Arnsberg Neheim Hüsten

Nachrichten, Fotos, Videos und mehr - kostenlos, schnell und unabhängig. Seit mehr als 10 Jahren.

Filter
  • Arnsberg. Seit Sonntagabend wurde in Arnsberg der 76 Jahre alte Theodor M. vermisst. Der unter starker Demenz leidende Mann war aus einem Seniorenheim weggegangen und nicht wieder zurückgekehrt. 
    Bei umfangreichen polizeilichen, aber auch privaten Suchmaßnahmen konnte Herr M. leider nicht gefunden werden.
    Am heutigen Nachmittag wurden Polizei und Rettungsdienst gegen 15:30 Uhr durch einen Zeugen über eine Person informiert, die leblos in der Ruhr - etwa auf Höhe der Anlagen eines Angelclubs an der Straße "Ruhrblick" - gefunden worden war. Durch die Feuerwehr wurde die Person aus dem Wasser geborgen. Ein Notarzt vor Ort konnte leider nur noch den Tod des Mannes feststellen.
    Ermittlungen der Kriminalpolizei brachten jetzt die Gewissheit, dass es sich bei dem Mann um Theodor M. handelt. Die genauen Umstände, wie Herr M. in den Fluss geraten ist, sind noch nicht geklärt. Hinweise auf eine Fremdverschuldung haben sich aber bislang nicht ergeben. Die Ermittlungen dauern an.
  • Arnsberg. Das Team des Familienzentrums Neheimer Kopf/städtische Kita Zipfelmütze lädt zum „Tag der offenen Tür“ am Samstag, 26. September, in der Zeit von 13 bis 16 Uhr herzlich Eltern, Familien und Interessierte ein.
    An diesem Nachmittag informieren die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Einrichtung über die pädagogische Arbeit. Viele verschiedene Angebote laden nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Anhand von Beispielen, die sich an den Bildungsbereichen orientieren, wird anschaulich dargestellt, welche wichtigen Lernerfahrungen Kinder beim Spiel und pädagogisch angeleiteten Beschäftigungen machen. Dabei steht die Freude am eigenen Tun und der Spaß beim gemeinsamen Ausprobieren im Vordergrund.
    Doch die Kita Zipfelmütze ist nicht nur ein Ort für Kinder und deren Eltern, sondern als Familienzentrum ist sie auch zu einem wichtigen Ansprechpartner für Familien mit den unterschiedlichsten Belangen geworden. Das Familienzentrum ist ein Ort, an dem viele Kooperationspartner mitwirken, um Familien eine bestmögliche Unterstützung und Beratung in den unterschiedlichsten Lebenslagen Vorort zu ermöglichen. Deshalb werden sich auch einige Kooperationspartner an diesem Tag vorstellen, wie beispielsweise die Frühförderstelle, die logopädische Praxis Medico Ense, die KBS, einige andere Beratungsstellen und natürlich auch der Förderverein der Zipfelmütze. Kaffee und Kuchen, Waffeln und Grillwürstchen laden zum Verweilen und zu dem ein oder anderen Gespräch ein.
     
     
     
     
     
     
  • Arnsberg. Familien in Arnsberg ein schönes Leben bieten und die Stadt so für Eltern wie auch Kinder attraktiv gestalten: Dieses Ziel verfolgt die Arnsberger Familienkarte, ein Angebot der Stadt Arnsberg, das vor neun Jahren eingeführt wurde und sich seither erfolgreich hält. Die Familienkarte bietet Familien besondere Konditionen, wenn sie verschiedene Angebote in der Stadt wahrnehmen. Welche das sind, hängt von den Unternehmen, Vereinen und anderen Institutionen der Stadt selbst ab. 
    „Jeder, der mag, ist herzlich willkommen, mit uns zu kooperieren“, erklärt Marion Treue, die das Projekt Familienkarte leitet. „Aktuell arbeiten über 160 Kooperationspartner mit uns zusammen. Das sind Akteure aus Bereichen wie Gastronomie, Wirtschaft, Handel, dem Vereinsleben, Kultur, Dienstleistungen und vielem mehr.“ Darüber hinaus ermöglicht die Familienkarte Ermäßigungen auch bei Angeboten wie dem Movie-Park oder dem Adventure Golf am Möhnesee. Eine Übersicht über alle Angebote gibt es online unter http://www.arnsberg.de/familienkarte/. Rund 5.670 Menschen nutzen die Familienkarte aktuell in Arnsberg. Mit der Familienkarte erhalten sie Vergünstigungen auf viele Angebote in den genannten Branchen.
    Zudem bietet die Broschüre zum Projekt, die an verschiedenen Stellen in der Stadt ausliegt, einen guten Überblick über die breite Angebotspalette in Arnsberg. „Damit können sich Familien auf diesem Weg dazu inspirieren lassen, Neues zu entdecken und auszuprobieren. Und davon haben ja auch die Anbieter etwas, denn so werden ihre Angebote beworben und weitere „Kunden“ finden den Weg zu ihnen“, sagt die städtische Mitarbeiterin.
    „Wir freuen uns über jedes Unternehmen bzw. jede Institution (auch Vereine etc.), der bzw. die sich eine Kooperation im Sinne der Familienkarte vorstellen kann", erklärt Marion Treue. „Wer hier Möglichkeiten sieht, melde sich gerne bei mir unter Tel. 02932 201-1580 oder per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .“ Familien, die sich für die Familienkarte interessieren, können einen Antrag auf diese in jedem Stadtbüro oder unter www.arnsberg.de/familienkarte stellen.
  • Arnsberg. Seit Sonntagabend wir aus Arnsberg der Theodor M. vermisst. Herr M. wurde zuletzt gegen 18:00 Uhr im Bereich eines Seniorenheims an der Grafenstraße in Arnsberg gesehen. Von dort ist er zu Fuß weggegangen. Bislang konnte der Vermisste bei Ermittlungs- und Suchmaßnahmen der Kriminalpolizei, unter anderem unter Zuhilfenahme eines Polizeihubschraubers, nicht gefunden werden. Allerdings verfolgte ein Mantrailing-Hund die Spur des Vermissten bis zur Hellefelder Straße. Daher besteht die Annahme, dass sich Herr M. möglicherweise noch in diesem Bereich oder den angrenzenden Gebieten aufhalten könnte.
    Der 76 Jahre alte Theodor M. ist gesundheitlich angegriffen und demenzkrank. Er kann sich räumlich nicht orientieren. Als er am Sonntagabend gesehen wurde, trug er eine graue Hose, eine graue Weste und darunter ein violettes Oberhemd. Dazu war er mit Schlappen bekleidet. Herr M. trägt weder einen Bart noch eine Brille und hat relativ kurze, weiß-graue Haare.
    Die Ermittler der Kriminalpolizei suchen nach Zeugen, die Herrn M. seit Montagabend 18:00 Uhr gesehen haben. Derartige Hinweise werden unmittelbar an den kostenlosen Notruf der Polizei (110) oder an jede andere Polizeidienststelle erbeten. Wird Theodor M. aktuell gesehen, so bittet die Polizei darum, Herrn M. bis zum Eintreffen der Polizei nach Möglichkeit im Auge zu behalten.
     
  • Arnsberg. Die Fertigstellung des Gesamtprojektes "Umbau des Brückenplatzes" kommt wieder einen entscheidenden Schritt weiter: Ab dem kommenden Freitag, 11. September, wird im Laufe des Tages die Rumbecker Straße wieder für den Verkehr freigegeben. Dadurch kann sowohl der Verkehr vom Kreisverkehr Bömerstraße in Richtung Rumbeck als auch die Gegenrichtung ungehindert durch den neuen Kreisverkehr Brückenplatz fließen. 
    Übrig bleibt nur noch die Clemens-August-Straße zwischen dem Kreisverkehr Brückenplatz bis hinter der Einmündung Seißenschmidtstraße als Baustellenbereich. Für diesen Bereich werden weiterhin die Henzestraße und die Grafenstraße bis zur Rumbecker Straße als Umleitung benötigt. Die Umleitungsstrecke Grafenstraße und Wetterhofstraße zwischen Rumbecker Straße und Hellefelder Straße wird nicht mehr benötigt. Alle damit verbundenen Regelungen werden abgebaut.
    Durch die Öffnung der Rumbecker Straße ergeben sich auch Änderungen der Buslinien des ÖPNV, Einzelheiten sind der gesonderten Presse-Information zu entnehmen. Die Jahnstraße wird wieder als Einbahnstraße vom Brückenplatz wegfahrend angeordnet. Die Seißenschmidtstraße wird an der Einmündung Clemens-August-Straße für den Verkehr voll gesperrt, da im Einmündungsbereich zahlreiche Versorgungsleitungen verlegt werden müssen und anschließend der Straßenausbau Clemens-August-Straße erfolgt. Eine Ausfahrt besteht nur über die Kurfürstenstraße in Richtung Henzestraße.
    Die Stadt Arnsberg bedankt sich schon jetzt bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Beeinträchtigungen und Sperrungen.
     
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg hat am gestrigen Sonntag abend weitere 100 Flüchtlinge in der Notunterkunft Pestalozzischule aufgenommen. Sie hatten alle eine schreckliche Odyssee hinter sich. Damit kam die Stadt einem weiteren Amtshilfeersuchen der Bezirksregierung nach, das am Sonntag nachmittag bei der Stadtverwaltung einging. 
    Unter enger Zusammenarbeit von Freiwilliger Feuerwehr, Deutschem Roten Kreuz (Betreiber der Notunterkunft) und Stadtverwaltung gelang es, die Ankunft der Menschen in nur wenigen Stunden vorzubereiten.
    "Dank der schnellen und engagierten Unterstützung aller Helfer haben wir Hand in Hand in kürzester Zeit den Weg für die Aufnahme weiterer 100 Menschen geebnet", erklärt Hans-Josef Vogel, Bürgermeister der Stadt Arnsberg.
    Bei der Ankunft und Aufnahme haben freiwillige Helfer bis über Mitternacht hinaus angepackt. "Dafür möchte ich mich bei allen Akteuren und Helfern ganz herzlich bedanken. Dieses Engagement in unserer Stadt ist einfach großartig. Wir in Arnsberg stehen auf der Seite der Opfer", so Vogel.
    Die Menschen sind fast alle dem schrecklichen Krieg und dem unfassbaren Terror in Syrien entkommen und haben die Flucht über das Mittelmehr überlebt, aber auch die Strapazen und die quälenden Unsicherheiten und Ungewissheiten unterwegs überstanden. "Endlich in Sicherheit", hieß es. Es kamen Einzelpersonen ebenso wie Familien mit Kindern in Arnsberg an - insgesamt 55 Männer, 28 Frauen und 14 Kinder. Die meisten von ihnen stammen aus Syrien. Viele der Flüchtlinge besitzen außer ihrer Kleidung am Körper nichts mehr an Habseligkeiten. Innerhalb von zwei Stunden schufen insbesondere die Mitglieder der Feuerwehr Schlafmöglichkeiten für die neuen 100 Flüchtlinge. Ebenfalls spontan vor Ort war der Arzt Hans Heiner Decker, der die Menschen einem ersten medizinischen Check unterzog. Besonders erwähnt werden muss auch die ehrenamtliche Unterstützung der vielen Helfer aus dem Team von Maria Dressel und Anke Kalina, die gestern über 16 Stunden lang im Einsatz waren und bei der Erstversorgung und Registrierung der Flüchtlinge halfen. Vorrangiges Ziel aller Helfer war es am gestrigen Sonntag, die Obdachlosigkeit der Menschen zu verhindern, die aus Dortmund nach Arnsberg unterwegs waren. Ihnen sollte eine menschenwürdige Unterkunft geboten und ein herzlicher Empfang bereitet werden. 
     
  • Arnsberg/Sundern Am Montag wurde der Polizei Hochsauerlandkreis bekannt, dass sich ein Mann an einem Kindergarten in Arnsberg in auffälliger Weise aufgehalten hat. Er erzählte einer Erzieherin, er wolle ein Kind abholen. Vermutlich aus Gesprächen hatte er zuvor einen der Kindernamen aufgeschnappt. Da aber die Erzieherin sofort hellhörig wurde und auch die Mutter des Kindes, dessen Name der Mann aufgeschnappt hatte, vor Ort war, wurde der Kontakt mit dem Kind unterbunden. Der Mann verwickelte sich in Widersprüche und begann abstruse Geschichten zu erzählen, bevor er sich aus dem Bereich entfernte. Sofort nachdem die Polizei von der Vorfall erfahren hatte, wurden Nachforschungen zur Person des Mannes eingeleitet. Der Mann ist zwischenzeitlich identifiziert und der Polizei namentlich bekannt. Er wurde eindringlich befragt und ermahnt, sich von Kindern fernzuhalten. Nach dem aktuellen Stand besteht aus Sicht der Polizei kein Grund zur Sorge im Zusammenhang mit der besagten Person. Momentan werden diverse Warnhinweise zu diesem Mann in sozialen Netzwerken und per E-Mail verbreitet. Die Inhalte der Warnungen haben teilweise nichts mit den Tatsachen gemein. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um Zurückhaltung im Umgang mit sozialen Medien.
  • Arnsberg/Hochsauerlandkreis. Am 8. September findet um 15 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg (Clemens-August-Str. 116, 59821 Arnsberg) das nächste Treffen des Gesprächskreises „Myasthenia gravis“ statt. Myasthenia gravis - auch als „Onassis-Krankheit“ bekannt – gehört zu den eher seltenen neurologischen Erkrankungen, deren Ursachen noch weitgehend unbekannt sind. 
    Bezeichnend ist die gestörte Signalübertragung zwischen Nervensystem und Muskeln, was bedeutet, dass einzelne Muskeln oder Muskelgruppen geschwächt sind oder gar nicht mehr bewegt werden können.
    Betroffene sind herzlich dazu eingeladen, direkt am Gesprächskreis teilzunehmen oder zuvor Kontakt mit der AKIS im HSK – Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis - aufzunehmen. Informationen gibt es dort unter der Telefonnummer 02931 9638-105 oder per e-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Offensichtlich zwei bislang unbekannte Täter gelangten am Samstag, 20.09.2014, in der Zeit zwischen 01.30 Uhr und 07.30 Uhr über die Terrasse und ein auf Kipp stehendes Fenster in die Einliegerwohnung eines Hauses an der Straße "Gerhart-Hauptmann-Weg". 

    Es wurden ein Mobiltelefon, ein Laptop sowie eine Handtasche mit diversen Papieren entwendet. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200

  • Bei einem Verkehrsunfall in Arnsberg-Niedereimer wurde am Freitagnachmittag ein Motorradfahrer schwer verletzt. Der 71-jährige Mann aus Neuenrade befuhr die Sauerlandstraße in Richtung Arnsberg. Am Zubringer zur Autobahn missachtete er das Rotlicht der dortigen Ampel. Im Kreuzungsbereich kollidierte er mit dem PKW eines 76-jährigen und stürzte auf die Fahrbahn. Der Sachschaden beträgt ca. 2.000 Euro.

  • Am Donnerstag befuhr eine Leichtkraftradfahrerin die Mescheder Straße von Rumbeck aus in Richtung der Landstraße 735. Gegen 18:30 Uhr fuhr die 17-Jährige auf den Einmündungsbereich zu. An dieser Stelle ist die Mescheder Straße abschüssig und die Strecke war durch Regenschauer nass. Da auf der vorfahrtberechtigten Landstraße Verkehr unterwegs war, bremste die junge Frau ihr Leichtkraftrad ab. Sie bremste jedoch zu stark, wodurch sie die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Sie stürzte auf die Straße und wurde dabei schwer verletzt. Nach einer ersten Versorgung durch den Rettungsdienst am Unfallort wurde sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Lebensgefahr besteht jedoch nicht. Am den Leichtkraftrad entstand nur leichter Sachschaden. Der Einmündungsbereich musste kurzfristig für den Verkehr gesperrt werden. Hinweise darauf, dass die 17-Jährige zu schnell unterwegs gewesen ist, haben sich bislang nicht ergeben.

  • Ein 51 Jahre alter Motorradfahrer ist am Donnerstag um kurz nach 18:00 Uhr bei einem Unfall schwer verletzt worden. Ein Zeuge berichtete der Polizei, er selber sei auf der Landstraße 544 von Hövel in Richtung Herdringen unterwegs gewesen. Kurz vor einer engen Kurve sei ihm der Motorradfahrer entgegengekommen. Aus unbekannten Gründen sei dieser Kradfahrer von der Straße abgekommen und in den angrenzenden Straßengraben gestürzt. Nachdem der Rettungsdienst an der Unfallstelle eingetroffen war, wurde der 51-Jährige in ein Krankenhaus gebracht. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden ist mit etwa 500,- Euro gering ausgefallen.

  • Arnsberg. „Fotografinnen – Wege in ein neues Berufsfeld“ lautet das Thema eines Vortrages am kommenden Donnerstag, 25. September, um 19 Uhr im Kloster Wedinghausen.

    Yva, wie sich Else Ernestine Neuländer (1900 bis 1942) als Fotografin nannte, war eine der erfolgreichsten Modefotografinnen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Ihre Fotografien wurden in den exklusiven Modemagazinen wie etwa »Die Dame«, »Elegante Welt« oder »die neue Linie« veröffentlicht.
    In dem Vortrag führt die Referentin in die Entstehungsgeschichte der Modefotografie ein und skizziert die technischen und gesellschaftlichen Umstände, die zur rasanten Entwicklung der illustrierten Presse in den ersten drei Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts geführt haben. Anhand exemplarischer Modefotografien werden gleichermaßen die Charakteristika dieses Genres aufgezeigt wie auch die unterschiedlichen stilistischen Mittel und die wichtigsten Vertreterinnen der Modefotografie vorgestellt. Ein guter Anlass, um über die Entwicklung dieses Berufsfeldes heute nachzudenken.
    Es referiert Nathalie Dimic, M.A. Die Referentin arbeitet an ihrer Dissertation zur »Professionsgeschichte der Fotografin in der Zeit von 1890 bis 1933« am Institut für Kunst und Materielle Kultur der Technischen Universität Dortmund. Der Eintritt ist frei.
    Der Vortrag steht im Rahmen der Ausstellung „40xYVA 40x NEWTON“, die im Kloster Wedinghausen Modefotografien der Jüdischen Fotografin Else Neuländer (gen. Yva) und des Fotografen Helmut Newton aus den 1920er/30er und den 1960er Jahren zeigt. Die Ausstellung ist zu folgenden Zeiten geöffnet: Di.-Do., 15-18 Uhr, Sa. 14-18 Uhr, So. 11-18 Uhr. Eintritt: 3,00 € (unter 18 Jahren frei).

  • Nach einem Verkehrsunfall, an dem zwei Fahrradfahrer beteiligt waren, sucht die Polizei nach einem der beiden Radfahrer. Wie erst jetzt bekannt geworden ist, kam es bereits am Sonntag, 07. September 2014, um 20:45 Uhr zu dem Unfall. Ein 27 Jahre alter Mann war auf seinem Rad auf dem Radweg an der Straße Zu den Gärten unterwegs. Er kam aus Richtung der Eschenstraße und fuhr auf die Einmündung der Heinrich-Klasmeyer-Straße zu. Nach seinen Angaben wollte er gerade die Einmündung passieren, als ein weiterer Fahrradfahrer aus dieser Straße kam und nach rechts in die Straße Zu den Gärten abbog. Beide Zweiradfahrer kollidierten und stürzten zu Boden. Der 27-Jährige schilderte der Polizei, der zweite Radfahrer habe ihn kurz gefragt, ob alles in Ordnung sei, sei dann aber weggefahren, obwohl er geantwortet habe, dass er sich diesbezüglich nicht sicher sei. Später musste sich der 27-Jährige ärztlich behandeln lassen, da er bei dem Sturz verletzt worden war. Das Verkehrskommissariat ermittelt jetzt wegen des Verdachts auf Verkehrsunfallflucht und sucht nach dem zweiten Radfahrer. Diese konnte beschrieben werden als 25 bis 30 Jahre alt und etwa 185 Zentimeter groß. Er trug einen rot-weißen Fahrradhelm und hatte einen Vollbart. Er soll ein unauffällige Statur haben und war mit einem Trainingsanzug bekleidet. Bei dem Fahrrad des Gesuchten soll es sich um ein schwarzes Mountainbike des Herstellers Cube handeln. Zeugen des Verkehrsunfalls und Personen, die Angaben zu dem gesuchten Fahrradfahrer machen können, werden gebeten, sich unter 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzten.

  • Auf einem Grünstreifen im Bereich Riggenweide, also in unmittelbarer Nähe zur Kirmes, hat ein Täter versucht, einen Wohnanhänger eines der Schausteller aufzubrechen. Bei dem Versuch, ein Fenster mit Gewalt zu öffnen, wurde dieses beschädigt. Der Unbekannte gelangte aber nicht in den Wohnanhänger und gab sein Vorhaben auf. Dies mag auch daran gelegen haben, dass sich ein dem Anhänger ein Wachhund befand, der bei dem Einbruchversuch angeschlagen hat. Zu der Tat ist es am Montagabend zwischen 21:30 Uhr und 23:00 Uhr gekommen. Entsprechende Zeugenhinweise werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

  • In Neheim ist ein geparkter Pkw bei einem Verkehrsunfall beschädigt worden. Die schwarze Corvette stand in einem Parkhaus an der Werler Straße. In dem Bereich des Stellplatzes befinden sich nur Parkplätze, die dauervermietet sind. Um dorthin zu gelangen, benötigt man einen Schlüssel. Die Corvette war zum Zeitpunkt des Unfalls mit einer Plane abgedeckt. Ein anderer Fahrzeugführer ist gegen das Heck des Autos geprallt, wobei dieses beschädigt wurde. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, entfernte sich der Unbekannte von der Unfallstelle. Das Verkehrskommissariat ermittelt jetzt wegen Unfallflucht. Zuletzt hat der Besitzer der Corvette sein Auto am Montag, 08. September 2014, unbeschädigt gesehen. Am Sonntagnachmittag um 16:00 Uhr musste er den Unfall feststellen. Hinweise zu dem Verursacher des Verkehrsunfalls werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

  • Am Dienstag stellte ein Frau ihren blauen Citroen C5 auf einem Parkplatz an der Straße Vogelbruch vor einem Familienzentrum ab. Etwa gegen 13:15 Uhr waren an dem Pkw noch keine Schäden erkennbar. Als die Frau aber um 19:00 Uhr in das Fahrzeug einsteigen wollte, sah sie Beschädigungen an der Beifahrerseite. Ein Verursacher des Sachschadens gab sich nicht zu erkennen, sondern hatte sich unerlaubt vom Unfallort entfernt.

    Bereits am nächsten Tag, also am Mittwoch, stand der Citroen zwischen 14:00 Uhr und 15:30 Uhr erneut auf dem Parkplatz. Die Besitzerin des Pkw musste auch an diesem Tag weitere Unfallschäden an der Beifahrerseite feststellen. Erneut hatte ein anderer Fahrzeugführer beim Ein- oder Ausparken ihren Pkw berührt und diesen beschädigt. Und erneut hatte sich der Verursacher nicht um eine Schadensregulierung gekümmert, sondern war weggefahren. Möglicher weise handelt es sich auch in beiden Fällen um den gleichen Verursacher. Das Verkehrskommissariat bittet um Hinweise zu den beiden Unfallfluchten unter 02932-90200.

  • Unbekannte Täter haben am Mittwochabend einen Raub auf eine Imbissbude in Neheim begangen. Um 21:50 Uhr betraten zwei Männer den Imbiss an der Stembergstraße durch einen Seiteneingang. Beide Männer hatten sich als Maskierung Tüten über die Köpfe gezogen. Gemeinsam gingen sie zu der 42 Jahre alten Bedienung, die sich zu diesem Zeitpunkt alleine in dem Imbiss befand. Beide Täter hielten der Frau Messer vor und forderten das Geld aus der Kasse. Unter dieser Drohung öffnete die 42-Jährige die Kasse und wich dann zurück. Daraufhin nahmen sich die Räuber Geldscheine aus der Kasse und flüchteten dann durch den Kundenzugang vom Tatort auf die Stembergstraße. Das Opfer informierte sofort die Polizei, die umfangreiche Fahndungsmaßnahmen einleitete. Hierbei wurden die Täter aber nicht mehr gefunden.

    Die beiden Räuber wurden folgender Maßen beschrieben:

    1. Täter
    - männlich,
    - geschätzt zwischen 35 und 40 Jahre alt,
    - relativ klein,
    - stabile Figur,
    - Bekleidung unbekannt,
    - hatte ein Messer, vermutlich ein Küchenmesser bei sich.

    2. Täter
    - männlich,
    - zwischen 20 und 25 Jahre alt,
    - ebenfalls verhältnismäßig klein,
    - bekleidet mit einer roten Jacke mit weißer Aufschrift
    - hatte ebenfalls ein Küchenmesser bei sich.

    Hinweise werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
    Für die Ermittler ist besonders von Interesse, ob sich im Vorfeld der Tat verdächtige Personen im Bereich der Imbissbude aufgehalten haben.

  • Am Mittwoch gegen 0:40 Uhr erhielt ein 48 Jahre alter Taxifahrer den Auftrag, zwei Personen von Werl nach Neheim zu fahren. Deshalb fuhr der Mann zur Straße Neuwerk in Werl und holte die beiden Fahrgäste vor einer Filiale einer Fastfoodkette ab. Einer der Fahrgäste setzte sich auf den Beifahrersitz, der Zweite nahm auf der hinteren Sitzbank Platz. Anschließend begann die Fahrt in Richtung Neheim. Die beiden Männer wollten zu einem Club gebracht werden, sagten dem Fahrer aber im Verlauf des Schlachthofwegs, er solle anhalten. Als das Taxi stand, attackierte der Mann auf der Rücksitzbank den Fahrer von hinten und forderte ihn auf, sein Geld herauszugeben. Zeitgleich bedrohte der Täter auf dem Beifahrersitz den Fahrer mit einem Messer. Der 48-Jährige griff nach der Hand mit dem Messer. Es gelang ihn auch, den Täter zu entwaffnen. Allerdings wurde der Taxifahrer dabei leicht verletzt. Daraufhin sprangen die beiden Täter aus dem Taxi und flüchteten zu Fuß in unbekannte Richtung. Auch der Taxifahrer startete sein Fahrzeug und verließ den Tatort.

    Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben:

    • 1. Täter: etwa 30 bis 35 Jahre alt, zwischen 170 und 175 Zentimeter groß, kurz rasierte Haare, bekleidet mit einer wahrscheinlich blauen Jeanshose und einer rot-weißen Sportjacke. Er sprach mit osteuropäischem, vermutlich russischem Akzent.
    • 2. Täter: etwa im gleichen Alter wie der erste Täter oder etwas älter, um die 175 Zentimeter groß, ebenfalls mit osteuropäischem Akzent, komplett dunkel gekleidet mit einer schwarzen Basecap.

    Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie bittet um Zeugenhinweise zu den beiden Tätern. Wer kennt die beiden Männer?
    Wer hat die beiden Personen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Werl oder Neheim gesehen? Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

  • Arnsberg. Im ehrenamtlichen seniorTrainerprojekt „JuleA“ (Jung lehrt Alt) bieten die Realschulen in Arnsberg und Neheim nach den Herbstferien wieder kostenlose Weiterbildungs-Kurse an. 

    In den Fächern Handy-/Smartphone-Kunde, PC-/Tablet-Kunde und Urlaubs-/Situations-Englisch schließen SchülerInnen der 9./10. Klassen dieser Schulen die Wissenslücken der Generation 55plus.
    Das geschieht im 1:1 Lehrverfahren. D.h., jeder Seniorschüler hat für die Kursdauer „seinen“ Schülerlehrer an seiner Seite. Die Kurse finden einmal wöchentlich, jeweils eine Schulstunde, bis kurz vor Weihnachten statt. Die Schülerlehrer erwerben mit ihrer Teilnahme einen Mitmach-Eintrag in ihrem Schulzeugnis und erhalten zum Abschluss in einer Feierstunde den NRW-Landesnachweis (Ehrenamtszertifikat). Diese beiden Auszeichnungen sollen bei der Ausbildungsplatzsuche unterstützend wirken. In der Realschule Arnsberg wird der 9. Kursblock seit 2008 begonnen. Hier konnten bisher 389 Teilnehmer gezählt werden.
    In der Realschule Neheim findet der nunmehr 8. Kursblock seit 2009 statt. Hier gab es bisher 541 Teilnehmer. Im gesamten „JuleA“-Projekt mit seinen 10 Standorten nahmen bisher über 1.800 Interessierte teil. Die Kurse sind kostenlos, weil die Sparkasse Arnsberg-Sundern alle Lehrmittelkosten übernimmt. Anmeldungen nimmt bis zum 19. September die städtische Engagementförderung, Leitung Petra Vorwerk-Rosendahl, unter der Tel.-Nr. 02931/9638104 (vormittags) entgegen.

  • Arnsberg. Den Beweis, dass er Bescheid weiß, wird Nils Heinrich am Samstag, 11. Oktober, um 20 Uhr in der KulturSchmiede antreten. „Nils Heinrich weiß Bescheid!“ lautet denn folgerichtig auch der Titel seines aktuellen Programms. 

    Der gebürtige Sangershausener mit Wohnsitz Berlin stammt aus einem gut verschlossenen Menschenhabitat. Das hat ihn geprägt und zu dem gemacht, was er heute ist: ein charmant boshafter Revolutionär der Alltagskomik. Ein stets blendend gelaunter Sympath.
    Mit Nonchalance serviert Nils Heinrich einen Kabarettabend der bizarren Geschichten zwischen Weltverstehen und Weltgeschehen, in denen er sich als scharfsichtiger Beobachter des alltäglichen Aberwitzes präsentiert. Ein tragikomischer Held der kleinen Katastrophen – blitzgescheit und immer mit Bodenhaftung! Mit klugem Kopf und schnellem Mundwerk entlarvt er Abstrusitäten, die uns das Leben versauen.
    Man würde ihm jederzeit einen Gebrauchtwagen abkaufen. Er wirkt wie der vertrauenswürdige Nachbar, der ideale Schwiegersohn, der Kumpel zum Pferdestehlen – doch hinter seiner scheinbar harmlosen Fassade verbirgt sich ein erfreulich boshafter Unruhestifter. Sein glockenheller Gossensopran bricht reihenweise Herzen.
    Spektakulär ist auch seine musikalische Bandbreite: Nils Heinrich singt vorzüglich, rappt straßenkompatibel und betätigt äußerst wendig und tonal sehr zufriedenstellend eine markenzeichenverdächtige Gitarre. Seine Lieder sind Hits, seine Kalauer gallig bitter – und selbst die kleinste Blödelei hat einen hübschen Widerhaken.
    Ende 2013 hat Nils Heinrich den Dienstags-Sendeplatz von Volker Pispers beim Satirischen Intermezzo um zehn vor elf auf WDR 2 übernommen.
    Eintrittskarten für einen angemessen unbescheidenen Kabarettabend zum Spielzeitauftakt sind im Vorverkauf in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Telefonnummer 02931 891-1143 erhältlich.
    Alle Infos zu diesem Programmpunkt gibt es auf der Künstlerhomepage www.nils-heinrich.de.

  • Streetbob-WM-2014-PIRATENAm 06. September 2014 fand in Winterberg die erste WP Streetbob Weltmeisterschaft statt. Die PIRATEN nahmen mit einem eigenen Team teil, um für die AWO (Arbeiterwohlfahrt) einen Spendenbeitrag zu erfahren. Mit im Team war auch der Wahlkreispate der PIRATEN aus dem HSK MdL Lukas Lamla.

    “Wir hätten zwar gerne eine besseren Platz geschafft und so mehr Spenden für die AWO geholt, aber alles in allem hatten wir sehr viel Spaß und freuen uns schon auf die nächste Streetbob WM.“, so der Teamleiter Florian Otto.
    Insgesamt konnten die PIRATEN 100€ für den guten Zweck einfahren und landeten auf Platz 19 von 21. Die Piratenpartei Hochsauerlandkreis wird den Betrag noch einmal verdoppeln, so dass insgesamt 200€ an die AWO gespendet werden.

  • Arnsberg. Was ist eigentlich Ikebana? Gehört haben den Begriff sicherlich viele schon einmal, aber was meint er? Ikebana bedeutet, Blumen zu ihrer vollen Schönheit zu erwecken. Bezeichnet wird damit die japanische Kunst des Blumensteckens, die mit wenigen Zweigen, Blumen und Blättern die Schönheit der Natur darstellt. 

    Die Gestaltungsregeln - über die Jahrhunderte in den Ikebana-Schulen entwickelt und weiter gegeben - spiegeln Beobachtungen aus der Natur wieder.
    Durch die Betrachtung der natürlichen Materialen und die jahreszeitliche Gestaltung bietet Ikebana die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und die Hektik des Alltags zu unterbrechen. Form, Farbe und Charakter von Blumen und Zweigen, Sonnen- und Schattenseiten von Blüten und Blättern werden von den Teilnehmenden neu entdeckt.
    Der Kurs eignet sich für alle, die Schönes und Blumen lieben und sich gern gestaltend ausdrücken möchten. Die Kursreihe findet an insgesamt 4 Terminen statt und startet am kommenden Mittwoch, 10. September von 19.30-21.45 Uhr im Gemeindezentrum Franz Stock. Weitere Termine: 22.10., 12.11. und 10.12.2014. Die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter Tel. 02931 893 1116/1117 oder www.netzwerkreativ.de

  • Arnsberg. Im Rahmen des Projektes „Literatur begegnen“ möchte Marita Thies allen Interessierten einen leichten Zugang zur zeitgenössischer Literatur ermöglichen. Frau Thies liest charakteristische Passagen aus den Büchern und führt die Zuhörer in das Werk des/der jeweiligen Autors/Autorin ein. 

    Auf diese Weise zeigt sie, dass anspruchsvolle Literatur nicht gleichzusetzen ist mit „schwerer Kost“ und begeistert so ihre ZuhörerInnen für intellektuelle Titel. Bei den Veranstaltungen handelt es sich nicht um reine Lesungen oder einen geschlossenen Literaturkreis, sondern um Buchvorstellungen mit anschließenden Gesprächen in lockerer Atmosphäre. Die vorherige Lektüre des jeweiligen Buches ist nicht erforderlich. Nach der Vorstellung des Buches bleibt Zeit für Fragen und Gespräche.
    Nächster Termin: „Das hündische Herz“ von Michail Bulgakow, Dienstag, 16.09.2014 um 18:00 Uhr, Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Str. 116, Raum 1.08.
    Zum Buch:
    Im Zuge seiner Verjüngungsexperimente verpflanzt Professor Preobraschenski einem Straßenköter in Moskau Hoden und Hypophyse eines ermordeten Kleinkriminellen. Das Tier wird dadurch jedoch nicht verjüngt, sondern unerwartet vermenschlicht. Die Kreatur lernt schnell und will Polygraph Polygraphowitsch Lumpikow genannt werden. Trotz seines rüpelhaften Benehmens erhält Lumpikow ein Amt in der Moskauer Stadtverwaltung...
    Allgemeines:
    Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen gibt es bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, unter Telefon 02931/ 9638104 oder per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Arnsberg. Der globale Klimawandel ist ein abstraktes und schwer greifbares Phänomen. Dennoch wird er die Art und Weise, wie wir unsere Städte planen und bauen, wie wir arbeiten, wohnen und leben, nachhaltig verändern.

    Was treibt die asiatische Tigermücke nach Deutschland? Warum wird in Mecklenburg-Vorpommern neuerdings Weinbau betrieben? Welche Schuhgröße hat mein CO2-Fußabdruck? Warum packen wir unsere Häuser immer dicker ein, obwohl es doch immer wärmer wird?
    Diese und viele andere Fragen rund um den Klimawandel werden in der Akademie 6 bis 99 am Samstag, 20. September, von 10:30 bis 14 Uhr spielerisch und experimentell beantwortet. Jung und Alt werden hier hautnah erleben, welchen Einfluss der Klimawandel auf Arnsberg und die Region nehmen wird. Die Veranstaltung findet statt im R-Café (Dicke Hecke 30, 59755 Arnsberg).
    Referenten: Sebastian Marcel Witte, Klimaschutzmanager Stadt Arnsberg, sowie Dr. Mark Fleischhauer, Technische Universität Dortmund.

  • Arnsberg. “Herzzeit” – der berührende Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan steht im Mittelpunkt einer Lesung am kommenden Sonntag, 14. September, um 17 Uhr im Arnsberger Kloster Wedinghausen. Es lesen Imogen Kogge und Martin Horn.

    Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Ausstellung „40xYVA 40x NEWTON“, die im Kloster Wedinghausen Modefotografien der Jüdischen Fotografin Else Neuländer (gen. Yva) und des Fotografen Helmut Newton aus den 1920er/30er und den 1960er Jahren zeigt. In einem bewegenden Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan erlebt der Zuhörer über zwanzig Jahre einer tragischen Liebesbeziehung der beiden großen Lyriker deutscher Sprache.
    1948 auf der Flucht aus Rumänien lernt Celan die sechs Jahre jüngere Ingeborg Bachmann kennen und verliebt sich in sie. Doch ihre Liebe ist nicht stabil, Versuche des Zusammenlebens scheitern. Ein Hindernisse ist ihre Herkunft: Celan war den Todeslagern knapp entgangen. Ingeborg Bachmann war Tochter eines Nazis der ersten Stunde. Aber sie treffen sich wieder, scheinbar zufällig, können voneinander nicht lassen. Erst der Tod Celans 1967 beendet den Briefwechsel nach fast 200 Briefen. Die Briefe sind ein Zeugnis des Ringens umeinander, eine Beschreibung der Ängste zu überleben und ein Stück Literaturgeschichte.
    Es lesen Imogen Kogge, Schauspielerin am Düsseldorfer Schauspielhaus und am Züricher Schauspielhaus, Bundesfilmpreisträgerin und Grimme Preisträgerin in Gold. Sie ist bekannt unter anderem durch den Film „Requiem“ und als Kommissarin „Johanna Herz“ im Polizeiruf. Zudem liest Martin Horn, der zur Zeit im Ensemble des Schauspielhauses Bochum wirkt. Er arbeitete mit Frank Baumbauer in Basel und am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, später u.a. mit Christoph Marthaler und ist immer wieder in Film- und Fernsehproduktionen z.B. „Das Wunder von Bern“, „Polizeiruf 110“ zu sehen.
    Eintritt: 11,00 € (unter 18 Jahren frei). Karten gibt es in allen Stadtbüros (02931/893-1143) und an der Nachmittagskasse.
    Die Ausstellung 40 x YVA / 40 x NEWTION. Modefotografie der 1920/30er und der 1960er Jahre im Kloster Wedinghausen, Klosterstr. 11, 59821 Arnsberg ist zu folgenden Zeiten geöffnet: Di.-Do., 15-18 Uhr, Sa. 14-18 Uhr, So. 11-18 Uhr. Eintritt: 3,00 € (unter 18 Jahren frei). Gezeigt werden 40 Fotografien der jüdischen Fotografin Else Neuländer aus dem Berlin der Weimarer Republik und 40 Fotografien des Starfotografen Helmut Newton, der bei Else Neuländer lernte.

  • Arnsberg. Der Tag des offenen Denkmals findet seit 21 Jahren in Deutschland statt. Die 1984 in Frankreich gegründete und seit 1993 auch in Deutschland bundesweit ausgetragene Veranstaltung zieht jedes Jahr ca. 20 Millionen Gäste in ganz Europa an. In seinem Grußwort im „Monumente Sonder-heft“ schreibt Joachim Gauck: „ der Tag des offenen Denkmals ist eine der guten Ideen der lebendigen Kulturpflege und einer der schönen Tage im Laufe des Jahres.“ Dem ist nichts hinzuzufügen und solch ein Tag wird nicht nur durch die unterstützenden institutionellen Mitarbeiter, sondern vor allem durch das vielseitige, ehrenamtliche Engagement von Vereinen, Gruppen und Einzelpersonen ermöglicht. Hierfür möchte sich die Untere Denkmalbehörde der Stadt Arnsberg herzlich bedanken.

    Denn auch in Arnsberg werden am 14. September 2014 sehr viele Türen und Tore von Baudenkmalen geöffnet sein. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches, spannendes und informatives Programm zum Thema Denkmal. Mit großartigen Gebäuden, phantastischen Aus- und Einblicken und tollen neuen zukunftsweisenden Projekten in historisch anmutender Atmosphäre.
    In Arnsberg startet der Tag bereits um 11 Uhr am Eichholzfriedhof. Hier können die Besucher mit Herrn Baumeister, Mitglied der ehrenamtlichen Initiative „Eichholzfriedhof“, einen sehr informativen Rundgang über den 1808 eröffneten Friedhof erleben. Er wird die Grabmonumente bedeutender Menschen der Stadt zeigen.
    Um 13 Uhr beginnt die kostenlose Stadtführung „Bei den Grafen, Kurfürsten und Preussen“ am Neumarkt/ Ecke Steinweg. Frau Domke führt die Teilnehmer durch Arnsbergs historische Altstadt und gibt ihnen einen Überblick über die bereits über 750 Jahre gebaute Stadtgeschichte. Eine Besonderheit stellt hierbei das klassizistische Preußenviertel, die Berliner Stadt zwischen Altstadt und Klosterbezirk, dar. Ihr Erhaltungszustand ist einzigartig in Westfalen. Legende und Sagen versetzen die Teilnehmer der Stadtführung in die spannende Vergangenheit der romantischen Stadt in der Ruhrschleife. Für beide Führungen ist keine Voranmeldung nötig.
    Glockenturm zu besichtigen
    Natürlich ist in diesem Jahr auch der Glockenturm wieder geöffnet. Innerhalb einer Führung wird Herr Hundt, Liebhaber von Großuhrwerken, das circa 60 Jahre alte und frisch restaurierte Großuhrwerk präsentieren. Herr Hundt bietet die Führungen jeweils um 14:00 Uhr, 15:00 Uhr und 16:00 Uhr an. Auch hier ist keine Voranmeldung erforderlich.
    In der Zeit von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr stehen neben den zahlreichen Baudenkmalen im Stadtgebiet, auch die Türen von Baudenkmalen geöffnet, die zurzeit in der Umbauphase stecken und an prägnanten Orten der Stadt stehen. Hier geben Architekten, Eigentümer und/oder Handwerker einen Überblick über den Stand ihrer Arbeiten und zur Zukunft der Gebäude. Hierzu zählen die Objekte Alter Markt 7, Schlossstrasse 3 (ehemaliges Kunsthaus Sepia) und das Haus Bene (Brückenplatz 11) in Arnsberg. Auch das ehemalige Amtshaus in Hüsten, Heinrich-Lübke Straße 29, wird seine Türen für die Besucher öffnen. Im Zuge des Ausbaus der nicht-historischen Bauteile werden die historischen Räume in den Baudenkmalen sehr deutlich ablesbar und ihre Schönheit mit ihren historischen Baumaterialien für den Besucher erlebbar.

  • Am Dienstagmorgen ist es in Arnsberg um 07:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein 11 Jahre alter Radfahrer schwer verletzt wurde. Der Junge war mit seinem Rad auf dem Gehweg der Ehmsenstraße unterwegs. Er kam aus Richtung Ringstraße und fuhr in Richtung Vinckestraße. Zur selben Zeit befand sich eine 61-jährige Autofahrerin auf der Hügelstraße. An der Einmündung zur Ehmesenstraße wollte sie nach rechts in diese Straße abbiegen. Die Frau befand sich mit ihrem Pkw im Einmündungsbereich, als der Schüler die Stelle passieren wollte. Es kam zu einem Zusammenstoß des Radfahrers mit der rechten Seite des Autos. Der 11-Jährige stürzte und wurde dabei schwer verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär aufgenommen werden musste.

    Lebensgefahr besteht aber nicht. An den beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.

  • Eine 37 Jahre alte Frau war am Dienstag um 16:00 Uhr mit ihrem Fahrrad auf der Stembergstraße in Neheim unterwegs. Sie befuhr den Gehweg in entgegengesetzter Richtung. Diese Radfahrerin hat eine Autofahrerin wohl nicht gesehen. Diese 61-Jährige wollte von einem Tankstellengelände auf die Stembergstraße fahren. Dabei kam es zur Kollision des Autos mit dem Fahrrad. Hierbei stürzte die Radfahrerin auf den Gehweg. Sie musste leichtverletzt in Krankenhaus gebracht werden, konnte von dort aber nach ambulanter Behandlung entlassen werden.

  • Mit leichten Verletzungen musste Dienstagmittag ein Motorradfahrer nach einem Verkehrsunfall in Hüsten in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen 12:15 Uhr fuhr der 18 Jahre alte Kradfahrer hinter einem Pkw her. Als die Fahrerin dieses Autos, eine ebenfalls 18-jährige Frau, langsamer wurde, da sich vor ihr auf der Straße eine verkehrsberuhigende Fahrbahnschwelle befand, bemerkte der Motorradfahrer dies zu spät. Als er dann darauf aufmerksam wurde, musste er massiv bremsen. Dies wiederum führte dazu, dass er die Kontrolle über das Kraftrad verlor. Er stürzte auf die Fahrbahn und rutschte leicht gegen den vor ihm befindlichen Pkw. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 2.000,- Euro.

  • Ein grauer BMW aus der 3er-Serie war am Dienstag zwischen 12:30 Uhr und 13:30 Uhr an der Rumbecker Straße an einer Arztpraxis gegenüber des dortigen Kinos geparkt. In dieser zeit ist ein anderes Fahrzeug gegen den BMW geprallt und wobei dieser beschädigt wurde. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, entfernte sich der Fahrer des unbekannten Fahrzeugs von der Unfallstelle und hinterließ für die Besitzerin des BMW einen Sachschaden an der Beifahrerseite. Sachdienliche Hinweise zu der Verkehrsunfallflucht werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

  • Blitz-MarathonAm 18. und 19. September 2014 findet der 2. bundesweite Blitzmarathon statt. An diesem Kontrolltag über 24 Stunden wird sich wie gewohnt auch die Polizei im Hochsauerlandkreis beteiligen. Die Intention der deutschlandweiten Kontrollen ist unverändert: Die Reduzierung des durchschnittlichen Geschwindigkeitsniveaus auf deutschen Straßen. Denn nach wie vor ist überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit der größte Risikofaktor im Straßenverkehr verletzt oder gar getötet zu werden. Dieser Umstand gilt gerade auch für die Strecken im Hochsauerlandkreis. In den ersten acht Monaten dieses Jahres sind bei Verkehrsunfällen zwischen Arnsberg und Marsberg bereits 186 Menschen schwer verletzt und sogar 13 getötet worden. Ein großer Teil dieser Unfälle ist auf die Ursache Geschwindigkeit zurückzuführen. Dies verdeutlicht auf tragische Art und Weise, dass Geschwindigkeit nach wie vor der Killer Nummer 1 ist!

    Glücklicher Weise sind Kinder und Jugendliche im Hochsauerlandkreis in den zurückliegenden Jahren unterproportional in diese Verkehrsunfälle verwickelt gewesen, im Gegensatz zu anderen Gruppen, wie zum Beispiel den 18 bis 24-jährigen "Jungen Erwachsenen". Es ist der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis ein großes Anliegen, dass die Beteiligung der jüngsten Verkehrsteilnehmer auch so gering bleibt.

    Fußgänger und Radfahrer zählen zu den sogenannten "schwachen"
    Verkehrsteilnehmern. Sie verfügen über keine Sicherheitseinrichtungen wie Gurt, Helm, Airbag oder ähnliche Dinge und sind schon aufgrund ihres geringen Gewichts im Vergleich zu einem Kraftfahrzeug rein physikalisch massiv im Nachteil und damit wesentlich stärker gefährdet, im Falle eines Verkehrsunfalls verletzt oder getötet zu werden. Dieser Umstand wird noch zusätzlich bei Kindern und Jugendlichen durch ihr Alter erschwert. Sie sehen die Gefahren des Straßenverkehrs aus einem anderen Blickwinkel, haben noch keinen ausgeprägten "Gefahrenradar" und sind oft durch Spiel und Spaß stark abgelenkt.

    Deshalb hat die Kreispolizeibehörde Kontakt zu Schülerinnen und Schülern im Kreisgebiet aufgenommen und sie direkt gefragt, wo sie der Schuh im Straßenverkehr drückt. Wir wollten wissen, an welchen Stellen auf ihrem Schulweg oder in ihrer Freizeit sie sich durch den Straßenverkehr und insbesondere durch zu hohe Geschwindigkeit gefährdet sehen. Dabei wurden uns über 30 Stellen genannt, die den befragten Grundschülern besonders gefährlich erscheinen. Ein Teil dieser Stellen wird im Rahmen des 2. bundesweiten Blitzmarathons zu Messstellen werden, an denen die Polizei und die Geschwindigkeitsüberwachung des Hochsauerlandkreises die gefahrenen Geschwindigkeiten überprüfen wird. An einigen dieser Messstellen werden auch Schülerinnen und Schüler als Messpaten sowie die Verkehrswacht vor Ort sein, um das Gespräch mit den Fahrerinnen und Fahrern zu suchen.
    Auch wenn am 18. und 19. September 2014 nicht alle Vorschläge zu Messstellen werden können, so werden diese Informationen der Kinder an die Polizei nicht verloren gehen. Nach dem Blitzmarathon werden diese Stellen außerhalb der Sonderkontrollen in die regelmäßige Verkehrsüberwachung aufgenommen und überprüft.
    Alle Messstellen werden am 15. September 2014 auf der Internetseite der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis veröffentlicht werden. Es ist beabsichtigt, Medienvertretern die Möglichkeit zu geben, Messstellen zu begleiten, an denen Kinder als Messpaten vor Ort sind. Die Örtlichkeiten befinden sich momentan noch in der Abstimmung mit den Schulen. Diese Einladungen erfolgen daher zu einem später Zeitpunkt.

  • Arnsberg. Die Stadtverwaltung Arnsberg hat sich in einem Modellversuch klimafreundliche Dienstfahrten auf die Fahnen geschrieben: Für drei Monate wird ein am Rathaus stationiertes Dienstfahrzeug (ein ohnehin sehr sparsames Dieselfahrzeug „Blue Motion“) durch ein reines Elektrofahrzeug ersetzt. 

    Möglich macht dies eine Kooperation mit dem Elektro-Carsharing-Anbieter „RuhrautoE“, der das Fahrzeug, einen Nissan LEAF II, leihweise zur Verfügung stellt. Das Fahrzeug ergänzt damit den Fahrzeugpark von insgesamt acht städtischen Elektrorädern, mit denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Stadtverwaltung und Stadtwerken bereits seit einigen Jahren viele Dienstfahrten erledigen.
    „Das Thema Elektromobilität wird in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Wir wollen testen, ob sich ein E-Auto sowohl technisch als auch wirtschaftlich im Verwaltungsalltag bewährt“, erklärt Klimaschutzmanager Sebastian Marcel Witte bei der Übergabe des Fahrzeugs durch den lokalen Vertragspartner. „Fakt ist: Durch die vielen Arnsberger Ortsteile findet ein Großteil der Dienstfahrten auf Kurz- und Mitteldistanzen statt – dafür ist die Elektromobilität mit ihren (noch) begrenzten Akkukapazitäten ideal einsetzbar und spielt ihre Vorteile sowohl ökonomisch als auch ökologisch aus. Da die Stadt Arnsberg zertifizierten Ökostrom bezieht, fahren wir faktisch emissionsfrei.“ Die Erfahrungen aus der dreimonatigen Testphase werden dann auch in die Erstellung eines Masterplanes zur umweltfreundlichen Mobilität einfließen.
    Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die mehr über die klimafreundliche Mobilität der Zukunft erfahren wollen sind herzlich eingeladen, am 1. Oktober 2014 am ersten klimadialog.südwestfalen zum Thema „Elektromobilität“ im Arnsberger Kaiserhaus teilzunehmen. Den Link zur Anmeldung sowie weitere Informationen zu dieser und den anderen Veranstaltungen der 3. Arnsberger Klimaschutzwochen gibt es auf www.arnsberg.de/klima sowie in den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter.

  • FSK-Cellist1Am 20. und 21. September feiert das Franz-Stock-Komitee für Deutschland seinen 50. Geburtstag.

    Das Jubiläum wird mit einem Festgottesdienst mit Weihbischof Matthias König am Samstag, dem 20.9. um 17.00 Uhr in der St. Johanneskirche eröffnet. Danach schließt sich ein Festakt für geladene Gäste im Kaiserhaus an.
    Am Sonntag, dem 21.9. wird um 17.00 Uhr ein Konzert mit Werken für Orgel und Cello in der St. Johanneskirche stattfinden. Es spielen die Titularorganistin der Kathedrale von Le Mans Marie-José Chasseguet und der aus England stammende und in Kopenhagen lebende Cellist Jacob Shaw. Marie-José Chasseguet hat bereits in den Jahren 2007 und 2010 in Neheim konzertiert. Diesmal wird sie folgende Werke aufführen: die Fantasie und Fuge in B-Dur von Alexandre Boëly, die Choralbearbeitung „Aus tiefer Not schrei ich zu dir“ von Johann Sebastian Bach, die Litanies von Jean Alain und den Bolero von Pierre Cochereau für Orgel und Trommel. Der junge und international durch viele Konzertauftritte bekannte Cellist Jacob Shaw (www.jacobshaw.de) wird die Solosuite für Cello „Franz Stock“ spielen. Dieses vom in Chartres lebenden Komponisten Alexandre Benéteau geschaffene Werk wurde im vergangenen Jahr am 15. Juni in der Kathedrale von Chartres uraufgeführt. Anlass des Konzerts waren die Feierlichkeiten zur Erinnerung an die Übertragung des Grabes von Abbé Franz Stock von Paris nach Chartres im Jahr 1963. Alexandre Benéteau hat sich für diese Komposition von der

     

     Abschiedsrede

     Franz Stocks an die Seminaristen des Stacheldrahtseminars in Chartres im Jahr 1947 inspirieren lassen. Werke und Ausführende dieses Konzertes schlagen eine Brücke zum Lebenswerk Franz Stocks. Er hat dazu beigetragen, Menschen miteinander zu verbinden und in dunkler Zeit aus Feinden Freunde werden zu lassen. Dies bekannt zu machen, weiß sich das Franz-Stock-Komitee verpflichtet.
    Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei, es wird um eine Spende gebeten
    .

  • Auf Kupferkabel hatten es am letzten Wochenende Diebe in Arnsberg abgesehen. An der Straße Feldmark entsteht gerade ein neues Supermarktgebäude. Dieses Gebäude befindet sich im Rohbau und eine Elektrofirma ist gerade dabei, Kabelinstallationen vorzunehmen. Zwischen Freitagnachmittag, 16:00 Uhr, und Montagmorgen gegen 07:30 Uhr sind bislang unbekannte Täter in den Rohbau eingedrungen. Sie suchten sich Kupferkabel aus den Räumen zusammen, die dort für die Installation bereit lag. Außerdem rissen die Unbekannten bereits verlegte Leitungen von den Wänden. Ihre Beute verluden sie dann in ein Fahrzeug und schafften ihre Beute so vom Tatort weg. Bei dem Fahrzeug muss es sich auf Grund der Menge der gestohlenen Kabel zumindest um einen Kleintransporter gehandelt haben, denn es wurden über 400 Meter Kupferkabel in verschiedenen Stärken gestohlen. Sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl, zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

  • Unbekannte sind in Neheim in einen Neubau eingebrochen. Am letzten Wochenende zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen hebelten die Täter eine Tür zu dem im Bau befindlichen Gebäude am Herbeckeweg auf und gelangten so in die im Innenausbau befindlichen Räume. Dort fanden sie eine Putzmaschine vor, die dem Anmischen und der Verarbeitung von Baustoffen dient. Diese Maschine des Herstellers PFT vom Typ G4 entwendeten die Täter, wobei hierfür auf Grund des Gewichts der Maschine - die Putzmaschine wiegt fast 400 Kilogramm - mehrere Personen erforderlich gewesen sind. Für den Abtransport müssen die Einbrecher über einen Lkw oder zumindest über einen Anhänger verfügt haben. Daher hofft die Polizei jetzt auf sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung zu dem Diebstahl. Zeugen werden gebeten, sich unter 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzten.

  • An zwei Pkw sind auf einem Parkplatz in Hüsten jeweils Scheiben eingeschlagen worden. Zeugen meldeten der Polizei am Donnerstag um 06:20 Uhr die beiden Autos, die auf dem Pendelerparkplatz an der Bahnhofstraße in Hüsten standen. Beide Fahrzeuge wurden von dem Täter durchsucht, nachdem er die jeweiligen Scheiben zerstört hatte. Ob etwas gestohlen worden ist, ist noch nicht abschließend geklärt. Zum einen handelt es sich bei den Autos um einen grünen Daihatsu Cuore, zum anderen um einen grauen VW Sharan. Auch zum Tatzeitraum müssen noch weitere Ermittlungen erfolgen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200.

  • Hochsauerland. Es sind noch Plätze frei für den Workshop "Fooling" im Rahmen des Fortbildungs- und Qualifizierungsangebotes für Selbsthilfegruppen am Samstag, den 13. September von 10 Uhr bis 16:30 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Str. 116, 59821 Arnsberg.

    Kursleiterin ist Britta Lennardt, die bereits im vergangenen Jahr in dem Kurs "Persönlichkeit ist kein Zufall" Tipps und Tricks zur Stärkung der eigenen Persönlichkeit und positiven Wirkung auf andere Menschen. Dieser Kurs mit dem Namen "Fooling" ist die gewünschte Fortsetzung von "Persönlichkeit ist kein Zufall" – eine Teilnahme ist aber auch für Neueinsteiger möglich, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
    Kursbeschreibung: Was verbirgt sich hinter dem englischen Wort Fooling? "Fool" bedeutet übersetzt "Narr". Der Narr unterhält am Hofe, er sagt die Wahrheit unverblümt heraus. Er spiegelt den Menschen ihr Wesen auf komische und auch wahrhaftige Weise. Der Narr kennt keine Tabus. Fooling ist eine von diesem Wort abgeleitete Tätigkeit und bedeutet so viel wie "ein Narr sein". Fooling ist es eine besondere Improvisationsmethode. Hilde Croomhecke bietet eine Technik an, sich dem Publikum und seinen Mitspielern mitzuteilen. Auf verschiedene Weise werden die Spieler in der Gruppe, als Duo oder solistisch ins Spiel gebracht. Spielaufträge geben anfangs Form und Ordnung und können später immer weiter verlassen oder miteinander kombiniert werden. Ganz natürlich ergeben sich wunderschöne Bilder und Momente auf der Bühne. Der Spieler spürt seine Lebendigkeit und auch, was in ihm tobt und ans Licht will. Eine tiefe Verbindung zu sich und den anderen entsteht. Nichts ist geprobt oder einstudiert. Es geschieht im Moment. Aber wer es sieht oder beteiligt ist, wird beeindruckt und beschenkt. Ein Spiel von solcher Intensität kann nur im konkurrenz- und vergleichsfreien Raum entstehen. Es gibt kein "gut" oder "schlecht". Die gemeinsame Auswertung wird einzig durch die Frage geleitet: Was hilft mir, meine Kreativität zu entfalten, meine Persönlichkeit und mein Spiel zu entwickeln? Durch eine gesteuerte Form der Rückmeldung wird Kritik ausgeschlossen und jedem Spieler sein Wachstumshorizont eröffnet.
    "Fooling" ist mehr als eine Improvisationsmethode. Es hat lebensverändernde Kraft. Wir lernen, unserer Seele durch unseren Körper eine Sprache zu geben - uns frei und voller Spielfreude zu bewegen - die eigenen Lebensthemen zu personifizieren, ihnen ins Auge zu schauen und sie zu bewältigen - Scham zu überwinden - den inneren Kritiker wahrzunehmen, ihn in seine Schranken zu weisen und ihm den richtigen Platz im Leben zu geben - die eigenen Grenzen und die der anderen wahrzunehmen und zu schützen - unter welchen Voraussetzungen Gemeinschaft gelingt und fruchtbar wird. Fooling hat die Kraft, Spieler und Publikum glücklich zu machen. Der "Narr" wird am Ende gestärkt ins Alltägliche zurückkehren.
    Weitere, interessante Qualifizierungsangebote für Selbsthilfegruppen bietet die AKIS im HSK - Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Arnsberg-Sundern. Auskunft und Anmeldung über AKIS im HSK, Telefon 02931 9638-105, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, über www.arnsberg.de/selbsthilfe oder VHS Arnsberg-Sundern, Telefon 02932 972816.

  • Arnsberg. Nachdem die Sanierungen in der Bergstraße fast abgeschlossen sind, beabsichtigen die Stadtwerke Arnsberg am Dienstag, 9. September, die letzte Asphaltschicht vom Lichtturm bis zur Schloßstraße einzubauen. Hierzu muss die Bergstraße in diesem Bereich für jeglichen Verkehr bis zum Mittwochmorgen gesperrt werden.

    Anlieger, die ihr Fahrzeug in dieser Zeit nutzen müssen, werden gebeten, dieses rechtzeitig außerhalb des Baustellenbereiches abzustellen.
    Die Restmüllbehälter werden am Dienstagmorgen wie bisher von der Baufirma eingesammelt und spätestens am Mittwochmorgen zurückgebracht.
    Anschließend sind nur noch Arbeiten für die Gasleitung in der Schloßstraße (im sogenannten "Königsplatz") und für einige Hausanschlüsse erforderlich, Behinderungen sind leider unvermeidlich.
    Die Stadtwerke Arnsberg und Westnetz bedanken sich noch einmal bei den Anliegern für das Verständnis zur Durchführung der erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.

  • Arnsberg. Der Ort, an dem viele ältere Menschen leben möchten, ist das Zuhause – gerade wenn Pflegebedürftigkeit eintritt. Das kann bei den Angehörigen, die sich entschieden haben, den Pflegebedürftigen zu Hause zu versorgen, zu belastenden Situationen führen. Eine besondere Herausforderung stellt die Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz dar. Mit zunehmender Demenz lassen sich Symptome wie Vergesslichkeit, Verwirrtheit, nachlassende Orientierung, veränderte Charaktermerkmale beobachten.

    Wer zu Hause einen Menschen mit Demenz betreut, kennt diese Veränderungen und erlebt oft schwierige und belastende Situationen im täglichen Miteinander. Häufig gestellte Fragen sind: “Wie kann sich ein Mensch so verändern? Was kann ich tun?“. Der Kurs gibt Antworten auf diese Fragen, unterstützt Angehörige, bietet Informationen und Orientierung und vermittelt Mut und Kompetenz. Er ist für die TeilnehmerInnen kostenlos und findet an sieben aufeinanderfolgenden Dienstagen jeweils von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr in Arnsberg statt. Eine Anmeldung ist erforderlich unter der Nummer des Servicetelefons der Stadt Arnsberg: 02932 2010.

