Arnsberg Neheim Hüsten

Nachrichten, Fotos, Videos und mehr - kostenlos, schnell und unabhängig. Seit mehr als 10 Jahren.

Filter
  • In der Nacht von Sonntag auf Montag brachen bislang unbekannte Täter in ein Haus in der Steinbergstraße ein. Der oder die Täter drangen unbemerkt in das Haus ein und durchsuchten es nach Wertgegenständen. Neben Uhren und Bargeld konnten sie auch zwei Pkw-Schlüssel erbeuten. Sie nahmen die Schlüssel eines grauen Porsche Cayennes und eines schwarzen Skoda Octavias an sich und verließen das Haus wieder. Mit Hilfe der erbeuteten Fahrzeugschlüssel stahlen sie auch die zwei Autos, die die vor dem Haus geparkt waren. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die in dieser Nacht etwas Verdächtiges beobachten konnten. Weiterhin fahndet sie nach dem Porsche mit dem Kennzeichen HSK-HP 70 und dem Skoda mit dem Kennzeichen HSK-HP 38. 
    Hinweise hierzu nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.
     
  • Sonntagmorgen gegen 07:50 Uhr sah ein Zeuge aus Arnsberg auf dem Fresekenweg im dortigen Wendehammer, wie ein Mann mit einem Fahrrad stürzte. Der Mann stand auf, ließ das Fahrrad liegen und lief in Richtung Burgstraße davon. Der Zeuge rief ihm noch hinterher, was mit dem Fahrrad sei. Daraufhin antwortete der Flüchtende nur, dass es nicht seins sei und verschwand. Der Zeuge rief die Polizei. Die Beamten stellten das schwarze 24 Zoll Mountainbike der Marke Mountec sicher. Es ist nicht beschädigt. An dem Rad befand sich ein schwarzer Fahrradanhänger. Es ist nicht auszuschließen, dass das Fahrrad mit Anhänger gestohlen wurde. Die Polizei sucht daher nach dem Besitzer des Fahrrades oder nach weiteren Zeugen, die Angaben zu dem möglichen Diebstahl machen können. Bei dem Radfahrer soll es sich um einen etwa 25-jährigen Mann mit südländischer Erscheinung gehandelt habe, der einen schwarzen Trainingsanzug mit weißen Streifen trug. Er machte einen alkoholisierten Eindruck. Hinweise zu dem Mann oder der Herkunft des Fahrrades nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 entgegen.
  • In der Nacht von Samstag auf Sonntag brachen bislang unbekannte Täter in einen Handwerksbetrieb in der Clemens-August-Straße, unweit der Einmündung Rintelenstraße, ein. Der oder die Täter drangen in einen Lagerraum des Betriebes ein und stahlen eine große Menge an elektrischen Werkzeugen. Eine genaue Auflistung der Beute lag bei der Anzeigenaufnahme noch nicht vor. 
    Auch in der Ruhrstraße, in der Nähe der Einmündung Henzestraße, wurde in den Lagerraum einer Firma eingebrochen. Hier hebelten der oder die Täter insgesamt vier Türen auf, um vermutlich eine Motorsäge zu erbeuten. Der Tatzeitraum erstreckt sich hier auf zwei Tage von Freitagnachmittag bis Sonntagnachmittag. Auf Grund der örtlichen Nähe ist ein Tatzusammenhang jedoch nicht auszuschließen. Hinweise zu verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 entgegen.
  • Blitz2Relativ kurzfristig ergab sich am Sonntag-Abend eine Wetterlage, welche im Stadtgebiet von Arnsberg und im ganzen Hochsauerlandkreis für etliche Einsätze der Feuerwehr sorgte. Um 20:36 Uhr ging auch bei neheim-huesten.de die Unwetterwarnung der Wetterleitstelle ein:
    UNWETTERWARNUNG (WARNSTUFE 3 VON 4) für Lagen über 800 m: Amtliche UNWETTERWARNUNG vor ORKANARTIGEN BÖEN

    DSC 3645

    Es treten orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten zwischen 105 und 115 km/h (29 und 32 m/s, 56 und 63 kn, Bft 11) aus Südwest, später West auf. 
    gültig von: 29.03.2015 20:33 Uhr
    gültig bis: 30.03.2015 00:00 Uhr
    ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Es können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie Abstand zum Beispiel von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!
    Zu diesem Zeitpunkt hatte ich meine Kameras schon positioniert und erwartete das nahende Gewitter. Der Wind wehte in heftigen Böen und etlicher Blitze fanden ihren Weg zur Erde im ganzen Stadtgebiet. Die Feuerwehr war unter anderem in Hüsten in der Breddestrasse unterwegs.
    Nach dem kurzen, aber heftigen Wetterereignis konnte man in Richtung Nordwesten einen hellen Streifen am Horizont erkennen, welcher das Ende der Kaltfront darstellte.
    Ich habe einen Blitz recht gut fotografiert und die Highlights des Gewitters in einem kurzen Video zusammengeschnitten.
     
     
     
  • Ein Brandermittler der Kriminalpolizei ist aktuell mit Ermittlungen bei einem Kfz-Betrieb in Arnsberg an der Straße Zu den Werkstätten beschäftigt. Dort war es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zwischen 20:00 Uhr am Abend und 09:00 Uhr am Morgen zu einer Brandstiftung gekommen. Ein bislang unbekannter Täter war zunächst auf das Gelände gegangen und hatte dort das Rollo der Eingangstür zum Büro des Betriebs hochgeschoben. Anschließend wurde durch die Sicherheitsgitter, die vor der Tür installiert sind, ein Loch in die Scheibe der Tür geschlagen. Durch dieses Loch konnte der Täter dann eine brennbare Flüssigkeit in das Büroinnere einbringen und anzünden.
    Das Feuer erlosch von alleine, ohne dass es zuvor auf das gesamte Büro übergreifen konnte. Die Tat wurde erst am Donnerstagmorgen festgestellt. Nach Schätzungen des Brandermittlers kam es durch die Flammen zu Schäden in Höhe von etwa 8.000,- Euro. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung dauern an.
  • In den letzten Tagen hat ein Unbekannter versucht, einen Parkscheinautomaten aufzubrechen. Dieser Automat steht an der Schwester-Aicharda-Straße auf Höhe des Stadtbüros. 
    Allerdings gelang es dem Täter lediglich Schaden zu verursachen. An den Geldspeicher gelangte er nicht. Zu dem versuchten Diebstahl ist es zwischen Freitag letzter Woche und Donnerstagmittag gekommen. 
    Zeugen, die Hinweise zu der Tat geben können, wenden sich bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  • Arnsberg. Das Projekt "Arnsberg Nähstube", das normalerweise an jedem Donnerstag von 17 bis 19 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg (Clemens-August, Straße 120, Tagungsraum 6, Alter Trakt/rechts) stattfindet, fällt in den Osterferien (Termine 2.4. und 9.4.) sowie am 16.4. aus. 
    Für Rückfragen steht die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Miriam Halisch, unter Tel. 02931 5483343 oder per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.
  • Am Donnerstag ging gegen 01:30 Uhr ein Anruf bei der Leitstelle der Polizei Hochsauerland über den Notruf 110 ein. Der Anrufer, ein 46 Jahre alter Arnsberger, beschwerte sich über eine Ruhestörung aus dem Bereich Sauerlandstraße in Niedereimer. Eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Arnsberg stellte im Verlauf des Einsatzes fest, dass gegen den Beschwerdeführer ein Haftbefehl des Amtsgerichts Arnsberg über eine mehrmonatige Freiheitsstrafe wegen Diebstahls und anderer Delikte vorlag. Der 46-Jährige wurde festgenommen und wird der Justiz übergeben werden.
  • Arnsberg. In der ersten Osterferienwoche beginnen die ersten Einzelprojekte zum Bau des Natur-Erlebnis-Raumes Arnsberg. Konkret steht Folgendes an: Vom 31. März bis zum 2. April werden Kinder und Jugendliche des Jugend-Bildungs-Zentrums Arnsberg einen großen Weidenbau errichten.
    Unter Anleitung von Claudia Reuter aus dem „Weidenzentrum Land Wursten“ an der Nordsee entstehen so vier „Halbschalen“, die mit Torbögen miteinander verbunden werden. Das Ergebnis wird ein Weidenbauwerk mit acht Metern Durchmesser sein.
    Alle MedienvertreterInnen sind herzlich dazu eingeladen, diesen Schaffungsprozess zu begleiten. Die Projekte laufen an den entsprechenden Tagen von 10 bis 16 Uhr. Voraussichtlich läuft der größte Teil morgens bzw. vormittags, daher wäre diese Zeit vermutlich optimal. Beteiligt sein werden etwa 70 Kinder und Jugendliche.
    Der Jugendtreff Gierskämpen wiederum wird einen großen Sitzplatz, das „grüne Wohnzimmer“, gestalten. Im April werden folgende weitere Projekte durchgeführt: Der Martin Luther Kindergarten, die Norbertusschule, die Johannesschule und die Birkenpfadschule werden zusammen mit einem Künstler die Eingänge der Tunnel gestalten. Die Kita „kleine Strolche“ wird zusammen mit Senioren ein Pflanzprojekt durchführen. Das Gymnasium Laurentianum wiederum wird das Labyrinth berechnen und in der Örtlichkeit abstecken.
    Pflanzarbeiten sind mit dem offenen Ganztag, Kitas und Vereinen geplant. Die Sekundarschule, die in einer Projektwoche bereits das Eingangsportal erstellt hat, wird das Projekt auch bei den Pflanzarbeiten unterstützen.
    Interessierte, die beim Weidenhausbau noch mitarbeiten möchten, können sich noch bis kommenden Montag, 30. März, bis Mittag beim JBZ Arnsberg unter Tel.: 02931 16409 oder beim städtischen Grünflächenmanagement unter Tel.: 02932 964138 oder per e-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden. Das Projekt findet bei jedem Wetter statt.
  • Der Inhaber einer Bäckerei in Herdringen an der Dungestraße ist am Mittwoch wenige Minuten nach Mitternacht zu seinem Geschäft gekommen. Als er in die Backstube kam, bemerkte er, dass an dem Schloss einer Seitentür manipuliert worden war. Ob es dem Täter gelungen war in die Backstube einzubrechen oder ob er vorher vom Besitzer der Bäckerei bei seiner Tat gestört worden ist, ist bislang ungeklärt. Gestohlen wurde aus der Bäckerei aber nichts. Zeugen, denen im Umfeld der Bäckerei etwas Verdächtiges aufgefallen ist, werden um Kontaktaufnahme mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 gebeten.
  • An der Straße Schwarzer Weg in Bergheim steht ein Mehrfamilienhaus. Neben dem eigentlichen Wohngebäude befindet sich eine Garage. Das Dach der Garage ist rundherum mit Kupferbelchen versehen. Mehrere Meter dieser Abdeckung wurden am Dienstagabend oder in den Morgenstunden des Mittwoch von Unbekannten gestohlen. Zeugen, die Hinweise zu dem Diebstahl geben können werden um Kontaktaufnahme mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 gebeten.
  • In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist ein Unbekannter in ein Wohnhaus an der Sunderner Straße in Arnsberg eingebrochen. Er öffnete gewaltsam ein Kellerfenster. In den dahinterliegenden Räumen fand er eine Leiter, die er dann ins Freie schaffte und mit deren Hilfe er dann an ein höhergelegenes Fenster gelangen konnte. Dieses brach er auf und kletterte dann in die Wohnräume. Da das Haus aktuell aber unbewohnt ist, befinden sich dort auch nur sehr wenige Möbel und keinerlei Wertgegenstände. Deshalb musste der Täter ohne Beute vom Tatort abziehen. Zeugenhinwiese zu dem Einbruch werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Nach unseren Informationen hat heute Morgen der KORFU-Grill in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Neheim-Hüsten gebrannt. Mehrere Einsatzfahrzeuge waren vor Ort.

    Es wird berichtet, dass ein Pizza-Ofen eine Fehlfunktion hatte, welche zu einer lokalen Qualmentwicklung führte. Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Feuerwehr hatte das kleine Problem schnell im Griff und konnte dadurch ein Verkehrschaos an diesem wichtigen Verkehrsknotenpunkt verhindern.

    Sobald es mehr und gesicherte Informationen dazu gibt, werden wir Sie hier informieren.

  • Am heutigen Morgen hat der Verkehrsdienst der Polizei Hochsauerlandkreis zum wiederholten Mal das Geschwindigkeitsniveau an der Landstraße 682 in der Nähe von Retringen überwacht. Die Maßnahme, die bereits im Vorfeld über die Medien angekündigt war, hatte besonders den morgendlichen Berufsverkehr im Fokus.
    Insgesamt musste die gefahrene Geschwindigkeit von zehn Verkehrsteilnehmern beanstandet werden, wobei sich ein 71 Jahre alter Rentner aus Arnsberg besonders "hervortat". Das Messgerät zeigte eine Geschwindigkeit von 110 km/h an, was bei erlaubten 50 km/h deutlich über dem Doppelten des zulässigen Höchstwertes liegt. Auf den Mann kommen jetzt mehrere hundert Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein vierwöchiges Fahrverbot zu. Gegenüber den messenden Polizisten gab der einsichtige 71-Jährige als Grund für die Geschwindigkeitsüberschreitung an, er habe es eilig gehabt.
  • Zwei Fahrgäste eines Linienbusses sind am Dienstag bei einem Verkehrsunfall in Neheim leicht verletzt worden. 
    Ein sieben Jahre altes Mädchen und eine 34-jährige Frau befanden sich mit mehreren anderen Fahrgästen in dem Bus, der gegen 14:25 Uhr auf der Stembergstraße in Neheim in Richtung Innenstadt unterwegs war. 
    Der 49-jährige Busfahrer steuerte den Bus auf dem Fahrstreifen, der geradeaus weiterführt. Kurz vor dem Linienbus war ein 60 Jahre alter Lkw-Fahrer auf dem Rechtsabbiegerstreifen unterwegs. Zwischen dem Rathausplatz und der Autobahnauffahrt wechselte der Lkw-Fahrer nach Zeugenangaben vom rechten Fahrsteifen nach links und damit unmittelbar vor den Bus. Dessen Fahrer musste stark bremsen, um einen Unfall mit dem Lkw zu verhindern. Dies gelang dem 49-Jährigen auch. 
    Allerdings rutschten einige Fahrgäste durch die massive Bremsung von ihren Sitzen und das Kind sowie die Frau verletzten sich dabei leicht. Der Rettungsdienst brachte die Frau in ärztliche Behandlung, bei dem jungen Mädchen war dies nicht erforderlich. Sachschaden ist durch die schnelle Reaktion des Busfahrers nicht entstanden. Das Verkehrskommissariat ermittelt jetzt gegen den 60-jährigen Lkw-Fahrer aus Lüdenscheid wegen fahrlässiger Körperverletzung.
  • Die Mauer eines Grundstücks an der Straße Unterm Seltersberg in Arnsberg ist bei einem Verkehrsunfall beschädigt worden. Zu dem Unfall ist es in den letzten Tagen gekommen. Fest steht bislang nur, dass die Mauer am Freitagmittag letzter Woche noch intakt war. Am Dienstagnachmittag stellten die Besitzer dann den Sachschaden an der Mauer fest. Wer diesen Schaden verursacht hat oder mit was für einem Fahrzeug der Verursacher unterwegs war, ist ungeklärt. Obwohl Sachschaden entstanden ist, entfernte sich der unbekannte Fahrzeugführer von der Unfallstelle, ohne sich um seine Pflichten als Unfallverursacher zu kümmern, weshalb jetzt Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht von Seiten des Verkehrskommissariats aufgenommen worden sind. Um sachdienliche Hinweise zu der Sache wird an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 gebeten.
  • Ein weißer VW Multivan stand am Dienstagabend in der Ringlebstraße. Das Auto war zwischen 21:30 Uhr und kurz vor Mitternacht in einer Parkbox gegenüber der Hausnummer 13 geparkt. In dieser Zeit schlug ein Unbekannter eine Seitenscheibe des VW ein, um an einen Rucksack zu gelangen, der in dem Multivan lag. In diesem Rucksack befand sich unter anderem ein Laptop und Kopfhörer. Zeugen, die Hinweise zu dem Diebstahl des Rucksacks geben können, werden gebeten, sich unter 02932-90200 an die Polizei Arnsberg zu wenden. 
    Von besonderem Interesse sind dabei Beobachtungen zu auffälligen Personen oder Fahrzeugen im Bereich des Tatorts oder ob Anwohner oder Passanten das Geräusch vom Einschlagen der Seitenscheibe gehört haben.
  • Zwei Tatorte von Diebstählen sind der Polizei Arnsberg aus Neheim gemeldet worden. In der Nacht von Montag auf Dienstag zwischen 18:30 Uhr und 08:00 Uhr wurde ein etwa sieben Meter langes Fallrohr entwendet. Unbekannte nahmen das Regenrohr von der Hauswand einer Apotheke an der Mendener Straße ab und ließen nur die Wandschellen zurück. Am Dienstagnachmittag kam es dann an einem Mehrfamilienhaus an der Straße Lange Wende zu einem ähnlichen Fall. 
    Dort wurden in der Zeit von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr ebenfalls zwei Fallrohre gestohlen. Sachdienliche Hinweise zu den Diebstählen, zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Ein Knarrenkasten ist am Dienstagmorgen bei einem Einbruch in Arnsberg gestohlen worden. An der Straße Zu den Werkstätten liegt das Gebäude einer Baufirma. In dieses Gebäude in Bahnhofsnähe ist ein bislang unbekannter Täter eingestiegen, indem er zunächst die Jalousie eines Fensters hochschob und dann die dahinterliegende Scheibe einschlug. Im Inneren fand er dann die spätere Beute. Weitere Gegenstände wurden nicht entwendet. Zu dem Einbruch muss es in der Zeit zwischen 04:00 Uhr und 06:30 Uhr gekommen sein. Sachdienliche Hinweise, die die Ermittlungen der Kriminalpolizei unterstützen können, werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • In der Nacht von Sonntag auf Montag ist ein Unbekannter in eine Gaststätte in Hüsten eingebrochen. Der Täter brach eine Hintertür zu dem Lokal am Hüstener Markt auf und konnte so in die Gasträume eindringen. Dort entwendete er neben einem Beamer und einem Receiver diverse Flaschen mit Spirituosen. Auch an einem Zigarettenautomaten versuchte sich der Dieb. Es gelang ihm aber nicht das Gerät aufzubrechen und an die Zigaretten und den Geldspeicher zu gelangen. Zu dem Einbruch ist es in der Zeit zwischen 20:15 Uhr am Sonntagabend und 08:20 Uhr am nächsten Morgen gekommen. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung zu diesem Einbruch. Zeugen werden gebeten, sich unter 02932-90200 an die Polizei Arnsberg zu wenden.
  • Auf dem Parkplatz eines Krankenhauses in Neheim an der Straße Springufer ist am Montag ein Pkw beschädigt worden. Der graue Citroen Berlingo war in der Zeit zwischen 07:10 Uhr und 13:20 Uhr auf der Fläche geparkt. In diesem Zeitraum wurde die Heckscheibe der Berlingo von einem bislang unbekannten Täter eingeschlagen. Aus dem Pkw wurde nichts entwendet. Da der Krankenhausparkplatz stark benutzt wird, gibt es möglicherweise Zeugen der Sachbeschädigung. 
    Diese werden gebeten, sich mit ihren Hinweisen an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 zu wenden.
  • Am Montag fuhr ein Radfahrer um 11:30 Uhr freihändig über die Möhnestraße in Neheim. In Höhe der Hausnummer 32 verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Rad und stürzte. Dabei prallte das Fahrrad auch gegen einen am Straßenrand geparkten roten Toyota Corolla. Eine Zeugin beobachtete der Unfall. Die junge Frau fragte den Gestürzten sofort, ob er sich verletzt habe, was dieser verneinte. Daraufhin stieg der junge Mann auf sein Rad und fuhr weiter, ohne sich um den Schaden an dem Toyota zu kümmern. Deshalb ermittelt jetzt das Verkehrskommissariat wegen des Verdachts der Unfallflucht. Der gesuchte Radfahrer wurde beschrieben als 18 oder 19 Jahre alt mit schlanker Figur. Er hat blaue Augen, einen Kinnbart und blonde Haare, bei denen der Pony mit Gel noch oben fixiert war. Der Unbekannte trug eine schwarze Jogginghose, eine hellblaue oder bunte Adidas Jacke und keinen Fahrradhelm. Er war mit einem dunklen Mountainbike unterwegs. Hinweise zu dem Unfallablauf oder dem gesuchten Radfahrer werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Ein weiterer Fall von Verkehrsunfallflucht beschäftigt das Verkehrskommissariat der Polizei im Hochsauerlandkreis. Am Samstagnachmittag stellte der Besitzer eines grünen Ford Fiesta sein Auto um 16:00 Uhr auf einem Parkstreifen an der Ringstraße gegenüber der Einmündung der Straße Lasmecke ab. Als er am nächsten Tag gegen 14:30 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkam, musste er Unfallschäden feststellen, die am Tag zuvor noch nicht vorhanden gewesen waren. Ein anderer Autofahrer war vermutlich zu nahe an dem parkenden Fiesta vorbeigefahren, so dass es zu einer seitlichen Berührung gekommen war. Dabei wurde die linke Seite des Ford Fiesta beschädigt. Dies kümmerte den Verursacher des Schadens aber nicht. Er verließ die Unfallstelle, ohne sich vorher mit dem Besitzer des Fiestas oder der Polizei in Verbindung gesetzt zu haben.
    Zeugenhinweise zu der Unfallflucht werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Ein unbekannter Einbrecher hat am Sonntag bei einem Einbruch einen geringen Bargeldbetrag sowie Schmuck erbeutet. In der Zeit zwischen 19:30 Uhr und 20:30 Uhr gelangte der Täter in ein Wohnhaus an der Straße Ruhr-Möhne-Eck in Neheim, in dem er eine Terrassentür aufbrach. Danach konnte er alle Räume des Hauses nach Beute durchsuchen, wobei er auf den Schmuck und das Bargeld stieß. 
    Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch oder verdächtigen Beobachtungen aus dem Bereich des Tatorts werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Arnsberg/Brilon- Trickdiebe haben am Sonntag in Arnsberg ihr Unwesen getrieben. Am Nachmittag war eine ältere Frau zu Fuß unterwegs. Als sie gegen 14:00 Uhr an einer Seniorenwohnanlage an der Königstraße ankam, hielt neben ihr ein Auto, in dem zwei Frauen und ein Mann saßen. Aus dem Fahrzeug heraus wurde sie von einer der Frauen angesprochen und nach dem Weg zum nächsten Krankenhaus gefragt. Die 79-Jährige beantwortete die Frage nach dem Weg auch bereitwillig, woraufhin zwei Frauen aus dem Pkw sprangen und sich mehr als überschwänglich bei ihr bedankten. Sie fielen der Fußgängerin um den Hals und versuchten sie zu küssen. Um ihren Dank zu bekräftigen, legten sie der 79-Jährigen preisgünstigen Modeschmuck an den linken Arm.
    Die Frau reagierte auf diese Form des Dankes, indem sie die beiden Frauen zurückwies und auch den Schmuck abnahm und zurückgab. Die beiden unbekannten Frauen hatten es anschließend auffällig eilig. Sie stiegen wieder in den Pkw ein und dessen Fahrer fuhr weg. Erst dann stellte die 79-Jährige fest, dass sie Opfer eines Trickdiebstahls geworden war. Die beiden Frauen hatten die Armbanduhr ihres Opfers unbemerkt vom Handgelenk gelöst und gestohlen, während sie der 79-Jährigen angeblich aus Dankbarkeit den Goldschmuck angelegt hatten.
    Die beiden Trickdiebinnen wurden beschrieben als zwischen 30 und 40 Jahre alt, beide trugen blaue Kopftücher und farbige Gewänder. Vom Erscheinungsbild her stammen beide Frauen aus Südosteuropa. Eine Beschreibung des Fahrers des Pkw liegt nicht vor. Das Auto soll dunkelblau und mit einem Kennzeichen aus Duisburg (DU) ausgestattet gewesen sein. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
    Zu einem weiteren Fall mit dieser Masche ist es am Sonntag in Brilon gekommen. Auch hier ist ein Rentner Opfer von Trickdieben geworden. Als sich der 77 Jahre alte Mann auf einem Parkplatz an der Straße Kreuziger Mauer befand, näherte sich ein Pkw und hielt neben dem Mann an. Die Beifahrerin fragte nach dem Weg zum Krankenhaus. 
    Auch hier gab der Gefragte bereitwillig Auskunft. Daraufhin stiegen die Beifahrerin und eine weitere Frau von der Rücksitzbank aus und bedankten sich für die Wegbeschreibung. Letztere fiel dem 77-Jährigen vor lauter "Dankbarkeit" sogar um den Hals. Danach trennten sich die Wege. Der Pkw fuhr in Richtung Bahnhofstraße weiter und auch dem 77-Jährige setzte seinen Weg fort. Erst zu Hause bemerkte er dann den Diebstahl seiner Halskette. Dieser Diebstahl ereignete sich fast zeitgleich mit der Tat in Arnsberg gegen 14:00 Uhr.
    Das Auto der Täter wurde beschrieben als dunkelgrün und bereits älteren Baujahres. Vermutlich handelt es sich um einen Opel Astra. An dem Auto befand sich ein Kennzeichen aus Duisburg. Die Frau auf dem Beifahrersitz soll etwa 30 Jahre alt sein. Sie wird auf eine Größe von ungefähr 150 Zentimeter geschätzt. Die Frau spricht mit Akzent, hat dunkle Haare und ein südländisches Erscheinungsbild. Das Opfer beschrieb die zweite Frau, die auf der Rücksitzbank des Pkw Platz genommen hatte annähernd identisch. In dem Pkw befanden sich vier Personen. Neben den beiden Frauen saß ein Mann auf dem Fahrersitz. 
    Hinten saß noch eine weitere Person. Zeugen, die Hinweise zu dem Quartett oder deren Pkw geben können, werden um Kontaktaufnahme mit der Polizei Brilon unter 02961-90200 gebeten.
    Die dreisten Diebe verfolgen mit dieser Vorgehensweise den Plan, Schmuck ihrer Opfer zu stehlen. Dazu legen sie in der Regel älteren Menschen billigen Schmuck als Dank für eine Wegauskunft um. Dies kann am Hals, aber auch an den Handgelenken erfolgen, je nachdem, wo bei dem Opfer wertvoller Schmuck ausgemacht wird. Die Ablenkung nutzen die Täter dann, um unbemerkt den echten Schmuck zu stehlen. Die Tätergruppen stammen fast ausschließlich aus Osteuropa.
    Die Polizei rät zur besonderen Vorsicht, wenn man aus einem Pkw heraus angesprochen wird und auf eine normale Auskunft zu einem Fahrtziel eine unverhältnismäßig überschwängliche Reaktion erfolgt. 
    Lassen Sie sich nicht umarmen, lassen Sie sich nicht die Sicht durch eine Straßenkarte verdecken und lehnen Sie sich keinesfalls in Fahrzeuge hinein. Halten Sie immer Abstand und rufen Sie im Zweifelfall lauf um Hilfe, um die Aufmerksamkeit und die Hilfe von anderen Passanten zu bekommen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, in Geschäfte oder Banken in der Nähe zu gehen. Versuchen Sie sich so viele Einzelheiten wie möglich zu merken. Insbesondere das Kennzeichen des benutzten Autos ist für die Kripo wichtig. 
    Verständigen Sie die Polizei möglichst schnell über den Notruf 110.
  • Arnsberg. Mit der Reihe „END OF SEASON. Stürmische Zeiten mit neuen Talenten“ setzt das Team des Sauerland-Theaters Arnsberg der Spielzeit 2014/15 ein außergewöhnliches Finale. Passend zur neugierigen Spannung des Frühlings wagt das Programm einen Aufbruch in Richtung experimentierfreudiger Talentförderung. Quer durch alle Sparten bietet es unterschiedlichste kulturelle Darbietungen von der Komödie über einen Tanzabend, junge Singer/Songwriter bis hin zu zwei Musiktheatern. 
    Allen Programmpunkten gemein ist ihre Beschäftigung mit aktuellen wie auch grundsätzlichen gesellschaftskritischen Themen, umgesetzt von vielversprechenden neuen Künstlern und unterstützt von etablierten Gesichtern.
    Los geht es mit dem Arnsberger Frauenensemble, das Tschechows Komödie „Der Kirschgarten“, ein Spiegelbild der geldorientierten Gesellschaft, auf die Bühne bringt und auffällige Parallelen zu der aktuellen Debatte um die Schuldenkrise zieht. Die hierzu gehörige Vorgeschichte der Finanzkrise behandelt das Stück „SCHOCKORANGE“ des Jugendchors VokalTotal Arnsberg, verpackt in das ungewöhnliche mitreißende Format eines an STOMP angelehnten Rhythmicals. Über neue musikalische Ausdrucksformen entsteht hier sowohl für die jugendlichen Mitwirkenden als auch für das Publikum ein ganz neuer Zugang zur eigentlichen thematischen Komplexität.
    Mit „Global Playerz“ wird schließlich das eng verwandte Problem der globalen Gerechtigkeit in einem modernen schrill-bunten Punkmusical für Jugendliche aufbereitet, um auch ihnen eine Erklärung der stürmischen Zeiten zu liefern. Im Rahmen des Landesprogramms Kulturrucksack NRW kann hier freier Eintritt gewährt werden.
    Thematisch festgelegt sind die Songs der jungen Künstler, die bei „Sturm & Klang“ auftreten, zwar nicht, aber sie haben ihre eigenen Lieder und Worte gefunden. Grund genug, um gemeinsam mit Konstantin Wecker auf der Bühne zu stehen.
    So fügt sich auch der Auftritt des Eun-Sik Park Tanztheaters mit seiner gleichwohl beeindruckenden wie liebenswerten Choreographie um das Thema Schlaf und Trance in den Saisonabschluss des Sauerland-Theaters ein. Es holt die gefeierten Absolventen der Folkwang Universität der Künste Essen nach Arnsberg. Mithilfe einer Großleinwand-Projektion sorgen diese wahrlich für eine traumhafte Kulisse im Sauerland-Theater.
    „END OF SEASON. Stürmische Zeiten mit neuen Talenten“ bedient nicht die großen Bühnen, sondern will ganz bewusst noch nicht überregional bekannten Künstlern eine Auftrittsmöglichkeit bieten. Ziel ist es, sich von ihrer Kunst immer wieder aufs Neue überraschen und begeistern zu lassen und am Puls der Zeit zu bleiben.
    Ausführliche Informationen zu den Veranstaltungen, Terminen und Ermäßigungen bieten die in den Stadtbüros vorrätigen Flyer bzw. die Online-Informationen unter http://www.arnsberg.de/kultur. Die Karten für alle Veranstaltungen sind in den Stadtbüros erhältlich (Telefon: 02932-2011143 oder 02931-8931143).
  • In der Röhrstraße im Ortsteil Hüsten drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in ein Einfamilienhaus ein. 
    Der/die Täter hatten am späten Samstagabend (21.03.2015 18:30 h - 22:30 h) über die Terrassentür Zugang zum  Haus erlangt. Die gesamte Wohnung wurde durchwühlt und Bargeld entwendet. 
  • Am Freitag letzter Woche ist es auf der Bahnhofstraße zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Um kurz nach 21:00 Uhr war dort eine Autofahrerin in ihrem roten Mercedes in Richtung Hüsten unterwegs. Als die Frau nach links auf ein Grundstück abbiegen wollte, wurde sie unvermittelt von hinten überholt. Der Fahrer eines Kleinkraftrades wollte links an dem Mercedes vorbeifahren. Dabei kam es zu einer Berührung und der Fahrer des Rollers konnte gerade noch einen Sturz verhindern. Er hielt an und drehte sich kurz um, fuhr dann aber vom Unfallort weg. Die Autofahrerin, an deren Fahrzeug Sachschaden entstanden war, folgte dem Kleinkraftrad. Nachdem der Zweiradfahrer in die Kurt-Schumacher-Straße abgebogen war, fuhr er über eine Fußgängerbrücke über die Ruhr und anschließend auf den Ruhrtalradweg.
    Dorthin konnte die Autofahrerin nicht folgen und verlor den unfallflüchtigen Rollerfahrer aus den Augen. Um nach der Berührung der beiden Fahrzeuge nicht zu stürzen, setzte der unbekannte Rollerfahrer während der Fahrt beide Füße auf den Boden. Dadurch und die zeitgleichen schlingernden Fahrbewegungen des Kleinkraftrades besteht die Möglichkeit, dass sich der Zweiradfahrer im Bereich der Füße verletzt hat.
    Der gesuchte Fahrer des Rollers trug eine Jeanshose und eine dunkelblaue oder schwarze Jacke. Eventuell handelt es sich um eine Blousonjacke. Die Ermittler des Verkehrskommissariats suchen jetzt nach dem Roller, an dem ein unbekanntes Versicherungskennzeichen angebracht ist, und dessen Fahrer. Zeugen, die Hinweise zu dem Unfallhergang oder dem flüchtigen Rollerfahrer geben können, werden um Kontaktaufnahme mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 gebeten.
  • Kaesemarkt 2015An diesem Märzwochenende (21. und 22. März) fand der internationale Sauerländer Käsemarkt in Hüsten rund um die St. Petri Kirche am Hüstener Markt statt. Neben Käsereien aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien und den Niederlanden gab es auch wieder Wein-, Honig-, Fleisch-, Gewürze- und Marmeladenstände sowie mediterane Spezialitäten. Der Käsemarkt in Hüsten war kleiner als in den Vorjahren. Am verregnerischen Samstag war er der Käsemarkt nur mäßig besucht. Am verkaufsoffnenen Sonntag waren mehr Käseinteressierte in Hüsten anwesend. Gleichzeitig fand am Sonntag auch der Kinderklamottenmarkt in der Schützenhalle in Hüsten statt. 
  • In Hüsten ist es zu einem Raubdelikt gekommen, bei dem der Täter ein Fahrrad benutzt hat. Am Donnerstag ging eine 80 Jahre alte Frau zu Fuß zu einem Geldinstitut an der Heinrich-Lübke-Straße. Von dort ging sie dann weiter von der Heinrich-Lübke-Straße in die Straße Drostenfeld, da die Rentnerin dort ihr Auto am Straßenrand im Bereich der Einmündung der Kampstraße geparkt hatte. Um 11:20 Uhr kam sie bei ihrem Pkw an. Als sie diesen aufschließen wollte, näherte sich der Stelle ein Radfahrer von der Heinrich-Lübke-Straße aus. Der Fahrer fuhr sehr nah an der Frau vorbei und entriss ihr im Vorbeifahren ihre Handtasche. Danach flüchtete der Mann über die Kampstraße.
     
    Das Opfer wurde bei der Tat nicht verletzt. In der braunen Handtasche des Herstellers Liebeskind befand sich neben persönlichen Gegenständen der Rentnerin, die keinerlei Wert für den Täter haben, auch Bargeld. Der Täter wurde beschrieben als Mann jüngeren Alters mit schlanker Figur. Er trug einen Fahrradhelm und eine blaue Jacke mit weißen Streifen. Zu dem Fahrrad liegen bislang noch keine Hinweise vor.
    Die Kripo Arnsberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Ermittler suchen nach Zeugen des Vorfalls, die Hinweise zu dem Täter, dessen Fahrrad oder dem Verbleib der Beute geben können. Von besonderem Interesse ist dabei ein Mann, der den Vorfall nach Angaben des Opfers beobachtet hat. Dieser Zeuge soll sofort nach der Tat mit seinem Auto hinter dem flüchtenden Radfahrer hergefahren sein. Zeugen, insbesondere der erwähnte Mann, werden gebeten, unter der Telefonnummer 02932-90200 Kontakt mit der Polizei Arnsberg aufzunehmen.
     
  • Sonnenfinsternis SauerlandDie partielle Sonnenfinsternis heute war aufgrund von Nebel und Hochnebelfeldern, welche sich nicht auflösten nicht ganz zu beobachten. Ab und zu fegte der Wind jedoch die Nebelbänke zu Seite und man konnte ein paar Blicke auf den Mond erhaschen, der die Sonne bis zu 78 % verdunkelte. Als abzusehen war, das in Arnsberg die Beobachtungsbedingungen nicht optimal werden, habe ich mich ins Auto gesetzt und bin in Richtung Winterberg nach Osten losgefahren. Ich musste nicht ganz bis Winterberg fahren um einen guten Beobachtungsstandort zu finden. Kurz hinter Lanfert bei Bödefeld, positionierte ich mich auf einem Berg und Konnte meine Kameras installieren. Die entsprechenden Filter hatte ich schon am Vorabend gefertigt.
    Die nächste Sonnenfinsternis mit einer ähnlich hohen Verdeckung findet bei uns in Arnsberg am 12. August 2026 statt.
     
     
     
  • Der Spiegel hat eine Studie veröffentlich, wie sich die Bevölkerung in Deutschland von 2010 bis zum Jahr 2030 entwickeln wird. Im Hochsauerlandkreis nimmt die Bevökerung weiter ab. Bis zum Jahr 2030 sinkt die Bevölkerung in unserem Heimatkreis um 10,3 %. Der Anzahl der Privathaushalte reduziert sich um 2,6 %, die Höhe der Erwerbspersonen sinkt sogar um 13,3 %. Nicht viel besser sieht es bei der Alterung aus. Das Durchschnittsalter des Sauerländers steigt von 43,2 Jahren im Jahr 2010 auf 47,3 im Jahr 2030 und damit um 4,1 Jahre. Damit schreitet die demografische Entwicklung auch im Hochsauerlandkreis schnell voran.
     
  • Der Fund einer Handgranate in einer Wohnung in Neheim am Tappeweg hat am Montagabend die Polizei auf den Plan gerufen. Nachdem Zeugen die Polizei über den Fund informiert hatten, wurden sofort vorsichtshalber entsprechende Maßnahmen eingeleitet. 
    Unter anderem wurden die Wohnräume geräumt und blieben zunächst gesperrt. Da an der Granate nicht ohne weiteres erkennbar war, ob es sich um ein echte Handgranate oder einer Attrappe handelt, wurde ein Fachmann vom  Landeskriminalamt hinzugezogen. Dieser konnte Entwarnung geben. Es handelte sich zwar um eine echte Handgranate, aber der Sprengstoff befand sich nicht mehr in der Hülle, so dass keine Gefahr von der Granate ausging. Sie wurde an Ort und Stelle sichergestellt. In dem gesamten Haus konnten auch keine weiteren Waffen oder Ähnliches gefunden werden. Gegen den 28 Jahre alten Besitzer der Granate, sei sie auch im jetzigen Zustand harmlos, ermittelt die Kriminalpolizei wegen Verstoßes gegen Waffengesetze.
  • In Neheim ist es am letzten Wochenende zu einem Wohnungseinbruch gekommen, bei dem der Täter nichts erbeuten konnte. Zunächst drang der Einbrecher gewaltsam in das Haus an der Straße Am Wiedenberg ein. Dazu brach er zwischen Samstag, 11:00 Uhr, und Sonntag, 12:15 Uhr, ein Fenster im Erdgeschoss auf. In dem Zimmer, zu dem das Fenster führt, suchte er in allen möglichen Behältern und Möbeln nach Beute. Augenscheinlich fand er aber nichts, was sein Interesse geweckt hätte. Daher erfolgte dann die Flucht vom Tatort mit leeren Händen. Die Bewohner erlitten also keinen Schaden durch Diebstahl, müssen jetzt aber den Sachschaden an dem Fenster reparieren.
    Auch in Müschede ist es zu einem versuchten Einbruch gekommen. An der Straße Limbergring hat ein Unbekannter versucht eine Terrassentür aufzubrechen. Dieser Versuch scheiterte, die Tür hielt stand. Auch in diesem Fall gelang es dem Täter nicht, Beute zu machen. Der Tatzeitraum liegt hier am Sonntag zwischen 16:30 Uhr und 19:00 Uhr. 
    Zeugen haben im Bereich Müschede einen weißen Kleintransporter des Herstellers Mercedes beobachtet, der auffällig langsam durch die Straßen gefahren ist. Es besteht möglicherweise ein Zusammenhang zwischen den Insassen des Fahrzeugs mit einem Kennzeichen aus Osteuropa und dem versuchten Einbruch.
    Sachdienliche Hinweise zu den Einbruch wie zum Beispiel Beobachtungen von verdächtigen Personen oder dem langsam fahrenden Kleintransporter, werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Am Samstag hat sich gegen 14:00 Uhr in Oeventrop ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein Mofa-Fahrer leicht verletzt worden ist. Es war im Bereich Oeventroper Straße/Am Bahnhof zu einer Zusammenstoß zwischen einem Pkw und dem Mofa eines 55-Jährigen gekommen. Der Zweiradfahrer stürzte und verletzte sich. Der Autofahrer fuhr von der Unfallstelle weg, ohne sich um die Folgen des Unfalls zu kümmern oder seinen Pflichten als Beteiligter eines Verkehrsunfalls nachzukommen (wir berichteten am 15. März 2015). Auf Grund einer Veröffentlichung in den lokalen Medien meldete sich der Autofahrer beim Verkehrskommissariat in Arnsberg. Es handelt sich um einen 73 Jahre alten Mann. Die Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht dauern an.
  • Eine böse Überraschung wartete am Sonntagmorgen auf den Besitzer eines braunen Hyundai iX35. Der Mann hatte seinen SUV am Samstag um 19:30 Uhr vor der Hausnummer 18 der Straße Kalbersnacken abgestellt. Dort am Straßenrand stand der Wagen dann bis am Sonntag um 11:00 Uhr. In dieser Zeit ist ein unbekannter Fahrzeugführer gegen die linke Seite des Hyundai geprallt, wobei dieser beschädigt wurde. Der Schaden an dem SUV wird auf etwa 2.000,- Euro geschätzt. Ohne sich darum zu kümmern fuhr der Verursacher des Schadens weiter. Gegen diesen Unbekannten ermittelt jetzt das Verkehrskommissariat wegen Verkehrsunfallflucht. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeugführer oder dessen Fahrzeug werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Eine Fensterscheibe einer Kneipe an der Jägerstraße ist am Sonntag gegen 06:00 Uhr zu Bruch gegangen. Zeugen informierten die Polizei, dass ein Mann die Glasfläche der geschlossenen Gaststätte zerstört habe. Anschließend soll sich der Mann dann zu Fuß vom Tatort entfernt haben. Die Besatzung eines Streifenwagens konnte auch wenige Straßen weiter auf der Promenade einen Mann antreffen, auf den die Beschreibung passt. Gegen diesen 24 Jahre alten Arnsberger ermittelt jetzt die Kripo. Für die Reparatur der Scheibe werden mehrere hundert Euro fällig.
  • Die Scheibe eines schwarzen VW Passat ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Moosfelde beschädigt worden. Das Auto stand zwischen 23:30 Uhr und 10:00 Uhr am nächsten Tag auf einem Parkplatz vor einem Mehrfamilienhaus an der Ahornstraße. Ein Unbekannter wirkte mit Gewalt auf die Scheibe der Fahrertür ein, so dass diese zersplitterte. Gestohlen wurde aus dem Fahrzeug nichts.
    Nur wenige Häuser weiter war in der selben Nacht ein blauer Mercedes Lkw geparkt. An dem Pritschen-Lkw wurde ebenfalls eine Seitenscheibe eingeschlagen. Der Besitzer hatte sein Fahrzeug zuletzt am Sonntag gegen Mitternacht unbeschädigt gesehen. Um 11:00 Uhr wurde er dann auf die eingeschlagene Scheibe aufmerksam. Auch in diesem Fall wurde nichts gestohlen.
    Ob es sich um Sachbeschädigungen oder versuchte Diebstähle handelt, bleibt zu klären. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
     
  • Arnsberg. Am Samstag, 6. Juni, fährt die Akademie 6 bis 99 zum Klimahaus® 8° Ost nach Bremerhaven. Organisiert wird die Fahrt von der Zukunftsagentur der Stadt. Die Anmeldephase für die ganztägige Fahrt beginnt bereits jetzt.
    Das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost ist eine einzigartige Wissens- und Erlebniswelt zu den Themen Klima, Klimawandel und Wetter. Auf 11.500 Quadratmetern an Ausstellungsfläche kann man die unterschiedlichen Klimazonen entlang des achten Längengrades Ost besuchen, man erfährt die Zusammenhänge zwischen Wetter und Klima und erforscht Hintergründe der Klimaveränderung. Das Klimahaus in Bremerhaven zeigt auf spannende und beeindruckende Weise, was jeder Einzelne zum Klimaschutz beitragen kann. In den voneinander unabhängigen Ausstellungsbereichen - Reise, Perspektiven und Chancen - lernt man die Vielfalt des Planeten Erde, die Zusammenhänge zwischen Wetter und Klima, die Klimaveränderungen aus der Vergangenheit sowie die Prognosen für die Zukunft kennen. Rauminstallationen und aufwändige Kulissen, interaktive Exponate und Medienstationen gehören ebenso zum Ausstellungskonzept im Klimahaus in Bremerhaven wie lebende Tiere und Pflanzen.
    Kinder und Jugendliche in einem Alter bis 14 Jahre zahlen für die Fahrt einen ermäßigten Preis von 15 Euro, der Fahrpreis für Erwachsene liegt bei 38 Euro. Im Preis sind bereits die Eintrittsgelder, ein Einführungsvortrag, Mittagessen, die Busreise sowie selbstverständlich der CO2-Ausgleich für die Busfahrt enthalten. Gestartet wird gegen 7 Uhr morgens in Arnsberg, die Rückkehr ist geplant für ca. 22 Uhr am Abend.
    Für die Fahrt stehen max. 60 Busplätze zur Verfügung, es gilt die Reihenfolge der Anmeldung.
    Die Anmeldung für die Fahrt erfolgt bei Michael Möseler (Berufskolleg des Hochsauerlandkreises Am Eichholz) per Telefon 02931/ 945555 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
    Weitere Informationen zur Fahrt gibt es online unter www.arnsberg.de/klima sowie im Netzwerk Facebook unter www.facebook.de/klimaschutzarnsberg.
  • Arnsberg. Grundstücke in zentralen Lagen sind rar und haben aufgrund ihrer beliebten Lage ihren Preis. Oft haben deshalb junge Familien und Paare das Nachsehen und müssen in dezentrale Lagen aus-weichen, um sich ihre Wohnwünsche erfüllen zu können.
    Die Wohnvorstellungen dieser Nachfragergruppe sind allerdings nicht mehr identisch mit denen früherer Generationen. Die damalige Familienkonstellation wird immer seltener und das darauf abgestellte standardisierte Wohnungs- und Gebäudeangebot findet kaum noch seine Abnehmer. Die Nachfrage nach Wohnraum verändert sich eben nicht nur in quantitativer Hinsicht (weniger und kleinere Haushalte), sondern vor allem auch in qualitativer Hinsicht (differenziertere Wohnraumansprüche). Hierauf muss sich der Wohnungsmarkt einstellen.
    Die Stadt Arnsberg möchte hierzu einen Beitrag leisten, indem sie durch die Vergabe von Grundstücken an der Engelbertstraße in Arnsberg-Neheim den Impuls zur Gründung einer 'Baugruppe' gibt. Wesentliches Merkmal einer Baugruppe ist eine gemeinschaftliche Vorgehensweise bei der Planung, Ausschreibung und dem Bau von Einfamilienhäusern. Auf diese Weise entstehen Kostenvorteile. Die Gebäude verbleiben in Einzeleigentum. Gerade junge Familien mit Kindern können auf diese Weise Eigenheime auch in zentraleren Lagen errichten. Ein besonderer Wert wird auf die Gemeinschaftsbildung, architektonische Gestaltung, Energieeffizienz und barrierearme Bauweise gelegt, ebenso wie auf eine gute Nachbarschaft im Quartier. Aktuelle Anfragen interessierter Familien liegen auch bereits vor.
    Um Interesse für diese Bau- und Wohnform zu wecken und die anschließende Grundstücksvergabe fair und transparent gestalten zu können, soll das Angebot einer breiten Öffentlichkeit präsentiert werden.
    Deshalb lädt die Stadtverwaltung zu einem Informationsabend am Donnerstag, 26. März, um 18 Uhr in den Kurt-Schumacher-Saal des Rathauses (Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg) ein.
    An diesem Abend werden die mit dem Modell der 'Baugruppe' verbundenen Möglichkeiten vorgestellt und Informationen zu den Grundstücken und deren Vergabe gegeben. Ein Experte und erfahrener Bauherr einer Baugruppe wird von seinen Erfahrungen berichten. Anschließend können sich bei der Stadtverwaltung konkret Interessierte melden, die dann zu einem weiteren vertiefenden Gespräch eingeladen werden.
    Rückfragen können an die Stadt Arnsberg, Frau Dräger-Möller (Tel. 02932/ 201 1409 oder per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerichtet werden.
  • In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist es in Arnsberg zu einem Einbruch in ein Vereinsheim gekommen. Dieses Gebäude befindet sich auf dem Gelände des Stadions Große Wiese an der Straße Am Solepark. Am Samstag wurde das Vereinsheim gegen 19:30 Uhr verlassen. Zu diesem Zeitpunkt war noch alles in Ordnung. Am Sonntagmorgen um kurz vor 10:00 Uhr musste der Einbruch dann festgestellt werden. Unbekannte hatten eine Glasscheibe der Gebäudetür beschädigt und waren dann in die Innenräume eingedrungen. 
    Bislang konnte nicht festgestellt werden, dass die Einbrecher etwas gestohlen haben. Den angerichteten Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 1.000,- Euro. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Frhlingsfest Neheim 2015aAn diesem Wochenende (13.03-15.03.2015) fand zum 16. Mal in der Neheimer Innestadt das Frühlingsfest statt. Trotz nasskaltem Wetter waren viele Menschen in dem Shopping-Center unter freien Himmel unterwegs. Es gab aber auch einiges zu sehen: Eine Autoshow auf der Neheimer Marktplatte, Kinderaktivitäten, Karussells und Ess- und Trinkbuden. Samstag Abend war Musikzeit. Bei der Kneipennacht konnten die Besucher zwischen 9 Kneipen, Bistros und Lokalitäten wählen und sich von ganz unterschiedlichen Musikrichtungen inspieren lassen. Am Sonntag stand die Mendener Straße ganz im Zeichen des Hundes. Dort gab es alles für kleine und große Vierbeiner. Neben dem Tag des Hundes war Sonntag auch verkaufsoffen: ab 13:00 Uhr konnte in Arnsberg-Neheim geshoppt werden. 
    Wir waren dabei und haben einige Fotosgemacht.
  • Müschede. Das diesjährige Osterfeuer in Müschede auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz (Wicheler Heide) wird vom TuS Müschede 07 als aktuellem Ortsringvorsitz errichtet. 
    Hierzu einige wichtige Informationen für die Müscheder Bürgerinnen und Bürger:
    Es werden nur Tannenbäume, Strauch- und Baumrückschnitte angenommen.
    Die Anlieferung kann zu folgenden Zeiten erfolgen:
    Samstag, 28.03.15, von 09:00 Uhr – 11:00 Uhr
    Montag, 30.03.15 - Donnerstag, 02.04.15, jeweils von 17:00 Uhr – 18.30 Uhr.
    Es werden nur Anlieferungen von Müscheder Bürgerinnen und Bürgern entgegengenommen.
    Der Aufbau des Osterfeuers findet am Ostersamstag, 04.04.15, ab 09.00 Uhr statt.
    Am Ostersonntag, 05.04.15 treffen sich die Bürgerinnen und Bürger sowie die Vereine am Kreisel an der Schranke zur Wicheler Heide (Panzerstraße) und werden um 19:00 Uhr mit musikalischer Begleitung des Spiel-mannszuges Müschede zum Osterfeuer gehen. Das Licht wird von der Osterkerze zum Treffpunkt mit der Later-ne gebracht. 
    Wir freuen uns schon jetzt auf eine rege Beteiligung.
     
  • An der Einmündung Oeventroper Straße  / Am Bahnhof wollte ein 55jähriger Mofa-Fahrer in den fließenden Verkehr auf der Oeventroper Straße einfahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Pkw VW Golf. Der Mofa-Fahrer stürzte und wurde leicht verletzt. Der Pkw-Führer fuhr weiter in Richtung Arnsberg, ohne sich um den Verletzten zu kümmern und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.
  • An der Einmündung L732/BAB Anschlussstelle A445 Neheim kam es am Samstagnachmittag (14.03.2015 16:25h) zu einem Verkehrsunfall mit einer Leichtverletzten. Ein 19jähriger Pkw-Führer war mit dem Pkw einer 53jährigen Pkw-Führerin zusammengestoßen. Die Pkw-Führerin wurde bei dem Verkehrsunfall verletzt und begab sich in ärztliche Behandlung. Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
  • In Arnsberg Müschede, Limbergring versuchten am Samstagnachmittag (14.03.2015 14:00 h - 20:30 h) bislang unbekannte Täter die Terrassentür eines Einfamilienhauses aufzuhebeln. Als dies nicht gelang, schoben sie an der Gebäuderückseite einen Rollladen hoch und  hebelten ein Fenster auf. Im Haus durchwühlten sie den Keller und das Obergeschoss. Das Erdgeschoss ließen sie aus, da sich dort ein Hund aufhielt. Zu den entwendeten Gegenständen können noch keine Angaben gemacht werden.
  • Auf Zigaretten und andere Tabakprodukte hatten es Einbrecher in Bruchhausen abgesehen. Um an diese Art von Beute zu gelangen, brachen sie Freitagnacht um kurz nach 01:00 Uhr die Eingangstür zu einem Supermarkt am Westring in Bruchhausen auf. Dann steuerten sie im Inneren des Gebäudes gezielt auf ein Lottogeschäft zu, dass auch Tabakwaren verkauft. Dort packten sie sich in aller Eile eine größere Menge Zigaretten und Ähnliches zusammen und traten dann die Flucht vom Tatort an. Diese Flucht muss recht überstürzt von Statten gegangen sein, denn die bislang unbekannten Täter verloren beim Verlassen des Supermarktgebäudes Teile ihrer Beute. Die Kripo hat mit den Ermittlungen zu diesem Einbruch begonnen. Zeugen, die diese Ermittlungen mit sachdienlichen Hinweisen unterstützen können, werden gebeten, sich unter 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzen.
  • Mit entblößtem Geschlechtsteil zeigte sich am Freitagvormittag (13.03.2015, 11:17 h) ein Mann einer Schülerin im Binnerfeld (OT Neheim).  Der Mann stand in einem Gebüsch in der Nähe der Turnhalle. Beschreibung: Ca. 170 - 175 cm groß, schlanke bis stabile Figur, helle Augenfarbe auf keinen Fall braun. Er war bekleidet mit einer schwarzen dicken Mütze ohne Bommel, Jeanshose und schwarzer Jacke mit vorne aufgesetzten Taschen. Vor dem gesamten Gesicht hatte er ein schwarz/ weiß kariertes Tuch gebunden. Der Täter führte ein schwarzes Fahrrad, vermutlich eine Art Rennrad, mit sich. 
    Hinweise bzgl. verdächtiger Beobachtungen bitte an die Polizei in Arnsberg (02932 90200). 
  • Zwei Männer sind am Donnerstag mit einem versuchten Betrug gescheitert. Sie betraten gegen 14:15 Uhr ein Blumengeschäft an der Hauptstraße in Neheim. Dort suchten sie sich einige Dekogegenstände aus und gingen damit zur Kasse. Jetzt folgte der trick- und fingerfertige Versuch, die Kassiererin abzulenken und zu verwirren, um das Wechselgeld, aber auch den ursprünglichen gegebenen Geldschein zu erlangen. Wichtig ist dabei für die Täter, dass das Opfer das Minus in der Kasse erst später bemerkt. 
    Ausschließlich der Aufmerksamkeit der Frau hinter der Kasse ist es in diesem Fall zu verdanken, dass dieser "Wechselfallenbetrug" nicht von Erfolg gekrönt war. Sie ließ sich nicht irritieren, weshalb die Täter ohne Beute das Geschäft verließen. Die beiden Männer wurden beschrieben als etwa 170 Zentimeter groß, beide trugen Jeanshosen und schwarze Jacken. Sie machten einen südländischen Eindruck. Hinweise zu den beiden Personen werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten. Diese Deliktart ist leider weit verbreitet. 
    Durch Ablenkung, fingerfertiges Hin- und Herwechseln sowie Verwirrung des Gegenübers gelingt es den Tätern regelmäßig, mit dieser Masche ihr Ziel zu erreichen.
     
  • Arnsberg. Bürgermeister Hans-Josef Vogel dankt allen Akteuren des Thementages "Demografischer Wandel" des Bundespräsidenten Joachim Gauck in Arnsberg mit den Worten: "Inhaltlich erfolgreich. Perfekt organisiert. Ausgezeichnete Polizeiarbeit. Und gute Zusammenarbeit."
    Vogel weiter: "Mein Dank ist ein dreifacher: Er gilt den Akteuren unserer Projekte von den Kindergartenkindern bis zu den Ältesten, die mit großem Engagement ihre Themen vorgestellt, mit dem Bundespräsidenten besprochen und erörtert haben. Er gilt den Organisatoren, den Polizeibeamten und den Mitarbeitern unserer Verwaltung für den reibungslosen Ablauf. Und ich danke für den tollen Empfang, den so viele Bürgerinnen und Bürger unserem Bundespräsidenten auf Steinweg und Altem Markt bereitet haben." Bundespräsident Gauck war begeistert. Er könne sich gut vorstellen, nach seiner Bundespräsidentenzeit "Vertreter" von Arnsberg und Sauerland zu werden.
    Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel: "Und unser aller Dank gilt dem Bundespräsidenten für einen ganzen Fachtag in Arnsberg. Wir haben Joachim Gauck erlebt als einen Bundespräsidenten der Menschen, der die Zukunftsgestaltung in der Gesellschaft des längeren Lebens auf die Tagesordnung des ganzen Landes setzt."
  • Am Mittwochnachmittag war ein 19 Jahre alter Autofahrer in Hüsten unterwegs. Gegen 14:30 Uhr stand er mit seinem Auto auf der Kleinbahnstraße vor einer Ampel, die für ihn Rotlicht zeigte. Noch bevor er weiter in Richtung Bahnhofstraße fahren konnte, fuhr unvermittelt von hinten eine 47-jährige Frau mit ihrem Auto auf das Fahrzeug des jungen Mannes auf. Dabei entstand leichter Sacheschaden an beiden Pkw. Die Frau musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt werden. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen kam es aus medizinischen Gründen und nicht etwa wegen mangelnder Aufmerksamkeit oder ähnlichen Ursachen zu dem Auffahrunfall. Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats dauern an.
  • Wegen eines Einbruchsalarms wurde die Polizei Arnsberg am Donnerstag um 0:30 Uhr zur Fußgängerzone in Neheim gerufen. Vor Ort zeigte sich, dass Unbekannte zuvor mit einem Stein eine Schaufensterscheibe einer Parfümerie an der Hauptstraße eingeschlagen hatten. Die Täter kletterten durch das entstandene Loch in der Scheibe in den Verkaufsraum und rafften dort verschieden Parfüms zusammen. Mit der Beute verließen sie das Geschäft wieder durch das Loch in der Scheibe. Da durch die Beschädigung der Scheibe die Alarmanlage ausgelöst worden ist, hatten es die Einbrecher besonders eilig, vom Tatort zu flüchten. In welche Richtung die Flucht ging, ist momentan noch ungeklärt. Sachdienliche Hinweise im Zusammenhang mit diesem Einbruch werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Freifunker und Piraten: Ronny Gängler und Daniel WagnerBereits am 18.02.2015 brachten die FDP-Fraktion [1] und SPD-Fraktion einen Antrag zum Freifunk in den Rat der Stadt Arnsberg ein. Zur Ratssitzung am 11.02.2015 brachten die CDU- und GRÜNE-Ratsfraktionen einen inhaltsgleichen Antrag zum Freifunk ein.
     
    Die Piratenpartei Arnsberg begrüßt, dass es eine breite Mehrheit für die Weiterentwicklung des Freifunks in Arnsberg gibt und freut sich über die Zustimmung aus den Mehrheitsfraktionen zu ihrem Antrag.
     
    „Mit unserem gemeinsamen Anliegen heben wir die Notwendigkeit der Entwicklung des digitalen Wandels hervor und freuen uns, dass es dazu eine breite Mehrheit im Rat der Stadt Arnsberg gibt. Damit haben auch die Mehrheitsfraktionen verstanden, dass die digitale Entwicklung mehr als nur Worthülsen bedeuten.", so Ronny Gängler, Sprecher der Piratenpartei in Arnsberg.
     
    „Zusammen mit der SPD-Fraktion und der FDP-Fraktion, der ich angehöre, bringen wir bürgerschaftliches Handeln auf eine neue Ebene und bereiten die Wege für eine konsequente Weiterentwicklung unserer Infrastruktur vor. Es ist allerdings verwunderlich, warum ein Antrag so inhaltsgleich mit dem eigenen Stempel in den Rat eingebracht werden muss.", so das Ratsmitglied Daniel Wagner (PIRATEN)
     
    [1] Das Ratsmitglied Daniel Wagner (PIRATEN) ist im Rat der Stadt Arnsberg Mitglied in der FDP-Fraktion
  • An der Kreuzung Henzestraße/Löckestraße ist es am Dienstagnachmittag um 14:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Autofahrer leichte Verletzungen erlitt. Zeitgleich fuhren eine 60 Jahre alter Mann und ein 47-Jähriger in ihren Pkw auf den Kreuzungsbereich zu. Der ältere der beiden Männer war auf der Henzestraße in Richtung der Seibertzstraße unterwegs. Der zweite Autofahrer befuhr die Löckestraße auf die Rumbecker Straße zu. Im Kreuzungsbereich gilt die Vorfahrtregel "rechts vor links". Da der 47-Jährige die Vorfahrt des anderen Autofahrers missachtete, kam es zur Kollision beider Pkw. Dadurch verlor der 60-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Straße ab, durchfuhr eine Hecke und kam auf einem Grundstück der Löckestraße zum Stillstand. Der Mann wurde leicht verletzt, er musste aber nur ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Der entstandene Sachschaden liegt nach polizeilichen Schätzungen bei über 10.000,- Euro.
  • In Niedereimer ist es am Dienstag um 13:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen, für den die Polizei nach Zeugen sucht.
    Ein Linienbus stand an einer Bushaltestelle an der Sauerlandstraße und wollte wieder in der fließenden Verkehr einfahren. Zeitgleich war ein Autofahrer auf der Straße unterwegs. Der Fahrer des Busses und der Autofahrer verständigten sich durch Blickkontakt. Als der Bus dann wieder anfuhr kam es zu einem Zusammenstoß und dadurch zu Sachschäden. Bislang ist auf Grund unterschiedlicher Schilderungen der Beteiligten unklar, wie es genau zu dem Unfall gekommen ist. 
    Zeugen, die Angaben zu den Abläufen machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Arnsberg unter 02932-90200 zu melden.
  • Über 30 Kleidungsstücke und Accessoires sind am Dienstag in Neheim gestohlen worden. Zwei Frauen stehen in dem Verdacht, die Gegenstände von den Außenauslagen eines Geschäfts in der Neheimer Fußgängerzone (Hauptstraße) entwendet zu haben. Zeugen beobachteten das Duo um 18:35 Uhr an den Kleiderständen vor dem Geschäft. Als die Beiden sich entfernt hatten, fehlten Oberteile, Leggins und Handtaschen. Die Frauen wurden beschrieben als zwischen 17 und 20 Jahre alt. Eine der jungen Frauen soll 165 bis 170 Zentimeter groß sein, hat schwarze Haare, trug eine hellbraune Jacke und führte eine große, braune Handtasche bei sich. Ihre Begleiterin hatte eine große, schwarze Lederhandtasche dabei. Zeugenhinweise zu dem Diebstahl oder den beiden Frauen werden unter 02932-90200 an die Polizei Arnsberg erbeten.
     
  • BP Gauck In Arnsberg KlHeute, am 11.03.2015 besucht unser Staatsoberhaupt Bundespräsident Joachim Gauck die Stadt Arnsberg. Der hohe Gast aus dem Schloss Bellevue in Berlin möchte sich in Arnsberg unter anderem über das Programm der Fachstelle "Zukunft im Alter" informieren und sich mit ehrenamtlich engagierten Arnsbergern treffen. Der genaue Zeitplan der einzelnen Termine ist sehr geheim gehandhabt worden. Bis zuletzt war nicht genau klar, wenn der Bundespräsident in Arnsberg eintrifft.
    Unser Fotograf Stephan Wessel war ganz nah dran und konnte während des Spazierganges über den Steinweg von Bundespräsident Gauck und Arnsbergs Bürgermeister Vogel diese Fotos machen.
     
  • An der Realschule am Feauxweg ist es Samstag zu einem Brand gekommen. Ein Zeuge bemerkte um 22:50 Uhr die Flammen an einem sogenannten Insektenhotel auf dem Schulgelände. Der Mann informierte sofort die Feuerwehr, die den Brand schnell löschen konnte. Allerdings wurde das Insektenhotel komplett beschädigt. Auch zwei nicht weit entfernte Fensterelemente des Schulgebäudes wurden in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei geht von einem Sachschaden in Höhe von etwa 8.000,- Euro aus. Ein Brandermittler der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis hat die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung aufgenommen. Am Tatort weist einiges darauf hin, dass sich dort vor dem Feuer mehrere Personen aufgehalten haben. Mit großer Wahrscheinlichkeit stehen diese Personen im Zusammenhang mit der Brandstiftung oder sind Zeugen der Abläufe. Zeugen, die Angaben zu der Personengruppe oder dem eigentlichen Feuer machen können, werden gebeten, sich unter 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzen.
  • Am Montagabend ist es auf einem Tankstellengelände in Hüsten zu einem Tankbetrug gekommen. Gegen 20:10 Uhr fuhren zwei Männer in einem blauen Fiat Kombi auf das Gelände an der Arnsberger Straße in der Nähe der Einmündung der Straße Am Solepark. Beide Insassen stiegen aus, tankten Super in den Fiat und fuhren ohne zu bezahlen in Richtung Bruchhausen weg.
     
    Dazu hatten die beiden Männer einen Moment abgepasst, zu dem ein anderer Kunde der Tankstelle gerade seine Rechnung bezahlte und der Kassierer dadurch abgelenkt war. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass an dem blauen Fiat der beiden Täter ein vorher gestohlenes Kennzeichen angebracht war. Auf dem Hof eines Hauses an der Bruchhausener Straße in Bruchhausen stand am Montag zwischen 19:00 Uhr und 20:00 Uhr ein grauer Seat Ibiza. Von diesem wurden beide Kennzeichenplatten HSK-SW 243 abgebaut und gestohlen. Um die Ermittlungen in Sachen des Tankbetrugs zu erschweren, hatten die Täter die eigentlichen Kennzeichen von dem blauen Fiat abgenommen und das Fahrzeug mit der gestohlenen Nummer versehen.
     
    Die Täter können wie folgt beschrieben werden:
    1. Mann (Fahrer): etwa 30 Jahre alt, schwarze Haare, bekleidet mit einer schwarzen Jacke und einem roten Pullover, südländisches Erscheinungsbild.
    2. Mann (Beifahrer): ebenfalls etwa 30 Jahre alt, bekleidet mit einer schwarzen Jacke, einer blauen Hose, trug eine graue Mütze.
    Hinweise zu dem blauen Fiat Kombi oder den beiden Männern werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Zwischen 15:10 Uhr und 16:00 Uhr ist am Montag in Arnsberg ein schwarzer Audi A6 bei einem Verkehrsunfall beschädigt worden. Das Auto stand auf dem Parkstreifen direkt vor dem Krankenhaus am Nordring. Der Audi wurde vorne links beschädigt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Sachschaden zu kümmern. Zeugen des Unfalls werden um Kontaktaufnahme mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 gebeten.
     
    Nur kurze Zeit später - in der Zeit zwischen 16:10 Uhr 16:25 Uhr - ereignete sich ein weiterer Verkehrsunfall in Hüsten. Auf  dem Parkplatz eines Discounters parkte ein Mann seinen Pkw aus einer Parklücke aus. Dabei prallte er gegen das Heck eines silberfarbenen Mercedes der C-Klasse, der unmittelbar neben dem Einkaufswagenstand geparkt war. Zwei Zeugen beobachteten den Unfall und versuchten noch den älteren Mann am Steuer des ausparkenden Autos auf den Unfall hinzuweisen. Allerdings fuhr der Mann ohne anzuhalten und sich um den Schaden zu kümmern von dem Parkplatz weg. Die aufmerksamen Zeugen hatten sich aber dessen Kennzeichen gemerkt. Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats wegen des Verdachts der Unfallflucht dauern an.
  • Arnsberg. Der bundesweite „Tag der Städtebauförderung“ findet erstmals am 9. Mai 2015 statt. Die Stadt Arnsberg beteiligt sich mit der Präsentation mehrerer Vorhaben, die in den vergangenen Jahren mit Mitteln der Städtebauförderung unterstützt  wurden. Ziel dieses Tages ist es, die Bedeutung der Bürgerbeteiligung für die Akzeptanz und den Erfolg städtebaulicher Maßnahmen durch vielfältige Aktivitäten vor Ort bekannt zu machen. Getragen wird der Tag gemeinsam von Bund, Ländern und Kommunen. 
    „Die städtebauliche Erneuerung lebt von der Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger vor Ort“, erklärt Thomas Vielhaber von der Stadtentwicklung Arnsberg. „Die Quartiere sollen lebenswert und zukunftsfähig sein - dies kann nur mit lokalen Experten umgesetzt werden.“ Alle Bürgerinnen und Bürger sind dazu eingeladen, sich aktiv am Tag der Städtebauförderung zu beteiligen. Hierzu werden historische Fotos vom Brückenplatz, der Klosterbrücke, dem Bahnhof und dem Bahnhofsvorplatz gesucht. Diese sollen dann zur Eröffnung des Tages der Städtebauförderung der Öffentlichkeit präsentiert werden.
    Die Bilder können in elektronischer Form an die E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gesendet werden und sollten bitte Angaben zum Motiv sowie den Namen des Fotografen und Einreichenden beinhalten.
    Ansprechpartner bei der Stadt Arnsberg ist:
    Klaus Fröhlich, Telefon: 02932 / 201-1689, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Am Sonntag um 20:15 Uhr hörte eine Zeugin einen lauten Knall. Als sie aus dem Fenster schaute, um nach der Herkunft des Geräusch zu schauen, sah sie einen Kleinwagen, der rückwärts in der Straße An der Jägerbrücke unterwegs war. Auf Grund des Knalls ging die Frau von einem Verkehrsunfall aus. Als sie auf die Straße kam und an ihrem Pkw, einem schwarzen 5er BMW, nachschaute, entdeckte sie auch frische Unfallschäden an der linken Fahrzeugseite des am Straßenrand geparkten Autos. Ein Verursacher war nicht vor Ort, sondern hatte sich von der Unfallstelle entfernt. Daher geriet der Fahrer des Pkw in Verdacht, der rückwärts fahrend im Bereich der Unfallstelle gesehen worden war. Der Mann konnte auch schnell ermittelt werden. Es handelt sich um einen 20-Jährigen. Die Ermittlungen der Polizei hierzu dauern an.
     
    Allerdings zeigten sich bei diesem 20 Jahre alten Autofahrer darüber hinaus noch andere Dinge: Er war ohne Führerschein unterwegs.
    Für den benutzen Pkw bestand weder eine Versicherung noch war das Auto zugelassen. Vielmehr waren die angebrachten Kennzeichen manipuliert, um den Anschein zu erwecken, alles habe seine Richtigkeit. Außerdem ergab sich der Verdacht der Autofahrt unter Drogeneinfluss, was eine Blutprobe zur Folge hatte.
     
