Arnsberg Neheim Hüsten

Nachrichten, Fotos, Videos und mehr - kostenlos, schnell und unabhängig. Seit mehr als 10 Jahren.

Filter
  • Arnsberg. Am kommenden Montag, 1. Juni, beginnen Tiefbauarbeiten in der König- und Eichholzstraße. In der Königstraße zwischen Neumarkt und Prälaturstraße und in der Eichholzstraße zwischen Prälatur- und Laurentiusstraße müssen die Trinkwasserleitung und der Abwasserkanal erneuert werden, beide inklusive der Hausanschlüsse.
    Im Anschluss daran erfolgt die Erneuerung der Fahrbahn. Der 1. Bauabschnitt Königstraße muss unter Vollsperrung für den Fahrzeugverkehr gebaut werden. Eine Umleitung über die Klosterstraße und Prälaturstraße wird eingerichtet. Baubeginn wird an der Einmündung zum Neumarkt sein. Die Fertigstellung ist zum 31.08. geplant. Der 2. Bauabschnitt Eichholzstraße wird in einseitiger Sperrung mit Ampelregelung durchgeführt. Hier ist mit Wartezeiten zu rechnen. Bis Mitte Dezember 2015 soll die gesamte Maßnahme beendet sein. Tiefbaumaßnahmen sind sehr von der Witterung abhängig, so dass sich diese Termine auch verschieben können. Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis.
     
  • Arnsberg. Das Projekt „Hits für Kids“ sucht eine neue Projektleitung. Interessierte melden sich bitte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg. Das Projekt bietet Eltern und Alleinerziehenden die Möglichkeit, ihren Kindern einen unvergesslichen Kindergeburtstag zu bereiten.
    In Zusammenarbeit mit den Eltern wird die Geburtstagsfeier für Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren geplant und organisiert. Von der Geburtstagsplanung über die Spiele bis hin zur Verpflegung wird alles auf die Kinder abgestimmt, selbst erstellt und somit mit wenigen Mitteln bewerkstelligt. Das Angebot umfasst drei Stunden Spiel und Spaß für 6 bis 8 Partygäste.
    Die Problematik, die sich bei nahezu jedem Kindergeburtstag neu ergibt: Platzmangel, Zeitmangel in der Vorbereitung, Kinderbetreuung während der Feier oder auch Klagen aufgrund von Lärm im eigenen häuslichen Umfeld, fallen in diesem Projekt weg. Zudem geraten viele Spiele und Mottopartys in Vergessenheit, da sie heute durch kommerzielle Angebote ersetzt werden. Ziel des Projektes ist es somit, eine kostengünstige, individuelle und traumhafte Geburtstagsparty für das Kind durchzuführen. Nähere Informationen zum Thema gibt es bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Kornelia Schweineberg, unter Tel. 02931-788169 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Arnsberg. Unter dem Motto „An einem Tag durch alle Klimazonen unserer Erde“ fährt die Akademie 6 bis 99 am Samstag, 6. Juni, zum Klimahaus 8° Ost in Bremerhaven. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der Zukunftsagentur der Stadt Arnsberg durchgeführt und ist bereits seit Wochen ausgebucht. 
    Der Bus startet um 6:45 Uhr im Stadtteil Arnsberg (Parkplatz Sauerlandtheater), der zweite Abfahrtsort ist Neheim (Busbahnhof) gegen 7:00 Uhr. Die Rückkehr ist geplant für ca. 22:00 Uhr. Auskunft erteilen Michael Möseler, Berufskolleg am Eichholz (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 02931/94 5555), oder Sebastian Witte, Zukunftsagentur der Stadt Arnsberg (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 02932/201 1869).
  • Ingress in ArnsbergRund um die ganze Welt gibt es Orte, welche nicht mit bloßem Auge sichtbar sind, sondern nur mit Hilfe eines Smartphones und eines speziellen Programms: Ingress. Ingress ist ein Augmented Reality Spiel einer Google Tochterfirma, welches im Freien gespielt wird und die Spieler zu markanten Orten führt. An Gebäuden, Denkmälern und anderen interessanten frei zugänglichen Orten, befinden sich von Spielern angelegte virtuelle Orte. Die ganze Stadt Arnsberg ist mit solchen virtuellen Orten für eine digitale Schnitzeljagd gespickt.
    Die Handlung dieses Spiels dreht sich um eine neuartige Form von Energie (Exotic Matter / XM), welche sich auf der Erde ausbreitet. Ursächlich dafür soll eine unbekannte Gruppe namens "Shaper" sein, die damit wahrscheinlich versucht die Menschheit zu manipulieren. An den virtuellen Orten, den Portalen, sickert diese Energie aus der Erde. Es gibt zwei Spielparteien, welche um diese Portale im Wettstreit stehen: Die Fraktion der Erleuchteten und der Widerstand. Die Erleuchteten, deren Spielfarbe Grün ist, wollen die Energie angeblich zum Vorteil der Menschheit nutzen, obwohl die genauen Auswirkungen der Exotic Matter nicht bekannt ist. Der Widerstand, Spielfarbe ist blau, wollen genau das verhindern, da die Menschen durch die unbekannte Energie manipuliert werden.
    Ziel des Spiels ist es für die beiden Spielparteien, diese Portale zu erobern (zu hacken), Verbindungen zu anderen Portalen der eigenen Partei herzustellen und Kontrollfelder zu schaffen, in dem man drei Portale mit einander verlinkt. Dabei bekommt der Spieler Erfahrungspunkte und virtuelle Gegenstände, welche im Spiel helfen.
    Das Spiel nutzt die GPS-Funktion des Smartphones um den Spieler zu lokalisieren und ihn zu den virtuellen Portalen innerhalb der Stadt zu führen. Das Spiel benötigt auch eine aktive Internetverbindung und ist natürlich auch über Freifunk spielbar.
    Portale befinden sich zum Beispiel in der Nähe des Neheimer Doms, der St. Petri Kirche in Hüsten oder auch am Kreisverkehr der "Glück-auf-Schranke".
    Wer es selbst einmal ausprobieren möchte und Arnsberg von einer ganz neuen, digitalen und virtuellen Seite kennenlernen möchte, die APP Ingress ist kostenlos und steht zum in den entsprechenden App-Stores zum Download bereit.
    Wundern Sie sich also nicht, wenn Menschen vor markanten Orten stehen und auf Ihr Handy starren und sich über das "Hacken" und "Angreifen" unterhalten. Es sind keine Terroristen, sondern harmlose Ingress-Spieler.
     
     
  • Arnsberg. Anlässlich des 10. Geburtstages der Arnsberger Selbsthilfe-Gruppe „Fibromyalgie“ findet am Samstag, 30. Mai, ab 10 Uhr in der Schützenhalle St. Sebastianus (In den Oeren 1, 59823 Arnsberg-Oeventrop) ein großer Aufklärungstag rund um dieses Thema statt.
    Unter der Schirmherrschaft der stellvertretenden Bürgermeisterin Rosemarie Goldner, die den Festakt eröffnet, und Bärbel Brünger vom Verband der Ersatzkassen e.V.  startet ab 10 Uhr eine umfangreiche Aufklärungskampagne mit vielen Referenten rund um „die Modekrankheit die es eigentlich nicht gibt“.
    Ab 10:45 Uhr spricht dann Dr. Michael Grundmann aus Warstein und erläutert die Erkrankung aus Sicht eines Neurologen. Danach wird das Thema von Dr. Andreas Bünz aus der Hufelandklinik Bad Ems mit dem Referat „Schmerzbehandlung auf Naturheilbasis“  auf den Prüfstand gestellt und nicht zuletzt kommt noch der Psychologe Frank Neuendorff, Klinik Blankenstein, zu Wort und rundet das vielfältige und viel diskutierte Thema „Fibromyalgie“ ab.
    „Wir freuen uns sehr über das gelungene Programm“, erklärt Heidi Brüggemann, die vor 10 Jahren Initiatorin und Gruppengründerin der Selbsthilfegruppe Arnsberg war. „Der Tag soll ein kleiner Stein des Anstoßes zum besseren Verständnis für alle Betroffenen und Angehörigen sein“. Denn alle Patienten stoßen mit ihrer Erkrankung immer wieder auf Vorurteile, wie zum Beispiel: „Du bildest dir deine Krankheit doch nur ein, geh mal zum Psychologen, dann kannst du auch bald wieder arbeiten gehen und dich nicht drücken…“ Doch was ist nun Fibromyalgie?
    Das Fibromyalgie-Syndrom (FMS) ist häufig unerkannt. Kennzeichen sind ausgedehnte chronische Schmerzen an den Bewegungsorganen, aber auch innere Organe können oft befallen sein. Bei der Fibromyalgie handelt es sich um eine chronische Ganzkörperschmerzerkrankung.
  • Arnsberg/Hochsauerlandkreis. Im Workshop „Eine starke Gruppe“ mit Anke Dahmen im Rahmen des Fortbildungs-  und Qualifizierungsangebotes für Selbsthilfegruppen sind noch Plätze frei. Die Veranstaltung findet am Samstag, 30. Mai, von 10 bis 17 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg (Clemens-August-Str. 116, 59821 Arnsberg) statt.
    „Selbsthilfegruppe“ heißt, sich gegenseitig unterstützen, motivieren und gemeinsam für mehr Toleranz einstehen. Das heißt aber auch, dass Menschen mit unterschiedlichen Temperamenten, Erfahrungen und Erwartungen aufeinander treffen. Der Workshop beschäftigt sich damit, wie man als Gruppenleiter diese Entwicklung fördern kann, so dass eine funktionierende und für alle Mitglieder unterstützende Gemeinschaft entsteht.
    Im Rahmen des Workshops  werden wieder einige praktische Methoden zu folgenden Themen ausprobiert: Die "Teamuhr": Wie Gruppen wachsen; gemeinsam Gruppenregeln aufstellen; Gruppenziele festlegen; die Gruppe motivieren und zur Mitarbeit anregen; neue Mitglieder aufnehmen und einführen; Konflikte erkennen und als Chance nutzen; Umgang mit Nörglern, Störenfrieden und Schweigsamen.
    Weitere interessante Qualifizierungsangebote für Selbsthilfegruppen bietet die AKIS im HSK – Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis – in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Arnsberg-Sundern an. Auskunft und Anmeldung über AKIS im HSK, Tel.: 02931 9638-105, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, über www.arnsberg.de/selbsthilfe oder VHS Arnsberg-Sundern, Tel.: 02932/972816.
  • Arnsberg. Aufgrund der im Juni anstehenden Brückensanierung „Im Ohl“ der B 7 durch den Landesbetrieb Straßenbau und der damit verbundenen Umleitung über die Straße „Donnerfeld“ beabsichtigen die Stadtwerke Arnsberg, die Straße „Donnerfeld“ in dem Abschnitt zwischen der Fa. Leikopf Pokale und der Einmündung zur B 7 vorher durch Asphaltarbeiten auszubessern.
    Die Arbeiten sollen am Dienstag, 26. Mai, um 7 Uhr beginnen und am Samstagnachmittag, 30. Mai, fertig gestellt sein. Eine Verkehrsfreigabe erfolgt am Montag, 1. Juni, um circa 7 Uhr.
    Für die Arbeiten muss eine Fahrbahn gesperrt werden, daher erfolgt eine Einbahnregelung aus dem Gewerbegebiet heraus auf die B 7. Der Verkehr zum Gewerbegebiet und auch dem Wohngebiet Bergheim wird über die Anbindung „Im Ohl“ und dann über Bergheimer Weg und Felsenweg umgeleitet.
    Die Stadtwerke Arnsberg bedanken sich schon jetzt bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Arnsberg. Die Kindertagesstätte Bieberburg in Arnsberg feiert am 29. Mai ein Sommerfest. Die Veranstaltung ist Teil der bundesweiten Gemeinschaftsaktion „Gemeinsam Vielfalt entdecken!“ des Netzwerks „Kinder-Garten im Kindergarten“. Dieses Projekt will schon die Kleinsten für Na-tur und Artenschutz begeistern.
    Das Sommerfest der Kindertagesstätte Bieberburg startet um 14 Uhr an der Hütte des Säuerländischen Gebirgsvereins (SGV) Holzen mit einer Wanderung durch den örtlichen Wald. Unterwegs warten auf die Entdeckerinnen und Entdecker verschiedene Rallye-Stationen, wie Spiele und Rätsel zum Thema Natur. „Kinder sollen ihre Umwelt so auf spielerische Weise erfahren und wertschätzen. Vielfalt bedeutet dabei, die Natur selbstständig zu erkunden und kennenzulernen“, erklärt Ulrike Bange, Leiterin der Kita Bieberburg.
    Abgeschlossen wird die Wanderung mit einem Tastspiel. Aus den Naturmaterialien, die während der Entdeckungsreise gesammelt werden, zaubert jede Gruppe im Kindergarten ein Bild oder Mandala. Dieses wird als besondere Erinnerung an das Sommerfest abfotografiert. Natürlich erwarten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach der abenteuerlichen Entdeckungstour auch tolle Preise. Neben Bastelangeboten werden lustige Spiele bis ca.17:30 Uhr präsentiert. Ein vielfältiges Buffet mit etlichen Leckereien rundet das Sommerfest ab.
    In den 200 Kinder-Gärten des Netzwerks „Kinder-Garten im Kindergarten“ können kleine Forscherinnen und Forscher täglich die biologische Vielfalt entdecken. Es hat sich gezeigt: Wer Natur mit allen Sinnen erlebt, schützt sie auch. Deswegen laden die Netzwerk-Kindergärten von Bielefeld in Nordrhein-Westfalen bis Waldkreiburg bei München in Bayern von Mai bis Oktober zu sich ein. Sie wollen mit Eltern, Verwandten, Freunden und allen Interessierten „Gemeinsam Vielfalt entdecken!“. Geplant sind Sinnes-Stationen, Pflanzen­tauschbörsen und Naturbeobachtungs-Rundgänge.
    Im naturnah gestalteten Garten lernen Kinder, wie groß die Vielfalt in unserer Pflanzen- und Tierwelt ist, wie alles zusammenhängt und wie empfindlich Ökosysteme sind. Deswegen rief das Forschungsinstitut für biologischen Landbau das bundesweite Netzwerk-Projekt „Kinder-Garten im Kindergarten – Gemeinsam Vielfalt entdecken!“ ins Leben. Die Mitglieder setzen sich dafür ein, noch mehr „Kinder-Gärten“ wachsen zu lassen. Ziel aller Netzwerk­aktivitäten ist es, das Bewusstsein für biologische Vielfalt sowohl bei den Kindern, als auch in ihrem Umfeld, zu wecken.
    Alle Informationen und ausgewählte Termine: www.kinder-garten.de
  • Arnsberg. Wikingerschach, auch Kubb genannt, ist ein uralltes, schwedisches Gesellschaftsspiel für jedermann. Zwei Teams spielen dabei um ihren König, der in der Mitte des Spielfeldes steht und das Spielfeld teilt. 
    Sie versuchen, fünf kleine Holzquader (die Bauern), die auf der Spielfeldlinie des gegnerischen Teams stehen, mit einem Wurfholz umzuwerfen. Ein Team kann aus einem bis sechs Spielern bestehen. Es können also maximal 12 Spieler mitspielen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich am 20. Juni um 15:30 Uhr vor dem Haupteingang des Freizeitbades "Nass". Gespielt wird (auch bei Regen mit dem Schirm) auf der Wiese vor dem Nass. Dort gibt es Parkplätze, Schatten, Toiletten, aber auch einen Kiosk. Weitere Informationen gibt es bei der  Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, unter Tel: 02931 9638 – 104 oder per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Arnsberg. Sybille Klein bietet ehrenamtlich, unterstützt von der Engagementförderung Arnsberg, Halbtages- sowie Tagesfahrten und Mehrtagesfahrten für Senioren an. 
    Bei folgender Veranstaltung sind noch Plätze frei: 13.06.-18.06.2015 - Süddeutsche Barockstraße. Interessierte Senioren erhalten weitere Auskünfte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Kornelia Schweineberg, unter Tel. 02931 788169 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anmeldungen können an dieser Stelle ebenfalls entgegengenommen werden. 
  • Arnsberg. Am Freitag, 29. Mai, findet der nächste "Kleidertausch" im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg (Raum 1.08 a+b) statt. Die Veranstaltung dauert von 18 bis 21 Uhr. Beim Kleidertausch geht um Spaß und Freude an hochwertiger, gebrauchter Bekleidung und Accessoires (Schals, Modeschmuck, Taschen). Bei einem Kaltgetränk in gemütlicher Runde kann gemeinsam Kleidung getauscht und miteinander geredet werden. Zu den Regeln:
    Es können 5 – 10 Teile mitgebracht werden.
    Die Kleidung muss frisch gewaschen, gebügelt und auf Kleiderbügeln mitgebracht werden.
    Bitte keine Unter-/Nachtwäsche, Kinderkleidung oder Männerkleidung mitbringen.
    Daher gilt der Grundsatz: Ich bringe Kleidung mit, von der ich mich trennen möchte.
    Es gibt keinen 1 zu 1 Tausch! Es ist beim Tausch nicht wichtig, wer welches Teil mitgebracht hat.
    Finde ich nichts und hängen meine mitgebrachten Stücke nach Abschluss der Veranstaltung noch, kann ich diese auch wieder mitnehmen.
    Nähere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Miriam Halisch,  unter Tel.: 02931 5483343.
  • Arnsberg. Bald ist es soweit: Nach den abgesagten Februar-Terminen kommt die Tucholsky-Inszenierung des TEATRON THEATERs nun wieder in die KulturSchmiede Arnsberg.
    Das TEATRON THEATER lädt ein zur Wiederaufnahme seiner Inszenierung  „Kurt Tucholsky – Die Goldenen Zwanziger oder der Absturz ins Dritte Reich“ am 22., 23. und 24. Mai 2015 um 20 Uhr in der KulturSchmiede Arnsberg. Karten gibt es in den Stadtbüros Arnsberg und an der Abendkasse in der KulturSchmiede, Apostelstr. 5, 59821 Arnsberg.
    70 Jahre nach Kriegsende hat diese Inszenierung besondere Aktualität, beschäftigt sie sich doch anhand der Werke Kurt Tucholskys mit der Zeit der Weimarer Republik und somit den Anfängen des Nationalsozialismus. Die Zuschauer erwartet ein Theater-Kabarettabend über das Leben und Werk von Kurt Tucholsky, der sie eintauchen lässt in die Zeit der „Goldenen Zwanziger“ mit ihren Kabarett- und Revuetheatern in Berlin einerseits und den politischen Turbulenzen der Weimarer Republik andererseits. Ein fünfköpfiges Ensemble erwartet das Publikum (Yehuda Almagor, Manuel Quero, Jutta Juchmann, Stefan Wolf, Gunther  Tiedemann) und präsentiert Chansons, kabarettistische Darbietungen und tänzerische Einlagen, ebenso wie politische Texte und Briefe Kurt Tucholskys, die seinen dramatischen Kampf um Demokratie und Freiheit widerspiegeln.
    Kurt Tucholsky verstand es wie kein Zweiter, mit seinen Chansons und seinen kritischen und humorvollen Texten gleichzeitig zu unterhalten und zu kritisieren. Unter seinem eigenen Namen und unter den Pseudonymen – Ignaz Wrobel, Theobald Tiger, Peter Panter und Kaspar Hauser - bekämpfte er zeitlebens die antidemokratischen Tendenzen innerhalb der Weimarer Republik und prangerte Nationalismus und Militarismus an. Schon früh erkannte er die Gefahr des aufkommenden Nationalsozialismus. Seine Kassandrarufe blieben jedoch ungehört, und so wurden seine Bücher 1933 namentlich erwähnt dem nationalsozialistischen Feuer übergeben. Kurt Tucholsky erlebte sich selbst als gescheitert, da er und seine Schriften zwar „Erfolg“ beim Publikum, aber – wie er meinte - keine „Wirkung“ hatten. „Gegen einen Ozean pfeift man nicht an“, schrieb er 1933 -  da hatte er seinen Wohnsitz  schon längst zunächst nach Paris, dann nach Schweden verlegt, wo er 1935 aus dem Leben schied.
    Es spielen, tanzen und singen:
    Yehuda Almagor, Manuel Quero, Jutta Juchmann, Stefan Wolf Am Klavier und Cello: Gunther Tiedemann, Regie und Bühnenbild: Yehuda Almagor, Dramaturgie und Co-Regie: Ursula Almagor, Choreographie und Kostüme: Manuel Quero, Musikalische Leitung, Komposition: Gunther Tiedemann, Raumgestaltung und Dekoration: Petra Kaiser und Arno Mester Dieses Theaterprojekt wurde gefördert durch: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Stadt Arnsberg, Förderkreis Kultur Kloster Wedinghausen Arnsberg e.V., Bürgerstiftung Arnsberg, Topas Lichttechnik
     
  • Der Verkehrsdienst der Polizei Hochsauerlandkreis hat am Wochenende im Kreisgebiet schwerpunktmäßig Motorradkontrollen durchgeführt. Am Samstag haben die Polizisten in den Bereichen Brilon, Hoppecke und Altenbüren Kontrollstellen eingerichtet. Am Sonntag lag der Fokus dann im Bereich von Schmallenberg-Oberkirchen.
    An beiden Tagen registrierten die kontrollierenden Beamten trotz der sonnigen Wetterlage nur ein mäßiges Aufkommen an Motorradverkehr.
    In zwei Fällen musste am Samstag auf Grund des technischen Zustands der betreffenden Motorräder eingeschritten werden. Fünfmal wurden relativ geringe Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, die aber mit einem Verwarnungsgeld an Ort und Stelle erledigt werden konnten.
    Am Sonntag mussten dann insgesamt 14 Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer wegen überhöhter Geschwindigkeit angehalten werden. 
    Zwei Fahrer waren so zügig unterwegs, dass sie sich jetzt auf ein Bußgeld und Punkte im Fahreignungsregister in Flensburg einstellen müssen. Die übrigen zwölf Fahrer konnten ihre Verstöße mit einem entsprechenden Verwarngeld begleichen. Leider fielen auch hier in Oberkirchen wieder Motorradfahrer auf, deren Kräder nicht den technischen Vorgaben entsprachen. Bei einem Mann aus dem Bereich Unna musste sogar die Weiterfahrt untersagt werden.
  • In den letzten Wochen und Monaten wurden der Polizei Hochsauerlandkreis mehrere Fälle von Homejacking bekannt.
    Dieser Begriff bezeichnet ein Vorgehen der Täter, bei dem es zu gezielten Einbrüchen in Wohnungen und Häuser kommt und die Täter es fast ausschließlich auf Autoschlüssel abgesehen haben, um damit die Fahrzeuge stehlen zu können. Dabei stehen in der Regel hochwertige Fahrzeuge im Fokus der organisierten und professionellen Täter, die vor der eigentlichen Tat nach bestimmten Fahrzeugen suchen. Am häufigsten kommt es in der Nacht zwischen 02:00 Uhr und 04:00 Uhr während der Schlafphase der Hausbewohner zu diesen Delikten. Der jüngste Fall hat sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Herdringen ereignet (wir berichteten am 07.05.2015). Dort wurde zunächst der Schlüssel zu einem Porsche Cayenne aus dem Wohnhaus gestohlen. Anschließend konnten die Täter das Fahrzeug anlassen und mit diesem wegfahren.
     
    Die Kriminalpolizei bitte alle Besitzer hochwertiger Pkw um besondere Vorsicht und Aufmerksamkeit. Da die Täter die Tatorte vor einem Einbruch entsprechend auskundschaften, gilt es in seinem Wohnumfeld auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge zu achten. Auch durch die Aufbewahrung der Autoschlüssel kann man den Tätern ihr Vorhaben erschweren. Eine zugriffssichere Aufbewahrung der Schlüssel (zum Beispiel in einem Tresor), das Abstellen des Autos nach Möglichkeit in einer Garage und ein möglichst einbruchsicheres Haus bieten einen guten Schutz gegen diese Tätergruppen. Zur Verbesserung des Einbruchsschutzes Ihres Hauses und Ihrer Wohnung berät Sie Ihre Polizei kostenlos und neutral. Terminvereinbarungen mit den Fachleuten des Kommissariats Kriminalprävention sind unter 0291-908770 möglich. Sollten Sie verdächtige Umstände bemerken, so sollten Sie sich unmittelbar mit der Polizei unter dem Notruf 110 in Verbindung setzen.
     
    Sollten Sie Opfer einer solchen Straftat werden, konfrontieren Sie die Täter nicht und unternehmen Sie keinen Versuch diese aufzuhalten.
    Wenn Sie Zugriff auf ein Telefon haben, verständigen Sie die Polizei über den Notruf 110, soweit dies gefahrlos möglich ist.
  • Arnsberg. Im Rahmen des Tages der Städtebauförderung findet am Samstag, 9. Mai, in der Zeit von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr ein Kinder-Trödelmarkt des Projektes „Die Schaukel“ im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg statt.
    Angeboten werden unter anderem Spielzeug, Bücher, Spiele, Kinder-Kleidung in sämtlichen Größen und vieles mehr. Zudem ist für das leibliche Wohl gesorgt. Der gesamte Erlös kommt dem ehrenamtlichen Projekt "Die Schaukel" zugute.
    Ebenfalls geöffnet ist das Senioren-Internet-Café Arnsberg (SICA). Besucher können sich hier bei Problemen rund um den Computer beraten lassen und sich über das Angebot in den Gruppen informieren. Interessenten, die schon einmal über eine Mitarbeit in einer Computergruppe nachgedacht haben, können sich in einem unverbindlichen Gespräch über Art und Umfang dieser ehrenamtlichen Tätigkeit eine eigene Meinung bilden. Das SICA befindet sich im rechten Seitenflügel des Bürgerzentrums, der Weg ist ausgeschildert.
    Nähere Informationen gibt es bei der Engagementförderung der Stadt Arnsberg, Ivonne Wobbe-Potofski (Clemens-August-Straße 118, 59821 Arnsberg) unter Tel. 02931-5483367.
  • Mit einer Gewinnspielmasche konnten am Dienstag Telefonbetrüger mehrere hundert Euro Beute machen. Eine 60 Jahre alte Frau aus Arnsberg bekam einen Anruf, in der ihr von einem Gewinn aus einem Preisausschreiben in Höhe von mehreren zehntausend Euro berichtet wurde. Einzige Voraussetzung für die Auszahlung noch am selben Tag sei die Zahlung eines dreistelligen Betrags in Form von Paysafe-Codes. Als besorgte die Frau diese Codes des Internetbezahldienstes und gab die jeweiligen Nummern telefonisch durch.
     
    Wenig später folgte dann ein weiterer Anruf, in dem der 60-Jährigen dann von einem Versehen berichtet wurde. Ihr Gewinn belaufe sich nicht auf den angekündigten Betrag, sondern sei sogar noch doppelt so hoch. Dieser höhere Gewinn erfordere aber noch weitere Gebührenzahlung mittels Paysafe. Misstrauisch geworden verzichtete die Arnsbergerin auf die Übermittlung weiterer Paysafe-Nummern und ging zur Polizei in Arnsberg. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen Betrugs.
     
    Diese Betrugsmasche wird regelmäßig bei der Polizei angezeigt. Die geschickt agierenden Täter locken ihre Opfer mit hohen Gewinnaussichten. Die im Gegenzug im Vorfeld verlangten "Gebühren" 
    erscheinen im Vergleich zu dem zu erwartenden Gewinn als sehr gering, was bei einem Teil dieser Betrugsversuche zum Erfolg führt. Zu Ihrer Sicherheit sollten Sie bei telefonischen Gewinnbenachrichtigungen einige wenige Dinge beachten: Übermittelt Sie keine Codes von Internetbezahldiensten an Dritte. Diese können im Internet wie Bargeld verwendet werden. Grundsätzlich ist eine Gebühr als Voraussetzung einer Gewinnauszahlung ein Hinweis, der aufmerksam machen sollte. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihre Polizei und lassen Sie sich nicht zu vorschnellem Handeln verleiten. Fragen Sie gezielt bei dem Anrufer nach, bei welchem Gewinnspiel Sie angeblich gewonnen haben und fragen Sie sich auch selbst, ob Sie an diesem tatsächlich teilgenommen haben.
  • Arnsberg. Das Repair Cafe unter der Leitung des seniorTrainers Johannes Dietrich Draken sucht noch einen Radio- und Fernsehtechniker, der sich in einem bereits bestehenden Team ehrenamtlich engagieren möchte. 
    Nähere Informationen dazu gibt es bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Ivonne Wobbe-Potofski, unter Tel. 02931-5483367.
    Ein wichtiger Hinweis: Das Repair Café fällt im Mai einmalig aus. Der nächste Termin ist dann der 19. Juni.
  • In Oeventrop sind Unbekannte in einen Drogeriemarkt am Widayweg eingebrochen. Sie kletterten am Montag gegen 01:45 Uhr auf das Dach des Gebäudes. Sie schafften ein Loch, um in die darunterliegenden Räume einzubrechen. Dort fanden sie bei der Suche nach Beute Kasseneinsätze, in denen sich Wechselgeld befand. 
    Diese brachen sie auf und nahmen das Scheingeld heraus. In einem Büro wurden darüber hinaus auch noch mehrere elektronische Geräte wie Computer und Faxgeräte bei der Beutesuche beschädigt. Danach verließen die Täter das Gebäude und traten die Flucht vom Tatort an. 
    Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Tatortbereich sowie andere Hinweise zu dem Einbruch werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Brand einer Hütte am Spreiberg in Hüsten
    Gegen 18:20 Uhr am Samstag, den 2. Mai meldete eine Spaziergängerin ein Feuer in einer Hütte in der Nähe des alten Truppenübungsplatzes am Spreiberg in Hüsten. Die Feuerwehr war schnell vor Ort, konnte die Hütte jedoch nicht mehr vor der völligen Zerstörung retten. Wir bekamen einige spektakuläre Fotos vom Brandort. Vielen Dank an Photo Bagor!
     
  • Am späten Sonntagabend meldete ein Sicherheitsdienst der Polizei in Arnsberg eine Alarmauslösung an einem Supermarkt in Bruchhausen am Westring. Um 23:20 Uhr hatte ein bislang unbekannter Täter gewaltsam die Haupteingangstür geöffnet und gelangte so in den Vorraum. Dort machte er sich dann an dem Zugang zum Supermarkt zu schaffen. Die Eingänge zu den weiteren Geschäften, die in dem Bereich untergebracht sind, ignorierte er. Als die Polizei wenige Minuten nach dem Alarm am Einsatzort ankam, war unklar, ob sich der Einbrecher noch in dem Gebäude aufhielt. Es folgten Durchsuchungen unter Mithilfe des Diensthundes Pepper. Dabei stellte sich heraus, dass der Unbekannte bereits vom Tatort geflüchtet war. 
    Ob er etwas aus dem Sortiment des Supermarktes gestohlen hat muss noch geklärt werden. Zeugen, die im Umfeld des Supermarktes verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt haben oder anderweitige Hinweise zu dem Einbruch geben können, werden um Kontaktaufnahme mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 gebeten.
  • Zwei Scheiben einer Gaststätte sind am letzten Wochenende in Moosfelde beschädigt worden. Die Tatzeit liegt zwischen Samstagabend um kurz vor Mitternacht und Sonntagmorgen 08:30 Uhr. Ein bislang unbekannter Täter warf einen Stein gegen die Eingangstür des Lokals am Moosfelder Ring. Als diese dadurch zersplitterte, warf er einen weiteren Stein gegen eine unmittelbar neben der Tür liegende Scheibe. Auch diese Glasfläche zersplitterte. Beide Scheiben müssen jetzt ausgetauscht werden. Personen, die Hinweise zu der Sachbeschädigung geben können, wenden sich bitte unter 02932-90200 an die Polizei Arnsberg.
  • An der Apothekerstraße in Neheim befindet sich zwischen der Möhnestraße und der Karlstraße ein Geschäft, das unter anderem Handyreparaturen durchführt. Am Sonntag ist ein Einbrecher zwischen 13:00 Uhr und 23:00 Uhr in dieses Geschäft eingebrochen. Er schlug ein Fenster ein und konnte dann in die dahinter liegende Werkstatt klettern. Ob der Einbrecher dort in seinen Augen lohnende Beute fand und etwas gestohlen hat, konnte bislang noch nicht abschließend geklärt werden. Aufgrund der Tatzeit ist die Chance, dass Passanten etwas von dem Einbruch bemerkt haben, recht groß. 
    Entsprechende Zeugenhinweise werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Ein Zeuge meldete sich am Sonntagabend gegen 22:40 Uhr bei der Polizei und gab an, zwei Personen würden sich an den SB-Automaten einer Autowaschanlage an der Hüttenstraße in Hüsten zu schaffen machen. Im Rahmen von sofortigen Fahndungsmaßnahmen konnte einer der beiden Täter nur wenige Meter vom Tatort im Bereich Bahnhofstraße/ Gewerkschaftsstraße angetroffen werden. Er hatte noch Teile der Beute bei sich. Wenig später konnte auch der zweite Tatverdächtige ermittelt werden. Beide wurden zur Polizeiwache Arnsberg gebracht, wo sie in Vernehmungen die Tat eingestanden. Es handelt sich um einen 15-jährigen Jugendlichen und einen 19-jährigen Mann. Erbeutet hatten die beiden aus den Münzbehältern der Waschanlage nur einen ausgesprochen geringen Bargeldbetrag. Dies ist auch nicht weiter verwunderlich, denn diese Behälter werden regelmäßig geleert. Gegen die beiden Personen ermittelt jetzt die Kripo.

  • Zwischen Donnerstag, 17:00 Uhr, und Sonntag, 18:40 Uhr, war an der Straße Totenberg ein schwarzer Golf GTI geparkt. Das Auto stand in dem Bereich der Straße zwischen dem Sackgassenende und der aktuellen Straßenbaustelle. In der genannten Zeit prallte ein anderes Fahrzeug gegen die Fahrerseite des Golf, wobei eine Tür beschädigt wurde. Der Verursacher meldete sich weder bei dem Fahrzeugbesitzer noch der Polizei, sondern entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen, die Hinweise zu dem Unfall geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • kw2014
    Heute waren vielen Bürgerinnen und Bürger in Arnsberg zur Abgabe ihrer Wahlstimme aufgerufen. Es durften fünf Stimmen  je Wähler/Wähelin abgegeben werden.
    Die Bürgerinnen und Bürger konnten den Bürgermeister der Stadt direkt wählen. Zur Wahl standen Hans-Josef Vogel (CDU), Gerd Stüttgen (SPD) und Ronny Gängler (Piraten). Mit großer Mehrheit siegte der Amtsinhaber Hans-Josef Vogel.
    Im Stadtrat standen insgesamt 7 Parteien zur Wahl: CDU, SPD, FDP, Grüne, Die Linke, Piraten, AfD. Hier holte die CDU die meisten Stimmen.
    Als Landrat konnten die Arnsberger die Herren Dr. Schneider (CDU), Brüggemann (SPD), Schwalm (Die Linke), Loss (SBL/FW), Karle (Piraten) gewählt werden. Auch hier siegte der Amtsinhaber Dr. Schneider.
    Im Kreisrat siegte ebenfalls die CDU vor der SPD. Zur Wahl standen außerdem die FDP, Grüne, Die Linke, SBL und die Piraten.
    Bei der Europawahl siegte in Arnsberg die CDU vor der SPD, den Grünen und der AfD.
     
    Die einzelnen Ergebnisse sehen Sie hier:
     
     
     
     
     
     
     
  • In der Nacht von Freitag auf Samstag drangen unbekannte Täter durch Aufhebeln von 2 Fenstern in ein Fleischereigeschäft ein und entwendeten Bargeld, eine Kamera und ein Handy aus einem Bürraum. Die Polizei fragt, ob es Zeugen für die Tat gegeben hat? Dann melden Sie sich bitte bei der Polizei in Arnsberg unter der Rufnummer 02932/90200!

  • Sachschaden in Höhe von etwa 4.500,- Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag in Arnsberg. Um 13:15 Uhr befuhr eine 43-jährige Autofahrerin die Straße Auf der Alm in Richtung Haarstraße. An der Kreuzung mit der Ringstraße wollte sie geradeaus weiterfahren. Zunächst hielt die Frau an der Kreuzung an und ließ vorfahrtberechtigten Verkehr auf der Ringstraße passieren. 

    Als sie dann glaubte, der Kreuzungsbereich wäre frei, fuhr sie wieder an. Dabei hatte sie jedoch den Pkw eines 53-jährigen Mannes übersehen. Dieser Autofahrer war auf der Ringstraße in Richtung Ehmsenstraße unterwegs. Im Kreuzungsbereich prallten die beiden Pkw gegeneinander. Verletzt wurde bei der Kollision niemand.

  • Am Mittwoch gegen 10:00 Uhr war ein 42-jähriger Autofahrer auf der Straße Lange Wende in Neheim unterwegs. Später berichtete er der Polizei von folgendem Vorfall. Ein anderes Auto habe ihn etwa auf Höhe der Robert-Koch-Straße von hinten überholt. 

    Durch dieses überholende Auto sei er gezwungen gewesen nach rechts auszuweichen, um einen Unfall zu vermeiden. Dabei sei er allerdings seitlich mit einem geparkten Auto kollidiert. Der Fahrer des überholenden Autos sei ohne anzuhalten weiter gefahren.
    Auf Grund der Angaben des 42-Jährigen ermittelt die Polizei jetzt wegen Unfallflucht und sucht nach einem schwarzen Seat Leon.
    Sachdienliche Hinweise zu dem Unfall erbittet die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Mittwochmorgen gegen 10:50 Uhr beobachtete eine Frau drei Männer, die sich zunächst auf der Straße Zu den Gärten in Moosfelde aufhielten. Dann gingen die Personen auf ein Grundstück und schließlich hinter das Wohnhaus. Die Zeugin hatte den Eindruck, das zwei der Unbekannten "Schmiere" standen und die Umgebung beobachteten. Dann konnte die Frau das Klirren einer Glasscheibe hören und nur wenig später die drei Männer dabei beobachten, wie sie über einen Fußweg in Richtung Möhnestraße/Moosfelder Ring flüchteten.

    Die informierte Polizei musste dann feststellen, dass die drei Unbekannten zunächst eine Terrassentürscheibe eingeschlagen hatten und dann im Wohnzimmer des Hauses nach Beute gesucht hatten. Ob etwas gestohlen wurde, konnte bislang noch nicht abschließend geklärt werden. Allerdings sah die Zeugin einen der Täter mit einer schwarzen Tasche oder einem schwarzen Rucksack vom Tatort weglaufen.
    Die drei Einbrecher konnten folgendermaßen beschrieben werden: 1.) männlich, zwischen 20 und 25 Jahre alt, ungefähr 180 bis 185 Zentimeter groß, bekleidet mit einem weißen T-Shirt und einer dunklen Jogginghose, sportliche Statur, schwarze Haare mit kurz rasierten Seiten und etwas längerem Deckhaar. 2.) männlich, ebenfalls zwischen
    20 und 25 Jahre alt, zirka 180 bis 185 Zentimeter groß, bekleidet mit einem weißen T-Shirt und einer dunklen Jogginghose, sportliche Statur, schwarze, kurze Haare. 3.) männlich, zwischen 17 und 20 Jahre alt, etwa 170 Zentimeter groß, komplett dunkel bekleidet, trug vermutlich einen dunklen Jogginganzug.
    Zeugen, die das Trio vor oder nach der Tatausführung gesehen haben oder anderweitige Angaben zu den gesuchten Männern machen können, werden gebeten, sich unter 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzten.

  • Hochsauerlandkreis. Zum Auftakt eines europaweiten Polizeieinsatzes starteten heute erste Kontrollaktionen gegen organisierte, mobile Buntmetalldiebe. Auch das Land Nordrhein-Westfalen beteiligte sich mit allen Kreispolizeibehörden an diesem Einsatz.

    Alleine das PP Dortmund mit den Kreispolizeibehörden des Regierungsbezirks Arnsberg: Unna, Bochum, Hamm, Hochsauerlandkreis, Märkischer Kreis, Siegen-Wittgenstein, Olpe, Hagen, Soest und Ennepe-Ruhr-Kreis setzen mehrere hundert Polizeibeamte ein. In einigen Städten dauern die Kontrollaktionen noch an.

    Die Beamten führten Kontrollen auf Bundesautobahnen sowie auf innerstädtischen Straßen und Landstraßen durch, suchten Schrotthändler in den Bezirken auf und kontrollierten mögliche Absatzgelegenheiten der Tätergruppen.

    Den beteiligten EU-Staaten und auch dem Land Nordrhein-Westfalen war es wichtig, in diesem Bereich der organisierten Kriminalität den grenzüberschreitenden Schulterschluss zu demonstrieren und ein eindeutiges Signal an die Täter zu senden. Und dieses Signal kann nur bedeuten: Die Sicherheitsbehörden erhöhen den Fahndungs- und Kontrolldruck auch auf international agierende Metalldiebesbanden. Großeinsätze wie heute werden den Tätern zukünftig das Leben schwer machen.

    Wie auch beim "MOTIV"-Einsatz im Frühjahr dieses Jahres erhielten die Einsatzkräfte durch die Bürgerinnen und Bürger überwiegend Zustimmung für diesen Einsatz.

    Im Rahmen einer vorläufigen Bilanz (Stand: 15.40 Uhr) für das PP Dortmund und die genannten Kreispolizeibehörden wurden heute gut 1000 Fahrzeuge und 1200 Personen kontrolliert. Die Polizei erlangte dabei wertvolle Erkenntnisse für laufende Ermittlungsverfahren im Bereich Metalldiebstahl.

    Der Einsatz im Hochsauerlandkreis konzentrierte sich überwiegend auf Gewerbegebiete und Strecken im Bereich Arnsberg und Sundern, da es dort die meisten Einbrüche in Firmen gegeben hat. Im Rahmen von Aufklärungs-, Präsenz- und Observationsmaßnahmen, vor allem aber bei offen Kontrollen wurden eine Vielzahl von Lkw, Pkw und Personen kontrolliert. Diese Daten gilt es jetzt auswerten und mit anderen Kreispolizeibehörden in Nordrhein-Westfalen, mit den Polizeien anderer Bundesländer und auch anderen europäischen Ländern abzugleichen und für die Ermittlungen aktueller aber auch zukünftiger Einbruchsdelikte zu nutzen. Insgesamt wurden im Kreisgebiet 149 Personen und 98 Pkw/Lkw kontrolliert.

  • Hochsauerlandkreis / Regierungsbezirk Arnsberg. Buntmetalldiebstähle verursachen mittlerweile europaweit Millionenschäden, treiben zum Teil Firmen in die Insolvenz. Die Täter agieren hochgradig organisiert und mobil. Dabei wähnen sie sich durch länder- und grenzüberschreitende Aktivität in Sicherheit.

    Europaweit setzte die Polizei gerstern ein Zeichen gegen diese organisierten Banden. 19 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, von Schweden bis nach Zypern und von Spanien bis nach Lettland, beteiligen sich heute an einem abgestimmten Großeinsatz aller Polizeien. In dieser Aktion wird sich auch Nordrhein-Westfalen engagieren und stellt sich heute im gesamten Bundesland diesen mobilen Tätern in den Weg.

