Arnsberg Neheim Hüsten

Nachrichten, Fotos, Videos und mehr - kostenlos, schnell und unabhängig. Seit mehr als 10 Jahren.

Filter
  • Arnsberg. Der offene Treff „55+“ bietet die Gelegenheit, neue Leute kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen. Ob Schnacken oder Klönen -  die Gaststube im Alten Wasserwerk Binnerfeld bietet hierfür eine gemütliche Atmosphäre bei Getränken zu nicht zu kostspieligen Preisen. Der nächste Treff findet am Mittwoch, 17. Juni, ab 18 Uhr im Alten Wasserwerk Binnerfeld, Blumenstraße 10, 59755 Arnsberg, statt. Eine Anmeldung ist nicht nötig. 
  • Arnsberg. Zum Ende der Naturerlebniswochen des Landes NRW hatte das Umweltamt der Stadt Arnsberg unter Leitung von Dr. Gotthard Scheja am vergangenen Sonntag eine Exkursion entlang des renaturierten Ruhrabschnitts im Binnerfeld angeboten.
    Rund 20 Besucherinnen und Besucher aus Arnsberg und Sundern sind der Einladung gefolgt und haben an verschiedenen Stationen Näheres über das Warum und Wie der Renaturierung erfahren: Zunächst berichtete Dieter Hammerschmidt vom Umweltamt über das Konzept zum Campus Berliner Platz. Dieses sieht vor, den Schulstandort (Gymnasium und Berufsschulen) attraktiver zu gestalten. Dabei kann der zurzeit noch massiv ausgebaute Baumbach eine wesentliche Rolle spielen.
    Weiter ging es dann zur Fischtreppe unter der Bahnhofsbrücke.  Die Durchwanderbarkeit der Ruhr war hier der Grund dafür, in Abstimmung mit dem Kanuclub Neheim das vorhandene Wehr für Fische und andere Wasserlebewesen passierbar zu machen. Dr. Heinrich Blana, ehemaliger Schulleiter des Franz- Stock Gymnasiums und ausgewiesener Kenner der Lebenswelt an der Ruhr, ging dann auch direkt entlang des Weges auf die dort vorzufindende Tier- und Pflanzenwelt ein. So ist der Beinwell mit seinen blau-rosa Blüten ein oft an Gewässern vorkommendes einheimisches Rauhblattgewächs. Es hat große Bedeutung für Hummeln, die mit ihren langen Rüsseln an die nektarproduzierenden Staubgefäße herankommen. Nebenbei wurde die Pflanze früher auch als Heilkraut bei Knochenbrüchen und offenen Wunden (schmerzlindernd und entzündungshemmend) verwendet.
    Im Lauf des Weges zeigte Dr. Scheja Bilder des Ruhrzustandes vor der Renaturierung. Nach Ansicht der Teilnehmer war der Ruhrverlauf seinerzeit langweilig und für den Besucher unattraktiv. Überraschend war für die Wanderer, dass die Finanzierung den städtischen Haushalt nicht belastet. Die verwendeten Mittel sind alle zweckgebunden und können nicht für sonstige Maßnahmen (Z. B. Schulen oder Straßenbau) verwendet werden.
    Dr. Scheja erläuterte, dass die Stadt mit diesem Renaturierungsabschnitt an einem bundesweiten Modellprojekt (zusammen mit Berlin, Leipzig und Gelsenkirchen) beteiligt ist, in dem es darum geht, die „wilde Natur“ in der Stadt den Menschen näherzubringen und Akzeptanz dafür zu schaffen. „Wir wollen die Ruhr in diesem Abschnitt insbesondere für den Menschen erlebbar halten. Das bedingt auch Eingriffe in den Uferbewuchs“, so Scheja. Die Planung erfolgt in einer Arbeitsgruppe, in der unterschiedliche Interessenvertreter zu Worte kommen. Nach 2 ½ Stunden geballter Information konnten die TeilnehmerInnen um einiges schlauer bei noch trockenem Wetter den Heimweg antreten.
     
  • Arnsberg. Vom Windpark an der See über die Geothermie im Sauerland bis hin zum Solar-Wasser-Kraftwerk an der Schweizer Grenze: Erneuerbare Energien lassen sich in allen Teilen Deutschlands erkunden. Auch Arnsberg ist mit dem Hüstener Sport- und Solepark als besonders empfehlenswertes und nachhaltiges Reiseziel im neuen Reiseführer aus dem Baedeker Verlag vertreten. 

    Damit ist der Park neben dem Schmallenberger Ortsteil Ebbinghof als einziges nachhaltiges Reiseziel im Sauerland im Reiseführer aufgeführt.
    Das Arnsberger Erlebnisbad NASS liegt direkt am und im Sport- und Solepark. Es deckt einen Großteil seines Wärmebedarfes aus der Tiefen-Geothermiebohrung in Hüsten, der mit 2835 Metern momentan tiefsten in Nordrhein-Westfalen. Der Sport- und Solepark sowie das Erlebnisbad NASS liegen zudem direkt am RuhrtalRadweg und bieten dabei Abstellmöglichkeiten für Fahrräder sowie eine kostenfreie Lademöglichkeit für E-Bikes. Somit gelten sie auch als ideales Reiseziel für die in Arnsberg immer häufiger anzutreffenden Radtouristen.
    Die Erstauflage des Reiseführers erlangte durch positive Rezensionen unter anderem bei Spiegel Online und Geo.de deutschlandweite Bekanntheit. Der neu aufgelegte und aktualisierte Baedeker-Reiseführer „Deutschland - Erneuerbare Energien erleben“ führt fast 200 Energieziele, verteilt auf alle 16 Bundesländer, auf. Der reichhaltig bebilderte sowie mit Infografiken und einem Reiseatlas ausgestattete Band lädt dazu ein, spannende Klimaschutz-Projekte und lohnende Urlaubsziele aus nächster Nähe zu erkunden. Eine fachliche Einführung, Hintergrundinformationen und Detailkarten runden die Darstellung ab.
    Der Reiseführer ist in Kooperation mit der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) entstanden. Die Arnsberger Sonderedition kann pünktlich zum Start der Urlaubssaison ab dem 1. Juli für einen Preis von 16,99 Euro in den Arnsberger Stadtbüros und natürlich im Freizeitbad NASS erworben werden.
    Die Standardversion des Reiseführers ist im Buchhandel und im Online-Shop der AEE unter http://www.unendlich-viel-energie.de/shop für 16,99 Euro erhältlich.

  • In Neheim haben unbekannte Täter diverse Werkzeuge aus einem Container gestohlen. Dieser Container steht auf einer Baustelle an der Möhnestraße und dient zur Aufbewahrung und Lagerung von Werkzeugen und Material. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, etwa in dem Zeitraum zwischen 15:45 Uhr und 07:00 Uhr brachen die Diebe den Container mit Gewalt auf und hatten so Zugriff auf den Innenraum. Die Unbekannten erbeuteten einen Winkelschleifer, mehrere Bohrmaschinen, ein Lasermessgerät und andere Werkzeuge. 

    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200.

  • Am Montagabend gegen 20:00 Uhr kam es im Kreuzungsbereich Unterm Römberge/Tiergartenstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein 48 Jahre alter Autofahrer war auf der Tiergartenstraße unterwegs und wollte im Kreuzungsbereich nach links abbiegen. Dabei übersah er den Wagen einer 37-jährigen Frau, die auf der Straße Unterm Römberge in Richtung Altstadttunnel unterwegs und damit vorfahrtberechtigt war. Bei der folgenden Kollision wurde die Frau leicht verletzt. Sie wurde für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. An den beiden Autos entstand ein Schaden von etwa 10.000,- Euro.

  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg und die RWE Deutschland AG loben für das aktuelle Jahr 2014 wie auch in den Vorjahren erneut den Umweltpreis aus. Das Preisgeld für den mittlerweile in Arnsberg gut etablierten Wettbewerb liegt bei 5.000 Euro. Ausgezeichnet werden können Ideen und Initiativen ebenso wie praktische Aktivitäten.

    Unternehmen, Einzelpersonen, Schulen, Kindergärten oder andere Gruppen, die am Wettbewerb teilnehmen wollen, können dafür aus einem extrem weiten Themenspektrum auswählen. Einige beispielhafte Themenfelder sind im Folgenden aufgeführt:
    Klimaschutz und Energie: Nachhaltige Wärmenutzung, neue Wärmekonzepte, Lichtprojekte, energieeffiziente Beleuchtung, vorbildliche Sanierungsmaßnahmen (bspw. Altbausanierung), energieeffiziente Neubauprojekte, Projekte erneuerbarer Energien.
    Umweltschutz und Anpassung an den Klimawandel: Umweltorientierte Wohn- und Arbeitsbereiche, Stadtgrün, Grün- und Erholungszonen, Reduzierung von und Schutz vor Lärmbelastung, Verbesserung der Luftqualität und des Stadtklimas, Gewässerschutz, Reduzierung von Abwasserbelastungen, Erhalt natürlicher Lebensräume, Biotopschutz, Nachhaltige Abfallverwertung, Schutz und Erhalt einheimischer Arten und Biotope, Anpassung an die Folgen des Klimawandels.
    Nachhaltige Versorgung, Mobilität und Verkehr, Tourismus: Neue Radverkehrs- und E-Bike-Angebote, Stadtverkehr, Nutzung heimischer Ressourcen und regionaler Lebensmittel, Wiederverwendung von Ressourcen und Gebrauchsgegenständen („Upcycling“), Projekte aus den Bereichen nachhaltige Gastronomie und Tourismus.
    Weitere Ideen werden von der Jury gern berücksichtigt. Besondere Antragsunterlagen sind zur Teilnahme nicht erforderlich. Lediglich der ausgewählte Themenbereich ist zu erläutern, der Verlauf eventuell notwendiger Arbeiten zu dokumentieren. Mit der Abgabe der Unterlagen erklären sich die TeilnehmerInnen damit einverstanden, dass ihre Arbeiten veröffentlicht werden. Teilnahmeberechtigt ist jede natürliche oder juristische Person, Personengruppe, Arbeitsgemeinschaft, Firma, Schule, Kindergarten, Verein oder Institution, die/der innerhalb der Stadt Arnsberg tätig wurde.
    Bewerbungen für den Umweltpreis müssen in schriftlicher Form unter Angabe des Stichwortes "RWE Umweltpreis" bis zum 30. September 2014 bei der Stadt Arnsberg, Fachdienst Umwelt, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg eingehen.
    Eine Jury wird die Bewerbungen bewerten und eine Entscheidung über die Preisvergabe und Höhe der Einzelpreise treffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Weitere Informationen gibt es unter Tel. 02932/201-1800 und online unter www.arnsberg.de/umwelt.

  • Arnsberg. Organisiert von der städtischen Fachstelle Zukunft Alter wird am Donnerstag, 3. Juli, eine außergewöhnliche und sehenswerte Ausstellung im Kloster Wedinghausen eröffnet: 

    Das Magazin GEO und die Körber-Stiftung präsentieren unter dem Titel "Von 0 auf 100 in elf Leben" Bilder von Menschen, die im vergangenen Jahr ihren runden Geburtstag feierten. Die Portraitreihe stellt die Frauen, Männer und Kinder vor und zeigt ihre Sicht auf sich selbst und auf das älter werden. Die Fotos werden durch Texte einer Geo-Redakteurin ergänzt, die die Portraitierten interviewt hat. Die Ausstellung wird bis zum 30. Juli zu sehen sein. Zur offiziellen Eröffnung am 3. Juli um 18 Uhr sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

  • Montagmorgen, gegen 05:45 Uhr, wurde ein Motorradfahrer auf der Stembergstraße leicht verletzt. Der 19-jährige kam von der Autobahn und wollte am Ende der Ausfahrt nach links auf die Landstraße 544 abbiegen. Als es grün wurde, fuhr er in den Kreuzungsbereich ein. Plötzlich kam von rechts auf der Stembergstraße ein Auto direkt auf ihn zu. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste der junge Mann scharf ab und stürzte dadurch. Der Pkw machte noch einen Schlenker um den gestürzten Kradfahrer und fuhr dann geradeaus weiter in Richtung Bahnhofstraße, ohne sich um den gestürzten Mann zu kümmern. Dieser war bei dem Sturz leicht verletzt worden. An dem Motorrad entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich laut Angaben des Verletzten um einen schwarzen VW Passat handeln, vermutlich mit HSK-Zulassung. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung und Unfallflucht. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder nähere Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug oder dessen Fahrer oder Fahrerin machen können, werden daher dringend gebeteten, mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 Kontakt aufzunehmen.

  • Sonntagmorgen, gegen 03:00 Uhr wurde die Bewohnerin eines Hauses in der Hansastraße unsanft aus dem Schlaf gerissen. Unbekannte Täter hatten mit einem faustgroßen Stein das Küchenfenster der 48-Jährigen eingeworfen und flüchteten anschließend unerkannt. Die Frau informierte die Polizei. Gegen 04:40 Uhr erhielten die Beamten der Polizei Arnsberg einen ähnlichen Einsatz. 

    Dort meldete ein Zeuge telefonisch, dass er gerade beobachtet hat, wie drei Jugendliche Fenster am Gebäude der Diakonie in der Ruhrstraße eingeworfen haben. Als die Beamten vor Ort eintrafen, stellten sie drei eingeworfene Scheiben fest. Im Innern des Gebäudes fanden sie einen großen Stein. Die Fahndung nach den Tätern brachte keinen Erfolg. Der Zeuge beschrieb sie folgendermaßen. Sie waren zwischen 17 und 20 Jahren alt, zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß und sehr dünn. Einer von ihnen trug einen weißen Pullover mit Kapuze, ein anderer hatte schwarze Haare. Sie flüchteten in Richtung Ruhrstraße. Beide Tatorte grenzen an den Ruhrtalradweg. Ob die Fensterscheiben jeweils von den gleichen Tätern eingeworfen wurden, ist noch unklar, jedoch nicht auszuschließen. Die Polizei bittet weitere Zeugen, denen die drei Jugendlichen ebenfalls aufgefallen sind und die nähere Angaben zu ihnen machen können, sich unter 02932-90200 zu melden.

  • Hochsauerlandkreis. Am Montag, 23.06.2014, 14:39 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis über einen vermeintlichen Flugzeugabsturz im Bereich Olsberg-Elpe. Trümmerteile des Flugzeuges sollen in einem größeren Umkreis zu finden sein.

    Die eingesetzten Polizeikräfte konnten ermitteln, dass gegen 14:39 Uhr zwei Eurofighter der Bundeswehr im Luftraum über der Stadt Olsberg die Route eines Learjets querten. Über dem Ortsteil Elpe, Knotenbereich der K 16 und K 46, kam es in einer Höhe von ca. 2.500 Meter zur Kollision zwischen einem der Eurofighter und dem Learjet, der im Auftrag der Bundeswehr eine Flugzieldarstellung durchführte.
    Hierbei wurde ein Triebwerk des Learjets abgerissen und prallte auf die Fahrbahn der K 16. Das Wrack des Learjets stürzte in einer Entfernung von ca. 90 Meter zu einem Wohnhaus in ein bewaldetes Hanggelände. Bei dem an der Kollision beteiligten Eurofighter wurde ein gefüllter Tank abgerissen. Der Tank wurde im Umfeld der Absturzstelle sichergestellt. Beide Eurofighter konnten ohne weitere Störungen auf dem Militärflugplatz in Nörvenich landen.
    Der abgestürzte Learjet einer privaten Firma aus Norddeutschland war nach dortiger Auskunft mit zwei Piloten im Alter von 50 und 43 Jahren aus Schleswig Holstein besetzt. An der Absturzstelle wurden Leichenteile entdeckt. Es ist zu befürchten, dass die beiden Insassen des Learjets bei dem Absturz ums Leben kamen. Weitere Personenschäden sind nach dem bisherigen Erkenntnissen nicht eingetreten. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch nicht zu beziffern.
    Erste Hinweise aus der Bevölkerung, dass sich ein Pilot mittels Schleudersitz und Fallschirm habe retten können, konnten nicht bestätigt werden. Vielmehr handelte es sich um einen Bremsfallschirm des beteiligten Eurofighters, den dieser kollisionsbedingt verlor.
    Die Suche nach den zwei Piloten und die Ermittlungen zur Absturzursache erfolgen durch die Polizei der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis mit Unterstützung von Kräften des Polizeipräsidiums Dortmund und des Landeskriminalamtes unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Arnsberg, sowie durch den SAR- (Search and Rescue) Dienst für Luftnotfälle; die Maßnahmen dauern an und die Suche wird auch in den Nachtstunden fortgesetzt.
    Neben zahlreichen Kräften der Feuerwehr und des Rettungsdienstes waren rund 150 Polizeikräfte zur Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen im Einsatz.
    Der Informationsaustausch mit den örtlich zuständigen Polizeidienststellen in Nordrheinwestfalen und Schleswig Holsteins war gewährleistet.
    Durch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) wurden Maßnahmen vor Ort zur Ermittlung von Schadensursache und -ausmaß in eigener Verantwortung durchgeführt. Auch die Bundeswehr hatte Feldjäger für die Ermittlungen an der Absturzstelle und weitere Einsatzkräfte zur Bergung der Wrackteile der Militärmaschine entsandt.

    Über die Durchführung einer Pressekonferenz soll am Dienstag durch die StA Arnsberg entschieden werden.

  • Arnsberg. Der Arnsberger Bürgermeister Hans-Josef Vogel bestätigt die massive Kritik des Deutschen Städte- und Gemeindebundes an der gegenwärtigen "Hartz IV"-Bürokratie.

    Vogel: "Es ist richtig, Hartz IV ist ein "Bürokratie-Monster" geworden. Wir müssen heute jedes und alles überprüfen. Das bedeutet kostenträchtige Bürokratie, umfangreiche und zum Teil nicht mehr lesbare Bescheide".
    Vogel forderte als ersten Schritt die Einführung einer „Hartz IV-Pauschale“ für die Unterkunftskosten einschließlich der Heizungskosten. In der Stadt Arnsberg wurden 2013 rd. 13,8 Mio. € an Unterkunftskosten gezahlt. Dazu mussten knapp über 3.200 Fälle kontrolliert und berechnet werden. Bundesweit sind bei den Sozialgerichten über 100.000 Verfahren anhängig, die sich mit der Berechnung von Unterkunftskosten beschäftigen.
    Vogel weiter: "Bei Hartz IV erhalten auch Rentnerinnen und Rentner eine Grundsicherung, wenn der Staat ihre Bedürftigkeit geprüft hat. Wir können in einer alternden Gesellschaft nicht auf Dauer Millionen von Menschen mit unvorstellbarem Bürokratieaufwand auf Bedürftigkeit in allen nur vorstellbaren Kategorien überprüfen. Schon die Demütigung, die mit einem solchen Verfahren oft verbunden ist oder auch nur empfunden wird, ist nicht zu akzeptieren. Wir brauchen völlig neue Denk- und Handlungsansätze. Wir brauchen eine Reform von Hartz IV hin zu einfachen nachvollziehbaren Pauschalen".

  • Bachum. Anlässlich der fünfjährigen Kooperation des städtischen Kindergarten Lilliput und dem Kneipp-Verein Neheim-Hüsten wurde der Einrichtung im Rahmen des fest integrierten Kneipp-Nachmittages eine Annerkennung der Vorsitzenden Eva Wünsche überreicht.

    Die Einrichtung ist seit fünf Jahren Mitglied im Kneipp-Verein Neheim-Hüsten und hat Gesundheitsförderung nach Kneipp fest in ihren Kindergartenalltag integriert. Neben dem Anbau und der Weiterverarbeitung verschiedener Heilkräuter aus der eigenen Kräuterpyramide steht den Kindern ein mobiler Sinnespfad und kleinere Becken für Sinneserfahrungen mit Wasser zur Verfügung. Diese werden immer wieder gerne in das Freispiel eingebunden.

  • Für etwa 1,5 Stunden musste am Montag die Bahnhofstraße in Hüsten gesperrt werden. Um 14:50 Uhr war eine 26-jährige Frau in ihrem Auto dort in Richtung Neheim unterwegs. Etwa in Höhe der Bundesstraße 229 geriet sie mit ihrem Wagen nach links auf den Teil der Straße, der vom Gegenverkehr in Richtung Arnsberger Straße benutzt wird. Dort kam es zu einer Frontalkollision mit einem Pkw, der von einem 28 Jahre alten Mann gesteuert wurde. Dessen Pkw wurde durch die Energie des Aufpralls noch gegen ein geparktes Auto gedrückt. Die junge Frau erlitt leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei geht von einem Sachschaden von über 20.000,- Euro aus. Zwei der beteiligten Autos mussten abgeschleppt werden. Als Ursache für den Unfall ist von Unachtsamkeit auszugehen.

  • Im Bereich des Waldgebiets Pappelwiese in der Nähe von Arnsberg-Bruchhausen war am Montag ein Holztransporter unterwegs. Als der 29 Jahre alte Fahrer gegen 17:30 Uhr niesen musste, kam der Lkw nach rechts von dem Waldweg ab und geriet dort in den Graben. Durch die Schräglage kippte der Transporter anschließend auf die rechte Fahrzeugseite. Dabei erlitt der Fahrer leichte Verletzungen. Er konnte ohne fremde Hilfe aus dem Führerhaus aussteigen. Der entstandene Schaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Die Bergung des Lkw erfolgte anschließend mit schwerem Gerät.

  • Am zurückliegenden Wochenende wurde in Moosfelde ein Container aufgebrochen. Dieser befindet sich auf einer Baustelle an der Eschenstraße und dient unter anderem der Lagerung von Werkzeugen. Am zurückliegenden Wochenende zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen wurde dieser Container von Unbekannten aufgebrochen. Aus dem Innenraum wurden Werkzeuge gestohlen. Zur Beute der Diebe zählen eine Bohrmaschine, ein Winkelschleifer und eine Kabeltrommel. 

    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200.

  • Etwa zwischen 12:00 Uhr und 12:30 Uhr beobachtete eine Zeugin in Neheim einen Fahrraddiebstahl. Die Frau fuhr in einem Pkw auf der Engelbertstraße am St. Ursula Gymnasium vorbei. Dabei sah sie zwei Jugendliche, die vor einem Fahrrad standen. Das Rad war zu diesem Zeitpunkt mit einem Schloss an einem Verkehrszeichen gesichert. Als die Zeugin wenige Minuten später die Stelle in entgegengesetzter Richtung erneut passierte, hing an dem Verkehrszeichen nur noch das Fahrradschloss, das Rad war weg. Die aufmerksame Frau folgte den beiden Jugendlichen in ein nahegelegenes Wäldchen und stellte dort fest, dass die beiden das zuvor angekettete Fahrrad, das sie kurz vorher gestohlen hatten, bei sich hatten. Dann verlor sie die Diebe aus den Augen. Es handelt sich um ein Mountainbike des Herstellers Cube in der Größe 26 Zoll. Das Rad ist schwarz, grau und weiß lackiert. An den Reifen sind weiße Nähte angebracht. Die Zeugin beschrieb die beiden Diebe wie folgt: Zwischen 14 und 15 Jahre alt, beide etwa 170 Zentimeter groß mit schwarzen oder dunkelbraunen Haaren und südeuropäischem Erscheinungsbild. Einer der beiden Jugendlichen trug einen braunen Kapuzenpulli. Hinweise zu den beiden Dieben oder dem Verbleib des Fahrrades bitte an die die Polizei Arnsberg unter 02932-90200.

  • dies internationalis 2014Seit 45 Jahren veranstaltet der der ortsansässige Verein Internationaler Arbeitskreis e.V. „DIES INTERNATIONALIS“.
    Auch an diesem Samstag, den 14. Juni 2014, zog das Fest bei überwiegend sonnigen Wetter wieder tausende Besucher an. Um 11.00 Uhr begann das Tagesprogramm auf der Bühne mit dem Rainbow Gospel-Chor und dem Kindergarten Villa Kunterbunt. Um 12:00 Uhr gab es wieder ein Friedensgebet, bei dem die verschiedenen christlichen Kirchen, die muslimischen Gemeinden in Arnsberg und der Hindu-Tempel beteiligt sind. Bis um späten Abend traten Kultur-, Tanz- und Sportvereine und internationale Gruppen auf der Bühne auf um den Besucherinnen und Besucher die bunte Vielfalt von Arnsberg zu zeigen. Auch für ein Kinderprogramm war gesorgt.
    Essen und Trinken aus vielen verschiedenen Ländern konnten an den Ständen rund um die Neheimer Marktplatte genossen werden. 
  • Am Donnerstag ist es gegen 12:00 Uhr zu einem Diebstahl im Bereich Neheim gekommen. Ein Mann betrat ein Juweliergeschäft an der Hauptstraße. Zielsicher steuerte er auf die Ladenkasse zu, öffnete diese und griff hinein. Dabei nahm er Scheingeld an sich. Anschließend rannte der Täter sofort aus dem Laden und vom Tatort weg in Richtung Apothekerstraße. Die von Zeugen unmittelbar informierte Polizei leitete sofort Fahndungsmaßnahmen ein. Eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Arnsberg konnte den Dieb noch in der Nähe des Bekleidungsgeschäfts antreffen und vorläufig festnehmen. Es handelt sich dabei um einen 31-jährigen Mann, der bereits polizeilich bekannt ist. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, diese dauern aktuell noch an. Die Beute des Mannes, die er während seiner kurzen Flucht weggeworfen hatte, konnte komplett aufgefunden werden, so dass zumindest kein wirtschaftlicher Schaden für das Geschäft entstanden ist. Im Rahmen der Ermittlungen zur Person des Täters wurde festgestellt, dass gegen diesen ein mehrmonatiger Haftbefehl besteht.

  • Arnsberg. Im Rahmen des Netzwerkes „Frühe Hilfen“ in Arnsberg fand nun die erste Fortbildung ausschließlich für die Fachrichtung Hebammen und Familienhebammen statt. Als kompetente Referentin konnte hierfür Jennifer Jaque-Rodney gewonnen werden. 

    Die Hebamme und Familienhebamme aus Bochum gilt als Expertin für Familienhebammen im Netzwerk "Frühe Hilfen" bundesweit. Sie hat das Kompetenzprofil der Familienhebammen mitentwickelt und bildet selbst seit Jahren Familienhebammen aus.
    Themen der Fortbildung waren der gemeinsame Austausch und das gegenseitige Kennenlernen der 12 teilnehmenden Hebammen. Gemeinsam und unter Anleitung von Barbara Theis, Netzwerkkoordinatorin der „Frühen Hilfen“ in Arnsberg, und Jennifer Jaque-Rodney arbeiteten die Teilnehmerinnen Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Grenzen ihrer Arbeit heraus. Zudem wurden im Rahmen der Fortbildung Vorstellungen und Wünsche zur effektiveren Zusammenarbeit festgehalten.
    Das Netzwerk „Frühe Hilfen“ in Arnsberg, dessen Auftaktveranstaltung im Oktober 2013 stattfand, setzt sich aus zahlreichen verschiedenen Akteuren zusammen. Die Koordinierungsstelle „Frühe Hilfen“ koordiniert unter anderem den Einsatz der Familienhebammen. Ziel der „Frühen Hilfen“ ist es, Eltern bei der Wahrnehmung ihres Erziehungsrechts und ihrer Erziehungsverantwortung zu unterstützen. Für die Stadt Arnsberg bedeutet das, im Rahmen der "Frühen Hilfen" ein möglichst frühzeitiges, koordiniertes und multiprofessionelles Angebot im Hinblick auf die Entwicklung von Kindern für Eltern vorzuhalten.
    Auch künftig sind weitere fachrichtungsspezifische und fachübergreifende Fachveranstaltungen mit den Akteuren des Netzwerkes "Frühe Hilfen" in Arnsberg geplant: So werden sich etwa im November die Hebammen und Familiehebammen nochmals zu einem Fortbildungstag treffen, um dabei ein gemeinsames Leitbild für alle Familien in Arnsberg zu erarbeiten. Zudem ist angedacht in der zweiten Jahreshälfte einen Fachtag für die Fachärzte zu organisieren, um die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Fachrichtungen im Sinne der „Frühen Hilfen“ weiter auszubauen.
    Weitere Informationen gibt es unter http://www.arnsberg.de/jugend/Anlaufstelle.php.

  • Arnsberg. Die seniorTrainerin Roswitha Risse bietet mit ihrem neuen Projekt „Hits für Kids“ jungen Familien und Alleinerziehenden die Möglichkeit, ihren Kindern einen unvergesslichen Kindergeburtstag zu bereiten. 

    In Zusammenarbeit mit den Eltern plant und organisiert sie die Geburtstagsfeier für Kinder im Alter zwischen 5 und 10 Jahren. Von der Geburtstagsplanung über die Spiele bis hin zur Verpflegung wird alles auf die Kinder abgestimmt, selbst erstellt und somit mit wenigen Mitteln bewerkstelligt. Das Angebot umfasst drei Stunden Spiel und Spaß für 6 bis 8 Partygäste.
    Roswitha Risse kennt sich mit der Problematik aus, die sich bei nahezu jedem Kindergeburtstag neu ergibt: Platzmangel, Zeitmangel in der Vorbereitung, Kinderbetreuung währende der Feier oder auch Klagen aufgrund von Lärm im eigenen häuslichen Umfeld. Zudem geraten viele Spiele und Mottopartys in Vergessenheit, da sie heute durch kommerzielle Angebote ersetzt werden.
    Die seniorTrainerin möchte daher nun zeigen, dass man mit einfachen Mitteln einen unvergesslichen Kindergeburtstag gestalten kann. Die Geburtstage finden im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg statt, das Angebot erfolgt zum Selbstkostenpreis. Ziel ist es, eine kostengünstige, individuelle und traumhafte Geburtstagsparty für das Kind durchzuführen.
    Nähere Informationen gibt es bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, unter Tel. 02931-9638104 oder per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Bei einem Einbruch in eine Imbissbude in Herdringen verließ der Täter den Tatort ohne Beute. Zunächst versuchte der Einbrecher zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen eine Tür zu dem Imbiss an der Wiebelsheidestraße aufzubrechen. Dies misslang ihm. Anschließend zerstörte er eine Spanplatte, mit der ein beschädigtes Fenster gesichert worden war, um so in den Innenraum einzubrechen. Dort angelangt fand er augenscheinlich nichts, was für ihn als Beute von Interesse war. Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch oder verdächtigen Feststellungen nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 entgegen.

  • Eine 42 Jahre alte Rollerfahrerin war am Mittwoch auf der Arnsberger Straße in Hüsten unterwegs. Sie fuhr dabei hinter einer Autofahrerin in Richtung Bahnhofstraße her. Diese Autofahrerin wollte im Straßenverlauf nach links abbiegen. Hierzu blinkte sie und bremste ihr Fahrzeug ab. Als die 42-Jährige nun ebenfalls bremste, rutschten die Räder ihres Rollers auf der nassen Straße weg. Dies führte zu einem Sturz, bei dem sich die Frau leicht verletzte. Sie wurde mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt. Zu einer Berührung mit dem vorausfahrenden Auto ist es nicht gekommen.

  • gewitter arnsberg 09062014In den Abendstunden des Pfingstmontags zog eine riesige Gewitterfront über Nordrhein-Westfalen. Die erdrückende Hitze der vorhergehenden Tage entlud sich in einem gewaltigen Unwetter. Die Gewitterzelle erstreckte sich zeitweise über mehr als die Hälfte des Landes NRW. In Neheim nahm man die heraufziehende Front wie einen entfernten Artillerieangriff wahr. Es blitzte in sehr kurzen Abständen und ein andauerndes Grollen und Grummeln näherte sich rasch. Der Wind nahm immer mehr zu und erreichte erhebliche Geschwindigkeiten.

    Während in Warstein 28 mm Hagelkörner gesehen wurden, kam Arnsberg ohne Hagelschlag davon. Auch die Regenmenge war nicht besonders hoch. Das Gewitter zog in nordöstlicher Richtung weiter und nach knapp einer Stunde kehrte wieder Ruhe ein. Auch in den nächsten Tagen soll es weitere heftige Gewitter über NRW geben.
    Interessante Links zum Thema:
    Live-Blitzkarte http://www.lightningmaps.org/realtime?lang=de
    Unwetterwarnungen NRW: http://www.unwetterzentrale.de/uwz/nrwindex.html
    Wir haben einige Blitze erwischt und auch ein kleines Video von heranziehenden Unwetter für Sie gemacht:

  • Auf der B229 zwischen Müschede und Reigern kam es am Freitag gegen 05:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Eine 40jährige Pkw Fahrerin überholte trotz Gegenverkehr und streifte beim Einscheren einen anderen Pkw. Der andere Pkw geriet dadurch ins Schleudern und überschlug sich. Die 61jährige Fahrerin wurde dabei verletzt und mit einem Rettungswagen in das nächste Krankenhaus gebracht.

  • Bei einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw wurde am Donnerstag um 13:30 Uhr eine 34 Jahre alte Frau schwer verletzt. Die drei Autos fuhren hintereinander auf der Bahnhofstraße in Richtung Neheim. Der 56-jährige Fahrer in dem ersten Wagen musste auf Grund einer roten Ampel anhalten. Die dahinter fahrende Frau stoppte ihren Pkw hinter diesem Fahrzeug. Das wiederum bemerkte der dritte Autofahrer, ein 74-jähriger Mann, zu spät und fuhr auf das Auto der Frau vor ihm auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser Pkw dann noch auf den Wagen des 56-Jährigen geschoben. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8.700,- Euro. Die verletzte Autofahrerin wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, wo sie stationär aufgenommen wurde. Zwei der drei Autos mussten abgeschleppt werden.

  • Zwei Polizisten der Wache Arnsberg befanden sich am Freitag um kurz nach Mitternacht in der Nähe des Arnsberger Bahnhofs an der Clemens-August-Straße. Beide konnten zwei Personen beobachten, die einen der Bahnsteige betraten. Einer der beiden Männer zog sich an dem Automaten eine Fahrkarte, während sich der Begleiter in einen für Bauarbeiten abgesperrten Bereich begab. Wenig später kehrte er zurück und legte diverse Werkzeuge, die er auf der Baustelle gefunden hatte, auf dem Bahnsteig ab. Als der erste Mann in den ankommenden Zug eingestiegen war, nahm sich der Dieb das Werkzeug und verließ den Bahnhof. Als der 29-Jährige bemerkte, dass er verfolgt wurde, schmiss er seine Beute weg und rannte Richtung Ruhrbrücke. Dort wurde er aber bereits von dem zweiten Polizisten erwartet und konnte gestellt werden. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

  • Zu einem recht ungewöhnlichen Unfall wurde die Polizei Arnsberg am Donnerstag gerufen. Gegen 15:30 Uhr war eine 39 Jahre alte Autofahrerin auf der Kleinbahnstraße unterwegs und wollte weiter in Richtung Neheim fahren. Dazu befuhr sie die Ruhrbrücke und benutzte dort den rechten der beiden Fahrstreifen für ihre Richtung. Komplett unerwartet bemerkte die Autofahrerin plötzlich einen Schlag von hinten gegen ihren Wagen. Anschließend fuhr ein Pkw rechts neben ihr vorbei. Dieser Pkw war halb auf der Straße, halb auf dem Gehweg unterwegs. Zwei Fußgänger, die von Hüsten in Richtung Neheim gerade über die Brücke gingen, hörten den Knall des Unfalls und drehten sich glücklicher Weise um. Denn so erkannten sie das auf sie zufahrende Auto und konnten diesem ausweichen. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht jetzt nach dem Auto und dessen Fahrerin, das über den Gehweg gefahren ist und nach dem Unfall ohne anzuhalten weiter seine Fahrt in Richtung Neheim fortgesetzt hat. Es soll sich um einen schwarzen VW Golf mit einem Kennzeichen aus dem Hochsauerlandkreis (HSK) handeln. Am Steuer befand sich laut Zeugenaussagen eine Frau im Alter von etwa 40 Jahren mit schulterlangen, dunklen Haaren. Wie es zu dem Unfall gekommen ist beziehungsweise wie die Frau in dem VW Golf halb auf den Gehweg geriet, ist bislang ungeklärt. Möglicher Weise ist die Autofahrerin ebenfalls von der Kleinbahnstraße nach links auf die Ruhbrücke abgebogen und geriet dabei in der Kurve zu weit nach Außen. Sachdienliche Hinweise auf den gesuchten VW Golf oder dessen Fahrerin nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 entgegen.

  • Hochsauerlandkreis. Leider passiert es immer wieder: freilaufende, unkontrollierte Hunde sind im Wald und auf Wiesen unterwegs. Ohne Einwirkungsmöglichkeit von Frauchen oder Herrchen stöbern sie Wild auf, hetzen diese Tiere oder reißen sie gar im Extremfall. Spaziergänger werden belästigt oder verängstigt, wissen sie ja nicht, wie der Hund, der auf sie zukommt, reagiert. Dies erzeugt Ängste, die der Hundebesitzer in der Regel nicht nachvollziehen kann, aber trotzdem respektieren und entsprechend berücksichtigen sollte und muss.

    Beispielweise sind dem Hegering Sundern in den letzten Wochen eineVielzahl dieser Fälle bekannt geworden. Dort wurden binnen kurzer Zeit 17 gerissene Rehe gezählt. Zu derartigen Fällen kommt es leider nicht nur in Sundern, sondern im gesamten Kreisgebiet.

    Dabei ist die Rechtslage eindeutig geregelt. An verkehrsarmen Orten, das heißt außerhalb der bebauten Ortsteile, dürfen gutartige Hunde unangeleint in der Nähe der Begleitperson umherlaufen, wenn ständig gewährleistet ist, dass die Aufsichtspflichten erfüllt werden können. Wenn ich Personen oder Tiere nähern, sind Hunde rechtzeitig anzuleinen. Anders ist es in gesondert ausgewiesenen Schutzzonen. Hierzu zählen unter anderem Kinderspielplätze, Parkanlagen oder umfriedete Grünanlagen, aber auch entsprechend bekanntgegebene Landschafts- und Naturschutzgebiete. Hier gilt permanente Leinenpflicht. Im Wald in Nordrhein-Westfalen dürfen Hunde nur auf Gehwegen unangeleint sein. Dies aber gilt nur dann, wenn der Hund jederzeit unter der Kontrolle von Herrchen oder Frauchen steht. Im Klartext bedeutet dies, dass der vierbeinige Liebling immer in Ruf- und Sichtweise bleibt und den Kommandos der Aufsichtsperson auch sofort folgen muss. Hört der Hund nicht auf seinen Führer, spielt die Entfernung zwischen beiden nur eine sehr untergeordnete Rolle. Die sogenannten "gefährlichen Hunde" im Sinne des Landeshundegesetzes NRW sind von diesen Regeln ausgenommen. Sie müssen außerhalb eines befriedeten Besitztums permanent angeleint sein und einen bisshemmenden Maulkorb tragen.

    Die Folgen für den Hundebesitzer können vielfältig sein. Läuft einHund unbeaufsichtigt im Wald oder auf Feldern herum, stöbert ein Hund Wild nach, hetzt oder reißt er die Tiere, so liegt eine Ordnungswidrigkeit nach dem Landesjagdgesetz vor. Hier wird durch die zuständige Behörde ein Bußgeld verhängt. Im Wiederholungsfall oder wenn der Hundeführer mit Vorsatz handelt, kann es sich sogar um eine Straftat handeln. Für solche Fälle sieht der § 292 des Strafgesetzbuches eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe vor. Werden Wildtiere verletzt oder gar getötet, ergibt sich eine Schadenersatzpflicht für den Besitzer des Hundes gegenüber dem Jagdpächter. Diese Summen können schnell ein vierstelliges Ausmaßerreichen. Außerdem kann der Jagdpächter eine Unterlassungsklage gegen den uneinsichtigen Hundebesitzer anstrengen. Als ultima ratio regelt das Bundesjagdgesetz auch die Möglichkeit, einen wildernden Hund zu töten. Darüber hinaus kann der Hund nach einem derartigen Vorfall als gefährlicher Hund im Sinne des Landeshundegesetzes eingestuft werden, wodurch sich für den Halter, aber auch für den Hund, diverse Einschränkungen ergeben.

    Bevor man seinen Hund auf einer Wiese, Weide oder einem Acker laufen lässt, sollte man zunächst mit dem Eigentümer abklären, ob dies problemlos möglich ist. Soll zum Beispiel eine Wiese gemäht werden und der Schnitt als Futter Verwendung finden, so kann darin enthaltener Hundekot negative Auswirkungen auf die Futterqualität und die Gesundheit der Tiere haben, an die der Schnitt verfüttert wird. Außerdem liegen junge Kitze gerne im hohen Gras der Wiesen, so dass ein freilaufender Hund in der aktuellen Jahreszeit für den Nachwuchs eine besondere Bedrohung darstellen kann.

    All dies kann aber weder im Interesse der Hundebesitzer, der Jagdpächter, der Landwirte noch der Spaziergänger sein. Gegenseitige Rücksicht und die Beachtung der geltenden Regeln ermöglicht allen Beteiligten ein harmonisches Miteinander. So können Mensch und Tier die Natur gemeinsam genießen.

    Die Untere Jagdbehörde des Hochsauerlandkreises, das Ordnungsamt der Stadt Sundern und die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis möchten an alle Hundebesitzer und Hundeführer appellieren, sich in der freien Natur entsprechend zu verhalten. Denn Tierschutz endet nicht beim eigenen Vierbeiner und Antworten wie "der will doch nur spielen" nehmen niemandem die Angst vor einem fremden, freilaufenden Hund.

  • Ein 56-jähriger Pkw-Fahrer befuhr am Samstag, 31.05.2014, gegen 20.15 Uhr die Straße Twirten Kamp, fuhr gegen einen abgestellten Pkw und entfernte sich. Durch Zeugen aufmerksam gemacht verfolgte ihn ein anderer Pkw-Fahrer, stellte ihn, nahm ihm den Schlüssel ab und informierte die Polizei. Der Flüchtige stand unter Alkoholeinwirkung. Es folgten die Blutprobe, der Führerschein wurde sichergestellt und das Strafverfahren wurde eröffnet.

  • Am Sonnabend, 31.05.2014, in der Zeit zwischen 14.25 Uhr und 17.20 Uhr wurde in der Möhnestraße ein schwarzer Audi A1 hinten rechts stark beschädigt. Der Sachschaden beträgt ca. 3000,- EUR. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle. Offensichtlich fuhr er einen weißen Pkw. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200

  • Am Sonnabend, 31.05.2014 nutzen Unbekannte gegen 13.20 Uhr einen kurzen Moment der Abwesenheit eines Fahrzeugführers und schlugen auf dem Parkplatz am Waldfriedhof an der Sunderner Straße die Seitenscheibe eines blauen Daimler-Chrysler ein. Aus dem Innenraum wurden eine Leder-Umhängetasche mit diversem Zubehör sowie eine Brille und ein Mobiltelefon entwendet. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200

  • Am Freitag, gegen 17.00 Uhr, befuhr ein 81-jähriger Fahrradfahrer den Radweg unterhalb der Möhnestraße von der Werler Straße kommend in Richtung Niederense. In einer scharfen Rechtskurve mit Steigung rutschte sein Fahrrad seitlich weg und er stürzte zu Boden. Hierbei zog er sich schwerere Verletzungen zu.

  • neheim live2013Von Freitag bis Sonntag findet am letzten Juni-Wochenende des Jahres in Arnsberg-Neheim wieder Neheim Live 2013 statt.

     

    Gestartet wurde wie immer am Freitag aum 16:30 mit verschiedenen Radrennen. Leider machte der Regen die Strecke etwas rutschig. zum Glück gab es keine Unfälle. Vom Laufradrennen um 18:00 Uhr bis zum Elite Radrennen über 60 Runden um 20.00 Uhr war alles dabei. Eingeheizt wurde ab 19:30 Uhr von der Tibo Diko Schule Monika Vollmer. Ab 20:00 Uhr startete die große Goeke Party mit der Dreckskapelle ("Ist das nicht schön?"), bestehend aus den Sauerländern Heinz Leiff, Koslowksi und André Snärr. Ab 20:30 Uhr traten die Streenkings aus Dortmund auf uns ließen mit ihrem Deutschrock, Oldies und anderen Rocksongs die Neheimer Marktplatte erbeben. In den Pausen zeigte die Juniorgarde des Karnevalsvereins KG Blau Weiss Neheim ihren Rock'n Roll Showtanz.

     

    Der Samstag begann um 11:30 Uhr mit dem großen Sparkassen Knax Club Kindererlebnis und Entdeckertag. Es gab Deutschlands transportablen Klettergarten, ein Goldsuchercamp und ein "blue wall Studio", bei welchem man aktuell geschossenen Fotos mit diversen Hintergründen kombinieren konnte. Um 13:30 Uhr gab es, wie auch in den vergangenen Jahren, die große Berlet Ball Gewinnaktion. Es wurden 500 Fußbälle verteilt, die teilweise noch zu zusätzlichen Gewinnen führten. Ab 18:00 Uhr wurde aus dem Marktplatz mitten in Arnsberg-Neheim eine Partymeile mit 300 Sitzplätzen, wo Speisen und Getränke von heimischen Gastronomiebetrieben angeboten wurden. Ab 19:30 konnten die Besucher mit Patricia Hemer von der HSK Dance Company mittanzen und sich damit schon mal für den weiteren Abend aufwärmen. Dann verloste das Aktive Neheim Getränkechips und eine Führung in der Warsteiner Brauerei. Nach einjähriger Pause trat wieder "Doc Brown" die Mutter aller Arnsberger Live Bands auf der Bühne bei Neheim Live 2013 auf. Und bei "We are family" tanzten die Arnsberger Kids und Jugend auf der Bühne kräftig mit. In de Pausen sorgte DJ Maxx für Stimmung.

     

    Am Sonntag ab 10.00 Uhr geht es für die Teilnehmer des Neheimer Mountenbikemarathon auf der Neheimer Marktplatte weiter. Dieser wird vom RC Vicotria bei Neheim Live 2013 zum 2ten Mal durchgeführt. Dieses Jahr ist erstmalig die NutritionCup Rennserie eingebunden. Start des Rennens ist 11:30 Uhr. Ab 13.00 Uhr heißt es in Neheim wieder verkaufsoffener Sonntag. Für das Shoppingerlebnis in der Innenstadt von Arnsberg-Neheim stehen am Sonntag über 3.000 kostenfreie Parkplätze (auch in den Parkhäusern) zur Verfügung.

     

    Wir waren am Samstag abend für Sei dabei und haben viele Fotos und ein Video (http://youtu.be/c_NW4fPqNpY) gemacht.

  • In den zurückliegenden Wochen und Monaten gab es wiederholt Beschwerden über freilaufende Hunde, die Spaziergänger belästigt, Wild gehetzt und in Einzelfällen Wild auch gerissen haben.

    Diese Vorfälle, zu denen es im gesamten Kreisgebiet gekommen ist, wurden in letzter Zeit besonders häufig in Meschede im Bereich Schwarzer Bruch, Hardtstraße, Deitmecke sowie im Waldgebiet Hardt beobachtet. Im Bereich Meschede wurde ein Rehbock durch einen Hund angegriffen und getötet. In einem weiteren Fall musste ein durch einen Hund verletztes Tier durch einen Jäger von seinen Qualen erlöst werden.
    Grundsätzlich dürfen Hunde außerhalb der geschlossenen Wohnbebauung frei laufen. Dies gilt nicht, wenn Städte oder Gemeinden besondere Schutzzonen eingerichtet haben, in denen Hunde angeleint sein müssen. Zu diesen Schutzzonen zählen auch Spielplätze, umfriedete Parks oder Grünanlagen. In Wäldern dürfen Hunde ausschließlich auf den Wegen frei laufen.
    Um seinen Hund auf diesen Wegen unangeleint laufen zu lassen, muss sich das Tier jedoch jederzeit unter der unmittelbaren Kontrolle des Verantwortlichen befinden. Außerdem darf es sich nicht um einen sogenannten "gefährlichen" Hund im Sinne des Landeshundegesetzes NRW handeln.
    Wer vorsätzlich oder fahrlässig einen Hund unbeaufsichtigt frei laufen lässt, handelt zumindest ordnungswidrig und kann entsprechend mit einem Bußgeld belangt werden, auch wenn der Hund nicht unmittelbar Wild jagt oder andere Personen oder Hunde belästigt. Als unbeaufsichtigt gilt ein Hund bereits dann, wenn er sich nicht unter dem unmittelbarem Einfluss seines Führers befindet. Auch ein Hund, der nur wenige Meter vor seinem Führer läuft und nicht auf diesen hört, befindet sich außerhalb dessen Einwirkung . Ein solches Verhalten kann sehr teuer werden. Im Einzelfall, bei wiederholtem oder vorsätzlichem Handeln, ist auch das Vorliegen einer Straftat zu prüfen. Verantwortliche Hundeführer können in bestimmten Fällen zu Schadenersatz verpflichtet sein..
    Nach den Regelungen des Bundesjagdgesetzes sind jagdschutzberechtigte Personen dazu befugt, wildernde Hunde zu töten.
    Unter einem wildernden Hund ist hierbei der Hund zu verstehen, der sich erkennbar außerhalb des Einflussbereiches seiner Führperson befindet und ein Stück Wild aufsucht, verfolgt oder reißt. Dies kann weder im Interesse der Hundebesitzer nach der Jagschutzberechtigen liegen.
    Selbst wenn ein Hundebesitzer davon überzeugt ist, dass sein Tier unter keinen Umständen einen Menschen angreifen wird, so kann ein unangeleinter Hund doch bei vielen Spaziergängern Ängste auslösen.
    Damit die freie Natur für alle Spaziergänger ein Erholungsbereich bleibt, ist hier eine besondere Rücksichtnahme und Sensibilität der Hundebesitzer erforderlich.
    Abschließend noch ein Hinweis zu privaten Wäldern und Flächen: Den Besitzern steht das Eigentumsrecht an ihren Flächen, auch bei Weiden und bei Äckern, zu. Hier sollte im Vorfeld mit den Eigentümern abgeklärt werden, ob man seinen Hund dort laufen lassen darf.

  • Ein silberfarbener Ford KA wurde am Mittwoch zwischen 08:30 Uhr und 12:40 Uhr in Arnsberg am Neumarkt bei einem Verkehrsunfall beschädigt. Das Auto stand in dem Zeitraum in einer Tiefgarage am Neumarkt.

    Als die Besitzerin des Ford zu ihrem Wagen zurückkehrte und die Tiefgarage verlassen wollte, musste sie durch die Tür der Beifahrerseite einsteigen. Ein schwarzer Geländewagen hatte so nah links neben dem KA geparkt, dass die Fahrertür nicht mehr zu öffnen war. Als die Frau dann zu Hause ankam, bemerkte sie frische Unfallschäden am hinteren Kotflügel der Fahrerseite. Vermutlich beschädigte der Fahrer des schwarzen Geländewagens beim Einparken den Ford KA und entfernte sich anschließend, ohne sich um den Unfall zu kümmern.
    Sachdienliche Hinweise zu dem Unfall, dem schwarzen Geländewagen oder dessen Fahrer bittet an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Donnerstagnacht gegen 02:15 Uhr kam es in Arnsberg am Brückenplatz zu einem Einbruch in die Räume einer Fahrschule. Die bislang unbekannten Täter verschafften sich Zugang zu dem Schulungs- und Büroraum, indem sie die Eingangstür gewaltsam öffneten. Anschließend durchsuchten sie im Inneren alle Schränke. Als Beute nahmen sie ein Fernsehgerät, einen Computer, ein Poketbike (Miniaturausführung eines Motorrades) sowie zwei Geldkassetten mit. 
    Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Dienstag gegen 18:20 Uhr kam es in Neheim auf dem Parkplatz der Post an der Stembergstraße zu einem Verkehrsunfall.

