Arnsberg Neheim Hüsten

Nachrichten, Fotos, Videos und mehr - kostenlos, schnell und unabhängig. Seit mehr als 10 Jahren.

Filter
  • Arnsberg. Bequem von zu Hause aus mitbieten und zuschlagen: Die Stadt Arnsberg versteigert demnächst wieder Fundsachen online. Im Rahmen dieser Aktion werden alle Fundsachen versteigert, die nach einer Aufbewahrungsfrist von sechs Monaten vom Eigentümer oder Finder nicht abgeholt wurden.
    Vom 13.08.2015, 18.00 Uhr, bis zum 23.08.2015, 18.00 Uhr, findet die Auktion im Internet unter www.e-fund.de oder www.Sonderautionen.net statt. Angeboten werden viele gefundene Fahrräder, Schmucksachen und Handys. Interessierte Bürger können sich ab dem morgigen Donnerstag, 16. Juli, im Internet über alle Artikel in einer Vorschau informieren. Die Auktion ist ebenfalls über die Internetseiten www.arnsberg.de und www.auktion-arnsberg.de erreichbar.
    Auf der Auktionsplattform www.sonderauktionen.net finden nur Behördenauktionen statt. Die Auktionen werden nach dem so genannten Count-Down-Prinzip durchgeführt. Das bedeutet: Die Artikelpreise fallen im Angebotszeitraum in regelmäßigen Abständen von einem hohen Startpreis bis zu einem niedrigen Endpreis. Man kann jederzeit zuschlagen und den Artikel kaufen, solange warten bis einem der aktuelle Preis gefällt oder einen Wunschpreis als Gebot abgeben, Die Bieter erhalten automatisch den Zuschlag, wenn der fallende Preis das Gebot erreicht. Je länger man wartet, desto billiger wird es also, aber man muss aufpassen, dass einem kein anderer den Wunschartikel wegen ein paar Cent kurz vorher wegschnappt.
    Bei der Realisierung der Auktionen wird die Stadt von der Firma "GMS Bentheimer Softwarehaus" unterstützt.
  • Sundern/Arnsberg/HochsauerlandkreisZwischen Montag und Mittwoch sind der Polizei Hochsauerlandkreis aus Arnsberg mehrere Betrugsdelikte gemeldet worden. Unbekannte Anrufer hatten mit älteren Menschen telefonisch Kontakt aufgenommen und versucht sich mit der sogenannten Enkeltrickmasche das Vertrauen der Angerufenen zu erschleichen. Allerdings sind die Opfer in keinem der Fälle auf die perfide Betrugsmasche hereingefallen.
     
    Bei der Enkeltrickmasche rufen die Täter ihre Opfer, in der Regel ältere Menschen, an und täuschen trickreich vor enge Verwandte oder Bekannte zu sein. Dann wird eine Notlage geschildert und um eine größere Bargeldsumme gebeten, die dann in der Regel von einem weiteren Täter vor Ort abgeholt wird. Die geschilderten Notlagen variieren stark. Diese reichen von Geldbedarf für einen Krankenhausaufenthalt im Ausland, bis zu einem defekten Auto, für das dringend Ersatz gekauft werden muss. Regelmäßig beginnen derartige Telefonate mit Sätzen wie "Rate doch mal wer hier ist...". Oft folgt dann auch die gewünschte Reaktion mit der Preisgabe eines Namens eines Verwandten oder eines Freundes und der Anrufer schlüpft ab diesem Moment in eben diese Rolle. Dem Umstand, dass in vielen Fällen angeblich eine "Enkelin" die Anruferin ist, hat die Betrugsmasche ihren Namen zu verdanken.
     
    Am Donnerstag scheint sich das Aktionsgebiet dieser Tätergruppe von Arnsberg in Richtung Sundern verschoben zu haben. Dort wurden der Polizei im Laufe des Tages insgesamt vier neue Fälle berichtet. Auch hier blieb es in allen Fällen beim Versuch. Es gelang den Opfern rechtzeitig, den Betrug zu durchschauen. Sie beendeten die Gespräche mit den Tätern, ohne dass es zu einem finanziellen Schaden gekommen ist.
     
    Leider wurde der Polizei Sundern aber auch ein Fall bekannt, in dem es den Täter gelungen ist, ihr Opfer so zu täuschen, dass ein finanzieller Schaden eingetreten ist. Gegen 13:45 Uhr erreichte einer dieser Anrufe eine 80 Jahre alte Frau aus Sundern. Der männliche Anrufer fragte die Seniorin, ob sie seine Stimme erkenne. Diese glaubte einen Bekannten erkannt zu haben und sagte dies auch dem Anrufer. Dieser bat im Verlauf des Gesprächs um einen kurzfristigen Privatkredit in fünfstelliger Höhe. Er wolle eine Wohnung kaufen. 
    Dazu würde ihm noch ein gewisser Betrag fehlen. Wenn er diesen nicht kurzfristig bezahlen könne, könne er die Wohnung nicht kaufen. Die Rentnerin hob daraufhin in vollem Vertrauen auf den Anrufer und dessen vorgetäuschter Identität Geld von ihrem Konto ab und lies das Bargeld mit einem Taxi nach Dortmund bringen. Dort wurde der Umschlag mit dem Geld dann an eine bislang unbekannte Frau übergeben. Die Kriminalpolizei hat sofort die Ermittlungen aufgenommen. Diese dauern aktuell an.
     
    Dieser Fall wurde der Polizei leider erst bekannt, als es schon zu spät war die Bargeldübergabe zu verhindern. Ein Taxifahrer hatte am Donnerstagnachmittag eine Warnmeldung bezüglich dieser Masche in einem lokalen Rundfunkprogramm gehört. Daraufhin setzte er sich mit der Polizei in Verbindung und berichtete von der Taxifahrt nach Dortmund, die er nach der Radiomeldung in den richtigen Zusammenhang stellen konnte.
     
    Die Polizei möchte diese Vielzahl an versuchten Enkeltrickdelikten und dem leider vollendeten Delikt noch einmal zum Anlass nehmen, um auf die Masche hinzuweisen und vor dieser zu warnen. Sie können sich schützen, indem Sie gezielte Rückfragen an die Anrufer stellen. 
    Hinterfragen Sie den Grund für das benötigte Geld, erfragen Sie Details zu den angeblichen Verwandten, die Außenstehende nicht wissen können. Nehmen Sie unmittelbar Kontakt zu Ihren echten Verwandten oder Bekannten auf und nutzen Sie dazu Ihnen bekannte Erreichbarkeiten. Bleiben Sie stets misstrauisch, wenn es um Geld geht. Es ist auch ratsam, Vertrauenspersonen oder Nachbarn hinzuzuziehen. Schreiben Sie sich die im Display des Telefons angezeigte Rufnummer auf. Und der vielleicht wichtigste Ratschlag: 
    Übergeben sie niemals Bargeld an Personen, die Sie nicht kennen. 
    Legen Sie bei derartigen Anrufen einfach auf! Informieren Sie bitte umgehend die Polizei und erstatten Sie Strafanzeige, wenn Sie Opfer der Betrüger geworden sein sollten.
  • Oeventrop. Am kommenden Dienstag, 7. Juli, beginnen Tief- und Straßenbauarbeiten in der Glösinger Straße von der Ruhrbrücke bis zur Straße Zum Siepenbach. An den ersten beiden Tagen erfolgt die Einrichtung der Baustelle mit einzelnen Verkehrsbehinderungen.
    Am Donnerstag, 9. Juli, wird dann eine Ampelanlage aufgestellt, die den Verkehr ab diesem Zeitpunkt einseitig an der Baustelle vorbeiführt. Die Baumaßnahme wird in drei Abschnitten durchgeführt, der Abschluss der Komplettmaßnahme ist für Ende 2016 geplant.
    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis.
  • Arnsberg. Der Arnsberger Bürgermeister Hans-Josef Vogel kritisiert heftig die Entmachtung der Spitze der Bezirksregierung: "In der Sache sowie in der Art und Weise ist die Entmachtung des Regierungspräsidenten Prof. Dr. Gerd Bollermann und seines Stellvertreters Volker Milk durch den Innenminister nicht nachzuvollziehen. Sie ist schlimm und ehrverletzend. Der Regierungspräsident und sein Stellvertreter sind integre und engagierte Persönlichkeiten und machen ihre Arbeit gut. Eine Verwaltungsbehörde eignet sich im Übrigen nicht für wie auch immer geartete Ränke."
  • Neheim. Noch bis einschließlich Dienstag, 11. August, liegen der Entwurf der ersten Änderung des Bebauungsplanes NH 3 "Müggenberg" und der Entwurf der zehnten Änderung des Flächennutzungsplanes im Rathaus der Stadt Arnsberg, Rathausplatz 1, im Bereich des Zimmers 501 während der Dienststunden öffentlich aus.
    Wie bereits berichtet dienen diese Verfahren der Entwicklung eines innenstadtnahen generationengerechten Wohnquartiers. In dem Quartier sollen rund 260 Wohneinheiten als Mietwohnungen entstehen. Grundlage dieser Planung ist der aus dem Landeswettbewerb 2013 "Generationengerechte Quartiersentwicklung in Arnsberg-Neheim - Wohnen und Leben "Am Müggenberg"" hervorgegangene Siegerentwurf.
    Die Planentwürfe können auch im Internet unter www.arnsberg.de/stadtentwicklung über die Rubrik "Aktuelles" eingesehen werden. Im Zuge dieser öffentlichen Auslegung können von Jedermann Stellungnahmen zu den Planverfahren schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.
     
  • Arnsberg. Auch im Jahr 2015 organisiert die Zukunftsagentur der Stadt Arnsberg wieder gemeinsam mit ihren Partnern das energieforum.arnsberg für heimische Unternehmen, und zwar am Donnerstag, 20. August 2015, ab 18 Uhr.  Das energieforum.arnsberg ist ein Dialogforum, in dem den Teilnehmern vorbildliche Energieeffizienzprojekte aus dem Region sowie Beratungs- und Unterstützungsangebote vorgestellt werden. Es richtet sich an Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Raum Arnsberg, u.a. aus den Bereichen Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistungsgewerbe. Ressourcen- und Energieeffizienz und die daraus resultierenden eingesparten Kosten stehen bei dieser Veranstaltung im Vordergrund. Das Leitthema des energieforum 2015 ist "Luft" mit allen seinen Facetten und umfasst verschiedene Themenschwerpunkte wie industrielle Druckluft oder energieeffizientes Heizen, Lüften, Trocknen. Gastgeber des diesjährigen energieforum.arnsberg ist die Neheimer Niederlassung der Sturm Gruppe GmbH mit ihrem Geschäftsführer Dipl.-Ing. Martin Burkamp. Das energieforum.arnsberg wird gemeinschaftlich organisiert von den Kooperationspartnern IHK Arnsberg, Handwerkskammer Südwestfalen, Stadtwerke & Wirtschaftsförderung Arnsberg, Effizienzagentur NRW sowie Energieagentur.NRW.
    Weitere Informationen zur Veranstaltung erteilt die Zukunftsagentur der Stadt Arnsberg unter Telefon 02932 201-1869 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Ein 20-jähriger Mann aus Arnsberg parkte seinen schwarzen VW Golf am Montag auf einem Parkplatz an der Straße Lange Wende in Höhe von Hausnummer 45b. Er stellte das Fahrzeug dort gegen 16:00 unbeschädigt ab. Als er gegen 17:45 Uhr zurückkehrte, bemerkte er einen frischen Unfallschaden an der hinteren linken Tür. 

    Vermutlich entstand der Schaden, als an einem daneben stehenden Fahrzeug die Tür zu weit geöffnet wurde. Sie schlug gegen die Tür des Golfs und verursachte dort ein Delle. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hunderte Euro. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung von der Unfallstelle. Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfall beobachten konnten, sich unter 02932-90200 bei der Polizei Arnsberg zu melden.

  • Montagnachmittag gegen 16:30 Uhr betrat ein Mann eine Bäckerei in der Voßwinkeler Sraße in der Nähe der Einmündung Am Dorfbrunnen. Er bat eine Verkäuferin dort um Wechselgeld. Während die Frau das Geld wechselte, verwickelte der Mann sie geschickt in ein Gespräch, so dass es ihm unbemerkt gelang, sowohl das Wechselgeld als auch sein eigenes Geld wieder einzustecken. So konnte er 50 Euro erbeuten und verließ anschließend die Bäckerei. Die Frau beschrieb den Täter als etwa 30 Jahre alt, schlank, mit einer südländischen Erscheinung. Er trug ein rotes T-Shirt und hat kurze Haare. Zeugen, die nähere Hinweise auf diesen Mann haben, werden gebeten, mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 Kontakt aufzunehmen.

  • Montagvormittag gegen 10:50 Uhr kam es zu einer Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz eines Elektronikfachmarktes auf der Stembergstraße. Ein Zeuge beobachtete, wie ein Lkw den Parkplatzbereich hinter dem Markt verlassen wollte. Dabei stieß er zunächst mit der linken Seite gegen die Hausfassade und beschädigte diese. Der Fahrer setzte zurück, um in einem größeren Bogen den Parkplatz zu verlassen. Dabei stieß er dann mit der rechten Fahrzeugseite gegen eine Grundstücksmauer und beschädigte auch diese.

    Ohne sich jedoch um die beiden entstandenen Schäden in Höhe von rund 2.000 Euro zu kümmern, fuhr der Fahrer des Lkw vom Parkplatz. Der Zeuge konnte ein Kennzeichen ablesen. Die Ermittlungen ergaben aber, dass es nicht zu dem beschriebenen Fahrzeug passt. Bei dem flüchtigen Lkw handelt es sich um einen orangenen offenen Kastenwagen handeln, der offensichtlich zum Schrott sammeln genutzt wird. An ihm befindet sich vermutlich ein Kennzeichen mit HSK-Zulassung. Das Verkehrskommissariat ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht und sucht nun nach Zeugen, denen dieses Fahrzeug ebenfalls aufgefallen ist oder noch auffällt, denn es ist nicht auszuschließen, dass das Fahrzeug weiter durch das Stadtgebiet fährt. Hinweise werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

  • Bargeld wurde am Sonntag aus einem Wohnhaus in Moosfelde an der Straße Zu den Gärten gestohlen. Ein Unbekannter hebelte das Fenster zur der Küche des Gebäudes auf. Anschließend konnte er von außen eine Handtasche erreichen und nach draußen ziehen. Hierin befand sich die Geldbörse, deren Bargeldinhalt der Dieb dann bei seiner Flucht vom Tatort mitnahm. Zu der Tat ist es am Sonntag zwischen Mitternacht und 10:30 Uhr gekommen. Hinweise zu dem Diebstahl oder zu verdächtigen Personen werden in diesem Zusammenhang an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

  • cold water challenge 2014In den letzten Tagen und Wochen macht die sogenannte Cold Water Challenge ("Kaltwasser Wettbewerb") die Runde bei Vereinen und Gruppierungen in Arnsberg, Neheim und Hüsten. Dieser nicht ganz ernst gemeinte "Wettkampf" funktioniert wie ein Kettenbrief-System. Der nominierte Verein muss sich möglichst lustig innerhalb von 48 Stunden ins kalte Wasser begeben, sei es das Neheimer Freibad, ein einheimischen Fluss oder See oder ein privater Schwimmingpool. Auch das Nassspritzen mit Wasser ist ausreichend. Dieses Spektakel ist zum Beweis auch noch zu filmen. Als Belohnung dürfen bis zu drei neue Gruppen nominiert werden, die wiederum 48 Stunden Zeit zur Durchführung haben. Welcher Verein die Challenge-Regeln nicht erfüllen kann oder will, muss die Gruppe, von dem sie nominiert wurden, zu einer Grillparty einladen.

    Die Idee kommt vermutlich aus den USA.

    Die ersten deutschen Videos tauchten vor gut zwei Monaten auf und stammten von verschiedenen Feuerwehren. Die Feuerwehr hat inzwischen die Teilnahme an der Cold Water Challenge untersagt.

    Mitgemacht haben unter anderen bereits der DRK Ortsverein Neheim-Hüsten, der Musikverein Bruchhausen, KG Blau-Weiß Neheim, Jugendkompanie des Jägervereins Neheim, 3. Kompanie Schützenbruderschaft St. Johannes Baptisch Neheim 1607 e. V., das Orchester der Neheimer Jäger, der Hofstaat mit Königspaar Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist Neheim 1607 e. V., FK Sonnendorf-Neheim, Jungschützen Bruchhausen, Jugendkompanie Hüsten, Hüstener Kirmesgesellschaft, Spielmannszug "In Treue fest" Hüsten, Schützenbrüderschaft Müschede, Spielmannszug Müschede, Hofstaat und Königspaar Müschede, KFD Müschede, Tambourkorps Holzen, Feuerwehr Holzen, Jungschützenkompanie Holzen, Spielmannszug Niederense 1911, Schützenbruderschaft Holzen, Freilichtbühne Herdringen e. V., Musikverein Vosswinkel, das Blasorchester Arnsberg, das Tambourcorps Schreppenberg, Klakag Arnsberg, das Tambourcorps der Arnsberger Bürgerschützen, Musikverein Herdringen, SBS St. Hubertus Arnsberg-Muffrika u. a.

    Hier gibt es zwei Videos der Cold Water Challenge 2014 der 3. Kompanie der Schützenbruderschaft St. Johnannes Baptist in Neheimsowie dessen Hofstaat und Königspaar. Weitere Videos gibt es auf YouTube.

  • ff com abgIm letzten Jahr wandte sich der Bürgermeister an die Öffentlichkeit, um über Möglichkeiten für ein freies W-LAN-Projekt zu beraten. Die PIRATEN nahmen diese Gelegenheit war und vermittelten den Kontakt zum Verein Freifunk Rheinland e.V., der das Projekt dann vorstellte.

    In dem letzten halben Jahr konnten immer mehr Mitstreiter für die Freifunkcommunity vor Ort gewonnen werden, so dass nun ein freies Funknetz in Arnsberg errichtet werden konnte.

    Die PIRATEN begrüßen, dass der Weg über den offenen Freifunkverein gegangen wurde und nicht über einen kostenintensiven Provider. Dadurch wird ein offenes, durch Bürger betriebenes, Netzwerk in Arnsberg ermöglicht. Auch durch die breite Unterstützung der Stadt Arnsberg war der schnelle und unkomplizierte Ausbau möglich.

    "Wir freuen uns, dass eines unserer Wahlversprechen nun Realität wird.

    Arnsberg wird nun zu einem attraktiven digitalem Vorreiter im Sauerland.", so der Ratsherr Daniel Wagner.

    Die lokale Freifunkcommunity finden Sie unter:

    Internet: www.freifunk-moehne.de

    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Facebook: facebook.com/freifunk.moehne

    Twitter: @FFMoehne

    Foto: Thomas Drewermann, Hans-Jörg Etzler, Sven Salewski, Ronny Gängler, Daniel Wagner v.l.n.r.

  • Am 15.08.2014 um tritt Markus Mauthe um 21:00 Uhr Open-Air im Wildpark Vosswinkel mit seinem neuen Vortrag auf.
    Der Naturfotograf Markus Mauthe ist mit seiner Multivisionsshow „Naturwunder Erde“ schon in vielen Orten in Deutschland zu Gast gewesen.
    Mit seinen beeindruckenden Naturaufnahmen möchte Mauthe die Besucher für die Vielfalt unseres Planeten begeistern. Gleichzeitig weist er auf die Bedrohung der noch intakten Natur durch den Menschen hin. Bilder zeigen angeschwemmte Plastikflaschenan Stränden, die eigentlich tausende Kilometer von der Zivilisation entfernt sind. Ölpipelines und Straßen, rücksichtlos verlegt durch bisher unberührte Landschaften.
     
    Unterstützt wird Markus Mauthe von Greenpeace. Deshalb besteht im Anschluss des Vortrages die Möglichkeit sich mit Markus Mauthe oder anderen Greenpeace Aktivisten auszutauschen.
  • Am Samstag hat der Verkehrsdienst der Polizei im Hochsauerlandkreis zum wiederholten Mal Kontrollen im Verlauf der Hellefelder Höhe zwischen Arnsberg und Sundern durchgeführt. Dazu wählten die Polizisten bei strahlendem Sonnenschein und bestem Wetter für eine Ausfahrt mit dem Motorrad eine Stelle, an der die Geschwindigkeit für Kräder aus Sicherheitsgründen auf 50 km/h reduziert ist. Den Schwerpunkt der Kontrollen der motorisierten Zweiradfahrer legte das Team auf Geschwindigkeitsverstöße und technische Überprüfungen, insbesondere Manipulationen an den Auspuffanlagen.

    Neben mehreren Verwarngeldern auf Grund von Geschwindigkeitsverstößen mussten die Polizisten zwölf Ordnungswidrigkeitenanzeigen schreiben. Dies ist immer dann der Fall, wenn die zulässige Geschwindigkeit um mindestens 21 km/h überschritten wird. Eine derartige Anzeige hat für den Betroffenen die Folge, dass er ein Bußgeld unterschiedlicher Höhe zahlen muss, Punkte in Flensburg bekommt und ab einer bestimmten Geschwindigkeit mit einem Fahrverbot rechnen muss. Dies war am Samstag in zehn der Fälle so: neun Motorradfahrer werden vier Wochen auf ihren Führerschein verzichten müssen. Ein 59-Jähriger war mit seinem Krad mit 122 km/h derart schnell unterwegs, dass er sogar zwei Monate weder einen Pkw noch ein Motorrad wird fahren dürfen. Während der Kontrollen wurde kein Motorrad festgestellt, an dem die Auspuffanlage manipuliert wurde und das dadurch lauter als zulässig war.

  • Am Sonntag wurde in Arnsberg ein Autoradio aus einem VW Bulli gestohlen. Der Besitzer stellte sein auffällig orangefarbenes Fahrzeug vom Typ T4 etwa gegen Mitternacht vor einem Haus an der Ringstraße ab. Als er mittags zu dem Bulli zurückkehrte, musste er den Diebstahl feststellen. Ausgebaut und entwendet wurde ein Gerät des Herstellers Pioneer mit Radio und CD-Player. Hinweise zu dem Diebstahl werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

  • Am Sonntag kam es um 13:40 Uhr in Hüsten zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 26-jährige Fahrradfahrerin leicht verletzt wurde. Die Frau war mit ihrem Rad auf der Landstraße 544 unterwegs. Sie überquerte die Ruhrbrücke und wollte an der Einmündung der Kleinbahnstraße geradeaus weiter in Richtung Bahnhofstraße radeln. Dabei benutzte sie den dort vorhandenen kombinierten Fuß- und Radweg. Zeitgleich war eine 76 Jahre alte Autofahrerin in derselben Richtung unterwegs. Allerdings wollte sie an der Einmündung nach rechts auf die Kleinbahnstraße abbiegen. Da sie die Radfahrerin offensichtlich übersehen hatte, begann sie nach rechts zu lenken und abzubiegen. Die überraschte 26-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und prallte gegen die rechte Seite des Pkw. Anschließend stürzte sie auf die Fahrbahn und verletzte sich leicht. Der Rettungsdienst brachte die Zweiradfahrerin in ein Krankenhaus, wo sie ambulant behandelt wurde. An dem Pkw entstand Sachschaden on Höhe von etwa 2500,- Euro. Das Rad wurde nur leicht in Mitleidenschaft gezogen.

  • Am Freitag, gegen 19.30 Uhr, befuhr ein 7-jähriger Junge mit seinem Fahrrad den Gehweg der Straße Niedereimerfeld in Fahrtrichtung Alt-Arnsberg. Plötzlich fuhr er mit seinem Fahrrad auf die Fahrbahn, ohne zuvor ein Handzeichen gegeben zu haben. Er wurde vom Pkw eines 68-jährigen erfasst, der die Straße Niedereimerfeld ebenfalls in Fahrtrichtung Alt-Arnsberg befuhr. Der 7-jährige wurde schwer verletzt ins Krankenhaus Arnsberg gebracht. 

    Der Sachschaden beträgt ca. 1.000 Euro.

  • Am Freitagnachmittag befuhr ein 61-jähriger Fahrer eines Leichtkraftrades aus Recklinghausen die Casparistraße in Arnsberg-Uentrop (L735) in Fahrtrichtung Arnsberg. Er berührte mit dem Vorderrad seines Leichtkraftrades die Bordsteinkante der Verkehrsverengung, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Hierbei wurde er leicht verletzt. Er wurde zur ärtzlichen Untersuchung dem Marienkrankenhaus in Arnsberg zugeführt. Der Sachschaden beläuft sich auf 500 Euro.

  • Arnsberg. Die Pagodenzelte sind schon bestellt, die Plakate gedruckt. Kurzum: „Die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren“, erklärt Liberto Balaguer, der auch schon im vergangenem Jahr den Holzmarkt organisiert hat. Die Veranstalter des Marktes, die Stadt Arnsberg, die Waldakademie Vosswinkel e.V. und der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen können zufrieden sein. „Noch knapp 30 Tage sind es, bis am 17.August der Holzmarkt Arnsberg 2014 auf dem Neumarkt, entlang des Steinwegs und am Alten Markt stattfindet“, so Balaguer weiter. “Der Countdown läuft.“ Durch das Engagement vieler Arnsberger Unternehmen, Vereine und Einzelpersonen sowie die Unterstützung durch die Stiftung der Sparkasse Arnsberg-Sundern, können die Besucher ein Fest mit besonderem Flair erleben: hier dreht sich alles ums Holz, den Wald und um das diesjährige Schwerpunktthema „Papier“.

    Passend zu diesem Thema, wird auf dem Neumarkt das 15 m lange "Papiermobil" stehen. Mit freundlicher Unterstützung vom Arnsberger Unternehmen WEPA Hygienepapiere, können hier alle, ob groß oder klein, die industrielle Papierproduktion im Maßstab 1:25 direkt vor Ort erleben. Viele andere Betriebe sind ebenfalls auf dem Neumarkt und informieren über ihre Arbeit, bieten ihre Produkte an oder stehen einfach für Fragen bereit. Ein Geheimtipp für alle Jugendlichen die sich über Berufe und Ausbildungen informieren möchten. Sicherlich auch von Interesse, die Möglichkeit Kaminholz zu kaufen oder sich auf dem Stand der Grüne GmbH über die Vorteile von Holzpellets aus dem Sauerland zu informieren.
    Aber auch entlang des Steinwegs und auf dem Alten Markt gibt es einiges zu erleben und zu bestaunen. Von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr sind wieder viele kleinere Aussteller und Vereine zu finden. Vertreten sind z.B. wieder Pfeil & BogenWelt, Motiva Spielzeit e.V. mit Spielen aus Naturstoffen oder Herr Wintz mit seinen leckeren Broten, die vor Ort direkt im Holzofen gebacken werden. Zusätzlich sind viele neue Aussteller dabei, die nicht nur Holzprodukte für Haus und Garten anbieten.
    Ganz neu ist in diesem Jahr die Möglichkeit, sich am Holzmarkt mit einem eigenen Bücherstand zu beteiligen. Hier können nicht nur Arnsberger Bücherwürmer, ihre ausgelesenen Bücher zum Verkauf anbieten oder bei anderen Bücherständen stöbern. Anmeldung beim Verkehrsverein Arnsberg genügt: 02931 4055.

  • Arnsberg. Das neue Projekt „Gärtnern macht glücklich“ der seniorTrainerin Waltraud Diez startet ab Mitte August 2014 in der Kleingartenanlage Oberhüsten.

    Die Zeit vergessen und in seinem Tun völlig aufgehen, das macht glücklich. Eine Möglichkeit, dieses Gefühl zu erleben, ist das Gärtnern. Erinnerungen an schöne Momente, die man bei der Gartenarbeit oder auch im Garten verbracht hat, macht viele ältere Menschen wehmütig. Sie sehnen sich nach dieser Zeit zurück.
    Waltraud Diez möchte mit einem Team von engagierten Bürgerinnen und Bürgern älteren Menschen einen Ort zur Verfügung stellen, an dem sie im Rahmen ihrer Bewegungsfähigkeit und unter Berücksichtung der persönlichen Wünsche die Möglichkeit erhalten, zu gärtnern, zu säen, zu pflegen, zu ernten und sich über die Erfahrung zur Gartenarbeit auszutauschen, Erinnerungen aufleben zu lassen oder einfach nur den Garten mit allen Sinnen genießen zu können.
    Um dieses Projekt umsetzen zu können, haben wir in Kooperation mit der Kleingartenanlage Oberhüsten, die dieser Idee sehr positiv gegenüber stand, einen Kleingarten angemietet und ihn mit Hilfe des Arnsberger-Senioren-Services auf Vordermann gebracht. Dies bedeutet, es wurden Hochbeete angelegt, so dass ältere Menschen die Möglichkeit haben, im kleinen Rahmen zu gärtnern. Der Garten an sich bietet vielfache Möglichkeiten des Erntens von Obst, das an Sträuchern entlang der Beete zu finden ist.
    Frau Waltraud Diez sucht zunächst engagierte Bürgerinnen und Bürger, die zukünftig bei der Bewirtschaftung des Gartens helfen, kleinere Gärtnerarbeiten übernehmen, aber auch die Öffnungszeiten des Gartens bewerkstelligen, so dass ältere interessierte Bürgerinnen und Bürger diesen Garten in Anspruch nehmen können.
    Ab September 2014 wird Bürgerinnen und Bürgern, die vielleicht früher über einen Garten verfügt haben, jetzt aber durch einen Umzug in eine Wohnung, eine betreute Wohnanlage oder in ein Altenheim keinen Garten mehr zur Verfügung haben, die Möglichkeit gegeben, regelmäßig den Garten zu besuchen um dort zu gärtnern oder aber auch soziale Kontakte knüpfen zu können.
    Ein erstes Treffen aller interessierten Ehrenamtlichen wird durch Frau Diez in der Kleingartenanlage organisiert.
    Interessierte Ehrenamtliche werden gebeten, sich bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Clemens-August-Straße 116, 59821 Arnsberg, Telefon 02931-9638104, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, zu melden.

  • Arnsberg. Der ehrenamtliche Dienst umfasst die Erledigung von Behördengängen, Einkäufen und anderer Verpflichtungen für pflegende Angehörige Die seniorTrainerin Marlis Höing hat im vergangenen Jahr das ehrenamtliche Projekt "SOS-Dienst für pflegende Angehörige" gegründet.

    Unter dem Motto "Einander helfend die Hand zu reichen ist ein Zeichen gelebter Menschlichkeit" organisiert sie einen SOS-Dienst für pflegende Angehörige. Für dringende Arztbesuche, Behördengänge, Einkäufe und andere wichtige Verpflichtungen oder aber auch bei einer notwendigen Auszeit durch Überlastungserscheinungen kann auf diese Hilfestellung zurück gegriffen werden.
    Pflegende Angehörige haben die Möglichkeit, eine geeignete ehrenamtliche Person in ihrem Wohnumfeld zu finden, die in diesen Hilfen kurzfristig Unterstützung leistet.
    Zunächst wird ein Kontakt zwischen der Familie und der ehrenamtlichen Unterstützung hergestellt, Sympathie und Vertrauen auf beiden Seiten entscheiden über die Zusammenarbeit mit der Familie. Die ehrenamtlich Tätigen haben Erfahrungen im Bereich der Pflege durch ihre ehemalige berufliche Tätigkeit oder ihren eigenen persönlichen Erfahrungen.
    Alle Anfragen werden zunächst bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg angenommen und von dieser weitergegeben.
    Der SOS-Dienst ist nicht für dauerhafte, regelmäßige Hilfen angelegt und ersetzt daher keine professionelle Betreuung. Er soll niederschwellige, vertrauensbildende, nachbarschaftliche und unentgeltliche Hilfe für kurzfristigen Bedarf leisten.
    Für den Raum Neheim und Hüsten sucht Marlies Höing ehrenamtliche Mitstreiter, die zukünftig gern im Team mitarbeiten möchten.
    Geboten wird ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch, eine professionelle Unterstützung und Begleitung bei der ehrenamtlichen Tätigkeit, notwendige Qualifizierung nach Bedarf sowie Freude und Spaß an der Tätigkeit.
    Interessierte erfahren Näheres bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Clemens-August-Straße 116, 59821 Arnsberg, Telefon 02931-9638104, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Als eine Bewohnerin eines Hauses an der Adenauerstraße in Hüsten am Donnerstagmorgen gegen 05:30 Uhr aufstand, bemerkte sie eine Person auf dem benachbarten Grundstück. 

    Da sich auf dem Grundstück des Öfteren Personen aufhalten, maß sie der Beobachtung keine besondere Bedeutung zu. Erst am Nachmittag bemerkte die Frau dann, dass aus ihrer Garage diverse Gegenstände gestohlen worden waren. Glücklicherweise konnte der größte der Teil des Diebesgutes auf dem Nachbargrundstück, auf dem sie den Mann gesehen hatte, wiedergefunden werden. Dort hatte sich der Dieb seine Beute ordentlich hingelegt, um sie abtransportieren zu können. Bevor er jedoch dazu gekommen war, wurde er vermutlich gestört und flüchtete vom Tatort. Aus der Garage fehlt jetzt ein Einkaufstrolley, der bislang nicht wiedergefunden werden konnte und den der Dieb vermutlich mitgenommen hat. Der Unbekannte, den die Frau gesehen hat, kann folgender Maßen beschrieben werden: männlich, etwa 50 Jahre alt, zwischen 180 und 190 Zentimeter groß, mit blonden, längeren Haaren.
    Der Mann trug eine blaue Jacke. Sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 entgegen.

  • Arnsberg. Fahrräder radeln ohne Radler, Stühle stapeln sich wie von selbst, leblose Dinge werden lebendig - Zauberei? Nein, möglich macht’s der Trickfilm, der mit Kamera und Schnitt das Auge täuscht und Staunen lässt. Den Trick hinter dem Trickfilm entdecken, diese Möglichkeit haben Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahren jetzt beim Kulturrucksack Meschede-Arnsberg. Von Dienstag, 12. August, bis Donnerstag, 14. August, wird im Kulturcamp auf der Festwiese an der Promenade in Arnsberg gemeinsam mit den Mescheder Künstlerinnen Marina Niggemann und Larissa Zwetzschler gedreht, geschnitten und in Szene gesetzt.

    Das Thema des Films bestimmen die Jugendlichen selbst. Nur mit Natur sollte es zu tun haben; gibt es doch reichlich davon direkt an der Ruhr. Ansonsten können eigene Ideen realisiert werden. Animiert wird, was vor die Linse kommt.
    Die Jugendlichen sollten neben einer Digitalkamera die nötige Zeit mitbringen: Der Trickfilm-Workshop findet vom 12. bis zum 14. August täglich von 10 Uhr bis 16 Uhr auf der Festwiese an der Promenade in Arnsberg statt. Die Filmvorführung vor Eltern und Co. ist im Rahmen einer Kulturcamp-Abschlussveranstaltung für Samstag, 16. August, um 15 Uhr geplant. Die Kosten für den Workshop tragen das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen sowie die Städte Arnsberg und Meschede im Rahmen des Kulturrucksacks NRW, so dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer keine Kursgebühren bezahlen müssen. Anmeldungen für den Trickfilm-Workshop nimmt das Kulturbüro Arnsberg, Telefon 02931 8931113, entgegen.
    Weitere Informationen zu den Sommerangeboten im Rahmen des Kulturcamps sind aufrufbar über www.arnsberg/kulturrucksack.de. Und Achtung: Die offenen Mitmach-Angebote für die Kurzentschlossenen werden am Donnerstag, 24. Juli, veröffentlicht. Insbesondere für Tanz-Fans wird es ganz spannend!

  • Arnsberg. Prof. Sugatani von der Kansai Medizinischen Universität in Japan, Initiator und Organisator dieses internationalen Austausches, hat zahlreiche Akteure aus den unterschiedlichsten Ländern zusammengeführt, um dieses dialog-orientierte Symposium in Deutschland realisieren zu können.

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    egal, ob Sie an einer Schule, in einem Kindergarten, einer Pflegeeinrichtung oder in einem Kulturzentrum arbeiten: Sie erfahren täglich, welche Themen Kinder, Teenager und Senioren bewegen, was sie glücklich macht und wovor sie Angst haben. Vielleicht betreuen Sie auch generationsübergreifende Projekte und wissen, welche Faktoren zum Gelingen beitragen - und welche nicht.
    Ihre Erfahrungen sind gefragt
    Bei dem Deutsch-japanischen Symposium „Begegnungen gestalten Zukunft“ widmen wir uns genau diesen Fragen: Was bringt junge und alte Menschen ins Gespräch? Wie lässt sich der Zusammenhalt der Generationen untereinander stärken, wie die Interessen von Jung und Alt in einer alternden Gesellschaft wahren? Welche kreativen Methoden eignen sich dafür? Wir laden Sie herzlich ein, an der Tagung im nordrhein-westfälischen Arnsberg teilzunehmen und ihre Erfahrungen mit Teilnehmern aus Japan, Deutschland, Österreich und der Schweiz zu teilen.
    Deutsch-japanischen Symposium „Begegnungen gestalten Zukunft“ 25. September 2014 Kulturzentrum Berliner Platz 5, 59759 Arnsberg Von guten Beispielen lernen Die Tagung ist Teil eines Forschungsprojekts des japanischen Sprach- und Kommunikationswissenschaftlers Yasuyuki Sugatani, Professor an der Medizinischen Universität im japanischen Osaka: Ähnlich wie in vielen europäischen Staaten werden auch die Menschen in Japan immer älter, erkranken an Demenz oder sind im Alter hilfsbedürftig. Gleichzeitig stellt sich dort die Frage nach dem Verhältnis zwischen Jung und Alt. Er sucht in Deutschland, Österreich und der Schweiz nach guten Beispielen, Konzepten und Methoden, wie sich diese Herausforderungen meistern lassen.
    Interessiert?
    Dann melden Sie sich beim Servicetelefon der Stadt Arnsberg, Telefon 02932 201-0, oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an. Die Tagung wird finanziert vom japanischen Ministerium für Erziehung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie. Weitere Informationen zur Tagung und zum Programm finden Sie im beiliegenden Flyer und auf der Internetseite:
    www.arnsberg.de/zukunft-alter/projekte/Deutsch-Japanisches_Symposium.php
    Wir freuen uns auf Sie!

  • Hochsauerland/Kreis Soest. Mit der jetzt erfolgten Verabschiedung der Geschäftsordnung durch die Vertreter der jeweiligen Kommunen kann die Umsetzung des "Regionalen Einzelhandelkonzeptes Hochsauerlandkreis / Kreis Soest" (REHK HSK / SO) beginnen. Ziel des Konzeptes, das von mittlerweile 20 der 24 Städte und Gemeinden im Kooperationsraum mitgetragen wird, ist es, die Einzelhandelsentwicklung untereinander abzustimmen, um die Innenstädte in ihren Funktionen zu sichern und als attraktive Kernbereiche der Städte und Gemeinden weiterzuentwickeln. Gleichzeitig soll ein Konsens über regional bedeutsame Einzelhandelsvorhaben innerhalb und außerhalb des Kooperationsraumes erzielt werden.

    Konkret erhoffen sich die Kommunen mit dem Konzept, das in ähnlicher Form in zwölf weiteren Regionen in Nordrhein-Westfalen Anwendung findet, dem ungebremsten Flächenwachstum von Fachmärkten außerhalb der Ortskerne entgegenwirken zu können. Aber auch die Nahversorgung in den Städten und Gemeinden soll gestärkt werden. Insgesamt soll dem erwünschten Wettbewerb zwischen den Standorten und den Händlern ein verlässlicher Rahmen geboten werden, der die städtebauliche Entwicklung der Ortskerne und Stadtzentren positiv beeinflusst. Auf diese Weise kann dem Handel durch die regionale Abstimmung auch Investitionssicherheit gegeben werden.
    Die für das Regionale Einzelhandelskonzept erarbeiteten Ziele und Steuerungskriterien gehen dabei nicht über die Vorgaben und Aussagen der kommunalen Einzelhandelskonzepte hinaus, sondern führen diese zusammen und garantieren so ein regional abgestimmtes Handeln. Die Umsetzung des Konzeptes erfolgt über inhaltliche Aussprachen u.a. im Rahmen eines Plenums zwischen den Vertretern der beteiligten Städte und Gemeinden des Kooperationsraumes. Diese finden Unterstützung durch die Bezirksregierung Arnsberg, den Kreis Soest, den Hochsauerlandkreis, die Industrie- und Handelskammer und den Einzelhandelsverband.
    Die Geschäftsstelle des REHK wird auch in den nächsten beiden Jahren weiter von Bettina Dräger-Möller (Stadt Arnsberg) geführt. Den Vorsitz übernimmt ebenfalls für die nächsten zwei Jahre Heinrich Horstmann (Stadt Lippstadt), der von Thomas Vielhaber (Stadt Arnsberg) als 2. Vorsitzender unterstützt wird.
    Zusatzinfo:
    Städte und Gemeinde im Kooperationsraum, welche die Vereinbarung unterzeichnet haben:
    Hochsauerlandkreis: Arnsberg, Bestwig, Eslohe, Hallenberg, Marsberg, Meschede, Olsberg, Schmallenberg, Sundern
    Kreis Soest: Anröchte, Bad Sassendorf, Ense, Erwitte, Geseke, Lippetal, Lippstadt, Rüthen, Soest, Warstein, Wickede

  • Arnsberg. Die städtischen Büchereien haben mit Unterstützung des Projekts "WeiterDenken Projekt Demenz Arnsberg" ihren Medienbestand zum Thema Demenz aktualisiert.

    Das Medienangebot soll vor allem die an Demenz Erkrankten in ihrer Teilhabe am Leben und in ihrer Freizeitgestaltung unterstützen. Darüber hinaus können sich Angehörige, Pflegende sowie alle Bürgerinnen und Bürger, auch Kinder und Jugendliche, umfassend zum Thema „Demenz“ informieren.
    In dem rund 400 Titel umfassenden Bestand finden sich: Bücher mit Informationen über Demenz und Pflegeratgeber; Bücher, Musik-CDs und DVDs mit Themen und Titeln aus den Jahren 1940 - 1970, den jungen Lebensjahren der heute zwischen sechzig und achtzig Jahre alten Menschen.
    Die Romane, Erzählungen, Kinder- und Jugendbücher, Lieder, Gedichte, Legenden, Sagen und Spielfilme sollen die Erinnerung an Kindheit, Jugend und das junge Erwachsenenalter der nun alten Menschen begleiten und unterstützen.

    Ergänzt wird der besondere Bestand zum Thema Demenz von einem umfangreichen Angebot an Hörbüchern und Büchern in Großdruck, welches die Büchereien schon seit längerem, vor allem zur Ausleihe für Seniorinnen und Senioren, bereitstellen.
    Zur Information über den aktuellen Bestand liegt in allen Büchereien eine Medienliste aus, die auf Wunsch auch zugeschickt wird, bzw. auch über www.arnsberg.de/buechereien im Internet eingesehen werden kann.

  • Bei einem Einbruch in eine Gaststätte ist in Neheim ein Fernseher gestohlen worden. In der Nacht von Montag auf Dienstag hebelten die Täter ein Fenster auf und kletterten in die Gasträume an der Mendener Straße. Dort suchten sie zwischen 23:00 Uhr und 10:00 Uhr an verschiedenen Stellen nach Beute und entschieden sich letzten Endes dazu, einen Philipps Fernseher zu stehlen. Um diesen aus der Gaststätte zu schaffen, öffneten sie von innen ein weiteres, größeres Fenster. Durch das Andere hätte das Gerät nicht gepasst. Danach flüchteten sie vom Tatort in unbekannte Richtung. 

    Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

  • Am Freitag versuchten unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus Zur Wolfsschlucht einzubrechen. Trotz mehrerer Versuche, die Terrassentür bzw. Fenster zu öffnen, misslang das Vorhaben. Hinweise zu verdächtigen Feststellungen bzw. Personen werden erbeten an die Polizeiwache in Arnsberg-Hüsten unter der Telefonnummer 02932/90200.

  • Am Samstag zwischen 11:45 und 12:45 Uhr wurde in der Straße Zum Hohen Nacken die Seitenscheibe eines geparkten Pkw eingeschlagen und aus dem Fahrzeuginneren eine Handtasche entwendet.

  • In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in der Straße Zum Gerichtsberg zu einer Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte dort ein handgeschmiedetes Metallgeländer und entfernte sich von der Unfallstelle. Es entstand erheblicher Sachschaden.

  • Arnsberg. Die seniorTrainerin Christina Albers lädt für Sonntag, 20. Juli, 16 Uhr, zum ersten Kleidertausch - Kleiderplausch ins Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Raum E01, Clemens-August-Straße 116, 59821 Arnsberg, ein. Bei einem Glas Prosecco oder einer Tasse Kaffee in gemütlicher Runde kann gemeinsam Kleidung getauscht und miteinander geredet werden.

    Kleidertausch-Partys, auch Swapping oder Kleiderkreisel genannt, sind der neue Trend. Statt zum Beispiel eine Hose nach erfolgreicher Diät neu zu kaufen, könnte man doch einen Fehlkauf, der zu schade ist zum Wegwerfen, tauschen.
    In Deutschland werden jährlich Tonnen an gut erhaltener Kleidung weggeworfen, weil Größe oder Stil nicht mehr passend sind. Der Kleidertausch ist dabei keine Altkleidersammlung. Es geht um Spaß und Freude an hochwertiger, gebrauchter Bekleidung und keinen Ramsch!
    Bisher liegen 9 Anmeldungen vor. Weitere Interessierte sind herzlich willkommen. Benötigt werden noch Kleidungsstücke der Größen 36 bis 42.
    Nähere Informationen und, da nur begrenzte Kleiderständer zur Verfügung stehen, auch Anmeldungen bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Telefon 02931 9638104.

  • Am Donnerstag gegen 16:15 Uhr ist es im Bereich der Kreuzung Henzestraße / Clemens-August-Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine Frau fuhr mit ihrem schwarzen Opel Corsa auf der Henzestraße. Sie kam aus Richtung Altstadttunnel und ordnete sich an der Kreuzung mit der Clemens-August-Straße auf dem Linksabbiegerstreifen in Richtung Bahnhof ein. Da die Ampel für sie rot anzeigte, blieb sie stehen. In diesem Moment bog ein Bus, der aus Richtung Bahnhof kam, von der Clemens-August-Straße nach links in die Henzestraße ab. Mit der linken Front berührte der Bus den stehenden Opel Corsa der Frau. Dabei wurde zumindest der Pkw beschädigt. Der Fahrer des Busses fuhr nach dem Unfall weiter ohne anzuhalten, obwohl die Frau sofort ausstieg und dem Bus hinterher winkte. An dem roten Bus war ein Kennzeichen aus dem Hochsauerlandkreis (HSK) angebracht. 

    Der Fahrer soll mittleren Alters sein und kurze Haare tragen. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

  • In Oeventrop hatte ein Mann seinen violetten Mercedes vor einer Garage an der Straße Zum Haskert geparkt. Am Donnerstag zwischen 01:15 Uhr und 08:45 Uhr haben Unbekannte den Mercedes auf Pflastersteine aufgebockt, die Reifen abmontiert und diese gestohlen. Bei den gestohlenen Felgen handelt es sich um Fabrikate des Herstellers Oz in den Größen 8Jx18 und 9Jx18. Sie sind silberfarben lackiert. Auf diesen Felgen waren Pirelli-Reifen in den Größen 245/35ZR18 und 225/40R18 aufgezogen. Das Diebesgut hat einen Wert von mehreren tausend Euro. Außerdem verursachten die Diebe beim Aufbocken des Autos noch Schäden an den Schwellern des Pkw. Die Polizei bitte um Hinweise zu dem Diebstahl, dem Verbleib der Kompletträder oder zu verdächtigen Beobachtungen an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200.

  • In Arnsberg wurde am Donnerstag ein 25 Jahre alter Mann bei einem Ladendiebstahl beobachtet. Um kurz nach 12:00 Uhr betrat er einen Supermarkt an der Ruhrstraße, nahm ein Produkt aus einem Regal und verließ das Geschäft, ohne dieses zu bezahlen. Der 25-Jährige wurde anschließend von zwei Mitarbeitern vor dem Supermarkt auf den Diebstahl angesprochen. Als der junge Mann versuchte zu fliehen, entwickelte sich ein Gerangel. Den beiden Zeugen gelang es aber, den Täter bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Bei diesem Gerangel wurde einer der beiden Mitarbeiter des Supermarktes leicht verletzt. Jetzt ermittelt die Kripo wegen Ladendiebstahls und des Verdachts eines räuberischen Diebstahls gegen den Mann.

  • autokorso neheim halbfinale2014Im Halbfinale der Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien schlug die deutsch Mannschaft den Gastgeber Brasilien im Halbfinale mit 1:7! Das erste Tor fiel bereits in der 11. Minute durch Thomas Müller. Danach folgten 4 Tore in nur 6 Minuten. Der absolute Wahnsinn! In der 23. Minute traf Miroslav Klose zum 2:0 und wurde damit zur Legende. Kein Spieler der Welt hat jemals mehr Tore bei Weltmeisterschaften erzielt. In der 25. und 26. Minute traf Toni Kroos im Doppelschlag. Danach noch Sami Khedira zum 5:0. In der zweiten Hälfte machte der eingewechselte André Schürrle noch das 6. und das siebte Tor. Die Brasilianer konnten in der 90. Minute noch zum Ehrentreffer durch Oscar aufschließen. Einzigartig in diesem historischen Spiel war auch wieder Manuel Neuer, der etliche gute Paraden präsentierte.

    In Arnsberg-Neheim gab es wieder einen Autokorso trotz starken Regens. Wir haben einige Fotos gemacht.

  • kinderstadt 2014Arnsberg. 210 Kinder pro Woche tauchen in historisches Kirmestreiben ein Die ersten beiden Wochen der Sommerferien stehen für jeweils 210 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren ganz im Zeichen eines historischen Jahrmarktes.

    Unterstützt weder die Organisatoren vom städt. Familienbüro in diesem Jahr von den Experten der Hüstener Kirmesgesellschaft. Alles, was Kindern und Erwachsenen bereits vor über 100 Jahren Spaß und auch ein wenig Grusel bereitet hat, wird heutzutage noch genauso gut funktionieren. Davon ist das Orga-Team überzeugt und hat eine Menge Attraktionen vorbereitet, die gemeinsam mit den Kindern durchgeführt werden.
    Am Freitag, 11. Juli, sind alle Eltern und Interessierte ab 14 Uhr zum großen Wochenabschluss-Jahrmarkttreiben auf das Gelände der ehemaligen Pestalozzi Schule in Hüsten eingeladen. Vertretern der Hüstener Kirmesgesellschaft werden dort auch die ersten selbstgefertigten Kirmeshähne von den Kindern übergeben, die an verschiedenen Standorten im Stadtgebiet ausgestellt werden sollen.

    (Foto: Stadt Arnsberg)

  • Am Sonntag hat der Verkehrsdienst der Polizei Hochsauerlandkreis zum wiederholten Mal Kontrollen im Verlauf der Hellefelder Höhe (Landstraße 839) durchgeführt. Im Fokus der Maßnahmen standen Motorradfahrer, wobei die besondere Aufmerksamkeit der Polizisten auf der Geschwindigkeit und der Lautstärke der Zweiräder lag.

    Während der Mittagsstunden wurden unter anderem sechs Motorradfahrer gemessen, die bei zulässigen 50 km/h mit Geschwindigkeiten zwischen 97 km/h und 128 km/h unterwegs waren. Den unrühmlichen Spitzenwert setzte ein 42 Jahre alter Mann. Er war 78 km/h schneller als erlaubt. Alle sechs Betroffenen erwartet jetzt ein Bußgeld, Punkteeintragungen und ein Fahrverbot. Der 42-Jährige wird für drei Monate auf seinen Führerschein verzichten müssen. Im Rahmen der Kontrollen wurden auch drei Kradfahrer angehalten, die ihre Auspuffanlage verändert hatten, in dem sie jeweils den letzten Endschalldämpfer ausgebaut hatten. Gegen alle wurde ein Verwarngeld verhängt. Keiner der Ertappten wohnt im Hochsauerlandkreis.

  • Am 03.07.2014 trat der Arnsberger Pirat Daniel Wagner, Mitglied des Statdrates, der Stadtratsfraktion der FDP bei.

    Aufgrund des Wahlergebnisses war es leider nicht möglich eine eigene Piratenfraktion im Arnsberger Stadtrat zu gründen. Um Benachteiligungen zu vermeiden und aktiv für den Bürger gleichrangig mit den anderen Stadträten als vollwertiges Mitglied im Rat mitarbeiten zu können entschied sich Wagner mit der Fraktion der FDP zusammenzuarbeiten.
    Nach ausgiebigen Gesprächen kam man darüber überein, dass die PIRATEN und die FDP in vielen Bereichen ähnliche Ziele verfolgen.
    Im Sinne des Wählers können nun die wichtigen Themen der PIRATEN auch in Arnsberg umgesetzt werden.
    Einen Fraktionszwang bei Abstimmungen gibt es bei der FDP-Fraktion nicht. Die Identität der Piratenpartei wird Wagner auch in der FDP Fraktion wahren. "Ich werde meine Zeit im Stadrat nutzen und dem Wähler genug Gründe dafür aufzeigen, dass es im nächsten Stadtrate eine eigene Fraktion der Piratenpartei geben muss."
    Festzustellen bleibt nach der missverständlichen Berichterstattung in der Presse bisher: Daniel Wagner bleibt Pirat und tritt nicht in die FDP ein.