    Gemeinsam mit den Kreispolizeibehörden des Regierungsbezirks Arnsberg wird heute das Polizeipräsidium Dortmund erneut Kontrollen auf Bundesautobahnen, Landstraßen, aber auch innerstädtischen Straßen durchführen. Im Visier der Polizei stehen mobile Täter, Einbrecher, und heute besonders Buntmetalldiebe, die das Straßennetz zum Abtransport ihrer Beute nutzen müssen.

    Der Weg zum Abnehmer der Beute ist für die Täter ein großes Risiko. Abnehmer dieser Metalle finden sich häufig auch im benachbarten Ausland. Organisierte Bandenmitglieder glauben mit dem Überschreiten von Ländergrenzen auch die Strafverfolgung hinter sich gelassen zu haben. Und genau hier soll der heutige länderübergreifende Polizeieinsatz ein deutliches Ausrufezeichen setzen. Europa rückt bei der Bekämpfung dieses Phänomens enger zusammen!

    Die Einsatzkräfte erhoffen sich durch diesen Einsatz auch Daten und Fakten über die Tätergruppierungen. Personalien, genutzte Fahrzeuge, Reisewege, etc. all das sind Informationen, die für die Ermittlungen unabdingbar sind. Einzelinformationen können so zu Ermittlungserfolgen führen.

    Ein wichtiger Ermittlungsansatz in diesem Zusammenhang ist auch der Absatzmarkt für Buntmetalle. Die Sicherheitsorgane arbeiten hier mit potentiellen Abnehmern, wie z.B. den Besitzern von Schrottplätzen, eng zusammen und klären auf.

    Die Polizei im Hochsauerlandkreis hat bereits in der vergangenen Nacht schwerpunktmäßig Kontrollen in Gewerbegebieten in den Bereichen Arnsberg und Sundern durchgeführt. Für den heutigen Tag sind weitere Kontrollmaßnahmen im Westen des Hochsauerlandkreises geplant, in dem in der Vergangenheit der überwiegende Teil dieser Straftaten begangen worden ist.

  • Am Montagmorgen gegen 07:50 Uhr war ein Radfahrer auf der Straße Zu den Gärten in Moosfelde unterwegs. Zur selben Zeit fuhr eine 42 Jahre alte Autofahrerin auf der Straße. Sie war vom Asternwinkel aus unterwegs in Richtung Landstraße 745. Etwa 50 Meter vor der Einmündung zur Heinrich-Klasmeyer-Straße fuhr der Zweiradfahrer von dem Radweg auf die Straße. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß des Rades mit dem Pkw. An dem Pkw entstand dabei Sachschaden im Frontbereich. Der Fahrradfahrer entfernet sich unerlaubt von der Unfallstelle. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen des Vorfalls. Diese setzten sich bitte unter der Telefonnummer 02932-90200 mit der Polizei in Arnsberg in Verbindung.

  • Am Dienstag gegen 23:00 Uhr kontrollierte eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Arnsberg in der Hammerweide einen Pkw. Eine Datenabfrage zu dem Fahrzeug brachte kein Ergebnis. Als sich die beiden Polizisten das vordere und hintere Kennzeichen des Auto näher anschauten, fiel auf, dass dort Siegel aus unterschiedlichen Kreisen angebracht waren. Außerdem ergab sich der dringende Verdacht, dass auch die Plakette, auf der das Datum für die nächste Hauptuntersuchung angezeigt wird, verfälscht wurde. Der Nissan war bereits zu Jahresbeginn stillgelegt worden. Durch die Fälschungen an den Kennzeichen sollte der Eindruck erweckt werden, dass das Auto korrekt zugelassen und versichert ist. Gegen die Fahrerin und den Halter des Wagens wurden Ermittlungen wegen Urkundenfälschung und Verstößen gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz sowie das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. Und natürlich fand die Fahrt an Kontrollstelle ihr Ende.

  • An drei geparkten Autos wurden in der Nacht von Montag auf Dienstag Seitenscheiben eingeschlagen. Die Fahrzeuge standen im Verlauf der Sperberhöhe beziehungsweise der Stauffenbergstraße. Nachdem der Täter die Scheiben eingeschlagen hatte, konnte er aus einem grauen Opel Omega ein Portemonnaie stehlen. Darin befand sich neben persönlichen Papieren auch Bargeld. In den beiden anderen Fahrzeugen machte der Dieb keine Beute. Allerdings hinterließ es für die Besitzer einen Schaden von mehreren hundert Euro. Auf Grund der räumlichen und zeitlichen Nähe ist von einem Tatzusammenhang auszugehen. Sachdienliche Hinweise zu den drei Taten nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 entgegen.

  • Am Freitag Abend kam es auf der Clemens-August-Straße in Arnsberg zu einem Verkehrsunafll, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Der 63-jährige Fahrer eines Pkw wollte aus Richtung Bahnhof kommend nach links auf den Parkplatz einer dortigen Bankfiliale abbiegen. Im Gegenverkehr signalisierte ihm ein Fahrzeugführer, welcher auf einem Linksabbiegerstreifen wartete, dass Abbiegen zu ermöglichen. Der 63-Jährige beachtete dabei jedoch nicht den Verkehr auf dem Fahrstreifen geradeaus Richtung Bahnhof. Eine dort fahrende 33-jährige Fahrzeugführerin konnte einen Zusammenprall der beiden Pkw nicht mehr verhindern. Durch den Aufprall der Fahrzeuge wurde der Beifahrer des 63-Jährigen leicht verletzt. Der Sachschaden wird mit ca. 3500,- EUR angegeben.

  • Am Samstagmorgen kam es in Arnsberg im Kreuzungsbereich Zum Schützenhof/ Vinckestraße/Gutenbergplatz zu einem Verkehrsunfall. Ein 20-jähriger PKW-Fahrer missachtet die Vorfahrt eines von rechts kommenden 24-jährigen PKW-Fahrers. Bei dem Zusammenstoß wurde der 20-Jährige schwer verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden beträgt 7.000 Euro.

  • Werl/Hamm (straßen.nrw). Am morgigen Mittwoch (14.5.) ab 9 Uhr bis 21 Uhr wird die Autobahnmeisterei Werl im Autobahnkreuz Werl die Verbindung von der A445 aus Arnsberg kommend auf die A44 in Fahrtrichtung Dortmund sperren. Eine Umleitung erfolgt über die A445-Anschlusssstelle Werl-Süd. In der gesperrten Zeit werden Fahrbahnschäden beseitigt.

  • Hochsauerlandkreis. Junge Fahrerinnen und Fahrer sind nach wie vor im Straßenverkehr besonders gefährdet. Von den 16 Personen, die in 2013 bei einem Verkehrsunfall im HSK getötet worden sind, waren fünf junge Erwachsene. Damit sind alle Fahrerinnen und Fahrer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren gemeint. Ist ihr Bevölkerungsanteil mit rund 8 % eher niedrig, so ist ihr Anteil bei den Verunglückten mit 20 % überproportional hoch vertreten. Allein bis Februar 2014 gab es einen toten, drei schwerverletzte und 15 leichtverletzte junge Erwachsene. Von den fünf Verkehrsunfällen mit tödlichem Ausgang wurden drei von jungen Erwachsenen verursacht. 

    Zielgerichtete Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Unfälle sind daher dringend erforderlich.

    Fehleinschätzungen, fahrerisches Unvermögen und Risikobereitschaft sind bei dieser Risikogruppe die Faktoren, die ursächlich für den hohen Anteil an den Verkehrsunfällen sind. Die Sicherheit der jungen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer steht daher stets im Fokus der Polizei. Die Ursachen der Unfälle, die meistens montags oder freitags und meist zwischen 07:00 und 08:00 Uhr und zwischen 17:00 und 18:00 Uhr erfolgen, sind meistens "GAGA"(Geschwindigkeit, Alkohol, Gurt, Ablenkung).

    Daher will die Polizei mit ihren Kontrollen vor allem bewirken:

    1.Information über die spezifischen Gefahren gerade in Bezug auf Geschwindigkeit, Alkohol/Drogen, Gurt und Ablenkung /Handynutzung, um das Bewusstsein für spezifische Gefahrensituationen zu schärfen

    2.Das Verantwortungsbewusstsein zu schaffen und möglicher Gleichgültigkeit entgegenzuwirken, um eine nachhaltige Einstellungs- und damit auch Verhaltensänderung bei den jungen Erwachsenen zu bewirken

    3.Die Zahl der schweren Unfälle mit jungen Erwachsenen deutlich zu minimieren. Dafür hat die Polizei insgesamt fünf Wochen in 2014 geplant, an denen gezielt junge Erwachsenen kontrolliert werden. An den Kontrolltagen soll das Gespräch mit den jungen Erwachsenen gesucht werden, jedoch werden festgestellte Verstöße auch konsequent geahndet.

    Neben den Kontrollwochen bietet die Polizei im HSK auch vier Crash-Kurs Termine, eine spezielle Präventionskampagne, und drei Fahrsicherheitstrainings für junge Erwachsene an. Zudem gibt es spezielle Verkehrssicherheitstage und Verkehrsunterricht an Schulen.

  • HAnnelore Kraft kinder arnsbergArnsberg. Hannelore Kraft steht zu ihrem Wort: Bei ihrem Besuch in Arnsberg im März 2014 hatte die Ministerpräsidentin den anwesenden Kindern versprochen, dass sie sie einmal im Landtag in Düsseldorf besuchen dürfen. Dieser Wunsch wurde nun Realität. 

    Die Kinder des Kinderparlamentes sowie der Schülerzeitung der Grundschule Arnsberg-Moosfelde reisten nun nach Düsseldorf, wo sie von der Ministerpräsidentin persönlich begrüßt wurden. Anschließend gingen die jungen Besucherinnen und Besucher auf Entdeckungstour durch das Landtagsgebäude.
    (Foto: Stadt Arnsberg)

  • Am Samstag, den 10.05.2014, gegen 14.35 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich Stembergstraße/Rathausplatz in Neheim zu einem Verkehrsunfall. Beim Linksabbiegen stieß eine 42-jährige PKW-Fahrerin mit einem ihr entgegenkommenden 54-jährigen PKW-Fahrer zusammen. Die beiden Unfallbeteiligten gaben an, die Lichtzeichenanlage habe für sie Grünlicht gezeigt. Bei der Überprüfung der Anlage durch die Polizei wurde keine Störung festgestellt. Eine 54-jährige Beifahrerin wurde beím Zusammenstoß der Fahrzeuge leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt 10.000 EUR.

  • Arnsberg. Auch in diesem Jahr findet eine bundesweite Aktionswoche zum bürgerschaftlichen Engagement statt. In dieser Woche soll verdeutlicht werden, dass das bürgerschaftliche Engagement jedes Einzelnen die Gesellschaft bereichert und insgesamt stärkt. Die verschiedenen Aktivitäten dieser Woche stehen deshalb unter dem gemeinsamen Motto „Engagement macht stark“.

    Ziel dieser Woche ist es, das bürgerschaftliche Engagement in all seiner Vielfalt und seinen unterschiedlichen Formen öffentlich sichtbar und erfahrbar zu machen. Die Arnsberger Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg wird in diesem Rahmen am Freitag, 5. September, ab 14 Uhr den „Tag des Ehrenamtes“ in Arnsberg durchführen.
    In Kooperation mit dem Verein „Aktives Neheim“ soll allen Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, sowie den hiesigen Vereinen, Verbänden und Organisationen, die freiwilliges Engagement leisten, ein Raum geboten werden, um sich darzustellen und um neue Mitstreiter zu werben. Hierzu steht den Beteiligten die Arnsberg-Neheimer Marktplatte zur Verfügung. Dabei sollen nicht nur die Tätigkeiten, die Ehrenamtliche in Arnsberg leisten, vorgestellt werden, sondern den Besucherinnen und Besuchern wird zudem auch einiges für das leibliche Wohl geboten.
    Ein attraktives Rahmenprogramm soll auf der Bühne durch Gesangs- und Tanzveranstaltungen gestaltet werden. Hierzu werden auch Chöre, Musikgruppen oder weitere Tanz- und Unterhaltungsdarbietungen durch ehrenamtliche Gruppen/Vereine gesucht. Über die Teilnahme von Bürgerinnen und Bürgern würden sich die Organisatoren daher sehr freuen. An dieser Stelle bittet die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg alle interessierten Vereine, Verbände und Institutionen und bürgerschaftlich getragenen Projekte im Stadtgebiet darum, sich an der oben genannten Veranstaltung zu beteiligen. Anmeldungen werden gerne unter Tel. 02931/9638104 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegengenommen. Weitere Informationen gibt es über die Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Tel. 02931/9638104.

  • Arnsberg. Der Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt der Stadt Arnsberg hat in seiner Sitzung am 13. März die Durchführung der 1. Änderung des Bebauungsplans NH 3 "Müggenberg" sowie der 10. Ände-rung des Flächennutzungsplanes beschlossen. Hierzu gibt es einen Infonachmittag am 13. Mai.

    Mit dieser Planung wird die Entwicklung eines innenstadtnahen generationengerechten Wohnquartiers als Ziel verfolgt. In dem Quartier sollen rund 240 Wohneinheiten hauptsächlich als Mietwohnungen sowie ein Quartiersmittelpunkt mit Bewohnertreff, Sozialstation, Tagespflege, Mobilitäts- und Beratungsangeboten sowie ein Quartiersladen entstehen. Grundlage dieser Planung ist der aus dem Landeswettbewerb 2013 "Generationengerechte Quartiersentwicklung in Arnsberg-Neheim – Wohnen und Leben 'Am Müggenberg'" hervorgegangene Siegerentwurf.
    Die Stadtverwaltung Arnsberg gibt im Rahmen eines Informationsnachmittags allen Interessierten die Gelegenheit, sich über die Ziele und Zwecke der Planverfahren zu informieren. Der Informationsnachmittag findet am Dienstag, 13. Mai von 15 bis 19 Uhr im Franz-Stock-Gemeindezentrum, Königsbergstraße 5 (Arnsberg-Neheim) statt.
    Die Planunterlagen können an dem Informationsnachmittag und danach bis zum einschließlich 27. Mai beim Fachdienst Stadt- und Verkehrsplanung der Stadt Arnsberg, Bereich Zimmer 501, Rathaus, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, sowie im Internet eingesehen werden. Bis zu diesem Zeitpunkt können auch Äußerungen zu dieser Planung eingebracht werden.

  • Hochsauerland/Arnsberg/Medebach. Selbsthilfe ist längst kein Randthema mehr für Exoten. Und genau darum geht es auch auf dem Wochenmarkt in Medebach: Menschen über die Selbsthilfeaktivitäten im HSK informieren, die Vielfalt der Selbsthilfe darstellen, um somit mögliche Hemmungen und Scheu, Selbsthilfe in Anspruch zu nehmen, abzubauen.

    Am Mittwoch, 14. Mai, sind das Team der AKIS im HSK (Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im HSK) und das Kompetenzteam Selbsthilfe Hochsauerland deshalb in der Zeit von 10 bis 13 Uhr mit dem SelbsthilfeMobil in Medebach.
    „Welche Gruppen gibt es vor Ort, welche Gruppe kommt für mich in Frage und wie kann ich Kontakt aufnehmen? Was muss ich tun, wenn ich selber eine Selbsthilfegruppe gründen möchte und wer kann mich unterstützen?“ Dies sind nur einige der Fragen, die hier beantwortet werden.
    Mit dem neuen, auffällig gestalteten SelbsthilfeMobil, welches unter dem Slogan „SelbsthilfeMobil im Sauerland“ 2014 alle Städte und Gemeinden des Hochsauerlandkreises bereist, wirbt die Kontaktstelle für die Akzeptanz und Toleranz der Selbsthilfe und bringt sie so nach dem Motto „Kommste nicht zu mir, komm ich zu dir“ vor Ort.
    Die Tour durch das Sauerland soll auch die Vernetzung der Selbsthilfegruppen untereinander vorantreiben und die Identifikation der Gruppen mit der AKIS im HSK steigern, was aufgrund der ländlichen Strukturen des Hochsauerlandkreises oft schwierig ist.
    „Bisher ist unsere Tour in den anderen Kommunen wie zum Beispiel Olsberg, Schmallenberg und Brilon gut angenommen worden und wir konnten viele informative Gespräche mit Interessierten führen“, erklärt Marion Brasch, Leiterin der AKIS im HSK, „Jetzt freuen wir uns auf die Medebacher und hoffen somit, auch hier die Selbsthilfe bekannter machen zu können.“
    Alle Interessierten, insbesondere auch Selbsthilfegruppenleitungen und –mitglieder, sind eingeladen, das SelbsthilfeMobil zu besuchen und zum Austausch zu nutzen.
    Bürgermeister Grosche: „Ich finde die Idee des SelbsthilfeMobils hervorragend und werde mich am Mittwoch auch persönlich über das Angebot informieren. Das große Engagement der Menschen im Sauerland, z.B. in Selbsthilfegruppen, ist ein großer Gewinn für unsere Region.“
    Weitere Informationen über Selbsthilfe und das Projekt „SelbsthilfeMobil im Sauerland“ gibt es bei der AKIS im HSK, Tel.: 02931 9638-105, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter www.arnsberg.de/selbsthilfe.

  • Mehrere hundert Euro Sachschaden sind am Mittwoch bei einem Verkehrsunfall in Arnsberg entstanden. Als gegen 19:45 Uhr eine 53 Jahre alte Autofahrerin mit ihrem Mercedes auf der Königstraße in Richtung Eichholz unterwegs war und gerade auf die Straße Neumarkt fahren wollte, wurde ihr von einem anderen Autofahrer die Vorfahrt genommen. Dieser war auf der Straße Neumarkt unterwegs. Um einen Unfall zu verhindern, machte die Frau eine Notbremsung. Einen Zusammenstoß mit dem anderen Pkw konnte sie auch vermeiden, geriet jedoch mit einem Reifen gegen den Bordstein. Dabei wurden der Reifen und die Felge beschädigt. Obwohl die 53-Jährige noch hupte, fuhr der andere Autofahrer weiter. Von diesem Pkw ist bislang nur bekannt, dass es sich vermutlich um ein silbernes Fahrzeug ähnlich eines VW Golf handeln soll. Das Verkehrskommissariat ermittelt jetzt wegen des Verdachts der Unfallflucht und bittet um Hinweise zu dem Unfall, dem gesuchten Pkw sowie dessen Fahrer beziehungsweise Fahrerin unter 02932-90200 an die Polizei Arnsberg.

  • Im Bereich der Einmündung der Straße Zu den Ruhrwiesen auf die Lange Wende in Neheim ereignete sich am Mittwoch ein Verkehrsunfall, bei dem ein 53 Jahre alter Autofahrer leicht verletzt wurde. Um 17:40 Uhr befuhr ein 19-jähiger Mann mit seinem Pkw die Lange Wende in Richtung Goethestraße und wollte nach links in die Straße Zu den Ruhrwiesen abbiegen. Dabei missachtete er den Vorrang des 53-Jährigen, der zeitgleich in entgegengesetzter Richtung fuhr. Dadurch stießen die beiden Autos zusammen, wobei sich einer der Beteiligten die leichten Verletzungen zuzog. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 8.000,- Euro. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden.

  • Am Donnerstag gegen 02:00 Uhr erbeuteten drei Einbrecher aus einem Bekleidungsgeschäft in Neheim an der Oberstraße einen Bildschirm. Zuvor hatten die Täter versucht, eine Schaufensterscheibe einzuschlagen, was aber nicht gelang. Dann nahmen sie eine Platte aus dem Gehweg und warfen damit die Scheibe der Eingangstür ein. So konnten die drei Täter in den Verkaufsraum des Geschäfts eindringen, wo sie dann den Bildschirm des Herstellers Apple vorfanden und als Beute mitnahmen. Nachdem die Täter das Geschäft verlassen hatten, flüchteten sie über die Apothekerstraße und dann weiter über den Schulhof der Grimmeschule. Bei dem Einbruch entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

    Zeugen konnten angeben, dass es sich um drei männliche Personen gehandelt hat. Diese wurden beschrieben als
    1. Tatverdächtiger: zwischen 170 und 175 Zentimeter groß, etwa 16 Jahre alt, schwarze Haare, südländisches Erscheinungsbild, bekleidet mit einem weißen Pullover.
    2. und 3. Tatverdächtiger: Ungefähr 170 Zentimeter groß, ebenfalls ungefähr 16 Jahre alt, bekleidet mit schwarzen Kapuzenpullovern und schwarzen Hosen, einer hatte eine weiße Tasche bei sich.
    Die Kriminalpolizei Arnsberg bittet um weitere Hinweise zu dem Einbruch oder zu den beschriebenen Personen unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zwischen 19:00 Uhr abends und 07:40 Uhr am nächsten Morgen kam es in Hüsten zu einem Einbruch an der Marktstraße. Dort versuchte ein Täter erst die Tür zu einer Apotheke aufzubrechen. Als ihm dies nicht gelang, öffnete er gewaltsam ein Fenster. In der Apotheke gelang es dem Einbrecher dann Bargeld zu erbeuten. Mit seiner Beute flüchtete der Dieb dann vom Tatort. Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch bitte an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200.

  • In der Nacht zum Samstag drangen Unbekannte in die SGV-Hütte des Sauerländischen Gebirgsvereins in Arnsberg an der Teutenburg ein. Sie durchsuchten sämtliche Räume und Schränke. Völlig wahllos wurde dabei zahlreiche Gegenstände beschädigt. Bei einem Schaden von ca. 3000,- Euro fehlten dem Bevollmächtigten sämtliche Worte. Die Täteter entwendeten lediglich eine Axt aus einem Holzverschalg im Wert von gerade mal 50,- Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter der Rufnummer 02932/90200 entgegen.

  • In Neheim wurde zwischen Samstag und Sonntag ein Weidezaungerät gestohlen. Der Bestohlene hatte das Gerät am Samstag gegen 17:30 Uhr an einem Zaun an der Werler Straße gegenüber der Einmündung der Straße Am Rebstock befestigt, um so eine Pferdeweide zu sichern. Am nächsten Morgen musste der Mann dann feststellen, dass das Gerät gestohlen worden war. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Diebstahl und bittet Zeugen der Tat um Hinweise an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200.

  • Arnsberg. Das neue Projekt „Frauen für Frauen“, das die Seniortrainerin Inge Meier ins Leben gerufen hat, richtet sich an alleinstehende Frauen und versteht sich als Netzwerk, das sowohl gemeinsam Aktivitäten plant als auch gegenseitige Hilfe bietet. 

    Unter dem Motto „gemeinsam-füreinander-aktiv“ ist das Projekt nicht nur als Treffpunkt für Frauen gedacht, sondern bietet ebenso die Möglichkeit, Kontakte für eine gemeinsame Freizeitgestaltung zu knüpfen.
    Ein weiterer Bestandteil des Projektes ist die gegenseitige Hilfsbereitschaft. Denn manche können nicht auf Familie und nette Nachbarn zurück greifen können wenn beispielsweise Blumen während des Urlaubs gegossen werden müssen oder die Katze beim Krankenhausaufenthalt gehütet werden muss.
    Die Seniortrainerin Inge Meier lädt am Montag, 12. Mai, zum ersten offenen Frauentreff ins Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg ein. Der Treff findet zunächst jeweils am 2. Montag des Monats in der Zeit von 15 bis 17 Uhr statt. Interessierte sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es bei der Geschäftsstelle Engagementförderung unter Tel. 02931 9638104.

  • In der Nacht zum Freitag, 2.5. zerschlugen unbekannte Täter die Glaseingangstür der Eisdiele. Sie durchsuchten den Geschäftraum und entwendeten Kellnergeldbörsen, sowie eine schwarze Tasche mit dem Aufdruck -Sparkasse-. Als Beute nahem sie einen erheblichen Bargeldbetrag mit.

  • Arnsberg. Am kommenden Montag, 5. Mai, beginnt der letzte Bauabschnitt der Tiefbauarbeiten in Bruchhausen. In der Rottlandstraße wird die Asphaltschicht gefräst, um im Anschluss daran mit der Kanal- und Wasserleitungsverlegung fortzufahren. Dafür ist eine Vollsperrung für den Verkehr während der Arbeitszeit in der Rottlandstraße notwendig. Eine Umleitung für die Anwohner der Rottlandstraße und Deinscheid ist eingerichtet.

    Die Arbeiten in der Magdalenen- und Klosfuhrstraße stehen kurz vor dem Abschluss. Hier werden in der Woche vom 12. bis zum 16. Mai die abschließenden Straßenbauarbeiten durchgeführt. Einige Rest- und zusätzliche Arbeiten an Gehwegen in den vorderen Bereichen der Lucien- und Grüterstraße werden in diesem Zeitraum ebenfalls fertig gestellt. In der Lindenstraße müssen noch die Trinkwasserhausanschlüsse erneuert werden, so dass auch hier mit der Fertigstellung der Straße Anfang Juni zu rechnen ist.

    Die Stadtwerke und das Bauunternehmen möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass der von einigen Anwohnern bemängelte schleppende Bauverlauf aus technischen und organisatorischen Gründen seine Berechtigung hat. Zum einen müssen beim Wasserleitungsbau zwei Systeme aufrecht erhalten werden: Das alte System kann erst außer Betrieb genommen werden, wenn die neue Leitung an das Netz angeschlossen, gespült, desinfiziert und freigegeben ist. Erst danach kann auch mit der Übernahme und dem Neubau der Hausanschlüsse begonnen werden. Eine Versorgung muss jederzeit gewährleistet sein. Zum anderen muss es jederzeit möglich sein, Wohn- und Gewerbegrundstücke von jeweils einer Seite aus zu erreichen. Diese Umstände führen leider augenscheinlich zu einer Bauverzögerung, die in Wirklichkeit aber nicht vorliegt. Die Stadtwerke und die ausführende Firma bitten die AnwohnerInnen weiterhin um Verständnis.

  • Arnsberg. Nachdem im Februar 2014 die aktuellen Bodenrichtwerte veröffentlicht wurden, liegt nun der Grundstücksmarktbericht 2014 des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in der Stadt Arnsberg vor. 

    Er enthält auf über 100 Seiten umfassende Darstellungen des Immobilienmarktes im Jahr 2013 sowie der Vorjahre (Umsätze, Preisentwicklungen,...). Der Grundstücksmarktbericht kann zu einem Preis von 52 Euro bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses erworben werden. Auskünfte, auch über die Bodenrichtwerte im Stadtgebiet Arnsberg, erteilen Herr Westerhoff (02932 201-1349) und Herr Föckeler (02932 201-1350). Die Bodenrichtwerte sowie der "Allgemeine Teil" des Grundstücksmarktberichtes können auch online unter www.boris.nrw.de kostenlos eingesehen werden.

  • Arnsberg. Aus langjähriger Erfahrung kennt die Seniortrainerin Inge Meier die Hindernisse, die sich für Frauen mit Migrationshintergrund und wenigen Kenntnissen der deutschen Sprache ergeben. Angst und Isolation gehen ihrer Erfahrung nach immer wieder auch mit sprachlichen Problemen einher. 

    Daher bietet Inge Meier nun einen Deutschkurs in ungezwungener Atmosphäre an, in dem Mütter gemeinsam diese Hürden bewältigen können. In der Gemeinschaft können sich die Migrantinnen über Familie und Kinder austauschen.
    Am Donnerstag, 8. Mai, lädt die seniorTrainerin erstmals in die Kindertagesstätte Marienhospital ein. Der Kurs findet donnerstags in der Zeit von 9.00 – 11.00 Uhr statt. Die Möglichkeit der Kinderbetreuung ist seitens des Kindergartens gegeben.
    Interessierte Frauen können sich über die Geschäftsstelle Engagementförderung, Petra Vorwerk-Rosendahl, unter Tel. 02931 9638104 oder über die Kindertagesstätte (Tel. 02931 3863) genauer informieren und anmelden.

  • Mit einem Gullideckel haben Freitagnacht gegen 03:30 Uhr zwei Täter eine Ladentür eingeworfen. Sie hoben den Deckel wenige Meter vom Tatort aus der Straße aus und warfen ihn gegen die Verglasung der Eingangstür eines Geschäfts für E-Zigaretten an der Möhnestraße. Danach drangen sie in den Laden vor und stahlen dort E-Zigaretten und Zubehör. Zwei Anwohner hatten das Klirren der Scheibe gehört. Einer der Zeugen erkannte zwei dunkel bekleidete Personen, die aus dem Geschäft über die Möhnestraße in Richtung Innenstadt liefen. Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten bislang nicht zu den beiden Einbrechern. Weitere sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 entgegen.

  • Am Donnerstag gegen 21:00 Uhr war eine Gruppe von vier Personen zu Fuß auf der Engelbertstraße in Neheim unterwegs. Als die drei Männer im Alter zwischen 18 und 21 Jahren in Begleitung einer jungen Frau auf Höhe der Volksbank angekommen waren, passierten sie eine Bank, auf der zwei Männer und eine Frau saßen. Im Vorbeigehen sollen das Trio die Fußgänger beleidigt haben. Auf eine entsprechende verbale Erwiderung eskalierte die Situation: Die beiden bislang unbekannten Männer sprangen auf und schlugen auf die zwei jungen Männer aus der Fußgängergruppe ein, um daraufhin vom Tatort zu flüchten. Bei dem Angriff wurden die beiden Geschlagenen verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, konnten aber von dort nach ambulanter Behandlung entlassen werden.

    Die drei Personen von der Parkbank wurden folgendermaßen beschrieben: 1) männlich, ungefähr 20 Jahre alt, Brille mit schwarz-rotem Rand, dunkler Kapuzenpulli, südeuropäisches Erscheinungsbild. 2) männlich, ebenfalls etwa 20 Jahre alt, trug ein schwarzes T-Shirt mit einem Stierkopfaufdruck (Chicago Bulls), südeuropäisches Erscheinungsbild. 3) weiblich, zwischen 18 und 20 Jahre alt, schwarze, kurze Haare.
    Sachdienliche Hinweise zu den drei Personen nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 entgegen.

  • Arnsberg. Egal ob draußen oder drinnen: Den natürlichen Lebensraum vermischen Jugendliche häufig mit einem anderen, künstlichen Raum – mit Handy oder Ohrstöpsel im Ohr wird unterwegs Musik gehört, telefoniert, gechattet usw. Nicht nur die Ohren, auch die Augen nehmen die Umgebung nur in Ausschnitten wahr, da sich die Blicke immer wieder auf den Bildschirm des Handys richten. 

    Bei dem Projekt „CyberDubbing“ möchte das vier Generationen-Team Ulrike Mertens, Lukas Mertens, Ulrich Rützel und Christian Mono mit Jugendlichen zwischen 12 und 14 Jahren Ton- und Bildelemente aus dem natürlichen Lebensraum und aus der Netzwelt (Cyber) sammeln und neu zusammensetzen bzw. mit Musik unterlegen (dubben). Der Workshop ist im Rahmen des Kulturrucksacks Arnsberg-Meschede kostenlos und wird gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW sowie vom Kulturamt der Kreis- und Hochschulstadt Meschede.
    Los geht es am 10. Mai um 14 Uhr im Tonstübchen im JBZ Liebfrauen in Arnsberg, wo interessierte Jugendliche mehr über das Projekt erfahren können. Weitere Termine sind u.a. an der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede geplant. Gesucht und festgehalten werden Geräusche und Fotos: Menü-Klänge und Bilder des Smartphones, aber auch Lärm und Klangvolles aus der Außenwelt, dem eigenen Umfeld in Arnsberg und Meschede sowie Fotos z.B. vom Ursprungsort der Klänge. Anschließend werden aus dem von den Teilnehmern zusammengestellten Ton- und Bildmaterial Collagen gebastelt, die z.B. mit TripHop- oder DubStep-Grooves unterlegt werden können.
    Anmeldungen für den Workshop „CyberDubbing“ nimmt Anne Wiegel, Mitarbeiterin der Kreis- und Hochschulstadt Meschede, bis zum 7. Mai unter Tel. 0291/205-164 entgegen. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein mobiles Tonaufnahmegerät bzw. ein entsprechend ausgestattetes Handy oder Smartphone oder eine digitale Kamera. Der Workshop ist auf 10 Teilnehmer beschränkt, die Reihenfolge der Anmeldungen entscheidet.

  • Durch einen Schlag ins Gesicht hat am Donnerstag ein Arnsberger einen Zahn verloren. Der 47 Jahre alte Mann war gegen 02:50 Uhr auf dem Hüstener Markt unterwegs. Dort beobachtete er, wie ein anderer Mann eine Frau belästigte. Daraufhin ging er zu der ihm persönlich bekannten Frau, um diese zu unterstützen. Als er dort angekommen war, schlug der andere Mann ihm unvermittelt und ohne Vorwarnung ins Gesicht und entfernte sich danach. Aufgrund einer Personenbeschreibung und eines weiteren Zeugen, der den Täter nach dem Vorfall beobachtet hatte, konnte die hinzu gerufene Polizei den Schläger stellen. Es handelt sich um einen 31 Jahre alten Arnsberger, der allerdings jede Beteiligung leugnet. Gegen den Mann, der zur Tatzeit unter Alkoholeinfluss stand, wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Der Attackierte wurde durch den Rettungsdienst noch am Tatort versorgt.

  • Am Donnerstag fand in Bruchhausen in der Schützenhalle eine Party unter dem Motto "Tanz in den Mai" statt. Zu vorgerückter Stunde kam bei dieser Feier zwischen 01:00 Uhr und 01:30 Uhr am Freitag zu einer Schlägerei. Mehrere Personen sollen dabei vier junge Männer aus Sundern im Alter zwischen 17 und 20 Jahren auf der Tanzfläche geschlagen und getreten haben. Durch das Eingreifen des Sicherheitsdienstes verlagerte sich das Geschehen dann vor die Schützenhalle, wo die informierte Polizei auf die Angegriffenen traf.

    Alle Vier klagten über Schmerzen, der Rettungsdienst musste jedoch nicht angefordert werden.

    Zu diesem Zeitpunkt befanden sich auch noch zwei der Angreifer vor der Halle. Als die Polizei die Personalien der beiden 18-jährigen Männer festgestellt hatte, wurde gegen beide ein Platzverweis ausgesprochen. Allerdings kamen die beiden Arnsberger diesem nicht nach. Vielmehr reagierten sie ausgesprochen aggressiv und beleidigend. Um weitere Straftaten zu verhindern, mussten die 18-Jährigen deshalb mit zur Polizeiwache und den Rest der Nacht in einer Zelle verbringen.

    Alle Beteiligten standen unter Alkoholeinfluss. Der eigentliche Grund der Schlägerei ist derzeit noch ungeklärt und ist Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei.

  • Am späten Mittwoch Nachmittag kam es in Hüsten auf dem Westring zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden und einer verletzten Person. Hier war ein 59-jähriger nach dem Einkauf in einem Lebensmarkt vom Parkplatz aus auf den Westring eingebogen. 

    Dabei hatte er den Pkw eines 64-Jährigen nicht beachtet, der den Westring von links kommend befuhr. Es kam zum Zusammenprall beider Fahrzeuge und einem Sachschaden von ca. 10000,- EUR. Der 64-Jährige wurde durch den Aufprall leicht verletzt und musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

  • Am Mittwoch Mittag befuhr ein 31-Jähriger mit seinem Pkw die Arnsberger Straße aus Richtung Marktstraße in Hüsten kommend. Bei der Ausfahrt aus dem Kreisverkehrs geriet sein Fahrzeug auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Der 31-Jährige konnte den Pkw nicht mehr kontrollieren, prallte mit voller Wucht gegen die Stützwand in der folgenden Unterführung und von dort direkt in ein entgegenkommendes Fahrtzeug. Die 22-jährige Fahrerin dieses Pkw wurde bei dem Zusammeprall der beiden Pkw ebenso wie der Unfallfahrer leicht verletzt. Der Sachschaden an den Pkw und der Stützmauer wird auf zusammen ca. 18500,- Euro geschätzt.

  • Ein Sachschaden von etwa 10.000,- Euro verursachte ein Feuer am Montagabend gegen 20:15 Uhr in Neheim. 

    Feuerwehr und Polizei wurden zu einem Mehrfamilienhaus an der Straße Am Neheimer Kopf gerufen. Anwohner und die Feuerwehr konnten die Flammen schnell löschen. Verletzt wurde niemand.
    Gebrannt hatten zwei Stühle, die im Garten des Hauses gestanden hatten. Durch die Flammen wurde die angrenzende Hauswand stark verrußt, ein Fenster irreparabel beschädigt und der Raum hinter dem Fenster ebenfalls verrußt.
    Durch Ermittlungen eines Brandermittlers der Polizei Hochsauerlandkreis konnten technische Brandursachen schnell ausgeschlossen werden. Vielmehr ergab sich der Verdacht, dass ein Kind bei unsachgemäßem Umgang mit Streichhölzern unabsichtlich die Sitzauflage eines der Stühle entzündet hat. Dadurch kam es zur Entzündung der beiden Stühle und anschließend zu den geschilderten Folgen. Das Kind hat den Verlauf der Dinge auch bereits gegenüber der Kriminalpolizei zugegeben. Das Gebäude ist weiterhin bewohnbar.

  • Unbekannte sind zwischen Samstag, 16:00 Uhr, und Montagmorgen, 09:00 Uhr, in ein Modegeschäft an der Hauptstraße in Neheim eingebrochen. In dem Laden erbeuteten die Täter einen geringen Bargeldbetrag und eine Sammelbüchse eines Tierschutzvereins, die dort für Spenden aufgestellt war. Außerdem haben die Einbrecher eine schwarze Damenhandtasche und ein blaues Halstuch mit Blumenmuster gestohlen. Vermutlich flüchteten die Täter durch ein Fenster, das zur Straße Springufer liegt. Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Ein Bürogebäude an der Rumbecker Straße in Arnsberg wurde am zurückliegenden Wochenende zwischen Freitagmittag und Montagmorgen von Einbrechern heimgesucht. Die bislang unbekannten Täter brachen erst die Eingangstür auf, um in das Gebäude zu gelangen. Im Inneren wurden dann noch Türen zu fünf Büros gewaltsam geöffnet. Dadurch entstand hoher Sachschaden. Ob aus den Büros - drei davon sind nicht vermietet - etwas entwendet wurde, steht bislang noch nicht fest. Hinweise auf die Einbrecher bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Das Projekt „Experimentelles Malen“ von Marianne Buchta, unterstützt von der Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg, startet wieder am Donnerstag, 4. Juli. Veranstaltungsort ist das Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg (Werkraum im 1. Obergeschoss). Die Kurse finden jeweils in der Zeit von 9.30 bis 12 Uhr statt. Die weiteren Kurstermine sind: 11., 18. und 25. Juli. 

    Warum allein zu Hause malen? Mit anderen Menschen zusammen macht es viel mehr Freude. Kontakte aufnehmen, miteinander sprechen, Erfahrungen austauschen, voneinander lernen, das alles ist möglich in gemütlicher Atmosphäre beim "Experimentellen Malen". Die TeilnehmerInnen malen mit Acrylfarben und testen andere Materialien aus. Interessierte können kostenlos an dem Kurs teilnehmen. Farben und Materialien werden für einen angemessenen Kostenbeitrag gestellt (ausgenommen Leinwände).
    Für Anmeldung und weiterführende Informationen steht die Geschäftsstelle Engagementförderung unter Tel. 02932/ 201-1402 zur Verfügung.

  • Arnsberg. Am kommenden Montag, 3. Juni, beginnen Tiefbauarbeiten im Hasenwinkel zwischen Haus Nr. 15 und der Einmündung zum Buchenweg. Auf einer Länge von 65 Metern werden der Mischwasserkanal und die Straßenoberfläche erneuert.

    Für die dahinter liegenden Sackgassen ist aufgrund der Enge im Anfangsbereich der Baustelle Anwohnerverkehr während der Arbeitszeit nur eingeschränkt möglich. In dringenden Fällen sollte mit der Baufirma Kontakt aufgenommen und mit Wartezeiten gerechnet werden. Es wird gebeten, Fahrzeuge vor der Baustelle zu parken. Als Bauzeit sind drei Wochen geplant. Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis.

  • Drei bislang unbekannte Täter sind Dienstagnacht gegen 03:25 Uhr in einen Kiosk am Europaplatz eingebrochen. Zeugen konnten die Täter teilweise beobachten und die Polizei informieren. 

    Die sofortige Fahndung nach den drei Männern, die nach dem Einbruch in Richtung Hellefelder Straße geflohen waren, verlief bis jetzt ohne Erfolg.
    Um in den Kiosk zu gelangen, brachen die Unbekannten die Eingangstür mit brachialer Gewalt auf. Aus dem Verkaufsraum entwendeten sie größere Mengen Tabak und Blättchen sowie einen Kaffeeautomaten, etwas Bargeld und Schnapsflaschen.
    Die Einbrecher konnten folgender Maßen beschrieben werden:

    • - zwei Täter bekleidet mit schwarzen Kapuzenpullovern,
    • - ein Täter bekleidet mit einem grau-roten Kapuzenpullover,
    • - alle Personen hatten Rucksäcke bei sich.

    Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um weitere Zeugenhinweise zu dem Einbruch oder den Einbrechern unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Gleich zwei Pkw wurden am Dienstag zwischen 01:45 Uhr und 03:20 Uhr in der Karl-Wagenfeld-Straße beschädigt. An einem blauen Skoda Fabia, der an der Straße geparkt war, wurde der Außenspiegel auf der Fahrerseite gewaltsam beschädigt. Nur wenige Meter weiter wurde im gleichen Tatzeitraum die Heckscheibe eines ebenfalls blauen Renault Megan Scenic eingeworfen. Ein oder mehrere unbekannte Täter hatte eine Bierflasche gegen die Scheibe geworfen.

    In der Straße Mühlenberg, also in unmittelbarer Nähe zu den beiden beschädigten Pkw, wurde eine Bushaltestelle in Mitleidenschaft gezogen. Eine Seitenscheibe des Wetterschutzes an der Haltestelle, die für Werbezwecke genutzt wird, wurde zerstört und muss jetzt komplett ersetzt werden. Der Tatzeitraum kann hier auf etwa fünf Minuten zwischen 01:25 Uhr und 01:30 Uhr eingegrenzt werden. Zu diesem Zeitpunkt hörten Zeugen das Bersten der Scheibe. Aus dem Fenster konnten sie zwei Täter sehen, die gegen die Scheibe beziehungsweise deren Reste traten. Auf die Straße vor der Bushaltestelle hatten die Täter zuvor eine Parkbank gestellt. Zu einem Verkehrsunfall kam es aber nicht.