    Ein 41 Jahre alter Autofahrer aus Arnsberg wollte den Parkplatz verlassen, musste aber zunächst warten, da er verkehrsbedingt nicht in den angrenzenden Kreisverkehr fahren konnte. Während der Wartezeit parkte der Fahrer eines silberfarbener Opel Vectra rückwärts aus.
    Dabei kam es zu einem Zusammenstoß der beiden Autos. Beide Fahrzeuge wurden wieder eingeparkt. Nachdem man sich gemeinsam die entstandenen Schäden angesehen hatte, konnte man sich über das weitere Vorgehen nicht einigen. Der Unfallverursacher wollte dem 41-Jährigen einen geringen Bargeldbetrag geben. Dieser wollte aber lieber die Polizei zur Unfallaufnahme hinzuziehen.
    Das Stichwort Polizei schien den Verursacher derart nervös zu machen, dass er eilig in sein Auto einstieg und anschließend über einen Bürgersteig den Parkplatz verließ. Dabei kam es zu einer Berührung zwischen dem Opel Vectra und dem 16-jährigen Sohn des Geschädigten sowie dessen 40-jähriger Ehefrau, die nach dem Unfall ebenfalls aus dem Auto ausgestiegen waren. Beide wurden leicht verletzt.
    Der Unfallverursacher fuhr nun nach Zeugenangaben in den Kreisverkehr und dann sofort auf die Graf-Gottfried-Straße. Dort hatte sich eine Autoschlange vor der Ampelanlage Graf-Gottfried-Straße/Engelbertstraße gebildet. Die Ampel zeigte für diese Fahrtrichtung Rotlicht. Der flüchtige Fahrer des Opel Vectra fuhr laut der Zeugen ohne Rücksicht in den Gegenverkehr und mit stark überhöhter Geschwindigkeit an der Schlange vorbei und ohne zu bremsen über die "rote" Ampel. Im Kreuzungsbereich soll es dann zu massiven Gefährdungen des Querverkehrs gekommen sein. Ein Zeuge schilderte weiter, dass unmittelbar hinter der Kreuzung ein Fahrradfahrer fast durch den Flüchtigen angefahren worden wäre.
    Beschreibungen des flüchtigen Fahrers, des gefahrenen Opel Vectra sowie bestehender Altschäden an dem Auto führten die Polizei dann aber schnell zu dem Gesuchten. Der Wagen war am Sonntag im Kreis Soest ebenfalls in eine Verkehrsunfallflucht verwickelt. Es handelt sich bei dem Fahrer um einen 35-jährigen Mann aus Arnsberg. Dieser ist nicht im Besitz eines Führerscheins, und an dem Auto waren zwei verschiedene Kennzeichen angebracht.
    Gegen den Arnsberger wird jetzt ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs, Kennzeichenmissbrauchs und anderer Delikte.
    Das Verkehrskommissariat Arnsberg bittet Verkehrsteilnehmer, die durch die Flucht und rücksichtlose Fahrweise gefährdet wurden, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Am Montag zeigte ein Mann aus Arnsberg eine Verkehrsunfallflucht an. Er hatte seinen silberfarbenen Ford Mondeo am Montag in der Zeit von 06:00 Uhr bis 10:00 Uhr auf dem Parkplatz unterhalb der Autobahnbrücke an der Straße Im Ohl geparkt. Als er wieder mit dem Auto weiterfahren wollte, musste er frische Unfallspuren an der linken Seite des Ford Mondeo feststellen. Der Schaden liegt alleine bei dem Mondeo bei etwa 1.000,- Euro. Ein Unfallverursacher, der mit seinem Fahrzeug gegen das geparkte Auto des Arnsbergers gestoßen war, entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Das Kinderstadt-Betreuerteam des Familienbüros ist bereit für die abenteuerlustigen Kinder, die in den ersten drei Wochen der Sommerferien in Arnsberg Forrest ihr „Unwesen treiben“ und in die Welt des Robin Hood eintauchen werden. 

    Nottingham Castle, der Wald der Gesetzlosen, und ein kleines Bauerndorf werden auf dem Gelände der Pestalozzi Schule in Hüsten bereit für die Kinder sein, um die Geschichten des grünen Bogenschützens und seiner Gefährten nachzuerleben. Der Grundgedanke der Robin Hood Geschichte, sich für die Schwachen und Bedürftigen einzusetzen, wird, neben all den Heldentaten, ein wichtiger Bestandteil des Programms sein. Schurken und Edelleute sollten also auf der Hut sein, denn sie müssen ständig mit "Überfällen" der kleinen Rächer der Enterbten rechnen.
    Dass auch kleine Menschen bereit und dazu in der Lage sind, sich für andere einzusetzen, wird in den drei Wochen unter Beweis gestellt. Konkret bedeutet dies, dass sich die Kinder auch mit einem sozialen Projekt beschäftigen, das unterstützt werden soll. Für die dritte Woche vom 5. bis zum 9. August sind noch wenige Plätze frei. Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter "Kinderstadt 2013" auf www.arnsberg.de/jugend.

  • Mindestens zwei Personen haben am zurückliegenden Wochenende an der Turnhalle einer Schule am Berliner Platz eine Sachbeschädigung begangen. Sie traten gegen die Wandverkleidung der Halle. Diese Verkleidung besteht aus einzelnen Platten aus Werzalit. Gegen mehrere der roten Platten wurden von den bislang unbekannten Tätern getreten. Dabei entstand ein Sachschaden von mindestens 2.000,- Euro. Hinweise zu der Sachbeschädigung bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Die Engagementförderung der Stadt Arnsberg bietet gemeinsam mit Sybille Klein Halbtages- sowie Tagesfahrten für Senioren an. Der nächste Termin ist Donnerstag, der 18. Juli 2013.

    An diesem Tag geht es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Seniorentagesreise nach Münster. Dort stehen eine Führung im Mühlenhofmuseum und eine Schifffahrt auf dem Aasee an. Die Kosten für Eintritt, Führung, Überraschung, Schifffahrt und Busfahrt betragen circa 35,00 Euro, richten sich aber wie immer nach der Anzahl der Teilnehmer.
    Die Abfahrtszeiten sind folgende:
    9.00 Uhr ab Betriebshof des Reisedienstes Hartmann Obereimer, 9.15 Uhr ab dem Sauerlandtheater, 9.45 Uhr ab dem Busbahnhof in Neheim.
    Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt bei der Geschäftsstelle der Engagementförderung Arnsberg, Kornelia Schweineberg, unter Tel. 02932/ 201-1496 sowie 02932 / 201 - 1402 oder per e-mail an [email protected]

  • In der Zeit zwischen Mittwoch, 19. Juni 2013, und Sonntag, 23. Juni 2013, sind unbekannte Einbrecher in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Neheim eingebrochen. Die Täter drangen in die Dachgeschosswohnung des Hauses am Tappeweg ein und entwendeten einen schwarz/grauen Laptop des Herstellers Toshiba. Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch oder zu verdächtigen Personen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Die Ermittlungen der Kriminalpolizei und eines Brandsachverständigen zur Brandursache haben das Ergebnis erbracht, dass ein Staubsauger für den Brand verantwortlich ist. Es muss von einem technischen Defekt an dem Gerät ausgegangen werden.

  • Der rote Opel Agila einer Frau aus Sundern wurde am Montag zwischen 12:00 Uhr und 12:45 Uhr in Hüsten in der Grabenstraße beschädigt. Das Auto war gegenüber der Hausnummer 14 mit der Front in Richtung Bahnhofstraße geparkt. Bei einem Verkehrsunfall wurde der Opel an der Fahrerseite beschädigt, der Schaden liegt bei etwa 1.000,- Euro. Auf Grund der Schäden ist davon auszugehen, dass der Opel durch ein größeres Fahrzeug, zum Beispiel einen Lkw, im Vorbeifahren beschädigt wurde. Das Fahrzeug muss hell lackiert sein, vermutlich weiß. Der Verursacher leitete keine Schadensregulierung ein, sondern entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. 

    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Montag um 16:50 Uhr stellte ein Mann aus Balve seinen grauen Citroen auf einem Parkplatz an der Straße Oelinghausen zwischen der Kirche und einer Gaststätte ab. Nach nur etwa 15 Minuten kehrte der Mann zu dem Auto zurück und musste feststellen, dass ein Unbekannter in dieser kurzen Zeit, vermutlich bei Ein- oder Ausparken, gegen die Fahrertür des Citroen gefahren war. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, entfernte sich der Verursacher anschließend. 

    Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist das Tatfahrzeug zumindest teilweise weiß lackiert. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • im ohl fahrradstrasseArnsberg. Die Straße “Im Ohl“ ist jetzt als Fahrradstraße ausgewiesen. Somit gibt es in Arnsberg mittlerweile neun Fahrradstraßen. 

    Bei einer Fahrradstraße ist die gesamte Fahrbahn für den Radverkehr vorgesehen. Das heißt, hier dürfen Radfahrer auch nebeneinander fahren. Autofahrer können als Anlieger die Straße nutzen, wenn dies wie "Im Ohl" durch ein entsprechendes Zusatzzeichen ausgewiesen ist. Die maximale Höchstgeschwindigkeit beträgt 30 km/h. Für Fußgänger ist ein Gehweg vorhanden. "Hier ist ein sicheres Miteinander der verschiedenen Verkehrsteilnehmer, das uns besonders am Herzen liegt, gewährleistet", betont Manfred Schäfer, Radverkehrsbeauftragter der Stadt Arnsberg.
    Ausgelöst durch den RuhrtalRadweg wird das Radfahren über das Freizeitradeln hinaus in Arnsberg immer beliebter. Dies spiegelt sich auch in der städtischen Verkehrsplanung wieder, die ein umfassendes Konzept zur Radverkehrsförderung aufgelegt hat. Viele dieser Maßnahmen, die das Radfahren im Alltag erleichtern sollen, sind bereits umgesetzt. Dazu zählen neben der Ausweisung von Fahrradstraßen auch die Öffnung von Einbahnstraßen für Fahrradfahrer in der Gegenrichtung oder die Markierung von Schutzstreifen, wie zuletzt in der Bahnhofstraße in Arnsberg-Hüsten. Dafür wird Arnsberg jetzt als fahrradfreundliche Stadt ausgezeichnet.

    (Foto: Stadt Arnsberg)

  • Am Samstag, gegen 18:20 Uhr besprühten mehrere bisher unbekannte Mädchen zwei Fensterscheiben des AOK-Gebäudes in der Jahnstraße mit Farbe. Es entstand ein Schaden von ca. 150 Euro. Zeugenhinweise werden an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932/90200 erbeten.

  • k-DSC 8128In den letzten Jahren gab es ein globales großes Bienensterben. Weltweit berichten Imkerinnen und Imker seit den späten 1990er-Jahren von einem plötzlichen und unerklärlichen Rückgang ihrer Bienenpopulationen. Dieses Bienensterben hat verschiedene Gründe: Schwindende Lebensräume mit unzureichendem Futterangebot, Klimawandel, Parasiten, Krankheiten und die industrialisierte Landwirtschaft mit ihrem hohen Einsatz von chemisch-synthetischen Giften. Zahlreiche Pestizide – zum Beispiel insektizide Nervengifte aus der Gruppe der Neonicotinoide – sind wahre Bienenkiller. Deshalb haben Greenpeace-Aktivisten am Samstag in fünfzig deutschen Städten bei den drei großen Baumarktketten Obi, Praktiker und toom gegen den Verkauf von Insektenvernichtungsmitteln protestiert.

    Greenpeace Arnsberg hat diese Aktion zum Anlass genommen um sich bei dem Arnsberger Imker Klaus Lindner über Bienen, Honigherstellung und Gefahren für das Bienenvolk zu informieren. In einem sehr interessanten Vortrag zeigte der Hobby-Bienenzüchter den Greenpeace-Mitgliedern die Herstellung von Honig und weiteren Produkten der Biene. Er sprach auch über die Gefahren für Bienenvölker. Neben den immer vorhanden Feinden sterben viele der Bienen an Insektizide. Todesursache von Bienen sind nach Aussagen von Herrn Lindner neben Insektenvernichtungsmittel, die der Hobbygärtner verwendet, vor allem der Einsatz von Chemikalien in der Landwirtschaft. Ein Hauptproblem ist der behandelte Mais. Herr Lindner berichtete darüber, dass ein befreundeter Imker letztes Jahr in der Nähe von Bachum 6 Bienenvölker durch die behandelten Mais verloren hat. Die Chemikalien gelangen aber nicht in den Honig, denn die Bienen schaffen es nicht mehr zurück zu ihrem Bienenstock.

    Im Mai 2013 hat die EU-Kommission die drei schlimmsten Neonicotinoide in allen 27 Mitgliedstaaten teilweise verboten – allerdings nur vorübergehend. In den kommenden zwei Jahren dürfen die Stoffe Thiamethoxam des Basler Agrochemiekonzerns Syngenta sowie Imidacloprid und Clothianidin von Bayer nicht mehr z.B. zum Beizen von Raps-, Mais- oder Sonnenblumen-Saatgut verwendet werden.

    Bienen sind der Schlüssel für die weltweite Nahrungsmittelproduktion. Ein Drittel unserer Lebensmittel – darunter wichtige Gemüse, Früchte, Nüsse, und Gewürze – ist auf die Bestäubung von Insekten angewiesen. Dazu gehören neben der Biene unter anderem auch Hummeln, Käfer, Schmetterlinge und Fliegen. Von den 100 Nahrungspflanzen, die für 90 Prozent der globalen Nahrungsmittelproduktion sorgen, werden 71 von Bienen bestäubt. Allein in Europa hängen so mehr als 4.000 Gemüsesorten von Bienen ab.

    Hier http://youtu.be/lDMItbGqkdE können Sie einen Teil des Vortrages von Herrn Lindner sehen (bald fertig geschnitten). Außerdem gibt es ein paar Fotos.

    Wer etwas für die Bienen tun möchte, findet hier Informationen.

  • gültig von: 20.06.2013 13:33 Uhr

    gültig bis: 20.06.2013 15:00 Uhr

    Von Südwesten Durchzug einzelner schwerer Gewitter. Im weiteren Verlauf nach Nordosten weiterziehend. Dabei lokal Starkregen über 30 Liter pro Quadratmeter je Stunde und Hagel mit mehr als 2 Zentimeter Durchmesser möglich. Zudem köennen einzelne schwere Sturmböen um 90 km/h auftreten. ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleineren Flüssen sind möglich (Details: www.hochwasserzentralen.de). Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

  • Chartres feierte Franz StockArnsberg. Die gotische Kathedrale von Chartres aus dem Jahre 1260 war am vergangenen Sonntag überfüllt, als der Dankgottesdienst für Franz Stock aus Anlass des 50. Jahrestages der Umbettung seines Leichnams nach Chartres begann.

    Unter den Gottesdienstbesuchern waren zahlreiche Vertreter des deutschen und des französischen Franz-Stock-Komitees und eine große Delegation von über hundert Personen aus Stadt und Region Arnsberg - dabei auch Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel.
    11 Bischöfe und über 20 Priester aus Frankreich und Deutschland, darunter die Pfarrer Stephan Jung und Franz Schnüttgen, begleiteten den Kardinal von Paris und Vorsitzenden der französischen Bischofskonferenz Vingt-Trois, der dem bewegenden Pontifikalamt vorstand.
    Zuvor war die Ausstellung über Franz Stock als Wegbereiter der deutsch-französischen Freundschaft und geistlicher Architekt Europas eröffnet worden, die zunächst im Sauerland- museum gezeigt worden war. Der Erzbischof von Paderborn, Hans-Josef Becker, würdigte Franz Stock mit den Worten: "Franz Stock lebt." Und zur Überraschung aller formulierte Erzbischof vorsichtig, aber doch zuversichtlich, dass "noch im Jahr 2013 ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Seligsprechung von Franz Stock erfolgen werde".
    Nach einem kurzen Moment der Überraschung durchzog breiter Applaus die ehemalige Kapelle des Gefangenenlagers, in dem Franz Stock das größte Priesterseminar aller Zeiten, aber auch Bildungsgänge zum Abitur organisiert hatte. Bürgermeister Vogel: "Wir freuen uns in unserer Stadt und Region darüber, dass das Seligsprechungsverfahren für Franz Stock mit seinen umfangreichen Untersuchungen ganz offensichtlich positiv vorwärts kommt." Das Verfahren zur Seligsprechung von Franz Stock war im Sauerländer Dom St. Johannes in Neheim im November 2009 unter großer Beteiligung der Bürgerschaft eröffnet worden.
    Thomas Bertram, der die Ausstellung über Franz Stock und Europa mitkonzipiert und -organisiert hatte, führte in die Ausstellung und das Thema "Franz Stock und der Weg nach Europa " ein. Chartres würdigte Franz Stock mit weiteren Veranstaltungen und Konzerten. "Le Figaro", eine der beiden meinungsführenden französischen Tageszeitungen, aber auch andere Zeitungen berichteten landesweit über Franz Stock als Begründer der deutsch-französischen Aussöhnung und Freundschaft, nicht zuletzt als die Grundlage der europäischen Einigung.
    Weitere Informationen zu Franz Stock gibt es hier: http://www.franz-stock.org/index.php?lang=de.

    (Foto: Stadt Arnsberg)

  • Montagvormittag, gegen 11:00 Uhr, stürzte ein Rollerfahrer auf der Ernst-König-Straße in Höhe Hausnummer 1. Bei dem Sturz wurde die Stoßstange eines silbernen Mazdas, welcher vor dem Haus stand, beschädigt. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, stand der Fahrer auf, stellte seinen Roller wieder hin und fuhr davon. Dabei wurde er von einem Zeugen beobachtet. Er beschrieb den Fahrer als etwa vierzigjährigen Mann mit kurzen, blonden Haare. 

    Er ist etwa 1,80 Meter groß und von kräftiger Statur. Eine Frau, die den Sturz ebenfalls beobachtet hatte, wollte dem Mann noch zu Hilfe eilen. Dieser winkte aber nur ab und fuhr mit seinem Roller davon. An dem Mazda des 38-jährigen Geschädigten aus Arnsberg entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, insbesondere der Frau, die ergänzende Hinweise auf den Roller oder den Fahrer machen können. Sie wenden sich bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Im Laufe der vergangenen Woche wurde ein hochwertiges Moutainbike in Neheim aus der Schillerstraße entwendet. 

    Es wurde aus einem Holzschuppen entwendet. Das Fahrrad hat einen auffälligen, blau-roten Rahmen mit der Aufschrift "Exact-Moving Forward" und der Aufschrift "Crosser" auf den Radfelgen. Sollte jemand dieses Fahrrad sehen, wendet er sich bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Den öffentlichen Raum im Bereich "Steinweg - Alter Markt" aufwerten – dieses Ziel verfolgten drei Bürgerwerkstätten, die zwischen November 2012 und April unter dem Titel „Zwischen Glockenturm und Neumarkt“ stattfanden.

    In einem Maßnahmenplan wurden die zahlreichen Ideen und Einzelprojekte zur Aufwertung des Bereiches Steinweg / Alter Markt anschaulich zusammengestellt. Der Plan wurde anschließend öffentlich ausgehängt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger hatten so Gelegenheit, ihre Anregungen und Hinweise auf eigens dafür bereitgelegten Formularen mitzuteilen und ihren Maßnahmefavoriten zu wählen.
    Die wesentlichen Themen sollen nun in Arbeitsgruppen weiter ausdifferenziert und schließlich in einer vierten Bürgerwerkstatt diskutiert und vereinbart werden. Die Stadtentwicklung der Stadt Arnsberg lädt daher zu den beiden Arbeitsgruppen "Öffentlicher Raum, Licht, Veranstaltungen" am Mittwoch, 10. Juli, und "Verkehr und Mobilität" am Mittwoch, 17. Juli, ein. Beide Arbeitsgruppen beginnen um 18 Uhr im Bürgersaal, Altes Rathaus.
    Interessenten, die an einer der beiden Arbeitsgruppen mitarbeiten möchten, werden gebeten, sich bis spätestens einen Tag vor dem jeweiligen Termin bei Klaus Fröhlich anzumelden: Tel. 02932 201-1689, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
    Informationen zu den bisherigen Ergebnissen der drei Werkstätten und der Maßnahmenplan können im Internet unter http://www.arnsberg.de/baukultur/gute-beispiele/werkstatt_alter-markt eingesehen werden.

  • Einen geringen dreistelligen Bargeldbetrag erbeuteten am Wochenende unbekannte Täter bei der Arnsberger Tafel. Das Geld stammte unter anderem aus der Kaffeekasse der Mitarbeiter und der Kasse für das Sommerfest der Tafel in der Möhnestraße. Um an das Geld zu kommen, richteten die Täter einen Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro an. Sie hebelten Türen und Tore auf, sie verbogen Türrahmen und schlugen die Scheibe einer Tür ein, um in die Räumlichkeiten zu gelangen. Die Polizei sucht nach Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges bemerkt haben. Sie wenden sich mit ihren Hinweisen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Mit Farbbeuteln bewarfen bislang unbekannte Täter das Bürgerzentrum in Arnsberg. Die mit blauer Farbe befüllten Beutel warfen sie dabei so gegen die Außenwand des Zentrums in der Clemens-August-Straße, dass nicht nur die Wand, sondern auch die Fenster und der Gehweg mit der Farbe verunreinigt wurden. Durch den Bewurf, der in der Zeit von Freitagabend auf Samstagmorgen stattgefunden haben muss, entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro. 

    Hinweise auf mögliche Tatverdächtige nimmt die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 entgegen.

  • Direkt in die Arme der Polizei flüchtete am Montag ein Ladendieb in Neheim. Der 32-jährige Arnsberger hatte zuvor aus einem Bekleidungsgeschäft in der Hauptstraße Kleidung gestohlen. 

    Dabei wurde er von einer Verkäuferin beobachtet und beim Verlassen des Geschäftes zur Rede gestellt. Der Mann schubste die 33-jährige Verkäuferin jedoch einfach grob zur Seite. Dabei wurde sie leicht verletzt. Der Mann flüchtete aus dem Geschäft und lief direkt zwei Polizeibeamten, die in der Neheimer Innenstadt Fußstreife gingen, in die Arme. Sie waren vorab schon auf das Gerangel mit der Verkäuferin aufmersam geworden und nahmen den flüchtenden Dieb bereitwillig in Empfang. Bei der anschließenden Durchsuchung konnte bei dem Mann noch weiteres Diebesgut sichergestellt werden. Gegen ihn wird nun wegen Diebstahls in mehreren Fällen ermittelt.

  • azubi einzelhandel arnsbergArnsberg. Im Zuge des demografischen Wandels werden ältere Menschen immer stärker den öffentlichen Raum prägen. Als Kundinnen und Kunden stellen sie neue Anforderungen an den Einzelhandel. Immer häufiger sind auch Menschen mit Demenz als Kunden in den Geschäften. 

    Wie reagieren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beispielsweise, wenn eine Kundin in der Bäckerei bereits zum dritten Mal am Tag zwei Laib Brot einkaufen möchte, oder wenn ein verwirrt wirkender Kunde das Geld in seinen vielen Taschen finden kann und dadurch immer hektischer wird?
    Um den Einzelhandel in Arnsberg auf die älter werdende Kundschaft vorzubereiten, haben sich das Demenz-Servicezentrum Region Südwestfalen und die Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg zusammengetan. Gemeinsam haben sie bereits 100 Bäckerei-, Konditorei- und Fleischereifachverkäuferinnen in der Ausbildung zum Thema Demenz geschult.
    Den Stein ins Rollen brachte dabei eine Auszubildende zur Bäckerei-Fachverkäuferin: "Ist das Thema "Demenz" nicht für alle Auszubildenden, die Bäckerei- oder KonditoreifachverkäuferInnen erlernen, wichtig?", fragte sie, nachdem sie an einer Schulung zum Thema in einer Bäckerei teilgenommen hatte. "Sollte es nicht bereits in der Berufsschule aufgegriffen werden?"
    Martin Polenz von der Fachstelle Zukunft Alter, Werner Roland, Schulleiter des Berufskollegs am Eichholz, und Henrike Gethmann (Leiterin der Abteilung Nahrungsgewerbe) nahmen diese Idee sofort auf und planten fünf Schulungstermine für sämtliche Auszubildende der Bereiche Bäckerei-, Konditorei-, und Fleischereifachverkauf. Die Schulungen wurden durchgeführt von Birgitt Braun vom Demenz-Servicezentrum Region Südwestfalen und Manuela Völkel von der Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg. Sie schulten die Auszubildenden aus allen drei Ausbildungsjahrgängen von Februar bis Mai 2013.
    In den Schulungen wurde schnell deutlich: Die Auszubildenden erleben im Beruf tagtäglich Situationen mit Menschen mit Demenz. Situationen, die nicht immer so einfach zu bewältigen sind, sagt eine Auszubildende in der Schulung: "Da nimmt zum Beispiel eine alte Dame ihre zwei Stück Torte entgegen und verlässt unser Geschäft, ohne zu bezahlen. Wie reagiere ich da angemessen?"

  • Hochsauerlandkreis. „Gemeinsam stark sein“ – Unter diesem Motto präsentierten sich im Rahmen der Gesundheitswoche im St. Walburga-Krankenhaus Meschede am Samstag viele Selbsthilfegruppen aus dem Hochsauerlandkreis sowie die Selbsthilfekontaktstelle AKIS im HSK, das Kompetenzteam Selbsthilfe Hochsauerland und die Suchtberatungsstelle des Caritasverbandes Brilon.

    Was machen eigentlich Selbsthilfegruppen? Und wo finde ich die passende Gruppe? Diese und weitere Fragen rund um das Thema Selbsthilfe beantworten die AKIS im HSK - Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis - und das Kompetenzteam Selbsthilfe Hochsauerland, eine Gemeinschaft von Bürgerinnen und Bürgern, die sich ehrenamtlich für die Förderung und Unterstützung der Selbsthilfe im HSK engagieren.
    "Noch immer haben viele Bürgerinnen und Bürger die Vorstellung, dass in Selbsthilfegruppen Menschen in Norweger-Pullis und Birkenstock-Schlappen im Stuhlkreis sitzen, und genau dieses Vorurteil wollen wir abbauen!" erzählt Marion Brasch, Leiterin der AKIS im HSK. Die AKIS im HSK ist die zentrale Anlaufstelle für alle Fragen und Informationen zur Selbsthilfe und Selbstorganisation im HSK und unterstützt sowohl Selbsthilfegruppen als auch Betroffene, Angehörige und Fachleute.
    Eine "Selbsthilfe-Meile" an Informationsständen bot sich nun den BesucherInnen und Patienten/Patientinnen des St. Walburga Krankenhauses vom Foyer aus über den gesamten Flur des Erdgeschosses. Aber nicht nur zu verschiedenen Krankheitsbildern wie Krebs, Schlaganfall, Diabetes, Borderline, Borreliose, Fibromyalgie und Suchterkrankungen konnten sich Interessierte informieren, sondern sie konnten auch Gruppen zu besonderen Lebenslagen wie Ü50, Pflegende Angehörige, Angehörige um Suizid, Alleinerziehende und den Club Behinderter und ihrer Freunde kennenlernen. Selbsthilfe basiert auf der Verantwortung des Menschen für sich selbst und entsteht immer dort, wo Menschen versuchen, ihre Lebensprobleme zu meistern. In Selbsthilfegruppen kommen Menschen zusammen, die unter einem gemeinsamen Problem leiden, das sie mit vereinten Kräften überwinden möchten. Sie entstehen aus der Initiative der von der Krankheit oder Problemlage Betroffenen selbst heraus. Sie selbst sind die Experten, die sich zur gemeinsamen Problembewältigung zusammenfinden.
    Ergänzt wurde das Angebot durch Vorträge des ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten des Kreises, Heinz Arenhövel, zum Thema "Stufe für Stufe - Wir beseitigen sie! Barrierefrei in Meschede" und der AKIS im HSK mit dem Kompetenzteam Selbsthilfe Hochsauerland, die über die Historie, Bedeutung und Entwicklung der Selbsthilfe im HSK referierten.
    Weitere Informationen über Selbsthilfegruppen gibt es bei der AKIS im HSK, Tel.: 02931 9638-105, e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter www.arnsberg.de/selbsthilfe.

  • Aus einer verbalen Streitigkeit entwickelte sich am Sonntag gegen 21:15 Uhr eine Schlägerei zwischen einer 20-jährigen Frau und einem 21-jährigen Mann. Die beiden befanden sich auf einem Parkplatz an der Langen Wende. Zeugen beobachteten den Streit und riefen die Polizei, als die Auseinandersetzung immer heftiger wurde. 

    Die Schilderungen der beiden Beteiligten, wer letztlich zuerst geschlagen hat, widersprechen sich. Hier werden die Ermittlungen der Kriminalpolizei Licht ins Dunkel bringen müssen. Bevor der Mann den Parkplatz verlies, schlug er noch eine Scheibe des Autos der Frau ein. Beide Personen wurden leicht verletzt, eine ärztliche Behandlung war aber wohl in beiden Fällen nicht erforderlich. Zeugen des Vorfalls, die der Polizei bislang namentlich nicht bekannt sind, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Am Sonntagmorgen gegen 11:00 Uhr war ein 82-jähriger Mann mit seinem Pedelec (Fahrrad mit elektrischer Fahrunterstützung) auf der Landstraße 745 im Bereich Moosfelde in Richtung Möhnesee unterwegs. Der Radfahrer berührte in Höhe des Parkplatzes Aupketal einen Leitpfosten. Dadurch verlor er das Gleichgewicht und stürzte. Mit schweren Verletzungen musste der Mann durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde.

  • Arnsberg. Die Städte Arnsberg und Sundern können auf eine erfolgreiche interkommunale Zusammenarbeit zurückblicken – und das im Bereich der Förderung junger Menschen. Bürgermeister Detlef Lins aus Sundern und Bürgermeister Hans-Josef Vogel aus Arnsberg betonten gemeinsam: „Die Zusammenarbeit der beiden Städte in diesem Bereich hat sich bewährt. Wir wollen den Weg weitergehen.“ Gemeinsam nehmen die Jugendämter beider Städte folgende Aufgaben wahr:

    1. Adoptionsvermittlungsstelle Arnsberg-Sundern

    2. Intensive Zusammenarbeit im Bereich Pflegekinderwesen

    3. Zusammenarbeit im Bereich der Suchtprävention

    4. Abstimmung im Bereich "Leistungen der Jugendhilfe"
    "Wir reden nicht über interkommunale Zusammenarbeit, wir machen sie", so Vogel und Lins. Jetzt starten beide Städte eine große Jugendbefragung über die Themen der Jugendlichen, über ihre Bindung an unsere Region, über die Förderung von Jugendlichen und zum ersten Mal über das mögliche Engagement von jungen Leuten in beiden Städten. Es gehe darum, das Engagement von Jugendlichen für ihre Schule, für die Jugendarbeit, für den Ortsteil und die Städte stärker als bisher in den Blick zu nehmen und solches Engagement von Seiten der Städte zu unterstützen, betonten beide Bürgermeister.
    Außerdem werden die Jugendlichen zum Thema "Mitbestimmung" befragt. "Die" Jugend gibt es schon lange nicht mehr. Sie ist nun verschiedenartig in allen Dingen und Themen unterschiedlich stark interessiert. Es gebe heute - im Unterschied zu früher - eine hohe Bereitschaft junger Leute, eine Stadt mitzugestalten, Verantwortung zu übernehmen.
    Bürgermeister Vogel und Bürgermeister Lins: " Wir wollen die jungen Leute dabei unterstützen, ihre eigenen Themen, ihre eigenen Potentiale zur Entfaltung zu bringen. Dazu müssen wir deren Themen, deren Begabung und Talente entdecken - zum Beispiel über diese Online-Beratung - und entfalten."

  • Arnsberg. Das Projekt „Experimentelles Malen“ von Marianne Buchta, unterstützt von der Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg, startet wieder am Donnerstag, 4. Juli. 

    Veranstaltungsort ist das Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg (Werkraum im 1. Obergeschoss). Die Kurse finden jeweils in der Zeit von 9.30 bis 12 Uhr statt. Die weiteren Kurstermine sind: 11., 18. und 25. Juli. Noch sind einige Plätze frei.
    Warum allein zu Hause malen? Mit anderen Menschen zusammen macht es viel mehr Freude. Kontakte aufnehmen, miteinander sprechen, Erfahrungen austauschen, voneinander lernen, das alles ist möglich in gemütlicher Atmosphäre beim "Experimentellen Malen". Die TeilnehmerInnen malen mit Acrylfarben und testen andere Materialien aus. Interessierte können kostenlos an dem Kurs teilnehmen. Farben und Materialien werden für einen angemessenen Kostenbeitrag gestellt (ausgenommen Leinwände).
    Für Anmeldung und weiterführende Informationen steht die Geschäftsstelle Engagementförderung unter Tel. 02932/ 201-1402 zur Verfügung.

  • Ein Bezirksdienstbeamter der Polizeiwache Arnsberg konnte am Dienstag einem zweijährigem Jungen helfen. Dieser spielte gegen 16:30 Uhr in Begleitung und unter der Aufsicht seiner Oma auf dem Spielplatz an der Jahnstraße in Arnsberg. Als er eine schräge Leiter an einem Klettergerüst hinaufstieg, rutschte er weg und geriet zwischen die Sprossen. Unglücklicher Weise blieb er zwischen den Sprossen stecken, auch die Oma konnte den Jungen ohne Hilfe nicht befreien. Zur Unterstützung wurden die Feuerwehr und die Polizei informiert. Der Bezirksdienstbeamte schaffte es dann auch, das Kind zu befreien. Dazu hatte ihm eine Anwohnerin netter Weise Werkzeug zur Verfügung gestellt. Damit konnte ein Balken abgeschraubt und das Kind erlöst werden. Die Feuerwehr konnte den Einsatz abbrechen, bevor sie an dem Spielplatz eingetroffen waren. Der Junge und die Oma blieben unverletzt.

  • Aus einem blauen Opel Insignia wurden am Dienstag in Hüsten diverse Gegenstände gestohlen. Das Auto stand zwischen 19:50 Uhr 20:20 Uhr auf dem Parkplatz des Waldfriedhofs am Rumbecker Holz. Ein bislang unbekannter Täter schlug in dieser Zeit eine Scheibe auf der Fahrerseite ein und gelangte so in das Fahrzeuginnere. Von dort konnte der unbekannte Dieb eine Tasche stehlen, in der sich unter anderem ein Apple i-Pad, ein Fotoapparat und schwarze Kopfhörer befanden. Sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Samstag, 08. Juni 2013, zwischen 13:00 Uhr und 19:00 Uhr hatte eine Frau ihren dunkelblauen Audi A4 in einer Grundstückseinfahrt in der Burgstraße geparkt. In diesem Zeitraum kam es zu einem Unfall mit dem geparkten Auto, bei dem der Audi stark beschädigt wurde. Der Sachschaden an dem Fahrzeug liegt bei etwa 3.000,- Euro. An dem Samstag fand in der Innenstadt eine Veranstaltung statt, dadurch kam es zu einem erhöhten Aufkommen an Pkw- und Lkw-Verkehr im Bereich der Burgstraße. Es besteht die Möglichkeit, dass eines dieser Fahrzeuge beim Wenden die Beschädigungen an dem Audi verursacht hat. Es meldete sich jedoch niemand bei der Besitzerin des Autos noch bei der Polizei. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 zu melden.

  • In der Nacht von Montag auf Dienstag (10. auf den 11. Juni 2013) kam es zu einem Einbruch in Herdringen an der Borkshagenstraße. Unbekannte Täter brachen eine Tür zu einer Lagerhalle auf und drangen in die Halle ein. Dort durchsuchten sie die Räumlichkeiten. Das Diebesgut steht bislang noch nicht abschließend fest. Hinweise zu dem Einbruch oder zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Sommer, Sonne, Picknickzeit: Passend zur Sommersonnenwende bereiten die Kinder im Rahmen eines Kinderkochkurses der Phantasiewerkstatt leckere Gerichte für draußen und unterwegs zu. 

    Der Kurs mit Stefanie Schröder-Ludwig findet am Freitag, 21. Juni, von 16 bis 19 Uhr in der Katholischen Bildungsstätte Arnsberg, Hellefelder Str. statt. Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen gibt es unter Tel. 02931 893 1116/1117 und www.netzwerkreativ.de.

  • Piraten arnsberg a46Am Freitag, den 7. Juni 2013, traf sich die Piratenpartei Hochsauerlandkreis zusammen mit ihrem Wahlkreispaten MdL Lukas Lamla und Straßen.NRW um den Baustand der Baustelle A46/L776 in Bestwig-Nuttlar zu besichtigen.

    Dabei konnten die Piraten in der rund zweieinhalb-stündigen Führung eines der größten Infrastrukturprojekte der Region besichtigen.
    Projektleiter Richard Mede beantwortete alle Fragen der anwesenden Piraten zu der höchsten Brücke NRW's ausführlich. Nach der Fertigstellung wird die Brücke rund 660 Meter Länge überspannen und an der höchsten Stelle 115 Meter über Tal liegen.

    "Die A46 ist eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte für unsere Region. Durch die Fertigstellung geben wir Unternehmen noch mehr Anreize sich im Sauerland anzusiedeln und entlasten zusätzlichden Durchgangsverkehr in den angrenzenden Orten.", so der Direktkandidat der Piratenpartei HSK zur Bundestagswahl Julius Hahn.

    (Foto: Gruppenfoto der Piratenpartei Hochsauerlandkreis bei der Besichtigung der Baustellenarbeiten - Rechts der Wahlkreispate MdL Lukas Lamla, Links Direktkandidat BTW13 Julius Hahn)

  • Arnsberg. Das Freizeitbad NASS veranstaltete am vergangenen Samstag einen Spielnachmittag für Kinder. Viel Freude hatten die großen und kleinen Kinder am Samstag im Nass. Bei der immer beliebten Schwammschlacht gewannen auch manche Eltern Spaß am Spiel mit ihren Kindern. Kräfte wurden beim Tauziehen im Wasser gemessen und die Wasserflächen waren gefüllt mit Bällen, Krokodilen, Delfinen und vergnügten Kindern.

    Die Gewinner des Schätzspiels, bei dem geschätzt werden musste, wie viele Liter Wasser sich in einem Behälter befanden, standen erst am Ende der Veranstaltung fest. Keiner der Teilnehmer tippte das exakte Ergebnis von 37 Litern Wasser. Die fünf besten Schätzwerte lagen bei 35, 36 und 38,5 Litern. Die gewonnenen Familiengutscheine gehen zu Familien aus Arnsberg, Sundern, Schmallenberg und Ense. Freikarten für Kinder gab es außerdem beim Poolnudelwettpaddeln zu gewinnen.
    Das NASS freut sich auf viele Gäste beim nächsten Spielnachmittag am 27. Juli 2013.

  • eulenkindergarten mueschedeArnsberg. 40 Jahre Eulenkindergarten – das will gefeiert werden. Am Samstag, 29. Juni, lädt der Kindergarten zu diesem Anlass Kinder, Eltern, aktuelle und ehemalige Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen und Kindergartenkinder sowie Bürgerinnen und Bürger aus Müschede und Umgebung herzlich zu einem Tag der offenen Tür ein.

    Die Geschichte des Kindergartens beginnt im Jahr 1970. Damals beschloss der Gemeinderat unter dem Vorsitz von Bürgermeister Alfons Vogt einen Kindergarten in Müschede zu bauen. Die Grundsteinlegung erfolgte im August 1972, im August 1973 fand die Eröffnung des dreigruppigen Kindergartens statt. 90 Kinder im Alter von 3-6 Jahren wurden von 5 Mitarbeiterinnen betreut. Der Elternbeitrag betrug zu der Zeit 32,50DM. 1974 wurde der Neubau um einen Gymnastikraum und einen Intensivraum erweitert.
    Infolge der kommunalen Neugliederung wechselte die Trägerschaft im Jahr 1975. Aus dem Gemeindekindergarten wurde eine städtische Einrichtung. Auch der Kindergarten Müschede war in den achtziger Jahren von rückläufigen Anmeldezahlen betroffen und der Erhalt einer Gruppe war ungewiss. In den neunziger Jahren stiegen die Abmeldezahlen dann wieder, so dass der Kindergarten wurde um eine vierte Gruppe erweitert werden konnte. Seit 1994 werden 90 Kinder in vier Gruppen betreut. In zwei Gruppen können auch Kinder ab dem 2. Lebensjahr betreut werden.
    Im Rahmen des nun anstehenden Tages der offenen Tür erwartet die Besucherinnen und Besucher ein vielfältiges Programm: Um 12.30 Uhr gibt es eine Aufführung der Kinder unter dem Motto: "Ich kenn ein Haus!" Zahlreiche Angebote stehen für die Kinder bereit. Ein Kaspertheater findet um 16 Uhr statt. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Eine kleine Fotoausstellung dokumentiert die Geschichte des Kindergartens. Alle ehemaligen Kinder und Mitarbeiterinnen werden darum, gebeten, ein Foto aus ihrer Kindergartenzeit mitzubringen.

    Foto: Stadt Arnsberg

  • Ohne Erfolg versuchten Unbekannte am zurückliegenden Wochenende in ein Computergeschäft an der Kirchstraße in Oeventrop einzubrechen. Der Versuch, eine Schaufensterscheibe mit einem großen Stein einzuwerfen, misslang. Die Scheibe zersplitterte, hielt den Angriffen aber stand. Allerdings muss die Scheibe jetzt ausgetauscht werden, was Kosten in Höhe von etwa 2.000,- Euro nach sich ziehen wird. Hinweise zu dem versuchten Einbruch bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

    Informationen zum Einbruchschutz gibt es unter www.polizei-beratung.de oder www.zuhause-sicher.de. Das Kommissariat Kriminalprävention berät kostenlos rund um das Thema.
    Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 0291-908770.

  • Zwischen 13:00 Uhr und 13:20 Uhr wurde auf dem Parkplatz eines Supermarkts an der Ruhrstraße ein geparktes Auto beschädigt. An dem Peugeot 107 wurde die Fahrerseite beschädigt. Die Schadenshöhe liegt bei etwa 2.000,- Euro. Ein Verursacher des Unfalls, der beim Ein- oder Ausparken passiert sein muss, gab sich nicht zu erkennen, sondern fuhr von der Unfallstelle weg.

    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am zurückliegenden Wochenende zwischen Freitagmittag und Montagmorgen sind bislang unbekannte Täter in die Räume des Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung in der Ehmsenstraße eingebrochen. Die Unbekannten brachen ein Fenster mit massiver Gewalt auf und gelangten so in die Räumlichkeiten. Dort durchsuchten sie Schränke und Schreibtische, fanden aber wohl nichts, wonach sie gesucht hatten. Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch oder zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • swimmyArnsberg. Irgendwo in einer Ecke des Meeres lebte einmal ein Schwarm kleiner, glücklicher Fische. Sie waren alle rot. Nur einer von ihnen war schwarz. Schwarz wie die Schale einer Miesmuschel. Aber nicht nur in der Farbe unterschied er sich von den anderen Fischen in seinem Schwarm: Er schwamm auch schneller. 

    Sein Name war SWIMMY. Eines schlimmen Tages kam ein Thunfisch in dieser Ecke des Meeres vorbei; er war ein großer, schneller und überaus hungriger Bursche. Mit einem einzigen Maulaufreißen verschlang er alle kleinen Fische, die dort waren. Nur ein Fisch entkam ihm. Das war Swimmy.
    Das Bilderbuch SWIMMY von Leo Leonni erhielt 1964 den Jugendliteraturpreis und fehlte in keinem Kinderzimmer. Nun gibt es den Klassiker als Schwarzlicht-Theater im Kulturzentrum in Arnsberg am Berlinerplatz. Die ZuschauerInnen begleiten den Fisch SWIMY in einer atemberaubenden Schwarzlicht-Szenerie durch sein aufregendes Leben.
    Schwarzlicht-Theater ist etwas ganz Besonderes. Auf einer völlig dunklen Bühne spielen schwarz gekleideten Akteure mit Materialien, die durch das Schwarzlicht in faszinierenden Farben leuchten. Diese außergewöhnlichen Effekte versetzen den Zuschauer in Erstaunen.
    Schon einmal führte die städtische Kindertagesstätte "Entenhausen" in Bruchhausen in Kooperation mit der Initiative "Patenschaften von Mensch zu Mensch" der Fachstelle Zukunft Alter das Schwarzlicht-Theaterstück "Die kleine Raupe Nimmersatt" mit großem Erfolg auf. Am Sonntag, 23.Juni 2013 um 15.30 Uhr erfolgt nun schon zum 2.Mal eine Premiere dieser begeisterten Theater-Truppe!
    Ein faszinierender Nachmittag für die ganze Familie erwartet die Besucher. Sie erleben SWIMMY und seine Freunde in seiner faszinierenden Unterwasserwelt.
    Alle Kinder der Kindertagesstätte "Entenhausen", einige SchülerInnen des Franz- Stock Gymnasiums und die Mitglieder der Initiative "Patenschaften von Mensch zu Mensch" bringen eine traumhafte Unterwasserwelt auf die Bühne. Seit Monaten zaubern sie in Handarbeit die Kulissen. Meerestiere, Algen, kunterbunte Fische und vieles mehr erwachen auf der schwarzen Bühne zum Leben! Eine Premiere der besonderen Art. 60 Spieler zwischen 3 und fast 80 Jahren stehen auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Hier fragt niemand nach dem Alter. Das Einzige, was zählt, ist die pure Lust am Schwarz-Licht-Theater-Spiel. Das Spiel dauert ca. 1 Stunde.
    Veranstaltungsort: Kulturzentrum, Berliner Platz, 59759 Arnsberg im Stadtteil Hüsten
    Termin: SWIMMY-Premiere, Sonntag, 23. Juni 2013 um 15:30 Uhr
    Eintrittspreise: Kinder 3,00 Euro, Erwachsene 4,00 Euro
    Kartenvorverkauf: In den fünf Stadtbüros in Arnsberg - Restkarten gibt es an der Tageskasse.
    Ansprechpartner: Ursula Hüser- Leiterin der Städt. KITA Bruchhausen - Tel: 02932- 34006 e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Marita Gerwin - Stadt Arnsberg - Fachstelle Zukunft Alter - Tel: 02932-201-2207 - e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Motorrad wurden am Sonntag gegen 20:15 Uhr zwei Menschen leicht verletzt. Die 68-jähige Autofahrerin war auf der Straße Dicke Hecke in Neheim unterwegs und wollte auf die Stembergstraße abbiegen. Dabei missachtete die Arnsbergerin die Vorfahrt eines 53-jährigen Motorradfahrers, der auf der Stemberstraße fuhr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wodurch das Motorrad umkippte.

    Dabei wurden der Fahrer und dessen 60-jährige Beifahrerin leicht verletzt wurden.

  • Nach einer Feier des Sportvereins Gierskämpen stand in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwischen 20:00 Uhr und 19:30 Uhr ein abgeschlossener Anhänger (mobile Theke) auf dem Sportplatz an der Straße Altes Feld. Unbekannte haben die Tür zu dem Anhänger aufgebrochen und mehrere Kisten Bier und Fassbrause gestohlen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Die Eingangstür der Sporthalle im Binnerfeld in Neheim wurde mit einem Gullideckel beschädigt. Unbekannte hatten den Deckel im nahen Albert-Schweitzer-Weg ausgehoben und dann gegen die Tür geworfen. Die Tür wurde beschädigt, gab aber nicht nach. Ob es sich um einen versuchten Einbruch oder eine Sachbeschädigung handelt, ist bislang unklar. Auch der Tatzeitraum ist noch nicht abschließend geklärt, vermutlich wurde der Gullideckel aber in der Nacht von Samstag auf Sonntag geworfen. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.´

  • DIES internationles 2013International ging es auch dieses Jahr wieder beim Dies Internationalis am Samstag auf dem Neheimer Marktplatz zu. Unter dem Motto mit Freunden feiern gab es wieder köstliches Essen und Trinken aus vielen verschiedenen Ländern, welche in Arnsberg lebenen Menschen unterschiedlicher Herkunft und Nationen zubereiteten. Bei südlichen Wetter waren viele Besucher gekommen. Auf der Bühne gab es ein buntes Programm aus Tanz-, Musik- und Gesangsdarbietungen. Alle Akteuren an dieser Stelle einen herzlichen Dank.
    Dies Internationalis endete mit der Band Schampus deluxe, deren Auftritt auch nicht durch einen Regenguss auch nicht gestört wurde.
    Wir haben einige Impressionen auf Fotos festgehalten.

  • Zwischen Freitag und Sonntag (17:00 Uhr bis 06:00 Uhr) sind bislang unbekannte Täter in Büroräume an der Hellefelder Straße eingebrochen. Zunächst öffneten die Diebe ein Fenster gewaltsam und gelangten so in das Gebäudeinnere. Dort haben sie mehrere Computer inklusive der Monitore entwendet. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Zwischen 06:00 Uhr und 07:00 Uhr haben unbekannte Täter am Sonntagmorgen eine Schaufensterscheibe beschädigt. Die Scheibe eines Geschäfts an der Bahnhofstraße in Höhe der Grabenstraße befindet sich direkt neben dem Eingang zu den Verkaufsräumen. Von den Auslagen hinter der Scheibe wurde nichts entwendet. Der Schaden für den Besitzer liegt bei etwa 1.000,- Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Sonntag in den frühen Morgenstunden gegen 05:30 Uhr wurde die Polizei Arnsberg zur Straße Gutenbergplatz gerufen. Dort hatte nach Zeugenangaben ein Mann mit einer Gehhilfe gegen geparkte Autos und Schaufensterscheiben geschlagen. Der beschriebene Mann wurde auch angetroffen, es handelte sich um einen 45-jährigen Arnsberger. Da keine Schäden an den Scheiben und den Pkw festzustellen waren, wurde dem Arnsberger ein Platzverweis für den Bereich erteilt und er wurde aufgefordert, nach Hause zu gehen und seinen Rausch auszuschlafen. Ein Alco-Test hatte einen Wert von fast 2 Promille ergeben.

    Nur wenige Minuten später wurde die Polizei erneut wegen des selben Mannes angerufen. Eine Straße weiter, an der Rumbecker Straße, hatte dieser zunächst mehrere Zeugen um eine Zigarette gebeten und dann ohne erkennbaren Grund eine Fensterscheibe eingeschlagen. Um weitere Straftaten zu verhindern wurde der Arnsberger in Gewahrsam genommen und zur Polizeiwache Arnsberg gebracht. Dort konnte er in Ruhe den getrunkenen Alkohol abbauen. Ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

  • Unbekannte entwendeten von einem abgestellten Motorrad ein Navigationssystem, das am Lenker befestigt war und ein Handy, das sich in einer Tasche am Motorrad befand. Das Motorrad war zur Tatzeit (08.06.2013, 01:00 h - 05:00 h) im Garten eines Hauses in der Straße Oemberg abgestellt.

    In der Nacht zum Samstag (07.06.2013 20:00 h - 08.06.2013 12:50 h) wurde in der Nordstraße das Dach eines abgestellten Pkw beschädigt. Nach Ermittlungen am Ort waren mindestens zwei bislang unbekannte Personen über drei abgestellte Pkw gelaufen.

  • Ein stadtbekannter 53jähriger Mann pöbelte mehrere Kunden auf dem Parkplatz eines Discounters an der Ruhrstraße an. Als ein Pkw-Führer dem alkoholisierten "Bettler" kein Geld geben wollte, trat dieser zwei Dellen in die Fahrertür. Die hinzu gerufene Polizei nahm den Randalierer ins Gewahrsam.

  • Am Freitagabend (07.06.2013, 231:00 h - 23:00 h) wurde eine Glasvitrine im Eingangsbereich (außerhalb des Geschäftes) eines Juweliers an der Langen Wende aufgebrochen. Der / die Täter entwendeten Schmuck.

  • Ein 71jähriger Fahrradfahrer missachtete am Freitagvormittag (07.06.2013, 11:50 h) an der Kreuzung Alt Hüsten / Am Freigericht die Vorfahrt einer 33jährigen Pkw-Führerin. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Fahrradfahrer leicht verletzt wurde.

  • Unbekannte Täter entwendeten zwischen Donnerstag und Freitag (06.06.2013, 17:00 h - 07.06.2013, 08:00 h) vom Gelände eines Autohauses im Niedereimer Feld 20 Pkw Altbatterien.