    Das Verkehrskommissariat ermittelt jetzt gegen den 20-Jährigen. 
    Zum einen in Sachen der Unfallflucht, in deren Rahmen der schwarze BMW beschädigt worden ist. In diesem Zusammenhang werden weitere Zeigen gesucht, die durch den Knall aufmerksam geworden sind. Diese werden gebeten, sich unter 02932-90200 mit der Polizei in Verbindung zu setzten. Zum anderen wird gegen den 20-Jährigen wegen diverser Straftaten wie Fahren ohne Fahrerlaubnis, mangelndem Versicherungsschutz und anderen Delikten ermittelt.
  • Am Sonntagnachmittag war ein 33 Jahre alter Motorradfahrer auf der Landstraße 735 von Hirschberg in Richtung Oeventrop unterwegs. Während der Fahrt traten plötzlich technische Probleme an dem Krad, einer Honda CBR 1000, auf. Da der Fahrer die Probleme nicht an Ort und Stelle beheben konnte, stellte er sein Motorrad um 15:40 Uhr auf einem Parkplatz unterhalb des "Lattenberg" ab. Er sicherte das Fahrzeug und ließ sich an dem Parkplatz abholen. 
    Als der 33-Jährige um 17:50 Uhr mit einem Transportfahrzeug zu der Stelle zurückkehrte, um seine Honda zu verladen und nach Hause zu bringen, musste er feststellen, dass jemand das Motorrad in der Zwischenzeit gestohlen hatte. Bei dem gestohlenen Kraftrad handelt es sich um eine Honda CBR 1000. Die Maschine ist in mehreren Farben lackiert. Zum Zeitpunkt des Diebstahls war das Kennzeichen PB-AP81 an dem Fahrzeug angebracht. Falls der Dieb das Motorrad nicht an Ort und Stelle hat reparieren können, muss er zum Abtransport einen Anhänger oder ein größeres Fahrzeug benutzt haben. Da am Sonntagnachmittag viele Ausflügler unterwegs waren, hofft die Kripo auf Zeugen, die den Diebstahl - möglicher Weise ohne es zu wissen - beobachtet haben. 
    Zeugen, die entsprechende Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200.
  • Am Sonntag wurde der Polizei ein Einbruch in eine Schule am Berliner Platz in Hüsten gemeldet. Dort war zwischen Samstagnachmittag gegen 15:00 Uhr und Sonntagabend, 18:00 Uhr, die Tür zur Cafeteria aufgebrochen worden. Auch in den Räumen der schuleigenen Cafeteria wurde eine weiter Tür mit Gewalt geöffnet. Der Täter hielt sich ausschließlich in diesem gastronomischen Bereich auf und drang nicht weiter in die eigentliche Schule ein. Allerdings entwendete der Dieb bei seiner Beutesuche in der Cafeteria diverse Gegenstände, unter anderem eine Cafemaschine. Die Kripo ermittelt wegen Einbruchs und bittet um sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnberg unter 02932-90200.
  • In der Nacht von Freitag auf Samstag war ein 18-jähriger Arnsberger mit seinem Pkw in Hüsten auf der Heinrich-Lübke-Straße unterwegs. In Höhe des Hauses Nr. 35 prallte er gegen einen geparkten Pkw und schob diesen noch gegen ein weiteres Fahrzeug sowie gegen eine Hauswand. Der Unfallverursacher selbst schleuderte über die Straße und blieb dann schwer beschädigt liegen. 
    Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei Alkoholgeruch in der Atemluft des 18-Jährigen fest. Darüber hinaus ergaben sich Hinweise auf den Konsum von Betäubungsmitteln. Gegen den Unfallverursacher wurde eine Blutprobe angepordnet. Das Führen von Fahrzeugen wurde ihm bis auf Weiteres untersagt.
  • Am Samstag brachen bisher unbekannte Täter in ein Wohnhaus in Arnsberg-Voßwinkel, In den Weiden, ein. Sie hebelten ein Kellerfenster auf und stiegen in den Kellerbereich ein, der von ihnen durchsucht wurde. Im relevanten Tatzeitraum stellten Zeugen einen verdächtigten PKW in unmittelbarer Nähe fest. Der PKW wurde in Menden von der Polizei angehalten. Die Insassen konnten zu Fuß flüchten. Im Fahrzeug befindliche Gegenstände stellte die Polizei sicher. Weitere Hinweise werden an die Polizei in Arnsberg unter der Rufnummer 02932-90200 erbeten.
  • Am Samstag, in den Nachmittag- bzw Abendstunden, brachen bisher unbekannter Täter in ein Haus im Herbeckeweg ein. Dazu hebelten sie eine Kellertür auf und gelangten von dort in das Haus. 
    Im Haus wurden Schränke und Schubladen durchsucht. Die Täter entwendeten Bargeld und Schmuck.Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Polizei unter 02932-90200 entgegen.
  • Bei einem Auffahrunfall ist am Mittwoch eine 38 Jahre alte Autofahrerin in Arnsberg leicht verletzt worden. Die Frau fuhr gegen 13:40 Uhr auf der Straße Unterm Römberge in Richtung Wennigloh. Am Ausgang einer Rechtskurve wollte die Frau nach links auf ein Grundstück abbiegen, musste aber wegen Gegenverkehrs zunächst anhalten. Als ein nachfolgender Autofahrer ebenfalls durch die Kurve fuhr, sah der 69-jährige das stehende Auto vor sich zu spät, so dass es zu einem Auffahrunfall kam. Der dabei entstandene Sachschaden ist ausgesprochen gering, allerdings wurde die Autofahrerin im ersten Auto leicht verletzt.
  • Am Mittwoch ist es gegen 19:00 Uhr zu einem Wohnungseinbruch in Bachum gekommen. Zwei Männer hatten ein Fenster des Hauses an der Straße Am Höllenberg aufgehebelt und waren in die Erdgeschosswohnung geklettert. Nachdem sie dort nach Beute gesucht hatten, planten die beiden Täter auch noch in die darüberliegende Wohnung einzubrechen. Als sie gerade die Wohnungstür aufbrechen wollten, wurden sie dabei von einem der Bewohner überrascht. Die beiden Unbekannten flohen sofort aus dem Haus. Die Beute aus der Erdgeschosswohnung nahmen sie dabei mit. Die Kriminalpolizei sucht jetzt nach Zeugen, die Angaben zu den beiden Männern machen können und fragt: Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Tatorts gesehen? Wem sind zwei Männer aufgefallen, die es auffällig eilig hatten, sich aus der Straße Am Höllenberg zu entfernen? 
    Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch werden an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 erbeten.
  • Arnsberg. Der offene Treff „55+“ bietet die Gelegenheit, neue Leute kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen. Die TeilnehmerInnen gestalten die gemeinsamen Abende gemeinsam. 
    Ob Schnacken oder Klönen -  die Gaststube im Alten Wasserwerk Binnerfeld bietet hierfür eine gemütliche Atmosphäre. Der Treff findet an jedem dritten Mittwoch im Monat ab 18 Uhr im Alten Wasserwerk Binnerfeld, Blumenstraße 10, in 59755 Arnsberg statt. der nächste Termin ist der Mittwoch, 18. März. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Für weiterführende Informationen steht die Geschäftsstelle Engagementförderung, Ivonne Wobbe-Potofski, unter Tel. 02931/ 5483367 zur Verfügung.
  • In der Kleingartenanlage an der Görlitzstraße in Gierskämpen ist eine Tür zu einer Gartenhütte aufgebrochen worden. Am Sonntag war der Besitzer noch vor Ort gewesen. Als er das Gelände gegen 13:30 Uhr verlassen hatte, war noch alles in bester Ordnung. 
    Bei der Rückkehr am Dienstag gegen 14:30 Uhr fand er dann die aufgebrochene Tür vor. Gestohlen wurde aus der Gartenhütte nichts. 
    Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen auf dem Gelände werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • In den Räumen eines Discounters am Tappeweg in Neheim ist am Montagmorgen eine Rentnerin bestohlen worden. Gegen 09:30 Uhr befand sich die 80-Jährige dort und kaufte ein. Als sie sich vor einem Regal mit Süßigkeiten befand, wurde sie von hinten leicht angerempelt. Zunächst maß die Frau dem Vorfall keine große Bedeutung zu. Erst später bemerkte sie dann einen Diebstahl zu ihrem Nachteil. Der Mann der sie angerempelt hatte, nutzte diese Gelegenheit aus, um die Handtasche der Seniorin zu öffnen und die Geldbörse daraus zu stehlen. Neben persönlichen Papieren und Unterlagen befand sich auch Bargeld in dem schwarzen Portemonnaie aus Leder. Der Trickdieb wurde beschrieben als
     
    - etwa 35 Jahre alt,
    - sehr kurze, dunkle Haare,
    - runde Gesichtsform,
    - vermutlich nicht mitteleuropäischer Herkunft,
    - bekleidet mit einer dunkelblaue Jacke und einer dunklen Hose.
    Zeugenhinweise zu dem gesuchten Mann werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Eine Lottoannahmestelle hatten Einbrecher am Wochenende in Neheim im Visier. Diese sind zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen in das Gebäude an der Hauptstraße (Fußgängerzone) eingebrochen. Dazu öffneten sie mit Gewalt ein Fenster. Vermutlich gelangten die Unbekannten aber nicht in das Innere des Geschäfts und wurden vorher durch die Alarmanlage vertrieben. Der Fluchtweg der Täter verlief über die Hauptstraße oder die angrenzende Straße Springufer. Bislang konnte nicht festgestellt werden, dass etwas gestohlen worden ist. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • In Hüsten ist es am Freitag letzter Woche zu einem Einbruch in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gekommen. Der Täter gelangte zwischen 17:15 Uhr und 20:10 Uhr durch ein Fenster in die Räume an der Kolpingstraße, indem er dies aufbrach. Während der Suche nach Beute fiel dem Unbekannten dann ein Feldstecher mitsamt der dazugehörigen Ledertasche in die Hände. Anschließend verließ der Täter den Tatort, wozu er vermutlich wieder den Weg durch das Fenster wählte. Zeugenhinweise, die die Ermittlungen der Kripo unterstützen können, werden an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 erbeten.
  • Samstagabend gegen 22:00 Uhr parkte ein 36-jähriger Arnsberger seinen schwarzen BMW im Wendehammer im "Asternwinkel". Sonntagmorgen gegen 11:00 Uhr bemerkte der Mann hinten links einen frischen Unfallschaden an seiner Stoßstange. Es hatte noch jemand versucht, den Kratzer wegzuwischen, so dass davon ausgegangen werden kann, dass der Unfallverursacher den Zusammenstoß sehr wohl bemerkt hat. Dennoch entfernte er sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Regulierung des Schadens von mehreren hundert Euro zu kümmern. Die Polizei sucht nun nach möglichen Unfallzeugen. Hinweise nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 entgegen.
  • Samstagabend gegen 18:00 Uhr stellte ein Mann aus Arnsberg seinen Smart an der Straße "Zur Friedrichshöhe" ab. Sonntagmorgen gegen 10:00 Uhr stellte er fest, dass unbekannte Täter das Cabrioverdeck des Fahrzeuges aufgeschnitten hatten. Aus dem Kofferraum hatten der oder die Täter  einen Rucksack und ein Beatmungsgerät gestohlen. Hinweise auf mögliche Tatverdächtige nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 entgegen.

  • In der Nacht von Samstag auf Sonntag warfen unbekannte Täter in der Ludgeripassage fünf bepflanzte Blumenkübel um, die in der Passage zur Dekoration aufgestellt worden waren. Die Kübel aus Plastik zerbrachen und die Bepflanzung ist größtenteils nicht mehr verwendbar. Die Randalierer hinterließen damit einen Sachschaden von rund 1.000 Euro. Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachten konnten werden gebeten, mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 Kontakt aufzunehmen.
  • Samstag, zwischen 15:00 bis 20:00 Uhr, wurde in ein Haus in Neheim eingebrochen. Der oder die Täter drangen über die Terrassentür in das Haus am Heidufer ein und konnten bei der Durchsuchung der Räume Bargeld und Schmuck erbeuten. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen machen konnten werden gebeten, sich mit der Polizei unter 02932-90200 in Verbindung zu setzen.
  • Sonntagabend gegen 22:30 Uhr bemerkte ein  Zeuge von einem Balkon aus verdächtige Geräusche aus einer Firma an der Straße "Auf dem Holzplatz" in Oeventrop. Zudem bemerkte er Taschenlampenschein aus dem Inneren der Firma. Daraufhin informierte er sofort die Polizei. Als die Beamten bei der Firma eintrafen, konnten sie zwei männliche Personen unmittelbar vor der Firma antreffen. Auf Grund der vorgefundenen Spurenlage stehen sie in Verdacht, in die Firma eingebrochen zu sein. Bei den beiden Tatverdächtigen handelt es sich um zwei Männer aus Arnsberg im Alter von 30 und 26 Jahren. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.
  • Am Freitagnachmittag wurde in Arnsberg ein 22-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Der junge Mann war von der Straße "Herdringer Schloss" nach rechts auf die Bundesstraße 229 abgebogen. Dabei brach das Heck seines Wagens aus. Beim Versuch, das Fahrzeug wieder unter Kontrolle zu bringen, geriet es auf die Gegenfahrbahn und prallte mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen. Dabei wurde der 22-Jährige leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden liegt bei rund 16.000 Euro.
  • Neheim. Am kommenden Donnerstag, 5. März, werden die Tief- und Straßenbauarbeiten in der Schüngelstraße im Stadtteil Neheim nach der Winterpause wieder aufgenommen. 
    Dabei muss der Straßenabschnitt zwischen Barthold-Cloer-Weg und Am Neheimer Kopf voll gesperrt werden. Anliegerverkehr bis zur Baustelle bleibt von einer Seite aus möglich. Die Stadtwerke Arnsberg bitten hierfür um Verständnis. 
  • Der Stadtrat hat gestern in einer außerordentlichen Sitzung einstimmig das verpflichtende Ehrenamt beschlossen. Jeder erwachsene Arnsberger Bürger ist ab dem 01.08.2014 damit verpflichtet, mindestens 5 Stunden die Monat ehrenamtlich zu arbeiten. Die gesetzliche Grundlage dazu bietet §82 des Verwaltungsverfahrengesetzes in Verbindung mit der durch gesterigen Ratsbeschluss geänderten Satzung der Stadt Arnsberg. Dadurch erhoffen sich die Stadtratsmitglieder neben der Bindung an die Stadt auch erhebliche Einsparungen. Der Kämmerer der Stadt Arnsberg Peter Bannes rechnet durch die Neuregelung sogar damit, dass sich die zur Zeit im Haushaltssicherungskonzept befindende Stadt Arnsberg, spätestens zum 01.01.2016 "schwarze Zahlen" schreibt. So könnten beispielsweise durch die Einrichtung eines Fahrdienstes, der Schulbusverkehr eingestellt werden. Außerdem könnten so die kostenintensiven Straßenreinigungs- und Streumaschinen eingespart werden, wenn diese Aufgaben Bürgerinnen und Bürger für bestimmte, ihnen zugeteilte Straßenzüge übernimmt.
    Das Ehrenamt wird von der Stadtkämmerei auf die jeweiligen Bürgerinnen und Bürger verteilt. Bis Ende April erhalten alle Arnsbergerinnen und Arnsberger den für sie zugewiesene Ehrenamtspflicht. Dabei soll auf die Arbeitzeiten, das Alter und sonstige persönliche Gründe Rücksicht genommen werden. Der Stadtrat hat in seiner gestrigen Sitzung aber ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Arbeitgeber verpflichtet sind, ihre Angestellte für die Ausübung des Ehrenamtes freizustellen. Ausgenommen von der Ehrenamtspflicht sind Menschen, die auf Grund körperlicher Gebrechen und Behinderungen geistig oder körperlich nicht dazu in der Lage sind, diese auszuüben. Das ist beispielsweise der Fall, wenn eine Einstufung in eine Pflegestufe erfolgt ist oder ein Schwerbehinderung von mindestens 50 % nachgewiesen werden kann.
  • Samstag, 29.03.2014, 19:35 Uhr Zum oben genannten Unfallzeitpunkt befuhr ein 61jähriger Mann aus Bachum den Bergheimer Weg aus Richtung der Straße "Am Kapp" kommend. Aus bisher unbekannter Ursache verlor er die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte. Er erlitt schwere Gesichtsverletzungen. Zum jetzigen Zeitpunkt liegen jedoch noch keinen genaueren Erkenntnisse über die Höhe des Verletzungsgrades vor. Er wurde dem Marienhospital in Arnsberg zugeführt und verblieb dort stationär.

  • Müschede. Das diesjährige Osterfeuer in Müschede auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz (Wicheler Heide) wird vom TuS Müschede 07 als aktuellem Ortsringvorsitz errichtet. 

    Hierzu einige wichtige Information für die Müscheder Bürgerinnen und Bürger: Es werden nur Tannenbäume, Strauch- und Baumrückschnitte angenommen.
    Die Anlieferung kann zu folgenden Zeiten erfolgen:
    Samstag, 12.04.14 von 09:00 Uhr – 11:00 Uhr
    Montag, 14.04.14 - Donnerstag, 17.04.14 jeweils von 17:00 Uhr – 18.30 Uhr.
    Es werden nur Anlieferungen von Müscheder Bürgerinnen und Bürgern entgegengenommen.
    Der Aufbau des Osterfeuers findet am Ostersamstag, 19.04.14, ab 09.00 Uhr statt.
    Am Ostersonntag, 20.04.14 treffen sich die Bürgerinnen und Bürger sowie die Vereine am Kreisel an der Schranke zur Wicheler Heide (Panzerstraße) und werden um 19:30 Uhr mit musikalischer Begleitung des Musikvereins Müschede zum Osterfeuer gehen. Das Licht wird von der Osterkerze zum Treffpunkt mit der Laterne gebracht.
    Wir freuen uns schon jetzt auf eine rege Beteiligung.

  • Arnsberg. Nach einem unter großer Beteiligung durchgeführten ersten Werkstattgespräch zur Umgestaltung der Möhnestraße im Februar 2014 soll in einem zweiten Werkstattgespräch nun der vom beauftragten Büro ausgearbeitete Gestaltungsentwurf vorgestellt und diskutiert werden.

    Neben grundlegenden Fragen sollen dabei auch bereits erste Details der Straßenraumgestaltung sowie die Zeitplanung der Baumaßnahme, die im Frühjahr 2015 beginnt, besprochen werden. Hierzu lädt die Stadt Arnsberg alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Montag, 7. April, um 19 Uhr ins Kaiserhaus (Möhnestraße 55, Arnsberg-Neheim) ein.

  • Zum Zusammenstoß zweier auswärtiger Kradfahrer kam es am Sonntagnachmittag (15:50 h) auf der Kreuzung "Calzit" (L682/K26). Ein 49jähriger Kradfahrer aus Castrop-Rauxel erlitt dabei leichte Verletzungen. Ein Krad war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

  • Arnsberg. In ihrem Projekt „Literatur begegnen“ möchte die Projektleiterin Marita Thies einen leichten Zugang zur zeitgenössischer Literatur anbieten. Frau Thies liest charakteristische Passagen aus Büchern und führt die Zuhörer in das Werk des Autors bzw. der Autorin ein. So zeigt sie auf, dass anspruchsvolle Literatur nicht gleichzusetzen ist mit „schwerer Kost“ und begeistert ihre Zuhörerinnen und Zuhörer für intellektuelle Titel. Der nächste Termin ist der 1. April.

    Bei den Veranstaltungen handelt es sich nicht um reine Lesungen oder einen geschlossenen Literaturkreis, sondern um Buchvorstellungen mit anschließenden Gesprächen in lockerer Atmosphäre. Die vorherige Lektüre des jeweiligen Buches ist nicht erforderlich. Nach der Vorstellung des Buches bleibt Zeit für Fragen und Gespräche.
    Nächster Termin:
    1913: Der Sommer des Jahrhunderts (Florian Illies)
    Dienstag, 01.04.2014 ,18.00 Uhr
    Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg
    Clemens-August-Str. 116, Raum 1.08a

  • Arnsberg. Am Sonntag, 25. Mai 2014, ist großer Wahltag. Unter anderem werden in diesem Zusammenhang in den Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens auch die Integrationsräte für fünf Jahre neu gewählt. 

    Formblätter für Wahlvorschläge hierzu sind im Wahlbüro (Schwester-Aicharda-Straße 12) oder im Rathaus, Büro für Zuwanderung und Integration, erhältlich. Abzugeben sind diese Vorschläge im Wahlbüro bis spätestens Montag, 7. April, 18 Uhr. Gewählt werden kann schließlich in allen 72 Wahllokalen, in denen am 25. Mai auch die Kommunal- und Europawahl stattfinden.
    Der Integrationsrat ist die kommunale Vertretung aller Migrantinnen und Migranten. Kandidieren dürfen Nicht-Deutsche und Deutsche im Alter von mindestens 18 Jahren. Die Bewerber müssen seit mindestens einem Jahr in Deutschland leben und seit mindestens drei Monaten in der jeweiligen Stadt mit erstem Wohnsitz gemeldet sein. Sie müssen im Sinne des Wahlgesetzes das passive Wahlrecht haben.

  • Am Mittwoch betrat eine Kundin ein Geschäft an der Apostelstraße. Nachdem sie sich umgeschaut hatte, ging sie zur Kasse und wollte Waren im Wert von einigen Euro bezahlen. Dazu gab sie der Bedienung einen großen Euro-Schein und bekam das entsprechende Wechselgeld zurück. Anschließend beschwerte sich die Kundin über den Kaufpreis und die Verkäuferin einigte sich mit der Frau darauf, den Kauf rückgängig zu machen. Allerdings musste danach festgestellt werden, dass zwar die ursprüngliche Banknote wieder ausgehändigt worden war, aber von dem Wechselgeld 100,- Euro fehlten.

    Dieses Vorgehen ist der Polizei bekannt. Die Täter verwirren geschickt ihr Gegenüber und lenken diese durch mehrfaches Hin- und Herwechseln ab. Auf diese Art und Weise erlangen die Täter Bargeld zum Nachteil der Geschäfte. Der Betrug wird meistens erst festgestellt, wenn die "Kunden" sich bereits entfernt haben.

    Die Wechselbetrügerin konnte folgendermaßen beschrieben werden:

    • - ungefähr 35 Jahre alt,
    • - etwa 160 Zentimeter groß,
    • - augenscheinlich Ausländerin mit südosteuropäischem Erscheinungsbild,
    • - schwarze, lange Haare, die zum Dutt gebunden waren,
    • - unauffällige Statur,
    • - bekleidet mit einer dunkle Jogginghose, einer dunklen, glatten Winterjacke,
    • - zunächst mit guter deutscher Aussprache, später habe sie plötzlich kaum noch deutsch verstanden.

    Sachdienliche Hinweise zu der Betrügerin nimmt die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 entgegen. Wer hat die Frau noch gesehen? Wo ist sie noch in Erscheinung getreten?

  • In Neheim sind am Mittwoch unbekannte Täter in ein Wohnhaus eingebrochen. Zwischen 08:00 Uhr und 14:00 Uhr schlugen sie ein Fenster des Hauses an der Engelbertstraße ein und nutzten dabei die Abwesenheit der Bewohner aus. In den Wohnräumen suchten die Täter dann nach Beute. Ob etwas entwendet wurde, steht bislang noch nicht fest. Die Ermittler der Kripo haben die Arbeit aufgenommen und bitten um Hinweise zu dem Einbruch. Wer hat am Mittwoch verdächtige Personen oder Fahrzeuge in dem Bereich rund um die Engelbertstraße bemerkt oder kann anderweitige Hinweise geben? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Mittwochabend übersah ein Autofahrer in Hüsten ein vorfahrtberechtigtes Fahrzeug. Der 23 Jahre alte Mann wollte um

    18:30 Uhr von der Gewerkschaftsstraße auf die Bahnhofstraße abbiegen. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines 52-jährigen Autofahrers, der auf der Bahnhofsstraße in Richtung Neheim unterwegs war. Der junge Mann wurde bei der Kollision der beiden Autos leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. An den beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von etwa 30.000,- Euro.
    Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

  • Arnsberg. Im Rahmen des bundesweiten "Tages der Archive" hatte das Arnsberger Stadt- und Landständearchiv am vergangenen Sonntag, 9. März, von 13 bis 18 Uhr seine Pforten geöffnet. Bei strahlendem Frühlingswetter war der Zuspruch überwältigend: Mindestens 370 interessierte Bürgerinnen und Bürger von nah und fern nahmen die Gelegenheit wahr, das Stadtarchiv zu besichtigen und die dort bereitgestellten Informationsangebote zu nutzen. 

    Ganz besonders großes Interesse fand der riesige "Bücherbasar". Gerade das Angebot an seltener Heimat- und Geschichtsliteratur zog viele an. Manche bedauerten zum Ende der Veranstaltung, dass sie nicht genügend Zeit gehabt hätten, um alle Bücher durchzusehen. Aus diesem Grunde wird der "Bücherbasar" noch einmal am kommenden Donnerstag, 13. März, und in der nächsten Woche von Montag, 17. März, bis Donnerstag, 20. März, zu den Öffnungszeiten des Stadtarchivs angeboten.

  • Arnsberg. Die seniorTrainerinnen Marianne Blume und Hildegard Mertens bieten in Arnsberg ein Projekt für kulturinteressierte Bürgerinnen und Bürger an. 

    Im Rahmen von "Kunst Kultur Kontakte" geht es gemeinsam per Zug ins Theater, Konzert, Museum und zu Ausstellungen. Die TeilnehmerInnen profitieren nicht nur vom Austausch mit Gleichgesinnten, sondern auch von günstigen Gruppentarifen bei der Bahn, da alle anfallenden Eintritts- und Reisegelder zum Selbstkostenpreis umgelegt werden.

    Angebot im April 2014:
    Anlässlich des Museumstages wird ein ganztägiger Besuch im Kunstmuseum Mülheim angeboten:
    Mittwoch, 9.April 2014,
    Kunstmuseum Mülheim mit privater Führung durch die August-Macke-Ausstellung
    weitere derzeitige Ausstellung:
    Kunst im ersten Weltkrieg
    Werke von Walter Gramatté, Erich Heckel, Käthe Kollwitz, Franz Marc, Emil Nolde, Otto Pankok, Paul Adolf Seehaus, Karl Schmidt-Rottluff, Milly Steger und Théophile-Alexandre Steinlen.
    Kosten gesamt: ca. 20 Euro
    Abfahrt: ca. 10:25 Uhr
    Verbindliche Anmeldung bis zum 2.April 2014 unter Tel. 02931/5483343

    Für Anmeldung und weiterführende Informationen steht die Geschäftsstelle Engagementförderung, Svenja Schauerte unter Tel. 02931/ 5483-343 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

  • Am Mittwochmorgen gegen 07:00 Uhr informierte eine Zeugin die Polizei Arnsberg über einen Diebstahl aus einem Pkw. Die Frau hatte einen Täter beobachtet, wie er eine Seitenscheibe eines geparkten blauen VW Golf einschlug und aus dem Fahrzeuginnenraum ein Portemonnaie entwendete. Nach dem Diebstahl flüchtete der Täter zu Fuß mit seiner Beute in Richtung Friedrich-Naumann-Straße. In der Geldbörse befand sich neben persönlichen Papieren auch ein geringer Bargeldbetrag. Die Seitenscheibe an dem VW Golf muss komplett ersetzt werden.

    Die aufmerksame Zeugin beschrieb den Täter folgendermaßen:

    • - männlich,
    • - zwischen 165 - 170 Zentimeter groß,
    • - schlanke Figur,
    • - dunkle Haare,
    • - bekleidet mit einer blauen Jeanshose und einem grauen Sweatshirt mit Kapuze und Taschenaufsatz.

    Sachdienliche Hinweise zu dem flüchtigen Täter bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200. Die Polizei möchte noch einmal darum bitten, keinerlei Wertgegenstände in Fahrzeugen zurückzulassen, um so Tatanreize nach Möglichkeit zu vermeiden.

  • Arnsberg. Wer kennt sie nicht, die berühmte, bewegende Geschichte von Hemingways altem Fischer? „Der alte Mann und das Meer“ nach Hemingways gleichnamiger Novelle ist am Donnerstag, 20. März, um 20 Uhr im Sauerlandtheater in Arnsberg zu sehen. 

    Die 1953 mit dem Pulitzer- und 1954 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnete Novelle ist nicht nur weltweit Pflichtlektüre für Schüler und Studenten der amerikanischen Literatur, sondern gehört zu den großen archaischen, literarischen Stoffen, die sich ins kulturelle Gedächtnis eingeschrieben haben. Jens Hasselmann hat "Der alte Mann und das Meer" in einer eigenen Fassung für die Bühne adaptiert: Als Schauspiel mit Musik geht Hemingways Welterfolg nun wieder mit Horst Janson in der Titelrolle auf Tournee.
    Die Produktion des Theaters im Rathaus Essen und des Euro-Studio Landgraf (Leitung: Joachim Landgraf) inszenierte Jens Hasselmann (Mitarbeit Regie: Dirk Schröter). Jens Hasselmann zeichnet auch für die musikalische Leitung verantwortlich. Bühne und Kostüme entwarfen die TONabnehmer und Stefano, die Einrichtung der Bühne für die Tournee nahm Rolf Spahn vor.
    Es spielen Horst Janson, Marie-Luise Gunst und Peter Menden. Musikalisch begleitet werden sie von Michael Hermann auf dem Akkordeon und am Kontrabass, Ralf Wüstneck auf dem Akkordeon, Diogenes Nodarse am Schlagzeug (Percussion) und Jens Hasselmann auf der Gitarre.
    Eintrittskarten sind in den Arnsberger Stadtbüros, unter Tel. 02931 893-1143 sowie ab 19 Uhr an der Abendkasse erhältlich.

  • In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in Neheim ein geparkter Pkw aufgebrochen. Der blaue Nissan Micra war zwischen 19:00 Uhr und 04:10 Uhr in der Straße Zu den Ruhrweisen geparkt. Der Täter schlug eine Seitenscheibe des Wagens ein und konnte das Fahrzeug so öffnen. Augenscheinlich interessierte sich der Dieb für ein Kamera (Dashcam), die am Rückspiegel befestigt war. Diese nahm der Täter bei seiner Flucht vom Tatort aus dem Micra mit.

    Eine Zeugin hörte gegen 03:00 Uhr einen lauten Knall, ging der Ursache des Geräusches aber nicht weiter nach. Vermutlich hat der Unbekannte zu diesem Zeitpunkt die Seitenscheibe eingeschlagen, was zu dem Krach führte. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 entgegen.

  • Arnsberg. Die Staatskanzlei teilt mit:

    Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat in Moosfelde ein Quartierszentrum besucht, um sich die Entwicklung des Modellhabens "Kein Kind zurücklassen! Kommunen in NRW beugen vor" persönlich anzuschauen.
    In Moosfelde befinden sich rund um die Gemeinschaftsgrundschule viele Einrichtungen der Netzwerk- und Vorbeugungsarbeit, die alle Hand in Hand miteinander arbeiten und idealerweise in direkter Nachbarschaft zueinander liegen, d. h. zu Fuß zu erreichen sind.
    Der Stadtteil galt traditionell als benachteiligt - heute ist er ein gelungenes Beispiel für Quartiersentwicklung, er beweist, dass Vorbeugung wirkt und für Bildungs- und Chancengerechtigkeit sorgt.
    "Mit "Kein Kind zurücklassen" wollen wir Brücken des Vertrauens schaffen und in Moosfelde gelingt genau das", sagte die Ministerpräsidentin. "Kurze Beine brauchen kurze Wege - und hier geht ein ganzer Stadtteil mit seinem Nachwuchs entsprechend vorbildlich um. Das ist beispielhaft!"
    Auf dem Gelände, das insgesamt so groß ist wie drei Fußballfelder, befinden sich außer der Grundschule eine Kindertagesstätte mit eigenem U3-Haus, das Familienzentrum, die Ganztagsschulbetreuung sowie der Jugendtreff. Vertreterinnen und Vertreter dieser Institutionen sind im "Arbeitskreis Familie" organisiert. Sie treffen sich regelmäßig und kennen die Familien im Quartier und ihre Bedürfnisse ganz genau.
    In der Stadt Arnsberg, eine von 18 ausgewählten Modellkommunen in NRW, die am Präventionsprojekt "Kein Kind zurücklassen!" teilnehmen, gibt es darüber hinaus einen Verbund von Familienzentren, die über das gesamte Stadtgebiet verteilt sind: Das sogenannte Arnsberger Modell besteht aus neun Zentren mit insgesamt zwölf Kitas. Sie alle dienen als Ansprechpartner für die Menschen vor Ort und arbeiten darüber hinaus fachlich eng zusammen.
    Bei ihrem Besuch traf sich die Ministerpräsidentin mit Bürgermeister Hans-Josef Vogel, der Vorbeugung als strategisches Ziel seit langem aktiv unterstützt. "Infolge einer mehrjährigen Arbeit in dem sozial besonders belasteten Stadtteil Moosfelde zeigt sich der Erfolg einer langfristigen Prävention an verschiedenen Faktoren", sagte er. "So lag hier zum Beispiel der Anteil der Hilfeempfänger bei den unter 18-Jährigen im Jahr 2013 mit 2,8 Prozent unter dem Anteil der Gesamtstadt, der bei 3,4 Prozent lag."
    Weitere Kennzahlen für die positive Entwicklung von Moosfelde:

    In den vergangenen fünf Jahren waren keine staatlichen Inobhutnahmen von Kindern unter 14 Jahren mehr notwendig.

    Der Anteil von Kita-Kindern mit besonderem Sprachförderbedarf ist seit 2010 um 20 Prozent gesunken.

    Im Vergleich zu 2008 gehen heute fast doppelt so viele Moosfelder Grundschüler auf das Gymnasium. Auch der Übergang zur Realschule ist um fast 50 Prozent gestiegen, während die Übergangsquote zur Hauptschule um 73 Prozent gesunken ist.

  • Am Sonntag kam es auf der Landstraße 735 im Seufzertal zu einem Verkehrsunfall. Ein Pkw war gegen 18:45 Uhr Ausgangs einer Kurve von der Straße abgekommen und kam auf dem Dach zum Liegen. Drei der Insassen wurden dabei leicht verletzt. Diese drei Männer gaben gegenüber der Polizei an, der Fahrer sei nach dem Unfall weggerannt.

    Dieser hat sich zwischenzeitlich über einen Rechtsanwalt mit der Polizei in Verbindung gesetzt und zugegeben, den Pkw zur Unfallzeit gefahren zu haben. Es handelt sich um einen 24 Jahre alten Mann.
    Dieser ist nicht im Besitz eines entsprechenden Führerscheins.

  • Arnsberg. Gerade noch im TV in der „ZDF-Anstalt“, am Samstag, 22. März, dann live auf der Bühne des Sauerland-Theaters: Jochen Busse zieht kabarettistische Bilanz. Schnell, aktuell und urkomisch setzt er sich mit Themen auseinander, die ihn und uns alle beschäftigen: „Wie komme ich jetzt da drauf?“ 

    Irgendwann im Leben gehen "Happy" und "Birthday" getrennte Wege. Man wird älter und überlegt sich: Was habe ich alles erlebt? Was kommt noch? Und lohnt es sich noch, einen Tisch für nächste Woche zu reservieren? In seiner leeren Wohnung, die er in Richtung "ebenerdiges Wohnen für Senioren" verlässt, zieht Busse seine ganz persönliche Bilanz.
    Von der großen Politik springt der gebürtige Iserlohner "7-Tage-Kopf" ins kleine Privatleben, vom "Faust" zum Fernsehen, vom Prosecco zu Pommes. Frei nach dem Motto: "Wie komme ich jetzt da drauf?" Und Jochen Busse, Kabarettist, Autor und Schauspieler, verrät ganz nebenbei, was im Leben wirklich wichtig ist.
    Start des Solo-Kabarett-Programms ist um 20 Uhr im Sauerland-Theater. Karten sind erhältlich in den Stadtbüros (Tel. 02931 893 1143) und an der Abendkasse.

  • Donnerstagnacht kam es im Bereich Oeventrop zu einem Einbruch in Räume einer Karitativen Einrichtung an der Straße Im Neyl. In dem die Täter eine Fensterscheibe einschlugen, gelangten sie in die Räume und durchsuchten in der Folge mehrere Büros. Da sie dort aber keine geeignete Beute fanden, drangen sie in weitere Teile des Gebäudes vor und brachen hierzu auch noch Innentüren auf. Dabei stießen sie auf einen Schulungsraum und entwendeten mehrere der dort aufgestellten Computer. Der Tatzeitraum liegt etwa im Bereich zwischen 02:20 Uhr und 02:40 Uhr. Hinweise aus der Bevölkerung zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 entgegen.

  • Am Mittwoch war eine 33 Jahre alte Frau mit einem Kinderwagen auf dem Neheimer Markt unterwegs. Als sie sich in Höhe einer Apotheke befand, begann ein Autofahrer, der mit seinem Wagen auf der Marktfläche stand, zu rangieren. Dazu fuhr er rückwärts in Richtung der Apotheke und somit auf die Frau zu. Sofort begann die Frau zu rufen, um den Autofahrer auf sich aufmerksam zu machen. Dieser hatte die Frau mit dem Kinderwagen aber wohl übersehen und fuhr weiterhin rückwärts. Dadurch klemmte er sowohl die Fußgängerin aber auch den Kinderwagen mit dem darin sitzenden 3 Jahre alten Jungen zwischen seinem Wagen und einem neben der Apotheke geparkten Pkw ein. Anschließend fuhr der Fahrer vom Marktplatz weg, ohne sich um den Unfall, die Frau und das Kind zu kümmern. Glücklicher Weise wurden die 33-Jährige und das Kind bei dem Unfall nur leicht verletzt. Zeugen konnten der Polizei den Pkw und den flüchtigen Fahrer beschreiben. Sie hatten sich auch das Kennzeichen des Wagens gemerkt. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

  • Am Donnerstag löste um kurz nach Mitternacht die Alarmanlage der Marktpassage am Neheimer Markt aus. Beim Eintreffen am Einsatzort stellte die Polizei Arnsberg eine aufgebrochene Nebentür fest. In dem Gebäude selbst war die Eingangstür eines Juweliergeschäfts zerstört worden, der Verkaufsraum des Ladens war augenscheinlich durchsucht worden. Erbeuten konnte der bislang unbekannte Täter aber nichts. Der Inhaber des Juweliergeschäfts hatte alle Schmuckstücke aus den Auslage und den Vitrinen zu Geschäftsschluss sicher verschlossen. Außerdem hatte der Einbrecher nicht viel Zeit für seine Suche nach Beute: Die Polizei war bereits nach kürzester Zeit vor Ort und riegelte das Gebäude von Außen ab. Zu diesem Zeitpunkt war der erfolglose Dieb aber bereits mit leeren Händen vom Tatort geflohen. Er hinterließ allerdings einen Sachschaden von mehreren tausend Euro. Hinweis zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Bereich Neheimer Markt nimmt die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 entgegen.

  • Am Mittwochabend beobachteten zwei Zeugen in Neheim einen Lkw. Dieser fuhr gegen 21:20 Uhr durch die Engelbertstraße in Richtung Fußgängerzone. Im Bereich Engelberstraße/Hauptstraße geriet der Lkw gegen einen Poller, der dabei komplett verbogen wurde. Da sich der Poller zwischen zwei Reifen befand, musste der Lkw zurücksetzten. Anschließend fuhr er wieder vorwärts weiter. Hierbei beschädigte er noch einen weiteren Poller. Der Lkw wurde von den Zeugen als Sattelzugmaschine mit Auflieger beschrieben. An dem grauen Anhänger soll ein ausländisches Kennzeichen angebracht gewesen sein. Auf den Seiten des Sattelaufliegers war der Schriftzug "Schwarzmüller" aufgedruckt. Der Fahrer des Lkw kümmerte sich nicht um den Unfall, sondern setzte seine Fahrt fort in Richtung Neheimer Markt. Zeugen, die nähere Angaben zu dem Gespann oder dessen Fahrer machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Ein bislang unbekannter Täter ist in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf das Kleingartengelände an der Straße Auf den Kämpen eingedrungen. Dort schlug der Unbekannte eine Scheibe einer Gartenlaube ein und brach zwei Türen auf. Anschließend durchsuchte er die Räume nach Beute. Dabei fand er Tabak und einen Fotoapparat. An einer weiteren Gartenlaube scheiterte der Dieb dann. Auch hier versuchte er eine Tür aufzuhebeln. Diese Tür hielt dem Versuch aber stand, so dass es bei leichtem Sachschaden blieb. Hinweise zu dem Einbruch und dem versuchten Einbruch nimmt die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 entgegen.

  • Auf einem Parkplatz in Hüsten an der Ecke Gewerkschaftsstraße/Bahnhofstraße kam es Montag zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein 22 Jahre alter Mann stellte seinen weißen Ford Fiesta gegen 07:15 Uhr auf dem Parkplatz ab. Der Wagen stand unmittelbar neben der Ausfahrt des geschotterten Platzes zur Gewerkschaftsstraße. Als der junge Mann gegen 16:30 Uhr zu dem Parkplatz zurückkehrte, musste er dann gleich zwei Dinge feststellen.

    Ein unbekannter Fahrzeugführer war gegen die rechte, hintere Seite des Fiesta gefahren. Dabei wurde der Kotflügel beschädigt und die hintere Seitenscheibe auf der Beifahrerseite zersplitterte. Außerdem hatte ein unbekannter Dieb die Situation ausgenutzt und hatte ein Arbeitsjacke und weitere Gegenstände aus dem Fahrzeuginneren gestohlen.
    Der Verursacher des Unfalls entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Ob er auch mit dem Diebstahl aus dem Auto in Zusammenhang steht oder aber eine andere Person die beschädigte Scheibe genutzt hat, um den Diebstahl begehen zu können, ist bislang noch ungeklärt.
    An dem weißen Ford Fiesta entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000,- Euro. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zu den beiden Vorfällen machen können, sich unter der Telefonnummer 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzten.

  • Am Montagnachmittag traute ein Autofahrer seinen Augen nicht. Er war gegen 15:15 Uhr auf ein Tankstellengelände an der Hüstener Straße gefahren, hatte seinen silbernen VW Caddy getankt und war dann zum Bezahlen in den Tankstellenshop gegangen. Als er danach wieder zu dem Wagen zurückging, musste er feststellen, dass die rechte Seite seines VW erheblich beschädigt worden war. Der Schaden an dem Pkw wird auf etwa 3.000,- Euro geschätzt. Ein Verursacher, der auf dem Tankstellengelände während der kurzen Zeit seitlich gegen den Caddy gefahren war, meldete sich nicht bei dem Geschädigten und war auch im Umkreis nicht zu finden. Statt dessen entfernte er sich, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Das Verkehrskommissariat in Arnsberg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht jetzt nach Zeugen des Vorfalls. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Aus einem Imbiss am Widayweg in Oeventrop erbeutete ein Einbrecher ein Handy und diverse Getränke. Der Dieb nutzte Beschädigungen an einem Fenster aus, die aus einem früheren Einbruch stammen und konnte so in den Innenraum des Schnellimbisses eindringen. Dort fand er ein Nokia Handy und nahm auch noch diverse Getränke aus der Auslage und dem Kühlschrank mit. Zu dem Einbruchdiebstahl kam es am letzten Wochenende zwischen Samstagabend und Montagmittag.

    Gescheitert ist ein Einbrecher nur einige Straßen weiter bei dem Versuch, in die Räume einer Videothek an der Straße Zur Hünenburg einzubrechen. Ebenfalls zwischen Samstag und Montag versuchte dieser Täter zunächst vergeblich, ein Fenster aufzubrechen. Als dies nicht zum Ziel führte, schlug er eine Scheibe ein. Offensichtlich frustriert gab der Täter dann aber sein Vorhaben auf, als er sah, dass sich hinter der eingeschlagenen Scheibe ein Regal befand, das ein Eindringen in die Räume verhinderte.
    Hinweise zu dem Einbruch in die Imbissbude und den versuchten Einbruch in die Videothek bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Ein Laptop der Marke Acer und zwei Akkuschrauber des Herstellers DeWalt erbeutete ein Einbrecher in Hüsten. Der Unbekannte drang in das Gebäude an der Kurt-Schumacher-Straße ein und fand die Beute bei der Suche in den Räumen der Firma. Zu dem Einbruch kam es am letzten Wochenende zwischen Samstagmorgen, 08:30 Uhr, und Montagmorgen, 08:00 Uhr. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Ehmsenweg in Arnsberg ist ein unbekannter Täter in einen Raum eingebrochen, der von der Volkshochschule genutzt wird. Nachdem der Einbrecher ein Fenster, das sich an einem Nebeneingang befindet, aufgebrochen hatte, kletterte er in den Raum und suchte dort nach Beute. Augenscheinlich wurde aber nichts gestohlen. In weitere Räume des Gebäudes drang der Täter nicht vor, da die Innentür dieses Raumes verschlossen war. Es entstand Sachschaden an dem angegangenen Fenster. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.´

  • In der Nacht von Samstag auf Sonntag verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt zu einer Lagerhalle am Widayweg in Oeventrop, in dem sie eine Tür aufbrachen. Bislang konnte nicht festgestellt werden, dass etwas entwendet wurde. Allerdings wurde bei einem in der Halle stehenden Fiat Cabrio die Heckscheibe beschädigt.

    In dem selben Gebäude befinden sich auch noch Räume einer Hundeschule. Auch hier versuchten die Unbekannten einzudringen.
    Allerdings schafften sie es nicht, die Tür oder ein Fenster zu öffnen.
    In beiden Bereichen hinterließen die Täter Sachschaden, konnten aber nichts erbeuten. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 entgegen.

  • Am Samstag gegen 18:00 Uhr sah ein 52 Jahre alter Mann sein Kleinkraftrad neben seinem Haus am Möhneufer in Neheim stehen. Das Fahrzeug stand dort und war mit dem Lenkradschloss verschlossen. Als der Mann am Sonntagmorgen um 07:30 Uhr das Haus verließ, musste er feststellen, dass das Fahrzeug gestohlen worden ist. Bei dem Kleinkraftrad handelt es sich um einen schwarzen Roller des Herstellers Yamaha. An dem Fahrzeug ist noch das Versicherungskennzeichen 724 LZB aus dem Jahr 2013 angebracht. Das Kennzeichen hat grüne Schrift. Zeugen, die Angaben zu dem Diebstahl oder zum Verbleib des Kleinkraftrads machen können, setzten sich bitte mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung.

  • Auf den Inhalt eines Tresors hatten es unbekannte Täter in Arnsberg abgesehen. Sie hebelten zwischen Freitagnachmittag, 13:30 Uhr, und Sonntagnachmittag, 16:00 Uhr, ein Fenster zu Büroräumen an der Straße Zum Holzplatz auf. Erst kletterten sie in die Räume, anschließend versuchten sie einen Tresor aufzubrechen. 

    Hieran scheiterten sie jedoch, so dass der Inhalt des Tresors unangetastet blieb. Ob aus dem Büro andere Dinge gestohlen wurden, muss erst noch abgeklärt werden. Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Sachschaden hinterließ ein bislang unbekannter Täter bei einem Einbruch in eine Kindertagesstätte an der Piusstraße. Zwischen Freitagabend und Sonntagmorgen brach der Einbrecher ein Fenster im Erdgeschoss auf und kletterte dann in die Räume. Bei der Suche nach Beute fand er zumindest ein Radiogerät, das er bei seiner Flucht vom Tatort mitnahm. Ob noch weitere Gegenstände gestohlen wurde, steht bislang noch nicht abschließend fest. Zeugen, die Angaben zu dem Einbruch machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Arnsberg. Dass die Akademie 6 bis 99 in Arnsberg viele spannende Themen aufgreift, ist so manch einem bekannt. Dass die meisten Veranstaltungen von Radio 6 bis 99 noch einmal in einer Zu-sammenfassung gesendet werden, wissen auch viele. Nun aber ist das Radio der Akademie 6 bis 99 selbst Thema.

    Nach einem Moderationstraining "Du da im Radio", das vor zwei Jahren statt fand, soll in der Folge-Veranstaltung "Du da im Radio 2: Wie eine Live-Sendung entsteht" live gesendet werden - und zwar per Internet Stream. Für diese Live-Sendung werden jeweils zwei bis drei Moderatoren, Reporter, Studio- und Sende-Techniker benötigt.

    Referent Markus Hiegemann gibt den einzelnen Gruppen eine Einweisung, die eine Stunde vor dem Veranstaltungsbeginn am 15. März 2014 ab 9.30 Uhr im Berufskolleg am Eichholz stattfindet.

    Wer sich als Moderator bewerben möchte, sollte natürlich nicht auf den Mund gefallen sein und Kreativität und Ideen mitbringen. Denkbar ist eine Doppel-Moderation während der Sendung, sowie ein Interview-Part durch einen dritten Moderator. Wünschenswert (aber auf keinen Fall Voraussetzung) sind Kenntnisse mit dem Sendeprogramm mAirList, da sich die Moderatoren im provisorisch aufgebauten Studio im Berufskolleg - wie heute üblich - "selber fahren" müssen. Das heißt, sie bedienen neben ihrer Moderation die Regler am Mischpult und den Rechner.

    Reporter-Bewerber sollten nicht menschenscheu sein. Weite Reporterwege sind nicht nötig, da im Umfeld des Berufskollegs gearbeitet wird. Wünschenswert ist hier die Kenntnis des Schnittprogramms Magix, da die Reporter ihre Beiträge auch selbst schneiden sollen. Die Techniker sollen beim Aufbau des provisorischen Studios helfen, die Rechner und den gesamten Ablauf überwachen, die Moderatoren unterstützen und mit der Außenstelle in München-Erding kommunizieren, die den Internet-Stream bereitstellt.
    Kenntnisse in TeamView und Teamspeak wären von Vorteil.

    Zu einer Live-Sendung gehören natürlich auch Musik und Musikwünsche, die aus dem Publikum eingebracht werden sollen. Für alle Zuschauer bzw. Zuhörer beginnt die Veranstaltung um 10.30 Uhr.
    Die Live-Sendung soll dann etwa von 11:15 Uhr bis 12 Uhr laufen. Alle Mitarbeiter der Sendung erhalten zum Abschluss eine Urkunde, auf der das jeweilige Arbeitsfeld und die erfolgreiche Teilnahme belegt werden. Egal, ob die Live-Sendung klappt oder nicht klappt - Pannen gehören dazu. Die Kunst ist der Umgang damit. Und ganz im Vordergrund steht natürlich der Spaß an der Sache.

    Alle Altersstufen sind willkommen. Die Interessierten sollten natürlich am 15. März von 9 bis ca. 13 Uhr Zeit haben. Bewerbungen als Moderator, Reporter oder Techniker (es genügt die Angabe, was man an dem Tag für eine Aufgabe im Sendeteam übernehmen möchtet, ggf. mit ein paar Infos über sich selbst), gehen bitte per e-Mail an Herrn Michael Moeseler vom Berufskolleg am Eichholz: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Alle eingehenden Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nach dem Abschluss der Sendung vernichtet. Bei mehr Teilnehmerwünschen als Plätzen entscheidet das Los unter Aufsicht der Schulleitung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
    Referent: Markus Hiegemann - seit 1990 beim Radio, u. a. Radio Sauerland, RMN Radio, WDR und Radio Hochstift
    Treffpunkt: Berufskolleg am Eichholz, Féauxweg 24, 59821 Arnsberg
    Termin: 15. März 2014
    Start für die interessierten Moderatoren: 9.30 Uhr. Anmeldungen für interessierte Moderatoren im BKAE-Berufskolleg Am Eichholz in Arnsberg.
    Start für die Zuschauer: 10.30 Uhr. Hierzu ist keine Anmeldung erforderlich.

  • rumbecker holzArnsberg. Mit steigenden Temperaturen setzt auch in diesem Jahr wieder die Amphibienwanderung ein. Kröten, Frösche und Molche wandern in den nächsten Wochen aus ihrem Winterquartier (Wälder, Hecken, Steinhaufen usw.) zu den Laichgewässern (Teiche und Tümpel). Auf dem Weg dorthin müssen sie vielfach Straßen überqueren. 

    Der Autoverkehr wird dabei leider vielen Tieren zum Verhängnis. Besonders aktiv sind die Tiere in den Nachtstunden und am frühen Morgen bei feuchter und warmer Witterung.
    In Verbindung mit dem ehrenamtlichen Naturschutz bemühen sich die öffentlichen Verwaltungen daher, die Tiere an besonders kritischen Stellen hinter Schutzzäunen zu sammeln und anschließend auf die andere Straßenseite zu bringen. Diese aufwändige Arbeit kann leider aber nicht an allen Straßen durchgeführt werden. Nicht betreute Amphibienwechsel befinden sich z.B. auf der L 745 im Bereich Moosfelde. Die Autofahrer werden hier darum gebeten, in den kommenden Tagen und Wochen besondere Rücksicht auf die stark gefährdeten Tiere zu nehmen, indem sie solche Stellen langsam passieren.
    Zum Schutz der wandernden Amphibien wird die Straße durch das Rumbecker Holz kurzfristig bis Ende April zwischen dem Waldfriedhof und der Gaststätte "Rodelhaus” in den Nachtstunden (19.00 - 7.00 Uhr) für den Verkehr gesperrt. Die Autofahrer werden um Beachtung der Sperrung gebeten.

  • Bereits nach den ersten Tagen des diesjährigen Straßenkarnevals zeichnete sich eine Tendenz für den diesjährigen Verlauf ab. Nachdem die tollen Tage jetzt vorüber sind, bestätigte sich der Trend: Die Polizei im Hochsauerlandkreis ist mit dem Einsatzgeschehen der letzten Tage durchaus zufrieden. Zwar kam es kreisweit zu diversen Einsätzen aus Gründen wie Beleidigungen, Streitigkeiten und Körperverletzungen, aber im Ganzen betrachtet verlief die Session 2013/2014 eher friedlich. Wie die Erfahrungen zeigen, kann der weit überwiegende Teil der (Hoch)Sauerländer und deren Gäste friedlich und ausgelassen feiern.

    Alle Umzüge verliefen weitestgehend ohne besondere Vorkommnisse. Nur in Sundern kam es zu einer fahrlässigen Körperverletzung und in Medebach-Oberschedorn zu einem Verkehrsunfall im Zusammenhang mit einem Umzugswagen. Dieser Verkehrsunfall ereignete sich aber erst nach dem eigentlichen Umzug. Nach Schätzungen der Polizei säumten 45.000 bis 50.000 Zuschauer die verschiedenen Umzüge zwischen Arnsberg und Marsberg. Den Schwerpunkt der Einsätze für die Polizei ergaben sich bei Feiern in Hallen und Festzelten und wurden in der Regel durch alkoholisierte Karnevalisten ausgelöst.

    Wie im Vorfeld bereits angekündigt wurden auch in diesem Jahr wieder verstärkte Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt auf Alkohol- und Drogenkonsum durchgeführt. Insgesamt wurden über 1.200 Autofahrerinnen und Autofahrer zwischen Weiberfastnacht und Karnevalsdienstag kontrolliert. Bei einer Vielzahl von durchgeführten Alkohol- und Drogentests erwies sich der jeweilige Verdacht jedoch in den meisten Fällen als unbegründet. Aber wie in jedem Jahr musste die Polizei auch wieder auf scheinbar unbelehrbare Verkehrsteilnehmer treffen: Sechs Fahrzeugführer fielen wegen Alkohol am Steuer auf, weitere sieben Personen hatten sich unter Drogeneinfluss hinter das Lenkrad gesetzt. In elf Fällen führte dies zu einer Blutprobe. Drei Probanten mussten ihren Führerschein noch an Ort und Stelle an die Polizisten übergeben. Damit bewegt sich die Zahl der Alkoholverstöße auf dem Niveau des Vorjahres. Die Drogenverstöße haben sich jedoch von drei auf sieben erhöht. Aus Sicht der Polizei ist dies nicht zwingend auf eine gestiegene Zahl an Drogenfahrten zurückzuführen, sondern hängt überwiegend mit verbesserten Vor- und Schnelltest zusammen. Diese ermöglichen es den Polizistinnen und Polizisten vor Ort, eine bestehenden Verdacht sofort zu untermauern oder auszuräumen. Es ist auch kein Schwerpunkt im Hochsauerland auszumachen. Die Dreizehn "erwischten" wurden bei Kontrollen im gesamten Zuständigkeitsbereich der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis angetroffen.

    In Arnsberg kam es zu einem alkoholbedingten Verkehrsunfall. Glücklicher Weise blieb es aber bei Sachschäden, verletzt wurde niemand.

  • Arnsberg. Anlässlich des "Tages der Archive" öffnet auch das Arnsberger Stadtarchiv am kommenden Sonntag, 9. März, von 13 bis 18 Uhr seine Pforten. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind dann herzlich dazu eingeladen, vorbeizukommen. 

    Geboten wird einiges: Eine Führung und Besichtigung der Archivräume von 14 bis 16 Uhr, eine Dia-Show zur Neugestaltung des Archivs und des Klosters Wedinghausen, ein Einblick in alte Standesamtsregister sowie in die Spezialsammlung "Frauenliteratur", eine Bewertung mitgebrachter Bücher und Dokumente der BesucherInnen, ein großer Bücherbasar und vieles mehr. Damit die BesucherInnen bei diesem Programm bei Kräften bleiben, werden zudem selbstgebackene Waffeln, Kaffee und Tee geboten.

  • Ein unbekannter Einbrecher konnte in einem Kindergarten in Arnsberg einen Laptop erbeuten. Er drang durch ein Fenster in die Räume an der Straße Twiete ein und durchsuchte das komplette Inventar nach Beute. Dabei brach er auch noch Innentüren auf, um zwischen den Räumen wechseln zu können. Mit seiner Beute flüchtete er dann vom Tatort. Bislang kann der Tatzeitraum eingegrenzt werden auf Freitag, 15:00 Uhr, bis Montag, 06:45 Uhr. 

    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Mittwochmorgen war ein 24 Jahre alter Autofahrer mit einem 32-jährigen Beifahrer auf der Wagenbergstraße in Hüsten unterwegs. Der junge Mann kam gegen 05:45 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße ab. Dadurch stieß der Pkw gegen den Bordstein und prallte wenige Meter neben der Straße gegen einen Container auf einem Firmengelände. Die beiden Insassen des Pkw wurden leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden von mehr als 7.000,- Euro.

  • Hochsauerlandkreis. Die ersten Tage der "heißen Phase" der Karnevalssession 2013/2014 sind vorbei. Dies möchte die Polizei im Hochsauerlandkreis zum Anlass nehmen, einen Zwischenbilanz zu ziehen.

    Die Umzüge in Arnsberg und Sundern konnten bei guter Zuschauerbeteiligung ohne besondere Vorkommnisse durchgeführt werden.
    Die Polizeiwachen in Arnsberg und Sundern berichten von einem ruhigen Verlauf. In Arnsberg wird die Zuschauerzahl auf etwa 18.000 Personen geschätzt. In Sundern säumten etwa 15.000,- Menschen den Zugweg.
    Die Erfahrungen der Polizei aus den zurückliegenden Jahren haben sich auch in den letzten Tagen wieder bestätigt: Der weit überwiegende Teil der Närrinen und Narren ist problemlos in der Lage, die tollen Tage friedlich und ausgelassen zu genießen. Eine Minderheit jedoch, und da unterscheidet sich die Karnevalszeit nicht von anderen großen Festen im Kreisgebiet, nutzt die Gelegenheit für Sachbeschädigungen, Körperverletzungen und andere Delikte. Diese Taten werden dabei regelmäßig unter dem Einfluss von Alkohol begangen.
    Die Polizei Nordrhein-Westfalen hatte bereits im Vorfeld Alkoholkontrollen angekündigt. Diese Kontrollen wurden und werden auch im Hochsauerlandkreis durchgeführt. Hier zeigt sich das gleiche Bild wie bei anderen Delikten auch: Der Großteil der Verkehrsteilnehmer hat verstanden, dass Alkohol und das Fahren von Kraftfahrzeugen zwei Dinge sind, die sich gegenseitig ausschließen.
    Aber wie in jedem Jahr erwischt die Polizei immer wieder Menschen, die sich und andere massiv gefährden, in dem sie sich alkoholisiert ins Auto setzten und losfahren. So kam es Freitag in Arnsberg im Verlauf der Hellefelder Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine alkoholisierte Frau gleich zwei Verkehrsinseln überfuhr und dabei die dortigen Verkehrszeichen beschädigte (wir berichteten am 28.02.2014).
    Dies ist bislang der einzige Verkehrsunfall unter dem Einfluss von Alkohol an den Karnevalstagen.
    Festzustellen ist jedoch, dass bis Montagmorgen 06:00 Uhr die Anzahl der Alkoholverstöße im Vergleich zum Vorjahr auf dem gleichen Niveau geblieben ist, die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten auf den Straßen Im HSK aber mehr Fahrten unter Drogeneinwirkung feststellen mussten. Ein Schwerpunkt ist kreisweit weder zum Fahren unter Alkoholeinfluss noch unter Drogeneinfluss auszumachen. Nach Abschluss der Maßnahmen werden am Mittwoch die Gesamtzahlen der Kontrollen für den Zuständigkeitsbereich der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis bekannt gegeben.

  • Arnsberg. Einen Tag lang Stars, Live-Sendungen und ein großes Open Air: Dieser Gewinn winkt Städten in NRW im Rahmen der Aktion "WDR 2 für eine Stadt". 

    Um sich den unvergesslichen Tag am 6. September in die eigene Stadt zu holen, sind die Bürgerinnen und Bürger aller Städte in NRW dazu aufgerufen, noch bis zum 19. März für ihre Stadt zu voten. Alle weiteren Infos und die Möglichkeit zur Abstimmung für Arnsberg gibt es hier.

  • karnevals umzug arnsberg 2014Bei strahlendem Sonnenschein lockte der Karnevalsumzug "Lindwurm der Freude" viele Menschen in die Altstadt von Alt-Arnsberg. Neben den heimischen Karnevalsgesellschaften KLAKAG aus Arnsberg, Blau-Weiß-Neheim und HüKaGe aus Hüsten nahmen auch viele Vereine und Truppen aus dem ganzen Arnsberger Stadtgebiet am Umzug teil. So gab es Kindergärten, Schulen, Sportvereine, Schützenvereine und ein Seniorenzentrum. Themen des Karnevalsumzugs waren internationale politische Themen wie die NSA-Affäre und der Klimawandel, aber auch solche vom lokalem Interesse, wie die Suche nach dem Arnsberger Zentrum. Fröhlich ging es bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern jedenfalls eingehend einher und die teilweise frierenden Zuschauer freuten sich über Kamelle, Bonbons, Süßigkeiten und andere Geschenke.
    Wir haben fast 200 Fotos gemacht und den ganzen Karnevalsumzug "Lindwurm der Freude 2014" gefilmt (http://youtu.be/uWDN_vZXDdA). 

     

  • Am Freitag wurden in Arnsberg in der Zeit zwischen 22:30 Uhr und 23:10 Uhr fünf Müllbehälter angezündet. Der bislang unbekannte Täter steckte jeweils den Müll in den Behältern an. Eine der Mülltonnen wurde an einer Bushaltestelle am Brückenplatz angesteckt. Eine weitere fand die Polizei im unmittelbaren Umfeld an einer Imbissbude. Bei einer Absuche des Umfelds konnten dann noch drei rauchende Abfallbehälter im Uferweg und an der Clemens-August-Straße gefunden werden. Die Feuerwehr konnte die Flammen in den Behältern jeweils schnell löschen. Teilweise entstand Sachschaden an den Tonnen. Zeugen, die Hinweise zu dem oder den Tätern geben können, setzten sich bitte mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung.

  • In einem Parkhaus an der Schobbostraße in Neheim kam es am letzten Freitag zwischen 14:00 Uhr und 15:00 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein Autofahrer hatte seinen blauen VW Golf in der Zeit in dem Parkhaus abgestellt. Als er zu seinem Wagen zurückkehrte, musste er frische Schäden an der hinteren, rechten Fahrzeugseite feststellen. Ein Verursacher hat sich weder bei dem Besitzer des VW Golf noch bei der Polizei gemeldet. Vielmehr entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Sachschaden an dem VW Golf liegt bei etwa 1.000,- Euro. Bei dem Pkw des Unfallflüchtigen handelt es sich vermutlich um ein rotes oder rötliches Fahrzeug. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen des Unfalls, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Am Sonntagabend gegen 23:20 Uhr meldeten sich Zeugen bei der Polizei Arnsberg und teilten mit, dass ein Fenster der Probsteikirche an der Klosterstraße gerade eingeworfen worden sei. 

    Zunächst hörten die Zeugen einen Mann auf der Straße grölen. Als sie daraufhin aus dem Fenster schauten, konnten sie diesen dabei beobachten, wie er das Mosaikfenster über einer Eingangstür einwarf.
    Kurz nachdem eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Arnsberg in der Klosterstraße eingetroffen war, erreichte sie bereits die Information über die nächste Sachbeschädigung. In der Rumbecker Straße hatten Zeugen einen Mann gesehen, der eine Scheibe einer Bushaltestelle zerstört hatte. Auf Grund der Personenbeschreibung der Zeugen von beiden Tatorten sowie der räumlichen Nähe lag der Verdacht nahe, dass es sich um den selben Täter handeln könnte. Vor Ort in der Rumbecker Straße konnte die beschriebene Person dann auch angetroffen werden. Um weitere Straftaten zu verhindern wurde der 34 Jahre alte und stark alkoholisierte Mann mit zur Polizeiwache genommen. Dort verbrachte er die restliche Nacht in einer Zelle. Jetzt kommt Strafverfahren auf ihn zu.

  • Ein bislang unbekannter Täter ist in ein Wohnhaus an der Straße Flammberg in Hüsten eingebrochen. Zwischen Freitagnachmittag und Sonntagnachmittag beschädigte der Täter eine Kellertür, die in den Garten des Hauses führt und bekam so Zugang zu den Wohnräumen. Dabei fand der Dieb diverse Schmuckteile und etwas Bargeld. Mit seiner Beute flüchtete er dann vom Tatort in unbekannte Richtung. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen, Geräuschen oder Fahrzeugen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Sonntagnachmittag gegen 16:25 Uhr befand sich ein 20 Jahre alter Mann im Bereich Steinweg. Dort schlug er aus bislang unbekannten Gründen die Scheibe einer Haustür ein. Als er von dem Besitzer des Hauses darauf angesprochen wurde, reagierte der junge Mann sehr aggressiv. Als die informierte Polizei vor Ort eintraf, wurde der 20-Jährige gerade medizinisch versorgt. Dies hielt ihn aber wiederum nicht davon ab, auch gegenüber der Polizei sehr feindselig aufzutreten. Auch die beiden Polizeibeamten wurden beschimpft und bedroht. Ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, Beleidigung und Bedrohung wurde eingeleitet.

  • Die Polizei Arnsberg wurde am Sonntag gegen 06:00 Uhr Morgens zu einer Diskothek an der Marktstraße gerufen. Dort war es zu einem Streit zwischen zwei Männern (28 und 45 Jahre alt) gekommen. Im Verlauf dieses Streits schlugen die Kontrahenten dann aufeinander ein. Der genaue Geschehensablauf steht bislang noch nicht fest und ist Gegenstand der Ermittlungen. Bei der Auseinandersetzung wurden beide Männer verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde.

    Um das Geschehen herum hatte sich eine Menschentraube gebildet.
    Einige Personen aus dieser Gruppe versuchten im Beisein der Polizei auf einen der beiden Beteiligten loszugehen. Dies konnten die Beamten allerdings verhindern.

  • Montagnacht gegen 0:45 Uhr betraten zwei Männer eine Spielhalle an der Stembergstraße. Das betreffende Gebäude liegt an der Einmündung Stembergstraße/Johannesstraße. Von beiden Straßen gibt es einen Eingang in die Räume der Spielhalle.

    Die beiden maskierten Männer hielten den anwesenden Mitarbeiterinnen (23 und 26 Jahre alt) ein Schusswaffe und ein Messer vor und forderten unter Drohungen Bargeld. Dieser Forderung kamen die beiden Frauen auch nach. Einer der beiden Täter hatte eine Tüte bei sich, in der die Einnahmen und das Wechselgeld verstaut wurden.
    Anschließend flüchteten die Räuber durch den Eingang zur Johannesstraße vom Tatort.
    Die beiden Personen werden folgendermaßen beschrieben: 1) Mitte 20, ungefähr 190 Zentimeter groß, schlanke Figur, auf der Oberbekleidung befand sich ein auffälliger Schriftzug, Gesicht maskiert, sprach akzentfrei Deutsch, hatte eine schwarz Schusswaffe bei sich. 2) Ebenfalls Mitte 20, mit etwa 165 Zentimeter Größe wesentlich kleiner als der andere Täter, Gesicht maskiert, bewaffnet mit einem silbernen Messer, vermutlich dunkler Hautteint.
    Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten bislang nicht zur Ergreifung der beiden Täter. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurden unmittelbar aufgenommen und dauern an.
    Sachdienliche Hinweise zu den beiden Gesuchten, deren Fluchtrichtung oder anderweitige, relevante Feststellungen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Sowohl SPD als auch CDU versuchen seit kurzem das Thema Bürgerbeteiligung Salonfähig zu machen. Die aktuellen Ideen über eine gemeinsame Ausschusssitzung gehen den Arnsberger PIRATEN jedoch nicht weit genug.

    Die Arnsberger PIRATEN fordern eine dauerhafte Möglichkeit, die Bürgerinnen und Bürger in die Entscheidungen des Rates und deren Ausschüsse einzubringen. Eine Mischung aus sowohl On- und Offline-Möglichkeiten muss geschaffen werden, damit Bürger sich dauerhaft und einfach in die Politik einbringen können.

    Dazu kann es ein Internet-Portal geben bei dem, ähnlich wie bei Liquid Feedback, Anträge in verschiedenen Phasen beraten werden. Auch Bürgerinnen und Bürger ohne Internetanschluss sollen dann in den Bücherein, Stadtbüros, telefonisch und postalisch die Möglichkeit erhalten, an diesem System teilzunehmen. Die Ideen der Bürger sollen dabei stark in die Beratungen von Anträgen einfließen. Auch eigene Anträge sollen so einfacher eingebracht werden können. Zusätzlich ließen sich Bürgerhaushalte einfach über diese Infrastruktur schaffen und durchführen.

    Die Piratenpartei macht es seit Jahren in der Praxis vor: Liquid Feedback gibt jedem Parteimitglied eine einfache und zuverlässige Möglichkeit von zu Hause aus an der politischen Gestaltung mitzuwirken. Die Piraten im Hochsauerlandkreis gehen sogar noch einen Schritt weiter und haben ein Verfahren und eine Plattform entwickelt, um Kreismitgliederversammlungen rechtsverbindlich online durchführen zu können. Auch openantrag.de ist eine von PIRATEN geschaffene Plattform zur direkten Beteiligung von Bürgern.

    "Mit solch simplen Werkzeugen kann man einfach und effizient den Bürger einbeziehen. Die Kosten sind hierbei fast zu vernachlässigen und stehen in keinem Verhältnis zu Kosten einer Versammlung zu der alle Teilnehmer ja auch schlimmstenfalls mit einem PKW hinfahren müssen" so der Spitzenkandidat der Piraten in Arnsberg Daniel Wagner.

    Die PIRATEN im Hochsauerlandkreis helfen gern bei der Realisierung einer solchen gemeinsamen Plattform.