    Die beiden Täter, die auch als Verdächtige für die Sachbeschädigungen an den Autos in betracht kommen, wurden folgender Maßen beschrieben:

    • - 2 männliche Personen
    • - beide etwa 175 Zentimeter groß
    • - beide zwischen 17 - 18 Jahre alt
    • - beide mit schlanke Statur
    • - beide dunkel gekleidet mit Kapuzen oder Mützen im Gesicht
    • - einer der beiden Männer trug weiße Turnschuhe und einen Rucksack

    Hinweise zu den beiden Männern oder den drei Sachbeschädigungen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Einen Schaden von mehreren tausend Euro verursachte ein Farbschmierer in Voßwinkel im Fuchswinkel. Dort besprühte der Unbekannte am letzten Wochenende zwischen Freitag und Montagmorgen eine Vielzahl von Stellen an dem Gebäude der Grundschule und der Turn- und Schwimmhalle. Hauptsächlich wurden die Schriftzüge "Schalke 04" und "Anti Do" gesprüht. Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zu der Sachbeschädigung oder dem Täter machen können, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Arnsberg. In seiner Sitzung 2. Mai hat der Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt beschlossen, den Bebauungsplanentwurf „Haverkamp“ sowie den Entwurf der 3. Änderung des Flächennut-zungsplanes nebst Begründungen einschließlich Umweltbericht und Artenschutzgutachten erneut offen zu legen. Der Grund

    dafür: Es haben sich grundlegende Änderungen beim Inhalt des Planes ergeben.
    Insbesondere haben sich die Nutzungen des ursprünglich geplanten "Fachmarktriegels" geändert: So soll nun im nördlichen Bereich eine Autowascheinrichtung realisiert werden. Dadurch hat sich die Anordnung der Stellplätze verändert und das schalltechnische Gutachten musste überarbeitet werden.
    Darüber hinaus stellt der Zoofachmarkt keinen großflächigen Einzelhandel mehr dar. Vorgesehen ist nun die planungsrechtliche Festsetzung eines "Sondergebietes für Baumarkt / Gartencenter, Zoofachmarkt, Autowascheinrichtung".Gleichzeitig hat der Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt bestimmt, dass Stellungnahmen nur zu den geänderten oder ergänzten Teilen abgegeben werden können. Die Dauer der Auslegung und die Frist zur Stellungnahme wurden auf drei Wochen verkürzt.Das Plangebiet des Bebauungsplanes "Baumarkt Haverkamp" sowie der 3. Änderung des Flächennutzungsplanes liegt im Stadtbezirk Hüsten (Hüsten-Ost) und wird im nördlichen und östlichen Bereich rechtwinklig von der Arnsberger Straße umgrenzt.
    Es umfasst die bisher als Autohaus genutzten Grundstücke, die dahinter liegenden Grundstücke, die mit einer LKW-Waschanlage (ausgenommen das Wohngebäude Stoppenkamp 20/22) bebaut sind sowie angrenzende städtische Flächen, die als Gärtnereistützpunkt genutzt wurden. Das Gebiet erstreckt sich nach Süden bis an die Straße, die unmittelbar vor dem Bahngleis der RLE verläuft.

  • Arnsberg. Absolut gesehen weniger Verkehrsunfälle, weniger Verkehrsunfallfluchten sowie weniger Unfälle infolge von überhöhter Geschwindigkeit und Alkohol – dafür aber leider mehr Verkehrstote als im Vorjahr. 

    Das sind einige zentrale Aussagen der polizeilichen Statistik zur Verkehrsunfall- und Kriminalitätsentwicklung 2012 in Arnsberg. Der allgemeine Tenor für das Stadtgebiet: Insgesamt ein Ergebnis, das der kreisweiten Entwicklung entspricht.
    Während die Zahl der Verkehrsunfälle 2012 bei 2097 lag (2011: 2248) und damit im Vergleich zum Vorjahr um 6.7 % gesunken ist, liegt die Unfallhäufigkeitszahl 2012 (Verkehrsunfälle pro 100.000 Einwohner) mit 2839 leicht über dem Wert des HSK (2756). Positiv ist die Entwicklung der Verkehrsunfälle mit Personenschäden zu bewerten. Hier liegt die Stadt Arnsberg bei der Häufigkeitszahl (Anzahl der Verkehrsunfälle mit Personenschäden pro 100.000 Einwohner) von 275 unter dem Kreisdurchschnitt von 308 und unter den Häufigkeitszahlen der Städte Meschede (301) und Brilon (381). Nominal sind in Arnsberg 2012 202 Verkehrsunfälle mit Personenschäden aufgenommen worden. Dabei wurden 274 Personen verletzt. Positiv ist auch, dass die Anzahl von Verkehrsunfällen, die zu "schwerwiegenden Sachschäden" führten, stark gesunken ist: Von 75 im Jahr 2011 auf 49 im Jahr 2012 (2008: 97, 2009: 73, 2010: 66).
    Auch die Anzahl von Verkehrsunfällen mit anschließender Flucht des Verursachers sank über die vergangenen Jahre hinweg recht kontinuierlich: Von 488 im Jahr 2009 auf 430 im Jahr 2012 (2011: 479). Der Vergleich zu den anderen Städten fällt in diesem Punkt allerdings weniger positiv aus: Während Arnsberg auf eine Häufigkeitszahl von 594 Fluchten pro 100.000 Einwohner kommt, liegt der Kreis bei "nur" 465, die Städte Meschede und Brilon bei 421 bzw. 478. Die relativ hohe Anzahl von Verkehrsunfallfluchten ist mit der städtischen Infrastruktur der Stadt Arnsberg zu erklären. Besser sieht es da bei der Verunglücktenhäufigkeitszahl aus, die bei Arnsberg 2012 mit 370 unter allen Vergleichsorten lag (Kreis: 427, Meschede: 409, Brilon: 537).
    Ein sehr trauriges Ergebnis sind vier Verkehrstote im Jahr 2012 (2011: 0). Nach ausgiebiger Analyse der jeweiligen Unfallsituationen durch Polizei und Straßenverkehrsbehörde kamen die Beteiligten zu dem Ergebnis, dass die einzelnen Unfälle jedoch nicht durch polizeiliche Überwachungsmaßnahmen oder Straßenverkehrsmaßnahmen hätten verhindert werden können - es handelte sich hierbei um sehr bedauerliche Einzelfälle, die auf beispielsweise unaufmerksames Verhalten zurückzuführen waren. Trotz der vier getöteten Personen liegt die Häufigkeitszahl (Getötete bei Verkehrsunfällen pro 100.000 Einwohner) in Arnsberg dennoch unter den Werten der Städte Meschede / Brilon und des Kreises. Die Zahl von Verkehrsunfällen unter Alkoholeinfluss sank im Vergleich zu 2011 (2012: 27, 2011: 32), ebenso wie die Zahl von Verkehrsunfällen, die auf erhöhte Geschwindigkeit zurückzuführen waren (2012: 58, 2011: 68).
    Was die Entwicklung der Kriminalität in Arnsberg angeht, lassen sich folgende prägnante Ergebnisse herausgreifen: Die Zahl an Kriminaldelikten sank im Vergleich zum Vorjahr, lag aber dennoch höher als in den Jahren 2008 bis 2010 (2012: 5705, 2011: 5841, 2010: 5305, 2009: 5347, 2008: 5081). Hochgerechnet auf 100.000 Einwohner und damit vergleichbar gemacht mit anderen Kommunen liegt Arnsberg mit 7737 zwar höher als die Vergleichsstädte aus der Region, aber niedriger als der Landesdurchschnitt (8510). Die Anzahl an als "Gewaltkriminalität" eingestufter Delikte fiel 2012 exakt so hoch aus wie 2011 (183) und dabei etwas höher als 2010 (166), aber niedriger als 2009 (188). Zur Verteilung der Delikte: Die Anzahl an "einfachen" Diebstählen sank in Arnsberg von 2011 auf 2012 um 93, in den Orten Arnsberg, Meschede und Sundern zusammengerechnet um 5,25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit machten "einfache" Diebstähle insgesamt 56 Prozent an Diebstahlsdelikten aus, "schwere Diebstähle" hingegen 44 Prozent. Bei letzteren gab es im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 3,6 Prozent (Arnsberg, Sundern und Meschede zusammen).
    Die Anzahl von Wohnungseinbrüchen lag 2012 mit 138 höher als 2011 (112) und auch höher als in den Vorjahren (2010: 70, 2009: 115, 2008: 104). Auch Metalldiebstähle waren 2012 ein recht stark verbreitetes Phänomen: In Arnsberg gab es 259 Fälle, kreisweit 549. Positiv ist eine Verringerung von Diebstählen an bzw. aus Kfz von 597 (2011) auf 468 (2012). Die Anzahl von Betrügereien wiederum lag mit 605 unter dem Wert für 2011 (636). Die Anzahl an Sachbeschädigungen ist ebenfalls von 2011 zu 2012 gesunken (734 zu 713, 2010: 919, 2009: 742, 2008: 832). Damit handelt es sich hierbei insgesamt um einen sinkenden Trend. Die Straßenkriminalität wiederum ist nach einem stetigen Anstieg in den Vorjahren 2012 erstmals wieder etwas abgeflaut (2012: 1481 Delikte. 2011: 1658 Delikte, 2010: 1505 Delikte, 2009: 1382 Delikte, 2008: 1352 Delikte).

  • energieforum arnsbergArnsberg. In der vergangenen Woche fand erstmals das energieforum.arnsberg statt. Als branchenübergreifende Veranstaltung richtete es sich an alle Unternehmen aus dem Raum Arnsberg.

    Ziel dabei war es, durch die Vorstellung vorbildlicher Energieeffizienzprojekte Impulse für die Umsetzung von Energie- und Umweltmanagementkonzepten, die Erhöhung der Versorgungssicherheit sowie die Steigerung der Energieeffizienz und damit Senkung der Energiekosten in Unternehmen zu geben. Rund 60 Gäste folgten der Einladung des städtischen Klimaschutzmanagers Sebastian Marcel Witte, der die Anwesenden durch den Abend führte, ins Arnsberger Kaiserhaus.

    Vom Energieberater über Vertreter kleiner bis hin zu größeren Unternehmen war die Besucherschar bunt gemischt. Nach Eröffnung des Forums durch Bürgermeister Hans-Josef Vogel folgte eine Reihe hochwertiger Vorträge und innovativer Projektberichte aus dem Raum Arnsberg. Mit dabei vertreten waren unter anderem die WEPA Produktion GmbH & Co. KG, Fa. Desch / Tilia Solutions GmbH, Trilux GmbH & Co. KG sowie  ISW Ingenieur GmbH Schmidt & Willmes.

    Darüber hinaus präsentierten die einzelnen Kooperationspartner verschiedene Beratungs- und Fortbildungsangebote. Anschließend tauschten sich die TeilnehmerInnen untereinander aus und traten dabei in einen spannenden Dialog untereinander sowie mit den anwesenden Unternehmensvertretern. Als Veranstalter des energieforum.arnsberg fungiert die  Stadt Arnsberg, Bereich Zukunftsagentur|Klimaschutz. Kooperationspartner sind die Zukunftsagentur|Handwerkskammer Südwestfalen, die IHK Arnsberg, Hellweg-Sauerland, das Umweltbüro der Stadt Arnsberg, die Wirtschaftsförderung Arnsberg und die Energieagentur.NRW. Das energieforum.arnsberg soll in Zukunft in einem festen Turnus fortgeführt werden.

  • Arnsberg. Die Brücke über die Ruhr zwischen der Hammerweide und der Sauerlandstraße wird voraussichtlich in der Zeit von Mittwoch, 29.Mai, bis Samstag, 1. Juni, zeitweise nur einspurig befahrbar sein:

    Grund dafür ist, dass im Fahrbahnbereich der beiden Brückenenden Asphaltoberflächen instandgesetzt werden. Den ortskundigen Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, den Baustellenbereich entsprechend zu umfahren.

  • Arnsberg. Wie bereits berichtet, werden im Rahmen der Schließung der Stadtverwaltung auch die Stadtbüros am Freitag und Samstag (31. Mai und 1. 

    Juni) geschlossen sein. Die Fachdienstleiterin weist darauf hin, dass aufgrund der technischen Gegebenheiten auch nicht in Notfällen Ausweise oder Pässe ausgestellt werden können.
    Alle, die in den nächsten Tagen ihren Ausweis oder Pass benötigen oder am Anfang der kommenden Woche verreisen wollen, sollten deshalb ihre Reisedokumente frühzeitig auf Gültigkeit überprüfen, um gegebenenfalls noch am Mittwoch, 29. Mai, die Stadtbüros aufsuchen zu können. Sollten die Bürgerinnen und Bürger in den vergangenen Wochen einen neuen Ausweis oder Pass in den Stadtbüros beantragt haben, sollten sie diesen noch bis Mittwoch abholen, sofern sie ihn aktuell benötigen.

  • Zwei Motorsensen in den Farben blau und rot sowie eine Batterieladegerät erbeuteten bislang unbekannte Täter bei einem Einbruch in Arnsberg. Die Diebe brachen vorher gewaltsam ein Tor zu einem Lagerraum eines Hundevereins an der Straße Zu den Werkstätten auf. Zu dem Einbruch muss es zwischen Samstag, 17:30 Uhr, und Sonntag, 11:00 Uhr, gekommen sein. Hinweise auf die Täter oder den Verbleib der Beute bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Sonntagmorgen gegen 07:30 Uhr konnte die Polizei Arnsberg in Neheim einen Benzindieb auf frischer Tat vorläufig festnehmen. Eine aufmerksame Zeugin hatte zuvor den Mann auf einem der Parkplätze des Johanneshospitals am Springufer gesehen.

    Da ihr das Verhalten der Person merkwürdig vorkam, ließ sie von einer dritten Person die Polizei informieren.
    Als der erste Streifenwagen auf dem Parkplatz ankam, hockte der Dieb zwischen zwei geparkten Autos und war gerade dabei, mit einem Schlauch Benzin aus einem roten Nissan in einen mitgebrachten Kanister umzufüllen. Dazu hatte er vorher den Tankdeckel des Pkw aufgehebelt. Als der Täter die Polizei erkannte, versuchte er zu flüchten, konnte aber wenig später gestellt und festgenommen werden.
    Nachdem der Mann, der keinerlei Ausweispapiere bei sich hatte, zur Polizeiwache Arnsberg gebracht worden war, konnte seine Identität zweifelsfrei geklärt werden: Es handelt sich um einen 49-jährigen Mann aus Ense. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

  • jahrhundertleuchten moehnesee 2013Anlässlich ihres 100. Geburtstages der Möhnestaumauer findet seit dem 13. April das Jahrhundertleuchten statt.
    Auf der Mitte des Staudamms machten die Künstler Britta und Wolfgang Flammersfeld mit spezieller LED-Technik, Großbild-Diaprojektoren und Videoprojektionen auf einer Fläche von 160 x 40 Metern die Geschichte der vergangenen 100 Jahre rund um den Möhnesee lebendig: Begonnen von dem kaiserlichen Erlass vor hundert Jahren, über die Bombardierung der Staumauer im 2. Weltkrieg, bis Tetris und Jürgen Klopp in der Neuzeit ging die künstlerische Reise. Dabei wurde die Spiegelung des Möhnedamms in die Videoinstallaition effektvoll mit einbezogen.
    Ein Weg rund um das Vorbecken wies verschiedene Lichtinstallationen auf: dort versteckte sich Feen und Pferde im Wald, dann hing ein Bett im Baum, an anderer Stelle wurden Muster auf Mauer und Weg gemalt... Auch Schatten- und Lichtspiele machten den Weg zusätzlich interessant.
    Das Jahrhunderleuchten gibt es vom 13. April - 12. Mai 2013 täglich ab Beginn der Dunkelheit.
    Eintrittspreise: 12 € für Erwachsene am Wochenende und an Feiertagen an der Abendkasse, 10 € Erwachsene am Wochenende und an Feiertagen im Vorverkauf zzgl. VVG, 10 € für Erwachsene in der Woche an der Abendkasse, 8 € Erwachsene in der Woche im Vorverkauf zzgl. VVG, ab 14 Jahre Normalpreis, 3 € Kinder von 6-14 Jahren, Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei.
    Wir haben einen Film ( http://youtu.be/Yae-dzFnPX4) von der Viedoprojektion sowie 50 Fotos rund um das Jahrhundertleuchten gemacht.

     

    Mehr Informationen über die Bombardierung der Möhnemauer finden sie hier.

    Mwehr Infos zum Jubiläum 100 Jahre Möhnesee finden Sie hier.

  • Die Kripo Arnsberg ermittelt in einem Fall von Gemeinschädlicher Sachbeschädigung. Am Samstag gegen 18:15 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei Arnsberg und gab an, aus einer Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener heraus sei gerade ein Schild beschädigt worden. Vor Ort konnten die anrückenden Polizisten dann auch eine größere Personengruppe antreffen.

    Die Halterung des Schildes am Ruhrtalradweg auf Höhe des Rathauses in Neheim wurde nach Feststellungen der Polizei verbogen, das Hinweisschild abgerissen und in die Ruhr geworfen. Der Schaden liegt bei etwa 1.000,- Euro.
    Der Zeuge, der die Polizei informiert hatte, konnte auch eine gute Beschreibung der Person aus der Gruppe geben, der das Schild beschädigt hatte. Diese Beschreibung deckte sich auch mit dem Aussehen und der Bekleidung eines 18-jährigen Arnsbergers. Die komplette Gruppe gab aber unbeirrt an, das Schild sei bereits beschädigt gewesen und keiner aus der Gruppe habe etwas gemacht.

  • Am zurückliegenden Wochenende zwischen Samstag und Montagmorgen wurden auf einem Speditionsgelände in Hüsten an der Hüttenstraße die Tanks zweier Lkw aufgebrochen. Anschließend zapften die bislang unbekannten Täter ungefähr 650 Liter Diesel ab.

    Aufgebrochen wurden die Tanks von zwei roten Sattelzugmaschinen des Herstellers Daimler vom Typ Actros. Zumindest einer der Täter -die Anzahl der Diebe ist momentan unbekannt- ist beim Ansaugen des Treibstoffs etwas zu energisch vorgegangen: Offensichtlich hat er zu stark an dem Umfüllschlauch gesaugt, so dass er Diesel in den Mund bekam und sich daraufhin direkt neben den Lkw übergeben musste.
    Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • In Neheim haben unbekannte Täter jeweils den rechten Frontscheinwerfer an zwei Autos ausgebaut und gestohlen. Bei beiden betroffenen Fahrzeugen handelt es sich um rote Toyota Aygo.

    Der erste Aygo war zwischen Freitagmorgen und Montagmorgen auf dem Parkplatz des Gesundheits- und Seniorenzentrums Am Bremers Park, gegenüber der Hausnummer Lange Wende 45, geparkt. Beim Ausbau des Scheinwerfers wurde der rechte Kotflügel und die Motorhaube beschädigt, so dass neben den Kosten für einen neuen Scheinwerfer ein Schaden von etwa 500,- Euro an dem Pkw entstand. Der zweite Toyota Aygo stand in der Nacht von Sonntag auf Montag (17:00 Uhr bis 10:00 Uhr) auf dem Parkplatz eines Hotels an der Straße Zu den drei Bänken. Auch in diesem Fall wurde das Auto bei dem Diebstahl des rechten Scheinwerfers beschädigt.
    Sachdienliche Hinweise zu den beiden Diebstählen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Auch für Radfahrer gilt im öffentlichen Straßenverkehr eine Alkoholgrenze. Dies musste am Montag um kurz vor Mitternacht ein 30-jähriger Arnsberger erfahren. Der Mann kam einer Streife auf der Hüstener Straße entgegen. Er fuhr ohne Licht, mitten auf der Straße und in großen Schlangenlinien. Als der Radfahrer angehalten wurde, schwanke er stark und sprach alkoholtypisch verwaschend und undeutlich. Ein Alko-Vortest ergab einen Wert von über 2 Promille. Eine Blutprobe wurde entnommen, die jetzt untersucht wird, um den genauen Blutalkoholwert zu ermitteln.

    Der Gesetzgeber hat den Grenzwert im Vergleich zu Kraftfahrern für Fahrradfahrer mit 1,6 Promille festgesetzt. Diese Grenze scheint aber, wie in diesem Fall deutlich wird, dringend erforderlich zu sein, um schwere und schwerste Unfälle zu verhindern. Im übrigen kann ein Alkoholverstoß mit dem Fahrrad auch Auswirkungen auf den Führerschein.

  • Am Donnerstag wurde ein schwarzer Renault Clio bei einem Verkehrsunfall beschädigt. Der 77-jährige Fahrer hatte den Clio gegen 12:00 Uhr auf einem Parkplatz vor der Zufahrt zur Tiefgarage der Sparkasse in der Straße "Am Spring" / Goethestraße geparkt. Als er gegen 12:30 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkt er, dass sein Fahrzeug hinten links beschädigt worden war.

    Mittels Spurfix-Folie konnten rote Farbpartikel an der Beschädigung sichergestellt werden. Der Schaden beläuft sich auf gut 1.500 Euro.
    Hinweise auf einen möglichen Verursacher, der vermutlich mit einem roten Fahrzeug unterwegs war, bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • fahrradfreundliche stadt arnsbergArnsberg. Die Stadt Arnsberg wird mit dem offiziellen Besuch des NRW-Verkehrsministers in Kürze in die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte und Gemeinden (AGFS) aufgenommen. Am vergangenen Montag, 29. April, besuchte eine hochrangig besetzte Kommission aus Vertretern des Landtages, des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW sowie der Geschäftsführung der AGFS die Stadt Arnsberg.

    Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Hans-Josef sowie einem Überblick über die Maßnahmen der letzten fünf Jahre durch Chef-Stadtplaner Thomas Vielhaber und dem Radverkehrsbeauftragten der Stadt Manfred Schäfer, ging die Delegation auf eine rund 13 Kilometer lange Radtour durch Hüsten und Neheim.
    Bei einem Vorbereitungstermin vor zwei Jahren hatte man sich bereits einen Eindruck von Alt-Arnsberg verschafft. Bei der Bereisung machten sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen unter anderem ein Bild von den Schutzstreifen an Bahnhofstraße, Graf-Gottfried-Straße und Stembergstraße, den Kreisverkehren in Hüsten und Neheim, der Öffnung der Fußgängerzone in der Mendener Straße für den Radverkehr sowie der Neheimer Schützenbrücke, an der eine Treppe in eine Fahrradrampe umgebaut wurde. Letztgenannte Maßnahme imponierte besonders, weil sie im Rahmen der Ruhrrenaturierung umgesetzt worden ist und somit diese beiden Maßnahmen hervorragend kombiniert wurden.
    Zudem wurde deutlich, dass große Teile des RuhrtalRadweges zunehmend für den alltäglichen Radverkehr genutzt werden.
    Die Kommission zeigte sich überzeugt von den Maßnahmen der letzten fünf
    Jahre: Insgesamt verfügt Arnsberg derzeit über 38 km selbstständig geführte Radwege, 34 Kilometer straßenbegleitende Radwege und 35 Kilometer fahrradfreundliche Straßen und Wege als Teil des Radverkehrsnetzes sowie in Tempo-30-Zonen. Besonders beeindruckt war man von den acht Fahrradstraßen mit insgesamt neun Kilometer Länge im Stadtgebiet. Auch die elf Einbahnstraßen, die für den Radverkehr entgegen der Fahrtrichtung geöffnet sind, und zwölf weitere, die noch in diesem Jahr geöffnet werden sollen, überzeugten. Positiv wurde auch das zusammenhängende Wegenetz sowie die Verknüpfung der Maßnahmen mit Simply City bewertet. Lob gab es ebenfalls für die Unterstützung durch die Politik, die durch die Anwesenheit der Ausschussvorsitzenden Werner Lattrich und Werner Frin dokumentiert wurde. (Foto: Stadt Arnsberg)

  • In der Zeit vom 19.05.2012 - 02.06.2012 ist das Team von Neheim-Huesten.de in Urlaub. Während dieser Zeit können wir leider keine Pressemitteilungen, Nachrichten und Fotos für Sie zur Verfügung stellen.

  •  

    Unbekannte brachen im Zeitraum zwischen Sonntagnachmittag und Donnerstagnachmittag einen Schuppen auf einem Grundstück an der Klausenstraße auf. Aus dem Schuppen wurde ein Rasenmäher gestohlen. Der Rasenmäher des Herstellers Fleurelle ist benzinbetrieben und in die Farben gelb und schwarz lackiert. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Arnsberg (02932-90200) zu melden.
     
  •  

    Die Lagerhalle einer Heizungs- und Sanitärfirma in der Straße Zum Möhnewehr in Arnsberg-Neheim war das Ziel bislang unbekannter Einbrecher. In der Nacht zu Mittwoch drangen die Täter von der rückwärtigen Gebäudeseite gewaltsam durch ein Fenster in die Lagerräume des Betriebes ein. Aus der Lagerhalle entwendeten sie Edelmetalle und Arbeitsmaschinen in beträchtlichem Umfang und flüchteten danach unerkannt. Der Gesamtschaden beträgt mehrere Tausend Euro. Hinweise werden an die Polizei Arnsberg, Tel. 
    02932/9020-0, erbeten.
     
  •  

    Kupferdachrinnen waren das Diebesgut bislang unbekannter Metalldiebe in Arnsberg-Neheim. Im Zeitraum von Dienstag- bis Mittwochnachmittag montierten die Diebe an drei Gartenlauben der Kleingartenanlage Besenberg sowie am Vereinsheim "Ruhr-Möhne-Eck" in Neheim Fallrohre und Dachrinnen ab und entwendeten diese. Den Zugang zur Kleingartenanlage hatten sich die Täter von der Nordseite verschafft, wo der Maschendrahtzaun des Geländes zerschnitten wurde. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Arnsberg um Hinweise bezüglich verdächtiger Beobachtungen, Personen oder Fahrzeuge, Tel.: 02932/9020-0.
     
  •  

    Am Dienstag in der Zeit zwischen 18:45 Uhr und 21:30 Uhr wurde ein an der Straße "Am Solepark" geparktes Auto durch unbekannte Täter angegangen. Zunächst wurde die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen, anschließend wurden aus dem blauen VW Passat Bargeld, diverse Elektrogeräte und Papiere entwendet. 
    Ebenfalls in der Nacht von Montag auf Dienstag wurde in Neheim auf dem Gansauplatz ein blauer Opel Corsa durch Unbekannte beschädigt. 
    Die Frontscheibe wurde beschädigt, zersplitterte jedoch nicht. Die Heckscheibe wurde komplett eingeschlagen. Aus dem Fahrzeuginneren wurde jedoch nichts entwendet. Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
     
  •  

    Am Dienstag gegen 15:20 Uhr beobachtete eine 50jährige Angestellte einer Lotto-Annahmestelle an der Straße "Zum Schützenhof" einen Mann, wie dieser sich zwei Spendendosen von der Theke nahm und unter die Jacke steckte. Als der Täter aus dem Laden rannte, versuchte die Frau diesen festzuhalten, jedoch konnte sich der Mann losreißen.  Der Dieb flüchtete in Richtung Clemens-August-Straße. Er kann wie folgt beschrieben werden: 
    südländisches Aussehen, 20-25 Jahre alt, kurze, schwarze Haare und bekleidet mit einer blauen Jeans sowie einer schwarzen Windjacke. 
    Eine Spendendose ist zylinderförmig, silberfarben mit blauer Aufschrift. Die andere Dose hat die Form einer Katze. Eine sofortige Fahndung der Polizei verlief negativ. Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
     
  •  

    Fensterscheiben einer Firma an der Kleinbahnstraße wurden in der Nacht von Montag auf Dienstag in der Zeit zwischen 21:00 Uhr und 07:00 Uhr in Hüsten beschädigt. Unbekannte bewarfen das Gebäude mit Steinen, was zu einem Sachschaden von etwa 2.500,- Euro führte. Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg entgegen (02932-90200).
     
  •  

    An der Straße "Lange Wende" kam es in der Nacht auf Dienstag zu einem Einbruch in eine Firma. Über das Dach eines angrenzenden Gebäudes gelangten die unbekannten Täter an ein Fenster im ersten Obergeschoss, welches sie aufbrachen. Aus der Kaffeeküche entwendeten die Täter Bargeld, bevor sie durch ein Fenster im Erdgeschoss flohen. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 500,- Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
     
  •  

    In der Nacht von Montag auf Dienstag drangen unbekannte Täter in einen Rohbau an der Straße "Zur Feldmühle" ein. 
    Um in die Räume zu gelangen wurden Bautüren gewaltsam geöffnet. Aus dem unfertigen Gebäude wurden diverse Installationsbauteile, eine Pumpe sowie ein Schaltschrank entwendet. In Neheim war ein Gebäude an der Mendener Straße, das aktuell renoviert wird, Ziel von Einbrechern. Nachdem sie in der Nacht von Montag auf Dienstag eine Bautür aufgebrochen hatten, entwendeten die unbekannten Täter Werkzeuge. Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
     
  •  

    Gruppenbild TRILUX Azubis800
    Heute schon an morgen denken. Wer im kommenden Jahr seine Schullaufbahn beendet und eine Ausbildung im technischen Bereich anstrebt, kann sich bei TRILUX ein umfangreiches Bild von den angebotenen Ausbildungsberufen 

    machen.

    Wie in den vergangenen Jahren veranstaltet TRILUX einen Info-Tag, der sich speziell an junge Menschen der 9. Klassen richtet. Am Donnerstag, den 24. Mai 2012  werden daher die Türen des hauseigenen technischen Ausbildungszentrums am Herdringer Weg zwischen 14 und 17 Uhrgeöffnet. Neben den Personalverantwortlichen stehen den Besuchern auch die Ausbilder und natürlich die Auszubildenden für Fragen zur Verfügung. 

    TRILUX bildet in folgenden technischen Berufen aus: Mechatroniker, Elektroniker, Werkzeugmechaniker, Verfahrensmechaniker Stahlumformung, Verfahrensmechaniker der Kunststoff- und Kautschuktechnik, Industriemechaniker, Technische Zeichner sowie im dualen Studiengang im technischen Bereich zum Bachelor of Engineering.
     
    Neben den  Schülern der 9. Klassen sind selbstverständlich auch die Eltern und Lehrer herzlich eingeladen, eine separate Anmeldung ist nicht erforderlich.
    Das TRILUX Ausbilderteam freut sich auf Ihren Besuch. 
     
    TRILUX INFOTAG im Technischen Ausbildungszentrum
    24.05.2012 von 14:00 – 17:00 Uhr 
    Herdringer Weg 
    59759 Arnsberg – Neheim Hüsten
  •  

    Am frühen Sonntagnachmittag kam es an der Einmündung Ruhrstraße/Grimmestraße zu einem Unfall mit zwei Verletzten. Eine 61-jährige Autofahrerin aus Sundern wollte von der Ruhrstraße nach links in die Grimmestraße abbiegen. Dabei stieß sie mit dem entgegenkommenden Pkw einer 29-Jährigen aus Arnsberg zusammen. Bei dem Zusammenstoß zogen sich beide Fahrzeugführerinnen leichte Verletzungen zu. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von
    8.000 Euro. Beide Fahrerinnen gaben an, bei Grün gefahren zu sein. 
    Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200, zu melden.
     
  •  

    Bei einem Verkehrsunfall auf der Hellefelder Höhe wurde am Sonntagvormittag ein 57-jähriger Motorradfahrer aus Marsberg schwer verletzt. Er war mit fünf weiteren Kradfahrern auf der Landstraße 839 in Fahrtrichtung Sundern unterwegs und verlor in einer Linkskurve die Kontrolle über seine Maschine. Er stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. An seinem Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro.
     
  •  

    Die Friedhöfe an den Straßen "Zum Arnsberger Wald" in Arnsberg und "Rüggen" in Bruchhausen waren in den letzten Tagen Ziele von bislang unbekannten Metalldieben. Auf beiden Friedhöfen entwendeten sie Kreuze und Statuen aus Bronze. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200, zu melden.
     
  •  

    Unbekannte drangen in der Nacht von Freitag auf Samstag (11./12.05.2012) gewaltsam in eine Lagerhalle an der Straße Zu den Werkstätten ein. Der/die Täter entwendeten Edel-/Buntmetalle.
     
  •  

    Die Geschädigte hatte ihren Pkw (blauen Audi A4) am Freitagabend (11.05.2012) am rechten Fahrbahnrand des Antionusweg in Herdringen (FR Dungestraße) abgestellt. Als sie den Pkw am Samstagabend wieder benutzen wollte, stellte sie fest, dass der vorne linke Kotflügel beschädigt war. Der Unfallverursacher hatte sich unerlaubt vom Unfallort entfernt.
     
  •  

    Am Freitagnachmittag (11.05.2012, 15:38h) kam es auf der Henzestraße zum Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Fahrrad. Eine Pkw-Führerin fuhr aus der Grundstücksausfahrt der Volksbank heraus und kollidierte mit einem Fahrradfahrer, der den Gehweg befuhr. Der Fahrradfahrer stürzte auf die Motorhaube und anschließend auf den Gehweg. Der Fahrradfahrer verhielt sich sehr ungehalten, betitelte die Pkw-Führerin als "Schlampe" und schrie sie an. Anschließend kam eine Frau hinzu, die den Fahrradfahrer Mirko nannte und kümmerte sich um diesen. Kurze Zeit später fuhr der Fahrradfahrer "unerlaubt" weg. Es soll sich um einen 10 - 14 Jahre alten Jungen mit dunklen Haaren gehandelt haben, der ein blau/schwarzes Kaputzenshirt und eine schwarze Hose trug. Hinweise nimmt die Polizeiwache in Arnsberg (Tel. 02932 90200) entgegen.
     
  • Bei den Landtagswahlen in NRW gewinnt auch in Arnsberg die SPD. Gemäß den aktuellen Hochrechnung (Quelle Vote-Manager) erhielt die SPD in der Kreisstadt 39,7 %. Die CDU kommt auf 31,2 %. Die Grünen liegen mit 8,27 % knapp vor der FDP 7,84 %. Die Sonstigen kommen auf 12,83 %.

    Bei den Erststimmen erhielt Gerd Stüttgen, Kandidat der SPD 40,51 % Klaus Kaiser von der CDU 38,44 %, Daniel Wagner von den Piraten erhielt 7,19 %. Den Grünen gaben 7,18 % der Wähler ihre Erststimme. 
     
  •  

    Arnsberg. Die Stadt Arnsberg weist darauf hin, dass aufgrund der Kurzfristigkeit der Wahl am Wahltag, Sonntag, 13. Mai, nicht alle angestammten Wahllokale zur Verfügung stehen. In insgesamt sieben Fällen wurden neue Wahllokale eingerichtet. Es empfiehlt sich daher, nach Erhalt der Wahlbenachrichtigung die Adresse des Wahllokals zu überprüfen.
    Im Einzelnen hier die Änderungen im Überblick:
     
    3.1 Gaststätte Feldewert, Werler Str. 24 - (vorher Gasthof Hotel Bühner)
    6.2  Bonhoefferhaus, Graf-Gottfried-Str. 92 - (vorher  Provita Haus Andrea)
    9.3  Hauptschule St. Petri, Petriweg 2 - (vorher Vereinsraum Nachbarn für Nachbarn)
    12.1 Kindergarten Herdringen, Heinrich-Knoche-Weg 3 - (vorher Schulbetreuung Herdringen)
    15.2 Feuerwehrgerätehaus Niedereimer, Stephanusweg 24 - (vorher Grundschule Niedereimer)
    15.3 Schützenhalle Niedereimer, Himmelpfortener Weg - (vorher Grundschule Niedereimer)
    20.3 VHS Gebäude, Ehmsenstr.7 - (vorher Gemeindehaus Erlöserkirche)
  •  

    Der Anmeldebeginn für die diesjährige Kinderstadt ist am Samstag, 19.05.2012 ab 13.00 Uhr im Rahmen des 20jährigen AKIS Jubiläums am Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg.
    Erstmalig findet die Kinderstadt in diesem Jahr in Alt-Arnsberg statt. Standort ist die Bodelschwinghschule und ein Großteil des Programms findet in der historischen Altstadt, zwischen Schlossberg, Ostturm, Fehmegericht und Kloster Wedinghausen, statt.
    Unterstützt wird das Team des Kinder-, Jugend- und Familienbüro, neben einer Reihe von ehrenamtlichen Mitarbeitern, auch von vier Profis: dem Künstler Friederich Freiburg, dem Magier „Yandaal“, dem Gaukler „Tumalon“ und der Hexe die „Rote Füchsin“ (s. Foto). Die Kinderstadt findet vom 9. bis 27. Juli statt.
    Die Kinder können wochenweise für 65 € (mit Familienkarte) angemeldet werden. Kinder, die in Ganztagsschulen angemeldet sind zahlen 35,- € / Woche. Weitere Informationen unter: www.arnsberg.de/jugend
  •  

    Freie Plätze noch in folgenden Kursen:
     
    1300 Skulpturen aus Speckstein für Jugendliche und Erwachsene
    Speckstein ist das ideale Material für den Einstieg in das plastische Gestalten mit Stein, denn der weiche Speckstein lässt sich leicht bearbeiten und bekommt im geschliffenen Zustand ein marmorähnliches Aussehen. Der Kurs vermittelt den Umgang mit Material und Werkzeugen. Erklärt werden Techniken, den Stein zu bearbeiten, Formen zu finden und herauszuarbeiten. Schleifen, raspeln,  glätten, polieren - das alles wird im Arbeitsprozess erläutert und erlernt! Ob Sie sich bei der Arbeit von dem Material, Ihrer Intuition oder Modellen leiten lassen, spielt keine Rolle. Besondere Vorkenntnisse sind dazu nicht erforderlich. Neugierde und Freude am Gestalten genügen.
     
    Wann: Dienstags, 15.05., 22.05., 29.05. und  05.06.12 von 18:00 – 21:00 Uhr
    Wo: Hüsten, ehemalige Pestalozzischule
     
    69-A Heute schon gefilzt? - Die phantastische Filzkunst. Ab 8 Jahren. Auch gerne Anfänger!
    Und nun noch einmal: Die feinen Seilschaften mit exzellenten Schnüren. Ob nun Lasso, Springseil oder Kletterseil - Schlange oder Pferdezügel.  Unser gefilztes Seil ist für Alles zu gebrauchen. Die Möglichkeiten, Gefilztes zu formen sind reichlich gegeben; das Rüstzeug dazu erlernen wir anhand der bewährten Technik des Nassfilzens kombiniert mit der Nadelfilztechnik.
     
    Wann: Mittwochs, 16.05., 23.05. und 30.05.12  von 15:30 – 17:30 Uhr
    Wo: Arnsberg, Realschule
     
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  •  

    Umsonst hat sich der Vorsitzende des Vereins „Förderverein Hilfe für Mensch, Tier und Umwelt e.V.“ aus Warstein bei den zuständigen Gerichten gegen eine im Internet vorhandene Warnmeldung der Stadtverwaltung Arnsberg gegen seinen Verein beschwert.
    Wie schon zuvor das Verwaltungsgericht in Arnsberg hat nun auch das Oberverwaltungsgericht in Münster in einem Eilverfahren abschließend festgestellt, dass die Stadtverwaltung im November 2011 zu Recht vor den Geldsammlungen des Vereins gewarnt hat, da die gesammelten Spendengelder, immerhin 20.000,- € je Monat, seit vier Jahren größtenteils in private Taschen geflossen seien und nicht gemeinnützig verwandt wurden. Vom Gesamtergebnis flossen lediglich ganze 536,- € zwei Tierheimen zu. 
    Die Gerichte bestätigten die Feststellungen der Stadtverwaltung und wiesen die Klage des Vereinsvorsitzenden endgültig ab.
    Durch das weggefallene Sammlungsgesetz ist es den Behörden in Nordrhein-Westfalen nicht mehr möglich, sammelnde Personen und Vereine im Vorfeld zu kontrollieren und unseriöse Sammlungen zu verhindern. Es bleibt der Appell an die Spender, besonders bei Haustür- und Straßensammlungen vorsichtig zu sein.
  •  

    In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag war ein Restaurant an der Straße "Im Ohl" das Ziel von Einbrechern. Nachdem eine Scheibe des Gebäudes mit einem Stein zerstört worden war, gelangten die Täter in die Räumlichkeiten. Entwendet wurden Lebensmittel, Computer, Elektrogeräte und ein Sparschwein mit Trinkgeldern. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 1.500,- Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
     
  •  

    In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag war ein Restaurant an der Straße "Im Ohl" das Ziel von Einbrechern. Nachdem eine Scheibe des Gebäudes mit einem Stein zerstört worden war, gelangten die Täter in die Räumlichkeiten. Entwendet wurden Lebensmittel, Computer, Elektrogeräte und ein Sparschwein mit Trinkgeldern. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 1.500,- Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
     
  •  

    Im Zeitraum zwischen Dienstag, 18:00 Uhr, und Mittwoch, 12:00 Uhr, wurde in Neheim im Bereich der Möhnestraße, unmittelbar vor dem Tri-Haus, ein Baum durch einen Verkehrsunfall beschädigt. Der Unfallverursacher, der die Junglinde angefahren hat, entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle. Der Schaden beläuft sich nach Angaben der Stadt Arnsberg auf etwa 1.000,- Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg in Verbindung zu setzten (02932-90200).
     
  •  

    Der Verkehrsunfall an sich ist mit einem Sachschaden von etwa 500,- Euro recht glimpflich verlaufen. Trotzdem wird er weitreichende Folgen für den Verursacher haben: Am Donnerstag gegen 11:30 Uhr befuhr ein 35jähriger Arnsberger mit seinem Pkw die Seißenschmidtstraße und wollte nach links in die Jahnstraße abbiegen.
    Um einem Autofahrer auf der Jahnstraße das Passieren zu ermöglichen, setzte er sein Auto zurück. Hierbei übersah er den Pkw eines 41jährigen Mannes, der unmittelbar hinter ihm stand. Es kam zu Zusammenstoß der beiden Pkw. Während der Unfallaufnahme stellte die Polizei eine deutliche Alkoholfahne fest. Da auch ein Alkotest positiv verlief, musste sich der Unfallfahrer einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein noch während der Unfallaufnahme bei der Polizei abgeben.
     
  •  

    Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstag um 09:10 Uhr an der Einmündung des Moosfelder Bogens auf den Moosfelder Ring. Ein 64jähriger Arnsberger missachtete die Vorfahrt einer 71jährigen Rentnerin, die ebenfalls in Arnsberg wohnt. Der Unfallverursacher wollte nach links abbiegen und hatte dabei den von rechts kommenden Pkw der Seniorin übersehen. Die ältere Dame musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden liegt bei ca. 8.000,- Euro.
     
  •  

    Eine 48jährige Frau aus Arnsberg wurde bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch in Obereimer schwer verletzt. Gegen 15:40 Uhr befuhr eine 75jährige Frau aus Sundern mit ihrem Auto die Straße "Unterm Römberge" und wollte das dortige Viadukt durchfahren. Hierbei übersah sie das Auto der entgegenkommenden Arnsbergerin, so dass es zu einem Frontalzusammenstoß der Autos unter dem Viadukt kam, welches auf Grund der Enge lediglich von jeweils einem Pkw durchfahren werden kann. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 15.000,- Euro.
     