  • In einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Delecker Straße kam es am Freitagmorgen (07.06.2013, 08:46 h) zu einer starken Rauchentwicklung. Nach ersten Ermittlungen kam es im Badezimmer vermutlich zur Überhitzung eines Durchlauferhitzers. Der dadurch geschmolzene Kunststoff verursachte eine starke Rauchentwicklung. Personen wurden nicht verletzt.

  • Kinderschützenfest neheim 2013Die 8jährige Eva Braukmann ist neue Kinderschützenkönigin der Neheimer Schützen. Sie wählte sich zu ihrem König Alexander "Alex" Behrenhoff. Das Neheimer Kinderschützenfest fand am heutigen Samstag ab 15:30 Uhr auf dem Fresekenhof in Neheim statt. Um kurz vor drei begannen die Kinder mit Steinen auf vier Glühbirnen zu werfen, an denen der Vogel befestigt war. Die letzte Glühbirne zerwarf Eva Braukmann, welche auch schon die dritte Birne zerschmetterte.
    Eva und Alex werden als Kinderkönigspaar jetzt zwei Jahre die Neheimer Schützen vertreten. Sie lösen damit Greta Smykalla und Luis Obertrifter ab, die das Amt selbst zwei Jahre inne hatten.

    Wir haben einige Fotos von den Kinderschützengemacht.

  • Am Freitag um 0:30 Uhr war ein Zeuge auf der Kreisstraße 10 zwischen Müschede und Wenigloh unterwegs. Während der Fahrt sah der Mann ein Auto am Straßenrand stehen, dass erhebliche Unfallschäden hatte. Insassen des Autos konnte er nicht finden. 

    Daraufhin meldete sich der Mann bei der Polizei. Als der Streifenwagen am Unfallort angekommen war, kam auch die Fahrerin des beschädigten Autos wenig später zurück zu ihrem Wagen. Die 23-jährige Arnsbergerin gab an, in Richtung Wenigloh gefahren zu sein, als im Bereich einer leichten Linkskurve ein Reh über die Straße gelaufen sei. Dies habe sie so erschreckt, dass sie nach rechts gelenkt habe und in den Straßengraben geraten sei. Nach dem Unfall sei sie zu einem in der Nähe wohnenden Bekannten gegangen, um Hilfe zu holen.
    Die Spuren am Unfallort und an dem Wagen der Frau zeigen, dass das Fahrzeug nach rechts von der Straße abkam, durch den Straßengraben fuhr und dort gegen ein Abwasserrohr prallte. Dadurch überschlug sich das Auto, bevor es wieder auf allen vier Rädern zum Stillstand kam.
    Die junge Arnsbergerin konnte sich ohne fremde Hilfe aus dem Auto befreien und wurde glücklicher Weise nur leicht verletzt. Zu einem Zusammenprall mit einem Reh kam es nicht. Der Sachschaden an dem Auto und beschädigten Verkehrseinrichtungen (Leitpfosten) liegt bei über
    8.000,- Euro. Der Wagen musste abgeschleppt werden.
    Ein Alco-Test bei der Frau ergab einen Wert von über 1,2 Promille.
    Daher wurde eine Blutprobe angeordnet. Der Führerschein der Unfallfahrerin wurde sichergestellt.

  • Am Donnerstagmittag gegen kurz vor 12:00 Uhr stellte eine Autofahrerin ihren blauen Opel Zafira vor einem Kindergarten an der Straße Oemberg ab. Anschließend ging die Fahrerin für etwa 10 Minuten in den Kindergarten. Als sie zu ihrem Auto zurückkam, musste sie frische Unfallschäden feststellen. Jemand war beim Ein- oder Ausparken an die hintere, linke Fahrzeugseite des Opel gefahren und hatte sich ohne Schadensregulierung entfernt. 

    Zeugenhinweise zu der Unfallflucht bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Eine 17-jährige Frau wurde am Donnerstag bei einem Verkehrsunfall im Bereich Goethestraße/Obenwerth leicht verletzt. Um 15:40 Uhr fuhr ein 47-jähiger Autofahrer aus Arnsberg auf der Goethestraße in Richtung Tunnel. Vor dem Tunnel wollte der Mann nach links in die Straße Obenwerth abbiegen. Dabei übersah er die junge Frau auf ihrem Kleinkraftrad, die auf der Goethestraße in Richtung Lange Wende unterwegs war. Trotz einer Vollbremsung konnte der Unfall nicht verhindert werden. Die Rollerfahrerin stürzte und verletzte sich leicht. Der Sachschaden liegt bei über 2.500,- Euro.

  • Am Donnerstag wurden in Neheim von einem Lagerplatz an der Möhnestraße mehrere dutzend Regalteile aus Metall gestohlen. Zu dem Diebstahl von dem komplett umzäunten Gelände kam es zwischen 08:45 Uhr und 14:00 Uhr. Ein normaler Pkw dürfte für den Abtransport der Beute nicht ausreichend gewesen sein. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere zu verdächtigen Klein-Lkw oder Pkw mit Anhängern, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Arnsberg. Im Rahmen der Fachtagung „Täterarbeit – eine Chance für Opfer und Täter“ wird Roland Hertel, Leiter der Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt in Landau und Vorstandsmitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit, über „Möglichkeiten und Grenzen von Täterarbeit in Fällen häuslicher Gewalt“ referieren.

    Ute Rösemann, Sozialwissenschaftlerin, jahrelange Erfahrung als Mitarbeiterin der Frauenberatungsstelle Gladbeck sowie Trainerin in einem Programm für gewalttätige Männer, wird in ihrem Vortrag die "Täterarbeit aus Sicht der Opferschutzeinrichtungen" beleuchten.
    Mit dieser Fachtagung für Professionelle will der Arbeitskreis Häusliche Gewalt einen Impuls liefern, um neue Handlungsansätze für die Täterarbeit im Hochsauerlandkreis anzustoßen.
    Ort: Altes Rathaus in 59821 Arnsberg, Alter Markt 19
    Zeit: 14.00 - 17.00 Uhr
    TeilnehmerInnenbeitrag: 20,-€

  • arnsberger gaertenArnsberg. Im Rahmen der "Offenen Gärten im Ruhrbogen" und als Teil des "Tages der Gärten & Parks in Westfalen-Lippe" haben Besucher an diesem Sonntag (9. Juni) die Möglichkeit, einmal einen Blick in private Gärten zu werfen.

    Zu einer Entdeckungsreise durch grüne Paradiese laden morgen zwischen 11 und 18 Uhr im Rahmen der "Offenen Gärten im Ruhrbogen" neun Gärten in Arnsberg ein. Im Stadtteil Alt Arnsberg sind dies der "Hanggarten Baumeister", der "Hausgarten Weichs´scher Hof", der "Kath. Kindergarten Liebfrauen", der "Kleingartenverein Ruhrtal e. V." und die "Klassizistischen Gartenhäuser und ehemaligen Bürgergärten", in Niedereimer der "Naturgarten Grote", in Hüsten der "Hausgarten Eickel", in Wennigloh "Dannes Rosen- und Bauerngarten" sowie der "Klostergarten Oelinghausen".
    Alle Infos zu den geplanten Aktionen rund um die jeweiligen Gärten, Adressen und Anfahrtsbeschreibungen finden sich in der Gartenbroschüre zu den "Offenen Gärten im Ruhrbogen", die in den Stadtbüros, beim Verkehrsverein Arnsberg und in den Filialen der Sparkasse Arnsberg-Sundern ausliegt oder im Internet unter www.gaerten-im-ruhrbogen.de.
    Die "Offenen Gärten im Ruhrbogen" sind auch Teil des "Tages der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe" am 8. und 9. Juni 2013, an dem sich rund 50 der schönsten öffentlich zugänglichen Anlagen ebenso wie mehr als 100 kleinere private Gärten in Westfalen-Lippe der Öffentlichkeit vorstellen und Ihre Pforten für neugierigen Besucher öffnen. Nähere Informationen hierzu finden sich im Internet unter www.gaerten-in-westfalen.de.

  • Arnsberg. Der Zensus 2011 war die erste gesamtdeutsche Volkszählung. Es wurden zehn Prozent der Bevölkerung auch in Arnsberg direkt befragt, ebenso wie Immobilieneigentümer. Die kommunalen Einwohnermeldeämter und die Agentur für Arbeit lieferten ihre Daten, die in die Gesamtauswertung eingeflossen sind. 

    Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel dankte allen Bürgerinnen und Bürgern, die befragt wurden, für ihre aktive Mitwirkung sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung und der Agentur für Arbeit für die tatkräftige Unterstützung des Zensus 2011 in Arnsberg.
    Bürgermeister Vogel: "Für uns in Arnsberg hat es sich in jeder Hinsicht auch gelohnt: mehr Einwohner, mehr Geld aus dem kommunalen Finanzausgleich, gute und gesicherte Daten u.a. für unsere Stadtentwicklung und -planung, für Kindergärten und Schulen, für lokale Wirtschaft, Kirchen, Religionsgemeinschaften und Vereine." Und Vogel weiter zum Arnsberger Zensus-Ergebnis: „Unsere Hauptaufgabe ist und bleibt die Gestaltung des demografischen Wandels (weniger Kinder, mehr Ältere und Älteste sowie eine vielfältige bunte Bürgerschaft). Wir müssen weiter investieren in die frühe und schulische Bildung unserer Kinder und Jugendlichen, in die Weiterbildung sowie in die Entwicklung Arnsbergs, der Stadt des langen und guten Lebens." Vogel fügte hinzu: "Und Arnsberg muss wichtige Leistungen für die Region erbringen. Die Arbeit des neuen Klinikums ist ein gutes Beispiel dafür." Mehr regionale Leistungen bedeuten auch sichere Arbeitsplätze und mehr Besucher und Gäste in der Stadt.

  • Arnsberg. Die Auswertung der Volkszählung 2011 zeigt: die Stadt Arnsberg zählt zu den „Gewinnern“ der Volkszählung. Arnsberg hat im Unterschied zu den meisten Städten und Gemeinden in NRW mehr Einwohnerinnen und Einwohner als bisher angenommen. Es sind 393 Einwohner mehr, die für Ende 2011 „amtlich“ festgestellt wurden. Ende 2011 lebten genau 74.125 Bürgerinnen und Bürger in Arnsberg. Die Konsequenz: Arnsberg erhält mehr Geld vom Land. Das Land NRW legt für die Berechnung der Schlüsselzuweisungen an seine Städte u.a. die Einwohnerzahl zugrunde. Nach den nun festgestellten Einwohnerzahlen hätte und würde Arnsberg jährlich bis zu knapp einer Million Euro mehr erhalten. Voraussetzung ist, dass der kommunale Finanzausgleich so bleibt, wie er ist. Die Statistiker gehen pro Einwohner von rund 2.500 € aus.

    Die Großstädte, die zu den „Verlieren“ des Zensuses gehören, haben aber schon Übergangszeiten und Veränderungen gefordert.
    Das Volkszählungsergebnis bestätigt den tiefgreifenden demografischen Wandel. 1975 lebten 22.743 junge Leute unter 18 Jahren in der Stadt Arnsberg. Am 9. Mai 2011, zum Stichtag des Zensus, waren es 12.810.
    Demgegenüber nahm im selben Zeitraum die Zahl der Älteren über 65 Jahren deutlich zu. 1975 waren es 10.808 Menschen, und am 9. Mai 2011 genau 15.900 Ältere und Älteste über 65 Jahre.
    15.600 Einwohner, somit 21 Prozent der Einwohner, haben ausländischen Wurzeln, d.h. die selbst oder deren Eltern nach 1955 zugewandert sind. Deutschlandweit sind es 18,9 Prozent. An der Spitze der Bundesländer liegen Hamburg, Bremen und Baden-Würtemberg mit je rund 25 Prozent.
    65 Prozent der Arnsberger Bevölkerung gehört der römisch-katholischen Kirche an. 17 Prozent sind evangelisch und weitere 18 Prozent haben eine andere oder keine Religionszugehörigkeit oder haben keine Angaben gemacht.
    In der Stadt Arnsberg gibt es 37.140 Erwerbstätige, davon rund 2.100 Beamte. 26.400 Erwerbstätige leben in Arnsberg, 11.570 pendeln ein.
    Der Zensus hat auch interessante Zahlen zum Wohnraum ermittelt. Danach gibt es in der Stadt Arnsberg 38.441 Wohnungen. 17.531 davon werden von den Eigentümern gewohnt, 18.808 sind vermietet. 4,9 Prozent stehen leer.
    Weitere Daten für das Gebiet der Stadt Arnsberg können über www.arnsberg.de/zensus abgerufen werden.

  • radwelt sauerlandArnsberg. Als Mitglied der Sauerland Radwelt e.V. präsentiert der Verkehrsverein Arnsberg jetzt vier attraktive, ausgeschilderte Rennradtouren mit Start und Ziel in Arnsberg.

    Als Hauptstadt des RuhrtalRadweges hat sich Arnsberg bereits einen Namen gemacht. Einheimische Radfahrer aber wissen längst, dass Arnsbergs Umgebung ein hervorragendes Revier zum Rennradfahren ist. Die Teilnahme an der Sauerland Radwelt ist damit eine konsequente Weiterentwicklung des Radtourismus und richtet sich an Gäste, die das Sauerland auf dem Rennrad erfahren möchten. "Arnsberg ist der ideale Standort, sowohl von seiner Lage her als auch von seiner Infrastruktur, denn die Hotels sind auf Radfahrer eingestellt", ist Karin Hahn, Geschäftsführerin des Verkehrsvereins Arnsberg, überzeugt.
    Die erste Tour, von Arnsberg um die Sorpe und zurück über den Ochsenkopf, eignet sich mit ihren 42 km und 560 Höhenmeter ideal zum Einradeln. Die anderen drei Touren haben es nämlich in sich: Die "Drei-Seen-Schleife" führt 123 km um den Möhne-, Sorpe- und Hennesee und weist 1500 Höhenmeter auf. Auf der "Stadt-Land-Fluss"-Tour fährt man unter anderem durch Arnsberg, Soest, Rüthen und Warstein und erlebt die landschaftliche Idylle des Möhnesees, der Soester Börde und des Arnsberger Waldes. Bei 1880 Höhenmetern auf 121 km werden Kraft und Kondition ebenso gefordert wie bei der vierten Tour, die durch den Arnsberger Wald und um den Möhnesee führt. Zurück geht es über Hirschberg, Berge, Calle, Wenholthausen, Grevenstein und die Hellefelder, so dass am Ende 133 km und 1880 Höhenmeter auf dem Tacho stehen. Ausgangpunkt aller Touren ist das Streckenportal am Rastplatz an der Jägerbrücke.
    "Auch wenn die Mitgliedschaft in der Bike-Arena den Radtourismus für Arnsberg weiter entwickeln soll, so unterstreicht sie gleichzeitig die neue Radfahrkultur, die Arnsberg kürzlich erst durch die Auszeichnung als fahrradfreundliche Stadt attestiert wurde", so Manfred Schäfer, Radfahrbeauftragter der Stadt Arnsberg. Denn schließlich profitieren auch einheimische Radfahrer, erhalten sie doch ebenfalls Anregungen für ausgiebige, vermessene Touren. Die GSP-Daten können im Internet unter www.bike-arena.de heruntergeladen werden.
    Foto: Stadt Arnsberg - Manfred Schäfer, Radverkehrsbeauftragter der Stadt Arnsberg, und Karin Hahn, Geschäftsführerin des Verkehrsvereins Arnsberg, verlieren die Hoffnung auf besseres Rennrad-Wetter nicht und präsentieren das Portal der Sauerland Radwelt an der Jägerbrücke.

  • Auf dem Gelände eines Autohauses an der Straße Niedereimerfeld wurde von Montag auf Dienstag zwischen 18:30 Uhr und 12:00 Uhr Mittags ein Auto beschädigt. Unbekannte Täter schlugen die Windschutzscheibe des silbernen Toyota Avensis ein und beschädigten darüber hinaus auch noch Teile des Dachs. Der Sachschaden liegt bei mehreren tausend Euro. Ein Motiv für die Sachbeschädigung ist bislang nicht erkennbar. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Vor einem Firmengelände an der Straße Alter Soestweg wurde am Dienstag zwischen 15:30 Uhr und 17:45 Uhr ein hochwertiges Mountainbike gestohlen. Das Fahrrad stand im Tatzeitraum mit einem Spiralkabel gesichert vor dem Gebäude. Es handelt sich um ein Rad des Herstellers HiBike vom Typ Impact RC 26. Es ist schwarz-weiß lackiert und die Sattelstange ist rot. Hinweise zu dem Diebstahl oder dem Verbleib des Fahrrades bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Dienstag kam es in Herdringen zu einem kleineren Verkehrsunfall. Eine 41-jährige Autofahrerin war gegen 08:25 Uhr im Bussardweg in Höhe der Hausnummer 2 gegen ein geparktes Auto gerollt. Dabei kam es zu leichteren Schäden an dem Wagen der Verursacherin. Ob an dem geparkten Wagen, einem silbernen Ford Fiesta, ein Schaden im Heckbereich entstanden ist, ist bislang unklar. Als die Polizei informiert wurde, war der Pkw, gegen den die Frau gestoßen war, nicht mehr vor Ort. Lediglich ein Teil des Kennzeichens des potentiell beschädigten Autos ist bekannt: HSK - N.

    Der Besitzer dieses silbernen Ford Fiesta wird deshalb gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Hochsauerlandkreis. Vom 04. bis zum 5. Juni 2013 fand in der Zeit zwischen Dienstag, 06:00 Uhr, und Mittwochmorgen, 06:00 Uhr, der vierte 24-Stunden-Blitzmarathon der Polizei NRW statt. An diesem beteiligte sich auch wie angekündigt die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis mit Unterstützung der Geschwindigkeitsüberwachung des Hochsauerlandkreises.

    In den 24 Stunden der Kontrollaktion wurden im Hochsauerlandkreis über 20.700 Kraftfahrzeuge gemessen. Davon musste bei insgesamt 433 Autos, Lkw und Motorrädern eine Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit festgestellt werden. Das entspricht einer Beanstandungsquote von 2,09 %.

    Die kreisweit höchste Geschwindigkeitsüberschreitung wurde im Bereich Eslohe auf der Landstraße 519 festgestellt. Dort war ein Autofahrer am Mittwoch in den frühen Morgenstunden außerhalb einer geschlossenen Ortschaft bei erlaubten 50 km/h mit 100 km/h unterwegs.
    Abzüglich der eingeräumten Toleranzen wird dem Mann jetzt eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 47 km/h vorgeworfen. Dafür sind ein vierwöchiges Fahrverbot, ein Bußgeld und Punkte in der "Flensburger Verkehrssünderdatei" vorgesehen.

    In Meschede-Olpe wurde am Dienstag zwischen 11:30 Uhr und 14:00 Uhr ein Autofahrer mit 88 km/h bei erlaubten 50 km/h festgestellt. Da sich der Autofahrer innerhalb einer geschlossenen Ortschaft befand, erwarten ihn jetzt ebenfalls vier führerscheinlose Wochen, ein Bußgeld und Punkte im Verkehrszentralregister.

    Trotz einiger Verstöße, die sehr deutlich über den zulässigen Geschwindigkeiten lagen, zeigt sich der Einsatzleiter, Polizeihauptkommissar Uwe Gersthagen, zufrieden mit dem Ergebnis:
    "Wir konnten feststellen, dass der überwiegende Teil der Menschen, die auf den Straßen im Hochsauerlandkreis unterwegs waren, sich vorschriftsmäßig und vorbildlich verhalten haben. Die Quote der festgestellten Geschwindigkeitsüberschreitungen liegt mit knapp über 2 % etwa um das Vierfache unter dem Wert, den wir bei Geschwindigkeitsmessungen an Tagen ohne vorherige Ankündigung feststellen. Der Wert liegt auch etwa ein bis zwei Prozentpunkte unter den Werten der zurückliegenden Blitzmarathons. Damit sehen wir uns auf dem richtigen Weg, mittelfristig eine Verhaltensänderung aller Verkehrsteilnehmer herbeizuführen und so maßgeblich zur Sicherheit aller Beteiligten beizutragen."

  • Bereits am Donnerstag, 23. Mai 2013, kam es 08:20 Uhr und 12:15 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht in Arnsberg an der Hellefelder Straße. Dort wurde ein geparkter VW Sharan beschädigt, der auf dem Parkplatz der Liebfrauenkriche stand. Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle und kümmerte sich nicht um den Sachschaden von etwa 4.000,- Euro an dem VW.

    Am Freitag, 24. Mai 2013, meldete sich eine Frau bei der Polizei Arnsberg und erstattete Anzeige wegen einer weiteren Unfallflucht auf dem Parkplatz der Kirche, ebenfalls geschehen am Donnerstag. Dort sollte ein roter Citroen Berlingo massiv auf der rechten Seite beschädigt worden sein. Der Schaden an dem Citroen liegt bei etwa
    5.000,- Euro.
    Ermittlungen und eine Auswertung der Spurenlage, insbesondere der Spurfix-Folie, durch das Verkehrskommissariat ergaben, dass die 33-jährige Fahrerin des Citroen den Unfall mit dem VW Sharan verursacht hatte, es sich also um ein und denselben Unfall handelt.
    Ein Verfahren gegen die Arnsbergerin wurden eingeleitet.

  • Eine aufmerksame und couragierte Zeugin beobachtete am Montagmorgen gegen 07:00 Uhr einen Mann, der sich auf der Sunderner Straße aufhielt. Nachdem dieser Mann dann die Scheibe der Fahrertür eines geparkten Peugeot 207 eingeschlagen hatte, sprach sie den Täter, einen 47-jährigen Arnsberger, an und rief die Polizei.

    Diese konnte den Mann dann vor Ort antreffen. Der Täter gab an, aus Frust die Scheibe eingeschlagen zu haben. Die Polizei geht allerdings davon aus, dass der Arnsberger es auf Gegenstände abgesehen hatte, die sich in dem Peugeot befanden. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

  • Ein weißer VW wurde am Montag zwischen 11:30 Uhr und 17:45 Uhr bei einem Verkehrsunfall beschädigt. Der geparkte VW stand auf dem Parkplatz eines Hotels an der Straße Zu den drei Bänken. Der Verursacher beschädigte das Auto vermutlich beim Ein- oder Ausparken im Bereich des rechten, vordern Kotflügels. Anstatt sich aber um die Schäden an dem VW zu kümmern, entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg und die RWE Deutschland AG haben für dieses Jahr wieder den Umweltpreis mit einem Preisgeld von 5.000 Euro ausgelobt. 

    Ausgezeichnet werden Ideen und Initiativen sowie praktische Aktivitäten.
    Die Themenfelder, in denen sich die Unternehmen, Einzelpersonen, Schulen, Kindergärten oder andere Gruppen bewerben können sind vielfältig. Hierzu zählen beispielsweise:
    Klimaschutz und Energie (nachhaltige Wärmenutzung, neue Wärmekonzepte, Lichtprojekte, energieeffiziente Beleuchtung, vorbildliche Sanierungsmaßnahmen (bspw. Altbausanierung), energieeffiziente Neubauprojekte, Projekte erneuerbarer Energien) Umweltschutz und Anpassung an den Klimawandel (umweltorientierte Wohn- und Arbeitsbereiche, Stadtgrün, Grün- und Erholungszonen, Reduzierung von und Schutz vor Lärmbelastung, Verbesserung der Luftqualität und des Stadtklimas, Gewässerschutz, Reduzierung von Abwasserbelastungen, Erhalt natürlicher Lebensräume, Biotopschutz, Nachhaltige Abfallverwertung, Schutz und Erhalt einheimischer Arten und Biotope, Anpassung an die Folgen des Klimawandels) Nachhaltige Versorgung, Mobilität und Verkehr, Tourismus (neue Radverkehrs- und E-Bike-Angebote, Stadtverkehr, Nutzung heimischer Ressourcen und regionaler Lebensmittel, Wiederverwendung von Ressourcen und Gebrauchsgegenständen ("Upcycling"), Projekte aus den Bereichen nachhaltige Gastronomie und Tourismus) Darüber hinausgehende Ideen werden von der Jury gerne berücksichtigt.
    Besondere Antragsunterlagen sind zur Teilnahme nicht erforderlich. Lediglich der ausgewählte Themenbereich ist zu erläutern, der Verlauf eventuell notwendiger Arbeiten zu dokumentieren. Mit der Abgabe der Unterlagen erklären sich die Teilnehmer damit einverstanden, dass ihre Arbeiten veröffentlicht werden. Teilnahmeberechtigt ist jede natürliche oder juristische Person, Personengruppe, Arbeitsgemeinschaft, Firma, Schule, Kindergarten, Verein oder Institution, die innerhalb der Stadt Arnsberg tätig wurde.
    Bewerbungen für den Umweltpreis müssen in schriftlicher Form unter Angabe des Stichwortes "RWE Umweltpreis" bis zum 30. September 2013 bei der Stadt Arnsberg, Fachdienst Umwelt, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg eingehen. Eine Jury wird die Bewerbungen bewerten und eine Entscheidung über die Preisvergabe und Höhe der Einzelpreise treffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Weitere Informationen gibt es unter Tel. 02932/201-1800 und www.arnsberg.de/umwelt.

  • In der Zeit von Montag, 27.05.2013, 07:30 Uhr bis Freitag, 31.05.2013, 07:30 Uhr wurden von einem Pkw Mitsubishi in der Straße Westring die beiden amtlichen Kennzeichen HSK-RB 808 entwendet. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200

  • Der 25-jährige Beschuldigte befuhr am Freitag, 31.05.2013, gg. 19.10 Uhr die Möhnestraße in Arnsberg mit einem Kleinkraftrad und sollte im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten werden. Während der Nachfahrt wurde er zunächst aus dem Blickfeld verloren, konnte dann aber in einer Zufahrt an der Möhnestraße angetroffen werden. Hier versuchte er fußläufig zu flüchten. Er konnte nach kurzer Verfolgung gestellt werden. Zuvor hatte er eine schwarze Tasche weg geworfen. In der Tasche wurden Marihuana, 2 Mobiltelefone und Bargeld aufgefunden. Die Person wurde zunächst festgenommen, nach entsprechenden Überprüfungen wurde sie entlassen.

  • Am heutigen Morgen um kurz nach 02:00 Uhr kam es auf der B 229 im Ortsteil Arnsberg-Müschede zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Pkw-Fahrer befuhr die B 229 von Arnsberg-Hüsten kommend in Fahrtrichtung Sundern. Kurz nach dem Ortseingang Arnsberg-Müschede kam er in einer leichten Kurve auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Pkw. 

    Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug des Unfallverursachers seitlich gegen einen Ampelmasten geschleudert und zerriss in zwei Teile. Der Fahrer, sowie sein Beifahrer wurden aus dem Fahrzeug herausgeschleudert. Beide wurden schwer verletzt. Die drei Insassen des entgegenkommenden Fahrzeugs wurden leicht verletzt.
    Der Unfallverursacher wurde in eine Dortmunder Klinik, alle anderen Beteiligten in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 10.000 Euro. Die B 229 musste für die Dauer der Rettungsmaßnahmen, sowie der Unfallaufnahme bis 04:15 Uhr gesperrt werden. Als Unfallursache kommt überhöhte Geschwindigkeit in Frage. Die Ermittlungen dauern an.

  • Unbekannte Täter haben in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zwischen 23:30 Uhr und 08:30 Uhr einen runden Tisch gestohlen. Der Tisch stand vor einer Eisdiele in Neheim an der Hauptstraße und war mit einem Drahtseil und einem Schloss gesichert. 

    Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200. Wer hat eine Person mit einem Tisch in Neheim beobachtet?

  • Arnsberg-Neheim – „Gemeinsam für den Schutz der Arktis“ – unter diesem Motto rufen seit letzter Woche rund 2000 ehrenamtliche Greenpeace-Aktivisten in weltweit 200 Städten und 20 Ländern die Menschen dazu auf, sich für die Rettung dieser einzigartigen Region stark zu machen. Allein in Deutschland beteiligen sich Ehrenamtliche in 65 Städten an dieser Aktion. Auch in Arnsberg-Neheim können die Bürger Samstag, den 30. Juni, ab 10.00 Uhr in der Fußgängerzone Arktisschützer werden und ihre Unterschrift in einer symbolischen, ca. 80 cm hohen Zeitkapsel platzieren. Die Unterschriften der ersten Million Menschen, die zwischen Moskau und Madrid, Buenos Aires und Helsinki Arktisschützer geworden sind, werden in einer speziellen Kapsel im kommenden Jahr am Nordpol versenkt - als Mahnung, dass die Arktis Erbe der Menschheit ist und nicht dem Interesse einiger Großkonzerne geopfert werden darf. Langfristiges Ziel ist es, in der hohen Arktis ein Schutzgebiet zu etablieren. Unter den Arktisschützern, die bereits unterschrieben haben, befinden sich so prominente Namen wie Paul McCartney, Penelope Cruz, Robert Redford, Peter Fox und viele mehr.

     

    Ölbohrungen von Shell und Gazprom bedrohen die Arktis

     

    „Shell und Gazprom setzen mit ihren Ölplänen das Überleben der Arktis aufs Spiel. Wenn die Pläne dieser Konzerne nicht gestoppt werden, wird eine der letzten unberührten Regionen dieser Erde zu einem Tummelplatz der Industrie verkommen“ sagt Greenpeace Sprecher Silvia Gängler. Das Ökosystem der Arktis ist eine der durch Ölunfälle verwundbarsten Regionen auf dieser Welt. Experten warnen, dass es bisher keine Methode gibt, einen großen Ölunfall in dieser Region zu beherrschen. Niedrige Temperaturen, Eisbedeckungen und lange Dunkelperioden verlangsamen den natürlichen Abbauprozess des Öls deutlich, das Öl verbleibt damit lange Zeit im Ökosystem. So sind die Folgen des Tankerunglücks der „Exxon Valdez“ vor der Küste von Alaska vor rund 23 Jahren auch heute noch sichtbar.

     

    Nirgends ist der Klimawandel so deutlich zu spüren, wie in der Arktis. Sollte sich der Trend fortsetzen, könnte die Arktis in wenigen Jahrzehnten im Sommer eisfrei sein. Ausgerechnet die Ölindustrie, einer der Hauptverursacher dieser Entwicklung, könnte nun von der Entwicklung profitieren und durch das zurückgehende Eis in der Arktis an bisher unerreichbare Bodenschätze gelangen. Experten schätzen, dass in der arktischen Region etwa 90 Milliarden Barrel Öl (ein Barrel=159 Liter) lagern. Die Menge könnte den derzeitigen Weltverbrauch für ca. drei Jahre decken.

     

    Shell ist einer der ersten großen internationalen Ölkonzerne, die die Ausbeutung der Arktis in seinen Fokus stellt. Der russische Konzern Gazprom hat bereits seit einem Jahr eine Plattform im russischen Teil der Arktis platziert und will in Kürze mit der Öl-Förderung starten. Wenn bei den Bohrungen in diesem Sommer Öl gefunden wird, werden andere Öl-Konzerne mit Milliardeninvestitionen nachziehen und ebenfalls in die Region gehen. 

  •  

    2.000 Euro Sachschaden richteten bislang unbekannte Täter an, als sie in der Zeit von Freitagnachmittag bis Samstagmorgen einen grauen Opel Meriva rundherum zerkratzten. Tatort ist entweder der Parkplatz des NASS an der Straße "Vogelbruch" oder die Wennigloher Straße. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  •  

    Unter dem Motto "Der Weg zur Schule ist nicht schwer" finden am heutigen Montag, dem 25. Juni, und am Dienstag, dem 26. Juni, jeweils um 15:00 Uhr, zwei Theateraufführungen von Fünftklässlern für zukünftige Schulkinder im Kulturzentrum am Berliner Platz statt. Dabei wird etwa 650 Entlasskindern der Arnsberger Kindertagesstätten in Kooperation mit dem Franz-Stock-Gymnasium ein Theaterstück aufgeführt. Auch wenn Unfälle mit Kindern laut Unfallstatistik nicht das große Problem im Hochsauerlandkreis und im Stadtgebiet Arnsberg darstellen, setzt die Polizei bereits bei dieser Altersgruppe auf frühkindliche Verkehrserziehung. Erstmalig wurde diese Art der Verkehrserziehung im Jahr 1999 aufgeführt und findet seitdem jährlich statt. 
    Medienvertreter sind herzlich eingeladen, sich selbst vor Ort ein Bild zu machen. Als Ansprechpartner steht Ihnen Polizeihauptkommissar Dietmar Aßhauer zur Verfügung. Wir weisen darauf hin, dass während der Veranstaltung Bildaufnahmen nicht gestattet sind.
  •  

    Zwei Verletzte und 10.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagnachmittag auf der Goethestraße ereignete. Eine 51-jährige Autofahrerin aus Arnsberg übersah in Fahrtrichtung Werler Straße vor ihr verkehrsbedingt wartende Autos und fuhr auf das hintere auf. Dabei schob sie insgesamt drei Pkws aufeinander. Die Unfallverursacherin und ein elfjähriges Kind in einem der aufeinander geprallten Wagen erlitten leichte Verletzungen.
     
  •  

    In der Nacht zum Freitag war ein Elektronikfachmarkt auf der Stembergstraße erneut das Ziel von Einbrechern. Unbekannte Täter warfen mit einem Pflasterstein eine Schaufensterscheibe ein und gelangten so in den Markt. Sie öffneten im Geschäft gewaltsam eine Vitrine. Was sie alles erbeuteten, konnte noch nicht gesagt werden. Zeugen sahen gegen 23:40 Uhr zwei Täter aus dem Fachmarkt flüchten. Es soll sich um zwei Männer handeln. Der erste war etwa 180 Zentimeter groß und vermummt, trug ein Kapuzenshirt und eine weiß-schwarze Jacke. Er hatte außerdem eine Plastiktüte dabei. Von dem zweiten Täter ist lediglich bekannt, dass er schwarz gekleidet war. Die Fahndung der verständigten Polizei verlief ergebnislos. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200, zu melden.
     
  •  

    Arnsberg. Aufgrund eines Radmarathons im Rahmen der Veranstaltung „Neheim-Live“ werden am Sonntag, 24. Juni, verschiedene Straßen im Stadtbezirk Neheim gesperrt. Der vom RC Victoria Neheim veranstaltete Mountainbike-Marathon dauert von 11 bis circa 16 Uhr. In dieser Zeit ist folgende Strecke für den Straßenverkehr nicht zugänglich:
    Neheimer Markt (Höhe Haus Risse/Eingang Marktpassage) - Mendener Straße - Schobbostraße - Werler Straße - L 745 - Wanderparkplatz Aupketal - Diverse unbefestigte Wald- und Wirtschaftswege - Wirtschaftswege Delecker Weg - Ruschufer - Fuß- und Radweg zum Rathaus einschließlich Unterführung unterhalb der Autobahn - Ruhrtal-Radweg entlamg des Rathausgebäudes - Unterquerung der Ruhrbrücke - Ruhrtal-Radweg im weiteren Verlauf bis Autobahnbrücke Mendener Straße - Parkplatz unter der Autobahnbrücke am Fresekenhof - Verbindungsweg zur Burgstraße - Burgstraße - Neheimer Markt (Ziel).
     
  •  

    Arnsberg. Individualisierung ist etwas, das gerade im Bildungswesen immer wieder gefordert wird. Doch ist die spezielle Zuschneidung von Unterrichtskonzepten auf den einzelnen Schüler wirklich sinnvoll? Welche abstufenden Varianten sind in der Praxis möglich? Welche Grenzen sind dem individualisierten Lernen faktisch gesetzt? 
    Um diesen Fragen in die Tiefe nachzugehen, lädt die Stadt Arnsberg interessierte Lehrerinnen und Lehrer am Mittwoch, 27. Juni, von 17 bis 19:30 Uhr  zu einem Vortrags- und Diskussionsabend  mit dem Bildungsforscher Professor Andreas Helmke ein. Ort der Veranstaltung "Individualisiertes Lernen im Unterricht: Potenziale, Varianten, Perspektiven" ist die Aula der Realschule Neheim (Goethestraße 16-18, Arnsberg).
    Mit Herrn Professor Helmke konnte die Stadt einen renommierten Wissenschaftler gewinnen, der in einer Kombination aus Vortrag und Diskussion wichtige Impulse für die Arbeit in den Schulen gibt. Helmke war nach mehrjähriger Mitarbeit in der Bildungsforschung der Universität Konstanz unter anderem als Projektleiter am Max-Planck Institut für psychologische Forschung in München und später als Professor für  Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie an der Universität Koblenz-Landau tätig.
    Über seine zahlreichen Arbeiten im Auftrag von Kultusministerkonferenz und Schulministerium NRW sowie seine Entwicklung praktikabler Unterrichtsmethoden nimmt Helmke seit Jahren Einfluss darauf, Schulen qualitativ weiterzuentwickeln und sie so für die Zukunft fit zu machen. Im Anschluss an den Vortrag  ist Zeit dafür, Fragen im Gespräch mit Herrn Professor Helmke zu klären und zu diskutieren. Anmeldungen sind noch bis Dienstag, den 26.6. unter der e-mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!öglich.
     
  •  

    Arnsberg. Beispiel für innovatives und umfassendes Integrationsverständnis: Im Jahresgutachten 2012 des unabhängigen „Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration“ schneidet die Stadt Arnsberg herausragend ab. Die wissenschaftlichen Experten des bundesweit renommierten Gremiums loben die Pionierfunktion Arnsbergs in punkto Integration ebenso wie die engagierten Bildungsangebote der Stadt.

    Dass Arnsberg bei der Integration von Migranten mit den großen Städten Deutschlands auf Augenhöhe agiert, ist spätestens jetzt bundesweit bekannt. Denn im Jahresgutachten des "Sachverständigenrats deutscher Stiftungen zum Thema Integration und Migration", der auf eine Initiative der Stiftung Mercator und der VolkswagenStiftung zurückgeht, wird Arnsberg prominent als eine von insgesamt zwölf integrationspolitisch vorbildlichen Gemeinden hervorgehoben. Im Rahmen eines eigenen Unterkapitels legt der Bericht die Integrationsarbeit der Stadt dar - von ihren Anfängen in den 90er Jahren bis hin zu aktuellen Projekten.

    Innovativ und fortschrittlich: Arnsberg punktet auf ganzer Linie Als Vorreiter habe Arnsberg schon frühzeitig die Bedeutung fachbereichsübergreifender Integrationsmaßnahmen erkannt, so der Bericht. Integration sei als Querschnittsthema für die Verwaltung definiert und durch die Verankerung beim Bürgermeisteramt von Anfang an aufgewertet worden. Auch in Sachen Bildung agiert die "Bildungsstadt Arnsberg" vorbildlich und fortschrittlich zugleich, sind die Gutachter überzeugt: "Ohnehin ist Arnsberg in der Bildungspolitik besonders engagiert", heißt es im Bericht - gefolgt von einer ausführlichen Darstellung kommunaler Bildungsaktivitäten. Mit ihrem Konzept der "Inklusion statt Integration" strebe die Stadt eine individuelle Förderung von Kindern mit dementsprechendem Bedarf an - ganz gleich, ob sie über einen Migrationshintergrund verfügen oder nicht.

  •  

    Arnsberg. Die Engagementförderung der Stadt Arnsberg bietet gemeinsam mit Sybille Klein Halbtages- sowie Tagesfahrten für Senioren an. Der nächste Termin ist Mittwoch, 4. Juli 2012. Hierfür sind noch einige Plätze frei.
    Diesmal geht es nach Essen zur Zeche Zollverein, wo eine zweistündige Führung stattfindet. Die Teilnehmer können zudem das Ruhrmuserum oder andere Ausstellungen besuchen. Die Eintrittskosten hierfür fallen separat an.
    Die Kosten für Führung und Busfahrt betragen rund 27 Euro, richten sich aber wie immer nach der Anzahl der Teilnehmer. Hinzukommen außerdem noch Kosten für das Mittagessen, das jeder einnehmen kann wie er mag.
    Anmeldungen zur Fahrt sind möglich bei der Geschäftsstelle der Engagementförderung Arnsberg unter Tel. 02932 2011402 oder [email protected]
  •  

    Arnsberg. Aufgrund der Radsportveranstaltung "Am Neheimer Dom" wird am Freitag, 22. Juni, von 15 bis 22 Uhr folgende Strecke im Stadtbezirk Neheim für den Autoverkehr gesperrt: Neheimer Markt (Höhe Eingang der Marktpassage) -  Mendener Straße - Gransauplatz - Burgstraße - Neheimer Straße.
    Die Strecke wurde bereits in vergangenen Jahren das vom Radsport-Club Victoria e.V. veranstaltete Event gesperrt.
  •  

    Arnsberg. Minimalistische Kunst, erläutert von ihrem Sammler höchstpersönlich: Mit der Ausstellung „INFORMATION“ hält die Stadt Arnsberg für Kunstbegeisterte derzeit ein ganz besonderes Angebot parat. 
    Denn der Besucher wird mit den verblüffend schlichten wie einnehmenden Kunstwerken nicht allein gelassen, sondern bekommt mit Carl-Jürgen Schroth, dem Besitzer der wertvollen Stücke, einen erfahrenen Kunstkenner an die Seite gestellt. Die einmalige Schau beeindruckt - auch die 19-jährige französische Studentin Majorie, die derzeit ein Praktikum im Kulturbüro der Stadt Arnsberg absolviert. Hier berichtet sie über ihre ganz persönlichen Eindrücke.
    Eifelturm, Croissants, romantische Straßen und Gassen: Die französische Hauptstadt Paris ist weltweit bekannt. Ein Grund dafür sind auch die berühmten Museen, die sich über das gesamte Stadtgebiet verteilen. Paris ist meine Heimat. Doch derzeit bin ich, Marjorie Even, nicht dort, sondern in Arnsberg. Doch auf Kunst muss ich auch hier nicht verzichten: Nach gar nicht allzu langer Zeit besuche ich die Ausstellung "INFORMATION" im Kloster Wedinghausen. Ich bin keine Kunstspezialistin, aber eine begeisterte Kunstamateurin. Und so entdecke ich neugierig die 42 Arbeiten von 42 Künstlern, die zum Beispiel von Naturphänomen und Informationsträgern handeln.
    Was mich positiv überrascht, ist der Ort der Ausstellung. Ein Kloster habe ich noch nie besichtigt. Die konkrete, postminimalistische und damit moderne Kunstausstellung infiziert den historischen, imposanten Ort. Ein Beispiel für Moderne Kunst, die sich mit dem Hier und Jetzt auseinandersetzt, ist das Werk "Mirror" (2011) des Künstlers Markus Leitsch: Eine Spiegelarbeit aus gefaltetem Metall. Sie befasst sich mit der Frage nach Illusion und Wirklichkeit. Durch Zwei- und Dreidimensionalität wird das Gesamtbild zerstückelt und dadurch die Realität verzerrt.
  •  

    Ein 18-jähriger Motorradfahrer aus Ahlen wurde am Sonntagnachmittag bei einem Unfall auf der Landstraße 839 im Bereich der Teutenburg schwer verletzt. Er verlor in einer Linkskurve die Kontrolle über seine Maschine und geriet mit einem Bein gegen die Leitplanke. Er konnte das Motorrad ohne Sturz anhalten. Der Ahlener kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.
  •  

    Am vergangenen Wochenende kam es in einem Mehrfamilienhaus auf der Langen Wende zu einem Einbruch in eine Wohnung. Die unbekannten Täter brachen die Eingangstür auf und gelangten so in die Wohnung. Sie erbeuteten Schmuck und eine Spielekonsole. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  •  

    Ein unbekannter Täter versuchte am Mittwoch gegen 11:30 Uhr in ein Wohnhaus an der Bruchhausener Straße einzubrechen. 
    Als dieser gerade versuchte, die Terassentür aufzubrechen kehrten Bewohner des Haus zurück und überraschten den Täter "bei der Arbeit".
    Als der Täter bemerkte, dass Bewohner des Hauses zurückgekehrt waren, flüchtete er. Eine Fahndung der Polizei verlief negativ. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: männlich, etwa 180 cm groß, schwarze Kleidung. Er trug eine schwarze Basecap. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg unter der Rufnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.
     
  •  

    Arnsberg. Arnsberger Kinder, die in den Sommerferien das Abenteuer suchen, brauchen dafür nicht weit zu reisen: Es liegt direkt vor ihrer Haustür. Im Rahmen der Kinderstadt 2012 können neugierige kleine Abenteurer zwischen sechs und 12 Jahren im Juli Geschichte erleben. Schauplatz des Geschehens ist der historische Schloßberg, ein idyllischer Ort mit beeindruckendem Blick über Stadt und Ruhrtal. 
    In den ersten drei Wochen der Sommerferien (9. Juli bis 27. Juli) entdecken die Teilnehmer unter dem Motto "Sagenhaftes Arnsberg" die Stadt und viele spannende Sagen, Märchen und Abenteuer. Mittelalterliche Magier und Gaukler sind auch mit dabei.
     
    Kinder erschaffen das Schloss neu 
    Ein ganz besonderes Highlight: Der Künstler Friederich Freiburg wird mit den Kindern zusammen das Arnsberger Schloss in neuem Glanz erstehen lassen, das vor über 250 Jahren von den Preußen zerstört wurde. Da der Sauerländer recht praktisch veranlagt ist, fragten sich damals die Arnsberger Bürger: "Warum sollen die Steine des Schlosses ungenutzt auf dem Schlossberg herum liegen?" Also bauten sie damit zahlreiche Häuser rund um den Schlossberg. Jetzt, 250 Jahre später, bauen Arnsberger Kinder gemeinsam mit dem Künstler Friedrich Freiburg und dem Kinder-, Jugend- und Familienbüro das historische Schloss wieder auf. Es wird zwar nicht ganz so groß und mondän wie das Original, doch mit den gut 3000 Steinen lässt sich dennoch ein imposanter Nachbau erschaffen.
    Der gemeinnützige Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendhilfe e.V.  gibt den Arnsberger Bürgern im Rahmen der Kinderstadt  2012 die Möglichkeit, sich als "Wiedergutmachung" am Neubau des Schlosses zu beteiligen.  Der Name jedes Arnsbergers, der einen Stein im Wert von mindestens einem Euro sponsert, wird auf einer Urkunde vermerkt und veröffentlicht.
    Für die Kinderstadt 2012 sind noch Plätze frei - der Anmeldeschluss ist allerdings schon bald. Wer Interesse an dem Projekt hat, meldet sich daher bitte möglichst schnell im Kinder-, Jugend- und Familienbüro in der Schwester-Aicharda-Straße 12 in Arnsberg-Neheim (Zimmer 113)  (Tel.: 02932 2011395).
    Der Videotrailer zur Kinderstadt: http://www.arnsberg.de/videos/kinderstadt/index.php
     
  •  

    Ein geparkter, schwarzer Opel Omega wurde am Donnerstag in Niedereimer in der Wannestraße durch unbekannte Täter beschädigt. Das Auto stand auf einer eingezäunten Parkfläche einer dortigen Firma. Zwischen 10:00 Uhr und 14:20 Uhr war niemand auf dem Firmengelände anwesend. Als der Geschädigte dann zurückkehrte, stellte er frische Kratzer auf dem gesamten Pkw fest. Bei der Beseitigung des Schadens werden Kosten von über 1.000,- Euro entstehen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg in Verbindung zu setzten (02932-90200).
     
  •  

    Am Donnerstag um 17:30 Uhr beschädigte ein 51jähriger Mann aus Arnsberg beim Rückwärtsfahren mit seinem Pkw einen Jägerzaun und fuhr vom Unfallort weg, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Zeugen notierten sich das Kennzeichen des Autos und informierten die Polizei. Der Unfallflüchtige konnte dann auch ermittelt werden. Dabei stellten die aufnehmenden Polizeibeamten bei dem Neheimer eine Alkoholfahne fest. 
    Als Folge musste der Mann seinen Führerschein abgeben, nachdem eine Blutprobe entnommen worden war. Darüber hinaus erwartet den Unfallverursacher jetzt ein Strafverfahren. Der Schaden an dem Jägerzaun beläuft sich auf etwa 400,- Euro.
     
  •  

    In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag entwendeten Unbekannte aus einem silbernen Opel ein Autoradio und ein Navigationsgerät. Dazu schlugen die Täter die Scheibe der Beifahrertür des Autos ein, dass in der Kleinbahnstraße geparkt war. 
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
     
  •  

    In der Nacht zum Dienstag, 12.06.2012, wurden auf dem Friedhof in Arnsberg-Voßwinkel von deutlich mehr als 30 Gräbern Grablampen und -vasen sowie weitere sakrale Gegenstände entwendet. Durch Beamte der Polizeiwache Arnsberg konnte im Rahmen von gezielten Überwachungsmaßnahmen gegen 01:45 Uhr ein verdächtiges Fahrzeug in Friedhofnähe festgestellt werden. Das Fahrzeug und deren Insassen wurden anschließend durch eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Sundern im Bereich des Stadtgebiets Sundern angehalten und überprüft. Dabei wurden im Kofferraum des Fahrzeuges 28 Grablampen und -vasen aus Messing und Bronze gefunden und sichergestellt. Die beiden Tatverdächtigen jungen Männer (20 und 37 Jahre) wurden vorläufig festgenommen. Im Rahmen von sofortigen Durchsuchungsmaßnahmen in der Wohnung eines Tatverdächtigen konnten aus diesem Diebstahl eine Madonnen-Statue und eine große Grabtafel sichergestellt und Geschädigten zugeordnet werden. Der als Tourist in Deutschland aufhältige Tatverdächtige wurde am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt. In dieser Sache ist die Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht Arnsberg bereits in der nächsten Woche geplant. Die polizeilichen Ermittlungen werden vor dem Hintergrund der Vielzahl von Diebstählen auf verschiedenen Friedhöfen mit dem Ziel weitergeführt, Tatzusammenhänge zu erkennen und alle Straftaten aufzuklären. Geschädigte der Diebstähle vom Friedhof in Voßwinkel werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg (02932-9020-3211 oder -4201) zwecks Anzeigenerstattung und Übergabe von entwendeten Gegenständen in Verbindung zu setzen.
  •  

    Arnsberg. Um Gewässer und Region ökologisch aufzuwerten und den Hochwasserschutz zu verbessern, wird die Ruhr in Arnsberg renaturiert. Was genau hinter dem Projekt steckt und wie auch in anderen Städten Flüsse renaturiert und damit wieder für die Bevölkerung erfahrbar gemacht werden, ist jetzt Unithema: Studenten des Fachbereichs Wasserbau an der Universität Duisburg/Essen reisen am Dienstag, 19. Juni, unter anderem nach Arnsberg, wo sie alles über die dortigen Renaturierungsmaßnahmen erfahren.
     
    Ab 10 Uhr morgens erleben sie Lehre damit ganz praxisnah: In zwei Gruppen werden die rund 40 Teilnehmer – geführt von Mitarbeitern des städtischen Umweltbüros - von der Denzbrücke aus bis zur Möhnemündung wandern und sich so ein eigenes Bild von dem Umweltprojekt machen.
  •  

     

    Schuetzenkoenig Huesten 2012 1Werner Hölter, Rendant der Bruderschaft, ist neuer Schützenkönig in Hüsten. Mit dem 105. Schuss holte er den Vogel von der Stange. 
    Der Erbauer des Vogels Marcel Monhoff wurde Jugendkönig.
    Wir gratulieren ganz herzlich!
    Danke an Ingo Leutner für Infos und Fotos!Schuetzenkoenig Huesten 2012 2
  •  

    Gleich vier Kennzeichenschilder waren Beute bislang unbekannter Diebe, die in der Nacht zu Freitag in Arnsberg im Bereich Ringstraße, Haarstraße, Auf der Alm und Schützenhof ihr Unwesen trieben. Von vier parkend abgestellten Pkw wurden jeweils die hinteren Kennzeichenschilder abmontiert und entwendet. In der Ringstraße wurde zudem an einem weißen Kastenwagen der rechte Außenspiegel abgerissen und entwendet. Anwohner oder Zeugen, die in der Nacht verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Arnsberger Polizei, Tel.: 02932/9020-0, zu melden.
     