  • Alt-Arnsberg. Was hat Bewegung mit Ballspielen, Schreiben und Rechnen, aber auch mit Selbstbewusstsein zu tun? Das können Eltern mit Kindern im Alter von zwei bis sechs Jahren sowie alle sonstigen Interessierten am Dienstag, 16. September, um 19:30 Uhr im Familienzentrum Altstadt, Twiete 4, erfahren. 

    Unter der Leitung von Jutta Steins werden Fragen erläutert wie „Wieso ist Hüpfen wichtig? Was hat Spüren mit leserlicher Schrift zu tun und was Schleichen mit Zuhören?“ Und wie das alles trotz Computer und Co. noch in Kindheit passt, auch dafür gibt es Tipps. Eltern werden dazu aufgerufen, ihren Kindern eine bewegte Kindheit zu schenken, denn andernfalls schicken sie sie ohne Trainingslager auf den Marathonlauf des Lebens.
    Die Veranstaltung ist kostenlos, die TeilnehmerInnen werden darum gebeten, bequeme Kleidung mitzubringen. Anmeldungen gehen bitte an die Telefonnummer 02931 / 3863.

  • Am Samstag um 13:45 Uhr stellte eine Frau ihren schwarzen Ford Focus auf einem Parkplatz eines Gebäudes in Neheim an der Möhnestraße ab. In dem Gebäude, in dem früher Leuchten produziert wurden und jetzt Künstler aus verschiedenen Bereiche untergebracht sind, fand eine Feier statt. Am nächsten Morgen um 11:15 Uhr wollte die Frau den Ford wieder von dem Parkplatz wegfahren. Dabei musste sie feststellen, dass ein anderer Fahrzeugführer gegen den Focus geprallt war und dabei die hintere Tür auf der linken Seite beschädigt hat. Der Verursacher des Schadens entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne zuvor eine Schadensregulierung eingeleitet zu haben. Das Verkehrskommissariat ermittelt jetzt wegen Unfallflucht und hofft auf Zeugen des Vorfalls. Diese werden gebeten, sich unter 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzten.

  • Unbekannte Täter sind in der Nacht von Samstag auf Sonntag in eine Bank in Neheim an der Hauptstraße eingebrochen. 

    Sie beschädigten gegen 04:30 Uhr von außen ein Fenster und konnten dies dann öffnen. Anschließend konnten sie auf diesem Weg in den Kundenbereich eindringen. Dieser ist außerhalb der Geschäftszeiten in zwei Bereiche unterteilt. Der vordere Teil zum Haupteingang hin ist jederzeit für Kunden betretbar, um die dortigen Automaten zu nutzen.
    In dem zweiten Bereich herrscht nach Schließung der Bank kein Kundenverkehr. Unter anderem befinden sich dort die Schließfächer für Sparbücher. Auf diese hatten es die Einbrecher abgesehen. Sie hebelten eine Vielzahl dieser Fächer auf. Anschließend flüchteten sie vom Tatort.
    Ob sich in den Fächern etwas anderes befunden hat, als die vorgesehenen Sparbücher, ist bislang ungeklärt. Die Einbrecher hoffen darauf, dass einzelne Kunden Wertgegenstände in den Sparbuchfächern lagern. Die eigentlichen Sparbücher sind für die Einbrecher wertlos.
    Die Polizei rät dringend dazu, außer Sparbüchern keinerlei Wertgegenstände in diesen Fächern zu lagern. Selbst wenn Diebe die Sparbücher erbeuten, können sie nicht an die entsprechenden Beträge auf dem Sparbuch gelangen. Somit sind diese Bücher für Täter wertlos.
    Wertgegenstände hingegen sollten in entsprechenden Wertgelassen gelagert werden, die auch dafür vorgesehen sind.
    Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch, zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen geben können, werden gebeten, sich unter 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzten.

  • Hochsauerlandkreis - Nachdem in den zurückliegenden Tagen und Wochen im Hochsauerlandkreis vermehrt Betrüger mit einer Gewinnspielmasche aufgetreten sind (wir berichteten), wurden am Mittwoch bei den Polizeidienststellen im Kreis fünf Strafanzeigen im Zusammenhang mit dem sogenannten Enkeltrick erstattet.

    Hierbei werden überwiegend ältere Menschen angerufen. Diesen wird durch die Anrufer geschickt vorgetäuscht, es handele sich bei den Anrufern um Verwandte wie zum Beispiel Neffen oder Nichten.
    Anschließend wird ein Notlage geschildert, die lediglich durch eine sofortige finanzielle Zuwendung von Seiten des Angerufenen beseitigt werden könne. So wird beispielsweise berichtet, der angebliche Verwandte hätte bei einem Unfall ein Kind schwer verletzt und müssen nun sofort einen Geldbetrag bezahlen, um nicht ins Gefängnis zu müssen. Oder es werden allgemeine Geldnöte geschildert. Eine weitere Variante besteht darin, dass angebliche Rechtsanwälte oder Staatsanwälte anrufen und über Notlagen von angeblichen Angehörigen der Angerufenen berichten. Letztendlich geht es den Betrügern jedoch immer nur darum, die Sorge der Angerufenen auszunutzen, um an deren Geld zu gelangen. Regelmäßig sollen hohe Geldbeträge schnellstmöglich auf andere Konten überwiesen werden oder ein "Beauftragter" erscheint an der Wohnanschrift und soll das Bargeld direkt in Empfang nehmen.

    In den fünf Fällen vom Mittwoch, bei denen die Angerufenen in Arnsberg, Meschede und Olsberg wohnen, blieb es bei Versuchen der Täter. Dreimal wurden die Opfer misstrauisch und lehnten von sich aus Geldüberweisungen ab. In den beiden anderen Fällen bekamen aufmerksame Zeugen mit, dass die Angerufenen Geld überweisen wollten und verhinderten dies. Und natürlich konnte jeweils schnell herausgefunden werden, dass es sich bei den Anrufern nicht um die vorgegebene Person handelte und der oder die Angehörige auch nicht in einer Notlage steckte.

    Noch einmal möchte die Polizei eindringlich darauf aufmerksam machen, dass es sich in allen diesen Fällen um Betrügereien handelt.
    Schützen sie sich vor dieser perfiden Masche und beachten sie bitte die folgenden Punkte:

    • - Hinterfragen Sie den Anrufer. Handelt es sich wirklich um einen Verwandten? Kennt er Geburtsdaten oder ähnliche Dinge?
    • - Vereinbaren sie bei Zweifeln einen Rückruf.
    • - Setzen Sie andere nahe Angehörige oder Personen Ihres Vertrauens in Kenntnis. Versuchen Sie die Angehörigen, die sich angeblich bei Ihnen gemeldet haben, unter ihnen bekannten Telefonnummern zu erreichen.
    • - Lassen Sie sich nicht durch nettes Auftreten oder freundliche Gesprächsführung blenden - bleiben Sie misstrauisch. Lassen Sie sich ebenfalls nicht unter Druck setzten.
    • - Vermeiden Sie in jedem Fall übereilte finanzielle Aktionen.
    • - Scheuen Sie sich nicht, die Polizei zu benachrichtigen.

    Weitere Hinweise und Tipps zur Kriminalitätsvorbeugung gibt das Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz in Meschede unter der Telefonnummer 0291/908770.

  • Nachdem ein unbekannter Fahrzeugführer am Mittwoch auf einem Parkplatz einen schwarzen 3er BMW beschädigt hatte, entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden gekümmert zu haben. Der BMW stand zwischen 11:15 Uhr und 12:20 Uhr auf dem Parkplatz an der Markstraße gegenüber der Röhrschule und wurde hinten rechts massiv beschädigt. Als der Fahrer des Autos auf den Parkplatz zurückkehrte, stellte er den Schaden fest, jedoch gab sich kein Unfallverursacher zu erkennen.

    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • In den zurückliegenden Tagen sind bislang unbekannte Täter in ein Wohnhaus an der Klosfuhrstraße in Bruchhausen eingebrochen. Nachdem eine Terrassentür auf der Rückseite des Hauses aufgehebelt worden war, hatten die Täter freie Bahn in die Wohnräume. Diese wurden komplett durchsucht. Ob etwas gestohlen worden ist, steht bislang noch nicht fest. Zu dem Einbruch muss es zwischen Donnerstag, 19. September 2013, und Mittwoch, 25. September 2013, gekommen sein. Zeugenhinweise zu dem Einbruch, zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Mittwoch wurde unmittelbar vor dem Rathaus in Arnsberg ein Fahrrad gestohlen. Die Besitzerin hatte das Rad gegen 07:00 Uhr an einem Fahrradständer abgestellt und mit einem Schloss gesichert. Als sie gegen 13:15 Uhr wieder losfahren wollte, war der Drahtesel bereits gestohlen. Es handelt sich um ein Damen-Trecking-Rad des Herstellers Pegasus, Typ Avanti mit einer Rahmengröße von 28 Zoll. Der Rahmen ist Silber und Blau lackiert. Vorne ist ein Korb an dem Rad montiert. Hinweise zu dem Diebstahl oder dem Verbleib des Trecking-Rades bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Eine größere Menge Zigaretten und Spirituosen erbeuteten unbekannte Täter in einem Getränkemarkt in Voßwinkel an der Voßwinkeler Straße. Die Einbrecher brachen zwischen Montagabend und Dienstagmorgen ein Lüftungsgitter auf und konnten dann durch die entstandene Öffnung in den Verkaufsraum klettern. Dort fanden sie dann den Schnaps und die Zigaretten. Mit dem Diebesgut flohen sie anschließend vom Tatort. Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch oder zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Dienstag war ein weißer Citroen Berlingo zwischen 12:45 Uhr und 13:00 Uhr auf einem Parkplatz am Neumarkt am dortigen Ärztehaus geparkt. Als der Fahrer nach nur 15 Minuten Abwesenheit zu dem Auto zurückkam, stellte er frische Unfallschäden an dem Citroen fest. Bei einem Unfall war die linke, vordere Fahrzeugseite beschädigt worden. Der Verursacher des Unfalls war aber weder am Unfallort geblieben, noch hatte er sich bei dem Geschädigten oder der Polizei gemeldet. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 zu melden.

  • Am Montag kam es gegen 08:30 Uhr auf der Ringstraße zu einer Verkehrsunfallflucht. Dabei wurde ein Spiegelglas und ein Spiegelgehäuse eines Außenspiegels gefunden, welche aller Wahrscheinlichkeit nach von Pkw des flüchtigen Unfallverursacher stammt. Ermittlungen ergaben, dass der Außenspiegel von einem VW Polo aus dem Baujahr 2005 bis 2009 stammt. Das Kunststoffgehäuse ist silbergrau lackiert.

    Zeugen, Kfz-Werkstätten und Kfz-Teilehändler werden gebeten, vorhandene Hinweise an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 zu melden.

  • Arnsberg. Im Rahmen der diesjährigen Klimaschutzwoche, die vom 16. bis 28. September stattfindet, steht der Donnerstag, 26. September, unter dem Motto "Arnsberg is(s)t klimafreundlich".

    In diesem Rahmen spricht Dr. Ursula Hudson, erste Vorsitzende von Slowfood Deutschland e.V., um 19.30 Uhr in der KulturSchmiede zum Thema "Essen für den Klimaschutz - Warum regionale Lebensmittel besser für Umwelt und Gesundheit sind".
    Sie wird in ihrem Vortrag zeigen, dass jeder Einzelne durch eine bewusste Ernährung, Klima und Umwelt beeinflussen kann. Und zwar, in dem man sich für regionale Lebensmittel entscheidet: "Eine Entscheidung für regionale Lebensmittel ist eine Entscheidung für Faktoren, die nicht zuletzt die Klimabilanz nachhaltig positiv beeinflussen können: biologische und geschmackliche Vielfalt, Frische und Nahrhaftigkeit, Effizienz und Regeneration, lokale Netzwerke und eine lebendige Region", so Hudson.
    Mit anderen Worten: Klimafreundliches Essen schont nicht nur die Ressourcen, sondern trägt auch zu einer lebenswerten Stadt bei, in dem es die Nahversorgung mit Wochenmärkten, Obst- und Gemüseläden sowie lokalem Bäcker- und Metzgerhandwerk unterstützt.
    Der Abend soll auch zeigen, wie gut Klimaschutz schmecken kann - ganz entspannt, ohne Ver- und Gebote, sondern mit viel Genuss.
    Zu dem Vortrag mit anschließender Diskussion sind alle Interessierten herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.
    Darüber hinaus werden an diesem Tag einige Grundschulen und Kantinen im Stadtgebiet ein klimafreundliches Gericht, sei es vegetarisch, sei es mit regionalen Zutaten, besonders herausstellen. Mit dabei sind die Kantinen des Berufsbildungszentrums, der Bezirksregierung und der RWE sowie das Rathaus Café. Auch das Bistro im NASS bietet an diesem Tag ein vegetarisches Tagesgericht.

  • Bioenergiezentrum arnsbergArnsberg. Arnsberg bietet mit seinen ausgedehnten Waldflächen und den vielen Landschaftsgrünflächen ideale Voraussetzungen für die nachhaltige energetische Nutzung von Holz. Dabei spielt die organisierte Sammlung und Aufbereitung dieser regionalen Stoffströme eine wesentliche Rolle und bietet die Chance, neue Arbeitsplätze in den Bereichen Sammlung, Aufbereitung und Vertrieb zu schaffen. Um diese Potenziale und Chancen für Arnsberg zu untersuchen, wurde eine entsprechende Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. 

    Sie wurde mit Mitteln aus dem Landesprogramm progres.nrw zu 70 % kofinanziert, da die Erkenntnisse der Untersuchung über Arnsberg hinaus Aussagekraft besitzen. Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie wurden heute von Professor Dr. Stefan K. Pelz (Hochschule Rottenburg) im Rahmen der offiziellen Übergabe der Machbarkeitsstudie vorgestellt.
    Die Kernaussage der Studie von Prof. Dr. Pelz kann schnell auf den Punkt gebracht werden: Arnsberg hat das Potenzial für den wirtschaftlichen Betrieb eines entsprechenden Bioenergiezentrums. Sowohl die nachhaltige Bereitstellung biogener Festbrennstoffe als auch ihre energetische Nutzung sind im Stadtgebiet und darüber hinaus dauerhaft möglich, ohne dass starke Konkurrenzen zu anderen holzverarbeitenden Industrien geschaffen werden. Die biogenen Stoffe kommen dabei aus den Bereichen Wald, Landschaftspflege und Straßenbegleitpflege und von holzbearbeitenden Betrieben.
    Ein wichtiger Aspekt der Studie, die in Zusammenarbeit mit der Stadt Arnsberg, den Stadtwerken, den technischen Diensten und dem Caritas-Verband Arnsberg-Sundern erstellt worden ist, war die Berücksichtigung arbeitsmarktpolitischer Möglichkeiten einer solchen Einrichtung. Auch hier können entsprechende positive Auswirkungen festgestellt werden, wobei besonders die Berücksichtigung von Menschen mit Behinderungen möglich ist und ein Alleinstellungsmerkmal darstellt. In Zusammenarbeit mit dem Caritas-Verband wurde das Potential der Arbeitskräfte von Menschen mit Behinderung betrachtet, welches deutlich über den real zugänglichen Stellen liegt.
    Für die Stadt Arnsberg sind die Ergebnisse der Studie ein wichtiger Baustein, der auch bereits im Klimaschutzkonzept konkret formuliert wurde, zur Erreichung der Klimaschutzziele und einer nachhaltigen CO2-Reduktion in Arnsberg.

  • Unbekannte Einbrecher haben in Arnsberg in einer Kleingartenanlage an der Straße Auf den Kämpen mehrere Lauben und Geräteschuppen aufgebrochen. Der Tatzeitraum muss zwischen Sonntagnachmittag und Montagmorgen liegen. Nachdem die Diebe sich jeweils gewaltsam Zugang zu den abgeschlossenen Lauben und Schuppen verschafft hatten, entwendeten sie diverses Werkzeug wie Bohrmaschinen, Kettensägen, Heckenscheren, Stromaggregate und ähnliche Dinge.

    Montagnacht gegen 05:00 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei zwei verdächtige Personen, die mit diversen Werkzeugen im Bereich Arnsberger Burgweg unterwegs waren. Die Verdächtigen konnten sich einer Kontrolle durch die Polizei entziehen, ließen bei ihrer Flucht zu Fuß aber die Werkzeuge zurück. Bei diesen Werkzeugen handelt es sich mutmaßlich um die Beute aus den Einbrüchen in die Gartenlauben. Die Kriminalpolizei prüft dies aktuell.
    Zeugen, die Angaben zu den Einbrüchen machen können oder die Personen mit dem Werkzeug in Arnsberg gesehen haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Am Montagmorgen um 08:30 Uhr war eine Frau aus Arnsberg mit ihrem silberfarbenen Seat Leon auf der Ringstraße unterwegs. Vor dem Haus mit der Nummer 114 hielt die Frau an. Während die Fahrerin noch in dem geparkten Seat saß, fuhr ein anderes Auto von der Rumbecker Straße kommend in Richtung Hellefelder Straße über die Ringstraße. Als dieser Wagen das geparkte Auto passierte, berührten sich die beiden Außenspiegel der Autos. Der Fahrer oder die Fahrerin des Pkw bremste kurz, fuhr aber dann weiter in Richtung Hellfelder Straße, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Von dem flüchtigen Pkw ist lediglich bekannt, dass es sich um einen silbernen Kleinwagen ähnlich eines VW Golf oder eines VW Polo handelt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • In der Nacht von Samstag auf Sonntag (21. auf den 22. September 2013) wurde in Hüsten ein Fahrrad gestohlen. Das Mountainbike stand in einer Garage auf einen Grundstück an der Heidestraße. Die Garagentore waren geschlossen, aber nicht abgeschlossen. Der Dieb muss also das Garagentor geöffnet haben, um an das Fahrrad gelangen zu können. Bei dem gestohlenen Rad handelt es sich um ein Bulls Copperhead. Es ist schwarz/weiß lackiert, hat eine Rahmengröße von 29 Zoll, eine 30-Gang-Schaltung und ist mit Scheibenbremsen ausgerüstet. Der Sattel des Mountainbikes ist an den Seiten in weiß eingefasst. Hinweise auf den Diebstahl oder den Verbleib des Fahrrades bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • NS-Bike neheimAm Sonntagnachmittag hielt sich ein 14-jähriger Junge mit Freunden an der Mendener Straße im Bereich der dortigen Skateranlage auf. Gegen 16:45 Uhr kamen drei Jugendliche hinzu. Einer der Jugendlichen, der mit einem Skateboard unterwegs war, fragte den 14-Jährigen, ob er mal eine Runde auf dessen Fahrrad drehen dürfe.

    Als dieser netterweise einwilligte, bestieg der Jugendliche das Fahrrad des Jungen und fuhr mit diesem auf dem Radweg davon in Richtung McDonalds. Das Skateboard blieb dabei zurück. Die beiden Begleiter des Diebes waren ebenfalls mit Fahrrädern, sogenannten Dirtbikes, unterwegs. Dirtbikes zeichnen sich in der Regel unter anderem dadurch aus, dass der Sattel sehr tief liegt und sich nur knapp über dem Hinterrad befindet.

    Bei dem gestohlenen Fahrrad handelt es sich um ein neonfarbens (grün/gelb) Dirtbike mit blauer Felge vorne und mit Würfeln als Ventilkappen. Der Rahmen ist 26 Zoll groß. Der Geschädigte und die Zeugen konnten den Dieb folgender Maßen beschreiben:
    - männlich,
    - etwa 16 Jahre alt.
    - Piercing an der rechten Unterlippe.
    - blonde Haare.
    - trug eine Kappe.
    Die drei Jugendlichen sollen sich regelmäßig im Bereich Neheim aufhalten. Hinweise auf den Täter, dessen Begleiter oder den Verbleib des Rades bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

    (Foto: Facebook)

  • Der rote Opel Corsa einer Frau aus Arnsberg wurde in Neheim auf dem Parkplatz an der alten Feuerwache bei einem Unfall beschädigt. Dort war der Corsa zwischen Samstag, 16:00 Uhr, und Sonntag, 15:00 Uhr, geparkt. Vermutlich berührte ein anderer Autofahrer beim Ein- oder Ausparken den Außenspiegel auf der Fahrerseite, so dass dieser komplett vom Fahrzeug fiel. Als die Besitzerin des Autos am Sonntag zu dem geparkten Wagen zurückkehrte, lag der Spiegel auf der Windschutzscheibe auf einem der Scheibenwischer. Ob der Unfallverursacher oder eine andere Person den Spiegel dort hin gelegt hat, ist bislang unklar. Zeugen des Verkehrsunfalls wenden sich bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Unbekannte Täter sind am Sonntag um kurz nach 21:00 Uhr in ein Gebäude einer sozialen Organisation an der Straße Im Neyl eingebrochen. Sie brachen ein Kellerfenster auf und konnten so in die Räume gelangen. Als ein Zeuge wenig später das offene Fenster bemerkte, informierte er die Polizei. Da die Möglichkeit bestand, dass sich noch Täter im Objekt befanden, wurde das Haus umstellt und anschließend mit Unterstützung eines Diensthundes durchsucht.

    Allerdings befanden sich keine der Einbrecher mehr in dem Gebäude. Informationen über das Diebesgut liegen bislang nicht vor.
    Hinweise zu dem Einbruch oder zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Hochsauerlandkreis      
    Bundestagswahl 22.09.2013      
    Hochsauerlandkreis      
           
    324 von 324 Schnellmeldungen      
           
      Erststimmen   Zweitstimmen
    Wahlberechtigte 205.948   205.948
    Wähler/innen 151.719 73,67% 151.719
    ungültige Stimmen 2.117 1,40% 1.674
    gültige Stimmen 149.602 98,60% 150.045
    Sensburg, CDU 83.951 56,12% 74.529
    Wiese, SPD 44.683 29,87% 42.054
    Ehrenberg, FDP 2.873 1,92% 7.626
    Becker, GRÜNE 6.313 4,22% 7.161
    Raberg, DIE LINKE 6.159 4,12% 7.055
    Hahn, PIRATEN 3.278 2,19% 2.939
    Wegener, NPD 1.708 1,14% 1.269
    REP --- --- 160
    Bündnis 21/RRP --- --- 85
    Volksabstimmung --- --- 319
    ÖDP --- --- 173
    MLPD --- --- 22
    BüSo --- --- 20
    PSG --- --- 39
    AfD --- --- 5.140
    BIG --- --- 43
    pro Deutschland --- --- 278
    DIE RECHTE --- --- 22
    Zehnter, FREIE WÄHLER 637 0 533
    Partei der Nichtwähler --- --- 131
    PARTEI DER VERNUNFT --- --- 88
  • Stadt   Arnsberg      
    Bundestagswahl 22.09.2013      
    Gesamtergebnis      
           
    87 von 87 Schnellmeldungen      
           
      Erststimmen   Zweitstimmen
    Wahlberechtigte 57.894   57.894
    Wähler/innen 40.917 70,68% 40.917
    ungültige Stimmen 504 1,23% 379
    gültige Stimmen 40.413 98,77% 40.538
    Sensburg, CDU 19.751 48,87% 17.266
    Wiese, SPD 14.317 35,43% 13.534
    Ehrenberg, FDP 777 1,92% 2.041
    Becker, GRÜNE 1.934 4,79% 2.203
    Raberg, DIE LINKE 2.035 5,04% 2.219
    Hahn, PIRATEN 941 2,33% 844
    Wegener, NPD 500 1,24% 361
    REP --- --- 61
    Bündnis 21/RRP --- --- 29
    Volksabstimmung --- --- 93
    ÖDP --- --- 44
    MLPD --- --- 10
    BüSo --- --- 6
    PSG --- --- 12
    AfD --- --- 1.436
    BIG --- --- 9
    pro Deutschland --- --- 88
    DIE RECHTE --- --- 5
    Zehnter, FREIE WÄHLER 158 0 107
    Partei der Nichtwähler --- --- 36
    PARTEI DER VERNUNFT --- --- 27

     

    Stadt   Arnsberg      
    Bundestagswahl 22.09.2013      
    Zusammenstellung der   Ergebnisse nach Wahlbezirken - Erststimmen -      
           
         
         
    Wahlbezirk Schnell- Wahlbe- Wähler
      meldungen rechtigte abs.
    Grundschule Voßwinkel 1 (011) 1 von 1 101000,00% 549
    Grundschule Voßwinkel 2 (012) 1   von 1 87900,00% 543
    Schützenhalle Bachum (013) 1   von 1 70600,00% 418
    Grundschule Bergheim 1 (021) 1   von 1 83300,00% 445
    Grundschule Bergheim 2 (022) 1   von 1 74400,00% 389
    Grundschule Bergheim 3 (023) 1   von 1 75600,00% 400
    Grundschule Graf-Gottfried-Schule (024) 1   von 1 51100,00% 267
    Gasthof Hotel Bühner (031) 1   von 1 82200,00% 427
    Hauptschule Grimmeschule (032) 1   von 1 104000,00% 465
    Sparkasse Arnsberg-Sundern 1 (033) 1   von 1 83400,00% 393
    Seniorenwohnanlage "Wasserwerk" (041) 1   von 1 1.171 603
    Hauptschule Binnerfeld (042) 1   von 1 1.058 438
    Villa Bremer Seniorentreff (043) 1   von 1 665 304
    Pfarrheim St. Franziskus (051) 1   von 1 825 352
    Grundschule Müggenberg/Rusch 1 (052) 1   von 1 902 411
    Grundschule Müggenberg/Rusch 2 (053) 1   von 1 871 438
    Anton-Schwede-Haus (061) 1   von 1 829 401
    Provita 'Haus Andrea' (062) 1   von 1 947 457
    Grundschule Müggenberg/Rusch 3 (063) 1   von 1 1.075 476
    Grundschule Moosfelde 1 (071) 1   von 1 637 235
    Grundschule Moosfelde 2 (072) 1   von 1 91700,00% 433
    Grundschule Moosfelde 3 (073) 1   von 1 1.021 437
    Haus Klostereichen (081) 1   von 1 823 353
    Grundschule Mühlenberg 1 (082) 1   von 1 787 393    

     

     

    Stadt   Arnsberg      
    Bundestagswahl 22.09.2013      
    Zusammenstellung der   Ergebnisse nach Wahlbezirken - Zweitstimmen -      
           
         
         
    Wahlbezirk Schnell- Wahlbe- Wähler
      meldungen rechtigte abs.
    Grundschule Voßwinkel 1 (011) 1 von 1 101000,00% 549
    Grundschule Voßwinkel 2 (012) 1   von 1 87900,00% 543
    Schützenhalle Bachum (013) 1   von 1 70600,00% 418
    Grundschule Bergheim 1 (021) 1   von 1 83300,00% 445
    Grundschule Bergheim 2 (022) 1   von 1 74400,00% 389
    Grundschule Bergheim 3 (023) 1   von 1 75600,00% 400
    Grundschule Graf-Gottfried-Schule (024) 1   von 1 51100,00% 267
    Gasthof Hotel Bühner (031) 1   von 1 82200,00% 427
    Hauptschule Grimmeschule (032) 1   von 1 104000,00% 465
    Sparkasse Arnsberg-Sundern 1 (033) 1   von 1 83400,00% 393
    Seniorenwohnanlage "Wasserwerk" (041) 1   von 1 1.171 603
    Hauptschule Binnerfeld (042) 1   von 1 1.058 438
    Villa Bremer Seniorentreff (043) 1   von 1 665 304
    Pfarrheim St. Franziskus (051) 1   von 1 825 352
    Grundschule Müggenberg/Rusch 1 (052) 1   von 1 902 411
    Grundschule Müggenberg/Rusch 2 (053) 1   von 1 871 438
    Anton-Schwede-Haus (061) 1   von 1 829 401
    Provita 'Haus Andrea' (062) 1   von 1 947 457
    Grundschule Müggenberg/Rusch 3 (063) 1   von 1 1.075 476
    Grundschule Moosfelde 1 (071) 1   von 1 637 235
    Grundschule Moosfelde 2 (072) 1   von 1 91700,00% 433
    Grundschule Moosfelde 3 (073) 1   von 1 1.021 437
    Haus Klostereichen (081) 1   von 1 823 353
    Grundschule Mühlenberg 1 (082) 1   von 1 787 393    
  • Wahlergebnisse Hochsauerland nach Auszählung der ersten Stimmen

     

     

     

    Wahlberechtigte

    205.948   205.948  
    Wahlberechtigte (ausgezählt) 3.590   3.590  
    Wähler/innen 2.266 63,12% 2.266 63,12%
    ungültige Stimmen 27 1,19% 24 1,06%
    gültige Stimmen 2.239 98,81% 2.242 98,94%
    Sensburg, CDU 1.545 69,00% 1.383 61,69%
    Wiese, SPD 455 20,32% 435 19,40%
    Ehrenberg, FDP 29 1,30% 96 4,28%
    Becker, GRÜNE 74 3,31% 96 4,28%
    Raberg, DIE LINKE 72 3,22% 79 3,52%
    Hahn, PIRATEN 29 1,30% 27 1,20%
    Wegener, NPD 29 1,30% 23 1,03%
    REP --- --- 4 0,18%
    Bündnis 21/RRP --- --- 2 0,09%
    Volksabstimmung --- --- 4 0,18%
    ÖDP --- --- 7 0,31%
    MLPD --- --- 0 0,00%
    BüSo --- --- 1 0,04%
    PSG --- --- 0 0,00%
    AfD --- --- 71 3,17%
    BIG --- --- 1 0,04%
    pro Deutschland --- --- 1 0,04%
    DIE RECHTE --- --- 0 0,00%
    Zehnter, FREIE WÄHLER 6 0,27% 4 0,18%
    Partei der Nichtwähler --- --- 1 0,04%
    PARTEI DER VERNUNFT --- --- 1 0,04%
    Die PARTEI --- ---    
  • Der linke Außenspiegel eines weißen Citroen Jumper wurde am Dienstag in Hüsten beschädigt. Das Auto war zwischen 09:45 Uhr und 11:15 Uhr an der Straße Am Freigericht ordnungsgemäß geparkt. Als der Fahrer zu dem Fahrzeug zurückkehrte, musste er den beschädigten Außenspiegel feststellen, den ein anderer Autofahrer vermutlich im Vorbeifahren beschädigt hatte. Allerdings fuhr der Unfallverursacher von der Unfallstelle weg, ohne sich weiter um den Schaden zu kümmern. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • In der Nacht von Montag auf Dienstag sind bislang unbekannte Täter in ein Gebäude an der Königstraße in Arnsberg eingebrochen. Zwischen 18:00 Uhr und 09:00 Uhr brachen die Einbrecher ein Fenster zu dem Atelier auf und konnten so in die Räume eindringen. Von dort nahmen die Diebe dann 60 Geigen und 6 Cellos mit, bevor sie vom Tatort flüchteten.

    Um die große Zahl an Instrumenten abtransportieren zu können, müssen die Täter ein Fahrzeug benutzt haben.
    Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Wer hat im Umfeld des Tatorts verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Wer kann Angaben zu dem Einbruch machen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Dienstag zwischen 03:00 Uhr nachts und 13:00 Uhr war ein schwarzer Nissan Qashqai in der Henzestraße am rechten Fahrbahnrand geparkt. In dieser Zeit wurde die Fahrerseite des Wagens bei einem Unfall beschädigt. Vermutlich kam es zu einer seitlichen Berührung mit einem vorbeifahrenden Auto. Der Fahrer dieses Autos fuhr jedoch nach dem Unfall weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Der Sachschaden an dem Nissan Qashqai liegt bei etwa 1.000,- Euro. Sachdienliche Hinweise zu der Verkehrsunfallflucht bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Mit großer Freude wurde im Rathaus der Stadt Arnsberg die Nachricht aufgenommen, dass die Stadt für den renommierten „Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2013“ in der Kategorie „Klima & Ressourcen“ nominiert ist. Zwei Mitbewerber (Gemeinde Furth und Gemeinde Saerbeck) konkurrieren mit Arnsberg um die Auszeichnung, die am 21. November in Düsseldorf vergeben wird.

    Bürgermeister Hans-Josef Vogel: "Schon die Nominierung allein ist eine große Auszeichnung, die uns dazu verpflichtet, weiter an einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Stadt zu arbeiten." Neben der Kategorie "Klima & Ressourcen" gibt es beispielsweise die Kategorien "Deutschlands nachhaltigste Großstädte" (nominiert: Dortmund, Augsburg und Mainz) sowie "Governance & Verwaltung" (nominiert: Stadt Kempten, Mannheim, Verbandsgemeinde Neuerburg).

  • Arnsberg. Großer Einsatz für die Kita Twiete: Ab Oktober werden in der städtischen Kindertagesstätte ver-schiedene Baumaßnahmen durchgeführt, die die Einrichtung qualitativ aufwerten und erweitern sollen. Im Rahmen einer Elternversammlung wurde das Vorhaben nun vorgestellt und den Eltern im Einzelnen erläutert.

    Konkret soll über einen Zeitraum von circa zehn Monaten zum einen das Raumangebot ausgebaut werden. Teil der Erweiterung sind Schlafräume, Wickelbereiche, Personalraum, Abstellräume, Räume für ein Familienzentrum, Nebenräume sowie das Behinderten WC. Darüber hinaus ist vorgesehen, die Sanitärbereiche zu sanieren, den Brandschutz zu erneuern und verschiedene energetische Maßnahmen durchzuführen. Nicht zuletzt wird der Außenspielbereich gemeinsam mit den Eltern neu konzeptioniert.
    Die Baumaßnahmen werden während des laufenden Betriebes der Kita durchgeführt. Möglich wird dies unter anderem durch die Nutzung von Ausweichräumen während der Renovierungsarbeiten.

  • Im Zeitraum von Montag, 09. September 2013, bis Freitag, 13. September 2013, fand im Hochsauerlandkreis die 4. Aktionswoche "Junge Erwachsene" statt.

    Gemeinsam mit der Verkehrsüberwachung des Hochsauerlandkreises legte der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis in dieser Zeit seinen Fokus auf die Kontrolle von Verkehrsteilnehmern im Alter zwischen 18 und 24 Jahren. Bekanntlich ist diese Personengruppen überproportional stark gefährdet, auf den Straßen des Hochsauerlandkreises in einen Verkehrsunfall verwickelt zu werden.
    Um einen möglichst großen Anteil dieser jungen Erwachsenen unter den Verkehrsteilnehmern zu haben, wurde schwerpunktmäßig in Bereichen kontrolliert, in denen sich diese Zielgruppe vermehrt bewegt. So wurden Kontrollstellen an Zufahrtsstrecken zu Berufskollegs in Olsberg und Meschede aber zum Beispiel auch im Umfeld anderer Ausbildungsstätten im Bereich Eslohe eingerichtet. Überwacht wurden neben der Geschwindigkeit auch die Gurtpflicht, das Handyverbot,
    Drogen- und Alkoholkonsum sowie der technische Zustand der Fahrzeuge.
    Nach Abschluss der Kontrollwoche steht jetzt das Ergebnis fest.
    Insgesamt wurden durch den Fachdienst 48 und die Polizei über 450 Verstöße festgestellt. Erfreulicher Weise kann festgestellt werden, dass keine der kontrollierten Fahrerinnen und Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stand. Auch der Prozentsatz der Personen, die während der Fahrt den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt angelegt hatten, war sehr hoch. Lediglich neun Verwarngelder mussten im Verlauf der Woche für derartige Verstöße verhängt werden. Auch für den Bereich der Geschwindigkeitsverstöße kann ein positives Fazit der Kontrollwoche gezogen werden. Lediglich ein geringer Anteil der festgestellten Überschreitungen ging auf das Konto der "Jungen Erwachsenen".
    Polizeihauptkommissar Uwe Gersthagen, Leiter des Verkehrsdienstes der Polizei im Hochsauerlandkreis, zeigt sich zufrieden mit dem Resultat der Kontrollen und hofft, dass sich dieses gute Ergebnis auch in der Verkehrsunfallstatistik niederschlagen wird: "Unser Ziel ist und bleibt die Reduzierung der Verkehrsunfälle mit Beteiligung "Junger Erwachsener" und die Minimierung der Unfallfolgen. Jeder Verletzte junge Verkehrsteilnehmer ist einer zu viel, insbesondere, wenn der Unfall auf Grund überhöhter Geschwindigkeit, Alkohol- und Drogenkonsums oder wegen bloßer Leichtfertigkeit passiert ist.
    Deshalb wird es auch zukünftig Kontrollen für den Bereich der 18 bis 24-jährigen Fahrzeugführer geben."

  • Am Mittwoch, 04. September 2013, kam es in Oeventrop gegen 05:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Autofahrer wendete seinen Pkw im Bereich Zur Hünenburg/Am Hünenberg. Zeitgleich überquerte ein Fußgänger die Straße. 

    Augenscheinlich hat der Fahrer des Pkw den Fußgänger übersehen, so dass es zu einem Zusammenstoß kam.
    Zunächst erschien der Fußgänger unverletzt, allerdings stellte sich später heraus, dass der Mann leichte Verletzungen davongetragen hat.
    In einem Gespräch des Autofahrers mit dem Fußgänger teilte der Verletzte dem Gegenüber seine kompletten Personalien mit. Der Fußgänger verfügt aber leider nicht über die Daten des Autofahrers.
    Von dem gesuchten Autofahrer ist lediglich bekannt, dass er einen dunklen Pkw gefahren hat und vermutlich im weiteren Umfeld des Unfallorts wohnt.
    Sachdienliche Hinweise zu dem gesuchten Autofahrer oder dem Verkehrsunfall bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Im Laufe des Wochenende haben bislang unbekannte Täter einen hohen Sachschaden in einer Einkaufspassage in Bruchhausen angerichtet. Der oder die Täter drangen über das Dach der Passage in ein Bekleidungsgeschäft ein. Dazu schnitten sie Löcher in das Dach und die Zwischendecke. So in das Geschäft eingedrungen, brachen sie den Tresor auf. Über Art und Umfang des Diebesgutes lagen bei Anzeigenaufnahme noch keine konkreten Angaben vor. Da es im Laufe des Wochenendes jedoch zu teilweise heftigen Regenschauern kam, wurde das Geschäft und die Ware erheblich durch das Wasser beschädigt. Der derzeitig geschätzte Sachschaden beläuft sich auf rund 30.000 Euro.

  • Arnsberg. Die Technischen Dienste der Stadt Arnsberg werden in den nächsten Tagen in den Stadtbüros Alter Markt im Stadtteil Arnsberg und Schwester-Aicharda-Straße im Stadtteil Neheim Mülltonnen aufstellen, die zur Aufnahme von kleinen Elektroaltgeräten dienen.

    Diese Geräte landen leider noch zu oft in der Restmülltonne, obwohl sie, ebenso wie Großgeräte, beim Wertstoffbringhof kostenlos abgegeben werden können. Dabei verpflichtet das Elektroaltgerätegesetz alle Bürgerinnen und Bürger dazu, sämtliche Elektrogeräte den Sammelsystemen zuzuführen. In den Gebrauchsanleitungen der Geräte, die unter das genannte Gesetz fallen, findet sich ein Symbol mit einer durchgestrichenen Mülltonne. Mit der nun zusätzlich geschaffenen Sammeleinrichtung soll den Bürgerinnen und Bürgern eine weitere Möglichkeit geboten werden, um Elektrokleingeräte zu entsorgen.

  • Ein Fußgänger wurde am Montagmorgen gegen 06:30 Uhr bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Der 53-jährige Mann war im Bereich der Kreuzung Hüstener Straße/Sauerlandstraße/Zur Schefferei unterwegs, als ein Klein-Lkw die Straße Zur Schefferei befuhr. Der Fahrer des Lkw wollte im Einmündungsbereich nach links in Richtung Sauerlandstraße abbiegen und hatte dabei den Fußgänger übersehen. Dieser war gerade dabei, die mit einer Ampelanlage versehene Kreuzung bei Grünlicht für Fußgänger zu überqueren. Durch den Zusammenprall des Klein-Lkw mit dem Fußgänger, wurde der 53-Jährige einige Meter weit auf die Fahrbahn geschleudert. Er wurde schwer verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde.

  • Arnsberg. „Jetzt beginnt der Spaß des Lesens“ – mit dieser Ankündigung gratulieren die Arnsberger Stadtbüchereien auch in diesem Jahr allen Erstklässlern zu ihrem Schulstart.

    Alle Arnsberger Grundschulanfänger bekommen in diesen Tagen Post von den Büchereien. Verbunden mit besten Wünschen für den neuen Lebensabschnitt erhält jedes neue Grundschulkind einen Gutschein, der in den Büchereien kostenlos eingetauscht werden kann gegen einen auf den Namen des Kindes ausgestellten Nutzerausweis.
    Die Büchereien laden alle Schulanfänger herzlich dazu ein, zusammen mit Mutter oder Vater die städtischen Büchereien in den Stadtteilen Arnsberg, Hüsten oder Neheim zu besuchen und sich dort einmal die großen, kostenlos ausleihbaren Angebote an Bilder- und Vorlesebüchern anzusehen.
    Ziel dieser seit Jahren erfolgreich durchgeführten Werbeaktion ist es jedoch nicht nur, den Erstklässlern zur Einschulung das Büchereiangebot für Grundschulkinder vorzustellen, sondern auch ihre Eltern auf das wichtige Thema "Leseförderung" aufmerksam zu machen. So trägt die Aktion als Teil des Leseförderprogramms der Büchereien mit dazu bei, dass die Arnsberger Grundschulkinder eine der größten Gruppen sind, die die Büchereien aktiv nutzen.

  • Arnsberg. Heißer Endspurt im Wahlkampf mit Angie und Peer: Am kommenden Montag, 16. September, kommt „Moderator“ René Steinberg mit den beiden „Kanzlerkandidaten“ zum „letzten Duell“ ins Arnsberger Sauerland-Theater. 

    WDR 2 "Lachen Live" macht mit seinem Satire-Kanzlerduell noch einmal richtig Dampf im Wahlkampf-Endspurt. Als "Mutti Angie" tritt Maria Grund-Scholer in den Ring. Uli Winters schlüpft in die Rolle ihres Kontrahenten "Peer". Moderiert wird die Wahlkampfshow von René Steinberg. In bekannter Manier wird der bekannte Comedian beide Kandidaten gnadenlosen Prüfungen unterziehen.
    "Angie und Peer: Das letzte Duell" macht in nur 12 ausgewählten Theatern in NRW Station. Wer Augenzeuge dieses satirischen Schlagabtauschs werden möchte, sollte sich den kommenden Montagabend freihalten. Denn um 20 Uhr heißt es auf der Bühne des Sauerland-Theaters: Ring Frei!
    Karten im Vorverkauf in den Stadtbüros, Tel.: 02931 201 1143 oder an der Abendkasse.

  • SGM erbenMüschede. Die Siedler-Gemeinschaft Müschede hatte jetzt zu einem Vortrag zum Thema „Erben und Vererben“ in den Müscheder „Schützenkrug“ geladen. 

    Über 30 Siedlerinnen und Siedler waren der Einladung gefolgt und empfingen den interessanten Vortrag des Vertragsanwaltes Notar Dr. Hans Jäcker aus Hüsten.
    In seinen Ausführungen ging Dr. Jäcker auf Fallstricke und Besonderheiten ein, die insbesondere beim Vererben von Grundeigentum beachtet werden sollten. Dazu gehören etwa auch steuerliche Aspekte, die gegenseitige Absicherung von Ehepaaren, aber auch Möglichkeiten, spätere Erbstreitigkeiten durch vorausschauende Lösungen von vornherein möglichst auszuschließen. Als Stichworte seien hier Erbvertrag, Schenkungen, vorweggenommene Erbfolge oder das Nießbrauchgsrecht genannt.
    Natürlich konnte Dr. Hans Jäcker in seinem etwa eineinhalbstündigen Referat nicht auf alle Untiefen des Erbrechts eingehen. Der Referent unterstrich aber, wie wichtig klare Regelungen sind.
    Es schlossen sich Fragen der Müscheder Siedlerfreunde an, die Dr. Jäcker kompetent beantwortete.
    Manch einer der Anwesenden hat an dem Abend für die Regelung seiner persönlichen Verhältnisse ganz sicher neue Impulse mitnehmen können.

  • Am Mittwoch gegen 13:00 Uhr kam es in Neheim an der Elbingstraße zu einem Verkehrsunfall. Eine 48 Jahre alte Autofahrerin wollte vorwärts in eine Parkbox fahren. Dabei geriet sie über die Parkbox hinaus, durchfuhr ein Grünstück und anschließend auf den Gehweg. Danach endete die Fahrt in einem Grundstückszaun, wobei die Vorderräder des Autos der Frau auf der Wiese hinter dem Zaun standen.

    Der hinzu gerufenen Polizei gegenüber gab die 48-Jährige an, sie habe das Brems- mit dem Gaspedal verwechselt. Die Beamten stellten allerdings fest, dass die Frau unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alko-Test verlief positiv und brachte ein Ergebnis von annähernd drei Promille. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden liegt bei etwa
    2.000,- Euro. Gegen die Unfallfahrerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Hierzu musste sie eine Blutprobe über sich ergehen lassen.
    Zeugen war die Frau kurz vor dem Unfall bereits wegen ihrer unsicheren Fahrweise aufgefallen.

  • Am Montag, den 09.09.13, wurde ein schwarzer Mercedes mit Soester Kennzeichen in Arnsberg-Neheim auf dem Schlachthofweg beschädigt. Das Fahrzeug war zwischen 07:40 und 16:20 Uhr geparkt worden. In dieser Zeit muss ein unbekanntes Fahrzeug vorne links gegen den Stoßfänger gefahren sein. Dessen Fahrer oder Fahrerin verließ die Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Es wurden rote Lackspuren am Unfallort festgestellt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg unter 02932-9020-0 in Verbindung zu setzen.

  • Arnsberg. Die seniorTrainerInnen Christa Stodt, Ingrid Schmid, Heidi Wagner und Dieter Latzer bieten ab dem 18. September ein neues Projekt für kontaktsuchende Senioren an. 

    Der offene Treff "55+" bietet die Gelegenheit, neue Leute kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen, z.B. für gemeinsame Freizeitaktivitäten. Die TeilnehmerInnen gestalten die gemeinsamen Abende zusammen, so dass sich jeder mit einbringen kann. Ob Schnacken oder Klönen - die Gaststube im Alten Wasserwerk Binnerfeld bietet hierfür eine gemütliche Atmosphäre bei Getränken zu nicht zu kostspieligen Preisen. Der Treff findet an jedem dritten Mittwoch im Monat ab 18 Uhr im Alten Wasserwerk Binnerfeld, Blumenstraße 10, in 59755 Arnsberg statt. Eine Vorabanmeldung ist nicht nötig.
    Unter dem Motto "Lieber gemeinsam statt einsam" bietet in diesem Kontext der seniorTrainer Dieter Latzer neben der Möglichkeit der Teilnahme am offenen Treff die Kontaktvermittlung - und auf Wunsch auch die Begleitung - zu Arnsberger Angeboten der Freizeitgestaltung sowie Vereinsangeboten an.
    Für weiterführende Informationen steht die Geschäftsstelle Engagementförderung unter Tel. 02931/ 9638104 zur Verfügung.

  • Arnsberg. Nach der Sommerpause bietet die Initiative KiQ (Kooperation im Quartier) Beratungen, Vorträge und Zusammenkünfte für Hauseigentümer in Arnsberg-Hüsten-Mitte an. 

    Als Neuerung wird ein Couponheft mit Gutscheinen für kostenlose Erstberatungen (ca. 1 Stunde) durch die Fachleute des KiQ-Netzwerkes angeboten.
    Die Beratungen können wahlweise im Quartiersbüro oder in der eigenen Immobilie stattfinden. Das Couponheft wurde den Hauseigentümern persönlich zugesandt. In begrenztem Umfang können Couponhefte auch an weitere Interessenten in Hüsten abgegeben werden.
    Im Rahmen des KiQ-Projektes hat sich in der Marktstraße ein Stammtisch der Hauseigentümer gegründet, der sich bereits drei Mal getroffen hat und sich schwerpunktmäßig mit Möglichkeiten von Zwischennutzungen der Ladenleerstände beschäftigt. Hierbei wurden viele kreative Ideen entwickelt und auch umgesetzt. Spektakulärste Aktion war bislang das Kunstevent "Wucherungen" in der Ludgeri-Passage, das mit finanzieller Unterstützung von KiQ durchgeführt wurde. Viele Besucherinnen und Besucher fanden hierdurch den Weg nach Hüsten in die Ludgeri-Passage. Der nächste Stammtisch trifft sich am Dienstag, 17.09.2013 um 19.00 Uhr im Eiscafe in der Ludgeri-Passage.
    Auch die Hauseigentümer und Mieter der Kampstraße sind jetzt auf Initiative einiger Anwohner dazu eingeladen, in lockerer Atmosphäre miteinander über Immobilienfragen, das Wohnumfeld o.ä. ins Gespräch zu kommen. Aber erst einmal steht das Kennenlernen im Vordergrund. Das erste Treffen findet am Montag, 16.09.2013 um 17.00 Uhr im "Gesellenhaus", Heinrich-Lübke-Str. 25, statt.
    KiQ wird auf der Messe Bauen & Energie vertreten sein. Zum Schwerpunktthema 'Generationengerecht Wohnen' stehen die KiQ -Experten zum barrierereduzierenden Umbau, Sanierung, Modernisierung - Architektin Dipl. Ing. (FH) Vera Moennig, Architekt Dipl.-Ing. Roland Heim und Hartmut Humpert, Wohnberatung Hochsauerlandkreis - abwechselnd für unabhängige Beratungen zur Verfügung. Sie bieten ihre Beratungen am Samstag, 28.09.2013 von 15.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag, 29.09.2013 von 11.00 bis 18.00 Uhr auf dem KiQ -Stand der Stadt Arnsberg an.
    Auch die Vortragsreihe wird fortgesetzt. Viele alte, kranke oder gehandicapte Menschen leben alleine in ihren eigenen vier Wänden, weil sie verständlicherweise ihr eigenes, selbstbestimmtes Leben führen möchten. Von Verwandten und Freunden wird dies aber oft mit Sorge und Unruhe beobachtet. Mancher macht sich aber auch selbst Gedanken über die eigene Zukunft. Diese Sorgen können durch die Installation eines Hausnotrufes genommen werden. Der Caritas-Verband Arnsberg-Sundern als KiQ-Netzwerkpartner bietet einen solchen Hausnotrufdienst an. Unter dem Thema "Sicherheit rund um die Uhr" wird am Dienstag, 17.09.2013 um 18.00 Uhr im Quartiersbüro, Heinrich-Lübke-Str. 16, Rosi Gabriel vom Caritas-Verband hierüber informieren. Auch für weitere persönliche Beratungen bestehen an diesem Abend Möglichkeiten.
    Zu den Veranstaltungen sind alle Interessierten herzlich eingeladen.
    Für weitere Auskünfte stehen Gerd Schulte (Tel. 02932/ 21329 bzw. Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) und Bettina Dräger-Möller (Tel 02932/ 201 1409 bzw. Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zur Verfügung.

  • Arnsberg. Wenn er wollte, könnte sich Timo Wopp am Donnerstag, den 19. September um 20 Uhr in der KulturSchmiede direkt in die Herzen seiner Zuschauer spielen. Etwas beinahe vertrauenswürdiges umgibt ihn, wenn er auf der Bühne steht. Aber das dauert nur solange, bis er den Mund aufmacht. 

    "Passion - Die Show" ist das erste Solo-Programm von Timo Wopp und steht ganz im Zeichen der Lebenshilfe. Lebenshilfe für sein Publikum. Denn Wopp selbst ist perfekt. Aber zum Glück ist er auch so großzügig, die Geheimnisse seiner Vollkommenheit mit seinen Zuschauern zu teilen. Ein moderner Jesus - mit dem kleinen Unterschied, dass ihm nichts heilig ist - vor allem nicht er selbst.
    Kein Thema ist ihm zu groß, ob Politik, Wirtschaft, Erziehung oder Religion, Timo Wopp ist Experte für alles, coacht sich 2 Stunden um Kopf und Kragen und illustriert dabei scharfsinnig und komisch, dass der Puls der Zeit oft am Rande des Wahnsinns liegt.
    Einige begehrte Auszeichnungen, etliche Auftritte in namhaften TV-Formaten und eine stattliche Zahl von Gastspielen auf maßgeblichen Bühnen sind Wopps Wegmarken.
    Eintrittskarten für einen passionierten Kleinkunstabend der etwas anderen Art sind in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich. Weitere Infos gibt es auf www.timowopp.de.

  • Unbekannte Täter sind am Montag zwischen 15:00 Uhr und 18:45 Uhr in ein Wohnhaus eingebrochen. Die Einbrecher betraten das Grundstück am Seltersberg in Arnsberg und gelangten durch eine Nebentür in das Gebäude. Dort durchsuchten sie alle Räume nach Diebesgut. Bislang steht noch nicht abschließend fest, was die Täter gestohlen haben. Zeugen, die Angaben zu dem Einbruch machen können oder verdächtige Fahrzeuge oder Personen bemerkt haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Am Montag gegen 19:45 Uhr wurde in Hüsten ein geparkter Pkw bei einem Verkehrsunfall beschädigt. Der am Fahrbahnrand der Kampstraße abgestellte Renault Laguna wurde dabei vorne links beschädigt. Der Besitzer des Wagens hörte zur Unfallzeit einen lauten Knall. Als er nachschaute, wo dieser hergekommen war, stellte er die Schäden an seinem Auto fest. Der Verursacher hatte sich aber bereits unerlaubt von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Ein Zeuge hat zusätzlich noch ein Fahrzeug nach dem Unfall wegfahren hören. Sachdienliche Hinweise zu der Unfallflucht bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Die Westnetz GmbH, der Verteilnetzbetreiber der RWE Deutschland, verlegt demnächst auf einer Strecke von 1500 Metern im Stadtteil Neheim neue Strom- und Gasleitungen. Ziel dabei ist es, die Versorgungssicherheit weiter zu erhalten.

    Betroffen von dieser Baumaßnahme sind folgende Straßen: Alter Holzweg, Hilsmannweg, Am Neheimer Kopf, Schobbostraße und Apothekerstraße.
    Die Arbeiten finden in Kooperation mit den Stadtwerken Arnsberg statt, die im Zuge der Baumaßnahmen die Trinkwasserleitungen erneuern. Die Baumaßnahme beginnt am Montag, 16. September und wird voraussichtlich bis April 2014 andauern.

  • seniorennachmittag2013Müschede. Zum 56. Seniorennachmittag konnte Ratsmitglied und Bezirksausschussvorsitzender Gerd Stüttgen jetzt, auch im Namen seines Ratskollegen Hubertus Mantoan, rd. 200 Müscheder Bürgerinnen und Bürger ab 65 Jahre in der Müscheder Schützenhalle begrüßen.

    Als Ehrengäste konnten die stellvertretende Arnsberger Bürgermeisterin Rosemarie Goldner, das Schützenkönigspaar Sebastian Schulz und Lisa Huchtmeier sowie Jugendkönig Giuliano Greco, die Vorsitzende des Seniorenbeirats Inge Nüsken sowie Vikar Tobias Hasselmeyer von der katholischen Kirchengemeinde und Karin Thiemann als Seniorenbeauftragte der evangelischen Kirchgemeinde besonders begrüßt werden.
    Rosemarie Goldner dankte in ihrem Grußwort der Schützenbruderschaft für die traditionelle Ausrichtung der Müscheder Seniorennachmittage und hob den Einsatz der Aktiven aus dem Dorf hervor, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchführbar wäre.
    Adjutant Rudi Voß unterstrich, dass es der Schützenbruderschaft eine große Freude sei, für die Seniorinnen und Senioren im Dorf diese Veranstaltung auszurichten.
    Als älteste Teilnehmerin wurde Brunhilde Becker (89) mit einem Blumenstrauß geehrt. Der älteste Teilnehmer Alfred Pohl (87) erhielt als Präsent einen guten Tropfen.
    Für die musikalische Untermalung der Veranstaltung sorgten neben dem Männergesangverein Harmonie (Leitung Frank Schröder) wieder die Backhausmusiker des Musikverein Müschede unter der Leitung von Franz-Werner Schulte und der Spielmannszug unter der Leitung von Klaus Backs. Die Junge Harmonie (Leitung Andreas Schneider) trat zum zweiten Mal beim Müscheder Seniorennachmittag auf und erfreute mit ihrem Gesang das Publikum.
    Für das leibliche Wohl sorgte ein reichhaltiges Kuchenbuffet und Kaffee. Anschließend wurden gekühlte Getränke und Schnittchen serviert.
    Schon traditionell zog die Schützenkönigin auch die Gewinner des nächstjährigen Seniorenausflugs. Es sind dies: Willy Jonat, Marianne Löser, Albert Hoffmann, Maria Michel, Resi Wessel, Erika Franke, Manfred Kosik, Heiner Schmitz, Ulrike Blank, Maria Hieronymus, Elisabeth Dahme und Hedi Pfennig.
    Zum Abschluss des wieder voll und ganz gelungenen Nachmittags bedankte sich Bezirksausschussvorsitzender Gerd Stüttgen besonders bei der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede für die Zurverfügungstellung und die Dekoration der Halle und die Bewirtung der Seniorinnen und Senioren. Ein großer Dank galt aber auch dem MGV Harmonie, der Jungen Harmonie, den Backhausmusikern und dem Spielmannszug für ihre tollen Darbietungen.

    (Das Foto zeigt die älteste Teilnehmerin Brunhilde Becker (89) und den ältesten Teilnehmer Alfred Pohl (87) mit Vikar Tobias Hasselmeyer, Adjutant Rudi Voß, ev. Seniorenbeauftragter Karin Thiemann sowie den Ratsmitgliedern Hubertus Mantoan und Gerd Stüttgen)

  • In der Nacht zum Sonntag meldete sich ein 24-Jähriger aus Arnsberg über Notruf bei der Polizei. Er gab an, er sei etwa eine halbe Stunde zuvor zu Fuß auf dem Nachhauseweg von der Hüstener Kirmes gewesen und wäre von einem vorbeifahrenden Autofahrer gefragt worden, ob er ihn mitnehmen solle. Der Arnsberger nahm das Angebot dankend an und stieg in den Kleinwagen ein. Im Auto saßen neben dem Fahrer noch zwei weitere Männer. Statt nachhause, fuhren sie aber über die Autobahn zu einem Schotterparkplatz an der Bahnhofstraße, nahe der Ruhr, gegenüber dem Bahnhof. Der 24-Jährige wurde dort von den Insassen bedroht und aufgefordert, alles herzugeben, was er in seinen Taschen hätte. Er händigte den unbekannten Männern sein Smartphone und sein Portemonnaie aus. 

    Anschließend flüchteten die Täter mit dem Auto. Es soll sich um einen dunklen VW Golf oder Polo gehandelt haben. Einer der Täter soll glatte, hochgegelte Haare und ein weiterer blonde Haare gehabt haben.
    Zwei wurden als südländisch und einer als osteuropäisch aussehend beschrieben. Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise zu dem Raub machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 zu melden.

  • kirmes huesten 2013

    Auch in diesem Jahr lockte die Hüstener Kirmes wieder tausende Besucher aus Nah und Fern in die Riggenweide nach Arnsberg-Hüsten. Zahlreiche Schausteller, Karussells, Imbiß- und Getränkestände sowie echte Attraktionen wie das mit 60 Metern Höhe herausragende Riesenrad. Das ist das größte Riesenrad, welches je auf einer Hüstener Kirmes zur Verfügung stand. Auch der an eine riesige Schleuder erinnernde "Booster Mach 5" sorgt bei den Besuchern für Begeisterung. Das Wetter war am Samstag Abend zwar nicht mehr so sommerlich wie am Freitag, doch die zahlreichen Besucher ließen sich von den Regengüssen nicht abhalten und strömten unter Sonnenschirme und in das Festzelt. Im Zelt heizte am Samstag Abend die Band AVALON den Gästen ein.
    Die Kirmes in Hüsten läd noch bis zum Dienstag zum Besuch ein. Mehr Informationen finden Sie auf: www.kirmes.info.
    Wie haben etliche Fotos und ein kleines Video (http://youtu.be/mmwuCk3DqFA) für Sie gemacht.

  • Arnsberg. Aus Anlass der Legionellen-Erkrankungen im sauerländischen Warstein weist Hans-Josef Vogel, Bürgermeister der Stadt Arnsberg, darauf hin, dass für das Wasserwerk Möhnebogen, das die Stadt Arnsberg versorgt, keine Gefahr besteht. 

    "Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt müssen sich keine Sorgen darüber machen, dass die Erreger auch im städtischen Trinkwasser auftauchen könnten", erklärt Vogel. "Die Investitionen von 2011 in die beste Technik haben sich jedenfalls schon jetzt gelohnt", so Vogel weiter.
    "Über die Filtration und besonders die Ultrafiltration werden alle Bakterien, besonders auch die Legionellen herausgefiltert, so dass für das aufbereitete Trinkwasser kein Risiko durch Legionellen besteht", beschreibt Georg Tuschewitzki vom Hygiene-Institut des Ruhrgebiets den Stadtwerken.
    "Die hochmodernen Ultrafiltrationsanlagen wie sie seit 2011 im Wasserwerk Möhnebogen und seit 2012 im Wasserwerk Langel in Betrieb sind, sind eine im hohen Maße effektive, sichere und zuverlässige Barriere, um Legionellen aus dem Wasser zu filtern", erklärt auch Karlheinz Weißer, Leiter der Stadtwerke Arnsberg. "Mit Porengrößen unter 0,03 Mikrometern halten Ultrafiltrationsanlagen sogar kleinste Viren zurück. Der minimale Durchmesser von Legionellen liegt über 0,5 Mikrometer; er ist also gut 16 Mal größer als die Porengröße einer Ultrafiltrationsmembrane."
    Sollten wider Erwarten und wider der Technik nach diesen Aufbereitungsschritten zur Partikelabschneidung noch vereinzelte Legionellen auftreten, würden diese durch die anschließende UV-Desinfektionanlage abgetötet, erläutert Weißer.
    Weitere Informationen gibt es hier: http://www.arnsberg.de/stadtwerke/wasserwerk-langel-technik.php

  • Nach einem Verkehrsunfall am frühen Mittwochmorgen im Bereich der Einmündung Zur Hünenburg/Am Hünenberg sucht die Polizei einen bislang unbekannten Autofahrer. Ein 34-jähriger Fußgänger wurde von dem Pkw erfasst, als er die Straße überquerte. Er wurde dabei leicht verletzt. Der unbekannte Fahrzeugführer hatte den Mann beim Abbiegen offensichtlich übersehen.

    Ohne sich um den Verletzten zu kümmern, fuhr er einfach vom Unfallort weg. Hinweise zu dem flüchtigen Unfallverursacher nimmt die Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 entgegen.