  •  

    In den zurückliegenden Monaten wurden der Polizei aus den Stadtgebieten Arnsberg und Sundern einige Diebstähle aus Briefen gemeldet. Jeweils aus Trauerkarten oder Glückwunschkarten verschiedener Art waren mit übersandte Geldscheine verschwunden. Als Täterin konnte eine Frau ermittelt werden, die in einem Briefverteilungszentrum arbeitet. In diesem Zusammenhang rät die Polizei: Verschicken sie kein Bargeld in Briefen. Eine Überweisung oder die persönliche Übergabe stellen sicher, dass die Geldbeträge auch wirklich beim Empfänger ankommen.
     
  •  

    Arnsberg. Wer am Sonntag, den 13. Mai 2012 nicht ins Wahllokal kommen kann, kann sich die Unterlagen zur Landtagswahl auch zusenden lassen. Der Antrag auf Briefwahl kann auf unterschiedliche Weise erfolgen: Entweder mit dem Formular auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte oder per Online-Antrag unter www.arnsberg.de
    Eine Alternative dazu ist die Direktwahl in den Stadtbüros. Dort erhält jeder Wahlberechtigte Wahlschein und Briefwahlunterlagen und kann an Ort und Stelle die Briefwahl ausüben. Dies ist auch im zentralen Wahlbüro im Ratsaal im Rathaus, Rathausplatz 1, möglich. Für die Direktwahl ist neben der Wahlbenachrichtigung auch der Personalausweis oder Reisepass, notwendig. Falls die Unterlagen durch eine dritte Person abgeholt werden, ist eine Vollmacht vorzulegen.
    Wer seine Stimme bei der Landtagswahl per Briefwahl abgeben möchte, sollte die Unterlagen wie Stimmzettel und Wahlschein spätestens am Donnerstag, 10. Mai 2012 zur Post bringen.
    Zudem können die Unterlagen auch direkt im zentralen Wahlbüro im Kurt-Schumacher-Saal im Rathaus, Rathausplatz 1 oder in den Stadtbüros während der allgemeinen Öffnungszeiten abgegeben werden.
    In den Stadtbüros können Sie noch bis Freitag, den 11. Mai 2012 bis 16:00 Uhr Briefwahlunterlagen beantragen und auch vor Ort wählen. Im zentralen Briefwahlbüro im Rathaus besteht diese Möglichkeit sogar bis 18:00 Uhr. Von den rund 58.200 Wahlberechtigten im Stadtgebiet haben bisher 9.500 Briefwahlunterlagen beantragt.
    Nutzen Sie die Gelegenheit der Briefwahl, falls Sie am Wahltag verhindert sind.
  •  

    Am Donnerstagmorgen kam es auf der Straße "Neuer Schulweg" zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Linienbus der RLG. Um 06:35 Uhr fuhr der 56-jährige Fahrer aus Meschede an der Einmündung "Philippspfad" auf einem Steigungsstück in einer scharfen Linkskurve aus bislang ungeklärter Ursache geradeaus. Der Bus durchbrach einen Zaun und fuhr eine steil abfallende Böschung herunter. Am Fuße dieser Böschung prallte der Linienbus gegen das Vereinsheim des dortigen Sportplatzes. Entgegen den ersten Meldungen befanden sich in dem Bus neben dem Fahrer 14 Fahrgäste, die alle im Stadtgebiet Arnsberg wohnhaft sind. Der Fahrer und 12 seiner Fahrgäste im Alter von 13 bis 65 Jahren mussten von der Feuerwehr befreit werden. Zwei weitere Mitfahrer konnten sich vor Eintreffen der Rettungskräfte selbst befreien. Zwei Fahrgäste wurden mit Rettungshubschraubern in Spezialkliniken geflogen, der Fahrer und die übrigen Insassen kamen mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser.
    Lebensgefährlich verletzt wurde nach jetzigem Erkenntnisstand niemand. An dem Bus entstand Totalschaden. Das Vereinsheim wurde schwer beschädigt. Nach ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden etwa 300.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft Arnsberg war mit zwei Staatsanwälten vor Ort und leitet die Ermittlungen. Zur Unfallursache können noch keine Aussagen gemacht werden. Ein Sachverständigenbüro wurde mit der Erstellung eines Rekonstruktionsgutachtens beauftragt. 
    Der Bus wird sichergestellt. Die Bergungsmaßnahmen des Busses dauern zurzeit noch an. Die Polizei hatte eine Medienanlaufstelle am Unglücksort eingerichtet.
     
  •  

    Am heutigen Morgen kam es in Arnsberg, Schreppenberg, im Bereich des Sportplatzes zu einem Verkehrsunfall mit Verletzten. Ein mit mehreren Fahrgästen besetzter Linienbus kam von der Fahrbahn ab und stürzte eine Böschung hinunter. Der Fahrer und die 12 Insassen mussten durch Rettungskräfte aus dem Fahrzeug befreit werden. Dabei kamen auch Rettungshubschrauber zum Einsatz. 
    Zur Zeit laufen noch die Bergungsarbeiten. Vor Ort ist eine Medienanlaufstelle eingerichtet: Neuer Schulweg, gegenüber der dortigen Bäckerei, Polizeibulli mit Aufschrift "Pressestelle".
     
  •  

    Arnsberg. Die Betonkurse von Arno Mester erfreuen sich in der Phantasiewerkstatt  bereits seit Jahren gleichbleibender, sehr großer Beliebtheit und sind immer Garant für volle Kurse – meistens mit Warteliste und Zusatzkursen. Oft kommen Leute sogar von Dortmund und nehmen für die tollen, wetterfesten Skulpturen die Anfahrtszeiten gerne in kauf. Allerdings waren auch wir überrascht, dass nun sogar ein Gast extra für den Kurs „Nanas aus Beton“ aus der Schweiz anreist. Hiermit möchten wir gerne die Presse zu dem Kurs einladen um den Weitgereisten und auch Arno Mester in Aktion zu erleben. Der Kurs findet statt: Mittwoch, 06.06. von 19:00 – 22:00 Uhr, Donnerstag, 07.06. von 10:00 – 16:00 Uhr und Freitag, 08.06.2012 von 10:00 – 15:00 Uhr auf dem Gelände der Fa. Hilgenhaus Grünbau, Damberg 4, 59823 Arnsberg.
  •  

    Das vom Kultursekretariat Gütersloh geförderte Projekt "Kulturstrolche", ging für die noch recht neuen Strolche der Fröbelschule in die zweite Runde. Nachdem im letzten Halbjahr Theater das Thema war, stand diesmal alles im Zeichen von alten Büchern und dem dazugehörigen Handwerk. Am 03.05.2012 besuchten die Kinder in Begleitung ihrer beiden Lehrerinnen Frau Claudia Düllberg und Frau Katja Vorel und zuerst die Faksimile – Ausstellung „unbegreifliches begreifbar“ im Kloster Wedinghausen,  wo die meisten, unter der Führung der Projektleiterin Kulturstrolche Frau Tanja Schaffrath,  zum ersten Mal einen Eindruck davon bekamen, welche Arbeit und Mühe ein Buch in früherer Zeit kostete. Besonders beeindruckt zeigten sich die Strolche von den prachtvollen, farbenfrohen Bildern und den teilweise sehr aufwändigen Einbänden der Prachthandschriften. Anschließend ging es weiter zum Kunsthaus Arnsberg, wo sich die Strolche, unter der Leitung von Frau Susanne Ulmke, selbst mal mit Gänsefeder und Wasserfarben an einer alten Minuskelschrift in der Kunst der Kalligraphie üben konnten. Die Kinder hatten sichtlich Spaß daran, sich an den ungewohnten Buchstaben zu versuchen und merkten schnell, dass die Kunst der Buchschreiber von früher einiges an Geduld und Übung erfordert. 
  •  

    In der vergangenen Woche trafen sich Kinder des ev. Regenbogenkindergartens, der Kita beim Karolinenhospital und die Erstklässler der Mühlenbergschule zu einer gemeinsamen Projektwoche. Für rund 80 Kinder stand neben dem ersten Kennenlernen das Erleben der 5 Sinne besonders im Mittelpunkt. So wurden z.B. in der Schulküche die geschmacklichen Sinne mit der Zubereitung eines leckeren Obstsalates angeregt, in der Sporthalle und im Klassenraum gab es spannende Experimente und Spiele rund um das Sehen, Hören und Tasten und an einem Waldtag durften die Kinder die ersten Frühlingsboten mit all ihren Sinnen erleben.
    Am Ende der Woche stand für alle Beteiligten fest: Diese Woche war eine gelungene Bereicherung für die Zusammenarbeit zwischen Grundschule und Kitas. So steht nach den Sommerferien sicher ein freudiges Wiedersehen an.
  •  

    Bei einem Verkehrsunfall auf der Clemens-August-Straße wurde am Dienstag gegen 18:50 Uhr ein 12jähriges Mädchen verletzt. Zuvor war das Kind unvermittelt auf die Fahrbahn gelaufen, ohne den Autoverkehr zu beachten. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Pkw. Die Fahrerin hielt nach dem Unfall sofort an und der Beifahrer erkundigte sich bei dem Mädchen, ob sie verletzt sei. Da diese angab, unverletzt zu sein, setzte die Fahrerin mit dem Beifahrer ihren Weg fort. Wenig später zeigten sich jedoch bei der 12Jährigen Verletzungen. Bei dem Beifahrer soll es sich um einen etwa 15jähriger jungen Mann gehandelt haben. Die Fahrerin wird beschrieben als etwa 40-45 Jahre alt mit blonden, lockigen Haaren. Bei dem Auto soll es sich um einen grauen Kleinwagen mit einem auffälligen Gitter neben dem Auspuff gehandelt haben. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei die Fahrerin des Kleinwagens, den Beifahrer und weitere Zeugen sich mit der Polizei in Arnsberg in Verbindung zu setzten (02932-90200).
  •  

    Nach einem Unfall auf dem Kaufland-Parkplatz an der Straße "Zum Schloßpark" sucht die Polizei einen Unfallgeschädigten. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie ein Mann am letzten Mittwochnachmittag mit seinem Opel Corsa beim Ausparken ein anderes Auto hinten links beschädigt hatte. Der Verursacher hatte sich den Schaden angesehen und anschließend ohne Schadensregulierung entfernt. Von dem beschädigten Fahrzeug sind der Polizei keine Daten bekannt. Der Unfallgeschädigte wird gebeten, sich bei der Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200, zu melden.
  •  

    Am Dienstag um 17:30 Uhr kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Radfahrer. Der 18jährige Autofahrer aus Arnsberg befuhr die Stembergstraße in Richtung Neheim-Innenstadt und wollte nach rechts auf einen Parkplatz abbiegen. Dabei übersah er einen 13jährigen Radfahrer aus Neheim, der rechts neben dem Auto fuhr. Der Junger stürzte durch die Kollision und verletzte sich dabei leicht. Drei leicht Verletzte waren das Ergebnis eines Unfalls auf der Heinrich-Lübke-Straße. Um 21:40 Uhr wollte dort ein 46jähriger Mann mit seinem Auto vom dortigen Tankstellengelände auf die Straße einfahren. Hierbei übersah er den Pkw einer 43jähigen Frau aus Menden. Bei der Kollision verletzten sich der Unfallverursacher, dessen Beifahrerin sowie die Autofahrerin aus Menden leicht. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 12.000,- Euro taxiert.
  •  

    Am Dienstag zwischen 13:40 Uhr und 15:40 Uhr wurde ein geparkter Pkw beschädigt, der auf dem Herbeckeweg geparkt war. An dem grauen Subaru Forester wurde der linke Außenspiegel durch einen unbekannten Fahrzeugführer beschädigt, der sich bislang nicht um eine Schadensregulierung kümmerte. Der Sachschaden beträgt etwa 300,- Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200). 
    Ebenfalls am Dienstag gegen  17:10 Uhr kam es in einer Hofzufahrt an der Clemens-August-Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 79jährigen Autofahrer aus Arnsberg, der aus der Hofeinfahrt auf die Clemens-August-Straße fahren wollte und einem Motorradfahrer, der sich mit seinem Fahrzeug in der Hofeinfahrt befand. Zunächst warfen sich Beide gegenseitig vor, das Fahrzeug des jeweils Anderen beschädigt zu haben. Durch einen aufmerksamen Zeugen konnte der Sachverhalt jedoch schnell geklärt werden: Der Fahrer des Motorrades hatte versucht, einen Bordstein hoch zu fahren, was misslang. Dadurch rollte das Zweirad zurück und gegen den Pkw. Weiter konnte der 43jährige Zeuge berichten, dass der Fahrer des Motorrades unmittelbar nach dem Unfall seinen Platz mit einem anderen Mann getauscht und sich von der Unfallstelle entfernt hatte. Daraufhin konnte der eigentliche Unfallverursacher ermittelt werden. Dieser 30jährige Arnsberger ist nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis für das Motorrad. Den Unfallfahrer sowie den Halter des Motorrades, der sich zunächst als Fahrer ausgegeben hatte, erwartet jetzt eine Strafanzeige.
  •  

    Igm BneheimGestern Mittag zwischen 12 und 13 Uhr fanden sich zu einer Demo der IG Metall auf der Domplatte in Neheim ca. 1100 Mitareiter örtlicher Metall- und Elektrobetriebe ein. Auf Plakaten forderten die Arbeiter 6,5% mehr Lohn, die unbefristete Üernahme von Auszubildenden und faire Leiharbeit. Außerdem hatten sich nach Angaben der IGM Arnsberg fast 1600 Beschäftigte aus heimischen Betrieben an einem Warnstreik beteiligt, der bis zu vier Stunden dauerte. Unter anderem beteiligten sich die Firmen DESCH, TRILUX, BJB, DALLMER, WESCO und Imperial.
  •  

    Am Montag zwischen 10:45 Uhr und 11:30 Uhr wurde in Arnsberg ein in der Straße "Obereimer" geparkter schwarzer Ford Focus beschädigt. Ein anderer Pkw beschädigte im Vorbeifahren dessen linken Außenspiegel. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle. Der Sachschaden beläuft sich auf 250,- Euro. Durch eine Baustellenumleitung, die zum Unfallzeitpunkt bestand, war der Verkehr an der Unfallstelle dichter als gewöhnlich. Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
     
  •  

    Unbekannte brachen zwei Staubsaugerautomaten auf einem Firmengelände an der Arnsberger Straße auf und entwendeten das Hartgeld aus den Münzbehältern. Zu der Tat muss es am zurückliegenden Wochenende zwischen Samstag, 14:00 Uhr, und Montag, 08:00 Uhr gekommen sein. Die Beute der Täter fiel sehr gering aus, jedoch entstand ein Sachschaden von etwa 400,- Euro für den Besitzer. 
    Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
     
  •  

    Während des zurückliegenden Wochenendes brachen Unbekannte in die Räume einer Bank an der Straße "Drostenfeld" ein. Hierzu schlugen sie die Fensterscheibe zur Küche der Filiale mit einem Stein ein, so dass das Fenster komplett geöffnet werden konnte. Aus den Räumen wurde nach aktuellem Sachstand nichts entwendet. 
    Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
     
  •  

    Am Montag um 18:45 Uhr kam einem Streifenwagen der Arnsberger Polizei auf dem Stephanusweg ein schwarzer Opel Corsa entgegen. Da der Fahrer sich nicht angeschnallt hatte, sollte er kontrolliert werden. Das Wenden des Streifenwagens bemerkte er aber und versuchte durch starkes Beschleunigen der Kontrolle zu entgehen. 
    Die weitere Fahrt -unter Mißachtung der geltenden Verkehrsregeln- führte über die Straßen "Friedrichshöhe" und "Zur Deinscheid". Hier wechselte der Mann von der Straße auf einen unbefestigten Fußweg/Radweg, der am Friedhof entlang in Richtung der Straße "Niedereimerfeld" führt. Dort geriet er auf dem losen Untergrund ins Rutschen und fuhr gegen einen Metallzaun. Da der Pkw festgefahren war, endete hier die Flucht vor der Polizei. Bei der anschließenden Kontrolle wurde der Grund für das Verhalten des 17jährigen Mannes aus Arnsberg schnell klar: Er ist nicht im Besitz eines erforderlichen Führerscheins, der Pkw ist weder zugelassen noch versichert und das angebrachte Kennzeichen gehört zu einem anderen Auto. Den jungen Mann erwartet jetzt eine umfangreiche Strafanzeige. Als der schwarze Opel Corsa zwischenzeitlich außer Sichtweite geraten war, halfen Bürger aus Niedereimer, insbesondere eine Fußballballmannschaft, mit Handzeichen bei der Suche.
     
  •  

    In der Nacht zum 21. April 2012 staunte Polizeioberkommissar Wolfgang Meier, Bezirksdienstbeamter bei der Polizeiwache Arnsberg, nicht schlecht. Als er von einer Feier nach Hause kam, stand vor seiner Haustür ein im März 2008 gestohlener Aluminiumschutzmann. Im Jahr 2004 hatte die Kreispolizeibehörde zwei dieser Aluminiumfiguren angeschafft. Sie zeigen das Konterfei eines Polizeibeamten mit einem Lasergerät. Sie wurden seinerzeit zur Verkehrsunfallprävention eingesetzt. Eine Figur ging zur damaligen Polizeiinspektion Ost nach Brilon, die Zweite, von den Polizisten "Ulli" genannt, verblieb bei der Polizeiinspektion West in Arnsberg. 
    Auch die Medien berichteten damals über den Einsatz der beiden Alu-Schutzmänner. Im März 2008 wurde "Ulli" aber von bislang unbekannten Tätern von der Müssenbergstraße in Arnsberg-Wennigloh entwendet. Die Ermittlungen der Polizei liefen damals ins Leere. Der für Wennigloh zuständige Bezirksdienstbeamte Wolfgang Meier bat immer wieder um Hinweise zu dem Diebstahl. In Wennigloh gab es Gerüchte, dass "Ulli" lange Zeit in einer Studenten-WG in Norddeutschland gestanden haben soll. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Diebstahl wieder aufgenommen. Noch ist die Tat nicht verjährt. Ob der "Kollege Ulli" zukünftig wieder seinen Dienst aufnimmt, wird von seinen Vorgesetzten noch geprüft. 
     
  •  

    Ein Wohnhaus in der Heidestraße war in der Nacht von Sonntag auf Montag das Ziel von Einbrechern. Diese hebelten die Kellertür auf und drangen in die Kellerräume ein. In die eigentlichen Wohnräume gelangten sie nicht. Aus dem Keller stahlen sie Lebensmittel und Pfandflaschen. Der angerichtete Sachschaden ist um ein Vielfaches höher als der Wert der Beute. Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
     
  •  

    Ein Sachschaden von etwa 400,- Euro verursachten Unbekannte an einer Schule im Birkenpfad. Im Zeitraum von Sonntagmittag bis Montagmorgen wurde mit einem Stein eine Fensterscheibe im Erdgeschoss eingeworfen. Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
     
  •  

    Die Röhrschule auf der Marktstraße war in der Zeit von Freitagnachmittag bis Sonntagvormittag das Ziel von Einbrechern. Sie hatten auf der Rückseite das Fenster eines Klassenraums eingeschlagen und waren so in die Schule gelangt. Ob und was alles entwendet wurde, konnte noch nicht gesagt werden. Zu einem weiteren Einbruch kam es auf der Straße "Im Solepark". Hier drangen in der Nacht zum Montag unbekannte Täter gewaltsam in mehrere Räumlichkeiten auf der Sportanlage "Große Wiese" ein. Sie entwendeten ein Motorrad und mehrere Werkzeuge. Das Motorrad wurde in der Nähe des Tatortes wieder aufgefunden. Hinweise zu den Einbrüchen bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte die Polizei in der Nacht zum Montag auf der Möhnestraße einen Einbrecher auf frischer Tat festnehmen. Er hatte beobachtet, wie ein bis dahin unbekannter Täter die Fensterscheibe eines Getränkemarktes eingeschlagen hatte und in den Laden eingestiegen war. Die alarmierte Polizei konnte den Täter noch am Tatort festnehmen. Es handelt sich um einen 29-Jährigen aus Arnsberg. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.
     
  •  

    Arnsberg. Die Geschäftsstelle für Engagementförderung bietet den Bürgern die Möglichkeit, ihr Gedächtnis zu trainieren. Dieses Angebot richtet sich an alle Erwachsenen, die sich ihre geistigen Fähigkeiten erhalten möchten. Das Besondere an diesem Kurs ist die heitere und spielerische Form der Übungen in angenehmer und stressfreier Atmosphäre.
    Die seniorTrainerin Doris Hörmann, die als Kursleiterin durch den Bundesverband Gedächtnistraining e. V. zertifiziert ist, bietet einen neuen Grundkurs ab Donnerstag, 24. Mai. An insgesamt acht Terminen findet der Kurs jeden Donnerstag von 10 Uhr bis 11.30 Uhr in Raum 1.06 im Bürgerzentrum Arnsberg statt.
    Für den Kurs sind noch Plätze frei. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Motto des Kurses: Mitmachen und länger (weiter) denken!
    Weitere Informationen erteilt die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Telefon 02932 201-1402, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  •  

    Neheim. Wegen der Asphaltierungsarbeiten der Straße Springufer/ Einmündungsbereich Lange Wende, muss die Zufahrt  zum St. Johannes-Hospital  vom 07.05. bis einschließlich 10.05.2012 gesperrt werden.
    Die Anlieger der Straße Springufer werden gebeten, ihre Fahrzeuge frühzeitig für diese Zeit woanders abzustellen.
    Da sich die Arbeiten bis in den Kreuzungspunkt Springufer /Lange Wende erstrecken, ist eine Durchfahrt der Langen Wende, im Abschnitt Schwester-Aicharda-Straße / Engelbertstraße, nicht möglich. Der Abschnitt wird als "Sackgasse" und mit den Zusätzen "keine Wendemöglichkeit" und  "Bewohner, Lieferverkehr und Krankenfahrzeuge frei"  an den entsprechenden Kreuzungspunkten ausgeschildert. Die Krankentransporte und Anlieferungen des St, Johannes-Hospitals müssen über die Fußgängerzone und die Zuwegung zwischen den Häuser Hauptstraße Nr. 42 und 44 erfolgen. Wegen dem erhöhten Verkehrsaufkommen im oberen Teil der Fußgängerzone, wird um gegenseitige Rücksichtnahme gebeten.
    Die Pforte des St. Johannes-Hospitals kann über den fußläufigen Zugang des Parkplatzes "St. Johannes Hospital" und deren Treppenanlage, sowie auch über den Fahrstuhl im Krankenhausgebäude am Ende des Parkplatzes, erreicht werden. In diesem Bereich stehen jeweils vier Kurz- und Behindertenparkplätze zur Verfügung.
  •  

    Hüsten. Im Jugendzentrum Hüsten gibt es ab Mittwoch, 9. Mai, ein besonderes Angebot für jüngere Jugendliche. Immer mittwochs und freitags können von 15 Uhr bis 17 Uhr alle zehn bis 15-Jährigen das JZ Hüsten nutzen, an spannenden Angeboten teilnehmen, sich mit Freunden treffen.
    Dabei ist für die Teilnahme an den Angeboten keine Anmeldung erforderlich und wie immer ist es auch möglich, einfach nur den Treffpunkt und die Spiele des JZ zu nutzen.
    Als Auftakt wird am Mittwoch, 9. Mai, die Kreativwerkstatt geöffnet. Die Teilnehmer haben die Gelegenheit, für einen kleinen Kostenbeitrag Geschenke zum Mutter- und Vatertag herzustellen. Die Vorschläge des H.O.T.T.-Teams: Herzkerzenhalter, Schlüsselanhänger oder eine Fotokette. In der Küche des JZ werden Pralinen hergestellt. Auch am Freitag, 11. Mai, und Mittwoch, 16. Mai, ist die Kreativwerkstatt geöffnet und die Geschenke können fertig gestellt werden.
    Am Mittwoch, 23. Mai, soll es dann um das Thema Knutschen mit Popkorn gehen, am Freitag, 25. Mai, geht die Gruppe gemeinsam ins NASS und am Mittwoch, 30. Mai, gibt es einen Aktionstag mit Flunkyball und andere Spiele für draußen.
    Auch im Juni soll es weitere schöne Aktionen geben. Infos zu H.O.T.T. und die weiteren Angebote des JZ Hüsten im Monat Mai unter Telefon 02932 892301 oder www.arnsberg.de/jugend.
  • SicherheitskraefteDie Sicherheitsvorkehrungen beim Besuch der Kanzlerin am heutigen Donnerstag, den 03.05.2012 waren einerseits sehr streng. So musste der Musikverein Herdringen seine Instrumente abgeben und bekamen sie erst kurz vor ihrem Auftritt wieder. Polizisten und Security-Personal bewachte den Marktplatz.
    Andererseits waren die Fenster der angrenzenden Häuser der Neheimer Marktplatte nicht gesichert. Auch die sonstigen Zuschauer kamen sehr nah an die Kanzlerin heran, als diese ihren Fußweg von der Mendener Straße zum Neheimer Markt antrat.
     

  • Angela Merkel und Norbert Röttgen in Arnsberg-NeheimAm heutigen Donnerstag, den dritten Mai gab es hohen Besuch auf der Neheimer Domplatte. Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach zu den Arnsberger Bürgern.
    Gegen 18.00 Uhr begann auf dem Markt das Vorprogramm zur CDU-Wahlveranstaltung. Heimische CDU-Prominenz wie Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel, CDU-Wahlkreis-Kandidat Klaus Kaiser oder Bundestagsabgeordneter Patrick Sensburg sprachen auf der Bühne von dem Dom. Dazu spielte der Musikverein Herdringen Songs von bekannten Märschen bis zum A-Team-Lied.
    Gegen 19.00 Uhr kam dann die Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland und CDU-Vorsitzende Angela Merkel zusammen mit Bundesumweltminister und Ministerpräsidentenkandiat Norbert Röttgen zu Fuß über die Mendener Straße bis zur Bühne vor dem Neheimer Dom. Zuerst sprach Norbert Röttgen vor ca. 2000 Zuschauern, danach war Angela Merkel dran. Es ging um Schuldenabbau, Schulpolitik, Verkehrspolitik und Kita-Plätze. Leider blieben sowohl Röttgen als auch Angela Merkel bei Ihren Aussagen sehr unkonkret. Besonders viel Beifall bekam der Appell zur Landtagswahl am 13 Mai 2012 zu gehen sowie das Verbot gegen "diese Art" von Fracking.Gegendemonstranten in Neheim fordern Vermögenssteuer
    Es gab auf dem Neheimer Marktplatz aber nicht nur Menschen mit "Norbert Röttgen wählen"-Plakaten, sondern auch einige Demonstranten mit Transparenten auf denen für die Vermögenssteuer geworben wurde um beispielsweise marode Schulen zu sanieren und Kita-Plätze zu schaffen. An anderer Stelle demonstriertem einige Besucher für einen fairen Lohn für Leiharbeit.
    Nach einer Stunde verabschiedete der Musikverein Herdringen die Bundeskanzlerin Angela Merkel, den Kandidaten für den NRW-Ministerpräsidentenposten Norbert Röttgen, die lokale CDU-Prominenz sowie die Zuschauer auf dem Neheimer Marktplatz mit der deutschen Nationalhymne.

    Wir haben die Wahlkampfreden von Röttgen und Merkel komplett gefilmt (Video hier) und mehr als 100 Fotos für Sie gemacht.

  •  

    Am Donnerstag, 3. Mai 2012, findet um 19 Uhr (Vorprogramm ab 18 Uhr) auf dem Marktplatz in Arnsberg-Neheim (Fußgängerzone) eine Wahlkampfveranstaltung der NRW-CDU statt. Neben dem Spitzenkandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten Norbert Röttgen wird auch die CDU-Vorsitzende Angela Merkel sprechen.
  • Merkel GolfArnsberg. Das erste West-Auto von Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt nach Arnsberg. Der Geschäftsführer von FRISCH-Licht, Dirk Fricke, ersteigerte den Golf II bei Ebay. "So ein Auto darf nicht untergehen oder ins Ausland", sagte der Mittelständler. Das Auto wurde im September 1990 kurz vor der Wiedervereinigung auf die heutige Kanzlerin zugelassen. So steht´s  im Fahrzeugbrief, den der Berliner Verkäufer ins Internet gestellt hatte.

    Nach den Angaben des Verkäufers war Angela Merkel - damals 36 Jahre alt und stellvertretende Sprecherin der letzten DDR-Koalitionsregierung - die Erstbesitzerin des Wagens.
    Dirk Fricke will den weißen Kleinwagen auch zur Werbung für FRISCH-Licht nutzen. Er hofft, ihn schon am Donnerstagabend  (3. Mai) beim Besuch der Bundeskanzlerin in der Stadt Arnsberg präsentieren zu können.
  • Unwetterwarnung (Warnstufe 3 von 4)
    gültig von: 02.05.2012 17:30 Uhr - gültig bis: 02.05.2012 19:30 Uhr

    Es treten Gewitter aus Süd auf, dabei Sturmböen sowie Starkregen mit Mengen um 30 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit und Hagel von rund 2 cm Durchmesser. Die Gewitter ziehen in Richtung Nord bis Nordwesten. ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleineren Flüssen sind möglich (Details: www.hochwasserzentralen.de). Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien! 
     
     
  • Fotos Waldlichter 2012Im Wildwald Vosswinkel leuchten vom 27. April bis zum 05.Mai wieder die Waldlichter 2012. Auf einem 2 km langen Rundweg sind Bäume und Sträucher in bunten Farben beleuchtet.Wir haben Impressionen in Fotos und Full-HD-Film eingefangen.

    Eintrittspreise und weitere Informationen hier.

    Wir haben mehr als 60 Fotosfür Sie gemacht.

    Ein umfangreiches Video vom kompletten Rundgang ist hier bei Youtube verfügbar.

  •  

    Am vergangenen Wochenende seit Freitag Mittag entwendeten Unbekannte aus einem Rohbau in der Straße Zur Feldmühle in Arnsberg Kupferrohre. Die Täter hatten sich durch Aufbrechen des Bauzaunes Zugang in den Rohbau verschafft. Die entwendeten Rohre waren in unterschiedlichen Geschossen bereits installiert und wurden durch die Täter demontiert. Hinweise an die Polizei in Arnsberg unter Tel.: 02932/90200.
     
  •  

    In der Nacht zum Sonntag brachen Unbekannte in einen Imbiss in der Arnsberger Straße in Arnsberg-Hüsten ein. Der zum Imbiss umgebaute Wohnwagen wurde bereits zum zweiten mal innerhalb von drei Tagen aufgebrochen. Die scheinbar hungrigen Täter erbeuteten die vorhandenen Grillwürstchen. Hinweise nimmt die POlizei Arnsberg unter Tel.: 02932/90200 entgegen.
     
  •  

    Im Laufe des letzten Wochenendes bis Montag Morgen entwendeten unbekannte Täter von einem Pkw Suzuki Swift die vier Alu-Felgen. Der rote Pkw war auf dem Gelände eines Autohändlers am Westring in Arnsberg-Bruchhausen abgestellt. Die Täter hatten den Pkw auf Steinen aufgebockt zurück gelassen. Hinweise nimmt die Polizei Arnsberg unter Tel.: 02932/90200 entgegen.
     
  •  

    Moosfelde. Wie bereits gemeldet, hielt am 30.04.2012 ein 32-Jähriger Arnsberger seinen Sohn in seiner Gewalt und drohte ihn zu töten.
    Die Polizei erhielt heute gegen 17:20 Uhr Kenntnis, dass der Tatverdächtige nach Eheproblemen seinen Sohn festhielt und drohte ihn zu töten, falls seine Ehefrau nicht nach Hause zurückkehrte.
    Der 32-Jährige hielt sich zusammen mit Angehörigen und dem den 3 1/2 -jährigen Sohn in einer Wohnung am Ahornweg auf.
    Nachdem Angehörige mit dem Kind die Wohnung selbstständig verlassen hatten, drangen gegen 20:25 Uhr bei einer günstigen Gelegenheit Spezialeinsatzkräfte in die Räume ein und überwältigten den Tatverdächtigen, der dabei leicht verletzt wurde.
    Der vorläufig Festgenommene wurde zu ersten Vernehmungen der Polizei in Arnsberg gebracht.
  • Ein auf der Marktstraße abgestellter, roter Motorroller wurde in der Zeit von Freitagabend bis Samstagnachmittag entwendet. Der Roller der Marke Yamaha hat das Versicherungskennzeichen 472 LRC. 
    Hinweise zu dem Diebstahl oder Verbleib des Rollers bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • In der Nacht zum Montag war eine Tankstelle auf der Hellefelder Straße das Ziel von Einbrechern. Sie sägten ein Eisengitter durch, brachen das dahinter liegende Fenster auf und stiegen so in die Räumlichkeiten ein. Die Täter erbeuteten Zigaretten.  
    Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200
  • Zwei parkend abgestellte Pkw waren in Arnsberg-Neheim (Binnerfeld und Apothekerstraße) Ziel von Autoknackern. Die bislang unbekannten Täter schlugen jeweils die Seitenscheiben der Fahrzeuge ein und entwendeten aus dem Inneren Bargeld sowie ein Mobiltelefon. Anschließend konnten sie unerkannt flüchten. Der Gesaamtschaden beträgt ca. 1300,00 €.  
    Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen werden an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/ 9020-0, erbeten
  • Am Samstagnachmittag ereignete sich auf dem Parkstreifen der Clemens-August-Str. in Arnsberg ein Verkehrsunfall mit Sachschaden. Hier wurde ein zum Parken abgestellter Pkw durch ein anderes Fahrzeug beim Ausparken beschädigt. Der Fahrzeugführer des Unfall verursachenden Pkw entfernte sich danach von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Aufmerksame Zeugen konnten dass Kennzeichen des flüchtigen Pkw notieren und die Polizei informieren. Die Ermittlungen der Polizei zum Unfallverursacher dauern an. Am beschädigten Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 300,00 €.
  • Bislang unbekannte Täter beschädigten in der Nacht zu Samstag zwei Fahrzeuge in der Schloßstraße in Arnberg. An den parkend abgestellten Pkw wurden die Außenspiegel abgetreten bzw. abgebrochen und der Lack zerkratzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500,00 €. Anwohner hatten in diesem Zusammenhang eine Gruppe lautstarker Jugendlicher bemerkt, die sich im Bereich der Schloßstraße bewegten. Die Fahndung der Polizei verlief erfolglos.    
    Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen werden an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/ 9020-0, erbeten.
  • Eine unbekannte männliche Person, vermutlich ein Ausländer, versuchte am Freitagnachmittag gegen 17.40 Uhr im Arnsberger Brückencenter beim dortigen Postbankschalter unter Vorlage eines spanischen Reisepasses mehrere Tausend Euro abzuheben. Als die aufmerksame Angestellte der Poststelle misstrauisch wurde und das Ganze intensiv überprüfen wollte, flüchtete der Täter ohne den Pass mitzunehmen. Die Fahndung verlief negativ.
  • Neheim. Der Bahnübergang „Trift“ in Neheim muss erneut kurzfristig gesperrt werden. Ursache sind weitere Gleisbau- und Asphaltierungsarbeiten der Deutschen Bahn.
    Betroffen ist der Bahnübergang 30 „Trift“ von Samstag, den 04. Juni ab 20 Uhr, bis Montag, den 06. Juni 2011, 5 Uhr. Eine Umleitung ist ausgeschildert.
  •  

    Neheim. Am heutigen Samstag öffnet das Freibad in Neheim in der Jahnallee seine Pforten. Beginn ist um 8 Uhr. Ab 11 Uhr werden Teile der "Accord On Bleu" als BadeJazz Band musikalisch unterhalten.
    Öffnungszeiten und Eintrittspreise sind wie im letzten Jahr.
    Mehr Informationen unter http://www.freibad-neheim.com.
  • Unbekannte Täter entwendeten auf dem Gelände eines Autohauses am Niedereimerfeld von einem Pkw alle vier Aluräder. Der Pkw stand am Donnerstagmorgen auf Holzklötzen aufgebockt. Ein weiterer Wagen stand auf Kantensteinen aufgebockt daneben. Von diesem wurde jedoch nichts entwendet.  
    Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  • In der Nacht zum Donnerstag drangen unbekannte Täter gewaltsam in eine Firma am Ostentor ein. Sie hebelten ein rückwärtiges Toilettenfenster auf und gelangten so ins Innere. Dort brachen sie mehrere Bürotüren auf und durchsuchten in den Räumen Schränke und Schubladen. Ob und was alles entwendet wurde, konnte noch nicht gesagt werden. 
    Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200
  • Arnsberg. Wegen einer Dienstbesprechung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtbüros bleiben die Stadtbüros am Mittwoch, den 01. Juni 2011, vormittags geschlossen. Ab 13.30 Uhr sind die Stadtbüros dann wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet.
  • Neheim. Kurz vor Einbruch der Dunkelheit wird am Montag, den 30. Mai 2011, die Lichtskulptur am Kreisverkehr Möhnestraße/Graf-Gottfried-Straße offiziell übergeben.
    Gegen 21.30 Uhr wird Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel zusammen mit dem Essener Lichtkünstler Peter Brdenk die Skulptur "Light Minded Artists" der Bürgerschaft und der Stadt übergeben.
    Peter Brdenk wird seine Interpretation zum Kunstwerk darstellen und die Entwurfsidee im Einzelnen erläutern. Die Skulptur ist im Rahmen des Bund-/Länderprogramms Stadtumbau West als Beitrag zur Steigerung der Qualität des öffentlichen Raumes zu mit Fördermitteln unterstützt worden.
    Die Bevölkerung und alle Interessierten sind zur Teilnahme herzlich eingeladen.
  • Arnsberg. Kunst erleben, eigene Potentiale entdecken – Chancen dazu bieten die Workshops des Arnsberger Kunstsommers zwischen dem 26. August und dem 4. September 2011. Schön: Bis zum 31. Mai gilt noch der Frühbucherrabatt.
    Die gemeinsame Aktion, das Erleben von Kunst und Kreativität mit anderen spielt in diesem Kunstsommer eine besondere Rolle. Neue Angebote wie „Querflöte“ mit Annette Kern, Solo-Flöte beim Philharmonischen Orchester Hagen setzen hier Schwerpunkte. Gleiches gilt für den Workshop „Jazz-Combo“  mit Uwe Plath und Antje Tetzlaff in der Assistenz. Dass ein Gegeneinander auch ein Miteinander bedeuten kann, wird sich beim Poetry Slam erweisen.
    Neu im Kunstsommer ist auch die Dortmunder Künstlerin Katrin Jessen, die mit „Lust auf Farbe“ Erfahrungen mit Materialien, Farben, Mischtechniken und ihren Differenzierungen vermittelt. Erstmals öffnet Gudrun Beerbohm das „Atelier für Mode und Textil“. Sie sammelte in der Arbeit für verschiedene Modelabels aber auch als Textildozentin ausgezeichnete Erfahrungen. In die Welt des Glitzerns und Funkelns tauchen Teilnehmer am Kurs „Gläserne Kunst – Tiffany“ mit Brigitta Weidlinger-Kaiser. Neu und fast schon ausgebucht ist der Kurs von Haimo Hieronymus „Enkaustik“ im Ateliergebäude der Künstlergruppe „der bogen“.
    In aktuelle Diskussionen passt ein Workshop besonders gut: Jan Vormann, der schon vor zwei Jahren mit seiner „Lego-Kunst“ begeisterte, beschäftigt sich diesmal mit „Autarken Automaten“: Bewegten Skulpturen, angetrieben durch Solarenergie: Ebenso kunstvoll wie voll Kunst.
    Für Kinder und Jugendliche neu sind die Workshops „Wie wär’s mit Ballett?“ mit der Tanzpädagogin Karina Vormweg sowie der Kindermusical-Kurs von Monika Wittmann. Sie wirkte lange als Assistentin im Workshop „Bel Canto am Broadway“ bei Prof. Turner. Spannend wird es in Musik aus Schrott oder besser auf Schrott – findet hier tatsächlich jeder seinen eigenen Klang?
    Das Programmheft der Kunstsommer-Workshops liegt an vielen Stellen aus und kann im Kulturbüro beschafft werden.
    Anmeldungen sind möglich über die Internetseite www.kunstsommer-arnsberg.de oder im Kulturbüro, Alter Markt 19, 59821 Arnsberg, Tel.: 02931 / 893-1116 oder –1117, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Arnsberg. Das Standesamt der Stadt Arnsberg bleibt am Freitag, den 03. Juni 2011, geschlossen. Trauungen werden selbstverständlich zu den geplanten Terminen durchgeführt. Mit den Bestattern erfolgen entsprechende Absprachen.
  • Hüsten. Das Freizeitbad NASS bietet Vätern, die Himmelfahrt bzw. Vatertag mit ihrer Familie verbringen möchten, eine echte Zuflucht: So haben am kommenden Donnerstag, 2. Juni, alle Väter, die von Kindern bis 16 Jahren begleitet werden, den ganzen Tag freien Eintritt im Bad.
  • Saline HuestenHüsten. Wegen Wartungsarbeiten ist die Saline im Solepark am Montag, 30. Mai, und Dienstag, 31. Mai, außer Betrieb.
  • Die Polizei sucht nach einer Unfallflucht im Parkhaus der Volksbank auf der Schobbostraße einen silbernen Pkw mit Anhängerkupplung. Der Fahrer eines Renault Clio hatte diesen Pkw am Mittwochmorgen beim Ausparken angefahren. Er wurde von einem Zeugen angesprochen, fuhr aber trotzdem einfach davon. Der Mann verständigte die Polizei. Der angefahrene Wagen war aber zwischenzeitlich weggefahren worden. Die Polizei konnte den Unfallverursacher ermitteln und an dem Fahrzeug auch frische Unfallspuren feststellen.  
    Der Fahrer bzw. Halter des beschädigten Pkws wird gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat, Tel. 02932-90200, in Verbindung zu setzen.

     

  • Arnsberg. Seit  November 2009 steht den Arnsberger Bürgern und Gästen das Handy-Parksystem sms&park zur Verfügung, mit dem die Parkgebühren einfach und bequem mit dem Senden einer SMS beglichen werden können. Das System kommt sehr gut an und die Zahl der Bürger, die einfach zum Handy greifen, anstatt zum Automaten zu laufen, steigt stetig.
     
    Zum  Sommerbeginn kündigt nun die Stadt Arnsberg eine gemeinsame Aktion mit der Partnerfirma sunhill technologies GmbH aus Erlangen an:  Von Mittwoch, den 08. Juni bis einschließlich Freitag, den 10. Juni 2011 werden allen Nutzern des Handyparkens die Parkgebühren auf den städtischen Parkflächen für die erste Stunde erlassen. Es fallen nur die regulären Kosten Ihres Mobilfunkanbieters  für den SMS-Versand an. Wenn länger als eine Stunde geparkt wird, wird die erste Stunde nicht berechnet. Eine schöne Möglichkeit für alle diejenigen, die das System kennenlernen und sich den Stadtbummel ein Stück weit entspannter und natürlich auch günstiger gestalten möchten. Da bei sms&park keine vorherige Registrierung nötig ist, kann es spontan und unkompliziert angewendet werden.  Neben den Vorzügen des Handyparkens gibt es auch noch etwas zu gewinnen: Wer im gesamten Juni 10-mal sms&park  mit dem gleichen Handy nutzt, nimmt an einer iPhone-Verlosung teil. Wer sogar 30- mal seine Parkgebühren mit sms&park löst, nimmt automatisch an der Verlosung von 1000 Euro teil.
     
