Arnsberg Neheim Hüsten

Nachrichten, Fotos, Videos und mehr - kostenlos, schnell und unabhängig. Seit mehr als 10 Jahren.

Filter
  • Arnsberg. Die Expertenbefragung zur Inklusion in Arnsberg hat sehr gute Rückläufe erreicht und ist damit nun abgeschlossen: An der Online-Befragung haben 38% der von der Stadt angeschriebenen 1000 Akteure aus Bildungseinrichtungen, gesellschaftlichen Gruppen, Interessenvertretungen, Vereinen, Politik und Verwaltung teilgenommen. Die Stadt bedankt sich herzlich bei allen, die ihre Meinung und ihr Expertenwissen eingebracht haben. 
    Währenddessen läuft die Befragung unter den Eltern der 4., 6. und 7. Schulklassen weiter. In dieser Woche können die rd. 2300 angeschriebenen Eltern die Fragebögen noch beantworten. Um ein aussagekräftiges Bild zu erhalten, bittet die Stadt die Eltern um rege Teilnahme. "Der Rücklauf liegt hier leider bisher bei nur 13,7 % ", teilt Esther von Kuczkowski vom städtischen Bildungsbüro mit. "Ich bin selbst Mutter und weiß, wie viele Aufgaben in Familien anfallen. Aber gerade wir Eltern sollten unsere Meinung zur Inklusion, unsere Erfahrungen mit und unsere Erwartungen an Inklusion in Schule einbringen, da die Stadt nur auf der Grundlage von Fakten aktiv werden kann".
    Die Fragebögen können im portofreien Rückumschlag bis zum 4. September an das Befragungsinstitut zurückgeschickt werden.
  • Die Kriminalpolizei im Hochsauerlandkreis ermittelt aktuell in zwei neuen Fällen von Betrügereien. Am Donnerstag wurden erneut zwei Seniorinnen angerufen. Der Mann am anderen Ende der Leitung versuchte sich das Vertrauen der beiden Frauen zu erschleichen, indem er sich als Verwandter ausgab.
    In dem ersten Fall erfolgte der Trickanruf gegen 11:00 Uhr. Als die 80-Jährige Rentnerin, die an der Grimmestraße wohnt, den Hörer abnahm, erzählte der Anrufer der Frau von einer akuten Notlage und bat als Verwandter um einen vierstelligen Bargeldbetrag. Als das Opfer erwiderte, sie komme auf die Schnelle nicht an so viel Geld, gab der Täter seinen perfiden Betrugsversuch schließlich auf und beendete das Gespräch.
    Ebenfalls gegen 11:00 Uhr erhielt eine 77-Jährige einen fast identischen Anruf. Hier gelang es dem Anrufer auch, der Seniorin glaubhaft zu machen, es handele sich um ihren Neffen. Er berichtete der Frau von einer einmaligen Chance für ein sehr lukratives Immobiliengeschäft. Falls er aber nicht sehr kurzfristig Bargeld auftreiben könne, wäre diese Möglichkeit vertan. Er bat die 77-Jährige darum, ihm kurzfristig weit über 30.000,- Euro zu leihen.
    Im Anschluss an dieses Telefonat meldete sich dann ein Mann, der sich als Polizeibeamter ausgab. Er bat die Frau, dem Täter Bargeld zu übernehmen. Dieser werde bereits observiert und dann sofort nach der Geldübergabe festgenommen. Sie würde das Geld dann selbstverständlich sofort wiederbekommen. Bei diesem Anrufer handelte es sich natürlich nicht um einen echten Kriminalbeamten, sondern vielmehr um einen weiteren Trickbetrüger. Mit diesem Vorgehen sollte lediglich sichergestellt werden, dass das Opfer tatsächlich zu einer Geldübergabe bereit ist.
    Im guten Glauben holte die Dame daraufhin tatsächlich die "erbetene" Bargeldsumme von ihrer Bank. Als es wenig später zu einem zweiten Anruf des ersten Trickbetrügers kam, in dem dieser nachfragte, ob die Rentnerin das Geld bereits geholt habe, fragte die 77-Jährigen nach Details aus der Familie, die ein Trickbetrüger nicht kennen kann. Als dieser sein Auffliegen bemerkte, beleidigte er sein Opfer und legte auf. Es ist also nicht zu einem finanziellen Schaden gekommen. Hätte die Frau diese Fragen nicht gestellt, wäre der Betrug vermutlich folgendermaßen weiterverlaufen. Eine weitere Person wäre an der Anschrift der Senioren erschienen und hätte das Geld im Auftrag des angeblichen Verwandten abgeholt. Dieser Geldbote wäre dann so schnell wie gekommen ist, wieder verschwunden. Eine Festnahme durch den falschen Polizisten hätte es nie gegeben.
    Erfahrungsgemäß muss damit gerechnet werden, dass in den nächsten Tagen noch mehrere Opfer im Hochsauerlandkreis, speziell im Bereich Arnsberg/Sundern, derartige Anrufe bekommen.
    Um sich bestmöglich vor diesen Betrügern zu schützen gibt es diverse Möglichkeiten. Die wichtigsten Tipps sind allerdings nach wie vor ein gesundes Misstrauen. Auch sollten Sie niemals Bargeld an fremde Personen aushändigen. Außerdem können Sie das vorgebliche Verwandtschafts- oder Freundesverhältnis zu dem Anrufer sehr schnell klären, indem Sie diesen unter Ihnen bekannten Telefonnummern anrufen oder dem vorgeblichen Verwandten gezielt Fragen stellen, die nur echte Verwandte beantworten können. Sollten sich Personen bei Ihnen melden und vorgeben Polizisten zu sein, lassen Sie sich in jedem Fall den Dienstausweis oder die Kriminalmarke zeigen. Sollte es sich um einen telefonischen Kontakt handeln und sich bei Ihnen Zweifel an der Echtheit der Polizisten ergeben, so wenden Sie sich an Ihre örtliche Polizeiwache und fragen Sie dort nach. Denn die echte Polizei würde Sie niemals telefonisch bitten, tatsächlich Geld an Täter zu übergeben.
     
  • Arnsberg. Am vergangenen Donnerstag fand in den Neheimer Räumen der weltweit agierenden Sturm Gruppe mit Hauptsitz im niederbayerischen Salching das 3. energieforum.arnsberg statt.
    Zur Begrüßung überbrachten die stellvertretende Bürgermeistern Rosemarie Goldner und Niederlassungsleiter Martin Burkamp die Grüße von Stadt Arnsberg und des Mutterkonzerns. Die rund vierzig Teilnehmer vor allem aus Industrie, Ingenieurbüros und Bildungseinrichtungen informierten sich im Laufe des Abends über besondere Energieeffizienz-Projekte der Sturm-Gruppe sowie des Arnsberger Unternehmens Reno de Medici und Beratungsangebote der teilnehmenden Kooperationspartner.
    Als heimlichen „Stargast“ hatte die Sturm Gruppe zudem einen neuen strombetriebenen Sportwagen (BMW i8) nach Neheim geholt. Der Hintergrund: Die Lackier- und Oberflächentechnik für die Produktion stammt aus dem Hause Sturm. Damit diente das Fahrzeug als beispielhaftes Energieprojekt. Bei bayerischen Spezialitäten hatten die Teilnehmer dann Gelegenheit zum Netzwerken und zum Knüpfen neuer Kontakte. Zum zweiten Mal wurde der CO2-Fussabdruck der Teilnehmer, inklusive An- und Abreise, Catering und Energieverbrauch bilanziell erfasst. Die entstandenen CO2-Emssionen werden über den gemeinnützigen Anbieter atmosfair in Klimaschutzprojekten kompensiert – die Veranstaltung ist somit klimaneutral. Das energieforum.arnsberg ist ein Gemeinschaftsprojekt der Industrie- und Handelskammer Arnsberg, der Handwerkskammer Südwestfalen, der Wirtschaftsförderung Arnsberg, der Energieagentur.NRW, der Stadtwerke Arnsberg sowie die Effizienz-Agentur NRW (Regionalbüro Werl).
    Das nächste energieforum.arnsberg im kommenden Jahr findet dann erstmals auf dem neu eröffneten Campus der mitveranstaltenden Stadtwerke Arnsberg statt.
  • Perseiden 2015Alle Jahre wieder im August bewegt sich unsere Erde durch die Reste des Kometen 109P/Swift-Tuttle und zaubert ein Feuerwerk von Sternschnuppen an den nächtlichen Sommerhimmel.
    Bereits vor 2000 Jahren dokumentierten die Chinesen diesen Meteorstrom. In Europa fand er erst 811 schriftliche Erwähnung. Er wird auch als Laurentiustränen oder Tränen des Laurentius bezeichnet, da er zeitlich mit dem Fest des Märtyrers Laurentius am 10. August zusammenfällt, der im Jahre 258 das Martyrium auf einem glühenden Rost erlitt.
    Der Name "Perseiden" kommt daher, das die Meteore ihren Ursprung scheinbar im Sternbild Perseus im Nordosten des europäischen Sommer-Sternenhimmels haben.
    In diesem Jahr konnte man am 13.08.2015 zwischen 2 und 4 Uhr im Sauerland bis zu 100 Sternschnuppen pro Minute sehen.
    Wir waren für Sie in der Nacht unterwegs und konnten am Südufer des Möhnesees einige spektakuläre Fotos machen.
     
  • Freifunk in Hüsten wird ausgebautNachdem es bereits seit einiger Zeit Freifunk in der Hüstener Ludgeripassage gibt, wird nun vom Verkehrs- und Gewerbeverein Hüsten zusammen mit den Freifunkern aus Arnsberg der gesamte zentrale Bereich in Hüsten mit Freifunk ausgestattet. Hierbei geht es um Teile der Heinrich-Lübke-Straße über den Hüstener Markt bis in die Marktstraße hinein. Im ersten Schritt werden nun 15 Freifunk-Router in verschiedenen Geschäften und Privathaushalten aufgestellt.
    Damit machte ein weiterer Arnsberger Stadtteil einen Schritt in Richtung digitale Stadt.
    Für den Ausbau weiterer Standorte in Hüsten oder anderen Arnsberger Stadtteilen kontaktieren sie uns bitte einfach!
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Twitter: @FFMoehne
  • Am Donnerstagmorgen betrat um 10:50 Uhr ein bislang unbekannter Mann die Filiale einer Bank an der Engelbertstraße in Neheim. Er ging gezielt auf einen Mitarbeiterin der Bank zu, hielt ihr eine Pistole vor und forderte die Herausgabe von Geld. Daraufhin steckte die Mitarbeiterin einen niedrigen, vierstelligen Betrag in eine vom Täter mitgebrachte Plastiktüte. Als daraufhin Kunden die Bank betraten, flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Fußgängerzone. Ein weiterer Mitarbeiter der Bank nahm zu Fuß die Verfolgung auf. Er verlor den Mann aber im Bereich des Krankenhauses an der Straße "Am Springufer" aus den Augen.
     
    Verletzt wurde bei der Tat niemand. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten bislang nicht zur Ergreifung des Gesuchten. Die Maßnahmen der Polizei vor Ort dauern aktuell noch unter Mithilfe eines speziellen Personensuchhundes an.
    Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen umgehend aufgenommen. Sie sucht nach einer Person mit der folgenden Beschreibung:
     
    • - etwa 50 Jahre alt,
    • - ungefähr 185 bis 190 Zentimeter groß
    • - bekleidet mit einer blauen Jeanshose, einem türkisfarbenen oder blauen, kurzärmligen T-Shirt. Auf dem Shirt ist in roter Farbe ein Rechteck abgebildet, das an den Ecken abgerundet ist,
    • - der Täter trug bei der Tatausführung eine gefleckte Baseballkappe und eine dunkle, eckige Sonnenbrille.
    • - die Figur des Unbekannten kann als stämmig mit Bauchansatz beschrieben werden.
     
    Die Ermittler suchen jetzt unter anderem nach Zeugen und wenden sich mit folgenden Fragen an die Öffentlichkeit: Wer kann Angaben zu dem gesuchten Täter machen? Wer hat diesen vor oder nach der Tat beobachtet? Gibt es Zeugen, die gesehen haben, wie der Mann eventuell in ein bereitgestelltes Fluchtfahrzeug eingestiegen ist? 
    Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei in Arnsberg unter 02932-90200 oder an jede andere Polizeidienststelle erbeten.
  • Eine Frau hatte am Mittwoch ihren schwarzen Skoda Fabia am Rand der Ehmsenstraße geparkt. Das Auto stand in der Zeit von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr ordnungsgemäß in Höhe der Hausnummer 12 auf dem Parkstreifen. In dieser Zeit prallte ein anderer Fahrzeugführer gegen den Skoda und beschädigte diesen vorne links. 
    Anstatt sich um den Schaden von etwa 1.500,- Euro zu kümmern oder die Polizei zu informieren, verließ der Verursacher die Unfallstelle. 
    Nachdem die Autobesitzerin den Schaden entdeckt hatte, erstattete sie bei der Polizei in Arnsberg eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht. 
    Das Verkehrskommissariat hat mit den Ermittlungen begonnen. Zeugen, die Hinweise zu der Unfallflucht geben können, wenden sich bitte unter 02932-90200 an die Polizei Arnsberg.
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg versteigert ab heute, Donnerstag, 13. August, alle Fundsachen, die nach einer Aufbewahrungsfrist von sechs Monaten vom Eigentümer oder Finder nicht abgeholt wurden. Interessierte können bequem von zu Hause aus mit bieten und zuschlagen. 
    Morgen um 18 Uhr fällt der Startschuss für die Arnsberg-Auktion im Internet unter www.auktion-arnsberg.de oder unter www.sonderauktionen.net. Die Auktionen sind ebenfalls über die Internetseite www.arnsberg.de erreichbar. Im Angebot befinden sich viele Fundräder, Schmucksachen und Handys. Die Auktion endet am 23. August um 18 Uhr.
    Die Funktionsweise: Jeder kann von zu Hause aus bequem mitbieten und den Auktionsablauf verfolgen. Die Auktion folgt dem sogenannten Count Down Prinzip: Die Artikelpreise fallen im Angebotszeitraum in regelmäßigen Abständen von einem hohen Startpreis bis zu einem niedrigen Endpreis. Man kann jederzeit zuschlagen und den Artikel kaufen, solange warten bis einem der aktuelle Preis gefällt oder einen Wunschpreis als Gebot abgeben. Der Bietende erhält automatisch den Zuschlag, wenn der fallende Preis das Gebot erreicht. Je länger man wartet, desto billiger wird es, aber man muss aufpassen, dass einem kein Anderer den Wunschartikel wegen ein paar Cent kurz vorher wegschnappt.
    Die ersteigerten Artikel können dann im Fundsachenkeller der Stadtbüros zu den im Internet vorgegebenen Zeiten gegen Zahlung des jeweiligen Preises abgeholt werden.
     
  • Arnsberg. Endspurt des "SommerLeseClubs 2015" der Arnsberger Stadtbüchereien: Rund 780 Kinder und Jugendliche haben sich zum Sommerleseclub 2015 angemeldet. Die meisten davon sind nun dabei, die letzten Seiten eines Buches zu lesen, damit auch dieses noch in das Leselogbuch eingetragen werden kann. Noch immer kommen täglich viele Leseratten vorbei, um den Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek von ihren Büchern zu berichten und dafür einen Stempel ins Leselogbuch zu erhalten. 
    Schülerinnen und Schüler, die jetzt noch keine drei Bücher gelesen haben, müssen sich sputen: Spätestens am 14. August müssen die ausgefüllten Leselogbücher in den Stadtbüchereien abgegeben werden. Die Teilnehmer waren mit großer Begeisterung dabei und haben in den Ferien sehr fleißig gelesen. Um diese Leistung entsprechend zu honorieren, laden die Stadtbüchereien die Sommerleseclub-Mitglieder zu verschiedenen Abschlussveranstaltungen ein:
    Die der Teilnehmer des Junior-Lese-Clubs findet am 22. August im Kulturzentrum Berliner Platz statt. Das internationale Straßentheater „Projecto Anagrama“ stellt das Zirkusstück „Einband, Blätter und Schrift“ vor. Die Abschlussveranstaltung für die Hüstener SLC - Teilnehmer findet am 17. August statt. Die erfolgreichen Teilnehmer werden ins Kino zur Filmaufführung „Gregs Tagebuch 3“ eingeladen. Die Neheimer SLC-Teilnehmer werden zu einer Party mit Pizza, Getränken, Musik und Verlosungen am 28. August eingeladen. Die Arnsberger Teilnehmer schließlich erwartet eine Coctailparty mit Verlosungen am 17. August im Jugendbegegnungszentrum.
     
  • Am Freitag, den 29. August tagte der Kreistag zum Zweiten mal in der 9. Wahlperiode (2014 - 2020). Dabei wurde auch erstmal ein Antrag der PIRATEN behandelt.

    Auf Antrag der Sauerländer Bürgerliste (SBL) sollte die Geschäftsordnung des Kreistages angepasst werden, um Foto-, Film und Tonaufnahmen möglich zu machen. Die PIRATEN beteiligten sich mit einem Konsensantrag. Der Landrat sollte vor jeder Sitzung nach einwänden für Foto-, Film- und Tonaufnahmen fragen um so diese individuell für die jeweiligen Sitzungen zu erlauben oder zu untersagen.
    CDU, SPD und GRÜNE lehnten den Antrag der SBL und PIRATEN ab und sorgten dafür, dass auch in Zukunft der Kreistag "unter sich" bleibt. Auch weitere Anträge, die von den PIRATEN gestützt wurden, wurden abgelehnt.

    "Ich bedauere, dass nichtmals Konsensbeiträge im Kreistag eine Chance finden können. Die Gründe der Ablehnung sind höchst fragwürdig und von persönlichen Interessen begleitet.", so das Kreistagsmitglied der PIRATEN Daniel Wagner.

  • Am Donnerstag war ein Ehepaar auf ihren Fahrrädern auf dem Ruhrtalradweg unterwegs. Als sich die beiden gegen 15:00 Uhr etwa im Bereich Bruchhausen auf Höhe der Erntestraße befanden, kam ihnen ein Pkw entgegen. Der Mann, der vorausfuhr, musste stark bremsen, um nicht mit dem Auto zu kollidieren. Seine 62 Jahre alte Frau konnte nicht mehr rechtszeitig reagieren. Es kam zu einer Berührung der beiden Fahrradfahrer, was zum Sturz der Frau führte. Dabei wurde die 62-Jährige leicht verletzt. Der Autofahrer oder die Autofahrerin entfernte sich von dem Radweg, ohne sich um den Unfall oder die Verletzte zu kümmern. Das Ehepaar konnte der Polizei bei der Unfallaufnahme das Kennzeichen des Pkw nennen, das sie sich gemerkt hatten. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht aufgenommen.

  • Ein aufmerksamer Zeuge meldete sich am Donnerstagabend um 19:20 Uhr bei der Polizei und gab an, dass er den Verdacht habe, im Bereich Ernst-König-Straße in Neheim sei ein betrunkener Autofahrer unterwegs. Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen konnte das betreffende Auto auch angetroffen werden. Der Verdacht des Zeugen bestätigte sich: Ein Alko-Test ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Die Folgen für den 41-jährigen Autofahrer waren eine Blutprobe, die Sicherstellung seines Führerscheins und eine Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

  • Arnsberg. Die Gewerbeordnung der Stadt Arnsberg weist darauf hin, dass aus dem gesamten Kreisgebiet Beschwerden aus der Bevölkerung eintreffen, wonach durch Werbung ein angeblich in Arnsberg ansässiger Familienbetrieb günstige Teppichreinigung und Teppichreparaturen anbiete.

    Bei bisherigen Kontaktaufnahmen wurde beim Kunden die Ware durch Mitglieder des Familienbetriebes besichtigt und laut Hinweisgeber ein Preis von wenigen hundert Euro vereinbart. Später wurden bei Rückgabe des Teppichs entgegen der ursprünglichen Vereinbarung mehrere tausend Euro verlangt. In einigen Fällen hatten sie Erfolg mit dieser Vorgehensweise.
    Die Stadt weist darauf hin, dass es sich bei besagter Arnsberger Anschrift lediglich um eine Scheinadresse handelt. Es soll augenscheinlich damit vorgespiegelt werden, dass es sich um ein vertrauenswürdiges ortansässiges Unternehmen mit fester hiesiger Betriebsadresse handelt. Bei Beschwerden wurde bislang dann festgestellt, dass niemand erreichbar ist. Die Stadt hat wegen der Vorkommnisse ein Gewerbeverbotsverfahren eingeleitet.

  • Im Laufe des Wochenendes brachen bislang unbekannte Täter in eine Firma am Herbeckeweg ein. Der oder die Täter hebelten zwei Fenster auf und gelangten so ins Gebäude. Dort nahmen sie mehrere Werkzeuge und eine unbestimmte Menge Kupferkabel an sich, bevor sie vom Tatort flohen. Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachten konnten, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 in Verbindung zu setzen.

  • Dienstag gegen 01:30 Uhr wurden die Beamten der Wache Arnsberg zu einem Einsatz im Rahmen des Jägerfestes gerufen. 

    Zuvor war es dort zu Körperverletzungen und Sachbeschädigungen gekommen. Ein 32-jähriger Mann aus Neheim wurde dabei als ein möglicher Tatverdächtiger benannt. Daher wollten die Beamten seine Personalien feststellen. Der stark alkoholisierte Mann zeigte sich sofort sehr aggressiv und unkooperativ. Als er die Polizisten dann angreifen wollte, wurde er gefesselt und in Gewahrsam genommen. Auf dem Weg zur Wache beleidigte er sie permanent und leistete weiter erheblichen Widerstand. In der Zelle sollten ihm dann die Handschellen wieder abgenommen werden. Statt einfach still zu halten, wehrte er sich weiterhin massiv gegen die Beamten, so dass beim Aufschließen der Schüssel der Handfessel abbrach. Erst die Feuerwehr konnte ihn nun mit Werkzeug befreien. Den Rest der Nacht verbrachte er bis zur Ausnüchterung in der Zelle.

  • In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in ein Schreibwarengeschäft am Gutenbergplatz eingebrochen. Unbekannte Täter drückten die Schaufensterscheibe aus der Verankerung und gelangten so in das Geschäft. Dort erbeuteten sie mehrere Stangen Zigaretten und verließen das Geschäft durch ein Fenster zum Innenhof. Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachten konnten werden gebeten, Kontakt mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 aufzunehmen.

  • Arnsberg. Am Samstag, 23. August, werden FahrradfahrerInnen in der Hauptstraße „geblitzt“: Ab 10 Uhr können sich jene, die mit dem Rad zum Einkaufen unterwegs sind, in der Höhe des Glockenspiels fotografieren lassen. Das Foto und eine kurze persönliche Begründung, warum man das Rad zum Einkaufen nutzt, werden dann unter anderem in die Internetseiten der Stadt Arnsberg eingebunden. 

    Die gemeinsame Aktion vom Team „Fahrradfreundliches Arnsberg“ und Aktives Neheim e.V. belohnt jene, die in den Sattel steigen. Wer teilnimmt, setzt damit nicht nur ein Zeichen für eine fahrradfreundliche Innenstadt, sondern kann auch eine von zehn Neheimer Shopping Cards im Wert von zehn Euro gewinnen. Zudem erhalten alle Teilnehmenden einen regenfesten Sattenschoner von der Einkaufswelt Neheim.
    Die Initiatoren möchten mit dieser Aktion sowohl BürgerInnen motivieren, mit dem Rad zum Einkaufen zu fahren, als auch dem Einzelhandel deutlich machen, welches Potenzial RadfahrerInnen haben und warum es sich lohnt, eine fahrradfreundliche Einkaufsstadt zu unterstützen.
    Schnell und preiswert in die Stadt
    Abgesehen davon, dass es Spaß macht, Alltagswege mit dem Rad zu fahren, und sowohl gut für die Umwelt als auch für die Gesundheit ist, sprechen weitere gute Gründe dafür, mit dem Rad zum Einkaufen zu fahren: In der Stadt bewältigen Radfahrer Strecken unter drei Kilometer am schnellsten. Während andere noch auf den Bus warten oder einen Parkplatz suchen, haben die Radler den Laden längst betreten. Der Zeitvorteil wächst mit der Anzahl der besuchten Geschäfte. Mit dem Rad einzukaufen bedeutet, den direkten Weg von Tür zu Tür zu nehmen, keine Waren über weitläufige Kundenparkplätze zu tragen oder Parkhäuser durchqueren zu müssen. Darüber hinaus sparen RadfahrerInnen jede Menge Geld. Nur Laufen ist günstiger, dauert jedoch wesentlich länger. Radfahrer brauchen kein Benzin, zahlen keine Parkgebühren und kassieren nur äußerst selten Strafzettel.
    Fahrradfreundliche Geschäfte lohnen sich Auf der anderen Seite darf der Einzelhandel das Potenzial von RadfahrerInnen nicht unterschätzen. Zwar geben sie pro Einkauf weniger Geld als AutofahrerInnen aus, frequentieren die innerstädtischen Geschäfte dafür aber öfter – wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Während PKW-Kunden an durchschnittlich 123 Tagen im Jahr einkaufen, kommen die RadfahrerInnen auf 148 Tage und bringen in der Summe mehr als die motorisierte Kundschaft. Interessant ist dies vor allem für Geschäfte, die Waren des täglichen Gebrauchs anbieten sowie für Einzelhändler, die unter der Konkurrenz auf der „grünen Wiese“ leiden. Unter wirtschaftlichen Aspekten bringen Investitionen in eine fahrradfreundliche Infrastruktur mehr als ruinöse Schlachten um den niedrigsten Preis.
    Zusätzliche Fahrradparker für Neheim
    Da es mit der Entwicklung immer leistungsstärkerer – und schickerer – Elektrofahrräder zunehmend einfacher wird, weitere Strecken und Steigungen zurückzulegen oder schwere Einkäufe entspannt zu transportieren, gibt es einerseits kaum noch eine Ausrede, Alltagswege nicht mit dem Fahrrad zu tätigen. Andererseits fordert diese Entwicklung, verstärkt auf die Bedürfnisse der fahrradfahrenden Kundschaft einzugehen. Auch vor diesem Hintergrund wurden jüngst neue Fahrradparker zwischen Neheimer Markt und Bexley-Platz installiert.

  • Arnsberg. Im Zuge der Umbauarbeiten Brückenplatz, Klosterbrücke und Ruhrstraße ist es erforderlich, ab dem morgigen Dienstag, 19. August, die Straße Zur Bleiche zwischen Brückenplatz und Feauxweg für den Verkehr zu sperren. 

    Dieser Bereich ist ein Bestandteil des Ruhrtalradweges. Zuerst sind noch Arbeiten für die Versorgungsträger erforderlich, anschließend erfolgt eine Instandsetzung der Fahrbahn. Der Anliegerverkehr wird zeitweise außerhalb der Arbeitszeiten möglich sein. Diese Arbeiten sollen bis zum 19.09.14 abgeschlossen sein, da die Straße Zur Bleiche auch für den Festumzug des Kreisschützenfestes eingeplant ist.
    Auf der anderen Seite der Klosterbrücke entlang der Handwerkskammer sollen ebenfalls Umbauarbeiten des Fuß- und Radweges mit Veränderung der Rampen zur Unterführung und zur Anbindung an die Straße Brückenplatz erfolgen. Auch hier sind zuerst Arbeiten für Versorgungsträger erforderlich, deren Umfang noch untersucht werden muss. Daher ist eine mögliche Bauzeit bis zum Jahresende eingeplant. Aufgrund der beengten Platzverhältnisse ist kein Fuß- und Radverkehr innerhalb der Baustelle möglich.
    Deshalb muss der Ruhrtalradweg aus Richtung Meschede kommend bei der AOK auf die Seißenschmidtstraße und dann über Clemens-August-Straße, Zum Schützenhof, Hellefelder Straße und Feauxweg bis zum Sauerlandtheater umgeleitet werden. In Gegenrichtung beginnt die Umleitung auch am Sauerlandtheater und erfolgt dann über Feauxweg, Hellefelder Straße, Zum Schützenhof, Clemens-August-Straße bis zur Rintelenstraße.
    Die Stadt Arnsberg bedankt sich schon jetzt bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen. Darüber hinaus werden die Verkehrsteilnehmer gebeten, auf den zusätzlichen Radverkehr besonders Rücksicht zu nehmen.

  • In Bruchhausen, in einem Supermarkt am Westring, versuchten Montagabend gegen 21:00 Uhr zwei Ladendiebe Beute zu machen. Sie hatten ihren Rucksack schon prall gefüllt mit Alkohol, Rasierzubehör und kosmetischen Artikeln im Wert von fast 200 Euro und wollten sich gerade durch den Kassenbereich entfernen, als sich ihnen einige Angestellte in den Weg stellten. Sie schmissen den Rucksack weg und wollten flüchten. Einem Zeugen gelang es zunächst, einen der beiden Männer festzuhalten, wurde aber von diesem ins Gesicht geschlagen, so dass er sich befreien und weiter in Richtung Klosfuhrstraße flüchten konnten. Eine Fahndung der Polizei nach den beiden Flüchtigen brachte keinen Erfolg. Sie sucht nun nach weiteren Zeugen, die die beiden Männer näher beschreiben können oder anderweitig Auskunft über ihre Identität oder Herkunft machen können.

    Hinweise nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 entgegen.

  • bedrohungtargoWie Radio Sauerland und verschiedene andere Medien meldeten bestand eine nicht näher definierte Bedrohungslage durch eine Schusswaffe gegen die Targo-Bank auf der Hauptstraße in Neheim. Es wurden Teile der Fußgängerzone in Neheim durch die Polizei gesperrt. Umliegende Geschäfte wurden geräumt. Gegen 16:45 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben da es keine Erkenntnisse über eine Bedrohung gab.

    In sozialen Medien - vor allem bei Facebook - war wild spekuliert worden, warum die Fußgängerzone gesperrt ist. Erst hieß es Geiselnahme bei Müller dann Bombendrohung bei Müller. Die Situation stellte sich sehr unklar dar und handfeste Informationen hatte niemand zu bieten. Jeder wußte etwas anderes...

    Mehr Infos folgen.

  • Arnsberg. Die Arnsberger Altstadt wird im diesjährigen Kunstsommer zum Künstleratelier: Holz, Stein, Eisen und Beton sind die Werkstoffe, aus denen auf dem Pflaster der Altstadt Ideen zu Kunstwerken werden. „Kunst live“ wird so zu einem ganz besonderen Erlebnis für Künstler und Kunstsommergäste. 

    Auf vielfachen Wunsch von Kursteilnehmern und Besuchern werden in diesem Jahr gleich vier Open-Air-Ateliers in der Altstadt zwischen Glockenturm und Steinweg eröffnet. Künstler aus unterschiedlichen Bereichen rücken damit wieder näher zusammen. Zentrum der bildnerischen Künste wird der Museumshof sein.
    Die gesamte Kunstsommerwoche über können Interessierte hier den Holzbildhauern über die Schulter sehen und verfolgen, wie mit unzähligen Hammer- und Baitelschlägen aus einem „Baum“ eine Skulptur entsteht. Geleitet wird dieser schon seit Wochen ausgebuchte Workshop vom Bildhauer Sebastian Betz.
    Von Freitag, 15., bis Sonntag, 17. August, führt Bildhauerin Stephanie Schröter in die jahrtausend alte Kunst der Steinbildhauerei ein. In diesem Workshop, der keinerlei Vorkenntnisse erfordert, sind noch wenige Plätze frei. Wer mitmacht, kann sich von der Begeisterung der heimischen Künstlerin anstecken lassen. Ihr Motto ist: „Bildhauen macht einfach glücklich!“ Stein - allerdings in einer etwas anderen Form - ist auch der Grundstoff von Friedrich Freiburg. In einem von ihm entwickelten Verfahren entstehen große und kleine Skulpturen aus Beton. Eisbär und Wal in der Ruhr des Finnentroper Künstlers sind zu einem Wahrzeichen des Kunstsommers geworden. Anmeldungen zu diesem Workshop sind noch möglich. Im vergangenen Kunstsommer war bereits die „Reisende Kunstschule: Feuer und Eisen“ in der Altstadt zu Gast. Auch in diesem Jahr können Teilnehmer und Besucher unter fachkundiger Anleitung des Künstlers Bernd Bannach am letzten Kunstsommerwochenende einen Blick ins Feuer riskieren und erleben, wie rot glühendes Eisen eine neue Gestalt annimmt. Die Schmiedeluft selbst wird zur Inspiration für Skulpturen, Windspiele oder auch Schmuck. Techniken wie Spalten, Lochen, Löten, Schneidbrennen und auch Feuerschweißen werden vermittelt. Die berühmten Bärenkräfte sind dazu nicht notwendig. In diesem Workshop für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren sind noch zwei Plätze frei.
    Besonders die Besucher des Holzmarktes zum ausklingenden Kunstsommer am Sonntag, 17. August, können neben vielen anderen Attraktionen auch die entstandenen Kunstwerke aus diesen Workshops bestaunen und sich dazu anregen lassen, selbst Kunst zu machen, beispielsweise in den ganzjährigen Angeboten der Phantasiewerkstatt. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung zu diesen und allen anderen Workshops gibt es im Kulturbüro unter Tel. 02931 893 1116/1117 oder im Internet unter www.netzwerkreativ.de.

  • Sonntagnachmittag wurde ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall verletzt. Der 28-jährige Arnsberger befuhr gegen 16:50 Uhr die Straße "Neheimer Markt". Im Einmündungsbereich zur Schobbostraße verlor er die Kontrolle über sein Leichtkraftrad und stürzte. Passanten, die den Unfall beobachtet hatten, alarmierten Polizei und Rettungskräfte und leisteten dem Verletzten Erste Hilfe. 

    Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. An dem Krad entstand nur ein geringer Sachschaden.

  • Arnsberg. Am Freitag, 15. August, gedenkt die Literarische Gesellschaft Arnsberg in Kooperation mit dem Kunstsommer Arnsberg um 19 Uhr im Blauen Saal des Sauerland-Museums (Alter Markt) des Hexenmeisters Schultheiß. Dieser hatte 400 Jahre zuvor als Hexenbeauftragter für Westfalen seine Arbeit in Arnsberg aufgenommen und ist bis heute durch sein Wirken eine der zentralen Figuren der Stadtgeschichte.

    Die Veranstaltung „Hexen und Heilige“ wird als facettenreicher 3-Klang aufgebaut: Raphaela Rohrhofer, Jahrgangsbeste des weltweit renommiertesten Kunsthistorischen Instituts - Courtauld Institute der University of London - wird einführend den historischen bzw. kulturhistorischen Background der Hexenprozesse vorstellen. Die Referentin ist Österreicherin und spezialisiert auf Mittelalter-Kunst. Sie wird im Herbst mit einem hoch dotierten Stipendium an die Oxford University wechseln.
    Juliane Rogge hat ebenfalls Kunstgeschichte studiert, befindet sich zurzeit in den letzten Zügen ihrer Magisterarbeit an der Universität Münster. Auch sie führte der Weg ins Ausland, so verbrachte sie einen Forschungsaufenthalt in Rom. Erfahrung im Kunstsommer Arnsberg hat sie als Mitarbeiterin des Teams um Peter Kleine auch schon sammeln können. Frau Rogge beschäftigt sich in ihrem Teil mit der Literatur aus der Zeit der Hexenverfolgung, hat also die literarische Perspektive der Epoche im Auge.
    Last but not least wird Anja Grevener aus ihrem Roman „Sündenbock“ lesen, der sich direkt mit der Figur Schultheiß beschäftigt. Die Hexenverfolgung wird vielfach bis heute als Akt des tiefsten Mittelalters angenommen. Es handelt sich jedoch um die frühe Zeit der Aufklärung. Ebenso stimmt es nicht, dass nur in der abgelegenen Provinz Hexenprozesse stattfanden. Auch in der Weltstadt London - wie überall - war es seinerzeit üblich.
    In den diesjährigen Kunstsommer passt der Vortrag besonders gut, da er die dunklen Seiten des Kunstsommer-Mottos „betörend“ beleuchtet. Hexen und Magie erschienen seit jeher auch als betörend, ja bisweilen gar als erotisch. Sie machten Menschen zu Toren, und wurden auch deshalb verfolgt. Der Eintritt ist frei – um Spenden wird gebeten.

  • Donnerstagvormittag überwachte der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis die Geschwindigkeit in Arnsberg. Die Beamten hatten ihre Lasermessstelle auf der Landstraße 682 in Retringen aufgebaut. An dieser Stelle ist die Geschwindigkeit außerhalb der geschlossenen Ortschaft auf 50 km/h begrenzt. Im morgendlichen Berufsverkehr mussten einige Verkehrsteilnehmer an Ort und Stelle ein Verwarnungsgeld bezahlen, weil sie zu schnell unterwegs waren. 16 weitere Fahrzeugführer werden in den nächsten Wochen jedoch Post von der Bußgeldstelle bekommen, weil sie so schnell waren, dass eine Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt werden musste. Fünf von den 16 müssen neben Bußgeld und Punkten aber auch noch ein Fahrverbot in Kauf nehmen, weil sie mit 95 km/h und mehr gemessen wurden. Die höchste Geschwindigkeitsübertretung hatte jedoch ein 25-jähriger Mann aus Sundern. Er wurde mit 117 km/h erwischt. Das bedeutet für ihn gleich zwei Monate Fahrverbot, zwei Punkte und über 400 Euro Bußgeld.

  • Arnsberg. Das erste Kunstsommer-Wochenende naht – open-air, auf mehreren Aktionsflächen am Steinweg und Alten Markt. Samstag, der 9. August, steht ab 17 Uhr ganz im Zeichen des Volksbank Altstadt-Dinners. 

    Immerhin 12 Arnsberger Gastronomen präsentieren entlang einer etwa 300 Meter langen, weißen, fein dekorierten Tafel kulinarische Köstlichkeiten. Sie stehen nicht allein: „La Cuisine Mobile“ des Ensemble Croft verspricht ganz besondere Genüsse.

    Aber der Kunstsommer Arnsberg bietet noch mehr: Wieder dabei im Blauen Haus und Hof des Sauerland-Museums ab circa 15 Uhr ist das Urban Paper Collective um Nick Knite mit seinen schon legendären Paper Toys Aktionen. Thema diesmal: „Circus“ – da heißt es: Hingehen, Sehen, Staunen, Mitmachen. Zuvor kann man sich um 17 Uhr im Rittersaal von der Arbeit des Meisterkurses Querflöte unter Leitung von Prof. Christine Fassbender aus Münster überzeugen.
    Später gibt es dann nicht nur was auf den Teller, sondern auch was auf die Ohren – Die große Bühne am Alten Markt liefert besten Kunstsommer-Sound. Los geht es um 18 Uhr - allerdings nicht mit „Wildes Holz“ (wie es im Programmheft steht) - sondern mit einem Novum: CaboCuba Jazz verschmilzt kapverdische und kubanische Musik. Die Kapverden sind melancholisch, verträumt, leben den Blues. Kuba, das ist pulsierendes Leben, das sich in Rumba, Salsa und furios jazzigen Improvisationen entlädt. Daraus entsteht ein Sound mit noch nie dagewesener Note, erfrischend und spritzig. CaboCubaJazz verbindet große Musikalität mit fantastischer Spieltechnik – im Kunstsommerfestival unter anderem verstärkt durch einen fetziger Bläsersatz. „Seductive, inspirational, passionate“ schwärmt das amerikanische „Latin Beat Magazine“- kurz: betörend.

     

    PolkaWatzwerPunkRock am Samstag abend
    Vom tropischen Atlantik zu Finnlands luftigem Norden: Weiter geht es am Samstag abend ab circa 21 Uhr mit Vladiwoodstok: „Ompa Twang“. Einem Traktor gleich walzen sie mit ihrem legendären PolkaWalzerPunkRock alles nieder. Dafür verwenden die fünf Musiker eine Gitarre, einen Bass, eine Tuba, eine Orgel, ein Akkordeon, ein Schlagzeug, eine Pauke, einen Kassettenrecorder und das Stimmorgan von Mister Vladi Iglu Hautawekk. Jenseits ihrer brachialen Offbeat-Hymnen trifft das Ensemble aber durchaus auch die leisen Töne. Vladiwoodstoks ureigener „Ompa Twang“-Stil vereint die Rauheit großer Tarantino-Melodien mit dem quirligen Spektakel traditioneller Zirkusmusik. Mit dem verschrobenen Charme eines halbverfallenen Plattenbaus nimmt die Band derweil unaufhaltsam Kurs auf Kultstatus.

    Eine schöne Abwechslung zwischendurch: Der Danzfolk Folktanz-Schnupperworkshop um 19 Uhr in der Alten Bibliothek, Klosterstraße 11. Wer mag, lässt den Abend nebenan ausklingen beim Chill Out im Museumshof. DJ AXLNT aus Düsseldorf legt ab circa 22 Uhr auf, beziehungsweise sobald sich die Wogen auf der Verschiedenste Tanzvorführungen Dance-Acts, Street-Acts und Film-Acts bringen den Steinweg/Alter Markt am Sonntag, dem 10. August, ab ca. 13:30 Uhr in Bewegung. Auf der Bühne am Alten Markt zeigen Tanzformationen der TSA Sauerland unterschiedlichste Tanzarten auf Breitensport-Niveau: Line-Dance, Standard und Latein-Tänze, Gardetanz. Ein Augenschmaus aus Bewegungen, Kostümen, Musik. Anschließend lädt die TSA zum Mitmachen an der kleinen Bühne Steinweg/Ecke Neumarkt.

  • Arnsberg. Der Kunstsommer Arnsberg klingt auf besondere Weise aus: So beginnt der Samstag, 31. August, mit einem der absoluten Kunstsommer-Highlights: Um 18:00 Uhr heißt es im Sauerland-Theater “Bel Canto am Broadway”.

    Die Abschlusspräsentation des Musical-Workshops Prof. Turner (Folkwang-Hochschule) präsentiert eine eigene Musicalinszenierung. Etwa 20 junge SängerInnen bieten eine schmissige, abwechslungsreiche Show und zeigen, was sie können - und dazu gelernt haben.

    Spielfreude, Spaß und Überraschungen unter freiem Himmel im Klosterhof bietet Serenade ebenfalls am Samstag um 21:00 Uhr im Hof des ehemaligen Klosters Wedinghausen. TeilnehmerInnen aus den Workshops und andere MusikerInnen finden sich zu einer Session der besonderen Art - immer wieder neu. Und ganz in der Nähe in den Bürgergärten an der Twiete: Ab 17:00 Uhr "Rock in der Twiete II" u.a. mit Love Muffins, MyCocoon und Alle meine Freunde.

    Dicht gedrängt ist das Konzertprogramm am Sonntag, 1. September. Neu im Programm ist um 11:00 Uhr im Saal der Musikschule HSK, Apothekenstr. 6, das Abschlusskonzert des Workshops Klarinette unter Leitung von Gil-Shaked-Agababa. Bereits um 14:00 Uhr beginnt im Rittersaal des Alten Rathauses, Alter Markt 19, das beliebte Abschlusskonzert des Klavierworkshops von Prof. Ilana Schapira-Marinescu und Andreas Beckmann. Die Beliebtheit des Workshops ist ungebrochen. Die Ergebnisse sprechen für sich.

    Um 16:30 Uhr folgt in der Auferstehungskirche das Abschlusskonzert des Workshops "Ihr seid das Instrument: Vocal Pop für Chöre" unter Leitung von Fabian Sennholz. Ein herausragendes Konzerterlebnis verspricht um 18:00 Uhr im Rittersaal des Alten Rathauses das Meisterkonzert mit dem Solarek-Trio, London. Passend zum 100. Geburtstag von Benjamin Britten hat das Trio in Kooperation mit der Musikschule HSK erstmals im Kunstsommer einen Worksshop für Streicherensemble gegeben. Reiche Konzerterfahrungen sammelte es in Großbritannien und Europa. Neben klassischen Trios umfasst sein Repertoire auch unkonventionelle Überraschungen. Seine Konzerte bestechen durch Klangreichtum, meisterliches Ensemblespiel und eine schier überbordende Musikalität. Im Konzert präsentiert das Solarek Trio Werke u.a. von Frank Bridge, Samuel Coleridge-Taylor, Alan Bush und Rebecca Clarke.

    Den Kunstsommer 2013 beschließen am Sonntag ab 19:00 die Workshopteilnehmer "Jazz, you never walk alone" Uhr im Forum des Mariengymnasium Königstraße. Die Workshopteilnehmer und ausgezeichnete Musiker und Dozenten um Uwe Plath, unterstützt von Antje Tetzlaff, versprechen einen gelungenen Kunstsommer-Ausklang.

    Bei allen Konzerten ist der Eintritt frei  - Um Spenden für besondere Kunstsommerprojekte wird gebeten.

  • Arnsberg. Am 4. September beginnen Erd- und Straßenbauarbeiten in der Straße Hanstein auf dem Schloßberg in Arnsberg. 

    Die Stadtwerke Arnsberg und die Westnetz GmbH sanieren und erneuern dort ihre Versorgungsleitungen. Für die Arbeiten muss die Straße aufgrund der beengten Verhältnisse im Baustellenbereich voll gesperrt werden. Die Einbahnstraßenregelung wird aufgehoben und die Anlieger können von beiden Seiten aus frei bis zur Baustelle einfahren. Über den Verlauf der Maßnahme werden die Stadtwerke je nach Fortschritt der Arbeiten berichten. Eine zusätzliche Information an die direkt betroffenen Anwohner erfolgt über Postwurfsendungen. Als Bauzeit sind 6 Monate geplant.

  • Arnsberg. Fahrradfahren ist „in“, denn es ist gesund, klimafreundlich und zudem die schnellste Möglichkeit, sich in der Stadt fortzubewegen. Das bekommen jetzt auch ganz besonders Neubürger der Stadt "zu spüren".

    Seit Juli 2013 ist die Stadt Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fahrrad- und fußgängerfreundlicher Städte. Außerdem gilt Arnsberg als "heimliche Hauptstadt" des RuhrtalRadweges. Damit sich Neu-Arnsbergerinnen und -Arnsberger auf den schönsten und schnellsten Radrouten schnell zuhause fühlen, ist das Neubürgerpaket der Stadt Arnsberg jetzt mit einem Gutschein für eine Radtour aufgewertet worden.
    Auf diesem Wege erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer - im wahrsten Sinne des Wortes - , in was für eine wunderbare Freizeitlandschaft Arnsberg eingebettet ist und erkennen, dass auch im Sauerland der Weg zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkaufen mit dem Rad gefahren werden kann.
    Die Tour umfasst ca. 30 km und dauert zwei bis drei Stunden. Die Streckenführung ist überwiegend flach und es werden einige Pausen gemacht. Neubürgerinnen und -bürger, die Lust auf diese besondere Fahrradtour haben, melden sich bitte bei der Zukunftsagentur der Stadt Arnsberg, Dr. Katrin Henneke, telefonisch unter 02932 201-1343 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Sobald sich ausreichend Interessierte gemeldet haben, wird ein Termin festgelegt. Weitere Informationen gibt es unter www.arnsberg.de/fahrradfreundlich.

  • Arnsberg. Am kommenden Sonntag, 1. September, eröffnet Bürgermeister Hans-Josef Vogel um 11 Uhr im „Blauen Saal“ des Medienzentrums Hochsauerlandkreis, Alter Markt 30, den Holzmarkt Arnsberg 2013. 

    Aus diesem Anlass wird die Ausstellung "Waldland NRW" präsentiert. Herzlich eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger, die mehr über unseren Wald erfahren und sich durch die vielfältigen Angebote und Aussteller auf dem Holzmarkt überraschen lassen möchten.
    Die kostenfreie Ausstellung wird bis zum 19. September zu sehen sein und wendet sich besonders an Lehrerinnen und Lehrer Arnsberger Schulen, die damit den eigenen Unterricht ergänzen können. Die zehn Multimediasäulen informieren über wirtschaftliche und ökologische Zusammenhänge des Waldes und der Forstwirtschaft und sprechen vor allem junge Menschen an.
    Auf dem Holzmarkt Arnsberg 2013 dreht sich alles ums Holz. Von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr präsentieren sich auf dem Neumarkt, entlang des Steinwegs und am Alten Markt fast 40 Aussteller, Unternehmen und Vereine. Möglich wurde der Holzmarkt durch die Unterstützung durch die Stiftung der Sparkasse Arnsberg-Sundern und Arnsberger Unternehmen. Vertreten sind viele Stände mit Holzprodukten und Arnsberger Betriebe.
    Doch nicht nur Unternehmenspräsentationen und handwerkliche Produkte gibt es zu bestaunen und zu erwerben. Rund um den Holzmarkt Arnsberg 2013 findet ein Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie statt. Die Musiker von "Krabauter" lassen mit ihren Holzinstrumenten Spielmannskunst aus vier Jahrhunderten ertönen und wer immer schon mal einen riesigen Forwarder aus der Nähe sehen wollte, kann dies auf dem Neumarkt beim Landesbetrieb Wald und Holz NRW tun. Ganz Mutige setzen sich in den Simulator und lernen die Forstmaschine zu fahren. Auch auf dem Neumarkt ist der Betrieb von Johann Müller zu finden. Hier können die Besucher live verfolgen, wie Kaminholz entsteht. Die ca. 25 m lange Produktionskette zeigt die Bearbeitung vom Stamm bis zum fertigen Kaminholz.
    Derweilen lädt die örtliche Gastronomie die Besucher zu einem Abstecher in die Lokale entlang des Holzmarktes ein. Kaffee und Kuchen, Arnsberger Spezialitäten und kühle Getränke lassen es an nichts fehlen. Viele Geschäfte haben ebenfalls geöffnet. Veranstalter ist die Stadt Arnsberg in Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren wie der Waldakademie Vosswinkel e.V. und dem Landesbetrieb Wald und Holz NRW.

  • Arnsberg. Im Zuge der Bauarbeiten an der Marktstraße in Arnsberg-Hüsten werden ab kommendem Mittwoch, 4. September, die Asphaltarbeiten an der Fahrbahn Marktstraße durchgeführt.Die Arbeiten erfolgen unter Vollsperrung, so dass ein Befahren der Marktstraße im Abschnitt Heinrich-Lübke-Straße bis Röhrstraße nicht möglich ist.

    Aus Richtung Kleinbahnstraße kommend kann die Marktstraße wie bislang über die Röhrstraße und Drostenfeld umfahren werden.Das Modezentrum Kress kann für die Zeit der Vollsperrung über die Kleinbahnstraße und die Straße Schützenwerth angefahren werden.Die Vollsperrung wird voraussichtlich am Freitagnachmittag (6. September) wieder aufgehoben. Die restlichen Bauarbeiten erfolgen unter halbseitiger Sperrung der Fahrbahn.
    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.

  • Arnsberg. Der Arnsberger Eichholzfriedhof zählt zu den bedeutendsten kunsthistorischen Orten Arnsbergs und ist zudem für seine besondere Schönheit bekannt. Monumentale Grabsteine und Grabdenkmäler erzählen von zwei Jahrhunderten Bestattungskultur. Wer möchte, kann sich davon nun ein eigenes Bild verschaffen. 

    Für heimatgeschichtlich Interessierte ist der Eichholzfriedhof ein wahrer Schatz, denn hier ruhen herausragende Persönlichkeiten der Stadt wie z.B. Engelbert und Johann Suitbert Seibertz, Adolph Sauer und Max Löcke.
    Im Bewusstsein um die Bedeutung dieses Ortes wurde im vergangenen Jahr das Projekt "Eichholzfriedhof" ins Leben gerufen. Das Projekt hat zwei Ansätze: Zum einen die Sanierung beschädigter und zerfallender Grabdenkmäler und die Pflege verlassener Gräber und zum anderen die Nachforschung und Dokumentation der Lebensgeschichten dort Bestatteter. Die Projektgruppe "Eichholzfriedhof" bietet nun im Rahmen des Tages der Denkmalpflege und passend zum einjährigen Bestehen am 8. September 2013 zwei Führungen über die Anlage an:
    11 Uhr: Führung unter der Leitung von Henning Fette
    15 Uhr: Führung unter der Leitung von Renate Meuser Die Veranstaltungen sind kostenlos, eine Anmeldung ist nicht notwenig. Interessierte werden darum gebeten, sich vor dem Beginn der Führung am Eingang zu sammeln. Für Anfragen steht die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Svenja Schauerte, unter Tel. 02931/ 5483343 sowie e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

  • Arnsberg. Am Mittwoch, 4. September, beginnen Tiefbauarbeiten im Stadtteil Bruchhausen. Wie bereits mitgeteilt, werden die Stadtwerke Arnsberg den Lückenschluss der Trinkwasserverbundleitung zwischen den Wasserwerken Möhnebogen und Langel herstellen. 

    Parallel dazu wird in verschiedenen Straßen die Ortsversorgung der Trinkwasserleitung sowie der Mischwasserkanal erneuert. Anschließend erfolgt der Straßenbau.
    Die Baumaßnahme beginnt am Ortseingang in Bruchhausen aus Richtung Hüsten kommend und schwenkt anschließend in die Lucienstraße ein. Der Verkehr wird während der Bauarbeiten in der Bruchhausener Straße für circa zwei Wochen einspurig an der Baustelle vorbeigeführt und über eine Ampelanlage geregelt. Es muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für Wartezeiten im Zuge der Baumaßnahme.
    Über den Verlauf der Maßnahme werden die Stadtwerke je nach Fortschritt der Arbeiten berichten. Eine zusätzliche Information an die direkt betroffenen Anwohner erfolgt über Postwurfsendungen.

  • Am Mittwoch, zwischen 14:00 und 21:00 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter durch den Keller in ein Haus ein. 

    Über den Keller gelangten sie ins Erdgeschoss des Hauses in der Dungestraße und durchsuchten dort die Räume. Sie konnten Geld, Schmuck und Multi-Media-Geräte entwenden. Anschließend entkamen sie in unbekannte Richtung. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die im genannten Zeitraum in der Dungestraße oder in der näheren Umgebung etwas Verdächtiges beobachten konnten. Sie nehmen bitte Kontakt mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 auf.

  • Arnsberg. Sie zählen zu den Perlen im Kunstsommer – die Dozentenkonzerte sowie die Abschlusspräsentationen der Workshops. 

    Während die Abschlusspräsentationen langfristig geplant werden, sind die Dozentenkonzerte oft spontan - und umso begeisternder. Hier präsentieren sich Kunstsommerdozenten ihren TeilnehmerInnen und dem Publikum nicht als Dozenten sondern als herausragende Musiker.
    Das bewiesen virtuos am vergangenen Montag Prof. Helge Slaatto, Prof. Matias de Oliveira, Theresia und Susanna Pflüger sowie Risa Adachi, die ihr sehr zahlreiches Publikum auf eine wunderbare musikalische Weltreise aus dem Rittersaal heraus mitnahmen.
    Im Folgenden findet sich ein Überblick über die Konzerte am kommenden Freitag, 30. August 2013:
    Zunächst bringen die TeilnehmerInnen der Workshops "Violine und Cello" von Prof. Matias de Oliveira Pinto und Prof. Helge Slaatto um 16 Uhr in der Musikschule HSK (Apothekenstr. 6) die Ergebnisse Ihrer Workshops zu Gehör.
    Neu im Programm am Freitag ist das Dozentenkonzert von Annette Kern - Solo-Flöte beim Philharmonischen Orchester Hagen und Leiterin des Workshops Querflöte - sowie Jeannine Zieschank. Jeannine Zischank studierte an der Musikhochschule "Carl Maria von Weber", besuchte Meisterkurse u.a. bei Prof. Arnulf von Arnim und Prof. Semjon Skigin. Beide spielen um 18:30 Uhr im Rittersaal des Alten Rathauses (Alter Markt 19) Werke für Flöte und Klavier von Friedrich dem Großen, C. Ph. Emanuel Bach, John Dowland, W. A. Mozart und Anna Amalia von Preußen.
    Um 20 Uhr schließt sich im Mariengymnasium das Dozenten-Konzert des Jazz-Workshops mit Uwe Plath, Ryan Carniaux, Roman Babik und anderen an. Ein herrlicher musikalischer Einstieg ins Wochenende.
    In Arnsberg-Neheim wiederum gibt es die TOCCATA OpenAir-Filmmusiknacht 2013 - PhilharMOVIE! Das heißt unvergessliche Filmmelodien auf dem Neheimer Markt mit der Philharmonie Südwestfalen, moderiert von der deutschen Robert-de-Niro-Stimme-Christian Brückner.

  • Arnsberg. Weil das Kunstsommermotto „unterwegs“ lautet, steht das Wasser selbst im Mittelpunkt der Pro-jekte an der Ruhr 2013. Der Titel: „Movi(e)ng Waters“. 

    Hingucker Nr. 1 sind die Wasserspiele an der Klosterbrücke. Sie bieten während des Kunstsommers von 9:00 Uhr - 23:30 Uhr jeweils zur vollen und zur halben Stunde für 15 Minuten eine hinreißende Show - abends in unterschiedlichsten (Licht)Farben. Sparkling...
    Am Ruhrufer sind unter anderem an der Unterführung der RWE und am Sauerland-Theater in den Abendstunden Filme rund ums Thema Wasser zu sehen. Highlight hierbei ist der Film "H2O" des amerikanischen Fotografen Ralph Steiner. Ein Stummfilm aus dem Jahre 1929 - zu sehen aus dem Saalfenster des Theaters. Der Film zeigt auf erstaunliche Weise die verschiedenen Erscheinungsformen und Oberflächen von Wasser - zusammengeführt zu einem "filmischen Gedicht". Die Library of Congress urteilte: "culturally, historically, or aesthetically significant". Besondere Dank gilt der Firma Dallmer, die das Projekt unterstützt und dem Anthology Film Archive, New York, das den Film zur Verfügung stellte.
    Doch auch ein früher wissenschaftlicher Film über einen mexikanischen Salamander dürfte seine Fans finden. Ein Publikumsliebling? Vielleicht "Wasserwerke"?
    Das ist nicht alles: Zu bewundern sind auch einige neue Arbeiten vor allem von Rudi Olm, Freiburg, Cornelia Lohmann und - brandneu am Sauerland-Theater - von Stephanie Neuhaus. Bald können auch weitere Ergebnisse des Projektes "Entenhausen" betrachtet werden.
    Ach ja, der Eisbär fehlt auch nicht. Hingehen. Hingucken.

  • Arnsberg. Bei der Preisverleihung auf dem Gelände des ZDF-Fernsehgartens in Mainz wurden die Leistungen von 19 Teilnehmerkommunen des diesjährigen bundesweiten Wettbewerbes Entente Florale „Gemeinsam aufblühen“ prämiert. 

