebockt und die Reifen mit Felgen gestohlen. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Im Rahmen einer Verkehrsunfallflucht wurde zwischen Montag, 15:00 Uhr, und Dienstag, 13:30 Uhr, ein Citroen Jumper beschädigt. Das Auto war im Unfallzeitraum auf dem Parkplatz einer Firma an der Von-Siemens-Straße in Bergheim geparkt.
    Vermutlich beim Rangieren beziehungsweise beim Ein- oder Ausparken wurde der Pkw durch ein anderes Fahrzeug beschädigt, dessen Fahrer sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Auf Grund der Unfallschäden und -Spuren muss davon ausgegangen werden, dass es sich bei dem unfallverursachenden Fahrzeug um einen Lkw handelt. Der Sachschaden an dem Citroen liegt bei etwa 2.000,- Euro.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Ein 7jähriges Mädchen aus Arnsberg wurde am Dienstag um 11:40 Uhr bei einem Verkehrsunfall in Hüsten leicht verletzt. Die Arnsbergerin wollte die Ketteler Straße zu Fuß überqueren. Sie betrat dazu unmittelbar hinter einem geparkten Auto die Fahrbahn. Ein 23jähriger Autofahrer, ebenfalls aus Arnsberg, der die Ketteler Straße befuhr, sah das Mädchen, als dieses hinter dem geparkten Auto auftauchte und bremste sofort. Er konnte eine Kollision mit der Fußgängerin trotz langsamer Geschwindigkeit nicht mehr verhindern. Die Schülerin stürzte und verletzte sich leicht. Sie wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.
  •  

    Zwei leichtverletzte Autofahrer und 25.000,- Euro Sachschaden sind das Resultat eines Verkehrsunfalls in Herdringen im Verlauf der Märkischen Straße. Am Dienstag gegen 07:10 Uhr waren dort zwei Autofahrer, ein 50jähriger Mann aus Sundern und ein 60jähriger Mann aus Arnsberg, in entgegengesetzten Richtungen unterwegs. Auf Grund von Straßenglätte kam es zu der Kollision der beiden Pkw, da der Wagen des Mannes aus Sundern plötzlich ins Schleudern und auf die falsche Straßenseite geraten war. Beide Pkw wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.
  •  

    Zu einem Auffahrunfall kam es am Dienstag in Hüsten im Verlauf der Kleinbahnstraße. Ein 31jähriger Autofahrer aus Köln war vor einer roten Ampel auf den Pkw eines 55jährigen Mannes aus Dortmund gerutscht. Es entstand Sachschaden in Höhe von über 2.500,- Euro.
    Zum Unfallzeitpunkt herrschten im gesamten Hochsauerlandkreis winterliche Straßenverhältnisse. Dies sowie die bestehende Winterreifenpflicht in Deutschland hatte der Mann aus Köln augenscheinlich komplett ignoriert und war mit Sommerreifen im Hochsauerlandkreis unterwegs, weshalb es zu dem Unfall gekommen ist.
  •  

    Arnsberg. Wie die Technischen Dienste der Stadt Arnsberg mitteilen, ist am Mittwoch in einigen Bereichen wegen des starken Schneefalls eine Abfuhr der grauen Tonne nicht möglich gewesen. Diese werden am nächsten Tag, bis spätestens Freitag dieser Woche, 14.12., abgefahren. Deshalb sollten die Gefäße zur Abfuhr an der Straße stehen gelassen werden.
    In diesem Zusammenhang die dringende Bitte an alle Anlieger vor allem in Wohnstraßen,  Fahrzeuge nach Möglichkeit nur auf einer Straßenseite in den engen Wohnstraßen zu parken, damit die Räum- und Streuwagen auch in diesen Bereichen, ohne sich und andere zu gefährden, Schnee räumen können.
    Pressekontakt: Pressestelle der Stadt Arnsberg, Telefon 02932 201-1477
  •  

    In der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 0:15 Uhr hörte die 88jährige Bewohnerin eines Wohnhauses an der Straße Am Fichtenhang merkwürdige Geräusche, die augenscheinlich von einer Tür auf der Gebäuderückseite kamen. Da die Frau von Einbrechern ausging, schaltete sie sofort die Außenbeleuchtung an. Daraufhin flüchtete eine Person vom Grundstück. Bei Tageslicht wurden dann Einbruchspuren an der Tür entdeckt. Daher ist davon auszugehen, dass die Arnsbergerin mit ihrem beherzten Auftreten einen Einbruch verhindert hat.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Am Dienstag gegen 03:00 Uhr sind zwei Täter in einen Supermarkt an der Straße Zum Schützenhof in Arnsberg eingebrochen. Nachdem die maskierten Einbrecher zwei Scheiben eingeschlagen hatten, klettern sie in die Geschäftsräume. Dabei wurden sie jedoch von Mitarbeitern eines Wachdienstes sowie des Supermarkts beobachtet, die sofort die Polizei informierten.
     
    Bei einer Durchsuchung des Geschäfts stellte sich heraus, dass die Täter das Objekt bereits durch einen Seitenausgang verlassen hatten. Pech für die Täter: Es hatte in der Nacht Neuschnee gegeben. Daher konnten die Polizeibeamten der Wache Arnsberg den Spuren, die von den Einbrechern bei der Flucht hinterlassen worden waren, bis zu einem Wohnhaus folgen. Zunächst wurde das Diebesgut, bestehend aus Bekleidung, Werkzeug und Süßigkeiten, aufgefunden. Danach konnten die beiden Täter ausfindig gemacht und widerstandslos vorläufig festgenommen werden. Es handelt sich bei den Festgenommenen um zwei Männer aus Arnsberg im Alter von 18 und 20 Jahren.
    Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, diese dauern an.
  • 20121211fotoraubarnsbergAm Montag, 26. November 2012, wurde die Filiale einer Bank in Arnsberg-Bergheim durch einen männlichen Einzeltäter überfallen. Der teilmaskierte Täter betrat gegen 16:00 Uhr die Räume der Bank und forderte unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld. Mit dem erhaltenen Geld floh der Mann aus der Bank in Richtung Bergheimer Weg.
    Die Kriminalpolizei der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis wendet sich jetzt an die Bevölkerung und bittet um Hilfe bei der Identifizierung des Täters. Dieser kann wie folgt beschrieben werden:
    - Männlich,
    - etwa 20 Jahre alt,
    - ungefähr 180 Zentimeter groß,
    - sprach fließend Deutsch,
    - bekleidet mit einem Kapuzensweatshirt.
    Die Beute transportierte der Täter in einer hellen Jutetasche mit blau-orangefarbenem Aufdruck ab.
    Der Räuber war mit einer blauen oder schwarzen Wollmütze maskiert, die er bis in den Bereich der Augen beziehungsweise des Nasenrückens heruntergezogen hatte. In die Wollmütze waren zwei Sehschlitze geschnitten worden.
    Das Kapuzensweatshirt des Täters ist besonders auffällig: auf der Brust ist ein stilisierter "Pik-Bube" einer Spielkarte abgebildet. Rechts daneben befinden sich das Spielfarbensymbol "Pik" sowie ein großes "V". An der Innenseite des rechten Ärmels befindet sich ein weißes Feld, auf dem Würfelzahlen mit Punkten dargestellt werden. Ebenso sind an der Kapuzeninnenseite weiße Applikationen erkennbar.
    Die Kripo fragt: Wer kann Angaben zu der auf dem Foto abgebildeten Personen machen? Wer kennt das auffällige Kapuzenshirt? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Mit einer neuen Masche meldete sich in den vergangenen  Tagen ein bislang unbekannter Täter am Telefon bei einer 97-jährigen Arnsbergerin. Er teilte ihr mit, dass sie vor fünfzig Jahren einen Teppich gekauft hätte und man sich nun mit einem Präsent dafür persönlich bei ihr zu Hause bedanken wollte. 
    Geistesgegenwärtig informierte die Seniorin ihre Tochter, die beim nächsten Anruf anwesend war. Der Anrufer bekam mit, dass die Tochter im Hintergrund war und beendete das Gespräch. Es kam zu keiner weiteren Kontaktaufnahme.
     
    Auch für die Polizei war diese Masche neu. Der Polizei im Hochsauerlandkreis sind in den letzten Wochen aber wieder einige Fälle  vom sogenannten Enkeltrick bekannt geworden. Betroffen von diesen Anrufen sind überwiegend ältere Menschen, denen am Telefon durch geschickte Gesprächsführung vorgemacht wird, dass der Enkel oder ein anderer naher Angehöriger anruft und aus einer Notlage heraus dringend Geld benötigt. Die Angerufenen werden um oftmals große Geldbeträge gebeten, die durch einen guten Bekannten des angeblichen Verwandten abgeholt werden. In beiden Fällen sollen die Senioren hohe Geldbeträge bereit halten, die gleich von einem Bekannten des Enkels oder anderen Angehörigen abgeholt werden. Aus lauter Angst um ihre Angehörigen lassen sich viele der Betroffenen darauf ein und händigen das Geld in oftmals vierstelliger Höhe aus.
    Eine weitere Masche sind die sogenannten "Schockanrufe". Sie wird bei überwiegend älteren, Menschen benutzt. Auch hier gab es erst kürzlich wieder einen Versuch in Marsberg, bei dem es durch das richtige Verhalten der Betroffenen bei einem Versuch blieb. Bei den Schockanrufen geben sich die Betrüger am Telefon etwa als Polizist, Staatsanwalt oder Rechtsanwalt aus und schildern eine vermeintliche Notlage. Sie behaupten zum Beispiel, ein naher Verwandter des Angerufenen hätte einen Unfall verursacht und ein Kind schwer verletzt. Um zu verhindern, dass der Angehörige angezeigt und verhaftet wird, müsse sofort eine vier- bis fünfstellige Summe gezahlt werden. Um noch glaubhafter zu wirken, spielt ein weiterer Täter am Telefon den in Tränen aufgelösten angeblich unfallbeteiligten Angehörigen und bittet eindringlich flehend um die Zahlung des verlangten Betrags. Oder aber es wird eine Ausrede erfunden, warum der Angehörige nicht ans Telefon gehen kann. Das völlig überrumpelte, unter Schock geratene Opfer sichert schließlich die Zahlung zu und händigt das Geld einem ihm unbekannten Abholer aus. Erst wenn die Geschädigten den ersten Schock überwunden und den vermeintlich betroffenen Angehörigen erreicht haben, stellen sie fest, dass sie Opfer einer ganz üblen Betrugsmasche geworden sind.
     
    Egal unter welchem Vorwand angerufen wird, generell gilt, dass man sich auf nichts einlassen sollte. Es sollten keine Adressen mitgeteilt werden. Wenn man unsicher ist, sollte man sich an Verwandte, Nachbarn oder auch die Polizei wenden. Oftmals hilft das schon, dass die Anrufer, die teilweise mit massiven Drohungen die Ängste der Betroffenen schüren, sich nicht mehr melden.
    Die Polizei rät daher:
    -       Hinterfragen Sie den Anrufer. Handelt es sich wirklich um einen Verwandten?
    -       Vereinbaren sie bei Zweifeln einen Rückruf.
    -       Setzen Sie andere nahe Angehörige in Kenntnis.
    -       Lassen Sie sich nicht durch nettes Auftreten oder freundliche Gesprächsführung blenden - bleiben Sie misstrauisch.
    -       Vermeiden Sie in jedem Fall übereilte finanzielle            Aktionen.
    -       Scheuen Sie sich nicht, die Polizei zu benachrichtigen.
     
  •  

    Zu einem Raubdelikt kam es am Sonntagmorgen gegen 05:10 Uhr an Neheim im Bereich Stembergstraße/Lange Wende. Als sich das 48jährige, männliche Opfer aus Arnsberg zu Fuß im Bereich der Autobahnunterführung befand, wurde es von zwei Männern angegangen. Diese raubten dem Mann das Portemonnaie, das er in der Gesäßtasche der Hose trug. In der Geldbörse befand sich neben persönlichen Papieren noch ein geringer Bargeldbetrag.
    Ein Zeuge konnte den Raub teilweise beobachten. Als der 49jährige Mann seinen Pkw, mit dem er unterwegs war, anhielt und ausstieg, ließen die beiden Täter von dem Opfer ab und stiegen in einen Pkw, in dem sich vermutlich neben dem Fahrer noch eine weitere Person befand. Der Pkw fuhr weg und der Zeuge kümmerte sich um das leicht verletzte Opfer. Gemeinsam folgten die beiden Männer anschließend dem flüchtigen Pkw.
    Auf dem Tappeweg kam das Fluchtfahrzeug dem Zeugen und dem Opfer dann noch einmal entgegen, konnte dann aber in unbekannte Richtung entkommen. Anschließend wurde die Polizei informiert.
    Der Geschädigte und der Zeuge konnten folgende Angaben zu den Tätern und dem Fluchtauto machen:
    Beide Täter zwischen 19 und 21 Jahren alt, beide zwischen 165 und 170 Zentimeter groß mit schlanker/dünner Statur. Einer der beiden Männer trug eine weiße Jacke. Beide Personen sollen ein südländisches Aussehen haben.
    Bei dem Pkw soll es sich um einen Kleinwagen in der Farbe dunkelgrün handeln, an dem ein Kennzeichen aus dem Märkischen Kreis (MK) angebracht war.
    Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die Angaben zu der Tat, den Tätern oder dem Fluchtfahrzeug machen können. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Letztlich ohne Beute mussten am Freitagabend gegen 22:30 Uhr zwei bislang unbekannte Täter in Hüsten das Weite suchen. Ein aufmerksamer Nachbar hörte im Holzener Weg vom Grundstück nebenan verdächtige Geräusche. Als er kurz darauf zwei Personen mit einem Fahrrad weglaufen sah, informierte er seine Nachbarn. Die sahen nach und stellten fest, dass ihnen tatsächlich ein Mountainbike aus dem Anbau gestohlen worden war. Daraufhin machten sie sich an die Verfolgung der Täter. Als diese merkten, dass sie verfolgt wurden, ließen sie das Fahrrad fallen und entkamen in unbekannte Richtung. 
    Von der darauf hinzugezogenen Polizei konnte ermittelt werden, dass die Täter über ein hohes Tor geklettert waren, um auf das Grundstück zu gelangen. Dort durchsuchten sie diverse Lagerräume und nahmen letztlich das Mountainbike mit, welches an einer Halterung an der Wand hing. Die Täter wurden wie folgt beschrieben: männlich, circa 180 Zentimeter groß, etwa 18 Jahre alt, dunkle, kurze Haare, dunkel bekleidet, wobei eine reine helle Hose getragen haben soll. 
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    20121207phantombildraubarnsbergAm 23. November 2012 begingen drei bislang unbekannte Täter gegen 23:15 Uhr einen Raub auf eine Tankstelle an der Ruhstraße in Arnsberg (wir berichteten am 24. 
    November 2012):
    Zunächst verschaffte sich ein nicht maskierte Täter unter einem Vorwand Zutritt in die eigentlich verschlossene und nur durch einen Nachtschalter geöffnete Tankstelle. Im gleichen Moment stürmten zwei voll maskierte Täter mit in den Tankstellenraum und nahmen die Mitarbeiterin am Arm und führten sie unter Drohung mit einem Messer in Richtung des Kassenbereichs. Die Täter  entwendeten Bargeld und Zigarettenstangen in nicht unerheblicher Menge. Während der Tatausführung wurde die Tankstellenangestellte gewaltsam angegangen bzw. geschlagen. Sie erlitt leichte Verletzungen.
    Nach einigen Minuten verließen die drei Täter die Tankstelle unbekannte Richtung. Die Täter werden wie folgt beschrieben:
    • - Unmaskierter Haupttäter: Zwischen 165 - 170 Zentimeter groß, etwa 19-20 Jahre alt, sprach fließend Deutsch, schlanke, hagere  Figur, mittelblondes kurzes Haar welches nach rechts gekämmt ist, blau-graue Augen, trug eine blaue Jeans, dunkles Oberteil (schwarz oder dunkelblauer Pulli ).
    • - großer Täter: Zwischen 185 - 190 Zentimeter groß, vermutlich Älter als der Haupttäter, trug eine schwarze Strickmütze / Motorradmütze mit Sehschlitzen, eine schwarze Sweatshirtjacke, dunkle Schuhe, kräftige Bodybilderfigur.
    • - dritter Täter: Zwischen 175 - 180 Zentimeter groß, unauffällige Figur, er trug einen grob gestrickten, älteren schwarzen Pulli mit unbekanntem Motiv, dunkle Hose.
    Die Kriminalpolizei Hochsauerlandkreis wendet sich jetzt mit einem Phantombild an die Öffentlichkeit und bittet um Hilfe bei der Identifizierung der abgebildeten Person. Hierbei handelt es sich um ein Phantombild des unmaskierten Täters.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 oder jeder andere Polizeidienststelle. (Foto: Kreispolizeibehörde Hochsauerland)
  •  

    In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in den frühen Morgenstunden zwischen 02:00 Uhr und 06:00 Uhr in die Gaststätte eines Hotels in der Straße Neuer Weg in Herdringen eingebrochen. Bislang unbekannte Täter gelangten über ein aufgehebeltes Fenster in den Heizungskeller und von dort aus weiter in die Gaststätte. Sie brachen den Geldspielautomaten und eine Kasse auf und erbeuteten Bargeld. Hinweise nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 entgegen.
  •  

    Am Donnerstag kam es in Neheim zu einer Reihe von Tageswohnungseinbrüchen. In der Zeit von ca. 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr wurde gleich in vier Häuser beziehungsweise Wohnungen in der Heimatstraße, der Wiesenstraße, der Michaelstraße und Am Wiedenberg eingebrochen. Der oder die Täter gelangten jedes Mal durch Aufhebeln der Terrassentür in die Objekte und durchsuchten die Räume nach Wertgegenständen. Sie konnten Schmuck und Bargeld erbeuten. In einem Fall gingen sie leer aus. Es entstand ein Sachschaden in vierstelliger Höhe. Sachdienliche Hinweise in diesem Zusammenhang bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
    Gerade in der sogenannten dunklen Jahreszeit kommt es vermehrt zu Tageswohnungseinbrüchen. Wenn sie Fragen haben oder Informationen brauchen, wie sie ihre Häuser und Wohnung sicherer machen können, wenden sie sich an das Kriminalkommissariat Kriminalprävention unter
    0291-908770 oder informieren sie sich im Internet unter www.polizei.nrw.de/hochsauerlandkreis und www.zuhause-sicher.de .
  •  

    Ein Einbruch zur Tageszeit wurde der Polizei aus Arnsberg gemeldet. Am Mittwoch zwischen 15:15 Uhr und 18:45 Uhr sind unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Wetterhofstraße eingebrochen. Nachdem die Einbrecher die Wohnungstür aufgebrochen hatten, durchsuchten sie sämtliche Räume der Wohnung.
    Ob und was entwendet wurde, steht bislang noch nicht abschließend fest.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  • Als ein 30jähriger Autofahrer aus Arnsberg einen hinter ihm fahrenden Mann bat, etwas defensiver zu fahren, versuchte dieser auf sein Gegenüber einzuschlagen.

    Am Mittwoch gegen 17:00 Uhr musste der Arnsberger vor einer roten Ampel am Altstadttunnel (Ruhrstraße) in Arnsberg anhalten. Diese Fahrtunterbrechung wollte er nutzen, um mit dem Fahrer eines hinter ihm fahrenden Autos zu sprechen. Dieser Mann soll nach Angaben des Arnsbergers zuvor sehr dicht aufgefahren sein und auch mehrfach die Lichthupe betätigt haben.
    Der angesprochene Autofahrer reagierte jedoch sofort sehr aggressiv und versuchte sofort auf seinen Kontrahenten einzuschlagen.
    Die Schläge konnte der Angegriffene zwar abwehren, allerdings wurde er dabei leicht verletzt. Anschließend bestieg der Täter seinen Pkw und fuhr unter Drohungen in Richtung des Geschlagenen davon.
    Der aggressive Autofahrer konnte beschrieben werden als etwa 45-50 Jahre, ungefähr 180 Zentimeter groß mit grauen Haaren und Brille. Bei dessen Pkw soll es sich um ein graues Auto ähnlich einem VW Caddy handeln.
    Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.
  •  

    Ein aufmerksamer Zeuge meldete der Polizei Arnsberg am Mittwoch eine Verkehrsunfallflucht in Neheim. Der 45jährige Arnsberger hatte um 14:35 Uhr in der Apothekerstraße einen Autofahrer beobachtet, der an den linken Straßenrand, halb auf die Fahrbahn, halb auf den Gehweg, fuhr, um nachfolgende Pkw vorbeifahren zu lassen. Dabei prallte der Autofahrer mit seiner linken Fahrzeugfront gegen eine auf dem Gehweg aufgestellte Bank. Der Pkw sowie die Bank wurden dabei beschädigt.
    Der Zeuge schilderte der Polizei weiter, dass der Unfallverursacher anschließend ausgestiegen sei und sich den Schaden angeschaut habe. Anschließend habe er von seinem Auto abgefallene Teile eingesammelt, sein Fahrzeug bestiegen und sei von der Unfallstelle weggefahren. Das Kennzeichen des Unfall verursachenden Pkw konnte sich der Zeuge melden und an die Polizei übermitteln.
    Die konnte den Verursacher, einen 65jährigen Mann aus Arnsberg, dann auch schnell ausfindig machen. Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats dauern an.
  •  

    Zu einer räuberischen Erpressung kam es Mittwochabend gegen 20:00 Uhr in einem Supermarkt in Neheim am Tappeweg. Dort hatte sich der männliche Täter zunächst im Ladenbereich aufgehalten und wie ein normaler Kunde verhalten. Als er kurz vor Ladenschluss in den Kassenbereich kam, trat er maskiert auf die Kassiererin zu und dirigierte die Frau von der Kasse weg in einen Büroraum. Die Kassiererin sowie eine dort bereits anwesende weitere Beschäftigte des Supermarkts wurden dann aufgeordert, die Tageseinnahmen auszuhändigen. Der Forderung des Täters kamen die beiden Frauen (30 und 37 Jahre alt, beide aus Arnsberg) nach und übergaben dem Mann das Geld. Anschließend sperrte der Täter beide Frauen in einem Raum ein und flüchtete aus dem Supermarkt in unbekannte Richtung.
    Keine der beiden Frauen wurde verletzt.
    Unmittelbar nach bekanntwerden der Tat wurde eine großräumige Fahndung durch die Polizei eingeleitet, die bislang jedoch nicht zu einem Erfolg führte.
    Der Täter soll (entgegen ersten Angaben, die von 30 bis 35 Jahren sprachen) zwischen 35 und 40 Jahren alt und ungefähr 170 bis 175 Zentimeter groß sein. Bei einer normalen und unauffälligen Statur hatte der Mann kurze, graue Haare und einen gräulichen Dreitagebart. 
    Er war bekleidet mit einer dunklen Wollmütze oder einer dunklen Baseballkappe, einer dunklen Jacke sowie einer dunklen Hose und führte eine schwarze Umhängetasche mit weißer Aufschrift mit. Bei Tatausführung hatte sich der Täter ein grünes Tuch vor das Gesicht gebunden und hatte eine schwarze Pistole bei sich. Er sprach fließend Deutsch.
    Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen, diese dauern an.
    Der Täter befand sich bereits vor der Tat in den Räumen des Supermarktes und gab sich als normaler Kunde aus. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch weitere Kunden in dem Geschäft beziehungsweise Passanten im Bereich vor dem Supermarkt.
    Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Eine Kontaktaufnahme mit der Polizei Arnsberg wird unter der Telefonnummer 02932-90200 erbeten.
  •  

    Am Dienstagmorgen stellte ein Lkw-Fahrer seinen Autotransporter in der Hüttenstraße in Hüsten am Fahrbahnrand ab. Als er eine halbe Stunde später zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er fest, dass sein linker Außenspiegel beschädigt worden ist. Ein Unfallverursacher hatte sich bei ihm nicht gemeldet. Es entstand ein Schaden in dreistelliger Höhe. Ein Zeuge, der in der Hüttenstraße arbeitete, hatte einen lauten Knall gehört und sah, wie ein weißer Pritschenbulli mit Kästen auf der Ladefläche in Richtung Grabenstraße fuhr. Hinweise auf den Verursacher, dessen Fahrzeug an der rechten Seite beschädigt sein muss, bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Nummer 02932-90200.
  •  

    Am Freitagmorgen beschädigte eine 26-jährige Iserlohnerin im Niedereimerfeld in Arnsberg einen geparkten Pkw (wir berichteten am 24.11.2012). Im Vorbeifahren streifte sie die linke Fahrzeugseite und zerkratzte diese auf der gesamten Länge. 
    Anschließend entfernte sie sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. In der Zwischenzeit stellte der Fahrzeughalter des geparkten Pkw den Schaden fest und erstatte Anzeige wegen Unfallflucht bei der Polizei in Arnsberg. Wenig später meldete sich die Unfallverursacherin bei der Polizei und räumte ein, einen Unfall gehabt zu haben. Spiegel und Reifen der rechten Seite waren an ihrem Fahrzeug beschädigt. Zum Unfallhergang gab sie an, sie sei davon ausgegangen, lediglich einen Bordstein gestreift zu haben. 
    Insgesamt entstand bei dem Unfall ein Sachschaden in vierstelliger Höhe.
  • Im Bereich der Kreuzung Schobbostraße/Karlstraße in Neheim kam es am Montagmorgen gegen 09:45 Uhr auf Grund einer Vorfahrtverletzung zu einem Verkehrsunfall. Ein 23jähriger Mann aus Arnsberg war mit seinem Pkw auf der vorfahrtberechtigten Schobbostraße unterwegs und wollte gerade aus in Richtung Schwester-Aicharda-Straße weiterfahren. Auf der Karlstraße fuhr ein 20jähriger Autofahrer in Richtung der Kreuzung. Dort missachtete der Warendorfer die Vorfahrtregelung und fuhr in den Kreuzungsbereich ein, wo es dann zur Kollision mit dem Fahrzeug des Arnsbergers kam. Die Vorfahrt wird an der Kreuzung durch Verkehrszeichen geregelt. 

    Verletzt wurde niemand, die Höhe des Sachschadens liegt bei etwa 4.500,- Euro.
  •  

    Gleich an sechs Pkw wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Arnsberg die Reifen zerstochen. Alle Autos waren in der Sauerstraße zwischen den Hausnummern 4 und 14 geparkt. Jeweils die Reifen, die zum Gehweg lagen, also die Reifen auf der rechten Fahrzeugseite, wurden beschädigt. Die der Straße zugewandten Reifen blieben unversehrt. Der Gesamtsachschaden liegt bei über 1.000,- Euro.Bislang konnten noch nicht alle geschädigten Autobesitzer erreicht werden. Soweit nicht bereits erfolgt, werden diese gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzten.
    Zeugenhinweise zu der Tat und den bislang unbekannten Tätern bitte ebenfalls an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  • FotoAuch in diesem Jahr hat der Lions-Club Neheim-Hüsten wieder einen Adventskalender herausgegeben. Die 5.000 Kalender waren auch 2012 wieder schnell vergriffen. Die Gewinne werden auch dieses Jahr von den Neheim-Hüstener Einzelhändler und Firmen zur Verfügung gestellt. Es gibt insgesamt 475 Gewinne, die von 100 Geschäften zur Verfügung gestellt wurden, mit einem Gesamtwert von über 13.000 Euro. Der Hauptpreis am 24.12.2012 ist eine Kurz-Kreuzfahrt mit der "Queen Mary" (South-Hampton / Hamburg) für 2 Personen im Wert von 1.200,- Euro.

    Dieses Jahr ziert die Weihnachtskrippe im Schloss Melschede das Titelbild.

    Der Reinerlös aus dem Verkauf des Adventskalenders kommt dieses Jahr der Arnsberger Tafel, dem Familienhilfezentrum Marienfrieden und der Sprachförderung in Neheim-Hüstener Kindergarten zugute.

    Die Nummern der Gewinner-Kalender gibt es unter diesem Link.

     

  • Weihnachtsmarkt in Arnsberg-Neheim 2012Seit Freitag findet wieder der Weihnachtsmarkt 2012 in Arnsberg-Neheim statt. In der Vorweihnachtszeit können sich die Besucher der Neheimer Innenstadt mit Glühwein sowie leckerem Essen und sonstigen Getränken auf die besinnliche Zeit einstimmen. Für die Kleinen gibt es ein Kinderkarussell und eine Eisenbahn sowie Sonderveranstaltungen wie ein Kasperletheater. Besonders beliebt bei Kindern und Erwachsenen ist dieses Jahr die Miniaturausstellung. Zum Eröffnungswochenende konnte, wer Glück hatte, bei der Neheimer Tafel  eine Gans oder eine Brezel gewinnen. Die Loserlöse gingen an die heimische Tafel.

    Natürlich kann man neben dem Weihnachtstreff auch die zahlreichen, meist weihnachtlich geschmückten Geschäfte besuchen. Wer möchte, kann auch am morgigen verkaufsoffenen Sonntag (1. Advent) shoppen gehen.

    Wir haben ein paar Fotos gemacht.

  • Heute findet der Silvesterlauf statt. Von der Stadthalle Werl geht es 15 km bis zum Marktplatz in Soest. Auch viele Sportlerinnen und Sportler aus Neheim-Hüsten laufen mit. Mit dabei ist auch die Schützenbruderschaft Mühlenberg. Wir wünschen viel Erfolg.

  • Neheim-huesten.de wünscht allen Leserinnen und Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir bedanken uns auf diesem Wege bei all denjenigen, die uns mit Informationen, Artikeln und Fotos versorgt haben.