    Während der Gratis-Parken-Aktion steht auf den Parkflächen ein Mitarbeiter der Firma sunhill technologies GmbH beratend zur Seite. So einfach geht es:
    Tippen Sie ihr KFZ-Kennzeichen ein und ergänzen Sie die gewünschte Parkdauer getrennt durch einen Punkt.
    Beispiel: Kennzeichen.1 für eine Stunde und Kennzeichen.2 für zwei Stunden usw.
    Senden Sie die SMS einfach an die ausgeschilderte Kurzwahlnummer 821166.
     
    Nach wenigen Sekunden kommt der Parkschein per SMS auf das Handy und der Parkplatz kann verlassen werden. Das Parken per Handy bietet klare Vorteile: Der Weg zum Automaten und zurück zum Auto entfällt, ebenso wie die lästige Suche nach Kleingeld. Ein weiterer  großer Vorteil: Wenn es mal länger dauert als geplant, kann die Parkzeit einfach von unterwegs aus verlängert werden. Dazu muss nur eine weitere SMS gesendet werden.  Zudem wird die Gefahr einer Verwarnung an der Windschutzscheibe gebannt: Als besonderen Zusatzservice wird eine kostenlose Erinnerungs-SMS zehn Minuten vor Parkzeitende von der sms&park-Servicezentrale auf das Handy des Kunden versendet.
    Bitte beachten Sie, dass auch während der Aktion die jeweilige Höchstparkdauer eingehalten werden muss. Ein Verlängern der Parkzeit über die Höchstparkdauer hinaus ist nicht möglich. 
    In einem solchen Fall würde das auch per SMS mitgeteilt werden. 
     
    Die Stadt Arnsberg und die sunhill technologies GmbH wünschen viel Spaß bei den kostenfreien Handyparktagen und viel Glück bei der Verlosung!
  • Arnsberg. Die Austragung der ersten Weltmeisterschaft in Arnsberg wird zu einigen Behinderungen und Veränderungen im Bereich der Rundturnhalle führen. Die Rhönrad-Weltmeisterschaften werden vom Mittwoch, den 01. Juni bis zum Samstag, den 04. Juni 2011 in der Arnsberger Rundturnhalle stattfinden.
    Seit Donnerstag, den 26. Mai 2011, besteht in der Promenade ein Halteverbot, da die Zusatztribünen angeliefert und aufgebaut werden. Die Straße zwischen der Promenade und der Rundturnhalle wird zur Einbahnstraße, von der Rundturnhalle fließt der Verkehr durch das Eichholz ab.
    Die Brücke zwischen Realschule Am Eichholz und der Rundturnhalle wird nur noch für Fußgänger freigegeben, Fahrradfahrer müssen absteigen.
    Die Zufahrt zur Realschule Am Eichholz wird ab Höhe des alten Hallenbades gesperrt und ist nur für Rettungs- und Versorgungsfahrzeuge passierbar. Für den Parkstreifen zwischen Hallenbad und Realschule besteht ein Halteverbot.
  • DLRG HochsauerlandBeeindruckende Zahlen wurden auf der Bezirkstagung den Teilnehmern vorgelegt. Fast  200 Ausbilder und DLRG`ler haben fast 7000 Stunden ehrenamtlich  im Hallenbad und Freibädern ausgebildet. Dabei haben die 1818 Teilnehmer 1365 Schwimmprüfungen und Rettungsschwimmabzeichen abgelegt.
    An den 11 DLRG - Rettungswachen der Bade- und Freizeitseen im Hochsauerland, sowie in  1 Schwimmbad  leisteten  über 400 Rettungsschwimmer/innen ehrenamtlich fast 27000 Stunden Wachdienst.  
    4 Rettungen vor dem Ertrinken verzeichnete die DLRG (Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft), 50 Hilfeleistungen für Wassersportler, Technische Hilfeleistungen 42 mal, über 200 mal wurde Erste Hilfe bei Unfällen aller Art, und 100 Einsätze im Rettungsdienst wurde die DLRG angefordert. 
    Desweiteren waren 3 Ortsgruppen aus dem Katastrophenschutz beimHochwassereinsatz im Münsterland. Dort sicherte die DLRG ein Krankenhaus vor Hochwasser.
    Auch die Aus- und Weiterbildungen in Erste Hilfe, Sprechfunk, Breitensport,Katastrophenschutz, Rettungssport, Tauchen und Wasserrettungsdienstwurden fast 11900 Stunden geleistet. Im Bezirk Hochsauerland haben die 14 Ortsgruppen jetzt fast 4230 Mitglieder, davon sind 2300 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Insgesamt über 62 000 Stunden war die DLRG`ler im Hochsauerland im Einsatz für unsere Bürger und Mitmenschen. 
    Diese Zahlen wurden vom Geschäftsführer Gerd Korditzke jetzt  veröffentlicht. 
     
  • In der Nacht zum Montag waren das Sportlerheim und das benachbarte Tennisheim des TuS Rumbeck an der Straße „Im Windfirkel“ die Ziele von Einbrechern. Zunächst brachen sie die Zugangstüren zum Sportlerheim auf und durchsuchten im Inneren sämtliche Schränke und Schubladen. Im Anschluss drangen die unbekannten Täter gewaltsam in das Tennisheim ein. Sie erbeuteten einen Laptop mit Beamer, eine Musikanlage mit Lautsprechern, einen Drucker, Spirituosen und Bargeld.
     
    Bei Firmeneinbrüchen auf der Oestingstraße in Voßwinkel und der Raiffeisenstraße in Bergheim erbeuteten Einbrecher am vergangenen Wochenende größere Mengen Messing. Bei dem Einbruch in Voßwinkel entwendeten die unbekannten Täter etwa zehn Tonnen Messingplatten. Die Platten wurden auf Paletten übereinander gestapelt gelagert. Die Einbrecher haben die Paletten mit einem firmeneigenen Gabelstapler verladen. Dazu müssen sie mehrfach zum Transportfahrzeug gefahren sein. Bei dem Gewicht der Beute müssen die Täter einen Lkw benutzt haben. Die Tatzeit kann hier von  Samstag, 13:00 Uhr, bis Montag, 05:45 Uhr, eingegrenzt werden. In Bergheim  stahlen die Einbrecher ebenfalls Messingteile. Die Täter fuhren zwei Kisten mit dem Metall mit Hilfe eines Hubwagens aus der Firma. Auch hier kann die Tatzeit von Samstagvormittag bis Montagmorgen eingegrenzt werden. 
    Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Die Polizei konnte am Montagmittag in Hüsten einen  23-jährigen Einbrecher festnehmen. Am 14. und 15. Mai war es zu zwei Wohnungseinbrüchen in dasselbe Wohnhaus auf dem Hüstener Mühlenberg gekommen. Durch Hinweise aufmerksamer Nachbarn geriet der 23-Jährige, der zurzeit ohne festen Wohnsitz ist, ins Visier der Arnsberger Kripo. Der Mann ist wegen Einbruchsdiebstahl bereits einschlägig vorbestraft und wurde erst im Januar aus der Haft entlassen. Am Montagmittag kam ein weiterer Hinweis aus der Bevölkerung, dass sich der Mann auf der Marktstraße in Hüsten aufhalten sollte. Sofortige Fahndungsmaßnahmen unter Beteiligung aller Streifenwagen der Wache in  Hüsten, der Bezirksbeamten und den Beamten des Kriminalkommissariates führten  dazu, dass der Mann in Unterhüsten gesichtet wurde. Als er die Polizei sah, flüchtete er durch das Wohngebiet in Richtung Ruhr. Er konnte schließlich  nach längerer Verfolgung zu Fuß auf einem Firmengelände widerstandslos festgenommen werden. Der 23-Jährige gestand bei der anschließenden Vernehmung die beiden Wohnungseinbrüche und noch einen weiteren Einbruch am Mühlenberg. Er wurde am Dienstagmittag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an.
  • Am Sonntag wurden bei der Polizeiwache Arnsberg insgesamt sieben Pkw-Aufbrüche angezeigt. Fast alle Taten ereigneten sich im Laufe des Sonntages. Die Tatorte lagen auf den Straßen Theodorusweg, Binnerfeld, Apothekerstraße, Müggenbergring, Zu den Ruhrwiesen, Hilsmannring und Karlstraße. In allen Fällen wurde entweder die Scheibe der Fahrer- oder Beifahrertür eingeschlagen. Entwendet wurden Navigationsgeräte, Portmonees und Ausweisdokumente. 
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200
  • In der Zeit von Samstagnachmittag bis Sonntagmittag ereignete sich auf dem Parkplatz des Dorint-Hotels an der Straße „Zu den drei Bänken“ eine Unfallflucht. Ein dort abgestellter, blauer Renault Clio wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug vorne beschädigt. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort. 
    Hinweise zu dem Unfallverursacher bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200
  • Neheim.Die Stadt Arnsberg wird ab Dienstag, den 24. Mai 2011, die Arbeiten für die Neugestaltung der Innenfläche des Kreisverkehr Graf-Gottfried-Straße/Möhnestraße fortsetzen. Für die Durchführung der etwa eine Woche dauernden Arbeiten ist erneut eine verkehrliche Einschränkung in einem Teilbereich erforderlich.
    So wird die Zufahrt der Möhnestraße aus Richtung Kaiser-Haus kommend und die Ausfahrt Graf-Gottfried-Straße Richtung Paulus-Kirche gesperrt. Eine entsprechende Umleitung über die Ordensmeisterstraße, Ehmsenplatz, Alter Holzweg und Graf-Gottfried-Straße ist ausgeschildert.
    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis bei den Verkehrsteilnehmern für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen.
  • Arnsberg. Die nächste Tagesfahrt für Senioren am Donnerstag, den 30. Juni 2011, führt nach Bad Pyrmont. Die Engagementförderung der Stadt Arnsberg bietet diese Tagesfahrt gemeinsam mit Sybille Klein an.
    Bad Pyrmont hat eine der schönsten Parkanlagen Europas mit einem prächtigen Palmengarten, Wasserspielen, kleinen Gebäuden und einer wunderschönen Blumenpracht. Auch die Innenstadt mit den zum Teil sehr alten Gebäuden und der Wandelhalle ist sehenswert. Dort besteht auch die Möglichkeit zum Mittagessen.
    Die Zeit in Bad Pyrmont kann sich jeder Teilnehmer frei gestalten, eine Führung und ein festes Mittagessen sind nicht eingeplant.
    Der Start ist am Sauerlandtheater Arnsberg um 10.00 Uhr, am Neheimer Busbahnhof um 10.30 Uhr. Die Rückankunft in Neheim ist für 19.30 Uhr, in Arnsberg für 20.00 Uhr vorgesehen. Die Kosten für die Busfahrt inklusiv dem Eintritt in den Kurpark betragen 22,- Euro pro Person. Der Fahrpreis richtet sich wie immer nach der Anzahl der Teilnehmer.
    Interessierte Seniorinnen und Senioren erhalten weitere Auskünfte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932/201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anmeldungen werden ebenfalls an dieser Stelle entgegen genommen.
  • Arnsberg. Unter dem Motto „Einfach, günstig und lecker...!“ wird Birgid Welke-von Dissen zeigen, wie jeder ohne großen Aufwand vor allem auch mit Nahrungsmitteln, die man bei der Arnsberger Tafel erhält, lecker und gesund kochen kann. Birgid Welke-von Dissen ist seniorTrainerin der Stadt Arnsberg und bietet den vierwöchigen Kochkurs am 29. Juni, 06. Juli, 13. Juli sowie am 20. Juli 2011 in der Zeit von 9.00 –12.00 Uhr im Anton Schwede Haus an. Die Teilnahme ist kostenlos.
    Zur Unterstützung dieses Projektes stellt die Arnsberger Tafel kostenlos Nahrungsmittel aus dem eigenen Bestand zur Verfügung, die dann im Kochkurs zubereitet und verarbeitet werden können. Durch die Unterstützung der KBS Neheim besteht die Möglichkeit, in einer großen Küche mit vielen Kochgelegenheiten gemeinschaftlich zu üben und auszuprobieren. Im Anschluss an den Kochkurs werden die zubereiteten Speisen auch verzehrt.
    Birgid Welke von Dissen möchte den Kursteilnehmern die Freude am Kochen vermitteln, sie möchte deutlich machen, dass Gesundes auch lecker sein kann und sich mit viel weniger Aufwand als oft gedacht herstellen lässt. Dieser Kurs richtet sich vor allem an Männer und Frauen, die zu Hause für Ihre Familie kochen und die Aspekte günstig, aber gesund und lecker verbinden möchten.
    Der Kurs ist ein Kooperationsprojekt der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, der KBS Neheim im Anton Schwede Haus und der Arnsberger Tafel. Anmeldungen zum kostenlosen Kursangebot nimmt die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg entgegen, Ansprechpartner ist Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932/201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Sechs Wochen vor dem Hüstener Schützenfest feierte der Nachwuchs der Bruderschaft sein traditionelles Kinder-Schützenfest. In diesem Jahr hieß das Motto „Baustelle“, angepasst an das derzeitige Hüstener Stadtbild. Mit dem insgesamt 109. Steinwurf gelang es Manuel Nieder (11) aus Müschede, (Sohn von KIDS-Mitglied Gerhard Nieder) die letzte Birne zu treffe. Zur Königin erkor er sich Hannah Fischer (10). Zusammen mit ihrem Hofstaat werden sie sich im Festzug beim Schützenfest dem Hüstener Schützenvolk am 26. Juni präsentieren.

    ( Quelle - Westfalenpost )

    Kinderknig 11   Kopie

     

  • Houseboot20112011 könnt Ihr wieder wie gewohnt auf dem Doppeldeck-Katamaran "MS Möhnesee" einen schönen, ereignisreichen und ausgelassenen Abend auf dem Wasser verbringen, zu groovigem House bis Electro das Tanzbein schwingen und dem Sonnenuntergang entgegen fahren. Da es im letzten Jahr zu einem fulminanten Debüt kam, werden alle Katzenliebhaber auch dieses Jahr wieder auf Ihre Kosten kommen. 
     
    Die 3-köpfige Crew des allseits bekannten Pussi Club gibt sich die Ehre auf dem Unterdeck. Das Oberdeck ist wie immer in HouseBoot Resident Hand und wird somit gnadenlos beben. Die HouseBoot Crew freut sich auf eine geniale Kreuzfahrt mit euch und bedankt sich bei ZONE Neheim für die tatkräftige Unterstützung.
     
    Ticket 17 Euro zzgl. VVK Gebühr inkl. Shuttle Bus ab Hafen zur Sperrmauer (ab ca. 0:00 Uhr)
     
    VVK Stellen zzgl. Gebühr: Hellweg Ticket, Score Neheim, Sparkassen Soest / HSK uvw.
    VVK ohne Gebühr gibt es bei eurem DJ des Vertrauens, an Bord der MS Möhnesee, promobaer.com Neheim
     
    oder natürlich auch im Internet auf www.moehneseeschifffahrt.de
     
    Info Hotline 0151-22310786 (Mo.-Fr. von 14.00 bis 17.00 Uhr)
     
    FACTS:
    Boarding 19.00 - 19.30 Uhr Anlegestelle Sperrmauer
    Ende ca. 2.00 Uhr Anlegestelle Hafen
    Sei ein kleines Stück KULT vom GANZEN.
    LIVE IT…FEEL IT…LOVE IT…HOUSEBOOT
  • Kinderschuetzenpaar HuestenDas Hüstener Kinderkönigspaar Leon Rahmann und Melina Hölter laden alle Kinder mit Ihren Familien zum Kinderschützenfest in Hüsten am 14. Mai 2011 um 14.30 Uhr ein, welches an der Schützenhalle stattfindet.
    Um 15.00 Uhr wird  das Kinderkönigspaar samt Hofstaat mit einem Festzug, der vom Spielmannszug „In Treue Fest“ begleitet wird, vom Petrushaus abgeholt. Anschließend findet das mit Spannung erwartete Vogelwerfen statt, wo der neue Kinderkönig ermittelt wird. 
    Danach findet die Königsproklamation durch Oberst Thomas Buchmann und dem amtierenden Schützenkönigspaar Andreas und Marion Hoffmann statt. 
    Das 25. Kinderschützenfest der Hüstener Schützenbruderschaft findet im diesem Jahr, angepasst an das derzeitige Hüstener Stadtbild, unter dem Motto „Baustelle“ statt. 
    Hierfür hat sich der K.I.D.S.-Ausschuss der Bruderschaft einiges einfallen lassen,  um den Vorplatz und die Schützenhalle in eine große Baustelle zu verwandeln. Dementsprechend sind alle Spiele für die Kinder dem Baustellen-Motto angepasst. Es werden große Baustellenfahrzeuge und ein Baustellen-Schilderwald mit Umleitungen zu bestaunen sein. Die musikalische Umrahmung übernimmt der Spielmannszug „In Treue Fest“. 
    Bei der Verlosung warten viele tolle Preise auf die Kinder. Der 1. Preis ist ein Familienwochenende auf dem Ferienbauernhof Schmidt´s Mühle in Fredeburg. 
    Anlässlich des kleinen Jubiläums sind alle ehemaligen großen und kleinen Majestäten mit Ihren Familien herzlich eingeladen, und erhalten zur Begrüßung ein kleines Präsent. 
    Für das leibliche Wohl mit kalten und warmen Getränken, Grillstand, Cafeteria, Popcorn und Slush-Ice zu familiengerechten Preisen ist bestens gesorgt. 
    Der K.I.D.S.-Ausschuss verspricht einen kurzweiligen und spannenden Nachmittag, und freut sich auf alle kleinen und großen Gäste.
     
  • Neheim/Bachum. Mehrere Bahnübergänge im Arnsberger Stadtgebiet werden kurzfristig gesperrt. Ursache sind Gleisbauarbeiten der Deutschen Bahn.
    Betroffen sind die Bahnübergang 28 „Im Ohl“ und „Jahnallee“ von Freitag, den 06. Mai ab 8 Uhr, bis Donnerstag, den 12. Mai 2011, 20 Uhr.
    Von Samstag, den 07. Mai ab 20 Uhr, bis Donnerstag, den 12. Mai 2011 um 7 Uhr, sind die Bahnübergänge „Bergheimer Weg“ und „Trift“ gesperrt. Die Sperrungen werden nur in der Zeit zwischen 20 Uhr uns 07 Uhr vorgenommen. Außerdem werden diese beiden Bahnübergänge wechselseitig gesperrt, sodass immer einer befahrbar ist.
  • Arnsberg/Münster. Die Betreibergesellschaft des Verkehrslandeplatzes Arnsberg-Menden hat die Verlängerung und Verbreitung der Start- und Landebahn bei der Bezirksregierung Münster beantragt. Die Bahn soll in nordöstlicher Richtung bis zur Kreisstraße 22 Voßwinkel – Echthausen auf 1.055 m verlängert und auf der gesamten Länge auf 25 m verbreitert werden.
    Die Start- und Landebahn soll so an EU-weite, zusätzliche Sicherheitsanforderungen für den gewerblichen Flugbetrieb angepasst werden. Änderungen im Hinblick auf die bisherige Betriebserlaubnis, die auch die zugelassenen Flugzeugtypen regelt, sind nicht beabsichtigt.
    Die Antragsunterlagen zu diesem Vorhaben liegen bei der Stadt Arnsberg in der Zeit vom Montag, den 16. Mai, bis einschließlich Mittwoch, den 15. Juni 2011, im Rathaus, Fachbereichsbüro Planen|Bauen|Umwelt, Zimmer 517, öffentlich aus. Sie können auch auf der Internet-Seite der Bezirksregierung Münster www.bezirksregierung-muenster.de über die Rubrik "Weitere Informationen" eingesehen werden. Auch in den Nachbarkommunen Menden, Wickede und Ense sowie den Städten Fröndenberg und Wickede werden die Antragsunterlagen ausgelegt.
    Einwendungen gegen das Vorhaben können bei der Bezirksregierung Münster oder der Stadt Arnsberg schriftlich oder zur Niederschrift erhoben werden. Die Einwendungsfrist endet am Mittwoch, den 29. Juni 2011.
  • Neheim. Die VHS der Stadt Arnsberg lädt Sie zu einer Informationsveranstaltung über Pflegekinder für Dienstag 10.5.2011 um 18.00 Uhr in die VHS nach Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 a ein. Diese Informationsveranstaltung richtet sich an Personen, die sich über das Zusammenleben mit einem Pflegekind informieren möchten, einem Kind, das nicht mehr in seiner Herkunftsfamilie leben kann und auch nicht dorthin zurückkehren wird. Die Aufnahme eines Kindes wird vielfältige Veränderungen in Ihr Leben bringen. Hierüber möchten wir Sie ausführlich informieren und darüber hinaus alle Ihre Fragen beantworten. Näher Auskunft und telefonische Anmeldung unter 02932/972811.
  • Arnsberg/Hochsauerlandkreis. „Autismus – Gefangen in einer anderen Welt?“ war das Thema der gut besuchten Informationsveranstaltung der AKIS im HSK – Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis am vergangenen Mittwoch im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg.
     
    Die Dipl. Sozialpädagogin Britta Hahne von der Autismusambulanz des Deutschen Roten Kreuzes in Hamm gab eine Einführung in das Themengebiet der Autismus-Spektrum-Störungen sowie Anregungen und praktische Beispiele für den Umgang mit betroffenen Menschen. Des Weiteren ging sie auf die Aufgaben und Förderangebote der Autismus-Ambulanz ein und beantwortete die Fragen der zum Teil auch professionellen Besucher. So waren beispielsweise Frau Müller-Terhardt vom Jugendhilfedienst der Stadt Arnsberg, Frau Scheffer vom Jugendamt der Stadt Sundern und Herr Humpert vom Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises anwesend, die alle Vertreter der Kostenträger für therapeutische Maßnahmen sind, sowie Mitarbeiter diverser sozialer Träger.
     
    „Schön, dass so viele Interessierte den Weg in diese Informationsveranstaltung gefunden haben, das ist ein gutes Zeichen dafür, dass zukünftig ein Gesprächskreis Autismus hier im Hochsauerlandkreis seinen Platz findet.“, so Marion Brasch, Leiterin der AKIS im HSK, und begrüßte die Initiative des betroffenen Vaters, Martin Werner, der am Ende der Veranstaltung das Wort übernahm und auf die neue Selbsthilfegruppe hinwies.
     
    „In der Gruppe können wir von den Erfahrungen der anderen profitieren und uns gegenseitig Tipps und Unterstützung bieten. Die Gruppe ist offen für alle Formen des Autismus-Spektrums und richtet sich an Angehörige, betroffene Jugendliche und Erwachsene, Fachkräfte und alle Interessierte. Neue Teilnehmer sind immer willkommen.“, so Herr Werner, der auch als Ansprechpartner der Gruppe zur Verfügung stehen wird. „Das Wesen des Autismus, einer tiefgreifenden Entwicklungsstörung, beinhaltet die Beeinträchtigung der sozialen Interaktion und zwischenmenschlichen Kommunikation. Dies  hat weitreichende Folgen für die Familien der Betroffenen und ihr gesamtes Leben, zumal den Menschen mit Autismus häufig mit Unverständnis, Unsicherheit, Ablehnung oder Irritation begegnet wird. Mit kompetenter Hilfe lässt sich allerdings viel erreichen.“
     
    Zum Abschluss bedankte sich Herr Werner für die Unterstützung bei der Gruppengründung und für die Organisation der Informationsveranstaltung bei den Mitarbeiterinnen der AKIS im HSK, die für ihn eine wichtige Anlaufstelle war, um seine Idee umzusetzen.
     
    Die Selbsthilfegruppe „Autismus“ trifft sich künftig jeden 2. Donnerstag  im Monat ab 18:00 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Str. 120, 59821 Arnsberg. Das erste Treffen findet am 09. Juni statt. Interessierte wenden sich bitte an Martin Werner, Tel.: 02932 895475, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder die AKIS im HSK, Marion Brasch, Tel.: 02931 9638-105, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • In der Zeit von Mittwochabend bis Donnerstagmittag beschädigte ein bislang unbekannter Lkw auf dem Gelände einer Tankstelle an der Stembergstraße eine Preistafel und verursachte dabei einen Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort. 
    Hinweise zu dem Verursacher bitte an die Polizeiwache Arnsberg, Tel. 02932-90200.  
  • Unbekannte Täter zapften in der Nacht zum Freitag auf dem Widayweg aus einem abgestellten Lkw etwa 350 Liter Diesel ab.  
    Hinweise bitte an die Polizeiwache Arnsberg, Tel. 02932-90200
  • Die Fußgängerzone auf der Hauptstraße wurde heute gegen 8 Uhr gesperrt  - Krankenwagen und Feuerwehr waren vor Ort.  Ein Bagger beschädigte eine Gasleitung bei Bauarbeiten an zukünftiger "New Yorker" Filiale. Nach gut einer Stunde konnte die Unglücksstelle dem Gasversorger zur Instandsetzung übergeben werden und die Rettungskräfte konnten wieder abrücken.

     
  • Der Außenspiegel eines am Rand der Straße „Zur Hünenburg“ abgestellten, silbernern VW Sharans wurde am Mittwochnachmittag durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort. 
    Hinweise zu dem Verursacher bitte an die Polizeiwache Arnsberg, Tel. 02932-90200. 
  • Unbekannte Täter verursachten bei dem Versuch, in eine Gaststätte auf der Straße „Zum Schützenhof“ einzubrechen, einen Schaden von etwa 2.500 Euro. Sie versuchten, die beiden Eingangstüren aus Metall aufzuhebeln, scheiterten aber dabei. 
    Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  • In der Nacht zum Mittwoch kam es in Arnsberg zu insgesamt drei Pkw-Aufbrüchen. In allen Fällen hebelten die Täter an den Scheiben von Fahrer- oder Beifahrertür, wodurch diese zerbarsten. Sie durchwühlten die Handschuhfächer und erbeuteten unter anderem Navigationsgeräte. Die Tatorte lagen  uf der Clemens-AugustStraße, dem Gutenbergplatz und der Wetterhofstraße.
    Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 entgegen. 
  • Arnsberg. Ab Montag, dem 09. Mai 2011 bis voraussichtlich Dienstag, den 31. Mai 2011 werden Straßenbau- und Abdichtungsarbeiten auf der Ruhrbrücke durchgeführt. Für die Arbeiten im Brückenbereich werden die Fahrspuren eingeengt.
    Die beidseitigen Gehwege auf der Brücke sind in diesem Zeitraum bis auf geringfügige Einengungen weiterhin nutzbar. Die vorhandenen beidseitigen Radwegspuren liegen zum Teil in dem abgesperrten Arbeitsbereich und sind für den Radverkehr nicht nutzbar.
    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die damit verbundenen Behinderungen und Belästigungen.
  • Hochsauerlandkreis/Arnsberg. Es sind noch Plätze frei für den Workshop "Wann reicht es? Mitglieder raus!" im Rahmen des Fortbildungs- und Qualifizierungsangebotes für Selbsthilfegruppen am Samstag, den 21. Mai von 10 Uhr bis 16 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Str. 120, 59821 Arnsberg. Die Leitung übernimmt Sabina Kocot. Das Angebot ist kostenlos und nicht nur für Selbsthilfegruppenleitungen interessant. Eine verbindliche Anmeldung ist noch bis zum 11. Mai bei der AKIS im HSK, Clemens-August-Str. 120, 59821 Arnsberg, möglich.
     
    Eigentlich möchte eine Gruppe friedlich, effektiv und auf der Basis gemeinsamer Zielsetzungen zusammen arbeiten und wirken. Was aber, wenn dies nicht (mehr) so ist? Wann sind die Grenzen von Toleranz und Zufriedenheit erreicht? Wann ist der Zeitpunkt gekommen, sich voneinander zu verabschieden und die Zusammenarbeit (un-) freiwillig zu beenden?
    In dieser Fortbildung haben Selbsthilfegruppenleitungen und –mitglieder sowie alle Interessierte die Möglichkeit, sich praxisnah und mitkonkreten Übungen damit auseinander zu setzen, was sie tun können, um Konflikte rechtzeitig zu erkennen und zu lösen sowie tatsächlich anstehende (Arbeits-) Trennungen klar und respektvoll zu gestalten. Dabei werden - jenseits von Konflikten - auch Aspekte des Generationswechsels und Nachfolgeregelungen mit berücksichtigt.
     
    Weitere Qualifizierungsangebote für Selbsthilfegruppen bietet die AKIS im HSK – Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule der Stadt Arnsberg. Auskunft über AKIS im HSK, Tel.: 02931 9638-105, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, über www.arnsberg.de/selbsthilfe oder VHS Arnsberg, Tel.: 02932 972816.
  • Papierflieger – Kurs für Kinder ab 8 Jahren
    Samstag, 14.05. und Sonntag 15.05.2011, von 14:00 – 16:30 Uhr
    Arnsberg, Realschule
    Wie viele Arten von Papierfliegern kennt ihr?  Vielleicht könnt ihr schon die Schwalbe oder den Jet selber bauen. Doch es gibt weit mehr flugtaugliche Papiermodelle, als ihr euch vorstellen könnt. Hier lernt ihr mit Christiane Kling, neue Variationen des bekannten Papierfliegers kennen und selber zu bauen.
     
    Glaskurs - für Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahren
    Dienstags, 17.05., 31.05. und 07.06.2011 von 19:30 - 22:00 Uhr
    Neheim, Der Bogen
    Lust etwas Neues auszuprobieren? Mit bunten, glitzernden Glas zu arbeiten? Phantasievolles, Individuelles, Kreatives, Abstraktes zu gestalten? Sie lernen hier mit Flachglas und dünnen Metall zu arbeiten, Glas zu schneiden und zu schleifen, mit einem Lötkolben und Zinn zu löten. Im Nu haben Sie ein funkelndes, ausdruckstarkes, farbenfrohes Objekt kreiert.  Figuren, Mobiles, Spiegel, Hängendes fürs Fenster oder Schmuck – so vieles ist möglich. Frau Weidlinger-Kaiser begleitet Sie dabei, Ihren ganz persönlichen Ausdruck in Glas umzusetzen.
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Hüsten. Im Freizeitbad NASS haben an Muttertag, Sonntag, 8. Mai, alle Mütter, die von Kindern bis 16 Jahren begleitet werden, den ganzen Tag freien Eintritt im Bad.
  • Neheim. Ein auf dem Parkplatz unterhalb des Johanneshospitals am Springufer abgestellter, blauer VW Golf Plus wurde in der Zeit von Montagmittag bis Dienstagmorgen durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug hinten links beschädigt. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort. 
    Müschede. Am Dienstag kam es auf der Norbert-Michel-Straße zu einer Unfallflucht. Ein am Fahrbahnrand abgestellter, blauer Hyundai Tucson wurde durch ein unbekanntes Fahrzeug vorne links beschädigt. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. 
    Hinweise zu den Unfallverursachern bitte an die Polizeiwache Arnsberg, Tel. 02932-90200
  • Am Dienstagabend wurde ein 20-jähriger Autofahrer aus Arnsberg bei einem Unfall auf der Landstraße 682 zwischen Holzen und dem Oelinghauser Kreuz verletzt. Er verlor, aus Richtung Holzen kommend, aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen und prallte rechts neben der Fahrbahn gegen einen Baum. Von dort wurde sein Auto in den gegenüberliegenden Graben geschleudert. Der Arnsberger erlitt schwere Verletzungen und kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. An seinem Pkw entstand Totalschaden. 

     

  • Am Dienstagnachmittag stiegen bislang unbekannte Täter in den Keller eines Wohnhauses auf der Goethestraße ein. Sie durchwühlten einige Schränke und Schubladen. Ein Bewohner hörte gegen 16:00 Uhr verdächtige Geräusche und verständigte die Polizei. Bei der anschließenden Durchsuchung wurde aber niemand mehr gefunden. 
    Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  • In der Nacht zum Dienstag fielen einer aufmerksamen Zeugin auf der Clemens-August-Straße zwei Männer auf, die auffällig in geparkte Autos schauten und rief die Polizei. Als einer der beiden den eintreffenden Streifenwagen sah, rannte er weg. Er konnte jedoch nach einer kurzen Verfolgung zu Fuß von den Beamten der Wache Arnsberg festgenommen werden. Er warf kurz vor seiner Festnahme eine Kiste mit Diebesgut weg, weitere Beute konnte auf der Clemens-August-Straße gefunden werden. Der zweite Täter konnte zunächst entkommen. Im Rahmen der Ermittlungen des Kriminalkommissariates Arnsberg gestand der Festgenommene, ein 29-Jähriger aus Arnsberg, die Teilnahme an mehreren Pkw-Aufbrüchen und nannte auch zwei Mittäter. Bei der Wohnungsdurchsuchung der beiden 28 und 32 Jahre alten, ebenfalls aus Arnsberg stammenden Mittäter konnten die Beamten mehrere Autoradios, eine Kamera und eine Stereoanlage sicherstellen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. 
  • Oeventrop. Am kommenden Montag, dem 09. Mai 2011, beginnen Kanal- und Straßenbauarbeiten in der Oeventroper Straße zwischen dem Bahnübergang und der Straße „Auf der Egge“.
    Im ersten Bauabschnitt zwischen der „Nordstraße“ und „Auf der Egge“, der etwa zwei Monate dauern soll, wird der Verkehr über eine Baustellenampel geregelt. Der Verkehr läuft einseitig an der Baustelle vorbei. Der Durchgangsverkehr wird gebeten die Autobahn zu benutzen. Die Gesamtfertigstellung der Bauarbeiten ist für September geplant, die Baukosten für die Maßnahme belaufen sich auf rund 500.000 Euro.
  • Oeventrop. Am Freitag, den 06. Mai 2011, bis voraussichtlich Sonntag, den 08. Mai 2011  11.00 Uhr, werden der Asphaltbelag und die Fahrbahnübergänge auf der Dinscheder Brücke erneuert. Für die Arbeiten ist eine Vollsperrung der Brücke erforderlich.
    Die  beidseitigen Gehwege  auf der Brücke sind  in diesem Zeitraum nicht nutzbar.
    Die Aufrechterhaltung des Fuß-, und Radverkehrs ist durch die parallel  zur Straßenbrücke verlaufende Fuß- Radwegbrücke (Holzbrücke) gewährleistet. Der Verkehr wird über die Wildshausener Straße bzw. Oeventroper Straße umgeleitet und entsprechend  ausgeschildert. Für den Ortsteil  Glösingen  wird für die Busverbindung ein Pendelverkehr über Freienohl eingerichtet.
    Die Stadt Arnsberg  bittet um Verständnis für die damit verbundenen Behinderungen und Belästigungen.
  • Unbekannte Täter schlugen in der Nacht zum Montag mit einer Spitzhacke die Schaufensterscheibe eines Geschäftes auf der Clemens-August-Straße ein. Die Spitzhacke ließen sie liegen. Aus dem Geschäft wurde nichts entwendet. Es entstand allerdings ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. 
    Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizeiwache Arnsberg, Tel. 02932-90200. 
  • Ein auf dem Parkplatz vor dem Handelshof an der Wiebelsheidestraße abgestellter, schwarzer BMW wurde in der Zeit von Samstagmorgen bis Sonntagvormittag durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug hinten rechts beschädigt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro zu kümmern. 
    Hinweise zu dem Unfallverursacher bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Am Sonntagnachmittag wurde die Polizei zum Schützenplatz in Breitenbruch gerufen. Auf einer Wiese vor der Schützenhalle hatten sich etwa 300 Jugendliche und junge Erwachsene zu einer Maifeier zusammengefunden. Gegen 15:30 Uhr kam es zu einer Körperverletzung, bei der drei junge Männer einen vierten zusammenschlugen und -traten. Der 20-jährige Geschädigte kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Noch während der Aufnahme dieses Sachverhaltes wurden die Polizeibeamten auf ein Gerangel in der Menge aufmerksam. Hier hatte ein betrunkener 22-Jähriger  aus Arnsberg einem 20-jährigen Arnsberger eine Bierflasche über den Kopf  geschlagen. Der Arnsberger erlitt Kopfverletzungen und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.  
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg informiert, dass am 15. Mai 2011 der nächste Hauptsteuertermin im laufenden Jahr ist, an dem Grundbesitzabgaben und Gewerbesteuern fällig werden.
    Alle zahlungspflichtigen Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, dieses bei Ihren  Überweisungen zu beachten und fällige Beträge fristgerecht unter Angabe des Kassenzeichens auf das Konto Nr. 26 bei der Sparkasse Arnsberg-Sundern (BLZ 466 500 05) zu überweisen.
    Eine einfache und bequeme Möglichkeit  bietet auch weiterhin das Lastschrifteinzugsverfahren. Beim Lastschriftverfahren übernimmt die Stadtkasse die Verantwortung für einen pünktlichen Zahlungseingang.  Entsprechende Vordrucke finden sich unter „www.arnsberg.de/buerger/einzugsermaechtigung.pdf“ und liegen auch in allen Arnsberger Stadtbüros aus.
    Fragen zum Lastschrifteinzug beantworten die Mitarbeiter/innen der Stadtkasse gern unter den Rufnummern 02932/ 201-0.
    Bitte informieren Sie die MitarbeiterInnen der Stadtkasse auch, wenn Sie Ihre Bankverbindung geändert haben.
  • Arnsberg. Die Stadt lädt am kommenden Freitag, den 06. Mai 2011, zur Bildungs-Fachkonferenz von 15 bis 17.45 Uhr ins Kulturzentrum am Berliner Platz ein. Schwerpunkthema wird darin „das Unterstützen des erfolgreichen Lernens von Kindern und Jugendlichen“ sein. Zur Fachkonferenz sind alle Schulleitungen, die Leitungen der Kindertagesstätten, die Elternvertreter aus den Kindertagesstätten und Grundschulen sowie die Träger des Ganztags eingeladen.
    Als Referenten hat die StadtArnsberg den Geschäftsführer des TransferZentrums für Neurowissenschaften und Lernen (TNL) Ulm, Michael Fritz, gewonnen. Er wird über neue Ergebnisse der Bildungs- und Hirnforschung berichten und das Bildungshaus 3-10 vorstellen, das als pädagogischer Verbund von Kindergarten und Schule in Baden-Württemberg erprobt wird.
    Eröffnet wird die Fachkonferenz mit dem Vortrag von Michael Fritz. Anschließend können  sich die Teilnehmer in Gesprächskreisen zum Bildungshaus, bzw. in Arbeitskonferenzen zur weiterführenden Schule austauschen.
  • Neheim. Der "Offene Arbeitskreis für neue generationsübergreifende Wohnformen" und "GiA – Generationen in Aktion / Neues Wohnen in Arnsberg" laden gemeinsam zu einem Arbeitstreffen ein, das am Dienstag, den 03. Mai 2011 um 18.00 Uhr in der VHS Neheim, Möhnepark, Werler Straße 2 a stattfindet. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen. Nähere Informationen können bei der Stadt Arnsberg, Bettina Dräger-Möller, 02932/201-1409 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. bei Frau Monika Holtappels 0160 335360 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfragt werden.
  •  

    Bruchhausen. Eine Delegation Bruchhauser Bürger übergab Bürgermeister Hans-Josef Vogel 450 Unterschriften zum „Wohnen im Alter in Bruchhausen“. Darin bitten die Bruchhausener den Bürgermeister sich bei Politik und Verwaltung vorrangig für den Verbleib in der eigenen Wohnung einzusetzen.
    Die Bürgerinitiative schließt sich damit dem Ergebnis einer städtischen Bürgerbefragung aus dem Jahr 2004 an. Danach hatten sich im Ort bereits über 80% für diese Wohnform im Alter ausgesprochen.
    Nach dem Wunsch der Initiatoren des Aufrufs sollten die Wohnungsinhaber rechtzeitig eine Beratung und eventuelle finanzielle Hilfe z.B. aus Wohnbauförderung oder Pflegegeldkassen erhalten. So könnte ausreichender seniorengerechter und barrierefreier Wohnraum in den bestehenden Gebäuden geschaffen werden. So wäre ein Verbleib in der gewohnten Umgebung und Nachbarschaft ebenso gesichert, wie sich abzeichnende Leerstände verringert würden.
    Die zahlreichen Unterzeichner verkennen dabei nicht den Bedarf für altersgerechte Gemeinschaftswohnanlagen. Im Gegensatz zu dem derzeit kontrovers diskutierten Planungskonzept „Seniorenwohnanlage Deinscheid“ fordern sie allerdings einen Vorrang bei der Wohnungssuche an Bruchhauser Senioren. Darüber hinaus ein bedarfsgerechtes und bezahlbares Wohnungsangebot, zentral gelegene Standort zur Teilnahme am dörflichen Leben und zur Selbstversorgung, ein verbindliches Angebot bei schwerer Pflegebedürftigkeit, sowie ein architektonisches Einfügen in das Dorfbild. Diese Punkte sieht die Initiative im vorliegenden Planungskonzept als nicht erfüllt an und ruft die politischen Entscheidungsträger zur Ablehnung auf.
    „Wir brauchen keine Seniorenresidenz, sondern bedarfsgerechte, zentral gelegene und bezahlbare Wohnungen“ lautet der abschließende gemeinsame Aufruf. Dazu boten die Initiatoren Bürgermeister Hans-Josef Vogel bei der Übergabe der Unterschriftenlisten ihre Unterstützung und Mithilfe an.
  • An der Pius-Kirche legten Unbekannte am Wochenende Feuer. Sonntagmorgen bemerkte der Kirchenküster eine brennende Hintereingangstür. Das Feuer konnte durch den Küster

  • Kupfer steht derzeit bei Dieben in Neheim hoch im Kurs. Erst in der letzten Woche mussten wir von einigen Kupferdiebstählen berichten und über das Wochenende wurden der

  • Arnsberg.Die Stadt Arnsberg versteigert über ihr Internetportal www.auktion-arnsberg.de wieder Fundsachen. Diesmal sind sieben Fahrräder zu versteigern. Das Auktionsende ist am 07. Juni 2010.
  • Arnsberg. Die Fragen, die das Thema Altern aufwirft, sind vielfältig: Wie gehen wir mit dem Altern als Prozess insgesamt um, wo erleben wir Grenzen, wo neue Freiheiten? Welche Chancen bietet das Alter, wo sind ganz neue Erfahrungen möglich, frei von Verpflichtungen und Konventionen? Was passiert, wenn die Einschränkungen des Alters zunehmend spürbar werden. Wenn das Vergessen beginnt?  Sind die Erinnerungen wirklich das, was den Menschen ausmacht, seine Persönlichkeit bestimmt? Was geht in demenzkranken Menschen vor? Wie erleben Angehörige,  Freunde, Therapeuten  das immer weiter fortschreitende Vergessen?