    Die Stadt Arnberg wurde "für herausragende Leistungen in der Planung, Gestaltung und Erhaltung blühender und grüner Lebensräume" und für ihre "... konsequente und professionelle Stadtentwicklungspolitik..." mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet.
    In der Laudatio der Jury wurden darüber hinaus die zukunftsorientierten Planungen im Bereich regenerative Energie, die Naturerziehung von Kindern, der Erhalt von Gartenkultur am Beispiel der Bürgergärten sowie die Ruhr-Renaturierung zur Schaffung wertvoller Naturräume und Naherholungsräume gewürdigt.
    Eine siebenköpfige Fachjury hatte Anfang Juli Arnsberg besucht und dabei auch die Projekte des von der BürgerStifung Arnsberg und der Stadt ausgelobten Wettbewerbs "Arnsbergs grüne Daumen" besichtigt.
    Bürgermeister Hans-Josef Vogel gratulierte herzlich und dankte allen, die in Bürgerschaft, Betrieben und Stadtverwaltung die Grundlagen für diese besondere Auszeichnung geschaffen haben. Dazu zähle auch die Bürgerstiftung Arnsberg, die die Aktion "Arnsbergs Grüne Daumen" unterstützt habe. Vogel weiter: "Auch diese Auszeichnung zeigt wieder: Wenn aktive Bürger, Betriebe und Stadt zusammenarbeiten und dazu ihre jeweiligen Stärken einbringen, bewegen wir viel für unsere Stadt. Arnsberg liegt dann in der Spitzengruppe der deutschen Kommunen." Er fügte weiter hinzu: "Jede Auszeichnung heißt dann für uns, weiter so!"
    Auch Konstanze Nawrath-Dame vom städtischen Grünflächenmanagement freut sich über die Positionierung der Stadt im Wettbewerb: "Die Auszeichnung ist Anreiz für die weiteren Freiraumplanungen in unserer Stadt."
    Der Bundeswettbewerb Entente Florale ist eine Initiative der vier Träger Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG), Deutscher Städtetag (DST), Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB) sowie Deutscher Tourismusverband e.V. (DTV). Mit dem städtischen Wettbewerb "Arnsbergs grüne Daumen" hatte die Stadt Arnsberg gemeinsam mit der BürgerStiftung Arnsberg das bürgerschaftliche Engagement zur Aufwertung öffentlicher Frei- und Grünflächen initiiert.
    Weitere Informationen gibt es unter www.arnsberg.de/gruene-daumen und www.entente-florale.de.

  • Am Dienstag (27.08.2013) stürzte gegen 17 Uhr ein Kleinflugzeug des Typs Piper PA 34 in die Ruhrwiesen in Fröndenberg. Das Flugzeug war - von der Nordseeinsel Langeoog kommend - im Anflug auf den Flughafen Arnsberg - Menden (Echthausen). Im Flugzeug befanden sich neben dem erfahrenen 59 jährigen Piloten, der nach dem derzeitigen Ermittlungsstand keine näheren Beziehungen zu den Opfern aufweist, weitere 7 Personen aus Arnsberg, die verwandtschaftlich miteinander verbunden sind.

    Beim Aufprall wurde die Maschine, die sich sodann überschlug, völlig zerstört. Für den Piloten und vier Insassen kam jede Hilfe zu spät. Sie verstarben noch am Unfallort. Es handelt sich um zwei Frauen (Mutter und Tochter) im Alter von 72 und 34 Jahren sowie zwei Kinder im Alter von 15 (Sohn bzw. Enkel) und 5 Jahren.
    Zwei weitere Kinder im Alter von 7 und 4 Jahren sowie ein Kleinkind im Alter von 16 Monaten (Söhne bzw. Enkel) sind teilweise schwer verletzt mit Rettungshubschraubern in umliegende Krankenhäuser gebracht worden.
    Die Absturzursache ist derzeit noch nicht bekannt. Zeugen wollen unmittelbar vor dem Geschehen Motoraussetzer der Maschine wahrgenommen haben.
    Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung wurde hinzugezogen und nahm noch in den Nachtstunden erste Spurensicherungen vor; die Mitarbeiter der BFU werden am heutigen Morgen die Untersuchungen vor Ort weiterführen. Nach vorläufigen Einschätzungen ist allerdings mit belastbaren Ergebnissen erst in einigen Tagen zu rechnen
    Zeitgleich werden im Institut für Rechtsmedizin Dortmund die rechtsmedizinischen Untersuchungen fortgesetzt und u.a. die Verunglückten obduziert.
    Mit weiteren Erkenntnissen ist am heutigen Tage nicht mehr zu rechnen.

     

    Videobericht: http://bit.ly/15je6vI

  • Montag, zwischen 09:00 und 18:00 Uhr, kam es auf dem Seitenstreifen der Karlstraße gegenüber von Hausnummer 22 zu einer Verkehrsunfallflucht. Auf dem Seitenstreifen stand der silberne Ford C-Max einer 55-jährigen Frau aus Balve. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte die Frau einen Schaden an der vorderen linken Stoßstange fest. Auf der Straße vor dem Fahrzeug fanden sich Kratzspuren und einige Kunststoffteile. Es handelt sich dabei um ein Helmvisier und einen Teil einer Beleuchtungseinrichtung. Die Ermittlungen ergaben, das es sich hierbei um ein Stück eines Fahrtrichtungsanzeigers des Leuchtenherstellers Tri.O.M. handelt.

    Diese Blinker wurden von Februar 1997 bis Januar 2033 an Zweirädern des Herstellers "Gilera", Modell "Runner" verbaut. Anhand der Spurenlage ist also davon auszugehen, dass in dem genannten Zeitraum ein Rollerfahrer aus bislang unbekannter Ursache stürzte, gegen das Fahrzeug prallte und dabei einen Schaden von rund 2.000 Euro verursachte. Anschließend entfernte sich der Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder anderweitige Hinweise auf den Roller oder den Fahrer geben können. Sie nehmen bitte mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 Kontakt auf.

  • Arnsberg. Die Natursteinpflasterarbeiten an den Bushaltestellen auf dem Neumarkt sind nach Auskunft der Stadtwerke Arnsberg soweit erfolgreich abgeschlossen, dass die dortigen Sperrungen am kommenden Freitag, 30. August, aufgehoben werden.

    Die Bushaltestellen können zum Holzmarkt am Sonntag, 1. September, wieder in Betrieb genommen werden. Die Stadtwerke Arnsberg bedanken sich bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.

  • Arnsberg. Am kommenden Wochenende startet ein ganz besonderes Open-air-Event in Arnsberg: Gemeinsam mit dem WILDWALD VOSSWINKEL, der Waldakademie Vosswinkel e. V. und dem Quartiersmanagement Moosfelde veranstaltet die WAM-Region - Wickede-Arnsberg-Menden – bereits zum fünften Mal das Wald- und Wiesen-Kino.

    Während im WILDWALD in bewährter Weise das Wald-Kino unter dem großen Zeltdach stattfindet, wird beim Wiesen-Kino in Moosfelde ein Film auf einer Häuserwand gezeigt.
    Am Freitag wird im WILDWALD VOSSWINKEL ab 20.30 Uhr der Film "Ziemlich beste Freunde" gezeigt. Der Besuch der Veranstaltung kostet 6 Euro an der Abendkasse bzw. 4 Euro im Vorverkauf. Zuvor können alle Besucher des Wildwaldes ab 16 Uhr den Kinderfilm "Amy und die Wildgänse" sehen.
    Am Samstag wird dann im Stadtteil Moosfelde ab 21.30 Uhr die Komödie "Vincent will Meer" auf die Hauswand Moosfelder Ring 23 projiziert. Der Eintritt in das Wiesen-Kino ist kostenfrei, Spenden sind gerne willkommen. Dieser Film kann jedoch nur gezeigt werden, wenn es die Wetterverhältnisse (Wind, Regen) zulassen. Im Internet www.arnsberg.de/wam-region/waldwiesenkino und auf Facebook (www.facebook.com/klimaschutzarnsberg) wird daher ab Samstagmorgen bekannt gegeben, ob die Veranstaltung in Moosfelde stattfinden kann. Bei beiden Kino-Events sollten der Witterung angepasst Kleidung und Sitzkissen mitgebracht werden.

  • Vielleicht wäre ein 20-jähriger Arnsberger am Sonntag besser zu Hause geblieben. Dann wären ihm die drei Begegnungen mit der Polizei vermutlich erspart geblieben. Zunächst war er Sonntagnachmittag in Neheim mit einem gestohlenen Fahrrad unterwegs. Eine 23-jährige Frau aus Neheim erkannte ihr Rad wieder, welches ihr vor einiger Zeit gestohlen worden war und informierte die Polizei. Die stellte das Fahrrad zunächst sicher und fertigte eine erste Anzeige gegen den jungen Mann. Gegen 22:30 Uhr meldete ein Zeuge einen Brand in einer Mülltonne am Kreisverkehr "Alter Holzweg.". Der 20-Jährige hatte das Feuer gelegt und war dabei beobachtet worden. Es entstand jedoch nur Rauch, kein Sachschaden. 

    Die Feuerwehr musste ausrücken. Die zweite Anzeige gegen ihn wurde gefertigt. Eine gute Stunde später verständigte er dann selbst die Polizei, weil er eine Körperverletzung anzeigen wollte. Jemand hätte ihn mit einem Schlagstock gegen den Oberschenkel geschlagen. Eine Verletzung am Bein war nicht erkennbar. Die Polizei konnte den Angreifer ermitteln und den Schlagstock sicherstellen. Die dritte Anzeige wurde gefertigt. Diesmal wird der 20-Jährige allerdings als vermeintlicher Geschädigter darin aufgeführt.

  • Arnsberg. Aufgrund der positiven Resonanz von Familien als auch Unternehmen wird die "Familienkarte Arnsberg" auch im Jahr 2014 fortgeführt. Zur weiteren Unterstützung des Projekts werden derzeit engagierte Unternehmen gesucht.

    Die teilnehmenden Arnsberger Familienunternehmen stellen jährlich ein Angebot exklusiv für Familienkarten-Inhaber zur Verfügung. Die Unternehmen können sich als "Arnsberger Familienunternehmen" bei den Familien positionieren und haben dabei die Möglichkeit, sich sichtbar für die Familien in Arnsberg zu engagieren.
    Für die Neuauflage werden weitere Unternehmen gesucht, die eine besondere Dienstleistung, ein Spezialangebot oder einen Familienrabatt zur bestehenden Angebotspalette beisteuern. Alle Angebote werden in einer Broschüre erfasst, die allen Familienkarteninhabern und den Arnsberger Familienunternehmen zur Information übersandt wird. Arnsberger Familienunternehmen werden mit einem speziellen Signet ausgezeichnet, das auch zur Werbung genutzt werden kann.
    Die Familienkarte Arnsberg wurde am 1. Januar 2006 eingeführt. Seitdem bietet sie in Arnsberg ansässigen Familien attraktive Konditionen bei der Wahrnehmung von Angeboten der Stadt und beteiligter Partner aus Wirtschaft, Handel, Gastronomie und dem Vereinsleben. Aktuell wird sie von ca. 6000 Familien genutzt, die bei 165 Unternehmen Vergünstigungen erhalten. Einen Anspruch auf die Familienkarte haben alle Arnsberger Familien mit Kindern unter 18 Jahren - und zwar unabhängig vom Einkommen.
    Wer die Familienkarte mit einem speziellen Angebot unterstützen und "Arnsberger Familienunternehmen" werden möchte, findet weitere Informationen und ein Anmeldeformular auf der Internetseite www.arnsberg.de/familienkarte. Angebote, die für das Jahr 2014 verbindlich aufgenommen werden sollen, müssen bis zum 1. Oktober 2013 übermittel werden. Neben der Broschüre wird das Angebotsverzeichnis ständig aktualisiert und auf der genannten Internetseite veröffentlicht.

  • Moosfelde. Die SPD Ratsfrau Beatrix Visser hat früh erkannt, dass die Kreuzung Landstraße 754/Möhnewehr als gefährlicher Unfallschwerpunkt eingestuft werden muss. Schwere Unfälle dürfen nicht an der Tagesordnung stehen, so Visser, deshalb habe sie bereits am 1.7.2009 einen Antrag für die Entschärfung des Unfallschwerpunktes an die Stadtverwaltung gestellt. Dieser Antrag wurde nicht positiv beschieden, weil Landstraßen NRW kein Gefahrenpotential sah. Für Visser war dies nicht nachvollziehbar und blieb weiter hartnäckig, denn weitere schwere Unfälle ereigneten sich. Im Juli 2010 stellte Beatrix Visser erneut einen Antrag zur Aufstellung einer Ampel, mit dem Ergebnis, dass nun eine Untersuchung und Unfallanalyse erstellt wurde. Nach dieser Auswertung ist nun auch Straße NRW zu der Erkenntnis gelangt, dass eine Ampelanlage die Gefahrenstelle entschärfen kann. Es war ein mühsamer Weg, im jährlichen Rhythmus habe ich im Bezirksausschuss diesen neuralgischen Punkt immer wieder auf die Tagesordnung gebracht, jetzt endlich hoffe ich, dass ich an dieser Kreuzung keine Verletze oder gar Schwerverletzte mehr zu beklagen habe. Nun ist Gott sei Dank die Ampelanlage im Bau, so die SPD-Ratsfrau Visser.

  • annika dellmannArnsberg. Annika Dellmann aus Arnsberg ist Minigolf-Weltmeisterin. Mit der deutschen Damen-Mannschaft holte sie am Donnerstag, 22. August, vor Österreich Gold nach Arnsberg.

    Bürgermeister Hans-Josef Vogel gratulierte zu der großartigen Leistung von Annika Dellmann. "Jetzt drücken wir die Daumen für das Einzel." Hier liegt Annika Dellmann vor den letzten vier Runden auf dem zweiten Platz.
    Annika Dellmann war erst kurzfristig vom Deutschen Minigolfverband zur Weltmeisterschaft im Minigolf der Damen nominiert worden. Sie hatte Mitte August, erst vor wenigen Tagen, bei der Jugend-Europameisterschaft im Minigolf mit ihrer Mannschaft den ersten Platz belegt - in der Einzelwertung schied sie erst im Viertelfinale aus.
    Annika Dellmann besucht das Ursulinengymnasium Neheim in Arnsberg. Sie spielt für den Minigolf Sport Klub MSK Neheim-Hüsten.

    (Foto: Stadt Arnsberg)

  • Donnerstagabend, gegen 19:45 Uhr, ging ein 14-jähriges Mädchen aus Arnsberg auf dem Waldweg in der Eichholzstraße. In Höhe der Arnsberger Schützenwiese sprang plötzlich ein Mann aus dem Gebüsch, zog vor dem Mädchen seine Hose herunter und entblößte sich. Das Mädchen flüchtete sofort nach Hause. Sie kann den Täter beschreiben als etwa 25 Jahre alt und mit schlanker Statur. Er trug eine dunkle Jeanshose und ein schwarz-grau-gestreiftes Kapuzenshirt. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ergebnislos. 

    Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen, die nähere Angaben zu dem Tatverdächtigen machen können. Gibt es auch weitere Geschädigte, denen er sich in ähnlicher Weise genähert hat? Hinweise nimmt die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 entgegen.

  • Wie erste Ermittlungen jetzt ergaben, wurde an der Unfallstelle ein grüner Lkw, geschlossener Kastenwagen, eventuell mit Anhänger, gesehen. Der Fahrer des Lkw hatte Fotos von seinem Wagen mit seinem Handy gemacht. Es ist nicht auszuschließen, dass es sich hierbei um das Verursacherfahrzeug handelt. Zeugen, die nähere Hinweise zu diesem Lkw geben können, wenden sich bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200. Sollte es sich bei dem Fahrer des Lkw nicht um den Verursacher des Schadens handeln, wird er ebenfalls gebeten, Kontakt mit der Polizei aufzunehmen, da er dann als Zeuge für die Ermittlungen von Bedeutung sein könnte.

  • Hochsauerlandkreis. Das nächste Treffen der "verlassenen Eltern und Grosseltern" findet am Dienstag, 27. August, ab 18 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens- August-Straße, 59821 Arnsberg, statt. Allerdings findet das Treffen nicht wie gewohnt im linken Teil (Hausnummer 116), sondern im rechten Teil des Gebäudetraktes (Hausnummer 120), Raum 17, statt.

    In diesem Gesprächskreis kommen Eltern und Großeltern zusammen, deren Kontakt zu den Kindern und/oder Enkeln aus teilweise für sie unbekannten Gründen abgebrochen ist. Wenn erwachsene Söhne und Töchter den Kontakt zu ihren Eltern abbrechen oder der Kontakt zu Enkelkindern nicht mehr gewollt ist, ist für die Betroffenen nichts mehr so wie es vorher war. Ziel der Gruppe ist es, in vertrauensvollen Gesprächen ohne Schuldzuweisungen einen neutralen Austausch zwischen den Betroffenen zu ermöglichen.
    Wer an diesem nächsten Treffen teilnehmen möchte sollte wissen, dass sich eine Mitarbeiterin des WDR angekündigt hat, um über die Arbeit der Gruppe zu informieren. Mit den Teilnehmern des letzten Treffens wurde dies bereits in der Gruppe besprochen.
    Weitere Auskünfte über die AKIS im HSK, Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis, Telefon 02931 9638-105, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Arnsberg. PaperToys - Papierfiguren der besonderen Art sind auch in diesem Jahr ein großes Thema im Kunstsommer. Das Urban-Paper-Kollektiv wird am Samstag, 24. August, und Sonntag, 25. August, eine Ausstellung und einen Workshop im blauen Saal des Sauerland-Museums anbieten. Hier dürfen die Teilnehmer dann auch selbst aktiv werden. Zum Beispiel können Entwürfe der Künstler bemalt, umgestaltet und zusammengebaut werden. Ansonsten kann den PaperToys Artists auch einfach über die Schultern geschaut werden.

    Das Urban-Paper-Kollektiv hat das Kunstsommerthema "unterwegs" sehr wörtlich genommen. Neben Künstlern aus Deutschland und den Niederlanden sind in diesem Jahr noch ein paar weitere internationale PaperToy-Artists aus Schweden, Frankreich und Großbritannien dabei. Ein Teilnehmer wird wahrscheinlich sogar aus den USA anreisen. Es wird also viel Neues zu sehen und erleben geben!
    Die Besonderheit am Samstagabend: Nach den Bühnenprogrammen ab circa 22 Uhr lädt DJ AXL zum gepflegten "Chill out" in den Museumshof. Hier freut sich auch das Museumscafe auf späte Gäste. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Nick Knite vom Urban-Paper-Kollektiv: "Wir freuen uns auf Euch!!".
    Wer ist dabei:

    3eyedbear (NL) - www.3eyedbear.com
    [MCK] (NL) - www.matthijskamstra.nl
    Marshall Alexander (NL) - www.marshallalexander.net
    Alexander Gwynne (UK) - www.agpapertoys.com
    St.Hellvis (SWE) - www.sthellvis.com
    Merrci (F) - www.merrci.fr
    Tougui (F) - www.tougui.fr
    Nick Knite (DE) - www.nickknite.com/blog
    Chris "Cubeecraft" Beaumont (US) - www.cubeecraft.com

  • Arnsberg. Das neue Projekt "Speakdating", initiiert von der seniorTrainerin Elisabeth Schlickmann, unterstützt von der Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg, möchte Muttersprachler und Fremdspracheninteressierte an einen Tisch bringen.

    Mit dem Projekt "Speakdating" startet eine neue Plattform in Arnsberg zum Austausch von Kultur und Sprache sowohl für Muttersprachler als auch für Deutsche mit einem Interesse an Kultur und Sprache unserer Mitbürger. Mit unterschiedlichsten Fremdsprachen-Mottos soll "Speakdating" künftig eine regelmäßige und kostenlose Veranstaltung werden.
    Geboten wird zunächst eine musikalische Folkloredarbietung oder ein Vortrag bezogen auf das jeweilige Land und natürlich viele Gespräche in der Landessprache. "Speakdating" ermöglicht es Muttersprachlern, Landsleute in lockerer Atmosphäre kennenzulernen, sich aber dennoch zu integrieren. Fremdspracheninteressierten ermöglicht es wiederum die eigene Sprachkompetenz zu verbessern und Interessantes aus dem Mottoland zu erfahren.
    Beim Starttermin am Samstag, 14. September, steht die Veranstaltung unter dem Motto: "habla espanol?". Sie finden in der Zeit von 17.30 Uhr bis circa 19.30 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, großer Saal E01, statt. Die Teilnahme ist kostenlos.
    Als Auftakt in anregende Gespräche stimmt das "Arnsberger Gitarren-Duo" mit Stephan Hesse und Georg König mit ihrem Auftritt auf das Motto ein und reißen die Gäste mit Flamenco-Gitarren-Klängen mit.
    Anmeldungen werden von der Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg, Telefon 02931 9638104, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, entgegen genommen.

  • Neun Hebelspuren von drei unterschiedlichen Werkzeugen an vier Seiten eines Fensters und dennoch gelang es dem Täter nicht, in der Nacht von Samstag auf Sonntag das Fenster eines Amtsgebäudes an der Bahnhofstraße aufzuhebeln. Daraufhin schmiss er die Scheibe des Fensters einfach mit einem Pflasterstein ein. Aus unbekannten Gründen brach er dann aber sein Vorhaben ab und flüchtete vom Tatort. Dort hatte er einen Schaden von rund 500 Euro angerichtet. Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges bemerkt haben, wenden sich bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Montagmorgen, gegen 10:40 Uhr, wollte eine 39-jährige Frau aus Arnsberg an einem Geldinstitut in der Stembergstraße Geld einzahlen. Sie hatte damit bereits begonnen, als vier Jugendliche an sie herantraten und mit Zeitungen den Geldschacht und die Tastatur abdeckten und sie bedrängten. Plötzlich hatte einer von ihnen das Geld in der Hand. Beherzt griff die Frau zu und entriss dem Täter die Beute wieder. Durch ihre unerwartete und heftige Gegenwehr verschreckt, flüchteten die zwei Jungen und zwei Mädchen aus der Bank. Die Frau rief die Polizei, setzte sich in ihren Wagen und verfolgte die Täter sogar. Im Bereich Bremers Park verlor sie sie jedoch aus den Augen. Die sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos. Die Frau kann die Personen wie folgt beschreiben:

    1. Person männlich, etwa 1,85 Meter groß; kurze, dunkle Haare; kleine Narbe im Gesicht; trug beige Hose und weißes T-Shirt
    2. Person männlich; etwa 1,80 Meter groß; kurze, dunkle Haare; trug Jeans und dunkelblaues T-Shirt
    3. Person weiblich; etwa 1,70 Meter groß; lange, dunkle Haare; trug violette Hose und graues T-Shirt
    4. Person weiblich; etwa 1,70 Meter groß; lange, dunkle Haare; trug helle Jeans und gelbes T-Shirt.
    Alle vier waren circa 16 Jahre alt und sprachen kein Deutsch. Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen. Wem sind diese Vier noch aufgefallen? Wohin sind sie weiter geflüchtet? Ist noch jemand von ihnen in ähnlicher Weise angegangen worden? Hinweise nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 entgegen.

  • Montagvormittag wurde ein schwarzer Porsche Panamera bei einem Verkehrsunfall beschädigt. Der 45-jährige Fahrer aus Ense hatte den Wagen auf dem Parkplatz des Kaiserhauses in der Sternstraße gegen 09:00 Uhr abgestellt. Gegen 13:15 Uhr bemerkt er dann einen frischen Unfallschaden hinten rechts an der Stoßstange. 

    Der Schaden liegt bei einigen hundert Euro. Ein Verursacher hatte sich nicht bemerkbar gemacht. Zeugenhinweise bezüglich dieses Unfalls bitte an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200.

  • Montagnachmittag, zwischen 16:15 und 16:30 Uhr, wurde das Fahrzeug einer 45-jährigen Frau aus Arnsberg bei einem Unfall erheblich beschädigt. Die Frau hatte ihren weißen Ford Ka auf dem Parkplatz eines Discounters am Widayweg geparkt. Während sie einkaufte, beschädigte ein anderes Fahrzeug den Ford massiv. Der Griff der Beifahrertür wurde abgerissen und die gesamte rechte Seite eingedrückt und zerschrammt. Überall am Fahrzeug haftete grüner Fremdlack. Ein Unfallverursacher hatte sich nicht bemerkbar gemacht. 

    Der Schaden, den er verursacht hat, beläuft sich auf rund 4.000 Euro.
    Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder anderweitige Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug oder den Verursacher geben können, nehmen bitte Kontakt mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 auf.

  • schuetzenkoenig dominik reuther neheim 2013Das heutige Vogelschießen am Neheimer Fresekenhof, das bei strahlendem Sonnenschein stattfand, zog sich über eine Stunde hin. Nach den Ehrenschüssen der anwesenden Prominenz aus geistlichen und weltlichen Honorigen, den Schüssen des noch amtierenden Königspaares, Beate und Andreas Meyer und der Vorstände der Neheimer Schützen und Jäger, entbrannte ein heftiges Gefecht um den Reichsapfel. Der war wieder mit einem Gutschein über 30 Liter Bier bestückt. Die Adjutanten des Noch-Königspaares Jörg Obertrifter und Michael Kamphaus konnten den Wettstreit letztlich für sich entscheiden.

    Robert Rothes schoss das Zepter herunter. Danach sah es so aus als würde sich  Meinolf Gerwin nun ein Herz fassen und den Vogel von der Stange holen. Die Krone holte er sich souverän. Leider verfolgte er das zunächst erstmal nicht weiter und es ergab sich eine spannungsgeladene Pause.

    Dann traten Raimund Reuther und sein Sohn Dominik an die Gewehre und legten ein furioses Feuerwerk auf den schon lädierten Vogel. Salve um Salve gaben die beiden ab. Mit dem 176. Schuss war es dann soweit und Dominik Reuther machte dem Vogel den Garaus und sich damit ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk - er wird morgen 24 Jahre alt. Zur Königin erwählte er Sahra Schulze.

    Oberst Cloer war einer der ersten Gratulanten: "Der Beweis ist angetreten; der Neheimer König steht nicht im Vorfeld fest! Herzliche Glückwünsche an Dominik Reuther!"

    Dem schließt sich das Team von www.neheim-huesten.de an. Wir haben viele Fotos gemacht und natürlich auch gefilmt: http://youtu.be/PngCYkCfLaY.

  • festzug neheim 2013Heute fand der große Festumzug zum Fest in Neheim 2013 - Schützenfest - statt.  Schützenbruderschaften, Schützenvereine, Siedlergemeinschaften, Jägerverein, Kompanien, Königspaare, Hofstaaten, Musikvereine und Spielmannzüge aller Altersklassen (Kinder, Jugend, Erwachsene, Senioren) aus Neheim, Hüsten, Arnsberg und Umgebung nahmen am Festzug teil. Insgesamt gab es 55 verschiedene Gruppen, die von den meist jungen Schilderträgern angekündigt wurden. Die Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist Neheim 1607 e. V. verteilte Windräder, wobei einige leider nicht ganz funktionierten. Ganz ohne Mängel waren die Fähnchen des des Jägerverein Neheim 1834 e. V., die ebenfalls traditionell an die Besucher verschenkt wurden. Der zeitweise einsetzende Regen tat der guten Stimmung des Festumzuges keinen Abbruch. Die Quadrille wurde auf rutschigen Boden allerdings etwas abgekürzt.
    Wir haben hunderte von Fotos an zwei Standorten und gefilmt: http://youtu.be/dIjSytPSJnc. Das Onboard-Video des Vogel-Unimogs ist bereits online: http://youtu.be/_5nShWzAdjA - fahren Sie den ganzen Festzug mit!

  • Ab 14:00 Uhr beginnt der Festumzug in Neheim. Der Umzug startet an der Realschule in Neheim, geht dann weiter über die Goethestraße, Lange Wende, Bexley-Platz, Engelbertstraße, Schwester-Aicharda-Straße, Apothekerstraße, Möhnestraße, Schobbostraße, Mendener Straße, Burgstraße, Gransauplatz (Parade und Tanz der Neheimer Quadrille durch den Hofstaat der Schützenbruderschaft) und Burgstraße zum Festzelt.
    Die einzelen Teilnehmer der Schützenumzuges gehen in folgender Reihenfolge:
    1. Hauptmann
    2. Fanfahrencorps Neheim-Hüsten
    3. Kinderkönigspaar
    4. Kinderkompanie mit Fahne
    5. Spielmannszug Sichtigvor
    6. Jugendkönigspaar
    7. Jugendkompanie mit Fahne
    8. Cabrio mit Vogel
    9. Cabrios mit Senioren
    10. Spielmannszug Niederense
    11. Musikverein Herdringen
    12. Geschäftsführender Vorstand
    13. Ehrengäste
    14. Alteste Fahne der Bruderschaft
    15. Königspaar mit Adjutanten
    16. Hofstaat
    17. Musikverein Höingen
    18. 3. Kompanie (Königskompanie) mit Fahne
    19. Spielmannszug Hünningen
    20. 4. Kompanie mit Fahne
    21. Musikverein Endorf
    22. 1. Kompanie mit Fahne
    23. Musikverein Harmonie Boke
    24. 2. Kompanie mit Fahne
    25. Orchester Neheimer Jäger
    26. Vorstand Jägerverein
    27. Kinderkompanie Jägerverein
    28. Hattinger Fanfahrenzug "Rot-Weiß"
    29. Jugendkompanie Jägerverein
    30. Königspaar Jägerverein
    31. Hofstaat Jägerverein
    32. Musikverein Sundern
    33. 2. Kompanie Jägerverein
    34. 3. Kompanie Jägerverein
    35. Spielmannszug Schreppenberg
    36. 4. Kompanie Jägerverein
    37. Spielmannszug Müschede
    38. 1. Kompanie Jägerverein
    39. Tambourscorps der Arnsberger Bürgerschützengesellschaft
    40. Blasorchester der Arnsbeger Bürgerschützengesellschaft
    41. Arnsberger Bürgerschützengesellschaft
    42. Musikcorps White Heads Hamm
    43. Schützenverein Moosfelde
    44. Musikverein Langscheid
    45. Schützenbruderschaft St. Lucia Echtrop
    46. Fanfarencorps Hervest-Dorsten
    47. Schützenbruderschaft St. Isidor Bachum
    48. Spielmannszug In Treue Fest Hüsten
    49. Schützenbruderschaft Unter dem Schutz des Heiligen Geistes
    50. Spielmannszug Herdringen
    51. Schützenbruderschaft St. Hubertus Niederense
    52. Spielmannszug Voßwinkel
    53. Schützenbruderschaft St. Johannes Voßwinkel
    54. Fanfarencorps Landsknechte Halver
    55. Schlussfahrzeug

  • Unbekannte Täter zündeten nach ersten Ermittlungen auf der Engelbertstraße (Haus Nummer 16) in der Nacht zum Sonntag (18.08.2013, 03.40 h) einen Müllcontainer und mehrere Holzpaletten an. Obwohl die Feuerwehr den Brand schnell löschen konnte, wurden auch eine 10 Meter hohe Hauswand eines Wohn-/Geschäftshauses und das Hausdach beschädigt. Hinweise bitte an die Polizeiwache Arnsberg (Tel. 02932 90200).

  • Kurz nach Mitternacht (18.08.2013, 00.05 h) kam es auf der Bahnhofstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männer (18 und 20 Jahre). Als Polizeibeamte eingriffen, schlug der 18jährige Beschuldigte gerade mit Fäusten auf den Geschädigten ein. Den polizeilichen Maßnahmen widersetzte sich der alkoholisierte Beschuldigte am Ort und musste schließlich zur Personalienfeststellung und Verhinderung weiterer Straftaten dem Polizeigewahrsam zugeführt werden. Der Geschädigte wurde auf Grund seiner Verletzungen mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

  • Im Twirtenkamp Höhe Haus Nummern 11, 12 und 25 wurde vier abgestellte Pkw zwischen Freitagabend und Samstagvormittag von unbekannten Täter zerkratzt. Hinweise nimmt die Polizeiwache in Arnsberg (Tel. 02932 90200) entgegen.

  • Am Samstagmittag (17.08.2013, 12.31 h) kam es an der Kreuzung Rumbecker Straße / Ringstraße zum Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Fahrrad. Eine 59jährige Pkw-Führerin befuhr und Rumbecker Straße in Fahrtrichtung Rumbeck und wollte nach links auf die Ringstraße abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem 46jährigen Fahrradfahrer, der die Rumbecker Straße bergab in Richtung Innenstadt fuhr. Der Fahrradfahrer wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und dem Krankenhaus zugeführt. Die Pkw-Führerin wurde leicht verletzt.

  • Ein am Fahrbahnrand der Marktstraße (Höhe Haus Nr. 25) abgestellter blauer Fiat Punto wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigt (linker Außenspiegel und linke Fahrzeugseite). Der Geschädigte bemerkte den Schaden am frühen Samstagmorgen (17.08.2013, 06.35 h). Am Unfallort konnten Teile eines Außenspiegels des Verursacherfahrzeuges sichergestellt werden. Nach ersten Ermittlungen dürfte es sich um einen Pkw BMW gehandelt haben. 

    Hinweise nimmt die Polizeiwache Arnsberg (Tel. 02932 90200) entgegen.

  • Ein 23jähriger Kradfahrer aus Rheda-Wiedenbrück befuhr am Freitagnachmittag (16.08.2013, 17:09 h) die L 839 (Hellefelder Höhe) in Fahrtrichtung Arnsberg. In einer Rechtskurve wurde er nach links herausgetragen, streifte einen entgegenkommenden Pkw, verlor die Kontrolle und kollidierte anschließend frontal mit einem weiteren entgegenkommenden Pkw. Der Kradfahrer wurde schwer verletzt. Die beiden Pkw-Führer blieben unverletzt. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden.

  • bayrischer abend 2013Das Fest in Neheim - Schützenfest - begann am Freitag mit einem Bayrischen Abend. Bei sonnigen Wetter zog es viele Besucher ins Festzelt auf den Neheimer Markt. Bei ausschließlich bayrischen Bier (König Ludwig Hell und duckel) in 0,3l, 0,5l und Maßkrug tanzten, schunkelten und sangen mehrere tausend Gäste, viele in  Tracht aus Lederhose und Dirndl, bei der Eröffnungsparty. Der Abend begann mit dem traditionellen Fassanstich. Für zünftige bayrische Musik sorgte die Trachtenkapelle Unterammergau, die auch einen Schuhplattler zum Besten gab und am Ende auf den Tischen der Gäste stehend für Stimmung sorgte. Das Festzelt stand spätestens beim "Prosit auf die Gemütlichkeit" und sang das "Vogelwiesenlied" aus vollem Halse mit.

    Danach spielte die Münchner Zwietracht, die populärste Oktoberfest-Band der Welt, welche neben bayrischen Liedgut, auch Schlager und Rock im Repertoire hatte. Die Tanzfläche war zum Bersten voll. Einige Gäste tanzten auf Stühlen und Tischen.

    Die Gäste hielten sich an das Rauchverbot im Festzelt, so dass die Luft am Ende des Abends zwar abgestanden, aber nicht verraucht war. Der Stimmung tat es keinen Abbruch. Rund ums Festzelt konnte weiterhin geraucht werden.

    Wir haben über 400 Fotos gemacht. Der 1/2-stündige Film ist hier bei youtube online: http://youtu.be/0-meXJQ8vMQ.

  • Arnsberg. Um die gewohnte Versorgungssicherheit in Arnsberg auch zukünftig zu erhalten, verlegt die Westnetz GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der RWE Deutschland, neue Strom- und Gasleitungen zwischen der Henzestraße und der Rumbecker Straße, im Bereich der Seibertzstraße. Die Arbeiten finden in Kooperation mit den Stadtwerken Arnsberg statt, die im Zuge der Baumaßnahmen die Trinkwasserleitungen erneuern. Die Baumaßnahme beginnt am 20. August und wird voraussichtlich vier Wochen andauern.

    Für die Dauer der Arbeiten muss mit einer Vollsperrung in diesem Baustellenbereich gerechnet werden. Die Anwohner werden gebeten, ab dem Vorabend des 20. August keine Fahrzeuge mehr in dem Bereich zu Parken. Für Behinderungen im Baustellenbereich bittet das Unternehmen um Verständnis.

  • Hüsten. Der Bau der Rad- und Skaterbahn hat begonnen. Damit wird Hüsten als Zentrum wichtiger zentraler Sporteinrichtungen für alle weiter aufgewertet.

    Bekanntlich entsteht an der Riggenweide eine vom Verkehr unabhängige Trainingsstrecke, auf der Kinder, Jugendliche und Erwachsenen Sprints und Techniken mit Rad und Skater trainieren können. Dazu werden Teile der geschotterten Fläche und Wege auf dem Kirmesgelände asphaltiert. So entsteht ein Rundweg mit einer Länge von rund 590 Metern. Eine Erweiterung um rund 410 Metern ist ebenfalls vorgesehen.
    Nach der Finnenbahn in der Freizeitanlage "Große Wiese" ist die Rundstrecke eine neue Einrichtung für Jedermann, die durch bürgerschaftliches Engagement entsteht", so Bürgermeister Hans-Josef Vogel. Die Finanzierung der Anlage wird durch eine private Hüstener Initiative übernommen.

  • Arnsberg. Der Tango wird wie auch in den vergangenen Jahren im Kunstsommer zur Vielfalt des Festivalprogramms beitragen. Mit ihrem Tangoball in der Kulturschmiede und dem Open-Air-Tango am Steinweg sind die Tangofreunde Arnsberg - frei nach dem diesjährigen Motto in der Stadt "unterwegs". Mit besonderer Freude erwarten sie zum zweiten Mal das Tango-Ensemble "Tango sin palabras".

    Die fünf Musiker aus Hannover mit Kostas Raptis (Bandoneon), Silke Heuermann und Uwe Fitkau (Violine), Christian Schulte (Klavier) und Uwe Boiko (Kontrabass) verzauberten bereits im Sommer 2010 ein begeistertes Publikum. Ihr virtuos aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel, die Besetzung mit zwei Violinen, geben ihren Tangointerpretationen einen orchestralen Ausdruck.
    Wenn das Orchester und die Tänzer in einen musikalischen Dialog treten und das Spiel mit dem Rhythmus, das Begleiten der Melodie und der Wechsel von Spannung und Ruhe beginnt, schweben die Tanzpaare über die Tanzfläche. Tangomusik berührt das Herz und die Seele gleichermaßen und so sind alle Tangomusikbegeisterten zum Tangoball am Samstag, 24.August, in der KulturSchmiede zum Tanzen und Zuhören herzlich eingeladen. Beginn ist um 20.30 Uhr, Einlass ab 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 12 Euro.
    Infos und Reservierung über www.tango-arnsberg.de, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
    Am Sonntag, 25. August, findet der traditionelle Open-Air-Tango von 14 Uhr bis 17 Uhr am Steinweg/ Ecke Neumarkt statt - allerdings nicht bei Regenwetter.

  • Arnsberg. Die EU-Kommission hat aufgerufen, zu verschiedenen Themenbereichen Stellung zu beziehen. So sind Bürger, Organisationen und Behörden angesprochen, sich zur Verringerung der Umweltauswirkungen von Gebäuden zu äußern. Die EU-Behörde möchte bestehende Strategien zur Energieeffizienz um Strategien zum Ressourcenschutz ergänzen und dabei Aspekte der Ressourcennutzung und des Umweltschutzes in den Vordergrund rücken.

    Eine zweite Anhörung findet zum Thema "Vermeidung von Lebensmittelabfällen" statt. Hier werden unter anderem Maßnahmen, die sich auf die Verbesserung der Kenntnisse über die Umweltauswirkungen von Lebensmitteln beziehen, die Förderung der Nachhaltigkeit von Lebensmittelproduktion und die Definition nachhaltiger Lebensmittel zur Diskussion gestellt.
    Zu beiden Bereichen können Interessierte bis zum 1. Oktober 2013 an der Anhörung in englischer Sprache teilnehmen. Eine Übersicht mit den Verlinkungen zu den Anhörungen findet sich auch auf www.arnsberg.de/europa.

  • Arnsberg. Wenn die Schulen Ferien machen, wird mit Hochdruck für die neuen Sekundarschulen gearbeitet - denn neues Lernen braucht neue Schularchitektur.

    Sowohl in finanzieller als auch zeitlicher Hinsicht befinden sich beide Baustellen im geplanten Rahmen. Dabei ist ein deutlicher Baufortschritt an beiden Schulen zu erkennen: Nach den Estricharbeiten finden derzeit die Innenausbauten statt.
    Oberstes Ziel beider Baumaßnahmen ist die Fertigstellung zum Schulbeginn am Mittwoch, 4. September. Die Stadtverwaltung ist zuversichtlich, dieses Ziel zu erreichen. Ein Dank gilt jetzt schon den beteiligten Handwerksbetrieben, die zurzeit an der Umsetzung der beiden Bauvorhaben mit Hochdruck arbeiten. Handwerker sowie die beauftragten Architekturbüros sichern für beide Sekundarschulen eine termingerechte Fertigstellung zu.
    An beiden Standorten werden die Lernlandschaften bis zum 4. September mit neuen Möbeln ausgestattet, die der Pädagogik der Sekundarschulen entsprechen.

  • Müschede. Am Samstag, dem 07. September 2013 findet in der Müscheder Schützenhalle um 15.00 Uhr der diesjährige Seniorennachmittag des Eulendorfes statt. Es ist dies in Müschede bereits die 56. Veranstaltung dieser Art. Müschede war 1954 der erste Ort im heutigen Hochsauerlandkreis, an dem überhaupt ein Seniorennachmittag stattfand. 

    Alle Müschederinnen und Müscheder ab 65 Jahren sind hierzu mit ihren Partnerinnen und Partnern ganz herzlich eingeladen. Einladungen dazu sind bereits vor einigen Wochen verteilt worden.
    Wer noch teilnehmen möchte, sich aber noch nicht angemeldet hat, kann sich beim Bezirksausschussvorsitzenden Gerd Stüttgen unter der Rufnummer 39111 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! noch bis zum 24.08.2013 anmelden.

  • Arnsberg. Es ist wieder ein Super-Lesesommer. Rund 960 Arnsberger Schülerinnen und Schüler sind es inzwischen, die sich in den städtischen Büchereien freiwillig verpflichtet haben, in den Sommerferien mindestens drei Bücher zu lesen.

    Anmeldungen zu den Leseclubs sind nach wie vor möglich. Vor allem Schnellleser können drei Bücher noch locker schaffen, auch wenn die zweite Ferienhälfte inzwischen begonnen hat. Kleiner Tipp der Büchereiteams hierzu: Die Bücher sollten nicht mehr ganz so dick sein...
    Es lohnt sich für alle Kinder und Jugendlichen, die erfolgreich bei den Leseclubs der städtischen Büchereien mitmachen. Sie werden Urkunden und Preise bekommen, und die Leistung wird auf den Abschlusstreffen gefeiert.
    Wer diese kostenlose Chance nutzen möchte und noch schnell Mitglied werden will, meldet sich bei der Stadtbücherei in seiner Nähe an, bekommt eine Clubkarte und sucht sich Bücher aus.
    Ausführliche Infos zu beiden Clubs gibt es direkt bei den Büchereien in Arnsberg, Hüsten und Neheim oder im Internet über www.arnsberg.de/buechereien.

  • Dienstagnachmittag kam es im Bereich Stembergstraße / Dicke Wende zu einem Zusammenstoß zwischen Radfahrer und Auto. Der Radfahrer hatte beim Einbiegen um 15:55 Uhr in die "Dicke Hecke" die Kurve geschnitten. Dabei prallte er mit dem schwarzen Mini einer 34-jährigen Arnsbergerin zusammen. Der Radfahrer stürzte auf die Straße. Er stand auf und forderte 20 Euro von der Autofahrerin. Als diese sich weigerte, ließ er das Fahrrad liegen und humpelte davon. Die Frau konnte den Radfahrer wie folgt beschreiben. 

    Er ist circa 30 bis 35 Jahre, etwa 1,70 Meter groß, hat hellblonde Haare und sprach mit osteuropäischem Akzent. An den Fingern der rechten Hand war er tätowiert. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, melden sich bitte bei der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Dienstagabend wurde eine Spielhalle in der Apothekerstraße in Neheim überfallen. Ein maskierter Mann betrat gegen 23:20 Uhr die Spielhalle. Er hatte sich eine schwarze Sturmhaube über den Kopf gezogen. Unter Vorhalt einer Pistole forderte er von der 61-jährigen Angestellten mit den Worten "Kasse auf, Geld rein", das Bargeld in eine helle Plastiktüte zu packen. Sie händigte einen niedrigen dreistelligen Geldbetrag aus. Nachdem er das Geld hatte, flüchtete der Mann aus der Spielhalle auf die Apothekerstraße. Nach Angaben der Angestellten ist der Mann etwa 1,70 Meter groß gewesen. Er trug eine schwarze Jacke und sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Eine sofortige Fahndung nach dem Täter blieb ergebnislos. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die den Raubüberfall beobachtet haben oder im Umfeld etwas Verdächtiges bemerkt haben oder weitere Hinweise auf den Täter geben können, wenden sich bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Die Zeit von Dienstagabend 18:00 Uhr bis Mittwochmorgen 07:30 Uhr nutzten bislang unbekannte Täter, um in das Vereinsheim eines Sportvereins "In den Oeren" einzubrechen. Der oder die Täter schlugen eine Fensterscheibe ein und gelangten so in die Räume. Dort traten sie die verschlossene Bürotür ein. Aus dem Büro entwendeten sie zwei Computer. Weiter nahmen sie noch eine Musikanlage mit und selbst der Defibrillator wurde aus der Wandhalterung gestohlen. Anschließend entkamen sie durch eine Fluchttür auf den Parkplatz des Sportheimes. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, melden diese bitte bei der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • vorstandssitzung 14082013Das Fest in Neheim 2013 kommt in großen Schritten näher und die Schützenbrüder und -schwestern stimmen sich langsam auf das kommende Festwochende ein. Am gestrigen Abend fand im 1220 Schwiedinghauser die letzte Vorstandssitzung der Neheimer Schützen statt. Traditionell gab es auch in diesem Jahr wieder Rinderwurst mit Zwiebeln und Kartoffeln, sowie "Birkenmai" eine Mischung aus Sekt und Bier in Holzkelchen. Der neue Hofstaat tanzte zum ersten Mal die Quadrille.

    Außerdem wurde #Neheimfeiert als "Hashtag" für das Fest in Neheim ausgewählt. Ein Hashtag ist ein Wort oder eine Zeichenkette mit vorangestellter Raute, welche als Beschreibung, Meta-Tag und zur Verschlagwortung von Texten in vielen sozialen Netzwerken, wie zum Beispiel Twitter, Facebook oder Pinterest im Internet benutzt wird. Hashtags sollen die Suche nach bestimmten Inhalten verbessern und deren Bekanntheit verbessern.

    Während in den nächsten beiden Tage wird das Festzelt auf dem Neheimer Marktplatz aufgebaut und das Fest in Neheim startet dann am Freitag mit dem "Original Bayrischem Abend".

  • In violetter Farbe sprühten am Mittwoch bislang unbekannte Täter den Schriftzug "Tommi", mit Herzchen versehen, in den Eingangsbereich eines Hauses in der Schobbostraße. Am Sonntag kamen noch die Wörter "Love you" , diesmal in schwarzer Farbe hinzu. 

    Die Graffiti wurden auf Marmorplatten gesprüht, so dass sich der Sachschaden hier auf rund 2.000 Euro beläuft. Hinweise auf den verliebten Täter oder die Täterin bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Durch den Alarm vertrieben wurden Sonntagnacht Einbrecher "Im Ohl". Der oder die Täter hatten den Zaun durchschnitten, um auf das Gelände eines Fachmarktes für Gartenbedarf und Tierfutter zu gelangen. Anschließend hatten sie versucht, eine Tür aufzuhebeln. Hierbei wurde der Alarm ausgelöst. Die Täter ließen von ihrem Vorhaben ab und flüchteten ohne Beute. Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachtet haben, wenden sich mit ihren Hinweisen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Hüsten. Am Donnerstag, 3. Oktober, öffnet das Freizeitbad Nass in Hüsten seine Türen und lässt Kinder im Alter von 8 bis 16 Jahren hinter die Kulissen schauen. An diesem Tag wird den Maus-Fans eine Führung durch die Schwimmbadtechnik geboten. Nur wenige wissen, wie viel technischer Aufwand notwendig ist, damit ein Schwimmbad funktioniert. Die Kinder erfahren im Nass wie Wasseraufbereitung, Belüftung, Strom- und Energieversorgung genau zusammen arbeiten.

    Führungen finden um 9.30 Uhr und 10.30 Uhr statt. Eine Anmeldung vorab ist erforderlich und kann per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - bitte gewünschte Uhrzeit angeben, telefonisch, 02932 475730, oder direkt vor Ort erfolgen.

  • Arnsberg. Kinogeschichte mit einem Augenzwinkern! Im Original-Löschfahrzeug aus den 60er Jahren der Arnsberger-Feuerwehr-Historie werden in den nächsten Tagen exklusive Vorführungen aus den Anfangszeiten des Films zu erleben sein: Zeichentrick, Slapstick, Zirkus-Akrobatik, Zauberei.

    "Filmkino im Kunstsommer unterwegs" greift die Idee des frühen Wander-, bzw. Jahrmarktkinos auf. In der Zeit vor dem ersten Weltkrieg bis in die 20er Jahre hinein war dies das wesentliche Mittel, die neue faszinierende Technik der bewegten Bilder auch in kleinere Städte und Orte hineinzubringen. Das Kunstsommer-Kino zeigt eine Auswahl des Jahrmarktkinos dieser Zeit.
    Interessierte können einen Blick in Dr. Macintyre's Röntgenkabinett wagen, versuchen, die Tricks des Millionen-Dollarkönigs zu ergründen oder sich von anmutiger Schönheit beim Schleiertanz verführen lassen. Die kleinen Kinogäste gehen mit Rob Roy auf Abenteuerreise von den schottischen Highlands bis nach Afrika - und auch zum Mond ist es für ein Automobil der frühen Trickfilmzeit gar nicht weit.
    Mitarbeiter der Arnsberger-Feuerwehr-Historie zeigen und erklären außerdem die Technik des historischen Rundhauber-Löschfahrzeugs, einem original Magirus-Rundhauber Löschfahrzeug, Baujahr 1961, der Arnsberger-Feuerwehr-Historie e.V., das bis 1987 Im Dienst der Arnsberger Feuerwehr stand und nun im Brennpunkt - Feuerwehrmuseum der Generationen beheimatet ist. Weitere Informationen zum Brennpunkt sind über die Internetseite www.afh96.de zu erreichen.
    Hereinspaziert! - Die Termine:
    Mittwoch, 14. August, Neheim, Hauptstraße (Johanneskirche), 11 Uhr bis 13 Uhr.
    Samstag, 17. August, Tag der Feuerwehr Langscheid, Seepromenade, 11 Uhr bis 17 Uhr.
    Donnerstag, 22. August, Arnsberg, Gutenbergplatz, 10 Uhr bis 12 Uhr.
    Samstag, 24. August, Oeventrop Widaymarkt, 10 Uhr bis 12 Uhr.
    Neheim Hauptstraße, ca. 12.30 Uhr bis 14 Uhr.
    Sonntag, 25. August, Kunstsommer-Festival Arnsberg, Steinweg, 14 Uhr bis 17 Uhr.
    Das Kulturbüro dankt der Arnsberger-Feuerwehr-Historie e.V., dem Medienzentrum HSK und den Filmemachern der Anfangszeit des Kinos.

  • Am Samstag Mittag kam es auf der Biberstraße (L537) in Holzen zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 35-jährige Kradfahrerin schwer verletzt wurde. Sie war in Begleitung ihres Freundes unterwegs von Arnsberg Richtung Lendringsen. Ortsausgang Holzen verlor sie vor in einer Kurve die Kontrolle über das Motorrad.

    Sie geriet nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte hier gegen ein Verkehrsschild. Bei dem folgenden Sturz wurde die Fahrerin schwer verletzt und musste zur Versorgung in ein Krankenhaus verbracht werden.

  • Am Samstag Nachmittag wurde die Polizei auf zwei Fahrradfahrer aufmerksam gemacht, die sich offensichtlich stark alkoholisiert im Bereich des Bahnhofes Hüsten bewegten. Auf einem Parkplatz konnten die beiden männlichen Personen dann angetroffen werden, als diese scheinbar aus Sympathie gemeinsam gestürzt neben ihren Rädern lagen. Beim Anblick der Polizei versuchte einer der beiden Männer zu Fuß zu flüchten. Es blieb jedoch bei einem erfolglosen Versuch, da seine Füße ihn weder schnell genug noch überhaupt kaum tragen konnten. Da sich die beiden Männer auch kaum noch verständlich mit der Polizei unterhalten konnten, ging es zunächst zur Wache nach Arnsberg. Hier wurde den beiden eine Blutprobe entnommen. Im Rahmen dieser Behandlung stellte sich dann auch heraus, weshalb der eine von ihnen versucht hatte, vor der Polizei wegzulaufen. Der 22-Jährige war nämllich zur Festnahme ausgeschrieben. Er und sein 41-jähriger Freund verblieben zunächst Gäste der Polizei bis zur Ausnüchterung. Der 22-Jährige wird anschließend die Gastfreundschaft der Justiz genießen dürfen.

  • Wenig Verständnis können Unbekannte erwarten, die in der Nacht zum Samstag ein Außenbecken des Arnsberger Freizeitbades verunreinigten. Das Freibad musste für die Reinigungsarbeiten den ganzen Tag über geschlossen bleiben. Der Schaden wird auf etwa 1000,-EUR geschätzt. Die Stadt Arnsberg erstattete Strafanzeige wegen Sachbeschädigung.

  • Nur leicht verletzt wurde der Fahrer eines Motorrades bei einem Wildunfall am Freitag Abend in Arnsberg. Der Fahrer war mit seinem Krad von Arnsberg kommend auf der Grimmestraße Richtung Delecke unterwegs. Vor Breitenbruch lief ihm dann ein Reh seitlich gegen das Motorrad. Der Fahrer konnte glücklicherweise einen Sturz verhindern, wurde durch den Anprall aber am linken Bein verletzt. Das Reh überlebte den Zusammenprall hingegen nicht und verendete.

  • In Arnsberg-Hüsten verletzte sich am Freitag Nachmittag ein 13-jähriger Fahrradfahrer leicht, als er mit seinem Fahrrad stürzte. Der Junge wollte in der Kettelerstraße vom Bürgersteig auf die Fahrbahn wechseln. Dabei verlor er das Gleichgewicht und stürzte gegen eine geparkten Pkw. Durch den Sturz erlitt der Junge leichte Verletzungen. Am Pkw entstand nur geringfügiger Sachschaden.

  • enthuellung vogelDie Neheimer Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist informierte heute am Samstag am Glockenspiel vor dem Sauerländer Dom die Besucher des Wochenmarktes über das Festprogramm des Festes in Neheim 2013. Den Damen wurden rote Rosen geschenkt und man konnte sich Fähnchen, Festprogramme und die neu gestalteten Bierdeckel mitnehmen. Außerdem wurden natürlich auch Eintrittskarten für die kommenden Festtage nächste Woche verkauft.

    Das Highlight war jedoch die Enthüllung des diesjährigen Vogels Hansi IV. durch das amtierende Königspaar. Der Vogelbauer Martin Kruse, dessen 4. Vogel Hansi ist, hat sich redlich Mühe gegeben und einen wirklich tollen Vogel gebaut.
    Musikalisch hervorragend untermalt wurde die Präsentation des Vogels und der Infostandes von den "Pickelhauben" des Spielmannszuges Niederense.

    Wir haben die Enthüllung für Sie festgehalten: http://youtu.be/VyCSn_Mbf6Y

  • Der 22jähriger Arnsberger Daniel Ginczek schoss heute für den 1. FC Nürnberg sein erstes Tor in der 1. Fußball-Bundesliga gegen den TSG 1899 Hoffenheim. Seine Fußballkarriere begann der Bundesligaprofi bereits als 4jähriger beim SC Neheim (Sport-Club Neheim e. V.). 2007 wechselte er dann in die Jugendmannschaft von Borussia Dortmund, wo er in seiner letzten Saison mit 26 Toren der beste Torschütze der U-17 Bundesliga wurde. Danach kam Daniel Ginczek in die zweite Mannschaft des BVB, mit der er in die 3. Liga aufstieg. In der Saison 2011/2012 wurde der Arnsberger Fußballspieler von den Dortmundern für 1 Jahr zum Vfl Bochum ausgeliehen. In der Bundesligasaison 2012/2013 spielte Ginczek leihweise beim FC St. Pauli, wo er 18 Tore in 31 Spielen erzielte. Ab dieser Saison tritt Daniel Ginczek für den 1. FC Nürnberg vor den Ball, wo er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016 hat. Am heutigen ersten Spieltag erzielte der Arnsberger Kicker für seinen neuen Club in der 57. Minute den Ausgleich zum 2:2 Endstand gegen TSG 1899 Hoffenheim. Zuvor waren die Hoffenheimer in der 34. Minute mit Abraham und in der 51. Minute mit Modeste in Führung gegangen. Den Anschlusstreffer für Nürnberg erzielte Frantz.

  • Arnsberg. Das Quartiersmanagement Moosfelde verabschiedet sich nach vier Jahren aus Moosfelde. Aufgrund der auslaufenden finanziellen Förderung aus dem Programm Stadtumbau West endet der Auftrag des Büros StadtRaumKonzept GmbH aus Dortmund mit Frau Ballach und Herrn Fasselt. 

    Das Quartiersbüro im Rosengarten 2 ist daher ab sofort nicht mehr besetzt. In den vergangenen vier Jahren hat das Quartiersmanagement gemeinsam mit den Moosfeldern viele erfolgreiche Aktivitäten initiiert und umgesetzt. Viele neue Netzwerke und Kontakte sind entstanden, die sich für Moosfelde auch zukünftig engagieren wollen. Einige Mitglieder des Beirates möchten die erfolgreiche Arbeit in einem neuen Gremium mit weiteren interessierten Bürgern und Bürgerinnen fortführen. Wie und in welcher Form, werden die Mitglieder noch abstimmen und zu gegebener Zeit bekannt machen.
    Bis Ende des Jahres 2013 können noch Anträge auf Mittel aus den quartiersbezogenen Verfügungsfonds gestellt werden. Die Richtlinien hierzu finden sich im Internet unter http://www.arnsberg.de/stadtentwicklung/moosfelde/stadtumbaubeirat/index.php ebenso wie die Ansprechpartner im Stadtteil. Unterstützung bei der Antragsstellung bieten die Ansprechpartner/innen im Stadtteil und Frau Röbke, Stadt Arnsberg, Stadtentwicklung unter Tel. 02932/201-1812 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anträge können aber auch direkt an die E-Mail Adresse quartiersbueDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! geschickt werden.
    Ab 1. September nimmt das neu eingerichtete Familienbüro in der Grundschule Moosfelde, Eschenstraße 4, seine Arbeit auf. Hier gibt es Rat und Unterstützung rund um das Thema Kinder, Jugend und Familie unter der bisherigen Telefonnummer 02932 / 8029500.

  • In die Werkstatt und die Büroräume einer Prüforganisation an der Stembergstraße in Neheim sind unbekannte Täter eingebrochen. Von Dienstag auf Mittwoch in der Zeit zwischen 17:30 Uhr und 08:00 Uhr zerstörten die Einbrecher ein Fenster und konnten so in die Werkstatt der Anlage und weiter in Büroräume gelangen. Nachdem die Täter alle Räume durchsucht hatten, flüchteten sie aus dem Gebäude in unbekannte Richtung. Ob etwas gestohlen wurde, steht bislang noch nicht abschließend fest. Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch oder verdächtigen Beobachtungen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Anlässlich des Reitturniers des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Voßwinkel wird auf der Voßwinkeler Straße (B7) im Arnsberger Stadtteil Voßwinkel eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h eingerichtet. 