  • Am Donnerstagvormittag kam es an der Einmündung der Mendener Straße zur Goethestraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 23-jähriger Radfahrer aus Neheim leicht verletzt wurde. Eine 20-jährige Autofahrerin, ebenfall aus Neheim, hatte ihn beim Rechtsabbiegen in den Tunnel übersehen. Er verletzte sich bei dem Zusammenstoß und kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Er konnte nach ambulanter Behandlung aber wieder entlassen werden. Da der Unfallhergang unklar ist, werden Zeugen gebeten, sich bei der Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200, zu melden.

    Am Donnerstagabend kam es auf der Werler Straße zu einem weiteren Unfall. Kurz vor dem Abzweig zur Landstraße 745 in Richtung Niederense fuhr eine 28-jährige Autofahrerin aus Soest auf einen vor ihr verkehrsbedingt wartenden Pkw eines 48-Jährigen Soesters auf. In dem Wagen des Mannes wurden zwei Insassen im Alter von 42 und 49 Jahren leicht verletzt.

  • In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen bislang unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Straße "Alt Hüsten" ein. Der oder die Täter brachen die Eingangstür auf und durchsuchten die Gasträume. Sie brachen die Spielautomaten auf und entwendeten einen Laptop. Ein Zeuge meldete sich bei der Polizei und gab an, dass er gegen 01:30 Uhr eine Person mit Taschenlampe vor der Tür der Gaststätte gesehen habe. Als er diese Person angesprochen habe, sei sie weggelaufen. Sie kann wie folgt beschrieben werden:

    - männlich
    - untersetzte Statur
    - etwa 35 bis 40 Jahre alt
    - kurze, dunkle Haare
    - südländische Erscheinung
    - bekleidet mit dunkler Hose,heller Jacke und weißen Turnschuhen.
    Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachtet haben. Sie melden sich bitte bei der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Dienstagvormittag parkte ein 47-jähriger Mann aus Sundern gegen 11:30 Uhr sein Auto auf dem Parkplatz eines Krankenhauses am Nordring. Als er um 12:00 Uhr zu seinem schwarzen Toyota Corolla zurückkehrte, bemerkte er einen frischen Unfallschaden hinten rechts am Kotflügel. Dort war auch grüner Fremdlack zu finden.

    Die Polizei geht davon aus, dass ein grünes Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken gegen den Toyota gestoßen ist. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den Schaden von einigen hundert Euro zu kümmern.
    Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder anderweitige Hinweise auf das Unfallfahrzeug oder den Fahrer haben, wenden sich bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Aus einer Auswahl von Stoffen, Bändern und anderen Materialien können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Workshops ihre Lieblingsfarben aussuchen. Unter Anleitung von Monika Rust entstehen dann Taschen im ganz eigenen und einmaligen Design. 

    Nähmaschinen sind vorhanden, können aber auch mitgebracht werden. Mitmachen kann jede/r, auch ohne Erfahrungen im Nähen mit der Nähmaschine. Die Termine sind: Donnerstag, 12. und Donnerstag, 26. September von 16 bis 18 Uhr im Pfarrsaal Liebfrauen.
    Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen gibt es unter Tel. 02931 893 1116/1117 und www.netzwerkreativ.de.

  • Im Laufe des Wochenendes wurde die Außenwand der Grundschule in Müschede besprüht. Ein bislang unbekannter Täter sprühte in schwarzer Farbe den Schriftzug "die guten staben, weil sie es am wenigsten verdient haben 27.8.13+" an die Wand (Originalzitat). Der Schaden beläuft sich auf gut 1.000 Euro. Hinweise auf den oder die Täter mit philosophischen Ansätzen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02931-90200.

  • Gegen eine Mauer fuhr Montagnachmittag ein 39-jähriger Radfahrer aus Arnsberg. Durch den Aufprall gegen die Mauer Auf der Straße "Unterm Seltersberg" stürzte er und verletzte sich schwer. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht, wo ihm gleich auch eine Blutprobe entnommen wurde. Grund dafür waren seine über 2 Promille, die vermutlich auch der Grund dafür waren, dass er gegen die Mauer fuhr.

  • In der Nacht zum Sonntag gegen 04:45 Uhr hatten drei junge Männer eine Taxifahrt von einer Diskothek in Hüsten nach Bergheim bestellt. Die Fahrerin wurde in Bergheim bereits angekommen gebeten, die ersten beiden Fahrgäste an der Bergheimer Straße aussteigen zu lassen. Die dritte Person ließ sich noch bis zur Kirche fahren. Hier sollte dann der Fahrpreis bezahlt werden. Doch statt zu bezahlen entriss der Unbekannte der Fahrerin dabei deren Geldbörse und flüchtete aus dem Taxi. Der Flüchtige, ca. 20-25 Jahre alt, ca. 185 cm groß, stämmig und mit kurzem Haar konnte im Rahmen der eingeleiteten Fahndung zunächst nicht gefunden werden. Die Polizei bittet um Hinweise auf die drei Personen unter Tel.: 02932/90200.

  • Am Samstag Nachmittag befuhr eine Gruppe Motorradfahrer die Strecke zwischen Oeventrop und Hirschberg. Die bei Motorradfahrern wegen ihrer zahlreichen Kurven beliebte Strecke wurde dabei erneut einem der Fahrer zum Verhängnis. In einer Kurve verlor ein 64-Jähriger die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte. Dabei wurde der Mann schwer verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden.

  • Ein bislang unbekannter Fahrer eines Opel Corsas befuhr gestern Nachmittag die Kantstraße in Neheim. Er verlor beim Abbiegen in die Straße Dicke Hecke die Kontrolle über seinen Pkw und prallte mit einem entgegenkommenden Opel Combo zusammen. Der Fahrer des Corsa hielt an, stieg aus und sicherte noch die Unfallstelle. 

    Während dessen erschien eine weitere Person, die den verunfallten Corsa einfach von der Unfallstelle wegfuhr. Diese Person behauptete später gegenüber der hinzugerufenen Polizei, den Corsa auch zum Unfallzeitpunkt gefahren zu haben. Zahlreiche Zeugen konnten dies nicht bestätigen, der bislang unbekannte Unfallfahrer blieb während der Unfallaufnahme jedoch erst einmal verschwunden. Die Ermittlungen der Polizei zum Fahrer dauern an.

  • Am Freitag, 30.08.2013, 15.50 Uhr, beschädigte ein noch unbekannter Autofahrer einen in der Heinrich-Lübke-Straße 32 geparkten Pkw Audi. Der unbekannte Verursacher rammte das parkende Fahrzeug an der hinteren linken Seite und entfernte sich danach von der Unfallstelle. Es soll sich bei dem Verursacher um einen silberfarbenen Pkw Daimler-Chrysler aus derm Kreis Soest gehandelt haben. Der Schaden wird auf 2.000EUR geschätzt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiwache Arnsberg; 02932-90200.

  • Am Freitag, 30.08.2013, wurde ein Einbruch in ein Wohnhaus der Heinrich-Klasmeyer-Straße bei der Polizei gemeldet. Unbekannte Täter drangen nach aufhebeln einer Tür in das Haus ein und entwendeten unter anderem Laptops und Personal Computer. Es wurden alle Zimmer durchwühlt. Es entstand ein erheblicher Schaden.

  • Freitag, 30.08.2013, 20.00 Uhr bis 22.50 Uhr Hüsten, Müscheder Weg 30 Unbekannte Täter beschmierten zwei Aussenwände eines Wohnhauses, auf einer Länge von 16m, mit roter Lackfarbe. Der Geschädigte beziffert den Schaden auf ca. 5.000EUR.

  • In der Nacht vom Donnerstag, 29.08.2013 zum Freitag, 30.08.2013, brachen unbekannten Täter im Gewerbegebiet Bergheim in die Gebäude von zwei Unternehmen ein, wobei sie an einem dritten Tatort nicht in das Gebäude gelangten. Aus einer Autowerkstatt in der von-Siemens-Straße wurden unter anderem drei hochwertige Lackierpistolen entwendet.

  • Greenpeace veröffentlichte am 13. September den neuen Einkaufsratgeber „Essen ohne Gentechnik“. Für diese Sonderausgabe hat Greenpeace geprüft, wie deutsche Supermärkte mit Gentechnik im Tierfutter und mit Verbrauchertransparenz umgehen.

    Die deutschen Supermärkte verkaufen nicht nur Lebensmittel, sondern gehören mit ihren Eigenmarken selbst zu den größten Produzenten im Land. Der Handel kann also bestimmen, ob bei Eiern, Fleisch oder Milch Gen-Pflanzen an die Tiere verfüttert werden.

    Einzig die Bio-Supermärkte schließen Gentechnik in der gesamten Produktion aus. Supermarkt-Ketten wie Edeka, Netto, Coop, Kaiser’s Tengelmann oder Real schnitten bei der Greenpeace-Umfrage am schlechtesten ab. 

    Greenpeace Arnsberg  präsentiert und verteilt den neuen Ratgeber kostenlos am Samstag, ab 10.00 Uhr in der Hauptstraße in Neheim und fordert alle Supermarkt-Ketten auf, auf Gen-Pflanzen bei den Eigenmarken zu verzichten und die Produkte mit dem Siegel „Ohne Gentechnik“ zu kennzeichnen. Verbraucher haben die Möglichkeit ihren Protest direkt vor Ort mit Protestpostkarten auszudrücken.

    Wer bei Greenpeace Arnsberg mitmachen möchte, kann sich per E-Mail an die Umweltschützer wenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
     

  •  

    Arnsberg. Die städtische Kindertagesstätte Zipfelmütze - Familienzentrum Neheimer Kopf - ist ab sofort das achte Familienzentrum der Stadt Arnsberg. Und auch die katholische Kindertagesstätte St. Raphael hat erfolgreich das Re-Zertifizierungsverfahren „Familienzentrum NRW“ im Kindergartenjahr 2011/2012 absolviert.

    Als Familienzentrum stehen beiden finanzielle Mittel des Landes zur Verfügung, mit denen Kurse finanziert werden können. Kooperationen mit verschiedenen Trägern ermöglichen so zum Beispiel Sprachförderkurse auch für Erwachsene, Erziehungskompetenzkurse oder Sportangebote. Mit dem Schritt zum Familienzentrum kann das Angebot also noch umfangreicher auf den jeweiligen Sozialraum abgestimmt werden. Familien werden frühzeitig erreicht und in den Bildungsprozess einbezogen.

    Die nächsten Angebote im Familienzentrum Binnerfeld: Malen mit Pastellkreiden am 14.11.2012, Vater-Kind-Werken am 17.11.2012 und Kochkurse für Eltern und Kinder am 29.11.2012. Die nächsten Angebote im Familienzentrum Neheimer Kopf: Glasmosaikkurs am 26.09.2012, Filzen für Kinder am 12.11. und 19.11.2012 und Hohensteiner Puppenbühne am 14.11.2012.

    Informationen zu allen Familienzentren gibt es auch im Internet unter www.arnsberg.de und www.bildungsstadt-arnsberg.de.

  •  

    Arnsberg. An manchen Tagen ist sie gut gelaunt und singt fröhlich ein Lied. An anderen Tagen ist sie aus heiterem Himmel wütend, weiß die Namen ihrer engsten Verwandten nicht mehr, sucht ununter-brochen nach Gegenständen und weint viel. Solche und ähnliche Situationen kennen Angehörige von Menschen mit Demenz. Die Krankheit verändert den geliebten Menschen und verwandelt den Alltag oft in blanke Hilflosigkeit für die Betroffenen und ihre Angehörigen. 
    An diesem Punkt setzt ein Kurs für Angehörige von Menschen mit Demenz an, der den Familien Entlastung anbieten will. Initiiert und durchgeführt wird dieser von den Akteuren des Arnsberger Netzwerkes Demenz. Fachleute aus dem Caritas-Verband Arnsberg-Sundern, der Diakonie Ruhr-Hellweg e.V., dem Klinikum Arnsberg St. Johannes Hospital und dem Demenz-Servicezentrum Region Südwestafeln gestalten die Kursnachmittage. Unterstützt wird dieses Vorhaben durch die finanzielle Förderung von der AOK Nordwest.
    Am 25. September beginnt der Kurs im Evangelischen Gemeindezentrum Arnsberg in der Hellefelder Straße 31. Er findet immer dienstags von 16 bis 19 Uhr statt. Eingeladen sind Angehörige, die Menschen mit Demenz versorgen und betreuen.
    Gemeinsam mit den Referenten gehen die Kursteilnehmer/innen dem Krankheitsbild auf die Spur, lernen Therapiemöglichkeiten und das Empfinden von Menschen mit Demenz kennen und erproben Hilfen zur Kommunikation ganz praxisnah. Aber auch die Sorge für sich selbst, Entlastungsmöglichkeiten sind Thema. Der Kurs bietet Informationen und Orientierung und vermittelt Mut und Kompetenz. Die Teilnahme ist kostenlos. Telefonische Anmeldung ist möglich unter der Servicenummer der Stadt Arnsberg (Tel. 02932 2010). Weitere Informationen gibt es bei der Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg (Lange Wende 16a in 59755 Arnsberg). Ansprechpartner hier sind Martin Polenz (Tel. 02932 201 2206) und Marita Gerwin (Tel. 02932 201 2207).
     
  •  

    Arnsberg. Für einen Abend lang wird der Verkaufsraum der Fa. Wesco für eine Diskussionsrunde zum Thema "Baukultur" umgebaut.  Wo normalerweise Besucher einen Einblick in die Produktion der Aluminium-Möbelserie 'aluments' erhalten, dreht sich dann alles um die Frage, was Baukultur eigentlich ist, was sie leisten kann und warum sie wichtig für Staat, Kommune, Wirtschaft und Bürgerschaft ist. 
    Dieser Frage soll im Rahmen der Veranstaltung
    "Baukultur - Standortfaktor und Imageträger?"
      am Montag, 24. September 2012
      ab 20 Uhr
      in der Alumentur der Fa. Wesco (gegenüber dem Bahnhof Neheim-Hüsten)
    nachgegangen werden. Unter der Moderation von Martin Haselhorst werden Fachleute und interessierte Gäste über das Thema "Baukultur" diskutieren. Bisher zugesagt haben
    Egbert Neuhaus, Geschäftsführer Fa. Wesco Thomas Vielhaber, Planen|Bauen|Umwelt, Stadt Arnsberg Meinolf Kühn, Beigeordneter der Stadt Sundern Lars-Christian Ulhig, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumordnung (BBSR) Jürgen Hansen, Bauverein Arnsberg e. V.
    Das "Arnsberger Modell Baukultur" ist ein Modellvorhaben im Forschungsfeld "Baukultur in der Praxis" des Forschungsprogramms Experimenteller Wohnungs- und Städtebau (ExWoSt) des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Es wird betreut vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR). Alle Interessierten sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen.
     
  •  

    In Arnsberg wurde bei einer Verkehrsunfallflucht am Samstag, 15. September 2012, ein auf einem Parkplatz an der Ringstraße geparkter weißer VW Scirocco beschädigt. Eine Zeugin gab an, ein weiteres Auto sei mit dem VW kollidiert. Der Fahrer sei anschließend ausgestiegen, habe die Schäden betrachtet und sei dann fluchtartig von dem Parkplatz weggefahren. Der Sachschaden an dem VW liegt bei etwa 600,- Euro.
    Die Zeugin hatte sich Teile des Kennzeichens des flüchtigen Autos gemerkt. Auf dieser Grundlage konnte das Verkehrkommissariat der Polizei Hochsauerlandkreis den gesuchten Pkw ermitteln. Auch der Fahrer konnte ausfindig gemacht werden, es handelt sich um einen 58jährigen Mann aus Arnsberg. Dieser war dann gegenüber der Polizei auch geständig.
    Wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort erwartet den Arnsberger jetzt ein Strafverfahren. Wäre er nicht von der Unfallstelle geflüchtet sondern hätte den Schaden reguliert, wäre es bei einem Versicherungsfall geblieben und -bei Hinzuziehung der
    Polizei- wäre eine Verwarnungsgeld von 35,- Euro fällig geworden.
  •  

    Auf dem Baustellengelände an der Kleinbahnstraße in Hüsten bedienten sich erneut unbekannte Diebe an dem Tank eines Baggers. Sowohl in der Nacht von Montag auf Dienstag sowie in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zapften die Diebe 300 Liter beziehungsweise 150 Liter Diesel ab, nachdem sie die Baustellenumzäunung überwunden hatten.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Am Dienstag gegen 07:45 Uhr verblüffte die Dreistigkeit eines Diebes zwei Feuerwehrleute in Arnsberg. Ein unbekannter Täter war zu Fuß auf das Geländer der Feuerwache an der Ruhrstraße gekommen, hatte sich ein dort geparktes Motorrad genommen und damit begonnen, diese vom Platz zu schieben. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete die Tat und fragte sofort bei dem Besitzer der Yamaha nach. Gemeinsam verfolgten die beiden Männer den Dieb. Als dieser die Verfolger bemerkte, ließ er das Motorrad zurück und flüchtete zu Fuß wie er gekommen war in Richtung Tütenbrücke davon. 
    Er konnte den Verfolgern anschließend entkommen.
    Die beiden Feuerwehrmänner konnten den Täter wie folgt beschreiben: Männlich, etwa 18 Jahre alt, ungefähr 175 - 180 Zentimeter groß, schwarze Haare, bekleidet mit einer auffälligen, orange-weißen Baseballkappe. Der Mann trug einen dunklen Rucksack mit sich.
     
  •  

    Unbekannte Täter entwendeten Teile eines Treppengeländers von einem Wohnhaus in Bergheim im Albertweg. Das Edelstahlgeländer, welches vom Gehweg zur Haustür führt, wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag zwischen 22:30 Uhr und 07:00 Uhr teilweise demontiert und gestohlen. Ein weiteres Teil des Geländers, das aus diversen Rohren besteht, wurde dann zwischen 07:00 Uhr und 19:30 Uhr entwendet. Das Geländer ist offen zur Straße montiert und gut einsehbar. 
    Daher bittet die Polizei um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 02932-90200.
     
  •  

    Zu einem Brand kam es am Dienstag gegen 14:10 Uhr in Hüsten auf dem Gelände eines Entsorgungs- und Recyclingbetriebs an der Straße Drostenfeld. Nach ersten Ermittlungen entzündete sich bei Arbeiten mit einem Winkelschleifer durch den Funkenflug gelagertes Recyclingmaterial. Das Feuer griff schnell auf umliegende Bereiche über. Hierdurch wurden letztendlich drei Container sowie ein Bagger beschädigt.
    Die Feuerwehren aus Arnsberg, Neheim und Hüsten waren mit etwa 40 Kräften im Einsatz und konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen.
    Verletzt wurde niemand, der Sachschaden wird auf etwa 10.000,- Euro geschätzt. Ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung wurde eingeleitet.
  •  

    Auf dem Parkplatz eines Baumarktes an der Straße Niedereimerfeld in Niedereimer wurde am Dienstag zwischen 13:15 Uhr und 13:30 Uhr ein schwarzer VW Golf beschädigt. Der Golf war auf dem dortigen Parkplatz geparkt. Ein unbekannter Unfallflüchtiger beschädigte das Auto an der vorderen, linken Seite und entfernte sich, ohne sich um den Schaden zu kümmern oder den Geschädigten zu informieren. Der Sachschaden liegt bei etwa 700,- Euro.
    Zu einer weiteren Unfallflucht kam es bereits am Sonntag oder Montag zwischen 09:00 Uhr und 15:30 Uhr. Hier wurde ein geparkter blauer VW Golf entweder in der Schobbostraße in Neheim auf Höhe der Hausnummer 62 oder an der Hauptstraße (Höhe Hausnummer 104) in Sundern beschädigt. Der genaue Unfallort konnte bislang nicht geklärt werden. Die frischen Unfallspuren befinden sich im Bereich der Stoßstange hinten rechts. Auch der Verursacher dieses Unfalls entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Sachschaden liegt nach Schätzungen bei ungefähr 2.000,- Euro.
    Zeugenhinweise zu den beiden Verkehrsunfallfluchten bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 oder die Polizei in Sundern unter der Telefonnummer 02933-90200.
  •  

    Ohne Beute flüchtete Mittwochnacht ein unbekannter Täter nach einem versuchten Diebstahl aus einem Pkw an der Hermann-Löns-Straße in Hüsten. Die Besitzer des Pkw waren in der Nacht gegen kurz nach 03:00 Uhr durch das Gebell ihrer Hunde geweckt worden. Als sie aus dem Fenster schauten, sahen sie den Täter an ihrem Auto. Dieser hatte bereits die Heckklappe geöffnet.
    Als die Geweckten das Fenster öffneten und den Dieb anriefen, flüchtete dieser unverrichteter Dinge in Richtung Sperberhöhe/Kleinbahnstraße. Anschließend wurde die Polizei telefonisch informiert, die sofort Fahndungsmaßnahmen einleitete, die jedoch bislang nicht zu einem Erfolg führten. Sachschaden entstand an dem Auto nicht.
    Die Geschädigten können den Täter wie folgt beschreiben: Männlich, etwa 17-18 Jahre alt, 170 - 175 Zentimeter groß, schmale Statur und bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke.
    Zeugenhinweise zu dem Täter bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Erneut zapften unbekannte Diebe Dieseltreibstoff aus einem Bagger an der Baustelle an der Kleinbahnstraße ab. Die Täter öffneten zwischen Sonntag, 20:00 Uhr, und Montag, 03:00 Uhr, den Tankdeckel und konnten so den Kraftstoff aus dem Tank in mitgebrachte Behälter umfüllen. In diesem Fall konnten etwa 100 Liter Diesel gestohlen werden.
    Hinweise auf die Täter oder verdächtige Personen bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
     
  •  

    Am Sonntag in der Zeit zwischen 18:00 Uhr und 19:00 Uhr war eine 30jährige Arnsbergerin zum Joggen auf dem Radweg im Bereich der Mendener Straße in Neheim unterwegs. In einem Waldstück bemerkte sie einen Mann, der ihr hinterher pfiff. Als sich die Frau in Richtung des Mannes wandte, sah sie diesen mit heruntergelassener Hose onanieren.
    Auf Grund der Dämmerung kann der Mann nicht vollständig beschreiben werden: männlich, etwa 55 Jahre alt, bekleidet mit einer beigen Hose.
    Die Polizei fragt: Wem ist der Exhibitionisten noch aufgefallen? 
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
     
  •  

    Unbekannte Einbrecher brachen zwischen Samstagmittag und Montagmorgen (12:00 Uhr bis 06:00 Uhr) in ein Firmengebäude in Hüsten an der Hüttenstraße ein. Zunächst versuchten die Diebe über ein Fenster an der Gebäuderückseite einzudringen. 
    Dieser Plan wurde jedoch verworfen. Statt dessen wurde eine Tür gewaltsam aufgebrochen.
    Aus den Firmenräumen entwendeten die Täter Werkstücke aus Messing und Kupfer in großer Menge. Teilweise wurde für den Transport auf dem Gelände ein firmeneigener Gabelstapler verwendet.
    Für den Abtransport sind auf Grund des großen Gewichts des Diebesgutes ein größeres Fahrzeug sowie mehrere Täter erforderlich gewesen. Der Sachschaden liegt bei etwa 2.000,- Euro.
    Zeugen, die den Tathergang, ein verdächtiges Fahrzeug oder anderweitige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 anzurufen.
     
  •  

    Arnsberg. Im Rumbecker Holz (vom Rodelhaus bis zum Waldfriedhof) wird von Mittwoch, 19. September, bis voraussichtlich Freitag, 21. September, jeweils bis nachmittags eine Vollsperrung eingerichtet. 
    Grund dafür sind Erdarbeiten am Hangufer auf einer Straßenseite. Dieses wird kurzfristig abgetragen, um Gefahren für den Straßenverkehr, wie beispielsweise Glätte, zu vermeiden. Die Arbeiten dauern zwei bis drei Tage an. Die Straße ist jeweils ab circa 16 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben.
     
  •  

    Auf einer Baustelle hinter dem Bahnhof in Hüsten an der Kleinbahnstraße kam es am zurückliegenden Wochenende zu einem Diebstahl von Diesel. Unbekannte Täter brachen zwischen Freitag, 17:30 Uhr, und Montag, 06:00 Uhr, die Tanks von zwei Baggern auf und zapften etwa 400 Liter Kraftstoff ab.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  • Kirmes 2012Am Freitag, den 07. September 2012 startete um 18.00 Uhr mit Salutschüssen wieder die Hüstener Kirmes. Karussels, Speise- und Getränkestände sowie Los- und Gewinnbuden sind noch bis Dienstag zu bestaunen. Neben Traditionsgeschäften wie das Riesenrad, das Kettenkarussel, der Musikexpress und viele Kinderkarussels, gab es dieses Jahr eine große Geisterbahn, wo bereits ein Geist und eine große Spinne die Besucher vor dem Karussell erschreckten. Die ganz mutigen Kirmesbesucher konnten in die Fahrgeschäfte Transformer und den zum ersten Mal anzutreffenden Flash, welche beide über Kopf gingen, einsteigen.
    Montag ab 09.00 Uhr gibt es rund um die Petrie-Kirche wieder die große Tier- und Zuchtschau. Im Festzelt treten ab 14.00 Uhr die Hot Dogs, eine Tanz- und Party-Band auf. Jörg Busch, der mit seinen Hits "Ganz großes Kino", "Mann im Mond" oder "Hexenschuss" bundesweit bekannt ist, kommt um ca. 15.30 Uhr nach Hüsten. Der berühmte Schlagerstar "Michael Wendler" ("Nina", "Sie liebt den DJ") tritt ab 18.00 im Festzelt auf der Riggenweide auf.
    Am Dienstag ist zwischen 15.00  und 17.00 Uhr wieder Familientag. Bei Karusells bedeutet das: "1 Mal zahlen, 2 Mal fahren." Bei Lauf-, Imbiss- und Verkaufsgeschäften gibt es 30 % Ermäßigung (außer für Bier).
    Die Hüstener Kirmes endet, wie jedes Jahr, um 22.00 Uhr mit einem großen Feuerwerk. 

    Wir haben ein paar Fotos und ein kleines Video gemacht.

     

  •  

    Arnsberg. Die städtische Bücherei in Alt-Arnsberg ist aufgrund von Renovierungsarbeiten vom 10. bis einschließlich 24. September geschlossen. 
    Konkret werden hier in diesem Zeitraum Arbeiten zur Optimierung der Elektro- und Beleuchtungsanlage durchgeführt. Büchereikunden werden daher gebeten, sich bis Dienstag, 25. September, an die städtischen Büchereien in Hüsten oder Neheim zu wenden:
     
    Bücherei Hüsten(Marktstraße, Ludgeripassage, 59759 Arnsberg, Tel. 02932 33491, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Öffnungszeiten: DI, DO u. FR     10-12 Uhr und 15-18 Uhr, SA 10-12 Uhr)
     
    Bücherei Neheim (Neheimer Markt 2, Marktpassage, 59755 Arnsberg, Tel. 02932 29680, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, DI bis FR 10-18 Uhr, SA 10-13 Uhr)
     
  •  

    Arnsberg. Das Projekt „Seelsorgliche Begleitung“ hat noch Kapazitäten frei. Grund dafür ist, dass neue qualifizierte Mitarbeiter gewonnen werden konnten, die ehrenamtlich kostenlose seelsorgerische Begleitung für ältere Menschen anbieten.
    Seelsorge bedeutet, den Blick auf die Situation, die Befindlichkeit und Bedürfnisse des Menschen zu richten. Auf Grundlage von Werten wie Würde, Wertschätzung und Verantwortung will man so ein offenes Ohr für ältere Menschen haben. Das Team der „Seelsorglichen Begleitung“ möchte älteren Menschen das Gefühl geben, dass sie nicht allein gelassen werden.
    Das Projekt ist eine Anlaufstelle für alle Menschen. Dazu zählen auch jene, die keine Beziehung (mehr) zu kirchlichen Institutionen haben oder hatten. Das Angebot soll keine Konkurrenz zu bereits bestehenden Hilfsprojekten darstellen, sondern als eine Ergänzung, insbesondere in Anbetracht der wachsenden Zahl älterer Menschen, zu verstehen sein.
    Interessierte können sich gerne unverbindlich über den Besuchsdienst durch die Mitarbeiter der „Seelsorglichen Begleitung“ informieren. Anlaufstelle hierfür ist die Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932 201-1402, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Projektleitung liegt bei Christa Hohmann (Tel.: 02931/4844).
     
  •  

    Arnsberg. Die Engagementförderung der Stadt Arnsberg bietet gemeinsam mit Sybille Klein Halbtages- sowie Tagesfahrten für Senioren an. Die nächsten Termine sind Sonntag, 7. Oktober und Mittwoch, 10. Oktober.
    Am 7. Oktober geht es als Reaktion auf große Nachfrage noch einmal nach Duisburg. Bei einer Schiffstour über Ruhr und Rhein und durch den Duisburger Hafen können die Teilnehmer viel sehen und die Fahrt bei einem Kaffee oder einem Stück Kuchen genießen. Die Kosten für Busfahrt und die Schiffstour werden circa 38 Euro betragen, richten sich aber wie immer nach der Anzahl der Teilnehmer.
    Die Abfahrtszeiten für Duisburg sind Folgende:
    11.15 Uhr ab Betriebshof des Reisedienstes Hartmann Obereimer, 11.30 Uhr ab dem Sauerlandtheater, 12 Uhr ab dem Busbahnhof in Neheim. Die Ankunft wird für circa 20 Uhr am Busbahnhof, 20.30 Uhr am Sauerlandtheater und 20.45 Uhr am Betriebshof Hartmann erwartet.
     
    Reise in den Grugapark
    Am 10. Oktober geht es für die Reisenden zum Grugapark nach Essen. Der Grugapark ist mit 70 Hektar einer der größten Parks in Deutschland. Die Teilnehmer der Seniorentagesreise können ihren Aufenthalt dort frei gestalten und zum Beispiel mit der Parkbahn fahren oder sich in einem der vielen Lokale ausruhen. Für diesen Ausflug sollten die Teilnehmer gut zu Fuß sein, da der Park sehr weitläufig ist. Allerdings ist er auch sehr gut begehbar und daher durchaus für Rollatoren geeignet.
    Die Kosten für die Busfahrt werden circa 30,00 Euro betragen, richten sich aber ebenfalls wie immer nach der Anzahl der Teilnehmer. Hinzu kommt der Eintritt in den Park (3 Euro). Die Fahrt mit der Parkbahn kostet 3 Euro, einen Parkplan gibt es zum Preis von einem Euro.
    Die Abfahrtszeiten für Duisburg sind Folgende: 8 Uhr ab Betriebshof des Reisedienstes Hartmann Obereimer, 8.15 Uhr ab dem Sauerlandtheater, 8.45 Uhr ab dem Busbahnhof in Neheim.Die Ankunft wird für circa 18 Uhr am Busbahnhof, 18.30 Uhr am Sauerlandtheater und 18.45 Uhr am Betriebshof Hartmann erwartet.
    Infos und Anmeldungen sind bei der Geschäftsstelle der Engagementförderung Arnsberg unter Tel. 02932 201-1402 oder per E-mail an [email protected] möglich.
     
  •  

    Am Freitag Morgen kam es in Neheim auf der Schobbostraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem die Sozia eines Leichtkraftrades leicht verletzt wurde. Ihr Mann, der das Leichtkraftrad steuerte, konnte einem auf die Schobbostraße einbiegenden Pkw nicht mehr ausweichen. Er berührte den Pkw einer 35-Jährigen seitlich und verlor die Kontrolle über das Zweirad. Bei dem anschließenden Sturz erlitt seine Sozia Verletzungen am Bein, die im Krankenhaus behandelt wurden.
     
  •  

    Am Freitag Nachmittag kam es in Niedereimer zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrrad fahrendes 5-jähriges Kind schwer verletzt wurde. Das Kind war in der Nachbarschaft mit seinem Fahrrad unterwegs. Als es eine abschüssige Hauseinfahrt hinunter fuhr, geriet es auf die Fahrbahn. Dort konnte eine 46-jährige Pkw-Führerin nicht mehr rechtzeitig anhalten. Bei dem folgenden Zusammenprall mit dem Auto verletzte sich das Kind an beiden Beinen. 
    Es wurde zur Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Das Tragen eines Fahrradhelmmes hatte weitere schwere Verletzungen verhindert!
     
  •  

    Am späten Freitag Nachmittag machten Nachbarn den Bewohner einer Wohnung im Hohlweg in Müschede auf einen Brand auf seinem Balkon aufmerksam. Hier waren diverse Einrichtungsgegenstände in Brand geraten. Der Wohnungseigentümer konnte das Feuer weitestgehend mit eigenen Mitteln löschen. Die alarmierte Feuerwehr löschte weitere Glutnester in der Wärmedämmung der Gebäudefassade. 
    Eine Ursache für den Brand ist bislang nicht bekannt, die Ermittlungen hierzu dauern an.
     
  •  

    Der silberne Daewoo einer 48jährigen Frau aus Arnsberg wurde am Mittwoch zwischen 15:00 Uhr und 18:15 Uhr bei einer Verkehrsunfallflucht in Bruchhausen beschädigt. Der Pkw war im Unfallzeitraum auf dem Mitarbeiterparkplatz einer Firma am Westring geparkt. Die Schäden an dem Daewoo befinden sich auf der vorderen, rechten Fahrzeugseite. Der Sachschaden liegt bei etwa 1.000,- Euro. Bei dem Verursacherfahrzeug muss es sich um einen blauen Pkw handeln.
    Die Geschädigte gab gegenüber der Polizei an, dass auf dem Parkplatz ein solches Fahrzeug rechts neben ihrem Auto geparkt gewesen sei. 
    Dabei soll es sich um einen VW Sharan oder einen ähnlichen Pkw gehandelt haben.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
     
  •  

    Auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Bruchhausen am Westring 10 kam es am Donnerstag zwischen 21:30 Uhr und 22:00 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht. Eine 21jährige Frau aus Arnsberg hatte ihren roten VW Golf 5 auf dem Parkplatz geparkt und war in den Supermarkt gegangen. Als sie wenig später zurückkehrte, bemerkte sie den frischen Schaden am Heck ihres Autos. Der Sachschaden liegt bei über 1.000,- Euro. Der Unfall hat sich entweder beim Ein- oder Ausparken eines anderen Autofahrers ereignet oder aber der Schaden ist durch einen Einkaufswagen verursacht worden.
     
  •  

    Leichte Verletzungen zogen sich der Fahrer und der Beifahrer eines Pkw bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag gegen 11:30 Uhr in Hüsten zu. Der 18jährige Fahrer aus Arnsberg war mit seinem Auto auf der Straße Rumbecker Holz in Richtung Hüsten unterwegs. In einer Linkskurve verlor er die Kontrolle über sein Auto und kam von der Straße ab. Die Fahrt endete vor einem Erdhügel, wobei der Fahrer sowie ein 19jähriger Beifahrer aus Arnsberg verletzt wurden. Der Sachschaden an dem Pkw liegt bei etwa 2.000,- Euro.
    Im Bereich der Unfallstelle liegt die zulässige Höchstgeschwindigkeit bei 30 km/h. Der 18-Jährige Arnsberger räumte gegenüber der Polizei ein, deutlich schneller unterwegs gewesen zu sein.
     
  •  

    Am Donnerstag zwischen 10:20 Uhr und 17:30 Uhr kam es auf einem Parkplatz des Karolinen-Hospitals in Hüsten an der Stolte Ley zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein 22jähriger Olsberger hatte seinen Pkw auf dem dortigen Schotterparkplatz geparkt. Im Tatzeitraum wurde die hintere Stoßstange des schwarzen Ford durch einen unbekannten Verursacher beschädigt (Sachschaden mehrere hundert Euro). Bei dem Fahrzeug des Verursachers muss es sich um einen zumindest teilweise weißen Pkw handeln. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern.
    Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
     
  •  

    Am Freitag zwischen 14:30 Uhr und 15:40 Uhr war ein schwarzer Mercedes Kombi auf dem Schotterparkplatz unterhalb des Johanneshospitals am Springufer in Neheim geparkt. Später stellte die Fahrerin dann Schäden an der hinteren, linken Fahrzeugseite fest, die beim Ain- oder Ausparken von einem anderen Pkw verursacht worden sind. Der Schaden liegt bei etwa 1.000,- Euro. Möglicher Weise kommt ein grauer Mercedes als Verursacherfahrzeug in Betracht, der zeitweise links neben dem Auto der Geschädigten geparkt war.
     
    In der Nacht von Freitag, 17:00 Uhr, auf Samstag, 10:00 Uhr, wurde ein schwarzer Opel Corsa in Hüsten beschädigt. Das Auto war in dem Zeitraum an der Straße Sellenufer geparkt und wurde vorne links beschädigt. Auf Grund der Spuren vor Ort ist ein zumindest teilweise weißes Fahrzeug im Vorbeifahren gegen den Opel gefahren und hat dabei den Schaden in Höhe von etwa 2.000,- Euro verursacht. Der Unfallfahrer meldete sich bislang weder bei der Geschädigten noch bei der Polizei.
     
    350 Euro Sachschaden entstanden bei einer Verkehrsunfallflucht an der Wetterhofstraße in Höhe der Hausnummer 21. Hier hatte ein 51jähriger Geschädigter seinen blauen VW Passat zwischen Samstag zwischen 07:00 Uhr und 19:00 Uhr geparkt. Als der Mann mit dem Auto losfahren wollte, bemerkte er, dass der vordere, linke Kotflügel eingedrückt war. An dem Kotflügel ist weiße Farbe erkennbar, die von dem anderen Pkw stammen muss. Der Verursacher hat sich bislang nicht zu erkennen gegeben.
     
    Eine aufmerksame Zeugin (56 Jahre aus Arnsberg) informierte die Polizei Arnsberg am Samstagmorgen über eine weitere Unfallflucht in Arnsberg. Die Zeugin hatte einen weißen Pkw beobachtet, der auf dem Parkplatz der Volksbank unterwegs war. Beim Einparken beschädigte die Fahrerin des Pkw einen Poller. Anschließend habe die Frau einen weiteren Einparkversuch unternommen und dann auf einen Mann gewartet, der wenig später zu Fuß hinzugekommen sei, so die Zeugin weiter. Das Paar sei gemein mit dem Pkw vom Parkplatz gefahren, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro zu kümmern. 
    Die Zeugin konnte beide Personen auf Grund der Entfernung nur als "sehr stämmig gebaut" beschreiben. Das Kennzeichen des weißen Pkw (Zulassung aus dem Märkischen Kreis - MK-) übermittelte sie der Polizei, so dass die Ermittlungen zu der Fahrerin aufgenommen werden konnten. Der Poller war gerade einen Tag zuvor gerichtet und neu mit Pflaster eingefasst worden.
     
    Zeugen zu allen Verkehrsunfallfluchten werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.
     
  •  

    Auf dem Schulweg wurde am Freitag gegen 09:25 Uhr eine 17jährige Schülerin aus Arnsberg leicht verletzt. Die junge Frau wollte den Fußgängerüberweg am Kreisverkehr Brückenplatz benutzen, als ein Autofahrer die Straße Brückenplatz in Richtung Kreisverkehr befuhr. Als die Schülerin bemerkte, dass der Autofahrer nicht anhalten wird, wich sie zurück, es kam aber trotzdem zu einem Kontakt mit dem Pkw. Der Fahrer des Autos hielt nicht an, sondern fuhr weiter durch den Kreisverkehr und flüchtete über die Bömerstraße. Bei dem Pkw des Unfallverursachers handelt es sich um ein silbernes Fahrzeug, vermutlich um einen VW Golf 4. Auf der Heckablage befand sich ein roter Schal.
    Die Polizei bittet Zeugen, sich mit unter der Telefonnummer 02932-90200 mit der Wache in Arnsberg in Verbindung zu setzten.
     
  •  

    Umweltpreis ArnsbergArnsberg. Die Stadt Arnsberg und die RWE  Deutschland AG haben für dieses Jahr wieder den Umweltpreis mit einem Preisgeld von 5.000 Euro ausgelobt. Es können Ideen und Initiativen sowie praktische Aktivitäten ausgezeichnet werden.

    Die Themenfelder, in denen sich die Unternehmen, Einzelpersonen, Schulen, Kindergärten oder andere Gruppen bewerben können sind vielfältig: Energiesparen, Effizienter Einsatz von Energie, wie der Einsatz neuer Technologien zur Wärmegewinnung, Energiespartechnologien in der Beleuchtung, Wärmedämmungsmaßnahmen in der Gebäudetechnik, Energieeffizienzmaßnahmen bei Hausgeräten gehören ebenso dazu wie die Erhaltung natürlicher oder Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen. Oder Maßnahmen in den umweltorientierten Arbeitsbereichen, Grün- und Erholungszonen, Lärm, Luftverunreinigung, Gewässerverunreinigung und Abwasserbelastung, Gefahr der Zerstörung natürlicher Lebensräume, Unzulänglichkeiten in der Abfallbeseitigung, Vorbildfunktionen, Projekte die zu Verhaltensänderungen führen, Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel. Weitere Ideen werden von der Jury gern berücksichtigt.

    Besondere Antragsunterlagen sind zur Teilnahme nicht erforderlich. Lediglich der ausgewählte Themenbereich ist zu erläutern und der Verlauf eventuell notwendiger Arbeiten zu dokumentieren. Mit der Abgabe der Unterlagen erklären sich die Teilnehmer damit einverstanden, dass ihre Arbeiten veröffentlicht werden.

    Teilnahmeberechtigt sind natürliche oder juristische Personen, Personengruppen, Arbeitsgemeinschaften, Firmen, Schulen, Kindergärten, Vereine oder Institutionen, die innerhalb der Stadt Arnsberg tätig waren.

    Bewerbungen für den Umweltpreis sind in schriftlicher Form unter Angabe des Stichwortes "RWE Umweltpreis" bis zum 3. Dezember 2012 bei der Stadt Arnsberg, Fachdienst Umwelt, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg möglich.

    Eine Jury wird die Bewerbungen bewerten und eine Entscheidung über die Preisvergabe und Höhe der Einzelpreise treffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Weitere Informationen gibt es unter Tel. 02932 201-1800 sowie unter www.arnsberg.de/umwelt.

  •  

    Arnsberg. Besonderer Service: Im Rahmen des Projektes „Arnsberger Senioren Service“ bietet die seniorTrainerin Charlotte Säuberlich ehrenamtlich und kostenlos ab Mittwoch, 12. September je-weils von 14 bis 16 Uhr ihre Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen, Formularen sowie Vordrucken aller Art an.
    Das Angebot kann alle 14 Tage bis einschließlich 12. Dezember wahrgenommen werden - jeweils im Rathaus der Stadt Arnsberg, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, 1. Obergeschoß, Zimmer 103.
    Weitere Informationen erhalten Interessenten bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, unter der Tel.-Nr. 02932 201-1402 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
     
  •  

    Arnsberg. Zum 20. bundesweiten Tag des offenen Denkmals dreht sich in diesem Jahr in Arnsberg alles rund ums Holz. Die 1984 in Frankreich gegründete und seit 1993 auch in Deutschland ausgetragene Veranstaltung zieht Jahr für Jahr rund 20 Millionen Gäste aus ganz Europa an. 
    Unter dem Motto „Holz“ werden in Arnsberg am 9. September 2012 zahlreiche Türen und Tore von Baudenkmalen geöffnet sein. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches und informatives Programm mit spannenden Gebäuden, phantastischen Aus- und Einblicken und tollen neuen zukunftsweisenden Projekten in historisch anmutender Atmosphäre.
    So begrüßt die Besucher zum Beispiel Manfred Haupthoff ab 14 Uhr im Denkmal des Monats Februar 2012 der Arbeitsgemeinschaft Historische Stadtkerne: dem historischen Limpsturm an der Bergstraße. Hier kann jeder kostenlos die faszinierende und erst kürzlich eröffnete Camera Obscura besichtigen. Des Weiteren wird eine multivisuelle Präsentation von allen Baudenkmalen im Stadtgebiet gezeigt, die am Tag des offenen Denkmals besichtigt werden können.
    Kunst zum Staunen
    Zum Thema Holz wird Frau Burstedde im Grünen Turm eine Ausstellung zu historischen Holzküchengeräten präsentieren. Der Grüne Turm befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Limpsturm. Auch die zahlreichen Kunsthäuser in Arnsberg öffnen ihre Türen. Bei freiem Eintritt können die Besucher etwa die aktuelle Ausstellung „public abstraction, private construction“ im Kunstverein Arnsberg an der Königstrasse bewundern.
    Im Kloster Wedinghausen ist ebenfalls ab 14 Uhr nicht nur die historische Baustruktur inklusive des Bierkellers zu besichtigen, sondern auch im Lichthaus das Werk von Mirjam Thomann: Out of Shape.
    Eine ganz andere Art von Kunst erwartet die Besucher im Gebäude Hanstein 4: Die einzige Destillat-Manufaktur in Arnsberg wartet mit einem eigens für den Ort kreierten Produkt auf.
    Von Kellern und Gewölben
    Auch der Blick in die Stadtkapelle lohnt sich. Mitglieder des Freundeskreises historischer Sakralbauten stehen dort mit zahlreichen Informationen zum denkmalgeschützten Objekt bereit. Zum ersten Mal ist in diesem Jahr die historische Inneneinrichtung der Adler Apotheke zu bestaunen und auch der Gang in den Gewölbekeller des Objektes Klosterstraße 8 ist spannend, denn hier wird eine Weinprobe in außergewöhnlichem Ambiente geboten. Wer den Überblick behalten will, besteigt entweder ab 15:45 Uhr den Glockenturm in der Schlossstraße oder begibt sich auf eigene Faust zum Beispiel mit der Denkmalrallye durch das Stadtgebiet.
    Das komplette Programm ist in dieser PDF-Datei nachzulesen. 
  •  

    Arnsberg. Der Seniorencomputertreff Neheim in der Villa Bremer sucht eine/n engagierte/n Bürgerin/Bürger, welche/r ehrenamtlich einen Kurs zu Textverarbeitungsprogrammen anbietet. Gefragt sind Interessenten, die fit in EDV sind und sich vorstellen können, ihren Kurs eigenständig zu führen.
    Bereits jetzt finden wöchentlich bereits mehrere Angebote unter ehrenamtlicher Leitung in entsprechend ausgestatteten Räumen statt. Geboten wird den „Bewerbern“ eine angenehme Zusammenarbeit in einem bestehenden Team. Selbstverständlich wird die neue Kursleitung eingearbeitet. Unterstützt wird das Engagement durch die Engagementförderung Arnsberg.
    Nähere Informationen gibt es bei der Stadt Arnsberg, Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, unter Tel. 02932 201-1402 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
     
  • Mittellalter 2012aAn diesem Wochenende ließen die Freie Ritters Miles et Vanitas, die Ritterschaft der Wolfskuhle, Buern ob Ludenscheyde, Belator Draconis, Die Schmiede des Bremecker Hammer, die Westerburger Ritterschaft & Rikulfr-Sippe,die Hovener Gutsleute, Anissa und Tribal das Mittelalter auf der Burgruine in Alt-Arnsberg wieder aufleben. Kleine und große Ritter und Burfräulein, Knappen, Bauern und Gemeine konnten sich zum Rittern und Burgfräulein schlagen lassen, Bogenschießen, Geschichten und Märchen aus alter Zeit von Schäfer Udalrich lauschen, sich am Marionettenspiel erfreuen, einem Schauspiel lauschen, der Vorführung von Falken und Adlern zusehen oder sich Pferde und sonstige Künstler anschauen. Auf dem Burgberg gab es neben dem Heerlager der Ritterschaft, Seifenmacher, eine Weihrauchmischerei, einen Hersteller von Glasperlen, Stände zum Verkauf von Trinkhörner, Beerenweine, das Handwerk des Filzen & Kerzenziehen für Kinder, eine Seilerei und Stände zum Verkauf von Kleintierfellen, Steine und Mineralien. Für das leibliche Wohl sorgten eine Backstube mit diversen Holzofenbroten und süßen Stuten, „Allerley Zuspeyss“ mit Bratwurst und vegetarischen Leckereien, „Der Spießer“ mit deftigen Fleisch- und leichten vegetarischen Spießen, sowie die „Tavern a Magica“ mit Met, Bier und Softdrinks. Begleitet wird die Veranstaltung an beiden Tagen mitmittelalterlicher Musik der Gruppe „Musica Vulgaris“.
    Wir haben einige Fotos gemacht.

  •  

    Kmvhsk122Am 1. September 2012 fand im Landgasthof "Hütter" in Meschede-Olpe die zweite ordentliche Kreismitgliederversammlung der Piratenpartei im HSK in diesem Jahr statt.
     
    Die anwesenden Mitglieder stimmten über verschiedene Satzungsänderungen, insgesamt zehn Programmanträge sowie einige Finanz- und sonstige Anträge.
    Unter anderem wurde beschlossen, dass die Piratenpartei im HSK sich für die Förderung von Rettungsdiensten, für den Lückenschluss der A46 zwischen Nuttlar und dem Anschluss A33/44 und für die bevorzugte Nutzung von regenerativer Energie in öffentlichen Gebäuden einsetzt. Auch möchte die Piratenpartei einen fahrscheinlosen ÖPNV im Hochsauerlandkreis testen und sich für einen Ausschuss für Bürgerbeteiligung im Kreistag einsetzen.
    Außerdem soll die Bürgerinitiative BIGG Hochsauerland (Bürgerinitiative gegen Gasbohren Hochsauerland) unterstützt werden.
     
    Ein Antrag zur Schaffung einer Kinderfeuerwehr um die Nachwuchsgewinnung der ehrenamtlichen Freiwilligen Feuerwehren zu ermöglichen, löste eine heftige Diskussion aus und erreichte nicht die erforderliche 2/3-Mehrheit.
     
    Vor der Kreismitgliederversammmlung fand eine Schulung für neue (und alte) Piraten statt, in der die Struktur und Organisation von Politik im Allgemeinen und der Piratenpartei im Speziellen anschlaulich erläutert wurde. Weiterhin wurden die technischen Mittel zu Kommunikation und Meinungsfindung in der Piratenpartei und die neu geschaffene, eigene Community-Lösung für die Piraten im HSK, ausführlich erklärt.
  •  

    Freitag, 31.08.2012, 23:30 Uhr bis Samstag, 01.09.2012, 07:00 Uhr Arnsberg, Clemens-August-Str. Unbekannte Täter drangen durch ein Fenster in eine Garage ein. Dort entwendeten sie ein Mountainbike aus einer Wandhalterung sowie einen aufgebockten Motorroller. Die Fahrzeuge wurden durch einen Nebeneingang der Garage abtransportiert.
     
  • Neheim. Die Sprechstunde des Finanzamtes im Stadtbüro Neheim findet erstmalig nach der Sommerpause am Donnerstag, den 06. Oktober 2011, statt. Ab diesem Zeitpunkt  wird die Sprechstunde wie bisher regelmäßig jeden Donnerstag im Raum 1a in der Schwester-Aicharda-Straße 12 in Neheim in der Zeit von 8.30 bis 18.00 Uhr stattfinden.
  • Arnsberg. Das Projekt "Offene Gärten im Ruhrbogen" soll 2012 fortgesetzt werden. Darauf haben sich die acht beteiligten Kommunen der WAM- und Hönnetal-Region sowie die Stadt Iserlohn geeinigt. Nach den sehr erfolgreichen Aktionen in den drei vergangenen Jahren sollen im nächsten Jahr erstmals an vier Sonntagen private Gärten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.
    Die sehr positiven Rückmeldungen der teilgenommenen Gartenbesitzer/innen 2011 hat gezeigt, dass an der Grundkonzeption der "Offenen Gärten im Ruhrbogen" festgehalten werden kann. So sollen die Gärten im nächsten Jahr an den Sonntagen 13. Mai, 17. Juni, 15. Juli und 02. September 2012, jeweils zwischen 11 und 18 Uhr besichtigt werden können, der Eintritt ist frei. In einer Gartenbroschüre und im Internet sollen alle teilnehmenden Gärten beschrieben werden.
    Um wieder möglichst viele unterschiedliche Gärten in der Region zeigen zu können, bittet das Koordinationsteam der beteiligten Kommunen alle interessierten Gartenbesitzer/innen sich bis zum 21. Oktober 2011 zu melden. Und zwar unter www.gaerten-im-ruhrbogen.de oder bei den Ansprechpartnern der jeweiligen Kommune.
    Mit dem Projekt wird die erfolgreiche Kooperation der acht Kommunen fortgesetzt. Ziel des Projektes ist es, Südwestfalen als Region zu positionieren und die Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit Ihrer Region zu stärken.
    Weitere Informationen zu den "Offenen Gärten im Ruhrbogen 2012" finden sich im Internet unter www.gaerten-im-ruhrbogen.de.
  • Neheim. Schadstoffmobil ist am Samstag in westlichen Stadtteilen unterwegs
    Arnsberg. Am Samstag, den 08. Oktober 2011, sind die Schadstoffmobile der Stadt wieder unterwegs. Altreifen ohne Felge werden jedoch nur am Wertstoffbringhof in Arnsberg, Hüstener Straße 15, gegen eine Gebühr von 3,00 € angenommen. Die Abgabe von Elektrokleingeräten ist am Schadstoffmobil und am Wertstoffbringhof kostenlos möglich.
     
    Große Mobile Schadstoffsammlung- Bereich Neheim
     
    Neheim: Schulhof städt. Realschule – Neheim, Goethestr. - 09.00 – 11.30 Uhr
    Neheim: Moosfelde / Moosfelder Ring - 11.45 – 12.45 Uhr
    Hüsten: Ludgeriparkplatz - 13.45 – 14.45 Uhr
     
    Wennigloh: Platz vor der alten Schule, Müssenbergstr. - 09.00 – 09.30 Uhr
    Müschede: Platz vor der Schützenhalle, Hubertusstr. - 09.45 – 10.30 Uhr
    Herdringen: Parkstreifen vor der Grundschule, Neuer Weg - 10.45 – 11.15 Uhr
    Holzen: Parkstreifen vor der Schützenhalle, Vorm Luer - 11.30 – 12.00 Uhr
    Voßwinkel: Parkplatz, Haarhofstr. - 13.15 – 13.45 Uhr
    Bachum: Platz beim Feuerwehrgerätehaus, Zum Heimerich - 14.00 – 14.30 Uhr
     
    Öffnungszeiten des Wertstoffbringhofes: Mo – Fr: 10.00 – 17.00 Uhr, Sa: 9.00 – 14.00 Uhr
  • Arnsberg. Seit letzter Woche liegt nun das neue Heft in neuem Design aus und schon eine erfolgreiche Resonanz gebracht. Bereits über 550 Anmeldungen sind bisher im Kulturbüro der Stadt Arnsberg eingegangen. Daher geht der Dank an alle Dozenten und Teilnehmer für das nach wie vor ungebrochene Interesse an diesem Projekt.
    Erstmalig hat die Phantasiewerkstatt in Hüsten in der ehemaligen Pestalozzischule einen eigenen Raum zur Verfügung hat. Auch der zum Bürgerzentrum neu gestaltete Bahnhof in Arnsberg, wird einigen Kursen ein frisches Gesicht verleihen.
    Mit den vielen Anmeldungen sind zwar leider schon einige Kurse belegt, aber das Team der Phantasiewerkstatt bemüht sich, noch zusätzliche Kurse zu den beliebtesten Themen einzurichten.  Im Internet unter: www.phantasiewerkstatt-arnsberg.de  ist immer der aktuellste Stand abzurufen. Nachschauen lohnt sich. Gerne kann natürlich das Team der Phantasiewerkstatt von Interessierten auch per Telefon oder E-Mail kontaktiert werden, um sich zu informieren.
    Von Klein bis Groß, ob mit oder ohne Erfahrung, bei den Kursen der Phantasiewerkstatt kann jeder mitmachen und seiner Kreativität freien Lauf lassen. Malen, Filzen, Kochen, mit Stein, Beton oder Glas arbeiten, Schmuck basteln oder sogar einmal selbst Schauspieler in einem Theaterstück sein – das Angebot der Phantasiewerkstatt bietet auch in diesem Halbjahr wieder eine bunte Palette Möglichkeiten, sich an neuen Sachen auszuprobieren.
    Bei diesen Kursen im Oktober sind noch der ein oder andere Platz zu haben, z.B.:
    21-AZ – Food 4 you : Ein Küchenabenteuer für Kinder ab 8 Jahren.
    101-A – Eltern-Kind-Filztage: In Zusammenarbeit mit Mama oder Papa geben Kinder von 4-6 Jahren einem gefilzten Igelkind ein Zuhause für den Winterschlaf.
    39-O – Dotpainting: Malen in Anlehnung an die Ureinwohner Australiens können hier Kinder ab 8 Jahren.
    40-H – Kleidertausch unter den Tieren: Eine Giraffe im Zebrafell oder ein Schwein im Tigerlook kreieren hier Kinder von 6 – 10 Jahren.
    02-N – Filzen für Kinder: Kinder von 5-6 Jahren filzen einen herbstlichen Zimmerschmuck .
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Arnsberg. Das TEATRON THEATER mit Sitz in der KulturSchmiede Arnsberg feiert sein 20jähriges Bestehen und lädt alle Theaterinteressierten und Freunde ein, gemeinsam zu feiern und Theater, Tanz und Musik in der KulturSchmiede Arnsberg zu erleben. Zwar sind der Eröffnungsabend (Große Retrospektive „20 Jahre TEATRON THEATER") und die Vorstellung DER ZWERG nach kürzester Zeit ausverkauft gewesen, aber für die Vorstellung der Retrospektive am Samstag, 1.10.2011 um 19 Uhr und dem Tanztheaterabend mit Manuel Quero und Soo-Jin Yim Heil am Sonntag, 2.10.2011 um 20 Uhr gibt es noch einige Karten in den Stadtbüros Arnsberg. (02931 893 1143) oder an der Abendkasse in der KulturSchmiede. Wer keine Karten mehr bekommt, hat jedoch trotzdem Gelegenheit mit den Theatermachern aus Arnsberg zu feiern. Am Freitag nach der Eröffnungsveranstaltung ab ca. 22:45 und am Sonntag, 2.10.2011 ab 22 Uhr gibt es Live-Musik für alle Gäste (Eintritt frei). Mit einem Mix aus Jazz, Pop und Soul wird am Freitag, 30.9.2011 ab 22:45 Uhr die Formation „Play In" mit Stefan Wolf, Miriam Wolf und Britta Rapp zu hören sein. Am Sonntag, 2.10.2011 ab 22 Uhr wird die Band „Monsieur Moustache" aus Köln ein Programm mit alternative Pop darbieten.
     
    Wer sich über die Geschichte und die künstlerischen Schwerpunkte der Theaterarbeit des TEATRON THEATERs informieren möchte, ist zu einem Theatergespräch mit Ursula und Yehuda Almagor am Sonntag, 2.10.2011 um 17 Uhr in den neuen Probenräumen im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg eingeladen (Eintritt frei). Nach einer kurzen Einführung findet eine offene Gesprächsrunde über das „TEATRON THEATER gestern – heute – morgen" statt. Das TEATRON THEATER begann seinen Weg als freies professionelles Tourneetheater im Jahr 1991 und war mit seinen Inszenierungen auf internationalen Bühnen und Festivals in Europa, den USA und Israel vertreten. Viele Ortswechsel prägten die ersten Jahre, bis Arnsberg schließlich ab 1996 zum festen Sitz des Theaters wurde. Aus dem Tourneetheater entwickelte es sich nach und nach zu einem Repertoiretheater in und für die Region Sauerland und darüber hinaus und hat heute seine feste Bühne in der KulturSchmiede Arnsberg. Zahlreiche professionelle Theaterinszenierungen sowohl für den überregionalen Kulturbetrieb als auch für die KulturSchmiede entstanden in Arnsberg. Außerdem baute das TEATRON THEATER das AmateurEnsemble TEATRON Bühne II auf, die Jugendtheatergruppe TEATRON-Bühne III und das Theater zum Mitmachen mit Workshops und öffentlichen Proben. Auch das zweijährliche Festival „Theatertreffen Arnsberg" mit internationalen freien Theater- und Tanzcompagnien ist bereits zur Tradition geworden. Mit der Unterstützung der Stadt Arnsberg und dem Land NRW konnte diese vielseitige Theaterarbeit unter Leitung von Yehuda und Ursula Almagor entstehen. Weitere Informationen über die Arbeit des Theaters und zum TheaterFESTival findet man auf der Internetseite des Theaters unter
    www.teatron-theater.de
  • Neheim/Hüsten. Die Stadtbüros im Rathaus, Rathausplatz 1, und in Hüsten bleiben aus krankheitsbedingten Gründen am Mittwoch, dem 28. September 2011 geschlossen.
  • Hüsten. Ab Dienstag, dem 04. Oktober 2011, können wieder alle Laufinteressierten kostenlos unter Flutlicht die Tartanlaufbahn im Stadion Große Wiese nutzen. Dieser Service wird von der Stadt Arnsberg über die Herbst- und Wintermonate jeweils dienstags und donnerstags von 18 bis 20 Uhr angeboten und soll das Training für Läufer/-innen in den Abendstunden ermöglichen.
    Die Erfahrung hat gezeigt, dass das Interesse am Lauftreff nach dem Sylvesterlauf von Werl nach Soest stark nachlässt. Aus diesem Grund wird das Angebot ab Dienstag, dem 03. Januar 2012, nur noch einmal wöchentlich jeweils dienstags durch die Stadt Arnsberg aufrecht erhalten.
    Zum Training sind selbstverständlich auch alle Nordic Walker sehr herzlich eingeladen.
    Anmeldungen sind wie in den letzten Jahren nicht erforderlich. Jeder Läufer kann selbst entscheiden, wann und wie lange er läuft. Ein Trainer oder eine medizinische Betreuung (z.B. „Erste Hilfe“) sind nicht vor Ort. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Umkleiden und Duschen stehen ebenfalls kostenlos zur Verfügung.
    Weitere Informationen unter www.arnsberg.de „Lauftraining im Stadion Große Wiese“.
  • Arnsberg. Von der diesjährigen Kinderstadt zum Thema "Die Welt der Römer" wurden wieder eine Foto- und eine Video-DVD erstellt. Ab Montag, 26. September, sind diese im Kinder-, Jugend- und Familienbüro, Schwester-Aicharda-Straße 12, 59755 Arnberg-Neheim,  erhältlich. Der Kostenbeitrag beträgt vier Euro.
     
    Des Weiteren kann in einer Fundkiste nach während der Kinderstadt verloren gegangenen Kleidungstücken der Kinder Ausschau gehalten werden.
  • Arnsberg. In einem ehemaligen Fabrikgebäude hinter dem Bahnhof Arnsberg wurden am Samstag (24.09.2011, 17:50h) fünf Paletten angezündet. Die Feuerwehr löschte diese. Gebäudeschaden entstand nicht. Im Gebäude wurden zwei Kinder angetroffen, die ein Feuerzeug mitführten. 
     