    Das TEATRON THEATER möchte sich mit diesen Fragen zusammen mit Menschen verschiedener Altersgruppen auseinander setzen, und zwar schwerpunktmäßig mit älteren Menschen und der sogenannten „Sandwich-Generation“, die sowohl die eigenen Kinder als auch die älter werdenden Eltern betreut und sich selbst auf das Älterwerden einstellen muss. In Form eines Theater - Workshops soll ein Raum entstehen, eigene Erfahrungen einzubringen, Hoffnungen und Ängste zu formulieren, Fragen zu stellen, neue Blickwinkel zu eröffnen. Sowohl in Gesprächen als auch in aktiven Theaterübungen soll möglichst frei und ohne inhaltliche Vorgaben mit dem Thema umgegangen werden. Am Ende des dreiteiligen Workshops soll eine Präsentation der Arbeitsergebnisse in der KulturSchmiede Arnsberg stattfinden.

    Drei auf einander aufbauende Workshop - Bausteine sollen an folgenden Terminen in der KulturSchmiede, Apostelstr. 5, 59821 Arnsberg stattfinden:

    21.-24. 06. 2010     15.00 bis 18.00 Uhr
    25.-29. 10. 2010     15.00 bis 18.00 Uhr
    29.11. – 02.12.       15.00 bis 18.00 Uhr

    02.12.2010 17.00  Uhr Präsentation der Workshopergebnisse, KulturSchmiede Arnsberg

    Theaterbegeisterte Menschen jeden Alters sind herzlich eingeladen, an diesem Theater-Workshop teilzunehmen.

    Anmeldungen an: Stadt Arnsberg, Zukunftsagentur/ Fachstelle Zukunft Alter , Lange Wende 16 A, 59755 Arnsberg. Ansprechpartner: Martin Polenz, Tel.Nr.: 02932- 2010-2206, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Marita Gerwin, Tel.Nr.: 02932-201-2207, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • In der Röhrschule Hüsten haben sich nächstes Schuljahr 35 Kinder angemeldet. Wenn nicht noch ein Kind dazukommt, wird eine Klasse mit 30! Erstklässlern gebildet. 5 Kinder müssten abgesagt werden. Diese jungen Menschen müssten teilweise in vom Wohnort weiter entfernte Schulen gehen. Wenn sich aber noch ein weiteres Kind finden würde, dass die Grundschule Röhrschule besuchen möchte, könnten zwei Klassen mit je 18 Schülerinnen und Schüler gebildet werden. Alle angemeldeten Schüler könnten die Grundschule in Hüsten besuchen. Die katholische Röhrschule in Hüsten bietet freiwillig die Betreuung der Kinder bis 13.00 Uhr an. Außerdem ist sie eine offene Ganztagsgrundschule, d. h. die Kinder machen von 14.00 bis 15.00 Uhr Hausaufgaben und können von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr Kurse besuchen. Außerdem können die Kinder für einen sehr günstigen Beitrag in der Schule zu Mittag esssen. Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel. 02932/53680 - Fax 02932/53681 - Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Hüsten: Donnerstagnachmittag kam es auf der B 229 / Umgehungsstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Ein 80-Jähriger befuhr mit seinem Pkw die Straße von der Autobahn kommend in Richtung Müschede. Dabei

  • In die Dachgeschosswohnung eines Gebäudekomplexes im „Binnerpark“ (In der Sohle) wurde in den letzten Tagen eingebrochen. Die Tat wurde Donnerstagmorgen bemerkt. Die Diebe gelangten über eine Feuerleiter auf das Flachdach und an den Wintergarten

     

  • Arnsberg.Es lohne sich für Arnsberg in besonderer Weise, die lebendigen bürgerschaftlichen Beziehungen zwischen Caltagirone und Arnsberg zu unterstützen und auszubauen, so lautet das Fazit von Bürgermeister Hans-Josef Vogel nach dem Besuch in Caltagirone.

    Caltagirone ist nicht nur eine spannende Kulturstadt, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, sondern auch die Heimatstadt vieler Bürgerinnen und Bürger Arnsbergs.

    „Auf Schritt und Tritt sind wir in Caltagirone auf Arnsberg getroffen, auf Bürgerinnen und Bürger, die als Gastarbeiter vor bald 50 Jahren nach Arnsberg gekommen sind, bei uns gearbeitet haben und später nach ihrem aktiven Arbeitsleben zurückgegangen sind, auf Familien, deren Angehörige heute in Arnsberg leben, arbeiten und die Kultur unserer Stadt prägen, auf junge Leute, die in unserer Stadt geboren sind und heute Caltagirone beruflich und privat gestalten“, berichtet Vogel. „So etwas habe ich noch nie erlebt“, meint Vogel und weiter: „Wir wurden auf Straßen und Plätzen, in Museen und Kirchen immer wieder in deutscher Sprache von Menschen angesprochen, die in unserer Region gearbeitet haben und uns auch ihre Kultur und ihre Gastronomie gegeben haben“.

    Beim offiziellen Empfang im Rathaus von Caltagirone hatte Vogel die herausragenden Leistungen der „Gastarbeiter“ insgesamt und besonders der „italienischen Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter“ aus Caltagirone für das wirtschaftliche und kulturelle Leben Arnsbergs gewürdigt. 2011 sei es 50 Jahre her, dass die „Italiener“ nach Arnsberg gekommen seien. Es sei spät, aber nicht zu spät, für deren Leistungen auch durch eine offizielle Städtepartnerschaft Dank zu sagen. Vogel im Ratssaal von Caltagirone unter dem großen Applaus der Anwesenden wörtlich: „Arnsberg wird die großen Verdienste seiner Italiener nicht vergessen. Im Gegenteil: Wir wollen die bürgerschaftlichen Begegnungen zwischen den beiden Städten vertiefen, ausbauen und in die Zukunft zu tragen. Gleichzeitig danken wir den beiden Vereinen in Caltagirone und Arnsberg für ihr großes Engagement für eine Städtepartnerschaft und die Begegnung mit Caltagirone."

    Vogel und die gesamte Delegation waren begeistert über den herzlichen Empfang und die große Gastfreundschaft. „Irgendwie waren wir in Caltagirone sofort zu Hause“.

    Auf Einladung Arnsbergs werden nun Caltagirones Bürgermeister Prof. Dr. Pignataro und Vertreter des Rates und der Bürgerschaft von Caltagirone in Arnsberg erwartet.
  • Am 12.05. berichteten wir von zwei renitenten Ladendieben in dem LIDL-Supermarkt an der Heinrich-Lübke-Straße. Die 19 und 22 Jahre alten Männer hatten sich damals mit

  • Von dem Hinterhof eines Wohnhauses an der Schobbostraße stahlen Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch eine Brunnenanlage. Die aus Kupfer hergestellte Deko-Anlage war an

  • Projekt sucht weitere engagierte Bürgerinnen und Bürger

    Arnsberg.
    In gemeinsamer Kooperation des Jobcenter Arnsberg und der Engagementförderung Arnsberg wurde in Zusammenarbeit mit zwei engagierten seniortrainern, Herr Willi Linn und Heinrich Pohl, dieses Projekt Anfang 2008 gestartet. Mittlerweile arbeiten 15 engagierte Bürgerinnenn und Bürger in diesem Projekt.

    Immer häufiger ist erkennbar, dass fehlende Schlüsselkompetenzen, Verhaltensauffälligkeiten, Antriebslosigkeit oder Orientierungslosigkeit ein Anlass bieten, dass junge Menschen, die auch teilweise ohne Schulabschluss sind, keinen Weg ins Berufsleben finden.

    Im Projekt Job-Lotse wird in einer eins zu eins Betreuung durch engagierte Bürgerinnen und Bürger, die über Erfahrung im Bereich der Personalführung und Ausbildungsbegleitung verfügen, einen junger Mensch gecoacht.

    In der Praxis bedeutet das, jemanden seine Hilfe anzubieten und an die Hand nehmen und über eine Stärken – Schwächen Analyse und ein persönliches Coaching, Hilfe zur Veränderung zu leisten.

    So soll gemeinsam eine realistische Zukunftsperspektive erarbeitet und der Teilnehmer in die Lage versetzt werden, seine schulische und berufliche Zukunft selbstständig anzugehen, sowie noch bestehende Hemmnisse freiwillig abzubauen.

    Die geleistete Arbeit der Engagierten wird hausintern durch die einzelnen Fallmanager des Jobcenters, sowie im organisatorischen und unterstützenden Bereich durch die Engagementförderung Arnsberg begleitet und unterstützt.

    Wir suchen Menschen mit:
    Erfahrungen im Bereich des Personals oder der Ausbildungsbegleitung
    Einfühlungsvermögen und Geduld,
    Kommunikationsfähigkeit,
    Freude an der Zusammenarbeit mit jungen Menschen,
    Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft mit allen Kooperationspartnern.

    Wir bieten bei der Teilnahme an den Projekten:
    gemeinsame Erfahrungsaustausch im  Team,
    individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Engagementangebote
    die Möglichkeit der zeitlichen Begrenzung Ihres Engagements,
    Kostenlose Basisqualifizierung und Weiterqualifizierung nach Bedarf,
    Hilfe beim Start und der Durchführung der ehrenamtlichen Tätigkeit durch die Engagementförderung Arnsberg,

    Ausstellung eines Ehrenamtszeugnisses (Landesnachweis NRW) als Nachweis  für Ihr bürgerschaftliches Engagement.

    Für weitere Informationen zu den oben genannten Engagementangeboten wenden Sie sich bitte an die Stadt Arnsberg, Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon: 02932 201-1402 oder: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

     

  • Arnsberg
    Die Infostelle des JobCenters im Rathaus bleibt am Donnerstag, den 27. Mai, wegen einer internen Informationsveranstaltung ab 12.30 Uhr geschlossen.

  • 39. Internationales Pfingstschwimmfest des SV Neptun Neheim-Hüsten 2010Von Freitag bis Sonntag fand das 39. Interantionale Pfingstschwimmfest des SV Neptum Neheim-Hüsten 1960 e. V. im Neheimer Freibad statt.Neben den Schwimmwettbewerben gab es Workshops und Partys. 38 Vereine aus mehreren Ländern waren zum Schwimmfest gekommen und schwammen in allen Schwimmlagen um die Wette.Aus Belgien war der Zwemclub Schoten nach Arnsberg-Neheim gekommen. England schickte den Erith & District Swimming Club, die Schotten kamen mit dem West Lothian Swim Team, aus Rumänien war der Liceul Sport Alba Julia aus Arnsberg Partnerstadt angereist,aus Nigeria kam der IKoyi Club 1938 und die Niederlande war mit folgenden Vereinen dabei: AZ&PC Amersfoort, AZC De Amer Amersfoort, De Otters Het Gooi, DZ & PC de IJsel, Het Y, KZV de Lansingh, SG Deltasteur-Kampen und der ZV Waterland. Aus Deutschland nahmen folgende Vereine teil: Schwimmverband Bremen, SG Aumund - Vegesack, Hamburger Schwimm-Verband, Hamburger SC, Hessischer Schwimm-Verband, SC Undina Bruchköbel 90 e.V., Paderborner SV, ASV Wuppertal, Ronsdorfer SG 1885 e.V., SC Hellweg Werl, SC Neuast-Langewiese, SG Bayer Wup/Uer/Dor, SG Dortmund, SG Essen, SC Hörde 54/58 e.V., SSV Meschede, SV Aegir Arnsberg, SV Bergisch Gladbach 1920/71 e.V., SV Marsberg 1961, SV Möhnewelle e.V., SV Neptun Neheim-Hüsten 1960 e.V., SV Plettenberg 51, SV Wfr. Finnentrop 1974, TuRa Freienohl, TuS Sundern 3087, TV Attendorn NEPTUN, Waspo Nette e.V. und Wfr. TuRa Bergkamen.
    Aktuelle Ergebnisse gibt es hier.
    Wir haben über 150 Fotos von den Wettkämpfen und dem Spaß neben den Schwimmwettbewerben gemacht.

  • Frühling an der Ruhr bei NeheimDa schöne Sommerwetter an Pfingssonntag zog viele Menschen an die Ruhr. Neben Fahrradfahren, zog es viele Hundebesitzer und Spaziergänger an das Gewässer in Neheim-Hüsten. Nach der Renaturierung der Ruhr ist diese zum Naturschutzgebiet erklärt worden. Die Begrünung der neu angelegeten Flächen ist noch im Anfgangsstadium und wird sicherlich noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Viele Vogel- und Pflanzenarten haben sich aber bereits an der Ruhr eingefunden. So gab es z. B. einen Reiher zu beobachten.

    Fotos davon gibt es hier.

  • Sportfest SV Bachum / Bergheim 2010Das Sportfest des SV Bachum-Bergheim 2010 fand dieses Wochenende von Freitag bis Sonntag auf dem Sportplatz in Bachum statt. Am Freitag, den 21.05.2010 fand das B-Jugend-Turnier statt. Außerdemgab es das Juxturnier der Bachumer- und Bergheimer Hobbymannschaften. Da spielte die Schützenbrüder von St. Isidor Bachum, die Jugendträiner, die Jugendeltern, der FC Torpedo Alte Heide und die Berheimer Heide. Am Samstag um 12.30 Uhr ging das Sportfest weiter mit dem Kleinfeldturnier der lokalen Freizeit- und Hobbymannschaften. Dort nahmen u. a. teil die Warmduscher, BSG Desch, BVB-Freunde Manchester '97, Ruscher Bären, Fa. Rohn & Haas, Jägerverein Neheim, FC Endless-Fantasy, Cosmos Neheim, Moonwalker. Gegen halb sieben gab des das Damenspiel der U-19. Bei der Players-Night mit Musik und Tanz wurde auch das Champions Leage Finale zwischen dem FC Bayern München und dem Inter Mailand auf einer Großleinwand übertragen, bei dem die Spieler und Freunde des SV Bachum-Bergheim e. V. die deutsche Mannschaft verlieren sahen.
    Am heutigen Sonntag war Jugend- und Familientag. Um 9.30 Uhr begann das D-Jugend-Turnier. Die jüngeren Spieler der E-Jugend starteten um 14.00 Uhr. Und die Kinder der F-Jugend spielten um 16.00 Uhr.
    Einige Fotos vom Sportfest gibts hier.

  • Nach einer Unfallflucht auf der L 745 (Möhnestraße) sucht die Polizei nach einem weiß oder silberfarbigen Pkw der Marke VW Fox mit HSK-Kennzeichen. Der Unfallhergang nach Angaben des 18-jährigen Unfallgeschädigten: Der Neheimer

     

  • Ein zielgerichteter Diebstahl ereignete sich in der Nacht zum Mittwoch in Holzen. Aus einem Baustellenbereich der Hönnetalstraße wurde ein Hydraulikhammer entwendet. Den etwa 200 kg schweren und ca. 1 m hohen Baggerhammer kann wirklich

  • Montagvormittag wurde eine 76-jährige Neheimerin Opfer eines Handtaschenraubes. Danach fahndete die Polizei auch in den Medien nach vier tatverdächtigen Jugendlichen, aus deren Reihen der Täter kam.

  • Dienstagmorgen wurde die Polizei zu Einbrüchen an der Mendener Straße und der Goethestraße gerufen.

  • Hüsten. Ein besonderer Leckerbissen erwartet die Arnsberger am Samstag, den 29. Mai 2010, um 18:00 Uhr im Kulturzentrum, Hüsten, Berliner Platz: Harald N. Nestroy, ehemaliger deutscher Botschafter in Kongo, Costa Rica, Malaysia und Namibia wird während seines dreitägigen Europa-Aufenthaltes auch in Arnsberg einen seiner begehrten Vorträge halten.
    Bürgermeister H. J. Vogel wird den Referenten begrüßen. Nach dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Arnsberg wird Harald Nestroy über eines der geheimnisvollsten Länder der Erde, Bhutan, berichten.
    Harald N. Nestroy wird von seinem Kollegen, dem EU-Botschafter a. D. in Namibia begleitet. Nach dem Vortrag bietet sich somit für Sie die Gelegenheit, bei einem Gläschen Wein, zu vertieften und interessanten Gesprächen mit zwei hochrangigen Diplomaten.
    Bhutan ist noch weitgehend von der Außenwelt abgeschnitten. Erst seit 1999 gibt es Fernsehen, und seit 2004 sind dort Mobiltelefone erlaubt. Land und Leute, Sitten und Gebräuche aus diesem exotischen Zipfel des Himalaja werden ebenso vom Botschafter, Sachbuchautor und Fotografen Nestroy (zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland) geschildert wie Hintergründe der Politik und ihrer zentralen Umweltfragen.

    Die senaka bittet um eine zeitnahe Anmeldung und Platzreservierung unter der Nummer 02931 530257 oder 13464 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Bischof Heinz Josef Algermissen Fulda Quelle Erzbstim PaderbornDer 2. Ökumenische Kirchentag (12.-16. Mai 2010) in München  ist zu Ende. Sehr zufrieden über die Mitwirkung ist auch das Franz-Stock-Komitee. Am Stand herrschte eine interessierte Nachfrage. Viele Gespräche konnten geführt und neue Kontakte hergestellt werden.  
    Am Stand konnte u.a. Bischof Heinz Josef Algermissen aus Fulda begrüßt werden. Auch ein kurzes Gespräch mit Erzbischof Robert Zollitsch aus Freiburg kam Zustande. Das Komitee war neben anderen ca. 900 Gruppierungen in den Messehallen mit einem Stand vertreten.

    Weitere Informationen und Bilder unter www.franz-stock.de
    Foto (c) Pressestelle Erzbistum Paderborn

  • Hüsten. Im Zuge des Ausbaues Bahnhofstraße ist es erforderlich, am Mittwoch, den 19. Mai 2010 zwischen der Ruhrbrücke und der Zufahrt Bahnhof Asphaltfräsarbeiten durchzuführen. Für diese Arbeiten sind Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar.
    Am Dienstag, den 25. Mai 2010, soll dann von der Ruhrbrücke bis zur Zufahrt Bahnhof eine neue Wasserleitung verlegt werden. Hierfür muss der Verkehr der Kleinbahnstraße über den Bahnübergang kommend direkt vor dem Bahnhof bis zu der Zufahrt zum Bahnhof umgeleitet werden. Die Lichtsignalanlage im Zufahrtsbereich Bahnhof wird außer Betrieb genommen, zwischen Zufahrt Bahnhof und Ruhrbrücke steht leider nur eine unbefestigte Fahrbahn zur Verfügung.
    Die Fahrtrichtung von der Ruhrbrücke in Richtung Hüsten muss zeitweise einspurig eingeschränkt werden und bekommt eine untergeordnete Vorfahrtsregelung.
    Für die Buslinien aus Richtung Herdringen/Holzen wird vor dem Restaurant "Korfu-Grill" eine Ersatzhaltestelle eingerichtet.
    Die Arbeiten sollen am Mittwoch, den 26. Mai 2010 abgeschlossen sein, so dass dann die derzeitige Verkehrsführung wiederhergestellt wird.

    Die Stadt Arnsberg und die Stadtwerke Arnsberg bedanken sich schon jetzt bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Neheim. Die VHS und der Fachbereich Planen|Bauen|Umwelt der Stadt Arnsberg laden zur zweiten Sitzung des Arbeitskreises "Wohnen in verlässlicher Nachbarschaft für jung und alt" am Dienstag, 25. Mai 2010, um 18.00 Uhr in die VHS, Neheim, Möhnepark, Werler Straße 2A ein.

    Der Arbeitskreis steht allen Interessierten offen, auch ein Quereinsteigen ist jederzeit möglich. Auf der letzten Sitzung haben die Teilnehmer mehrheitlich dafür gestimmt, dass sich der Arbeitskreis regelmäßig am letzten Dienstag eines jeden Monats um 18.00 Uhr trifft. Die Teilnahme an diesem Arbeitskreis ist unverbindlich. Bei den Sitzungen können sich die Teilnehmer intensiver über eigene Wünsche und Vorstellungen austauschen und sich vertieft mit den angerissenen Themen des VHS-Wohnprojektseminars aus dem März beschäftigen. Weiterhin können erste konkrete Schritte zur Realisierung eines generationsübergreifenden Wohnprojektes in Arnsberg vereinbart werden.

    Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der Stadt Arnsberg, Bettina Dräger-Möller, 02932/201-1409 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Herdringen: Gegen 20 Uhr kam es Sonntagabend auf dem Antoniusweg zu einer Unfallflucht, bei der ein am Fahrbahnrand parkender silberfarbiger VW Passat angefahren
  • Arnsberg. Im Rahmen der "Internationalen Tage der Musik", die die Musikschule des Hochsauerlandkreises in der vergangenen Woche in Alt-Arnsberg durchführten, nahm auch eine Gruppe von 35 Schülerinnen und Schülern der Musikschule in Arnsbergs Partnerstadt Olesno in Polen teil.

    Der Bürgermeister der Partnerstadt, Sylvester Lewicki, sowie drei weitere Vertreter des Rates verweilten zeitgleich in unserer Stadt, um durch ihre Anwesenheit die Bedeutung der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den Städten, aber auch mit dem Hochsauerlandkreis, der eine Partnerschaft mit dem Kreis Olesno unterhält, hervor zu heben.

    Neben der Teilnahme an zwei Konzerten wurde auch das "Kaiserhaus" in Neheim und die Musikschule im ehemaligen Hotel "Krone" in Arnsberg besichtigt. Ebenso wurden Gespräche mit Vertretern der Wirtschaftsförderung Arnsberg GmbH und der Feuerwehr der Stadt Arnsberg geführt, um sich über die Nutzung alter Industriebrachen zu informieren und sich über das Thema Feuerwehr und ihre Ausstattung auszutauschen. Auch eine Begegnung mit dem Arnsberger "Förderverein Olesno e.V." stand auf dem Programm.

    Eine weitere städtepartnerschaftliche Begegnung wird Anfang Juni stattfinden. Dann nimmt eine Seniorengruppe aus Arnsberg die Gegeneinladung der polnischen Seniorenvertreter, die im vergangenen Jahr in Arnsberg die verschiedensten Senioreneinrichtungen der Stadt besucht hatten, wahr, um sich über die Seniorenarbeit in Polen zu informieren und auszuloten, wie und wo eine Zusammenarbeit möglich ist
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg schreibt die Auftragsvergabe zur Sammlung und Transport von Altpapier sowie die Lieferung, Aufstellung und Wartung der Blauen Tonne europaweit öffentlich aus. Das Altpapieraufkommen beträgt in Arnsberg jährlich etwa 4500 Tonnen.
    Angebote müssen in deutscher Sprache bis zum 13. Juli 2010, 10.30 Uhr, beim Fachdienst Vergaben der Stadt Arnsberg, Zi. 0.03, Niedereimerfeld 22, 59823 Arnsberg abgegeben werden. Die vorgesehene Vertragslaufzeit beträgt 60 Monate.
    Weitere Auskünfte können bei den Technischen Diensten Arnsberg, Claudia Böckmann, Abfallwirtschaft, 02932 964136, eingeholt werden.
  • Von einem Werkstattgelände an der Hammerweide wurde in der Nacht zum Dienstag ein Anhänger zur Fahrzeugbeförderung entwendet. Der doppelachsige Anhänger hatte das Kennzeichen HSK – D 2936, war silberfarbig und verfügte über eine Elektrowinde

  • In einem Supermarkt an der Heinrich-Lübke-Straße randalierten Dienstagabend zwei betrunkene Ladendiebe. Die 19 und 22 Jahre alten Männer hatten sich mit Ladendetektiven angelegt und es war zu handgreiflichen Auseinandersetzungen gekommen,
  • Neheim. Am Dienstag, den 25 Mai 2010, beginnt in Neheim die Freibadsaison. Das Bad an der Jahnallee ist montags bis freitags von 6 bis 9 Uhr und am Wochenende sowie feiertags von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Saison- und Zehnerkarten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gibt es nicht nur vor Ort, sondern auch im Nass sowie in den Stadtbüros.
  • Neheim. Aufgrund der Bauarbeiten in der Blumenstraße ist es wegen Kanalbauarbeiten notwendig, ab Dienstag, dem 18. Mai, für etwa zwei Wochen den Kreuzungsbereich Blumenstraße/ Schillerstraße für den Fahrzeugverkehr zu sperren. Die Umleitung erfolgt über die Robert-Koch-Straße und wird ausgeschildert. Anlieger haben bis zur Baustelle freie Zufahrt.
  • Arnsberg. Zum Ausklang der Arnsberger Woche im Allgemeinen und des 2. Arnsberger Radtages im Besonderen findet sich am frühen Sonntagabend, dem 16. Mai um 17 Uhr, Wolfgang Menzel's United Jazz Orchestra zu einem seiner raren Konzerte in der KulturSchmiede zusammen.

    Das Orchester ist 2007 entstanden, als Wolfgang Menzel für ein Projekt in seiner sauerländischen Heimat eine Big Band zusammenstellte.  Der Multi-Instrumentalist und Arrangeur kann auf eine langjährige Big Band-Erfahrung als Trompeter und Saxophonist zurückblicken, die ihn neben Konzertreisen ins In- und Ausland auch mit Jazz-Größen wie Jiggs Wigham, Ack van Rooyen und Peter Herbolzheimer zusammenbrachten.

    Wolfgang Menzel?s United Jazzorchestra spielt die großen Evergreens nicht 1:1 nach, sondern überzeugt durch eigene Versionen mit markantem musikalischem Ausdruck. Auch wenn sich die Band überwiegend dem Swing verschrieben hat, bringt sie ebenso genial die moderneren Stilrichtungen wie Latin oder Rock zu Gehör. Die Rhythmusgruppe aus Piano, Bass, Gitarre und Schlagzeug treibt mit ihrem pulsierenden Groove 5 Saxophone, 4 Trompeten und 5 Posaunen gnadenlos zu Höchstleistungen an.

    Im Repertoire des Orchesters befinden sich die bekanntesten Erfolgsnummern der legendären Bigbands von Glenn Miller, Benny Goodman, Count Basie, Woody Herman oder Harry James; um nur einige wenige zu nennen.

    Wolfgang Menzel?s United Jazzorchester - Das gibt der Ohrenarzt seiner Familie! Einlass in die KulturSchmiede ist ab 16:30 Uhr. Das Konzert beginnt und 17 Uhr. Der Eintritt ist frei!
  • Hüsten. Das Franz Stock Gymnasium ist als Teilnehmer am Modellprojekt "Ganz IN" ausgewählt worden. Damit hat das Gymnasium die Möglichkeit erhalten, sein schulisches Angebot auf den Ganztagsbetrieb umfassend neu auszurichten und zu profilieren. In den nächsten sechs Jahren haben bis zu 30 Gymnasien in Nordrhein-Westfalen über die Stiftung Mercator, das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen und die Universitäten Bochum, Duisburg/Essen und Dortmund insgesamt zehn Millionen Euro zur Verfügung.

    Mehr Schülerinnen und Schüler durch individuelle Förderung zum Abitur zu führen, ist das Ziel des Projekts "Ganz In - mit Ganztag mehr Zukunft. Es soll zudem nachhaltig die organisatorische Struktur von Ganztagsgymnasien optimieren und durch die Unterrichtsentwicklung eine besondere Kultur der individuellen Förderung ausbauen.

    Die dafür erforderlichen Unterrichts- und Organisationsmodule werden von den Projektpartnern erstmalig in Deutschland konzipiert, in den Modellschulen eingeführt und später anderen Gymnasien zur Verfügung gestellt.

    Das Projekt richtet sich an Gymnasien in Nordrhein-Westfalen, die in diesem und im nächsten Schuljahr neu in den Ganztag starten, bzw. wie das Franz Stock Gymnasium, gestartet sind.
    Weitere Informationen: www.stiftung-mercator.de, www.ganztagsschulen.org/11759.php
  • [Update, 20:58]

    Landtagswahl 2010 - Zweitstimme
    Wahlergebnis - Stadt Arnsberg
    Parteiname Stimmenanzahl Prozent

    CDU 13.008 38,1 %
    SPD 12.314 36,1 %
    GRÜNE 2.951 8,6 %
    FDP 2.262 6,6 %
    NPD 259 0,8 %
    DIE LINKE 1.659 4,9 %
    REP 103 0,3 %
    ödp 18 0,1 %
    BüSo 5 0,0 %
    PBC 26 0,1 %
    Die Tierschutzpartei 222 0,7 %
    FAMILIE 165 0,5 %
    Die PARTEI 63 0,2 %
    ZENTRUM 24 0,1 %
    BGD 1 0,0 %
    AUF 21 0,1 %
    PIRATEN 338 1,0 %
    ddp 3 0,0 %
    Freie Union 7 0,0 %
    RENTNER 337 1,0 %
    pro NRW 232 0,7 %
    Die Violetten 23 0,1 %
    BIG 17 0,0 %
    Volksabstimmung 44 0,1 %
    FBI / Freie Wähler 24 0,1 %

     

    Vorläufiges Wahlergebnis Landtagswahl 2010, Hochsauerlandkreis I (Wahlbezirk 124)

    CDU 29.060 44,9 %
    SPD 19.755 30,5 %
    GRÜNE 5.216 8,1 %
    FDP 4.490 6,9 %
    NPD 449 0,7 %
    DIE LINKE 2.692 4,2 %
    REP 159 0,2 %
    ödp 34 0,1 %
    BüSo 10 0,0 %
    PBC 43 0,1 %
    Die Tierschutzpartei 369 0,6 %
    FAMILIE 344 0,5 %
    Die PARTEI 91 0,1 %
    ZENTRUM 55 0,1 %
    BGD 3 0,0 %
    AUF 34 0,1 %
    PIRATEN 606 0,9 %
    ddp 8 0,0 %
    Freie Union 10 0,0 %
    RENTNER 709 1,1 %
    pro NRW 368 0,6 %
    Die Violetten 40 0,1 %
    BIG 28 0,0 %
    Volksabstimmung 77 0,1 %
    FBI / Freie Wähler 38 0,1 %

    Aktuelle Ergebnisse der Erststimmen in der Stadt Arnsberg

    CDU 14.547 42,7 %
    SPD 13.239 38,9 %
    GRÜNE 2.667 7,8 %
    FDP 1.422 4,2 %
    DIE LINKE 1.738 5,1 %
    RENTNER 419 1,2 %

    Aktuelle Ergebnisse der Erstimmen im Hochsauerlandkreis - CDU-Kandidat gewinnt

    Klaus Kaiser (CDU) 32.100 49,7 %
    Gerd Stüttgen (SPD) 21.145 32,8 %
    Heiko Kosow (GRÜNE) 4.573 7,1 %
    Friedhelm Walter (FDP) 2.983 4,6 %
    Tanja Wiese (DIE LINKE) 2.860 4,4 %
    Anton Gieß (RENTNER) 881 1,4 %

     

  • Morgen ist Landtagswahl. Auch die Bürgerinnen und Bürger aus Arnsberg können mitwählen. Wie auch bei der Bundestagswahl könnten die Wählerinnen und Wähler Erst- und Zweitstimme abgeben. Mit der Erststimmen wählen die Direktkandidaten, mit der Zweitstimme eine Partei. Als Direktkandidaten können im Bereich Hochsauerlandkreis I, zu denen auch Arnsberg gehört folgende Kanditaten gewählt werden:
    Klaus Kaiser, CDU
    Gerd Stüttgen, SPD
    Heiko M. Kosow, Die Grünen
    Friehelm Walter, FDP
    Tanja Wiese, Die Linke
    Anton Gieß, Die Renter-Partei.


  • Von Freitag bis Sonntag (07.04. bis 09.04.2010) heißt es in Neheim wieder "einfach schöner shoppen." Am heutigen Freitag gab es einen buten Frühlingsmarkt am Bexleyplatz. Außerdem lud die Hochradfahrschule Freitag und auch Sonntag zu Fahrten in luftiger Höhe ein. Samstag kommt der Clown "Pichel" in die Oberstadt. Ob er wohl auch für die Kinder wieder seine berühmten Seifenblasen macht? Der Muttertagssonntag in Neheim ist verkaufsoffen. Also machen sie Ihrer Mutter doch mal eine Freude und besuchen Sie die Neheimer Innenstadt. Neben offenen Geschäften gibt es auch sonst mehrere Highlights in Neheim. Die Feuerwehr Neheim lädt zum "Tag der offenen Tür". Dort gibt es u. a. neben der Feuerwehrkapelle, der Feuerwehrpuppenbühne, den Vorführungen der Feuerwehrhistorie, praktische Übungen auch richtige Feuerwehrautos zu bestaunen. Ebenfalls am Sonntag findet gegen 12.30 Uhr das "Neheimer Kochduell" statt. Unterstützt von den Dorint Köchen Edhin Jahic und Christian Hagel treten der stellvertretender Jägeroberst Hukki Schrage gegen den Schützenoberst Andreas Cloer an. Ziel ist es mit Zutaten für unter 20 Euro  leckere Gerichte für 4 Personen zu kochen. Ebenfalls in der Stadt unterwegs sind die Jongleure Jungling Penguins und das Dortmunder Susaphone Orchester. Verliebte Paare können in der Neheimer Hochzeitskutsche (weißer Jaguar Daimler DS Vaden Plas, Baujahr 1969) Probesitzen.

  • Am morgigen Samstag, den 08.05.2010 verkaufen die Schülerinnen und Schüler der 9d der Realschule Hüsten Waffeln vor dem Dursty Markt im Ohl (Bergheim) sowie in der Fruchtbörse (Bahnhofstraße Hüsten). Die Einnahmen verwenden die Schülerinnen und Schüler der Realschule für ihre Abschlussfahrt nach Berlin. Für nur 0,50 Euro pro Waffel können sie die Klasse der Realschule Hüsten, Vogelbruch unterstützen. Mengenrabatt gibt es auch. Wer vier Waffeln kauft, bekommt eine Waffel gratis dazu.

  • Arnsberg. Menschen aus Arnsberg sollen zu einer Auseinandersetzung mit der Baukultur aus interessanten Perspektiven motiviert werden. Das ist die Grundidee des Fotowettbewerbs "Bitte lächeln, alte Stadt", der gemeinsam vom Ministerium und Deutschen Stiftung Denkmalschutz ins Leben gerufen wurde.
    Bereits im Januar startete der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Peter Ramsauer diesen Wettbewerb. Bis zum 15. August 2010 können nun Beiträge von Hobby- und Profifotografen sowie von Schulen eingesendet werden. Ziel ist es, für den städtebaulichen Denkmalschutz zu sensibilisieren, zur Auseinandersetzung mit dem Thema anzuregen sowie Erfolge und Möglichkeiten zu vermitteln.
    Nähere Informationen für Interessenten gibt es über die Homepage www.bitte-laecheln-alte-stadt.de
  • Hüsten.Lernen Sie zu formulieren: Kundenorientiert, kurz und prägnant.
    Wie können Sie Ihre Briefe optisch besser gestalten? Welche Stilmittel können Sie für eine bessere Verständlichkeit einsetzen? Welche Formalien gibt es für unterschiedliche Geschäftsbriefe? Was ist bei E-Mails zu beachten? Besprochen werden auch die aktuellen Regeln der DIN 5008.
    In diesem Seminar lernen Sie, die "Stolpersteine der deutschen Sprache zu überwinden und die Regeln der modernen Korrespondenz anzuwenden. Do, 20.05./27.05.2010, 13:00 Uhr ? 16:00 Uhr, Hüsten, Rathaus, Konrad-Adenauer-Saal, Rathausplatz 1
    Telefonische Anmeldung unter 02932 972811
  • Hüsten.Die Stadt Arnsberg und der Bezirksausschuss Hüsten laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger für Montag, den 10. Mai 2010 um 19.00 Uhr, zu einer weiteren Informationsveranstaltung zur Umgestaltung der Heinrich-Lübke-Straße in die Volksbank Hüsten ein.

    Kurz vor der Fertigstellung des 1. Bauabschnitts soll über die Planung und den zeitlichen Ablauf des 2. Bauabschnitts informiert werden.
  • Auf dem Ruhrradweg zwischen Haus Füchte und Neheim stürzte ein Radfahrer nach dem Zusammenstoß mit einem Reh und verletzte sich schwer. Das Reh sprang überraschend auf den Weg und stieß gegen das Vorderrad des Fahrrades. Der 66-jährige

     

  • Arnsberg. Nein, diese Wahl ist nicht irgendeine Wahl: Sie ist DIE MUTTER ALLER WAHLEN! Und Anlass dafür, dass sich Martin Maier-Bode und Thilo Seibel in ihrem gleichnamigen Programm am Samstag, den 8. Mai - also am Vorabend des Wahlgeschehens - um 20 Uhr in der KulturSchmiede kabarettistisch mit ihr auseinandersetzen.

    Fällt das Land der Erben von Johannes Rau endgültig an den Rüttgers-Club? Ist die SPD doch noch mehr als eine Splitterpartei, die in Dortmund in überraschende Haushaltslöcher fällt? Wann wird uns die FDP den Zauber verraten, mit dem wir Steuersenkungen, gigantische Konjunkturprogramme und den Abbau der Staatsverschuldung gleichzeitig hinkriegen?

    Welche Koalition geht? Welche geht gar nicht, und welche kommt - Tigerente, Ampel, Schwampel, Jamaika? Maier-Bode und Seibel stürzen sich verbal und in wilden Szenen in den Kampf für diese Mutter aller Wahlen: Sie entdecken Wählen als sexuelle Anomalie, sie schreien auf und gründen zapatistische Befreiungsfronten im Bergischen Land. Und sie verteidigen unser System: Der Föderalismus mag jegliches sinnvolle Leben ersticken, aber Hitler wäre heute nach der dritten Lesung im Bundesrat zu müde für den Blitzkrieg.

    Live aus dem Wahlkampf - die grandiosesten Rumänien-Entgleisungen und Handyvideos aus dem Hause des Landesvaters, die bedenkenlosesten Versprechungen, die schönsten Versprecher. Und wo sind die geilsten Wahlparties? Das alles erfahren Sie nur von Martin Maier-Bode und Thilo Seibel. Ihr Credo: "Gehen Sie ruhig wählen, es hat absolut keine Folgen für Sie!"

    Nun macht solch ein Programm viel Arbeit, hat aber naturgemäß nur eine sehr begrenzte Haltbarkeit. Vor  wenigen  Tagen erst führte es das Brettlduo in eine anerkannte Hochburg westfälischen Humors: nach Ochtrup. Umso schöner, dass sich dort ansässige Tagblatt für den Kreis Steinfurt rückblickend zur Veröffentlichung  folgender Feststellungen gemüßigt sah:  "...lagen die meisten Gäste... den Tränen nahe lachend über ihren Stuhllehnen...", "...gnadenloser Streifzug durch die Welt der Wahlkämpfer...", "Ein herrlich komischer Abend...".

    Verantwortlich hierfür zeichnen mit Martin Maier-Bode und Thilo Seibel zwei Recken des Kabaretts, die zusammen mehr sind, als nur die Summe ihrer Einzelteile:

    Martin Maier-Bode: Multi-Tasking-Talent, diverse Solo-, Duo- und Ensembleprogramme, unfassbar viele Regiearbeiten und Autor u.a. für die Berliner Distel und die Dresdener Herkuleskeule, lebt in Neuss und kann eine Elefantenherde schwindlig reden.

    Thilo Seibel: diverse Solo- und Duoprogramme, unfassbar viele Stimmen und Paraderollen, u.a. als Bruce Willis und Nikolaus Sarkotzi des Kabaretts, lebt in Köln und kann eine Elefantenherde auf einem Bierdeckel schwindlig tanzen.
    Eintrittskarten für ein Kabarett, das dem Publikum (k)eine Wahl lässt, sind in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich. Bonbon für aktive Wahlhelfer: Wer nachweislich am 09. Mail als Wahlhelfer fungiert, erhält seine Eintrittskarte zum einmalig ermäßigten Preis von 11 Euro. Dazu bitte die persönliche Wahlhelferberufung beim Kartenkauf vorlegen.
  • Arnsberg/Hochsauerlandkreis. Die Termine zur Erstellung eines Risikoprofils mittels des Schlaganfall-Testkoffers am Tag des Schlaganfalls am 17. Mai im St. Johannes-Hospital sind bereits vergeben.
    Interessierte können sich aber dennoch über Risiken, Auswirkungen und Vorsorge rund um den Schlaganfall aufklären lassen. Neben der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe und Mitgliedern der Selbsthilfegruppe Schlaganfall informieren auch noch die AKIS im HSK - Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis, der Förderverein Kath. Krankenhaus St. Johannes-Hospital Neheim e.V., das Kompetenzteam Selbsthilfe Hochsauerland sowie der Pflege- und Beratungsstützpunkt INPETTO über ihre Angebote.
    Zudem wird Ulrich Mönke, Vorsitzender des Fördervereins Kath. Krankenhaus St. Johannes-Hospital Neheim e.V., dem St. Johannes-Hospital zwei Spezialbetten für die Stroke Unit im Wert von 10.282 Euro offiziell übergeben.
    Weitere Infos zur Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen unter 02931 9638-105 oder das komplette Programm als Download über www.arnsberg.de/selbsthilfe
  • Nass Arnsberg-HüstenHüsten. Das Freizeitbad NASS beteiligt sich wieder am jährlichen bundesweiten Aktionstag der Lokalen Bündnisse für Familie. An diesem Tag wird dazu aufgerufen, sich für familienfreundliche Lebensbedingungen zu engagieren.
    So können am Samstag, 15. Mai, Familien bei vergünstigtem Eintritt ein paar unterhaltsame Stunden im NASS erleben.
    In der Familienlounge können Eltern oder Großeltern bereits ab 10 Uhr im Strandkorb oder Liegestuhl entspannen und Kinder sich im Wasser austoben. Wasserbälle, Delphine und kleine Boote laden zum Spielen ein. Um 15 Uhr beginnt das NASSI Team mit seinem Spielprogramm. Geplant ist wieder ein Schlauchbootrennen, in dem Familien gegeneinander antreten. Auch eine Schwammschlacht, die immer wieder für großen Spaß sorgt, steht auf dem Programm. Etwas ruhiger geht es an der Tauchstation zu, an der Jung und Alt z.B. unter Wasser ein Puzzle zusammensetzen können.

    Das Unterhaltungsprogramm endet gegen 17 Uhr.
  • In den letzten Tagen waren in Arnsberg und Holzen Kupferdiebe am Werk. Ihr Ziel waren am ersten Maiwochenende das Vereinsheim des SV Holzen am Braukweg und die SGV Hütte am Teutenburg.

  • Arnsberg. SimplyCity ist ein "Bürgerprojekt" und setzt darauf, dass sich möglichst viele Arnsberger aktiv mit ihren Ideen und Hinweisen in das Projekt einbringen. Denn die Arnsberger Bürger als Autofahrer, Bus- und Bahnnutzer, Radfahrer, Fußgänger oder einfach nur als Anwohner wissen am besten, was in ihrer Stadt im Verkehr zu kompliziert, zu aufwändig, zu teuer, zu umständlich, zu gefährlich oder einfach nur überflüssig ist.