  •  

    Ein Lebensmitteldiscounter in der Arnsberger Ruhrstraße war Ziel bislang unbekannter Einbrecher. In der Nacht zu Donnerstag (Fronleichnam) versuchten die Täter, sich gewaltsam durch den Haupteingang des Lebensmittelmarktes Zugang zu verschaffen. Sie scheiterten bei ihrem Vorhaben und entfernten sich, ohne Beute zu machen. Der angerichtete Sachschaden beträgt ca. 500,00 EUR. Die Polizei Arnsberg bittet, ihr verdächtige Beobachtungen zu melden, Tel.: 02932/9020-0.
     
  •  

    Arnsberg. Das Magazin der NRW-Stiftung berichtet aktuell landesweit über das neue Feuerwehrmuseum Arnsberg unter der Überschrift „Feuerwehr zum Anfassen“. 
    Das Feuerwehrmuseum wurde Pfingsten in den neu gestalteten Räumen des von der Deutschen Bahn aufgegebenen Werkstattgebäudes am Bahnhof in Alt-Arnsberg eröffnet.
    Mit großem bürgerschaftlichem Engagement und Unterstützung von Land, NRW-Stiftung und Stadt Arnsberg hat der Verein "Arnsberger Feuerwehr Historie" den Bereich baulich neu hergerichtet und eine bemerkenswerte historische Sammlung von Feuerwehreinsatzgeräten dort eingerichtet.
    Das NRW-Magazin der Stiftung schreibt: "Das Feuerwehrmuseum in Arnsberg lässt nicht nur Kinderherzen höher schlagen …Für die Bürger gilt: anfassen und ausprobieren erlaubt."
  •  

    Arnsberg. Über hexenhaften Besuch freuen sich seit einiger Zeit die Kinder der Kindertagesstätte beim Marienhospital: Seit Anfang des Jahres werden sie in regelmäßigen Abständen von „Hexe Gundu-la“ und „Hexe Fiona“ überrascht. 
    Mit ihrem märchenhaften Programm und kleinen Geschenken zaubern die beiden Frauen den Kindern immer wieder ein Lachen ins Gesicht. Das Besondere daran ist, dass der Auftritt des Stockumer Duos den Kindergarten keinen Cent kostet. "Die beiden Damen sind bei unseren Kindern mittlerweile enorm beliebt", berichtet Maria Hoff, Mitarbeiterin der Kindertagesstätte. "Denn ihr Programm spricht nicht nur die älteren, sondern auch die jüngsten Kinder unserer Kita an." Ein Auftritt der beiden Hexen sei daher jedes Mal wieder Gesprächsthema Nummer Eins unter den kleinen Zuschauern.
    So unterschiedlich die einzelnen "Hexenbesuche" auch ausfallen, eins verbindet sie: Viel Spaß an der Sache. Das gilt für die Zuschauer ebenso wie für die Darsteller selbst. Bei seinem letzten Auftritt inszenierte das Duo beispielsweise folgende Geschichte: Hexe Gundula hatte ihre "Kollegin" Fiona im Rahmen der Hexenschule erfolgreich in ein Huhn verwandelt. Weniger erfolgreich zeigte sie sich allerdings dabei, den Zauber rückgängig zu machen. So musste Fiona Gundula schließlich zur Freude der Kinder als Huhn mit in die Kita begleiten.
    Der nächste Auftritt der beiden lustigen Hexen ist für die Abschlussfeier der Vorschulkinder am 29. Juni geplant. An diesem besonderen Tag erwartet die jungen "Absolventen" ein rundum märchenhafter Tag inklusive einer zauberhaften Stadtführung.
     
  •  

    Elektrowerkzeuge waren die Beute von Einbrechern in Arnsberg-Herdringen. Hier verschafften sich bislang unbekannte Täter in der Nacht zu Donnerstag (Fronleichnam) gewaltsam Zugang zu den Werkstätten und Büroräumen eines Betonsteinwerks in der Borkshagenstraße. Sie durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten und entwendeten mehrere Elektrowerkzeuge. Der Gesamtschaden beträgt ca. 
    2500,00 EUR. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen werden an die Polizeiwache Arnsberg, Tel.: 02932/ 9020-0, erbeten.
     
  •  

    Ein an der Landstraße 745 bei Moosfelde aufgestellter Werbeanhänger war Ziel von Metalldieben. Die bislang unbekannten Täter entwendeten in der Nacht zu Freitag den Aluminiumaufbau des Werbeträgers samt Werbeplane (Aufschrift: MTB-Marathon 24.06.2012). Das Alu-Gestell hat ein Gewicht von ca. 60 KG. Der Schaden beträgt ca. 1000,00 EUR. Hinweise an die Polizei Arnsberg, Tel.:  02932/9020-0.
     
  •  

    Innerhalb von 10 Minuten wurde am Samstagmittag ein Pkw auf dem Parkplatz des Friedhofes in Arnsberg-Voßwinkel aufgebrochen. Die Fahrzeugbesitzerin hatte ihren Pkw auf dem Parkplatz abgestellt und war zum Friedhof gegangen. Die kurze Abwesenheit nutzten bislang unbekannte Täter und schlugen eine Scheibe des Pkw ein. Aus dem Fahrzeuginneren entwendeten sie eine Handtasche mit Geldbörse, Bargeld, Kreditkarten, ein Handy sowie ein Sparbuch. Anschließend flüchteten sie unerkannt. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen werden an die Polizei Arnsberg, Tel.:  02932/ 9020-0, erbeten.
  •  

    Zwei 14jährige Mädchen aus Arnsberg wurden bei einem Autokorso in Arnsberg-Neheim leicht verletzt. Nach Ende des Deutschlandspiels am Samstagabend bildete sich in der Neheimer Innenstadt ein Autokorso. Entgegen aller verkehrsrechtlichen Vorschriften setzten sich die beiden Mädchen auf die Motorhaube eines im Korso mitfahrenden Pkw. Der Pkw selbst war ebenfalls mit Jugendlichen sowie dem 18jährigen Fahrer aus Arnsberg voll besetzt. 
    Offenbar durch die Vielzahl der Personen und durch geschwenkte Fahnen irritiert fuhr der Pkw auf ein vorausfahrendes Fahrzeug auf, das verkehrsbedingt anhalten musste. Beim dem Aufprall wurden die auf der Motorhaube sitzenden Mädchen verletzt; sie wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Glücklicherweise wurden sie nur leicht verletzt. An den beteiligten Pkw entstand ein Gesamtschaden von ca. 1000,00 EUR. Die Polizei ermahnt die Fußballfans dringend, trotz aller Euphorie bei Autokorsos die Verkehrsvorschriften zu beachten und sich nicht auf Motorhauben zu setzen, aus dem Fenster zu lehnen oder aus dem Fahrzeug heraus Fahnen zu schwenken. Entsprechend Verstöße werden konsequent verfolgt und geahndet.
     
  •  

    Arnsberg. "Wir machen draußen Party" - lautet jetzt die Parole! Netzwerk Nachbarschaft ruft alle Nachbarn auf, mit ihrer Feierlaune andere anzustecken und es in diesem Jahr auf ihrer Straße bunt zu treiben! Der Wettbewerb prämiert die schönsten Straßenfeste. Neben Sachpreisen für die originellsten Festaktionen werden drei Projekte mit jeweils 1.000 Euro prämiert.
     
    Netzwerk Nachbarschaft schreibt den Wettbewerb zum dritten Mal aus. Deutschlands größte Community für aktive Nachbarn sucht Feste von und für Nachbarn, die sich durch familienfreundliche, multikulturelle und generationenübergreifende Programme auszeichnen und auf kreative Weise gemeinsam gestaltet sind. Die drei Sieger des letztjährigen Wettbewerbs könnten dafür als Vorbild dienen. So haben die Nachbarn der Pipinstraße in Bonn meterhohe Transparente zur Geschichte ihrer Straße aufgehängt, Zeitzeugen gaben dazu witzige Anekdoten zum Besten. Die Lenzsiedlung in Hamburg heizte den Nachbarn der umliegenden Straßen mit einem multikulturellen Traktorumzug ein. Und die Kieselbacher Nachbarschaftsinitiative aus Thüringen investiert ihr Preisgeld in den Ausbau des Spielplatzes. Teilnehmen können 2012 alle Nachbarn, die bis zum 1. September ein Straßenfest feiern. Checklisten für die Organisation, das Anmeldeformular und weitere Informationen finden Nachbarn unter http://www.netzwerk-nachbarschaft.net/wettbewerbe. Berichte mit Bildern von ihrem Fest schicken die Teilnehmer an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Der Postweg ist möglich an: Netzwerk Nachbarschaft, Wettbewerb "Die schönsten Straßenfeste", Goernestraße 30, 20249 Hamburg
  •  

    Eine Firma auf der Wagenbergstraße war in der Nacht zum Sonntag das Ziel von Einbrechern. Sie drangen gewaltsam in eine Lagerhalle und in den Bürokomplex ein. Die unbekannten Täter erbeuteten zwei Bildschirme und diverse Gegenstände. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Zu einem versuchten Einbruch kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag (01./02.06.2012) in Herdringen. In der Wiebelsheidestraße drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in einen Metallbaubetrieb ein. In der Firma wurden Schränke und Behältnisse durchwühlt.

  •  

    Im Vereinsheim des Moosfelder Schützenvereines entleerten zwei Junge Männer  (22 Jahre alt)  am frühen Sonntagmorgen (03.06.2012) gegen 01:55 Uhr grundlos einen Feuerlöscher und flüchteten. Nach einiger Zeit kehrten sie jedoch zum Tatort zurück und mussten von der hinzu gerufenen Polizei des Geländes verwiesen werden.  Um 02:50 h hatte einer der Beschuldigten den Platzverweis schon wieder "vergessen" und  hielt sich wieder auf dem Gelände des Schützenvereins auf. Die Polizei wurde abermals zur Hilfe gerufen.  
    Ein erneuter Platzverweis wurde ignoriert und so wurde der junge Mann dem Polizeigewahrsam zugeführt. Damit war der "Randalierer" nicht einverstanden und nannte die Beamten "Hurensöhne".
  •  

    In der Nacht von Freitag auf Samstag (01. / 02.06.2012) versuchten unbekannte Person sich gewaltsam Zutritt zu einem Camping-Geschäft auf der Langen Wende zu verschaffen. Nachdem diese die Glasscheibe einer Tür eingeschlagen hatten konnten sie eine weitere Türsicherung jedoch nicht überwinden. Es blieb beim Einbruchsversuch. Einige Meter weiter hatten Unbekannte in der Tatnacht die Fensterscheibe eines Versicherungsbüros eingeschlagen. Auch hier konnten der/die Täter nichts ins Objekt gelangen.
    In der Straße "Dicke Hecke"  drangen der/die Täter in der Nacht gewaltsam in ein Autohaus ein. Ob ein Zusammenhang zwischen den drei Einbrüchen besteht, werden die Ermittlungen ergeben.
  •  

    Am Samstag gegen 13:00 Uhr befuhr ein 84-jähriger Pkw-Führer die Klosterbrücke in Richtung Kreisverkehr. Am Kreisverkehr übersah er einen dort den Fußgängerüberweg querenden 9-jährigen Jungen mit seinem Fahrrad. Auf dem Überweg prallte der Pkw gegen das Fahrrad des Jungen, woraufhin dieser umfiel. Dabei zog der Junge sich nur zum Glück leichte Verletzungen zu, die am Einsatzort nicht ärztlich versorgt werden brauchten.
  • Arnsberg. In drei Wochen starten die Sommerferien. Grund genug, die Reisedokumente auf Gültigkeit zu überprüfen. Der jährliche Appell der Arnsberger Stadtbüros richtet sich an alle, die die ihren Auslandsurlaub unbeschwert antreten möchten.
    Ein Blick auf die Gültigkeitsdauer des Ausweises oder Reisepasses kann frühzeitig klären, welche Unterlagen noch benötigt werden. Die Stadtbüros erinnern daran, dass abgelaufenen Pässe oder Ausweise nicht mehr verlängerbar sind und neu beantragt werden müssen. Da die Ferien näher rücken und die Bundesdruckerei in Berlin zentral für die Ausstellung zuständig ist, muss mit Bearbeitungszeiten von bis zu drei Wochen gerechnet werden.
    Bei Flugreisen sollten unbedingt die Reisebedingungen der einzelnen Fluggesellschaften beachtet werden. Vorläufige Dokumente werden nicht von jeder Fluggesellschaft anerkannt.
    Seit dem 01. Januar 2006 ist der bisherige Kinderausweis durch den Kinderreisepass ersetzt worden. Bis zu diesem Zeitpunkt ausgestellte Kinderausweise behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit, dürfen aber nicht mehr verlängert werden. Der neue Kinderreisepass muss  immer mit einem aktuellen, biometrietauglichen und international einsetzbaren Passfoto des Kindes versehen sein. Für die Beantragung sind die Unterschriften beider Erziehungsberechtigten sowie das persönliche Erscheinen des Kindes unabhängig vom Alter immer erforderlich. Ab dem 10. Lebensjahr muss das Kind den Kinderreisepass unterschreiben.
    Die Stadtbüros weisen weiter darauf hin, dass oft bereits vor Wochen beantragte Ausweise und Pässe nicht abgeholt werden. Alle Reisepässe, die vor dem 06. Juni 2011 beantragt worden sind, liegen in den entsprechenden Stadtbüros zur Abholung bereit. Alle Personalausweise, für die von der Bundesdruckerei Pin-Briefe verschickt wurden, sind ebenfalls fertig gestellt und können abgeholt werden.
    Für weitere Fragen steht das Team der Stadtbüros zu den bekannten Öffnungszeiten oder telefonisch unter 02932 201-0 zur Verfügung und hilft gerne weiter
  • Arnsberg. In der Nacht zum Mittwoch stiegen unbekannte Täter in die Fröbelschule auf der Straße Neuer Schulweg ein. Durch Aufhebeln eines Fensters gelangten sie in das Gebäude und durchsuchten dieses. Ob die Täter Beute gemacht haben, wird zur Zeit noch ermittelt.
    Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932-90200.
  • Neheim. Zu einem Auffahrunfall kam es am Mittwochabend auf der Straße Lange Wende. Dort übersah eine 32-jährige Pkw-Fahrerin einen vor ihr verkehrsbedingt bremsenden Pkw und fuhr auf das Fahrzeug auf. Durch den Aufprall wurde eine Person leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 4500 Euro.
     
    Eine Verkehrsunfallflucht beging am Mittwochabend ein unbekannter Golf-Fahrer, der die Straße "Zu den drei Bänken" befuhr. In Höhe der dortigen Wetterschutzhütte geriet er zu weit auf die Gegenfahrbahn, so dass ein entgegenkommender Pkw ausweichen musste und dabei in einen Graben fuhr. Der Verursacher hielt seinen silbernen tiefergelegten VW Golf kurz an, entfernte sich aber dann ohne Schadensregulierung von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1500 Euro.
    Hinweise zu den Verursacher oder dessen Fahrzeug bitte an die Polizei in Arnsberg, Te.: 02932-90200.
  • Hüsten. Die Arbeiten für den Ausbau Bahnhofstraße kommen weiter gut voran. Derzeit erfolgen Asphaltarbeiten im Bereich des neuen Kreisverkehres Bahnhofstraße. Hierfür ist es erforderlich, dass ab Samstag, den 02. Juli  2011 die Von-Lilien-Straße in Fahrtrichtung Bahnhofstraße gesperrt werden muss. Der Verkehr in der Baustelle auf der Bahnhofstraße wird durch den neuen Kreisverkehr geführt und auch die Einfahrt in die Von-Lilien-Straße wird weiterhin möglich sein. Die erforderliche Umleitung erfolgt über die Kleinbahnstraße zum Bahnübergang am Bahnhof.
    Die Sperrung ist voraussichtlich bis Dienstag, den 12. Juli 2011 erforderlich. Der Verkehr von Hüsten in Richtung Neheim muss wie bisher über Grabenstraße, Am Hüttengraben und Kurt-Schumacher-Straße umgeleitet werden.
    Die Stadt Arnsberg und die Stadtwerke Arnsberg bedanken sich schon jetzt bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Arnsberg. Zu einem intensiven Informations- und Meinungsaustausch trafen sich in der Johannes-Schule in Arnsberg der NRW-Schulstaatssekretär Ludwig Hecke mit den Leitungen der Arnsberger Schulen, Bürgermeister Hans-Josef Vogel, den Mitarbeitern der Schulaufsicht und Schulverwaltungen sowie dem heimischen Landesabgeordneten Klaus Kaiser.
    Hecke erläuterte die Eckpunkte der aktuellen Schulpolitik für Nordrhein-Westfalen. Er kündigte an, dass aus seiner Sicht ein Konsens zu den zukünftigen Schulformen machbar sei: „Es wird mit Hochdruck daran gearbeitet, noch vor der Sommerpause im Landtag einen Gesetzentwurf für ein neues Schulgesetz einbringen zu können.“
    Alle Gesprächsteilnehmer waren sich einig, dass es zukünftig entscheidend auf den Unterricht und die Förderung jedes Einzelnen im Unterricht und in der Schule ankomme. Hierzu wurden eine Vielzahl von konkreten praktischen Themen erörtert, von der Unterstützung der Ganztagsschule bis hin zur Inklusion, das heißt bis zum gemeinsamen Unterricht von Behinderten und nicht behinderten Kindern. Bürgermeister Vogel unterstrich die erfolgreiche Entwicklungsarbeit der Schulen in den letzten Jahren. Das Modellvorhaben „Selbständige Schule“ habe einen breiten Schub an Schulentwicklung ausgelöst, weiteres Gesprächsthema war die frühe Bildung, die durch eine bessere Verzahnung von Kindergarten und Grundschule unterstützt werden könne. So die Gesprächsteilnehmer übereinstimmend.
  • Arnsberg. In der Nacht zum Montag kam es in Arnsberg auf dem Nordring und der Straße "Elf Apostel" zu zwei Einbrüchen in Wohnhäuser. Auf dem Nordring drangen die unbekannten Täter durch ein gekipptes Fenster im Erdgeschoss in das Haus ein. Sie entwendeten einen Laptpo und ein Portmonee. Beim zweiten Einbruch drangen sie ebenfalls durch ein gekipptes Fenster ins Gebäude ein. Hier allerdings im ersten Obergeschoss. Sie benutzen dazu eine Leiter. Die Herkunft der Leiter ist bisher unbekannt. Die Einbrecher erbeuteten bei dieser Tat zwei Portmonees. 
     
    Im Laufe des vergangenen, langen Wochenendes kam es in Arnsberg und Hüsten zu zwei weiteren Einbrüchen. Das SGV-Vereinsheim am Feauxweg war einmal mehr das Ziel unbekannter Täter. Sie brachen die Eingangstür auf und gelangten so in die Räumlichkeiten im stillgelegten Hallenbad. Die Täter erbeuteten mehrere Unterhaltungselektronikgeräte und einen geringen Bargeldbetrag. Auf der Baustelle am Hüstener Markt scheiterten unbekannte Täter bei dem Versuch, zwei Baucontainer aufzubrechen. Sie stahlen dann von einer Straßenwalze vier Arbeitsleuchten.
     
    Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Neheim. Vergeblich versuchten Unbekannte in der vergangenen Woche einen Parkscheinautomaten in Neheim aufzubrechen. Auf dem Parkplatz Alte Feuerwache an der Schobbostrasse in Neheim beschädigten die Täter in der Nacht von Donnerstag auf Freitag die untere Entleerungstür. Da die Sicherheitsstandards sehr hoch und die Automaten daher extrem aufbruchsicher sind, hatten die Täter keinen Erfolg.
    Der Parkscheinautomat kann nach wie vor ganz normal betrieben werden. Der Aufbruchversuch verursachte leichte mechanische Schäden deren Reparatur allerdings einige hundert Euro kosten wird.
  • Rainer Köster - Schützenkönig in Hüsten 2011Schützenkönig in Hüsten 2011 ist: Rainer Köster, der Kompanieführer der 2. Kompanie. Mit dem 156. Schuß sicherte er sich die Königswürde. Zur Königin erwählte er seine Frau Jutta.

    Christopher Köhler ist neuer Jugendkönig!

    Herzlichen Glückwunsch!

    (Vielen Dank für Info und Fotos an Ingo Leutner!)

  • Obereimer. Eine vorsätzliche Brandstiftung beging ein unbekannter Täter am Sonntagnachmittag auf der Straße Obereimer. Er entzündete auf einem Balkon eines Mehrfamilienhauses ein Stapel Papier. Durch die Hitzeentwicklung wurde die Hauswand erheblich beschädigt. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro.
    Hinweise zu dem Täter bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932-90200.
  • Festzug Schützenfest Hüsten 2011Heute um 14.30 Uhr fand der Festzug des Hüstener Schützenfest statt. Der Zug ging anders als die Jahre vorher eine kleinere Runde. Es wurde ab Kaufpark über die Heinrich-Lübke-Straße, Drostenfeld, Röhrstraße, Marktstraße, Hüstener Markt zur Schützenhalle marschiert.
    Neben der Schützenbruderschaft Hüsten - Unter dem Schutz des Heiligen Geistes von 1435 nahmen folgende Vereine am Festzug teil: Schützenbruderschaft Holzen, Schützenverein Moosfelde, Schützenbruderschaft Neheim, Jägerverin Neheim, Schützenbruderschaft Müschede. Für Musik sorgten der Musikverein Hachen, der Spielmannszug "In Treue fest" Hüsten, der Spielmannszug Müschede, der Jugendmusikzug der Freiwilligen Feuerwehr Bremen, der Spielmannszug Herdringen, das Orchester der Neheimer Jäger sowie der Fanfarenkorps Neheim-Hüsten.

    Heute kann auf dem Schützenfest in Hüsten noch weiter gefeiert werden. Nach dem Schützenhochamt in der St. Petri Kirche um 17:30 Uhr, gibt es um ca. 19.00 Uhr den großen Zapfenstreich mit Vogelpräsentation vor der St. Petri Kirche. Ab 19:30 zieht dann das Königspaar mit ihren Hofstaat in die Schützenhalle ein. Ab 21.00 Uhr gibt es Musik mit der Partyband Skyline.

    Morgen geht es ab 10.00 Uhr zum Vogelschießen. Es bleibt abzuwarten, wer in Hüsten den Vogel von der Stange holt. Danach wird der neue Hüstener Schützenkönig 2011 in der Schützenhallte proklamiert. Um 14:45 Uhr wird das neue Hüstener Königspaar 2011 sowie der Jugenkönig vom Gasthof Köster abgeholt. Gegen 17:30 Uhr heißt es Antreten der Fahnenabordnungen zum Wegbringen der Fahnen ins Haus Hüsten. Das Hüstener Schützenfest endet mit Musik von DJ Raphael, der ab 20.00 Uhr auflegt.

    Vom Festzug haben wir fast 200 Fotos gemacht.

  • Teakwon-Do Show Neheim Live 2011Neheim Live stand am heutigen Sonntag ganz im Rahmen des Sports. Der Turnverein Neheim (TV Neheim) lieferte auf der Bühne ein buntes Programm quer durch alle angebotenen Sportarten und lud zum Mitmachen ein. Interessierte Kinder und Erwachsene sind im TV Neheim herzlich willkommen. Unsere Fotos zeigen die Sportler des Teakwon-Do/Selbstverteidigungs-Sports.
    Ab 18:30 kommt das Wau-Wau-Quintett zur Jubiläums-Party "Vier Mal elf ist fünf". Diese Neheimer Karnevalsband des Blau-Weiß Neheim spielt alle Musikrichtungen von alt bis neu, schnell und langsam, deutsch und nichtdeutsch...

  • Neheim. In der Nacht zum Samstag gegen 00:18 Uhr wurde die Polizei in Arnsberg über eine Gruppe Jugendlicher informiert, die auf dem Schulhof der Realschule in Neheim randalieren sollten. Vor Ort stellten die Einesatzkräfte fest, dass Jugendliche einen Feuerlöscher entwendet hatten, und diesen im Bereich des Schulhofes großflächig entleert hatten. Woher der Feuerlöscher tatsächlich stammte ist bislang noch nicht geklärt. Die Jugendlichen waren bei Erkennen des eintreffenden Streifenwagens geflüchtet. Es liegen jedoch Hinweise auf die Identität der Täter vor. Ermittlungen dauern an.
     
  • Neheim. In der Nacht zum Sonntag gegen 00:30 Uhr erhielt die Polizei im Hochsdauerlandkreis Kenntnis über einen Aufbruch eines Geldautomaten bei einer Bank in Neheim, Lange Wende. Hier wurde durch unbekannte Täter der im Vorraum der Bank aufgestellte Münzeinzahlungsautomat aufgehebelt. Die Täter konnten eine noch unbekannte Menge an Bargeld aus dem Automaten entwenden. Die Ermittlungen dauern an.
     
  • Arnsberg. Am Samstag kam es gegen 16:00 Uhr erneut zu einem Brandalarm am Arnsberger Laurentianum-Gymnasium. Durch den Hausmeister wurde zur Tatzeit der Brand zweier Müllcontainer entdeckt. Er konnte die Feuerwehr rechtzeitig alarmieren. Bevor hoher Sachschaden am Gebäude entstand, konnte die Wehr die Container ablöschen. Bereits vor zwei Wochen wurden schon einmal Müllcontainer am Laurentianum angezündet.
     
  • Bruchhausen. Am Samstag Morgen gegen 06:10 Uhr meldeten Zeugen einen Verkehrsunfall, bei dem eine Pkw-Fahrt in Arnsberg-Bruchhausen auf dem Gelände einer Chemie-Fabrik endete. Der Fahrer eines Pkw hatte das Ende einer Fahrbahn offenbar nicht rechtzeitig wahrgenommen und hatte trotz Vollbremsung den Metallzaun der das Firmengelände umgibt durchbrochen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 23-jährigen Fahrers fest. Ein Alcotest verlief positiv und hatte die Entnahme einer Blutprobe zur Folge. Besonders prekär: der Fahrer war ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs! 
     
  •  

    Neheim. Am Freitag Vormittag kam es gegen 11:37 Uhr in Neheim an der Kreuzung Schobbostraße / Werler Straße zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden und einer verletzten Person. Dabei war eine 88-jährige Pkw-Fahrerin nach ihren Angaben bei noch "Gelb" zeigender Lichtzeichanlage in den Kreuzungsbereich eingefahren. Hier stieß sie mit dem Pkw einer 46-Jährigen zusammen, die den Kreuzungsbereich bei nach eigenen Aussagen Grünlicht zeigender Ampel überqueren wollte. Es kam zu einem Sachschaden von ca. 19000,- Euro an den Fahrzeugen. Die 88-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus verbracht.
     
  • Arnsberg. Am Freitag Abend kam es gegen 19:55 Uhr auf der bei Kradfahrern beliebten Strecke zwischen Arnsberg und Sundern (L 685 "Ochsenkopf) erneut zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Kradfahrer schwer verletzt wurde. Ein 49-jähriger Kradfahrer aus Dortmund hatte in einer Kurvenkombination die Gewalt über sein Krafrad verloren und war in die Leitplanken gestürzt. Bei dem Aufprall zog er sich schwere Verletzungen an der Schulter zu. Sein Krafrad wurde bei dem Unfall erheblich beschädigt.
    Die kurvige Bergstrecke ist wegen der hohen Unfallbelastung durch Kradfahrer bereits an Sonn- und Feiertagen für Kradfahrer gesperrt.
     
  • Arnsberg. Am Freitag zwischen 17:30 und 18:00 Uhr wurde von einem Pkw ein auf dem Heckgepäckträger transportiertes Fahrrad entwendet. Der Pkw war durch die Geschädigte auf dem Parkplatz eines Lebensmittelsgeschäftes am Westring zum Parken abgestellt. Das Fahrrad wurde mit samt dem zur Sicherung angebrachten Spiralschloss entwendet. Ein zweites auf dem Heckgepäckträger befindliches Fahrrad verblieb am Fahrzeug. Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unetr Tel.: 02931/90200 entgegen.
     
  • Arnsberg. Am Freitag Vormittag wurde eine 73-jährige Fahrzeugführerin in Neheim das Opfer eiines Betrügers. Ein mit ausländischem Akzent sprechender Mann hatte der Frau glaubhaft erklärt, diese hätte ihn mit dem Pkw angefahren. Dabei sei er nur leicht verletzt worden, weshalb er auf ärztliche Hilfe verichten wolle. Auch die Hinzuziehung der Polizei sei zur Vermeidung von Repressionen gegen die Frau als Unfallverursacherin aus seiner Sicht entbehrlich. Diese Großzügigkeit wollte sich der Mann mit 100,- Euro bezahlen lassen. Damit sei dann die Sache vom Tisch. Die vermeintliche Unfallverursacherin wurde durch den unbekannten Täter dabei so verunsichert, dass sie tatsächlich die 100,- Euro in Bar an den Unbekannten bezahlte. 
    Erst als sich der Täter kurze Zeit später noch einmal telefonisch bei der Frau meldete und weitere 1300,- Euro verlangte, um eine dringende Operation zu bezahlen, wendete sich die Frau an die Polizei. Diese ermittelt nun gegen den Unbekannten wegen Betruges.
     
  • Fabulous Music Factory bei Neheim Live 2011Trotz des wechselhaften Wetters lockte das Stadtfest Neheim Live zum 10. Mal wieder hunderte von Besucher in die Neheimer Innenstadt. Der heutige Eröffnungstag stand ganz im Zeichen des Radsports. Es fuhren Gruppen aus allen Altersschichten mit, vom Laufrad- bis zum professionellen Rennen. Leider nahmen am Promi-Rennen weniger Vereine und Organisationen als angekündigt teil. Vergeblich warteten die Zuschauer auf das Team der Sparkasse Arnsberg-Sundern sowie auf die Radfahrer der CDU oder SPD. Auf einen Neheimer Kegelclub, die Schützen und die Jäger sowie auf die Gewinner Blau-Weiß Neheim war aber Verlass.
    Große Begeisterung löste der "Show-Act" des heutigen Freitagabend aus. Die Fabulous Music Factory holte mit ihrem Fahrstuhl bekannte Musiker auf die Neheimer Bühne wie Elvis, ABBA, Elton John, Joe Cocker und viele mehr. Als ein sturzartiger Regenfall einsetzte spannten die Zuschauer einfach ihre vorsorglich mitgebrachten Schirme auf oder flüchteten sich zu den überdachten Getränkeständen. Denn das es "im Shoppingcenter unter freien Himmel" (Werbeslogan für Neheim) auch mal nass werden kann, ist man als Sauerländer gewohnt. Auch der Stromausfall auf der Bühne ließ die Stimmung nicht abklingen. Vielmehr überbrückte der Chef der Fabulous Music Factory diese Panne mit a capella Einlagen, beispielsweise von Heintjes Schlager "Mama" und ein paar Witzen.
    Wir haben Fotos vom 13. Radrennen am Neheimer Dom und Bilder von all den berühmten Stars, die in Neheim auf die Bühne geholt wurden (auch den längst verstorbenen) sowie ein Video (am Sonntag).

  • Heute startet zum 10. Mal Neheim-Live, die große Open-Air Musik- und Sport-Veranstaltung auf der Neheimer Marktplatte. Um 16:30 Uhr beginnen die traditionelle Radrennen des RC Victoria, gegen 20 Uhr wird das Profiradrennen stattfinden. Danach spielt auf der Berlet-Bühne die "fabulous music factory" - 12 Musiker, welche mit der Musik großers Stars, in 200 Kostümen, eine großartige Live-Show abliefern werden.
    Gegen 21:45 Uhr findet dann die Siegerehrung des Profiradrennens statt.
    Am Samstag um 11:30 Uhr sind alle Kids eingeladen in Piraten- oder Zauberer-Kostümen den Zauberer Artifex und seine Kollegen aus dem Solinger Affentheather in seiner geheimen Zauberwerkstatt auf dem Neheimer Markt zu besuchen.
    Um 13 Uhr werden 400 Fußbälle von Berlet Geschäftsführer Stefan Thörner in die Zuschauermenge geschossen, einige davon werden attraktive Preise enthalten.
    Gegen 14 Uhr wird die Herdringer Freilichtbühne einige Kostproben aus Ihrem aktuellen Programm "Dschungelbuch" zum Besten geben. Um 19 Uhr am Samstag Abend werden gkleich 3 Instruktoren der HSK Dance Company mit einer ZUMBA Live Class den PartyTanz des Jahres vermitteln, bevor um 20 Uhr "Doc Brown" auf die Bühne kommt. 
     
    Fotos und ein Video gibt es später am Abend hier zu sehen. Ausserdem werden wir erstmals einen Video-Live-Stream (vom Radrennen und von Neheim Live) direkt von der Neheimer Marktplatte zur Verfügung stellen. Seien Sie live dabei: http://www.neheim-huesten.de/home/livestream.html (ca. ab 19:00 Uhr - wir twittern, wenn es losgeht twitter.com/neheimhuesten)
  • Voßwinkel. Einen Schaden von ca. 500 Euro richteten unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag im Wildpark Voßwinkel an der Franziskusstraße an. Sie brachen auf dem Gelände des "Klettergartens" insgesamt 24 Holzschließfächer auf. Die Täter machten jedoch keine Beute, da die Schließfächer leer waren. Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932-90200. 
     
  • Hüsten. Eine Verkehrsunfallflucht beging ein unbekannter Pkw-Fahrer am Donnerstag, zwischen 01:30 Uhr bis 16 Uhr auf der Hockenbergstraße. Dort beschädigte er einen geparkten silbernen VW Golf und fuhr ohne Schadensregulierung davon. Der Verursacher richtete einen Sachschaden von ca. 1500 Euro an. Hinweise zu den Verursacher bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/90200.
     
  •  

    Neheim. Am frühen Mittwochnachmittag um 13.55 Uhr befuhr ein 21-jähriger Schüler aus Neheim mit seinem PKW die Schobbostraße. Beim Annähern an eine Rotlicht zeigende Ampel bemerkte er die wartenden Fahrzeuge zu spät und fuhr auf den PKW einer 65-Jährigen aus Sundern auf. In diesem PKW saß ebenfalls eine 33-jährige aus Neheim, die sich leicht verletzte und mit dem Rettungswagen dem Krankenhaus in Wimbern zugeführt wurde. Dort konnte sie aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.
     
  • Arnsberg. Unbekannte Täter stiegen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in ein Wohnhaus an der Ruhrstraße in Arnsberg ein. Im Haus durchwühlten sie in allen Räumen diverse Behältnisse und konnten anschließend unerkannt entkommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nimmt die Polizei in Hüsten unter der Telefonnummer 02932/ 90 200 entgegen.
     
  •  

    Arnsberg. Kaufen Sie mehr als nötig ist? Dann sind Sie in guter Gesellschaft. Laut Studien sollen 60 % der Konsumenten Spontaneinkäufe tätigen. Die SeniorTrainerInnen Sabine Jenke und Brigitte Wilbrand bieten einen Kurs für Menschen an, die an Spartipps interessiert sind.
    Die beiden SeniorTrainerInnen zeigen in dem Kurs Sparmöglichkeiten im täglichen Leben auf, denn Gutes Wirtschaften hilft jedem seine Situation zu verbessern. Und dabei ist rigoroses Sparen meist gar nicht nötig. Es genügt oft, die Ausgaben besser in den Griff zu bekommen und nicht in jede Verbraucherfalle zu tappen.
    Im Kurs werden einfache Hilfsmittel wie z.B. das Führen eines Haushaltsbuches sowie Planung und Kostenrechnung, z.B. über Fertignahrung oder Selbstherstellung, vorgestellt. Der Kurs findet am Dienstag, den 19. Juli, Dienstag, den 26. Juli und Dienstag, den 02. August 2011 jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr im Bürgerzentrum, Bahnhof Alt-Arnsberg, statt. Die Teilnahme ist kostenlos.
    Anmeldungen und weitere Informationen sind bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, Tel.-Nr. 02932/201-1402 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  •  

    Hüsten. In der Zeit von Dienstag, den 28. Juni bis Freitag, den 01. Juli 2011 werden zwei kurze Abschnitte der Straße „Rumbecker Holz“ für Baumschneidearbeiten halbseitig gesperrt. Der Verkehr kann passieren.
  • Eine Verkehrsunfallflucht beging ein unbekannter Pkw-Fahrer am Dienstagnachmittag auf der Königstraße. Dort beschädigte er einen am Fahrbahnrand geparkten weißen Suzuki Alto. Ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. 
    Hinweise zu dem Verursacher bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932-90200

     

  •  

    Neheim. Das traditionelle Straßenradrennen rund um den Neheimer Dom in der Innenstadt wird am Freitag, den 24. Juni 2011, zu umfangreichen Absperrungen und damit zu Verkehrsbehinderungen und Umwege für Fußgänger führen. Die Absperrungen werden von 15 Uhr bis 22 Uhr dauern.
    Der Parcours wird wie in den vergangenen Jahren vom Neheimer Markt über die Mendener Straße bis zum Gransauplatz und über die Burgstraße zurück zum Neheimer Markt für jeglichen Verkehr gesperrt.
  • Arnsberg: In der Zeit vom 18.-20.06.2011, brachen unbekannte Täter in das Gebäude des Sauerländer Gebirgsvereins auf dem Feauxweg ein. Durch Aufhebeln der Eingangstür gelangten die Täter in die Gruppenräume und entwendeten zwei Musikboxen und ein Digitalreceiver. Es entstand ein Schaden von ca. 300 Euro.
     
    Arnsberg: Letzte Nacht stiegen unbekannte Einbrecher in die Fröbelschule auf der Straße Neuer Schulweg ein. Dazu hebelten sie vom Schulhof aus ein Fenster auf. In der Schule brachen die Täter mehrere Klassenräume auf und durchsuchten sämliche Schränke. Ob oder was die Täter entwendet haben steht noch nicht fest.
     
    Hüsten: Ebenfalls zu einem Einbruch kam es vergangenes Wochenende an einer Baustelle auf der Straße Stolte Ley. Unbekannte Täter brachen dort einen Bauwagen auf und entwendeten aus dem Wagen ein Borhammer der Marke Hilti und eine 50 Meter Kabeltrommel. Es entstand ein Schaden von ca. 1500 Euro.
     
    Die Polizei in Arnsberg bittet Zeugen, die Angaben zu den Einbrüchen oder den Tätern machen können, sich unter der Tel. Nr.: 02932-90200 zu melden. 
     
  • Arnsberg. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund stellt das Bildungsnetzwerk Arnsberg, das unter der eigenen Internetseite www.bildungsstadt-arnaberg.de zusammengefasst ist, als gutes Beispiel für alle Formen der erfolgreichen Zusammenarbeit vor.
    Der DStGB betitelt seine Dokumentation Nr. 103 mit „Bildung ist Zukunft!“ Im Themenblock „Kommunale Bildungslandschaften“ wird die Bildungsstadt Arnsberg separat aufgeführt und erläutert.
  • Arnsberg. Heute Nachmittag, gegen 14:00 Uhr, kam es auf der Landstraße 682, zwischen Herdringen und Holzen, zu einem Verkehrsunfall. In einer Rechtskurve kam eine 59-jährige Pkw-Fahrerin mit ihren Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn und fuhr in den dortigen Graben. Dabei überschlug sich der Pkw und kam auf dem Dach zum Stehen. Bei dem Unfall wurde die Verursacherin leicht verletzt. 
    Es entstand ein Sachschaden von ca. 3000 Euro.
     
  • Arnsberg. Ein LCD-Fernseher der Marke Philips, war die Beute unbekannter Täter auf der Hüserstraße. Dort gelangten sie durch Aufhebeln einer Terrassentür in ein Einfamilienhaus, durchsuchten sämtliche Räume und stahlen das TV-Gerät. Der Einbruch liegt vermutlich schon ein paar Tage zurück und wurde jetzt entdeckt. Hinweise zu den Einbrechern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932-90200.  
     
  • Voßwinkel. Die Polizei in Arnsberg sucht Zeugen, die am Sonntagabend einen Handtaschenraub in der Schützenhalle an der Haarhofstraße beobachtet haben. Dort wurde eine 23-jährige Frau auf dem Weg aus der Halle von einem unbekannten Täter niedergeschlagen. 

    Anschließend raubte er die Handtasche der Frau. Sachdienliche Hinweise zu dem Täter bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932-90200. 
     
  • Neheim. Auf der Werler Straße fiel der Polizei am Sonntagabend ein Pkw-Fahrer auf, der an seinem Fahrzeug keine amtlichen Kennzeichen angebracht hatte. Er sollte daraufhin kontrolliert werden. Als der Fahrer jedoch das Polizeifahrzeug sah, flüchtete er mit hoher Geschwindigkeit über die Goethestraße in Richtung Lange Wende. Dabei verlor der Raser die Kontrolle über seinen BMW und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw wurde dabei so stark beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war. 
    Daraufhin flüchtete der Fahrer zu Fuß in eine Grünanlage, wo er wenig später durch den Diensthund "Nova" gestellt werden konnte. Der 25-jährige Fahrer, der keine Fahrerlaubnis besaß und erheblich unter Einfluss von Dogen stand, wurde vorläufig festgenommen und dem Krankenhaus zugeführt. 
     
  • Oeventrop. Am Sonntagabend kam es auf der Kreisstraße 13, zwischen Oeventrop und Wildshausen, zu einem Verkehrsunfall. Eine 55-jährige Pkw-Fahrerin fuhr in einer Rechtskurve geradeaus und prallte anschließend gegen ein Brückengeländer. Dabei wurde die Frau leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1500 Euro.
  • Moosfelde. In Arnsberg-Moosfelde, Asternwinkel wurde die Feuerwehr am Samstag gegen 21:16 Uhr zu einem Wohnungbrand gerufen. Vor Ort musste die Wohnungstür aufgebrochen werden, da auf Klingeln und Klopfen nicht geöffnet wurde. In der stark verrauchten Wohnung stand ein Topf auf dem eingeschalteten Herd. Der 72-jährige Bewohner war während dem Kochen eingeschlafen. Er wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, war aber offensichtlich unverletzt, in der Wohnung entstand kein Schaden.
     
  • Hüsten. Auf frischer Tat konnten couragierte Zeugen einen Fahrraddieb in Arnsberg-Hüsten erwischen. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie ein Jugendlicher sich das unverschlossene Fahrrad seiner Tochter nahm, sich darauf setzte und über die Arnsberger Straße weg fuhr. Der Zeuge verfolgte den Fahrraddieb zunächst zu Fuß und später mit einem weiteren Zeugen in dessen Pkw. Nach kurzer Zeit konnten sie den Fahrraddieb anhalten und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. 
    Gegen den 15jährigen tatverdächtigen Arnsberger wurde Anzeige wegen versuchten Diebstahls erstattet. Er wurde den Erziehungsberechtigten übergeben.  
     
  • Arnsberg. Münzautomaten der Staubsaugeranlagen an Tankstellen in Arnsberg (Jägerstraße) und Oeventrop (Oeventroper Straße) waren das Ziel von Einbrechern. In der Nacht zu Freitag wurden die Automaten gewaltsam geöffnet und das darin befindliche Münzgeld entwendet. Der Beuteschaden ist sehr gering; der angerichtete Sachschaden beträgt dagegen ca. 350,00 EUR.
    Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen werden an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/ 9020-0, erbeten.
     
  • Neheim. Ab Montag, den 20. Juni 2011, beginnen die Straßen- und Tiefbauarbeiten für den 2. Bauabschnitt im Neheimer Binnerfeld. Dieser Bauabschnitt beinhaltet die Blumenstraße, von Schillerstraße bis Robert-Koch-Straße und die Robert-Koch-Straße, von Lange Wende bis Blumenstraße. Die Arbeiten werden zunächst in der Blumenstraße beginnen. Hierfür wird der genannte Abschnitt der Blumenstraße für den Verkehr voll gesperrt.
    Vor den eigentlichen Straßenbauarbeiten erfolgen jeweils umfangreiche Erneuerungen der Kanal-, Wasser-, Gas-, Strom- und sonstigen Versorgungsleitungen. Die Fertigstellung der Maßnahme ist zum Jahresende 2011 geplant.
    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und Sperrungen.
  • Hüsten. Zum 1000. Mal hat die Standesbeamtin der Stadt Arnsberg, Monika Knoche, ein Brautpaar in den gesetzlichen Stand der Ehe begleitet. Im Haus Hüsten traute sie Lena Schwingenheur und Christian Drees, knapp 16 Jahre nach ihrer ersten Trauung.
    Seit 1985 arbeitet Monika Knoche in der Stadtverwaltung, am 06. September 1995 bat die 42jährige zum ersten Mal ein Brautpaar um das Ja-Wort. „Mein erstes Brautpaar ist mittlerweile zwar nicht mehr zusammen, aber das zweite immer noch, nach 16 Jahren“, erinnert sie sich an fast jedes einzelne.
    „Heute bin ich ganz schön aufgeregt“. Trotz ihrer bisherigen 999 Trauungen bekannte sich die eigentlich routinierte Standesbeamtin zur gleichen Stimmungslage, wie das Brautpaar. Nach der Zeremonie erklärte der frisch vermählte Bräutigam eine Besonderheit, die Monika Knoche auszeichnet. „Von dem Text, den Frau Knoche über Lena und mich vorgetragen hat, wusste ich nichts. Aber ich muss schon sagen, dass sie uns und unser Leben voll getroffen hat“.
    Monika Knoche  schaut sich die Menschen, die zu ihr kommen eben genau an. Trotz ihrer 100 bis 150 Eheschließungen pro Jahr bleibt sie nur bei den Formalitäten in der Routine. Selbst gefasst Worte und selbst geschmiedete Gedichte geben jeder Trauzeremonie eine persönliche, auf das Brautpaar abgestimmte Note. Sie selbst beschreibt ihre Tätigkeit als Traumberuf. Sie führt Menschen zusammen, die ihr Herz aneinander verloren haben. Und sie gibt ihnen bei der Trauung nicht nur ein ganz plastisches kleines Herz als Geschenk mit, sondern eine Trauung mit ganz viel persönlichem Herz. Das ist das eigentliche Geschenk von Monika Knoche an die Brautpaare zum Start in das Eheleben.
  • Herdringen. Am Mittwochnachmittag wurden auf dem Gelände einer Firma auf der Wiebelsheidestraße aus einem Container mit Metallresten etwa 400 Kilogramm Edelstahl entwendet. Zeugen beobachteten zwischen 16:30 und 17:00 Uhr auf dem Hof der Firma einen verdächtigen, weißen Mercedes Sprinter mit polnischen Kennzeichen. 
    Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Neheim. Am Mittwochvormittag wurde ein auf der Straße "Zur Alten Ruhr" abgestellter, brauner Lancia durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug am linken Außenspiegel beschädigt. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung. Hinweise zum Unfallverursacher bitte an das Verkehrskommissariat Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Neheim. Zwei Bahnübergänge in Neheim werden kurzfristig gesperrt. Ursache sind Gleisbauarbeiten der Deutschen Bahn.
    Betroffen sind die Bahnübergang 29 und 30. Von Samstag, den 25. Juni ab 20 Uhr, bis Montag, den 27. Juni 2011 um 5 Uhr, ist der Bahnübergang „Trift“ gesperrt. Von Samstag, den 02. Juli ab 20 Uhr, bis Montag, den 04. Juli 2011 um 5 Uhr, ist der Bahnübergang „Bergheimer Weg“ gesperrt.
    Eine Umleitung während der Vollsperrung ist ausgeschildert.
  • Arnsberg. Die Mühlenstraße in Arnsberg ist eine Fahrradstraße. Damit ist sie die siebte Fahrradstraße, die seit 2008 im Stadtgebiet eingerichtet wurde. Fahrradstraßen sind ein wichtiges Hilfsmittel, um den innerstädtischen Radverkehr zu fördern.
    Eine Fahrradstraße ist die Ausschilderung einer Straße gemäß der Straßenverkehrsordnung mit dem Zeichen 244. In Fahrradstraßen ist die gesamte Fahrbahn für den Fahrradverkehr ausgewiesen. Der motorisierte Verkehr wie der Anliegerverkehr wird nur ausnahmsweise zugelassen. Wenn er zugelassen ist, muss sich der Autoverkehr mit seiner Geschwindigkeit dem Radverkehr anpassen und besonders vorsichtig und rücksichtsvoll fahren.
    Zwei Fahrradfahrer dürfen diese Straße auch nebeneinander befahren. Fußgänger können diese Straße auch begehen. Wenn ein Gehweg vorhanden ist, muss dieser benutzt werden. In die Mühlenstraße dürfen Autos nur aus Richtung Jägerbrücke einfahren. Die Einfahrt von der Jägerstraße ist für Kraftfahrzeuge nicht gestattet.
  • Arnsberg. Kaum eine Route zieht Touristen so magisch an wie die Seidenstraße, zu Recht das Reiseziel dieses Jahres. Von der legendären Seidenstraße - aus den „Märchen aus 1001 Nacht“, aus Berichten von Forschungsreisenden der Antike und von modernen Fernsehreportagen bekannt - muss man nicht nur träumen. Man kann sie auch selbst kennen lernen. Als Einzelreisende/r kaum zu bewältigen, hat man nun die Gelegenheit, zusammen mit Gleichgesinnten auf den Spuren von Marco Polo und vielen anderen Forschungsreisenden zu wandeln.
    Tatsächlich gibt es kein Ziel auf der Erde, das durch Kultur und Kunst, Archäologie, Volkskunde, Geschichte, Religion, Natur (Wüsten und Hochgebirge) usw. unterschiedlicher geprägt ist, als die uralte und wieder auferstandene Route, die Asien mit Europa verband, das Reich des Kaisers von China mit jenem aus Rom.
    Wer in den beiden letzten Wochen der Schulferien (Freitag, 19.08. – Sonntag. 04.09.2011) endlose Sanddünen in der Taklamakan und der Wüste Gobi, grandiose Stätte des Weltkulturerbes, pulsierende Basare, eines der bedeutendsten Klöster Tibets, faszinierende Oasen unter dem Meeresspiegel, atemberaubende Anblicke von zum Greifen nahen Bergen von über 7500 m und vieles andere mehr erleben möchte, sollte sich in der VHS Arnsberg informieren, Tel. 02932 – 972 813 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Holzen. Unbekannte Täter gelangten in der Zeit von Dienstagvormittag bis Mittwochmorgen gewaltsam auf das Gelände der ehemaligen Boden- und Schuttdeponie Wettmarsen. Dort brachen sie einen Bagger auf und entwendeten ein Autoradio, die Batterie des Baggers und elektrische Sicherungen. Außerdem versuchten sie noch, eine Planierraupe aufzubrechen, scheiterten aber dabei. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Arnsberg. Ein am Gymnasium Larentianum an der Klosterstraße aufgestellter Müllcontainer geriet am Mittwochnachmittag aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Der mit Restmüll gefüllte Container brannte vollständig nieder. Die Feuerwehr konnte die Reste löschen. Zeugen, die Hinweise dazu geben können, wie der Container in Brand geriet, werden gebeten, sich mit der Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200, in Verbindung zu setzen.
  • Neheim. Am Mittwochnachmittag kam es an der Einmündung "Lange Wende/Zu den Ruhrwiesen" zu einem Zusammenstoß zwischen einem Radfahrer und einem Pkw. Die beiden Beteiligten trennten sich in gegenseitigem Einvernehmen, allerdings ohne die Personalien auszutauschen. Vermutlich wurde der Radfahrer leicht verletzt. Der Pkw wurde auch beschädigt. Der Radfahrer und Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200, in Verbindung zu setzen.
  • Filzen für Kinder - Alter: 5 - 6 Jahre
     
    Alle Kinder, die Freude daran haben mit ungesponnener Wolle, warmem Wasser und Seife etwas zu gestalten, sind herzlich eingeladen. Am ersten Tag des Kurses filzen wir gemeinsam ein kleines Vögelchen, das beim zweiten Termin ein gemütliches Zuhause in Form eines schönen Nestes bekommt. Dieses werden wir aus einer selbstgefilzten Fläche herstellen.
      