  • Neheim. Am gestrigen Abend, gegen 22.30 Uhr, stellten Anwohner in der Neheimer Innenstadt Brandgeruch fest und informierten die Feuerwehr. Die Feuerwehr konnte eine Zahnarztpraxis im 2. Stockwerk eines Wohn- und Geschäftshauses am Neheimer Markt als Brandort lokalisieren und den Brand löschen. Durch das Feuer wurden Teile des Praxisinventars beschädigt; durch die Rauchentwicklung wurden die gesamten Praxisräume in Mitleidenschaft gezogen. Durch den aufsteigenden Ruß wurde eine weitere Arztpraxis im Stockwerk darüber ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden ist beträchtlich und kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Brandursache ist unklar; die Brandstelle wurde beschlagnahmt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
     
  • Auf dem Parkplatz der alten Feuerwache an der Karlstraße ereignete sich am frühen Mittwochabend eine Unfallflucht. Ein dort abgestellter, schwarzer VW Golf wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug hinten rechts beschädigt. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort. Hinweise zum Unfallflüchtigen bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     

     

  • Auf der Wilhelm-Münker-Straße kam es in der Zeit von Montagabend bis Dienstagnachmittag zu einer Unfallflucht. Ein geparkter, grüner Geländewagen wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • Über die Weihnachtstage kam es auf der Mendener Straße zu einem versuchten Einbruch in ein Bekleidungsgeschäft. 
    Unbekannte Täter hebelten auf der Rückseite eine Außentür auf und wollten so in das Gebäude eindringen. Wegen hinter der Tür stehender Kartons gelangten die Täter aber nicht ins Innere. In der Zeit von Sonntagabend bis Dienstagmorgen war eine Imbissstube auf dem Widayweg das Ziel von Einbrechern. Sie schlugen eine Fensterscheibe ein und gelangten so ins Innere. Sie erbeuteten einen geringen Bargeldbetrag.
    Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • Am Dienstagmittag wurde eine 46-jährige Autofahrerin aus Arnsberg bei einem Unfall auf dem Rathausplatz leicht verletzt. Eine 30-jährige Frau aus Arnsberg erkannte mehrere wartende Fahrzeuge vor der Rot zeigenden Ampel an der Kreuzung zur Langen Wende zu spät und fuhr mit ihrem Pkw auf den Wagen der 46-Jährigen auf. Ihr Auto wurde auf einen weiteren Pkw eines 21-Jährigen aus Neheim geschoben. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 7.000 Euro.
    Ein weiterer Unfall mit Verletzten ereignete sich am Dienstagnachmittag auf der Bahnhofstraße. Ein 21-jähriger Autofahrer aus Arnsberg fuhr vor einer Ampel auf einen vorausfahrenden Pkw einer 49-jährigen Arnsbergerin auf. Sie bremste vor der Ampel, weil diese auf Rot umsprang. Das erkannte der 21-Jährige zu spät. Gleichzeitig wich er noch nach links aus, geriet dabei in den Gegenverkehr und prallte dort frontal mit dem entgegenkommenden Pkw eines 33-jährigen Arnsbergers zusammen. Alle drei Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Zwei von ihnen kamen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Der Sachschaden liegt bei 28.500 Euro. 
  • Vermutlich in der Nacht zum 1. Weihnachtstag brachen unbekannte Täter in ein Einfamilienwohnhaus im Milanweg in Arnsberg ein. Die Tat wurde durch die Eigentümer am Abend des 1. 
    Weihnachtstages entdeckt. Der oder die unbekannten Täter hatten sich zunächst vergeblich an vorderen und hinteren Eingängen in das Haus versucht, ehe es ihnen gelang eine Terassentür aufzuhebeln. Im Haus wurden Schränke durchsucht. Dem oder den Tätern fielen nach ersten Angaben Bargeld und ein iPod in die Hände.
     
  • Neheim. Am Freitag Abend gegen 20:45 Uhr kam es auf der B7 an der Autobahn-Anschlussstelle Neheim-Voßwinkel zu einem Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden in Höhe von mind. 9000,- EUR entstand.
    An der Unfallstelle wird der Verkehr durch eine Ampelanlage geregelt.
    Beide Fahrzeugführer gaben bei der Unfallaufnahme an, für ihre Fahrtrichtung Grünlicht gezeigt bekommen zu haben. 
    Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 02931/90200 beim Verkehrkommissariat in Arnsberg zu melden. Insbesondere wird der oder die Fahrerin eines Pkw gebeten sich zu melden, der auf der B7 in Fahrtrichtung Voßwinkel unterwegs war und sich hinter dem verunfallten Audi befand. Der Pkw hatte kurz angehalten, war dann aber weiter gefahren.
     
  • Am Freitagmorgen, gegen 05:00 Uhr, versuchte ein unbekannter Täter, die Hintertür eines Kiosks am Europaplatz aufzuheln. Die Tür hielt dem Versuch stand. Dennoch entstand ein Sachschaden von ca. 500 EUR. 
     
    In der Nacht von Donnerstag auf Freitag schlugen unbekannte Täter eine Fensterscheibe des Lehrerzimmers der Ruth-Cohn-Schule in Neheim ein. Mit Hilfe einer Leiter stiegen sie anschließend durch das Fenster ins Gebäude ein und entwendeten einen PC und mehrere Schlüssel. Anschließend suchten sie auch das Schulbüro im Obergeschoss auf. Ob dort etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest. 
     
    Bei einem Versuch blieb es an einem weiteren Tatort in Niedereimer. In der Nacht zu Freitag wurde die Tür eines Lagerraumes der Wannetalgrundschule an der Straße "Zur Friedrichshöhe" aufgebrochen. Der Versuch, eine Tür zum Schulgebäude aufzuhebeln, misslang. Entwendet wurde nach ersten Ermittlungen nichts. 
     
    In  Niedereimer überstiegen unbekannte Täter am Freitagabend die Umzäunung eines Firmengeländes. Mit einem Hebelwerkzeug öffneten sie anschließend eine Eigangstür zum Gebäude, wurden aber offensichtlich durch den ausgelösten Alarm verschreckt und flüchteten ohne Beute.
    Möglicherweise die gleichen Täter versuchten ca. 30 Minuten später eine Eingangstür zu einem Dentallabor am Alten Soestweg aufzuhebeln. 
    Hierbei wurden sie offensichtlich gestört und flüchteten unerkannt. 
     
  • Im Zeitraum von Donnerstag bis Samstag wurde ein Geräteschuppen an der Hütte des Sauerländer Gebirgsvereins aufgebrochen. Die Hütte befindet sich an der Straße "Breloh" im Arnsberger Ortsteil Hüsten. Die vorgefundenen Geräte interessierten die oder den Täter vermutlich nicht, denn es wurde nichts entwendet.
     
    Überrascht wurden am Freitagnachmittag zwei Einbrecher in Arnsberg
    Oeventrop. Sie waren durch ein eingeschlagenes Fenster in ein großes Bauernhaus eingedrungen, hatten mehrere Zimmertüren im Erdgeschoss und in  der ersten Etage geöffnet, ohne etwas aus den Räumen zu entwenden. In der ersten Etage trafen die beiden Einbrecher auf den Wohnungseigentümer und verließen daraufhin fluchtartig das Gebäude. Der Geschädigte konnte noch einen dunklen PKW, möglicherweise einen Daimler-Benz, wegfahren sehen.
    Hinweise an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/90200.
     
  • Neheim. Am Donnerstagnachmittag stellte eine Autofahrerin ihren schwarzen Porsche Carrera im Parkhaus am Dom an der Schobbostraße in Neheim ab. Nachdem sie das Parkhaus verlassen hatte, stellte sie zu Hause erhebliche Beschädigungen an der linken Fahrzeugseite fest. Der Verursacher hatte sich von der Unfallstelle entfernt.
    Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/90200. 
     
  • Ein 27-jähriger Mann aus Dortmund hielt sich am frühen Samstagmorgen in einer Diskothek in Arnsberg auf. Beim Verlassen bemerkte er zwei offensichtlich aus Russland stammende Männer, die eine Frau belästigten. Er sprach die Männer an mit der Bitte, die Frau in Ruhe zu lassen. Sofort kam einer der Männer auf ihn zu und verpasste ihm eine Kopfnuss. Als er fragte, ob das alles sei, erhielt er eine weitere Kopfnuss. Er begann sich zu wehren, wobei er anschließend von einer ganzen Gruppe junger Männer angegangen und zu Boden geworfen wurde.
    Er erhielt mehrere Tritte gegen den Kopf und ins Gesicht. Erst als mehrere unbekannte Personen ihm zur Hilfe kamen, ließen die Männer von ihm ab. Der Helfer wurde bei der Attacke am Kopf verletzt und begab sich selbst in ärztliche Behandlung. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/90200 in Verbindung zu setzen.
     
  • Arnsberg. "Trude Träumt Von Afrika", das ist eine Damenriege unter musikalischem und humoristischem Volldampf. Am Donnerstag, 26. Januar, 20 Uhr, tauschen sie im Sauerland-Theater ihre Kochtöpfe gegen Trommeln und ihre Blockflöten gegen Rasseln ein und schwelgen bis zum Siedepunkt in afrikanischen Rhythmen. Wenn "Trude" träumt, schläft niemand ein, sie träumt laut und lässt alle mitträumen. "Trude" träumt hinreißend mitreißend!
    Dabei verwandeln sich selbst alte Schlager in tosende Stammesrituale. Meisterhafte Trommelrhythmen, mehrstimmige Gesänge, temperamentvoll-trutschige Tänze und unwiderstehlich drollige  Slapstickeinlagen vermitteln pralle Lebensfreude - gewürzt mit schrägem Humor und kleinen Boshaftigkeiten.
    Seit nunmehr 19 (!) Jahren rührt TRUDE TRÄUMT VON AFRIKA die Trommel zwischen Innsbruck und Sylt, zwischen Görlitz und Koblenz - tanzt, kreischt, groovt, jubiliert und bezaubert das Publikum. Stillsitzen undenkbar! "Stomp war gestern, Trude ist heute", urteilt beispielsweise die Nordwestzeitung.
    Eintrittskarten sind im Vorverkauf in den Stadtbüros und unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich.
     
  • Am Donnerstagmorgen beschädigte ein Lkw auf der Straße "Am Schneiderhaus" in Holzen einen Holzzaun. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort. 
    Ebenfalls am Donnerstagmorgen kam es auf der Johannesstraße in Neheim zu einer Unfallflucht. Hier wurde ein schwarzer Skoda Fabia durch ein unbekanntes Fahrzeug an der gesamten rechten Seite beschädigt. Der Verursacher flüchtete unerkannt von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von etwa 3.000 Euro zu kümmern. 
    Hinweise zu den flüchtigen Unfallverursachern bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • Arnsberg. Öfter mal was Neues: Am Samstag, 28. Januar, 20 Uhr, gibt es in der KulturSchmiede sogar Nachhilfe. Philipp Scharri ist Kabarettist, Poetry Slammer und Performance Poet, weil das so schön schick klingt. Sein Programm, einen bunten Mix aus komischen Gedichten, kabarettistischen Liedern und Stand-Up, nennt er absolut einleuchtend "Der Klügere gibt Nachhilfe".
    Seine Neigung zu unkontrollierten Wortspielereien brachte Philipp Scharri als Kind regelmäßig blaue Flecken ein, doch seit er sie in aufwändige Gedicht-Eepen verpackt, ernten dieselben Wortspiele erstaunlich viel Applaus. Und inzwischen geben ihm Leute sogar Geld dafür.
    Die einen sehen Scharri in der Tradition von Wilhelm Busch - nur mit mehr Esprit -, andere überzeugt er mit fulminanter Sprachgewalt, feiner Ironie und beachtlicher thematischer Tiefe, die seine Werke weit über den Status des gereimten Klamauks erheben.
    Freuen Sie sich auf den Deutschen Poetry-Slam-Champion 2009 und Gewinner des Kleinkunstpreis Baden-Württemberg sowie der St. Ingberter Pfanne 2010 mit seinem Kabarett-Programm im rasanten Wechsel von Reimkultur, frechen Liedern und brillantem Stand-Up. Einen Vorgeschmack gibt es am Mittwoch, 4. Januar, bei "So lacht NRW" im WDR-TV zu erleben.
    Eintrittskarten für einen Abend mit Nachhilfe in Sachen Humor sind im Vorverkauf in den Stadtbüros sowie unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich. Alle Infos auf www.superscharri.de.
     
  • Arnsberg. Das Anmeldeverfahren für das kommende Kindergartenjahr zum 1. August 2012 findet in allen Kitas in Arnsberg in der Zeit von Montag, 16. Januar 2012, bis Mittwoch, 25. Januar 2012, statt.
    Für das Anmeldeverfahren setzt die Stadt Arnsberg wieder die „KitaCard Arnsberg“ ein. Die KitaCard Arnsberg soll sicherstellen, dass die Eltern kurzfristig nach dem Anmeldeverfahren eine Zusage für einen Kita-Platz erhalten. Der Versand der KitaCard Arnsberg erfolgt ab dem 5. Januar 2012.
    Die Anmeldung in einer Kindertageseinrichtung ist für das kommende Kindergartenjahr nur mit einer KitaCard Arnsberg möglich. Auch Kinder die erst nach dem 1. August 2012, aber noch im kommenden Kindergartenjahr, somit bis zum 31. Juli 2013, eine Kindertageseinrichtung besuchen sollen, sind dann anzumelden.
    Für Kinder die bereits eine Einrichtung besuchen und diese nicht wechseln ist die KitaCard Arnsberg entbehrlich. Hier verlängert sich der Betreuungsvertrag in der Regel automatisch.
    Im gesamten Stadtgebiet werden in insgesamt 39 Kindergärten in unterschiedlichen Trägerschaften rd. 2.300 Plätze für Kinder im Alter von vier Monaten bis zum Beginn der Schulpflicht vorgehalten.  In folgenden Kitas gibt es Plätze für Kinder ab vier Monaten:
    • Städt. Kita Zipfelmütze in Neheim
    • Ev. Bonhoefferkindergarten in Neheim
    • Städt. Kita Karoline in Hüsten
    • Städt. Kita Entenhausen in Bruchhausen
    • Städt. Kita Kleine Strolche in Arnsberg
    • Waldorfkindergarten in Arnsberg
    • Städt. Kita Marienhospital in Arnsberg
    In der Kita St. Raphael in Oeventrop gibt es ausschließlich Plätze für Kinder ab drei Jahren.
    In allen anderen Einrichtungen werden im Rahmen der zur Verfügung stehenden Plätze Kinder ab zwei Jahren aufgenommen.
    Mit dem 1. KiBiz-Änderungsgesetz hat das Land NRW erstmals die Anzahl der Plätze für die Betreuungszeit von 45 Stunden vorgegeben. Das hat in Arnsberg zur Folge, dass dieses Angebot begrenzt ist. Die Kitas haben feste Kontingente. Das Angebot steht darüber hinaus nicht in allen Kitas zur Verfügung.
    Hier gelten die gleichen Aufnahmekriterien wie für die Vergabe von Plätzen für Kinder unter drei Jahren. Der Bedarf muss nachgewiesen werden. Nähere Infos erhalten die Eltern mit der KitaCard.
    Die Stadt Arnsberg weist ausdrücklich darauf hin, dass die Anmeldung nur im „Wunschkindergarten“ möglich ist. Eine Anmeldung beim Jugendamt bzw. beim Fachdienst Kindertagesbetreuung ist nicht möglich.
  • Arnsberg. Die Engagementförderung der Stadt Arnsberg bietet gemeinsam mit Sybille Klein Halbtages- sowie Tagesfahrten für Senioren an. Die nächste Fahrt findet am 26. Januar 2012 statt.
    Das Völkerkundemuseum der Franziskaner ist mit über zehntausend Gegenständen außereuropäischer Kunst und Alltagskultur das größte Völkerkundemuseum Westfalens. Das Museum ist behindertengerecht eingerichtet und daher für alle Teilnehmer geeignet, die auch in den Bus einsteigen können (wg. der Stufen im Bus).
    Gestartet wird ab Betriebshof Reisedienst Hartmann, Hammerweide, um 12.30 Uhr. Dort können auch PKW geparkt werden. Weiter geht es ab Sauerlandtheater Arnsberg um 13 Uhr und ab dem Neheimer Busbahnhof um 13.30 Uhr. Die Ankunft in Neheim wird gegen 18 Uhr, in Arnsberg gegen 18.30 Uhr sein.
    Der Preis für den Eintritt in das Museum beträgt 4 € pro Person. Die Kosten für die Busfahrt betragen etwa 17 € pro Person. Der Fahrtpreis richtet sich wie immer nach der Anzahl der Teilnehmer.
    Interessierte Seniorinnen und Senioren erhalten weitere Auskünfte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932 201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anmeldungen  können an dieser Stelle ab dem 02. Januar 2012 entgegen genommen werden.
  • Voßwinkel. Am frühen Mittwochabend kam es auf der Füchtener Straße zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Unbekannte Täter hebelten das Schlafzimmerfenster auf und gelangten so ins Haus. Sie durchsuchten sämtliche Räume und erbeuteten einen grünen Standtresor und Schmuck. Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  • Arnsberg. Das Verkehrskommissariat Arnsberg konnte dank einiger Hinweise aus der Bevölkerung nach der Presseveröffentlichung die Unfallflucht vom vergangenen Wochenende auf der Straße "Unterm Römberge" aufklären. Dort hatte ein Pkw zwei geparkte Autos beschädigt und einen Sachschaden von 8.000 Euro angerichtet. Die Spur führte zu einem 33-jährigen Mann aus Arnsberg. 
    Sein silberblauer Opel Astra wies erhebliche Beschädigungen an der Fahrerseite auf. Er hatte in dieser Woche seinerseits eine Unfallflucht zu seinem Nachteil bei der Polizei angezeigt. Ihn erwartet jetzt neben dem Vorwurf der Unfallflucht noch eine Anzeige wegen Vortäuschens einer Straftat.
  • Arnsberg. In der Nacht zum Donnerstag kam es in Arnsberg erneut zu zwei Mülltonnenbränden. Gegen 23:20 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zum ersten Brand auf der Rumbecker Straße gerufen. Ein Mann konnte den Brand löschen, bevor er sich richtig ausdehnen konnte. Es wurde nur der Deckel der Tonne beschädigt. Der zweite Brand ereignete sich auf der Clemens-August-Straße. Hier wurde der Müllcontainer durch das Feuer vollständig zerstört. Im Laufe der Löscharbeiten machte ein Zeuge auf eine verdächtige Person aufmerksam. Diese Person konnte im Bereich des Tatortes durch Beamte der Hüstener Wache vorläufig festgenommen werden. Es handelt sich um eine Jugendliche aus dem Stadtgebiet Arnsberg.
    Nach ersten Erkenntnissen ist sie für das Legen der Brände von mehreren Mülltonnen und -containern im Altstadtbereich in der jüngsten Vergangenheit verantwortlich. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. 
  • Der Paritätische Wohlfahrtsverband veröffentlichte die Quoten der Armen, also derjenigen die weniger als 60 Prozent des durchschnittlichen Einkommens zur Verfügung  haben. 2010 lag die Armutsgefährdungsschwelle für einen Single-Haushalt bei 826 Euro, für eine vierköpfige Familie lag sie bei 1735 Euro. Zur Raumregion Hochsauerland und Kreis Soest gehört auch Arnsberg. Die Quote lag 2010 ebenso wie 2009 bei 13,2 %. 2008 waren 12,2 % der Menschen in unserer Region von Armut betroffen.

  • Am Montagnachmittag (19.12.2011) gegen 15:38 h kam es auf der L735 zwischen Arnsberg und Wennigloh zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten. Ein 19jähriger Pkw-Führer befuhr die Landstraße in Fahrtrichtung Wennigloh und  geriet in einer scharfen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Lkw.  Der Pkw-Führer und seine vier Mitfahrer im Alter zwischen  16 und 20 Jahren wurden verletzt (4 x schwer, 1 x leicht) in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Der 58jährige Lkw-Führer blieb unverletzt. Die L735 musste für 90 Minuten in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden.
     
  • Heute fielen in Neheim Flocken, in Hüsten schneite es und auch in den sonstigen Arnsberger Stadtteilen und Dörfern war es für einige Stunden weiß. Natürlich stellt sich jetzt die Frage, wie das Wetter zum Fest der Liebe wird. Mit Schnee ist nach der neusten Vorhersage nicht zu rechnen. Heiligabend und am ersten Weihnachtstag soll der Niederschlag flüssig sein (Regen). Am zweiten Weihnachtstag wird das Wetter wahrscheinlich sonnig, so dass die Möglichkeit für einen kleiner Weihnachtsspaziergang besteht, auch wenn die Landschaft wahrscheinlich grau anstatt weiß sein wird.

  • Arnsberger Umweltschützer beim Weihnachtsbaumhof in SchmallenbergArnsberger Umweltschützer beim Weihnachtsbaumhof in Schmallenberg

    Eine Abordnung der Arnsberger Greenpeace Gruppe war zu Gast beim Weihnachtsbaumhof der Familie Schulte-Göbel in Schmallenberg-Felbecke. Der Betrieb für ökologischen Landbau ist Mitglied im Netzwerk von Bio-Höfen, die aufgrund ihrer vorbildlichen Richtlinien vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz als Demonstrationsbetrieb ausgewählt wurden.

    „Wir unterstützen die Ziele des Ministeriums und der Bundesregierung an dieser Stelle sehr, den ökologischen Landbau zu fördern und auszubauern. Leider sind die bisherigen Erfolge eher bescheiden und zu gering, aber der Weg kann und darf nur in diese Richtung gehen“ so Ralf Paul Bittner vor Ort. „Die Ausweitung der ökologisch bewirtschafteten Anbauflächen ist unter Beachtung des dynamischen Wachstums bei Bio-Produkten ein wichtiges und richtiges Ziel“ so Bittner weiter.

    Der Weihnachtsbaumhof Schulte-Göbel arbeitet nur mit Mitteln, die für den ökologischen Landbau zugelassen sind und ohne den Einsatz von chemisch-synthetischem Pflanzenschutz. Die Beweidung durch Shopshire-Schafe und Düngung mit organisch-mineralischem Dünger ermöglicht dennoch eine erfolgreiche Erzeugung von Weihnachtsbäumen.

  • Hüsten. Eine Firma auf der Kleinbahnstraße war am vergangenen Wochenende das Ziel von Einbrechern. Sie kletterten zunächst über den Zaun und schlugen dann ein Fenster ein. In dem Betrieb durchsuchten sie sämtliche Schränke und Schubladen. Was alles entwendet wurde, konnte noch nicht gesagt werden. Hinweise nimmt die Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 entgegen. 

  • Niedereimer. In der Nacht zum Montag legten unbekannte Täter einen Gullideckel auf die Fahrbahn der Niedereimerstraße. Eine 23-jährige Autofahrerin aus Arnsberg übersah um 04:25 Uhr das Hindernis und fuhr mit ihrem Wagen darüber. Die Ölwanne des Autos wurde dabei beschädigt. Der Sachschaden liegt bei etwa 1.000 Euro. 
    Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Hinweise auf die Täter bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • Wer gerne eigene Artikel, Veranstaltungsankündigungen und Leserbriefe auf neheim-huesten.de veröffentlichen möchte, kann sich bei uns registrieren oder den Artikel per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Teilen Sie einer breiten Öffentlichkeit Neuigkeiten aus Ihrem Vereinsleben, Ihrer Schule oder Ihrem Unternehmens mit. Was bewegt Sie, was freut Sie, was empört Sie. Bewerten Sie Theateraufführungen, Restaurants, Filme und Musikveranstaltungen. Teilen Sie uns Freizeitveranstaltungen, Wanderwege und sonstige Informationen mit. Als Autoren sind auch Schülerinnen und Schüler willkommen.
    Wir veröffentlichen Ihre Beiträge unverändert, ungekürzt und unzensiert. Allein beleidigende oder demokratiefeindliche Ergüsse werden nicht online gestellt. 

  • Am frühen Abend gab es Probleme mit Unitymedia in Müschede. Die Bewohner und Bewohnerinnen des Arnsberger Ortsteils konnten kein Fernsehen über Kabel empfangen. Wer Telefon und Internet ebenfalls über Unitymedia empfängt, war auch dort von der Außenwelt abgeschlossen. Die Wartezeiten bei der Hotline des Kabelanbieters dauerten mehrere Minuten. 

  • Arnsberg. Der Abfallkalender 2012 wird in der Woche ab Montag, 19. Dezember, durch die Post an alle Haushalte und Postfächer verteilt. Die Abfallberatung bittet alle Haushalte und Postfachinhaber um entsprechende Beachtung.
    Außerdem weist die Abfallberatung auf die Feiertagsregelungen beim Wertstoffbringhof hin: Dieser ist an Heiligabend, den Weihnachtsfeiertagen, Silvester und Neujahr geschlossen.
  • Hüsten. Das Freizeitbad NASS bietet ab Donnerstag, 12. Januar, eine Wassergymnastik speziell für übergewichtige Personen an. Das Besondere: Der Kurs beginnt vor dem offiziellen Badebetrieb bereits um 8 Uhr, so dass sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich möglicherweise in ihrer Haut nicht wohl fühlen, im geschützten Raum bewegen können.
    Bewegung im Wasser hat den Vorteil, dass durch den Auftrieb des Wassers das Körpergewicht eine untergeordnete Rolle spielt. Das schont Hüft- und Kniegelenke. Gleichzeitig  stärkt das Training Kondition, Herz und Kreislauf sowie den gesamten Bewegungsapparat - und das bis zu fünf Mal effektiver als auf dem Land.
    Der Kurs erstreckt sich über einen Zeitraum von 10 Wochen, die Kosten belaufen sich auf 79 € pro Person, der Badeintritt ist im Preis enthalten.
    Information und Anmeldung unter 02932 475730 oder per Mail über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
     
  • Arnsberg: Wie jetzt durch einen Mitarbeiter der RWE festgestellt wurde, beschädigte ein unbekannter Pkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug eine Straßenlampe auf der Hellefelder Straße. Dabei richtete er einen Sachschaden von ca. 1500 an. Ohne Schadensregulierung entfernte sich der Verursacher dann von der Unfallstelle. Die Tatzeit liegt vermutlich ein paar Tage zurück.
    Arnsberg: Auf dem Schneeglöckchenweg beging ebenfalls ein unbekannter Fahrzeugführer am Donnerstagnachmittag eine Unfallflucht.
    Er fuhr dort einen geparkten gelben Daihatsu an. Auch hier entfernte sich der Verursacher ohne Schadensregulierung vom Unfallort. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro.
    Bruchhausen: 1.000 Euro Sachschaden richtete ein unbekannter Pkw-Fahrer am Mittwochnachmittag auf dem Parkplatz der Fa. Kaufland an. Er beschädigte dort einen geparkten silbernen Audi A2 und fuhr ohne den entstandenen Schaden zu regulieren davon.
    Neheim: Zu einem Unfall mit Flucht kam es am Donnerstagnachmittag auf der Schulstraße. Dort beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer ein Verkehrszeichen und setzte seine Fahrt fort. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro.
    Die Polizei in Arnsberg bittet Zeugen, die Angaben zu diesen Unfallfluchten machen können, sich unter der Tel. Nr.: 02932 90200 zu melden.
     
  • Voßwinkel. Am Samstag Abend kam es in einem Einfamilienwohnhaus in Arnsberg Voßwinkel zu einem Wohnungsbrand. Ein in einem Schlafraum stehender nicht eingeschalteter Fernseher implodierte aus ungeklärter Ursache. Dabei wurden mehrere Bewohner (darunter zwei Kinder) durch das Einatmen von Rauchgasen leicht verletzt. Sie wurden zur Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert.
    Gebäudeschaden entstand nicht.
     
  • Neheim. Die Polizei konnte am Dienstagmittag auf der Langen Wende einen Metalldieb fassen. Zeugen hatten beobachtet, wie ein mobiler Schrotthändler auf dem Bergheimer Weg Zinkbleche und einen Satz Winterreifen mit Felgen im Gesamtwert von etwa 1.000 Euro auf seinen blau-grauen Mercedes Kastenwagen geladen hatte. Weil ihnen das verdächtig vorkam, verständigten sie die Polizei. Die Beamten konnten den 20-jährigen Mann aus Dortmund schließlich auf der Langen Wende anhalten. Die entwendeten Gegenstände konnten sofort wieder unbürokratisch an die Geschädigten ausgehändigt werden. Der Dortmunder wurde nach erfolgter Vernehmung wieder entlassen.
     
  • Neheim. Ein Kindergarten auf dem Alten Holzweg war in der Nacht zum Dienstag das Ziel von Einbrechern. Sie schlugen auf der Rückseite die Scheibe einer Tür ein und gelangten so ins Innere. Sie erbeuteten einen Laptop und ein digitales Mikroskop. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • Am Dienstagvormittag kam es auf dem Parkstreifen vor einer Apotheke auf der Clemens-August-Straße zu einer Unfallflucht. Ein dort abgestellter, silberner VW Touareg wurde durch ein unbekanntes Fahrzeug auf der Fahrerseite beschädigt. Am späten Dienstagabend wurde auf der Wibbeltstraße der Außenspiegel eines weißen VW Fox durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. In beiden Fällen entfernten sich die Unfallverursacher unerkannt von den Unfallstellen. Hinweise zu den flüchtigen Verursachern bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • Neheim. Bei einem Einbruch in einen Baumarkt auf der Möhnestraße erbeuteten unbekannte Täter in der Nacht zum Sonntag 17 Elf- und Fünf-Kilogramm-Gasflaschen. Über eine Betonmauer an der Landstraße gelangten die Täter auf das Gelände. Auf dem Lagerplatz hebelten sie drei Gitterboxen auf und entwendeten sämtliche Gasflaschen. Neun Fünf-Kilogramm-Gasflaschen ließen die Einbrecher im Straßengraben an der Landstraße zurück. Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200, zu melden. 
     
  • In der Nacht zum Dienstag gerieten in Arnsberg insgesamt drei Mülltonnen in Brand. Polizei und Feuerwehr mussten zwischen 23:00 und 04:45 zur Ruhrstraße, Zum Schützenhof und Clemens-Auguststraße ausrücken. Die Feuerwehr konnte die Brände löschen. Zeugen, die Angaben dazu machen können, wie die Mülltonnen in Brand gerieten, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 zu melden. 
     