  • Arnsberg. Nachdem der Pkw Skoda des Geschädigten in zurückliegender Zeit schon einmal durch Säure beschädigt worden war, fand er am Samstagmorgen (24.09.2011) eine Kerze unter seinem Fahrzeug. Unbekannte hatten diese unter dem Pkw abgestellt. Ob der Pkw erneut beschädigt werden sollte und wer hinter den Taten steht ist bislang nicht bekannt. Der Pkw war auf dem Parkplatz am Heveweg abgestellt. 
     
  • Arnsberg. Die Waschanlage eines Reifenhandels am Wintroper Weg war in der Nacht zu Sonntag (25.09.2011) Ziel bislang unbekannter Einbrecher. Nach ersten Ermittlungen wurde u.a ein Kärcher Dampfstrahler entwendet.
     
  • Unbekannte brachen in der Nacht zum Samstag (24.09.2011) in zwei Firmen an der Straße Niedereimerfeld ein. Während der/die Täter in einer Firma Schränke durchwühlten, wurden sie bei einer zweiten Firma durch die auslösende Alarmanlage "vertrieben". Dort blieb es beim versuchten Einbruch. 
     
  •  

    Arnsberg. Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Arnsberg und des Polizeipräsidiums Dortmund
    Am Sonntag, dem 21.08.2011 meldete ein 40-jähriger kosovarischer Staatsangehöriger seine 37- jährige deutsche Ehefrau seit dem 19.08.2011 als vermisst.
    Nach den beim Kriminalkommissariat in Arnsberg durchgeführten Ermittlungen ergaben sich zunächst Hinweise darauf, dass sich die vermisste Person aus ihrem Lebensbereich abgesetzt haben könnte. Im Rahmen der Vermisstensache wurde von der Polizei Arnsberg eine Öffentlichkeitsfahndung durchgeführt. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere der Einsatz von Spezialhunden der Polizei ergaben Hinweise auf ein mögliches Gewaltverbrechen. 
    Daraufhin wurde die Kriminalhauptstelle in Dortmund informiert, die die weiteren Ermittlungen mit Unterstützung der Kriminalbeamten  aus Arnsberg im Rahmen einer Kap-Kommission übernahm. Nach weiteren durchgeführten Ermittlungen ergaben sich Hinweise auf eine Täterschaft  des Ehemannes der Vermissten. Dieser wurde am 23.09.2011 vorläufig festgenommen und legte in seiner Vernehmung ein umfassendes Geständnis ab. Danach will er seine Ehefrau nach einem Streit wegen Eifersucht in der Nacht zum 19.08.2011 in einer Gartenlaube durch Gewalt gegen den Kopf getötet haben. Am nächsten Tag habe er seine Frau in ein in der Nähe befindliches Wälchen verbracht und dort vergraben. Am 24.09.2011 führte der Beschuldigte die Mordkommission zum Ablageort der Leiche, die dort gefunden und geborgen werden konnte. Eine anschließend durchgeführte Obduktion ergab Hinweise auf  eine Gewalteinwirkung gegen den Kopf. Der Beschuldigte wurde am 24.09.2011 dem Haftrichter in Arnsberg vorgeführt, der antragsgemäß einen Haftbefehl wegen Mordes erließ.
     
  • Greenpeace StandDie Greenpeace-Gruppe in Arnsberg stellte sich heute Morgen in Neheim der Öffentlichkeit vor. Die überparteiliche und unabhängige Umweltorgansation hat nun auch eine eigene Gruppe in Arnsberg. Viele interessierte Besucher des Standes informierten sich über Greenpeace allgemein sowie über die Themen Energie und Fischkonsum. So zeigt beispielsweise der verteilte "Fischführer", welcher Fisch bedenkenlos gegessen werden kann und welcher Fisch gefährdet ist und nur aus bestimmten Regionen oder Fanggebieten verzehrt werden sollte.
    Wer gerne aktiv dabei sein möchte, kann einfach zu einem der nächsten Gruppentreffen kommen. Die Greenpeace-Gruppe Arnsberg trifft sich 14-tägig im Wechsel zwischen Alt-Arnsberg und Neheim.
    Termine der Greenpeace-Gruppe Arnsberg bis Ende des Jahres 2011:
    Dienstag, 27.09 Café "R"
    Donnerstag, 13.10, Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg
    Dienstag, 25.10 Café "R"
    Donnerstag, 10.11, Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg
    Dienstag, 22.11 Café "R"
    Donnerstag, 08.12, Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg
    Dienstag, 20.12 Café "R" 

    Informationen gibt auch Matthias Strietzel: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

  • Arnsberg. Unbekannte montierten zwischen Donnerstagabend (22.09.2011) und Freitagmorgen (23.09.2011) an der Heilig-Geist-Kirche in der Grabenstraße zwei 7,50 m lange Kupfer-Fallrohre ab und entwendeten diese. Der Versuch, die Kupferabdeckungen an den Stützpfeilern abzustemmen, gelang nicht. 
    Hinweise / verdächtige Beobachtungen nimmt die Polizeiwache in Arnsberg (Tel. 02931 90200) entgegen.
  •  

    In der Nacht vom 22. zum 23.09.2011 entwendeten Unbekannte von einem abgestellten Pkw VW die beiden seitlichen Fahrtrichtungsanzeiger.  Die Geschädigte hatte ihren Pkw in der Straße Zur alten Feuerwache abgestellt.
  • Die neue Greenpeace-Gruppe Arnsberg stellt sich morgen in der Neheimer Fußgängerzone ab 9.30 Uhr den Bürgerinnen und Bürgern von Arnsberg vor. Informationen rund um Greenpeace und die Arnsberger Gruppe erhalten alle Interessierten. Wer gerne mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen. Die Greenpeace-Gruppe trifft sich 14-tägig im Wechsel in Neheim und Alt-Arnsberg. Das nächste Treffen ist Dienstag, den 27.09.2011, 18:30 Uhr im R Café. Die Teilnahme an der Greenpeace-Gruppe ist kostenlos. Interessierte können sich auch an den Gruppenkoordinator Matthias Strietzel wenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Herdringen. In der Zeit von Dienstag- bis Mittwochabend entwendeten bislang unbekannte Täter von einem Gebäude auf der Freilichtbühne am Lohweg vier Kupferfallrohre. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
     
  • Arnsberg. Anne König heißt die Arnsberger Gewinnerin der Sommer-Verlosung von sunhill technologies  unter allen sms-Parkern. In den rund 50 Städten, in denen per sms bargeldlos die Parkgebühren bezahlt werden können, wurden unter allen Nutzern, die mindestens 10 Mal mit sms&park ihr Parkticket lösten, fünf iPhone verlost. Horst Meier, bei den Arnsberger Stadtwerken für die Parkraumbewirtschaftung verantwortlich, überreichte das iPhone der glücklichen Gewinnerin.
    Unter den fünf Gewinnern der iPhones ist auch Marie-Luise Messerschmitt, eine technikbegeisterte 74-jährige Dame aus Bad Kissingen, die ihr Handy regelmäßig nutzt, um ihr Auto zu parken. „Ich parke eigentlich nur mit dem Handy. Als ‚älteres Modell‘ erspare ich mir so den Weg zurück zum Auto, wenn ich die Parkdauer verlängern möchte. Auch die Erinnerungsfunktion ist sehr praktisch“, erzählt Frau Messerschmitt, als sie über den Gewinn informiert wurde. Auf die Frage, ob sie das gewonnene iPhone 4 denn an ihren Sohn weitergeben werde antwortete sie ganz spontan: „Auf keinen Fall. Ich liebe Technik, das iPhone behalte ich selbst!“.
    Sms&park wird in Arnsberg in steigendem Maß angenommen. Der Nutzer muss dazu das Kfz-Kennzeichen per SMS an die ausgeschilderte Kurzwahlnummer senden. Wenige Sekunden später erhält er eine SMS, die als „virtueller Parkschein“ dient und den Bezahlvorgang bestätigt. Die Parkgebühr wird anschließend automatisch von der Handyrechnung oder dem Prepaid-Guthaben abgerechnet.
    Zehn Minuten vor Ablauf der Parkzeit erhält der Nutzer eine kostenlose Erinnerungs-SMS und die Option, das Parkticket mit einer weiteren SMS einfach zu verlängern – egal, wo er gerade ist. Das System können alle Kunden der Mobilfunkanbieter T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2 nutzen.
  • Arnsberg. Es war ein Höhepunkt in ihrem noch jungen Sportlerleben. Annika Dellmann und Florian Becker vom MSK Neheim-Hüsten haben sich in das Goldene Buch der Stadt Arnsberg eingetragen. Bürgermeister Hans-Josef Vogel hielt die Laudatio vor den Familien und dem Betreuerteam der beiden Nachwuchssportler.
    Annika Dellmann hat an den Jugend-Europameisterschaften im Minigolf vom 10.-13. August in Italien äußerst erfolgreich teilgenommen. Mit der Nationalmannschaft gewann Annika Dellmann den Mannschaftswettbewerb in der Kombination. Vize-Europameisterin wurde Annika Dellmann im "Zählspielwettbewerb". Am abschließenden Wettkampftag spielten die besten 16 Mädchen um den Titel im K.O.-System. Hier wurde Annika Dellmann Vierte.
    Florian Becker sicherte sich in diesem Jahr bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Neheim den Titel und belegt mit der Mannschaft den dritten Platz.
  • Arnsberg. Der Einzelkartenverkauf „Theater in Arnsberg“ für die Spielzeit 2011/2012 hat begonnen. Unter diesem Titel bietet das Programmheft einen Überblick über das Programm im Sauerland-Theater, die Veranstaltungen des Kindertheaters und einen Ausblick auf das Programm der Kulturschmiede.
     
    Zu den besonderen Events der Spielzeit gehören ganz sicher die EXTRAs: Im November geht es los mit den MAGNETS – einer der weltweit erfolgreichsten A-cappella-Gruppen. Sie traten mit Robbie Williams, Earth Wind & Fire und als „Spice Boys“ mit Geri Halliwell auf. Außerdem tourten die Jungs aus London als Vorgruppe von Lisa Stansfield und Tom Jones. Echte Highlights waren die Auftritte in der Royal Albert Hall sowie im Buckingham. Im Sauerland-Theater präsentieren sie ihre neueste Produktion „Under the Covers“ mit Hits von David Bowie bis Lady Gaga, von Sting bis Franz Ferdinand – Stimmkunst mitreißend und tanzbar.
     
    Klassik ohne Scheu vor noch so gewagtem Cross-Over - das ist Salut Salon. Die Mischung macht‘s: Mal Konzert auf höchstem technischen Niveau, solistisch virtuos und als Ensemble unschlagbar, mal Show mit artistischen Einlagen, immer im kleinen Schwarzen und auf atemberaubenden „Hai“heels, souverän und selbstironisch – Salut Salon sprengt den Rahmen üblicher Klassikkonzerte. Für ihre Konzerte muss man kein passionierter Konzertgänger sein. Es reicht die Liebe zur Musik – und Lust auf Leidenschaft. Zu Gast im Theater sind Salut Salon 18. November 2011.
     
    Comedy vom Feinsten fehlt nicht: Im Januar träumt Trude von Afrika, „WDR 2 Lachen Live – mehr“ kommt im Februar 2012.
     
    Das Schauspiel- und Komödienabonnement umfasst vier Aufführungen – „Die entfernte Stimme“ gewann den Pulitzer-Preis 2007. Das emotional sehr berührende, von Susanne Uhlen, Carsten Klemm u.a. exzellent gespielte Stück beleuchtet u.a. das Thema Trauerarbeit. In der Komödie „Ein Goldjunge für Emily“ wartet am 21. November 2011 ein Ehepaar auf die Würdigung seines Lebenswerkes mit einem „Oscar“– und erlebt eine Überraschung. „Fettes Schwein“ zeigt humorvoll, wie fatal es sein kann, wenn man(n) Aussehen, Figur und Gewicht überbewertet. In diesem Stück von Neil LaBute brilliert am 3. Februar 2012 u.a. Martin Lindow. 
    Dazu kommt im März ein spannender Krimi: Todesfalle mit einem brillianten Michael Lesch in einer Hauptrolle. Er gibt einen Vorgeschmack auf die „Criminale“ 2012.
     
    All das ist Theater; höchst unterhaltend, mit einem feinen Humor und zugleich jenem Etwas, das gutes Schauspiel auszeichnet.
    Das Kinderabonnement GOLD erzählt große Geschichten: „Sindbad der Seefahrer“ erlebt seine Geschichten am 4. Oktober; es folgen das SAMs und die Fälle von TKKG im Frühjahr.
     
    Das Programmheft liegt in öffentlichen Einrichtungen, Banken und Sparkassen aus. Einzelkarten verkaufen alle Stadtbüros. Es können aber auch noch Abonnements mit einem Preisvorteil von bis zu 35% gegenüber dem Einzelkauf bezogen werden. Telefonische Infos gibt es unter 02931 893-1143. 
  • Arnsberg. Die nächste Tagesfahrt für Senioren nach Oberhausen steht am Donnerstag, den 13. Oktober 2011 auf dem Programm.  Die Engagementförderung der Stadt Arnsberg bietet diese Tagesfahrt gemeinsam mit Sybille Klein an.
    Es stehen folgende Punkte auf dem Programm: Ausstellung „Magische Orte“ im Gasometer, Dauer ca. 2 Stunden, 5,00 € Gruppenpreis, Bummeln durch das Einkaufszentrum „CentrO“, Dauer ca. 2 Stunden, Meerwasseraquarium „SeaLife“, Dauer ca. 2 Stunden, 10,00 € Gruppenpreis, oder Modelleisenbahnanlage Ruhrgebiet, Dauer ca. 2 Stunden, Kosten 7,00/Person.
    Das Gasometer würde Frau Klein gerne mit allen Teilnehmern besuchen. Die Punkte 2 und 3 sind frei wählbar, die Anmeldungen wegen der Gruppenanmeldung „SeaLife“ und „Eisenbahn“ jedoch verbindlich. Wer möchte, kann nach dem Besuch des Gasometers nur bummeln und shoppen gehen.
    Der Start ist ab dem Sauerlandtheater Arnsberg um 08.30 Uhr, am Neheimer Busbahnhof um 09.00 Uhr.  Die Rückankunft in Neheim ist für ca. 19.00 Uhr, in Arnsberg für ca. 19.30 Uhr vorgesehen.
    Die Kosten für die Busfahrt betragen ca. 18,00 Euro pro Person. Der Fahrpreis richtet sich wie immer nach der Anzahl der Teilnehmer.
    Interessierte Seniorinnen und Senioren erhalten weitere Auskünfte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932/201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anmeldungen werden ebenfalls an dieser Stelle entgegen genommen.
  • Arnsberg. Noch bis zum Sonntag, den 2. Oktober 2011, ist in den Ausstellungsräumen des ehemaligen Kloster Wedinghausen die Ausstellung „Gottespoesie – Ästhetik als Brücke zum interkulturellen und interreligiösen Dialog. Neue Dimensionen der arabischen Kalligraphie von Shahid Alam“ zu sehen.
    Den Künstler Shahid Alam faszinieren vor allem die Gestaltungsmöglichkeiten eines Wortes in der arabischen Schrift, ihn verzaubert die Vermählung der einzelnen Buchstaben. Sie geben ihre Eigenständigkeit auf und verschmelzen zum sogenannten Wort-Bild, einer kunstvollen Einheit, die jedes Mal anders ist und auf einzigartige Art und Weise zu betören weiß. Mehr noch: Das entstandene Wort ist ein plastisch ausgewogenes Bild, woraus der Künstler auch skulpturale Formen ableitet. So entstehen Wort-Skulpturen, die immer nach oben hin – zum Himmel – offen sind.
    Schon Goethe wusste, dass diese einmalige Kunst der Verbindung von Buchstaben „Geist, Wort und Schrift so uranfänglich zusammengekörpert“ erscheinen lässt.
    Shahid Alam, geboren 1952 in Lahore (Pakistan), lebt seit 1973 in Deutschland. Er studierte Pädagogik, Kunst, Politik- und Europawissenschaften in Dortmund und Aachen und war mehr als zwanzig Jahre im Bereich der Bildung und Kunst tätig. Seit 1996 arbeitet er als freischaffender Künstler in Aachen.
    Shahid Alam baut Brücken: Er schreibt Koranverse ebenso wie Vers von Goethe oder Hölderlin. Kunst ist ihm "die Tochter der geistigen Freiheit des Menschen“.
    Die Faszination der Kalligraphie kann nun jeder in der Ausstellung selbst auf sich wirken lassen. Sie ist bis zum 02.10.2011 im ehemaligen Kloster Wedinghausen, Klosterstraße 11, 59821 Arnsberg jeweils di. – fr. von 15:00 – 18:00 Uhr sowie 14:00-18:00 und so. 11:00 – 16:00 Uhr geöffnet. Gruppenbesuche sind auch außerhalb dieser Zeiten möglich: Infos dazu gibt es unter 02931/893-1600.
    Samstags und sonntags ist der Künstler zu den genannten Öffnungszeiten anwesend und vermittelt ein einprägsames, praktisches Bild der besonderen Kunst der Kalligraphie.
  • Arnsberg. Ab Mittwoch, den 21. September 2011, werden bis voraussichtlich Dienstag, den 15. November 2011, Instandsetzungsarbeiten an der Marienbrücke in Alt-Arnsberg durchgeführt.
    Die Brücke kann weiterhin in beide Richtungen  befahren werden und das Rechtsabbiegen in die Ruhrstraße ist ebenfalls möglich. Die Linksabbiegespur in Richtung Tunnel  bzw. Ruhrstraße ist nicht nutzbar und wird entsprechend ausgeschildert.
    Der Gehweg auf der Brückenunterlaufseite wird im Rahmen der Kappenerneuerung für die Fußgänger nicht zur Verfügung stehen. Auf der Oberlaufseite kann der Gehweg bis auf geringfügige Einschränkungen weiter genutzt werden. Das Wechseln der Gehwegseiten ist durch die Unterführungen an den Brückenenden weiterhin möglich und beschildert.
    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die erforderlichen Bauarbeiten und die damit unvermeidbaren Behinderungen und Belästigungen.
  • Arnsberg. Am Montag, 26.9.2011 refereriert Prof. Dr. Lang um 16.30 Uhr im Namen der Senaka in Kooperation mit der VHS über das Thema: "Sizilien". Von der Antike bis zur Gegenwart Sizilien ist eine der faszinierendsten Kulturlandschaften Europas. Griechische Tempel und moderne Justizpaläste bilden den Bogen von fast 3000 Jahren wechselvoller Geschichte. Zugleich zieht sich ein roter Faden der Kontinuität durch alle Wechselfälle der Geschichte, denn immer noch pulsiert das Blut der Griechen, Karthager, Römer, Araber, Normannen und Spanier in den Adern der heutigen Sizilianer. Anhand von neuen, noch nicht gezeigten Bildaufnahmen werden in diesem Vortrag ausgewählte Beispiele aus allen Kulturperioden und Landstrichen Siziliens von der Antike bis zur Gegenwart vorgestellt. Sizilien ist unerschöpflich.
    Der Vortrag finder in Arnsberg, ehem. Adolf-Sauer-Schule, Ehmsenstr. 7 statt und kostet 5 Euro Eintritt. 
  • Arnsberg. Die Stadtwerke Arnsberg GmbH & Co KG werden in der 39. Kalenderwoche mit der Kanalbestandsaufnahme im Stadtgebiet beginnen. Für Herdringen und Müschede ist die TV-Inspektion des städtischen Kanalnetzes inzwischen beauftragt worden und soll Ende September beginnen. Sie wird bis zum Jahresanfang 2012 dauern.
    Im Vorfeld zur Inspektion werden die Kanalrohre mit Hochdruckspülfahrzeugen gereinigt. Für diese Arbeiten sind keine Erdarbeiten oder Straßenaufbrüche notwendig. Reinigungs- und Inspektionsfahrzeuge werden die Kanalschächte anfahren und den notwendigen Arbeitsbereich sichern und absperren.
    Die Firmen sind angehalten, Behinderungen und Verschmutzungen auf ein möglichst geringes Maß zu beschränken. Bei Reinigungsarbeiten können eventuell Druckdifferenzen im Kanalnetz auftreten. Maßgeblich hierfür können fehlende Rückstauklappen oder fehlende Belüftungen der privaten Entwässerungsleitungen sein. Druckdifferenzen können zu Geräuschen in den Abflüssen führen und wassergefüllte Geruchsverschlüsse entleeren. Dies hätte zur Folge, dass unangenehme Gerüche aus der Kanalisation im Raum zu bemerken sind, die aber durch Wasserzugabe in den Abfluss und Lüftung der Räumlichkeit schnell wieder zu beheben sind.
    Mit den Hauptkanälen in den Straßen werden auch erstmals flächendeckend die öffentlichen Anschlussleitungen bis zur Grundstücksgrenze mit inspiziert und in der Lage neu dokumentiert. Darüber hinaus ist das von den Stadtwerken Arnsberg beauftragte Unternehmen angehalten worden, wenn möglich noch einige Meter des privaten Netzes bis zum sichtbaren Kontrollschacht im Vorgarten oder zum ersten Abzweig mit zu befahren und zu dokumentieren. Den Hauseigentümern kann damit ein erster Eindruck über den Zustand des privaten Kanalnetzes gegeben werden.
    Gerne kann nach Abschluss der Arbeiten bei den Stadtwerken Arnsberg Einblick in die gewonnenen Inspektionsergebnisse genommen werden, um gegebenenfalls weitergehende Untersuchungen im Rahmen der Dichtheitsprüfung privater Abwasserleitungen gemäß § 61 a Landeswassergesetz in Auftrag zu geben.
    Die Stadtwerke Arnsberg möchten in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass bei der Inspektion festgestellte Mängel im Bereich der privaten Abwasserleitungen keinesfalls zwangsweise eine unverzügliche Sanierung zur Folge haben müssen. Vielmehr müssen die Stadtentwässerung Arnsberg oder der mit der Dichtheitsprüfung beauftragte, anerkannte Sachverständige zunächst prüfen, welche Sanierungsfristen für die unterschiedlichen Schadensbilder gefordert werden. Hierzu gibt es vom Land NRW seit kurzem einen Schadenskatalog mit Referenzbildern und Sanierungsfristen. Es ist danach durchaus möglich, geringfügige Schäden erst in 5 oder 10 Jahren zu sanieren. Bei kleinen Mängeln ist sogar eine Sanierungsfrist von 20 Jahren denkbar.
    Die Stadtentwässerung Arnsberg steht Ihnen für Rückfragen unter der Tel.-Nr. 02932/201 3434 jederzeit gern zur Verfügung.
  • Arnsberg. Am Mittwoch, den 21. September 2011, wir D.a.S. Jugendtheater aus Köln zu Weltalzheimertag das Stück „Du bist meine Mutter“ in der KulturSchmiede aufführen. Das Theaterstück ist Teil des Programms des Weltalzheimertages in Arnsberg, das von der Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg organisiert wird.
    Ein normaler Sonntag im Leben einer jungen Frau. Sie besucht ihre Mutter im Pflegeheim. Auf den ersten Blick nichts Weltbewegendes. Dennoch sind unter der Oberfläche die großen Themen spürbar: Liebe, Verantwortung, ungelebtes Leben, Einsamkeit. Ohne Distanz und doch mit Leichtigkeit, hin- und hergeworfen zwischen Komik und Melancholie erzählt das Stück vom Leben und langsamen Sterben.
    Die Inszenierung "Du bist meine Mutter" von Joop Admiraalzeigt ein kompliziertes und differenziertes Mutter-Tochter Beziehungsgeflecht. Die Aufführung ist eine tiefgreifende und sehr persönliche Auseinandersetzung mit dem Thema Alter, Abhängigkeit und Einsamkeit. Es ist ein leises, mit behutsamer Ironie getupftes Stück über das Altern und die gewandelten Beziehungen von Eltern und Kindern.
    Die schauspielerische Höchstleistung von Gisela Nohl trägt den Abend und macht beide Figuren - Mutter und Tochter -,  die sie im ständigen Rollenwechsel darstellt, durch ihr subtiles, differenziertes, klares und einfühlsames Spiel zu individuellen Charakteren, die in jedem Moment der Darstellung glaubhaft und nachvollziehbar bleiben, wodurch die Thematik direkt und ergreifend über die Rampe transportiert wird." So lautet die Laudatio anlässlich der Verleihung des Hauptpreises des 6. Festivals Freier Theater NRW "Theaterzwang" in Dortmund.
    Beginn:  20.00 Uhr in der Kulturschmiede Arnsberg, Apostelstr. 5, 59821 Arnsberg. Einlass ab 19.00 Uhr. Karten zum Preis von 10 €  gibt es in den Arnsberger Stadtbüros.
  • Arnsberg. Die Senaka in Kooperation mit der VHS der Stadt Arnsberg laden Sie zu der Kunstwoche unter Leitung von Prof. Dr. Lang nach Arnsberg, ehem. Adolf-Sauer-Schule, Ehmsenstr. 7 für Samstag 24.9.2011 ab 14.30 Uhr ein.
    An diesem Nachmittag wird "Der Symbolist Michail Wrubel" vorgestellt. Die Figur des Dämons zieht sich wie ein roter Faden durch das Schaffen des russischen Symbolisten Michail Wrubel. Der Dämon, eine Gestalt aus dem gleichnamigen märchenhaften Poem Michail Lermontovs und der darauf basierenden Oper von Arthur Rubinstein, wurde bei Wrubel zu einem beunruhigenden Spiegel der eigenen Psyche. Die Anziehung durch den Dämon ging bei Wrubel seit früher Jugend einher mit einem Interesse an anderen ambivalenten literarischen Gestalten, wie Faust, Mephisto, Hamlet Zugleich hat Wrubel aber auch beeindruckende Entwürfe für religiöse Bilder in den Kirchen in Kiew geschaffen. Engel und Propheten bevölkern das Spätwerk des zuletzt psychisch kranken Künstlers. Wrubel hat ein faszinierendes Werk geschaffen, das radikal mit dem russischen Realismus der Wanderaussteller gebrochen hat und eine neue Periode der russischen Malerei eingeleitet hat. So wie, eine Generation vor ihm, Ilja Repin die Kunst des russischen Realismus geprägt hat, so thront der Name Wrubels über dem russischen Symbolismus. Die kristallin anmutenden Strukturen sind, in ihrer glühenden Farbigkeit, von großer dekorativer Wirkung. Ihrer Faszinationskraft kann sich auch heute kein Betrachter entziehen.
    An derTageskasse zahlen Sie 15,00 € oder Sie buchen die gesamte Kunstwoche für 42,00 € statt 65,00 € an der Tageskasse. 
  • Hüsten. Der Fitness Club im NASS bietet am Sonntag, 9. Oktober, erstmals ein Ladies´ Camp an! Auf dem Programm stehen Mountainbike fahren, eine Yoga-Session und ein Saunabesuch.
    Los geht es um 10 Uhr mit einer leichten bis mittelschweren Mountainbike-Tour (ca. 40 km). Nach einem kurzen Technik-Training geht es in den Arnsberger Wald. Mountainbike-Führer Bernd Schiermeister legt großen Wert darauf, durch eine schonende Fahrweise die Natur zu erhalten. Daher werden selbst ortskundige Fahrradfahrerinnen nicht nur neue Wege kennenlernen, sondern auch altbekannte neu erleben. Abgerundet wird der sportliche Teil des Tages durch eine einstündige Yoga-Session, mit der aktiv die Erholungsphase eingeleitet wird. Danach gibt es Erholung pur in der Sauna.  
    Die Teilnehmerinnen werden gebeten, ihr eigenes Rad mitzubringen sowie Helm, Handschuh, feste bzw. Bike – Schuhe, Trinkflasche, Energieriegel, Ersatzschlauch, Werkzeug, Rucksack und ggfs. Regenkleidung. Gefahren wird bei jedem Wetter. Für die Yoga-Session benötigen die Frauen bequeme (Sport)Kleidung, für die Sauna Handtücher und Bademantel. Die Kosten belaufen sich auf 49 Euro. Information und Anmeldung unter 02932 475730 oder per E-Mail über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Neheim. Am Freitag gegen 15:00 Uhr kam es zu einem Auffahrunfall an der Autobahnauffahrt Neheim, bei dem ein Verkehrsteilnehmer leicht verletzt wurde.
    Hier hatte ein 25-jähriger Pkw fahrer nicht beachtet, das ein vor ihm fahrender Pkw beim Abbiegen nach links verkehrsbedingt anhalten musste. Er fuhr auf den Pkw auf. Der 23-jährige Fahrer wurde dabei leicht verletzt.
     
  • Müschede. Am Freitag gegen 14:05 Uhr kam es auf der Kreisstraße 2 von Müschede Richtung Gut Wicheln zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Fahrzeugführer schwer verletzt wurde.
    Nach eigenen Angaben will der 21-jährige Fahrer kurzfristig eingeschlafen sein. Hierdurch geriet er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte ungebremst gegen einen Straßenbaum. Während der Verletzte dem Marienkrankenhaus in Arnsberg zugeführt wurde, entstand am Fahrzeug Totalschaden (4000,- EUR).
     
  • Neheim. Vermutlich in der Zeit von Samstag, 03.09. bis Donnerstag, 08.09, wurde vom Parkplatz einer Kfz-Werkstatt in der Straße Zum Möhnewehr ein Kfz-Anhänger offener Kasten, der Marke Brenderup entwendet. Hinweise erbeten an die Polizei in Arnsberg unter Tel. 02931 / 90200.
     
  • © Pressestelle Kreispolizeibehörde des HochsauerlandkreisesArnsberg. Seit Freitag, den 19.08.2011, 01.00 Uhr wird Frau Bianca Sellaj, Mutter von zwei Kindern im Alter von 10 und 16 Jahren, vermisst.
    Frau Sellaj verbrachte den Abend vom 18.08.2011 auf den 19.08.2011 zusammen mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern zu Hause. Als der Ehemann und die Kinder am Morgen des 19.08.2011, gegen 09.00 Uhr, erwachten, war Frau Sellaj nicht mehr zu Hause.
    Hinweise auf ein Verbrechen liegen bislang nicht vor.
    Frau Sellaj wird wie folgt beschrieben: 37 Jahre alt, ca. 160 cm groß, wiegt ca. 52 kg, braune, schulterlange, gewellte Haare, meist zu einem Zopf gebunden, Kleidung unbekannt.
    Die Polizei in Arnsberg fragt: Wer kann Angaben über den Aufenthaltsort von Frau Sellaj geben? Sollte Frau Sellaj diese Suchmeldung sehen, wird sie gebeten, sich mit der hiesigen Polizei in Verbindung zu setzten bzw. ihre Erreichbarkeit zu hinterlassen.
    Hinweise bitte unter der Tel. Nr.: 02932 90200.
  • Dlrg Landesverbandsvorstand Wachmannschaft Neheim HuestenDie Rettungswachstation „Walter Hölters“ der  Ortsgruppe Neheim-Hüsten war am Samstag Domizil für den Landesverbandsvorstand. Erstmals tagte der Vorstand des Landesverbandes auf einer Rettungswachstation. Vorsitzender der Ortsgruppe Neheim-Hüsten, Gerd Schmidt begrüßte die LV-Präsidentin Anne Feldmann, die Vorstandsmitglieder sowie Begleiter. Er zeigte sich erfreut darüber, dass die Ortsgruppe Gastgeber sein durfte. Aus der Ortsgruppe Neheim-Hüsten ist Gerd Korditzke seit 2010 mit im LV-Vorstand. Der Landesverband hat über 82.000 Mitglieder und Förderer und gliedert auf über 260 Ortsgruppen und Bezirke. 
    Seit über 50 Jahre betreibt die Ortsgruppe Rettungswachdienst am Möhnesee. Unzählige Einsätze in Erste-Hilfe und Bootbergungen stehen in der Statistik. Dazu über 68.600 Stunden Wachdienst wurden durch die Rettungsschwimmer der DLRG-Ortsgruppe in den letzten 10 Jahren Ehrenamtlich geleistet. 
    Eine Erkundungsfahrt im Wachgebiet, wurde für die Begleiter der Vorstandsmitglieder, durch Bootsführer Max Hoffmann auf dem Möhnesee durchgeführt. LV-Präsidentin Anne Feldmann bedankte sich bei der Ortsgruppe für die erfreuliche Gastfreundschaft und die herzliche Aufnahme.
  • Hüsten. Nach Ende der Hüstener Kirmes auf der Riggenweide wird die Stadt Arnsberg ab Montag, den 19. September 2011, mit der Neugestaltung  des Radwegs Hüsten Ost bis zum Ruhrwehr beginnen. Der Neubau betrifft einen Abschnitt von 105 Metern Länge und drei Metern Breite.
    Der vorhandene Radweg befindet sich entlang des Schrottplatzes Rump in Richtung der Hüstener Vogelwiese in einem schlechten Zustand. Er wird aus bautechnischen und räumlichen Gründen aufgegeben und um rund sieben Meter verschoben. Dafür ist es notwendig, die Lärmschutzwand des Schrottplatzes so weit abzubauen, dass eine übersichtliche Wegestrecke entsteht.
    Ab Freitag, dem 21. September 2011, wird voraussichtlich die Baustelle von der Hüstener Vogelwiese bis zur  RLG-Brücke am Ruhrwehr aus Sicherheitsgründen für jeglichen Schüler- und  Durchgangsverkehr gesperrt. Eine Radwege-Umleitung wird seitens der Stadt Arnsberg ab RLG-Brücke / Ruhrtalradweg über die Straße Arnsberger Straße / Brücke Nordtangente Richtung Kirmesplatz / Hüsten Vogelwiese ausgeschildert sein.
    Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Anfang Oktober dauern, die Kosten belaufen sich auf rund 60.000 Euro.
  • Arnsberg. Der Weihnachtsmarkt der guten Taten findet in diesem Jahr am Samstag, den 26. November 2011 statt. Auf dem Steinweg und Alten Markt in Arnsberg werden dann wieder von 12 bis 18 Uhr die Arbeiten gemeinnütziger Einrichtungen vorgestellt und angeboten.
    Petra Vorwerk-Rosendahl von der Fachstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg möchte an den Erfolg der letzten Jahre anknüpfen und hofft, dass sich die gemeinnützigen Vereine, Verbände und Institutionen des Stadtgebietes sowie auch Schulen und Kindertageseinrichtungen an der diesjährigen Aktion beteiligen.
    Neben der Darstellung der ehrenamtlich geleisteten Arbeit kann auch durch den Verkauf von Selbstgemachtem, Selbstgebasteltem oder Getränken und Kuchen etwas für die knappen Vereinskassen getan werden. Die erzielten Einnahmen stehen wie in den letzten Jahren den Vereinen selbst zur Verfügung.
    Die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg leistet die organisatorische Vorbereitung des Tages. Neben den Verkaufsständen soll auch ein kleines Bühnenprogramm mit weihnachtlichen Gesangs- und Musikdarbietungen organisiert werden.
    Einrichtungen, Institutionen oder Vereine, die sich am Weihnachtsmarkt der guten Taten beteiligen wollen, können sich bis zum Samstag, den 15. Oktober 2011, bei der Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932/201-1402 oder unter der e-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.
  • Arnsberg. Gottespoesie – Ästhetik als Brücke zum interkulturellen und interreligiösen Dialog laute der Titel einer Ausstellung mit kalligraphischen Arbeiten von Shahid Alam. Den Künstler und Kalligraphen Shahid Alam baut Brücken zwischen Kulturen und Religionen: Er schreibt Koranverse ebenso wie Vers von Goethe oder Hölderlin.
    Passend zur Ausstellung gestaltet das Trio Arabesque ein besonderes Kammerkonzert in der Alten Bibliothek des Klosters Wedinghausen: Klaus Esser, Violine, Heike Schwentker, Viola, und Zoltan Czegledi, Violoncello, bringen dort am Sonntag, dem 18. September  2011 um 16.30 Uhr Werke von Mozart, Beethoven, Bartok und Von Dohnany zu Gehör.
    Meint das Wort „Arabeske“ im allgemeinen Sprachgebrauch ein fein gezeichnetes Ornament, so erweiterte sich dieser Begriff in der Musikgeschichte zu einer Werkbezeichnung für ein Musikstück,  bei dem kompositorische Strenge hinter einer frei fließenden Phantasie zurücktritt. .
    Ideenreiches und spontanes Musizieren ist auch der Antrieb für die drei HSK-Musikschul-Dozenten, die sich zum „Trio Arabesque“ zusammengefunden haben und auf die Ausstellung mit Kalligraphien von Shahid Alam Bezug nehmen. Neben den im Arnsberger Raum bestens bekannten Musikern Heike Schwentker und Klaus Esser wird sich der ungarische Cellist Zoltan Cegledi in diesem Konzert dem heimischen Publikum vorstellen.
    Karten gibt es an der Abendkasse und in allen Stadtbüros. Der Eintritt beträgt 10,00 € (erm. 8,00€). Schüler der Musikschule HSK habe freien Eintritt.
    Die Ausstellung Gottespoesie ist noch bis zum Freitag, den 2. Oktober 2011, zu sehen; dienstags bis freitags von 15 bis 18 Uhr, samstags von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 16 Uhr. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.
  •  

    Arnsberg. Speckstein ist das ideale Material für den Einstieg in das plastische Gestalten mit Stein, denn der weiche Speckstein lässt sich leicht bearbeiten und bekommt im geschliffenen Zustand ein marmorähnliches Aussehen. Der Kurs vermittelt den Umgang mit Material und Werkzeugen. Erklärt werden Techniken, den Stein zu bearbeiten, Formen zu finden und herauszuarbeiten. Schleifen, raspeln,  glätten, polieren - das alles wird im Arbeitsprozess erläutert und erlernt. Ob sich die Teilnehmer bei der Arbeit von dem Material, Ihrer Intuition oder Modellen leiten lassen, spielt keine Rolle. Besondere Vorkenntnisse sind dazu nicht erforderlich. Neugierde und Freude am Gestalten genügen.
    Wann + Wo
    mittwochs, 14., 21., 28. September und 05. Oktober 2011, 18:00 – 21:00 Uhr
    Arnsberg, Berufsbildungszentrum
    Gebäude G, Raum F 615, Zufahrt über Parkplatz 2
    Altes Feld
    Leitung: Edda Tubbesing
     
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Bei einem Überholvorgang auf der L839 im Bereich der Hellefelder Höhe kam am Samstag gegen 13:57 Uhr ein 55-jähriger Kradfahrer in Höhe des überholten PKW ins Schleudern und prallte gegen dessen linke Seite. Der Kradfahrer kam dadurch zu Fall, rutschte über die Fahrbahn und erlitt Schürfwunden und Prellungen. Sachschaden insgesamt 4000 Euro.
     
  • Hüsten. Am Sonntag gegen 02:30 Uhr stürzte ein 48-jähriger auf dem Heimweg von der Hüstener Kirmes auf einer Treppe im Bereich einer Unterführung an der Arnsberger Straße ohne Fremdeinwirkung und zog sich dabei Kopfverletzungen zu. Er wurde vor Ort von Rettungskräften reanimiert und anschließend einem Krankenhaus zugeführt. Lebensgefahr war nach Auskunft der behandelnden Ärzt nicht auszuschließen. Während der Erstversorgung am Unfallort mussten Schaulustige durch die Polizei von der Einsatzstelle ferngehalten werden.
     
  • Huestener Kirmes 2011Von Freitag, den 09.09.2011 bis Dienstag, den 13.09.2011 findet wieder die Hüstener Kirmes auf der Riggenweide in Arnsberg-Hüsten statt. Die größte Kirmes im Sauerland lädt wieder große und kleine Besucher zum Karussellfahren, Trinken, Essen und Schauen ein. Folgende Karussells und Fahrgeschäfte gibt es auf der diesjährigen Hüstener Kirmes 2011: Shake & Roll, Sky Dance, zwei Autoscooter, Kinderkarussel, Musikexpress, Disney Flieger, Crazy Outback, Big Monster, Riesenrad, Tropicana, Konga, Burg des Grauens, Flippper, Dschungel Bus, Kinderwellenflug u.a.

    Auch im Festzelt ist wieder was los: ab ca. 20.00 Uhr trat am heutigen Samstag Live-Sensation auf und löste damit DJ Sven ab. Schon gestern trat der DJ der guten Laune auf.

    Sonntag beginnt die Kirmes um 10.00 Uhr. Ab 11.00 Uhr gibt es den Musik-Frühshoppen im Festzelt mit BMP (Bayrische Music Power), welche Volksmusik, Schlager, Oldies, Rock und Pop spielt.
    Montag beginnt um 9.00 Uhr die Tier- und Zuchtschau hinter der Petri-Kirche. Rund um die Hüstener Sankt Petri-Kirche findet auch ein Krammarkt mit über 100 Händler statt. Die Hüstener Kirmes selber beginnt ab 10.00 Uhr auf der Festwiese. Im Zelt spielt ab 15.00 Uhr BMP (Bayrische Music Power). Wie auch in den vergangengen Jahren kommen am Abend wieder prominente Sänger ins Hüstener Festzelt auf die Riggenweide. Dieses Jahr sind dabei Willi Herren und Jürgen Milski (Jürgen aus dem Big Brother Haus). Die angekündigte Olivia Jones kommt leider nicht zur Kirmes.
    Dienstag der 13.09.2011 ist wieder der Familientag auf der Kirmes. In der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr gilt das Motto an allen Karussells "1 Mal zahlen, 2 Mal fahren." 30 % Ermäßigung gibt es bei den sogenannten Laufgeschäften. Verkaufs- und Imbissgeschäfte ermäßigen den Haupt- und zwei Nebenartikel um mindestens 30 %. Lose werden ebenfalls um 30 % reduziert. Mineralwasser, Fanta, Sprite und Cola werden ebenfalls 30 % billiger. Die Ermäßigung gilt nicht für Bier.
    Das Feuerwerk findet um 22.00 Uhr auf dem Kirmesplatz statt und beendet das größte Volksfest des Sauerlandes: Die Hüstener Kirmes 2011.

    Wir haben bei allerbestem Kirmeswetter und Vollmond mehr als 120 Fotos und ein Video (14 min) für Sie gemacht.

     

     

  • KIDS HuestenAm ersten September-Wochenende unternahm der K.I.D.S.-Ausschuss der Schützenbruderschaft Hüsten seine mittlerweile achte Vater-Kind-Tour. 22 Erwachsene und 36 Kinder fuhren bei bestem Wetter zum Landerlebnishof „Schmidt´s Mühle“ nach Fredeburg.Kurz nach der Ankunft wurde beim Schubkarren-Rennen der Sieger ermittelt. Der Wanderpokal ging in diesem Jahr an Martin Brasse mit seiner Tochter Svenja. Danach konnten die Kinder das Spielen auf dem Heuboden, das Heuboden-Kino, Kinder-Disco, den Streichelzoo und das Herumtoben auf dem Spielplatz genießen. Nach dem abendlichen Grillen saßen alle gemütlich beisammen, und bei Gitarrenmusik kam viel Stimmung auf. Am Samstag ging es zum nahe gelegenen Sportplatz, wo eine Spiele-Olympiade für viel Spaß bei Groß und Klein sorgte.  Anschließend ging es zur großen Wanderung zum alten Forsthaus. Dort konnten sich dann erstmal alle stärken. Die Kinder konnten auf dem großen Abenteuerspielplatz spielen. Am Sonntag wurde das Sauerlandbad besucht. Nach dem anschließenden gemeinsamen Mittagessen wurde die Heimreise angetreten. Es war wieder ein gelungenes Vater-Kind-Wochenende.

     

  • Die Polizei im Hochsauerlandkreis warnt alle Bürgerinnen und Bürgern vor einem Computervirus, mit dem Internetnutzer erpresst werden. Betroffene sollen Geld zahlen, ansonsten werde ihre Festplatte gelöscht. Allein im Hochsauerlandkreis kam es bisher zu insgesamt 40 Fällen, die zur Anzeige gebracht wurden.
     
    Die Software lädt sich beim Surfen automatisch herunter und installiert sich selbstständig auf dem infizierten Computer. Nach der Installation öffnet sich ein Pop-Up-Fenster mit einem Text. In diesem wird behauptet, dass der Computer an strafbaren Handlungen, insbesondere an der Verteilung von kinderpornografischem Material und am Versand von E-Mails mit terroristischem Hintergrund beteiligt war.
    Der Computer sei daher gesperrt worden.
     
    Zur Entsperrung soll der Nutzer binnen 24 Stunden eine Strafe in Höhe von 100 Euro mittels des digitalen Bezahldienstes uKash oder über die digitale Währung Paysafecard entrichten. Bei Nichtzahlung wird gedroht, dass die Festplatte des Computers gelöscht wird.
     
    Polizei-Logo als Druckmittel
     
    Die Täter verwenden dabei das Logo der Bundespolizei und von bekannten Antiviren-Herstellern. Die Polizei und die Bundespolizei forderten Betroffene eindringlich auf, das Geld nicht zu zahlen. Die Polizeien in Deutschland nutzen in keinem Fall Pop-Up-Fenster, in denen zur Zahlung bestimmter Beträge aufgefordert wird. Bei dem Virus handelt es sich um die neue Variante einer Schadsoftware, vor der bereits am 1. April gewarnt wurde. Außerdem rät die Polizei Internetnutzer, aktuelle Virenschutzprogramme zu nutzen und die Software regelmäßig zu aktualisieren.
     
    Auf den Web-Seiten von:
    www.botfrei.de 
    www.bsi.bund.de
    www.buerger-cert.de
     
    gibt es Informationen wie der Trojaner entfernt werden kann.
  • Arnsberg. Die Tradition der Wohltätigkeitskonzerte im Arnsberger Sauerlandtheater erlebt eine neue Auflage.  Am Donnerstag, den 13. Oktober 2011 um 20 Uhr, wird das Luftwaffenmusikkorps 3 aus Münster traditionell sein großes Konzert zu Gunsten einer gemeinnütziger Organisationen in Arnsberg geben.
    Bereits seit 29 Jahren hatten das Verteidigungsbezirkskommando 34 und die Stadt Arnsberg das Wohltätigkeitskonzert durchgeführt, seit 2007 mit dem Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr.
    In diesem präsentiert sich das Luftwaffenmusikkorps 3 unter neuer Leitung. Hauptmann Timor Oliver Chadik hat nun seit April 2011 die musikalische Leitung des Luftwaffenmusikkorps 3 inne. Er ist Preisträger beim Internationalen Dirigentenwettbewerb des WMC in Kerkrade und Stipendiat der Richard Wagner Stiftung. Von 2005 bis 2007 wurde er durch das Deutsche Dirigentenforum gefördert.
    Musikalische Unterstützung erfährt er von Sängerin Aida Ilijasevic. Die charismatische Sängerin trägt mit ihrer Leidenschaft und einer an den Auftritt angepassten Performance dazu bei, diesen zu einem einzigartigen Ereignis werden zu lassen. Bundesweite Aufmerksamkeit erregte sie mit ihrer Teilnahme am DSDS-Wettbewerb im Fernsehen, sowie vielen Engagements auf dem Clubschiff AIDA.
    Nutznießer des Erlöses wird in diesem Jahr der Arnsberger Heimatbund e.V. sein. Der Erlös soll dem Projekt „Erlebnis Waldkultur Kurfürstlicher Thiergarten Arnsberg – Wald- und Geschichtspädagogik für Arnsberger Schulen“ zugute kommen. Der Spendenerlös soll dabei helfen, eine pädagogisch-didaktische Handreichung für Lehrer und Schüler zu erstellen. Eine Informationsausstellung dazu ist im Foyer des Sauerlandtheaters zu sehen.
    Unter der Federführung des Arnsberger Heimatbundes haben sich viele Kooperationspartner im Projekt „Kurfürstlicher Thiergarten“ engagiert. Dazu zählen der Landesbetrieb Wald und Holz, der Arbeitskreis Dorfentwicklung und Heimatpflege Müschede, die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald NRW e.V., der Sauerländer Gebirgsverein Arnsberg, der Verkehrsverein Arnsberg u.a. Die Arbeit wird im Wesentlichen von ehrenamtlichen Helfern geleistet.
    Im „Kurfürstlichen Thiergarten“ befindet sich mittlerweile ein 12 Kilometer langer Wanderweg, der zu vielfältigen kulturhistorischen Schätzen führt. Der Weg kann auch etappenweise erwandert werden. Er ist Ergebnis einer dreijährigen intensiven Spurensuche.
    Der Kartenverkauf für das Konzert erfolgt zum Preis von 13,00 EUR in allen Stadtbüros.
  • Neheim: Das Ziel unbekannter Täter war in der Nacht zum Mittwoch eine Firma auf der Straße Zum Möhnewehr. Durch Aufhebeln eines Fensters gelangten sie in ein Lagerraum und stahlen diverse Werkzeuge und Kupferrohre. Es entstand ein Einbruchsschaden von ca. 300 Euro.
     
    Hüsten: Ein 600 Euro teures Mountainbike der Marke Bulls war die Beute unbekannter Täter am Mittwochmorgen am Graf-Gottfried-Gymniasium im Rumbecker Holz. Das schwarze Rad war auf den Stellplätzen der Schule verschlossen abgestellt gewesen. 
     
    Bruchhausen: Wie jetzt entdeckt wurde, schulgen bereits am 05.09.2011 unbekannte Metalldiebe auf der Straße Ruhrkamp zu. Sie stahlen ca. 19 Meter Kupferabdeckung einer Grundstücksmauer.
     
    Hinweise zu den Straftaten oder den Tätern nimmt die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932 90200 entgegen.
  • Am Mittwochmorgen beging ein unbekannter Pkw-Fahrer im Parkhaus auf der Straße Zum Schützenhof eine Unfallflucht. Er beschädigte dort einen geparkten silbernen Citroen C2 und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1200 Euro.
     
    Auf der Jahnstraße in Höhe der AOK fuhr am Mittwochnachmittag ein unbekannter Fahrzeugführer den Außenspiegel eines geparkten grauen Ford Fiesta ab. Ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 300 Euro zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. Bei dem Fahrzeug des Verursachers soll es sich um einen gelben oder grünen Pkw gehandelt haben.
  • Hüsten. Auf der Hüttenstraße richteten unbekannte Täter in der Nacht von Samstag auf Sonntag rund 300 Euro Sachschaden an. Sie brachen an einer dortigen Pkw-Waschanlage zwei Waschautomaten auf. Beute machten die Täter nicht, da sich kein Münzgeld in den Automaten befand. 
    Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.
  • Arnsberg. Samstag, 03.09.2011, 16:55 Uhr. Beim Linksabbiegen von der Ringstraße in die Straße Am Hellefelder Bach kam ein 41jähriger Kradfahrer aus Arnsberg mit seinem Motorrad zu Fall.  Während der Versorgung durch den Notarzt an der Unfallstelle verschlechterte sich der Zustand des Verletzten. Er wurde schließlich mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Am Krad entstand leichter Sachschaden. 
     
  • Neheim. Unbekannte zerkratzten in der Nacht zum Samstag (03.09.2011) den Lack eines abgestellten Pkw. Der in der Schwester-Aicharda-Straße abgestellte Fiat Barchetta Cabrio wurde rundherum beschädigt.

     
  • Arnsberg. Freitag, 02.09.2011, 20:30 Uhr bis 03.09.2011, 09:00 Uhr. Auf der Uferstraße wurden drei abgestellte Pkw durch Unbekannte beschädigt. An den Fahrzeugen wurden die Außenspiegel abgetreten / beschädigt.
     
  • 19. Arnsberger Klassik 2011Bei herrlichem Sommerwetter fand auch in diesem Jahr wieder die Arnsberger ADAC Klassik des Automobil und Motorrad Club Arnsberg statt. Das Starterfeld bestand aus 80 Fahrzeugen, darunter mehrere Porsche 911, ältere Opel Modell wie der Opel Kapitän, eine Isetta, mehrere Mercedes, VW, Volvo und BMW Modelle, aber auch ein Jeep Willy und ein Unimog.
    Nach dem Start um 10 Uhr auf der Hauptstraße in Neheim ging es sportlich oder touristisch durch das Hochsauerland. Nach dem Eintreffen der Fahrzeuge auf der Neheimer Domplatte fand dort abschließend eine Annäherungsprüfung - die Fahrer mußten dabei genau die Ausmaße Ihres Wagens kennen - und eine Gleichmäßigkeitsprüfung - in möglichst genau 65 Sekunden den aufgestellten Parkour auf der Domplatte durchfahren - statt. Nach diesen letzten Prüfungen wurden die historischen Wagen und die teilnehmenden Youngtimer auf der Hauptstraße abgestellt und die zahlreichen Zuschauer konnten sie in aller Ruhe betrachten oder den Besitzern und Fahrern die ein oder andere Frage stellen.
     
    Wir waren auf der Domplatte für Sie dabei und haben fast 250 Fotos und ein Video (in Kürze hier zu sehen) gemacht.
     
  • Toccata 2011 - die Russische Kammerphilharmonie in Arnsberg-NeheimHeute fand zum siebten Mal Toccata Open Air auf der Neheimer Domplatte statt. Dieses Jahr wurde es wieder klassisch. Die russische Kammerphilharmonie St. Petersburg spielte zusammen mit dem Festivalchor die Höhepunkte aus klerekaler und weltlicher Musik. So gab es z. B. Händels Halleluja aus dem Oratorium "Messiah", Mozarts "Eine kleine Nachtmusik, 1. Satz", oder Felix Mendelssohn-Bartholdys "Hochzeitsmarsch". Der Festivalchor bestand aus dem Vokalemsemble "Kontrapunkt" aus Bonn, dem Bonner Männer-Gesang-Verein, der MGV AMICITTA GARBECK und dem neuen Chor Neheim. Als Chorleiter fungierte Hartwig Diehl, der seit 1984 Kantor des Sauerländer Doms (St. Johannes Baptist in Neheim) ist. Nach der Musikveranstaltung vor dem angeleuchteten Neheimer Dom, gab des den sog. Toccata Teller (Häppchen von der Metzkerei Veh).

    Die 8. Toccata findet am 31.08.2012 auf/im Neheimer Dom statt.

    Wir haben mehr als 30 Fotos für Sie gemacht.

     

  • Unbekannte Täter schlugen in der Nacht zum Mittwoch an zwei Fenstern eines Möbelhauses an der Clemens-August-Straße die Scheiben ein. Die Täter konnten jedoch nicht in Innere eindringen, weil die Fensterflügel verschraubt und die Fensterhebel abgebaut waren. So blieb es beim Versuch.
    In der Nacht zum Donnerstag versuchten Einbrecher, in eine Fleischerei am Gutenbergplatz einzusteigen. Sie wollten durch eine automatische Schiebetür ins Innere eindringen. Die Tür hielt den Versuchen stand, wurde aber beschädigt.
    Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Am Mittwochabend wurde bei einem Unfall an der abknickenden Vorfahrt der Heinrich-Lübke-Straße/Zum Schlosspark ein 46-jähriger Motorradfahrer leicht verletzt. Ein 21-jähriger Pkw-Fahrer hatte den Kradfahrer übersehen und stieß mit ihm zusammen.
  • Ein vierjähriges Kind wurde am Mittwochnachmittag bei einem Unfall an der Einmündung Zum Schützenhof/Clemens-August-Straße schwer verletzt. Ein 46-jähriger Autofahrer hatte den Jungen, der in Begleitung seiner Mutter die Straße überquerte, beim Linksabbiegen in die Clemens-August-Straße übersehen und erfasst. Das Kind wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.
  • Unbekannte entwendeten im Zeitraum vom 1. bis 29. September von einem Kindergrab auf dem Friedhof am Rumbecker Holz eine Bronzestatue. Die Statue stellt die Muttergottes dar und ist etwa 60 cm groß.
    Hinweise zu diesem Diebstahl bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Arnsberg. Tanzen heißt Freude an Musik und Bewegung. Genau das empfinden auch Menschen mit Demenz. Mit alten, beliebten Tanzmelodien, die tief im Altgedächtnis abgespeichert sind, werden Gefühle angesprochen, Erinnerungen geweckt und das Rhythmusgefühl gefördert. Man beginnt unwillkürlich, sich dazu zu bewegen. Tanzen kann unglaublich viele Fähigkeiten trainieren, verbessert das Körperbewusstsein und die Mobilität und ist daher in jeder Hinsicht gesundheitsfördernd.
    Das Tanzprojekt der VHS und dem Projekt Demenz Arnsberg finden in einer Tanzschule statt. Damit hat die Zielgruppe das Erlebnis des Ortswechsels in Räume mit einer besonderen Ausstrahlung. Diese Atmosphäre ist auch reizvoll für die Teilnahme von Angehörigen, Partner/innen und Freunden.
    Das Projekt soll einen Beitrag für mehr Lebensqualität für Menschen mit Demenz und deren Angehörige leisten.
    Wünschenswert ist die Teilnahme von Angehörigen,Partnern oder Freunden.
    Dienstag, 19.10.2010, 14:00 - 15:00 Uhr, 4 Termine, 4 Std., entgeltfrei
    Arnsberg, Tanzschule Marohn, Neumarkt 2
    Telefonische Anmeldung unter 02931 13464
  • Arnsberg. Alarm!! Ein Held muss her! – groß ist die Not am kommenden Dienstag, dem 5. Oktober 2010 ab 16.00 Uhr im Arnsberger Sauerland-Theater. Denn dann beginnt die neue Kindertheatersaison mit einem Theatermärchen „Das tapfere Schneiderlein“ für Kinder ab 5 Jahren.
    Dabei wird der Garten des Königs von Riesen bedroht. Und Schneider Felix kommt gerade recht, „Sieben auf einen Streich“ steht auf seinem Gürtel. Dass es nur Fliegen auf dem Musbrot waren, weiß niemand. Nun muss sich der Schneider als Held beweisen! Wird er das tückische Einhorn, die singenden Riesen Zack und Bumm und das wutschnaubende Wildschwein besiegen? Der Schlosskanzler ist misstrauisch, die Königstochter Sofia lacht ihn aus.
    Schauspiel, Maskenspiel, großer Kostümzauber, Musik und Lieder: eine mitreißende und sensible Schauspielkunst, ein Augen- und Ohrenschmaus für die ganze Familie. Spannung, Mitgefühl und pures Lachvergnügen sind garantiert!
    Das theater mimikri erhielt 2009 den INTHEGA-Preis für künstlerisch wertvolles Kinder- und Jugendtheater.
    Karten sind zu bekommen in allen Stadtbüros und an der Nachmittagskasse. Telefonische Infos gibt es unter 02931 / 893-1143. Übrigens können bis zum 5.10. auch noch Abonnements für die ganze Kindertheaterreihe gekauft werden: Märchenhaft geht es weiter mit „Von einem der auszog, das Fürchten zu lernen“ und im März „Die kleine Meerjungfrau Arielle“.
  • Neheim. Moosfelde, Kirche und moderne Kunst. Wenn das mal gut geht!
    Moosfelde ist nicht Florenz und nicht Kassel. Wer in Moosfelde Kunst ausstellt, geht bewusst ein Risiko ein und kann nur scheitern oder siegen. Genau so haben sich das die Macher vor zehn Jahren auch gedacht. Damals wollten sie Moosfelde endlich mit positiven Schlagzeilen in der Presse sehen und gingen absichtlich gleich aufs Ganze: Moderne Kunst sollte in einer Kirche präsentiert werden. Zwiespältig und fürs Sauerland zumindest skandalträchtig war ihr Vorhaben, ein Versuch, die Kirchengemeinde zu öffnen, eingefahrene Gleise zu verlassen und neue Sichtweisen anzuregen.
    Schockierend oder längst alltäglich das ganze? Josef Epping berichtet Montag, 04.10.2010, 18:30 – 20:00 Uhr in Moosfelde, Gemeindezentrum St.-Elisabeth über die Jahre 1997 – 1999, die Irritierten und viele Verstörten, die sich fragten: Darf man so etwas überhaupt, einen Kirchenraum mit den Perspektiven der modernen Kunst konfrontieren?
    Der Referent erinnert an die Ausstellungen von damals und will eine neue Auseinandersetzung mit dem Thema „Kunst in der Kirche“ anstoßen. Im Rahmen des Abends werden zahlreiche Werke aus den drei Ausstellungen im Bild und als Original gezeigt.
    Positives ist durch die Aktionen wenigstens herumgekommen: Das Image von Moosfelde hat sich tatsächlich gebessert, mit der modernen Kunst hat man sich zwischenzeitlich arrangiert oder findet sie sogar zum Stadtteil passend.
  • Arnsberg. Rembrandt gilt als die Verkörperung der holländischen Malerei schlechthin. Seine warmen, goldbraunen Farben mit ihren ausgeprägten Licht- und Schatteneffekten bieten einen hohen Wiedererkennungswert und sind oft nachgeahmt worden. Bilder wie die Nachtwache oder die sogenannte Judenbraut gehören zu den bekanntesten Werken der Kunstgeschichte.
    Trotzdem entstellen viele Halbwahrheiten die Kenntnis seines Werkes und seiner tragischen Biographie. Der in finanziellen Nöten gestorbene Rembrandt wird oft als künstlerischer Gegenpol zum flämischen Malerfürsten Rubens gesehen. Auch Rembrandt hat pralle Göttinnen der Antike und Szenen drastischer Gewalt gemalt. Auch er war zwischenzeitlich finanziell sehr erfolgreich. Was die beiden Künstler allerdings unterscheidet, ist eine jeweils andere Klientel, deren spezifische Anforderungen die Werke prägten. So ist die Malerei Rembrandts nicht zu trennen vom protestantischen Bürgertum Hollands.
    Referent: Prof. Dr. Walther K. Lang
    Eine Veranstaltung der senaka im Rahmen der Kunstwoche
    Freitag, 01.10.2010, 16:30 - 18:00 Uhr
    Anmeldung: 02931-13464 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Hüsten. Auch in diesem Jahr wird es beim Hüstener Herbst wieder den beliebten Straßenmalerwettbewerb geben. Organisiert wird er gemeinsam vom Jugendzentrum Hüsten und dem Verkehrs- und Gewerbeverein Hüsten (VGH). Jedes Pflasterbild soll fotografiert und veröffentlicht werden. Die Fotos vom letzten Jahr sind auf www.huesten.net zu sehen.
    Großflächig auf der Straße zu malen macht Spaß. Viele kleine und große Künstler gestalten dabei erstaunliche und sehenswerte Kunstwerke. Es sind schnell vergängliche Bilder, die es nicht verdient haben, „mit Füssen getreten zu werden“. Daher soll es diesmal bei der Durchführung des Wettbewerbes in der Hüstener Ludgeripassage ermöglicht werden, dass nach dem Spaß am Malen jedes Bild mit einem Foto festgehalten wird. Alle Kunstwerke werden im Anschluss an den Wettbewerb mit Namen der Künstler auf www.huesten.net veröffentlicht und können auch als Abzug im Jugendzentrum bestellt werden.