  • Am Mittwoch hatte ein Mann seinen schwarzen Peugeot 206cc auf einem Parkplatz einer Bank an der Goethestraße geparkt. Gegen 07:00 Uhr stellte den Wagen dort ab, um 15:30 Uhr kehrte zu dem Fahrzeug zurück. In diesem Zeitraum ist ein anderes, vermutlich blaues Fahrzeug beim Rangieren gegen den geparkten Wagen gestoßen. Dabei wurde der Peugeot auf der linken Fahrzeugseite beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich nach dem Vorfall unerlaubt von der Unfallstelle und setzte sich auch nicht mit der Polizei in Verbindung. Das Verkehrskommissariat sucht jetzt nach Zeugen des Unfalls und bittet um entsprechende Hinweise unter 02932-90200 an die Polizei Arnsberg.

  • Eine Zeugin beobachtete am Montag einen Verkehrsunfall. Zu diesem Unfall kam es um 14:30 Uhr auf dem Parkplatz einer Firma an der Mendener Straße. Die Frau sah ein Wohnmobil, das beim Rangieren gegen einen schwarzen Audi prallte, der auf dem Parkplatz stand. Die aufmerksame Zeugin informierte den Fahrer des Wohnmobils über den Vorfall. Dieser steig kurz aus, besah sich den Unfallschaden und entfernte sich dann von der Unfallstelle, ohne sich weiter um den Vorfall zu kümmern oder eine Schadensregulierung einzuleiten.

    Das Wohnmobil, bei dem es sich möglicher Weise um einen Eigenbau handeln könnte, soll silbergrau lackiert und mit weinroten Streifen an den Seiten versehen sein. Vorne und hinten sind an dem Fahrzeug Chromstoßstangen angebracht. Die Zeugin konnte ein Kennzeichen aus dem Hochsauerlandkreis (HSK) ablesen. Den Fahrer beschrieb sie als Bartträger und Raucher, der zwei Krücken beim Laufen benutzte.
    Das Verkehrskommissariat sucht jetzt nach Zeugen, die weitere Hinweise auf den Unfall, aber insbesondere auf das auffällige Wohnmobil und dessen Fahrer geben können. Diese Hinweise werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

  • Da sich der Verkehr auf der Clemens-August-Straße in Arnsberg am Mittwoch gegen 16:00 Uhr in einem Kreuzungsbereich staute, mussten zwei Autofahrerinnen im Alter von 25 und 43 Jahren, die hintereinander in Richtung Bahnhof herfuhren, bremsen und anhalten. Als diese beiden Pkw bereist standen, fuhr ein nachfolgender Autofahrer auf das letzte Auto der Schlange auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser Pkw noch auf den Wagen der zweiten Frau geschoben. Bei dem Unfall erlitten beide Autofahrerinnen leichte Verletzungen. Der 43-jährige Autofahrer blieb unverletzt. Da aus dem Pkw des Mannes Öl auslief, musste die Feuerwehr anrücken, um die Straße zu reinigen. Nach polizeilicher Schätzung entstand bei dem Auffahrunfall ein Sachschaden von etwa 8.500,- Euro.

  • Arnsberg. Die „Arnsberger Nähstube“ von Barbara Küster und Hanne Clauß ist in den Sommerferien geschlossen. Nach der Ferienzeit startet das Projekt wieder am Donnerstag, 4. September. Von dann an findet die Nähstube an jedem Donnerstag von 17 bis 19 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Str. 120 (Alter Trakt/rechts, Zimmer 6), statt.

    Herzlich willkommen sind alle, die unter dem Motto „Nähen kann jeder“ Tipps und Tricks rund um das Thema erhalten möchten. Es handelt sich bei dem Angebot um keinen Kurs.Frau Küster und Frau Clauß bieten Hilfe zur Selbsthilfe bei kniffligen „Nähproblemen“, ganz gleich ob es z.B. um das erste selbstgeschneiderte Sommerkleid oder um die Änderung einer Gardine geht. Benötigte Utensilien, wie Stoffe, Schnittmuster oder gegebenenfalls zu ändernde Kleidungstücke, sind selbst mitzubringen.
    Für Rückfragen steht die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, unter Tel.-Nr. 02931 9638104 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

  • Arnsberg. Mit einer Projektwoche der Sekundarschule Arnsberg haben die Arbeiten zum Ausbau des Natur-Erlebnis-Raumes in dieser Woche nun offiziell begonnen. Michaela Bechel-Lenz und Lars Kallus haben mit ihren Schülerinnen und Schülern das künftige Eingangsportal des Natur-Erlebnis-Raumes gebaut.

    Nach einer kurzen Einführung in das Thema am Montag wurden Entwürfe erarbeitet, wie die Pfosten und Schriftzüge aus massivem Robinienholz gestaltet werden sollen. Dazu wurden kleine Modelle aus Holz geschnitzt. Am Dienstag wurden dann die Entwürfe auf die 2,5 Meter hohen Robinienpfosten, die von den Kindern mit Hilfe eines Baggers auf der Fläche an der Rundturnhalle aufgestellt wurden, übertragen. Am Mittwoch ging es dann mit viel Kreativität und Phantasie an die farbliche Gestaltung.
    „Das ganze war ein tolles Projekt, durch das die Kinder viel darüber gelernt haben, welche Arbeitsschritte von der Idee bis zur Fertigstellung so einer Arbeit erforderlich sind“, sagte Lars Kallus bei der Übergabe des Portals an das Grünflächenmanagement. Zudem haben die Schülerinnen und Schüler einiges über das neue Angebot im Natur-Erlebnis-Raum erfahren, der in unmittelbarer Nähe der Schule entsteht. Die Donuts, die vom Grünflächenmanagement zur „Stärkung“ spendiert wurden, kamen dabei gut an. Nach den Sommerferien können die Schülerinnen und Schüler das Eingangsportal am endgültigen Standort bewundern.

  • Der schwarze Audi eines 44-jährigen Arnsbergers wurde bei einem Verkehrsunfall beschädigt. Der Mann hatte seinen Wagen Montagabend gegen 19:00 Uhr auf der Schillerstraße in Höhe Hausnummer 144 geparkt. Als er Dienstagmorgen zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte er einen frischen Unfallschaden vorne links am Kotflügel. Ein unbekannter Fahrzeugführer verursachte diesen vermutlich im Vorbeifahren, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Der Schaden beläuft sich auf knapp 1.000 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, wenden sich bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Dienstagnacht, zwischen 02:00 Uhr und 09:00 Uhr demolierten unbekannte Täter einen Pkw. Der Mercedes eines 23-jährigen Arnsbergers stand auf dem Parkplatz eines Küchenstudios an der Stembergstraße. Der oder die Täter schlugen mit einem Pflasterstein alle Scheiben des Autos ein und beschädigten die Türen und die Kofferaumklappe. Der Sachschaden liegt bei gut 4.000 Euro. 

    Zeugen, die Hinweise auf mögliche Tatverdächtige geben können, wenden sich bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Aerobic TuS 2013 001Müschede. Der TuS Müschede 07 ist mit über 900 Mitgliedern der immerhin viertgrößte Sportverein im gesamten Stadtgebiet. Damit ist rund jeder dritte Bürger aus dem Eulendorf Mitglied im TuS.
    Zumeist verbindet man den Traditionsverein mit dem Fußball. Vielleicht auch noch mit Tennis oder Volleyball. Eine Sportart hat jedoch in den vergangenen Jahren beim TuS einen stetigen Aufstieg genommen – Aerobic.
    Unter der fachkundigen Leitung von Dr. Iris Schleißmann-Dicks trainieren jeweils montags von 20.00 bis 21.15 Uhr Frauen unterschiedlichen Alters mit großer Begeisterung und bei allerbester Stimmung in der Müscheder Sporthalle in dieser aus den 80-er Jahren des vorigen Jahrhunderts aus den USA zu uns übergeschwappten Sportart. Und die Sportmedizinerin und lizenzierte Trainerin Iris Schleißmann-Dicks weiß, was gut für Körper und Figur, Ausdauer und Fitness der Damen ist. Immerhin fünf Jahre leitet sie diese Aerobic-Gruppe schon.
    So hat sich aus dem reinen „Aerobic“ auch im Laufe der Zeit die „Group-Fitness“ entwickelt und es werden auch Elemente von Step-Aerobic, Work out mit Kleingeräten oder Balance Pads, Rückenschule, Pilates, Chi Gong und anderes in die Trainingsabende eingebaut. Die einzelnen Übungen werden in Variationen „vom Leichten zum Schweren“ so angeboten, dass jeder mitmachen kann. Selbstredend, dass dabei auch die passende Musik nicht fehlen darf. Und Iris Schleißmann-Dicks gibt über Head-Set-Mikro professionell die Anweisungen für die jeweiligen Übungen.
    Auch wenn die Gruppe schon über 20 regelmäßige Teilnehmerinnen hat, können durchaus noch einige dazu kommen. Wer Interesse hat, ist herzlich eingeladen montags abends mal vorbeizuschauen. Während der Ferien ruht der Trainingsbetrieb allerdings. Am 09. September geht es dann wieder los und es heißt wieder: „Links, rechts, step...!“
    Das Foto zeigt die Aerobic-Gruppe von Iris Schleißmann-Dicks beim Training.

  • Arnsberg. Am kommenden Montag, 5. August, beginnen Tief- und Straßenbauarbeiten in der Ahornstraße in Neheim-Moosfelde.

    Dabei sind in den ersten circa 14 Tagen auch der Moosfelder Ring und die oberhalb gelegenen Straßen betroffen, da der Verkehr im Kreuzungsbereich Moosfelder Ring/Ahornstraße während dieser Zeit über eine Ampelanlage gesteuert werden muss. Im weiteren Verlauf der Bauarbeiten in der Ahornstraße ist es dann auch hier überwiegend erforderlich, den Verkehr über eine Ampelanlage zu steuern und einseitig an der Baustelle vorbeizuleiten. Die Arbeiten sollen bis Ende diesen Jahres abgeschlossen sein.

  • Arnsberg. Das Grünflächenmanagement bietet eine Bürgersprechstunde zum Projekt Natur-Erlebnis-Raum an. Der Termin war für mittwochs während der Sommerferien geplant. Auf Anregung von Bürgern wird die Sprechstunde nun auf den Samstag verlegt. Auf diese Weise sollen auch Berufstätige die Möglichkeit erhalten, sich persönlich vor Ort zu informieren.Somit findet der erste Termin nicht wie ursprünglich angekündigt am Mittwoch, 31. Juli, sondern am Samstag, 3. August, von 9 bis11:30 Uhr statt und das nicht im Brückencenter, sondern auf dem Wochenmarkt auf dem Gutenbergplatz.

    Weitere Bürgersprechstunden finden dann am 10., 17., 24., und 31. August, jeweils von 9 bis 11:30 Uhr. auf dem Wochenmarkt statt.

  • wolfgang mohlerArnsberg. Wolfgang Mohler wurde vom Rat der Stadt Arnsberg zum Schiedsmann für den Schiedsamtsbezirk Arnsberg-Breitenbruch-Niedereimer-Wennigloh wiedergewählt. 

    Der auch im Arnsberger Heimatbund e.V. ehrenamtlich engagierte Mohler wird sich damit für weitere 5 Jahre für die außergerichtliche Streitschlichtung bei z. B. Beleidigung, Sachbeschädigung, Körperverletzung, Hausfriedensbruch und nachbarrechtlichen Auseinandersetzungen einsetzen.
    Bei dem Antrag zu einer Schlichtungsverhandlung vor einer Schiedsperson ist zu beachten, dass die Schiedsperson zuständig ist, in dessen Schiedsamtsbezirk der Antragsgegner wohnt. Informationen über die außergerichtliche Streitschlichtung gibt es auch im Internet: www.schiedsamt.de, www.justiz.de, oder www.streitschlichtung.nrw.de
    Info: Die vier Schiedsamtsbezirke der Stadt Arnsberg
    Arnsberg-Breitenbruch-Niedereimer-Wennigloh: Wolfgang Mohler, Jägerstraße 15, 59821 Arnsberg, Tel.: 02931/3920; Vertreterin: Ingrid Dormann
    Bachum-Neheim-Voßwinkel: Doris Loser, Schwiedinghauser Straße 9, 59755 Arnsberg, Tel.: 02932/25193; Vertreter: Udo Hompesch
    Bruchhausen-Herdringen-Holzen-Hüsten-Müschede: Udo Hompesch, Am Solepark 4, 59759 Arnsberg, Tel.: 02932/896770; Vertreterin: Doris Loser
    Oeventrop-Uentrop-Rumbeck: Ingrid Dormann, Zum Brand 8, 59823 Arnsberg, Tel.: 02937/6354; Vertreter: Wolfgang Mohler

  • Arnsberg. Die Tief- und Straßenbauarbeiten in der Straße „Am Schreppenberg“ im Stadtteil Arnsberg stehen kurz vor der Fertigstellung. 

    Voraussichtlich bis Mitte der kommenden Woche können die Sperrungen aufgehoben werden. Vorher allerdings wird die Straße am Donnerstag und am Freitag dieser Woche aufgrund von Asphaltierungsarbeiten zwischen Hüstener Straße und Lerchensteg nochmals komplett gesperrt.

  • Dachrinnen und Fallrohre aus Kupfer sowie mehrere Meter Stromkabel entwendete ein unbekannter Dieb am zurückliegenden Wochenende in Bachum. Die Kupferrohre waren an den Garagen auf dem Sportplatzgelände an der Neheimer Straße angebracht. Der Täter demontierte sie und nahm sie mit. Außerdem fand er als Beute in einer der Garagen noch etwa 30 Meter Stromkabel. Für den Verein entstand ein Schaden im unteren, vierstelligen Bereich. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • seniorenausflug 2013Müschede. Die Gewinnerinnen und Gewinner des letztjährigen Müscheder Seniorennachmittags sind jetzt auf Einladung der Müscheder Ratsmitglieder Gerd Stüttgen und Hubertus Mantoan zu einer Tour der besonderen Art aufgebrochen. 

    Nach dem Treffen an der Schule ging es mit Kleinbus und PKW in das Bergkloster Bestwig. Das Bergkloster Bestwig ist Sitz des Provinzialats der Europäischen Provinz der Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel (SMMP). Dort erfuhr die Besuchergruppe durch Schwester Maria Hildegard, die vor einem Jahr ihr goldenes Jubiläum im Orden feiern konnte, viel Interessantes über die Geschichte des Klosters und ihrer Namenspatronin.
    Das Bergkloster Bestwig besteht seit 1973 als Mutterhaus des Ordens. Zurzeit leben dort 75 Schwestern. Weltweit gehören dem Orden rd. 3.000 Schwestern an. Im Bergkloster Bestwig findet die Ordensausbildung der Schwestern statt, die in die Gemeinschaft eintreten. Es ist gleichzeitig auch ein Ort, an dem sie ihren Lebensabend verbringen. Angeschlossen sind mehrere Schulen, u.a. auch ein Berufskolleg, an dem verschiedene Abschlüsse angeboten werden. Dazu kommen eine Gärtnerei und eine Schreinerei. Das Zentrum des Klosters bildet der wunderschöne Innenhof mit seinem Brunnen, vielen Blumen und einer Statue der Namenspatronin sowie Ruhebänken.
    Bemerkenswert auch, dass das Kloster mit über 200 Arbeitsplätzen der größte Arbeitgeber der Gemeinde Bestwig ist.
    Besondere Höhepunkte für die Gruppe aus dem Eulendorf waren der Besuch der beeindruckenden Klosterkirche und der Krypta.
    Im Anschluss an die Exkursion gab es dann Kaffee und Kuchen im klostereigenen Café, bevor noch ein Besuch im Klosterlädchen anstand.
    Nach der Rückkehr im Eulendorf bestand Einigkeit darin, einen schönen Nachmittag erlebt zu haben.
    Der Seniorennachmittag 2013 findet im Übrigen am Samstag, 07.09.2013, um 15.00 Uhr in der Schützenhalle statt. Alle Müschederinnen und Müscheder ab 65 Jahren sind hierzu mit ihren Partnerinnen und Partnern ganz herzlich eingeladen. Einladungen hierzu ergehen noch in den nächsten Tagen.

  • Als am Sonntag gegen 17:45 Uhr ein 28 Jahre alter Autofahrer aus Polen auf der Landstraße 544 von Herdringen in Richtung Holzen befuhr, kam es zu einem Verkehrsunfall. Der Mann kam in einem kurvigen Bereich der Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab. Danach lenkte der Autofahrer sofort nach links und geriet dabei nach links von der Straße ab. Im Straßengraben überschlug sich dann das Auto, bevor es auf dem Dach liegen blieb. Der Fahrer wurde nur leicht verletzt, an dem Fahrzeug entstanden mehrere tausend Euro Sachschaden.

    Als Grund für das Abkommen von der Straße sagte der Fahrer gegenüber der Polizei, ein Tier sei plötzlich auf die Fahrbahn gelaufen und er sei diesem ausgewichen. Der Grund könnte aber auch darin zu suchen sein, dass der 28-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

  • Arnsberg. Der Start des neuen Projektes „Schachmatt“ von Heinz Wittkamp, unterstützt von der Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg, wird auf Mittwoch, den 7.August, verlegt. Das Projekt findet wie geplant im Bürgerzentrum Villa Bremer, Bremers Park Neheim, in der Zeit von 15 bis 17 Uhr statt.

    Herr Wittkamp bietet tiefe Einblicke in die Welt des Schachspiels - sowohl für Anfänger als auch für Menschen mit Vorkenntnissen. An Spielpartnern soll es nicht fehlen, mit denen die TeilnehmerInnen dann das Erlernte umsetzen können. Von der Eröffnung bis hin zu den bekannten Schachzügen werden die Teilnehmer Schritt für Schritt in die Materie eingeführt.
    Kontakte aufnehmen, miteinander sprechen, Erfahrungen austauschen, voneinander lernen, das alles ist möglich in gemütlicher Atmosphäre bei "Schachmatt". Spielbretter und Figuren werden zur Verfügung gestellt, so dass es jedem möglich ist, an dem kostenlosen Angebot teilnehmen zu können.
    Der Kurs findet am zweiten Mittwoch jeden Monats im Bürgerzentrum Villa Bremer, Bremers Park Neheim im großen Saal statt. Für Anmeldung und Rückfragen steht die Geschäftsstelle Engagementförderung, Petra Vorwerk-Rosendahl, unter Tel. 02931/ 9638104 zur Verfügung.

  • FC prishtinaArnsberg. Für die zahlreichen Kosovo-Albaner (Kosovaren), die in den Städten Arnsberg und Sundern leben, gibt es am kommenden Samstag, 27. Juli, ab 14 Uhr im Arnsberger Stadion "Große Wiese" Hüsten ein Wiedersehen mit ihrer alten Heimat: 

    Erstmals nimmt an dem hochrangigen internationalen U 19 Turnier um den RUHR-Cup International und das in Arnsberg der FC Prishtina teil. Remzi Ejupi - der Vereinspräsident des FC Prishtina - freut sich auf das Spiel seiner U 19 Mannschaft in Arnsberg.
    Präsident Ejupi berichtete Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel, der mit der Mannschaft zusammen getroffen war: Es sei das erste Mal für den Verein, dass eine Mannschaft an einem Fußballturnier im Ausland teilnimmt. Bislang sei dies nicht möglich gewesen. Ejupi weiter: "Die ganze Mannschaft freut sich darüber, wenn viele Landsleute in Arnsberg und Sundern, ja aus dem ganzen Sauerland, zur Unterstützung der jungen Spieler des FC Pristhina ins Stadion "Große Wiese" kommen." Im Kosovo-Fernsehen laufe ständig ein Film über das RUHR-Cup International U 19-Turnier mit den Spielorten des FC Prishtina, so Ejupi zu Bürgermeister Vogel. Und weiter: "Da wird auch immer wieder Arnsberg genannt. Großartig für uns alle."
    Hinweis:
    Die Spiele des internationalen U 19 Fußballturniers u.a. mit dem BVB, Arsenal London, FC Zenit St. Petersburg, FC Valencia, Olympiakos Piräus, der chinesischen Nationalmannschaft, VfL Wolfsburg und dem HSV beginnen bereits um 14 Uhr und nicht um 15 Uhr, wie es auf dem Plakat und in einigen Flyern heißt. An den Samstag-Spielen im Stadion "Große Wiese" nehmen alle Mannschaften teil.

    (Foto: Stadt Arnsberg)

  • Bislang unbekannte Einbrecher sind in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in ein Restaurant an der Straße im Ohl in Neheim eingebrochen. Dazu schlugen sie eine Seitenscheibe ein und kletterten ins Innere. Dort durchsuchten sie die komplette Einrichtung. Als Beute stahlen sie einen hochwertigen Kaffeevollautomaten des Herstellers WMF. Außerdem fanden die Einbrecher den Ersatzschlüssel für einen schwarzen Mercedes. Der neuwertige Geländewagen vom Typ ML 350 mit dem Kennzeichen HSK-ZL 168 stand im direkten Umfeld des Restaurants, so dass die Diebe es leicht finden und stehlen konnten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas beobachtet haben oder Angaben zum Verbleib des Mercedes machen können, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Donnerstagmorgen, gegen 02:50 Uhr, meldete eine Autofahrerin zwei Holzbretter auf der Goethestraße in Neheim. Im Bereich des Tunnels, vor Hausnummer 16, hatten bislang unbekannte Täter die Bretter positioniert. Es handelt sich dabei um fünf Meter lange und 20 Zentimeter breite, weiß lackierte Holzbretter. Der oder die Täter hatten die Bretter hochkant quer auf die Fahrbahn gelegt. 

    Die Autofahrerin konnte noch rechtzeitig ausweichen und informierte die Polizei. Die Bretter stellten eine konkrete Gefährdung für den Verkehr dar. Daher ermittelt die Polizei jetzt auch wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachten konnten, wenden sich mit ihren Hinweisen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Mittwochnachmittag wurde ein 48-jähriger Arnsberger in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Der Mann war auf der Bundesstraße 229 unterwegs, als der Anhänger eines entgegenkommenden Sattelzuges aus bislang ungeklärter Ursache auf die Fahrbahn des Arnsbergers rutschte, sein Fahrzeug gegen die Leitplanke drängte und dort einkeilte. Die Scheibe der Fahrertür splitterte bei dem Aufprall und verletzte den Fahrer leicht. Er musste durch die Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Der 41-jährige Sattelzugfahrer aus der Türkei hielt sein Fahrzeug sofort an. Nach eigenen Angaben und der von Zeugen, sei er nicht schnell gefahren, als der Hänger auf die Gegenfahrbahn geriet. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von rund 8.000 Euro.

  • Arnsberg. Speedpainting ist ein Begriff aus der digitalen Malerei und bezeichnet das rasche Erstellen eines Bildes. Durch zeitlich begrenztes, konzentriertes Arbeiten in aufeinander abgestimmten Abläufen werden die individuellen malerischen Entfaltungsmöglichkeiten sichtbar gemacht. 

    Die anschließende Reflektion bietet Ausgangspunkte für weitere Arbeiten. Die Technik Speedpainting wird in diesem Workshop in der klassischen Malerei angewandt. Kursbegleitend werden Materialerkundung, Komposition und Entwicklung von Arbeitsstrategien vermittelt und vertieft.
    Die Termine: Freitag, 23. August, von 14 bis 19 Uhr, Samstag 24. August und Sonntag, 25. August, jeweils von 10 bis 17 Uhr. Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen gibt es unter Tel. 02931 893 1116/1117 und www.netzwerkreativ.de.

  • norddeichArnsberg. Sybille Klein bietet, unterstützt von der Engagementförderung Arnsberg, Halbtages- sowie Tagesfahrten für Senioren an. Dieses Jahr plant Frau Klein eine dreitägige Erholungsreise für Senioren zur Nordsee nach Norddeich. Die Fahrt soll vom 23. bis zum 25. Oktober 2013 stattfinden.

    Das Wellness- Hotel "Fährhaus" liegt direkt am Hafen des ostfriesischem Städtchens Norddeich und bietet einen traumhaften Blick auf Kutter, Segelschiffe und die Ostfriesischen Inseln. Im Angebot enthalten sind Kurtaxe, Reiseversicherung, Frühstücksimbiss während der Hinfahrt sowie Eintrittgelder bei Besichtigungen. Außerdem ist auf der Hin- und Rückfahrt je ein Besichtigungsstopp geplant.
    Preise: 225,00 € je Doppelzimmer/ 240,00 € je Einzelperson/-zimmer Anmeldungen nimmt die Engagementförderung unter Tel. 02931/788 169 oder per e-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! noch bis zum 20. August 2013 entgegen.

  • arnsberg fahrrad freundlichArnsberg. Die Stadt Arnsberg ist durch NRW-Verkehrsminister Michael Groschek nun offiziell in die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte und Gemeinden (AGFS) aufgenommen worden. In diesem Zuge überreichte Christine Fuchs, Geschäftsführerin der AGFS, Bürgermeister Hans-Josef Vogel zwei Ortseingangsschilder, die Arnsberg als fahrrad- und fußgängerfreundlich ausweisen. 

    Bereits Ende April besuchte eine hochrangig besetzte Kommission aus Vertretern des Landtages, des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW sowie der Geschäftsführung der AGFS die Stadt Arnsberg. In diesem Rahmen unternahm die Delegation eine rund 13 Kilometer lange Radtour durch Hüsten und Neheim. Bei einem Vorbereitungstermin vor zwei Jahren hatte man sich bereits einen Eindruck von Alt Arnsberg verschafft. Bei der Bereisung machten sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen unter anderem ein Bild von den Schutzstreifen an Bahnhofstraße, Graf-Gottfried-Straße und Stembergstraße, den Kreisverkehren in Hüsten und Neheim, der Öffnung der Fußgängerzone in der Mendener Straße für den Radverkehr sowie der Neheimer Schützenbrücke, an der eine Treppe in eine Fahrradrampe umgebaut wurde. Letztgenannte Maßnahme imponierte besonders, weil sie im Rahmen der Ruhrrenaturierung umgesetzt worden ist und somit diese beiden Maßnahmen hervorragend kombiniert wurden. Zudem wurde deutlich, dass große Teile des RuhrtalRadweges zunehmend für den alltäglichen Radverkehr genutzt werden.
    Groschek fasst noch einmal die Maßnahmen zusammen, die Arnsberg in den letzten fünf Jahren durchgeführt hat und die die Kommission überzeugten: Insgesamt verfügt Arnsberg derzeit über 38 km selbstständig geführte Radwege, 34 Kilometer straßenbegleitende Radwege und 35 Kilometer fahrradfreundliche Straßen und Wege als Teil des Radverkehrsnetzes sowie in Tempo-30-Zonen. Besonders beeindruckt war man von den acht Fahrradstraßen mit insgesamt neun Kilometern Länge im Stadtgebiet. Auch die elf Einbahnstraßen, die für den Radverkehr entgegen der Fahrtrichtung geöffnet sind, überzeugten. Inzwischen sind elf weitere geöffnet worden, so dass mittlerweile 22 von 63 Einbahnstraßen im Stadtgebiet von RadfahrerInnen in Gegenrichtung genutzt werden dürfen. Positiv wurde auch das zusammenhängende Wegenetz sowie die Verknüpfung der Maßnahmen mit dem Modellvorhaben "Simply City" bewertet. Lob gab es ebenfalls dafür, dass die Politik die Radverkehrsförderung unterstützt. Insgesamt sah die Kommission einen Aufbruch in eine neue Radverkehrskultur in Stadt und Verwaltung, die sich unter anderem auch in der intensiven Nutzung der acht Dienstpedelecs manifestiere.
    Im Zuge der Aufnahme in die AGFS gab die Kommission der Stadt noch einige "Hausaufgaben" mit auf den Weg. So müssen an einigen Stellen noch Bordsteine abgesenkt, Vorfahrtsregelungen und Ampelschaltungen geändert sowie Maßnahmen auf Hauptverkehrsstraßen in Alt Arnsberg umgesetzt werden. Zudem wird die Stadtverwaltung zukünftig neben der Förderung des Radverkehrs verstärkt auch die Belange der Fußgänger berücksichtigen, mit fußläufigen, möglichst direkten und barrierefreien Wegen. Arnsberg darf das Siegel "Fahrradfreundliche Stadt" für zunächst sieben Jahre tragen. Dann werden Vertreter der AGFS erneut die Stadt besuchen und prüfen, ob die empfohlenen Maßnahmen umgesetzt worden sind. Weitere Informationen gibt es unter http://www.arnsberg.de/fahrradfreundlich/index.php .

    (Foto: Stadt Arnsberg)

  • Auf dem Parkplatz an den beruflichen Schulen am Berliner Platz in Hüsten kam es am Dienstag gegen 22:00 Uhr zu einem Raubdelikt. Dort hatte ein 36 Jahre alter Mann aus Sundern sein Auto geparkt und war mit einem Bekannten weiter gefahren. Als der Sunderner zu seinem Auto zurückkehrte und gerade einsteigen wollte, kam unvermittelt von hinten ein Mann auf ihn zu. Dieser stieß den 36-Jährigen gegen das Auto und riss ihm das Portemonnaie aus der Hand. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß vom Tatort in Richtung Kleinbahnstraße. Das Opfer konnte den Täter wie folgt beschreiben:

    • - männlich,
    • - etwa 19 oder 20 Jahre alt,
    • - ungefähr 175 Zentimeter groß,
    • - dunkle, Haare, die an den Seiten und am Hinterkopf kürzer als die Deckhaare waren. Das Deckhaar war hochstehend.
    • - an der linken Seite der Unterlippe trug der Täter ein Piercing,
    • - bekleidet mit einer dunklen Jacke mit goldenen Applikationen auf den Schultern und eine helle Hose mit dunklem Aufdruck.

    Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Ergreifung des Täters. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Angaben zu dem Raub oder zur Person des Täters machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Im Kreuzungsbereich Lange Wende / Dicke Hecke kam es am Dienstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall. Um 16:15 Uhr fuhr ein 38-jähriger Arnsberger mit seinem Kleinkraftrad die Lange Wende entlang. Er kam aus Richtung Goethestraße und war unterwegs in Richtung Stembergstraße. Als sich das Kleinkraftrad der Kreuzung näherte, wollte gerade ein 25 Jahre alter Autofahrer aus Arnsberg diese Kreuzung auf der Straße Dicke Hecke überqueren. Da er den Roller übersehen hatte, fuhr er in den Kreuzungsbereich, ohne die Vorfahrt des Kleinkraftrads zu beachten. Das Auto prallte seitlich gegen das Zweirad, wodurch das Kleinkraftrad umkippte und sich der Fahrer leicht verletzte. Der Sachschaden liegt unter 1.000,- Euro.

  • Am Dienstagmorgen gegen 08:15 Uhr war ein 52 Jahre alter Autofahrer aus Arnsberg auf der Füchtener Straße unterwegs. An der Einmündung auf die Echthauser Straße wollte der Mann nach links abbiegen und weiter in Richtung Wickede fahren. Dabei übersah er den Wagen eines 74-jährigen Mannes aus Fröndenberg, der gemeinsam mit seiner Frau auf der Echthauser Straße von Wickede in Richtung Neheim fuhr. Der Verkehr auf der Echthauser Straße ist vorfahrtberechtigt. Beide Autos prallten zusammen. Dabei wurde der Mann aus Fröndenberg und seine 43 Jahre alte Beifahrerin verletzt. Beide wurden mit leichteren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

    Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 13.000,- Euro.

  • piraten hsk LogoSeitdem Edward Snowden den gewaltigen Abhörskandal von NSA, BND und Verfassungsschutz öffentlich machte, sorgen sich Bürgerinnen und Bürger um ihre Daten. Bin ich auch betroffen? Wie kann ich bedenkenlos kommunizieren? Wie kann ich mich schützen? Welche (kostenlosen) Programme helfen mir dabei?

    Auf diese und weitere Fragen gehen die Piraten im Hochsauerlandkreis am Samstag, dem 27.07.2013 ab 14:00 Uhr in ihrer Geschäftsstelle in der Emhildisstraße 16, (Stiftscenter), 59872 Meschede bei einer "Cryptoparty" im Mescheder Stiftscenter auf den Grund. Dazu laden sie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein.

    Dabei werden die Piraten auf die Fragen eingehen, welche Daten erfasst werden, wer betroffen ist und praktische Tipps zum Schutz der Privatsphäre geben. Es werden Verschlüsselungstechniken beschrieben und darauf eingegangen, warum jede Person, auch ohne Internet, vom Datenskandal betroffen ist.

  • Am Montagmorgen um 06:00 Uhr kam es auf der Kreisstraße 2 zwischen Herdringen und Hüsten zu einem Verkehrsunfall.

    Ein Krankentransport (kein Rettungswagen, keine Einsatzfahrt) war dort unterwegs in Richtung Hüsten. Der 59 Jahre alte Fahrer aus Sundern war gerade dabei, einen 87-jährigen Patienten in ein Krankenhaus in Arnsberg zu einer Behandlung zu bringen. Ihm kamen ein Lkw und dahinter ein Pkw entgegen.
    Der 32 Jahre alte Fahrer des Pkw übersah den Gegenverkehr und setzte zum Überholen des Lkw an. Versuche, eine Kollision durch Bremsen und Ausweichen noch zu verhindern, schlugen fehl. Der Krankentransporter und das Auto prallten zusammen. Durch die Aufprallenergie wurde er in den Straßengraben geschleudert, der Pkw kam auf der Straße zum Stillstand.
    Bei dem Unfall wurde der transportierte Patient leicht verletzt.
    Mit einem Ersatzfahrzeug wurde er nach dem Unfall wie geplant in das Krankenhaus gebracht. Die beiden beteiligten Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die Sachschadenshöhe liegt bei etwa 13.000,- Euro.
    Das Verkehrskommissariat sucht jetzt nach dem Fahrer des Lkw, der von dem 32-Jährigen überholt werden sollte. Es handelt sich bei dem Lkw vermutlich um einen Kipper. Der Fahrer wird dringend gebeten, sich als Zeuge mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Auf dem Parkplatz eines Supermarktes am Westring versuchte ein 75 Jahre alter Autofahrer aus Arnsberg sein Auto einzuparken. Nach Angaben von zwei Zeugen (28 und 29 Jahre aus Arnsberg) kam es bei diesem Einparkversuch zu einem Unfall mit einem rechts daneben stehenden Pkw. Weiter beobachteten die beiden aufmerksamen Zeugen, wie der Fahrer nach dem Unfall aus seinem Wagen stieg, sich die beiden beteiligten Autos ansah, anschließend jedoch wieder einstieg und in einem anderen Bereich des Parkplatzes parkte.

    Die Zeugen fotografierten die Unfallsituation und versuchten den Fahrer des beschädigten Autos in dem Supermarkt ausfindig zu machen.
    Allerdings scheinen sich die Versuche unglücklich mit dessen Verlassen des Marktes überschnitten zuhaben. Denn als die beiden Männer aus dem Supermarkt zu dem beschädigten Auto zurückkehrten, war das Auto weg.
    Als die informierte Polizei eintraf, konnten die Zeugen den Beamten das Auto des Unfallverursachers zeigen und das Kennzeichen des beschädigten Autos weitergeben. So konnten alle beteiligten Fahrer und Fahrzeuge schnell ausfindig gemacht werden und die Verkehrsunfallflucht zügig aufgeklärt werden.
    Die Polizei bittet alle Personen, die eine Unfallflucht beobachtet haben, nicht wegzuschauen. Informieren Sie bitte die Polizei und stellen Sie sich als Zeuge zur Verfügung. Denn auch Ihr eigenes Fahrzeug könnte bei der nächsten Unfallflucht beschädigt werden!

  • Gleich zwei Scheiben gingen in der Nacht von Sonntag auf Montag am Wildwald Voßwinkel zu Bruch. Bislang unbekannte Täter versuchten, die Scheibe des Empfangsgebäudes einzuwerfen. Bei dem Versuch wurde die Scheibe stark beschädigt, zerbrach aber nicht. 

    An einem grauen Toyota Verso, welcher auf dem Parkplatz am Wildwald abgestellt war, wurde die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen. In beiden Fällen blieb es bei der Sachbeschädigung. Entwendet wurde nichts. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Dienstagmorgen gegen 02:10 Uhr spannten bislang unbekannte Täter auf der Marienstraße in Bergheim ein Band quer über die Fahrbahn. Eine Anwohnerin hörte Geräusche von der Straße. Als sie hinausschaute, sah sie noch, wie sich zwei größere, schlanke, junge Männer entfernten und sie sah das Band auf der Straße, woraufhin sie die Polizei verständigte. Die Beamten fanden ein etwa 3,5 Zentimeter breites graues Klebeband vor, welches in Höhe der Einmündung Bodelschwinghweg straff quer über die rund fünf Meter breite Marientraße gespannt war. Das Band befand sich in einer Höhe von etwa

    80 Zentimetern. Zumindest für Zweiradfahrer stellte dieses Band eine erhebliche Gefahr dar. In der Dunkelheit wäre es für sie nicht zu erkennen gewesen. Schwere Stürze hätten die Folge sein können. Daher wertet die Polizei diese Aktion auch nicht als harmlosen Streich, sondern ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.
    Zeugen, die nähere Angaben zu diesem Vorfall machen können, wenden sich bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • In Hüsten wurde ein weißer Audi bei einem Unfall beschädigt. Ein 23-jähriger Arnsberger parkte sein Auto auf dem Parkplatz eines Discounters an der Heinrich-Lübke-Straße. Zwischen 14:00 Uhr und 18:00 Uhr wurde der Audi hinten links beschädigt. 

    Hinweise auf einen Verursacher gibt es derzeit nicht. Zeugen, die Angaben zu einem Verursacher machen können, werden daher gebeten, sich bei der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 zu melden.

  • Montagmorgen stellte ein 55-jähriger Arnsberger seinen blauen Renault Megane in einer Parkbucht auf der Hellefelder Straße in Höhe der Wetterhofstraße ab. Nachmittags stellte er einen frischen Unfallschaden an der vorderen linken Fahrzeugseite fest. Der Schaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Der Unfall hat sich zwischen 06:30 Uhr und 15:30 Uhr ereignet. Vermutlich passierte er, als ein größeres Fahrzeug nach links in die Wetterhofstraße einbog. 

    Ein Verursacher hatte sich nicht gemeldet. Die Polizei sucht nun nach Unfallzeugen. Diese wenden sich mit ihren Hinweisen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Die Abschrift des ersten Suchregisters für Geburten in Alt Arnsberg aus den Jahren 1874-1890 ist nun online. Das Register enthält keine Beurkundungen, sondern nennt die Person und verweist auf das jeweilige Urkundenbuch. Damit ist es eine Art „Findbuch“. 

    Auf diese Weise können Nutzer jetzt noch komfortabler nach ihren Vorfahren suchen und sich schon zu Hause auf ihren Archivbesuch vorbereiten. Bisher war eine Recherche nur vor Ort möglich - nun können sich Archivbenutzer in den ca. 15.000 Einträgen mit Freitext-Suchmöglichkeit auf die Suche nach ihren Ahnen im Bereich Alt-Arnsberg begeben.
    Sucht ein Nutzer beispielsweise nach einem Fritz Müller, so findet er in der Datei den Geburtsjahrgang 1888 und die Urkunden-Nr. 103. Anhand dieser Angaben können die ArchivmitarbeiterInnen in kürzester Zeit die gewünschte Beurkundung vorlegen. Der Vorteil: Durch die Online-Veröffentlichung erreicht das Archiv einen viel größeren Benutzerkreis im In- und Ausland.
    Davon profitieren jedoch nicht nur Ahnenforscher, sondern auch Gerichte, Erbenermittler oder Wissenschaftler. Dem ersten Registerband sollen bald weitere folgen.
    http://www.arnsberg.de/archiv/artikel/Suchregister_Geburten_1874-1890_Arnsberg.pdf

  • Am Samstag zwischen 13:00 Uhr und 17:00 Uhr stand ein schwarzer VW Golf an der Straße Kattenbusch in Bachum. In diesem Zeitraum wurde die rechte Seite und die rechte Dachhälfte des Pkw zerkratzt. Hinweise zu einem Motiv des Täters bestehen bislang nicht.

    Für den Besitzer fallen jetzt Kosten in vierstelliger Höhe an, um den Schaden zu beseitigen. Sachdienliche Hinweise zu der Sachbeschädigung bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Vier Fahrräder haben unbekannte Diebe Montagnacht gegen 02:00 Uhr bei einem Einbruch erbeutet. Die Täter warfen eine Scheibe zu dem Geschäft an der Dieselstraße ein. So konnten sie anschließend in die Räume eindringen. Dort nahmen sie sich neue, hochwertige Fährräder und flohen damit aus dem Geschäft. Die Einbrecher flüchteten in Richtung Alt-Arnsberg. Ein Zeuge hatte die Flucht der Diebe teilweise beobachtet und die Polizei informiert. 

    Eine sofortige Fahndung verlief allerdings ohne Erfolg. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Ohne Beute verließen unbekannte Täter nach einem Einbruch in eine Hütte an der Teutenburg den Tatort. Allerdings hinterließen sie dabei einen Sachschaden von etwa 2.000,- Euro. 

    Zwischen Samstagnachmittag ab 14:00 Uhr und Sonntagmorgen, 10:00 Uhr, drangen die Unbekannten zunächst in den Schankraum der Hütte ein. Da es ihnen von dort aus nicht gelang, in den Hauptraum der Hütte zu gelangen, schlugen sie kurzerhand eine Scheibe ein. Nachdem die Einbrecher die komplette Hütte nach Beute durchsucht hatten, zogen sie mit leeren Händen wieder ab. Obwohl sie sich eine Zapfanlage bereitgestellt hatten, blieb diese zurück. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • druckplatte 2013

    Arnsberg. Im Rahmen des landesweiten Projektes "Kulturstrolche" erfuhr die Klasse 2b der Johanesschule Arnsberg eine Menge über Mediengestaltung, Druckplattenherstellung, Druck und Weiterverarbeitung.
    Zu Beginn wurden die 28 Schülerinnen und Schüler fotografiert. Am Bildschirm veränderte eine Mediengestalterin das Foto nach Belieben: Köpfe wechselten auf andere Körper und die Farben der T-Shirts wechselten die Farbe. Die Kinder hatten ihren Spaß und begriffen die vielfältigen Möglichkeiten der Gestaltung. Im weiteren Verlauf der Führung durften sie die große Druckmaschine besichtigen und begehen. Das ist "cool", so ein Schüler. Zum Ende der Druckereibesichtigung erhielten die Kinder ein achtseitiges Heft für eigene Notizen und das Gruppenfoto im Innenteil.
    Die Kulturstrolche schauten hinter die Kulissen und wissen ab jetzt, dass dort auch Zeugnisse und Klassenbücher gedruckt werden. "Neben Privat- und Industriedrucksachen drucken wir auch Schulvordrucke für blaue Briefe", verriet der Betreiber, als die Gruppe schon weg war. Bleibt zu hoffen, dass die Kulturstrolche diese Dienstleistung nicht in Anspruch nehmen müssen.

    (Foto: Stadt Arnsberg)

  • Die 71-jährige Pkw-Fahrerin versuchte am Sonnabend, 20.07.2013, gg. 10.30 Uhr, mehrfach mit ihrem Pkw in unterschiedlichen Parkboxen in einem Parkhaus einzuparken. Dies gelang ihr nicht. Sie verlor die komplette Stoßstange, beschädigte die Fahrerseite an ihrem Pkw und eine Betonwand. Zeugen hatten den Vorfall beobachtet und übergaben der Frau die Stoßstange. Die Frau entfernte sich dann von der Unfallstelle, die Zeugen benachrichtigten die Polizei. Der Sachschaden beträgt ca. 150,- EUR.

  • Eine 71-jährige Pkw-Führerin übersah am Sonnabend, 20.07.2013, gg. 10.45 Uhr, vermutlich das für sie geltende Rotlicht der Lichtzeichenanlage in der Henzestraße und sie fuhr mit ihrem Pkw in den Kreuzungsbereich ein. Hier kam es zu einem Zusammenstoß mit einem weiteren Pkw. Der Pkw-Fahrer und die Pkw-Fahrerin wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Durch den Zusammenstoß geriet das Fahrzeug der Pkw-Fahrerin ins Schleudern und prallte gegen einen dritten Pkw. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 4800,- EUR.

  • An einem Seitenfenster eines Einfamilienhauses in der Straße Am Wiedenberg wurde in der Zeit zwischen Freitag, 19.07.2013, 22.30 Uhr und Sonnabend, 20.07.2013, 18.50 Uhr, von unbekannten Tätern die Rollade hochgeschoben und ein Fenster aufgehebelt. Anschließend durchsuchten sie die im Erdgeschoss und im Kellergeschoss befindlichen Räume. Über Art und Umfang der entwendeten Gegenstände können noch keine Angaben gemacht werden. 

    Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200

  • Der gegenüber der Sport-/Gymnastikhalle in Oeventrop am Fahrbahnrand abgestellte Pkw, BMW/X1, braun, wurde am Freitag, 19.07.2013, 19.00 Uhr - 20.30 Uhr, durch ein unbekanntes Fahrzeug am Kotflügel hinten links beschädigt. Der Sachschaden beträgt ca. 800,- EUR. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200

  • Der auf dem Kaufland Parkplatz abgestellte Pkw, Suzuki/Ignis, silber, wurde am Freitag, 19.07.2013, 13.40 Uhr - 14.30 Uhr, an der Stoßstange hinten rechts durch ein vermutlich weißes anderes Fahrzeug beschädigt. Der Sachschaden beträgt ca. 500,- EUR. 

    Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200

  • Bei Reparaturarbeiten an einem Pkw in der eigenen Garage kam es am Freitag, 19.07.2013, gg. 20.55 Uhr, zu einer Verpuffung. Ein 47-jähriger Beteiligter erlitt Verbrennungen im Gesicht und am Oberkörper. Er wurde zur stationären Behandlung dem Krankenhaus zugeführt.

  • Auf dem Gelände einer Firma in der Straße Drostenfeld brannte am Freitag, 19.07.2013, gg. 17.00 Uhr, eine ca. 5 Meter hohe Lärmschutzwand aus Holz. Im Bereich der Lärmschutzwand waren Aluminiumteile, Lampen mit Draht und Parabolspiegel gelagert. 

    Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 10000,- EUR, eine Selbstentzündung ist nicht ausgeschlossen.

  • Unbekannte Täter hebelten am Freitag, 19.07.2013, 00.00 Uhr - 14.00 Uhr, eine Seitenstahltür eines Lagergebäudes in Wildshausen auf. Anschließend durchsuchten sie mehrere Holzkisten im Lager und entwendeten insgesamt etwa 20 Messing-Lagerbuchsen (Gewicht etwa 500 Kilogramm). Zum Abtransport zerstörten die Täter mit einem Gabelstapler ein Rolltor. Der entstandene Sachschaden in Höhe von ca. 3500,- EUR übersteigt den Beuteschaden von ca. 500,- EUR. 

    Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200

  • An dem in der Straße "Alter Soestweg" abgestellten Pkw, schwarzer VW/Golf, wurde am Freitag, 19.07.2013, 12.50 Uhr - 13.30 Uhr, durch unbekannte Täter die gesamte rechte Fahrzeugseite zerkratzt und der rechte Außenspiegel beschädigt. Der Sachschaden beträgt ca. 1000,- EUR.

  • Beach Fest Neheim2013

    Bei schönsten Sommerwetter fand gestern Abend ab 19.00 Uhr eine Beach-Party der Jugendkompanie der Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist Neheim 1607 e. V. im Neheimer Freibad statt. Es gab kalte Getränke und Würstchen vom Grill - vom ehemaligen König Michael Kamphaus auf den Punkt gegart.

    Für Party-Musik sorgten die DJs IO-Brothers, Alex Evanz und CSR.

    Gegen 23 Uhr fanden sich einige Mutige am Sprungturm des Freibades ein und boten interessante Sprungdarbietungen vom 3-Meter- und auch vom 1-Meter-Brett. Die Zuschauer vergaben Höchstnoten und lobten die Grazie und den Anmut der Springer und Springerinnen.

    Mit dieser Beach Party wollen sich die Neheimer Schützen ebenso wie vor einigen Wochen bereits die Neheimer Jäger für den Erhalt des Neheimer Freibads einsetzen.

    Wir haben ein wenig die Stimmung und die Akrobaten am Sprungturm auf Fotos und auch auf Video (bald online) eingefangen.

  • Jungschützenkönig Neheim 2013: Trevor MikosJungschützenkönig Neheim 2013 Trevor MikosDer Herdringer Trevor Mikos ist neuer Jugendschützenkönig der Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist Nehem 1607. Er wählte die Neheimerin Polina Kaskina zu seiner Königin. Polina hatte vorher ebenfalls versucht, den Vogel "runterzuholen". Trevor Mikos und Polina Kaskina lösen damit das alte Jugendkönigspaar Katharina Nase und Marvin Schwedler ab, die die Jungschützen von 2011 bis 2013 regierten.

    Am heutigen Freitag ab 17.00 Uhr begann das Vogelschießen der Jugendkompanie in Neheim auf dem Fresekenhof. Selbst als schon alle Glühbirnen getroffen waren, wollte der Vogel nicht fallen. Es bedurfte noch weiterer Treffer, bis Trevor endlich den seidenen Faden traf, an dem der Vogel noch baumelte.

    Wir haben einige Fotos und ein Video (http://youtu.be/iw8NM08nqkE) gemacht.

     

    Heute Abend ab 19.00 Uhr geht es mit einer Beach-Party im Neheimer Freibad weiter. Mit dieser Beach Party wollen sich die Neheimer Schützen ebenso wie vor einigen Wochen bereits die Neheimer Jäger für den Erhalt des Neheimer Freibads einsetzen.

  • Beach Fest Neheimbeach fest neheimHeute zwischen 17 und 19 Uhr ermittelt die Jungschützenkompanie der Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist Neheim 1607 e.V. durch Abschießen des Jungaars auf dem Fresekenhof den neuen Jugendkönig. Gesucht werden die Nachfolger des amtierenden Königspaares Marvin Schwedler und Katharina Nase.

    Wir werden vor Ort sein und Sie rechtzeitig über das Geschehen informieren!

    Nach der Königsproklamation gegen 18:30 Uhr zieht der Festzug dann ins Neheimer Freibad zum weiter feiern. Dort steigt ab 19 Uhr das Beach-Fest!

    Dort wird es Leckeres vom Grill, kühle Getränke, süße Schokofrüchte und heiße Musik geben. Nicht weniger als drei DJ-Events (IO-Brothers, Alex Evanz und CSR) sind für den Abend vorgesehen und werden das Freibad zum Beben bringen. Der Eintritt beträgt lediglich 5 Euro.

    Seid dabei!

  • Arnsberg. 56 Veranstaltungen hat die Akademie 6 bis 99 in den vergangenen 7 Jahren angeboten. Annähernd 5.000 kleine und große, experimentierfreudige und wissensdurstige Menschen erlebten spannende Exkursionen und erlangten tiefe Einblicke in die unterschiedlichsten Wissensgebiete.

    Nach den Sommerferien geht es mit folgenden spannenden Themen weiter:

    • "Wir bauen eine Stadt, wie sie uns gefällt" in Kooperation mit dem Verein JAS -Jugend Architektur zur Förderung der baukulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen- Termin: Samstag: 21. September 2013
    • "Die im Dunkeln sehen - Das Leben der Blinden und Sehbehinderten-In Kooperation mit der Blindenschule Soest. Termin: Samstag, 16. November 2013
    • Die Gedanken sind frei- Künstlerisch phantasievoll experimentieren - und sehen, was für erstaunliche Dinge dabei entstehen- Termin: Samstag, 9.Januar 2014
    • Sprechen, um gehört zu werden- Flottes Training für Leute, die am Rundfunkmikrophon Nachrichten weitergeben möchten. Termin: Samstag, 15.März 2014
    • Eiskalt zum sportlichen Erfolg - Erlebnistour zur Bob- und Rodelbahn in Winterber. Termin: NN
    • Wenn die Luft raus ist - und wie sie wieder reinkommt Kein Fahrrad ohne Pumpe: Besuch bei der Firma SKS in Sundern. Termin:NN
    • Steinreich - im Reich der Steine Damit wir festen Boden unter den Füßen haben: Exkursion in einen Steinbruch.Termin: NN
  • Arnsberg. „Unterwegs“, lautet das Motto auch im Sauerland-Theater 2013/14. Das neue Programmheft „Theater in Arnsberg“ ist in der Verteilung in öffentlichen Einrichtungen sowie Banken und Sparkassen. 