    Autofahrer dürfen von Donnerstag, 5. September, bis Sonntag, 8. September, daher auf der B7 während der Veranstaltung grundsätzlich fahren, müssen sich aber an die beschriebene Geschwindigkeitsbegrenzung halten. Zur Sicherheit von Veranstaltungsteilnehmern und Besuchern werden außerdem eine Ampelanlage für Reiter mit Pferden sowie ein Fußgängerüberweg für Veranstaltungsbesucher eingerichtet.

  • Eine positive Bilanz zieht die Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis mit Blick auf die Statistik zum Verkehrsunfallgeschehen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2013. Polizeioberrat Josef Jakobi, Leiter der Direktion Verkehr, ist bis auf eine Ausnahme zufrieden mit dem Geschehen auf den Straßen im Hochsauerlandkreis.

    Zwar stieg die Gesamtzahl aller Unfälle leicht um rund 1,3 % an; dieser Umstand ist jedoch ausschließlich auf den Anstieg der Zahl der sogenannten Bagatellunfälle mit Sachschäden zurückzuführen.
    Die Anzahl der Unfälle, bei denen Menschen zu Schaden kamen, sank dagegen um nahezu 15 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Bei diesen schweren Unfällen kamen 438 Personen zu Schaden. Damit sank die Zahl der Verunglückten (verletzte oder getötete Personen) um rund 24,5 % auf den niedrigsten Wert seit Beginn der entsprechenden Aufzeichnungen für den Hochsauerlandkreis im Jahre 1975.
    Unter den Verunglückten befanden sich zwischen Januar und Juni 2013 insgesamt -136- sogenannte Junge Erwachsene, also Verkehrsteilnehmer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren. Diese ist ein Rückgang im Vergleich zum Vorjahr von annähernd 20 %. Auch die Anzahl der Fußgänger, bei einem Verkehrsunfall verunglückten, ist zurückgegangen. Diese Zahl sank von -50- Verunglückten im 1. Halbjahr 2012 auf -41- in den zurückliegenden sechs Monaten. Die Rückgänge der Anzahl der Verunglückten bei den Personengruppen der Jungen Erwachsenen und Fußgänger liegen damit sogar noch über den Werten, die landesweit in Nordrhein-Westfalen zu verzeichnen waren.
    Josef Jakobi: "Die Rückgänge bei den Folgen der Verkehrsunfälle sind ausgesprochen erfreulich. Sie sind auch auf die Maßnahmen der Polizei zur Verkehrsunfallbekämpfung zurückzuführen und bestätigen den von uns eingeschlagenen Weg. Wir werden auch weiterhin daran arbeiten, die gefahrenen Geschwindigkeiten weiter zu senken. Denn zu hohe Geschwindigkeit ist und bleibt der Killer Nummer 1 im Straßenverkehr. Nur über die Reduzierung des Geschwindigkeitsniveaus kann es gelingen, die Schwere der Unfallfolgen für die Betroffenen weiter zu senken."

    Sorgen bereiten allerdings weiterhin die Motorradfahrer, die im Hochsauerlandkreis unterwegs sind. Die Gesamtzahl der Motorradunfälle ist zwar ebenfalls um etwa 10 % zurückgegangen, allerdings wurden bei diesen Unfällen von Januar bis Juni 2013 mehr Personen schwer verletzt. Hier ist ein Anstieg um rund 27 % zu verzeichnen. Zwar hängt die Unfallentwicklung in diesem Bereich maßgeblich mit der vorherrschenden Witterung und dem Sauerland als topografisch schwierigem Gebiet zusammen, aber eine Zunahme in diesem Bereich entgegen dem allgemeinen Trend erscheint nicht hinnehmbar. Josef Jakobi: "Wir werden den Motorradfahrern auch weiterhin besondere Aufmerksamkeit widmen und versuchen, mit präventiven aber auch repressiven Ansätzen das Motorradfahren im Hochsauerlandkreis sicherer zu gestalten."

  • Arnsberg. Die junge Minigolferin Annika Dellmann, gebürtige Arnsbergerin, ist auch in diesem Jahr bei den großen Turnieren dabei.

    Im letzten Jahr trug sich Dellmann noch in das Goldene Buch der Stadt ein. Jetzt startet sie weiter durch: Nachdem Dellmann im vergangenen Jahr bei der Jugend-WM im Minigolf gleich drei Medaillen holte, ist sie aktuell bei der Jugend-EM in Portugal am Start.
    Und auch danach ist keine Pause angesagt, denn Annika Dellmann ist auch für die WM der Damen und Herren in Bad Münder nominiert. Daher heißt es aktuell und dann wieder ab dem 21. August: Daumen drücken!

  • Urbaner Gartenbau als Alternative für verwildernde Grünanlagen Immer mehr Grünanalgen in der Stadt verwildern aufgrund der klammen finanziellen Lage der Stadt Arnsberg. Die Piratenpartei Arnsberg regt nun an, die Gartenflächen ab kommender Saison nach dem Prinzip des urbanen Gartenbaus zu bepflanzen.

    Die Piraten aus Arnsberg wünschen sich dabei einen urbanen Gartenbau, wie er in der Stadt Andernach am Rhein bereits praktiziert wird (Infos hier: "Essbare Stadt Andernach"). Dort werden in der Region etablierte Gemüse-, Obst-, Kräuter- und Wildpflanzen auf den kommunalen Grünflächen angebaut und den Bürgerinnen und Bürgern zur freien Nutzung und Ernte überlassen.

    Und was in der Stadt Andernach bereits im dritten Jahr hervorragend funktioniert, könnte auch für Arnsberg mehr als nur eine Verbesserung des Stadtbildes darstellen: Langzeit-Arbeitslose kümmern sich um die Gärten und gehen so seit langem wieder einer Beschäftigung nach, die Stadtkasse wird entlastet, da das Saatgut jährlich nur einmal gepflanzt werden muss und Bürgerinnen und Bürger können eine höhere Aktzeptanz zu ihrer Stadt aufbauen.
    Auch der befürchtete Vandalismus in den Bürgergärten ist nicht eingetreten, da eine hohe soziale Kontrolle vorherrscht.

    "Weniger Geld investieren müssen und mehr für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt dabei herausbekommen: So bekommen unsere teils verwildernden Grünflächen in der Stadt eine doppelte Aufwertung. Mit diesem Konzept könnte Arnsberg mutig sein und neue Wege der Stadtentwicklung gehen.", so der Sprecher der Arnsberger Piraten Daniel Wagner.

  • Dienstagnachmittag fuhr ein 27-jähriger Arnsberger auf das Auto eines 56-jährigen Mescheders auf. Der Mescheder stand an der Einmündung Oeventroper Straße und Nordstraße.

    Dort musste er verkehrsbedingt halten. Der 27-Jährige bemerkte dies zu spät und fuhr ungebremst mit seinem Seat Ibiza auf den Nissan Almera auf. Dabei wurde er leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 8.000 Euro. Beide Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit.

  • Müschede. Anlässlich der Schützenfestabrechnung konnte die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede jetzt auf ein vollauf gelungenes Schützenfest 2013 zurückblicken. 

    So herrschte beim gesamten Vorstand sehr große Zufriedenheit mit dem abgelaufenen Hochfest im Eulendorf. Nicht nur Besucherzahlen und Umsätze seien positiv gewesen, auch die Stimmung war an allen Tagen sehr gut.
    Gerade der Festzug am Sonntagnachmittag mit Rekordlänge und die anschließend proppenvolle Schützenhalle haben hier sicher Maßstäbe für die Zukunft gesetzt.
    So erreichten die Besucherzahlen insgesamt in etwa das hohe Niveau aus den beiden Vorjahren. Der Getränkeumsatz konnten gegenüber dem Vorjahr noch mal um fast 5 % zulegen.
    Die Einhaltung des Nichtraucherschutzes hat übrigens beim Müscheder Hochfest zu keinerlei Problemen geführt.
    Eine Änderung für das Schützenfest 2014 kann schon jetzt bekannt gegeben werden. Nach vier erfolgreichen Jahren „Lecker Nudelsalat“ wird am Schützenfestsamstagabend des kommenden Jahres eine neue Partyband aufspielen.
    Weitere Infos und Fotos unter www.schuetzen-mueschede.de.

  • etta scoloArnsberg. Auch zum diesjährigen Kunstsommer steuert die KulturSchmiede ein internationales Glanzlicht bei. Nach jeweils ausverkauftem Weltklasse-Flamenco mit Rafael Cortés 2011 und im Vorjahr Spitzenkabarett mit Philip Simon aus den Niederlanden ist dieses Jahr wieder Raum für (Welt-)musik der besonderen Art.

    Etta Scollo, die sizilianische Sängerin, Komponistin und Geschichtenerzählerin - nach Kritikermeinung "die Stimme Siziliens" - betritt beim Arnsberger Kunstsommer solo die Bühne.
    Im Gepäck hat Scollo ihre Lieder, Geschichten und Legenden aus Sizilien. Am Donnerstag, 29. August, 20 Uhr drückt sie mit einem sehr besonderen, intimen Auftritt, wie er so nur selten zu erleben sein wird, einem Sommerabend ihren Stempel auf.
    Etta Scollo wird 1958 Catania geboren, wo sie zur Schule geht und am Kunstzweig des Gymnasiums Abitur macht. Ihr Architekturstudium in Turin bricht sie ab, um sich ganz der Musik widmen zu können.
    Neben ersten musikalischen Erfolgen im Jazzbereich nimmt sie an einem dreijährigen Gesangskurs am Wiener Konservatorium teil. In den 1980er Jahren arbeitet sie bei Schallplattenaufnahmen und Konzerten mit Künstlern wie dem Saxophonisten Eddie Lockjaw Davis, Sunnyland Slim und Champion Jack Dupree. Im selben Zeitraum nimmt sie an Gesangslehrgängen mit Bobby Mc Ferrin und Sheila Jordan teil.
    Parallel dazu feiert sie in der Popszene Erfolge mit der Coverversion von "Oh Darling" der Beatles, die sie wochenlang auf den ersten Platz der österreichischen Hitparade führt und ihr eine Goldene Schallplatte einbringt.
    In den 1990er Jahren zieht es Scollo nach Hamburg, wo sie sich neuen musikalischen Richtungen zuwendet. Hier experimentiert sie mit zeitgenössischer Musik und arbeitet mit Filmemachern wie Hark Bohm zusammen.
    Nach einer Reihe von Projekten musikalischer Widmungen, unter anderem für Rosa Balistreri und Ignazio Buttitta, geht sie mit Les Siciliens auf Tournee, einer Darbietung zwischen Traum und Wirklichkeit, Geschichte und Mythos ihrer Insel. 2008 veröffentlicht sie das poetisch-musikalische Projekt Il fiore splendente, eine Hommage an die arabischen Dichter, die vom 9. bis 12. Jahrhundert auf Sizilien lebten und schrieben.
    Scollo übernimmt 2009 genauso die Hauptrolle der Helena in der musikalischen Aufführung von Faust II mit Musik des zeitgenössischen Komponisten Karsten Gundermann, ausgeführt von der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, wie sie 2010 in Palermo am "Teatro Massimo" in "Alice im Wunderland" die Rolle der Alice trägt. 2011 erschien ihr aktuelles Album "Cuoresenza". Darauf präsentiert sie italienische Chansons der 30iger bis 60iger Jahre - ein musikalischer Monolog über die Liebe in all ihren Facetten.
    Zurzeit lebt Scollo in Berlin und auf Sizilien, wo sie sich dem Komponieren und der traditionellen Musik widmet. Aufgrund ihrer musikalischen Bandbreite, ihrer enormen Bühnenpräsenz auf Konzertreisen und zahlreichen Albumveröffentlichungen gilt sie als eine der beliebtesten italienischen Künstlerinnen auf Deutschlands Bühnen. Für Ihre Arnsberg-Premiere wird sie eigens ein sehr individuelles Programm zusammenstellen, verspricht Etta Scollo.
    Eintrittskarten für einen Abend mit einer herausragenden Künstlerin, die - ganz nah am Kunstsommer-Motto 2013 - musikalisch wie persönlich beständig "unterwegs" ist, sind im Vorverkauf in den Arnsberger Stadtbüros und unter Tel. 02931 893-1143 erhältlich.

  • Arnsberg. Unter Anwendung von klassischen und experimentellen Techniken der Schmuckherstellung entwirft und fertigt jede/r Kursteilnehmer/in sein/ihr ganz persönliches Schmuckstück. 

    Verwendet werden beispielsweise Gold, Silber, Kupfer, Blattgold, Kunststoff, Holz, Edelsteine, Fundstücke und auch Elemente aus altem Schmuck, der nicht mehr getragen wird.
    Die Termine: Samstag, 17. und Sonntag, 18. August, 10 bis 14 Uhr, Atelier für Schmuckgestaltung, Alter Markt 15. Anmeldung und weitere Informationen unter Tel. 02931 893 1116/1117 und www.netzwerkreativ.de.

  • Arnsberg. Hier kommt ein TV-Tipp für den 7. August: Drei Tage lang war das Fernsehen zu Besuch in Arnsberg. Das Team des MDR war eigens aus Thüringen angereist, um Szenen für den Film "Schöner altern" zu drehen. 

    Das Thema: Der intensive Austausch verschiedener Generationen in Arnsberg, der etwa beim Besuch von Kindern des städtischen Kindergartens "Krähennest" im Caritas-Seniorenheim Klostereichen deutlich wird. Der 30-minütige Film wird am Mittwoch, 7. August, um 20:45 Uhr im Rahmen der Sendung "Exakt - Die Story" ausgestrahlt und ist hier zu sehen: http://www.mdr.de/tv/programm/sendung288134.html.

  • Bei dem Zusammenstoß mit einem Auto wurde Montagabend ein 51-jähriger Radfahrer aus Menden schwer verletzt. Der Mann fuhr mit seinem Rad von einem asphaltierten Feldweg auf die Landstraße 682 in Holzen. Der Weg ist abschüssig und mündet im Bereich einer Rechtskurve auf die Landstraße. Für den Fahrzeugverkehr ist er kaum einsehbar. Ein 23-jähriger Arnsberger fuhr in dem Moment an der Einmündung vorbei, als der Radfahrer herausfuhr. Dieser prallte gegen die rechte Seite des Audi und kam zu Fall. Dabei wurde er schwer verletzt, wobei der Fahrradhelm wohl noch Schlimmeres verhinderte. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer und seine Beifahrerin blieben unverletzt. An dem Fahrrad entstand Totalschaden. Der Sachschaden insgesamt beläuft sich auf rund 6.000 Euro.

  • Im Laufe des Wochenendes brachen bislang unbekannte Täter in eine Fabrikationshalle in Herdringen ein. Der oder die Täter brachen gleich die Hallenwand auf, um in das Gebäude in der Borkshagenstraße einzudringen. Dort entwendeten sie Kupfer, Messing, Hartmetall und eine Fräse. Hinweise auf mögliche Tatverdächtige bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • In der Nacht von Samstag auf Sonntag gelangten bislang unbekannte Täter auf das umzäunte Gelände eines Autohauses im Niedereimerfeld. An zwei Autos montierten sie die Reifen samt Felgen ab. Dabei gingen sie so unprofessionell vor, dass an den Fahrzeugen erheblicher Sachschaden von rund 7.000 Euro entstand. Neben den Reifen und Felgen nahmen der oder die Täter noch rund sechzig Altbatterien mit und entkamen in unbekannte Richtung. Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges bemerkt haben, wenden sich mit ihren Hinweisen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Dienstagnacht, gegen 02:30 Uhr, bot sich den Beamten der Polizei Arnsberg ein etwas seltsames Bild. Da rollte ein junger Mann aus Arnsberg ein leeres Bierfass vor sich her über die Straße "Unterm Römerberge". Die Beamten hielten den 18-Jährigen mit dem Fass an. Auf die Frage, was er denn damit vorhabe und woher er es hätte, wollte er jedoch nicht antworten. Die Polizisten fanden aber schnell heraus, dass das Fass vom nahegelegenen Schützenfest stammte.

    Dorthin musste es der junge Mann dann auch wieder zurückrollen. Er machte auch noch einen Alcotest bei den Beamten. Dieser ergab einen Wert von 1,2 Promille. Ob der Besitzer der Fässer Strafantrag stellen will, wird noch geklärt.

  • bierprobe sbs neheim 2013aAm bisher heißesten Tag des Jahres, am 02. August 2013 - es wurden in Neheim 39° C gemessen - fand die traditionelle Bierprobe der Neheimer Schützen auf dem Fresekenhof in Neheim statt. Die beiden Scheffen der Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist Neheim 1607 e.V. Bernd Obertrifter und Raimund Reuther luden ein und gaben den anwesenden Gästen kleine Einblicke in das umfangreiche Geheimwissen der Scheffen um die Kunst der Bierherstellung. Durch das kunstvolle Vermengen mehrerer geheimnisvoller Flüssigkeiten entstand unter Einwirkung von Feuer und mystischen Zauberformeln das "Urbier" der Scheffen. Probiert haben die Scheffen dann aber lieber doch das frische Bier der Warsteiner Brauerei, welche auch in diesem Jahr wertvoller Partner der Schützen in Neheim ist.

    Die Neheimer Schützen brauten tatsächlich bis zum Bau der Schützenhalle (1883) ihr Bier selbst. Jedes Jahr war ein Scheffe dafür zuständig. Die Gerste für das Bier mussten früher die neu angenommenen Schützenbrüder zehn Jahre lang liefern. In den alten Protokollbüchern kann man deshalb von Schützen lesen, "die noch in der Gerste sind". 

    Nach dem Bau der Schützenhalle, mussten die neu aufgenommen Schützen statt der Gerste einen bestimmten Geldbetrag zahlen. Nach dem zweiten Weltkrieg fiel dieser ebenfalls weg. Zum Volksfest in Neheim - in diesem Jahr ist Schützenfest - vom 16. bis 19. August in Neheim wird aber, wie auch an diesem Abend, das kühle Bier natürlich vom Hoflieferanten,der Warsteiner Brauerei getrunken.
    Auf besondere Einladung waren neben dem Arnsberger Bürgermeister Hans-Josef Vogel auch viele Neheim-Hüstener Bürger von Rang und Namen gekommen. Darunter auch eine unfassbar große Anzahl lokaler Schützenkönige, sogar aus Alt-Arnsberg und Niederense. Zu einzigartigen Gruppenbildern stellten sich alle anwesenden ehemaligen Regenten, deren Königinnen sowie die Kompanieführer aus den anwesenden verschiedenen Schützenvereinen, Schützenbruderschaften, Siedlergemeinschaften und natürlich dem Jägerverein Neheim auf.
    Für die abwechslungsreiche musikalische Untermalung sorgte der Orchester der Neheimer Jäger, die heute ihre allerersten Vertrag zu einem bezahlten Auftritt von den Neheimer Schützen bekamen.

    Für das leibliche Wohl sorgten die Gulaschkanone der Neheimer Schützen, welche heiße Erbsensuppe und Bockwurst im Brötchen beisteuerte. 

    Alles in Allem ein sehr gelungener Abend, das Bier war - wir haben uns persönlich davon überzeugen dürfen - auf jeden Fall lecker und kalt! Vielen Dank für die Einladung an die Neheimer Schützenbruderschaft.

    Wir haben viele Bilder und einen Film (http://youtu.be/jeFS05T1U_E) für Sie gemacht!

  • Etwa 4.000,- Euro Sachschaden entstanden am Mittwoch zwischen 0:00 Uhr und 11:30 Uhr an einem geparkten grünen Subaru Legacy. Das Auto war in der Straße Am Hüttengraben auf einem Parkstreifen kurz vor der Einmündung Grabenstraße geparkt. Erheblich beschädigt wurde die linke Fahrzeugseite des Subaru. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der Verursacher weiter und entfernte sich von der Unfallstelle. Bei dem Verursacherfahrzeug muss es sich um ein zumindest teilweise rot oder orange lackiertes Fahrzeug handeln. 

    Hinweise zu dem Unfall bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Ohne Beute flüchtete ein bislang unbekannter Täter am Mittwochabend vom Berufskolleg in Hüsten. Kurz vor 22:00 Uhr hatte dieser zwei Scheiben des Gebäudes am Berliner Platz eingeschlagen. Dabei hatte allerdings die Alarmanlage ausgelöst und den Täter vertrieben. Bei sofortigen Durchsuchungs- und Fahndungsmaßnahmen der Polizei konnte der Täter weder im Gebäude noch in dessen Umfeld gefasst werden. Sachdienliche Hinweise zu dem versuchten Einbruch bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Ein geparkter VW Golf wurde in Neheim am Marienburgweg beschädigt. Zwischen Dienstag, 20:00 Uhr, und Mittwoch, 10:00 Uhr, war der blaue Pkw dort geparkt. Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte die komplette rechte Fahrzeugseite, brach die Antenne ab und riss das Spiegelglas des rechten Außenspiegels ab. Der Schaden an dem Pkw liegt im vierstelligen Bereich. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Mittwoch waren zwei Männer aus Arnsberg mit einem kleinen Geländefahrzeug (Buggy) auf dem Gelände eines Steinbruchs an der Straße Am langen Stück in Müschede unterwegs. Der 32 Jahre alter Fahrer machte Fahrübungen, während sich der zweite Mann, 39 Jahre alt, auf dem Beifahrersitz befand. Während der Fahrt kippte das Fahrzeug auf die rechte Seite. Dabei blieb der Fahrer unverletzt. Der Beifahrer musste in ein Krankenhaus gebracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde.

  • Arnsberg. Die Marktstraße zwischen der Heinrich-Lübke-Straße und der Zufahrt „Kress - Modezentrum“ wird ausgebaut. 

    Die Mehrkosten konnten auf 40.000 € begrenzt werden, unter anderem dadurch, dass die Baumaßnahme nur 14 Tage außerhalb der Ferien stattfindet, aber auch durch andere einzelne Maßnahmen. Dafür werden Einsparungen bei anderen Tiefbaumaßnahmen verwendet.
    Die Ausführungsplanung für den Ausbau wurde überarbeitet und mit den Anliegern und Geschäftsleuten abgestimmt. Die Gestaltung entspricht der Pflasterung und Farbgebung der Heinrich-Lübke-Straße und bildet somit einen räumlichen Zusammenhang zum Hüstener Markt sowie der Heinrich-Lübke-Straße. Durch die Maßnahme wird das Stadtteilzentrum Hüsten als Ganzes erkennbar und weiterhin aufgewertet.
    Die Bauarbeiten erfolgen unter halbseitiger Sperrung der Fahrbahn, so dass ein Befahren der Marktstrasse im Abschnitt Heinrich-Lübke-Strasse bis Röhrstrasse in Fahrtrichtung Modezentrum Kress während der Bauphase möglich ist. Aus Richtung Kleinbahnstrasse kommend wird die Marktstrasse in diesem Teilabschnitt gesperrt, eine Umfahrung über die Röhrstrasse und Drostenfeld ist möglich.
    Zunächst wird der nördliche Gehweg mit Einfassungen hergestellt, anschließend die südliche Einfassung gesetzt und die Fahrbahn asphaltiert. Im Anschluss daran kann der südliche Gehweg gepflastert werden. Während der Bauzeit sind die Geschäfte in diesem Teilabschnitt jederzeit zu erreichen. Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
    Die Maßnahme beginnt am Montag, 5. August.

  • Arnsberg. Ab Montag, 3. September, bis voraussichtlich  Donnerstag, 18. Oktober 2012 werden die Instandsetzungsarbeiten an der  Marienbrücke im Stadtteil Arnsberg auf den Fahrbahnbereich ausgeweitet. Hierfür wird die Brücke in Richtung Altstadttunnel gesperrt. In entgegen gesetzter Richtung ist sie aber weiterhin befahrbar.

    Im Rahmen der Sanierungsarbeiten wird hauptsächlich die Fahrbahndecke mit den Dichtungsschichten ausgefräst und nachfolgend erneuert. Eine Umleitung erfolgt ab der Henzestraße über die Clemens -August- Straße und den Brückenplatz in Richtung Ruhrstraße bzw. Bömerstraße. Die Umleitung ist entsprechend ausgeschildert.
    Der Gehweg auf der Unterlaufseite ist  in vollem Umfang nutzbar. Das Wechseln der Gehwegseite ist durch die Unterführungen jeweils an den Brückenenden möglich und ausgeschildert.
  •  

    Arnsberg. Weihnachtsstimmung im Sommer: Die italienischen Künstler Marco Bruzzone und Patrick Tuttofuoco zeigten am Neumarkt in Arnsberg-Altstadt eine ungewöhnliche  Installation. Unter dem Titel  "To mistake an empty place for a square" wurde der Platz in ein ganz neues Licht getaucht.
    Der Hintergrund: Karl Friedrich Schinkels Büro konzipierte den Neumarkt in Arnsberg Anfang des 19. Jahrhunderts als Zentrum des neuen preussischen Stadtteils. Den Platz umrahmen eine klassizistische Kirche, Verwaltungs- und Bürgerhäuser, sowie aktuell der Verkehrsverein und der Kunstverein Arnsberg. Trotz der zentralen Lage, der Infrastruktur und des historischen Ambientes ist der Neumarkt zumeist leer und wird nur gelegentlich für Veranstaltungen genutzt. Am schönsten ist der Platz traditionell an Weihnachten. Dann ist der Neumarkt wirklich lebendig und erfüllt seinen ursprünglichen Zweck als Zentrum, Marktplatz und beliebter Treffpunkt.
    Unweit des Neumarkts befindet sich eine Fabrik, die im Kontrast zum stillen Leben der Altstadt Tag und Nacht rattert. Die Papierfabrik Reno de Medici verarbeitet Altpapier und produziert daraus Karton.
    Der Kontrast zwischen Leere, Produktivität und Natur ist entscheidend für Bruzzone und Tuttofuoco, die nach einem Besuch der Fabrik eine einmalige ortspezifische Kunstaktion für den Neumarkt konzipierten. Bruzzone und Tuttofuoco wollten das Potential des Orts herausfordern, indem sie den ungewöhnlich stillen Platz mit der aktiven Produktion der Papierfabrik verbanden. Wie das ging? Die beiden Künstler schufen Dutzende von Tannenbaum-Skulpturen aus Arnsberger Karton. Zahlreiche Jugendliche der Stadt waren dazu eingeladen, sich an dem Projekt aktiv zu beteiligen. Vom Fenster des am Neumarkt gelegenen Kunstvereins Arnsberg hörten verblüffte Zuschauer zudem eine künstlerische Interpretation eines bekannten Weihnachtslieds.
    Die Aktion wurde vom Kunstverein Arnsberg organisiert und wird durch Reno de Medici Arnsberg GmbH und Spedition Gössling freundlich unterstützt.
     
  •  

    Als eine Frau aus Arnsberg am Sonntag einen Spaziergang in Neheim unternahm, fiel ihr ein schwarzer Sportwagen auf, der im Bereich umherfuhr. Als sich die Arnsbergerin auf der Jahnallee zwischen den Hausnummern 38 und 48 befand, hielt der schwarze Wagen in ihrer Nähe an, der Fahrer parkte das Auto und stieg aus. Anschließend stellte sich der Mann neben ein Gebüsch. Als die Frau ebenfalls auf Höhe des Gebüsches ankam, drehte sich der Mann zu ihr um. Dabei onanierte er vor der Spaziergängerin. Erschrocken ging die Frau sofort nach Hause und informierte die Polizei. Eine sofortige Fahndung verlief ohne Erfolg. Der Fahrer des schwarzen Sportwagens konnte wie folgt beschreiben werden: etwa 25 Jahre alt und vermutlich mit einer Jogginghose bekleidet. An dem Sportwagen war ein Kennzeichen aus dem Kreis Unna (UN) angebracht. Hinweise zu dem Exhibitionisten oder dem schwarzen Sportwagen bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Zwei Tatverdächtige (21 und 37 Jahre alt) wurden am 12.06.2012 durch Beamte der Polizeiwache Sundern festgenommen, nachdem sie in der Nacht zahlreiche Grablampen vom Friedhof in Arnsberg-Voßwinkel gestohlen hatten (wir berichteten am 13. Juni 2012).Bereits etwa eine Woche nach der Tat wurden die in Sundern aufhältigen bzw. wohnhaften Täter durch das Amtsgericht Arnsberg für diese Diebstähle in Voßwinkel  zu einer Jugendstrafe beziehungsweise einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt. Intensive Folgeermittlungen der Kriminalpolizei in Sundern und Arnsberg führten darüber hinaus dazu, dass sich diese Täter nun für weitere, gleichgelagerte Taten im Zeitraum zwischen März und Juni 2012 verantworten müssen. Außerdem gerieten die Väter  der beiden Beschuldigten (49 und 59 Jahre alt, wohnhaft in Sundern) in den Verdacht, an den Taten beteiligt gewesen zu sein, was durch die Ermittlungen erhärtet werden konnte. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben außerdem den Verdacht, dass die Tätergruppe gewerbsmäßig vorging, um durch die Einnahmen aus dem Verkauf des Diebesgutes einen Großteil ihres Lebensunterhaltes zu bestreiten. Die nunmehr zusammengetragene Indizienkette gegen die Täter wurde nicht zuletzt durch die Auswertung von im Laufe der Monate eingegangener Zeugenhinweise möglich.
  •  

    Sachschaden in Höhe von über 1.000,- Euro verursachten unbekannte Einbrecher in einem Geschäft am Brückenplatz in Arnsberg, in dem sie eine Scheibe auf der Gebäuderückseite einschlugen. Anschließend drangen die Täter in die Verkaufsräume ein und durchsuchten dort mehrere Bereiche. Ob die Unbekannten Beute mitgenommen haben, steht bislang noch nicht abschließend fest, die Ermittlungen dauern an. Der Tatzeitraum liegt zwischen Samstagmittag und Montag, 10:00 Uhr. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Am zurückliegenden Wochenende zwischen Freitagmorgen und Montagmorgen brachen unbekannte Diebe den Tankdeckel eines geparkten Lkw auf. Anschließend wurde aus dem Tank des am Westring in Bruchhausen stehenden Fahrzeugs etwa 100 Liter Dieselkraftstoff abgezapft. Zwischen Montag, 19:00 Uhr, und Dienstag, 04:00 Uhr, machten sich unbekannte Täter ebenfalls am Tank eines Lkw zu schaffen. Dieser war im Tatzeitraum an der Graf-Gottfried-Straße zwischen der Möhnestraße und der L 745 in Neheim geparkt. Die Diebe bauten die Kraftstoffpumpe aus und pumpten etwa 500 Liter Diesel ab. Der Sachschaden an diesem Lkw beläuft sich auf etwa 1.500,- Euro. 
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    In Kooperation mit dem Förderverein Freibad Neheim e.V. findet am 01.09.2012 ab 15:00 Uhr der „Sizilianischer Tag am Strand von Neheim“ statt.
    Bei dieser letzten Veranstaltung im Freibad Neheim für das Jahr 2012 werden bei freiem Eintritt Badespaß und Unterhaltung für die ganze Familie geboten. 
    Neben unserer Cafeteria, die italienisches Gebäck und selbstverständlich auch Kaffee zum Verzehr anbietet, werden unsere kleinen Gäste mit römischen Spielen sowie das Backen und Belegen einer eigenen Pizza einen abwechslungsreichen Nachmittag mit italienischer Musik erleben. 
    Zum Abend werden an der italienischen Bar nicht nur verführerische Weine, sondern auch die aktuellsten Cocktails serviert. 
    Für die richtige Stimmung wird DJ Jan – The Beatstar (der in diesem Jahr auf dem Jägerfest auftreten wird) die Turntables kreisen lassen. 
  •  

    Zebras in Freier WildbahnGreenpeace Arnsberg bittet alle Eltern und Großeltern mit ihren Kindern und Enkelkindern nicht den derzeit auf der Riggenweide (Kirmeswiese) in Hüsten gastierenden Zirkus Baruk zu besuchen, denn eine artgemäße und verhaltensgerechte Wildtierhaltung in Zirkussen ist nicht möglich. So sind nach Aussage des Deutschen Tierschutzbundes in den letzten 12 Monaten mindestens sieben Zirkuselefanten gestorben. Zwar treten in Hüsten keine Dickhäuter auf, aber in der Manage werden unter anderen auch Lamas, Zebras und Kamele gezeigt.
    Mit der Forderung nach einem Wildtierverbot in Zirkussen sind die Arnsberger Aktivisten nicht allein. Zahlreiche Tierschutzorganisationen, die Bundestierärztekammer und viele Prominente, wie Bill & Tom Kaulitz von Tokio Hotel, Petra Gerster (ZDF-Heute), Hella von Sinnen, Udo Lindenberg oder Dirk Bach, sprechen sich ebenfalls für ein solches Verbot aus.
     
    Foto: Zebras in freier Wildbahn © R. Gängler
  •  

    Arnsberg. Das Projekt „Arnsberger Nähstube“ von Barbara Küster und Hanne Clauß meldet sich aus der Sommerpause zurück. Am 30. August geht´s wieder los. Alle Nähbegeisterten sind dann wieder donnerstags von 17 bis 19 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Str. 120 (Alter Trakt/rechts) willkommen.
    Unter dem Motto „Nähen kann jeder“ erhalten die Teilnehmer Tipps und Tricks zum Thema. Es handelt sich bei dem Angebot allerdings um keinen Kurs. Frau Küster und Frau Clauß bieten Hilfe zur Selbsthilfe bei kniffligen „Nähproblemen“, ganz gleich ob es beispielsweise um das erste selbstgeschneiderte Sommerkleid oder um die Änderung einer Gardine geht.  Benötigte Utensilien, wie Stoffe, Schnittmuster oder gegebenenfalls zu ändernde Kleidungstücke, sind selbst mitzubringen.
    Für Rückfragen steht Petra Vorwerk-Rosendahl von der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg unter Tel. 02932 201-1402 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.
     
  •  

    Ein 33jähriger Mann aus Dortmund befuhr am Donnerstag um 10:00 Uhr die Straße Niedereimerfeld in Richtung Bruchhausen. Um auf den Parkplatz eines Baumarktes abzubiegen, blinkte er nach rechts und bremste. Dies bemerkte der Fahrer eines Lkw (63 Jahre aus Hagen), der unmittelbar hinter dem Mann aus Dortmund unterwegs war, zu spät und fuhr auf den Pkw vor ihm auf. Bei dem Unfall wurde der Beifahrer in dem Pkw aus Dortmund verletzt. Er wurde mit einem Krankenwagen in einen Krankenhaus gebracht, konnte jedoch nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Der Sachschaden liegt bei etwa 4.000,- Euro.
     
  •  

    Arnsberg. Ab Donnerstag, 6. September, wird das Freizeitbad NASS für Instandhaltungs- und Reinigungsarbeiten geschlossen. Der Betrieb wird am Freitag, 14. September, wieder aufgenommen. Auch die kostenlose Atemgymnastik fällt in dieser Zeit aus.
    Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedeutet ein geschlossenes Haus nicht, dass sie frei haben. Im Gegenteil: Alle Kollegen und Kolleginnen des NASS, vom Saunateam bis zu den Damen an der Kasse, packen mit an und greifen zu Putzlappen, Farbeimer und Pinsel. Besonders die Techniker haben während der Revision alle Hände voll zu tun. Die Schwimmbadtechnik im Kellergeschoss wird gründlich überprüft, Filteranlagen werden kontrolliert und Instand gehalten. Arbeiten, die so während des laufenden Betriebes nicht möglich sind.
    Auch im Badbereich, der Sauna, im Fitness Club, in allen Umkleiden und in der Küche wird gearbeitet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Freizeitbades bereiteten ihr Haus auf die kommende, besucherstarke Zeit der Herbst/Winter-Saison vor.
    Die Revision ist bewusst um die Hüstener Kirmes herum terminiert. Erfahrungen aus früheren Jahren haben gezeigt, dass das Nass während der Kirmes die wenigsten Besucher im Jahresverlauf verzeichnen konnte.
     
  •  

    Eine 44jährige Frau aus Arnsberg hatte ihren Pkw am Mittwochnachmittag gegen 15:00 Uhr in der Straße Hanstein geparkt.
    Als sie das Auto am Donnerstagmorgen um 07:30 Uhr wieder nutzen wollte, stellte sie fest, dass unbekannte Diebe den Innenraum durchsucht hatten. Gestohlen wurde ein DVD-Player mit Monitor, der auf der Rückseite des Fahrersitzes angebracht war. Ebenfalls im Zeitraum von Mittwoch auf Donnerstag (22:00 Uhr bis 07:00 Uhr) wurde ein Pkw, der in der Straße Alter Markt stand, aufgebrochen. Aus dem VW Passat wurde Bargeld entwendet. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
     
  •  

    Ein Hotel und ein Wohnhaus waren in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zwischen 23:30 Uhr und 05:50 Uhr das Ziel von Einbrechern. In das Wohnhaus an der Straße Zum Schützenhof drangen die unbekannten Täter durch ein Fenster ein und durchsuchten mehrere Räume. Sie konnten einen geringen Bargeldbetrag erbeuten. Auch in ein Hotel an der Straße Alter Markt gelangten Diebe durch ein auf "Kippstellung" befindliches Fenster. Im Inneren durchsuchten die Täter einige Hotelbereiche. Ob etwas gestohlen wurde, konnte von den Geschädigten bislang noch nicht angegeben werden. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
     
  •  

    Arnsberg. Anlässlich des überregionalen Aktionstages „Heißes Pflaster“ am Sonntag, 26. August in Hüsten wird die Heinrich-Lübke-Straße zwischen dem neuen Kreisverkehr am Hüstener Markt und der Volksbank von 11 bis circa 20 Uhr gesperrt. 
    Eine Umleitung wird eingerichtet. Im Rahmen der Veranstaltung präsentieren zahlreiche Partner aus Arnsberg Informationen und Aktionen, die sich mit dem Thema "Verkehrssicherheit für Senioren als Fußgänger und Radfahrer" befassen. Besucher können sich beispielsweise über die aktuellsten Verkehrsregelungen informieren, der Feuerwehr live bei einem nachgestellten Rettungseinsatz zusehen oder durch einen Altersanzug einmal selbst in die Haut eines älteren Menschen schlüpfen.
    Die Veranstaltung richtet sich an jüngere ebenso wie an ältere Teilnehmer, wobei der Fokus aber auf Senioren liegt.
     
  •  

    Ein Zeuge meldete sich am frühen Sonntagabend telefonisch bei der Polizei in Arnsberg und meldete einen möglichen Einbruch in eine Wohnung an der Wedinghauser Straße, da die Wohnungstür offen stand. Als eine Streife dort eintraf, wurde die Tür von dem 21jährigen Bewohner geöffnet und es stellte sich schnell heraus, dass es sich nicht um einen Einbruch handelte. Da den Polizeibeamten aber ein massiver Marihuanageruch aus der Wohnung entgegen schlug, nahmen diese die Räume näher in Augenschein und wurden fündig: In zwei Räumen wurden Drogen gefunden. Außerdem wurde eine Vorrichtung gefunden, in der mehrere Marihuanapflanzen aufgezogen wurden. Alle dazu erforderlichen Geräte und Utensilien waren vorhanden. Die Drogen und die Kleinplantage wurden sichergestellt. Gegen den Wohnungsinhaber wurde ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.
     
  •  

    Am Sonntagabend um kurz vor Mitternacht fielen dem Sicherheitsdienst im Festzelt des Jägerfestes am Neheimer Markt zwei alkoholisierte Männer auf, die sich mit nacktem Oberkörper auf dem Fest aufhielten. Der Bitte, sich doch T-Shirts anzuziehen, kamen der 20jährige Mann aus Ense und sein 18jähriger Begleiter aus Arnsberg nicht nach. Als sie daraufhin des Zeltes verwiesen wurden, reagierten beide aggressiv und begannen Tische und Bänke umzuwerfen. 
    Bei dem Versuch der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, die Männer zu beruhigen, schlugen diese auf ihre Gegenüber ein. Hierdurch wurden zwei Sicherheitsbedienstete leicht verletzt. Die informierte Polizei nahm die beiden Männer in Gewahrsam, um weitere Straftaten zu verhindern.
  •  

    In der Nacht von Samstag auf Sonnntag zwischen 22:30 Uhr und 09:40 Uhr brachen unbekannte Diebe in einen Kiosk an der Möhnestraße in Arnsberg ein. Zunächst beschädigten sie eine Jalousie und hebelten anschließend ein Fenster zum Verkaufsraum auf. 
    Gestohlen wurden einige Flaschen Bier und etwas Speiseeis. Der Sachschaden liegt allerdings mit 800,- Euro wesentlich höher als der Wert der Beute. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Die Polizei in Arnsberg musste sich am zurückliegenden Wochenende mit zwei Einbrüchen befassen. Unbekannte Täter brachen zwischen Freitagmittag und Montagmorgen in das alte Verwaltungsgebäude des Marienhospitals am Nordring ein. Zunächst wurde eine Scheibe zum Treppenhaus zerstört, anschließend das Glas einer Brandschutztür mit massiver Gewalt beschädigt. Als die Einbrecher dann eine Bürotür aufhebeln wollten, scheiterten sie und verließen das Gebäude ohne Beute. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000,- Euro. In der Nacht von Sonntag auf Montag zwischen 21:30 Uhr und 07:30 Uhr nutzte Unbekannte ein auf "Kippstellung" stehendes Fenster eines Hotels am Steinweg, um in das Gebäude einzubrechen. 
    Nachdem das Fenster von außen geöffnet worden war, konnten die Täter das Hotel betreten und durchsuchten dort mehrere Räume. Gestohlen wurde unter anderem ein Laptop. Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Im Zeitraum zwischen Samstag, 18:30 Uhr, und Montag, 05:30 Uhr, hatten es unbekannte Diebe auf einzelne Buchstaben eines Werbeschriftzugs abgesehen. Die Werbung hängt in 2,50 Meter Höhe an einem Lebensmittelgeschäft an der Von-Lilien-Straße in Hüsten. Die Täter hatten es augenscheinlich nur auf den Buchstaben "E" abgesehen, denn nur dieser Buchstabe wurde vier Mal von dem Schriftzug abgerissen. Täterhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Durch ein Fenster brachen unbekannte Täter am Sonntag zwischen 11:00 Uhr und 16:00 Uhr in Abwesenheit des Bewohners in eine Dachgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Schobbostraße ein. Über eine Garage und ein Vordach gelangten die Täter zu dem auf Grund der großen Hitze geöffneten Fenster im 2. Obergeschoss und konnten so ungehindert in die Wohnung eindringen. 
    Erbeuten konnten die Diebe zwei Mobiltelefone und Kleingeld aus einer Spardose. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 09232-90200.
  •  

    Auf Einladung der Stadt Arnsberg trafen sich Piraten aus Arnsberg gestern mit Thomas Vielhaber und Martina Bergmeier aus dem Fachbereich Planen, Bauen und Umwelt um sich über das geplante Neubaugebiet “Sternhelle-Ost”, sowie die weitere Stadtplanung zu informieren. In einem persönlichem Gespräch konnten sie sich über die Abläufe in der Stadtplanung im Allgemeinen und des Baugebietes "Sternhelle-Ost" im Detail informieren.
    Die Stadt Arnsberg bietet eine Vielzahl an Informationen auch zu Bebauungsplänen auch öffentlich zugänglich im Internet an: http://www.arnsberg.de/stadtentwicklung.
    Für die Piraten ist es dabei besonders wichtig, sich Meinungen und Informationen von allen Seiten einzuholen, um daraus ein Meinungsbild abzuleiten.
     
     
     
  •  

    Zwischen Mittwochabend, 21:00 Uhr, und Donnerstagmorgen, 05:00 Uhr, war ein Lkw auf einem Parkstreifen an der Straße Felsenweg in Bergheim geparkt. Während dieses Tatzeitraums brachen unbekannte Täter den verschlossenen Tankdeckel auf und zapften 500 Liter Dieselkraftstoff ab. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
     
  •  

    Am Mittwoch gegen 19:00 Uhr befanden sich 39jähriger Mann aus Arnsberg sowie ein 42jähriger Arnsberger im Außenbereich eines Cafes am Steinweg in Arnsberg, als drei junge Frauen an den Tisch herantraten und bettelten. Dabei wurde den beiden Männern permanent ein Zettel, vermutlich eine Spendenliste, vor das Gesicht gehalten. Dass die Sicht auf den Tisch dadurch für die Männer stark eingeschränkt war, nutzte eine der Frauen, um das Mobiltelefon des 39-Jährigen, das auf dem Tisch lag, zu stehlen. Erst als sich die drei Frauen in Richtung Lindenberg entfernt hatten, wurde der Diebstahl festgestellt. Die drei Frauen können wie folgt beschrieben werden: Alle zwischen 16 und 20 Jahren alt, kräftige Statur, südost-europäisches Aussehen. Die Wortführerin, die nur gebrochen Deutsch sprach, hat grüne Augen und trug die Haare zu einem Zopf gebunden. Sie war bekleidet mit Shorts und einem weißen T-Shirt. 
    Zeugenhinweise zu den drei Frauen bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
    In diesem Zusammenhang möchte die Polizei noch einmal auf folgende Punkte hinweisen: Die hier geschilderte Vorgehensweise ist der Polizei im gesamten Bundesgebiet in verschiedensten Varianten bekannt. Regelmäßig treten die Täter mit neuen Maschen mit kleinen Abänderungen auf. Bitte beachten Sie folgende Hinweise: Lassen Sie angebliche Spendensammler nicht zu nah an sich herankommen, vermeiden Sie Ablenkungen und achten Sie Ihre Wertgegenstände sowohl in Ihrer Kleidung, in mitgeführten Taschen und zum Beispiel auf Tischen. Machen Sie Ihr Umfeld laut auf die Situation aufmerksam und rufen Sie Passanten hinzu. Brechen Sie Vorgänge an Geldautomaten sofort ab und lassen Sie die Täter nicht an das Tastenfeld und den Ausgabeschacht.
     
  •  

    Als am Mittwoch gegen 09:45 Uhr eine 31jährige Frau aus Arnsberg mit ihrem Mofa die Straße Oelinghauser Heide (K 1) in Richtung Oelinger Kreuz befuhr, wurde sie von hinten überholt. Da der Autofahrer den erforderlichen Seitenabstand nicht einhielt, musste die Mofa-Fahrerin nach rechts auf den Seitenstreifen ausweichen und geriet so in den Straßengraben. Hierbei wurde die Frau leicht verletzt. An dem Roller entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Der Autofahrer, der nach Angaben der Verletzten mit einem Abstand von weniger als 30 Zentimetern überholt hatte, fuhr weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Von dem Fahrer ist lediglich bekannt, dass es sich um einen Mann handelt, der alleine in dem Auto saß. Bei dem Pkw soll es sich um einen Opel in silberner Farbe mit Fließheck und einer Zulassung aus dem Hochsauerlandkreis (HSK) handeln. Ein Lkw-Fahrer, der wenig später an der Unfallstelle vorbeikam, konnte diese Angaben zu dem Flüchtigen bestätigen. 
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
     
  •  

    Arnsberg. Im Rahmen des 16. Kunstsommers zeigt das Kulturbüro Arnsberg Werke des Filmregisseurs Walther Ruttmann (1887 – 1941). Vor 125 Jahren in Frankfurt a. M. geboren, wurde Ruttmann in den 1920er Jahren zu einem wichtigen Pionier avantgardistischer Filmkunst. Als Maler sah er den Film als bewegtes Bild und nutzte das damals noch junge Medium als künstlerisches Ausdrucksmittel. 
    Am selbst konstruierten Tricktisch schnitt Ruttmann zehntausend einzeln eingefärbte Bilder zu "Lichtopen" zusammen. Drei dieser abstrakten Trickfilme sind an der Glasfassade des Sauerlandtheaters zu sehen, wo ihre organischen Formen mit dem Lauf der Ruhr und ihrem Bewuchs zusammenspielen.
    Das musikalische Element, das schon in den Lichtopen anklingt, machte Ruttmann zum Leitmotiv seines Dokumentarfilms "Berlin. Die Sinfonie der Großstadt". Durch seine besondere Schnitt-Technik unterteilte Ruttmann den gefilmten Alltag der Großstadt in vier verschiedene Rhythmen. Zu sehen ist die visuelle Sinfonie am Kreisverkehr zwischen Ruhrstraße und Böhmerstraße.
    Eine akustische Ergänzung bekommt dieses Portrait des modernen Lebens durch die Toncollage "Weekend" von 1930, die im Compania Café am Steinweg angehört werden kann. Ruttmann fügte hier Gesprächsfetzen, Lieder und Alltagsgeräusche zu einem experimentellen Hörspiel zusammen. Der Regisseur schuf mit "Weekend" einen "Tonfilm ohne Bilder" (Jeanpaul Goergen) und leistete so einen bedeutenden Beitrag zur Hörspielkunst.
    Gegenüber, im Schaufenster des ehemaligen "Schlecker" am Steinweg, sind drei Reklamefilme Ruttmanns installiert. Das Thema des diesjährigen Kunstsommers ist "Kommunikation" - und Werbung als konkrete Form von Kommunikation veranschaulicht einige ihrer Aspekte. Während sie heute möglichst schnell, subtil und intensiv wirken soll, erzählen die Reklamefilme der zwanziger Jahre in zehn Minuten aufwendige kleine Geschichten, um ein Produkt populär zu machen. Hier wird für den Betrachter eine Reflektion über den Wandel von Kommunikation möglich. Insgesamt können die öffentlichen Film-Installationen auch zum Austausch unter den Betrachtern beitragen und so die Kommunikation in der Stadt fördern.
     
  •  

    Arnsberg. Der Kanal in dem noch nicht sanierten Teilabschnitt der Straße Altes Feld in Arnsberg wird seit gestern, 15. August, in Stand gesetzt. Die Arbeiten laufen ab der Kurve vom Berufsbildungszentrum Arnsberg bis kurz vor der Einmündung zum Siedlungsgebiet Seltersberg.  
    Der Abwasserkanal aus dem Jahr 1963 hat starke Abnutzungsspuren. In die schadhaften Abwasserrohre wird daher auf einer Länge von rund 920 Metern ein speziell gefertigter kunstharzgetränkter Glasfaserschlauch - der so genannte Liner - eingezogen und an die Rohrwandung gedrückt. Nach einer kurzen Aushärtungszeit entsteht so ein neues Innenrohr, das allen Anforderungen des Entwässerungsbetriebes entspricht. Für den Schlauchlinereinbau werden die Schächte im Straßenrandbereich als Zugang benötigt.
    Hierzu muss die Fahrbahn an einzelnen Stellen eingeengt werden - bei Bedarf wird auch Ampelverkehr eingerichtet. Das Abwasser wird für die Dauer der Bauzeit durch eine provisorische Leitung östlich entlang der Straßen geleitet.
    Die nun begonnene Schlauchlinersanierung eines Hauptsammelkanals im Alten Feld mit einem Durchmesser von 1000 Millimetern und einer Gesamtlänge von fast einem Kilometer ist in Art und Umfang bisher einmalig in Arnsberg. Sie erfordert neben einer optimalen Arbeitsvorbereitung und Koordination der Abläufe ein hohes Maß an technischem Know-How der Sanierungsfirma.
    Infolge der Sanierung verkürzt sich die Bauzeit gegenüber einer herkömmlichen Kanalerneuerung mit umfangreichen Tiefbauarbeiten erheblich. Die Maßnahme soll bis zum 24. September abgeschlossen sein. Im Anschluss an die Kanalsanierung ist eine Erneuerung der Fahrbahndecke vorgesehen.
     
  •  

    Arnsberg. Wichtige Info für alle angehenden Azubis: Bei der Stadt Arnsberg können sich alle Interessierten ab jetzt um einen Ausbildungsplatz für das Einstellungsjahr 2013 bewerben. 
    Am Donnerstag, 23. August 2012, sind Jugendliche und ihre Eltern zu einer Informationsveranstaltung über die Ausbildungsberufe, die Einstellungsvoraussetzungen und das Auswahlverfahren eingeladen. Die Veranstaltung findet um 17:30 Uhr im Konrad-Adenauer-Saal im Rathaus, Rathausplatz 1, statt.
    Informationen zu den Ausbildungsberufen gibt es auch auf der städtischen Homepage unter www.arnsberg.de/ausbildung oder bei der Ausbildungsleiterin Gabriele Kaufhold unter Tel. 02932 201-1456. Die Bewerbungsfrist läuft noch knapp rund zwei Wochen lang, nämlich bis zum 31. August 2012.
     
  •  

    Arnsberg. Im Rahmen des Arnsberger Jägerfestes, das vom 17. bis zum 20. August in Arnsberg-Neheim stattfindet, wird die Burgstraße im Bereich des Fresekenhofes am Samstag, 18. August gesperrt.
    Die Sperrung der so genannten "Kleinen Burgstraße" dauert von 8 bis 24 Uhr an. In dieser Zeit werden auch alle in diesem Bereich liegenden Parkplätze eingezogen. Grund für die Maßnahme ist, dass der Veranstalter, die Jägerfest Neheim GmbH, am 18. August einen Imbissstand zur Versorgung der Gäste auf der kleinen Burgstraße aufbaut.
  • Stand11 08Passend zum kurz vorher eröffneten Kunstsommer fand am Samstag auf dem Steinweg in Alt-Arnsberg ein Greenpeace-Info-Stand gegen die Öl-Bohrungen der Firmen Shell und Gazprom in der Nordpolregion statt. Das Thema des internationalen Kunstsommer 2012 "Kommunikation" haben sich auch die Arnsberger Aktivisten zu Herzen genommen und wollten mit den Arnsbergern ins Gespräch kommen. Durch ihre Unterschriften konnten nach zwei erfolgreichen Ständen in Neheim, bei denen weit über 100 Bürger unterzeichneten, nun auch die Alt-Arnsberger ein Zeichen gegen die Umweltzerstörung durch die Ölbohrungen in der Arktis setzen. Weltweit wurden bisher mehr als 1,3 Millionen Unterschriften gesammelt. Wer möchte, kann auch online unterzeichnen unter diesem Link. Nächstes Treffen von Greenpeace Arnsberg ist Donnerstag, den 16.08.2012 um 19.00 Uhr im Bürgerzentrum in Alt-Arnsberg (rechts neben dem Bahnhof).

  •  

    Am Montag gegen 14:00 Uhr kam es zu einem Brand in einem Autohaus in Bachum an der Neheimer Straße. Ein Pkw, der in der Werkstatt auf einer Hebebühne stand, fing aus bislang unbekanntem Grund Feuer. Der Brand griff binnen kürzester Zeit auf das Inventar, weitere Pkw und das Werkstattgebäude über. Durch die Hitze des Feuers wurde zusätzlich noch eine Balkonverkleidung eines benachbarten Hauses verschmort. Die Feuerwehr konnte die Flammen nach kurzer Zeit unter Kontrolle bringen und löschen. Der Sachschaden wird zunächst auf etwa 100.000,- Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen zu der eigentlichen Brandursache werden am Dienstag durch einen Brandermittler der Polizei in Zusammenarbeit mit einem Sachverständigen fortgeführt.
     
  •  

    Am Sonntag, 12.08.2012, gg. 15.57 Uhr musste der 56-jährige Pilot eines Ultraleichtflugzeuges wegen eines technischen Defektes auf der BAB A 46 notlanden. Es entstanden weder Personen- noch Sachschäden. Der Pilot konnte das Fluggerät sebstständig über die Leitplanke außerhalb des Verkehrsraumes ziehen.
     
  •  

    In der Nacht zum Sonntag konnten Beamte des Einsatztrupps drei Diebe dingfest machen. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie sich die Drei im Bereich des Gransauplatzes an mehreren Autos zu schaffen machten. Im Rahmen der Fahndung stellte die Polizei drei junge Männer im Alter von 16, 17 und 18 Jahren aus Arnsberg. Bei ihrer Durchsuchung fanden die Beamten insgesamt 23 Fahrzeugembleme und Schraubenzieher. Die Drei mussten mit zur Polizeiwache und wurden im Anschluss an die Erziehungsberechtigten übergeben.
     
  •  

    Unbekannte Täter gelangten in der Nacht zum Freitag (10.08.2012) gewaltsam auf das Gelände einer Firma in der Straße Trift. Nachdem der/die Täter das Tor zum Firmengelände aufgebrochen hatten entwendeten sie 27 Metallgitterboxen vom Hof.
     
  •  

    Sieben Verletzte und 10.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am späten Samstagabend, kurz vor Mitternacht, an der Einmündung der Kreisstraße 30 zur Landstraße 732 ereignete. Ein 23-jähriger Autofahrer aus Arnsberg bog von der Kreisstraße 30, aus Richtung Ense-Lüttringen kommend, nach rechts auf die Landstraße 732 in Fahrtrichtung Neheim ab. Er war mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs und geriet deshalb auf die Fahrspur des Gegenverkehrs. Dort prallte er mit dem entgegenkommenden Pkw einer 44-jährigen Frau aus Arnsberg zusammen. Der Unfallverursacher wurde leicht und die 44-Jährige schwer verletzt. Im Pkw des jungen Mannes wurden drei Mitfahrerinnen im Alter von 20 und
    21 Jahren aus Arnsberg und Ense verletzt. Zwei erlitten schwere und eine leichte Verletzungen. Im Auto der Frau wurden zwei Männer im Alter von 18 und 20 Jahren aus Arnsberg und Soest leicht verletzt. An beiden Autos entstand Totalschaden. 
     
  • Bronze Helena Fromm aus Arnsberg / Sauerland im Taekwondo London 2012Bronzefür Helena Frommaus Arnsberg-Oeventrop im Taekwondo bei Olympia in London! Wir von Neheim-Huesten.de und das ganze Sauerlandgratulieren GANZ HERZLICH!!

    Nach klarem Sieg im Viertelfinale und knapper Niederlage im Halbfinale gewann die Arnsbergerin Helena Fromm die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2012 in London.

    Wir sind so stolz auf sie!