    Der Straßenmalerwettbewerb findet, wie üblich am Sonntag, den 10. Oktober 2010, im Rahmen des Hüstener Herbst statt. Ab 9 Uhr kann in der Ludgeripassage nach Anmeldung gemalt werden. Die Straßenmalkreide wird vom VGH kostenlos zur Verfügung gestellt. Um 14 Uhr wird dann die Jury die Pflasterkunstwerke begutachten.
    Bewertet werden die Bilder in fünf Altersstufen, wobei hier die Einteilung noch einmal überarbeitet wurde, um mehr Gerechtigkeit zu gewähren. In jeder Alterstufe erhalten jeweils die ersten drei Platzierungen einen attraktiven Warengutschein. Alle Teilnehmer bis 16 Jahren erhalten einen Gutschein vom NASS, ab 16 Jahren gibt es einen Gutschein für eine Testfahrt mit dem Segway auf dem Hüstener Herbst. Die Preise im Gesamtwert von 1000 € werden vom VGH ermöglicht.
    So freuen sich die Mitarbeiter des Jugenzentrums Hüsten schon wieder auf interessante Bilder, auf einen spannenden Tag und darauf, die Kunstwerke den Besuchern des Hüstener Herbsts zu präsentieren.
  • Ein Schuhgeschäft an der Heinrich-Lübke-Straße war in der Nacht zum Dienstag Ziel von Einbrechern. Durch die Eingangstür gelangten die Täter gewaltsam ins Innere. Sie entwendeten Schuhe im Wert von mehreren Tausend Euro. Durch die Hintertür verließen die Unbekannten den Tatort.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Insgesamt fünf Fahrzeuge brachen Unbekannte in der Nacht zum Montag im Stadtgebiet von Neheim auf. In den meisten Fällen warfen die Täter mit einem Stein eine Scheibe ein und gelangten so ins Innere. Es entstand ein Gesamtschaden von über 1000 Euro. Die Tatorte lagen an den Straßen „Zur Alten Ruhr“, „Fresekenweg“ und „Albert-Schweitzer-Weg“.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • In der Nacht zum Montag brachen Diebe mehrere Spielautomaten in einer Spielhalle an der Graf-Gottfried-Straße auf. Die Täter drangen auf bislang unbekannte Weise in die Räumlichkeiten ein. Sie erbeuteten Bargeld.
    Hinweise bitte an die Polizeiwache Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Unbekannte Täter entwendeten in der Zeit von Samstagmittag bis Montagmorgen aus einer Firma an der Straße „Zu den Ruhrwiesen“ fünf Tonnen Metall im Wert von mehreren Tausend Euro. Das Metall, so genannter Rotguss, wurde in 15-Kilo-Blöcken auf Paletten gelagert. Die Unbekannten luden die Blöcke vermutlich durch ein Fenster auf ein Fahrzeug. Das Fenster zeigt zur Straße „Zu den Ruhrwiesen“.
    Die Täter müssen aufgrund des Gewichtes des Diebesgutes ein entsprechendes Fahrzeug benutzt haben. Außerdem dürfte es einige Zeit gedauert haben, bis die Metallblöcke verladen waren.
    Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei in Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Hüsten. Indien, Yoga und Meditieren sind wieder einmal angesagt – spätestens seit Julia Roberts alias Elisabeth Gilbert in einem indischen Ashram sich selbst zu finden versucht. Ganz so spirituell geht es am Samstag, 23. Oktober im NASS nicht zu. Dann lädt das NASS zu einem Nachmittag ganz im Zeichen des Yoga ein. So haben Interessierte die Gelegenheit, in das Ashtanga Yoga hinein zu schnuppern, Anfänger um 15 Uhr, Fortgeschrittene um 17 Uhr. Dazwischen, um 16 Uhr, gibt es einen Einblick in die spirituelle Seite des Yoga. Abgerundet wird der Entspannungstag durch besondere Aufgüsse in der Sauna sowie leichte, indische Küche.

    Die Teilnahme an einer Yoga-Stunde kostet 12 € (NASS Vital Mitglieder 6 €), Vortrag inklusive. Information und Anmeldung unter www.nass-arnsberg.de und 02932/ 475730.

    Hintergrundinformation:
    Ashtanga Yoga zählt zu den ältesten Wurzelyogasystemen. Die genau aufeinander abgestimmten Übungsfolgen im Ashtanga-Yoga nehmen sich nach und nach aller Körperteile, Gelenke, Sehnen und des Bindegewebes an, um sie zu reinigen und in ihrer optimalen Funktion zu aktivieren. Der Energielevel erhöht sich und der Geist gewöhnt sich daran, in der Gegenwart zu leben, Zufriedenheit (santosa) stellt sich ein.

    Die Kursleiterin Sophia Leondaris ist Yogaschülerin der einzig staatlich anerkannten Yogaschule, der Ashtangayogawerkstatt Köln. Die fast vierjährige Ausbildung umfasst u.a. Anatomie, vergleichende Religionswissenschaft, genaue Körperarbeit mit Ausrichtung der physiologischen Gelenkhaltung, Adjustments (Erlernen von angepassten Korrekturen), Atemtechniken, Yogaphilosophie, Erlernen von Sutranis (Rezitation von Lebensweisheiten) und Ernährung.
  • Neheim. Mit dem Wochenendseminar "Gesund abnehmen" bietet die VHS der Stadt Arnsberg allen Frauen die Chance "Raus aus der Diätfalle - hin zum Optimalgewicht". Wer allein mit Diäten abspecken will, erreicht meist nur eins: Auf das Abnehmen folgt das Zunehmen - der Jojo- Effekt. Um jedoch dauerhaft abzunehmen, braucht unser Gehirn genaue Zielvorgaben. An diesem Tag werden praktische Methoden aus NLP, kognitive Ansätze und Stressmanagement vorgestellt und ausprobiert. Sie erfahren, wie Sie ohne Diät und mit Spaß abnehmen und ihre Balance halten können. Sie erfahren mehr über Ihren persönlichen Ess-Stil und die Gründe für Ess-Attacken und den süßen Zahn. Sie bekommen außerdem aktuelle Fakten und Tipps zum Thema basenreiche Ernährung.

    Die Leitung übernimmt Gudrun Kippe. Das Samstag findet am 02.10.2010 von 10:00 - 18:00 Uhr in Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A statt.
    Telefonische Anmeldung 02932/972811.
    Rhetorik- VHS Seminar für Auszubildende bzw. junge Arbeitnehmer/innen
    Verständlich und überzeugend reden zu können, ist heute eine selbstverständliche Anforderung im Berufsleben. Wer von seiner Sache überzeugen und dafür die Zustimmung anderer gewinnen will, muss seine Ideen einleuchtend, einprägsam und begeisternd darstellen können. Hierfür sind persönliche Sicherheit, gewinnendes und überzeugendes Auftreten, Ausdrucksfähigkeit, Beherrschung der Rede-Technik und psychologisches Geschick bei der Ansprache anderer Menschen Voraussetzung.
    Mit Hilfe von Videoanalysen wird das Reden vor einer Gruppe trainiert.
    Dienstag, 12.10.2010, 09:00 - 16:00 Uhr, VHS Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A
  • Arnsberg. Die Fürstbischöfe der Barockzeit waren keine Kinder von Traurigkeit. Entsagung und Askese wurden klein geschrieben. Sowohl Kürfürst Clemens August in Brühl wie auch seine Würzburger Amtskollegen haben Unsummen in prestigeträchtigen Barockresidenzen verbaut. Hier wie dort war Balthasar Neumann, einer der bedeutendsten Architekten seiner Zeit, am Werk. Sein Würzburger Treppenhaus gehört zu den Meisterleistungen der Architekturgeschichte. Es ist ein seltener Glücksfall, dass zur Ausmalung dieses architektonischen Glanzlichtes der führende Monumentalkünstler Italiens gewonnen werden konnte, Giambattista Tiepolo. Die Fresken im Treppenhaus und im Kaisersaal der Würzburger Residenz bilden das Hauptwerk Tiepolos.
    Nach schweren Kriegszerstörungen erstrahlt die Würzbürger Residenz wieder im alten Glanz.
    Zwischendurch wird eine Pause mit Kaffee und Gebäck eingelegt.
    Referent: Prof. Dr. Walther K. Lang

    Eine Veranstaltung der senaka im Rahmen der Kunstwoche
    Mittwoch, 29.09.2010, 14:30 - 18:15 Uhr
    Arnsberg, Präparandie, Sauerstr. 1
    Anmeldung: 02931-13464 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Arnsberg. Das Werk Lovis Corinths ist schwer einzuordnen. Durch seine akademische Ausbildung steht Corinth in der Tradition der großen Historienmalerei, als deren letzter bedeutender Vertreter er angesehen werden kann. Mit Max Liebermann und Max Slevogt bildet Lovis Corinth das führende Dreigestirn des deutschen Impressionismus. Corinth ist jedoch über den Impressionismus hinausgewachsen. Seine späten Werken erscheinen stark geprägt vom Pathos des Expressionismus. Ein Schlaganfall in der Mitte des Lebens hat sein Leben und Werk nachhaltig verändert. Dominierte zuvor eine pralle Lebenslust, die zuweilen auch die kraftmeiernden Töne des wilhelminischen Deutschland widerspiegelt, so entstehen später verstärkt Bilder des Zweifels. Der künstlerische Weg Corinths verläuft parallel zum Weg Deutschlands in die Katastrophe des Ersten Weltkriegs.

    Eine Veranstaltung der senaka im Rahmen der Kunstwoche
    Donnerstag, 30.09.2010, 16:30 - 18:00 Uhr
    Anmeldung: 02931-13464 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Referent: Prof. Dr. Walther K. Lang
  • Arnsberg: Eine Unfallflucht beging ein unbekannter Pkw-Fahrer in der Nacht zum Sonntag auf dem Parkplatz an der Ringstraße. Er beschädigte dort einen geparkten braunen Sportwagen der Marke Porsche. Ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 950 Euro zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort.
  • Arnsberg / Hüsten: In der Nacht zum Sonntag begingen unbekannte Täter Sachbeschädigungen in Arnsberg und Hüsten. Auf der Straße Alter Markt in Arnsberg zerstörten die Täter den in Folie eingewickelten Maximillian-Brunnen, indem sie die Folie an mehreren Stellen zerrissen. Ebenfalls in der Nacht zum Sonntag rissen unbekannte Täter insgesamt

  • Arnsberg. Die Stadtbüros der Stadt Arnsberg bereiten sich intensiv auf die Einführung des neuen Personalausweises zum 01. November 2010 vor, damit wir unsere Bürger umfangreich und mit dem bekannten Service informieren, beraten und bedienen können. Zu den neuen Regelungen zum neuen Personalausweis wird noch einmal gesondert und zeitnah informiert.
    Deshalb wird es bis zur Einführung des neuen Personalausweises zu Schließungen einzelner Stadtbüros kommen, da die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen umfangreiche Schulungen erhalten werden. Diese Fortbildungen sind für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dringend erforderlich. Wir werden rechtzeitig auf diese Termine hinweisen. In dieser Woche bleiben die Stadtbüros wie folgt geschlossen:
    Alle Stadtbüros bleiben am kommenden Mittwochvormittag, am 29. September 2010, geschlossen. Die Stadtbüros Neheim, Arnsberg, Rathaus(in Neheim) und Hüsten sind ab 13.30 Uhr an diesem Tag wieder geöffnet.
    Am Donnerstag, dem 30. September 2010 bleiben die Stadtbüros im Rathaus Neheim, in Hüsten und in Oeventrop ganztägig geschlossen. Die Stadtbüros in Neheim und in Arnsberg sind zu den üblichen Öffnungszeiten für Sie erreichbar.

    Stadtbüro Rathaus am Dienstag und Mittwoch dieser Woche geschlossen

    Arnsberg/Neheim.Aus Krankheitsgründen bleibt das Stadtbüro im Rathaus (Neheim) am Dienstag, den 28. September 2010 und am Mittwoch, den 29. September 2010 ganztägig geschlossen.

    Die Stadtbüros bitten um ihr Verständnis.
  • Arnsberg. Der Arbeitskreis 'Wohnen in verlässlicher Nachbarschaft für jung und alt' hat seinen Namen geändert und bezeichnet sich nun als 'Offener Arbeitskreis für neue generationsübergreifende Wohnformen'. Dieser trifft sich am Dienstag, den 28. September 2010 um 18.00 Uhr in der VHS Neheim, Möhnepark, Werler Straße 2 A. Interessierte sind hierzu herzlich eingeladen. Nähere Informationen können bei der Stadt Arnsberg, Bettina Dräger-Möller, 02932/201-1409 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfragt werden.
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg hat das sportliche Zentrum im Schulzentrum Sauerstraße in Alt-Arnsberg saniert. Das dortige Lehrschwimmbecken und die Sporthalle mit ihren Nebenräumen werden genutzt von Vereinen und Initiativen, von Bürgern und Schulen von Oeventrop bis Niedereimer.
    Bei der Eröffnung am vergangenen Samstag konnte Bürgermeister Hans-Josef Vogel feststellen: „Wir haben alle Ziele erreicht. Die energetische und gebäudliche Sanierung führt dazu, dass wir dauerhaft 40 % Strom und 35% Gas und damit jährlich rund 30.000 Euro Energiekosten einsparen, dass wir jährlich 81 Tonnen schädliches CO2 weniger verursachen und dass jetzt eine freundliche Atmosphäre mit besseren Raumluftbedingungen gerade im Schwimmbad-Bereich besitzen. " Vogel wies beispielhaft darauf hin, dass rund 5.000 Buchen erforderlich sein, um die eingesparten gefährlichen CO2 Treibhausgase zu binden. Vogel dankte allen Akteuren, die dazu beigetragen haben.
    Mit der Sanierung des Sportzentrums hat die Stadt Arnsberg einen wichtigen Teil des „Konjunkturpaktes II" der Bundesregierung abgearbeitet. Rund 1, 1 Millionen Euro wurden in das Sportzentrum Sauerstraße - u.a. auch in die neue Schwimmbadtechnik investiert. Der Kostenplan wurde voll eingehalten. Die Aufträge gingen an heimische Planungsbüros und Betriebe, um die beispiellose Finanz- und Wirtschaftskrise vor Ort abzumildern.
    Die ersten, die noch am Eröffnungstag vom neuen Lehrschwimmbecken profitieren konnten, waren die Kinder der Schwimmabteilung des TUS Oeventrop. Einer der jungen Schwimmer meinte , am Anfang sei das Wasser noch ein bisschen kalt gewesen. Er hatte recht: Es war erst kurz zuvor frisch in das Schwimmbecken eingelassen worden.
    Bürgermeister Hans-Josef Vogel teilte mit, dass schon in den nächsten Wochen mit dem Umbau der "Alten Präparandie" zur neuen Adolf-Sauer-Schule begonnen werde.
  • Arnsberg/Köln. Vom 01. bis zum 03. Oktober 2010 finden in Neheim, Hüsten und Köln die traditionellen Donatorenfeierlichkeiten statt. Einer der Höhepunkte ist die feierliche Kranzniederlegung am Grab Graf Gottfried IV. von Arnsberg im Kölner Dom. Der Arnsberger Graf ist der einzige weltliche Herrscher, der im Kölner Dom begraben liegt.
    Der Wortteil „Donator“ bedeutet nichts anderes als „Schenker“. 1368 – also vor 640 Jahren - schenkte Graf Gottfried IV. von Arnsberg der Stadt Neheim einen Wald, den heutigen Stadtwald. Dabei dachte er durchaus eigennützig: Zum einen sollten die Bürger der Stadt alljährlich für Ihn und seine Gemahlin beten und ein Festmahl – das Donatorenmahl - abhalten. Zum anderen war die Waldschenkung ein Teil mittelalterlicher Strukturpolitik. Durch Stadt- und Marktrechte hatte der Graf den Neheimer Bürgern zuvor die Chance gegeben, aus eigener Kraft ihr Gemeinwesen zu entwickeln. Der Wald sicherte langfristig das Wohlergehen der Stadt. Sein Ertrag sollte so zum Unterhalt der Stadtmauer genutzt werden. Eine befestigte, gut funktionierende Stadt war im Mittelalter ein übliches Mittel der Herrschaftssicherung.
    Traditionsgemäß werden die Feierlichkeiten jedes Jahr wechselnd vom Neheimer Jägerverein bzw. von der Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist in Neheim in Zusammenarbeit mit der Stadt organisiert.
    Am Freitag, dem 01. Oktober reisen Bürgerinnen und Bürger, Ratsmitglieder, Mitglieder der Schützenbruderschaft mit Fahnengruppe sowie Schulklassen der Karl-Wagenfeld-Grundschule sowie der Mühlenbergschule nach Köln, um dort in Gegenwart von Dompropst Dr. Feldhoff am Grab des Grafen im Kölner Dom einen Kranz niederzulegen. Zur musikalischen Umrahmung tragen in diesem Jahr der Kirchenchor St. Michael mit dem Projektchor St. Michael, Neheim sowie einer der Domorganisten bei.
    Eine Besonderheit: Neben Bürgermeister Vogel wird eine Delegation aus Arnsbergs Partnerstadt Alba Iulia mit Bürgenmeister Mircea Hava ebenfalls an den Feierlichkeiten teilnehmen.
  • Täterfoto Überfall Spielhalle NeheimIn den frühen Morgenstunden des 27.05.2010 überfiel ein unbekannter Täter die Spielhalle an der Straße Im Ohl und erbeutete damals ein Handy und Bargeld. Da die Ermittlungen bisher zu keinem konkreten Ergebnis führten, fahndet die Kripo in Arnsberg nun mit dem Foto einer Überwachungskamera der Spielhalle nach dem Täter. Der ca. 20-25 Jahre alte und ca. 180 cm große Täter trug zur Tatzeit ein auffälliges schwarz/weiß kariertes Kapuzenshirt mit Reißverschluss.
    Sachdienliche Hinweise zu dem Kapuzenshirt oder der abgebildeten Person nimmt die Kriminalpolizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200 entgegen.
  • Arnsberg: Das Ziel unbekannter Einbrecher war in der Nacht zum Dienstag eine Gaststätte an der Rumbecker Straße. Durch eine rückwärtige Eingangstür gelangten sie zunächst ins Innere der Gaststätte, wo dann durch einen Bewegungsmelder die Alarmanlage ausgelöst wurde. Daraufhin flüchteten die Täter Ohne Beute vom Tatort. Es entstand ein Einbruchsschaden von ca. 400 Euro.
  • Hüsten. Die erste Atemgymnastik am Mittwoch, 22. September, an der Saline fand großen Zuspruch. Der wunderbare Spätsommermorgen lockte über 20 Teilnehmer auf die Neue Große Wiese. Bei lockeren Dehn- und Atemübungen spürten sie, wie gut der mikrofeine Solenebel den Bronchien tut.
    Die Atemgymnastik ist ein kostenloses Angebot vom NASS. Treffpunkt ist jeden Mittwoch um 8.15 Uhr am NASS. Mit einem kleinen Spaziergang über die Neue Große Wiese geht es zur Saline, nach etwa einer halben Stunde zurück zum NASS. Dort haben die Gäste um 9.15 Uhr Gelegenheit, an der Solegymnastik im Außenbecken des NASS, das mit Arnsberger Thermalsole gefüllt ist, teilzunehmen.
    Sowohl Sole- als auch Atemgymnastik finden bei jedem Wetter, außer bei Regen, statt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für die Atemgymnastik wird bequeme Kleidung empfohlen, für die Solegymnastik, die zusätzlich donnerstags um 17 Uhr und freitags um 10.30 Uhr angeboten wird, wird bei kühler Witterung das Tragen einer Badekappe angeregt. Information unter www.nass-arnsberg.de und 02932 475730.
  • Neheim. Wer nicht lesen und schreiben kann, ist von vielem in unserer Gesellschaft ausgeschlossen. Das gleiche gilt für diejenigen, die kein Englisch können. Und das sind meist Ältere oder aus dem Ausland Zugezogene.
    Wer nicht wenigstens ein paar Brocken des englischen Grundwortschatzes beherrscht, ist auch in Deutschland ganz arm dran.
    Für den Personenkreis, der wirklich kein Englisch gelernt hat, bietet die Volkshochschule einen Kurs an, der am kommenden Dienstag, 28.9.2010, um 19:30 Uhr in der VHS, Neheim, Möhnepark beginnt. Der Kurs steht nicht im normalen VHS-Programmheft und wurde erst auf Anfrage aus der Bevölkerung zusätzlich eingerichtet. Anmelden kann man sich unter: 02932 – 972 811
  • Arnsberg. Seine Welt war die Welt der Zahlen. Der Mathematiker [[Lothar Collatz]] wurde vor 100 Jahren am 06. Juli 1910 in Arnsberg geboren. Gestorben ist er vor genau 20 Jahren am 26. September 1990 in der bulgarischen Hafenstadt Warna während einer Konferenz über Computeranwendungen in der Mathematik.
    Sein Vater war Geodät, also im Vermessungswesen tätig und vertraut mit Zahlen. Und so versorgte er seinen Sprössling schon früh mit Denksportaufgaben und Schachproblemen. Vielleicht war genau dass der Startschuss für eine besondere Karriere von Lothar Collatz als Mathematiker. Und die begann zunächst universitär.
    Nach seiner Schulzeit studierte er Mathematik und Physik in Greifswald, Göttingen, München und Berlin, allesamt renommierte Universitäten der damaligen Zeit. Seine Habilitation zum Professor für Mathematik erhielt er 1937 an der TH Karlsruhe, wo er noch sechs Jahre als Dozent arbeitete.
    Aus dieser Zeit stammt auch sein – wenn man ihn so bezeichnen möchte – Nachlass an die Welt der Mathematik. 1937 veröffentlichte er ein mathematisches Problem. Bis heute heißt es Collatz-Problem und ist noch nicht gelöst. Eine rege wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Collatz-Problem entstand besonders in den 70er Jahren. Mittlerweile gibt es mehr als hundert Publikationen mit neuen Forschungsergebnissen. Im populärwissenschaftlichen Bereich entstanden neue Bezeichnungen wie „wundersame Zahlen“ oder „Hagelschlag-Zahlen“.
    Nach dem Krieg wechselte Lothar Collatz über Hannover nach Hamburg und baute dort das Institut für angewandte Mathematik auf, bis er 1978 emeritierte. Seine Hamburger Tätigkeit brachte ihm enorme internationale Anerkennung bei. So erhielt er die Ehrendoktorwürden der Universitäten Sao Paulo (1956), der TH Wien (1967), der University of Dundee (1974), der Brunel University London (1977), der TH Hannover (1981), der Universität Augsburg (1985) und der Universität Dresden (1990). Daneben war er Ehrenmitglied mehrerer Wissenschaftlichen Einrichtungen, wie unter anderem der Akademie der Wissenschaften von Bologna, der Akademie der Wissenschaften von Modena oder der National Geographic Society.
  • Zu einem Einbruch kam es heute Morgen in einem Einfamilienhaus auf der Straße Lechteike. Ein unbekannter Täter gelangte durch ein Fenster in das Haus, durchsuchte das Schlafzimmer und entwendete eine geringe Menge an Bargeld und ein Laptop der Marke Medion. Anschließend flüchtete der Täter durch den Garten des Hauses.
    Die Polizei in Arnsberg bittet Zeugen, die Angaben zu dem Täter machen können, sich unter der Tel. Nr.: 02932/90200 zu melden.
  • Arnsberg: Eine leicht verletzte und eine schwer verletzte Person war die Bilanz eines Unfalls am Montagnachmittag auf der Landstraße 735 zwischen Arnsberg und Wennigloh. An der Einmündung zur Kreisstraße 2 übersah ein 62-jähriger Lkw-Fahrer einen vorfahrtberechtigten Lkw und stieß mit diesem zusammen. Da sich die Fahrzeuge

  • Arnsberg. Ein bezauberndes, fantasievolles und fantastisches Schwarzlicht-Theater wartet als Kindertheater des Monats am Samstag, den 30. Oktober 2010, um 15.00 Uhr im Kulturzentrum am Berliner Platz in Arnsberg auf kleine und große Zuschauer.
    Die Geschichte von der kleinen Raupe Nimmersatt ist in fast jedem Kinderzimmer präsent. Eric Carle schrieb diesen Kinderbuchklassiker bereits 1969. Generationen sind mit der Geschichte groß geworden.
    Gemeinsam mit der Städtischen Kindertagesstätte "Entenhausen" im Stadtteil Bruchhausen hat die Zukunftsagentur/Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg das Schwarzlicht-Theater-Projekt "Die kleine Raupe Nimmersatt" auf die Bühne gebracht. Inzwischen ist das Stück zweimal vor ausverkauftem Haus aufgeführt worden. Wegen der großen Nachfrage  wird die "Die kleine Raupe Nimmersatt"  noch einmal im Kulturzentrum aufgeführt. 50  Schauspieler zwischen 3 und 87 Jahren entführen die Zuschauer in die Welt faszinierender Farben und Effekte.
    Die Kindertagesstätte "Entenhausen" in Bruchhausen und ihre Senior-Paten begeistern die Zuschauer mit ihrer Kreativität und dem Mut zum Experiment. Eintrittskarten zum Preis von 2,50 Euro gibt es ab sofort in den fünf Arnsberger Stadtbüros. Vorbestellte Karten müssen zwei Wochen nach der Reservierung abgeholt sein, sonst werden sie im freien Verkauf wieder angeboten.
    Wer schon einmal einen Blick hinter die Kulissen des Schwarzlicht-Theaterprojekt-Projekt „Die Kleine Raupe Nimmersatt“ werfen möchte, findet unter folgendem Link eine ausführliche  Reportage mit dem Titel: „Und sie macht sich auf den Weg, um Futter zu suchen....“
    unter: http://bildungsstadt.arnsberg.de/medien/Nimmersatt-Bericht.pdf oder http://bildungsstadt.arnsberg.de/bildung/fruehe-bildung/bildungspartnerschaften/generationsuebergreifende-kooperation/schwarzlichttheater-kita.php
  • Arnsberg. Im Zuge der Kanal-, Wasserleitungs- und Deckenbauarbeiten in der Wennigloher Straße muss diese für zwei Tage für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. In dieser Zeit wird der gebaute Kanal an den bestehenden Kanal angebunden.
    Gesperrt wird am Donnerstag, den 23. September 2010, und am Freitag, dem 24. September 2010, der Abschnitt zwischen der Einmündung Seltersberg und der Baumschule Röhrig. Eine Umleitung durch die Innenstadt wird ausgeschildert.
    Mit diesen Arbeiten sind die Kanalbauarbeiten bis auf Restarbeiten fertig gestellt. Im Anschluss folgen noch Arbeiten an der Wasserleitung und die Straßenwiederherstellung. Das Ende der Bauarbeiten wird voraussichtlich Mitte Oktober sein.
    Die Stadtwerke bedanken sich für das  Verständnis.
  • Hüsten. Die Stadtwerke Arnsberg haben im Freizeitbad Nass den ersten neuen Aqua-Tower aufgestellt und bieten damit erstklassiges Trinkwasser, immer frisch und direkt aus der Leitung an.
    Mit dem Vertrieb von solchen Tafelwasseranlagen betreten die Stadtwerke Arnsberg ein neues Geschäftsfeld. „Damit“, so Geschäftsbereichsleiter Harald Schlösser, „wollen die SWA ihr erstklassiges Produkt ,Trinkwasser’ noch stärker in das Bewusstsein ihrer Kundinnen und Kunden rücken.“
    Erster Kunde für eine Tafelwasseranlage ist der Nass-Vital-Club, der seinen Kundinnen und Kunden unter dem Motto „Trinken mach fit“ so ein zusätzliches und willkommenes Angebot macht. Das schlanke Gerät liefert das Lebensmittel Nr. 1 jetzt immer griffbereit und gut gekühlt direkt aus der Leitung und hat durch die Aufbereitung eine deutlich bessere Geschmacksnote als übliches Wasser.
    Damit gehört im Nass nicht nur das lästige Schleppen von Getränkekisten und die Rückführung des Leergutes der Vergangenheit an; vor dem Hintergrund eines empfohlenen Wasserkonsums von rund zwei Litern je Person und Tag ein nicht zu unterschätzender Vorteil.
    Die Tafelwasseranlagen sind geeignet für Schulen und Kindergärten, für Unternehmen und Verwaltungen, für Gastronomie und die Wellness,  aber auch für Praxen, Kliniken und Altenheime,  kurz für alle, die ihren Kundinnen und Kunden, ihren Mitarbeitern und Besuchern etwas Gutes tun wollen.
    Ansprechpartnerin bei den Stadtwerken ist Frau Evelyne Maks, Tel.: 020932 / 201 3210.
  • Kooperation zwischen Stadt, VHS und Uni Bielefeld

    Arnsberg.

    Gemeinsam mit der Universität Bielefeld bietet die VHS zünftig in Arnsberg FrauenStudien an. Am Informationstag am Samstag, den 25. September 2010, wird das gemeinsame Angebot in den VHS Räumen im Neheimer Möhnepark von 13.30 Uhr bis 17.15 Uhr vorgestellt.

    Das Angebot der FrauenStudien soll Frauen ansprechen, die mit oder ohne Abitur in Teilzeit oder berufsbegleitend studieren möchten. An der Universität Bielefeld wird diese Studienform bereits seit 22 Jahren angeboten und soll nun auch in Arnsberg bekannter werden.

    Der Informationstag im Möhnepark soll helfen, Hemmschwellen abzubauen und den Aufwand für das Studium realistisch einzuschätzen. Denn das „nachgeholte Studium“ sei „machbar und schaffbar“, ist die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Arnsberg, Ulrike Quante, überzeugt.



  • Arnsberg.

     

    Ein junger, dunkelgrau bis schwarz getigerter Kater ist in Moosfelde am Freitag, den 17. September 2010 aufgefunden worden. Ein zutraulicher Perser-Karthäuser-Mix-Kater ist in Arnsberg auf dem Schreppenberg, am Samstag, den 18. September 2010 zugelaufen. Die Besitzer möchten sich beim Katzenschutzbund Arnsberg e.V., Tel. 02931 - 16021, melden.

     

  • Hüsten.

    Im Fitness-Club im NASS fand am vergangenen Wochenende erstmals ein Laufseminar statt. Dabei wurde das Trainerteam des NASS unterstützt von Heike Bienstein. Die dreimalige Siegerin des Silvesterlaufs und Deutsche Meisterin im Crosslauf 2008 übernahm zur Überraschung der TeilnehmerInnen das Techniktraining im Stadion Große Wiese.

    In dem Wochenendseminar rund um das Ausdauertraining haben die TeilnehmerInnen gelernt, das individuelle Lauftraining effektiv und verletzungsarm zu gestalten. Besonders angetan waren die TeilnehmerInnen von der videogestützten Laufanalyse. So konnten sie am Sonntag deutliche Verbesserungen ihres Laufstils im Vergleich zu der ersten Aufnahme vom Samstagmorgen feststellen.

    Die LäuferInnen lernten aber auch, wie sie ihr Training abrunden können, um Überlastungen vorzubeigen: beim Kräftigungsprogramm lag der Fokus auf Bein- und Rumpfmuskulatur, beim Aquajogging taten sich die LäuferInnen erwartungsgemäß schwer.

    Die TeilnehmerInnen lobten die perfekte Infrastruktur rund um das NASS und waren sich einig: Richtig laufen kann man lernen! Zum Abschluss hat sich die Gruppe das Ziel gesetzt, sich gemeinsam mit dem Lauftreff im NASS auf den Silvesterlauf von Werl nach Soest vorzubereiten. Information unter 02932 47573 0 oder www.nass-arnsberg.de.

  • Arnsberg.

     

    Wenn Dr. Gotthard Scheja am kommenden Donnerstag, 23.09., 16:30 Uhr, in Arnsberg, Präparandie, Sauerstraße 1, über die Pläne spricht, um zukünftiges Hochwasser im Stadtgebiet zu vermeiden, so kann man Grundbesitzer, Leidtragende und Interessierte aus allen Stadtteilen nur dringend raten, sich dort kundig zu machen.

    Vor allem Hauseigentümer und bisher oder in Zukunft Betroffene - ob an der Ruhr oder an kleinen unscheinbaren Gewässern und Bächen wohnend, ist dabei unerheblich - vergessen oft, dass sie sich selbst schützen müssen und nicht unbedingt darauf hoffen können, „dass die Stadt es schon im Vorfeld richten" werde.

    Der Besuch der Veranstaltung (Nr. 6302) ist kostenlos, Anmeldung 02931 13464 oder 02932 972 811.

     

  • Arnsberg. Die Tradition der Wohltätigkeitskonzerte im Arnsberger Sauerlandtheater erlebt eine neue Auflage.  Am Donnerstag, den 28. Oktober 2010 um 20 Uhr, wird das Luftwaffenmusikkorps 3 aus Münster traditionell sein großes Konzert zu Gunsten einer gemeinnütziger Organisationen in Arnsberg geben.
    Bereits seit 28 Jahren hatten das Verteidigungsbezirkskommando 34 und die Stadt Arnsberg das Wohltätigkeitskonzert durchgeführt, seit 2007 mit dem Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr.
    Nutznießer des Erlöses wird in diesem Jahr der „Ambulante Kinderhospizdienst „Sternenweg“ in Arnsberg sein.
    Der Ambulante Kinderhospizdienst „Sternenweg“  in Arnsberg ist vom Caritas-Verband Arnsberg-Sundern gegründet worden und wird darüber hinaus vom Freundes- und Förderkreis Hospiz Raphael Arnsberg-Sundern unterstützt.
    Mit dem Spendenerlös sollen unter anderem die Aus- und Weiterbildung der ehrenamtlichen Hospizhelfer, wie Referentenkosten oder Wochenendseminare in Bildungsstätten, und die notwendige Sachausstattung, wie Bücher und CDs für die Arbeit mit den Familien, Autokindersitze etc., finanziert werden.
    Die Kurse zur Befähigung ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Ambulanten Kinderhospizarbeit stützen sich dabei vor allem auf das Curriculum von ALPHA Westfalen in Münster  -Ansprechstelle im Land NRW zur Pflege Sterbender, Hospizarbeit und Angehörigenarbeit in Westfalen-Lippe- und des Deutschen Kinderhospizvereins.
  • Hüsten. Ab Dienstag, dem 05. Oktober 2010, können wieder alle Laufinteressierten kostenlos unter Flutlicht die Tartanlaufbahn im Stadion Große Wiese nutzen. Dieser Service wird von der Stadt Arnsberg über die Herbst- und Wintermonate jeweils dienstags und donnerstags von 18 bis 20 Uhr angeboten und soll das Training für Läufer in den Abendstunden ermöglichen. Zum Training sind auch alle Nordic Walker herzlich eingeladen.
    Anmeldungen sind nicht erforderlich. Jeder Läufer und jede Läuferin kann selbst entscheiden, wann und wie lange er läuft. Ein Trainer oder eine medizinische Betreuung, z.B. eine „Erste Hilfe“ ist nicht vor Ort. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Umkleiden und Duschen stehen zur Verfügung.
    Weitere Informationen unter www.arnsberg.de „Lauftraining im Stadion Große Wiese“.
  • Hüsten. Das Freizeitbad NASS lädt ab Mittwoch, 22. September, zur kostenlosen Atemgymnastik an der Saline ein. Das offene Angebot umfasst lockere Dehn- und Atemübungen, die ein wenig an Qui Gong erinnern. Durch das bewusste Atmen und die verschiedenen Atemtechniken (Brust-, Flanken—und Bauchatmung), spürt man, wie gut der mikrofeine Solenebel den Bronchien tut.
    Treffpunkt ist jeden Mittwoch um 8.15 Uhr am NASS. Mit einem kleinen Spaziergang über die Neue Große Wiese geht es zur Saline, nach etwa einer halben Stunde zurück zum NASS. Dort haben die Gäste um 9.15 Uhr Gelegenheit, an der Solegymnastik im Außenbecken des NASS, das mit Arnsberger Thermalsole gefüllt ist, teilzunehmen. Die 32° C warme Sole stärkt den Kreislauf und das Immunsystem. Sie wirkt belebend, regt die Durchblutung an und verbessert die Sauerstoffversorgung. Zudem entlastet der Auftrieb des Solewassers den Rücken. Das Angebot ist im Eintrittspreis enthalten.
    Sowohl Sole- als auch Atemgymnastik finden bei jedem Wetter, außer bei Regen, statt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für die Atemgymnastik wird bequeme Kleidung empfohlen, für die Solegymnastik, die zusätzlich donnerstags um 17 Uhr und freitags um 10.30 Uhr angeboten wird, wird bei kühler Witterung das Tragen einer Badekappe angeregt. Information unter www.nass-arnsberg.de und 02932 475730.
  • Neheim.Die Kommunikation bewegt sich immer weiter weg von den bekannten Medien wie Telefon oder Briefverkehr. Jugendliche treffen sich in Chatrooms, und das Versenden von E-Mails gehört für viele von uns längst zum Standard. Damit sind die Möglichkeiten aber längst nicht ausgeschöpft. Voice over IP, Videotelefonie, Rechnerfernwartung und Präsentationen über das Internet sind die Begriffe der modernen Kommunikation.
    Lernen Sie in diesem VHS Kurs, wie Sie über das Internet telefonieren, eine Videokonferenz einrichten oder einen beliebigen Rechner fernsteuern können.
    Mittwoch, 29.09. / 06.10.2010, 18:00 - 21:00 Uhr, Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A
    Telefonische Anmeldung unter 02932 9728-11
  • Arnsberg. Der neue Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann betonte anlässlich seines offiziellen Antrittsbesuchs bei der Stadt Arnsberg, dass Arnsberg als Standort der Bezirksregierung nicht mehr in Frage gestellt sei. Der Regierungspräsident  dazu ergänzend wörtlich: „ Und ich bin gerne Regierungspräsident in Arnsberg.“
    Bürgermeister Hans-Josef Vogel hatte zuvor den neuen Regierungspräsidenten herzlich willkommen geheißen in der „Regierungsstadt“ Arnsberg. Er freue sich, so Vogel, dass die Diskussion um den Standort vom Tisch sei. Die Bezirksregierung sei für Arnsberg nicht nur ein großer,  sondern auch ein ganz bedeutender Arbeitgeber. Deshalb sei es auch für die Stadt selbstverständlich, die „Standortinteressen“ der Bezirkregierung, deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vielfach Bürgerinnen und Bürger Arnsbergs seien, offensiv zu vertreten. Er sicherte Dr. Bollermann für Verwaltung und Rat, der durch die Sprecherinnen und Sprecher der Fraktionen vertreten war, eine enge und gute Zusammenarbeit zu.
    Bevor sich der neue Regierungspräsident traditionsgemäß in das Goldene Buch der Stadt Arnsberg eintrug,  stellte er heraus, das die Bezirksregierung seit fast 200 Jahren Arbeitgeber in Arnsberg sei und immer auch das Lebensumfeld der Menschen nachhaltig mitgestaltet habe. Arnsberg sei ihm seit seiner frühen Jugend bekannt und diese Stadt habe mit der historischen Altstadt und darüber hinaus Schätze, die es zu bewahren und zu entwickeln gelte. Auch hierfür werde er sich einsetzen.
  • Die Polizei konnte am Mittwochvormittag einen 23-Jährigen nach einer Sachbeschädigung stellen. Zeugen hatten beobachtet, wie der Mann die Glaswindschutzblende einer Bushaltestelle an der Clemens-August-Straße eingeschlagen hatte und riefen die Polizei. Der Sachschaden liegt bei etwa 300 Euro.
  • Am frühen Mittwochnachmittag entwendete ein dreister Dieb einen Laptop der Marke „Medion“ aus einem Discountmarkt auf der Wannestraße. Ein ca. 25-30 Jahre alter Mann in schwarzer Kleidung nutzte einen Moment, in dem die Kasse nicht besetzt war, griff sich den Computer und rannte aus dem Markt. Er flüchtete mit einem weißen Damenfahrrad über den Kreisverkehr an der Wannestraße in Richtung Bruchhausen.
    Hinweise zu dem Diebstahl und Täter nimmt die Polizeiwache Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Erheblicher Sachschaden entstand bei einem Einbruch in der Nacht zum Mittwoch in die Berbketalhalle an der Habichtshöhe. Unbekannte Täter warfen eine Fensterscheibe zu den im Untergeschoss liegenden Sanitäranlagen ein und gelangten so ins Innere. In der Halle wurden mehrere Türen aufgebrochen. Aus dem Thekenraum wurde ein Sparkasten mit Bargeld entwendet. Auch ein neben der Halle stehender Bierwagen wurde aufgebrochen.


  • Ein Unbekannter beschädigte am Montagmorgen am Rande der Hüstener Kirmes einen Rettungswagen. Das Fahrzeug war auf dem Parkplatz hinter der Petrischule anlässlich der Tierschau abgestellt. Der Täter riss den Türgriff der rechten Schiebetür ab und verursachte dabei außerdem Lackschäden. Der Schaden liegt bei etwa 1.000 Euro.
    Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Existenzgründungsseminar
    Telefonische Auskunft und Anmeldung 02932/9728-13.
    Dieses VHS-Seminar richtet sich an alle, die eine Existenzgründung planen und hierzu noch mehr Wissen benötigen. Welche Voraussetzungen brauchen Sie, welche ersten Schritte sind notwendig? Diese und weitere Fragen werden mit praxisnahen Beispielen und unter Einbeziehung der konkreten Gründungsvorhaben der Teilnehmer/innen beantwortet.
    Es wird Wissen vermittelt, das als Grundlage für die Erarbeitung einer Existenzgründungskonzeption notwendig ist. Inhalte des Seminars sind u. a.: Persönliche und fachliche Voraussetzungen, Rechtsformen, ründungsformalien,Steuern und Buchführung, Standort und Marketing,Personal und Arbeitsrecht, Versicherungen, Kapitalbedarf, Förderkredite, Zuschüsse, Finanzierung, Rentabilität, Liquidität.
    Dienstag, 21. und 28.09.2010, 18:00 - 21:00 Uhr, 2 Termine, Arnsberg, Präparandie, Sauerstr. 1
    Telefonische Anmeldung unter 02931 13464

    Beckenbodentraining für Frauen
    Die Beckenbodenmuskulatur als wichtigste Basis für die Aufrichtung der Wirbelsäule und Stütze für die Organe des Beckens ist bei diesem ganzheitlichen Körpertraining das Hauptthema. Zunächst geht es darum, den Beckenboden wahrnehmen zu lernen, um ihn dann im Zusammenspiel mit all den anderen Muskeln einsetzen und trainieren zu können. Auf die Umsetzbarkeit in den Alltag ist dabei das größte Augenmerk gelegt. Neben ausführlichen theoretischen Informationen, die Ihnen eine gute bildliche Vorstellung Ihres Beckenbodens und seiner Zusammenhänge ermöglichen, gibt es Übungen aus verschiedenen ganzheitlichen Körpertrainings-Methoden sowie einem speziellen Kräftigungsprogramm für eine geschwächte Beckenbodenmuskulatur.
    Die Leitung übernimmt Elisabeth Siegert. Der Kurs beginnt Montag, 20.09.2010, 15:30 - 17:00 Uhr in Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A.
  • Arnsberg. Die Zimmerlautstärke erfüllt die Kulturschmiede und die Rebellion ist verpackt in die Standup-Musik-Comedy von Achim Knorr. Es ist die Kindheit in den 70ern und der Traum, Rockstar zu werden; es ist die Begegnung mit Punk und New Wave und was daraus geworden ist: Daran und an vielem anderen mehr arbeitet sich Comedian Achim Knorr heute Abend (Freitag, 17. September 2010), um 20 Uhr in der KulturSchmiede ab.
    Achim Knorr ist aufgewachsen als Teil der 80er Jahre No Future-Generation, im zeitlichen Niemandsland zwischen der Studenten- und der Juppie-Bewegung. Schon als Kind stand er im Lebensmittelladen seiner Großeltern vorm Süssigkeiten-Regal und versuchte, Antworten zu finden auf die damals drängenden Fragen der Zeit: Soll man arbeiten um zu leben? Oder leben um zu arbeiten? Soll man überhaupt arbeiten? Stell Dir vor es ist Berufsberatung - und keiner geht hin.
    In seinem neuen Programm "Rebellion in Zimmerlautstärke" erzählt Achim Knorr auf höchst amüsante Weise, wie er immer wieder rebellieren wollte. Und wie es nicht dazu kam. Denn eigentlich wollte er Rockstar werden und neben der Gesellschaft her leben. Aber dagegen sein ist in der heutigen Zeit gar nicht so leicht. Ständig kommt etwas dazwischen in diesem Dschungel aus Angebot, Nachfrage und Süßigkeiten. Und schon in seinem Schulzeugnis stand: Achim ist leicht abzulenken.
    Zwischendurch greift er zur E-Gitarre, gibt musikalische Schnapsideen zum Besten und schüttelt eingängige Melodien aus dem Ärmel.
    Achim Knorr ist Gewinner des Prix Pantheon Publikumspreises und begeistert regelmäßig die Zuschauer im Quatsch Comedy Club. Auch im TV ist er regelmäßig zu sehen. Zuletzt bei den Wühlmäusen, beim WDR Funkhaus, bei Basta und im RTL2 Fun-Club. War er erst vor wenigen Wochen zum wiederholten Male mit Programm-Ausschnitten bei der Kunstsommer-Comedy-Mixed-Show im Hof des Sauerland-Museums zu erleben, kann er sich nun solo in der KulturSchmiede zu voller humoristischer Pracht entfalten.

    Eintrittskarten für einen rebellischen Kleinkunstspaß sind in den Arnsberger Stadtbüros und telefonisch unter 02931 893-1143 erhältlich.
  • Arnsberg. Für alle Eltern, Kinder und Freunde der Phantasiewerkstatt ist das aktuelle Programm der Phantasiewerkstatt auch im Internet zu finden. Unter http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de/ können die vielen Angebote eingesehen werden.  Anmeldungen sind wie bisher telefonisch unter 02931 893-1116, -1117 möglich, per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder auch natürlich im Internet. In einigen Kursen, die ab Montag, dem 20. September 2010 beginnen, sind noch einige Plätze frei.
    Die Internetseite ist neu gestaltete und bietet auch einen Rückblick auf die Kurse aus dem Frühjahrs- und Sommerprogramm inklusive vieler, vieler Fotos.
  • Arnsberg. Die DVD von der diesjährigen Kinderstadt ist fertig. Von dem dreiwöchigen Zirkustreiben wurden wieder ein Video- und eine Foto-DVD zusammengestellt. Sie können für  4,- € ab Montag,  den 20. Septemberg 2010 im Kinder-, Jugend- und Familienbüro in der Schwester-Aicharda-Str. 12, in der ersten 1. Etage über dem Stadtbüro in Neheim erwoben werden.
  • Arnsberg. „Ich bin total vergesslich! Aber die anderen sehen etwas einmal und können sich noch nach Monaten und Jahren genau daran erinnern!" Solche Sprüche kennen wir aus dem Alltag zu Genüge. Wie gehen wir vor, wenn wir etwas behalten und später abrufen müssen? Gibt es besondere Kniffe, um sich etwas zu merken?
    Paul Ulrich Berens, Referent für Kommunikations- und Motivationsfragen wird am Montag, 20.09.2010, von 18:00 - 20:15 Uhr in der Präparandie, Sauerstraße zeigen, wie man effektiv die Merkfähigkeit erhöht. Außerdem wird er die Anwesenden mit neurobiologischen Tests verblüffen.
    Anmeldungen bei der VHS unter 02931 – 13464 oder 02932 972 811

    Eine Woche später, am 27.09., werden die zwischenzeitlichen Erfolge kontrolliert und die gelernten Strategien vertieft. Außerdem berichten die Teilnehmer/innen dann über ihre eigenen Erfahrungen mit den Tricks.
  • Neheim. „Fit bleiben, auch im Alter!“ ist der Titel des neuen Fitness-Programms für ältere Menschen. Es wird von der Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg gemeinsam mit Karin Pawlak angeboten. Da dieses Angebot auf bürgerschaftlichem Engagement beruht, ist die Teilnahme kostenfrei, aber eine vorherige Anmeldung notwendig. Der Kurs beginnt am Donnerstag, den 23. September 2010, von 16.00 Uhr bis17.00 Uhr im St. Johannes-Hospital, das seine Räumlichkeiten zur Verfügung stellt.
    Den Körper in Bewegung halten und eine positive Grundeinstellung zu sich selbst entwickeln, sind Grundlagen eines selbstbestimmten Lebens im Alter. Wie das geht, zeigt der Kurs mit der Yoga-Lehrerin Karin Pawlak im Gymnastikraum der Geriatrischen Tagesklinik des St. Johannes-Hospitals. Alter ist eine wunderbare Sache, wenn man nicht verlernt hat, was anfangen heißt!
    Einmal in der Woche,  jeden Donnerstag von 16.00 bis 17.00 Uhr, treffen sich interessierte ältere Menschen, die Spaß daran haben, ihren Körper und Geist gleichzeitig fit zu halten. Bei den Übungen handelt es sich um Bewegungsabläufe, die das Ziel haben, bestimmte Muskeln zu aktivieren und  das seelische Gleichgewicht zu stabilisieren.

    Anmeldung bei Karin Pawlak:  02932-893457, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Arnsberg. Das Projekt „Patenschaften von Mensch zu Mensch“ ist um ein wichtiges Element reicher geworden. Auf Initiative der Kindertagesstätte „Entenhausen“ in Arnsberg-Bruchhausen hat die Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg gemeinsam mit der Kita eine Empfehlungsliste an Kinder- und Jugendliteratur zusammengestellt, die auch online abrufbar ist. In den empfohlenen Büchern wird die vielfältige Begegnung mit dem Alter beschrieben.
    Sich begegnen, gemeinsam erleben, für einander da sein – eines der wichtigsten Paradigmen in den Zeiten des demografischen Wandels. Als ein Medium dazu dienen Bilder und Bücher. Sie vermitteln dem zuhörenden Kind ein Stück Welt. Sie bieten Ausflüge in Zurückliegendes, Momentaufnahmen aus der konkreten Lebenssituation, so wie ein Ausblick in die Zukunft. Viele spannende Themen eröffnen den betrachtenden Kindern die Möglichkeit, sich zu orientieren, über sich und andere Menschen nachzudenken.
    Wichtige Aspekte, denn das Leben älterer Menschen unterliegt einem starken, gesellschaftlichen Wandel. Alter heißt heute eben nicht mehr, auf bestimmtes Verhalten reduziert sein. Dabei soll auch die Literatur helfen, das zu erkennen. Auf der Suche nach den vielfältigen Lebensmodellen und Einstellungen „Älterer“ im Bilderbuch für Kinder, entstand so die Literaturliste.
    Kinder entwickeln im Laufe ihres Lebens aus dem, was sie erfahren, ihre persönlichen Werte und Einstellungen und so sind sie unsere Meinungsträger von Morgen. Und so ist es wichtig, dass Kinder über angemessene Literaturangebote und konkrete, regelmäßige Begegnungen mit „Älteren“ ein wertschätzendes, tolerantes Bild vom Alter entwickeln.
    Die neue Literatur-Empfehlungsliste soll unterstützend bei der Zusammenarbeit zwischen den Generationen dienen. Für weiter neue Buchvorschläge sind die Organisatoren dankbar und nehmen diese gern in die Liste der Buchempfehlungen auf.
    Die Bücher können kostenlos in der Kita "Entenhausen" ausgeliehen werden. Die vollständige Buchliste finden Sie in der Rubrik „Buchempfehlungen auf der Internetseite www.patenschaft-aktiv.de, weitere Informationen auf den Seiten der www.bildungsstadt-arnsberg.de.

    Kontakt: Ulla Hüser, Leiterin KiTa „Entenhausen“, 02932-34006, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Arnsberg. Die nächste Tagesfahrt für Senioren steht am Dienstag, den 05. Oktober  2010 auf dem Programm. Sie führt in den Tierpark und den Botanischen Garten im Rombergpark in Dortmund. Die Engagementförderung der Stadt Arnsberg bietet diese Tagesfahrten gemeinsam mit SeniorTrainerin Sybille Klein an.
    Der Tierpark sowie der Rombergpark sind sehr weitläufig und nicht gerade flach. Für Personen mit stärkerer gesundheitlicher Einschränkung sind diese nicht unbedingt geeignet. Mit dem Rollator kann jedoch fast alles erreicht werden.
    Der Start ist ab dem Sauerlandtheater Arnsberg um 10.00 Uhr, am Neheimer Busbahnhof um 10.30 Uhr. Die Rückfahrt ab Dortmund ist für 15.30 Uhr vorgesehen. Die Ankunft in Neheim wird ca. 16.30 Uhr, in Arnsberg ca. 17.00 Uhr sein.
    Die Kosten für die Busfahrt betragen etwa 12,-- Euro pro Person. Der Fahrpreis richtet sich wie immer nach der Anzahl der Teilnehmer.
    Der Eintritt im Tierpark beträgt 7,50 Euro pro Person, ab 10 Personen 6,00 Euro. Ein Wegeplan wird dort zur Verfügung gestellt. Der Eintritt in den Rombergpark ist frei, lediglich für den Besuch der Pflanzenschauhäuser sind 2,00 Euro pro Person zu entrichten.
    Interessierte Seniorinnen und Senioren erhalten weitere Auskünfte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932/201-1402 oder [email protected] rg.de. Anmeldungen werden ebenfalls an dieser Stelle entgegen genommen.
  • Neheim. In diesem VHS-Kurs werden die Grundlagen einer erfolgreichen, analogen und digitalen Fotografie erarbeitet. Nach einer "Wanderung des Sehens" werden Motive entdeckt und deren fotografische Umsetzung besprochen. Weitere Kursinhalte: Makro-, Portrait-, Landschafts-, Nacht-, Architektur-,Farb- und Schwarz-Weiß-Fotografie, Probleme der Weißbalance, Plus/Minus-Korrektur, Schärfentiefe und Pixelwahn.
    Montag, 20.09.2010, 19:00 - 21:15 Uhr, 10 Termine, Neheim, Fresekenhof, Fresekenplatz 6

    Telefonische Anmeldung unter 02932 972813
  • Arnsberg. Seit dem 01. September 2009 ist der Verkauf aller matten und klaren Glühlampen ab 100 Watt und mehr EU-weit verboten. Damit greift die zweite Stufe des EU-weiten Glühlampenausstiegs. So fallen auch alle Glühlampen und Halogenlampen mit mehr als 75 Watt weg.
    Viele Bürgerinnen und Bürger haben bereits ihre alten Glühlampen gegen Energiesparlampen ausgetauscht. Aufgrund ihres im Vergleich zur herkömmlichen Glühbirne geringen Stromverbrauchs und ihrer langen Lebensdauer helfen sie, Klima und Umwelt und den Geldbeutel zu schonen. Jedoch enthalten die Energiesparlampen kleine Mengen Quecksilber und gehören nicht in die Restmülltonne.
    Daher verteilt der Wertstoffbringhof der Stadt Arnsberg, Hüstener Str. 15, 59821 Arnsberg im Gewerbegebiet Hammerweide ab Samstag, den 25. September 2010, kostenlos Sammelboxen für ausgediente Energiesparlampen. Die Ausgabe erfolgt solange der Vorrat reicht. Abgegeben werden können die gesammelten Energiesparlampen ebenfalls kostenlos beim Wertstoffbringhof zu den normalen Öffnungszeiten, Montags bis Freitags von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr und Samstags von 09.00 Uhr bis 14.00 Uhr.

    Kontakt Wertstoffbringhof: Telefon 02931/938002, Fax 02931/938450, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Hüsten. In den kühleren Wintermonaten fällt das Laufen häufig schwer. Gemeinsames Laufen und ein fester Termin fördern die Motivation und sorgen für zusätzlichen Spaß beim Laufen. Neben dem Training gibt es jede Menge Tipps und Tricks rund ums Laufen.
    Am 1. Termin treffen sich die Teilnehmer/innen in Hüsten, Stadion Große Wiese. Weitere Vereinbarungen bzgl. des Treffpunkts im Kurs. Bitte mitbringen: Laufschuhe und dem Wetter angepasste Kleidung.

    4721 Leitung: Sandra Schulz
    Freitag, 17.09.2010, 17:00 - 18:30 Uhr
    10 Termine, 20 Ustd., 46,00 €
    Hüsten, Stadion Große Wiese
  • Psychomotorik: Für Jungen von 6 bis 10 Jahren (Grundschüler)

    Der Begriff Psychomotorik weist auf den Zusammenhang zwischen Wahrnehmen, Bewegen, Erleben und Handeln hin. Hierbei zeigt sich, dass die geistig-seelische und körperlich-motorische Entwicklung in enger Beziehung zueinander stehen. Vielseitige Bewegungs- und Wahrnehmungserfahrungen bilden den Grundstock für eine harmonische Persönlichkeitsentwicklung, so dass das Kind seine personelle und dingliche Umwelt begreifen lernt. Eine Voraussetzung hierfür ist eine Lebenswelt, die dem Kind vielfältige Bewegungs- und Wahrnehmungsmöglichkeiten bietet. Die psychomotorische Förderung will Handlungs-Spiel-Räume schaffen. Über Bewegungs- und Spielsituationen werden Bedingungen und Gelegenheiten gegeben, ganz den individuellen Bedürfnissen und Fähigkeiten entsprechend, vielseitige Erfahrungen zu machen, sich dabei seiner selbst bewusst zu werden, um selbstbewusst handeln zu können.

    Dipl. Sportlehrer Richard Kroll leitet den Kurs ab Montag, 20.09.2010, 16:30 - 18:00 Uhr in Neheim, Turnhalle Müggenberg, Königsbergstr. 1

    Fit von A - Z: Probieren Sie verschiedene Übungen und Sportarten in einem Kurs aus und halten Sie sich fit.

    Dieser Kurs beinhaltet nicht nur einen Schwerpunkt, sondern viele verschiedene, von A - Z. Von Ausdauer-Übungen über Kraft, Koordination, Gymnastik, Stretching, Bauch-Beine-Po, bis hin zu Entspannung, Atemtechniken und vielem mehr. So besteht die Möglichkeit, Einblicke in Beckenbodentraining, Rückenschule, Fußgymnastik, Aerobic usw. zu bekommen.

    Die Kursleiterin, Sandra Schulz, unterrichtet ab Dienstag, 21.09.2010, 17:30 - 18:30 Uhr in Arnsberg, Gymnastikraum, Sauerstr. 3.
  • Neheim. Zum Weltkindertag am Montag, den 20. September 2010, treffen sich alle Moosfelder Kinder aus den Familienzentren, dem Mooki und dem Jugendtreff ab 14.00 Uhr im Zentrum von Moosfelde. Dort werden sie gemeinsam eine Moosfeldevision "Unser Stadteil für Kinder im Jahre 2020" malen. Herzlich sind auch Eltern und alle interessierten Moosfelder zu dieser Aktion eingeladen. Die Kunstwerke werden fotografiert und im Zentrum von Moosfelde ausgestellt.
  • Hüsten. Wenn es darum geht, das eigene Fahrrad zu reparieren, sind selbst die sportlichsten Damen meist auf Hilfe angewiesen. Das geht so lange gut, bis frau mit einem platten Reifen alleine auf der Hellefelder Höhe steht und zu Hause anrufen muss, weil sie keinen Ersatzschlauch, geschweige denn Werkzeug dabei hat. Das hätte ihr aber auch nicht geholfen, weil das letzte Mal, das sie einen Reifen geflickt bzw. Schlauch gewechselt hat, schon so lange zurück liegt, dass sie sich nicht mehr genau an die Handgriffe erinnern kann! Irgendjemand war immer zu Stelle, der das schneller und besser konnte!

    Für alle Frauen, die genug von dieser Abhängigkeit haben, veranstaltet das NASS am Samstag, 2. Oktober, einen „Schrauberkurs“. Bernd Schiermeister, Trainer im NASS Vital und u.a. als Mountainbike-Tourguide aktiv, vermittelt den Teilnehmerinnen das Grundwissen in Reparatur und Pflege. Der Kurs findet am NASS statt. Los geht es um 14 Uhr, Ende zwischen 16 und 17 Uhr, Kosten 15 Euro. Geschraubt wird am eigenen Rad, Material und Werkzeug werden von Theo´s Zweiradtreff gestellt. Anmeldung und Information unter 02932 475730 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Am Samstagnachmittag gegen 14:10 Uhr  wurde an der Sleperstrasse aus einem abgestellten Klein-Lkw ein Handy entwendet. Die 33jährige Geschädigte wollte Leergut in dem dortigen Lebensmittelmarkt abgeben und hatte dabei ihr Fahrzeug nicht verschlossen. Zwei bislang unbekannte Jugendliche hatten der Frau am Leergutautomat noch ihre Hilfe angeboten und nutzen die „Gelegenheit“ zum Handydiebstahl.
    Sie werden wie folgt beschrieben:
    1. Person: männlich, ca. 13 Jahre alt, ca. 150 cm groß, dunkelblonde/mittelblonde, kurze Haare, schlanke Statur, osteuropäisches Aussehen, schwarze Lederjacke, dunkle Jeans, führte blaues Kickboard (Scooter) mit.
    2. Person: männlich, dunkelblonde Haare.
    Hinweise bitte an die Polizeiwache in Arnsberg Hüsten (Tel. 02932 90200).
  • Einer 73jährigen Frau wurde am Samstag gegen 10:15 h auf dem Neheimer Markt die Handtasche entwendet. Die Frau hatte sich auf eine Bank gesetzt und plötzlich war ihre braune Lederhandtasche Handtasche weg. Kurze Zeit später wurde die Handtasche in einem Mülleimer im Binnerfeld von Passanten aufgefunden. Bargeld und EC-Karte waren verschwunden.
  • Am Freitagnachmittag zwischen 18:00 h und 18:30 h wurde in der Ahornstraße ein grauer Audi 80 mit dem amtlichen Kennzeichen HSK-X 1192 von Unbekannten entwendet. Der Geschädigte kam vom Einkauf zurück, parkte seinen Pkw vor dem Haus und brachte seine Einkäufe in die Wohnung. Als er nach einer halben Stunde den Pkw wieder benutzen wollte, war er weg.
  • Samstagmorgen gegen 02.15 h kam es an einer Toilettenanlage auf der Hüstener Kirmes zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Ein 16jähriger „Mann“ wurde von einer bislang unbekannten männlichen Person mit einem Glas ins Gesicht geschlagen. Der Geschädigte erlitt eine Platzwunde an der Lippe, ein Zahn brach ab und ist jetzt locker.
  • Am Samstagmorgen gegen 01.45 h wurde in der Ludgeripassage ein 31jähriger Mann von mehreren Personen geschlagen und getreten. Erst als weitere Personen in die Passage kamen, ließen die bislang unbekannten Tatverdächtigen von dem Geschädigten ab und flüchteten. Der Geschädigte erlitt leichte Verletzungen.
  • In den früen Abendstunden des Freitag (zwischen 17:00 h und 20:15 h) drangen bislang unbekannte Personen gewaltsam in den Kindergarten „Kleine Strolche“ Auf der Alm ein. Es entstand erheblicher Sachschaden. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen machten, werden gebeten sich bei der Polizeiwache in Arnsberg-Hüsten (Tel. 02932 90200) zu melden.
  • Am Freitagnachmittag kam es zwischen dem 14jährigen Beschuldigten und der 13jährigen Geschädigten am Brückencenter zu Streitigkeiten. Die Geschädigte wurde von ihrem Angreifer zuerst gewürgt, an den Haaren gezogen und mit dem Kopf gegen eine Schaufensterscheibe gestoßen. Anschließend stieß er sie noch zu Boden, wobei sie sich den Kopf erneut an der Schaufensterscheibe stieß. Die Geschädigte wurde mit Nackenschmerzen und einer blutigen Lippe ins Johannes Hospital verbracht.
  • Am Freitagmittag gegen 12:00 h überquerten zwei deutlich unter Alkoholeinfluss stehende Männer die Fahrbahn der Ruhrstraße in Höhe des Hauses Nr. 37. Nachdem beide bereits zwei Fahrstreifen gehend überquert hatten, wurde ein 21jähriger von einem Pkw erfasst. Der 58jährige Pkw-Führer befuhr die Ruhrstraße in Richtung Uentrop. Der Fußgänger erlitt leichte Verletzungen.
  • Hüstener Kirmes 2010 Tierschau am MontagDie Tierschau der Hüstener Kirmes am heutigen Kirmesmontag war ein Publikumsmagnet. Viele Grundschüler der Stadt Arnsberg hatten frei bzw. veranstalteten mit ihrer Schule einen Ausflug. Sehr gut besucht waren die Tierausstellung und auch die Stände.