    Das Programm "Theater in Arnsberg" umfasst die Angebote des Sauerland-Theaters und der KulturSchmiede in Arnsberg aber auch weitere Veranstaltungen in der Region.
    Seit Donnerstag dieser Woche kann das Abonnement - vier Veranstaltungen - gebucht werden. Einzelkarten für die zahlreichen und vielfältigen Veranstaltungen außerhalb des Abonnements gibt es ebenfalls schon jetzt in allen Stadtbüros.
    Warum "Unterwegs" als Motto? Arnsberg feiert 2013 die Erwähnung seiner Stadtrechte vor 775 Jahren. Es gäbe aber kein Jubiläum zu feiern, wenn nicht immer wieder Menschen neue Wege gegangen wären, neue Ideen entwickelt oder aus der Fremde mitgebracht und ausprobiert hätten - kurz: "unterwegs" gewesen wären.
    Das Sauerland-Theater spürt diesem Thema auf mehreren Wegen nach: Kabarett und Comedy "begleiten" Gesellschaft und Politik. Zum Saisonstart präsentiert "WDR 2 Lachen Live" auf der Zielgerade der Bundestagswahl "Angie und Peer: Das letzte Duell" in 12 ausgewählten NRW-Theatern, darunter in Arnsberg. Herbert Knebel kommt wieder und einer feiert Abschied von einem Bühnenweg: Dr. Stratmann. Auch die KulturSchmiede punktet - im September fragt Sebastian Pufpaff "Warum", "verlocken" die Vivid Curls das Publikum zu Folkrock, kommt Timo Wopp mit "Passion - Die Show". Und: Fritz Eckenga ist wieder dabei.
    Im Theater geht es mit Frauenpower weiter: Esther Vilars Klassiker "Der dressierte Mann" eröffnet am 10. Oktober um 20 Uhr das Abonnement, "Heisse Zeiten - Wechseljahre" ist ein herrlicher Theaterspaß von Frauen für Frauen und mit "Trude träumt von Afrika" ist ein ganz besonderes Frauen-Ensemble wieder zu Gast. - Was hat das mit "unterwegs" zu tun? Viel, denn unsere Gesellschaft ist in der Neubestimmung des Verhältnisses der Geschlechter sehr im Wandel und "unterwegs". Gut so!
    Reisen, Sehnsucht, Meer: Auch das gibt es in der nächsten Spielzeit. Zu Weihnachten ist der "Kleine Eisberg" zu Gast. Die "Kleine Meerjungfrau" kommt als Familienmusical. Zum Abschied der Spielzeit kommt im Abonnement ein Klassiker: "Der alte Mann und das Meer" mit einem meisterlichen Uwe Janson. Hier erzählt sogar das Bühnenbild eine besondere Geschichte: Plastikflaschen als Ozean - eine wichtige Erinnerung an das Museo Areo Solar.
    Doch was wäre das Programm ohne Chöre, Tanzschulen und die anderen Partner in Stadt und Region? Viel sind wieder zu Gast, z.B. das Ballettinstitut A. Zeilinger mit dem "Nussknacker".
    Das Programmheft liegt ab jetzt in öffentlichen Einrichtungen, Banken und Sparkassen aus. Eine Übersicht bietet das Internet unter http://www.arnsberg.de/kultur/sauerlandtheater
    Abonnements und Karten verkaufen alle Stadtbüros. Telefonische Infos gibt es unter Tel. 02931 893-1143. Abonnements sind ab Donnerstag, 18. August, ab 8:30 Uhr in den Stadtbüros erhältlich.
    Vorteile im Abonnement: Neben einigen Bequemlichkeiten u.a. Preisermäßigungen bis zu 35% gegenüber dem Einzelkartenverkauf.

  • Am frühen Freitagmorgen (04:30 h) kam es in einer Dachgeschosswohnung in der Straße Zum Müggenberg zu einem Brand. Durch die Feuerwehr wurde eine in betrieb befindliche Herdplatte ausgeschaltet und ein sich darauf befindlicher Gegenstand gelöscht. Die Küchenzeile der Wohnung wurde beschädigt. Am Gebäude

    (Dreiparteienhaus) entstand kein Sachschaden. Die beiden in der Wohnung anwesenden Personen wurden mit Verdacht auf inhalierte Rauchgase in ein Krankenhaus gebracht. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen durch.

  • Arnsberg. Morgen ist der letzte Schultag vor den Sommerferien und damit zugleich auch die letzte Ge-legenheit, an der Online Jugendbefragung der Stadt Arnsberg teilzunehmen. Wer noch nicht mitgemacht hat, sollte das jetzt noch nachholen! Angesprochen sind die Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen Arnsbergs ab Klasse 7.

    Die Stadt Arnsberg möchte mit dieser Befragung mehr über die Themen, Meinungen, Wünsche, Erfahrungen und Vorlieben der jungen Leute in Arnsberg in Erfahrung bringen. Ziel dabei ist es, die Angebote und Perspektiven für Jugendliche in Arnsberg zu optimieren und das Engagement junger Menschen besser zu unterstützen.
    Bisher haben circa 2.000 junge Bürgerinnen und Bürger aller Schulformen an der Befragung teilgenommen. "Ich freue mich sehr darüber, dass sich bereits so viele junge Leute beteiligt haben. Für uns ist das eine neue Art der digitalen Beratung der Stadt mit ihren jungen Bürgerinnen und Bürgern", erklärt Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel.
    Zum aktuellen Zeitpunkt lassen sich in einer ersten Zwischenbilanz bereits drei Themenfelder ablesen, die den Jugendlichen wichtig sind: Freizeitgestaltung, berufliche Karrierechancen und das Thema Kommunikation.
    Nach Abschluss der Befragung werden die Ergebnisse in den Ferien ausgewertet. Mögliche Handlungsfelder, die sich hieraus ergeben, werden dann erörtert und erste Ideen für ein Handlungskonzept für die weitere Arbeit beschrieben. Diese Ergebnisse werden nach den Ferien dann der Öffentlichkeit vorgestellt. Die teilnehmenden Schulen erhalten jeweils eine schulspezifische Auswertung. Damit soll dann die eigentliche Arbeit beginnen. In diesem Rahmen werden die Jugendlichen zur Mitarbeit an ihren Themen eingeladen.

  • Die Sommerferien stehen vor der Tür und in den nächsten Wochen werden viele Familien in den wohlverdienten Urlaub starten. Oftmals wird für die Anfahrt zum Ferienziel das eigene Auto genutzt. Um die Fahrtstrecke sicher und möglichst stressfrei zu bewältigen, möchte die Polizei Hochsauerlandkreis einige Tipps geben:

    • - Sorgen Sie für die richtige Sicherung aller Fahrzeuginsassen, insbesondere der Kinder.
    • - Planen Sie ausreichende Pausen ein. Besonders Kinder brauchen regelmäßig die Bewegungspausen.
    • - Nehmen Sie sich leichte Mahlzeiten für unterwegs mit. Besonders Getränke sind zwingend erforderlich, gerade bei sommerlichen Temperaturen.
    • - Planen Sie ein Programm für die Kinder. Spiele gestalten die Fahrt alle Insassen angenehmer.
    • - Planen Sie die Fahrt gründlich vor. Durch die Auswahl der Uhrzeit, der Strecke und die Nutzung von Navigationsgeräten, Verkehrsfunk oder Smartphone-Apps lässt sich das Staurisiko massiv verringern.
    • - Überprüfen Sie das Fahrzeug vor Fahrtantritt auf den technischen Zustand. Beladen Sie das Auto so, dass die Ladung die Insassen nicht gefährden kann. Prüfen Sie bei Pausen, ob zum Beispiel der Fahrradträger noch fest sitzt.
    • - Überprüfen Sie die Sicherheitsausstattung des Fahrzeugs. Ist der Verbandkasten vollständig und der Inhalt noch brauchbar? Ist eine ausreichende Anzahl Warnweste an Bord (in vielen Nachbarländern Pflicht)?

    Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter www.hochsauerlandkreis.polizei.nrw.de.

  • Auf dem Gelände eines Motorsportclubs in Voßwinkel an der Straße Stockey konnten Einbrecher Beute machen. Die Täter brachen zwischen Dienstag, 20:15 Uhr, und Mittwoch, 19:00 Uhr, Türen zu Lagerräumen auf. In den Räumen fanden sie dann Kettensägen, eine Tischkreissäge und einen Computer. Mit der Beute flüchteten die Diebe anschließend von dem Gelände. Hinweise zu dem Einbruch oder verdächtigen Beobachtungen rund um das Gelände des Motorsportclubs bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Auf dem Gelände eines Sportvereins an der Neheimer Straße zwischen Bachum und Bergheim kam es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu einem Einbruch. Unbekannte Täter brachen zwischen 21:00 Uhr und 07:30 Uhr ein Fenster auf und gelangten so in das Sportheim. Im Inneren suchten die Täter dann nach potentieller Beute. Drei Garagen, die neben dem Sportheim stehen, wurden ebenfalls durch die Täter durchsucht. Ob etwas gestohlen wurde, steht bislang noch nicht abschließend fest. Sicher ist nur, dass ein Schaden an dem Fenster entstanden ist, durch das die Unbekannten in das Sportheim eingedrungen sind. Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • 0brandbombe NeheimBei Bauarbeiten in der Neheimer Robert-Koch-Strasse ist am gestrigen Mittwoch nachmittags vermutlich Reste einer Brandbombe aus dem 2. Weltkrieg entdeckt worden. Der Fundort wurde gesichert und die Bombe mit Sand abgedeckt. Die entsprechenden Behörden und der Kampfmittelräumdienst wurden informiert.

    Brandbomben sind sehr gefährlichl, da sie Phosphor enthalten, der bei Kontakt mit dem Sauerstoff in der Luft sofort zu brennen anfängt.

    wir halten Sie z.B. auch bei https://twitter.com/neheimhuesten auf dem Laufenden.

  • Ein 16-jähriger Mofafahrer wurde Dienstagmorgen bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Der Mofafahrer war gegen 08:00 Uhr auf der Apothekerstraße unterwegs, als das vor ihm fahrende Auto eines 32-jährigen Arnsbergers verkehrsbedingt bremste. Der Mofafahrer erkannte dies zu spät und prallte gegen den Pkw. Dabei verletzte er sich leicht. An den Fahrzeugen entstand nur geringer Sachschaden.

  • In der Nacht von Montag auf Dienstag zerkratzten bislang unbekannte Täter insgesamt zehn Fahrzeuge. Die Pkw unterschiedlichster Hersteller standen auf dem Gelände einer Firma in der Dieselstraße in Niedereimer. Sie wurden teils erheblich zerkratzt, so dass ein Gesamtschaden von rund 10.000 Euro entstand. 

    Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges festgestellt haben, wenden sich mit ihren Hinweisen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. In nur fünf Tagen haben sich mehr als 420 Schülerinnen und Schüler zu den Leseclubs der städ-tischen Büchereien in den Stadtteilen Arnsberg, Hüsten und Neheim angemeldet. 

    Kurz vor den Sommerferien sind damit bereits 195 Grundschülerinnen und -schüler Mitglied im Leseclub JUNIOR. 229 Mitglieder zählt aktuell der SommerLeseClub für Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse.
    Mindestens drei Bücher lesen in den großen Ferien lautet die Herausforderung der Büchereien an die Arnsberger Schülerinnen und Schüler. Die Ausleihe der Leseclubbücher ist ab sofort möglich. Weitere ausführliche Infos zu beiden Clubs gibt es bei den Büchereien oder auch im Internet einsehbar unter www.arnsberg,de/buechereien.
    Die Teilnahme ist kostenlos. Nach wie werden Anmeldungen zu beiden Leseclubs in allen städtischen Büchereien entgegengenommen. Zum SommerLeseClub kann man sich auch online anmelden auf den Seiten der Arnsberger Büchereien unter www.sommerleseclub.de.

  • Gleich sieben Autos wurden in Arnsberg im Verlauf der Straße Alter Soestweg zerkratzt. Am Sonntag zwischen 11:00 Uhr und 12:30 Uhr beschädigten unbekannte Täter die verschiedenen Pkw, die entlang der Straße geparkt waren. Überwiegend sind die rechten Seiten der Autos betroffen. Dort wurde der Lack mit einem spitzen Gegenstand beschädigt. Der Sachschaden liegt bei mehreren tausend Euro.

  • Koenigspaar Mueschede Sbs  2013aMüschede. Sebastian Schulz ist neuer König der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede. Nach einem 23 Minuten dauernden Gefecht holte er den Vogel mit dem 93. Schuss aus dem Kugelfang. Der neue König der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede ist 24 Jahre alt und Anlagenmechaniker. Er wohnt auf dem Tillmanns Kamp 18 und ist Mitglied der 2. Kompanie. Zu seiner Mitregentin erkor er sich seine 21-jährige Freundin Lisa Huchtmeier aus Holzen, Löhrbachweg 12, von Beruf Physiotherapeutin. Nach dem entscheidenden Schuss und im Festzug am Montagnachmittag wurde das neue Königspaar von den vielen Schützenschwestern und Schützenbrüdern in der Halle und entlang der Straßen mit viel Applaus bedacht.

    Der Frühschoppen am Sonntagmorgen stand traditionell ganz im Zeichen von Ehrungen. So wurden langjährige Mitglieder und Schützen für ihre Treue und Verdienste geehrt. Christof Gierse und Gerd Stüttgen erhielten den Orden des SSB für Verdienste. Rüdiger Wisse erhielt den Hubertusorden der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede für hervorragende Verdienste um die Schützenbruderschaft. Udo Senft wurde mit dem Hubertusorden für besondere Verdienste und Markus Hoffmann mit dem Hubertusorden für Verdienste ausgezeichnet.
    Leider konnte Peter Hübner sen. die Ehrung als Jubilar für die Königswürde von vor 40 und vor 50 Jahren nicht persönlich entgegen nehmen.Ehrungen SBS Mueschede 2013
    Langjährige Mitglieder: 60 Jahre Wilhelm Borchardt, Josef Dahme, Hubert Heimann, Heinz Pfennig und Klaus Schulte. 50 Jahre Alfons Grote, Wolfgang Herrmann und Wolfgang van Hettinga. Daneben konnten 5 Schützenbrüder für 40-jährige und 15 Schützenbrüder für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt werden.

    Im Festzug am Nachmittag präsentierte sich das scheidende Königspaar Friedrich und Julia Schulte-Weber noch einmal in einem langen und wunderschönen Festzug mit mehreren Gastvereinen und sieben Klangkörpern (!) dem begeisterten Schützenvolk, bevor anschließend in der proppenvollen Müscheder Schützenhalle bei grandioser Stimmung so richtig abgefeiert wurde. Am Abend sorgten dann die „Mammuts“ für die musikalische Unterhaltung.
    Erstmals hatte der Vorstand vor dem Königstanz ein eigens einstudiertes Lied unter Begleitung des Spielmannszuges per Gesang aufgeführt.
    Jugendkoenig Mueschede 2013aNeuer Jugendkönig der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede wurde bereits am Samstag Giuliano Greco. Nach hartem Kampf setzte sich der 20-jährige Zeitsoldat der Bundeswehr und Schützenbruder der 2. Kompanie mit dem 76. Schuss gegen 11 Mitbewerber durch. Mehrere Hundert Zuschauer hatten das Ringen um die Jugendkönigswürde am frühen Samstagabend vor dem Feuerwehrgerätehaus verfolgt.
    Am Abend heizte dann die Kölner Profiband „Lecker Nudelsalat“ den vielen hoch begeisterten Besucherinnen und Besuchern aus Müschede und Umgebung bei allerbester Stimmung in der gut gefüllten Schützenhalle bis in die frühen Morgenstunden so richtig ein. Vor allem Mister Oversteel, brachte die Halle so richtig in Stimmung.
    Am Montagmittag sorgte DJ Günter S. in der Schützenhalle für klasse Musikunterhaltung, die selbst notorische Tanzmuffel auf die Tanzfläche brachte.
    Die Fotos zeigen das neue Regentenpaar, Jugendkönig Giuliano Greco sowie die geehrten Schützenbrüder.

  • Festumzug Müschede 2013Heute fand um 15.00 Uhr in Arnsberg-Müschede der Festumzug der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede e. V. statt. Der Weg führte das Königspaar Friedrich und Julia Schulte-Weber, die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede sowie mehrere Gastvereine von der Schützenhalle, über die Hubertusstraße, Kronenstraße, Hohlweg, Hof Schulte-Weber, Rönkhauser Straße, in der Heimke, Kronenstraße, Krakeloh, Hubertusstraße bis wieder zur Schützenhalle.
    Bereits gestern wurde der Jugendkönig ermittelt. Neuer Jugendkönig ist der 20-jährige Zeitsoldat Giuliano Greco, der sich gegen 11 Mitbewerber durchsetzte. Im Anschluss feierten gestern die Schützen mit dem Musikverein Balve und der Partyband "Lecker Nudelsalat" aus Köln. Morgen ab 8:30 Uhr wird der neue Schützenkönig in Müschede ermittelt.
    Wir haben einige Fotos und einen 10 Minuten Film (danke Marcel!) gemacht.

  • Am Dienstag gegen 13:15 Uhr war eine 64-jährige Frau aus Duisburg mit ihrem Pkw auf der Rumbecker Straße in Richtung Brückenplatz verunfallt. Sie war an der Kreuzung Rumbecker Straße / Brückenplatz / Clemens-August-Straße nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Ampelmasten sowie eine Mauer geprallt. Die Frau wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Es wurde dazu bereits berichtet. Am Samstag verstarb die Frau im Krankenhaus.

  • Eine 88-jährige Frau versuchte am Freitagnachmittag ihren Pkw auf einem Parkplatz in der Mendener Straße in Neheim einzuparken und beschädigte dabei ein anderes Fahrzeug. Daraufhin parkte sie ihr Fahrzeug einige Meter weiter in einer anderen Parklücke ein und entfernte sich von der Unfallstelle. 

    Der Vorgang wurde durch einen aufmerksamen Zeugen beobachtet. Noch während der Unfallaufnahme durch die Polizei kehrte die Unfallverursacherin zum Ort des Geschehens zurück. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Unfallflucht.

  • In jüngster Zeit haben neu gegründete Firmen oder eingetragene Vereine Rechnungen erhalten. Aufmachung, Absenderadressierung und Wortlaut der Schreiben sollen den Eindruck vermitteln, diese seien durch das Amtsgericht Arnsberg offiziell veranlasst. Das ist aber nicht zutreffend. Den fingierten Schreiben ist ein Überweisungsträger beigelegt. Ein genauer Blick auf den Überweisungsträger schafft schnell Gewissheit. Die angegebene IBAN des Zahlungsempfängers ist im Fall eines fingierten Schreibens einem osteuropäischen Bankinstitut zugewiesen, als Zahlungsempfänger ist lediglich "HGBR" vermerkt. Gewissheit erhalten die Empfänger dieser Schreiben durch Anfragen bei den örtlichen Gewerbeämtern oder bei den Amtsgerichten, die für die Führung der Vereinsregister zuständig sind.

  • Am Mittwochnachmittag, gegen 17:45 Uhr, befuhr ein Autofahrer die Henzestraße in Richtung Ruhrstraße. Plötzlich rannte ein Kind aus dem Bereich Uferstraße auf die Fahrbahn unmittelbar vor den Pkw. Der Autofahrer machte sofort ein Vollbremsung. Das Kind, ein Junge, drehte um und rannte wieder in Richtung Uferweg davon.

    Der Fahrer des Pkw meldete sich sofort bei der Polizei, da er nicht wusste, ob es zu einer Berührung des Jungen mit seinem Auto gekommen war und der Junge jetzt gegebenenfalls verletzt ist. An dem Fahrzeug konnten keine Unfallspuren gefunden werden.
    Der Junge wurde beschrieben als

    • - etwa 8 bis Jahre alt,
    • - ungefähr 140 Zentimeter groß,
    • - dünne Figur,
    • - dunkler Teint,
    • - kurze, dunkle Haare,
    • - bekleidet mit einer kurzen, schwarzen Hose und einem weißen T-Shirt.

    Zeugen des möglichen Unfalls sowie die Eltern des Kindes werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Auf hochwertige Sonnebrillen der Marke Porsche hatte es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (zwischen 19:00 Uhr und 01:50 Uhr) ein Dieb in Neheim abgesehen. Der Unbekannte schlug die Scheibe eines Optikergeschäfts am Neheimer Markt ein und stahl die sieben Sonnenbrillen aus der dahinter befindlichen Auslage. 

    Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Auf dem Parkplatz eines Discounters in Neheim an der Straße Am Schindellehm ereignete sich am Donnerstag zwischen 20:30 Uhr und 20:45 Uhr eine Verkehrsunfallflucht. Ein geparkter, schwarzer VW Polo wurde im Bereich des linken Frontkotflügels beschädigt. Zu dem Unfall kam es wahrscheinlich beim Ein- oder Ausparken eines anderen Pkw. Der Verursacher des Unfalls kümmerte sich nicht um den Schaden an dem Polo, sondern fuhr von der Unfallstelle weg. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Fresekenhof NeheimWer kennt es nicht, im Urlaub unternimmt man Sightseeing und Museumsbesuche, aber über die Geschichte der eigenen Heimat ist wenig bekannt. Deshalb gibt es auch Stadtführungen in Neheim. Am 03.08, 07.09 und 05.10.2013 jeweils um 14:00 Uhr startet die Stadtführung Neheim vom Fresekenhof (Burgstraße/Ecke Mendener Straße). Der Rundgang durch Neheim dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 4 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • pk schuetzen neheim 11072013Heute fand im 1220 "Schwiedinghauser" die Pressekonferenz der Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist Neheim 1607 e.V. zum diesjährigen Fest in Neheim statt. Das Neheimer Schützenfest findet im zweijährigen Wechsel zum Jägerfest und dieses Jahr vom 16. bis 19. August 2013 auf dem Neheimer Marktplatz und dem Fresekenhof statt und soll wieder zum Top Event in Arnsberg werden. Die Schützenbrüder bitten die Bewohner der Neheimer Innenstadt um wohlwollende Unterstützung und schon jetzt um Verständnis, dass die Nachtruhe auf Grund der Feierlichkeiten gestört werden könnte.

     

    Die Neheimer Schützenfestsaison beginnt am 19.07.2013 mit dem Jugendschützenfest. Von 17.00 bis 19.00 Uhr ermittelt die Jugendkompanie der Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist Neheim 1607 e.V. durch Abschießen des Jungaars auf dem Fresekenkof den neuen Jugendkönig. Das neue Jugendkönigspaar löst den amtierenden Jugendkönig Marvin Schwedler und dessen Königin Katharina Nase ab. Ab 19.00 Uhr zieht der Festzug der Jungschützen in das Neheimer Freibad ein und führt den Abend mit einer Beach-Party mit Musik, kalten Getränken und gegrillten Speisen fort. Der Eintritt kostet 5,00 Euro.

    Weiter geht die Schützenfestsaison am 02.08.2013 ab 19.00 Uhr auf dem Fresekenhof in Neheim mit dem Fest der Scheffen, wo das Schützenfestbier "angetestet" wird. Das eigentliche Volksfest beginnt am Freitag, den 16. August 2013 ab 18.00 Uhr mit einen Original Bayrischen Abend mit dem traditionellen Faßanstich durch den Bürgermeister Hans-Josef Vogel und den Schützenoberst Andreas Cloer. Für Musik sorgt der Top-Act von der Wiesn die "Münchener Zwietracht" sowie die "Trachtenkapelle Unterammergau". An diesem Abend gibt es nur Bayrisches Bier (König Ludwig hell und dunkel in 0,3l; 0,5l und im Maßkrug).

    Am Samstag, den 17. August geht es um 11.00 Uhr weiter mit dem Platzkonzert und den Puppentheater "Bauchkribbeln" aus Düsseldorf. Ab 16.00 Uhr findet das Schützenfesthochamt im Sauerländer Dom statt. Danach geht es zum Vogelaufsetzen und Abspielen des Großen Zapfenstreichs zum Freskenhof. Ab 20.00 Uhr ist Party im Festzelt auf der Neheimer Marktplatte mit "Passenger", einem DJ-Event. Um 22.00 Uhr gibt es den traditionellen Tanz der Neheimer Quadrille. Der Sonntag, 18. August 2013, beginnt mit der Revielle ab 6 Uhr am Marktplatz. Um 13.15 Uhr treten die Kompanien an und empfangen die Gastvereine auf dem Schulhof der Realschule Neheim. Ab 14.00 Uhr startet der große Festumzug. Um 15:30 Uhr ehren die Schützen ihre verdienten Mitglieder. Um 17.00 Uhr beginnt der Kindertanz, gefolgt um 18.00 Uhr mit dem Tanz des Königpaares und um 19.30 mit der Neheimer Quadrille. Ab 20.00 Uhr spielt SMILE im Festzelt auf der Marktplatte in Arnsberg-Neheim. Am Montag, den 19.08.2013 wird ab 9.00 Uhr zum Glockenspiel angetreten. Dann wird der Vogel auf dem Fresekenhof abgeschossen. Mit der Proklamation des neuen Königpaares endet die zweijährige Amtszeit von Andreas und Beate Meyer. Um 13.00 Uhr tanzt die Neheimer Quadrille. Ab 17.00 Uhr wird das neue Königspaar vom Fresekenhof abgeholt, welches um 18.30 Uhr zum Königstanz bittet. Ab 19:30 spielt wieder SMILE im Festzelt. Um 20:30 Uhr tanzt nochmal die Neheimer Quadrille.

     

    Der Eintritt am Freitag beträgt 6,00 Euro, am Samstag 8,00 Euro, am Sonntag 5,00 Euro und am Montag 6,00 Euro. Das Bier kostet 1,30 Euro und wird an allen Tagen gegen Wertmarken verkauft. Am Freitagabend kosten 0,3 Liter Bier 1,5 Wertmarken, 0,5 Liter Bier 2,5 Wertmarken und ein 1,0 Liter Bier 5 Wertmarken. Die Bierpreise sind gegenüber der vergangenen Jahre nicht gestiegen. Für das Volksfest vom 16. bis 19. August 2013 ist in diesem Jahr ein neue Schützen_FEST_Zelt mittels modernster CAD-Technik konzipiert worden. Es wurde eine 6 mal 15 m große Eventtheke geplant, bei der rundherum Bestellungen entgegengenommen und Getränke gezapft werden können. Die moderne und sehr komfortable Toilettenanlage steht den Besuchern des Neheimer Schützenfestes 2013 kostenlos zur Verfügung. Für das leiblichen Wohl der Gäste am Freitag Abend sorgt Fernsehkoch Olaf Baumeister. Das Schützenbistro betreut während des gesamten Festes Matthias Mayer vom 1220.

     

    Weitere Einzelheiten zu den einzelnen Veranstaltungen lesen Sei bald hier.

  • In die Firmenräume eines Handwerksbetriebs an der Wiebelsheidestraße in Herdringen wurde zwischen Sonntag, 16:00 Uhr, und Montagmorgen, 05:50 Uhr, eingebrochen. Die bislang unbekannten Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude und durchsuchten anschließend die Räume. Dort fanden sie größere Mengen an Kupfer (Rohre, etc.). Davon stahlen sie mehrere hundert Kilogramm.

    Außerdem fanden die Täter noch zwei Digitalkameras und eine Kaffeemaschine, die sie ihrer Beute hinzufügten. Um das Kupfer abzutransportieren, stahlen und nutzten sie einen weißen Ford Transit der Firma, der auf dem Gelände geparkt war und zu dem sie in der Firma die Schlüssel fanden. Der Ford Transit hat das Kennzeichen HSK-D4647.
    Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch, den Tätern und dem gestohlenen Ford Transit bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg, die in rund 14 Tagen vom NRW-Verkehrsminister Michael Groschek als fahrradfreundliche Stadt ausgezeichnet wird, setzt weitere Maßnahmen um, um FahrradfahrerInnen das Leben zu erleichtern. 

    So sind jetzt im gesamten Stadtgebiet weitere elf Einbahnstraßen für den Radverkehr in Gegenrichtung frei gegeben worden. Dazu zählen Kantstraße, Schneeglöckchenweg, Elsbergstraße, Cäcilienstraße, Freiheitsstraße, Kneppergasse, Agathaweg, Wassergasse, Am Hellefelder Bach, Apostel- und Löckestraße. Damit sind stadtweit nun 22 von 63 Einbahnstraßen für den Radverkehr entgegen der Fahrtrichtung geöffnet. Weitere Einbahnstraßen werden geprüft und nach Möglichkeit frei gegeben.
    Außerdem wurde in einigen Stadtstraßen das Straßenverkehrsordnungszeichen (StVO) 250, das Fahrzeugen aller Art die Durchfahrt untersagt, gegen das StVO-Zeichen 260 getauscht. Dieses beschränkt das Verbot auf Kraftfahrzeuge und -räder. Damit haben RadfahrerInnen nun in der Werkstraße und der Starengasse, am Ginsterweg und Milanweg/ Philippspfad sowie auf der Habichtshöhe frei Fahrt.
    Selbstverständlich müssen sich auch diejenigen, die gegen den Verkehr bzw. in Anliegerstraßen radeln, an die Regeln halten, das heißt: Rechts fahren und die Vorfahrt achten. Dies gewährleistet ein sicheres Miteinander der verschiedenen Verkehrsteilnehmer.

  • Arnsberg. Aus aktuellem Anlass teilt die Stadt mit: Insgesamt gibt es 98 Spielplätze im Arnsberger Stadtgebiet. Während die großen Spielplätze täglich gereinigt werden, liegt der Turnus bei kleineren Spielplätzen, auf denen seltener Abfall anfällt, bei ein bis zwei Mal wöchentlich. Trotz der engen Reinigungsintervalle kommt es immer wieder zu Vandalismus.

    Neben der Reinigung der Plätze prüft auch ein Spielplatzkontrolleur regelmäßig Zustand von Geräten und Spielplatz insgesamt.
    Trotzdem werden Kinderspielplätze immer wieder durch illegale Müllentsorgung, zerschlagene Flaschen und andere Verunreinigungen zwischen den Reinigungszeiten unbrauchbar gemacht. Ein aktuelles Beispiel dafür ist der Hexenspielplatz, auf dem unbekannte Personen nach der morgendlichen Reinigung durch die Stadt große Mengen Abfall und sogar ein totes Tier hinterlassen hatten.
    Sollten Bürgerinnen und Bürger derartige oder ähnliche Missstände auf Spielplätzen entdecken, bittet die Stadtverwaltung um telefonische Nachricht unter Tel. 02932 201-1320 oder 02932 9641-39 oder e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Zwischen Sonntagnachmittag und Dienstagmittag war in Neheim an der Anton-Cöppicus-Straße ein blauer Mazda 3 geparkt. In diesem Zeitraum wurde das Auto vorne links beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich ohne weitere Veranlassungen unerlaubt von der Unfallstelle. Vermutlich ist das Fahrzeug, das gegen den geparkten Mazda gestoßen ist, in der Farbe weiß lackiert. 

    Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
    Ebenfalls in Neheim, auf einem Parkplatz eines Supermarktes an der Straße Am Schindellehm, wurde am Dienstagmorgen zwischen 05:45 Uhr und 18:00 Uhr ein Lichtmast beschädigt. Der Schaden entstand vermutlich beim Rangieren eines Lkw auf der Parkfläche. Der Schaden liegt bei etwa 1.000,- Euro. Auch hier entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen, die Angaben zu der Unfallflucht machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.
    Am Dienstag meldete sich eine 70-jährige Frau bei der Polizei. Die Dame gab an, auf dem Parkplatz des Karolinenhospitals in Hüsten an der Straße Stolte Ley beim Ausparken vermutlich gegen ein geparktes Auto gestoßen zu sein. Der Unfall soll sich gegen 14:00 Uhr ereignet haben. Eine sofortige Suche der Polizei nach einem beschädigten Fahrzeug auf dem Parkplatz verlief ohne Erfolg. Bislang steht nicht fest, ob es tatsächlich zu einem Unfall gekommen ist. Der oder die Geschädigte, deren Auto auf dem Parkplatz beschädigt worden ist, wird gebeten, sich bei der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer
    02932-90200 zu melden.

  • Am Dienstag gegen 13:15 Uhr war eine 64-jährige Frau aus Duisburg mit ihrem Pkw auf der Rumbecker Straße in Richtung Brückenplatz unterwegs. An der Kreuzung Rumbecker Straße / Brückenplatz / Clemens-August-Straße kam die Autofahrerin aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr gegen einen Ampelmasten und prallte dann gegen ein Mauer neben dem Gehweg.

    Zeugen des Unfalls, die zur Unfallzeit als Fußgänger an der Ampelanlage standen und dort die Straße überqueren wollten, sahen den Pkw der Duisburgerin noch rechtzeitig und konnten sich aus dem Gefahrenbereich retten.
    Die Autofahrerin wurde schwer verletzt. Ihr Beifahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden liegt bei etwa 13.000,- Euro. Der Ampelmast wurde komplett umgefahren und muss erneuert werden. Als Ursache für den Unfall kommt internistischer Notfall bei der Fahrerin in Betracht. Dies würde auch den schlechten gesundheitlichen Zustand der Frau nach dem Unfall erklären. Die Ermittlungen dauern an.

  • In der Wohnung eines 20-jährigen Mannes aus Arnsberg kam es am Montagmittag zu Auseinandersetzungen. Als die Situation immer mehr eskalierte, riefen andere Hausbewohner die Polizei hinzu. Als der junge Mann das merkte, rannte er aus dem Haus zu einer Telefonzelle und wählte den Notruf der Polizei. Dort gab er an, auf dem Gutenbergplatz sei gerade eine große Schlägerei im Gange.

    Mehrere Beteiligte lägen auch schon verletzt auf dem Boden.

    Daraufhin rückten sofort Kräfte des Rettungsdienstes und der Polizei zum Gutenbergplatz aus. Allerdings waren dort weder Verletzte noch irgend eine Spur einer Schlägerei zu finden. Ermittlungen führten dann zu dem 20 Jahre alten Arnsberger. Gegen diesen wurde jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Notrufmissbrauch und Vortäuschens einer Straftat eingeleitet. Augenscheinlich hatte der junge Mann versucht, den Polizeieinsatz bei ihm durch die Fehlmeldung zu verhindern. Ob der überflüssige Einsatz von Feuerwehr und Polizei dem Anrufer in Rechnung gestellt werden kann, wird geprüft.

  • sugar 2013aDieses Jahr wird es im Erwachsenenstück der Freilichtbühne Herdringen heiß. Nach dem Vorbild der US-Komödie aus dem Jahr 1959 mit Marliyn Monroe, Tony Curtis und Jack Lennon führt dieses Jahr die Freilichtbühne Herdringen "Sugar (Manche mögens heiß) auf. Das Stück spielt in Chicago 1929. Nachdem die Musiker Jerry und Joe einen Mord beobachtet haben, fliehen die beiden vor der Mafia. Als Frauen verkleidet reisen sie mit einer Damenkapelle nach Florida. Während Jerry alias „Daphne“ von einem älteren Millionär umworben wird, gibt sich Joe sich als Millionenerbe der Firma Shell aus um sich an die sinnliche Sängerin Sugar heranzumachen. Mitten in diese amourösen Verstrickungen hinein hält das Mafia-Syndikat seine alljährliche Hauptversammlung in dem selben Hotel in Florida ab. Die Situation wird immer komplizierter...

    Dieses Stück der Freilichtbühne Herdringen steht dem Film in nichts nach. Die Laiendarsteller mussten diesmal nicht nur schauspielern, sondern auch tanzen und singen. Wie jedes Jahr rundeten tolle Kostüme und selbstgebaute Kulissen das Stück ab. Am heutigen Freitag, den 05. Juli filmte ein Team der Lokalzeit vom WDR einen großen Teil der Aufführung. Zu sehen ist der Ausschnitt nächste Woche in der Lokalzeit Südwestfalen (Montags bis Samstag ab 19.00 Uhr auf dem WDR). Der genaue Tag wird noch auf der Internetseite der Freilichtbühne Herdringen bekannt gegeben.

    Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zu den Preisen und Terminen. Ebenfalls in dieses Saison spielt die Freilichtbühne in Arnsberg-Herdringen das Kinderstück Max und Moritz.

    Wir haben mehr als 250 Fotos für Sie gemacht.

  • Arnsberg. Am kommenden Mittwoch, 10. Juli, beginnen Tief- und Straßenbauarbeiten in der Straße Am Schindellehm zwischen Graf-Gottfried-Straße und Schüngelstraße im Stadtteil Neheim. Die Straße wird im direkten Baustellenbereich voll gesperrt. 

    Anliegerverkehr bis zur Baustelle bleibt von einer Seite aus möglich. Die Baustelle soll im November dieses Jahres abgeschlossen werden. Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis.

  • Am Donnerstagmorgen zwischen 11:00 Uhr und 11:20 Uhr kam es in Arnsberg zu einem schweren Raubdelikt. Zwei Täter gelangten in ein Mehrfamilienhaus am Gutenbergplatz und dort in die Wohnung eines 95 Jahre alten Mannes.

    Dem Wohnungsinhaber gegenüber gibt sich einer der Männer als Polizeibeamter und der andere als Beauftragter der Hausverwaltung aus. Als dieser aber misstrauisch wurde und die Polizei anrufen wollte, um zu klären, ob es sich bei der einen Personen tatsächlich um Polizeibeamten handelt, änderten die Täter ihre Vorgehensweise:
    Hatten sie bis dahin augenscheinlich versucht, den Rentner ohne Gewalt zu bestehlen, hielten sie ihm jetzt einen Schraubendreher vor und drohten ihm massiv. Während dessen wurde die Wohnung nach möglicher Beute durchsucht. Als einer der beiden Männer das Portemonnaie des 95-Jährigen gefunden hatten, floh das Duo aus der Wohnung und dem Haus.
    Der Wohnungsinhaber blieb unverletzt. Nachdem die Täter seine Wohnung verlassen hatten, informierte er sofort die Polizei. Die leitete sofort eine Fahndung ein, die bislang aber ohne Erfolg verlief.
    Die beiden Täter wurden folgender Maßen beschrieben:

    • - beide zwischen 30 und 35 Jahre alt,
    • - beide etwa 180 Zentimeter groß,
    • - beide mit blonden bis dunkelblonden, kurzen Haaren,
    • - beide sprachen akzentfrei Deutsch,
    • - einer der Männer war schlank,
    • - einer der Täter hatte ein Mappe oder ein Klemmbrett im DIN A4-Format bei sich,
    • - einer der beiden Männer trug ein rötliches Poloshirt oder ein rötliches, kurzärmliches Hemd.

    Die Kripo bittet dringend um Unterstützung der Bevölkerung und fragt: Wer kann Angaben zu den beiden Männern machen? Wer hat die beiden Täter vor oder nach der Tat gesehen? Wer kann Hinweise zur Fluchtrichtung oder einem Fluchtfahrzeug geben? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Schach ist ein ebenso komplexes wie anspruchsvolles und spannendes Spiel – und liefert damit genügend Input für ein ganzes Projekt. Unter dem Titel „Schachmatt“ möchte Heinz Wittkamp unter Unterstützung durch die Geschäftsstelle Engagementförderung den ProjektteilnehmerInnen das Schachspiel näher bringen. 

    Los geht´s am Donnerstag, 11. Juli, im Bürgerzentrum Villa Bremer, Bremers Park Neheim, von 15 bis 17 Uhr.
    Herr Wittkamp bietet tiefe Einblicke in die Welt des Schachspiels - sowohl für Anfänger als auch für Menschen mit Vorkenntnissen. An Spielpartnern soll es nicht fehlen, mit denen die TeilnehmerInnen dann das Erlernte umsetzen können. Von der Eröffnung bis hin zu den bekannten Schachzügen werden die Teilnehmer Schritt für Schritt in die Materie eingeführt.
    Kontakte aufnehmen, miteinander sprechen, Erfahrungen austauschen, voneinander lernen, das alles ist möglich in gemütlicher Atmosphäre bei "Schachmatt". Spielbretter und Figuren werden zur Verfügung gestellt, so dass es jedem möglich ist, an dem kostenlosen Angebot teilnehmen zu können.
    Der Kurs findet am zweiten Donnerstag jedes Monats statt. Für Anmeldung und Rückfragen steht die Geschäftsstelle Engagementförderung, Frau Petra Vorwerk-Rosendahl, unter Tel. 02932/ 201 -1402 zur Verfügung.

  • Ein bislang unbekannter Autofahrer hat am Mittwoch in Arnsberg einen grauen Ford Fiesta beschädigt. Der Ford stand zwischen 07:15 Uhr und 10:20 Uhr auf dem Parkplatz an der Jahnstraße neben der AOK-Niederlassung. Beim Ein- oder Ausparken beschädigte der Verursacher die rechte Seite des Ford, kümmerte sich aber nicht um eine Schadensregulierung, sondern entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugenhinweise zu dem Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Unbekannte Täter sind Donnerstagnacht gegen 03:30 Uhr in eine Firma an der Raiffeisenstraße eingebrochen. Die Unbekannten versuchten an zwei Stellen die Außenwand einer Lagerhalle gewaltsam zu öffnen. An der ersten Stelle scheiterten sie, an der zweiten Stelle hatten sie dann aber Erfolg. Aus der Halle entwendeten die Täter anschließend etwa drei Tonnen Messingstangen. Der Sachschaden an der Lagerhalle liegt im mittleren, vierstelligen Bereich.

    Die Beute müssen die Täter mit einem größeren Fahrzeug, etwa einem Lkw oder einem größeren Anhänger, abtransportiert haben. Zeugen, die Angaben zu dem Einbruch oder zu verdächtigen Beobachtungen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Am Donnerstag gegen 01:30 Uhr versuchte eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Arnsberg in Oeventrop im Verlauf der Straße Zur Hünenburg einen Pkw anzuhalten. Der Fahrer stoppte das Auto auch, sprang jedoch anschließend sofort aus dem Auto und flüchtete zu Fuß.

    Die Identität des Fahrers steht jedoch fest, so dass die Flucht komplett unnötig war. Es handelt sich um einen 23-jährigen Mescheder.
    Bei dessen Überprüfung stellte sich heraus, dass er keinen Führerschein hat, was der Grund für die Flucht gewesen sein dürfte.
    Bei einer näheren Überprüfung des Pkw zeigte sich auch noch, dass der Wagen seit Mitte Juni nicht mehr zugelassen und versichert ist.
    Gegen die Halterin des Autos wird jetzt unter anderem wegen Verstoßes gegen die Zulassungs- und Pflichtversicherungspflicht ermittelt.

  • Auf die Felgen und Reifen eines silberfarbenen Mercedes hatte es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen 02:30 Uhr ein unbekannter Dieb abgesehen. Dieser hatte auf dem Gelände eines Autohändlers an der Eickelstraße in Bruchhausen bereits neben allen vier Rädern Steine zum Aufbocken des Autos deponiert und begonnen, die Radmuttern zu lösen. Durch die "Arbeiten" an dem Pkw löste die eingebaute Alarmanlage aus. Dies hörte wiederum ein Anwohner. Als der aufmerksame Mann aus dem Fenster schaute, sah er den Täter noch von dem Gelände in Richtung Hüsten weglaufen. Beute konnte der Dieb nicht machen.

    Weitere sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Im Verlauf des Herbeckewegs in Neheim, kurz vor der Einmündung Schlesierweg, besteht eine Fahrbahnverengung. Diese durchfuhr am Mittwoch um 18:00 Uhr ein 53-jähriger Autofahrer aus Ense. Als der Mann hinter der Verengung war, fuhr ein weiteres Auto mit einer 40 Jahre alten Frau aus Arnsberg am Steuer vom rechten Fahrbahnrand auf die Straße. Es kam zu einer seitlichen Berührung der beiden Pkw. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7.000,- Euro.

    Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei dann fest, dass der Wagen der Arnsbergerin nicht versichert ist. Dies hat jetzt zwei
    Folgen: Zum einen muss die Frau den Schaden an dem Auto des Mannes aus Ense aus eigener Tasche bezahlen. Zum anderen wird gegen sie wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

  • Arnsberg. Der Sommer ist da und es geht wieder los: Zum nun bereits sechsten Mal laden die städtischen Büchereien alle Schülerinnen und Schüler ein, sich in den Sommerferien wieder an den LeseClubs zu beteiligen. 

    Der SommerLeseClub für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 ist auch in diesem Jahr die größte außerschulische Aktion zur Leseförderung in Nordrhein-Westfalen. Über 140 öffentliche Bibliotheken bieten das vom Kultursekretariat NRW Gütersloh und dem Familienministerium des Landes NRW geförderte Programm an.
    Die Aufgabe für alle Schülerinnen und Schüler lautet wie in den Vorjahren: Lest in den großen Ferien nachweislich mindestens drei SommerLeseClub-Bücher und ihr werdet für diese Leistung belohnt. Die Büchereien haben für den SommerLeseClub wieder einen neuen speziellen Buchbestand angeschafft, bestehend aus bewährten spannenden Titeln und Neuerscheinungen, die von Jugendlichen getestet worden sind.
    Ab dem 9. Juli können sich die Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 in der SchulStadtBücherei Arnsberg, der Bücherei Hüsten oder der Bücherei Neheim sowie online auf den Seiten der Arnsberger Büchereien unter www.sommerleseclub.de kostenlos anmelden. Jedes Clubmitglied bekommt ein Leselogbuch und kann sich ab dem 16. Juli mit seinem Clubausweis den Lesestoff aus dem SommerLeseClub-Bestand der Büchereien aussuchen. Die Einträge und Bestätigungen der Büchereien im Leselogbuch belegen, welche Bücher während der Sommerferien gelesen worden sind.
    Auf einem Abschlusstreff nach den Sommerferien erhalten alle Clubmitglieder mit mindestens drei während den Ferien gelesenen Büchern ein Zertifikat. Die erfolgreiche Teilnahme kann als außerschulische Leistung auf dem nächsten Zeugnis eingetragen werden.
    Für die Grundschülerinnen und -schüler veranstalten die Büchereien einen eigenen Club - den Leseclub JUNIOR. Auch bei diesem Leseclub bekommt jeder Teilnehmer einen Clubausweis und ein Leselogbuch. Bei der Ausleihe können die Kinder auf den gesamten Kinderbuchbestand der Büchereien zugreifen.
    Jedes Mitglied des Leseclub JUNIOR mit mindestens drei gelesenen Büchern erhält nach den Sommerferien eine Urkunde auf einem eigenen Abschlussfest. Wie beim SommerLeseClub ist auch die Teilnahme am Leseclub JUNIOR kostenlos. Und auch hierzu können sich die Kinder ab dem 9. Juli in den städtischen Büchereien anmelden. Die Möglichkeit, sich online anzumelden, besteht hier allerdings nicht.

  • Unbekannte sind in der Nacht von Montag auf Dienstag in das Vereinsheim eines Sportvereins an der Straße Am Solepark in Arnsberg eingebrochen. Um Zugang zu den Räumen zu bekommen, schlugen die Täter die Scheibe einer Tür ein. Im Inneren suchte sie dann nach Beute. Fündig wurden sie in einem Sparkasten und einer Wechselgeldkasse. Außerdem nahmen die Diebe einen kleinen Tresor mit. Sollten sie in der Lage sein, diesen aufzubrechen, wird der Inhalt zu einer herben Enttäuschung führen: Der Tresor war nämlich leer. Ob die Höhe der Beute allerdings den angerichteten Sachschaden übersteigt, ist sehr fraglich. Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Glimpflich ging am Dienstag um 13:40 Uhr ein Verkehrsunfall in Neheim ab. Eine 19 Jahre alte Autofahrerin aus Sundern war auf der Langen Wende von der Goethestraße in Richtung Autobahnauffahrt unterwegs. An der Kreuzung Lange Wende/Stembergstraße wollte sie nach links abbiegen. Während des Abbiegevorgangs kam sie nach rechts ab, fuhr auf eine Mittelinsel und prallte dort mit dem Auto gegen einen Ampelmasten.

    Bei dem Unfall wurde die junge Frau verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen in eine Krankenhaus gebracht. Ihr Auto musste angeschleppt werden. Der Sachschaden liegt bei einigen tausend Euro.
    Auf der genannten Mittelinsel sind mehrere Ampelmasten angebracht. Über die Fläche wird auch der Fußgängerverkehr abgewickelt. Zum Unfallzeitpunkt befand sich jedoch glücklicher Weise kein Fußgänger auf der Insel.

  • Nach massive Beschwerden der Bewohner von Arnsberg-Breitenbruch hat der Verkehrsdienst der Polizei im Hochsauerlandkreis in den zurückliegenden Tagen Geschwindigkeitsüberwachungen in der Ortschaft durchgeführt. Die Anwohner beschwerten sich über zu hohe Geschwindigkeiten in der Ortsdurchfahrt und über übermäßigen Lärm von Motorrädern, die am Ortsausgang stark beschleunigen.

    Der überwiegende Teil der festgestellten Geschwindigkeitsüberschreitungen lag im Bereich eines Verwarngeldes.
    In 31 Fällen war die gemessene Geschwindigkeit jedoch so hoch, dass entsprechende Anzeigen vorgelegt wurden. Die Betroffenen werden jetzt ein Bußgeld bezahlen müssen und Punkte in "Flensburg" erhalten. Von diesen Betroffenen werden darüber hinaus acht Fahrer mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Sie waren mit mehr als 31 km/h Überschreitung in der Ortschaft unterwegs.
    Bemerkenswert daran ist ebenfalls, dass es sich bei sieben der acht Betroffenen um Motorradfahrer handelt. Übrigens lag der Spitzenreiter bei fast 100 km/h bei erlaubten 50 km/h. Alle Verkehrsteilnehmer sollten sich bereits jetzt auf weitere Kontrollen einstellen, da das bisherige Ergebnis weder im Sinne der Anwohner, der "Erwischten" noch der Sicherheit aller Beteiligter liegen kann.

  • Am Montag gegen 13:50 Uhr wurde in Neheim ein 33 Jahre alter Mann bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Der Arnsberger war mit seinem Quad auf der Scharnhorststraße unterwegs, als unmittelbar vor ihm eine 43-jährige Autofahrerin aus dem Gegenverkehr nach links in den St.-Ursula-Weg abbiegen wollte. Die Frau hatte den Quadfahrer übersehen, so dass es zu einer Kollision des Quads mit dem Pkw kam. Dabei wurde der Arnsberger über die Motorhaube des Autos geschleudert. Anschließend landete er auf der Straße. Leicht verletzt wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht, von wo aus er aber nach ambulanter Behandlung entlassen werden konnte. Der Sachschaden liegt bei etwa 5.000,- Euro.

  • Die Polizei Arnsberg beschäftigt aktuell ein Fall von Verkehrsunfallflucht in Hüsten. Unmittelbar vor dem Haupteingang des Kulturzentrums am Berliner Platz befindet sich eine Straßenlaterne. Diese Laterne wurde in der Zeit zwischen letztem Freitag, 14:30 Uhr, und dem folgenden Samstag, 15:30 Uhr, beschädigt.

    Ein Fahrzeug, dass gegen die Laterne prallte, beschädigte den Laternenmasten. Teilweise fielen die Ummantelungen der Leuchtkörper zu Boden und zerbrachen. Der Schaden liegt bei etwa 3.500,- Euro. Ein Verursacher des Unfalls hat sich nicht gemeldet, um den Schaden zu regulieren. Sachdienliche Hinweise zu dem Unfall sowie zu dessen Verursacher bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Unbekannte Täter erbeuteten bei einem Einbruch in eine Schule in Arnsberg an der Sauerstraße einen geringen Bargeldbetrag. Die Täter drangen in das Schulgebäude ein, brachen im Inneren Türen auf und durchsuchten die Räume der Schulleitung. An einem Tresor scheiterten die Unbekannten. Sie schafften es nicht, an den Inhalt zu gelangen. Allerdings fanden sie etwas Bargeld außerhalb des Tresors. Der Einbruch fand am zurückliegenden Wochenende zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen statt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Eine Ausbildung bei der Stadt absolvieren? Wer darüber mehr wissen möchte, kann sich nun einen ersten Überblick darüber verschaffen, welche Ausbildungsberufe es im Einstellungsjahr 2014 gibt, welche Voraussetzungen jeweils dafür gelten und wie das Auswahlverfahren abläuft. 

    Möglich ist das im Rahmen einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 17. Juli. Alle interessierten Jugendlichen und ihre Eltern sind herzlich dazu eingeladen, an diesem Termin um 17:30 Uhr im Konrad-Adenauer-Saal im Rathaus (Rathausplatz 1) teilzunehmen. Die Bewerbungsfrist für die Ausbildungsberufe läuft bis zum 10. August 2013.
    Weitere Informationen zu diesem Thema gibt es auf der städtischen Homepage unter www.arnsberg.de/ausbildung sowie bei der Ausbildungsleiterin Gabriele Kaufhold unter Tel. 02932/201-1456.

  • Arnsberg. Die Bahá'í-Gemeinde Dortmund bietet am Mittwoch, 3. Juli, um 18 Uhr einen weiteren Begleitabend zur Ausstellung "Pilgern in der Bahá'í-Religion" (Altes Rathaus) an.

    Insgesamt neun großformatige Tafeln im Foyer des Alten Rathauses (Alter Markt) ermöglichen den Besucherinnen und Besuchern spannende Einblicke in die Entstehung und Entwicklung der Bahá'í, die wichtigsten Wirkungsstätten des Religionsstifters Bahá'u'lláh und die Pilgerziele in Bahji und Haifa zum Berg Karmel.
    Um einen Einblick in diese Religion zu geben und mit Interessierten ins Gespräch zu kommen, Fragen zu beantworten und gemeinsam über den Glauben zu diskutieren, lädt die Bahá'í-Gemeinde Dortmund zu einem weiteren Begleitabend ein. Auf diesem Weg wird die Ausstellung "Unterwegs fürs Seelenheil?! Pilgerreisen gestern und heute" im Kloster Wedinghausen um eine weitere Weltreligion ergänzt, der rund fünf Millionen Gläubige in über 180 Ländern angehören. Treffpunkt ist der Steinweg 10 in Alt Arnsberg. Ein letzter Informationsabend ist für den 7. August geplant.
    Kontakt bei Nachfragen:
    Frau Hedayati, Bahá'í-Gemeinde Dortmund, Tel.: (0231) 1372025, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Eine 57-jährige Autofahrerin verlor am Sonnabend, 29.06.2013, gg. 12.10 Uhr auf der Arnsberger Straße, von Bruchhausen kommend, die Kontrolle über ihren Pkw und stieß mit einem entgegenkommenden Pkw einer 48-Jährigen zusammen. Die 48-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt ca. 9000,- EUR.

  • Unbekannte Täter zerstörten in der Nacht zum Sonnabend (22.00 Uhr - 07.00 Uhr) in der Schloßstraße auf dem Dach eines abgestellten VW Transporters ein gelbes Rundumlicht. An der gleichen Tatörtlichkeit wurden auch Blumenkübel umgedreht und Außenspiegel an mehreren Autos umgeknickt. Die Fahrzeuge wurden dabei jedoch nicht beschädigt. 