  • Arnsberg. Die vier Arnsberger Pfadfinderstämme aus Alt-Arnsberg, Herdringen, Hüsten und Neheim, haben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung das Friedenslicht aus Betlehem überbracht. Bürgermeister Hans-Josef Vogel nahm das Friedenslicht stellvertretend für die gesamte Verwaltung aus Händen der Pfadfinder entgegen.
    Das Friedenslicht ist vergangenes Wochenende aus der Geburtsgrotte Jesu über Wien nach Deutschland gekommen. Als Symbol der Hoffnung auf den Frieden in der Welt wird das Licht in ganz Europa weitergegeben. Es soll so Grenzen zwischen Nationen, Religionen und Kulturen überwinden und eine Verbindung zwischen allen Menschen knüpfen.
    Die Arnsberger Pfadfinderstämme brachten das Licht in das Rathaus damit es „gerade in Zeiten der Krise und Unsicherheiten Hoffnung schenkt und Kraft gibt“.
  • Arnsberg. Ab Freitag, den 23. Dezember 2011 ist die Stadtverwaltung für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Schließung dauert bis zum Sonntag, den 01. Januar 2011. Betroffen davon sind sämtliche Verwaltungsdienststellen der Stadt.
    Die Stadtbüros werden am Freitag, den 23. Dezember 2011, nur bis 12.30 Uhr geöffnet sein. In der Zeit vom 27. bis zum 30. Dezember 2011 ist zentral das Stadtbüro im Rathaus, Rathausplatz 1, in der Zeit von 9 bis 10 Uhr geöffnet. Die übrigen Stadtbüros bleiben geschlossen. Durch entsprechende Aushänge werden Besucher der Stadtbüros auf diese Regelung hingewiesen.
    Ein Dienst für dringende Fälle zwischen den Feiertagen, wie für die Beurkundung von Sterbefällen, wird in der Zeit vom 27.  bis 30. Dezember 2011 vormittags zwischen 9.00 und 10.00 Uhr zur Verfügung stehen.
    Das Standesamt bleibt zwischen den Feiertagen geschlossen und die Sprechstunde im Karolinen-Hospital entfällt. Eheschließungen werden nach Absprache mit den Brautleuten durchgeführt. Absprachen mit dem Service-Telefon, den Bestattern, dem Krankenhaus und den Brautleuten werden getätigt. 
    Die Info-Stelle des Job-Centers ist vom 27. bis 30. Dezember 2011 von 09.00 Uhr bis 10.00 Uhr für dringende Fälle geöffnet. Die Bereiche Existenzsicherung und Arbeitsvermittlung/Fallmanagement sind in dieser Zeit telefonisch erreichbar.
    Vom 27. bis zum 30. Dezember 2010 bleiben die Büchereien in Arnsberg und Neheim geschlossen. Die Bücherei in Hüsten hat am Dienstag, den 27. Dezember, Donnerstag, den 29. und Freitag, den 30. Dezember,  zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Alle Büchereien sind dann wieder zu gewohnten Zeiten ab Dienstag, den 03. Januar 2012, geöffnet.
    Die Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppe im Hochsauerlandkreis, AKIS, hat über den Jahreswechsel von Freitag, den 23. Dezember 2011 bis zum 01. Januar 2011 geschlossen. Ab Montag, dem 02. Januar 2012, ist die Kontaktstelle AKIS im HSK wieder wie gewohnt zu erreichen.
    Der Wertstoffbringhof ist an Heiligabend, den Weihnachtsfeiertagen und  Silvester geschlossen.
  • Kloster OelinghausenArnsberg/Münster. „Ein Stück vom Himmel – Die schönsten Klöster in Westfalen“ heißt der frisch erschienene 328 Seiten starke Bildband von Autorin Birgit Gropp, herausgegeben von der Kulturstiftung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. Das Gewölbe im Kreuzgang des ehemaligen Prämonstratenserklosters Wedinghausen ziert die Frontseite des Umschlags des im Verlag Schnell und Steiner erschienenen Buchs, stimmungsvoll fotografiert von Andres Lechtape.
    Von den Seiten 238 bis 258 werden die beiden Klöster Wedinghausen und Oelinghausen umfangreich vorgestellt. Auch das Kloster Rumbeck wird im Zusammenhang der drei Arnsberger Klöstern in Bild und Text präsentiert.
    Hervorgehobene Zusatzinformationen, die in lebendiger Form über Menschen von damals und heute berichten, kleine literarische Exkurse und Wandertipps lockern die Porträts auf. Jedes Klosterporträt wird durch einen „Steckbrief“ vervollständigt, der die wichtigsten kulturgeschichtlichen und touristischen Daten enthält.
    412 Abbildungen illustrieren ein reihhaltiges Bild der westfälischen Klosterlandschaft. Die Autorin Birgit Gropp stellt 25 der am besten erhaltenen und touristisch besonders attraktiven Klosteranlagen in ihrem kunstvollen Buch vor. Die Kulturdezernentin des LWL, Dr. Barbara Rüschoff-Thale, spricht in ihrem Vorwort von dem Wunsch „die Klosterschätze einem großen Publikum zu erschließen“ und der Version einer „touristisch erschlossenen Klosterlandschaft Westfalens“, wozu das Buch beitragen soll.
    Birgit Gropp
    Ein Stück vom Himmel. Die schönsten Klöster in Westfalen
    Hrsg. LWL-Kulturstiftung, Verlag Schnell & Steiner.
    ISBN 978-3-7954-2523-4
    29,95€.
     
  • Arnsberg/Bonn. Arnsberg hat den Blauen Kompass 2011 gewonnen. Bei dem Wettbewerb zum Klimawandel wurden vom Bundesumweltministerium und dem Umweltbundesamt "Anpassungspioniere gesucht". Der Wettbewerb ist Teil der Umsetzung des Aktionsplans Anpassung an den Klimawandel der Bundesregierung. Weitere Preisträger sind die Städt Stuttgart und Wuppertal sowie die Münchener Wohnungsbaugenossenschaft WOGENO. Am Wettbewerb nahmen 59 Kommunen, Unternehmen und Verbände teil. Der erstmals verliehene Preis prämiert die besten Ideen zur Anpassung an den Klimawandel in Deutschland. "Die Preisträger des 'Blauen Kompass' haben die Zeichen der Zeit erkannt und stellen sich bereits vorbildlich auf den Klimawandel ein. Sie sind beispielhafte Vorreiter in diesem wichtigen Feld. Ihre Aktivitäten finden hoffentlich viele Nachahmer.", sagte der Vizepräsident des Umweltbundesamtes Thomas Holzmann, der in Bonn die Preise überreichte.

    In Arnsberg hatte im August 2007 verheerender Starkregen mehrere Ortsteile die Stadt Arnsberg überflutet. Zum Schutz vor zukünftigem Extremniederschlag wurde ein Hochwasserschutzkonzept entworfen und innerhalb kürzester Zeit in konkreten Maßnahmen umgesetzt. Mehrere Bäche im Stadtgebiet wurden renaturiert und verbreitert. Bei einem erneuten Starkregen im Jahr 2010 konnten dadurch größere Schäden verhindert werden. Die Beteiligten aus Verwaltung und Bevölkerung arbeiteten engagiert mit den Ingenieurbüros zusammen, die die Maßnahmen durchführten, was wesentlich zum Erfolg des Projekts beitrug.

    Arnsberg gilt so als vorausschauende Kommune, die sich an veränderte Risiken anpasst. Der Wettbewerb "Anpassungspioniere gesucht" wollte feststellen, welche erfolgversprechenden Ansätze es bereits gibt, um sich besser auf den Klimawandel vorzubereiten.

    Alle Wettbewerbsbeiträge sowie weitere Beispiele für Anpassungsmaßnahmen werden dauerhaft über eine "Tatenbank" (www.tatenbank.anpassung.net) des Umweltbundesamtes öffentlich zugänglich gemacht.

  • Die Veltins Weihnachtsboten sind nach unseren Informationen auch heute wieder in Arnsberg, Neheim und Hüsten unterwegs. Die Veltins Weihnachtsboten verdoppeln bei jedem Besuch sofort GRATIS Ihren Vorrat an frischem Veltins.

  • Vermutlich in der Nacht von Freitag auf Samstag verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zur Kleingartenanlage "Am Wiedenberg" in Arnsberg-Neheim. Sie schnitten dazu den Maschendrahtzaun an insgesamt drei Stellen auf.
    Offensichtlich hatten sie es auf Edelmetall abgesehen, denn entwendet wurden u.a. Dachrinnen und Fallrohre aus Kupfer.
     
  • Neheim. Zum wiederholten Male nahm die Polizei Anzeigen wegen Diebstahls von Geldbörsen aus Taschen im Bereich Arnsberg auf.
    Am Samstag, zwischen  11:00 und 12:30 Uhr, gelang es den unbekannten Tätern in zwei Fällen im Bereich des Neheimer Marktes, an das Geld von Mitbürgern zu gelangen.
    Die Schadenshöhe beträgt ca. 950 EUR. Die Polizei empfiehlt dringend, Geldbörsen nach Möglichkeit am Mann/ an der Frau in Innentaschen zu tragen. Mitgeführte Taschen/Rucksäcke, in denen sich Wertsachen befinden, sollten verschlossen sein und nicht auf dem Rücken getragen werden. Besondere Obacht ist im  Gedränge beim Einkauf oder auf dem Weihnachtsmarkt angebracht, da die Täter / Täterinnen gerade diese Situationen ausnutzen. Wenn man von Personen angerempelt wird, die einem zwangsweise dabei sehr nahe kommen, sollte sofort geprüft werden, ob Wertgegenstände abhanden gekommen sind. 
     
  • Insgesamt ca. 175 l Diesel zapften unbekannte Diebe in der Nacht zu Freitag aus drei Traktoren ab. Die Fahrzeuge standen in einer Scheune an der Straße "Im Neyl" in Arnsberg-Oeventrop. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat wird gerbeten, sich mit der Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/90200 in Verbindung zu setzen.
     
  • Neheim. Am Samstagmorgen befuhr ein 32-jähriger Mann aus Arnsberg die Stembergstraße in Neheim. Bei einer Kontrolle wurde festgestellt, dass er erheblich unter Alkoholeinwirkung stand. Ein Alco-Test ergab einen Wert von  1,62 Promille. Bei der sich anschließenden Blutprobenentnahme leistete der Fahrer durch Treten und Sperren aktiven Widerstand, sodass ihn nun neben der Verkehrsvergehensanzeige auch noch eine Strafanzeige wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt erwartet. Der Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, da er nicht mitgeführt wurde.
     
  • Arnsberg. Am vergangenen Dienstag, gegen 07:55 Uhr, befuhr eine Fahrzeugführerin aus Hamm die Ehmsenstraße in Arnsberg. Um einem abbiegenden LKW an der Einmündung Grafenstraße Platz zu machen, wich sie aus und es kam zu einer Berührung mit dem linken Außenspiegel eines geparkten PKW. Die Unfallverursacherin meldete diesen Unfall bei der Polizei in Hamm. Die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/90200 bittet nun den geschädigten Fahrzeughalter, sich mit dem Verkehrskommisariat in Verbindung zu setzen.  
     
  • Arnsberg. In der Nacht zu Freitag warfen bisher unbekannte Täter mit Schottersteinen zwei Parterre gelegene Fenster einer ehemaligen Spedition an der Hüstener Straße ein. Durch die entstandenen Löcher öffneten sie die Fenster und gelangten so in das Gebäude. Aus dem ersten Trakt wurde ein PC-Monitor entwendet. Im zweiten Trakt öffneten die Täter einen Getränkeautomaten und entleerten und entwendeten das darin befindliche Bargeld. 
    Am Freitagnachmittag hebelten unbekannte Täter die Terrassentür eines Einfamilienhauses am Schanzweg in Arnsberg-Oeventrop auf. 
    Offensichtlich wurde das Schlafzimmer nach Wertsachen durchsucht. 
    Entwendet wurde nach ersten Feststellungen nichts. 
    Ebenfalls am Freitagnachmittag kletterten Einbrecher über die Überdachung einer Terrasse eines Hauses am Nelkenpfad in Arnsberg-Moosfelde auf den darüber liegenden Balkon. Dort hebelten sie ein Fenster auf und gelangten in zwei Räume, aus denen Schmuck in noch nicht bekannter Größenordnung entwendet wurde. 
     
  • Im Verlauf des Freitagmorgens wurde vom P+R-Parkplatzam Bahnhof in Neheim-Hüsten ein Motorroller entwendet. Der Roller wurde am Nachmittag in einem Waldstück in Neheim aufgefunden. Im Umfeld konnten durch die Polizei 4 Jugendliche festgestellt werden, von denen einer festgehalten und den Eltern übergeben werden konnte. Zwei weitere vermutliche Tatbeteiligte, die zwischen 12 und 13 Jahre alt sind, stehen namentlich fest. Die Ermittlungen dauern an. 
     
  • Am Mittwochmittag befuhr ein aus Dortmund stammender Schrottsammler mit seinem LKW die Talstraße in Bachum. An einer Straßenbaustelle entdeckte er einen metallenen Wasserhydranten- einlass, den er kurzerhand auf seinen LKW auflud. Ein aufmerksamer Anwohner hatte dieses bemerkt und informierte die Polizei. Die konnte den Schrotthändler im Rahmen der Fahndung anhalten. Er musste den Hydranteneinlass wieder abladen. Zudem bekommt er eine Strafanzeige wegen Diebstahls.
     
  • Arnsberg. Bei der Polizei in Hamm meldete sich am Dienstagmittag eine Autofahrerin und gab an, sie hätte am Dienstagmorgen mit ihrem roten Opel Corsa auf der Ehmsenstraße, in Höhe der Einmündung Grafenstraße bei einem Ausweichmanöver den Außenspiegel eines geparkten Autos beschädigt. Der Unfallgeschädigte wird gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Arnsberg unter Tel. 
    02932-90200 zu melden. 
     
  • Hüsten. In der Zeit von Dienstag- bis Mittwochmorgen entwendeten bislang unbekannte Täter vom Parkplatz des Karolinenhospitals an der Straße "Stolte Ley" einen roten Renault Kangoo. Der Wagen hat das amtliche Kennzeichen HSK-T 1944.  
    Hinweise zu dem Diebstahl oder Verbleib des Fahrzeuges bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • In der Nacht zum Donnerstag stiegen unbekannte Täter in eine Firma auf der Straße "Ostentor" in Herdringen ein. Sie brachen auf der Rückseite ein Fenster auf und gelangten so ins Innere. Dort brachen sie im Bürobereich einige Türen auf und durchsuchten die Räume. Sie erbeuteten nach ersten Erkenntnissen einen Fernseher. Ob noch weitere Gegenstände gestohlen wurden, konnte noch nicht gesagt werden. Ein Tabakwarengeschäft auf der Sleperstraße in Bergheim war in der Nacht zum Freitag das Ziel von Einbrechern. 
    Sie warfen zwei Pflastersteine gegen die Scheibe der Eingangstür. Ein Stein durchschlug zwar die Scheibe, das Loch war aber zu klein, um die Tür zu öffnen. Die Täter kamen nicht ins Geschäft, es blieb hier beim Versuch. Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • Arnsberg. Der Computerlerntreff Arnsberg  sucht Bürgerinnen und Bürger, die gerne an Kursen zu Textverarbeitungsprogrammen, Excel, Fotobearbeitung oder der Einführung  in das Internet teilnehmen möchten.
    Das Lerntempo orientiert sich an den Fähigkeiten der Teilnehmer, der Kurs wendet sich ganz besonders an Senioren, die noch keine oder sehr wenig Erfahrung mit dem Computer gemacht haben.
    Die Kurse finden einmal wöchentlich im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg unter ehrenamtlicher Leitung  statt.  Sie starten ab dem 09. Januar 2012.
    Nähere Informationen erhalten Sie beim Projektverantwortlichen Rudolf Schweineberg unter 02932 33747 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
    Es handelt sich um ein Projekt der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg.
  • Hüsten. Licht und Schatten und die richtige Perspektive waren die Themen der Kulturstrolche der Röhrschule Hüsten, die sich in Hüsten im Atelier Steinwender im Rahmen des Kulturstrolche Projekts  einfanden.
    Unter der Fachkundigen Anleitung des Hüstener Malers Ulrich Steinwender, wurden die Kinder der 3a und 3b selbst zu Künstlern, lernten neue Maltechniken und unterschiedliche Materialien kennen und konnten nun praktisch umsetzen, was sie zuvor in einem theoretischen Exkurs in der Schule über das Darstellen von Licht und Schatten in einem Bild oder die richtige Perspektive gelernt hatten.
    Begleitet wurden die beiden Klassen von ihren Lehrerinnen Frau Münstermann und Frau Krüger, die es sich nicht nehmen ließen, sich selbst auch einmal an einem Bild zu versuchen. Das große Abschlusshighlight des Themas „Kunst“ wird dann im Januar stattfinden, wo es im Atelier eine eigene Ausstellung mit den Werken der Kulturstrolche geben wird.
  • Arnsberg. Suchen Sie noch ein besonderes Geschenk zu Weihnachten? Wie wäre es mit einem Gutschein der Phantasiewerkstatt für einen tollen Kurs oder eine unterhaltsame Lesung wie z.B.:
    Gift und Galle – spannende Lesung an ungewöhnlichem Ort für Erwachsene und Jugendliche
    Was macht die Faszination von Gift aus? Der Mord ohne Blut und möglichst ohne Spuren zu hinterlassen. Es gibt giftige Pflanzen und in einer Apotheke lauern viele Gifte, die dann wiederum Medizin sind. Bei Ingrid Noll trifft man auf „Die Apothekerin“, die gerne mal in ihren Giftschrank greift um unliebsame Personen aus dem Weg zu schaffen. Manche Schriftsteller "morden" lieber mit giftigen Tieren. Sabine Höcker liest in ihrer Reihe: "Spannende Lesungen an außergewöhnlichen Orten", diesmal in der historischen ADLER Apotheke in Arnsberg, wieder verschiedene Kriminalgeschichten mit skurrilen Wendungen. Dazu gibt es ein Glas Prosecco, das garantiert nicht vergiftet ist.
     
    Wann: Freitag, 27.01.11 von 20:00 – 21:30 Uhr
    Wo: Arnsberg, Adler Apotheke
     
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Greenpeace ArnsbergHeute wurde die Greenpeace-Gruppe in Arnsberg offiziell gegründet. Seit März treffen sich einige Interessierte aus Neheim-Hüsten und Arnsberg regelmäßig alle zwei Wochen um sich mit Umweltthemen zu beschäftigen. Auch Aktionen wie ein Info-Stand in der Neheimer Fußgängerzone wurden während dieser Zeit veranstaltet. Nach diesem guten halben Jahr Eingewöhnungsphase wurde am heutigen 08.12. die offizielle Gründung unterzeichnet. In der Arnsberger Gruppe sind Menschen unterschiedlichen Geschlechts, Alters und Berufsgruppen. Das jüngste Mitglied der Arnsberger Gruppe ist eine 17jährige Schülerin, das älteste Mitglied ist 58 Jahre alt. Wer noch Interesse hat mitzumachen, kann sich bei dem Gruppenkoordinator Matthias Strietzel (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) melden.

  • Unfall Jahnallee 08122011 ANeheim. Am Donnerstagmittag kam es am Bahnübergang auf der Jahnallee zu einem Unfall zwischen einem Zug und einem Pkw. Im Bereich des halbseitig beschrankten Bahnüberganges der Bahnlinie Kassel-Hagen ist zurzeit eine Baustelle eingerichtet. Als die Baustellenampel auf Grün sprang, fuhr ein 85-jähriger Autofahrer aus Neheim los und links an der geschlossenen Schranke vorbei. Er fuhr seitlich gegen einen Personenzug der Deutschen Bahn, der in diesem Moment durchfuhr. Bei dem Zusammenstoß wurden der Wagen des Mannes und der Zug beschädigt. Der Zug kam ungefähr 500 Meter weiter zum Stillstand. Der Sachschaden beträgt etwa 30.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand. Die Bahnlinie und die Jahnallee mussten für etwa eine Stunde gesperrt werden.
    Fotos: Kreispolizeibehörde Hochsauerland
  • Arnsberg. Am kommenden Freitag, 9. Dezember, geht Kerim Pamuk in der KulturSchmiede in seinem Programm „LEIDKULTUR – Kabarett Oriental“ dahin, wo es auch mal weh tut.
    Ab 20 Uhr fährt der Hamburger Kabarettist und Autor dann einen Abend lang mit kühlem Kopf und heißem Herzen auf messerscharfen Kufen zünftig Schlitten mit teutonischen Marotten und anatolischen Befindlichkeiten (und umgekehrt!).
    Eintrittskarten für einige Stunden fernab jedes Vorweihnachtstrubels sind im Vorverkauf in den Arnsberger Stadtbüros, telefonisch unter der Rufnummer 02931 893-1143, sowie ab 19 Uhr an der Abendkasse erhältlich. Alle Infos auf www.kerimpamuk.de.
  • Arnsberg. Insgesamt fünf Unfallfluchten beschäftigten am gestrigen Dienstag die Polizei in Hüsten. In der Zeit von 06:00 bis 15:40 Uhr wurde ein auf dem Pendlerparkplatz an der Ackerstraße abgestellter, schwarzer VW Fox durch ein unbekanntes Fahrzeug am Heck beschädigt. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung. 
    Am Dienstagmorgen wurde auf der Magdalenenstraße der Außenspiegel eines weißen VW Fox durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Der Fahrer entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.
    Bereits am vergangenen Donnerstag kam es auf einem Parkplatz einer Zahnarztpraxis an der Johannesstraße zu einer Unfallflucht. Ein dunkler Volvo wurde durch einen roten Seat Ibiza beschädigt. Hier sucht das Verkehrskommissariat den Eigentümer des Volvos.
    In der Zeit von Samstagabend bis Sonntagmittag wurde auf der Ahornstraße ein silberner VW Touran durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Auch hier machte sich niemand bemerkbar.
    Auf der Cäcilienstraße wurde in der Zeit vom 28. November bis zum 5. Dezembereine Straßenlaterne beschädigt. Auch bei diesem Unfall meldete sich kein Verursacher.
    Hinweise zu den Unfallfluchten nimmt das Verkehrskommissariat Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Arnsberg. Im Stadtgebiet Arnsberg kam es am Dienstag zu insgesamt sieben Tageswohnungseinbrüchen. Zwei Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus und ein Einfamilienhaus auf dem Heveweg waren Ziele der Einbrecher. Sie brachen die Eingangstüren der Wohnungen und ein Kellerfenster in dem Einfamilienhaus auf. Hier durchwühlten sie sämtliche Räume. Ob etwas gestohlen wurde, konnte noch nicht gesagt werden. Die Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus hingegen waren nicht bewohnt, deshalb machten die Täter keine Beute. Über eine Balkontür drangen Einbrecher gewaltsam in ein Einfamilienhaus auf dem Alten Soestweg ein. Sie erbeuteten Uhren und Schmuck.
    Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus auf der Straße "Zum Alten Brunnen" weicht die Tatzeit zu den restlichen Taten, die sich über den gesamten Dienstag erstreckt, ab. Hier kommt die Zeit von Montagnachmittag bis Dienstagmittag in Betracht. Die Täter schoben hier eine Rollade eines rückwärtigen Fensters hoch und hebelten es auf. Sie durchsuchten im Keller und Erdgeschoss sämtliche Räume. Sie entwendeten Schmuck.
    Ebenfalls Schmuck erbeuteten unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein Einfamilenhaus auf der Nico-Dostal-Straße in Herdringen. Bei einem weiteren Einbruch in Herdringen, auf der Dungestraße, brachen die Täter das Wohnzimmerfenster auf der Rückseite auf und gelangten so ins Innere. Sie durchwühlten alle Räume und stahlen eine Wellenstein-Jacke und mehrere Flaschen Parfüm.
    Auch in ein Einfamilenhaus auf der Sleperstraße in Bergheim wurde am Dienstagabend eingebrochen. Die Täter hebelten eine Terrassentür auf und kamen so ins Haus. Sie durchsuchten sämtliche Räume und erbeuteten Uhren, Schmuck und einen Möbeltresor. Möglicherweise gibt es eine Spur bei dieser Einbruchserie. Zeugen fiel am Dienstagmorgen im Bereich des Heveweges ein roter Pkw mit BOT-Kennzeichen auf. In dem Wagen saßen drei Männer mit südländischem Aussehen. Einer trug eine graue Kapuzenjacke mit schwarzen Streifen.
    Zeugen, die weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200, zu melden.
    Im Zusammenhang mit den Einbrüchen verweist die Polizei des Hochsauerlandkreises noch einmal auf die Kampagne "Riegel vor!". Hierzu wurde am 17. November eine Pressemeldung veröffentlicht.
  • Arnsberg. In den nächsten Tagen versenden die Stadtwerke Arnsberg an Ihre Kunden Mitteilungen zur Selbstablesung der Wasserzähler. Die Kunden haben drei Möglichkeiten zur Übermittlung der Zählerstände.
    Dabei handelt es sich einmal um das Internet unter der website http://www.stadtwerke-arnsberg.de/zaehlerstaende.html (Eingabe der Zählerstände war heute 06.12.11 noch nicht möglich! Anm. d.Red.). Telefonisch ist die Übermittlung unter der kostenlosen Servicenummer 0800 673 82 15 möglich, mit Ausnahme an Feiertagen. Die dritte Möglichkeit ist die der Ablesekarte.
     
    Die Zählerstandsmeldungen müssen  spätestens bis Dienstag, den 03. Januar 2012, bei den Stadtwerken erfolgt sein.  Später eingehende Zählerstandsmeldungen können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Der Zählerstand wird dann geschätzt. Mieter erhalten keine Mitteilungen.
  • Herdringen. Am Sonntagvormittag kam es in einem Mehrfamilienhaus auf der Stiepeler Straße zu einem Brand. Ein Bewohner hatte den Rauch bemerkt, die weiteren Mieter im Haus verständigt und die Feuerwehr gerufen. Die Feuerwehr konnte den Brand im Keller schnell löschen. Eine junge Bewohnerin kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus. Ein bislang unbekannter Täter hatte im Kellerbereich Altpapier in Brand gesetzt. Das Feuer griff jedoch nicht auf Gebäudeteile über. Im Bereich des Kellers lagerte sich aber Ruß an den Wänden ab. Der Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen versuchter, vorsätzlicher schwerer Brandstiftung. Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 zu melden. 
  • Arnsberg. In der Nacht zum Montag versuchten unbekannte Täter einen Bagger auf der Straße "Zu den Werkstätten" anzuzünden. Sie hatten zuvor alle vier Räder mit Diesel übergossen. Ein Reifen fing dabei Feuer. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. 
    Weiterer Schaden entstand an dem Bagger nicht. Der Sachschaden liegt bei etwa 600 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  • Arnsberg. Ein 24jähriger Pkw-Fahrer aus Arnsberg  befuhr die Jägerstraße und kollidierte dort zunächst mit einer Warnbake. Dabei beschädigte er eine Felge seines Pkw beschädigte und riss sich den rechten Außenspiegel ab. Anschließend flüchtete er mit hoher Geschwindigkeit über die Königstraße in Fahrtrichtung Neumarkt. Hier fuhr er sodann auf ein vorausfahrendes Fahrzeug auf, schleuderte es um 180 Grad herum, blieb auch hier nur kurz stehen und entfernte sich erneut vom Unfallort in Fahrtrichtung Eichholzstraße. Hier kollidierte er mit zwei am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw. Weil sein Fluchtfahrzeug daraufhin nicht mehr fahrbereit war, blieb der Unfallflüchtige schließlich zwangsläufig stehen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.
     
  • Nikolaus NeheimIn Neheim war beim Weihnachtstreff heute richtig was los. Neben dem üblichen Markttreiben, besuchten viele Menschen das weihnachtliche Neheim. Zu den Ständen und Büdchen, die bereits seit letzte Woche Ihre Waren anboten, gesellten sich neuere Stände mit weihnachtlichen Dekoartikeln und Geschenkgegenständen. Großen Andrang gab es auch bei der Krippenaufstellung auf dem Weihnachtsmarkt in Arnsberg-Neheim. Ebenfalls in der Neheimer Innenstadt war der Nikolaus. Wer wollte, konnte sich mit ihm fotographieren lassen. Auch echte Gänse konnten bestaunt werden.
    Das aktive Neheim verkaufte Lose zu Gunsten der Arnsberger Tafel. Es lockten Gewinne wie tiefgefrorende Weihnachtsgänse, Brezel oder Getränke.
    Auch in den Geschäften gab es Andrang. Viele Menschen waren auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken. Wer noch nicht fündig geworden ist, kann am morgigen Sonntag, den 04.12.2011 (2. Advent) in Neheim weitershoppen. Am 2. Advent, diesen Sonntag (04.12.2011) ist verkaufsoffen.

    Wir haben ein paar Fotos gemacht.

  • Arnsberg. Am frühen Samstagmorgen wurde ein 20-jähriger Mann aus Meschede volltrunken in das Marienhospital in Arnsberg eingeliefert. Dort wurde er zunächst auf der Intensivstation behandelt. Im Verlauf der Behandlung wurde er zunehmend renitent, beleidigte das anwesende Krankenhauspersonal und fügte einem Sanitäter eine stark blutende Bisswunde am linken Zeigefinger zu. 
    Zudem beschädigte er diverses medizinisches Gerät. Die hinzugerufene Polizeibeamten nahmen den Randalierer nach Feststellung seiner Haftfähigkeit in Gewahrsam, wobei auch sie von dem jungen Mann in übelster Weise beleidigt wurden. Neben der Strafanzeige erwarten ihn nun auch Schadensersatzforderun-gen des Krankenhauses. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von ca. 1000 EUR. 
     
  • Neheim. Drei junge Künstler haben die Außenfassade der Übergabestation „Zu den Gärten“ in Moosfelde kunstvoll gestaltet. Felix Scholand, Stefan Schulte, Marcel Veneman haben dabei vom Entwurf bis zur Ausführung alles eigenständig durchgeführt.  Mittlerweile bieten die drei Nachwuchskünstler ihre Graffitis bereits unter dem eigenen Label 587er an.
    Der Kontakt zwischen den Stadtwerken und den drei Schülern bzw. Auszubildenden stellte Kirsten Minkel von der Arnsberger Bürgerstiftung her. Die Bürgerstiftung hat nicht nur durch den Innovationswettbewerb Arnsbergs Helden Kontakt zur Graffitikunst aufgebaut, sondern bereits einige Projekte begleitet.
    Grund für die Umgestaltung war Handlungsbedarf bei den Stadtwerken.  Denn nach der Fertigstellung im Herbst 2010 wurde die Übergabestation durch Schmierereien immer stärker verunstaltet. Die Stadtwerke entschlossen sich daher, die Außenfassade künstlerisch gestalten zu lassen. Nach Durchsicht der vorgestellten Entwürfe haben die Mitarbeiter der Wasserversorgung ein Motiv aus dem ureigenen Fachgebiet „Wasser“ ausgewählt.
    Die Übergabestation ist bei einer Rohrnetzerweiterung im Stadtbezirk Moosfelde entstanden. Sie ist ein Verbindungsglied zwischen dem neuen Wasserwerk im Möhnebogen und dem Hochbehälter Ruschenberg. In der Übergabestation befinden sich Mess- und Steuertechnikanlagen, die den Wasserdurchfluss messen und den Wasserdruck für Moosfelde regulieren.
  • Hüsten. Jedes Jahr kommt Weihnachten wieder so plötzlich und es stellt sich die Frage nach schönen Geschenken.  
    Das Team vom Jugendzentrum Hüsten bietet für Mädchen der 5. und 6 Klassen im Dezember eine Lösung für das Problem: Kreative und selbstgestaltete Präsente für die ganze Familie.
    Die kreative Werkstatt für Mädchen, in der zum Beispiel weihnachtliche Tischsets oder dekorative Tütenlichter gegen einen geringen Kostenbeitrag hergestellt werden können, findet im Dezember immer dienstags von 15-17 Uhr statt.
    Um die Angebote besser planen zu können, bittet das Team um Anmeldung unter 02932 892301 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Der Nikolausmarkt in Moosfeld wird am Sonntag, den 11. Dezember 2011, von 11-18 Uhr mit einem deutlich erweiterten Angebot für Kinder aufwarten. Die Moosfelder Aktiven vom Vereinsring haben sich neben Bewährtem auch viel Neues einfallen lassen, um die Attraktivität zu steigern.
    „Wir sind ja mittlerweile Profis in der gemeinsamen Veranstaltungsorganisation“ lacht Janine Geißler vom Arche Noah-Kindergarten und freut sich schon auf den Tag. Denn ausgebaut wurden für dieses Jahr besonders die Mitmachstationen und das Programm für Kinder. So sorgt unter anderem ein Erbsenterminator für action, es können Haarsträhnen gewickelt, Tüten geangelt und gebastelt, Bilder geraten werden und vieles mehr.
    Um alle Aktivitäten unterzubekommen, ist zu den beiden bisherigen Standorten des Nikolausmarktes im Gemeindezentrum St. Elisabeth und dem Zentrum der Ladenzeile noch ein Dritter dazugekommen: Der Arche-Noah Kindergarten bietet von 12-16 Uhr einen Tag der offenen Tür mit Attraktionen wie Kinderschminken, Bilder mit Farbschleudern gestalten, Kaffee und Waffeln.
    Zum bewährten Programm, das in der Vergangenheit viel Zulauf erfahren hatte, zählen auch diesmal  die Stände mit heißen und kalten Getränken und Speisen, einer Cafeteria im Gemeindezentrum St. Elisabeth, einer Tombola und kleinen Verkaufsständen mit Weihnachtsdeko, Selbstgemachtem, Taschen und Mützen und Angeboten des Secondhand-Kaufhauses kaufnett. 
     Organisiert wird der Nikolausmarkt von:  Schützenverein, Bürgerinitiative, FC Quast, Tambourcorps, Siedlerbund, russlanddeutsche Verein Hoffnung e.V., Kirchengemeinde St. Elisabeth, Diakonie Arbeit und Lernen, Familienzentrum Moosfelde, Grundschule mit Mooki-Treff, Jugendzentrum, Quartiersbüro.
     