    (Foto: geknipst bei der ARD)

  •  

    20120810versdbarnsbergAm 05.05.2012 in der Zeit von 17:55 Uhr bis 18:10 Uhr kam es in Arnsberg am Geldautomat der dortigen Sparkasse in der Straße Alter Markt zu einem versuchten Trickdiebstahl zum Nachteil einer 51jährigen Frau. Nachdem die Geschädigte die Geheimzahl eingetippt hatte, versuchte der Tatverdächtige mit dem Vorwand Spenden zu sammeln die Geschädigte durch Vorhalt eines Klemmbrettes und der Aufforderung "unterschreiben", abzulenken. Der Täter, so die Geschädigte, sei ziemlich aufdringlich gewesen und kam der Aufforderung, zur Seite zu gehen, nicht nach. Er musste von der Geschädigten zur Seite geschoben werden. Anschließend brach die Geschädigte den Vorgang ab, entnahm die EC-Karte und verließ die Kasse. Dank des Verhaltens und des Misstrauens der Geschädigten bleib es beim Versuch. Eine zweite Person war der Geschädigten in der Kasse nicht aufgefallen. Erst vor der Bank entfernte sich der Tatverdächtige mit einer weiteren Person, die, so die Geschädigte, aus einer Gruppe kam. Diese Vorgehensweise ist im Hochsauerlandkreis mehrfach vorgekommen. Nachdem die Bankkunden ihre Geheimzahl eingegeben haben, lenken die Täter die Geschädigten  ab, tippen unbemerkt einen Geldbetrag an dem Bankautomaten ein und entnehmen das ausgegebene Geld, soweit die Ablenkung wie geplant funktioniert.
    Die Polizei bittet um Mithilfe der Bevölkerung: Wer kennt den auf dem Foto abgebildeten Mann oder kann Angaben zu dessen Aufenthaltsort machen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.
    (Foto: Kreispolizeibehörde Hochsauerland)
  •  

    Ein bislang unbekannter Fahrer eines Kleinkraftrads (Roller) befuhr um 22:40 Uhr die Mescheder Straße in Rumbeck. Zu diesem Zeitpunkt hörte eine Zeugin einen Lauten knall und schaute aus dem Fenster. Sie sah, wie der unbekannter Rollerfahrer gerade dabei war, seinen umgestürzten Roller aufzuheben. Anschließend setzte er sich auch sein Fahrzeug und fuhr in Richtung Arnsberg davon. Die informierte Polizei stellte dann fest, dass der Rollerfahrer gegen einen auf Höhe der Hausnummer 48 geparkten Pkw gefahren war. Der schwarze VW Golf wurde dabei im Heckbereich beschädigt. Darum kümmerte sich der Verursacher jedoch nicht. Der Sachschaden alleine an dem Golf beträgt etwa 1.500,- Euro. Es ist davon auszugehen, dass an dem Roller des flüchtigen Verursachers ebenfalls Schaden entstanden ist. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat sich dieser bei dem Unfall auch verletzt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    10Jahre Hilfsaktion HochwasserZum zehnten Mal jährt sich nun bald die Hochwasserkatastrophe von 2002 an der Elbe und ihren Nebenflüssen.
     
    "Die Idee zu dieser spontanen Hilfsaktion kam uns am 17.08.2002, Freitag Abend, als wir die Bilder und Berichte im Fernsehen sahen. Wir wollten irgend etwas tun, und haben einfach mal angefangen.
    Wir stammen gebürtig aus dem Elbe-Elster-Kreis, in dem zum Beispiel auch Mühlberg liegt. Nach erster Planung wollten wir eigentlich direkt am letzten Samstag, nach dem wir Kontakt mit der Leitstelle in Bitterfeld aufgenommen hatten, nach Bitterfeld fahren. Allerdings haben wir in der Kürze der Zeit den Container leider nicht voll bekommen. Ausserdem ist es nach unserer Ansicht besser, die Hilfsgüter erst nachdem das Wasser abgelaufen ist auszuliefern.
    Aus diesem Grund wollten wir die Sammelaktion die ganze Woche über fortführen, täglich von 16 - 20 Uhr bis einschließlich Freitag, den 23.08.2002. Allerdings war aufgrund der immensen Beteiligung der Bevölkerung bereits am Donnerstag unsere Transportkapazität erschöpft und wir konnten keine weiteren Spenden annehmen.
     
    Wir haben am Samstag, 24.08.2002 die 160 m³ Hilfsgüter (4 Container voll) nach Jessen (Schwarze Elster) gefahren und dort abgeliefert.
    Wir sind: Fam. Handte und Fam. Gängler
    Vielen Dank an die, welche uns beraten und bei der Organisation unterstützt haben: Fam. Keitsch, Fam. Hoffmann, Fam. Kuntzsch"
    So hieß es damals auf der Webseite der Aktion, welche man noch immer unter www.breaky.de/fluthilfe anschauen kann.
    Wir möchten uns auf diesem Weg noch einmal bei allen bedanken und an diese Zeit erinnern.
    Hier können Sie knapp 200 Fotos von der damaligen Aktion sehen.
     
  •  

    Ein 71jähriger Mann hatte sein Pedolec (E-Bike; Fahrrad mit zusätzlichem Elektroantrieb) am Mittwoch zwischen 12:15 Uhr und 13:00 Uhr auf dem Parkplatz der Firma Kaufland am Westring in Bruchhausen abgestellt und mit einem Schloss gesichert. Als er nach dem Einkauf wieder auf den Parkplatz kam, musste er den Diebstahl des Pedolec feststellen. Das E-Bike wird wie folgt beschrieben: 
    Hersteller: Fischer, Farbe: silber, Alu-Damenrad Trekking, Rahmengröße: 28 Zoll mit Elektroantrieb. Zeugen, die Angaben zu dem Diebstahl oder zum Verbleib des Pedolecs machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg (02932-90200) in Verbindung zu setzten.
    Die Polizei möchte nach einmal darauf aufmerksam machen: 
    Sichern Sie ihr Fahrrad immer mit hochwertigen Schlössern. Schließen Sie das Fahrrad immer an einen Gegenstand an, der fest installiert ist (Laterne, Fahrradständer, etc.). Belassen Sie wertvolle Gegenstände wie Tachometer oder Navigationsgeräte niemals am Rad zurück und notieren Sie sich alle Daten des Fahrrads inklusive der Rahmennummer.
     
  •  

    Samstagnacht zwischen 02:00 Uhr und 02:30 Uhr lösten unbekannte Täter Radmuttern von beiden Hinterrädern eines blauen Opel Omega. Im Tatzeitraum war der Pkw in Arnsberg in der Flurstraße geparkt und der Geschädigte hörte Geräusche von draußen, die er zu dem Zeitpunkt nicht zuordnen konnte. Bei einer späteren Fahrt fiel dann die instabile Straßenlage des Pkw auf, die Räder drohten bereits abzufallen. Da an beiden Rädern jeweils alle Muttern lose waren, muss von einer vorsätzlichen Tat ausgegangen werden. 
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
     
  •  

    Arnsberg. Besser spät als nie! Schwimmen lernen ist keine Frage des Alters. Das NASS bietet ab Mittwoch, 22. August, wieder einen Schwimmkurs für Erwachsene an. 
    In kleinen Gruppen lernen die maximal fünf Teilnehmer die Grundtechnik des Brustschwimmens. Der Kurs findet zwei Mal wöchentlich statt, immer montags und mittwochs um 17.45 Uhr. Zehn Einheiten kosten 100 Euro. Anmeldung unter 02932/ 475730 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
     
  •  

    Arnsberg. Die Seniorencomputerclubs des städtischen Engagementnetzwerks suchen engagierte Bürgerinnen und Bürger, die ehrenamtlich Kurse zu Textverarbeitungsprogrammen und/oder Inter-net  für Anfänger oder Fortgeschrittene anbieten. Auch bisher finden wöchentlich bereits mehrere Angebote unter ehrenamtlicher Leitung in entsprechend ausgestatteten Räumen statt.
    Da die Nachfrage nach einer Teilnahme an neuen Kursen bei weitem das Angebot übersteigt, werden nun weitere interessierte ehrenamtliche Kursleitungen zur Verstärkung des Teams des SCT Neheim gesucht.
    Gefragt sind  Bürgerinnen und Bürger, die über gute EDV-Kenntnisse verfügen und sich vorstellen können, in eigener Regie Kurse im Seniorencomputerclub anzubieten. Geboten wird eine angenehme Zusammenarbeit in einem bestehenden Team. Selbstverständlich werden die neuen Kursleiter eingearbeitet.  Unterstützt wird das Engagement durch die Engagementförderung Arnsberg.
    Nähere Informationen gibt es bei der Stadt Arnberg, Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, unter Tel. 02932 201-1402 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
     
  •  

    Hochsauerlandkreis. In den letzten Tagen sind bei der Polizei im Hochsauerlandkreis drei Fälle von Betrug im Zusammenhang mit UKash-Transaktionen bekannt geworden. UKash bietet die Möglichkeit des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Hierzu kauf man einen UKash-Gutschein (Voucher), über den Wert entscheidet der Kunde selber. Anschließend kann man mit der auf dem Gutschein aufgedruckten Ziffernfolge Zahlungen vornehmen, in dem man diese im Internet nutzt oder an Dritte weitergibt. Diese 19stellige Ziffernfolge ist also faktisch bares Geld wert. Dieses System nutzen Betrüger zunehmend für ihre Zwecke. Die jetzt festgestellte Vorgehensweise betrifft Betreiber von UKash-Terminals, wie z.B. Tankstellen, an denen man die Gutscheine beziehen kann. Ein angeblicher Mitarbeiter der Firma UKash meldet sich telefonisch und gibt an, es müsse ein Sicherheitsupdate bei dem Terminal durchgeführt werden. Dazu benötige er die Ziffern mehrerer UKash-Gutscheine, die telefonisch übermittelt werden müssten. Einmal im Besitz der Nummern werden diese sofort eingelöst und dem Betreiber des Terminals wird der Betrag entsprechend des Werts der übermittelten Gutscheinziffern in Rechnung gestellt. 
    Deshalb warnt die Polizei: Mitarbeiter der Firma UKash werden niemals nach Gutscheinnummern fragen oder gar verlangen, dass diese übermittelt werden. Behandeln sie UKash-Gutscheine wie Bargeld und bedenken sie immer, dass die Gutscheinnummer ausreicht, um an ihr Geld zu gelangen!
     
  •  

    Zeugen meldeten der Polizei in Arnsberg am Mittwoch um 0:45 Uhr drei Männer, die gerade versuchten, einen Kiosk an der Goethestraße aufzubrechen. Da den aufmerksamen Zeugen das Verhalten der Personen merkwürdig vorkam, beobachteten sie diese. 
    Dabei bestätigte sich der Verdacht, dass einer der Männer "Schmiere" stand und die beiden anderen Personen versuchten das Schutzgitter vor einem Fenster des Kiosks aufzuhebeln. Als die Täter die Zeugen bemerkten, gaben sie den Einbruchversuch auf und entfernten sich in Richtung Neheimer Markt. Eine sofortige Fahndung der Polizei war erfolgreich, alle Täter wurden gefunden. Die jungen Männer im Alter zwischen 20 und 23 Jahren aus Arnsberg räumten die Tat ein, versuchten jedoch die Schuld auf die jeweils anderen abzuschieben. Im Zuge der Ermittlungen wurde festgestellt, dass die Täter zunächst ein Teilstück eines Baumschutzgitters an der Mendener Straße abgebrochen hatten, um anschließend hiermit den Kiosk aufzubrechen. Alle Täter erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen versuchtem Einbruchs und Sachbeschädigung. Den angerichteten Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro werden sie auch begleichen müssen.
     
  •  

    Als eine 36jährige Frau aus Meschede am Dienstag gegen 16:00 Uhr mit ihrem Pkw die Kapellenstraße in Neheim in Richtung Engelbertplatz befuhr, kam ihr auf Höhe der Hausnummer 6 ein silberner Pkw in Richtung Bremers Park entgegen. Als unvermittelt die Tür eines Autos, das in Fahrtrichtung Bremers Park auf der rechten Straßenseite geparkt war, aufgerissen wurde, musste der Fahrer des silbernen Pkw nach links zur Straßenmitte ausweichen, um nicht mit der Tür zu kollidieren. Daraufhin musste die Frau aus Meschede ihrerseits nach rechts ausweichen, um nicht mit dem silberfarbenen Auto zusammen zu stoßen. Dabei beschädigte sie mit ihrem rechten Außenspiegel den linken Außenspiegel eines in ihrer Fahrtrichtung geparkten Opel Astra eines 54jährigen Mannes aus Fröndenberg. Die 36-Jährige hielt unmittelbar danach an, der Fahrer des silbernen Pkw sowie der Fahrer, der die Tür so unvermittelt aufgerissen hatte, entfernten sich von der Unfallstelle. Angaben zu den Insassen, dem Fahrzeugtyp sowie den Kennzeichen der beiden Autos konnte die Geschädigte nicht machen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 600,- Euro. Der Fahrer des silbernen Pkw sowie weitere Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.
     
  •  

    Am Dienstag gegen 19:30 Uhr beschädigte ein Autofahrer beim Wenden seines Pkw ein Verkehrszeichen in der Clemens-August-Straße auf Höhe der Sparkasse. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete den Vorfall, notierte sich das Kennzeichen des Pkw und informierte die Polizei. Den Beamten schilderte der Zeuge, der Unfallverursacher sei nach der Kollision mit dem Verkehrszeichen ausgestiegen, habe sich den Schaden betrachtet und sei anschließend weggefahren, ohne eine Schadensregulierung einzuleiten. Durch die Angaben des Zeugen konnte der Verursacher des Schadens schnell ermittelt werden. Hierbei handelt es sich um einen 60jährigen Mann aus Arnsberg. Dieser bestätigte den Hergang, gab jedoch an, weder an seinem Pkw noch an dem Verkehrsschild einen Schaden gesehen zu haben.
    Daher sei er weiter gefahren. Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats dauern an. Der Schaden an dem Verkehrszeichen beträgt etwa 400,- Euro.
     
  •  

    Im Zuge einer Verhandlung vor dem Landgericht Arnsberg in den zurückliegenden Tagen führte die Aussage des angeklagten 50jährigen Mannes aus Werl dazu, dass die Ermittlungen zu drei Raubdelikten aus dem Jahr 2006 wieder aufgenommen wurden. Obwohl die Verhandlung lediglich zwei Raubdelikte betraf, machte der Angeklagte "reinen Tisch" und gestand die Beteiligung an einem weiteren Raub in Arnsberg. Alle drei Straftaten will er gemeinsam mit einem weiteren Täter begangen haben, den er während der Verhandlung benannte. Die Angaben in der Gerichtsverhandlung und die anschließenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Arnsberg gemeinsam mit der Polizei erhärteten den Tatverdacht gegen einen 52jährigen Mann aus Arnsberg, dem jetzt vorgeworfen wird, gemeinsam mit dem aktuell vor dem Landgericht Angeklagten einen Supermarkt in Arnsberg in der Straße Im Ohl, einen weiteren Supermarkt in Sundern an der Hauptstraße und eine Münzhändlerin in Arnsberg überfallen zu haben. Die Geschädigten wurden jeweils unter Vorhalt einer Schusswaffe zur Herausgabe von Bargeld bzw. zum Öffnen des Tresors gezwungen und anschließend gefesselt. Obwohl die Taten bereits etwa sechs Jahre zurückliegen, sind diese noch nicht verjährt. Daher wurde der Mann aus Arnsberg am Montag auf Grund eines Haftbefehls der Staatsanwaltschaft Arnsberg festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Arnsberg vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an.
     
  •  

    Über 10.000,- Euro Sachschaden verursachten unbekannte Täter bei einem Einbruch in das Gebäude der ehemaligen Sauerschule in Arnsberg an der Ehmsenstraße. Um in das Gebäude zu gelangen brachen die Täter zwischen Samstag, 08:00 Uhr, und Montag,
    07:15 Uhr, zunächst ein Fenster im Erdgeschoss auf. Anschließend durchsuchten sie den Großteil der Räume im gesamten Objekt und zerstörten hierzu eine Vielzahl von verschlossenen Türen. Ob etwas gestohlen wurde steht auf Grund der unterschiedlichen Nutzer des Gebäudes bislang noch nicht fest, die Ermittlungen dauern an. 
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
     
  •  

    Arnsberg. Die Engagementförderung der Stadt Arnsberg bietet gemeinsam mit Sybille Klein Halbtages- sowie Tagesfahrten für Senioren an. Der nächste Termin ist Samstag, 1. September. Diesmal geht es nach Weilburg an der Lahn. Dort startet die Besichtigung (mit Führung) der Terracotta-Armee-Ausstellung, die nur noch bis Ende September in Weilburg zu sehen ist.
    Die Terracotta-Armee ist eine gewaltige tönerne Streitmacht mit tausenden von bewaffneten Tonkriegern, Pferden und Wagen, die dem ersten chinesischen Kaiser Qin Shi Huang Di auch im Jenseits uneingeschränkte Macht garantieren sollte.
    Darüber hinaus schauen sich die Teilnehmer den einzigen Schiffstunnel Deutschlands von außen an. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Hier können die Reisenden zum Beispiel zu Mittag essen oder das Weilburger Schloss besichtigen.
    Die Kosten für Busfahrt und Führung betragen rund 30 Euro, richten sich aber wie immer nach der Anzahl der Teilnehmer.
    Die Abfahrtszeiten sind folgende:
    7 Uhr ab Betriebshof des Reisedienstes Hartmann Obereimer, 7:15 Uhr ab dem Sauerlandtheater, 7:45 Uhr ab dem Busbahnhof in Neheim. Die Ankunft wird für circa 20 Uhr am Busbahnhof, 20.30 Uhr am Sauerlandtheater und 20.45 Uhr am Betriebshof Hartmann erwartet.
    Wer noch Fragen zur Fahrt hat oder sich anmelden möchte, meldet sich bitte bei der Geschäftsstelle der Engagementförderung Arnsberg unter Tel. 02932 201-1402 oder per e-mail bei  [email protected]
  •  

    Arnsberg. Die Stadtwerke Arnsberg werden die Wasserleitung, den Kanal und die Fahrbahn in der Straße „Zum Fürstenberg“ in Neheim erneuern. 
    Ab Montag, 13. August wird zunächst die Wasserleitung zwischen Haus Nr. 55 und Martinsweg erneuert. Während dieser Zeit kann es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Anschließend wandert die Baustelle Richtung Salzweg. Die Gesamtmaßnahme dauert rund vier Monate.
     
  •  

    Arnsberg. Am kommenden Montag, 6. August, werden die Tiefbauarbeiten an der Hüstener Straße zwischen der Straße „Am Schreppenberg“ und dem Schmiestal nach einer zweiwöchigen Pause wieder aufgenommen.
    Dazu muss die bereits in der ersten Bauphase genutzte einspurige Verkehrsführung wieder eingerichtet werden. Für die Dauer der Restarbeiten bis Ende August wird der Verkehr aus Richtung Hüsten wieder an der Baustelle vorbeigeführt.
    Der aus Richtung Arnsberg kommende Verkehr wird über die Grimmestrasse umgeleitet. Der Schwerlastverkehr in Richtung Hüsten wird über Breitenbruch und die Wannestrasse geführt.
  •  

    Arnsberg. Die Stadt Arnsberg weist darauf hin, dass am 15. August der dritte Hauptsteuertermin im laufenden Jahr stattfindet. Zu diesem Anlass werden Grundbesitzabgaben, Gewerbesteuer und Hundesteuer fällig.
    Alle zahlungspflichtigen Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, dies bei Ihren Überweisungen zu beachten und fällige Beträge fristgerecht unter Angabe des Kassenzeichens auf das Konto Nr. 26 bei der Sparkasse Arnsberg-Sundern zu überweisen.
    Eine einfache und bequeme Möglichkeit  ist auch weiterhin das Lastschrifteinzugsverfahren. Hierbei übernimmt die Stadtkasse die Verantwortung für einen pünktlichen Zahlungseingang.
    Entsprechende Vordrucke finden sich unter www.arnsberg.de/buerger/einzugsermaechtigung.pdf und liegen auch in allen Arnsberger Stadtbüros aus.
    Fragen zum Lastschrifteinzug beantworten die Mitarbeiter/innen der Stadtkasse gern unter Tel.  02932 201-0. Bürger sollten die Stadtkasse ebenfalls informieren, wenn sich Ihre Bankverbindung für Lastschrifteinzüge ändern sollte.
  •  

    Nach einem Verkehrsunfall vom Montag, 30.07.2012 gegen 12.15 Uhr (entgegen der ersten Meldung vom 31.07.2012 ereignete sich der Unfall nicht um 17:00 Uhr), sucht die Polizei nach wie vor Unfallzeugen oder Personen, die um diese Unfallzeit an der Unfallstelle vorbeigekommen sind.
    Nach bisherigem Kenntnisstand wurde ein 24-jähriger Fußgänger, der die L 745 in Höhe der Kreuzung L 745 / Möhnestraße / Zum Möhnewehr in Richtung Möhnewehr überquerte, von dem Fahrer eines silbernen VW Golf neueren Baujahrs angefahren und verletzt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.
    Der Golffahrer kam aus der Möhnestraße und bog von dort nach links auf die L 745 in Richtung Voßwinkel (Autobahn 46) ab.
    Der Fußgänger hatte nach eigenen Angaben zunächst Blickkontakt zu dem Autofahrer aufgenommen, den dieser auch erwidert haben soll. Trotzdem sei es zu dem Unfall gekommen. Bei dem Aufprall wurde der Fußgänger auf die Fahrbahn geschleudert, während der Autofahrer flüchtete.
    Den Golffahrer beschreibt der Fußgänger, als jungen, etwa 24-jährigen Mann mit kurzen, schwarzen Haaren und schlankem Oberkörper. Der Mann hatte einen dunkle Hautfarbe. Er trug zudem eine dunkle, große Sonnebrille.
    Der silberne Golf war lediglich vorne mit einem Kennzeichen ausgestattet, hinten war kein kennzeichen angebracht.
    Der Fußgänger konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus verlassen.
  •  

    Am späten Donnerstagabend kam es in einer Halle einer Firma auf der Cäcilienstraße zu einem Brand. Vorbeigehende Jugendliche hatten Brandgeruch und einen akustischen Alarm aus der Firma bemerkt und die Feuerwehr verständigt. In einer Eisenkiste waren Pappe und andere Sachen in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Beschädigt wurde lediglich ein Werkzeugregal. Der Schaden beträgt etwa 200 Euro.
  •  

    Arnsberg. Die Stadtwerke Arnsberg weisen darauf hin, dass es ab Montag, 6. August zu Verkehrsbeeinträchtigungen im Bereich der Straße „Am Kanzelweg“ kommen kann. 
    Grund dafür ist, dass zunächst ein Kanalanschluss an die Ringstraße erstellt wird. Anschließend wandert die Baustelle bergaufwärts in der Straße "Am Kanzelweg" entlang. Neben dem Kanal wird dort auch die Fahrbahn erneuert. Die Maßnahme wird insgesamt vier Monate lang andauern.
  •  

    Am Mittwoch wurden der Polizei in Arnsberg gleich zwei Wohnungseinbrüche gemeldet. Der erste Einbruch fand in der Zeit zwischen 15:00 Uhr und 16:30 Uhr in Neheim in der Möhnestraße statt. 
    Unbekannte Täter drangen in ein Mehrfamilienhaus ein und brachen die Wohnungstüren im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss auf. In den Wohnungen durchsuchten sie alle Räume. Beide Wohnungen waren im Tatzeitraum durch die Bewohner verlassen. Der Sachschaden liegt bei etwa 2.500,- Euro. Die Beute steht noch nicht abschließend fest. Ein Ehepaar, das in der Straße "Alter Burgweg" wohnt, hatte seine Wohnung gegen 16:15 Uhr für etwa 15 Minuten verlassen. Bei der Rückkehr zu dem Haus war die Eingangstür aufgebrochen. Die unbekannten Täter hatten die Wohnräume im 1. Obergeschoss durchsucht und Schmuck gestohlen. Sie hinterließen einen Sachschaden von über 1.000,- Euro und verließen das Haus über eine Terrassetür im Erdgeschoss. 
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
     
  •  

    Arnsberg/Hochsauerlandkreis. In der Zeit von Montag, 6. August bis Montag, 20. August 2012 ist die AKIS im HSK (Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis) aufgrund ihrer Sommerpause nicht für persönliche Besuche erreichbar. 
    Die üblichen Öffnungszeiten entfallen also in  dieser Zeit. Um dennoch für eine möglichst nahtlose Beantwortung anfallender Anfragen zu garantieren, bieten die Mitarbeiterinnen der AKIS auch über die Sommerpause hinweg die Möglichkeit, über den Anrufbeantworter oder per E-Mail Kontakt aufzunehmen (Tel. 02931 9638 105; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).
     
  •  

    Berliner Tango EnsembleArnsberg. Lateinamerikanisches Flair in Arnsberg: Das Berliner Tango-Ensemble „Quinteto Ángel“, eines der bekanntesten deutschen Tangoorchester, spielt am 11. August zum Tangoball in der Kul-turschmiede auf.
    Der Tango ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des Arnsberger Kunstsommers und so freuen sich die Tangofreunde darüber, dass das Kulturbüro Arnsberg bereits das dritte Jahr in Folge ein hochkarätiges Orchester verpflichten konnte.Seit der Gründung 2001 verzaubert das "Quinteto &Ángel" die Tangogemeinde bei zahlreichen Tangofestivals in Deutschland und im europäischen Ausland durch seine gefühlvollen Tangointerpretationen.
     
    Die vier jungen Musiker um Christian Gerber (Bandoneon): Frank Schulte (Piano), Bernhard von der Gabelentz (Violine), Sam Lutzker (Cello) und Rodolfo Paccapelo (Kontrabass) stammen aus verschiedenen musikalischen Stilrichtungen. Die Liebe zur Tangomusik hat sie zusammengebracht,  und ihnen ermöglicht, einen individuellen und unverwechselbaren Stil für ihre Arrangements zu entdecken.
    Alle vier sind "allesamt Vollblutmusiker mit erstklassiger Ausbildung, virtuoser Beherrschung ihres Instruments und einem wunderbaren Einfühlungsvermögen in die Einzigartigkeit des Tangos" so lautet die Pressestimme der renommierten Bielefelder Zeitschrift "Tangodanza". Und so verspricht der Auftritt von "Quinteto &Ángel" am 11. August ein musikalischer Genuss der Extraklasse für alle Tangotänzer und Tangomusikbegeisterte zu werden.
     
    Der Tangoball beginnt um 20.30 Uhr, Einlass ist ab 20.00 Uhr. Der Eintritt kostet 12 Euro. Reservierungen sind möglich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.  Am Sonntag, 12. August, wird zwischen 14 und 17 Uhr traditioneller Open-Air-Tango am Steinweg/Ecke Neumarkt getanzt. Dazu heißen die Freunde des Argentinischen Tangos Gäste und Zuschauer herzlich willkommen. Diese Veranstaltung fällt bei Regen aus. Weitere Infos sind erhältlich unter www.tango-arnsberg.de oder www.kunstsommer-arnsberg.de.
     
  •  

    Bei einem Verkehrsunfall auf der Bahnhofstraße wurde am frühen Mittwochmorgen ein 30-jähriger Rollerfahrer aus Arnsberg schwer verletzt. Ein 54-jähriger Autofahrer wollte auf der Straße wenden und übersah dabei den von hinten kommenden Rollerfahrer. Dieser fuhr in die Seite des Autos und schleuderte auf die Fahrbahn, wo er schwer verletzt liegen blieb. Er kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Es entstand außerdem Sachschaden in Höhe von 4.000 Euro.
     
  •  

    Fünf Menschen wurden am Mittwochvormittag bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus auf der Schillerstraße verletzt. Ein 26-jähriger Mitarbeiter einer Elektrofirma wollte die Stromzähler turnusmäßig wechseln. Dabei verursachte er einen Kurzschluss. Der 26-Jähriger erlitt bei dem Kurzschluss Verbrennungen. Außerdem geriet der Stromkasten in Brand, was zu einer starken Rauchentwicklung im Treppenhaus führte. Die verständigte Feuerwehr konnte den Brand löschen. Drei Bewohner und ein Polizeibeamter wurden durch Rauchgase verletzt. Alle Verletzten kamen ins Krankenhaus. Gebäudeschaden entstand nicht.
     
  •  

    Dreiste Diebe entwendeten bereits am Mittwoch der zurückliegenden Woche in der Zeit zwischen 16:30 Uhr und 18:40 Uhr eine Insulinpumpe. Die blaue Pumpe des Herstellers Medtronic lag unter einem Handtuch auf der Liegewiese des Freibads in Neheim an der Jahnallee, während die 17jährige Nutzerin sich im Wasser aufhielt. 
    Als sie zu ihrem Liegeplatz zurückkehrte, war die Pumpe nicht mehr dort. Die Geschädigte ist Diabetikerin und auf die Insulinpumpe sowie das Insulin angewiesen, gesundheitliche Beeinträchtigungen entstanden jedoch durch den Diebstahl nicht. Zeugenhinweise zu dem Diebstahl bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
     
  •  

    Am Dienstag gegen 02:20 Uhr brachen drei unbekannte Täter in einen Supermarkt an der Straße "Am Schindellehm" in Neheim ein. Sie beschädigten die Eingangstür, um in das Geschäft zu gelangen. Hier rissen sie die Plastikabdeckungen von den Zigarettenbehältern und steckten die Zigarettenschachteln von allen Kassen in dunkle Müllsäcke. Die drei Täter wurden der Polizei wie folgt beschrieben: 1. 20-25 Jahre alt, männlich mit einem grünen Kapuzenpulli bekleidet, unauffällige Statur. 2. 20-25 Jahre alt, männlich mit einem schwarzen Pulli bekleidet mit einer Mütze auf dem Kopf, Statur normal. 3. 20-25 Jahre alt, männlich mit einer roten Kappe auf dem Kopf, Bart, Statur ebenfalls normal. Wenige Minuten später verließen die Täter das Geschäft und bestiegen in der Straße "Am Schindellehm" in Höhe der Hausnummer 18 einen weißen BMW. Mit diesem sind die Unbekannten in Richtung Schüngelstraße losgefahren und anschließend nach links in Richtung Möhnestraße/Alter Holzweg abgebogen. Das Kennzeichen des weißen BMW ist nur teilweise bekannt. 
    Es hatte eine Stadtkennung aus Mönchengladbach (MG). Die Höhe des Schadens steht bislang noch nicht genau fest. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei bittet um Mithilfe der Bevölkerung: Wer hat den fraglichen BMW oder beschriebenen Personen gesehen? Wer hat verdächtige Beobachtungen im Umfeld des Tatortes gemacht? Wer hat den Einbruch beobachtet? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg (02932-90200).
  • Hüsten. Die Arbeiten für den Ausbau Bahnhofstraße kommen nun in die Schlussphase. Dazu ist es erforderlich, ab Montag, dem 05. September 2011 den Einmündungsbereich Grabenstraße zu sperren, um dort Kanal- und Straßenbauarbeiten durchzuführen. Der Verkehr vom Bahnhof in Richtung Hüsten wird weiterhin durch den Baustellenbereich geführt, zeitweise ist ein Abbiegen in die Grabenstraße nicht möglich.
    Der Verkehr von Hüsten in Richtung Neheim muss bereits vor dem Gebäude ehemals „Rosier“ in die Hüttenstraße und dann über Am Hüttengraben und Kurt-Schumacher-Straße umgeleitet werden. Zur Aufrechterhaltung des Begegnungsverkehrs wird in der Hüttenstraße ein beidseitiges Halteverbot angeordnet.
    Die RLG kann in Fahrtrichtung Neheim die Haltestelle „Hüttenstraße“ nicht mehr anfahren, es wird eine Ersatzhaltestelle vor der Einmündung Hüttenstraße eingerichtet. Die Ersatzhaltestelle an der Hl. Geist-Kirche entfällt.
    Diese Verkehrsführung wird voraussichtlich sechs Wochen bestehen, bis die Arbeiten an der Bahnhofstraße abgeschlossen sind.
    Die Stadt Arnsberg und die Stadtwerke Arnsberg bedanken sich schon jetzt bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Rumbeck. Die Mescheder Straße in Rumbeck wird voraussichtlich am Donnerstag, den 01. September, und am Freitag, den  02. September, asphaltiert. Das Asphaltierungsarbeiten werden an beiden Tagen zwischen 7.00 Uhr und 18.00 Uhr durchgeführt. Die vorhandene Ampelanlage wird dazu in einem vergrößerten Abschnitt in Betrieb sein, so dass mit längeren Ampelphasen zu rechnen ist.
    Autofahrer und Anlieger werden gebeten, Rumbeck möglichst weiträumig zu umfahren bzw. sich Ausweichstrecken zu suchen. Im Laufe der nächsten Woche wird dann die Baustelle geräumt. Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis.
  • Hüsten. Mit der Sparkassen-Pool-Party am Samstag, 3. September, lädt das NASS zum letzten großen Spielnachmittag der Ferien ein. Von 13 bis 18 Uhr gibt es Spaß und Aktion für große und kleine Wasserratten. Publikumsmagnete sind die großen Wasserspielgeräte, wie die Bananenwippe, auf der sich sechs flinke Wasserratten im Rodeo üben können. Spannung und Unterhaltung sind außerdem angesagt bei den vielen Spielen im und am Wasser, z.B. dem „Tanz auf dem Wasser“ oder dem „Bodypainting“. Fester Bestandteil des Programms ist wieder ein „Geschlechterkampf“, bei dem Mädchen und Jungen in mehreren Spielen gegeneinander antreten und um Punkte kämpfen.
    Das Programm ist jeweils im Eintrittspreis enthalten, eine Anmeldung nicht erforderlich. Informationen unter 02932/ 475730 oder www.nass-arnsberg.de.
  • Arnsberg. Kleine Bühne wieder mal ganz groß! Der Dortmunder Kabarettist Fritz Eckenga hat sich für eine Vorpremiere seines brandneuen Programms „Alle Zeitfenster auf Kippe“ quasi aufs Neue selbst in die KulturSchmiede eingeladen. Auf seinen erklärten Wunsch lüftet er gerade hier am Dienstag, dem 20. September, um 20 Uhr den Schleier von seinem jüngsten Werk.  Auch der erfolgreiche Programmvorgänger („Fremdenverkehr mit Einheimischen“)  hatte weiland seinen allerersten Publikumskontakt in der Arnsberger Altstadt.
    Der Protagonist höchtselbst bittet daher wie folgt um erneut regen Besuch:
    „Liebe Zeitgenossen! Durchzug sorgt für frische Luft. Ich lasse das Fenster also offen. Der Zeitgeist? Eine vorübergehende Erscheinung. Er hat keine Chance, zu lange durch die Bude zu spuken. Wenn er lästig fällt, fliegt er raus. Genauso wie diese elektrischen Geräte, die einem die angeblich große Welt in die vier Wände übertragen.
    Ist es noch Verwirrung oder ist es schon Irrsinn? Es wurde gemeldet, dass bereits neun von zehn Usern davon überzeugt sind, die Erde sei eine Scheibe. Kein Wunder, flat wie sie ist. The whole wide world passt auf einen Flachschirm. Gibt es in allen Formaten, von Angeber-X-Large bis Hosentasche. Ein ersatzkassenkartenkleines Handydisplay, Mäusekino für Weltbürger. Ausschalten ist eine Möglichkeit.
    Das offene Fenster bietet eine Alternative. Die Experten, die den Mittelschlichten immer die ganz komplizierten Sachen erklären, sollen bitte nicht zu nah heran-, geschweige denn hereinkommen. Promi-Frisöre zum Klimawandel, Bild-Redakteure zur Menschenrechtscharta, 5-Sterne-Generäle zum Pazifismus, Bank-Vorstände zur Steuermoral, katholische Bischöfe zur Kindererziehung.
    Wenn die einem zu sehr auf die Pelle rücken, lieber mal Fersengeld gegeben und flott raus aus den umbauten Räumen, eigene Spazier- und Gedankengänge gemacht. Forschen, wie sich die Welt einem in den Weg oder zur Verfügung stellt.
    Das ist keine gemütliche Veranstaltung, aber für frische Luft ist gesorgt. Alle Zeitfenster stehen auf Kippe. Kommen Sie doch mit. Dies ist eine Einladung, der Sie gerne folgen dürfen!“
    Eintrittskarten für einen – je nach Perspektive  - (un)gemütlichen Kabarettabend mit garantiertem Informationsvorsprung sind ab sofort in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02931 893-1143 zu beziehen.
  • Oeventrop. Im Zuge der Bauarbeiten Oeventroper Straße kommt es kommenden Donnerstag, den 01. September 2011, und Freitag, den 02. September 2011, zu größeren Verkehrsbehinderungen durch von Asphaltierungsarbeiten. Die aus den letzten Wochen bekannte Verkehrsführung bleibt weitestgehend erhalten.
    Da allerdings auch der Kreuzungsbereich Oeventroper Straße/Kirchstraße/Zur Hünenburg betroffen ist, sind hier zusätzliche Einschränkungen im Straßenverkehr unvermeidbar. Am Donnerstag wird von 8.00 bis 15.00 Uhr die Kirchstraße aus Richtung Glösinger Straße zur Sackgasse, die Zu- und Ausfahrt Oeventroper Straße muss gesperrt werden. Gleichzeitig wird die Ausfahrt aus der Straße Zur Hünenburg in Richtung Uentrop/Arnsberg nicht möglich sein.
    Am Freitag soll die Straße Zur Hünenburg im Kreuzungsbereich zur Oeventroper Straße von 7.00-14.00 Uhr gesperrt werden. Jeglicher Anliegerverkehr wird über Raulfs Ufer umgeleitet. Der Durchgangsverkehr wird dringend gebeten, die Autobahn zu nutzen. Längere Wartezeiten können nicht ausgeschlossen werden. Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Ihr Verständnis.
  • Voßwinkel. Im Zuge des jährlichen Reitturniers des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Voßwinkel kommt es zu Behinderungen und Umleitungen im Stadtteil während der Großveranstaltung.
    Die Vollsperrung der Voßwinkeler Straße (B7) beginnt am Donnerstag, den 01. September 2011, um 7.00 Uhr und endet am Sonntag, den 04. September, um 20 Uhr. Die Vollsperrung betrifft den Abschnitt zwischen dem Knoten Voßwinkeler Straße/Füchtener Straße/Lilienstraße und der Einmündung des landwirtschaftlichen Verbindungsweges westlich des Turniergeländes. Die Umleitungen sind ausgeschildert. Für die Füchtener Straße und die Wiedhofstraße besteht für den Zeitraum der B7-Sperrung ein LKW-Durchfahrverbot.
    Die im Umleitungsbereich angeordnete Tempo-30-Regelung sowie die angeordneten LKW-Durchfahrverbote werden polizeilich überwacht.
  • Neheim. Bei einem Unfall auf der Langen Wende wurden am Dienstagnachmittag zwei Männer verletzt. Ein 19-jähriger Autofahrer aus Arnsberg wollte vom Parkstreifen aus auf der Fahrbahn wenden und in Richtung Dicke Hecke fahren. Dabei übersah er den Wagen eines 61-Jährigen aus Arnsberg, der in Richtung Tappeweg unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß erlitten beide Fahrer leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro.
  • Hüsten. Die drei Tatverdächtigen, die die Polizei nach dem Feuer im alten Hallenbad festgenommen hatte, haben die Tat gestanden. Die drei jungen Männer hatten eine größere Menge Toilettenpapier in Brand gesetzt. Gebäudeschaden entstand bei dem Feuer nicht. Wie schon berichtet, wird das Gebäude zurzeit entkernt und soll abgerissen werden. Während ein Tatverdächtiger nur die Tat am Berliner Platz einräumte, gestanden die zwei anderen nach umfangreichen Vernehmungen durch die Brandermittler der Kriminalpolizei vier weitere Sachbeschädigungen durch Feuer. Sie gaben zu, für das Feuer im Altstadttunnel am 1. August und das Anstecken eines Altkleidercontainers im Niedereimerfeld am 10. August verantwortlich zu sein. Sie gaben auch zu, in der Neheimer Fußgängerzone am 25. Juli und am 24. August Sonnenschirme und Sitzgarnituren bei Betrieben mit Außengastronomie angezündet zu haben. Die drei Arnsberger wurden nach den Geständnissen entlassen.
     
  • Hüsten. Ein vor einem Haus auf der Straße "Zum Mühlenstück" abgestellter, silberner Audi A 4 wurde in der Zeit von Samstagabend bis Sonntagnachmittag durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug hinten links beschädigt. Die Polizei konnte türkisfarbenen Fremdlack feststellen. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von 1.500 Euro zu kümmern. Hinweise zum Unfallverursacher bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Arnsberg. An der Einmündung "Wannestraße/Sauerlandstraße" ereignete sich in der Nacht zum Sonntag eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer übersah offensichtlich das Ende der Wannestraße und fuhr geradeaus in die Leitplanke, die dabei erheblich beschädigt wurde. Anhand aufgefundener Fahrzeugteile konnte die Polizei ermitteln, dass es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen blauen VW Jetta, Baujahr 1988-1992, oder einen VW Passat, Baujahr 1985-1988, handelt. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt das Verkehrskommissariat Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen.

     
  • Arnsberg. Durch ein Dachfenster drangen am Sonntagabend unbekannte Täter in einen Discountmarkt auf dem Westring ein. Sie gelangten so in den Bürobereich und durchsuchten dort alle Räume. Was alles entwendet wurde, konnte noch nicht gesagt werden. Möglicherweise steht ein weißer Transporter mit der Städtekennung HH-... im Zusammenhang mit dem Einbruch. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Arnsberg. Ein sechsjähriger Junge aus Arnsberg wurde am frühen Sonntagabend bei einem Unfall an der Einmündung "Bruchhausener Hude/Zum Kapellenwald" schwer verletzt. Er übersah mit seinem Fahrrad den vorfahrtberechtigten Pkw einer 22-jährigen Arnsbergerin. Der Junge kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. 
     
  • Arnsberg. In der Zeit von Mittwoch, 24.08.2011 bis Donnerstag, 25.08.2011, entwendeten unbekannte Täter die Kupferfallrohre an zwei Häusern in der Kapellenstraße, Neheim. Durch die unsachgemäße Demontage wurde auch ein nicht geringer Sachschaden verursacht.
     
  • Neheim. Am Freitag, 26.08.2011, zwischen 17.00 Uhr und 22.00 Uhr, wurde ein Motorroller der Marke Kymco aus der Tiefgarage entwendet. Der Roller ist schwarz und hat auf der Seite die Aufschrift Super 8. Das Kennzeichen lautet 856-OGJ.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932-90200. 
     
  • Neheim. Am Samstag, 27.08.2011, 02.30 Uhr, fiel einer Polizeistreife ein Pkw auf, der in unsicherer Weise geführt wurde. Der 48jähriger Autofahrer befuhr die Stembergstraße in deutlichen Schlangenlinien. Bei der Überprüfung des Fahrers wurde deutlicher Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Nach einem Alkoholvortest war die Blutprobe fällig. Der Führerschein verblieb bei der Polizei.
     
  • Arnsberg. Am Freitag, 26.08.2011, gegen 21.26 Uhr, befuhr ein noch unbekannter Autofahrer die Rumbecker Straße aus Richtung Wolfsschlucht in Richtung von-Bernuth-Straße. 
    Dabei kam er nach rechts von der Straße ab und überfuhr acht Begrenzungspfosten. Mit Hilfe von zwei Unfallzeugen wurde der verunfallte Pkw vom Gehweg herunter geschoben. Danach verließ der unbekannte Fahrer mit seiner Begleiterin die Unfallstelle. Eine Meldung des Schadens bei der Polizei unterblieb. Als die Polizei den beschädigten Pkw Rumbecker Straße 9 vorfand, allerdings ohne Fahrer, wurde das Auto sichergestellt. Jetzt bleibt abzuwarten, wer sich nach dem verschwundenen Fahrzeug erkundigen wird.
     
  • Arnsberg-Holzen, Bieberstraße. Am Freitag, 26.08.2011, 20.05 Uhr, geriet ein 30jähriger Autofahrer beim durchfahren einer Rechtskurve ins Schleudern. Das Auto wurde unkontrollierbar und nachdem eine Böschung durchfahren wurde kippte es um und kam auf dem Dach zum Stillstand. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und musste in das Krankenhaus Menden eingeliefert werden. An dem Auto entstand Totalschaden; ca. 3.000 Euro.
     
  • Arnsberg. Das seit Jahrzehnten stattfindende Wohltätigkeitskonzert des Luftwaffenmusikkorps 3 aus Münster findet in diesem Jahr am 13.10.2011 um 20.00 Uhr im Sauerlandtheater Arnsberg statt.  Der Eintrittspreis bzw. die Spende beträgt 13,00 EUR. Karten sind im Stadtbüro Arnsberg erhältlich. Der Spendenerlös dieses Konzertes wird in diesem Jahr dem Heimatbund Arnsberg e.V. für "Erlebnis Waldkultur Kurfürstlicher Thiergarten Arnsberg" -Wald- und Geschichtspädagogik für Arnsberger Schulen- zur Verfügung gestellt.
     
    Dieses Konzert wird seit Jahren in enger Kooperation der Stadt Arnsberg mit dem Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. durchgeführt.
  • Arnsberg. Das Auto – als Fetisch des modernen Lebens erfährt es oftmals die Liebe und Zuneigung seines Besitzers. Den jungen Berliner Künstler Raul Walch fasziniert dieses Verhältnis von Mensch zu Maschine, speziell vor dem heutigen Hintergrund von Energiekrise und Umweltzerstörung wird das Auto nicht in Frage gestellt.
     
    Nun steht wieder der Arnsberger Kunstsommer vor der Tür und Raul Walch bringt einen neuen künstlerischen Aspekt hinein mit seiner mobilen Autofontäne. Der Oldtimer wird mit dem Element Wasser verbunden und dadurch zu einem mobilen Brunnen verwandelt.  „Street Fountain“ nennt der Künstler diese Konstruktion, die geradezu grotesk aussieht. Das sportliche Automobile erhält ein terrassenförmiges Gebilde auf dem Dach, was an einen mit Koffern und Tüten bepackten Dachgepäckträger erinnert. Bestehend aus unzähligen Bassins, fungiert er als Auffangbecken für das Wasser der in sich zusammenstürzenden Fontäne. Hoch hinauf ragt sie und ist dabei völlig unberechenbar, denn sie wird durch einen Zufallsgenerator ausgelöst – stellvertretend für die Überraschungen, die die Kunst für das Leben bereithält.
     
    Die Verknüpfung von Auto und Wasser scheint zunächst keinen Sinn zu ergeben. Wenn man einmal darüber nachdenkt, erkennt man, dass dem nicht so ist. „Die Kombination von Auto und Wasserspiel ist ungewöhnlich, aber nicht abwegig“, sagt Raul Walch zu seiner Arbeit. „Fontäne und Auto sind beide mit vielen Assoziationen behaftet und sehr deutungsfreundlich. Da treffen sich zwei Sachen, die nicht wirklich zusammengehören. Ich möchte zum Umdenken anregen: Das Auto als Bestandteil des öffentlichen Lebens umformen in etwas, das der Allgemeinheit dient wie die Fontäne.“
    Überhaupt sei Wasser ein starkes und herausforderndes Medium, da es flüssig und in ständiger Bewegung ist, betont der Künstler. „Da gibt es eine gewisse Terminologie, die sich mit der der Autos deckt. So spricht man zum Beispiel von Verkehrsströmen.“
     
    Hinter der Idee des mobilen Brunnens stand außerdem der Gedanke, dass die öffentliche Hand nicht mehr genug Geld hat, um Brunnenanlagen zu unterhalten. Könnte die fahrbare Variante, mit dem Auto als Sockel, die Lösung sein?
     
    Am 21. August um 17 Uhr wird der „Street Fountain“ erstmals öffentlich vorgeführt.
     
    „Street Fountain“ ist eine Kooperation zwischen dem Kunstverein Arnsberg, dem Kulturbüro der Stadt Arnsberg und der RWE Deutschland AG zum Kunstsommer.
     
    Jeder ist herzlich eingeladen, dem Spektakel am Neumarkt beizuwohnen.
  • Arnsberg. Zwar beginnt der Kunstsommer offiziell erst am 26.08.2011, viele Kunstwerke werden der Öffentlichkeit aber schon vorher präsentiert. Den Anfang macht das Projekt „Voll Kunst – kunstvoll: Künstlerfahnen“. Von Künstlern und Kreativen ausgewählte kunstvolle Arbeiten zieren als Fahnen den Steinweg und bereichern das Stadtbild mit bunter Vielfalt. Dadurch erhält der Kunstsommer einen sicht - und spürbaren Flair. Die Eröffnung findet statt am Freitag, 19.08.2011, um 19:00 Uhr. Bis zum 06.09.2011 bleiben die Fahnen hängen.
    Am Samstag, 20.08.2011, findet um 10:30 Uhr die Eröffnung des Bürgerprojekts „Auf-Stand-Fenster“ statt. Die Künstler um Dagmar Kurt-Heckmann rücken die fast vergessene Allee am Nordportal der Propsteikirche wieder in unser Bewusstsein, indem sie dort zu Kunstobjekten umgewandelte Fenster aufstellen. Die nun fantasievoll gestalteten Fenster gehen eine optisch wundersame Liaison mit den altehrwürdigen, immer noch saftig-grünen Bäumen ein, und wissen den Betrachter in ihren Bann zu ziehen. Bis zum 04.09.2011 stehen die Kunstobjekte aus.
     
    Ebenfalls am 20.08.2011, aber erst um 11:30, findet die Eröffnung „StabART: Lavendelfelder“ statt. Der Architekt Klaus Büngener legt entlang des RWE-Radwegs vier Lavendelfelder an. Inspiriert durch eine Provence-Reise, sollen sie ihren Vorbildern in Frankreich in nichts nachstehen. Bis zum 04.09.2011 werden die Felder aufrecht erhalten.
  • Arnsberg. Das Standesamt der Stadt Arnsberg ist ab Montag, 22. August, bis auf Weiteres nur noch vormittags in der Zeit von 8 bis 12 Uhr im Rathaus, Rathausplatz 1, geöffnet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bitten um Verständnis, dass die Sprechstunden im Karolinen Hospital in Hüsten auch vorübergehend ausfallen müssen.
  • Arnsberg. Die Bewegung des Körpers kann mehr sein als seine bloße Ertüchtigung. Diesem Prinzip folgt auch der Kunstsommer und bietet wieder ein reichhaltiges Programm im Bereich Bewegung und Tanz an. Dirk Kubatzki leitet zwei dieser Kurse und nimmt die Teilnehmer mit auf eine Reise durch Arnsberg. Mit Sicherheit findet jeder dabei auch etwas über sich selbst heraus.
     
    Die Teilnehmer folgen dem Diplom-Sportlehrer zunächst in aller Frühe an Arnsbergs mythische Orte und stimmen sich auf einen erlebnisreichen Tag im Kunstsommer ein. Der Weg zum jeweiligen Ziel wird zum Aufwärmen des Herz-Kreislaufsystems, sowie für Achtsamkeitsübungen genutzt. Am Ort des Geschehens angekommen, werden unter professioneller Anleitung Übungen aus den Bereichen Qui Gong, Autogenes Training, Yoga und Progressive Muskelrelaxation praktiziert. Aber auch traditionelle Sportarten und klassische Gymnastik kommen nicht zu kurz. Die Kursteilnehmer sollten bei all dieser Vielfalt den besonderen Ort und die besondere Zeit auf sich wirken lassen.
     
    „Feldenkrais – Bewusstheit durch Bewegung“ ist der zweite von Dirk Kubatzki geleitete Kurs. Von Geburt an durchlebt jeder Mensch einen Entwicklungsprozess, der besonders durch den Lernprozess im Kindesalter geprägt ist. Die Feldenkrais-Methode baut darauf auf und geht noch weiter: Mit ihrer Hilfe kann man lernen, wie die Zusammenhänge zwischen Bewegung, Denken, Sinneswahrnehmungen und Fühlen ablaufen. Indem die Teilnehmer die verbal angeleiteten Bewegungsabläufe aufmerksam ausführen, verfeinern sie ihre Wahrnehmung, lernen ihre Bewegungsmuster kennen und erleben die oftmals überraschende Möglichkeit von Veränderung.
     
    Die beiden Kurse eignen sich hervorragend, um miteinander kombiniert zu werden, da sie sich in ihren Übungen ideal ergänzen.
     
    Die wichtigsten Daten:
    Körperwahrnehmung an mythischen Orten:            
    Ort: Treffpunkt Neumarkt
    Zeit: Mo. 29.08. – Fr. 02.09.11, 07:00 – 08:30 Uhr
     
    Feldenkrais – Bewusstheit durch Bewegung:
    Ort: Gymnasium Laurentianum, Klosterstr. 26
    (steht nicht im Programmheft des Kunstsommers)
    Zeit: Mo. 29.08. – Fr. 02.09.11, 09:15 – 10:45 Uhr
     
    Informationen zum Angebot des Kunstsommers befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://www.kunstsommer-arnsberg.de/, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  •  

    Arnsberg. „Lust auf Tango in Arnsberg ? „  Mit dieser Frage laden die Tangofreunde Arnsberg zu ihren diesjährigen Tangoevents im Kunstsommer ein.
    Ein besonderer musikalischer Leckerbissen verspricht der Tangoball am 27.08. in der Kulturschmiede zu werden. Das Duo „Tango Amoratado „ aus Dresden mit Jürgen Karthe am Bandoneon und Fabian Klentzke am Klavier verzaubern mit ihrer kraftvollen Spielweise getragen von Gefühl und Sehnsucht.
    Jürgen Karthe ist kein Unbekannter in der Arnsberger Tangoszene. Er spielte bereits vor einigen Jahren mit dem Tangoorchester „ Tubatango „ im Arnsberger Kunstsommer und so freuen sich die Tangofreunde umso mehr, diesen vielseitigen Musiker erneut verpflichten zu können. Das Bandoneon, das Herzstück des Tangos, und das Klavier mit seinen vielfältigen  Möglichkeiten verschmelzen in ihrem Spiel zu wundervollen Klangharmonien. Tangos, Vals und Milongas verschiedener Zeitepochen arrangieren die Musiker zu authenischen und zeitgemäßen Musikstücken und zelebrieren diese anspruchsvolle Musik mit einer gewissen Leichtigkeit auf hohem Niveau.
    Ihnen beim Spielen zuzuhören und zuzusehen ist gleichermaßen ein Erlebnis.
    Der Tangoball findet am 27.08.2011 in der Kulturschmiede statt. Beginn um 20:30 Uhr/Einlass um 20:00 Uhr, Eintritt 10 Euro, Reservierung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
     
    Am Sonntag, den 28. August, wird traditionell Open-Air-Tango getanzt.
    Die Tangotänzer treffen sich von 14:00-17:00 Uhr am Steinweg/Ecke Neumarkt. Musik- und Tangobegeisterte sind wie immer herzlich eingeladen. Diese Veranstaltung findet nicht bei Regen statt.
     
    Weitere Informationen unter:
    www.tango-arnsberg.de
    www.kunstsommer-arnsberg.de
  • Hüsten. Wer am heutigen Sonntag, 21. August, mit dem Fahrrad auf dem Ruhrtalradweg unterwegs ist, der sollte seine Mittagspause am Solepark einplanen.

    Von 12 bis 14 Uhr gibt es im Biergarten des NASS Jazz vom Allerfeinsten! Das Trio "HOTZ & Co swingin´ stories" präsentiert Jazz-Klassiker und moderne Titel. Die drei Herren beschreiten mit ihrer Darbietung den schmalen Grat zwischen ambitioniertem Jazz und anregender, kurzweiliger Unterhaltung. Der Kulturrat Bochum meint, "… das ist wirklich ein schönes Programm, … gepflegte, gekonnte Musik, mit entsprechend trocken-, humoristischem Moderationsstil…”.
    Der Musikgenuss ist kostenlos. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, denn ab 12 Uhr wird gegrillt.
  • Arnsberg. Eine Fahrradfahrerin wurde am Samstagnachmittag bei einen Verkehrsunfall in Arnsberg-Hüsten leichtverletzt. Die 16jährige Arnsbergerin benutze anstelle des Radweges den Gehweg. Hier fuhr sie gegen einen Pkw, der aus einer Einfahrt auf die Bahnhofstraße einbiegen wollte. Bei dem Aufprall wurde die Radfahrerin auf die Motorhaube des Pkw geschleudert und kam anschließend zu Fall. Der Zusammenstoß verlief glimpflich; die Radfahrerin verletzte sich nur leicht. Die 30jährige Pkw-Fahrerin aus Arnsberg blieb unverletzt. Der Gesamtschaden beträgt ca. 1100,00 EUR.
     
  • Arnsberg. 5 Minuten Abwesenheit einer Altenpflegerin nutzte ein unbekannter Täter, um ein Auto aufzubrechen. Die geschädigte Pflegedienstmitarbeiterin hatte das Fahrzeug des Pflegedienstes am Samstagvormittag gegen 10.45 Uhr auf der Ringstraße in Arnsberg für einen Hausbesuch abgestellt. Die kurze Abwesenheit nutze ein unbekannter Täter und schlug die linke Seitenscheide des Pkw ein. Aus dem Fahrzeuginneren entwednete er ein MDA (Mobiltelefon). Der Gesamtschaden beträgt ca. 500,00 EUR.
    Die Polizei Arnsberg bittet um Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen; Tel.: 02932/ 9020-0.
     
  • Arnsberg-Hüsten. Am Freitag, 19.08.2011, 20.18 Uhr, befuhr ein 16jähriger mit seiner Mofa die Marktstraße und wollte nach links in den Mühlenberg abbiegen. In diesem Moment wurde er von einem 45jährigen Motorradfahrer überholt. Es kam zur Kollision, wobei der 16jährige stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Schaden ca. 350 Euro.
     
  • Arnsberg. Trotz einer blutenden Kopfverletzung flüchtete ein Fahrradfahrer in Arnsberg von der Unfallstelle.
    Am Samstagabend wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall am Neumarkt in Arnsberg gerufen. Hier hatte ein Fahrradfahrer die Klosterstraße in Richtung Neumarkt befahren und beim Einbiegen auf den Neumarkt die Vorfahrt einer Pkw-Fahrerin missachtet. Durch den Zusammenprall stürzte der Radfahrer zu Boden und und zog sich eine blutende Kopfwunde zu. Die 36jährige Pkw-Fahrerin aus Arnsberg blieb unverletzt. An ihrem Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 1000,00 EUR.
    Trotz seiner blutenden Kopfverletzung und ohne Angaben zu seiner Person zu hinterlassen, schwang sich der Radfahrer auf sein weißes Mountainbike und flüchtete von der Unfallstelle. Die Fahndung der Polizei blieb erfolglos.
    Bei der Suche nach dem Unfallflüchtigen bittet die Arnsberger Polizei (02932/ 9020-0) um Mithilfe. Der Radfahrer wird wird wie folgt
    beschrieben: männlich, ca. 25- 30 Jaahre alt, Glatze, Tätowierungen an beiden Armen, auffällige Ohrringe, bekleidet mit weißem Achselshirt und kurzer schwarzer Hose; weißes Mountainbike.
     
  • Die dieses Jahr neu gegründete Greenpeace-Gruppe Arnsberg trifft sich heute (Do, 18.08.2011) um 18:30 Uhr im Bürgerzentrum Arnsberg (neben dem Bahnhof in Alt-Arnsberg). Interessierte können gerne vorbeikommen.

  • Im Rahmen des IdA-Projektes „move On“ werden Praktikumsplätze in Plymouth, Südengland angeboten. Teilnehmen können Absolvent/innen einer betrieblichen oder überbetrieblichen Erstausbildung mit Beeinträchtigung, die bislang keine Arbeitsstelle gefunden haben. Das Projekt wird von einem Verbund aus moveo, Josefsheim Bigge, Julie-Postel, Integrationsfachdienst, JobCenter und Agentur für Arbeit durchgeführt. Der Auslandsaufenthalt ist für eine Gruppe von 10 Teilnehmer/innen geplant.
     