    Viele Züchter aus dem ganzen Kreisgebiet präsentieren heute Ihre Tiere. Unter anderem war auch Chianina zu Gast, das größte Rind der Welt mit einem Stockmaß von 1,90 Meter (auch zu bestaunen in unserer Fotogalerie zur Tierschau), aber auch das kleinste Rind Cachena, mit einem Stockmaß von 0,90 cm durfte nicht fehlen.

    Bei trockenem Wetter –einen kleinen Schauer einmal ausgenommen - startete die Tierschau pünktlich um 9:00 Uhr auf dem großen Ausstellungsgelände rund um die St. Petri Kirche.

    Zum ersten Mal fand in Hüsten eine Bullenkörung stattfinden. Eine Körung dient zur Auswahl bestimmter Haustiere zur Zucht. Aber auch Pferde durften bei der Tierschau nicht fehlen. Der Reitverein Herdringen veranstaltet eine Dressurvorführung. Einige interessante Rassen zum Beispiel auch aus Argentinien waren zu bestaunen.

    Natürlich gab es auch viele Forst- und Landmaschinen, die auch in Aktion erlebt werden konnten. So konnte unter anderem ein Fuhrpark historischer Traktoren bestaunt werden. Unterschiedliche Handwerker, wie zum Beispiel ein Schmied und Künstler waren auf dem ganzen Tierschau-Gelände unterwegs und trugen zur Unterhaltung bei oder informierten über ihr Handwerk. Interessierte wurden in die Kunst des richtigen Sensens eingewiesen.

    Impressionen von der Tierschau gibt es hier bei neheim-huesten.de in der Galerie.
  • 18. Arnsberger ADAC  KlassikNeheim. Nach der Gleichmäßigkeitsprüfung über 180 km quer durch das Sauerland, sind 62 der 63 gestarteten Teilnehmer der 18. Arnsberger ADAC Klassik gestern ab 16:30 Uhr wieder in Neheim auf der Domplatte eingetroffen. Das Teilnehmerfeld setzte sich aus den verschiedensten klassischen Fahrzeugen zusammen, so fuhren zum Beispiel mehrere Porsche, Fiat, Mercedes, und Opel Modelle mit, aber auch ein Trabant, ein historischer Militär-Jeep und ein Unimog. Abschließend fanden noch zwei Sonderprüfungen statt. Hierbei handelte es sich um eine Abstandsmessung, sprich die Fahrerinnen und Fahrer musste jeweils vorwärts und rückwärts so dicht wie möglich an ein aufgebautes Hindernis heranfahren ohne es zu berühren und einen kleinen Parcours, den die historischen Wagen in möglichst genau 65 Sekunden durchfahren mussten.

    Wir haben über 300 Fotos davon für Sie gemacht.

  • Neheim. Morgen um 10 Uhr startet in Neheim die 18. Arnsberger ADAC Klassik. "Die Veranstaltung ist eine sportliche und touristische Oldtimerfahrt mit historischen Fahrzeugen über öffentliche Straßen in landschaftlich reizvoller Gegend. Die Streckenführung verläuft fast ausschließlich über qualifizierte Straßen. Die Fahrt ist aufgeteilt in zwei Etappen die durch eine Mittagspause getrennt sind. 
    Es handelt sich bei dieser Veranstaltung um eine Gleichmäßigkeitsprüfung über c.a. 180km durch das Sauerland mit Start in Arnsberg-Neheim mit Vorstellung der Fahrer und Fahrzeuge.

    Während der Veranstaltung sind drei Gleichmäßigkeitsprüfungen mit bekannter und auch geheimer Zeitmessung (Schnittüberwachung) zu absolvieren. Startberechtigt sind PKW bis zum Bauhjar 1983 und Youngtimer von Baujahr 1984 bis Baujahr 1989.
    Schnelle Auswertung, wertvolle Pokale und Sachpreise winken den Teilnehmern." so der AMC Arnsberg e.V. im ADAC auf seiner Homepage.

  • Arnsberg/Hochsauerlandkreis. Selbsthilfegruppen werden in Arnsberg nach den „Richtlinien zur Förderung von Selbsthilfegruppen“ von der Stadt Arnsberg finanziell gefördert.
    Die Anträge für eine Förderung müssen bis zum 01. Oktober gestellt werden. Die Richtlinien beziehen sich ausschließlich auf die finanzielle Förderung von Gruppen und regeln die Voraussetzungen, Inhalte und Formen der Förderungsmöglichkeiten.
    Diese Unterstützung dient dem Erhalt einer Gruppe, der Neubildung und der Unterstützung der täglichen Arbeit einer Selbsthilfegruppe.
    Die Richtlinien sowie das Antragsformular stehen im Internet unter www.arnsberg.de/selbsthilfe.
    Falls Sie weitere Fragen haben oder Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an die AKIS im HSK, Tel: 02931 9638-105, Fax: 02931 9638-106, Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Str. 120, 59821 Arnsberg, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • An einem blauen Ford Galaxy löste sich auf der Fahrt vom Freizeitbad NASS in Richtung Hemer das linke Hinterrad vollständig vom Fahrzeug. Dank umsichtiger Fahrweise blieb es nur bei Sachschaden. Unbekannte hatten offensichtlich zuvor auf dem Parkplatz am Vogelbruch die Radmuttern gelöst. Die Tat geschah am Dienstag, 31. August, zwischen 15:30 und 19:30 Uhr. Das Verkehrskommissariat Arnsberg, Tel. 02932-90200, sucht Zeugen zu diesem Vorfall.
  • Unbekannte versuchten in der Nacht zum Donnerstag die Eingangstür eines Optikergeschäftes am Steinweg aufzuhebeln. Sie ließen aus nicht bekannten Gründen von der Tat ab. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiwache Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Beamte der Polizeiwache Arnsberg konnten in der Nacht zum Freitag drei junge Männer im Alter von 20 bis 22 Jahren in Arnsberg stellen. Nach einem Kneipenbummel setzten sie zunächst das Kunststoffschutznetz des eingerüsteten Kirchturms der Liebfrauengemeinde an der Hellefelder Straße in Brand. Der in unmittelbarer Nähe wohnende

  • Heute beginnt die Hüstener Kirmes 2010, die größte Kirmes des Sauerlandes. Mit Böllerschüssen startet um 18.00 Uhr das größte Volksfest des Sauerlandes. Wie jedes Jahr gibt es von Freitag bis Dienstag wieder viel Musik im Zelt, jeder Menge Karussels und Essensstände. Montag ist traditionell Tierschauzeit, Dienstag Nachmittag gibt's wieder Ermäßigung und zum Abschluss der Kirmes ein Feuerwerk. Morgen finden Sie Kirmesbilder auf neheim-huesten.de
  • Am Mittwochabend berührten sich auf der Straße „Rumbecker Holz“ in Höhe des Friedhofes die Außenspiegel zweier Pkw im Begegnungsverkehr. Die Fahrerin eines roten VW Golf, deren Spiegel beschädigt wurde, hielt ihr Fahrzeug an. Der Unfallgegner, vermutlich ein dunkler BMW, fuhr einfach weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern.
    Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiwache Arnsberg, Tel. 02932-90200, in Verbindung zu setzen.
  • Neheim. Vielfältig hat sich das Angebot in und um Moosfelde in diesem Herbst entwickelt. Auf vielfältigen Wunsch aus der Bevölkerung hat das Quartiersmanagement zwei Angebote aus der Phantasiewerkstatt nach Moosfelde holen können. Darüber hinaus können die Bürger und Bürgerinnen den Nikolausmarkt mit planen oder mit den Kindern zum Weltkindertag zum Aktionstag ins Zentrum Moosfeldes kommen.
    Im Rahmen der Phantasiewerkstatt bietet die Künstlerin Margo Pszczolkowska ab Montag, den 13. September 2010 einen Kurs in kreativer Aquarellmalerei für Anfänger und Fortgeschrittene im Gemeindezentrum St. Elisabeth an. Es sind noch Plätze frei und Anmeldungen herzlich willkommen! Wer Interesse hat kann unter http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de/details.asp?Kurs_ID=768 nachschauen und sich anmelden, alternativ auch telefonisch unter 02931/893 1116.
    Ab Donnerstag, den 18. November 2010, bietet Margo Pszczolkowska einen Kurs in Acrylmalen für Anfänger und Fortgeschrittene an.
    Daneben findet am kommenden Dienstag,  den 14. September 2010 um 19 Uhr, ein Treffen der Vereine und Initiativen Moosfeldes in der Kneipe zum Treffpunkt statt. Es geht dort darum, den diesjährigen Nikolausmarkt am Sonntag, den 12. Dezember 2010 zu planen. Jeder, derLust hat mit zu planen, ist herzlich willkommen.
    Für Kinder ab 4 Jahren gibt es am Donnerstag, den 16. September 2010 um 15.30 Uhr, ein Kinder-Theaterstück im Bürgerhaus Moosfelde, Zu den Gärten 69, 59755 Arnsberg. Der Eintritt kostet 2,50€. Das Stück heißt "Rumpelstilzchen oder: alles andere bleibt geheim". Eine Beschreibung des Stückes finden Sie unter: http://www.arnsberg.de/kultur/kinder-jugendliche/kindertheater.php.
    Der darauffolgende Montag, den 20. September 2010, ist der Weltkindertag. Daher findet von 14-16 Uhr im Zentrum Moosfeldes eine große Straßenmalaktion für Kinder statt. Initiiert wird die Aktion vom Familienzentrum und Quartiersbüro.
    Am Freitag, den 1. Oktober 2010, haben die Familienzentren Arnsberg ihren Tag der offenen Tür. So auch Arche Noah und St. Elisabeth in Moosfelde. Wer Lust hat hineinzuschnuppern ist von 16-18h herzlich willkommen.
    Am Montag, den 4. Oktober 2010 hält im Gemeindezentrum St. Elisabeth Josef Epping seinen Vortrag mit dem Titel "Anschauen lassen - Kunstausstellungen in Moosfelde. In Kooperation mit dem Kath. Bildungswerk Arnsberg-Sundern". Näheres können Sie aktuellen Heft Herbst 2010 der VHS unter der Rubrik Kunstgeschichte Seite G nachlesen oder unter http://vhs.arnsberg.de/details.asp?Kurs_ID=14577.

    Außerdem hat das Familienzentrum Moosfelde den neuen Flyer mit vielen weiteren Kurs- und Serviceangeboten im kommenden Herbst und Winter herausgegeben. Er ist auch im Quartiersbüro erhältlich.
  • Ganzheitliche Bewegungsschule für Wirbelsäule und Bewegungsapparat

    Ein umfangreiches Übungsprogramm zeigt uns wie wir ungünstigesBewegungsverhalten im Alltag erkennen, verändern und daraus resultierende Beschwerden vermeiden. Es werden sanfte Bewegungsabläufe aus verschiedenen Trainingsmethoden vermittelt. Zentrales Thema ist die Ökonomie, um schonendes Bewegen für einen langen Erhalt unserer Körperfunktionen zu erlernen. Sie werden mobiler, gekräftigt und von Leichtigkeit beflügelt den Kurs verlassen und ein besseres Gefühl für Ihren Körper entwickeln.

    Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Socken, Wolldecke und Handtuch.
    4505 Leitung: Frank Harke
    Donnerstag, 16.09.2010, 09:15 - 10:45 Uhr
    14 Termine, 28 Ustd., 64,40 €
    Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A

    Fitness und Konditionstraining

    Abwechslungsreiches Herz-Kreislauftraining zur Verbesserung von Fitness und Ausdauer. Gezielte Übungen für Bauch, Oberschenkel, Oberkörper und Po.
    Bitte mitbringen: Isomatte und Theraband.
    4707 Leitung: Ursula Tigges
    Montag, 20.09.2010, 18:30 - 19:30 Uhr
    14 Termine, 14 Std., 47,60 €
    Hüsten, Turnhalle Petrischule, Petriweg 2

    Fitness und Figurstyling

    Abwechslungsreiches Herz-Kreislauftraining zur Verbesserung von Fitness und Figurstyling. Von Step-Aerobic bis Theraband-Gymnastik, von Chi-Yoga-Dance bis Bauch- Beine-Po, mit abwechslungsreichen Workouts quer durch die aktuellen Fitness- und Bodystylingtrends verbessern wir unsere Ausdauer und sorgen für Spaß am Bodystyling.
    Bitte mitbringen: feste Schuhe.
    4708 Leitung: Ursula Tigges
    Mittwoch, 15.09.2010, 18:45 - 19:45 Uhr
    14 Termine, 14 Std., 43,40 €
    Hüsten, Begegnungszentrum, Schützenhalle

    Telefonische Anmeldung 02932/972811 oder 972816
  • REttungshubschraubereinsatz nach Rollerunfall im Ohl NeheimAm Dienstagabend wurde ein 18-jähriger Rollerfahrer bei einem Unfall auf der Straße „Im Ohl“ schwer verletzt. An einer Engstelle kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Frontalzusammenstoß zwischen dem Roller und dem Pkw einer ebenfalls 18-Jährigen. Der Rollerfahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Dortmunder Spezialklinik geflogen. Es entstand außerdem Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro.
  • Arnsberg.
    Excel 2007- Basiskurs
    Telefonische Anmeldung unter 02931 13464
    Mit Excel können Sie nicht nur Tabellen zusammenstellen und gestalten, sondern auch direkt durchrechnen lassen. Dazu bedarf es einiger Grundkenntnisse, z.B. der wichtigsten Bedienungselemente, des Unterschieds zwischen relativen und absoluten Bezügen, der Eingabe einfacher Funktionen usw.. Diese und andere unverzichtbare Grundkenntnisse vermittelt Ihnen systematisch, zeitsparend und sicher dieser VHS Basiskurs.
    Mittwoch, 15.09. - 06.10.2010, 18:00 - 21:00 Uhr,4 Termine, VHS Arnsberg, Präparandie, Sauerstr. 1. Telefonische Anmeldung unter 02931 13464

    Tanz für körperlich und geistig behinderte Menschen
    Durch Gruppentänze, Reihentänze und klassische Gesellschaftstänze werden geistig behinderte Menschen an Musik und Rhythmus herangeführt und erhalten eine weitere Ausbildung der Grob- und Feinmotorik. Vor allem wird das positive ruppenverhalten efördert.
    Eine Betreuung und Beaufsichtigung der Teilnehmer/innen, die über den Tanzunterricht hinausgeht, kann nicht der Tanzschule nicht geleistet werden.
    Samstag, 18.09.2010, 14:00 - 15:00 Uhr, 8 Termine, VHS Arnsberg, Tanzschule Marohn, Neumarkt 2.
  • Arnsberg. Die  Stadt Arnsberg wird ab Montag, den 13. September 2010, im Kreuzungsbereich der Straßen Schloßstraße/Hanstein Reparaturarbeiten an der Pflasteroberfläche durchzuführen. Die Arbeiten sind nicht länger aufschiebbar und zur Erhaltung der Verkehrssicherheit dringend erforderlich.
    Aufgrund der beengten Verhältnisse muss dieser Bereich  für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Eine entsprechende Umleitung ist ausgeschildert. Die Baumaßnahme wird  bis einschließlich Dienstag, den14. September 2010, andauern.
    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen.
  • Arnsberg. Anfänger/innen und Fortgeschrittene malen mit Öl-, Acryl- und wasservermischbaren Ölfarben. In diesem Kurs erkunden wir das Wesen der Farben, wie sie sich verarbeiten lassen, wie man bestimmte Farbtöne mischt und welche Wirkung sie im Zusammenspiel mit anderen Farben haben. Ob Sie mit dem Pinsel arbeiten, spachteln, lasieren, wischen etc. hängt davon ab, welche Wirkung Ihr Bild erzielen soll und ob Sie naturalistisch oder abstrakt arbeiten möchten. Sie erhalten eine individuelle Anleitung bei der Umsetzung ihrer Bildideen. Dabei sind Fotos oder Vorlagen gute Ideengeber, aber auch Landschafts- und Naturbeobachtungen inspirieren zu eigenen Bildkompositionen. Wir beschäftigen uns mit Bildaufbau, Farbklängen, Licht und Schatten, verschiedenen Maltechniken und vielem mehr. Das Ziel ist, dass Sie mit diesen Kenntnissen Ihren eigenen Stil finden und weiterentwickeln und das malen können, was Ihnen am besten gefällt.
    Am ersten Abend erfahren Sie, welche Materialien Sie benötigen. Vorhandene Materialien können mitgebracht werden.
    2380 Leitung: Gundula Jänsch-Kaiser
  • Arnsberg. Das Bewerbungsverfahren für die neue Ausgabe Ehrenamtskarte NRW startet am 15. September 2010. Bis zum 15. Dezember kann die Ehrenamtskarte bei der Stadt Arnsberg, Geschäftsstelle Engagementförderung beantragt werden. Die Beantragung der Karte ist kostenlos. Die Karte kann auch für Dritte beantragt werden, der die Voraussetzung für den Kartenbesitz erfüllt.
    Vorschlagsberechtigt sind zum einen alle Vertreter eingetragener Vereine bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit außerhalb von Vereinsstrukturen, zum anderen die ehrenamtlich tätige Person oder Personen aus deren Umfeld.
    Ehrenamtliche Arbeit, die außerhalb von Vereinsstrukturen erbracht wird, ist ehrenamtlicher einer Arbeit im Verein gleichgestellt. Voraussetzung für die Vergabe der Karten ist eine glaubhafte Versicherung, dass die Kriterien eingehalten werden.
    Folgende Kriterien müssen erfüllt sein, um die Ehrenamtskarte erhalten zu können:

    das durchschnittliche wöchentliche Engagement beträgt mindestens 5 Stunden oder 250 Jahresstunden
    im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit dürfen keine Zahlungen erfolgen, die über eine Aufwandsentschädigung für entstandene Kosten hinausgehen
    das Mindestalter für die Vergabe der Karte beträgt 16 Jahre
    die ehrenamtliche Tätigkeit erfolgt ausschließlich für Dritte und muss in der Stadt Arnsberg erbracht werden
    der Bewerbungsvordruck muss vollständig ausgefüllt und von zwei verantwortlichen Personen (in der Regel Vorstandsmitglieder) des Vereins, der Institution unterzeichnet werden
    der Antragsstellende muss bereits seit zwei Jahren ehrenamtlich tätig gewesen sein

    Das Antragsformular kann auch im Internet arnsberg.de/engagement heruntergeladen, ausgedruckt, ausgefüllt, von zwei Verantwortlichen Ihres Vereines, Ihrer Institution, Initiative unterschrieben und an die Stadt Arnsberg zurücksendet werden.
    Weitere Informationen sowie Antragsformulare erhalten Sie bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg,  Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932/2011402 oder unter [email protected] bzw. unter www.arnsberg.de
  • Arnsberg. Ein rätselhaftes Buch aus der berühmten Wedinghauser Klosterbibliothek hat wieder den Weg zurück nach Arnsberg gefunden. Kürzlich tauchte im Antiquariatshandel der über 453 Jahre alte Foliant „Die gesammelten Werke des Johannes Tauler“ auf. Meinolf Kremer erstand ihn für 1000 Euro. Wenn man bei näherem Betrachten den ideellen Wert für die westfälische Heimatgeschichte feststellt, fast ein Schnäppchen.

    „Ich freue mich, dass ich meiner Stadt ein Stück ihrer Geschichte zurückgeben kann“, zeigte sich Spender Meinolf Kremer seiner Heimat verbunden und bestaunte den originalen Ledereinband auf Holz, der mit vielen christlichen Motiven verziert ist, die vom Buchbinder mit einem Rollenstempel aufgebracht wurden.

    Stadtarchivar Michael Gosmann war begeistert von dem alten Buch, das nun neu in seinem Bestand ist. „Das Buch gehörte zeitweise Richard Rahm, dem bedeutendsten Wedinghauser Chorherren. Rahm hatte enge Kontakte zum deutschen Hochadel bis zum Kaiser. Dass wir nun dieses Buch zurückerhalten haben kommt unserer Stadt einem kulturhistorischen Lottogewinn gleich.“ Johann Richard Rham war ein hochbegabter Geistlicher, der als Theologe, Schriftsteller, Maler, Mediziner, Alchimist und Diplomat bekannt war. Rham führte mit Kaiser Ferdinand III. (1608-1657) in Wien alchimistische Experimente durch oder entfernte dem Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg (1620-1688) ein Muttermal aus dem Gesicht.

    Dass sich Rahm intensiv mit dem Inhalt des Buches auseinandersetzte ist durch viele Anmerkungen belegt. Somit sind aus heutiger Sicht nicht die vielen Löcher der Holzwürmer im Holzdeckel des Buches, die das Alter belegen, das Besondere. Vielmehr sind es die Einträge und Anmerkungen, die Aufschlüsse und zugleich Rätsel aufgeben. Der mittelalterliche Autor Johannes Tauler aus Straßburg war einer der gelehrtesten und berühmtesten Mystiker des 14. Jahrhunderts. Seine neuplatonischen Thesen und Predigten hatten noch weit bis in das 17. Jahrhundert hinein prägenden Einfluss.

    Auch Richard Rahm war zu seinen Lebzeiten von den intelligenten Thesen angetan. Er hinterließ das Buch der Klosterbibliothek, sodass es 1803 in der Inventarliste des Klosters Wedinghausen verzeichnet wurde. Über verschiedene Wege gelangte es in die Bibliothek der Kapuziner in Werne, vermutlich von dort aus in den Antiquitätenhandel. Aber es bleiben Fragen.

    Aber wer hat die Besitzeinträge gelöscht? Warum wurde versucht, Hinweise auf das Kloster Wedinghausen aus dem Buch zu entfernen? Wer hat einen Großteil des Vorsatzblattes entfernt und dann mit enger mittelalterlicher Handschrift den Rest beschrieben? Die Handschrift wartet noch darauf entziffert zu werden, vielleicht kann sie zur Aufklärung beitragen, vielleicht noch weitere Rätsel auftun. War es simpler Diebstahl oder hatte es etwas mit dem Inhalt zu tun? Immerhin stellte Taulers Lehre etwas Neues dar, was leicht hätte in den Bereich der Häresie oder Ketzerei gleiten könne. Davor bewahrten ihn zu Lebzeiten seine engen Freundschaften in den gelehrten Kreisen.

    Was bleibt ist ein Nachweis der Bedeutung und Nachhaltigkeit Taulers Lehren und deren Einfluss auf das Leben in Arnsberg. Denn der Arnsberger Richard Rahm notierte auf dem Titelblatt nach dem Studium der gesammelten Werke des Johannes Tauler: „Diesen Weg kennen wenige, noch weniger fragen danach, die wenigsten erforschen ihn.“

    „Hanc viam pauci norunt: pauciores quaerunt: paucissimi inveniunt.“

    Mit dem Band kommt ein bemerkenswertes Zeugnis aus der 1803 aufgelösten Bibliothek des Klosters Wedinghausen, der damals größten Buchsammlung des Herzogtums Westfalens, an seine alte Heimstätte zurück. Die vielen Geschichten und Rätsel über die Besitzer des Buches dokumentieren augenfällig sein wechselvolles Schicksal im Laufe seiner fast 500jährigen Geschichte: „Habent sua fata libelli“ – „Die Bücher haben ihre Schicksale“ sagt das lateinische Sprichwort.

  • Neheim. Ein VHS Kurs für Existenzgründer/innen, Kaufleute,Handwerker und Personen, die wiedereinsteigen,Kenntnisse vertiefen, mehr erreichen oder sich auf eine Prüfung vorbereiten möchten.
    Praxisnah, einfach und verständlich werden die rechtlichen Grundlagen der Buchführung vermittelt: Einrichtung von Konten, Bildung von Buchungssätzen, Verbuchung und Jahresabschluss, Informationen zur Gewerbe- und Umsatzsteuer.

    Mittwoch, 15.09.2010, 18:00 - 19:30 Uhr, 12 Termine,
    VHS Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2
    Telefonische Anmeldung 029329 72816

    VHS- Gitarrenkurse:
    Ab dem dem 14.09.2010 bietet die VHS wieder Gitarrenkurse unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade an.

    Telefonische Anmeldung und Information unter 02931 13464 oder 02932 972811

  • Arnsberg. Kursinhalte: Speichern und Wiederfinden von Dateien auf dem PC und dem USB-Stick, Bilder von der Digitalkamera auf den PC übertragen, wichtige Einstellungen am Computer,Internet-Grundlagen: Bedienen von Google, wie bestellt man etwas im Internet? You Tube usw., E-Mails schreiben, ansprechende Texte (z. B. Einladungen) mit Word schreiben und Bilder einfügen, Briefe verfassen usw.Am letzten Abend geht die Dozentin auf ihr vorab mitgeteilte Fragen der Teilnehmerinnen ein. Er bietet besonders Berufsrückkehrerinnen und ehrenamtlich Tätigen die Möglichkeit, sich mit dem PC vertraut zu machen. Aber auch der Spaßfaktor PC soll nicht vergessenwerden.Voraussetzung: Interesse an der Arbeit mit dem Computer, alles andere lernen Sie hier im Kurs.

    9100 Leitung: Carmen Püttmann
    Frauen Di./Do., 14. - 23.09.2010, 18:00 - 21:00 Uhr
    4 Termine, 16 Ustd., 79,20 €
    Arnsberg, Präparandie, Sauerstr. 1
    Telefonische Anmeldung unter 02931/13464

  • Bruchhausen. Auf dem Friedhof Bruchhausen beginnen am Mittwoch, den 09. September 2010, Arbeiten zur Erneuerung der Asphaltwege. Betroffen ist der alte Teil des Friedhofes unterhalb der Friedhofskapelle. Auch die Wegekanten zu den Gräbern müssen neu gesetzt werden.Die Arbeiten werden etwa vier Wochen in Anspruch nehmen. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis zum 15. Oktober 2010 fertig gestellt sein.Die Bauleitung für diese Baumaßnahme hat das Grünflächenmanagement.Für eventuelle Behinderungen während der Bauphase bittet das Grünflächenmanagement um Verständnis.
  • Arnsberg. Die Vorbereitungen zur neuen Theaterspielzeit 2010/2011 sind in vollem Zuge. Ab sofort können auch Karten für die einzelnen Stücke aus den Abonnements GELB (Komödien) und GOLD (Kindertheater) in den Stadtbüros gekauft werden. Der ABO-Verkauf läuft derweil  weiter.
    Zu den besonderen Events in der nächsten Spielzeit gehört Hannes Wader. Nach seinem umjubelten Auftritt vor zwei Jahren ist er am Samstag, den 2. Oktober 2010, mit dem „Konzert 2010“ zu Gast im Sauerland-Theater: Eigentlich ist über ihn ja fast alles gesagt: Singer-Songwriter, seit 40 Jahren on tour, sonorer Sänger, inspirierter Dichter, talentierter Komponist, exzellenter Musiker, virtuoser Gitarrenartist. Ach ja: Utopist und Klassenkämpfer, rot und rastlos, ehrlich und knorrig, sozialkritisch und sozialromantisch, antifaschistisch und antiautoritär – ist er immer noch. Auf seiner neuen Tournee stellt er übrigens auch neue Lieder vor, die es auch noch nicht auf CD gibt.
    WDR 2 Lachen Live – „Von der Leyens“ und „Sarko de Funes“ auf Tour - heißt es am Mittwoch, den 6. Oktober 2010. Im Radio begeistern sie tausende WDR 2 Hörer mit ihren Satiren: René Steinberg und Maria Grund-Scholer. Die beiden Radio-Comedians zeigen seit dem letzten Jahr, dass ihr Humor hervorragend live vor Publikum funktioniert. All ihre Figuren sind dabei: Neben Sarko de Funes und Familie von der Leyen, steht Angela Angie Merkel ihren Wählern im Townhall Meeting Rede und Antwort. Außerdem schlägt sie sich als Dr. Merkelstein im Schloss Koalitionsstein mit Schlossaufseher Pofalleraff und dem Guido-Droid herum.Neben den EXTRAS gibt es ein kleines aber feines ABO-Programm. Im Oktober brilliert Doris Kunstmann in einer neuen Paraderolle - einer Liebesgeschichte von Neil Simon, in der nicht alles so ist wie es scheint: Rose und Walsh sind das perfekte Paar, sie Bestsellerautorin, er berühmter Kriminalschriftsteller. Sie streiten und vertragen sich, sind zärtlich und leidenschaftlich, diskutieren und plaudern. Umso fassungsloser ist Rose, als Walsh ihr eröffnet, er werde sie für immer verlassen. Als Abschiedsgeschenk schlägt er ihr vor, einen unvollendeten Krimi zu vollenden...
    Die Kindertheaterreihe GOLD startet im Oktober mit dem Märchenstück „Das tapfere Schneiderlein“, im Dezember plündert Pippi den Weihnachtsbaum
    Das Programmheft – auch mit einem ersten Überblick über Veranstaltungen in der KulrurSchnmide - liegt in öffentlichen Einrichtungen, Banken und Sparkassen aus. Der Kartenverkauf läuft in allen Stadtbüros. Dort werden auch noch Abonnementsbestellungen entgegen genommen. Telefonische Infos gibt es unter 02931 893-1143.
  • Arnsberg. Für die Ausstellung im Lichthaus konzipiert Schäfer eine ortspezifische Installation, die mit ihrer Leichtigkeit sich auf die Architektur des Hauses bezieht. Mit seinem künstlerischen Eingriff reagiert Schäfer auf die Gegebenheiten des Glashauses, indem er eine raumgreifende Skulptur vor allem aus Licht und Luft gestaltet.
    Eine hauchdünne transparente Folie schwebt über dem Boden des Lichthauses. Die Folie ist an feinen Fäden aufgehängt, darunter liegen drei Strahler, deren Lichtquelle die Luft aufwärmt und in Bewegung versetzt. Die tief hängende Plane gerät so in eine metabolische Schwingung, die den Raum durch seine sanften Bewegungen, durch das Ein- und Ausatmen mit Leben erfüllt. Die Folie schwebt organisch wie ein Lebewesen, wie eine tanzende Leuchtqualle, deren Schwung von den Glaswänden des Aquariums aufgehalten wird.In der Zoologie nennt man Ocellus das Lichtsinnesorgan verschiedener Tiergruppen. Die Lichtzellen der Qualle, die aus dem Inneren des diffusen Körpers leuchten, tauchen auf, reflektieren sich abends in der klaren Glasdecke des Lichthauses und vermischen sich so mit der Außenwelt und dem Nachthimmel. Die Kontraste entstehen bei Schäfer nicht in der Abgrenzung, sondern in der Verschmelzung von Kunstwerk und Raum, Innen und Außen, Tag und Nacht, vor allem aber in der Bewegung der Sinne, die das Unsichtbare enthüllen.
    Die Ausstellung wird in zwei Teilen realisiert: Anlässlich der kommenden Galileo-Ausstellung im Kloster Wedinghausen wird das Lichthaus im November noch Schäfers Skulptur “Innenwelt” zeigen.Albrecht Schäfer wurde 1967 in Stuttgart geboren und lebt in Berlin. Seine letzten Einzelausstellungen waren im Museum Morsbroich, Leverkusen (2010), Kunst-Werke, Berlin (2008), Neuer Aachener Kunstverein (2007), sowie im Kunstmuseum Stuttgart (2006) zu sehen.
    Eine Ausstellung des Kulturbüro der Stadt Arnsberg in Kooperation mit dem Kunstverein Arnsberg.

    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Frau Kathrin Ueberholz im Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter: 02931 - 893 1327 oder per Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Lichthaus Arnsberg
    Kloster Wedinghausen
    Klosterstraße 11
    59821 Arnsberg
    www.lichthaus-arnsberg.de

  • Neheim. Ja, spinnen die denn? Aus Stroh Gold machen? Das geht doch gar nicht. Aber der Müller und der König sind sich einig und so muss die Müllerstocher mit einem Spinnrad in der Strohkammer übernachten. Dass ihr in der Nacht jemand beim Goldspinnen geholfen hat, bleibt ein Geheimnis – aber es ist nicht das Einzige...
    Das Tamalan Theater spielt die Geschichte über die unmöglichen Möglichkeiten für Kinder und Familienpublikum mit viel Stroh, feurigen Tänzen und einem echten Spinnradschlagzeug.
    Musik: Helmut Ferner
    Regie: Kai Helm
    Idee, Produktion und Schauspiel:
    Anni Ruhland und Helmut Ferner
    Do. 16.09.10 15:30 Uhr
    Spieldauer: 45 min
    Bürgerhaus Moosfelde
    Moosfelder Höhe 3
    59755 Arnsberg
    Eintritt: 2,50 €
    Vorverkauf und telefonische Kartenvorbestellung über die Stadtbüros.
    Arnsberg: 02931 893-1143
    Neheim: 02932 201 - 1922
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Arnsberg. Über 60 Projekte, Vereine und Verbände  stellen ihre ehrenamtliche Arbeit am  Freitag, den 17. September 2010 ab 14.00 Uhr auf dem Neheimer Markt  vor.  Anlass ist der „Tag des Ehrenamtes“ in der bundesweiten Aktionswoche zum bürgerschaftlichen Engagement, die unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Christian Wulff.
    Ab 14.00 Uhr bieten die Beteiligten auf dem Neheimer Markt ein buntes Angebot an Informationen, Aktionen, Musik und ein ansprechendes Bühnenprogramm. Die Besucher werden an zahlreichen Ständen zum Mitmachen aufgefordert, z.B. bei vielen sportlichen Aktionen und an weiteren Aktionsständen für jung und alt..
    Kulturelle, gesundheitliche oder soziale Bereiche des Freiwilligenengagements werden demonstriert. So können Besucher Feuerwehrgeräte und Fahrzeuge besichtigen und sich an allen Ständen über die Arbeit und das Engagement jedes einzelnen informieren.
    Auf der Bühne lockern attraktive Tanzveranstaltungen, Gesang von Chören und instrumentale Musikstücke den Nachmittag auf.
    Alle Bürgerinnen und Bürger sind von der Engagementförderungd er Stadt Arnsberg dazu eingeladen,  an diesem Fest teilzunehmen und einen gelungen „Tag  des Ehrenamtes“ gemeinsam mit den Akteuren zu begehen.
    Ziel dieses Tages ist es, dass bürgerschaftliche Engagement in all seiner Vielfalt und in seinen unterschiedlichen Formen öffentlich sichtbar und erfahrbar zu machen.
    Weitere Informationen erhalten Sie im Vorfeld bei der Stadt Arnsberg, Geschäftsstelle Engagementförderung, Frau Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon:02932/201-1402.
  • 650 Jahre FresekenhofNach dem heutigen Schnadegang der Neheimer Schützen kamen diese und alle Interessierten auf dem Fresekenhof in Neheim zusammen. Neben Musik und Getränken gab es auch Würstchen und Erbsenesuppe. Die Gewinnerbilder des Malwettbewerbes des Fresekenhofes wurden prämiert. Viele Bilder kamen dem Original sehr nahe. Dann tauchten Mittelaltergesellen auf und verurteilten einen Schützenoberst u. a.  wegen Fatburning am offenen Feuer und dem Versetzen des Bieres mit Flußwasser zu einem Sitz auf einem Nagelbrett. Danach belustigte ein Unterhalter die Kinder mit Luftballontricks und anderen Kuststücken.

    Den ganzen Tag über war der Freskenhof in Neheim geöffnet. In der ersten Etage war die Franz-Stock-Ausstellung zu bewundern. Da das Erdgeschoss ist für Trauungen reserviert und das Untergeschoss gibt Raum für Versammlungen der Neheimer Schützen und Jägern.

    Ein paar Fotos haben wir hier für Sie.

  • Don Camillo & Peppone Freilichtbühne HerdringenAuch dieses Jahr begeisterten die Stücke der Herdringer Freilichtbühne wieder die Zuschauer. Während im Kinderstück Michel aus Lönneberga sein Unwesen treibt, streiten sich im Erwachsenenstück Don Camillo und Peppone um die Vorherrschaft in ihrem Dorf . Heute fand zum ersten Mal die Spätvorstellung des Erwachsenenstücks statt. Trotz Fußballländerspiel und arktischen Temperaturen waren einige Menschen zur Herdringer Freilichtbühne gekommen um die Laiendarsteller bei ihrem Schauspiel zu sehen. Aber auch hier gab es ein Fußballspiel zwischen Dynamo, dem Fußballvereins der Kommunistischen Partei, deren Vorsitzender der Bürgermeister Peppone ist und der katholische Liga, dem Fußballclub von Don Camillo. Ein Highlight des Stückes war auch die Stimme des Jesus, die mit unverkennbarem sauerländer Dialekt dem Sohn Gottes zu spritzigen Dialogen verhalf. Ein besonderes Lob gilt auch den Bühnenbildnern, die sogar die Kirchturmuhr der Kulisse in Echtzeit gehen ließen.
    Hier über 100 Bilder von der Spätvorstellung von Don Camillo und Peppone.
  • In Neheim ist zur Zeit die Mendener Straße ab dem Gransauplatz und die Ohlbrücke gesperrt. Mehrere Feuerwehrfahrzeuge stehen an dem neuen China-Restaurant neben dem Dursty-Markt im Ohl.

    Nach neusten Informationen von neheim-huesten.de fand die Rauchentwicklung nicht im Fresekenhof, sondern in einem anderen Gebäude auf der Mendener Straße statt. Feuer war nicht zu erkennen. 

  • Arnsberg. "Kultur in Bewegung" wird in Arnsberg zum Tag des offenen Denkmals ganz groß geschrieben. Zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 12. September, sind auch in diesem Jahr wieder zahlreiche private und öffentliche Denkmäler in der Zeit von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.
    Hierzu zählen neben dem Musikalischen Bildungszentrum im ehemaligen Hotel zur Krone auch die Stadtkirchen, Klosteranlagen, Kunsthäuser, Türme, Parkanlagen sowie Wohn- und Geschäftshäuser. Die Besucher können sich vom Fortschreiten der Sanierungsmaßnahmen bei einzelnen Objekten informieren und mit den engagierten Denkmaleigentümern über ihr Projekt diskutieren.
    Das Haus der Künstlergruppe Sepia und der Weinberg stehen ebenfalls für Besichtigungen offen. Tolle Ausstellungen warten im Lichthaus und im denkmalgeschützten Haus des Kunstvereines Arnsberg. Auch in diesem Jahr gibt es ganz besondere Veranstaltungen: Die Untere Denkmalbehörde veranstaltet für Familien eine Denkmal-Rallye, die in der Zeit von 14 Uhr bis 17 Uhr gespielt werden kann und es ermöglicht, das Stadtgebiet und die Denkmäler gemeinsam spielerisch zu erfahren. Unter allen Teilnehmern wird eine Tages-Familienkarte für das Freizeitbad NASS verlost. Darüber hinaus wird in den Bürgergärten ein Info-Stand eingerichtet, an dem sich Interessierte rund um das Thema Denkmal, aber auch zum Tag des offenen Denkmals informieren können.
    Ein weiterer Höhepunkt ist das offene Picknick ab 13 Uhr mit musikalischer Blues-Untermalung durch zwei Musiker der "Love Muffins" aus Arnsberg. Veranstaltet wird das Picknick von dem neu gegründeten "Förderverein Bürgergärten e.V. i.G." Der Verein möchte mit der Bevölkerung eine kulturelle Nutzung der Gartenhäuser sowie der in den Bürgergärten angelegten Parklandschaft erreichen und freut sich über jeden Besucher. Für Unvorbereitete werden Decken und Bänke mit Tischen bereitgestellt.
  • Hüsten. Ab Donnerstag, 9. September, wird das Freizeitbad NASS für umfangreiche Instandhaltungs- und Reinigungsarbeiten geschlossen. Der Betrieb wird am Freitag, 17. September, wieder aufgenommen. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter heißt das aber nicht, dass sie frei haben. Im Gegenteil: Alle Kollegen und Kolleginnen des NASS, vom Saunateam bis zu den Damen an der Kasse, packen mit an und greifen zu Putzlappen, Farbeimer und Pinsel. Besonders die Techniker haben während der Revision alle Hände voll zu tun. Die Schwimmbadtechnik im Kellergeschoss wird gründlich überprüft, Filteranlagen werden kontrolliert und Instand gehalten. Arbeiten, die so während des laufenden Betriebes nicht möglich sind.

    Auch im Badbereich, der Sauna, im Fitness Club, in allen Umkleiden und in der Küche wird gearbeitet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Freizeitbades bereiteten ihr Haus auf die kommende, besucherstarke Zeit der Herbst/Winter-Saison vor.

    Die Revision ist bewusst um die Hüstener Kirmes terminiert. Erfahrungen aus früheren Jahren haben gezeigt, dass das Nass während der Kirmes die wenigsten Besucher im Jahresverlauf verzeichnen konnte.
  • Eine Unfallflucht, die sich am Mittwochnachmittag auf der Ruhrstraße ereignet hatte, konnte schnell aufgeklärt werden. Eine 70-jährige Pkw-Fahrerin beschädigte beim Vorbeifahren den Außenspiegel eines geparkten Pkw. Die Frau fuhr einfach weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Aufmerksame Zeugen hatten sich aber das Kennzeichen notiert. Die Polizei konnte dank dieser die Verursacherin ermitteln. Es entstand ein Gesamtsachschaden von knapp 1.000 Euro.
    Ein unbekanntes Fahrzeug fuhr am Mittwochabend kurz nach 22:00 Uhr auf der Straße „Lasmecke“ ein Verkehrszeichen um. Ein Anwohner hatte einen lauten Knall gehört und stellte wenig später fest, dass in seiner Einfahrt ein Verkehrszeichen lag, das vorher noch daneben stand. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle. Hinweise auf den Flüchtigen bitte an die Polizeiwache in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Neheim. Die Stadtwerke Arnsberg investieren rund 4,5 Mio. € in die Wassergewinnungsanlage Möhnebogen, dass heißt in sicheres Trinkwasser. Eine sichere Wasserversorgung ist ein entscheidender Beitrag zur Gesundheit und Gesundheitsvorsorge (Vorsorgeprinzip).
    Wasser ist das wichtigste und durch nichts zu ersetzende Lebensmittel Nr.1!
    Das Trinkwasser für den Bereich Neheim-Hüsten und Umland wird im Wasserwerk Möhnebogen aus Oberflächenwasser (Möhne) durch künstliche Grundwasseranreicherung und aus Uferfiltrat gewonnen. Bereits heute erfolgt die Aufbereitung, wie gesetzlich vorgeschrieben, durch ein sogenanntes Multibarrierensystem - Sandfiltration, Bodenpassage, mobile Aktivkohlefilter, Entsäuerungsfilter, Desinfektion mit Chlorgas und UV-Bestrahlung.
    Die Stadtwerke ergänzen dieses System um eine sogenannte Ultrafiltrationsstufe, die auch kleinste Einträge aus dem Wasser entfernt. Eine Ultrafiltrationsstufe funktioniert wie folgt: Eine Ultrafiltrationsstufe besteht aus mehreren in Serie oder parallel geschalteten Membranmodulen. Diese Membrane haben so kleine Poren, das Partikel und Mikroorganismen wie zum Beispiel Bakterien und Viren aus dem Trinkwasser gefiltert werden.
    Zudem wird die mobile Aktivkohleanlage (Bild) ersetzt durch eine leistungsstarke stationäre Anlage in einem neuen Gebäudeteil. Die bisherige Chlorgasanlage wird durch eine UV-Anlage, eine Anlage mit Ultra-Violettem Licht, ersetzt. Die Vorteile: UV-Bestrahlung schädigt das Erbgut von Mikroorganismen und verhindert so deren Vermehrung. Vorteil ist, dass dem Trinkwasser hierbei keine Chemiekalien zur Desinfektion zugesetzt werden, wie beispielsweise bei der Chlorung.
  • In mehreren Projekten qualifiziert und vermittelt die moveo gemeinnützige GmbH im Hochsauerland arbeitslose Menschen. Doch bringen diese Maßnahmen im Auftrag der Agentur für Arbeit und der kommunalen JobCenter tatsächlich etwas? Die Statistik zeigt: Von Januar bis August hat der Bildungsdienstleister bereits 230 Kunden in Arbeit vermittelt, davon allein 102 in Arnsberg.
    In den Projekten „Job to Job“, „Unterstützung der Vermittlung mit ganzheitlichem Ansatz“ und „Aktivierung Sofort“ verbringen arbeitslose Menschen mehrere Tage pro Woche bei moveo. Dann stehen für sie Bewerbungs- und EDV-Trainings, berufspraktische Qualifizierungen sowie Einzelgespräche mit dem persönlichen JobCoach auf dem „Stundenplan“. Die Arbeit lohnt sich: Viele der Teilnehmer finden mit Hilfe von moveo eine neue Anstellung.
    Neben diesen Auftrags-Projekten bietet moveo auch private Arbeitsvermittlung an, die sich Arbeitslose mit dem Vermittlungsgutschein finanzieren lassen können.
    Weitere Informationen bei der moveo gemeinnützigen GmbH, 02932 / 80948-10, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Ein unbekannter Täter entwendete in der Nacht zum Dienstag aus dem Hof eines Hauses am Fresekenweg ein hochwertiges Mountainbike. Bei dem Bike handelt es sich um ein schwarzes Scott G-Zero FX. Hinweise zu dem Diebstahl und Verbleib des Rades nimmt die Polizeiwache Arnsberg unter Tel.02932-90200 entgegen.
  • Arnsberg. Nach den Sommerferien melden die städtischen Büchereien eine erfolgreiche Bilanz der diesjährigen Leseclubs. 1.077 Arnsberger Schülerinnen und Schüler hatten sich freiwillig verpflichtet, in den Ferien mindestens drei Bücher zu lesen.
    Nun wird der Abschluss der Leseclubs 2010 gebührend gefeiert. Die Abschlussveranstaltungen finden an folgenden Terminen statt:
    Für den Leseclub Junior der Schulstadtbücherei Arnsberg am Montag, 20. September, um 17 Uhr im Foyer des SchulStadtBücherei, Klosterstraße 26. Es tritt der Kinderbuchautor Joachim Günther mit seiner Leseshow "Rocky und die Schweine" auf. Für die Büchereien Hüsten und Neheim am Montag, 6. September, um 17 Uhr im Kulturzentrum, Berliner Platz. Hier gestaltet der Kinderliedermacher und Autor Klaus W. Hoffmann die Veranstaltung mit. Für Eltern und Geschwisterkinder werden im Foyer des Kulturzentrums Waffeln und Getränke zum Selbstkostenpreis angeboten.
    Für die Teilnehmer des Sommerleseclub finden die Abschlussveranstaltungen mit Spielen, Pizza und Getränken für die Schulstadtbücherei Arnsberg am Montag, 13. September, um 17 Uhr im Foyer des SchulStadtBücherei, Klosterstraße 26 und für die Büchereien Hüsten und Neheim am Freitag, 3. September, um 17 Uhr im Kulturzentrum, Berliner Platz, in Zusammenarbeit mit dem Franz-Stock-Gymnasium und dem städt. Kinder- und Jugendbüro statt.
    Alle Schülerinnen und Schüler, die an den Leseclubs teilgenommen haben, sind herzlich zur jeweiligen Veranstaltung eingeladen.

  • Arnsberg. Eine Kindheit in den 70ern und der Traum, Rockstar zu werden. Die Begegnung mit Punk und New Wave und was daraus geworden ist: Daran und an vielem anderen mehr arbeitet sich Comedian Achim Knorr am Freitag, 17. September, um 20 Uhr in der KulturSchmiede ab.
    Achim Knorr ist aufgewachsen als Teil der 80er Jahre No Future-Generation, im zeitlichen Niemandsland zwischen der Studenten- und der Juppie-Bewegung. Schon als Kind stand er im Lebensmittelladen seiner Großeltern vorm Süssigkeiten-Regal und versuchte, Antworten zu finden auf die damals drängenden Fragen der Zeit: Soll man arbeiten um zu leben? Oder leben um zu arbeiten? Soll man überhaupt arbeiten? Stell Dir vor es ist Berufsberatung - und keiner geht hin.
    In seinem neuen Programm "Rebellion in Zimmerlautstärke" erzählt Achim Knorr auf höchst amüsante Weise, wie er immer wieder rebellieren wollte. Und wie es nicht dazu kam. Denn eigentlich wollte er Rockstar werden und neben der Gesellschaft her leben.
    Aber dagegen sein ist gar nicht so leicht in der heutigen Zeit. Ständig kommt etwas dazwischen in diesem Dschungel aus Angebot, Nachfrage und Süßigkeiten. Und schon in seinem Schulzeugnis stand: Achim ist leicht abzulenken.
    Zwischendurch greift er zur E-Gitarre, gibt musikalische Schnapsideen zum Besten und schüttelt eingängige Melodien aus dem Ärmel.
    Achim Knorr ist Gewinner des Prix Pantheon Publikumspreises und begeistert regelmäßig die Zuschauer im Quatsch Comedy Club. Auch im TV ist er regelmäßig zu sehen. Zuletzt bei den Wühlmäusen, beim WDR Funkhaus, bei Basta und im RTL2 Fun-Club. War er erst vor wenigen Wochen zum wiederholten Male mit Programm-Ausschnitten bei der Kunstsommer-Comedy-Mixed-Show im Hof des Sauerland-Museums zu erleben, kann er sich nun solo in der KulturSchmiede zu voller humoristischer Pracht entfalten.
    Eintrittskarten für einen rebellischen Kleinkunstspaß sind in den Arnsberger Stadtbüros und telefonisch unter 02931 893-1143 erhältlich.
  • Arnsberg/Köln. Seit dem Jahr 2001 gibt es einen europäischen einheitlichen Parkausweis für schwerbehinderte Menschen. Parkausweise, die vor dem Jahre 2001 ausgestellt wurden, werden zum 31.12.2010 ungültig.
    Wer ab dem 01.01.2011 mit dem alten Parkausweis auf ausgewiesenen Behindertenparkplätzen parkt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Es ist daher allen schwerbehinderten Menschen, die einen alten Parkausweis besitzen, zu raten, frühzeitig einen neuen Parkausweis bei der jeweiligen zuständigen Kommune zu beantragen und nicht mit dem Antrag bis zum Jahresende zu warten.
    Der Antrag wird bei den Bürgerdiensten gestellt. Dazu werden folgende Unterlagen benötigt:

    • - Schwerbehindertenausweis
    • - Passbild
    • - gültiger Personalausweis oder Reisepass
    • - der alte Parkausweis

    Schwerbehinderten Menschen mit einem Schwerbehindertenausweis, der den Vermerk aG (außergewöhnliche Gehbehinderung) oder BL (Blindheit) enthält, wird der EU-einheitliche Parkausweis sofort ausgestellt. Bei Funktionseinschränkungen der Gliedmaßen ohne Merkzeichen im Schwerbehindertenausweis werden die
    Angaben durch das Amt für versorgungsrechtliche Angelegenheiten überprüft. Erst dann wird ein entsprechender Ausweis ausgestellt.
  • Arnsberg. „Bleib fit mach mit“ heißt das neue Projekt, das SeniorTrainerin Christa Maria Reckmann ab Dienstag, den 21. September 2010 von 10.30-11.15 Uhr kostenlos anbietet. Immer dienstags können interessierte Bürgerinnen und Bürger der Altersgruppe 60 plus in einer Sportstunde im großen Raum der Villa Bremer im Bremers Park ihre seelischen und körperlichen Potenziale stärken  und das eigene Selbstvertrauen zu festigen.
    Christa Maria Reckmann ist Krankengymnastin, Yogalehrerein BDY/EYV und hat dieses Projekt initiiert. In ihrem speziell auf die Zielgruppe 60 plus abgestimmten Programm, setzt sie auf  Gymnastik im Sitzen. Das fördert die Gelenkigkeit und kräftigt die Atmung, verbessert die Koordination und das Gleichgewicht, fördert die Ausdauer und stärkt die Gesundheit und das Selbstvertrauen.
    Unter Beachtung des Leitmotivs „Nur in einem gesunden Körper kann ein gesunder Geist leben“, möchte Sie bei allen körperlichen Aktivitäten dennoch den Menschen und das angenehme Miteinander in den Vordergrund stellen.
    Anmeldungen zu diesem kostenlos Kurs nimmt die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg entgegen. Ansprechpartner ist Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932/201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Arnsberg. Unter dem Motto einfach, günstig und lecker....! wird ab Mittwoch, den 22. September 2010, im Anton-Schwede-Haus in Neheim gekocht. SeniorTrainerin Birgid Welke-von Dissen bietet an 5 aufeinanderfolgenden Donnerstagen in der Zeit von 9.00 –12.00 Uhr einen Kochkurs an, ausgenommen sind die Herbstferien.
    Im Kochkurs erklärt Birgid Welke-von Dissen, wie man ohne großen Aufwand vor allem auch mit Nahrungsmitteln, die man bei der Arnsberger Tafel erhält, lecker und gesund kochen kann. Zur Unterstützung dieses Projekt stellt die Arnsberger Tafel kostenlos Nahrungsmittel aus dem eigenen Bestand zur Verfügung, die dann im Kochkurs zubereitet werden können.
    Durch die freundliche Unterstützung der KBS Neheim besteht die Möglichkeit in einer großen Küche mit vielen Kochgelegenheiten gemeinschaftlich zu üben und auszuprobieren. Im Anschluss an den Kochkurs werden die zubereiteten Speisen auch verzehrt.
    Im Kurs möchte Birgid Welke von Dissen Teilnehmern Freude am Kochen vermitteln und deutlich machen, dass Gesundes auch lecker sein kann und sich mit viel weniger Aufwand als oft gedacht herstellen lässt.
    Dieser Kurs richtet sich vor allem an Männer und Frauen, die zu Hause für Ihre Familie kochen und die Aspekte günstig, aber gesund und lecker verbinden möchten. Er ist ein Kooperationsprojekt der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, der KBS Neheim im Anton Schwede Haus und der Arnsberger Tafel.
    Anmeldungen zu diesem kostenlosen Kursangebot nimmt die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg gern entgegen. Ansprechpartner ist hierbei Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932/201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Im Kreisverkehr Graf-Gottfried-Straße / Annastraße kam es Dienstagabend zu einem Verkehrsunfall. Eine 26-Jährige fuhr mit ihrem Pkw in den Kreisverkehr ein und nahm dabei einer 33-Jährigen die Vorfahrt, welche sich bereits mit ihrem Pkw im Kreisverkehr

  • Fortbildungsreihe des Kinder-, Jugend- und Familienbüros für Ganztag und Familienzentren

    Hüsten. Auf den Anfang kommt es an. Unter diesem Grundgedanken bietet das Kinder-, Jugend- und Familienbüro seit 2008 Fortbildungsreihen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Ganztageinrichtungen, Grundschulen und Familienzentren nach dem Bensberger Mediationsmodell an.

    Anders streiten lernen - nach einheitlichen Regeln und Ritualen. Das ist das Grundprinzip des Bensberger Mediationsmodells und zwar über die einzelnen Eichrichtungen hinaus. Auf diese Weise werden Brücken zueinander gebaut, die den Weg für ein friedliches Miteinander möglich machen. Fünf spezielle Fortbildungsreihen für die Zielgruppen Ganztag, Grundschule und Familienzentren wurden bereits durchgeführt und die sechste für den Ganztag ist in Planung.

    Das besondere am Bensberger Mediationsmodell ist, dass im Kindergarten und Grundschulebereich inhaltlich und formal die gleichen Strukturen geschaffen werden, die altersgerecht den Kindern vermittelt werden sollen. Zur Entfaltung von sozialer Kompetenz durch die verschiedenen Modelle sozialen Lernens, kommt dabei die Förderung von Konfliktlösungskompetenz dazu.

    Rund 100 Lehrer und Lehrerinnen und die verschiedenen pädagogischen Mitarbeit und Mitarbeiterinnen im Stadtgebiet konnten auf diese Weise im Familienhilfezentrum Marienfrieden bereits fortgebildet werden. Das ermöglicht einen guten Grundstein für eine vernetzte Zusammenarbeit der verschiedenen Institutionen.
  • Arnsberg. Es ist ein neues ehrenamtliches Projekt. Gemeinsam mit Sybille Klein bietet die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg Halbtages- und Tagesfahrten für Senioren und Seniorinnen an.

    Für die erste Fahrt am Donnerstag, den 08. Oktober 2009, nach Lennestadt sind noch sechs Plätze frei. Anmeldung sind bei der Engagementförderung Arnsberg möglich.

    Das ehrenamtliche Engagement von Sybille Klein soll es Seniorinnen und Senioren ermöglichen ihrem Alltag zu entfliehen, etwas Neues zu entdecken, schöne Erinnerungen aufleben zu lassen und vor allen Dingen nette Leute kennenzulernen und in gemütlicher Runde schöne Stunden zu verbringen. Das soziale Miteinander ist dabei die wichtigste Intention.

    Für die erste Fahrt am 08. Oktober 2009 ist die Abfahrt für 12.30 Uhr am Neheimer Busbahnhof vorgesehen. Auf dieser Tour steht die Orchideenzucht in Lennestadt im Mittelpunkt, bei der eine kleine Führung geplant ist. Zuvor geht die Fahrt über Winterberg zum Kaffeetrinken mit der Möglichkeit eines Stadtbesuchs. Die Rückkehr ist voraussichtlich gegen 18.15 Uhr wiederum am Neheimer Busbahnhof.

    Interessierte Seniorinnen und Senioren erhalten weitere Auskünfte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anmeldungen werden ebenfalls an dieser Stelle entgegengenommen.
  • Greifvoge fresekenmarktDie Besucher der Neheimer Innenstadt staunten gestern nicht schlecht, als eine Eule zum Flug über den Marktplatz ansetzte und einmal über die Marktplatte segelte. Dieser Uhu ist Teil der Greifvogelausstellung, die auf dem Fresekenmarkt (Freitag bis Sonntag) im Rahmen einer Greifvogelausstellung zu sehen sein wird. Gestern also wurde die Eule schon mal interessierten Besuchern der Innenstadt vorgestellt.

  • Der 47-jährige Inhaber einer Tankstelle Im Ohl wurde Montagabend überfallen. Ihm wurden die Tageseinnahmen gestohlen.
    Der Überfall ereignete sich, als der Neheimer um 22.30 Uhr die Tankstelle schloss. Er wurde plötzlich und unerwartet

  • Neheim. Der Fastenmonat [[Ramadan]] (arabisch), auf Türkisch heißt er Ramazan, endet mit dem Fest des Fastenbrechens, auf Türkisch dem [[Zuckerfest]]. Das Fastenbrechen dauert drei Tage lang. Die Gläubigen gehen in die Moschee um zu beten, und es gibt zum ersten Mal wieder ein festliches Frühstück in der Familie. Die Kinder werden mit Süßigkeiten beschenkt und es werden Freunde und Verwandte besucht. In diesem Jahr durfte die Kita „Villa Kunterbunt“ dazu gehören.

    Am Dienstag, den 22. September 2009 luden die muslimischen Eltern unserer Einrichtung, die nicht muslimischen Familien zu Ihrem großen Fest in die Kita ein. Sie sorgten für ein köstliches Buffet mit leckeren türkischen und libanesischen Spezialitäten. Besonders die Kinder wurden mit süßen Speisen, Kuchen und Gebäck bedacht. Es war ein wunderschöner Nachmittag, den wir so schnell nicht vergessen werden.
  • Hüsten. Das Jugendzentrum Hüsten bietet im Oktober ein umfangreiches Herbstferienprogramm vor. Dazu gören unter anderem Angebote im Haus, eine Tagesfahrt, ein Straßenmalwettbewerb und der bereits schon ausgebuchte, Babysitterkurs.

    Los geht es am 11. Oktober: Am Sonntag führt das Jugendzentrum Hüsten gemeinsam mit dem Hüstener Verkehrs- und Gewerbeverein den Straßenmalwettbewerb im Rahmen des Hüstener Herbst durch. Der Wettbewerb beginnt um 9 Uhr in der Ludgeripassage und endet um 14 Uhr. Gegen 17 Uhr findet auf der Marktstraße die Preisverleihung statt mit Preisen im Wert von 1000 Euro. Wer zuerst kommt, „malt“ zuerst. Anmeldungen vorher sind möglich bei Antiquitäten Beckschäfer, Flesch Reinigung, Hair Flair Susanne Schnettler, der Postagentur Hüsten und natürlich im Jugendzentrum.

    Der Babysitterkurs findet am Samstag, Montag und Mittwoch der ersten Ferienwoche statt. Dieser Kurs war schnell ausgebucht, sodass die Mitarbeiterinnen Anfang nächsten Jahres bereits den nächsten Kurs eingeplant haben.
  • Saline in Arnsberg-HüstenNach etwa 5 Monaten Bauzeit  wurde in Hüsten, am Freizeitbad Nass am 19.9. die neue Saline in Betrieb genommen. Gespeist wird die Saline von der einzigen Thermalsolequelle im Sauerland. Die Thermalsolequelle wurde seinerzeit überraschend bei einer Geothermiebohrung in rund 600 Meter gefunden. Das hochwertige Wasser speist nun die Saline.  

    Im  Saunabereich des Freizeitbades Nass wurde ebenfalls gebaut. Dieser wurde erheblich erweitert und um eine große Aufguss-Sauna und um ein Solebecken ergänzt. Die Saline ist auch vom Sauna- und Badbereich zu erreichen. Auf rund 40 Meter Länge können nun Besucher die frische Luft atmen.
    Das Expertengutachten des Geologen und  [[Balneologe]]n Wolfgang Alt zu der Thermalsolequelle  ist eindeutig:  Es handelt sich um ein hochwertiges Heilwasser welches mit einer Temperatur von 24,5 Grad (bei Förderung in nicht isolierten Rohren) ans Tageslicht tritt. Dadurch sind die Voraussetzungen für die staatliche Anerkennung mehr als erfüllt.