    Programmpunkte und Highlights des Tages:
    • 12.30 Weihnachtsmusical der Grundschule Moosfelde (im Gemeindezentrum St. Elisabeth)
    • 13.30-14.30 Speed Stacking Wettbewerb beim Stand des Arche-Noah-Kindergartens (im Zentrum vor der Ladenzeile)
    • 13.30-15.00 Kutschfahrten mit der Ponykutsche (zwischen Arche-Noah-Kindergarten, Ahornstraße 30 und Zentrum vor der Ladenzeile)
    • 15.00-15.45 Marionettentheater „Der gestohlene Geschenkesack“ (Arche Noah Kindergarten, Ahornstraße 30)
    • 16.00 Der Nikolaus und Bruno der Bär kommen ins Gemeindezentrum St. Elisabeth
    • 16.20 Der Nikolaus und Bruno der Bär kommen ins Zentrum vor der Ladenzeile
  • Arnsberg. Am Mittwochnachmittag wurde ein älteres Ehepaar auf der Rumbecker Straße Opfer eines Trickbetruges. Gegen 14:40 Uhr klingelten zwei Männer an der Haustür der beiden 88-Jährigen und stellten sich als Mitarbeiter der Firma Unitymedia vor. Sie gaben an, in der Wohnung nach den Kabelanschlüssen schauen zu müssen. Einer der beiden Männer begab sich mit dem Ehepaar in den Bereich des Fernsehers mit der Anweisung, mit der Fernbedienung verschiedene Programme zu schalten. Der zweite Mann sagte, er müsse im Bereich der Schaltkästen weitere Überprüfungen vornehmen und war so kurz nicht im Blickfeld. Anschließend verließen beide die Wohnung in Richtung Keller, weil sie dort angeblich noch die Leitungen überprüfen müssten. Als sie nicht wiederkamen, wurde das Paar misstrauisch. 

    Später stellten sie fest, dass aus einem abgelegten Portemonnaie Bargeld und die EC-Karte fehlten. Die Männer sollen zwischen 25 und
    30 Jahre alt und etwa 180 Zentimeter groß sein, hatten dunkle Haare und waren mit kurzen, schwarzen Jacken bekleidet. Sie sprachen mit sächsischem Dialekt. Hinweise nimmt die Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 entgegen. Die Polizei rät, sich in solchen Fällen die Ausweise zeigen zu lassen. In der Regel suchen die Firmen die Kunden nur nach einer Auftragserteilung auf. Im Zweifel lassen Sie sich eine Rückrufnummer des Unternehmens geben und hinterfragen Sie dort den Auftrag. Lassen Sie fremde Personen im Zweifel nicht in die Wohnung.
     
  • Neheim. Bei einem Auffahrunfall auf der Graf-Gottfried-Straße wurde am Mittwochmorgen eine 24-jährige Autofahrerin aus Neheim leicht verletzt. Sie hielt mit ihrem Wagen vor einem Fußgängerüberweg an. Ein nachfolgender, 41jähriger Pkw-Fahrer aus Hüsten erkannte das zu spät und fuhr auf. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro. 
  • Neheim. In der Nacht zum Donnerstag kam es auf der Straße "Im Ohl" zu einem Einbruch in eine Tankstelle. Unbekannte Täter hebelten die Eingangstür auf und gelangten so in den Verkaufsraum. Sie erbeuteten Zigaretten. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200, in Verbindung zu setzen. 
     
  • Neheim-huesten.de wünscht allen ein gutes, erfolgreiches, gesundes und frohes

    Jahr 2011!

     P1040814

  • Am Dienstag wurde ein auf dem Nordring, in der Nähe des Eingangs zum Krankenhaus, abgestellter silberner Ford Fusion durch ein unbekanntes Fahrzeug vorne rechts beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle.
    Hinweise zu dem Verursacher bitte an das Verkehrskommissariat Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Neheim. In der Nacht zum Mittwoch versuchten unbekannte Täter, in zwei Geschäfte auf der Engelbertstraße und Oberstraße einzubrechen. Sie brachen in beiden Fällen die Schließzylinder der Eingangstüren ab und kamen nicht ins Innere.
    Arnsberg. In der Nacht zum Mittwoch drangen unbekannte Täter in die Heilig-Kreuz-Kirche am Schreppenberg ein. In der Sakristei entwendeten sie ein Tastentelefon und drei Mikrofone. In der Kirche hebelten sie außerdem einen Opferstock auf und erbeuteten einen geringen Bargeldbetrag.
    In der Zeit von Sonntagabend bis Mittwochmorgen hebelten Einbrecher ein Klassenzimmerfenster der Bodelschwinghschule am Alten Soestweg auf. In der Schule brachen die Täter zahlreiche verschlossene Türen auf und durchsuchten die Räume. Es konnte noch nicht gesagt werden, was alles entwendet wurde.
    Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizei in Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Am Mittwochmittag entwendeten zwei junge Männer im Alter von etwa 15 bis 20 Jahren aus einem auf dem Alten Holzweg abgestellten Firmenwagen eines Elektroinstallateurs zwei Bohrmaschinen. Ein Zeuge beobachtete, wie die beiden, jeweils mit einem Maschinenkoffer in der Hand, in Richtung Möhnefriedhof wegliefen.
    Sachdienliche Hinweise zu diesem Diebstahl bitte an die Polizeiwache Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
    ein bewegtes Jahr geht zu Ende. Kurz nach der schlimmsten  Finanz- und Wirtschaftskrise seit 80 Jahren ist unsere Stadt voller Lebenskraft und Zuversicht. Und das trotz der großen Schäden, die diese Krise auch bei uns angerichtet hat.

    Dies verdanken wir in besonderer Weise der strukturellen Vielfalt unserer Betriebe, den aktiven Bürgerinnen und Bürgern, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer innovativen mittelständischen Wirtschaft, den Vereinen und Initiativen, den starken Bildungseinrichtungen.

    Und: Das freiwillige soziale Engagement ist gewachsen. Der soziale Zusammenhalt vor allem in Nachbarschaft, unter Freunden und in der Verwandtschaft ist größer geworden.

    2010 ist unsere Stadt mit dem „Deutschen Engagementpreis“ ausgezeichnet worden. Engagement, insbesondere  bürgerschaftliches Engagement ist bei uns zu Hause auch in neuen Formen und in allen Generationen  -  vor allem auch bei den Älteren -  und es wird tatkräftig unterstützt.

    Unsere Stadt hat sich in der Krise auf ihre eigenen Stärken besonnen – auf das eigene Engagement. Dafür danke ich allen, die dazu beigetragen haben, die etwas zu ihrer Sache gemacht und diese Sache selbst in die Hand genommen haben – in Bürgerschaft, Wirtschaft und öffentlichen Einrichtungen.

    Auch deshalb können wir mit Optimismus die Aufgaben des neuen Jahres anpacken. Wir können die Chancen des  Jahres 2011 wahrnehmen und nutzen – für uns und unsere Stadt.
    Wir können die Chancen nutzen, die sich zum Beispiel aus der Zusammenführung der drei Krankenhäuser zu einem leistungsstarken attraktiven Klinikum Arnsberg ergeben.
    Wir können die Schuldenlast, die uns die Krise aufgebürdet hat, stetig abbauen auch dadurch, dass wir Neues schaffen.
    Wir können mit Blick auf die demografischen Veränderungen weniger Kindern mehr und bessere Bildungschancen geben und mehr Älteren aktive Teilhabe und Mitgestaltung der öffentlichen Dinge ermöglichen.  
    Wir können das Klima besser schützen. Erneuerbare Energien, Verringerung unseres Energieverbrauchs durch bessere Energieeffizienz und weniger gefährliche Treibhausgase sind  Themen für uns alle. Unsere Stadt ist bereits ein Zentrum für energieeffiziente Beleuchtung. Neue Arbeitsplätze entstehen durch sogenannte grüne Wirtschaftszweige. Umweltschäden werden reduziert, die Gesundheit geschützt.
    Wir können Werte schaffen, die auch unseren Kindern und Enkeln  noch Gewinn bringen.
    In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, Ihren Familien und Freunden – auch im Namen von Rat und Verwaltung unserer Stadt – einen guten Start ins neue Jahr und ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2011.
    Ihr Bürgermeister Hans-Josef Vogel
  • In der Nacht zum Mittwoch brachen unbekannte Täter in eine Autowerkstatt auf der Wagenbergstraße ein. Sie schlugen auf der Nordseite ein Fenster ein und gelangten so ins Innere. Im Büro hebelten die Täter eine Kasse auf, die jedoch leer war. Ohne Beute verließen sie den Tatort.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiwache Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • In der Nacht zum Dienstag randalierten unbekannte Täter auf der Arnsberger Straße. Sie knickten vor einer Gaststätte zwei Sonnenschirme ab, nahmen sechs Gartenstühle mit und verteilten diese am Hüstener Markt. Außerdem machten sie sich noch an einem Blumenkübel zu schaffen. Der Schaden wird auf etwa 1.500 Euro beziffert.
    Sachdienliche Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizeiwache Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Ein in der Lasmecke 31 abgestellter grüner VW Golf wurde von einem unbekannten Fahrzeugführer/in an der Fahrertür beschädigt. Die Tatzeit lag zwischen 14:00 h und 19:45 h am 1. Weihnachtstag. Der Verursacher hatte sich ohne eine Schadenregulierung einzuleiten unerlaubt vom Unfallort entfernt.
  • Am 1. Weihnachtstag gegen 05:15 h kam es zu einer „Rangelei“ auf der Tanzfläche einer Diskothek. Als der Geschäftsführer eingriff und die „Streithähne“ trennen wollte, wurde er von einem der Personen mehrfach mit der Faust gegen den Kopf geschlagen. Er wurde leicht verletzt.
  • In der Nacht auf den 1. Weihnachtstag wurden durch Unbekannte vor einer ehemaligen Eisdiele in der Fußgängerzone vier Heizstrahler um getreten und erheblich beschädigt. Vor einer benachbarten Bäckerei warfen die „Randalierer“ noch einen Blumenkübel um und zerstörten diesen.
  • Am Donnerstag, den 23.12.2010, zwischen 08:55 Uhr und 22:10 Uhr verursachte ein bisher unbekannter Fahrzeugführer vermutlich beim Rangieren auf einem Parkplatz auf der Schobbostraße in Neheim einen Verkehrsunfall. Der Verursacher entfernt sich unerlaubt von der Unfallstelle. An dem silbernen Toyota entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 €. Bei dem verursachenden PKW handelt es sich vermutlich um ein blaues Fahrzeug. Es werden Zeugen gesucht.
  • Freitag 24.12. 15.00 Kinder-Krippenfeier


    1. Christmette
    17.00 hl. Messe
    2. Christmette
    23.00 hl. Messe
    Weihnachten - Hochfest der Geburt des Herrn
    Samstag 25.12. 9.00 hl. Messe
    11.00 hl. Messe
    17.30 Weihnachtsvesper
    18.30 hl. Messe
    Fest der Heiligen Familie
    Sonntag 26.12. 9.00 hl. Messe
    11.00 hl. Messe, anschl. Kindersegnung
    18.30 hl. Messe e n t f ä l l t
  • Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern von neheim-huesten.de frohe und friedliche Weihnachten.

    Im ganzen Stadtgebiet gibt es heute weiße Weihnachten. Das Christkind und der Weihnachtsmann werden aber hoffentlich durch die Schneewehen kommen und viele Geschenke bringen.

  • Am 2. und 17. Dezember kam es zu zwei Raubüberfällen auf eine Bank auf der Clemens-August-Straße (wir berichteten mit den Presseberichten vom 3. und 18. Dezember). Die Ermittlungen der Polizei werden mit Hochdruck geführt. Eine heiße Spur gibt es bislang nicht. Die Ergebnisse der Auswertung der Spuren liegen noch nicht vor. Die richterlichen Beschlüsse zur Personenfahndung liegen jedoch jetzt vor. Im Anhang befinden sich Fotos der Überwachungskamera. Abgebildet ist jeweils der Täter, der sich das Geld aushändigen ließ. Bei der ersten Tat trug der Mann eine rot-schwarze Jacke, bei der zweiten ein schwarz-weiß-blau-kariertes Holzfällerhemd.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei unter 02932-90200 oder 0291-90200.

    Zu den Fahndungsfotos

  • Bruchhausen. Ein auf dem Kaufland-Parkplatz am Westring geparkter, silberner Audi A4 wurde am Mittwochnachmittag durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug am Heck beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.
    Hüsten. Am Mittwochvormittag wurde auf dem Parkplatz der Fruchtbörse an der Bahnhofstraße ein roter Toyota durch ein unbekanntes Fahrzeug hinten links beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle.
    Zur gleichen Zeit kam es auf dem seitlichen Parkplatz der Fruchtbörse an der Von-Lilien-Straße zu einer weiteren Unfallflucht. Hier wurde ein grauer 5er BMW durch ein unbekanntes Fahrzeug hinten rechts beschädigt. Der Unfallverursacher, ein blaues Fahrzeug, entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort.
    Sachdienliche Hinweise zu den Unfallverursachern bitte an die Polizeiwache Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Hüsten. Das Angebot des Familienzentrums Mühlenberg-Unterhüsten „Sport für muslimische Frauen“ soll erweitert werden. „Spaß an Bewegung – rundum das Fitnessprogramm“ soll nun in Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle der Engagementförderung Arnsberg, dem TV Neheim und dem Familienzentrum Mühlenberg-Unterhüsten als Sportkurs für muslimische Frauen zum Mitmachen motivieren.
    Bereits bisher hatte in der Turnhalle des Kindergartens Heilig Geist im kleineren Kreis das Angebot stattgefunden. Ab dem 18. Januar 2011 bietet der federführende TV Neheim ein neues Angebot für muslimische Frauen an. Ziele und Inhalte der Trainingsstunden sind zum Beispiel vorbeugendes Rückentraining und Bewegungsverbesserung, Gelenkschule und  Muskelaufbau oder auch Konditions-Training und Entspannungs-Einheiten.
    Beginn der wöchentlichen Trainings ist am Dienstag, den 18. Januar 2011 von 17-18 Uhr. Die Kurse finden im Familien-Zentrum Mühlenberg-Unterhüsten, Bahnhofstraße 179 a, 59759 Arnsberg statt. Geleitet werden sie von Annemarie Molitor. Anmeldung sind unter 02932/684891, 02932/28458 oder 02932/28913 möglich.
    Die ersten drei Stunden sind kostenlos, da diese als Schnupperstunden angeboten werden. Bei Anmeldung zu dem Sportkurs ist an den TV Neheim ein monatlicher Mitgliedsbeitrag in Höhe von 7,00 Euro zu entrichten oder eine Kursgebühr von 70,00 Euro für 6 Monate.
    Weitere Informationen erhalten Sie auch bei der Geschäftsstelle der Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Tel. 02932/201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen.
  • Arnsberg. Weil es vor ziemlich genau einem Jahr schon so schön war und hervorragend angenommen wurde, geht ein wunderbares Konzerterlebnis in der KulturSchmiede in die zweite Runde. Denn mit Seán Cannon und seinem Sohn James steht am Mittwoch, den 19. Januar, um 20 Uhr, wieder international  renommierter Besuch ins Haus.

    Seit 1982 ist Seán Cannon die Stimme von THE DUBLINERS, der Band, die maßgeblichen Einfluss darauf hatte und hat, dass sich Irish Folk weltweit zum Exportschlager entwickeln konnte und sich vor allem in Deutschland großer und weiter zunehmender Beliebtheit erfreut. Alle Mitglieder dieser famosen Formation werden bereits als „lebende Legenden des Irish Folk“  verehrt. Zu den großzügig angelegten Europa-Touren veröffentlicht die Band regelmäßig neue CDs und DVDs.    

    In der knapp bemessenen Zeit zwischen den großen DUBLINERS-Touren taucht der charismatische Sänger Seán Cannon  gern in die publikumsnahe Atmosphäre kleinerer Clubs ein und gibt in Begleitung seines Sohnes James Cannon vielbejubelte Konzerte, die dem Publikum von „Gänsehautfeeling“ bis „Partystimmung“ alles bieten. Und dazu benötigen die beiden nicht mehr als ihre Stimmen und ihre Gitarren. Die Aufgaben sind klar verteilt: Seán Cannon trägt  mit klarer Tenorstimme die irischen und schottischen Balladen vor, während Sohn James auch Stücke von Johnny Cash, Hank Williams, Bob Dylan oder Shane McGowan von den Folkpunks „The Pogues“ singt. Die genaue Abfolge der Stücke legen sie als feinfühlige Könner  ihres Fachs erst während eines jeden Konzerts fest.
  • Arnsberg. Galileo Galileis „Sternenbote“ – ein Buch das Geschichte gemacht hat. Es ist im Rahmen einer umfassenden Präsentation im ehemaligen Kloster Wedinghausen, Klosterstr. 11, 59821 Arnsberg zu sehen.
    Die Ausstellung ist auch zwischen „den Tagen“ geöffnet: dienstags bis sonntags jeweils von 14-17 Uhr, auch am 26. Dezember 2010 und am 1. Januar 2011. Lediglich am 24., 25. und 31. Dezember 2010 ist die Ausstellung geschlossen. Der Eintritt kostet 3,00 €; Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt.
    Offene Führungen werden am 26. Dezember und am 2. Januar jeweils um 15.00 Uhr angeboten. Das Entgelt beträgt 6,00 € (inkl. Eintritt).
  • Arnsberg. Die Stadtwerke Arnsberg machen vom 24.12. bis einschl. 2.1.2011 Betriebsferien!
    In dringenden Fällen, wie z.B. bei Rohrbrüchen oder Problemen mit der Parkhausschranke, erreichen Sie den Notdienst der Stadtwerke unter der Tel.-Nr. 02932 / 7601.
    Zählerstände können auch während der Betriebsferien, wie bisher, über die Homepage der Stadtwerke (www.stadtwerke-arnsberg.de), die kostenlose Servicenummer 0800-6738215 oder die Ablesekarte per Post gemeldet werden.
    Die Stadtwerke Arnsberg wünschen ihren Kunden ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr!
  • Letzte Nacht brachen unbekannte Täter in das Residenz-Kino auf der Rumbecker Straße ein. Durch Aufhebeln einer Fluchttür gelangten die Einbrecher in das Kino und versuchten dort einen Tresor aufzubrechen. Dieses misslang ihnen jedoch. Ob oder was die Täter entwendet haben konnte noch nicht festgestellt werden. Es entstand ein Einbruchsschaden von ca. 1000 Euro.
    Hinweise zu den Einbrechern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.
  • Arnsberg: Ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, setzte am Dienstagmorgen ein unbekannter Pkw-Fahrer seine Fahrt fort. Er beschädigte auf der Grafenstraße einen geparkten grauen Ford Transit. Bei dem Verursacher soll es sich um einen ca. 50-jährigen Mann, der einen hellen Mantel trug und einen schwarzen Pkw der Marke Citroen fuhr, gehandelt haben.
    Hinweise zu dem Verursacher oder dessen Fahrzeug bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.

    Hüsten: 2800 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Dienstagnachmittag auf der Arnsberger Straße. Dort rutschte ein 28-jähriger Pkw-Fahrer auf schneeglatter Straße in den Gegenverkehr und prallte mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen. Bei dem Unfall blieben die Beteiligten unverletzt.

    Holzen: Eine Unfallflucht beging ein unbekannter Fahrzeugführer am Montagmorgen auf der Bieberstraße. Dort streifte er mit seinem Pritschenwagen einen entgegenkommenden weißen Transporter und beschädigte diesen. Ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 300 Euro zu kümmern, fuhr der Verursacher einfach weiter.
    Hinweise zu den Verursacher oder dessen Fahrzeug bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.
  • Arnsberg. Bevor das VHS-Programmheft in bewährter Form direkt nach den Schulferien am 10.01.2011 erscheint, ist das Programm der VHS Arnsberg auch im Internet einzusehen und rund um die Uhr zu nutzen. Von dort aus können Sie sich direkt und bequem für alle Veranstaltungen anmelden. Klicken Sie auf http://www.vhs-arnsberg.de, und Sie werden zu Ihren Wunschkursen weitergeleitet.

    Da der Internetauftritt stündlich aktualisiert wird, können Sie auch diejenigen Kurse buchen, die zusätzlich ins Programm aufgenommen worden sind.
  • In der Nacht zum Montag kam es in Arnsberg zu zwei Einbrüchen. Unbekannte Täter drangen gewaltsam in einen Kindergarten auf der Straße „Twiete“ ein. Sie drückten an der Turnhalle eine Jalousie hoch und schlugen eine Scheibe ein. Sie konnten so den Fenstergriff entriegeln und ins Innere eindringen. Sie durchsuchten das gesamte Gebäude und öffneten gewaltsam verschlossene Türen und Schränke. Vornehmlich wurden Nahrungsmittel konsumiert und das Matratzenlager als Ruhestätte genutzt.
    Am Sonntag verschafften sich unbekannte Täter bis etwa 22:00 Uhr vermutlich über die geöffnete Eingangstür der Kirche Zutritt zum Gebäude der St. Norbertus-Gemeinde auf der Straße „Dickenbruch“. Nachdem die Helfer für den Aufbau der Krippe das Gebäude verlassen hatten, ließen sie sich offensichtlich einschließen. Sie brachen später die Eingangstür zum Gemeindezentrum im Erdgeschoß auf. Dort wurden sämtliche Räume von den Tätern aufgebrochen und nach Wertgegenständen durchwühlt. Die Täter hinterließen ein ziemliches Chaos, erbeuteten aber nur einen geringen Bargeldbetrag. Sie verließen den Tatort durch ein Fenster auf der Rückseite des Gebäudes.
    Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizei in Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Bei einem Unfall auf der Bruchhausener Straße wurde am Montagmorgen ein 25-Jähriger leicht verletzt. Er war mit seinem Pkw in Richtung Hüsten unterwegs und kam in einer leichten Rechtskurve auf glatter Straße nach links von der Fahrbahn ab, rutschte in den Graben und prallte gegen einen Baum. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, konnte aber nach ambulanter Behandlung wieder nach Hause. An seinem Wagen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 4.000 Euro.
  • Am frühen Montagabend beschädigte der Fahrer eines grauen Audis beim Ausparken auf dem Kaufland-Parkplatz am Westring einen vermutlich weißen Ford. Er stellte am anderen Fahrzeug zunächst keinen Schaden fest, bemerkte zu Hause aber einen Lackschaden an seinem Pkw und vermutete, dass der andere Wagen doch beschädigt ist.
    Das Verkehrskommissariat sucht nun den Unfallgeschädigten, der gebeten wird, sich unter Tel. 02932-90200 zu melden.
  • Arnsberg. In einer „Klimaschutzkonferenz“ im Mai dieses Jahres wurden gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern  Themen, Aktivitäten und Projekte zum Thema „Klimaschutz“ besprochen, um eine klimafreundliche und damit zukunftsfähige Stadt zu gestalten.
    Erneuerbare Energien, Verringerung des Energieverbrauchs durch bessere Energieeffizienz und weniger gefährliche Treibhausgase (CO2) waren und sind dabei die herausragenden Themen in Arnsberg. Sie bilden die Grundlage für eine nachhaltige gute Entwicklung Arnsbergs als klimafreundliche Stadt, als „Green City“.
    Aus den in der „Klimaschutzkonferenz“ und in weiteren Fachinterviews und Arbeitskreisen gesammelten Ergebnissen wurden Vorschläge für Maßnahmen und Projekte entwickelt, die ab sofort unter www.arnsberg.de/klima veröffentlicht sind.
    Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, in einer Online-Beratung Ihre Meinung zu den vorgeschlagenen Projekten und Maßnahmen mitzuteilen. Vom Mittwoch, den 22. Dezember 2010 bis zum 03. Januar 2011 besteht unter www.arnsberg.de/klima die Möglichkeit, Hinweise, Anregungen und Ideen zu den Maßnahmevorschlägen zum Klimaschutz in Arnsberg zu äußern.
    Die Stadt Arnsberg möchte die Möglichkeiten des Internets für einen Marktplatz der Erfahrungen und Meinungen nutzen und freut sich über eine rege Teilnahme an dieser Online-Beratung.
    Die Ergebnisse fließen in die Vorlage der Verwaltung zur Beratung in den politischen Gremien ein.
  • Arnsberg. Der Winterdienst auf den Straßen der Stadt Arnsberg – insgesamt rund 450 km - erfolgt je nach Verkehrswichtigkeit bzw. Gefährlichkeit in einer gewissen Rangfolge.  Daraus ergibt sich, dass oft „nachrangige“ Straßen und Wege erst winterdienstlich versorgt werden können, wenn vorrangigere Durchgangsstraßen geräumt sind, was bei entsprechenden Wetterlagen auch mehrmals täglich nötig sein kann.

    Der Räum- und Streuplan berücksichtigt demnach folgende 3 Streustufen:
    Dringlichkeitsstufe 1:  verkehrswichtige und gefährliche Stellen, wie Gefällstrecken, scharfe Kurven, Straßenverengungen ,Einmündungen, Hauptverkehrs- und Durchgangsstraßen; Straßen für öffentlichen Personennahverkehr und Schulbusse; Zufahrten zu Krankenhäusern, Schulen, Gewerbegebieten

    Dringlichkeitsstufe 2: Verbindungsstraßen, Wohnsammelstraßen

    Dringlichkeitsstufe 3:  Wohnstraßen und übrige Verkehrsflächen

    Insbesondere aufgrund der topografischen Lage befinden sich die überwiegenden Straßen in Arnsberg in den Streustufen 1 und 2.  Diese werden grundsätzlich immer winterdienstlich versorgt – unter Berücksichtigung ihrer Rangfolge. Da jedoch die städtischen Kapazitäten an Winterdienstfahrzeugen und -Personal begrenzt sind, kann es durchaus vorkommen, dass  die  nachrangigen Straßen der Streustufe 3 nicht regelmäßig geräumt werden.

    Aus diesem Grund müssen auch nach einem Urteil des OVG Münster die Gebühren entsprechend differenziert werden. Die Anlieger der Straßen mit den Streustufen 1 und 2 zahlen daher ab dem 01.01.2011 etwas höhere Winterdienstgebühren als die Anlieger der Straßen mit der Streustufe 3.
    Damit ist auch gewährleistet, dass sich die Anlieger der Straßen mit der Streustufe 3 an den sogenannten Vorhaltekosten (Abschreibungen, Zinsen, Leasinggebühren etc. beteiligen), da grundsätzlich (nach Möglichkeit) auch hier Winterdienst stattfindet.

    Die Gebühren werden nach dem Frontmetermaßstab erhoben.

    Streustufen=

    Dringlichkeit bei der Durchführung des Winterdienstes

    Priorität=

    Differenzierung der Winterdienstgebühr

    Gebühr

    ab 01.01.2011          je Frontmeter

    1 1 1,14 €
    2 1 1,14 €
    3 2 0,86 €
  • Arnsberg. Die Öffnungszeiten der Büchereien weichen rund um den Jahreswechsel von den üblichen Öffnungszeiten ab. Daher bitten die Mitarbeiter der Stadtverwaltung alle entliehenen Medien auf ihre Ausleihfrist zu überprüfen, bzw. rechtzeitig verlängern zu lassen, damit kein Überziehungsgebühren entstehen. Medien mit einem Friststempel bis zum 23. Dezember, müssen entweder vor Weihnachten noch zurückgegeben oder verlängert werden. Donnerstag, der 23. Dezember 2010, ist der letzte Öffnungstag der Stadtbüchereien vor Weihnachten.

    Zwischen Weihnachten und Neujahr bleiben die Büchereien in Arnsberg und Hüsten geschlossen.

    Die Bücherei in Neheim ist von Dienstag, dem 28. Dezember 2010, bis Donnerstag, den 30. Dezember 2010, zu den gewohnten Zeiten geöffnet und unter 02932 29680 für Auskünfte und Verlängerungen ausgeliehener Medien telefonisch erreichbar.