  • Donnerstagnacht, gegen 02:15 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in einen Holzschuppen in der Jahnallee ein. Der Holzschuppen gehört zur dortigen Wanderhütte des Sauerländischen Gebirgsvereins. Aus dem Schuppen wurden zunächst mehrere Werkzeuge entwendet und anschließend wurde er in Brand gesetzt. Durch die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Wanderhütte verhindert werden. Der Sachschaden wird momentan auf rund 10.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Einbruchs und Brandstiftung aufgenommen. Hinweise auf den oder die Täter bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Dienstag, gegen 11:30 Uhr, befuhr eine 49-jähriger Mann aus Arnsberg mit seinem weißen Audi TT die Stembergstraße in Fahrtrichtung Innenstadt. Etwa in Höhe der Einmündung Sonnenweg kam ihm eine Pkw-Fahrerin in einem gelben Ford Escort mit Bochumer Stadtkennung entgegen. Aus unbekannter Ursache geriet die Fahrerin in die Fahrspur des Arnsbergers. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste er nach rechts ausweichen, wobei er mit dem rechten Vorderreifen gegen den Bordstein prallte. Dabei wurden Reifen und Felge beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf rund

    1.500 Euro. Die Fahrerin setzte ihren Weg einfach fort, ohne anzuhalten. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und die ergänzende Angaben zu der flüchtigen Fahrerin machen können. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Im April 2013 bietet das Jugendzentrum Hüsten einen Babysitterkurs für Jungen und Mädchen ab 14 Jahren an. In dem speziell für Jugendliche entwickelten Kurs werden die Teilnehmer möglichst praxisnah an verschiedene Themen der Kinderbetreuung herangeführt.

    Mit einer Teilnehmerbescheinigung, dem Kombi-Erste-Hilfe-Schein und dem Kursbuch über die Kursinhalte werden die Babysitter dann verabschiedet. Bei der späteren Vermittlung ist das Jugendzentrum Hüsten gerne behilflich.
    Das erste Treffen findet am Dienstag, 16. April um 16 Uhr im Jugendzentrum Hüsten am Kirmesplatz statt. Die Kursgebühr beträgt 20 Euro. Weitere Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es im Jugendzentrum Hüsten unter Tel. 02932-892301.

  • Arnsberg. Die Wasserversorgung auf den städtischen Friedhöfen soll, soweit es die Wetterlage zulässt, ab dem 8. April wieder in Betrieb genommen werden.

    Die Wasserzapfstellen und Versorgungsleitungen auf den Friedhöfen wurden wie jedes Jahr zu Beginn der winterlichen Witterung außer Betrieb genommen und winterfest gemacht, um Frostschäden an den Leitungen und Zapfstellen zu vermeiden.

  • Arnsberg. . Sich im Internet auf Beutejagd zu begeben, gehört für viele Menschen in punkto Shoppen mittlerweile zur Normalität. Auch die Stadt Arnsberg setzt erneut auf eine Auktionsplattform, um Fundsachen an den Mann bzw. die Frau zu bringen.

    Der Nervenkitzel kommt dabei nicht zu kurz, und das zu fairen Preisen: Die Stadt gibt einen Höchst- sowie einen Mindestpreis vor. Los geht´s mit dem Höchstpreis zu Beginn der Auktion. Ab diesem Moment tickt die Uhr und der Preis fällt häppchenweise dem zuvor festgelegten Mindestpreis entgegen. Wer auf Nummer sicher gehen will, klickt gleich zu Anfang die Taste Artikel kaufen. Wer gute Nerven hat, wartet ab...und hofft, dass ihm keiner zuvorkommt. Man kann auch gleich zu Auktionsbeginn den Preis abgeben, den man zu zahlen bereit ist - und schlägt dann automatisch zu, wenn dieser Betrag erreicht wird. Der Preis kann also nicht steigen, sondern nur fallen.
    Erstaunlich, was alles im Fundbüro verwaltet und dann versteigert wird:
    Fahrräder, diverse Elektrogeräte, Handys und anderes. Seit letztem Donnerstag (21. März) und damit bereits vier Wochen vor der Auktion können sich alle Interessierten in einer Vorschau im Internet (www.auktion-arnsberg.de) über die angebotenen Artikel genau informieren.
    Alle Fundsachen werden detailliert bebildert dargestellt.
    Die Auktion der Stadt Arnsberg startet am 18. April um 18 Uhr.

  • Arnsberg. Die seniorTrainerinnen Marianne Blume und Hildegard Mertens bieten in Arnsberg seit kurzer Zeit das neue Projekt „Kunst-Kultur-Kontakte“ für kulturinteressierte Bürgerinnen und Bürger an. Die Teilnehmer gehen gemeinsam in Konzerte, Ausstellungen und ähnliche kulturelle Veranstaltungen. Im April steht die nächste Fahrt an.

    Die Teilnehmer profitieren nicht nur vom Austausch mit Gleichgesinnten, sondern auch von günstigen Gruppentarifen, wie z.B. von der Deutschen Bahn, da alle anfallenden Eintritts- und Reisegelder zum Selbstkostenpreis umgelegt werden.
    Angebot für April 2013:
    Freitag, 19.04.2013, Abfahrt ca. 10.00 Uhr ab Arnsberg per Bahn Ernst-Osthaus Museum Hagen - Modersohn Ausstellung Otto Modersohn - Landschaften der Stille Paula Modersohn- Becker - Expressive Malerei Eintritt 6,00 Euro, Fahrtkosten ca. 8,00 Euro Anmeldung bis spätestens 12.04.2013 erforderlich Für Anmeldung und weiterführende Informationen steht die Geschäftsstelle Engagementförderung unter Tel. 02932/ 201-1402 zur Verfügung.

  • Montag, zwischen 06:00 Uhr und 17:00 Uhr, hatte eine 44-jährige Frau aus Arnsberg ihren roten Opel Corsa in der Dieselstraße Höhe Hausnummer 15 geparkt. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie einen erheblichen Schaden im Heckbereich fest. Hinten rechts wurde die Heckklappe und die Heckscheibe beschädigt. Es entstanden sowohl Lack- als auch Glasschäden in Höhe von gut 2.000 Euro. Hinweise auf einen Verursacher gibt es derzeit nicht. Es ist noch unklar, ob der Schaden durch einen Unfall oder im Rahmen von Bauarbeiten, die derzeit am Abstellort durchgeführt werden, entstanden ist. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Von Sonntag auf Montag kam es zu einer Verkehrsunfallflucht in Neheim. Eine 19-jährige Frau aus Arnsberg hatte ihren schwarzen VW Golf Sonntagabend, gegen 20:30 Uhr, auf einem Parkplatz vor Hausnummer 18 in der Ernst-König-Straße rückwärts eingeparkt. Als sie in der Nacht, gegen 01:00 Uhr, zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie fest, dass ein anderes Fahrzeug den vorderen linken Kotflügel beschädigt hatte. Der Fahrzeugführer hatte sich ohne Schadensregulierung unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Samstag, den 23. März gehen auf der ganzen Welt für eine Stunde die Lichter aus. Während der WWF Earth Hour werden am morgigen Samstag viele tausende Städte rund um den Globus symbolisch an ihren bekanntesten Bauwerke die Strahler abschalten, darunter an Wahrzeichen wie den Big Ben in London oder die Christusstatue in Rio de Janeiro. Auch unzählige Privatpersonen schalten für eine Stunde zu Hause das Licht aus.
    Auch in diesem Jahr nimmt Arnsberg wieder an der größten Klima- und Umweltschutzaktion der Welt teil. So erlöschen zwischen 20:30 und 21.30 Uhr unter anderem die Strahler der Kirchen St. Johannes Baptist (Sauerländer Dom) in Neheim und St. Petri in Hüsten, der Arnsberger Schloßruine und des Glockenturms in der Arnsberger Altstadt.
    Gemeinsam rufen die Stadt Arnsberg und der WWF die Bürger dazu auf, auch 2013 ein Zeichen für die Umwelt und den Klimaschutz zu setzen, und die Beleuchtung sowohl innerhalb als auch außerhalb der Gebäude von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr auszuschalten.
    In Deutschland steht die Aktion im Jahr 2013 unter dem Motto „JA zur Energiewende!". Die Earth Hour soll dazu beitragen, sich bewusster mit der Nutzung der Engergie zu beschäftigen. Nicht etwa der Verzicht ist die Botschaft der Earth Hour, sondern der bewusste Umgang mit Energie und die eigene private Energiewende.
    Nach Angaben des WWF werden sich auch dieses Jahr wieder Millionen Menschen auf der ganzen Welt beteiligen. Wer auch mitmachen möchte, kann sich unter www.earthhour.wwf.de registrieren und neben Neuigkeiten rund um das Event auch Tipps für die eigene Earth Hour entdecken.
    Im Jahre 2012 beteiligten sich 6525 Städte in 150 Ländern. Weltweit haben mehrere hundert Millionen Menschen teilgenommen.

  • Das Verkehrskommissariat Arnsberg konnte in dieser Woche gleich zwei Unfallfluchten aufklären. Am 07.03.2013, gegen 15:30 Uhr, wurde der silberner Peugeot 206 eines 20-jährigen Arnsbergers auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Straße "Teutenburg" beschädigt. Aufmerksame Zeugen notierten sich das Kennzeichen des Verursachers. Dank dieser Hilfe führten die Ermittlungen schnell zum Erfolg. Das Unfallfahrzeug, ein brauner Nissan Note eines 75-jährigen Mannes aus Arnsberg, wies korrespondierende Unfallspuren auf. Diese wurden gesichert. Der Schaden an dem Peugeot belief sich rund 500 Euro. Die Strafe für die Verkehrsunfallflucht wird sehr wahrscheinlich höher ausfallen. Bei einer weiteren Unfallflucht am 15.03.2013, gegen 07:20 Uhr, fuhr ein 34-jähriger Mann aus Arnsberg mit einem schwarzen Tiguan zwei Schüler an. Die beiden 14 und 15-jährigen Jungen befanden sich gerade in der Einfahrt zur Bezirksregierung in der Ringstraße, als der Mann von der Straße in die Einfahrt bog. Dabei übersah er die beiden Jungen und fuhr sie an. Sie wurden leicht verletzt. Der Fahrer hielt kurz an, fuhr dann aber weiter, ohne seine Personalien zu hinterlassen oder sich um die beiden zu kümmern. Ein paar Tage später sahen die Schüler das Fahrzeug und den Fahrer in einer Imbissstube in Arnsberg wieder.

    Sie informierten die Polizei. Die Ermittlungen an der Imbissstube führten letztlich zu dem Fahrer. Gegen ihn wird jetzt nicht nur wegen Unfallflucht, sondern auch wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

  • Arnsberg. Die Turn- und Sporthallen in der Stadt Arnsberg sind während der Osterferien vom 25.03. bis einschl. 7.04.2013 geschlossen. Die Dreifachsporthallen Binnerfeld, Holzener Weg, Rundtunhalle und Ruhrtalhalle Oeventrop sind während der Osterferien geöffnet.

    Die Stadtbüchereien in Arnsberg, Hüsten und Neheim sind Karsamstag, 30.03.2013 nicht geöffnet. Erster Ausleihtag nach Ostern ist Dienstag, der 2.04.2013.

  • Mittwochabend, gegen 19:20 Uhr, wurden zwei Personen bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Eine 28-jährige Frau aus Arnsberg fuhr mit ihrem grünen Subaru auf der leicht abschüssigen Straße "Habichtshöhe"und bog nach links in die Straße "Zum Gerichtsberg" ab. Auf der schneeglatten Fahrbahn geriet das Fahrzeug ins Rutschen und prallte zunächst gegen ein geparktes Wohnmobil und anschließend gegen eine gegenüberliegende Hauswand. Bei dem Aufprall wurden der 22-jährige Beifahrer und ein neunjähriges Kind auf der Rückbank leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 8.000 Euro.

  • Arnsberg. Das Jugendzentrum am Hüstener Kirmesplatz bietet in beiden Osterferienwochen nachmittags ein abwechslungsreiches Programm für Jugendliche in einem Alter ab zehn Jahren an. 

    Die Zentrale in den Ferien ist der offene Treff, der sich an alle Jugendlichen ab zehn Jahre richtet. Der Treff ist an vielen Tagen in der Woche von 14 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Die jungen Besucherinnen und Besucher können hier Gleichgesinnte treffen, auf eigene Faust Spiele und Turniere organisieren oder an verschiedenen angebotenen Aktionen teilnehmen. An vielen Tagen werden zudem auch Ausflüge angeboten.
    Das Programm startet bereits am letzten Schultag, dem Freitag, 22. März. Gemeinsam wird in der Küche des Jugendzentrums Ferienfingerfood zubereitet. Am Montag, 25.3. geht es um die Kartoffel, die zum Beispiel zu Pommes verarbeitet werden kann. Am anschließenden Dienstag ist Mädchentag. Ein Wellnestag zu diesem Anlass soll dabei helfen, mal wieder an das eigene körperliche Wohlbefinden zu denken.
    Am Mittwoch, 27. März, ist kein offener Treff, dafür fahren alle gemeinsam zum Bowlen nach Meschede. Anmeldungen für diesen Programmpunkt sind erforderlich, die Teilnahme kostet 4 Euro. Am Donnerstag findet dann wieder der offene Jugendtreff von 14 bis 19 Uhr statt.
    Am Dienstag der zweiten Osterferienwoche (2. April) lädt das Team des Jugendzentrums zur gemeinsamen Ostereiersuche ein. Nach dem offenen Treff am Mittwoch, 3. April, der für eine spontan geplante Aktion geblockt ist, geht es dann am Donnerstag, 4. April, mit dem Zug zum Shoppen in die Dortmunder Innenstadt. Los geht es schon um 12 Uhr. Hierfür ist ebenfalls eine Anmeldung erforderlich, die Teilnahme kostet vier Euro. Den Abschluss der Ferien bildet eine Osterferienparty mit leckerem Essen (5. April).
    Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung zu den einzelnen Angeboten gibt es im Jugendzentrum Hüsten (Arnsberger Straße 11) oder unter Tel. 02932 892301 sowie im Internet unter www.arnsberg.de/jugend. Das Team des Jugendzentrums freut sich auf eine schöne gemeinsame Ferienzeit.

  • Arnsberg. Ab Mitte April ist der Start eines neuen bürgerschaftlich initiierten Projektes im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg geplant:

    An einem Vormittag in der Woche werden interessierte Bürgerinnen und Bürger dazu eingeladen, an einer offenen Kartenspielrunde teilzunehmen. Angeboten werden Kartenspiele wie Skat, Doppelkopf oder Rommee.
    In der angenehmen Atmosphäre des Bürgerzentrums besteht so die Möglichkeit, soziale Kontakte zu knüpfen und der Leidenschaft fürs Kartenspiel nachzugehen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger erhalten weitere Informationen bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg. Um vorherige Anmeldung wird gebeten: Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 02932 - 2011402.

  • Arnsberg. Am 15. April startet ein neuer Textverarbeitungskurs mit dem Programm Word 2010 in der Villa Bremer. Das Angebot findet einmal wöchentlich mittwochs von 15.30 Uhr – 17.30 Uhr statt. Alle interessierte Bürgerinnen und Bürger sind dazu eingeladen, sich zu diesem neu startenden Kurs für Anfänger anzumelden.

    Weitere Informationen gibt es bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel. 02932 - 2011402.

  • Montagnacht, gegen 02:50 Uhr, beobachtete ein aufmerksamer Zeuge drei verdächtige Personen auf der Rumbecker Straße, Ecke Grafenstraße. Der 61-jährige Mann aus Arnsberg sah, wie zwei Personen sich einer dortigen Gaststätte näherten. Die dritte Person blieb an der Straßenecke stehen und sah sich auffällig in alle Richtungen um. Da das dem Zeugen verdächtig erschien, entschloss er sich, die Personen anzusprechen. Daraufhin flüchteten alle drei Personen direkt Richtung Gutenbergplatz. Der Arnsberger verständigte nun die Polizei. Die Beamten stellten fest, dass ein Fenster der Gaststätte aufgedrückt worden war. Die zwei Täter hatten offensichtlich versucht, in die Gaststätte einzusteigen, während die dritte Person an der Straße "Schmiere" stand. Durch den Zeugen konnte der Einbruch jedoch verhindert werden. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern blieb ergebnislos. Bei den Tätern soll es sich um zwei größere Personen gehandelt haben, von denen eine ein schwarzes Kapuzenshirt getragen haben soll. Der, der an der Straße gestanden hat, soll kleiner als die anderen beiden gewesen sein und etwa 15 bis 16 Jahre alt gewesen sein. Eine nähere Beschreibung war dem Zeugen nicht möglich. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, denen diese drei Personen in der Nacht ebenfalls aufgefallen sind. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Leider sind die idealen Flugbedingungen für die Thermografieaktion von Stadt Arnsberg und RWE noch nicht ganz erreicht – aber langsam gehen in den Stadtbüros die Thermometer zur Temperaturmessung im Eigenheim zur Neige. 

    "Bislang warten wir noch auf Schnee- und Wolkenfreiheit und die geeigneten Temperaturen", so Klimaschutzmanager Sebastian Marcel Witte, Leiter des Projektes bei der Stadt Arnsberg. "So lange müssen wir uns noch gedulden. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir in diesem Frühjahr noch fliegen können."
    Bis es soweit ist, können sich interessierte Eigenheimbesitzer weiterhin mit Thermometern und Fragebögen, die in den Stadtbüros zur Abholung bereitliegen, eindecken. Sollte der Vorrat an Thermometern knapp werden, genügt aber auch ein handelsübliches Thermometer zur Messung.
    Den passenden Fragebogen dazu und weitere Informationen zur Befliegung gibt es unter www.arnsberg.de/thermografie.

  • Ein unbekannter Täter forderte am Samstag, 17.03.2013, gg. 04.20 Uhr, von einem Taxifahrer unter Vorhalt eines Elektroschockers die Herausgabe seines Portemonnaies. Der Taxifahrer stand mit offenem Fenster auf einem Parkplatz, als er von dem männlichen Täter angesprochen wurde. Nachdem der Täter das Portemonnaie erhalten hatte, flüchtete er zu Fuß in Richtung Herdringer Schloss. Der Täter soll etwa 170 cm groß, schlank und etwa 20 Jahre alt sein. Er war dunkel gekleidet und mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200

  • Am Samstag, 16.03.2013, gg. 16.00 Uhr, wurde festgestellt, dass an dem Pfarrhaus in der Voßwinkeler Straße zwei Kupferfallrohre entwendet wurden. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200

  • Kinderklamottenmarkt 2013 huestenNeben dem Käsemarkt und dem verkaufsoffenen Sonntag gab es in Neheim-Hüsten noch ein weiters Highlight. In der Hüstener Schützenhalle fand ein Kinderklottenmarkt veranstaltet von den K.I.D.S (Kinder in der Schützenbruderschaft) der Schützenbruderschaft Hüsten statt. Hier konnten Kinder und ihre Eltern alte Klamotten, Spielzeug und Schuhe verkaufen oder auch kaufen. Der Andrang war groß. Der Dank gilt auch den vilen ehrenamtliche Helfer, die beispielsweise Kuchen gebacken und verkauft hatten.
  • internationaler kaesemarkt huestenAn diesem Wochenende fand vom 16. bis 17. März in Arnsberg-Hüsten der 13. Internationaler Sauerländer Käsemarkt statt. Bei überwiegend trockenden Wetter stellten wieder Hersteller aus vielen Ländern ihre Spezialitäten vor. Es gab wieder allerlei Käse aus Kuh-, Ziegen und Schafsmilch mit Bärlauch, Knoblauch, Paprika, Nüssen, Bockshornklee und sonstigen Zusätzen oder pur, herzhaft, mild, würzig, mit oder ohne Löchern... Außerdem wurde alles verkauft, was gut zu einer Käseplatte verzehrt werden kann: Wein (passend zum Wetter auch Glühwein), frischgebackendes Brot, Gewürze, griechische und türkische Spezialiäten, alles aus Honig, Wurst, Pesto und und und. Es wurden auch wieder einige Käsehersteller prämiert.
    Wir haben ein paar Fotos gemacht.

     

  • Greenpeace Arnsberg - Rettet die BuchenwälderAm gestrigen Samstag, den 16. März, informierte Greenpeace Arnsberg in der Neheimer Fußgängerzone über den mangelnden Waldschutz in Deutschland. In Gesprächen mit Bürgern wurde klar, dass vor allem der Arnsberger Wald und dessen Pflanzenwelt von vielen als Naherholungsgebiet genutzt wird und diese ihn gerne erhalten würden. Symbolisch konnten Interessierte kostenlos Baumpatenschaften im Spessart übernehmen, damit alte Laubwälder nicht der Säge zum Opfer fallen. Greenpeace fordert einen Einschlagstopp für 10 % der öffentlichen Laubwälder, der Rest soll nach FSC-Richtlinien bewirtschaftet werden. 
    Damit auch weiterhin der Grundsatz gilt, den der sächsische Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz schon vor 300 Jahren formiliert hat:"Es soll nicht mehr Holz geernet werden als nachwächst." Das Land Nordrhein-Westfalen ist, im Gegensatz z. B. zu Bayern, dabei auf einen guten Weg.

  • Am Freitag, 15.03.2013, gg. 07.35 Uhr, überquerte die 17-jährige Geschädigte den Zebrastreifen an der Schobbostraße/Schwester-Aicharda-Straße aus Richtung Schulstraße kommend zur Oberstraße hin. Dabei wurde sie von einer weiblichen Pkw-Führerin angefahren. Sie fiel hin und verletzte sich leicht. Die Fahrzeugführerin hielt an und brachte die Verletzte nach Hause. Dann entfernte sie sich aber, ohne ihre Personalien anzugeben. 

    Beschreibung: Blond, ca. 18-20 Jahre alt, unterwegs mit einem kleinen grünen Fahrzeug, möglicherweise Citroen mit fünf Türen. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200.

  • Am Freitag, 15.03.2013, gg. 07.20 Uhr, gingen zwei 14 bzw. 15 Jahre alte Schüler auf der Ringstraße in Richtung Rumbecker Straße auf dem Gehweg. Sie waren auf dem Weg zur Theodor-Heuss-Schule. An der Einfahrt zu den Parkplätzen der Bezirksregierung wurden beide von einem PKW erfasst, der die Ringstraße aus Richtung Rumbecker Straße kommend befuhr und nach links in die Einfahrt abbog. Der Fahrzeugführer hielt zwar an, kümmerte sich aber kaum um die angefahrenen Schüler. Er hinterließ auch nicht seine Personalien. Beide Schüler wurden leicht verletzt. Bei dem flüchtigen Fahrzeug handelte es sich um einen schwarzen VW Geländewagen mit weißem Leder. Die Heckscheibe war verdunkelt. 

    Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200.

  • Von Mittwoch auf Donnerstag, vermutlich in der Nacht, wurden in Herdringen an drei Häusern von bislang unbekannten Tätern Kupferfallrohre gestohlen. Der oder die Täter montierten die insgesamt sechs Meter Rohr von den Häusern in der Dungestraße und der Straße "Auf dem Kumpe" ab und entfernten sich in unbekannte Richtung.

    In der gleichen Nacht wurden von einem noch nicht bewohnten Haus in der Voßwinkeler Straße elf Meter Kupferrohre abmontiert und entwendet. Täterhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Donnerstag gegen 14:30 Uhr brachen ein oder mehrere bisher unbekannte Täter in ein Mehrfamilienhaus in Herdringen ein. Der 38-jährige Sohn hörte Geräusche aus der Wohnung der Mutter, die zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause war. Als er in die Wohnung im gleichen Haus in der Dungestraße (auf Höhe Mendelssohnwegs) ging bemerkte er, dass die Terrassentür eingeschlagen worden war. Es wurden Schmuck und Bargeld entwendet. Die Täter waren durch das Schlafzimmerfenster der Wohnung entkommen.

    Zeugenhinweise zu dem Einbruch bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  •  

     

    Arnsberg-Neheim, 16. 3. 2013 – Greenpeace-Aktivisten informieren am Samstag, den 16. März über den mangelnden Waldschutz in Deutschland. Ab 10 Uhr ist Greenpeace Arnsberg in Arnsberg-Neheim, Hauptstraße, Uhr vor Ort. In insgesamt über vierzig Innenstädten, unter anderem in Saarbrücken, Tübingen und Lübeck suchen die Aktivisten Baumpaten. In Deutschland werden knapp 99 Prozent der Waldfläche bewirtschaftet. Die meist hochindustrielle Holzernte mit ihren Großmaschinen und der steigende Holzeinschlag schaden Natur und Klima. „Unsere Aktion soll ein Signal an die verantwortliche Politik senden. Der Schutz der Wälder ist nicht nur im Amazonas oder im Kongo notwendig, sondern auch hierzulande,“ sagt Silvia Gängler, Sprecher von Greenpeace Arnsberg.  Anlass für diesen Aktionstag ist der Internationale Tag des Waldes am 21. März.

     

    Greenpeace setzt sich für mehr Waldschutz und eine ökologische Bewirtschaftung der Wälder in Deutschland ein. Mit einer Baumpatenschaft kann jeder ein Zeichen setzen für einen besseren Schutz unserer heimischen Buchenwälder und sich für „Urwälder von morgen“ in Deutschland engagieren. Bürger, die eine unentgeltliche Patenschaft übernehmen, erhalten eine Urkunde mit den exakten Koordinaten „ihres“ Baumes. So können sie die Bäume auf einer Karte genau zuordnen. Weitere Informationen auf www.greenpeace.de/baumpate.

     

    2013: Ein Jubiläumsjahr für die Nachhaltigkeit?

     

    Die deutsche Forstwirtschaft feiert in diesem Jahr 300 Jahre nachhaltige Nutzung der Wälder. Vor 300 Jahren erkannte der sächsische Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz, dass der Raubbau am Wald auf Kosten zukünftiger Generationen erfolgt. Er formulierte ein einfaches Gegenrezept: Es sollte nicht mehr Holz geerntet werden als nachwächst. Carlowitz gilt seitdem als Erfinder der Nachhaltigkeit. Doch in vielen öffentlichen Wäldern wird aus ökonomischen Gründen weit mehr Holz eingeschlagen als aus ökologischer Sicht sinnvoll ist. „Die Industrialisierung unserer Wälder bedroht nicht nur die letzten alten Baumriesen, sondern lässt unsere Natur verarmen und mindert den Erholungswert des Waldes für uns Menschen“, sagt Silvia Gängler.  Alles zum Thema 300 Jahre Nachhaltigkeit finden Sie hier.

     

     

  • Am Dienstag in den frühen Morgenstunden gegen 01:25 Uhr ließen sich zwei Männer von einem Taxi von Oeventrop nach Moosfelde bringen. In der Ahornstraße verließen die beiden Fahrgäste das Taxi und rannten ohne die Fahrt zu bezahlen davon.

    Die hinzugezogene Polizei hatte in diesem Fall durch den Neuschnee leichtes Spiel: Die Beamten folgten den Schuhspuren im Schnee von der Ahornstraße bis in die Lärchenhöhe. Dort konnten sie die beiden "Fahrgäste" dann in einer Wohnung finden. Beide Täter, ein 21- und ein 22-jähriger Mann aus Arnsberg, gaben die Tat zu. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Der Fahrpreis hätte 33,20 Euro betragen.

  • Am Mittwoch um 12:50 Uhr wurde im Feauxweg auf Höhe der berufsbildenden Schulen ein geparktes Auto beschädigt. Der schwarze VW Golf stand zu dem Zeitpunkt vorwärts eingeparkt in einer Parkbox gegenüber dem Schulgebäude, als nach Angaben von Zeugen ein weiterer Pkw neben dem schwarzen Golf eingeparkt wurde. Bei diesem Manöver kam es zu einer Berührung zwischen dem einparkenden Fahrzeug und dem stehenden Golf, so die Zeugen weiter.

    Daraufhin sei die Unfallverursacherin aus ihrem Auto ausgestiegen und habe sich die beiden Pkw angeschaut, um anschließend ihren Wagen wieder zu besteigen und wenige Meter weiter in einer anderen Parkbox zu parken. Eine Zeugin notierte sich das Kennzeichen und gab dieses an den 24-jährigen Besitzer des schwarzen Golf weiter.
    Die Polizei fand das Auto der von den Zeugen beobachteten Fahrerin auch an der angegebenen Stelle vor und machte die Frau ausfindig. Es handelt sich um eine 60-jährige Arnsbergerin. Diese gab gegenüber der Polizei an, keinen Unfall bemerkt zu haben. Sie sei lediglich ausgestiegen, um zu überprüfen, ob der Fahrer des nebenan geparkten Autos Platz genug zum Einsteigen habe.
    Die Unfallschäden an den beiden beteiligten Pkw scheinen die Angaben der Zeugen zu bestätigen. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro. Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats dauern.

  • Am Dienstag, gegen 14:15 Uhr, fuhr ein 19-jähriger aus dem Kreis Soest mit einem weißen VW Passat auf der Grimmestraße aus Arnsberg kommend in Richtung Möhnesee. Auf einem leicht abschüssigen Teilstück der Straße bricht das Heck des Wagens auf der winterglatten, verschneiten Fahrbahn aus und kommt ins Schleudern. Das Fahrzeug gerät in den Graben und überschlägt sich. 

    Der junge Mann konnte sich unverletzt selbst aus dem Auto befreien.
    Das Fahrzeug wurde bei dem Unfall komplett beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf gut 3.000 Euro. An dem Fahrzeug waren zwar Winterreifen montiert, diese wiesen hinten aber keine ausreichende Profiltiefe mehr auf.

  • Arnsberg. Die Phantasierwerkstatt hat künftig folgende Kurse im Angebot: 

    Glaskurs für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren

    Phantasievolle und individuelle Glas-Kunst für Haus und Garten oder die Gestaltung eines ganz persönlichen Schmuckstücks. In diesem Glaskurs lernen die Teilnehmer, mit Flachglas und dünnem Metall zu arbeiten, Glas schneiden und zu schleifen und mit einem Lötkolben und Zinn zu löten. Es entstehen abstrakte Formen oder Figuren, Mobiles, Spiegel, Deko fürs Fenster oder Schmuck. Dienstag, 19. März, Mittwoch 20. März und Dienstag, 26. März, jeweils von 19.00 bis 21.30 Uhr in der Ehemaligen Pestalozzischule (Am Hüttengraben).
    Glaskunst - für Kinder ab acht Jahren
    Glitzerndes, Durchsichtiges und schillernd Buntes: In diesem Kurs entstehen kleine Glas-Kunstwerke, die von der Decke schweben, am Fenster hängen oder auch draußen im Garten einen Platz finden. Zunächst lernen die Kinder, buntes Flachglas zu schneiden. Dann werden die vielen bunten Glasteile mit einem Lötkolben und Zinn zusammen gelötet. Mögliche Glaskunstwerke sind: Mobiles, Spiegel, Fensterdeko, Schmuckanhänger, Gartenstecker und vieles mehr. Mittwoch, 20. März, 15.30 bis 18.00 Uhr in der Ehemaligen Pestalozzischule (Am Hüttengraben).
    Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen gibt es unter www.netzwerkreativ.de, per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel. 02931 893 1116/1117.

  • Arnsberg. Am Samstag, 13. April, findet von 10 bis 13 Uhr wieder die große städtische Aufräumaktion "Arnsberg putz(t) munter!" statt. Teilnehmen können Schulen, Vereine und Gruppen, Geschäfte und viele mehr - einfach jeder, der sich für eine saubere Stadt einsetzen möchte. 

    Alle Helfer sind um 12 Uhr herzlich zu einem kleinen Imbiss im Verwaltungsgebäude der Technischen Dienste (Hüttenstraße 19, Arnsberg-Hüsten) eingeladen. Schulen sammeln überwiegend bereits am Freitag, 12. April. Um vorherige Anmeldung bis zum 22. März wird gebeten. Die Anmeldebögen gibt es in den Stadtbüros sowie im Internet unter www.arnsberg.de/technische-dienste/.

  • Am frühen Sonntagmorgen musste ein 28-jähriger Autofahrer aus Bremerhaven nach einer Unfallflucht und positivem Alcotest mit zur Blutprobe. Um kurz nach zwei Uhr fuhr der Mann mit seinem Wagen an einer Diskothek auf der Straße "Zum Schützenhof" vor.

    Er prallte dort gegen eine Straßenlaterne und parkte anschließend direkt vor dem Eingang. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, ging er in die Diskothek. Zeugen hatten den Unfall aber gesehen und gehört und die Polizei verständigt. Der 28-Jährige stand deutlich unter Alkoholeinfluss und musste mit zur Polizeiwache Arnsberg, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Fraglich ist auch, ob er überhaupt einen Führerschein hat. Die Ermittlungen der Polizei hierzu dauern an. Der Schaden an der Laterne beträgt 500 Euro, an dem Pkw 2.000 Euro.

  • Ein Wohnhaus auf der Straße "In der Schlar" war in der Zeit von Freitag- bis Samstagmittag das Ziel von Einbrechern. Sie brachen eine Terrassentür auf und gelangten so ins Haus. Die unbekannten Täter durchsuchten sämtliche Räume nach Wertgegenständen.

    Was alles entwendet wurde, konnte noch nicht gesagt werden. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.

  • Frühlingsfest Neheim 2013Von Freitag bis Sonntag fand in Neheim das diesjährige Frühlingsfest statt. Freitag ab 14:00 Uhr ging es los. Leider war das Wetter wenig frühlingshaft so dass der Besucheransturm ein wenig geringer ausfiel aus die Jahre vorher.

    Neben dem Shoppen in den Geschäften standen den Besuchern zahlreiche Ess- und Getränkestände zur Verfügung. Auch Karussells für die kleinen Besucher waren vorhanden. Am heutigen Sonntag stellten mehrere heimische Autohäuser Autos auf der Neheimer Marktplatte aus. Auch Fahrräder konnten sich angesehen werden. Das THW sowie deren Jugend war mit mehreren Wagen vor Ort und informierten über ihre Arbeit.

    Zu der Neheimer Hundewelt zog es am Sonntag viele Zwei- und Vierbeiner auf die Mendener Straße. Dort gab es alles für den guten Freund des Menschen. Auch Hundeshows waren zu sehen.

    Den von 13.00 bis 18.00 Uhr stattgefundenen verkaufsoffenen Sonntag versüßten viele Geschäfte mit Rabatten.

    Wir haben ein paar Fotosgemacht.

  • Eine Firma auf der Hüstener Straße war am Freitag, in der Zeit zwischen 19:00 und 21:00 Uhr, das Ziel von Einbrechern. Sie schlugen zunächst das Fenster eines Abstellraumes ein und hebelten dann ein Rolltor zu einer Halle auf. Sie erbeuteten nach ersten Erkenntnissen ein hochwertiges Kabel. Auf dem Salzweg und auf der Straße "Alter Graben" in Neheim kam es zu Einbrüchen in je eine Wohnung in zwei Mehrfamilienhäusern. Die Tatzeit bei dem Einbruch auf dem Salzweg kann auf Freitagnachmittag eingegrenzt werden, bei der zweiten Tat liegt sie zwischen Montagmorgen und Freitagmittag. Die unbekannten Täter hebelten auf dem Alten Graben die Wohnungstür auf und erbeuteten zwei Fernseher samt Receiver. Beim Einbruch auf dem Salzweg brachen sie eine Terrassentür auf. Was hier entwendet wurde, konnte noch nicht gesagt werden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 entgegen.

  • Auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes an der Langen Wende ereignete sich am Donnerstagabend eine Unfallflucht. Ein dort geparkter, schwarzer Opel Zafira wurde durch ein unbekanntes Fahrzeug hinten rechts beschädigt. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. 

    Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.

  • Arnsberg. Der nächste Tanztee findet am kommenden Sonntag, 10. März, wie gewohnt ab 17 Uhr im Bürgerzentrum Arnsberg (großer Saal) statt. Die seniorTrainerInnen Helga Sträter, Hildegard Mertens und Alfons Ziganki freuen sich darauf, alle "Tanzfreudigen" im März  begrüßen zu dürfen. Anmeldungen sind nicht notwendig, der Eintritt ist kostenlos.

    Weitere Informationen gibt es bei der Stadt Arnsberg, Geschäftsstelle Engagementförderung, Petra Vorwerk-Rosendahl, unter Telefon 02932 201-1402 oder per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Arnsberg. Mit steigenden Temperaturen setzt auch in diesem Jahr wieder die Amphibienwanderung ein: Kröten, Frösche und Molche wandern in den nächsten Wochen aus ihrem Winterquartier (Wälder, Hecken, Steinhaufen usw.) zu den Laichgewässern (Teiche und Tümpel).

    Auf dem Weg dorthin müssen sie vielfach Straßen überqueren, wobei der Autoverkehr vielen Tieren zum Verhängnis wird. Besonders aktiv sind die Tiere in den Nachstunden und am frühen Morgen bei feuchter und warmer Witterung. Aufgrund der erwarteten Temperaturen ist in den nächsten Wochen wieder starken Wanderungen von Amphibien zu rechnen.
    In Verbindung mit dem ehrenamtlichen Naturschutz bemühen sich die öffentlichen Verwaltungen an neuralgischen Stellen, die Tiere hinter Schutzzäunen zu sammeln und anschließend auf die andere Straßenseite zu bringen. Diese aufwendige Arbeit kann leider aber nicht an allen Straßen durchgeführt werden. Nicht betreute Amphibienwechsel befinden sich z.B. auf der L 745 im Bereich Moosfelde.
    Autofahrer werden daher darum gebeten, in den kommenden Tagen und Wochen besondere Rücksicht auf die stark gefährdeten Tiere zu nehmen, indem sie solche Stellen langsam passieren.
    Zum Schutz der wandernden Amphibien wird die Straße durch das Rumbecker Holz kurzfristig bis Ende April zwischen dem Waldfriedhof und der Gaststätte "Rodelhaus” in den Nachtstunden (19.00 - 7.00 Uhr) für den Verkehr gesperrt. Die Autofahrer werden um Beachtung der Sperrung gebeten.

  • Am Dienstagnachmittag führte der Verkehrsdienst der Polizei Hochsauerlandkreis Geschwindigkeitsmessungen im Verlauf der Bundesstraße 7 im Bereich Voßwinkel (zwischen Neheim und Menden) durch. In dem Bereich ist die Höchstgeschwindigkeit auf 70 km/h beschränkt. Bewohner des Bereichs führen regelmäßig Beschwerde bei der Polizei über den Bereich. Insbesondere werden hier die zu hohen Geschwindigkeiten einzelner Verkehrsteilnehmer beklagt.

    Durch das Strahlende Frühlingswetter waren auch bereits die ersten Motorradfahrer unterwegs. Zwei Angehörige dieser Gruppe fielen den Messbeamten besonders auf: Der eine wurde mit einer Geschwindigkeit von 126 km/h gemessen. Ein weiterer Kradfahrer war mit 135 km/h unterwegs. Dies ist eine Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit von 56 km/h beziehungsweise 65 km/h.
    Die Fahrer erwartet jetzt ein Bußgeld, vier Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei und ein einmonatiges Fahrverbot.
    Die Polizei im Hochsauerlandkreis bittet insbesondere alle Motorradfahrer, vorsichtig und angepasst zu fahren. Das Sauerland ist durch seine Topografie für motorisierte Zweiradfahrer besonders gefährlich und unfallträchtig. Darüber hinaus werden während der Motorradsaison im gesamten Kreisgebiet Geschwindigkeitskontrollen mit Schwerpunkt auf Motorradfahrer stattfinden.

  • In der Zeit von Montagnachmittag, 16:00 Uhr, bis Dienstagmorgen, 08:00 Uhr, warfen bislang unbekannte Täter drei Fensterscheiben der Führerscheinstelle in Arnsberg ein. Die Führerscheinstelle befindet sich im Erdgeschoss des Kreishauses in der Eichholzsstraße. Der oder die Täter bewarfen die Fenster mit Steinen, so dass jeweils die äußere Scheibe der mehrfachverglasten Fenster beschädigt wurde. Auch ein Fensterrahmen wurde in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 750 Euro. Hinweise auf den oder die Täter bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Dienstagvormittag, gegen 10:50 Uhr, wurde einer 78-jährigen Frau aus Arnsberg die Handtasche geraubt. Die Frau war auf dem Weg vom Einkaufen nach Hause. Dabei ging sie über den Parkplatz des St. Johanneshospitals. Von dort führt ein etwa 80 Meter langer Fußweg von der Straße "Am Spring" zur Goethestraße. Die Frau befand sich etwa mittig auf dem Fußweg und ging in Richtung Goethestraße. Sie trug ihre Handtasche am Griff in der linken Hand. 

    Von hinten näherte sich plötzlich ein Mann, entriss ihr die Handtasche und flüchtete in Richtung Krankenhaus. Den Mann kann sie folgendermaßen beschreiben:

    • - etwa 180 bis 185 Zentimeter groß
    • - circa 20 Jahre alt
    • - schlanke Figur
    • - bekleidet mit einer beigen Jacke, einer beigen Hose und einer schwarzen Kappe.

    Die Polizei sucht nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder die Angaben zu dem beschriebenen Täter machen können. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Dienstagnachmittag, gegen 16:30 Uhr, wurde ein 63-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall verletzt. Der Mann fuhr mit seiner Kawasaki auf der Straße "Zum Flugplatz" in Arnsberg Voßwinkel. Er wollte an einer Einmündung nach links auf die Voßwinkler Straße abbiegen und bremste sein Motorrad ab. Auf Grund von Straßenschmutz im Einmündungsbereich kam er ins Rutschen und stürzte. Dabei wurde er verletzt und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht. An dem Motorrad entstand ein Sachschaden von gut 1.000 Euro.

  • In der Zeit von Samstagnachmittag bis Montagmorgen wurde versucht, in Neheim in zwei Geschäfte einzubrechen. Die Objekte befinden sich in der Hauptstraße und in der Mendener Straße. Sie sind jeweils mit einer Eingangstür aus Glas ausgestattet. Bislang unbekannte Täter versuchten bei beiden Objekten vergeblich, diese Türen aufzuhebeln. Dabei entstand insgesamt ein Sachschaden von rund 1.500 Euro. Die Polizei kann auf Grund der zeitlichen und örtlichen Nähe einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten nicht ausschließen. Sachdienliche Hinweise in dieser Sache bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • the stokesArnsberg. Der Frühling zieht unaufhaltsam auf und in der Kulturschmiede stehen die Vorzeichen ebenfalls auf leuchtend grün: Echte Irish-Folk-Musiker geben sich quasi die Klinke in die Hand! Kurz nach einem gewohnt furiosen Auftritt der „CANNONS“ kommen mit THE STOKES ebenfalls gern gesehene Gäste und leiten mit ihrem Gastspiel am Samstag, 16. März um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) den St. Patrick’s Day ein.

    Mehr als 10 Jahre auf Tournee. Über 900 Konzerte. Von der Fachpresse als legitime Nachfolger der "DUBLINERS" gehandelt, haben die drei Barden der STOKES, die sich unaufhörlich gegen die Verramschung der irischen Folklore zur Massenware stemmen, das volle Jahrzehnt erreicht.
    10 Jahre volle Konzerthäuser. 10 Jahre Anekdoten und Comedy-reifes Entertainment rund um die "grüne Insel". 10 Jahre traditionelles Singalong. Sie mögen's ursprünglich. Wenig poppige Schnörkelei, möglichst keine Mainstream-Variationen mit harmonischer Aufbereitung für den Allerweltsgeschmack: Irish Folk in Reinkultur und Höchstform - dafür stehen die STOKES.
    Wortreich, stimmgewaltig, leidenschaftlich und mit ganz viel Gefühl für das Herz der Menschen auf der grünen Insel formulieren sie immer wieder aufs Neue eine musikalische Liebeserklärung an ein Land und seine kulturelle Tradition. Dass diese Meinung von irischen Folkgrößen geteilt wird, machen Tourneen mit Noel McLoughlin und dem DUBLINERS-Sänger Seán Cannon sowie Auftritte in Irland zusammen mit Shaskeen, den Chieftains, Christy Moore, Altan und vielen anderen deutlich - eine beeindruckende Bilanz.
    Und wenn die Stokes selbst im Mutterland des Irish Folk vom Fremdenverkehrsverband Tourism Ireland zur besten Band der Jahre 2004 und 2005 gewählt wurden, stellt das für eine multinationale Band schon fast den Ritterschlag dar.
    Aber zu einem Irish Folk Abend gehören neben der Musik noch weitere Zutaten: die Nähe zum Publikum, die Geschichten und Anekdoten rund um die Insel und die Songs. Und hier zeigen sich die STOKES als echte Entertainer. Witzeleien mit dem Publikum, Anekdoten voll schwarzem und selbstironischem Humor, aber auch kleine Geschichten, die einen die Songs, Irland und die Iren besser verstehen lassen, binden die Zuhörer ein. Mitsingen, Mittanzen oder Mitweinen, alles ist möglich und gewünscht - und erzeugt erst die Atmosphäre der unverwechselbaren Stokes-Bühnenshow. Und wenn sich der Abend nach einem mitreißenden Konzert dem Ende neigt, dann ist's schon fast St. Patrick's Day Eintrittskarten für einen Abend mit unverfälschtem Irish-Folk sind im Vorverkauf in den Arnsberger Stadtbüros sowie unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich. Alle Infos zu den Stokes finden sich im Internet auf www.stokesmusic.com.

  • Am Montagmorgen, gegen 08:15 Uhr, kam es in Neheim zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 40-jährige Radfahrerin leicht verletzt wurde. Die Radfahrerin fuhr auf dem Hilsmannweg bergab in Richtung Alter Holzweg. An der Kreuzung Elbingstraße missachtete sie die Vorfahrt eines von rechts kommenden 40-jährigen Mannes, der mit seinem VW Touran auf der Elbingstraße fuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem die Radfahrerin zu Fall kam und sich verletzte. Sie wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. An dem Fahrrad und dem Auto entstand nur geringfügiger Sachschaden.

  • Am Montag, zwischen 11:00 und 18:00 Uhr, kam es zu einer Verkehrsunfallflucht in Moosfelde. Eine 43-jährige Frau aus Moosfelde hatte ihren blauen Citroen Berlingo in der Ahornstraße im Bereich des Wendehammers geparkt. Abends stellte sie fest, dass der Wagen an der linken Fahrzeugseite, vor dem Hinterrad, beschädigt worden war. Der Schaden beträgt rund 2.000 Euro. Ein Verursacher hatte sich nicht bemerkbar gemacht. Als solche in Frage könnten zwei weiße Lieferwagen kommen, die im Laufe des Tages in der Straße unterwegs waren. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise auf einen Verursacher geben können, wenden sich bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Zwei Briefkästen einer Tageszeitung (Lokalredaktion für den Bereich Arnsberg) wurden am zurückliegenden Wochenende an der Straße Alter Markt beschädigt. Unbekannte Täter rissen die beiden Kästen von der Hauswand eines Nebenseingangs, der an der Apothekerstraße liegt, ab und beschädigten diese dabei massiv. Die Tatzeit liegt zwischen Samstagnachmittag 17:00 Uhr und Sonntagmorgen 10:00 Uhr. Die beiden beschädigten Briefkästen waren erst kürzlich angebracht worden, da deren Vorgänger ebenfalls beschädigt worden waren. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf die Tat und die Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 02932-90200 zu melden.

  • Am Sonntag, zwischen 13:15 Uhr und 14:15 Uhr, wurde der schwarze Audi einer 43-jährigen Frau aus Neheim bei einem Verkehrsunfall beschädigt. Das Auto stand auf dem Parkplatz des Friedhofes im Rumbecker Holz. Ein Zeuge konnte beobachten, wie der 82-jährige Fahrer eines grünen Toyota bei Ausparken gegen die hintere Stoßstange des Audis stieß und anschließend einfach weiterfuhr, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Er notierte sich das Kennzeichen und gab es der Geschädigten. Diese informierte die Polizei. Anhand des Kennzeichens konnte der Fahrer schnell ermittelt werden. Dieser bestritt jedoch, einen Zusammenstoß bemerkt zu haben. Der frische Unfallschaden an seinem Fahrzeug wäre schon alt. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Verkehrsunfallflucht. Der Schaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf insgesamt gut 1.100 Euro.

  • Am Sonntagabend, gegen 22:40 Uhr, kam es auf der Landstraße 745 zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 27-jährigen Mann aus Arnsberg und einem 23-jährigen Mann aus Iserlohn. Beide fuhren von Bergheim kommend in Richtung Moosfelde hintereinander her.

    Während eines Überholmanövers auf dem Teilstück der Landstraße zwischen der Einmündungen Graf-Gottfried-Straße und der Einmündung Möhnewehr kam es dann zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der schwarze Suzuki Swift des Arnsbergers wurde dabei vorne rechts beschädigt, der rote Opel Corsa des Iserlohners hinten links. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro. Noch ist unklar, ob es zu einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer, insbesondere des Gegenverkehrs, während des Überholmanövers gekommen ist. Die Polizei bittet daher Zeugen, die etwas zu dem Unfallhergang angeben können, sich bei der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 zu melden.

  • In der Zeit von Freitag, 16:45 Uhr und Sonntag, 23:00 Uhr, wurde in ein Einfamilienhaus in Neheim in der Straße Zur alten Ruhr eingebrochen. Nachdem der oder die Täter zunächst erfolglos versuchten, die Hauseingangstür und ein Fenster aufzuhebeln, warfen sie die Scheibe eines weiteren Fensters einfach ein und gelangten so in das Haus. Dort durchsuchten sie die Räumlichkeiten und konnten Schmuck und Bargeld entwenden. 

    Anschließend brachen sie die Tür zur Garage auf und durchsuchten auch diese nach Diebesgut. Dann flüchteten sie in unbekannte Richtung.
    Hinweise auf den oder die Täter oder verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Sonntagmorgen, gegen 08:00 Uhr, wurde die Polizei über ausgehobene Kanaldeckel (Gullydeckel) informiert. Vermutlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag hoben bislang unbekannte Täter insgesamt zehn Kanaldeckel aus. Fünf Deckel wurden auf der Hellefelder Straße im Bereich der Schützenbrücke entfernt. Weitere vier wurden auf der Sunderner Straße im Bereich der Hausnummern 20 bis 30 ausgehoben und einer auf dem Fußweg zwischen der Sunderner Straße und dem Ortsteil Gierskämpen. Acht der zehn Abdeckungen konnten durch die Polizei aufgefunden und wieder eingesetzt werden. 

    Die Polizei weist darauf hin, dass es sich bei diesen Taten nicht um harmlose Streiche handelt, sondern um Straftaten. Sie ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas verdächtiges bemerkt haben, wenden sich bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Samstagabend, gegen 19:45 Uhr, kam es an der Einmündung Ginsterweg und Ehmsenstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein 26-jähriger Mann aus Arnsberg wollte mit seinem silbernen Golf von der Ehmsenstraße nach rechts in den Ginsterweg einbiegen. Dabei scherte er zu weit aus und streifte den von rechts kommenden Mercedes eines 30-jährigen Arnsbergers. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 3.000 Euro. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, die den Unfall beobachten konnten und Angaben zum Unfallhergang machen können. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Sonntagabend, gegen 20:00 Uhr, meldeten Autofahrer bei der Polizei Arnsberg einen umgeknickten Fahnenmast. 

    Die Beamten begaben sich zur Einmündung Heinrich-Lübke-Straße / Kortenkamp. Dort fanden sie den Fahnenmast vor. Dieser war im unteren Teil umgeknickt, so dass er in die Fahrbahn ragte und eine Gefahr für die Autofahrer darstellte. Anhand der Spurenlage ist davon auszugehen, dass der Fahnenmast bei einem Unfall beschädigt wurde.
    Der Verursacher entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen und ohne die Unfallstelle abzusichern. Die Spuren am Mast wurden gesichert.
    Anschließend wurde er abgenommen. Die Polizei geht davon aus, dass der Unfall auch gegen 20:00 Uhr passiert sein muss, da diese erhebliche Gefahrenstelle sonst auch schon eher gemeldet worden wäre.
    Zeugen, die Angaben zu dem Unfall oder dem Verursacher machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzen.

  • In der Zeit von Freitagnachmittag bis Sonntagmorgen sprühten unbekannte Täter in Arnsberg großflächig ein Graffiti an einen Bus. Der Bus stand in Bergheim auf einem Firmengelände in der Raiffeisenstraße. Die Täter sprühten mit silberner und pinker Farbe die Buchstaben "DBS" über die komplette linke Seite des Busses. In diesen Schriftzug waren noch drei weitere kleinere eingefügt worden. Der Schaden beläuft sich auf mindestens

    1.000 Euro. Hinweise auf den oder die Sprüher bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg/Hochsauerlandkreis. Stark motorische Beeinträchtigungen wie zum Beispiel Bewegungsverlangsamung, Muskelsteifheit oder Zittern sind typische Anzeichen für Parkinson, Tremor oder Dystonien und haben ihre Ursache im Gehirn.

    „Parkinson ist eine langsam fortschreitende neurologische Erkrankung und ist gekennzeichnet durch das Absterben von Nervenzellen im Mittelhirn und dem Botenstoff Dopamin“ so Irmgard Gland aus Arnsberg, selbst Betroffene seit 1997. „Die Diagnose Parkinson hat mich zunächst gelähmt, plötzlich war ich behindert, doch ich habe sehr schnell erkannt, dass ich mich mit der Krankheit auseinandersetzen muss. Ich habe mich ein Jahr mit den verschiedensten Krankheitsbildern rumgeschlagen bevor es benannt wurde“ so Gland weiter, „ erst danach konnte ich mich mit den Behandlungsmöglichkeiten befassen.“
    Rund um das Thema Parkinson, Ursachen sowie den Einsatz durch Neurostimulatoren geht es in einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 13. März, ab 15 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg (Clemens-August-Straße 120, 59821 Arnsberg).
    Als Referenten konnten Chefarzt Priv. – Doz. Dr. med. Klaus Rieke der Klinik für Neurologie im St. Marienhospital Hamm und Chefarzt Dr. med. Ralph Lehrke, Stereotaktische Neurochirurgie der St. Barbara-Klinik Hamm Heessen, gewonnen werden. Die Klinik für Neurologie des St. Marien-Hospital Hamm ist Teil des Kompetenznetzes Parkinson, welches sich Forschung und Entwicklung zur Aufgabe gemacht hat, um Patienten so ein umfassendes Therapieangebot machen zu können.

  • Sonntag, in den frühen Morgenstunden zwischen 00:00 Uhr und 08:00 Uhr, randalierten bislang unbekannte Täter auf dem Alten Markt in Arnsberg. Zunächst rissen sie eine Hinweistafel des Stadtbüros ab und begaben sich dann ein Stück weiter zu einer Gaststätte unmittelbar vor dem Glockenturm. Dort beschädigten sie den mittleren von drei Strahlern, die in einer Höhe von rund 2,5 Metern über der Eingangstür angebracht sind. Der Lampenschirm fehlt und der Lampenarm ist aus der Halterung gerissen. Dadurch wurde auch die Elektrik im Haus mit beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise auf den oder die Täter bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Am Dienstag nach Ostern, dem 2. April, beginnen für circa vier Monate umfangreiche Tiefbauarbeiten in der Straße Am Schreppenberg zwischen Hüstener Straße und Lerchensteg im Stadtbezirk Arnsberg. Eine Vollsperrung für den Durchgangsverkehr (inklusive des Busverkehrs) lässt sich leider nicht vermeiden, Anliegerverkehr bis zur Baustelle bleibt von einer Seite möglich. 

    Der Busverkehr wird ab Baubeginn den Schreppenberg nur noch im oberen Bereich (Neuer Schulweg) mit der Linie C 3 bedienen und über die Grimmestraße zu- und abfahren. Eine Ersatzhaltestelle in Fahrtrichtung Niedereimer auf der Hüstener Straße auf Höhe des Kolpingbildungswerks wird eingerichtet.

  • Arnsberg. Am Montag, 11. März, beginnen Tiefbau- und Rohrleitungsarbeiten der Wasserversorgung in der Nico-Dostal-Straße und dem Liboriusweg im Stadtbezirk Herdringen. Die Straße wird dabei im direkten Baustellenbereich halbseitig gesperrt. Der Anliegerverkehr ist bis zur Baustelle frei. Die Baumaßnahme soll Ende Juni 2013 abgeschlossen sein.

  • Am frühen Sonntagmorgen (02.03.2013, 04:15 h) riss ein bislang unbekannter Mann einer Taxifahrerin die Geldbörse aus der Hand und flüchtete. Der Mann hatte sich von Meschede nach Arnsberg zur Ehmsenstraße bringen lassen. Als er dann am Zielort nicht bezahlen konnte gab er zunächst an, Geld aus dem Haus zu holen, kam dann jedoch zurück und raubte die Geldbörse der Taxifahrerin. Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

    Dunkle Kleidung, weiße Nike-Schuhe mit Federung an der Ferse, südländischer Typ, ca. 20 Jahre alt, mit schwarzen gegelten Haaren, auffällig gezupfte Augenbrauen.

  • Zwei bislang unbekannte Täter versuchten in der Sonntagnacht (02.03.2013, 01:20 h) in einen Elektromarkt an der Stembergstraße einzudringen. Die Täter hatten die Scheiben der Eingangstür eingeworfen. Als die Alarmanlage auslöste, flüchteten die Personen jedoch vom Tatort.

  • Am Samstagmorgen (02.03.2013) gegen 09:40 h wurde auf dem Fußweg vom Fresekenweg zur Burgstraße einer 89jährigen Frau, die mit einem Rollator den Weg benutze, die Geldbörse aus der Manteltasche entwendet. Die Frau hatte die Wegnahme bemerkt und hinter sich zwei Jungen gesehen, die graue Kapuzen ins Gesicht gezogen hatten. Die Täter entfernten sich in Richtung Fresekenweg.

  • Bislang unbekannte Täter drangen in der Nacht von Freitag auf Samstag (01. / 02.03.2013) gewaltsam in ein Vereinsheim an der Jahnallee ein. Der / die Täter entwendeten u.a. Getränke und Salate, die für eine Feier dort lagerten.

  • In der Nacht vom 01.03.2013 auf 02.03.2013 beschädigten unbekannte Täter mehrere (bislang sieben) auf der Eichholzstraße und Wedinghauser Straße abgestellte PKW, indem sie gegen diverse Außenspiegel der PKW traten. Bei einem Fahrzeug traten sie zudem gegen den hinteren linken Kotflügel, sodass eine Delle entstand.

  • Harlem Shake NeheimDer Trend „Harlem Shake“ hat nun auch Arnsberg erreicht. Heute um 14:00 Uhr fanden sich ca. 1.000 vor allem junge Menschen auf dem Neheimer Marktplatte ein um den Harlem Shake zu tanzen und ein Video aufzunehmen.

    Meisten läuft der Harlem Shake folgendermaßen ab: Es befindet sich eine Gruppe von Menschen in einer Alltagssituation. Mit Einsetzen der Musik beginnt eine Person mit rhythmischen Tanzen, während die Umgebung passiv-ignorierend verharrt. Die tanzende Person hebt sich deutlich durch Maske, Kostüm oder Ähnliches von der Umgebung ab. Nach exakt 15 Sekunden setzt mit der Textzeile „Do the Harlem Shake“ der Bass ein. Zeitgleich steigen von einem Moment auf den anderen alle anderen Personen mit unkontrollierten Bewegungen wie Zappeln und Hüpfen in den Harlem Shake ein. Die Performance in Neheim war allerdings noch nicht ganz ausgereift. Die Veranstaltung war aber super organisiert. Immerhin waren die Veranstalter keine professionellen Tänzer, sondern ganz normale junge Männer, die eine riesige Masse an Menschen zum Tanzen bringen wollten. Schon allein, dass eine so große Menge von Jugendlichen und Erwachsenen den Facebook-Aufruf zum Harlem Shake in Arnsberg-Neheim gefolgt ist und mit zum Teil tollen, exotischen und skurrilen Kostümen den Neheimer Markt besuchten, war ein großer Erfolg. Alles im allen eine gelungene Veranstaltung, welche zwischenzeitlich nur durch eine kleine Rauchbombe gestört wurde.

    Wir haben einige Fotos gemacht und gefilmt, wie Neheim den Harlem Shake tanzt.

    Hier gehts zum Video der Organisatoren: http://www.youtube.com/watch?v=ObxSQoqDLtU

    Und hier ist unser Making of Video: http://www.youtube.com/watch?v=eQT1vY_LlQY

  • Die Geschädigte, eine 17jährige Frau aus Sundern stieg zur Tatzeit Am Bahnhof Neheim aus dem Zug und ging außen um den Bahnhof herum in Richtung Vorplatz. Von hinten wurde sie von einem bisher unbekannten Täter leicht gestoßen und fiel zu Boden. Der Täter entwendete ihr das Portemonnaie, das sie zuvor in der rechten Hand gehalten hatte. Ob der Täter ihr das Portemonnaie aus der Hand riss oder ob die Geschädigte das Portemonnaie zuvor aus der Hand gefallen war und der Täter es vom Boden aufnahm und entwendete, konnte die Geschädigte nicht angeben. Täterbeschreibung nur sehr vage, da nur von hinten gesehen: dunkel bekleidet, trug Kapuze, normale Statur, keine Angaben zum Alter möglich.

  • Ein LKW - Fahrer rangierte nach Zeugenaussagen im "Altstadttunnel" mit seinem Fahrzeug und beschädigte hierbei diverse Dämmplatten. Anschließend setzte er seine Fahrt in Richtung Jägerbrücke fort. Es entstand Sachschaden. Weitere Hinweise erbittet das Verkehrskommissariat Arnsberg.

  • Mittwochnacht gegen 0:40 Uhr sind drei bislang unbekannte Täter in das Gebäude der Post in Neheim an der Stembergstraße eingebrochen. Die Unbekannten verschafften sich gewaltsam Zutritt zu den Räumen, in dem sie eine Tür aufbrachen, die auf einen rückwärtigen Parkplatz führt. Im Gebäudeinneren brachen die Einbrecher einen kleineren Würfeltresor aus der Kundentheke heraus und entwendeten diesen. Was den Tätern nicht bekannt war: Nach Auskunft der Post war der kleine Tresor leer. Der angerichtete Sachschaden aber liegt bei etwa 5.000,- Euro.

    Die drei Diebe können beschrieben werden als

    • - männlich
    • - alle zwischen 170 und 175 Zentimeter groß
    • - schmächtige Staturen
    • - alle bekleidet mit Kapuzenjacken, wobei die Kapuzen über die Köpfe gezogen waren.

    Zur Flucht nutzten die Täter einen dunklen Pkw in Limousinenausführung. Dieses Auto hatten die Täter zuvor an der Straße Alte Ziegelei abgestellt. Die Einbrecher fuhren nach Tatausführung in Richtung Rusch.
    Zeugen der Tat, die der Polizei bislang namentlich nicht bekannt sind oder Personen, denen die drei Männer oder der Pkw vor oder nach der Tat aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Polizei Arnsberg Geweih OeventropDas Kriminalkommissariat Arnsberg beschäftigt sich zur Zeit mit einem ungewöhnlichen Fall: Im Zeitraum zwischen Samstag, 19. Januar 2013, und Montag, 21. Januar 2013, kam es an einem Wohnhaus an der Dinscheder Straße in Oeventrop zu einem versuchten Wohnungseinbruch.

    In diesem Zusammenhang fanden die Besitzer des Hauses eine an das Gebäude gelehnte Leiter sowie auf dem Grundstück eine Petroleumlampe und drei Geweihe vor, die definitiv nicht aus deren Besitz stammen.
    Die Leiter konnte bereits einem Nachbarn zugeordnet werden. Die Geweihe, ein ungerader 14-Ender und zwei kleine Exemplare, konnten bislang keinem Besitzer zugeordnet werden. Daher konnte bislang nicht geklärt werden, ob die Gegenstände aus einer Straftat stammen und wie sie auf das Grundstücke gelangt sind.
    Die Kripo Arnsberg bittet deshalb die Bevölkerung um Mithilfe und
    fragt: Wer kann Angaben zur Herkunft oder dem Besitzer der Gegenstände auf dem Foto machen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200. Das Foto kann zusätzlich auf der Internetseite der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis unter www.polizei.nrw.de/hochsauerlandkreis
    eingesehen werden.

  • Arnsberg. Das Kabarettprogramm „Das Tier in mir – Deutschland primat“ von und mit Michael Ehnert am kommenden Samstag, 2. März, in der KulturSchmiede ist bereits ausverkauft.

    Den nächsten Kleinkunst-Abend in der KulturSchmiede wird am 22.März WDR-Comedian René Steinberg ("Die Von-der-Leyens", "Sarko de Funes" etc.) bestreiten. Er konnte - nach einer ebenfalls ausverkauften Aufführung im November - vom Kulturbüro für einen Zusatztermin mit seinem Solo "Wer lacht, zeigt Zähne!" gewonnen werden. Für diese Veranstaltung sind noch Eintrittskarten in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich.

  • Arnsberg. Pilgern ist in – immer mehr Menschen machen sich auf den Jakobsweg und nähern sich so ihrem persönlichen Ziel. Das Deutsche Museum München hat das zum Anlass genommen, eine an-schauliche und abwechslungsreiche Ausstellung zu konzipieren: Unter dem Titel „Unterwegs fürs Seelenheil?! Pilgerreisen gestern und heute“ werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede der verschiedenen Pilgertraditionen aufgezeigt. 

    Die Ausstellung ist vom 28. April bis zum 8. September dieses Jahres im Kloster Wedinghausen zu sehen.
    Am morgigen Donnerstag, 28. Februar, beginnt nun das Begleitprogramm zur Ausstellung. Den Startschuss läutet das Katholische Bildungswerk Arnsberg-Sundern mit einem Vortrag zum Thema "Pilgern - Wege zu einem gelungenen Leben" ein . Die Veranstaltung findet statt im Kapitelsaal der Propstei, Klosterstraße 7, und dauert von 19:30 bis 21:45 Uhr. Referent ist Prof. Dr. Komrad Schmidt aus Sundern. Interessierte sind herzlich willkommen.

  • Die Piratenpartei in Arnsberg unterstützt die Forderungen der CDU in Arnsberg, die Einsatzentschädigung für die Feuerwehrkräfte auf 7,50€ pro Stunde zu erhöhen.

    Eine Umschichtung des Budgets darf nach Meinung der Piraten allerdings nicht dafür sorgen, dass der Freiwilligen Feuerwehr bei technischer Ausrüstung die Mittel gekürzt werden.
    "Hunderte freiwillige Einsatzkräfte helfen den Bürgerinnen und Bürgern ehrenamtlich und riskieren dabei nicht selten ihr Leben. Um die Attraktivität dieses wichtigen Ehrenamtes, auch in Zeiten des demografischen Wandels, zu fördern ist eine Erhöhung der Einsatzentschädigung ein wichtiges Signal.", so Sprecher Daniel Wagner.
    Die Piratenpartei im Hochsauerlandkreis fordert bereits seit mehreren Monaten in ihrem Kommunalwahlprogramm die Erhöhung der finanziellen Mittel für die Rettungsdienste.
    Nähere Informationen zum Programm der Piratenpartei Hochsauerlandkreis finden Sie unter http://piratenpartei-hsk.de/Programm

  • Arnsberg. Mit ihrem neuen Kreativ-Kurs bietet die seniorTrainerin Beatrix Püttmann Grundschulkindern und ihren Großeltern einen Platz zum gemeinsamen Basteln, Werken, Töpfern, Malen und Singen. Das Angebot ist kostenlos, lediglich die Selbstkosten (z.B. Material) werden umgelegt. 

    Beatrix Püttmann bietet ein Osterbasteln in der Woche vom 25. - 28. März 2013, jeweils von 10 bis 12 Uhr an. Dabei werden Osterkörbchen erstellt und selbst befüllt, die die Kinder zu Ostern verschenken können. Gebastelt wird im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Neubau, Kreativraum 1. OG.
    Anmeldungen werden von der Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg unter Tel. 02932 201-1402 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen genommen.

  • Arnsberg. Fassungslos sieht „Lügenbaron“ Michel (gespielt von TV-Star Helmut Zierl), wie sein kunstvoll errichtetes Beziehungskartenhaus, in dem er sich mit Frau und Geliebter eingerichtet hatte, zusammenstürzt. Erst durch viele sehr komische Zufälle erfährt er, dass die anderen Drei ebenbürtige Meister des Bluffs und der Täuschung sind. 

    Das ist der Plot einer blendend unterhaltenden, emotionsgeladenen Zeitgeistkomödie, die bis zum überraschenden Schluss die Zuschauer in Atem hält und am Donnerstag, 7. März, um 20 Uhr im Sauerland-Theater aufgeführt wird.
    In "Die Wahrheit" entwickelt sich ein subtiles Schauspiel um Wahrheit und Lüge. Doch was ist in den Beziehungen der zwei Paare überhaupt die Wahrheit? Immer, wenn man gerade glaubt, sie zu kennen, stellt Autor Florian Zeller dramaturgisch durchtrieben alles wieder auf den Kopf. Bleibt die Frage, ob und wie die vier einen Ausweg aus dem Beziehungslabyrinth finden.
    Helmut Zierl spielt als "Lügenbaron" nach über 100 Fernsehrollen seine erste Tourneerolle überhaupt. In weiteren Rollen zu sehen sind Karin Boyd und Uwe Neumann. In die Rolle der "Alice" schlüpft Elisabeth Baulitz (ersatzweise für Susanne Berckhemer). Die Regie führt Peter Lotschak.
    Tickets zum Stück sind in allen Stadtbüros erhältlich (Tel. 02931 893 1143).

  • Bei einem versuchten Einbruch in ein Wohnhaus an der Johannestraße in Neheim scheiterten unbekannte Täter an der Kellertür. Vergeblich versuchten die Unbekannten die Tür aufzuhebeln, allerdings widerstand die Tür den Versuchen, so dass die Täter ohne Beute wieder abzogen. Allerdings hinterließen diese dabei eine Sachschaden von etwa 2.000,- Euro.

    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
    Zum Thema technischer Einbruchschutz berät das Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis kostenlos. Terminabsprachen sind zwischen 08:00 Uhr 16:00 Uhr unter der Telefonnummer 0291-908770 möglich.

  • Am Mittwoch gegen 12:40 Uhr kam es an der Ampelanlage an der Einmündung Bundesstraße 229 / Bahnhofstraße zu einem Verkehrsunfall, bei der die 49-jährige Fahrerin eines Pkw aus Arnsberg leicht verletzt wurde.

    Die Autofahrerin wollte von der Bahnhofstraße nach rechts auf die Bundesstraße in Richtung Autobahnauffahrt abbiegen. Da die Ampel für sie Rotlicht zeigte, hielt sie zunächst an. Nach Zeugenangaben fuhr die Frau dann jedoch wieder an, obwohl die Ampel für ihre Richtung immer noch rot zeigte.
    Dabei kollidierte der Pkw der Arnsbergerin mit einem Lkw, der auf der Bundesstraße 229 in Richtung Autobahn unterwegs war. Bei dem Unfall wurde die Fahrerin leicht verletzt. Nachdem sie mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht worden war, konnte sie von dort nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Der Sachschaden liegt bei etwa 4.000,- Euro. Der 35-jährige Fahrer des Lkw aus Hamm blieb unverletzt.

  • Am Mittwochabend, in der Zeit von 18:00 Uhr bis 23:30 Uhr, wurde in die Wohnung eines 48-jährigen Mannes aus Hüsten eingebrochen. Die Wohnung befindet sich in der Straße Alt Hüsten in einem Mehrfamilienhaus. Als der Geschädigte zu seiner Wohnung zurückkehrte, stellte er fest, dass die Wohnungstür aufgebrochen worden war. Die bislang unbekannten Täter hatten die Räumlichkeiten durchsucht und etwas Bargeld sowie Kleidung des Geschädigten erbeuten können. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02931-90200.

  • Am heutigen Samstag findet in Neheim wieder die Kneipennacht statt. In 9 Gaststätten und Restaurants treten verschiedene Gruppen und Solokünstler zu verschieden Musikrichtungen auf.