    Ab September bereiten sich die Teilnehmenden umfassend auf ihren Auslandsaufenthalt vor: sie erhalten Englischunterricht sowie Einführungen in Landeskunde und Arbeitsleben. Ende Oktober fährt die Gruppe dann in Begleitung einer Mitarbeiterin aus Deutschland nach Plymouth an die Südküste Englands. Dort wohnen die Teilnehmenden in Gastfamilien und absolvieren nach einem einwöchigen Sprachkurs Betriebspraktika im vorher ausgewählten Berufsfeld. Praktikumsplätze und Gastfamilien werden mit Sorgfalt von einem lokalen Partner, der Tellus Group, ausgewählt und betreut. In einer vierwöchigen Nachbereitung in Deutschland werten die Teilnehmer/innen die Erfahrungen des Auslandsaufenthalts aus, aktualisieren ihre Bewerbungsunterlagen und suchen aktiv mit Unterstützung durch das JobCenter und die Agentur für Arbeit nach einer Arbeitsstelle.
     
    Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung (Frühstück und Abendessen) und Reise werden über das Projekt finanziert. Während des Auslandsaufenthalts sind die Teilnehmenden unfall-, haftpflicht- und auslandskrankenversichert.
     
    move On wird im Rahmen des Programms „IdA – Integration durch Austausch“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Bundesweit sind 45 Projektverbünde für Menschen mit Behinderungen aktiv.
     
    Kontakt zur Projektleitung:
    Susanne Graf, 02932 / 80948-17, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Martin Schörmann, 02962 / 73508-20, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
     
    ÜBER MOVEO
    moveo ist eine überkonfessionelle, überparteiliche und gemeinnützige GmbH und wurde 2003 mit Sitz in Arnsberg gegründet. Unser Arbeitsschwerpunkt liegt in der beruflichen Qualifizierung und Integration von Jugendlichen und Arbeitsuchenden.
     
  • Neheim. In der Zeit von Samstagnachmittag bis Dienstagmorgen scheiterten unbekannte Täter bei dem Versuch, die Eingangstür eines Geschäftes auf der Hauptstraße aufzubrechen. Die Tür hielt den Versuchen stand. Es entstand aber ein Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 
    02932-90200.
     
  • Neheim. In der Nacht zum Dienstag waren Autoknacker in Neheim unterwegs. Sie schlugen auf der Robert-Koch-Straße, Graf-Galen-Straße, Stembergstraße und Blumenstraße zu. Sie brachen fünf Fahrzeuge auf und erbeuteten Navigationsgeräte, einen Pocket-PC und zwei Funkgeräte. In allen Fällen schlugen sie die Scheibe von
    Fahrer- oder Beifahrertür ein. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Arnsberg. In der Zeit von Montagabend bis Dienstagnachmittag kam es auf der Straße "Am Hellefelder Bach" zu einer Unfallflucht. Ein am Fahrbahnrand geparkter, silberner Mitsubishi Carisma wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug vorne links beschädigt. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort.
     
    Herdringen. Am Dienstag, zwischen 05:50 und 14:40 Uhr, ereignete sich auf dem Parkplatz der Firma Berndes an der Wiebelsheidestraße eine Unfallflucht. Ein dort abgestellter, roter Rover wurde durch ein unbekanntes Fahrzeug auf der Fahrerseite beschädigt. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. 
    Hinweise zu den Unfallverursachern bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Ab dem 17.08.2011 finden Bauarbeiten im Kreuzungsbereich Werler Straße - Schobbostraße statt. Der erste Bauabschnitt beginnt am Mittwoch, den 17.08.2011 im Bereich Parkhaus Nordseite.
    Mittwoch bis Donnerstag wird der Verkehr Werler Straße aus dem Tunnel in Richtung Möhnestraße einspurig über die inne liegende Fahrspur neben der Verkehrsinsel hergeführt. Für den Verkehr aus Richtung Möhnestraße über die Werler Straße in Richtung Tunnel gibt es keine Änderung. Allerdings ist das Abbiegen in den Baubereich nicht möglich. Die Zufahrt des Parkhauses "Nordseite" ist kurzfristig eingeschränkt.
    Am Freitag ist die Zufahrt zu dem Parkhaus "Nordseite" nicht möglich. Die Verkehrsführung entspricht denen von Mittwoch und Donnerstag.
    Der Verkehr am Wochenende läuft ohne Einschränkungen.

  • Schuetzenkoenig Neheim 2011 Andreas MeyerAndreas Meyer ist neuer König der Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist Neheim 1607 e.V. in Neheim! Königin Beate freut sich mit dem "creativen".
    Den Reichsapfel mit der darin enthaltenen 30 l Bier zur freien Verfügung holte Max Lahme von der 2. Kompanie herunter.
     
    Unser Nachwuchs-Fotograf Lucas Stellpflug hat mehr als 250 Fotos vom Königsschiessen für Sie gemacht.
  • Festzug Schützenfest Neheim 2011Heute fand in Neheim der große Festumzug zum Neheimer Schützenfest statt. Einer der größten, wenn nicht sogar der größte Schützenfestumzug in der Region, startete ab 14.00 Uhr. Viele Zuschauer säumten alle Teile der Strecke und jubelten den Musikvereinen, Königspaaren, Kompanien und Schützen zu. Selbst das Wetter spielte mit. Der Regen machte während des gesamten Umzuges eine Pause. Auf Grund der heftigen Regenfälle heute morgen, wurde die Tribüne und der Quadrille Tanz auf dem Gransauplatz/Christuskirche abgesagt.
     
    Wir haben über 500 Fotos vom Schüzenfestumzug des Neheimer Schützenfestes gemacht.

    Die Fotos zeigen die einzelene Vereine und Vereinsteile in folender Reihenfolge:
    1. Hauptmann
    2. Fanfarencorps Neheim-Hüsten
    3. Kinderkönigspaar
    4. Kinderkompanie mit Fahne
    5. Spielmannszug Sümmern
    6. Jugendkönigspaar
    7. Jugendkompanie mit Fahne

  • Morgen ab 9.30 Uhr ist Königsschießen der Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist Neheim 1607 e.V.  in Neheim - Live Ticker im Internet.

    Wer den Vogel ab 9.30 Uhr auf den Fresekenhof in Neheim "runterholt" und neuer Neheimer Schützenkönig 2011 wird, entscheidet sich Montag beim Vogelschießen. Wer nicht Vor-Ort dabei sein kann, kann sich per Live-Ticker die aktuellen Meldungen per Internet oder Handy anzeigen lassen. Den Live-Ticker erreichen Sie unter folgenden Link.

  • Bachum. Ein 68jähriger aus Arnsberg-Bachum befuhr mit seinem Pkw die B7 von Neheim kommend in Fahrtrichtung Voßwinkel. 
    Dabei fiel er einer Polizeistreife auf, da er äußerst langsam und unsicher fuhr. Zudem mißachtete der Bachumer Fahrbahnmarkierungen und holte während eines Abbiegevorganges dermaßen weit aus, sodass er die Bankette befuhr. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv. Darum endete diese Fahrt des Bachumers mit einer Blutprobenentnahme und Sicherstellung seines Führerscheines.  
     
  • Arnsberg. Ein 23jähriger aus Arnsberg wurde auf einem entwendeten Kleinkraftrad auf der Straße "Am Solepark" durch die Polizei angetroffen. Der Roller(fahrer) war den Beamten bereits am
    11.08.2011 aufgefallen, als er sich einer Verkehrskontrolle durch Flucht entzog. so zahlten sich schließlich die Fahndungsbemühungen der Polizei aus: Das Kleinkraftrad wurde sichergestellt. Gegen den Arnsberger wurde eine Strafanzeige vorgelegt. 
     
  • Arnsberg. Ein 22jähriger aus Dortmund fuhr in Begleitung seiner Lebensgefährtin im Pkw seiner Mutter die BAB 445 von Werl in Richtung Brilon, als beide einen Knall aus dem Motorraum wahrnahmen. 
    Sofort verließ der Dortmunder an der Ausfahrt Rathausplatz die Autobahn und hielt den Pkw an der Zufahrt zur Fußgängerunterführung an. Hier stellte er Feuer im Motorraum fest. Zeitgleich konnten seine Freundin sowie drei im Kofferraum befindliche Hunde das Fahrzeug problemlos verlassen. Die Mitfahrerin erlitt eine leichte Rauchgasverletzung und wurde vorsorglich zur Beobachtung ins Krankenhaus Hüsten gebracht.
    Der Pkw brannte vollständig aus. Die Feuerwehr nimmt als Ursache einen elektrischen Defekt an.
    Im Rahmen der polizeilichen Einsatzbegleitung wurde festgestellt, dass der Versicherungsschutz für das Fahrzeug im Mai abgelaufen war. 
    Entsprechende Anzeigen gegen den Fahrer und die Halterin wurden vorgelegt.
     
  • Arnsberg. In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es im Odenhauser Weg sowie in der Schiller- und Uferstraße zu Kfz.-Aufbrüchen. Dabei erlangten die bislang unbekannten Täter/-innen nicht nur diverse Bankkarten, sondern auch Bargeld, ein Navigationsgerät und ein Mobiltelefon. Es bleibt dabei: Wertsachen nicht unbeaufsichtigt im Fahrzeug liegen lassen.
     
  • Arnsberg. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet in der Straße "Zu den Werkstätten" in einer Lagerhalle ein Kleintransporter in Brand. Das Feuer griff auf die gesamte Lagerhalle und weitere vier nicht zugelassene Pkw über. Es entstand ein hoher Sachschaden. Die Feuerwehr erschien mit sechs Lösch- und einem Rettungsfahrzeug, die Polizei mit vier Einsatzfahrzeugen. Insgesamt waren 30 Feuerwehrmänner und acht Polizistinnen und Polizisten im Einsatz. 
    Niemand wurde bei dem Brand verletzt.
     
  • Oeventrop. Unbekannte Metalldiebe entwendeten an der Schützenhalle Oeventrop mehrere Regenfallrohre, sowie an einem Nebengebäude ca. 12 m Dachrinne samt Einhangbleche. Dabei wurde die Schiefereindeckung erheblich beschädigt und die Außenwand verschmutzt. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei in Arnsberg-Hüsten, Tel. 02932/90200, entgegen.
     
  • Arnsberg. Am Freitag, 12.08.2011, entwendeten bislang unbekannte Täter in den frühen Morgenstunden einen in der Ruhrstraße zum Parken abgestellten schwarzen VW Polo, Kennzeichen HSK-K 6932. es Weiteren wurden in Hüsten in der Meyer-Eckhardt und Fritz-Reuter-Straße, sowie in den Straßen Spreiberg und Karl-Arnold-Weg die Seitenscheiben von parkenden Pkw eingeschlagen bzw. deren Zentralverriegelung überwunden. Erbeutet wurden dabei nicht nur Portemonnaies samt Bargeld und Bank-/Kreditkarten, sondern auch eine Dititalkamera und ein Notebook. In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals darauf hin, selbst kurzfristig keine Wertgegenstände unbeaufsichtigt im Fahrzeug liegen zu lassen.
     
  • Neheim. Das Stadtbüro Neheim und die Wohngeldstelle bleiben aufgrund des Neheimer Schützenfestes am Samstag, 13. August, und Montag, 15. August, geschlossen. Alle anderen Stadtbüros sind am Montag zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet.
  • Eine 49-jährige Autofahrerin aus Sundern wurde am Donnerstagmittag bei einem Unfall auf der Straße "Zum Schützenhof" verletzt. Ein 72-jähriger Pkw-Fahrer aus Arnsberg übersah den Wagen der Frau beim Zurücksetzen von einer Grundstücksausfahrt auf die Straße. Die Frau aus Sundern erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen. Es entstand außerdem ein Sachschaden in Höhe von 2.300 Euro.
  • Niedereimer. Die Polizei wollte am Donnerstagnachmittag auf der Hüstener Straße, in Höhe der Autobahnauffahrt, einen Rollerfahrer anhalten. Der missachtete aber die Anhaltezeichen und gab Gas. Die Verfolgungsfahrt ging über die Straße "Kappenohl", die Sauerlandstraße und die Wannestraße und wieder zurück. Von der Straße "Kappenohl" konnte er über einen Fußweg unerkannt entkommen. Der Rollerfahrer gefährdete bei seiner Fahrt beim Abbiegen einen Fußgänger und zwang einen entgegenkommenden Autofahrer zu einer Vollbremsung, sonst wäre es zum Unfall gekommen. Der flüchtige junge Mann ist etwa 180 bis 190 Zentimeter groß, schlank, war dunkel gekleidet und trug einen grünen Helm. Er war mit einem schwarzen Roller mit dem Versicherungskennzeichen 676 LTH unterwegs. Hinweise zu dem Rollerfahrer nimmt die Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Neheim. Auf einer Baustelle an der Graf-Gottfried-Straße kam es am Donnerstagnachmittag zu einem Diebstahl. Unbekannte Täter entwendeten von einem Baustellen-Lkw eine Motorflex, einen Abbruchhammer sowie Bargeld aus dem Führerhaus. Den Abbruchhammer fanden die Arbeiter 80 Meter vom Lkw entfernt in einem Gebüsch wieder. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 zu melden. 
  • Hüsten. Unbekannte Täter scheiterten in der Nacht zum Donnerstag bei dem Versuch, die Kupferabdeckung einer 18 Meter langen Mauer zu lösen und zu entwenden. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Neheim. In der Nacht zum Freitag versuchten unbekannte Täter, einen Parkscheinautomaten im obersten Parkdeck des Parkhauses auf der Mendener Straße aufzubrechen. Der Versuch misslang jedoch. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Arnsberg. Obwohl sich die meisten Kinder freuen, nicht in die Schule zu müssen, herrscht in den Ferien oft Langeweile. Während der letzten freien Tage findet jedoch der Kunstsommer statt, der wieder einmal mit einem kreativen und fantasiereichen Programm für Kinder aufwartet. Langeweile kommt so gar nicht erst auf. Noch gibt es einige freie Plätze zu belegen.
    In der "Kreativwerkstatt für junge Gestalter" wird zunächst gemeinsam die Umgebung erforscht und der Ruhr entlang Materialien gesammelt, wie Steine, Holz und Schrottteile. Mit diesen Fundsachen können die Kinder dann im Anschluss fantastische Konstruktionen, Figuren Fabelwesen oder Spielsachen basteln. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Jeder kann bauen, was er oder sie gerne möchte.
    Im Workshop "Arbeiten mit Ton - Burgen und Schlösser" werden die Kinder zwei Tage lang die Architekten und Baumeister ihres eigenen Schlosses sein. Zusammen mit der Kursleiterin und einem Stadtführer werden sie die Schlossruine und andere spannende und interessante Sehenswürdigkeiten von Arnsberg erkunden, um anschließend nach selbst geschaffenen Entwürfen und Plänen zum Bauherrn der eigenen Burg zu werden. Die Schlösser und Burgen werden aus Ton geformt, anschließend gebrannt und sind dann steinhart.
    Warum klettern die meisten Erwachsenen nicht mehr auf Bäume? Warum schwimmen sie im Schwimmbad lieber zwanzig Bahnen, statt zwanzig Mal die Rutsche runter zu rutschen? Sind Fitnessstudios ihre neuen Spielplätze? Im Kurs "Erwachsen sein - unter der Lupe!" können die Kinder die Welt des Erwachsenseins untersuchen. Mit allen Mitteln der Theaterkunst wird hier den Erwachsenen und ihren Neigungen auf den Grund gegangen. Auf diese Weise können die Kinder humorvoll und mit viel Spaß herausstellen, was sie komisch finden und was sie anders machen würden.
    Der GaukelCircus bietet den Kindern wieder jede Menge Raum zum Selbermachen und Ausprobieren. Unter professioneller Anleitung werden faszinierende Künste erlernt, wie z.B. Zauberei, Leiterakrobatik, Seiltanz auf Drahtseil oder Clownerie. All diese Dinge und noch viel mehr werden konzentriert trainiert und anschließend präsentiert. Dabei werden die Kinder einander kennen lernen, neue Freunde finden und garantiert viel Spaß haben.
    Die wichtigsten Daten:
    Kreativwerkstatt für junge Gestalter:
    Zeit: Mo. 29.08. - Fr. 02.09.11, 11:00 - 16:30 Uhr
    Ort: Realschule, Werkraum, Féauxweg 26-28
    Zielgruppe: Kinder ab 9 Jahren
    Kursleiter: Christiane Kling
     
    Arbeiten mit Ton - Burgen und Schlösser:
    Zeit: Mo. 29.08. und Di. 30.08.11, 10:00 - 16:00 Uhr
    Ort: Kunsthaus "Sepia", Schlossstraße 3
    Zielgruppe: Kinder ab dem 2. Schuljahr
    Kursleiter: Judith Lenser
     
    Erwachsen sein - unter der Lupe!:
    Zeit: Mo. 29.08 - Fr. 02.09.11, 10:00 - 16:00 Uhr
    Ort: Bürgerzentrum im Bahnhof, Clemens-August-Str. 116-120
    Zielgruppe: Kinder zwischen 7 und 8 Jahren
    Kursleiter: Oliver El-Fayoumy, Tina El-Fayoumy
     
    GaukelCircus im Zelt:
    Zeit: Mo. 29.08. - Fr. 02.09.11, 10:00 - 16:00 Uhr
    Ort: Festwiese, Zirkuszelt, Promenade
    Zielgruppe: Kinder ab 8 Jahren
    Kursleiter: Reinhard Gildenstern
    Informationen zum Angebot des Kunstsommers befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: www.kunstsommer-arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  •  

    Moosfelde. Knapp 1.000 Euro Sachschaden und ein Knarrenkasten und ein Sixpack Bier als Beute sind die Bilanz eines Einbruchs in eine Garage auf der Moosfelder Höhe. Unbekannte Täter hatten in der Zeit von Dienstagabend bis Mittwochabend gewaltsam das elektrisches Garagentor geöffnet und dabei schwer beschädigt. 
    Hinweise zu dem Einbruch bitte an die Polizeiwache Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Niedereimer. 500 Euro Sachschaden entstanden in der Nacht zum Mittwoch bei einem Brand im Niedereimerfeld. Unbekannte Täter hatten zwischen 04:00 und 04:30 Uhr einen Altkleidercontainer angezündet. Die Feuerwehr musste den Container aufbrechen und konnte den Brand dann löschen. Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Arnsberg. Manche Familiengeheimnisse können zukünftig aufgedeckt werden: Hatte die Urgroßmutter ein illegitimes Kind? Woran starb die Tante des Großvaters? Hat sich der Urgroßonkel selbst entleibt? Solche peinlichen Fragen wurden selten offen angesprochen.
    Nun können sie geklärt werden. Die seit 1874 nur für Standesbeamte zugänglichen Personenstandsregister sind seit kurzem für jeden einsehbar.
    Vorgeschichte
    Im Rahmen des Kulturkampfes wurde per Gesetz zum 1. Oktober 1874 verfügt, dass in Preußen zukünftig Standesamtsregister zu führen sind. Ein Jahr später wurde die neue Regelung für das ganze Deutsche Reich verbindlich. Diese Register unterteilen sich in Geburts-, Heirats- und Sterberegister. Sie waren knapp 135 Jahre lang nicht für Dritte bestimmt. Unbefugte durften sie nicht persönlich einsehen. Nur Standesbeamte erteilten knappe Auskünfte, welche sich auf Betroffene und rechtliches Interesse beschränkten.
    Neues Gesetz ermöglicht Einblicke in bisher Verborgenes
    Das neue Personenstandsgesetz brachte zum 1. Januar 2009 wesentliche Änderungen. Die älteren Register sind nun für jeden interessierten Bürger einsehbar. Sie werden nach Ablauf ihrer jeweiligen Fristen vom Standesamt an das Stadtarchiv übergeben. So gelangten bisher die Jahrgänge über Geburten bis 1900, Heiraten bis 1930 und Sterbefälle bis 1980 ins Archiv.
    Dort wurden sie nach der ersten Sichtung nach Titel, Herkunft und Jahren sortiert und im Archivmagazin deponiert. Die Registerbände erhielten eine Vorsignatur, wurden verzeichnet und bekamen farbliche Signaturetiketten. So konnte ein Findbuch ausgedruckt werden, welches den Benutzern als Hilfsmittel bei ihren Recherchen dient.
    Das Findbuch gibt Auskunft über die Signatur des Registerbandes, die Herkunft, den Umfang sowie den Zeitraum. Es findet sich auch auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter www.arnsberg.de/archiv/archivalien.
    Familienforscher versuchen nun vermehrt, Lücken in ihren Stammbäumen zu schließen und professionelle Genealogen, Rechtsanwälte, Notare oder Erbenermittlungsfirmen sind als Nachfrager der Register zu nennen. Seitdem sie öffentlich zugänglich sind, sind deutlich mehr entsprechende Anfragen an das Stadtarchiv gestellt worden.
  • Der Polizei in Hüsten wurden am Dienstag drei Einbrüche gemeldet. Die Taten ereigneten sich alle in der vorangegangenen Nacht. Auf dem Rathausplatz hebelten unbekannte Täter die Tür eines Baucontainers auf und entwendeten mehrere Maschinen, Werkzeuge und eine Kabeltrommel. Als Sichtschutz für ihren Beutezug hatten sie zuvor mehrere Holzplatten an den Container gestellt. Auf der Wagenbergstraße war eine Firma das Ziel von Einbrechern. Sie kletterten auf das viereinhalb Meter hohe Flachdach und traten mehrere Lichtkuppeln ein. Über ein Stahlregal kletterten sie dann ins Innere. Über das Diebesgut konnten noch keine Angaben gemacht werden.Auf der Straße "Am Langen Stück" in Müschede stiegen Einbrecher ebenfalls in eine Firma ein. Sie hebelten eine Stahltür auf und entwendeten aus der dahinter liegenden Werkstatt eine 300 Kilogramm schwere Messinghülse. Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizei unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Müschede. Am Dienstag setzte die Polizei ihre Ermittlungen zur Brandursache nach dem Feuer in der Schützenhalle in Müschede fort. Ein Brandexperte der Kripo und ein Brandsachverständiger untersuchten die Brandstelle. Die Untersuchungen gestalten sich schwierig, weil das Feuer Löcher in die Flachdachdeckung gebrannt hatte. Dabei waren die Ermittler teilweise auf die Unterstützung der Arnsberger Feuerwehr angewiesen, die mit der Drehleiter den Zugang zur Brandstelle ermöglichte. Die Brandermittlungen sind mittlerweile abgeschlossen. Danach schließen die Brandermittler eine vorsätzliche Brandstiftung aus. Zur Bestimmung der Brandursache sind noch weitere Laboruntersuchungen notwendig. Mit dem Ergebnis ist nicht vor einer Woche zu rechnen.

  • Arnsberg. Ab dem 01. September 2011, so das Büro für Zuwanderung und Integration der Stadt Arnsberg, ersetzt der „elektronische Aufenthaltstitel“ (eAT) den bisherigen Aufenthaltstitel (Aufenthaltserlaubnis, Niederlassungserlaubnis, Daueraufenthalt-EG, Aufenthaltskarte). Der eAT wird bundesweit an Drittstaatsangehörige als eigenes Dokument in Form einer Kreditkarte ausgestellt.
    Auf einem Chip sind biometrische Merkmale (Lichtbild und nach Vollendung des 6. Lebensjahres zwei Fingerabdrücke), Nebenbestimmungen und persönliche Daten gespeichert. Zusätzlich enthält der Chip einen elektronischen Identitätsnachweis sowie die Möglichkeit, eine elektronische Signatur zu nutzen. Diese gespeicherten Daten sollen dem Schutz vor Fälschung und Missbrauch dienen.
    Wie auch der bisherige Aufenthaltstitel, ist der eAT nur so lange gültig wie der eingetragene, dazugehörige Reisepass oder Passersatz. Deshalb weist die Ausländerbehörde bei der Stadt Arnsberg darauf hin, dass rechtzeitig vor Ablauf der Gültigkeit des bisherigen Passes ein neues Ausweisdokument beantragt wird.
    Zur Speicherung der Daten ist es erforderlich, dass alle Antragsteller (ab Vollendung des 6. Lebensjahres) persönlich die erforderlichen Unterlagen wie den Nationalpass, ein biometrietaugliches Passfoto, Einkommensnachweise und eine Schulbescheinigung vorlegen.
    Die durch den Gesetzgeber vorgegebenen Gebühren für den eAT fallen im Schnitt etwa 30 bis 50 Euro höher aus als die bisherigen. Auch entfallen einige Gebührenbefreiungen, wie etwa für Familienangehörige von Deutschen.
    Die Ausstellung des eAT erfolgt nicht mehr, wie bisher beim Klebeetikett direkt bei der Ausländerbehörde, sondern zentral durch die Bundesdruckerei, wodurch es zu längeren Bearbeitungszeiten kommen kann.
    Die bisherigen Aufenthaltstitel (Klebeetiketten) in den Ausweisdokumenten behalten bis längstens zum 30. April 2021 ihre Gültigkeit.
    Weitere Informationen finden Sie im Internet unter  www.bamf.de/eaufenthaltstitel
  • Neheim. Von Mittwoch, 17. August, bis voraussichtlich Mittwoch,  31. August, werden die Fahrbahnen des Kreuzungsbereiches Werler Straße / Schobbostraße abschnittsweise erneuert.
    Zuerst wird der Bereich Schobbostraße zwischen Zufahrt Parkhaus Nordseite und dem Kreuzungsbereich Werler Straße für den Verkehr gesperrt. Die RLG wird die Bushaltestelle an der Johanneskirche nicht mehr anfahren, außerdem ist der Linienverkehr über die Möhnestraße betroffen. Einzelheiten wird die RLG als gesonderte Presseinformation veröffentlichen.
    Die Erreichbarkeit des Parkhauses Nordseite ist nur eingeschränkt möglich. Die Asphaltarbeiten in diesem Bereich werden bis Samstag, 20. August, andauern.
    In der darauf folgenden Woche wird der Bereich der Schobbostraße zwischen dem Fußgängerüberweg an der Pinguin-Apotheke und dem Kreuzungsbereich Werler Straße in zwei Abschnitten für den Verkehr gesperrt und saniert. Hierzu erfolgen rechtzeitig weitere Informationen.
    Die Stadt Arnsberg bitte die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Hüsten. Der Fitness-Club im NASS bietet am Samstag, 17. September, erstmals ein Seminar für fortgeschrittene und ambitionierte Läuferinnen und Läufer an. Unterstützt wird das NASS-Trainer-Team dabei abermals von Heike Bienstein, der viermaligen Siegerin des Silvesterlaufs von Werl nach Soest.
    Ziel ist, das individuelle Lauftraining effektiv und verletzungsarm zu gestalten und die Lauftechnik zu perfektionieren. Das Programm beginnt um 9 Uhr und endet etwa gegen 17 Uhr. Der theoretische Teil klärt die Fragen nach dem Sinn des Lauf-ABCs und der Bedeutung des Rumpftraining-Trainings, informiert über Nahrungsergänzung im Sport und umfasst die Analyse der Videoaufnahmen. In Bewegung kommt man beim morgendlichen Trial-Lauf, dem Lauf-ABC und der Videoaufnahme im Stadion, richtig ins Schwitzen dann beim Core-Training im Fitness-Club.
    Der Fitness-Club im NASS hat bereits zwei Laufseminare durchgehführt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben dabei besonders von den idealen Rahmenbedingungen mit Stadion, Finnenbahn, Waldwegen sowie Fitness Club und Sauna profitiert. Aus diesen beiden Seminaren ist der Wunsch nach einem Intensiv-Laufseminar mit einem höheren Praxisanteil hervorgegangen. Dem Wunsch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sich technisch weiter zu entwickeln und gleich "auszupowern", kommt das NASS mit diesem Angebot nach! Kosten: 89,00 € inkl. Mittagessen und Saunabesuch. Information und Anmeldung unter 02932 47573 0 oder www.nass-arnsberg.de.
  • Ab 12 Jahre
    Freitag, 26. August 2011, 9:15 - 12:30 Uhr
    Arnsberg, Berufsbildungszentrum
    Altes Feld 20
    Treffpunkt Kundenzentrum über Parkplatz 1
    59821 Arnsberg
     
    Wenn Kopf und Hand zusammenwirken, dann ist das Handwerk. Um Handwerk zu erleben, muss man ausprobieren, wie es geht und sich über Ergebnisse freuen, die man selbst erarbeitet hat. Bei einem Besuch im Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer im Alten Feld, einer der fortschrittlichsten Bildungseinrichtungen für das Handwerk in Deutschland, dürft Ihr einen halben Tag lang einen Beruf ausprobieren. Bei den Maurern legt Ihr das Fundament für das spätere berufliche Leben. Als weiterer Handwerk stellen sich die Stuckateure vor. 
    Wir beginnen mit einem gemeinsamen Frühstück in der Cafeteria des Bildungszentrums. So gestärkt könnt Ihr Euch auf eine eindrucksreiche Zeit im Berufsbildungszentrum freuen.
    Die Kursgebühr beträgt 9,50 € inkl. Frühstück.
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Müschede. Am frühen Sonntag Morgen wurde ein Brand in der Schützenhalle in Müschede gemeldet. Der Sohn der in der angrenzenden Hausmeisterwohnung lebenden Hausmeisterfamilie kam gegen 05:00 Uhr nach Hause und stellte Brandgeruch fest. Bei näherer Nachschau entdeckte er starke Rauchentwicklung im Bereich eines zur Schützenhalle gehörenden Lagerraumes fest. Hier sind auch Instrumente des örtlichen Musikvereines gelagert. Die Feuerwehr Arnsberg wurde alarmiert und musste umfängliche Löscharbeiten durchführen.
    Die Hausmeisterwohnung wurde aus Sicherheitsgründen geräumt. während Personenschaden nicht entstanden ist, können über die zu erwartenden erheblichen Sachschäden noch keine genauen Angaben gemacht werden. 
    Die Löscharbeiten werden noch bis in den späten Vormittag andauern. 
    Die Brandursache ist noch unklar. 
     
  • Arnsberg/Hüsten. In der Nacht zum Freitag kam es in Arnsberg-Hüsten zu mehreren Pkw-Aufbrüchen. Insgesamt vier Fälle wurden der Polizei gemeldet. In allen Fälllen konnten die oder der unbekannnte Täter nach dem Einschlagen einer Seitenscheibe im Fahrzeug verbliebene Geldbörsen erbeuten. 
    In einem weiteren Fall waren der oder die Täter am Freitag Nachmittag in Arnsberg erfolgreich. Auch hier war ein im Fahrzeug verbliebenes Portemonais zur Beute geworden.
     
  • Arnsberg. Das im Rahmen der Kinderstadt erbaute Kolosseum an der Holzbrücke zwischen Rathausplatz und Kurt-Schumacher-Straße wurde in der letzten Nacht teilweise zerstört. Die acht bereits gemauerten Säulen, die noch keinen Rundbogen hatten und noch nicht miteinander verbunden waren, wurden von unbekannten Tätern umgestoßen.
     
    Dieter Beckmann vom Kinder- und Jugendbüro sowie sein "Baumeister" Friedrich Freiburg ließen sich aber nicht beirren: Gemeinsam mit den Kindern der Kinderstadt bauten sie die Säulen wieder auf, so dass das Kolosseum bereits für die Nachmittagsvorstellung der Kinder wieder genutzt werden konnte.
     
    Die Bevölkerung wird gebeten, mit ein Auge auf das direkt am Ruhrtal-Radweg liegende Bauwerk zu haben. Eine geeignete Strafe für die Täter fiel dann, passen zum diesjährigen Kinderstadt-Thema "Die Welt der Römer", auch spontan ein: "Man könne die Täter doch am letzten Tag der Kinderstadt den Löwen zum Fraß vorwerfen."
  •  

    Oeventrop/Rumbeck. Wegen Reparaturarbeiten werden die beiden Bahnübergänge "Oeventroper Straße" in Oeventrop und "Zum Eisenhammer" in Rumbeck in der Zeit von Montag, 8. August, bis Donnerstag, 11. August, jeweils von 20 Uhr bis 6 Uhr halbseitig gesperrt werden. Zu den übrigen Zeiten kann es ebenfalls zu leichten Einschränkungen kommen.
  • Oeventrop. Die Fußgängerbrücke über die Ruhr parallel der Dinscheder Brücke an der Glösinger Straße wird in der Zeit von Mittwoch, 10. August, bis Dienstag, 6. September, instandgesetzt. Die  Arbeiten erfordern eine Vollsperrung. Die Umleitung erfolgt über die beidseitigen Gehwege der Straßenbrücke.
    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die erforderlichen Bauarbeiten und die damit unvermeidbaren Behinderungen und Belästigungen.
  • Arnsberg. Wenn der Kunstsommer wieder seine Pforten öffnet, heißt es: Spiel, Spaß und Freude – und zwar durch Kunst. Kunst verbindet, Kunst inspiriert, Kunst sensibilisiert. Das zentrale Motiv des diesjährigen Kunstsommers legt uns nahe, verantwortlich mit unserer Umwelt umzugehen, nicht gegen sie zu arbeiten, sondern für sie. Nur wer dies tut, handelt nachhaltig und setzt sich für den Erhalt unserer Natur ein. In unserem heutigen Weltklima ist dies wichtiger als jemals zuvor.
    Ganz in diesem Zeichen stehen zwei Workshops, die im Rahmen des Kunstsommers stattfinden, und in denen es noch Plätze zu belegen gibt:
     
    Man könnte meinen, Schrott sei wertlos. Deswegen landet er auch auf dem Schrottplatz. Doch genau dort beginnt die Reise und sie endet auf der Bühne. In dem Workshop "Musik auch vom Schrottplatz – Jedem sein eigener Klang" ist jeder dazu eingeladen, herauszufinden, dass Schrott für Musiker ein wahrer Schatz sein kann, denn alte Blechtonnen, Mülleimer, Töpfe und andere achtlos weggeworfene Gegenstände können die erstaunlichsten Töne erzeugen. Im Mittelpunkt steht die Suche nach dem eigenen Klang aber auch die Erkenntnis, dass nicht alles, was Gold ist, glänzt. Im Verlauf des Workshops wird eine vielstimmige Musikchoreographie entwickelt, in der jeder mit seinem individuellen Instrument eine prominente Rolle einnehmen wird.
     
    Die Meisterklasse "Autarke Automaten" hat sich ganz der Solarenergie verschrieben und setzt dadurch ein Zeichen für unsere Umwelt. Solarenergie ist nicht nur sauber, sondern steht uns auch praktisch unbegrenzt zur Verfügung. In Zukunft wird es unerlässlich sein, diese Art von Energie mehr werden zu lassen als bloß Alternative. Diese Vision steht Vorbild für den Workshop "Autarke Automaten", denn auch dadurch ist Kunst geprägt: durch visionäres Denken und Handeln. Ziel dieses Kunstkurses ist es, bewegte Skulpturen zu erschaffen, die allein durch Solarenergie angetrieben werden. Dabei wird die Fantasie angeregt und wer gerne werkelt, ist hier genau richtig. Der Kurs richtet sich besonders an junge Erwachsene und Tüftler, für die Sonnenlicht mehr bedeutet als der Grund, coole Sonnenbrillen zu tragen.
     
    Die wichtigsten Daten:
     
    Musik auch vom Schrottplatz:
    Zeit: Mi. 31.08. – Fr. 02.09.11, 11 Uhr bis 17 Uhr
    Ort:  Hof des Sauerland-Museums
    Kursleiter: Frederic Betz
     
    Autarke Automaten:
    Zeit: Fr. 26.08. – So. 28.08.11, 10 Uhr bis 17 Uhr
    Ort: Gymnasium Laurentianum, Klosterstr. 26
    Kursleiter: Jan Vormann
     
    Die Kartenkontingente der Stadtbüros und der Sparkasse Arnsberg-Sundern für die Aufführung TITANIC am Freitag, 2. September, zum Jubiläum „300 Jahre Julius Cronenberg Sophienhammer“ im Rahmen des Kunstsommers 2011 sind bereits ausgeschöpft.
  • Neheim. Am Freitag Morgen gegen 08:50 Uhr kam es an der Kreuzung Schobbostraße / Schwester-Aicharda-Straße zu einem Verkehrsunfall mit leichtem Personenschaden.
    Der 66-jährige Fahrer eines Pkw beachtete im Kreuzungsbereich nicht den Vorrang einer ihm entgegenkommenden 22-Jährigen. Beim Abbiegen nach Links prallten die Pkw beider Verkehrsteilnhgemmer zusammen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000,- Euro. Die 22-jährige Geschädigte klagte nach dem Unfall über Schmerzen im Rücken und wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus nach Arnsberg verbracht.
     
  •  

    Neheim. Am Freitag Nachmittag beachtete die Fahrerin eines Pkw nicht die Vorfahrt eines Radfahrers an der Kreuzung Blumenstraße / Robert-Koch-Straße. 
    Der Radfahrer, musste zunächst an der Einmündung Blumenstraße stehend einem von rechts kommenden Pkw die Vorfahrt einräumen. Hier wurde er von der Fahrerin des von links kommmenden Pkw angefahren. Der Radfahrer stürzte auf die Motorhaube des Pkw und von dort auf die Straße. Dabei zog er sich Verletzungen am Kopf zu. Fahrerin und Beifahrer des den Unfall verursachenden Pkw stiegen zunächst aus und sprachen mit dem Verletzten und erkundigten sich nach dessen Verletzungen. Danach entfernten sie sich jedoch vom Unfallort. 
    Lediglich die Personalien des Beifahrers sind dem Verletzten bekannt.
    Die Polizei in Arnsberg ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht. Bei dem flüchtigen Pkw handelte es sich um einen blauen Kleinwagen vermutlich mit HSK-Zulassung. Die Motorhaube dürfte duch den Aufprall des Fahhrrades und des Radfahrers entsprechende Schäden aufweisen.
     
  • Arnsberg. Bereits am Donnerstag versuchte eine Gruppe von drei Unbekannnten über das Angebot von Dachdeckerarbeiten Zutritt in Wohngebäude in Arnsberg zu erlangen. In einem bekannten Fall mit Dank abgelehnt, ließ eine ältere Dame die Personen arglos in ihr Haus. 
    Hier führte sie einen der Männer in den Keller, um dort nebenbei auch noch nach der Heizungsanlage sehen zu lassen. Die beiden anderen Täter konnten zwischenzeitlich unbeobachtet im oberen Geschoss "nach dem Dach sehen". Nach einer Bestandserhebung verlangten die Unbekannten zunächst vergeblich einen Vorschuss und verließen das Haus. Die Dame stellte danach fest, dass mehrere Schränke im Obergeschoss durchsucht worden waren. Entwendet wurde vermutlich nichts. 
    Die Täter sind mit einem silbernen Transporter unterwegs. Am Fahrzeug soll Werbung für Bedachungssysteme und Solaranlagen aufgebracht sein.
    Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter Tel. 02931/90200 entgegen.
     
  • Neheim. Zu einem Sachschaden von ca. 2500,-EUR am Pkw einer 21-Jährigen aus Meschede kam es am Freitag gegen 17:30 Uhr auf der Autobahn bei Neheim. Die 21-Jährige befuhr den linken der beiden Fahrstreifen in Richtung Werl, als plötzlich der Fahhrer eines niederländischen Pkw von rechts nach links den Fahrstreifen wechselte. Die Geschädigte musste in den Mittelstreifen ausweichen, konnte aber eine seitliche Berührung beider Pkw nicht mehr vermeiden.
    Beide Unfallbeteiligten hielten zunächst an und verständigten sich darauf, den nächsten Parkplatz anzufahren, um hier den Unfall polizeilich aufnehmen zu lassen. Der Niederländer hielt sich jedoch nicht an diese Abmmachung. Pech für ihn, dass die Geschädigte das Kennzeichen seines Pkw notiert hatte. Eine Halterfeststellung über die niederländischen Behörden wird zu einem schnellen Ermittlungsergebnis führen. Den niederländischen Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht nach deutschem Recht.
     
  • Fest in Neheim - Schützenfest 2011Vom 12. bis 15. August findet in Neheim wieder das traditionelle Schützenfest der Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist Neheim 1607 e.V. statt. Um die Neheimer Bürgerinnen und Bürger (und sonstige Besucher) auf das Schützenfest öffentlich einzustimmen, hat die Marketing Kommission der Neheimer Schützen in der Neheimer Innenstadt einen Info-Stand aufgebaut. Dort können Wertmarken, Eintrittskarten und sonstige Schützenaccessoireces bereits käuflich erworben werden. Planmäßig beginnt der Verkauf am 5. August. In der Biber-Apotheke, Neheim, Eingang Hauptstraße 5, können Eintrittskarten für die Tage Freitag bis Montag, sowie die, an allen Tagen gültigen und notwendigen Biermarken erworben werden - denn die Biermarke ist das einzige Zahlungsmittel auf dem Festplatz. Außerdem liegen in der Apotheke Programme mit dem Festablauf bereit. Kostenlos verteilt wird das Festprogramm mit dem genauen Verlauf des Festzuges. Untermalt wird die Aktion vom Spielmannszug Niederense.

    Mehr Informationne zum Schützenfest 2011 in Neheim finden Sie hier.

     

  • Hüsten. Gegen 19:14 Uhr sollte nach einer Körperverletzung ein Fahrzeug durch die Polizei der Polizeiwache Hüsten angehalten werden.
    Der 29jährige Fahrzeugführer aus Arnsberg missachtete die Anhaltezeichen und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit durch ein Wohngebiet in Richtung Herdringen. Im Bereich der Eichendorfsstraße kam der Flüchtige ins Schleudern und rammte unkontrolliert das ihm folgende Polizeifahrzeug. Verletzt wurde bei der Kollision niemand. 
    Anschließend flüchtete der Arnsberger zu Fuß, konnte jedoch durch die nacheilenden Polizisten eingeholt und gegen 19:23 Uhr gestellt werden. 
    Fazit: (Ab-)hauen lohnt sich nicht!
     
  • Neheim. Zwei schicke neue Holzbänke stehen ab sofort am Fuß- und Radweg entlang der L745 in Moosfelde. „Ein echtes Gemeinschaftsprojekt!“ freut sich Annika Ballach vom Quartiersmanagement Moosfelde über eine weitere gelungene Aktion.
    Beispielhaft für die Dynamik in Moosfelde ist der der Entstehungsprozess, der zum Aufstellen der Bänke geführt hat. So wurde schon länger von älteren Bewohnerinnen und Bewohnern sowie der Bürgerinitiative der Wunsch nach Bänken geäußert. Nur die Umsetzung gestaltete sich schwierig: seitens der Stadt waren keine Bänke mehr vorhanden, neue kaufen kam aufgrund der Haushaltssituation auch nicht infrage.
    Gemeinsam mit Martina Koch von den technischen Diensten der Stadt wurde die Idee entwickelt, die Bänke in Moosfelde einfach selber zu bauen. Inger-Maren Albers vom Quartiersbüro recherchierte die Kosten und half den Plan in die Tat umzusetzen. Sie konnten Stadtförsterin Petra Trompeter zur Mitarbeit gewinnen, ebenso wie Luci Neumann, Mitglied des Beirats.
    Während Petra Trompeter sich für zwei Bausätze für Bänke stark machte, stellte Luci Neumann im Beirat den Antrag für Geld aus dem Verfügungsfonds für das Baumaterial. Gemeinsam mit weiteren Beiratsmitgliedern wurden die günstigsten Standorte ausgesucht. Das Grünflächenmanagement der Stadt sagte zu, die Bänke aufzustellen, Mülleimer bereit zu stellen und diese auch zu leeren. Die Rasenpflege Rasens übernimmt die Stadt gemeinsam mit der Wohnungsverwaltungsgesellschaft Gestrim.
    Beim Bau selbst stand schließlich Ralf Meyer vom Quartiersservice der Diakonie mit Rat und Tat zur Seite. Tatkräftige Unterstützung erhielt er von Seiten eines weiteren Beiratsmitglied: Swen Busse, gelernter Tischler, rückte mit mehreren Schwingschleifern an und erwies sich als Vollprofi in Sachen Bänkebau. Mit Marianne Albrecht und Karl-Josef Reiter halfen weitere Beiratsmitglieder tatkräftig mit. Alle waren begeistert: „So schicke Bänke, und wir haben sie selbst gemacht!“
    Nächste Woche bekommen noch die Mülleimer einen individuellen Anstrich:  Die Jugendlichen wollen sie bunt lackieren. Diese Sitzplätze werden so ein echter Hingucker.
  • Neheim. In der Nacht zum Mittwoch entwendete ein unbekannter Täter auf der Möhnestraße einen vor einem Haus abgestellten, blauen Pegasus Sky 50 Motorroller mit dem Versicherungskennzeichen 969 GVC. Hinweise zu dem Diebstahl oder Verbleib des Rollers bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Neheim. Auf dem Möhnefriedhof kam es am Montagnachmittag in der Zeit von 14:15 bis 15:00 Uhr zu einem dreisten Diebstahl. Von der Ladefläche eines abgestellten Bullis entwendeten unbekannte Täter zwei Stihl-Rückenblasgeräte, während die Landschaftsgärtner mit Arbeiten auf dem Friedhof beschäftigt waren. Hinweise zu dem Diebstahl bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Herdringen. Eine Unfallflucht beging ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Zeit von Sonntagabend bis Dienstagabend auf dem Bussardweg. Er beschädigte einen geparkten, grauen Toyota Paseo hinten links und entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von 1.500 Euro zu kümmern. Hinweise zum Unfallverursacher bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Neheim. Die Stadt Arnsberg wird ab Montag, den 08. August 2011 auf der Graf-Gottfried-Straße zwischen dem Kreisverkehr Möhnestraße und der Einmündung in die Landesstraße L 745 eine Erneuerung der Fahrbahndecke durchzuführen.
    Von dem Kreisverkehr Möhnestraße bis zur Einfahrt Gewerbepark Graf-Gottfried-Straße 122 wird die Deckschicht etwa vier cm tief herausgefräst, von der Einfahrt Gewerbepark Graf-Gottfried-Straße 122 bis zur Einmündung L 745 sind umfangreichere Arbeiten erforderlich. Dieser Bereich wird zuerst erneuert.
    Der Durchgangsverkehr wird über die Möhnestraße umgeleitet, der Anliegerverkehr kann für die erste Bauphase von der Möhnestraße in den Baustellenbereich bis zur Einfahrt Gewerbepark Graf-Gottfried-Straße 122 einfahren.
    Voraussichtlich ab Montag, den 15. August 2011 wird dann die Deckschicht der 2. Bauphase von der Einfahrt Gewerbepark Graf-Gottfried-Straße 122 bis Kreisverkehr Möhnestraße eingebaut, Anliegerverkehr in diesem Bereich wird dann nicht möglich sein.
    Die Asphaltarbeiten sollen am Dienstag, den 16. August 2011 abgeschlossen werden, die Verkehrfreigabe erfolgt am Mittwoch, den 17. August 2011. Die Fahrbahnmarkierung wird zu einem späteren Zeitpunkt wiederhergestellt.
    Die Stadt Arnsberg bedankt sich schon jetzt bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Oeventrop. Ab Mittwoch, dem 3.August 2011, wird die Oeventroper Straße aus Richtung Freienohl zwischen der  Nordstraße und der Kirchstraße gesperrt.
    Der Schwerverkehr von LKW und Bussen wird großräumig über die K 13 durch Wildshausen umgeleitet. Für den PKW-Verkehr erfolgt die Umleitung innerörtlich über die Nordstraße und den Oemberg sowie die Kirchstraße zurück zur Oeventroper Straße. Der Straßenverkehr aus Richtung Arnsberg wird als Einbahnstraße durch die Baustelle geleitet.
    Dieser Umleitungsabschnitt wird voraussichtlich bis zum Ende der Schulferien dauern.
    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen und Belästigungen.
  • Arnsberg. Fünf Auszubildende wurden bei der Stadt Arnsberg zum 01. August 2011 eingestellt. Darunter befinden sich zwei Verwaltungsfachangestellte, ein Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste, ein Forstwirt und ein Kraftfahrzeugmechatroniker.
    Drei Stadtinspektoranwärterinnen werden außerdem zum 01. September ihr Duales Studium beginnen. Insgesamt sind bei der Stadt Arnsberg 22 Auszubildende beschäftigt.
    Auch für das jahr 2012 werden erneut Ausbildungsplätze ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist dafür endet am 20. September 2011. Weitere Information stehen im Internet unter www.arnsberg.de/Stellenangebote.
  • Hüsten. Die Sperrung der Straße „Vogelbruch“ in Hüsten für die Rohrleitungsarbeiten der Stadtwerke Arnsberg ist aufgehoben. Der Vogelbruch kann wieder über die Delecker Straße angefahren werden. Die Buspassage am Freizeitbad Nass wird wieder für den Pkw-Verkehr gesperrt.
    Die Stadtwerke Arnsberg bedanken sich bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten.
  • Neheim. Während des Neheimer Schützenfestes von Freitag, den 12. August bis Montag, den 15. August 2011, ist mit Behinderungen im Straßenverkehr von Neheim zu rechnen.
    So entfallen bereits ab Montag, dem 08. August die beiden Stellplätze vor der Bäckerei „Truernit“ in der Schobbostraße. Ab Mittwoch, dem 10. August, ist dann ab 18 Uhr der Parkplatz „Karlsplatz“ bis Dienstag, 16. August um 24 Uhr gesperrt.
    Die Kurzzeitparkplätze am Neheimer Markt vor dem Geschäft „Uhren Eiloff“ entfallen ebenfalls ab Dienstag, dem 09. August.
    Im Zusammenhang mit dem großen Festzug am Sonntag, den 14. August, entfallen auch die zur Burgstraße hin gelegenen Stellplätze auf dem Gransauplatz.
    Die Stadt Arnsberg bittet alle Verkehrsteilnehmer sich an die veränderten Verkehrs- und Parkbedingungen zu halten, da die Einhaltung überwacht und gegebenenfalls Fahrzeuge abgeschleppt werden können.
  • Arnsberg. Das Stadtbüro Rathaus muss am Dienstag, den 02. August und das Stadbüro Hüsten am Mittwoch, den  03. August 2011aus Krankheitsgründen geschlossen bleiben.
    Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis.
  • Arnsberg. Am Montagnachmittag kam es auf der Eichholzstraße zu einer Unfallflucht. Ein geparkter, silberner Ford Fusion wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug vorne links beschädigt. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von etwa 1.500 Euro zu kümmern. 
    Hinweise zu dem Unfallverursacher bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  •  

    Arnsberg / Neheim. Das Kommissariat Kriminalitätsvorbeugung/Opferschutz besucht mit der Mobilen Beratungsstelle die Wochenmärkte im Kreisgebiet. Am Mittwoch, den 3. August, befindet sich die Beratungsstelle zwischen 09.30 und 12.00 Uhr auf dem Wochenmarkt in Neheim. Einen Tag später , Donnerstag, den 4. August, sind die Beamten zur gleichen Zeit auf dem Wochenmarkt in Arnsberg. Interessierte können sich dort über Ursachen, Entstehung und Begehungsweise von Straftaten sowie deren Vermeidung aufklären lassen. Darüberhinaus geben die Beamten Informationen und Ratschläge zur Sicherheitstechnik sowie zu den Themen Jugendschutz, Gewalt, Drogen und Sexuellen Missbrauchs von Kindern.
  • Arnsberg. In der Nacht zum Montag, gegen 03:15 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in den Altstadttunnel gerufen. Unbekannte Täter hatten in dem, zurzeit wegen Bauarbeiten gesperrten, Tunnel eine größere Menge Kartons und Papier angezündet. Durch das Feuer wurde auf einer Fläche von etwa 50 Quadratmetern die Tunnelverkleidung beschädigt. Es enstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Hinweise zu den Brandstiftern bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Hüsten. Unbekannte Täter zerstörten in der Nacht zum Sonntag die Glasscheibe in der Tür der Postfiliale auf der Freiheitsstraße. Sie schafften es aber nicht, diese zu durchbrechen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Neheim. Ein am Neheimer Dom auf der Möhnestraße abgestellter, weißer Roller der Marke Jetforce mit dem Versicherungskennzeichen 321 HIU wurde am Sonntagnachmittag von einem unbekannten Täter entwendet. Hinweise zum Diebstahl oder Verbleib des Rollers bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Ein total beschädigter Pkw und ein leicht verletzter Fahrer sind das Resultat eines Verkehrsunfalls vom späten Montagabend. Ein 26-Jähriger war mit seinem Pkw auf der Hüstener Straße in Richtung Niedereimer unterwegs, als

  • Bei einem schweren Verkehrsunfall wurde gestern Abend, gegen 18:15 Uhr, ein 57-jähriger Mann aus Arnsberg getötet und ein 33-jähriger Mendener schwer verletzt. Die Pkw der beiden waren auf der Bundesstraße 7 ausgangs der Ortschaft Voßwinkel in Richtung Wickede-Wimbern aus bisher ungeklärter Ursache frontal

  • Arnsberg. Alle Stadtbüros bleiben am kommenden Mittwochvormittag, den 01. September 2010, aufgrund einer dienstlichen Weiterbildungsveranstaltung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschlossen. Die Stadtbüros Neheim, Arnsberg, Rathaus und Hüsten sind ab 13.30 Uhr an diesem Tag wieder geöffnet.
  • Hüsten. Am Sonntag, 5. September, führt der SV Aegir im NASS einen Wettkampf durch. Daher ist das Sportbecken bis ca. 17 Uhr reserviert. Das Erlebnisbecken, der Kinderbereich und die Saline stehen ganztägig zur Verfügung. Gäste zahlen während der Wettkämpfe 25 % weniger Eintritt.
    Der Saunabetrieb bleibt von dem Wettkampf unberührt. Am frühen Abend läuft der Betrieb wieder normal.
  • Renaturierung der RuhrDie bereits im November 2009 erteilte Genehmigung zur Renaturierung der oberen Ruhr wird seit ein paar Wochen im Bereich der Jägerbrücke in Alt-Arnsberg in die Tat umgesetzt.

    Auf einer Länge von etwa 550 Metern wird die Ruhr in diesem Bereich renaturiert.

    Vor Baubeginn musste die Stadt noch Grund erwerben um das Vorhaben an dieser Stelle wie geplant durchführen zu können. Über einen kleinen Damm gelangen die Baumaschinen zurzeit über die Bahnschienen und den Ruhrradweg auf die andere Seite der Ruhr.

    Renaturierung der Ruhr bei ArnsbergRenaturierung der RuhrProbleme bereitet der zurzeit hohe Wasserstand der Ruhr. Da der Mühlengraben zurzeit stillgelegt ist (unter anderem wird die Fußgängerbrücke zur Twiete erneuert), fließt im Bereich der Arbeiten zur Ruhrrenaturierung noch mehr Wasser.

    Zur Verwirklichung der Ruhrrenaturierung wurde bereits eine Gashochdruckleitung verlegt.


    Die Renaturierung in diesem Bereich wird zu 80 % aus Landesmitteln bezuschusst. Die restlichen Mittel stammen aus der Ausgleichsmaßnahme des Baugebiets Lüerblick in Holzen.