    Alle Büchereien öffnen im neuen Jahr wieder am Dienstag, dem 4. Januar 2011 zu den üblichen Zeiten.
  • Arnsberg. Das aktuelle Programm der Phantasiewerkstatt ist online unter www.phantasiewerkstatt-arnsberg.de abrufbar und lädt vor Weihnachten zum Aussuchen ein! Die über 100 Kurse bieten ein umfangreiches Kreativprogramm, welches kaum Wünsche offen lässt.
    Für die kleinen und großen Kinder, Jugendlichen, Erwachsenen oder auch gemeinsam, das Programm der Phantasiewerkstatt ist wie immer abwechselungsreich und spannend.
    Neu für Euch im Programm:
    • Holzbildhauer Kurse bei und mit Sebastian Betz in seiner Werkstatt in Neheim.
    • Schmuckgestaltung bei der Goldschmiedin Eva Lohage in Ihrem Atelier in Arnsberg.
    • Auch wieder mit dabei die beliebten Glaskurse von Brigitte Weidlinger-Kaiser
    • Aus aktuellem Anlass bietet Sabine Höcker Veranstaltungen zum Thema Galileo Galileis „Sternenbote“ an.
    Natürlich gibt es auch wieder Filzen, Arbeiten mit Beton / Ytong, Malen, Töpfern, Kochen, Yoga... Schaut doch einfach mal rein, vielleicht ist etwas für Euch dabei oder Ihr findet noch ein passendes Weihnachtsgeschenk in der letzten Minute!
    Im Internet findet Ihr auch Rückblicke auf die vergangenen Kurse der Phantasiewerkstatt außerdem viele Bilder.
    Zwischen Weihnachten und Neujahr eingegangene Anmeldungen werden ab 3. Januar bearbeitet. Wie immer habt Ihr nach den Weihnachtsferien das aktuelle Programmheft im Briefkasten und findet es ausgelegt an den bekannten Stellen.
    Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht die Phantasiewerkstatt der Stadt Arnsberg!
  • Arnsberg. Neues Jahr – neuer Spaß! Schon am Freitag, den 14. Januar, eröffnet Katinka Buddenkotte um 20 Uhr der Reigen der Kleinkunstabende 2011 in der KulturSchmiede.
    Sie hat aus Versehen einen Bestseller geschrieben und liest immer wieder mit voller Absicht daraus vor. Jürgen von der Lippe lachte Tränen während der Lektüre, als er ihren ersten Kurzgeschichtenband „Ich hatte sie alle“ Ende 2007 in der Literatur-Comedy-Sendung „Was liest du?“ vorstellte.
    Die freie Autorin, Vorleserin, Poetry-Slammerin und Kolumnistin hat sich als Satirikerin erster Güte bewiesen. Ihre Kurzgeschichten und Glossen wurden verglichen mit denen von Wiglaf Droste und Frank Goosen. Ähnlichkeiten wollen auch gar nicht bestritten werden, doch sind ihre Geschichten stets von einer ironisch weiblichen Sicht geprägt.
    Von Kollegen, Publikum und Presse in höchsten Tönen gelobt, präsentiert das „Fräuleinwunder der Untergrund-Literatur“ ihre Texte sowohl gelesen als auch frei in Stand-Up-Manier. Sie räumt nicht nur bei den Poetry Slams quer durch die Republik regelmäßig ab, auch auf Kabarettbühnen schätzt man ihr besonderes Talent, gehaltvolle Texte mit rasanter Vortragskunst zu paaren.
    Nachdem sie uns auch in ihrem zweiten Band „Mit leerer Bluse spricht man nicht“ an all den kleinen, mittleren und auch mal großen Katastrophen ihres Lebens teilhaben ließ, erschien im Oktober 2010 der lang erwartete neue Band „Nicht lecker, aber Weltrekord“ mit sensationell komischen Geschichten in bester Buddenkotte-Tradition.
    Karten für einen Abend unter dem Motto „Comedy trifft Buch“ sind im Vorverkauf in den Arnsberger Stadtbüros sowie unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich. Weitere Infos auf www.myspace.com/katinkabuddenkotte
  • Ein elfjähriges Mädchen wurde am Montagmorgen von einem unbekannten Mann belästigt. Sie war gegen 06:45 Uhr auf der Treppchengasse über die Straße „Arnsberger Wald“ in Richtung Lindenstraße unterwegs, als sie in Höhe des Friedhofparkplatzes von einem unbekannten Mann angesprochen wurde. Der Mann soll etwa 40 bis 45 Jahre alt und 170 bis 180 groß sein. Er war dunkel gekleidet und hatte eine Maske mit zwei Sehschlitzen und einem Nasenschlitz vor dem Gesicht. Der Mann legte seine Hände um die Arme des Mädchens und fragte sie, ob sie mitkommen wolle. Er sprach akzentfrei deutsch. Das Mädchen riss sich los, rief laut um Hilfe und rannte in Richtung Braukweg. Dort sprach sie die ersten Leute an, die sie sah.

  • In der Nacht zum Sonntag schlugen unbekannte Täter eine Schaufensterscheibe eines Geschäftes in der Marktpassage in Hüsten mit einem Papierkorb ein. Durch das entstandene Loch entwendeten die Täter Modeschmuck.
    In der Zeit von Freitag- bis Sonntagabend brachen unbekannte Täter in die Grundschule auf der Rodentelgenstraße ein. In der Schule hebelten sie mehrere Türen auf. Sie erbeuteten einen Laptop.
    Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizeiwache Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Einen schlechten Scherz leistete sich am Samstagnachmittag eine 14-jährige Arnsbergerin, als sie einen Knallkörper in den Briefkasten am Arnsberger Europaplatz warf. Die Detonation verursachte einen Brand, so dass der Briefkasten mittels eines Feuerlöschers abgelöscht werden musste. Alle Briefe, die zwischen 13.00 Uhr und 15.15 Uhr eingeworfen wurden, verbrannten. Die 14-jährige wurde wegen Sachbeschädigung angezeigt.
  • Am späten Samstagabend kontrollierte die Polizei auf der Graf-Gottfried-Straße in Neheim einen 27-jährigen Neheimer. An dem nicht zugelassenen PKW waren entsiegelte Kennzeichen eines anderen Fahrzeugs angebracht worden. Des Weiteren stand der Fahrer deutlich unter Alkoholeinfluss. Er musste sich in der Polizeiwache Arnsberg von einem Arzt eine Blutprobe entnehmen lassen. Den Führerschein musste der 27-jährige allerdings nicht abgeben, denn er besaß gar keinen. Da kann man nur sagen: schöne Bescherung!
  • Bislang unbekannte Täter hebelten an einem Sanitätshaus in der Hüstener Freiheitsstraße ein Fenster auf und gelangten so in das Geschäftsinnere. Dort durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten. Was genau entwendet wurde steht derzeit noch nicht fest. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
    Hinweise nimmt die Polizei in Hüsten unter der Telefonnummer 02932/90200 entgegen.
  • Am Freitag, 17.12.2010, gegen 17:19 Uhr betraten zwei mit Sturmhauben maskierte männliche Täter die Sparkasse Arnsberg-Sundern in der Clemens-August-Straße. Während einer der beiden Täter mit einer Axt bewaffnet den Eingangsbereich sicherte, ging der andere Täter mit einer Pistole bewaffnet an den Kassenschalter. Er forderte alle in der Sparkasse anwesenden Personen auf, sich auf den Boden zu legen. Dem Kassierer übergab er einen Jutebeutel und forderte die Herausgabe des Geldes. Nach Rückgabe des mit dem Bargeld gefüllten Jutebeutels verließen die beiden Täter die Sparkasse und flüchteten zu Fuß. Die Höhe des erbeuteten Geldbetrages liegt vermutlich im fünfstelligen Bereich.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • In der Zeit von Mittwochmorgen bis Donnerstagmorgen versuchten unbekannte Täter, gewaltsam in ein Haus am Neuen Weg einzudringen. Sie wollten mit einem Werkzeug die Hauseingangstür aufbrechen. Die Tür hielt den Aufbruchversuchen jedoch stand.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Das Geschäft eines Telefonanbieters am Brückenplatz war in der Nacht zum Freitag Ziel von Einbrechern. Die unbekannten Täter warfen gegen 04:00 Uhr mit einem großen Stein die Eingangstür ein und gelangten so ins Innere. Sie erbeuteten eine bislang nicht bekannte Menge Handys.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Arnsberg. In den Tagen vor Weihnachten werden die neuen Angebote der Arnsberger Familienunternehmen von der Stadt Arnsberg verschickt. Diese Angebote können mit der Familienkarte Arnsberg wahrgenommen werden.
    Insgesamt stehen 186 Unternehmen als Familienunternehmen mit ihren individuellen Angeboten in der Broschüre. Darunter sind im Jahr 2011 auch 23 neu Unternehmen, die dafür gewonnen werden konnten.
    Die Angebotsbroschüre erhalten alle Familienkarteninhaber und die Familienunternehmen per Post. Das entspricht etwa 6500 Familien in Arnsberg. Außerdem liegen die Broschüren auch in den Stadtbüros aus.
    Wer aktuell keine gültige Familienkarte besitzt aber benötigt, kann sich bei den Stadtbüros oder bei der Gleichstellungsstelle im Rathaus unter 02932 201-1490 melden.
    Die Familienkarte können alle Familien, die Kinder unter 18 Jahren haben, erhalten.
  • Hüsten. Das Freizeitbad NASS hat während der Weihnachtsfeiertage und über den Jahreswechsel wie folgt geöffnet: Heiligabend und am ersten Feiertag bleibt das gesamte Haus geschlossen. Am 26. Dezember ist das Bad von 9 bis 22 Uhr, die Sauna bis 23 Uhr geöffnet. Silvester können Frühschwimmer wie gewohnt ab 6 Uhr ihre Bahnen ziehen, die Sauna öffnet um 9, beide Bereiche schließen um 14 Uhr. Am 1. Januar geht es sowohl in der Sauna als auch im Bad um 14 Uhr weiter.
  • Neheim. In seiner Weihnachtsspendenaktion hat der Leiter der C&A-Filiale Neheim eine Spende von 2000,-€ an Bürgermeister Hans-Josef Vogel überreicht. Das Geld kommt dem Kindergarten-Notfall-Fonds der Stadt zugute.

    „Wir freuen uns sehr in diesem Jahr den ‚Kindergarten-Notfall-Fonds’ unterstützen zu können, weil sich dieser Fonds vorbildlich für Kinder einsetzt und unsere Hilfe gut gebrauchen kann“, erläutert Filialleiter Guido Stahlberg.  Zuvor  wurden die Kunden des C&A-Unternehmens in Neheim vier Wochen lang dazu aufgerufen, Projekte oder Organisationen zu benennen, die in den Genuss der Weihnachtsspende kommen sollte.

    Die Spende der C&A-Filiale ist Teil einer bundesweiten Aktion des Unternehmens, wobei von dem Geld lokalen Vorhaben der Eltern-, Kinder- und Jugendarbeit profitieren sollen. Der „Kindergarten-Notfall-Fonds“ der Stadt unterstützt Kindergartenkinder unter anderem, indem er ihnen warme Mahlzeiten ermöglicht.
  • Arnsberg. Das seit über 30 Jahren stattfindende Wohltätigkeitskonzert in Arnsberg hat erneut eine stolze Summe für einen guten Zweck eingespielt. Insgesamt 6885,31 Euro durfte Brigitte Scheiwe vom Kulturbüro der Stadt Arnsberg als Spende weitergeben. Das Konzert des Luftwaffenmusikkorps 3 aus Münster wird von der Stadt Arnsberg und dem Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. (VdRBw)durchgeführt.

    In diesem Jahr kommen die Gesamteinnahmen dem ambulanten Kinderhospizdienst „Sternenweg“ in Arnsberg zugute. Der Kinderhospizdienst, der vom Caritas-Verband Arnsberg-Sundern gegründet worden ist und vom Freundes- und Förderkreis Hospiz Raphael unterstützt wird, wird das Geld in die Aus- und Weiterbildung der ehrenamtlichen Helfer und in notwendige Sachausstattung investieren.

    Die ehrenamtlichen Helfer im ambulanten Kinderhospizdienst „Sternenweg“ bieten eine intensive psycholsoziale Begleitung der Betroffenen und deren Umfeld. Dabei kümmern sie sich auch um die Geschwister der lebensverkürzend erkrankten Kinder und begleiten die Familien bis zum Tod des Kindes und auch oft darüber hinaus in ihrer Trauer.
  • Arnsberg. Die in der KulturSchmiede vorgesehene Veranstaltung „Frauensachen“ am Freitag, den 17. Dezember, um 20 Uhr, entfällt aus organisatorischen Gründen. Sie wird am 11. März 2011 nachgeholt. Die bisher gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit, können bei Bedarf aber auch zurückgegeben werden.
  • Bei einem Einbruch in eine Spielhalle auf der Bahnhofstraße erbeuteten Einbrecher in der Nacht zum Donnerstag Bargeld und einen Tresor. Sie drangen gewaltsam durch ein Fenster auf der Rückseite in das Gebäude ein.
    Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Am Mittwochmorgen kam es auf dem Parkplatz der Sparkasse an der Goethestraße zu einer Unfallflucht. Ein unbekannter Fahrzeugführer verursachte an einem abgestellten blauen Golf V einen Schaden am rechten Außenspiegel und entfernte sich ohne Schadensregulierung von der Unfallstelle.
    Hinweise zu dem Verursacher bitte an die Polizeiwache Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Arnsberg. Ab Freitag, den 24. Dezember 2010 ist die Stadtverwaltung für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Schließung dauert bis zum Sonntag, den 02. Januar 2011. Betroffen davon sind sämtliche Verwaltungsdienststellen der Stadt.
    Für die Stadtbüros gelten folgende Öffnungszeiten: Das Stadtbüro Neheim hat am 23. Dezember 2010 nur bis 16.00 Uhr geöffnet, die Stadtbüros Neheim und Arnsberg sind am 27., 28., 29. und 30. Dezember 2010  bis 16.00 Uhr geöffnet, d.h. es gibt keine langen Öffnungszeiten bis 18.00 Uhr. Alle anderen Stadtbüros sind an diesen Tagen geschlossen. Besucher der Stadtbüros Hüsten, Oeventrop und Rathaus werden auf die geöffneten Stadtbüros verwiesen.
    Ein Dienst für dringende Fälle zwischen den Feiertagen, wie für die Beurkundung von Sterbefällen, wird in der Zeit vom 27.  bis 30. Dezember 2010 vormittags zwischen 9.00 und 11.00 Uhr zur Verfügung stehen.
    Das Standesamt bleibt zwischen den Feiertagen geschlossen und die Sprechstunde im Karolinen-Hospital entfällt. Eheschließungen werden nach Absprache mit den Brautleuten durchgeführt. Absprachen mit dem Service-Telefon, den Bestattern, dem Krankenhaus und den Brautleuten werden getätigt.
    Die Info-Stelle des Job-Centers ist am 27., 28., 29. und 30. Dezember 2010 von 09.00 Uhr bis 10.00 Uhr für dringende Fälle geöffnet. Die Bereiche Existenzsicherung und Arbeitsvermittlung/Fallmanagement sind in dieser Zeit telefonisch erreichbar.
    Vom 27. Dezember 2010 bis zum 30. Dezember 2010 bleiben die Büchereien in Hüsten und Neheim geschlossen. Die SchulStadtBücherei Arnsberg ist am 29. und 30. Dezember 2010 zu den gewohnten Zeiten geöffnet.
    Die Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppe im Hochsauerlandkreis, AKIS, hat über den Jahreswechsel von Freitag, den 24. Dezember 2010 bis zum 02. Januar 2011 geschlossen. Ab Montag, dem 03. Januar 2011, ist die Kontaktstelle AKIS im HSK wieder wie gewohnt zu erreichen. Am Montag, den 20. Dezember ist die AKIS von 9 – 12 Uhr und am Dienstag, den 21. Dezember, von 9-12 und von 14-16 Uhr, sowie nach telefonischer Absprache erreichbar.
    Der Wertstoffbringhof ist an Heiligabend, den Weihnachtsfeiertagen und  Silvester geschlossen.
  • Arnsberg. Der Abfallkalender 2011 wird ab dem 20. Dezember 2010 in der 51. Kalenderwoche durch die Post an alle Haushalte und Postfächer verteilt. Die Abfallberatung bittet alle Haushalte und Postfachinhaber um entsprechende Beachtung.
    Außerdem weist die Abfallberatung auf die Feiertagsregelungen beim Wertstoffbringhof hin: Der Wertstoffbringhof ist an Heiligabend, den Weihnachtsfeiertagen, Silvester und Neujahr geschlossen.
  • Schnee in Arnsberg Tief PetraSoeben ist Tief Petra, dass uns laut Meteorologen mit bis zu 20 cm Neuschnee vorweihnachtlich bescheren wird, in Arnsberg-Neheim angekommen. im Moment krümelt es nur leicht, aber das ist nur das Vorspiel. Gegen 14-15 Uhr wird es richtig anfangen.
  • Unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Mittwoch gewaltsam in den Wäscheraum eines Seniorenwohnheimes auf der Straße „St.-Georgs-Pfad“ ein. Sie hebelten die Tür zu dem Raum auf, brachen den Münzbehälter für die Waschmaschinen auf und erbeuteten Münzgeld in unbekannter Höhe.

    In der Nacht zum Dienstag drangen Einbrecher in ein Büro eines Geschäftes auf der Hauptstraße ein. Über den Hinterhof kamen sie an die Gebäuderückseite und hebelten ein Fenster zum Büro- beziehungsweise Lagerraum auf. Dort öffneten sie gewaltsam einen Tresor und erbeuteten Bargeld.

    Am Dienstag, in der Zeit von 06:15 bis 16:00 Uhr, kam es in einem Mehrfamilienhaus auf der Marktstraße zu einem Einbruch in eine Wohnung. Die bislang unbekannten Täter öffneten gewaltsam die Wohnungseingangstür und gelangten so ins Innere. Sie erbeuteten einen Laptop.
    Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen bitte an die Polizeiwache Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Am Dienstagmorgen kam es auf der Bruchhausener Straße zu einer Unfallflucht, bei der ein Sachschaden von ungefähr 3.300 Euro entstand. Einer in Richtung Hüsten fahrenden 21-jährigen Pkw-Fahrerin kam ausgangs einer leichten Linkskurve ein dunkler Pkw, möglicherweise ein BMW, zum Teil auf ihrer Seite entgegen. Beim Ausweichen kam sie auf der glatten Straße ins Schleudern und prallte auf der rechten Seite gegen eine Hauswand. Ihr Wagen und das Regenfallrohr des Hauses wurden dabei beschädigt. Der Unfallverursacher setzte sein Fahrt in Richtung Niedereimer fort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.
    Hinweise zu dem Verursacher bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Am Montagabend wurde ein 27-jähriger Pkw-Fahrer bei einem Unfall an der Einmündung Schwester-Aicharda-Straße zur Möhnestraße leicht verletzt. Er wollte mit seinem Wagen auf der abschüssigen Schwester-Aicharda-Straße anhalten, rutschte aber auf der schneeglatten Fahrbahn in den Einmündungsbereich der Möhnestraße und stieß dort mit dem Pkw eines 52-Jährigen zusammen. Der Unfallverursacher wurde dabei leicht verletzt. Es entstand außerdem ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.
  • Unbekannte Täter versuchten in der Zeit von Samstagabend bis Montagmorgen, die Eingangstür eines Bürogebäudes auf der Clemens-August-Straße aufzubrechen. Dies gelang aber nicht und die Täter ließen von der Tat ab.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Am Freitagmorgen beschädigte ein Sattelzug beim Abbiegen vom Zollamt auf die Bahnhofstraße zwei geparkte Pkws und entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort (wir berichteten mit dem Pressebericht vom 11.12.2010). Dank Zeugenaussagen und Ermittlungen der Polizei konnte die Unfallflucht aufgeklärt werden. Der Lkw wurde in Meschede angetroffen. Der Fahrer räumte die Unfallflucht ein.
  • Am Samstag, zwischen 09:00 und 20:30 Uhr, wurde an der Tiefgaragenausfahrt der Sparkasse zur Goethestraße die Führungsschiene des Rolltores durch ein unbekanntes Fahrzeug angefahren und eingedrückt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle.
    Ein am Fahrbahnrand des Vitusweges in Herdringen abgestellter schwarzer BMW wurde in der Zeit vom 10. bis 13. Dezember durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug an der Fahrerseite beschädigt. Der Unfallverursacher, vermutlich ein höheres Fahrzeug, entfernte sich, ohne sich um den verursachten Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern, von der Unfallstelle.
    Sachdienliche Hinweise zu den Verursachern bitte an die Polizeiwache Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Hüsten. Groß und Klein filzten gemeinsam in einer vorweihnachtlichen Filzwerkstatt. Der Einladung des Familienzentrums „St. Petri“ Vogelbruch war das Jugendzentrum Hüsten gerne gefolgt.
    Die Freude über die Einladung war im Jugendzentrum groß, da die eigene Kindergartenzeit bei den jetzigen Besucherinnen des JZ Hüsten noch nicht allzu lange zurück liegt und in lebhafter Erinnerung ist.
    Der Gruppenraum verwandelte sich in der Adventszeit dabei in eine kleine Filzwerkstatt, in der die „kleinen“ Kinder schon mit einiger Erfahrung glänzen konnten und sich eifrig bemühten,  den „großen“ Mädchen das Filzen zu erklären.
    Gemeinsam wurde zum Abschluss aus den selbst gefilzten Kugeln origineller Schmuck hergestellt. „Das sind supertolle Weihnachtsgeschenke!“, waren sich die großen und kleinen Teilnehmer einig.
    Die Idee zu der kooperativen Veranstaltung, unter dem Motto „Verfilzt noch mal - Groß und Klein gemeinsam“, hatten die Mitarbeiter des Jugendzentrums Hüsten und des Familienzentrums bereits vor einiger Zeit. Da hatten die beiden Einrichtungen bereits gemeinsam in der Kita „St. Petri“ einen Lehmofen für die Kindergartenkinder erfolgreich gebaut.
  • Hüsten. Das erste Verkehrsschild in Hüsten ist verhüllt. Im Rahmen der Simply City „Aktion Schilderwald“ stülpte Ulrich Malburg vom Landesverkehrsministerium die gelbe Verpackung über ein Tempo 30 Schild am Hüstener Marktplatz. In den nächsten zwei Monaten werden weitere ausgewählte Schilder mit den gelben Plastiksäcken verdeckt. „Damit wird ihre verkehrsrechtliche Wirkung aufgehoben und zugleich die „neue“ Situation erprobt“, erklärt Bürgermeister Vogel das Vorgehen.

    Das Modellprojekt „SimplyCity“ geht somit in die nächste Runde. Nach der erfolgreichen Durchführung von Bürgerworkshops in Hüsten und Herdringen, deren Ergebnisse derzeit von der Stadt geprüft werden, werden nun ausgewählten StVO-Zeichen im Modellgebiet Hüsten ihrer Funktion enthoben. Welche Schilder unter dem „gelben Sack“ verschwinden, hatte bereits im Vorfeld eine Kommission aus Vertretern der Stadtverwaltung, der Polizei, des ADAC, der Bezirksregierung Arnsberg und des Verkehrsministeriums ermittelt.

    Ausgewählt wurden alle Schilder, die überflüssig oder im Sinne der Verkehrssicherheit sogar kontraproduktiv sind. Das sind bis zu 56% aller Schilder in den Modellgebieten. Dirk Krüger vom ADAC, der die Schildertüten sponsert, ergänzte: „Ein Kraftfahrer kann in der Regel nicht mehr als 3-4 Verkehrszeichen in kurzer Zeitabfolge wahrnehmen und beachten. Das SimplyCity Motto „Weniger ist mehr“ ist deshalb genau richtig gewählt.“

    Nach einer „Probezeit“ wird die Situation in Hüsten dann abschließend geprüft. Die in der Probezeit gewonnenen Erfahrungen hinsichtlich Verkehrsfluss und Verkehrssicherheit, aber auch das Feedback aus Politik und Bürgerschaft wird für ein weiteres Vorgehen berücksichtigt. Die überflüssigen Schilder werden schließlich demontiert und auf dem Bauhof gelagert.

    Bis dahin gilt für die Verkehrsteilnehmer besondere Vorsicht. Denn durch den Wegfall der Schilder ändern sich auch Verkehrsregelen. So wird beispielsweise die Vorfahrtsregelung auf der Straße „Alt-Hüsten“ geändert. Wenn die Schilder verdeckt sind, gilt hier dann „rechts vor links“. Die Empfehlung der Stadtverwaltung lautet daher, sich „langsam in die Straßen hineinzutasten“, um sich an die neue Situation zu gewöhnen.

    In der „Aktion Schilderwald“ werden überflüssige oder kontraproduktive Schilder zunächst verhüllt und schließlich abgebaut. Schätzungsweise sind derzeit etwa 20 Millionen Schilder an deutschen Straßen aufgestellt. Das entspricht einem Schild alle 28 Meter – inklusive der Autobahnen.

    Unterstützt wurde die Verhüllungsaktion in Hüsten von der stellvertretenden Landrätin Ursula Beckmann, den politischen Vertretern der Fraktionen, sowie vom Verkehrs- und Gewerbeverein Hüsten, der die Aktion als positiv für den Standort Hüsten bewertet.

    SimplyCity beinhaltet aber nicht nur den Abbau des Schilderwaldes, es beschreibt viel mehr ein neues Stadt- und Mobilitätskonzept, das im Sinne des Leitgedankens „Weniger ist mehr!“ das Leben in der Stadt und insbesondere die Mobilität aller Verkehrsteilnehmer konsequent vereinfachen will.

    An dem Landesmodellprojekt „Simply City“, das von Juni 2009 bis Dezember 2010 erstmalig durchgeführt wird, beteiligt sich neben Arnsberg auch die Stadt Mülheim a.d. Ruhr.

    Mehr Informationen und die Möglichkeit zum Mitmachen gibt es  unter www.simply-city.de.
  • Arnsberg. Das eigene Gesicht in Beton: Unser Gesicht ist der Spiegel unserer Seele - sich mit der Landschaft des eigenen Gesichtes auseinander zu setzen ist ein besonderes Erlebnis.

    Im Kurs wird zunächst ein Gesichtsabdruck mit Gipsbinden erstellt. Diese Negativform wird anschließend mit einer Betonspezialmischung ausgegossen und bearbeitet.
    Durch die Präsentation auf einem Holzsockel mit Metallstab entsteht so eine ganz persönliche Portraitplastik.

    Zwei Kurse – für Jugendliche ab 16 und Erwachsene:

    1. Kurs: Fr. 17.12.2010 und Mo. 20.12.2010, 19:00 – 22:00 Uhr
    2. Kurs: Fr. 21.01.2011 und Mo. 24.01.2011, 19:00 – 22:00 Uhr

    Gelände Fa. Hilgenhaus Grünbau
    Damberg 4
    59823 Arnsberg - Rumbeck

    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Hüsten. Am Freitag findet im JZ Hüsten im mittlerweile dritten Jahr ein „Christmas Jam“ statt, der von den Jugendlichen selbst organisiert wird.

    Die Gruppe „Alpha Muzik“ wird mit weiteren Gästen den Hip-Hop Jam gestalten. Die Musik ist dem Veranstaltungsnamen entsprechend Rapmusik, die von den auftretenden Künstlern selbst komponiert und getextet wurde. Sie wollen mit ihrer Musik von ihrem Leben und ihren Erfahrungen erzählen. Organisiert wird das Ereignis, nach den erfolgreichen Veranstaltungen in den letzten beiden Jahren, wieder von Elam, diesmal unterstützt von Alpha Muzik.

    Der Jam beginnt am Freitag, den 17. Dezember 2011, um 18:30 Uhr und endet gegen 10 Uhr. Der Eintritt beträgt 2,50 Euro. Die Veranstaltung ist für Jugendliche ab 15 Jahre. Weitere Infos im JZ Hüsten oder unter 02932 892301.
  • Hüsten. Das Freizeitbad NASS lädt für Samstag, 18. Dezember, alle Kinder und Jugendlichen zu einem vorweihnachtlichen Spielnachmittag ein – und dies zum ermäßigten Eintritt. Von 14 bis 18 Uhr organisiert das NASSI-Team jede Menge Wasserspiele und spannende Wettbewerbe. Zudem stellte es seine Wasserspielgeräte zur Verfügung, so dass sich die jungen Gäste richtig austoben können. Auch das große Krokodil kommt zum Einsatz. Das Beste daran: Zwischen 13 und 18 Uhr erhalten alle Badegäste, d.h. Kinder, Jugendliche und Erwachsene, 25 % Rabatt auf den Eintrittspreis!