    Deshalb freut sich die Stadt Arnsberg auf Anregungen und eine aktive Beteiligung. Informationen zu SimplyCity befinden sich im Internet unter www.simply-city.de. Hier können sich die Bürger auch online am Projekt beteiligen und Ihre Ideen und Hinweise aktiv einbringen. Außerdem liegen in den Stadtbüros und Büchereien, in den Banken, der VHS, im Rathaus sowie in zahlreichen weiteren Eichrichtungen Dialogkarten aus. Auch hier können Ideen und Anregungen weitergeleitet werden. Diese Ideen und Hinweise sind nicht nur auf Hüsten zu beziehen sondern auf das gesamte Stadtgebiet.

    SimplyCity ist ein Modellprojekt des Ministeriums für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, das in den Städten Mülheim an der Ruhr und Arnsberg, mit dem Stadtteil Hüsten, erstmals durchgeführt wird.

    SimplyCity will den öffentlichen Stadt- und Verkehrsraum von allen baulichen Anlagen sowie verkehrstechnischen Elementen, die überflüssig oder kontraproduktiv sind, befreien. Dazu zählen neben Signalanlagen z.B. auch überflüssige Verkehrsschilder oder falsch platzierte Bänke, Papierkörbe oder Infostelen.
  • Am frühen Sonntagmorgen wurde in Moosfelde ein 49-jähriger Taxifahrer von zwei Fahrgästen beraubt und leicht verletzt. Der Geschädigte nahm um 05 Uhr an der Einmündung Apothekerstraße / Karlstraße zwei Männer mit dem Ziel Combi-Parkplatz

  • Neheim/Hochsauerlandkreis. Er kommt mit einem Schlag, er kündigt sich nicht an und tut nicht weh: Der Schlaganfall.
    Jedes Jahr erleiden ca. 200.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall, statistisch gesehen alle drei Minuten einer. Alle neun Minuten stirbt ein Patient. Deshalb ist eine schnelle Behandlung im Krankenhaus wichtig, damit schlimme Folgen verhindert werden können.
    Im Arnsberger St. Johannes-Hospital haben die Patienten Glück im Unglück, denn hier gibt es sogar eine spezielle Abteilung für die Schlaganfall-Behandlung, eine sogenannte Stroke-Unit.
    Die Schlaganfall-Selbsthilfegruppe Hochsauerland möchte am 17. Mai gemeinsam mit der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe und dem St. Johannes-Hospital rund um den Schlaganfall informieren. Neben Beratungsangeboten und einer Filmvorführung wird beispielsweise die Schlaganfallhilfe Gütersloh in der Zeit von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr mit ihrem Schlaganfall-Testkoffer vor Ort sein. Dieser Schlaganfall-Testkoffer ist das zentrale Aufklärungsinstrument der Stiftung. Mit seiner Hilfe werden die Teilnehmer über die Risikofaktoren, die zu einem Schlaganfall und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Gefäßverschluss der Beine führen können, aufgeklärt. Ein persönliches Risikoprofil wird erstellt und es erfolgt eine individuelle Beratung.
    Da dies etwa 15 Minuten pro Person in Anspruch nehmen wird, ist die Teilnehmerzahl leider begrenzt. Es besteht aber die Möglichkeit, vorab telefonisch einen Termin bei dem Ansprechpartner Dieter Steinberg, Mitglied der Schlaganfall-Selbsthilfegruppe, unter 02932 24457 zu vereinbaren.
    Aber damit noch nicht genug; während der Veranstaltung können sich alle Interessierten in persönlichen Gesprächen über die Angebote von Selbsthilfegruppen, des Fördervereins Kath. Krankenhaus St. Johannes-Hospital Neheim e.V. und des Kompetenzteams Selbsthilfe Hochsauerland informieren.
    Des Weiteren steht jedem Besucher der Pflege- und Beratungsstützpunkt INPETTO zum Thema Alter und Pflege mit Schwerpunkt Schlaganfall mit Rat und Tat zur Seite.
    Ulrich Mönke, Vorsitzender des Fördervereins Kath. Krankenhaus St. Johannes-Hospital Neheim e.V. wird zwei Spezialbetten für die Stroke Unit im Wert von 10282 Euro dem St. Johannes-Hospital offiziell übergeben.

    Unterstützt wird der Schlaganfall-Tag von der AKIS im HSK ? Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerland.
    Weitere Infos zur Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen unter 02931 9638-105 oder das komplette Programm als Download über www.arnsberg.de/selbsthilfe
  • Arnsberg/Hochsauerlandkreis. Das Selbsthilfefördergremium im Hochsauerlandkreis besteht aus VertreterInnen der gesetzlichen Krankenkassen, VertreterInnen der Selbsthilfegruppen und den MitarbeiterInnen der Selbsthilfekontaktstelle - AKIS im HSK.
    Dieses Gremium berät die Anträge der Selbsthilfegruppen auf pauschale Förderung.

    In diesem Jahr haben 46 Gruppen einen Antrag gestellt. (11 mehr als 2009) 66 Prozent der Anträge konnten in voller Höhe übernommen werden. Insgesamt erhielten die Gruppen rund 18.000,- Euro. Mit diesem Geld werden die Grundkosten einer Selbsthilfegruppen (z.B. Porto, Fotokopien, Telefonkosten,?) unterstützt.

    "Die Zusammenarbeit zwischen Selbsthilfe und Krankenkassen funktionierte hervorragend," so Bärbel Brünger vom Verband der Ersatzkassen (vdek), "so konnte bereits vier Wochen nach Ablauf der Antragsfrist das Geld an die Selbsthilfegruppen überwiesen werden. Zusätzlich zu dieser finanziellen Anerkennung möchten wir uns aber auch bei den vielen Aktiven der Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis für ihr Engagement bedanken. Diese Arbeit kann nicht hoch genug eingeschätzt werden."   

    Zusätzliche können die Selbsthilfegruppen Anträge auf Förderung von Projekten bei den Krankenkassen stellen. Diese parallele Förderstruktur wurde aufgrund einer gesetzlichen Änderung 2008 eingeführt.

    Fragen zum Förderverfahren können bei den MitarbeiterInnen der Selbsthilfekontakte - AKIS im HSK - gestellt werden oder bei den Krankenkassen vor Ort.
    Die AKIS im HSK erreichen sie telefonisch unter 02931/ 9638105

    Anmerkung: Im 2. Halbjahr 2010 wird die Selbsthilfekontaktstelle für den Hochsauerlandkreis (AKIS im HSK) zwei Seminare zur Selbsthilfeförderung der gesetzlichen Krankenkassen anbieten. Weitere Informationen finden Sie unter: www.arnsberg.de/selbsthilfe
  • Sportfest des SV Bachum / Bergheim 2009 Der Sportverein Bachum/Bergheim e. V. feierte an diesem Pfingstwochenende sein Sportfest auf dem Sportplatz in Bachum. Los ging es am Freitag, den 29.05.09 mit dem Juxturnier der Bachumer- und Bergheimer Hobbymannschaften: Schützenbrüder St. Isidor Bachum, Jugendtrainer, Eltern der Jugendspieler, FC Torpedo Alte Heide und Bergheimer Heide. Parallel dazu fand das C-Jugend Turnier statt.
    Weiter ging es am Samstag, den 30.05. ab 12.30 Uhr mit dem Kleinfeldturnier lokaler Freizeit- und Hobbymannschaften. Dort nahmen u.a. teil: Schützenbrüder St. Isidor Bachum, Warmduscher, BSG Desch, Sauerland-Kollegen, BVB-Freunde Manchaster '97, Hells Dildos, Schwarz-Rot-Gold Eurofighter 2008, Sportfreunde Ense, Allstars, Reifen Albrecht, Jägerverein Neheim, FC Flachdach, Chicolo Italia. Anschließend fand die Siegerehrung statt. Ab ca. 18.30 Uhr gab es das Abschiedsspiel von Matthias Grote & Friends. Richtig feiern konnten die Fußballer und Freunde des SV Bachum/Bergheim bei der Playsers-Night mit Tanz und Musik.
    Am Pfingstsonntag gab es den Jugend- und Familientag. Dieser begann um 10.00 Uhr mit dem Turnier der D-Jugend. Daran schließend fand ab 13.30 Uhr das E-Jugend-Turnier statt.
    Parallel dazu konnten die Fußballspieler das DFB & McDonald’s Fußball-Abzeichen ablegen. DFB-Trainer haben für das Fußball-Abzeichen einen spannenden Parcours erarbeitet: Wer die fünf Stationen durchläuft und dabei eine bestimmte Punktzahl erzielt, erhält als Auszeichnung das Fußball-Abzeichen in Gold, Silber oder Bronze.
    Für das leibliche Wohl auf dem Sportfest des SV Bachum/Bergheim 2009 war durch Bratwurst, Pommes Frittes, Kuchen und Getränke gesorgt.

    Zu den Fotos

  • 38. Internationales Pfingstschwimmfest des SV Neptun Neheim-Hüsten Das  fand vom 29.5 bis zum 31.05.2009 im Freibad in Neheim statt. Ausrichter war auch dieses Jahr der SV Neptun Neheim-Hüsten. Das Internationale Schwimmfest, das seit 1971 jedes Jahr zu Pfingsten stattfindet, wird zu den größten Veranstaltungen dieser Art in ganz Europa gerechnet. Teilnehmer aus mehrern Nationen, u. a. aus Deutschland, den Niederlanden, England, Schottland, Belgien, Rumänien und Nigeria traten in Schwimmwettkämpfen aller Art gegeneinander an und kämpften um Bronze, Silber und Gold. Für die jüngeren Teilnehmer und Zuschauer gab es Unterhaltung und Beschäftigung im Workshopzelt. Wer Hunger oder Durst verspürte konnte u. a. mit Bratwurst, Pommes Frites, Eis oder in der Cafeteria seine Bedürfnisse stillen. Viele Schwimmerinnen und Schwimmer zelteten rund um das Freibad Neheim. Ergebnisse der einzelnen Läufe gibt es auf der Internetseite des SV Neptun.

    Wir haben ein paar Fotos gemacht.

  • Franz Stock Daueraustellung im FresekenhofAm Samstag, 6. Juni ist von 15.30 bis 17.30 Uhr die Dauerausstellung über das Leben von Franz Stock und die Auswirkungen auf die deutsch-französische Verständigung im Neheimer Fresekenhof geöffnet.
    Ohne Anmeldung kann die Ausstellung bis einschl. Oktober am 1. Samstag im Monat besucht werden.

    Der Eintritt ist frei. Der Fresekenhof befindet in Arnsberg-Neheim an der Mendener Str. (vor der Ruhrbrücke).

    Insbesondere für Gruppen bietet das Franz-Stock-Komitee gerne und häufig weitere Führungen an, bei denen auch eine Besichtigung des Elternhauses von Franz Stock zusätzlich möglich ist. Weitere Informationen www.franz-stock.de, Tel. 02932 9318804.

  • Die Wahlkampfveranstaltung der CDU am heutigen Freitag um 20.00 Uhr im Kaiserhaus in Neheim findet ohne die Beteiligung des Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen Jürgen Rüttgers statt. Dieser ist auf Grund der Opel-Krise verhindert. Teilnehmen wird aber Herr Dr. Peter Liese, Abgeordneter der CDU für Südwestfalen im Europäischen Parlament.

  • Die Zauberschule von der Teutenburg

    Neheim. Die vom Kinder-, Jugend- und Familienbüro organisierten Sprachferien über Ostern waren ein voller Erfolg. Das im Rahmen des Programms aufgenommene Hörspiel, wurde im Moosfelder Kindertreff von Bürgermeister Hans-Josef Vogel und Gerd Hagedorn vom Sponsor Sparkasse an die teilnehmenden Kinder überreicht. In den Osterferien wurden in diesem Jahr erstmals die „Sprachferien“ für Kinder des dritten und vierten Schuljahres angeboten, ein Projekt, das landesweit einmalig war. Ziel war es, die Sprach- und Lesekompetenz der Teilnehmer zu fördern. 30 Kinder waren bereit in den Ferien in der Grundschule Moosfelde zu lernen und zu arbeiten und hatten sogar eine Menge Spaß dabei. Die pädagogischen Mitarbeiterinnen des Kinder-, Jugend- und Familienbüros führten mit Unterstützung von Lehrerinnen und einer Ergotherapeutin ein breites Spektrum von Spiel- und Lernangeboten durch. In dieser Zeit wurde mit den Kindern auch das Hörspiel erarbeitet, was anschließend in einem professionellen Tonstudio aufgenommen wurde.
  • Welchen Nutzen hat die Fortbildung für die Selbsthilfe?

    Hochsauerlandkreis. Es sind noch Plätze frei für den Workshop „Mitreden ist alles – Gestalten Sie mit! Welchen Nutzen hat die Fortbildung für die Selbsthilfe?“ im Rahmen des Fortbildungs- und Qualifizierungsangebotes für Selbsthilfegruppen am Samstag, den 06. Juni von 10 Uhr bis 13 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Zu den Werkstätten 1, 59821 Arnsberg.

    Weiterbildung ist wohl das wichtigste, um nicht auf der Stelle zu treten, denn Leben ist Lernen. Seit zwei Jahren kooperiert die AKIS im HSK mit der VHS Arnsberg, um dienliche Qualifizierungsmaßnahmen für Selbsthilfegruppen anzubieten. Aber befriedigen diese Angebote den Bedarf der Selbsthilfegruppen des Hochsauerlandkreises?

    In diesem Workshop geht es darum, diese Frage zu beantworten. Teilnehmer und Leitungen der Selbsthilfegruppen haben hier die Möglichkeit ihre Vorstellungen und Wünsche einzubringen, damit auch zukünftig die Selbsthilfegruppenarbeit qualitativ durch Informationsveranstaltungen und Fortbildungsmaßnahmen unterstützt werden kann. Die Selbsthilfegruppen sind aufgerufen ihre Meinung zu äußern und aktiv das Fortbildungsprogramm von morgen mitzugestalten.

    Weitere Qualifizierungsangebote für Selbsthilfegruppen bietet die AKIS im HSK – Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule der Stadt Arnsberg. Auskunft über AKIS im HSK, Tel.: 02931 9638-105, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über www.arnsberg.de/selbsthilfe
  • Neheim. Die Pflasterfläche im Zufahrtsbereich zum Parkhaus Nordseite/Neheimer Markt ist aufgrund der Verkehrsbelastung stark beschädigt. Am morgigen Donnerstag soll dieser Bereich großflächig saniert werden. Dazu muss der Einfahrtsbereich für die Dauer des gesamten Tages gesperrt werden. Die Stadtwerke werden daher die ein – und ausfahrenden Verkehrsströme allein über die Ausfahrt regeln. Dazu werden Winkposten vor Ort sein und sicher stellen, dass die Parkplatzsuchenden die Möglichkeit haben ins Parkhaus einzufahren. Beeinträchtigungen sind jedoch nicht auszuschließen. Die Stadtwerke bitten für diese Behinderungen um Verständnis. Ab Freitagmorgen kann das Parkhaus dann wieder wie gewohnt erreicht werden.
  • Richtig nassforsch verhielt sich ein 19-jähriger Dieb Dienstagvormittag in einem Freizeitbad am Vogelbruch. Der Türke hatte dort vier Spinde aufgebrochen und Bargeld, Handys und einen Rucksack
  • Dienstagmorgen wurde auf einem Fußgängerüberweg der Stembergstraße ein 9-jähriges Mädchen von einer Mofa-Fahrerin angefahren. Das Kind beging den Fußgängerüberweg, als es plötzlich
  • NASS ArnsbergHüsten. Das Freizeitbad NASS lädt für Dienstag, 2. Juni, von 11 bis 17 Uhr zur großen „Fun & Action Poolparty“ ein. Die Gäste erwartet am Pfingstferientag ein außergewöhnliches Programm: So gibt es erstmals im NASS ein Wasserpolo-Spiel, bei dem Mädchen und Jungen gegeneinander antreten. Auf Kajaks wird das gegnerische Tor attackiert. Wer bleibt standhaft? Wer erzielt die meisten Tore? Hier ist riesengroßer Spaß garantiert! Kleinkinder können derweil im Erlebnisbecken beim Fischen ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen, wenn sie im gefärbten Wasser nach Seeigeln und Tintenfischen angeln. Anschließend haben die kleinen Gäste die Möglichkeit, im Rahmen einer „Führerscheinprüfung“ auf verschiedenen Fahrzeugen das Bad zu erkunden und einen Führerschein zu erwerben. Höhepunkt der Veranstaltung ist ein Gesangswettbewerb auf einer Showbühne. Dabei können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Gesangstalent unter Beweis stellen. Zum Abschluss gibt es AquaFUN und eine große Wasserschlacht - zwei aktionsreiche Spiele, bei denen das Wasser bunt gefärbt und im wahrsten Sinne des Wortes zum Brodeln gebracht wird. Während des gesamten Nachmittages können sich die Kinder und Jugendlichen zudem außerhalb des Animationsprogramms auf Großspielgeräten austoben. Das Programm ist im Eintrittspreis enthalten.
  • Neheim. Das Freibad Neheim ist am Wochenende wegen des Internationalen Schwimmfestes geschlossen. Frühschwimmer können am Freitag, 29. Mai, noch von 6 bis 9 Uhr ihre Bahnen ziehen. Danach beginnen die Vorbereitungen für die Wettkämpfe. Das Bad öffnet wieder am Dienstag, 2. Juni, um 6 Uhr.
  • Neheim.Die Stadt Arnsberg beabsichtigt, am Dienstag, den 02. Juni 2009 auf der Sleperstraße unterhalb des Jibi-Marktes Ausbesserungsarbeiten in der Fahrbahn durchführen zu lassen. Diese Arbeiten sind nur mit erheblichen Einschränkungen des Verkehres möglich, daher wird die RLG an diesem Tag die Buslinie verlegen und einige Haltestellen nicht anfahren können. Für Details beachten sie bitte Presseinformationen der RLG.
  • Obacht beim Start in den Pfingsturlaub

    Gelsenkirchen (straßen.nrw). Wer zu Pfingsten in einen Kurzurlaub starten will,
    sollte auf www.strassen.nrw.de Strecken und Zeiten genau vorher prüfen, rät der
    Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen. Dort sind Baustellen und aktuelle
    Verkehrsbelastung im Detail nachzusehen.

    Mit dem beginnenden Sommerwetter haben auch die Baumaßnahmen auf den Autobahnen
    Hochkonjunktur. "Wir wollen natürlich, dass alle Verkehrsteilnehmer zügig und
    sicher ihre Ziele erreichen. Deshalb gibt es an den Hauptreisetagen generell
    keine kurzzeitigen Tagesbaustellen etwa für Reinigungsarbeiten oder kleinere
    Reparaturen, es sein denn, die Arbeiten sind für die Verkehrssicherheit
    unverzichtbar", erklärte Straßen.NRW-Hauptgeschäftsführer Winfried Pudenz heute
    (27.5.) in Gelsenkirchen. "Aber die Abschnitte in den Großbaustellen, in denen
    wir die Autobahnen auf sechs oder acht Fahrstreifen verbreitern, sind schneller
    überlastet und damit stauanfälliger", so Pudenz. "Die Großbaustellen zum Neu-
    und Ausbau von Autobahnen können wir nicht kurzfristig zurückbauen. Wichtig ist
    in den verengten Baustellenbereichen, sich strikt an die vorgeschrieben
    Geschwindigkeiten zu halten und besonders umsichtig zu fahren. Dann ist die
    Baustelle für den Verkehrsfluss kein großes Hindernis", erläuterte Pudenz.

    Am kommenden Freitag (29.5.) und am Pfingstmontag und -dienstag ist zu erwarten,
    dass die Autobahnen mit Berufsverkehr und Kurzzeiturlaubern stark ausgelastet
    sind.
    Die großen Baumaßnahmen über Pfingsten auf einen Blick:

    A1:
    - Kreuz Köln-Nord bis Kreuz Köln-West, Tunnelbau
    - Wuppertal-Langerfeld bis Wuppertal-Ronsdorf, Ausbau
    - Hamm/Bergkamen bis Kamen-Zentrum, Ausbau
    - Remscheid-Lennep bis Burscheid, Ausbau
    - Ladbergen bis Greven, Neubau einer Anschlussstelle (nur FR Dortmund)
    - Kreuz Leverkusen bis Kreuz Leverkusen-West, Brückenarbeiten
    - Westhofener Kreuz bis Hagen-Nord, Ausbau
    - Kreuz Münster-Süd bis Ascheberg, Brückenarbeiten

    A2:
    - Kamen/Bergkamen bis Hamm-Uentrop, Ausbau

    A3:
    - Kreuz Oberhausen bis Kreuz Oberhausen-West, Brückenarbeiten
    - Leverkusen bis Köln-Dellbrück, Brückenarbeiten

    A4:
    - Buir bis Kerpen, Brückenarbeiten
    - Eschweiler-West bis Düren, Ausbau
    - Düren bis Buir, Brückenarbeiten

    A40:
    - Wachtendonk bis Kerken, Deckenarbeiten
    - Gelsenkirchen-Süd bis Bochum-Stahlhausen, Ausbau

    A42:
    - Bottrop-Süd bis Kreuz Essen-Nord, Brückenarbeiten (nur FR Duisburg)

    A44:
    - Kreuz Dortmund/Unna bis Kreuz Werl, Deckenarbeiten

    A45:
    - Kreuz Olpe-Süd bis Freudenberg, Deckenarbeiten
    - Siegen bis Siegen-Eisern, Brückenarbeiten
    - Lüdenscheid-Süd bis Meinerzhagen, Brückenarbeiten

    A46:
    - Sonnborner Kreuz bis Wuppertal-Katernberg, Schallschutzmaßnahmen

    A59:
    - Kreuz Duisburg bis Duisburg-Hochfeld, Ausbau


    Pressekontakt: Bernhard Meier, Telefon: 0209 / 3808333
    _______________________

    Landesbetrieb Straßenbau NRW, Zentrale Kommunikation
    fon (0209) 3808-333, fax (0209) 3808-549
    Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Internet: www.strassen.nrw.de
  • Ausgebildete Babysitter treffen sich am 3. Juni zum Erfahrungsaustausch im JZ Hüsten

    Hüsten. Babysitten ist mehr als nur aufpassen. Bereits seit 2007 führt das Jugendzentrum Hüsten regelmäßig Qualifizierungskurse speziell für Jugendliche zum Babysitter durch. Am 3. Juni 2009 bietet das Jugendzentrum Hüsten ein Nachtreffen an. Eingeladen sind alle bisherigen Kursteilnehmer. In der Zeit von 16 bis 18 Uhr gibt es ausreichend Gelegenheit Erfahrungen auszutauschen, die neusten Infos zur Babysitterkartei zu hören oder einfach nur um einige Kursteilnehmer wiederzusehen. Der nächste Babysitterkurs wird am 10., 12. und 14. Oktober im JZ Hüsten angeboten. Weitere Infos im JZ Hüsten und unter 02932-892301.
  • Neheim: Aus einem fahrenden dunkelblauen BMW mit HSK-Kennzeichen versuchte Montagmittag ein Unbekannter, einer Schülerin die Handtasche zu entreißen. Der Wagen fuhr auf der schmalen
  • Twitter Logo Header

    Hi, R. Gängler.

    Claudia Heyde (Claude96) is now following your updates on Twitter.

    A little information about Claudia Heyde:

    24 followers
    77 updates
    following 40 people

    You may follow Claudia Heyde as well by clicking on the "follow" button on their profile.You may also block Claudia Heyde if you don't want them to follow you.

    The Twitter Team

    Turn off these emails at: http://twitter.com/account/notifications

  • Blinde können mit Hilfe von Stimmzettelschablonen ohne fremde Hilfe wählen

    Arnsberg.Ein Loch im Stimmzettel hilft blinden und sehbehinderten Menschen in Nordrhein-Westfalen, ihr Kreuz selbst zu machen. Bevor es Stimmzettelschablonen gab, waren sie auf Unterstützung angewiesen. Betroffen sind in Nordrhein-Westfalen etwa 145.000 Blinde und Sehbehinderte.
    Landeswahlleiterin Helga Block: „Ich begrüße es sehr, dass Blinde und Sehbehinderte so ihre Stimme direkt ohne fremde Hilfe abgeben können.“ Die betroffenen Wählerinnen und Wähler sollten die Stimmzettelschablonen möglichst bald anfordern, damit sie noch rechtzeitig bis zur Europawahl geliefert werden.
    Die Schablone hat die Form einer Mappe, in die der Stimmzettel eingelegt wird. Sie ist aus weißem Karton und - wegen der Länge des diesjährigen Stimmzettels zur Europawahl - etwa einen Meter lang. Durch die 31 runden Öffnungen über den zu markierenden Kreisen können blinde und sehbehinderte Wählerinnen und Wähler ihr Kreuz machen. Die Wahlvorschläge stehen in Blindenschrift und in großer schwarzer Schrift daneben. Zu jeder Schablone gehört eine CD mit einer Anleitung und dem gesamten Text des Stimmzettels.
    Jeder nordrhein-westfälische Stimmzettel hat oben rechts ein ertastbares Merkmal in Form ei-nes kleinen Loches, damit die Nutzerinnen und Nutzer von Schablonen ihren Stimmzettel rich-tig einlegen können.
    Die Arbeitsgemeinschaft der Blinden- und Sehbehindertenvereine in Nordrhein-Westfalen (BSV NRW) stellt die Schablonen her und übernimmt die Verteilung. Die Kosten werden vom Bundesinnenministerium erstattet. So können die Schablonen kostenlos an die betroffenen Wahlberechtigten abgegeben werden.
    Wer mit einer Stimmzettelschablone wählen möchte, kann sie telefonisch über folgenden Te-lefonnummern anfordern:

    • bundesweite Hotline unter 01805-666 456 (0,12€/Min aus dem Festnetz) oder bei den Landesgeschäftsstellen der BSV NRW
    • in Meerbusch unter 02159-96550
    • in Dortmund unter 0231-5575900.

    Mitglieder der Blinden- und Sehbehindertenverbände erhalten die Stimmzettelschablonen durch den BSV NRW automatisch übersandt. Der Versand beginnt heute.
    Aktuelle und umfangreiche Informationen zur Europawahl 2009 in Nordrhein-Westfalen finden Sie unter www.im.nrw.de/europawahl2009.

  • Arnsberg. Kaum hat sich die Schweinegrippe weltweit ausgebreitet, so fragen sich alle, wie sie sich davor schützen können. Zwischen Panikmachern und Optimisten sollten wir unterscheiden und eher den Technikern, Naturwissenschaftlern sowie Medizinern Gehör schenken. Denn so einfach ist es eben doch nicht, die Menschheit mal schnell mit einem wirksamen Medikament zu beglücken. Lediglich für etwa ein Drittel aller Krankheiten stehen geeignete Medikamente zur Verfügung. Der Weg vom Arzneistoff zum anwendungsreifen, marktreifen Medikament ist lang. Er dauert ca. 12 Jahre und verursacht Kosten in Höhe von etwa 800 Millionen € pro Medikament. Er wird begleitet von Wissenschaftlern unterschiedlicher Fachrichtungen wie Chemikern, Biochemikern, Medizinern, Pharmazeuten. Immer wieder werden in diesem Zusammenhang Fragen, wie Versuche an Tieren oder Menschen, diskutiert. Es ist spannend, mehr darüber zu erfahren, zumal wir uns alle irgendwann den Medikamenten anvertrauen oder schon anvertraut haben. Vielleicht wollen wir aber auch nur erfahren, wieso ein Medikament "weiß", wogegen es helfen soll und wohin es im Körper muss und ein Haarwuchsmittel nicht zu einem gegen Fußpilz wird.
    Interessante Fragen, die Ihnen im Rahmen der senaka Dr. Manfred Baumeister beantworten wird, und zwar am Mittwoch, 27.05.2009, 16:15 - 17:45 Uhr Arnsberg, Präparandie, Sauerstr. 1
    Eintritt: entgeltfrei
    Anmelden können Sie sich telefonisch unter 02931 530 257 oder 13464 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • nass1.gifÄlteste Teilnehmerin über 70

    Hüsten. Im Rahmen der Gesundheitswoche im NASS fand im Fitness Club NASS Vital erstmals ein Cardio-Marathon statt. Als älteste Teilnehmerin stellte Hildegard Westermann mit 70 Jahren ihre Fitness unter Beweis: „Es war einfach super, ich hatte überhaupt keine Probleme“, freute sich die sportliche Seniorin, die seit drei Jahren regelmäßig im NASS Vital trainiert. Für das zweistündige Training hatte NASS Vital Trainer Bernd Schiermeister ein Programm ausgearbeitet, das exakt auf die Pulszonen der zehn Teilnehmer und Teilnehmerinnen zwischen 23 und 70 Jahren zugeschnitten war. Die Männer und Frauen waren stolz auf ihre Leistung und zeigten sich hocherfreut, dass sie im Rahmen dieses pulsgesteuerten Intervalltrainings bis zu 1500 Kilokalorien verbrannt hatten.
  • Die Sommersaison in der Freilichtbühne Herdringen wird am 31.05.2009 um 16.00 Uhr mit dem Kinderstück eröffnet. Dieses Jahr wird "Peter Pan" von den Laiendarstellern gespielt. Die wunderbare Geschichte des Jungen, der nicht erwachsen werden wollte und mit der Elfe Glöckchen und anderen Kindern im Nimmerland wilden Indianern begegnet und gegen räuberische Piraten, insbesondere gegen seinen Erzfeind Käpt'n Hook, kämpft.
    Das Erwachsenenstück "Die Feuerzangebowle" startet am 06.06.2009 um 20.00 Uhr. Die Geschichte um einen erwachsenen Mann, der von einem Hauslehrer erzogen wurde und eine "normale" Schulzeit mit Streichen und Späßen nicht kannte, machte Heinz Rühmann in der Verfilmung von 1944 unsterblich. Dieser Mann will die Schulzeit in einer richtigen Schule mit allem was dazu gehört noch einmal erleben und heckt daher mit seinen Bekannten bei mehreren Gläsern "Feuerzangenbowle" einen Plan aus...
    Alle Termine sowie Informationen zu den Eintrittspreisen finden Sie auf der Internetseite der Freilichtbühne Herdringen. Übrigens die Schauspieler erhalten keine Gage und spielen aus reiner Lust am Schauspiel.

  • 60 Jahre Bundesrepublik DeutschlandAn diesem Samstag, den 23.05.2009 wird die Bundesrepublik Deutschland 60 Jahre alt. Am 23.05.1949 wurde diese deutsche Republik gegründet und somit wurden auch die Arnsberger und Arnsbergerinnen Bürger der Bundesrepublik Deutschland. Einige Tagen vorher, am 08.05.1949 wurde bereits das Grundgesetz von dem Parlamentarischen Rat, dessen Mitglieder von den Landesparlamenten gewählt worden waren, beschlossen und von den West-Alliierten (USA, Großbritannien und Frankreich) genehmigt. Der neue westdeutsche Staat wurde auch bald Teil der NATO und Gründungsmitglied der Europäischen Gemeinschaften (Europäische Wirtschaftsgemeinschaft, Europäische Atomgemeinschaft und Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl). Die Bundesrepublik Deutschland ist auch ein Teil der G 8 (der 7 größten Industrienationen und Russland).
    Die Bundesrepublik Deutschland ist eine Erfolgsgeschichte und ermöglichte auch den Menschen in Neheim-Hüsten ein Leben in Freiheit und Frieden. Auch in Arnsberg kamen viele Bürgerinnen und Bürger zu bescheidenen Wohlstand während des Wirtschaftswunders, bangten die Menschen während der Ölkriese und feierten die Wiedervereinigung mit der DDR.
    Wir wünschen der Bundesrepublik Deutschland alles Gute und den Menschen Einigkeit und Recht und Freiheit!

  • An der Rumbecker Straße in Arnsberg und der Karlstraße in Neheim gerieten am Vatertag zwei Alkoholsünder in Verkehrskontrollen. Die 27 und 43 Jahre alten Männer hatten
  • Polizeiliche Bilanz des Vatertags in „auf Bergheim-Dreihausen“: Derzeit fünf Strafanzeigen wegen Körperverletzungsdelikten und Drogenmissbrauchs.
  • In Arnsberg-Hüsten, Bahnhofstr./Heinrich-Schnettler-Str. übersah am Mittwoch, 20.05.2009, um 17:45 Uhr ein 18-jähriger PKW-Fahrer einen hinter einem Linksabbieger wartenden PKW.
  • In Arnsberg-Neheim, Moosfelder Ring, Ladenzeile wurde am Donnerstag, 21.05. in der Zeit von 02.10 Uhr bis 03:55 Uhr mit einem rot/weißen Absperrpoller die Scheibe der Eingangstür des Kiosks eingeschlagen. Aus dem Verkaufsraum wurde vermutlich eine größere Menge Zigaretten entwendet.
  • eu.jpgArnsberg.Am Sonntag, 7. Juni, findet die Europawahl statt. Wer an diesem Tag verhindert ist, kann sich im Vorfeld per Briefwahl seine Stimme abgeben.

    Hierzu müssen Briefwahlunterlagen beantragt werden. Dies kann auf unterschiedliche Weise erfolgen. Am bequemsten geht das mit dem Online-Antrag auf www.arnsberg.de. Sofern die Wählerverzeichnisnummer, die auf der Wahlbenachrichtigungskarte aufgeführt ist, nicht bekannt ist, kann alternativ auch ein Online-Antrag heruntergeladen werden.

    Des Weiteren können die Unterlagen auch auf dem Postweg mit dem Formular auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte beantragt werden. Oder die Stimme wird direkt in einem der Stadtbüros abgegeben. Dort erhält man Wahlschein und Briefwahlunterlagen und kann bereits an Ort und Stelle die Briefwahl ausüben. Die Direktwahl ist auch im zentralen Wahlbüro im Kurt-Schumacher Saal im Rathaus, Rathausplatz 1, möglich.

    Für die Direktwahl sind neben der Wahlbenachrichtigungskarte auch der Personalausweis oder der Reisepass vorzulegen. Unionsbürger müssen sich mit dem Identitätsausweis ausweisen. Falls die Unterlagen durch eine dritte Person abgeholt werden, ist hierzu eine Vollmacht nötig.

    Von den rund 59.000 Wahlberechtigten im Stadtgebiet haben bisher 3.800 Briefwahlunterlagen beantragt.
  • Hüsten. Am Montag, 25. Mai, beginnen die Kanal- und Straßenbaubauarbeiten im derzeitigen Kreuzungsbereich des Kreisverkehrs Kleinbahnstraße. Daher gilt ab Anfang der nächsten Woche eine geänderte Verkehrsführung. So bleibt die Heidestraße in Richtung Kleinbahnstraße ab der Zufahrt zur Firma Trilux sowie der Bahnübergang Von-Lilien-Straße von der Bahnhofstraße aus kommend komplett gesperrt.

    Des weiteren kann der Verkehr der Kleinbahnstraße aus Hüsten kommend nur noch rechtsabbiegend über den Bahnübergang Von-Lilien-Straße fahren. Der Verkehr der Kleinbahnstraße vom Herdringer Weg aus kommend kann nur noch als Rechtsabbieger in die Heidestraße oder als Linksabbieger über den Bahnübergang Von-Lilien-Straße fahren. Das Geradeaus-durchfahren auf der Kleinbahnstraße wird wegen der Kanalbauarbeiten nicht möglich sein. Die Baustellenampel wird daher außer Betrieb genommen.

    Die Stadtwerke Arnsberg bedanken sich bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Vatertag auf der Almhütte in Dreihausen 2009 An diesem Vatertag (Christi HImmelfahrt) gab es viele, zumeist junge  Arnsberger, die es mit Bollerwagen und Alkohol in die Natur zog. So feierten viele Menschen im Wald zwischen Bachum und Bergheim, unterhalb des Bachumer Sportplatzes ein Waldfest.

    Eines der beliebtesten Ziele in Neheim-Hüsten ist die Almhütte in Dreihausen (zwischen Bergheim und Bachum). Dorthin zog es auch heute wieder einige hundert Väter und solche die es noch werden wollen sowie viele Frauen und Mädchen um bei Musik, Bier und Bratwurst zu feiern. Wie jedes Jahr herrschte auf der Alm wieder der "Ausnahmezustand".
    Wir waren dabei und haben einige Fotos

    Auch die Polizei hat einen Bericht geschrieben: http://www.neheim-huesten.de/20090522829/Vatertag-auf-Bergheim.html

     

  • Glockenspiel in NeheimDas Glockenspiel in Neheim wurde am Dienstag neu gestimmt und nun erklingen wieder Frühlingsmelodien durch die Stadt. Zu "Im Frühtau zu Berge", "Alle Vögel sind schon da" oder "Muss i denn zum Städele hinaus" können die Besucher der Einkaufsstadt Neheim shoppen gehen. Das Glockenspiel befindet sich direkt am Neheimer Dom und erklingt an Wochentagen um 11.00, 15.00 und 18.00 Uhr, an Markttagen (Mittwoch und Samstag) auch noch zusäztlich um 10.00 Uhr.

  • Leon Stiefermann und Lea Nettesheim Kinderkönigspaar in HüstenSiebenjähriger wirft Vogel ab / Lea Nettesheim ist Königin

    Etwa 35 Minuten benötigten die 30 Bewerber, um den neuen Kinderschützenkönig der Hüstener Schützenbruderschaft zu ermitteln. Leon Stiefermann (7), Sohn vom Kompanieführer der 1. KP Michael Stiefermann und Bruder der Vorjahreskönigin
    warf die letzte Birne ab, an der der Vogel hing.
    Zur Mitregentin erkor er die neunjährige Lea Nettesheim. Beide lösen die Vorjahresregenten Daniel Nieder und Alina Stiefermann im Amt ab und regieren nun ein Jahr lang die Hüstener Nachwuchs-schützen.
    Zuvor waren die Kinder mit dem Vorjahres-Königspaar mit Hofstaat vom Petrushaus aus mit dem Spielmannszug "In Treue Fest" in einem Festzug zur Schützenhalle gegangen.
    Das Kinderschützenfest stand unter dem Motto "Bauernhof" und war sehr gut besucht.
    Die Schützenhalle und der Vorplatz  war in ein landwirtschaftliches Gelände verwandelt worden. Neben echten lebenden Bauernhoftieren gab es Ponyreiten, eine Spiele-Olympiade, Fun-Cars und eine große Verlosung, bei dem jedes anwesende Kind einen Preis bekam.
    Als Hauptpreis gab es ein Wochenende für 2 Erwachsene und 2 Kinder auf dem Ferienbauernhof Schmidt´s Mühle in Fredeburg zu gewinnen.
    Der K.I.D.S.-Chor unter der Leitung von Jutta Köster trat auch auf und fürs leibliche Wohl war mit einer großen Cafeteria, Popcorn und Slush-Ice bestens gesorgt.
    Es war rundum ein gelungenes Fest, der K.I.D.S.-Ausschuss der Bruderschaft mit dem Vorsitzenden Andreas Hoffmann hatte gute Arbeit verrichtet, unterstützt von der Jugendkompanie.

  • Arnsberg. Die Rhönrad-Weltmeisterschaften 2011 werden in Arnsberg stattfinden. Das hat der Internationale Rhönrad Verband (IRV) gestern Abend auf seiner Generalversammlung in der Schweiz beschlossen. Um die Ausrichtung der Veranstaltung hatte sich der TV Arnsberg 1861 e.V. beworben, der 2011 sein 150jähriges Jubiläum feiern wird.
    Die Weltmeisterschaften werden in zwei Jahren Anfang Juni für fünf Tage in der Arnsber-ger Rundturnhalle ausgetragen werden. Für die Stadt Arnsberg ist es das erste Mal, dass sie eine Weltmeisterschaft ausrichten darf. Die WM in Arnsberg wird neunte Ausrichtung einer Rhönrad-WM sein.
    Deutschland gilt im Rhönradturnen als eine internationale Hochburg. Das Rhönrad wurde bereits 1925 von Otto Feick in der bayerischen Rhön als „Reifen-, Turn- und Sportgerät“ zum Patent angemeldet, nachdem er es mehrere Jahre lang entwickelt hatte. Seit 1926 ist der Name „Rhönrad“ geschützt. Als Demonstrationsdisziplin wurde das Rhönrad bei den Olympischen Spielen 1936 vorgeführt. Der Internationale Verband gründete sich erst wesentlich später. 1995 wurde er gegründet und gleichzeitig die erste Weltmeisterschaft ausgetragen. Seitdem finden sie alle zwei Jahre statt.
    Der Rhönrad-Abteilung des TV Arnsberg gilt sein Jahren als Hochburg. Aktuell ist der 16jährige Peter Jakobi vor drei Wochen Norddeutscher Vizemeister geworden. Peter Ja-kobi und seine Zwillingsschwester Franziska Jakobi haben sich bei den Norddeutschen Meisterschaften für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert, die im Rahmen des Inter-nationalen Turnfestes in Frankfurt ab dem 30. Mai ausgetragen werden.
  • Projekt 4L: „Lesen lernen – Leben lernen“

    Arnsberg. Der Rotary Club Arnsberg unterstützt mit dem 4L-Projekt „Lesen lernen – Leben lernen“ die Förderung des Leseverständnisses von Grundschülern an Arnsberger Grundschulen. Präsident Axel Desch übergab mit weiteren Mitgliedern des Rotary Clubs Bücher an die Schüler und Schülerinnen der teilnehmenden Grundschulen. Zehn Grundschulen mit insgesamt 37 Klassen haben das Projektangebot wahrgenommen. Dabei werden 875 Bücher an die Kinder verteilt. Z.B. wird zur Förderung des Leseverständnisses gegen Ende des ersten Schuljahres das Buch „Es muss auch kleine Riesen geben“ den Kindern geschenkt, die Lehrkräfte erhalten professionell aufbereitetes didaktisches Material zur Begleitung des Unterrichts. Jede Klasse wird von einem Rotary-Mitglied betreut. Für den Rotary Club ist die Förderung der Bildung eine Grundvoraussetzung für Demokratie, Stabilität und wirtschaftliches Wohlergehen. Die Stadt Arnsberg bedankte sich für die Unterstützung des Rotary Clubs bei der Verbesserung der Bildungslandschaft in Arnsberg. Bei der Übergabe der Bücher, hatten die teilnehmenden Schulen jeweils eine Delegation aus Lehrern, Eltern und Schülern zur Grundschule Mossfelde geschickt, wo ihnen vom Rotary Club die Bücher ausgehändigt wurden. Die teilnehmenden Schulen sind die Heinrich-Knoche-Schule, GS Dinschede, Röhrschule, GS Müggenberg-Rusch, Norbertusschule, GS Müschede, GS Moosfelde, Johannesschule, Birkenpfad Schule, GS Mühlenberg.
  • In einem Möbelgeschäft an der Lange Wende wurde Montagmittag ein Dieb überrascht. Als eine Beschäftigte des Möbelgeschäfts ihr Büro betrat, bemerkte sie den Mann, der die Schubladen ihres
  • hier: die CDU

    Peter Liese, CDUHerr Dr. Peter Liese, Abgeordneter der CDU für Südwestfalen im Europäischen Parlaments beantwortete die 9 Fragen des Fragebogens von neheim-huesten.de und spricht dabei über ein Verbot von PFT, Problemlösungen für unsere Region und vieles mehr. 