    Neben dem Hochwasserschutz spielt auch der ökologische Aspekt eine wesentliche Rolle bei der Renaturierungsmaßnahme. Die Arbeiten werden von dem heimischen Unternehmen TW Erdbau durchgeführt.
  • Voßwinkel. Während der Durchführung des Reitturniers des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Voßwinkel, wird es vom Donnerstag, den 02. September 2010, bis zum Sonntag, den 05. September 2010, zu Behinderung kommen.
    Für die Großveranstaltung wird die Voßwinkeler Straße (B7) von der Kreuzung Voßwinkeler Straße/Füchtener Straße/Lilienstraße voll gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert.
    Die im Bereich der Umleitung gelegenen Tempo-30-Zonen, werden ebenso polizeilich überwacht, wie auch die angeordneten LKW-Duchfahrverbote.
  • Festumzug 575-jähriges Jubiläumsschützenfest HüstenHeute fand der große Festumzug des Jubiläumsschützenfestes in Hüsten statt. Mit diesem Jubelschützenfest 2010 wird das 575jährige Bestehen der Schützenbruderschaft Hüsten unter dem Schutz des Heiligen Geistes von 1435 gefeiert. Um 14.00 Uhr startete der Jubelumzug vom Kaufpark auf der Heinrich-Lübke-Straße. Mit dabei war natürlich auch der neue Jubelkönig Andreas Hoffmann und seine Jubelkönigin Marion Hoffmann. Neben den Schützen aus Hüsten und Schützenvereinen aus den umliegenden Stadtteilen und Dörfern nahmen auch viele Hüstener Vereine an dem Umzug teil. Trotz des zeitweiligen Regens kam eine große Anzahl von Zuschauern um den Umzug zu sehen. Der Ausklag des Jubiläumsschützenfestes in Hüsten wird heute in der Hüstener Schützenhalle gefeiert. Fotos vom Festumzug gleich hier.
  • DLRG Hochsauerlandkreis hilft beim Hochwasser im Kreis SteinfurtDie Bezirksregierung in Münster hat 3 Wasserrettungszüge mit  132 Helfern beim DLRG Landesverband Westfalen in  Dortmund angefordert. Dort wurde umgehend am Freitagnachmittag  die Koordinierungsstelle eingerichtet. Sie ist mit 5 Personen besetzt. Gleichzeitig wurde die Alarmierung zum Bezirk Hochsauerland und den Ortsgruppen Neheim-Hüsten, Langscheid, Sundern, Meschede und Eslohe ausgelöst. Die einzelnen Ortsgruppen meldeten dem Führungsfahrzeug des Bezirks sich gegen 17:00 Uhr Einsatzbereit. Vom DLRG - Bezirk sind Technischer Leiter Wolfgang Schültke und Katastrophen-Beauftragter Klaus Franksmann im Einsatz.
  • Am Freitag, den 03.09.2010 findet wieder Toccata Open Air vor dem Neheimer Dom statt. Stargast bei der diesjährigen Veranstaltung ist Tom Gaebel & His Big Band (zu deutsch: und seine Big Band). Ab 20.00 Uhr tritt der Künstler, der 2007 die ursprüngliche Schreibweise seines Namens „Tom Gäbel“ in „Tom Gaebel" änderte, auf. Karten können in der Geschäftsstelle Neheim der Sparkasse Arnsberg-Sundern erworben werden. Die Tickets kosten 25.00 Euro (ermäßigt 15.00 Euro).
  • Am 4. September wird der Neheimer Schnadegang ausgerichtet. Die Neheimer kontrollieren dieses Jahr die Grenzen zu Hüsten und Herdringen. Eine weithin sichtbare und "spürbare" Grenzmarkierung wird neu gesetzt und vorgestellt. Nach dem Schnadegang beginnt um die Mittagszeit ein Mittelalterfest am Fresekenhof. Damit soll das 650jährige Bestehen des Fresekenhofes gefeiert werden. Es gibt mittelalterliche Rittergesellen, Führungen im Freskenhof, Kinderbelustigung, Ausstellung und Siegerehrung des Malwettbewerbes. Essen (Erbenssuppe und Bratwürstchen) sowie Getränke können erworben werden. Auch für musikalische Untermalung ist gesorgt. Im Gegensatz zum ebenfalls an diesem Wochenende stattfindenden Mittelalterliches Spectaculum 2010 in Alt-Arnsberg ist das Mittelalterfest in Neheim kostenfrei, wenn auch etwas kleiner.
  • Die Schützenbruderschaft Hüsten feiert an diesem Wochenende ihr 575jähriges bestehen mit einem Jubiläumsschützenfest. Gestern ab 17.30 Uhr wurde der neue Jubiläumskönig gekrönt. Gegen 19.00 Uhr fand der Große Zapfenstreich vor der St. Petri Kirche statt. Danach gab es eine Kommersabend in der Hüstener Schützenhalle. Mit dabei war auch Bürgermeister Hans-Josef Vogel, der einen Festvortrag hielt. Danach fand ein Rückblick auf 575 Jahre Schützenbruderschaft Hüsten durch Jürgen Bangert alias Elvis Eifel statt.
    Sonntag um 10.30 Uhr wird das Pontifikalamt mit Weihbischof Mathias König zelebriert. Um 14.00 Uhr startet der große Festumzug des Jubelschützenfestes Hüsten 2010 durch die alte Freiheit Hüsten mit 14 Schützenbruderschaften und Vereinen. Der Jubiläumsunzug nimmt folgenden Weg: Kaufpark, Heinrich-Lübke-Straße, Drostenfeld, Röhrstraße und Marktstraße bis zum Hüstener Markt. Danach gibt es einen kleinen "Umtrunk" in der Hüstener Schützenhalle.
    Bilder vom Jubiläumsfestumzug in Hüsten werden wir Sonntag auf neheim-huesten.de veröffentlichen.
  • ich_und_ichBei den "zauberhaften Abenden" in Herdringen stand gestern Ich + Ich auf der Bühne. Trotz Regens und matschigen Boden waren tausende zum Jagdschloss nach Herdringen gekommen um die Band um Adel Tawil zu sehen.
    Pünktlich um 20.00 Uhr startet das Vorprogramm mit Ashley Hicklin, der begleiten von einem himmlischen Orchester Popmusik zum besten gab. Der noch junge Künstler hatte extra für die Tournee mit Ich + Ich ein wenig Deutsch gelernt und gab sogar seine Handy-Nr. Preis. Wer Ashley eine SMS mit seiner E-Mail-Adresse schickte, bekam ein Geschenk. Am 24.09.2010 erscheint das Album "Parrysland" von Ashley Hicklin. Die Single "All the time in the World" wurde gestern veröffentlicht.
    Püntklich um 20.50 Uhr startete Ich + Ich mit ihrer Show. Mit häufig nachdenklichen, traurigen oder hoffnungsvollen Texten sang sich Adel Tawil (der mit Annette Humpe das Duo Ich + Ich bildet) in die Herzen der Zuschauer in Herdringen. Jedes Lied wurde auf einer Videoleinwand mit bestimmten Mustern, Filmszenen oder Video-Live-Aufnahmen begleitet. Adel Tawil und seine Band hatten sichtlich Spaß an dem Auftritt. Als das ganze Puplikum mit dem Interpreten "Stark" mitsang und die Kamera über die singenden Zuschauer schwankte, hatte wohl jeder Besucher trotz des Regens seine Freude.
    Einen besonderen Dank wollen wir hiermit den Organisatoren der Veranstaltung sowie der Polizei aussprechen, die die An- und Abfahrt der Fahrzeuge und der Fußgänger gut regelte.
    Die zauberhaften Abende gehen weiter: Am 28.08.2010 mit Madsen, Tony Mono, Tito and Tarantula + Special Guest und am 29.08.2010 mit Atze Schröder.
    Hier einige Fotosvon dem gestrigen Abend.
  • Leichte Verletzungen erlitt am Mittwochvormittag ein 78-jähriger Fahrradfahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw. Er befuhr verbotswidrig den linken Gehweg der Möhnestraße stadteinwärts. An der Einmündung zur Ordensmeisterstraße prallte er gegen den Pkw einer 55-Jährigen, die nach rechts in die Möhnestraße abbiegen wollte. Der Radfahrer stürzte und zog sich eine Platzwunde am Kopf zu. Er wurde zunächst ins Krankenhaus eingeliefert, konnte dieses aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Der Sachschaden liegt bei 1.100 Euro.
  • Neheim. Das neue Parkzonenkonzept für Neheim wird ab dem kommenden Wochenende umgesetzt werden. Bis dahin werden alle bestehenden Parkscheinautomaten auf die neuen Gebühren entsprechend der jeweiligen Zone umgerüstet. Der Rat der Stadt Arnsberg hatte in seiner Sitzung im Juni das Drei-Zonen-Parkraumkonzept beschlossen.
    Aktuell stehen elf Parkscheinautomaten im Bereich der Neheimer Innenstadt. 25 weitere werden bis Jahresende dazu kommen. Nach der vollständigen Umsetzung werden dann zusätzlich zu den bisher 290 vorhandenen 516 weitere  Parkplätze bewirtschaftet werden. Das Anliegerparken in den Parkzonen bleibt weiterhin möglich.
    Die neuen Gebühren belaufen sich in der Parkzone 1 auf 0,25 Euro (bisher 0,20€)je angefangene 15 Minuten, ab der zweiten Stunde 0,70 Euro (bisher 0,60€) je angefangene 30 Minuten, bei einer Parkdauer von maximal vier Stunden.
    In der Parkzone zwei  bleiben die Gebühren wie bisher. D.h. 0,20 Euro je angefangene 15 Minuten, ab der zweiten Stunde 0,60 Euro je angefangene 30 Minuten, bei einer Parkdauer von maximal vier Stunden. Auf dem Mühlenplatz und St. Johannes Hospital, werden 0,40 Euro je angefangene 30 Minuten erhoben. Dauerparker können für eine Monatsgebühr von 35 Euro pro Monat hier parken.
    Die Parkzone 3 wird allein mit einer Parkscheibe bewirtschaftet.
    Das Handy-Parken (SMS&Park) bleibt unverändert. In allen Zonen kostet das Parken über eine SMS 0,20 Euro je angefangene 15 Minuten, ab der zweiten Stunde 0,60 Euro je angefangene 30 Minuten.
    Als Signalbeitrag der Stadt Arnsberg zum Klimaschutz  werden Fahrzeuge mit CO2 –Emissionen von unter 100 g/km von den Parkgebühren auf öffentlichen Wegen und Plätzen befreit. Sie erhalten gegen eine einmalige Bearbeitungsgebühr von 30 Euro nach Vorlage des Fahrzeugscheins einen entsprechenden Ausweis. Dieser ist befristet bis zum 31.12.2012.
  • Zauberhafte AbendeNein! An diesem Abend war es gewiss keine falsche Entscheidung nach Herdringen zu pilgern.

    Nach den etwas größer aufgezogenen Zauberhaften Abenden im letzten Jahr mit Peter Fox (ca 20.000 Zuschauer) fällt in diesem Jahr die Konzertreihe ein wenig kleiner aus, was aber zumindest am ersten Zauberhaften Abend 2010 nichts ausmachte.

    Nachdem Die Sterne beim Konzert am Donnerstag den Anfang machten brachte Dendemann das erste Mal Stimmung unter die Zuschauer, die schon fieberhaft Fettes Brot erwarteten.

    Um 21:20 war es dann endlich soweit...

    "Ihr seid also die Bauern aus der Umgebung" ;o) nett uns herzlich empfingen Dokter Renz, König Boris und Björn Beton ihre Zuschauer.

    Zauberhafte Abende

    Knapp eineinhalb Stunden brachte Fettes Brot sehr gute Stimmung unter die teilweise weit angereisten. Leider war das Konzert auch schon vorbei, als die Massen sich gerade warm gesungen hatten. Fotos zum Konzert gibts in der Galerie
  • Arnsberg. „Schnittstellen“ ist das Thema des Kunstsommers in diesem Jahr. Ein Motto das natürlich auch zum Open-Air-Kino im Klosterhof Wedinghausen passt, nicht bloß, weil Filme geschnitten werden!
    Die kleine Kunstsommer-Reihe beginnt am Mittwoch, dem 25. August 2010, mit „Edward mit den Scherenhänden“. Als künstlich erschaffenes und zudem unvollendetes Wesen hat Edward (ein sehr junger Johnny Depp) es nicht leicht im Leben. Dennoch findet er nach dem Tod seines Schöpfers ein neues Heim und Freunde, wenig später verliebt er sich in Kim (Winona Ryder). Mit seinen Scherenhänden (aha) ist Edward etwas Besonderes, Fremdes, verzaubert aber seine Mitmenschen mit ausgefallenen Frisuren – bis eines Tages ein schrecklicher Unfall passiert... Als im Labor erschaffener Mensch bietet Edward nicht nur interessante Schnittstellen zum Thema Gentechnik – mithilfe seiner Scherenhände ist er auch sonst ein schnittiger Typ.
    Abgestimmt auf den literarisch-kulinarischen Gottesdienst in der Auferstehungskirche folgt am Donnerstag, dem 26. August 2010, „Babettes Fest“. Ein kleines streng nach christlichen Regeln lebendes Dorf in Dänemark und die lebenslustige französische Haushälterin Babette – zwei Welten, die aufeinander treffen. Mit der Zeit haben sie gelernt, sich zu arrangieren. Bis Babette eines Tages im Lotto gewinnt und beschließt, die bescheidenen Gottesfürchtigen mit einem opulenten Festmahl zu überraschen. Bei guten Essen und Wein zeigt sich ihr langsam ein anderes Bild der Einwohner. Viele „Schnittstellen“ zwischen Religion- und Sinnen, zwischen unterschiedlichen Kulturen...
    Den Abschluss der Kunstsommer-Filme bildet „2001 Eine Odyssee im Weltall“ am Freitag, dem 27. August. Von den Anfängen der Menschheit bis ins Jahr 2001 und der Erkundung des Weltalls – Stanley Kubricks Meisterwerk ist eine nicht nur visuell sehr spannende Reise. Astronaut Dave Bowman kämpft an Bord eines Raumschiffs auf dem Weg zum Planet Jupiter gegen den Supercomputer HAL 9000 und versucht den wahren Grund für seine intergalaktische Reise zu erfahren. Mensch und Maschine, zwei großen Themen, die dieser Film anschneidet.

    Das Open-Air-Kino beginnt jeweils – je nach Dunkelheit - gegen 21.30 Uhr. Der Eintritt beträgt an allen Abenden 3,00 €.
  • Arnsberg. Die Stadtverwaltung Arnsberg bildet auch 2011 wieder in verschiedenen Berufen aus. Alle interessierten Jugendlichen können sich am Dienstag, den 31. August 2010, über die Ausbildungsberufe, die Einstellungsvoraussetzungen und das Auswahlverfahren informieren. Die Informationsveranstaltung findet um 17.30 Uhr im Konrad-Adenauer-Saal im Rathaus, Rathausplatz 1, statt.

    Detaillierte Beschreibungen der Ausbildungsberufe können auf der städtischen Homepage, www.arnsberg.de/Stellenangebote eingesehen werden. Weitergehende Informationen erteilt die Ausbildungsleiterin, Gabriele Kaufhold, unter der Rufnummer, 02932/201-1456.
  • Arnsberg. Der Arbeitskreis 'Wohnen in verlässlicher Nachbarschaft für jung und alt' trifft sich am Dienstag, den 31. August 2010, um 18.00 Uhr. Treffpunkt ist das Cafe/Restaurant 'Torhaus', Arnsberger Str. 4, Möhnesee-Delecke. Die Möglichkeit einer gemeinsamen Abfahrt besteht um 17.30 Uhr am P+R-Parkplatz 'Ackerstraße' an der Autobahnabfahrt Neheim-Süd. Hier bietet sich sicherlich auch eine Mitfahrgelegenheit für diejenigen, die über keinen PKW verfügen. Die Anfahrt kann aber auch individuell erfolgen. Nähere Informationen stehen unter www.arnsberg.de/Stadtentwicklung zur Verfügung oder können bei der Stadt Arnsberg, Bettina Dräger-Möller, 02932/201-1409 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfragt werden.
  • Arnsberg. Für Freiberufler, Gewerbetreibende und Existenzgründer, die die Buchführung ihres Unternehmens selbst in die Hand nehmen möchten, veranstaltet das Institut für Existenzgründungen und Unternehmensführung in Zusammenarbeit mit dem STARTERCENTER NRW der Wirtschaftsförderung Arnsberg ein dreitägiges Seminar zum Thema Einfache Buchführung und Gewinnermittlung. Detailliert und praxisnah erklärt das Seminar die Einrichtung der betrieblichen Buchführung: Aktenplan, Erlös- und Kostenbuchung, Abschreibungen und Mehrwertsteuer stehen auf dem Stundenplan. Ausführlich werden Möglichkeiten der Verbuchung der privaten Nutzung des Firmen-Pkw und der steuerlichen Optimierung des Betriebsergebnisses erläutert. Existenzgründern wird aufgezeigt, wie sie durch Abschreibungen auf zukünftig geplante Investitionen die von ihnen in diesem Jahr an das Finanzamt gezahlte Lohnsteuer als zusätzliches Startgeld zurückholen können.

    Am Beispiel einer Übungsfirma wird das Gelernte gleich in die Praxis umgesetzt, das Ausfüllen der Formulare für das Finanzamt erläutert und ein Jahresabschluss erstellt. Das Seminar ist für alle Selbstständigen geeignet, die die Einfache Buchführung und Einnahme-Überschussrechnung anwenden dürfen. Hierzu zählen Existenzgründer, Freiberufler und Gewerbetreibende, deren Jahrsumsatz 500.000 € und Jahrsgewinn 50.000 € nicht übersteigt.

    Da die Veranstaltung durch Zuschüsse gefördert wird, beträgt die Teilnahmegebühr lediglich 40 €. Das Seminar beginnt am Mittwoch. 1. September, und findet bis Freitag, 3. September 2010, im Kaiserhaus, Möhnestraße 55, statt. Seminarzeit ist jeweils von 9 - 17 Uhr. Anmeldungen nimmt das Institut online unter www.ieu-online.de oder telefonisch unter 02471  8026 oder entgegen.
  • Neheim. Es war gegen 13:45 Uhr als im Neheimer Schuhhaus "Hammerschmidt" auf der Hauptstraße 48 mitten im laufenden Betrieb große Teile der Deckenkonstruktion zu Boden stürzten. Zum Glück wurde "nur" eine Person leicht verletzt, da nicht die gesamte Decke, sondern nur ein mittlerer und ein Seitenteil der Deckenunterkontruktion einstürzten. Die herbeigerufene Feuerwehr und der Rettungsdienst konnten nach der Sicherung der Unglücksstelle schnell wieder abrücken.
    Erst Ende 2009 feierte das Schuhhaus, welches sich im Ladenlokal der ehemaligen Neheimer Kirschniak-Filiale befindet, Neueröffnung.
    Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und außerdem wurde das Bauordnungsamt eingeschaltet. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest.
  •  Arnsberg.

    Durch die Einführung des Abiturs nach 12 Jahren suchen jetzt für das erste Quartal 2011 rund  800 Gymnasiasten einen Praktikumsplatz.  Denn auch der letzte Jahrgang des alten Abiturs nach 13 Jahren ist jetzt auf der Suche nach einer Berufsorientierungs- bzw. Sozialpraktikumsstelle.

    In Frage kämen Praktikumsstellen in Betrieben oder bei Ärzten, bei Rechtsanwälten oder in Apotheken, in Krankenhäusern oder Kindertagesstätten, in Seniorenheim und anderen Einrichtungen.

    Die Praktikumszeit für das Franz-Stock-Gymnasium ist für 150 Schüler der Klasse acht vom  17. Januar bis zum 25. Januar 2011 und für 150 Schüler der Klasse elf vom 07. Februar bis zum 18. Februar 2011. Am Mariengymnasium und Laurentianum suchen 300 Schüler vom 26. Januar bis zum 04. Februar einen Praktikumsplatz, am St. Ursula-Gymnasium sind es rund 180 Schüler der Klasse elf vom 10. bis zum 21. Januar.

  • Arnsberg.

    Ein Kind aus einer Kindertageseinrichtung in Arnsberg hat sich am Wochenende mit Verdacht auf eine Meningokokken-Erkrankung in ärztliche Behandlung begeben. Das Gesundheitsamt wurde informiert.

    Als erste Maßnahme hat das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen ermittelt, die eine vorbeugende Behandlung mit einem Antibiotikum erhalten sollen. Die Stadtverwaltung hat die Einrichtung vorsichtshalber bis Dienstag geschlossen.

    Meningokokken sind Bakterien, die Erkrankungen wie Hirnhautentzündungen (Meningitis) und Blutvergiftungen auslösen können. Sie werden von Mensch zu Mensch durch eine „Tröpfchen-Infektion" übertragen. Diese „Tröpfchen-Infektion“ ist beispielsweise durch Husten, Niesen, Küssen oder auch durch das gemeinsame Benutzen von Gläsern möglich.

    Die Meningokokken-Erkrankungen haben ein auffallend verlaufendes Krankheitsbild mit schwerstem Krankheitsgefühl und Kopfschmerzen, Fieber, Schüttelfrost oder Schwindel. Gelegentlich kommt es auch zu ausgedehnten, zunächst flohstichartigen dann flächenhaften Hautblutungen. Die Inkubationszeit beträgt zwei bis zehn Tage.

    Da die Keime gewöhnlich außerhalb des Körpers rasch absterben, ist für eine Infektion ein enger Kontakt mit der Übertragung von Nasen-Rachen-Sekreten von einem Keimträger oder einem Erkrankten erforderlich. Ein Zusammentreffen von Menschen ohne engen Kontakt führt in der Regel nicht zu einer Ansteckung.

  • Neuer König der Neheimer Jäger wurde Winfried Schröder. Er wird zusammen mit seiner Frau die Jäger bis zum Jägerfest 2012 regieren. Winfried Schröder arbeitet für die Provinzial Versicherung auf der Goethestraße 24 in 59755 Arnsberg-Neheim.
  • Herdringen.

    Ab kommenden Donnerstag, den 26. August 2010, beginnt in Herdringen die Konzertreihe „Zauberhafte Abende“. Damit auch die An- und Abreise der Besucher zu den einzelnen Konzerttagen reibungslos verläuft, hat der Veranstalter zusammen mit der Polizei und der Stadt Arnsberg ein Parkkonzept erarbeitet.

    Es wird darauf hinweisen, dass direkt am Veranstaltungsgelände ausreichend Parkplätze für die mit dem PKW oder Reisebus anreisenden Besucher zur Verfügung stehen. Von den einzelnen Parkplätzen sind es jeweils nur wenige Gehminuten bis zum Eingang.

    Auswärtigen Besuchern wird empfohlen, den Veranstaltungsort über die Autobahn A 445 / A 46 anzufahren.

    Nutzer von Navigationsgeräten sollten dabei beachten, dass die Route Herdringer Jagdschloss von den meisten Navigationsgeräten über die Autobahnabfahrt Neheim-Süd (63) geführt wird. Die Stadt Arnsberg hat aber bereits darauf hingewiesen, dass zurzeit im näheren Bereich des Veranstaltungsortes innerstädtisch mehrere Großbaustellen eingerichtet sind.

    Deshalb sollte die Autobahn unbedingt erst an der Abfahrt Hüsten (64) verlassen und von dort aus die B 229 n Abzweig Herdringen / Jagdschloss befahren werden. Ab hier werden die Besucher der Veranstaltung direkt zu den Parkplätzen geleitet.

    Da es im vergangenen Jahr nach dem Peter-Fox-Konzert zu kritischen Verkehrssituationen gekommen ist, wird Eltern, die ihre Kinder nach den Konzerten wieder am Veranstaltungsgelände abholen wollen, vorgeschlagen, als Treffpunkt das Gelände an der Gaststätte „Schmidt’s Hof“ zu vereinbaren (Navigationspunkt „Zum Herdringer Schloss 2“).

    Hier steht ausreichend Platz zur Verfügung, um nach Konzertende zu warten und ohne verkehrsbedingte Gefährdungen Ein- und Aussteigen zu können.

  • Festumzug Jägerfest Neheim 2010Heute fand der große Festumzug des Jägerfestes 2010 statt. Viele Schützenvereine, Siedlergemeinschaften, Freundschaftsclubs, Fanfarenzüge, Musikkapellen und Spielmannszüge aus Neheim, Hüsten, Arnsberg und Umgebung begleiteten die Kompanien der Jäger und das Königspaar auf ihrem Festumzug. Die älteren Jäger wurden in Autos oder Kutschen gefahren, der ganz kleine Jägernachwuchs konnte im Bollerwagen am Zug teilnehmen. Alle anderen jungen und alten Jägerinnen und Jäger, sowie auch die Neheimer Schützen und andere Vereine nahmen zu Fuß am großen Festumzug teil. Leider kam der Regen für die Umzugsteilnehmer etwas zu früh und die letzten Meter wurden jedenfalls für die hinteren Zugteilnehmer sehr feucht. Denn Schirme hatten nur wenige dabei. Trotzdem  erklang weiterhin ein fröhliches "Horrido".
    Wir haben fast 400 Fotos gemacht.
  • Um 15.00 Uhr beginnt morgen der große Festumzug des Jägerfestes 2010. Der Zug nimmt in Arnsberg-Neheim folgenden Weg: Goethestraße, Lange Wende, Bexley-Platz, Engelbertstraße, Schulstraße, Apothekerstraße, Möhnestraße, Schobbostraße, Mendener Straße, Burgstraße (Parade in Höhe des Gransauplatzes), Burgstraße, Festzelt.

    Bilder vom Festumzug werden auf neheim-huesten.de veröffentlicht.

    Am Festumzug nehmen folgende Vereine teil:

    Jägerverein Neheim 1834 e. V. mit sechs Kompanien und Kutschen

    Acht Gastvereine:
    Schütenbruderschaft St. Johannes Baptist Neheim
    Schütenbruderschaft Heilig Geist Hüsten,
    Schützenbruderschaft St. Johannes Voßwinkel
    Schützenbruderschaft St. Isidor Bachum
    Schützenverein Moosfelde
    Siedlergemeinschaft Bergheim
    Freundschaftsclub Ruhr-Möhne-Eck
    Freundschaftsclub Quast

    Ehrengäste

    Vier Fanfarenzüge:
    Fanfarencorps Neheim-Hüsten
    Fanfarencorps Hervest-Dorsten
    Fanfarencorps Kolping Lendringsen
    Fanfarencorps Landsknechte Halver

    Sieben Musikkapellen:
    Blaskapelle Niedersfeld
    Musikverein Herdringen
    Musikverein Hachen
    Musikverein Müschede
    Musikkapelle Höingen
    Musikkapelle Oeventrop
    Orchester der Neheimer Jäger

    Fünf Spielmannszüge:
    Tambourcorps Neheim
    Spielmannszug "In Treue fest" Hüsten
    Spielmannszug Herdringen
    Spielmannszug Niederense
    Spielmannzug Voßwinkel

    Zucht-, Reit- und Fahrverein Neheim-Hüsten

    Weitere Einzelheiten zum Programm entnehmen Sie bitte dem Artikel "Gestern startete das Jägerfest 2010 in Neheim".
  • Das Flugzeug Ju-52 auch "Tante Ju" genannt, aus Dübendorf bei Zürich ist auf ihren Weg zu den Flugtagen in Soest in Voßwinkel zwischengelandet. Die Junkers Ju 52  ist ein Flugzeugtyp der Junkers Flugzeugwerk AG aus Dessau. Die in Voßwinkel zwischengelandete Maschine ist die dreimotorige Ausführung Junkers Ju 52/3m aus dem Jahr 1932. Mit sehr viel Verspätung kam dann auch das alte Flugzeug im Voßwinkel an und ließ Passagiere aus der Schweiz aussteigen und neue einsteigen.
  • Viele Menschen kommen zum Jägerfest 2010 um zu feiern. Da nicht alle Mitglieder des Jägervereins sind, müssen sie im Festzelt Eintritt zahlen. Die Eintrittspreise im Festzelt sind folgende:
    Freitag: 4,00 Euro
    Samstag: 8,00 Euro
    Sonntag: 4,00 Euro
    Montag: 6.00 Euro, Senioren über 65 Jahre haben am Montag Vormittag freien Eintritt ins Festzelt.
  • Gestern gegen 19.30 Uhr wurde das Jägerfest im Festzelt auf dem Neheimer Marktplatz eröffnet. Den Fassanstich führte Bürgermeister Hans-Josef Vogel aus. Zur Blasmusik konnte am diesjährigen bayrischen Abend getrunken, gefeiert und geschunkelt werden.
    Am heutigen Samstag fand um 10.00 Uhr das Platzkonzert in der Neheimer Fußgängerzone statt. Der Fanfaren-Korps Neheim-Hüsten und der Bläserchor des Jägervereins Neheim sowie das Orchester der Neheimer Jäger stimmten die Besucher der Neheimer Innenstadt auf das Jägerfest ein. Um 16.00 Uhr findet der ökumenischer Gottesdienst im Neheimer Dom (Pfarrkirche St. Johannes Baptist) statt. Gegen 17.15 Uhr ist der Abmarsch zum Sternaufsetzen auf dem Fresekenhof. Beim anschließenden Dämmershoppen am Frekenhof können sich die Teilnehmer erst einmal in fester und flüssiger Form stärken. Danach wird das neue Kinderkönigspaar ermittelt und proklamiert. Dann wird getanzt: Zuerst gibt es die Quadrille der Kinderkompanie und danach den Tanz der Neheimer Quadrille durch den Hofstaat des Jägervereins.Gegen 20.00 Uhr findet der Rückmarsch ins Festzelt statt, wo Atzenmusik (Smoky & Kid feat. DJ Klaus) und Billboard das Zelt beben lassen werden. Einlass ins Festzelt ist ab 19.00 Uhr.
    Wer es am nächsten morgen (Sonntag) schafft früh aufzustehen, kann um 7.00 Uhr am Engelbertplatz zum Reveille kommen. Um 14.00 Uhr ist Antreten zum Großen Festumzug auf dem Schulhof der Neheimer Realschule in der Goethestraße. Um 14.30 Uhr findet der Tanz der Neheimer Quadrille durch den Hofstaat des Jägervereins vor der alten Sparkasse in der Goethestraße statt. Um 15.00 Uhr beginnt der große Festumzug über die Goethestraße, Lange Wende, Bexley-Platz, Engelbertstraße, Schulstraße, Apothekterstraße, Möhnestraße, Schobbostraße, Mendener Straße und Burgstraße, Parade beim Gransauplatz und weiter über die Burgstraße zum Festzelt. Neheim-huesten.de wird wieder Fotos machen und ins Netz stellen.
    Gegen 16.45 Uhr findet die Quadrille der Kinderkompanie im Festzelt statt.Alle Kapellen des Festzuges spielen um 17.00 Uhr im Festzelt auf. Um 18.00 Uhr tanzen die Königspaare und um 19.00 Uhr wieder die Neheimer Quadrille (Hofstaat des Jägervereins) begleitet durch den Musikverein Herdringen.
    Mit Mirage kann dann im Festzelt auf der Neheimer Markplatte weiter gefeiert werden.
    Am Montag um 9.00 Uhr wird zum Sternschießen angetreten. Gegen 9.30 Uhr findet das Sternstießen statt (Der Jägerverein schießt auf Sterne und nicht auf einen "Vogel" wie der Schützenverein). Dann gibt es den Rückmarsch zum Festzelt über die Burgstraße. Um 11.00 Uhr wird das neuen Jägerkönigspaares und damit die Nachfolger von Marion und Hermann Aland proklamiert. Nach den Ehrungen (ca. 12.15 Uhr) findet gegen 13.00 Uhr der Tanz der Neheimer Quadrille für alle Festteilnehmer statt. Der Musikverein Herdringen begleitet die Quadrille und spielt für alle Festbesucher bis ca. 20.00 Uhr. Danach gibt die Band big 80s ihr bestets. Um 17.00 Uhr wird das neue Königspaar abgeholt. Um 18.30 und 22.00 Uhr gibt des wieder einen Tanz der Neheimer Quadrille durch den Hofstaat des Jägervereins.
  • Die Schranke im Ohl war heute Mittag viele Minuten lang verschlossen. Auch nach Durchfahrt des Zuges öffnete sie sich nicht. Selbst ein Bus nahm einen anderen Weg in die Neheimer Innenstadt. Entgegen der Schranke am Bahnhof und der sog. "Glück-Auf-Schranke" an der Fruchtbörse, sind die Wartezeiten in Bergheim-Ohl erheblich kürzer, da die Züge nur "durchfahren" und die Schranke nicht geschlossen bleibt, während der Zug hält. Warum es zu der Störung kam, ist neheim-huesten.de bis jetzt noch nicht bekannt. Vor dem leichtsinnigen Vorgehen einiger Wartenden, die per Auto oder Fahrrad den geschlossenen Bahnübergang überquert haben, können wir aber nur dringend abraten. Es besteht Lebensgefahr!
  • Gleich zweimal wurde Donerstag die Polizei zu einer Adresse an der Straße Alt-Hüsten gerufen. Bereits nachmittags war es dort zu einem Streit zwischen zwei 32 und 54 Jahre alten Hausbewohnern gekommen. Der Streit zwischen den Betrunkenen, bei dem auch der Hund des 54-Jährigen verletzt wurde, konnte nachmittags zunächst geschlichtet werden. Abends entflammte der Streit aber erneut und heftiger. Beide warfen sich gegenseitig vor, diese handgreifliche Auseinandersetzung begonnen zu haben. Fest steht, dass beide Männer zuschlugen und sich nicht unerheblich verletzten. Da der 54-Jährige auch einen Schlagstock einsetzte, wird jetzt wegen einer gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Die Verletzungen seines 32-jährigen Kontrahenten mussten stationär im Krankenhaus behandelt werden.
  • baustelleArnsberg. Vom kommenden Montag, den 23. August 2010, wird die Mühlenstraße bis voraussichtlich Ende September zwischen der Jägerbrücke und der Mühlengrabenbrücke für Fahrzeuge und Fußgänger gesperrt. In dieser Zeit werden die notwendigen Arbeiten des 1. Bauabschnittes zur Stützwandsanierung und Verlegung der Versorgungsleitungen durchgeführt.
    Die Umleitung  auch für den Bereich „Auf den Kämpen“ und den Segelflugplatz erfolgt über die Jägerstraße. Die Abwicklung der gesamten Baumaßnahme zwischen Jägerbrücke und Jägerstraße wird den Zeitraum  bis zum Jahresende in Anspruch nehmen und Kosten von rund 600.000 € verursachen.
    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen.
  • Hochsauerlandkreis/Meschede. Ob durch Unfall, Vererbung oder Alter, jeden kann es treffen. Der Verlust oder die Minderung der Sehkraft bedeutet oft auch Einschränkungen im täglichen Leben. Das Lesen und Fernsehen wird schwieriger und Formalitäten wie beispielsweise Bankgeschäfte können unter Umständen nicht mehr selbstständig erledigt werden.
    Um über die Hilfen bei Sehbehinderungen zu informieren, läd die Selbsthilfegruppe miteinander – füreinander e.V. Sarkoidose Gesprächskreis Hochsauerland zu einem Vortrag unter dem Motto „STOP Können Sie schlecht sehen? Wir helfen ohne Laser!“ am 26. August um 19:15 Uhr ins Kreishaus in Meschede ein.
    Im Rahmen des Gesundheitstages „Sag JA zum Leben“ werden die Augenoptikermeister und Fachberater für Sehbehinderte Günter und Sebastian Sommer vom Augencenter Sommer, die über eine 30 jährige Berufserfahrung verfügen, über Spezial-Sehhilfen und elektronische Lesehilfen aufklären und im Anschluss die Fragen der Teilnehmer beantworten.
    Der Unkostenbeitrag beträgt 5,00 € und für Mitglieder der Selbsthilfegruppe Sarkoidose 2,50 €. Eine Anmeldung ist erforderlich. Auf Wunsch wird bei der Organisation von Fahrmöglichkeiten geholfen.

    Weitere Infos und Anmeldung unter Tel. 02937 1289 (19 – 20 Uhr), Fax 02937 1289 oder 02981 802802
  • Neheim. Am kommenden Samstag, den 04. September 2010, sind die Schadstoffmobile der Stadt wieder unterwegs und nehmen kostenlos Farben, Lacke, Altöl etc. entgegen. Altreifen ohne Felge werden nur noch am Wertstoffbringhof in Arnsberg, Hüstener Straße 15, gegen eine Gebühr von 3,00 € angenommen. Die Abgabe von Elektrokleingeräten, wie z.B. Haartrockner o.ä., ist am Schadstoffmobil kostenlos möglich.

    Noch ein wichtiger Hinweis von den „Technischen Diensten Arnsberg“: An den Standplätzen des Mobils dürfen Schadstoffe aus Gründen der Sicherheit nicht unbeaufsichtigt abgestellt werden.

    Die stationäre Sonderabfallannahmestelle beim Wertstoffbringhof ist aufgrund von Sanierungsarbeiten ab Donnerstag, den 16. September 2010, bis zum Mittwoch, den 22. September, geschlossen. In dieser Zeit können dort keine Schadstoffe angenommen werden. Die Abgabe von Sonderabfällen ist ab Donnerstag, den 23. September 2010, wieder möglich.


    Große Mobile Schadstoffsammlung- Bereich Neheim

    Neheim Schulhof städt. Realschule – Neheim, Goethestr. 09.00 – 11.30 Uhr
    Neheim
    Moosfelde / Moosfelder Ring 11.45 – 12.45 Uhr
    Hüsten
    Ludgeriparkplatz
    13.45 – 14.45 Uhr
    Wennigloh Platz vor der alten Schule, Müssenbergstr. 09.00 – 09.30 Uhr
    Müschede Platz vor der Schützenhalle, Hubertusstr. 09.45 – 10.15 Uhr
    Herdringen Parkstreifen vor der Grundschule, Neuer Weg 10.45 – 11.15 Uhr
    Holzen Parkstreifen vor der Schützenhalle, Vorm Luer 11.30 – 12.00 Uhr
    Voßwinke Parkplatz, Haarhofstr. 13.15 – 13.45 Uhr
    Bachum Platz beim Feuerwehrgerätehaus, Zum Heimerich 14.00 – 14.30 Uhr
    Öffnungszeiten des Wertstoffbringhofes: Mo – Fr: 10.00 – 17.00 Uhr, Sa: 9.00 – 14.00 Uhr
  • Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls, der sich Mittwochabend im Kreuzungsbereich Kleinbahnstraße / Bahnhofstraße ereignet hat. Dort bog ein 42-Jähriger mit seinem Motorroller von der Kleinbahnstraße nach links in Richtung Neheim ab, als ihm im Kreuzungsbereich

  • baustelleHüsten. Im Rahmen der Baumaßnahme Heinrich-Lübke-Straße werden am Montag, 23. August, und Dienstag, 24. August, die Asphaltarbeiten durchgeführt. Für die Arbeiten muß die Heinrich-Lübke-Straße von der Einmündung Drostenfeld bis zum Bahnübergang für den Verkehr voll gesperrt werden.
    Die Heinrich-Lübke-Straße kann somit auch nicht über die Seitenstraßen Adenauerstraße, Kolpingstraße, Thankgrimweg, Kortenkamp, Kettelerstraße, Ludgeristraße und Am Freigericht angefahren werden. Der Verkehr aus Richtung Müschede wird, wie bisher gewohnt, über die Straßen Cäcilienstraße, Alt Hüsten, Möthe und Freiheitsstraße  umgeleitet.
    Die Umleitung für Pkw in Richtung Müschede erfolgt vom Hüsterner Markt aus über Möthe, Alt Hüsten und Cäcilienstraße.
    Der Anlieferverkehr ist bis zur Einmündung Drostenfeld möglich. Lkw mit dem Fahrziel Müschede werden über die Umgehungstraße B229n geleitet.
    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Arnsberg. Der Kunstsommer lebt von seiner Spontanität - viele Ideen ergeben sich erst aus den Workshops, entstehen aus neuen Kontakten... Das gilt besonders für die Konzerte. Daher hier ein erster Überblick über die spannendsten Angebote:

    Neu im Programm ist ein Gesprächskonzert der Kunstsommerdozenten Prof. Matias de Oliveira Pinto (Cello) und Prof. Helge Slaatto (Violine) am Montag, 23. August, um 20 Uhr im Rittersaal des Alten Rathauses. Es begleitet Risa Adachi am Flügel.

    Helge Slaatto ist seit 1992 Professor für Violine an der Hochschule für Musik Detmold/Münster. Er ist seit 1993 Konzertmeister des Athelas-Ensemble Kopenhagen. 1952 in Oslo geboren, studierte er bei Maria Lidka, Sandor Végh und Dorothy Delay. Bekannt ist er vor allem durch seine umfangreiche solistische Tätigkeit, u.a. mit dem Koenig Ensemble London, mit dem Koechlin Ensemble, beim Bergen Festival, beim Cantiere Internazionale d`Arte in Montepulciano. Er gab mehrmals Sommerkurse beim Kozani-Festival in Griechenland. Helge Slaatto und Frank Reinecke (Kontrabaß) spielen seit 1985 zusammen zeitgenössische Kammermusik. Die Kritik schreibt: "Ein Klangpanorama dessen, was in der Neuen Musik mit der Violine möglich ist."
  • Arnsberg. Die umfangreichen Sanierungsarbeiten im Sportzentrum Sauerschule können leider nicht bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen werden. Aus diesem Grund steht den Nutzern die Dreifachsporthalle erst ab Montag, 6. September, und das Lehrschwimmbecken sowie der Gymnastik- und Kraftraum erst ab Montag, 20. September, für den Schul- und Vereinssport wieder zur Verfügung.
    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis.
  • Arnsberg. Vor gut 400 Jahren schaute Galileo Galilei zum ersten Mal mit einem Teleskop in den nächtlichen Himmel - und sah mehr als Menschen je gedacht hatten. Im Vorgriff auf die Ausstellung zu Galileos Buch "Sternebote" im Kloster Wedinghausen ab November 2010 greift der Kunstsommer schon mal zu den Sternen - oder doch wenigstens in den Himmel:

    Am kommenden Samstag, 21. August, bringen Pflastermaler in der "Galileo Galilei GassenGallerie" bunte und ausgefallene Motive auf den Steinweg und Alten Markt. Ihr Thema: "Weltall, Sternensuche, Sternengucker". Das braucht seine Zeit: Am Sonntag, 22. August, geht es zwischen 10 Uhr und 18 Uhr weiter.

    Stichwort Pflastermaler: Am Sonntag, 22. August, beginnt um 13 Uhr ein offener Malwettbewerb für Kinder zum Thema "Mond und Sterne mal ich gerne - Der Griff nach den Sternen". Hier können Kinder auf der Straße ihre Ideen phantasievoll umsetzen. Die Preisverleihung findet um 16.30 Uhr statt. Zu gewinnen sind unter anderem Kindertheaterkarten, Workshop-Plätze in der Phantasiewerkstatt und vieles mehr.

    Am Sonntag sind schon ab 11 Uhr leibhaftige "Außerirdische im Urlaub" in Arnsberg. Das niederländische ZouZou-Theater bietet einen spaßigen Walkact. Zamaru & Zodo sind die "Ausserirdischen". Mit ihrem musikalischen Raumschiff sind sie auf der Erde gelandet. Was ist das hier für ein unglaublicher Planet: Eine Orange! Ein Glass! Ein Bleistift! Interessante Erdkreaturen! Voller Begeisterung tanzen die beiden zum Rhythmus ihrer Musik. Die verschiedensten Dinge kommen und gehen…: Eine Animation voller Humor, Bewegungen, Fantasie und Magie.
  • Arnsberg. Am Freitag, 20. August, und Samstag, 21. August, auf dem Neumarkt
    Bekannte Bands, kühle Getränke, nette Leute und ein besonderes Flair - am Freitag, 20. August, und Samstag, 21. August, wird der Neumarkt zum Treffpunkt für Freunde der Populärmusik aller Altersgruppen und Geschmacksrichtungen. Open-Air auf der großen Festivalbühne und bei freiem Eintritt!
    Den Opener macht am Freitag, 20. August, um 18 Uhr die Pee Wee Bluesgang. Die Band mit den Wurzeln in Iserlohn und der bundesweit verzweigten Fangemeinde starte erst vor Kurzem das wichtigste Comeback der letzten Jahre in der Blues-Szene. Viele hatten es erhofft und herbeigesehnt. Nun hat das Warten ein Ende. In neuer Besetzung bieten die PeeWee´s das Beste aus 32 Jahren Blues- und Rockmusik. Mit "Back on the Road again" ist die Bluesrock- Formation zurück in der Erfolgsspur! Und wie! Lauter, schneller und lebendiger als je zuvor. Auch in der neuen Besetzung stehen die Urgesteine Frontmann Richard Hagel und Gitarrist Thomas Hesse für Kontinuität, Virtuosität und ausgelassene Spielfreude.
  • nass1Hüsten. Zum Ende der Sommerferien lädt das Freizeitbad NASS noch zu zwei großen Spielnachmittagen mit viel Spaß und Spannung ein. Am Samstag, 21. August, findet von 13 bis 18 Uhr die Langenese Pool-Party statt. Auf dem Programm stehen u.a. Wasserbasketball, ein Verkleidungsspiel, bei dem die Teilnehmer ihr Outfit auf einem wackeligen Wasserlaufsteg präsentieren oder ein Aktions-Parcours, der Schnelligkeit, Teamgeist und Beweglichkeit fordert.

    Mit der Sparkassen-Pool-Party am Donnerstag, 26. August, findet der letzte große Spielnachmittag der Ferien statt. Von 13 bis 18 Uhr gibt es Spaß und Aktion für große und kleine Wasserratten. Publikumsmagnete sind die großen Wasserspielgeräte, wie die Bananenwippe, auf der sich sechs flinke Wasserratten im Rodeo üben können. Spannung und Unterhaltung sind außerdem angesagt bei den vielen Spielen im und am Wasser, z.B. dem "Tanz auf dem Wasser" oder dem "Bodypainting". Fester Bestandteil des Programms ist wieder ein „Geschlechterkampf“, bei dem Mädchen und Jungen in mehreren Spielen gegeneinander antreten und um Punkte kämpfen.

    Das Programm ist jeweils im Eintrittspreis enthalten, eine Anmeldung nicht erforderlich. Informationen unter 02932 475730 oder www.nass-arnsberg.de.
  • Der Diebstahl geschah in der Nacht zum 16.08. und wurde der Polizei Dienstagmittag angezeigt. Die Diebe drückten den Maschendrahtzaun herunter und verschafften sich Zugang zu dem Lagerplatz. Von mehreren Holzrollen wurden die Kabel abgerollt, entwendet und mit einem geeigneten Transportfahrzeug abtransportiert. Das entwendete Kupferkabel (5x10mm2) hat einen Wert von etwa 5000 Euro.
    Hinweise zu den Dieben bitte an die Polizei in Hüsten, Tel.: 020932 90200.
  • In der Nacht zum 06.08. wurden aus einem Zoofachgeschäft an der Mendener Straße mehrere Schlanken, Skorpione und Spinnen entwendet (wir berichteten). Gestern konnten bei einem 25-jährigen Tatverdächtigen mehrere Tiere sichergestellt werden.

  • Arnsberg. Der Kunstsommer bietet am kommenden Samstag, dem 21. und Sonntag dem 22. August 2010 ein buntes Programm mit Straßenmalerei und Malwettbewerb, Comedy-Mix, walkacts und Impro-Theater im Bereich Steinweg/Alter Markt.
    Los geht es auf dem Steinweg am Samstag. Von 11-18 Uhr bringen drei Pflastermaler bunte und ausgefallene Motive zum Thema „Weltall, Sternensuche, Sternengucker“ aufs Pflaster. Das braucht seine Zeit: Am Sonntag geht es zwischen 10 und 18 Uhr weiter.
    Stichwort Pflastermaler: Am Sonntag um 13 Uhr beginnt ein offener Malwettbewerb für Kinder zum Thema „Mond und Sterne mal ich gerne – Der Griff nach den Sternen“. Die Preisverleihung findet um 16.30 Uhr statt.
    Außerdem bereichert an diesem Wochenende ein lebender, interaktiver „Glücksbrunnen“ Arnsbergs Altstadt. Aus zahlreichen Stellen am Körper der metallisch schimmernden aber lebenden Brunnenfigur quillt das kühle Nass hervor (nur nicht da, wo man es eigentlich vermuten würde...). Achtung: dieser Brunnen ist mit allen Wassern gewaschen!
  • Innerhalb einer Stunde wurde Montagmittag in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Ruhrstraße eingebrochen. Die 80-jährige Geschädigte befand sich zur Tatzeit im Nachbarhaus, bei der Rückkehr in ihre Wohnung musste sie feststellen, das

  • Im Kreuzungsbereich Möhnestraße / L 745 kam es Montag zu zwei Unfällen.
    Der erste ereignete sich nachmittags und sorgte für Sachschäden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Ein 22-jähriger Neheimer

  • gültig von: Montag, 16.08.2010 18:00 Uhr
    bis: Dienstag, 17.08.2010 18:00 Uhr

    ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am: Montag, 16.08.2010 17:25 Uhr

    Einsetzender Regen, der sich im Laufe der Nacht und teils auch am Dienstag-Vormittag verstärkt, dabei zum Teil heftiger Dauerregen, erst am Dienstag Nachmittag insgesamt von Westen her nachlassender Regen, Niederschlagsmengen in 24 Stunden von Montag 18 bis Dienstag 18 Uhr zwischen 30 und 70 l/qm.

    ACHTUNG Hinweis auf mögliche Gefahren: Infolge des Dauerregens ist Hochwasser an Bächen und kleineren Flüssen sowie Überflutungen von Straßen möglich. Es können Erdrutsche auftreten.
    Schließen Sie alle Fenster und Türen.
  • Neheim. Die Parkfläche des Karlsplatzes wird von Mittwoch, den 18. August 2010, bis Dienstag, den 24. August 2010 für die Kirmes gesperrt. In unmittelbarem Bereich, so in der Schobbostraße und am Neheimer Markt stehen Kurzzeitparkplätze bzw. Stellplätze nicht zur Verfügung.

    Zum großen Festzug am Sonntag, den 22. August 2010, stehen die Kurzzeitparkplätze in der Burgstraße nicht zur Verfügung. Außerdem wird ein absolutes Halteverbot auf der Apothekerstraße eingerichtet. Die Kurzzeitparkplätze in der Goethestraße vor dem Gebäude der Sparkasse werden nicht zur Verfügung stehen.
  • Arnsberg. Am kommenden Mittwoch, dem 18. August 2010, wird um 19 Uhr die Gruppenausstellung „Schnittstellen“ in der Auferstehungskirche am Neumarkt eröffnet. Gezeigt werden Skulpturen und Plastiken heimischer Künstler. Erstmals dabei sind unter anderem Uwe Pülz sowie Susanne Klimke aus Meschede. Außerdem zeigt im Lichthaus im Kloster Wedinghausen Dieter Blefgen „Fliegende Fische und schräge Vögel“. Eine Schnittstelle zwischen Kunst und Natur markiert Friedrich Freiburg mit seinem Wal in der Ruhr. Unter dem Titel „muted“ bearbeitet Michael Feldmann in seinen Werken die Schnittstelle zwischen Musik und Malerei auf besonders spannende Weise im Sauerland-Theater.
    Der Kunstsommer wird am kommenden Donnerstag, dem 19. August 2010 um 18 Uhr in der Handwerkskammer am Brückenplatz eröffnet. Hier zeigt Sebastian Betz Skulpturen und Fotografie. Von der Kammer führt ein Kunstspaziergang anschließend zu den künstlerischen Arbeiten im Stadtgebiet, etwa zu den „Interventionen“ von AK Schulze. Der Eröffnungsabend endet im Kloster Wedinghausen. Hier ist eine Gruppenausstellung von Kunstsommerdozenten zum Thema „Nahtstellen“ zu sehen.
    Der Höhepunkt des Abend ist jedoch zweifellos XALA: 4,5 Quadratmeter groß, 400 Kilogramm schwer und einzigartig auf der Welt. Das ist das Xala, ein Bodenxylophon bestehend aus 24 Klangstäben, das von der Schweizerin Ania Losinger mit vollem Körpereinsatz gespielt wird. Darauf tanzend bringt sie das Xala durch ihre Flamencoschuhe und menschengroße Stäbe zum klingen - und das Publikum zum schwärmen. Die Vereinigung von Tanz, Musik und Performance war lange ein Traum der Künstlerin, den sie nun mit anderen Menschen teilen möchte.
    Mit ihrem Partner Matthias Eser, der begleitend zum Xala die Marimba spielt, präsentiert  sie das Programm „The Five Elements“. Diese Inszenierung setzt sich mit den fünf Elementen Erde, Wasser, Feuer, Metal und Holz auseinander. Stichwort Holz – und Wald - XALA ist ein aufruhr-Instrument im besten Sinne des Wortes!
    XALA kommt direkt von der EXPO in Shanghai nach Arnsberg. Die Performance XALA beginnt gegen 21.15 Uhr im Hof des Klosters Wedinghausen.
    Alle Bürgerinnen und Bürger sind zu den Eröffnungen des Kunstsommers und zu XALA herzlich eingeladen. Der Einritt ist frei.
    Weitere Infos unter:  www.kunstsommer-arnsberg.de; zu XALA unter:  www.xala.ch
  • Arnsberg. Es ist aus dem Kunstsommer fast nicht mehr wegzudenken: Das beliebte Jazz-Frühstück am ersten Kunstsommersonntag. Am 22. August bietet ab 10.30 Uhr das Team vom  Museums-Cafe im herrlich gemütlichen Hof des Sauerland-Museums am Alten Markt wieder eine wunderbare Auswahl erlesener Frühstücksköstlichkeiten für den Start in einen erlebnisreichen  Kunstsommer-Familiensonntag.
    Und der Jazz? Weil es schon im letzten Jahr so wunderbar zusammen ging, untermalt das sympathische Dresdener Trio Blue Honky Tonk wieder ab 10.30 Uhr das gesellige Frühstück mit einer  Melange aus Boogie Woogie, Ragtime und New Orleans Jazz. Die Ära des frühen Jazz Pianos vereint Kreativität und Virtuosität mit eingängigen Melodien und swingenden Rhythmen. Diese Tradition greift Blue Honky Tonk auf. Das Trio geht neue, unverbrauchte Wege und trägt so frisch und mutig den Jazz der 1920er in die Gegenwart. Unverhoffte Variationen und eine unbändige Spielfreude machen ihre Auftritte zu Erlebnissen.
    Matthias Rethberg begann das Klavierspiel mit 6 Jahren um später im Alter von 16 Jahren die Stilistiken des früheren Jazzpianos, von Ragtime bis Boogie Woogie über Blues und Swing zu durchqueren. Elisa Weiß setzt die Tradition bedeutender Jazzsängerinnen fort. Nadja Schrötter treibt ungestüm die Besen im Drive des frühen Jazz über ihr Schlagzeug.
    Kurzum eine Einladung zum Zusammensein, Genießen, Innehalten.
    Das Jazzfrühstück ist für 13,50 € p. P. im Angebot. Um vorherige Anmeldung beim Postamt Gruttmann im Brückencenter, Tel.: 02931/4556, wird gebeten.
  • Am frühen Donnerstagmorgen wurde die Polizei zu einem Unfall auf der neuen Umgehungsstraße gerufen. Zur Klärung des Unfallhergangs sucht die Polizei Unfallzeugen. Der Unfallort lag an Einmündung der Bahnhofstraße auf die B 229. Dort waren ein Lkw

  • Arnsberg. „Bist du einmal in die Tangowelt eingetaucht, nimmt sie dich vollkommen ein“, eine Aussage, die die Tangofreunde aus Arnsberg nur bestätigen können. Auch im diesjährigen 14. Kunstsommer Arnsberg bringen die Tangofreunde aus Arnsberg für ein paar Stunden einen Hauch von Buenos Aires in das Festivalprogramm.
    Am Samstag, den 21. August bildet der Historische Rittersaal im Alten Rathaus den festlichen Rahmen für einen Tangoball. Das fünfköpfige Tangoensemble „Tango sin palabras“ aus Hannover spielt an diesem Abend auf. Schaulustige, Musik- und Tangobegeisterte sind herzlich eingeladen. Am Sonntag, den 22. August wird, wie in den vergangenen Jahren auch, in der wunderbaren Kulisse der Altstadt am Steinweg unter freiem Himmel getanzt (nicht bei Regen).
    Die Musik, die Musikalität der Tanzenden, ihr inniges Zwiegespräch geben dem Tango Argentino seine wundervolle Ästhetik. Der argentinische Tango kommt aus dem Volk und ist in seiner geerdeten Art unglaublich kraftvoll. Es wird kein einstudierter Showtanz dargeboten. Das Spiel mit dem Rhythmus, das Begleiten der Melodie, der Wechsel von Spannung und Ruhe, die Improvisation in den Schrittfolgen machen den Tango Argentino so einzigartig und lebendig.
    Eine Altersgrenze gibt es nicht. Es ist die Lust sich zur Musik zu bewegen, die die Tangotänzer zur monatlichen Milonga ( Tangotanzcafe ) im Cafe Chocolat,  der Heimat der Arnsberger Tangoszene, zusammenführt.
    Aufgrund der großen Nachfrage bieten die Tangofreunde seit dem Januar 2010 professionellen Unterricht für Anfänger an. Neugieriggewordene können im September an einem Schnupperkurs teilnehmen.
    Weitere Informationen unter: www.tango-arnsberg.de, www.kunstsommer-arnsberg.de
  • Mittwochnachmittag wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall auf der Ruhrstraße gerufen. Dort war die 33-jährige Fahrerin eines Motorrollers vor einer Ampel gestürzt. Nach eigenen Angaben hatte sie vor einer auf rot umschaltenden Ampel zu stark gebremst und

  • Hüsten. Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm sperrt am Freitag, 13. August, ab 20 Uhr in der Anschlussstelle Hüsten die Abfahrt in Fahrtrichtung Werl. Die Sperrung soll bis Sonntag, 15. August, um 11 Uhr dauern. Der Grund für die Sperrung ist die Reparatur von Schäden in der Fahrbahndecke. Die Umleitung erfolgt über eine "Rote-Punkt"-Beschilderung zur Anschlussstelle Neheim-Süd. Die Maßnahme kostet 50.000 Euro.
  • Bei einem Unfall auf der Ruhrstraße verletzte sich Dienstagmittag ein 71-jähriger Motorradfahrer. Der Bad Berleburger befuhr mit versehentlich eingeschaltetem rechten Blinker die Straße in Richtung Uentrop. Wegen des

  • Arnsberg. Die Stadtwerke Arnsberg werden am Samstag, den 14. August 2010, in der Zeit von 7 Uhr bis 1800 Uhr entlang der Böschung Hüstener Straße (B229) die Bepflanzung zurückschneiden. Die Arbeiten erstrecken sich auf den Abschnitt „Altstadttunnel“ bis "Schmiestal". Während dieser Zeit wird der Verkehr mit einer mobilen Baustellensignalanlage geregelt, sodass mit kurzfristigen Verkehrbehinderungen zu rechnen ist.
    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten.
  • Arnsberg. Der Förderverein Wendepunkt e.V. ist im Jubiläumsjahr der Empfänger der Cent-Spendenaktion aus der Arnsberger Stadtverwaltung. Vor nunmehr 20 Jahren hatte der Personalrat damals die „Pfennigspendenaktion“ ins Leben gerufen, bei der die Mitarbeiter der Stadtverwaltung die Cent hinter dem Komma ihrer monatlichen Gehaltsabrechnung für einen wohltätigen Zweck spenden.
    Der Personalrat konnte so bereits viele Tausend Euro in den vergangenen zwei Dekaden an Träger für soziale Einrichtungen weitergeben. In diesem Jahr wurden 2171,56 € an die Vorsitzende des Vereins, Rosemarie Goldner, übergeben. Der Förderverein Wendepunkt e.V. setzt sich mit verschiedensten Aktivitäten unter anderem für Suchtprävention und  Seniorenarbeit oder auch für Selbsthilfegruppen und Behindertenarbeit ein.
  • Ein Zeuge alarmierte in der Nacht zum Mittwoch die Polizei. Der Mann hatte im Bereich der Marktplatte ein klirrendes Geräusch vernommen und im Zusammenhang damit drei verdächtige Personen beobachtet., die er vage beschreiben konnte. Die Polizei ging dem Hinweis sofort mit zwei Streifenwagen nach. Es stellte sich heraus, dass auf der Burgstraße die Scheibe eines Versicherungsbüros eingeschlagen

  • Ein 18-jähriger Fußgänger wurde Montagnachmittag in Neheim Opfer eines Straßenraubes. Dem jungen Bergheimer wurde von zwei Tätern u.a. der Rucksack entwendet. Der Geschädigte wurde bei der Tat durch einen Fußtritt leicht verletzt.

  • Nachdem ein 31-Jähriger Montagabend zunächst von einem unbekannten Pkw-Fahrer angefahren wurde, schlug ihn dieser anschließend auch noch nieder. Der Vorfall ereignete sich auf dem Parkplatz der Fruchtbörse. Dort fuhr der Unbekannte mit einem dunkelfarbigen Volvo den 31-jährigen Fußgänger zunächst derart an, dass dieser stürzte und sich verletzte. Der Fußgänger richtetete sich wieder auf und schlug gegen die Scheibe der Fahrertür. Daraufhin stieg der unbekannte Fahrer aus seinem Pkw, schlug den 31-Jährigen mit der Faust nieder, bestieg wieder seinen Pkw und entfernte sich anschließend in Richtung Heidestraße. Der Geschädigte wurde durch den Unfall und den Schlag derart verletzt, dass er zur Behandlung im Krankenhaus bleiben musste.
    Die Polizei ermittelt gegen den Fahrer wegen einer Unfallflucht und der anschließenden Körperverletzung. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen ca. 25 bis 30 Jahre alten Mann. Der etwa 1,80m große Mann fuhr einen dunkelfarbigen (evtl. dunkelblau) Volvo-Kombi neueren Baujahres mit einem HSK-Kennzeichen (HSK – CW ???). Zeugen des Vorfalls müssen nach Ansicht des Geschädigten mehrere Jugendliche geworden sein, die sich gegen 19 Uhr an der nahe gelegenen Bushaltestelle Von-Lilien-Straße mit ihren Mofas aufhielten.
    Das Verkehrskommissariat in Hüsten bittet um Hinweise zu dem Unfallflüchtigen und zudem die Jugendlichen, sich zu melden, Tel.: 02932 90200.
  • Neheim. Mit einem besonderen Markt zu einem besonderen Anlass präsentiert sich der Neheimer Marktplatz am kommenden Samstag, den 14. August 2010. Das große und bunte Marktfest wird anlässlich des 650jährigen Bestehens der Neheimer Marktrechte gefeiert. Organisatoren sind die Neheimer Markthändler und die Wirtschaftsförderung Arnsberg in Kooperation mit der Werbegemeinschaft „Aktives Neheim“.

    Einer der Höhepunkte in dem bunten Rahmenprogramm ist ab 10 Uhr die Showküche. Bürgermeister Hans-Josef Vogel wird dann zusammen mit Koch Markus Pape aus dem Haus Gerbens in Wickede inmitten der Marktstände allerhand leckere Köstlichkeiten zubereiten. Dazu werden sie die auf dem Markt angebotenen Waren verwenden und den Gaumenschmaus anschließend unter den Besuchern verteilen.