    Wann + Wo?: Mittwochs, 15. und 22.06.2011, 15:00 – 16:30 Uhr
    Neheim, Kita  Zipfelmütze,
    Neheimer Kopf 4
     
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Herdringen. Am Dienstagabend kam es an der abknickenden Vorfahrt "Märkische Straße /Fürstenbergstraße" zu einem Zusamenstoß zwischen einem Pkw und einem Rennrad. Eine 67-jährige Autofahrerin aus Arnsberg übersah von der Fürstenbergstraße kommend eine Gruppe von Rennradfahrern auf der Märkischen Straße, die in Richtung Hüsten fuhr. Sie erfasste einen 47-jährigen Radfahrer aus Iserlohn. Der Mann kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus, wurde aber glücklicherweise nur leicht verletzt.
  • Hüsten. Am Pfingstwochenende entwendeten unbekannte Täter von einem Firmengelände an der Kleinbahnstraße etwa 900 Kilogramm Metallteile und -späne. Die Diebe schleppten das Metall mit firmeneeigenen Kisten und Eimern durch ein aufgebogenes Zaunelement nach draußen. Dort verluden sie es in ein Fahrzeug. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  • Neheim / Voßwinkel. Am Pfingstwochenende drangen unbekannte Täter gewaltsam in die ehemalige Grundschule an der Ehmsenstraße ein. Das Gebäude wird zurzeit saniert. In der dritten Etage hebelten sie eine Etagentür auf und durchsuchten die dahinter liegenden Büros. Im Erdgeschoss zertrümmerten sie eine Regipsplatte und brachen eine Zwischentür auf. Auch in diesem Bereich wurden mehrere Büros durchsucht. Außerdem hebelten die Einbrecher noch eine Kellertür auf. Was alles gestohlen wurde, konnte noch nicht gesagt werden. Die Täter verursachten einen Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro.
     
    In der Zeit von Montag, 20:00 Uhr, bis Dienstag, 20:00 Uhr, drangen unbekannte Täter auf das eingezäunte Gelände des Wildwalds Voßwinkel ein und brachen im Klettergarten ein Lagerhaus auf. Sie entwendeten diverses Klettermaterial.
  • Neheim-Hüsten. Drei Pkw-Aufbrüche wurden der Polizei am Pfingstmontag gemeldet. Auf der Schobbostraße, dem Fresekenweg und der Arnsberger Straße entwendete ein unbekannter Täter ein Navigationsgerät und eine Brieftasche. Die Tatzeit erstreckt sich vomVormittag bis zum frühen Abend. In zwei Fällen schlug der Unbekannte eine Seitenscheibe ein, in einem Fall war der Wagen unverschlossen. Bei den Taten auf der Schobbostraße und dem Fresekenweg sahen Zeugen jeweils einen jungen Mann weglaufen. Der Täter von der Schobbostraße wurde von Passanten als etwa 17 bis 18 alt, schlank, mit dunklen, kurzen Haaren beschrieben. Er trug ein weißes T-Shirt und lief gegen 16:30 Uhr in Richtung Wiesenstraße davon. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Oeventrop. Am Sonntag, 12.06.2011, 03:50 Uhr, verlor ein 21-jähriger Pkw-Fahrer infolge des Genusses alkoholischer Getränke im Kreuzungsbereich Gartenstraße / Raulfs Ufer beim Wenden die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr gegen den Gartenzaun eines Hauses. Dabei wurde auch eine Straßenlaterne beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Der unfallbeschädigte Pkw wurde gegen
    05:30 Uhr nur wenige Straßen entfernt festgestellt. Der Fahrer konnte ermittelt werden. Es wurden zwei Blutproben angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Die Höhe des Gesamtschadens beträgt ca. 
    5.000,- EUR. 
     
  • Bruchhausen. Am Samstag, 11.06.2011, 23:00 Uhr, wurde ein 49-jähriger Mann auf dem Heimweg von zwei bislang unbekannten Tätern von hinten niedergeschlagen. Nach Angaben des 49-Jährigen zerschlug einer der Täter eine Flasche auf seinem Kopf. Hierdurch erlitt er eine Kopfverletzung und blieb auf der Straße liegen. Seine Brieftasche mit persönlichen Papieren wurde aus der Gesäßtasche seiner Hose entwendet. Erst ein Passant fand den Mann und informierte den Rettungsdienst. Die Polizei wurde erst nach der ärztlichen Behandlung im Krankenhaus informiert. Die Ermittlungen dauern an. 
    Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg, Tel.: 02932/90200. 
     
  • Arnsberg. Die drei Familienzentren Moosfelde, Vogelbruch und Altstadt haben erfolgreich das Re-Zertifizierungverfahren „Familienzentrum NRW“ im Kindergartenjahr 2010/2011 absolviert. Sie haben somit das Gütesiegel "Familienzentrum NRW" Anfang Juni 2011 erneut erhalten.
    Das Gütesiegel wird vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend und Sport des Landes NRW verliehen. Das Verfahren selbst wird von der pädquis GmbH - Pädagogische-Qualitäts-Informations-Systeme - durchgeführt.
    Bei den drei Familienzentren handelt es um Einrichtungen der ersten Stunde. Sie haben sich als Piloten schon im Kindergartenjahr 2006/2007 unter schwierigsten Bedingungen auf den Weg gemacht, Familienzentrum zu werden. Die erste Zertifizierung fand am  im Juni 2007 statt.
    Im Vier-Jahres-Rhythmus müssen sich die Familienzentren neu zertifizieren lassen.
    Das Familienzentrum Moosfelde besteht im Verbund mit dem Ev. Arche-Noah-Kindergarten und dem Kath. Kindergarten und Tagesstätte St. Elisabeth. Das Familienzentrum Vogelbruch ist in der Kath. Kindertagesstätte St. Petri angesiedelt, das Familienzentrum Altstadt im Städt. Kindergarten Twiete.
  • Access Datenbank
    Sie wollen Ihre private CD-Sammlung ordnen oder den Lager-/Auftragsbestand Ihrer Firma verwalten? Oder soll es eine Adressendatei oder die Personalverwaltung sein? Mit Access können Sie diese und viele andere Aufgaben ohne Programmierkenntnisse lösen. Sie lernen in einzelnen Schritten, wie eine Datenbank angelegt wird. Dazu gehört u. a. das Erstellen von Eingabemasken, in Access heißen sie Formulare, die Sie selbst mit Schaltflächen benutzerfreundlich gestalten. Auf Knopfdruck können Sie ohne Aufwand Daten gezielt suchen, filtern, sortieren oder in einem beliebigen Layout am Bildschirm anzeigen lassen oder drucken.
    Windows-Kenntnisse der Grundstufe sind erforderlich.
    Mo./Mi./Mi./Fr./Mo./Mi., 27.06. - 13.07.2011,18:00 - 21:00 Uhr, 6 Termine. VHS Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A, telefonische Anmeldung unter 02932 9728-11.
     
    Vom Digitalbild zum Fotobuch - Ein VHS-Kurs aus der Reihe Lernen mit Muße
    Auch im Zeitalter der digitalen Fotografie hat das gute, alte Fotoalbum nicht ausgedient. Es ist immer noch ein anderes Erlebnis, Erinnerungen an Urlaube, Familienfeste oder andere Anlässe in einem Buch zu betrachten, als sie am Computer anzusehen. Fotobücher sind eine komfortable Möglichkeit, digitale Bilder in eine gedruckte Form zu bringen. Viele Anbieter stellen kostenlose Software zur Verfügung, mit der Sie Ihr persönliches Fotobuch individuell gestalten können. Die Bilder werden am PC ausgewählt, bearbeitet, zusammengestellt und über das Internet oder auf CD an ein Fotolabor geschickt, das daraus Ihr gebundenes Buch so erstellt, wie Sie es vorgeben. In diesem Kurs lernen Sie Schritt für Schritt, wie es funktioniert: Bildkorrekturen, Format anpassen, Fotos arrangieren und mit Texten versehen, Gestaltung und Bestellvorgang. Mit einem Fotobuch-Gutschein im Wert von 26,95 € können Sie Ihr erstes Fotobuch kostenfrei bestellen.
    Bitte mitbringen: eigene Bilder auf CD oder USB-Stick. Gute Kenntnisse im Umgang mit dem PC sind erforderlich.
    Di., Do., Di., Do., 28.06. - 07.07.2011, 09:00 - 12:00 Uhr, 4 Termine. VHS Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A, telefonische Anmeldung unter 02932 9728-11.
  • Neheim. Am Freitagnachmittag (10.06.2011) gegen 17:00 h "durchbrach" ein 83jähriger Pkw-Führer die Schranke an der Zufahrt zum Parkhausgelände an der Möhnepforte. Anschließend fuhr er mit zunehmender Geschwindigkeit die Ausfahrtstraße herunter und stieß schließlich frontal gegen einen Baum. Der Fahrer wurde leicht verletzt einem Krankenhaus zugeführt. Der Pkw wurde erheblich beschädigt. 
     
  • Arnsberg. Ein 39jähriger Pkw-Führer vollzog am Freitagabend (10.06.2011) gegen 22:40 h eine Driftwendung auf der Straße Hammerweide. Das Fahrverhalten führte zu einer Überprüfung durch eine Polizeistreife. Fazit; Sicherstellung des Führerscheins und Blutprobe. Der Pkw-Führer war alkoholisiert und hatte sein Fahrzeug nicht zugelassen / versichert.  
     
  • Auch vor dem anstehenden Pfingstwochenende müssen sich die Raser im Hochsauerlandkreis in Acht nehmen. Die Beamten der Polizeiwachen und des Verkehrsdienstes werden, wie auch schon an den zurückliegenden Wochenenden, verstärkt die bekannten Raserstrecken ins Visier nehmen. Durch offene Präsenz, aber auch durch den  Einsatz von Laser und Radargeräten und mit dem Video-Motorrad wird die Polizei alles daran setzen, für Verkehrssicherheit zu sorgen und unbelehrbare Raser aus dem Verkehr zu ziehen.
    Die ersten Monate der Motorradsaison haben die Einschätzung der Polizei bestätigt. Es sind noch viele unverbesserliche Motorrad- aber auch Autofahrer auf den Straßen des Hochsauerlandkreises unterwegs, die mit Geschwindigkeiten bis zu 200 km/h andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr bringen. Fahrverbote und hohe Bußgelder waren die Folgen der umfangreichen Geschwindigkeitsmessungen. 
    Erster Polizeihauptkommissar Richard Stappert, stellvertretender Leiter der Direktion Verkehr: "Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen bis zu 100 km/h über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit dürfen
    Motorrad- und Autofahrer keine Toleranz oder Nachsicht seitens der Verfolgungsbehörden erwarten. Derartige Gefährdungen der Allgemeinheit sind nicht hinnehmbar und werden konsequent verfolgt."
     
  • Arnsberg/Soest. Neun Erzieherinnen aus sieben verschiedenen Kindertagesstätten und Familienzentren nahmen erfolgreich an der Fortbildung KITA MOVE teil. Bei der dreitägigen KITA MOVE Fortbildung, die in Kooperation der Suchtprävention der Stadt Arnsberg mit dem Kreis Soest angeboten wurde, ging es um Methoden im Umgang und der Gesprächsführung mit Eltern, die in Erziehungsfragen wenig motiviert sind. Die Fortbildung wurde in den Räumen des Freizeitbades Nass in Hüsten durchgeführt.
  • Neheim. In der Nacht zum Mittwoch kam es in Neheim zu drei Pkw-Aufbrüchen. Die Tatorte lagen auf der Schillerstraße, Blumenstraße und Graf-Galen-Straße. In allen Fällen wurde die Seitenscheibe der Fahrertür eingeschlagen. Der Täter erbeutete ein Portmonee, ein Laptop und eine Stange Zigaretten. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Arnsberg. Der „Arbeitskreis der Archivarinnen und Archivare im Bereich des ehemaligen kurkölnischen Herzogtums Westfalen“ kann mit dem Erscheinen der neuen Ausgabe des SüdWestfalen Archivs ein kleines Jubiläum feiern. Es handelt sich um die 10. Folge der landesgeschichtlichen Zeitschrift, die sich in den letzten Jahren als Plattform für Beiträge und Quelleneditionen zur Geschichte des südlichen Westfalens etabliert hat.
    Die Jubiläumsausgabe ist erstmals teilweise in Farbe gedruckt worden. Der Band hat 312 Seiten und präsentiert Themen über die St. Petri-Kirche in Hüsten oder die Burg und Stadt Rüthen, über den Betkasper und seine ungewöhnliche Wanderschaft oder über Johann Baptist Molitor und sein unvollendetes „Lexicon Schnellenbergo Furstenbergicum“ von 1751. Insgesamt wern in elf Kapitel historischen Themen besprochen.
    Der Band (ISSN 1618-8934) ist im örtlichen Buchhandel und beim Stadtarchiv Arnsberg (Tel.: 02932/2011859; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zu erhalten. Preis: 13,00 Euro plus Versandkosten.
  • Neheim. Die  Stadt Arnsberg wird am Dienstag, den 14. Juni 2011die Mittelnähte in Teilbereichen der Fahrbahnen Lange Wende und Bergheimer Weg und am Mittwoch, den 15. Juni 2011 die Mittelnaht der Fahrbahn Goethestraße sanieren.
    Während den Arbeiten ist mit Behinderungen des Verkehrs zu rechnen.
    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten.
  • Arnsberg. Listen und Tabellen sind übersichtlich und nützlich, aber dazu brauchen Sie nicht unbedingt Excel. Excel kann viel mehr: Mit Excel können Sie nicht nur Tabellen zusammenstellen und gestalten, sondern auch direkt durchrechnen lassen. Dazu bedarf es einiger Grundkenntnisse, z. B. der wichtigsten Bedienungselemente, des Unterschieds zwischen relativen und absoluten Bezügen, der Eingabe einfacher Funktionen usw. Diese und andere unverzichtbare Grundkenntnisse vermittelt Ihnen systematisch, zeitsparend und sicher dieser VHS-Basiskurs.
    Mo./Mi., 27.06. - 06.07.2011, 18:00 - 21:00 Uhr, 4 Termine; VHS Arnsberg, Präparandie, Sauerstr. 1, Telefonische Anmeldung unter 02931 13464.
  • Arnsberg. In Zusammenarbeit mit der Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg hat das TEATRON THEATER nun zum zweiten Mal ein Theaterprojekt durchgeführt, dessen Arbeitsergebnisse am Freitag, 17.6., Samstag, 18.6. und Sonntag, 19.6.2011 jeweils um 20 Uhr in der KulturSchmiede Arnsberg vorgestellt werden (Über „Altern – was ist das?", das erste Kooperationsprojekt, wurde mehrmals berichtet). Theaterbegeisterte Menschen in der zweiten Lebenshälfte haben sich zusammengetan, um sich mit dem Thema „Erinnerungen" spielerisch und kreativ zu beschäftigen. Sie haben Theaterübungen gemacht, gesungen und improvisiert, und sie haben von „früher" erzählt, von ihren Erinnerungen und deren Bedeutung für ihr Leben. Daraus sind Geschichten und Szenen entstanden, Momente der Freude und Momente der Sehnsucht und der verlorenen Träume. Da werden der Garten der Großeltern, der fast vergessene Traum von der Zirkuskarriere oder beeindruckende Menschen aus der Vergangenheit in der Erinnerung und auf der Bühne wieder lebendig. Unter der Leitung von Yehuda Almagor (Regie)
    und Ursula Almagor (Dramaturgie)  ist eine szenische Collage entstanden, die die Zuschauer/innen einlädt, mit auf die Reise in die Erinnerungen zu gehen, in fremde und eigene, erdachte und erträumte oder wirklich erlebte…
    Mitwirkende: Helga Goesmann-Wagner, Lothar Molin, Beate Pieper, Eva Reuss-Richter, Johanna Roefs, Peter Sauer, Rosemarie Schäfer, Erika Taplick
     
    Kartenvorverkauf in den Stadtbüros Arnsberg, Tel. 02931 / 893 1143 oder an der Abendkasse in der KulturSchmiede Arnsberg, Apostelstr. 5, 59821 Arnsberg. Das Projekt wurde gefördert von der Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg.
  • Arnsberg. Mit zwei Informationsveranstaltungen in Neheim und Alt-Arnsberg startet seniorTrainerin Renate Meuser ihr neues Projekt: Die „ALTER-native“ Wohngemeinschaft. In Nheim findet die Informationsveranstaltung am Mittwoch, den 15. Juni 2011 um 18.00 Uhr in der Villa Bremer statt, in Alt-Arnsberg am Montag, den 20. Juni 2011 um 18.00 Uhr im Bürgersaal des historischen Rathauses. Die Idee hinter dem Projekt ist, Menschen zusammen zu bringen, die sich mit alternativen Wohnformen, wie der Gründung einer Wohngemeinschaft, auseinander setzen möchten. Projektidee, -ablauf und -ziele sollen Interessierten näher gebracht werden.
    Das Projekt richtet sich an alle Interessierte, die aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln auf das Thema Wohngemeinschaft schauen. Die seniorTrainerin Renate Meuser wird in ihrem Projekt Interessierte zusammenführen und  fachlichen Informationen,  methodischen Lösungen und rechtlichen Informationen vorstellen. Daneben wird eine Kontaktbörse angeboten, bei der man sich regelmäßig treffen und kennenlernen kann. So soll erreicht werden, dass Menschen sich dem Thema Wohngemeinschaften annähern können, ohne den Druck zu verspüren, gleich in die tatsächliche Umsetzung einzusteigen.
    Das Kennenlernen wird durch gemeinsame Aktivitäten, die durch die seniorTrainerin organisiert werden, angeboten. Jeder kann an diesen Ausflügen oder Informationsnachmittagen teilnehmen.
    Gerade im ländlichen Raum leben viele Menschen, die nach der Familien- oder Arbeitsphase in einem viel zu groß gewordenen Haus alleine zurück bleiben und weiterhin gerne in vertrauter Umgebung leben möchten, das aber vielleicht nicht alleine. Oftmals stehen nur kleine Renten zur Verfügung, die dann von ständig steigenden Kosten aufgefressen werden. Parallel dazu gibt es Menschen, die zur Miete wohnen, dort im Alter nicht mehr alleine leben möchten und nach neuen Wohnmöglichkeiten suchen.
    Eine Form davon ist es, eine abgeschlossene Wohnung in einem Mehrfamilienhaus zu beziehen und geregelte Gemeinschaften zu bilden, oder auch  kleineren Wohnungen zusammenzulegen, anzumieten um z.B. durch Mauerdurchbrüche Wohngemeinschaften bilden zu können.
    Die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg unterstützt und begleitet das Projekt. Weitere Informationen über die Kennenlernangebote und die gemeinsamen Aktivitäten: Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Rathausplatz 1, Tel.-Nr. 02932/201-1402, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  •  

    Arnsberg/Hochsauerlandkreis. Noch ist sie in Arbeit, mehr Idee als Werk, im Werden eben. Der Künstler muss sie erst noch schaffen, in seiner Werkstatt, seinem Atelier. Kunst sehen, wo sie passiert, entsteht, geschaffen wird, dem Künstler bei der Arbeit zuschauen, das Unfertige bewundern. Solche einmaligen Einblicke möchten die „aufruhr“-Städte Arnsberg, Bestwig, Meschede und Olsberg allen kunstinteressierten Einwohnerinnen und Einwohnern im kommenden Jahr bieten: bei einem „Tag des Offenen Ateliers“ entlang des Ruhrtalradwegs.
     
    Organisiert wird das Kulturereignis nicht nur von Vertretern der vier Städte. Studentinnen und Studenten der Fachhochschule Südwestfalen helfen bei Planung und Konzeption der Ateliertour. Künstlersuche, Reiseroute, Terminfindung: Das im Seminar „Event-Management“ Erlernte, können sie nun gleich anwenden. „Diese Möglichkeit, sofort aktiv zu werden, ja Praxiserfahrung zu sammeln, motiviert uns sehr“, sagt Lisa Machelett, während sich Kommilitone Miguel Esteves bereits auf die Kontakte zur Künstlerszene vor Ort freut.
     
    Denn die ist – entgegen aller Klischees – äußerst lebendig, bestätigt Kathrin Ueberholz vom Kulturbüro Arnsberg. „Die künstlerische Kreativität in ihrer ganzen Verschiedenheit und Komplexität zu zeigen, das ist das Ziel beim ersten Tag des Offenen Ateliers.“
     
    Die Idee für den etwas anderen Kunstgenuss hatten einst Künstlerinnen und Künstler der „Villa KünstlerBunt“. Nun sollen noch mehr Kreative gewonnen werden, die die Türen offen und sich über die Schulter schauen lassen. Eine erste Möglichkeit zum Austausch für Interessenten mit den Städten und Studenten gibt es am Dienstag, 28. Juni, um 19 Uhr in der Fachhochschule Südwestfalen.
    Interessierte Künstlerinnen und Künstler werden gebeten, sich per E-Mail anzumelden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Neheim. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beging bereits am letzten Freitag auf der Mendener Straße eine Unfallflucht. Auf der Brücke im Bereich der Trift kam es zu einem Unfall im Begegnungsverkehr. Zwei Pkws prallten mit ihren Außenspiegeln zusammen. Der Fahrer eines schwarzen Opel Astras hielt an, der Unfallgegner fuhr einfach weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Hinweise zu dem Unfallflüchtigen bitte an das Verkehrskommissariat Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Arnsberg. In der Nacht zum Dienstag wurde die Polizei zu einem Frisörgeschäft auf dem Tappeweg gerufen. Ein aufmerksamer Zeuge hatte einen Mann dabei beobachtet, wie dieser gewaltsam ein Fenster öffnete. Die Beamten konnten den Mann stellen, bevor er in das Geschäft eingestiegen war. Der 28-Jährige ohne festen Wohnsitz stand erheblich unter Drogeneinfluß und wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Er kam später mit dem Rettungswagen sogar ins Krankenhaus, weil sich sein Gesundheitszustand verschlechterte. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. 
  • Hüsten. In der Zeit vom 1. bis. 6. Juni sägten unbekannte Täter an der Baustelle am Hüstener Markt bereits im Erdreich verlegte Kabel ab und nahmen sie mit. Sie entwendeten mehrere Stücke Steuerungs- und Straßenlampenkabel von einer Länge von jeweils zehn bis zwölf Metern. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Hüsten. Am Montagvormittag wurde eine 24-jährige Frau in einem Einfamilienhaus auf dem Herdringer Weg Opfer eines Raubes. Ein bislang unbekannter Täter drang in das Haus ein und forderte unter Vorhalt einer Pistole die Herausgabe von Bargeld oder Schmuck. Die Frau händigte ihm daraufhin zwei Goldketten aus. Der Mann flüchtete unerkannt aus dem Haus. Bei Bekanntwerden der Tat löste die Polizei sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen aus. Es wurde zur Unterstützung auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Die Fahndung nach dem Täter verlief aber ergebnislos. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Der Täter soll etwa 18 bis 20 Jahre alt und 180 bis 185 cm groß sein. Er hatte eine normale Figur. Der Mann war bekleidet mit einer hellblauen Jeans, einem weißen T-Shirt und einer hellen Kapuzenjacke. Die Kapuze hatte er aufgesetzt und das Gesicht mit einem hellen Tuch bedeckt. Zeugen, die Hinweise zu dem Raub geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200, oder Meschede, Tel. 0291-90200, in Verbindung zu setzen.
     
  • Neheim. Vom Freitag, den 10. Juni 2011 zehn Uhr, bis Montag, den 13. Juni 2011, richtet der SV Neptun Neheim-Hüsten sein traditionelles Internationales Pfingstschwimmfest im Freibad Neheim aus. Aus diesem Grund ist das Freibad für den Regelbetrieb geschlossen. Ab Dienstag, den 14. Juni ist das Freibad wieder für den regulären Betrieb geöffnet.
  • Hüsten. In der Nacht zum Montag kam es auf der Bahnhofstraße zu einem Raub auf eine Spielhalle. Ein Angestellter wurde gegen 01:00 Uhr von zwei maskierten Tätern beim Abschließen der Tür wieder in die Spielothek gedrängt. Sie fesselten den Mann und brachen die Kasse auf. Anschließend versuchten sie noch, einen Spielautomaten aufzubrechen, scheiterten aber dabei. Die unbekannten Männer erbeuteten einen dreistelligen Bargeldbetrag. Sie flüchteten in Richtung Ruhrwiesen. Der Angestellte konnte sich selbst befreien und die Polizei verständigen. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Beide Täter sollen etwa 165 bis 170 cm groß sein und hatten eine sportliche, leicht untersetzte Statur. Ein Täter trug eine schwarze Leinenhose, weiße Turnschuhe mit schwarzen Streifen und eine dunkle Jacke. Der zweite war mit einer Tarnjcke aus Nylon und einer dunklen Hose bekleidet. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.
    Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200, oder in Meschede, Tel. 0291-90200, entgegen.
  • Arnsberg. „Arnsberg kann Weltmeisterschaft“ - mit diesen Worten bedankte sich Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel beim TV Arnsberg und seinem Vorsitzenden Michael Becker für die erfolgreiche Organisation der Rhönrad-Weltmeisterschaft 2011.
    „Wir haben ganz großen Sport gesehen, wir haben eine perfekte Organisation erlebt und wir haben zusammen ein internationales Fest gefeiert mit einmaligen Begegnungen, mit großem Zusammenhalt und viel Freude, mit Musik, Show und Artistik“ , so Bürgermeister Hans-Josef Vogel. Die Rhönrad-Weltmeisterschaft in Arnsberg habe alle Erwartungen übertroffen.
    Vogel dankte im Namen der Stadt Arnsberg den Sportlerinnen und Sportlern aus aller Welt. „Die Athletinnen und Athleten haben uns alle begeistert. Sie haben   Höchstleistungen erzielt. Mit den Siegerinnen und Siegern  haben wir uns gefreut. Aber wir haben auch mit denen geweint, die trotz großer Leistung auf einmal vom Pech eingeholt wurden. “
    Allen Helferinnen und Helfern, den Unterstützern und Sponsoren, den Zuschauerinnen und Zuschauern, vor allem aber dem Internationalen Rhönrad-Turnverband unter seinem Präsidenten Paul Sieler gelte der Dank der Stadt Arnsberg, so Bürgermeister Vogel. Arnsberg habe gezeigt: Es können eben nicht nur Großstädte Weltmeisterschaften perfekt organisieren.
  • Arnsberg/Dresden. Auf Einladung des Evangelischen  Kirchentages berichtete Bürgermeister Hans-Josef Vogel in Dresden im Themenzentrum „Älterwerden“ des Kirchentages über die Arbeit der Stadt Arnsberg für ein besseres Leben mit Demenz.
    Vogel: „Wir müssen in Städten und Gemeinden die Herausforderung annehmen und Demenz aus der Tabuzone  holen, informieren und beraten, alte Vorurteile und Bilder abbauen, Selbst- und Mithilfe ermöglichen, die Familien entlasten. Nur dann schaffen wir es, Städte des guten und langen Lebens zu gestalten.“ Vogel weiter: „Das ist eine Aufgabe für alle.“
    Mit Vogel diskutierten die „Demenz-Aktivistin“ Helga Rohra aus München, die selbst an Demenz erkrankt ist, und die thüringische Sozialministerin Heike Taubert.
  • Neheim. Am Sonntagabend wurden auf der Straße "Am Schindellehm", der Schobbostraße und dem Marienburgweg drei Pkws aufgebrochen. In allen drei Fällen schlug der Täter eine Seitenscheibe ein. Entwendet wurden zwei Handys und ein Portmonee. Bei der Tat auf der Straße "Am Schindellehm" sahen Zeugen gegen 19:30 Uhr einen jungen Mann von dem aufgebrochenen Wagen in Richtung Schüngelstraße weggehen. Er soll 17 bis 20 Jahre alt, schlank und 175 bis 180 cm groß sein. Er hatte helle Haut und kurze, blonde Haare. 
    Bekleidet war er mit einem grünen T-Shirt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Arnsberg. In der Zeit zwischen dem 01. und 03.06.2011 versuchten bisher unbekannte Täter mehrmals in eine Bäckerei in der Grüterstraße in Arnsberg-Bruchhausen einzubrechen. Sie versuchten an der Gebäuderückseite eine Tür aufzuhebeln, was jedoch nicht gelungen ist. Täterhinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02931/ 90 200 entgegen.
     
  • Arnsberg. Am Donnerstagmittag ereignete sich auf der Rumbecker Straße eine Unfallflucht. Eine 48-jährige Motorradfahrerin aus Wesel kam in Höhe der Einmündung Laubenstraße bei einem Ausweichmanöver zu Fall. Ein Pkw hatte ihr, aus der Laubenstraße kommend, die Vorfahrt genommen. Der Fahrer fuhr einfach weiter, ohne sich um die Kradfahrerin zu kümmern. Dank aufmerksamer Zeugen konnte die Polizei den flüchtigen Unfallverursacher ermitteln. Es handelt sich um einen 63-jährigen Mann aus Arnsberg.
     
    Der Fahrer eines großen, schwarzen Pkws beging am Donnerstagnachmittag auf der Kreisstraße 2, zwischen Arnsberg und Müschede, eine Unfallflucht. Er fuhr an einer Fußgängergruppe vorbei und kam dabei auf die Fahrspur des Gegenverkehrs. Dort kam es zur Kollision mit einem entgegen kommenden Pkw. Dabei prallten die Außenspiegel zusammen. Hinweise zu dem flüchtigen Unfallverursacher bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Arnsberg. Am Donnerstag, den 09. Juni 2011 um 19.30 Uhr, wird im Kulturzentrum Am Berliner Platz die Informationsveranstaltung „Legasthenie – Chancengleichheit und Nachteilsausgleiche“ für Eltern und Lehrer stattfinden. Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Landesverbandes Legasthenie zum Fördererlass und der Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg.
    Krista Hitzbleck vom Landesverband wird über das Lesen- und Schreibenlernen als Aufgabe der Schule, über Fördermaßnahmen und die Organisation zusätzlicher Fördermaßnahmen, über Leistungsfeststellung und Leistungsbeurteilung sowie über die Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten referieren.
    Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
  • Hüsten. Die Sendung mit der Maus kommt in die besten Jahre, denn sie feiert im Juli ihren 40. Geburtstag! Und alle können mit feiern, denn am Sonntag, 10. Juli öffnen sich dafür Türen in ganz Deutschland!
    Auch das Freizeitbad NASS beteiligt sich am Türöffner-Tag. Das Geschenk an die Maus-Fans: eine Führung durch die Schwimmbadtechnik. Nur wenige wissen, wie viel technischer Aufwand notwendig ist, damit ein Schwimmbad funktioniert. Im NASS können die Maus Fans einen Blick hinter die Kulissen werfen. Hier erfahren sie, wie Wasseraufbereitung, Belüftung, Strom- und Energieversorgung arbeiten.
    Das Freizeitbad öffnet seine Tür am 10. Juli um 10 Uhr und um 11.30 Uhr für jeweils 14 kleine und große Maus-Fans ab 8 Jahre. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.
    Information und Anmeldung unter www.nass-arnsberg.de oder 02932 475730.
  • Arnsberg Am Mittwochvormittag stürzte ein 36-jähriger Fahrradfahrer aus Arnsberg so schwer, dass er mit schweren Kopfverletzungen mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden musste. Der Mann war mit seinem Rad auf der Annastraße in Fahrtrichtung Neheimer Innenstadt unterwegs, als er ausungeklärter Ursache zu Fall kam. Er trug keinen Helm.
  • Arnsberg/Gütersloh. Die Polizei konnte am Montagmorgen einen 47-jährigen Mann aus Paderborn-Delbrück in Rietberg im Kreis Gütersloh festnehmen. Der im Raum Arnsberg aufgewachsene Mann steht in dringendem Verdacht, am 18. Mai einen Raubüberfall auf eine Bank in Arnsberg-Rumbeck begangen zu haben. Am Tatort in Rumbeck gesicherte DNA-Spuren führten zu dem Delbrücker. Die Kripo aus Meschede hatte bereits einen Haftbefehl beantragt. Doch die Gütersloher Polizei kam den Ermittlern aus dem Hochsauerlandkreis zuvor. Ein Zeuge hatte den Mann beobachtet, wie er in der Nähe einer Bank in Rietberg-Bokel im Gebüsch hockte. Aufgefallen war er, weil er eine Mütze auf hatte und Handschuhe trug. Er konnte von der alarmierten Polizei noch im Gebüsch festgenommen werden. Die Polizisten fanden unter seiner Mütze eine Maske und in seiner Kleidung ein Messer. Kriminalbeamte aus Meschede holten den Mann nach seiner Festnahme in Gütersloh ab. Der 47-Jährige, der bereits mehrere Haftstrafen verbüßte, wurde am Dienstag dem Haftrichter beim Amtsgericht in Arnsberg vorgeführt. Der Richter ordnete die Untersuchungshaft an. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.
  • Arnsberg. Ergänzende naturheilkundliche Therapien bei und nach Krebs ist das Thema des Vortrags von Hiltrud Wiggeshof. Die Heilpraktikerin referiert am Dienstag, den 07. Juni 2011, um 19.00 Uhr bei der Selbsthilfegruppe „Leben mit und nach Brustkrebs“ im Cafe der Senioren-Wohnanlage „Altes Wasserwerk“ Binnerfeld, Blumenstraße 10 b.
    Der Vortrag behandelt inhaltlich die Ansätze und Grundlagen der Immunologie, die Misteltherapie, orthomolekulare Medizin, Enzymtherapie, Ausleitung bzw. Entgiftung des Körpers, Ernährung und die Psychoonkologie.
    Die Referentin Hiltrud Wiggeshof arbeitete lange als Krankenschwester in einer ganzheitlich orientierten Tumorklinik und hat zusätzlich eine Ausbildung zur Heilpraktikerin absolviert.
    Bei dem ganzheitlichen Ansatz wird davon ausgegangen, dass Körper, Geist und Seele eines Menschen eine Einheit bilden, um mit darauf abgestimmten Therapien gute Heilungschancen und eine bestmögliche Lebensqualität zu erreichen.
    Alle Interessierten sind herzlich willkommen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung ist kostenfrei.
  • Arnsberg/Berlin. Die „Einheitliche Behördenrufnummer 115“ des Bundesministeriums des Innern ist Preisträger im bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“. Die 115 erleichtert den Zugang zu Auskünften über Leistungen der öffentlichen Verwaltungen. Inzwischen haben rund 15,7 Millionen Bürgerinnen und Bürger in sieben Bundesländern mit der 115 einen direkten telefonischen Draht in die Verwaltung. Mit Beginn des neuen Monats erreichen auch Saarländer ihre Behörden unter dieser Nummer.
    Dr. Hans-Dieter Holtzmann, Direktor Regional Management von der Deutschen Bank in Berlin, zeichnete heute im Rahmen des Aufschalttermins im Saarland die Orientierungshilfe als „Ausgewählten Ort 2011“ aus. Damit ist die „Einheitliche Behördennummer 115“ einer von 365 Preisträgern, die jedes Jahr von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten prämiert werden.
     
    Anlässlich der Preisverleihung betonte Dr. Hans-Dieter Holtzmann: „Die einheitliche Behördennummer ist ein herausragendes Beispiel für eine zukunftsweisende Idee. Dank der Kooperation von Bund, Ländern und Kommunen kann Bürgern deutschlandweit effektiv geholfen und der Zugang zum richtigen Ansprechpartner für öffentliche Dienstleistungen wesentlich erleichtert werden.“
     
    Karin Schneck vom Arnsberg-Telefon der Stadt Arnsberg kommentierte die Auszeichnung: „Wir sind sehr stolz, ein ‚Ausgewählter Ort‘ im Land der Ideen zu sein. Die Auszeichnung zeigt erneut, dass es richtig war, von Anfang an am Modellprojekt beteiligt gewesen zu sein.“
     
    Aus 2.600 eingereichten Bewerbungen überzeugte die „Einheitliche Behördenrufnummer 115“ die unabhängige Jury und repräsentiert mit ihrer zukunftsfähigen Idee Deutschland als das „Land der Ideen“. „Preisträger im Wettbewerb ‚365 Orte im Land der Ideen‘ zu sein, ist ein Markenzeichen für Kreativität und Zukunftsfähigkeit. Mit großem Engagement und Leidenschaft machen die ‚Ausgewählten Orte‘ Innovationskraft in Deutschland sichtbar und geben wichtige Impulse für heute und morgen“,  begründete Dr. Hans-Dieter Holtzmann das Engagement der Deutschen Bank.
  • Hüsten. Ab Montag, den 06. Juni 2011 beginnen die Straßen- und Tiefbauarbeiten in der Delecker Straße, Breddestraße und Brückenstraße. Der Fachdienst Wasserversorgung der Stadtwerke Arnsberg GmbH & Co KG wird dort die Wasserversorgungsleitungen und die Wasserhausanschlüsse erneuern.
    Die Baustelle beginnt in der Brückenstraßen im Kreuzungsbereich der Wagenbergstraße, wird über die Breddestraße von der Hockbergstraße bis zur Delecker Straße verlaufen und auf der Delecker Straße, kurz vor der Unterführung der A445, enden.
    Die gesamte Baumaßnahme wird eine Bauzeit von etwa vier Monaten benötigen. Die Straßen bleiben alle beidseitig befahrbar. Im Bereich des Leitungsausbaues wird der Verkehr einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Die Grundstückseigentümer, die von der Rohrleitungsverlegung betroffen sind, wurden im Vorfeld informiert.
    Die Stadtwerke Arnsberg bedanken sich schon jetzt bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Oeventrop. Die Bauarbeiten auf der Oeventroper Straße schreiten so weit voran, dass ab kommendem Montagvormittag die Strasse „Auf der Egge“ ab der „Oeventroper Straße“ bis zur „Von-Eichendorff-Straße“ als Einbahnstraße in Richtung des oberhalb liegenden Wohngebietes eingerichtet werden muss.
    Die Ausfahrt aus dem Gebiet wird nur noch über die „Von-Eichendorff-Straße“ möglich sein. Der Verkehr wird dementsprechend umgeleitet.  Die Einbahnstraßenregelung soll etwa zwei Wochen andauern. Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Ihr Verständnis.
  • Arnsberg. Eine Spende in Höhe von 500,-- Euro konnte Christof Schulte, Geschäftsstellenleiter der Sparda-Bank-West in Arnsberg dem Senioren-Internet-Café in Alt-Arnsberg überreichen. Da immer mehr ältere Menschen den Computer und das Internet für ihre Zwecke nutzen wollen und der Andrang im Internet-Café entsprechend groß ist, kommt diese Spende gerade zur rechten Zeit, freut sich die Engagementförderung der Stadt Arnsberg. Die Spende  wird für die Modernisierung der Computer-Anlage genutzt werden.
    Der Gewinnsparverein der Sparda-Bank-West e.V. unterstützt seit vielen Jahren soziale und kulturelle Einrichtungen mit Spenden.
    Gesucht werden noch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auskunft erteilt: Jürgen Renner 02931-3993.
  • Arnsberg. Rigoroses Sparen ist meistens gar nicht nötig. Es genügt oft schon, die Ausgaben besser in den Griff zu bekommen und nicht in jede Verbraucherfalle zu tappen. Die seniorTrainerInnen Sabine Jenke und Brigitte Wilbrand wollen in ihrem Kurs Menschen ihre Spartipps näher bringen.

    Laut Studien sollen 60% der Konsumenten Spontaneinkäufe tätigen. Gutes Wirtschaften sieht anders aus und hilft jedem, seine Situation zu verbessern. Mit einfachen Hilfsmitteln, wie z.B. das Führen eines Haushaltsbuches sowie Planung und Kostenrechnung, kann gespart werden. So werden auch Unterschiede zwischen Fertignahrung oder Selbstherstellung aufgezeigt.

    Der Kurs findet am Dienstag, den 10. August und Donnerstag, den 12. August sowie am Dienstag, den 17. August 2010 von 10 – 12 Uhr im Bürgerzentrum, Bahnhof Alt-Arnsberg, statt.

    Weitere Auskünfte erhalten Interessierte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932-2011402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

    Anmeldungen werden ebenfalls an dieser Stelle entgegen genommen.
  • Arnsberg. Das Viertelfinalspiel der deutschen Mannschaft gegen Argentinien am kommenden Samstag um 16 Uhr kann leider nicht wie gewohnt in der KulturSchmiede geschaut werden. Die kurzfristig auf den Spielplan genommene Partie „unaufschiebbare Bauunterhaltungsarbeiten“ vs. „Rudelgucken in der Schmiede“ geht mit 1:0 an die Bauarbeiten.

    Gelegenheit, in Alt-Arnsberg dem gemeinschaftlichen Fussballerlebnis zu frönen, bietet sich aber in zahlreichen gastronomischen Betrieben und beim  Bürgerschützenfest in der Promenade. Der Eintritt ist auch hier frei.

    Das Team der KulturSchmiede ist aber sehr zuversichtlich, zum fest eingeplanten Halbfinalspiel  der deutschen Mannschaft am kommenden Mittwoch, wieder in geordneter Formation auflaufen zu können.
  • Rumbeck. Die Stadt Arnsberg und die Stadtwerke Arnsberg bauen und erneuern ab Montag, 05. Juli 2010 den Kanal und die Hauptwasserleitung sowie die entsprechenden Hausanschlüsse in der Mescheder Straße.
    Hierzu ist es notwendig, die Verkehrsführung im Baustellenbereich Mescheder Straße (zwischen den Straßen „Im Windfirkel“ und „Am Alten Kloster“ mit einer Baustellensignalanlage zu regeln. Die Baumaßnahme erfolgt in mehreren aufeinander folgenden Bauabschnitten, die jeweils mit der Asphaltdeckenerneuerung abschließen. Die Fertigstellung der gesamten Baumaßnahme ist im Herbst 2011 geplant.
    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen und Belästigungen.
  • Arnsberg. Es gibt wieder der Open-Air-Film-Event in Arnsberg. Gemeinsam mit dem  WILDWALD VOSSWINKEL und dem Quartiersmanagement Moosfelde hat die WAM-Region Wickede-Arnsberg-Menden das Wald- und Wiesen-Kino für Freitag, den 16. und Samstag, den 17. Juli organisiert. Bereits im vergangenen Jahr hatte das WALDKINO viel Resonanz erfahren und so zur Neuauflage motiviert.
    Während im WILDWALD in bewährter Weise das Wald-Kino unter dem großen Zeltdach stattfindet, wird beim Wiesen-Kino in Moosfelde zum ersten Mal ein Film auf einer Häuserwand gezeigt.
    Am Freitag, den 16.07.2010 wird unter dem Zeltdach des WILDWALD VOSSWINKEL ab 21.30 Uhr die amerikanische Komödie "Little Miss Sunshine" gezeigt. Die verrückte Reise einer Familie, die in einem gelben VW-Bus quer durch die USA zu einem Schönheitswettbewerb fährt. Denn der "american dream" ist für alle da.
    Der Eintritt in das Wald-Kino und damit auch in den WILDWALD VOSSWINKEL beträgt ab 19.00 Uhr einheitlich 5 Euro. Im Vorverkauf bei den Stadtbüros, im Quartiersmanagement Moosfelde und direkt beim Wildwald können Karten für 3,50 Euro erworben werden. Die Gastronomie des Wildwaldes wird für das leibliche Wohl sorgen. Der Witterung angepasste Kleidung und ein Sitzkissen erhöhen den Kinogenuss und sollten von den Besuchern berücksichtigt werden.
    Am Samstag, den 17.07.2010 wird im Stadtteil Moosfelde ab 22.00 Uhr auf die Hauswand Moosfelder Ring 23 die britische Kult-Komödie "Ganz oder gar nicht" mit zahlreichen Hits und viel Gefühl projiziert. Sechs arbeitslose Männer, die unterschiedlicher kaum sein könnten, wollen mit der verzweifelten Gründung einer Stripper-Truppe etwas Geld verdienen. Ein Film mit viel Musik, zum Mitfühlen und zum Lachen. Aber nur mit ihnen, nie über sie... .
    Der Eintritt in das Wiesen-Kino ist kostenfrei. Sitzgelegenheiten (Stühle, Decken, Kissen o.ä.) bringt jeder selber mit. Auch hier wird für das leibliche Wohl gesorgt.
    Ermöglicht wurde die Veranstaltung durch das großzügige Sponsoring von VELTINS, der Sparkasse Arnsberg-Sundern, Nestlé Schöller, TOPAS Veranstaltungstechnik und dem Betreiber der Kinos Apollo und Central in Neheim.
  • Ein auf der Stembergstraße aufgefundenes Fahrrad gibt der Polizei in Arnsberg ein Rätsel auf. Da das weiß / lilafarbene Trekkingrad der Marke Decathlon zurzeit keiner Straftat zuzuordnen ist, fragt die Polizei: Wem gehört dieses Rad?
    Die Polizei in Arnsberg bittet den Eigentümer, sich unter der Tel. Nr.: 02932/90200 zu melden.
  • Arnsberg: In der Nacht zum Montag brachen unbekannte Täter in eine Gaststätte auf der
    Straße zum Schützenhof ein. Durch Einschlagen eines Fensters gelangten sie in die
    Räumlichkeiten und entwendeten

  • Heute Morgen kam es im Kreisverkehr der Ruhrstraße / Bömerstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein 44-jähriger Pkw-Fahrer fuhr aus Richtung Bömerstraße in den Kreisel, übersah dabei einen vorfahrtberechtigten Pkw und prallte mit diesem zusammen. Bei dem Unfall wurden keine Personen verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 3000 Euro.
  • Arnsberg.Zum Thema Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen auf privaten Grundstücken versendet die Stadtentwässerung Arnsberg in diesen Tagen eine Informationsbroschüre an alle Grundstückseigentümer.

    Mit dieser Informationsbroschüre kommt die Stadtentwässerung ihrer Informationspflicht gegenüber den Grundstückseigentümern nach dem Landeswassergesetz nach.

    Für dieses Thema hat die Stadtentwässerung eigens eine Hotline unter 02932 201- 3434 geschaltet. Hier stehen mehrere Ansprechpartner nur Verfügung.

    Weitere Informationen sind unter www.stadtwerke-arnsberg.de abrufbar. Es besteht auch die Online-Möglichkeit, einen persönlichen Gesprächstermin zu vereinbaren.
  • Am heutigen Abend spielt Spanien gegen Portugal bei der Fußball WM. Viele sportinteressierte Arnsberger verfolgen das Spiel am heutigen Abend. Für einigen Arnsberger spielt heute Abend im Achtelfinale aber nicht nur irgendjemand, sondern ihre Nationalmannschaft. So leben 90 Spanier in der Ruhrstadt und drücken wahrscheinlich ihrem Team heute die Daumen. Allerdings leben auch 667 Menschen aus Portugal in unserer Heimatstadt und hoffen auf einen Sieg ihrer Elf. Schon beim Portugal-Sieg gegen Nordkorea gab es einen Autokorso in der Neheimer Innenstadt. Dieses soll sich bei einem erneuten Sieg der Portugiesen wiederholen. Welche Mannschaft bei diesen südländischen Temperaturen heute feiern kann, wird sich zeigen. Zur Zeit steht es 0:0.
  • Arnsberg.

    Die Grundschule Birkenpfad, die Realschule Neheim und das Sauerlandkolleg haben das „SEIS-Siegel 2010“  erhalten. Damit werden die drei Schulen für ihre erfolgreiche Teilnahme an der SEIS-Befragung gewürdigt.

    SEIS bedeutet Selbstevaluation in Schulen. Die SEIS-Befragungen dienen den Erkenntnissen über die eigene Schule. Rund 520 Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte nutzten jetzt die Chance, mit Hilfe von „SEIS“ ein aussagekräftiges Bild über ihre eigene Schule zu gewinnen.

    Bürgermeister Hans-Josef Vogel  freute sich über die Teilnahme der drei Schulen. „Die Schulen können so eine zuverlässige Aussage über die wahrgenommenen Stärken und Entwicklungspotenziale erhalten und als Grundlage für die Weiterentwicklung nutzen.“

    Inzwischen haben bereits 50 Prozent der städtischen Schulen das Instrument „SEIS“ eingeführt.