    Es gibt folgendes Programm:
    Bei PMÜ Peter Müller (Mender Straße 34) tritt die Antherm Pickardt Jazzband auf.
    Im Roadhouse (Mender Straße 28) gibt es authentischen Rock'n'Roll, Rockabilly und Rhythm and Blues im Stil der Bands der 50er Jahre mit Ballroom Rockets.
    Oldies der 50er, 60er und 70er Jahre gibt es Zum Möhnetal (Möhnestraße 33) mit Here Comes Johnny.
    Urlaubsfeeling kommt im Boulevard 55 (Möhnestraße 55) auf, wenn Kenneth Kind und die Party PLus Band karibische Rhythmen und Reggae-Musik zum besten geben.
    Nach Britain und Irland entführt The Top Dogs mit irischen Songs und Balladen sowie Rock und Folk-/Popsongs im Hektor's Event (Am Mühlenplatz).
    Zu Bruno's Bristo (Apothekerstraße 53) kommt FRAMIC, die mit ihren Gitarren und Stimmen Covermusik zum besten geben.
    Mister Mundharmonika (Karl Honak) spielt und singt im Haus Schnettler (Apothekerstraße 53) mit Akkordion, Mundharmonika und Gitarre deutsche Volkslieder, Schlager und internationales Lieder.
    Songs der 70er/80er Jahre sowie Country Music singt Kelsey Klamath heute in The Wall (Lange Wende 42).
    Im Ayers Rock (Engelbertstraße 12) geht es mit Hyco Solo & Beat durch 50 Jahre Rock- und Popgeschichte.

    Der Eintritt kostet 7 Euro an der Abendkasse (Vorverkauf 9 Euro).

  • Von heutigem Samstag bis morgigen Sonntag findet in Neheim wieder das Frühlingsfest statt.
    Es gibt neben Karussels für kleine und große Besucher sowie Kauf-, Getränke und Essständen natürlich auch wieder jede Menge Highlights. Heute um 18:30 Uhr startet auf dem Neheimer Markt die große Openair-Modenschau ortsansässiger Modeläden. Wer vorher die Kleidung noch nicht eingekauft hat, kann dieses am verkaufsoffenen Sonntag (01. April) nachholen.
    Wir empfehlen im Anschluss an die Modenschau den Besuch der Neheimer Kneipennacht (siehe Artikel Kneipennacht).
    Am Sonntag, den 01. April geht es in Neheim weiter. Dort wird erstmals der Tag des Hundes gefeiert. Außerdem gibt es ein Segway-Polo am Neheimer Dom.
    Dabei kann in allen Neheimer Geschäften geshoppt werden.

  •  

    Die Rohbaustelle des zukünftigen Hotels an der Neheimer Möhnestraße war in der Nacht zu Freitag das Ziel bislang unbekannter Einrecher. Die Täter brachen die Eingangstür zum Rohbau gewaltsam auf und verschafften sich so Zutritt. Im Rohbau wurden eine Vielzahl von Heizkörpern sowie Kablerollen entwendet. Darüber hinaus wurde die bereits installierte Brandmeldeanlage komplett ausgebaut und entwendet. Der Gesamtsachschaden und Beuteschaden beträgt über 50000,00 EUR.
    Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen, Personen oder Fahrzeugen werden an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/ 9020-0 erbeten.
     
  •  

    Die Kleingartenanlage am Wiedenberg in Arnsberg-Neheim war in der Nacht von Donnerstag auf Freitag das Ziel bislang unbekannter Einbrecher. An insgesamt vier Geräteschuppen einzelner Parzellen brachen die Täter die Türen auf und entwendeten daraus mehrere Garten- und Elektrogeräte. Vom Vereinhaus des Kleingärtnervereins Neheim wurden zudem die Dachrinnen abmontiert und gestohlen. Der Gesamtschaden beträgt ca. 2500,00 EUR.
    Die Arnsberger Polizei bittet um Hinweise zu verdächtigen Personen,Fahrzeugen oder sonstigen Beobachtungen; Tel.: 02932/ 9020-3211.
     
  •  

    Arnsberg. Am Dienstag, 3. April, referiert um 19 Uhr die Psychologin Manuela Vielhaber vom Klinikum Arnsberg, Brustzentrum am Karolinen-Hospital, bei der Selbsthilfegruppe "Leben mit und nach Brustkrebs" im Cafe der Seniorenwohnanlage "Altes Wasserwerk" Binnerfeld, Blumenstraße 10b, über das Thema: Der Umgang mit der Angst - was kann ich tun oder was muss ich unterlassen um angstfrei zu sein.
    Alle Interessierten sind zum Vortrag herzlich willkommen. Die Veranstaltung ist kostenfrei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich
  •  

    Arnsberg. Im Jahr 2012 feiert das seniorTrainer-Kompetenzteam Arnsberg sein zehnjähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wird es im Laufe des Jahres mehrere Veranstaltungen geben.
    Start der Veranstaltungsserie ist am Donnerstag, 19. April, 15 Uhr, mit dem Vortrag "Der Euro! Auf dem Weg in eine sichere Zukunft?". Referent ist Thomas Rauert, Leiter Vermögensberatung der Volksbank Sauerland e.G.
    Alle Interessierten sind herzlich in das Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg der Stadt Arnsberg eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos.
  •  

    Bei einem Verkehrsunfall auf der Kleinbahnstraße wurde am Donnerstagnachmittag ein 45-jähriger Rollerfahrer aus Arnsberg leicht verletzt. Eine 83-jährige Autofahrerin aus Arnsberg hatte den Rollerfahrer beim Abbiegen vom Parkplatz eines Discountmarktes übersehen. Der 45-Jährige machte eine Vollbremsung, stürzte und rutschte mit dem Roller gegen den Pkw der Frau. Es entstand ein Sachschaden von knapp 2.000 Euro.
  •  

    Arnsberg. Die Engagementförderung der Stadt Arnsberg bietet gemeinsam mit Sybille Klein Halbtages- sowie Tagesfahrten für Senioren an. Dieses Jahr plant Frau Klein sogar eine dreitägige Reise für Senioren nach Bremerhaven. Diese Fahrt soll vom 25. bis 27. September 2012 stattfinden.
    In Bremerhaven besteht die Möglichkeit eines Zoobesuches, die Besichtigung des Klimahauses und des Auswandererhauses. Zusätzlich wird in diesem Jahr das Einwandererhaus gebaut.
    Die Unterbringung erfolgt in einem Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer. Die Kosten betragen pro Person im Einzelzimmer 165 Euro und im Doppelzimmer 125 Euro. Im Preis inbegriffen sind bereits Frühstück in Buffetform und ein Zwei-Gänge-Abendmenü. Der Eintritt für Zoo, Klimahaus und Auswandererhaus ist bereits inklusive.
    Die Kosten für die Busfahrt werden ca. 65 Euro betragen, richten sich aber wie immer nach der Anzahl der Teilnehmer.
    Wer Interesse an dieser Fahrt, noch Fragen hat oder sich einfach nur anmelden möchten, kann dies bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Telefon 02932 201-1402, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, gerne tun.
  •  

    Nach einer Unfallflucht am frühen Dienstagabend auf der Kreuzung Stembergstraße/Engelbertstraße sucht die Polizei Zeugen. Ein schwarzer Kleinwagen nahm einer 46-jährigen Rollerfahrerin die Vorfahrt. Die Frau machte eine Vollbremsung, um einen Zusammenstoß zu verhindern und stürzte dabei. Sie zog sich bei dem Sturz leichte Verletzungen zu. Die Fahrerin des Kleinwagens, vermutlich ein VW Lupo, fuhr einfach weiter, ohne sich um die Gestürzte zu kümmern. Abgelesen wurde das Teilkennzeichen HSK-AP. 
    Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  •  

    Am Mittwochmorgen kam es auf der Wannestraße zu einem Unfall im Begegnungsverkehr. Eine orangefarbene Kehrmaschine und ein entgegenkommender Lastwagen stießen mit den Außenspiegeln zusammen. Der Fahrer der Kehrmaschine hielt an. Der Fahrer des anderen Lastwagens fuhr einfach in Richtung Breitenbruch weiter. Bei dem flüchtigen Lkw soll es sich um einen weißen 7,5-Tonner mit grüner Aufschrift und Kipper handeln. Hinweise zu dem Unfallflüchtigen bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  •  

    Arnsberg. Die Stadt Arnsberg nimmt zusammen mit bundesweit aktuell 103 anderen Kommunen an der Earth Hour 2012 teil.  Rund um den Globus schalten am Samstag, 31. März, tausende Städte und Gemeinden, aber auch die Menschen zu zuhause zwischen 20.30 Uhr und 21.30 Uhr die Lichter aus und werden sich zudem mit weiteren Aktionen aktiv für den Schutz unserer Umwelt und unseres Klimas einsetzen.
    Bei der letztjährigen Earth Hour 2011 beteiligten sich 5.251 Städte in 135 Ländern. 1,8 Milliarden Menschen sahen oder hörten die Botschaft von Earth Hour. Es gingen die Lichter weltweit berühmter Gebäude und Wahrzeichen aus – zum Beispiel des Eiffelturms in Paris, des Big Ben in London, des Tafelberg in Kapstadt und der Christusstatue von Rio de Janeiro. Auch in Deutschland wurde 2011 ein neuer Teilnehmerrekord erzielt. In 66 Städten – darunter die 6 größten der Republik – versanken die bekanntesten Gebäude des Landes für eine Stunde im Dunkeln: unter anderem das Brandenburger Tor, der Kölner Dom, das Schloss Neuschwanstein und das Heidelberger Schloss.
  •  

    Arnsberg. Am Feiertag Karfreitag, 6. April, finden keine Abfallentsorgungen statt. Die Abfuhren der schwarzen Restmülltonne, Bezirk 10, und der blauen Tonne, Bezirk 5 b, verschieben sich um einen Tag auf Karsamstag, 7. April. Der Wertstoffbringhof bleibt an diesem Karsamstag, 7. April, geschlossen.
    Auch bei der Abfuhr der gelben Säcke veränderten sich die Abholterminen wegen des feiertags Karfreitag in der Woche vor Ostern. Die Abfallberatung bittet daher besonders zu beachten: Im Bezirk A wird bereits vor dem eigentlichen Abholtermin am Samstag, 31. März, abgefahren. Im Laufe der Woche verschieben sich die Termine um jeweils einen Tag nach vorn. So wird bereits am Montag, 2. April, im Bezirk B, am Dienstag, 3. April, im Bezirk C, am Mittwoch, 4. April, im Bezirk D und am Donnerstag, 5. April, mit Bezirk E die gelben Säcke abgefahren. Die Gelben Säcke im Bezirk G werden wegen des Ostermontags, 9. April, einen Tag später am Dienstag, 10. April, abgeholt.
  •  

    Arnsberg. Während der Leitmesse der Pflegewirtschaft "Altenpflege 2012" vom 27. bis 29.März im Messegelände Hannover wird die Stadt Arnsberg ihre Generationen-Projekte präsentieren.
    Als eines der "Best of Practice"-Präsentationen wird die Stadt Arnsberg auf Einladung der Projektleitung der Sonderschau "THEMENWELT FREIRAUM" die Konzepte und innovativen Genera-tionen-Projekte der Fachstelle Zukunft Alter vorstellen.
    Auf einer 100 qm Ausstellungsfläche werden Martin Polenz und Marita Gerwin den erwarteten 34.000 Besuchern die "LernWerkStadt" Demenz Arnsberg, die Akademie 6 bis 99, die Initiative "Patenschaften von Mensch zu Mensch", das Projekt "Kinder zaubern Lachfalten", das GenerationenMagazin SICHT, die Portrait-Fotographie "Lebenslinien", die Foto-Ausstellung "Alt-Modisch", die Theaterprojekte "Altern, was ist das?", den "Karneval der Generationen", die Arnsberger Initiativen rund um das Thema "Junge Bilder vom Alter" mit den Projekten "OPAPARAZZI und OPAPAPARTY" und die Aktivitäten des Seniorenbeirates Arnsberg präsentieren.
  •  

    Hüsten. Das NASS bietet am Montag, 2. April, erstmalig eine Trekking- und Mountainbike-Tour für Radfahrer und Radfahrerinnen an, die über 60 Jahre alt sind. Los geht es um 10 Uhr ab NASS. Gefahren werden etwa 20 bis 25 km durch leicht hügeliges Gelände (ca. 250 Höhenmeter). Es gibt ausreichend Pausen und wenn jemand sein Rad schieben muss, ist das auch kein Problem.
    Leiter der Tour ist Bernd Schiermeister. Ihm geht es nicht nur darum, dass die Teilnehmer bei Bewegung an frischer Luft Natur erleben, sondern er legt auch großen Wert darauf, durch eine schonende Fahrweise Natur zu erhalten. Daher werden selbst orts-kundige Fahrradfahrer nicht nur neue Wege kennenlernen, sondern auch altbekannte neu erleben. Die etwa dreistündige Tour kotet 24 €. Anmeldung unter 02932/ 4757335 oder über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  •  

    Eine ein Meter mal vier Meter große Scheibe schlugen bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag am Trilux-Gebäude auf der Heidestraße ein. Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  •  

    12.000 Euro Sachschaden entstand am Dienstagnachmittag bei einem Unfall auf der Rönkhauser Straße. Ein 27-jähriger Autofahrer aus Lippstadt überholte am Ortseingang Müschede, aus Richtung Hachen kommend, den Pkw einer 54-jährigen aus Hüsten. Die Frau war kurz zuvor nach links auf die Rönkhauser Straße abgebogen und wollte einige Meter weiter wieder nach links abbiegen. 
    Beim Abbiegevorgang kam es zum Zusammenstoß der beiden Autos. Der Wagen des 27-Jährigen prallte danach noch gegen einen Verkaufsanhänger, durchbrach einen Zaun und stieß mit einem Holzkreuz zusammen.
  •  

    Arnsberg. Der 16. Kunstsommer Arnsberg 2012 findet vom 10. bis 19. August 2012 unter dem Motto "Kommunikation" statt.
    Warum? Kunst ohne Kommunikation ist traurig, ja geht eigentlich gar nicht. Erst im Austausch miteinander und mit den Kunstwerken entstehen Erlebnisse, neue Eindrücke, können Phantasien Realität werden. Kommunikation, das gemeinsame Erleben und Machen von Kunst gibt Freude.
    Michael Lingner etwa schreibt:
    "Kunst lebt heute nicht mehr in den Werken, sondern durch die Kommunikation über die Produktionen, die Werke genannt werden."
    Dieses Motto wird getragen durch einige Angebote, die diesen Kunstsommer mitprägen werden: Freuen Sie sich zum Beispiel auf
  •  

    Arnsberg. Mit der Umgestaltung des Bahnhofs Arnsberg ist ein zusätzliches Angebot an Fahrradabstellmöglichkeiten geschaffen worden. So sind Bügelparker zum freien Abstellen von Rädern aufgestellt worden. Auch wurde in Arnsberg eine Angebotserweiterung der bisherigen sieben Fahrradboxen auf jetzt 14 Boxen vorgenommen. Am Bahnhof Neheim-Hüsten werden zusätzlich fünf Boxen aufgestellt und am DB-Haltepunkt Oeventrop noch weitere vier Boxen. Dieses Angebot ist besonders für Berufspendler gedacht. Es werden aber auch einzelne Boxen für Tagesnutzer bereit gehalten. Bei Mietwunsch einer Fahrradbox sollte man sich am Bahnhof Arnsberg in der Fahrkartenagentur im Bahnhofsgebäude, in Neheim-Hüsten im DB-Service Store und in Oeventrop im Stadtbüro Kirchstraße melden.
  •  

    Arnsberg. In der Nacht zu Freitag, 23. März, wurde ein Spielgerät an dem Spielpunkt Uferstraße/Marienbrücke mutwillig zerstört.
    Dieser Fall unterscheidet sich zu üblichen Vandalismusschäden dadurch, dass hier ein Spielgerät gezielt demoliert worden ist. So wurden Edelstahlketten und Seile mit Stahleinlage durchtrennt. Hierzu wird Werkzeug benötigt, was man nicht mal eben so mit sich führt. Es ist ein Schaden in Höhe von circa 1.000 € entstanden.
    Auch auf dem benachbarten Spielplatz in der Jahnstraße, der immer sehr gut von Eltern mit Kleinkindern besucht wird, ist es in den letzten Wochen zu erheblichen Schäden an der Umzäunung durch mutwillige Zerstörungen gekommen.
    Hinweise zu den Vorfällen nimmt das Grünflächenmanagement, Telefon 02932 9641-39 entgegen.
  •  

    Hochsauerlandkreis. Selbsthilfegruppen haben noch bis zum Samstag, 31. März, die Möglichkeit, einen Antrag auf Pauschalförderung bei den Krankenkassen zu stellen.
    Seit dem Jahr 2008 gibt es neben der kassenindividuellen Selbsthilfeförderung, bei der nach wie vor bei jeder Krankenkasse ein Antrag auf Projektförderung gestellt werden kann, auch die sogenannte kassenartenübergreifende Selbsthilfeförderung. Hierbei handelt es sich um eine zentrale Poolförderung aller Krankenkassen mit jährlich wechselnder Federführung. Alle gesundheitsbezogenen Selbsthilfegruppen können hier einen Antrag auf Pauschalförderung stellen, welcher jeweils bis zum 31. März des laufenden Jahres eingereicht werden muss.
  •  

    Hüsten. In der ersten Osterferienwoche bietet das städtische Jugendzentrum in Hüsten Montag bis Donnerstag, nachmittags von 13 bis 19 Uhr, ein interessantes Programm für Jugendliche im Alter von zehn bis 17 Jahren.
    Los geht's am Montag mit der Osterbäckerei. In der Küche des JZ werden leckere Osterbackwaren in den Ofen geschoben. Am Dienstag soll es einen Tagesausflug zum Adventuregolf nach Körbecke geben, bei schlechtem Wetter fährt die Gruppe ins Kiki Island, der großen Spielhalle in Menden. Am Mittwoch geht es im JZ um Stoff, in der Kreativwerkstatt wird genäht, gebastelt und gestaltet. Am Donnerstag steht dann Spaß im NASS auf dem Programm.
    Außer am Dienstag können die Jugendlichen parallel zum Ferienangebot auch immer von 13 bis 19 Uhr  den offenen Treff zum Kickern, Darten, Billard spielen und vielem mehr nutzen. Weitere Informationen zu den Angeboten, Kosten und Anmeldungen im JZ Hüsten unter 02932 892301 oder unter www.arnsberg.de/jugend.
  •  

    Arnsberg. Mut, Ausdauer, Erfindungsgeist und unbedingter Erfolgswille haben das deutschlandweit einmalige Tiefengeothermie-Projekt Arnsberg zum Erfolg geführt.
    Seit dem 4. Februar 2012 fließt heißes Wasser aus einer Tiefe von über 2.800 Metern mit einer Temperatur von über 55 Grad Celsius in das Erlebnis-, Sport- und Solebad "NASS" mit seiner Saunalandschaft und seinem Fitnessclub. Ein aufgrund der technischen Aufgabenstellung dornenreicher Weg hat sein Ziel erreicht.
    Nach mehrjährigen Forschungs-, Entwicklungs- und Umsetzungsarbeiten - auch mit technischen Turbulenzen - ging es zum guten Schluss um die Entwicklung eines völlig neuen Fördersystems für die tiefste Erdwärmesondenbohrung Deutschlands in der Stadt Arnsberg. Unter der Federführung der mit der Bohrung und deren technischem Ausbau beauftragten Firma Daldrup & Söhne AG aus Ascheberg (Westfalen) wurde am 31. Januar 2012 der Einbau des neu entwickelten sogenannten Kompositrohres erfolgreich abgeschlossen.
  •  

    10.000 Euro Sachschaden entstand am vergangenen Wochenende bei einer Sachbeschädigung auf dem Rathausplatz. Dort schlug ein bislang unbekannter Täter vermutlich mit einer Axt mehrere Löcher in den hinteren Blechaufbau eines weißen Mercedes Sprinter. 
    Das Fahrzeug wurde dabei massiv beschädigt. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  •  

    Bei einem Verkehrsunfall auf der Bahnhofstraße, dem Zubringer zur Bundesstraße 229n, wurden am Montagnachmittag zwei Menschen verletzt. Eine 43-jährige Autofahrerin aus Arnsberg schätzte die Geschwindigkeit des vorausfahrenden Pkws eines 63-Jährigen aus Farchant falsch ein und fuhr trotz Vollbremsung auf. Bei dem Aufprall wurden eine 85-jährige Beifahrerin im Wagen der Unfallverursacherin und eine 51-jährige Beifahrerin im Auto des 63-Jährigen leicht verletzt. Beide kamen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Es entstand außerdem ein Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro.
     
  •  

    Eine restaurierte Hercules M 4 entwendete ein bislang unbekannter Täter im Laufe des Montages vom Parkplatz Westring/Große Wiese. Das Mofa ist blaumetallic und die Felgen und der Lenker sind goldfarben lackiert. Am Fahrzeug befand sich das blaue Versicherungskennzeichen 738VCZ. Hinweise zu dem Diebstahl oder Verbleib des Mofas bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  •  

    Ein Geschäft auf der Klosterstraße war in der Nacht zum Dienstag das Ziel von Einbrechern. Sie schlugen die Schaufensterscheibe ein und gelangten so ins Innere. Die unbekannten Täter erbeuteten einen Laptop. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  •  

    Am Montagmorgen kam es auf der Straße "Auf der Alm" zu einer Unfallflucht. Gegen 11:30 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer ein dort abgestelltes Fahrzeug der Deutschen Post. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  •  

    In der Nacht zum 23.03.2012 entwendeten unbekannte Täter aus einem Pkw das Autoradio. Der Pkw, ein blauer Fiat, war über Nacht auf dem Grundstück neben dem Wohnhaus in der Ahornstraße zum Parken abgestellt. Der oder die Täter schlugen die Seitenscheibe der Fahrertür ein und bauten das Radio aus. Hinweise erbeten unter Tel.: 02931/90200
     
  •  

    Bislang unbekannte Täter hebelten in der Zeit von Donnerstag bis Freitag Abend die Kellertür eines Einfamilienhauses im Hans-Böckler-Weg in Neheim auf. Auf dem Weg in den Wohnbereich scheiterten sie jedoch an einer gesichrerten Brandschutztür. Ohne Beute verließen die Täter den Tatort. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise erbeten unter Tel.: 02931/90200
     
     
  •  

    Am Donnerstagnachmittag kam es auf dem Engelbertparkplatz zu einem Motorraddiebstahl. Unbekannte Täter entwendeten in der Zeit von 16:20 bis 17:20 Uhr vom Motorradabstellplatz eine orange 1200er Suzuki Bandit mit dem amtlichen Kennzeichen HSK-TO 5. Die Maschine hat einen Monocoque-Sitz, einen nach oben gezogenen Auspuff, einen Superbike-Lenker und Blinker an den Lenkgriffen. Hinweise zu dem Diebstahl oder Verbleib des Motorrades bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  •  

    Bei einem Verkehrsunfall auf der Straße "Am Schreppenberg" wurde am Donnerstagnachmittag eine 76-jährige Fahrradfahrerin aus Arnsberg schwer verletzt. Sie war auf der abschüssigen Strecke in Richtung Hüstener Straße unterwegs und stürzte aus bislang ungeklärter Ursache in Höhe der Einmündung "Lerchensteg". Sie erlitt Kopfverletzungen und kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Frau trug keinen Fahrradhelm.
  •  

    In der Nacht zum Donnerstag entwendeten bislang unbekannte Täter aus dem Baustellenbereich zum Neubau des Karolinen-Hospitals auf der Straße "Stolte Ley" 85 Meter Heizungskupferrohre. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  •  

    Baustelle Hüsten im Jahr 2011Hüsten. Die Bauarbeiten am Hüstener Markt und in der Heinrich-Lübke-Straße und die damit verbundenen Einschränkungen nähern sich dem Ende. Zurzeit wird der Platzbereich vor dem ehem. Hotel Union gepflastert. Wenn Ende April auch der "Urmel" wieder aufgestellt ist und alle Markierungen einschließlich der Zebrastreifen angebracht sind, hat Hüsten nach gut drei Jahren Bauzeit ein neugestaltetes Stadtteilzentrum moderner Prägung.
    Begonnen wurde mit dem ersten Bauabschnitt der Heinrich-Lübke-Straße im Jahr 2009. Der zentrale Bereich ab Volksbank mit dem neuen Kreisverkehr konnte in 2011 angegangen werden. Ebenfalls Bestandteil der Baumaßnahme waren die Freiheitsstraße und die Kneppergasse. Hier wurde im Sinne des Simply-City-Gedankens Straßenverkehrsfläche zurückgenommen und zusätzliche Fläche für Fußgänger geschaffen. Der Hüstener Markt erhielt eine komplette Neugestaltung und kann jetzt wieder als Platz genutzt und erlebt werden.
  •  

    Renaturierung der Ruhr bei Arnsberg-NeheimArnsberg. Die Stadt Arnsberg und die Bezirksregierung Arnsberg hatten zu einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 20. März 2012, zum Thema Renaturierung der Ruhr und Ergebnisse des Monitoring eingeladen. Rund 50 Angler aus den heimischen Angelsportvereine, Vertreter von Ing. Büros und von Behörden waren der Einladung gefolgt.
    Dr. Gotthard Scheja vom Umweltbüro berichtete in seinem einführenden Vortrag über die in den vergangenen zehnJahren durchgeführten Maßnahmen an der Ruhr. Schwerpunkte der Renaturierungen sind in Alt-Arnsberg und Neheim-Hüsten zu sehen. Dabei wurde darauf geachtet, dass die Maßnahmen räumlich mit Bereichen zusammen fallen, die auch im Hinblick auf Hochwasser Probleme bereiten. Hier wurde getreu dem Grundsatz verfahren: Zuerst renaturieren und dann, dort wo es noch erforderlich ist, technische Hochwasserschutzmaßnahmen installieren. Für letztere ist derzeit ein Konzept in Entwicklung.
  •  

    Eine Naturheilpraxis auf der Arnsberger Straße war am Mittwoch, in der Zeit von 12:30 bis 22:00 Uhr, das Ziel von Einbrechern. Sie hebelten ein Fenster auf und gelangten so ins Innere. Sie durchsuchten die Räume nach Wertgegenständen. Nach ersten Erkenntnissen erbeuteten die unbekannten Täter einen Laptop und einen Monitor. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  •  

    Bei einem Unfall auf der Kreuzung Lucienstraße/Klosfuhr wurde am Mittwochmorgen ein 15-jähriger Mofafahrer aus Arnsberg leicht verletzt. Er missachtete die Vorfahrt einer von rechts kommenden, 40-jährigen Autofahrerin, ebenfalls aus Arnsberg. Der Mofafahrer prallte bei dem Zusammenstoß gegen die Windschutzscheibe des Autos und wurde danach auf die Fahrbahn geschleudert. Er kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus, konnte aber nach ambulanter Behandlung wieder nach Hause. Die Autofahrerin erlitt einen Schock und musste auch behandelt werden. Es entstand außerdem ein Sachschaden in Höhe von 3.500 Euro.
  •  

    Arnsberg. Zum vierten Mal in Folge bietet das Projekt "Offene Gärten im Ruhrbogen" die Möglichkeit, sich Tipps und Anregungen in unterschiedlichen Gärten der Region zu holen. Insgesamt 61 Gärten in acht Kommunen in der WAM-Region, im Hönnetal und die Stadt Iserlohn beteiligen sich an der Aktion. An vier Sonntagen (13. Mai, 17. Juni, 15. Juli und 02. September) öffnen in Arnsberg, Balve, Fröndenberg/Ruhr, Hemer, Iserlohn, Menden (Sauerland), Neuenrade sowie in der Gemeinde Wickede (Ruhr) Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzer ihre Gärten und laden interessierte Gartenfreunde zwischen 11 Uhr und 18 Uhr in ihre "grünen Oasen" ein. In vielen der geöffneten Gärten werden Führungen angeboten, außerdem gibt es Gelegenheit, den Aufenthalt bei Kaffee und Kuchen zu genießen.
    Vertreterinnen und Vertreter der beteiligten Kommunen haben auf einer Pressekonferenz die 56 Seiten starke Gartenbroschüre vorgestellt. Diese ist ab sofort kostenlos in den Stadtbüros, beim Verkehrsverein Arnsberg und in den Filialen der Sparkasse Arnsberg-Sundern erhältlich.
  •  

    Arnsberg. Die Engagementförderung der Stadt Arnsberg bietet gemeinsam mit Sybille Klein Halbtages- sowie Tagesfahrten für Senioren an. Der nächste Termin hierfür ist Donnerstag, 12. April 2012.
    Diesmal geht es nach Hameln. Nach einer Hinfahrt über landschaftlich schöne Strecken findet um 11 Uhr eine etwa einstündige Stadtführung durch Hameln statt. Der Nachmittag steht bis zur Abreise um 17 Uhr zur freien Verfügung.
    Die Kosten für die Stadtführung und die Busfahrt werden ca. 30 Euro betragen, richten sich aber wie immer nach der Anzahl der Teilnehmer.
    Die Abfahrtszeiten sind folgende:
    7.15 Uhr ab Betriebshof des Reisedienstes Hartmann Obereimer, 7.30 Uhr ab dem SauerlandTheater, 8 Uhr ab dem Busbahnhof in Neheim. Die Ankunft wird für ca. 19.30 Uhr am Busbahnhof, 20 Uhr am Sauerland-Theater und 20.15 Uhr am Betriebshof Hartmann erwartet.
    Wer Interesse an dieser Fahrt, noch Fragen hat oder sich einfach nur anmelden möchte, kann dies bei der Geschäftsstelle für Engagementförderung, Telefon 02932 201-1402, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, tun.
  •  

    Arnsberg. Das Projekt "Experimentelles Malen" von Marianne Buchta, unterstützt von der Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg, startet wieder am Donnerstag, 19. April, im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg und findet in der Zeit von 9.30 Uhr bis 12 Uhr statt.
    Warum allein zu Hause malen? Mit anderen Menschen zusammen macht es viel mehr Freude. Kontakte aufnehmen, miteinander sprechen, Erfahrungen austauschen, voneinander lernen, das alles ist möglich in gemütlicher Atmosphäre beim "Experimentellen Malen". Es wird mit Acrylfarben gemalt, aber auch andere Materialien ausprobiert. Interessierte können kostenlos an dem Kurs teilnehmen. Farben und Materialien werden, ausgenommen Leinwände, für einen angemessenen Kostenbeitrag gestellt.
    Der Kurs findet an fünf Donnerstagen infolge ab Donnerstag, 19. April, in der Zeit von 9:30 Uhr bis 12 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, im Werkraum im ersten Obergeschoss statt.
    Für Anmeldung und Rückfragen steht die Projektleiterin Marianne Buchta, Telefon 02932 28724, sowie die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Telefon 02932 201-1402, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.
  •  

    Hüsten. Anlässlich des Weltgesundheitstages am Samstag, 7. April, lädt das Freizeitbad NASS vom 2. bis 5. April zu Gesundheitstagen ein. Das diese zeitlich mit den Osterferien zusammenfallen, ist ein abwechslungsreiches Ferienprogramm entstanden – und zwar nicht nur für Kinder, sondern für alle Generationen.
    Auf dem Programm stehen besondere Bewegungsangebote wie Aqua-Jogging und Aqua Cycling Variationen sowie erstmals Zirkeltraining im Wasser. Für Kinder und Jugendliche gibt es Wasserwettspiele sowie die Möglichkeit, Pilates auszuprobieren – manch ein Schülerrücken wird es danken! Da Alter nicht vor Fitness schützt, aber anders trainiert werden muss, werden extra einmal ein „Power Work-out“ sowie eine geführte Trekking-Rad-Tour für Teilnehmer und Teilnehmerinnen ab 55 Jahre angeboten.
    Für Gestresste bieten sich Entspannung in der Sole, progressive Muskelentspannung oder das Schwimmen bei Kerzenschein an. In der Sauna gibt es Relax-Aufgüsse und besondere Dampfbadanwendungen – dies sogar auch über die Osterfeiertage.
    Weitere Informationen unter www.nass-arnsberg.de. Für die Bewegungsangebote ist eine Anmeldung notwendig unter 02932 475735 oder per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).
  •  

    Am Montag, gegen 13:40 Uhr, bemerkten Zeugen zwei Kinder, die im Bereich der Ordensmeisterstraße einen geparkten Pkw zerkratzten. Die beiden Jungen, die dem Lack der linken Fahrzeugseite des Autos mit Stöcken zu Leibe rückten, konnten durch die anrückende Polizei nicht mehr angetroffen werden, könne aber durch die Zeugen beschrieben werden: Einer der Jungen im geschätzten Alter zwischen 10 und 12 Jahren war dunkel gekleidet und trug einen Tornister auf dem Rücken. Die zweite Person, etwa 12 bis 14 Jahre alt, trug eine Brille und hatte einen Rucksack bei. Der Schaden an dem Pkw bläuft sich auf etwa 3.000,- Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
  •  

    Arnsberg. Nachdem nun am Samstag, 17. März, das Schadstoffmobil der Stadt Arnsberg im Raum Neheim-Hüsten unterwegs ist, hier auch schon einmal die Daten für die Tour am darauf folgenden Samstag, 24. März, im Raum Arnsberg. Auch für diese Tour gelten im Gegensatz zu den letzten Sammlungen andere Fahrpläne und Zeiten für die Abgabe an den Haltestellen:
    In Müschede am Parkplatz vor der Schützenhalle, Hubertusstraße, von 9 Uhr bis 9.30 Uhr, in Wennigloh am Platz vor der Alten Schule, Müssenbergstraße, von 9.45 Uhr bis 10 Uhr, in Arnsberg, Auf der Alm / Lasmeke, von 10.15 Uhr bis 10.30 Uhr, in Arnsberg, Gebrüder-Abt-Platz (altes Hallenbad), von 10.45 Uhr bis 12 Uhr, in Uentrop, Zum Hainberg / Dorfeiche, von 12.45 Uhr bis 13 Uhr, in Rumbeck auf dem Parkstreifen vor der St.-Nikolaus-Kirche von 13.15 Uhr bis 13.45 Uhr und in Oeventrop am Sportplatz, In den Oeren, von 14 Uhr bis 15 Uhr.       
    Altreifen ohne Felgen werden während der mobilen Sammlung nicht entgegen genommen. Diese werden nur noch gegen eine Gebühr von 3 € am Wertstoffbringhof, Hüstener Str. 15, zu den regulären Öffnungszeiten montags bis freitags von 10 Uhr bis 17 Uhr und samstags von 9 Uhr bis 14 Uhr entgegengenommen.
  •  

    Arnsberg. Auf den städtischen Friedhöfen wird die Wasserversorgung ab Montag, 26. März, wieder in Betrieb genommen. Somit ist rechtzeitig vor Ostern, wenn viele Friedhofsbesucher mit der Grabpflege beginnen, die Wasserversorgung wieder sichergestellt. 
    Die Wasserzapfstellen und Versorgungsleitungen auf den Friedhöfen werden jeweils zu Beginn der winterlichen Witterung außer Betrieb genommen  und winterfest gemacht, um Frostschäden an den Leitungen und Zapfstellen zu vermeiden.
  •  

    Arnsberg. Die städtische Aufräumaktion für Groß und Klein findet wieder statt. Termin ist Samstag, 24. März, in der Zeit von 10 Uhr bis 13 Uhr. Schulen sammeln überwiegend am Freitag, den 23. März 2012.
    Mitmachen können Vereine und Gruppen, Geschäfte und Schulen sowie alle, die sich für ein sauberes Arnsberg engagieren wollen. Als kleines Dankeschön findet im Anschluss im Verwaltungsgebäude der technischen dienste arnsberg, Hüttenstraße 19, in Hüsten eine Helferfete statt.
    Es wäre schön, wenn sich Hausbesitzer der Aktion anschließen würden und die Gehwege und Straßenabschnitte vor ihren Grundstücken ebenfalls auf "Vordermann" bringen.
    Auskünfte und Anmeldungen:
    Technische Dienste Arnsberg, Uwe Rautenstrauch, Hüttenstr. 19, 59759 Arnsberg, Telefon 02932 9641-37, Fax: 02932 9641-22, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  •  

    Arnsberg. Das Standesamt bleibt am Mittwoch, 21. März, wegen einer Fortbildungsveranstaltung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ganztägig geschlossen. Die Sprechstunde im Krankenhaus entfällt ebenfalls.
    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis.
  •  

    Hüsten. Das Freizeitbad NASS bietet ab Donnerstag, 22. März, wieder eine Wassergymnastik speziell für übergewichtige Personen an. Das Besondere: Der Kurs beginnt vor dem offiziellen Badebetrieb bereits um 8 Uhr, so dass sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich möglicherweise in ihrer Haut nicht wohl fühlen, im geschützten Raum bewegen können.
    Der Kurs erstreckt sich über einen Zeitraum von 5 Wochen, die Kosten belaufen sich auf 39 € pro Person, der Badeintritt ist im Preis enthalten.
    Information und Anmeldung unter 02932 475730 oder per Mail über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  •  

    KmvhskDie Piratenpartei im Hochsauerlandkreis wählte gestern au der außerordentlichen Kreismitgliederversammlung in Arnsberg ihre Dirketkandidaten für die Landtagswahlen in NRW am 13.05.2012. Die Piraten schicken den 18-jährigen Arnsberger Daniel Wagner im Wahlkreis 124 HSK I und den 27-jährigen Florian Otto aus Brilon im Wahlkreis 125 HSK II ins Rennen. Somit sind die Piraten erstmals auch per Erststimme im HSK wählbar. 
    Mehr Informationen zur Piratenpartei im HSK finden Sie auf www.piratenpartei-hsk.de
  •  

    Insgesamt vier Metalldiebe konnte die Arnsberger Polizei in der Nacht zu Sonntag in Arnsberg-Neheim auf frischer Tat festnehmen. Am Samstagabend, gegen 21.50 Uhr, informierten Zeugen die Polizei über verdächtige Personen auf dem Betriebsgelände eines Industrieunternehmens an der Werler Straße. Noch auf dem Betriebsgelände konnte die Polizei zwei Personen festnehmen, als sie versuchten, Altmetalle zu entwenden. Weitere Personen flüchteten mit einem Fahrzeug. Im Verlauf der Fahndung konnte das Fluchtfahrzeug in Oeventrop von der Polizei angehalten und zwei weitere Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei in Arnsberg dauern an.
  •  

    Leichte Verletzungen zog sich ein Motorradfahrer am Samstagmittag bei einem Verkehrsunfall in Arnsberg zu. An der Kreuzung Rumbecker Straße/Brückenplatz hatte eine 75jährige Arnsbergerin mit ihrem Pkw den Vorrang eines 53jährigen Motorradfahres aus Bad Berleburg missachtet. Um den Zusammenstoß beider Fahrzeuge zu verhindern, führte der der Kradfahrer eine Notbremsung durch und fiel dadurch zu Boden. Hierbei verletzte er sich leicht. Der Pkw blieb unbeschädigt; am Motorrad entstand ein Sachschaden von ca. 2500,00 EUR.
  •  

    In der Hammerweide in Arnsberg-Obereimer beschädigte am Samstagvormittag der Fahrer eines Quad die Absperrkette und zwei Absperrpfosten. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer seine Fahrt fort und flüchtete von der Unfallstelle. Zeugen konnten sich das Kennzeichen des flüchtigen Quads notieren und die Polizei informieren. Die Fahndung verlief zunächst ergebnislos; die Ermittlungen der Polizei dauern an.
    Es entstand ein Sachschaden von ca. 400,00 EUR.
  •  

    Ein 18jähriger Pkw-Führer durchfuhr am frühen Samstagmorgen (17.03.2012,  01:26 Uhr) den Altstadttunnel in Richtung Jägerbrücke. Ca. 200 Meter hinter dem Tunnel kam der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr auf eine dort angebrachte Schutzplanke auf. Der Pkw wurde stark beschädigt. Bei der Verkehrsunfallaufnahme wurde festgestellt, dass der "Fahranfänger" unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet und der Führerschein beschlagnahmt.
  • Bereits am letzten Samstagnachmittag kam es auf dem Kaufpark-Parkplatz an der Ernst-König-Straße zu einer Unfallflucht. Ein dort geparkter, schwarzer VW Eos wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug auf der Beifahrerseite beschädigt. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von 2.000 Euro zu kümmern. Hinweise zum Unfallverursacher bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg lädt Angelsportler und interessierte Bürger für Dienstag, 20. März, 19 Uhr, in das Lokal 1220 Schwiedinghauser, Jahnallee 38, 59755 Arnsberg-Neheim, zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Renaturierung der Ruhr und zur Vorstellung der ersten Ergebnisse eines Biomonitorings ein.
    Die Stadt Arnsberg arbeitet seit 2003 intensiv an der Renaturierung der Ruhr und einmündender Gewässer. Insgesamt sind an der Ruhr rund 7 km Fließstrecke verändert worden. Ein Teil davon ist z.B. der Bereich Binnerfeld (2,8 km) in Neheim. Nach den nun vorliegenden ersten Ergebnissen des von der Bezirksregierung in Auftrag gegebenen Biomonitorings kann die Stadt Arnsberg auf Verbesserungen im und am Gewässer zurück blicken.
  • Arnsberg. Französische Kammermusik für Klarinette und Klavier erklingt am Sonntag, 25. März, um 17 Uhr im Rittersaal des Alten Rathauses. Die israelische Klarinettistin Gil Shaked-Agababa sowie Pascal Schweren am Klavier präsentieren als Shaked-Duo neben Werken von Saint-Saens und Poulenc Claude Debussys Premiere Rhapsodie, Milhauds Sonata und schließlich die Carmen Fantasy ,die Pablo des Sarasate nach George Bizet komponierte.
    Gil Shaked Agababa absolvierte ihr Diplom und "Master of Music" Studium bei Prof. Ralph Manno an der Hochschule für Musik Köln. Als Solistin trat sie mit dem "Israel Chamber Orchestra", "Thelma-Yellin Symphony Orchestra", dem Bielefeld-Hochschulorchester und den "Warschauer Symphoniker" auf. Unter anderem musizierte sie auch mit dem "Young Israel Philharmonic", der "Philharmonie der Nationen" sowie dem "West Eastern Divan Orchestra", dirigiert von Maestro Daniel Barenboim. Sie spielte mehrere Radioproduktionen für den israelischen Rundfunk und aktuell für den WDR Köln ein.
  • Bereits Ende nächster Woche schließt der SCHLECKER-Konzern deutschlandweit 2010 Filialen. Auch die beiden Filialen "Auf dem Kumpe" in Herdringen und auf der "Voßwinkler Straße" in Voßwinkel werden geschlossen. Der Ausverkauf beginnt ab sofort.

  • Aus Sicherheitsgründen wurden auf neheim-huesten.de heute Wartungsarbeiten fällig, welche auch einen neuen Softwarestand beinhalten.

    Leider sind noch nicht alle Komponenten wieder verfügbar, wir arbeiten mit Hochdruck daran, auch die Rezept-Datenbank wieder zur Verfügung zustellen.

    Die Viedeo-Galerie wird am Wochenende wieder zur Verfügung stehen.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

  • Arnsberg. Die Firma REMONIDIS Olpe GmbH startet in den folgenden zwei Wochen die jährliche Grundverteilung mit Gelben Säcke im Stadtgebiet. Dabei wird jeder Haushalt mit einer Grundmenge von 36 Säcken bestückt. Die Verteilung soll bis Ende März abgeschlossen sein. Nähere Informationen über die gebührenfreie Service-Nummer der Firma REMONDIS Olpe GmbH: Telefon 0800 1223255.
  • Hochsauerlandkreis. Selbsthilfegruppen haben noch bis zum Samstag, 31. März, die Möglichkeit, einen Antrag auf Pauschalförderung bei den Krankenkassen zu stellen.
    Seit dem Jahr 2008 gibt es neben der kassenindividuellen Selbsthilfeförderung, bei der nach wie vor bei jeder Krankenkasse ein Antrag auf Projektförderung gestellt werden kann, auch die sogenannte kassenartenübergreifende Selbsthilfeförderung. Hierbei handelt es sich um eine zentrale Poolförderung aller Krankenkassen mit jährlich wechselnder Federführung. Alle gesundheitsbezogenen Selbsthilfegruppen können hier einen Antrag auf Pauschalförderung stellen, welcher jeweils bis zum 31. März des laufenden Jahres eingereicht werden muss.
    Diese finanzielle Förderung dient dem Erhalt und der Unterstützung der täglichen Arbeit einer Selbsthilfegruppe.
    Die Anträge sind in diesem Jahr zu richten an den Verband der Ersatzkassen (vdek) e.V., Frau Bärbel Brünger, Kampstr. 42, 44137 Dortmund.
    Weitere Informationen sowie ein Download der Antragsformulare für die kassenartenübergreifende sowie auch die kassenindividuelle Selbsthilfeförderung sind im Internet über www.arnsberg.de/selbsthilfe möglich. Auskunft erteilt die AKIS im HSK, Telefon 02931 9638-105, oder der vdek, Bärbel Brünger, Telefon 0231 91771-20, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .
  • Hüsten. Das Freizeitbad NASS bietet ab Mittwoch, 21. März, erstmals einen Kraulkurs an. Kraulen ist nicht nur rückenfreundlicher als das Brustschwimmen, sondern auch die schnellste Schwimmart, weil durch den wechselseitigen Armzug und den kontinuierlichen Beinschlag ein Antrieb ohne Unterbrechung erzeugt wird. Die Technik ist leicht zu erlernen - und wer sie beherrscht, hat großen Spaß daran, durchs Wasser zu gleiten. Das Angebot richtet sich sowohl an Schwimmer, die überhaupt nicht kraulen können als auch an jene, die sich die Technik selber beigebracht haben und diese nun verfeinern möchten.
    Der Kurs findet jeweils mittwochs um 18 Uhr statt. Fünf Einheiten kosten 39 Euro. Information und Anmeldung unter 02932 475730 oder per E-Mail über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Nach dem Einbruch in ein Autohaus auf der Straße "Niedereimerfeld" in der Nacht zum Dienstag vergangener Woche konnte die Polizei am letzten Freitag zwei Tatverdächtige aus dem Kreis Soest festnehmen. Bei dem Einbruch hatten die Täter einen Tresor aufgebrochen und unter anderem zwei Neuwagen gestohlen (wir berichteten). Nach intensiven Ermittlungen des Kriminalkommissariates Arnsberg durchsuchte die Polizei mit Unterstüzung von Kräften aus Dortmund und Soest drei Objekte in Soest und Werl. Dabei stellten die Polizeibeamten Diebesgut sicher. Unter anderem wurden neben diversen Gegenständen aus dem Niedereimer Autohaus auch die beiden entwendeten Autos aufgefunden. Zwei dringend taverdächige Männer im Alter von 43 und 45 Jahren wurden vorläufig festgenommen. Nach Vorführung vor dem Haftrichter erließ dieser Untersuchungshaftbefehl. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.
     
  • In der Zeit von Samstag- bis Sonntagabend kam es auf der Straße "Niedereimerfeld" zu einem Einbruch in eine Firma. Die unbekannten Täter brachen ein Fenster auf und gelangten so ins Innere. Sie erbeuteten nach ersten Erkenntnissen Werkzeuge und Durchlauferhitzer. Das Diebesgut schafften sie durch ein Rolltor auf der Rückseite nach draußen. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Neheim. Am Samstag, 17. März, ist das Schadstoffmobil der Stadt Arnsberg im Raum Neheim-Hüsten unterwegs. Im Gegensatz zu den letzten Sammlungen haben sich der Fahrplan des Schadstoffmobils und damit auch die Zeiten der möglichen Abgabe an den Haltestellen geändert.
    In Herdringen ist die Abgabe am Parkstreifen vor der Grundschule, Neuer Weg, von 9 Uhr bis 9.30 Uhr möglich, in Holzen am Parkstreifen vor der Schützenhalle, Vorm Lüer, von 9.45 Uhr bis 10.15 Uhr, in Vosswinkel auf dem Parkplatz Haarhofstraße von 10.45 Uhr bis 11.15 Uhr, in Bachum auf dem Parkplatz beim Feuerwehrgerätehaus, Zum Heimerich, von 11.30 Uhr bis 12 Uhr, in Moosfelde am Moosfelder Ring von 12.15 Uhr bis 12.45 Uhr, in Neheim auf dem Schulhof der städtischen Realschule, Goethestraße, von 13.30 Uhr bis 14.15 Uhr und in Hüsten auf dem Ludgeriparkplatz von 14.30 Uhr bis 15 Uhr.
    Altreifen ohne Felgen werden während der mobilen Sammlung nicht entgegen genommen. Diese werden nur noch gegen eine Gebühr von 3 € am Wertstoffbringhof, Hüstener Str. 15, zu den regulären Öffnungszeiten montags bis freitags von 10 Uhr bis 17 Uhr und samstags von 9 Uhr bis 14 Uhr entgegengenommen.
  • Neheim. Wer dieses Frühjahr seine Weiden schneiden muss, sollte dies jetzt tun. In Moosfelde werden die Weidenreiser gebraucht. Grund ist ein neues Projekt, dass der Künstler Haimo Hieronymus ins Leben ruft. Er möchte zusammen mit anderen Künstlern, Kindern, Jugendlichen und Anwohnern gemeinsam eine riesige Weidenspirale in Moosfelde bauen.
    Der Künstler kam auf die Idee, die Wiesen zwischen den Mehrfamilienhäusern, die weitgehend ungenutzt brachliegen, auf diese Weise zu gestalten. Die Weidenreiser werden auf einer der Grünflächen zwischen den Mehrfamilienhäusern eingepflanzt und zu einem zusammenhängenden Kunstwerk verflochten. Das Kunstwerk ist aber kein "lebloses Objekt", sondern kann und soll genutzt werden: Kinder können darin spielen, Anwohner sich aufhalten. Und so entstand auch der Name für das Projekt: UNS - Unser Natürlicher Schutzraum. Die Spirale stellt einen Schutzraum auf den weithin einsehbaren Wiesen dar.
    Für seine Projektidee hat Haimo Hieronymus im Stadtumbaubeirat Unterstützung aus dem Verfügungsfonds beantragt. Der Beirat stimmte begeistert zu und versprach, tatkräftig bei der Umsetzung mitzuhelfen. Nun geht es an die konkrete Vorbereitung. Wer Weidenreiser spenden möchte, sollte sie bitte an der Ecke Moosfelder Ring/Eschenstraße in Moosfelde ablegen. Ein Schild weist auf den Lagerplatz hin. Gepflanzt wird dann bei entsprechenden Wetterbedingungen im März/April. Alle sind schon sehr gespannt, wie das Pflanzen werden wird und wie die Spirale hinterher aussieht.
    Für nähere Informationen stehen Haimo Hieronymus, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, und Annika Ballach vom Quartiersmanagement Moosfelde, Rosengarten 2, 59755 Arnberg, Telefon 02932 8029500, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.
  • Arnsberg. Wir leben in einer Gesellschaft, die erfreulicherweise immer älter wird. Dabei hat das Älterwerden viele Gesichter. Der 72-jährige Student gehört ebenso zu den Bildern des Alters wie die 63-jährige Frau, die von Demenz betroffen ist.
    Wie wir älter werden, liegt auch an uns selbst. Untersuchungen zeigen, dass regelmäßige Treffen mit Freunden und Bekannten die Gesundheit fördern können. Durch Bewegung bleiben Körper und Geist fit. Und immer wieder wird betont, dass zum gelingenden Altern eine Aufgabe gehört. Das kann ein Hobby sein, die Übernahme von Verantwortung im Bereich der Familie, ein Engagement im Bereich der Betreuung und Begleitung von hilfebedürftigen älteren Menschen oder in Initiativen oder Vereinen.
    Arnsberg bietet in seinen Stadtteilen und Dörfern zahlreiche Angebote für ein erfülltes Leben im Alter. Das gilt sowohl für die Gestaltung von Freizeit und Engagement, als auch für die Unterstützung von Menschen, die Entlastung oder Hilfe suchen. Die ganze Bandbreite der Aktivitäts- und Unterstützungsangebote ist kaum zu überschauen. Der nun erschienene Wegweiser soll daher eine erste Orientierung bieten auf der Suche nach dem persönlich passenden Angebot.
    Da immer wieder neue Angebote entstehen, lohnt sich fast immer ein erstes Beratungsgespräch. Der Wegweiser führt daher in jedem Kapitel mindestens eine Beratungsstelle auf, an die Sie Betroffene und Interessierte wenden können.
    Der Arnsberger Senioren-Wegweiser ist erhältlich in den Stadtbüros, den städtischen Büchereien, der VHS und der Fachstelle Zukunft Alter. Größere Stückzahlen können direkt an der Pforte im Rathaus, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, abgeholt werden. Die Online-Version ist über www.seniorenratgeber-arnsberg.de abrufbar.
  • In einem Betrieb zur Herstellung von Polsternägeln kam es am Samstag gegen 17.10 zu einem Brand. Dabei entzündete sich aus bislang ungeklärter Ursache eine Galvanisierungsflüssigkeit. Die Feuerwehr hatte den Brandherd schnell unter Kontrolle, so dass nur geringer Sachschaden entstand.
     
  • Ca. 18.000 EUR Schaden entstand am Freitagmittag bei einem Zusammenstoß zweier LKW im Arnsberger Ortsteil Herdringen. 
    An der Einmündung Wiebelsheidestraße / Märkische Straße missachtete ein 35-jähriger Fahrer aus Werne die Vorfahrt. Personenschaden entstand nicht.
     
  • Die Polizei warnt vor Taschendieben im Arnsberger Stadtbereich, die am Freitag erneut zuschlugen. In einem Neheimer Einkaufsmarkt gelang es ihnen, einer 83-jährigen Frau die Geldbörse während des Einkaufs unbemerkt aus der Jackentasche zu ziehen und zu entwenden. Der Schaden beträgt ca. 170 Euro. Eine 64-jährige Kundin eines Einkaufsmarktes in Bruchhausen hatte ihre Geldbörse während des Einkaufs in den Einkaufskorb gelegt. Das nutzten unbekannten  Täter aus und entwendeten unbemerkt die Geldbörse. Der Schaden beträgt ca. 
    250 Euro. Die Polizei rät, Geldbörsen oder Brieftaschen nach Möglichkeit in Innentaschen von Jacken oder Mänteln aufzubewahren. 
    Besonders aufmerksam sollte man im Gedränge zum Beispiel an der Kasse oder an Angebotsständen sein. Vorsicht ist auch geboten, wenn man angerempelt oder durch fremde Personen in ein Gespräch verwickelt wird.
     
  • In der Nacht zu Samstag wurde auf der Stembergstraße in Neheim ein 17-jähriger Arnsberger mit einem als Mofa ausgewiesenen Zweirad angehalten. Da das Fahrzeug deutlich schneller als 25 km/h fuhr, hätte der Fahrer eine Fahrerlaubnis vorweisen müssen. Da er aber lediglich eine Mofaprüfbescheinigung hatte, wurden gegen ihn und den mitfahrenden 18-jährigen Halter Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis erstattet.
     
  • Arnsberg. Die stellvertretende Bürgermeisterin Erika Hahnwald und Vertreter der RWE Deutschland AG haben die Preisträger des Umweltschutzpreises 2011 der Stadt Arnsberg ausgezeichnet.
    Die Jury, des im Sommer ausgelobten Wettbewerbs, hat fünf Preisträger unter den Bewerbern ausgewählt. Dem Lernfeld 10 für den Ausbildungsberuf zum Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik des Berufkollegs Berliner Platz wurde als Gewinner des Wettbewerbs ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro übergeben. Weitere Preisträger waren die Kindergärten Zwickel-Zwackel, der städtische Kindergarten Rappelkiste sowie die Kita beim Karolinenhospital, die als Zweitplazierte jeweils ein Preisgeld von 1000 Euro gewannen. Der dritte Platz ging an das Projekt der Klasse C5 12f des Berufskollegs Berliner Platz, die mit 500 Euro prämiert wurden.
  • Teilnehmende aus den Unternehmen und Institutionen am Workshop „Familienfreundlichkeit zahlt sich aus“ im Unternehmensverband Westfalen-Mitte„Arbeitswelt und Familie“ – unter diesem Thema fand ein Workshop auf Einladung des Netzwerks W in den Räumlichkeiten des Unternehmensverbands Westfalen-Mitte statt. 
    Auftakt zu der viel diskutierten und im Hinblick auf den Fachkräftemangel sehr bedeutenden Thematik war eine Veranstaltung für Unternehmen im HSK, die im Handelshof Arnsberg Anfang Februar einen ersten Einblick ermöglichte. Jetzt fanden sich interessierte Personalreferenten und Betriebsräte zusammen, um intensiver an individuellen Lösungen und Strategien zu arbeiten. Dr. Verch, Geschäftsführer des Unternehmensverbands, begrüßte die Anwesenden und machte deutlich, dass der Fachkräftemangel im Hochsauerlandkreis angekommen sei und Unternehmen und Betriebe der Region an der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein großes Interesse haben. „Die Wichtigkeit des Themas ist nicht nur von der Politik vorgegeben, sondern findet auch großes Interesse bei den Firmen“, so Dr. Verch. 
    Frau Gundula Grzesik vom Zeitbüro FOM in Essen führte mit vielen Beispielen und Modellen durch den Workshop. Sie legte dar, wie wichtig es besonders bei Tätigkeiten in Schicht- und Nachtarbeit ist, nicht nur auf eine familienorientierte Arbeitszeit sondern auch auf gesundheitliche Aspekte zu achten. Das Zeitbüro hat schon viele Unternehmen erfolgreich beraten und daher konnte Frau Grzesik mit aussagekräftigen Statistiken und einem Beitrag aus „Quarks & Co.“ von der wesentlichen Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Mitarbeiter überzeugen und generelle Vorteile von familienbewussten Strukturen in der Personalpolitik aufzeigen. Während des Workshops fand ein reger Austausch der Beteiligten statt. Aufschlussreich gestaltete sich auch die Diskussion um Problemlagen, die den Betrieben gemeinsam waren. Als Fazit stellten die Teilnehmer fest: „ Nacht- und Schichtarbeit lässt sich schwieriger mit den Familienaufgaben und Anforderungen der Mitarbeiter vereinbaren. Im Verwaltungsbereich gibt es einfach mehr 
    Möglichkeiten für verschiedene Arbeitsmodelle.“ Trotzdem bleiben die Personaler der Region am Ball und werden die Anregungen aus dem Workshop mit in ihren Betrieb nehmen. So fand z.B. die Umstellungsmöglichkeit der Schichtpläne auf ein gesundheitsförderlicheres Modell großes Interesse. Beide Seiten, Arbeitgeber und Arbeitnehmer, profitieren langfristig von gesunden, leistungsfähigen Mitarbeitern.
  • Auf dem Kaufland-Parkplatz am Westring eignete sich am Dienstagabend eine Unfallflucht. Ein dort abgestellter schwarzer Honda wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug hinten rechts beschädigt. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von 1.500 Euro zu kümmern. 
    Hinweise zum Unfallverursacher bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Den Buchstaben einer Leuchtreklame eines Geschäftes auf der Straße "Teutenburg" warfen bislang unbekannte Täter in der Zeit von Samstagabend bis Montagmorgen mit einem Stein ein. Es entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Am 28. Februar hatte sich im Einfahrtsbereich des Parkhauses am Brückencenter ein Verkehrsunfall ereignet. In diesem Zusammenhang suchte die Polizei den Unfallgeschädigten, einen Mercedes Vito. Das Verkehrskommissariat konnte jetzt über das abgelesene Teilkennzeichen und die Presseveröffentlichung den Geschädigten ermitteln.
     
  • Arnsberg. Am Sonntag, 11. März, findet im Rahmen der Faksimile-Ausstellung "unbegreifliches begreifbar" um 16 Uhr ein Passionskonzert in der Propsteikirche und um 18 Uhr eine Taizè-Andacht in der Johannes-Nepomuk-Kapelle am Europaplatz statt.
    Weiter geht es mit zwei besonderen Leckerbissen: Am Mittwoch, 14. März, führt um 16 Uhr Sammler und Leihgeber Siegfried Loob selbst durch die Ausstellung im Kloster Wedinghausen und erläutert seine persönlichen Lieblingsstücke.
    Am Freitag, 16. März, referiert um 18:30 Uhr der Chef des renommierten Faksimile-Verlages München, Herr Armin Sinnwell, profund den Weg des Sakramentars Heinrichs II. von der Prachthandschrift zum Faksimile.
    Das Sakramentar Heinrichs II. gilt als Glanzstück ottonischer Buchkunst. Bald nach seiner Krönung 1002 beauftragte der König die besten Buchkünstler seiner Zeit - die Buchmalerschule des Benediktinerklosters St. Emmeram in Regensburg. Die Mönche schufen zwischen 1002 und 1014 ein prachtvolles Werk und verzierten die 179 Pergament-Seiten mit zahlreichen Miniaturen, Initialen, leuchtenden Seitenumrandungen und Bilderseiten. Dabei sparten sie weder mit Gold noch mit Silber. Zum Buchschmuck gehört das berühmte Krönungsbild: Es zeigt Heinrich II. in vollem Ornat; der thronende Christus setzt ihm selbst die Krone auf - Heinrich II. verstand sich als Herrscher aus Gottes Gnaden. Ein Goldschmiedeeinband wird diesen prunkvollen Seiten völlig gerecht. Etwa 800 Jahre lang zählte der Bamberger Dom diese Prachthandschrift zu seinen bedeutendsten Schätzen. Heute gehört sie zu den wertvollsten Stücken der Bayerischen Staatsbibliothek München.
    Der Eintritt zu diesen Veranstaltungen ist entgeltfrei.
    Öffnungszeiten der Ausstellung im Kloster Wedinghausen, Klosterstr. 11, 59821 Arnsberg:
    Mittwochs und donnerstags jeweils 16 uhr bis 19 Uhr, samstags 14 Uhr bis 17 Uhr und sonntags 11 Uhr bis 17 Uhr. Der Eintritt für Erwachsene ab dem 18. Lebensjahr beträgt 3 €.
    Alle Informationen gibt es auch unter www.kloster-wedinghausen.de .
     
  • Arnsberg. Die Criminale kommt zwar erst Ende April ins Sauerland, aber einen ersten Vorgeschmack auf Spannung pur gibt es bald im Sauerland-Theater. Mit dem Thriller "Todesfolge" zeigt das Tournee-Theater Thespiskarren dort am kommenden Montag, 12. März, ab 20 Uhr ein höchst spannendes Stück mit elektrisierenden Dialogen und einem bestens aufgelegten Michael Lesch in der Hauptrolle.
    Autor Sidney Bruhl, einstmals gefeierter Autor, ist ausgebrannt. Seine letzten Stücke wurden verrissen. Sein Geld geht zur Neige, verzweifelt sitzt er im Landhaus seiner herzkranken und schreckhaften Ehefrau Myra. Da flattert ihm das brillant geschrieben Erstlingswerk eines seiner Schreibschüler auf den Tisch. Trotz der Einwände seiner Frau plant Bruhl, den jungen Autoren umzubringen und das hitverdächtige Stück selbst zu veröffentlichen. Das im wahrsten Sinne hieb- und stichfeste Vorhaben gerät jedoch bald außer Kontrolle...
    "Todesfalle" ist wahrscheinlich einer der intelligentesten und spannendsten Thriller, die für die Bühne geschrieben wurden. Autor Ira Levin, der u.a. auch die Drehbücher zu Erfolgsfilmen "Rosemaries Baby" und "The Boys from Brazil" verfasst hat, schuf damit das erfolgreichste Kriminalstück, das am Broadway zu sehen war. Ein MUSS für alle Krimifans.
    Karten gibt es in allen Stadtbüros und an der Abendkasse. Informationen sind auch unter Telefon 02931 893-1143 zu bekommen.
     
  •  

    Arnsberg. "Lange Schlangen bei den Zeitarbeitsfirmen!" hieß es am Mittwoch, 7. März, auf der Zeitarbeitsbörse. Viele Bewerber sind der gemeinsamen Einladung der JobCenter der Städte Sundern und Arnsberg sowie der Agentur für Arbeit gefolgt und stellten sich bei den Firmen vor. Aus Sicht der Agentur für Arbeit und der JobCenter Arnsberg und Sundern war die gemeinsame Börse Teil der Integrationsstrategie, die sich an den Realitäten des Arbeitsmarktes ausrichtet. Gerade für Arbeitssuchende, besonders für Berufseinsteiger und für Langzeitarbeitslose, ist die Zeitarbeit ein geeignetes Instrument, erstmals bzw. nach einer längeren Pause wieder eine Beschäftigung aufzunehmen. So kann man Erfahrungen in den verschiedensten Unternehmen sammeln und sich so qualifizieren. Aktuell erfolgten ca. 40 % aller Vermittlungen von den beteiligten JobCentern in Personaldienstleistungsunternehmen. Bei der Agentur für Arbeit werden ca. ein Drittel der Stellen in der Zeitarbeitsbranche besetzt.
  • Arnsberg. In diesen Tagen findet das Anmeldeverfahren der weiterführenden Schulen in der Stadt Arnsberg statt.
    Bei den Haupt- und Realschulen der Stadt Arnsberg können die Kinder am Montag, 5. März, in der Zeit von 14 Uhr bis 18 Uhr sowie am Dienstag, 6. März, und Mittwoch, 7. März jeweils in der Zeit von 10 Uhr bis 12 Uhr und von 15 Uhr bis 17 Uhr angemeldet werden.
    Die Anmeldungen bei den städtischen Gymnasien sind von Montag, 5. März, bis Mittwoch, 7. März, in der Zeit von 15 Uhr bis 17 Uhr möglich.
    Die Anmeldungen erfolgen jeweils im Sekretariat der ausgewählten Schule. Die persönlichen Anmeldegespräche werden von den Schulleitungen geführt. Zur Anmeldung sind das Halbjahreszeugnis, die Geburtsurkunde des Kindes (Stammbuch) und der von der Grundschule ausgestellte Anmeldeschein mit der Schulformempfehlung mitzubringen.
  • Arnsberg. Seit einiger Zeit erforschen sie die Kultureinrichtungen in Arnsberg - die Grundschulkinder des Projektes "Kulturstrolche". Nachdem das Projekt immer mehr Anklang bei den Kindern und Schulen findet, geben die "Kulturstrolche" selbst nun erstmals Einblicke in ihre Erfahrungen und Erlebnisse aus der Welt des Theaters, des Museums und der Kunst.
    In der Ausstellung, die im ehemaligen Geschäft Bußmeyer auf dem Steinweg 13 stattfindet, werden die selbst gestalteten Museumskartons der Kulturstrolche der Sauerschule, Bilder der Kulturstrolche der Röhrschule sowie auch Stücke der Phantasiewerkstatt zu bewundern sein.
    Ebenfalls werden die frisch gebackenen Kulturstrolche der Fröbelschule dabei sein, die im letzten Jahr bereits hinter die Kulissen des Sauerland-Theaters schnuppern durften.
    Ausstellung wird am Mittwoch, 7. März, um 16 Uhr eröffnet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Anschließend kann die Ausstellung bis Dienstag, 20. März, jeweils montags bis freitags in der Zeit von 15 Uhr bis 18 Uhr und samstags und sonntags in der Zeit von 14 Uhr bis 17 Uhr besucht werden.
    Als begleitendes Projekt wird zudem der Workshop "Mein Traumzimmer" angeboten. Ob Piratenkoje oder Prinzessinnengemach, dieser Workshop, der unter der Leitung von Phantasiewerkstattdozentin Kirsten Becker stattfindet, lässt keine Wünsche offen. An einem Nachmittag können die Kinder werkeln, basteln und ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Für den Kurs fallen nur Materialkosten in Höhe von circa 5 Euro an.
    „Kulturstrolche“ ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Arnsberg mit dem Kultursekretariat Gütersloh. Es wird unterstützt vom Land NRW.
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt, sowie zum Workshop "Mein Traumzimmer" finden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: www.phantasiewerkstatt-arnsberg.de. Zum anderen sind Auskünfte und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter den Rufnummern 02931 893-1116 und -1117 möglich.
  • Arnsberg. Erotische Lesung bei einem Longdrink. Wenn es beim Zuhören prickelt wie in einem Glas Champagner und sich die Phantasie auf eine berauschende Reise begibt, könnte es an den an- und aufregenden Texten liegen. Mit sinnlichen Texten (ver-)führt Sabine Trost am Donnerstag, 8. März, um 19.30 Uhr die Zuhörer in die Welt der Erotik.
    Welcher Ort könnte besser passen: In ihrer Reihe "Spannende Lesung an außergewöhnlichen Orten" in der Phantasiewerkstatt hat Sabine Trost bewusst das EDEN ausgesucht. Eine Privatdetektivin im SM-Club und weitere spannende Passagen garantieren einen außergewöhnlichen Abend in der Discothek - ideal auch um (vielleicht) in die eigene Vergangenheit abzutauchen, eigenen Erinnerungen aufleben zu lassen und bei einem Drink den prickelnden Geschichten zu lauschen. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Partner oder Ihre Partnerin.
    Die Kursgebühr beträgt 12 €. Ein Longdrink ist in der Kursgebühr enthalten. Die Teilnehmer treffen sich direkt an der Discothek Eden, Zum Schützenhof 1, 59821 Arnsberg.
    Nähere Informationen finden sich auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de. Außerdem sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg, Telefon 02931 893-1116 und -1117, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Arnsberg. Die Stadtbüros der Stadt Arnsberg bleiben aufgrund einer internen Fortbildungsveranstaltung am Mittwoch, 7.März, ganztägig geschlossen. Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis.
  • Arnsberg. Im März bietet das Familienzentrum Neheimer Kopf in Kooperation mit dem Jugendzentrum Hüsten einen Babysitterkurs für Jungen und Mädchen ab 14 Jahren an.
    In dem speziell für Jugendliche entwickelten Kurs werden die Teilnehmer möglichst praxisnah
    an verschiedene Themen der Kinderbetreuung herangeführt. Mit einer Teilnahmebescheinigung, dem Kombi-Erste-Hilfe-Schein und dem Kursbuch über die Kursinhalte werden die Babysitter dann verabschiedet. Bei der späteren Vermittlung sind das Familienzentrum Neheimer Kopf und das Jugendzentrum Hüsten gerne behilflich.
    Das erste Treffen findet am Donnerstag, 22. März, um 15.30 Uhr im Familienzentrum Neheimer Kopf statt. Es folgen zwei weitere Termine am Samstag, 24. März, und Dienstag, 27. März, im Jugendzentrum Hüsten. Den Abschluss bildet das Wochenende vom 31. März bis 1. April mit der Erste-Hilfe-Schulung, die vom DRK durchgeführt wird. Der Babysitterkurs umfasst 20 Stunden und zusätzlich den Erste-Hilfe-Kurs.
    Die Kursgebühr beträgt 20 Euro. Weitere Informationen und Anmeldungen bis zum 15.März im
    Familienzentrum Neheimer Kopf, Telefon 02932 82892 oder im Jugendzentrum Hüsten,  Telefon 02932 892301.
  • Neheim. Das Familienzentrum Neheimer Kopf bietet am Donnerstag, 22. März allen Eltern die teilnahme an der Veranstaltung "Schatzsuche statt Fehlerfahndung" an. In der Zeit von 19.30 Uhr bis 21.45 Uhr wird die Referentin Marita Kühle im Familienzentrum Neheimer Kopf, städtische Kindertagesstätte Zipfelmütze, Am Neheimer Kopf 4, 59755 Arnsberg, mit Eltern sprechen, die ihre Kinder besser kennen lernen möchten.
    Es geht darum, an Stärken von Kindern anzuknüpfen statt Defizite aufzuzeigen. Dies ist oftmals eine große Herausforderung in der alltäglichen erzieherischen Arbeit. Behandelt wird unter anderem die Frage, was Eltern tun können, um das Individuelle an ihrem Kind zu sehen?
    Die Kosten werden vom Familienzentrum übernommen. Anmeldungen nimmt das Familienzentrum Neheimer Kopf, Telefon 02932 82892, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, gern entgegen.
  • Die Gutmütigkeit einer Passantin nutzte eine unbekannte weibliche Täterin am Freitagmittag auf der Hauptstraße aus. Sie hatte auf einem Schild wegen einer vorliegenden Taubstummheit um eine Geldspende gebeten. Die Passantin spendete daraufhin 5 Euro. Die unbekannte Frau umarmte sie daraufhin freudig und bedankte sich. Dabei entwendete sie unbemerkt das in die Umhängetasche zurückgesteckte Portemonnaie der Spenderin . Hinweise zu der Täterin bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Freitagmittag verletzte sich bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Arnsberger Straße/Delecker Straße ein Rollerfahrer. Er befand sich zunächst hinter einem Linienbus auf der Delecker Straße. Der Bus hatte verkehrsbedingt angehalten. Der Busfahrer signalisierte einem Pkw-Führer in der Arnsberger Straße, dass dieser während des Wartevorganges bereits abbiegen könne. Als der Fahrer des Pkw dann nach links in die Delecker Straße einfuhr, war der Rollerfahrer rechts an dem Bus vorbeigefahren und prallte auf den Pkw. Bei dem folgenden Sturz verletzte sich der Rollerfahrer leicht.
     