    Das Programm ist im ermäßigten Eintrittspreis enthalten, eine Anmeldung nicht erforderlich. Information unter www.nass-arnsberg.de oder 02932/ 475730.
  • Am Montagmorgen kam es auf der Werler Straße zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine 66-jährige Fußgängerin schwer verletzt wurde. Eine 18-Jährige fuhr mit ihrem Pkw von Höingen kommend in Richtung Neheim. Ihre Windschutzscheibe war nach eigenen Angaben bei Fahrtantritt noch frei, fror während der Fahrt aber von innen zu, was ihre Sicht erheblich beeinträchtigte. Sie wollte wenige Meter später anhalten und die Scheibe freimachen. Sie überfuhr aber vorher im Bereich der Hausnummer 50 eine Verkehrsinsel und erfasste die Fußgängerin. Die 66-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und war nicht ansprechbar. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

  • Ein angetrunkenes Pärchen verließ am frühen Sonntagmorgen eine Gaststätte am Europaplatz in Arnsberg. Nach Zeugenaussagen hatten sich die beiden bereits im Lokal gestritten. Beim Herausgehen schlug der 32-jährige Mann mehrfach mit der Faust gegen zwei Sprossenglastüren einer benachbarten ehemaligen Gaststätte, die dabei zu Bruch gingen. Das Pärchen flüchtete anschließend, konnte aber durch die Polizei noch im Nahbereich gestellt werden. Der stark alkoholisierte Mann gab die Tat zu. Auf ihn kommen nun eine Strafanzeige und eine Reparaturrechnung in Höhe von ca. 2000 € zu.
  • Auf Bargeld hatte es ein Täter abgesehen, der in der Freitagnacht in ein Gebäude der Evangelischen Kirchengemeinde „Erlöser-Kirche“ an der Ehmsenstraße in Arnsberg einbrach. Um in das Haus zu gelangen, hatte er die Tür aufgehebelt. Im Innern wurden von ihm sämtlichen Räume durchsucht. Eine Geldkassette mit einem geringen Bargeldbetrag wurde entwendet, eine weitere noch am Tatort aufgebrochen.
    Möglicherweise gestört wurden Täter, die in der Nacht zum Samstag eine Schaufensterscheibe eines Fotoateliers an der Straße „Lange Wende“ in Neheim mit einem nicht bekannten Gegenstand einschlugen. Das entstandene Loch in der Scheibe war groß genug, um Gegenstände aus der Auslage zu entwenden. Gestohlen wurde nichts.
    In der unmittelbaren Nachbarschaft wurde zudem die Scheibe eines Schaukastens des Centralkinos eingeworfen.
    Hinweise an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 092932/90200.
  • Mehrere Strafanzeigen wegen Sachbeschädigungen und Aufbrüchen von Fahrzeugen musste die Polizei in Arnsberg aufnehmen.
    In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde die Seitenscheibe eines weißen Ford Transit, der auf der Robert-Koch-Straße in Neheim abgestellt war, eingeschlagen. Offensichtlich war es dem Täter kalt geworden, denn er entwendete eine blau-rote Arbeitsjacke und eine grüne Pelzmütze.
    In der gleichen Nacht machten sich unbekannte Täter in Arnsberg-Oeventrop auf der Straße „Im Schanzfeld“ an einem roten VW Golf zu schaffen. Durch die „Schlossstechermethode“ öffneten sie die Tür des Fahrzeugs und entwendeten ein Autoradio-CD-Player der Marke Pioneer.
    Drei Reifen eines auf der Hansastraße in Arnsberg abgestellten PKW Toyota wurden in der Nacht zum Samstag zerstochen. Der Schaden beträgt ca. 150 €.
    Hinweise an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/90200.
  • Am Samstagnachmittag, gegen 14:30 Uhr, stellte eine 19-jährige Fahrerin aus Gladbeck ihren PKW auf dem Parkplatz des Wildwaldes Voßwinkel ab. Als sie ca. 3 Stunden später zurück kam, stellte sie fest, dass ein vermutlich silbernes Fahrzeug einen Schaden in Höhe von ca. 500 € an ihrem Auto verursacht hatte. Es könnte sich bei diesem Auto um einen silbernen Opel Zafira handeln. Der Fahrer dieses Fahrzeugs meldete sich nicht. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/90200 in Verbindung zu setzen.
  • Neheim. Seitdem vor rund 12 Monaten der erste Buchbestand in türkischer Sprache in der städtischen Büchereien Neheim angeschafft wurde, haben etwa 400 Ausleihen zu den Medien in türkischer Sprache stattgefunden. „Wir sind damit auf dem richtigen Weg zum einen Integration und die Nutzung heimischer Einrichtungen sowie gleichzeitig die Leseförderung bei Mitbürgern aus einem ursprünglich anderen Kulturkreis voranzubringen“, zieht Bücherei-Leiter Ulrich Hachmann eine erste positive Jahresbilanz.
    Seitdem vor einem Jahr ein besonderer Buchbestand für Menschen mit türkischen Sprachwurzeln zur Ausleihe angeboten wurde, konnten besonders bei den Kinder- und Jugendbüchern Ausleihen registriert werden. Rund 78 Prozent entfielen auf Pippi Langstrumpf und Co und somit auf eine klar definierte Zielgruppen des aktuellen Büchereikonzepts.
    „Das ist ein absolut zufriedenstellendes Ergebnis, berücksichtigt man, dass es sich um ein Spezialangebot für eine kleine potentielle Nutzergruppe handelt“, erläutert die Leiterin der Neheimer Bücherei Sigrid Engler das Angebot. Zudem habe eine Untersuchung der Nutzung deutsch- und türkischsprachiger Medienangebote durch die TNS Emnid Medienforschung im Februar 2010 unter anderem auch bei Printmedien eine deutlich geringere Mediennutzung bei türkischsprachigen Bürgern im Vergleich zu deutschstämmigen Bürgern festgestellt. „Wir haben ein Zeichen gegen diesen Trend gesetzt“, ist sich Sigrid Engler sicher, dass das Angebot auch in Zukunft wahrgenommen werden wird.
    Diese Erwartungshaltung wird vom gleichbleibend konstanten Zuspruch zu dem Infoportal für türkischsprachige Menschen unter www.arnsberg.de/buechereien gestützt. „Auf die dort hinterlegte Linkliste zum angebotenen Buchbestand ist inzwischen über 400 Mal zugegriffen worden“, stufte Ulrich Hachmann die Nutzung der Internetinformation als sehr erfreulich ein. Aufgrund des Bestandes konnten die Büchereien sogar etwa 20 Neukunden gewinnen.
  • Arnsberg. An diesem Samstag, dem 11. Dezember, um 20 Uhr kommt mit dem Münchener Max Uthoff ein stetiger Aufsteiger der jungen deutschen Kabarettszene in die KulturSchmiede.
    Kaum ein Kleinkunstpreis in letzter Zeit, den er nicht abräumt, wenn er sich dem Bewerb stellt. In seinem Programm “Sie befinden sich hier” bezieht er  klar Position und reizt mit einem wild-satirischen Ritt durch das Leben und die deutsche Parteienlandschaft. „Unbedingt sehenswert“ urteilen unisono Publikum und Medien. Samstagabend  sollten sich Kabarettfreunde also in der KulturSchmiede befinden!
    Karten und Infos in den Arnsberger Stadtbüros, unter der Rufnummer  02931 893-1143 sowie ab 19 Uhr an der Abendkasse in der KulturSchmiede. Alles infos zu diesem Programm auf www.maxuthoff.de.
  • Herdringen/Holzen. Bei der turnusmäßigen Abfuhr der Grauen Tonne kann es  aufgrund der Witterungsverhältnisse zu erheblichen Verzögerungen kommen. So blieben die Tonnen in Herdingen und Holzen am Freitag, den 10. Dezember 2010, teilweise ungeleert. Die Anwohner werden gebeten die Grauen Tonnen draußen stehen zu lassen, da die Abfuhren am Samstag, den 11. Dezember 2010,  nachgeholt werden.
  • Hüsten. Hier hat die Winterdepression keine Chance. Der Fitness Club im NASS bietet ab dem 10. Januar immer montags um 20 Uhr einen Kurs an, der in die Grundlagen des Salsa einführt. Das Angebot richtet sich an Männer und Frauen, Paare und Einzeltänzer. Information und Anmeldung unter www.nass-arnsberg.de oder 02932/ 475730.
  • Arnsberg. Auf den ersten Blick scheint es wie ein bürokratisches Anschreiben mit einer hohen Gebührenforderung. Auf den zweiten Blick entpuppt sich das Schreiben als Abzocke, gegen die das städtische Gewerbeordnungsamt vorgehen möchte.
    Verschiedene Firmen und Vereine, die kürzlich ihre Unternehmung im Handelregister eintragen ließen, erhielten Post von der „ GRZ Gewerbe Register Zentrale Arnsberg “. Der Brief, mit Wappen versehen und in bestem Bürokratendeutsch verfasst, fordert die Gebühr für die Registereintragung. Per angehängtem Überweisungsträger sollen die Eintragungskosten von sage und schreibe 491,43 € gezahlt werden.
    Dabei handelt es sich jedoch nicht um einen Behördenbrief, sondern lediglich um einen Trick. Den gerade gegründeten Firmen wird vorgegaukelt, es handele sich um eine behördliche Rechnung vom Gewerberegister bzw. Handelsregister, was im Kleingedruckten deutlich wird. Da ist dann plötzlich die Rede von einer „Eintragungsofferte“, dessen Vertragsabschluss mit Zahlung des besagten Betrages zustande kommt.
    Für diesen enormen Betrag wird dann ein kleiner Eintrag in ein quasi nutzloses Register einer Internetseite vorgenommen. Im Internet ist auch ersichtlich, dass schon einige hundert Firmen und Vereine, unter anderem auch gemeinnützige, für diese vermeintliche Rechnung bezahlt haben. Dass sie hier einem Schwindel aufgesessen sind, fällt wohl erst dann wird auf, wenn die echte Rechnung der Oberjustizkasse Hamm oder vom städtischen Gewerbeamt kommt. Die beläuft sich übrigens auf 20,-€ bis 100,- €.
    Als Absender der dubiosen „Eintragungsofferte“ entpuppte sich eine Firma aus Hessen, die in Berlin eine Briefkastenadresse hat, und vor der im Internet und sogar im Bundesanzeiger gewarnt wird.
    Das städtische Gewerbeordnungsamt will nun dieser Firma per Ordnungsverfügung das Handwerk legen und bittet sämtliche Firmen und Vereine, die bereits die besagten „Rechnungen“ erhalten haben, sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu melden und möglichst eine Ablichtung der Rechnung beizufügen.
  • Arnsberg. Die Infostelle des JobCenters hat am Donnerstag, den 16. Dezember 2010 wegen einer internen Besprechung nur von 8-12.30 Uhr geöffnet. Am Nachmittag bleibt das JobCenter von 13.30 bis 16.00 Uhr geschlossen.
  • Mit Sommereifen unterwegsEigentlich haben sich die Verkehrsteilnehmer sehr schnell auf die winterlichen Verhältnisse im Hochsauerlandkreis eingestellt. Nur einer nicht: Ein 54-jähriger Pkw-Fahrer, der sich heute Morgen bei der Polizei in Sundern meldete und einen Unfall angab. Er war auf der Landstraße 687, zwischen Sundern und Amecke, mit seinem Pkw in den Straßengraben gerutscht. Als die Polizei am Unfallort eintraf, trauten die Beamten ihren Augen nicht. Der Fahrer hatte sein Fahrzeug bei starkem Schneefall mit Sommerreifen und dazu teilweise fast ohne Profil geführt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 600 Euro.
  • Überschätzt hatte sich am Mittwochnachmittag ein 18-jähriger Pkw-Fahrer bei einem Überholvorgang auf der Landstraße 682 zwischen Holzen und Herdringen. In einer leichten Rechtskurve überholte er zwei vor ihm fahrende Fahrzeuge, kam dabei auf der winterglatten Fahrbahn ins Schleudern und fuhr in einem Feld. Dort überschlug sich sein Pkw und kam nach ca. 11 Metern vor einer Baumgruppe zum Stehen. Bei dem Unfall wurde der junge Mann leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 6000 Euro.
  • Arnsberg. 46 Mitarbeiter der Arnsberger Stadtverwaltung begingen in diesem Jahr ihr rundes Dienstjubiläum. Bürgermeister Hans-Josef Vogel und der stellvertretende  Personalratsvorsitzende der Stadt, Horst Röder, dankten den Jubilaren in einer Feierstunde für ihren langjährigen Einsatz für die Stadt.
    Die zuverlässige und engagierte Arbeit in den Fachdiensten der Verwaltung sei ein wichtiger Faktor für die Bürger in unserer Stadt, betonten sowohl Bürgermeister Hans-Josef Vogel wie auch der stellvertretende Personalratsvorsitzende Horst Röder. Mit ihrer jahrzehntelangen Mitarbeit hätten die Jubilare ihren Beitrag zu einer gut funktionierenden Stadtverwaltung beigetragen, sprachen sie ihren Dank aus. Besonders hoben sie dabei Mechthild Stecken  hervor, die mit 50 Jahren Dienstzugehörigkeit ein auch für die Stadtverwaltung seltenes Jubiläum feierte.
    Dienstjubiläen feierten: 50 Jahre: Mechthild Stecken; 40 Jahre: Birgit Kalle, Elfriede Garbe, Maria-Theresia Lamberty, Peter Sagrey, Josef Kemmerling, Ulrike Quante, Manfred Lutter, Josi Salzburger, Friedhelm Bruns, Rainer Schörnich, Rudolf Hahne, Elisabeth Schmeller, Heinz Vorderwülbecke, Jürgen Ludwig, Hans-Joachim Zimmermann; 25 Jahre: Heike Becker, Siegfried Kurschus, Uwe Rautenstrauch, Markus Hübner, Reinhard Täger, Kornelia Westig, Josef Plesser, Elfriede Padberg, Hubert Reuther, Bernhard Franke, Jürgen Kemper, Ralf Rosteck, Harald Fillies, Monika Knoche, Dieter Liebig, Adelheid Appelhans, Stefan Wulf, Werner Wendlandt, Michael Kaiser, Birgit Heinscher, Rainer Schäferhoff, Sabine Hufnagel, Andreas Bellinger, Andreas Witte, Anke Pantel, Erhard Risse, Oliver Brüne, Katrin Preuß-Bohland, Manfred Stutmann, Rita Müller-Terhardt.
  • Unbekannte Täter hebelten am Dienstag, in der Zeit zwischen 16:00 und 19:30 Uhr, die Eingangstür einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auf der Grimmestraße auf und gelangten so ins Innere. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen nichts.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Zwei Bewohnerinnen eines Mehrfamilienhauses auf der Langen Wende bemerkten am Dienstagnachmittag beim Öffnen der Kellertür einen Einbrecher. Sie versperrten die Tür und verständigten die Polizei. Der Täter konnte jedoch bis zum Eintreffen der Beamten fliehen. Der Mann soll 30 bis 35 Jahre alt und 180 cm groß sein. Er trug eine kurze, dunkle Bomberjacke und eine Wollmütze.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Bruchhausen: In der Nacht zum Dienstag kam es auf der Straße „Zur Schnad“ zu einer Unfallflucht. Ein vor einem Haus geparkter grauer Skoda Fabia wurde durch ein unbekanntes Fahrzeug hinten links beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt vom Unfallort.
    Hüsten: Am Dienstagnachmittag wurde ein auf der Breddestraße abgestellter schwarzer Mercedes durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug hinten links beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.
    Sachdienliche Hinweise zu den Verursachern nimmt die Polizei Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Am Dienstagnachmittag wurde ein zwölfjähriges Mädchen bei einem Unfall auf der Müssenbergstraße im Bereich einer Bushaltestelle leicht verletzt. Das Mädchen war aus dem Bus ausgestiegen und wollte hinter dem Bus die Straße überqueren. Dabei wurde sie von einem Pkw, der von einem 29-jährigen gesteuert wurde, erfasst.
  • Arnsberg. Auf vielen Gehwegen im Stadtgebiet entstehen derzeit zum Teil erhebliche Frostschäden. Meist werden dabei die Gehwegplatten vom eindringenden Frost hoch gedrückt, wie zum Beispiel in der Rumbecker Straße in Alt-Arnsberg. Dadurch entstehen viele Stolperfallen für die Fußgänger und somit ein nicht unerhebliches Unfallrisiko. Daher wurde dieser Bereich in der Rumbecker Straße gesperrt und die Fußgänger werden gebeten, den angrenzenden Parkstreifen als Gehweg zu benutzen.

    Die Stadt Arnsberg ist durch die derzeitige Witterung nicht in Lage, diese vielerorts aufgetretenen  Schäden zu beheben. Daher wurden weitere Gehwege im Stadtgebiet entweder gesperrt oder mit Schildern gekennzeichnet. Außerdem ist die Bevölkerung aufgefordert, selbst mit entsprechender Vorsicht unterwegs zu sein, da nicht auszuschließen ist, dass mehr Gehwege von den Frostschäden betroffen sind, als der Stadtverwaltung bekannt sind.

    Die Stadt bitte die Bürger um erhöhte Achtsamkeit und um Verständnis, das eine zeitnahe Reparatur dieser witterungsbedingten Schwierigkeiten zurzeit nicht möglich ist.
  • Neheim. Drei Flutlichtmasten auf dem Sportgelände im Binnerfeld sind nach den DIN-Vorgaben der EU nicht mehr standsicher. Daher hat die Stadt Arnsberg die Sportanlage Binnerfeld sowie den Fußweg zwischen dem Albert-Schweizer-Weg und der Straße Binnerfeld gesperrt. Fußgänger werden gebeten über die Straße Obenwerth auszuweichen.
    Die Mängel hat die Prüfung durch ein beauftragtes Fachunternehmen ergeben. Bei den betroffenen drei Masten handelt es sich um einen auf dem alten Sportplatz und die beiden in Höhe der Mittellinie des Kunstrasenplatzes.
    Die Stadt Arnsberg prüft derzeit den Ablauf der Sanierungsmaßnahmen.
  • Arnsberg. In den nächsten Tagen versenden die Stadtwerke Arnsberg an Ihre Kunden Mitteilungen zur Ablesung der Wasserzähler. Die Kunden haben drei Möglichkeiten zur Übermittlung der Zählerstände: per Antwortkarte oder telefonisch unter der kostenlose Service-Nr. 0800-6738215 sowie direkt auf der Homepage der Stadtwerke Arnsberg www.stadtwerke-arnsberg.de, Link Zählerstände, freigeschaltet vom 11.12.2010 bis einschl. 3.1.2011.

    Die Stadtwerke bitten um Rücksendung bzw. –meldung spätestens bis zum 3.1.2011. Später eingehende Zählerstandsmeldungen können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Der Zählerstand wird dann geschätzt. Mieter erhalten keine Mitteilung.
  • Arnsberg. Die stellvertretende Geschäftsführerin des Nass, Katrin Hennecke, und Ralf Schöttler vom Sportbüro der Stadt Arnsberg haben die Grundschule Müschede als teilnehmerstärkste Grundschule bei den Stadtmeisterschaften im Schwimmen geehrt.
    Die Grundschule Müschede war mit 31 teilnehmenden Kindern bei 70 Einzel,- und 2 Staffelstarts die Schule mit den meisten Schülern im Wasser. Damit hat sie einen Gutschein für  einen 2,5 stündigen kostenlosen Aufenthalt im Nass gewonnen, der vom Nass gespendet wurde. Auf den weiteren Plätzen folgen die Johannesschule aus Alt-Arnsberg mit 24 Teilnehmern bei 41 Einzelstarts und die  Herdringer Heinrich - Knoche- Schule mit 23 Kindern bei 52 Einzelstarts.
  • Morgen ist Nikolaus (wenn man brav war)

    Wir hoffen, dass alle Kinder und Erwachsene, die heute Ihre Schuhe rausstellen, morgen dort etwas finden werden. Zu Ehren des Nikolauses folgendes Gedicht:

    Nikolaus, du guter Mann,
    hast einen schönen Mantel an.
    Die Knöpfe sind so blank geputzt,
    dein weißer Bart ist gut gestutzt,
    die Stiefel sind so spiegelblank,
    die Zipfelmütze fein und lang,
    die Augenbrauen sind so dicht,
    so lieb und gut ist dein Gesicht.
    Du kamst den weiten Weg von fern,
    und deine Hände geben gern.
    Du weißt, wie alle Kinder sind:
    Ich glaub, ich war ein braves Kind.
    Sonst wärst du ja nicht hier
    und kämest nicht zu mir.
    Du musst dich sicher plagen,
    den schweren Sack zu tragen.

    Drum, lieber Nikolaus,
    pack ihn doch einfach aus.
  • Am Samstag, den 03.12.2010 eröffnete der Weihnachtsmarkt in Neheim.
    Wie auch in den letzten Jahren wurden zu Gunsten der Arnsberger Tafel Geschenke verlost. Dieses Jahr gab es 120 Weihnachtsgänse, 450 weihnachtliche Dekoteile und 1200 Brezeln.
    Noch bis zum 19.12.2010 kann der Weihnachtstreff besucht werden.
    Im „Creative Bastelzelt für Groß und Klein“ können große und kleine Weihnachtsmarktbesucher zusammen mit "Kunst und Kreativ“ Mitarbeiterin Christine Pavlicek weihnachtliche Geschenke und Dekokorationen basteln. An Hand von Mustern welche in einer Show Vitrine in der Sparkasse gegegnüber steht, können Besucher sehen welche tolle Bastelthemen dort in den folgenden 2 Wochen täglich wechselnd angeboten werden.
    Wie auch im letzten Jahr gibt es auch wieder eine Knusperhäuschen Ausstellung im Weihnachtswald. Dort wurden wieder tolle Knusperhäuser der heimischen Kindergartengruppen ausgestellt. Mit Ihrer Stimmabgabe welches das schönste, ist kann jeder „Wähler“ attraktive Preise gewinnen.
  • Beim Abschließen der Eingangstür einer Tankstelle auf der Stembergstraße wurde am Donnerstagabend eine Angestellte von hinten angegriffen. Ein unbekannter Mann hatte sie von hinten gepackt und versucht, sie wieder in den Verkaufsraum zu schieben. Weil die Frau laut um Hilfe schrie, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete in Richtung Annastraße. Der bislang unbekannte Täter ist etwa 175 cm groß, hat eine schlanke Figur und sprach akzentfrei deutsch. Er war bekleidet mit einer dunkelgrünen Kapuzenjacke und trug eine schwarze Sturmhaube. Er führte vermutlich ein Brecheisen mit.
    Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Herdringen. Der Bebauungsplan H18 "Herdringer Heide" wird vom Montag, den 13. Dezember 2010, bis zum Freitag, den 28. Januar 2011, öffentlich ausliegen. Einzusehen ist er im Rathaus der Stadt Arnsberg, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg,  beim Fachdienst Stadt- und Verkehrsplanung, Zimmer 504, während der Dienststunden.
    Allerdings weist die Stadt darauf hin, dass während der Betriebsferien vom Freitag den 24. Dezember 2010 bis zum Sonntag, den 02. Januar 2011 eine Einsicht nicht möglich ist. Aus diesem Grund ist die Offenlegungsfrist im Januar entsprechend verlängert worden.
    Während der öffentlichen Auslegung können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift von Jedermann abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.
    Das Plangebiet liegt am Rand des Stadtbezirkes Herdringen, in unmittelbarem Anschluss an das bestehende Siedlungsgefüge, am Fuß des Mühlenberges.
  • Arnsberg (ots) - Am Donnerstagabend kam es in Alt-Arnsberg zu einem Banküberfall. Gegen 17:20 Uhr betraten zwei mit Sturmhauben maskierte Männer eine Bankfiliale auf der Clemens-August-Straße. Ein Täter blieb mit einer Axt bewaffnet im Eingangsbereich und schrie: "Runter auf den Boden!" Der zweite Täter begab sich zum Kassenbereich und bedrohte die beiden Kassierer mit einer Pistole. Er rief: Geld her! Schnell, schnell, schnell!" Er übergab den Kassierern eine Plastiktüte und einen Leinenbeutel, die sie mit Geld füllen mussten. Nachdem die Tüten übergeben worden waren, flüchteten die beiden Männer aus der Bank. Sie liefen über die Clemens-August-Straße in Richtung Grafenstraße. Sie erbeuteten einen fünfstelligen Geldbetrag. Die Täter waren beide etwa 185 cm groß, hatten eine normale, schlanke Figur und sprachen akzentfrei deutsch. Sie waren mit schwarz-roten Jacken und Jeans bekleidet und maskiert mit schwarzen Sturmhauben.
    Wer hat im Zusammenhang mit dieser Tat Verdächtiges beobachtet? Wer hat die Täter bei ihrer Flucht oder vor der Tat beobachtet?
    Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Das Ziel unbekannter Täter war in der Nacht zum Mittwoch eine Apotheke auf der Stembergstraße. Durch Aufhebeln der Eingangstür gelangten sie in das Innere der Apotheke, brachen eine weitere Tür auf und entwendeten einen Würfel-Tresor in welchem sich Bargeld befand. Es entstand ein Einbruchsschaden von ca. 1000 Euro.
    Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.
  • Dienstagnacht beging ein unbekannter Pkw-Fahrer auf der Bieberstraße eine Unfallflucht. Beim Vorbeifahren an einem geparkten grauen Mazda, fuhr der Verursacher den Spiegel des Fahrzeugs ab. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. Es entstand ein Sachschaden von ca. 160 Euro.
    Hinweise zu dem Verursacher oder dessen Fahrzeug bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.
  • Arnsberg/Berlin. In den Stadtbüros häufen sich die Nachfragen von Bürgern und Bürgerinnen, warum ihr Personalausweis noch nicht ausgehändigt werden kann. Die ersten Anträge werden in diesem Fall möglicherweise die Letzten sein, die geliefert werden, denn die Bundesdruckerei in Berlin hat die beantragten Personalausweise vom 02. und 03. November 2010 noch nicht produziert.
    Die Ursache dazu liegt in Berlin. Unter anderem wurden die rund 30 in Arnsberg beantragten Ausweise vom 02. und 03. November in der Bundesdruckerei fehlerhaft produziert. Da sie so nicht nutzbar waren, wurden sie vernichtet und die Anträge zurück in den großen Antragspool gegeben. Leider kann die Bundesdruckerei jetzt diese Einzelanträge nicht einzeln aussortieren. Daher sind die betroffenen Arnsberger Antragsteller der "ersten Stunden" zu Recht verärgert.
    Die Stadtbüros haben auf diesen Ablauf keinen Einfluss. Wenn es um dringende   Reisedokumente geht, helfen die Mitarbeiter der Stadtbüros wo sie können und stellen auch auf Kosten der Stadt Arnsberg vorläufige Dokumente aus, wenn z.B. Urlaube gefährdet sind.
    Alle anderen Wartenden bitten die Stadtbüros um Geduld und Verständnis.
  • Eine Verkehrsunfallflucht beging ein unbekannter Pkw-Fahrer am Dienstagmorgen im Einmündungsbereich Henzestraße / Grafenstraße. Er beschädigte dort einen geparkten blauen 5 er BMW und richtete einen Schaden in Höhe von ca. 1500 Euro an. Ohne Schadensregulierung entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle.
    Hinweise zu dem Verursacher oder dessen Fahrzeug bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.
  • Arnsberg. Am kommenden Freitag, den 03. Dezember 2010, wird die neue Ruhrauenbrücke eröffnet. Um 13 Uhr werden die Pfarrer Hubertus Böttcher und Johannes Böhnke die Brücke ökumenisch weihen. Zur offiziellen Eröffnungsfeier ab 13 Uhr sind auch alle interessierten Bürger und Bürgerinnen aus der Bevölkerung eingeladen.
    Die neue Brücke verbindet die Ruhrstraße vom Zugang „An der Schlacht“ mit der Uferstraße und schafft somit einen kurzen Weg zur Clemens-August-Straße.
  • Der Abfallkalender der Stadt Arnsberg 2010 wurde an alle Haushalte in im Stadtgebiet verschickt. Der Abfallkalender ist auch "online" unter dem folgenden Link "Abfallkalender 2010" abrufbar. Um zu wissen, wann "Schwarze Tonne", "Gelber Sack" und "Blaue Tonne" abgeholt werden, muss lediglich die Straße eingegeben werden.

  • Neheim-Huesten.de wünscht allen Leserinnen und Lesern ein gutes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr 2010. Leider kam es zum Jahreswechsel in Arnsberg zur überfrierender Glätte, so dass viele Bürger Neheim-Hüstens im wahrsten Sinne des Wortes ins neue Jahr "gerutscht" sind. Später fiel dann noch Schnee. Bleibt zu hoffen, dass das Jahr 2010 besser wird, als das Wetter in der Silvsternacht.

  • neheim-huesten.de wünscht all seinen Leserinnen und Lesern ein frohes und harmonisches Weihnachtsfest.

    Wir bedanken uns auf diesem Wege all denjenigen, die uns mit Artikeln, Fotos und Informationen versorgt haben.

  • Bürgermeister Vogel dankt für Engagement

    Arnsberg. Bürgermeister Hans-Josef Vogel hat das neue "SEIS-Siegel" von SEIS-Deutschland an 13 städtischen Schulen übergeben. Dieses Siegel erhalten Schulen, die SEIS (Selbstevaluation in Schulen) bereits durchgeführt haben. Sie haben damit die Möglichkeit genutzt, durch die Lehrer, Schüler und Eltern eine Analyse und Bewertung Ihrer Schule vornehmen können. So können sie zuverlässige Aussagen über die wahrgenommenen Stärken und Entwicklungspotenziale erhalten, erläuterte Bürgermeister Hans-Josef Vogel.

    Erfreulich ist, dass sich immer mehr Schulen für eine Einführung von SEIS entscheiden. So werden im nächsten Jahr die Grundschule Birkenpfad, die Realschule Neheim und das Sauerlandkolleg ihre erste SEIS-Befragung durchführen. Die drei Schulen Heinrich-Knoche-Grundschule, Grimmehauptschule und die Hauptschule Oeventrop, haben sogar schon ihre zweite Befragung durchgeführt und konnten die eingeleiteten Maßnahmen auf der Grundlage  der ersten Datenanalyse überprüfen. Gut die Hälfte aller städtischen Schulen arbeitet somit mit SEIS.

    SEIS ist ein computergestütztes Selbstevaluationsinstrument für Schulen. Die Befragung kann sowohl am PC als auch mit Hilfe von Papierfragebögen erfolgen. Befragt werden Schüler, Lehrer, Eltern, Ausbilder und Mitarbeiter. Seit 2004 nutzen über 4.700 Schulen aus zwölf Bundesländern SEIS. Für verschiedene Schulformen und Sprachen stehen angepasste Fragebögen zur Verfügung.

    SEIS Deutschland ist ein Konsortium der Bundesländer Baden-Württemberg, Brandenburg, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, sowie der Zentralstelle für das deutsche Auslandsschulwesen (ZfA). Das Konsortium betreibt SEIS im Auftrag der Projektpartner.

    Der Schulträger sorgt für eine Unterstützung der Schulen bei der Registrierung auf der SEIS-Plattform, Kommentierung und Interpretation der Daten sowie bei der konzeptionellen Planung von schulspezifischen Maßnahmen.

    Folgende Schulen erhalten das "SEIS-Siegel":

    Grundschulen: Adolf-Sauer-Schule Arnsberg, Johannesschule Arnsberg, Heinrich-Knoche-Schule Herdringen, Lüerwaldschule Holzen, Müggenbergschule/Rusch Neheim, St. Josef Bergheim Neheim, St. Michael-Schule Neheim

    Hauptschulen: Grimmeschule Neheim, St. Petri-Schule Hüsten, Hauptschule Oeventrop

    Realschulen: Hüsten, Am Eichholz Arnsberg

    Gymnasien: Franz-Stock Hüsten
    ?SEIS-Siegel? für 13 städtische Schulen
    Bürgermeister Vogel dankt für Engagement

    Arnsberg.

    Bürgermeister Hans-Josef Vogel hat das neue ?SEIS-Siegel? von SEIS-Deutschland an 13 städtischen Schulen übergeben. Dieses Siegel erhalten Schulen, die SEIS (Selbstevaluation in Schulen) bereits durchgeführt haben. ?Sie haben damit die Möglichkeit genutzt, durch die Lehrer, Schüler und Eltern eine Analyse und Bewertung Ihrer Schule vornehmen können. So können sie zuverlässige Aussagen über die wahrgenommenen Stärken und Entwicklungspotenziale erhalten, erläuterte Bürgermeister Hans-Josef Vogel.

    Erfreulich ist, dass sich immer mehr Schulen für eine Einführung von SEIS entscheiden. So werden im nächsten Jahr die Grundschule Birkenpfad, die Realschule Neheim und das Sauerlandkolleg ihre erste SEIS-Befragung durchführen. Die drei Schulen Heinrich-Knoche-Grundschule, Grimmehauptschule und die Hauptschule Oeventrop, haben sogar schon ihre zweite Befragung durchgeführt und konnten die eingeleiteten Maßnahmen auf der Grundlageder ersten Datenanalyse überprüfen. Gut die Hälfte aller städtischen Schulen arbeitet somit mit SEIS.

    SEIS ist ein computergestütztes Selbstevaluationsinstrument für Schulen. Die Befragung kann sowohl am PC als auch mit Hilfe von Papierfragebögen erfolgen. Befragt werden Schüler, Lehrer, Eltern, Ausbilder und Mitarbeiter. Seit 2004 nutzen über 4.700 Schulen aus zwölf Bundesländern SEIS. Für verschiedene Schulformen und Sprachen stehen angepasste Fragebögen zur Verfügung.

    SEIS Deutschland ist ein Konsortium der Bundesländer Baden-Württemberg, Brandenburg, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, sowie der Zentralstelle für das deutsche Auslandsschulwesen (ZfA). Das Konsortium betreibt SEIS im Auftrag der Projektpartner.

    Der Schulträger sorgt für eine Unterstützung der Schulen bei der Registrierung auf der SEIS-Plattform, Kommentierung und Interpretation der Daten sowie bei der konzeptionellen Planung von schulspezifischen Maßnahmen.

    Folgende Schulen erhalten das ?SEIS-Siegel?:

    Grundschulen:Adolf-Sauer-Schule Arnsberg, Johannesschule Arnsberg, Heinrich-Knoche-Schule Herdringen, Lüerwaldschule Holzen, Müggenbergschule/Rusch Neheim, St. Josef Bergheim Neheim, St. Michael-Schule Neheim

    Hauptschulen:Grimmeschule Neheim, St. Petri-Schule Hüsten, Hauptschule Oeventrop

    Realschulen:Hüsten, Am Eichholz Arnsberg

    Gymnasien:Franz-Stock Hüsten

  • Arnsberg. Die Stadtbüros der Stadt Arnsberg bleiben am Montagnachmittag, den 14. Dezember 2009 ab 12.30 Uhr aufgrund einer Dienstbesprechung geschlossen. Ab Dienstag sind sie zu den üblichen Öffnungszeiten wieder geöffnet.
  • Arnsberg.Damit Sie auch bei Eis und Schnee gut und sicher unterwegs sind, räumen unsere Mitarbeiter die Fahrbahnen frei und streuen bei Glatteis. Trotzdem müssen Sie manchmal etwas Geduld haben bis wir auch Ihre Fahrbahn geräumt haben. Unser Winterdienst arbeitet in drei Dringlichkeitsstufen. Alles auf einmal geht einfach nicht. Zuallererst sind Arnsbergs wichtigste Straßen und Brücken dran.