    Unbekannte Täter zerkratzten am Sonnabend, 29.06.2013, in der Zeit zwischen 11.30 Uhr und 12.15 Uhr, den in der Apothekerstraße abgestellten schwarzen 1er BMW. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000,- EUR.
    Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200

  •  

    Am Montagnachmittag gegen 17:00 Uhr kam es im Bereich der Kreuzung L 745/Möhnestraße in Neheim zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger verletzt wurde. Der 24jährige Mann aus Arnsberg wollte die L 745 in Richtung der Straße "Zum Möhnewehr" zu Fuß überqueren. Als er etwa mittig der Straße war, wurde er durch einen silbernen VW Golf am rechten Bein erfasst und stürzte. Das Auto war aus der Möhnestraße gekommen und wollte nach links abbiegen. Der Fahrer des Golf fuhr weiter in Richtung Voßwinkel, ohne sich um den verletzten Mann zu kümmern. Dieser begab sich in das nächste Krankenhaus zur Behandlung, konnte jedoch von dort wieder entalssen werden. Nach Angaben des Verletzten befand sich zumindest hinten an dem VW Golf kein Kennzeichen. Der Fahrer wird wie folgt beschrieben: männlich, dunkle Hautfarbe, schwarze, kurze Haare, trug eine auffällig große Sonnenbrille. Die Polizei fragt: Wer hat den Unfall beobachtet, wer kennt den beschriebenen Mann oder den silbernen VW Golf? Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Arnsberg in Verbindung zu setzten (02932-90200).
  •  

    Unbekannte Täter brachen zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen in Gebäude an der Straße "In den Erlen" in Hüsten ein. Über ein Vordach gelangten die Täter an ein Fenster im 1. Obergeschoss und brachen dies auf. Das Gebäude wird vom Forstamt als Lager genutzt. Gestohlen wurde jedoch nichts. 
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
  •  

    Arnsberg. Im Computerlerntreff Arnsberg sind noch Plätze im Seminar „MS Office 2010“ zu vergeben. 
    Das Lerntempo des Kurses, der ein Projekt der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg ist, orientiert sich an den Fähigkeiten der Teilnehmer. Angesprochen sind insbesondere Senioren, die noch keine oder sehr wenig Erfahrung mit dem Computer gemacht haben.
    Die Kurse, die einmal wöchentlich im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg unter ehrenamtlicher Leitung stattfinden, starten am Mittwoch, 29. August.
    Nähere Informationen gibt es beim Projektverantwortlichen, Herrn Rudolf Schweineberg, unter Tel. 02932 33747 oder bei der Engagementförderung der Stadt Arnsberg unter Tel. 02932  201-1402.
  •  

    In der Nacht zum Donnerstag kam es auf der Hellefelder Straße zu einem Raub auf einen Taxifahrer. Gegen 01:45 Uhr nahm der 49-jährige Fahrer auf der Bahnhofstraße, in Höhe des Neheimer Bahnhofs, zwei Fahrgäste auf. Einer setzte sich auf den Beifahrersitz, der andere nahm hinter ihm Platz. Als Fahrtziel nannten die beiden die Hellefelder Straße. Während der Fahrt wurde ein Zwischenziel genannt, die Ringstraße, etwa in Höhe der ehemaligen Schleckerfiliale. In dem Bereich hielt der Fahrer dann auch an und der Beifahrer ging in Richtung der dortigen Hochhäuser. Nach einigen Minuten kehrte dieser zurück und die Fahrt ging über die Hellefelder Straße stadteinwärts weiter. Kurz vor dem Bahnübergang wurde der Taxifahrer aufgefordert, anzuhalten. Als das Taxi stand, wurde er von hinten festgehalten und ihm ein spitzer Gegenstand an den Hals gesetzt. Der Mann auf dem Beifahrersitz nahm das Taxiportemonnaie und das Handy aus der Mittelkonsole. Daraufhin flüchteten beide Täter zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Taxifahrer erlitt bei dem Überfall leichte Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. 
    Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben: Der Mann auf dem Beifahrersitz war etwa 175 Zentimeter groß, 21 bis 23 Jahre alt, hatte kurze, schwarze Haare, einen braunen Teint und braune Augen. Er trug ein schwarzes Kapuzenshirt mit weißen Streifen an den Rändern der Kapuze und den Ärmeln, graue Jeans und blaue Sneaker-Schuhe. Der zweite Täter war etwa 24 bis 25 Jahre alt und 180 Zentimeter groß. Er trug ein dunkelblaues Kapuzenshirt. Beide sprachen akzentfrei deutsch und wurden als südländisch aussehend beschrieben. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter 02932-90200 zu melden.
     
  •  

    TheaterprogrammArnsberg. Das neue Programmheft „Theater in Arnsberg“ für die Spielzeit 2012/2013 ist „auf dem Markt“. In diesem Jahr bietet es besonders viele Informationen zu Kulturveranstaltungen auch außerhalb des Theaters und der KulturSchmiede: So beispielsweise  zu den Konzerten auf Schloß Melschede und der Toccata in Neheim. Abonnements können ab sofort gebucht werden, Einzelkarten für die KulturSchmiede und die EXTRAS gibt es ebenfalls schon.
    Die Theaterspielzeit steht - ebenso wie der Kunstsommer und die Ausstellung im Kloster Wedinghausen - unter dem Motto "Kommunikation". Kunst braucht Kommunikation - das gilt vor allem für das Theater. Ohne Kommunikation ist Theater undenkbar, und Theater ist Kommunikation. Es kommt also darauf an, Aufführungen zu finden, die den Aspekt der Kommunikation selbst neu ausloten. Das gilt besonders für die vier Aufführungen im Abonnement, die zu den Highlights der Spielzeit gehören.
    Mit Neil Simons Komödie "Oscar und Felix" landet ein höchst seltsames Paar am 12. November 2012 im 21. Jahrhundert - und im Sauerland-Theater. Können sich zwei geschiedene, grundverschiedene Männer eine Wohnung teilen, ohne dabei verrückt zu werden? Finden sie eine gemeinsame Sprache? Neil Simon antwortet auf diese Frage kategorisch: Nein! Leonard Lansink und Heinrich Schafmeister - das wahrhaft seltsame Paar aus den frühen Folgen der Wilsberg-Serie - versuchen es trotzdem und brillieren.
  •  

    Arnsberg. Was passierte 2007? Sturmtief Kyrill fegt über Deutschland, Deutschland übernimmt für ein halbes Jahr die EU-Ratspräsidentschaft, das iPhone wird vorgestellt. Und nicht zu vergessen natürlich: Die netten Toiletten werden in Arnsberg eingeführt. Wie bitte? Die netten Toiletten? Was soll das denn sein?
    Die netten Toiletten sind von Gastronomen aus Arnsberg eingerichtete Örtlichkeiten. Sie sollten im Vergleich zu den bisherigen öffentlichen Toiletten sauberer und gepflegter sein, quasi "netter". Doch auch wenn dieses Projekt sinnvoll und für alle Beteiligten von Vorteil ist (die Gastronomen erhalten eine kleine Pauschale), scheinen nicht alle Bürger über diese Maßnahme informiert zu sein. Anlässlich des fünfjährigen Bestehens soll mit diesem Artikel noch einmal auf die Vorteile dieser Einrichtungen hingewiesen werden. Ob eine Gastronomie eine nette Toilette besitzt, ist an dem eventuell vorhandenen Schild an der Tür der Gaststätte erkennbar.
    Die Standorte der Toiletten sind:
    • -Hotel Restaurant "Zum Landsberger Hof", Alter Markt 18
    • -Hotel Menge, Ruhrstraße 60
    • -Ratskeller, Alter Markt 36
    • -"Altes Backhaus" Hotel-Cafe-Restaurant, Alter Markt 6
    • -Cafe Konditorei Krengel Löckestraße 1
    • -Museumscafe im Sauerland-Museum, Alter Markt 24-26
    • -Eiscafe Venezia Le Bon, Brückenplatz 18
    • -Eiscafe Venezia, Steinweg 9
    • -Husemannkeller & Verkehrsverein, Neumarkt 6
    • -ehemalige öffentliche Toilette am Gutenbergplatz, Gutenbergplatz 30 (nur noch Behinderten WC)
    • -ehemalige öffentliche Toilette am alten Rathaus Ecke Hallenstraße/Alter Markt (nur noch Behinderten WC)
    • -öffentliches WC an der Festhalle der Bürgerschützen,  Promenade 18 -Bahnhof Alt-Arnsberg, Clemens-August-Straße 116-118 (Schlüssel für Toilette am Kiosk erhältlich)
    • -Altstadtgarage, Neumarkt
  •  

    Arnsberg. In der Zeit des Neheimer Volksfestes, das von Freitag, 17. bis Montag, 20. August stattfindet, führt die Stadt Arnsberg einige Verkehrsmaßnahmen durch. Auf diese Weise soll der reibungslose Ablauf der Veranstaltung sichergestellt werden.

    So wird zum einen der Parkplatz der ehemaligen Feuerwache (Karlsplatz), Austragungsort des Festes, von Mittwoch, 15. August um 7 Uhr bis Dienstag, 21. August um 0 Uhr gesperrt. Darüber hinaus werden zwei Stellplätze im Bereich der Bäckerei Truernit, Schobbostraße 27, eingezogen, sprich, dort wird zeitweise ein eingeschränktes Halteverbot eingerichtet.

    Darüber hinaus zeitweise eingezogen werden die Kurzzeitparkplätze Neheimer Markt Höhe Uhren Eiloff. Das dort verhängte absolute Halteverbot gilt bis zum Ende des vom Jägerverein Neheim 1834 e.V. organisierten Volksfestes.

    Eine weitere Halteverbotsregelung wird im Wendebereich der Ackerstraße gelten.  Anwohner sind von den Maßnahmen ausgenommen.

    Im Rahmen des Festumzuges am Sonntag, 19. August, werden Halteverbote an den Stellflächen an Burgstraße, Mendener Straße sowie an den Stellflächen auf dem Gransauplatz eingerichtet. Ein absolutes Halteverbot wird gelten auf der Apothekerstraße zwischen Möhnestraße und Schwester-Aicharda-Straße. Zuletzt werden außerdem die Kurzzeitparkplätze Goethestraße vor dem Verwaltungsgebäude des Klinikums Arnsberg am Sonntag, 19. August, von 8 bis 17 Uhr eingezogen.

    Die Einhaltung der Halteverbote wird überwacht. Widerrechtlich parkende Fahrzeuge können abgeschleppt werden, zudem werden Verwarngelder verhängt.

  •  

    Eine Zahnarztpraxis auf der Ruhrstraße und Büroräume einer Firma auf der Arnsberger Straße waren in der Nacht zum Dienstag Ziele von Einbrechern. Sie versuchten, ein Fenster bzw. eine Eingangstür aufzuhebeln, scheiterten aber dabei. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  •  

    Am Dienstagnachmittag kam es auf dem Lidl-Parkplatz an der Heinrich-Lübke-Straße zu einer Unfallflucht. 
    Ein dort abgestellter, silberner VW Touran wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug hinten links beschädigt. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von 1.000 Euro zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Banner Vergewaltigerfahndung

     

     In der Nacht vom 8. auf den 9.1.2005 wurde Jasmin K. im Rahmen des Skispringens in Willingen auf dem Heimweg nach Usseln von einem unbekannten jungen Mann überfallen und vergewaltigt. Er läuft bis Dato frei rum!!!!

    Leider wurde das Phantombild nahezu kaum publiziert, deshalb soll dies nun geschehen.

     

    Hier die Beschreibung des Täters:

    ca 20-30 Jahre alt, Hochgegelte dunkelblonde Haare, ca. 1,85m groß, kräftige Figur, ein ca. einen Zentimeter breiter Titan- oder Edelstahlring an der rechten Hand, zudem hat er am Tatort ein Zippo-Feuerzeug mit dem Dodge-Logo (Widderkopf) sowie ein rotbraunes Harley Davidson-Täschchen am Tatort verloren.

     

    Der Facebookgruppe "Suche nach unbekanntem Vergewaltiger" haben sich bis jetzt über 61.500 Personen angeschlossen.

     

     

    Alle sachdienlichen Hinweise können der Kriminalpolizei Korbach unter der Telefonnummer 05631- 9710 gemeldet werden.

  •  

    Am Montag zwischen 08:30 Uhr und 11:30 Uhr war ein silberner Seat Leon in der Straße "Lange Wende" auf Höhe der Hausnummer 59 in Neheim am rechten Fahrbahnrand geparkt. Vermutlich im Vorbeifahren beschädigte ein unbekannter Fahrer eines Lkw oder Pkw den linken Außenspiegel des Seat. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne den Sachschaden in Höhe von etwa 300,- Euro zu regulieren. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
    Gegen 20:30 Uhr kam es in Herdringen im Stockhausenweg zu einer weiteren Verkehrsunfallflucht. Ebenfalls im Vorbeifahren beschädigte der Fahrer eines Opel Astra einen geparkten Pkw Skoda. Nach Zeugenangaben hielt der Unfallverursacher einige Meter weiter an, stieg aus, richtete seinen rechten Außenspiegel und fuhr weiter, ohne sich um den Sachschaden an dem Skoda (etwa 250,- Euro) zu kümmern. Die aufmerksamen Zeugen notierten sich das Kennzeichen des Pkw des Flüchtenden und informierten die Polizei. Die Ermittlungen zu dem Fahrer des Opels dauern an.
  •  

    Arnsberg. Zehn der weltbesten U19-Fußballmannschaften – Juventus Turin, FC Zenit St. Petersburg, Benfica Lissabon, Atlas Guadalajara (stellt halbe mexikanische U19-Nationalmannschaft), Legia Warschau, Dinamo Zagreb, Borussia Dortmund (Trainer: Sascha Eickel aus Arnsberg-Herdringen), FC Schalke 04, SV Werder Bremen, Hamburger SV – nehmen am diesjährigen RUHR-Cup International-Turnier 2012 teil. 
    Die Stadt Arnsberg ist mit ihrem Stadion Große Wiese in Hüsten erstmals einer der Austragungsorte. So hatten es Organisationschef Heinz Keppmann, Winfried Nienaber (Hüsten 09) und Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel Anfang des Jahres vereinbart.
    Bürgermeister Vogel: "Ich freue mich, dass es geklappt hat und Arnsberg am Samstag, 28. Juli 2012 alle zehn Mannschaften bei den Spielen um die Plätze 10 bis 5 sowie die beiden Halbfinalspiele sehen wird." Die Spiele beginnen um 15 Uhr im Stadion Große Wiese. Das Halbfinale 1 beginnt um 17:30 Uhr und das Halbfinale 2 anschließend um 18:20 Uhr.
    Die Eintrittspreise für alle Spiele im Stadion Große Wiese sind: Sitzplatz Männer 10,00 €, Sitzplatz Frauen und Jugendliche 6,00 €, Stehplatz Männer 6,00 € und Stehplatz Frauen und Jugendliche 3,00 €.
    Weitere Austragungsorte sind am 26. Juli 2012 Dortmund, am 27. Juli 2012 Holzwickede und Recklinghausen und am 29. Juli 2012 wiederum Dortmund (Spiel um Platz 3 und 4 sowie Finale).
    Weitere Informationen unter: www.ruhr-cup-international.de.
  •  

    Unbekannte entwendeten am Freitagnachmittag (20.07.2012, 12:00 h - 20:45 h) von einer Lagerhalle am Hilsmannweg ein ca. 2,5 m langes Kupferfallrohr.
  •  

    Am Fresekenweg wurden in der Nacht zu Freitag (20.07.2012) ein abgestelltes blaues Leichtkraftrad Peugeot, Versicherungs-Kennzeichen 889 UUD, von Unbekannten entwendet.
     
  •  

    Sieben Pocket-Bikes erbeuteten bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch bei einem Einbruch in eine Garage auf dem Gelände eines Autohandels auf der Von-Siemens-Straße. Sie versuchten außerdem, eine weitere Garage und die Warenannahme aufzubrechen. Die Türen hielten jedoch stand. Auch eine Scheibe eines Pkws schlugen die Unbekannten ein. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  •  

    Arnsberg. Noch nicht genug gelernt, dachten sich acht Mädchen zwischen 15 und 17 Jahren in der letzten Schulwoche vor den Ferien. Die Konsequenz daraus: Sie nahmen an einem Babysitterkurs des Jugendzentrums Hüsten teil.
    Mit Erfolg: Die Teilnehmerinnen qualifizierten sich zu kompetenten Babysittern, die in den Bereichen Elternkontakt, Verträge, Säugling, Kleinkind, Kindergartenkind und Schulkind ausgebildet wurden. Außerdem absolvierten alle einen Kombikurs " Erste Hilfe/Erste Hilfe am Kind" beim Deutschen Roten Kreuz.
    Alle Teilnehmerinnen erwarben eine Menge neue  Kenntnisse. Im Rahmen von Rollenspielen testeten sie zudem besondere Situationen wie Vorstellung in der Einsatzfamilie, Trotzphase oder  Hausaufgaben machen. Auf diese Weise lernten alle, gemeinsam Lösungen zu entwickeln.
    Die Kursleiter Sigrid Dröge Ewers und Marion Treue verabschiedeten die ausgebildeten Babysitter mit einer Teilnahmebescheinigung, dem Erste-Hilfe-Schein und dem Handbuch der Kursinhalte. Alle werden nun in die seit 2007 bestehende Babysitterkartei aufgenommen und auf Anfrage interessierter Eltern von den Mitarbeitern des Jugendzentrums Hüsten vermittelt. Informationen zur Teilnahme am Kurs und die Vermittlung der Babysitter gibt es unter  Tel. 02932 892301 oder 02932 201-1968.
     
  •  

    Ein blauer Opel Corsa wurde am Dienstagvormittag auf der Oberglösinger Straße durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug auf der rechten Seite beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerkannt vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von 1.500 Euro zu kümmern. Hinweise zu dem Unfallverursacher bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  •  

    Das Anglervereinsheim am Rathausplatz war in der Nacht zum Dienstag auch das Ziel von Einbrechern (wir berichteten bereits gestern von Einbrüchen im Stadtgebiet). Sie versuchten, zwei Außentüren aufzuhebeln, scheiterten aber dabei. Sie beschädigten Türen, Zargen und sogar den Wandputz. Ins Innere gelangten sie aber nicht. Die unbekannten Täter verursachten einen Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 
    02932-90200.
     
  •  

    Arnsberg. Die Stadtwerke Arnsberg sanieren ab Montag, 30. Juli bis einschließlich Samstag, 18. August, die Fahrbahn der „Bruchhausener Straße“ im Bereich von „Klausenstraße“ bis „Magdalenenstraße“ auf der gesamten Breite. Im Rahmen dessen werden auch Arbeiten am Kanalnetz und der Wasserversorgung durchgeführt. Während der gesamten Bauzeit ist der beschriebene Bereich für den Durchgangsverkehr gesperrt. 
    Die Umleitung des Durchgangsverkehrs aus Richtung Arnsberg kommend erfolgt über die "Klausenstraße", "Rüggen", "Westring" und aus Richtung Hüsten kommend über die "Lohmannstraße", "Erntestraße" und "Zum Grünnen". Parkverbote, die entlang der Umleitungsstrecken aufgestellt werden, sind dringend zu beachten.
    Ortskundige Verkehrsteilnehmer, insbesondere der Schwerlastverkehr, werden gebeten, die Baustelle großräumig über die Autobahn zu umfahren.
     
  •  

    Arnsberg/Hochsauerlandkreis. Die Gesellschaft verändert sich, der Leistungsdruck wird immer größer. Viele Menschen sind den Folgen dieses Wandels nicht gewachsen und werden daher psychisch krank. Mit diesem Problem setzten sich die psychischen Beratungsstellen und die AKIS im HSK (Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis) bereits im Jahr 2010 auseinander und riefen einen Aktionstag „Pro Psychische Gesundheit“ ins Leben.
    "Dieser Aktionstag ist auf so große Resonanz gestoßen, dass wir für September 2012 eine Neuauflage planen" erklärt Eleonore Hecker vom Förderkreis psychische Gesundheit Arnsberg eV. Auch die Kollegen aus den vom Kreis finanzierten Beratungsstellen freuen sich auf den nächsten Aktionstag.
    Aus diesem Grund trafen sich nun die Mitarbeiter der Selbsthilfekontaktstelle und der Beratungsstellen aus Arnsberg, Meschede, Marsberg, Schmallenberg und Winterberg sowie des Gesundheitsamtes des Hochsauerlandkreises im Kreishaus Meschede. Thema war die Organisation des 2. Aktionstages "Pro Psychische Gesundheit".
  •  

    Arnsberg. Die erste Woche der Arnsberger Kinderstadt neigt sich in dieser Woche dem Ende zu, und das will gebührend gefeiert werden. Am Freitag, 20.Juli, treffen sich daher die teilnehmenden 200 Kinder mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Rosemarie Goldner um 14 Uhr am Alten Rathaus, um von dort aus gemeinsam zur Schlossruine hinaufzuwandern.
    Nach einer halben Stunde, also gegen circa 14:30 Uhr, wird die bunte Truppe an der Ruine erwartet. Hier führen die jungen Teilnehmer ein buntes Programm auf, das all das beinhaltet, was sie in einer Woche Kinderstadt an Ideen und Projekten erarbeitet haben.  Neben Tanz und Gaukeleien stehen verschiedenste Kunststücke auf dem Programm.  Alle Medienvertreter sind herzlich dazu eingeladen, die Wanderung zur Schlossruine sowie Ankunft und anschließendes Programm zu begleiten.
    Die Kinderstadt 2012 steht unter dem Motto "Sagenhaftes Arnsberg". Das jährlich in den Sommerferien angebotene dreiwöchige Programm richtet sich an Kinder, die Lust auf kreative gemeinsame Aktionen haben.
     
  •  

    Arnsberg. Hobby- und Profifotografen aufgepasst: Das Kultur- und das Umweltbüro der Stadt Arnsberg planen eine jurierte Fotoausstellung für die Arnsberger Klimaschutzwoche im September diesen Jahres (18.09 – 30.09.2012). Zu diesem Zweck wird eine Zusammenarbeit mit dem Arnsberger Fotostudio „studiorama“ und der Kuratorin Kirstin Waibel angestrebt. 
    Alle interessierten Fotografen, Kunstvereine und Fotoclubs, die noch nicht mitmachen, sind herzlich dazu eingeladen, ausgewählte Werke zu präsentieren. Die Teilnahme ist noch zwei Wochen lang möglich.
    Schlagworte wie erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Energieeinsparung begegnen uns tagtäglich. Damit rückt auch die  Frage danach, wie sich unsere Natur- und Lebensräume in Zukunft entwickeln werden, zunehmend in den Fokus der Öffentlichkeit. Die Teilnehmer des Wettbewerbs sollten sich daher konstruktiv, kreativ und kritisch mit dem Themenfeld „Energie“ auseinandersetzen. Der Umsetzung sind kaum Grenzen gesetzt, die Ausstellung gliedert sich letztlich in zwei Sektionen: Fotografien im klassischen Sinn (analog / digital) und „verfremdete“ Bildwerke. Hierzu zählen beispielsweise Composings und Bildverfremdung. Die Teilnahme lohnt sich: Neben der prominenten Ausstellung ihrer Werke können sich die Teilnehmer über tolle Siegerprämien freuen.
    Die ausführliche Wettbewerbsausschreibung steht zum Download auf der Internetseite der Stadt Arnsberg (www.arnsberg.de) sowie auf der Website des beteiligten Fotostudios „studiorama“ (www.studiorama.de) bereit. Außerdem ist sie im Kulturbüro und in den Stadtbüros einsehbar.  Einsendeschluss für die Jurierung ist der 31.7.2012. Bitte beachten: Möglich ist nur die Einsendung als Papierabzug (min. 13x18cm) ohne Passepartouts und Rahmen.
    Das Projekt wird gefördert aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums und unterstützt von Energieagentur NRW und RWE AG.
     
  •  

    Mehrere Einbrüche, teilweise versuchte, aber auch vollendete Taten, beschäftigten am vergangenen Wochenende und in der letzten Nacht die Beamten der Polizeiwache Arnsberg. Auf der Grafenstraße stiegen die unbekannten Täter am vergangenen Wochenende in die Büroräume einer Anwaltskanzlei ein und erbeuteten Bargeld und eine Debitkarte. In der gleichen Tatzeit versuchten sie, die Eingangstür eines Versicherungsbüros auf dem Europaplatz aufzubrechen, scheiterten aber dabei. Ebenfalls am Wochenende waren eine Firma auf der Straße "Zu den Ohlwiesen" und ein Optikergeschäft auf der Oberstraße Ziele der Einbrecher. In beiden Fällen scheiterten sie aber dabei, eine Tür und zwei Fenster aufzuhebeln.
    In der Nacht zum Dienstag schlugen unbekannte Täter eine Seiteneingangstür aus Glas einer Praxis auf der Stembergstraße ein. Sie gelangten so ins Innere und erbeuteten ein Sparschwein mit einem geringen Bargeldbetrag.
    In dieser Nacht gab es auf der Möhnestraße aber auch eine Festnahme. Bei einem Einbruch konnte ein Mann von einem Sicherheitsdienst beobachtet, gestellt und an die Polizei übergeben werden. Der 28-Jährige aus Sundern wollte aus einem im Bau befindlichen Gebäude sechs Deckenleuchten entwenden. Er wurde festgenommen, die Ermittlungen dauern an. Es wird insbesondere auch geprüft, ob er für weitere Einbrüche verantwortlich ist.
    Nach der Festnahme wurde die Polizei zu einer Alarmauslösung bei einer Bankfiliale auf dem Moosfelder Ring gerufen. Auch hier mussten die Beamten feststellen, dass unbekannte Täter versucht hatten, ein Fenster auf der Rückseite einzuschlagen. Der Versuch misslang aber. 
    Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  •  

    Arnsberg. Die Stadt Arnsberg weist darauf hin, dass dubiose Gewinnspielhotlines aktuell  mit unterdrückter Telefonnummer und im Namen der Stadt Arnsberg Bürger nach persönlichen Daten wie beispielsweise Geburtsdatum, Anschrift und Heiratsdatum fragen. Von einer telefonischen Weitergabe solcher persönlicher Daten wird dringend abgeraten. 
    Weder das Einwohnermeldeamt noch das Standesamt der Stadt Arnsberg fragen Daten dieser Art telefonisch ab. Betroffenen wird geraten, sich bei Anrufen der beschriebenen Art die Telefonnummer des Anrufers geben zu lassen und diesen zurückzurufen. Auf diese Weise stellt sich schnell heraus, welche Anrufe Schwindel sind und welche nicht. Gerne können sich Betroffene auch an die Stadt Arnsberg wenden, um sich bei zweifelhaften Anrufen rückzuversichern beziehungsweise um sich hierzu beraten zu lassen. Ansprechpartnerinnen in diesem Fall sind Iris Schilde, Fachdienstleitung Bürger-Service (Tel. 02932 201-1920) sowie Angelika Nölle und Petra Bräutigam, Mitarbeiterinnen Bürger-Service (Tel. 02932 201-1921).
  •  

    Arnsberg. Aufgrund von Gleisbauarbeiten wird der Bahnübergang Kleinbahnstraße in Hüsten von Samstag, 21. Juli, 7 Uhr morgens bis Montag, 23. Juli, 5 Uhr morgens voll gesperrt. Eine Umleitung über den Bahnübergang Von-Lillen-Straße wird eingerichtet.
  •  

    Einen Blumenkübel aus Kupfer entwendeten bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag auf dem Birkenweg. Den Kupferkessel nahmen die Diebe mit, die Bepflanzung ließen sie zurück.
    Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  •  

    Nach einer Unfallflucht auf der Wagenbergstraße am Montagabend sucht die Polizei einen blauen Opel Tigra. Dessen Fahrer war gegen 20:35 Uhr ins Schleudern geraten und mit einem entgegenkommenden Reisebus zusammengestoßen. Der Bus wurde am Heck beschädigt. Der Opel Tigra müsste auch am Heck beschädigt sein. Der Unfallverursacher fuhr einfach in Richtung Hüsten weiter. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  •  

    Am frühen Sonntag Morgen wurde gegen 06.40 Uhr ein 38jähriger Pkw-Fahrer aus Bergheim wegen seines auffälligen Fahrverhaltens von der Polizei auf dem Herdringer Weg kontrolliert. Ein durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv. Der Bergheimer wurde zwecks Blutprobenentnahme zur Polizeiwache in Arnsberg gebracht. Zudem konnte der Bergheimer keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Weiterhin bestand für seinen PKW kein gültiger Versicherungsschutz. Aus diesem Grunde wurden sein Fahrzeugschein sichergestellt, die Kennzeichen entstempelt und die Weiterfahrt untersagt.
     
  •  

    Am Samstag befuhr gegen 11.57 Uhr ein 79jähriger mit seinem Pkw die B7 und bog in engem Bogen nach links in die Straße "Am Hasbach" ein. Dort stieß er mit dem stehenden Motorroller eines 52jährigen zusammen. Der Fahrer des Motorroller blieb verletzt unter seinem Leichtkraftrad liegen und wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Pkw-Fahrer erlitt einen Schock.
  • DSC 1876Arnsberg-Neheim, 16.07.2012 – „Shell - Raus aus der Arktis“ – mit dieser Forderung demonstrieren am Mittwoch, den 18. Juli Greenpeace-Aktivisten in Neheim auf der Fußgängerzone gegen die in der Arktis stattfindenden Ölbohrungen des Ölkonzerns. Passanten werden von Greenpeace Arnsberg über die Bedrohung der Arktis informiert. Gleichzeitig sammeln die Aktivisten Unterschriften zum Schutz der Arktis (http://www.savethearctic.org). Bei einer Aktion von Greenpeace Arnsberg vor mehreren Wochen unterzeichneten mehr als 70 Personen die Greenpeace Forderung. Die Unterschriften der ersten Million Menschen werden in einer speziellen Kapsel im kommenden Jahr am Nordpol versenkt - als Mahnung, dass die Arktis Erbe der Menschheit ist und nicht dem Interesse einiger Großkonzerne geopfert werden darf. Unter den Arktisschützern, die bereits unterschrieben haben, befinden sich so prominente Namen wie Paul McCartney, Penelope Cruz, Robert Redford, Peter Fox und viele mehr. Die Aktion von  Greenpeace Arnsberg ist Teil einer bundesweiten Infokampagne. Insgesamt beteiligen sich 73 Greenpeace-Gruppen.


    Die Arktis ist doppelt bedroht
     „Das Ökosystem der Arktis ist eine der empfindlichsten Regionen auf dieser Welt“, sagt Greenpeace Sprecher Silvia Gängler „Ölunfälle sind dort viel schwieriger zu bekämpfen. Gleichzeitig wird der Klimawandel durch das in der Arktis geförderte Öl angeheizt, das Eis und damit die Heimat von Eisbären und Walrössern am Nordpol schmilzt. Shell ist damit doppelt für die Zerstörung der Arktis verantwortlich. Wenn die Pläne nicht gestoppt werden, wird aus reiner Profitgier eine der letzten unberührten Regionen dieser Erde ruiniert“

  •  

    Arnsberg. Die Stadt Arnsberg bewirbt sich für den European Energy Award (eea) ®. Zu diesem Zweck wurde ein Energie- und Klimateam gegründet, das sich aus Vertretern der kommunalen Verwaltung und der Eigenbetriebe sowie externen Fachleuten zusammensetzt.
    Das Energieteam ist „Antreiber" der energiepolitischen Arbeit und für die Umsetzung des European Energy Award in Arnsberg verantwortlich. Vertreten sind in diesem Energieteam vor allem die Themenfelder Umwelt, Stadtentwicklung, Ver- und Entsorgung, Mobilität und Immobilienwirtschaft.
    Zur Auftaktveranstaltung am 5. Juli, zu der der Klimaschutzberater der Stadt Arnsberg im Auftrag mit der GERTEC Ingenieurgesellschaft aus Essen eingeladen hatte, machte Bürgermeister Vogel deutlich, wie wichtig der Weg der Stadt Arnsberg zur zertifizierten Energiestadt ist. So bietet die Arbeit an der „energieeffizienten Verwaltung“ auch ein enormes Einsparpotenzial. Kämmerer Peter Bannes unterstrich die Vorbildfunktion, die die Stadt Arnsberg mit dem eea + einnehme.
    In den nächsten Wochen wird dann damit begonnen, die bisherige energiepolitische Arbeit zu erheben und zu bilanzieren und sie durch das Ingenieurbüro GERTEC bewerten zu lassen. Auf Grundlage dieser Analyse entsteht dann ein energiepolitisches Arbeitsprogramm, das zugleich auch mit Maßnahmen aus dem Integrierten Klimaschutzkonzept „gefüttert“ wird.
    Der European Energy Award ist ein Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren, mit dem die Energie- und Klimaschutzaktivitäten einer Kommune erfasst, bewertet, geplant, gesteuert und regelmäßig überprüft werden. Auf diese Weise sollen Potentiale der nachhaltigen Energiepolitik und des Klimaschutzes identifiziert werden. Der Award ist abgestimmt auf das Integrierte Klimaschutzkonzept (IKSK) der Stadt. Dieses ergänzt er in wichtigen Maßnahmenbereichen.
    Weitere Infos über den Verlauf des zunächst auf vier Jahre befristeten Projekts gibt es unter http://www.arnsberg.de/klima
     
  •  

    Auf der Möhnestraße kam es in der Nacht zum Mittwoch zu einem versuchten Einbruch in ein Geschäft. Unbekannte Täter schlugen ein Loch in die Schaufensterscheibe, gelangten aber nicht ins Innere. Es blieb beim Versuch. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.

  •  

    100 Liter Diesel zapften bislang unbekannte Täter auf einer Baustelle an der Grimmestraße aus einer Raupe ab. Nach bisherigen Erkenntnissen müssen mindestens zwei Täter den abgezapften Kraftstoff in Kanistern zunächst zu Fuß einige hundert Meter weit zu einem Parkplatz in der Nähe getragen haben. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  •  

    Fünf Airbags erbeuteten bislang unbekannte Täter am Mittwochabend bei einem Diebstahl auf dem Gelände eines Autohauses auf der Straße "Niedereimerfeld". Als Tatzeit kommt die Zeit von 19:15 bis 20:45 Uhr in Betracht. Die unbekannten Täter schlugen an fünf Autos jeweils die linke Seitenscheibe ein. Sie entwendeten aus den Lenkrädern die Fahrerairbags. Es entstand erheblicher Sachschaden. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  •  

    Am Montagnachmittag kam es auf dem Kauflandparkplatz am Westring zu einer Unfallflucht. Ein dort geparkter, grüner 3er BMW wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug am Heck beschädigt. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  •  

    Unbekannte Täter randalierten am vergangenen Wochenende auf dem Gelände des Kindergartens am Heinrich-Knoche-Weg. Sie beschädigten im Eingangsbereich eine Holzsitzgruppe. Sie ritzten unter anderem zwei Hakenkreuze in die Tischplatte. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  •  

    Am vergangenen Wochenende versuchten bislang unbekannte Täter, in eine Kindertagesstätte am Nordring einzubrechen. Sie scheiterten aber dabei, die Eingangstür aufzuhebeln. Es entstand jedoch ein Sachschaden von 800 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  •  

    Eine Bäckerei auf der Möhnestraße war in der Nacht zum Dienstag das Ziel von Einbrechern. Sie sägten ein Schutzgitter vor einem Fenster auf und konnten so in das Gebäude eindringen. Nach ersten Erkenntnissen erbeuteten sie Kaffee und Fruchtsäfte. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  •  

    Arnsberg. Die Engagementförderung der Stadt Arnsberg bietet am 5. August wieder eine Tagesreise für Senioren an. Diesmal geht es nach Duisburg. Bei einer Schiffstour über Ruhr und Rhein und durch den Duisburger Hafen können die Teilnehmer ihre Umgebung entdecken und die frische Luft genießen. 
    Die Kosten für Schiffstour und Busfahrt liegen bei rund 38 Euro, richten sich aber wie immer nach der Anzahl der Teilnehmer.
    Los geht es um 11.15 Uhr am Betriebshof des Reisedienstes Hartmann Obereimer, um 11.30 Uhr am Sauerlandtheater sowie um 12 Uhr am Busbahnhof in Neheim. Die Ankunft wird für circa 20 Uhr am Busbahnhof, um 20.30 Uhr am Sauerlandtheater sowie um 20.45 Uhr am Betriebshof Hartmann erwartet.
    Weitere Infos sowie die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bei der Geschäftsstelle der Engagementförderung Arnsberg: Tel. 02932/ 201-1402, E-Mail: [email protected]
  •  

    Vier hochwertige Kompletträder entwendeten bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag auf der Straße "Stoppenkamp" von einem Opel Corsa. Der Wagen stand am Donnerstagmorgen auf Steinen aufgebockt am Abstellort. Dadurch entstand außerdem Sachschaden an dem Fahrzeug. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  •  

    In der Nacht zum Dienstag, kurz nach Mitternacht, brachen bislang unbekannte Täter in einen Gebäudeteil einer Ladenzeile auf der Sleperstraße ein, in der sich ein Geldautomat einer Bank befindet. Sie drangen in einen Raum ein, von dem man zum hinteren Bereich des Geldautomaten gelangt. Sie hebelten und flexten zunächst eine Zwischentür auf und schweißten anschließend die Tresortür des Automaten auf. Sie erbeuteten eine fünfstellige Summe. 
    Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200, zu melden.
  • Greenpeace Rettet ArktisWie neheim-huesten.de bereits angekündigt hatte, baten am letzten Samstag, den 30. Juni 2012 in der Neheimer Fußgängerzone, Aktivisten und Aktivisten von Greenpeace Arnsberg um Unterstützung der Passanten gegen die Ölbohrungen in der Arktis. Das sensible Öko-System des Nordpols wird durch Ölbohrungen der Ölfirmen Shell und Gasprom erheblich gefährdet. Mehr als 70 Bürger unterschrieben gegen die Förderung des begehrten Rohstoffes. Zeitgleich fanden in vielen Städten der Welt ähnliche Aktionen statt. Auch Prominente wie Paul McCartney unterstüzten die internationale Greenpeace Aktion.
    Die Arnberger Greenpeacer suchen noch Personen, die mitmachen möchten. Die Teilnahme ist kostenlos. Wer Lust hat sich die altersmäßig bunt gemischte Gruppe mal anzugucken, meldet sich am besten unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

    Auch der zeitgleich stattgefundende Stand gegen Fracking fand regen Zulauf. Beim Fracking werden Millionen Liter Wasser mit teils hochgiftigen Chemikalien versetzt und unter großem Druck in die gasführenden Schichten gepresst, bis diese aufbrechen. Dieses kann zur Verseuchung der Erde führen. Auch in Neheim-Hüsten soll nach Gas gebohrt werden. Weitere Informaitonen unter http://www.gegen-gasbohren.de/initiativen/bigg-hochsauerland/
    .

  •  

    Ein auf dem Parkplatz der Firma Kaufpark an der Heinrich-Lübke-Straße geparkter, weißer Honda Civic wurde durch einen unbekannten Autofahrer beschädigt. Der Pkw stand am Samstag zwischen 20:15 Uhr und 20:25 Uhr auf der Parkfläche, als er an der rechten Seite der vorderen Stoßstange angefahren worden. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne den entstandenen Schaden reguliert zu haben. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000,- Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
     
  •  

    Ein Firmengebäude an der Hüstener Straße war zwischen Samstagabend und Montagmorgen Ziel von Einbrechern. Diese brachen zunächst eine Zugangstür auf. Dann wurde der Strom im Gebäudeinneren abgestellt und Kabelinstallationen abmontiert. Die Unbekannten legten auch mehrere Reifen zum Abtransport bereit, ließen diese jedoch am Tatort zurück. Der Sachschaden liegt bei über 1.000,- Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
     
  •  

    Durch eine eingeschlagene Scheibe gelangten Unbekannte in ein Ladengeschäft an der Möhnestraße. Die Tatzeit liegt zwischen Sonntagnachmittag und Montagmorgen. Aus dem Laden entwendeten die Täter Tabakwaren, alkoholische Getränke sowie CDs und DVDs. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
     
  •  

    Am Dienstag gegen 01:45 Uhr hörte ein Zeuge ein lautes Klirren. Als er daraufhin sofort nach Draußen gelaufen sei, habe er ein großes Loch in der Scheibe des Ladenlokals gesehen, einen Täter sei aber nicht mehr vor Ort gewesen. Jedoch habe ein Täter unmittelbar nach dem Einschlagen der Scheibe laut geflucht, so dass es sich auf Grund der Stimmlage zumindest bei einem der Täter um einen Mann handeln muss. Als Beute wurden mehrere Handys und ein elektronisches Spielgerät gestohlen. Der Sachschaden beträgt mindestens 500,- Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
     
  •  

    Arnsberg. Die meisten Kinder haben Spaß an Bewegung. Wenn dann noch der Faktor Wettbewerb hinzukommt, wird das Ganze umso spannender. Deshalb haben Stadt Arnsberg und Westfalenpost gemeinsam die „1. Arnsberger Grundschulolympiade“ initiiert und organisiert. Die Veranstaltung wendet sich an alle 3. und 4. Jahrgangsstufen der städtischen Grundschulen.
    Im Rahmen des Wettbewerbs bieten Vereine, der Seniorenbeirat und auch Schüler der Oberstufe des St. Ursula-Gymnasiums den Kindern die Möglichkeit, an rund 40 Stationen viele unterschiedliche Sportarten und Bewegungsspiele auszuprobieren. Dabei kommt es nicht auf Schnelligkeit und Höchstleistungen an. Vielmehr sollen die Kinder Freude an der Bewegung und dadurch möglicherweise den Weg zum Sport im Verein finden.
    Zum Angebot zählt eine große Bandbreite verschiedener Sportarten: Fußball-Soccercourts, die 1000m Finnenbahn wird genutzt, Waveboard- und Radsport-Strecken, Handball, Tischtennis, Kampfsport, leichtathletische Herausforderungen, Fechten, Tennis, verschiedene Bewegungsstationen wie Tanz und Gymnastik, Hüpfburg, Voltigieren, Minigolf, Indiaca, Kneippen, Traktorziehen oder Boccia spielen unter Anleitung von Mitgliedern des Seniorenbeirats.
    Für die Kinder geht es darum, an allen Stationen Olympia-Chips zu sammeln. So gibt es an jeder Station Chips für die Teilnahme, ohne jeglichen Leistungsdruck. Den Abschluss bildet ein Schul-Staffellauf im Stadion. Die aktivste Klasse eines jeden Jahrgangs gewinnt eine Klassenfahrt in das Fort-Fun-Abenteuerland. Weitere "Fort-Fun-Touren" werden unter den teilnehmenden Klassen verlost. Den Siegern des Staffellaufs winken Pokale.
    Für die Grundschul-Olympiade sind inzwischen bereits 1.200 Kinder angemeldet.
     
  •  

    Arnsberg. Allen, die Einblicke ins journalistische Arbeiten gewinnen möchten, bietet der Kunstsommer Arnsberg einen spannenden Journalismus-Workshop: „Die Kunstsommer-Reporter“. Zentrale Frage des Seminars: Wo zaubern Journalisten gute Geschichten und starke Schlagzeilen her? 
    Journalisten stehen tagtäglich vor der Herausforderung, in kürzester Zeit spannende Geschichten aufzustöbern und ihre Leser zu fesseln.Wie das gelingt und was es im Journalismus zu beachten gilt - darum geht es in diesem Workshop. In den ersten beiden Tagen lernen die Teilnehmer im Rahmen von Gruppenarbeiten und Übungen theoretische Grundlagen fürs journalistische Schreiben: Wann sind Texte gut? Was unterscheidet Reportage, Bericht und Meldung? Wie läuft eine gut strukturierte Recherche ab? Und warum sind offene Fragen bei Interviews so wichtig? Nach dem Crash-Kurs starten die Teilnehmer dann als Kunstsommer-Reporter mit selbst gewählten Themen. Sie begleiten zum Beispiel andere Workshops, führen Interviews oder versuchen sich als Kunstkritiker.
    Den Schreibprozess begleitet die Dozentin Juliette Ritz, Kommunikationswissenschaftlerin aus Münster, mit vielen Praxis-Tipps. Am Ende des Kunstsommers haben die Teilnehmer nicht nur einiges gelernt, sondern auch eine Zeitung produziert, die an die vielen spannenden Aktionen erinnert.
    Interessierte sollten insgesamt vier Tage Zeit mitbringen. Der eigentliche Workshop dauert drei Tage (9. bis 11. August). Anschließend (12. bis 16. August) steht den Kunstsommer-Reportern die Redaktion offen, um unter Anleitung der Referentin eigene Artikel über den Besuch der Kreativ-Werkstätten im Arnsberger Kunstsommer zu produzieren.
    Anmeldungen sind schriftlich, telefonisch, per e-mail oder  - während der Geschäftszeiten des Kulturbüros - persönlich möglich:  Kulturbüro, Alter Markt 19, 59821 Arnsberg; Tel.: 02931 893 -1116 und -1117;  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
     
  •  

    Nach einer Unfallflucht auf der Märkischen Straße am Samstagnachmittag sucht die Polizei einen grauen Suzuki Swift jüngeren Baujahrs, Erstzulassung ab September 2011. Der Fahrer dieses Wagens geriet in Fahrtrichtung Herdringen in einer Kurve auf die Fahrspur des Gegenverkehrs. Ein entgegenkommender schwarzer VW musste nach rechts ausweichen. Es kam trotzdem zur Kollision mit den Außenspiegeln. Der Fahrer des Suzuki Swift fuhr nach dem Zusammenprall einfach in Richtung Herdringen weiter. Hinweise zu dem Unfallverursacher bitte an das Verkehrskommissariat Arnsberg, Tel. 02932-90200.
     
  •  

    Arnsberg. Die Fuß-Radwegbrücke RLG-Steg über die Ruhr im Stadtbezirk Hüsten (Verbindungsweg In den Erlen - Kirmesplatz) wird in der Zeit von Montag, 9.7.2012 bis voraussichtlich Dienstag, 21.8.2012 aufgrund von Sanierungsarbeiten gesperrt. Eine Umleitung über die Brücke Hüsten Ost wird eingerichtet.
  •  

    Arnsberg. Der Kunstsommer verkürzt das Warten auf das Ende der Kabarett-Sommerpause in der KulturSchmiede. Denn schon am Donnerstag, 16. August, ruft Philip Simon um 20 Uhr im Rahmen des Kunstsommer-Festivalprogramms  das „Ende der Schonzeit“ aus.
    Vor der Befreiung aus der Zwangsjacke stellt sich die Frage: Wie verrückt ist wahnsinnig? Philip Simon geht auf die Jagd nach dem Wahnsinn des Lebens und so absurd es auch sein mag, so befreiend ist seine Freude an der Sinnlosigkeit politischer Debatten, der Sinnlosigkeit tagtäglicher Handlungen. Ganz zu schweigen von der Sinnlosigkeit des Seins.
    Und so nimmt der Hobbyphilosoph und Lebemensch sein Publikum an die Hand und führt es durch seine Welt der verrückten, lustigen, stillen und auch traurigen Momente. Manchmal gar banal, aber das vielleicht auch nur auf den ersten Blick. Von himmelhoch jauchzend bis tieftraurig, denn das Weinen liegt dem Lachen so nah. Philip Simon ist ein integrationswilliger Niederländer, der im Humor seine heile Welt gefunden hat.
    Der Niederländer Philip Simon lebt in Berlin und auf der niederländischen Nordseeinsel Texel. Nach der "Abschiedstournee" ist "Ende der Schonzeit" sein zweites Soloprogramm. 2011 gewann er den Jurypreis des renommierten PRIX PANTHEON und den Publikumspreis des beliebten KLEINKUNSTFESTIVAL WÜHLMÄUSE.
    Eintrittskarten für einen schonungslosen sommerlichen Spaßabend sind in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02931 893 1143 erhältlich. Weitere Infos zum Programm gibt es unter http://www.philipsimon.de.
     
  •  

    An der Einmündung Teutenburg/Dickenbruch kam es am Sonntag gegen 11:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Pkw-Fahrerin und einem Radfahrer. Eine 41jährige Frau aus Arnsberg befuhr die Straße Teutenburg und wollte und wollte nach links auf die Straße Dickenbruch abbiegen. Hierbei übersah sie einen 52jährigen Mann mit seinem Rennrad, der auf der Straße Dickenbruch in Richtung Hellefelder Straße unterwegs war. Durch den Zusammenprall mit dem Auto stürzte der Radfahrer und verletzte sich dabei leicht. Er konnte jedoch mit seinem Fahrrad noch bis nach Hause weiter fahren. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 800,- Euro.
     
  •  

    Arnsberg. Die Stadt Arnsberg nimmt an dem Modellvorhaben „Kein Kind zurücklassen“ des Landes NRW und der Bertelsmann Stiftung teil. Dieses Vorhaben ist jetzt mit einem ersten gemeinsamen Arbeitstag der wichtigsten Akteure aus Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, aber auch aus Kindertagesstätten, Familienzentren, Schulen und Ärzteschaft im Rathaus gestartet. 
    Bürgermeister Hans-Josef Vogel hob in seiner Begrüßung und Einführung hervor, dass es darum gehe, gemeinsam neue Wege zu entwickeln und auszuprobieren, um mehrfach benachteiligte Kinder frühzeitig zu unterstützen, die ansonsten keine Chance zur Entwicklung ihres Potentials hätten. "Gerade diesen Kindern müssen wir ein gutes Aufwachsen ermöglichen", so Vogel.  Dadurch sollen auch soziale Folgekosten wie Heimunterbringung von Kindern verringert werden.
    Die Arnsberger Akteure erarbeiteten dazu gemeinsame Ziele, die im Rahmen des Vorhabens in Arnsberg verfolgt werden sollen. Dazu zählt zum ersten, alle Kinder, Jugendlichen und deren Eltern zu erreichen, um sie in belastenden Situationen zu stärken und zu unterstützen. Zum zweiten wollen die verschiedenen Akteure Hilfs- und Unterstützungsangebote im Sinne von Chancengleichheit an individuellen, zielgruppenorientierten und strukturellen Erfordernissen ausrichten. Und nicht zuletzt sollen die jeweiligen Fachkräfte in ihrer täglichen Praxis durch geeignete Koordinierungs- und Vernetzungsstrukturen unterstützt werden.
    Für das Modellvorhaben sind 18 Kommunen ausgewählt worden - darunter die Stadt Arnsberg.
  • Arnsberg. Am Samstagabend, um 20.00 Uhr, stellte ein Anwohner einen brennenden gut gefüllten großen Papiercontainer in der Klosterstraße in Alt-Arnsberg fest. Da der Container unmittelbar am Gebäude des Gymnasiums Laurentianum stand, griffen die hohen Flammen auf den Putz und die Fenster über. An mindestens zwei Fenstern platzten die Scheiben. Rauch drang in das Gebäude ein. Der Brand wurde durch die Feuerwehren Neheim und Arnsberg gelöscht und das Gebäude gelüftet. Als Brandursache ist von Brandstiftung auszugehen. 
    Hinweise nimmt die Polizei in Hüsten unter der Telefonnummer 02932/
    90 200 entgegen. 
     
  • Müschede. Eine 25-jährige Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in Müschede erwachte am frühen Samstagmorgen und vernahm Brandgeruch. Bei der Nachschau entdeckte sie auf dem Balkon des Hauses ein Feuer, alarmierte die Feuerwehr und weckte alle im Haus befindlichen Bewohner. Alle Personen und Haustiere konnten unverletzt das Haus verlassen und kamen zunächst bei Nachbarn unter. 
    Der Dachstuhl des Hauses brannte schließlich vollständig aus. Die Löscharbeiten dauerten über eine Stunde an. 
    Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach Begehung mit einem Gutachter am Abend des 30.07.2011 ergibt sich keinerlei Hinweis auf ein Fremdverschulden. Das Feuer wurde vermutlich durch einen technischen Defekt ausgelöst. Der Sachschaden liegt über
    100.000.- EUR. 
     