  • Am Freitagnachmittag meldeten Zeugen der Polizei, dass auf einem Spielplatzgelände am Brökelmann's Park Spielgeräte und sogar ein Baum mit lila Farbe besprüht worden waren. Vier Jugendliche wurden bei dieser Tat angetroffen. Sie konnten aber bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei flüchten. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 entgegen.
     
  • Update: Der Stand kann leider an diesem Samstag auf Grund von beruflichen Verpflichtungen einer Mehrzahl der Mitglieder der Greenpeace-Gruppe nicht an diesem Samstag stattfinden.

    Arnsberg-Neheim, 2. 3. 2012 – Gegen die finanzielle Unterstützung von AKW-Neubauten im Ausland durch die Bundesregierung demonstrieren Greenpeace-Aktivisten am morgigen Samstag, den 3. März, in der Neheimer Fußgängerzone von 10.00 – 13.00 Uhr. Deutschlandweit fordern die Umweltschützer in 66 Städten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), staatliche Bürgschaften für den Bau von Nuklearanlagen zu stoppen. Zudem muss die aktuelle Anfrage in Höhe von 1,3 Milliarden Euro für das hochgefährliche Atomkraftwerk Angra 3 in Brasilien abgelehnt werden. „Der deutsche Atomausstieg ist inkonsequent und unehrlich, so lange weiterhin AKW-Projekte im Ausland gefördert werden“, sagt Helena Post, Energie-Ansprechpartner bei Greenpeace-Arnsberg. „Angra zeigt, dass Merkels Atomkehrtwende nach dem Gau in Fukushima offenbar rein taktisch bedingt war. Der beteuerte Sinneswandel hat niemals stattgefunden.“

    Deutschland unterstützt mit der Absicherung von Krediten, so genannten Hermesbürgschaften, den Neubau von Atomkraftwerken. Unter anderem in China, Frankreich und Russland. Der Neubau eines Reaktors ist ohne staatliche Unterstützung kaum möglich. Hohe Kosten, lange Bauzeiten und das unkalkulierbare Risiko der Atomkraft machen solche Projekte für Investoren unattraktiv. Nutznießer der deutschen Atom-Bürgschaften ist vor allem der französische Nuklearkonzern Areva.

    Brasiliens AKW Angra 3 ist erdbebengefährdet und veraltet

    Voraussichtlich in den kommenden Wochen soll über eine Bürgschaft in Höhe von 1,3 Milliarden Euro für das erdbeben- und erdrutschgefährdete Atomkraftwerk Angra 3 in Brasilien entschieden werden. Die Technik und Sicherheitsstandards dieses Reaktors gelten bereits vor der Fertigstellung als völlig veraltet. Bereits im Jahr 1984 wurde mit dem Bau begonnen, nur zwei Jahre später sind die Arbeiten aufgrund von Finanzierungsproblemen wieder  eingestellt worden. Die deutsche Bürgschaft soll nun die Fertigstellung des Uraltreaktors garantieren.

    Angra 3 ist baulich vergleichbar mit dem deutschen Atomkraftwerk in Grafenrheinfeld. Dieses Kraftwerk soll laut Atomgesetz in drei Jahren stillgelegt werden. Es ist damit das nächste deutsche Atomkraftwerk, das vom Netz geht. Die festgelegte Abschaltreihenfolge wurde im vergangenen Jahr von der Bundesregierung auf Grundlage einer Sicherheitsbewertung der Reaktorsicherheitskommission (RSK) erstellt.

    „Mit der Bürgschaft unterstützt die schwarz-gelbe Bundesregierung den Bau eines gefährlichen und veralteten Atomkraftwerkes an einem ungeeigneten Standort. Merkel muss diesen nuklearen Wahnsinn sofort stoppen“, sagt Helena Post.


     

  • Ende 2011 kam es in Altarnsberg zu einer Brandserie. Wiederholt wurden nachts Müllbehälter in Brand gesetzt. 
    Nunmehr konnte die kriminalpolizeiliche Brandermittlung die Taten klären. In den Fokus der Ermittler war eine 16-jährige Schülerin geraten, die nach einem Brand am 22.12.2012 in Tatortnähe gesehen und später im Rahmen der polizeilichen Fahndung vorläufig festgenommen worden war. Sie hat mittlerweile die Taten gestanden. Insgesamt konnten elf Brand-Straftaten geklärt werden. Darunter auch eine Brandserie am Gymnasium Laurentianum aus dem Sommer 2011. Seinerzeit waren über einen Zeitraum von mehreren Wochen wiederholt Müllbehälter in Brand gesetzt worden. Teilweise hatten die Brände erheblichen Schaden am Schulgebäude verursacht.
     
  • Bei einem Unfall auf der Klausenstraße wurde am Mittwochabend ein 10-jähriger Fahrradfahrer leicht verletzt. Der Junge war mit seinem Mountainbike auf dem Gehweg unterwegs und fuhr gegen die geöffnete Beifahrertür eines am Fahrbahnrand stehenden Pkws. Über den Zeitpunkt, wann die Beifahrertür geöffnet wurde, machten die Unfallbeteiligten widersprüchliche Angaben. Der Radfahrer gab an, die Tür sei plötzlich geöffnet worden, der 13-jährige Beifahrer hingegen sagte aus, die Tür habe schon länger aufgestanden. Bei dem Unfall entstand außerdem Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro

     

  • Arnsberg. Der Erfolg macht es möglich: Die Kompostwoche mit Pflanzentauschbörse wird auch in diesem Jahr über einen Zeitraum von zehn Tagen stattfinden. Von Donnerstag, dem 7. April 2011, bis Samstag, den 16. April 2011, kann beim Wertstoffbringhof kostenlos Kompost abgeholt werden. Entsprechende Behältnisse wie Eimer oder Säcke müssen Interessierte  selbst mitbringen. Beim Umfüllen ist das Personal gern behilflich.
    Bereits im zweiten Jahr läuft die Kompostwoche mit Pflanzentauschbörse aufgrund des großen Zuspruchs länger als eine Woche. Der Kompost des Arnsberger Wertstoffbringhofs ist ein wertvoller Bodenverbesserer und ausgezeichneter Pflanzendünger. Er kann folglich sowohl für den Gemüsegarten als auch für Blumenbeete und Obstbäume verwendet werden.
    Den Abschluss der Kompostwoche bildet traditionell die Pflanzentauschbörse. Am Samstag, den 16. April 2011, können von 9 bis 14 Uhr Pflanzen, die sich im Garten stark vermehrt haben und  zum wegwerfen zu schade sind, unter Privatpersonen getauscht werden. So ergibt sich die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch unter Gleichgesinnten und zur Bereicherung des eigenen Gartens um ein paar neue Pflanzen. 
    Weitere Informationen: Wertstoffbringhof, Technische Dienste Arnsberg, Hüstener Straße 15, 59821 Arnsberg, Tel.: 02931 938002, Fax: 02931 938450.
    Öffnungszeiten: Montag-Freitag: 10.00 - 17.00 Uhr, Samstag: 9.00 - 14.00 Uhr.
  • {jcomments on}Neheim. Die Stadtwerke Arnsberg GmbH & Co KG, Geschäftsbereich Wasserversorgung, werden eine Rohrnetzerneuerung  vor der St. Johannes Kirche auf der Hauptstraße in Neheim durchführen. Auf einer Länge von 110 m werden in der Straße die Versorgungsleitungen sowie die betroffenen Wasserhausanschlüsse erneuert. Die neue Wasserleitung wird auf der Straßenseite der St. Johannes Kirche verlegt, da die alte Leitungstrasse aufgrund der Nähe zu den Gebäuden nicht mehr genutzt werden kann.
     
    Die Bauarbeiten beginnen in der KW 14 und werden ca. 3 Wochen dauern. Während der Baumaßnahmen bleiben alle Geschäfte erreichbar. Eine leichte Verschmutzung sowie Baumaschinenverkehr lassen sich in dieser Zeit leider nicht vermeiden. Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen.
  • Arnsberg. Das Bundesministerium für Bau-, Stadt- und Raumforschung hat eine Studie beauftragt, die sich an private Wohnungsanbieter richtet. Durchgeführt wird diese in 200 Kommunen, darunter auch Arnsberg. Durch das Zufallsprinzip wurden 150 Privateigentümer ausgewählt, die in den nächsten Tagen einen Fragebogen erhalten. Die Teilnahme ist anonym und freiwillig und wird vom Institut Wohnen und Umwelt aus Darmstadt durchgeführt. Die Auswertung erfolgt unter Beachtung der Datenschutzbestimmungen.
    In Arnsberg sind rund 80% des Wohnungsbestandes in privater Hand. Über Zukunfts- und Investitionspläne der Vermieter ist bisher nur wenig bekannt. Das soll sich ändern - die Stadt Arnsberg erhält eine Sonderauswertung der konkreten örtlichen Ergebnisse der Befragungsaktion.
    Als Dankeschön für die Teilnahme an der Befragung werden vom Darmstädter Institut Wohnen und Umwelt unter allen Teilnehmern Preise im Gesamtwert von 3.000 € verlost.
    Weitere Informationen: Stadt Arnsberg, Tel. 02932 201-1409 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Institut Wohnen und Umwelt, Tel. 06151 290437 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Am Samstagnachmittag kam einem Streifenwagen auf der Langen Wende in Neheim ein Wagen auf seiner Seite entgegen. Der Fahrer dieses Wagens verursachte wenig später an der Einmündung „In der Sohle/Zur Alten Ruhr“ einen Verkehrsunfall. Der Führerschein des 18-jährigen Fahrers wurde noch an Ort und Stelle sichergestellt (wir berichteten mit dem Pressebericht vom 27.03.2011). Im Zusammenhang mit diesem Unfall sucht das Verkehrskommissariat Arnsberg einen Fußgänger, der kurz vor dem Unfall die Straße genau an dieser Einmündung überquerte. Der Mann wird gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat unter Tel. 02932-90200 in Verbindung zu setzen.
  • Am Dienstagmorgen kam es auf der Bundesstraße 7 zwischen Neheim und Voßwinkel zu einem Unfall mit einer Verletzten. Eine 22-jährige Autofahrerin aus Arnsberg war bei dichtem Verkehr unaufmerksam und fuhr bei geringer Geschwindigkeit auf den vorausfahrenden Pkw einer 55-Jährigen aus Arnsberg auf. Die Fahrerin des vorausfahrenden Wagens wurde bei dem Aufprall leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 4.500 Euro.
  • In der Nacht zum Dienstag drangen unbekannte Täter  gewaltsam in das Berufskolleg am Eichholz ein. Sie schlugen die Fensterscheibe eines Klassenraumes ein und verschafften sich so Zutritt  zur Schule. Auf dem Weg zu den übrigen Räumen brachen sie mehrere Türen auf. Sie erbeuteten zwei Computer und einen Flachbildschirm. 
    Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Polizeibeamte der Wache Hüsten konnten am Dienstagnachmittag am Arnsberger Bahnhof einen 24-jährigen Randalierer in Gewahrsam nehmen. Der Mann hatte vorher auf der Clemens-August-Straße aus Richtung Henzestraße kommend insgesamt sieben geparkte Autos und einen Stromkasten beschädigt. Er trat gegen die Türen und Außenspiegel der Wagen. Außerdem trat er heftig gegen einen Stromkasten gegenüber der Einmündung zum Wintroper Weg. Die RWE musste deshalb sogar einen Techniker rausschicken. Der 24-Jährige ohne festen Wohnsitz richtete einen Gesamtschaden von etwa 5.500 Euro an. Der betrunkene Mann wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Polizeigewahrsam gebracht.

     

  • „Filzwerkstatt für jeden Tag“
    Erwachsene und Jugendliche
    An diesem Tag können nach Wunsch und Filzerfahrung auch mal aufwändigere Dinge gefilzt werden. Filzen von Figuren, Spielobjekten, Flächenfilze durch Stoffgewebe für Schals und Schablonenfilzen von Taschen oder Hausschuhen werden möglich sein. Wer noch nicht gefilzt hat, hat an diesem Tag die Möglichkeit die grundlegenden Kenntnisse und Techniken des Filzens zu erfahren.
    Wann + Wo
    Samstag, 09.04. und 05.04.2011, 10:00 – 17:00 Uhr
    Realschule Arnsberg,
    Feauxweg 26 - 28
    Leitung: Susanne Gosmann
     
    „Nicht jedes Wasser löscht den Durst“
    Alter: ab 8 Jahren
    Wasser ist die Quelle des Lebens. Doch welches Getränk ist das Richtige? Trendgetränke enthalten meist viel Zucker. Ich zeige dir, wie du aus frischem Obst und Gemüse mehr Pfiff in deine Getränkeauswahl bringen kannst. Ob für Kinderparty und Co., hier findest du sicherlich die eine oder andere Anregung wie du deine Freunde oder Familie mit einem selbst gemachten Cocktail überraschen kannst.
    Wann + Wo
    Donnerstag, 79.04. und 05.04.2011, 15:30 – 18:00 Uhr
    Arnsberg, Berufskolleg
    Feauxweg 24
    Leitung: Ines Wirth
     
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  •  

    Am Montagnachmittag kam es im Einmündungsbereich der Arnsberger Straße/Delecker Straße zu einem Auffahrunfall. Eine 20-jährige Autofahrerin aus Menden  fuhr auf den vor ihr stehenden Pkw einer 26-Jährigen Arnsbergerin auf. Die Arnsbergerin und ihr 31-jähriger Beifahrer wurden bei dem Aufprall leicht verletzt. Es entstand außerdem Sachschaden in Höhe von 3.500 Euro.
  •  

    Glimpflich ging ein Unfall auf dem Westring mit einem 19-Jährigen Autofahrer aus Arnsberg aus. Der junge Erwachsene verlor am Montagabend aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen BMW, als er von der Arnsberger Straße auf den Westring abbog. Im Scheitelpunkt der Kurve  übersteuerte er den Wagen und versuchte gegenzulenken. Das misslang jedoch und das Auto schleuderte in die entgegengesetzte Richtung über den Gehweg in die Grünanlage. Dort fuhr der BMW auf eine Natursteinmauer und kam zum Stillstand. Der Fahrer blieb unverletzt. An seinem Auto entstand jedoch Totalschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Glücklicherweise kam zum Unfallzeitpunkt kein Gegenverkehr und es hielt sich kein Fußgänger auf dem Gehweg auf.  
  •  

    Unbekannte Täter entwendeten von dem Gelände eines auf der Eickelstraße vier hochwertige Alufelgen mit Bereifung. Sie bockten ein Ausstellungsfahrzeug, einen silbernen VW Topas, auf, stellten ihn auf Gasbetonsteine und schraubten die Räder ab. Dabei beschädigten die Täter außerdem den Wagen.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  •  

    Arnsberg. Für das Projekt Job-Lotse sucht die Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg und das JobCenter Arnsberg hilfsbereite Mitarbeiter. Im Projekt Job-Loste wird in einer 1 zu 1 Betreuung ein „junger Mensch“ durch engagierte Bürgerinnen und Bürger gecoacht. 15 engagierte Bürgerinnen und Bürger sind in diesem Projekt bereits ehrenamtlich tätig.
    Fehlende Schlüsselkompetenzen und Verhaltensauffälligkeiten, Antriebslosigkeit und  Strukturlosigkeit oder Orientierungslosigkeit bieten oft einen Anlass, dass junge Menschen keinen Weg ins Berufsleben finden. Diese Menschen sollen Hilfe erhalten und über eine Stärken-Schwächen-Analyse und ein persönliches Coaching, Hilfe zur Veränderung erhalten.
    Mit einer realistischen Zukunftsperspektive soll der „junge Mensch“ schließlich in die Lage versetzt werden, seine schulische und berufliche Zukunft selbstständig anzugehen.
    Die Arbeit der Job-Lotsen wird durch die einzelnen Fallmanager des Jobcenters und die Engagementförderung Arnsberg begleitet und unterstützt. Als Voraussetzung sollten die Interessierten unter anderem Einfühlungsvermögen und Geduld sowie Freude an der Zusammenarbeit mit jungen Menschen einbringen. Die Geschäftsstelle Engagementförderung bietet unter anderem eine kostenlose Basisqualifizierung und Weiterqualifizierung nach Bedarf sowie die Ausstellung eines Ehrenamtszeugnisses (Landesnachweis NRW) als Nachweis  für das bürgerschaftliche Engagement an.
    Weitere Informationen bei der Stadt Arnsberg, Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon: 02932 201-1402, oder: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  •  

    Arnsberg. Die drei Spitzahornbäume in der Schloßstraße vor der Arnsberger Schloßruine müssen in den nächsten Tagen aus Gründen der Standsicherheit gefällt werden. Die Bäume werden durch Neuanpflanzungen ersetzt.
  •  

    Hüsten. Anlässlich des Weltgesundheitstages am Donnerstag, 7. April, findet in der kommenden Woche im Freizeitbad NASS eine Gesundheitswoche statt. Da Gesundheit auch viel von unserem Wissen um bestimmte Zusammenhänge abhängt, wird das Bewegungs- und Entspannungsangebot durch drei Vorträge abgerundet.
    Los geht es am Montag, 4. April, um 19 Uhr mit dem Thema „Gesunde Ernährung im Sport“. Ernährungstrainerin Dr. Katrin Henneke informiert darüber, was (Freizeit)Sportler essen sollten.
    Mit „Sport im Alter“ wäre der Vortrag von Leo Derbee am Dienstag, 5. April, um 16.30 Uhr unzureichend überschrieben, verleiht dieser Mann dem Thema doch eine ganz neue Dimension: Mit 70 Jahren nahm er an einem Ironman teil und noch heute, mit 80 Jahren, läuft er die 10 km in rund 60 Minuten!
    An ambitionierte Laufsportler richtet sich der Vortrag über „Barfußsport“ am Freitag, 8. April, 19 Uhr. Das Thema bewegt derzeit die Laufszene, soll barfuß laufen doch die natürlich Bewegung ökonomischer machen und zu einem schmerzfreien Laufen beitragen.
    Eine Anmeldung nicht erforderlich, Teilnahme kostenlos. Weitere Informationen unter www.nass-arnsberg.de.
  •  

    Engagierte Patchwork-Eltern gründen Gesprächskreis in Olsberg - Familienberaterin Martina Stuhldreher-Brockhoff referiert in Olsberg und ein Gesprächskreis für Patchwork-Familien wird gegründet
     
    Hochsauerland – Olsberg. „Du hast mir gar nichts zu sagen!“ brüllt der Jugendliche und „Bei Mama schmeckt es aber besser!“ quengelt das Kind. Das bekommen Stiefeltern oft zu hören, obwohl sie sich doch die größte Mühe geben, die Akzeptanz der Kinder des neuen Lebenspartners zu erlangen.
    Patchwork- bzw. Stieffamilien hat es schon immer gegeben, allerdings entstanden diese früher im Gegensatz zu heute in der Regel nach dem Tod eines Elternteils.
    Von allen Veränderungen, die im Laufe des 20. Jahrhunderts im Zusammenleben von Frauen, Männern und Kindern auftreten, ist die starke Zunahme der Trennungen und Scheidungen wohl die Gravierenste.
    Das Familienleben nach der Trennung kann auf die unterschiedlichste Weise gestaltet werden. Wichtig ist die Verlässlichkeit und die Zugänglichkeit beider Eltern.
    Bei den Patchwork-Familien handelt es sich um den dritthäufigsten Familientyp in Deutschland nach der Kernfamilie und den Alleinerziehenden, bei dem mindestens ein Elternteil ein Kind aus einer früheren Beziehung mit in die neue Familie eingebracht hat.
    Neben den Vorteilen dieser Familienform wie z. B. dem besonderen Training von sozialer Kompetenz und Kompromissbereitschaft können natürlich auch Schwierigkeiten auftreten. Die Kinder fühlen sich beispielsweise vom leiblichen Elternteil vernachlässigt, sind bockig oder die Eltern können sich nur schwer auf gemeinsame Erziehungsregeln einigen.
  • Am vergangenen Wochenende drangen unbekannte Täter  gewaltsam in das Verwaltungsgebäude einer Firma auf der Borkshagenstraße ein. Sie brachen eine Kellertür auf und gelangten so ins Innere. Dort durchsuchten sie alle Räume und brachen zahlreiche Schränke, Behältnisse und einen  Würfeltresor auf. Über das Diebesgut konnten noch keine Angaben gemacht werden.  
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200

     

  • Zu zwei weiteren Fällen von Handtaschendiebstählen  kam es am Samstag Vormittag in Geschäften im Brückencenter in der Straße Zum Schützenhof. Hier stellten die Kundinen jeweils beim Bezahlen an der Kasse fest, dass man ihnen aus der Handtasche die Geldbörsen entwendet hatte. In einem Fall konnte die Geschädigte sich daran erinnern, dass sie unmittelbar zuvor durch eine ihr fremde Frau angerempelt worden war, die sich scheinbar zufällig in Eile aus dem Geschäft entfernte. 
  • In der Nacht zum Samstag drangen unbekannte Täter in den Bürocontainer einer Gartenbaufirma in der Heinrich-Lübke-Straße ein. Hier entwendeten sie die neue EDV-Anlage, bestehend aus Rechner und Bildschirm sowie ein Navigationsgerät. 
    Ebenfalls in der Nacht zum Samstag drangen unbekannte Täter in die Geschäftsräume eines Autohauses in Arnsberg-Niedereimer ein. Hier durchsuchten die Täter sämtliche Räume. Nachdem sie vergeblich versuchten einen Tresor zu öffnen, waren die Täter etwas erfolgreicher bei einem Kaffeeautomaten. Des Weiteren wurden eine Digitalkamera und ein Fernsehgerät entwendet.  
    Ein weiterer Tatort wurde vom Westring bekannt. Auch hier wurden die Täter in einem Autohaus fündig. Dort wurden zwei hinter dem  Gebäude abgestellte Altfahrzeuge durch die Täter aufgebrochen. Neben einem Lenkrad wurde ein Luftmassenmesser aus dem Motorraum entwendet. 
    Am Alten Soestweg wurde ebenfalls in der Nacht zum  Samstag ein Dentallabor durch unbekannte Täter aufgesucht. Hier wurden alle Räumlichkeiten durchsucht und ein Tresor aufgebrochen, in dem Zahngold aufbewahrt wurde. 
    Gegen 22:30 Uhr bemerkte der Hausmeister des Laurentianum-Gymnasiums in Arnsberg Licht im Gebäude. Er erkannte drei Personen im Gebäude. Da sich zu dieser Zeit niemand im Gymnasium aufhalten durfte, benachrichtigte er die Polizei. Die unbekannten Täter hatten sich durch Aufhebeln einer Fluchttür Zugang in die Schule geschaffen. Sie konnten jedoch vor Eintreffen der Polizei unerkannt flüchten. 
    Auf einem im Parkplatz an der Voßwinkeler Straße in Voßwinkel abgestellten Pkw entwendeten unbekannte Täter eine Lederhandtasche.  Die Täter schlugen eine Seitenscheibe des Pkw ein. Schaden: 450,-€. In der Handtasche befanden sich die Geldbörse sowie persönliche Dokumente des Geschädigten. 
    Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02931/90200.
  • Drei Zeugen beobachteten am Samstagmorgen eine Gruppe von sechs Jugendlichen, die auf der Straße „Auf dem Freiken“ in Arnsberg-Oeventrop  Gullideckel aushoben. Einer der sechs Tatverdächtigen konnte von den Zeugen festgehalten und der hinzu gerufenen Polizei übergeben werden. Er stand deutlich unter Alkoholeinwirkung. Die Gullideckel wurden wieder eingesetzt. Ihn und seine fünf Mittäter erwartet nun eine Strafanzeige wegen eines „Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr“. Zu einem Schaden war es glücklicherweise noch nicht gekommen.
  • Am Freitagabend wurde die Polizei zur Heinrich-Lübke-Straße in Arnsberg-Hüsten gerufen, wo eine Person Parfum an Jugendliche verkaufte. Ein 37-jähriger Mann aus Unna wurde von den Beamten angetroffen. Bei ihm wurden mehrere Flaschen Parfum, die nach Zeugenaussagen am Freitagmorgen in einem Diskount-Markt entwendet worden waren, aufgefunden und sichergestellt. Zudem führte er eine größere Menge Kleinkalibermunition mit, die bisher noch keiner Straftat zugeordnet werden konnte. Auch die Herkunft eines mitgeführten BMX-Rades ist noch ungeklärt. Der Tatverdächtige wurde zur Polizeiwache in Arnsberg gebracht, von der er nach Personalienfeststellung entlassen wurde.  
  • Arnsberg. Die Engagementförderung Arnsberg sucht Verstärkung für das Team des Projektes „Integrationslotse“. Integrationslotsen bieten Menschen mit Migrationshintergrund kostenlose Hilfe bei Amts- und Behördengängen, Bewältigung des Alltags oder auch bei der Kontaktaufnahme zu Vereinen an. Mehrsprachigkeit und Kommunikationsfähigkeit, Einfühlungsvermögen, Geduld und Freude an der Zusammenarbeit mit Menschen sind Voraussetzungen für die Tätigkeit. Die ehrenamtlichen Integrationslotsen werden von der Geschäftsstelle Engagementförderung unterstützt mittels kostenloser Basisqualifizierung sowie Weiterqualifizierung nach Bedarf und gemeinsamen Erfahrungsaustausch im Team. Weitere Informationen: Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932 201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  •  

    Auf dem Parkplatz Möhnepark an der Werler Straße beging am Donnerstagnachmittag ein unbekannter Pkw-Fahrer eine Unfallflucht. Er beschädigte dort einen geparkten silbernen VW Passat und richtete einen Sachschaden von ca. 300 Euro an. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. 
    Am Donnerstagmorgen beschädigte ein unbekannter Fahrer eines grünen Pkw auf dem Edeka-Parkplatz an der Von-Lilien-Straße einen  silbernen Honda Civic und verließ ohne Schadensregulierung den Unfallort. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro. 
    Hinweise zu den Unfallfluchten bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/90200. 
     
    Dazu die Polizei: 
    Um Verkehrsunfallfluchten aufklären zu können ist die Polizei insbesondere auf die Hilfe aus der Bevölkerung angewiesen. Deswegen unsere Bitte an alle Bürgerinnen und Bürger: 
    • Schauen Sie nicht weg, sondern halten Sie die Augen auf! 
    • Melden Sie der Polizei wenn Sie einen Verkehrsunfall beobachtet haben. 
    • Merken Sie sich Kennzeichen, Fahrzeugtyp und Fahrerbeschreibung. 
    Merke: Auch ein Parkplatzunfall mit Flucht ist keine Bagatelle und erst recht kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftatnach § 142 des Strafgesetzbuches!

     

  • Glasmosaikkurs – ab 5 Jahren: 
    Dienstags, 29.03. und 05.04.2011, von 15:00 – 17:00 Uhr
    Arnsberg, Familienzentrum Twiete
    Kunterbunt wird es in diesem Kurs. Es werden bunte Glasteile klein geknipst und geklebt. Alles wird bunt, alles bekommt Farbe und wird zu einem funkelnden Schatz! Wir bekleben mit buntem Glas  (fast) alles kleine Holzschachteln, Spiegelumrahmungen, langweilige Holzbretter, Tontöpfe... nichts bleibt einfarbig. Es gibt für euch Kleber und Glasknipser, mit denen ihr das Glas zerkleinern könnt. Am Ende machen wir es wie bei euch zu Hause im Badezimmer zwischen den Fliesen: wir füllen Fugenmasse zwischen die Glasteile und polieren dann ein paar Mal darüber - das macht euch bestimmt Spaß.
     
    Glaskurs für Erwachsene am Vormittag
    Donnerstags, 31.03. und 07.04.2011von 09:00 - 11:00 Uhr
    Arnsberg, Kunsthaus Sepia
    Mal Lust mit bunten, durchsichtigen, glitzernden Glas zu arbeiten? Phantasievolles, Individuelles, Kreatives, Abstraktes für Ihr Zuhause, ihren Garten oder für sich selbst (Schmuck) zu gestalten? Sie lernen hier mit Flachglas und dünnen Metall zu arbeiten, Glas zu schneiden und zu schleifen, mit einem Lötkolben und Zinn zu löten – und im Nu haben Sie ein funkelndes, ausdruckstarkes, farbenfrohes Objekt kreiert.  Abstrakte Figuren, Mobiles, Spiegel, Hängendes fürs Fenster oder lieber zierlich kleinen originellen Schmuck? Ich begleite sie dabei, IHREN ganz persönlichen Ausdruck in Glas umzusetzen – na – interessiert?
     
     
    Immer wenn der kleine Hunger kommt – ab 8 Jahren
    Dienstag, 29.03.2011 von 15:00 – 18:00 Uhr
    Arnsberg, Katholische Bildungsstätte
    In diesem Kurs findest du leckere und kinderleichte Anregungen für die kleinen Mahlzeiten zwischendurch. Wir begegnen Vegi-Raupen und Kornmäuschen, backen zusammen Powerschnitten und zaubern andere vitalstoffreiche Köstlichkeiten. Warum gesunde Ernährung so wichtig für unseren Körper ist - das erzählen kleine Geschichten nebenbei.
     
    Prinzessinnen Traum – 5-7 Jahre
    Montags, 28.03., und 04.04.2011 von 15:30 – 16:30 Uhr
    Neheim, Kita Zipfelmütze
    Hast du Lust, deine Ketten und Freundschaftsarmbänder selbst zu designen und sie als Geschenk an Familie und Freunde zu verschenken? Dann bist du in diesem Kurs richtig, denn hier werden Träume für kleine Prinzessinnen wahr. Du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen und Ketten und Armbänder, die eigene Schmuckkollektion nach deinem Geschmack mit Steinen unterschiedlichster Formen und Farben selbst gestalten.
     
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg hat den Bebauungsplan „Altstadt“ öffentlich ausgelegt. Das Plangebiet umfasst Teilbereiche der mittelalterlichen Altstadt, des klassizistisch geprägten Viertels sowie die Bömerstraße und den südlichen Abschnitt der Stadteinfallstraße Ruhrstraße. Der Planentwurf ist in der Zeit von Montag, dem 04. AQpril 2011 bis Mittwoch, den 04. Mai 2011 im Rathaus der Stadt Arnsberg, Neheim, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, Fachdienst Stadt- und Verkehrsplanung, Bereich Zimmer 514 während der Dienststunden öffentlich ausgelegt. Während der öffentlichen Auslegung können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben. Mit dem veränderten Bebauungsplan sollen mögliche Verdrängungseffekte sowie negative Auswirkungen von Vergnügungsstätten mit einem damit verbundenen Wert- und Imageverlusten im Bereich des historischen Stadtkerns entgegen getreten werden.

  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg hat den Bebauungsplan „Brückenplatz“ öffentlich ausgelegt. Das Plangebiet umfasst die südliche Bebauung entlang der Straße Brückenplatz. Der Planentwurf ist in der Zeit von Montag, dem 04. April 2011 bis Mittwoch, den 04. Mai 2011 im Rathaus der Stadt Arnsberg, Neheim, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, Fachdienst Stadt- und Verkehrsplanung, Bereich Zimmer 514 während der Dienststunden öffentlich ausgelegt. Während der öffentlichen Auslegung können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

  • Arnsberg. Damit sich die weite Anreise von Sizilien auch richtig lohnt, haben sich die Musiker SeiOttavi spontan entschlossen, nach ihrem Auftritt beim internationalen Festival „Stimmakrobaten 2011“ in Hallenberg noch ein Konzert in der KulturSchmiede draufzusatteln. Und so kommt es, dass die zahlreichen Acappela-Freunde aus Arnsberg und Umgebung schon am Sonntag, den 03. April 2011, um 20 Uhr, wieder mal Acappella von Welt in stimmiger Umgebung erleben können. „Around the world“ nimmt Sie mit auf eine musikalische Reise durch Länder und Zeiten. Erleben Sie eine Acappella-Weltreise pur durch Klassik, Swing, Jazz und Pop, vorgetragen mit einer Portion italienischem Temperament. Die sieben Sänger von SeiOttavi haben Contemporary A Cappella zum Ausdruck Ihrer Musik gemacht. Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 haben sich die aus Palermo (Sizilien) stammenden Sänger in Italien und darüber hinaus zu einem überaus klangvollen Namen verholfen. SeiOttavi sind Preisträger von internationalen Auszeichnungen. Im Jahr 2007 gewannen sie in Varese die internationale A Cappella-Competition „Solevoci“. Beim Wettbewerb „Vokal Total“ in Graz (Österreich) errangen sie 2008 das Goldene Diplom in der Kategorie Jazz und 2010 das Silberdiplom in der Kategorie Pop. Beim „XIV TIM – Musikwettbewerb 2010“ wurden sie mit dem zweiten Preis in der Kategorie Jazz ausgezeichnet. Seit 2007 haben SeiOTTAVI zwei CD’s veröffentlicht: InOnda (2007) und Cinematica (2010). Die Gruppe arbeitet unter der musikalischen Leitung des ehemaligen Soprans der Swingle Singers Julie Kench. Eintrittskarten sind ab sofort den Arnsberger Stadtbüros und am Veranstaltungstag ab 19 Uhr an der Abendkasse in der KulturSchmiede zum Preis von 13,- € (ermäßigt 10,- €) erhältlich.

  • Arnsberg. Schüler für Japan! Arnsberger Schüler haben kurzfristig ein Benefiz-Konzert für Japan organisiert. Die Gruppen The Publics, Crash, Cadillac, The Appeal, Alle so Yeah!! und Accord on Bleu werden am Dienstag, den 29. März 2011, um 18.30 Uhr in der KulturSchmiede in der Arnsberger Apostelstraße 5 auftreten. Die Veranstaltung wird durch die Unternehmen TOPAS und Wosberg sowie von der Stadt Arnsberg unterstützt. Es wird um eine Spende von 5,00 € gebeten.

  • Raub in Arnsberg-Müschede - PhantombildMit dem Phantombild des Täters fahndet die Kripo in Arnsberg nach einem unbekannten, der am 14.03.2011 einen Kiosk auf der Rönkhauser Straße überfallen hat. Der Täter betrat gegen 08:20 Uhr den Kiosk, ging direkt hinter die Ladentheke und schubste die Inhaberin zur Seite. Unter Vorhalt eines Messers öffnete er die Kasse und entnahm das Bargeld. Er nahm außerdem noch einige Schachteln Zigaretten aus einem Regal und flüchtete anschließend. Der Mann soll etwa 20 bis 23 Jahre alt und 185 cm groß sein. Er hatte eine kräftige Figur, dunkelblonde, kurz geschnittene Haare, wobei das Stirnhaar etwas länger bis zu den Augen war. Der Mann hatte auffällig große Hände, großporige Gesichtshaut, dünne Lippen und einen Dreitagebart. Er war bekleidet mit einem schwarzen Sweatshirt, dunkelblauer Jeansjacke und Jeanshose. Hinweise zu dem Mann bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/90200

  • Arnsberg. Astrologie – Methoden und Wirkungen ist das Thema des spannenden Vortrages der Evangelischen Akademie Arnsberg am kommenden Dienstag, dem 29.März 2011, um 19.30 Uhr im Rittersaal des Alten Rathauses, Alter Markt 19. Es referieren die Theologin und Buchautorin Chistine Lindemann sowie der Beauftragte für Sekten- und Weltanschauungsfragen der Ev. Kirche von Westfalen, Pfarrer Gerhard Kracht. Der Vortrag passt zum Rahmenprogramm der Ausstellung „Galileo Galileis Sternenbote . 1610 – 2010. Von Venedig nach Wedinghausen“. Denn 1609 richtete Galilei ein Teleskop, gen Himmel – und sah Unglaubliches: Einen zerklüfteten Mond, viele bis dahin unbekannte Sterne und vor allem: Vier Monde, die um den Jupiter kreisen. 1610 veröffentlicht er diese Beobachtungen im „Sternenboten“. Eines der wenigen erhaltenen Exemplare dieses bahnbrechenden Büchleins gehörte zur Bibliothek des Arnsberger Klosters Wedinghausen. Mit diesem und anderen Werken wurde Galilei einer der Väter der modernen Astronomie. Damals allerdings galt die Astrologie vielfach noch als eine anerkannte Methode der Zukunftsplanung. Galilei selbst war nie astrologisch tätig, doch sein Kollege Johannes Keppler erstellte durchaus Horoskope. Die Referenten beleuchten heutige Methoden und Auswirkungen der Astrologie im Rahmen des aktuellen Esoterikbooms. Mit ihrem Buch “Die Handschrift Gottes lesen – Astrologie” wendet sich Christine Lindemann an Leser, die spirituell auf der Suche sind. Die Autorin ist astrologische Beraterin und war viele Jahre in kirchlichen Einrichtungen tätig. Sie fragt, ob nicht eine Rückbesinnung auf die Weisheit der Astrologie innerhalb der Kirche neue Zugänge zu kosmischen Bezügen öffnen könnte. Nach einer deutlichen Kritik an der Trivial- und TV-Astrologie, erläutert sie, welche Kraft in der Astrologie steckt. Ebenso geht Sie auf die Themen Prognose und analoges Denken ein. Dabei geht es ihr um wegweisende Erkenntnisse über unser individuelles Dasein – es gilt die Gegenwart Gottes im Menschen zu entdecken. Die Ausstellung selbst ist noch bis Sonntag, den 27. März 2011 geöffnet, jeweils dienstags bis sonntags von 14-17 Uhr (Gruppen auch außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung). Karten für den Vortrag gibt es a der Abendkasse im Rittersaal.

  • Arnsberg. Die Erbeben-, Tsunami- und Atomkraftwerkskatastrophe in Japan hat uns allen die Sprache verschlagen. Müssen wir unser ganzes Leben umgestalten? Zu einem Vortrag von Prof. Dr. Dieter Ihrig über „Macht das Leben noch Spaß, wenn wir die globalen Klimaprobleme betrachten?“ lädt die senaka für Mittwoch, 06.04.2011, 18.00 – 19:30 Uhr nach Arnsberg in die in die provisorischen Räumen der VHS in der Sauerschule, Sauerstraße, ein. Wenn sich jemand, wie der Referent, seit langem mit Fragen der Umwelttechnik und des Klimaschutzes beschäftigt, muss ihm ein kalter Schauer den Rücken runter laufen oder er zum Fatalisten oder Pessimisten werden. Tatsächlich können uns die globalen Klimaprobleme nicht länger kalt lassen. Ganz im Gegenteil. Wir müssten geradezu brennen vor Ehrgeiz, um zu retten, was noch zu retten ist. Der Referent, Physiker im Fachbereich Informatik und Naturwissenschaften der FH in Iserlohn, wird vor Horrorszenarien ebenso warnen wie vor dem leichtfertigen Umgang des jetzigen Zustands. Das Beispiel Japan müsste uns warnen wie nie zuvor. Der Vortrag ist kostenlos. Anmelden können Sie sich telefonisch unter 02931 13464 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Arnsberg: 800 Euro Sachschaden richtete ein unbekannter Fahrzeugführer am Dienstagnachmittag auf dem Parkplatz der Firma ALDI an der Straße Zum Schützenhof an. Er beschädigte dort einen geparkten grauen Seat Ibiza und entfernte sich anschließend ohne Schadensregulierung von der Unfallstelle. Hinweise zu dem Verursacher oder dessen Fahrzeug bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.

    Neheim: Zu einem Unfall kam es am Dienstagabend im Kreuzungsbereich der Ampelanlage auf der Landstraße 732. Dort überfuhr ein 23-jähriger Pkw-Fahrer die Lichtzeichenanlage bei Rotlicht und prallte im Kreuzungsbereich mit einem vorfahrtberechtigten Pkw zusammen. Dabei wurde eine Person leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 12000 Euro.

    Hüsten: Beim Verlassen des Tankstellengeländes an der Heinrich-Lübke-Straße achtete am Dienstagmorgen eine 19-jährige Pkw-Fahrerin nicht auf den fließenden Verkehr und prallte mit einem vorfahrtberechtigten Pkw zusammen. Bei dem Unfall blieben die Beteiligten unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 7000 Euro.

  • Arnsberg. Auf der Internet-Plattform www.auktion-arnsberg.de werden wieder Fundsachen versteigert. Elf Fahrräder, ein Kickboard, ein Smartphone sowie eine Herrenarmbanduhr sind zu ersteigern. Die Auktionen laufen seit Montag, dem 21. März 2011, und enden am Montag, den 28. März 2011 um 12.00 Uhr.

  • Arnsberg. Die städtische Aufräumaktion für Groß und Klein findet wieder am Samstag, den 9. April 2011, in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr statt. Schulen sammeln überwiegend am Freitag, den 8. April 2011. Mitmachen können Vereine und Gruppen, Geschäfte und Schulen sowie alle, die sich für ein sauberes Arnsberg engagieren wollen. Als kleines Dankeschön findet im Anschluss im Verwaltungsgebäude der „Technische Dienste Arnsberg“, Hüttenstraße 19, in Hüsten eine Helferfete statt. Es wäre schön, wenn sich Hausbesitzer der Aktion anschließen würden und die Gehwege und Straßenabschnitte vor ihren Grundstücken ebenfalls auf „Vordermann“ bringen. Auskünfte und Anmeldungen: Technische Dienste Arnsberg, Herr Uwe Rautenstrauch, Hüttenstr. 19, 59759 Arnsberg, Tel: 02932/ 9641-37, Fax: 02932/9641-30, email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Um Anmeldung zur Aktion sowie zur Helferfete wird gebeten. Den Anmeldebogen erhalten Sie im Stadtbüro oder im Internet unter www.arnsberg.de/putztmunter.php.

  • Neheim. Die Technischen Dienste der Stadt Arnsberg sperren das Waldgebiet im Neheimer Rusch zwischen Apothekerstraße und Engelbertstraße am Donnerstag, den 24. März 2011 und Freitag, den 25. März 2011, zwischen 7.30 Uhr und 15.00 Uhr wegen Baumfällarbeiten.

  • Arnsberg. Kunterbunt wird es in diesem Kurs. Es werden bunte Glasteile klein geknipst und geklebt. Alles wird bunt, alles bekommt Farbe und wird zu einem funkelnden Schatz! Wir bekleben mit buntem Glas (fast) alles kleine Holzschachteln, Spiegelumrahmungen, langweilige Holzbretter, Tontöpfe... nichts bleibt einfarbig. Es gibt für euch Kleber und Glasknipser, mit denen ihr das Glas zerkleinern könnt. Am Ende machen wir es wie bei euch zu Hause im Badezimmer zwischen den Fliesen: wir füllen Fugenmasse zwischen die Glasteile und polieren dann ein paar Mal darüber - das macht euch bestimmt Spaß. Wann + Wo: Dienstags, 29.03. und 05.04.2011, 15:00 – 17:00 Uhr, Arnsberg, Familienzentrum Twiete Leitung: Brigitta Weidlinger-Kaiser Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.

  • Arnsberg. Von Kaisern, Göttinnen, Gladiatoren, Priesterinnen und Legionären: Die Kinderstadt 2011 lässt das alte Rom wieder auferstehen. In den ersten drei Wochen der Sommerferien findet auch in diesem Jahr das beliebte Ferienbetreuungsprogramm statt. Von Montag, den 25. Juli 2011, bis Freitag, den 12. August 2011, werden Kinder bis 12 Jahre auf dem Gelände der ehemaligen Pestalozzischule, Am Hüttengraben 29, in Hüsten betreut. 210 Kinder können pro Woche teilnehmen. Das Angebot von montags bis freitags von 8.00 bis 16.00 Uhr steht unter dem Motto „Die Welt der Römer“. Die Kinder erfahren, wie das Leben im alten Rom vor 2000 Jahren war. Neben der Betreuung und Programmgestaltung ist ein tägliches Mittagessen im Angebot enthalten. Aufgrund der großen Nachfrage in den letzten Jahren ist eine Anmeldung zunächst nur für eine Woche möglich. Eltern, die ein oder mehrere Kinder, für weitere Wochen anmelden möchten, können dies bei der Anmeldung angeben und werden bei freien Plätzen benachrichtigt. Kinder von Grundschulen, die das Betreuungsangebot „offener Ganztag“,“13plus“ oder „8bis1“ besuchen, haben neben der Kinderstadt die Möglichkeit, über den gesamten Zeitraum der Sommerferien für eine Betreuung angemeldet zu werden. Die Bedarfsabfrage für die Ganztagsbetreuung an Grundschulen wird gesondert erfolgen. Der Anmeldebeginn ist Samstag, der 7. Mai 2011 von 10.00 bis 12.00 Uhr in den Jugendzentren in Arnsberg, Neheim und Hüsten. Der Anmeldeschluss ist der 28 Mai. Die Kosten betragen in der offenen Anmeldung 65 Euro pro Woche mit Familienkarte und 75 Euro ohne Familienkarte. Für Kinder, die bereits an einem Ganztagsprogramm teilnehmen, betragen die Kosten 35 Euro pro Woche. In den Preisen sind alle Materialien sowie fünf Mittagessen enthalten. Weitere Informationen im Kinder- Jugend- und Familienbüro, Schwester-Aicharda-Str. 12, 59755 Arnsberg, 02932 201-1395 oder unter www.arnsberg.de/jugend.

  • Arnsberg. Kriege um Rohstoffe wurden seit Jahrhunderten geführt. Im Augenblick ist es das Öl, was uns in Atem hält, bald wird es Wasser sein. Zu einem Vortrag von Prof. Dr. Dr. h. c. Antonius Kettrup über Wasser - Reinigung und Aufbereitung eines kostbaren Guts lädt die senaka für Mittwoch, 30.03.2011, 18:00 - 19:30 Uhr nach Arnsberg ein, in die in die provisorischen Räumen der VHS in der Sauerschule, Sauerstraße. Ohne Wasser läuft nichts. Ohne Wasser gibt es kein Leben auf der Erde. Um Wasser werden Kriege geführt.In diesem Vortrag betrachten wir Wasser unter physischchemischen Gesichtspunkten und werfen einen Blick auf die Trinkwassergewinnung und Abwasserreinigung. Selbstverständlich sprechen wir über die politische Bedeutung des Wassers. Der Vortrag ist kostenlos. Anmelden können Sie sich telefonisch unter 02931 13464 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Hüsten. Bewegung, Entspannung und Ernährung,– das sind die Schlagworte, unter denen das Freizeitbad NASS von Montag, 4. April, bis Samstag, 9. April, zur Gesundheitswoche einlädt. Gerade richtig, um fit in den Frühling zu starten! Auf dem Programm stehen besondere Bewegungsangebote wie Frühsport mit anschließendem Frühstück, Aqua-Jogging sowie Aqua-Cycling bei Kerzenschein oder ein Cardio-Marathon. Wer seinen Schwimmstil verbessern will, der erhält eine Einführung in die Technik des richtigen Kraulens oder Rückenschwimmens! Für Gestresste bietet sich Entspannung in der Sole, Yoga sowie Progressive Muskelentspannung an, bei der ein Zustand tiefer Entspannung erreicht werden kann! Auch das Lichterschwimmen in der Sole oder das Schwimmen bei Kerzenschein lassen zur Ruhe kommen. In der Sauna gibt es Relax-Aufgüsse und mehrmals täglich besondere Dampfbadanwendungen, u.a. mit dunkler Schokolade, Kokoscreme und Moorschlamm. Zudem steht jeden Morgen um 10 Uhr eine Phantasiereise auf dem Programm. Kinder und Jugendliche können sich am Freitag, 8. April, zwischen 17 und 19 Uhr beim Spielnachmittag austoben. Das NASSI Team hat sich wieder jede Menge Überraschungen einfallen lassen. Gesundheit hängt auch viel von unserem Wissen um bestimmte Zusammenhänge ab. Daher gibt es wieder Vorträge, u.a. zu gesunder Ernährung und zum Thema „Barfußsport“. Zudem ist mit Leo Derbee ein Mann dabei, der dem Thema „Sport im Alter“ eine ganz neue Dimension verleiht, nahm er doch mit 70 Jahren erstmals an einem Ironman teil und läuft er heute noch, mit über 80 Jahren, die 10 km in rund 60 Minuten! Weitere Informationen unter www.nass-arnsberg.de. Für die Bewegungsangebote ist eine Anmeldung notwendig unter 02932/ 47573 35 oder per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

  • Ein vor einem Haus auf der Möhnestraße abgestellter blauer VW Polo wurde in der Zeit von Sonntagabend bis Montagnachmittag durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug hinten rechts beschädigt. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort. Hinweise zu dem Unfallverursacher bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.

  • Eine Verletzte und etwa 11.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagmittag auf der Rönkhauser Straße ereignete. Eine 56-jährige Autofahrerin aus Neheim geriet in Fahrtrichtung Hüsten, kurz hinter dem Ortsausgang Müschede aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrspur. Dort stieß sie mit einem entgegenkommenden Sattelzug eines 25-Jährigen aus Dünwald zusammen. Die Frau wurde leicht verletzt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

  • Am vergangenen Wochenende zündelten unbekannte Täter an der BodelschwinghSchule am Rathausplatz. Sie zerstörten dabei eine Verteilerdose der Telekom. Außerdem rissen sie ein an der Wand befestigtes Blumengitter ab. Sie verursachten einen Schaden von etwa 500 Euro. Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200. Sachbeschädigung in Arnsberg Am vergangenen Wochenende zündelten unbekannte Täter an der BodelschwinghSchule am Rathausplatz. Sie zerstörten dabei eine Verteilerdose der Telekom. Außerdem rissen sie ein an der Wand befestigtes Blumengitter ab. Sie verursachten einen Schaden von etwa 500 Euro. Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.

  •  Unbekannte Täter entwendeten in der Zeit von Sonntagmittag bis Montagmorgen vom Parkplatz des Karolinenhospitals an der Stolte Ley einen schwarzen VW Golf V mit dem Kennzeichen SO-H 3108. Das Fahrzeug wird  mit Originalschlüsseln geführt.  
    Sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl und Verbleib des Autos bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200

     

  • Bei einem Unfall auf dem Herdringer Weg wurden am Sonntagnachmittag zwei Frauen verletzt. Eine 18-jährige Pkw-Fahrerin aus Arnsberg bemerkte zu spät, dass der vor ihr fahrende Pkw eines 38-Jährigen aus Arnsberg nach rechts in eine Hofeinfahrt abbiegen wollte. Sie fuhr auf den Wagen des Mannes auf. Die Unfallverursacherin und eine 34-jährige Beifahrerin im vorausfahrenden Fahrzeug wurden bei dem Aufprall leicht verletzt. Der Sachschaden liegt bei etwa 3.000 Euro.
  • Hüsten. Trotz der Winterpause liegen die Arbeiten für den Ausbau der Bahnhofstraße sehr gut im Zeitplan. Ab Mittwoch, den 23. März 2011, wird durch Kanalbauarbeiten der Einmündungsbereich Von-Lilien-Straße/Bahnhofstraße soweit eingeengt, dass der Verkehr von der Bahnhofstraße In Richtung Von-Lilien-Straße zur Kleinbahnstraße nicht mehr möglich ist.
    Daher wird der Verkehr in Richtung Neheim an der Einmündung Grabenstraße ausnahmslos in die Grabenstraße, über Am Hüttengraben und Kurt-Schumacher-Straße umgeleitet. Diese Umleitung wird schon seit Oktober 2010 genutzt. Die Zufahrt von der Bahnhofstraße bis zum Zollamt und Eichamt wird aufrechterhalten.
    Der Verkehr von Neheim kommend wird wie bisher über die Kleinbahnstraße umgeleitet. Im Einmündungsbereich Von-Lilien-Straße/Bahnhofstraße in Fahrtrichtung Hüsten kommt es in der nächsten Zeit zu Behinderungen und provisorischen Verkehrsführungen.
    Diese Verkehrsführung gilt längerfristig, denn nach den Kanalbauarbeiten werden weitere Versorgungsleitungen verlegt und dann erfolgen erste Arbeiten für den Kreisverkehr Bahnhofstraße und die Anbindung von Zollamt und Eichamt.
    Die Stadt Arnsberg und die Stadtwerke Arnsberg bedanken sich schon jetzt bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Arnsberg. Das 1. Schultheatertreffen „Schools on Stage“ steht vor dem Start. Von Freitag, den  08. April 2011 bis zum Donnerstag, den 14. April 2011, wird sich auf den Bühnen der Stadt alles um das Theater drehen. Partner des Festivals ist das Schauspielhaus Bochum, dessen Intendant Anselm Weber die Schirmherrschaft übernommen hat. Als Festivalcampus dient das Kulturzentrum am Berliner Platz in Arnsberg-Hüsten.
    Rund 170 Schülerinnen und Schüler sind in den Ablauf des Festivals auf drei verschiedenen Ebenen involviert. Zum einen unterstützen Schul-AGs die Organisation von „Schools on Stage“. So plant eine Event-AG die Ablauf-Organisation  der Auftakt- und Abschlussveranstaltungen. Die Foto-AG hält seit Monaten die Entstehung für eine Abschlussdokumentation in Bildern fest. Die Kunst-AG hat das Logo und die Medien-Design-Klasse die Plakate und Website entworfen.
    „Mit dem Einbinden der AGs wollen wir den Schülern ein Forum bieten, ihre Fähigkeiten auch außerhalb der Schulgrenzen zu präsentieren. Viel Können und Wissen steckt in unseren Schülern, das sonst in den Klassenräumen versteckt bleibt“, freut sich Esther von Kuczkowski von der Festivalleitung über die bereits erbrachten Leistungen der Schüler.
    Die Festival-Woche wird am Freitag, den 08. April von der Auftaktveranstaltung eingeleitet, die von WDR-Moderatorin Michaela Padberg präsentiert wird. Bei der Abschlussveranstaltung am 14. April wird gemeinsam mit Michaela Padberg der Unterhaltungskünstler Christian Bach die Doppelmoderation bilden.
    Während der Festivalwoche werden an den Abenden neun Theateraufführungen um den Preis der Jury und den Preis des Publikums im Wettbewerb stehen. An den Nachmittagen finden insgesamt acht Workshops statt. Dozenten aus dem Schauspielhaus Bochum, der Folkwangschule Essen und den beiden Arnsbergern Theatern „Teatron“ und „Theater im Bogen“ werden in Bewegung/Tanz,  Bühnenkampf, Schauspiel, Maske, Musik und Regie für Lehrkräfte unterrichten.
    Das Schultheaterfestival „Schools on Stage“ richtet sich ausschließlich an Arnsberger Schulen. „Damit wollen wir den Bildungsstandort Arnsberg stärken. Es geht uns darum Kreativität, Unternehmergeist und Gestaltungswillen zur Entfaltung zu bringen“, erläutert Esther von Kuczkowski. „Das Kulturzentrum als Theater-Campus soll außerdem dazu dienen, dass Schüler, Lehrer und professionelle Theaterschaffende in einen intensiven Kompetenzaustausch treten, gerade auch über Schulgrenzen hinweg.“
    Für die hohe Qualität und Professionalität steht der Partner des Arnsberger Schultheaterfestivals. Das Schauspielhaus Bochum gehört zu den renommiertesten Bühnen der Bundesrepublik. Ihre Erfahrungen aus einem eigenen Festival, dem Schüler-Theatertreffen Ruhrpott, wie auch die große Professionalität in den Workshops wird das Schauspielhaus als Partner in das Arnsberger Festival einbringen. „Es ist für uns eine besondere Ehre und Auszeichnung, dass der Intendant Anselm Weber die Schirmherrschaft übernommen hat“.
    Neben dem Schauspielhaus Bochum zählen die Stadt Arnsberg, die Sparkasse Arnsberg-Sundern, die SPARK Werbeagentur, der Malteser Hilfsdienst, das Kunsthaus Sepia und die Werkstattgalerie der Bogen zu den Unterstützern des Festivals und helfen, es zu einem großen stadtweiten Projekt zu entwickeln.
  • Bilder Mahnwache gegen Atomkraft 21.03.2011 - Arnsberg-NeheimAm heutigen Montag, den 21.03.2011, fand auf der Neheimer Marktplatte wieder eine Demonstration gegen Atomkraft statt. Wie schon letzten Montag war die Mahnwache in Neheim ein Teil von bundesweit zeitgleich stattfindenden Protestaktionen gegen die weitere Nutzung der Atomkraft. Unter den Eindrücken von Fukushima fordern die Menschen in Arnsberg-Neheim den Ausstieg vom Ausstieg. Mehrere duzend Demonstranten kamen mit Kind und Hund nach Neheim. Es bestand auch die Möglichkeit eine Petition zu unterschreiben.

    Hier ein paar Fotos.

  • Arnsberg. Am Donnerstag, den 24. März 2011, ist das Lauftraining in der Großen Wiese nur eingeschränkt möglich. Im Stadion Große Wiese findet gleichzeitig ein Fußballspiel der Bezirksliga statt. Das Sportbüro bittet darum, an diesem Abend verstärkt die Finnenlaufbahn zu nutzen.
  • Neheim. Die Fernuniversität Hagen lädt zu einem kostenlosen Vortrag von Herr Dr. Horst Heidbrink ein, über das heiße Thema: Wie entsteht Freundschaft, und woran zerbricht sie? Am Donnerstag, 24.03.2011; 20:00 – 21:30 Uhr. Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A, Sauerstr. 1.
    Freundschaft hat in unserer Kultur eine feste Tradition. In der Psychologie ist das Interesse am Thema „Freundschaft“ in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Zahlreiche populärwissenschaftliche Darstellungen haben Frauen- und Männerfreundschaften in den Blickpunkt des Interesses gerückt – einige sprechen bereits von einem „Modethema“.
    Was sind „Freundschaften“? Wen bezeichnen wir als „Freund“ bzw. „Freundin“? Wie kann ich echte Freunde/innen gewinnen? Untersuchungen zeigen, dass wir unsere Freunde und Freundinnen keineswegs zufällig auswählen, sondern nach ganz bestimmten Kriterien. Ist das bei Politikern ganz anders (Schröder – Putin) als bei uns? Ist es in Zeiten des Internets einfacher, neue Freunde zu finden und den Kontakt zu Freundinnen aus unseren Kindertagen zu pflegen? Wie wichtig ist es überhaupt, Freunde zu haben?
    Freundschaften stehen in einem engen Zusammenhang zur jeweiligen Lebenssituation. Werden die „Freundschaftsregeln“ verletzt, kommt es zum Abbruch der Freundschaft. Da braucht man nicht gleich an Gaddafi zu denken. Jeder von uns kennt solche Situationen, die einen ganz schön aus der Bahn werfen können.
    Eine Gemeinschaftsveranstaltung von senaka, VHS und FUHagen. Der Vortrag ist kostenlos.
    Anmelden können Sie sich telefonisch unter 02932 9728 –11 bis 13 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Restaurant Da Vinci eröffnetDas italienische Restaurant DA VINCI eröffnet am nächsten Samstag, den 26.03.2011, neu. In den neuen Räumlichkeiten bei der Villa Wesco und direkt an der Ruhr in Hüsten (in der Nähe des Rathauses) eröffnet die Pizzeria neu. Das Restaurant ist auch mit dem Fahrrad, per Inline-Skates oder zu Fuß über den Ruhrradweg zu erreichen. Es gibt einen Sandstrand, Kinderspiel-Geräte und Abstellmöglichkeiten für Fahrräder. In der Villa Wesco kann ein Outlet-Center besucht werden. DA VINCI hat folgende Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Donnerstag zwischen 11.30 Uhr und 22.00 Uhr, Freitag von 11.30 bis 23.00 Uhr, Samstag von 11.00 bis 23.00 Uhr, Sonntag von 17.00 bis 22.00 Uhr und von Mai bis September von 14.00 bis 22.00 Uhr. Dienstags ist Ruhetag. Das Restaurant ist weiterhin an den verkaufsoffenen Sonntagen des Outlets geöffnet. Damit ist das DA VINCI neben dem R-Cafe das zweite Restaurant, welches in Neheim-Hüsten in diesem Monat an der Ruhr eröffnet hat. Geplant ist, dass die Ruhrterrassen sich zum Anziehungspunkt für Ausflügler und Radfahrer entwickeln.

    Hier ein paar Fotos vorab.

  • Super-Vollmond am 19.03.2011Aufgrund seiner elliptischen Umlaufbahn um die Erde erscheint unser Mond in unterschiedlichen Größen und Helligkeiten am Himmel. Ist der Mond, so wie gestern, besonders nah an der Erde (die kürzeste Entfernung beträgt 356410 km) und ist gerade Vollmond, so nennt man ihn Super-Vollmond. Der erdnächste Punkt in seiner Umlaufbahn wird als [[Perigäum]] bezeichnet. Diese beiden Naturereignisse treffen nur ca. alle 20 Jahre (zuletzt 1993) aufeinander. Beim Super-Vollmond erscheint der Mond um 14 % größer und um 30 % heller als der normale Vollmond. Auch die Gezeiten fallen um ca. 15 cm höher aus als sonst.

  • Lichtwoche Sauerland 2011Die Lichtwoche Sauerland findet vom 16.03. bis 22.03.2011 in der Stadt der Leuchten (Neheim) und Umgebung statt. Viele heimische Firmen und auswärtige Aussteller stellen einem Fachpublikum und interessierten Laien Ihre Produkte vor. Es wird die ganze Bandbreite von Lampen und Leuchten angeboten: futuristischen Leuchten mit knalligen Farben, 70er-Jahre-Klassiker, edle Büroleuchten, Decken- und Wohnzimmerleuchten, Fabrikleuten, Lampen mit Kindermotiven oder Tierständern und und und... Für jeden Geldbeutel und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Neben Lampen- und Leuchtenausstellern, sind auch Hersteller von LED-Lampen auf der Lichtwoche Sauerland vertreten. So führt der Hersteller LEDON in beeindruckender Weise vor, dass das Lichtspektrum von LED-Leuchten erheblich größer ist als das von Energiesparlampen und damit wärmeres und angenehmeres Licht erzeugen kann, ähnlich einer Glühbirne. Außerdem sind die LED-Leuchten quecksilberfrei und deshalb für die Umwelt ungefährlich, dazu noch erheblich energiesparender als Glühbirnen (bis zu 85 % weniger Energieverbrauch bei gleicher Lichtausbeute).
    Auf Grund der Vielzahl von Ausstellern konnten wir bisher nur einen kleinen Teil besuchen. Folgende Ausstellungen haben wir bereits besucht und Fotos gemacht:

    • Leuchten BUSCH
    • LEDON Lamp
    • Light & Lifestyle
    • Rabalux
    • Steinhauer
    • Viehweger-Leuchten


    Folgende weitere Aussteller gibt es bei der Lichtwoche Sauerland. Über Fotos und Bilder anderer Ausstellungsstücke und Events der Lichtwoche würden wir uns freuen (einfach per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).
     

    • Ausstellerverzeichnis:
    • B-Leuchten,
    • Bankamp-Leuchten
  • Fukushima ist überallAm Montag, den 21.03.2011 findet in Arnsberg-Neheim, auf dem Neheimer Markt von 18.00 bis 18.30 Uhr eine Mahnwache für die Opfer in Japan und für den endgültigen Ausstieg aus der Atomkraft statt. Wie letzten Montag soll auch in Arnsberg, wie in vielen Städten im Rest des Landes, wieder gegen den Ausstieg vom Ausstieg demonstriert werden. Die Menschen kämpfen dafür, dass die Atomkraftwerke in Deutschland endgültig stillgelegt werden und es einen Ausstiegsplan gibt. Mit dem von der Bundesregierung beschlossenen Moratorium geben sich die friedlichen Demonstranten nicht zufrieden.

  • Auf der Landstraße 685 zwischen Sundern und Arnsberg, dem so genannten „Ochsenkopf“, kam es am Donnerstagnachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem drei Menschen zum Teil schwer verletzt wurden und etwa 51.000 Euro Sachschaden entstanden. Ein 51-jähriger Pkw-Fahrer aus Sundern überholte auf der Gefällstrecke in Richtung Arnsberg als letzter von mehreren Fahrzeugen zu Beginn einer langen Geraden einen vorausfahrenden Sattelzug. Als er sich in Höhe des Lkws befand, kam es zum Frontalzusammenstoß mit dem entgegenkommenden Pkw einer 32-Jährigen aus Arnsberg. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge herumgeschleudert. Der Wagen des Mannes blieb auf der Fahrbahn, das Auto der Frau wurde über die Leitplanke in die Böschung geschleudert. Der Unfallverursacher und sein 13-jähriger Beifahrer erlitten leichte Verletzungen, die 32-Jährige wurde in ihrem Wagen eingeklemmt und erlitt schwere Verletzungen. Sie wurde von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Auch die beiden Leichtverletzten kam zunächst ins Krankenhaus, konnten aber nach ambulanter Behandlung wieder nach Hause. An beiden Autos entstand Totalschaden. Die Landstraße 685 musste für etwa zweieinhalb Stunden gesperrt werden.
  • Arnsberg. Wie lässt sich die Welt der Astronomie mit den Klängen einer Orgel zusammenbringen? Der vielseitige Arnsberger Musiker Sebastian Bartmann wagt das Experiment am kommenden Donnerstag, dem 24. März 2011, um 20.00 Uhr in der Arnsberger Propsteikirche in der Klosterstraße.
    Anlässlich der Ausstellung „Galileo Galileis Sternenbote. 1610 – 2010. Von Venedig nach Wedinghausen“ wird er zusammen mit Bernd Hüffer (Lichtinstallation) einen außergewöhnlichen Konzertabend gestalten. In dem Buch berichtet Galileo Galilei von seinen ersten astronomischen Beobachtungen: Neuen Planeten, Sternen, der Oberfläche des Mondes. Der archaische Kirchenraum wird daher durchflutet von Lichteffekten und Projektionen aus dem Schaffen Galileis, synchron zu Improvisationen am ältesten Synthesizer der Welt, der Orgel, verbunden mit atemberaubenden Klanglandschaften, die der Künstler bereits zu Hause im elektronischen Studio konzipiert hat. Navigieren Sie hörender und sehender Weise durch die unendlichen Klangräume, ein synästhetisches Konzerterlebnis!
    Die Presse beschreibt Bartmanns Improvisationskonzerte als „wahnwitzigen Spagat zwischen Experiment und Popularität“.
    Der Musiker stammt aus Arnsberg und lebt als freischaffender Pianist, Organist und Komponist in Stuttgart. Er spielte bereits in vielen großen Konzerthäusern Europas, wie z. B. in Berlin (Konzerthaus), Lissabon (Gulbenkian), Brüssel (Palais des Beaux-Arts), Ljubljana (Cankarjev Dom), Krakau (Philharmonie) und gastierte bei renommierten Festivals, wie den Ludwigsburger Schlossfestspielen, dem Musikfest Stuttgart oder dem Europäischen Kirchenmusikfestival. Derzeit läuft seine dritte Bühnenmusik-Produktion am Alten Schauspielhaus. Der vielseitige Künstler gewann erste Preise beim internationalen Wettbewerb für Orgelimprovisation in Schlägl sowie dem Publikumspreis in Haarlem, beim Edvard-Grieg-Wettbewerb in Oslo, beim Concours Valberg (Nizza) und beim Wettbewerb für zeitgenössische Kammermusik in Krakau. Er wirkte bei verschiedenen Rundfunk- und Fernsehproduktionen der Sender ZDF, SWR, WDR, ARTE, Deutschlandfunk sowie ausländischen Sendern mit.
    Im vergangenen Juli hat er beim renommierten Improvisationswettbewerb in Haarlem den Publikumspreis gewonnen. Seine Komposition "liquid moods" erfuhr im Oktober ihre erfolgreiche US-Erstaufführung in der Merkin Concert Hall in New York City. Weitere Informationen gibt es unter www.sebastianbartmann.de.
    Die Ausstellung „Galileo Galileis Sternenbote“ im Kloster Wedinghausen ist dienstags bis sonntags von 14-17 Uhr (Gruppen auch außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung) geöffnet.
    Karten für das Konzert mit Sebastian Bartmann gibt es in allen Stadtbüros und an der Abendkasse. Informationen auch unter 02931 893-1143.
  • Hüsten. Die VHS der Stadt Arnsberg lädt Sie ab Montag, 2.5.2011 um 19.30 Uhr nach Hüsten ins Begegnungszentrum zu einem Salsa-Tanzkurs unter Leitung von Herrn Christian Feldmann ein.
    Liebst Du die klasse Tanzszenen von „Dirty Dancing 2“, und möchtest Du gerne ebenso tanzen? Dann mal los, denn La Habana, Santo Domingo und Neheim-Hüsten liegen näher beieinander als gedacht. Aus der Karibik,  direkt an den Strand der Ruhr, kommen drei unterschiedliche Paartänze (Bachata, Merengue, Son) und viel Musik. Innerhalb kürzester Zeit lernst Du etliche Grundbewegungen, erste Figuren und versuchst dabei, Gefühl für Takt, Rhythmus und Musik zu entwickeln. Du lernst ein paar neue Schritte und eine Menge über Führen und Folgen, also etwas zur Rolle der Geschlechter in diesen Tänzen. Sie  tanzen zunächst einzeln und ohne anfassen, erst danach Arm in Arm. Nichts für Verfechter von Tanzschulkonventionen oder Tanzsportler, sondern Anhänger des lockeren Karibik-Tanzstils! Auf Wunsch verabreden Sie sich zum gemeinsamen Besuch einer Salsadisco. Einzelanmeldung möglich, aber ohne paarweise Anmeldung keine Garantie für einen Wunschtanzpartner.
    Telefonische Anmeldung unter 02932/972811.
  • Arnsberg. Das Standesamt bleibt am Dienstag, den 22. März 2011, wegen einer Fortbildungsveranstaltung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ganztägig geschlossen. Die Sprechstunde im Karolinen-Hospital fällt an diesem Tag ebenfalls aus.
  • Arnsberg. Wegen des 63. Westfälischen Archivtages in Siegen ist das Arnsberger Stadt- und Landständearchiv am Dienstag, den 22. März 2011, und Mittwoch, den 24. März 2011, geschlossen.
  • Arnsberg. Am kommenden Samstag, den 26. März 2010, sind die Schadstoffmobile der Stadt wieder unterwegs. Altreifen ohne Felge werden nur noch am Wertstoffbringhof in Arnsberg, Gewerbegebiet Hammerweide, Hüstener Str. 15, gegen eine Gebühr von 3,00 € angenommen. Die Abgabe von Elektrokleingeräten, wie z.B. Haartrockner o.ä., ist am Schadstoffmobil und am Wertstoffbringhof kostenlos möglich.
     