    Achten Sie bitte darauf, dass Sie Ihre Fahrzeuge so parken, dass der Streuwagen auch in die Straße bzw. durch die Straße fahren kann!
    Zu den Winterdienstaufgaben der Bürger gibt es häufig Fragen, die nachfolgend geklärt werden sollen:

    Wer muss Schnee räumen ?

    Für die Gehwege hat die Stadt Arnsberg per Satzung die Verantwortung auf die Anlieger übertragen. Soweit die Stadt Arnsberg selbst Anlieger ist, hat sie auch für die Sicherheit zu sorgen.
    In Miethäusern können die Vermieter die Räumpflicht auf die Mieter übertragen.

    Wann und wie oft muss geräumt werden ?

    Von 7 bis 20 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte müssen unverzüglich nach Beendigung des Schneefalls bzw. nach dem Entstehen der Glätte beseitigt werden.
    Schneit oder friert es erst nach 20 Uhr, reicht es, wenn Sie am nächsten Morgen räumen und/oder streuen; sonn- und feiertags reicht es, wenn Sie die Arbeiten bis 9 Uhr erledigt haben.

    Wo und wie viel muss geräumt werden ?

    Die Gehwege müssen in einer Breite von 1,20 m von Schnee und Eis freigehalten werden. Dies soll sicherstellen, dass zwei Fußgänger vorsichtig aneinander vorbeigehen können.
    Sofern kein eigenständiger Gehweg vorhanden ist, gilt die Winterdienstpflicht für eine entsprechende Gehbahn von 1,20 m Breite ab begehbarem Straßenrand.

    Wie muss geräumt / gestreut werden?

    Räumen heißt den Schnee wegschieben ? bitte nicht auf die Fahrbahn, sondern auf Ihr Grundstück (Randbereich) oder Gehweg-/ Fahrbahnrand. Anschließend muss der geräumte Bereich -  wenn nötig - mit abstumpfenden Mittel, also Sand oder Granulat möglichst rutschfest gemacht werden.

    Darf Salz verwendet werden?

    Auf Gehwegen ist die Verwendung von Salz oder sonstigen auftauenden Stoffen grundsätzlich verboten. Ihre Verwendung ist nur erlaubt bei Eisregen oder überfrierender Nässe sowie an gefährlichen Stellen, wie z.B. Treppen, Rampen, Brückenauf- oder -abgängen, starken Gefälle- bzw. Steigungsstrecken oder ähnlichen Gehwegabschnitten, wenn durch den Einsatz von abstumpfenden Mitteln keine hinreichende Sicherheit für die Fußgänger erreicht werden kann.

    Muss auch bei Blitzregen und Dauerschnee geräumt werden ?

    Streupflicht bedeutet nicht, dass bei jeder Schneeflocke sofort die Schneeschippe in die Hand genommen werden muss. Es sollte sich alles im Rahmen des Zumutbaren abspielen. Jeder Verkehrsteilnehmer  muss im Winter mit Behinderungen und Glätte rechnen und Vorsicht walten lassen.

    Was tun, wenn man krank oder berufstätig ist oder aus sonstigen Gründen den Winterdienst nicht selbst vornehmen kann?

    Alte, Kranke, Urlauber oder Berufstätige haben oft nicht die Möglichkeit, der Räumpflicht nachzukommen. Doch auch für sie gilt, was für andere gilt: Die Gehwege müssen geräumt werden. Da müssen dann andere Personen oder gar eine private Firma beauftragt werden.
  • Neheim:Das Ziel unbekannter Täter war letzte Nacht eine Arztpraxis auf der Friedensstraße. Dort gelangten sie durch Aufhebeln eines rückwärtigen Fensters in den Empfangsbereich und durchwühlten diesen. Beute machten die Einbrecher nicht,

  • Abfallabholung im Dezember und Verteilung des Abfallkalenders 2010

    Arnsberg. Die Abfallberatung der Stadt Arnsberg weist auf Veränderungen in der Abfuhrterminen in den Tagen rund um Weihnachten und Neujahr hin. Besonders auf die Vorverlegungstermine sollten die Bürger achten.

    So verschieben sich aufgrund der Weihnachtsfeiertage die Abfuhrtermine für die Graue und Blaue Tonne sowie für den Gelben Sack. An fünf Tagen wurde die Entsorgung vorverlegt:

    Am Samstag, 19. den Dezember 2009, werden bereits die Bezirke 1 (graue Tonne), 6b (blaue Tonne) und G (Gelber Sack) abgefahren.

    Auf Montag, 21. Dezember 2009, sind die Bezirke 2 (graue Tonne), 7b (blaue Tonne) und F (Gelber Sack) verschoben.

    Am Dienstag, 22. Dezember 2009, werden die Bezirke 3 (graue Tonne) und 8 b (blaue Tonne) abgefahren.

    Am Mittwoch, 23. Dezember 2009, werden die Bezirke 4 (graue Tonne) und 9b (blaue Tonne) entsorgt.

    An Heiligabend findet noch die Abfuhr der Bezirke 5 (graue Tonne) und 10b (blaue Tonne) statt.

    Der Abfallkalender 2010 wird ab dem 22. Dezember 2009 durch die Post an alle Haushalte und Postfächer verteilt.

    Der Wertstoffbringhof ist an Heiligabend, den Weihnachtsfeiertagen, Silvester, sowie am Samstag, 02. Januar 2010 geschlossen.
  • Arnsberg. Im kommenden Schuljahr werden weniger Erstklässler eingeschult werden, als im laufenden Schuljahr. Die Zahl der neuen I-Dötze zum Schuljahr 2010/2011 nimmt um etwa 10% ab. Die Statistik kann allerdings keine direkt vergleichbaren Zahlen wiedergeben, da sich der Stichtag für die Einschulung alle zwei Jahre nach hinten verschiebt. Somit wurden im Sommer 2009 mehr Kinder erfasst als im Sommer 2010. Im Schuljahr 2011/2012 erwartet die Stadt wieder mehr einzuschulende Kinder, so dass der Rückgang bei den vergleichbaren Zeiträumen 2009/2010 bzw. 2011/2012 bei etwa fünf Prozent liegt.

    Die bislang angemeldeten Schüler zum Schuljahr 2010/2011:

    Gemeinschaftsgrundschule Moosfelde: 27, Katholische Bekenntnisgrundschule St. Michael: 67; Katholische Bekenntnisgrundschule St. Josef-Bergheim: 29; Gemeinschaftsgrundschule Müggenberg-Rusch: 18; Gemeinschaftsgrundschule Karl-Wagenfeld: 26; Katholische Bekenntnisgrundschule Urbanusschule Voßwinkel: 33; Katholische Bekenntnisgrundschule Röhrschule: 36; Gemeinschaftsgrundschule Mühlenberg: 40; Gemeinschaftsgrundschule Luerwaldschule Holzen: 20; Katholische Bekenntnisgrundschule Heinrich-Knoche-Schule Herdringen: 30; Katholische Bekenntnisgrundschule Müschede: 22; Katholische Bekenntnisgrundschule Rodentelgenschule Bruchhausen: 28; Gemeinschaftsgrundschule Norbertus: 52; Gemeinschaftsgrundschule Bodelschwinghschule: 40; Gemeinschaftsgrundschule Adolf-Sauer: 16; Katholische Bekenntnisgrundschule Johannesschule: 48; Gemeinschaftsgrundschule Birkenpfad: 32; Katholische Bekenntnisgrundschule Dinschede: 72; Gemeinschaftsgrundschule Wannetalschule Niedereimer: 23.
  • Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle der Polizei am Dienstagabend auf der Werler Straße, wurde eine 20-jährige Pkw-Fahrerin angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die Fahrerin keinen Führerschein besaß. Sie bekam eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.
  • Nach einer Unfallflucht auf der Johannesstraße sucht die Polizei nach dem oder der Fahrer(in) eines dunkelroten Kleinwagens der Marke Ford od. Opel. Der oder die Geflüchtete zwang dort einen entgegenkommenden Pkw-Fahrer nach rechts

  • Vier 16 und 17 Jahre alte Ladendiebe gingen Montagvormittag der Polizei ins Netz. Nach einem Hinweis auf den Ladendiebstahl durch vier Jugendliche in einer Drogerie an der Hauptstraße suchte die Polizei in der Innenstadt nach der Gruppe. Zwei

  • Schäden in Höhe von etwa 2000 Euro richteten Unbekannte an einem Bagger auf der Straße Zu den Gärten an. Der Bagger stand über das Wochenende in dem dortigen Baustellenbereich. Unbekannte warfen Sand durch Schlitze in das Kühlsystem

  • Ein 52-jähriger Radfahrer wurde Montagmorgen bei einem Unfall auf der Kleinbahnstraße schwer verletzt. Der Sunderner befuhr den Radweg, als ihm von einem auf einen Firmenparkplatz abbiegenden Pkw die Vorfahrt genommen wurde. Der Radfahrer fuhr gegen den Pkw, flog über die Motorhaube und erlitt bei dem Sturz Kopfverletzungen. Der 52-Jährige trug keinen Helm. Er kam zur stationären Behandlung in das Hüstener Krankenhaus.
  • Auf einem gestohlenen Motorroller wurde Samstagabend ein 16-Jähriger in Bergheim erwischt. Der Fahrer fiel auf, weil er ohne Beleuchtung den Bergheimer Weg in Richtung Neheimer Innenstadt befuhr. Als er den Streifenwagen

  • fahndung_neheim1-2009In die Realschule an der Goethestraße wurde Mitte Juni eingebrochen. Die Einbrecher nahmen damals neben Laptops und einer Digitalkamera auch zwei EC-Karten mit. Noch am Tattag wurde eine der entwendeten Karten an einem Geldautomaten der Sparkasse zweimal von einem Unbekanten eingesetzt. Der Mann zog mit der gestohlenen Karte an dem Automaten der Filiale an der Hauptstraße insgesamt 1000 Euro.
    Der unbekannte Mann wurde dabei von einer Überwachungskamera fotografiert. Die Fotos zeigen einen etwa 175 cm großen Mann, der sich mit einem Tuch das Gesicht halb verdeckt. Der etwa 25 bis 30 Jahre alte Mann hat kurzes, dunkles Haar mit deutlichen Geheimratsecken und Koteletten. Er trägt einen schwarzen Rucksack und eine Laptoptasche bei sich und ist mit einer Jeans, einem blauen Hemd und weißen Schuhen bekleidet. Die Kripo in Hüsten wendet sich mit dem Foto des Tatverdächtigen an die Öffentlichkeit und fragt: Wer kann Hinweise zur Identität des Mannes geben? Tel.: 02932 90200.
  • Neheim. Nach nur vier Monaten Bauzeit kann am Freitag, 11. Dezember, das neue Parkhaus an der Goethestraße auf dem ehemaligen Parkplatz am Apollo-Kino für die Benutzung freigegeben werden. Deshalb findet mit den an Bau beteiligten Firmen um 11 Uhr eine kleine offizielle Veranstaltung statt, zu der aber vor allem auch die Nachbarn und alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind. Die ersten Fahrzeuge können dann voraussichtlich ab 13 Uhr das neue Parkhaus nutzen.
    Das Parkhaus besteht aus fünf Halbgeschossen und bietet insgesamt 151 Stellplätze. Um das Grundstück optimal nutzen zu können, wurde von der benachbarten Kirchengemeinde St.-Johannes Baptist ein etwa fünf Meter breiter Grundstücksstreifen angekauft. Mit einer Gebäudebreite von knapp 33 Metern und -länge von 48 Metern wurde das Parkhaus als Stahlkonstruktion auf den Stirnseiten zur Goethestraße und der Straße "Am Spring" mit einer Fassade aus Beton und Holzlamellen gestaltet. Lichtbänder im Bereich der Fahrgassen sorgen für Tageslichteinfall. Die Längsseiten zum Apollo-Kino und der katholischen Kirchengemeinde müssen aus Gründen der Durchlüftung des Parkhauses offen bleiben. Die offene Stahlkonstruktion mit weiten Stützenabständen ermöglicht eine bequeme und benutzerfreundliche Nutzung des Parkhauses. Für die Sicherheit sorgen vollständig verglaste Treppenhäuser sowie eine Videoanlage. Mobilitätseingeschränkten Personen und Familien mit Kleinkindern stehen im Erdgeschoss je zwei reservierte und überbreite Stellplätze zur Verfügung. Generalunternehmer war der Systemanbieter GOLDBECK aus Bielefeld, der nach einem Vergabeverfahren mit Auswahlgremium aus Stadtverwaltung, politischen Vertretern und lokalen Akteuren aus dem Stadtteil Neheim, zur Errichtung des Parkhauses beauftragt wurde. Die Entwurfsplanung und Fassadengestaltung erfolgte durch das ortsansässige Architekturbüro ZAKOWSKI GENERALPLANUNG. Beim Bau des Parkhauses konnten als Nachunternehmer auch Firmen aus Arnsberg berücksichtigt wrden. So etwa die Firma Driller für die Erdarbeiten, Gerüstbau Haunert, Elektro Frohwein, die Dünschede GmbH für die Holzfassade oder die Firma Winnen für die Gestaltung der Außenanlagen.
    Mit dem neuen Parkhaus wurde der Forderung aus dem Stadtteil Rechnung getragen, in der Innenstadt Neheim mehr Stellplätze für Beschäftigte sowie Kunden des Geschäftsbereiches zu schaffen. Die Finanzierung der Maßnahme rund 1,2 Mio. Euro erfolgte in Gänze aus Stellplatzrücklagen, die sich im Laufe der letzten Jahre durch Baumaßnahmen im Stadtteil Neheim angesammelt haben und für die Herrichtung zusätzlicher Parkeinrichtungen zur Verfügung standen. Bis zu einer Entscheidung des Rates der Stadt Arnsberg über die Frage der Bewirtschaftung wird das neue Parkhaus vorerst kostenfrei zur Verfügung stehen.
  • Auch in diesem Jahr veranstalten der Männerchor Arnsberg 1880 e.V. und der Gerd-Schüttler-Chor wieder Weihnachtskonzerte.

    Aufgrund der großen Anzahl von Nachfragen und der noch vorhandenen Eintrittskarten für die Weihnachtskonzerte 2009, gibt es einen weiteren Vorverkaufstermin.

    Dieser findet statt am

    Mittwoch, 09.12.2009

    16.00 Uhr - 17.30 Uhr

    im Foyer des Sauerlandtheaters.

    Hier können noch Eintrittskarten für das Konzert am Freitag, 18.12.09 um 19.00 Uhr erworben werden.

     

  • Für das Advents- und Weihnachstskonzert des Männerchores 1880 e.V. und des Gerd-Schüttler-Chores am 18.12.2009 um 19 Uhr im Sauerlandtheater Arnsberg sind nur noch wenige Karten im Vorverkauf erhältlich.

    Ein zusätzlicher Vorverkauf für das Konzert am 18.12.2009 wurde eingerichtet. Auch für den 19.12. sind noch einige Karten erhältlich.

    Der Vorverkauf findet statt am 09.12.2009 von 16 bis 17:30 Uhr im Foyer des Sauerlandtheaters.






  • In Neheim gibt es wieder den Weihnachtstreff. Am Bexleyplatz wurde ein Weihnachtswald aufgebaut, wo es täglich um 17.00 Uhr etwas zu gewinnen gibt. Richtung Markt gibt es eine Schmied, eine echte Weihnachtskrippe, ein Zelt und viele andere Attraktionen. Dieser Neheimer Weihnachtsmarkt sowie die Festbeleuchtung kostet eine Menge Geld. Nicht jeder angrenzende Einzelhändler beteiligt sich an den weihnachtlichen Aktionen, obwohl auch diese davon profitieren. Insbesondere die Filialisten zeigen sich spendenfaul. Deshalb bedankt sich das Aktive Neheim, der Veranstalter des Weihnachtstreffs bei allen Einzelhändlern, Geschäften, Unternehmen und Immobilienbesitzern, die trotz Finanzkriese mit ihrem Geld eine stimmunsvolle Neheimer Weihnachtszeit ermöglichen. Hier sehen Sie alle Spender.

  • Das beherzte Auftreten einer 37-Jährigen und eines unbekannten Zeugen verhinderten Donnerstagabend einen Raub auf der Stembergstraße. Der Tatzeuge wird gesucht. Als die Meschederin gegen 19 Uhr den Geldautomatenraum der

  • Ein Geschäft für Angelzubehör an der Bahnhofstraße war in der Nacht zum Donnerstag Ziel unbekannter Einbrecher. Die Diebe gelangten durch eine aufgebrochene Eingangstür in das Geschäft und stahlen neben einem geringen Bargeldbetrag noch eine rote Multirolle. Die Polizei in Hüsten bittet um Hinweise zu den Einbrechern, damit sie diese möglichst schnell an den Haken bekommt, Tel.: 02932 90200.
  • Auf der Kreisstraße zwischen Herdringen und Oelinghauser Heide kam es Donnerstagabend zu einer Unfallflucht. Der 31-jährige Fahrer eines Kleinbusses wurde durch einen entgegenkommenden Lkw geblendet und zu einem Ausweichmanöver nach

  • Holzen. Die städtische Gemeinschaftsgrundschule "Luerwaldschule" Holzen war die teilnehmerstärkste Grundschule bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften im Schwimmen. Die insgesamt 35 Teilnehmer gingen zusammen 70 Mal über die verschiedenen Strecken an den Start und hatten damit prozentual, gemessen an der Schülerzahl, die höchste Anzahl erreicht.

    Für ihren Einsatz wurden die Schüler von Dr. Katrin Henneke, stellvertretende Geschäftsführerin des Arnsberger Freizeitbades Nass, ausgezeichnet. Sie lud die komplette Schule zu einem Besuch im Nass ein und überreichte den Gutschein an die Schüler und die Schulleiterin Angela Ricke. Marc Vollmer vom Sportbüro gratulierte den Schülern ebenfalls persönlich. Er übergab den erfolgreichen jungen Schwimmern ihre Teilnehmerurkunden und die Medaillen für die Platzierten.
  • 1. Bauabschnitt im Wohngebiet Binnerfeld startet

    Neheim. Der Ausbau der Straße "Obenwerth" und "Blumenstraße" beginnt ab Freitag, den 04. Dezember 2009. Er betrifft im 1. Bauabschnitt zunächst die Straße Obenwerth vom Binnerfeld bis etwa zum Haus Nummer 23 und die Blumenstraße von Obenwerth bis zur Seniorenanlage "Altes Wasserwerk".

    Die Stadtwerke Arnsberg werden dazu ab Freitag, den 04. Dezember 2009, an dem Minikreisverkehr mit dem Setzen der Fußgänger-Querungshilfen zu beginnen. Damit ist dann eine Durchfahrt auch für Anlieger nicht mehr möglich. Die dahinterliegenden Straßenabschnitte müssen über die Schillerstraße angefahren werden.

    Ab Mittwoch, dem 09. Dezember 2009, sollen dann im Bereich Obenwerth Nr. 11 bis 23 und Blumenstraße vom Minikreisverkehr bis zur Seniorenwohnanlage "Altes Wasserwerk", der Schotterunterbau und die Asphaltschichten folgen. Da dazu die provisorischen Rampen zu den Grundstücken entfernt werden müssen, sollten die betroffenen Anlieger ihre Fahrzeuge außerhalb des Baustellenbereiches abstellen, sofern sie die in diesem Zeitraum benötigen. Auch außerhalb der Arbeitszeiten der Baufirma wird der Baustellenbereich mit Fahrzeugen nicht befahrbar sein.

    Die Arbeiten sollen bei geeigneter Witterung bis einschließlich Montag, den 14. Dezember 2009 soweit abgeschlossen sein, dass das Befahren der Asphaltfläche wieder möglich ist.

    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Neuer Online-Wettbewerb „Letterheinz“ in den Stadtbücherein

    Arnsberg. Mit Beginn des Jahres 2009 starten die Arnsberger Stadtbüchereien einen neuen Wettbewerb für ihr Online-Spiel „Letterheinz“. Heinz, der kleine Bücherwurm mit dicker Hornbrille, schlurft sich durch 50 Spielstufen. Ständig bekommt er neue Aufträge und muss möglichst schnell ein gesuchtes Wort Buchstabe für Buchstabe aufsammeln. Die Zeit ist knapp und die Begegnung mit Spinnen, Drachen und Gespenstern kostet obendrein wertvolle Sekunden. Wer Heinz helfen will, braucht Schnelligkeit und Geschick auf der Jagd nach den richtigen Buchstaben. Die Büchereien belohnen die im ersten Vierteljahr 2009 erfolgreichsten Helfer mit wertvollen Buchgutscheinen. „Letterheinz“ ist im Internet kostenlos und frei spielbar über die Seite der städtischen Büchereien www.arnsberg.de/buechereien.

    Direkt zum Spiel

  • Grüsse zum Jahreswechsel 2008/2009

    Arnsberg. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Gäste und Freunde der Stadt Arnsberg,
    zum Jahresende 2008 danke ich allen, die in Familien, Vereinen und Initiativen, in Betrieben und Unternehmen, in den öffentlichen Einrichtungen, an welchem Platz auch immer für das Miteinander, das Gemeinsame, für unsere Stadt gewirkt und gearbeitet haben.

    Sie alle haben 2008 zu einem guten Jahr für Arnsberg gemacht:

    Wirtschaftliche Erfolge und damit mehr Beschäftigung, geringere Arbeitslosigkeit und unerwartet hohe Gewerbesteuereinnahmen - rund 12 Millionen Euro mehr als 2007. Stärkung der frühen Bildung und Betreuung unserer Kinder mit mehr Plätzen für Kinder unter drei Jahren, Weiterentwicklung unserer Schulen, Ausbau der Ganztagsschulen, erster Fachhochschulstu-diengang, erstklassige Weiterbildungsangebote, Seniorenakademie. Arnsberg wird immer mehr eine Stadt der Bildung und des Wissens und der wissensbasierten Wirtschaft.

  • Am frühen Samstagmorgen drang eine unbekannte Person in eine Wohnung an der Goethestraße in Neheim ein. Der Täter trat oder drückte mit solcher Wucht gegen die Wohnungstür, dass das

  • Ein 16-jähriger Jugendlicher aus Arnsberg befuhr am frühen Sonntagmorgen mit einem Kleinkraftrad die Arnsberger Straße in Hüsten. Bei einer Kontrolle wurde festgestellt, dass er unter

  • In einem Kino an der Goethestraße in Neheim versuchten am Samstagabend, zwei junge Männer einen geringen Betrag mit einem offensichtlich gefälschten 50-Euro-Schein zu bezahlen. Dem Kassierer

  • neheim-huesten.de sucht Schülerinnen und Schüler jeglicher Schulformen, die über Veranstaltunge, Aktionen und Zustände an ihren Schulen berichten. Teilt uns Termne oder Reaktionen von Theaterauftritten, Konzerten, Schulaufführungen und so weiter mit. Schreibt Artikel oder senden uns Bilder (Handyfotos ausreichend) von Sammlungen für den guten Zweck, Projekttagen, Wandertagen, Schulausflügen, Sportveranstaltungen (z. B. Bundesjugendspiele) Schüleraustauschen, Umbaumaßnahmen (z. B. Neubau der Mensa des Franz-Stock-Gymnasiums) oder sonstigen kleinen und großen Schulaktionen. Interessierte können sich einfach unter neheim-huesten.de registrieren und selbst Artikel und Fotos hochladen oder Bilder und Berichte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. 

  • Innerhalb von nur zwei Stunden wurde am Freitagabend in eine Wohnung am Hilsmannweg in Neheim eingebrochen. Nach Aufbrechen der Tür gelangte der Täter in die Wohnung und entwendete ca. 500 € Bargeld und Parfum der Marke „Bruno Banani“. Hinweise an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/90200.

  • Zwischen Montagnachmittag und Dienstagabend drangen bisher unbekannte Täter in eine Wohnung in der Anton-Cöppicus-Str. 20 in Neheim ein. Sie entwendeten ein Handy der Marke „Nokia“,

  • Am Dienstagabend konnte die Polizei drei Jugendliche Personen auf frischer Tat bei einem Einbruch in die Grundschule Müggenberg Rusch in Neheim festnehmen. Dabei kam der Polizei

  • {mosimage}neheim-huesten.de wünscht allen Bürgern aus Neheim-Hüsten, Arnsberg und Umgebung

    Frohe Weihnachten!

     

    Außerdem senden wir auf diesem Wege folgende Weihnachtsgrüße an Arnsbergs Partnerstädte:

    Fos-sur-Mer (France):   Joyeux Noel et Bonne Année!

    Deventer (Nederland):  Prettige kerstdagen en gelukkig nieuwjear!

    Alba Julia (România): Craciun fericit!

    Olesno (Polska):Wesolych Swiat!

    London, Borough of Bexley (Great Britain): Merry Christmas and a Happy New Year!

    Das Video der Weihnachtsansprache unseres Bürgermeisters, Hans-Josef Vogel, aus dem Fresekenhof finden Sie hier: http://www.arnsberg.de/videos/weihnachtsansprache-2008.php 

  • neheim-huesten.de hat eine neue Rezeptdatenbank eingerichtet. Schon jetzt mit über 100 Gerichten zum nachkochen. Klicken Sie in der Rubrik Naviagation (links, rote Spalte) auf den Menüpunkt Rezepte und finden Sie leckere Rezepte. Von Sauerländer Spezialitäten über Nudeln und Kartoffeln bis zu asiatischen Gerichten ist alles dabei. Auch für Allergiker und Diabetiker gibt es extra Rubriken. Für Rezeptvorschläge jeder Art sind wir sehr dankbar. Einfach anmelden und selbst eintragen oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Am Hüstener Markt kam es am Abend des 12.12. zu einer Unfallflucht, bei der ein 77-jähriger Fußgänger angefahren und schwer verletzt wurde (wir berichteten). Aufgrund der Presseveröffentlichungen 
  • In eine Hauptschule an der Apothekerstraße wurde zwischen Samstagnachmittag und Montagmorgen eingebrochen. Die Diebe stiegen durch ein eingeworfenes Fenster in das Schulleiterbüro ein 
  • Gegen 15:30 Uhr kam es in Arnsberg-Bergheim zu einem Einsatz der Feuerwehr. Eine 25-jährige Frau hatte einen Topf auf dem eingeschalteten Herd vergessen. Das Essen kokelte zunächst vor 
  • Gestern Mittag, gegen 12:00 Uhr, lief ein 11-jähriges Mädchen im Bereich der Stembergstraße zwischen zwei Autos her unvermittelt auf die Fahrbahn. Das Mädchen prallte gegen einen fahrenden Pkw und verletzte sich leicht am Fuß. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht, sie konnte nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Am Pkw entstand kein Sachschaden.
  • Neheim.Das Quartiersmanagement im Stadtumbaugebiet Moosfelde geht in die nächste Phase. In Moosfelde soll ein öffentlich zugängliches Quartiersbüro durch das Quartiersmanagement eingerichtet werden. Es wird eine Vor-Ort-Präsenz an fünf Tagen die Woche von täglich fünf Stunden, bei Bedarf an Wochenenden und in den Abendstunden, angestrebt. So sollen die Bewohner aktiviert und vernetzt und Kommunikations- und Kooperationsstrukturen aufgebaut werden. Der Prozess zur Einrichtung eines Quartiermanagement hatte im April 2008 begonnen. Das Vorhaben wird öffentlich ausgeschrieben.
    Weitere Informationen unter: http://www.arnsberg.de/ausschreibungen/quartiersmanagement-moosfelde.pdf  oder allgemeine Informationen zum Quartiersmanagement Moosfelde unter: http://www.arnsberg.de/stadtentwicklung/moosfelde/index.php
  • Besonderheiten bei Abfallabholung im Dezember

    Arnsberg. Ab Mittwoch, den 24. Dezember ist die Stadtverwaltung für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Schließung dauert bis zum Sonntag, den 04. Januar 2009. Betroffen davon sind sämtliche Verwaltungsgebäude der Stadt.
    Für die Stadtbüros gelten folgende Öffnungszeiten:
    Alle Stadtbüros sind am Samstag, den 27. Dezember 2008, Freitag, den 02. Januar und am Samstag, den 03. Januar 2009 geschlossen.
    Die Stadtbüros Neheim und Arnsberg sind am Montag, den 29. Dezember und Dienstag, den 30. Dezember 2008 geöffnet.
    Besucher der Stadtbüros Hüsten, Oeventrop und Rathaus werden auf die geöffneten Stadtbüros verwiesen.
    Wegen der Umstellung auf ein neues Programm bleibt auch das Standesamt vom Samstag, den 27. Dezember 2008 bis Samstag, den 03. Januar 2009 geschlossen. Trauungen werden durchgeführt, bezüglich der Aufnahme von Sterbefällen sind mit den Bestattungsunternehmen Sonderregelungen getroffen worden.

  • Am frühen Freitagmorgen stießen im Kreuzungsbereich Schobbostraße / Johannesstraße zwei Pkw zusammen. Ein 49-Jähriger befuhr die Schobbostraße und missachtete im Kreuzungsbereich die Vorfahrt eines 54-Jährigen, der die Johannesstraße in Richtung Stembergstraße befuhr. Bei dem Zusammenstoß kam es zu Sachschäden von ca. 5000 Euro. Verletzt wurde niemand.
  • Voßwinkel:In einen Reiterhof an der Voßwinkeler Straße wurde in der Nacht zum Freitag eingebrochen. Die Diebe gelangten durch aufgebrochene Türen in die Sattelkammer des Reitstalles und 
  • Eine Spur der Verwüstung zog Donnerstagabend ein 42-jähriger Mann von Bergheim bis Neheim. Auf seinem Weg u.a. über die Mendener Straße, Apothekerstraße, Schulstraße, Karlstraße, Obenwerth 
  • Am Vormittag des 17.12. wurde auf dem Schotterparkplatz hinter dem Hüstener Karolinenhospital ein roter Renault Kangoo angefahren und erheblich beschädigt. Der Unfallverursacher interessierte 
  • {mosimage}Arnsberg / Neuss / Düren (ots) - Am gestrigen Tag ist es in Arnsberg zu einem versuchten Tötungsdelikt gekommen. Eine 36-jährige Frau wurde durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt (wir berichteten). Zwischenzeitlich befindet sie sich außer Lebensgefahr. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen der Mordkommission haben ergeben, dass der ehemalige Freund der verletzten Frau dringend tatverdächtig ist. Es handelt sich hier um den 35-jährigen Asllan Gashi. Asllan Gashi ist serbischer Staatsbürger und zur Zeit flüchtig. Nach jetzigen polizeilichen Erkenntnissen hat Gashi seinen Lebensmittelpunkt im Bereich Neuss und Düren. Das Amtsgericht Arnsberg hat einen Haftbefehl gegen den Asllan Gashi ausgestellt und die Öffentlichkeitsfahndung angeordnet. Die Mordkommission erhofft sich die Mitarbeit der Bevölkerung.
    Wer kann Angaben zum Aufenthalt des Flüchtigen machen?
    Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. Die Mordkommission Dortmund ist unter der Telefonnummer 0231-132-7490 telefonisch zu erreichen.