    Zwei kleine Mankos bleiben:
    1. An den Außenanlagen um die Saline wird zurzeit noch kräftig gewerkelt, nur die Gartenanlagen in der Sauna sind bereits  fertiggestellt.
    2. Neben der Saline steht die neue Ruhehalle der Saunaanlage. Leider zieht häufig Brandgeruch des offenen Kamins dieser Ruhehalle um die Saline rum. Eventuell kann dieses durch einen höheren Kamin abgeschafft werden?!
    Bleibt abzuwarten, wann die Ortsschilder in Hüsten  abmontiert werden und durch Schilder mit der Aufschrift  „Bad Hüsten“ ersetzt werden. Fotos
  • Ab Montag, den 05. Oktober 2009 werden an dem neuen Kreisverkehr Kleinbahnstraße Asphaltarbeiten durchgeführt werden. Dazu muss der gesamte Baustellenbereich voll gesperrt werden. Die derzeitigen Sperrungen werden auch weiterhin gelten. Für den Verkehr aus der Marktstraße erfolgt die bereits schon durchgeführte Regelung, dass der Gesamtverkehr großräumig an der Röhrbrücke auf die Straße Mühlenberg umgeleitet und der PKW-Anliegerverkehr über die Eichendorffstraße und Fritz-Reuter-Straße ebenfalls auf die Straße Mühlenberg umgeleitet wird.

    Sofern keine Behinderungen durch schlechte Witterung oder sonstigen Gründen auftreten, soll zum verkaufsoffenen Sonntag, den 11. Oktober 2009 eine provisorische Verkehrsfreigabe des Kreisverkehrs Kleinbahnstraße bis auf die Zufahrt Heidestraße unter Baustellenbeschilderung erfolgen. Anschließend werden die Bauarbeiten in der Heidestraße unter Vollsperrung fortgesetzt.

    Die Stadtwerke Arnsberg bedanken sich schon jetzt bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Neheim. Herbst-Party für Jugendliche von 12 bis 15 Jahren am Freitag, den 09. Oktober 2009 von 19 bis 22 Uhr in Moosfelde. Viele Institutionen ziehen an einem Strang und machen es möglich: Die Kinder- und Jugendeinrichtungen aus Moosfelde, das Kinder-, Jugend- und Familienbüro der Stadt Arnsberg, der Internationale Bund, das katholische Kinder- und Jugendzentrum Neheim und die Bürgerinitiative Moosfelde.

    Ein ganz besonderer Dank geht aus den Einrichtungen an den Schützenverein Moosfelde, der das Bürgerhaus für die Herbst-Party zur Verfügung stellt. Die Herbst-Party steht unter dem Motto „alkoholfrei feiern“. Der Eintritt kostet einen Euro und auch die Getränke sind für einen Euro auf der Party zu haben.
    Für den Eintritt ist außerdem eine unterschriebene Einverständniserklärung der Eltern notwendig. Diese Einverständniserklärung ist unter dem link: www.arnsberg.de/jugend als pdf-Dokument einzusehen und auszudrucken.
  • Von den 58.842 Wahlberechtigten haben 40.833 Menschen ihre Stimmen abgegeben. Die Wahlbeteiligung lag bei 69,39 % und damit knapp unter dem Gesamtdeutschen Durchshnitt. Die CDU erhielt 44, 3 % der Erststimmenund 36,4 % der Zweitstimmen. Zweitstärkste Partei in Arnberg ist die SPD mit 32,1 % der Erststimmen und 29,4 % der Zweitstimmen. Die FDP erhielt 8,5 % der Erststimmen und 14,6 % der Zweitstimmen. Die Linke wird in Arnsberg viertstärkste Partei mit 7,4 % der Erststimmen und 8,0 % der Zweitstimmen. Die Grünen erreichten 6,6 % der Erststimmen und 7,1 % der Zweitstimmen. Die NPD bekommt 1,1 % der Erststimmen und 0,8 % der Zweitstimmen.Von den kleinen Parteien erreichten die PIRATEN 1,4 % der Zweitstimmen in Arnsberg. Alle Ergebnisse der sonstigen Parteien sowie der einzelnen Wahlkreise in folgenden Anhang.

  • Ein herrenloser Koffer am Bahnhof von Neheim-Hüsten sorgte für einen Großeinsatz bei Polizei und Feuerwehr. Gegen 16:45 Uhr meldete ein Fahrgast einen verdächtigen Koffer dem mitfahrendem Zugpersonal, welches daraufhin umgehend die Polizei alarmierte. Nach wenigen Minuten waren 8 Beamte des HSK und der Bundespolizei aus Dortmund sowie der ganze Feuerwehrlöschzug Neheim vor Ort.
    Nach der Evakuierung des Zuges und des Bahnhofsgeländes wurde im Koffer vom Sprengstoffexperten der Feuerwehr glücklicherweise keine Bombe, sondern nur völlig ungefährliche Wäsche gefunden. "Aufgrund der aktuellen Gefahrenlage mussten wie diese Maßnahmen aber einleiten" - so der Bundespolizist Frank Linke. Nach einer dreiviertel Stunde hat der Regionalzug seine Fahrt verspätet in Richtung Dortmund fortgesetzt.
  • Zu einem Ladendiebstahl kam es am Dienstagnachmittag auf der Straße Westring. In dem dortigen Supermarkt fielen dem Ladendetektiv fünf männliche Personen auf, von denen einer zwei Kopfhörer sowie eine Schachtel Zigaretten einsteckte. Als die Personen

  • Am Donnerstagnachmittag fiel der Polizei ein Pkw-Fahrer auf, der auf der Möhnestraße mit seinem Fahrzeug in starken Schlangenlinien fuhr, dabei zwei Fahrstreifen benutzte und die Haltelinie einer roten Ampel überfuhr. Er wurde daraufhin angehalten

  • Mittelalterliche Handschrift ist Weltkulturerbe - Bürgermeister unterschreibt Leihvertrag

    Arnsberg. Der [[Gero-Codex]] ist über 1000 Jahre alt. Das Buch aus ottonischer Zeit wurde vor dem Jahre 969 für den späteren Kölner Erzbischof Gero angefertigt. Die Handschrift, denn damals war der Buchdruck noch nicht erfunden, wurde von einem Mönch Anno im Kloster Reichenau geschrieben und durch Gero dem Hl. Petrus als Patron des Kölner Domes gestiftet. Zu einem unbekannten Zeitpunkt vor dem Jahre 1752 gelangte die berühmte Handschrift in die Bibliothek des Arnsberger Klosters Wedinghausen. Bei der Aufhebung des Klosters im Jahre 1803 wurde es als „das gemalte Buch von Wedinghausen“ nach Darmstadt in die Bibliothek des neuen Landesherrn, Landgraf Ludewig X. von Hessen-Darmstadt verbracht. Jetzt kehrt es zurück.

    Bürgermeister Hans-Josef Vogel hat den Leihvertrag unterschrieben und damit den Weg für eine Rückkehr des Gero-Codex frei gemacht. Für rund drei Monate wird der Gero-Codex in seiner alten Heimat ausgestellt. Das ist auch ein Resultat der guten Zusammenarbeit der Arnsberger und Darmstädter Historiker. Eine rund 6.000 Euro teure klimatisierte Vitrine und zusätzlich diverse Sicherungseinrichtungen sind außerdem die Bedingung, dass die Darmstädter Universitäts- und Landesbibliothek die prachtvolle Pergamentenhandschrift nach Arnsberg ausleiht. Für die Stadt Arnsberg ist die Vitrine aber keine Investition nur für diese Ausstellung, sie ist mobil und kann später vielfältig sinnvoll genutzt werden.

  • Prämierte Kinderbilder als Kalenderblätter

    Herdringen. Der Umwelt-Familienkalender 2010 ist ab sofort erhältlich. 406 Grundschulkinder hatten sich auf Initiative von Andreas Büchel von der HPP GmbH/Büchel Print&Media  im Frühjahr des Jahres am Malwettbewerb „Energiesparen ist Klimaschutz“ unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Hans-Josef Vogel beteiligt. Die 13 Siegerbilder wurden bereits im Mai im Arnsberger Ratssaal prämiert. Jetzt zieren sie das Deckblatt und die 12 Monatsblätter des Jahres 2010 sowie die Werbeplakate für den Kalender.

    Der Kalender im DIN A3-Format ist als klassischer Familienkalender mit vielen Spalten konzipiert. Außerdem enthält der Kalender zusätzlich Tipps zum Energiesparen, die von Dr. Johannes Spruth von der Arnsberger Verbraucherzentrale verfasst wurden. Damit das auch nicht verpufft, entwickelte Dr. Johannes Spruth eine praktische Verbrauchskontrollkarte mit Vergleichswerten für Strom, Gas, Öl und Wasser. Diese Karte ist jedem Kalender beigelegt.
  • Umleitungsregelungen werden bald aufgehoben

    Neheim. Aktuell werden im 3. Bauabschnitt der Graf-Gottfried-Straße Asphaltarbeiten an dem Kreisverkehr Michaelstraße durchgeführt. Nach Abschluss dieser Arbeiten und einiger Restarbeiten kann voraussichtlich ab Freitag, dem 02. Oktober 2009 eine provisorische Verkehrsfreigabe der Graf-Gottfried-Straße erfolgen. Die Graf-Gottfried-Straße ist dann unter Baustellenbeschilderung wieder durchgängig befahrbar und die Umleitungsregelungen können aufgehoben werden.

    Anschließend müssen in Randbereichen noch weitere Restarbeiten erledigt und auch die Fahrbahnmarkierung vervollständigt werden. Das erfolgt jedoch ohne größere Verkehrsbehinderungen. Trotzdem werden die Verkehrsteilnehmer um besondere Rücksichtnahme für die Bauarbeiten gebeten.

    Die Stadtwerke Arnsberg bedanken sich bei den Anliegern und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis für die erforderlichen umfangreichen Arbeiten.  Außerdem gilt der Dank auch allen Beteiligten der Bauausführung, da die Arbeiten gegenüber der geplanten Fertigstellung im Dezember 2009 nun deutlich früher abgeschlossen werden.
  • Vom 02. bis 04. Oktober 2009 findet in der Kulturschmiede (Apostelstr. 5, 59821 Arnsberg) und im Sauerlandtheater (Feauxweg, 59821 Arnsberg) das internationale Theatertreffen Arnsberg 2009 unter dem Motto "Traumtänzer" statt. Dieses internationale Theater - und Tanzfestival findet zum 5. mal in der Regierungsstadt Arnsberg statt. In der KulturSchmiede und im Sauerlandtheater können Zuschauer die Darbietungen von freien professionellen Theatergruppen ansehen. Die künstlerische Gesamtleitung trägt das TEATRON THEATERs. Das Theatertreffen verbindet verschiedene Stilrichtungen wie Sprechtheater, Figuren- und Maskentheater, Straßentheater und Musikveranstaltungen. Auf Grund des diesjährigen Themas "Traumtänzer" werden visuell geprägte Theaterformen und Tanztheater verstärkt zu sehen sein. Karten gibt es beim Stadtbüro Arnsberg (02931/8931143), in der Kulturschmiede (02032/23471) ab 1 Stunde vor der Veranstaltung und im Sauerlandtheater für die Inszenierung "Zeitsprünge" ab 1 Stunde vor der Veranstaltung.
    Im einzelnen finden folgende Theater- und Tanzdarbietungen statt:
    - Novencento, Freitag, 02.10.2009, 18.15 Uhr, KulturSchmiede
    - Das Ende als Zukunft, Freitag 02.10.2009, 21:30 Uhr, KulturSchmiede
    - GesichterGeschichten, Samstag 03.10.2009, 17.00 Uhr, Kulturschmiede
    - ZeitSprünge, Samstag 03.10.2009, 20.00 Uhr, Sauerlandtheater
    - Der Gruftwächter, Samstag, 03.10.2009, 22.00 Uhr, KulturSchmiede
    - Tanz mit der Zeit, Sonntag, 04.10.2009, 11.00 Uhr, Foyer der KulturSchmiede
    - Sans, Sonntag, 04.10.2009, 20.00 Uhr, KulturSchmiede
    Mehr über den Inhalt der einzelnen Theater-, Tanz- und sonstigen Aufführungen erhalten Sie auf der Internetseite des TEATRON THEATERs.

  • Die Aktion "Arnsberg Junge Helden", die seit dem 01. April läuft noch bis zum Ende September (Mittwoch). Bei diesem Projekt, welches von der Bürgerstiftung Arnsberg veranstaltet wird, können Jugendliche aus der Stadt Arnsberg der Öffentlichkeit ihre Ideen vorstellen. Aufgerufen sind Gruppen von Kindern und Jugendliche bis 21 Jahre, die aus mindestens drei Personen bestehen und kreative Ideen zu dem Thema haben, wie ihre Heimatstadt lebenswerter gemacht werden kann. Den Gewinnern winken tolle Prämien und der Stadt hoffentlich viele gute umsetzbare Ideen.

  • Feuerwehr auf dem Neheimer MarktDie Zuschauer auf der Neheimer Marktplatte staunten nicht schlecht als die Polizei und ein großer Feuerwehrwagen anrückte. Aber es gab keinen Notfall. Die Kinder der anliegenden Grundschulen und Kindergärten konnten den Feuerwehrmännern einen Besuch abstatten. Ihnen wurde das Feuerwehrauto erklärt und dann konnten die kleinen Feuerwehrmänner und -frauen selbst in das Feuerwehrauto einsteigen. Einigen der Kinder ging es nachher sicher wie dem kleinen Drachen Grisu und sie sagten sich "Ich werde Feuerwehrmann."

  • In den letzten Tagen trat in den Zügen zwischen Meschede und Arnsberg und an der Oeventroper Schützenhalle ein Exhibitionist in Erscheinung. Dieser zeigte sich insbesondere jungen Mädchen, ließ dabei seine Hose runter und entblößte

  • Arnsberg. Die Stadtbüros der Stadt Arnsberg in Neheim, Hüsten, Arnsberg und Oeventrop sind am Freitag, den 25. September 2009, wegen der anstehenden Bundestagswahl bis 18.00 Uhr geöffnet. In den Stadtbüros kann bis zu diesem Zeitpunkt noch vor Ort gewählt werden, im zentralen Briefwahlbüro, Rathausplatz 1, können zusätzlich noch Briefwahlunterlagen beantragt werden.
  • Arnsberg. Spannung versprechen die Kurse der Phantasiewerkstatt in den Herbstferien. Mit einem vielfältigen Angebot erhalten die Kindern und Jugendlichen Spielräume zu stressfreiem und spielerischem Experimentieren und Gestalten.

    Das bunte Programm der Phantasiewerkstatt deckt dabei nicht nur  viele verschiedene Interessen ab, sondern bietet auch Einblick in Bereiche, die sonst oft verborgen bleiben. Zum Beispiel bietet die Phantasiewerkstatt eine Tagesfahrt „Auf den Spuren von Anne Frank“ für Kinder ab der 5. Klasse aufwärts in Begleitung eines Erwachsenen zur Gedenkstätte Bergen-Belsen an oder, dass Jugendliche ab 14 in die Lüfte gehen können.

    Kursangebote in der 1. Ferienwoche:
  • Der Zusammenstoß von zwei Pkw auf der Märkischen Straße zwischen Wiebelsheide und Herdringen sorgte Mittwochmorgen für Sachschäden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Die Pkw befanden sich im Begegnungsverkehr, als es zum Zusammenstoß

  • Eine falsch eingeschätzte Verkehrssituation sorgte Dienstagmittag zu einem Verkehrsunfall auf der Goethestraße. Der 32-jährige Fahrer eines Klein-Lkw wollte nach rechts auf sein Privatgrundstück abbiegen. Um vorher ausholen zu können, hielt er sich äußerst

  • Dienstagabend kontrollierte die Polizei die gefahrenen Geschwindigkeiten auf der Voßwinkeler Straße. Bei der einstündigen Kontrolle verstießen sechs Verkehrsteilnehmer gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Der unrühmliche „Tagessieger",

  • Organisator als Rezitator bei Spätvorstellung dabei

    Arnsberg
    . Das 5. Internationale Theatertreffen in Arnsberg startet mit einer „poetischen Geschichte von Liebe und Unendlichkeit“. Novecento – die Legende vom Ozeanpianisten wird zur Eröffnung der Theatertage am Freitag, den  02. Oktober 2009, um 18.15 Uhr in der  Arnsberger Kulturschmiede aufgeführt. Zuvor wird das internationale Theatertreffen um 18.00 offiziell eröffnet.  Das besondere Kennzeichen des Theatertreffens ist der Dialog zwischen den Genres der darstellenden Künste. In diesem Jahr steht das Tanztheater im Mittelpunkt.

    Mit Novecento - Die Legende vom Ozeanpianisten nach Allessandro Bariccos Meisternovelle eröffnet ein Stück das Theatertreffen, das in Magdeburg und Berlin für ausverkaufte Häuser sorgte. Das Puppentheater Magdeburg und der in Wuppertal aufgewachsene und in Berlin lebende Darsteller Florian Feisel bringen ein berührendes Stück auf die Bühne. „Dem Schweizer Regisseur Markus Joss gelang in der langen gemeinsamen Projektentwicklung mit dem künstlerischen Leiter des Puppentheaters Frank Bernhardt und dem außergewöhnlichen Puppentheaterkünstler Florian Feisel ein szenischer Monolog. Der Text selbst und die Art und Weise wie Florian Feisel in den verschiedenen Rollen und im symbolträchtigen Spiel mit, auf, im, über, neben und unter dem „Schiff" diesen Text sprachlich auslotet, ist wie Musik“ schreibt der Magdeburger Kritiker Herbert Henning über die „wunderbaren Erlebnisse der kleinen Form mit großer nachhaltiger Wirkung.

  • Trödelmarkt am 04. Oktober im Rahmen des Fresekenfestes

    Neheim. Das Projekt Paten für Kinder im Senegal veranstaltet bereits zum zweiten Mal einen Trödelverkauf dessen Einnahmen dem Projekt zu Gute kommen. Bereits die erste Durchführung des Trödelmarktes Anfang September war ein voller Erfolg. Die Initiatorin Marianne Buchta  zeigte sich von der Resonanz derart begeistert, dass sie im Rahmen des Fresekenfestes am Sonntag, den 04. Oktober einen zweiten Trödelmarkt anbieten wird.

    Der Verkauf erfolgt im Rahmen des Fresekenfestes von 10 – 16 Uhr. Der Trödelverkauf wird neben der Sparkasse gegenüber der Johanneskirche stattfinden. Marianne Buchta und die Freunde und Förderer des Projektes „Paten für Kinder im Senegal“ freuen sich über jeden Besucher und informieren gerne über die Arbeiten des Projektes. Neben Trödel wird auch afrikanisches Handwerk, wie Stoffe, Kästchen, Schmuck oder Lederhandtaschen zum Kauf angeboten. Außerdem wird es eine zweimal 15-minütige Vorstellung von afrikanischen Trommeln geben.
    Im Vorfeld möchte Marianne Buchta alle Bürgerinnen und Bürger dazu aufrufen noch Trödel aller Art zu spenden.  Diese gesammelten Dinge werden dann zum Verkauf und damit zur Erhöhung der Spendenmittel für das Projekt genutzt.

  • Arnsberg. Am 28. November 2009 findet auf dem Alten Markt in Arnsberg zwischen 12 Uhr und 18 Uhr der Weihnachtsmarkt der guten Taten statt. Der Erfolg der letzten Jahre lässt die Veranstalter hoffen, dass auch in diesem Jahr die Arbeit der gemeinnützigen Einrichtungen ein hohes Interesse bei den Arnsberger Bürgerinnen und Bürgern erzeugt.

    Petra Vorwerk-Rosendahl von der Fachstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg möchte alle gemeinnützigen Vereine, Verbände und Institutionen des Stadtgebietes sowie auch Schulen und Kindertageseinrichtungen bitten, sich an der diesjährigen Aktion zu beteiligen.

    Neben der Darstellung der ehrenamtlich geleisteten Arbeit kann auch durch den Verkauf von Selbstgemachtem, Selbstgebasteltem oder Getränken und Kuchen etwas für die knappen Vereinskassen getan werden. Die erzielten Einnahmen stehen – wie bereits in den letzten Jahren – den Vereinen selbst zur Verfügung.

    Die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg leistet die organisatorische Vorbereitung des Tages. Neben den Verkaufsständen soll auch ein kleines Bühnenprogramm mit weihnachtlichen Gesangs- und Musikdarbietungen organisiert werden.

    Einrichtungen, Institutionen oder Vereine, die sich am Weihnachtsmarkt der guten Taten beteiligen wollen, können sich bis zum 15. Oktober 2009 bei der Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932/201-1402 oder unter der e-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.
  • Arnsberg. Die seniorTrainerinnen Sabine Jenke und Brigitte Willbrand bieten eine kostenlose Beratung und Anregung für Menschen mit geringem Einkommen an. Diesmal unter dem Motto: „Wenig Geld – was tun?“

    Bei der Beratung sollen die Teilnehmer lernen, mit dem Einkommen besser über die Runden zu kommen. Denn durch die ständige Berichterstattung in den Medien über Preiserhöhungen, sinkende Lohn- und Renteneinkünfte oder steigende Verschuldungen  breiten sich Sorgen und Zukunftsängste aus. Aber durch ein gutes Wirtschaften kann jeder seine eigene Situation verbessern.

    Geleitet wird die Beratung von Sabine Jenke. Sie ist Buchhalterin und wird ihr im Beruf erworbenes Wissen in Bezug auf die Haushaltsführung umsetzen. Jeweils mittwochs, am 07., 14. und 21. Oktober, wird in dem Projekt gezeigt, worauf bei einem Einkauf zu achten ist und wie man sich Übersicht verschaffen kann. Mit einfachen Mitteln, die den Teilnehmern zur Verfügung gestellt werden, lernen sie eine bessere Planung bei Einkäufen durchzuführen. Einfache Hilfsmittel wie das Führen eines Haushaltsbuches sowie die Planung und Kostenrechnung werden von Sabine Jenke vorgestellt.

    Die Teilnehmer des früheren Kurses waren erstaunt, wie viel Einsparpotential ohne gleichzeitigen Qualitätsverlust erreichbar ist. Zum Beispiel ist es möglich, mit 51 Cent für 1 Portion Käsespätzle auszukommen.

    Zum Abschluss des Kurses ist ein gemeinsames Kochen möglich, bei dem das Erlernte umgesetzt werden kann. Auf Wunsch kann ein Kochbuch mit preiswerten und schmackhaften Rezepten erworben werden.

    Die Teilnahme an diesem Kurs ist kostenlos. Der Kurs findet im Bürgerzentrum Bahnhof, Alt-Arnsberg, statt.

    Anmeldungen und weitere Informationen sind bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, oder unter Telefon 02932/201-1402 erhältlich.
  • Neheim.Die Kinder und Jugendlichen aus den Moosfelder Jugendeinrichtungen bedanken sich bei der Stadt für die Instandsetzung des defekten Fußballtores.

    Während des Aktionstages im Juni sprachen die Kinder und Jugendlichen Bürgermeister Hans-Josef Vogel persönlich auf ihr defektes Fußballtor an. Der Bürgermeister hatte Hilfe versprochen und sein Versprechen gehalten.

    Vor wenigen Tagen wurde das neue Tor aufgebaut und von den Moosfelder Kids gleich in Beschlag genommen. Für die zeitnahe Umsetzung ihres Wunsches möchten sich alle Kinder und Jugendlichen bei der Stadt bedanken.
  • Am Samstag, den 26.09. findet die ChorRhythmics-Show 2009 im Berheimer Hof, Bachumer Weg 2
    59757 Arnsberg, statt. ChorRhythmics & Friends laden zu ihrer jährlichen Show ein. Die Sängerinnen bieten wieder ein Showprogramm und Musik aus den letzten 6 Jahrzehnten. Musikalisch wird der Chor geleitet von Martin Kraft. Das Konzert unter dem Motto Music and Show - Let's go beginnt um 18:30 Uhr und kostet an der Abendkasse 7,00 Uhr und im Vorverkauf 6,00 Euro. Vorverkaufsstellen sind Käthe Tölle, Iringweg 27 b, 59757 Arnsberg-Bergheim und alle Sängerinnen.

  • Liebe Leserinnen und Leser,
    leider konnte unsere Seite heute mit dem MS Internet Explorer 8 nicht richtig geöffnet werden. Das Problemn ist glöst und nun sollte alles wieder reibungslos funktionieren. Wir bitten dieses zu entschuldigen und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf neheim-huesten.de!
  • Voßwinkel: In der Nacht zum Montag wurde an der Füchtetener Straße ein Motorroller entwendet. Der Geschädigte hatte den roten Roller des Herstellers Yiying Sonntagabend vor seiner Garage abgestellt und musste Montagmorgen den Diebstahl

  • Das Franz-Stock-Komitee lädt zu einer Matinée in das Kaminzimmer des Fresekenhofes an der Mendener Str., Arnsberg - Neheim am Samstag, 03.10.2009, 11:00 Uhr ein. Dieter Lanz, Zeitzeuge und Autor mehrerer Bücher über Franz Stock, liest aus seinen Texten und spricht über seine Erfahrungen aus der Zeit mit Abbé Franz Stock. Musikalisch am Klavier umrahmt wird dieser Vormittag durch Wenyi Xie und Nadja Naroznikov, 11 Jahre alt und Trägerinnen des Preises "Jugend musiziert" der letzten 3 Jahre (regional). Die Ausstellung über das Leben und Wirken von Franz Stock ist anschließend bis 17.30 Uhr geöffnet, Dieter Lanz u.a. stehen bis 15.00 Uhr für weitere Fragen und Gespräche zur Verfügung.
  • Montagnachmittag kam es auf der sog. Calzit Kreuzung (K 26 / L 682) bei Holzen zu einem Unfall mit Personenschaden. Hier übersah ein 27-jähriger Pkw-Fahrer die Vorfahrt eines 40-jährigen Pkw-Fahrers, welcher die Kreuzung geradeaus auf die

  • Busverbindung von Neheim zum WILDWALD VOSSWINKEL gesichert

    Voßwinkel. Im WILDWALD VOSSWINKEL wird am kommenden Freitag, 25. September, ab 19.30 Uhr die französische Erfolgskomödie "Willkommen bei den Sch'tis" gezeigt. Das Open-Air-Film-Event der WAM-Region findet unter dem Zeltdach des Wildwaldes statt. Damit ist auch bei Regen der Filmgenuss ungetrübt möglich.

    Ab dem Busbahnhof Neheim besteht um 18.30 Uhr die Möglichkeit, mit einem Sonderbus der RLG den WILDWALD VOSSWINKEL zu erreichen. Für die Rückfahrt wird dann gegen 22.00 Uhr ein Bus vom WILDWALD VOSSWINKEL zurück zum Bahnhof Neheim-Hüsten eingesetzt, wo um 22.49 Uhr Fahrtmöglichkeiten nach Alt-Arnsberg und Oeventrop bestehen. Bei Bedarf hält der Sonderbus in den Stadtteilen Voßwinkel, Bachum, Bergheim und Neheim.

    Der Eintritt in das WALDKINO – und damit auch in den WILDWALD VOSSWINKEL - beträgt ab 17 Uhr für Erwachsene 4 Euro, für Kinder 2 Euro. Die Gastronomie des Wildwaldes wird für das leibliche Wohl sorgen. Der Witterung angepasste Kleidung und ein Sitzkissen erhöhen den Kinogenuss und sollten mitgebracht werden. Isomatten, Decken und Handwärmer kann man sich am Empfang ausleihen.

    Ermöglicht wurde die Veranstaltung durch das großzügige Sponsoring von VELTINS, RLG und dem Forstbetrieb Ketteler-Boeselager.
  • Arnsberg. Mit „[[Tannöd]]“ ist Andrea Maria Schenkel einer der intensivsten und packendsten Kriminalromane der letzten Jahre gelungen. Das Geheimnis eines auch nach Jahrzehnten noch nicht aufgeklärten wahren Kriminalfalls zieht von der ersten Sekunde die Zuschauer in seinen mörderischen Bann. Bei der Uraufführung in Innsbruck wurde Regisseurin und Co-Autorin Maya Fanke der Bühnenfassung enthusiastisch gefeiert. Sie führt auch bei der Tourneeproduktion Regie.

    Am Freitag, 25. September, ist „Tannöd“ um 20 Uhr im Sauerland-Theater in einer Inszenierung des EURO-STUDIO Landgraf mit dem Stadttheater Fürth zu sehen.

    Sie nennen ihn nur noch den Mordhof, den einsamen Danner-Hof in Tannöd, auf dem sich 1922 eines der rätselhaftesten Verbrechen der deutschen Kriminalgeschichte ereignete. Nie aufgeklärt wurde der Sechsfachmord. Eine merkwürdige Faszination geht von diesem Krimi aus: Immer dichter wird das Wissen über den Mord, aber auch die Gesellschaft, in deren Mitte die Tat geschieht. Eine Gesellschaft, die sich das Maul zerreißt, aber wegsieht, wenn es gilt, Verantwortung zu übernehmen.

    Andreas M. Schenkels Bestseller schlug alle Anfragenrekorde. Sie verlegte das Geschehen in die 1950er Jahre, übernahm wichtige Details und spielte mit Erfundenen. Regisseurin Fanke setzt mit synchronen Bewegungen und starken Texten in einem ausgefeilten Bühnenbild gelungene Akzente, zaubert Atmosphäre und zieht nicht zuletzt mit exakten Schnitten das Tempo an - bis zum atemlosen Finale. Wer war es?

    Karten gibt es noch in den Stadtbüros und an der Abendkasse im Sauerland-Theater. Telefonische Informationen gibt es unter Telefon 02931 893-1143.
  • Einweihung des restaurierten AltarfreskosChartres. Unter großer Beteiligung von Gästen aus dem In- und Ausland wurde am Samstag (19.09.2009) das von Franz Stock 1945 im „Stacheldrahtseminar“ in Le Coudray / Chartres gemalte Altarfresko nach der Restaurierung eingeweiht.

    Bischof Pansard, Chartres, feierte zuvor in der ehemaligen Seminarkapelle eine Messe zum Gedenken an Franz Stock, wobei er in seiner Predigt die außerordentlichen Leistungen des Neheimer Priesters würdigte. Bei der Einweihung sahen er und die Bürgermeister von Le Coudray und Chartres sowie der Präfekt des Départements Eure-et-Loir in der abgeschlossenen Restaurierung sowohl ein Symbol der Erinnerung an die Hölle des 2. Weltkrieges als auch ein Zeichen des Friedens in Europa und des Willens der Menschen, die Wunden der menschenverachtenden Zerstörungen durch die Ideologien des 20. Jahrhunderts zu heilen. Die Stellvertretende Bürgermeisterin von Arnsberg, Frau Rosemarie Goldner, sowie Vertreter der französischen und deutschen Franz-Stock-Gesellschaften betonten ihre Freude über die seit langem geplante und nun gelungene Restaurierung des aussagekräftigen Freskos. Die Restaurierung des in der Nachkriegszeit stark beschädigten Freskos erfolgte auf Initiative von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers. Die Arbeiten wurden durch einen Zuschuss der Staatskanzlei NRW in Höhe von 25.000 Euro finanziert.
  • Ein 21-jähriger Arnsberger fuhr am frühen Sonntagmorgen betrunken mit seinem Pkw gegen eine Straßenlaterne an der Straße Mühlenberg und beging anschließend eine Unfallflucht. Durch den lautstarken Aufprall gegen die Laterne aus

  • Müschede: Ein in der Nacht zum Sonntag von der Rönkhauser Straße entwendeter schwarzer Motorroller wurde Sonntagmittag auf dem Habbeler Weg aufgefunden. Der Geschädigte informierte Sonntagmorgen die Polizei und erstattete Strafanzeige
  • Das Kommissariat Kriminalitätsvorbeugung / Opferschutz besucht mit der Mobilen Beratungsstelle die Wochenmärkte im Kreisgebiet.
    Mittwoch, den 23.09.2009, zwischen 09.30 und 12.00 Uhr, befindet sich die Beratungsstelle auf dem Wochenmarkt in Neheim.
    Interessierte können sich dort über Ursachen, Entstehung und Begehungsweisen von Straftaten sowie deren Vermeidung aufklären lassen. Darüber hinaus geben die Beamten Informationen und Ratschläge zur Sicherheitstechnik sowie zu den Themen Jugendschutz, Gewalt, Drogen und Sexuellen Missbrauchs von Kindern.
  • Gegen 16:30 Uhr fiel ein 22-jähriger Mann im Bereich der Stembergstraße auf, der unangeschnallt seinen Pkw führte und bei Rot über eine Ampel fuhr. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass er unter Drogeneinfluss stand, eine Blutprobe wurde

  • Im Bereich der Straße Möthe kam gestern morgen gegen 11:00 Uhr eine 55-jährige Frau zu ihrem Wohnhaus zurück. Ihr fiel ein geöffnetes Fenster auf, welches eigentlich hätte verschlossen sein müssen. Die 55-jährige betrat das

  • Arnsberg freut sich über die bevorstehende Eröffnung des Seligsprechungsverfahrens von Franz Stock
    Arnsberg. Im Rahmen der Donatorenfeier 2009 im Kaiserhaus, mit der nunmehr seit 641 Jahren der Waldschenkung des Arnsberger Grafen Gottfried IV. an die damalige Stadt Neheim gedacht wurde, ging Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel auf die voraussichtlich im November stattfindende Eröffnung des Seligsprechungsverfahrens für den Neheimer Priester Franz Stock ein. Vogel sagte: "Unsere ganze Stadt, ob katholische oder evangelische Christen, ob Muslime oder Hindus, ob Atheisten oder Agnostiker, unsere ganze Stadt, wir alle freuen uns, dass die Katholische Weltkirche den Prozess zur Seligsprechung von Franz Stock im November eröffnet. Und dass sie dies in unserer Stadt in St. Johannes Baptist, im Sauerländer Dom tut."

    Franz Stock habe, so Hans-Josef Vogel, durch sein mutiges und aufopferungsvolles Leben in der dunkelsten Zeit der Zerstörung Europas das Licht Europas weiter getragen und den Weg Europas zu Frieden und Freiheit bereitet. Er habe dies getan als Gefängnisseelsorger der von den Nazis in Paris Inhaftierten des französischen Widerstandes. Vogel weiter: "Franz Stock stand auf der Seite der Opfer, ging mit ihnen zu den Erschießungen. Er hat sie getröstet, war ihr Beistand, war ihr letzter Freund. Und er hat sie begraben und ihre Angehörigen unterrichtet, obwohl es ihm verboten war."

    Arnsbergs Bürgermeister Vogel erinnerte auch daran, dass Franz Stock im Gefangenenlager bei Chartres für 38.000 deutsche Soldaten ein Stacheldraht-Seminar organisiert und geleitet hat, in dem fast 1.000 Gefangene ihr Abitur nachgeholt und ein Theologiestudium begonnen haben. Das Stacheldrahtseminar von Franz Stock war das bislang größte Priesterseminar der Welt.
  • Graf Gottfried Spiel 2009Wie jedes Jahr finden im Rahmen der Donatorenfeiern zu Ehren von Graf Gottfried mehrer Graf-Gottfried-Spiele statt. Graf Gottfried und seine Frau schenkten den Bürgern der Stadt Arnsberg den Arnsberger Wald, weil sie selbst kinderlos geblieben waren. In Gedenken an dieses großzügige Geschenk des Grafen führte die Grundschule Mühlenberg vor der Kreuzkirche in Hüsten ein Graf-Gottfried-Spiel auf.
    Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Mühlenberg erinnerten daran, was das Geschenk des Waldes damals für die Bürger Arnsbergs bedeutet hat und was ihn heute noch ausmacht. Die Kinder erinnerten die Zuschauer auch daran, dass man pfleglich mit dem Wald umgehen muss und beispielsweise keinen Müll in ihm entsorgen darf. Auch der Bürgermeister kam in dem Stück der Grundschüler vor.
    Auch die Karl-Wagenfeld-Schule führte am Samstag ein Graf-Gottfried-Stück auf. Schon Freitag fuhren einige Arnsberger Bürger im Rahmen der diesjährigen Donatorenfeier nach Köln, wo Graf Gottfried im Kölner Dom begraben liegt. Am Sonntag fand in Gedenken an Graf Gottfried eine Vesper statt.
    Außerdem wird an diesem Wochenende und am morgigen Montag in Neheim-Hüsten zu Ehren des Grafen an die Kinder der Nehein-Hüstener Grundschulen und Kindergärten Stütchen verteilt.
    Hier ein Video des Graf-Gottfried-Spiels der Grundschule Mühlenberg, aufgenommen von Ingo Leutner, Hüsten.

  • UFO über ArnsbergEine erstaunliche Beobachtung machten ein paar Bürger in Arnsberg während einer Oktoberfest-Party auf Bergheim. Gegen 21 Uhr erschien am Himmel in westlicher Richtung ein heller Lichtpunkt welcher sich völlig geräuschlos mit erstaunlicher Geschwindigkeit Richtung Osten bewegte und dort ganz plötzlich verschwand. Das es kein Flugzeug mit Landelicht oder ein Hubschrauber war, war schnell klar. Auch die viel diskutierten chinesischen Glückslaternen wurde schnell ausgeschlossen. Das Ereignis wurde von neheim-huesten.de mit der Kamera aufgezeichnet. Sie können es sich hierselbst anschauen.
    Die Erklärung dieses Phänomens ist die Internationale Raumstation ISS. Diese wird von der Sonne angestrahlt und reflektiert das Sonnenlicht zum Betrachter auf der Erde. Beim Eintritt in den Erdschatten verschwindet sie dann plötzlich. Informationen zur Sichtbarkeit der ISS finden Sie hier.
  • Am Sonntag, den 20.09.09 findet im Gemeindezentrum Franz-Stock in Neheim-Rusch (Königsbergstraße 3, 59755 Arnsberg), St.Franzikus Kirche, ein Kinder-Klamotten-Markt statt. Zwischen 14.00 und 17.00 Uhr verkaufen interssierte Eltern und Kinder Second-Hand-Kleidung und andere Sachen. Veranstaltet wird der Klamotten-Markt von dem Elternrat des Franz-Stock-Kindergartens. Besucher können neben einigen Schnäppchen auch die Cafeteria nutzen. Außerdem findet Kinderschminken statt.

  • Nach einer Unfallflucht am Berliner Platz sucht die Polizei eine Rollerfahrerin. Diese stand Donnerstagmittag neben einem wartenden schwarzen VW Polo und kippte aus ungeklärter Ursache gegen den Polo. An dem Polo kam

  • Arnsberg. Ab sofort läuft wieder eine Online-Auktion der Stadtbüros von Fundsachen. Im Internet können Interessierte unter dem link www.auktion-arnsberg.de an der Auktion teilnehmen. Unter anderem sind diesmal sechs Fahrräder und ein Handy zu ersteigern. Das Auktionsende ist am 02. Oktober 2009.
  • Neheim. Anläßlich des Weltalzheimertags am 21. September 2009 präsentiert sich das Projekt Demenz Arnsberg mit einem Infostand direkt vor dem St. Johannes Hospital in Neheim. Von 14 bis 17 Uhr stehen die Mitarbeiterinnen Beate Botte und Christina Bende bereit, um über Beratungs- und Entlastungsangebote für Menschen mit Demenz und deren Familien zu informieren.

    Um 16 Uhr findet in der geriatrischen Tagesklinik im St. Johannes Hospital die Vortragsveranstaltung „Wie kann der Pflegeprozess eines Demenzpatienten entlastet werden?“ statt. Neben dem Demenzprojekt der Stadt Arnsberg präsentieren sich auch die Caritas Sozialstation Neheim, die Bildungsstätte der Arnsberger Krankenhäuser sowie die Geriatrische Abteilung des St. Johannes Hospitals.
  • Arnsberg. „Hexe Lilli und der verrückte Ritter“ werden am, Mittwoch, dem 23. September um 16.00 Uhr im Sauerland-Theater eine wilde Hexerei veranstalten. Das spannende Theaterstück für Kinder ab 6 ist nach dem Buch von KNISTER – alias Ludger Jochmann inszeniert.

    Die kleine Hexe Lilli ist eine echte Geheimhexe. Keiner weiß, dass sie hexen kann, nicht mal ihr kleiner Bruder Leon. Als es Leon so richtig langweilig ist, zaubert Lilli ihm schließlich etwas vor und den seltsamen Ritter Don Quichotte herbei. Oh, weh, denn der Ritter kennt weder Autos, noch Kaufhäuser, noch Wasserhähne und so stiftet er allerlei Verwirrungen. Schließlich geraten Wirklichkeit und Zauberwelt in ein gefährliches Durcheinander. Aber Lilli hat Glück und findet einen Ausweg aus eigener Kraft.

    Karten gibt es in den Stadtbüros und an der Theaterkasse. Telefonische Informationen bietet 02931 / 893-11 43.
  • Müschede. Das Grünflächenmanagement der Technischen Dienste Arnsberg lädt gemeinsam mit dem das Kinder-, Jugend und Familienbüro die Kinder, Eltern, Großeltern und alle interessierten Bürger aus Müschede am Mittwoch, 23. September, um 16.00 Uhr zu einer ersten Besprechung zum Kinderspielplatz Limberg in Müschede ein. Der Treffpunkt ist die Spielplatzfläche am Kleistenberg.

    Bei diesem Termin sollen Wünsche der Kinder und erste Ideen gesammelt werden, die dann von der Verwaltung planerisch umgesetzt werden. Der Termin findet bei jedem Wetter statt.

    Die früheren Spielgeräte auf dem Spielplatz „Limberg“ an der Straße Kleistenberg in Müschede, mussten im Rahmen der Verkehrsicherungspflicht vollständig abgebaut werden. Die Spielgeräte wurden 1992 aufgestellt. Zukünftig soll der Spielplatz auch von den Anwohnern des Neubaugebietes Limberg II mit genutzt werden.

    Aus diesem Grund soll für die Spielfläche ein neues Konzept erstellt werden. Um den späteren Nutzern ein Mitgestalten zu ermöglichen, wird für diese Maßnahme ein Beteiligungsprojekt durchgeführt. Durch das Handlungsfeld Beteiligungsprojekt erhalten die Mitwirkenden die Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung des neuen Spielplatzes teilzunehmen.

    Anstatt festgeschriebene, übertragbare Handlungsrezepte anzubieten, sollen so Kreativität und Eigensinn bei der Umsetzung einer kinderfreundlichen Spielplatzplanung angeregt werden.
  • Luftwaffenmusikkorps 3 spielt im Sauerland-Theater

    Arnsberg.Um 20.00 Uhr wird am 29. Oktober das Luftwaffenmusikkorps 3 aus Münster wieder das große Konzert zu Gunsten gemeinnütziger Organisationen in Arnsberg präsentieren. Bereits seit 1980 haben das Verteidigungsbezirkskommando 34 und die Stadt Arnsberg das Wohltätigkeitskonzert durchgeführt. Diese gute Tradition setzt die Stadt Arnsberg nun seit 2007 mit dem Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. (VdRBw) fort.

    In diesem Jahr werden die Gesamteinnahmen drei gemeinnützigen Vereinen zugute kommen. Der Förderkreis Psychische Gesundheit Arnsberg e.V., die Selbsthilfegruppe Schlaganfall Betroffene und Angehörige Hochsauerlandkreis und der Förderverein Wendepunkt e.V., werden vom Erlös des Konzertes zur Förderung der Selbst- und Mithilfe  profitieren.

    Die Spenden sollen u.a. für die Multiplikatorenschulungen in der „Lernwerkstadt Demenz“ und in den Patenschaftsprojekten der Fachstelle „Zukunft Alter“ eingesetzt werden. Weiterhin ist die Anschaffung eines Schlaganfallkoffers der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe sowie Mobiliar für die erweiterten und zu renovierenden Räume des Förderkreises Psychische Gesundheit Arnsberg e.V. eingeplant.
  • Vom heutigen Freitag, den 18.09. bis Sonntag, den 20.09. findet am Jagdschloss in Herdringen wieder das "Festival des Pferdesports" statt. Der Reitverein Neheim-Hüsten lädt wieder einmal zu den Reitertagen in Herdringen ein. Diese bestehen aus dem Turnierprogramm für den Leistungssport, Jugendförderung sowie Show- und Rahmenprogramm für Kinder und Erwachsene und Abendveranstaltungen für die Großen. Die Reitertage in Herdringen sind weit über die Grenzen Arnsbergs bekannt und sehr beliebt bei Reitern, Pferden und Besuchern.
    Am heutigen Freitag finden die Qualifikationsprüfungen in der Dressur und im Springen der Klassen M und S statt. Der Samstag steht im Zeichen der Regionalsports. Und am Sonntag wird der "Große Preis von Herdringen" verliehen. Es findet ein Drei-Sterne-Springen der Klasse S mit Stechen statt sowie das Finale des Sparkassen-Junioren-Cups.
    Ergebnisse finden Sie auf der Internetseite des Zucht- Reit- und Fahrvereins Neheim-Hüsten e. V.

  • NASS Arnsberg-HüstenHüsten.Am Sonntag, 20. September, führt der SV Aegir im NASS seinen traditionellen Kraulertag durch. Daher ist das Sportbecken bis ca. 17 Uhr reserviert. Das Erlebnisbecken, der Kinderbereich und die neue Saline stehen ganztägig zur Verfügung. Gäste zahlen während der Wettkämpfe 25 % weniger Eintritt.

    Der Saunabetrieb bleibt von dem Wettkampf unberührt. Am frühen Abend läuft der Betrieb wieder normal.
  • Ministerialrat lobt Renaturierungsmaßnahmen

    Arnsberg. Die Umsetzung der Gewässerförderprogramme in Arnsberg war der Grund des Besuchs aus dem Landesumweltministerium. Auf Einladung von Dr. Gotthard Scheja vom Umweltbüro der Stadt Arnsberg informierten sich die Vertreter des Landesumweltministeriums über die vielen Maßnahmen zur Renaturierungsmaßnahmen in Arnsberg. „Aus Düsseldorf kommen die Fördergelder. Daher sollen die Kollegen der Landesregierung auch sehen, was wir damit machen“, erklärte Dr. Gotthard Scheja den Anlass der Einladung.

    Der Einladung waren der Ministerialrat Klemens Belting und der zuständige Sachbearbeiter für die Förderung, Peter Weimer, gefolgt. Von der Bezirksregierung begleitete Rolf Dietz und vom Hochsauerlandkreis der Leiter der unteren Wasserbehörde, Manfred Rüther, die Ortsbegehung.

    Von Gotthard Scheja wurden die Renaturierungsmaßnahmen am Filscheidt Siepen in Oeventrop, dem Eichholz in Arnsberg, am Kettlerbach in Bruchhausen und am Neheimer  Binnerfeld vorgestellt. Die Vorgehensweise des Umweltbüros, zuerst das Gewässer zu verbessern und gegebenenfalls anschließend noch erforderliche technische Hochwasserschutzmaßnahmen durchzuführen, fand eine breite Zustimmung.

    „Die Anzahl und Qualität der Maßnahmen in Arnsberg sind landesweit einmalig“, erklärte Ministerialrat Klemens Belting. „Die Fördergelder sind, auch im Sinne der EU Wasserrahmenrichtlinie, sehr gut angelegt. Arnsberg fungiert damit als Vorzeigeobjekt im Land und darüber hinaus“.

    Von besonderem Interesse war außerdem für die Experten vom Land, Regierungspräsidium und Kreis, dass die Bevölkerung ihre Gewässer in Arnsberg wiederentdeckt habe. Somit sei nicht nur dem Gewässer gedient, sondern es sei, was ebenso wichtig ist, etwas Nachhaltiges für die Arnsberger Bevölkerung und die vielen Ruhrtalradfahrer geschaffen worden.
  • Zwei leicht verletzte Unfallbeteiligte und hoher Sachschaden sind die Folgen eines Auffahrunfalls auf der Werler Straße. Die 21 und 33 Jahre alten Unfallbeteiligten befuhren Dienstagnachmittag die Straße in Richtung Bachum. Als die 21-Jährige

  • Die Polizei wurde Dienstagabend zu einer größeren Schlägerei vor einer Gaststätte an der Bahnhofstraße gerufen. Am Einsatzort trafen die Beamten auf vier 18 bis 21 Jahre alte Männer. Ein 18-jähriger Hüstener lag mit einer stark blutenden Kopfwunde

  • Hüsten. Das Jugendzentrum Hüsten bietet wieder einen Babysitterkurs speziell für Jugendliche ab 14 Jahren an.

    Der Kurs beginnt am ersten Oktoberwochenende mit dem Erste-Hilfe-Kurs. Am Samstag, dem 10. Oktober  und in der darauffolgenden Woche  am Montag, den 12. und Mittwoch, den 14. Oktober  findet der Qualifizierungskurs jeweils von 10- 16 Uhr im Jugendzentrum Hüsten statt.

    Die Teilnehmer/innen werden möglichst praxisnah für die Betreuung von Kindern qualifiziert.

    Darüber hinaus lernt jeder Jugendliche  in Rollenspielen sein Verhalten in unterschiedlichen Situationen zu optimieren und zu reflektieren. Außerdem erhalten die Kursteilnehmer einen kleinen Einblick in die Rechtskunde mit den Themen Aufsichtspflicht und Schweigepflicht und in die Entwicklungspsychologie des Kindes. Auf Wunsch können sich die qualifizierten Babysitter dann in die Babysitterkartei des Jugendzentrums Hüsten aufnehmen lassen.

    Die Teilnehmergebühr beträgt 15 Euro. Weitere Informationen gibt es im Jugendzentrum Hüsten unter 02932/892301. Auch die Anmeldungen sind im Jugendzentrum bis zum 30. September 2009 möglich.
  • Hochsauerlandkreis. Selbsthilfegruppen werden in Arnsberg nach den „Richtlinien zur Förderung von Selbsthilfegruppen“ von der Stadt Arnsberg finanziell gefördert.

    Die Anträge für eine Förderung müssen bis zum 01. Oktober gestellt werden. Die Richtlinien beziehen sich ausschließlich auf die finanzielle Förderung von Gruppen und regeln die Voraussetzungen, Inhalte und Formen der Förderungsmöglichkeiten.

    Diese Unterstützung dient dem Erhalt einer Gruppe, der Neubildung und der Unterstützung der täglichen Arbeit einer Selbsthilfegruppe.

    Die Richtlinien sowie das Antragsformular stehen im Internet unter www.arnsberg.de/selbsthilfe.

    Falls Sie weitere Fragen haben oder Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an die AKIS im HSK, Tel: 02931 9638-105, Fax: 02931 9638-106, Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Zu den Werkstätten 1, 59821 Arnsberg, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Arnsberg. „Charismatische Filous“ nennt man sie in Berlin, „singende Glückstaumelerreger“ in Hamburg: BASTA! kommt und eröffnet mit neuem Programm am kommenden Freitag, dem 18. September um 20.00 Uhr die Spielzeit im Arnsberger Sauerland-Theater.

    Schon ihr erster Auftritt in Arnsberg zeigte: BASTA! mischt die Karten im A-Capella-Spiel neu. Sie parodieren, persiflieren, schlüpfen in diverse Rolle, erfinden überraschende Gags. BASTA ist ein Live-Act, immer tobt der Saal. Das ist in Berlin so, in München, in Hamburg, in Köln und das wird auch im Sauerland-Theater so sein. Dabei hält sich die Truppe konsequent an das gute Motto: „Weniger ist mehr!“ Also sind die fünf keine in Motten-Fracks gepresste A-Capella-Band, die angestaubte Retro-Lieder singt. BASTA ist frisch, anders – eine Hitmaschine. Das kann jeder hören, sehen und fühlen. BASTA ist das beste, was Deutschland in diesen seltsamen Zeiten passieren konnte. Kurz: BASTA ist Basta.

    Wenige Karten sind noch in den Stadtbüros und möglicherweise an der Abendkasse zu bekommen. Telefonische Hinweise gibt es unter 02931 / 893-11 43.
  • An einem Unfall auf der Landstraße 682 zwischen Hüsten und Holzen waren Montagabend zwei Pkw beteiligt. Ein 38-Jähriger befuhr mit seinem PKW die Landstraße in Richtung Holzen. In einer Rechtskurve verlor er auf Grund seiner

  • NASS ArnsbergEinzige Thermalsolequelle im Sauerland sorgt für frische Meeresbrise

    Hüsten.Nach knapp fünf Monaten Bauzeit geht das NASS nach der Revision am Samstag, 19. September, mit einer neuen, großen Aufguss- Sauna und einer Saline an den Start. Auf gut 40 Metern können die Gäste eine Luft atmen, die einer frischen Meeresbrise gleicht - gespeist aus der einzigen Thermalsolequelle im Sauerland.

    Im neu gestalteten Saunagarten bietet eine große Waldsauna nun auf drei Ebenen mehr als 60 Gästen Platz. Ein rustikales Ruhehaus sowie ein 40 qm große Solebecken laden jetzt zusätzlich zur Erholung ein.

    Zur Eröffnung verwöhnt das Sauna-Team seine Gäste mit besonderen Wellness-Angeboten. Vom 19. September bis 4. Oktober wartet der neue Aufgussplan mit sogenannten Softaufgüssen auf. Außerdem werden verschiedene Kosmetikbehandlungen und Anwendungen zur Entspannung angeboten (Anmeldung vor Ort). Bereits am Samstag, 19. September, können die Gäste bei einer Klangmassage tiefe Entspannung erfahren. Am Sonntag, 20. September, gibt es die Möglichkeit bei einer Aloe Vera Gesichtsbehandlung die Seele baumeln zu lassen (jeweils ab 15 Uhr).
  • Eine der ältesten Traditionen Westfalens

    Neheim-Hüsten. Vom 18. bis zum 20. September 2009 finden in Neheim und Hüsten die traditionellen Donatorenfeierlichkeiten statt. Traditionsgemäß werden die Feierlichkeiten jedes Jahr wechselnd vom Jägerverein bzw. von der Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist in Neheim in Zusammenarbeit mit der Stadt organisiert. In diesem Jahr liegt diese Aufgabe bei den Jägern.

    Der Wortteil „Donator“ bedeutet nichts anderes als „Schenker“. Doch wer schenkte wem etwas? 1368 – also vor 640 Jahren - schenkte Graf Gottfried IV. von Arnsberg der Stadt Neheim einen Wald, den heutigen Stadtwald. Dabei dachte er durchaus eigennützig: Zum einen sollten die Bürger der Stadt alljährlich für Ihn und seine Gemahlin beten und ein Festmahl – das Donatorenmahl - abhalten. Zum anderen war die Waldschenkung ein Teil mittelalterlicher Strukturpolitik. Durch Stadt- und Marktrechte hatte der Graf den Neheimer Bürgern zuvor die Chance gegeben, aus eigener Kraft ihr Gemeinwesen zu entwickeln. Der Wald sicherte langfristig das Wohlergehen der Stadt. Sein Ertrag sollte unter anderem zum Unterhalt der Stadtmauer genutzt werden. Eine befestigte, gut funktionierende Stadt war im Mittelalter ein übliches Mittel der Herrschaftssicherung.
  • „Action-Stand-Up-Comedy“-Vorpremiere von und mit ONKel fISCH

    Arnsberg. Am Samstag, dem 26. September um 20 Uhr, gibt es keine Fragen mehr, nur noch Antworten. Denn dann bitten ONKel fISCH zur Vorpremiere ihres nagelneuen Comedy-Programms „AllzweckAffen“ in die KulturSchmiede.
    ONKeL fISCH lösen die Finanzkrise, stoppen den Klimawandel und bekommen sogar 20% auf Tiernahrung. Die zwei Weapons of Massentertainement sind wichtig, sexy und kein bisschen eingebildet. Eben echte Kerle mit gefühlten Wahrheiten.
    In ihrer Action Stand-Up Comedy geben ONKeL fISCH alles: Sie erzählen, singen, streiten, tanzen und wenn ihnen nichts mehr einfällt, dann schauen sie bei Google nach. Eine energiegeladene 100.000 Volt Show mit den Megaphonikern im schwarzen Anzug.
    Schluss mit dem Gejammere, hier kommen die AllzweckAffen und helfen, wo sie können. Und bedenken Sie Ihren geldwerten Vorteil: Alle Weisheiten, die Sie heute Abend erfahren, können Sie später gewinnbringend bei ebay weiterverkaufen!
    Das Duo ONKeL fISCH macht seit 1994 Comedy. AllzweckAffen ist ihr zehntes Live-Programm. Adrian Engels und Markus Riedinger haben in der Zeit hunderte Bühnen in ganz Deutschland gerockt, darunter nun zum dritten Mal die KulturSchmiede.
  • In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es zum wiederholten Male zu einem Blitzeinbruch in einen Telekomladen in der Neheimer Hauptstraße. Die unbekannten Täter schlugen die Eingangstür ein und drangen in den Verkaufsraum vor. Dort wurden elektronische Geräte entwendet. Obwohl ein Zeuge noch die Verfolgung der Täter aufnahm, konnten sie unerkannt entkommen.
  • Ein 43-jähriger Mann aus Sundern hatte mehrere PKW an einen Pfandleiher aus Werl verpfändet. Die PKW verblieben zunächst auf seinem Grundstück. Nachdem die Leihfrist abgelaufen war, verkaufte der Mann mindestens einen PKW,

  • Nach einem Körperverletzungsdelikt auf der Hüstener Kirmes wurde der 16-jährige Beschuldigte von einem Polizeibeamten ermittelt und festgehalten. Im Verlaufe der weiteren Überprüfung wurde der Mann aus Sundern zunehmend aggressiv

  • Am Freitagabend um 21.45 Uhr geriet ein 16-Jähriger Mann aus Sundern mit einem 19-Jährigen aus Arnsberg auf der Hüstener Kirmes in Streit. Im Verlaufe der Streitigkeiten verpasste der 16-Jährige seinem Kontrahenten eine „Kopfnuss“ und bedrohte diesen massiv.
  • Fresko mit KreuzAm 19. September wird das jetzt restaurierte und von Franz Stock selbst gemalte Altar-Fresko in der ehemaligen Kapelle des „Stacheldrahtseminars“, das zur Zeit zur „Europäischen Begegnungsstätte Franz Stock“ hergerichtet wird, in Chartres offiziell von Bischof Michel Pansard eingeweiht. Im Anschluss findet im Rathaus der Stadt ein Kolloquium zu Franz Stock mit dem Thema "Geschichte und Erinnerung" statt.

    Die Restaurierung des in der Nachkriegszeit stark beschädigten Freskos erfolgte auf Initiative von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers. Die Arbeiten wurden durch einen Zuschuss der Staatskanzlei NRW in Höhe von 25.000 Euro finanziert. Der ursprüngliche Kostenrahmen wurde um 9.000 Euro unterschritten. Ein Grund ist, dass die französische Finanzverwaltung auf die Erhebung der Mehrwertsteuer verzichtete.

    Mit der Restaurierung ist ein weiterer Schritt zum Umbau der ehemaligen Seminarhalle zur „Europäischen Begegnungsstätte Franz Stock“ in Le Coudray bei Chartres zurückgelegt worden. Weitere Teilmaßnahmen können u.a. durch einen angekündigten Zuschuss der Deutschen Bischofskonferenz in Höhe von 100.000 Euro umgesetzt werden. Allerdings bleiben noch weitere Hilfen notwendig (Spendenkonto des Franz-Stock-Komitees: Kto 19010008, BLZ 46650005, SPK Arnsberg-Sundern).

    Aus Arnsberg werden an den Veranstaltungen in Chartres Rosemarie Goldner als Stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Arnsberg sowie einige Vorstandsmitglieder des Franz-Stock-Komitees teilnehmen. Erzbischof Zollitsch, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, sendet mit Prälat Ruf einen Vertreter, der von 1945-1947 selbst als kriegsgefangener Seminarist in Chartres sein Theologiestudium begann. Für die Vereinigung der Deutsch-Französischen Gesellschaften (VDFG) wird deren Ehrenpräsidentin, Dr. Beate Gödde-Baumanns, an den Veranstaltungen teilnehmen.

    www.franz-stock.de für weitere Informationen
  • Tierschau Hüstener Kirmes 2009Wie jedes Jahr zur Hüstener Kirmes fand auch dieses Jahr am Montag die Tierschau rund um die St.-Petri-Kirche und im nahegelegenden Park statt. Hunderte von Zuschauern flanierten über den Krammarkt. Auf der Tierschau gab es eine Menge Tiere zu sehen: Hühner, Kaninchen, Hasen, Tauben, ein Esel, viele Arten von Kühen und Bullen, Pferde und sogar Lamas. Bei einem Zuchtbullen konnte man für 1 Euro das Gewicht schätzen. Der Erlös der Losverkaufes kommt der Arnsberger Tafel zur Gute. Außerdem konnten sich die jungen Besuchern in Western-Geschicklichkeitsspiele üben. Es galt Hufeisen zu werfen, zu melken, mit einer Peische Dosen abzuwerfen und Lassotricks zu üben. Zu den Klängen von Drehorgelspielern konnte man Wild-West-Reiten und Hundevorführungen zusehen, sowie eine Landmaschinenausstellung besichtigen.
    Wir haben ein paar Fotos gemacht.

  • Mädchenballspielgruppe
    SV Bachum/Bergheim e.V.
    SV Bachum / Bergheim e.V.
    Spiel / Sport / Spaß

    Wenn du zwischen 6 und 8 Jahre bist und gerne
    tanzt oder
    Ballspiele machst oder
    turnst oder
    läufst oder
    fangen spielst oder
    neue Sachen ausprobierst oder
    dich einfach nur gerne bewegst,
    bist du bei uns genau richtig.

    Wir wollen das machen, was Mädchen gerne machen.

    Wenn du Lust hast, schau` doch einfach `mal bei uns vorbei - ganz unverbindlich. Wir trainieren immer dienstags von 16.15-17.15 Uhr in der Turnhalle Grundschule Bergheim.

    Ansprechpartner:
    Sabine Blaes, Telefon: 02932/941876 bzw. 0172/2062006
    Katja Verhasselt, Telefon: 0173/4566658

    P.S. Wir freuen uns auf dich !!!
  • Hüstener Kirmes 2009Hüstener Kirmes, wie jedes Jahr, das Schreien der Fahrer der spektakulären Karussels, der Geruch verschiedener Essensdüfte, insbesondere frisch gebackender Mandeln, der Musikmix von Schlagermusik bei den Kinderkarussels, aktuelle Charts an den zumeist von Jugendlichen besuchten Auto-Scooter bis hin zu Partymusik in der Nähe es Festzeltes, gemischt mit dem Anpreisen der Losverkäufer und tausenden Stimmen von Besuchern, die Bekannte und Freunde getroffen haben. Hüstener Kirmes ist aber noch so vieles mehr...Kommen Sie doch einfach vorbei. Ab Freitag auf der Riggenweide.
    Was verbinden Sie mit Hüstener Kirmes. Schreiben Sie uns Ihre Erlebnisse, Erinnerungen und Vorstellungen.