    Große Mobile Schadstoffsammlung- Bereich Arnsberg
    • Arnsberg, Gebrüder-Abt-Platz (Hallenbad), 09.00 – 13.00Uhr
    • Arnsberg, Auf der Alm / Lasmecke, 13.45 - 14.30Uhr   
    • Breitenbruch, Parkstreifen vor Gasthof Spindeldreher, 09.00 – 09.15 Uhr
    • Niedereimer/Bruchhausen, Niedereimerfeld Höhe Wasserwerk, 09.30 – 11.00 Uhr
    • Oeventrop, Parkplatz Hallenbad, 11.45 – 13.15 Uhr
    • Rumbeck, Parkstreifen vor St. Nikolaus Kirche, 13.30 – 14.00 Uhr
    • Uentrop, Zum Hainberg Dorfeiche, 14.15 – 14.30 Uhr
     
    Öffnungszeiten des Wertstoffbringhofes: Mo – Fr: 10.00 – 17.00 Uhr, Sa: 9.00 – 14.00 Uhr
  • Arnsberg. Die Wasserversorgung auf den städtischen Friedhöfen soll nach der Winterpause wieder in Betrieb gehen. Soweit es die Witterung zulässt wird ab Montag, den 28. März 2011, wieder Wasser fließen.  Somit ist dann vor Ostern, wenn viele Friedhofsbesucher mit der Grabpflege beginnen, die Wasserversorgung sichergestellt.
    Die Zapfstellen auf den Friedhöfen werden jeweils zu Beginn des winterlichen Wetters abgestellt, um Frostschäden an den Versorgungsleitungen und Zapfstellen zu vermeiden.
  • Arnsberg. Ein Gast vom Meer kommt am Donnerstag, dem 24. März 2011 um 16.00 Uhr ins Arnsberger Sauerlandtheater: „Die kleine Meerjungfrau Arielle“ – und zwar als Musical nach dem Märchen von Christian Andersen für Kinder ab 5 Jahren.
    Arielle lebt im weiten Ozean. Eines Tages, als sie wieder einmal an der Wasseroberfläche umher schwimmt, entdeckt sie ein Schiff in Seenot. Es gelingt ihr, einen Passagier, den Prinzen Erik, zu retten. Arielle verliebt sich unsterblich in diesen Prinzen. Sie will um jeden Preis ein Mensch werden, um ihn für sich zu gewinnen. Leider bittet sie ausgerechnet die böse Meerhexe um Hilfe. Die verspricht zu helfen, aber nur über drei Tage. Mehr Zeit hat Arielle also nicht, um den Prinzen zu gewinnen. Der Preis ist hoch: Wenn es nicht klappt, wird Arielle wieder zur Meerjungfrau, doch ihre Seele gehört der Meereshexe. Arglistig verlangt aber die Hexe von Arielle, ihr außerdem ihre Stimme zu überlassen. Die Hexe weiß nämlich genau, dass der Prinz Arielle nur an ihrer Stimme erkennen kann. Arielle ahnt nichts – und geht auf diesen üblen Handel ein...
    Eine wunderbar poetische und höchst spannende Geschichte – hier als Musical. Karten gibt es in allen Stadtbüros und an der Theaterkasse, wer mehr wissen will, bekommt Informationen unter 02931 / 893-1143.
  • Arnsberg. In der Arnsberger Phantasiewerkstatt gibt es noch einige freie Plätze für kleine Künstler.
     
    „Ich bin der kleine Teddybär“ -Alter: ab 3 Jahren
    Zwei kleine Holz-Teddybären möchten von euch angemalt werden. Dazu mischt ihr selber die Farbe “Braun”. Aber welche Farben müssen gemischt werden? Erst Blau und Gelb, ergibt Grün. Dann nimmt man Rot dazu und schon bekommen wir Braun. Probiert es aus! Eine Leinwand wird mit Farbe gestaltet und in die nasse Farbe werden die Bären aufgesetzt. Zum Schluss geben wir den Bären ein Gesicht. Teddy lässt grüßen!
     
    Neheim: 28.03.2011, 15:30 – 17:00 Uhr, Kita Zipfelmütze
    Arnsberg: 22.03.2011, 15:30 – 17:00 Uhr und 23.03.2011, 15:30 – 17:00 Uhr, Familienzentrum Twiete
    Herdringen: 18.03.2011, 15:30 – 17:00 Uhr, Malwerkstatt "Kleine Krähe"
    Leitung: Annemarie Schulte
     
    „Der Guckkasten“ - Alter: ab 7 Jahren
    Wir verwandeln einen Pappkarton in eine kleine Theaterbühne. Gemalte Bäume, Berge, Häuser und Figuren werden ausgeschnitten und im Karton aufgestellt. Man glaubt man könnte weit in eine Landschaft oder Stadt hineinsehen. Mitzubringen ist ein stabiler Pappkarton, der dir geeignet erscheint. Der Karton sollte in der Fläche mindestens 20 x 30 cm und höchstens 30 x 40 cm groß und ca. 15 bis 20 cm hoch sein.
    Wann + Wo: 26.03. und 27.03.2011, 14:00 – 17:30 Uhr, Arnsberg, Kunsthaus „Sepia“
     
    „Witziger Osterhase aus Pappmaché“ - Alter: ab 7 Jahren
    Ein 6-er Eierkarton bildet die Grundlage für einen witzigen Osterhasen aus Pappmaché. Am zweiten Nachmittag bemalen wir den Hasen und fertig ist ein fröhlicher Osterbote.
    Wann + Wo: 21.03. und 28.03.2011, 16:00 – 17:30 Uhr, Bei Kirsten Becker – Oeventrop
     
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Beamte des Verkehrsdienstes Meschede überwachten am Dienstagnachmittag die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h auf der Kreisstraße 2 am Herdringer Schloss. Innerhalb von drei Stunden wurden 101 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. 86 Fahrzeugführer müssen mit einem Verwarngeld und 15 mit einem Bußgeldbescheid rechnen. Spitzenreiter war ein Autofahrer, der mit 97 km/h gemessen wurde. Er wird neben der Zahlung des Bußgeldes für einem Monat den Führerschein abgeben müssen. 
  • Am Dienstagnachmittag ereignete sich auf einem Parkplatz an der Straße „Zur Alten Ruhr“ eine Unfallflucht. Der Außenspiegel und das dahinter liegende Dreiecksfenster eines dort abgestellten silberfarbenen Hondas wurden durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort. 
    Hinweise zum Unfallverursacher bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-901200.
  • Am vergangenen Wochenende versuchten unbekannte Täter, mehrere Türen des Berufsbildungswerkes auf der Hüstener Straße aufzubrechen. Die Versuche misslangen jedoch. Die Täter verursachten dabei einen Sachschaden von etwa 5.000 Euro. 
    Ein Baucontainer auf dem Gelände eines Betriebes auf der Heinrich-Lübke-Straße war in der Nacht zum Montag Ziel von Einbrechern. Die Täter brachen die Stahleingangstür auf und gelangten so ins Innere. Sie erbeuteten EDV-Geräte und ein Navigationsgerät. 
    In der Nacht zum Montag wollten Einbrecher gewaltsam in eine Doppelhaushälfte auf der Martin-Luther-Straße eindringen. Sie scheiterten bei dem Versuch, die Haustür aufzubrechen. 
    Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizei in Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen. 
  • Unbekannte Täter zapften am vergangenen Wochenende  auf der Baustelle am Bahnhofsgebäude an der Clemens-August-Straße aus dem Tank eines Baggers über 200 Liter Diesel ab.  
    Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200
  • Am frühen Sonntagmorgen konnten Beamte der Polizeiwache Arnsberg drei Männer fassen, die zuvor auf dem Brückenplatz einen Gullydeckel ausgehoben hatten. Eine aufmerksame Zeugin hatte um kurz vor sieben Uhr die Männer dabei beobachtet und die Polizei verständigt. Die drei wurden in unmittelbarer Nähe des Tatortes angetroffen. Einer hatte noch einen Zierstrauch aus einem Blumenkübel gerissen. Gegen die Täter wurde Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Sachbeschädigung erstattet.
  • In der Nacht zum Sonntag waren Randalierer in Neheim unterwegs. Auf der Apothekerstraße beschädigten sie die Schaufensterscheibe eines Geschäftes und warfen mehrere Blumenkübel vor einem Reisebüro um. Im Bereich Trift/Im Ohl warfen sie einen Verteilerkasten der Telekom um. 
    Sachdienliche Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Am Montagmorgen kam es auf der Rönkhauser Straße zu einem Raub. Ein bislang unbekannter Täter betrat gegen 08:20 Uhr einen Kiosk, ging direkt hinter die Ladentheke und schubste die Inhaberin zur Seite. Unter Vorhalt eines Messers öffnete er die Kasse und entnahm das Bargeld. Er nahm außerdem noch einige Schachteln Zigaretten aus einem Regal und lief dann aus dem Kiosk. Der Täter flüchtete über die Rönkhauser Straße in Richtung Papierfabrik WEPA. Der Mann soll etwa 20 bis 23 Jahre alt und 185 cm groß sein. Er hatte eine kräftige Figur, dunkelblonde, kurz geschnittene Haare, wobei das Stirnhaar etwas länger bis zu den Augen war. Der Mann hatte auffällig große Hände, großporige Gesichtshaut, dünne Lippen und einen Dreitagebart. Er war bekleidet mit einem schwarzen Sweatshirt, dunkelblauer Jeansjacke und Jeanshose. Wer kann Angaben zu dem Täter machen, oder wer hat die Tat oder die Flucht  beobachtet? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200. Unmittelbar nach dem Raub kam ein Taxifahrer in den Kiosk. Er wurde aber nicht mehr bedient, weil die Inhaberin mit der Polizei telefonierte. Dieser Taxifahrer wird gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. 
  • Neheim. Ab Montag, den 21. März 2011, wird die Stadt Arnsberg die Innenfläche des Kreisverkehr Graf-Gottfried-Straße/Möhnestraße neu gestalten. Für die Dauer der Arbeiten von ca. zwei Wochen ist teilweise mit Einschränkung im Straßenverkehr zu rechnen.
    So muss die Zufahrt der Möhnestraße aus Richtung Kaiser-Haus kommend und die Ausfahrt Graf-Gottfried-Straße Richtung Paulus-Kirche gesperrt werden. Eine entsprechende Umleitung über die Ordensmeisterstraße, Ehmsenplatz, Alter Holzweg und Graf-Gottfried-Straße ist ausgeschildert.
    Ende April erfolgt voraussichtlich die Fertigstellung der Umgestaltung unter gleicher Verkehrsführung, die dann ca. eine Woche dauern wird.
    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis bei den Verkehrsteilnehmern für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen.
  • Arnsberg. Die nächste Halbtagesfahrt für Senioren führt am 19. April 2011 zur Kornbrennerei Schwarze in Oelde. Die Kornbrennerei ist durch ihren „Schwarze Weizen Frühstückskorn“ bekannt. Die Engagementförderung der Stadt Arnsberg bietet diese Halbtagesfahrt gemeinsam mit Sybille Klein an.
    Die Aufenthaltsdauer bei der Kornbrennerei inklusiv einer Führung und Verköstigung beläuft sich auf ca. 1,5 - 2 Stunden. Es besteht die Möglichkeit zu einem preiswerten Einkauf.
    Der Start ist ab dem Sauerlandtheater Arnsberg um 12.30 Uhr, am Neheimer Busbahnhof um 13.00 Uhr. Die Rückankunft in Neheim ist für 17.30 Uhr, in Arnsberg für 18.00 Uhr vorgesehen. Die Kosten für die Busfahrt betragen etwa 12,00 Euro pro Person. Der Fahrpreis richtet sich wie immer nach der Anzahl der Teilnehmer. Für die Besichtigung der Brennerei inklusive eines kleinen Imbisses sind 6,50 Euro zu entrichten.
    Interessierte Seniorinnen und Senioren erhalten weitere Auskünfte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932/201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anmeldungen werden ebenfalls an dieser Stelle entgegen genommen.
  • Mahnwache gegen Atomkraft - Arnsberg-NeheimDie vom Ortsverein der Bündnis90/Grünen veranstaltete Mahnwache fand in der Neheimer Bevölkerung, sicherlich auch aus Gründen der sehr kurzfristigen Bekanntmachung, nur ca. 60 Teilnehmer. Im Rahmen der Mahnwache fand eine kurze Rede zum Thema, eine Schweigeminute für die Opfer der Katastrophe in Japan und eine Unterschriftenaktionzur Abschaltung von Atomkraftwerken der "Falken" statt.
    Wir haben einige Fotos und ein kleines Video gemacht.
  • Arnsberg. Speckstein ist das ideale Material für den Einstieg in das plastische Gestalten mit Stein, denn der weiche Speckstein lässt sich leicht bearbeiten und bekommt im geschliffenen Zustand ein marmorähnliches Aussehen. Der Kurs vermittelt den Umgang mit Material und Werkzeugen. Erklärt werden Techniken, den Stein zu bearbeiten, Formen zu finden und herauszuarbeiten. Schleifen, raspeln,  glätten, polieren - das alles wird im Arbeitsprozess erläutert und erlernt! Ob Sie sich bei der Arbeit von dem Material, Ihrer Intuition oder Modellen leiten lassen, spielt keine Rolle. Besondere Vorkenntnisse sind dazu nicht erforderlich. Neugierde und Freude am Gestalten genügen.
    Wann + Wo: Mittwochs, 16., 23., 30.03.2011 und 6.04.2011, 18:00 – 21:00 Uhr, Arnsberg, Berufsbildungszentrum, Gebäude G, Raum F 615, Zufahrt über Parkplatz 2, Altes Feld
    Leitung: Edda Tubbesing.
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Arnsberg. NLP ([[Neurolinguistische Programmierung]]) ist die Kunst und Wissenschaft von Kommunikation, Lernen und Erfolgsstrategien. Es ermöglicht Selbst-Erfahrung und Selbst-Coaching und unterstützt in allen Berufen, in denen Sie viel mit Menschen zu tun haben, wie Verkauf, Beratung, Erziehung, Pflege oder Mitarbeiterführung.
    In diesem VHS Einführungsseminar lernen Sie einige praktische Basisbausteine kennen und erfahren, wie Sie diese in Ihrem Leben einsetzen können. Sie aktivieren Ressourcen und erweitern Ihre Perspektiven. Sie lernen, die Wirkung Ihrer Alltagskommunikation zu verbessern: Vertrauen aufbauen, respektvoll kommunizieren, Missverständnissen vorbeugen, für eine positive Beziehung sorgen.
    Fr., 18.03., 16:00 - 21:30 Uhr und Sa., 19.03.2011, 09:00 - 17:00 Uhr. VHS Arnsberg, Adolf-Sauer-Schule, Eingang von der Sauerstr, Wendehammer. Information und Anmeldung Tel. 02931 13464.
  • Arnsberg. Am Samstag, den 19. März 2011, sind die Schadstoffmobile der Stadt wieder unterwegs. Altreifen ohne Felge werden nur noch am Wertstoffbringhof in Arnsberg, Hüstener Straße 15, gegen eine Gebühr von 3,00 € angenommen. Die Abgabe von Elektrokleingeräten, wie z.B. Haartrockner o.ä., ist kostenlos.
     
    Große Mobile Schadstoffsammlung - Bereich Neheim
     
    • Neheim: Schulhof städt. Realschule – Neheim, Goethestr., 09.00 – 11.30 Uhr
    • Neheim: Moosfelde / Moosfelder Ring, 11.45 – 12.45 Uhr
    • Hüsten: Ludgeriparkplatz, 13.45 – 14.45 Uhr
    • Wennigloh: Platz vor der alten Schule, Müssenbergstr., 09.00 – 09.30 Uhr
    • Müschede: Platz vor der Schützenhalle, Hubertusstr., 09.45 – 10.30 Uhr
    • Herdringen: Parkstreifen vor der Grundschule, Neuer Weg, 10.45 – 11.15 Uhr
    • Holzen: Parkstreifen vor der Schützenhalle, Vorm Luer, 11.30 – 12.00 Uhr
    • Voßwinkel: Parkplatz, Haarhofstr., 13.15 – 13.45 Uhr
    • Bachum: Platz beim Feuerwehrgerätehaus, Zum Heimerich, 14.00 – 14.30 Uhr
     
    Öffnungszeiten des Wertstoffbringhofes: Mo – Fr: 10.00 – 17.00 Uhr, Sa: 9.00 – 14.00 Uhr
  • Arnsberg. In der Woche von Montag, den 14. März 2011 bis Mittwoch, den 16. März werden im Stadtbüro Neheim Fenster im Erdgeschoss des Gebäudes erneuert. Der Einbau der neuen Fenster wird zu Staub- und Lärmbelästigungen führen.
    Am Dienstag, den 15. März 2011, erfolgt der Einbau der Fenster im Kundenbereich des Stadtbüros Neheim. Aus Rücksicht auf Kunden und Mitarbeiter bleibt daher das Stadtbüro Neheim dann geschlossen. Alternativ ist dafür das Stadtbüro Hüsten von 8.30 bis 12.00 Uhr geöffnet und das Stadtbüro Rathaus von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr..
    Die Stadt Arnsberg bittet alle Kunden des Stadtbüros um Verständnis für entstehende Unannehmlichkeiten.
  • Arnsberg. Um den Service der Arnsberger Stadtbüros zu optimieren, findet in der Zeit von Montag, den 14. März 2011, bis Samstag, den 26. März 2011, in allen Stadtbüros der Stadt Arnsberg eine  Kundenbefragung statt. Ziel ist eine Servicebewertung durch die Kunden, um den Service weiter zu optimieren.
    Rund 200 bis 300 Besucher werden in Form eines Kundeninterviews befragt. Die Befragung dauert nur wenige Minuten und basiert auf einem bundeseinheitlichen Fragebogen. Anhand einer Bewertungsskala von „sehr gut“ bis „sehr schlecht“ sollen die Befragten über die Freundlichkeit der Mitarbeiter, die Abläufe und Wartezeiten, aber auch über die Öffnungszeiten und die Ausstattung der Stadtbüros urteilen. Darüber hinaus werden jede Form von Anregungen und Wünschen gerne entgegen genommen.
    Arnsberg ist nicht die einzige Stadt, die sich dieser Kundenbefragung stellt. Insgesamt sieben Städte aus Nordrhein-Westfalen zwischen 50.000 bis 100.000 Einwohnen nehmen an dieser Befragung. Mit diesem Vergleich verschiedener Stadt- oder Bürgerbüros sollen die Bearbeitungs- und Wartezeiten sowie die Kundenzufriedenheit ermittelt werden. Letztlich soll das helfen, den Service der Stadtbüros Arnsberg im Vergleich zu anderen zu ermitteln und zu optimieren.
    Die Mitarbeiter der Stadtbüros bitten Ihre Kunden, sich an der Befragung zu beteiligen und freuen sich über  eine rege Beteiligung.
  • Atomkraft NEin DankeNeheim. Der Ortsverein Bündnis 90 / Die Grünen Arnsberg ruft alle Interessierten und Atomkraftgegner zur Mahnwache gegen Atomkraftwerke auf der Marktplatte in Neheim am Montag 14.03.2011 um 18:00 Uhr auf.
    Die Mahnwache ist Teil der bundesweiten Mahnwachen gegen den "Ausstieg aus dem Ausstieg" am Montag, den 14.03.2011. Eine Übersicht über alle stattfindenden Mahnmachen in der Bundesrepublik finden Sie bei www.ausgestrahlt.de und http://www.campact.de/atom2/fukushima.
  • In Japan kam es auf Grund der fehlenden Kühlung der Brennstäbe in einem Atomkraftwerk zu einem sogenannten GAU (Größter anzunehmender Unfall). Die Stromzufuhr zur Kühlung war auf Grund eines Erdbebens unterbrochen worden. Es stellt sich deshalb die Frage, ob die Kernschmelze in Japan auch Auswirkungen auf das Leben in Arnsberg hat, wie bei dem Atomunglück in Tschernobyl in den 80er Jahren.
    Die Radioaktivität in Arnsberg-Neheim ist zur Zeit normal und unterhalb des Schwellenwertes, siehe folgenden >> Link.
    Allerdings benötigt der Transport radioaktiver Partikel von Japan nach Europa auch mehrere Wochen. Das Eintreffen erster radioaktiver Spuren wird durch viele Messpunkte im Bundesgebiet, eine davon in Arnsberg-Neheim, erkannt. Nach Aussage des Bundesamtes für Strahlenschutzes sind nach den derzeitigen Einschätzungen für Europa geringe Auswirkungen zu erwarten.
    Das hat folgenden Grund: Die in Japan in die Atmosphäre freigesetzte radioaktive Stoffe werden mit dem Wind verteilt. Dabei nimmt die Konzentration der radioaktiven Stoffe in der Luft mit wachsender Entfernung vom Unfallort immer mehr ab und somit auch ihre Schädlichkeit für Gesundheit und Umwelt. Zusätzlich nimmt die Konzentration der radioaktiven Stoffe auch dadurch ab, dass einige radioaktive Nuklide (Atomsorte, deren Kerne radioaktiv zerfallen) während der Zeit, in der die Stoffe über die Atmosphäre über weite Entfernungen transportiert werden, bereits zerfallen. Durch jeden Niederschlag werden weitere radioaktiven Partikel aus der Atmosphäre gewaschen und verringert so die Menge an Radioaktivität, die mit einer so genannten radioaktiven Wolke nach Europa transportiert werden könnte.

  • Das neue Cafe R an den Ruhrterrassen zwischen Neheim und HüstenDas am Mittwoch neu eröffnete R-Café (zur Website vom R-Cafe) am Ruhrradweg zwischen Neheim und Hüsten (per Auto zu erreichen über die Lange Wende und dann durch die Straße "Dicke Hecke") war in den ersten Tagen der Eröffnung gut besucht. Am Samstag Abend haben viele Besucher keinen Sitzplatz mehr bekommen. Reservierungen waren auf Grund des großen Andrangs in den ersten Tagen der Eröffnung nicht möglich. Das Publikum war gemischt, von Jugendlichen bis Junggebliebenen. Das neue Restaurant lockt am Nachmittag mit Kaffee und Kuchen und Abends mit Snacks, Pizza, Pasta, Kartoffelgerichten, Schnitzel und Hamburger. Auf Grund des großen Besucherandrangs wurden allerdings Samstag Abend noch keine Cocktails ausgeschenkt.
    An den Ruhrterrassen soll weitere Gastronomie die Fußgänger, Inlineskater und Radfahrer zum Verweilen einladen. Neben dem neu eröffneten  R-Café wird ebenfalls am Ruhrradweg in der Nähe vom Rathaus, eine Pizzeria eröffnen. Auch die Villa Wesco wird vom Ruhrradweg zu erreichen sein. Dort findet dann ein Werksverkauf statt.
    Die Ruhrterrassen zwischen Neheim und Hüsten sollen ein Anziehungspunkt für Radfahrer und sonstige Besucher werden, mit einem schönen Blick über die Ruhr. Das R-Café hat diese Woche einen guten Startpunkt gesetzt. Hier ein paar Bilder.

  • Voßwinkel. Am Samstag und Sonntag (19. und 20.03.2011) laden drei Organisatoren, die Senaka, die Waldakademie und der SGV zu gemeinsamen Veranstaltungen in den Wildwald Vosswinkel ein, einmal abends und einmal morgens.
     
    Vollmondwanderungfür Erwachsene am Samstag, 19.03., 18.30 - 21.30 Uhr
    Alle Romantiker und Naturbegeisterte können die besondere Atmosphäre des Vollmondes im Wald erleben und mehr über seine Bedeutung in Poesie, Wissenschaft, Mythen und Märchen erfahren. Anschließend werden die Erlebnisse am Lagerfeuer ausgetauscht.
     
    Spechte – Zimmerleute des Waldes
    Ganz früh raus geht es für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 8 Jahren am Sonntag, 20.03.2011:
    Während einer Exkursion von 06:00 – 09:00 Uhr wird Matthias Oriwall die sechs im Lüerwald vorkommenden Arten von Spechten in ihren Lebensräumen vorstellen und den Teilnehmern erklären, wie man sie unterscheidet. Es empfiehlt sich, ein Fernglas mitzubringen.
    Anmelden können Sie sich telefonisch unter 02932 97230 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  •  

    Arnsberg. Egal mit welchen Dingen wir uns im Alltag beschäftigen, plötzlich kann es soweit sein: Wir sind aufgefordert, vor einer Gruppe zu stehen und Worte an ein Publikum zu richten. In einer solchen Situation wirkt es für den Einzelnen Stress lösend, wenn auf Erfahrungswerte und/oder eigene positive Trainingserkenntnisse zurückgegriffen werden kann. Dieses Seminar gibt fundierte Einblicke in den vielfältigen Bereich der Rhetorik bzw. der Kommunikation, vermittelt praxisnahe Tipps und bietet Gelegenheit, in einer entspannten Atmosphäre erfolgreich das Reden zu üben.
    Samstag, 19.03.2011, 09:00 - 16:00 Uhr, VHS Arnsberg, Adolf-Sauer-Schule, Eingang von der Sauerstr, Wendehammer, Telefonische Anmeldung unter 02931 13464
  •  

    Hüsten. Am Sonntag, 13. März, führt der DLRG Hüsten im NASS seine Vereinsmeisterschaften durch. Daher ist das Sportbecken bis ca. 16 Uhr reserviert. Erlebnisbecken, Kinderbereich und Sole stehen ganztägig zur Verfügung. Gäste zahlen während der Wettkämpfe 25 % weniger Eintritt.
    Der Saunabetrieb bleibt von dem Wettkampf unberührt. Am späten Nachmittag läuft der Betrieb wieder normal.
  •  

    Ein Einbruchsschaden von ca. 1000 Euro richteten unbekannte Einbrecher in der Nacht zum Dienstag auf der Heinrich-Lübke-Straße an. Sie gelangten durch Aufbrechen der Eingangstür in die dortige Apotheke, durchsuchten im Verkaufsraum den Kassenbereich und entwendeten eine geringe Menge an Bargeld.  
    Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.
  •  

    Arnsberg. Welche Wünsche haben Ältere an ihre Wohnung und das Wohnumfeld? Ist der Wohnungsbestand, der zum größten Teil aus der Nachkriegszeit stammt, für die Bedürfnisse der steigenden Anzahl älterer Menschen geeignet? Mit welchen Angeboten sollen  Gemeinden und Wohnungswirtschaft reagieren? Antworten auf diese und weitere Fragen möchte das ILS - Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung mit Sitz in Dortmund und einem Büro in Aachen - durch die Befragung „Wohnen im Alter 60+“ erhalten. Die Befragung findet in den nächsten Tagen in Arnsberg und Dortmund statt.
    Arnsberg muss sich, wie viele weitere Regionen Deutschlands auch, auf einen künftig deutlich ansteigenden Anteil älterer Bürgerinnen und Bürger einstellen. Die Stadt Arnsberg unterstützt daher die Befragungsaktion des ILS und wählte zufallsgesteuert 1.500 Adressen von Personen aus allen Stadtteilen und Dörfern aus, die älter als 60 Jahre sind. Diese erhalten in den nächsten Tagen einen Fragebogen mit Fragen zur eigenen Wohnsituation und zu zukünftigen Wohnvorstellungen. Die Befragungsaktion wird anonym durchgeführt.
    Die Teilnahme an der Befragung ist selbstverständlich freiwillig. „Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere  Arbeit unterstützen und den Fragebogen möglichst vollständig beantworten“, so Andrea Berndgen-Kaiser vom Forschungsfeld „Gebaute Stadt“ im ILS. Sie sichert eine anonyme Auswertung unter Beachtung der Datenschutzbestimmungen zu. Nach der Auswertung werden alle erhobenen Daten gelöscht und die Fragebögen vernichtet. Interessante Erkenntnisse erhofft sich das ILS auch aus dem Vergleich der Auswertungsergebnisse mit der gleichen Untersuchung, die das Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) vor kurzem in Dresden und Döbeln durchführte. Die Ergebnisse der Untersuchung in Arnsberg und Dortmund werden voraussichtlich Anfang 2012 vorliegen und dann auch in Arnsberg vorgestellt werden. Für Rückfragen stehen vom ILS Frau Berndgen-Kaiser, Tel: 0241/409945-17 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder von der Stadt Arnsberg Frau Dräger-Möller, Tel. 02932/ 201 1409 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.
  •  

    Arnsberg/Hochsauerlandkreis. Selbsthilfegruppen haben noch bis zum 31. März die Möglichkeit, einen Antrag auf Pauschalförderung durch die Krankenkassen zu stellen.
    In einer Informationsveranstaltung am Montag, den 14. März um 16:30 Uhr im großen Sitzungssaal (F1 Sauerland) des Kreishauses in Meschede, Steinstr. 27, wird Bärbel Brünger vom Verband der Ersatzkassen e.V. nun über die Förderung des letzen Jahres informieren und insbesondere aber auch Fragen wie  „Welche Aktivitäten können von der kassenartenübergreifenden (pauschalen) Förderung finanziert werden, was ist konkret unter Projektförderung zu verstehen und welche Fristen müssen beachtet werden?“ beantworten.
    Seit dem Jahr 2008 gibt es neben der kassenindividuellen Selbsthilfeförderung, bei der nach wie vor bei jeder Krankenkasse ein Antrag auf Projektförderung gestellt werden kann, auch die sogenannte kassenartenübergreifende Selbsthilfeförderung. Hierbei handelt es sich um eine zentrale Poolförderung aller Krankenkassen mit jährlich wechselnder Federführung. Alle gesundheitsbezogenen Selbsthilfegruppen können hier einen Antrag auf Pauschalförderung stellen, welcher jeweils bis zum 31. März des laufenden Jahres eingereicht werden muss.
    Diese finanzielle Förderung dient dem Erhalt und der Unterstützung der täglichen Arbeit einer Selbsthilfegruppe.
    Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Selbsthilfekontaktstelle AKIS im HSK statt.
    Anmeldung über die AKIS im HSK, Tel: 02931 9638-105 oder den vdek, Bärbel Brünger, Tel.: 0231 91771-20, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  •  

    Die Preußische optische Telegraphenlinie Berlin – Soest - Coeln - Coblenz
    Wer auf der Haar unterwegs ist, denkt zunächst an nichts Böses, wenn er hin und wieder auf „alte Türme“ stößt. Sie gehören jedoch zu einem technischen und militärischen System, das dazu beitragen sollte, Preußen vor Übergriffen Napoleons zu schützen. Berlin lag sehr daran, die 1815 erworbenen Westprovinzen Rheinland und Westfalen auch informationsmäßig an sich zu binden. Eine schnelle Nachrichtenverbindung zwischen Berlin und den Festungen Coeln und Coblenz wurde immer dringlicher. Ab 1832 wurde die Optische Telegraphenlinie über 587 Kilometer mit 61 Stationen errichtet, darunter solche in Iserlohn und vier Stationen auf der Haar im Kreis Soest. Mit ihr begann ein neues Zeitalter der Kommunikation, die allerdings ausschließlich dem Militär und staatlichen Stellen vorbehalten war.
    Dr. Ing. Hans-Jürgen Vogt wird Mittwoch, 16.03.2011; 18:00 – 19:30 Uhr über die einzige Telegrafenlinie Preußens, ihre Trassenführung, die Stationstypen, Signaleinrichtungen, den Betriebsablauf, Signalcode usw. berichten. Der Vortrag findet in den provisorischen Räumen der senaka in Arnsberg, Theodor-Heuss-Schule, statt. Anmelden können Sie sich telefonisch unter 02931 530 257 oder 13464 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
     
    Erste Schritte zur Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop
    An diesem Einführungsabend in der VHS erhalten die Teilnehmer/innen einen grundlegenden Einblick in die Benutzeroberfläche und Arbeitsweise von und mit Photoshop. Es werden u. a. die Werkzeuge und deren Funktion sowie Methoden zur Bildoptimierung vorgestellt und  verschiedene Einstellungsmöglichkeiten in den Untermenüs und die Anwendung von Paletten erklärt und ausprobiert.
    Donnerstag, 17.03.2011, 18:00 - 21:00 Uhr, VHS Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A, Telefonische Anmeldung unter 02932 972816.
  •  

    Hochsauerlandkreis/Hallenberg. Sehstörungen oder vorübergehendes Schwächegefühl, Symptome, die öfters mal auftreten und harmlose Ursachen haben können. Es können aber auch  Anzeichen einer Multiplen Sklerose sein - Schübe genannt, die  im Verlauf der Krankheit immer häufiger auftreten. MS ist neben der Epilepsie eine der häufigsten neurologischen Krankheiten bei jungen Erwachsenen, deren Ursache noch nicht abschließend geklärt ist.
     
    MS betrifft den ganzen Körper und ist nicht heilbar, aber neben Medikamenten können andere unterstützende Therapien den Verlauf begünstigend beeinflussen.
    Rund um dieses Thema geht es auch in der Informationsveranstaltung am 28. März ab 18:00 Uhr im Infozentrum Kump, Petrusstr. 2 in Hallenberg.
    Als Referent konnte Prof. Dr. med. Frank-L. Welter gewonnen werden. Er ist ärztliche Direktor der Hardtwaldklinik I, der Neurologischen Akutklinik und des Neurologischen Zentrums Bad Zwesten. Die Hardtwaldklinik I ist anerkanntes MS-Behandlungszentrum nach den Richtlinien der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft.
    Prof. Welter wird über die diagnostische und therapeutische Entwicklung sowie das Beschwerdebild der Multiplen Sklerose referieren. Des Weiteren gibt er einen Überblick über Migrationsstudien und die Entwicklung neuer Therapeutika und deren Probleme.
     
    Zur Eröffnung der Veranstaltung werden Bürgermeister Michael Kronauge und Marion Brasch, Leiterin der AKIS im HSK – Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis, einige Worte an die Besucher richten. Die AKIS im HSK und das Kompetenzteam Selbsthilfe Hochsauerland werden zudem mit einem Informationsstand vor Ort sein, an dem sich Interessierte über alle Selbsthilfegruppen des Hochsauerlandkreises informieren können.
     
    „Auch in Hallenberg und Umgebung gibt es viele Betroffene“, so Jessica Mader, 34 Jahre jung, die selbst auch seit 1999 an MS erkrankt ist.
    „Die Diagnose traf mich wie ein Schlag – ich sah mich schon im Rollstuhl sitzen.“  So denken viele Patienten, daher ist die Unterstützung und der Austausch untereinander der Verarbeitung der Diagnose von besonderer Wichtigkeit. Aber auch emotionale und soziale Betreuung, Unterstützung aus dem Familien- und Freundeskreis sind wichtig, da Depressionen auftreten können.
     
    Deshalb kam sie auf die Idee auch in Hallenberg eine Selbsthilfestammtisch zu gründen. In Kooperation mit dem Infozentrum Kump, wo auch die künftigen Treffen stattfinden werden und der AKIS im HSK wird das Vorhaben von Jessica Mader zur Gründung der Gruppe unterstützt.
    Unter dem Namen Ha MS ler – Hallenberger MS´ler findet das erste Treffen des Gesprächskreises für MS-Betroffene , Bekannte und Angehörige in Hallenberg und Umgebung am 30. März ab 18:00 Uhr statt. Danach trifft sich die Selbsthilfegruppe immer jeden 1. Dienstag im Monat im Infozentrum Kump in der 1. Etage.
     
    Interessierte wenden sich bitte an Jessica Mader, Tel.: 02984 4739950, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder die AKIS im HSK, Marion Brasch, Tel.: 02931 9638-105, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  •  

    Arnsberg: Zu einem Handtaschenraub kam es am Montagabend auf der Straße Lindenberg. Dort wurde einer 58-jährigen Frau vor dem Fußgängerüberweg Promenade von einer männlichen unbekannten Person die Handtasche entrissen. Dabei stürzte die Frau zu Boden und wurde leicht verletzt. Danach flüchtete der Täter in Richtung Eichholzspielplatz. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Ca. 20-25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, dunkles Haar, bekleidet mit einer schwarzen Jacke und einem hellen Kapuzenshirt. 
    Hinweise zu dem Täter bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200
  •  

    Arnsberg. Der Ruhruferweg (R 12) vom Rathaus bis zur Wagenbergstraße wird ab Mittwoch, den 09. März 2011 gesperrt. Auf diesem Abschnitt werden Bäume, die den Weg akut gefährden, gefällt.  An weiteren Bäumen wird Todholz entfernt, soweit es den Ruhruferweg Weg gefährdet.
    Die Technischen Dienste Arnsberg werden dazu den Weg sperren und die Umleitung ab der Delecker Straße über die Ruhr an der Arnsberger Straße, die Hüttenstraße, Am Hüttengraben und zur Brücke an der Kurt-Schumacher-Straße ausschildern.
  •  

    Dem Heuschnupfen entgegen wirken möchte die VHS der Stadt Arnsberg, am Montag, 21.3.2011 ab 17.30 Uhr in Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 a. Wenn im Frühjahr oder Frühsommer Ihre Nase juckt, Sie unter Niesanfällen leiden und die Nase läuft oder verstopft ist, die Augen brennen und gerötet sind, dann leiden Sie wahrscheinlich unter Heuschnupfen. Über 25 % der Bevölkerung sind allergisch, davon etwa die Hälfte auf Pollen. Das bedeutet: In Deutschland leiden etwa zehn Millionen Menschen an Heuschnupfen.
    An diesem Abend erfahren Sie von der Heilpraktikerin Tina Köster, wie Sie mit naturheilkundlichen Mitteln gezielt den Heuschnupfen lindern und vorbeugen können. Telefonische Anmeldung unter 02932/9728-11.
     
    Die eigene Website erstellen- Schnupperkurs
    Dieser VHS-Kurs macht Sie nicht zum Webdesigner, sondern stellt Ihnen zwei unterschiedliche Möglichkeiten zur schnellen und einfachen Gestaltung der eigenen Website vor. Die erste Variante zeigt Ihnen den einfachsten Weg mittels Web-Baukasten. In der zweiten Variante greifen Sie auf existierende, kostenfreie Layouts zurück, die Sie entsprechend anpassen können. Für beide Varianten benötigen Sie keinerlei Programmierkenntnisse. EDV-Grundkenntnisse sind erforderlich.
    Di./Di./Do./Di., 15. - 29.03.2011
    18:00 - 21:00 Uhr, VHS Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A
    Telefonische Anmeldung unter 02932 972816
  • Am Europaplatz in Arnsberg wurde am Freitagabend durch einen Zeugen ein Mann beobachtet, der offensichtlich Betäubungsmittel konsumierte. Durch die hinzu gerufene Polizei konnte ein Tütchen mit Amphetamin im Grammbereich aufgefunden werden. Der 25-jährige aus Werl führte darüber hinaus einen Teleskopschlagstock mit, der nach dem Waffengesetz als verbotener Gegenstand gilt. BTM und Schlagstock wurden sichergestellt.

  • Ein bisher nicht bekannter Täter verunzierte in der Zeit von Dienstag bis Donnerstag eine Hauswand an der Clemens-August-Straße in Arnsberg. Ein Schriftzug lässt sich aus den Aufsprühungen nicht erkennen. Die Schadenshöhe beträgt ca. 800 €. Hinweise an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 0o2932/90200.

  • Arnsberg. Vom kommenden Mittwoch, den 09. März  2011 bis voraussichtlich zum Montag, den 28. März 2011, wird die Zufahrt zur Mühlenstraße von der Jägerstaße gesperrt. Die Sperrung ist notwendig, damit die notwendigen Arbeiten zur Verlegung der Versorgungsleitungen und die Straßenbauarbeiten zwischen der Jägerstraße und der Mühlengrabenbrücke  durchgeführt werden können.

    Die Umleitung  auch für den Bereich  Auf den Kämpen  und den Segelflugplatz erfolgt über die Jägerbrücke und wird entsprechend ausgeschildert.

    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen.

  • Arnsberg. Alle Stadtbüros bleiben am kommenden Mittwoch, den 09. März 2011, aufgrund einer Dienstbesprechung aller Mitarbeiter ganztägig geschlossen. Ab Donnerstag sind die Stadtbüros zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder erreichbar.

  • Arnsberg. Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel setzt sich für den Erhalt der Standorte der Deutschen Telekom in Meschede und Dortmund ein. In einem Schreiben an den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom, René Obermann,  nennt Vogel  die wirtschaftliche Entwicklung der westfälischen Region und die Anreisen der Beschäftigten zu ihren Arbeitsplätzen im Sinne einer nachhaltigen Vernetzung von Leben und Arbeiten als gewichtige Argumente und appelliert an die gesellschaftliche Verantwortung des Telekom-Unternehmens.

    Aus ökonomischen Gründen möchte die Deutsche Telekom  ihren Geschäftskundenbereich von derzeit bundesweit 113 Standorten auf neun und im IT-Bereich von derzeit 96 Standorten auf fünf reduzieren. Es bestehen Befürchtungen, dass 5000 Beschäftigte ihren Arbeitsplatz wechseln müssten.

    In Nordrhein-Westfalen soll Düsseldorf als einzige Geschäftskundenbereich und Münster als einziger IT-Standort erhalten bleiben.

  • Neheim. Shiatsu - Heilende Hände ist der Titel des Seminars zu dem Sie die VHS der Stadt Arnsberg, für Samstag, 19.3.2011 ab 14.00 Uhr nach Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 a einlädt. Fast alle aus dem Fernost kommenden Therapieformen arbeiten mit den Händen und haben das Ziel, Blockaden und/oder Stauungen im Meridiansystem zu lösen, um Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht zu bringen.

    Das Seminar wird sich im theoretischen, sowie im praktischen Teil mit den Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten der Migräne aus Sicht der TCM, insbesondere dem Shiatsu, beschäftigen. Telefonische Anmeldung unter 02932/9728-13.

    Am Mittwoch dem 9.3.2011 beginnt in der VHS Arnsberg um 17.30 Uhr in Neheim ein Seminar "Faszination der Malerei". In diesem Kurs erkunden wir das Wesen der Farben, wie sie sich verarbeiten lassen, wie man bestimmte Farbtöne mischt und welche Wirkung sie im Zusammenspiel mit anderen Farben haben. Ob Sie mit dem Pinsel arbeiten, spachteln, lasieren, wischen etc., hängt davon ab, welche Wirkung Ihr Bild erzielen soll und ob Sie naturalistisch oder abstrakt arbeiten möchten. Sie erhalten eine individuelle Anleitung bei der Umsetzung ihrer Bildideen. Dabei sind Fotos oder Vorlagen gute Ideengeber, aber auch Landschafts- und Naturbeobachtungen inspirieren zu eigenen Bildkompositionen. Wir beschäftigen uns mit Bildaufbau, Farbklängen, Licht und Schatten, verschiedenen Maltechniken und vielem mehr. Ziel ist, dass Sie mit diesen Kenntnissen Ihren eigenen Stil finden und weiterentwickeln und das malen können, was Ihnen am besten gefällt.Telefonische Anmeldung unter 02932/9728-11.

  • Verkehrsunfälle in Arnsberg und Hüsten
    Arnsberg: Am Donnerstagabend kam es auf der Straße Krakeloh zu einem Unfall unter Einfluss von Alkohol. Ein 20-jähriger Pkw-Fahrer, der angetrunken sein Fahrzeug steuerte, geriet in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab, fuhr eine Böschung hinunter und überschlug sich mit dem Pkw. Bei dem Unfall blieb der junge Fahrer unverletzt. Sein Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5200 Euro.
    Hüsten: Warum man nicht nur mit einem „Guckloch“ bei zugefrorener Frontscheibe fahren sollte, bewies am Donnerstagmorgen eine 33-jährige Pkw-Fahrerin auf der Straße Schützenwerth. Sie hatte sich nicht die Zeit genommen, die Windschutzscheibe ihres Pkw vollständig zu enteisen und geriet beim Linksabbiegen in den Gegenverkehr, wo sie mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammenstieß. Bei dem Unfall blieben die Beteiligten unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 6000 Euro.

  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg wird in Zusammenarbeit mit dem Verwaltungs-Verlag aus München einen neuen Aushang-Wandplan zur Verfügung stellen.
    Der Plan wird mit seiner exakten Darstellung des Stadtbildes eine wichtige Orientierungshilfe für seine Nutzer sein. Finanziert wird der Plan über Werbeinserate verschiedener Gewerbetreibenden. Hierdurch habe diese die Gelegenheit, eine langfristige Werbepräsenz durch einen Werbeeintrag zu erhalten.
    Seitens des Verwaltungs-Verlages wird sich der zuständige Verlagsrepräsentant Martin Hering in den nächsten Wochen mit verschiedenen Gewerbetreibenden in Verbindung setzen, um die entsprechenden Werbemöglichkeiten zu besprechen. Herr Hering kann sich durch ein Empfehlungsschreiben der Stadt Arnsberg ausweisen.

    Die Stadt Arnsberg bittet die Gewerbetreibenden um Unterstützung dieses Projekts, um eine Neuauflage des Stadtplanes als Aushang-Wandplan realisieren zu können.

  • Arnsberg. Die VHS der Stadt Arnsberg lädt Sie ab Donnerstag, 10.3.2011 um 18.30 Uhr zu einem Seminar Autogenes Training nach Arnsberg, Erlöserkirche, Ehmsenstraße, ein. Mit diesem 5 wöchigen Seminar wendet sich die VHS an Menschen, die sich mit dem AT schon einmal beschäftigt haben. In der heutigen Zeit sind viele Schwierigkeiten des Menschen stressbedingt. In diesem Kurs lernen Sie die Techniken der Selbstentspannung und intensiveren Wahrnehmung kennen und sind so in der Lage, mit den Problemen des Alltags besser fertig zu werden. Durch Autogenes Training kann man das körperliche und seelische Wohlbefinden steigern. Teilnehmer/innen mit Herz- und/oder Kreislauferkrankungen und Depressionen sollten vor dem Besuch des Kurses einen Arzt befragen. Sie erlernen die sogenannten Organübungen: Herz, Sonnengeflecht und Stirnkühle sowie die Anwendung Ihrer persönlichen Suggestionsformel. Telefonische Anmeldung unter 02931/13464.

  • Arnsberg. In den letzten Jahren besinnen sich Gartenbesitzer/innen wieder auf den Wert alter Apfelsorten, die häufig eine robuste Baumgesundheit, hervorragende Lagerfähigkeit oder auch schlichtweg einen unverwechselbaren Geschmack aufweisen. Diese Schätze sind im Einheitssortiment der Gartencenter heute zumeist kaum mehr erhältlich und drohen, unwiederbringlich verloren zu gehen.

    Im VHS-Seminar wird Ihnen die alte Kunst des Veredelns nahegebracht. Sie ist für die Sortenerhaltung von zentraler Bedeutung, da sich Obstbäume nur auf diese Weise vermehren lassen. Die im Seminar eigenhändig hergestellten jungen Apfelbäume können unmittelbar mitgenommen werden und wachsen zu Hause erfahrungsgemäß problemlos an.

    Was das Seminar kostet und was mitgebracht werden muss, erfragen Sie bitte bei der VHS, Tel. 02931 13464. Termin: Samstag, 12.03.2011, 10:00 - 15:00 Uhr, Arnsberg, Adolf-Sauer-Schule, Eingang von der Sauerstraße, Wendehammer.

  • Mehrere Farbschmierereien begingen unbekannte Sprayer vermutlich letztes Wochenende im Arnsberger Stadtbereich. Wie jetzt festgestellt wurde, beschmierten die Täter eine neu verputzte Garage auf der Grafenstraße und sprayten ein Wohn- und Geschäftshaus am Gutenbergplatz an. Insgesamt richteten sie einen Sachschaden von ca. 650 an.
    Hinweise zu den Schmierereien oder den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.

  • Am Dienstagnachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall im Kreisverkehr der Möhnestraße. Beim Einfahren in den Kreisel übersah ein 85-jähriger Pkw-Fahrer eine vorfahrtberechtigte Fahrradfahrerin und prallte mit ihr zusammen. Dabei wurde die 35-jährige Radlerin leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1050 Euro.

  • Das Ziel unbekannter Einbrecher war in der Nacht zum Montag ein Fitnesscenter auf der Werler Straße. Durch Aufhebeln eines Fensters gelangten die Täter in das Objekt, begaben sich zum Empfangsbereich und entwendeten aus einer Geldkassette eine geringe Menge an Bargeld.
    Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.

  • Arnsberg: Im Einmündungsbereich Von-Bernuth-Straße / Hüserstraße kam es am Montagnachmittag zu einem Verkehrsunfall. Beim Einbiegen in die Hüserstraße übersah eine 43-jährige Pkw-Fahrerin ein vorfahrtberechtigtes Fahrzeug und prallte mit diesem zusammen. Dabei blieben die Beteiligten unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 4000 Euro.
    Hüsten: Eine Unfallflucht beging ein unbekannter Fahrzeugführer am Montagmorgen auf dem Parkplatz des Krankenhauses am Stolte Ley. Dort beschädigte er einen geparkten schwarzen Opel Sigma. Danach entfernte sich der Verursacher ohne Schadensregulierung von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von ca. 1000 Euro.
    Moosfelde: In der Nacht zum Montag kam es auf der Straße Asternwinkel zu einer Unfallflucht. Dort wurde ein geparkter roter Ford angefahren. Auch hier entfernte sich der Verursacher ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern, vom Unfallort.
    Hinweise zu den Unfallfluchten bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.

  • Neheim. Die Stadtwerke Arnsberg beabsichtigt, ab Mittwoch den 02.03.2011, die Ausfahrt von der Möhnestraße in Neheim, auf die Landstraße L 745 im Kreuzungsbereich, zu sperren. Die Einfahrt in die Möhnestraße ist weiterhin möglich.
    In der Straße finden Arbeiten am Fernübertragungssystem der Wasserversorgung statt.
    Für die Dauer der Arbeiten werden ca. 3 Werktag benötigt, während dieser Zeit kann der Anliegerverkehr weiter über Neheim-Moosfelde abfahren. Die Fahrtrichtung Möhnestraße Richtung L 745 wird ab der Ernst-König-Straße für LKWs gesperrt, d.h. die LKWs müssen über die Graf-Gottfried-Straße Richtung L 745 abfließen. Eine dementsprechende Verkehrsführung und Beschilderung wird aufgebaut.
    Die Stadtwerke Arnsberg bitten die Behinderungen zu entschuldigen.

  • Arnsberg. Die Europäische Kommission bereitet derzeit ein Strategiepapier zur 2012 geplanten Weltnachhaltigkeitskonferenz "Rio+20" vor. Es soll Mitte des Jahres erscheinen und die Sicht der EU auf mögliche Konferenzziele und -ergebnisse bündeln. Bis zum 10. April 2011 können Bürgerinnen, Bürger, staatliche und nichtstaatliche Organisationen aus Europa ihre Ideen und Vorschläge für die Kommissionsstrategie in eine öffentliche Konsultation einbringen.

    Ideen und Vorschläge zu "Rio+20" nimmt die EU-Kommission hier entgegen:
    http://ec.europa.eu/environment/consultations/un_2012.htm

  • Neheim. Die VHS der Stadt Arnsberg lädt Kinder im Alter von 6 Jahren bis zum 11 Lebensjahr zu einem Konzetrationstraining dienstags ab 15.3.2011 um 15.00 Uhr in die VHS nach Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 a ein.

    Lernblockaden, negativer Stress, fehlende Motivation und Mutlosigkeit sind oft die Folge mangelnder Konzentration und Aufmerksamkeit. Voraussetzung für ein Lernen mit Freude ist jedoch die innere Balance zwischen Entspannung und Anspannung. Dieser Kurs hilft Ihrem Kind, ruhiger, gelassener, aufmerksamer und konzentrierter zu arbeiten. Brain-Gym-Übungen, praktische Entspannungshilfen, Wahrnehmungsschulungen mit allen Sinnen unseres Körpers sowie gezieltes Konzentrationstraining machen wach, fit und stark für Schule und Hausaufgabenbewältigung.  Am letzten Termin erhalten die Eltern praktische Anleitungen, Hilfen und Informationen zur Vertiefung des Themas.Telefonische Anmeldung unter 02932/972811.

  • Neheim-Hüsten berichtete bereits vom Neubaugebiet Limberg 2 in Müschede. Wie sich bei Gesprächen mit   Vermessern vor Ort herausstellte, wurde der Flächennutzungsplan seitens der Stadt Arnsberg abgeändert.

    Aufgrund der geringen Nachfrage an Baugrundstücken wurde das Gebiet Limberg 2 zu einem Industriegebiet TalbrueckeLimbergumgestaltet. Erste Vermessungspunkte auf der Baufläche lassen schon die Grundrisse von Industriehallen erahnen. Das Industriegebiet soll mit einer gigantischen Brückenkonstruktion direkt an die BAB 46 angeschlossen werden. Mehrere namhafte mittelständische Industrieunternehmen haben bereits Interesse an den Grundstücken bekundet.

    Neheim-Hüsten konnte schon Modellfotos dieser Brücke ausfindig machen.

    Mittlerweile gibt es starken Protest seitens der ansässigen Bevölkerung. Am 02. April ist ab 8 Uhr eine Mahnwache am Rathaus geplant. Von den geplanten Anbindungen an die BAB ist ebenfalls der ehemalige Standortübungsplatz mit seinen ökologischen Besonderheiten betroffen.

    Update: Da es sich bei dieser Meldung um einen Aprilscherz handelt, fällt die Mahnwache am 02.04. vor dem Rathaus aus ;o)

     

     


  • Neheim-Hüsten könnte bald wieder unabhängig von Arnsberg sein. In der heutigen Stadtratssitzung wurde der Vorschlag von 40 der 47 Mitglieder angenommen (3 Gegenstimmen, 5 Enthaltungen). Möglich wurde die Aufsplittung der Stadt Arnsberg durch eine Änderung der Städte- und Gemeindeordnung Nordrhein-Westfalen, die der Landtag in Düsseldorf Anfang des Jahres beschlossen hatte. Eine Mindestanzahl von Einwohner pro Gemeinde gibt es nicht mehr. Dieses soll die kommunale Selbstverwaltung stärken und dazu beitragen, dass sich die Bürger mehr mit ihrer Stadt identifizieren. Arnsberg wäre die erste Stadt in Nordrhein-Westfalen, die von der neuen Änderung Gebrauch macht.
    Der Rat begründete seine Entscheidung zur Trennung der beiden Stadtteile damit, dass die Eingemeindung Neheim-Hüstens in die Stadt Arnsberg durch die Gebietsreform in den 70er Jahren künstlich gewesen sei. Eine Einheit sei die Stadt nie wirklich gewesen. Ein Vorschlag der FDP-Fraktion Neheim und Hüsten jeweils als zwei selbstständige Gemeinden zu gründen, wurde abgelehnt.

    Was ändert sich für die Bürger
    Bürger von Neheim-Hüsten sollen alle Bewohner der Stadtteile Arnsberg sein, die vor der Postleitzahlenreform unter Arnsberg 1 gelaufen sind. Das sind heute alle Stadtteile mit den Postleitzeilen 59755, 59757 und 59759 und der Vorwahl 02932.
    Neheim-Hüsten kann nach der Aufspaltung alle kommunalen Abgaben wie Müllgebühren, Hundesteuer, Erschließungsbeiträge etc. selbst festsetzen. Die Schulden der alten Stadt Arnsberg werden zwischen Neheim-Hüsten und der neuen Stadt geteilt. Nach Aussage des Finanzausschusses, wird Neheim-Hüsten in der Lage sein, die von der Stadt Arnsberg ererbten Schulden innerhalb von wenigen Jahren zu begleichen und sogar noch die Gebühren für die Bürger zu senken. Die Stadt Alt-Arnsberg wird vor allem durch den Wegfall eines großen Teils der Gewerbesteuer in erhebliche finazielle Schwierigkeiten kommen. Deshalb plant die neue Stadt Arnsberg eine einmalige Sonderabgabe von 500 Euro je Bürger von Alt-Arnsberg zu erheben. Trotz der immensen Probleme haben alle Ratsmitglieder, die ihren Wohnsitz in Alt-Arnsberg haben, der Gebietsreform zugestimmt.
    Das Rathaus von Neheim-Hüsten soll vorherst das Rathaus am Rathausplatz bleiben wegen seiner Lage zwischen Hüsten und Neheim. Allerdings ist angedacht, das alte Gebäude durch ein neues, moderners und optisch ansprechendes zu ersetzen. Alt-Arnsberg wird sich ein neues Rathaus bauen.
     
    Die Stadt Neheim-Hüsten soll offiziell am 01.04.2011 gegründet werden. Nähere erfahren Sie auf neheim-huesten.de

    Leider handelt es sich nur um einen Aprilscherz.

     

  • Arnsberg. Der Kunstsommer Arnsbergs findet vom 19. August bis zum 29. August 2010 unter dem Motto "Schnittstellen" in gewohnter Fülle und Buntheit statt.
    Ab sofort kann man sich im Internet über www.kunstsommer-arnsberg.de in der Rubrik "Workshops" über 46 Kursangebote informieren. Spannende Angebote aus dem Bereich Bildenden Kunst und Musik können angeschaut und direkt gebucht werden.
    Neben den hochwertigen etablierten musikalischen Kursen aus den Bereichen Gesang, Klavier und Violine ist ergänzend eine Vielzahl an Kursen aus dem bunten Themenkreis Malerei, Fotografie, Tanz und Theater entstanden.
    Erstmals werden zwei Meisterklassen in der Bildenden Kunst von Leiko Ikemura (Kurs-Nr. 1003) angeboten. Die aktuelle Augsut-Macke-Preisträgerin 2009 und eine Klasse mit dem in Köln lebenden Künstler A. K. Schulze (Kurs-Nr. 1002) sowie ein außergewöhnlicher Kurs des jungen Künstlers Ignacio Uriarte (Nr. 1001 ? Kritzeln) sind dort ebenfalls zu finden.
    Ein neues Angebot stellt ein Manga-Workshop ebenso wie Orgelimprovisationen und Percussion auf Plastikfässern dar. Daneben stehen viele bewährte Angebote: experimentelle Malerei, Bildhauerei in Stein und Holz und, zur Freude Vieler, wieder ein Kunstschmiedekurs.
    Ein Kunstsommer der vielversprechend zu werden scheint und selbst Schnittstelle zwischen den Sparten und Kunstrichtungen, zwischen Kunst, Musik, Innovation und Kreativität, ist und natürlich viel Spaß machen soll.
    Ende April erscheint die Druckversion des vollständigen Workshop-Programms. Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.kunstsommer-arnsberg.de. Infos zum Festivalprogramm gibt es ab Mai.

    Anmeldungen und Anregungen sind ab sofort herzlich willkommen. Mitmachen kann Jeder.
  • In der Nacht zum Sonntag wurde in ein Optiker-Geschäft am Neheimer Markt eingebrochen. Die Diebe hatten mit einem Mülleimer einen Türflügel eingeschlagen und im Geschäft eine Vitrine mit Designerbrillen umgestoßen. Aus der zerstörten Vitrine stahlen

  • Hüsten. Bewegung, Stressmanagement und Ernährung, - das sind die Schlagworte, unter denen das Freizeitbad NASS von Dienstag, 6. April, bis Sonntag, 11. April, zur Gesundheitswoche einlädt. Gerade richtig, um nach dem Feiertagsessen und -stress wieder in Form zu kommen.
    Auf dem Programm stehen besondere Bewegungsangebote wie Frühsport mit anschließendem Frühstück, Aqua-Boxing und Aqua-Jogging sowie Aqua-Cycling bei Kerzenschein oder ein Cardio-Marathon. Für Gestresste bietet sich die Entspannung in der Sole sowie die Progressive Muskelentspannung an, bei der ein Zustand tiefer Entspannung erreicht werden kann!
    In der Sauna gibt es von Dienstag, 6. April, bis Sonntag, 11. April, fünfmal täglich besondere Dampfbadanwendungen, u.a. mit weißer Schokolade, Kokoscreme und Moorschlamm.
    Für Kinder und Jugendliche wird am Dienstag, 6. April, von 9 bis 15 Uhr ein Bereich im Bad reserviert, damit sie Schwimmabzeichen machen können. Wer teilnimmt, sollte das Checkheft seiner Krankenkasse nicht vergessen, denn es gibt Bonuspunkte! Am Donnerstag, 8. April, kann sich der Nachwuchs ab 14 Uhr beim Spielenachmittag austoben. Das NASSI Team hat sich wieder jede Menge Überraschungen einfallen lassen.
    Ob es uns gut geht oder nicht, hängt ganz stark davon ab, was wir essen und trinken. Daher kann man sich am Dienstag, 6. April, ganztägig über gesundes Trinkwasser informieren. Und am Donnerstag, 8. April, um 18 Uhr hält Ralf Ehlert vom Reformhaus Mommertz einen Vortrag über die richtige Sportlerernährung.

    Für die Bewegungsangebote ist eine Anmeldung notwendig sunter www.nass-arnsberg.de sowie 02932/ 47573 0.
  • Arnsberg. Unfallvermeidung, barrierefreies Wohnen und Sicherheit. Das sind die Themen, die Werner Reinhold anbietet. Der SeniorTrainer des senior Kompetenzteams Arnsberg bietet Hilfe und Beratung in vielen Fragen rundum diese Thematik.
    Neben seiner der Beratung vor Ort, bietet er ab dem 05. Mai 2010 auch einmal monatlich eine offene Sprechstunde an. Jeden ersten Montag im Monat wird er mit seinem unentgeltlichen und ehrenamtlichen Wohnberatungsservice von 15.00 -17.00 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg zur Verfügung stehen. Werner Reinhold hat sich durch viele Qualifizierungsmaßnahmen speziell mit diesem Thema vertraut gemacht.
    Nach einer Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz verunglücken jährlich in Deutschland rund fünf Millionen zu Hause und in der Freizeit. Insbesondere Kinder und ältere Menschen sind davon betroffen. Verletzungen durch Stürze sind besonders häufig. Als Empfehlungen gelten Teppichböden als trittsicherer und können die Gefahr des Ausrutschens verringern.
    Vor allem Kleinkinder können sich in der Wohnung erheblich verletzen oder vergiften. Ihr unbändiger Entdeckungsdrang und ihre Neugier lassen jegliche Vorsicht außer Acht. Auch Sicherheitsrisiken für Kinder lassen sich jedoch durch geeignete Vorsorgemaßnahmen entsprechend dem körperlichen Entwicklungsstand des Kindes vermeiden.
    Der Wohnungsberatungsservice, Rat & Hilfe, ist ein Projekt des bürgerschaftlichen Engagements in der Stadt Arnsberg und wird durch das Land  Nordrhein-Westfalen gefördert. Sie ist eine Initiative im Rahmen des Projekts "Wohnberatung für Bürgerinnen und Bürger NRW".

    Weitere Informationen erhalten Sie über die Geschäftstelle Engagementförderung Arnsberg, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter 02932/201-1402
  • Neheim. n dem VH-Kurs werden unter andeem die vier Schritte einer Existenz-Gründung erläutert. Dazu gehören die n Entscheidung, die Planung, ein Finanzplan, und das Unternehmen. Weiter werden die  Gründungswege, Formalitäten und Hinweise auf Fördermittel besprochen.
    Dienstag, 13. und 20.4.2010, 18:00 - 21:00 Uhr, 2 Termine,
    VHS Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A
    Telefonische Anmeldung unter 02932-972811
  • Neheim. Ihre Eltern waren die Ersten, die in den Genuss des Internationalen Abendessens kamen. Die jungen Köche aus Moosfelde hatten sie in den Jugendtreff Moosfelde eingeladen und mit ihren Spezialitäten verköstigt.
    Nach einem Kirsch-Bananesaft Begrüßungstrunk folgten eine spanische Tomatensuppe, italienischer Salat, türkisches Hefebrot, ein griechischer Auflauf und zum Abschluss ein schottischer Nachtisch mit Früchten und einer Joghurt-Sahne Creme.
    Sowohl die Jugendlichen als auch die Eltern haben alle ausgewählten Gerichte mit großen Gaumenfreuden verspeist. Beim gemeinsamen Essen wurden außerdem eifrig Rezepte und Anregungen für weitere Aktionen ausgetauscht.
    Die jungen Köche aus Moosfelde gehörten mit ihrer Idee des multikulturellen Kochens beim Innovationswettbewerb der Arnsberger Bürgerstiftung zu den Preisträgern. Mit einigen ihrer Rezepte, waren sie daraufhin sogar im WDR-Fernsehen zu Gast.
  • Wer in Arnsberg einen Personalausweis oder einen Reisepass neu beantragt, weil seiner abgelaufen ist, bekommt keine schriftliche Benachrichtigung, wenn dieser zur Abholung bereit liegt. Vielmehr muss der Antragsteller im Internet unter dem Link "http://www.arnsberg.de/abholung-ausweisdokumente" nachsehen, ob sein Ausweis oder Pass in dem Stadtbüro, indem er beantragt wurde, zur Abholung bereit liegt. Wer über keinen Internetanschluss verfügt, kann auch telefonisch nachfragen, ob der Ausweis oder Reisepass bereits fertiggestellt ist. Die Fertigstellung von Ausweisdokumenten dauert in der Regel 2-3 Wochen. Wenn Sie Ihr Ausweisdokument abholen, müssen Sie Ihren alten Personalausweis oder Reisepass mitbringen, damit dieser ungültig gemacht werden kann. Wer seinen Pass oder Ausweis nicht persönlich abholen kann, kann auch eine andere Person bevollmächtigen. Dieser muss sich dann durch seinen Ausweis oder Pass ausweisen können.

  • Das Team von Neheim-huesten.de wird gleich in Neheim unterwegs sein und ein paar Eindrücke vom Frühlingsfest und dem verkaufsoffenem Sonntag für Sie einfangen. Hoffen wir, das das Wetter mitspielt und sich die Sonnen ab und an mal blicken läßt. Am späten Nachmittag können Sie hier dann unsere Fotos sehen.
  • Frühlingsfest Neheim 2010Von Freitag bis Sonntag fand in Neheim das Frühlingsfest 2010 statt. Wie auch in den vergangenen Jahren säumten Drehorgelspieler die Hauptstraße, Apothekerstraße, Mendener Straße und den Neheimer Markt und unterhielten so die einkaufende Menge. Über 350 Drehorgelfreunde waren nach Arnsberg-Neheim gekommen und gaben am Samstag um 20.00 Uhr einen großen Drehorgelball im Kaiserhaus. Neben den Drehorgelspielern gab es auch andere Aktionen in der Neheimer City. Auf dem Marktplatz waren am Sonntag bei der Freizeit Fahrzeug Show Autos, Wohnmobile, Fahrräder und Motorräder von ortsansässigen Auto- und Zweiradverkäufern ausgestellt. Es gab Ess- und Trinkbuden, Kinderkarussells, einen Autosscouter und einen Musikexpress. Ferner verkauften gemeinnützige Organisationen Dinge für den guten Zweck. Viele Geschäfte hatten am verkaufsoffnenen Sonntag eigene Aktionen. Einige boten Ihren Kunden großzügige Rabatte, andere verwöhnten die Besucher mit Sekt und/oder kleinen Snacks oder einem All-you-can-eat-Kuchenangebot (Kuchen soviel man essen kann). Die Bewohner der Stadt Arnsberg und aus den angrenzenden Ortsschaften strömten nach Neheim um zu shoppen, zu schlemmen, zu bummeln oder zu relaxen. Das 11. Frühlingsfest in Neheim war ein voller Erfolg.

    Wir haben ein paar Fotos für Sie.

  • Limberg2Grenze

    Schon vor einiger Zeit wurden die Baustraßen in dem etwa 2,6 ha großen Baugebiet Limberg II in Müschede, welches an den ehemaligen Standortübungsplatz grenzt, fertiggestellt.

    Zwischenzeitlich wurden den ersten Interessenten die Grundstücke zugeteilt, sodass wahrscheinlich schon im April die ersten Bauherren mit dem Rohbau beginnen können.

    Schön für Familien mit vielen Kindern: Für die Kinder gabs bei den Grundstückpreisen einen Rabatt.

    Fotos von der (noch) grünen Wiese finden Sie hier...

  • Jede vierte Alleinerziehende in Deutschland hat keinen beruflichen Abschluss. Einer der Gründe: die Schwierigkeit, Berufsausbildung und Kindererziehung in Einklang zu bringen.

    Hier setzt das Projekt sTEP der moveo gemeinnützigen GmbH an. sTEP richtet sich an junge Mütter oder Väter, die wegen der Geburt eines Kindes ihre berufliche Erstausbildung unterbrochen oder noch nicht begonnen haben.
    sTEP steht für: Teilzeitberufsausbildung, Einstieg begleiten, Perspektiven eröffnen und wird zum ersten Mal im Hochsauerlandkreis durchgeführt.
    Im April geht es für die 15 Projekt-TeilnehmerInnen bereits los.
    Zunächst verbringen sie vier Monate bei moveo in Neheim. Dort führen sie Einzelgespräche mit ihrer persönlichen Betreuerin, erhalten Unterstützung dabei, sich beruflich zu orientieren sowie eine sichere Kinderbetreuung zu organisieren und qualifizieren sich in den Bereichen EDV, Bewerbungstraining und Selbstmanagement. Doch das wichtigste in dieser Phase: Gemeinsam mit den moveo-MitarbeiterInnen suchen sie nach einem geeigneten betrieblichen Teilzeitausbildungsplatz.

    Teilzeitausbildung? Seit 2005 ist es möglich, eine betriebliche Erstausbildung auch in Teilzeit zu absolvieren. Dabei wird die Zeit im Betrieb auf ca. 75% reduziert, das Berufskolleg jedoch normal besucht.
    Ab August absolvieren die sTEP-TeilnehmerInnen eine solche Teilzeitausbildung. Doch die Betreuung durch moveo endet damit nicht. Als Bindeglied zwischen Auszubildenden, Berufskolleg und ausbildendem Betrieb unterstützt moveo alle Beteiligten bei praktischen und persönlichen Fragen und stellt so den Erfolg der Ausbildung sicher.

    Neben jungen Müttern oder Vätern steht sTEP auch Personen mit pflegebedürftigen Angehörigen in der häuslichen Pflege offen.

    sTEP wird finanziell unterstützt durch das Land Nordrhein-Westfalen und den Europäischen Sozialfonds.

    Interessierte junge Frauen und Männer melden sich bitte so schnell wie möglich bei Anja Jolmes von der moveo gemeinnützigen GmbH, Tel.: 02932 / 80948-26.

    Die moveo GmbH ist eine gemeinnützige GmbH mit Sitz in Arnsberg. Aufgabenschwerpunkte liegen in den Bereichen Arbeit, Bildung, Kultur und Soziales.
  • Mittwochabend wurde die Polizei zu einem Unfall im Seufzertal gerufen. Auf der L 735 wurden die Beamten von einem 18-jährigen Fahranfänger erwartet, der eine Unfallflucht anzeigte.
  • Meschede - 26.03.2010 - 12:30 - In den letzten Wochen häuften sich bei der Polizei Hinweise aus der Bevölkerung zu dubiosen Telefonbefragungen. Dabei versuchten die Anrufer, die persönlichen Daten der Angerufenen auszuforschen. Es besteht der dringende Verdacht, dass diese Anrufe häufig in betrügerischer Absicht erfolgen. Das Gespräch beginnt meistens mit der harmlosen Frage, ob der Angerufene noch "weiter" an einem Gewinnspiel teilnehmen oder einen bestehenden Vertrag kündigen möchte. Um Vertrauen zu erwecken, nennt der Anrufer zwecks Kundendatenabgleich in der Regel Vor- und Nachname sowie die Adresse des Angerufenen. Diese Daten sind meist in jedem Telefonbuch ersichtlich. Werden die genannten Daten am Telefon bestätigt, werden anschließend die Bankverbindungsdaten zum Abgleich abgefragt. Spätestens jetzt sollten die Angerufenen stutzig werden. Die Polizeiliche Beratungsstelle in Meschede warnt eindringlich davor, persönliche Daten, insbesondere die Bankverbindung, am Telefon an unbekannte Anrufer weiterzugeben. Die so erlangten Bankdaten werden meist rücksichtslos genutzt, um unberechtigte Abbuchungen durchzuführen oder lange Vertragslaufzeiten für dubiose Gewinnspielverträge zu initiieren.

    Die Polizeiliche Beratungsstelle in Meschede (Tel. 0291/908770) rät bei unerwünschten Werbeanrufen.