  • Arnsberg. Alle 14 städtischen Kindertageseinrichtungen haben nach drei Jahren erneut die Zertifizierung durch das Deutsche Kindergartengütesiegel erhalten. Der Zertifizierung liegen verschiedene Erhebungen in den einzelnen Einrichtungen zugrunde. Die Bewertung wurde von der PädQUIS gGmbH durchgeführt.
    Bei den Beobachtungen pädagogischer Prozesse in den Kindergruppen wurde vom durchführenden ein Forschungs- und Entwicklungsinstitut PädQuis auf standardisierte Verfahren  nach international anerkannten Kriterien zurückgegriffen.
    Die Methoden waren Interviews mit Leitung und Erzieher/innen, schriftliche Befragungen, Dokumentenanalysen oder auch  schriftliche Elternbefragungen. Die Erhebungen wurden von speziell geschulten externen Evaluatoren durchgeführt.  Insgesamt wurden 42 Einzelmerkmale überprüft.
    Im Vergleich zur erstmaligen Zertifizierung 2006 konnte der Gütesiegelwert aller städtischen Kindertageseinrichtungen gesteigert werden. Insgesamt spiegelt die Evaluation gute Ergebnisse, insbesondere im sprachlichen und Kognitiven Bereich wieder. Hier sind die Kitas aktuell dabei ein trägerspezifisches Sprachförderkonzept zu entwickeln.
    Schwerpunkte der ASrbeit in den letzten beiden Jahren  waren insbesondere die Umstellung auf das KiBiz und der Ausbau der U3-Betreuung.  Die Betreuung der Kinder unter drei Jahren wurde überwiegend in Werten von guter bis sehr guter Qualität festgehalten.  Die Entwicklung  trägerspezifischer Standards zur„Eingewöhnung“ der Kleinstkinder ist ein Baustein der laufenden Qualitätsentwicklungsmaßnahmen.
    PädQUIS gGmbH ist ein Forschungs- und Entwicklungsinstitut, das seit 1999 im Bereich der Frühpädagogik anwendungsbezogene Untersuchungen und empirische Grundlagenforschung durchführt. PädQUIS ist Kooperationsinstitut der Freien Universität Berlin.
  • Neheim Live 2010Wie neheim-huesten.de bereits berichtete, fand dieses Wochenende Neheim Live statt. Während der Freitag ganz im Zeichen des Radsports und natürlich der Musik stand, gab am Samstag und Sonntag König-Fußball natürlich neben der Musik den Ton an. Neben guten Partybands, gab es Mini-Soccer-Schießen und "Bullenreiten" für die Kinder. Ein besonderer Höhepunkt war am heutigen Sonntag der Fahrradkünstler, der zuerst über eine Limbostange und danach über Zuschauer sprang. Das besonders heiße Wetter an diesem Wochenende ließ aber weniger Besucher zu Neheim Live 2010 kommen als in den Vorjahren. Wir haben mehr als 150 Fotos gemacht.
  • Autokorso Neheim WM2010 AchtelfinaleHeute gewann die Fußballmannschaft von Deutschland gegen Erzrivalen England mit 4:1 und zog damit ins Viertelfinale ein. In Neheim war wieder die Hölle los. Wie schon bei den Vorrundensiegen, gab es wieder einen Autokorso durch die Neheimer Innenstadt. Fast jeder Besucher des Autokorsos zollte mit Deutschland-Trikots, Deutschland-T-Shirts oder schwarz-rot-goldenen Fanartikeln wie Autofahnen, Halsketten, Fahnen, Außenspiegelschmuck u. a. der Deutschen Nationalmannschaft ihre Anerkennung. Da war es auch egal, dass der Schiedsrichter deutschland-freundlich pfiff und ein reguläres Tor der Engländer zum 2:2 nicht gab, obwohl der Ball, nicht wie bei dem Tor vom Wembley 1966, hinter der Linie war. Der heutige Sieg war damit einfach die Rache für Wembley 1966. Und immerhin schossen die Deutschen ja 4 Tore. Einige Fans hatte bereits den Sieg der deutschen Elf beim Public Viewing bei Neheim Live gesehen oder gingen nach dem Autokorso auf ein Bierchen zu Neheim Live feiern. Mehr als 280 Fotos von der Siegesfeierin Neheim hier.
  • Hüsten.Im Zuge der Bauarbeiten Heinrich-Lübke-Straße werden ab Montag, dem 28. Juni 2010, die Einmündungen Kortenkamp und Kettlerstraße ausgebaut.
    Die Arbeiten müssen unter einer Vollsperrung erfolgen, sodass der Verkehr aus Richtung Müschede, über die Cäcilienstraße, Alt Hüsten, Möthe und Freiheitsstraße, um den Baustellenbereich herum, wieder auf die Heinrich-Lübke-Straße geleitet wird.
    Der vom Hüstener Markt kommende Verkehr wird wie bisher in die Straße Am Freigericht umgeleitet. Diese Umleitungsstrecke führt dann weiter über die Straße Alt Hüsten und Cäcilienstraße zurück auf die Heinrich-Lübke-Straße.
    Die Straßen Kortenkamp, Thankgrimweg und Kolpingstraße können nur noch über die Röhrstraße erreicht werden, da die Röhrstraße ab der Adenauerstraße als Sackgasse ausgeschildert wird. Die Heinrich-Lübke-Straße kann also nicht über die Kolpingstraße, Thankgrimweg oder Kortenkamp angefahren werden.
    Die Bauarbeiten zur Neugestaltung der Heinrich-Lübke-Straße vom Bahnübergang Kettlerstraße bis zur Heinrich-Lübke-Straße 16/18 (Feuerwehrzufahrt) sollen bis Ende Juli 2010 abgeschlossen sein.
    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Neheim.Das Quartiersmanagement Moosfelde lädt alle, die sich für Moosfelde interessieren, zur 2. Stadtteilkonferenz Moosfelde am 1. Juli von 19-20h ins Bürgerhaus Moosfelde, zu den Gärten 69, 50755 Arnsberg, ein.
    Die Konferenz wurde im letzten November erstmalig durchgeführt und stieß auf großes Interesse bei der Moosfelder Bevölkerung. Sie dient als Informations- und Austauschplattform, sich über die Arbeit des Quartiersmanagements zu informieren und aktiv für seinen Stadtteil einzubringen.
    Nachdem auf der Konferenz im November der Stadtumbaubeirat als Vertretung der Moosfelder Bevölkerung gewählt wurde, steht dieses Mal der erste Bericht seiner Tätigkeit auf der Tagesordnung. Außerdem werden neue Vertreter für die Position Waldsiedlung in den Beirat gewählt und das Quartiersmanagement berichtet über den aktuellen Stand der Dinge.
    Vor der Konferenz und in der Pause wird es zudem die Möglichkeit geben, bereits stattgefundene Veränderungen zu bewerten.
    Als Rahmenprogramm  gibt es eine Bilderpräsentation mit Bildern der Feste und Aktionen aus dem letzten halben Jahr.
  • Arnsberg. Bei der Gewerbeordnung der Stadt Arnsberg gehen derzeit übermäßig viele Hinweise über zugesandte Gewinnbriefe ein. Mit denen wird den Adressaten zum Gewinn des 3. Preises in Höhe von 5.000,- € bei der Teilnahme des Kreuzworträtsels „Schönes Europa“ gratuliert. Eine „Agentur Norbert Hölzen aus Cloppenburg“ mit Postfachadresse bittet zugleich per Antwortkarte um eine Mitteilung zur Fahrtreservierung „zwecks feierlicher Gewinnauszahlung“.
    Die Stadtverwaltung warnteindringlich vor der Teilnahme an solchen Fahrten. Diese Fahrten entpuppen sich regelmäßig als Verkaufsveranstaltung überteuerter Produkte, auch als Kaffeefahrt bekannt.
    Es wurde in letzter Zeit festgestellt, dass bei ähnlichen bzw. fast identischen Einladungen, hinter denen immer wieder dieselben Veranstalter stecken, simple Vitaminpräparate im Herstellungswert von nur wenigen Euros als gesundheitliche Wundermittel zu astronomischen Preisen bis zu 1.900,- € verkauft wurden.
    Als Methode wird dabei häufig der sogenannte „Apothekentrick“ angewandt: Die Verkäufer/Hersteller lassen dieses Produkt zu astronomischen Preisen, die noch ca. 20 – 50 % über deren Angebotspreis bei den Kaffeefahrten liegen, zum Schein in Apothekenpreislisten registrieren. Diese Preise nennt man auch Mondpreise, da sie den tatsächlichen Werten bei weitem nicht entsprechen. Der Kaffeefahrtverkäufer preist dann wiederum seine überteuerten Vitamintinkturen im Vergleich zum Apothekenpreis als Schnäppchen an.
    Es sind Veranstaltungen bekannt, bei denen mit diesen Tricks an einem Tag Umsätze in fünfstelliger Höhe gemacht wurden. Der angebliche Gewinn wurde mit fadenscheinigen Argumenten natürlich nicht ausgezahlt.
    Daher der Rat der Verbraucherschützer: Solche Schreiben gehören in  die Altpapiertonne! Wer schon eine Fahrt reserviert hat, sollte daran nicht teilnehmen. Dazu kann auch der Veranstalter den „glücklichen Gewinner“ trotz Reservierung und nicht zwingen, selbst wenn der Veranstalter in einem anschließenden Schreiben, gerne auch irreführend als Buchungsbestätigung bezeichnet, mit irgendwelchen Stornogebühren droht! Für einen Gratisausflug können keine Stornogebühren oder sonstige Gebühren, wie z.B. ein  „Dieselzuschlag“, nachträglich berechnet werden. Aber so werden viele Senioren eingeschüchtert, um sie um jeden Preis in den Bus zu locken.
  • Von morgen Nachmittag, den 25.06.2010 bis Sonntag, den 27.06.2010 findet wieder Neheim Live statt. Der Freitag steht ganz im Zeichen des Radsports. Um 16:30 Uhr eröffnet Bürgermeister Hans Josef Vogel das erste Radrennen. Danach finden mehrere Rennen gestaffelt nach Altersklassen statt. Wie jedes Jahr ist der Höhepunkt des Radrennens das Promi Radrennen des RC Victoria. Dort fährt die lokale Prominenz aus Unternehmen und Vereinen nicht immer sehr schnell, aber auf jeden Fall schön kostümiert und mit sehr viel Elan um den ersten Platz. Danach um ca. 20.00 Uhr steigt das PROFI Radrennen. Parallel dazu gibt es Live Musik auf der Berlet Bühne. PIAGGI spielt zur italienische Nacht auf. Italienischen Flair liefert auch die sizilianische Foto Schau auf der Großbildleinwand. Veranstaltet wird der Abend von dem Förderverein "Arnsberg Caltagirone".
    Am Samstag startet Neheim Live 2010 gegen 12.00 Uhr mit einem bunten Familienprogramm mit Berlet Torwandschießen, Mini Street Soccer Court, Kinderschminken, WM Bälle brennen, Luftballons Clown, Riesenseifenblasen und und und. Live Musik liefert "Cagle Family" eine Jackson Five Cover Band.
    Um 16.00 Uhr wird das erste WM Achtelfinale auf 2 Großbildleinwänden übertragen. Nach dem Spiel gegen 20.00 Uhr gibt es die GOEKE`s Knicklichtparty. Musik kommt von Doc Brown. Um 20:30 gibt es wieder Public Viewing mit dem zweiten Achtelfinale.
    Auch der Sonntag startet gegen 12.00 Uhr mit einem bunten Familienprogramm mit Tanzvorführungen, Bike Trial Show, Berlet Torwandschießen, Mini Street Soccer Court, Kinderschminken, Luftballons Clown, Riesenseifenblasen und so weiter. Als Showact tritt Accord on bleu auf. Gegen 15.00 Uhr startet die Ü 55 Party mit Musik aus den 50er und 60er Jahren u. a. von Elvis, den Stones und Peter Kraus. Es dürfen aber auch jüngere Oldi-Fans vorbeischauen. DJ iat Hermann-Löns-Beilenhoff. Veranstaltet wird die Über 55 Party von dem Seniorenbeirat der Stadt Arnsberg. Außerdem verschenkt Berlet um ca. 15.00 und 16:45 Uhr 500 Fußbälle. Um 16.00 Uhr findet dann das WM Achtelfiale Deutschland gegen England auf 2 Großbildleinwänden statt. Zu diesem Rudelgucken werden viele Fußballfans erwartet. Sollte in der regulären Spielzeit ein Sieger des Spiels gefunden werden, spielt aum 18.00 Uhr der Schlager Mafia "Club" und "Flora" auf. Hoffentlich begleitet vom Fan-Gesängen und Vuvusela-Klängen beim nächsten Auto-Korso durch Neheim. Gegen 20:30 Uhr wird das vierte Achtelfinale übertragen.
    An allen drei Tagen ist für Essen und Trinken gesorgt. Es gibt italienisches Essen von da Vinci (Pizzeria-Trattoria), deftiges von Sommers Marktgrill, Flammkuchen, Kuchen und Wein von der Antoniushütte, Cocktails aus dem Boulevard sowie Veltins, V-Plus und alkoholfreie Getränke.
  • Am 21.06.2010 kam es zu einem Brand einer Doppelgarage auf der Müssenbergstraße (wir berichteten mit dem Pressebericht vom 22.06.2010). Mittlerweile konnte mit Hilfe eines Brandsachverständigen die Brandursache ermittelt werden. Auf Grund der

  • Aus noch ungeklärter Ursache geriet letzte Nacht eine Gartenlaube in der Kleingärtneranlage auf der Straße Auf den Kämpen in Brand. Dabei konnte ein Übergreifen der Flamen auf zwei angrenzende Lauben nicht verhindert werden. Alle drei Gartenlauben brannten

  • Neheim: Zu einem Pkw-Diebstahl kam es am Mittwochmorgen auf der Möhnestraße. Unbekannte Täter entwendeten dort einen roten Opel Corsa mit dem amtlichen Kennzeichen SO-PM118.
  • Eine Unfallflucht beging ein unbekannter Pkw-Fahrer am Dienstagmorgen auf dem Parkplatz am Springufer. Dort beschädigte er vermutlich beim Ausparken einen grauen Peugeot 206. Anschließend entfernte

  • Arnsberg. Im Zuge der Kanal-, Wasserleitungs- und Deckenbauarbeiten in der Wennigloher Straße muss diese für zwei Tage für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Gesperrt wird am Mittwoch, den 30. Juni 2010, und am Donnerstag, den 01. Juli 2010, der Abschnitt im Bereich der Fußgängerampel. Eine Umleitung durch die Innenstadt wird ausgeschildert.

    Die Vollsperrung wird gleichzeitig genutzt, um im Alten Feld notwendige Reparaturarbeiten an der Fahrbahnoberfläche durchzuführen. Es ist sichergestellt, dass die Anlieger des Seltersberges diesen Bereich passieren können. Die Stadtwerke bitten um Verständnis.
  • Müschede. Die  Stadt Arnsberg wird ab Montag, den 28. Juni 2010, bis Freitag, den 02.Juli 2010, Schäden an der jeweiligen Fahrbahndecke der Straßen „Krakeloh“ und „Rönkhauser Straße“ zu beseitigen. Die Reparaturarbeiten erfolgen jeweils in kurzen Abschnitten und fahrbahnweise. Der Verkehr wird während dieser Zeit in Teilbereichen kurzfristig und den Baufortschritt folgend mit einer mobilen Baustellensignalanlage geregelt.
    Die Stadt Arnsberg bedankt sich schon jetzt bei den Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen.
  • Hüsten. Am Donnerstag, den 24. Juni 2010 wird gegen 14 Uhr der befahrbare Straßenbereich auf den neu asphaltierten Brückenbereich verlegt. Die Verkehrsführung vor und hinter der Brücke wird entsprechend angepasst.
    Am Nachmittag wird unmittelbar mit den Abbrucharbeiten am  alten Fahrbahnübergang, Seite Wagenbergstraße, begonnen. Ab Freitag bis zum  Samstag kommt eine Fräse zur Beseitigung  des Asphaltbelages  auf der Brücke zum Einsatz, parallel werden die  Abbrucharbeiten im Bereich des Fahrbahnüberganges durchgeführt.
    Die vorgesehene Fertigstellung der Baumaßnahme Ende Juli wird nach heutigem Kenntnisstand eingehalten werden.
  • Auf exhibitionistischer Weise zeigte sich am Dienstagmorgen eine unbekannte männliche
    Person einer Frau, die mit ihrem Fahrrad die Grünanlage am Ruhrtalweg befuhr. In der
    Nähe der Fußgängerbrücke zum Schwiedinghauser Feld

  • Arnsberg: Unbekannte Täter schlugen in der Nacht zum Dienstag auf der Straße Auf der Alm zu. Sie brachen in das dortige Vereinsheim ein, durchsuchten dieses und entwendeten aus einer Geldkassette eine geringe Menge an Bargeld.
  • Im Kreuzungsbereich der Werler Straße / Ruhr-Möhne-Eck beging ein unbekannter Rollerfahrer am Dienstagnachmittag eine Unfallflucht. Der Verursacher übersah dort ein vorfahrtberechtigtes Fahrzeug und stieß

  • Arnsberg:Zu einem Einbruch in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses kam es in der Nacht zum Montag auf der Straße Hammerweide. Unbekannte Täter gelangten durch Einschlagen eines Fensters in die Wohnung, durchsuchten diese und

  • Aus noch unbekannter Ursache brach am Montagabend in einer Doppelgarage auf der Müssenbergstraße ein Feuer aus. Eine aufmerksame Zeugin bemerkte dieses und informierte sofort die Feuerwehr. In der Garage befanden sich zwei Motorräder und ein Pkw, die ebenfalls brannten. Zudem wurden ein angrenzender Schuppen, ein Vordach und das Dach des Hauses beschädigt. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 100000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
  • 800 Euro Sachschaden richtete ein unbekannter Fahrzeugführer am Montagmorgen in der Tiefgarage der Firma Kaufland auf der Mendener Straße an. Dort beschädigte er mit seinem Fahrzeug einen blauen Ford Fiesta. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort.
    Hinweise zu dem Verursacher oder dessen Pkw bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.
  • Neheim.Der Arbeitskreis 'Wohnen in verlässlicher Nachbarschaft für jung und alt' trifft sich am Dienstag, den 29. Juni 2010 um 18.00 Uhr in der VHS Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2A. Weitere Interessierte sind herzlich willkommen. Ein Quereinsteigen ist jederzeit möglich. Nähere Informationen stehen unter www.arnsberg.de/Stadtentwicklung zur Verfügung oder können bei der Stadt Arnsberg, Bettina Dräger-Möller, 02932/201-1409 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfragt werden.
  • Arnsberg. Das Bundesumweltministerium und die gemeinnützige co2online GmbH bietet in Zusammenarbeit mit der Stadt Arnsberg eine kostenlose Überprüfung der aktuellen Heizkostenabrechnung, bzw. Abrechnung des Energielieferanten für die Bürger und Bürgerinnen in Arnsberg an. Das Jahr 2009 war heizintensiver als die Vorjahre. Bei Fernwärme und den Heiznebenkosten gab es erneut einen Preisanstieg.
    Ob Gutschrift oder Nachzahlung: jeder Zweite zahlt immer noch zu viel für das Heizen. Sind die Heizkosten und der Heizenergieverbrauch angemessen? Diese Frage beantwortet das kostenlose Heizgutachten.
    So funktioniert die kostenlose Heizkostenüberprüfung:
    1. Gutschein ausschneiden oder ausdrucken und ausfüllen
    2. Kopieren der  aktuellen Heizkostenabrechnung, bzw. Rechnung des Energielieferanten
    3. Einsenden des ausgefüllten Gutscheins und der Kopie der Abrechnung an: co2online gGmbH, Stichwort „Arnsberg“, Postfach 11 02 47, 10832 Berlin.
    Nach etwa acht Wochen kommt die kostenlose Analyse per Post. Weitere Informationen unter www.heizspiegel.de. Durch die Teilnahme entstehen keine weiteren Verpflichtungen. Die persönlichen Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt.
  • Hüsten. Seit Mai steht in der Kreativwerkstatt im Jugendzentrum Hüsten alles unter dem Motto Holz. Immer donnerstags wird gesägt, geschmirgelt, geleimt und angemalt. So entstanden zum Beispiel bereits Schmetterlings-Mobiles, Türanhänger oder Handyhalter.
    Die Teilnehmer der Holzwerkstatt können ihre eigenen Ideen einbringen und Vorschläge umsetzen. Die Holzwerkstatt läuft noch bis zum 8. Juli immer donnerstags von 14 bis 17 Uhr für Teenies von 10 bis 14 Jahren.  
    Am 24. Juni wird ein Windlicht-Leuchtturm gebaut, am 1. Juli und am 8. Juli  wird der Bau eines Bumerangs ermöglicht. Für das Angebot wird ein Kostenbeitrag von 0,50 € erhoben.
    Im Rahmen dieser Holzwerkstatt wurde bisher auch eine alte Kommode aus dem Keller geholt und aufgepeppt. Nachdem die Kommode abgeschmirgelt und neu gestrichen wurde, bemalten die Teenies sie nach eigenen Ideen und Vorlagen.
    Alle waren sich einig. Dies war eine super Aktion, die wiederholt werden muss und so ist  das nächste alte Möbelstück ist schon im Visier der jungen Künstler.
    Wer noch Lust bekommen hat mitzumachen, für den ist eine Teilnahme noch möglich: Tel. 02932 892301 oder persönlich einfach im JZ Hüsten auf dem Kirmesplatz vorbeikommen.
  • Autokorso Neheim letztes VorrundenspielDeutschlands Fußball-Nationalmannschaft ist im Achtelfinale der WM in Südafrika und ganz Neheim feiert. Ganz in schwarz-weiss mit schwarz-rot-goldenen Fahnen bejubelten die Arnsberger in der Neheimer Innenstadt den 1:0-Sieg der deutschen Mannschaft gegen Ghana. Eher glücklich als verdient gewann die Elf von Jogi Löw heute Abend. Trotzdem oder gerade deshalb wurde in Neheim groß gefeiert. Mit Autos, Rollern oder zu Fuß kamen die Menschen in die Innenstadt. Apothekerstraße, Goethestraße, der Tunnel oder die Lange Wende... der Autokorso schlängelte sich durch die ganze Stadt. Weiter geht es Sonntag um 16.00 Uhr gegen England. Wer möchte, kann dirket bei Neheim Live zum Public Viewing gehen und dann nachher hoffentlich zum feiern weiter in die Innenstadt. Wir waren heute dabei und haben ein paar Fotos gemacht.
  • Arnsberg.Die für den 23. und 24. Juni 2010 angekündigten Wartungsarbeiten am Altstadt-Tunnel in Alt-Arnsberg wird nur soweit durchgeführt, dass sie ohne eine Vollsperrung oder Teilsperrung möglich ist.
    Die  Reinigungs- und restlichen Wartungsarbeiten unter Vollsperrung des Tunnels, werden zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Der Termin wird rechtzeitig veröffentlicht.
  • PackstationHeute erreichte mich eine E-Mail, die mich zunächst stutzig machte. Als Nutzer einer Packstation von DHL klang das Ganze für mich zunächst sogar plausibel. Kann ja sein, dachte ich, dass hier auf der Stembergstrasse in Arnsberg-Neheim zu wenig Plätze dafür sind. Selbst der fehlende Punkt nach dem www in der Adresszeile störte mich erst nicht. Dann aber besuchte ich die Seite www.dhl.de und meldete mich mit meinen Daten bei der Packstation an. Einen Punkt "Verlängern" gibt es dort nicht, also ist irgendetwas nicht in Ordnung. Dann fiel mir ein, das es ein Phishingversuch sein könnte. Und richtig. Der in der E-Mail enthaltene Link führte nicht zur Packstation, sondern auf eine Phishingseite.
    Grundsätzlich gilt:

    • Öffnen Sie nie Anhänge von E-Mails deren Absender Sie nicht kennen. Auch Unternehmen wie DHL, UPS, GLS oder andere Paketdienste senden keine E-Mails mit angehängten Dateien. Auch sowas ist bei mir schon öfters im Postfach gelandet.
    • Klicken Sie niemals auf Links in E-Mails die zu Log-In Seiten führen sollen, geben Sie die betreffende Internetadresse lieber von Hand in die Adresszeile des Browsers ein. Wenn in einer vorgeblich offiziellen E-Mail eines Unternehmens schon Rechtschreib- ("wiegewohnt") und Satzbaufehler ("wir gezwungen sind") enthalten sind, und dazu noch die deutschen Umlaute ä,ü,ö und auch das ß nicht verwendet werden, kann man eigentlich davon ausgehen, dass es sich um ausländische Betrüger handelt.
    • Halten Sie Ihr Betriebssystem und Ihr Antivirus Programm immer auf neuestem Stand

    Hier die Original-E-Mail:
    Absender: "DHL GmbH"
    Mailinhalt:
    "Sehr geehrte Kunden,
    aufgrund der grossen Nachfrage unseres Packstation Systems wir gezwungen sind inaktive Accounts fuer neu Kunden freizugeben.
    Natuerlich koennen Sie Ihre Packstation auf Wunsch weiterhin wiegewohnt nutzen.
    Um Ihre Packstation zu verlaengern, ist lediglich ein Login unter

    www packstation.de/kunden/verlaengern.php

    Sollten Sie auf Ihre Packstation verzichten koennen, so ist kein weiteres aagieren Ihrerseits noetig.
    Ihr Account wird dann innerhalb von 7 Tagen automatisch an neu Kunden vergeben.
    Wir bedanken uns fue Ihr Verstaendniss.
    Viel Spaß mit Packstation wuenscht Ihnen
    Michael Steiner(Presse Stelle)
    Servicenummer 01803 / 365 365 (0,18 Euro pro angefangene Minute aus den deutschen Festnetzen.)"

  • Völlig von Sinnen zogen unbekannte Vandalen in der Nacht zum Sonntag durch den Ortsteil von Müschede und hinterließen eine sichtbare Spur von Sachbeschädigungen. Zunächst

  • Am 19.06.2010, gegen 21:00 Uhr entdeckten Spaziergänger im Wald am Alten Holzweg einen brennenden Baum und informierte die Polizei. Der Baum befand sich in einer geschätzten

  • Am 20.06.2010 um 00.25 Uhr fand in der Straße Zur Alten Ruhr ein Metalldiebstahl statt. Der Geschädigte hatte seinen Schrott-Lkw bewachen lassen, so dass die Täter nach kurzer

  • Neheim. Am Freitag, den 25. Juni 2010, wird der RC Victoria Neheim sein Straßenradrennen „Am Neheimer Dom“ in der Neheimer Innenstadt durchführen. Wie bereits in den zurückliegenden Jahren werden dazu Teile des Neheimer Markts, der Mendener Straße, des Gransauplatzes und der Burgstraße als Rundkurs abgesperrt.
    Bereits im Vorfeld sollten alle Fahrzeugbesitzer ihre Autos aus den Bereichen entfernen, da keine Fahrzeuge im Rennstreckenverlauf stehen dürfen.
  • Mit Hupkonzert und Autokorso feierten die portugiesischen Bürger von Arnsberg den 7:;0!-Sieg ihrer Mannschaft gegen Nordkorea bei der Fußball WM. Damit ist Portugal so gut wie im Achtelfinale. Nur ein 9:0-Sieg der Elfenbeinküste könnte das Weiterkommen der Portugiesen noch stoppen, was aber ziemlich unrealistisch ist. Deshalb konnten die Neheimer Portugien ihr vitória auch gebührtig feiern.
  • Nach der Niederlage der Deutschen Nationalmannschaft im zweiten Vorrundenspiel heute Nachmittag gab es in Neheim und in ganz Arnsberg keine hupenden Autos und keine feiernden Fans. Nur wenige Serbische Mitbürger hatte Grund zur Freude. Die Deutsche Mannschaft hat aber noch die Chance im Turnier zu bleiben, wenn sie am Mittwoch gegen Ghana gewinnen und die Serben nicht zu hoch gegen Australien siegen. Denn bei Punktgleichstand zählt das Torverhältnis und das sieht bei der deutschen Mannschaft auf Grund des 4:0-Sieges gegen Australien ganz gut aus. Bleibt zu hoffen, dass am Mittwoch wieder die Vuvuzelas ertönen und die deutschen Fans in Neheim, Hüsten und in ganz Arnsberg feiern können. Drücken Sie die Daumen.
  • Neheim-Bergheim

    Am kommenden Montag, den 21. Juni 2010 beginnen Kanalbauarbeiten im Bereich Donnerfeld, Felsenweg, Iringweg in Neheim. Die Arbeiten werden etwa 2 Wochen in Anspruch nehmen. Für den Verkehr wird es dabei zu leichten Behinderungen kommen.

    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Ihr Verständnis.
  • Hüsten.

    Eine Party im Zero, Niedereimerfeld, bildet zu Ferienbeginn den Auftakt für viele Aktionen, die das Kinder- Jugend- und Familienbüro und die Arnsberger Jugendzentren organisiert haben. Von 19 bis 22 Uhr können sich dann Jugendlichen von 12 bis 15 Jahren austoben. Die Teens treffen sich am Donnerstag zum Ferienauftakt zum langen Frühstück beim Ferienbrunch von 11 bis14 Uhr, Kosten: 2 €.

    Für Mädchen wird eine Radtour am Dienstag, den 20. Juli, geplant. Start ist um 13 Uhr, das Ziel wird ein schönes Plätzchen an der Ruhr sein, Zwischenstopp an der Eisdiele inklusive. Rückkehr gegen 17 Uhr, Kosten: 1 €.

    Einen Ausflug nach Fort Fun steht am Mittwoch
  • Arnsberg.

    Die Sommerferien stehen  vor der Tür. Die Stadtbüros der Stadt Arnsberg rufen alle Bürgerinnen und Bürger, die ihren Urlaub im Ausland unbeschwert antreten möchten, auf, Ihre Reisedokumente zu überprüfen.
    Ein Blick auf die Gültigkeitsdauer des Ausweises oder des Reisepasses kann frühzeitig klären, welche Unterlagen benötigt werden. Abgelaufenen Pässe oder Ausweise sind nicht mehr zu verlänger. Sie müssen neu beantragt werden. Da die Ferien näher rücken und die Bundesdruckerei in Berlin zentral für die Ausstellung zuständig ist, muss mit längeren Bearbeitungszeiten gerechnet werden.
  • Neheim.
    Die Sprechstunde des Finanzamtes im Stadtbüro Neheim findet letztmalig vor der Sommerpause am Donnerstag, den 24.Juni 2010 statt. Der nächste Termin ist voraussichtlich im Oktober / November 2010. Der genaue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.
  • Arnsberg/Neheim

    Am kommenden Dienstag, den 22. Juni 2010, wird der Tunnel Friedrichstraße unter dem Neheimer Markt von 8 -19 Uhr nur einspurig, bzw.  zweispurig befahrbar sein. Es müssen notwendige Wartungs- und Reinigungsarbeiten im Zuge der Friedrichstraße durchgeführt werden können.

    Vom kommenden Mittwoch, dem 23. Juni 2010, 8 Uhr, wird bis Donnerstag, den 24. Juni ,16 Uhr, der Altstadttunnel komplett für den Straßenverkehr gesperrt.  Es werden dann  notwendige Wartungs- und Reinigungsarbeiten im Zuge der B229 durchgeführt. Die Umleitung erfolgt über den Neumarkt und wird während der Arbeiten automatisch durch die vorhandenen Wechselverkehrszeichen angezeigt.

    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen und Belästigungen.

  • Die Achtelfinale der Fußball WM, die am Samstag, den 26.06.2010 und am Sonntag, den 27.06.2010 stattfinden, werden bei Neheim Live 2010 (25.06. - 27.06.2010) auf einer Großbildleinwand übertragen. Wenn Deutschland erster der Gruppe wird, spielt die Elf von Jogi Löw am Sonntag, den 26.06.2010, wird die deutsche Mannschaft zweiter der Gruppe, am Samstag, den 26.06.2010. Sicher ist es allerdings noch nicht, dass Deutschland das Achtelfinale erreicht.
    Bleibt nur zu hoffen, dass die Leinwand auf dem Neheimer Markt dieses Jahr deutlich höher gehängt wird, als bei der Fußball EM 2008. Damals konnten viele Zuschauer nur das obere Drittel der Leinwand erkennen. Deshalb verließen viele Teilnehmer des Rudelguckens den Neheimer Marktplatz in der Halbzeit.

  • Neheim: 2000 Euro Sachschaden richteten unbekannte Einbrecher in der Nacht zum Donnerstag an einem Sportgeschäft auf der Apothekerstraße an. Beim Versuch in das Geschäft einzudringen scheiterten die Täter an der Eingangstür, die dadurch erheblich beschädigt wurde.

  • Arnsberg. Josefa Schäfer, seniorTrainerin aus dem Kompetenzteam W.I.R. der Stadt Arnsberg, organisiert für die Zeit vom 16. Oktober bis 26. Oktober eine betreute Reise auf die Sonneninsel Mallorca. Teilnehmen können alle Interessierten mit gesundheitlichen Einschränkungen bis hin zu Rollstuhlfahrern. Auf Wunsch können die Teilnehmer auch von zu Hause abgeholt werden.

    Das angebotene Hotel „Castell de Mar****“ auf Mallorca ist bestens auf diese Gäste vorbereitet. Neben der umfassenden „Vor-Ort-Rund-um-Betreung“ durch einen erfahrenen Betreuer steht auch ein Arzt 24 Stunden täglich auf Abruf bereit.

    Im breit gefächerten Rahmenprogramm sind Ausflüge, geführte Wanderungen sowie ein Gymnastikprogramm vorgesehen.

    Ein informierendes Vorbereitungstreffen und natürlich ein Nachtreffen sind ebenfalls geplant.

    Die Kosten pro Doppelzimmer mit Halbpension, inklusive eines kompletten Reiseversicherungs-paketes und dem Transport vom Flughafen zum Hotel belaufen sich auf 1.164,-- Euro.

    Bei Interesse steht die Organisatorin, Frau Josefa Schaefer - Tel. 02931-7251 - oder die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Frau Petra Vorwerk-Rosendahl unter 02932-201-1402 für weitere Auskünfte gern telefonisch zu Verfügung.
  • Holzen.Am Mittwoch, 23.Juni 2010, wird die Hönnetalstraße L 682 innerhalb der Ortsdurchfahrt Holzen komplett gesperrt sein. Im Zuge der Straßenbauarbeiten wird die letzte Asphaltschicht eingebaut.
    Dafür ist es unter anderem notwendig, den Kreuzungsbereich Vorm Lüer / Dreisborner Weg / Hönnetalstraße am Mittwoch ab 7:00 Uhr vollständig zu sperren.
    Die Umleitung erfolgt durch die angrenzenden Straßen innerhalb des Ortes. Es sind Umleitungsstrecken ausgeschildert.
    Für die Asphaltarbeiten ist die Sperrung auf voraussichtlich einen Tag begrenzt.
    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen und Belästigungen.
  • Arnsberg/Hochsauerlandkreis. „Was haben Sie gesagt? Ich habe Sie nicht verstanden!“ oder „Mama, warum spricht der Mann so komisch?“ Diese Fragen hat Andre B. schon oft gehört, denn er ist einer von ca. 800.000 Menschen in Deutschland, die stottern.

    Jeder kennt das, man verspricht sich, verdreht Worte oder gerät ins Stocken, doch zur  Diagnose „Stottern“ gehört schon mehr als gelegentliche Versprecher. Von Stottern spricht man, wenn typische Symptome wie z. B. rasche Wiederholungen von Lauten, Silben oder Wörtern oder Verlängerungen von Lauten in einem erheblichen Ausmaß vorhanden sind und zu einer deutlichen Unterbrechung des Sprachflusses führen sowie mindestens drei Monate andauern.

    Aber auch das Vermeiden von Wörtern oder Situationen ist typisch für Betroffene. So kann schon der Besuch beim Bäcker eine große Belastung darstellen. Die Angst vor dem Stottern, Scham und Minderwertigkeitsgefühle erwecken oft den Wunsch, das Sprechen zu vermeiden. So kann unter Umständen das ganze, alltägliche Leben von der Sprachstörung beherrscht werden und Freunde und Freizeitaktivitäten werden nicht nach den tatsächlichen Wünschen gewählt, sondern danach, wenig sprechen zu müssen. Negative Reaktionen der Mitmenschen wie Spott oder Ablehnung aber auch Mitleid und Verlegenheit können noch dazu beitragen, dass sich stotternde Menschen zurückziehen.

    Und genau das möchte Andre B. nicht. Er hat sich für eine Sprachtherapie entschieden, um sein Stottern besser in den Griff zu bekommen. Stottern beginnt immer vor dem 12. Lebensjahr, bei 90 % der Betroffenen sogar schon vor dem 6. Lebensjahr. Jungen sind häufiger betroffen als Mädchen und Menschen mit neurologischen Erkrankungen wie beispielsweise Epilepsie sind anfälliger. Ein Großteil der Kinder verliert die Sprachstörung allerdings bis zur Pubertät wieder. Allgemein gilt, je früher eine qualifizierte Behandlung erfolgt, umso aussichtsreicher ist der Erfolg.

    In der Sprachtherapie muss sich Andre B. mit seinem Stottern auseinandersetzen und lernt unter anderem Techniken, um das Stottern zu verändern. Gleichzeitig wird daran gearbeitet, das Stottern nicht zu unterdrücken. Zur Zeit übt er beispielsweise einen weicheren Einsatz seiner Wortanfänge. Dabei finden einige Übungen auch in seiner alltäglichen Umgebung statt und es kommt vor, dass er mit seiner Therapeutin Geschäfte oder ein Cafe aufsucht.

    Um in Kontakt mit anderen Betroffenen zu kommen und sich austauschen zu können, möchte Andre B. nun gerne eine Selbsthilfegruppe gründen. Unterstützt wird er hierbei von seiner Therapeutin und der AKIS im HSK – der Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis.

    Von einer Selbsthilfegruppe erhofft sich Andre B. neben dem fachlichen Erfahrungsaustausch und der Möglichkeit, erlernte Techniken zu vergleichen und ggf. zu üben, vielleicht auch gemeinsame Freizeitaktivitäten zu planen. Deshalb sucht er nun Gleichbetroffene, die auch Interesse an regelmäßigen Treffen haben.

    Abschließend hat er noch eine Bitte für Gespräche mit stotternden Menschen: „Verhalten Sie sich ganz normal und halten Sie Blickkontakt, lassen Sie die stotternde Person ausreden und ergänzen Sie keine Wörter, denn das wirkt demütigend. Verkneifen Sie sich gutes Zureden wie „nur ruhig“  oder „hol tief Luft“, das hilft nämlich nicht. Ein gelassenes Zuhören kann die Situation aber entspannen, man muss dafür nur etwas mehr Zeit aufbringen.“

    Interessierte an einer Stotterer-Selbsthilfegruppe können sich bei der AKIS im HSK – Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen unter der Telefonnummer 02931 9638-105 oder per Email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! informieren und anmelden.
  • An der Grundschule sorgten Unbekannte letztes Wochenende für Schäden in Höhe von etwa 8000 Euro. Unbekannte hatten an der Gebäudefassade und zwei Anhängern auf dem Gelände insgesamt 15 Graffiti-Schriftzüge aufgesprüht, darunter 13 Mal den Begriff „JIZZ“. Hinweise zu den unbekannten Schmierfinkenbitte an die Polizei in Hüsten, Tel.: 02932 9200.
  • Über das vergangene Wochenende wurde aus einer Baustelle an der Blumenstraße ein fahrbarer Kompressor entwendet. Der Kompressoranhänger des Herstellers Mannesmann-Demag muss mit einem Fahrzeug gestohlen worden sein, welches über eine Anhängerkupplung verfügte. Hinweise zu den Dieben bitte an die Polizei in Hüsten, Tel.: 02932 90200.
  • Regelmäßig fallen der Polizei im Straßenverkehr Motorroller auf, die schneller als baubedingt erlaubt fahren und dazu von den Fahrern frisiert wurden. Dabei wurden die Motorroller teilweise aufwendig umgerüstet. So auch der Motorroller



  • Arnsberg

    Alle Stadtbüros bleiben am kommenden Mittwoch, den 16. Juni 2010, am Vormittag aufgrund einer dienstlichen Weiterbildungsveranstaltung geschlossen. Die Stadtbüros Neheim, Arnsberg, Rathaus und Hüsten sind ab 13.30 Uhr an diesem Tag wieder geöffnet.

  • Hüsten.
    Nach Beseitigung des Wasserschadens steht die Sporthalle Große Wiese für den Schul- und Vereinssport ab Montag, dem 21. Juni 2010, wieder zur Verfügung.

  • Umzug in HerdringenZum 1150-jährigen Bestehen Herdringens fand am Samstag ein großer historischer Umzug statt. Der Zug startete um 15.00 Uhr vor der Grundschule in Herdringen. Viele Vereine und Gruppen aus dem Dorf haben teilgenommen und sind in teilweise historischen Gewändern durch die Straßen des Dorfes gezogen.

    Wir haben mehr als 300 Fotos davon hier. Wir haben auch den ganzen Zug gefilmt und können den Film nun endlich online zur Verfügung stellen. Eine DVD Version des Films und aller Fotos ist ebenfalls in Vorbereitung.

     

    Einfach auf "Weiterlesen" klicken um das Video anzuschauen oder herunterzuladen.

  • Bald kommt der dritte Teil der Twilight-Saga (Eclipse - Bis(s) zum Abendrot) in die Kinos. Für Fans von Bella, Edward und Jacob gibt es alle drei Teile hintereinander zu sehen. Nach dem ersten Teil - Twilight- Bis(s) zum Morgengrauen, und dem zweiten Teil New Moon - Bis(s) zur Mittagsstunde läuft auch die Vorpremiere des dritten Teils Eclipse - Bis(s) zum Abendrot. Am Samstag, den 10.07.2010 um 12.00 Uhr beginnt das Kino-Highlight. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Reservierungen im Apollo-Kino unter der Telefon-Nr.: (0 29 32) 2 24 27.
  • Dies Internationalis 2010 Arnsberg-NeheimDies Internationalis 2010 findet heute in Neheim statt. Von 11.00 bis 23.00 Uhr feiert Arnsberg die Vielfalt seiner Bürger und deren Essen. Unter den Trilux-Arkaden auf dem Marktplatz erwarten die Besucher internationale Spezialitäten und Getränke. Für die weniger experimentierfreudigen Besucher gibt es auch Bratwurst und Bier. Für die Kinder wird auch was geboten. Die Hauptstraße in Neheim wird zwischen 12.00 und 18.00 Uhr zur Spielstraße . Es gibt einen Ballon Modellierer auf Stelzen (Jürgen Wilmes) von 12.45 bis 14.45 Uhr. Von 14.00 bis 17.00 Uhr unterhält die Kleinen der Zirkus Fantastello. Das Hauptprogramm findet auf der großen Bühne statt, wo heimische und internationale Vereine und Gruppen auftreten. Das Programm beginnt um 11.00 Uhr mit dem Rainbow-Gospel-Chor. Um 11.20 Uhr tritt der Neheimer Kindergarten KiGa Villa Kunterbunt auf. Die offizielle Eröffnung von Dies Internationalis ist um 11.30 Uhr. Weiter geht es mit dem Friedensgebet um 12.00 Uhr. Dann wird es sportlich. Auf der Bühne treten das Tanzstudio Alberti (12.45 Uhr), der TV Neheim: Tanzforum Sternchen (12.55 Uhr), das Tanzforum Minis (13.00 Uhr), das Tanzforum (13.05) und dann eine Albanische Tanzgruppe (13.10 Uhr) auf. Um 13.30 kommt Eliana Sadiku. Es wird weiter getanzt mit der Jugendtanzgarde des K.G. Blau-Weiß Neheim (13.55 Uhr), der Mukelele Show (14.00 Uhr), die Fire-Foxies (14.20 Uhr) und die Griechische Tanzgruppe (14.40 Uhr). Um 14.55 Uhr kommt die Kampfsport-Show des TV Neheim (14.55 Uhr), dann kommt die Tanzgruppe Indiva (15.05 Uhr), die Tamilische Tanzgruppe Anantha (15.25 Uhr) und die Türkische Folkoregruppe Yen Camii. Das Jugenzentrum Hüsten lockt mit Locy Music ab 17.45. Das Abendprogramm beginnt ab 19.00 Uhr mit I Ragazzi Del Sud.

    Hier sind fast 60 Fotos für Sie.

  • Die aktuellen Wetterdaten sagen voraus, dass der Regen in ein paar Minuten aufhören wird. Wahrscheinlich kann der historische Umzug in Herdringen und Dies Internationales für eine Stunde regenfrei sein. Danach öffnet der Himmel wieder seine Schleusen. Für Spätnachmittag und Abend ist aber bisher kein Regen in Sicht.
  • Zum 1150-jährigen Bestehen Herdringens fand heute ein großer historischer Umzug statt. Der Zug startete um 15.00 Uhr vor der Grundschule in Herdringen. Viele Vereine und Gruppen aus dem Dorf haben teilgenommen und sind in teilweise historischen Gewändern durch die Straßen des Dorfes gezogen.

    Wir haben mehr als 300 Fotos davon hier. Wir haben auch den ganzen Zug gefilmt:

    Einfach auf "Weiterlesen" klicken um das Video anzuschauen!

  • Arnsberg: Zu einem Wohnungseinbruch kam es am Mittwochnachmittag in einem Mehrfamilienhaus auf der Straße Hammerweide. Unbekannte Täter gelangten durch Einschlagen eines Fensters in eine Erdgeschosswohnung

  • Niedereimer: Unsachgemäße Reinigungsarbeiten einer Kfz-Werkstatt an drei alten Diesel-Tanks führten am Mittwochabend auf der Dieselstraße zu einer Gewässerverunreinigung. Durch den Einsatz eines Hochdruckreinigers gelangte eine nicht

  • Arnsberg. Das Projekt „Die Schaukel- Hilfe für junge Mütter, junge Familien und Alleinerziehende “  möchte Hilfen unbürokratisch gestalten. Daher hat dieses Projektes das Ziel, eine Entlastung im täglichen Leben anzubieten. Das kann z.B. durch praktische Hilfe bei der Säuglings- und Kinderpflege, durch hauswirtschaftliche Hilfen oder sporadische Betreuungsleistungen zur Wahrnehmung von Terminen geschehen.

    Überlastung, fehlende Familienstrukturen, Erkrankungen in der Familie gelten als einige der Gründe, warum Müttern und Alleinerziehenden alles über den Kopf wächst. Die Frage nach Hilfe schließt sich dem direkt an.

    Alle Unterstützungsleitungen der „Schaukel“ werden ehrenamtlich angeboten und sind deshalb unentgeltlich für die Hilfesuchenden. Die Intention des Projektes ist es, die Hand zu reichen und Hilfe anzubieten ohne zu belehren. Das soll durch Vertrauenspersonen geschehen, die an dem Menschen selbst interessiert ist, die berät aber auch immer ein offenes Ohr für die Sorgen hat.

    Mit Herz und dem eigenen Erfahrungswissen bieten die Ehrenamtlichen ihre Hilfe an. „Einander helfend die Hände zu reichen, ist ein Zeichen gelebter Menschlichkeit“ (Peter E. Schumacher, deutscher Publizist und Aphoristiker)

    Für Interessierte bietet die Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg kostenlose Qualifizierungsmaßnahmen, regelmäßigen Erfahrungsaustausch unter den Projektteilnehmern, organisierte und strukturierte Vorbereitung der Betreuungsangebote, individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Engagementangebote und Ausstellung eines Ehrenamtszeugnisses (Landesnachweis NRW) als Nachweis  für das bürgerschaftliche Engagements.

    Die Hilfe der „Schaukel“ ist in Anspruch zu nehmen bei der  Geschäftsstelle  Engagementförderung der Stadt Arnsberg, Petra Vorwerk- Rosendahl, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon : 02932/ 201 1402.
  • Arnsberg. In der Zeit vom Dienstag, den 15. Juni 2010, bis zum Freitag, den 18. Juni 2010, entstehen durch Baumfällarbeiten Behinderungen an der oberen Einfahrt zum Waldfriedhof in der Sunderner Straße in Alt-Arnsberg und im Bereich Gierskämpen im Zuweg zum Busbahnhof in der Sunderner Straße unterhalb der Kleingärten.
  • Arnsberg/Hochsauerlandkreis. Die Kooperationspartner konnten ihren Augen kaum trauen, als sie am Mittwoch, den 09. Juni zur Informationsveranstaltung „Pro Psychische Gesundheit“ einluden. Rund 200 Interessierte fanden trotz des heißen Wetters ihren Weg in das Kreishaus Meschede, um umfassende Informationen über Themen wie Angststörungen, Borderline und Depressionen zu erhalten.

    Mit den Worten „Wir wollen unter dem Motto MITTENDRINN statt AUSSEN VOR diese Themen aus der Tabuzone holen und die Öffentlichkeit für die Problematik psychisch kranker Menschen sensibilisieren“ eröffnete Landrat Dr. Karl Schneider  die Veranstaltung.

    „Mit so einem riesigen Interesse hatten wir nicht gerechnet“, so Marion Brasch, Leiterein der AKIS im HSK, „aber es zeigt deutlich, wie dringend Aufklärung sowohl für Angehörige, Betroffene und auch Fachleute nötig war und ist.

    Aus ihren langjährigen Erfahrungen wissen auch die Mitarbeiterinnen der vom Kreis finanzierten Kontakt- und Beratungsstellen, das psychisch Erkrankte und Angehörige sich mit der Problematik vielfach alleine glauben und sich scheuen Hilfe in Anspruch zu nehmen. „In unserer täglichen Arbeit erfahren wir aber, das der Bedarf nach Information und Aufklärung stetig steigt“, so Melanie Pötter aus der Beratungsstelle Meschede für psychisch Erkrankte der Diakonie Ruhr-Hellweg e.V.
  • Aus dem Garagenhof eines Mehrfamilienhauses an der Grafenstraße wurde in der Nacht zum Mittwoch ein Motorroller entwendet. Der Geschädigte hatte den schwarzen Kleinkraftroller des Herstellers Piaggio dort Dienstagabend verschlossen abgestellt. Das Fahrzeug hatte das grüne Versicherungskennzeichen – 430 KKS -. Hinweise zum Verbleib des Rollers bitte an die Polizei in Hüsten, Tel.: 02932 90200.
  • Arnsberg. Die Stadtwerke Arnsberg sind aufgrund von Netzarbeiten am Donnerstag, den 10. Juni 2010, von 12:00 Uhr bis 12:30 Uhr telefonisch nicht erreichbar. In dringenden Fällen steht die Bereitschaftstelefonnummer 02932  7601 zur Verfügung.
  • Müschede. Die  Stadt Arnsberg wird ab Montag, den 14. Juni 2010 die Fahrbahnoberfläche der "Steinstraße"  fräsen und die obere Deckschicht neu asphaltieren. Die gesamte Baumaßnahme wird  voraussichtlich bis Freitag, den 18. Juni 2010 andauern.
    Der Durchgangsverkehr, sowie die Buslinie werden während der Baumaßnahme über die Straße "Tillmanns Kamp" umgeleitet. Eine Ersatzhaltestelle wird im "Tillmanns Kamp" eingerichtet. Behinderungen und Verschmutzungen durch die Baumaßnahme sind nicht zu vermeiden.
    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten.
  • Neheim: Letzte Nacht brachen unbekannte Täter in ein Fahrradgeschäft auf der Werler Straße ein. Die Einbrecher warfen eine Schaufensterscheibe ein, begaben sich in das Geschäft und stahlen zwei weiße Mountainbikes und ein schwarzes

  • Arnsberg: Eine geringe Menge Bargeld war die Beute unbekannter Einbrecher, die sich gewaltsam Zugang in einem Frisiersalon auf dem Gutenbergplatz verschafften. Durch Aufhebeln eines Fensters gelangten die Täter in den Salon, durchsuchten diesen und plünderten eine Kleingeldkasse. Der Einbruch wurde heute Morgen entdeckt und vermutlich letztes Wochenende begangen. Es entstand ein Einbruchsschaden von ca. 500 Euro.
  • Arnsberg: Einen Diebstahl eines silberroten Rollers im Wert von ca. 1400 Euro begingen unbekannte Täter auf dem Feauxweg. Der Roller der Marke Yamaha mit dem grünen Versicherungszeichen 928 ELB, war auf dem dortigen Parkplatz verschlossen abgestellt. Der Geschädigte bemerkte den Diebstahl am Montagmittag und erstattete bei der Polizei Anzeige. Die Tat wurde vermutlich vor ein paar Tagen begangen.
  • Arnsberg. Mit Excel können Sie nicht nur Tabellen zusammenstellen und gestalten, sondern auch direkt durchrechnen lassen. Dazu bedarf es einiger Grundkenntnisse, z. B. der wichtigsten Bedienungselemente, des Unterschieds zwischen relativen und absoluten Bezügen, der Eingabe einfacher Funktionen usw. Diese und andere unverzichtbare Grundkenntnisse vermittelt Ihnen systematisch, zeitsparend und sicher dieser VHS-Basiskurs.
    Mo./Mi., 28.6. - 7.7.2010, 18:00 - 21:00 Uhr, 4 Termine VHS Arnsberg, Präparandie, Sauerstr. 1
    Telefonische Anmeldung unter 02931-13464
  • Neheim.Sie möchten aus Ihrem Garten eine Wohlfühloase machen oder ihn mit neuen Ideen umgestalten? Dieser VHS-Kurs vermittelt Ihnen Grundkenntnisse der Gartenplanung. Sie lernen den Einsatz von raumbildenden Gestaltungstricks und Planungsmethodik. Wie entwickele ich Ideen und ein stimmiges Gesamtkonzept? Mit welchen Tricks kann ich meinen Garten interessanter gestalten? Welche Vorgaben und Vorschriften muss ich beachten? Wie bekomme ich meine Ideen auf´s Papier?
    Samstag, 19.6.2010, 09:30 - 15:00 Uhr,VHS Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A
    Telefonische Anmeldung unter 02932-9728
  • Neheim.Wer z. B., seine private CD-Sammlung ordnen oder den Lager-/Auftragsbestand seiner Firma verwalten möchte oder eine Adressendatei anlegen will, kann mit Access diese und noch viele andere Aufgaben ohne Programmierkenntnisse gelösen. Sie lernen in diesem VHS-Kurs wie eine Datenbank angelegt wird. Dazu gehört u. a. das Erstellen von Eingabemasken, die Sie selbst mit Schaltflächen benutzerfreundlich gestalten. Auf Knopfdruck können Sie ohne Aufwand Daten gezielt suchen, filtern, sortieren oder in einem beliebigen Layout am Bildschirm anzeigen lassen oder drucken. Windows-Kenntnisse der Grundstufe sind erforderlich.
    21.6., 23.6., 28.6., 30.6., 6.7., 8.7.2010, 18:00 - 21:00 Uhr, 6 Termine, VHS Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A

    Telefonische Anmeldung unter 02932-9728
  • Schützenumzug Hüsten 6.6.2010Heute fand in Hüsten der Schützenumzug statt. Das neu eröffnete Hotel Am Markt (ehemals Hotel Mehmann) auf der Marktstraße gab Getränke und Sitzmöglichkeiten aus und machte den Menschen das Warten auf dem Zug erträglicher. Noch vor dem großen Regen konnte der Schützenzug durch die Stadt ziehen. Neben den Hüstener Schützen (Unter dem Schutz des Heiligen Geistes) und dem Hüstener Spielmannszug In Treue Fest, waren auch Spielmannszüge, Schützenvereine und Musikvereine aus dem ganzen Stadtgebiet Arnsberg und aus Hachen dabei. Ein Highlight war die Teilnahme der Diamantenen Schützenkönigin. Der Jungschützenkönig meldete Interesse am Bundespräsidentenamt an.

    Wir haben mehr als 150 Fotos vom Schützenumzug gemacht.