    Hier ein paar Fotos (mehr als 150) von Samstag u. a. mit "Live Sensation" im Festzelt (die im Gegensatz zu Naddel auch wirklich da waren), dem spektakulären Karussel Transformer und andere Highlights und Eindrücke von der Hüstener Kirmes.

    Auch ein kleines Video können Sie bei uns hier anschauen.

  • „Die Schaukel“ sucht Unterstützung für das Team

    Arnsberg. Viele Frauen machen wertvolle Erfahrungen mit der Erziehung eigener Kinder, im Führen des eigenen Haushalts, sowie der dazugehörigen sinnvollen Zeitplanung. Gerade von diesen Erfahrungen lebt das Projekt „Die Schaukel“, das so Hilfe für junge Mütter, junge Familien und Alleinerziehende anbieten kann.
    Insgesamt haben bereits 16 Frauen im Alter zwischen 25 und 70 Jahren Freude daran gefunden, die von ihnen gemachten Erfahrungen an andere Menschen weiter zu geben, die eine Hilfestellung benötigen. Diese ehrenamtlich tätigen Frauen leisten praktische Hilfe bei der Säuglings- und Kinderpflege, bei hauswirtschaftlicher Beratung, sowie bei aktueller  Wahrnehmung von Terminen und Betreuung von Kindern in besonderen Situationen.
    Alle Unterstützungsleistungen werden in diesem Projekt ehrenamtlich angeboten und deshalb unentgeltlich für den Hilfesuchenden.
    Immer mehr Menschen benötigen diese Unterstützungsleistungen. Durch einen persönlichen Beziehungsaufbau zu den Familien fällt es leichter, Hilfen anzunehmen und so von den Erfahrungen der Engagierten zu profitieren. Bei diesem Projekt steht das menschliche Miteinander und der Kontakt, sowie die Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund.
    Den Projektteilnehmern im Projekt „Die Schaukel“ stehen regelmäßig kostenlose Qualifizierungsmaßnahmen, regelmäßiger monatlicher Erfahrungsaustausch der Projektteilnehmer, organisierte und strukturierte Vorbereitung der Betreuungsangebote, individuell auf die Bedürfnisse abgestimmte Engagementangebote (jeder soll nur soviel Zeit einbringen wir er selbst möchte), die Möglichkeit der zeitlichen Begrenzung des eigenen Engagements zur Verfügung.

    Interessenten, die in einem angenehmen Team mitarbeiten und ihre Erfahrungen an Menschen weitergeben möchten, erhalten weitere Informationen bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, Telefon 02932 – 2011402 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Neues Angebot von Halbtagsreisen für Seniorinnen und Senioren

    Arnsberg. Es ist ein neues ehrenamtliches Projekt. Gemeinsam mit Sybille Klein wird die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg Halbtages- und Tagesfahrten für Senioren und Seniorinnen anbieten.
    Bereits in den vergangenen Jahren hatte Sybille Klein regelmäßige Halbtages und Tagesfahrten für Senioren und Seniorinnen angeboten. Nun wird sie ihre ehrenamtliche Tätigkeit in Kooperation mit der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg anbieten. Die Teilnahme an den Halbtagesfahrten sollen allen Arnsberger Seniorinnen und Senioren geöffnet werden.
    Das ehrenamtliche Engagement von Sybille Klein soll es Seniorinnen und Senioren ermöglichen ihrem Alltag zu entfliehen, etwas Neues zu entdecken, schöne Erinnerungen aufleben zu lassen und vor allen Dingen nette Leute kennenzulernen und in gemütlicher Runde schöne Stunden zu verbringen. Das soziale Miteinander ist dabei die wichtigste Intention.
    Aus den bisherigen Erfahrungen, besteht ein hohes Interesse an den Angeboten. Die Ausflugsziele des neuen Projektes werden sich im Sauerland, Münsterland, Ruhrgebiet und Rheinland befinden. Alle Fahrten werden zum Selbstkostenanteil angeboten. Die Fahrtkosten und Eintrittsgelder werden hierbei auf die Teilnehmerzahl umgelegt. Die Fahrten sind größtenteils auch für Rollatoren und Rollstühle geeignet. Gegebenenfalls muss nach Absprache eine Begleitperson privat organisiert werden.
    Die erste Fahrt wird am 08. Oktober 2009 nach Lennestadt führen. Abfahrt ist um 12.30 Uhr am Neheimer Busbahnhof. Auf dieser Tour wird die Orchideenzucht in Lennestadt besucht, bei der eine kleine Führung erfolgt. Vorher geht es  nach Winterberg zum Kaffeetrinken mit der Möglichkeit eines Stadtbesuchs. Die Rückkehr ist gegen 18.15 Uhr wiederum am Neheimer Busbahnhof geplant.

    Interessierte Seniorinnen und Senioren erhalten weitere Auskünfte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anmeldungen werden ebenfalls an dieser Stelle entgegengenommen.
  • Hüsten.Die Stadtverwaltung Arnsberg bildet auch 2010 wieder in verschiedenen Berufen aus. Alle interessierten Jugendlichen können sich am Montag, 14. September 2009, über die Ausbildungsberufe, die Einstellungsvoraussetzungen und das Auswahlverfahren informieren. Die Veranstaltung findet um 17:30 Uhr im Kulturzentrum, Berliner Platz 1, statt.
    Detaillierte Beschreibungen der Ausbildungsberufe können auf der städtischen Homepage, www.arnsberg.de/Bürgerservice/aktuelles/Stellenangebote eingesehen werden. Weitergehende Informationen erteilt die Ausbildungsleiterin, Gabriele Kaufhold, unter der Rufnummer, 02932/201-1456.
  • die_engelchen_backen_schonNunmehr ist es Herbst. Nachts sinkt die Temperatur kurz vor dem Gefrierpunkt doch tagsüber wärmt die tiefstehende Sonne die Arnsberger auf. Kurz es ist Herbst. Diese herbstliche Stimmung hat auch Eduard Mörike in seinem Gedicht Septembermorgen beschrieben:

    Septembermorgen
    Im Nebel ruhet noch die Welt,
    Noch träumen Wald und Wiesen:
    Bald siehst du, wenn der Schleier fällt,
    Den blauen Himmel unverstellt,
    Herbstkräftig die gedämpfte Welt
    In warmem Golde fließen.

    Eduard Mörike

  • An einem Auffahrunfall auf der Kleinbahnstraße waren Mittwochabend drei Pkw beteiligt. Ein 43-jähriger Fahrer bemerkte zu spät, dass vorausfahrende Pkw verkehrsbedingt anhalten

  • Ein Wohnhaus am Gransauplatz war Mittwochvormittag Ziel unbekannter Einbrecher. Diese gelangten durch die aufgebrochene Terrassentür in das Erdgeschoss und von dort durch eine

  • Auftaktveranstaltung Kindertheater fällt am Samstag aus

    Arnsberg. Die Auftaktveranstaltung zum Tag des offenen Denkmals muss leider aus organisatorischen Gründen abgesagt werden. Bereits am Samstag sollte das Figurentheater „Ein Haus erzählt“ in dem historischen Musiksaal im ehemaligen Kloster Wedinghausen auftreten. Das bereits gezahlte Eintrittsgeld wird zurückerstattet.

    Alle anderen Veranstaltungen am Sonntag, dem Tag des offenen Denkmals, bleiben wie geplant im Programm. Finaler Höhepunkt ist die feierliche Eröffnung der "Klassizistischen Gartenhäusern in den ehemaligen Bürgergärten“ um 17.30 Uhr.
  • Besonderer Malkurs für junge Künstler

    Neheim. Ein Malkurs der besonderen Art wird im September von Anja Cronenberg, Dozentin der Phantasiewerkstatt, angeboten. Sie leitet einen Erlebnismalkurs für Kinder ab sechs Jahren in den Räumen der Künstlergruppe „Der Bogen“ im KUNSTWERK in Neheim.

    Ziel des Kurses ist es, die Phantasie und Vorstellungskraft der Kinder zu entwickeln, die Koordination zwischen Hand und Auge zu fördern, den Sinn für Farben, Muster und Formen zu schärfen, mit Farbe, Flächen und Linien auf großem Format umzugehen, mit einfachen bildnerischen Mitteln zu experimentieren und sich selbst und die eigene Lebenswelt zu präsentieren.

    Der Malkurs findet jeweils montags am 14., 21. und 28. September 2009, von 15:00 - 16:30 Uhr in den Ateliers des Künstlergruppe „Der Bogen“ im „KUNSTWERK am Kaiserhaus“, Möhnestraße 55, statt.

    Das gesamte Kursangebot steht im Internet unter http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de.

    Information und Anmeldung sind beim Kulturbüro unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Dienstagnachmittag beabsichtigte ein 66-jähriger Mofafahrer von der Straße Alt Hüsten nach links in die Straße Am Freigericht abzubiegen. Nach Angaben einer Zeugin verlangsamte er dazu

  • Über das Wochenende kam es in Hüsten und Oeventrop zu mehreren Benzindiebstählen. Bisher liegen der Polizei fünf Strafanzeigen vor. Die Taten ereigneten sich an dem P+RParkplatz am
  • Ein 34-jähriger Arnsberger sorgte Montagnachmittag für mehrere Polizeieinsätze in Neheim. Los ging es am frühen Nachmittag mit einem Einsatz im Bremers Park. Dort hatte der 34-Jährige

     

  • Günstige Eintrittspreise im Movie-Park in Bottrop-Kirchhellen im September

    Arnsberg. Alle Familienkarten-Inhaber der Stadt Arnsberg können sich im September über einen besonderen Preisnachlass freuen. Den Movie Park Germany in Bottrop-Kirchhellen können die Familienkarten-Inhaber  inklusiv aller Familienangehörigen bei Vorlage der Familienkarte an den Tageskassen für den Sonderpreis von 18 € besuchen.

    An allen anderen Öffnungstagen gelten während der Saison 2009 bei Vorlage der Familienkarte weiterhin folgende Preise: Erwachsene (ab 12 Jahren): 23 € / Kinder (4-11 Jahre): 18 €.

    Interessierte sollten sich vorher über die Öffnungszeiten des Parks informieren, da er im September nicht täglich geöffnet ist (www.moviepark.de).

    Der Movie Park wirbt in der Saison 2009 mit europaweit einzigartigen Attraktionen wie dem neuen, jetzt doppelt so großen NICKLAND, wo die NICK-Serienstars wie SpongeBob Schwammkopf persönlich bezaubern, oder mit dem Kinohelden SHREK und seinen Freunden, die live und mit SHREKlich viel Action und Spaß zu erleben sind.
  • Arnsberg. Die Stadtverwaltung möchte nachdrücklich erwähnen, dass die neu eingesetzten Verkehrszählgeräte nicht mit den sogenannten Starenkästen zu verwechseln sind. Seit einiger Zeit werden von der Stadt die neuen Geräte eingesetzt. Sie sind zuverlässig und erfordern nur einen geringen Personaleinsatz. Sie werden im Planungsbereich und der Verkehrssicherheit zur Verkehrsmengenerfassung und zur Geschwindigkeitsermittlung  eingesetzt.

    Die Kästen sind relativ unauffällig, werden aber vermutlich bei manchen Verkehrsteilnehmern als Radarfallen missdeutet.  Die Stadt Arnsberg hat in letzter Zeit vermehrt Manipulationen an der Aufhängevorrichtung festgestellt. Vermutlich haben mutmaßliche Temposünder versucht die Geräte gewaltsam abzuhängen, bzw. zu demontieren.

    Die Verkehrszählgeräte sind keine Radarfallen, sie dienen der Stadtplanung. Eine Beschädigung verursacht nur weitere Kosten zulasten des Steuerzahlers.
  • Freitag, den 11.09.09 bis Dienstag, den 15.09.09 findet auf der Riggenweide in Hüsten ("Kirmesplatz") wieder die Hüstener Kirmes statt. Wie seit über 1000 Jahren wird das größte Volksfest des Sauerlandes wieder tausende Besucher nach Hüsten locken.
    Eröffnet wird die Kirmes am Freitag, den 11.09.09 um 18.00 Uhr mit Böllerschüssen und Faßanstich im Festzelt. Die Karussels, Fahrgeschäfte, Ess- und Getränkebuden sowie viele sonstige Stände werden dann eröffnet. Ab 20.00 Uhr legt im Festzelt DJ Sven auf. Ebenfalls anwesend ist Nadja Abd El Farrag. Die Ex-Freundin von Dieter Bohlen, besser bekannt unter dem Namen Naddel, und will als DJane dem Publikum als Discjockey einheizen.
    Samstag öffnet die Kirmes ab 15.00 Uhr. Im Festzelt legen ab 18.00 Uhr wieder DJs auf. Ab 20.00 Uhr gibt es Live-Musik mit Live Sensation, die bekannte Musikstücke, Hits, Schlager und Oldies spielen und das ganze mit einer Lichtshow untermauern.
    Sonntag, dem Tag an dem traditionell die "Auswärtigen" kommen, startet die Kirmes um 10.00 Uhr. Ab 11.00 Uhr gibt es im Festzelt den "Musik-Frühshoppen" mit den Swinging Fanfares aus Düsseldorf. Ab 18.00 Uhr legen wieder DJs im Festzelt auf.
    Montag findet traditionell ab 9.00 Uhr die Tierschau und der Krammarkt rund um die St.-Petri-Kirche in Hüsten statt.

  • Der Regionalverband Ruhr-Lippe, die Verkehrsgemeinschaft Ruhr-Lippe und die Sparkasse Arnsberg-Sundern haben in Zusammenarbeit mit der Hüstener Kirmesgesellschaft einen Hüstener-Kirmes-Sonderbusfahrplan rausgegeben. Wie Sie mit dem Bus bequem und sicher zur Hüstener Kirmes 2009 und wieder zurück kommen, können Sie unter folgenden Link sehen:Bus-Sonderfahrplan.

     

  • Am Samstag, den 05.09. ab 10.00 Uhr, findet auf der Neheimer Fußgängerzone zum 17. mal ein Oldtimer-Treffen statt. Bei diesen 17. ADAC Klassik fahren mal sportlich mal touristisch Autos bis zum Baujahr 1989 durch die Region. Die Oldtimer starten um 10.00 Uhr auf der Neheimer Fußgängerzone und fahren in 2 Etappen durch die Soester Börde und das Sauerland. Gegen 19:30 Uhr endet die Oldtimerfahrt mit der Siegerehrung im Rodelhaus. Veranstalter ist der AMC Arnsberg (Automobil und Motorrad Club Arnsberg e. V. im ADAC).

  • Gestern berichteten wir von einem Einbruch an der Bahnhofstraße, bei dem die beiden Täter auf frischer Tat festgenommen werden konnten. Die 27 und 33 Jahre alten Männer wurden Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft

  • Auf der Echthausener Straße stießen Donnerstagnachmittag zwei Pkw zusammen. Ein 80-jähriger Pkw-Fahrer sorgte für den Unfall, als er von der Füchtener Straße auf die Echthausener Straße abbog und dabei einem 60-Jährigen die Vorfahrt nahm. An den Unfallwagen kam es zu Schäden in Höhe von etwa 9000 Euro. Die Fahrer blieben unverletzt.
  • Auf frischer Tat wurden in der Nacht zum Donnerstag zwei Einbrecher in einem Gebäude an der Bahnhofstraße erwischt. Durch ein Wachdienstunternehmen wurde der Polizei der Einbruch gemeldet. Nachdem das Gebäude umstellt
  • Herdringen.Am Montag, 7. September, beginnen Kanal- und Straßenbauarbeiten in der Fürstenbergstraße zwischen der Kreuzung Dungestrasse/Märkische Straße und der Straße „Zum Krähenbrink“. Im direkten Baustellenbereich kommt es dabei zu einer Vollsperrung der Straße. Eine Wendemöglichkeit besteht nicht. Anliegerverkehr ist bis zur Vollsperrung von einer Seite aus möglich. Die Bauarbeiten werden bis zum Jahresende andauern. Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Ihr Verständnis.
  • Müschede.Die Stadtwerke Arnsberg werden ab Mittwoch, 9. September, mit den Kanal- und Straßenbauarbeiten in der Norbert-Michel-Straße beginnen. Die Arbeiten erfolgen abschnittsweise und zunächst im Bereich hinter der Zufahrt „Mülldeponie“ bis zur Straße „Sültkamp“ .

    Aufgrund der beengten Fahrbahnverhältnisse wird die Straße in diesem Teilbereich während der Bauarbeiten bis Freitag, 9. Oktober, voll gesperrt. Der Anliegerverkehr ist bis zur Baustelle freigegeben. Die Zufahrt zur Mülldeponie von der Rönkhausener Straße wird nicht beeinträchtigt.

    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen und Belästigungen.
  • Wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz wurde ein 35-jähriger Arnsberger angezeigt, der in der Nacht zum Mittwoch in eine Verkehrskontrolle am Widayweg in Oeventrop geriet. Der kontrollierenden Beamtin fiel ein

  • Arnsberg. Die Wahlbenachrichtigungskarten für die Bundestagswahl am Sonntag, den 27. September, werden in dieser Woche verschickt. Ab sofort werden auch Briefwahlunterlagen ausgegeben oder versendet. Wer bis zum 06. September noch keine Wahlbenachrichtigungskarte erhalten hat, aber glaubt wahlberechtigt zu sein, sollte sich umgehend in den Stadtbüros oder im zentralen Wahlbüro melden. Der Antrag auf Briefwahl kann auf unterschiedliche Weise erfolgen – entweder mit dem Formular auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte, per Online-Antrag oder mit dem Formular zum Herunterladen unter www.arnsberg.de. Eine Alternative ist die Direktwahl in den Stadtbüros oder im zentralen Wahlbüro im Rathaus, Kurt-Schumacher-Saal, Rathausplatz. Dort erhält man Wahlschein und Briefwahlunterlagen und kann dann auch an Ort und Stelle die Briefwahl ausüben. Für die Direktwahl ist neben der Wahlbenachrichtigung auch der Personalausweis oder Reisepass notwendig. Falls die Unterlagen durch eine Dritte Person abgeholt werden, ist eine Vollmacht nötig. Vom 07. bis 11. September besteht die Möglichkeit zur Einsicht in das Wählerverzeichnis. Diese erfolgt im Wahlbüro der Stadt Arnsberg, Rathausplatz 1 oder in den Stadtbüros. Wer bis zum 06. September einen Umzug in eine andere Gemeinde, eine Neuanmeldung aus einer anderen Gemeinde oder Hauptwohnungsveränderung vornimmt oder aus dem Ausland zurückkehrt, der kann sich bis zum 06. September auf Antrag in das Wählerverzeichnis der Zuzugsgemeinde eintragen lassen. Parallel zur Versendung der Wahlbenachrichtigungskarten läuft die Wahlhelfergewinnung auf Hochtouren. Das Wahlbüro der Stadt Arnsberg weist darauf hin, dass die organisatorischen Vorbereitungen für die Durchführung der Bundestagswahl bereits parallel zur Kommunalwahl vorgenommen wurden. Deshalb können Änderungswünsche zu Wahllokalen (insbesondere zur Barrierefreiheit), die sich während der Kommunalwahl ergeben haben und an die Stadtverwaltung herangetragen wurden, so kurzfristig nicht mehr umgesetzt werden. Bei der nächsten Wahl, die Landtagswahl im Mai 2010, werden diese - soweit möglich - berücksichtigt.
  • Kindertheater, Klostertour und Eröffnung der "Klassizistischen Gartenhäusern in den ehemaligen Bürgergärten"

    Arnsberg. Eine Klosterbustour und die feierliche Eröffnung der "Klassizistischen Gartenhäusern in den ehemaligen Bürgergärten" am 13. September sind die Höhepunkte des Tags des offenen Denkmals in Arnsberg. Unter dem Thema „Historische Orte des Genusses“ laden viele Stationen im Stadtgebiet zum verweilen, genießen und mitmachen ein.
    Das Programm beginnt bereits am Samstag, den 12. September mit der Auftaktveranstaltung für Kinder. Das Figurentheater „Ein Haus erzählt“ lädt Kinder von 7 bis 10 Jahren und Erwachsene um 16 Uhr in den historischen Musiksaal im ehemaligen Kloster Wedinghausen ein. Die Zuschauer erleben hier auf kindgerechte Art 100 Jahre Stadtgeschichte. Parallel zum Theaterstück wird eine Führung im ehemaligen Prämonstratenserkloster Wedinghausen angeboten. Am Sonntag beginnt der Tag des offenen Denkmals mit einem Infostand der Unteren Denkmalbehörde an den "Klassizistischen Gartenhäuser und ehemaligen Bürgergärten“ Twiete 6, 59821 Arnsberg. Ab 13 Uhr startet auch die Klostertour zu den drei historischen Klosteranlagen Oelinghausen, Rumbeck und Wedinghausen. Hier ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Daher bitten wir um eine verbindliche Anmeldung unter:
    Stadt Arnsberg - Untere Denkmalbehörde, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 02932 201 1345.
    Treffpunkt: 12:45 Uhr Neumarkt.
    Weitere Programmpunkte sind eine Stadtführungen durch das Klassizismusviertel ab 15 Uhr (Treffpunkt: Neumarkt); von 14 bis 17 Uhr ist eine Turmbesteigung des Glockenturms möglich (Treffpunkt: Schlossstraße) und außerdem sind Besichtigungen von verschiedenen historischen Gebäuden möglich. Dazu gehören das Fachwerkgiebelhaus Hanstein 4, das geschichtsträchtige Bürgerhaus in der Jägerstraße 23-25, das Haus des jetzigen Spielzeugladens „Rappelkiste“ in der Jägerstraße 27, die Klöster Oelinghausen und Rumbeck, das ehemalige Kurhotel in der Klosterstraße 15, das Ehmsendenkmal, das Haus des Arnsberger Kunstvereins Königstraße 24, die Weinhandlung und Wohnhaus in der Klosterstraße 8, das Kloster Wedinghausen und der restaurierte Klosterbierkeller im Kloster Wedinghausen, die Katholische Stadtkapelle, St. Georg am Hanstein 2, die Evangelische Pfarrkirche, „Auferstehungskirche“ am Neumarkt, die Rodentelgenkapelle in der Rodentelgenstraße Bruchhausen, der „Alter Speicher“ Ostentor 10 in Herdringen, das Musikalische Bildungszentrum des Hochsauerlandkreises im ehemaligen Hotel Krone in der Apothekenstraße, die Katholische Pfarrkirche St. Johannes Baptist am Neheimer Markt, und die "Klassizistischen Gartenhäuser und ehemaligen Bürgergärten“ Twiete 6. Ab 17.30 Uhr werden die "Klassizistischen Gartenhäuser und ehemaligen Bürgergärten“ durch den Bürgermeister der Stadt Arnsberg Hans-Josef Vogel offiziell an die Bürgerschaft übergeben.
    Den musikalischen Rahmen für diese Veranstaltung bilden Schüler/innen der Musikschule des Hochsauerlandkreises.
    Weitere Infos unter: www.arnsberg.de und www.tag-des-offenen-denkmals.de
  • Hochsauerlandkreis/Arnsberg. Der für den 07. November in der Schützenhalle Oeventrop durch die AKIS im HSK – Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis – und das Kompetenzteam Selbsthilfe Hochsauerland geplante Selbsthilfetag wird aus organisatorischen Gründen abgesagt.

    „Leider haben sich nur wenige Selbsthilfegruppen aus dem Hochsauerlandkreis angemeldet und die Chance genutzt, ihre Gruppe der Öffentlichkeit zu präsentieren und vorzustellen.“, so Marion Brasch, Leiterin der Selbsthilfekontaktstelle, „unser Dank geht an all die Gruppen, die den Selbsthilfetag mit gestalten wollten, um so die Selbsthilfe bekannter zu machen.“

    Die Entscheidung fiel dem Kompetenzteam Selbsthilfe Hochsauerland und den Mitarbeiterinnen der AKIS im HSK nicht leicht, dennoch wurde die Absage in der letzten Sitzung des KSH beschlossen. „Wir stecken aber den Kopf nicht in den Sand“, so Meinolf Franke – Mitglied im KSH – „ wir wollen nunmehr die Hintergründe prüfen, woran es gescheitert ist und für das kommende Jahr etwas anderes planen, um die Selbsthilfe im Hochsauerland bekannter zu machen.“

    Gerade im ländlichen Bereich ist es sehr schwierig eine optimierte Vernetzung als Grundlage für einen ausreichenden Informationsfluss der Gruppen untereinander zu schaffen. Ausschlaggebend ist hier die große Gesamtfläche des Kreisgebietes. Selbsthilfeinteressierte sind daher teilweise gezwungen, große Entfernungen für den Besuch einer Gruppe in Kauf zu nehmen.

    „Das ist uns auch bei der Planung des Selbsthilfetages sehr bewusst geworden“, so Marion Brasch. Es arbeiten zwar ca. 140 Selbsthilfegruppen aktiv in den 12 Kommunen des HSK´s, aber die unter einen Hut zu bekommen stellt sich als sehr schwierig heraus. So gibt es zum Beispiel 7 Selbsthilfegruppen, die sich mit der Problematik Diabetes auseinandersetzen und es ist verständlich, dass es für eine Marsberger oder Schmallenberger Gruppe wenig Sinn macht, hier in Arnsberg zu werben.

    Die Organisatoren hatten fast mit dem Ergebnis gerechnet, da auch in anderen großen Kreisen und Städten diese Problematik bekannt ist.

    Des Weiteren handelt es sich nicht um 140 unterschiedliche Gruppenthemen, sondern vielfach handelt es sich um die gleichen Krankheitsbilder und Lebenslagen, mit der sich Selbsthilfegruppen beschäftigen. Am Beispiel der AA-Gruppen oder Kreuzbundgruppen wird dies besonders deutlich. So arbeiten ca. 30 Selbsthilfegruppen im HSK am Thema Sucht und Abhängigkeit, die sich wiederum in allen Ortsteilen wiederfinden.

    „Wir wollten aber mit dem Selbsthilfetag über ein breites Spektrum und die Vielfältigkeit informieren, was uns in diesem Jahr leider nicht gelungen ist, aber wer weiß, vielleicht an einem anderen Ort zu einer anderen Zeit...“

    Weitere Informationen über Selbsthilfe bei der AKIS im HSK unter 02931 9638-105 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Müschede. Bürgermeister Hans-Josef Vogel hat zugesagt, die Vorschläge von Ratsmitglied Hubertus Mantoan prüfen zu lassen, die Geschwindigkeit auf der B 229 n im Einmündungsbereich auf die alte B 229 in Müschede auf 50 km/h zu reduzieren oder das Ortseingangsschild zu versetzen.

    Um diese Prüfung durchzuführen ist es notwendig, den zuständigen Straßenbaulastträger, den Landesbetrieb Straßen NRW und die Kreispolizeibehörde zu hören. Bürgermeister Vogel schlägt angesichts des nahen Termins der Verkehrsfreigabe vor, zur abschließenden Beurteilung die Situation kritisch zu beobachten, um Erfahrungen zu sammeln. Die Anregungen sollten dann, so Vogel weiter, in einem gemeinsamen Ortstermin diskutiert werden, um schnellstmöglich eine Lösung zu finden.
  • Kardinal Paul Josef Cordes: "Ich bin ein Fan von Franz Stock"

    Arnsberg. Bei seiner Ansprache beim Empfang für Kardinal Paul Josef Cordes im neu gestalteten Kloster Wedinghausen hat Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel den römischen Kurienkardinal "in der Stadt Franz Stocks begrüßt, die, Sie mögen mir die anmaßenden Worte verzeihen, mit Ungeduld auf seine Seligsprechung wartet."

    Vogel begründete dies: "Franz Stock ist der größte Sohn unserer Stadt. Er stand in der Nazi-Diktatur bis zur Selbstaufgabe auf der Seite der Opfer. Er hat mit ihnen gelitten in den Nazi-Gefängnissen von Paris und noch mehr auf dem letzten Weg der von den Nazis zum Tode Verurteilten. Franz Stock steht wie kein anderer für die persönliche Zuwendung zum Menschen. Er trug das Gesicht von Manoppello. Er steht für die Aussöhnung zwischen Frankreich und Deutschland. Er hat das Wunder der europäischen Einigung und des europäischen Friedens mit bewirkt." Vogel betonte, Franz Stock sei ein herausragendes Beispiel christlicher Heiligkeit.

  • Arnsberg-Neheim: Diebesgut im Gesamtwert von ca. 4000 Euro machten unbekannte Täter in der Nacht zum Sonntag auf der Hauptstraße. Am Neheimer Markt stiegen sie in ein Fotogeschäft
  • Am Sonntagabend kam es auf der Landstraße 735 zwischen Arnsberg und Wennigloh zu einem Verkehrsunfall. Dort beabsichtigte ein 46-jähriger Motorradfahrer ein vorausfahrendes Fahrzeug
  • {mosimage}Die ganze Woche über herrschte an der Baustelle in Müschede, in der Nähe der Firma WEPA, wo die neue Umgehungsstraße B 229 endet, Verkehrsstau. Vor allem in der Rush-Hour, währende des Schul- und Arbeitsbeginns und zu Feierabendzeit, mussten die Verkehrsteilnehmer erhebliche Geduld mitbringen. Den Autofahrern bleibt nur die Hoffnung, dass sich nächste Woche das Verkehrsaufkommen durch die beginnenden Herbstferien verringert.

  • {mosimage}Auf der Riggenweide (Hüstener Kirmesplatz) fand gestern das erste Arnsberger Oktoberfest statt. Wie auch in München eröffnete in Hüsten der Bürgermeister, in diesem Fall Hans-Josef Vogel, das Fest. Danach heizten bekannte Party-Schlager-Stars den fast 10.000 Gästen mächtig ein:
    Willi Herren, bekannt aus der Lindenstraße und dem Dschungel-Camp, begeisterte das textsichere Publikum mit bekannten Schlagerliedern, insbesondere mit Songs von Roland Kaiser.
    Olaf Hennig holte das Lasso raus und entlockte dem Arnsberger Publikum ein einstimmiges "hu hu".
    Michael Wendler ("Sie liebt den DJ") war schon zum zweiten mal in Hüsten. Letzes Jahr trällerte "der Wendler", wie er sich selbst nennt, Kirmes Montag seine Lieder.
    Die Hot Banditoz gaben u. a. ihren Sommerhit "Veo Veo" zum besten, den jedes Kind kennt, welches schon mal im Mini- bzw. Kinderclub in spanischen Ferienorten Urlaub gemacht hat.
    Auch Nic war, ebenso wie "der Wendler" letztes Jahr schon auf Hüstener Kirmes und begeisterte auch dieses Jahr Arnsberg mit seinen Song "Ein Stern [der deinen Namen trägt]", welchen er normalerweise zusammen mit DJ Ötzi singt.
    Markus Becker, wie immer, mit rotem Cowboy-Hut, brachte das ganze Festzelt zum schunkeln. Außerdem tanzten die Besucher begeistert den Tanz zu Beckers Party-Hit "Das rote Pferd".
    Ferner trat Peter Wackel ("Party, Palmen, Weiber und 'n Bier", "Joana...") mit seinen Ballermann-Liedern in Hüsten auf.
    Um Mitternacht kam Mickie Krause, der die Arnsberger Oktoberfest-Besuchern mit seine Party-Krachern ("Zehn nackte Frisösen", "Geh doch zu Hause..") beglückte.
    Außerdem sang Achim Petry, der Sohn von Wolfgang Petry, die Lieder seines Vaters ("Wahnsinn"). Achim Petry brachte, wie der berühmte Papa, auch ohne Freundschaftsbändchen, das Zelt zum kochen.

    Fotos vom Arnsberger Oktoberfest

    Kleines Video vom Oktoberfest in Hüsten (oder im Anhang)

    An der Veranstaltung und den Veranstalter gab es aber auch starke Kritik...

  • Am Freitag, gegen 17:40 Uhr, befuhr eine 44-jährige Busfahrerin mit dem Linienbus die Lange Wende. Eine 36-jährige Frau in einem am Straßenrand haltenden Pkw öffnete für die Busfahrerin
  • Am Samstag, gegen 16:50 Uhr, befuhr ein 18-jähriger Mann mit seinem Pkw die Mühnestraße in Arnsberg stadtauswärts. Zu dieser Zeit befuhr eine 20-jährige Frau die L745 in Richtung Neheim.
  • Am Samstag, gegen 18:30 Uhr, wurde der Polizei in Arnsberg eine illegale Müllentsorgung am Müscheder Weg gemeldet. Vor Ort eingetroffen, wurden durch die eingesetzten Beamten diverse
  • Hüsten. Zu seinem Herbstferienprogramm lädt das Jugendzentrum Hüsten Kinder und Jugendlichen im Alter von zehn bis 17 Jahren ein.

    Immer dienstags ist Mädchentag, so auch in den Ferien. Am Dienstag, 30. September, gibt es für Mädchen von 10 bis 17 Jahren einen Ausflug ins Freizeitbad NASS. Wir lösen eine Tageskarte und wollen von 14 Uhr bis 19 Uhr Spaß im Nass haben, wobei auch für Verpflegung gesorgt wird. Treffpunkt 14 Uhr am Jugendzentrum, Teilnehmerbeitrag 2 €.

    Am Dienstag, 7. Oktober, ist für die Mädchen in der Zeit von 14 Uhr bis 19 Uhr das Kochstudio im JBZ geöffnet; bei Interesse gibt es ein Kochduell. Der Beitrag beträgt hier 0,50 €. Es können auch die normalen Treffangebote wie Kicker, Billard, Darts und weitere Spiele "jungenfrei" genutzt werden.

  • Am 26.09.2008 gegen 08:30 Uhr, parkte die Geschädigte ihren Pkw auf dem Großraumparkplatz des Johannishospitals am Spring ab. Als sie gegen 16:15h zum Fahrzeug zurück kehrte, bemerkte 
  • Am 23. August fand im Herdringer Schloss ein Konzert der „Fantastischen Vier“ statt. Während des Konzerts wurde eine 36-jährige Frau aus Dortmund durch einen Flaschenwurf verletzt. Der Vorfall 
  • Ein Bekleidungsgeschäft an der Apothekerstraße war in der Nacht zum Dienstag Ziel von Einbrechern. Die Diebe gelangten durch die aufgebrochene Haupteingangstür in das Geschäft, 
  • Arnsberg. Das Projekt "Literaturkreis Arnsberg" sucht eine Studentin oder einen Stundenten der Literatur oder Philosophie zur ehrenamtlichen Leitung des Projektes. Der Literaturkreis Arnsberg besteht seit einem Jahr. Zwölf bis 15 engagierte Bürgerinnen lesen gemeinsam Bücher, erörtern die Hintergründe und tauschen sich hierzu aus.

    Für dieses Projekt wird eine ehrenamtliche Leitung gesucht, welche die Kurse moderiert, leitet und gute fachliche Beiträge gibt. Die Zeiten, zu denen der Kurs weiterhin stattfindet wird, kann mit der Gruppe individuell abgesprochen werden. Alle notwendigen Rahmenbedingungen werden durch die Engagementförderung gestellt.

    Weitere Informationen zu den Engagementangeboten gibt die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg unter Telefon 02932 201-1402 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Hüsten. Am Samstag, 18. Oktober, und Sonntag, 19. Oktober, findet auf der Riggenweide zum elften Mal die Messe "Bauen & Wohnen" statt. In Zusammenarbeit haben die Stadt Arnsberg, die Handwerkskammer Südwestfalen, die Energieberatung der Verbraucherzentrale in Arnsberg und der Verkehrs- und Gewerbeverein Hüsten fast 70 leistungsstarke und fachkundige Aussteller gewonnen.

    Während der Messe wird gezeigt, wie in Alt- und Neubauten Energie gespart werden kann, welche Möglichkeiten zur Nutzung der Sonnenenergie oder zur Altbausanierung zur Verfügung stehen und wie es sich angenehm wohnen lässt. Der Eintritt ist kostenlos.
     
    Lesen Sie weiter um am Preisrätsel teilzunehmen. 
  • In einer Industrieansiedlung an der Bahnhofstraße und nahe des Hüstener Bahnhofs wurde in der Nacht zum Mittwoch in eine Firma für Autoersatzteile eingebrochen. Die Einbrecher gelangten über
  • Weil er sich in der Nacht zum Dienstag mit der Polizei anlegte, wurde ein 24-jähriger Neheimer u.a. wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Kurz vor Mitternacht wurde 
  • {mosimage}Neheim. Die Bauarbeiten an dem Kreisverkehr Stembergstraße/Graf-Gottfried-Straße erfordern, dass ab Montag, 29. September, die Stembergstraße im Baustellenbereich nun für beide Fahrtrichtungen gesperrt werden muss. Der Durchgangsverkehr und die Buslinien werden über die Lange Wende umgeleitet. Der Anliegerverkehr ist bis zum Baustellenbereich möglich.

    Diese Sperrung wird voraussichtlich etwa drei Wochen lang andauern. Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten.
  • Arnsberg. Am Donnerstag, 23. Oktober, werden der Verband der Reservisten und die Stadt Arnsberg wieder das beliebte Wohltätigkeitskonzert mit dem Luftwaffenmusikkorps 3, Münster, durchführen. In diesem Jahr werden der Club Behinderter und ihrer Freunde Arnsberg e.V. und die Tagesmütter Arnsberg e.V. die Spendenempfänger sein.
    Im Sauerland-Theater wurde jetzt mit Hinweis auf das Wohltätigkeitskonzert eine kleine Ausstellung eröffnet, die über die Arbeiten der beiden Vereine berichtet. Der Kartenverkauf beginnt am Donnerstag, 25. September. Die Karten sind in allen Stadtbüros erhältlich, Telefon 02931 893-1143.

  • Arnsberg.Noch können Jugendgruppen Zuschüsse und Beihilfen beantragen. So werden zum einen Jugendgruppen mit qualifizierter Leitung gefördert. Am Mittwoch, 1. Oktober, endet hier die Antragsfrist für die Bezuschussung.

    Des weiteren werden auch Beihilfen zu Ferienmaßnahmen, Gruppenleiterschulungen, Materialbeihilfen und zum Ferienhilfswerk gewährt. Hier müssen die Förderanträge spätestens bis Freitag, 31. Oktober, erfolgen.

    Die entsprechenden Förderanträge sind im Internet unter www.arnsberg.de/buerger/formulare.php zu finden. Weitere Informationen gibt das Kinder- und Jugendbüro unter Telefon 02932 9319977.
  • {mosimage}Neheim. Die Stadtverwaltung hat weitere Arbeiten zur Renaturierung der Ruhr im Bereich des Binnerfelds öffentlich ausgeschrieben. Im Bauabschnitt 2 b geht es um eine Brückenverlängerung, Brückensanierung, das Verlegen der Wasserleitung sowie diverse Landschafts-, Straßen- und Wasserbauarbeiten.

    Die Angebotseröffnung findet am Dienstag, 28. Oktober, 11 Uhr, statt. Nähere Informationen zur Ausschreibung beim Umweltbüro unter Telefon 02932 201-1364 oder über www.arnsberg.de/ausschreibungen.
  • Neheim:Erneut war über das Wochenende ein Drogeriemarkt an der Hauptstraße Ziel von Einbrechern. Die Einbrecher knackten die Eingangstür und stahlen aus den Geschäftsräumen Zigaretten, 
  • Auf der Markstraße wurde Samstagabend ein 36-jähriger Mann von drei Unbekannten zusammengeschlagen. Der Geschädigte ging kurz vor 23 Uhr in Richtung Hüstener Markt, als er plötzlich von hinten zu Boeden gestoßen wurde. Am Boden
  • Am Samstag zwischen 11:15 h und 13:30 h wurde an einem am Rathaus, auf den Parkplätzen an der Ruhr, abgestellten Pkw Opel Astra die Seitenscheibe mit einem Stein eingeschlagen. Aus dem Fahrzeuginnenraum wurde eine Kamera entwendet.
  • Arnsberg. Zur Einweihung kam Bundespräsident Dr. Heinrich Lübke: Vor 40 Jahren öffnete sich im Sauerland-Theater erstmals der Bühnenvorhang. Heute ist das Theater ein kultureller Mittelpunkt in Arnsberg und darüber hinaus. Zum Programmstart in die Jubiläumsspielzeit gib es einige ausgefallene, besondere Highlights. Grund genug, für ein kleines Sonderprogramm.

    Highlight ist sicher der Auftritt von Hannes Wader am Freitag, 26. September, um 20 Uhr. Hannes Wader ist einer der letzten Liedermacher "alter Schule". Über 40 Jahren begleitet er die Zeiten. Sozialkritik gehört zu seiner Identität, doch er beherrscht auch die zarten Töne und das Volkslied. "Heute hier morgen dort...".Live ist Hannes Wader einfach ein Erlebnis, in jedes Konzert bringt er sich ganz ein – und bietet seinem Publikum eine echte Begegnung.
  • Am späten Donnerstagabend sollte in einer Wohnung an der Langen Wende ein mit Haftbefehl gesuchter 27-jähriger Neheimer festgenommen werden. Zivilfahnder der Polizei hatten Hinweise 
  • Arnsberg. Das Kulturbüro der Stadt Arnsberg bittet alle Vereine, Institutionen und Kirchengemeinden, ihre Veranstaltungen für das laufende Jahr bis Dienstag, 30. September, zu melden. Die Termine bis einschließlich April 2009 werden im kommenden Veranstaltungskalender veröffentlicht.

    Veranstaltungen ab Mai 2009 werden auch schon entgegen genommen und im Internet über www.arnsberg.de bekannt gegeben. Veranstalter können unter www.arnsberg.de/aktuell/veranstaltungskalender.php Ihre Termine selbstständig in den Online-Kalender der Stadt Arnsberg eintragen. Darüber hinaus nimmt das Kulturbüro Meldungen auch per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sowie telefonisch unter 02931 893-1113 oder per Fax an 02931 893-1103 entgegen.
  • In Niedereimer (Zur Friedrichshöhe), Müschede (Martin-Luther-Straße) und Moosfelde (Ahornstraße) brachen in der Nacht zum Mittwoch Unbekannten in Kindergärten ein. In Niedereimer und
  • Das war nicht der Tag eines 40-jährigen Motorradfahrers aus Neheim, der Donnerstagmorgen binnen 60 Minuten in zwei Unfälle verwickelt wurde. Zunächst war der Neheimer an einem 
  • Arnsberg. Am Samstag, 20. September, jährt sich der Weltkindertag zum 54. mal, denn 1954 empfahl die Generalversammlung der Vereinten Nationen ihren Mitgliedsstaaten den " Universal Children`s Day".

    Drei Ziele wurden damit verfolgt: Der Einsatz für die Rechte der Kinder, die Förderung der Freundschaft unter den Kindern und Jugendlichen und die deutliche Verpflichtung der Regierungen, einmal jährlich die Arbeit des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen UNICEF zu unterstützen. Die Bundesrepublik Deutschland entschied sich hier für den 20. September. Dieser Tag steht in ganz Deutschland im Zeichen der Kinderfreundlichkeit und es finden in vielen Städten die unterschiedlichsten Aktionen statt, so auch in der Stadt Arnsberg. Hier gibt es ein breites Spektrum von Angeboten rund um den Weltkindertag, zu denen herzlich eingeladen wird:
  • Vom 02 bis 05. Oktober findet der 29. Fresekenmarkt in Neheim statt.

    Als Neheim vor 650 Jahren die Stadtrecht bekam, sah es in unsere Heimat noch im ganz anders aus. Aus diesem Grund steht das Fresekenfest auch unter dem Motto Mittelalter. Der Mittelaltermarkt mit Reittunier findet von Freitag bis Sonntag statt. Außerdem lockt das Fresekenfest mit verkaufsoffenen Samstag bis 18:00 Uhr.

    Deshalb geht holde Weiber und ritterliche Herren auf den Markt zu Neheim um dort Kurzweil zu betreiben.

    Weiter Infos unter:  http://www.neheim-online.de/veranstaltung_item.php?id=2837

     

  • Neheim. Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche zum bürgerschaftlichen Engagement, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Horst Köhler steht, stellen am Freitag, 19. September, ab 14 Uhr mehr als 40 Projekte, Vereine und Verbände ihre ehrenamtliche Arbeit auf dem Neheimer Markt dar. Ziel dieses Tages ist es, das bürgerschaftliche Engagement in all seiner Vielfalt und in seinen unterschiedlichen Formen öffentlich sichtbar und erfahrbar zu machen.
  • An den Straßen Stolte Ley und Freiheitsstraße kam es in der Nacht zum Dienstag zu mehreren Fällen von Kfz-Kriminalität. An der Straße Stolte Ley schlugen Unbekannte an zwei parkenden 
  • Öffnungszeiten der Stadtbüros beachten

    Arnsberg. In den nächsten Tagen wird allen Bürgern der Stadt Arnsberg die neue Steueridentifikationsnummer durch das Bundeszentralamt für Steuern zugesandt, mit der die eindeutige Identifizierung eines jeden Steuerpflichtigen (auch Kinder, Rentner usw.) ermöglicht wird. Auf eine sichere Aufbewahrung des Schreibens ist zu achten, da jeder Bürger nur eine einzige Nummer erhält, die ihn sein Leben lang begleitet. Wer die Nummer verliert, kann beim Bundeszentralamt für Steuern ein neues Schreiben anfordern.
    Sollte das Schreiben wegen Umzugs oder aus anderen Gründen nicht zustellbar sein, wird der Brief an die zuständige Meldebehörde gesandt. Dort wird die aktuelle Anschrift ermittelt und das Schreiben nach Korrektur der Adresse durch das Bundeszentralamt neu erstellt und versandt. Dieses Verfahren kann dazu führen, dass berichtigte Schreiben erst einige Wochen später zugestellt werden. 
  • Bei einem Unternehmer im Arnsberger Raum ist ein falscher Hunderter aufgetaucht. Echte 100-Euro-Scheine erkennt man u. a. an den Wasserzeichen, dem Papier und den Sicherheitsstreifen.
  • Heute wurden die Zeiger des Neheimer Doms in Richtung Markt wieder aufgehängt. Damit weiß nun auch jeder wieder wie die Stunde geschlagen hat.
  • Vor seiner Haustür wurde am frühen Sonntagmorgen ein 31-jähriger Nachtschwärmer zusammengeschlagen und schwer verletzt. Der betrunkene Geschädigte wurde nach bisherigen Erkenntnissen
  • Über den Balkon kamen Einbrecher, die Sonntagabend zwischen 18 und 22 Uhr in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Marktstraße einbrachen. Die Einbrecher durchsuchten die Wohnung 
  • Neheim: Vom dem Hof eines Mehrfamilienhauses in der Schwester-Aicharda-Str. wurde in der Zeit von Donnerstag 17 Uhr bis Freitag 13 Uhr ein rot-weißer Motorroller der Marke Peugeot 
  • Neheim, Schillerstr.: Ein 21-jähriger PKW-Fahrer verlor am Samstag gegen 1 Uhr 20 die Kontrolle über seinen PKW, kam von der Fahrbahn ab und auf einem Grundstück zwischen einer Garage 
  • Hüsten, Friedrich-Naumann-Str: Unbekannte Täter brachen hier zwischen 9 und 12 Uhr am Freitag die Tür einer Garage auf und verschafften sich so Zugang zu einem Einfamilienhaus. Sie entwendeten ein Handy, eine Digitalkamera und eine geringen Betrag an Bargeld.
  • {mosimage}Die Montgolfiade,  Europas größtes Heißluftballontreffen, findet zur Zeit in Warstein statt. Auch in Neheim-Hüsten und Umgebung war das fazinierende Schauspiel am Himmel zu sehen. Hier ein paar Bilder vom Himmel über Müschede. Wir danken Stephan Wessel für die Zurverfügungstellung der zahlreichen Fotos.

  • {mosimage}Eis für die Kinder, Foto-Shooting für die Frauen 

    Die Kinder in Neheim wurden heute auf der Fußgängerzone von einem Eisbären empfangen. Mutige Kinder, die durch eine Raupe krabbelten, bekamen außerdem noch einen Gutschein für ein Eis im Eiscafé Venezia geschenkt.

    Die Frauen konnten sich heute im Friseursalon Ana Lado auf der Hauptstraße mit einem Outfit aus Eva's Modeladen und der passenden Frisur und dem dazugehörigen Make-Up professinell fotographieren lassen. Sollten Sie das Foto-Shooting verpasst haben, haben Sie am 15.11. nocheinmal die Gelegenheit. Weiter Infos unter: http://www.ana-lado.de/

    Wann der nächste Eisbär in Neheim auftaucht, steht noch nicht fest. Hier noch ein paar Fotos mehr.

  • {mosimage} Am Freitag, um 18:00 Uhr begann das größte Volksfest des Sauerlandes

    Traditionell bei Regen wurde die Hüstener Kirmes heute um 18:00 Uhr mit Böllerschüssen eröffnet. Bis Dienstag können kleine und große Besucher neue und alte Karussels und Fahrgeschäfte auf der Riggenweide erleben. Für die richtige "Kirmesluft" sorgen auch wieder Los-, Spiel-, Getränke- und Essbuden. Auch im Zelt wird wieder für Stimmung gesorgt. Highlight im Partyzelt ist dieses Jahr das Duo Klaus & Klaus, welches Montag Abend auftreten wird. Traditionell wird auch Montag wieder die Tierschau mit Markt rund um die St. Petri Kirche stattfinden. Den Abschluss des über 1000jährigen Volksfestes bildet, wie jedes Jahr, Dienstag Abend um 22.00 Uhr das Feuerwerk "Ruhr in Flammen".

    Mehr Informationen: http://www.huestener-kirmes.de/ 

    Mehr als 100 Fotos vom Samstag hier.

    Sie wollen Ihre Fotos auch hier einstellen? Kein Problem, einfach per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  senden!

  • Arnsberg. Von Montag, 15. September, bis Freitag, 19. September, finden Reparaturarbeiten an der Fahrbahnoberfläche verschiedener Straßen im Stadtgebiet statt. Insbesondere betroffen ist die Bruchhausener Straße, aber auch andere Straßenabschnitte werden repariert.

    Während der Arbeiten ist mit Behinderungen des Straßenverkehrs zu rechnen. Im Anschluss an die Reparaturmaßnahmen ist die Straße kurzfristig wieder befahrbar, aber an den behandelten Stellen ist mit Rollsplitt zu rechnen.

    Die Stadt Arnsberg bittet alle Betroffenen um Verständnis.
  • Der Polizei wurde Donnerstag nachträglich ein Verkehrsunfall gemeldet, der sich mittags auf dem Fuß- und Radweg an der Kleinbahnstraße ereignete. Dort stießen ein 13-jähriger Fahrradfahrer 
  • In der Nacht zum Freitag wurde die Polizei zu mehreren Schlägereien im Bereich des Hüstener Marktes und der Riggenweide gerufen. In zwei Fällen wurden 24 und 31 Jahre alten Schaustellergehilfen 
  • Das Kommissariat Kriminalitätsvorbeugung / Opferschutz besucht mit der Mobilen Beratungsstelle die Wochenmärkte im Kreisgebiet.
    Dienstag, den 16.09.2008, zwischen 09.30 und 12.00 Uhr, befindet 
  • Leichtes Spiel hatten Diebe, die am Litauenring in die Erdgeschosswohnung eines Wohnhauses einstiegen. Die Bewohner hatten donnerstagmorgens ein Fenster auf der Gebäuderückseite offen 
  • Gestern berichteten wir von einem rücksichtslosen Handtaschenraub auf der Karlstraße, dem eine 80-Jährige zum Opfer fiel. Mittlerweile können die Täterbeschreibungen ergänzt werden. Das Alter der etwa 170 bis 180 cm großen Täter lag zwischen 16 und
  • Bei einem Unfall auf der Werler Straße wurden Mittwochnachmittag zwei Beteiligte verletzt. Ein 23-jähriger Neheimer befuhr mit seinem BMW die Werler Straße in Richtung Ense. Ihm entgegen fuhr ein 49-jähriger Iserlohner mit seinem LKW. In einer Kurve stießen Pkw
  • {mosimage}Arnsberg. Die Stadtwerke Arnsberg weisen vorsorglich darauf hin, dass Quellwasser im Stadtgebiet nicht von vornherein Trinkwasser ist.

    Bei einer von Bündnis 90/Die Grünen angeregten Untersuchung der Quellwasser der Seufzertalquelle wurden jetzt sog. kurzkettige PFT-Verbindungen festgestellt. Die Konzentration lag zwar unter dem von der Trinkwasserkommission des Bundes festgelegten "Vorsorge-Maßnahmewert" für die Summe von PFT-Verbindungen. Dennoch raten die Stadtwerke von einer Nutzung des Quellwassers als Trinkwasser ab, da auch diese Quelle hinsichtlich ihrer Trinkwasserqualität nicht unter regelmäßiger Kontrolle steht.

    Auch die Löckequelle ist untersucht worden. Das Wasser weist aus mikrobiologischen Gründen ebenfalls keine Trinkwasserqualität auf.

    Die Stadtwerke haben entsprechende Hinweisschilder an beiden Stellen angebracht. Woher im Quellwasser der Seufzertalsperre die festgestellten PFT-Belastungen stammen, wird untersucht.
  • {mosimage} Bereits am Samstag, 6. September, wurde im Industriegebiet "Wiebelsheide" in Arnsberg-Herdringen das neue Logistikzentrum der Firma TRILUX eröffnet. Mehr als 3000 Mitarbeiter mit ihren Familienangehörigen, ehemalige Firmenangehörige und Gäste, erhielten die Möglichkeit sich den 15 Millionen Euro teuren Komplex, der Platz für mehr als 25000 Euro-Paletten bietet und mehr als 15000 m² groß ist, ausgiebig anzuschauen.
    Ein weiteres Glanzlicht war sicherlich das aktuelle DTM-Fahrzeug von Ralf Schumacher und dem TRILUX-AMG-Mercedes-Team, welches genau wie Ralf Schuimacher selbst zum Zuschauermagneten wurde.

    Jetzt erreichten uns einige Fotos vom Event - vielen Dank an Stephan Schröder, Wilfried Pickhardt und Hans Jürgen Kobs.
  • Neheim.Kabarett vom Feinsten: Integration heißt das Zauberwort, dass allen Aussiedlern in Deutschland zu ihrem Glück verhelfen soll. Lilia Tetslau, die einzige Spätaussiedlerin auf der Kabarettbühne, nimmt sich des Themas auf humoristische Weise an. Am kommenden Dienstag, 16. September, um 19.30 Uhr präsentiert sie ihr Programm "Deutsch,... aber nicht ganz" im Bürgerhaus Moosfelde.

    Unbeschwert und entwaffnend charmant spielt sie mit den zahlreichen Vorurteilen über Deutsche und Deutschstämmige. Sie spart nicht mit bissigen Kommentaren sowohl zur deutschen Vorliebe für Bürokratie als auch zur Naivität der eigenen Landsleute. Jeder kriegt sein Fett ab, frei nach dem Moto: "Vielleicht hilft‘s, wenn man drüber lacht...".
  • Hüsten: Durch die aufgebrochene Wohnungstür gelangten Unbekannte am Dienstag in die Wohnung eines 48-Jährigen. Der Einbruch in die Wohnung im 1. OG eines Hochhauses an der Delecker Straße erfolgte zwischen 10 und 17 Uhr.
  • Vor ihrer Haustür an der Karlstraße wurde Dienstagabend eine 80-jährige Frau Opfer eines Handtaschenraubes. Der Geschädigten wurde von hinten ihre über der Schulter getragene Handtasche entrissen. Durch den unerwarteten
  • Großer Aktionstag im Rahmen des Quartiersmanagements

    Neheim. "Moosfelde ist mein Stadtteil" - unter diesem Motto veranstaltet die Stadt Arnsberg mit den Institutionen und Initiativen in Moosfelde am Samstag, 20. September, von 10 Uhr bis 16 Uhr einen Aktionstag.

    An diesem Tag präsentieren sich die verschiedenen Gruppen im Stadtteil mit unterschiedlichen Aktionen. Zudem werden die Ergebnisse des kooperativen Quartiersentwicklungsprozesses in einer Ausstellung im Foyer der Grundschule präsentiert und von der Innovationsagentur Stadtumbau NRW betreut. Alle Moosfelder sind aufgefordert, sich zu informieren und die Gelegenheit zu nutzen, sich in die Diskussion einzubringen.
  • Am Samstag, gegen 07:05 Uhr, befuhr eine 20-jährige Frau mit ihrem Pkw die Straße von Herdringen nach Holzen. An der Einmündung Oelinghauser Heide verlor sie auf regennasser Fahrbahn 
  • Am 05.09.08, gegen 22:00 Uhr war ein schwarzer Pkw Mazda auf dem Steinweg geparkt. Eine Zeugin beobachtete, wie ein grüner Mazda Cabrio aus einer anliegenden Einfahrt herausfuhr,
  • Vor dem Central-Kino an der Lange Wende wurde Donnerstagabend ein Pkw entwendet. Der blaue Citroen AX mit dem Kennzeichen HSK – AW 459 verschwand zwischen 18 und 20 Uhr. 
  • Arnsberg. Hagen Rether verbirgt hinter seinem charmanten Auftreten, hinter seinen netten Plaudereien, hinter seinen leichten Klavierakkorden böse Wahrheiten, die er subtil unters Volk bringt. Vom Programmtitel "Liebe" darf man sich nicht beirren lassen. Gefühlselig kommen höchstens ein paar sanfte Pianoklänge daher, aber in seinen Texten erweist er sich als gnadenloser Beobachter, der sich mit allem beschäftigt - außer mit politischer Korrektheit. Es purzeln Kategorien und Genre-Regeln: Was ist das? Ein blasphemischer Liederabend? Dadaistisches Improtheater? Slam-Poetry? Zeitgeist-Satire? Klaviercomedy oder Polit-Kabarett? Jedenfalls dies: unverschämt. Rether schwankt virtuos zwischen Albernheit und tiefer Tragik, Größenwahn und Verlegenheit, Flirt und Attacke - sein Publikum zwischen Liebe, Lachtränen und stummem Entsetzen. Bittersüß!

    Karten für die Veranstaltung am Freitag, 12. September, 20 Uhr im Sauerland-Theater gibt es in allen Stadtbüros (02931 893-1143) und allen WAZ- und CTS-Vorverkaufsstellen; Hotline: 0805 28 01 23.
  • Neheim. 40 Projekte, Vereine, Verbände werden ihre ehrenamtliche Arbeit am "Tag des Ehrenamtes", der am Freitag, 19. September, ab 14 Uhr auf dem Neheimer Markt statt findet, vorstellen.

    Ziel dieses Tages ist es, das bürgerschaftliche Engagement in all seiner Vielfalt und in seinen unterschiedlichen Formen öffentlich sichtbar und erfahrbar zu machen. Ab 14 Uhr wird der Neheimer Markt durch ein buntes Angebot an Informationen , Aktionen, Musik und einem ansprechenden Bühnenprogramm belebt, das für Jung und Alt interessant wird.
  • Die Mühlenberggrundschule war in der Nacht zum Donnerstag Ziel von Einbrechern, die durch ein Fenster in das Schulgebäude einstiegen. Sie durchsuchten mehrere Klassenräume und stahlen drei PC, zwei 17-Zoll-Flachbildschirme und
  • Voßwinkel. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass die Vollsperrung der B7 im Zuge der Voßwinkeler Reitertage, die bis Sonntag, 07. September, 19 Uhr, andauern, lediglich für den Zeitraum gilt, in dem auch Wettkämpfe auf dem Festgelände stattfinden.

    An jedem Festtag wird die Sperrung nach dem abendlichen Veranstaltungsende bis zum Wiederbeginn am jeweils folgenden Morgen aufgehoben. Auch die Sperrschranken werden für diesen Zeitraum entfernt.
  • Hüsten. Im September bietet das Jugendzentrum Hüsten wieder einen Babysitterkurs speziell für Jugendliche ab 14 Jahren an.

    Der Kurs beginnt mit dem Erwerb eines Erste Hilfe-Combi-Scheins am Mittwoch, 24. September, und Donnerstag, 25.September, von jeweils 15 Uhr bis etwa 19.30 Uhr. Die weitere Ausbildung zum Babysitter findet am Samstag, 27. September, sowie am Montag, 29. September, und Dienstag, 30. September, jeweils von 10 Uhr bis 16 Uhr im Jugendzentrum Hüsten statt. Die Teilnehmer werden möglichst praxisnah für die Betreuung von Kindern qualifiziert.
  • Neues Programm und Vorverkaufstart für die KulturSchmiede

    Arnsberg. Die KulturSchmiede meldet sich voller Elan und mit neuem Programm aus der Sommerpause zurück. Das Angebot reicht auch im sechsten Jahr des Bestehens der Kleinkunstbühne im Herzen von Arnsbergs Altstadt von ambitioniertem Theater bis zur entspannten Comedy, von aktuellem Kabarett bis zu Filmbeiträgen und von Musik unterschiedlicher Spielarten bis hin zur Lesung.

    Den Anfang macht der Jazzclub Arnsberg bereits am kommenden Freitag, 5. September, wenn er das Uwe Plath Quintett auf die Bühne holt und die Schmiede selbst zum Jazzclub macht.

     

  • Nach einer Unfallflucht im Kreuzungsbereich Telgenweg / Zum Krähenbrink sucht die Polizei den Fahrer eines blauen Motorrollers. Dieser befuhr Dienstagnachmittag mit seinem Roller und einem 
  • 26 Kilometer Stromkabel stahlen Unbekannte in Neheim. Das einpolige dünne Kabel befand sich zu jeweils 7,5 km auf vier Rollen. Die Rollen hatten jeweils ein Gewicht von etwa 30 Kilogramm und 
  • Im Oelinghauser Kreuz bei Holzen stießen Dienstagmorgen zwei Pkw zusammen. Dem Unfall ging die Vorfahrtsverletzung eines 39-jährigen Pkw-Fahrers voraus.

  • Am Sonntagnachmittag wurde von einem aufmerksamen Zeugen beobachtet, wie sich zwei Jugendliche auf dem Werksgelände einer Firma auf der Möhnestraße befanden und offensichtlich versuchten in diese einzubrechen.


Werbung

Translate

German Albanian Arabic Basque Bulgarian Catalan Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Croatian Czech Danish Dutch English Estonian Finnish French Greek Hebrew Hindi Hungarian Icelandic Irish Italian Japanese Korean Latvian Lithuanian Macedonian Maltese Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swedish Thai Turkish Ukrainian Vietnamese Welsh Yiddish
Homepage-Sicherheit

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
Um mehr über die Cookies und deren Entfernung zu erfahren siehe unsere Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.