    - Lassen Sie sich auf Werbeanrufe nicht ein, wenn Sie sich gestört fühlen. Zur Not einfach den Hörer auflegen.
    - Geben Sie niemals Ihre Kontonummer am Telefon preis, wenn Sie den Anrufer nicht kennen.
    - Notieren Sie sich

    Datum und Uhrzeit des Anrufs,
    Name des Anrufers und die Rufnummer,
    Name des Unternehmens, in dessen Auftrag der Anruf erfolgt,
    Grund des Anrufs.
    - Im Fall von Kontoabbuchungen sollte sofort gegenüber der eigenen Bank widersprochen werden, damit die Rückbuchung erfolgen kann. Eine Begründung hierfür ist nicht nötig.
    - Erstatten Sie eine Anzeige im Falle eines Betruges.

    Unerlaubte Telefonwerbung ist gesetzlich verboten und kann seit 2009 von der Bundesnetzagentur mit einem Bußgeld von bis zu 50.000 Euro geahndet werden.
  • Niedereimer/Bruchhausen. Die Stadt Arnsberg hat mit dem Bau des Fuß- und Radweges zwischen Bruchhausen und Niedereimer begonnen. Die Arbeiten am Abschnitt 2 des Ruhrtalradweges umfassen die Strecke ab Höhe Sportplatz Bruchhausen bis Sauerlandstraße Niedereimer. Voraussichtlich werden die Arbeiten bis Mitte Mai 2010 dauern.
  • Arnsberg. Karl Georg Wuschansky ist nun auch offiziell neuer Ortsheimatpfleger für Neheim. Bürgermeister Hans-Josef Vogel übergab dem Neheimer bei einem Empfang im Bürgermeisterbüro die  Ernennungsurkunde. Bereits am 18. Februar hatte der Stadtrat in seiner Sitzung Karl Georg Wuschansky zum neuen Ortsheimatpfleger bestellt.
  • Arnsberg. Aufgrund der Osterfeiertage verschieben sich einige Abfuhrtermine. Bereits am Samstag, den 27. März, wird im Bezirk G der Gelbe Sack abgefahren. Am Karsamstag, den 03. April, bleibt der Wertstoffbringhof geschlossen. In der Woche nach Ostern verschieben sich alle Abfuhrtermine um einen Wochentag nach hinten. Die Abfallberatung empfiehlt, den Abfallkalender besonders zu beachten.

    Ein interessanter Termin für die Gärtner ist Samstag, der 24. April 2010. Dann findet die 3. Pflanzentauschbörse am Arnsberger Wertstoffbringhof an der Hüstener Strasse 15 statt. Während der Öffnungszeiten von 9 - 14 Uhr können dort Pflanzen getauscht werden. So können Pflanzen, die bei jetzt anfallenden Arbeiten im Garten ausgemustert werden, aber zum Wegwerfen zu schade sind, an diesem Termin ein neues Zuhause finden.
  • Arnsberg. Die Stadtbüros der Stadt Arnsberg bleiben am Karsamstag, dem 03. April 2010, geschlossen.
    Auch die Stadtbüchereien in Arnsberg, Hüsten und Neheim bleiben am Karsamstag, geschlossen. Der erste Ausleihtag nach Ostern ist am Dienstag, dem 06. April 2010.
  • Arnsberg. Die Stadtbüros der Stadt Arnsberg bleiben am Karsamstag, dem 03. April 2010, geschlossen.
    Auch die Stadtbüchereien in Arnsberg, Hüsten und Neheim bleiben am Karsamstag, geschlossen. Der erste Ausleihtag nach Ostern ist am Dienstag, dem 06. April 2010.
  • Arnsberg.

    Seife gießen
    Kreatives Handwerk für Kinder ab 10 Jahren bietet Frau Simone Nott
    Für Kinder ab 10 Jahren, Mittwoch, 07. April von 14:00 - 16:00 Uhr
    Berufskolleg, Feauxweg 24, 59821 Arnsberg

    Seife selber gießen - wie geht denn das? In diesem Kurs wird fertige Seife zerkleinert und eingeschmolzen, um sie dann mit verschiedenen Lebensmittelfarben einzufärben, zu parfümieren, mit z.B. kleinen Muscheln zu verzieren und anschließend in schöne Formen zu gießen. Danach muss die Seife erkalten und kann dann - schön verpackt - als individuelles Geschenk dienen. Da mit einer Heizplatte gearbeitet wird, ist das tragen von Schutzkleidung ebenso Pflicht, wie das sauber halten von Arbeitsmitteln und Arbeitsflächen. Es können gerne zur Gestaltung der Seife kleine Plastikförmchen, alte Holzkistchen o.ä. und für Einlagerungen z.B. Muscheln mitgebracht werden.


    Wir nähen Herzen für den Muttertag
    "Alles Gute liebe Mutti" - Selbergemachtes ist doch am allerschönsten.
    Für Kinder zwischen 8 - 12 Jahren.
    Mittwochs 07. und 14. April, von 15:30 - 17:00 Uhr
    Realschule, Raum B4
    Feauxweg 26 - 28, 59821 Arnsberg

    Mit der Hand kann man überall nähen: Zuhause oder unterwegs, auf dem Sofa beim Musik hören, oder auf einer Wiese im Sonnenschein... Nähen ist außerdem wirklich kinderleicht! Ein paar Stiche mit Frau Karin Schulte-Voigt zusammen geübt und schon kann es losgehen. So kann sich Mama bald über ein selbstgenähtes, originell verziertes Herz freuen.

    Skulpturen aus Speckstein
    "Zum verschenken oder selber behalten." -bildende Kunst mit Frau Edda Tubbesing für Kinder ab 8 Jahren.
    Mittwoch - Freitag, 07. - 09. April, von 16:00 - 18:00 Uhr
    Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer
    Altes Feld 1, 59821 Arnsberg

    Speckstein ist ein tolles Material zur Gestaltung kleiner Figuren. Er ist weich und mit einfachen Werkzeugen zu bearbeiten. Der geschliffene Stein wirkt edel und durch die Vielfalt der Farben äußerst lebendig. Oft entdeckt man schon eine bestimmte Form in dem Stein und braucht diese nur noch nachzuarbeiten und zu verfeinern. Am Ende entstehen so ganz tolle Skulpturen, die wunderbar den eigenen Raum schmücken oder ein tolles Geschenk sind.

    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Neheim: Am 16.03. wurde auf einem Parkstreifen an der Schobbostraße ein grüner Nissan Micra angefahren und erheblich beschädigt; der Unfallfahrer beging eine Unfallflucht (wir berichteten). Aufgrund einer Presseveröffentlichung meldet sich ein

  • Die Gewerbeordnung der Stadt Arnsberg warnt die Bevölkerung ausdrücklich vor irischen Wanderarbeitern, die derzeit in Arnsberg und Umgebung umherziehen. Sie bieten vermeintlich günstige Asphaltarbeiten  an. Angeblich hätten sie noch Teer aus einem anderen Straßenbauauftrag übrig, der nun günstig verarbeitet werden soll.

    Auch wenn der harte Winter manche Schäden hinterlassen hat: Finger weg von diesen Anbietern. Nicht nur, dass diese Arbeiten von höchst minderwertiger Qualität erfolgen und ohne vernünftige Untergrundvorbereitung billiger Fertigasphalt dünn aufgetragen wird, der zum Teil im nächsten Frühjahr wieder mit der Schüppe abtragen werden muss,  es wird vor allem gegen das Schwarzarbeitsgesetz und Steuerrecht verstoßen.

    Denn diese ohne handwerkliche Qualifikation tätigen Anbieter sind erfahrungsgemäß häufig mit falschen Anbieter- und Steuerangaben auf ihren Rechnungen unterwegs, sofern denn überhaupt welche ausgestellt werden. Das hat möglicherweise auch Folgen für die Auftraggeber: Für schlechte Arbeit tragen sie die steuerliche Risiken, die eigentlich von den Iren zu tragen wären. Und von denen ist nichts mehr zu holen: Die sind längst mit unbekannten Ziel weitergezogen.
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg hat beim Gewässerentwicklungspreis 2009 mit ihren Renaturierungsmaßnahmen den zweiten Platz belegt. Der deutschlandweit ausgeschriebene Gewässerentwicklungspreis wird von der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) vergeben. Die DWA ist ein Zusammenschluss von über 14.000 Fachleute und Führungskräfte aus Kommunen, Hochschulen, Ingenieurbüros, Behörden und Unternehmen, die Bundesweit organisiert sind.

    Die Stadt Arnsberg hatte sich mit den Renaturierungen an der Ruhr an diesem Wettbewerb beteiligt. Unter dem Motto "Die Arnsberger Ruhr fit für die Zukunft machen - aktivieren, erleben, schützen" wurden die umgesetzten Maßnahmen zur Bewertung eingereicht. Insgesamt gingen 30 Bewerbungen bei der DWA von Kommunen aus dem gesamten Bundesgebiet ein. Eine Bewertungskommission hatte sich nach einer Vorauswahl im Januar die Situation vor Ort angeschaut.

    Arnsberg landete mit einer Belobigung zusammen mit Traunstein auf dem zweiten Platz. In Arnsberg wurde bisher eine Gesamtstrecke von insgesamt 6,7 Flusskilometer mit Kosten von 6,5 Millionen Euro alleine an der Ruhr umgesetzt. Traunstein konnte mit der Renaturierung des Grundbaches in Verbindung mit einem Schulprojekt punkten.

    Als Preisträger wurde die Stadt Schwarzenberg mit einer Renaturierung des Flusses Große Mittweida auserkoren. Hier ist eine Fließstrecke von 900 m mit einem Aufwand von 3,8 Millionen Euro umgebaut worden.

    Für die Verantwortlichen in Arnsberg bedeutet diese Auszeichnung, dass die Stadt mit ihren Renaturierungsmaßnahmen nicht nur führend in Nordrhein-Westfalen  sondern im gesamten Bundesgebiet ist. Das ist umso erfreulicher, weil mit den Renaturierungsmaßnahmen gleichzeitig effektiver Hochwasserschutz betrieben werden kann.

    Ein weiterer Aspekt ist die Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie zur Schaffung eines "guten ökologischen Zustands". Die Stadt hat hier ihre Aktivitäten schon weitgehend vorangetrieben, während dessen andere Kommunen erst damit beginnen.

    Arnsberg erhält für den gewonnen Preis eine Urkunde und eine Tafel.
  • Arnsberg. Am 24. März 2010 feiert die bundesweit einheitliche Behördenrufnummer 115  den ersten Geburtstag.

    Dazu besucht Bürgermeister Hans-Josef Vogel das Servicecenter in der Schwester-Aicharda-Straße in Neheim. Zum 1. Jahrestag des Projekts D115 Einheitliche Behördenrufnummer, wird sich der Bürgermeister persönlich einen Eindruck vom neuen Bürgerservice zu machen, Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern führen und sich selbst ans Telefon setzen.

    Der aktuelle Jahresbericht zeigt, wie das Projekt D115 in beeindruckender Weise, innerhalb kürzester Zeit mit vielen Beteiligten von Bund, Ländern und Kommunen ein neuer Bürgerservice erfolgreich umgesetzt werden konnte. Eine leicht einprägsame Telefonnummer, ein ebenenübergreifender Wissensverbund und ein qualifiziertes Serviceversprechen bilden neben dem Engagement vieler Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Kern des Projekterfolgs.

    Das Projekt startete am 24. März 2009 in einem zweijährigen Pilotbetrieb und ist in den teilnehmenden Modellregionen für ca. 13 Millionen Bürgerinnen und Bürger verfügbar. Langfristig soll der D115-Service im gesamten Bundesgebiet zur Verfügung stehen.
    Mit dem Projekt D115 erhalten Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen über eine leicht zu merkende Rufnummer 115 verlässliche Auskünfte und Hilfestellungen der öffentlichen Verwaltung unabhängig von lokalen und verwaltungsinternen Zuständigkeiten. Mit dem Projekt D115 sollen Bürokratieabbau und eine Verbesserung des Bürgerservices durch wirtschaftliches, qualitativ hochwertiges Verwaltungshandeln erreicht werden.
  • Einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr verübten unbekannte Vandalen in der Nacht zum Sonntag auf der Casparistraße. Dort entfernten sie auf einer Länge von ca. 2 km

  • Am Samstag, 20.03.2010, betrat gegen 13.00 Uhr ein Kunde das Uhrengeschäft. Es begann ein Verkaufsgespräch, in dem es um eine Herrenarmbanduhr ging. Die Uhr der Marke

  • In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen zwei männliche Täter in den Getränkemarkt Dursty im Ohl ein. Nachdem sie eine Scheibe eingeschlagen hatten, gelangten

  • Neheim. Dieser VHS-Kurs bietet einen Einstieg in die faszinierende Welt der digitalen Bildverarbeitung mit dem Programm Adobe Photoshop. Anhand von einfachen Beispielen und praktischen Anwendungen werden die unterschiedlichsten Funktionen erläutert. Unter anderem wird auf die Handhabung von Werkzeugen, sowie die Farb- und Helligkeitskorrektur von Fotos eingegangen. Aber auch das Ändern der Bildgröße, Arbeiten mit Ebenen und der Einsatz von Filtern wird eingehend erklärt.

    Voraussetzung: Grundlegende PC-Kenntnisse und sicherer Umgang mit der Maus. Eigene Fotos zur Bearbeitung können mitgebracht werden.

    Di. 30.3. und 06.04.2010, 18:00 - 21:00 Uhr,
    VHS Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A, Telefonische Anmeldung unter 02932-972811
  • Neheim. Die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg wird am Freitag dem 17. September 2010 ab 14.30 Uhr den Tag des Ehrenamtes auf der Neheimer Marktplatte durchführen. In Kooperation mit dem Aktiven Neheim soll allen Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren sowie unseren hiesigen Vereinen, Verbänden und Organisationen, ein Raum geboten werden, sich darzustellen und um neue Mitstreiter zu werben.

    Aufhänger ist die die bundesweite Aktionswoche zum Bürgerschaftlichen Engagement vom 17.- 26. September 2010. In dieser Woche soll verdeutlicht werden, das dass Bürgerschaftliche Engagement jedes Einzelnen unsere Gesellschaft bereichert und insgesamt stärkt. Die verschiedenen Aktivitäten dieser Woche stehen deshalb unter dem gemeinsamen Motto "Engagement macht stark".

    Ziel dieser Woche ist es, das Bürgerschaftliche Engagement in all seiner Vielfalt und seinen unterschiedlichen Formen öffentlich sichtbar und erfahrbar zu machen.

    In Neheim wird ein attraktives Rahmenprogramm auf der Bühne durch  Gesangs- und Tanzveranstaltungen gestaltet. Dazu werden auch Chöre, Musikgruppen oder weitere Tanz- und Unterhaltungsdarbietungen durch ehrenamtliche Gruppen/Vereine gesucht. Über jede Teilnahme würden wir uns sehr freuen.

    An dieser Stelle bittet die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg alle interessierten Vereine, Verbände und Institutionen und bürgerschaftlich getragenen Projekte im Stadtgebiet, sich an der Veranstaltung zu beteiligen.

    Die Geschäftsstelle der Engagementförderung Arnsberg hofft, dass viele Engagierte ihre Arbeit an diesem Tag vorstellen werden, um ein umfassendes Bild über die wertvolle freiwillig geleistete Arbeit im Stadtgebiet zeichnen zu können.

    Anmeldungen wie auch weitere Informationen gibt es bei der Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Tel.02932 /201-1402 oder  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Arnsberg/Hochsauerlandkreis. Die Selbsthilfegruppe Restless Legs trifft sich am Dienstag, den 23. März um 18:00 Uhr in der Cafeteria des Marienhospitals Arnsberg, Nordring 37 - 41, 59821 Arnsberg. Betroffene und Interessierte sind herzlich eingeladen.

    Nähere Informationen bei der AKIS im HSK - Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen unter der Telefonnummer 02931 9638-105 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 10. Internationaler Sauerländer Käsemarkt in Arnsberg-Hüsten 2010Dieses Wochenende findet in Hüsten der 10. internationale Sauerländer Käsemarkt statt. Rund um die Petri-Kirche in Hüsten stellen viele Käsereien aus verschiedenen Länder und Regionen Ihre Spezialitäten aus. Da gibt es Ziegenkäse, Heukäse, Bärlauchkäse, Mondkäse, fettarmer Liebeskäse und Biokäse. Für jeden ist etwas dabei. Es gibt Käse in allen Formen, als Weich-, Schnitt- und Hartkäse, von mild bis herb-würzig. Ein Käsebauer aus Rietberg bietet wie letztes Jahr wieder den "Hüstener Käse" an. Neben diesem Weichkäse mit Kräuter gibt es dieses Jahr zusätzlich noch den Käse "Hüstener Freiheit". Diesen Gouda-ähnlichen Schnittkäse bietet der Käsebauer in den Geschmacksrichtungen mild und herzhaft an. Neben Käse gibt es in Hüsten noch verschiedenen Weine, frisch gebackendes Brot, Honig und Met, Gewürze, Bonbons und Tee, Fleisch von der Heischnucke und vom Schwein, Mediteranes sowie osterliche Dekorationen. Wer Hunger verspürt, kann sich an zahlreichen Spezialitäten wie warmen Ziegenkäse, Käsespießen, Flammkuchen und deftiger Suppe satt essen. Crepes, Waffeln und Kuchen laden zum Verweilen ein. Neben Wein, gibt es auch Kaffee, kalte Getränke und Bier (Veltins).
    Bis morgen haben Sie noch die Möglichkeit den Käsemarkt zu besuchen. Außerdem sind die Geschäfte in Hüsten ab 13.00 Uhr verkaufsoffen. Nebenbei können Sie Sonntag auch noch den Kinderklamottenmarkt (Kleidung und Spielzeug für Kinder und Jugendliche an über 80 Tischen) in der Hüstener Schützenhalle besuchen.

    Wir haben ein paar Fotos gemacht.

  • Arnsberg. Die Osterferien stehen  vor der Tür. Die Stadtbüros der Stadt Arnsberg rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, Ihre Reisedokumente zu überprüfen, um ihren Urlaub im Ausland unbeschwert antreten zu können.

    Wichtig ist dabei die Gültigkeitsdauer des Ausweises oder des Reisepasses zu überprüfen und frühzeitig zu klären, welche Unterlagen noch benötigt werden. Die abgelaufenen Pässe oder Ausweise sind nicht mehr verlängerbar, es müssen Neue beantragt werden.

    Da die Osterferien bald beginnen, rechnen die Mitarbeiter der Stadtbüros mit längeren Bearbeitungszeiten, da die Bundesdruckerei in Berlin zentral für die Ausstellung zuständig ist.

    Bei Flugreisen ergeht außerdem die dringende Bitte, die Reisebedingungen der einzelnen Fluggesellschaften zu beachten, da vorläufige Dokumente nicht von jeder Fluggesellschaft anerkannt werden.

    Seit dem 01. Januar 2006 ist der bisherige Kinderausweis durch den Kinderreisepass ersetzt worden. Bis zu diesem Zeitpunkt ausgestellte Kinderausweise behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit, dürfen aber nicht mehr verlängert werden. Der neue Kinderreisepass muss  immer mit einem aktuellen, biometrietauglichen und international einsetzbaren Passfoto des Kindes versehen sein. Für die Beantragung sind die Unterschriften beider Erziehungsberechtigten erforderlich. Ab dem 10. Lebensjahr muss das Kind den Kinderreisepass unterschreiben.

    Das Team der Stadtbüros steht zu den bekannten Öffnungszeiten oder telefonisch unter 02932 201-0 zur Verfügung und hilft gerne weiter.
  • VERDI Protest in Arnsberg-Neheim 19.03.2010Kein Geld trotz Arbeit, keine Übernahme nach der Ausbildung oder kein Geld für die Stadt Arnsberg. Themen gibt es viele über die die Verdi-Mitglieder unzufrieden sind. Nicht mit Lautstärke sondern mit aufrüttelden Plakaten demonstrierte Verdi heute in der Neheimer Innenstadt. Gegenüber vom Glockspiel (vor Gerry Weber) wurden Plakate ausgerollt, die die Passanten zum nachdenken anregen sollen. Der Protest der Gewerkschaft des öffentlichen Dienstes stand unter dem Motto "Weiter so war gestern... umdenken. handeln. jetzt."

  • Hüsten. Am kommenden Montag, dem 22. März 2010, werden die Bauarbeiten in der Heidestraße in Hüsten fortgeführt. Dabei wird im Laufe des Tages die Kreuzung Heidestraße/Wibbeltstraße voll gesperrt. Eine Durchfahrt ist auch für Anlieger nicht mehr möglich. Eine Wendemöglichkeit besteht ebenfalls nicht. Anliegerverkehr bis zur Baustelle ist von einer Seite aus selbstverständlich möglich. Ebenfalls betroffen ist die Zu- und Ausfahrt des oberen Triluxparkplatzes. Diese wird bis zum Ende der Bauarbeiten gegen Ende April zur Wilhelm-Busch-Straße verlegt.

    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Ihr Verständnis.
  • Ruhestörungen und eine gefährliche Körperverletzung hatten in der Nacht zum Mittwoch gleich mehrere Polizeieinsätze zur Folge. Die eingesetzten Beamten hatten es dabei mit vorwiegend betrunkenen

  • Hüsten. Das Team des Jugendzentrums in Hüsten bietet in den Osterferienwochen neben den Treffangeboten im Haus eine Besichtigung des WDR in Siegen, Adventuregolf am Möhnesee und einen Nachmittag im Nass an.

    Für junge Menschen ab 10 Jahre wird am Dienstag, 30. März 2010, gemeinsam mit dem Jugendtreff in Moosfelde, eine Führung durch die Fernsehstudios des Westdeutschen Rundfunks in Siegen angeboten. In diesen Studios wird täglich die Lokalzeit Südwestfalen  produziert. Abfahrt ist am Jugendzentrum um 11.30 Uhr, die am JZ um 18 Uhr geplant. Sollte noch Interesse an einem anschließenden Stadtbummel durch Siegen bestehen endet der Ausflug um 20 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos.

    Am Mittwoch, 31. März, geht es zum Adventuregolf nach Körbecke. Das Spannende daran ist, das man auf großen Bahnen spielt, ähnlich wie beim richtigen Golf auf dem Platz. Abfahrt am JZ ist um 14 Uhr, Rückkehr 18 Uhr.

    Am darauf folgendem Mittwoch, den 07. April, bietet das JZ Hüsten von 13.30 Uhr bis 18 Uhr für einen Kostenbeitrag von 2 ? einen Nachmittag im NASS an.

    An den übrigen Tagen gibt es jeweils den Teenietreff und Jugendtreff ab 14 Uhr. Dienstag ist das JZ nur für Mädchen offen. Nähere Informationen über das Ferienprogramm auf www.arnsberg.de/jugend , unter Tel.: 02932/ 892301 oder direkt im JZ Hüsten auf dem Kirmesplatz. Dort ist auch die Anmeldungen für die Ausflüge bis zum 26. März möglich.
  • Arnsberg.Wechsel an der Spitze der UNICEF-Arbeitsgruppe Sauerland. Zum 1. Februar 2010 hat Inge Halbe die ehrenamtliche Leitung der Arbeitsgruppe Sauerland übernommen.  Damit löst sie Doris Papenkort ab, die die Gruppe von Januar 2006 bis Ende 2009 geleitet hat. Inge Halbe engagiert sich seit über vier Jahren in der Arbeitsgruppe und hat sich durch die Zusammenarbeit mit Doris Papenkort ein umfassendes Bild von den Aufgaben einer Arbeitsgruppenleitung machen können.

    Die ehemalige Leiterin einer Arnsberger Grundschule ist verheiratet, hat zwei Kinder und vier Enkelkinder. Inge Halbe steht der UNICEF-Arbeitsgruppe Sauerland zunächst für eine Amtszeit von drei Jahren zur Verfügung. Ihre ersten Ziele sieht sie in der Erweiterung der UNICEF-Arbeit noch in diesem Jahr nach Brilon und Meschede.
  • Arnsberg.Wie bereits in den vergangenen Jahren wird die Stadt Arnsberg auch in diesem Jahr den bundesweiten Girls´ Day unterstützen.
    Am Donnerstag, den 22. April 2010, können Schülerinnen der Klasse 8 bei der Stadt Arnsberg Einblick in Berufsfelder erhalten, die Mädchen im Prozess der Berufsorientierung nur selten in Betracht ziehen. Anhand von praktischen Beispielen erleben die Teilnehmerinnen wie interessant und spannend die Arbeit als Schreinerin, Kfz-Mechatronikerin oder auch als Rettungsassistentin sein kann.
    Die Mädchen sollten ein wirkliches Interesse an den angebotenen  handwerklichen und technischen Berufsbildern haben. Erstmals werden die freien Plätze im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens vergeben.
    Außerdem bietet die Stadt Arnsberg den Jungen an diesem Tag die Möglichkeit, die frauentypischen Berufe wie den des Erziehers oder des Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek, kennen zu lernen.
    Weitere Informationen sowie ein Anmeldeformular finden interessierte Schüler/innen unter www.arnsberg.de. Telefonische Auskünfte erteilt die Gleichstellungsstelle der Stadt Arnsberg, Telefon 02932 201 1490.
  • Herdringen. Ab Mittwoch, den 17. März 2010,  werden die Bauarbeiten in der Fürstenbergstraße in Herdringen fortgeführt. Ab Donnerstag, den 17. März 2010, ist es dann erforderlich, die Vollsperrung wieder aufzubauen. Eine Durchfahrt von der Märkischen Straße bis Krähenbrink ist dann nicht mehr möglich. Eine Wendemöglichkeit besteht ebenfalls nicht. Anliegerverkehr bis zur Baustelle ist von einer Seite aus erlaubt. Die Arbeiten werden etwa zwei Wochen in Anspruch nehmen. Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Ihr Verständnis.
  • Neueste und überraschende Forschungsergebnisse aus den letzten Monaten wird die senaka am Montag, 20.03.2010 präsentieren, wenn der Stadtteil Moosfelde in einem Vortrag von Siegfried Raschke um 20 Uhr in der VHS im Möhnepark, Werler Str. 2 a vorgestellt wird.
    Bisher ging man von folgendem Sachstand aus:
    Die Grafen von Arnsberg besaßen Moosfelde - 1166 erstmals in Urkunden erwähnt - als Erbgut und Haupthof. Danach gehörte es über 600 Jahre lang zum Kloster Wedinghausen. Nach der Säkularisation 1803 kaufte es die Familie Menze aus Gerlingen.
    Fabrikanten erwarben Moosfelde im 20. Jh. und stellten es als Bauland der Öffentlichkeit zur Verfügung.
    Die darauf folgende Zeit ist allen bestens bekannt: Ab 1959 wird Moosfelde bebaut und mit 3.500 Bewohnern/innen besiedelt, was Probleme verschiedenster Art mit sich brachte. Ein ?Quartiersmanagement" und die Bewohner/innen setzen seit jüngstem alles daran, Moosfelde in ein positives Licht zu rücken.
    Der Vortrag führt vom 12. Jh. bis heute und soll das Wissen über unsere nähere Heimat erweitern.
    Siegfried Raschke
    Montag, 22.03.2010, 20:00 - 21:30 Uhr
    VHS, Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A
  • Hüsten. Der erneut seit Jahresbeginn durchgeführte Babysitterkurs des Jugendzentrums Hüsten ist abgeschlossen. Die neu ausgebildeten Babysitter stehen ab sofort zur Vermittlung bereit. Der Babysitterkurs wurde diesmal in in Kooperation mit dem Familienzentrum Mühlenberg/ Unterhüsten durchgeführt. In den Räumen des Kindergartens Mühlenberg erhielten die zwölf Teilnehmerinnen eine umfangreiche Qualifizierung für die Betreuung vom Säugling bis zum Schulkind. In dem Kurs lernten die Teilnehmerinnen 20 Stunden wichtige Aspekte des Babysittens kennen. Themen wie das Fremdeln und die Autonomiephase, Aufsichts- und Schweigepflicht oder auch das richtige Handeln in Notfällen und vieles mehr wurden detailliert besprochen. Spaß hatten die Mädchen auch in den Rollenspielen, in denen sie Gelegenheit bekamen, ihr Verhalten in unterschiedlichen Situationen zu trainieren und zu reflektieren. Angewendet wurden die theoretischen Kenntnisse dann im ev. Regenbogen Kindergarten. Hier durften sich die Teilnehmerinnen einen ersten Einblick in die Arbeit mit dem Kindergartenkind verschaffen und neu Erlerntes gleich anwenden. Schöne Nebeneffekte entstanden dadurch, dass sich zwei Mädchen direkt für ein freiwilliges Praktikum in den Osterferien anmeldeten. Außerdem bekam eine Teilnehmerin schon während des laufenden Kurses ein Jobangebot. Es stellte sich heraus, dass die Familie in unmittelbarer Nachbarschaft des Mädchens wohnt, ideal für die als Babysitter. Die restlichen elf neuen Babysitter stehen zur Vermittlung bereit. Mit einer Teilnehmerbescheinigung, dem Kombi Kurs vom Deutschen Roten Kreuz "Erste Hilfe und Erste Hilfe am Kind" und einem Handbuch der Kursinhalte wurden die erfolgreichen Teilnehmerinnen von Sigrid Dröge Ewers und Marion Treue verabschiedet.
    In der Babysitterkartei des Jugendzentrums stehen jetzt insgesamt 48 Babysitter aus dem gesamten Stadtgebiet für einen Einsatz bereit.
  • kaesemarkt_huesten2009In Hüsten findet am Samstag, den 20. März und Sonntag den 21. März auf dem Marktplatz an der Petri-Kirche zum 10. Mal der internationale Käsemarkt statt. Dieses Jahr gibt es  hochwertigen und handgefertigten Käse aus Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Östereich, Italien, der Schweiz und natürlich aus Deutschland. Letztes Jahr gab es einen "Hüstener Käse". Lassen Sie sich überraschen, welche Käsespezialitäten Sie dieses Jahr erwarten. Was passt gut zu diesem hochwertigen Käse? Wein und frischgebackendes Brot. Selbstverständlich gibt es auch dieses auf dem Hüstener Käsemarkt.  Unser Archiv-Foto zeigt dem Andrang beim Sauerländer Käsemarkt 2009. Die Veranstalter hoffen auch für den Sauerländer Käsemarkt 2010 auf ein ähnliche Akzeptanz wie letztes Jahr. Parallel zum Käsemarkt findet am Sonntag, den 21.03.2010 in der Hüstener Schützenhalle in der Zeit von 12.00 bis 17.00 Uhr ein Kinderklamottenmarkt statt. Veranstalter ist der K.I.D.S-Ausschuss der Hüstener Schützenbruderschaft. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem von neheim-huesten.de bereits veröffentlichen Artikelzu dem Thema. Neheim-huesten.de geht davon aus, dass am Käsemarktsonntag in Hüsten, wie jedes Jahr, verkaufsoffen ist, so dass die Besucher nicht nur Käse, Brot und Wein kaufen, sondern auch auf Einkaufstour gehen können. Wie wäre es beispielsweise mit einer Sonnenbrille von Rottler oder neuen Schuhen vom Schuhhaus Prange?

    [Update 18.03.2010] Der Hüstener Verkehrs- + Gewerbeverein hat auch in diesem Jahr einen verkaufsoffenen Sonntag beantragt und von der Stadt Arnsberg genehmigt bekommen.

  • Hüsten/Herdringen. Am Dienstag, den 09. März ist es in der Lagerhalle des ehemaligen Duropal-Sägewerkes zu einem Großbrand gekommen. Die Anwohner der Arnsberger Ortsteile und Stadtbezirke südlich des Brandherdes lagen in Windrichtung. Diese Stadtteile und Stadtgebiete (Kleinbahnstraße/Mühlenberg/Herdringen/Bergheim) wurden bereits während des Brandes mit Vorsorge- und Schutzmaßnahmen bedacht. Daher wurden während des Brandes und des Absenkens der Rauchwolke die Firmen Desch und Aldi evakuiert und die Anwohner gebeten Fenster und Türen zu schließen. Nördlich des Brandes (Unterhüsten Bahnhofstraße, Rusch u.a.) bestand zu keiner Zeit eine Gefahr oder Beeinträchtigung. Fakten:

    • In der Dachabdeckung waren zum Teil Asbestzementplatten enthalten
    • Das Landesumweltamt und die Feuerwehr haben während des Brandes keine auffälligen Werte in den Brandgasen gemessen
    • Die "Wischprobe" am Boden steht mit der Analyse noch aus


    Um alle Eventualitäten auszuschließen hat die Stadt Arnsberg auf Empfehlung des Landesumweltamtes am Dienstag rein vorsorglich die Kinderspielplätze gesperrt, bis die Ergebnisse der "Wischprobe" vorliegen. Das ist voraussichtlich am Freitag gegen Mittag der Fall. Diese Maßnahme gilt ausschließlich für die Gegenden in Rauchrichtung, also südlich der Brandstelle.

    Eine Gefahr könnte bestehen, wenn

    a) im Niederschlag Schadstoffe enthalten waren und dann
    b) Kinder den Dreck/Schnee/Sand in den Mund nehmen.

    In allen anderen Stadtteilen als den genannten sehen die Stadt, das Kreis- und Landesumweltamt keine Notwendigkeit für Vorsorgemaßnahmen. Vermutlich ist auch der größte Teil des Asbests im Löschwasser gebunden und wird mit dem Abriss als Sondermüll entsorgt.

    Update:

    Entwarnung - Spielplätze wieder frei

    Hüsten. Der Großbrand am Dienstag in Arnsberg-Hüsten hat keine Beeinträchtigung der Gesundheit mit sich gebracht. Die „Wischprobe“, mit der der Niederschlag in der Umgebung des Brandes aufgenommen wurde, hat unbedenkliche Werte ergeben.

    Wie das Landesumweltamt dem Kreis und der Stadtverwaltung mitteilte, sind die Grenzwerte für bewohnte Räume bei Weitem nicht erreicht. Der Grad der Verunreinigung der Luft liegt unter einem Prozent des Grenzwertes. Demzufolge besteht „keine Gefahr für Leben und Gesundheit“. Die vorhandenen Verunreinigungen seien „ein rein hygienisches Problem“. Mit Erleichterung hat die Stadtverwaltung auf diese Nachricht reagiert. Die vorsorgliche Sperrung der Kinderspielplätze wurde bereits am Freitagnachmittag wieder aufgehoben.


    (Quelle: Pressemeldung der Stadt Arnsberg vom 12.03.2010)

  • Neheim. Ein ungewöhnlicher Fund ist im Neheimer Stadtbüro abgegeben worden. Im Bereich der Grimme-, bzw. St. Michael Schule wurde eine halbe Zahnprothese von einem Kind gefunden. Der Hausmeister der Schule brachte sie ins Stadtbüro in die Schwester-Aicharda-Straße. Der Besitzer ist gebeten, sich bei den Mitarbeitern im Stadtbüro zu melden.
  • Arnsberg. Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Arnsberg hat in seinen Sitzungen im Januar und Februar 2010 die Bodenrichtwerte für den Bereich der Stadt Arnsberg ermittelt und beschlossen. Die in der Vergangenheit ausgewiesenen lagetypischen Bodenrichtwerte wurden auf zonale Werte umgestellt. Bodenrichtwertzonen wurden flächendeckend für die baureifen bzw. bebauten Grundstücke im Innenbereich des Stadtgebietes gebildet. Die Bodenrichtwertkarten können in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses, Rathaus, 6. Obergeschoss, Zimmer 614, zu den Geschäftszeiten eingesehen werden. Weiterhin sind die Bodenrichtwerte spätestens ab Ende März 2010 in dem landesweiten Internetportal unter www.boris.nrw.de abrufbar. Es besteht für jeden das Recht, von der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses Auskunft über die Bodenrichtwerte zu verlangen.
  • Arnsberg. Ein wichtiger Aspekt für den Hochwasserschutz der Bevölkerung ist, dass die Betroffenen und die Öffentlichkeit über das Ausmaß von Überschwemmungen und über Schutzmaßnahmen informiert sind. Daher lädt das Umweltbüro der Stadt am 18. März 2010 um 19.00 Uhr in die Kulturschmiede, Apostelstrasse 5, 59821Arnsberg ein. Eingeladen sind alle Anlieger an der Ruhr von Voßwinkel bis Oeventrop. Eine direkte Betroffenheit für Wohn- und Arbeitsstätten ist insbesondere in den Bereichen Hüsten bis Bruchhausen, Arnsberg vom Viadukt bis Jägerbrücke, Hellefelder Strasse bis nördlich des Bahnhofs Arnsberg, Oeventrop im Bereich Neyl und Widay gegeben. Hintergrund: Das Land Nordrhein-Westfalen hat bis 2004 einen Hochwasseraktionsplan Ruhr aufgestellt, der auch die Ausweisung der Überschwemmungsgebiete der Ruhr bei einem 100jährigen Hochwasser beinhaltete. Diese Ausweisung von Überschwemmungsgebieten ist für die Nutzung der betroffenen Flächen von erheblicher Bedeutung. In der Folge hat sich jedoch gezeigt, dass die Ausweisung im Stadtgebiet fehlerhaft ist. Es wurde gemeinsam mit der Bezirksregierung eine Neuberechnung in Angriff genommen und die Grenzen des Überschwemmungsgebietes rechtsverbindlich geändert. Aufgrund der Änderungen, müssen erheblich weniger Flächen als Überschwemmungsgebiet ausgewiesen werden, als es im Hochwasseraktionsplan der Fall war.

    Die betroffenen Flächen können unter www.arnsberg.de/themen/umwelt.php in der Themenliste unter "Überschwemmungsgebiete" angesehen werden. In der Veranstaltung wird Dr. Gotthard Scheja (Umweltbüro) die betroffenen Flächen vorstellen und Hinweise zum Verhalten vor und bei Hochwasser geben.

  • Durch das ganze Land schwappen zur Zeit Warnungen von Ein-Cent-Überweisungen. Wie zum Beispiel heute im Arnsberger Teil der WR wird vor kleinen Überweisungen gewarnt. Zufällig generierte Kontonummern sollen so auf ihre Gültigkeit geprüft werden. Danach sollen Abbuchungen höherer Beträge erfolgen.

    Meine Recherchen haben ergeben: Ein-Cent-Überweisungen gibt es sehr häufig: und zwar zur Versendung von netten Kurzmitteilungen unter Bekannten ;o)

    Ein Betrugsfall scheint aber bis jetzt noch nicht bekannt zu sein.

    Dieser Ein-Cent-Trick wird (zurzeit jedenfalls noch) auf der Hoax Liste der TU Berlin geführt.

    ...gehen wir doch mal bis zum ersten Betrugsfall einfach mal davon aus, dass es sich um eine Zeitungsente handelte.... ;o)

    In jedem Falle ist es immer ratsam seine Kontoauszüge regelmäßig zu kontrollieren.

     

     

  • Voßwinkel. Der Rat der Stadt Arnsberg hat in seiner Sitzung am 18.02.2010 den vorhabenbezogenen Bebauungsplan V 15 "Motocrossgelände" im Stadtbezirk Voßwinkel der Stadt Arnsberg, zugleich die 154. Änderung des Flächennutzungsplanes, als Satzung beschlossen. Zuvor hat der Rat die im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung und der Offenlegung vorgebrachten Anregungen geprüft, abgewogen und darüber entschieden. Da mehr als 50 Personen Anregungen mit im Wesentlichen gleichen Inhalt vorgebracht haben, wird die Mitteilung des Ergebnisses gemäß § 3 Abs. 2 des Baugesetzbuches (BauGB) dadurch ersetzt, dass diese Personen das Ergebnis im Rathaus der Stadt Arnsberg, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, Stadt- und Verkehrsplanung, Zimmer 516, während der allgemeinen Dienststunden einsehen können. Zusätzlich kann die Abwägungsentscheidung des Rates neben allen weiteren Unterlagen zu dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan im Internetportal der Stadt Arnsberg (arnsberg.de/Bürgerservice/Stadtentwicklung und -planung/Bauleitpläne im Internet) eingesehen werden.
  • Arnsberg.Nicht immer gilt der Spruch: "Das kriegen wir schon geschaukelt". Viele junge Familien, Alleinerziehende und junge Mütter fühlen sich in ihrem Alltag überlastet und allein gelassen. Die Gründe können die familiären Strukturen vor Ort, die sich verändernden Strukturen während einer Trennungsphase oder einfach die fehlende Anleitung wie ein strukturierter Haushalt oder Alltag mit Kindern aussehen kann, sein. Sie führen dazu, dass es im eigenen Leben zu Überlastungssituationen kommt. Genau hier setzt das Projekt "Die Schaukel" an, das der Zonta-Club Arnsberg 2005 initiiert hat und durch die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg qualifiziert begleitet wird. Ziel der Schaukel ist es zeitlich begrenzte Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. So können überlastete Frauen lernen, den familiären Alltag selbstständig zu bewältigen. Die Hilfe ist unbürokratisch und vor allem kostenlos. Ehrenamtliche Bürgerinnen, die in ihrem Engagement durch die Geschäftsstelle Engagementförderung begleitet werden, leisten Hilfe vor Ort. "Das kriegen wir schon geschaukelt" soll Mut machen und Mütter und junge Familien auffordern, sich nicht zu scheuen, um Unterstützung und Hilfe nachzufragen. Für die Ehrenamtlichen im Projekt "Die Schaukel" ist es ein Beweis von Stärke, wenn Menschen erkennen, dass sie einen Unterstützungsbedarf haben. Nach dieser wichtigen Erkenntnis steht eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und eine Stärkung der Frauen in der Familie an vorderster Stelle. Um diesen Weg weiter intensiv ausbauen zu können, sucht "Die Schaukel - Hilfe für junge Mütter, junge Familien und Alleinerziehende" engagierte Bürgerinnen, die sich mit ihrer eigenen Familienerfahrung in das Projekt einbringen wollen. Die Engagierten erhalten die kostenlose Teilnahme an Qualifizierungsmaßnahmen, gemeinsame informelle Treffen zum Kennenlernen sowie die Ausstellung eines Ehrenamtszeugnisses als Nachweis für bürgerschaftliches Engagement.
    Weitere Informationen bietet die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, unter der Tel.-Nr. 02932/201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Arnsberg. Das Wohnprojekteseminar zu generationsübergreifenden Wohnprojekten der VHS und der Stadt Arnsberg ist mit einem gut besuchten Informationsabend gestartet. Als nächster Baustein des Seminars folgt am kommenden Samstag, den 13. März 2010, eine Exkursion per Bus zu bestehenden und geplanten Wohnprojekten in Dortmund. Für den dann noch ausstehenden dritten Baustein gibt es entgegen der ersten Planung eine Terminverschiebung: Statt wie angekündigt am Montag, den 15. März 2010, wird diese Veranstaltung nun am Mittwoch, den 17. März 2010 um 19.00 Uhr in der VHS Neheim, Möhnepark, Werler Straße 2a, stattfinden. Zu beiden Terminen sind weitere Interessierte herzlich eingeladen und können sich noch online, per E-mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder telefonisch unter 02932 972811 anmelden.
  • Hüsten. Massiv und stark war die Rauchwolke, die in Hüsten in der Bahnhofstraße über dem Gelände der Firma Lukei stand. Die Stadt Arnsberg warnte daraufhin gemeinsam mit der Polizei die Bevölkerung, nicht nach draußen zu gehen, bzw. die Fenster und Türen geschlossen zu halten. Nachdem der Wind den Rauch nach Süden in Richtung Mühlenberg trieb, wurden drei Betriebe evakuiert. Mehrere Personen klagten über Kopfschmerzen oder Übelkeit, im Kulturzentrum am Berliner Platz wurde ein ärztliches Versorgungszentrum eingerichtet. Mittlerweile gibt es wieder eine Entwarnung. Bis auf restliche kleinere Brandnester sind die Löscharbeiten erfolgreich gewesen. Es gibt nur noch eine kleine Rauchentwicklung, so dass nicht mehr von einer grundlegenden Gefahr für die Bevölkerung gesprochen werden kann. Die Anwohner im Bereich des Mühlenberges werden gebeten, bei stärkerem Brandgeruch nach eigenem Ermessen geschlossene Räume aufzusuchen.
    Für die umfangreichen Löscharbeiten sind 177 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Malteser Hilfsdienst, Rotes Kreuz in 52 Fahrzeugen im Einsatz gewesen. Durch die enormen Wassermassen, die zum Löschen eingesetzt werden mussten, kann es bis morgen Mittag zu optischen Beeinträchtigung des Wassers in den Haushalten kommen. Dieses Wasser ist nach Auskünften der Stadtwerke Arnsberg gesundheitlich absolut unbedenklich. Bis morgen Mittag werden alle Leitungen durchgespült sein, sodass wieder mit optisch klarem Wasser zu rechnen ist.
  • Brand Arnsberg-Hüsten Bahnhofstrasse 09.03.2010[Update] Heute morgen gegen 9 Uhr stand ein Teil des ehemaligen Duropal (heute Pfleiderer AG) Sägewerks auf der Bahnhofstrasse in Arnsberg-Hüsten in Flammen. Eine hohe Rauchsäule war weithin sichtbar und auch die Bahnstrecke mußte gesperrt werden, da Gebäudeteile auf die Gleise gestürzt sind. Mehr als 100 Feuerwehrleute kämpften gegen meterhohe Flammen. Die Kripo ermittelt, aber zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Glücklicherweise wurde niemand verletzt und auch die Rauchentwicklung stellt keine Gesundheitsgefährdung für die Anwohner dar, so der Polizeipressesprecher des HSK. Aus Sicherheitsgründen wurde die Bevölkerung aber heute morgen aufgefordert in ihren Häusern zu bleiben. Auch die Schülerinnen und Schüler des Franz-Stock-Gymnasiums durften in der Pause den Schulhof nicht betreten. Die naheliegende Aldi-Filiale (Eichendorfstraße) und zwei Nachbarfirmen wurden evakuiert.
    Aktuelle Lage (18:45): Die Straßensperrungen sind inzwischen aufgehoben worden.
    Die größten Flammen sind zur Stunde gelöscht. Allerdings können sich immer wieder kleinere Brandherde entzünden. Aus diesem Grund wird eine kleiner Abordnung der Feuerwehr auch über Nacht am Brandort in der Bahnhofstraße bleiben und das Gelände überwachen.
    Aktuelle Lage (22:00):Wie Augenzeugen berichten ist das Feuer um ca. 20.00 Uhr nochmals aufgelodert.
    am Ehemaliges Sägewerk von Duropal (Pfleiderer AG)
  • Arnsberg. "Was ihr wollt" - heißt es am kommenden Donnerstag, dem 11. März 2010 am 20.00 Uhr im Arnsberger Sauerland-Theater. Präsentiert wird das Schauspiel von William Shakespeare In der Fassung von Maik Hamburger u.a. mit Martin Lüttge, Urs Stämpfli und Julia Grimpe. Lassen Sie sich verführen, in den Reigen erotischer und komischer Verwicklungen um die als Page verkleidete Viola einzutauchen. Viola verliebt sich in Herzog Orsino, der sie/ihn zu seiner angebeteten Gräfin Olivia schickt, die sich in ihn/sie unsterblich verliebt. Malvolio wiederum glaubt, Olivia sei in ihn verliebt - Wer liebt wen, wer ist wer? Keiner ist, was er zu sein vorgibt. Virtuos spielt Shakespeare mit den Rollenbildern sowie dem Gegensatz zwischen geordneter Welt und unbedachtem Übermut. WAS IHR WOLLT - ein turbulentes, musikalisches und äußerst unterhaltsames Verwirrspiel, schafft auch ein Wiedersehen mit Martin Lüttge, der als Malvolio alle Register von Komik bis Tragik zieht. Der Komponist Florian Schwartz hat für dieses Meisterstück eigens eine musikalische Fassung hergestellt.
    Karten gibt es noch in den Stadtbüros und an der Abendkasse im Theater. Telefonische Informationen gibt es unter 02931 / 893-1143.
  • apres_ski_party_huestenDie Après-Ski-Party am Samstag in der Hüstener Schützenhalle war ein voller Erfolg. Nicht nur außerhalb der Halle lag Schnee, sondern auch innerhalb der Halle waren die Fenster beschlagen und der Schnee rieselte ab und zu auf die Zuschauer. Ab 19.00 Uhr heizte der DJ Papaoke den Besuchern mit Schlager- und Partyliedern richtig ein. Gegen 20:30 Uhr kam dann Christian König. Während die ersten und eigenen Lieder das Publikum nicht so mitreißen konnten, brachten alte Party-Songs die Schützenhalle zu kochen. Am Ende schunkelten die Hüstener sogar. Danach kam Anna Maria Zimmermann (ehemalige Kandidatin bei DSDS und Westfalin), die nicht nur süß lächeln konnte, sondern auch die Partygäste mitreißen. Es folgte der Auftritt des Après-Ski-Balletts der HüKaGe. Die jungen Mädchen und ein junger Mann brachten eine super Preformence auf die Bühne der Hüstener Schützenhalle und hatten sich den Applaus mehr als verdient.
    Danach kamen die Wilden Buben, die schon etwas angegraut alte Schlagerlieder zum Besten gaben. Tim Toupet folgte und hob, wie schon beim Hüstener Schützenfest, ab ("Fliegerlied"). Passend zur Olympiade 2010 holte er den Bob Hüsten 1 auf die Bühne. Dieser gemixte Bob konnte nicht nur den Tanz zum Bob-Lied nachmachen, sondern sang und tanzte  gleich spontan bei den nächste Liedern mit. Dabei bewieß sich Bob Hüsten 1 als besonders textsicher und sollte auf jedenfall bei der nächsten Winterolympiade starten. Als Tim Toupet als Zugabe nochmals das Fliegerlied singen sollte, holte er das Après-Ski-Ballett der HüKaGe nochmals auf die Bühne. Dieses tanzten dann mit Tim Toupet und dem gesamten Saal das Flieger-Lied. Danach ging die Party mit DJ Papaoke weiter.

    Fotos gibts hier.

  • Spielenachmittag - Kindernest jetzt auch in ArnsbergAm Donnerstag, den 11. März findet von 15:30 bis 19 Uhr im Gebäude der moveo gemeinnützigen GmbH in der Werler Straße 4a in Neheim ein Spielenachmittag für behinderte Kinder und Jugendliche ab neun Jahren statt.
    Familien mit behinderten Kindern kennen das Kindernest in Olsberg. Nachmittags, am Wochenende und in den Ferien bietet es Kindern und Jugendlichen mit allen Arten von Behinderungen eine fachgerechte Betreuung und Pflege in einem familiären Wohlfühlrahmen. Träger des Kindernests ist die moveo gemeinnützige GmbH.
    Längst haben sich die Angebote des Kindernests über die Grenzen Olsbergs hinaus herumgesprochen. Zahlreiche der kleineren und größeren Besucher wohnen in Arnsberg, Sundern und Umgebung. Deshalb bietet das Kindernest seinen Spielenachmittag jetzt auch in Arnsberg an.
    Alle vierzehn Tage wird es für die Kinder verschiedene Aktionen wie Kennenlern- und Bewegungsspiele, gemeinsames Basteln und Malen sowie Ausflüge zum Spielplatz, Bowling oder Kino geben. Für Verpflegung ist selbstverständlich gesorgt.
    Programm und Räumlichkeiten der Spielenachmittage sind für Kinder und Jugendliche mit allen Arten von Behinderungen geeignet.
    Das geschulte Personal des Kindernests garantiert ein abwechslungsreiches Programm und wird den individuellen Bedürfnissen behinderter Kinder und Jugendlicher gerecht.
    Weitere Informationen zum Spielenachmittag und telefonische Anmeldung: moveo gemeinnützige GmbH, Anna Dörnemann, Tel.: 02932 / 80948-27.

    Die moveo GmbH ist eine gemeinnützige GmbH mit Sitz in Arnsberg. Aufgabenschwerpunkte liegen in den Bereichen Arbeit, Bildung, Kultur und Soziales.
  • Neheim: In einen Kiosk an der Werler Straße wurde in der Nacht zum Donnerstag eingebrochen. Dazu brachen die Diebe zwei Türen an der Rückseite auf. Die erste Tür führte sie auf die Toilette, die sie sicher nicht besuchen wollten und von der sie auch
  • Arnsberg. Zwei Männer ohne Schlips und festen Wohnsitz, der eine Bohm, der andere Böhmer, haben einander und nicht viel mehr. Sie sind Überlebenskünstler und prachtvolle Geschichtenerzähler. Federleicht und würdevoll erzählen sie von Riesen, Zwergen, dummen Königen und klugen Fischern. Mit "Bohm und Böhmer" gelingt es, dass Kinder und Erwachsene sich gleichermaßen über ein und dasselbe freuen. Den Großen wie den Kleinen stellt sich dabei die Frage, was im Leben wirklich wichtig ist.

    Für dieses Theaterstück für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren am Montag, den 15. März um 15.30 Uhr in der Arnsberger KulturSchmiede gibt es noch Restkarten. Erhältlich sind sie in allen Stadtbüros und an der Nachmittagskasse. Weitere Auskünfte unter 02931 / 893-1143.

  • Arnsberg. Eine individuelle Frühlingswiese, die gute Laune macht! Der besondere Malkurs der Arnsberger Phantasiewerkstatt ist für Kinder ab vier Jahren geeignet. In diesem Kreativkurs für Minikids am Donnerstag, den 18. März von 15.30 Uhr bis 17 Uhr im Familienzentrum Twiete, Twiete 4, 59821 Arnsberg, sind noch freie Plätze vorhanden. Mit Acrylfarbe und Strassblümchen werden zunächst Holzblüten angemalt und verziert. Anschließend wird die Leinwand in verschiedenen Grüntönen gestaltet und die Blüten in die noch nasse Farbe eingesetzt. Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Die Lichtwoche Sauerland 2010 findet vom 10. bis zum 16.März 2010 in Arnsberg und Sundern statt. Heimische Leuchtenfirmen haben während der Lichtwoche die Möglichkeit ihre Lampen, Leuchten und andere Produkte zu präsentieren. Weitere Informationen erhalten Sie in dem bereits bei neheim-huesten.de erschienenden Artikel.

  • Seiner resoluten Vermieterin hat es ein 36-jähriger Arnsberger zu verdanken, dass er einen Schwelbrand in seiner Wohnung an der Clemens-August-Straße mit einer leichten Rauchgasvergiftung überstand. Die 70-Jährige Vermieterin bemerkte

  • Zu einem Unfall mit Sachschaden auf der Kleinbahnstraße wurde Mittwochmittag die Polizei gerufen. Ein 47-Jähriger war rückwärts aus einer Grundstücksausfahrt auf die Fahrbahn der Kleinbahnstraße gefahren. Hierbei übersah er das Fahrzeug

  • Neheim. EDV-Kombikurs mit Windows XP und Word 2003 für Anfänger/innen Dieser Kurs führt leicht verständlich in die Nutzung des PCs ein. Vorgestellt wird zunächst die Benutzeroberfläche Windows als Grundlage für viele weitere Anwendungen im PC.Darauf aufbauend lernen Sie den Umgang mit der Textverarbeitung Word in der Praxis kennen. Vermittelt werden Grundkenntnisse in den Bereichen Texterfassung und -bearbeitung, von der Eingabe bis zum Druck.
    Mo./Mi./Fr., 15. - 26.3.2010, 09:00 - 12:00 Uhr, 6 Termine VHS Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A Telefonische Anmeldung unter 02932 972811

    Photoshop für Fortgeschrittene In diesem Kurs werden die kreativen Möglichkeiten von Photoshop aufgezeigt und anhand von praktischen Bildbeispielen erklärt und ausprobiert. Unter anderen wird mit Hilfe der Filtergalerie auf die Möglichkeiten der Verfremdung eingegangen, wie z. B. das Erstellen von digitalen "Aquarellen" oder "Strichzeichnungen". Aber auch das Colorieren von Schwarz-Weiss-Fotos wird eingehend erklärt.
    Mo./Di., 15./23.3.2010, 18:00 - 21:00 Uhr, 2 Termine, VHS Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A Telefonische Anmeldung unter 02932-972811
  • Arnsberg. Die Wartehäuschen an den Bushaltestellen werden ab Ende der kommenden Woche abgebaut. Hintergrund ist der Wechsel des Werbeanbieters. Betroffen sind insgesamt zehn städtische Haltestellen, z.B. am Neumarkt oder am Engelbertplatz.
  • Neheim. Die Frage muss bejaht werden, wenn man das Land zwischen Atlantik und Sahara durch die rosarote Brille des Touristen sieht. Die Gaukler und Musikanten, Wasserverkäufer und Schlangenbeschwörer auf dem Platz der Gehenkten (Djema el Fna) in Marrakech lassen vordergründig tatsächlich an die Erzählungen aus 1001 Nacht denken. Dazu kommen farbenprächtige Baudenkmäler (Königspaläste und Mausoleen), ein blauer Himmel und der Duft von fremden Gewürzen. Der Tourist könnte zufrieden sein, denn er hat für seinen Urlaub Exotik gebucht, und diese bekommt er auch. Hinter den Kulissen sieht die Sache anders aus. Vieles geht vom Reiz des Landes verloren, wenn man die hohe Arbeitslosigkeit, die erschreckende Armut in den Vorstädten, den Schmutz in manchen Gassen oder den Verfall ganzer Stadtviertel betrachtet. Ein einheitliches Bild kann Marokko nicht abgeben. Das Land ist genauso widersprüchlich wie die meisten Entwicklungsländer, ein Land im Umbruch. 1087 Leitung: Dr. Gerhard Brüser Montag, 08.03.2010, 19:00 - 20:30 Uhr 4,00 Euro, Tageskasse: 5,00 Euro Neheim, Evangelisches Gemeindezentrum, Fresekenweg 12
  • Neheim. Die Stadt Arnsberg wird am kommenden Montag, dem 08. März 2010 mit dem Umbau der Kreuzung Schobbostraße/Möhnestraße zum Kreisverkehrsplatz beginnen. Die Umgestaltung dieses Bereiches, die durch Städtebaufördermittel des Landes und Bundes unterstützt wird, ist ein wesentlicher Beitrag im Rahmen des Gesamtkonzeptes zur Reaktivierung der Gewerbebrachen an der Möhnestraße und zur Verbesserung der Anbindung des Kaiserhauses an die Innenstadt. Insgesamt verfolgt das Projekt mehrere Ziele. Neben der Erhöhung der Verkehrssicherheit insbesondere für Fußgänger und Radfahrer bedeutet der behindertengerechte Umbau Barrierefreiheit für alle Nutzer. Gleichzeitig wird neben der Verbesserung der Querungsmöglichkeiten durch Zebrastreifen an allen vier Ein- und Ausfahrten auch die direkte Anfahrbarkeit aus Richtung Moosfelde in die Innenstadt für Autos und Fahrradfahrer ermöglicht. Schließlich entstehen durch den Verzicht auf dann überflüssige Fahrspuren insgesamt 14 neue innenstadtnahe Parkmöglichkeiten.
    Die Baumaßnahme ist der erste Abschnitt der Instandsetzung der Möhnestraße zwischen Innenstadt und Graf-Gottfried-Straße und für etwa vier Monate geplant. Die Fertigstellung ist für den Sommer 2010 vorgesehen. Neben den Straßenbauarbeiten ist auch eine Erneuerung der Wasser-, Gas-, Strom- und Abwasserleitungen geplant, daher müssen die Arbeiten unter einer Vollsperrung des Straßenbereichs erfolgen. Um die "Apothekerstraße" befahren zu können, wird im Bereich "Kleine Schobbostraße/ Neheimer Markt" die Einbahnstraßenregelung umgedreht. Aus Richtung "Parkplatz Karlstraße" kann die "Schobbostraße" nur bis zur Straße "Alter Graben" befahren werden. Der Verkehr wird dann über die Straße "Alter Graben" Richtung "Friedenstraße" geführt. Auch hier wird die Einbahnstraßenregelung umgedreht. Die "Möhnestraße" wird ab der "Friedensstraße" als Sackgasse ausgeschildert. Anlieger können bis zur Baustelle fahren.
    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Arnsberg. Sie sind zurecht der Stolz Siziliens: die virtuosen Stuckfiguren Giacomo Serpottas. Seine extravaganten Figuren sind der Höhepunkt des sizilianischen Barock an der Wende vom 17. zum 18. Jahrhundert. Verführerische Engel und schmachtende Heilige, kapriziöse Damen, die als Allegorien abstrakte philosophische und theologische Begriffe verkörpern sollen, sie alle geben dem palermitanischen Barock seine unverwechselbare Note. Weltliche Eleganz, erotische Verzückung und die Koketterie eines atemberaubend sinnlichen Faltenwurfs machen den sehr profanen Reiz dieser religiösen Plastik aus. Sie schmücken Kirchen und Oratorien in Palermo. Die Kunst Serpottas hat Schule gemacht und war im 18. Jahrhundert Vorbild für ganz Sizilien. Ihre volle Schönheit entfalten die Figuren aber erst im Rahmen der in sich abgeschlossenen Raumkunstwerke, für die sie geschaffen wurden. Anders als die meisten Stuck-Künstler seiner Zeit, durfte Giacomo Serpotta nicht nur schönes Beiwerk liefern, sondern hatte die Möglichkeit, ganze Oratoriensäle mit seinen Figuren und plastischem Schmuck zu gestalten. Es entstanden einzigartige und phantasievolle Ensembles.
    Ein Traum in Weiß.
    2006 Leitung: Prof. Dr. Walther K. Lang Freitag, 05.03.2010, 16:30 - 18:00 Uhr 4,00 Euro, Tageskasse: 5,00 Euro Arnsberg, Präparandie, Sauerstr. 1
  • Arnsberg. Eine Ringeltaube für Kabarettfreunde landet in der KulturSchmiede: Das Ensemble der Leipziger Pfeffermühle macht auf seiner "Krötenwanderung" - Gastspielreise am Sonntag, den 28. März, in der KulturSchmiede Station. Beginn ist bereits um 19 Uhr.
    Periodisch wandern die Kröten zum Zweck der Vermehrung aus den Hochsicherheits-Katakomben der Banken über die Spielwiese der freien Marktwirtschaft in den spekulativen Sumpf der Börse. Doch dieser Weg kann kein leichter sein, denn Jäger und Sammler liegen auf der Lauer: windige Finanzhaie, schmierige Kreditsauger, gierige Vorstandsratten - jedes Raubtier will sein Schnäppchen machen. Der unersättliche Dax fiebert der fetten Beute entgegen, ausgeMerkelte Pleite-Geier kreisen über insolventen Steinbrücken und die erschreckend schrecklichen Heuschrecken schrecken selbst vor großen Kröten nicht zurück. Eine kriminelle Fauna außer Rand und Band. Bei der letzten Krötenwanderung kam dann noch der Lehmann-Laster dazu. Mit ungebremstem Tempo auf der Piste: Patsch, Patsch, Patsch... alle platt gemacht... so schöne Kröten - jetzt sind sie futsch!
    Wem fehlen die Kröten? Wie steht es mit dem Krötenzuchtprogramm der Regierung? Welche Kröten dürfen wir dabei schlucken und was sollen wir den verarmten, hungernden Managern in den Kröteneimer tun? Fragen, auf die "Krötenwanderung", das neue Programm der Pfeffermühle (Regie: Gerd Weismann), Antworten hat. Wanderführer auf dieser kabarettistischen Expedition ins Gier-Reich sind Franziska Schneider, Burkhard Damrau und Dieter Richter.
    "Wanderkarten" sind im Vorverkauf in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich.
  • Die Stadt Arnsberg sucht Pflegefamilien, die Kinder aufnehmen, die nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie leben können. Paare und Alleinstehende können sich als Pflegefamilie bewerben. In eine Pflegefamilie werden Kinder von 0 bis 6 Jahren vermittelt. Die Kinder kommen häufig aus schwierigen Herkunftsfamilien, haben unsichere Beziehungen zu ihren leiblichen Eltern erlebt und sind in ihrer körperlichen und seelischen Entwicklung beeinträchtigt. Die Vorgeschichte der Kidner kann sich auch auf deren Verhalten in der Pflegefamilie auswirken.
    Deshalb müssen Pflegeeltern sich auf die Persönlichkeit, die Ängste und Bedürfnisse des Kindes einlassen und die Erziehung daran ausrichten. Die Pflegeperson muss das Kind und seine Herkunft akzeptieren und die Besuchskontakte zu der Herkunftsfamilie zulassen. Den Pflegeeltern muss bewusst sein, dass sich das Kind möglicherweise anders entwickelt als andere Kinder. Die Pflegefamilie erzieht das Kind unter öffentlicher Mitwirkung. Die Fachdienste kontrollieren die Familie zum Wohle des Kindes.
    Bei der Auswahl von Pflegeeltern wird folgendes Standardverfahren angewendet:
    1. Erstgespräch mit dem Ehepaar oder Alleinstehenden im Jugendamt
    2. Traumatische Vorerfahrungen von Pflegekindern und deren Bedeutung für die Pflegefamilie
    3. Motivation der Pflegeelternbewerber zur Aufnahme eines Pflegekindes
    4. Herkunft des Pflegekindes/Zusammenarbeit der Pflegeeltern mit der Herkunftsfamilie
    5. Hausbesuch bei den Pflegeelternbewerbern
    6. Genogramm der Pflegeelternbewerber (Mit einem Genogramm sollen Verhaltensmuster, beziehungsstörende psychologische Faktoren und sich innerhalb einer Familie wiederholende Verhaltensweisen visualisiert und anschließend analysiert werden).
    7. Abschlussgespräch mit den Pflegeelternbewerbern im Jugendamt
    8. Seminar zur Qualifizierung von Pflegeelternbewerbern

    Weitere Informationen erhalten Sie bei der Stadt Arnsberg, Neheim, Pflegekinderdienst, Schwester-Aicharda-Straße 12, 59755 Arnsberg, Tel.: 02932/201-1521 oder 02932/201-1510.

  • Herdringen:Bei einem Unfall auf der Märkische Straße hatte ein 48-jähriger Fahrradfahrer Dienstagmorgen Glück im Unglück. Der Fahrradfahrer, der in die Dungestraße abbiegen wollte, hatte auf der Fahrbahn angehalten, um entgegenkommendem

  • Ein 44-jähriger Arnsberger rief in der Nacht zum Dienstag die Polizei zur Hilfe und zeigte einen gescheiterten Überfall an. Nach seinen Angaben wurde er auf dem Heimweg über die Stembergstraße von drei Männern angegriffen, nachdem er die

  • Arnsberg. Gemäß § 35 Abs. 6 des Meldegesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen weist die Meldebehörde darauf hin, dass Betroffene ab der Vollendung des 15. Lebensjahres das Recht haben, in folgenden Fällen der Weitergabe ihrer Daten zu widersprechen:
    1. der Weitergabe von Daten an Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Parlaments- und Kommunalwahlen.
    2. der Weitergabe von Daten an Antragsteller und Parteien im Zusammenhang mit Volksbegehren und Volksentscheiden sowie Bürgerbegehren.
    In den nachfolgenden Fällen ist eine Datenweitergabe nur mit ausdrücklicher Einwilligung der volljährigen Betroffenen zulässig:
    1. die Weitergabe von Daten an Mitglieder parlamentarischer oder kommunaler Vertretungskörperschaften sowie Presse und Rundfunk über Alters- und Ehejubiläen.
    2. die Weitergabe von Daten an Adressbuchverlage.

    Widersprüche und Einwilligungen nehmen die Stadtbüros der Stadt Arnsberg entgegen.
  • Arnsberg. Für Kinder ab fünf Jahren bietet die Phantasiewerkstatt im März einen besonderen Kurs an. Für den "wilden Galopp auf dem Steckenpferd" am Freitag, den 05. März 2010 von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr sind noch ein paar Plätze frei. Im Kurs wird aus einer Herrensocke, Wolle, Filz und Co. im Handumdrehen das ganz persönliche Reittier für den lustigen Galopp. Für die Kinder ist jede Menge Spaß garantiert! Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de. Weitere Informationen und die Anmeldungen sind auch beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
    Phantasiewerkstatt "Im wilden Galopp auf dem Steckenpferd": ab 5 Jahren, Freitag, 05. März, 15:30 Uhr - 17:00 Uhr, St. Marien Kindergarten, Oeventrop, Oemberg 43, 59823 Arnsberg
  • Arnsberg. Diese Informationsveranstaltung in Kooperation mit dem Verein für Kinder- und Jugendhilfe Arnsberg e. V., richtet sich an Personen, die sich über das Zusammenleben mit einem Pflegekind informieren möchten, einem Kind, das nicht mehr in seiner Herkunftsfamilie leben kann und auch nicht dorthin zurückkehren wird. Die Aufnahme eines Kindes wird vielfältige Veränderungen in Ihr Leben bringen. Hierüber möchten wir Sie ausführlich informieren und darüber hinaus alle Ihre Fragen beantworten.
    Leitung: Willi Schumacher Donnerstag, 04.03.2010, 19:00 - 20:30 Uhr entgeltfrei Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A
  • Am diesjärigen Ostersamstag, 03.04.2010 findet ein Osterhasenball in der Schützenhalle in Bachm statt. Ab 19:30 Uhr können Osterhasen und Osterhäschen zur Partyband Balus tanzen und feiern. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 5,00 Euro, an der Abendkasse können Sie für 7,00 Euro Tickets bestellen. Vorverkaufsstellen sind die Freie Tankstelle im Ohl und das Reisebüro Oberstadt, Schützenhof Bachum.

  • Am Samstag, 06. März, findet in der Hüstener Schützenhalle eine Après Ski Party, veranstaltet von der Schützenbruderschaft Hüsten, statt. Ab 19.00 Uhr treten in Hüsten viele berühmte Party- und Schlagerstars auf. Mit dabei sind Christian König ("Sommer in der Stadt"), Die Wilden Buben ("Wir werdens immer wieder tun"), Top DJ Papaoke und Tim Toupet (Fliegerlied), der schon beim Oktoberfest in Hüsten war. Alle Ski-Hasen und Häschen über 18 Jahre können zur Arnsberger Après Ski Party kommen. Vorverkaufsstellen sind die Hüstener Geschäftsstellen der Volksbank Sauerland eK und der Sparkasse Arnsberg-Sundern. Die Ticketpreise betragen 9,90 Euro.

  • Das Sturmtief „Xynthia“ sorgte Sonntag für 80 Polizeieinsätze im Hochsauerlandkreis, darunter zwei Verkehrsunfälle mit Sachschäden. Im gesamten Kreisgebiet mussten insgesamt 34 Bundes-, Land-, Kreis- und Gemeindestraßen gesperrt werden. Einige dieser Sperrungen dauern derzeit noch an. Es kam jedoch zu keinen herausragenden Sachschäden.
  • Herdringen: Auf dem Lohweg, zwischen der Stiepeler Straße und der Freilichtbühne, kam es zu mehreren Sachbeschädigungen. Unbekannte beschädigten in der Nacht zum Sonntag zwei Verkehrszeichen, ein Straßenschild und Wegweiser

  • Ein angetrunkener 20-Jähriger aus Arnsberg befuhr in der Nacht zu Sonntag die Hüstener Bahnhofstraße. Er übersah zwei am Fahrbahnrand geparkte PKW und fuhr auf den ersten auf. Dieser wurde dann durch die Wucht des Aufpralls

  • Am Freitag, gegen 18:45 Uhr, kam es im Bereich der Grafenstraße / Henzestraße in Arnsberg zu einem Verkehrsunfall. Ein 18-jähriger Pkw Fahrer missachtete die Vorfahrt eines 56-jährigen Pkw Fahrers und es kam zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Dabei erlitt der 56-jährige Pkw Fahrer eine leichte Platzwunde am Kopf. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7000 €.
  • Arnsberg.Der Stadt Arnsberg liegen die Konzepte zum Hochwasserschutz für weitere Bäche im Stadtgebiet vor. Die Konzepte wurden bereits in den Bezirksausschüssen vorgestellt und sollen nun den Anliegern erläutert werden. Hintergrund waren die Starkregenereignisse im August 2007. Damals war es auch am Hainbach, Herbeckebach und der Gesmecke zu Überschwemmungen gekommen. Sie hatten das übliche Ausmaß weit überschritten und hohe Schäden verursacht. An den damals am stärksten betroffenen Bächen in Bruchhausen, Niedereimer und Oeventrop sind seitens der Stadt Arnsberg die erstellten Konzepte und Planungen in der Zwischenzeit weitgehend umgesetzt worden. Aber es besteht noch Handlungsbedarf an weiteren Bächen. Die Maßnahmen für die Bäche in Bruchhausen, Niedereimer und Oeventrop hatten sehr viel Planungs- und Finanzkapazität gebunden. Aber die Erkenntnisse aus diesen Prozessen sollten auf weitere Bäche übertragen werden.