  • Bei für Hüsten ungewöhnlichen sonnigen Wetter begann heute in Hüsten das dreitätige Schützenfest. Die Schützenbruderschaft unter dem Schutz des heiligen Geistes von 1435 lädt traditionell am Wochenende nach Fronleichnam zum Hüstener Schützenfest ein. Am heutigen Samstagabend findet zum dritten Mal ein Tanzabend in der Schützenhalle in Hüsten statt. Die Tanz- und Party-Band Skyline spielt heute auf. Am Sonntag findet um 15:30 Uhr der Schützenumzug durch die Hüstener Innenstadt statt. Beachten Sie bitte bei der Anreise die zahlreichen Baustellen im Stadtgebiet. Am Montag gibt es, wie jedes Jahr, das Vogelschießen. Damit endet die Regentschaft von Schützenkönig Andreas Haase und der Schützenkönigin Birgit Menze.
  • Im Anschluss an die Vatertagsfete an der Almhütte in Arnsberg-Bergheim, Dreihausen, kam es am frühen Abend des 13.05.2010 zu einer Schlägerei auf dem Schwarzen Weg. Dabei wurden Jugendliche und Heranwachsende von mehreren anderen

  • Ein Kellerbrand versetzte die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Schrecken. In der Nacht zu Donnerstag brannte es im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Danziger Straße in Arnsberg. Die fünf Bewohner des Hauses konnten durch die

  • Ein Pkw war das Ziel von Autoknackern in der Nacht zum Mittwoch. Unbekannte Täter brachen die Beifahrertür eines parkend abgestellten Pkw auf und entwendeten aus dem Fahrzeug ein Autoradio, zwei Angeln sowie zwei am

  • Arnsberg. „Public Viewing“ ist seit der WM 2006 im eigenen Land aus den Seh- und Feiergewohnheiten echter Fussballfans nicht mehr wegzudenken.

    Als Steilvorlage für die Fans der DFB-Elf serviert die Mannschaft der KulturSchmiede wieder alle WM-Spiele der deutschen Mannschaft frei Haus auf die Großbildleinwand in der KulturSchmiede.

    Für das Wohlbefinden und den „Pausentee“ sorgen Dietmar Wosberg und sein Team mit kühlen Drinks und kleinen Snacks.

    Den Anfang macht das Spiel der deutschen Equipe gegen Australien am Sonntag (13. Juni) um 20:30 Uhr. Einlass zum „Rudelgucken“ ist 60 Minuten vor Anpfiff. Der Eintritt zu hoffentlich vielen rauschenden Fußballfesten ist natürlich frei.
  • Voßwinkel:Bei einem Unfall auf der Voßwinkeler Straße wurden Dienstagnachmittag zwei Personen verletzt. Ein 28-jähriger Motorradfahrer aus Dortmund war in den Gegenverkehr

  • Neheim.Dieser VHS-Kurs bietet einen Einstieg in die faszinierende Welt der digitalen Bildverarbeitung mit dem Programm Adobe Photoshop. Anhand von einfachen Beispielen und praktischen Anwendungen werden die unterschiedlichsten Funktionen erläutert. Unter anderem wird auf die Handhabung von Werkzeugen, sowie die Farb- und Helligkeitskorrektur von Fotos eingegangen. Aber auch das Ändern der Bildgröße, Arbeiten mit Ebenen und der Einsatz von Filtern wird eingehend erklärt.Teilnahmevoraussetzungen sind: Grundlegende PC-Kenntnisse und sicherer Umgang mit der Maus.

    Do, 10. +17.6.2010, 18:00 - 21:00 Uhr, VHS Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A

    Telefonische Anmeldung unter 02932-972811
  • Arnsberg. In dem Gehweg zwischen dem Tannenweg und dem Ulmenweg muss die Wasserversorgung in Kooperation mit der Stadtentwässerung eine Rohrnetzsicherung der Versorgungsleitung durchführen. Der Gehweg ist während der Erdarbeiten an den Leitungen, aufgrund der schmalen und steilen Verhältnisse vor Ort, voll gesperrt.

    Die Arbeiten sollen am Montag, den 07.  Juni 2010, beginnen und können je nach Aufwand bis zu vier Tagen dauern.

    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Neheim.Die Stadtwerke Arnsberg werden ab Montag, den 07. Juni 2010 die Bauarbeiten in der Straße „Obenwerth“ zwischen der Straße „Binnerfeld“ und „Goethestraße“ beginnen. Es ist geplant, in der Straße „Obenwerth“ beide Gehwege zu erneuern.  Zuvor müssen in den Gehwegen Gas- und Stromleitungen mit Hausanschlüssen erneuert werden.

    Die Arbeiten sind nur mit Verkehrsbehinderungen durchführbar, Sperrungen oder Teilsperrungen sollen vermieden werden, müssen aber bei Verkehrsproblemen angeordnet werden. Es wird darum gebeten, die aufgestellten Halteverbotsschilder unbedingt zu beachten, damit die Arbeiten ungehindert durchgeführt werden können.

    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Neheim.Am 12. Juni 2010 verwandelt sich in der Zeit von 11.00 bis 23.00 Uhr der Marktplatz in Neheim wieder zu einer Begegnungsstätte für internationale Folklore und Musik, internationale Speisen und Getränke. Die Veranstaltung „Dies Internationalis“ lädt nunmehr schon seit 41 Jahren zum Feiern mit Freunden ein.

    Die ausländischen Kulturvereine der Stadt Arnsberg bieten Internationale Köstlichkeiten aus der Türkei, Italien, Portugal, Griechenland, dem arabischen und russisch-sprachigen Raum sowie Thailand an und laden zu einer kulinarischen Reise ein. In der Cafeteria verkaufen Flüchtlingsfrauen Kaffee und Kuchen und der Internationale Arbeitskreis bietet selbstgebackene Waffeln an. Ebenso werden UNICEF sowie EINE-WELT vertreten sein. Folklore- und Musikgruppen wechseln sich ab und bieten kurzweilige Unterhaltung.

    Nach der Eröffnung des DIES 2010 werden auch in diesem Jahr in einem Friedensgebet die in Arnsberg vertretenen Religionen ihre Bitte um Frieden in Gebet oder Tanz zum Ausdruck bringen. Neben den beiden christlichen Konfessionen, den Muslimen und Hindus sind auch weitere religiöse Gruppen eingeladen, sich am Friedensgebet zu beteiligen.

    Zu den Ausrichtern des DIES INTERNATIONALIS, der in diesem Jahr schon seit 41 Jahren gefeiert wird, zählen neben dem Internationalen Arbeitskreis auch der neu gewählte Integrationsrat und die Stadt Arnsberg mit zahlreichen Akteuren.

    In der Spielstraße entlang der Kirche mit Spritzwand der Feuerwehr und Infomobil, Kickertisch des Internationalen Bundes sowie verschiedenen Spielangeboten können sich die kleinen Gäste austoben und sich am Stand des Internationalen Arbeitskreises oder in der Spielstraße ihre Gesichter schminken lassen. Darüber hinaus gibt es eine Hüpfburg von Mc Donald´s sowie Luftballon-Modellage vom Zauberer Artifex. Als Highlight des Abends lädt ab 19.00 Uhr die Gruppe „I Ragazzi Del Sud“ mit italienischen und internationalen Songs zum Mitsingen und Tanzen ein.

    Sie sind herzlich eingeladen, am 12. Juni 2010 ab 11.00 Uhr  mit Freunden zu feiern. Dazu ist das Parkhaus Nordseite bis 24 Uhr geöffnet und kann ab 16 Uhr (bis Montagmorgen 9 Uhr) gebührenfrei genutzt werden kann. Darüber hinaus steht der Pausenhof der städtischen Realschule Neheim gebührenfrei als Parkplatz zur Verfügung.
  • Neheim. In der Zeit vom Dienstag, den 08. Juni 2010, bis zum Freitag, den 11. Juni 2010, wird die Straße „Schwarzer Weg“ in Neheim zwischen den Straßen „Zu den drei Bänken“ und der „Liebigstraße“ tagsüber gesperrt. Grund sind notwendige Baumfällarbeiten.
  • Arnsberg.Am 24. März 2009 startete auch die Stadt Arnsberg als Modellkommune das Projekt D115, das an diesem Tag bundesweit eingeführt wurde. Die Stadt Arnsberg war von Anfang an als Pilotteilnehmer an diesem Projekt beteiligt. Rund 10 Millionen Bürgerinnen und Bürger haben mit der 115 einen direkten telefonischen Draht in die Verwaltung. Fragen zu Zuständigkeiten, Öffnungszeiten, Gebühren oder benötigten Unterlagen werden unter der 115 direkt beantwortet .

    Neben den kommunalen Dienstleistungen werden unter der 115 auch Landes- und Bundesleistungen gefragt und beauskunftet.

    Nach 100 Tagen kann für die Stadt Arnsberg eine erste positive Bilanz gezogen werden. Die ersten Anrufe galten hauptsächlich dem Interesse, ob die 115 überhaupt wirklich in Betrieb ist. Inzwischen wird deutlich, dass eine Stabilisierung der Anruferzahlen stattfindet.

     

  • Müschede: Auf der Müllumladestation des HSK an der Norbert-Michel-Straße wurde in der Nacht zum Dienstag in einen Bürocontainer eingebrochen. Die Diebe stiegen durch ein eingeschlagenes
  • Arnsberg.Unter dem Motto „Tipps und Tricks aus dem Maleratelier“ vermittelt Michael Bause Anfängern ebenso wie Fortgeschrittenen das Einmaleins des Maltens. Vom Papier- und Leinwandaufspannen schlägt er den Bogen über das Arbeiten mit unterschiedlichen Grundierungen und Farben. So bereichern die Teilnehmer ihr persönliches Repertoire wesentlich. Im abstrakten oder figürlichen Experiment erproben sie mit dem Dozenten die vielfältigen Möglichkeiten der Malerei – und kommen zu eigenständigen künstlerischen Ergebnissen. Wer Neugier und Experimentierfreude mitbringt sammelt hier neue Erfahrungen in Malerei und Zeichnung, in Material und Collage.

    Michael Bause lebt und arbeitet seit über 20 Jahren in Berlin. Nach dem Studium der Visuellen Kommunikation in Münster folgten seit 1988 zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland. Stipendien führten ihn in die Türkei und nach Litauen. Michael Bause war Stipendiat des Kultursenats Berlin, Lehrbeauftragter für Malerei/Zeichnung an der HdK Berlin, gewann etliche "Kunst am Bau"-Wettbewerbe und arbeitet seit 2003 in dem Kunstprojekt “Werkstatt für Veränderung“ mit. Er gründete die INKONFERENZ, die aus der Zusammenarbeit von Bildender Kunst mit Musik, Literatur, Philosophie, Naturwissenschaft, Mode und Design Kulturprojekte entwickelt. Michael Bauses Kurs findet von Montag, 10. August, bis Freitag, 14. August, in der Zeit von 10 Uhr bis 17 Uhr statt.
  • Hüsten.In der Straße „Alt Hüsten" werden von Montag, 6. Juli, bis Freitag, 17. Juli, Reparaturarbeiten der Fahrbahndecke durchgeführt. Zwischen der Kreuzung Freiheitsstraße und der Kreuzung Cäcilienstraße werden mehrere Bauabschnitte gebildet, in denen die Arbeiten unter Vollsperrung erfolgen werden. Umleitungen werden den Arbeiten angepasst und dementsprechend ausgeschildert.

    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten.
  • Kinder Mal-Aktion_2Vom 27.06.09 bis zum 04.07.09 findet in Neheim das erste Sommergelee statt. In dieser Woche sollen alle Altersstufen Kunst anfassen, mitmachen, zusehen und zuhören und selbst praktizieren. Organisiert wird diese Kunstwoche von den Künstlern der Werkstattgalerie "Der Bogen". In diesem Zusammenhang wurden ab Sonntag unter dem Motto "Neheim ein offenes Buch" Gedichte in Neheim veröffentlicht. Über die Gedichte an den Trilux-Arkaden berichtete neheim-huesten.de gestern.
    Am heutigen Dienstag malten Kinder aus Neheimer Kindergärten und Grundschulen Kreidebilder auf die Neheimer Marktplatte zum Thema "Ich bin Neheim". Unterhalten wurden die kleineren Kinder von den großen des Schulorchester des Sankt-Ursula-Gynasiums, von den "Juggling Penguins", die mit Jonglage und Artistik die Kinder zum Staunen brachte sowie von dem Clown Pichel, der Streiche und Seifenblasen zauberte und auch schon mal ein Kind wegtrug.
    Malen können auch die Erwachsenen Mittwoch und Donnerstag in der Werkstattgarlerie "Der Bogen" von 17 bis 21.00 Uhr. Am Freitag von 19.00 Uhr bis 21.30 Uhr findet beim Sommergelee 2009 das "Tanztheater zum Mitmachen statt". Danach gibt es noch "Kino auf Rädern", bei dem zwölf Kurzfilme auf Hauswände in Neheim gebeamt werden.
    Am Samstag bei "Jazz Pferd rum" fährt die Funk und Soul Band "Accord on bleu" mit einem Planwagen durch die Einkaufsstraße Neheims und spielt dabei. Ferner werden in Neheims Geschäften Gedichte vorgetragen. Am Abend werden die Workshopbilder ausgestellt und eigene Gedichte vorgetragen. Mit einem "Feuerbild" von KAHOS und Haimo endet dann am Samstag das Sommergelee 2009.

    Weitere Informationen unter: http://www.sommergelee.de/

  • Zwischen Samstagabend und Montagmorgen wurde ein roter Pkw Opel Kadett E Cabrio von dem Gelände eines Reifenhandels an der Von-Siemens-Straße entwendet. Der Geschädigte geht davon aus,

  • In der Nacht auf Samstag entwendeten bisher unbekannte Täter je einen vor einem Wohnhaus an der Straße Am Freigericht und im Bereich des Marie-Hellmann-Weges in Arnsberg-Hüsten abgestellte

  • Am Samstag, gegen 06:40 Uhr, befuhr ein 19-jähriger Mann mit seinem Pkw die Sleperstraße in Arnsberg-Bergheim. Aufgrund des Genusses alkoholischer Getränke und nicht angepasster Geschwindigkeit

  • In der Nacht auf den 26.06.09 warfen bisher unbekannte Täter mit einem Stein in die Schaufensterscheibe der Sparkassenfiliale. An der Rückseite versuchten die Täter ebenfalls eine Scheibe einzuschlagen,

  • Am Samstag, 4. Juli ist von 15.30 bis 17.30 Uhr die Dauerausstellung über das Leben von Franz Stock und die Auswirkungen auf die deutsch-französische Verständigung im Neheimer Fresekenhof geöffnet.
    Ohne Anmeldung kann die Ausstellung bis einschl. Oktober am 1. Samstag im Monat besucht werden.

    Der Eintritt ist frei. Der Fresekenhof befindet in Arnsberg-Neheim an der Mendener Str. (vor der Ruhrbrücke).

    Insbesondere für Gruppen bietet das Franz-Stock-Komitee gerne und häufig weitere Führungen an, bei denen auch eine Besichtigung des Elternhauses von Franz Stock zusätzlich möglich ist. Weitere Informationen www.franz-stock.de, Tel. 02932 9318804.
  • Borussia Dortmund spielt am Freitag, den 03.07.2009 um 19.00 Uhr im Stadtion "Große Wiese" in Hüsten gegen eine HSK Auswahl.Veranstaltet wird das Fußball-Event vom Hüstener Fußballverein Hüsten 09. Stehplatzkarten für das Spiel BVB 09 gegen die HSK-Auswahl gibt es für 8 Euro (Erwachsene) und 4 Euro (Jugendliche). Karten für die Tribüne kosten 12 Euro.
    Vorverkaufsstellen sind die Volksbank Sauerland, Geschäftsstellen Hüsten, Neheim, Sundern, Arnsberg, Meschede, Bestwig und Brilon; das Sporthaus Strojnowski, Apothekerstr. 12, 59755 Arnsberg-Neheim; Tabakwaren Gruttmann, Westring 10 (Kaufland Bruchhausen), 59759 Arnsberg und Borussia Dortmund, Geschäftsstelle Rheinlanddamm (B1) in Dortmund.
    In der HSK-Auswahl spielen folgende Spieler: Lukas Berens, Fabian Fischer, William Francson, Piotr Jacobczak, Tim Mischkin und Jens Siebrecht (SV Hüsten 09), Chris Haumer, Gregor Kozerski, (SC Neheim), Jan Schwedler (Arnsberg 09), Thomas Hommel (TuS Müschede), Mark Berkenkopf (TuS Oeventrop), Marc Bertelt, Tobias Beier, Sylvio Meyer, Sven Nieder (SuS Langscheid/Enkhausen), Antonio Ascione (TuS Sundern), Ralf Wiegelmann (SSV Meschede), Jan Busch, Olcay Eryegin (RW Erlinghausen) und Jacek Jerszynski (Westf. Rhynern).

  • POESIE an den Neheimer TRILUX ArkadenIn Neheim an den Stählen der Trilux-Arkaden am Neheimer Markt hängen mehrere Gedichte und laden zum verweilen ein. Sozusagen Kunst zwischen Shopping und Eisdiele. Einige dieser Gedichte sind bebildert und unterstüzten so den künstlerischen Eindruck. Wer Interesse hat, kann die Ergebnisse der kreativen Arbeit der Dichter an den Trilux-Arkaden bewundern.
  • Die Bertelsmannstiftung hat für alle Städte Prognosen für die demographischen Entwicklung und der Bevölkerungsentwicklung erstellt. Demnach lebten 2007 75.624 Menschen in Arnsberg. Damit sank die Bevölkerung unserer Heimatstadt um 2,4 % in den letzten 7 Jahren und wird bis 2025 noch um weitere 9,4 % fallen. Der Ausländeranteil betrug 2007 7,1 % und war damit in diesem Jahrtausend ungefähr gleichbleibend. Wenig verändert hat sich auch der Frauenanteil der 20 bis 34jährigen mit 49,4 %. Das Durchschnittsalter beträgt 42,9 Jahre und wird im Jahre 2025 auf 46,9 % steigen. Das heißt Arnsberg wird immer älter und die Bildungswanderung, das heißt die Abwanderung der 18 bis 24jährigen betrug in Arnsberg -19.1 %. Die Menschen verlassen also unsere Stadt, weil sie woanders bessere Chancen für sich sehen. 2007 waren 18,9 % der Arnsberger unter 18, 2025 werden nur 16 % sein. Dagegen steigt der Anteil der 65 bis 79jährigen von 16,0 % auf 18,4 % und der über 80jährigen von 5,2 % auf 8,2 %.
    Arnsberg ist laut Bertelsmannstiftung dem Demographietyp 1 zuzuordnen. Das sind Städte, die sich durch einen geringen Anteil an Haushalten mit Kindern und einer hohen Wanderungsrate der 18 bis 24jährigen auszeichnet. Es gibt dort, laut Stiftung, wenige hochwertige Arbeitsplätze und einen geringen Anteil an Akademikern in der Wohnbevölkerung. Die Bevölkerungsentwicklung ist weitgehend stabil mit einer Geburtenrate im Bundesdurchschnitt.
    Die Herausforderung für Arnsberg wird sein, sich auf die alternde Bevölkerung einzustellen und mit der Abwanderung vor allem junger Menschen zurecht zu kommen.

  • NeheimLive 2009 SonntagAm heutigen Sonntag war Familientag bei Neheim Live. Bei dem gutbesuchten Fest konnten die Kleinen sich schminken lassen oder in einer Bahn herumfahren. Veranstaltet wurde das Kinderprogramm von der Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist Neheim 1607. Die älteren Kinder und die sonstigen Besucher könnten schießen oder bei Wii-Schützenkönig werden und Preise von Fernseh Berlet gewinnen. Ballons und Fußbälle gab es von Berlet, Luftballons verteilte auch die Tanzschule Thiele. Für Essen und Getränke war wie an den Tagen zuvor auch gesorgt.
    Auf der Bühne gab es heute viele Auftritte. Die Tanzschule Thiele führte mehrere Tänze auf, u. a. einen Kindertanz und den Tanz des Jahres. Ferner startete die Tanzgruppe Indiva. Elina Sadiko, die bereits Freitag beim Publikum gut ankam, bezauberte mit Ihrer Stimme auch heute. Die Funk und Soul Band "Accord on bleu" lieferte einen gelungenen Abschluss des diesjährigen Neheim Live.

    Hier ein paar Fotos und ein kleines Video

  • Neheim Live 2009 SamstagAm heutigen Samstag drehte sich alles um Schalke 04. Von 12:00 bis 18:00 Uhr war "Victoria und Schalke on tour" in Neheim bei Neheim Live. Mit dabei war auch der ehemalige Schalker Spieler Ingo Anderbrügge, der den Fans zur Verfügung stand. Es gab in Neheim ein Human-Scotter-Turnier, wo Tischfußball (Kicker) mit richtigen Menschen gespielt wird. Es konnte getestet werden, wer am besten trifft (wie bei der Torwand ähnlich der der des ZDF-Sportstudios) und wer am härtesten trifft (mit dem Fuß oder mit dem Hammer bei Hau den Lukas). Für die Kleine gab es eine Hüpfburg, einen Zauberer von 13 bis 16.00 Uhr auf der Viktoria-Bühne sowie das Schalke-Maskottchen-Erwin. Schalke-Fans konnten auch Fan-Artikel erwerben und an Gewinnspielen teilnehmen.

    Wir haben ein paar Fotosgemacht.

  • Laut einer alten Bauerregel "das Wetter am Siebenschläfertag sieben Wochen bleiben mag", das heißt so wie das Wetter heute ist, wird es die nächsten sieben Wochen bleiben. Für Arnberg ist heute Vormittag Sonne und Bevölkung angesagt, am Nachmittag und Abend kann es Wärmegewitter oder kurze Schauer geben. Die Temperaturen liegen bei 16 bis 24 Grad Celisus.
    Es wurde festgestellt, dass die Bauernregel zu ca. 70 Prozent zutreffend ist. Nimmt man die ganze nächste Woche, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit noch. Das liegt daran, dass Ende Juni polare Kaltluft aus dem Norden und tropische Warmluft aus dem Süden aufeinandertreffen. Es kommt nun darauf an, ob die Front zwischen Warm- und Kaltluft nördlicher von Neheim-Hüsten (Sonnenwetter) oder südlich (Regenwetter) verläuft. Denn diese "Front" bestimmt das Wetter der nächsten Wochen.
    Ob Arnsberg im Moment nördlich oder südlich der Front verläuft, ist bei dem Blick aus dem Fenster momentan nicht auszumachen. Vielleicht sollten man sich einfach an eine andere Bauernregel halten: "Nach oben schau, auf Gott vertrau, nach Wolken wird der Himmel blau."

  • Zwischen Montag und Mittwoch wurde in das Bürgerschützenhaus Moosfelde (Zu den Gärten) eingebrochen. Die Diebe warfen mit einem Pflasterstein eine Scheibe ein und stiegen durch das Fenster in ein Büro ein. Das Büro wurde nach Beute durchsucht, Schränke und Schubladen wurden geöffnet.

  • Arnsberg. Als „Erfolg für den Behördenstandort Arnsberg“ bewertet Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel, dass zum 1. Juli eine neue Landeseinrichtung nach Arnsberg kommt. Es handelt sich um das neue „Kompetenzzentrum für Integration“ des Landes Nordrhein-Westfalen mit rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Das Kompetenzzentrum nimmt seinen Standort in der historischen Altstadt von Arnsberg im Gebäude „Schloßstraße 14“. Bis zum Schluss hatte sich auch Unna um den Standort bemüht, da das „Kompetenzzentrum Integration“ aus der Landesstelle für Aussiedler, Zuwanderer und ausländische Flüchtlinge (Unna-Massen) hervorgegangen ist, die jetzt aufgelöst wurde.

    Die Hauptaufgabe des NRW-„Kompetenzzentrums für Integration“ ist die Integration von Aussiedlern, Zuwanderern und ausländischen Flüchtlingen. Bürgermeister Vogel: „Die Integration von Menschen aus anderen Ländern und Kulturen, die nach Deutschland zugewandert sind, stellt ein wichtiges Thema in den nächsten Jahren dar.“ So sei jeder fünfte Einwohner unseres Landes nicht in Deutschland geboren, oder stamme aus einer Familie, in der mindestens ein Elternteil aus dem Ausland in unser Land gekommen sei. Mit dem neuen „Kompetenzzentrum Integration“ packe das Land viele Herausforderungen an, um die Integration im Sinne aller zu fördern.
  • Arnsberg.Das Kinder-, Jugend- und Familienbüro zieht in die Schwester-Aicharda-Straße 12. Nach den Sommerferien, somit ab Montag, 17. August, ist es dann in dem Gebäude zu finden, in dem bereits das Stadtbüro untergebracht ist.

    Der Umzug ist mit einigem Aufwand verbunden, weshalb es in den Sommerferien zu eingeschränkten Öffnungszeiten kommt. Von Donnerstag, 2. Juli, bis Freitag, 24. Juli, ist das Kinder-, Jugend- und Familienbüro jeweils montags bis freitags in der Zeit von 10 Uhr bis 12 Uhr geöffnet. Danach ist es bis zur Eröffnung in den neuen Räumen komplett geschlossen und nur in dringenden Fällen telefonisch unter der Telefonnummer 02932 201-1395 erreichbar.

    Das Kinder-, Jugend- und Familienbüro bittet um Verständnis und wünscht allen Schülerinnen und Schülern schöne Sommerferien.
  • Neheim. In der Woche von Montag, 29. Juni, bis Freitag, 3. Juli, wird an der Stembergstraße im Bereich der Dicken Hecke ein Zaun zur Sicherung gegen Steinschlag errichtet.

    Dazu wird die Fahrbahn in Richtung Neheim auf drei Meter eingeengt und eine Beschränkung der Geschwindigkeit auf 30 km/h in beiden Fahrtrichtungen vorgegeben. Fußgänger und Radfahrer haben mit Behinderungen zu rechnen. Die Busse der RLG werden bei Bedarf nach der Baustelle gegenüber der Haltestelle "Dicke Hecke" Richtung Bahnhof halten.

    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis.
  • Anläßlich des 10-jährigen Bestehens der Domain neheim-huesten.de wurde heute die Umstellung des Designs und des gesamten Systems abgeschlossen. Falls noch nicht alles in gewohnter Weise funktionieren sollte, oder Sie sich weitere Funktionen wünschen, informieren Sie uns einfach per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

    Viel Spaß wünscht Ihr Team von neheim-huesten.de.

  • Siegerehrung Radrennen Großer Preis des Autohauses ROSIER 2009Neheim Live 2009 startete am Freitag um 16.30 Uhr mit dem Radrennen am Dom. Den Startschuss gab der Arnsberger Bürgermeister Hans-Jochen Vogel. Das erste Rennen, das sog. "Ernst Beilenhoff Gedächnisrennen" über 40 Kilometer in der Juniorenklasse U19 gewann der Fahrer des RC Victoria Neheim Kai Exner. Weitere Rennen der U13 und U15 Schüler und Schülerinnen folgten. Höhepunkt des Abends war auch das Promirennen, bei dem Mitglieder örtlicher Vereine und Unternehmen, wie der Jägerverein, der Schützenverein St. Johannes Baptist, KJG Blau-Weiß-Neheim, der Sparkasse Arnsberg-Sundern, TV Neheim 1884 e. V., teilweise in Verkleidungen ein Rennen über 2 Runden austrugen, bei dem nicht der Schnellste, sondern der Innovativste gewann. Im Anschluß wurde der "Große Preis des Autohauses ROSIER" über 60 Kilometer von hochkarätigen Amateuren der A und B Klasse ausgefahren.
    Auf der Berlet-Bühne trat gegen 18.00 Uhr eine junge Künstlerin namens Eliana Sadikoauf, die mit Cover-Musik den Zuschauern einheizte. Trotz des Songs Umbrella (Regenschirm) im Original von der Sängerin Rihanna, fanden nur ein paar Tropfen ihren Weg zum Neheimer Markt. Ansonsten konnten die Menschen im Trockenrm das Fest genießen.
    Ab 21.00 Uhr spielte die Band "xtry" aus Siegen auf der Berlet-Bühne und sang bekannte Lieder aus den 70ern, 80ern, 90ern und von heute.
    Das Publikum konnte sich an Bier- und Cocktailständen, sowie mehreren Essensbuden verköstigen. Kirmesatmosphäre lieferten auch die Karussels und Verkaufsstände auf der Hauptstraße in Neheim.

    Wir waren vor Ort und haben viele Fotos für Sie gemacht.

  • Hüsten. Die Beim Ferienprogramm des Jugendzentrums sind noch einige Plätze frei:

    Für junge Menschen von 10 bis 13 Jahren gibt es jeweils donnerstags ein spannendes Angebot. Los geht’s am 2. Juli, mit dem Ferienauftakt „Spaß im Nass“ von 12 Uhr bis 17 Uhr. Am 9. Juli, geht es von 12.30 Uhr bis 18 Uhr auf einen Erlebnisbauernhof in Allendorf und am 16. Juli wird die Teeniegruppe von 14 Uhr bis 17 Uhr Adventuregolf am Möhnesee spielen.

    Für Mädchen ab 10 Jahren ist der Dienstag jeweils von 14 Uhr bis 19 Uhr reserviert. Am 7. Juli geht es zum Donutbootfahren nach Körbecke. Einen Sommer-Wellnesstag im JZ Hüsten gibt es am 14. Juli und einen Tanzworkshop mit Cheerleader-Elementen am 21. Juli.

    Für alle Jugendlichen im Alter von 10 bis 18 Jahren sind bei der Fahrt nach Fort Fun am Mittwoch, 15. Juli, von 9.20 Uhr bis 18.25 Uhr noch Plätze frei und für alle Jugendlichen ab 12 Jah-ren wird es am Mittwoch, 8. Juli von 14 bis 18 Uhr ein Stadtspiel in Arnsberg und am Mittwoch, 22. Juli, von 17 Uhr bis 21 Uhr ein abendliches Streetballturnier in Neheim geben. Diese drei Fahrten werden gemeinsam mit den Jugendzentren in Arnsberg, Gierskämpen und Neheim organisiert.

    Der Jugendtreff hat zusätzlich dazu montags und freitags von 16 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. Bei allen Angeboten wird ein geringer Kostenbeitrag erhoben. Die Ferienprogramme der Arnsberger Jugendzentren sind in dem gemeinsamen Infoblatt „Sommer in der Stadt“ zusammengefasst und in den Jugendzentren und Stadtbüros erhältlich oder über www.arnsberg.de einsehbar. Anmeldungen werden beim JZ Hüsten am Kirmesplatz oder unter Telefon 02932 892301 entgegen genommen.
  • Schon über 500 Anmeldungen zu den Leseclubs der städtischen Büchereien

    Arnsberg. In nur acht Tagen haben sich mehr als 500 Schülerinnen und Schüler zu den Leseclubs der städtischen Büchereien in Arnsberg, Hüsten und Neheim angemeldet.

    208 Grundschülerinnen und -schüler sind bereits Mitglieder im Leseclub JUNIOR, 310 Mitglieder zählt aktuell der SommerLeseClub für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5.

    „Mindestens drei Bücher lesen in den großen Ferien“ lautet die Herausforderung der Büchereien an die Arnsberger Schülerinnen und Schüler. Seit dem 23. Juni können die Leseclub-Bücher nun ausgeliehen werden. Weitere ausführliche Infos zu beiden Clubs gibt es bei den Büchereien, an allen Arnsberger Schulen oder auch im Internet über www.arnsberg.de/buechereien .

    Anmeldungen zu beiden Leseclubs sind weiterhin in allen städtischen Büchereien möglich. Zum SommerLeseClub kann man sich auch online anmelden auf den Seiten der Arnsberger Büchereien unter www.sommerleseclub.de .
  • Die Seniorin aus Neheim, welche seit vorgestern vermisstw wurde, ist gestern nachmittag von Polizisten mit Hilfe eines Spürhundes an einer Böschung gefunden worden. Beim Auffinden durch die Einsatzkräfte war die Frau ansprechbar und wurde nach notärztlicher Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei teilte mit, das keine akute Lebensgefahr besteht.
  • Parkverbot für Neheim LiveAm Freitag ab 15.00 Uhr ist das Parken auf der Burgstraße und der Mendener Straße verboten. Grund dafür ist das Radrennen des RC Victoria Neheim, welches im Rahmen von Neheim Live stattfindet. In diesem 11. Jahr führt die Strecke die Radler über die Mendener Straße, den Neheimer Markt und die Burgstraße. Aus diesem Grund kann auch der Gransauplatz mit Pkws zwischen 15.00 und 22.00 Uhr nicht verlassen bzw. befahren werden.

  • Pressemitteilung von Mittwoch, 24. Juni 2009
    Stadt Arnsberg

    „Die Kunst zu Sehen“ beim Internationalen Kunstsommer

    Arnsberg. Sie kommt auf Empfehlung guter Bekannter: Neu im Arnsberger Kunstsommer ist Bernadette Schoeger mit ihrem Workshop „Die Kunst zu Sehen“. Er richtet sich an Anfänger, Fortgeschrittene und alle, die neugierig sind.

    Im Mittelpunkt steht die Komposition ("Zusammenstellung, Zusammensetzung") eines Bildes. Dabei geht es Bernadette Schroeger nicht um akademische Methodenlehre, sondern um spontane, fast spielerische Wege zur eigenen Komposition.

    Die Techniken sind experimentell. Gearbeitet wird sowohl mit unterschiedlichen Farben als auch Materialien. Alles ist erlaubt. Ausgehend von ausgewählten Aufgaben gewinnen die Teilnehmer Freiräume, aus denen heraus Sie Ihre ganz eigene Position entwickeln können.

    Unterschiedliche Prinzipien der Bildkomposition werden erprobt: Die Rolle des Zufalls, wenn Farbe über das Blatt läuft als Spiel von Aktion und Reaktion, die Bedeutung von Formen, Figuren und Zwischenräumen, das spannungsvolle Wechselspiel von Linie und Fläche, mal dick, dünn oder dominant. Farbe, Licht und Ornament tragen ebenso eine gelungene Komposition wie das Spiel mit den Objekten und ihrer Verfremdung.

    Bernadette Schroeger wurde 1959 in Eslohe geboren und lebt heute als bildende Künstlerin in Berlin. Ursprünglich Raumgestalterin, dann zunächst in der Theater- und Performancearbeit aktiv, studierte sie schließlich Grafik-Design in Düsseldorf und Krefeld. Über mehrere Jahre hindurch stand sie im Atelierförderprogramm des Berliner Senats. Sie ist Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler, im Verein Berliner Künstler sowie in der deutsch-kanadischen Künstlergruppe „TRANART“. Viele Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland sowie das Interesse privater wie öffentlicher Sammlungen unterstreichen Bernadette Schroegers künstlerische Position. In diesem Jahr wurde sie mit dem Arbeitsstipendium der Stadt Ebernburg ausgezeichnet.

    Ihr Workshop findet während des Kunstsommers von Samstag, 8. August, bis Dienstag, 11. August, jeweils in der Zeit von 10 Uhr bis 17 Uhr statt. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal zehn Personen beschränkt. Anmeldungen zu den Workshops sind schritlich, telefonisch, per E-Mail oder über die Homepage möglich: Kulturbüro Arnsberg, Alter Markt 19, 59821 Arnsberg, Telefon 02931 893-1116 und –1117; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Intenret: www.kunstsommer-arnsberg.de.

    Pressekontakt: Elmar Kettler, Telefon 02932 201-1634

    Kontaktdaten:
    Stadt Arnsberg
    Pressestelle
    Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


    ------------------------------ ------------------------------

    Sie erhalten diese Mail, da Sie sich auf dem E-Mail-Verteiler von presse-service.de eingetragen haben [www.presse-service.de]. Dort finden Sie auch Meldungen weiterer Pressestellen.

    Sie bekommen zu viele Mails oder solche, die nicht Ihrem Interessenprofil entsprechen? Kein Problem: Unter http://www.presse-service.de/ können Sie Ihr Interessenprofil einstellen oder sich ganz aus dem Verteiler löschen.

    presse-service.de ist ein Dienst der Madison GmbH http://www.madison.de/ (mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
  • Polizei Hubschrauber über NeheimDie polizeiliche Suchaktion nach einer seit gestern vermissten 75 Jahre alten Neheimerin wurde heute fortgesetzt. Wie auch gestern schon kam auch heute wieder ein Polizei-Hubschrauber zum Einsatz, welcher die Flußläufe, andere von oben gut einsehbare Flächen und besonders das Neheimer Wohngebiet "Totenberg" absuchte.
     
    "Neheim: Polizei sucht vermisste 75-Jährige (Stand Mittwochmittag)
    Bereits seit Dienstagmittag sucht die Polizei nach einer 75-jährigen Neheimerin. Ihr Ehemann hatte die Polizei eingeschaltet, nachdem er in der gemeinsamen Wohnung an der Straße Totenberg Briefe seiner Frau vorgefunden hatte, die auf einen Unglücksfall hindeuten.
    Die Suche nach der Frau wurde am späten Dienstagabend erfolglos abgebrochen und Mittwochmorgen wieder aufgenommen. Die Polizei suchte mit einem Polizeihubschrauber und einem Spürhund nach der 75-Jährigen. Zudem wurde im Wohnumfeld mit einem Lichtbild nach der Frau  gefahndet. Bisher ergaben sich keine Hinweise zu dem Aufenthaltsort der Vermissten.
    Die 75-Jährige ist ca. 174 cm groß und trug zuletzt einen roten Jogginganzug mit Streifen.
    Sie hat  blond gefärbte Haare und grau-blaue Augen.
    Die Polizei fragt: Wer hat die Vermisste seit Dienstagmittag gesehen? Wer kann Hinweise zu ihrem Verbleib geben? Tel.:02932 90200." (Kreispolizeibehörde Hoichsauerland)
  • Eine außerhalb Voßwinkels an der Oststraße  elegene Firmenhalle war zwischen Sonntag und Montag Ziel unbekannter Einbrecher. Die Diebe brachen eine Stahltür auf, um in die Betriebsräume eines
  • In der letzten Woche fahndete die Polizei nach dem Fahrer eines weißen VW Golf mit schwarzer Motorhaube, der Mittwoch und Donnerstag in Arnsberg ohne zu zahlen seinen Wagen voll tankte.
  • Am Freitag, 19.06.2009, 15.55 Uhr, befuhr ein 18jähriger Pkw-Fahrer den Wirtschaftsweg von der Franziskusstraße in Richtung Bellingser Weg. Als ihm eine 57jährige Pkw-Fahrerin entgegenkam,
  • Hüsten. Seit der Eröffnung der neuen Bundesstraße B 229n hat sich der Verkehr auf der Heinrich-Lübke-Straße erheblich reduziert. Zwischenzeitlich wurde Arnsberg mit dem Stadtteil Hüsten vom Land NRW als Modellstadt für „SimplyCity“ ausgewählt – ein neues Stadt- und Mobilitätskonzept, das u.a. die Aufwertung des öffentlichen Raumes durch weniger und einfachere Verkehrsregelungen und den Abbau von Barrieren zum Ziel hat. In die nun vorliegende Ausführungsplanung zur Umgestaltung der Heinrich-Lübke-Straße wurden diese neuen Aspekte der Verkehrsentwicklung eingearbeitet. Jetzt lädt die Stadt Arnsberg alle Interessierten zu einem Informationsabend ein, der am

    Mittwoch, dem 24. Juni 2009 um 19.30 Uhr in der Hauptgeschäftsstelle der Volksbank Arnsberg-Sundern, Drostenfeld 2 bis 8, Raum "Mühlenberg" (Dachgeschoss)

    stattfindet.

    Die Stadt erhofft sich eine ähnlich große Resonanz wie bei den vorhergehenden Werkstattgesprächen.
  • Neheim. In Moosfeldes Zentrum veranstaltet die Stadt Arnsberg in Kooperation mit den ortsansässigen Institutionen und Initiativen am Samstag, den 27. Juni von 13.00 bis 18.00 Uhr den zweiten Aktionstag. Alle Moosfelder Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen teilzunehmen, sich zu informieren, zu diskutieren, auszuprobieren oder einfach nur Spaß an und mit den gebotenen Aktionen zu haben. Nach der offiziellen Begrüßung um 13.00 Uhr durch Bürgermeister Hans-Josef Vogel wird ab 14.00 Uhr im Ladenlokal das Videoprojekt „Begegnungen auf Augenhöhe OUTTAKES“ der Binnerfeld- und Grimmeschule gezeigt. Gleichzeitig lädt die Tanzschule Thiel zum Mitmachen ein, der Kindergarten St. Elisabeth zeigt um 15.00 und um 16.30 Uhr ein Puppenspiel, um 15.30 und 17.00 Uhr findet ein Bonsai-Radrennen statt und um 15.45 präsentiert der Mooki-Treff ein Hörspiel. Den ganzen Nachmittag über können ein Fussballkicker XXL und ein Air-Kletterberg ausprobiert werden. Mal- und verschiedene Bastelaktionen sowie Kinderschminken werden geboten. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt: Kuchen, Waffeln, internationale Gerichte und Gegrilltes. Das Quartiersmanagement-Team wird sich und seine Arbeit im Rahmen des 2. Aktionstages an einem Stand vorstellen und das neue Quartiersbüro im Rosengarten 2 einweihen. Wie im vergangenen Jahr haben sich die Institutionen und Initiativen vor Ort zusammen getan und gemeinsam diesen bunten Aktionstag auf die Beine gestellt. Die Quartiersentwicklung im Stadtumbaugebiet Neheim-Nord Moosfelde geht mit dem Quartiersmanagement-Team in die nächste Runde.

    Informationen zum Aktionstag und insgesamt zur Quartiersentwicklung Moosfeldes finden sich im Internet unter www.moosfelde.de .

  • Zum achten Mal findet in Neheim von Freitag bis Sonntag auf der Neheimer Marktplatte und in der Neheimer Innenstadt wieder Neheim Live statt.
    Neheim Live startet am Freitag, den 26.06.09 um 16:30 Uhr mit dem Radrennen des RC Victoria Neheim. Das Promirennen, indem lokale Größen teilweise in verrückten Verkleidungen ihre Künste auf dem Fahrrad vorführen fängt um 18:30 Uhr an. Das Hauptrennen für Erwachsene startet um ca. 20.00 Uhr. Dazu gibt es ab 18.00 Uhr auf der Berlet Bühne auf dem Neheimer Markt Musik, u. a. mit x-try Rock und Pop-Cover der 80er, 90er Jahre und dem besten von heute.
    Samstag ab 27.06.09 von 12:00 bis 18:00 Uhr ist "Victoria und Schalke on tour" in Neheim. Dort wird ein großer Sport- und Funpark aufgebaut. Um 12.00 Uhr startet das Human-Scotter-Turnier, wo Tischfußball (Kicker) mit richtigen Menschen gespielt wird. Ferner gibt es viele Aktivitäten, u. a. kann ausprobiert werden, ob man härter schießt als die Fußballprofis. Außerdem gibt es eine Torwand wie im ZDF-Sportstudio, wo 3 mal oben und 3 mal unten getroffen werden muss. Überings bei der ZDF-Torwand hat bis jetzt noch niemand 6 Treffer erzielt. Außerdem gibt es noch "Hau-den-Lukas", eine Hüpfburg, einen Zauberer von 13 bis 16.00 Uhr auf der Viktoria-Bühne, das Schalke-Maskottchen-Erwin, viele Fan-Artikel und Gewinnspiele. Um 18.30 Uhr findet die Siegerehrung der vorgenannten Spiele statt. Höhepunkt der Schalke-Tour ist sicherlich der Besuch des Schalkers Ingo Anderbrügge um 14.30 Uhr, der nach einem kurzen Gespräch, auch für Autogramme und Fotos zur Verfügung steht. Für alle Borussia Dortmund Fans ein Hinweis, der BVB 09 spielt am 03.07.09 im Stadion große Wiese gegen eine HSK-Auswahl.
    Abends ab 18:00 Uhr gibt es wieder live Musik auf der Berlet Bühne (u.a. mit Piaggi - Italo Pop aus Neheim) und The Candidates - Rock Classics ab 21.00 Uhr.
    Sonntag gibt es das große Familienunterhaltungsprogramm von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr mit Live Musik, Aufführungen der Tanzschule Thiele und Indiva einer Bauchtanzgruppe. Das Kinderprogramm wird organisiert von der Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist Neheim 1607. An allen 3 Tagen ist auch für das leibliche Wohl gesorgt (Cocktail-Bar und Kaffe-Spezialitäten vom Boulevard,  Essen von Avokat, Sommers Marktgrill, Pizzerial Il Gusto).

  • Kino-Gutscheine der Neheimer Kinos Apollo und Central verlieren ab dem 01.10.2009 ihre Gültigkeit. Davon betroffen sind auch 10er Karten des VHS-Film-Forums. Grund ist der Wechsel der Pächter im Apollo und Central. Überings das aktuelle Kino-Programm können Sie durch Klick auf den Programm-Punkt Kino (in der Navigationsleiste) erfahren.

     

  • Von einem Grundstück am Saarweg wurden seit Anfang der Woche drei Fahrräder entwendet. In der Nacht zum Dienstag verschwand ein  gelb-blaues, 28er Hercules-Rad, in der Nacht zum
  • Hüsten. Rund 60 Jugendliche aus Moosfelde, Neheim, Hüsten und Gierskämpen traten jetzt am Jugendzentrum in Hüsten gegeneinander an, um Null-Promille-Pokal im Streetsoccer zu gewinnen. Bei strahlendem Sonnenschein spielten die Mannschaften auf der Streetsocceranlage des Fördervereins der Beratungsstelle. Das Turnier war eine Gemeinschaftsveranstaltung des Jugendzentrums mit der Drogenberatungsstelle Wendepunkt als Auftaktveranstaltung der Arnsberger Aktionen im Rahmen der bundsweiten Aktionswoche „Alkohol - Kenn dein Limit“. Im Vordergrund stand natürlich die sportliche Auseinandersetzung. Zusätzlich konnten sich die Jugendlichen über die Folgen und Gefahren von extremem Alkoholkonsum, über Hilfe- und Beratungsmöglichkeiten zum Thema informieren. Daher gab es zur Stärkung gesunde Snacks, wie Erdbeer- und Bananenmilchshakes und erfrischende Fruchtschorle sowie Folienkartoffeln mit Kräuterquark. Siegreich war am Ende die Mannschaft „Uppercut Boys“ aus Neheim, Zweite wurde die Mannschaft „D-Clan“ aus Hüsten. Den dritten Platz belegte die Mannschaft „Neheim 2“.
  • NASS ArnsbergHüsten. Das Sommerprogramm vom Freizeitbad NASS liegt vor. Neben den „Klassikern“ wie der Langnese-Pool-Party am 12. Juli, dem NASS-Spielenachmittag am 3. August und der Sparkassen-Pool-Party zum Ende der Sommerferien am 13. August, gibt es auch Neues im Programm. So sind für Sonntag, 28. Juni, alle Kinder und Jugendlichen zum „Schwimmen für die Wüstenkinder“ eingeladen, einer Aktion der UNO-Flüchtlingshilfe, die im Hochsauerlandkreis zu Benefizveranstaltungen für saharauische Flüchtlinge aufruft. Köpfchen ist beim Kompass-Wandern am Sonntag, 19. Juli, gefragt. Dabei erhalten die Teilnehmer einen Kompass und Aufgaben, deren Lösung die Richtung in Grad vorgibt. Um die Fragen beantworten zu können, muss man flexibel denken und etwas rechnen können - sonst geht es in die falsche Richtung. Erstmals im Angebot ist der NASS-Triathlon am Donnerstag, 23. Juli. Hier können sich Kinder und Jugendliche im Rutschen, Schwimmen und Laufen messen. Alle Sauna-Freunde sind für Freitag, 19. Juni, und Samstag, 18. Juni, zum Grillabend eingeladen. Jeweils ab 20 Uhr können die Gäste bei besonderen Aufgüssen in der Sauna entspannen. Zur Stärkung wird an diesen Abenden im Saunagarten gegrillt, so dass die Besucher zwischen den Saunagängen von einem Buffet auswählen können. Zum Abschluss des Sommers gibt es am 29. August eine lange Saunanacht unter dem Motto „Toscana“. Das Sommerprogramm liegt in den Stadtbüros und den Stadtbüchereien aus.
    Information und Anmeldung für die Saunanächte und das Kompass-Wandern unter 02932/ 475730 sowie unter www.nass-arnsberg.de.
  • CARITAS ArnsbergArnsberg.  Kurzfristig sind zum 01.10.2009 noch einige freie Ausbildungsplätze für den Beruf des  Altenpflegers/ der Altenpflegerin zu besetzen. Nicht nur junge Menschen haben damit nach einer drei-jährigen Ausbildung gute berufliche Zukunftschancen.

    Die Altenpflegeschule des Caritas-Verbandes Arnsberg-Sundern verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Altenpflege Aus- und Fortbildung. Ein motiviertes Team aus qualifizierten Lehrkräften und Dozenten begleitet die Auszubildenden auf dem Weg in einen zukunftsorientierten Beruf.

    Interessierte mit dem Schulabschluss Mittlere Reife, die Freude an einer vielseitigen Arbeit mit alten Menschen haben, können sich ab sofort bewerben.

    Zum Ende der Ausbildung soll der Auszubildende befähigt sein, die selbstständige und verantwortliche Betreuung, Pflege und Beratung von Menschen in fortgeschrittenem Alter in allen Bereichen der Altenpflege zu übernehmen.

    Abschlüsse: Mittlere Reife / Fachoberschulreife
    Gehalt: Dauer: Vergütung gem. AVR
    Dauer: 3 Jahre

    Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an die
    Altenpflegeschule des Caritas-Verbandes Arnsberg-Sunden e.V.
    Stembergstr. 27-29
    59755 Arnsberg

    Weitere Auskünfte erhalten Sie unter der Telefonnummer 02932/429704

  • Heute soll der Neheimer Dom in einem neuen Licht erstrahlen. Mit neu angebrachten Trilux-Leuchten wird die Neheimer Johannes-Kirche auch nachts noch besser zu sehen sein, als bisher. Unser Bild zeigt den angestrahlten Neheimer Dom bei Toccata. 

  • Neheim: „Wer zuletzt lacht, lacht am Besten“ – ob ein 32-jähriger Pole dieses deutsche Sprichwort kannte, ist unklar. Jedenfalls weiß er seit Montag um die Bedeutung dieser Weisheit.
  • Heute stand das Info-Mobil der Bundeswehr auf der Neheimer Marktplatte. Dort konnten sich junge Männer und Frauen über eine Karriere bei der Bundeswehr informieren. Allerdings war der Andrang beim Info-Mobil der Bundeswehr sehr verhalten. Es schien als würden sich nicht viele Jugendliche die Bundeswehr als Arbeitgeber vorstellen können.

  • Andreas Haase holte heute beim Hüstener Schützenfest den Vogel runter und regiert nun 1 Jahr lang die Schützenbruderschaft Hüsten (Unter dem Schutze des Heiligen Geistes) als neuer König. Zur Königin wählte er Birgit Menze. Das Königspaar löste die alten Hüstener Regenten Christopher Heinzel und Katrin Zander ab.

  • Samstagabend wurde auf der Bülƒcherstra„ße ein Motorroller entwendet. Der silberfarbige Roller der Marke Jackfox  urde Sonntagmorgen in der Ruhr am Rathausplatz (H€öhe Anglerheim) entdeckt.
  • Schützenfest Hüsten 2009 Anlässlich des Hüstener Schützenfestes fand wieder der große Festumzug statt. Dieser startete von der Heilig Geist Kirche, ging dann über die Bahnhofstraße, durch den Tunnel, über die Marktstraße zur Hüstener Schützenhalle. Hier ein paar Fotos .