  • Neheim. Die Stadtwerke Arnsberg teilen mit, dass die Straße Moosfelder Höhe im Stadtbezirk Neheim am Freitag, den 19. Dezember zwischen 8.00 Uhr und ca. 18.00 Uhr aufgrund von Asphaltarbeiten komplett gesperrt werden muss. Betroffen sind die Anlieger der Straßen Moosfelder Höhe, Lärchenhöhe und Fliederhöhe. Diese Anlieger werden gebeten, Ihre Pkw bis 8.00 Uhr vor die Baustelle zu fahren.
    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis.

  • Für Blechschäden von etwa 15.000 Euro sorgte am späten Dienstagabend eine 24-jährige Neheimerin. Die Pkw-Fahrerin verursachte im Kreuzungsbereich Am Freigericht / Alt Hüsten einen Verkehrsunfall, als sie einem 26-Jährigen die Vorfahrt nahm. Den Zusammenstoß ihrer Pkw überstanden die Beteiligten unverletzt. Am Wagen der 24-Jährigen entstand ein Totalschaden.

  • An der Grundschule Müggenberg / Rusch kam es Montagabend zu mutwilligen Sachbeschädigungen. Gegen 20 Uhr wurden drei jeweils 2qm große Scheiben der Pausenhalle zerstört. Nach bisherigen

  • Neheim / Meschede – Gericht gibt Fotos von Ladendieben zur Fahndung frei
    Das Amtsgericht in Paderborn gab nun Bilder aus Überwachungskameras
  • Sieben mutmaßliche Dealer vorläufig festgenommen.
    Arnsberg/Meschede/Schmallenberg. Sechs mutmaßliche Drogendealer

  • Arnsberg (ots) - Eine 36-jährige Arnsbergerin wurde Donnerstagmorgen Opfer eines versuchten Tötungsdeliktes. Die Tat ereignete sich an ihrem Arbeitsplatz, in einer Wohneinrichtung an der Eichholzstraße. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde die Tat von einem Einzeltäter begangen, der der Frau mit einem Messer lebensgefährliche Verletzungen zufügte. Der Täter ist flüchtig. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

  • Hüsten. Auf Initiative der Besucher des Jugendzentrums Hüsten findet am Freitag, den 19. Dezember ab 18 Uhr ein Live-Konzert in den Räumen des Jugendzentrums statt. Das Konzert ist aus eigener Initiative entstanden und weitgehend selbst organisiert von den Besuchern des Jugendzentrums organisiert worden. Die Organisatoren konnten für das Konzert am Freitag die Musikerin Lil Cisha aus Sundern gewinnen, die auch schon in der Balver Höhle, beim Stadtfest in Sundern und in mehreren Discotheken aufgetreten ist. Daneben werden The Wild-One, NEC, SIR-J, JOZA und Alpha Musik auftreten. Außerdem werden einige Jugendliche auch eine Breakdance-Performance auf der Bühne zeigen. Elam, einer der Hauptorganisatoren des Konzerts, ist erfreut darüber, dass am Freitag zum einen Rapper auftreten werden, die schon eine Menge Bühnenerfahrung haben, aber auch einige, die noch Bühnenerfahrung brauchen.

    Bereits im Februar 2006 hatte im Jugendzentrum Hüsten ein Konzert stattgefunden. Anlass war damals die Wiedereröffnung in den neuen Räumen an der Arnsberger Straße im ehemaligen Kleinbahnhof Hüsten-Ost auf dem Kirmesplatz. Damals traten im Rahmen der Feierlichkeiten Jugendliche aus Hüsten und Umgebung auf, deren Leidenschaft der Rap-Musik gilt.

    Der Christmas Jam soll nun die Reihe fortsetzen, aber auch ein neues Highlight sein. Jam ist in der Hip-Hop Musik die Bezeichnung für eine Party, bei der Musik aufgelegt und zu der gerapt wird und es zudem Breakdance-Aufführungen gibt und wenn möglich auch Graffiti gesprüht wird. Einlass ist um 18 Uhr der Eintritt beträgt 1 €. Weitere Infos im JZ unter 02932 892301.

  • Trickdiebe bestahlen Montagvormittag einen 88-jährigen Mann in Voßwinkel. Ein ca. 40 Jahre alter Mann schellte Montagmittag an der Haustür des 88-Jährigen. Der Mann bat darum, die Wasseruhr ablesen

  • Ein 29-jähriger Soester befuhr Dienstagmittag den linken von zwei Fahrstreifen der Goethestraße in Richtung Lange Wende. In Höhe des Busbahnhofes wollte er an einem Bus vorbeifahren und

  • {mosimage}Großes Kino zum Ferienauftakt

    Hüsten. Am Freitag, 19. Dezember, lädt das „Nass…“ alle großen und kleinen Wasserfrösche zu einem cineastischen Abenteuer der besonderen Art ein: Denn an diesem Tag heißt es „Vorhang auf“ für einen feucht-fröhlichen Kinoabend! Bereits um 16 Uhr startet ein buntes Animationsprogramm für Kinder und Jugendliche mit jeder Menge Spiele, Spaß und Action! Um 18 Uhr beginnt dann die Vorführung eines Überraschungsfilms für die ganze Familie. Das Besondere an AquaMOVIE ist, dass sich die Badbesu-cher die Vorstellung bequem vom Wasser aus, auf schwimmenden Bade-Inseln ansehen können. Sogar die zwölf Quadratmeter große Filmleinwand schwimmt im Pool. Die Titelauswahl bleibt vorerst ein Geheimnis, nur so viel sei schon verraten: Aus einem Koffer aktueller Filmhits dürfen die Wasser-Cineasten in einer witzigen Abstimmung selbst für ihren Favoriten stimmen. Der Kinospaß ist im regulären Badeintritt enthalten

  • Im Kreuzungsbereich Schobbostraße / Graf-Gottfried-Straße stießen Sonntagvormittag zwei Pkw zusammen. Der Unfall wurde durch eine 66-Jährige verursacht, die ein Stopp-Zeichen missachtete, in die Kreuzung einfuhr und einem 70-Jährigen die Vorfahrt nahm. Der Unfall verursachte Schäden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Fahrerin und Fahrer blieben unverletzt.

  • In der Nacht zum Donnerstag brachen unbekannte Täter in die Büroräume einer Versicherung auf der Schobbostraße ein. Durch Aufhebeln eines Fensters gelangten sie in die Räumlichkeiten

  • sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. Dabei soll es sich um ein silbernes Fahrzeug gehandelt haben.

  • Am Samstagnachmittag fuhr ein 25jähriger Fahrzeugführer eines Kleintransporters auf einen vorausfahrenden Pkw auf, als dieser abbremste, um auf der Stembergstrasse auf ein Tankstellengelände

  • {mosimage}Die Jägergemeinschaft aus Neheim hat den 2. Jägerstern in das Pflaster Arnsberg-Neheims eingelassen. Neben dem Jägerstern vor dem Haus Risse (Citybüro), welcher an den Industriellen und Mitbegründer des Jägervereins Friedrich Wilhlem Brökelmann erinnert (Neheim-Hüsten.de berichtete) , leuchtet jetzt ein Stern vor der ehemaligen Synagoge in der Mender Straße, nunmehr Haus der Jäger und erinnert an die wechselseitige Geschichte dieses Gebäudes. Viele der Gründer und Mitglieder des Jägervereins waren Juden, aber auch Evangelische und Menschen, die kein Haus besaßen, konnten Teil des Jägervereins werden. Im Neheimer Schützenverein dagegen durften nur katholische Hausbesitzer eintreten. Über das Schicksal der Synagoge im Dritten Reich berichtete Neheim-Hüsten.de bereits in diesem Artikel . Weitere Jägersterne sollen folgen, um das 175-jährige Bestehen des Jägervereins nächstes Jahr zu feiern.

  • In Hüsten ist dieser Sonntag verkaufsoffen. Die Arnsberger können im Stadteil Hüsten ihre Weihnachtseinkäufe auch Sonntag erledigen. Außerdem kommt der Weihnachtsmann in die Ludgeri-Passage. Brave Kinder können auch ein Foto mit dem Weihnachtsmann bekommen.

  • Die Polizei in Arnsberg sucht Unfallzeugen, die Angaben zu einem Unfall machen können, der sich am 08.12.2008, gegen 10.30 Uhr, auf der Möhnestraße zugetragen hat. Dort fuhr eine Pkw-Fahrerin

  • Zu einer Unfallflucht kam es am Dienstagmorgen auf dem Parkplatz der Karlstraße. Dort fuhr ein unbekannter Pkw-Fahrer einen blauen Opel Astra Caravan an und entfernte sich ohne Schadensregulierung

  • Ein 77jähriger Fußgänger überquerte am Freitag gegen 18:40 Uhr die Straße in Richtung der Kirche. Ein aus der Hövelsgasse kommender Pkw erfasste den Fußgänger und schleuderte

  • Arnsberg. Peter Kleine vom Arnsberger Kulturbüro wird am Donnerstag, den 11.12. bei der WDR-Sendung Planet Wissen auftreten. In der einstündigen Sendung, die um 15.00 Uhr im WDR-Fernsehen ausgestrahlt wird, geht es um „Licht - wie es unser Leben bestimmt“. Peter Kleine engagiert sich über seine Arbeit im Kulturbüro der Stadt hinaus auch im Vorstand des "Museums für Licht und Beleuchtung" in Arnsberg. Er befasst sich schon seit seiner Studienzeit mit dem Thema Licht. Damals inventarisierte er für die Stadt Arnsberg eine Sammlung alter Leuchten. Moderiert wird die Sendung von Till Nassif und Brigitte Pavetic, die als frühere Moderatorin der Lokalzeit-Südwestfalen bekannt ist (http://www.wdr.de/tv/home/wissen/).

  • Auf der Kreisstraße 1 bei Oelinghausen hatte Montagnachmittag ein 19-jähriger Fahranfänger bei einem Unfall einen guten Schutzengel. Er konnte seinem dabei total beschädigten Kleinwagen

  • Neheim. Die Renaturierung der Ruhr im zweiten Bauabschnitt Binnerfeld hat begonnen. Die Fertigstellung ist für Ende April 2009 vorgesehen. Die Maßnahmen werden zu 80% vom Land gefördert. Für die gesamte diesjährige Maßnahme belaufen sich die Zuwendungen auf 1,2 Millionen Euro. Im Einzelnen handelt es sich bei den derzeit anlaufenden Maßnahmen um die Verlegung des Radweges in Richtung Autobahn auf der Wiesenfläche. Damit verbunden ist auch die Verlegung einer Abwasserleitung. Zur geplanten Verlängerung der Denzbrücke muss zunächst unterhalb der Ohlbrücke eine Zufahrt für größere Baufahrzeuge bis zur Denzbrücke geschaffen werden. Dazu wird der Radweg an dieser Stelle tiefer gelegt. Die Bauarbeiten sollen bis Aprill 2009 abgeschlossen sein. Für die Verlängerung der Denzbrücke ist witterungsabhägig der Februar oder März 2009 vorgesehen. Die naturnahe Umgestaltung und Laufaufweitung der Ruhr von der Pickenhainbrücke bis zur Denzbrücke ist bereits durchgeführt. Die Renaturierungsmaßnahmen sind als Ausgleichsmaßnahme im Rahmen der Umsetzung von Bebauungsplänen vorgesehen.

  • Ein 25-jähriger Neheimer beging in der Nacht zum Montag betrunken eine Unfallflucht. Er befuhr die Landstraße 732 von Ense nach Neheim und kam auf gerader Strecke nach rechts von der

  • Erneut waren Diebe in der Krankenpflegeschule im Johannes-Hospital am Werk. Über das Wochenende brachen die Diebe zwei Büroräume auf und stahlen u.a. zwei PC-Flachbildschirme,

  • {mosimage}Am Freitag begann der Arnsberger Weihnachtsmarkt (Weihnachtstreff) im Stadtteil Neheim. Neben vielen Getränke- und Essständen zogen und ziehen vor allem die echte Krippe mit einem echten Esel und Ziegen (ein Ochse wollte wohl nicht mit nach Neheim) die Menschen in Ihren Bann.
    Höhepunkt des diesjährigen Weihnachtstreff ist aber sicherlich das Zelt vom Aktiven Neheim. Dort können die Besucher über den Gewinner des Knusperhäuschen Wettbewerbs abstimmen und Einkaufsgutscheine gewinnen. Folgende Kindergärten aus der Region haben dort Häuschen und andere Gebäude aus Lebkuchen und sonstigen Süßigkeiten ausgestellt:
    Bieberburg, St. Petri, Zwickel-Zwackel, Heilig Geist, Villa Kunterbunt, St. Urbanus, St. Norbertus und viele Gruppen des Liebfrauen-Kindergartens.
    Die Wahl ist sicherlich nicht leicht, denn die Jungen und Mädchen aus Neheim-Hüsten haben sich bei dem Gestalten ihrer Lebkuchenleckereien sehr viel Mühe gegeben. Nicht von den Kinder hergestellt, aber dennoch sehenswert, ist auch der Sauerländer Dom (St. Johannes Baptist) ganz aus Lebkuchen. Neben dem "Knusperdom" gibt es auch noch ein Knusperhäuschen, welches für einen guten Zweck versteigert wird.
    Ein Vorgeschmack auf die zur Wahl gestellten Knusperhäuser der Kindergärten liefern die Bilder in unserer Fotostrecke.

  • Erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 € entstand bei einem Verkehrsunfall am Freitagmittag in Arnsberg-Hüsten. Eine 54–jährige PKW-Fahrerin aus Arnsberg missachtete von der

  • Am 02.12. schilderten wir einen Unfall, der sich letzten Samstag im Bereich der Kleinen Schobbostraße / Möhnestraße ereignete. An dem Unfall war ein abbiegender Bus beteiligt,

  • {mosimage}Jugendliche und Junge Erwachsene besonders eingeladen

    Die Rekordschwelle von 400 Mitgliedern ist jetzt beim [[Franz-Stock-Komitee]] überschritten worden. Die Mitgliederzahl des Komitees steigt in den letzten Jahren konstant an. Allein 2008 konnten 32 Neumitglieder begrüßt werden.
    Die 400. Marke wurde mit den Neumitgliedern Daniel Streit, Dominik Posta und Andrea Dennemark erreicht. Die zwei Schüler waren im Februar 2008 zusammen mit einer Gruppe von 70 Schülern aus Arnsberg bei den Gedenkveranstaltungen zum 60. Todestag Franz Stocks in Paris und Chartres mit dabei. Andrea Dennemark war bereits wiederholt Teilnehmerin von Begegnungsfahrten nach Paris und Chartres, die über Pfarrgemeinden bzw. das Komitee angeboten wurden.
     Vor kurzem wurden Jugendliche und Junge Erwachsene unter 25 Jahren von Beitragszahlungen für das Komitee befreit. Damit soll deutlich signalisiert werden, dass auch junge Menschen eingeladen sind Mitglied im Franz-Stock-Komitee zu werden. Der Mindestbeitrag beläuft sich ansonsten auf 10,- Euro im Jahr. Die drei Neumitglieder sehen in der kostenfreien Mitgliedschaft eine ideale Möglichkeit für Jugendliche, die Arbeit des Komitees ideell zu unterstützen und möchten damit auch andere Jugendliche anregen es Ihnen gleich zu tun.
    Das Franz-Stock-Komitee ist auf Mitglieder angewiesen. Natürlich ist die Summe der Beiträge ganz wesentlich für die laufende Arbeit. Mindestens genauso wichtig ist aber auch die durch eine Mitgliedschaft ausgedrückte Unterstützung der ideellen Werte und Ziele.

  • Die missachtete Vorfahrtsregelung „Rechts-vor-Links“ hatte Mittwochmorgen im Kreuzungsbereich Apothekerstraße / Schwester-Aicharda-Straße einen Verkehrsunfall zur Folge..

  • Einbrecher traten sprichwörtlich "in Scheiße" und mussten weiteren Einbruch zugeben.

    Arnsberg- 05.12.2008 - 12:33 - Zwei alte Bekannte nahm die

  • Der Arnsberger Timm Delameilleure hat nach dem Motto "Einigkeit macht stark" eine Initiative ins Leben gerufen, die sich zum Ziel setzt für 20 qualifizierte Arbeitssuchende dauerhaft Arbeit zu schaffen.

    Über die Arnsberger Community "Endless-Fantasy" sucht der 31-jährige nun Mitstreiter, die entweder selbst Arbeit suchen oder das Projekt unterstützen möchten.
    "Es sollen sich mindestens 20 Arbeitssuchende zusammen finden die zumindest 21 Jahre alt sind, eine abgeschlossene handwerkliche, technische oder kaufmännische Berufsausbildung haben und den Willen gemeinsam ein Konzept für eine Unternehmung zu finden um dann zusammen, sich selbst und auch ggf. anderen Arbeitsplätze zu schaffen mit fairen Arbeitszeiten, fairen Löhnen und Gehältern auf einer langfristigen und gesicherten Basis." So schreibt Timm Delameilleure in seiner www.neheim-huesten.de bereits vorliegenden Projektbeschreibung.
    Kompetenzen bündeln und Synergieeffekte nutzen - so könnte man die Philosophie hinter der Initiative kurz fassen - ist ein sehr fortschrittliches Mittel um einem Unternehmen eine echte Chance auf Erfolg zu geben.
    www.neheim-huesten.de und die Firma G-DS Gängler DatenService werden das Projekt unterstützen und hier über die Entwicklung berichten.

    Interessierte können sich per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.

  • Arnsbergs Bürgermeister begrüßt Verfügbarkeit neuer Breitband-Infrastruktur

    Arnsberg. Unitymedia, der Kabelnetzbetreiber in Nordrhein-Westfalen, bietet allen an das TV-Kabelnetz angeschlossenen Haushalten im Raum Arnsberg ab sofort die Möglichkeit des Breitband-Internets und das Telefonierens über Investitionen im Kabelnetz. Unitymedia hat die Investitionen in ihr Kabelnetz  in Arnsberg erfolgreich abgeschlossen. Das TV-Kabel weist nun mehr Bandbreite auf. Damit wurde Platz für einen Rückkanal geschaffen, der erstmals auch Telefon- und breitbandige Internet-Dienste („schnelles Internet für alle“) möglich macht. Mit den neuen Angeboten steht allen Kabelhaushalten im Raum Arnsberg und Umgebung eine Alternative zum DSL-Anschluss zur Verfügung.
    Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel begrüßt die Modernisierung der Breitbandversorgung durch Unitymedia. „Der Zugang zu ‚schnellem Internet für alle’ ist heute ein wesentlicher Standortfaktor für Gemeinden und zunehmend entscheidend für jeden Bürger als Mitglied der modernen Informationsgesellschaft. In jedem Haushalt gehört heute ein Internetanschluss wie die Versorgung mit Wasser und Strom einfach dazu. Wir begrüßen daher die Investitionen, die Unitymedia in und für Arnsberg geleistet hat und die unseren Bürgern die Möglichkeit bieten, von diesen modernen Kommunikationsmöglichkeiten Gebrauch zu machen – auch im Wettbewerb mit anderen.

  • Das Kommissariat Kriminalitätsvorbeugung / Opferschutz besucht mit der Mobilen Beratungsstelle die Wochenmärkte im Kreisgebiet.
    Samstag, den 06.12, zwischen 10 und 13.00 Uhr, befindet sich die Beratungsstelle auf dem Wochenmarkt in Neheim.
    Interessierte können sich dort über Ursachen, Entstehung und Begehungsweisen von Straftaten sowie deren Vermeidung aufklären lassen. Darüber hinaus geben die Beamten Informationen und Ratschläge zur Sicherheitstechnik sowie zu den Themen Jugendschutz, Gewalt, Drogen und Sexuellen Missbrauchs von Kindern.

  • Spielzeugsammlung der Mädchengruppe im Jugendzentrum Hüsten erfolgreich

    Hüsten. Die Aktion „Spielzeug für die Tafel“ von der Mädchengruppe des Jugendzentrums Hüsten, die Anfang November mit einem Spendenaufruf startete, wurde ein durchschlagender Erfolg. Bis zum 27. November wurde von der Mädchengruppe des Jugendzentrum gut erhaltenes Spielzeug, Spiele und Bücher gesammelt.
    Die Resonanz bei der Arnsberger Bevölkerung war riesengroß, so dass die Mädchen und die Mitarbeiter des JZ Hüsten über die große Spendenbereitschaft der Arnsberger Bürger vollkommen überrascht waren. Christina (12) und Jessica (12) sind sich einig: „Die Idee finden wir toll. Es war zwar viel Arbeit für uns, aber wir haben das sehr gerne gemacht und hatten viel Spaß dabei.“ „Spiele mussten von uns auf Vollständigkeit überprüft werden und viele Puppen bekamen ein Bad und eine neue Frisur“, ergänzt Sarah-Jane(12). Fast täglich wurden Spielzeugspenden abgegeben. In den letzten drei Wochen war das Jugendzentrum zeitweise zu einem Spielzeugladen umfunktioniert, in dem die zahlreichen Sachspenden sortiert, gereinigt, repariert und weihnachtlich verpackt wurden. Laiyla (12): „Ich konnte keine Geschenke verpacken aber jetzt bin ich perfekt darin.“ Viele neuwertige Spielsachen finden jetzt auf diesem Weg einen neuen Besitzer.
    Möglich wurde das durch die außergewöhnliche Spendenbereitschaft der Arnsberger und die vielen Helfern im Jugendzentrum. Letztlich konnten die Mädchen am vergangenen Dienstag insgesamt 420 Geschenke der Arnsberger Tafel übergeben. Die Geschenke werden im Rahmen einer Nikolausaktion von der Arnsberger Tafel an die Kinder verteilt.

    Die Mädchengruppe bedankt sich ganz herzlich für die große Spendenbereitschaft und überlegt diese Aktion im nächsten Jahr zu wiederholen. Sie hoffen jetzt, dass sich viele Kinder über ihr Geschenk freuen und wünschen auf diesem Weg allen Spendern, Helfern und den Kindern eine schöne Weihnachtszeit.

  • {mosimage}Hüsten. Das Freizeitbad NASS lädt für Samstag, 6. Dezember, zur Nikolausfeier ein. Zwischen 15 und 18 Uhr stehen Spiel und Spaß für Kinder und Jugendliche auf dem Programm. Das NASS-Team hat sich wieder jede Menge Wasserspiele und spannende Wettbewerbe ausgedacht. Gegen 16 Uhr besucht dann der Nikolaus das NASS.

  • Erste Erfahrungen der Stadtverwaltung

    Seit dem 01. November 2007 ist das neue Bürokratieabbaugesetz II in Kraft. Darin geht es unter anderem um die Abschaffung des Widerspruchsverfahrens. Jetzt liegen die ersten Erfahrungen der Stadtverwaltung vor und die sind durchaus positiv.
    Ziel war es trotz der Abschaffung des Widerspruchsverfahrens, langwierige und damit kostenintensive Verwaltungsgerichtsverfahren zu vermeiden. Durch intensive Mitarbeiterschulungen, eine verstärkte Anhörung der Betroffenen oder auch die vermehrte Durchführung von Musterverfahren konnte dieses Ziel in der Stadtverwaltung erreicht werden. „Wir konnten durch die verstärkte Zusammenarbeit mit den Fachdiensten in vielen Fällen einen sich anbahnenden Konflikt schon vor Ablauf der Klagefrist bewältigen“, beschreibt der Justitiar der Stadt, Jörg Freitag, einen positiven Aspekt. In der Stadtverwaltung wurde im letzten Jahr trotz des Wegfalls des Widerspruchsverfahrens kein Anstieg der verwaltungsgerichtlichen Verfahren registriert. Jörg Freitag: „Das lässt allerdings nicht den Rückschluss auf einen Wegfall von Aufgaben zu. Vielmehr haben wir die Aufgaben effizienter verteilen können.“
    Vergleichbare Erfahrungen anderer Kommunen liegen der Stadtverwaltung noch nicht vor.

  • Arnsberg. Drei neue Schulen starteten in der Bildungsstadt Arnsberg mit der Vorbereitung ihrer ersten SEIS-Datenerhebung (Selbstevaluation in Schulen). Damit nutzen inzwischen 41 Prozent aller städtischen Schulen SEIS für das Ausloten ihrer Stärken und Schwächen. Weitere drei Schulen, die 2006 die erste Datenerhebung durchgeführt haben, überprüfen in einer zweiten Befragungswelle wie erfolgreich die damals daraus eingeleiteten Maßnahmen waren. Diese Schulen werden Anfang 2009 rund 500 Schüler und Schülerinnen, 250 Eltern und 90 Lehrer und Lehrerinnen zur ihrer Zufriedenheit mit Schule und Unterricht befragen. Diese Meinungen fließen dann für jede Schule in einen Datenbericht ein und geben wichtige Informationen über ihre Stärken und Schwächen in verschiedenen Bereichen.

  • Hüsten. Zum fünften Mal wurden die Zertifikate für die Teilnahme an der DIAgnose und TRAINingseinheit für Schüler mit besonderem Förderbedarf (DIA-TRAIN) im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Rathaus überreicht.

    Regelmäßig einmal im Jahr führen zwei ausgebildete Mitarbeiter des Büros für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Arnsberg diese Intensivmaßnahme mit Schülerinnen und Schülern der Hauptschule St. Petri in Hüsten durch. Über zwei Wochen trafen sich die beteiligten Schüler jeden Tag von 8.00 - 14.30 im Kinder- und Jugendzentrum Gierskämpen, um mit ihren beiden Trainern Kristin Kahlert und Ullrich Fischer vom Kinder- und Jugendbüro etwas über sich und ihre Potenziale, Einstellungen, Eigenschaften und Verhaltensweisen herauszufinden. Auf diese Weise will DIA-TRAIN jungen Menschen zeigen und vermitteln, was in ihnen steckt. Es will ihre Kompetenzen untersuchen und ihnen deutlich machen. Im Vordergrund stehen zum einen die sogenannten Schlüsselkompetenzen, also die Fähigkeiten die in jedem Beruf und Alltag gebraucht werden.

  • Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstagabend im Einmündungsbereich Arnsberger Straße / Westring. Dort übersah ein 20-jähriger Pkw-Fahrer beim Abbiegen in den Westring einen

  • Auf die Aussage eines Unfallzeugen hofft das Verkehrskommissariat auch im Zusammenhang mit einer Unfallflucht, die sich Samstagmittag im Bereich der Kleinen Schobbostraße / Möhnestraße
  • Vier Radkappendiebe konnten in der Nacht zum Dienstag in Bruchhausen gestellt werden. Die 18 bis 20 Jahre alten Männer aus Arnsberg, Hüsten und Müschede wurden von einem Zeugen bei

  • Am späten Sonntagabend wurde die Polizei zu einem Unfall auf der Straße Krakeloh gerufen. Als die Beamten dort eintrafen stand ein erheblich beschädigter Pkw unmittelbar vor dem Sparkassen-Gebäude;

  • Arnsberg. In Kooperation mit dem Fundbüro der Stadt Arnsberg, werden wieder verschiedene Auktionen über die städtische Internetplattform angeboten. Unter der Seite www.auktion-arnsberg.de können Interessierte verschiedene Fahrräder für Damen Herren und Kinder, Handys oder auch Schmuck ersteigern. Das Auktionsende ist am Mittwoch, den 10. Dezember.

  • „Grenzenloser“ Spaßabend mit Serhat Dogan

    Arnsberg. Vor vier Jahren kam Serhat Dogan mit dem ersten offiziellen „Comedy-Visum“ nach Deutschland. Seine Eindrücke aus dieser Zeit hat er in seinem ersten Solo-Programm „Danke, Deutschland!“ zusammen getragen, das er Freitag, den 12. Dezember, um 20 Uhr in der KulturSchmiede vorstellt. Naturgemäß ging es nicht ohne Missverständnisse und Kuriositäten ab. Er hatte gehört: „Deutsche Frauen lieben weiche Eier.“ Und dass er selbst kein Macho ist, das war ihm immer klar - bis er Sabine getroffen hat, eine Sozialpädagogin. Seitdem ist Serhat verwirrt: „Bin ich ein weicher Macho oder ein harter Mittelspurblockierer?“ Er findet es gut, wenn man sich beim Sex Zeit lässt – aber nach einer Stunden Streicheln hat er Angst, dass die Haut dünn wird. Mit staunendem Blick erlebt Serhat Dogan die kulturellen Unterschiede, z.B. im Fußballstadion: Die Deutschen Fans singen: „Schiri, wir wissen, wo dein Auto steht!"

  • In der Zeit von Dienstag, 25.11.08. 00:00 Uhr bis Samstag, 29.11.08, 15:30 Uhr, wurde im Bereich der Königsbergstraße eine Balkontür aufgehebelt. Die Wohnung wurde durchsucht.

  • Am Samstag, gegen 13:45 Uhr, fuhr ein 54-jähriger Mann mit seinem Pkw aus der Schulstraße in Neheim auf die Stembergstraße. Hier missachtete er die Vorfahrt einer 46-jährigen

  • Auf der Eichendorffstraße wurde in der Nacht zum Sonntag ein Motorroller entwendet. Der schwarze Roller der Marke Qingqi hatte das Versicherungskennzeichen 241 LPT. Fahrlässig: Der Geschädigte hatte den Roller unverschlossen vor seiner Haustür abgestellt. Hinweise zu dem Verbleib des Fahrzeugs bitte an die Polizei in Hüsten, Tel.: 02932 90200.

  • Auf einer Baustelle im Industriegebiet Arnsberger Straße kam es in den Nächten zum Freitag und Samstag der vergangenen Woche zu Sachbeschädigungen und Diebstählen. Diese Taten

  • Unbekannte „Graffiti-Künstler“ hinterließen ihre unerwünschten Kunstwerke zwischen Freitag und Sonntag an zwei Waggons auf dem Hüstener Bahnhof. Die Beseitigung der zwischen 10 und 15 qm

Wetter

kachelmannwetter.com

Neuestes Foto

  • Neheimer Frühlingsfest 2017 - Samstag_1

Werbung

Translate

German Albanian Arabic Basque Bulgarian Catalan Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Croatian Czech Danish Dutch English Estonian Finnish French Greek Hebrew Hindi Hungarian Icelandic Irish Italian Japanese Korean Latvian Lithuanian Macedonian Maltese Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swedish Thai Turkish Ukrainian Vietnamese Welsh Yiddish
Homepage-Sicherheit

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
Um mehr über die Cookies und deren Entfernung zu erfahren siehe unsere Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.