    Aus diesem Grund hat die Stadt Arnsberg weitere Konzepte für den Hainbach in Uentrop, die Gesmecke in Müschede, den Braukbach in Holzen und den Herbeckebach in Neheim in Auftrag gegeben. Die Konzepte zeigen die Schwachstellen auf und an welchen Stellen verschiedene Maßnahmen erforderlich sind, um das Schutzziel für ein Hochwasserereignis zu erreichen. Die Umsetzung ist dann aber, aufgrund der Finanzlage der Stadt, von den zur Verfügung stehenden Mitteln und der Zustimmung der Bezirksregierung abhängig.

    Die Informationsveranstaltungen für die Anlieger werden durch das Umweltbüro und das Büro Dr. Röttcher Kassel durchgeführt:

    • Montag, den 08.03.2010 um 19.00 Uhr in die Schützenhalle Uentrop
    • Dienstag, den 09.03.2010 um 19.00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Müschede, Hubertusstrasse 8
    • Dienstag, den 16.03.2010 um 19.00 Uhr im Kaiserhaus (Besprechungsraum 1. Stock) Möhnestrasse 55, Neheim.
  • Leerreiches Umwelttournee-Theater an Arnsberger Grundschulen

    Arnsberg. Ein starkes Mitspielstück wartet ab heute (31.03.) auf Arnsberger Grundschüler. Seit über neun Jahren tourt das Tournee-Theater Wiesbaden durch die Republik. Zum Auftakt von Arnsberg putz(t) munter klären sie auch Arnsbergs Grundschüler über Abfall und Umwelt auf eindrucksvolle Weise auf. Trine Ohnesorg sitzt in ihrem Haus und hört laute Musik. Emilio Schlaumann, ihr Nachbar kommt heraus und beschwert sich darüber. Er weiß außerdem, dass Trine immer nachmittags ihren Abfall aus dem Fenster wirft. Alle warten gespannt, ob das auch heute wieder passiert. Und tatsächlich! Jetzt wird Trine nicht nur von Emilio, sondern auch von den Kindern im Zuschauerraum belehrt, wo zum Beispiel die Bananenschalen hinkommen. Mit Hilfe der Kinder wird Trines Müll fachgerecht sortiert. Trine verfolgt das alles skeptisch und kommentiert es „von der blöden Seite“. Trine ist zunächst eben wie viele Menschen schwer belehrbar, aber scheint doch langsam einzusehen, dass man Müll richtig entsorgen muss. Und zum Schluß kommt Emilio noch zum wichtigsten Punkt des Stückes, der Müllvermeidung, bei dem die Kinder wieder kräftig mitdenken dürfen.

    Die Theater-Termine sind am Dienstag, den 31. März:
    08.15 Uhr Grundschule Müggenberg-Rusch, Neheim
    10.45 Uhr Grundschule St. Josef Bergheim, Neheim

    am Mittwoch, den 01. April:
    08.15 Uhr Grundschule Mühlenberg, Hüsten
    10.45 Uhr Grundschule Röhrschule, Hüsten

    am Donnerstag, den 02. April:
    10.00 Uhr Grundschule Luerwaldschule, Holzen
  • Arnsberg.Die Volkshochschule in Arnsberg hat als erste des Kreises ein Qualitätsmanagement eingeführt und ist offiziell nach [[DIN EN ISO 9001]] zertifiziert. Die Gesellschaft der Deutschen Wirtschaft zur Förderung und Zertifizierung von Qualitätssicherungssystemen in der Beruflichen Bildung bestätigte mit dem Zertifikat die qualitative Weiterentwicklung der Arnsberger VHS. Dr. Gerhard Brüser, Leiter der VHS in Arnsberg, war stolz auf die Zertifizierung. „Wir sind damit nicht nur die erste Volkshochschule im Hochsauerlandkreis, sondern auch der erste Fachdienst der Stadt Arnsberg, der die internationale Zertifizierung erhalten hat.“ Dr. Gerhard Brüser und seine Mitarbeiter haben damit eine qualitative Bestätigung ihrer Arbeit erhalten. Erstmals wurde von einer unabhängigen Einrichtung, nämlich der CERTQUA mit Sitz in Bonn, die VHS auf den Prüfstand gestellt. Ob das aktuelle Angebot an Bildungsmaßnahmen, der Zusammenarbeit mit Betrieben oder der Agentur für Arbeit, wie auch ein kundenorientiertes Leitbild gehörten zu einer Vielzahl von Kriterien, die nachgewiesen werden mussten. Der VHS wurde nach der Überprüfung das Zertifikat für die Dauer von drei Jahren ausgestellt.
    Eine jährliche Überwachung der Qualitätskriterien soll weiter zu einer kontinuierlichen Verbesserung des Systems innerhalb der VHS beitragen, so dass die Qualität der Angebote innerhalb der VHS nicht nur gehalten, sondern weiter verbessert wird.
  • DSL-Ausbau Holzen hat begonnen

    Herdringen/Holzen. Die weißen Flecken auf der DSL-Stadtkarte von Arnsberg werden zukünftig verschwinden. Rund acht Wochen nach Abschluss des Kooperationsvertrages zwischen der Stadt Arnsberg und der Deutschen Telekom haben heute die ersten Bauarbeiten für den DSL-Ausbau im Stadtgebiet begonnen. Die ersten Arbeiten werden im Auftrag der Deutschen Telekom an der Märkischen Straße in Herdringen in Höhe des Gewerbegebietes Wiebelsheide unternommen. Bei den Tiefbauarbeiten werden in einem ersten Schritt Leerrohre verlegt, durch die später das Glasfaserkabel nach Holzen verlegt wird.
  • Niedereimer: In ein Lokal an der Sauerlandstraße und in einen Imbiss im Niedereimerfeld wurde in der Nacht zum Sonntag eingebrochen. In den Imbiss war erst wenige Tage zuvor  um sachdienliche Hinweise, Tel.: 02932 90200.
  • Samstag Morgen, gegen 04:00 Uhr, entwendeten 4 unbekannte junge Männer aus dem Keller eines Wohn- Geschäftshauses in Neheim an der Hauptstraße hochwertige Pkw-Räder aus den Kellerräumen
  • In der Zeit von Freitag Abend, 18:00 Uhr, bis Samstag Morgen, 10:00 Uhr, versuchten bisher unbekannte Täter in ein Geschäft an der Bruchhausener Straße einzubrechen. Sie schlugen mehrfach gegen
  • In der 70 km/h Zone in Voßwinkel führte der Verkehrsdienst der Polizei, aufgrund von Beschwerden aus der Bevölkerung, eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Mittels Lasermesstechnik wurden am
  • Von einer Probefahrt mit einem schwarzen BMW Kombi kehrte Donnerstagnachmittag ein vermeintlicher Kaufinteressent nicht zurück. Am späten Nachmittag erschienen zwei Männer und eine Frau
  • Dieses Wochenende mit dem Käsemarkt in Hüsten ist gerade erst zu Ende gegangen, da findet nächstes Wochenende bereits die nächste Open-Air Veranstaltung statt. In Neheim beginnt am Freitag, den 03.01.2009 um 14.30 Uhr das Frühlingsfest. Die Besucher werden mit 1000 bunten Frühlingssträußen begrüßt. Auch Samstag und am verkaufsoffenen Sonntag bekommen die Gäste ab 17.00 Uhr für den Heimweg Blumen geschenkt. Auf dem Marktplatz werden Karussels wie Autoscooter, Musikexpress und Langhoffs TOP SPINN aufgebaut. Zur Eröffnung des Frühlingsfestes am Freitag zwischen 14.30 und 16.00 Uhr bieten alle Karussels die Aktion einmal zahlen zweimal fahren an. Am Samstag und Sonntag bewegen sich frühlingshaften Phantasiefiguren auf Stelzen durch die Neheimer Innenstadt. Ebenfalls nach Neheim kommt Robotman Oliver Kessler, Künstler des Jahres 2008, der mit seinem Programm "La Fantasia" die Besucher des Frühlingsfestes verzaubern will. Oliver Kessler und sein Team kommen mit ihren Walk Acts der besonderen Art nach Neheim und werden sicherlich auch hier, wie in vielen anderen Staaten vorher, die Menschen begeistern.

    Die Besucher des Frühlingsfestes können an allen drei Tagen in den über 160 Neheimer Geschäften shoppen gehen. Auch der Sonntag ist verkaufsoffen. Ergänzt wird das Angebot duruch die ca. 50 auswärtige Verkaufs- und Informationsstände, die zwischen zwischen Schwester-Aicharda-Strasse und Mendener-Straße aufgebaut werden. Rund um die Innenstadt stehen den Besuchern mehr als 3000, am Sonntag kostenlose Parkplätze zur Verfügung, welche um mehr als 1000 weitere fußläufig erreichbare Parkmöglichkeiten am Kaiserhaus, am Rathaus sowie am Schulzentrum (Franz-Stock-Gymnasium) und Kulturzentrum Berliner Platz ergänzt werden.

    Fotos vom letzten Jahr

  • 9. Internationaler Sauerländer Käsemarkt 2009 in Arnsberg Hüsten An diesem Wochenende war wieder Käsemarkt in Hüsten. Wie neheim-huesten.de bereits berichtete, waren Käsereien aus Österreich, Italien, den Niederlanden, Belgien, Frankreich und natürlich auch aus Deutschland anwesend. Neben bekannten Käsesorten wie Gouda in jeder Altersstufe und Emmentaler, gab es auch exzotische Sorten wie den Heukäse oder den Kürbiskäse. Bei wechselhaften Wetter konnten die Besucher des Käsemarktes aber nicht nur Käse bewundern. Es gab auch Wein und Wurstspezialitäten wie Heidschnuckenwurst oder ganz normale Bratwurst. Ein Highlight des Käsemarktes war auch das frisch gebackene Brot. Hinzu kommen noch mehrere Stände mit Deko-Artikeln, Brotaufstrichen und Süßwaren. Vor Ort konnten von den sehr zahlreich erschienenen  Besuchern aus nah und fern Käsespätzle, Käsespieße und Käsewaffeln verzehrt werden. Eine Käserei aus Rietberg hatte extra zum Sauerländer Käsemarkt einen Hüstener Käse kreiert, der selbstverständlich auf dem Hüstener Käsemarkt käuflich zu erwerben ist und erhielt dafür den 2. Hüstener Käsepreis. Neben dem Käsemarkt können die Besucher beim verkaufsoffenen Sonntag bis 18.00 Uhr in Hüsten einkaufen gehen. Auch ein Abstecher zu einer Bilderausstellung auf der Marktstraße ist lohnend.

    70 Bilder vom Käsemarkt finden Sie in unserer Bildergalerie hier .

  • Hüsten. Die Stadt Arnsberg beabsichtigt, am Montag den 30.03.2009 mit den Bauarbeiten an dem Kreisverkehr Kleinbahnstraße zu beginnen.
    In der 1. Phase der Baumaßnahme werden Arbeiten für die Verlegung von Gas-, Strom- und Wasserleitungen durchgeführt. Aufgrund der beengten Platzverhältnisse muss der Verkehr eingeschränkt werden. Der Bahnübergang von-Lilien-Straße wird gesperrt, die Heidestraße vom Mühlenberg her kommend wird zur Sackgasse und auf der Kleinbahnstraße wird der Verkehr durch eine Baustellensignalanlage in geregelt. Für die nächsten Bauphasen sind andere Verkehrsführungen erforderlich, die zu gegebener Zeit rechtzeitig bekannt gegeben werden. Aufgrund der umfangreichen Leitungsverlegungen für Gas, Wasser und Strom sowie Kanal werden die Bauarbeiten für den Kreisverkehr bis zum Jahresende 2009 dauern. Anschließend erfolgen noch Kanalbau- und Wasserleitungsarbeiten in der Heidestraße bis zur Wibbeltstraße, die dann im Frühjahr 2010 fertig gestellt werden.
    Es ist geplant, den Kreisel für den Verkehr zum Jahresende freizugeben, die Fahrtrichtung Heidestraße bleibt wegen weiterer Arbeiten gesperrt. Die Baukosten für sämtliche Arbeiten betragen über 1 Mio. €, für den Straßenbau sind rd. 400.000 € beauftragt. Die Stadtwerke Arnsberg bedanken sich schon jetzt bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Tag der offenen Tür am Samstag auf dem Betriebshof

    Hüsten. Der große Frühjahrsputz der Stadt Arnsberg ist auch in diesem Jahr wieder der Auftakt für zahlreiche Aktivitäten rund um die Sauberkeit in unserer Stadt. "Arnsberg putz(t) munter"war bisher das Schlagwort, wenn sich einmal im Jahr engagierte Arnsberger Bürger, Bürgerinnen und Kinder aufmachten, um die Stadt von achtlos weggeworfenem Müll und Unrat zu befreien.

    Am Freitag, 27. März, und am Samstag, 28. März, werden wieder viele Gruppen unterwegs sein. Als Auftakt haben bereits einen Tag vor dem offiziellen Start der ganzjährigen Sauberkeitskampagne „Arnsberg putz(t) munter“, städtische Mitarbeiter begonnen, das Stadtbild zu verschönern. 23 Jahre nach dem Bau der Hüstener Unterführung, werden die Seitenwände gereinigt. Ziel der Kampagne ist es, der Sauberkeit im Stadtgebiet einen neuen Stellenwert zu geben. Die übliche Helferfete nach der Müllsammlung und Stadtreinigung wird in diesem Jahr um einen wesentlichen Punkt erweitert. Am Samstag laden die Technischen Dienste nicht nur die Helfer, sondern alle Interessierte zu einem „Tag der Offenen Tür“ auf den Betriebshof in der Hüttenstraße 19 in Hüsten ein. Von 12 - 17 Uhr erwartet Alt und Jung ein interessantes Programm rund um das Thema Sauberkeit mit zahlreichen Überraschungen. Die Mitarbeiter der Technischen Dienste freuen sich ihren Betrieb und seine Leistungen interessierten Bürgern näher vorstellen zu dürfen.

  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg warnt vor Männern, die sich als Mitarbeiter der Arnsberger Stadtwerke ausgeben. Diese Männer melden sich telefonisch um Geldzahlungen zu fordern. Sollten diese nicht vollzogen werden, würden sie das Wasser abstellen. Die Stadt Arnsberg weist daraufhin, dass es sich hierbei nicht um städtischen Mitarbeiter handelt. Die Stadtwerke haben nie und werden auch zukünftig keine Zahlungsrückstände telefonisch anmahnen.
    Die Stadtverwaltung bittet daher dringend darum, auf diese Art und Weise keine Zahlungen vorzunehmen und stattdessen die Stadtverwaltung und die Polizei von diesen betrügerischen Absichten zu informieren.
  • Hüsten. Wegen des schlechten Wetters wird die Asphaltierung der Bahnhofstraße auf den 06. April 2009 verschoben. Aufgrund von hochstehenden Einbauteilen auf der Fahrbahnoberfläche (Straßenkappen, Schächte) ist es nicht möglich, den gesamten Baustellenabschnitt für den Verkehr freizugeben. Bis zum Zeitpunkt der Asphaltierung erfolgt die Umleitung weiterhin aus Richtung Hüsten über die Hüttenstraße und die Grabenstraße . Der Verkehr aus Richtung Neheim wird durch den Baustellenbereich der Bahnhofstraße einspurig weitergeführt. Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die Verzögerung der erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Be-hinderungen und Belästigungen.
  • Ein Cafe am Neheimer Markt war wieder einmal Ziel unbekannter Einbrecher. Die Diebe schlugen in der Nacht zum Donnerstag an der Gebäuderückseite mit einem Mülleimer eine Fensterscheibe
  • Gute Laune und viel Spaß beim Tanzworkshop

    Hüsten. Nur noch bis Dienstag läuft das aktuelle Angebot „Tanzworkshop“. Neben den unterschiedlichsten Angeboten für Mädchen ab der Klasse 5 findet er zurzeit als vierteiliger Workshop statt. An den vergangen Dienstagen wurde unter Anleitung einer Trainerin eine eigene Choreographie erarbeitet und einstudiert. Jede Menge neue Tanzelemente wurden gemeinsam erarbeitet und in eine Tanzperformance eingebaut. Mit großer Begeisterung probten die Teilnehmerinnen bis der Tanz perfekt saß.

    Aufgrund der großen Resonanz denkt das Team vom JZ-Hüsten deshalb über eine Verlängerung nach. Das Osterferienprogramm bietet außerdem ab Anfang April ein Abwechslungsreiches Programm, bei dem noch Plätze frei sind. So wurde auf Wunsch der Besucherinnen des Mädchentags vom Jugendzentrumsteam eine erfahrene Trainerin zum Thema Selbstbehauptung / Selbstverteidigung für Freitag und Samstag 3. und 4. April engagiert. Die Mädchen lernen dort nein zu sagen, sich zu behaupten und wie man sich wirkungsvoll gegen verbale und körperliche Angriffe wehrt. Dieses spezielle Angebot richtet sich an Mädchen von 12-15 Jahren.
    Der Kurs findet statt am Freitag 3. April von 16 bis 20 Uhr und am Samstag 4. April von10 bis 17 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro.

  • In der Nacht zum Mittwoch wurden die beiden Garagen auf dem Friedhof der St. Petri Gemeinde am Müscheder Weg aufgebrochen. Die Diebe hatten es auf eine Stihl Kettensäge und eine elektrische Bosch Heckenschere abgesehen. Hinweise zu den Dieben bitte an die Polizei in Hüsten, Tel.: 02932 90200.
  • Hüsten.Bereits einen Tag vor dem Start des diesjährigen Stadt-Frühjahresputzes „Arnsberg putz(t) munter“, sind die städtischen Mitarbeiter aktiv. So wird am Donnerstag, den 26. März 2009 die Stadt Arnsberg die Seitenwände der Unterführung Arnsberger Straße in Hüsten reinigen. Die Arbeiten werden von 8:30 Uhr bis ca. 17:00 Uhr andauern. In diesem Zeitraum ist mit Verkehrbehinderungen im Unterführungsbereich zu rechnen. Die Stadt Arnsberg um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten.
  • Auf der L 544 zwischen Hövel und Herdringen ereignete sich Dienstagmorgen ein Verkehrsunfall. Eine 20-jährige Fahrerin verlor auf der nassen und teilweise schneebedeckten Fahrbahn in einer lang
  • Hüsten. Die Stadt Arnsberg macht darauf aufmerksam, dass das Lauftraining im Stadion Große Wiese für diese Wintersaison endet. Die letzte Trainingsmöglichkeit ist am Donnerstag, 26. März. Die neue Saison beginnt im Oktober 2009.
  • Angebot auch für Paare mit einem betroffenen Partner

    Hüsten.
    Malen stellt für Menschen mit Demenz eine Möglichkeit dar, sich kreativ zu betätigen. Im Malprozess können Eindrücke und spontane Impulse auf das Papier gebracht werden. Im Begegnungszentrum des Projektes Demenz Arnsberg und wechselweise im Altenheim Klostereichen malen jeden Mittwoch um 17 Uhr Jugendliche aus dem Haus Marienfrieden in Begleitung der Dipl. Kunsttherapeutin Agnes Nelles, dem Erzieher Tadeus Ksiazcek und Stefanie Dassel.
    Diese kleine Gruppe lädt Menschen mit Demenz ein, gemeinsam mit ihnen zu malen. Paare, von denen ein Partner Demenz hat, sind ebenfalls herzlich eingeladen. Sie können in entspannter Atmosphäre gemeinsam angenehme Stunden verbringen. Selbstverständlich sind auch alle anderen Interessierten willkommen. Da es sich um eine kleine Gruppe handelt, wird um Anmeldung gebeten (Ansprechpartnerin: Fr. Nelles, 02933-2443). Es wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 2 € pro Termin erhoben.
    Das Begegnungszentrum liegt an der Bahnhofstr. 177, 59759 Arnsberg (gegenüber der Fruchtbörse).

    Am 1. April trifft sich die Gruppe in einem Raum im Altenheim Klostereichen, Rumbecker Holz 13a, 59759 Arnsberg. Jeden 1. Und 3. Mittwoch im Monat findet die Malgruppe hier statt, am 2. und 4. Mittwoch im Begegnungszentrum an der Bahnhofstraße.

  • Arnsberg. Die Osterferien stehen vor der Tür. Die Stadtbüros der Stadt Arnsberg rufen alle Bürgerinnen und Bürger, die ihren Urlaub im Ausland unbeschwert antreten möchten, auf, Ihre Reisedokumente zu überprüfen. Erfahrungsgemäß gerät das leider oft in Vergessenheit. Werfen Sie daher unbedingt einen Blick auf die Gültigkeitsdauer Ihres Ausweises oder des Reisepasses und klären Sie frühzeitig, welche Unterlagen Sie benötigen. Denken Sie daran, dass Ihre abgelaufenen Pässe oder Ausweise nicht mehr verlängerbar sind. Sie müssen neu beantragt werden und es muss, da die Bundesdruckerei in Berlin zentral für die Ausstellung zuständig ist, mit längeren Bearbeitungszeiten gerechnet werden. Seit dem 01. Januar 2006 ist der bisherige Kinderausweis durch den Kinderreisepass ersetzt worden. Bis zu diesem Zeitpunkt ausgestellte Kinderausweise behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit, dürfen aber nicht mehr verlängert werden. Der neue Kinderreisepass muss immer mit einem aktuellen, biometrietauglichen und international einsetzbaren Passfoto des Kindes versehen sein. Für die Beantragung sind die Unterschriften beider Erziehungsberechtigten erforderlich. Ab dem 10. Lebensjahr muss das Kind den Kinderreisepass unterschreiben. Bitte beachten sie auch diese Änderungen. Das Team der Stadtbüros steht Ihnen zu den bekannten Öffnungszeiten oder telefonisch unter 02932 201-0 zur Verfügung und hilft Ihnen gerne weiter.
  • Am frühen Montagabend befuhr ein 80-jähriger PKW-Fahrer die Straße Hüstener Markt in Richtung Möthe. In Höhe der Einmundung zur Hövels Gasse kam ihm auf seiner Fahrbahn ein PKW,
  • Arnsberg. Körperliche und emotionale Erschöpfung, Leistungs- und Antriebsschwäche sowie die Unfähigkeit, sich zu regenerieren sind typische Anzeichen für das Burnout-Syndrom, einer Krankheit, von der immer mehr Menschen betroffen sind.

    Immer mehr Menschen leiden unter Leistungsdruck; Schätzungen zufolge sind ca. 7.9 % aller arbeitstätigen Personen in Deutschland Burnout gefährdet. Burnout anfällig sind Menschen aus nahezu allen sozialen Gruppen, egal welchen Alters. Symptome für Burnout sind beispielsweise Erschöpfungszustände, Konzentrationsschwäche und Schlafstörungen.

    In einer Kooperationsveranstaltung der Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch Erkrankte der Diakonie Ruhr-Hellweg und der AKIS im HSK – Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis am 1. April im 19:30 Uhr im Schulungsraum der Volksbank Schmallenberg, Oststr. 19, 57392 Schmallenberg, soll das Thema unter dem Titel „Burnout – Stress – Wie kann man ihm begegnen?“ näher beleuchtet werden.

    Dipl. Sozialarbeiter Heinz-Willi Lahme, Therapeut der internistisch-psychosomatischen Fachklinik Hochsauerland, beschreibt die Symptome und Formen des Burnout-Syndroms. Des Weiteren wird er auf die Frage eingehen, was Stress ist, wie er entsteht und sich äußert. Er klärt über Stressmanagementtechniken und wie man Stress begegnen kann sowie Überschneidungen zur Volkskrankheit Depression unter dem Gesichtspunkt der Salutogenese – der Wissenschaft was gesund hält – auf und berichtet über Präventionsmaßnahmen zur Stressvermeidung.

    Nicht nur Betroffene und Angehörige sind eingeladen sich zu informieren, sondern auch Ärzte und Therapeuten.

    Weitere Auskünfte über Diakonie Ruhr-Hellweg, Tel. 02972 47757 oder über die AKIS im HSK, Tel. 02931 9638-105, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Über das Wochenende entwendeten unbekannte Täter aus vier Lkw und einem Bagger insgesamt 1200 Liter Dieselkraftstoff. An den Fahrzeugen wurden die Tankdeckel aufgebrochen und der
  • Unbekannte beschmierten in der Nacht zum Sonntag die Kirche der St. Petri Gemeinde Oelinghausen. Die Kirche wurde mit farblicher Kreide bemalt. Die Beseitigung der Malereien wird Kosten in Höhe von etwa 500 Euro verursachen. Esn wurde Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932 90200.
  • Arnsberg. Nach antiken Historikern ist die Religion eine Erfindung des zweiten legendären römischen Königs, Numa Pompilius. Dieser meinte nämlich, durch die Religion das Volk besser beherrschen und lenken zu können. Dabei setzte er zugleich die Priester, die Kulte und deren wirtschaftliche Versorgung ein. Im Laufe der römischen Republik (ca.500-30 v. Chr.) füllte sich der römische Götterhimmel zusehends. Zu den typischen frühen, meist der Natur zuzuordnenden altrömischen Gottheiten gesellten sich die griechischen olympischen Götter, später kamen dann die zahlreichen orientalischen Gottheiten hinzu. Unter diesem Einfluss der griechisch-hellenistischen und orientalischen Welt begann die römische Führungsschicht, ihre Familiengeschichte in grauer Vorzeit mit der Herkunft von Göttern in Verbindung zu bringen. Es war nur natürlich, dass mit Beginn der Kaiserzeit (27 v. Chr.) der Herrscher für sich eine menschliche Überhöhung beanspruchte und bereits der erste Kaiser Augustus nach seinem Tod unter die Staatsgötter erhoben wurde. Unter seinen Nachfolgern entwickelte sich nach östlichem Vorbild der sog. Kaiserkult. Auch dieser Kult war ein Herrschaftsinstrumentarium.

    Wie funktionierte der römische Kult? Was bedeutete der Polytheismus? Welche Stellung nahmen Kulte wie die der ägyptischen Göttin Isis ein? Welche Funktionen hatte in einem Vielvölkerstaat der Kaiserkult, und wie wirkte er auf das sich herausbildende Christentum?

    Diese und andere Fragen sind Thema eines Vortrages der SENAKA von Privatdozentin Dr. Raphaela Czech-Schneider am Mittwoch, 25.03.2009, 14.30-16.00 Uhr in der Präparandie, Sauerstr. 1, 59821 Arnsberg. Anmeldungen: 02931-530257 oder 13464

  • Arnsberg. Nach der Gründung durch Peter den Großen im Jahre 1703 machte die junge Hauptstadt des russischen Reiches eine rapide Entwicklung zur Kunstmetropole durch. Der russische Barock bescherte der Stadt Prachtbauten wie den [[Winterpalast]]. Noch prägender für das Stadtbild sollten aber die großen Platzanlagen und Gebäudekulissen des Klassizismus und des russischen Empire werden, mit denen das siegreiche Russland nach den Napoleonischen Kriegen]seinen imperialen Anspruch demonstrierte. Bauten im altrussischen Stil, wie die nach Moskauer Vorbildern geschaffene Auferstehungskirche des „Erlösers auf dem Blute“, die sicher meistphotographierte Kirche der Stadt, blieben Fremdkörper in dieser durch und durch westlich geprägten Metropole. So griff denn auch die Architektur der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Sankt Petersburg mit Vorliebe auf die Ideen des Klassizismus zurück.
    Der Vortrag von Prof. Dr. Walther K. Lang vom Lehrstuhl für Kunstgeschichte an der Universität St. Petersburg (Russland) am Dienstag (23.03., 16:30 Uhr, Arnsberg, Präparandie, Sauerstraße 1) lädt ein zu einer virtuellen Reise zu Meisterwerken der Architektur aus drei Jahrhunderten. Anmelden können Sie sich telefonisch unter 02931 530 257 oder 13464 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • NASS Arnsberg Hüsten. Das NASS Vital ist am Samstag, 28. März, von 10 bis 18 Uhr auf der Gesundheitsmesse „Vital Total“ in der Stadthalle Werl vertreten. Der Fitness Club im NASS präsentiert seine Palette der Wasserfitness sowie das umfangreiches Kursprogramm außerhalb des Beckens, das von Krafttraining und Yoga über Wirbelsäulengymnastik und Pilates bis zum gezielten Lauftraining reicht – ein Angebot, das erstmals aufgenommen wurde und nach den Osterferien startet. Ein weiterer Ausstellungsschwerpunkt sind die Wohlfühltage für Männer und Frauen, die seit einem Jahr regelmäßig und mit großem Erfolg durchgeführt werden.

    Die „Vital Total“, eine Mitmach-Messe für die ganze Familie, findet nach 2007 zum zweiten Mal statt. Was beim ersten Mal bereits über 5.000 Besucher interessierte, wird auch dieses Jahr wieder zu finden sein. So erfahren die Gäste u.a. etwas über ganzheitliches Wohlbefinden, Kinesiologie oder alternative Schmerztherapien. Erneut lautet das Motto: Ausprobieren, fragen, begutachten, testen, kosten und zuhören ausdrücklich erwünscht! Denn die „Vital Total“ ist eine Fachmesse, aber keine Messe für Fachleute, sondern für alle Besucher. Besonders erfreulich: Der Eintritt ist frei!

  • Neheim. Was kann man mit einem Schwimmbad ohne Wasser machen? Um diese Frage geht es am 04. und 05. April 2009 in der Moosfelder Grundschule. Die Stadt Arnsberg sucht interessierte Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 18 Jahren, die Lust haben an der Umgestaltung des Lehrschwimmbeckens in Moosfelde mitzuwirken.

    Ihr habt Ideen, was mit dem Lehrschwimmbecken geschehen soll und wollt diese in einem Workshop erarbeiten? Dann stellt eure Ideen in Collagen, Zeichnungen und Modellen dar und präsentiert sie am Sonntag 05.04.2009 ab 15.00 Uhr euren Eltern und allen interessierten Einwohnern und Einwohnerinnen Moosfeldes.

    Der Workshop wird durch den Verein JAS Jugend-Architektur-Stadt e.V. am Samstag und Sonntag von 11.00 bis 16.00 Uhr in der Grundschule Moosfelde durchgeführt. Alle Ergebnisse werden anschließend dokumentiert und dienen als Entwurfsgrundlage für die Planung eines Architekten. Dieser wird eure Ideen in Umbaupläne für das Lehrschwimmbecken übersetzen und im Juni auf einem zweiten Workshop präsentieren und mit euch diskutieren. Anmeldung können im Kindergarten Arche Noah, Kindergarten St. Elisabeth, in der Grundschule Moosfelde oder beim Jugendtreff vorgenommen werden.

    Weitere Informationen stehen auch im Internet unter http://www.arnsberg.de.

  • Auf Pokale und Medaillen hatten es unbekannte Täter abgesehen, die in der Nacht von Freitag auf Samstag einen Seiteneingang zur Sporthalle „Große Wiese“ in Hüsten aufhebelten. In der Sporthalle
  • In der Nacht von Freitag auf Samstag schlugen unbekannte Täter auf dem Parkplatz des Johannes-Hospitals in Neheim die Scheibe eines PKW ein und durchwühlten anschließend den Innenraum. Offensichtlich fanden sie nicht das, was sie gesucht hatten, denn entwendet wurde nichts.
  • Auf frischer Tat wurde am gestrigen Abend ein 46-jähriger Anwohner der Wibbeltstraße in Hüsten beim Diebstahl erwischt. Er hatte sich auf die Terrasse eines angrenzenden Hauses geschlichen
  • Am ersten Samstag in Frühling strahlten die Sonne in ganz Neheim-Hüsten um die Wette. Viele Menschen zog es nach draußen. Einige verbrachten ihre Zeit beim Einkaufsbummel oder dem ersten Eis in den vollen Eisdielen. Andere zog es zu Fuß, mit Inline-Skates oder mit dem Fahrrad in die Natur. Unser Bilder (folgen) zeigen die Ruhr sowie den Zusammenfluss von Möhne und Ruhr in Neheim. Als Ausflugsziel ist der Ruhrradweg mit der renaturalisierten Ruhr weiterhin sehr beliebt.

  • arnsberger_modeparty_2009.jpg Im Autohaus Rosenthal und Rustemeier in Arnsberg-Niedereimer fand heute Abend die 1. Arnsberger Modeparty statt. Die Gäste konnten sich über eine zwei stündige Modenschau freuen, die nicht nur Mode präsentierte, sondern durch Choreographie, Akrobatik und Tanzeinlagen ein richtiges Event geboten. So kamen die Models mal rollend auf Rollschuhen zu live gesungender Musik von Starlight-Express auf den Laufsteg, mal schlugen sie Saltos oder Räder. Bei der Präsentation der Bademode wurden Wasserbälle ins Publikum geworfen, die Kindermodels verteilten Tulpen an die Gäste.

    Für jeden Geschmack und für jede Altersgruppe war bei der Modenschau im Arnsberger Autohaus was dabei. So gab es sportive und elegante Mode von "GL Die Mode" und "Sapp Moden" für Männer und Frauen. Die Schuhe wurden präsentiert von "Shoetic"  und die (Sonne)-Brillen von "Schaller Optik". Sportfans kamen bei der Mode von "Intersport Richter" auf ihre Kosten. "Filou!" Neheim's exklusvie Kinderboutique, die ihr Geschäft auf der Apothekerstraße hat, präsentierte Mode für Kinder von 0 bis 14 Jahre. Die jungen Models standen ihren älteren Kollegen in nichts nach und lieferten ebenso wie die großen eine abgestimmte Choreographie und Sporteinlagen. Zwar wurde nur ein Mädchen zu Arnsbergs next Top Model gekürt, aber alle Kinder erhielten für ihre Mühe Präsente. Die Firma "Catwalk - Trend, Style und Beauty" ließ ihre Models mit tragbaren aber auch mit extravaganten Creationen über den Laufsteg laufen. Höhepunkt des Abends war auch das Finale mit Saxophonist Daniel und Life-Gesang von Moderator Holger Mast von der HoMa Eventagentur. Vor und nach der Modenschau konnten sich die Gäste stärken. Die Cocktailbar "Kajüte" schenke alkoholische und nichtalkoholische Mixgetränke aus. Zudem gab es an anderen Ständen Wein, Sekt, Bier, Cola, Fanta, Sprite und Wasser. Auch für Essen war gesorgt. Nach der Modenschau konnte auch noch kräftig getanzt werden. Außerdem gab es eine Tombola, deren Einsatz von 1 Euro pro Los an die Aktion PC for Kids gespendet wurde. Zu gewinnen gab es Gutscheine der Sponsoren. Die 1. Arnsberger Modeparty kann als durch und durch gelungen angesehen werden.

    Mehr als 250 Fotos vom Event gibt es hier!

  • Opel Mitarbeiter demonstrieren auf BergheimHeute haben mehrer Mitarbeiter, deren Angehörige und Unterstützer der Firma Opel in Neheim-Hüsten, insbesondere auf Bergheim, für den Erhalt von Opel demonstriert. Über die Zukunft von Opel, insbesondere ob Opel Staatshilfen bekommt, soll nächste Woche entschieden werden. Im Sauerland gibt es viele Automobilzulieferfirmen, die auch an Opel liefern und deren Existenz eng mit der Firma Opel verknüpft ist.
  • Eine seit über sieben Wochen vermisste Frau, die aus Warstein stammt, ist am Freitag tot von einem dort spazieren gehenden Feuerwehrmann im nahe gelegenen Möhnesee, nahe der Körbecker Fußgängerbrücke, gefunden worden.

    Bereits vor einigen Wochen wurden in dem Kurort am See ihr Schlüssel, das Mobiltelefon sowie die Geldbörse entdeckt.

    Sie hatte im benachbarten Möhnesee-Echtrop einen Verkehrsunfall und war aus ungeklärten Ursachen seitdem verschwunden. Ein Fremdverschulden wird derzeit ausgeschlossen.
  • Bei dem Einbruch in ein Restaurant an der Straße Zu den drei Bänken entwendeten Diebe in der Nacht zum Mittwoch einen Zigarettenautomaten (wir berichteten). Dieser Automat wurde
  • "Für ein paar Dollar mehr" ins Drogengeschäft eingestiegen!

    Arnsberg.Den Einstieg in das Drogengeschäft hatten sich zwei 19 und 22 Jahre alte Männer sicherlich leichter vorgestellt. Beide wurden gleich beim ersten Versuch, Drogen zu handeln erwischt und machten anstatt der, Zitat: „erhofften paar Dollars“, Bekanntschaft mit der Polizei.
    Die Männer aus Ense und Neheim fielen Mittwochabend auf der Straße Lange Wende auf und wurden kontrolliert. Die Polizei hatte angenommen, beide würden Einbruchtatorte ausbaldowern. Stattdessen fanden die Beamten bei ihnen insgesamt 36 Gramm Marihuana und Spuren von Amphetaminen. Die jungen Männer wurden wegen des Verdachts des Drogenhandels vorläufig festgenommen.
    Bei den folgenden nächtlichen Hausdurchsuchungen fand die Polizei weitere 65 Gramm Marihuana und Rauschgiftutensilien. Die Festgenommen gaben zu, am 18.03. erstmals Rauschgift mit dem Ziel erworben zu haben, es zu verkaufen, um ein „…paar Dollars zu machen“. Beide waren bisher nie wegen Rauschgiftdelikten aufgefallen. Sie wurden Donnerstagmorgen wieder auf freien Fuß gesetzt.

  • Aus der Krise gestärkt hervorgehen

    Arnsberg.Die Stadt Arnsberg hat mit mehreren Partnern ein Bildungsprojekt angestoßen, das in Zeiten der Kurzarbeit Bildungschancen auftun soll. Da auch in Arnsberg Firmen gezwungen sind Kurzarbeit durchzuführen, haben die Stadt, der DGB, die IG Metall, die Kreishandwerkerschaft und der Unternehmensverband ein Projekt angestoßen, bei dem die VHS und das Sauerland-Kolleg als Bildungseinrichtungen fungieren.
    Das Projekt sieht vor, dass die durch Kurzarbeit anfallende freie Zeit als Bildungszeit genutzt werden kann. So können bei der VHS Kurse belegt oder am Sauerland-Kolleg Schulabschlüsse nachgeholt werden. Das Projekt wird außerdem von der Arnsberger Bürgerstiftung unterstützt und ist damit für alle Interessenten kostenlos!
    In allen Stadtbüros, bei Banken, Sparkassen und der VHS liegt ab Montag, den 23. März, die  Broschüre aus, die als „Weiterbildungsgutschein“ dient. So kann jeder von Kurzarbeit Betroffene kostenlos 40 Unterrichtsstunden an der VHS belegen. Am Sauerland-Kolleg können kostenlos die Schulabschlüsse der Hauptschule, die Fachoberschulreife, das Fachabitur und das Abitur nachgeholt werden.
    Über die VHS können außerdem bedarfsorientierte Weiterbildungen angeboten werden, Voraussetzung ist, dass sich genügend Teilnehmer finden (z.B.: Buchführung, Fremdsprachen etc.). Auch Betrieben steht dieses Angebot für Weiterbildungen nach betrieblichen Anforderungen zur Verfügung.
    Im Hochsauerlandkreis gibt es derzeit nach Angabend er Agentur für Arbeit in Meschede in 131 Betrieben insgesamt 8664 Kurzarbeiter.


  • Landtag hat Bürgermeister Hans-Josef Vogel zum Mitglied der Bundesversammlung gewählt, die am 23. Mai den Bundespräsidenten wählt.

    Düsseldorf/Arnsberg. Der nordrhein-westfälische Landtag hat am heutigen Donnerstag den Bürgermeister der Stadt Arnsberg, Hans-Josef Vogel, einstimmig zum Mitglied der [[Bundesversammlung]] der Bundesrepulik Deutschland gewählt, die am 23. Mai 2009 im Reichstagsgebäude in Berlin den neuen Bundespräsidenten/die neue Bundespräsidentin wählt. Die Wahl zum ordentlichen Mitglied der Bundesversammlung bedeutet eine hohe Anerkennung von Person und Arbeit Vogels als Bürgermeister von Arnsberg.

    Die Bundesversammlung ist Verfassungsorgan der Bundesrepublik Deutschland. Sie besteht aus den 612 Mitgliedern des Deutschen Bundestages sowie aus einer gleichen Anzahl von Mitgliedern, die von den Parlamenten der Bundesländer gewählt werden. Hans-Josef Vogel ist die einzige Persönlichkeit aus dem Hochsauerland, die vom nordrhein-westfälischen Landtag in die Bundesversammlung gewählt worden ist.

    Bürgermeister Hans-Josef Vogel: „Ich freue mich darüber. Das ist eine besondere Auszeichnung für Arnsberg. Ich werde Arnsberg und unsere Region gut vertreten.“

    Seit 30 Jahren findet die Bundesversammlung regelmäßig am 23. Mai statt, dem Tag, an dem der Parlamentarische Rat im Jahre 1949 in Bonn das Grundgesetz verkündet hatte, weshalb man auch vom "Verfassungstag“ spricht.
  • Seit heute ist die neue Version des Internet Explorers von Microsoft zum Download bereitgestellt worden. Vor allen Dingen an Geschwindigkeit soll der neue Browser gewonnen haben. Die interne [[Rendering Engine]] wurde gegen eine ausgetauscht, welche sich mehr an Standards im Web halten soll. Weitere neue Funktionen sind zum Beispiel gruppierte Tabs und erweiterte Suchfunktionen, wie das thematische Suchen und die Live-Vorschau der Suchergebnisse schon während der Eingabe der Suchbegriffe.
    Der Browser verfügt über einen Kompatibiliätsmodus, um Webseiten korrekt anzeigen zu können, welche für ältere Internet Explorer Versionen optimiert wurden.

    Welchen Browser man letztendlich benutzt ist reine Geschmackssache. Alle verfügbaren Browser haben Vor- und Nachteile, die man gegeneinander abwägen sollte. Gute Alternativen sind zum Beispiel Mozilla Firefox , Google Chrome , Apple Safari oder Opera .
  • Arnsberg. Die Firma Interprint hatte Verwaltungsfachleute aus China nach Arnsberg eingeladen. Im Rahmen ihres Informationsbesuchs sprachen Ling Guangyao (stellv. Bürgermeister von Wujin District, Changzhou City), Guo Zhixian (Bürgermeister von Henglin Town, Wujin District, Changzhou City), der Leietr der dortigen Wirtschaftsförderung Wang Limin (Wujin Foreign Trade and Economic Cooperation Bureau) und weitere chinesische Offizielle auch auch mit Arnsbergs Bürgermeister über vergleichbare Herausforderungen und die Rolle öffentlicher Verwaltungen in tiefgreifenden Veränderungsprozessen. Weitere Themen waren die Integration von Zuwanderern, der Umweltschutz und die Bewahrung von Traditionen und Kulturen.
  • Hüsten.Die Stadt Arnsberg beabsichtigt ab Montag, den 23. März 2009 auf der Bahnhofstraße in dem Bereich zwischen dem Bahnübergang RLG über die Einmündung Hüttenstraße hinaus bis ca. ehemals Autoteile Kamm, Reparaturarbeiten an der Fahrbahnoberfläche durchzuführen. Die Arbeiten müssen unter einer Teilsperrung erfolgen. Der Verkehr wird in dieser Zeit aus Richtung Hüsten kommend über die Hüttenstraße und die Grabenstraße umgeleitet. Der Verkehr aus Neheim kommend wird im Bereich der Bahnhofstraße einspurig weitergeführt. Während der Arbeiten zwischen der Einmündung Hüttenstraße und ehemals Autoteile Kamm wird der Verkehr kurzfristig durch eine Baustellensignalanlage geregelt. Für die Durchführung muss im betroffenen Bereich ein absolutes Halteverbot angeordnet werden.

    Die Anlieger werden daher gebeten Ihre Fahrzeuge außerhalb des Baustellenbereiches zu parken. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich bis Samstag, den 28. März 2009 andauern.

    Die Müllabfuhr am Donnerstag, den 26. März 2009 (Gelber Sack), wird in diesem Bereich vor 7:00 Uhr, durchgeführt, Rettungsfahrzeuge können auch während der Baumaßnahme frei fahren. Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten.

  • Zu den drei Bänken brachen in der Nacht zum Mittwoch Unbekannte in ein Restaurant ein. Die Diebe gelangten durch eine aufgebrochene Tür in das Lokal. Sie stahlen aus dem Flur einen kompletten Zigarettenautomaten und aus einer Kasse im Thekenbereich Wechselgeld. Hinweise zu den Einbrechern bitte an die Polizei in Hüsten, Tel.: 02932 90200.
  • Neheim. Rund 60 Frauen fanden sich zur Veranstaltung im Pfarrheim ein. Die Referentin Prof. Dr. Katharina Gröning vertiefte ihr auf dem Frauenneujahrsempfang gehaltenes Impulsreferat. Mit Blick auf die Entgrenzung des Arbeitsmarktes stütze sie sich auf die Analyse weiterer Studien und belegte diese mit Beispielen aus Ihrer Beratungstätigkeit als Supervisorin und Coachin. Im Detail beleuchtete sie den Berufseinstieg über endgeltfreie Praktika, Ketten von befristeten Arbeitsverträgen und grenzenlose Arbeitszeiten und Verfügbarkeit. Diese haben zur Folge, dass Verselbständigungen (eigene Haushaltsführung) und Lebensplanungen in Form von Familie in spätere Lebensabschnitte verdrängt werden. Gleichzeitig werde bei einer Berufstätigkeit die unbezahlte Familienarbeit, die Erziehung, die Hausarbeit und die Pflege von Angehörigen, gerade von qualifizierten Frauen nicht mehr groß erwähnt. Diese Arbeit werde eher „weggemanagt“, obwohl sie sich innerlich dafür noch hauptverantwortlich fühlen. Aber gerade die Belastung von traditioneller Arbeit zuhause und Karriere und Beruf haben zu deutlich gestiegenen Anforderungen geführt. Gerade die Anforderungen an die Erziehungsarbeit in den letzten Jahrzehnten seien deshalb deutlich gestiegen sind. Qualifizierte Frauen hätten so oft einen zu hohen Anspruch an sich selbst, der oftmals keinen Selbstschutz beinhaltet. Dieses Zusammenwirken der Belastungen führen zu Überlastungen und großen gesellschaftlichen Veränderungen.

    Das anschließende Gespräch mit der Referentin zur Entwicklung von Gegenstrategien war sehr lebhaft. Als abschließende Handlungsansätze wurden festgehalten: Die Ausrichtung der Gleichstellungspolitik auf die Probleme, einen Prozess der Information und Diskussion zur Bewusstseinsbildung und Unterstützung durch Angebote und Maßnahmen von den Bildungseinrichtungen anzuregen.

  • In der Delecker Straße in Hüsten kam es gestern zu einem Großbrand bei dem mehr als 50 Menschen von der Feuerwehr gerettet werden mussten. Weil das Feuer im Keller ausgebrochen war, war für viele Bewohner der Fluchtweg durch das Treppenhaus versperrt. Viele Hausbewohner wurden deshalb von der Feuerwehr mit Leitern von ihren Balkonen und außen liegenden Treppen gerettet. 12 Bewohner erlitten vermutlich eine Rauchvergiftung, die anderen blieben unverletzt. Wegen des Großbrandes wurden die Feuerwehren und Rettungskräfte aus der ganzen Umgebung angefordert. Sogar Rettungshubschrauber waren vor Ort um den Menschen im Notfall zu helfen.

    Mitteilung der Kreispolizeibehörde Hochsauerland 18.03.2009:

    Brandstiftung in Hüsten

    Eine Brandstiftung in einem mehrgeschossigen Mehrfamilienhaus an der Delecker Straße sorgte Dienstagnachmittag für einen Großeinsatz der Rettungskräfte. Ein Feuer im Keller sorgte für eine starke Rauchentwicklung und hinderte etwa 50 Hausbewohner daran, das Haus zu verlassen. Der Feuerwehr gelang es, die Leute über Leitern zu retten und gleichzeitig das Feuer zu löschen. 21 Hausbewohner erlitten Rauchgasvergiftungen, darunter drei Hausbewohner, welche in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert wurden. Für sie bestand keine Lebensgefahr.
    Mit einem durch die Staatsanwaltschaft bestellten Sachverständigen untersuchte Mittwochmorgen ein Brandexperte der Kripo den Brandort. Nach deren bisherigen Erkenntnissen ist von einer Brandstiftung auszugehen. Das Feuer brach im frei zugänglichen Kellerbereich aus. Dort wurden Sperrmüll, Elektromüll und Reifen gelagert, welche in Brand gerieten und für die starke Rauchentwicklung sorgten.
    Das Feuer sorgte für Schäden in Höhe etwa 20.000 Euro. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen einer besonders schweren Brandstiftung und bitten um Hinweise zu den Brandverursachern, Tel.: 02932 90200.

  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg wird am Mittwoch den 18. März 2009 und am Donnerstag den 19. März 2009 im 5. Bauabschnitt vom Kreisverkehr Möhnestraße bis zur Kreuzung Alter Holzweg die letzte Asphaltschicht einbauen zu lassen. Die Arbeiten müssen unter einer Vollsperrung erfolgen. Auch der Anliegerverkehr wird sowohl während als auch nach den Arbeitszeiten wegen der erforderlichen Auskühlung nicht mög-lich sein. Die Anlieger, die in dieser Zeit ihr Fahrzeug benötigen, werden gebeten, dieses rechtzeitig außerhalb der Baustelle abzustellen.

    Die Stadtwerke Arnsberg bedanken sich für das Verständnis für die erforderlichen Sperrungen.

  • Arnsberg. Am Samstag, den 21.03. 2009 ist das Schadstoffmobil der Stadt Arnsberg im Raum Arnsberg unterwegs. Die große mobile Schadstoffsammlung im Bereich Arnsberg:

    Arnsberg, Gebrüder-Abt-Platz (Hallenbad) (09.00 – 13.00Uhr),
    Arnsberg, Auf der Alm / Lasmecke (13.45 - 14.30Uhr).
    Breitenbruch, Parkstreifen vor Gasthof Spindeldreher (09.00 – 09.15 Uhr),
    Niedereimer/Bruchhausen, Niedereimerfeld Höhe Wasserwerk (09.30 – 10.30 Uhr),
    Oeventrop, Parkplatz Hallenbad (12.00 – 13.15 Uhr),
    Rumbeck, Parkstreifen vor St. Nikolaus Kirche (13.30 – 14.00 Uhr)
    Uentrop, Zum Hainberg Dorfeiche (14.15 – 14.30 Uhr).

    Wichtig: Altreifen werden nur noch gegen eine Gebühr von 2,50 € am Wertstoffbringhof in Arnsberg, Hüstener Str. 5 – 7 angenommen (Öffnungszeiten: Mo – Fr 10.00 – 17.00 Uhr, Sa 9.00 – 14.00 Uhr).

  • An der Straße Zu den Gärten in Moosfelde wurden in der Nacht zum Sonntag mehrere Pkw aufgebrochen. Bisher wurden der Polizei fünf Fälle angezeigt. An den Pkw wurden Scheiben
  • Zwischen 02 und 05 Uhr wurde Montag in eine Gaststätte an der Brückenstraße eingebrochen. Die Diebe gelangten durch eine aufgebrochene Außentür in das Lokal, in dem sie die Schränke
  • Arnsberg.Aufgrund einer verwaltungsweiten Mitarbeiterschulung kommt es in dieser Woche zu folgenden Schließungen einzelner Stadtbüros und des Standesamtes: Am Mittwoch, 18. März 2009, bleibt das Stadtbüro Hüsten vormittags bis 13.00 Uhr geschlossen, ab 13.00 Uhr ist das Stadtbüro Hüsten bis 18.00 Uhr wieder geöffnet. Das Stadtbüro in Oeventrop bleibt Mittwoch, 18. März 2009, ganztägig geschlossen. Am Donnerstag, 19. März 2009, bleibt das Stadtbüro Neheim vormittags bis 13.00 Uhr geschlossen, ab 13.00 Uhr ist das Stadtbüro Neheim bis 18.00 Uhr wieder geöffnet. Die Sprechstunde des Finanzamtes von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr findet trotz der Schließung des Stadtbüros statt. Am Donnerstag, 19. März 2009, bleibt das Standesamt nachmittags geschlossen.
  • Am 28 und 29 März 2009 findet der 9. Internationale "Sauerländer Käsemarkt" in Hüsten rund um die Petri Kirche statt. Wie auch in den Jahren vorher stellen wieder zahlreiche Aussteller aus aller Welt Käse und Wein aus. Es liegen 22 Anmeldungen vor von Käsereien aus Österreich, Italien, den Niederlanden, Belgien, Frankreich und natürlich aus Deutschland. Zm zweiten Mal wird der Hüstener Käsepreis verliehen. Abgerundet wird dieses kulinarische Event durch verkaufsoffenen Sonntag in Hüsten (von 13.00 bis 18.00 Uhr).

    Überings leckere Rezepte zum Thema Käse finden Sie auch in der Rezeptdatenbankvon neheihm-huesten.de. Wir schlagen beispielsweise folgende Rezepte vor: "Nudeln mit zweierlei Käse", "Hackfleisch-Käsesuppe", "Nudeln in Gorgonzola-Sahnesoße", "Nudelauflauf mit 3. Käsesorten" ,"Pasta mit Zucchini in Blauschimmelkäse-Soße",  "Pasta mit Vier-Käse-Soße", "Fruchtiger Käsesalat" oder "3erlei Party Käsehäppchen".

  • Am Freitagmittag wurde die Polizei in Arnsberg darüber informiert, dass seit den Karnevalstagen ein schwarzer Motorroller der Marke Pegasus neben einer Zufahrt zu einer Garage an der Stembergstraße
  • Ein 46-jähriger Arnsberger wurde am Freitagmittag nach einer Brandstiftung in Arnsberg-Hüsten festgenommen. Der Mann hatte nach Streitigkeiten einen glühenden Zigarillostumpen durch ein
  • Am Freitagabend, gegen 23:00 Uhr, wurde ein 48-jähriger Arnsberger auf dem Moosfelder Ring in Arnsberg von einer Gruppe Jugendlicher angegriffen. Eine junge männliche Person aus
  • Arnsberg.Die Stadt Arnsberg warnt vor unlauteren und verbotenen Methoden der Kundenwerbung im Stadtgebiet. Vornehmlich ältere Menschen werden unaufgefordert angerufen, mit dem Ziel eine Vertrag zur Patientenverfügung oder eine Vorsorgevollmacht zu erheblichen Preisen abzuschließen. Diese Form der Kundenwerbung ist nicht erlaubt. Die Stadt Arnsberg bietet Beglaubigungen von Vorsogevollmachten (10,- € bei der Betreuungsbehörde) und weitere Informationen über den SKF (Sozialdienst Katholischer Frauen) bei Gabriele Thießen (Tel.: 02931 9637614) an.
  • Hüsten. Der Ausschuss für Schule, Jugend und Familie hat entschieden, dass die Tageseinrichtungen Ev. Regenbogenkindergarten, Mühlenberg und Kath. Heilig Geist Kindergarten, Unterhüsten sich als Verbund zum siebten Familienzentrum in Arnsberg weiterentwickeln. Die Tageseinrichtung Bärenhöhle ist von Beginn an als Kooperationspartner mit im Boot.
  • „All inclusiv“ ohne bunte Bändchen bei Jürgen Bangert - alias Elvis Eifel

    Arnsberg. Am Donnerstag, den 02. April, um 20 Uhr gibt Comedian Jürgen Bangert – den Meisten besser bekannt als NRW-Lokalradio-Nervensäge [[Elvis Eifel]] – in der KulturSchmiede sein Programm „All inclusiv“ zum Besten.

    Das Radio Sauerland-Urgestein hatte letztes Jahr versprochen, mit neuem Programm wiederzukommen. Dieses Versprechen setzt er jetzt in die Tat um. „All inclusiv“ meint aber mitnichten nur den berühmt-berüchtigten, gleichnamigen Urlaub, sondern vielmehr die ganzheitlich betrachtete Situation eines Mitt-Dreißigers, der mit Anfang 20 noch wild entschlossen war, ein cooles Leben zu führen und die weite Welt zu entdecken - am besten natürlich im Sattel einer fetten Harley. Jürgen Bangert checkt, was von den Jugendträumen übrig ist: Nun gut, aus der weiten Welt ist eine Fertig-Doppelhaus-Hälfte geworden, immerhin mit Gartenhaus, und die Harley ist in Wirklichkeit ein mickriges „Moppet“ fernöstlicher Herkunft, mit dem er wenigstens am Sonntagvormittag wenn schon nicht die weite Welt, so doch immerhin den Halterner Stausee und die Raststätte Münsterland für sich entdeckt. Tja, für ihn heißt es dieser Tage eben „Krakauer statt Kaviar“, und bevor er es mal zu AC/DC schafft, kommt eher der ADAC zu ihm, dank dem Moppet. Aus dem "Sex On The Beach" auf der Bacardi-Insel ist klammheimlich das "All inclusiv-Bändchen" am Plattensee geworden. Sein Leben mit Mitte Dreißig ruft ihm zu „Willkommen im Mittelmaß!“ Und nun steht er da und fragt sich "Wo ist der Reiseleiter, bei dem ich mich über mein Leben beschweren kann? Von wegen: All inclusiv und so..." Doch in diesen kritischen Phasen tritt sein Alter-Ego Elvis Eifel auf den Plan. Nur mit dem Telefon bewaffnet, rächt er sich für so manche Fußangel, die ihm seine Mitmenschen gelegt haben.

    Viel Spaß und reichlich Schadenfreude sind an diesem Abend wirklich "All inclusiv". Zwar keine bunten Armbändchen, aber Eintrittskarten für die Comedy-Show sind im Vorver-kauf in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich.

  • {mosimage}Am morgigen Donnerstag, den 12.03.2009, eröffnet in Neheim in der Hauptstraße 8 ein neuer Esprit-Store. Das ehemalige Ladenlokal von Weltbild und das nebenan liegende Geschäft, indem Clockhaus und vormals C & A Kids angesiedelt war, wurden für das neue Espritgeschäft verbunden und umgebaut. Die denkmalgeschützte Fassade des Hauses Hauptstraße 8 (neben der Sparkasse) bleibt auch nach dem aufwendigen Umbau erhalten.

  • Arnsberg.Wegen einer Weiterbildungsveranstaltung für alle städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die Stadtverwaltung am Mittwoch, 11. März, nur eingeschränkt zu erreichen. Vollständig geschlossen bleiben die Stadtbüchereien in Arnsberg, Hüsten und Neheim, die Infostelle und damit das JobCenter im Rathaus, das Standesamt, die Wohngeldstelle und die Rentenstelle. Für dringende Anfragen können über das Service-Telefon unter der Rufnummer 02932 201-0 Auskünfte eingeholt werden.
  • Der telefonische Hilferuf einer besorgten Mutter sorgte Samstagabend für den Einsatz von mehreren Streifenwagen in Moosfelde. Die aufgelöste Frau vermisste ihren sechsjährigen Sohn, der sein
  • Am Mittwoch, den 11.03.2009 startet die Lichtwoche Sauerland. In der Stadt der Leuchten und Umgebung dreht sich vom 11.03.2009 bis zum 17.03.2009 wieder alles um das Thema Licht.

    Es werden folgende Veranstaltungen angeboten, die zum Teil kostenpflichtig sind:

    Sauerländer Leuchtenzirkus, Donnerstag, 12.03.2009 und Montag, 16.03.2009 ab 18:30 auf der Riggenweide in Hüsten (Kirmesplatz)
    Der Zirkus Roncalli will ab 18:30 Uhr seine Gäste verzaubern. Bei einem Aperitif können die Besucher den Zauberer und Magier Charly Martin bestaunen. Um 19.00 Uhr wird dann die Zirkusvorführung beginnen und die Gäste mit Akrobatik,Pantomime, Clownerie und Tanz begeistern. Für kulinarische Genüsse ist ebenfalls gesorgt.
    Nach dem Dessert, kann in der Manage noch getanzt werden. Die "Firebirds" werden gegen 22.30 Uhr auftreten und die Gäste zum tanzen bringen.
    Falls Sie Fragen zum "Sauerländer Leuchtenzirkus" haben:
    Stadtmarketing Sundern eG, Rathausplatz 7, 59846 Sundern
    Telefon 02933/979590, Telefax 02933/9795915
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Am Samstag, den 14.03.09 um 19.00 Uhr findet Wesco Delight statt. Neheim-huesten.de berichtete bereits über das Highlight der Sauerländer Lichtwoche .

    Außerdem finden im Rahmen der Sauerländer Lichtwoche noch folgende Veranstaltungen statt:

  • Die Wirtschaftskrise hat auch Neheim, Hüsten, Arnsberg und Umgebung erfasst. Viele Unternehmen der Region haben Kurzarbeit angemeldet. Einige Firmen wollen Menschen entlassen, manche Unternehmen gehen insolvent. Für die Menschen, die ihre Arbeit verlieren oder schon verloren haben gibt es zur Zeit wenig Angebote. Deshalb bitten wir alle Arbeitgeber die Stellen anzubieten haben, diese auch auf neheim-huesten.de zu veröffentlichen. Das Angebot ist für Sie kostenlos und ohne weitere Verpflichtungen. Sollten Sie Arbeitnehmer suchen, egal ob Voll- oder Teilzeit, senden Sie einfach eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Alle seriösen Anzeigen werden wir auf dieser Seite veröffentlichen. 

  • Tanzworkshop und Selbstverteidigungskurs für Mädchen

    Hüsten. Bereits am Dienstag, den 10. März startet von 15.00-17.00 Uhr ein Tanzworkshop für Mädchen ab Klasse 5. Die Mädchen können an vier aufeinanderfolgenden Dienstagen unter Anleitung einer Trainerin eine eigene Choreographie erarbeiten und einüben. Das ist nur eins von mehreren zusätzlichen Angeboten des JZ Hüsten neben den üblichen wie Teenietreff und Jugendtreff. Mädchen, die am Tanzworkshop mitmachen wollen, sind herzlich willkommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 50 Cent pro Tag.

    Auf Wunsch der Besucherinnen des Mädchentags hat das Jugendzentrum eine erfahrene Trainerin zum Thema Selbstbehauptung/Selbstverteidigung engagiert.
    Am Freitag, den 03. und Samstag, den 04. April können die Mädchen lernen Nein zu sagen, sich zu behaupten und wie man sich wirkungsvoll gegen verbale und körperliche Angriffe wehrt. Dieses spezielle Angebot richtet sich an Mädchen von 12-15 Jahren. Teilnehmerbeitrag: 15 Euro.

    Auch in den diesjährigen Osterferien wird es wieder besondere Highlights geben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der ersten Woche. So wird es am 6. April einen Aktionstag im Arnsberger NASS von 12:00 bis 17:00 Uhr mit Spiel, Spass und guter Laune für alle Wasserratten geben. Wilde Tiere hautnah erleben und anschließend Kirmesspaß ist am Mittwoch, den 08. April möglich. Die Fahrt in den Hollywood- und Safaripark Stukenbrock von 9:30 Uhr bis 18:30 Uhr kostet 15 €.

    Infos über diese und weitere Angebote, Öffnungszeiten des Teenie- und Jugendtreff, Teilnahmegebühren und Anmeldungen gibt es unter 02932 892301 oder direkt im JZ Hüsten im Gebäude Hüsten-Ost auf dem Kirmesplatz.

  • Staatssekretär Dr. Beus und Bürgermeister Vogel unterzeichneten Vereinbarung

    Arnsberg. Die Stadt Arnsberg ist dabei, wenn der Pilotbetrieb der einheitlichen Behördennummer 115 in Deutschland beginnt. Ab 24. März 2009 werden rund 10 Millionen Bürgerinnen und Bürger in Modellregionen und Modellstädten mit D115 einen direkten telefonischen Draht in die deutsche öffentliche Verwaltung haben. Der Staatssekretär im Bundesministerium des Innern und IT-Beauftragter der Bundesregierung, Herr Dr. Hans Bernhard Beus und Bürgermeister Hans-Josef Vogel unterzeichneten jetzt eine gemeinsame Vereinbarung für die Teilnahme Arnsbergs am Pilotbetrieb der einheitlichen Behördennummer.

    Arnsberg hatte von Anfang an an der Erarbeitung des Konzeptes „Einheitliche Behördennummer“ teilgenommen. Bürgermeister Vogel: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben eine erstklassige Arbeit geleistet. Jetzt sind wir dabei. Unsere Stadt wird immer mehr als innovative Stadt wahrgenommen.“

    Weitere Einzelheiten können der Presseinformation des Bundesministeriums des Inneren entnommen werden, die beigefügt ist.
  • Europäischer Preis 2009 für das beste Video zur Förderung der unternehmerischen Initiative

    Arnsberg. Die Europäische Kommission hat einen Preis für das beste Video zur Förderung der unternehmerschen Initiative ausgeschrieben.
    Es werden Videos gesucht, die eines der drei folgenden Themen behandeln: „Unternehmergeist“, „Innovatives Unternehmertum“, „Verantwortungsbewusstes Unternehmertum“.
    Für das beste Video in jeder der drei Kategorien vergibt die Europäische Kommission einen Preis von 3 000 EUR, für das zweitbeste 2 000 EUR und für das drittbeste 1 000 EUR.
    Die Produzenten der besten Videos werden zur Eröffnungsveranstaltung der Europäischen Woche der kleinen und mittleren Unternehmen am 6. Mai 2009 in Brüssel, Belgien, eingeladen.
    Die Videos müssen bis zum 31. März 2009, 23:59:59 Uhr MEZ ins Internet hochgeladen und registriert oder der Europäischen Kommission zugesandt werden.
    Hier sind alle näheren Infos zu finden: www.arnsberg.de/europa
  • Neheim/Herdringen. Im Zuge der Neugestaltung des Eingangsbereiches des städtischen Waldfriedhofes Rumbecker Holz wird das alte Friedhofstor in dieser Woche durch ein neues Tor ersetzt. Das neue Tor wird über eine Zeitschaltung automatisch geöffnet und geschlossen. Das Tor öffnet und schließt sich montags bis samstags automatisch um 6.30 Uhr bzw. um 17.30 Uhr. Diese Zeiten wurden vor dem Hintergrund der Busfahrzeiten gewählt. Nach den durchgeführten Baumaßnahmen zur Erweiterung des Friedhofes und der Neugestaltung des Eingangsbereiches wurde die Einzäunung des Friedhofes fertig gestellt und verbessert. Das neue Friedhofstor vervollständigt diese Maßnahmen und soll nun ebenfalls zu einer deutlichen Reduzierung der durch Wild verursachten Schäden an den Gräbern beitragen.
  • Arnsberg. Bei der Stadtverwaltung sind mehrere Hinweise eingegangen, wonach derzeit wieder eine [[Drückerkolonne]] von Tür zu Tür gehe, um angeblich eine Umfrage im Auftrag der Stadtverwaltung zur Drogenkriminalität durchzuführen. Im Gesprächsverlauf bezeichnen sich die jungen Leute selber als ehemalige Strafgefangene und man könne als Bürger einen Beitrag zu deren Resozialisierung leisten, in dem man bei Ihnen ein Zeitschriftenabo kaufen würde. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass hierzu keinerlei Aufträge erteilt wurden und dass unter Vorspielung falscher Angaben unerlaubt eine Gewerbetätigkeit ausgeübt wird, für die keine Gewerbeerlaubnis vorliegt.

    Sofern Verträge unterzeichnet wurden, besteht die Möglichkeit des Widerrufs bei der im Vertrag angegebenen Adresse.

  • Arnsberg/Neheim. Am kommenden Samstag, den 14. März, sind die Schadstoffmobile der Stadt wieder unterwegs und nehmen kostenlos Farben, Lacke, Altöl etc. entgegen. Altreifen werden nur noch am Wertstoffbringhof in Arnsberg , Hüstener Straße 5-7, gegen eine Gebühr von 2,50 € angenommen. Die Abgabe von Elektrokleingeräten, wie z.B. Haartrockner o.ä., ist am Schadstoffmobil kostenlos möglich. Noch ein wichtiger Hinweis von den „Technischen Diensten Arnsberg“: An den Standplätzen des Mobils dürfen Schadstoffe aus Gründen der Sicherheit nicht unbeaufsichtigt abgestellt werden.

    Große Mobile Schadstoffsammlung Bereich Neheim

    • Neheim:Schulhof städt. Realschule – Neheim, Goethestr. 09.00 – 11.30 Uhr
    • Neheim: Moosfelde / Moosfelder Ring 11.45 – 12.30 Uhr
    • Hüsten:Ludgeriparkplatz 13.45 – 14.45 Uhr
    • Wennigloh: Platz vor der alten Schule, Müssenbergstr. 09.00 – 09.30 Uhr
    • Müschede: Platz vor der Schützenhalle, Hubertusstr. 09.45 – 10.15 Uhr
    • Herdringen: Parkstreifen vor der Grundschule, Neuer Weg 10.45 – 11.15 Uhr
    • Holzen: Parkstreifen vor der Schützenhalle, Vorm Luer 11.30 – 12.00 Uhr
    • Voßwinkel: Parkplatz, Haarhofstr. 13.15 – 13.45 Uhr
    • Bachum: Platz beim Feuerwehrgerätehaus, Zum Heimerich 14.00 – 14.30 Uhr


    Öffnungszeiten des Wertstoffbringhofes: Mo – Fr: 10.00 – 17.00 Uhr, Sa: 9.00 – 14.00 Uhr

  • Die Polizei sucht den Fahrer eines silberfarbigen Kleinwagens, der am frühen Montagabend auf dem Gehweg der Schüngelstraße einen Hund überfuhr und tötete. Der Hund der Rasse Malteser
  • Arnsberg: Oma verhinderte Haftstrafe

    Das war knapp – ein 32-jähriger Hüstener saß schon fast im Streifenwagen auf der Fahrt in die Justizvollzugsanstalt Werl, als ihn seine Großmutter vor dem Haftantritt bewahrte.
    Der Hüstener geriet Dienstagabend in eine Polizeikontrolle auf der Grabenstraße. Die Überprüfung seiner Person ergab, dass der Mann mit zwei Haftbefehlen der Staatsanwaltschaft Arnsberg gesucht wurde. Wegen Drogendelikten und Sachbeschädigungen hätte der Hüstener die nächsten drei Monate hinter Gittern verbracht, wenn nicht im letzten Augenblick seine Oma die Ersatzgeldstrafe in Höhe von 1350 Euro beschafft hätte. Mit diesem Betrag erschienen „kurz vor knapp“ die Eltern des Festgenommen und ersparten ihrem Sohn die Fahrt hinter Gitter.
  • Auf Zigaretten hatten es Diebe bei Einbrüchen in Moosfelde und Müschede abgesehen. In Moosfelde brachen sie am Moosfelder Ring die benachbarten Eingangstüren eines Drogeriemarktes und
  • {mosimage}Sperrung der Straße durch das Rumbecker Holz zum Schutz

    Arnsberg. Aufgrund des strengen Winters setzt die Amphibienwanderung in diesem Jahr später als in den vergangenen Jahren ein. Die Kröt