  • Holzen. Projektleiterin Brigitte Witte, unterstützt von der Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg, bietet ab jetzt an jedem ersten Mittwoch im Monat von 16.00- 18.00 Uhr organisierte Angebote für Bürgerinnen und Bürger der Generation 50+ in Holzen an.
    Bei einer Tasse Kaffee werden entsprechend den Wünschen der Teilnehmer Vorträge, kreative Nachmittage und Geselliges geboten. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen an dem kostenlosen, ehrenamtlichen Angebot teilzunehmen.
    Weitere Informationen erhalten Sie bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932/201-1402 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Arnsberg/Olesno. Mit vielen neuen und guten Eindrücken, insbesondere auch von der überragenden Gastfreundschaft, ist eine Delegation der Stadt Arnsberg aus der polnischen Partnerstadt Olesno, dem früheren Rosenberg, zurück gekehrt. Die Gastgeber haben den Arnsbergern neben den offiziellen Begegnungen ihre Stadt und die Region gezeigt. So stand auch der Besuch des berühmten Wallfahrtsklosters in Tschenstachau, das auch UNESCO Weltkulturerbe ist, mit der Schwarzen Madonna mit auf dem Programm.
    Zu der Delegation aus Arnsberg gehörten neben der stellvertretenden Bürgermeisterin Erika Hahnwald auch die Ratsmitglieder Isolde Clasvogt (BÜ90/Die Grünen), Werner Lattrich (CDU) und Gerd Stüttgen (SPD) sowie für die Stadtverwaltung der Leiter des Bürgermeisteramtes, Bernd Wisser. Damit wollte die Arnsberger Seite auch im Rahmen des Polen-Nordrhein-Westfalen-Jahres die besondere Bedeutung der Beziehungen zu dem östlichen Nachbarland betonen.
    Die Geschichte der Arnsberger Partnerschaft ist etwas besonderes. Hervorgegangen ist sie aus der 1956 geschlossenen Patenschaft der Arnsberger über die Einwohner des ehemaligen Rosenberg. Nach der politischen Wende ist daraus 1992 die Städtepartnerschaft Olesno und Arnsberg geworden.
    Die Arnsberger nahmen an den Olesno-Tagen und der Verleihung der Auszeichnung „Rose von Olesno“, womit verdiente Persönlichkeiten ausgezeichnet werden, teil. In einer feierlichen Sitzung des Stadtrates im Kulturhaus mit zahlreichen hochkarätig Gästen, wurde sowohl von Olesnos Bürgermeister Sylvester Lewicki in seiner Ansprache als auch von Erika Hahnwald in ihrem Grußwort die Notwendigkeit und Wichtigkeit der Begegnung durch Schulpartnerschaften betont. „Dieser Austausch“, so die stellvertretende Bürgermeisterin im Kulturhaus in Olesno, „lässt die Jugendlichen in Gastfamilien die Kultur und den Alltag des jeweils anderen Landes hautnah erleben.“ Seit dem Bestehen der Partnerschaft zwischen der Realschule „Am Eichholz“ und der Fürstin Hedwig-Schule in Olesno haben rund 180 Kinder Arnsberg besucht. Ähnlich hoch ist auch die Anzahl der Arnsberger Schülerinnen und Schüler, die zum Gegenbesuch in der polnischen Partnerstadt waren. Dabei dürfen die Begegnungen zwischen dem Arnsberger Mariengymnasium und dem Lyzeum Olesno nicht vergessen werden.
    Im kommenden Jahr kann das 20-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft begangen werden. Dies soll mit einer größeren Begegnung gefeiert werden.
  • Arnsberg. Der dritte Hauptsteuertermin des Jahres, an dem Grundbesitzabgaben, Gewerbesteuer und Hundesteuer fällig werden, ist der 15. August 2011. Alle zahlungspflichtigen Bürgerinnen und Bürger werden von der Stadt Arnsberg gebeten, den Termin bei den Überweisungen zu beachten und fällige Beträge fristgerecht unter Angabe des Kassenzeichens auf das Konto Nr. 26 bei der Sparkasse Arnsberg-Sundern zu überweisen.
    Eine einfache und bequeme Möglichkeit  bietet auch weiterhin das Lastschrifteinzugsverfahren. Dabei übernimmt die Stadtkasse die Verantwortung für einen pünktlichen Zahlungseingang.  Entsprechende Vordrucke finden sich unter „www.arnsberg.de/buerger/einzugsermaechtigung.pdf. und liegen auch in allen Arnsberger Stadtbüros aus. Fragen zum Lastschrifteinzug beantworten die Mitarbeiter/innen der Stadtkasse unter den Rufnummern 02932/ 201-0.
    Bitte informieren Sie die Stadtkasse ebenfalls, wenn sich Ihre Bankverbindung für Lastschrifteinzügegeändert hat.
  • Hüsten. Glücklicherweise nur leicht verletzt wurde ein Kind bei einem Verkehrsunfall in Arnsberg-Hüsten. Hier wurde am Freitagmittag ein 13jähriger Radfahrer von einem Pkw erfasst, als er unvermittelt hinter einem parkenden Fahrzeug auf die Straße fuhr, ohne dabei auf den Fahrzeugverkehr zu achten. Durch den Zusammenstoß wurde das Kind zu Boden geschleudert und verletzt. Es wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht, wo leichte Schürfwunden behandelt wurden. An seinem Fahrrad und am Fahrzeug des 60jährigen Pkw-Fahrers aus Arnsberg entstand nur leichter Sachschaden von insgesamt ca. 300,00 EUR.
     
  • Neheim. Wegen überhöhter Geschwindigkeit fiel der Arnsberger Polizei am Freitagmorgen ein Mofa-Fahrer in der Schillerstraße in Neheim auf. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass an dem Mofa technische Veränderungen vorgenommen worden waren, die ein schnelleres Fahren ermöglichten. Gegen den 15jährigen Arnsberger wude Anzeige erstattet wegen Verstößen gegen die Zulassungsverordnung, das Pflichtversicherungsgesetz sowie wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Sein Mofa musste der Jugendliche anschließend nach Hause schieben.
     
  • Herdringen. Am Donnerstagnachmittag wurde ein Einbruch in einer Garage am Robert-Stolz-Weg entdeckt. Aus der Garage entwendeten unbekannte Täter insgesamt fünf Angelruten und diverse Angelausrüstungen. Die Tat wurde vermutlich vor ein paar Tagen begangen. Es entstand ein Schaden von ca. 2000 Euro.
    Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932 90200. 
  • Neheim. 4000 Euro Sachschaden richtete ein unbekannter Fahrzeugführer auf der Straße Zum Möhnewehr an. Es beschädigte einen einbetonierten Pfeiler einer Hofeinfahrt, so dass dieser komplett ausgetauscht werden muss. Der Verursacher entfernte sich nach dem Unfall ohne Schadensregulierung von der Unfallstelle. Der Vorfall wurde am Donnerstag entdeckt und vermutlich Dienstagnacht begangen.
    Die Polizei in Arnsberg bittet Zeugen, die Angaben zu dieser Unfallflucht machen können, sich unter der Tel. Nr.: 02932 90200 zu melden. 
  • Neheim. Die Polizei in Arnsberg fahndet nach einem Fahrer eines weißen Kleintransporters, der am 22.07.2011 gegen 10:30 Uhr auf der Straße Breloh eine Fußgängerin beim vorbeifahren am Kopf verletzt hatte. Der Fahrer, ein ca. 55-jähriger Mann mit Stoppelbart und grau meliertem Haar, fuhr einen weißen Kleintransporter ohne Werbeaufschrift und im Ladebereich ohne Fenster. Außerdem konnte das Kennzeichenfragment HSK-R9??? erkannt werden. 
    Das Verkehrskommissariat in Arnsberg bittet Zeugen, die Angaben zu dem Fahrzeug oder dem Fahrer machen können, sich unter der Tel. Nr.: 02932 90200 zu melden. 
  • Arnsberg. Das Ziel unbekannter Täter war letzte Nacht eine Firma auf der Wagenbergstraße. Durch Aufhebeln mehrerer Stahltüren gelangten die Einbrecher in das Objekt, durchsuchten alle Räumlichkeiten und entwendeten einen Fernseher, zwei Kameras, die im Innenhof der Firma zur Überwachung angebracht waren und eine geringe Menge an Bargeld. Es entstand ein Einbruchsschaden von ca. 10.000 Euro.
    Hinweise zu den Einbrechern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932 90200.
  • Arnsberg. Im Kreuzungsbereich Clemens-August-Straße/Rumbecker Straße kam es am Dienstagmorgen zu einem Verkehrsunfall. Dort überfuhr ein 72-jähriger Pkw-Fahrer das Rotlicht der Ampel und prallte mit einem vorfahrtberechtigten Pkw zusammen. Bei dem Unfall wurde eine Person leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 17000 Euro.
     
    Aus unbekannter Ursache verlor am Dienstagnachmittag ein 21-jähriger Pkw-Fahrer auf der Grimmestraße die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte in die Böschung. Dabei überschlug sich der Pkw und blieb auf dem Dach liegen. Leicht verletzt konnte der 21-jährige Fahrer selbstständig aus dem Fahrzeug steigen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 3100 Euro. 
  • Arnsberg. In der Nacht versuchten gegen 01.05 Uhr drei männliche Personen in das Alte Rathaus am Alten Markt in Arnsberg einzubrechen. 
    Eine aufmerksame Zeugin meldete dies über Notruf der Polizei. Die eingesetzten Polizisten der Polizeiwache Arnsberg konnten eine Person vor Ort antreffen. Diese lief sofort in Richtung Jägerstraße davon, konnte jedoch gestellt und festgenommen werden. 
    Wenig später meldete ein Anwohner im Bereich der Straße "Am Schreppenberg" eine verdächtige Person zwischen den Wohnhäusern. Bei Eintreffen der Polizei konnte eine männliche Person auf dem Boden liegend angetroffen werden. Dabei handelte es sich um eine weitere flüchtige Person vom Alten Markt. Auch diese wurde festgenommen.
    Die dritte männliche Person konnte bislang noch unerkannt entkommen. Die Ermittlungen dauern an.
     
  • Neheim. Aufgrund der schlechten Wetterlage und der damit verbundenen schwachen Nutzung des Freibadangebotes, werden die Öffnungszeiten im Freibad Neheim kurzfristig reduziert.
    Das Freibad ist ab Mittwoch zu folgenden Zeiten geöffnet:
    Von Montag bis Freitag in der Zeit von 6.00 bis 9.00 Uhr (Frühschwimmer) sowie von 17.00 bis 19.00 Uhr. Am Samstag und Sonntag von 8.00 bis 11.00 Uhr.
    Diese Regelung soll erst einmal bis einschließlich Montag gelten. Das Freibad Storchennest in Arnsberg bleibt von dieser Regelung unberührt.
  • Arnsberg. Schlechtes Wetter ist offensichtlich gutes Lesewetter: Die städtischen Büchereien zählen einen neuen Anmelderekord zu ihren Leseclubs. Mehr als 1.000 Arnsberger Schülerinnen und Schüler sind es inzwischen, die sich freiwillig verpflichtet haben, in den Sommerferien mindestens drei Bücher zu lesen. Zum ersten Mal verzeichnen die Leseclubs damit mehr als 1000 Anmeldungen.
    553 Mitglieder zählt aktuell der Sommerleseclub für Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen. 474 Grundschulkinder machen im Leseclub Junior mit.
    Die Mitarbeiterinnen der städtischen Büchereien sind begeistert über den großen Andrang zu den Leseclubs. Viele Kinder lesen bereits ihr zweites Buch und einige stehen sogar schon mit ihrem dritten Buch kurz vor dem Erreichen des selbst gesteckten Zieles - und das nach gerade ein paar Tagen Ferien.
    Ausführliche Infos zu beiden Clubs gibt es direkt bei den Büchereien in Arnsberg, Hüsten und Neheim oder im Internet über www.arnsberg.de/buechereien.
    Die Teilnahme an den Leseclubs ist kostenlos. Weitere Anmeldungen sind bei den Büchereien nach wie vor möglich. Zum SommerLeseClub kann man sich auch online anmelden auf den Seiten der Arnsberger Büchereien unter www.sommerleseclub.de.
  •  

    Arnsberg. In den Sommerferien ist die Stadt Arnsberg verstärkt an schulischen Gebäuden baulich aktiv. Die sechswöchige Unterrichtspause wird zur Umsetzung verschiedener Baumaßnahmen genutzt, um Lärm- und Schmutzbeeinträchtigungen im Lehrbetrieb zu verringern. Alle Maßnahmen sollen nach Möglichkeit zu Schuljahresbeginn Anfang September abgeschlossen sein.
    So werden an der Realschule in Alt-Arnsberg für 87.000€ zur energetischen Erneuerung, besonders der Beleuchtungsanlagen verbaut.
    Die Sporthalle am Holzener Weg wird für 940.000 € saniert. Darunter sind unter anderem die Erneuerung der Prallschutzwand, Lüftung und Beleuchtung.
    Das frühere Gebäude der Adolf-Sauer-Schule in der Ehmsenstraße wird für rund 1,3 Mio. € zum Haus der Bildung mit dem Studienseminar, der VHS und der FernUniversität weiter umgebaut.
    Am Franz-Stock-Gymnasium in Hüsten werden als Brandschutzmaßnahme 100.000€ in eine dreigeschossige Stahlaußentreppe und weitere Brandschutztüren investiert. Im Kulturzentrum kostet die Erneuerung der Dimmerschränke für die Bühnenbeleuchtung rund  30.000€.
  • Arnsberg. Das neugestaltete Programm „Theater in Arnsberg“ geht in seine zweite Spielzeit. Das neue Programmheft für die Spielzeit 2011/2012 ist erschienen.
    Zu den Highlights gehören ganz sicher die EXTRAs: Nach TITANIC-open-air geht es im November los mit den MAGNETS – einer der weltweit erfolgreichsten A-cappella-Gruppen. Sie traten mit Robbie Williams, Earth Wind & Fire und als „Spice Boys“ mit Geri Halliwell auf. Außerdem tourten die Jungs aus London als Vorgruppe von Lisa Stansfield und Tom Jones. Echte Highlights waren die Auftritte in der Royal Albert Hall sowie im Buckingham. Im Sauerland-Theater präsentieren sie ihre neueste Produktion „Under the Covers“ mit Hits von David Bowie bis Lady Gaga, von Sting bis Franz Ferdinand – Stimmkunst mitreißend und tanzbar.
    Ihr Markenzeichen: Klassik ohne Scheu vor noch so gewagtem Cross-Over - das ist Salut Salon. Die Mischung macht‘s: Mal Konzert auf höchstem technischen Niveau, solistisch virtuos und als Ensemble unschlagbar, mal Show mit artistischen Einlagen, immer im kleinen Schwarzen und auf atemberaubenden „Hai“heels, souverän und selbstironisch – Salut Salon sprengt den Rahmen üblicher Klassikkonzerte. Für ihre Konzerte muss man kein passionierter Konzertgänger sein. Es reicht die Liebe zur Musik – und Lust auf Leidenschaft.
    Comedy vom Feinsten fehlt nicht: Im Januar träumt Trude von Afrika, „WDR 2 Lachen Live – mehr“ kommt im Februar. Herbert Knebel ist schon ausverkauft.
    Karten für diese und die anderen EXTRAs gibt es ab sofort in allen Stadtbüros.
    Das Schauspiel- und Komödienabonnement umfasst vier Aufführungen – „Die entfernte Stimme“ beleuchtet ein Paar in seiner Trauerarbeit um ein Kind; in „Ein Goldjunge für Emily“ wartet ein älteres Ehepaar auf die Würdigung seines Lebenswerkes; „Fettes Schwein“ fragt nach der Rolle von Aussehen, Figur und Gewicht. Dazu kommt ein spannender Krimi. All das ist Theater; höchst unterhaltend, mit einem feinen Humor und doch jenem Etwas an Nachdenklichkeit, das gutes Schauspiel auszeichnet.
    Das Kinderabonnement GOLD erzählt große Geschichten: von Sindbad dem Seefahrer, dem SAMs und den Fällen von TKKG.
    Die Abonnements können ab Donnerstag, dem 28. Juli 2011 in den Stadtbüros bestellt werden. Einzelkarten für die Abonnements gibt es im September.
    Außerdem bietet das Programmheft Hinweise auf Kulturprojekte wie „aufruhr“, die Criminale, natürlich den Kunstsommer und Kloster Wedinghausen.
    Es liegt aus in den Stadtbüros sowie in Banken und Sparkassen sowie an etlichen anderen Stellen aus.
  • Hüsten. Das Freizeitbad NASS lädt für Freitag, 29. Juli, alle Kinder und Jugendlichen zu einem Spielnachmittag ein. Von 14 bis 18 Uhr organisiert das NASSI-Team jede Menge Wasserspiele und spannende Wettbewerbe. Zudem stellte es seine Wasserspielgeräte zur Verfügung, so dass sich die jungen Gäste richtig austoben können. Auch das große Krokodil kommt zum Einsatz.
    Das Programm ist im Eintrittspreis enthalten, eine Anmeldung nicht erforderlich. Information unter www.nass-arnsberg.de oder 02932/ 475730.
  • Neheim. Beim Abbiegen nach links von der Straße Zur alten Ruhr auf die Straße Lange Wende missachtete am Montagabend eine 62-jährige Pkw-Fahrerin die Vorfahrt eines anderen Pkw und stieß mit diesem zusammen. Bei dem Unfall blieben die Beteiligten unverletzt. 
    Es entstand ein Sachschaden von ca. 5500 Euro.
     
  • Neheim. Am Freitag, den 15.07.2011, kam es auf der Stembergstraße zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein unbekannter Fahrer eines Reisebusses bog von der Engelbertstraße nach rechts ab, um die dortige Bushaltestelle anzufahren. Dabei beschädigte er einen geparkten silbernen Kleinwagen der Marke Hyundai Getz. Ohne eine Schadensregulierung eingeleitet zu haben entfernte sich der verursachende Busfahrer von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro.
    Hinweise zum Unfallgeschehen oder zu dem Verursacher nimmt das Kriminalkommissariat in Arnsberg, Tel.: 02932 90200 entgegen. 
  • Hüsten. Eine Verkehrsunfallflucht beginn ein unbekannter Pkw-Fahrer am Samstagmorgen auf dem Parkplatz des Karolinenhospitals auf der Straße Stolte Ley. Dort beschädigte er einen geparkten silbernen VW Polo. Ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 2000 Euro zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. 
    Hinweise zu dem Verursacher oder dessen Fahrzeug bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932 90200.
     
  • Arnsberg. Am Freitag (22.07.2011) gegen 11:15 h befand sich ein 8jähriger Junge in Begleitung eines anderen Kindes auf der Grünfläche zwischen Teutenburg und Dickenbruch. Die Kinder hatten den Hund der Familie angeleint dabei. Plötzlich kam ein anderer nicht angeleinter Hund (weißes Fell mit schwarzen Punkten, vermutlich
    Dalmatiner) auf die Kinder zugelassen und attackierte den Hund der Kinder. Der Hund der Kinder versuchte die Flucht zu ergreifen.  Dabei kam der 8-Jährige zu Fall. Der Dalmatiner begab sich nun zum am Boden liegenden Kind und biss dieses in die rechte Hand. Als das Kind aufstand entfernte sich der Dalmatiner. Erst als der Geschädigte die Straßenseite bereits gewechselt hatte, kam der Hundehalter des Dalmatiners dazu, und nahm seinen Hund an die Leine. Das Kind machte den Hundehalter auf seine blutende Hand aufmerksam und gab an, von dem Dalmatiner gebissen worden zu sein. Der bislang unbekannte Mann sagte dem Jungen, er solle schnell nach Hause laufen und entfernte sich ohne weitere Angaben. Der Junge wurde an der rechten Hand verletzt und musste im Krankenhaus Arnsberg behandelt werden.
     
  • Neheim. Zwischen Freitagabend (22.07.2011) und Samstagvormittag (23.07.2011) wurden im Bereich Arnsberg Neheim zwei Pkw aufgebrochen. An einem abgestellten Pkw VW Golf in der Graf-Galen-Straße schlugen Unbekannte die Scheibe der Fahrertür ein und entwendeten ein Navigationsgerät.
    In der Straße Obenwerth war ein Hyundai Ziel der Täter. Auch hier wurde eine Scheibe vorne rechts eingeschlagen und ein Navigationsgerät mit Ladekabel entwendet.
     
  • Arnsberg. An einem abgestellten Pkw Nissan in der Kurfürstenstraße wurde die Seitenscheibe eingeschlagen und aus dem Fahrzeuginnenraum ein Laptop entwendet. Die Tat erfolgte im Verlauf des Samstag (23.07.2011).

  • Arnsberg. An einem abgestellten Pkw Nissan in der Kurfürstenstraße wurde die Seitenscheibe eingeschlagen und aus dem Fahrzeuginnenraum ein Laptop entwendet. Die Tat erfolgte im Verlauf des Samstag (23.07.2011).

  • Arnsberg. Bislang unbekannte Täter drangen in den Musikraum ein. Hier richteten sie erheblichen Sachschaden an und entwendeten mehrere Elektrogeräte. Hinweise zu dem Einbruch bitte an die Polizei in Arnsberg-Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Arnsberg. Ein auswärtiger Lkw-Fahrer beschädigte mit seiner Sattelzugmaschine einen Sichtschutzzaun und einen zum Parken abgestellten Pkw. Anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle, obwohl er den Schaden zuvor mit dem Geschädigten angesehen hatte. Er wurde von der Polizei ermittelt und wird sich jetzt seiner Verantwortung stellen müssen. 
     
  • Normalerweise bringt neheim-huesten.de Nachrichten aus Neheim, Hüsten, Arnsberg und Umgebung.

    Aber die Taten in Norwegen, bei denen so viele unschuldige Menschen starben, machen auch uns fassungslos. Um unsere Bestürzung über die Ereignisse in Norwegen und unsere Anteilnahme für die Angehörigen und Überlebenen von Norwegen auszudrücken, schreiben wir diese Zeilen.

    Die weiteren Worte überlassen wir Renate Eggert-Schwarten, die folgendes Gedicht "Wenn Engel einsam sind" verfasste:

    Wenn Engel einsam sind
    in ihren Kreisen,
    dann gehen sie von Zeit
    zu Zeit auf Reisen.

    Sie suchen auf der ganzen Welt
    nach ihresgleichen,
    nach Engeln, die in Menschgestalt
    durchs Leben streichen.

    Sie nehmen diese mit
    zu sich nach Haus –
    für uns sieht dies Verschwinden
    dann wie Sterben aus.

  • Hüsten. Die Stadtwerke Arnsberg erneuern die Wasserleitungen in der Brückenstraße, der Breddestraße und der Delecker Straße. Die Rohrleitungsverlegung erreicht am Montag den 25. Juli 2011 den Kreuzungsbereich der Breddestraße und der Delecker Straße. Dazu sind größere Anbindungs- und Installationsarbeiten notwendig.
    Daher wird die Ein- und Ausfahrt in die Sackgasse Vogelbruch gesperrt. Die Anwohner werden gebeten, die extra geöffnete Buspassage am Freizeitbad Nass zu nutzten, die als Ersatzein- und -ausfahrt in den Vogelbruch genutzt werden kann. Eine Umleitung wird dementsprechend ausgeschildert.
    Die Sperrung ist voraussichtlich bis Freitag, den 29. Juli 2011 erforderlich.
    Die Stadtwerke Arnsberg bedanken sich schon jetzt bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Arnsberg. Urlaubsbedingt wird die Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg von Montag, dem 25. Juli 2011, bis zum Freitag, den 29. Juli 2011, geschlossen bleiben.
    Ab Montag, den 1. August 2011, ist die Fachstelle Zukunft Alter wieder zu den regulären Sprechzeiten geöffnet.
  • Arnsberg. Der "Offene Arbeitskreis für neue generationsübergreifende Wohnformen" und "GiA – Generationen in Aktion / Neues Wohnen in Arnsberg" laden gemeinsam zu einem Arbeitstreffen ein, das am Dienstag, den 26. Juli 2011, um 18.00 Uhr in der VHS Neheim, Möhnepark, Werler Straße 2 a stattfindet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
    Nähere Informationen können bei der Stadt Arnsberg, Bettina Dräger-Möller, 02932/201-1409 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. bei Frau Monika Holtappels 0160 335360 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfragt werden.
  • Arnsberg. Mitarbeiter der Abteilung Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Hamm und die Mitarbeiter der Stadtverwaltung Arnsberg haben Informationen zur Zusammenarbeit bei der Verfolgung und Ahndung von Schwarzarbeit ausgetauscht.
    Die schon seit Jahren erfolgreich verlaufende Zusammenarbeit soll nun im Bereich des erkennbar zunehmenden und erheblichem Sozialhilfemissbrauchs noch intensiver erfolgen. Dazu stellte das Team des Hauptzollamtes ihre Vorgehensweisen den Mitarbeitern des Job-Centers sowie des Außen- und Ermittlungsdienstes der Stadtverwaltung vor.  Beide Seiten erhoffen sich hieraus einen besseren und intensivieren Austausch von Informationen und Ermittlungsansätzen.
  • Arnsberg. Das Kinder-, Jugend- und Familienbüro der Stadt Arnsberg in der Schwester-Aicharda-Straße ist aufgrund der Kinderstadt in den Ferien geschlossen ist. Die Anlaufstelle für Eltern in der Neheimer Marktpassage ist hingegen auch in den Ferien zu den gewohnten Zeiten geöffnet.
  • Neheim/Voßwinkel. Mit zwei Open-Air-Veranstaltungen wiederholt der Wildwald Voßwinkel und das Quartiersmanagement Moosfelde in Kooperation mit der WAM-Ragion das im letzten Jahr bereits erfolgreiche Wald- und Wiesenkino.
    Pünktlich zum Beginn der großen Ferien wird Wildwald Vosswinkel starten. Am Freitag, dem 22. Juli  wird um 21 Uhr der Film „Lost in Translation“ gezeigt. Der Einlass ist ab 18.30 Uhr.
    Es gibt zur Veranstaltung einen Bustransfer ab dem Neheimer Busbahnhof zum Wildwald, der durch die RLG organisiert wird. Die Linie C5 wird den Wildwald mit dem Bus ab 19.30 Uhr anfahren. Ankunft ist um ca. 20.00 Uhr. Zurück geht es dann mit einem Sonderbus ca. 15 min. nach Filmende. Der Eintritt kostet 3,50€ im Vorverkauf und 5€ an der Abendkasse. Karten sind noch in den Stadtbüros, bei score, im Quartiersbüro Moosfelde oder direkt im Wildwald erhältlich. Das Waldkino findet regengeschützt unter einem großen Zeltdach statt.
    Am Samstag, dem 23. Juli folgt dann das Wiesenkino in Moosfelde. Auf dem frisch eingeweihten neuen Treffpunkt, der Moosfelder „Bucht“, gibt es ab 21.30h „Kick it like Beckham“ zu sehen. Der Eintritt ist frei, Spenden willkommen, Sitzgelegenheiten müssen selber mitgebracht werden. Bei starkem Regen findet das Kino im Bürgerhaus Moosfelde statt.
    Nähere Informationen unter www.wam-region.de.
  • Neheim. In der Nacht zum Donnerstag drangen unbekannte Täter gewaltsam in das Lager einer Firma auf der Stembergstraße ein. Sie hebelten das Rolltor im Keller auf und rissen es dabei komplett aus der Wand. Ob und was alles entwendet wurde, konnte noch nicht gesagt werden. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Arnsberg. Zu einem versuchten Einbruch kam es in der Nacht zum Donnerstag auf dem Brückenplatz. Bislang unbekannte Täter scheiterten bei dem Versuch, die Scheibe der Eingangstür eines Kiosks einzuwerfen. Der Stein durchschlug die Scheibe nicht, sondern blieb darin stecken. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Neheim. Am Mittwochmorgen wurden bei der Polizeiwache Arnsberg zwei Metalldiebstähle angezeigt. In der Zeit vom 13. bis 19. Juli entwendeten unbekannte Diebe von einer Hütte auf dem Gelände der Kläranlage an der Straße "Im Ohl" Kupferdachrinnen. Sie schoben die Dachpfannen bei Seite und montierten die befestigten Kupferrinnen ab.
    Vom 11. bis 18. Juli drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam auf das Gelände einer Firma auf der Straße "Zum Möhnewehr" ein und erbeuteten Aluminium- und Kupferschrott. Sie zerschnitten von der Landstraße 745 aus einen Zaun. Die Beute muss mit einem entsprechenden Fahrzeug von der Landstraße abtransportiert worden sein. Hinweise nimmt die Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Neheim. Bei einem Unfall auf der Straße "Zu den drei Bänken" wurde am Mittwochnachmittag ein 60-jähriger Rollerfahrer aus Arnsberg leicht verletzt. Er geriet mit seinem Mofaroller ausgangs einer Rechtskurve auf die Fahrspur des Gegenverkehrs und prallte seitlich mit dem entgegenkommenden Pkw einer 42-jährigen Arnsbergerin zusammen. Nach dem Zusammenstoß stürzte er auf die Fahrbahn. Die Polizeibeamten stellten bei ihm Alkoholgeruch fest. Ihm wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.400 Euro.
  • Am 19.6.2011 wurde der Wanderweg „Kurfürstlicher Thiergarten“ zwischen Arnsberg und Müschede eröffnet. Zwischen 1653 und 1659 ließ  Kurfürst Heinrich von Bayern den kurfürstlichen Tiergarten anlegen. Im und entlang des ehemaligen Wildparks führt die sehr schöne Wanderroute. Die etwa 12 Kilometer lange, kulturhistorische Wanderroute Kurfürstlicher Thiergarten AR1 ist mit einem weißen Hirsch vor zwei grünen Bäumen gekennzeichnet. P1060449
    41 Erlebnisstationen warten auf den Wanderer.
    Heute haben wir den Weg erkundet. Als Einstieg haben wir die Jägerbrücke gewählt. Von der Jägerbrücke und dem Jägerhaus (Station 1) (Jetzt „Pizzeria Bei Bino“ neben Getränke Korte“) geht es entlang dem Ruhrtalradweg durch die Tiergartenstraße. Station 3 bildet das Viadukt. Den Abstecher zur Station 4 (Pulvermühle und Pulverhaus) war nicht so spannend, da leider nichts von den Gebäuden erhalten ist und zurzeit an der Station noch kein Nachbau steht. Nach einigen 100 Metern weicht man bei der Station 5 P1060451vom Ruhrtalweg ab und ein kleiner Pfad führt zum Rittergut Obereimer (Station 7 – jetzt ist hier das Forstamtsgebäude). Der Weg führt unter der Bahnunterführung nach rechts in den Wald. Im Gebiet der Hebreme lassen sich hier noch alte Teichanlagen erkennen (Station 9). Es geht weiter in den Wald wo man weitere Sammelgräben und auch alte Hohlwege erkennbar sind. Es geht vorbei an einer Naturwaldzelle. In diesem Bereich ist das betreten des Waldes untersagt. Ebenfalls darf hier nichts entnommen werden, beziehungsweise fremde Pflanzen eingeführt werden (Station 13). Am alten Grenzwall des Tiergartens macht man einen kleinen Abstecher Richtung Müschede/Hüsten. Hier kann man an den Stationen 16 bis 18 eine fast 400 Jahre alte Eiche, einen alten Grenzstein und die Schwedenschanze in der Hebreme bestaunen (Schwedenschanzen sind Befestigungs- und Grenzwälle).
    Dann geht es wieder zurück und nach der Grenze des alten Tiergartens führt der Weg entlang des Baches Teufelssiepen entlang der künstlich angelegten Teiche Gockelsteich und Teufelsteich (Stationen 19 und 20). Auch ein Wolf ist hier im Wald zu bestaunen (natürlich kein  echter ;o) ) P1060472
    Vorbei geht es steil bergauf  an einem Wasser-Widder (welcher zur Förderung von Wasser ohne Energiezufuhr diente). Hier, im Bereich des Tempelbergs kann man ein historisches Bergbaugebiet bestaunen. Geschafft: Nach einem harten Anstieg steht man vor dem Haus Kapune vor dem Kurfürstlichen Tempelberg. Jetzt ist es nicht mehr weit bis zur höchsten Erhebung des Thiergartens.
    Ein kleiner Stich den Berg hinauf und wir stehen auf dem Kurfürstlichen Tempelberg (Station 26). Wild haben wir nicht gesehen, aber man konnte sich gut vorstellen, dass man von hier oben aus, hinter einer guten Deckung, damals ganz einfach reichlich Wild erlegen konnte. Leider wird im Haus Kapune keine Wirtschaft mehr betrieben, ansonsten wäre hier, nach dem steilen Anstieg, ein idealer Punkt für eine Rast. Nun geht es wieder bergab und am Haus Kapune vorbei. Auf den Berg ins Tal trifft man auf einen alten befestigten Weg (Station 27). Im Gegensatz zu den noch älteren Hohlwegen wurden vor rund 100 Jahren mit (Fluss-)steinen die Wald-und Wirtschaftswege befestigt. Ein Highlight waren die nachgebauten Köhlermeiler mit Köhlerhütte (Station 29). Hiervon zweigt ein kleiner Rundweg in den Wald ab, welcher alte Ackerterrassen zeigt (Station 28). Wieder vorbei an den Köhlerhütten und Köhlermeilern gibt es einen lohnenswerten Abstecher bergab zur Grenze des Thiergartens  zur Station 30 (Wall des Thiergartens). Weiter unten angekommen konnten wir sehr gut den Wallverlauf erkennen. Hier, an der Station 30 war ein Teil des Walls (wie früher) mit einem aufgesetzten Zaun und einer Hecke eingefriedet. Es geht wieder zurück und wir biegen auf den Hauptwanderweg. Hier geht es steil abwärts. Teilweise war der Weg an dieser Stelle sehr morastig. Bewundern kann man hier drei alte und riesige Naturdenkmäler (Station 31 und 32), die Goethe-Eiche, die Schiller-Buche (leider 2007 beim Orkan Kyrill umgefallen, aber trotzdem immer noch gewaltig) und die Max-Heinrich-Buche. Es geht weiter bergab Richtung Seufzertal. Hier überquert man die Kreisstraße 2 und auch noch einmal den alten Wall des Thiergartens. Aufpassen muss man bei der Überquerung der Straße Im Seufzertal (Wennigloh-Arnsberg), hier fuhren heute die Autos sehr schnell und der steile Pfad zur Station 34 war leider zu matschig und rutschig, sodass man ein Stück an der Straße entlanggehen musste (die Stelle wurde bereits ausgebessert, siehe "updates"). Vorbei geht es am Eisenberg, auf welchem auch vor langer Zeit nach Eisenerz geschürft wurde (Station 35). Nun geht es wieder weiter bergan. Ein alter Hohlweg (Hüttenweg) ist besonders gut bei Station 36 ersichtlich. Der Anstieg endet auf dem Kreuzberg. In diesem Bereich kann man zum einen die Kreuzbergkapelle und die Überreste der Rüdenburg (Station 38) erkunden. Auf dem Kreuzberg findet alljährlich das große Arnsberger Osterfeuer mit Feuerwerk statt (2011 wurde aufgrund der Trockenheit und Waldbrandgefahr das abbrennen des Osterfeuers ausgesetzt). Nun geht es über den Prozessions- und Kreuzweg (Station 41) steil bergab zum Ausgangspunkt.

    Unser Fazit: Der Wanderweg ist sehr schön angelegt und die einzelnen Stationen sind zum Teil sehr schön gestaltet. Aufgrund des gut ausgebauten Wanderwegenetzes kann man teilweise die Thiergartenroute abkürzen oder auch nur ein Teil der Thiergartenroute erwandern. Da der Weg teilweise sehr naturbelassen ist, ist festen Schuhwerk Pflicht! Unbedingt zu empfehlen ist der Erlebnis-Wanderführer „Kulturhistorische Route – Kurfürstlicher Thiergarten Arnsberg“. Mit einigen „Lese- und Fotopausen“ haben wir heute etwa 3,5 Stunden für den Weg benötigt. 
    Der interessante 135 Seiten starke Wanderführer kann übrigens für nur 7,50 Euro an folgenden Stellen erworben werden:




    Weitere Informationen erhält man auf folgenden Seiten:

    http://www.erlebnis-waldkultur-arnsberg.de/

     

    http://www.arnsberger-heimatbund.de/

     

    http://www.adh-mueschede.de/index.htm

     

    Ein paar Fotos gibts im Fotoalbum von Neheim-Huesten.de

     

    update 31.07.2011: In den kleinen Stich von der Landstraße runter zur Station 34 wurden Stufen eingearbeitet.

    p.s. eine schöne geocashing Runde durch den Thiergarten gibts unter www.geocaching.com (KTA)

  • Arnsberg. Auf der Jägerstraße wird temporär ab sofort ein einseitiges absolutes Halteverbot eingerichtet. Bedingt durch die Sperrung des Altstadttunnels, wird die Umleitung über die Jägerstraße, Königstraße, Neumarkt und Bömerstraße geführt. Die dadurch stark angestiegene Verkehrsbelastung hat bereits nach nur zwei Tagen zu Beschwerden geführt. Besonders in der Jägerstraße ist aufgrund parkender Autos ein Begegnungsverkehr von Bus und LKW nicht möglich.
    Daher wird für die Dauer der Tunnelsperrung ein absolutes Halteverbot in der Jägerstraße auf der Seite der IHK eingerichtet. Alle Verkehrsteilnehmer werden aufgefordert, ihr Parkverhalten für acht Wochen entsprechend anzupassen.
  • Ferienkurs - Eltern-Kind-Glaskurs, Alter: ab 6 Jahren
    Gemeinsam werdet ihr ganz was einzigartiges bauen – es wird funkeln und glitzern, in eurem Zimmern, hängen oder stehen und es wird sooo viel Spaß machen es zusammen zu gestalten!  Ihr werdet lernen mit bunten Flachglas zu arbeiten, Glas zu schneiden und zu schleifen, mit einem heißen Lötkolben und Zinn die Glasteile zusammen zu löten Draht zu biegen, mit Silberdraht kleine Schnecken zu drehen. Eure Objekte können sich drehen, oder sie stehen. In der Sonne können sie bunte Kringel tanzen lassen , bei Kerzenschein verspielte Muster an die Wand werfen. Man kann Mobiles, Objekte fürs Fenster oder die Wand machen, etwas für den Garten - Spiegel , Schmuck...
     
    Wann + Wo:Mittwoch, 27.07. 2011, 14:30 – 17:30 Uhr
    Arnsberg, Kunsthaus Sepia,
    Schloßstr. 3
     
    Ferienkurs – Glaskurs, Alter: ab 8 Jahren
    Es ist auch im neuen Jahr wieder so weit – für Anfänger genauso wie für Kinder, die bereits einmal bei diesem Kurs mitgemacht haben. Der kunterbunte Glaskurs beginnt wieder!! Wir kreieren wieder Ulkiges, Glitzerndes, Durchsichtiges, Buntes, das von der Decke schwebt, an der Wand ,am Fenster, an Bäumen oder am Körper hängt – das alles aus Glas?! Habt ihr schon mal buntes Flachglas geschnitten, mit einem Lötkolben und Zinn viele bunte Glasteile zusammen gelötet? Macht mit beim kreativen, lustigen, verspielten Glaskurs. Ihr könnt  Anhänger, Mobiles, Spiegel, Fensterdekos, Schmuck, Gartenstecker, Duftlampen und vieles mehr gestalten. Lust? Dann nehmt doch gleich eure Freunde mit und kommt!
     
    Wann + Wo
    Donnerstag, 28.07. und Freitag, 29.07.2011, 14:30 – 17:30 Uhr
    Arnsberg, Kunsthaus Sepia,
    Schloßstr. 3
     
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  •  

    Arnsberg. „Vor der Schule noch ins NASS“ – unter diesem Motto lädt das NASS von Montag, 29. August, bis Freitag, 2. September, alle Kinder aus dem Stadtgebiet Arnsberg, die nach den großen Ferien mit der Schule beginnen, zu einem kostenlosen Besuch ein.
    Die Kinder können sich aussuchen, wen sie mitbringen möchten, Mutter, Vater, Opa oder Oma – ein Erwachsener muss jedoch dabei sein. Auch die Begleitperson zahlt in der letzten Ferienwoche keinen Eintritt.
    Alle Erstklässler, also rund 720 Schülerinnen und Schüler, erhalten in diesen Tagen Post vom NASS mit einem Einladungsschreiben, das als Eintrittskarte gilt. Schulanfänger, die bis Mittwoch, 3. August, noch keinen Brief erhalten haben,  melden sich bitte unter 02932/ 475730.
  • Oeventrop. Im Zuge der Bauarbeiten an der Oeventroper Straße kommt es ab dem kommenden Donnerstag, den 21. Juli 2011, bis voraussichtlich zum Ende der darauffolgenden Woche, Freitag, den 29. Juli 2011, zu größeren Verkehrsbehinderungen aufgrund von Fräs- und Asphaltierungsarbeiten.
    Der Durchgangsverkehr wird nochmals gebeten, die Autobahn zu nutzen. Längere Wartezeiten sind einzuplanen. Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis.
  • Neheim. Ein 15-jähriger Rollerfahrer aus Ense wurde am Montagnachmittag bei einem Unfall an der Kreuzung Goethestraße/Fresekenweg leicht verletzt. Er wechselte, aus Richtung Lange Wende kommend, bei der Annäherung an die Ampel den Fahrstreifenund übersah dabei einen neben ihm fahrenden Kleintransporter eines 51-Jährigen aus Werdohl. Bei dem seitlichen  Zusammenstoß stürzte der 15-Jährige und verletzte sich. Er kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus, konnte nach ambulanter Behandlung aber wieder nach Hause. Der Sachschaden liegt bei etwa 1.100 Euro.
  • Bruchhausen. Ein Verletzter und 14.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagmittag an der Einmündung Bruchhausener Straße/Klausenstraße ereignete. Ein 70-jähriger Autofahrer aus Marl missachtete die Vorfahrt einer 28-jährigen Pkw-Fahrerin aus Hannover. Bei dem Zusammenstoß wurde der Unfallverursacher leicht verletzt.
  • Arnsberg. In der Zeit vom 11. bis 18. Juli beschädigten bislang unbekannte Täter die Jesusstatue am Wegkreuz auf dem Alten Soestweg. Sie versuchten, die Arme des Korpus abzureißen,was aber misslang, weil diese verschraubt sind. Bei dem Versuch brachen Teile der Arme heraus. Außerdem schlugen sie den unteren Teil des Korpus ab und nahmen ihn mit. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200, in Verbindung zu setzen. 
  • Arnsberg. Nachdem Sabine Höcker für die Phantasiewerkstatt im Gartenhaus der Bürgergärten ihr Programm 'Der Mörder ist immer der Gärtner?' wegen der großen Nachfrage an zwei Abenden gegeben hat, ist jetzt ein neues Highlight in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro geplant.
    Die nächste Lesung findet im Zirkuszelt an der Promenade im Rahmen des Arnsberger Kunstsommers statt. Dort wird Sabine Höcker am Donnerstag, dem 1. September wieder für Erwachsene lesen. Über die Texte verrät sie noch nichts. Aber ihr Faible für Lesungen an ungewöhnlichen Orten ist bekannt und die Texte werden möglichst dazu passend ausgewählt.
    Im Herbst wird auch wieder im Keller der Weinhandlung Bianco Rosso gelesen. Die Zusammenarbeit mit Lisa und Antonio klappt hervorragend und mit einem köstlichen Glas Wein gruseln sich die Zuhörer bei 'Schaurig schön!' In Planung befindet sich auch ein Programm in der Adler-Apotheke für Anfang nächsten Jahres.
  • Wennigloh. Der in Wennigloh aufgefundene Bock ist kein Heidschnucken-Bock, sondern ein Quessantschaf ("bretonisches Zwergschaf"). Das ist die kleinste Schafrasse der Welt und stammt von der Ile d'Ouessant vor der Küste der Bretagne.
    Das Alter des Schafs wird auf eventuell 3-4 Jahre geschätzt. Da das Schaf kastriert werden muss, wenn sich kein Besitzer meldet, bittet die Stadt Arnsberg dringend darum, sich mit Brigitte Strojnowski, Telefon 02932 36190 oder Mobil 0176-54080938 in Verbindung zu setzen.
  • Arnsberg. „TRILUX bleibt im europäischen Fußball der Betriebssportler“, so Bürgermeister Hans-Josef Vogel anlässlich eines Empfangs für die Mannschaft im Haus der Neheimer Jäger, „ das Maß aller Dinge.“ Und Vogel weiter: „Sie sind die erfolgreichsten Betriebssportler aller Zeiten in Europa, haben sie doch den Titel erfolgreich verteidigt und zum zweiten Mal hintereinander geholt.“
    Bevor sich alle Spieler und Betreuer der TRILUX-Mannschaft im Beisein von Ratsmitgliedern aller Fraktionen in das Goldene Buch der Stadt Arnsberg eintrugen, gratulierte der Bürgermeister der Mannschaft zu dem großen Erfolg und betonte, dass sie für die Stadt Arnsberg und auch die Firma TRILUX wie Botschafter aufgetreten seien, ja diese repräsentiert hätten. Dabei sei nicht nur die überzeugende sportliche Leistung zu nennen, sondern man habe auch mit Fairness, Mannschaftsgeist und Zielausrichtung gepunktet.
  • Arnsberg. Wegen einer Dienstbesprechung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtbüros bleiben die Stadtbüros am Mittwoch, den 20. Juli 2011, vormittags geschlossen. Ab 13.30 Uhr sind die Stadtbüros dann wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet.
  • Arnsberg. Große Veränderungen stehen in der Sommerpause für die Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis (AKIS) an. In der Zeit vom Montag, den 18. Juli 2011 bis zum Montag, den 22. August 2011 wird die AKIS in neue Büroräume umziehen. Daher ist sie voraussichtlich nur eingeschränkt erreichbar.
     
    Die AKIS im HSK wird in der Sommerpause aus den alten Räumen im Bürgerzentrum in den frisch restaurierten und umgebauten Teil des Bahnhofs in Alt-Arnsberg umziehen. Daher ist es möglich, dass die Mitarbeiterinnen während der üblichen Sprechzeiten umzugs- und urlaubsbedingt nicht wie gewohnt erreichbar sind.
     
    In dieser Übergangsphase sind die Mitarbeiterinnen aber bemüht, alle Anfragen schnellstmöglich zu beantworten. Es empfiehlt sich für Anfragen den Anrufbeantworter oder auch die E-Mail-Adresse der AKIS zu nutzen:
     
    Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Tel.: 02931 9638 105
  • Hüsten. In den Sommerferien bietet das Jugendzentrum in Hüsten ein Ferienprogramm für alle jungen Menschen von 10 bis 17 Jahren an. In den ersten beiden Ferienwochen gibt es spannende Aktionen in den Räumen am Kirmesplatz. Zusätzlich sind auch Ausflüge geplant.
    Unter www.arnsberg.de/jugend findet man eine Übersicht über das komplette Programm und das Anmeldeformular. Anmeldung sind natürlich auch direkt im JZ Hüsten oder unter 02932 892301 möglich. Anmeldefrist ist Freitag der 22. Juli.
    In der Zeit vom 25. Juli bis 05. August öffnet der Treff jeweils montags, donnerstags und freitags in der Zeit von 14 bis 19 Uhr. Die Mitarbeiter haben spannende Angebote vorbereitet, um der Kreativität freien Lauf lassen zu können. Zusätzlich zu den normalen Angeboten im Treff gibt es zahlreiche Spiele und vieles mehr. Es gilt „gemeinsam Machen und gemeinsam Spaß haben“.
    Dazu gibt es jeweils dienstags auch wieder spezielle Angebote nur für Mädchen. Am 26. Juli  wird im JZ gebastelt und gestaltet, am 02. August wollen alle gemeinsam auf dem Möhnesee Donutbootfahren.
    Mittwochs stehen besondere Aktionen außer Haus an. Am 27. Juli von 13 bis 21:30 Uhr der Ausflug zum Sorpesee. Dort wird gemeinsam ein Floß gebaut und zu Wasser gelassen. Am Abend rundet gemeinsames Grillen den Tag ab. Die Teilnahme ist für 4 € möglich. Am 03. August wird der Ausflug zum Movie Park in Bottrop organisiert. Los geht es um 9 Uhr, zurück in Hüsten ist die Gruppe um 19 Uhr. Dies Fahrt konnte für 20 € pro Person ermöglicht werden.
    Für alle besonderen Angebote wird ein Kostenbeitrag erhoben.
  • Arnsberg. Jazz-Combo ist das neue Bandprojekt im Kunstsommer 2011 in Kooperation mit dem Jazzclub Arnsberg und der Glen-Buschmann-Jazz-Akademie Dortmund. Im Mittelpunkt stehen der Austausch und das Kennenlernen, das Zusammenspiel in verschiedenen Ensembles und die Erarbeitung grundlegender Basiselemente der Improvisation. Dabei geht es um die Instrumente Saxophon (Klarinette), Trompete/Posaune, Double-Bass (Kontrabass)/El.Bass, Piano/Keyboard, Gitarre (Acustic/Electric), Schlagzeug. Aber auch andere Instrumente (Querflöte, Klarinette etc.) sind erwünscht und können integriert werden.
    Die Ensembleangebote sind jeweils auf das Können der einzelnen Teilnehmer ausgerichtet. Der Theorieunterricht geht auf die Grundlagen der Improvisation bzw. erweiterte Improvisationskonzepte ein.
    Es unterrichten ausgezeichnete Dozenten, wie Ryan Carniaux / USA(Trompete), Roman Babik (Piano) oder Bastian Ruppert (Gitarre/Posaune). Sie alle waren in den letzten Jahren u.a. als Solisten des ganz Europa auf zahlreichen Jazzfestivals zu sehen und zu hören (Eröffnung Ruhr 2010, Kulturhauptstadt Istanbul 2010, Jazzfestival Novi Sad, Jazztage Dresden 2010, Jazzfestival Rostow usw.). Außerdem verfügen sie über weitreichende Erfahrung in der Jugend- und Erwachsenenausbildung besitzen (Konservatorium Prag, Jazzschool Rostow, Musikakademie Novi Sad u.a.).
    Die Leitung dieses spannenden Projekts übernimmt Uwe Plath, der besonders als Leiter des East West European Jazz Orchestra TWINS 2010, dem offizielles Jazzorchester für Ruhr 2010 bekannt wurde. Die Assistenz übernimmt Antje Tezlaff, Musikpädagogin, Gründerin und Leiterin zweier Bigbands und Vorsitzende des Jazzclubs Arnsberg.
    Der Kurs läuft vom 2. bis zum 4. September 2011 und endet in einer Abschlusspräsentation am Sonntag, dem 4. September um 19.00 Uhr.
    Anmeldungen zu den Workshops sind schritlich, telefonisch oder per Email und über die Homepage möglich: Kulturbüro Arnsberg, Alter Markt 19, 59821 Arnsberg, Tel.: 02931 / 893-1116 und –1117; Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; website: www.kunstsommer-arnsberg.de.
  • Ziel von "Dieben" war zwischen Freitagabend (15.07.2011) und Samstagnachmittag (16.07.2011) eine Waschmaschine in neinem Mehrfamilienhaus in der Straße "Zur Feldmühle". Die "Diebe" schraubten kurzerhand die Tür der Waschmaschine ab und nahmen sie mit.
  • Am Freitag gegen 21:15 Uhr verletzte sich ein 13-jähriges Mädchen beim Spielen auf dem Schulhof der Realschule am Vogelbruch schwer. Sie hatte beim Fahrradfahren eine Umhängetasche annihren Lenker gehängt. Diese Tasche verfing sich jedoch zwischen Vorderrad und Bremszange. Das Vorderrad blockierte ungewollt und führte zum Sturz des Kindes. Dabei zog es sich eine starke Verletzungam Oberschenkel zu. Das Kind musste zur stationären Behandlung ins Krankenhaus verbracht werden.
  • Arnsberg/Hüsten. Zwei Baustellen werden in den nächsten Wochen im Stadtgebiet zu Verkehrsbehinderungen führen. Aus diesem Grund sind sie bereits in die verkehrsarme Zeit der Sommerferien gelegt worden.
    In Alt-Arnsberg wird der Altstadttunnel gesperrt. Die Sperrung betrifft den Zeitraum von Montag, den 18. Juli 2011 bis Samstag, 10. September 2011. Grund ist die Nachrüstung der betriebstechnischen Tunnelausstattung. Die Investitionen für die Sicherheitsausstattung im Altstadttunnel belaufen sich auf rund 830.000 €, die zu 60% mit Landesmitteln gefördert werden. Die Umleitung über den Neumarkt wird während der Sperrung automatisch an den Ampelanlagen angezeigt.
    Zwischen Neheim und Hüsten wird die Bahnhofsbrücke über die Ruhr im Zuge der L 544 in den Sommerferien  saniert. Die Arbeiten sind für den Zeitraum von Montag, den 25. Juli 2011 bis Dienstag, den 06. September 2011 geplant. Vorgesehen sind die Erneuerung der Abdichtung im Bereich der Fahrbahn, Abdichtung der Kammerwände der Widerlager und der Austausch des Dichtprofils am Fahrbahnübergang. Die Sanierung kostet rund 140.000 €. Für die Arbeiten wird es erforderlich, eine der beiden Fahrspuren in Richtung Hüsten zu sperren.
  • Am alten Freibad auf dem Feauxweg kam es in der Zeit von Dienstagabend bis Mittwochabend zu einem Einbruch. 
    Unbekannte Täter verschafften sich durch ein Garagentor Zutritt zum Keller des Bades. Dort brachen sie eine Kellertür und eine Tür zu einem Büroraum auf. Sie erbeuteten einen Computer, externe Festplatten, Flachbildschirme, ein Schlagzeug und zwei Gitarren. 
    Hinweise zu dem Einbruch bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Auf der Wannestraße und der Straße "Sperberhöhe" wurden in der Nacht zum Donnerstag zwei Autos aufgebrochen. In beiden Fällen schlug der Täter eine Seitenscheibe ein. Er erbeutete Bargeld und ein Portmonee. Bei der Tat auf der Wannestraße wurde er von einem Zeugen überrascht. Der Mann verfolgte den Täter um kurz vor 22:00 Uhr bis zur Bushaltestelle Wannestraße/Friedrichshöhe, dann verlor sich die Spur. Der Täter soll 16 bis 25 Jahre alt und 180 bis 185 cm groß sein. Er hatte kurze, dunkelbraune Haare und trug eine hellblaue Jeans, eine dunkelblaue Hiphop-Sweatshirt-Jacke und weiße Sportschuhe, vermutlich Adidas. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • An zwei Schulen in Arnsberg und Hüsten wurden am Mittwoch, in der Zeit von 07:30 bis 15:30 Uhr, insgesamt sieben zum Teil hochwertige Mountainbikes entwendet. Am Franz-Stock-Gymnasium am Rumbecker Holz stahlen die unbekannten Täter fünf Bikes vom Fahrradständer am Graf-Gottfried-Gebäude. Am Mariengymnasium auf der Königstraße wurden zwei Mountainbikes gestohlen. Die Fahrräder waren alle verschlossen, die meisten sogar mit Spiralschlössern. Zeugen, die in diesem Zusammenhang Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200, in Verbindung zu setzen. 
  • Die Adolf-Sauer-Schule auf der Sauerstraße war am Montagabend das Ziel von Einbrechern. Sie hebelten im Sekretariat Schränke und Schubladen auf. Ob und was alles entwendet wurde, konnte noch nicht gesagt werden. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Arnsberg. Im Rahmen des Bildungspakets erhalten zum 01. August 2011 auch Empfänger von Wohngeld und Kinderzuschlag eine finanzielle Hilfe zur Anschaffung von Schulbedarf (z.B. Hefte, Bücher, etc.). Pro Kind wird ein Betrag von 70 € gezahlt, sofern das Kind eine allgemein- und berufsbildende Schule besucht und nicht älter als 24 Jahre ist. Der Antrag kann beim Amt für Grundsicherung/Jobcenter der Stadt Arnsberg oder in jedem Stadtbüro gestellt werden. Informationen und einen formellen Antrag stehen auf der Homepage der Stadt Arnsberg.
    Empfänger von Grundsicherungsleistungen (Hartz IV und Sozialhilfe) benötigen keinen extra Antrag. Sie erhalten diese Beihilfe automatisch mit den Leistungen für August ausgezahlt.
     