    Die kleinen Marktbesucher können sich währenddessen beim Ponyreiten vergnügen, bevor die weiteren Markteinkäufe erledigt werden.
  • Am frühen Sonntagmorgen wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Apothekerstraße / Graf-Gottfried-Straße gerufen. Bei dem Unfall wurde eine Beteiligte leicht verletzt und es kam es zu erheblichen Schäden an vier Pkw. Verursacht wurde der Unfall von einer 19-jährigen Pkw-Fahrerin. Diese überquerte im Kreuzungsbereich die Graf-Gottfried-Straße und nahm dabei einer 51-Jährigen die Vorfahrt

  • Am Samstag, den 14.08.2010 findet auf der Marktplatte in Neheim das 4. Neheimer Marktfest statt. Neben dem normalen Wochenmarkt, der in Neheim jeden Mittwoch und Samstag Vormittag stattfindet, gibt es zusätzlich Essen, Trinken und Unterhaltung. So kocht Bürgermeister Hans-Josef Vogel mit Markus Pape vom Haus Gerbens.
    Die Stadt Neheim besitzt seit 650 Jahren Marktrechte, was mit dem Marktfest ebenfalls gefeiert werden soll.  Das Marktrecht war im Mittelalter die Erlaubnis, einen ständigen Markt abzuhalten. Dieses Privileg war zu früherer Zeit wichtig für die Versorung der Bevölkerung mit Lebensmitteln und brachte auch Geld ein.
  • Stadtstrand am Bexleyplatz Arnsberg-NeheimGestern startete wieder der Stadtstrand am Bexleyplatz in Neheim (Nähe Engelbertplatz). Von 9.00 bis 18.00 Uhr kann man sich an dem Ende der Fußgängerzone wie im Urlaub fühlen. Der Brunnen am Bexleyplatz ist ganz mit Sand bedeckt. Auch heute kam schon Ferienfeeling auf: Kinder buddelten im Sand, Erwachsene relaxten in Sonnenstühlen oder gönnten sich ein Eis oder ein Getränk unter den Sonneschirmen in der angrenzenden Gastronomie. Bis zum 15. August können noch Besucher den Stadtstrand besuchen.
    Hier ein paar Fotos.
  • Arnsberg: Am Donnerstagabend wurde ein 41-jähriger Fahrradfahrer auf der Jägerstraße leicht verletzt. Eine 27-jährige Pkw-Fahrerin, die mit ihrem Fahrzeug am Fahrbahnrand der Jägerstraße parkte, achtete beim Aussteigen nicht auf den vorbeifahrenden Radler und öffnete die Fahrertür. Dabei prallte der 41-jährige Mann mit seinem Rad gegen die Tür und kam zu Fall. Es entstand ein Sachschaden von ca. 3500 Euro.
  • Arnsberg. Die Buchreihe "Architecture Now!"  gilt als eine Art "Who's Who"  der Architektur. Sie bildet ein mehrsprachiges Nachschlagewerk über die Architektur des 21. Jahrhunderts. Was dominiert den Zeitgeist und wie manifestiert sich Kreativität in der Architektur der Gegenwart? Das sind bestimmende Fragestellungen für das Werk, das von Philip Jodidio, dem langjährigen Chefredakteur des französischen Kunstmagazins "Connaissance" herausgegeben wird. Jodidio gilt international als einer der renommiertesten Architektur-Journalisten.

    Der aktuell erschienene, neue Band von Jodidio: "Architecture Now! 7" präsentiert wieder ausgewählte Projekte aus aller Welt. Auf den Seiten 268 bis 271 zeigt "Architecture Now! 7"  unter der Überschrift "Diaphanous Space" die Neugestaltung das Arnsberger Klosters Wedinghausen, die mit eindrucksvollen Fotos und Skizzen präsentiert  wird. Im Text heißt es: "Der von den Architekten entworfene DIAPHANE RAUM mit seinem Lichthaus vertritt symbolisch den verschwundenen Südflügel (des Klosters), ohne die visuelle Kontinuität des Raums zu brechen. Der Erweiterungsbau von Kalhöfer-Korschildgen, fast eine geisterhafte Präsenz des lang abgerissenen Bauwerks, ist von einer Mehrdeutigkeit, die sich zum einen der Form des Gebäudes, zum anderem der unregelmäßigen Verglasung verdankt."

    Zu den in "Architecture Now! 7" gezeigten baulichen Großprojekten zählen der futuristisch anmutende CCTV Tower in Peking (OMA) und der Burj Khalifa (SOM), das bisher höchste Gebäude der Welt und zugleich Herzstück des prestigeträchtigsten Stadtentwicklungsprojekts der Golfregion.
  • Zu einer Unfallflucht kam es am Mittwochnachmittag vor der Commerzbank auf der Straße Lange Wende. Dort beschädigte ein unbekannter Pkw-Fahrer einen geparkten silbernen Audi 80. Ohne sich um den angerichteten Schaden

  • Arnsberg. Unter dem Titel "Theater in Arnsberg" bietet das neue Programmheft einen Überblick über das Programm im Sauerland-Theater, die Veranstaltungen des Kindertheaters und einen Ausblick auf das Programm der KulturSchmiede.

    Zu den besonderen Events in der nächsten Spielzeit gehört Hannes Wader, der am Samstag, 2. Oktober 2010, mit dem Konzert 2010 zu Gast im Sauerland-Theater ist.

    Über ihn ist eigentlich alles gesagt: Singer-Songwriter, seit 40 Jahren on tour, sonorer Sänger, inspirierter Dichter, talentierter Komponist, exzellenter Musiker, virtuoser Gitarrenartist. Ach ja: Utopist und Klassenkämpfer, rot und rastlos, ehrlich und knorrig, sozialkritisch und sozialromantisch, antifaschistisch und antiautoritär. Auf seiner neuen Tournee stellt er auch neue Lieder vor, die es noch gar nicht auf CD gibt.

    Lachen Live - "Von der Leyens" und "Sarko de Funes" auf Tour - heißt es am Mittwoch, 6. Oktober. Im Radio begeistern sie tausende Hörer mit ihren Satiren: René Steinberg und Maria Grund-Scholer. Die beiden Radio-Comedians zeigen seit dem letzten Jahr, dass ihr Humor hervorragend live vor Publikum funktioniert. All ihre Figuren sind dabei: Neben Sarko de Funes und Familie von der Leyen steht Angela Angie Merkel ihren Wählern im Townhall Meeting Rede und Antwort. Außerdem schlägt sie sich als Dr. Merkelstein im Schloss Koalitionsstein mit Schlossaufseher Pofalleraff und dem Guido-Droid herum.

    Im Frühjahr 2011 kommen Sissy Perlinger, Musical Highlights und ein ABBA-Revival.
    Neben den EXTRAS gibt es ein kleines aber feines ABO-Programm. Im Oktober brilliert Doris Kunstmann in ROSES GEHEIMNIS, einer etwas anderen Liebesgeschichte von Neil Simon.

    Das Kindertheater GOLD startet im Oktober mit dem Märchenstück "Das tapfere Schneiderlein". Im Dezember plündert Pippi den Weihnachtsbaum. Außerdem werden Angebote wie Kindertheater in den Ortsteilen und themenorientiertes Jugendtheater angeboten.
    Erstmals bietet das neue Programmheft einen ersten Überblick über die  Veranstaltungen in der KulturSchmiede. Los geht es hier am Freitag, 17. September, mit Achim Knorrs Programm "Rebellion in Zimmerlaustärke" - Standup-Comedy mit Protestnote.  In der KulturSchmiede wird auch das Thema "modernes, experimentelles Theater" gepflegt. Highlight 2010 wird eine neue Woyzeck-Bearbeitung des TEATRON-Theaters sein.

    Das gesamte Programm ist über www.arnsberg.de/kultur einsehbar und liegt als Programmheft in öffentlichen Einrichtungen, Banken und Sparkassen aus. Der Vorverkauf für EXTRAS und die KulturSchmiede läuft bereits in allen Stadtbüros. Dort gibt es ab Dienstag, 7. September, auch Einzelkarten für die ABO-Stücke. Telefonische Infos gibt es unter 02931 893-1143.
  • Arnsberg. Gute Fahrt: Gleich zwei Bescheide für die Förderung des kommunalen Straßen- und Radwegebaus übergab Regierungsvizepräsidentin Karola Geiß-Netthöfel am heutigen Donnerstag, 5. August, an Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel.
    In die Nachrüstung des Altstadttunnels fließen 473.700 Euro Bundesmittel: Die sicherheitstechnische Ausstattung des 1995 freigegebenen Tunnels muss an den aktuellen Standard angepasst werden. So bekommt er unter anderem eine hellere Beleuchtung. Damit sich die Lüftungsanlage nicht schon bei Nebel einschaltet, wird die Einrichtung ausgetauscht, die die Sichttrübung misst. Und in den Notrufnischen werden Handbrandmelder installiert, über die Verkehrsteilnehmer einen Alarm auslösen können.
    140.700 Euro investiert das Land in den zweiten Bauabschnitt des RuhrtalRadwegs im Bereich Oeventrop, der in Zukunft nicht mehr auf der L 735 (Glösinger Straße) verlaufen soll. Der erste Bauabschnitt - von der Ruhrbrücke bis zum Segelflugplatz - wurde bereits 2008 fertig gestellt. Nun sind die 600 Meter vom Segelflugplatz bis zur Straße "Im Ufer" an der Reihe. Eine 170 Meter lange Metallgitter-Schutzvorrichtung verhindert, dass Windenschleppseile von Segelflugzeugen auf den Radweg fallen.
    Geiß-Netthöfel: "Beide Maßnahmen dienen dazu, die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer deutlich zu erhöhen. Ich freue mich, dass die Bezirksregierung dazu beitragen kann."
  • Arnsberg. Drei Bücher in den Sommerferien lesen. Das ist noch zu schaffen - auch wenn die zweite Ferienhälfte inzwischen begonnen hat. Und es lohnt sich für alle Kinder und Jugendlichen, die erfolgreich an den Leseclubs der städtischen Büchereien in Arnsberg, Hüsten und Neheim mitmachen. Sie werden Urkunden und Preise bekommen, und die Leistung wird auf den Abschlusspartys mit Getränken, Snacks und Musik gefeiert.
    Wer diese kostenlose Chance nutzen möchte und noch schnell Mitglied werden will, meldet sich bei der Bücherei in seiner Nähe an, bekommt eine Clubkarte und sucht sich Bücher aus.
    Noch drei Wochen Ferien, das heißt im Schnitt pro Woche ein Buch lesen - das kann noch gut gelingen. Kleiner Tipp der Büchereimitarbeiterinnen: Die Bücher sollten nicht mehr ganz so dick sein...
    Ausführliche Infos gibt es direkt bei den Büchereien in Arnsberg, Hüsten und Neheim oder im Internet über www.arnsberg.de/buechereien.
    Anmeldungen zu den Leseclubs sind für Schnellleser noch bis zum Ferienende bei allen städtischen Büchereien möglich. Zum SommerLeseClub kann man sich auch online anmelden auf den Seiten der Arnsberger Büchereien unter www.sommerleseclub.de.
  • Am Dienstagmorgen wurde ein Einbruch in einem Modegeschäft auf der Oberstraße entdeckt und bei der Polizei angezeigt. Unbekannte Täter gelangten in der Nacht zum Dienstag durch Aufhebeln der Eingangstür ins Innere des Geschäftes und entwendeten mehrere Bekleidungsgegenstände und eine geringe Menge an Bargeld. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2500 Euro.
    Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.
  • Dank aufmerksamer Zeugen gelang es der Polizei letzte Nacht ein 19 und ein 20 Jahre alten Arnsberger bei ihrem Vandalismus auf der Schwester-Aicharda-Straße zu stoppen. Die beiden jungen Männer warfen Blumenkästen auf die Fahrbahn und hoben zwei Gullydeckel aus. Dabei wurden sie von zwei Zeugen beobachtet, die sofort die Polizei informierten. Noch in Tatortnähe konnten die jungen Männer von der Polizei angetroffen werden. Sie bekamen eine Anzeige wegen Sachbeschädigung und gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr.
  • Arnsberg. Die Stadtverwaltung Arnsberg hat ihre neuen Auszubildenden begrüßt. Zum 1. August beginnen mit Andreas Born und Tim Werner zwei Verwaltungsfachangestellte ihre Ausbildung.  Nicole Pfeiffer begann zeitgleich mit der Ausbildung zur Bauszeichnerin der Fachrichtung Hochbau/Architektur und Steffen Rusche wird den Beruf eines Forstwirtes erlernen.
    Zum 1. September beginnen Marina Hesse und Fabian Schrieck die Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst, der erstmals als Bachelor-Studiengang durchgeführt wird.
    Zu den Auszubildenden hinzu kommen weitere zwölf Jahrespraktikanten für die städtischen Kindertageseinrichtungen und die Kinder- und Jugendzentren.
    Die Stadt Arnsberg beschäftigt somit derzeit insgesamt 24 Auszubildende.
  • Nachdem am Montagnachmittag ein kleiner Brand in einer Zwischendecke eines Mehrfamilienhauses auf der Straße Kletterpoth ausbrach und von der Feuerwehr gelöscht wurde, kam es in der Nacht erneut aus bislang unbekannter Ursache zu einem Brand.

  • Arnsberg: Die Beute unbekannter Diebe war vergangenes Wochenende eine Nordrhein-Westfalen Fahne samt Gewichte. Bei dem Diebstahl der auf dem Schulgelände des Mariannhillerweges stattfand, beschädigten die Täter den Fahnenmast. Außerdem entwendeten sie einen Gullydeckel. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 300 Euro.
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg informiert, dass am Sonntag, 15. August, dem dritten Hauptsteuertermin im laufenden Jahr die Grundbesitzabgaben, Wasserentgelte, Gewerbesteuern und Hundesteuern  fällig werden.
    Alle zahlungspflichtigen Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, dieses bei Ihren  Überweisungen zu beachten und fällige Beträge fristgerecht unter Angabe des Kassenzeichens auf das Konto Nr. 26 bei der Sparkasse Arnsberg-Sundern zu überweisen.
    Eine einfache und bequeme Möglichkeit  bietet auch weiterhin das Lastschrifteinzugsverfahren. Hierbei übernimmt die Stadtkasse die Verantwortung für einen pünktlichen Zahlungseingang.  Vordrucke für eine Teilnahme befinden sich im Internet auf der Seite www.arnsberg.de/buerger/einzugsermaechtigung.pdf und liegen alternativ auch in allen Stadtbüros aus.
    Fragen zum Lastschrifteinzug beantwortet die Stadtkasse unter Telefon 02932 201-1317 und -1223. Unter diesen Rufnummern werden auch Änderungen der Bankverbindung für Lastschrifteinzüge entgegen genommen.
  • Arnsberg. Am Freitag, 6. August, wird um 19 Uhr die Ausstellung "from the other side..." im RWE-Regionalzentrum Arnsberg eröffnet. Alle Kunstinteressierten sind hierzu herzlich zum Rundgang durch die Ausstellung eingeladen.
    Unter dem Titel "from the other side..." gestalteten Studenten der Universität der Künste Berlin eine Ausstellung, deren Exponate sich zwischen installativem und prozesshaftem Arbeiten bewegen. Initiiert wurde die Ausstellung durch die Professorin Leiko Ikemura.
    Die Ausstellung wird bis Freitag, 10. September, jeweils montags bis donnerstags von 9 Uhr bis 13 Uhr und von 14 Uhr bis 18 Uhr sowie freitags von 9 Uhr bis 12.30 Uhr im RWE-Kundencenter an der Hellefelder Straße 8 zu sehen sein.
    Im Anschluss an den Dialog von Professorin Leiko Ikemura mit ihren Studierenden zur thematischen Einführung der Ausstellung im RWE-Regionalzentrum Arnsberg wird gemeinsam mit der Initiatorin ein Rundgang im Sauerland-Museum des Hochsauerlandkreises stattfinden, da parallel zur Ausstellung "from the other side..." auch die Werke Leiko Ikemuras in Arnsberg zu sehen sind.

    Im Rahmen der Vergabe des August-Macke-Preises an die Künstlerin ist die Ausstellung im Sauerland-Museum noch bis Sonntag, 29. August zu sehen.
  • Arnsberg. Von Donnerstag, 5. August , 8 Uhr, bis Freitag, 6.August ,16 Uhr, wird der Altstadttunnel für den Straßenverkehr komplett gesperrt, damit notwendige Wartungs- und Reinigungsarbeiten im Zuge der B229 durchgeführt werden können. Die Umleitung erfolgt über den Neumarkt und wird während der Arbeiten automatisch durch die vorhandenen Wechselverkehrszeichen angezeigt.
    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen.
  • Oeventrop: Einen üblen Scherz erlaubten sich unbekannte Jugendliche am Sonntag in den frühen Morgenstunden auf der Glösinger Straße. Aus einer öffentlichen Telefonzelle riefen sie die Feuerwehr und die Polizei an und meldeten einen Dachstuhlbrand.

  • Am Samstag gegen 15:30 h fuhr ein 79jähriger Pkw Führer auf dem Schotterplatz an der
    Reitanlage in Holzen vorwärts gegen einen abgestellten Krankenwagen des DRK. Es
    entstand leichter Sachschaden. Der Pkw-Fahrer stritt die Verursachung ab und wollte auch
    nicht auf die herbeigerufene Polizei warten. Er entfernte sich vom Unfallort. Nun wird bzgl.
    Verkehrsunfallflucht ermittelt.
  • In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde am Kalbersnacken an einem abgestellten Pkw
    Skoda die rechte Fahrzeugseite mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Es entstand
    erheblicher Sachschaden.
  • Um 06 Uhr wurde Montag der Einbruch in eine Kfz-Werkstatt an der Stembergstraße entdeckt. Die alarmierte Polizei stellte fest, dass ein Plexiglasteil eines Rolltores eingeschlagen worden war. Nach den ersten Feststellungen ist davon

  • Am Samstag, gegen 16:10 Uhr, befuhr ein 28-jähriger Kradfahrer aus den Niederlanden mit seinem Krad die L 682 in Richtung Herdringen. In einer Rechtskurve geriet er auf den Mittelstreifen und verlor die Kontrolle über sein Krad. Der Kradfahrer fuhr geradeaus in ein angrenzendes Feld, kam zu Fall und blieb schwer verletzt auf dem Feld liegen. Er wurde ins Krankenhaus Hüsten gebracht, in dem er stationär verblieb.
  • In der Nacht von Freitag auf Samstag entwendeten bisher unbekannte Täter einen vor dem Haus Werdener Hof in Arnsberg-Bergheim abgestellten Motorroller. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 90200 bei der Polizei in Hüsten zu melden
  • In der Nacht zum Samstag (03:55 h) brannte aus bislang unbekannter Ursache in der Schwester-Aicharda-Straße 40 eine Restmülltonne. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen, so dass es zu keinem weiteren Schaden kam.
  • Voßwinkel. In der Zeit von Donnerstag, den 03. September 2009 bis Sonntag, den 06. September 2009 richtet der Zucht-, Reit- und Fahrverein Voßwinkel auf seinem Reitgelände Hof Hauschulte die Voßwinkeler Reitertage aus. Wegen der zu erwartenden großen Teilnehmer- und Zuschauerzahl ist es erforderlich, tagsüber während der Turnierzeiten von 07.00 bis 20.00 Uhr die B7/ Voßwinkeler Straße im Bereich des Veranstaltungsgeländes für den Durchgangsverkehr voll zu sperren. Entsprechende Umleitungen über Echthausen, Wickede und Wimbern werden ausgeschildert. Für den PKW-Verkehr, den Buslinienverkehr sowie LKW-Gefahrguttransporte besteht eine verkürzte Umleitungsstrecke über die K 22/Füchtener Straße. Aufgrund der teilweise beengten Fahrbahnbreiten werden hier aus Gründen der Fußgängersicherung sowie der Gewährleistung des Begegnungsverkehrs eine Tempo 30-Regelung sowie Halteverbotszonen eingerichtet. Außerhalb der eigentlichen Turnierzeiten wird die Vollsperrung auf der B 7 im Bereich des Reitgeländes jeweils aufgehoben. Ausnahme ist der Samstagabend. Wegen des Showabends auf dem Reitgelände wird die Sperrung der B7 bis 22.00 Uhr aufrecht erhalten.
    Die Voßwinkeler Bevölkerung sowie die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis für die hierdurch bestehenden Beschränkungen gebeten.
  • Neheim. Der Moosfelder Kindertreff wird zum Weltkindertag am 20. September einen großen Trödelmarkt veranstalten. Bei schlechtem Wetter wird der Trödelmarkt für Kinder und Jugendliche im Zentrum von Moosfelde in der Moosfelder Grundschule stattfinden. In der Zeit von 11.00-15.00 Uhr werden am Sonntag, den 20. September Kinder ihre Spiele, CDs, Schulbedarf, Kleidung, Bücher und vieles mehr anbieten. Für das leibliche Wohl sorgt eine Kaffeestube. Informationen und Anmeldungen werden bis zum 16. September in folgenden Einrichtungen entgegengenommen: Familienzent-rum, Mooki, Jugendtreff, Quartiersbüro oder unter der Telefonnummer 8029500.
  • Franz Stock AusstellungAm Samstag, 5. September ist von 15.30 bis 17.30 Uhr die Dauerausstellung über das Leben von Franz Stock und die Auswirkungen auf die deutsch-französische Verständigung im Neheimer Fresekenhof geöffnet.
    Ohne Anmeldung kann die Ausstellung noch bis einschl. Oktober am 1. Samstag im Monat besucht werden. Der Eintritt ist frei. Der Fresekenhof befindet in Arnsberg-Neheim an der Mendener Str. (vor der Ruhrbrücke).

    Passend zu diesem Angebot stellt ein Flyer "Auf den Spuren von Franz Stock in Arnsberg-Neheim" die Dauerausstellung im Fresekenhof, das Elternhaus Stock sowie das Franz-Stock-Denkmal und die neu gestaltete ehemalige Taufkapelle in der St. Johannes Kirche vor und lädt zu einem Besuch ein. Der Flyer liegt u.a. in der St. Johannes Kirche Neheim aus bzw. ist im Internet unter www.franz-stock.de veröffentlicht.

    Insbesondere für Gruppen bietet das Franz-Stock-Komitee gerne und häufig weitere Führungen an (Tel. 02932 9318804).
  • In unserer nicht repräsentativen Umfrage, welche vom 28.06. bis zum Wahltag heute, 30.08.2009 lief, erhielt der Amtsinhaber Hans-Josef Vogel 59,9% der Stimmen, während der Herausforderer Herr Gerd Stüttgen 33,4 % der Stimmen bekam. Ob das sich so auch bei den Wahlergebnissen darstellt, werden wir Ihnen sobald wie möglich hier berichten. Vielen Dank allen 709 Teilnehmern an unserer Umfrage.
  • Neuer und alter Bürgermeister von Arnsberg ist nach der heutigen Wahl Hans-Josef Vogel (CDU) klar mit 61,5 %. Sein Herausforderer Gerd Stüttgen (SPD) kommt auf 38,5 %.

    Die Wahlbeteiligung lag bei 50,6 %.

    Detaillierte Ergebnisse der Bürgermeisterwahl in Arnsberg nach Stimmbezirken als PDF (Endergebnis)

    Stadtrat Arnsberg vorläufiges Endergebnis:

    CDU: 46,8 %

    SPD: 33,3 %

    FDP: 11,2 %

    Grüne: 8,7 %

    Detaillierte Ergebnisse Stadtrat Arnsberg hier als PDF Endergebnis, Sitzverteilung und Kandidatenliste.

    Die Wahlbeteiligung lag bei 50,63 %.

    Vorläufiges Endergebnis Kommunalwahl 2009 Kreistag HSK:

    CDU: 52,7 %

    SPD: 25,3 %

    FDP: 9,9 %

    Grüne: 6,7 %

    Linke: 3,1 %

    SBL/FB: 2,3 %

    Kreistag HSK detailliertes Endergebnis als PDF

    Die Wahlbeteiligung lag bei 57,7 %

    Quelle: KDVZ

    (Anmerkung Neheim-Huesten.de: die Uhrzeit der ersten Erstellung dieses Artikels war 17:03 Uhr, die Ergebnisse wurden zeitnah aktualisiert)

  • Bei dem Sturz von einem Gerüst erlitt Donnerstag ein 19-jähriger Dachdecker schwere Verletzungen. Polizei und Rettungskräfte wurden vormittags zur Unfallstelle an der Straße Schmale Trift gerufen. Dort war der Azubi

  • NASS ArnsbergBad bleibt geschlossen

    Hüsten. Ab Montag, 7. September, wird das Freizeitbad NASS für umfangreiche Instandhaltungs- und Reinigungsarbeiten geschlossen. Der Betrieb wird am Samstag, 19. September, wieder aufgenommen. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter heißt das aber nicht, dass sie frei haben. Im Gegenteil: Alle Kollegen und Kolleginnen des NASS, vom Saunateam bis zu den Damen an der Kasse, packen mit an und greifen zu Putzlappen, Farbeimer und Pinsel. Besonders die Techniker haben während der Revision alle Hände voll zu tun. Die Schwimmbadtechnik im Kellergeschoss wird gründlich überprüft, Filteranlagen werden kontrolliert und Instand gehalten. Arbeiten, die so während des laufenden Betriebes nicht möglich sind. Auch die Becken werden grundgereinigt, sämtliche Fliesen und Fugen auf Schäden kontrolliert und wenn notwendig repariert. Dazu wird das Wasser langsam abgelassen. Dies, damit durch rasch abfallenden Druck am Beckenboden keine Risse entstehen. Beim großen Sportbecken dauert dieser Vorgang länger als einen Tag, zwei weitere Tage sind notwendig, um das Becken wieder zu füllen. Auch in der Sauna, im Fitness Club, in allen Umkleidebereichen und in der Küche wird gearbeitet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Freizeitbades bereiteten ihr Haus auf die kommende, besucherstarke Zeit der Herbst/Winter-Saison vor.
  • Arnsberg.Frisch auf dem Markt ist das neue Programm der Phantasiewerkstatt des Kulturbüros der Stadt Arnsberg für den Herbst und Winter 2009/10. Neu im Programm sind Unsere bunten Seiten: Auf den weißen Seiten findet man wie gewohnt die Kurse aus den verschiedensten Bereichen wie etwa Sprache, Bewegung, Natur, Geschichte, Beruf, Leben für Kinder ab 4 Jahren. Die orange Seiten beinhalten Kurse, in denen Kinder und Erwachsene etwas zusammen erleben und Ihre gemeinsamen Hobbys pflegen können. Die gelben Seiten für die Erwachsenen wurden bereits erfolgreich im letzten Programm vorgestellt. Die Nachfrage der „Großen Teilnehmer“ war überwältigend, viele Zusatzkurse n mussten angeboten werden. Jeder Mensch hat ein kreatives Potential.

  • Neheim.Fünf Schüler der neunten Klasse des Neheimer St. Ursula Gymnasiums informierten sich im Wendpunkt über die Arbeit der städtischen Mitarbeiter. Besonders das Suchthilfeangebot weckte das Interesse der Schüler. Lena, Cornelia, Annika, Sophia und Pauline hatten sich im Fach Politik ein soziales Thema ausgesucht und sich für den Wendepunkt entschieden. Bei Michael Voß informierten sie sich über Suchtvorbeugung, Beratung, den verschiedenen therapeutischen Angeboten, dem Café Wendepunkt und wie wichtig Selbsthilfegruppen sind. Michael Voß war von den wissbegierigen Schülern angetan und erläuterte, dass der Wendepunkt ein offenes Angebot für alle Bürger der Stadt bietet, dass sich die Einrichtung in kommunaler Trägerschaft befindet und die insgesamt 7 Sozialpädagogen/-arbeiter Mitarbeiter/innen des öffentlichen Dienstes sind. Außerdem befinden sich die Betreuungsbehörde der Stadt sowie das Büro Zukunft Alter und „Mit Demenz leben“ im Wendepunkt. Wer Kontakt mit dem Team des Wendepunktes aufnehmen möchte, kann sich unter der Telefonnummer 02932/ 201 2208 melden.
  • Trödelmarkt am 05. September soll helfen

    Arnsberg/Neheim. Das Projekt Paten für Kinder im Senegal veranstaltet einen Trödelverkauf dessen Einnahmen dem Projekt zu Gute kommen im Rahmen des Neheimer Wochenmarktes. Marianne Buchta initiierte dieses Projekt, da Kinder im Senegal ohne Schulausbildung keine Chancen haben, aus dem Teufelskreis der Armut und Krankheit herauszukommen. Mit dem Projekt „Paten für Kinder im Senegal“ unterstützt sie Schulen wie auch einzelne Kinder. So werden sogar im Dorf Saly Valingera der Kindergarten, die Schule und einzelne Kinder unterstützt. Mit dem eingesetzten Geld werden das zu zahlende Schulgeld, Nahrung, Kleidung oder aber sinnvolle Einrichtungsgegenstände finanziert. Damit sicher gestellt ist, dass das Geld an der Stelle ankommt wo es auch wirklich benötigt wird, reist Marianne Buchta persönlich und auf eigene Kosten in den Senegal. So wurde z.B. gewährleistet, dass im vergangenen Jahr in der dortigen Schule mehrere Spielgeräte für den Außenbereich erworben wurden. Die wurden von ihr selbst zuvor bei heimischen Schlossern in Auftrag gegeben und sie konnte am letzten Tag ihrer Reise den Aufbau der Spielgeräte verfolgen. Der Trödelstand am Samstag, den 05. September 2009, Trödelstand soll die Einnahmesituation des Projektes erneut stärken. Auch in diesem Jahr wird Marianne Buchta wieder in den Senegal reisen, um das Geld an den richtigen Stellen sinnvoll einzusetzen. Der Verkauf erfolgt am im Rahmen des Wochenmarktes von 08 – 13 Uhr. Der Trödelverkauf wird neben der Sparkasse gegenüber der Johanneskirche stattfinden. Marianne Buchta und die Freunde und Förderer des Projektes „Paten für Kinder im Senegal“ freuen sich über jeden Besucher und informieren gerne über die Arbeiten des Projektes. Neben Trödel wird auch afrikanisches Handwerk, wie z.B. Stoffe, Kästchen, Schmuck, Lederhandtaschen zum Kauf angeboten.
  • Arnsberg. „Jetzt beginnt der Spaß des Lesens“ – mit dieser Ankündigung gratulieren die Arnsberger Stadtbüchereien auch in diesem Jahr allen Erstklässlern in den Arnsberger Grundschulen zu ihrem Schulstart. Alle Grundschulanfänger bekommen in diesen Tagen Post von den Büchereien. Verbunden mit besten Wünschen für den neuen Lebensabschnitt erhält jedes neue Grundschulkind in Arnsberg einen Gutschein, der in den Büchereien gegen einen auf den Namen des Kindes ausgestellten Nutzerausweis kostenlos eingetauscht werden kann. Die Büchereien laden alle Schulanfänger herzlich ein, zusammen mit Mutter oder Vater die städtischen Büchereien in Arnsberg, Hüsten oder Neheim zu besuchen und sich dort einmal die großen, kostenlos ausleihbaren Angebote an Bilder- und Vorlesebüchern anzusehen. Ziel dieser seit einigen Jahren erfolgreich durchgeführte Werbeaktion zur Einschulung ist es jedoch nicht nur, den Erstklässlern das Büchereiangebot für Grundschulkinder vorzustellen, sondern auch ihre Eltern auf das wichtige Thema: „Leseförderung“ aufmerksam zu machen. So trägt die Aktion als ein Teil des Leseförderprogramms der Büchereien mit dazu bei, dass die Arnsberger Grundschulkinder eine der größten Gruppen sind, die die Büchereien aktiv nutzen.
  • Briefwahl bis Freitag 18 Uhr möglich

    Arnsberg. Am Sonntag, den 30. August, werden im Rahmen einer Wahlparty im Foyer des Rathauses, Rathausplatz 1, die Wahlergebnisse der drei Wahlen (Kreistagswahl, Bürgermeisterwahl, Gemeinderatswahl) präsentiert. Über eine Leinwand-Präsentation sowie über Aushänge nach Stimmbezirken können sich alle interessierten Bürger ab 18 Uhr über die aktuellen Wahlergebnisse informieren. Auch über www.arnsberg.de werden die Ergebnisse abrufbar sein. Briefwahlunterlagen können noch bis Freitag, 28. August, ausgestellt werden. Es besteht in allen vier Stadtbüros sowie im Wahlbüro des Rathauses bis 18 Uhr noch die Möglichkeit, die Briefwahl direkt im Stadtbüro und im Wahlbüro auszuführen. Für die Stimmabgabe erhält jeder Wahlberechtigte dort Wahlschein und Briefwahlunterlagen und kann bereits an Ort und Stelle die Briefwahl ausüben. Benötigt wird dazu die Wahlbenachrichtigung oder der Personalausweis bzw. Reisepass, bei Unionsbürgern der Identitätsausweis. Die Briefwahlunterlagen müssen am Wahltag bis spätestens um 16.00 Uhr im Rathaus, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg abgegeben bzw. eingetroffen sein. Auch für den Wahlgang am Sonntag, dem eigentlichen Wahltag, ist in den Wahllokalen der Personalausweis bzw. Reisepass, bei Unionsbürgern der Identitätsausweis ausreichend. Bei der Kommunalwahl können die Wahlberechtigten in diesem Jahr drei Stimmen zur Wahl des Bürgermeisters, des Stadtrats und des Kreistags abgeben.
  • h-j_VogelBürgermeister Hans-Josef Vogel zu den wichtigsten Themen in unserer Stadt

    Am 30.08.2009 ist Kommunalwahl in Arnsberg. Die Bürgerinnen und Bürger aus Neheim-Hüsten sind u. a. aufgerufen ihren Bürgermeister zu wählen. Zur Wahl stehen Amtsinhaber Hans-Josef Vogel von der CDU und Gerd Stüttgen von der SPD. Aus diesem Grund haben wir beiden Kandidaten einen Fragebogen mit der Bitte um Beantwortung zugesandt. Die Antworten von Gerd Stüttgen können Sie unter: http://www.neheim-huesten.de/20090705999/gerd-stuettgen.html nachlesen. Hier nun die Beantwortung von Hans-Josef Vogel:

    1. Viele Bürgerinnen und Bürger haben das Gefühl, Sie könnten ja doch nichts ändern. Warum sollten Sie am 30.08.2009 zur Kommunalwahl gehen?

    Die Arnsbergerinnen und Arnsberger bestimmen bei der Kommunalwahl am kommenden Sonntag, den 30. August 2009, mit, welche Parteien für unsere Stadt und für unseren Landkreis Mehrheiten für ihre Politik erhalten. Damit geben sie die Richtung vor, in der sich unsere Stadt und der Hochsauerlandkreis in den nächsten fünf Jahren entwickeln soll.

    Die Arnsbergerinnen und Arnsberger wählen bei der Kommunalwahl auch einen Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters in Arnsberg, für das ich mich erneut bewerbe.

    2. Warum sollten die Arnsberger ausgerechnet Sie und Ihre Partei wählen?

    Wir haben das in einem einfachen Motto zusammengefasst. „In dieser Zeit: Erfahrung Stärke Sicherheit“. Oder anders formuliert. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern haben wir viel für Arnsberg getan und erreicht. Es gibt gerade in dieser nicht so einfachen Zeit weiterhin viel zu tun. Und wir haben gute Ideen und Vorhaben, um gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern unsere Stadt nach vorne zu bringen. Wir machen keine punktuelle Wahlversprechen, sondern setzen uns in den nächsten Jahren für drei klare Ziele ein:

  • Ein 18-jähriger PKW-Fahrer erstattete Anfang August wegen einer Verkehrsunfallflucht Anzeige gegen Unbekannt. Danach sollte sein in Voßwinkel geparkter PKW von einem unbekannten Fahrzeugführer angefahren

  • Arnsberg.Für die Mitglieder des Leseclub JUNIOR, die Schülerinnen und Schüler bis Klasse 4, steht die Abschlußparty vor der Tür. Für die Mitglieder des Leseclub JUNIOR, die in den Büchereien Hüsten und Neheim teilgenommen haben steigt die Party am Montag, 31. August 2009 um 17.00 Uhr im Kulturzentrum am Berliner Platz. Für die Stimmung sorgt die Hamburger Rockband für Kinder „Radau“. Für Eltern und Geschwisterkinder werden im Foyer des Kulturzentrums Waffeln und Getränke zum Selbstkostenpreis angeboten. Die Abschlusspartys des SommerLeseClubs, also die Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5, die in der Bücherei Arnsberg mitgemacht haben, findet auch am 31. August statt. Beginn ist um 17.00 Uhr in der SchulStadtBücherei, Klosterstraße 26. Für die Mitglieder des SommerLeseClub, die in den Büchereien Hüsten und Neheim mitgemacht haben, beginnt die Abschlussparty bereits am Freitag, 28. August 2009 um 17.00 Uhr im Kulturzentrum, Berliner Platz, in Zusammenarbeit mit dem Franz-Stock-Gymnasium und dem städt. Kinder- und Jugendbüro.
  • Arnsberg.Die Vorbereitungen für die neue Theaterspielzeit 2009/2010 laufen auf Hochtouren. Ab dieser Woche können bereits Karten für die einzelnen Stücke aus den Abonnements in den Stadtbüros gekauft werden. Der ABO-Verkauf läuft parallel dazu weiter. Im Einzelkartenverkauf laufen die EXTRA-Stücke sehr gut. Allen voran gibt es eine große Nachfrage nach „BASTA!“ mit ihrem neuen Programm im September. „Schillers sämtliche Werke – leicht gekürzt“ bringt immerhin an nur einem Abend (24. November) alle Schiller-Dramen auf die Theaterbühne. „Da spart man doch ungeheuer “ schmunzeln die Mitarbeiter im Kulturbüro „und Spaß macht es obendrein“: Denn niemand anders als die „Viererbande“ aus Kristian Bader, Michael Ehnert (Bader-Ehnert-Kommando), Hilmi Sözer und Jan Christof Scheibe wagen sich an diese wahrhaft titanische Aufgabe Gut so, denn Schiller, Erfinder des Idealismus, Weltbürger, Freiheitskämpfer Atheist und Großmaul, in Vielem radikaler, peppiger und furchtloser als manche moderne Helden, braucht furchtlose Komplizen! So bieten sie denn den ganzen, den wahren Schiller und so manches Bonusmaterial. Auch das Team im Stadtbüro ist bisher sehr zufrieden mit dem Verkauf der Theaterabonnements. „Schon jetzt haben wir die Abonnentenzahlen der letzen Spielzeit erreicht“, stellt Heidi Lenze vom Stadtbüro erfreut fest. „Und das obwohl der Verkauf noch bis Oktober läuft.“

  • Arnsberg. Wer am Sonntag, den 30. August 2009 nicht ins Wahllokal kommen kann, kann sich die Unterlagen zu den Kommunalwahlen auch zusenden lassen. Der Antrag auf Briefwahl kann auf unterschiedliche Weise erfolgen: Entweder mit dem Formular auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte, per Online-Antrag oder mit dem Formular zum Herunterladen unter www.arnsberg.de. Eine Alternative dazu ist die Direktwahl in den Stadtbüros. Dort erhält jeder Wahlberechtigte Wahlschein und Briefwahlunterlagen und kann bereits jetzt an Ort und Stelle die Briefwahl ausüben. Dies ist auch im zentralen Wahlbüro im Ratsaal im Rathaus, Rathausplatz 1, möglich. Für die Direktwahl ist neben der Wahlbenachrichtigung auch der Personalausweis oder Reisepass, bei Unionsbürgern der Identitätsausweis notwendig. Falls die Unterlagen durch eine dritte Person abgeholt werden, ist eine Vollmacht vorzulegen. Wer seine Stimme bei den Kommunalwahlen per Briefwahl abgeben möchte, sollte die Unterlagen wie Stimmzettel und Wahlschein spätestens am Donnerstag, 27. August 2009 zur Post bringen. Zudem können die Unterlagen auch direkt im zentralen Wahlbüro im Kurt-Schumacher-Saal im Rathaus, Rathausplatz 1 oder in den Stadtbüros während der allgemeinen Öffnungszeiten abgegeben werden. In den Stadtbüros und im zentralen Briefwahlbüro können Sie noch bis Freitag, den 28. August 2009 bis 18:00 Uhr Briefwahlunterlagen beantragen und auch vor Ort wählen. Von den rund 62.000 Wahlberechtigten im Stadtgebiet haben bisher 7415 Briefwahlunterlagen beantragt. Nutzen Sie die Gelegenheit der Briefwahl, falls Sie am Wahltag verhindert sind.
  • Schmuck war die Beute unbekannter Einbrecher, die am Sonntagabend ein Einfamilienhaus auf den Allensteinweg aufsuchten. Durch Aufhebeln einer Kellertür gelangten die Täter in das Haus und durchsuchten
  • Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es am Sonntagnachmittag im Kreuzungsbereich Landstraße 745 / Möhnewehr. Ein 31-jähriger Pkw-Fahrer wurde beim Abbiegevorgang mit seinem Fahrzeug vom einen unbekannten

  • In der Nacht von Freitag auf Samstag brach ein bisher unbekannter Täter in ein Haus an der Straße Stolte Ley ein. Es wurden diverse Elektrogeräte und etwas Bargeld entwendet. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 90200 bei der Polizei in Hüsten zu melden.
  • Am Dienstag, den 25.08.09, in der Zeit zwischen 09:30 Uhr bis 12:00 Uhr, befindet sich die Mobile Beratungsstelle der Kommissariates Vorbeugung auf dem Wochenmarkt in Hüsten.
    Hier können sie die Bürgerinnen und Bürger über Ursachen, Entstehung und Begehungsweisen von Straftaten sowie deren Vermeidung aufklären lassen. Darüber hinaus können sie dort Informationen und Ratschläge zu Sicherheitstechnik sowie zu den Themen Jugendschutz, Gewalt, Drogen und sexueller Missbrauch von Kindern erhalten.
  • Energiesparlampen gehören nicht in die Restmülltonne

    Arnsberg.Ab dem 01. September 2009 ist der Verkauf aller matten Glühlampe sowie klarer Glühlampen mit 100-Watt und mehr EU-weit verboten. Da das Umweltbewusstsein steigt, haben viele bewusste Bürgerinnen und Bürger schon seit Jahren ihre alten Glühbirnen gegen Energiesparlampen ausgetauscht. Aufgrund ihres im Vergleich zur herkömmlichen Glühbirne geringen Stromverbrauchs und ihrer langen Lebensdauer helfen sie, Klima und Umwelt zu schonen - und den Geldbeutel. Jedoch enthalten die Energiesparlampen kleine Mengen [[Quecksilber]] und dürfen daher nicht in den Hausmüll. Abgegeben werden können ausgediente Energiesparlampen kostenlos beim Wertstoffbringhof, Hüstener Str. 15 (Gewerbegebiet Hammerweide) in 59821 Arnsberg sowie bei der mobilen Schadstoffsammlung am 12. und 19. September. Durch die fachgerechte Entsorgung wird zudem sichergestellt, dass Rohstoffe wie das Glas der Lampen nicht verlorengehen. Kontakt: Wertstoffbringhof, Hüstener Str. 15, 59821 Arnsberg, Tel.: 02931/93 80 02, Mo.-Fr. 10.00 –17.00 Uhr, Sa. 09.00 – 14.00 Uhr.
  • Fehlalarm bei Fa. DallmerArnsberg - Herdringen.Am Sonntag (23.08.2009) wurde die Feuerwehr Herdringen und der Stützpunkttrupp aus Neheim, zu einem Einsatz bei Fa. Dallmer, in der Wiebelsheidestraße alarmiert. Dort hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Nach der Erkundung durch die Feuerwehr vor Ort wurde jedoch kein Brand festgestellt. Es handelte sich um einen sogenannten Fehlalarm. Somit musste die Feuerwehr nicht mehr tätig werden und konnte wieder einrücken.
    (Bild: Fabian Weisser)
  • Michael Kamphaus Schützenkoenig Neheim 2009Mit dem 173. Schuss holte Michael Kamphaus den Vogel von der Stange. Nach einem spannenden Wettkampf an dem sich mehrere Neheimer Schützen ernsthaft beteiligten und gute Treffer landeten fiel der Vogel plötzlich in zwei großen Stücken herunter. Michael Kamphaus löste somit Helmut Glaremin als Schützenkönig ab und regiert die Neheimer Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist Neheim 1607 e.V. von 2009-2011. Als Königin wählte er seine Frau Ingeborg.
    Auch neheim-huesten.de gratuliert dem neuen Königspaar und hat ein paar Bilder gemacht.
  • Festumzug Schützenfest Neheim 2009 - Sonntag 23.08.2009Bei - wie könnte es anders sein - allerbestem Wetter schlängelte sich ab ca. 14 Uhr über eineinhalb Stunden lang der prächtige Festumzug des Neheim Schützenfestes durch Neheims Innenstadt. Mit 13 Gastvereinen und 25 Musikkapellen zog man über die Goethestraße die Lange Wende hinauf zum Bexleyplatz, die Engelbertstraße, die Schwester-Aicharda-Straße, die Schobbostraße hinunter zur Mendener Straße, der man bis zum Fresekenhof folgte und dann über die Burgstraße vorbei am Gransauplatz ins Festzelt. Auf der Burgstraße Höhe Gransauplatz führte der Hofstaat der Neheimer Schützenbruderschaft eine Parade und den Tanz der Quadrille vor lokalen Größen aus Politik und dem gesellschaftlichen Leben, sowie hunderten Neheimern und Gästen auf. Im Festzelt geht es dann um 18 Uhr mit dem Kindertanz weiter und um 18:30 Uhr tanzen die Königspaare, bevor um 19:30 Uhr die Quadrille nochmals ihr Können zu Schau stellt. Um 20 Uhr beginnen im Zelt die Bands "Sound for You" und "Backstage" mit ihrem Live-Programm und werden es ordentlich krachen lassen.
  • Schuetzenfest Neheim 2009 - Samstag - Tanz im FestzeltAm heutigen Samstag gegen 20.00 Uhr begann im Festzelt auf dem Neheimer Marktplatz der Tanz im Festzelt. Durch das schöne Wetter war es den Besuchern des Neheimer Schützenfestes 2009 auch vergönnt an den Bier-, Wein- und Essenständen draußen zu verweilen. Im Zelt spielten abwechselnd die Bands "SUEN" und "Sound for You" und sorgten für grandiose Stimmung. Die Besucher flogen wie Tim Toupet, ruderten zu "Aloha Heja He" und machten die Laola-Welle. Außerdem bewiesen die Tänzer Textsicherheit bei den gespielten Liedern. So kannten fast alle Besucher die erste Strophe der Ärzte Songs "Zu Spät" auswendig. Die Auftritte von "SUEN" und "Sound for You" wurde nur kurz unterbrochen vom traditionellen Tanz der Neheimer Quadrille.

    Wir waren dabei und haben fast 150 Fotos gemacht.

  • Am 21.08.09 beobachteten zwei Beamte der Polizeiwache Hüsten einen 21-jährigen Mann, wie er versuchte sich durch Aufhebeln einer Balkontür unberechtigt Zutritt zu einer Wohnung an der Engelbertstraße zu verschaffen. Der 21-jährige wurde festgenommen. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen versuchten Einbruchs.
  • In einem Feld- und Waldstück am Ende des Wicheler Weges wurden Donnerstagabend die ausgeschlachteten Rahmen von zwei entwendeten Motorrollern gefunden. Der Geschädigte eines Diebstahls vom

  • Internetportal der Bildungsstadt Arnsberg startet

    Arnsberg.Die Koordinierungsgruppe der Bildungsstadt Arnsberg hat seit Oktober vergangenen Jahres viele Projekte angestoßen.  Die neueste Entwicklung ist die Bildungswebsite der Stadt. Seit Freitagmittag ist sie unter www.bildungsstadt-arnsberg.de für jeden Bildungsinteressierten aufrufbar.
    „Bei den vielen Veranstaltungen zu Bildungsthemen seit Oktober letzten Jahres wurden wir immer wieder angesprochen, dass den Eltern eine zentrale Informationsquelle fehlt. Mit der Website der Bildungsstadt Arnsberg haben wir jetzt eine solche Quelle geschaffen. Eltern können sich schnell und umfangreich über  jeden ihrer Belange informieren, egal ob zur frühen Bildung in den Familienzentren und Kindertageseinrichtungen oder zur geplanten Aus- und Weiterbildung“, unterstreicht Bürgermeister Hans-Josef Vogel die Bedeutung der neuen Website.
    Mehrer Monate arbeitet die Koordinierungsgruppe der Bildungsstadt an dem umfangreichen Vorhaben. „Wir haben viel Schweiß, Energie und zahlreiche Überstunden in die Ausarbeitung der Website gesteckt“, blickte Gerd Schmidt, der Fachbereichsleiter Schule, Jugend, Familie auf eine arbeitsintensive Zeit zurück.
    Jetzt bietet sich ein Internetportal, in dem die Stadt Arnsberg in den vier Schwerpunktbereichen „Frühe Bildung“, „Schulqualität“, „Berufsorientierung“ und „Weiterbildung“ Informationen rund um Bildungsthemen anbietet. Dazu gehören Ansprechpartner, Informationen z.B. über den schulischen Ganztag oder auch Tipps und Hinweise zur Berufsorientierung als Text, Link oder kurzer Videoclip. Wer ganz speziell aus seinem Blickwinkel etwas sucht, wird in den Rubriken „für Eltern“, „für SchülerInnen“, „für ErzieherInnen“ oder für „LehrerInnen“ fündig.
  • Mittwochvormittag wurde an der Sperberhöhe in ein Wohnhaus eingebrochen. Die Diebe stiegen durch ein Fenster ein. Dazu schoben sie die Rollladen hoch, griffen durch das auf Kipp stehende Fenster und konnten dieses

  • Am 30.08.2009 findet die Kommunalwahl auch in Arnsberg statt. Fast 400 Leserinnen und Leser habe schon darüber abgestimmt , wer Bürgermeister von Arnsberg werden soll. Zur Zeit liegt der Bürgermeisterkandidat der SPD Gerd Stüttgen knapp mit 49,5 % vor dem aktuellen Amtsinhaber Hans-Josef Vogel. Die Abstimmung läuft noch bis zur Wahl am nächsten Sonntag, also sagen Sie uns ihre Meinung. Wer tatsächlich neuer Bürgermeister von Arnsberg wird, entscheidet sich am nächsten Sonntag, den 30. August 2009 u. a. in dem Wahlbüro in Ihrer Nähe.
  • Aufbau Festzelt 2009Vom heutigen Freitag, 21.08.2009 bis Montag, 24.08.2009 findet in Neheim das Schützenfest statt. Das Neheimer Schützenfest gilt ebenso wie das im Wechsel stattfindened Jägerfest als eines der größten, wenn nicht sogar als das größte Schützenfest im Sauerland. Heute wird das diesjährige Schützenfest um 19.30 Uhr durch den Bürgermeister der Stadt Arnsberg, Hans-Josef Vogel mit dem traditionellen Antrinken des ersten Birkenmai eröffnet. Danach trifft ebenfalls im Festzelt auf dem Neheimer Marktplatz das Sauerland das Rheinland mit dem "Swinging Fanfares Show" und dem "Musikverein Herdringen". Samstag findet von 10.00 bis 15.00 Uhr der Kartenvorverkauf im Festzelt statt. Um 11.00 Uhr gibt es ein Platzkonzert in der Neheimer Fußgängerzone von dem Fanfarencorps Neheim-Hüsten und einer polnischen Tanz- und Folkoregruppe. Für die Kleinen gibt es Puppentheater am Festzelt mit der Puppenbühne "Bauchkribbeln" mit dem Stück "Der Überraschungsgast". Tagsüber übertragt Radio Sauerland Live vom Neheimer Schützenfest 2009. Um 17.00 Uhr findet das Festhochamt in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist (Sauerländer Dom) statt. Danach wird am Glockenspiel in Neheim angetreten zum Vogelaufsetzen. Vom Glockenspiel marschieren die Schützen über die Hauptstraße, die Möhnestraße, die Schobbostraße, die Mendener Straße zum Fresekenhof. Dort wird der Vogel aufgesetzt und es findet ein großer Zapfenstreich mit dem Musikverein Herdringen und dem Spielmannszug Niederense statt. Über die Burgstraße geht es dann zurück zum Festzelt.
  • Viele Zeitungsverlage, die auch Online-Portale unterhalten, überlegen ein Teil ihres Online-Angebots kostenpflichtig zu machen. So überlegt auch der WAZ-Medinegruppe, zu der auch die Westfälische Rundschau und die Westfalenpost gehören, einen Teil ihres Online-Portals "der Westen" kostenpflichtig anzubieten. Hier käme vor allem der Lokalnachrichtenteil in Betracht. Im Gegenzug dazu bleibt neheim-huesten.de für seine Leserinnen und Leser vollumfänglich kostenlos und wird auch in Zukunft ohne inhaltsverdeckende, Zwangs-Klick-Werbung betrieben.

  • Hochsauerlandkreis. Die AKIS im HSK (Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis plant gemeinsam mit dem Kompetenzteam Selbsthilfe Hochsauerland am 07. Nov. 2009 in der Zeit von 10:00 bis 17:00 Uhr den ersten Selbsthilfetag in der Schützenhalle in Oeventrop, 59823 Arnsberg.

    Damit dieser Tag jedoch organisatorisch planbar wird, sind die Veranstalter auf die Mithilfe und Unterstützung aller Gruppen und Gesprächskreise angewiesen.

    Es wird daher dringend darum gebeten, mitzuteilen, ob Ihre Gruppe sich mit einem eigenen Informationsstand präsentieren möchte, um somit die Chance zu nutzen, ein breites Publikum von der Arbeit der Selbsthilfegruppen zu überzeugen und deren Wichtigkeit im Gesundheits- und Sozialsystem darzustellen.

    „Bisher liegen uns 13 Anmeldungen vor“ - so Marion Brasch, Leiterin der Selbsthilfekontaktstelle -„bei dem derzeitigen Stand müssen wir den geplanten Selbsthilfetag leider absagen. Es macht nur sinn, wenn sich möglichst viele Gruppen in der Öffentlichkeit präsentieren und über unterschiedlichste Krankheiten oder Lebensprobleme berichten.“

    Daher bitten die Veranstalter alle Selbsthilfegruppen im HSK dem Aufruf zu folgen und ihr Interesse an der Teilnahme mit einem Infostand bei diesem Event bis zum 29.08.2009 zu bekunden.

    Telefonische Anmeldung bei der AKIS im HSK unter der Telefonnummer 02931 9638105
  • Neheim.Das Stadtbüro Neheim sowie die Wohngeldstelle bleiben am Schützenfestmontag, den 24. August 2009, geschlossen. Alle anderen Stadtbüros sind zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet.
  • Neheim. Wegen des Neheimer Schützenfestes wird der Neheimer Wochenmarkt am Samstag, den 22. Augustl verlegt. Er wird am Samstag auf dem Engelbertplatz und den angrenzenden Bereichen des Bexley-Platzes stattfinden. Gemäß der Satzung zur Regelung der Wochenmärkte können die Neheimer Wochenmärkte aus besonderen Anlässen verlegt werden.
  • Arnsberg. Von der diesjährigen Kinderstadt „Im wilden Westen“ wurde eine Film- und Foto-DVD erstellt. Wer noch einmal in Erinnerungen der aufregenden drei Wochen schwelgen möchte, kann dies mit dieser DVD tun. Eltern können auf diese Weise außerdem einen Eindruck davon erhalten, wie inhaltlich während der Kinderstadt mit den Kindern gearbeitet wurde. Auf der vollgepackten Foto-DVD befinden sich eine Reihe von Schnappschüssen aller „Kinderstadt-Indianer und Trapper“. Die DVD’s sind im Kinder-, Jugend- und Familienbüro der Stadt Arnsberg für 4 € erhältlich. Das Büro befindet sich im alten Amtsgerichtsgebäude, Schwester-Aicharda Str. 12 in Neheim im 1. OG über dem Stadtbüro (nicht mehr in der Marktpasse Neheim!).
  • Weitere Maßnahme zum Hochwasserschutz

    Die Brücke Stephanusweg in Niedereimer wird im Zuge der Arbeiten zur Verbesserung des Hochwasserschutzes erneuert. Eine Vollsperrung für den KFZ-Verkehr ist ab heute für die Zeit bis Ende November 2009 erforderlich. Der Verkehr wird über die Wannestrasse und "Zum Alten Brunnen" umgeleitet. Für Fußgänger und Radfahrer wird eine Behelfsbrücke eingerichtet. Die Brücke über die Wanne am Stephanusweg ist bei auftretenden größeren Hochwassern einer der Problempunkte an der Wanne. Daher ist geplant, den zu engen Abflussquerschnitt um nahezu das Doppelte zu vergrößern. Dazu ist ein kompletter Umbau der Brücke erforderlich. Eine Reihe von Ver- und Entsorgungsleitungen müssen ebenfalls dem neuen Bachbett angepasst werden. Die Kosten für die Maßnahmen belaufen sich auf rund 410.000 €. Aus Hochwasserschutzmittel des Landes wird die Maßnahme zu 80 % gefördert. Gleichzeitig wird die RLG-Gleisbrücke über die Wanne ebenfalls verbreitert. Nur wenige hundert Meter von nder Stephanusbrücke entfernt, werden hier am kommenden Wochenende auch Arbeiten in den Nachtstunden erforderlich sein. Dadurch kann es im Umfeld zu Störungen der Nachtruhe kommen. Das ist unumgänglich, da die Gleise und damit die Versorgung der Kartonfabrik "Reno de Medici" in Arnsberg (ehemals Cascades), nur in einem eng begrenzten Zeitraum unterbrochen werden kann. Die Brückenverbreiterung verursacht Kosten in Höhe von rund 300.000 €, die auch zu 80 % vom Land gefördert werden. Die weiteren Arbeiten am Bachbett der Wanne sind, nachdem sich die Fördersituation positiv geklärt hat, ausgeschrieben und an ein heimisches Unternehmen in Auftrag gegeben worden. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich Anfang September beginnen. Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich auf 250.000 €. Das Umweltbüro der Stadtverwaltung bitte die Anlieger und Bevölkerung von Niedereimer um Verständnis bei auftretenden Belästigungen.
  • Im Rumbecker Holz trat Dienstagabend ein Exhibitionist in Erscheinung. Der Mann belästigte auf dem Verbindungsweg zwischen dem FSG und dem Rumbecker Holz zwei 48 und 50 Jahre alte Frauen.

  • Vergewaltigung Arnsberg 17_08_09Arnsberg - Montagnachmittag wurde auf Ruhrradweg eine junge Frau überfallen und am Ruhrufer vergewaltigt. Mit Hilfe der Geschädigten konnte jetzt ein Phantombild  des Tatverdächtigen erstellt werden. Der schwarzhaarige Mann war ca. 18 bis 20 Jahre alt, vermutlich Deutscher, ca. 170 bis 175 cm groß und hatte einen leichten Bartwuchs. Der hagere, dünne Typ war mit einem weiten schwarzfarbigen T-Shirt mit roter Brustaufschrift und einer Bluejeans bekleidet; zudem trug er einen Rucksack auf dem Rücken.
  • Erneut wurde Montag in Hüsten ein Motorroller entwendet. Diesmal ereignete sich der Diebstahl auf dem Müscheder Weg. Entwendet wurde während des Vormittages ein silberfarbiger Suzuki-Roller

  • Arnsberg.Eine 18-jährige Arnsbergerin wurde Montagnachmittag Opfer einer Vergewaltigung. Die Geschädigte wurde gegen 15.30 Uhr auf dem Ruhrradweg hinter dem Gelände der Feuerwehrwache an der Ruhrstraße überfallen. Der Täter griff sie von hinten an, stieß sie zu Boden und zog die junge Frau vom Radweg durch das angrenzende Gebüsch in Richtung Ruhrufer. Dort bedrohte der Unbekannte sie mit einem Messer und zwang sie, sich auszuziehen. Die Geschädigte folgte dieser Drohung und wurde von dem Unbekannten vergewaltigt. Die Geschädigte, welche den Vorfall körperlich leicht verletzt überstand, alarmierte anschließend die Polizei und beschrieb den Täter wie folgt:
    Ca. 18 bis 20 Jahre alt, vermutlich Deutscher, ca. 170 bis 175 cm groß, schwarze, hochgegelte, kurz geschnittene Haare und leichter Bartwuchs. Der hagere, dünne Typ war mit einem weiten schwarzfarbigen T-Shirt mit roter Brustaufschrift und einer Bluejeans bekleidet; zudem trug er einen Rucksack auf dem Rücken. Die Polizei suchte anschließend erfolglos nach dem Mann.