  • Am Samstagabend, gegen  22:25 Uhr, wurde durch einen bisher nicht bekannten Täter die Seitenscheibe der Telefonzelle am Fresekenweg in Neheim  erst€ört. Die Schadensh€öhe beträgt ca. 400 €.
  • Gleich zwei betrunkene Fahrzeugführer konnte die Polizei in Hüsten und Neheim aus dem Verkehr ziehen. Am Freitagabend, um 22.10 Uhr, kontrollierte die Polizei in Hüsten einen 52jährigen
  • Zwei Männer überfielen am Mittwochnachmittag einen Lebensmitteldiscounter in Neheim. Während der Ladenöffnungszeit um 18.45 Uhr betraten zwei männliche Personen das Geschäft in der
  • In Hüsten steigt von Samstag, 13.06., bis Montag, 15.06.2009, wieder das Schützenfest. Ausrichter ist die Schützenbruderschaft Hüsten (unter dem Schutze des Heiligen Geistes von 1435 e. V.).
    Das Hüstener Schützenfest beginnt am Samstag (13.06.) um 16.30 Uhr mit dem Antreten am Sonnenburgplatz, Wicheler Weg. Dann wird der jetzige Schützenkönig Christopher Heinzel abgeholt (Am Bildstock 14). Danach (17.45 Uhr) werden die Fahnen aus der St. Petri Kirche abgeholt. Gegen 18.00 Uhr wird der Vogel und der Geckvogel aufgesetzt. Der Hofstaat wird von seinem Volk um 19.30 Uhr empfangen. Der Oberst begrüßt alle um 19.45 Uhr. Dann kommt es zur Ehrungen für 40-jährige Mitgliedschaft. Der Tag endet mit einem großen Zapfenstreich und klingt gegen 21.00 Uhr bei Tanz und Unterhaltun mit der Showband "Skyline" aus.
    Der Sonntag startet um 9.30 Uhr mit dem Hochamt in der St. Petri-Kirche in Hüsten. Gegen 10.30 Uhr findet dann das Frühkonzert in der Schützenhalle in Hüsten statt. Dort werden auch Mitglieder geehrt, die 50 oder 60 Jahre beim Verein sind. Die Königin ehemalige Königin Irmgard Rohe, die vor 40 Jahren (1969) diese Amt inne hatte, bekommt ebenfalls eine Anerkennung. Gegen 15.00 Uhr erfolgt der Abmarsch vom Gasthof Kupferkanne zur Teilnahme an der Sakramentsandacht in der Heilig-Geist-Kirche. Um 15.45 Uhr beginnt dann der Festzug zur Schützenhalle, an dem auch befreundete Vereine teilnehmen. Dort wird auch die Ehrung des Silberkönigspaares Bernd Rahmann und Birgit Menke vorgenommen. Für die Kinder gibt es auch eine KIDS-Meile an der Schützenhalle. Um 17.30 Uhr startet der Tanzabend mit dem Kindertanz. Das jetzige Schützenkönigspaar Christopher Heinzel und Katrin Zander tanzen den Königstanz gegen 18.00 Uhr. Dann können auch alle andere das Tanzbein schwingen zu der Musik des Musikvereins Hachen.
    Der Montag und letzte Tag des Hüstener Schützenfest 2009 beginnt um 9.30 Uhr mit dem Antreten vor der Hüstener Schützenhalle zur Teilnahme an der Kranzniederlegung in der Gedächniskapelle. Dann geht es zum Vogelschießen, wo der neue Hüstener Schützenkönig 2009 ermittelt wird. Nach Rückkehr zur Schützenhalle wird dann der neue König proklamiert.
    Gegen 14.45 Uhr wird das neue Königspaar und die Jubilare vom Gasthof Köster abgeholt und zur Schützenhalle begleitet. Dort endet das Schützenfest nach dem Königstanz mit einem Konzert und Tanz für alle.

  • Für nur 80 Cent konnten hungringe Besucher der Neheimer City heute eine Waffel erstehen. Verkäufer war die Elterninitiative Zwockelgruppe e. V., die seit über 10 Jahren im Pfarrheim St. Johannes Baptist (Sauerländer Dom) in Neheim Kinder betreut, die keinen Kindergartenplatz erhalten haben oder die erstmals kurzzeitig betreut werden sollen. Die Zwockelgruppe nimmt bis zu 10 Kinder ab zwei Jahre auf, die an 3 Vormittagen in der Woche betreut werden können.
    Interessierte erhalten weitere Informationen während der Öffnungszeiten von Dienstag bis Donnerstag zwischen 9.00 und 12.00 Uhr unter 01 62 / 78 37 20 9.

  • „Emotionen im Krieg“ ist eine kleine Ausstellung des Stadt- und Landständearchivs im ehemaligen Kloster Wedinghausen. Sie wurde von der Archivmitarbeiterin Annika Gödde konzipiert. Über Erfahrungen, Erlebnisse und Ereignisse des Krieges berichten unterschiedliche Informationsträger. Feldpostbriefe aus Nachlässen, Fotos, Bildbände, Kriegstagebücher und ein Gästebuch von DRK-Helferinnen werfen einen ganz eigenen Blick auf die Vergangenheit. 75 Millionen Tote sind die grausame Bilanz des Ersten und Zweiten Weltkrieges. Ein Thema, das nie an Brisanz verliert, da Kriege allgegenwärtig auf der Welt sind. Bücher und Medien erklären zwar, aus welchen Gründen die Soldaten in fremde Länder und Städte eindrangen und weshalb Menschen getötet wurden. Doch die Emotionen bleiben zumeist verborgen. Die Ausstellung von Annika Gödde weist bewusst auf einzelne Schicksale hin. Sie verkörpern die Emotionen Tausender. So erhält der Besucher einen besonderen Blick in die Geschichte der zwei Weltkriege, der die Leiden und Gefühle Einzelner sowie die körperlichen und vor allem seelischen Belastungen fassbar macht. Die kleine Ausstellung ist für jung und alt konzipiert und zeigt eine breit gefächerte Auswahl an Emotionen, die die Betroffenen zu Kriegszeiten fühlten. Sämtliche Informationsträger stammen ausschließlich aus privaten Nachlässen und Quellen des Stadt- und Landständearchivs. Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Stadtarchivs von jedermann besichtigt werden. Anfragen von Schulen sind ausdrücklich erwünscht. Dazu liegt ein Fragebogen für die Arbeit mit Schülern ab Klasse 5 vor, um thematisch weiterzuarbeiten. Auch eine Handreichung mit Hintergrundinformationen und Antworten für Lehrer ist erhältlich.

    Kontakt: Stadt- und Landständearchiv, im Kloster Wedinghausen, Frau Annika Gödde, Klosterstraße 11, 59821 ARNSBERG, 02932/ 201 1599, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Öffnungszeiten: Mo/Mittwoch: 8-12.00 Uhr, Di/Do: 8-12.00; 13-16.00 Uhr

  • In der Fabrikhalle eines metallverarbeitenden Betriebes an der Möhnestraße kam es Dienstagmorgen zu einer Zinkstaub-Verpuffung. Hierbei wurde ein 46-jähriger Mitarbeiter durch
  • Wie neheim-huesten.de heute morgen schon auf Twitter meldete,  wurde heute morgen gegen 8.30 Uhr Großalarm bei der Feuerwehr in Neheim-Hüsten ausgelöst. Sirenen heulten und jede Menge Feuerwehrmänner- und -frauen wurde zu ihren Wagen gerufen.
    Ursache war eine Verpuffung in einer Schweißkabine in einer Neheimer Fabrikhalle. Eine Person wurde schwer, eine andere leicht verletzt. Der Sachschaden soll sich auf 25.000 Euro belaufen.

  • Ausbau der B 57 an der Anschlussstelle Erkelenz-Süd

    Mönchengladbach/Erkelenz (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung
    Niederrhein lässt die Bundesstraße 57 (B57) im Bereich der A46-Anschlussstelle
    Erkelenz-Süd ausbauen. Im ersten Bauabschnitt wurde ein neuer Kreisverkehrsplatz
    hergestellt. Aufgrund der Wetterverhältnisse konnten die Deckenbauarbeiten
    Anfang dieses Jahres nicht abgeschlossen werden. Dies erfolgt nun ab kommenden
    Montag (15.6.) bis Ende Juni.

    Hierfür werden der Kreisverkehrsplatz und die Anschlussstelle in Fahrtrichtung
    Düsseldorf und die Abfahrt von der A46, aus Richtung Heinsberg kommend,
    gesperrt. Der Verkehr wird in dieser Zeit über die Anschlussstelle Erkelenz?Ost
    geführt. Umleitungsstrecken werden ausgeschildert. Der Verkehr auf der B57 wird
    mit Hilfe einer Baustellenampel einspurig durch die Baustelle geführt.
    Verkehrsteilnehmer, die sich auskennen, sollen den Baustellenbereich umfahren.
    Mit dem Ende dieser Verkehrsführung ist der Umbau der Anschlussstelle
    Erkelenz-Süd abgeschlossen.

    Pressekontakt: Markus Reul, fon: 02161/ 409 - 112
    _______________________

    Landesbetrieb Straßenbau NRW, Zentrale Kommunikation
    fon (0209) 3808-333, fax (0209) 3808-549
    Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Internet: www.strassen.nrw.de
  • Neheim.Zu Lasten des Steuerzahlers bereichern sich dreiste Diebe am Neheimer Springufer. Es ist offensichtlich, dass ein Unbekannter das neue Geländer am Springufer bewusst und zielgerichtet zur weiteren Verwendung demontiert. Zunächst wurden die Schrauben eines Pfostens losgeschraubt, was städtischen Mitarbeitern aufgefallen war. Als am nächsten Morgen die Instandsetzung stattfinden sollte, war über Nacht der Pfosten verschwunden. Als der Auftrag für den neuen Pfosten erfolgte, war dann in der vergangenen Woche das Edelstahlgeländer fein säuberlich abgetrennt. Die Stadt beabsichtigt Anzeige gegen Unbekannt zu stellen, Hinweise bitte an das Grünflächenmanagement der Stadt Arnsberg unter 02932/964138, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Neheim.Wer kann für mich Angelegenheiten regeln, wenn mir etwas passiert? Selbst engste Angehörige dürfen nicht automatisch Entscheidungen treffen. Daher hat die Stadt Arnsberg eine Beratung zur Vorsorgevollmacht bei der Betreuungsbehörde im Wendepunkt eingerichtet. Um eine gesetzliche Betreuung im Fall geistiger oder körperlicher Schwäche auszuschließen, empfiehlt Rudolf Hillenkamp vom Wendepunkt die Vorsorgevollmacht. „Die Vorsorgevollmacht ist das rechtlich wirksamste Instrument, um seine Angelegenheiten für alle Lebensbereiche - einschließlich Gesundheitsbelange - privat zu regeln. Mit der Vorsorgevollmacht ermächtigen Sie die Person ihres Vertrauens, im Falle geistiger oder körperlicher Schwäche, wichtige Entscheidungen für Sie zu treffen.“ Im Wendepunkt stehen mit Martina Rademacher als Ansprechpartnerin für die Vorsogevollmachten und mit Franz Dröppelmann als Ansprechpartner für die Betreuungsbehörde zwei kompetente Mitarbeiter zur Verfügung.
    Der Bedarf ist groß, denn die Vorsorgevollmachten regeln viele Dinge. Dazu gehören das Öffnen der Post, die Gesundheitsfürsorge bis hin zu Vermögensangelegenheiten oder das Aufenthaltsbestimmungsrecht.
    Das sind nur einige Bereiche, in denen Entscheidun-gen von Vertrauenspersonen für zum Beispiel erkrankte Menschen getroffen werden können.
    Weitere Informationen: Tel.: 02932 201-2208 oder 02922-868471
  • In Arnsberg erreichte die CDU gemäß des vorläufigen Endergebnisses 45,1 %, die SPD 25,3 %, die Grünen 8,0 %, die FDP 12,1 %, die Linke 3,6 %, die REP 0,7 % und die Anderen 5,1 %. Insgesamt waren 58.923 Arnsberg Wahlberechtigt, wovon 24.524 Personen ihre Stimme abgegeben haben. 186 Stimmen waren ungültig, deshalb wurden 24.338 Stimmen gezählt. Übering 6.003 Stimmen wurden per Wahlschein abgegeben.

    Alle Ergebnisse für Arnsberg bei der Europawahl 2009 (vorläufig):

    Ergebnisse  Arnsberg
     
    Partei Stimmen 2009 Stimmen 2004 Veränderung
    Anzahl Prozent Anzahl Prozent Anzahl Prozent
    CDU 10.966 45,1 13.148 54,5 -2.182 -9,4
    SPD 6.163 25,3 5.924 24,6 239 0,7
    GRÜNE 1.940 8,0 1.824 7,6 116 0,4
    FDP 2.946 12,1 1.400 5,8 1.546 6,3
    DIE LINKE 873 3,6 326 1,4 547 2,2
    REP 175 0,7 368 1,5 -193 -0,8
    Die Tierschutzpartei 179 0,7 168 0,7 11 0,0
    FAMILIE 168 0,7 156 0,6 12 0,1
    DIE FRAUEN 47 0,2 98 0,4 -51 -0,2
    Volksabstimmung 58 0,2 73 0,3 -15 -0,1
    PBC 22 0,1 45 0,2 -23 -0,1
    ödp 27 0,1 32 0,1 -5 0,0
    CM 29 0,1 46 0,2 -17 -0,1
    DKP 9 0,0 14 0,1 -5 -0,1
    AUFBRUCH 20 0,1 18 0,1 2 0,0
    PSG 3 0,0 13 0,1 -10 -0,1
    BüSo 8 0,0 17 0,1 -9 -0,1
    50plus 34 0,1 0 0,0 34 0,1
    AUF 15 0,1 0 0,0 15 0,1
    BP 11 0,0 0 0,0 11 0,0
    DVU 51 0,2 0 0,0 51 0,2
    DIE GRAUEN 31 0,1 210 0,9 -179 -0,8
    VIOLETTEN 37 0,2 0 0,0 37 0,2
    EDE 4 0,0 0 0,0 4 0,0
    FBI 27 0,1 0 0,0 27 0,1
    GERECHTIG 26 0,1 0 0,0 26 0,1
    FW FREIE WÄHLER 61 0,3 0 0,0 61 0,3
    Newropeans 5 0,0 0 0,0 5 0,0
    PIRATEN 185 0,8 0 0,0 185 0,8
    RRP 64 0,3 0 0,0 64 0,3
    RENTNER 154 0,6 0 0,0 154 0,6
    ZENTRUM 0 0,0 35 0,1 -35 -0,1
    NPD 0 0,0 138 0,6 -138 -0,6
    Unabhängige Kandidat 0 0,0 33 0,1 -33 -0,1
    DEUTSCHE PARTEI 0 0,0 36 0,1 -36 -0,1

  • Die CDU gewinnt bei der Europawahl im Hochsauerlandkreis, musste aber erhebliche Verluste hinnehmen. Laut vorläufigen Ergebnis erreichte die CDU 53,7 Prozent, das sind 9,8 % weniger als bei der letzten Eurpawahl 2004. Die SPD bekam 19,7 % der Stimmen (0,6 % mehr als bei der letzten Wahl). Für die Grünen stimmten 6,5 % der Wähler, das sind 0,5 % mehr als 2004. Die FDP wurde im Sauerland drittstärkste Partei mit 11,5 % und einem Plus von 6,4 % gegenüber der letzten Abstimmung. Die Linken erhielten 2,9 % der Stimmen (+1,9). Die Anderen bekamen zusammen 5,7 % der Stimmen (2004: 2,4 %). Insgesamt waren 209.968 Wähler des Hochsauerlandes zur Wahl aufgefordert, von denen 94.856 Personen tatsächlich zur Wahl gingen. Auf Grund 1.022 (1,1 %) ungültiger Stimmen wurden tatsächlich 93.834 Stimmen einer Partei zugeordnet. Die Wahlbeteiligung lag bei 45,2 %, das entspricht in etwa der Wahlbeteiligung 2004 (44,7 %).
    Alle Ergebenisse des Hochsauerlandkreises bei der Europawahl 2009 (vorläufig):
     Partei Stimmen  %  Gewinn/Verluste in %
     CDU  50.354 53,7  -9,8
     SPD  18.524 19,7
    +0,6
     Grüne 6.093
    6,5
    +0,5
     FDP 10.816 11,5
    +6,4
     Die Linke
    2.723
    2,9 +1,9
     REP 637
    0,7
    -0,3
     Die Tierschutzpartei 657
    0,7
    0,0
     FAMILIE 630
    0,7
    0,0
     DIE FRAUEN
    199
    0,2
    -0,1
     Volksabstimmung 187
    0,2
    -0,2
     PBC 85 0,1
    0,0
     ödp  107 0,1
    0,0
     CM 154
    0,2
    0,0
     DKP 39
    0,0
    0,0
     AUFBRUCH 61
    0,1
    0,0
     PSG 11
    0,0
    0,0
     BüSo 17
    0,0
    0,0
     50Plus 142
    0,2
    -
     AUF 88
    0,1
    -
     BP 45
    0,0
    -
     DVU 218
    0,2
    -
     DIE GRAUEN
    122
    0,1
    -
     DIE VIOLETTEN
    112
    0,1
    -
     EDE 19
    0,0
    -
     FBI 95
    0,1
    -
     FÜR VOLKSENTSCHEIDE
    71
    0,1
    -
     FW FREIE WÄHLER
    217
    0,2
     -
     Newropeans 19
    0,0
     -
     PIRATEN 569
    0,6
     -
     RRP 212
    0,2
     -
     Rentner 611
    0,7
     -
     Sonstige -
    -
     -
     Gesamt 93.834
    100,0
     -
     
  • hier: FDP

    Die FDP, Herr Helmut Metzner von der Bundesgeschäftsstelle der FDP, beantwortete die 9 Fragen des Fragebogens von neheim-huesten.de

    Viele Bürgerinnen und Bürger haben das Gefühl, Sie könnten ja doch
    nichts ändern. Warum sollten diese trotzdem am 07. Juni zur Europawahl
    gehen?

    Die Europäische Union (EU) trifft Entscheidungen, die sich auf unser tägliches Leben auswirken. Sie ist für viele wichtige und praktische Belange zuständig. Über das Europäische Parlament werden Ihre Interessen und die aller in der Europäischen Union lebenden Bürgerinnen und Bürger vertreten. Das Europäische Parlament spielt bei den Entscheidungsprozessen in der EU eine wichtige Rolle.
    (siehe auch: http://europa.eu/debateeurope/whyvote/DE-TRA-00%20Index.pdf)  

    Warum sollten die Bürgerinnen und Bürger ausgerechnete Ihre Partei
    wählen?

    Die FDP will, dass sich Arbeit wieder lohnt. Als einzige Partei macht sich die FDP für die Menschen der Mitte stark: Weniger Steuern und weniger Bürokratie bringen mehr Netto vom Brutto und mehr Arbeitsplätze. Für uns gilt: Arbeit muss sich wieder lohnen. Die FDP will mehr Bürgernähe. Die Europäische Union prägt unser tägliches Leben mehr als wir denken. Die Bürger sollen deshalb bei entscheidenden Fragen der EU mitbestimmen können. Für uns gilt: Die Europäische Union muss demokratischer werden, z. B. durch Volksentscheide zu grundlegenden Fragen
    der EU.

    Was tut Ihre Partei für Europa?

    Die FDP will ein starkes, schlankes Europa. Die Europäische Union muss nicht alles regeln. Viele Dinge können vor Ort, in den Mitgliedsländern und Gemeinden, besser entschieden werden. Für uns gilt: Die EU soll sich auf ihre Kernaufgaben konzentrieren und so Freiheit und Wohlstand sichern.

    Was tut Ihre Partei für die einzelnen Regionen Europas, insbesondere für das Sauerland?

    Die Politik der EU fördert mit Kohäsions- und Strukturfonds den Zusammenhalt und die Entwicklung schwacher Regionen. Diese Politik hat zu einem Subventionswettlauf geführt, den die FDP beenden will. Zwar stehen wir Liberalen zum vertraglich festgelegten Solidaritätsprinzip in der EU. Jedoch zementiert die gegenwärtige Förderpolitik Geber- und

     

  • Seit vierzig Jahren wird mit Freunden aller Kulturen und Nationen, die in Arnsberg leben, gefeiert und gegessen. Dies Internationalis bedeutet überings Internationales Tag. Wie jedes Jahr gibt es auch an diesem Dies Internationalis Essen und Trinken aus unterschiedlichen Ländern, die auf der Neheimer Marktplatte angeboten werden. Außerdem gibt es ein buntes Rahmenprogramm auf dem Neheimer Marktplatz: Der Dies Internationalis beginnt um 11.00 Uhr mit dem Rainbow-Gospelchor. Um 11.30 Uhr findet die offizielle Eröffnung mit der KiGa Villa Kunterbunt und dem Rainbow-Gospelchor statt. Nach dem Friedensgebet um 12.00 Uhr. tritt gegen 12.45 Uhr die "Kindertanzgruppe" der Tanzschule Alberti auf. Gegen 12.55 Uhr präsentieren mehrer Tanzforen des TV Neheim ihr Können. Auftreten werden das Tanzforum Sternchen, das Tanzforum Minis und das Tanzforum Junior. Danach wird es international mit einer Albanischen Tanzgruppe um 13.10 Uhr. Um 13.40 Uhr treten folgende Gruppen des TV Neheim auf "Reflective", "Psychedelic" und "Tanzforum". Danach (13.55 Uhr) tritt die Tanzschue Marohn auf. Pascal und Leila von der Hauptschule Binnerfeld wollen die Zuschauer um 14.05 Uhr begeistern. Weiter geht es mit Tanz (Historische Tanzgruppe um 14.15). Heiß her geht es mit Brasilianischen Rhythmen gegen halb drei. 14.50 Uhr tritt die Jugendtanzgarde des KG "Blau-Weiß Neheim" auf. Weitere Tanzdarbietungen liefert das Tanzstudio "Spirit of dance" um 14.55 Uhr, die Tanzgruppe "Indiva" um 15.05 und die Griechische Tanzgruppe um 15.25 Uhr. Der aus den Medien bekannte Shaolin Mönch kommt um 15.40 Uhr zum Marktplatz. Um vier Uhr tritt die Tamilische Gruppe "Anantha" auf. Die Zuschauer werden um 16.20 Uhr mit der "Capoeira & Maculele Show" begeistert. Etwas fremde Kultur wollen danach die Türkische Folkloregruppe "Yöre Yöre Türkiye" (16.40 Uhr), die Portugiesishe Kinderfolkloregruppe (17.00 Uhr) und die "Spanischen Rosen" (17.20 Uhr) den Zuschauern näher bringen. Der Abend endet um 19.00 Uhr mit Rio Tropical.
    Auch für die Kleinen ist etwas dabei. Von 12.00 bis 18.00 Uhr wird die Neheimer Hauptstraße zur Spielstraße, wo zwischen 14.00 und 16.00 Uhr Jürgen Wilmes, Ballon-Modellierer auf Stelzen die Kinder begeistern soll.
    In Arnsberg leben fast 10 % Menschen mit Migrationshintergrund friedlich mit den deutschen Bürgern zusammen.

  • Hüsten:Auf der Kurt-Schumacher-Straße brachen letzte Nacht unbekannte Täter in eine Garage ein und entwendeten einen Standventilator, eine Klimaanlage, ein Fernsehgerät und
  • 22000 Euro Sachschaden richtete letzte Nacht eine 49-jährige Pkw-Fahrerin auf der Königsbergstraße an. Dort kam sie mit ihrem Pkw nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen
  • Arnsberg.Aufgrund des Streiks der Gewerkschaften ver.di und GEW ist der Kindergarten in Rumbeck am Montag, 08. Juni, und Dienstag , 09. Juni 2009, geschlossen. In den Kindergärten in Oeventrop (Rappelkiste), Herdringen, Holzen und Bachum, in der Zipfelmütze und der Villa Kunterbunt in Neheim sowie im Familienzentrum Twiete und der Kita “Auf der Alm” in Arnsberg wurden Notgruppen eingerichtet. Die Villa Kunterbunt in Neheim betreut die Kinder der Notgruppe am Montag im Gebäude der Zipfelmütze. Am Dienstag wird die Notgruppe der Villa Kunterbunt im eigenen Gebäude stattfinden. Die anderen städtischen Einrichtungen haben mehr oder weniger große Einschränkungen durch den Streik, da Personal für die Notgruppen abgezogen werden musste. Die Stadt Arnsberg ist bemüht, die Einschränkungen für die Eltern, die aus beruflichen Gründen dringend auf die Betreuung angewiesen sind, möglichst gering zu halten. Dies gelingt derzeit nur durch die Einrichtung von sogenannten Notgruppen, die möglichst in der bestreikten Einrichtung installiert werden, damit die Kinder in ihrer gewohnten Umgebung sind. Auch das Personal stammt in der Regel aus der eigenen Einrichtung. Im Gegensatz zu den bisherigen Streiktagen muss jedoch verstärkt auf Personal aus anderen Einrichtungen zurückgegriffen werden. Über die jeweiligen Einschränkungen und alternative Betreuungsmöglichkeiten wurden die Eltern durch die Einrichtungen informiert. Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die entstehenden Unannehmlichkeiten.
  • Arnsberg.Die Verbesserungsvorschläge der SPD-Ortsfraktion zur Ortsdurchfahrt in Bruchhausen beinhalten einen Maßnahmenkatalog, der Kosten verursacht. Für diese Maßnahmen sind derzeit weder Budget, noch Haushaltsmittel vorhanden. Es wurde auch kein Antrag für den Haushalt 2009 gestellt, auch nicht von der SPD-Fraktion. Eine Etatberatung für 2010 ist daher notwendig. Die Kosten müssten ermittelt werden, um dann in 2010 darüber zu entscheiden. Die Bedingungen mit den Industriegebieten, die auf die LKW-Zuwegung angewiesen sind, der Autobahn-Umleitungsstrecke u.a. und die Vorschläge der SPD-Fraktion müssen dazu auf ihre Auswirkungen und Machbarkeiten hin überprüft werden. Die Ausschüsse werden sich Anfang des nächsten jahres mit der Haushaltsthematik befassen. In dieser Phase können Anträge durch die SPD-Fraktion eingebracht werden.
  • Arnsberg.Bürgermeister Hans-Josef Vogel hat die FDP-Initiative zum Bahnübergang am Bahnhof Neheim-Hüsten aufgegriffen. Mit aller Kraft soll ein erneuter Versuch unternommen werden, die Verkehrssituation zu verbessern. Dazu werden bereits neue technische Möglichkeiten hinsichtlich der Verkürzung der Schrankenschließzeiten sowie der Kopplungsmöglichkeiten mit der Lichtsignalanlage untersucht und – falls möglich - eine Lösung erarbeitet. Dazu hat die Stadt bereits einen Experten gewonnen und beauftragt. Ergeben sich neue technische Möglichkeiten, werden umgehend neue Gespräche mit der Bahn und dem Verkehrsministerium geführt.
  • Arnsberg. 1. DSL Holzen/Oelinghauser Heide

    Zunächst entschuldigen wir uns, dass wir noch nicht wieder über die Arbeiten zur DSL-Versorgung Holzen/Oelinghauser Heide informiert haben. Wie ist nun der aktuelle Stand? Die Deutsche Telekom ist mit ihren Arbeiten für Holzen/Oelinghauser Heide voll im Plan. Wir setzen uns dafür ein, dass das Projekt früher als Mitte 2010 fertig wird, wenn möglich noch in diesem Jahr. Dann – wenn die technischen Voraussetzungen vorliegen – wird die Deutsche Telekom für den Bereich Holzen/Oelinghauser Heide eine Bürgerversammlung durchführen.

    Eine Bürgerversammlung kann selbstverständlich jederzeit auch jeder Funkanbieter machen.

    2. Thema Bauplätze in der Oelinghauser Heide


    Schon vor einigen Jahren haben wir die Voraussetzungen für den Bau neuer Wohnhäuser über eine sogenannte „Außenbereichsatzung“ geschaffen. Darüber hinaus werden zurzeit nach dem Abbruch des Übergangswohnheims neben der Kirche zwei städtische Bauplätze angeboten. Ein erstes Neubauvorhaben ist hier vor kurzem bereits errichtet worden. Insgesamt sind in der Oelinghauser Heide derzeit noch sieben Baulücken frei, von denen wiederum fünf zum Verkauf angeboten werden.

    Weiterhin sieht der neue Flächennutzungsplan, der bis gestern öffentlich auslag, zum ersten Mal überhaupt die Darstellung der Oelinghauser Heide als Siedlungsansatz (Wohnbaufläche) vor. Neben dem Bestand ist hier eine zusätzliche Erweiterung eingeplant, die jetzt auch durch die Regional- und Landesplanung mitgetragen wird. Damit hat die Stadtverwaltung ihre Aufgaben erledigt.
  • Arnsberg. Im Monat Juni kommt es aus personellen Gründen zu geänderten Öffnungszeiten der Stadtbüros. So gelten in der Zeit von Montag, dem 08. Juni bis Dienstag, den 30. Juni die folgende Regelung für die Stadtbüros in Hüsten und im Rathaus: Das Stadtbüro Hüsten bleibt in dieser Zeit montags, mittwochs und freitags geschlossen, dienstags und donnerstags ist das Stadtbüro Hüsten geöffnet. Das Stadtbüro Rathaus bleibt in dieser Zeit dienstags und donnerstags geschlossen, mon-tags, mittwochs und freitags ist das Stadtbüro im Rathaus geöffnet. Die Öffnungszeiten an den Samstagen sind dadurch nicht betroffen, das Stadtbüro Hüsten ist wie immer am 1. und 3. Samstag geöffnet, in diesem Fall am 06. und 20.Juni 2009. Die anderen Stadtbüros sind zu den üblichen Öffnungszeiten für Sie da.
  • Arnsberg. Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

    am Sonntag wird bei uns das Europaparlament gewählt. In der derzeitigen Wirtschaftskrise benö-tigen wir ein starkes Europa, das fest und tief demokratisch verwurzelt ist. Deshalb sind die Wahlen zum Europaparlament so wichtig.

    Das Europaparlament entscheidet über eine Vielzahl von Gesetzen und Regeln, die unseren All-tag betreffen: die Sicherheit unserer Lebensmittel, die Auslandsgebühren unserer Handys, die Si-cherheit unserer Energieversorgung, die Begrenzung des CO²-Ausstoßes unserer Autos – um nur einige Beispiele zu nennen. Das Europaparlament ist wichtiger, als wir oft glauben.

    Machen Sie deshalb von Ihrem Wahlrecht Gebrauch. Gehen Sie bitte am Sonntag zur Wahl und entscheiden Sie mit.

    Ihr Bürgermeister

    Hans-Josef Vogel
  • Letzte Nacht kam es auf der Möhnestraße in dem Bekleidungs- und Schuhgeschäft „Adam & Eve“ zu einem Einbruch. Unbekannte Täter schlugen mit einem Pflasterstein die gläserne
  • Stadt Arnsberg erweitert ihr Internetangebot mit kostenlosen Energiespar-Ratgebern

    Arnsberg. Klimaschutzinteressierte und Kostenbewusste finden auf den Internetseiten der Stadt Arnsberg 13 Energiespar-Ratgeber . Unter www.arnsberg.de/umwelt liefern die Energie-Ratgeber in wenigen Minuten aufschlussreiche Ergebnisse. Die Themen sind Energieeinsparung im Bereich Heizen und Strom, Modernisierung sowie Fördermittel und Informationen zu Energieausweisen. Die Stadt Arnsberg bietet diesen Service in Zusammenarbeit mit der Heizspiegelkampagne an, die vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Klimaschutzinitiative gefördert wird. Für Mieter und Hauseigentümer ist beispielsweise der „Heizcheck“ gleichermaßen hilfreich. Er ermöglicht eine erste Einschätzung des persönlichen Heizenergieverbrauchs. Der „Modernisierungsratgeber“ informiert über die Wirtschaftlichkeit und CO2-Vermeidung geplanter Maßnahmen an bestehenden Gebäuden. Der „Förderratgeber“ filtert dafür geeignete Förderprogramme heraus. Für neue Bauherren eignet sich der Ratgeber „Heizkosten im Neubau“, der verschiedene Heizsysteme miteinander vergleicht. Der „EnergieausweisRatgeber“ informiert über die gesetzlichen Bestimmungen und ein „Best Practice Archiv“ dokumentiert erfolgreich modernisierte Gebäudebeispiele aus der Nachbarschaft. Weitere Ratgeber ergänzen das Angebot. Bisher schlossen co2online und die einzelnen Kampagnen mit mehr als 700 Portalpartnern online über 2,7 Millionen Beratungen ab. Seit Juli 2004 konnte die Kampagne mit den Energiespar-Ratgebern sowie weiteren Projekten zur Vermeidung von mehr als zwei Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) beitragen. Im September/Oktober 2009 veröffentlicht die Stadt in Zusammenarbeit mit co2online einen Heizspiegel, der den Bürgern Vergleichswerte zu Heizkosten, Heizenergieverbräuchen und CO2-Emissionen in privaten Haushalten bietet und von jedem Bürger, Mieter wie Eigentümer, kostenfrei zum Vergleich der eigenen Daten genutzt werden kann. Jeder Heizspiegel-Flyer beinhaltet einen Gutschein für ein kostenloses Heizgutachten im Wert von 60 Euro.

    Diese Angebote ermöglichen eine erste Einschätzung. Sie können eine gute Grundlage für eine weitergehende Beratung z.B. durch die Energieberatungsstelle der Verbraucher-Zentrale Arnsberg sein, ersetzen diese aber nicht. Die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online mbH setzt sich für die Senkung des klima-schädlichen CO2-Ausstoßes ein. Mit interaktiven Energiespar-Ratgebern, einem Energiesparkonto, Heizspiegeln, einem Klimaquiz sowie Portalpartnern aus Wirtschaft, Medien, Wissenschaft, Politik und Verwaltung motiviert sie den Einzelnen, mit aktivem Klimaschutz auch Geld zu sparen. co2online ist Träger der Kampagne „Klima sucht Schutz“ (www.klima-sucht-schutz.de), der „Heiz-spiegelkampagne“ (www.heizspiegel.de) und des „Energiesparclubs“ (www.energiesparclub.de). Alle Kampagnen werden durch das Bundesumweltministerium gefördert.

    Weitere Informationen: Stadt Arnsberg, Fachdienst Umwelt, Tel. 02932 201 1800 co2online gemeinnützige GmbH, Projektträger Heizspiegelkampagne, Stefanie Jank, Hochkirch-straße 9, 10829 Berlin, Tel.: 030-210218612, Fax: 030 210218660, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • nass1.gifHüsten.1,5 Millionen Besucher im NASS in knapp fünfeinhalb Jahren! Diese Schallmauer durchbrach am Donnerstag, 4. Juni, Tatjana Pavlov mit ihrer Tochter Anastassia und deren Freundin Celine. Dafür wurde sie von NASS-Geschäftsführer Bernd Löhr mit einem Blumenstrauß begrüßt. Außerdem erhielt sie einen Gutschein für einen Wasserfitness-Kurs. Mit Tatjana Pavlov traf es eine Stammkundin, die ein bis zwei Mal in der Woche mit ihrer Toch-ter die Sauna besucht.
  • Notgruppen eingerichtet

    Arnsberg. Der Streik in den Kindertagesstätten der Gerwerkschaften Ver.di und GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft), führt auch in dieser Woche zu Schließungen von städtischen Kindertageseinrichtungen in Arnsberg. Der Kindergarten in Bachum ist an beiden Tagen, die Villa Kunterbunt am Dienstag, geschlossen. In den Kindergärten in Oeventrop (Rappelkiste), Herdringen, Holzen und Rumbeck sowie in der Zipfelmütze in Neheim wurde jeweils eine Notgruppe eingerichtet. Die Villa Kunterbunt in Neheim hat für Mittwoch ebenfalls eine Notgruppe eingerichtet. Alle anderen Einrichtungen sind normal geöffnet, haben aber teilweise Einschränkungen durch den Streik, da Personal für die Einrichtung der Notgruppen abgezogen werden musste. Die Stadt Arnsberg ist bemüht, die Einschränkungen für die Eltern, die aus beruflichen Gründen dringend auf die Betreuung angewiesen sind, möglichst gering zu halten. Dies gelingt derzeit durch die Einrichtung von Notgruppen, die möglichst in der bestreikten Einrichtung installiert werden, damit die Kinder in ihrer gewohnten Umgebung sind. Auch das Personal stammt in der Regel aus der eigenen Einrichtung. Derzeit muss nur die Zipfelmütze mit Personal aus anderen Einrichtungen ausgestattet werden. Hier wird darauf geachtet, an allen Streiktagen möglichst das gleiche Personal einzusetzen, damit die Kinder sich nicht wiederholt an andere Personen gewöhnen müssen. Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die Unannehmlichkeiten, die durch den Streik entstehen. Aber Arbeitgeber und Gewerkschaften haben den Tarifkonflikt bei kommunalen Kindertagesstätten noch nicht beilegen können. Die Stadt hat keinen direkten Einfluss auf diese Verhandlungen.
  • Arnsberg. Wer seine Stimme bei der Europawahl per Briefwahl abgeben möchte, sollte die Unterlagen wie Stimmzettel und Wahlschein spätestens heute zur Post bringen. Zudem können die Unterlagen auch direkt im zentralen Wahlbüro im Kurt-Schumacher-Saal im Rathaus, Rathausplatz 1 oder in den Stadtbüros während der allgemeinen Öffnungszeiten abgegeben werden. In den Stadtbüros und im zentralen Briefwahlbüro können Sie noch bis Freitag, 05. Juni 2009 bis 18 Uhr Briefwahlunterlagen beantragen und auch vor Ort wählen.
  • Müschede. Die Stadtwerke Arnsberg werden ab Mittwoch, den 03. Juni 2009 mit der Erschließung des Baugebietes Limberg II in Müschede beginnen. Zunächst werden in der Steinbergstraße Versorgungsleitungen für den Kanal- und Wasserleitungsbau durchgeführt. Aufgrund der beengten Fahrbahnverhältnisse wird die Steinbergstraße zwischen den Häusern 28 und 30 während der Bauarbeiten voraussichtlich bis zum 19. Juni 2009 voll gesperrt. Der Anliegerverkehr ist grundsätzlich bis zur Baustelle frei, eine entsprechende Umleitung erfolgt über die vorhandenen Nebenstraßen. Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen und Belästigungen.
  • „Standesamt im Krankenhaus“ – erstmals in NRW

    Arnsberg. Seit heute ist es aktuell: Gemeinsam mit dem Karolinen-Hospital bietet die Stadt Arnsberg eine neue Dienstleistung an: Das „Standesamt im Krankenhaus“ will frischgebackenen Eltern helfen, die notwendigen Pflichten nach der Geburt eines Kindes zu erleichtern. Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel: „Wir kommen jetzt mit dem Standesamt zu den „neuen“ Eltern ins Krankenhaus und bieten ihnen vor Ort in direktem Kontakt die 3 B‘s nach der Geburt: Beraten, Begleiten, Beurkunden.“
    Im Karolinen-Hospital selbst wird ein Standesbeamter in einem eigenen Büro mit Rat und Tat zur Seite stehen. In einem komplikationslosen Vor-Ort-Service werden von den Standesbeamten bei Bedarf Fragen zum nicht ganz einfachen deutschen Namensrecht, zur Geburtsanzeige, dem Anmeldeverfahren, den notwendigen Beurkundungen und anderen Rechtsfragen Auskünfte und Ratschläge erteilt. Der Service bietet auch Informationen über Aspekte und Hilfeleistungen für Familien.
    Mit dieser neuen Dienstleistung, die nach den Erkenntnissen der Stadtverwaltung in Nordrhein-Westfalen einmalig und nur aus der hessischen Stadt Offenbach bekannt ist, erweitert die Stadt Arnsberg ihren Service am Bürger. Lästige Behördengänge und unnötige Laufwege sollen in den glücklichen und stolzen Momenten einer gerade gewachsenen Familie so gering wie möglich gehalten werden. Daher nehmen die Standesbeamten auch die notwendigen Unterlagen entgegen, die zur Beurkundung im Rathaus erforderlich sind und geben die Unterlagen nach erfolgter Bearbeitung wieder im Krankenhaus zurück.
    Bei jährlich über 1000 Geburten im Karolinen-Hospital hofft die Stadtverwaltung auf diesem Weg einen weiteren Schritt in Bürgernähe und Bürgerfreundlichkeit zu unternehmen. Hans-Josef Vogel: „Keine langen Wege mehr zum Standesamt – vor allem keine dreifachen Wege für Beratung, Begleitung und Beurkundung.“
  • Am Samstag, 30.05.2009, befuhr gegen 05.25  hr ein  17jähriger mit einem Pkw die Bahnhofstraße in Richtung Neheim. Der Fahrer bog dann mit quietschenden Reifen in die B 229n ein, um dann mit 
  • Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw mit Anhänger und einem Kradfahrer kam es am  Freitag  gegen    12:30  h  auf  der  Echthauser  Straße (L 732). Ein  54jähriger Pkw Führer war  anzeiger am  Anhänger in Betrieb war, wurde der Pkw und der Anhänger sichergestellt.
  • Die Kripo in Hüsten sucht die Eigentümer sichergestellter Gegenstände, die vermutlich aus Straftaten stammen, aber bisher keiner bekannten Tat zugeordnet werden können. Am 14.05.

  • In Neheim-Hüsten kam es zwischen Mittwochmittag und Mittwochabend zu drei Fahrraddiebstählen. Dabei wurde am Carl-Sonnenschein-Weg, am Haverkamp und an der Straße
  • Zwei „diebische Elstern“ wurden Mittwochnachmittag bei einem Ladendiebstahl in der Fußgängerzone erwischt. Die hinzu gerufene Polizei stellte fest, dass die 15-jährigen Mädchen aus Hüsten
  • Straßen.NRW
    02.06.2009 / 380-09


    Letzte Schweißnaht an der Niederrheinbrücke Wesel gezogen
    Rheinbrücke soll im November fertig werden

    Wesel (straßen.nrw). Das machen Minister, Staatssekretäre und
    Hauptgeschäftsführer nicht alle Tage. Mit vereinten Kräften gingen die Vertreter
    von Bund und Land zu Werke, um die letzte Schweißnaht auf der Weseler
    Rheinbrücke zu ziehen. Achim Großmann, Parlamentarischer Staatssekretär beim
    Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung vertrat den Bund, der
    das Projekt bezahlt. Lutz Lienenkämper, Minister für Bauen und Verkehr, kam für
    das Land Nordrhein-Westfalen und Winfried Pudenz, Hauptgeschäftsführer von
    Straßen.NRW, ist Chef des ausführenden Bauherrn.
    Mit der neuen Rheinbrücke, so Minister Lienenkämper, werde nicht nur ein seit
    1953 andauerndes Provisorium endlich beseitigt. "Hier entsteht mit der neuen B58
    eine leistungsfähige Verkehrs-verbindung zwischen westlichem und östlichem
    Münsterland, von Venlo über Wesel bis nach Beckum", sagte der Minister.
    Pudenz wies in seiner Begrüßung darauf hin, dass von den 28 Rheinbrücken in
    Nordrhein-Westfalen sich 12 in der Zuständigkeit von Straßen.NRW befinden. Dazu
    kommen 11 städtische und 5 Brücken der Deutschen Bahn. Kurzfristig hat Vater
    Rhein bis zum Abriss der alten Weseler Rheinbrücke sogar 29 Querungen im
    verkehrsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen.

    Die Fakten:
    Gesamtlänge der Rheinbrücke: 772,54 m, davon Strombrücke (stützfrei): 334,82
    Querschnittsbreite: 29,20 m mit vier Fahrstreifen, beidseitigen Geh- und
    Radwegen und Mittelstreifen, 10.450m² Brückenfläche aus Stahl, 9.950 m²
    Brückenfläche aus Beton
    Durchschnittlicher täglicher Verkehr: zurzeit 28.000, Prognose nach
    Fertigstellung: 32.000 Kfz
    Höhe des Pylons: 130,00 m, Kosten Brückenbau: 54 Millionen Euro
    Planfeststellungsbeschluss vom 28.01.2005, Baubeginn: 1.05.2005, Fertigstellung
    geplant: 11/2009
    Ausgleichsflächen: 46 Hektar, Abbruch der alten Brücke: ab Ende 2009
    (geführte) Besucher auf der Baustelle: bisher 13.500

    Pressekontakt:
    Markus Quadflieg Regionalniederlassung Niederrhein, Außenstelle Wesel
    Bernhard Meier, Zentrale Kommunikation

    Landesbetrieb Straßenbau NRW, Zentrale Kommunikation
    fon (0209) 3808-333, fax (0209) 3808-549
    Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Internet: www.strassen.nrw.de
  • Twitter Logo Header

    Hi, R. Gängler.

    Marktplatz Arnsberg (mm_arnsberg) is now following your updates on Twitter.

    A little information about Marktplatz Arnsberg:

    3 followers
    1 update
    following 3 people

    The Twitter Team

    Turn off these emails at: http://twitter.com/account/notifications

  • {mosimage}Das wunderschöne Sommerwetter lockte tausende Neheimer auf die Marktplatte, um die vielfältigen Angebote der Aussteller und Veranstalter zu nutzen. So verloste das Zweiradstudio Bange als Hauptpreis ein Fahrrad im Wert von 1500 Euro und informierte über aktuelle Trends im Fahrrad- und Navigationssektor. Die sauerländer Soulband Doc Brown heizte die Stimmung vor der Übertragung des EM Finales 2008 auf der von Firma TOPAS Veranstaltungstechnik zur Verfügung aufgebaute Großbildleinwand mächtig an. Die Stimmung war auf dem Siedepunkt kurz bevor die Spanier mit 1:0 in Führung gingen. Aber auch nach dem Tor der Spanier feuerten die Fans ihre Mannschaft fleissig an auch wenn es am Schluß "nur" zum Vize-Europameister Titel reichte. Gefeiert wurde trotzdem, wenn auch nicht so lang und intensiv wie bei den Siegen im Laufe des Turniers.
    Mehr Bilder und ein kleines Video

  • {mosimage}Tim Brand vom RC Victoria Neheim wird Bezirksmeister von Westfalen-Mitte

    Die ganze Stadt steht nunmehr für drei Tage im Zeichen von Musik, Sport und Spaß.
    Der heutige Start des NeheimLive Festivals stand ganz im Zeichen des Radsports. Gleich zwei Jubiläen standen in diesem JAhr an: 20 Jahre RC Victoria Neheim e.V. und das 10. City-Radrennen am Neheimer Dom. Gegen 16:30 Uhr begann der Tag mit dem Ernst-Beilenhoff-Gedächtnis-Rennen rund um die Neheimer Marktpassage. Dann fuhren die Männer der C-Klasse über die Burgstraße, Mendener Straße und den Markt.
    {mosimage}Große Heiterkeit rief das Prominentenradfahren hervor. Dort fuhren Mitglieder aus Arnsberger Vereinen, Institutionen und Industrie unter der Schirmherrschaft des Freizeitbad NASS in Hüsten. Prämiert wurde nicht der schnellste sondern der originellste Fahrer. In vielen ungewöhnlichen Verkleidungen radelten bekannte Neheimer Persönlichkeiten für den guten Zweck. Die Teilnahmegebühr von 5 Euro ging an die Jugendarbeit des RC Victoria Neheim. Die unabhängige Jury kürte dieses Jahr Norbert Westerhoff, den Prinzen der Karnevalsgesellschaft sowie das Kinderprinzenpaar Franziska Reinel  und Tim Westerhoff zum Sieger des Rennens.
    Dann kämpften Schüler und Schülerinnen in den Gruppen U 11 und U 13 um den Sieg bei der Bezirksmeisterschaft von Westfalen-Mitte. Bei den U 13 gewann Aaron Grosser vom RC Amor Hamm. Einen „Heimsieg“ konnte Tim Brand vom RC Victoria Neheim verbuchen.
    Später starteten die Erwachsenen A und B Fahrer beim Großen Preis des Autohauses Rosier.
    Hier Klicken für 150 weitere Bilder

  • {mosimage}Bühne und Bierbuden schon aufgestellt

    Freitag Nachmittag um ca. 16:30 Uhr startet das 3-tägige Familienfest NeheimLive in der Neheimer Innenstadt. Dort erwartet den Arnsberger Bürger u. a. Profi-Radrennen, Live Musik, Comedy, Shopping und viele kulinarische Köstlichkeiten. Zum Abschluss des Festes wird das EM-Finale auf Großbildleinwand übertragen.
    Schon am Donnerstag wurde fleißig aufgebaut, so dass sich Getränkestände, Bänke und Bühnen bereits seit der Mittagszeit den Neheimer Marktplatz breit machten.

  • {mosimage}Riesenjubel in ganz Deutschland - auch in Arnsberg-Neheim waren tausende Fans auf den Straßen und feierten den knappen Sieg ihrer Mannschaft über die Türkei. Bis spät in die Nacht kam es zu Hupkonzerten und Fan-Gesängen. Ausgelassen feierten viele Neheimer und Gäste den Einzug der Deutschen ins Endspiel und tauchten die Neheimer-City in ein Schwarz-Rot-Goldenes Fahnenmeer. Autokorso kann man zu dem was sich nach dem Spiel in der Neheimer Innenstadt abspielte schon gar nicht mehr sagen! Verschiedenste Gefährte von Rollern über getunte Edelkarossen bis hin zum Traktor war Alles vertreten. Aber auch die vielen Fußgänger heizten die Stimmung mächtig an.
    >mehr Fotos

    Die Fans hoffen nunmehr am Sonntag auf einen Sieg im Endspiel gegen Spanien oder Russland. Anlässlich des Neheim-Live-Festes das EM-Finale auf einer Großbildleinwand auf dem Neheimer Markt übertragen.
    {mosimage}Viele deutsche Fans feierten auch beim SV Bachum/Bergheim den Sieg des Deutschen Teams über die Türkei. Bei gegrillten Würstchen und Fleisch sowie Getränken sahen die Anhänger der Deutschen Mannschaft den Zittersieg der Löw-Elf. Auch der Bildausfall der Live-Übertragung tat der Stimmung keinen Abbruch. Nach dem 3:2 Siegtreffen in der letzten Minute gab es kein Halten mehr. Mit Fan-Gesängen und Bier ging ein gelungener Fußballabend zu Ende.
    >mehr Fotos
    Vielen Dank an S. Braatz, W. Gängler und N.& G. Bangemann für die Fotos!

  • In den vergangenen Tagen sind wieder viele Phishing-Mails versandt worden. In diesem Fall handelt es sich um „Abbuchungsbestätigungen“ für eine PayPal-Abbuchung der Fa. PayPal Europe/Luxembourg. In der E-Mail wird darauf hingewiesen, dass die Details zur Rechnung im Anhang erläutert würden. Bitte öffnen Sie diese Anhänge auf keinen Fall! Sie erhalten einen Trojaner. Der Polizei sind inzwischen zwei Fälle aus dem Bereich Schmallenberg bekannt. Hier kam es jedoch zu keinem weiteren Schaden. (Quelle: Polizei HSK)

    Passende Software zum Schutz vor Gefahren aus dem Internet finden Sie hier.

  • {mosimage}Wie nicht anders zu erwarten fand auch nach dem unglaublichen 3:2 Sieg über Portugal in Arnsberg-Neheim wieder eine ausgiebige Freudenfeier der deutschen Fans in Form eines Autokorsos statt. Bis weit nach Mitternacht feierten hunderte von Fans den Sieg ihrer Mannschaft in bzw. bei ihren Autos in der Neheimer City.

    mehr als 200 Fotos (Danke an Nick Bangemann!)

  • {mosimage}Fotos vom Autokorso in Arnsberg - Neheim nach dem 1:0 Sieg der Deutschen Nationalmannschaft über Östereich

    Wir suchen noch Fotos!!! Ein paar gibt es schon hier in unsere Galerie.

    Sie möchten Ihre Fotos oder Videos auch zur Verfügung stellen? Das Format ist uns egal! -> per E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder einfach hier beiwww.neheim-huesten.de kostenlos registrieren und ganz einfach selbst hochladen!

Wetter

kachelmannwetter.com

Neuestes Foto

  • Neheimer Frühlingsfest 2017 - Samstag_1

Werbung

Translate

German Albanian Arabic Basque Bulgarian Catalan Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Croatian Czech Danish Dutch English Estonian Finnish French Greek Hebrew Hindi Hungarian Icelandic Irish Italian Japanese Korean Latvian Lithuanian Macedonian Maltese Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swedish Thai Turkish Ukrainian Vietnamese Welsh Yiddish
Homepage-Sicherheit

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
Um mehr über die Cookies und deren Entfernung zu erfahren siehe unsere Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.