  • Arnsberg. Es geht wieder los: Nachdem im letzten Jahr mit 988 Teilnehmern die Tausendermarke nur knapp verpasst wurde, laden die städtischen Büchereien in Arnsberg wieder alle Schülerinnen und Schüler ein, sich in den kommenden Sommerferien an den Leseclubs zu beteiligen. Die Teilnahme ist kostenlos.
    Die Aufgabe lautet wie in den Vorjahren: Lies in den großen Ferien nachweislich mindestens drei Bücher, und du wirst für diese Leistung belohnt.
    Alle, die mitmachen wollen, können sich ab dem 12. Juli 2011 in den städtischen Büchereien in Arnsberg, Hüsten oder Neheim anmelden. Jeder Teilnehmer bekommt einen Clubausweis und ein Leselogbuch. Die Ausleihe der Clubbücher beginnt am 19. Juli 2011.
    Für die Grundschülerinnen und Grundschüler in Arnsberg gibt es den „Leseclub Junior“. Bei der Ausleihe können die Kinder auf den gesamten Kinderbuchbestand der Büchereien zugreifen. Jedes Mitglied des Leseclubs Junior mit mindestens drei gelesenen Büchern erhält nach den Sommerferien auf einem Abschlussfest eine Urkunde und ein Geschenk.
    In diesem Jahr nimmt in der Bücherei Neheim zum ersten Mal eine komplette Grundschulklasse am Leseclub Junior teil.
    Aus Anlass der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages der Grundschule St. Josef-Bergheim mit der Bücherei Neheim besuchten die Kinder der Klasse 3 der Grundschule die Bücherei. Sie bekamen dort bereits vorab ihre Leseclubausweise von der stellvertretenden Bürgermeisterin Rosemarie Goldner persönlich ausgehändigt.
    Frau Goldner wünscht allen Teilnehmern der Leseclubs viel Spaß und spannende Lesestunden. Sie bedauerte gegenüber den Kindern der Grundschule Bergheim, dass sie schon zu alt sei, um bei den Leseclubs mitmachen zu dürfen. Denn sie glaubt, dass sie in sechs Wochen Ferien mehr als drei Bücher locker schaffen würde, da Lesen ihre große Leidenschaft sei.
    Für die Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen ist der vom Kultursekretariat NRW Gütersloh und dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW geförderte „SommerLeseClub“ (SLC) inzwischen in ganz Nordrhein-Westfalen die größte außerschulische Aktion zur Leseförderung.
    Mit Unterstützung der Literarischen Gesellschaft Arnsberg e.V., des städtischen Franz-Stock-Gymnaisums und der Sparkasse Arnsberg-Sundern wurde in den Arnsberger Büchereien für den SLC ein spezieller Buchbestand angeschafft, bestehend aus bewährten spannenden Klassikern und von Jugendlichen getesteten Neuerscheinungen.
    Auf einer Abschlussparty nach den Sommerferien mit Musik, Snacks und tollen Preisen erhalten alle SLC-Mitglieder mit mindestens drei in den Ferien gelesenen Büchern ein Zertifikat. Die erfolgreiche Teilnahme kann als außerschulische Leistung auf dem nächsten Zeugnis eingetragen werden.
    Zum SLC können sich die Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen ebenfalls ab dem 12. Juli 2011 bei den Büchereien anmelden oder auch online auf den Seiten der Arnsberger Büchereien unter www.sommerleseclub.de.
  • Hüsten. Das Sommerprogramm vom Freizeitbad NASS bietet neben den „Klassikern“ wie der Langnese-Pool-Party und der Sparkassen-Pool-Party auch wieder einen NASS-Triathlon: hier können sich Kinder und Jugendliche im Rutschen, Schwimmen und Laufen messen.
    Aber das NASS bringt diesen Sommer auch Erwachsene in Bewegung. Wer sich richtig austoben und dabei großen Spaß haben möchte, hat dazu bei den „Jux-Sommerspielen“ mit Laufen, Ballspielen und Schwimmen die Gelegenheit. Ebenfalls neu im Programm sind geführte Mountainbike-Touren und Geocaching. Wer sich viel bewegt, darf auch genießen, z.B. beim Jazzfrühschoppen mit den Hotz & Co. swingin´ stories und Grillbuffet am 21. August.
    Das komplette Programm unter www.nass-arnsberg.de, Anmeldung unter 02932/ 475730 oder über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Arnsberg. Zehn Jugendliche aus den Jugendräumen Holzen und Müschede haben einen Jugendleiterkurs erfolgreich absolviert. Der 24-stündige Kursus wurde in acht  Abendterminen vom Kinder-, Jugend- und Familienbüro der Stadt Arnsberg unter der Leitung von Wolfgang Knupe (Leiter des Jugendzentrums Hüsten) und Christian Eckhoff (städtischer  Jugendreferent) durchgeführt.
    Fragen der Haftung, Aufsichtspflicht und Finanzierung wurden ebenso behandelt, wie der Umgang mit Konfliktsituationen, Teamarbeit, Regeln, Programmplanung und Deeskalationsstrategien. Ein Schwerpunkt war der Umgang mit neuen Medien und der Kinderschutz.
    Folgende Teilnehmerinnen und Teilnehmer können nun die verantwortungsvolle, ehrenamtliche Leitungsaufgabe in ihren Einrichtungen übernehmen: Patryk Durau, Christian Radke, Pascal Nölke, Sebastian Hamer, Madleen Nölke, Sven Düllberg, Eduard Gieswein (Jugendraum des SGV-Holzen), Daniel Jaworek, Dennis Lingenhöfer, Marcel Vollmer (Jugendraum der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede).
    Der nächste Kurs ist für den Herbst geplant. Informationen gibt das Kinder-, Jugend- und Familienbüro, Tel. 02932 201-1395.
  • 1. Am Samstagnachmittag ging ein stark alkoholisierter Fußgänger auf der Rumbecker Straße in Richtung Rumbeck. In Höhe des Hauses Nr. 36 torkelte er auf die Straße. Eine Fahrzeugführerin, die in Richtung Innenstadt unterwegs war, konnte rechtzeitig anhalten. Der Fußgänger torkelte allerdings weiter und prallte mit dem Kopf auf die Motorhaube des stehenden PKW. Die Fahrerin informierte die Polizei über eine gestürzte und verletzte Person, erwähnte aber ihre Beteiligung nicht. Nach Erstversorgung entfernte sie sich von der Unfallstelle, ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Erst nachdem der Fußgänger im Krankenhaus randalierte, erhielt die Polizei von dem Unfallhergang Kenntnis. Sie bittet die Fahrerin des beteiligten Fahrzeugs und eine Ersthelferin, sich bei der Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/90200, zu melden. 
    Der Fußgänger wurde leicht verletzt und konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus verlassen. 
     
    2. Auf der L 682 im Bereich Herdringen kam am Samstagnachmittag ein 26-jähriger Kradfahrer aus Holzwickede aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und stürzte auf eine Wiese.
    Er verletzte sich dabei leicht. Am Krad entstand ein Schaden von ca. 500 EUR.
     
    3. Eine 41-jährige Fahrzeugführerin stellte am Samstagmorgen ihr Auto auf der Apothekenstraße in Arnsberg ab. Offensichtlich vergaß sie, die Handbremse anzuziehen. Auf der leicht abschüssigen Straße rollte das Auto anschließend rückwärts fahrerlos gegen zwei abgestellte Fahrzeuge. Die Fahrerin versuchte noch, ihr Auto zu stoppen, was ihr aber nicht gelang. Bei dem Versuch verletzte sie sich leicht. Sie wurde ambulant im Arnsberger Krankenhaus behandelt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 3750 EUR.
     
    4. Am Samstag, zwischen 11:13 - 13:35 Uhr, wurde ein auf dem Engelbertplatz in Neheim geparkter schwarzer BMW von einem unbekannten  Fahrzeugführer beschädigt. An der Beifahrertür konnte rot-weißer Lackaufrieb festgestellt werden. Die Schadenshöhe beträgt ca. 1500 EUR. Hinweise an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/90200.  
     
  • Vermutlich in der Nacht zu Samstag hebelten unbekannte Täter an der Rückseite einer Firma auf der Wiebelsheidestraße eine Metalltür zu einer Lagerhalle auf. Aus der Halle wurden mehrere Pakete mit Fußbodenheizung entwendet. In jedem Paket befinden sich 30m Heizleitungen aus Kupfer. Der Gesamtschaden beträgt ca. 10.000 EUR.
  • 1. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden aneinem Ford Transit, der vor einem Haus in der Straße "Gesmecke" im Arnsberger Ortsteil Müschede abgestellt war, drei Reifen durch einen unbekannten Täter zerstochen.
       
    2. Vermutlich am frühen Samstagmorgen drangen unbekannte Täter auf das Gelände einer Autowerkstatt an der Echthauser Straße in Voßwinkel ein. Sie öffneten gewaltsam das Rolltor des Werkstattgebäudes und entwendeten insgesamt drei abgemeldete und teilweise nicht fahrbereite Fahrzeuge, einen Satz Sommerrreifen, rote Kennzeichen HSK-06202 und die Zulassungsbescheinigung für eines der Fahrzeuge. Durch den Geschädigten wurde einige Zeit später ein beim ihm  entwendeter VW Golf bei einem Arnsberger Autohändler entdeckt. Der hatte das Fahrzeug zuvor für einen geringen Betrag von einem unbekannten Mann angeboten bekommen und gekauft. 
    Ein weiterer entwendeter VW Golf wurde am Mittag im Bereich Haus Füchte aufgefunden und sichergestellt. Aus dem Fahrzeug wurden ein Radio und ein CD-Wechsler ausgebaut und entwendet. 
    Ein schwarzer BMW sowie die roten Kennzeichen sind bisher nicht wieder aufgetaucht. Nach ersten Ermittlungen richtet sich der Tatverdacht gegen einen jungen Mann aus dem Bereich Wickede. Die Ermittlungen dauern an. 
     
    3. In der Zeit von Freitagnachmittag bis Samstagabend wurde im Arnsberger Ortsteil Hüsten in der Straße "Hövels Gasse" ein  silberner PKW VW Caddy aufgebrochen. Der oder die Täter hatten die Seitenscheibe eingeschlagen und entwendeten ein Laptop und ein mobiles Navigationsgerät.
     
    Hinweise an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/90200.
  • Arnsberg. In der Nacht zu Samstag wurde auf der Rumbecker Straße die Scheibe des "Thai Massage Palastes" eingeschlagen. Der Schaden beträgt ca. 1000 EUR. Hinweise an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/90200.
  • Herdringen. In der Nacht zum Freitag scheiterten unbekannte Täter bei dem Versuch, in eine Firma auf der Wiebelsheidestraße einzubrechen. Sie wollten eine Tür auf der Rückseite aufhebeln. Die Tür hielt den Hebelversuchen jedoch stand. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Neheim. Der Containerstandort in Neheim „Im Ohl“ hat sich in der Bevölkerung zu einem illegalen Müllabladeplatz entwickelt. Grünabfall wie Hausmüll werden hier vermeintlich kostengünstig entsorgt.
    Tatsächlich aber fallen für die Technischen Dienste Arnsberg höhere Kosten an. Zum Teil mussten die Müllberge in der Vergangenheit mit einem LKW mit Kran aufgeladen und abtransportiert werden.
    Die Stadtverwaltung weist eindringlich darauf hin, dass an dieser Stelle kein Müll jeglicher Art abgeladen werden darf. Bei Zuwiderhandlungen begehen die Täter eine Ordnungswidrigkeit und müssen mit einem empfindlichen Bußgeld rechnen. Je nach Art des Mülls kann das Vergehen sogar ein Verstoß gegen das Abfallbeseitigungsgesetz sein, was dann eine Straftat wäre.
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg bittet alle Ehejubilare, die in nächster Zeit ihre Goldene, Diamantene oder Eiserne Hochzeit feiern und nicht in Arnsberg geheiratet haben bzw. zugezogen sind, sich bei der Stadtverwaltung zu melden. Die Stadt benötigt die Information, da Bürgermeister Hans-Josef Vogel anlässlich dieser Jubiläen stets mit einem Gratulationsschreiben zum Ehejubiläum gratulieren möchte.
    Informationen an 02932 201-1639 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Arnsberg. Endlich Ferien, das soll mit einer Party in Arnsberg beginnen. Die Ferienauftaktparty für Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren steigt am 22. Juli 2011 von 18.30 bis 21.30 Uhr im ZERO im Niedereimerfeld. Der Eintritt beträgt 2,- €. Unter dem Motto alkoholfrei feiern werden Getränke für je 1,- € ausgeschenkt.
    Beim Eintritt muss eine Einverständniserklärung der Eltern vorgelegt werden. Vordrucke werden über Schulen und Jugendzentren verteilt oder können sich im Internet unter "aktuelles" auf www.arnsberg.de/jugend heruntergeladen werden.
  •  

    Arnsberg. Peter Bannes ist vom Rat der Stadt Arnsberg in seiner Sitzung vom 06. Juli zum neuen Ersten Beigeordneten und Kämmerer gewählt worden. Die Ernennung soll zum 01. September 2011 erfolgen.
    Der 51jährige hatte sich unter insgesamt 31 Bewerbern durchgesetzt. Der Ratsentscheid wird nun zur Prüfung an die Kommunalaufsicht weitergeleitet, die innerhalb eines Monats dazu Stellung nehmen kann.
    Peter Bannes ist mit der Stadt Arnsberg vertraut. Er schloss seine Schulbildung am Franz-Stock-Gymnasium in Hüsten ab. Nach einem Lehramtsstudium folgte später ein Studium der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre an der Fernuniversität in Hagen. In dieser Zeit war er bereits wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag und wurde später in den höheren Dienst in der Bundesverwaltung übernommen.
    Seitdem ist Peter Bannes in verschiedenen Leitungsfunktionen und Aufgabenbereichen bei der Deutschen Telekom AG tätig. Kommunale Erfahrungen sammelte er im Rahmen einer Abordnung zur Stadt Hagen als Leiter des Beteiligungscontrollings.
    Peter Bannes tritt somit voraussichtlich im September die Nachfolge von Johannes Rahmann an, der in den Ruhestand getreten ist. 
     
  • Am Dienstag, in der Zeit von 07:20 bis 13:45 Uhr, kam es auf dem Parkplatz am Springufer zu einer Unfallflucht. Ein dort abgestellter, grüner Mercedes wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug an der rechten Seite beschädigt. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort.
     
    Bereits am Dienstagvormittag ereignete sich im Altstadttunnel eine Unfallflucht. Gegen 09:30 Uhr trat ein stark alkoholsisierter Mann auf die Fahrbahn. Nach seinen Angaben wurde er von einem roten Mercedes angefahren. Dessen Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Mann zu kümmern. Der 45-jährige Fußgänger kam leicht verletzt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. 
     
    Zeugen, die Angaben zu den Unfällen und den flüchtigen Verursachern machen können, werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Arnsberg, Tel. 02932-90200, in Verbindung zu setzen.
  • Neheim. In der Nacht zum Dienstag wurden in Neheim vier Autos aufgebrochen. Die Tatorte lagen auf dem Hilsmannring, der Königsbergstraße, dem Litauenring und der Straße "Brüsselhain". In allen Fällen schlug ein unbekannter Täter eine Seitenscheibe ein. Entwendet wurden Navigationsgeräte und Bargeld. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  •  

    Arnsberg. Auch in diesem Kunstsommer gibt es wieder die Zeltstadt der Bildhauer an der Promenade / Festwiese in Arnsberg. Vor lauschiger Kulisse, unterstützt durch Licht- und Kunstprojekte an und über der Ruhr, entsteht hier eine besonderes, kreatives Flair. In diesem Jahr gibt es dazu am 1. September ein Abendprogramm - die “Promenadenmischung” mit Musik, Schmieden - Pan und seinen Elfen kommen auch...
    Die Workshops “Holzbildhauerei” von Sebastian Betz und “Betonfiguren” von Cornelia Lohmann sind allerdings restlos ausgebucht.
    Trotzdem sind noch spanndene Angebote zu buchen: Wer riskiert einen Blick ins Feuer? Im Workshop bei Schmied Bernd Bannach eleben die Teilnehmer, wie rotglühendes Eisen durch ihre eigene Arbeit eine neue Gestalt annimmt! Auch wer noch nie mit Eisen gearbneitet hat, wird sich schnell zu Hause fühlen. Geschmiedet wrid, was gefällt: Windspiele, Schmuck, abstrakte Plastiken, Tierfiguren, Messer... Materialmixe, z.B. mit Kupfer sind denkbar. Bernd Bannach, der seit 1994 seine reisende Kunstschule anbietet, vermittelt die unterschiedlichsten Techniken. Der Kurs richtet sich an Erwachsene wie Jugendliche. Vorfahrungen sind nicht nötig – und auch “Bärenkräfte” baucht niemand. Los gehts am 29. August, der Kurs endet am 2. September.
    “Bildhauerei in Stein” bietet Ulrich Johannes Müller. Der Bildhauer, der vorwiegend in Italien lebt und auf internationalen Symposien und Kunstprojekten gefragt ist, bietet seinen Kurs seit einigen Jahren im Kusntsommer an. Daber versteht er es, seine Gruppen je nach Können klug zu differenzieren: Vorkenntnisse sind nicht nötig, aber Konzentration, Ausdauer und Phantasie sollte man mitbrigen. Im Kurs geht es v.a. um die Ideenfindung und -umsetzung. Alle Arbeitsschritte werden ausführlich demonstriert und erklärt. Am ersten Kurstag werden gemeinsam im Steinbruch die Steine ausgesucht. Dieser Wokshop geht vom 29. August bis zum 3. September.
    Kunst aus Beton? Viel zu schwer? Keine Sorge. Im Kurs “Skulpturen aus Beton - leicht gemacht, nur etwas schwerer!” zeigt Friedrich Freiburg, dass Beton – bearbeitet nach seiner besonderen Methode - ein wunderbares, handhabbares Material für kreative Ideen ist. Freiburg macht es vor: Sein Eisbär – “das” Kunstsommermaskottchen – schwimmt! Auch dieser Workshop beginnt am 29. August und endet am 2. September.
    Anmeldungen zu den Workshops sind schritlich, telefonisch oder per Email und über die Homepage möglich: Kulturbüro Arnsberg, Alter Markt 19, 59821 Arnsberg, Tel.: 02931 / 893-1116 und –1117; Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; website: www.kunstsommer-arnsberg.de.
  • Neheim. Am Samstag, den 16. Juli 2011, feiert Moosfelde sein großes Schul- und Stadtteilfest. Anlass sind zum einen das alle vier Jahre stattfindende Schulfest der Grundschule Moosfelde und zum anderen die Einweihung des neuen Treffpunktes in Moosfelde.
    Auf der Fläche des ehemaligen Lehrschwimmbeckens ist ein sehenswerter neuer Platz entstanden. Viele Bewohner von Moosfelde waren an der Entstehung beteiligt. Ein wesentlicher Grund, dass daraus kurzerhand ein gemeinsames Fest der Schule, des Mooki-Treffs, des Familienzentrums, des Quartiersbüros, der Bürgerinitiative und vielen weiteren entstanden ist. Die Moosfelder Gemeinschaft ist zusammengewachsen.
    Die Bühne auf dem neuen Treffpunkt steht dabei im Mittelpunkt. Hier werden anschließend an die offizielle Eröffnung durch den Bürgermeister Hans-Josef Vogel und der feierlichen Namensgebung für den neuen Platz ein großer Piratenlaufsteg stattfinden, Gewinner des Vorlesewettbewerbs der Grundschule geehrt und gemeinsame Lieder gesungen werden sowie Live-Bands spielen.
    Zusätzlich ist unter dem Motto „Piraten in Moosfelde“ ein buntes Programm für Familien mit vielen Spiel- und Mitmachstationen für echte Piraten, einem Fußballturnier für die Jugendlichen und jeder Menge Spaß entstanden. Außerdem gibt es eine Ausstellung über die Entwicklung Moosfeldes der letzten Jahre, Würstchen, Kuchenbuffet, Waffeln, russischen Spezialitäten und kalte Getränke.
    Weitere Informationen unter: Annika Ballach, Quartiersmanagement Moosfelde, 02932/8029500,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • NEuer Schütznkönig auf Bergheim : Marc GeaufDie Siedler- und Schützengemeinschaft Bergheim e.V. hat einen neuen König: nach 27 Minuten und mit dem 132. Schuß holte Marc Geauf den Vogel von der Stange. Zu seiner Königin wählte er sein Freundin Yvonne Klisch. Sie traten  damit die Nachfolge von Ralf und Bernadette Reuber an, die die Siedler- und Schützengemeinschaft bis heute regierte.

    Neuer Jugendkönig wurde zuvor Dennis Wilmes, der auch Beisitzer der Jugendkompanie Bergheim ist. Dieser wählte Johanna Wehner zu seiner Königin.

    Schon am Samstag fand der Festumzug statt. Mit dabei waren auch Gastvereine aus Bachum, Moosfelde, der Jäger und der Schützen aus Neheim. Erstmals marschierte auch die neue Schützenbruderschaft Mühlenberg mit.

    Mehr Informationen, mehr als 120 Fotos und ein Video vom Vogelschießen in HD gleich hier...

    Das Team von Neheim-Huesten.de gratuliert ganz herzlich.

    Mehr als 150 Fotos vom Festumzug am Samstag.

     

  • Arnsberg. Am Samstagmittag gegen 13:20 Uhr fuhr auf der Jägerstraße ein 35jähriger Fahrer eines Klein-Lkw auf einen vorausfahrenden Pkw auf. Die 23jährige Pkw-Führerin hatte die Absicht auf das dortige Tankstellengelände abzubiegen. Der Pkw wurde durch die Kollision auf das Tankstellengelände geschleudert, überschlug sich und blieb auf dem Fahrzeugdach liegen. Die Fahrerin wurde leicht verletzt einem Krankenhaus zugeführt. 
     
  • Arnsberg. Am Samstagmorgen (02.07.2011) gegen 09:30 Uhr ging der Geschädigte mit seinem angeleinten Jack Russel Terrier auf dem Fuß-/Radweg an der Wennigloher Straße zwischen Jäckerbrücke und Twiete spazieren. Plötzlich kam ein nicht angeleinter schwarzer Hund (vermutlich Labrador) angerannt und attackierte unmittelbar den Terrier. Dieser wurde durch Bisse erheblich verletzt. Einige Zeit später erschien dann auch die Hundehalterin des Labradors (ca. 40-50 Jahre alt, blonde Haare) am Ort. Sie zeigte sich, auf das Geschehen angesprochen, sichtlich unbeeindruckt und teilnahmslos und setzte ihren Weg ohne Angaben von Personalien fort.  
     
  • Arnsberg. In der Nacht von Freitag auf Samstag (01/02.07.2011) drangen Unbekannte gewaltsam in den St. Pius Kindergarten ein. Aus dem Kindergarten wurde ein Computer entwendet. Am späten Samstagabend (02.07.2011) drangen Unbekannte gewaltsam in eine Änderungsschneiderei an der Straße Zum Schützenhof ein. Der / die Täter entwendeten eine rote Geldkassette mit einem geringen Geldbetrag.
     
  • Arnsberg. In der Nacht zum Sonntag beschädigten bislang unbekannte Personen abgestellte Fahrzeuge. Einen großen Pflasterstein warfen diese in die Windschutzscheibe eines auf der Wilhelmstraße in Voßwinkel geparkten grünen Opel Corsa. Auf der Werler Straße in Neheim trat ein Unbekannter eine Delle in den Kofferraumdeckel eines abgestellten Pkw Suzuki. In Arnsberg auf dem Feauxweg wurde der rechte Außenspiegel an einem Pkw abgetreten und die Beifahrertür beschädigt. 
     
  • Hüsten. Das Freizeitbad NASS lädt für Sonntag, 10. Juli, alle Kinder und Jugendlichen zu einem Spielnachmittag ein. Von 15 bis 18 Uhr organisiert das NASSI-Team jede Menge Wasserspiele und spannende Wettbewerbe. Zudem stellte es seine Wasserspielgeräte zur Verfügung, so dass sich die jungen Gäste richtig austoben können. Auch das große Krokodil kommt zum Einsatz.
    Das Programm ist im Eintrittspreis enthalten, eine Anmeldung nicht erforderlich. Information unter www.nass-arnsberg.de oder 02932/ 475730.
  • Arnsberg. Unbekannte drangen in der Nacht zu Samstag gewaltsam in die Kindertagesstätte "Kleine Strolche"  Auf der Alm ein. Ob etwas entwendet wurde, ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an. 
     
  • Bachum. Am Hasbach kam es am Freitagmittag (01.07.2011) gegen 12:00 h aus bislang unbekannten Gründen zum Brand einer Gartenhecke und eines Holzzaunes (ca. 6 Meter). Die Feuerwehr löschte das Feuer. 
     
  • Arnsberg: Eine Unfallflucht beging ein unbekannter Pkw-Fahrer am Donnerstag, zwischen 05:30 Uhr und 14:00 Uhr, an der Ecke Kurfürstenstraße / Henzestraße. Dort beschädigte er einen geparkten roten Nissan Micra und richtete einen Schaden

  • Arnsberg: Acht Fensterscheiben fielen in der Nacht zum Donnerstag unbekannten Vandalen zum Opfer. Sie schlugen an der Bodelschwingh Grundschule auf der Straße Alter Soestweg die Scheiben ein. Sachschaden: 3500 Euro.
  • 9000 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag auf der Rumbecker Straße. Beim Einbiegen von der Grafenstraße in die Rumbecker Straße übersah eine 19-jährige Pkw-Fahrerin ein vorfahrtberechtigtes Fahrzeug und prallte mit diesem zusammen. Dabei wurde die junge Unfallverursacherin leicht verletzt. Sie wurde dem Arnsberger Krankenhaus zugeführt, wo sie nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden konnte.
  • baustelleHüsten. Die Sanierung der Ruhrbrücke Hüsten-Ost ist soweit abgeschlossen, so die Stadtwerke Arnsberg, dass sie wieder in beide Fahrtrichtungen befahrbar ist. Zeitgleich wurden durch die Baufirma erste Ausbesserungsarbeiten in der Abbiegespur zur Wagenbergstraße hin durchgeführt. Das Linksabbiegen von der Brücke in die Wagenbergstraße ist daher auch weiterhin nicht möglich.

    Auch begonnen wurde mit den Ausbesserungsarbeiten im Bereich der Bushaltestelle Hüsten-Ost in Fahrtrichtung Arnsberger Straße durch die Technischen Dienste Arnsberg. Deshalb wurde hier eine halbseitige Sperrung durch eine Baustellensignalanlage erforderlich. Außerhalb der Arbeitszeit wird die Baustellensignalanlage außer Betrieb genommen. Die Bushaltestelle ist bis zum Abschluß der Gesamtarbeiten nicht mehr anfahrbar. Die Pflasterarbeiten sollen bis Freitag, den 30. Juli nachmittags abgeschlossen sein.

    In der kommenden Woche ruhen in der Zeit von Montag, 2. August, bis einschließlich Mittwoch, 4. August, die Arbeiten, also nahezu frei Fahrt.

    Aber zum Ende der Woche werden die restlichen Arbeiten wie folgt durchgeführt:

    Am Donnerstag, 5. August wird die gesamte Fahrbahn zwischen den Brücken Hüsten-Ost und Arnsberger Straße auf einer Länge von rund 70 m mit einer Tiefe von ca. 4 bis 6 cm gefräst. Hierfür wird die Baustellensignalanlage wieder in Betrieb genommen. Anschließend wird die Abbiegespur Wagenbergstraße auf einer Länge von ca. 20 m gefräst. Hierfür wird die Baustellensignalanlage entsprechend umgesetzt oder die Fahrtrichtung von Bruchhausen in Richtung Arnsberger Straße wird über Delecker Straße, Breddestraße, Brückenstraße und Wagenbergstraße umgeleitet. Anschließend soll eine Fahrspur zwischen den Brücken Hüsten-Ost und Arnsberger Straße asphaltiert werden. Die Baustellensignalanlage bleibt dabei auch über Nacht in Betrieb, damit die Deckschicht ausreichend auskühlen kann.

    Am Freitag, 6. August wird dann die zweite Fahrspur asphaltiert, ebenfalls mit Baustellensignalanlage, die bis Samstag, 07. August zur Auskühlung in Betrieb bleibt. Anschließend wird die Abbiegespur Wagenbergstraße asphaltiert, die vorgenannte Umleitung wird erneut aktiviert, da sie in Verbindung mit den anderen Arbeiten die sinnvollste und schnellste Lösung ist.

    Am Samstag, 07. oder am Montag, 09. August können alle Sperrungen aufgehoben werden. Die dann noch fehlenden Fahrbahnmarkierungen können zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen, bis dahin werden Warnschilder aufgestellt.

    Auch im Bereich der Heinrich-Lübke-Straße gehen die Bauarbeiten zügig voran. Dort können Anlieger und Kaufinteressierte wieder den Straßenzug mit nur noch geringen Einschränkungen mit reduziertem Tempo nutzen. Für den Verkehrs- und Gewerbeverein Hüsten –VGH- freut sich denn auch der Vorsitzende Ingo Beckschäfer, dass die Bauarbeiten zügig voran gehen und die Behinderungen kurzfristig spürbar geringer werden.
  • Arnsberg. Die seniorTrainerInnen Sabine Jenke und Brigitte Wilbrand bieten wieder einen Kurs  für Menschen an, die an Spartipps interessiert sind. Der Kurs findet am Dienstag, 10. August, am Donnerstag, 12. August, und am Dienstag, 17. August, jeweils in der Zeit von 10 Uhr bis 12 Uhr im Bürgerzentrum, Bahnhof Alt-Arnsberg, statt.

    Rigoroses Sparen ist meistens gar nicht nötig. Es genügt oft schon, die Ausgaben besser in den Griff zu bekommen und nicht in jede Verbraucherfalle zu tappen. Wer mehr als nötig einkauft, befindet sich in guter Gesellschaft: Laut Studien sollen 60% der Konsumenten Spontaneinkäufe tätigen. Aber gutes Wirtschaften hilft, die Situation zu verbessern. Einfache Hilfsmittel wie beispielsweise das Führen eines Haushaltsbuches sowie Planung und Kostenrechnung (Fertignahrung oder Selbstherstellung) werden vorgestellt.

    Weitere Auskünfte und Anmeldung bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Telefon 02932 201-1402, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Hüsten. Der Fitness-Club im NASS bietet am Samstag, 18. September, und Sonntag, 19. September, erstmals ein Laufseminar an. Dabei profitieren die Teilnehmer und Teilnehmerinnen von den optimalen Bedingungen, die es im und rund um das NASS gibt: Finnenbahn, Stadion, Waldwege, Fitness-Studio, Schwimmbad und Saunalandschaft lassen das Läuferherz höher schlagen.

    Laufen als Volksport wird immer populärer. Richtig ausgeführt ist es ein wertvolles Herzkreislauftraining, um die körperliche Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Zudem ist Laufen der Fettkiller Nummer 1! Falsches Training endet allerdings oftmals beim Arzt - Diagnose gereizte Achilles Sehne oder entzündetes Knie! Richtig laufen kann man aber lernen. Das Wochenendseminar ist ein Kompaktangebot rund um das Ausdauertraining. Ziel ist, das individuelle Lauftraining möglichst effektiv und verletzungsarm zu gestalten und die Lauftechnik zu perfektionieren.

    Auf dem Programm stehen u.a. die Grundlagen der Laufbewegung und ihre praktische Umsetzung, die Verbesserung des individuellen Laufstils sowie Trainingsgestaltung und -steuerung. Im Rahmen einer videogestützten Laufanalyse steht u.a. Orthopädiemeister Dieter Risse aus Arnsberg beratend zur Seite. Als Triathlet weiß er aus eigener Erfahrung, wo bei Läufern der Schuh drückt.
  • Baustellen in ArnsbergNeheim. Die Stadtwerke Arnsberg werden ab Mittwoch, 4. August, die Bauarbeiten im Kreuzungsbereich Obenwerth/Binnerfeld fortzusetzen. Zuerst werden Kanalbauarbeiten durchgeführt, anschließend wird der Kreuzungsbereich dann mit den Straßenbauarbeiten fertig gestellt.

    Die Arbeiten müssen unter Vollsperrung des Kreuzungsbereiches erfolgen. Die Anlieger der Straßen Obenwerth und Blumenstraße werden gebeten, die bestehende Umleitung zu nutzen. Anlieger der Straße Binnerfeld im Bereich des Sportplatzes werden über die Straßen Fresekenweg und Zum Mühlenstück umgeleitet. Die Arbeiten werden circa vier Wochen lang andauern.

    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Arnsberg: Dank eines aufmerksamen Zeugen konnten letzte Nacht drei jugendliche Diebe im Alter von 16-18 Jahren von der Polizei geschnappt werden. Die Jugendlichen stahlen von einer Baustelle auf der Wennigloher Straße zwei Baken und

  • Arnsberg: Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle durch die Polizei wurde am Dienstagabend auf der Henzestraße ein 21-jähriger Mopedfahrer angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die Polizisten erheblichen Alkoholgeruch

  • Vermutlich Metalldiebe schlugen vergangenes Wochenende auf dem Friedhof am Triftweg zu. Von einem Grab lösten die Täter eine ca. 80-100 cm große Bronzefigur und stahlen diese. Bei einem weiteren Grab mit Bronzefigur gelang es den Tätern nicht die Statue vom Granitsockel abzulösen. Hier entstand jedoch ein erheblicher Sachschaden. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 10500 Euro.
    Die Polizei in Arnsberg bittet Zeugen, die vergangenes Wochenende im Bereich des Friedhofes verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Tel. Nr.: 02932/90200 zu melden.
  • Eine Unfallflucht beging ein unbekannter Fahrzeugführer am Montag, zwischen 14:30 Uhr und 18:00 Uhr, auf der Straße Niedereimerfeld. Dort beschädigte er einen grünen Ford am linken vorderen Kotflügel. Ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort.
    Hinweise zu dem Verursacher oder dessen Fahrzeug bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.
  • Arnsberg. Im Rahmen des 14. Kunstsommers in Arnsberg installiert der Arnsberger "StabART"-Künstler Klaus Büngener bei den klassizistischen Gartenhäusern in der Twiete eine StabART, den "Jardin Majorelle".
    Inspiriert durch eine Reise nach Marakkesch und den Besuch der dortigen Jardin Majorelle wird Klaus Büngener im Sinne des Mottos des Kunstsommers: "Schnittstellen" diese StabART als Schnittstelle zwischen dem Orient und Europa gestalten.
    Der orientalische Gartenbau hat vier Regeln, die in dieser StabART nachempfunden werden:
    • 1. Eine Umfassungsmauer, die ein Rechteck oder ein Quadrat bildet und Lärm, Schmutz und Wüstensand abhalten soll.
    • 2. Vier sich kreuzende Wasserläufe, versinnbildlichen Wasser, Milch, Honig und Wein.
    • 3. Im Mittelpunkt stellt ein Wasserbecken den Born des Lebens dar.
    • 4. die vier Quadranten des Gartens sind Beete mit Bäumen, Sträuchern und Blumen, die Wohlgerüche verbreiten und Schatten spenden.
    Aus 184 farbig behandelten Pflanzstäben wird dieser Jardin Majorelle in einer Grösse von 15 x 15 Metern = 225 qm entstehen.
    Das Arnsberger Bürgerprojekt unter der Leitung von Dagmar Kurth-Heckmann wird in diesem Kunstsommer kein eigenes Projekt erstellen, sondern Klaus Büngener bei der Realisation dieser StabART unterstützen. Das Bürgerprojekt hat von Klaus Büngener insgesamt 16 Stäbe erhalten, die diese künstlerisch gestalten sollten. So sind z.B. Paradiesvögel, Adam und Eva, bunte Blumen und Fantasiefiguren entstanden. Diese Stäbe werden die "Bepflanzung" der Beete darstellen!
    www.kunstsommer-arnsberg.de
  • Hüsten. Das Freizeitbad NASS lädt für Freitag, 30. Juli, alle Kinder und Jugendlichen zu einem Spielnachmittag ein. Von 17 bis 19 Uhr stellt das NASSI-Team seine Wasserspielgeräte zur Verfügung, so dass sich die jungen Gäste zwei Stunden lang richtig austoben können. Auch das große, neue Krokodil kommt zum Einsatz!

    Das Programm ist im Eintrittspreis enthalten, eine Anmeldung nicht erforderlich. Information unter www.nass-arnsberg.de oder 02932 475730.
  • Arnsberg/Neheim.Diese Woche ist Halbzeit bei der Arnsberger Kinderstadt, der Ferienmaßnahme des Stadtjugendamtes, die unter dem Thema „Familienzirkus Holiday“ steht. Mittlerweile ist es zur Tradition geworden, dass die Kinder zur Halbzeit der Ferienmaßnahme das Rathaus an der Ruhr „stürmen“. Dies wird nunmehr auch am Mittwoch, 28. Juli, wieder der Fall sein. Die Kinder werden gegen 14:30 Uhr am Rathaus mit einer Zirkusparade erwartet und von Bürgermeister Hans-Josef Vogel begrüßt. Noch lassen sich die Verantwortlichen nicht so ganz in die Karten schauen, was am Rathaus alles geschieht. Aber schon soviel steht fest, dass es nach der Zirkusparade sicherlich kleine „Zaubereien“ und akrobatische Einlagen geben wird.
    Zum „zirzensischen Rathaussturm“ sind natürlich nicht nur die Eltern, Omas und Opas der Kinder eingeladen, sondern auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.
  • Oeventrop: Zwei Gehwegleuchten zerschlugen unbekannte Täter in der Nacht zum Samstag am Altenpflegeheim auf der Dinscheder Straße. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 350 Euro.
    Neheim: 1500 Euro Sachschaden richteten unbekannte Täter in der Nacht zum Sonntag auf der Möhnestraße an. Dort schlugen sie eine Schaufensterscheibe eines Elektrogeschäftes ein. Aus dem Geschäft wurde jedoch nichts entwendet.
    Hinweise zu den o.a. Straftaten oder den Tätern nimmt die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200 entgegen.
  • Unbekannte Personen drangen gewaltsam zwischen Samstag, den 17.07.2010 und Freitag,
    den 23.07.2010 in eines der Gartenhäuser des Altstadtvereins am Weinberg unterhalb des
    Schlossberges ein. Der oder die Täter entwendeten sechs Weinflaschen mit
    Originalaufdruck des Arnsberger Weines.

  • Am Samstag gegen 03:00 h versuchte ein bislang unbekannter Täter am Brückenplatz ein Fenster einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus aufzuhebeln. Dabei zerbrach die Scheibe und die Geschädigten wurden aufmerksam. Als sie nachsahen, sprachen sie den unbekannten Mann an, der anschließend die Flucht ergriff.
  • Am Montagmorgen erhielt ein älteres Ehepaar einen Anruf, bei dem sich eine männliche Person als Chef der Kriminalpolizei ausgab. Er gab an, dass es in der letzten Nacht zu einem Einbruch im Haus gekommen sei und nun zwei Kriminalpolizisten den Tatort absuchen müssten.  Noch während des Gespräches läutete es an der Tür und zwei männliche Personen stellen sich als Polizeibeamte vor. Hierbei hielt eine Person eine Karte und die andere Person eine Marke in der Hand. Die "Ausweise" wurden aber direkt wieder weggesteckt, so dass eine genaue Betrachtung nicht möglich war. Anschließend begaben sich die Täter ins Haus um angebliche Einbruchsspuren zu suchen. Hierfür baten die Täter auch den Familientresor vorzuzeigen. Das Ehepaar kam der Bitte nach und öffnet den verschlossen Tresor, in dem sich Bargeld befand. Während die Täter das Bargeld stahlen, wurden die Eheleute von dem "Kripochef" am Telefon abgelenkt. Erst nachdem die Täter die Wohnung verlassen hatten, bemerkte das Ehepaar den Diebstahl von ca. 2100 Euro Bargeld und von 20 kanadischen Goldmünzen im Wert von ca. 1000 Euro.  Die Täter können wie folgt beschrieben werden:
    Täter am Telefon: Männlich mit hochdeutscher Aussprache.
    Die Täter vor Ort: Beide Täter männlich, ca. 40-50 Jahre alt, ca. 170-175 cm groß, hochdeutsche Aussprache. Ein Täter hatte eine stämmige Figur und schwarze Haare. Der andere Täter hatte wellige Haare und war mit einer schwarzen Lederjacke und einer Brille bekleidet.  
    Sachdienliche Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.

    Hinweis der Polizei: Wie erkennt man einen falschen Polizisten?

    Kriminelle Personen, die sich als Polizisten ausgeben, arbeiten oft mit Ausrufen wie:

  • Baustellen in ArnsbergWennigloh. Das städtische Abwasserpumpwerk am Ortsausgang von Wennigloh in Richtung Arnsberg wird ab Montag, 27. Juli, mit neuer Technik ausgerüstet. Hierzu wird der Pumpenschacht geöffnet, die bestehende Anlage ausgebaut und durch eine moderne Doppelpumpstation mit Fernwartungssystem ausgestattet.
    Die Lage des Pumpenschachts direkt am Fahrbahnrand erfordert eine punktuelle Einengung des Straßenverkehrs mit einer Ampelanlage. Der Wirtschaftsweg zum Schmiemketal wird für den Straßenverkehr während der Bauzeit gesperrt. Die Bauzeit beträgt circa zwei Wochen.
    Das Abwasser wird für diese Zeit in einer geschlossenen Leitung über die Fahrbahn gepumpt. Daher darf die zulässige Verkehrshöhe von 4 Metern hier nicht überschritten werden.
    Fragen zur Maßnahme beantwortet der zuständige Bauleiter Holger Wiermer, Telefon 02932  2013491,  E -Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis.
  • Arnsberg. Das Wetter beschert allen in diesem Jahr einen Supersommer. Passend hierzu melden die städtischen Büchereien einen Super-Lesesommer.
    Denn die Antwort auf die Frage, welche Clubs in Arnsberg die meisten aktiven Mitglieder haben, kann zur Zeit nur lauten: Die Leseclubs der städtischen Büchereien.
    Mehr als 950 Arnsberger Schülerinnen und Schüler sind es inzwischen, die sich freiwillig verpflichtet haben, in den Sommerferien mindestens drei Bücher zu lesen.
    511 Mitglieder zählt aktuell der Sommerleseclub für Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen. 446 Grundschulkinder machen mit im Leseclub Junior.
    Die Mitarbeiterinnen der städtischen Büchereien sind begeistert über den großen Andrang zu den Leseclubs. Viele Kinder lesen bereits ihr zweites Buch und einige stehen sogar schon mit ihrem dritten Buch kurz vor dem Erreichen des selbst gesteckten Zieles. Und das nach gerade mal einer Woche Ferien.
    Ausführliche Infos zu beiden Clubs gibt es direkt bei den Büchereien in Arnsberg, Hüsten und Neheim oder im Internet über www.arnsberg.de/buechereien.
    Die Teilnahme an den Leseclubs ist kostenlos. Weitere Anmeldungen sind bei den Büchereien nach wie vor möglich. Zum SommerLeseClub kann man sich auch online anmelden auf den Seiten der Arnsberger Büchereien unter www.sommerleseclub.de.
  • Arnsberg/Neheim. Auf dem Europaplatz in Arnsberg und auf dem Engelbertplatz in Neheim wurden nun Litfaßsäulen errichtet, die ab sofort für die lokale Veranstaltungswerbung zur Verfügung stehen. Die Litfaßsäulen dienen der Kultur- und Vereinswerbung und sollen ehrenamtliche und gemeinnützige Veranstaltungen bewerben und unterstützen. Das kommerzielle Plakatieren ist hier nicht erlaubt.
  • 3D Laser zur Metallbearbeitung bei Hoffmann + Jochheim GmbHArnsberg-Bergheim. Die Firma Hoffmann + Jochheim GmbH mit Sitz im Arnsberger  Industriegebiet Bergheim hat durch die Anschaffung einer  3D-Laseranlage mit 3000 Watt Laserquelle weiter in die Zukunft des Unternehmens investiert.
    Diese moderne 5-Achs-Laseranlage bietet unter anderem die Möglichkeit bestimmte Lochungen und Ausschnitte auf bestehende 3-dimensionale Metallteile abzubilden.

    Ein hervorzuhebender Vorteil dieser Technologie ist der Wegfall der Werkzeugfertigung. So lassen sich Kundenwünsche,  gerade in der Muster-, sowie in der Kleinserienfertigung,  schneller und kostengünstiger als mit anderen Verfahren realisieren. Auch in der Serienfertigung bietet das Laserverfahren Vorzüge da kein Werkzeugverschleiß entsteht und auch bei großen Stückzahlen Maßhaltigkeit gewährleistet werden kann.

    Individuelle Formgebung und flexible Positionierung der Ausschnitte bzw. Lochungen machen die Fertigung von Sonderwünschen wie Schriften und Abbildungen  usw. möglich. Durch den berührungslosen Fertigungsprozess kommt es zur besonders präzisen Metallbearbeitung.
    Hoffmann  + Jochheim GmbH in Arnsberg
    Da die Firma Hoffmann + Jochheim GmbH sich als Produzent von Stanzteilen, Ziehteilen, Drückteilen, Frästeilen und Baugruppen aus Metall seit über 30 Jahren einen Namen gemacht hat, ist diese Fertigungstechnologie eine weitere Alternative zur Realisierung  der Kundenwünsche.
    Selbstverständlich steht neben dem umfangreichen konventionellen Maschinenpark und unserem CNC-Fräszentrum auch die  3D-Laseranlage für die Lohnfertigung zur Verfügung.

    Nach der Einführung einer SAP-Software im Jahr 2006, der Anschaffung eines CNC-Fräsbearbeitungszentrums zur effizienteren Werkzeugfertigung im folgenden Jahr und der Errichtung einer Logistik- und Lagerhalle im Jahr 2008 wurde der Expansionskurs auch im Jahr 2010 fortgesetzt. Das zeigt sich auch in besonderem Maße an der Investition in Qualifikation und Schulung der Mitarbeiter des Unternehmens. Zusätzlich wurde eine hochqualifizierte Fachkraft zur Betreuung der neuen 3D-Laseranlage eingestellt und außerdem wird erstmalig im Jahr 2010 ein Werkzeugmechaniker in der Fachrichtung Stanztechnik ausgebildet.
    Der Betrieb fertigt mittlerweile auf 3500 qm Betriebsfläche und mit  ca. 30 Mitarbeitern Metallteile für die Leuchten-, Sanitär- und Elektroindustrie.
    Weitere Information unter www.hojo-metall.com
  • Unbekannte Täter beschädigten in der Nacht zum Montag den Holzzaun am Kindergarten an der Straße „Zum Heimerich“. Sie brachen 8 hölzerne große Blumendarstellungen vom Zaun. Auf dem Spielgelände zerschlugen sie etliche Flaschen und

  • Arnsberg. Mit der Aufstellung von sechs RuhrtalRadweg-Infoportalen in ihrem Stadtgebiet hat die Stadt Arnsberg bereits Ende 2007 als erste Stadt eine durchgängige Markierung des gesamten Routenverlaufes vorgenommen. Radtouristen erhalten damit die Möglichkeit, direkt vor Ort wichtige Informationen zu Gastronomie, Serviceangeboten und Sehenswürdigkeiten zu erhalten.

    Mit den in den letzten zwei Jahren erfolgten Verbesserungen der Streckenführung sowie zusätzlicher Serviceleistungen für Radtouristen wurde nun die Überarbeitung der Informationsportale notwendig. So wurde bereits vor einigen Wochen ein zusätzliches Infoportal im Bereich des neuen Streckenabschnitts zwischen Niedereimer und Hüsten entlang der Ruhr aufgestellt. Jetzt sind alle sieben Schilder mit einer aktualisierten Folie versehen worden. Neben der Darstellung der neuen Streckenverläufe finden sich auch aktuelle Informationen z. B. zu den RuhrtalRadweg-Rangern oder dem Kunstpfad Ruhr entlang des RuhrtalRadweges. Alle Standorte wurden außerdem durch ein Luftbild des jeweiligen Stadtteils auf der Rückseite der Infoportale ergänzt.
    Mit der Erneuerung der Schilder konnten auch Vandalismusschäden beseitigt werden, so z. B. das zerstörte Luftbild am Standort Oeventrop.

    Die Überarbeitung der Schilder wurde durch Beiträge der dargestellten Qualitätsbetriebe und durch zusätzliche Sponsoren, deren Logos sich auf den jeweils unterstützten Portalen befinden, finanziert. Die Anbringung der neuen Folien erfolgte durch das heimische Unternehmen Santos Werbetechnik aus Oeventrop.
  • NASS Arnsberg-HüstenArnsberg. "Vor der Schule noch ins NASS" - unter diesem Motto lädt das NASS von Montag, 23. August, bis Freitag, 27. August, alle Kinder aus dem Stadtgebiet Arnsberg, die nach den großen Ferien mit der Schule beginnen, zu einem kostenlosen Besuch ein.
    Die Kinder können sich aussuchen, wen sie mitbringen möchten, Mutter, Vater, Opa oder Oma - ein Erwachsener muss jedoch dabei sein. Auch die Begleitperson zahlt in der letzten Ferienwoche keinen Eintritt.
    Alle Erstklässler, also rund 720 Schülerinnen und Schüler, erhalten in diesen Tagen Post vom NASS mit einem Einladungsschreiben, das als Eintrittskarte gilt. Schulanfänger, die bis Montag, 2. August, noch keinen Brief erhalten haben,  melden sich bitte unter 02932 475730.
  • Arnsberg. Der Arbeitskreis "Wohnen in verlässlicher Nachbarschaft für jung und alt" trifft sich am Dienstag, 27. Juli,  um 18 Uhr. Treffpunkt ist diesmal der Eingangsbereich der Hauptpost in Neheim, Stembergstraße 27. Von hier aus sollen denkbare Standorte für ein Wohnprojekt zu Fuß erkundet werden. Der Rundgang endet im Bereich des Busbahnhofs Neheim. Das weitere Vorgehen wird dann im Schützen- und Keglerzentrum, Jahnallee 38, besprochen werden.

    Nähere Informationen stehen unter www.arnsberg.de/stadtentwicklung zur Verfügung oder können bei der Stadt Arnsberg, Bettina Dräger-Möller, Telefon 02932 201-1409, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, erfragt werden.
  • Hüsten. Die Stadt Arnsberg  lässt  während der Sommerferien das DFB-Minispielfeld am Berliner Platz geöffnet, bittet aber darum, die Anlage pfleglich zu behandeln und in einem sauberen Zustand zu verlassen.
  • Brand Hüsten Wertstoffbringhof 18.07.2010Gestern Abend um 22:40 Uhr wurde ein Feuer in einem Supermarkt in Hüsten (Kaufpark) gemeldet. Nach Auslösung eines Großalarms stellten die eintreffenden Einsatzkräfte fest, das nicht der Supermarkt sondern der dahinter befindliche Wertstoffbringhof brannte. Durch die enorme Hitzeentwicklung war auch eine benachbarte Leuchtenfabrik akut gefährdet. Eine Gefährdung durch gefähliche Schadstoffkonzentrationen in der Luft konnte bei Messungen ausgeschlossen werden.
    Insgesamt waren Feuerwehr und Rettungsdienst mit 26 Fahrzeugen und 135 Einsatzkräften vor Ort und konnten das Feuer relativ zügig eindämmen und unter Kontrolle bringen.
    Foto: Ralf Kuntzsch

    Polizeibericht zum Feuer in Hüsten:

    "Brand in Arnsberg-Hüsten
    Bei einem Großbrand in Hüsten entstand am späten Sonntagabend Schaden in Höhe von mindestens 500.000 Euro. Gegen 22:30 Uhr meldeten Passanten eine starke Rauchentwicklung von einem Gebäudekomplex an der Heinrich-Lübke-Straße in Hüsten. In dem Komplex befanden sich eine Firma mit Containerdienst und Landschaftsbau, sowie eine Autowerkstatt und eine Leuchtenfirma. Bei Eintreffen der Polizei und Feuerwehr brannte das Gebäude bereits lichterloh. Der Gebäudekomplex brannte bis auf die Grundmauern nieder. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Eine Gefahr für die Bevölkerung durch freigesetzte Emissionen bestand nicht. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Ein Brandsachverständiger wurde eingeschaltet."

    Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerland

  • Arnsberg.Wie eine Minute selbst ist die Arbeit von Uriarte auf dem ersten Blick nicht zu sehen: Sie ist dezent auf dem grauen Boden des Lichthauses installiert. Die Skulptur besteht aus 60 schwarzen Armbanduhren, die im Kreis miteinander verbunden sind. Die Uhren sind auf Echtzeit eingestellt, gehen aber jeweils eine Sekunde vor. Jede volle Stunde geht ein Piepston um den Kreis herum, der von einer Uhr zur nächsten springt.
    Der Kreis schließt sich in einer Minute und bietet die Möglichkeit, dass man diese Minute betreten und erfahren kann. Da die Uhren mit einer Sekunde Verzerrung laufen, könnte man einer ausgewählten Sekunde folgen oder in die Zukunft treten. Man könnte auch ruhig beobachten, wie einem die Zeit wegläuft. Uriarte schafft es erneut, unsere Wahrnehmung von Zeit herauszufordern. Sein Kreis formt eine Welt für sich und zeigt uns den natürlichen Kreislauf der Zeit, die wir eher linear erleben.
    Im zeitlosen Kontext von Kloster Wedinghausen und mit Blick auf die Sterne vom Lichthaus ist die Installation "60 Sekunden" ein besonderes Ereignis. Am Freitag, 23. Juli, findet ab 20.30 Uhr die Finissage der Ausstellung statt. Der Künstler wird anwesend sein. Anschließend ist seine Ausstellung "Auf dem Papier" bis zum 19. September im Kunstverein Arnsberg zu sehen.
    Ignacio Uriarte ist Dozent im Kunstsommer in der Zeit vom 27. bis 29. August für den Kurs Nr. 1003 - Kritzeln - die unerträgliche Leichtigkeit der Kritzelei. Mehr Infos über www.kunstsommer-arnsberg.de.
  • Arnsberg. Die Renaturierungsmaßnahme an der Jägerbrücke ist aus dem "Konzept zur Naturnahen Entwicklung der Oberen Ruhr" entwickelt worden. Die wasserrechtliche Genehmigung wurde am 04.11.2009 erteilt.
    Die Maßnahme dient zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie der EU.
    Die Länge der Renaturierungsstrecke beträgt ca. 550 m.
    Insgesamt werden ca. 38.000 m² Boden ausgebaggert und abgefahren.
    Zusätzlich werden ca. 7.000 m² anstehende Flussschotter in das vorhandene Flussbett umgelagert.
    Die geschätzten Baukosten belaufen sich auf ca. 800.000 €. Ein wesentlicher Kostenfaktor ist die erforderliche Verlegung einer Gashochdruckleitung mit ca. 150.000 €.
    Die Maßnahme wird zu 80 % mit zweckgebundenen Mittel vom Land gefördert. Der entsprechende Förderbescheid liegt vor. Der städtische Eigenanteil ist als Ausgleichsmaßnahme dem Baugebiet "Luerblick" in Holzen zugeordnet. Damit ist die Refinanzierung der Maßnahme gesichert. Der städtische Haushalt wird nicht belastet.
    Für die Durchführung der Maßnahme war im Vorfeld ein umfangreicher Grunderwerb erforderlich, da die Stadt selbst nur Eigentümer eines Grundstücks im Plangebiet war.
    Die Stadt hat 2005 mit den ersten Grundstücksverhandlungen begonnen. Insgesamt wurden 6 Grundstücke mit einer Fläche von ca. 33.000 m² erworben. Das letzte Grundstück konnte am 01.07.2010 erworben werden. Auch der Grunderwerb wurde zu 80 % vom Land gefördert.
    Das Plangebiet liegt vollständig im Naturschutzgebiet "Ruhraue" und im FFH-Gebiet "Ruhr".
    Ziel der Renaturierung ist die Entwicklung einer naturnahen Auenlandschaft, in der sich durch eigendynamische Prozesse natürliche Strukturen im und am Gewässer entwickeln und auch verändern können.
    Als FFH-Gebiet gehört die Ruhr in das europäische Schutzsystem NATURA 2000 der EU.
    Als besonders wertvolle Strukturen an der Ruhr sind der Flutende Hahnenfuss und Hochstaudensäume an der Ufern der Ruhr zu nennen. Als besondere Tierarten sind Eisvogel, Uferschwalbe, Gänsesäger und die Mühlkoppe vorhanden.
    Eisvogel und Uferschwalbe sind regelmäßig bei Nahrungssuche zu beobachten. Der Gänsesäger ist regelmäßiger Wintergast im "Alten Feld".
    Die Mühlkoppe, eine schützenswerte Fischart, ist bei Untersuchungen oberhalb des Wehres "Feldmann" und unterhalb des Wehres "Perstorp" in der Ruhr gefunden worden.
    Selbst wenn diese Arten durch die Baumaßnahmen stellenweise in Mitleidenschaft gezogen werden, entstehen durch die Renaturierung wesentlich bessere Lebensraumbedingungen.
    Als primäres Schutz- und Entwicklungsziel ist für die Ruhr die Erhaltung und Entwicklung der natürlichen Fließgewässerdynamik sowie die Verbesserung der Durchgängigkeit für wandernde Fische festgelegt.
    Damit passt die aktuelle Renaturierungsmaßnahme genau in die Vorgaben des FFH-Gebietes "Ruhr".
    Neben den ökologischen Aspekten erfüllt die Renaturierungsmaßnahme zusätzlich eine wichtige Funktion für den Hochwasserschutz im Bereich der Jägerbrücke. In diesem bereich haben wir einen der engsten Talbereiche der Ruhr im Stadtgebiet und damit eine erhöhte Hochwassergefährdung der angrenzenden Bebauung.
    Durch die Laufaufweitungen oberhalb der Jägerbrücke und die Abgrabungen im Bereich der Jägerbrücke selbst werden nach den vorliegenden Berechnungen die Hochwasserstände bei einem 100 jährlichen Hochwasserereignis um bis zu 30 cm abgesenkt.
    Die Flächen beregen die Gefahr von Blindgängern aus dem Bombardement des Viadukts während des 2. Weltkriegs. Daher hat vor Beginn der Maßnahme der Kampfmittelräumdienst die Fläche untersucht und frei gegeben.
  • NASSHüsten. Mit einem Triathlon für Kinder und einer langen Saunanacht startet das NASS in die erste Ferienwoche. Am Mittwoch, 21. Juli, findet zum zweiten Mal der NASS-Triathlon statt. Ab 14 Uhr sind Kinder und Jugendliche eingeladen, in den Disziplinen Rutschen, Schwimmen (25 Meter) und Laufen (ca. 200 Meter) gegeneinander anzutreten. Die Wertung findet in zwei Altersklassen statt, zu gewinnen gibt es u.a. Eintrittskarten für das NASS und Schwimmbrillen. Der erste Startschuss fällt um 14.15 Uhr. Der zweite Durchlauf beginnt um 16 Uhr. Die Teilnahme an der Aktion ist im Badeintritt enthalten, eine Anmeldung nicht erforderlich.

    Für Samstag, 24. Juli, lädt das NASS ab 20 Uhr unter dem Motto "Südafrika" zur langen Saunanacht ein. Bis 2 Uhr haben Saunafreunde die Möglichkeit zu schwitzen, ab 23 Uhr ist das Bad zum FKK-Schwimmen bei Kerzenschein geöffnet. Das Programm ist im Saunaeintritt inbegriffen, eine Anmeldung empfehlenswert. Information und Anmeldung unter www.nass-arnsberg.de sowie 02932/ 47 573 0.
  • Zwei Polizeibeamte stellten Donnerstagnacht auf der Fahrt vom Dienst einen optischen Alarm an einer Imbissstube an der Rönkhauser Straße fest. Ein Oberlichtfenster stand offen, so dass nicht ausgeschlossen war, dass sich

  • Unbekannte drangen in der Nacht zum Mittwoch in einen Metall verarbeitenden Betrieb an der Raiffeisenstraße in Bergheim ein und entwendeten eine größere Menge Messingstangen. Sie schlugen eine Fensterscheibe

  • Hüsten/Müschede.Die Strassen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift beginnt am Montag, 19. Juli, mit dem Ausbau des vorhandenen Gehweges zu einem Geh- und Radweg und der Fahrbahnerneuerung zwischen der Rönkhauser Straße und dem Ortseingang Müschede. Zeitgleich wird durch die Stadtwerke der Stadt Arnsberg die vorhandene Wasserversorgungsleitung erneuert.

    Die Baumaßnahme erfolgt unter halbseitiger Sperrung der B 229 und der Verkehrregelung mittels einer Lichtsignalanlage. Die Sperrung wird am Montag, 19. Juli, um ca. 8 Uhr eingerichtet und dauert bis Freitag, 3. September 2010. Die Umleitung erfolgt über die L 735 Wennigloh und Arnsberg, sowie über die L 544 und K 2 Herdringen. Die erforderliche Umleitungsbeschilderung in beide Fahrtrichtungen wird in der Örtlichkeit eingerichtet.

    Für die durch die Baumaßnahme auftretenden Behinderungen bittet der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen, Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift und die Stadtwerke der Stadt Arnsberg schon jetzt um Verständnis.
  • Weil er einem größeren Wildtier ausweichen musste, wurde ein 19-Jähriger aus Arnsberg leicht verletzt. Er befuhr in der Nacht zum Mittwoch die L 732 von der B 7 kommend in Richtung Echthausen. Bei dem Ausweichmanöver kam er mit seinem Pkw von der

  • Arnsberg. Die Gewitter und die begleitenden Stürme der letzten Tage haben an der Ruhr vereinzelt Bäume umgeworfen und Äste ausgebrochen. Dies ist deshalb besonders erwähnenswert, weil die Bevölkerung an den Renaturierungsstrecken die Ruhr für Freizeitaktivitäten nutzt. Hier bestehen große Gefahren für Leib und Leben.
    Die Stadt Arnsberg beseitigt Gefahrenstellen an öffentlichen Strassen und Wegen, nicht jedoch an Gewässern, die auf diese Art nicht erschlossen sind.
    Das Betreten der Ruhr und ihrer Ufer ist durch die Festsetzungen des Landschaftsplans Arnsberg verboten. Die Ruhr ist im gesamten Stadtgebiet als Naturschutzgebiet ausgewiesen und steht als Natura 200-Fläche unter dem Schutz der EU. Der Fluss hat damit den höchsten Schutzstatus.
    Insbesondere im Binnerfeld (Neheim) wird der Ruhrabschnitt von der Bevölkerung zu Freizeitaktivitäten im und am Wasser genutzt. Dabei wird die Ruhr durchschwommen und auf den Inseln und dem gegenüberliegenden Ufer bevölkert. In diesen Bereichen wird keine Verkehrssicherung betrieben. Ein Betreten erfolgt ohnehin widerrechtlich und auf eigene Gefahr.
    Aus Vorsorgegründen weist die Stadtverwaltung darauf hin, dass zusätzlich zu den Verbotstatbeständen des Landschaftsplans ein Betreten dieser Naturschutzflächen und ein Aufenthalt  sehr gefährlich ist, da selbst bei windstillem Wetter angebrochene oder „angeschobene“ Bäume unvermittelt brechen können. Es besteht durchaus Lebensgefahr. Daher werden die Zugänge zu diesen Bereichen abgesperrt. Ein Betreten ist verboten.

    Die Stadtverwaltung bittet hierfür um Verständnis.
  • Voßwinkel/Neheim. An diesem Wochenende startet das Open-Air-Film-Event in Arnsberg. Gemeinsam mit dem  WILDWALD VOSSWINKEL und dem Quartiersmanagement Moosfelde zeigt die WAM-Region - Wickede-Arnsberg-Menden - das Wald- und Wiesen-Kino.
    Während im WILDWALD in bewährter Weise das Wald-Kino unter dem großen Zeltdach stattfindet, wird beim Wiesen-Kino in Moosfelde zum ersten Mal ein Film auf einer Häuserwand gezeigt, bei Regen allerdings im Bürgerhaus.
    Am Freitag, 16. Juli, wird unter dem Zeltdach des WILDWALD VOSSWINKEL ab 21.30 Uhr die amerikanische Komödie "Little Miss Sunshine" gezeigt. Die verrückte Reise einer Familie, die in einem gelben VW-Bus quer durch die USA zu einem Schönheitswettbewerb fährt. Denn der "american dream" ist für alle da.
    Der Eintritt in das Wald-Kino und damit auch in den WILDWALD VOSSWINKEL beträgt ab 19 Uhr einheitlich 5 Euro. Im Vorverkauf bei den Stadtbüros, im Quartiersmanagement Moosfelde und direkt beim Wildwald können Karten für 3,50 Euro erworben werden. Die Gastronomie des Wildwaldes wird für das leibliche Wohl sorgen. Der Witterung angepasste Kleidung und ein Sitzkissen erhöhen den Kinogenuss und sollten von den Besuchern berücksichtigt werden.
    Am Samstag, 17. Juli, wird im Stadtteil Moosfelde ab 22 Uhr auf die Hauswand Moosfelder Ring 23 die britische Kult-Komödie "Ganz oder gar nicht" mit zahlreichen Hits und viel Gefühl projiziert. Sechs arbeitslose Männer, die unterschiedlicher kaum sein könnten, wollen mit der verzweifelten Gründung einer Stripper-Truppe etwas Geld verdienen. Ein Film mit viel Musik, zum Mitfühlen und zum Lachen. Aber nur mit ihnen, nie über sie... .

    Der Eintritt in das Wiesen-Kino ist kostenfrei. Sitzgelegenheiten (Stühle, Decken, Kissen o.ä.) müssen die Besucher selbst mitbringen. Auch hier wird für das leibliche Wohl gesorgt.

    Die beiden Open-Air-Film-Abende finden bei jedem Wetter statt.  In Moosfelde wird die Veranstaltung bei Regen in das Bürgerhaus, Zu den Gärten, verlegt.
  • Hüsten. Der Heimatkreis Freiheit Hüsten hat dem Freizeitbad NASS ein Wassserkrokodil geschenkt. Der Vorsitzender Helmut Melchert und sein Stellvertreter Willi Tillmann hatten das große, grüne Wasserspielzeug im Gepäck. Bernd Löhr, NASS- Geschäftsführer, dankte den Herren und freute sich, dass das freundliche Krokodil rechtzeitig zu den Sommerferien angekommen ist: „Das Spielzeug wird vor allem in den Ferien und an den Wochenenden zum Einsatz kommen.“

    Der Heimatkreis Freiheit Hüsten hatte in den Jahren 2006 und 2007 in den Sommerferien den Freibad-Eintritt für Kinder übernommen, vor zwei Jahren spendete er dem NASS zahlreiche Kleinspielgeräte.  Mit dieser Aktion, deren Kosten sich auf 2.400 Euro belaufen, unterstreicht der Verein einmal mehr sein Engagement für Kinder und Jugendliche.
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg bittet alle Bürger, deren Eheschließung nicht in Arnsberg erfasst wurde, den Tag ihrer Trauung an das Bürgermeisteramt mitzuteilen. Nur dann ist es möglich, ein Glückwunschschreiben des Bürgermeisters bei einer Goldenen Hochzeit zuzustellen. Bei einer Diamantenen oder sogar Eisernen Hochzeit können die Jubilare zwischen einem Glückwunschschreiben oder einem persönlichen Besuch der stellvertretenden Bürgermeisterinnen wählen.

    Obwohl die Stadtverwaltung um eine lückenlose Dokumentation bemüht ist, um die Glückwünsche zu übersenden, steht sie immer wieder vor dem Problem, dass nicht alle Eheschließungen der heute in Arnsberg lebenden Menschen auch hier vollzogen wurden. Somit existieren nicht über alle Eheschließungen Unterlagen in der Stadtverwaltung. Interessenten, die trotzdem an einem Glückwunsch aus der Stadtverwaltung interessiert sind, möchten sich daher im Bürgermeisteramt unter der Telefonnummer 02932 201-1639 oder per mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.
  • Arnsberg. Die nächste Halbtagesfahrt für Senioren wird am 24. August 2010 stattfinden. Vorgesehen ist an diesem Tag eine Schiffstour auf der Ruhr. Die Engagementförderung der Stadt Arnsberg bietet gemeinsam mit Sybille Klein diese Halbtages- und Tagesfahrten für Senioren an.
    Gestartet wird ab Sauerlandtheater Arnsberg um 12.45 Uhr, am Neheimer Busbahnhof um 13.15 Uhr. Nach der Ankunft in Witten um ca. 14.30 Uhr geht es dann von 14.50 – 16.50 Uhr mit dem Schiff über die Ruhr. Die Rückfahrt von Witten ist für 17.15 Uhr vorgesehen.
    Auf der Rückfahrt ist geplant, ein gemeinsames Abendessen einzunehmen. Die Kosten für das Abendessen trägt jeder Teilnehmer selbst. Die Ankunft in Neheim wird ca. 20.30 Uhr, in Arnsberg ca. 21.00 Uhr sein.
    Die Kosten für Busfahrt inclusive 2 Stunden Schifffahrt betragen etwa 25,- Euro pro Person. Diese Fahrt ist auch für Personen mit Rollatoren geeignet. Der Fußweg zum Schiffsanleger ist nicht besonders weit.
    Die Sitzplatzvergabe erfolgt in der Reihe der Anmeldungen. Interessierte Seniorinnen und Senioren erhalten weitere Auskünfte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932/201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anmeldungen werden ebenfalls an dieser Stelle entgegen genommen.
  • Kinder der Arnsberger Kindergarten und Grundschulen malten heute auf dem Neheimer Markt mit Kreide ein großes Kinderbild. Unter dem Motto "FLOWER-POWER - die größte Blumenwiese im Herzen Neheims" bemalten die Kinder fast die gesamte Marktplatte. Außerdem gab es Musik, Seifenblasen und Einradfahrer. Für Getränke war ebenfalls gesorgt. Einige Leherer und Erzieher spendierten ihren Schützlingen sogar ein kleines Eis. Das Kinderbild zum Sommergelee 2010 ist noch bis zum nächsten Regen in Neheim zu bewundern.
  • In der Nacht zum Sonntag wurden in Herdringen vier Pkw aufgebrochen. Eine männliche Person wurde vor Ort von der Polizei angetroffen und vorläufig festgenommen. Der Tatverdächtige wurde dem Polizeigewahrsam zugeführt. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.
  • Am 11.07.10 um 02.00 Uhr beschädigten randalierende Jugendliche einen Pavillon an der Grabenstraße. Der Pavillon war für das Pfarrfest der Heilig Geist Kirche auf dem Parkplatz der Kirche aufgebaut worden. Ein Anwohner benachrichtigte die Polizei, im Nahbereich konnten neun tatverdächtige Jugendliche im Alter zwischen 16 und 18 Jahren angetroffen werden.
  • Am 09.07.2010, gegen 18:30 Uhr, wurde in Arnsberg-Hüsten, auf der Kleinbahnstraße ein 26-jähriger Mann angehalten und kontrolliert. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass er Drogen konsumiert hatte. Ihm wurde nach einem positiven Drogenvortest eine Blutprobe entnommen. Er wird sich einem Gerichtsverfahren stellen müssen.
  • Arnsberg. Als Erfolg für die Bildungsstadt Arnsberg bewertet Bürgermeister Hans-Josef Vogel die Entscheidung des Nordrhein-Westfälischen Schulministeriums, die Fröbelschule zum Kompetenzzentrum für sonderpädagogische Förderung auszubauen. Dabei wird die Fröbelschule mit den anderen in Arnsberg ansässigen Förderschulen Pestalozzi, Franz-Josef-Koch und Ruth-Cohn-Schule kooperieren.

    Die Fröbelschule wird so zur „Pilotschule“ in Nordrhein-Westfalen. Der Auftrag an das neue  Kompetenzzentrum ist das Testen, wie eine  sonderpädagogische Förderung in einem Kompetenzzentrum in der Praxis umgesetzt werden kann. Dazu gehört zum Beispiel eine Vernetzung der schulinternen und –externen Beteiligten und die Bündelung dieser Kompetenzen, um eine bestmögliche Förderung zu erreichen.

    Daraus sollen wiederum Konzepte entstehen, um übergeordnet eine Neuorientierung der sonderpädagogischen Förderung zu ermöglichen. Ziel ist, ein flexibleres, effektiveres und ein dem individuellen Förderbedarf gerechter werdendes System zu entwickeln. Langfristig soll so die Zahl der Schüler, die in Förderschulen unterrichtet werden, gesenkt werden.

    Die Leitung des Kompetenzzentrums wurde Sonderschulrektor Edwin Müller übertragen. Nach Beendigung des Schuljahres wird diese Aufgabe an seinen Nachfolger Markus Bong übergehen da Edwin Müller in den Ruhestand geht.
  • Arnsberg. Bevor das VHS-Programmheft in bewährter Form direkt nach den Schulferien am 30. August 2010 erscheint, ist das Programm der VHS Arnsberg auch im Internet einzusehen und rund um die Uhr zu nutzen. Von dort aus kann sich jeder Interessierte direkt und bequem für alle Veranstaltungen anmelden. Über http://www.vhs-arnsberg.de werden alle User zu den jeweiligen Kursen weitergeleitet.

    Da der Internetauftritt stündlich aktualisiert wird, können Sie auch diejenigen Kurse buchen, die zusätzlich ins Programm aufgenommen worden sind.
  • Arnsberg. Kurz vor den Sommerferien haben sich bereits mehr als 530 Schülerinnen und Schüler zu den Leseclubs der städtischen Büchereien in Arnsberg, Hüsten und Neheim angemeldet.
    230 Grundschülerinnen und –schüler sind Mitglieder im Leseclub JUNIOR, 306 Mitglieder zählt aktuell der SommerLeseClub für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5.
    Mindestens drei Bücher in den großen Ferien lesen lautet die Herausforderung der Büchereien an die Arnsberger Schülerinnen und Schüler. Ausführliche Infos zu beiden Clubs gibt es bei den Büchereien, an allen Arnsberger Schulen oder auch im Internet einsehbar über www.arnsberg,de/buechereien.
    Die Teilnahme kostet nichts. Nach wie vor sind Anmeldungen zu beiden Leseclubs in allen städtischen Büchereien möglich. Zum SommerLeseClub kann man sich auch online anmelden auf den Seiten der Arnsberger Büchereien unter www.sommerleseclub.de.
  • Neheim. Am kommenden Montag, dem 12. Juli 2010, beginnt die Baumaßnahme auf der Straße „Zu den Gärten“ in Neheim Moosfelde. Dabei werden die Kanäle und Wasserleitungen erneuert und erweitert.
    Der Fachdienst Wasserversorgung und Stadtentwässerung der Stadtwerke Arnsberg beginnen wird auf dem Radweg, der parallel zur Landstraße L745 verläuft. Der Radweg wird dazu gesperrt. Die Fußgänger müssen auf den gegenüberliegenden Gehweg wechseln und die Radfahrer auf die Straße.
    Mit Beginn der Sommerferien werden die Arbeiten in der Straße „Zu den Gärten“ beginnen. Die Straße „Zu den Gärten“ bleibt dann für etwa sieben Wochen von der „Heinrich-Klasmeyer-Straße“ bis zum „Rosengarten“ voll gesperrt. Eine Umleitung ist über den Moosfelder Ring und die Eschenstraße ausgeschildert.
    Der Anliegerverkehr bis zur Baustelle bleibt weitestgehend möglich. Tageweise werden einige betroffene Bürger Ihr Grundstück nicht erreichen können. An den Abfuhrtagen der Müllabfuhr sollten die jeweiligen Mülltonnen oder Gelben Säcke so positioniert werden, dass die Müllabfuhr Sie erreichen kann.
    Einige Parklätze im Bereich der Baumaßnahme können nicht mehr genutzt werden. Auf Parkmöglichkeiten in der näheren Umgebung sollte dann ausgewichen werden. Zum Teil wird der Verkehr über die Parkflächen gelegt, sodass der Verkehrsfluss erhalten bleibt. Am Ende der Baumaßnahme erhält die Straße eine neue Decke, wofür die Bereiche nochmals voll gesperrt werden müssen. Eine Umleitung wird dann eingerichtet.
    Die Bauarbeiten werden voraussichtlich Anfang Dezember abgeschlossen sein.

    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit einhergehenden Beeinträchtigungen.
  • Arnsberg: Eine Unfallflucht beging ein unbekannter Pkw-Fahrer am Mittwochmorgen in der Tiefgarage am Neumarkt. Dort beschädigte er einen geparkten blauen Audi A3 und richtete einen Sachschaden von ca. 800 Euro an. Danach verließ der

  • Arnsberg. Die Wirtschaftsförderung Arnsberg lädt am kommenden Donnerstag, den 15. Juli 2010, zu einem abwechslungsreichen Frühstück auf dem Gutenbergplatz ein. Die erstmalige Aktion auf Initiative der Wirtschaftsförderung Arnsberg findet in Kooperation mit den Arnsberger Markthändlern und der Arnsberger Tafel e.V. statt.

    Von 8 bis 10 Uhr bereiten die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Arnsberger Tafel die von den ansässigen Markthändlern spendierten Waren zu. Gegen einen geringen Unkostenbeitrag werden belegten Brötchen, frische Obstsnacks und mediterrane Köstlichkeiten angeboten. Der Erlös des abwechslungsreichen Marktfrühstücks kommt der Arnsberger Tafel zugute,  die insbesondere bedürftigen Mitbürgern Unterstützung bietet.

    Gestärkt können die Gäste anschließend über den Markt gehen und ihre Einkäufe erledigen. Gerade in den Sommermonaten ist das Angebot der Markthändler besonders vielfältig und reichhaltig, so dass für jeden Geschmack die passende kulinarische Köstlichkeit zur Verfügung steht.
  • Arnsberg. Sieben heimische Schützenvereine werden sich am Großprojekt der Europäischen Kulturhauptstadt Ruhr 2010 „Still-Leben-Ruhrschnellweg“ beteiligen. Am 18. Juli werden sie auf der A40 das Schützenwesen repräsentieren.

    Auf der A40 ist der Bereich des Kilometers 14,9 und 15 in Dortmund-Lütgendortmund für die Sauerländer reserviert. Dort werden die Schützenbruderschaften  Schreppenberg, Wennigloh, Müschede, Uentrop und Bruchhausen, sowie der Gesellschaftliche Verein Unterhüsten und der Kreisschützenbund Arnsberg feiern. Die stärkste Gruppe stellt Bruchhausen mit 150 Personen. Ergänzt werden die Arnsberger von vier weiteren Schützenvereinigungen aus dem Hochsauerlandkreis.

    Die A40 wird für dieses Großprojekt für den Autoverkehr gesperrt und soll sich zu einer Bühne der Alltagskultur verwandeln. Dazu wird eine Tafel von 60 Kilometern Länge bestehend aus 30.000 Tischen aufgebaut. So soll das größte und bunteste Straßenfest Europas entstehen.
  • NASS Arnsberg-HüstenHüsten. Rechtzeitig zum Start der großen Ferien liegt das Sommerprogramm vom Freizeitbad NASS vor. Neben den „Klassikern“ wie der Langnese-Pool-Party am 21. August und der Sparkassen-Pool-Party am 26. August, lädt das NASSI-Team zu Spielnachmittagen am 30. Juli und 4. August ein. Außerdem wird, nach der gelungenen Premiere im vergangenen Sommer, der NASS-Triathlon wieder aufgelegt: am Mittwoch, 21. Juli, können sich Kinder und Jugendliche im Rutschen, Schwimmen (25Meter) und Laufen (ca. 200 Meter) messen.
    Sauna-Freunde sollten sich die lange Saunanach t am Samstag, 24. Juli, vormerken, diesmal unter dem Motto „Südafrika“.
    Das Programm bietet auch schon einen Ausblick auf Veranstaltungen, die das NASS im Herbst anbietet, z.B. ein Laufseminar, Frauenwohlfühltage oder Schnupper-Yoga.
    Das Heftchen liegt in den Stadtbüros und den Stadtbüchereien aus. Information und Anmeldung für die Saunanacht unter 02932/ 475730 sowie unter www.nass-arnsberg.de.
  • Neheim. Wie die Stadtwerke Arnsberg mitteilen, sind die Arbeiten am Minikreisel am Tri-Haus an der Möhnestraße/Schobbostraße soweit abgeschlossen, dass am Freitag, 9. Juli, ab mittags, der Bereich für den Verkehr freigegeben werden kann. Damit werden Zug um Zug auch die Umleitungen auf der Möhnestraße, der Schobbostraße und zur Apothekerstraße hin aufgehoben. Der Linienbusverkehr wird wieder ab Montag laufen. Hierzu erfolgt seitens der RLG noch eine gesonderte Information.
  • Autobahnträger an der RuhrDen "Kunstpfad Ruhr" gibt es auch in Arnsberg. Diese Aktion der RWE, bei der entlang des Ruhrtal-Radweges 20 Wegmarken gesetzt werden, soll die Radler und Fußgänger mit Kunst erfreuen. Aus 60 Konzepte von Künstlers der Kunstakademie Münster, der Folkwang-Hochschule und der Freien Akademie der bildenden Künste Essen sowie des Design-Studiengangs der Fachhochschule Dortmund wurden 10 ausgewählt. Unter der Ruhrbrücke in Neheim, wo Ruhr und Möhne zusammenfließen, gibt es eine Gasmerkpfahl-Gruppe, die die zwei bestehenden Pfähle umschließt. Eine Autobahnstähle wurde mit dem Spruch "primus inter pares" (Erster unter Gleichen) geschmückt.
  • Am 15.07. beginnen für die Arnsberger Kinder und Jugendlichen die Sommerferien. Um keine Langeweile aufkommen zu lassen oder um nicht alleine zu Hause zu sein, während die Eltern arbeiten, gibt es in den einzelnen Arnsberger Stadtteilen verschiedene Ferienprogramme.
    Das Sommerferienprogramm des JZ-Hüsten (Jugendzentrum Hüsten) finden Sie hier.
    Das Sommerferienprogramm des KiJu-Neheim (Kinder- und Jugendzentrum Neheim) gibt's hier.
    Das Sommerferienprogramm des JBZ Arnsberg finden Sie hier.
    Das Sommerferienprogramm des Kinder- und Jugendzentrums Gierskämpen gibt's hier.  
    Am Mittwoch den 14.07.2010 findet zwischen 19.00  und 22.00 Uhr in der Discothek Zero im Niedereimerfeld eine "Endlich Ferien Party" statt. Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren können den Beginn der Ferien genießen - natürlich ohne Alkohol. Der Eintritt kostet 2 Euro, jedes Getränk 1 Euro. Veranstaltet wird die Fete in der Disco von den Jugendzentren in Arnsberg. Der Eintritt ist nur mit unterschriebener Einverständniserklärung der Eltern möglich. Die Einverständniserklärung erhalten Sie hier.
  • Wie bereits 2009 findet auch im Jahr 2010 wieder das Open-Air-Kino im Wildwald Vosswinkel statt. Am Freitag, den 16. Juli 2010 läuft im Wald-Kino die US-Komödie "Little Miss Sunshine." Einlass ist ab 19.00 Uhr, Beginn des Films um ca. 21.30 Uhr. Die Karten kosten 5,00 Euro an der Abendkasse, im Vorverkauf bekommen Sie die Kinokarten für 3,50 Euro. Vorverkaufssellen sind die Stadtbüros Arnsberg, der Wildwald Vosswinkel und das Quartiersmanagement Moosfelde, Rosengarten 2 (ab dem 02.07.2010).
    Am 17.07.2010 gibt es Open-Air-Kino in Moosfelde, Moosfeler Ring 23. Gezeigt wird ab 22.00 Uhr die englische Komödie "Ganz oder gar nicht". Der Film wird auf eine Hauswand projiziert. Die Zuschauer können auf der Wiese davor Platz nehmen und werden gebeten Decke, Stühle etc. mitzubringen. Der Einritt im Wiesen-Kino ist frei!
  • Arnsberg.

    Ein sehr zutraulicher grau getigerter Kater ist in Arnsberg-Oeventrop am Montag, den 28. Juni 2010 ebenso aufgefunden worden, wie eine weiße Katze in Moosfelde.

    Die Besitzer möchten sich bitte beim Katzenschutzbund Tel. 02931 - 16021 melden.



  • Arnsberg.

    Die  Stadt Arnsberg wird mit Sanierungsarbeiten in der Apostelstraße ab Montag, den 12. Juli 2010 beginnen. Geplant sind die Erneuerung des Pflasters im Fahrbahnbereich der Apostelstraße, sowie die Erneuerung der Wasserleitung und der Gasleitung sowie der Hausanschlüsse.

    Aufgrund der beengten Fahrbahnverhältnisse erfolgen die Arbeiten im gesamten Bereich der Apostelstraße unter einer Vollsperrung für den Straßenverkehrs. Die Baumaßnahme dauert etwa  sechs Wochen und wird spätestens bis Freitag, den 20. August 2010 fertig gestellt sein.

    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten.

  • Erhebliche Sachschäden richteten Unbekannte auf dem Gelände eines Busunternehmens im Niedereimerfeld an. Samstagabend wurden zwischen 18 und 23 Uhr zwei Busse und zwei Pkw mit weißer Lackfarbe besprüht und beschmiert. An den Fahrzeugen kam es dadurch zu Schäden in Höhe von etwa 4000 Euro. Hinweise zu den Verursachern bitte an die Polizei in Hüsten, Tel.: 02932 90200.
  • Das Laurentianum war am Wochenende Ziel unbekannter Einbrecher. Durch eine aufgebrochene Außentür gelangten die Diebe in das Schulgebäude, in welchem sie weitere Türen aufbrachen, um in das Sekretariat und die Büroräume der Schulleitung

  • Am Freitag, gegen 14:15 Uhr, befuhr eine etwa 20-jähriger Radfahrer die Möhnestraße in Neheim. In Höhe der Einfahrt Herbrügger fuhr er plötzlich auf die Straße und kollidierte mit dem Pkw eines 37-jährigen Pkw Fahrers. Der Radfahrer kam zu Fall und

  • Am Samstag, 03.07.2010, nach dem Fußballspiel Deutschland gegen Argentinien, kam es zu einzelnen Autokorso in den Wachbereichen:
    • Arnsberg und Neheim ca. 180 Fahrzeuge
    • Meschede ca. 80 Fahrzeuge
    • Marsberg ca. 20 Fahrzeuge
    • Sundern ca. 50 Fahrzeuge
    • Schmallenberg ca. 35 Fahrzeuge
    • Winterberg und Medebach ca. 45 Fahrzeuge

    Hierbei kam es zu keinenVorkommnissen, die das Einschreiten der Polizei erfordert hätten Die durchgeführten Public–Viewing Veranstaltungen in den Wachbereichen:
    • Arnsberg und Neheim ca. 1.000 Personen
    • Brilon ca. 1.000 Personen
    • Meschede ca. 500 Personen
    • Bestwig ca. 500 Personen
    • Marsberg ca. 800 Personen
    • Schmallenberg ca. 100 Personen
    • Sundern ca. 2.600 Personen
    • Sundern-Ortsteile ca. 750 Personen.
    Auch diese Veranstaltungen verliefen störungsfrei.
    Durch den einsetzenden Regen, der örtlich sehr stark ausfiel, lösten sich die Veranstaltungen nach dem Ende des Fußballspiels recht schnell auf.
  • Arnsberg. Die Städte und Gemeinden zahlen einen hohen Tribut an die Finanz- und Wirtschaftskrise. Dies gilt auch für Arnsberg. "DIE ZEIT" berichtet in ihrem Beitrag vom 01. Juli 2010 über innovative deutsche Kommunen in der Finanzkrise. Beispielhaft stellt sie die Stadt Arnsberg mit ihrem Konzept zur Förderung der örtlichen Bürgergesellschaft mit ihren Akteuren und Promotoren vor. Bürgerschaftliches Engagement wächst, wenn es gefördert und unterstützt wird. Damit entwickelt sich die Stadt trotz mangelnder Finanzausstattung weiter.

    Im ZEIT-Artikel werden ausführlich die klammen kommunalen Kassen in der gesamten Bundesrepublik angesprochen. Als Gegenpol wird Bürgermeister Hans-Josef Vogel von Autorin Petra Pinzler vorgestellt. Sich nicht in das Schicksal ergeben, sondern andere Potentiale erkennen und nutzen, ist der Tenor, den Bürgermeister Vogel in der Arnsberger Bürgerschaft sieht. ZEIT-Autorin Petra Pinzler sieht Vogel damit als einen Vorreiter zu einer kreativen Lokalpolitik. Als Beispiele werden Projekte an der Ruth-Cohn-Schule, Job- und Integrationslotsen und Seniorenprojekte erwähnt.

    Der Link zum Artikel: http://www.zeit.de/2010/27/Kommunen-Finanznot
  • Arnsberg. Mit einer offiziellen Eröffnung am Mittwoch, 07. Juli zeigt die Stadt Arnsberg - zusammen mit dem Landesbetrieb Wald und Holz NRW - im Foyer des Rathauses die Wanderausstellung "Waldland NRW".
    Ein "Ausstellungswald" aus zehn Multimedia-Säulen informiert über baumartenspezifische Themen. Präsentiert werden Eiche, Buche, Erle, Birke, Pappel, Ahorn, Kirsche, Fichte, Kiefer und Douglasie.
    Die Säulen zeigen auf der Außenseite das jeweilige Echtholzfurnier sowie das Rindenbild. Auf der Innenseite finden sich ein großformatiges beleuchtetes Foto der Baumart und Informationen mit engem, auch geschichtlichem Bezug zum Waldland Nordrhein-Westfalen.
    Zwei Filmprojektionen geben einen Überblick über die Waldwirtschaft und -nutzung in der Nachkriegszeit und den gegenwärtigen Wald als Freizeit-, Wirtschafts- und Naturraum.
    Die Ausstellung dient der Aufklärung der Öffentlichkeit, insbesondere der Jugend, über die Funktionen des Waldes und will dazu beitragen, den Kontakt der Menschen zur Natur und insbesondere zum Wald zu verbessern.
    Die Konzeption und inhaltliche Ausgestaltung der Wanderausstellung erfolgte durch den Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald NRW.
    Realisiert werden konnte die Ausstellung durch die maßgebliche Förderung und Unterstützung der NRW-Stiftung und des Westdeutschen Rundfunks.
  • Schützenfest Bergheim 2010In Bergheim wurde heute der Schützenkönig gekürt. Zuerst wurde der Jugenschützenkönig ermittelt. Die Mitglieder der Jugendschutzenkompanie schossen abwechseln. Richtig gut schossen aber nur die Mädchen. Schon die ersten beiden Birnen an den Haltebändern des Vogels wurden von zwei jungen Damen getroffen. Dann schoss Janina mit einem Schuss zwei Birnen an den Bändern durch und holte so den Vogel runter. Janina wurde damit völlig überraschend, aber verdient neue Jugendschützenkönigin. Als Jugendschutzenkönig wählte sie Matthias. Nicht ganz so schnell und auch wenig spannend ging es bei dem Königsschießen der Erwachsenen weiter. Schon früh stand fest, dass Ralf Reuber Schützenkönig werden wollte. Nach mehrmaligen Pausen, holte Ralf dann auch den Vogel herunter und wurde neuer Bergheimer Schützenkönig. Er wählte seine Frau Bernadette zur Bergeheimer Schützenkönigin. Wir waren da und haben fast 200  Fotos gemacht.
  • Die Siedler- und Schützengemeinschaft Neheim Bergheim e. V. 1932 feiert das 61. Schützenfest. Dieses Mal wird von Freitag bis Sonntag gefeiert mit Festumzug am Samstag (15.00 Uhr), anschließend Public Viewing und Vogelschießen am Sonntag (10.00 Uhr).
    Der Freitag, 02.Juli 2010 beginnt um 16:30 Uhr mit dem Antreten auf dem Festplatz und Marsch zur Pfarrkicher St. Joseph, wo um 17.00 Uhr die Heilige Messe gelesen wird. Nach der Rückkehr zum Festplatz gibt es Ehrungen von verdienten Mitgliedern und Blasmusik mit dem Musikverein Allendorf. Ab 20.00 Uhr wird mit mit DJ Daniel Seger gefeiert.
    Am Samstag zieht der Festzug durch die Straßen von Bergheim. Den genauen Weg des Umzuges und die Marschordnung finden Sie weiter unten.
    Um 18.00 Uhr tanzen Michael und Nicole Peter den Königstanz. Ab 20.00 Uhr gibt es dann eine Party mit Flashback. Neben Bier, Cola und Wasser gibt es beim Schützenfestabend auch eine Cocktailbar.
    Am Sonntag wird ab 10.00 Uhr der neue Bergheimer Schützenkönig oder die neue Bergheimer Schützenkönigin ermittelt. Gegen 14:45 Uhr beginnen die Kinder ihren Wegkampf. Dann wissen die Bergheimer auch, wer neuer Kinderschützenkönig bzw. Kinderschützenkönigin geworden ist. Weiter geht es am Sonntag mit folgenden Programmpunkten: Kindertanz (16.15 Uhr), Abholen des neuen Königspaares (17.00 Uhr) und Polonaise (20.00 Uhr). 

    Weg des Festzuges durch die Straßen von Bergheim:

  • Arnsberg.

    Die in dem Artikel „Sauer über Knöllchen“ [WP/WR-Artikel "Sauer über Knöllchen" vom 29. Juni 2010] angesprochenen Vorwürfe gegenüber der Stadt Arnsberg entbehren jeglicher Grundlage.

    Die Stadt Arnsberg hat eine Verkehrssicherungspflicht. Wenn sich Anwohner über Zuwiderhandlungen der Straßenverkehrsordnung beschweren, hat die Ordnungsbehörde der Stadt die Pflicht, dem nachzugehen. Dies war hier der Fall, so dass die Stadt eben nicht „die Parkplatznot finanziell ausnutzt“, wie es im Zeitungsartikel vorgeworfen wurde.

    In der Umgebung befinden sich ein Seniorenwohnheim und ein Kindergarten. Hier müssen Laufwege freigehalten werden, damit  insbesondere Kinder und Gehbehinderte mit Gehhilfe ungefährdet sind und nicht auf die Fahrbahn gezwungen werden, um ihr Ziel zu erreichen.  

    Die Ordnungskräfte haben zunächst in der 24. KW kulant „rote Zettel“ an die falsch parkenden PKW geheftet. Darauf wurde auf ihr Falschparken hingewiesen, ohne es zu ahnden.  Erst in der 25. KW wurde gebührenpflichtig verwarnt:  15,00 Euro für Gehwegparken ohne Behinderung  und  25,00 Euro für Gehwegparken mit Behinderung.

    Im gesamten Juni sind im dortigen Bereich nur  sieben Verwarnungen wegen  Gehwegparken an die Bußgeldstelle weitergegeben worden. 13 weitere Verwarnungen wurden für andere Verstöße wie Nichtbeachtung  des Halteverbotes im oberen Teil  des Ginsterweges oder wegen Parkens links von der Fahrbahnbegrenzung ("entgegen der Fahrtrichtung"), weniger als 15m vor einer Bushaltestelle, ausgesprochen.

    Wie eine Person wie im Artikel angesprochen innerhalb von zehn Tagen auf 500€ Bußgeld kommen kann, ist den Mitarbeitern der Stadtverwaltung ein Rätsel.

  • Arnsberg.

    Das Kinder-, Jugend- und Familienbüro der Stadt Arnsberg hat seine Ferienprogramme der Jugendzentren auf der Homepage der Stadt eingestellt. Über die Seite http://www.arnsberg.de/jugend/index.php sind neben dem Sommerferienprogramm der Arnsberger Jugendzentren auch Informationen über die Kinderstadt 2010, die „Endlich Ferien Party“ und weitere Angebote der Kinder- und Jugendförderung einzusehen.

  • Arnsberg/Oeventrop.

    DasStadtbüro Arnsberg und das Stadtbüro Oeventropbleiben am Montag, den 05. Juli 2010 wegen der dort stattfindenden Schützenfeste geschlossen.

  • Arnsberg. Der Holzbildhauer-Workshop mit Sebastian Betz war schon nach den ersten Tagen belegt. Da es jedoch noch viele Interessenten gibt, bietet das Kulturbüro im Kunstsommer einen weiteren Kurs zum Thema Holzbildhauerei an.
    Auf Empfehlung von Ulrich Müller, der seit Jahren den Steinbildhauer-Kurs leitet, kommt Ralf Kuntzsch, aus der „Holzstadt“ Schneeberg in Sachsen.
    Er nennt seinen Workshop „Wege zu Form und eigenem Ausdruck“. Und beschreibt seine Kursidee so:
    „Zuerst schauen wir nach der Vielfalt der Möglichkeiten; versichern uns der Mittel, die zur Verfügung stehen. Wir beginnen mit Überlegungen zur eigenen Physis und unseren Intentionen, untersuchen Material und Arbeitstechniken nach ihren künstlerischen Möglichkeiten.
    Dem Thema Schnittstellen gemäß suchen wir andere Fachbereiche des Kunstsommers auf und beziehen sie vielleicht ein. Das Material: Unkonventionell; „crossmedia“ etwa mit Metall ist möglich. 7 Tage stehen zur Verfügung - für gute Gespräche, für ein Laboratorium unserer Ideen, für Konzept und Montage, für künstlerische Aktion.“
    Der Künstler und Designer Ralf Kuntzsch, geb. 1956, kommt ursprünglich aus dem Metall-bereich, hat seine Ausbildung ergänzt durch Studien in Malerei und Grafik und verfügt über lange Erfahrungen als Dozent und künstlerischer Leiter von Ausstellungen und Projekten. Neben der künstlerischen Arbeit mit Holz Metall (auch Guß) arbeitete er auch für Theater.
    Spezielle Voraussetzungen sind für den Besuch dieses Workshops nicht nötig. Werkplätze stehen zur Verfügung, Kettensäge, E Hobel, Sägen, Schleifgerät; eigene Werkzeuge können mitgebracht werden. Material wird gestellt.
    Der Workshop läuft vom 21. bis 27. August, jeweils von 10-17 Uhr. Ort wird voraussichtlich die Festwiese an der Promenade sein. Die Kursgebühr beträgt 165 Euro.
    Anmeldungen und weitere Informationen beim Kulturbüro: 02931 893 1116 oder www.kunstsommer-arnsberg.de.
  • Arnsberg. Friedrich Freiburg, der „Meister des Eisbären“, ist im Kunstsommer wieder mit einem Workshop dabei. Sein Motto: „Stubentiger - Gartenlöwen - Sphinxe - Skulpturen aus Beton“. Das im Programmheft aufgeführte Thema - „Sphinxe“ - wurde zwischenzeitlich erweitert, um möglichst viele Interessierte anzusprechen.
    In Arnsberg bekannt ist Friedrich Freiburg u.a. durch "Der letzte Gast" am Landsberger Hof, oder die "Bogengang-Dame" im Museumshof. Sein „Eisbär“ ist aus dem Kunstsommer nicht mehr wegzudenken. Sein Atelier wurde weit über die Region hinaus für Gastausstellungen, Autorenlesungen sowie Konzerte bekannt.
    Im Kurs geht es um Fabelwesen: Ein herrlich weites Feld mit vielen Impulsen für die eigene Arbeit. Das Thema ist offen – Löwen, Sphinxe, Enten, alles ist möglich. Bei der von FFreiburg entwickelten Methode werden Kunstwerke aus Kunststeinblöcken herausgearbeitet. Während der Block aushärtet, wird mit dem Herausarbeiten der Skulptur begonnen. www.FFreiburg.de.
    Der Kurs richtet sich an Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren und findet von Montag, dem 23. August  bis Freitag, dem 27. August 2010, jeweils von 10 bis16 Uhr auf der Festwiese an der Promenade statt. Das Kursentgelt beträgt 105,00 €.
    Anmeldungen und weitere Informationen beim Kulturbüro: 02931 893 1116 oder www.kunstsommer-arnsberg.de.
  • Neheim: Eine Alarmanlage vertrieb in der Nacht zum Freitag einen Einbrecher, der in ein Modegeschäft an der Oberstraße einsteigen wollte. Der Einbrecher hatte zuvor gegen 04 Uhr mit einem Stein die

  • Eine auf dem Herd vergessene Bratwurst sorgte Dienstagmittag für den Einsatz von Polizei und Feuerwehr in Moosfelde. Die Rettungskräfte wurden zu einem Mehrfamilienhaus an der Straße

  • Montag fielen der Polizei auf der Bahnhofstraße und Am Hüttengraben zwei Motorroller auf, die augenscheinlich zu schnell unterwegs waren. Bei der Kontrolle bestätigten sich die ersten Eindrücke.

  • Montagmittag wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall auf der Stembergstraße gerufen. Am Unfallort stellte sich heraus, dass Ein 71-jähriger Pkw-Fahrer beim Abbiegen von der Johannesstraße auf

  • Ehemaliger EDEKA Markt in HüstenHüsten. Wie die Stadtverwaltung Arnsberg mitteilt, sind in den zurückliegenden Wochen weitere Gespräche über eine Nachfolgenutzung der Räumlichkeiten des ehemaligen Lebensmittelmarktes in der Ludgeripassage geführt worden. Dabei zeichnet sich eine positive Lösung für die Liegenschaft in Hüsten ab. Der Stadtplanung ist mitgeteilt worden, dass der Firma Hahn zwei Angebote von Interessenten vorliegen. Voraussichtlich schon Anfang August könne mehr über die zukünftige Nutzung gesagt werden.
  • Die Deutsche Welle TV thematisiert in der Sendung "Glaubenssachen" am 02. August das Verfahren zur Seligsprechung. Beispielhaft werden in dieser Sendung Franz Stock und Robert Schuman vorgestellt. Der Beitrag stammt von Hans Peylo, der bereits einige Fernsehbeiträge über Franz Stock produziert hat.

    Die Sendung wird am So., 02. August, 17.30 Uhr ausgestrahlt. Weitere Sendetermine sind am 03.08., 5:30 Uhr und am 04.08., 11.30 Uhr. Die Deutsche Welle (TV) ist u.a. über die Satelliten HOTBIRD 8 und ASTRA 1L zu empfangen. Eine weitere gute Möglichkeit ist es sich die Sendung über das Internet als Live Stream oder Podcast anzusehen.
    Informationen hierzu auf der Internetseite www.franz-stock.de
  • Am Sonntag, den 02.08.2009 findet von 10.30 bis 15.00 im Tacheles (Lange Wende 30, 59755 Arnsberg-Neheim) der 2. Bluesrock-Frühschoppen statt. Jeder Musiker, der Interesse hat, kann sich auf der Bühne mit anderen Künstlern austauschen. Alle Besucher können für wenig Geld im Tacheles brunchen.
    Veranstaltet wird der Bluesrock-Frühschoppen von der Künstlergemeinschaft "Der Bogen". Der 1. Bluesrock-Frühschoppen fand am 27.06.09 im Kaiserhaus in Neheim statt und wurde von den Beteiligten und Zuhörern begeistert angenommen.

  • Es muss nicht immer Nordsee oder Mallorca sein. Kommen Sie doch einfach nach Neheim! Vom 05. bis 15.08.2009 wird in Neheim ein Stadtstrand aufgebaut. Rund um die neue Brunnenanlage am Bexleyplatz wird 5 bis 6 m³ Sand aufgeschüttet, gesponsort von der Firma Driller. Natürlich gibt es auch Palmen am Strand von Neheim-Hüsten (gesponsort von Blumen Unger). Zum Strandfeeling gehören natürlich auch Liegestühle und Sonnenschirme, Beachflags und Surfbretter. Für die kleinen gibt es Sandspielzeug (gesponsort von Spielwaren Beste).
    Einen Eisbecher oder Cocktail direkt am Liegestuhl? Kein Problem. Die umliegenden Gastronomen beliefern Sie gerne. Sonnenbrillen, Reisegepäck, Sonnencreme, Strandkosmetika, Bademoden und so weiter: Der anliegende Einzelhandel hat alles, was Sie für einen erfülltes Strandleben brauchen. Der Strand ist täglich ab 14:30 Uhr, Samstag ab 11.00 Uhr eröffet. Nachmittags gibt es viele Aktionen wie eine Kinderolympiade, ein Burgenbauwettbewerb, Boccia und Badminton. Die Handball B-Jugend der Frauen des TV Neheim, der kürzlich in die Bundesliga aufgestiegen ist, lädt zum Probetrainig ein und übernimmt Teile der Kinderbetreuung. Bei der Künstlergemeinschaft "Der Bogen" können sich alles Besucher mittels Gipsabdruck in einem Gesamtstädtischen Kunstwerk verewigen. Auch Strandmusiker sind anwesend. Es gibt 2 Musikclows und eine 10köpfige Steelband.

    Die Programmplanung ist noch nicht abgeschlossen. Interessierte Gruppen, Vereine und Einzelpersonen können sich gerne beim Citybüro der Stadt (per Telefax: 02932/892919 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) melden. Wollen Sie eine Massage oder Strandgymnastik am Strand anbieten, können Sie musizieren oder zaubern, Kinderschminken oder Eincremeservice, tanzen oder singen, Modeschau etc. Die Veranstalter sind für alle Ideen offen.

    Bleibt nur noch auf gutes Wetter zu hoffen, am Strand von Neheim-Hüsten.

  • Stadtführung in ArnsbergDer Verkehrsverein Arnsberg e.V. bietet für Interessierte viele Themenführungen durch die Altstadt. Ob "Preußens Gloria", "Tour d'amour"

    oder auch der berüchtigte Kneipenbummel (siehe Fotos):

    hier ist für jeden etwas dabei. Infos zu den Führungen über weitere Attraktionen in Arnsberg gibts beim Verkehrsverein Arnsberg e.V.