    Viele Bürgerinnen und Bürger haben das Gefühl, Sie könnten ja doch nichts ändern. Warum sollten diese trotzdem am 07. Juni zur Europawahl gehen?

    Bei der Europawahl geht es um sehr viel. Das Europäische Parlament hat gewaltigen Einfluss und alle Bürgerinnen und Bürger können durch ihre Stimme mitentscheiden, wie dieser Einfluss genutzt wird. Es geht um den Haushalt der Europäischen Union - viele Mittel werden auch in der Stadt Arnsberg ausgegeben. Es geht um die Kontrolle der Europäischen Kommission. Beim letzten Mal hat das Europäische Parlament zwei Kommissare abgelehnt. In einem Fall geschah dies mit einer Stimme! Das heißt, die Bürgerinnen und Bürger können bei der Wahl auch über die Kommission abstimmen. Es geht um die Frage, welche Länder Europa in Zukunft beitreten sollen und es geht um wichtige Gesetzgebungsverfahren. In der Umweltpolitik, in der Wirtschaftspolitik, zum Beispiel bei dem wichtigen Thema Regulierung der Finanzmärkte, in der Forschungs- und Bildungspolitik - überall hat das Europäische Parlament das Mitentscheidungsrecht und es kann den Menschen in der Stadt Arnsberg nicht egal sein, wer sie im Europäischen Parlament vertritt.

    Warum sollten die Bürgerinnen und Bürger ausgerechnete Ihre Partei wählen?

    Die CDU ist die Partei der sozialen Marktwirtschaft. Wir vertreten sowohl Arbeitgeber- als auch Arbeitnehmerinteressen, gemeinsam haben Arbeitgeber und Arbeitnehmer Deutschland nach dem Krieg aufgebaut, begleitet von einer klugen Politik der Sozialen Marktwirtschaft. Weder Sozialismus, noch das absolut freie Spiel der Kräfte, sind in dieser Krise die richtige Antwort.
    Die CDU ist eine wertorientierte Partei, für uns ist Politik nicht beliebig. Wir stehen für die Menschenwürde. In der Gen- und Biotechnologie ist es sehr wichtig, dass nicht alles gemacht wird, was technisch möglich ist

    Die CDU ist für Augenmaß bei der EU-Erweiterung. Es kann nicht so weitergehen, wie in den letzten Jahren. Schon der Beitritt von Rumänien und Bulgarien kam zu früh. Wir müssen jetzt ganz stark auf die Bremse treten. Für große Länder wie die Ukraine, Russland und die Türkei brauchen wir eine andere Strategie. Sie dürfen nicht Vollmitglied der Europäischen Union werden. Andere Parteien, wie die SPD, treten dagegen für die Mitgliedschaft der Türkei ein.

    Was tut Ihre Partei für Europa?

    Die CDU ist die Europapartei. Konrad Adenauer und Helmut Kohl waren die prägenden Figuren der deutschen und europäischen Nachkriegsgeschichte. Heute geht es darum,
  • Im Ohl fielen Sonntagabend drei junge Männer auf, als sie Reifen aus einem Gebüsch holten und in einen Pkw verluden. Ein Zeuge informierte sofort die Polizei, verfolgte die mit einem Pkw davon
  • Konsolenspiele – Neues Angebot für Kinder und Jugendliche

    Neheim. Ab sofort bietet die Stadtbücherei in Neheim Spiele für die Nintendo DS – Konsole an. Auf Spiele-Fans wartet ein breit gefächertes Angebot vom Gehirntrainer bis zu den Jump’n’Run-Klassikern um den seit Jahren unermüdlichen Mario und seinen Freunden.

    Möglichst viele Kinder und Jugendliche sollen den Spielebestand nutzen können, und das Angebot soll laufend erweitert werden. Deshalb gibt es für die Ausleihe der Spiele ein paar besondere Regeln:
    •  Es kann immer nur ein Spiel ausgeliehen werden.
    •  Die Ausleihzeit beträgt maximal vier Wochen und kann nicht verlängert werden.
    •  Die Spiele können nicht vorgemerkt werden.
    •  Die Ausleihe kostet pro Spiel einen Euro.
    Die Bücherei Neheim wünscht viel Spass und Erfolg beim Spielen.
    Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Samstag 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr.
  • Neheim. Bei der Wertung für die Grundschulen konnte sich die städtische Grundschule “Mühlenberg” mit 17 Punkten in der Kategorie “leistungsstärkste Schule” gegen den Zweiten (städtische Gemeinschaftsgrundschule Moosfelde, 16 Punkte) durchsetzen. Dritter wurde die städtische katholische Bekenntnisgrundschule “Urbanusschule” in Voßwinkel (14 Punkte). Bei der prozentualen Schulwertung in Kategorie “Grundschulen” werden drei Pokale überreicht: Erster wurde hierbei die städtische Gemeinschaftsgrundschule “Lüerwaldschule” in Holzen mit 44,19 %. Es folgt als Zweiter die städt. kath. Bekenntnisgrundschule “St.-Josef-Bergheim” in Neheim mit 41,55 % und als Dritter die städt. Grundschule “Mühlenberg” mit 39,74 %.
    Vertreter der beiden Hauptsponsoren und der Stadt Arnsberg waren bei der Pokalübergabe in der Grundschule “Mühlenberg” anwesend. Die Sparkasse Arnsberg-Sundern war durch Gerd Hagedorn und die WEPA durch Silvia Kerwin vertreten. Von der Stadt Arnsberg war Friedhelm Schwingenheuer vor Ort.
    Die Stadt Arnsberg unterstützt den Citylauf personell und organisatorisch. Vom Veranstalter Turnverein Neheim 1884 e.V. war Heino Künkenrenken, und vom Autohaus MAZDA Otterstedde als Sponsor Siegfried Otterstedde, anwesend. Die Sponsoren überreichten den Siegerpokal und für die Schulkasse einen Betrag von 150 Euro an die engagierten LehrerInnen und an die Schulleiterin der Grundschule “Mühlenberg” Martina Brunsmeier.
  • Festumzug Jubeljägerfest 2009 Heute fand der Umzug der Neheimer Jäger anlässlich des Jubiläumsjägerfestes in Neheim statt. Die Neheimer Jäger und ihr neuer Jubelkönig Andreas Hagelstein hatte viele Schützenvereine, Musikkapellen, Fanfarenkorps, Spielmannszüge  und sonstige Vereine aus der Umgebung zum großen Festumzug in der Neheimer Innenstadt geladen. Ein Höhepunkt des Zuges war sicherlich der Auftritt des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Neheim-Hüsten und Umgebung e. V., der mit Ponys und Pferden durch die Stadt zog sowie die Dudelsackspieler. Aber auch alle anderen Akteure von den Kinderkompanien, über die Jugendkompanien und Jungschützen, die Königspaare, Hofstaaten und sonstigen Kompanien bis hin zu den Senioren haben alle ihr Bestes gegeben um die Zuschauer zu unterhalten. Trotz des wechselhaften Wetters waren hunderte von Menschen in die Stadt gekommen um den Umzug anzusehen. Die Neheimer Jäger und Schützen verteilten Fähnchen und Blumen an die Schaulustigen, die Kirmesgesellschaft Hüsten verschenkte sogar Lebkuchenherzen an die Kinder. Ein kurzer Regenschauer konnte die Stimmung bei den aktiven Teilnehmern sowie bei den Zuschauern nicht mindern. Und beim Einmarsch ins Festzelt schien auch schon wieder die Sonne.

    Mehr als 300 Fotos vom Festumzug zum Jubiläumsjägerfest 2009

     

  • 56. Kanu-Slalom-Meisterschaften in Neheim-Hüsten Heute gegen 14.00 Uhr begannen die 56. Westdeutschen Meisterschaften im Kanuslalom auf der Ruhr in Neheim-Hüsten. Unter der Ruhrbrücke in der Nähe des Hüstener Bahnhofs starteten die Wassersportler zu ihren Rennen. Nach Alterklassen und Geschlechter getrennt traten die Jugendlichen, Junioren und Senioren im Slalom gegeneinander an. Unter ihnen waren auch die Sportler des Ski- und Kanu-Club Neheim-Hüsten 1952 e. V. (SKC), der auch Ausrichter des Kanuslaloms ist.
    Mehrer Sportler kenterten auf dem schwierigen Parkour. Ihnen halfen aber die Retter von der DLRG ans Ufer. Die Freiwilligen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) passten das ganze Rennen über im kalten Wasser auf, dass den Kanuten nichts passierten konnte.
    Morgen wird die Westdeutsche Meisterschaft fortgesetzt. Außerdem werden auch Kanuten aus den Niederlanden starten.
    Sonntag beginnen die Rennen um 9:30 Uhr, 10.45 Uhr, 12.45 Uhr und 13:30 Uhr.

    Mehr als 300 Fotos hier.

    Internetseite des SKC Neheim-Hüsten e. V.

  • Die Hüstener Allgemeinmedizinerin Dr. Frauke Höllering führt zusammen mit Dr. Kaufmann-Herdieckerhoff eine Gemeinschaftspraxis in der Marktstraße 9 in 59759 Arnsberg-Hüsten. Morgen tritt sie in der Politik-Talkshow Anne Will 21.45 Uhr in der ARD auf. Das Thema der Sendung lautet "25 Euro pro Arztbesuch - mehr Praxisgebühr weniger Leistung?" Frau Dr. Höllering wird über ihre Erfahrungen in ihrer Praxis berichten.

    Zur Internetseite von Dr. Frauke Höllering

    Sendung online ansehen (ARD Mediathek)

  • Jubiläumskönig 2009 Andreas Hagelstein Beim heutigen Jubiläums-Jägerfest wurde nach 25 Jahren der neue Jubeläumskönig der Neheimer Jäger ermittelt. Nach einem über zwei Stunden dauernden Wettschießen wurde in der 10. Runde als siebter Schütze Andreas Hagelstein neuer Jubiläumsjägerkönig. Schon wenige Runden vorher hatte Heinrich Veh den eigentlichen Stern "runtergeholt". Allerdings blieb noch der Holzsockel hängen. Dieser erwies sich als äußerst standhaft und hing letztlich nur noch an einem kleinen Stück pendelnd an der Schraube. Von den siebzehn noch lebenden und angetretenen Jägerkönigen seit Ende des zweiten Weltkrieges waren in der letzen Runde noch 16 dabei und schossen anfangs auf den Stern und am Ende auf die Holzscheibe. Letztendlich konnte der Jägersprecher Andreas Hagelstein die Reste des Sterns von der Schraube holen. In der Stadt fuhren Wagen der Krankentransporte Hagelstein mit Sirenen durch die Gegend und feierten so Neheims neuen Jubiläumskönig der Jäger. Andreas Hagelstein war 1998 König der Neheimer Jäger und ist jetzt von 2009 an die nächsten 25 Jahre lang mit seiner Königin Marion Hagelstein Jubelkönig.

    Begonnen hatte der heutige Tag des Jubiläumsjägerfest zum 175jährien Bestehen des Neheimer Jägervereins mit den Anmarsch der Neheimer Jäger und befreundeter Musikvereine und Spielmannszüge durch die Stadt auf den Fresenkenhof. Dort gaben mehrere Musikkapellen wie etwa der Fanfarenkorps Neheim-Hüsten Ständchen. Für das leibliche Wohl und für Getränke war rund um den Fresenkenhof, auf der Burgstraße und auf der Hauptstraße in Neheim gesorgt. Ein Clown begeisterte die Kinder.

    Dann wurden auf der Treppe des Freskenhof Mitglieder des Jägervereins für ihre langjährige Vereintätigkeit mit den Ehrenjägersternen und anderen Orden ausgezeichnet.

    Danach führte der Quadrille-Hofstaat seine Tanzkünste auf. Um kurz nach 19.00 Uhr startete dann das Schießen auf den Stern und endete um kurz nach 21.00 Uhr.

    Das Wetter spielte, wie fast immer im Neheim mit und verschonte die Zuschauer vor einem Regenguss.

    Heute Abend gibt es noch einen großen Zapfenstreich auf den Gransauplatz mit anschießenden Feuerwerk gegen 22.00 Uhr. Danach kann im Festzelt zum "Starlight Express" getanzt werden. Der Eintritt kostet 8,00 Euro. Morgen findet dann gegen 15.00 Uhr der große Jubiläumsfestumzug statt.

    Bilder vom Samstag hier.

  • Neheim. In der kommenden Woche, am Donnerstag, 21. Mai, beginnt in Neheim die Freibadsaison. Das Bad in der Jahnallee ist montags bis freitags von 6 bis 19 Uhr geöffnet, dienstags bis 20 Uhr und am Wochenende sowie feiertags von 8 bis 18 Uhr. Saison- und Zehnerkarten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gibt es nicht nur vor Ort, sondern auch im NASS sowie in den Stadtbüros. Die Eintrittspreise sind im Vergleich zum vergangenen Jahr stabil geblieben.
  • Jubelfest_der_jaeger_neheim.jpg Heute war es endlich soweit. Das Jubiläums-Jägerfest zum 175jährigen Bestehen des Neheimer Jägervereins, begann heute. Der Verein der Jäger wurde 1834 als Gegenverein zum Neheimer Schützenverein gegründet. Im Gegensatz zum Schützenverein, indem nur katholische Hausbesitzer Mitglied werden durften, konnte jeder Jäger werden.
    Heute nun begann das Festprogramm mit dem Wochenmarkt im Festzelt. Die Verkaufstände des Wochenmarktes wurden beim 2. Neheimer Marktfest einfach ins Festzelt verlegt. Neben den üblichen Marktbuden gab es auch Imbiss- und Getränkestände sowie Livemusik von der "Vollen Kanne".
    Donnerstag findet der Galaabend im Festzelt statt. An diesem Abend erleben geladene Gäste ein Galadinner, den Karbarattisten "Günna" und Musik von der Gruppe "Next Generation".
    Für alle Feierwilligen ist das Jägerzelt am Freitag geöffnet. Nach der "Billboard"-Band ab ca. 19.00 Uhr gibt es Musik von der "Hermes House Band" (ab ca. 22.00 Uhr). Karten sind noch zu haben.
    Am Samstag Nachmittag findet zuerst ein ökomenischer Gottesdienst in der Johnanneskirche (Sauerländer Dom) in Neheim statt. Danach gibt es auf dem Festplatz am Fresekenhof ein großes Jubiläumsprogramm des Jägervereins bei dem unter anderen das Orchester der Neheimer Jäger auftritt. Außerdem wird der neue Jubelkönig 2009 ermittelt. Ab ca. 20.00 Uhr geht es dann ins Festzelt zum Tanz mit "Starlight Express". Um ca. 22.00 Uhr findet der große Zapfenstreich mit anschließendem Feuerwerk statt.
    Der Höhepunkt des Jubiläums-Jägerfestes, wie bei allen Jäger- und Schützenfesten, ist der große Jubiläumsfestumzug am Sonntag, 17.05. um 15.00 Uhr. Danach um ca. 17.00 Uhr gibt es noch Musik im Festzelt. Das Jägerfest klingt ab 19.00 Uhr mit "ABBA Fever" aus.

    Zu den Fotos

  • hier: die Linke 

    Am 07. Juni ist Europawahl und auch zahlreiche Wählerinnen und Wähler aus Arnsberg sind zur Wahl des Europaparlaments aufgerufen. Die Wahlbenachrichtigungen wurden bereits verschickt.
    Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern haben wir die fünf größten deutschen Parteien (CDU, SPD, FDP, Grüne und die Linke) angeschrieben mit der Bitte den beigelegten Fragebogen zu beantworten.
    Nachstehend erhalten Sie die Antwort der Linkspartei. Leider haben wir von den übrigen Parteien noch keine Antwort erhalten, hoffen aber auf eine baldige und etwas ausführlichere Antwort:

    Sehr geehrte Frau Braatz,

    ich möchte Ihnen hiermit offiziell den Eingang Ihres Schreibens bestätigenund mich sehr herzlich bei Ihnen für Ihre Initiative und Ihr starkes Engagement bedanken.

    Wir freuen uns natürlich darüber, wenn gerade Bürgerinnen und Bürger so detailliert wie Sie es tun, auf politische Entscheidungen Einfluss nehmenund sich mit Ihren Fragen und Vorschlägen an die verantwortlichen Politikerwenden und davon dann eben auch ganz bewusst ihre Wahlentscheidung abhängigmachen.

    Leider müssen wir Sie um Verständnis bitten, dass wir aufgrund der großenAnzahl von Fragen nicht detailliert auf jeden ihrer Punkte eingehen können. Zu den einzelnen Positionen lege ich Ihnen unser Europa-Wahlprogramm bei,dass Ihnen sicherlich zu dem einen oder anderen Thema Aufschluss geben wird.
    Außerdem finden Sie auf unserer Internet-Seite ausführliche Positionen undDarstellungen zu den Themen, die wir uns für die Europa-Wahl, aber auch fürdie Bundestagswahl "auf die Fahnen geschrieben" haben.
    http://die-linke.de/wahlen/positionen/

    Ich danke Ihnen für Ihr Interesse,
    Mit freundlichen Grüßen

    Marie Karge

    Mitarbeiterin der Bundestagsfraktion DIE LINKE

    Zum Fragekatalog von neheim-huesten.de

  • Vermutlich letztes Wochenende kam es an den Schulen in Neheim an der Königsbergstraße und in Voßwinkel an der Straße Fuchswinkel zu Farbschmierereien. In beiden Fällen wurden
  • Eine Verkehrsunfallflucht beging ein unbekannter Fahrer eines silbernen Pkw, der am Montagnachmittag auf dem Parkplatz der Fruchtbörse an der Bahnhofstraße einen silbernen Daihatsu Cuore
  • {mosimage} Die Westdeutschen Meisterschaften im Kanu-Slalom finden diesen Samstag und Sonntag in der Ruhr beim Bahnhof statt. Der Ski- und Kanu-Club Neheim-Hüsten 1952 e. V. richtet den 56. Kanu-Slalom der Jugend, Junioren und Senioren aus. Beginn der Slaloms ist Samstag, der 16.05.2009 um 14.00 Uhr. Das nächste Kanu-Rennen startet um 15:30 Uhr. Zur Erholung gibt es zwischen 20.00 und 21.00 Uhr Happy Hour am Bierwagen. Sonntag beginnen die Rennen um 9:30 Uhr, 10.45 Uhr, 12.45 Uhr und 13:30 Uhr. Zur Einstimmung schon mal ein paar Bilder von den Kanuten auf der Ruhr .

  • Neheim.Vom Freitag, den 15. Mai an werden bis zum Sonntag, den 17. Mai notwendige Maßnahmen zur Verkehrsregelung in Neheim getroffen. Die Stadt Arnsberg bittet alle Anwohner und Besucher der Neheimer Innenstadt, sich auf die temporären Veränderungen einzustellen und die entsprechenden Parkflächen zu räumen. So werden von Freitag 13.00 Uhr bis zum Sonntag die Kurzzeitparkplätze Neheimer Markt (Eilhoff) wegfallen und durch das DRK belegt.

    Die Kurzzeitparkplätze des Gransauplatzes, sowie sämtlicher innerhalb des Gransauplatzes gelegenen Anwohnerplätze werden am Samstag von 15.00 Uhr bis 23.00 Uhr und Sonntag von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr durch den Jägerverein in Anspruch genommen. In der Apothekerstraße wird zwischen der Möhne und der Schwester-Aicharda-Straße am Sonntag, den 17. Mai von 13.00 bis 17.00 ein beidseitiges Halteverbot eingerichtet. Die Burgstraße wird im Bereich des Fresekenhofes (kleine Burgstraße) am Samstag, den 16. Mai von 8.00 bis 24.00 komplett gesperrt. Die Mendener Straße wird im bereich des Gransauplatzes am Samstag, den 16. Mai von 21.30 bis 23.00 Uhr gesperrt.

    Die Einhaltung der Halteverbotsregelungen werden von der Stadt überwacht, um einen reibungslosen Ablauf des Neheimer Jägerfestes zu gewährleisten. Neben der Erteilung von Verwarngeldern, können verbotswidrig abgestellte Fahrzeuge auch abgeschleppt werden.

  • Freizeitbad NASS HüstenZeit für Familie - Aktionstag im Freizeitbad Nass!

    Hüsten.Das Hüstener Freizeitbad Nass beteiligt sich am jährlichen bundesweiten Aktionstag der Lokalen Bündnisse für Familien. An diesem Tag wird dazu aufgerufen, sich für familienfreundliche Lebensbedingungen zu engagieren. "Zeit für Familie" ist das zentrale Thema des vierten bundesweiten Aktionstages der Lokalen Bündnisse am Samstag, den 15.Mai 2009. Bei vergünstigtem Familieneintritt werden Eltern mir ihren Kindern von 11 bis 18 Uhr fröhliche und spannende Stunden im Nass verbringen können. In der Familienlounge können Eltern bereits ab 10 Uhr in Liegestuhl oder Strandkorb entspannen und Kinder sich im Wasser austoben. Wasserbälle, Delphine und kleine Boote laden zum Spielen ein. Um 14 Uhr beginnt das NASS-Team mit seinem Spiel-Programm. Geplant ist wieder das beliebte Schlauchbootrennen. Erstmals sollen Familienteams gegeneinander antreten. Auch eine Schwammschlacht, die jedes Mal für riesengroßen Spaß sorgt, steht auf dem Programm! Etwas ruhiger geht es an der Tauchstation zu, an der Jung und Alt z.B. unter Wasser ein Puzzle zusammen setzen können. Bei gutem Wetter bringt Laura Prünte vom NASS Vital die Kinder und Jugendlichen draußen mit Schwungtüchern in Bewegung.
    Das Programm ist im Familienschnäppchentarif von 15 € bzw. 13 € für Inhaber der Familienkarte enthalten. Der Familientag im NASS ist der Abschluss der Gesundheitswoche, die von 11. bis 16. Mai bis im Zeichen von Bewegung, Ernährung und Stressmanagement steht. Information unter www.nass-arnsberg.de.
  • Am Sonntag, 10.05.2009, 02.30 Uhr, kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung auf der Werler Straße. Der 23jährige Beschuldigte schlug danach die Seitenscheibe vom Pkw des
  • Am Samstag, 09.05.2009, in der Zeit von 03.30 Uhr bis 10.30 Uhr, hebelten unbekannte Täter den Kühlwagen auf dem Gelände des TV Neheim auf. Sie entwendeten eine unbekannte Menge an Getränken. Am Kühlwagen entstand erheblicher Schaden. Schadenshöhe ca. 500 Euro.
  • {mosimage}Am Mittwoch den 13.05. startet das Jubiläumsjägerfest in Neheim mit dem Wochenmarkt im Festzelt. Die Vorbereitungen auf die 175Jahrfeier des Jägervereins fingen schon heute an. Bei strömenden Regen bauten heute viele Helfer bereits die zwei Zelte auf, in denen am Freitag die Hermes Houseband auftreten wird. Die ganze Stadt ist schon mit grün-weiß-schwarzen Wimpeln, Flaggen und Fahnen des Jägervereins geschmückt. Die Fassade der Marienapotheke ist fast ganz mit den Farben der Neheimer Jäger behängt und gibt somit einen Vorgeschmack auf das große Jägerfest.

  • Die Arnsberger Woche beginnt am Mittwoch den 20.05.2009 um 16.00 Uhr. Diesjähriges Gastland ist die Niederlande. Arnsberg ist mit den Niederländern auch durch seine Partnerstadt Deventer schon lange Zeit befreundet. Der erste Tag der Arnsberger Woche klingt mit dem traditionellen Dämmershoppen vor historischer Kulisse um 19:00 Uhr am Maximilianbrunnen aus. Die Musik kommt von "Lecker Nudelsalat". Der Donnerstag wurde zum Kinder- und Familientag erklärt. Dort gibt es unter anderen das offene Maisingen im Museumshof ab 17:00 Uhr.
    Am Freitag bis Sonntag findet dann das 8. Arnsberger Weinfest mit Winzermarkt in Arnsberg statt. Viel Musik und gutes Essen runden alles ab. Am Samstag den 23. Mai von 8.00 bis 11:30 Uhr findet zusätzlich noch ein Veteranen- und Oldtimertreffen in der Altstadt von Arnsberg statt mit anschließender "Sauerland-Rallye". Ebenfalls am Samstag Abend ist Ruinenfest auf der Schlossruine in Arnsberg. Vor historischer Kulisse können die Gäste mit der Gruppe Sonic Bang Party machen. Am Sonntag, den 24.05.2009 ist verkaufsoffener Sonntag in Arnsberg. Es findet ein Kartrennen auf dem Gutenbergplatz statt. Wer noch ein neues Auto braucht, um die "Abfrackprämie" zu bekommen, kann sich auf der großen Auto- und Zeiradschau in der Clemes-August-Straße das passene Gefährt aussuchen. Ferner gibt es einen Familien- und Aktionsnachmittag im Brückecenter, einen Blumen & Gartenmarkt, ein Niederländisches Dorf auf dem Neumarkt und das Weinfest im Museumshof. Ferner findet die Aktion Offene Gärten im Ruhrbogen statt. Dabei öffnen private Gartenbesitzer ihre Pforten.
    Für alle historisch Interessierten findet um 14:30 (Sonntag) eine gespielte und erzählte Stadtführung statt. Das Stadtfest klingt mit Chormusik durch die Jahrhunderte "Von Barock bis Rock" im Sauerland-Theater um 17:00 Uhr aus.


    Fotos und Bilder von der Arnsberg Woche und dem Ruinenfest 2008 gibt es hier.

  • Am Freitag, den 08.05.09, gegen 21:40 Uhr, befuhren zwei 17-jährige Rollerfahrer mit ihren Motorrollern die Straße Vorm Luer in Fahrtrichtung Lohholtstraße. Verkehrsbedingt bremste der erste der beiden ab. Der zweite Rollerfahrer erkannte dies zu spät, streifte seinen Kollegen noch und fuhr dann gegen einen Pkw. Hierbei verletzte er sich schwer, er wurde ins Krankenhaus nach Arnsberg gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2500 €
  • Hüsten.Aufgrund des großen Erfolges des letzten Kurses bietet das Jugendzentrum Hüsten erneut einen Selbstbehauptungskurs für 10-13jährige Mädchen an. Am 29. Mai werden von 16 - 20 Uhr und am 30. Mai von 10 – 17 werden die Teilnehmerinnen in der Selbsbehauptung unterrichtet. Der vom Kinder-, Jugend- und Familienbüro im Jugendzentrum Hüsten, Arnsberger Str. 11 angebotene Kurs für die Mädchen läuft über zehn Stunden und kostet einen Teilnahmebetrag von zehn Euro. Da die Erfahrungen mit Gewalt immer mehr zunehmen, ist der Bedarf zum Schutz der Kinder immer größer geworden. Gerade die jüngeren Mädchen sind oft Opfer von Gewalt- und Mobbing Attacken. In diesem Kurs lernen die Mädchen, sich zu behaupten und zu beschützen. Der Kurs wird von einer erfahrenen Sozialarbeiterin geleitet.
    Anmeldungen sind direkt im Jugendzentrum, Arnsberger Str.11 oder unter den Telefonnummern im JZ- Hüsten 02932/ 892301, bzw. im Kinder- ,Jugend- und Familienbüro 02932/891920 möglich.
  • Arnsberg. Zum 40. Mal wird in Arnsberg der Dies Internationalis gefeiert. Am 06. Juni 2009 wird die Jubiläumsveranstaltung von 11.00 bis 23.00 Uhr auf dem Neheimer Marktplatz stattfinden. Das Motto ist auch in diesem Jahr wieder: “Mit Freunden feiern“.
    Die jährliche Veranstaltung „Dies Internationalis“ wurde erstmalig im Jahr 1969 von Frau Dr. Wenke ins Leben gerufen. Anfangs nur alle zwei Jahre, findet in der traditionellen Veranstaltung „Dies Internationalis“ das gute Zusammenleben der verschiedenen Nationen in Arnsberg nunmehr jährlich seinen Ausdruck. Die ausländischen Kulturvereine der Stadt Arnsberg werden Internationale Köstlichkeiten aus der Türkei, Italien, Portugal, Griechenland, dem arabischen und russisch-sprachigen Raum sowie Thailand an bieten und laden zu einer kulinarischen Reise ein. In der Cafeteria verkaufen Flüchtlingsfrauen Kaffee und Kuchen und der Internationale Arbeitskreis bietet selbstgebackene Waffeln an. Ebenso werden UNICEF sowie EINE-WELT vertreten sein.
    Nach der Eröffnung des Dies 2009 werden auch in diesem Jahr zum Jubiläum „40 Jahre DIES“ die beiden christlichen Konfessionen gemeinsam mit den Muslimen ihre Gebete für Frieden sprechen. Auch die Hindus bringen mit einem Tempeltanz ihre Bitte um Frieden zum Ausdruck. Darüber hinaus sind alle religiösen Gruppen herzlich eingeladen, sich am Friedensgebet zu beteiligen. Auf der Bühne präsentieren sich neben Musikgruppen auch in diesem Jahr Künstler aus dem heimischen Raum, die mit griechischer, albanischer, und tamilischer Folklore aufwarten werden. Aber auch zahlreiche deutsche Tanzgruppen sind mit Tänzerinnen und Tänzern dabei. Darüber hinaus werden auch die Spanischen Rosen, eine portugiesische Folkloregruppe sowie eine türkische Gruppe vertreten sein. Neben dem Internationalen Arbeitskreis zählen der Ausländerbeirat und die Stadt Arnsberg mit zahlreichen Akteuren zum Organisationsteam.
    In der Spielstraße entlang der Kirche mit Spritzwand der Feuerwehr, Kickertisch des IB sowie verschiedenen Spielangeboten können sich die kleinen Gäste austoben und sich am Stand des Internationalen Arbeitskreises oder in der Spielstraße ihre Gesichter schminken lassen.
    Zum Jubiläum gibt es außerdem eine Hüpfburg sowie einen Luftballon-Weitflug-Wettbewerb des Internationalen Arbeitskreises. Der Gewinner darf sich auf einen Rundflug durch das Sauerland freuen. Den Zweitplatzierten erwarten 3 Eintrittskarten für den Wildwald Voßwinkel und der dritte Platz wird mit 1 Eintrittskarte sowie einem Modellauto belohnt. Ab 19.45 Uhr sorgt die Gruppe „Rio Tropical“ für Party-Stimmung und lädt zum gemeinsamen Feiern mit Freunden ein.
  • Arnsberg. „Bei uns engagieren sich weit mehr Menschen als im Bundesdurchschnitt üblich ist“, betonte eingangs seiner Laudatio Bürgermeister Hans-Josef Vogel anlässlich der Überreichung weiterer 55 Ehrenamtskarten an Bürgerinnen und Bürger. Viele Menschen setzen sich für die Allgemeinheit, im Sport, in der Kultur in der Traditionspflege oder in sozialen Bereichen ein. Erst im Januar dieses Jahres wurden in einer Feierstunde an über 170 engagierte Bürgerinnen und Bürger durch Minister Laschet und Bürgermeister Vogel die Ehrenamtskarte NRW verliehen.
    Nunmehr sind insgesamt 235 Arnsbergerinnen und Arnsberger mit der Ehrenamtskarte ausgezeichnet. „Sie engagieren sich in besonderer Weise, Sie geben Zeit, Einsatz, Zuwendung, Kompetenz für andere, für die Gemeinschaft, den Zusammenhalt in unserer Stadt und damit für unsere Stadt,“ so Bürgermeister Vogel. Exemplarisch für das besondere Engagement in Arnsberg stellte er die 17-jährige Pia Schäfer vom TUS Bruchhausen vor, die als (heute) Jüngste die Ehrenamtskarte erhielt. Zugleich stellte er die Leistung von Rosemarie Czerwinski heraus, die mit 83 Jahren im SGV aktiv ist. „Wertschätzung und Aufmerksamkeit“, so Vogel, „für jede und jeden von Ihnen, für bürgerschaftliches Engagement und für die Stadt der Bürgerinnen und Bürger, das soll die neue Ehrenamtskarte NRW zum Ausdruck bringen.“ Sein Dank galt aber auch den Betrieben und Unternehmen, die als Kooperationspartner der Stadt den Karteninhabern Vergünstigungen gewähren.
  • Rhöhnrad in Neheim mit Feuerwehrkran gefilmt Die Fußgänger auf dem Neheimer Marktplatz staunten nicht schlecht, als ein Feuerwehrwagen auffuhr und dann auch noch seine Leiter ausfuhr. Aber es brannte nicht. Vielmehr war neben dem Feuerwehrmann auch noch ein Kamaramann auf der Leiter, der neben der Neheimer Umgebung auch die zwei Rhönradfahrer filmte. Das [[Rhönrad]] ist ein Sportgerät, in dem der Sportler mit den Füßen festgeschnallt ist und sich mit den Armen festhält. Dann kann er das Rad bewegen und rollt mit dem Rad. Auch die Frau und der Mann, die heute in Neheim ihre Künste im Rhönrad vor der Kamera vorführten beherrschten diese Kunst.

  • Zu einem Unfall mit Sachschaden im Kreuzungsbereich L 682 / Kreisstraße 26 wurde Mittwochabend die Polizei gerufen. Ein 42-jähriger Pkw-Fahrer überquerte die Kreuzung von Holzen
  • Arnsberg. Nach der Veröffentlichung des 1. Arnsberger Wohnungsmarktberichtes im Oktober 2006 hat die Stadtverwaltung die erhobenen Daten kontinuierlich ergänzt und aktualisiert. Die Ergebnisse dieser Fortschreibung und die Erläuterung der erkennbaren Entwicklung und Tendenzen sind im Wohnungsmarktbericht 2009 zusammengefasst worden. Ziel der Wohnungsmarktbeobachtung ist die zeitnahe Darstellung aktueller Entwicklungen am Wohnungsmarkt, insbesondere vor dem Hintergrund der demografischen Veränderungen. Die gewonnenen Informationen fließen u.a. in die Planungen zur Veränderung bzw. Anpassung von Infrastrukturen ein und sollen auch privaten Akteuren zur Orientierung dienen. Wie im Jahr 2006 kann grundsätzlich von einem entspannten Wohnungsmarkt in Arnsberg als Kernaussage des aktuellen Berichtes gesprochen werden. 3- oder 4-Personen-Haushalten steht weiterhin ein vielfältiges Angebot an Wohnraum zur Verfügung. Im Bereich des seniorengerechten Wohnens sind in den vergangenen Jahren attraktive Möglichkeiten in allen Teilsegmenten (z. B. ausgebaute Wohnungen oder Wohnanlagen mit zusätzlichen Serviceleistungen) geschaffen worden. Weiterhin muss allerdings festgehalten werden, dass die Nachfrage nach Wohnraum für 1-Personen-Haushalte das Angebot übersteigt. Abgesehen von diesem Teilmarkt haben generell die Leerstände gegenüber 2006 zugenommen.

    Der Bericht kann im PDF-Format auf der städtischen Internet-Seite, www.arnsberg.de/stadtentwicklung/wohnungsmarktbericht.php , aufgerufen werden. Fragen zum Wohnungsmarktbericht beantworten Bettina Dräger-Möller, Tel.: 02932 201-1409, und Guido Gerte, Tel.: -1427.

  • Aufprall mit 50 km/h ohne Gurt ist wie ein Sprung vom 10-Meter-Turm ohne Wasser! Hand auf Herz: würde Ihnen jemand erzählen, dass er vom 10-Meter-Turm springt, ohne dass sich Wasser im Schwimmbecken befindet, würden Sie ihn für verrückt erklären. Genauso verrückt sind aber diejenigen, die nicht angegurtet mit 50 km/h im Auto unterwegs sind, denn die Aufprallenergie im Falle eins Unfalls ist identisch mit dem Sprung aus 10 Metern Höhe.
    Wussten Sie, dass bei einem Aufprall mit 10 km/h der Fahrzeuginsasse nicht mehr in der Lage ist, die Wucht mit seinen Armen aufzufangen, dass jeder zweite tödlich verunglückte LKW-Fahrer nicht angeschnallt war oder dass jeder dritte Kindersitz falsch genutzt wird? „Das sind erschreckende Fakten!“, so Ellen Dante, Leiterin der Direktion Verkehr in der Kreispolizeibehörde des HSK. „Die Polizei im HSK wird in den kommenden 2 Wochen intensive Gurt- und Kindersitzkontrollen durchführen, um Uneinsichtige aus dem Verkehr zu ziehen und aufzuklären.“
    Folgende Verwarngelder kommen auf die Ertappten zu:
    • Fahrt ohne Sicherheitsgurt 30 €
    • Unvorschriftsmäßig gesichertes Kind 35 €
    • Gänzlich ungesichertes Kind 40 € + 1 Punkt
    • Mehrere gänzlich ungesicherte Kinder 50 € + 1 Punkt
    Wissen muss man im Übrigen noch, dass das Risiko, bei einem Verkehrsunfall zu Tode zu kommen, durch das Anlegen des Sicherheitsgurtes um ca. 60% reduziert wird und dass ein Airbag nur in Kombination mit einem ordnungsgemäß angelegten Sicherheitsgurt schützt.
    Damit steht fest: Der Gurt ist und bleibt Lebensretter Nr. 1 bei Verkehrsunfällen.
    Geschnallt?
    Weitere Informationen gibt Ihnen jede Polizeidienststelle.
  • Die Vorbereitungen für das Vorbereitung Kinderschützenfest in Hüsten Kinderschützenfest in Hüstenlaufen auf Hochtouren

    Der K.I.D.S.-Ausschuss der Schützenbruderschaft Hüsten veranstaltet auch in diesem Jahr wieder das beliebte Kinderschützenfest, und zwar am 16.05.09 vor und in der Schützenhalle.
    Das diesjährige Motto ist „Bauernhof“. Die Vorbereitungen hierfür laufen schon seit 3 Monaten und der K.I.D.S.-Ausschuss ist sicher, das bis zum Kinderschützenfest alles bereit ist. Der letzte große Arbeitseinsatz fand  am Samstag im K.I.D.S.-eigenen Lager statt.

    Neben echten lebenden Tieren und Ponyreiten gibt es eine Spiele-Olympiade, Fun-Cars und eine große Verlosung. Der 1. Preis ist ein Wochenende für 2 Erwachsene und 2 Kinder auf dem Ferienbauernhof Schmitdt´s Mühle in Fredeburg. Für das leibliche Wohl ist mit einer Cafeteria sowie kalten und warmen Getränken, Popcorn und Slush-Ice zu familiengerechten Preise bestens gesorgt. Für die Erwachsenen wird ein Preisknobeln angeboten.
    Beginn ist um 14.30 Uhr. Um 15.00 Uhr wird das amtierende Kinderkönigspaar Daniel Nieder und Alina Stiefermann mit ihrem Hofstaat mit einem Festzug vom Petrushaus abgeholt, der vom Spielmannszug „In Treue Fest“ begleitet wird. Anschließend beginnt das mit Spannung erwartete Vogelabwerfen, bei dem der neue Kinderkönig ermittelt wird.
    Nach der Königspaar-Proklamation durch das amtierende Königspaar der Bruderschaft Christopher Heinzel und Katrin Zander beginnt für alle Kinder der große Spiele-Spaß.
    Die Jugendkompanie unter der Leitung von Daniel Sander wird dem K.I.D.S.-Ausschuss wieder tatkräftig bei der Durchführung des Kinderschützenfestes zur Seite stehen.
    Der K.I.D.S.-Ausschuss lädt hiermit alle Kinder mit ihren Eltern und Großeltern recht herzlich zu einem spannenden und erlebnisreichen Nachmittag ein.
  • Am Donnerstagnachmittag bemerkte ein Beauftragter der Fa. Duropal, dass in das ehemalige Fabrikgebäude der Firma an der Bahnhofstraße in Hüsten eingebrochen worden war. Das Gebäude
  • Eine 78-jährige PKW-Fahrerin kam am Freitag, 1.5.2009 auf dem Müscheder Weg in Hüsten mit ihrem PKW nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen abgestellte PKW. Die 78-jährige wurde dabei schwer verletzt. 4 PKW wurden beschädigt, Sachschaden ca. 37000 Euro.
  • Eine 57-jährige Radfahrerin verletzte sich am Donnerstagmorgen bei einem Unfall in der Lindenstraße in Arnsberg-Bruchhausen leicht. Sie war die abschüssige Lindenstraße herunter gefahren
  • In der Nacht zu Donnerstag wurde der auf der Straße „Zum Berghaus“ in Arnsberg-Hüsten abgestellte rote Opel Kadett E mit dem Kennz.: HSK-EK 160 entwendet. Hinweise an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/90200.
  • {mosimage}Zum Abschluß der Arnsberger Woche fand am 24.05.08 auf der Schloßruine in Arnsberg das traditionelle Ruinenfest statt. Ca. 3000 anfangs eher zurückhaltende Besucher erlebten ein gelungenes Programm der Band "LIVING PLANET", welche bekannte Songs der 70er, 80er, 90er und auch aktuelle Hits mit großer Hingabe spielte.

    Wir suchen noch Fotos von diesem Abend!!! Ein paar gibt es schon hier in unsere Galerie.

    Sie möchten Ihre Fotos auch zur Verfügung stellen? -> per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder einfach hier beiwww.neheim-huesten.de kostenlos registrieren und ganz einfach selbst hochladen!

  • Arnsberger Woche vom 16. – 24. Mai 2008

    Weinfest - Oldtimertreffen - Französischer Markt - Verkaufsoffener Sonntag mit Autoschau sowie Blumen- und Gartenmarkt – Dämmerschoppen –  Ruinenfest

    Die Arnsberger Woche startet am 16. Mai mit einem dreitägigen Weinfest, zu dem Winzer aus deutschen Anbauregionen in den wunderschön dekorierten Museumshof bitten. Parallel dazu öffnet ein französischer Markt seine Stände, der Köstlichkeiten aus verschiedenen französischen Regionen bietet....

    >>Mehr Informationen gibt es vom Verkehrsverein unter: www.arnsberginfo.de

    Die ersten Fotos gibt es hier bei www.neheim-huesten.de schon jetzt zu sehen:
    Fotos von Sonntag, 18. Mai 2008

    Sie möchten Ihre Fotos auch zur Verfügung stellen? -> per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder einfach hier bei www.neheim-huesten.de kostenlos registrieren und ganz einfach selbst hochladen!

Wetter

kachelmannwetter.com

Neuestes Foto

  • Neheimer Frühlingsfest 2017 - Samstag_1

Werbung

Translate

German Albanian Arabic Basque Bulgarian Catalan Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Croatian Czech Danish Dutch English Estonian Finnish French Greek Hebrew Hindi Hungarian Icelandic Irish Italian Japanese Korean Latvian Lithuanian Macedonian Maltese Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swedish Thai Turkish Ukrainian Vietnamese Welsh Yiddish
Homepage-Sicherheit

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
Um mehr über die Cookies und deren Entfernung zu erfahren siehe unsere Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.