    Die Kripo ermittelt wegen dieser überfallartigen Vergewaltigung und bittet um Hinweise zu dem Täter. Da nach Angaben der Geschädigten zur Tatzeit Passanten auf dem Radweg den mit Büschen verdeckten Tatort passierten, fragt die Polizei: Wem ist der Mann Montagnachmittag auf dem Ruhrradweg in Höhe der Feuerwehr aufgefallen? Wer hat die Hilferufe der 18-Jährigen vernommen, diese aber nicht richtig eingeschätzt? Hinweise bitte an die Kripo in Meschede, Tel.: 0291 90200 oder die Polizei in Hüsten, Tel.: 02932 90200.
  • Arnsberg-Hüsten. Das Standesamt weist darauf hin, dass am Mittwoch, 9.9.2009, noch einige Trautermine stattfinden können. Ab diesem Zeitpunkt wird mit dem „Haus Hüsten“ auch ein Trauzimmer in Hüsten zur Verfügung stehen. Das „Haus Hüsten“ wird dem Standesamt von der Schützenbruderschaft Hüsten als weiteres Trauzimmer angeboten und liegt zentral zwischen der St.-Petri-Kirche und der Schützenhalle der Bruderschaft Heilig Geist.

    Wer sich am 9.9.2009 trauen lassen möchte oder seinem Partner im "Haus Hüsten" das Ja-Wort geben möchte, der setzte sich bitte mit dem Standesamt, Telefon 02932 201-1399 oder -1229, in Verbindung.

    Das Standesamt bittet ebenfalls bereits angemeldete Paare, die das neue Angebot in Hüsten nutzen möchten, darum, sich umgehend zu melden. Eine Umbuchung ist derzeit noch möglich.
  • Hüsten. Die Stadtwerke Arnsberg beginnen am Montag, 24. August mit dem ersten Bauabschnitt des Ausbaues der Heinrich-Lübke-Straße. Der erste Bauabschnitt umfasst den Bereich Heinrich-Lübke-Straße von der Einmündung Drostenfeld bis zum Bahnübergang hinter der Kettelerstraße.

    Begonnen wird mit Kanalbauarbeiten im Einmündungsbereich Drostenfeld. Die Arbeiten müssen unter Vollsperrung erfolgen, so dass der Verkehr aus Richtung Müschede kommend über die Straßen Kettelerstraße, Alt Hüsten, Möthe und Freiheitsstraße wieder auf die Heinrich-Lübke-Straße um den Baustellenbereich herumgeleitet wird. Die Straße Drostenfeld wird an der Kreuzung Heinrich-Lübke-Straße zur Sackgasse. Der Verkehr vom Hüstener Markt wird zuerst an der Baustelle im Einmündungsbereich Drostenfeld vorbeigeleitet. Nach etwa ein bis zwei Wochen Bauzeit werden die Kanalbauarbeiten soweit fortgeschritten sein, dass der Verkehr vom Hüstener Markt kommend dann in die Straße Drostenfeld umgeleitet zu werden. Diese Umleitungsstecke führt dann weiter über die Röhrstraße und Kortenkamp zurück auf die Heinrich-Lübke-Straße, so dass dann auch diese Fahrtrichtung um den Baustellenbereich umgeleitet wird. In der Straße Kortenkamp muss daher ein einseitiges, in Teilbereichen sogar ein beidseitiges Halteverbot eingerichtet werden.
  • Drei Motorroller wurden in der Nacht zum Sonntag in Hüsten entwendet. Die Motorroller parkten an der Heinrich-Lübke-Straße, der Arnsberger Straße und der Montessoristraße. Es handelte such um Roller

  • Am Freitagnachmittag, gegen 14.05 Uhr, befuhr ein 18-jähriger Sunderaner mit seinem Pkw die Landstraße 682 in Richtung Lendringsen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei Arnsberg

  • Unbekannte Täter sprühten in der Nacht zum Freitag verschiedene Schriftzüge auf Hausfassaden im Bereich der Ludgeri-Passage und an der Schützenhalle Hüsten. Hinweise zu den Tätern oder zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Polizei in Arnsberg entgegen, Tel.: 02932/ 9020-0.
  • Peter Fox in Arnsberg Arnsberg-HerdringenDank an die vielen Helfer, die Peter Fox Konzert möglich gemacht haben

    Arnsberg.Bürgermeister Hans-Josef Vogel hat sich bei allen Akteuren bedankt, die die öffentlichen Aufgaben beim Peter-Fox-Konzert erfolgreich gemeistert haben. Mit 20.000 Besucherinnen und Besuchern war es das bislang größte Konzert in der Stadt und Region. „Wir können das hier auch“, meinte Vogel mit Blick auf solche Großereignisse und nannte insbesondere Polizei, Ordnungsamt, Feuerwehr, Malteser Hilfsdienst, Deutsches Rotes Kreuz und die Mitglieder des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Neheim-Hüsten und Umgebung. Letztere hatten die Parkplatzlogistik mit 70 freiwilligen Helfern geleistet. Alle hätten „Hand in Hand gearbeitet“ und die Aufgaben erfolgreich gelöst. Ein besonderer Dank gilt auch der Herdringer Bevölkerung, die das Großereignis mit Ruhe und Gelassenheit wahrgenommen haben.

    [Update Neheim-Huesten.de:]Vielen Dank an Simone Arnold für die Fotos!
  • Voßwinkel/Arnsberg. Nach Durchführung der frühzeitigen Beteiligung der Bürger und der Behörden im März / April 2009 wird das Bebauungsplan-Verfahren „Motocrossgelände“ der Stadt Arnsberg im Stadtbezirk Voßwinkel mit der öffentlichen Auslegung der Planunterlagen fortgeführt.

    Die Stadt Arnsberg gibt allen Bürgern -  auch in den angrenzenden Gemeinden Wickede und Ense - erneut die Gelegenheit, sich über die Planentwürfe zu informieren und sich zu der vorliegenden Planung zu äußern.

    Die im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung eingegangenen Bedenken und Einwendungen richteten sich im Wesentlichen gegen die Lärmbelastung durch den Motocrossbetrieb. Es war daraufhin Ziel der weiteren Planung, durch geeignete Maßnahmen eine Reduzierung des Lärms zu erreichen. Zwischenzeitlich ist eine Überarbeitung des Bebauungsplan-Entwurfs erfolgt. Die wesentlichen Änderungen beinhalten eine tlw. Verlegung der Rennstrecke in tiefer liegende Bereiche; eine Verlegung der ruhigen Mountainbikestrecke in den nördlichen Randbereich; ein Abtragen der hohen Sprunghügel im nordöstlichen Bereich um gut 3,0 m; ein Nichtbefahren der Innenseiten der Lärmschutzwälle als Rennstrecke. Durch diese Änderungen / Verbesserungen wird eine Lärmreduzierung in den nächstgelegenen bebauten Gebieten um ca. 1 bis 3 dB(A) erreicht. Am nahe gelegenen Flugplatz - Restaurant, Außengastronomie - beträgt die Lärmreduzierung 3 dB(A); in der Wohnsiedlung Stockey 2 dB(A), sowie in den weiter entfernt liegenden Bereichen noch ca. 1 dB(A).

    Die öffentliche Auslegung der Planunterlagen findet in der Zeit vom 24.08. bis 24.09.2009 im Rathaus der Stadt Arnsberg, Fachdienst Stadt- und Verkehrsplanung, Zi. 505, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg (Neheim), statt. Während der allgemeinen Dienststunden können die Pläne einschl. Lärm- und Umweltgutachten eingesehen und Äußerungen zur Planung (Anregungen und Bedenken) bis zum 24.09.2009 vorgebracht werden. Die vollständigen Planunterlagen werden außerdem während dieses Zeitraums im Internet unter www.arnsberg.de / Stadtentwicklung und -planung / Bauleitpläne zur Verfügung gestellt.
  • Glascontainer in der Goethestraße und Großen Wiese werden abgezogen

    Neheim/Hüsten.Aufgrund von Baumaßnahmen werden in der 34. KW die Altglascontainer in der Goethestraße und Großen Wiese abgezogen. Anstelle des Standortes Goethestraße stehen Glascontainer in der Werler Straße und am Engelbertplatz zur Verfügung. Anstelle des Standplatzes Große Wiese können die Glascontainer in Hüsten-Ost (Kirmesplatz) und beim Kaufland benutzt werden. Die Abfallberatung der Stadt Arnsberg bittet um Beach-tung der Änderungen.
  • Neheim. Die Bauarbeiten an der Städt. Kath. Bekenntnisgrundschule "St. Michael" in der Neheimer Schulstraße laufen auf Hochtouren. Zurzeit werden Deckenarbeiten vorgenommen. Die Aufstockung der Grundschule aufgrund der großen Schülerzahl ist zwingend erforderlich. Es entstehen zwei Klassenräume in Holzrahmenbauweise, die durch eine mobile Trennwand zu einem großen Versammlungsraum von 120m² zu öffnen ist. Die Bauarbeiten liegen im Zeitplan. Sollten keine Schwierigkeiten oder Verzögerungen auftre-ten, können die Schüler und Lehrer voraussichtlich die neuen Räume Ende Oktober bzw. Anfang November beziehen.
  • Ein unglückliches Ende nahm der Besuch des Peter-Fox-Konzertes für zwei Besucher aus Horstmar (Münsterland). Die Musikfreunde hatten ihren Pkw in Herdringen auf einem Stoppelfeld oberhalb

  • In den Nachmittagstunden befuhr ein Pkw-Fahrer die Landstraße von Neheim in Richtung Voßwinkel. Als er einen entgegenkommenden Pkw-Fahrer mit seinem Pkw das Abbiegen auf den Pendlerparkplatz

  • In der Nacht zu Donnerstag wurde in Hüsten, Amtsstraße der vor dem Hause Nr. 21 verschlossen abgestellte Mokick Roller mit dem Kennzeichen 926 EPK von bisher unbekannten Tätern entwendet. Der Roller ist auffällig silber / rot lackiert.
  • Arnsberg. Mit einem kurzen Videospot appelliert die Stadt Arnsberg zur Teilnahme an der Kommunalwahl am 30. August 2009. Jeder Wahlberechtigte in der Stadt Arnsberg hat die Chance auf Mitbestimmung. „Der Gang zur Wahlurne stärkt die Demokratie“, sagt auch der Wahlleiter der Stadt Arnsberg, Johannes Rahmann. "Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus", so lautet das Demokratieprinzip in den Worten des Grundgesetzes. In einer repräsentativen Demokratie übt das Volk diese Staatsgewalt durch Wahlen aus. Das Wahlrecht gilt somit als ein Eckpfeiler der Demokratie, wie das Recht auf freie Wahlen die Souveränität des Volkes sicherstellen soll. Bei der letzten Kommunalwahl im September 2004 war die Wahlbeteiligung im Stadtgebiet mit nur 51,02% gering. Von 62636 Wahlberechtigten gaben vor fünf Jahren nur 31960 ihre Stimme ab. Der Video-Aufruf zur Wahlteilnahme ist im Internet unter dem link: http://www.arnsberg.de/videos/wahlaufruf-kommunalwahlen.php zu sehen.

  • Die Polizei wurde Sonntagmittag zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden nach Holzen gerufen. Ein 64-Jähriger hatte mit seinem Pkw den Holzener Weg in Fahrtrichtung Holzen befahren und war

  • Am Samstag, 08.08.2009, 04:40 Uhr, beobachteten Anwohner in der Graf-Gottfried-Straße, wie eine Person ein Kellerfenster des Gebäudes der evangelischen Kirchengemeinde einschlug und

  • NASS ArnsbergHüsten. Am Donnerstag, 13. August, lädt das NASS zur Sparkassen-Pool-Party ein. Von 13 bis 18 Uhr gibt es Spaß und Aktion für große und kleine Wasserratten. Publikumsmagnete sind die großen Wasserspielgeräte, wie die Bananenwippe, auf der sich sechs flinke Wasserratten im Rodeo üben können. Spannung und Unterhaltung sind außerdem angesagt bei den vielen Spielen im und am Wasser, z.B. dem „Tanz auf dem Wasser“ oder dem „Bodypainting“. Fester Bestandteil des Programms ist wieder ein „Geschlechterkampf“, bei dem Mädchen und Jungen in mehreren Spielen gegeneinander antreten und um Punkte kämpfen. Für die Pool-Party wird im Bereich des Schwimmbeckens eine große Musikanlage aufgebaut. Ein DJ sorgt mit den aktuellen Hits und Partyklassikern für das richtige Sommergefühl. Das Programm ist im Eintrittspreis enthalten. Informationen unter 02932/ 475730 oder www.nass-arnsberg.de.
  • Brückenfest Möhnesee Körbecke 2009Von Freitag, den 07.08 bis Sonntag, den 09.08.2009 fand in Körbecke am Möhnesee das Brückenfest statt. Nach über 20 Jahren (1985, 1986) gabe es wieder ein Fest in der Nähe der Fußgängerbrücke in Körbecke.
    Neben Karussels, einer Achterbahn und der Gastromeile mit Ess- und Getränkeständen, gab es auch viele sonstige Highlights auf dem Brückenfest. Es gab Spiele und Wettbewerbe auf dem Wasser, eine Modenschau, Musik auf der Oldie-Bühne, z.B.  mit "Opa kommt - der härtesten Rentner-Oldie-Band Deutschlands" und vieles mehr. Am Freitag traten die Emsperlen und Tim Toupet ("Fliegerlied - So ein schöner Tag"; "Du hast die Haare schön") und sorgten für Stimmung. Am Samstag heizten die Sauerland-Schurken mit skurrilen Verkleidungen und bekannten Partysongs und Schlagertexten den Zuschauern richtig ein. Ca. 5.000 Leute sangen, schunkelten und tanzten zu den Klängen von Marianne Rosenberg, Udo Jürgens, Wolfgang Petry und anderen. Danach stand Olaf Henning ("Cowboy und Indianer"; "Die Manege ist leer") auf der Bühne. Allerdings ließ die Stimmung und auch die Zuschaueranzahl nach, als Olaf Henning neue Lieder von seiner CD "Lebensecht" performte. Erst als die bekannten Lieder angespielt wurden, tanzten das verbleibende Publikum den Lasso-Tanz zu "Cowboy und Indianer". Heute, am Sonntag, geht es ab 11.00 Uhr wieder los.

    Fotos vom Samstagabend

  • Waschkraft beim Kunststommer Arnsberg 2009Nach der Auftaktveranstaltung am Donnerstag ging es am Freitag bei bestem Wetter so richtig los. Hunderte Besucher strömten zum Neumarkt um die a-cappella Gruppe Wasch Kraft zu bewundern. Mit einer tollen Show und super Texten begeisterte Wasch Kraft die Arnsberger Zuschauer. Als Sänger Peter bei der Zuschauerin Anne Asyl suchte war der Neumarkt am beben ;o)
    Eine gute Erfrischung bot das Wunder von Arnsberg, die Kastanie am Maximilianbrunnen, die dreimal pro Stunde regnen soll. Bei strahlend blauem Himmel zog der regnende Wunderbaum des niederländischen Künstlers IEPE die Blicke auf sich.
    Heute, am Samstag, wird das Open Air Programm am Neumarkt mit der Gruppe CHUPACABRASund dem Rockbarden Stoppock fortgesetzt.

    Weitere Infos zu den Veranstaltungen und Kunstwerken gibts hier: 
    http://www.kunstsommer-arnsberg.de

    Fotos vom Freitag und vom Samstag Abend gibt es in unserem Fotoalbum
    [Update] Fotos vom Samstag und von Stoppock online!
  • Arnsberg.In diesen Tagen sind die Wahlbenachrichtigungskarten der Stadt Arnsberg verschickt worden. In das Wählerverzeichnis sind alle Wahlberechtigten von Amts wegen eingetragen, die am 26. Juli 2009 mit Hauptwohnsitz in der Stadt Arnsberg gemeldet sind. Das Wahlbüro der Stadt Arnsberg weist darauf hin, das für Wahlberechtigte, die ab dem 26. Juli 2009 innerhalb der Stadt Arnsberg umziehen bzw. umgezogen sind, aus Arnsberg wegziehen bzw. weggezogen sind oder in Arnsberg zuziehen bzw. zugezogen sind, die folgenden Regelungen gelten: 1. Umzug innerhalb von Arnsberg in der Zeit vom 26.Juli bis 14. August Jeder Wahlberechtigte, der in der Zeit vom 26.Juli bis 14.August innerhalb von Arnsberg umzieht, bekommt vom Wahlbüro eine neue, zweite Wahlbenachrichtigungskarte. Diese zweite Wahlbenachrichtigungskarte informiert den Wahlberechtigten über den neuen Stimmbezirk und das Wahllokal, in dem er nach dem Umzug wählen darf. Eine Wahl in dem bisherigen Wahllokal ist nicht mehr möglich. Deshalb kann die
    1. Wahlbenachrichtigungskarte vernichtet werden.
    2. Wegzug aus Arnsberg nach dem 26. Juli Durch den Wegzug aus dem Wahlgebiet geht das Wahlrecht für dieses Wahlgebiet verloren. Betroffene werden im Wählerverzeichnis der Stadt Arnsberg gestrichen.
    3. Zuzug nach Arnsberg in der Zeit vom 26.Juli bis 14. August Wahlberechtigte, die nach dem 26. Juli 2009 von außerhalb zugezogen sind, und sich bis zum 14. August 2009 anmelden, werden von Amts wegen in das Wählerverzeichnis eingetragen und erhalten ebenfalls eine Wahlbenachrichtigungskarte.
    4. Wechsel von Nebenwohnsitz in Hauptwohnsitz nach dem 26. Juli Nicht eingetragen in das Wählerverzeichnis sind Personen, die mit Nebenwohnung gemeldet sind.
    Durch einen Wechsel des Nebenwohnsitzes in einen Hauptwohnsitz wird der Wahlberechtigte von Amts wegen in das Wählerverzeichnis der Stadt Arnsberg eingetragen und erhält ebenfalls eine Wahlbenachrichtigungskarte. Bei Rückfragen setzen Sie sich mit dem Wahlbüro der Stadt Arnsberg unter Tel.-Nr. 02932 2011268 in Verbindung. Die Kolleginnen und Kollegen helfen Ihnen gerne weiter.
  • Bundesinnenministerium hat neues Internet-Portal zum Bevölkerungsschutz freigeschaltet

    Arnsberg.Sturm, Hochwasser, Terrorismus, Pandemie – auch Arnsberg war in der Vergangenheit davon betroffen. Die Arnsberger, wie alle anderen Bürger auch, können sich nun auch im Internet rund um Katastrophen zentral informieren. Das Bundesinnenministerium hat ein neues Internet-Portal zum Bevölkerungsschutz freigeschaltet. Über das Portal www.bevoelkerungsschutz-portal.de sind für jeden Informationen über Gefahren, Zuständigkeiten, Krisenkommunikation, Möglichkeiten zum Selbstschutz und zum ehrenamtlichen Engagement abrufbar. Das Portal bietet außerdem Links zu Partnern des Katastrophenschutzes wie Bundeswehr, Polizei, Feuerwehr und Technisches Hilfswerk sowie zu weiteren Organisationen. Auf dem Bevölkerungsschutzportal werden als Gefahren Stürme und Hochwasser wegen des Klimawandels, Terrorismus sowie Massenerkrankungen und Pandemien hervorgehoben. Interessierte können sich auf der Webseite auch darüber informieren, wer im Katastrophenfall für die Rettung zuständig ist und wie sich jeder einzelne schützen und zunächst selbst versorgen kann.
  • Im Kreuzungsbereich der L 682 (Hünnetalstraße) / K 26 (Deinstrop) bei Holzen stießen Mittwochmittag zwei Pkw zusammen. Dem Unfall ging die Vorfahrtverletzung einer 40-Jährigen voraus. Diese nahm

  • Neheim.Die Stadt Arnsberg wird am Samstag, den 08. August 2009 ab 5 Uhr die Tunnelportaltröge am Südportal an der Brückenkante/Marktplatte zur Sanierung ausräumen. Die Tröge befinden sich direkt über der Fahrbahn, wodurch es zu Behinderungen kommen kann. Um zu vermeiden dass herab fallende Kleinteile den Verkehr gefährden, wird die Fahrbahn wechselseitig eingeengt. Es erfolgt keine Vollsperrung. Der Linienverkehr wird nicht beeinträchtigt. Die Rettungswege bleiben frei. Die Maßnahme wird voraussichtlich um 10.00 Uhr abgeschlossen sein.
  • Neheim. Die Stadt Arnsberg beabsichtigt ab Montag, den 10. August 2009, im Tunnel Friedrichstraße in Neheim, die betriebstechnische Tunnelausstattung nachzurüsten. In der 1. Bauphase wird jeweils die linke Fahrspur in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. In der 2. Bauphase, voraussichtlich ab dem 24. August, wird jeweils die rechte Fahrspur in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Während der gesamten Bauzeit steht für jede Fahrtrichtung eine Fahrspur zur Verfügung. Es wird davon ausgegangen, dass die Arbeiten in der zweiten Septemberhälfte abgeschlossen sind. Mit Behinderungen im Baustellenbereich ist bis dahin zu rechnen.
  • Hüsten. Ab Montag, den 10. August 2009 muss infolge der Bauarbeiten die Verkehrsführung auf der Kleinbahnstraße erneut geändert werden. Die Kleinbahnstraße wird aus Richtung des Herdringer Wegs/Bahnhof vor der Baustelle voll gesperrt. Der Verkehr wird über den Herdringer Weg und Mühlenberg umgeleitet. Ein Anliegerverkehr wird bis zur Baustelle möglich sein. Die derzeitigen Sperrungen der Heidestraße und von-Lilien-Straße bleiben bestehen und nur der Rechtsabbieger auf der Kleinbahnstraße, aus Richtung der Firma Desch auf den Bahnübergang zu, wird möglich sein. Die Stadtwerke Arnsberg bedanken sich schon jetzt bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Großzügige Spende ermöglichte Restaurierung

    Arnsberg. Der stellvertretende Schulleiter des Gymnasiums Laurentianum, Jürgen Kaiser, hält wieder glücklich vier restaurierte Folianten der Historischen Gymnasialbibliothek in den Händen. Dr. Luitwin Mallmann, früher Mitglied des Arnsberger Stadtrates und heute in Düsseldorf tätig, hat es möglich gemacht. Er war von der bis 2005 im Keller des Laurentianums untergebrachten Bibliothek begeistert. Entscheidend hatte er bereits dazu beigetragen, die wertvollen Bände in der alten Wedinghauser Klosterbibliothek von 1694 wieder einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren. Zu seinem 50. Geburtstag bat er jetzt um Spenden für notwendige Buchrestaurierungen. So konnten die vier besonders wertvollen und restaurierungsbedürftigen Werke für rd. 4.000,- Euro von einem Buchrestaurator in Münster fachgerecht wiederhergestellt werden. Das älteste Buch wurde 1515 in Lyon gedruckt und stammt aus dem säkularisierten Zisterzienserkloster Groß-Burlo (Kreis Borken). Es beinhaltet die Werke des Hl. Bernhard von Clairvaux (um 1090-1153). Ein zweiter Band, dessen Buchdeckel abgerissen waren, gehörte einst dem hochgebildeten Kölner Domkapitular Dr. Franz Karl Josef von Hillesheim (1731-1803), der 1794 mit den Kölner Domschätzen nach Arnsberg geflohen war. Im Band finden sich mehrere Werke von Cicero (106-43 v. Chr.), die in Leiden 1519, 1556 und 1579 gedruckt wurden. Auch das erste gedruckte lateinische Wörterbuch des Ambrosius Calepinus (1436-1510) in einer in Paris 1519 gedruckten Ausgabe konnte restauriert werden. Aus dem Besitz des Arnsberger Regierungsarchivars Matthias Werner Hüser (1756-1834?) stammt ein lateinisch-deutsches Wörterbuch des Johannes Frisius (1505-64), 1541 in Zürich gedruckt. Als „der kleine Fries“ hat es über Jahrhunderte Gelehrte und Lateinschüler begleitet. Bei der Restaurierung dieses Buches wurden drei Pergamentblätter aus der Zeit um 1400 entdeckt. Das erste Blatt stammt aus einem Messbuch, die beiden anderen mit schwer entzifferbaren Handschriften müssen noch genauer bestimmt werden. Um die kulturellen und bibliophilen Schätze der Bibliothek zu erhalten und für die Zukunft zu sichern, müssen noch viele Bücher restauriert werden. Mit Spenden oder der Übernahme einer Buchpatenschaft kann jeder Interessierte dazu beitragen. Nähere Informationen erhalten Sie im Stadtarchiv (02932-2011241).
  • Seit Anfang August 2009 steht nun das neue Kleinanzeigen-Portal "Sauerland-Anzeiger.de" des Sunderaner Jochen Menzel zur Nutzung zur Verfügung. Egal ob neu oder alt, ob zu verkaufen, zum Tausch oder zu verschenken, ob Sie etwas sehr Spezielles suchen, oder nur Ihren Dachboden entrümpeln und dabei noch verwertbare Sachen finden - unter www.sauerland-anzeiger.de können Sie Ihre Artikel kostenlos und mit Bildern einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Auch gewerbliche Kunden können dort Ihre Produkte kostenlos anbieten.
  • Arnsberg. Bevor das VHS-Programmheft mit allen Veranstaltungen in bewährter Form direkt nach den Schulferien am 19. August 2009 erscheint, ist das Programm der VHS Arnsberg ab sofort auch im Internet einzusehen und rund um die Uhr zu nutzen. Von dort aus können sich Interessierte direkt zu allen Veranstaltungen anmelden und Plätze reservieren. Unter dem Link http://www.vhs-arnsberg.de ist das Programm einzusehen. Da der Internetauftritt stündlich aktualisiert wird, können auch diejenigen Kurse gebucht wer-den, die nachträglich ins Programmangebot aufgenommen worden sind.
  • Ein Optikerfachgeschäft an der Hauptstraße war in der Nacht zum Mittwoch Ziel unbekannter Einbrecher. Zwei Täter warfen um 02 Uhr mit einem Stein die Eingangstür ein und schlugen im Geschäft

  • Arnsberg. Insgesamt sind in der Verwaltung der Stadt Arnsberg mit ihren Tochtergesellschaften 29 Auszubildende beschäftigt. Neu wurden dabei zum 01. August 2009 zwei Verwaltungsfachangestellte, ein Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste (Bibliothek), eine Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste (Archiv), ein Kraftfahrzeugmechatroniker (Nutzfahrzeugtechnik), ein Forstwirt, eine Bauzeichnerin mit der Fachrichtung Tief-, Straßen- und Landschaftsbau (Stadtwerke Arnsberg) und ein Fachangestellter für Bäderbetriebe (Neues Freizeitbad Arnsberg GmbH) eingestellt. Dazu kommen insgesamt 18 Jahrespraktikantinnen/-praktikanten für städtische Kindertageseinrichtungen sowie für die Kinder- und Jugendzentren. Zum 01. September 2009 werden außerdem eine Stadtinspektoranwärterin und ein Inspektoranwärter ihre Ausbildung beginnen.
  • 19.000 Fans werden am Freitag den 14.08.2009 zum Open Air Konzert von Peter Fox am Jagdschloss Herdringen  erwartet. Das Veranstaltungsgelände selbst wird nicht per PKW erreichbar sein und die Straße "Zum Herdringer Schloß" wird an diesem Abend gesperrt sein.

    Fünf Parkplätze wurden eingerichtet. Über Radio Sauerland wird es auf der Frequenz 106,5 MHz laufend aktuelle Informationen zu verfügbaren Parkplätzen gegeben.

    Nähere Infos zu P&R und zu den Parkplätzen gibt es hier:

    http://www.arnsberg.de/aktuell/peter-fox.php

    Allen Zuschauern wünscht Neheim-Huesten.de viel Spaß und ein tolles Konzert! Wink

  • Bachum. Die Stadt Arnsberg wird ab Montag, den 10. August 2009 bis voraussichtlich Samstag, den 15. August 2009 die Fahrbahndecke im unteren Teil der „Neheimer Straße“ sanieren. Die Arbeiten müssen unter Vollsperrung des Durchgangverkehrs erfolgen. Die sich dadurch ergebende Umleitung erfolgt über die Straße "Am Hasbach" und den angrenzenden Wirtschaftsweg „Neheimer Straße“ und ist entsprechend ausgeschildert. Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten.
  • Arnsberg.Im Rahmen des Konjunkturpaketes II des Bundes ist die Einführung eines „Schulstarterpaketes“ beschlossen worden. Familien mit geringem Einkommen erhalten im August jeden Jahres 100 Euro ausgezahlt. Diese zusätzliche Geldleistung dient vorrangig dem Erwerb von Gegenständen zur persönlichen Ausstattung der Schüler, z.B. für Schulranzen, Sportbekleidung oder Schulmaterialien. Anspruch auf das „Schulstarterpaket“ haben Schülerinnen und Schüler, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und eine allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen. Voraussetzung ist, dass sie selbst oder mindestens ein im Haushalt lebender Elternteil am 01. August Anspruch auf Leistungen der Grundsicherung für Arbeit (Hartz IV) hat. Sie Auszahlung erfolgt ohne Antrag mit dem Arbeitslosengeld II für den Monat August. Das „Schulstarterpaket“ wird außerdem für Kinder gezahlt, die Anspruch auf den Kinderzuschlag haben. In diesem Fall erfolgt die Auszahlung über die Familienkassen zusammen mit dem Kinderzuschlag.
  • Arnsberg.Die Stadtverwaltung erinnert daran, dass am 15. August 2009 der erste Hauptsteuertermin im laufenden Jahr ist, an dem Grundbesitzabgaben, Wasserentgelte, Hundesteuern und Gewerbesteuern fällig werden. Alle zahlungspflichtigen Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, dieses bei Ihren Überweisungen zu beachten und fällige Beträge fristgerecht unter Angabe des Kassenzeichens auf das Konto Nr. 26 bei der Sparkasse Arnsberg-Sundern zu überweisen. Eine einfache und bequeme Möglichkeit bietet auch weiterhin das Lastschrifteinzugsverfahren. Hierbei übernimmt die Stadtkasse die Verantwortung für einen pünktlichen Zahlungseingang. Vordrucke für eine Teilnahme liegen in allen Stadtbüros aus. Fragen zum Lastschrifteinzug beantworten die Mitarbeiter/innen der Stadtkasse gern unter den Rufnummern 02932/ 201-1317, -1223 und -1628. Bitte informieren Sie die MitarbeiterInnen der Stadtkasse auch, wenn Sie Ihre Bankverbindung geändert haben. Sie helfen hierdurch, unnötige Kosten durch Rückbelastungen zu vermeiden.
  • Auf dem Parkplatz des Arbeitsamtes an der Lange Wende kam es Sonntagabend, zwischen 20 und 21.30 Uhr, zu einer Unfallflucht. Ein blauer VW Passat mit Soester Kennzeichen wurde dabei linksseitig

  • Am Samstag, 01.08.2009, 21.45 Uhr, kam es zu einer Personenkontrolle auf der Bahnhofstraße, in Höhe der Fruchtbörse. Im Rucksack des 24jährigen Verdächtigen fanden die Beamten nicht

  • Der Geschädigte Wohnungseigentümer kehrte am Samstag, 01.08.2009, zur Mittagszeit in seine Wohnung zurück. Dabei musste er feststellen, dass unbekannte Täter durch ein rückwärtiges Fenster

  • Ein 68-jähriger Mann befuhr mit seinem Pkw die Mendener Straße. Verkehrsbedingt hielt er vor der Ruhrbrücke an, um einen Lkw passieren zu lassen. Ein 17-jähriger Rollerfahrer bemerkte dies zu spät und fuhr mit seinem Motorroller auf den Pkw auf. Dabei stürzte er und kam zu Fall. Dabei verletzte er sich leicht.
  • In der Nacht von Donnerstag auf Freitag haben bisher unbekannte Täter zwei Staubsaugerautomaten an einer Tankstelle an der Straße Im Ohl in Arnsberg aufgebrochen. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 90200 bei der Polizei in Hüsten zu melden.
  • Stiftung Populorum Progressio in NeheimMesse in St. Johannes Baptist in Neheim war der würdige Abschluss der Tagung des Verwaltungsrates von „Populorum Progressio“ in Schwerte.

    Zur Freude aller war die St. Johannes Kirche in Neheim am Freitagabend (31.07.2009) lückenlos gefüllt. Anlass war eine feierliche, von der Kantorei mitgestaltete Messe, die der deutschsprachige Erzbischof Edmundo Luis Abastoflor Montero aus La Paz (Bolivien) zusammen mit Paul Josef Kardinal Cordes, mehreren Erzbischöfen aus Lateinamerika und Priestern aus Neheim hielt.

    Die Bischöfe, der Verwaltungsrat der päpstlichen Stiftung „Populorum Progressio“, einer Stiftung für die Ärmsten in Lateinamerika, hatten ihre diesjährige Sitzung auf Einladung von Kardinal Cordes in seiner Heimatdiözese abgehalten. Hier wurden einzelne Projekte vorgestellt und über die finanzielle Förderung beraten und beschlossen. Zum Abschluss hatte er sie nach Neheim eingeladen, in die Heimat von Franz Stock, um sie durch den Besuch des Elternhauses von Franz Stock und der Ausstellung im Fresekenhof mit diesem Priester der Versöhnung bekannt zu machen.
    In seiner Predigt stellte Erzbischof Montero eine Verbindung her mit der Arbeit der Stiftung und Franz Stock. Beide hätten ein Ziel: den Einsatz für die Schwachen, Kranken, Entrechteten; beide hätten eine Grundlage: die Überzeugung im Glauben. Er hob konkret hervor, welche Bedeutung Franz Stock für dieses menschliche Miteinander in der schweren Zeit des II. Weltkrieges und in der Zeit danach gehabt und welche Spuren er hinterlassen habe. Unsere Aufgabe heute sei aber nicht nur, diesen Rückblick zu tun, sondern in seinem Geiste weiterzugehen auf dem Weg zu mehr Mitmenschlichkeit unserem räumlich Nächsten gegenüber, aber auch in der weiten Welt.
  • Arnsberg. Es ist mittlerweile schon zur Tradition geworden, dass eine Delegation aus Arnsberg zu den jährlichen im Juli stattfindenden Olesno-Tagen die polnische Partnerstadt besucht. Diesmal waren dabei die stellvertretenden Bürgermeisterin Erika Hahnwald, Marie-Theres Schennen und Isolde Clasvogt für die Ratsfraktionen sowie Norbert Eckertz von der Stadtverwaltung. In diesem Jahr war auch eine offizielle Delegation unter Leitung von Bürgermeister Szirtes Lajos aus der ungarischen Partnerstadt Olesnos Zalakaros anwesend.

    Die Olesno-Tage 2009 standen ganz im Zeichen des Abschlusses des 800jährigen Stadtjubiläums. Ein Jahr lang gab es in Olesno zahlreiche kulturelle, sportliche und kirchliche Veranstaltungen, mit denen die Partnerstadt das Jubiläum begangen hat.

    Erika Hahnwald stellte in ihrem Grußwort in der feierlichen Ratssitzung die hohe Bedeutung der kommunalen Partnerschaftsbewegung für das Zusammenwachsen Europas besonders in den Mittelpunkt. Sie zog für die Partnerschaft zwischen Arnsberg und Olesno ein positives Fazit und erinnerte dabei auch an den Besuch von polnischen Seniorinnen und Senioren in Arnsberg, dem bald ein Gegenbesuch folgen soll.

    Beide ausländischen Delegationen legten zusammen mit der Stadtspitze von Olesno den Grundstein für ein neues Hallenbad, das auch mit Mitteln der EU gefördert wird.

    Zum Abschluss des Besuchs wurde die von der Stadt Arnsberg und dem Förderverein Olesno in Arnsberg e.V. gestiftete Bank feierlich an die Stadt Olesno als Gastgeschenk übergeben. Sie steht nun vor dem städtischen Museum im Zentrum der Stadt.

    Alle Beteiligten waren sich einig, dass die Begegnung die Partnerschaft mit Olesno weiter gefestigt und gestärkt hat.
  • Am Samstag gegen 20:15 Uhr führten zwei Männer im Alter von 29 und 23 Jahren in einer Kfz-Werkstatt an der Bahnhofstraße im Hinterhof des Gebäudes Flexarbeiten durch.

  • Am Samstag um 22:00 Uhr wurde ein 68-jähriger Neheimer Opfer eines Raubes. Auf der Apothekerstraße wurde er von einem bislang unbekannten männlichen Täter mit einem Messer bedroht und aufgefordert,

  • In der Nacht von Freitag auf Samstag öffneten bislang unbekannte Täter vermutlich mit einem Draht die Fahrertür eines PKW VW Golf

  • {mosimage}Gestern Abend heizte das  King of Swing Orchestra dem Neheimer Publikum richtig ein. Die American Swing Night vor dem angestrahlten Neheimer Dom konnten ca. 600 Gäste begeistern.  In der Pause wurden die Besucher dann im romantischen Ambiente hervorragend verköstigt.
    Mehr Fotos

  • {mosimage}Neheim/Hüsten. Die gemeinsame Abschlussparty der SommerLeseClubs der Stadtbüchereien Neheim und Hüsten fand kürzlich im Kulturzentrum statt.

    Jeder Teilnehmer sollte in den Ferien mindestens drei Bücher gelesen haben, um den Leseclub erfolgreich abzuschließen. Der Fleiß der vielen erfolgreichen Bücherwürmer wurde natürlich belohnt: Über 200 Kinder folgten der Einladung zur Abschlussparty. Bei Pizza, Musik und kalten Getränken konnten sich die Teilnehmer verschiedener Schulen kennen lernen, sich über den SommerLeseClub und die gelesenen Bücher austauschen oder aber beim Karaoke-Spiel "SingStar" mitmachen. Zum Schluss bekam jeder Partygast ein Zertifikat und ein kleines Geschenk als Belohnung dafür, dass die Eltern mit dem Interesse am Lesen in den Ferien "geschockt" wurden. Viele Schulen haben sich bereit erklärt, die Teilnahme ihrer Schüler am SommerLeseClub auf dem nächsten Zeugnis zu vermerken.

  • Hüsten: Ein 38-jähriger Motorradfahrer verletzte sich Donnerstagabend bei einem Unfall auf der Heinrich-Lübke-Straße leicht. Dem Müscheder wurde von einem Pkw-Fahrer die Vorfahrt genommen,

  • Hüsten. Ab Montag, 8. September, wird das Freizeitbad NASS für umfangreiche Instandhaltungs- und Reinigungsarbeiten geschlossen. Der Betrieb wird am Samstag, 20. September, wieder aufgenommen.

  • {mosimage}Arnsberg. Die Wünsche und Forderungen von Bürgerinnen und Bürgern sowie aus der Politik, die Forstwege nach den Kyrill-Schäden für die Freizeitnutzung auszubauen, sind verständlich.
    Jedoch, und darauf weist das Umweltbüro der Stadt Arnsberg nachdrücklich hin, widersprechen diese den Vorgaben des Runderlasses des Ministerium für Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft zum forstlichen Wegebau in NRW sowie den EU-Vorschriften für die Gewährung von Fördermitteln. Es geht um "forstliche Wege" und nicht allein um "Spazierwege".

  • Aufbau für Toccata Open Air beginnt

    {mosimage}Wieder einmal ist es soweit. Am Freitag um 20:00 Uhr startet Toccata Open Air auf der Neheimer Domplatte.
    Die kleinen Domfenster mit roten Leuchtstäben erhellt und angestrahlt von mehreren hellen Leuchten, bietet der Dom den passenden Hintergrund für das King of Swing Orchestra. Während in den vergangenen Jahren beim Festival eher klassische Töne angeschlagen wurden, swingt dieses Jahr der Neheimer Markt bei der American Swing Night. Heute begann bereits der Aufbau, der den Dom im neuen Licht erstrahlen lassen soll.
    Übrings Toccata ist eine der ältesten Bezeichnungen für Instrumentalstücke.
    Mehr Informationen

  • Neheim: An der Straße Trift waren in den letzten Tagen Metalldiebe aktiv. Diese stahlen von einem Firmengelände mehrere Kabeltrommeln im Gesamtgewicht von beinahe 500 kg. Der Wert ihrer Beute liegt bei etwa 3000 Euro.

  • {mosimage}Im Rahmen von europaweiten Verkehrskontrollen werden auch im Hochsauerlandkreis in der Zeit vom 01.-14.09.2008 verstärkt Gurtkontrollen durchgeführt. Diesmal besonders im Visier der Polizei stehen die LKW-Fahrer.
    Erst gurten, dann starten – diese Regel nehmen nach Angaben der Bundesanstalt für Straßenwesen rund 94 Prozent aller Pkw-Fahrer ernst. Im Lkw ist das Anlegen des Sicherheitsgurts dagegen noch längst keine Selbstverständlichkeit. Obwohl seit 1992 auch für Nutzfahrzeuge die Gurtanlegepflicht gilt, gab bei einer Umfrage mehr als jeder dritte Lkw-Fahrer an, den Sicherheitsgurt im Lkw nie anzulegen. Setzen sich Lkw-Fahrer jedoch in einen Pkw, ist für über 90 Prozent der Gurtklick selbstverständlich.

  • Arnsberg. Die Wanderausstellung "Volk auf dem Weg. Geschichte und Gegenwart der Deutschen aus Russland" ist ab Montag, 1. September, in Arnsberg zu sehen.
    Seit 1950 haben fast 4,5 Mio. Aussiedler, davon rund 2,5 Mio. aus der ehemaligen UdSSR, in Deutschland eine neue Heimat gefunden. Etwa 5000 von ihnen leben in Arnsberg.

  • Ab Montag geschlossen

    Neheim. Zum Ende der Freibadsaison hat das Freibad Neheim von Donnerstag, 28. August, bis Sonntag, 31. August, noch einmal ganztägig geöffnet. Somit können Freiluftschwimmer letztmalig am Donnerstag und Freitag zwischen 6 und 19 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 8 bis 18 Uhr ihre Bahnen ziehen. Ab Montag bleibt das Bad geschlossen. Das Team vom Freibad Neheim bedankt sich bei seinen Gästen und freut sich auf die Saison 2009.

  • Müschede. An der B 229 haben die Straßenbauarbeiten zur Erstellung einer Fuß- und Radverkehrsanlage zwischen der Norbert-Michel-Straße und dem RLG-Bahnübergang begonnen.

    Vor dem Gebäude der Papierfabrik WEPA wird der Gehwegbereich erneuert. Außerdem wird in diesem Bereich die Wasserleitung neu verlegt. Die Fahrbahndecke wird auf dem ganzen Streckenabschnitt erneuert werden.

  • Mehrere Kleidungsstücke sowie Bargeld waren die Beute unbekannter Täter, die auf der Apothekerstraße in ein Modegeschäft eingestiegen waren. Der Einbruch wurde am Dienstagnachmittag von der Inhaberin entdeckt und vermutlich letztes Wochenende begangen.

  • Neheim: Auf der Stembergstraße kam es am Montagabend zu einem Verkehrsunfall. Ein 19-jähriger Pkw-Fahrer beabsichtigte an der Autobahnabfahrt Neheim Süd nach rechts auf die Stembergstraße abzubiegen.

  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg bittet alle Eheleute, die in nächster Zeit ihre Goldene, Diamantene oder Eiserne Hochzeit feiern und nicht in Arnsberg geheiratet haben, sich bei der Stadtverwaltung unter Telefon 02932 201-1639 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu melden. Die Stadt benötigt die Information, da Bürgermeister Hans-Josef Vogel anlässlich dieser Jubiläen stets mit einem Gratulationsschreiben zum Ehejubiläum gratulieren möchte.

  • Arnsberg: Ohne Beute verlief ein Einbruch in der Nacht zum Montag auf der Clemens-August-Straße. Unbekannte Täter gelangten mittels einer Mülltonne auf das Vordach eines Büros und versuchten zunächst die Fenster aufzuhebeln.

  • Hüsten: Zu einem Verkehrsunfall kam es am Montagnachmittag im Einmündungsbereich Kleinbahnstraße / Von-Lilien-Straße. Dort übersah ein 45-jähriger Pkw-Fahrer die Vorfahrt eines Kradfahrers und prallte mit diesem zusammen.

  • Arnsberg. Die Stadtverwaltung Arnsberg bildet auch 2009 wieder in verschiedenen Berufen aus. Alle interessierten Jugendlichen können sich am Mittwoch, 27. August, über die Ausbildungsberufe, die Einstellungsvoraussetzungen und das Auswahlverfahren informieren. Die Veranstaltung findet um 17.30 Uhr im Ratssaal des Rathauses, Rathausplatz 1, statt.

    Eine detaillierte Beschreibung der Ausbildungsstellen mit Anforderungsvoraussetzungen können auf der städtischen Homepage über www.arnsberg.de/stellenangebote eingesehen werden. Weitergehende Informationen erteilt die Ausbildungsleiterin Gabriele Kaufhold unter der Rufnummer 02932 201-1456.

  • {mfreflex mauerschau.jpg|Mauerschau in Arnsberg|left|33}Mittelalterliche Szenen dramatischer und nicht ganz ernster Art entlang der Arnsberger Stadtmauern erlebten ca. 120 Gäste am 8. August. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die vom Verkehrsverein Arnsberg im Rahmen des Arnsberger Kunstsommers organisierte und durchgeführte Veranstaltung ein voller Erfolg war, der hoffentlich in Zukunft wiederholt wird.

    Mehr Informationen gibt es hier: Verkehrsverein Arnsberg

    Zu den Fotos (Vielen Dank an Werner Gängler)

  • {mosimage}Arnsberg. Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte hat eine Wanderausstellung über die Situation und die Menschen in Kuba organisiert, die von Montag, 25. August, bis Freitag, 29. August, Station im Foyer des Rathauses, Rathausplatz 1, machen wird.

    Auf den zahlreichen Informationstafeln wird auf den Kontrast zwischen luxuriösem Tourismus und der armen Bevölkerung aufmerksam gemacht, ebenso werden Menschenrechtsverletzungen aufgezeigt. Jedoch kommen auch Kubas schöne Seiten und die Lebensfreude der Einwohner des karibischen Inselstaates nicht zu kurz.

    Bürgermeister Hans-Josef Vogel wird die Ausstellung am Montag, 25. August, um 11.30 Uhr offiziell im Foyer eröffnen. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

  • Arnsberg. Als weiteres Teilstück des mit der Ausstellung begonnen Integrationsprojekts "Ein Zeichen der Freundschaft: Deutsche Heimat – Russische Seele" wird ein Video-Projekt vorbereitet, mit welchem zunächst Schülerinnen und Schüler der städtischen Hauptschulen Grimmeschule und Binnerfeld die verschiedenen Nationalitäten ihrer Klassengemeinschaft vorstellen. Anhand eines zuvor im Unterricht erstellten Fragenkataloges besuchen die Schülerinnen und Schüler die Familien ihrer Freunde und Mitschüler, interviewen diese und halten die Ergebnisse per Videokamera fest. Das Projekt ist offen für Schüler und Schülerinnen anderer Schulen aus der Region.

  • Arnsberg. "Jetzt beginnt der Spaß des Lesens" – mit dieser Ankündigung gratulieren die Arnsberger Stadtbüchereien auch in diesem Jahr allen Erstklässlern in den Arnsberger Grundschulen zu ihrem Schulstart.

    Alle Grundschulanfänger bekommen in diesen Tagen Post von den Büchereien. Verbunden mit besten Wünschen für den neuen Lebensabschnitt erhält jedes neue Grundschulkind in Arnsberg einen Gutschein, der in den Büchereien gegen einen auf den Namen des Kindes ausgestellten Nutzerausweis kostenlos eingetauscht werden kann.

  • Etwas verspätet sind jetzt auch Fotos vom Jägerfest in Neheim online.
    Fotos vom Umzug hier klicken

    Weitere Fotos und Handyvideos gesucht!! Einfach per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden! Danke!

  • Neheim. Das Stadtbüro in Neheim bleibt am kommenden Jägerfestmontag, 18. August, geschlossen. Die Stadtbüros im Rathaus, in Hüsten, Arnsberg und Oeventrop sind selbstverständlich zu den üblichen Zeiten geöffnet.

    Die Stadt Arnsberg wünscht allen Mitwirkenden und Festteilnehmern ein schönes und erfolgreiches Fest.

  • {mosimage}Arbeiten werden ausgeschrieben

    Neheim. Die Stadt Arnsberg schreibt die Arbeiten zur Renaturierung der Ruhr im Bereich des Binnerfelds öffentlich aus. Im ersten Bauabschnitt werden die Erdarbeiten, Böschungssicherung und Straßenbauarbeiten ausgeschrieben. Im zweiten Bauabschnitt geht es in verschiedenen Losen um die Brückenverlängerung und –sanierung, um die Verlegung einer Wasserleitung sowie um Landschaftsbauarbeiten.

    Angebote für den ersten Bauabschnitt können bis Donnerstag, 28. Auguts, und für den zweiten Bauabschnitt bis Donnerstag, 11. September, eingereicht werden. Die detaillierten Ausschreibungen sind im Internet über www.arnsberg.de/ausschreibungen zu finden.

  • Neheim. Für das Jägerfest am kommenden Wochenende gelten in bestimmten Bereichen gesonderte Park- und Verkehrsregelungen. So stehen die Kurzzeitparkplätze am Neheimer Markt auf Höhe des Geschäfts Uhren Eiloff ab Freitag, 15. August, 13 Uhr, für die Dauer des Jägerfestes nicht zur Verfügung. Ebenso wird der Parkplatz Karlsplatz bis einschließlich Dienstag, 19. August, komplett gesperrt.

    Die zwei Stellplätze im Bereich der Bäckerei Truernit, Schobbostraße 27, werden bis einschließlich Samstag, 16. August, 13 Uhr, mit einem eingeschränkten Halteverbot belegt. Bäckereikunden können hier kurzzeitig halten. Im Zusammenhang mit dem Festumzug am Sonntag, 17. August, werden in der Zeit von 13 Uhr bis 17 Uhr auch die zur Burgstraße hin gelegenen Kurzzeit- und Anwohnerparkplätze am Gransauplatz eingezogen.

    Der Wochenmarkt am Samstag, 16. August, findet wegen des Volksfestes auf dem Engelbertplatz statt. Die Stadt Arnsberg wünscht allen Neheimern schöne Jägerfesttage.

  • POLIZEI-HSK: Neheim-Hüsten (ots) - Ein 22-jähriger Hüstener steht im Verdacht, zwischen 2005 und 2007 zahlreiche Verkehrsunfälle in Neheim-Hüsten provoziert zu haben. Wegen der absichtlich herbeigeführten Verkehrsunfälle läuft jetzt u.a. ein Ermittlungsverfahren wegen des Betrugs zum Nachteil von Versicherungen und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.
    Das Verkehrskommissariat in Hüsten kam dem 22-Jährigen auf die Schliche, nachdem sich die Verkehrsunfälle mit seiner Beteiligung häuften. Mittlerweile liegen dem Ermittler für manipulierte Verkehrsunfälle auch Zeugenaussagen vor, die den 22-Jährigen ebenfalls belasten.

  • Neheim. Die Bauarbeiten des ersten Bauabschnitts sind soweit fortgeschritten, dass ab Donnerstag, 14. August, der Kreuzungsbereich Graf-Gottfried-Straße/Engelbertstraße für den gesamten Verkehr gesperrt werden muss. Der Kreuzungsbereich Graf-Gottfried-Straße/Annastraße ist wieder befahrbar. Der Anliegerverkehr muss auf die Straßen Annastraße, Apothekerstraße oder Zum Müggenberg ausweichen. Eine entsprechende Umleitung ist ausgeschildert.

     

  • {mosimage}Arnsberg. Die Europawahl am Sonntag, 7. Juni 2009, wirft bereits ihre Schatten voraus. Damit sich möglichst viele Erstwähler an der Wahl beteiligen, startet die Aktion Europa, bestehend aus Bundesregierung, Europäischem Parlament und Europäischer Kommission einen bundesweiten Plakatwettbewerb unter dem Motto "Schöner Wählen". Junge, kreative Erstwähler werden aufgefordert, Plakate zur Europawahl zu gestalten.

    Das beste Plakat soll in der Kampagne der Aktion Europa zur Europawahl verwendet werden. Erstwähler gestalten Plakate und rufen andere Erstwähler auf, zur Wahl zu gehen. Mitmachen können junge Erwachsene ab 17 Jahren, die sich in Gruppen von drei oder vier Personen zusammen schließen. Die besten Plakate werden prämiert. Den drei Siegerteams winkt ein dreitägiger Aufenthalt in Berlin im März 2009.

  • Arnsberg. Der Entwurf des Flächennutzungsplanes liegt in der Zeit von Montag, 4. August, bis Donnerstag, 4. September, im Rathaus der Stadt Arnsberg, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, im Fachdienst Stadt- und Verkehrsplanung, Zimmer 504, während der Dienststunden öffentlich aus.

    Der Entwurf des Flächennutzungsplans umfasst das gesamte Stadtgebiet. Offengelegt werden die Entwürfe des Flächennutzungsplans und die Begründung einschließlich Umweltbericht zur Aufstellung des Flächennutzungsplanes, sowie die wesentlichen vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen der Behörden und Träger öffentlicher Belange.

    Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den Planentwurf sowie weitere Planinformationen im Internet über www.arnsberg.de/stadtentwicklung einzusehen und sich über das Internet zu beteiligen.

    Während der öffentlichen Auslegung können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

  • Neheim. Die Bauarbeiten im ersten Bauabschnitt sind soweit fortgeschritten, dass ab Montag, 4. August, der Kreuzungsbereich Graf-Gottfried-Straße/Annastraße für den gesamten Verkehr erneut gesperrt werden muss. Der Anliegerverkehr muss auf die Straßen Engelbertstraße oder Zum Müggenberg ausweichen.

    Der Anlieferverkehr zum Briefzentrum der Post muss über die Straßen Zum Müggenberg, Scharnhorststraße und Annastraße erfolgen. Da es sich hier täglich um mehrere LKW mit Anhänger handelt, wird auf der Scharnhorststraße zwischen Annastraße und Zum Müggenberg einseitig ein Halteverbot angeordnet. Die Anlieger werden gebeten, dieses Halteverbot konsequent zu beachten.

  • {mosimage}Neheim. Am Kreisverkehr Möhnestraße Ecke Graf-Gottfried-Straße wurden immer wieder Unfälle registriert. Um den Gefahrenschwerpunkt zu entlasten, wurden nun Stoppschilder und die dazu gehörende Haltelinie an den Zufahrten zum Kreisverkehr angebracht. Somit müssen die in den Kreisverkehr einfahrenden Fahrzeuge nun erst zum stehen kommen, um dann langsam in den Kreisverkehr einzufahren. Die Nichtbeachtung eines Stoppschildes stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Die Einhaltung der Regelung wird durch die Polizei kontrolliert.

    Die neue Regelung wurde von der Unfallkommission getroffen, der neben dem Hochsauerlandkreis und der Kreispolizeibehörde auch die Stadt Arnsberg als Straßenbaulastträger angehören.

  • Neheim. Durch eine private Spende, wobei der Spender in der Öffentlichkeit nicht genannt werden will, ist auf dem städtischen Friedhof Rumbecker Holz eine Gedenkstätte geschaffen worden. Das Anliegen und damit die Motivation für die Spende des Neheimer Bürgers ist, auf dem Friedhof einen besonderen Ort des Gedenkens an die Opfer von Krieg, Terror, Vertreibung und Gewalt zu schaffen.

    Die Enthüllung des Denkmals erfolgt in einer kleinen öffentlichen Feierstunde auf dem Friedhof am Montag, 4. August 2008, 15 Uhr, durch Bürgermeister Hans-Josef Vogel. Anschließend werden durch Vertreter der evangelischen und katholischen Kirchen Segensgebete gesprochen. Zu dieser Feierstunde sind Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen teilzunehmen.

  • {mosimage}Olesno/Arnsberg. Arnsbergs Partnerstadt Olesno (früher Rosenberg) in Polen begann mit den Olesno-Tagen am 26. und 27. Juli die Feierlichkeiten zum 800-jährigen Jubiläum der Stadt. An den Veranstaltungen nahm eine Delegation der Stadt Arnsberg mit der stellv. Bürgermeisterin Erika Hahnwald, Ratsmitglied Petra Senske, 1. Beigeordneter (Stadtkämmerer) Johannes Rahmann und Michaela Dickner als Vertreterin der städtischen Kindertagesstätte "Entenhausen" in Bruchhausen teil.

  • Hochwasser durch Unwetter in Arnsberg und Umgebung

    Bilder finden Sie unter "Fotos".

    Weitere Handyvideos gesucht! Format egal! einfach per E-Mail oder per MMS senden an:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Ziemlich genau 5 Jahre nach dem katastrophalen Hochwasser an der Elbe, bei dem eine große Spendenwelle durch Arnsberg lief (Bilder von der damaligen Arnsberger Sammelaktion auf dem Famila-Parkplatz in Arnsberg-Bruchhausen) ist Arnsberg nun selbst zum Schauplatz geworden. Viele Keller sind vollgelaufen, Strassen und Bahnstrecken sind gesperrt. Das gesamte Ausmaß des Schadens kann noch nicht beurteilt werden.

  • Sie haben Fotos von Arnsberg, Neheim, Hüsten oder Umgebung welche Sie gern ins Internet stellen möchten? Kein Problem! Tun Sie es bei www.neheim-huesten.de!

    Registrieren Sie sich einfach KOSTENLOS und unverbindlich auf www.neheim-huesten.de.

    Als registrierter Benutzer steht Ihnen unsere neue Uploadfunktion zur Verfügung. Alle Fotos werden vor der Veröffentlichung von unserem Team überprüft, um SPAM zu vermeiden und eine hohe Qualität der Inhalte zu gewährleisten, daher kann es etwas dauern, bis Ihr Foto online ist.


Werbung

Translate

German Albanian Arabic Basque Bulgarian Catalan Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Croatian Czech Danish Dutch English Estonian Finnish French Greek Hebrew Hindi Hungarian Icelandic Irish Italian Japanese Korean Latvian Lithuanian Macedonian Maltese Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swedish Thai Turkish Ukrainian Vietnamese Welsh Yiddish
Homepage-Sicherheit

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
Um mehr über die Cookies und deren Entfernung zu erfahren siehe unsere Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.