    Auch in Neheim gibt es jeden ersten Samstag im Monat eine Stadtführung. Die nächste Führung "Von der gräflichen Grenzburg bis zur Stadt der Leuchten" findet am 01.08. statt. Beginn der Neheimer Stadtführungen ist jeweils um 14:00 Uhr mit Treffpunkt am Fresekenhof, Burgstraße. Teilnahmegebühr für Erwachsene: 3,00 € Erwachsene, für Kinder: 1,50 € Kinder. Auch für die Neheimer Stadtführungen kann man sich beim Verkehrsverein melden. Einzelpersonen können sich auch einfach an dem oben genannten Treffpunkt einfinden, vor Ort bezahlen und die Geschichte der Heimat neu entdecken.
    Hier ein paar Bilder davon.

  • Das Ziel unbekannter Täter war in der Nacht zum Donnerstag das Stadtbüro auf der Schwester-Aicharda-Straße. Durch Aufhebeln eines Fensters gelangten sie in die Büros der Stadt und durchsuchten diese.

  • Neheim.Der Ausschuss für Planen|Bauen|Wohnen hat in seiner Mai-Sitzung der Entwicklung eines Gastronomiekonzeptes im Bereich zwischen der Autobahn und der Ruhr an der Schillerstraße im Binnerfeld für die sogenannten „Ruhrterrassen“ zugestimmt. Nunmehr hat die Stadtplanung Arnsberg mit einer im Internet veröffentlichen Ausschreibung des Grundstücks im Rahmen eines Investorenauswahlverfahrens die zweite Phase zur Umsetzung eingeleitet. Wer am Auswahlverfahren teilnehmen möchte, hat die Möglichkeit unter Darlegung der Leistungsfähigkeit sich bis zum 21. August 2009 zu bewerben. Nähere Angaben über die besondere Lage des Grundstücks und die städtebaulichen Zielvorstellungen der Stadt Arnsberg sind den Ausschreibungsunterlagen im Internet unter http://www.arnsberg.de/ausschreibungen/index.php zu entnehmen. Der RuhrtalRadweg erfreut sich wachsender Beliebtheit. Im Binnerfeld teilen sich Radfahrer, Fußgänger, Skater und Walker den Weg entlang der Ruhr mit ihren Renaturierungsstrecken. Darüber hinaus steigern die Kanuten mit ihrer Regattastrecke zusätzlich die Attraktivität. Ein modernes Gastronomiekonzept könnte die Anziehungskraft des Bereichs steigern und einen lange Zeit vernachlässigten Ort zurückgewinnen.
  • Internationale PilgergruppeAm Dienstag, 21. Juli war eine aus 13 Nationen zusammengesetzte Pilgergruppe der Franziskanischen Gemeinschaft in Neheim zu Gast. Die 60 Teilnehmern besuchten die Franz-Stock-Ausstellung im Fresekenhof, das Elternhaus Stock, die St. Franziskus-Kirche sowie die St. Johannes Kirche mit Franz-Stock-Denkmal. Mitglieder des Franz-Stock-Komitees führten die Gruppe mehrsprachig  auf Deutsch, Englisch, Französisch und Polnisch.

    Der Franziskanischen Gemeinschaft gehören katholische Christen aller Altersstufen und Berufe in den verschiedensten Lebensverhältnissen an.
  • Auf der Straße Schlachthofweg kam es am Sonntagabend zu einem Verkehrsunfall. In einer 90 Grad Kurve geriet ein 22-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Laternenmast und einen Zaun. Bei dem Unfall blieb der 22-Jährige unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 6450 Euro.
  • Arnsberg.Wie die Technischen Dienste der Stadt Arnsberg mitteilen, ist bei Baumaßnahmen auf dem Gelände der Hüstener Straße durch einen Bagger ein Telefonkabel gekappt worden. Deshalb ist der Wertstoffbringhof zur Zeit werden per Telefon, noch per Fax oder E-Mail zu erreichen. Die Störung kann voraussichtlich erst im Laufe des kommenden Montag -20.07.09- behoben werden.
  • Flyer Auf den Spuren von Franz Stock
    Franz-Stock-Ausstellung geöffnet

    Das Franz-Stock-Komitee hat einen neuen Flyer "Auf den Spuren von Franz Stock in Arnsberg-Neheim" veröffentlicht. Der 6seitige, farbige
    DinA5 Flyer stellt die Dauerausstellung im Fresekenhof, das Elternhaus Stock sowie das Franz-Stock-Denkmal und die neu gestaltete ehemalige Taufkapelle in der St. Johannes Kirche vor und lädt zu einem Besuch ein. Der Flyer liegt u.a. in der St. Johannes Kirche Neheim aus bzw.
    ist im Internet unter www.franz-stock.de veröffentlicht.

    Am Samstag, 1. August ist von 15.30 bis 17.30 Uhr die Franz-Stock-Dauerausstellung im Neheimer Fresekenhof geöffnet. Ohne Anmeldung kann die Ausstellung bis einschl. Oktober am 1. Samstag im Monat besucht werden. Der Eintritt ist frei. Der Fresekenhof befindet in Arnsberg-Neheim an der Mendener Str. (vor der Ruhrbrücke).
  • Einladung zur Mitfeier der hl. Messe

    Paul Josef Kardinal Cordes, ein weiterer Kardinal und fünf lateinameriklanische Bischöfe besuchen am Fr., 31. Juli "auf den Spuren von Franz Stock" Arnsberg-Neheim. Nach einem Besuch der Franz-Stock-Dauerausstellung im Neheimer Fresekenhof und des Elternhauses von Franz Stock werden sie um 19.00 Uhr in der St. Johannes Kirche eine Messe feiern. Hauptzelebrant ist der deutschsprechende Kardinal Juan Sandoval aus Guadalajara in Mexiko. Die Pfarrgemeinde St. Johannes und das Franz-Stock-Komitee laden herzlich zur Mitfeier der hl. Messe ein.

    Von Paul Josef Kardinal Cordes wurde Arnsberg-Neheim ganz bewusst mit Blick auf Franz Stock für ein Treffen der Bischöfe ausgesucht. Der Besuch in Neheim steht im Zusammenhang mit der Vergabesitzung der Stiftung „Populorum progressio“. Sie soll in diesem Jahr erstmals nicht in Latein-Amerika, sondern in Deutschland stattfinden. Der Stiftungsrat besteht aus acht Mitgliedern:
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg sucht nach wie vor Wahlhelferinnen und –helfer für die Kommunalwahl am 30. August und die Bundestagswahl am 27. September in diesem Jahr. Bei diesen Wahlen sind jeweils rund 500 Personen notwendig, um in den Wahlloka-len von Voßwinkel bis Oeventrop, in den Briefwahlbüros sowie im Rathaus die Wahlen zu organisieren und durchzuführen. In einer besonderen Aktion werden nunmehr in den nächsten Wochen die 18- bis 25-jährigen Bürgerinnen und Bürger von der Stadt angeschrieben, um sie als Wahlhelfer zu gewinnen. Zugleich werden auch ortsansässige Firmen ein Schreiben erhalten, um deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für dieses Ehrenamt zu begeistern. Auch über Vereine, so die Stadtverwaltung, soll eine Wahlhelfer-Werbung gestartet werden. Für den Einsatz am Wahlsonntag wird den Wahlhelfern ein Erfrischungsgeld von 30 Euro gezahlt. Wer sich für dieses Ehrenamt interessiert, kann sich an das Wahlbüro der Stadt Arnsberg unter der Telefonnummer 02932/ 201 1983 oder 201 1963, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, wenden.
  • Heute nachmittag ist an einem Bahnübergang in Hüsten in der Nähe des Karolinenhospitals ein Mensch von einem Zug erfasst und getötet worden. Der Zug war in Richtung Hagen unterwegs. Ob es sich bei dem Unglück um einen Unfall oder um einen Selbstmord handelt, steht noch nicht fest. Die Bahnstrecke war mehrere Stunden gesperrt.

  • Zu einem Mopeddiebstahl kam es Mittwochnacht auf der Mendener Straße. Unbekannte Diebe stahlen einen vor einem Mehrfamilienhaus abgestellten weißen Roller. Der Roller war mit einem Spiralschloss gesichert. Schaden ca. 500 Euro.
    Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200
  • Arnsberg: Aus noch ungeklärter Ursache fuhr am Mittwochnachmittag ein 42-jähriger Motorradfahrer aus Detmold auf der Rumbecker Straße in den Gegenverkehr und prallte dort mit einem entgegenkommenden

  • Arnsberg.Kurzfristig, nämlich bereits ab heute, muss eine Änderung bei der Annahme von Bauschutt auf dem Wertstoffbringhof der Stadt Arnsberg eingeführt werden. Grund für die Anpassung der Annahmebedingungen, so die Technischen Dienste Arnsberg, ist eine Änderung der Deponieverordnung. So darf auf dem Werstoffbringhof im Gewerbegebiet Hammerweide an der Hüstener Straße ab sofort beim Bauschutt Beton, Fliesen, Keramik, Ziegel und Schiefer nur noch ohne Putz- oder Mörtelreste, die an den Materialien heften, angeliefert werden. Zudem müssen diese Materialien sortenrein sein. So dürfen beispielsweise keine Dämmstoffe, PVC-Materialien, Gipskartonplatten, Holz, Metall oder Verpackungsmaterialien dabei sein. Darüber hinaus ist die Kantenlänge der Stoffe auf maximal 60 cm begrenzt. Die Technischen Dienst bieten weitere Informationen unter der Telefonnummer 02931 / 938002 an. Die Öffnungszeiten des Werstoffbringhofes sind montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr.
  • Neheim. Die Stadtwerke Arnsberg beginnen am Montag, 20. Juli, mit dem 1. Bauabschnitt des Ausbaues der Straßen im Wohngebiet Binnerfeld. Der Bauabschnitt umfasst die Straße Obenwerth von der Kreuzung Binnerfeld bis zur Graf-Galen-Straße und die Blumenstraße zwiechen den Kreuzungen Obenwerth und Schillerstraße. Als Erweiterung des im Jahre 2003 durchgeführten Fahrbahn- und Kanalbaus werden die Gehwege der Straße Obenwerth von der Kreuzung Binnerfeld bis zur Kreuzung Goethestraße in Verbindung mit der Verlegung von Versorgungsleitung erneuert.

    Begonnen wird in der Straße Obenwerth zwischen Binnerfeld und Blumenstraße.

    Vor den eigentlichen Straßenbauarbeiten erfolgen umfangreiche Erneuerungen der Kanal-, Wasser-, Gas- und Stromleitungen. Auch die Kanalhausanschlüsse werden bis zur Grundstücksgrenze teilweise erneuert. Die Arbeiten müssen unter Vollsperrung erfolgen. Der direkte Anliegerverkehr innerhalb der Baustelle soll außerhalb der Arbeitszeiten möglichst aufrechterhalten werden. Dennoch wird die Zufahrt zu den Grundstücken häufig nicht möglich sein.

    Es ist angestrebt,so die Stadtwerke Arnsberg, in diesem Jahr den Bereich der Straße Obenwerth zwischen Binnerfeld und Blumenstraße und die Blumenstraße von Obenwerth bis zur Seniorenwohnanlage „Altes Wasserwerk“ fertig zu stellen. Im Kreuzungsbereich Obenwerth/ Blumenstraße soll ein kleiner Kreisverkehr entstehen. Die Arbeiten in den restlichen Bereichen sollen dann Anfang 2010 beginnen und bis Ende September 2010 abgeschlossen sein.

    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Arnsberg.Durch Mitarbeiter der Stadtverwaltung wurde unter Mithilfe der Polizei nach Bürgerbeschwerden eine Altkleidersammlung im Bereich Neheim überprüft. Angeblich sollte sie zugunsten des Vereins Bolivianisches Kinderhilfswerk e.V. durchgeführt werden.

    Dabei wurden Wäschekörbe vor Hauseingängen aufgestellt, mit denen der Verein um Schuh- und Kleiderspenden bat. Vorangegangene Ermittlungen ergaben aber, dass der Verein zwar existiert und gemeinnützig tätig ist, jedoch keinerlei Altkleidersammlungen durchführt oder durchführen lässt.

    Vor Ort wurde festgestellt, dass hier tatsächlich eine gewerbliche Sammlung einer Firma aus Dietzenbach (Hessen) vorlag, die mit falschen Angaben offensichtlich das Sammelergebnis aufbessern wollte. Zudem ergab die Kontrolle, dass zwei angetroffene Sammler Bezieher von Sozialleistungen waren und ein Dritter sich hier illegal aufhielt.
  • Völlig egal war es einem 54-jährigern Roller-Fahrer, der in der Nacht zum Montag eine Trunkenheitsfahrt begangen hatte und von der Polizei erwischt wurde. Er befuhr am Dienstagmorgen wieder betrunken mit seinem Roller die Hüstener Straße. Zur Verhinderung weiterer Fahrten stellte die Polizei den Rollerschlüssel sicher. Der Mann bekam erneut eine Anzeige wegen Fahren unter Alkoholeinfluss.
  • In der Zeit vom 10.01.09, 01:00 Uhr, bis zum 11.01.09, 09:00 Uhr, wurde aus einem an der Langen Wende abgestellten schwarzen Pkw die Wegfahrsperre entwendet. Der oder die unbekannten Täter schlugen dazu eine Scheibe des Pkw ein. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 90200 bei der Polizei in Hüsten zu melden
  • Am Freitag, 10.07.2009, um 06.35 Uhr, kam eine 29jährige Pkw-Fahrerin beim Befahren des Hilsmannweg in Richtung Rusch von der Fahrbahn ab. Sie geriet aus ungeklärter Ursache auf den rechts

  • Schützenfest Müschede 2009 FestzugAn diesem Wochenende feierte das Eulendorf Müschede wieder sein Schützenfest. Im Mittelpunkt stand das amtierende Königspaar Gerd und Petra Stüttgen. Mit guter Laune und bester Stimmung erreicht das Regentschaftsjahr bald sein Ende. Aber vorher wird noch kräftig gefeiert, bis dann am Montag ein würdiger Nachfolger des Königs gefunden wird. Fotos vom Festzug finden Sie in unserer Bildergalerie hier.

    UPDATE: Am Montag wurde als neuer Schützenkönig Rudi Voß ermittelt. Als Königin erkor er Karin Klähn.
  • Festumzug Schützenfest Niedereimer 2009Bei wechselhaftem Wetter zogen die Niniveten heute los, um ihrem Königspaar Tobias Glaremin und Iris Stübbecke samt Hofstaat beim großen Festumzug zuzujubeln.
    Das amtierende Königspaar genoss sichtlich seinen letzten Regentschaftstag und beim Umzug ließ sich sogar dann einmal die Sonne blicken. Nach einem schönen Festumzug zogen Bilder vom Festumzug 2009_23 Königspaar und Hofstaat gutgelaunt in die Halle ein, um feste feiernd noch ein paar tolle Stunden zu verbringen.
    Morgen wird dann nach einem spannenden Kampf das neue Königspaar vorgestellt.
    Bilder vom Umzug in Niedereimer gibt’s hier (einfach eines der Bilder anklicken)!

    UPDATE: Mit dem 183. Schuss holte am Montag Stephan Voß den Vogel von der Stange. Als neue Königin erkor er Nina Sölken.
  • Letzte Nacht kam es auf dem Parkplatz am Springufer zu einem Pkw-Diebstahl. Unbekannte Täter stahlen dort einen schwarzen VW Golf mit dem amtl. Kennzeichen MKKC3108. Besonderheiten des Golf: Tiefer gelegt und Heckspoiler. Hinweise zu den Tätern oder zu dem Pkw bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.
  • Neheim:Heute Morgen kam es auf der Goethestraße zu einem Unfall wobei ein 36-jähriger Motorradfahrer leicht verletzt wurde. Ein 24-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Goethestraße und wollte in die

  • NASS ArnsbergSchulanfänger können kostenlos schwimmen

    Arnsberg. „Vor der Schule noch ins NASS“ – unter diesem Motto lädt das NASS von Montag, 10. August, bis Freitag, 14. August, alle Kinder, die nach den großen Ferien mit der Schule beginnen, zu einem kostenlosen Besuch ein. Die Kinder können sich aussuchen, wen sie mitbringen möchten, Mutter, Vater, Opa oder Oma – ein Erwachsener muss jedoch dabei sein. Auch die Begleitperson zahlt in der letzten Ferienwoche keinen Eintritt. Alle Erstklässler, also knapp 850 Schülerinnen und Schüler, erhalten in diesen Tagen Post vom NASS mit einem Einladungsschreiben, das als Eintrittskarte gilt. Schulanfänger, die bis Mittwoch, 22. Juli, noch keinen Brief erhalten haben, melden sich bitte unter 02932/ 475730.
  • Arnsberg. Aus verschiedenen Gründen sind einige städtische Einrichtungen nur eingeschränkt geöffnet. Die AKIS im HSK – Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen - ist am Dienstag, 14. Juli, aufgrund einer internen Fortbildung nicht besetzt. Ab Mittwoch, 15. Juli, ist die AKIS im HSK dann wieder zu den gewohnten Sprechzeiten erreichbar.

    In der Zeit von Mittwoch, 15. Juli, bis Mittwoch, 5. August, ist die Beglaubigungen von Vorsorgevollmachten im Wendepunkt nicht möglich.

    Das Stadtbüro im Rathaus, Rathausplatz 1, ist während des gesamten Monats Juli geschlossen. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, in dieser Zeit das Stadtbüro in Hüsten, Ludgeripassage, Marktstraße 3, oder in Neheim, Schwester-Aicharda-Straße 12, zu den gewohnten Öffnungszeiten zu besuchen.

    Von eingeschränkten Öffnungszeiten ist auch das Kinder-, Jugend- und Familienbüro betroffen. Durch den Umzug in die Schwester-Aicharda-Straße 12 ist es noch bis Freitag, 24. Juli, jeweils montags bis freitags in der Zeit von 10 Uhr bis 12 Uhr geöffnet. Danach ist es bis zur Eröffnung in den neuen Räumen komplett geschlossen und nur in dringenden Fällen telefonisch unter der Telefonnummer 02932 201-1395 erreichbar. Nach den Sommerferien, somit ab Montag, 17. August, ist es dann in dem Gebäude zu finden, in dem bereits das Stadtbüro untergebracht ist. Die Stadt Arnsberg bitte um Verständnis.
  • Arnsberg.Die Leseclubs der städtischen Büchereien sind der Renner des Sommers. Mehr als 870 Schülerinnen und Schüler sind es inzwischen, die sich freiwillig verpflichtet haben, in den Sommerferien mindestens drei Bücher zu lesen.

    Dieser große Andrang freut die Mitarbeiterinnen der städtischen Büchereien natürlich sehr. Viele Clubmitglieder lesen bereits ihr zweites Buch und einige stehen sogar mit ihrem dritten Buch kurz vor dem Erreichen ihres selbst gesteckten Zieles – und das nach gerade einmal einer Ferienwoche.

    Anmeldungen zu den Leseclubs sind nach wie vor bei den städtischen Büchereien möglich. Zum Sommerleseclub, der aktuell 497 Mitglieder aus Schülerinnen und Schülern der weiterführenden Schulen zählt, kann man sich auch online anmelden auf den Seiten der Arnsberger Büchereien unter www.sommerleseclub.de.

    Die Teilnahme an den Leseclubs ist selbstverständlich kostenlos. Weitere ausführliche Informationen zu beiden Clubs gibt es direkt bei den Büchereien in Arnsberg, Hüsten und Neheim oder im Internet unter www.arnsberg.de/buechereien.
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg benötigt für die Kommunalwahlen am Sonntag, den 30. August und für die Bundestagswahl am Sonntag, den 27. September 2009 noch Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. Die allgemeinen politischen Wahlen in Arnsberg werden in insgesamt 72 Wahllokalen, die über das gesamte Arnsberger Stadtgebiet verteilt sind, durchgeführt. Für jedes Wahllokal muss ein Wahlvorstand gebildet werden, der sich aus einer/einem Wahlvorsteher/in, Stellvertreter/in, Schriftführer/in und Beisitzerinnen bzw. Beisitzern zusammensetzt. Neben den Wahlvorständen in den Wahllokalen werden auch 15 sogenannte Briefwahlvorstände eingerichtet. Deren Aufgabe ist es, die per Brief eingegangenen Stimmen auszuzählen. Mitglied eines Wahlvorstands kann jede Arnsberger Bürgerin bzw. jeder Arnsberger Bürger werden, die/der mindestens 18 Jahre alt ist, die deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines der übrigen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (inkl. Beitrittsstaaten) besitzt und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist. Besondere Kenntnisse zur Wahrnehmung dieser Aufgabe sind nicht erforderlich. Der Wahlvorstand kümmert sich um die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl im Wahllokal, prüft die Wahlberechtigung, händigt die Stimmzettel aus, zählt nach Wahlschluß alle abgegebenen Stimmen und stellt letztlich das Wahlergebnis fest. Der Wahlvorstand trifft sich am jeweiligen Wahltag um 7.30 Uhr, richtet das Wahllokal ein und bespricht den Dienstplan. Um 18 Uhr beginnt das Auszählen der Stimmen durch den gesamten Wahlvorstand. Die Auszählung der Briefwahlstimmen erfolgt zentral. Dieser Wahlvorstand trifft sich am Wahltag um 15 Uhr voraussichtlich im Städtischen Franz-Stock-Gymnasium. Bei der Arbeit im Wahlvorstand handelt es sich um ein Ehrenamt. Jedes Mitglied eines Wahlvorstandes erhält eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 30 Euro. Interessentinnen und Interessenten, die einmal im Wahlvorstand oder Briefwahlvorstand mitarbeiten möchten, können sich gerne unter Angabe der persönlichen Daten (Name, Vorname, Anschrift, Geburtsdatum und Telefonnummer) beim Stadtbüro -Wahlen-, Verwaltungsgebäude Schwester-Aicharda-Str. 12 in 59755 Arnsberg oder unter Telefonnummer 02932 201-0 melden. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei den zuständigen Mitarbeiterinnen Karin Schneck, Nicole Midderhoff und Bettina Weber, Schwester-Aicharda-Straße 12, 59755 Arnsberg, Telefon: 02932 / 201-0, Telefax: 02932 / 201-1919, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Hüsten:Ein Moped der Marke Pegasus Sky war die Beute unbekannter Diebe in der Nacht zum Dienstag auf der Bahnhofstraße. Das Fahrzeug stand verschlossen auf dem Hinterhof eines Wohnhauses. Schaden 1100 Euro.
  • Eine Verkehrsunfallflucht beging ein unbekannter Pkw-Fahrer am Dienstag in der Zeit von 6 bis 15 Uhr auf dem Parkplatz des Apollokinos an der Gothestraße. Dort beschädigte er einen geparkten

  • Neheim.Die Stadtverwaltung der Stadt Arnsberg möchte darüber informieren, dass die Fachstelle Zukunft / Alter, Lange Wende 16a, 59755 Arnsberg vom 13. bis 17. Juli nicht erreichbar ist. Ab dem 20 Juli steht den Bürgern die Fachstelle wie gewohnt zur Verfügung.
  • Neheim. Die Stadtwerke Arnsberg informieren über zwei Kanalbaustellen können in den nächsten Tagen in Neheim zu Verkehrsbehinderungen führen. Zum einen werden ab dem 13. Juli im Wohngebiet Erlenbruch am Herbeckeweg grabenlose Sanierungsarbeiten am Kanalnetz durchgeführt. Die notwendigen Arbeiten erfolgen aus den vorhandenen Schachtöffnungen. Punktuell kann es zu engen Verkehrssituationen kommen. Zum anderen wurde das Kanalnetz im Gebiet Moosfelde im Bereich des Hauptkanals in den Straßen „Zu den Gärten“, Nelkenpfad“, Rosengarten“, „Asternwinkel“, „Eschenstraße“, „Weidenhang“ und „Rotdornweg“ saniert und abgedichtet. Aktuell werden noch Sanierungsarbeiten an den Kanalschächten vorgenommen. Die Sanierungsfahrzeuge werden jeweils die Schachtöffnungen anfahren und den notwendigen Arbeitsbereich sichern und absperren. Für die Sanierung der Schächte in der „Eschenstraße“ wird die Buslinie C2 voraussichtlich in den letzten drei Ferienwochen verlegt. Die Haltestelle „Zu den Gärten“ kann in dieser Zeit nicht angefahren werden. Als Ersatz dienen die nahegelegenen Haltestellen „Ahornstraße und Möhnewehr“. Nähere Informationen werden rechtzeitig an der Haltestelle „Zu den Gärten“ ausgehangen. Die Firmen sind angehalten, die Behinderungen oder kurzzeitige Wegsperrungen auf ein möglichst geringes Maß zu beschränken. Wir hoffen auf Ihr Verständnis. Fragen zur Maßnahme beantwortet der zuständige Bauleiter Herr Wiermer, Tel.: 02932/ 2013491, Fax: 02932/ 2013333, e -mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Städtisches Müllfahrzeug wirbt für das Gemeinsame Rücknahmesystem Batterien GRS

    Arnsberg. Ab sofort wirbt ein städtisches Müllfahrzeug mit Hilfe von zwei großen Werbeplakaten für das Gemeinsame Rücknahmesystem (GRS). Bereits in den vergangen Jahren wurde das System mit Werbeplakaten für die Aktion „Arnsberg putz(t) munter“ der Technischen Dienste Arnsberg an den beiden Längsseiten der Müllfahrzeuge getestet. Durch die gute Eignung als Werbefläche, hat die Stadt Arnsberg nun die Werbefläche eines neuen Müllfahrzeugs an die Stiftung GRS Batterien vermitteln können. Die Stiftung GRS Batterien, welche bereits in mehreren Städten mit Hilfe von plakatierten Müllfahrzeugen wirbt, zeigte sich über die zukünftige Zusammenarbeit ebenso erfreut, wie die Technischen Diensten Arnsberg. Beide Parteien möchten durch die Aktion zukünftig Bürgerinnen und Bürger des Stadtgebietes auf das Rücknahmesystem GRS und die Wiederverwertung von Batterien aufmerksam machen. Die Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien, die im letzten Jahr ihren zehnten Geburtstag feiern konnte, erfreut sich von Jahr zu Jahr an steigenden Rückgabezahlen. Alleine im letzten Jahr wurden Bundesweit 14.200 Tonnen gebrauchter Batterien und Akkus zurückgegeben und anschließend recycelt. Um die Zahlen weiterhin zu steigern, möchte die Abfallberatung der Stadt Arnsberg in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass Batterien und Akkus nicht nur die im Handel, sondern auch beim städtischen Wertstoffbringhof in den grünen Sammelboxen der GRS Batterien zur Wiederverwertung abgegeben werden können.
    Der Wertstoffbringhof befindet sich im Gewerbegebiet Hammerweide, Hüstener Str. 5-7, 59821 Arnsberg und hat montags bis freitags von 10.00 – 17.00 Uhr und samstags von 09.00 – 14.00 Uhr geöffnet.
  • Unbekannte Diebe entwendeten in der Nacht zum Sonntag auf der Kurt-Schumacher-Straße ein schwarz/weißes Mountainbike der Marke Decathlon/Rockride. Dafür hinterließen die Täter ein

  • Betrunken und ohne Führerschein befuhr am Sonntagabend ein 40-jähriger Pkw-Fahrer verbotswidrig an der Kreuzung Möhnestraße / Schobbostraße mit seinem Pkw geradeaus. Pech war nur, dass gerade dort die Polizei stand und eine allgemeine Verkehrskontrolle durchführte. Folge: Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheitsfahrt.
  • In der Zeit von Freitag bis Samstagnachmittag hebelten unbekannte Täter an einem auf der Bahnhofstraße in Hüsten abgestellten schwarzen Audi den Tankdeckel auf und zapften ca. 20 Liter Benzin ab. Am PKW entstand ein Schaden von ca. 500 €. Hinweise an die Polizei in Arnsberg, Tel. : 02932/90200.
  • Am Samstagmorgen beabsichtigte ein Busfahrer, von der Bushaltestelle „Röhrbrücke“ an der Bahnhofstraße in Hüsten in den fließenden Verkehr einzufahren. Dabei wurde er von einem grünen PKW „Rover“

  • nass1Hüsten. Am Sonntag, 12. Juli, lädt das Freizeitbad NASS von 12 bis 18 Uhr zum Langnese Erlebnistagtag ein! Aufregende Wettbewerbe sorgen für eine kurzweilige Veranstaltung. Die Kinder und Jugendlichen können an diesem Tag bei abwechslungsreichen Spielen auf dem Wasser mitmachen und tolle Preise gewinnen! Neu im Programm ist das Inseltrampolin! Unter dem Motto „Springe hoch in die Lüfte, tauche tief ab ins Wasser“ bietet sich hier ein Riesenspaß für die Badbesucher. Ist das geschafft, geht es mit den Powerbooten auf zum großen Finale des spannenden Mannschaftsspiels. Ein Tag, den die kleinen Besucher nicht so schnell vergessen. Information unter www.nass-arnsberg.de sowie 02932/ 47 573 0.
  • Festumzug Schützenfest BergheimDer Siedler- und Schützengemeinschaft Bergheim e. V. feiert an diesem Wochenende sein Schützenfest. Heute fand der Schützenumzug statt, an dem neben befreudeten Schützen-, Jäger- und Musikvereinen auch der Bürgermeister Hans-Josef Vogel teilnahm. Das Bergheimer Volk bejubelte natürlich auch den amtierenden König Kalle Knode, seine Königin Martina und ihren Hofstaat. Die Regentschaft von Kalle endet morgen mit dem Vogelschießen. Dann wird ein neues Königspaar Bergheim regieren.

    Bilder hier.

  • Bürgermeisterkandidat Gerd Stüttgen
    Zu den wichtigsten Themen unserer Stadt und zur Abschaffung der Kindergartenbeiträge:
    Am 30.08.2009 in Kommunalwahl in Arnsberg. Die Bürgerinnen und Bürger aus Neheim-Hüsten sind u. a. aufgerufen ihren Bürgermeister zu wählen. Chancen auf das höchste Stadtamt haben der Amtsinhaber Hans-Josef Vogel von der CDU und Gerd Stüttgen von der SPD. Aus diesem Grund haben wir beiden Kandidaten einen Fragebogen mit der Bitte um Beantwortung zugesandt.

    Hier die Antworten von dem Bürgermeisterkandidat und amtierenden Müschender Schützenkönig Gerd Stüttgen zu den wichtigsten politischen Themen unserer Stadt.

    1. Viele Bürgerinnen und Bürger haben das Gefühl, Sie könnten ja doch nichts ändern. Warum sollten Sie am 30.08.2009 zur Kommunalwahl gehen?
    • Weil man das politische Geschehen nicht irgendwelchen Leuten überlassen sollte
    • Weil Nichtwählen Radikale stark macht
    • Weil man durch Wahlen mitentscheiden kann, was in Arnsberg künftig politisch passiert
    • Weil Kommunalpolitik letztlich alle Bürgerinnen und Bürger betrifft und es um die Belange aller Menschen unserer Stadt geht
    • Weil Demokratie jede Stimme braucht und
    • Weil niemand leichtfertig auf sein politisches Grundrecht auf politische Partizipation verzichten sollte.
  • In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde die Rückseite der Sporthalle „Große Wiese“ in Arnsberg durch unbekannte Schmierfinken mit einem „Graffiti“ versehen. Es wurden die Buchstaben „ TODD“ in einer Größe von ca. 60 x 200 cm aufgesprüht. Hinweise an die Polizei in Arnsberg, Tel. : 02932/90200.
  • Nachdem in der Nacht zuvor unbekannte Täter vergeblich versucht hatten, in eine Wohnung auf der Grabenstraße in Arnsberg-Hüsten einzudringen, machten sie sich am Freitagmorgen erneut ans Werk.

  • Beute in Höhe von mehreren Tausend Euro machten unbekannte Täter vermutlich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag bei einer Firma in der Straße „Zu den Ohlwiesen“ in Neheim. Sie brachen dort

  • Neheim: In das Geschäft eines Telekommunikationsanbieters an der Hauptstraße wurde Freitag eingebrochen. Die Tat ereignete sich gegen 04.30 Uhr. Die Diebe hatten die verglaste Eingangstür mit einem Stein

  • Arnsberg/Oeventrop.Das Stadtbüro Arnsberg bleibt am Montag, 6. Juli 2009, wegen des hiesigen Schützenfestes geschlossen. Aufgrund des Schützenfestes in Oeventrop steht das Stadtbüro Oeventrop am Montag, 6. Juli, und Dienstag, 7.Juli 2009, ebenfalls nicht zur Verfügung.

    Des Weiteren wird das Stadtbüro im Rathaus, Rathausplatz 1, ab Montag, 6. Juli 2009, für den Monat Juli geschlossen. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, in dieser Zeit das Stadtbüro in Hüsten, Ludgeripassage, Marktstraße 3, oder in Neheim, Schwester-Aicharda-Straße 12, zu den gewohnten Öffnungszeiten zu besuchen. Natürlich sind mit den oben genannten Ausnahmen auch die Stadtbüros in Arnsberg, Altes Rathaus, Alter Markt 19, und Oeventrop, Kirchenstraße 47, im Monat Juli zu den üblichen Öffnungszeiten erreichbar.
  • HSK-Auswahl - Borussia DortmundAm heutigen Freitag spielte Borussia Dortmund 09 gegen die HSK Auswahl im Stadion "Große Wiese" in Hüsten. Ca. 5500 Zuschauer waren gekommen um den Bundesligisten, natürlich in schwarz-gelb gegen die Auswahl der besten Spieler aus dem Hochsauerland in den Trikots von Hüsten 09 spielen zu sehen.

    Eigentlich spielte heute Abend in Hüsten nur eine Mannschaft, der BVB 09, der in den neuen Trikots des Sponsors Kappa für die neue Saision auflief. Zur Halbzeit lagen sie mit 5:0 vorne und die HSK-Auswahl hatte es nur ihrem exzellenten Torwart zu verdanken, dass sie nicht noch mehr ins Hintertreffen geraten ist. Die heimischen HSK-Kicker mühten sich redlich, hatten aber auch in der zweiten Halbzeit gegen die um Klassen besseren Borussen-Elf keine Chance. Nahezu im Minutentakt fielen die Tore. Am Ende stand es 11 zu 0 für den BVB 09. Ein Spieler der HSK-Auswahl erhielt noch eine gelbe Karte, obwohl man darüber streiten kann, ob diese wirklich nötig war. Alles im alles war es ein faires Spiel.
    Bester Torschütze war Kullmann, der traf drei Mal. Die anderen Treffer erzielten Feulner, Frei, Großkreutz (je zwei) sowie Kuba und Valdez.
    Natürlich schrieben die Spieler des BVB 09, der diese Jahr überigens 100 Jahre alt wird (ebenso wie Hüsten 09), auch fleißig Autogramme an kleine und große Fans.
    Niklas beim Spiel Sauerland-Auswahl - BVB 09Der heimliche Star des Abends war aber nicht die Mannschaft von Borussia Dortmund oder die Spieler der HSK-Auswahl, sondern der Balljunge Niklas. Er feierte mit und animierte die Dortmunder Fans. Im Gegenzug dazu widmeten sie dem Balljungen einige Lieder. Niklas musste sogar Autogramme geben. Gegen Ende des Spiels lüftete Niklas auch noch ein Geheimnis, unter dem Sparkassen-Trikot der Balljungen trug er ein Trikot des Siegers des Spiels: Borussia Dortmund.

    Mehr als 250 Bilder vom Spiel hier.

  • Blitz über Arnsberg-BergheimMit ein kurzes, aber heftiges Gewitter ging heute am späten Nachmittag über Neheim-Hüsten nieder und brachten den erhofften Regen. Der Regen kühlte das seit Tagen anhaltende Schwülwarme-Wetter ab, welche bei Temparaturen bis 30 Grad, die Neheim-Hüstener zum schwitzen brachte.

    In Hüsten im Stadion "Große Wiese" um ca. 17.15 Uhr schlug ein Blitz in einen Baum ein.

     

  • Arnsberg. In den ersten drei Wochen der Sommerferien, vom 6. bis 24. Juli, führt das Kinder-, Jugend- und Familienbüro der Stadt Arnsberg auch in diesem Jahr die Ferienbetreuungsmaßnahme „Kinderstadt“ durch. Pro Ferienwoche werden in diesem Jahr jeweils 210 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren in die Welt des Trapper- und Indianerdaseins eintauchen und ihr Lager auf dem Sportgelände am Holzener Weg beziehen. Innerhalb dieser doch hoffentlich erfahrungsreichen Zeit wird den Kindern in altersgerechter Form das Leben und die Kultur der Indianer und Trapper nähergebracht. Vom Traumfänger bis zum Totempfahl, vom Lagerfeuer bis zu gebackenen Bohnen, von Trommeln bis hin zu Country-Klängen, vom Bogenschießen bis hin zu Tomahawkwerfen... kein Abenteuer bleibt unentdeckt! Ein weiteres Highlight bietet die Möglichkeit, über den gesamten Zeitraum Ponys zu reiten und diese zu versorgen. Unterstützung bei der Betreuung der Kinder wird das hauptamtliche Personal des Kinder-, Jugend- und Familienbüros zum einen durch 25 pädagogisch ausgebildete Betreuerinnen und Betreuer und des Weiteren durch waschechte Trapper vom Indianerclub „Red White Inside“ sowie vom Indianer Joe Hobay vom Volk der Kiowa aus Oklahoma / USA erfahren.
  • Dienstagnachmittag endete ein Nachbarschaftsstreit an der Lange Wende mit einer Schlägerei. Bevor sich die beiden Streitparteien an die Wäsche gingen, ging es um die Wäsche. Streitobjekt war die gemeinschaftlich

     

  • NASS ArnsbergNASS mit Kompass Wandern im Trend

    Hüsten. Wandern ist „in“. Über 35 Millionen Deutsche wandern, um die Natur zu genießen, um vom Alltag abzuschalten und auch um etwas für die eigene Fitness zu tun. Denn: Wandern ist fast so effektiv wie Laufen.

    Auf diesen Trend setzt das NASS mit seinem neuen Angebot, dem sogenannten Kompass- oder Weg-Punkt-Wandern. Dabei tun die Teilnehmer und Teilnehmerinnen nicht nur etwas für ihre körperliche, sondern auch für ihre geistige Fitness. Mit anderen Worten: Sie betreiben Gehirnjogging im Grünen!

    Und so funktioniert es: Die Gruppe erhält Aufgaben, deren Lösung die Richtung in Grad vorgibt, sowie einen Kompass für jeden Teilnehmer. Um die Fragen beantworten zu können, muss man flexibel denken und etwas rechnen können, auch ein wenig Allgemeinwissen ist hilfreich – sonst geht es in die falsche Richtung. Aber selbst wenn die Gruppe etwas vom Weg abkommt, geht keiner verloren, denn die Teilnehmer bleiben stets zusammen. Außerdem gibt es einen Streckenguide, der mit seinem Mountainbike innerhalb kürzester Zeit bei der Gruppe ist.
  • Bachum. Die Stadtwerke Arnsberg werden ab Dienstag, 29. Juli mit Arbeiten zur Deckenerneuerung der Neheimer Straße vom Ortsausgang Bachum bis zur Kreuzung Dreihausen beginnen. Dabei wird zunächst die Fahrbahn teilweise gefräst. Während dieser Arbeiten ist ein eingeschränktes befahren des Baustellenbereiches möglich.

    Anschließend erfolgen ab Montag 4. August bis Freitag 8. August die Asphaltierungsarbeiten, die dann eine Vollsperrung der Neheimer Straße erfordern.
    Die RLG-Buslinie wird in dieser Zeit die Bushaltestellen im Baubereich nicht anfahren.
    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen und Belästigungen.

  • „Diese Seite kann nicht angezeigt werden“. Das war der Satz den viele Neheimer heute Morgen zwischen 7:30 und 9:30 Uhr lasen als sie versuchte, ins Internet zu gelangen. In Neheim, Werl und Umgebung fiel für fast zwei Stunden das Internet aus. In vielen Büros stand in dieser Zeit die Arbeit still. Ab ca. 10:00 Uhr  konnten die Neheimer aber wieder im WordWideWeb Informationen suchen, Online-Banking betreiben oder einfach nur surfen.

  • Arnsberg. Bei der Gewerbeordnung der Stadtverwaltung sind wiederholt Anzeigen aus der Bevölkerung eingegangen, wonach sehr freundlich auftretende Handwerker bei vornehmlich älteren Hausbesitzern an der Haustür kleinere Reparatur- und Ausbesserungsarbeiten am und im Haus zur sofortigen Erledigung vermeintlich günstig anbieten.

    Sofern man auf dieses Angebot eingeht, kommt das dicke Ende in der dann erfolgten auf einem Zettel handschriftlich verfassten Abrechung, die keine Angaben zum Umfang der erbrachten Leistungen enthält. In den bekannten Fällen wurden Wucherbeträge zwischen 2.000 Euro und 5.000 Euro für nur wenige Handwerksstunden zur sofortigen Bezahlung in bar gefordert, wobei noch nicht einmal die Mehrwertsteuer ausgewiesen und die Leistung auch nicht von einem Fachbetrieb erbracht wurde.

  • Arnsberg. "Vor der Schule noch ins NASS" – unter diesem Motto lädt das NASS von Montag, 4. August, bis Freitag, 8. August, alle Kinder, die nach den großen Ferien mit der Schule beginnen, zu einem kostenlosen Besuch ein.

    Die Kinder können sich aussuchen, wen sie mitbringen möchten, Mutter, Vater, Opa oder Oma – ein Erwachsener muss jedoch dabei sein. Auch die Begleitperson zahlt in der letzten Ferienwoche keinen Eintritt.

    Alle Erstklässler, also knapp 800 Schülerinnen und Schüler, erhalten in diesen Tagen Post vom NASS mit einem Einladungsschreiben, das als Eintrittskarte gilt. Schulanfänger, die bis Dienstag, 30. Juli, noch keinen Brief erhalten haben, melden sich bitte unter 02932/ 4757339.

  • Mit Hagel und Gewitter klang das heutige Wechselwetter aus.
    Schon den ganzen Tag über wechselte sich Sonne und Regen ab. Am späten Nachmittag kam es dann zum Unwetter. Gut zehn Minuten lang zogen Gewitter mit Hagelschlag über die Innenstadt, glücklicherweise jedoch ohne großen Schaden anzurichten. kleines Filmchen

  • Arnsberg Nach den verheerenden Unwettern im August letzten Jahres hat die Stadt alle möglichen Anstrengungen unternommen, im Rahmen von Soforthilfemaßnahmen und langfristig angelegten Umgestaltungen die Situation an den am stärksten betroffenen Gewässern (Kettlerbach Bruchhausen, Wanne Niedereimer, Siepenbach und Filscheidt Oeventrop) zu verbessern. Entsprechende Konzepte wurden durch ein Ingenieur-Büro aus Kassel erstellt und im April diesen Jahres in den Dörfern unter grosser Beteiligung den Betroffenen erläutert und darüber diskutiert.

    Die Bezirksregierung Arnsberg hatte seinerzeit signalisiert, die Maßnahmen durch Landesmittel zu unterstützen. Darauf hin hatte Bürgermeister Hans-Josef Vogel Anfang Mai Umweltminister Eckhard Uhlenberg persönlich angeschreiben, um für die nunmehr vorliegenden Gesamtkosten in Höhe von 1.7 Mio € seine konkrete Finanzzusage zu bekommen, damit kein Verzug und Zeitverlust bei den weiteren Planungen und Umsetzungen auftritt.

  • Stadtverwaltung bildet auch im nächsten Jahr wieder aus

    ArnsbergElf Auszubildende der Stadtverwaltung Arnsberg haben in den letzten Wochen die Abschlussprüfungen bestanden und damit ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.
    Klaus Homburg und Ann-Christin Schmidt absolvierten ihre Prüfung zu Verwaltungsfachangestellten, Lutz Terlohr und Anja Süß sind nun Verwaltungswirte im mittleren nichttechnischen Dienst. Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste dürfen sich nun Kristina Ruppel und Svenja Leutner nennen, wobei Kristina Ruppel die Prüfung für die Fachrichtung Archiv bestand und Svenja Leutner im Bereich Bibliothek tätig sein wird.
    Im technischen Dienst ist Michael Hauschulte nun geprüfter Forstwirt, während Hugo Benjamin, Sebastian Severin, Dennis Pingen und Dirk Stecken die Feuerwehr als Brandmeister im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst verstärken werden. Alle Auszubildenden im Verwaltungsbereich und die Brandmeister-Anwärter wurden in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen.
    Auch im kommenden Jahr wird die Stadt Arnsberg wieder ausbilden. Wer Interesse an einer Ausbildung im Verwaltungsdienst oder im technischen Bereich bei der Stadt Arnsberg ab August bzw. September 2009 hat, kann sich über www.arnsberg.de/stellenangebote oder über die Ausbildungsleitung, Telefon 02932/201-1456, näher informieren.

  • Arnsberg Die Stadt Arnsberg hat zwei vom Verfall bedrohte klassizistische Gartenhäuser, die seit 1983 unter Denkmalschutz stehen, mit umgebenden Flächen erworben und diese so vor dem Abriss gerettet. Zur Zeit werden die Gartenhäuser, die zu den Letzten ihrer Zeit in Westfalen zählen, fach- und denkmalgerecht restauriert. Der Denkmalschutz zielt darauf ab, das Erscheinungsbild der Gartenhäuser und ihre engere Umgebung so zu erhalten, dass die Bauten ihre historische Aussage als Dokumente der Zeitgeschichte vermitteln können.

    Der Arnsberger Heimatbund, die Eichholzfreunde e.V., die Stadt Arnsberg und die Untere Denkmalbehörde laden alle Interessierten für Dienstag, 29. Juli, 18 Uhr, zur ersten öffentlichen Baustellenbesichtigung unter dem Arbeitstitel "Alles hat seine Zeit.." ein. Innerhalb eines Rundganges durch die Grünanlage wird die Arbeit auf der Baustelle erläutert. Treffpunkt ist der obere Parkplatz am Mariengymnasium. Es wird festes Schuhwerk empfohlen.

  • Arnsberg Obwohl der Verkauf der Abonnements im Sauerland-Theater noch bis Anfang September läuft, sind für EXTRA-Veranstaltungen bereits Karten zu haben.

    Das gilt besonders für Hagen Rether, der mit seinem neuen Programm "LIEBE" am Freitag, dem 12. September gastiert und für Hannes Wader, der mit seiner Herbsttournee 2008 am Freitag, dem 26. September ins Sauerland-Theater kommt.

    Hagen Rether verbirgt hinter seinem charmanten Auftreten, hinter seinen netten Plaudereien, hinter seinen leichten Klavierakkorden böse Wahrheiten, die er ganz subtil unters Volk bringt. Rether schwankt virtuos zwischen Albernheit und tiefer Tragik, Größenwahn und Verlegenheit, Flirt und Attacke - sein Publikum zwischen Liebe, Lachtränen und stummem Entsetzen. Bittersüß !

  • {mosimage}POLIZEI-HSK:Am 10. Juli 2008, kam es in Arnsberg-Bruchhausen zu einem Raubüberfall auf einen Getränkemarkt an der Bruchhausener Straße (wir berichteten). Dort hatten zwei unbekannte und unmaskierte Männer den Markt betreten und die Verkäuferin unter Androhung von Gewalt zur Öffnung eines Tresors, aus welchem die Täter dann Bargeld raubten, genötigt. Den Räubern gelang danach die Flucht. Mit Hilfe der Verkäuferin und dem LKA konnte nun ein Phantombild von einem der Täter erstellt werden. Die Kriminalpolizei in Meschede fragt, wer kennt diesen Mann?
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Meschede, Tel. 0291/90200 oder jeder anderen Polizeidienststelle.

  • {mosimage}Bei heutigen Rennen im niederländischem Zandvoort startete Ralf Schumacher mit seinem TRILUX AMG Mercedes von der letzten Startposition. Nach einem spannenden Rennen, welches der Schwede Ekström im Audi A4 gewann, belegte Ralf Schumacher einen respektablen 12. Platz. Mit seinem gut eine Sekunde langsameren Vorjahreswagen führt er damit den gewollten Lernprozess in der DTM fort.

    Ralf Schumacher, der nach Mathias Lauda im letzten Jahr, in dieser Saison im 2007er TRILUX AMG Mercedes sitzt, besuchte am 25. Juni seinen Sponsor TRILUX in Neheim-Hüsten. Nach einem Rundgang durch die Betriebsstätten und einem Mittagessen in der Werkskantine gab es auch eine Autogrammstunde. Ralf Schumacher wird auch in der nächsten Saison mit dem TRILUX AMG Mercedes fahren, vorausgesetzt er bekommt ein aktuelles, konkurenzfähiges Modell. Die Arnsberger Firma TRILUX stattet mit seinen Produkten außerdem die Mercedes VIP Lounge und einige andere DTM & Mercedes Projekte aus.

  • Neheim. Die Stadt Arnsberg beabsichtigt ab Montag, 14. Juli, die Pflasterfläche in der Mendener Straße an der Kreuzung Gransauplatz/Möhnepforte zu erneuern.
    Diese Arbeiten müssen unter Vollsperrung erfolgen. Der Durchgangsverkehr, LKW-Lieferverkehr und die Buslinie werden über die Werler Straße, L 732/B 7 und die Anbindung Im Ohl auf den Bergheimer Weg umgeleitet. Der PKW-Anliegerverkehr wird die Kreuzung nur außerhalb der Arbeitszeiten der Baustelle eingeschränkt befahren können.Die Arbeiten werden bei geeigneter Witterung eine Woche lang andauern. Die Verkehrsfreigabe wird, nach ausreichender Aushärtung der eingebauten Materialien, frühestens wieder ab Montag, 21. Juli, möglich sein.
    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten.

  • POLIZEI-HSK: Raubüberfall auf Getränkemarkt Arnsberg-Bruchhausen (ots) - Heute Morgen gegen 9 Uhr, kam es in einem Getränkemarkt an der Bruchhauser Straße zu einem Raubüberfall. Zwei männliche Personen betraten den Getränkemarkt und bedrohten die dort anwesende Angestellte mit einem Gegenstand, der sich in der Jackentasche eines Täters befand. Danach zwangen sie die Angestellte den Tresor zu öffnen und sperrten sie anschließend in den Toilettenbereich ein. Aus dem Tresor raubten die Täter ausnahmslos Scheingeld in noch unbekannter Höhe. Die Angestellte alarmierte kurze Zeit später über Handy die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bis jetzt negativ. Die Täter können wie folgt beschrieben werden: 1. Täter: Ca. 170 cm groß, Pickelgesicht, dunkle, nach hinten gekämmte Haare, sprach gebrochenes Deutsch, hauptsächlich wurden das Wort "Tresor" benutzt, bekleidet mit einer schwarzen Stoffjacke und hellblauer Jeans. 2. Täter: Ca. 170 cm groß, braune kurze Haare, helle Strähnen, bekleidet mit einem Pullover und einer Jeans, er hat nicht gesprochen.

    Sachdienliche Hinweise zur Ergreifung der Täter bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.

  • 1Live suchte die coolsten Tänzer für den 1Live Float zur LoveParade am 19.07. 2008 in Dortmund.

    16. Juli, 14 - 18 Uhr: Arnsberg, Neheimer Markt im 1Live Doppeldecker

    {mosimage}Der Gewinner bekommt zwei Plätze auf dem 1Live-Partywagen und erlebt die Loveparade hautnah. Außerdem bekommt jeder Gewinner noch ein 1LIVE Paket mit der Loveparade-Compilation "The Anthems - Das Album Deines Lebens" geschenkt - die wichtigsten Hymnen und Hits der Loveparade-Geschichte auf drei CDs. {mosimage}

    Mehr Informationen zur Aktion gibtshier bei 1Live.

    Fotos von der Aktion, an der nicht gerade viele Interessenten teilnahmen, gibts hier!

  • Am Freitag den 13. Juli 2007 ist bundesweiter "Tag des Rauchmelders".

    Rund 600 Menschen sterben jährlich in Deutschland an Bränden, die Mehrheit davon in Privathaushalten. Die meisten Brandopfer - 70% - verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden. Denn tagsüber kann ein Feuer meist schnell entdeckt und gelöscht werden, nachts dagegen schläft auch der Geruchssinn, so dass die Opfer im Schlaf überrascht werden, ohne die gefährlichen Brandgase zu bemerken.
    Rauchmelder warnen rechtzeitig vor der Gefahr, noch bevor sich die tödlichen Rauchgaskonzentrationen gebildet haben. Der laute Alarm des Rauchmelders warnt auch im Schlaf und verschafft dadurch den nötigen Vorsprung, um sich und seine Familie in Sicherheit bringen zu können.
    >Quelle: pyrexx GmbH, Berli n

    Auch wir unterstützen die Aktion.

     

  • Tragen auch Sie Ihr Unternehmen noch heute für 1 Jahr kostenlos in unser örtliches Unternehmensregister ein!

    Klicken Sie HIER um Ihren Eintrag vorzunehmen.

Wetter

kachelmannwetter.com

Neuestes Foto

  • Neheimer Frühlingsfest 2017 - Samstag_1

Werbung

Translate

German Albanian Arabic Basque Bulgarian Catalan Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Croatian Czech Danish Dutch English Estonian Finnish French Greek Hebrew Hindi Hungarian Icelandic Irish Italian Japanese Korean Latvian Lithuanian Macedonian Maltese Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swedish Thai Turkish Ukrainian Vietnamese Welsh Yiddish
Homepage-Sicherheit

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
Um mehr über die Cookies und deren Entfernung zu erfahren siehe unsere Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.