Arnsberg Neheim Hüsten

Nachrichten, Fotos, Videos und mehr - kostenlos, schnell und unabhängig. Seit mehr als 10 Jahren.

Filter
  • Hochsauerlandkreis. In verschiedenen Internetforen und per mobiler Onlinekommunikation wird aktuell vor einer Masche in Zusammenhang mit Rauchmeldern gewarnt, die zurzeit im Kreisgebiet auftreten soll. Bislang liegen der Polizei zwar keine konkreten Hinweise auf ein derartiges Vorgehen vor, es ist aber sehr gut vorstellbar, dass es tatsächlich zu Straftaten nach diesem Muster gekommen ist oder noch kommen wird. In anderen Teilen Deutschlands ist diese Masche mit dem guten Ruf der Feuerwehr bereits in der Vergangenheit festgestellt worden:
     
    Personen schellen an Wohnhäusern an und geben vor, im Auftrag der Feuerwehr unterwegs zu sein. Sie wären beauftragt, die Rauchmelder in dem Haus zu überprüfen. Dazu müssten sie die Wohnräume in Augenschein nehmen.
     
    Aus Sicht der Polizei gilt in diesen Fällen: Weder die Feuerwehr, noch durch die Feuerwehr beauftragte Personen oder eine andere Behörde kontrollieren Rauchmelder in Privatwohnungen. Es kann sich, sollte jemand mit dieser Legende bei Ihnen vorsprechen, lediglich um einen Betrüger oder Dieb handeln. Diese möchten möglicherweise ausspionieren, ob jemand zuhause ist oder diese Situation für Trickdiebstähle aus Ihrer Wohnung nutzen. Die Polizei empfiehlt, derartige Personen keinesfalls ins Haus zu lassen und sofort den Notruf "110" zu wählen.
    Für neu erbaute Wohnhäuser und entsprechende Umbauten gilt eine Rauchmelderpflicht. Für alle anderen Häuser und Wohnungen gilt eine Übergangspflicht bis zum 31.12.2016. Kontrolliert wird diese Verpflichtung aber nicht.
  • Arnsberg. Das Weihnachtsfest ist vorbei und damit haben auch die Weihnachtsbäume erstmal wieder ausgedient. Wer seinen Baum los werden möchte, sollte sich die folgenden Termine merken: 
    Am Samstag, 23. Januar, werden die Weihnachtsbäume in den Bezirken Bachum, Herdringen, Hüsten, Holzen, Neheim, Oelinghausen und Voßwinkel abgefahren.
    Die Bürgerinnen und Bürger werden darum gebeten, ihre Bäume gut sichtbar ab 6.00 Uhr zur Abfuhr an die Straße zu legen.
    In den Bezirken Arnsberg, Breitenbruch, Bruchhausen, Müschede, Niedereimer, Oeventrop, Rumbeck, Uentrop und Wennigloh werden die Weihnachtsbäume am Samstag, 30. Januar, abgeholt. Auch an diesem Termin sollten die Bäume ab 6.00 Uhr an der Straße liegen.
    Um die Weihnachtsbäume nach der Abfuhr kompostieren zu können, sollten die Bürger diese vorher von Lametta und sonstigem Weihnachtsschmuck befreien. Die Bäume dürfen auch nicht in Kunstsofftüten verpackt werden.
  • Arnsberg. Wenn es aufgrund der Umstellung auf die Biotonne bei den Bürgerinnen und Bürgern zu Entsorgungsengpässen kommt, können diese einen blauen oder schwarzen Müllsack zur Restmülltonne hinzustellen.
    Die Müllfahrzeuge werden diese Säcke für die Bürger kostenlos mitentsorgen. Das bezieht sich allerdings rein auf Restmüll. Sperrmüll wird in diesem Zuge nicht mitgenommen. Bei weiterem Bedarf wird darum gebeten, die Abfallberatung hinsichtlich individueller Abfuhren/Lösungen zu konsultieren (Tel. 02932 201 41 22 und 201 41 37). Die Technischen Dienste sichern auch in solchen Fällen eine unkomplizierte Lösung zu.
  • Arnsberg. Im vergangenen Jahr 2015 hat die Stadt Arnsberg eine Hundebestandsaufnahme durchgeführt. Nun sind noch einige Nacharbeiten erforderlich. Daher absolvieren die Mitarbeiter der von der Stadt beauftragten Firma Springer Kommunale Dienste GmbH in diesem Monat Nochmals vereinzelte Besuche bei Bürgern.
    Dabei werden die Haushaltsvorstände oder deren Stellvertreter zur Hundehaltung befragt. Die Wohnungen dürfen hierzu nicht betreten werden. Die Hundehalter erteilen ihre Auskünfte auf freiwilliger Basis.
    Die Mitarbeiter sind mit einer Legitimation der Stadtverwaltung zur Durchführung der Befragung ausgestattet und verfügen aus Gründen des Datenschutzes über keine Informationen über bereits gemeldete Hunde. Aus diesem Grund werden auch Hundehalter befragt, die ihren Hund seit Jahren ordnungsgemäß gemeldet haben.
    Hunde können schriftlich oder persönlich in allen Stadtbüros der Stadt Arnsberg, beim Fachdienst Steuerwesen oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! angemeldet werden. Der Vordruck zur Hundesteueranmeldung ist online unter http://www.arnsberg.de/buerger/hundesteuer-anmeldung.pdf zu finden. Kaufvertrag oder Impfausweis des Hundes sollten als Nachweis eingereicht werden.
  • Arnsberg. Die Akademie 6 bis 99 startet im neuen Jahr eine Entdeckungstour ins Handwerk: Am Samstag, 16. Januar, geht es von 10.30 Uhr bis 12 Uhr  ins bbz Arnsberg, das Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Südwestfalen (Im Alten Feld 20).
    Das Programm bietet mit dem Besuch verschiedener Werkstätten einen interessanten Einblick in modernes Handwerk: Wer  schon immer einmal wissen wollte, was sich hinter den drei Buchstaben CNC versteckt, wird diese computergestützte Programmiertechnik nun kennenlernen.
    Wenn sprühende Funken auf hartes Metall treffen, dann ist Schweißen angesagt. Welche Herausforderungen diese Technik an das Handwerk stellt, erfahren die Akademiemitglieder bei Vorführungen vor Ort. Im Rahmen der Veranstaltung bekommen die großen und kleinen Gäste zudem die Gelegenheit, selbst zum Handwerker zu werden und das Dübeln vor Ort zu erlernen und auszuprobieren.
    Über 600 Teilnehmer besuchen täglich die Lehrgänge im bbz. Das Angebot ist auf die betriebliche Praxis ausgerichtet und wendet sich an Auszubildende, Fach- und Führungskräfte sowie an Unternehmer. Meisterkurse werden in 14 Berufen angeboten.
    „Wir freuen uns über das Interesse der Akademie 6 bis  99 am Handwerk“, begrüßt der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Südwestfalen, Christoph Dolle, diese Initiative.
    Aus organisatorischen Gründen wird um eine vorherige Anmeldung gebeten. Diese nimmt Michael Möseler, Berufskolleg am Eichholz, Telefon 02931/ 945555, entgegen.
  • Arnsberg. Am Sonntag, 17. Januar, findet der traditionelle Neujahrsempfang der Arnsberger Frauen im Rathaus Arnsberg, Alter Markt 19, statt. Los geht es um 10:30 Uhr mit einem Stehkaffee. Alle Bürgerinnen sind hierzu wie auch zu den folgenden Programmpunkten herzlich eingeladen. 
    In diesem Jahr steht der Empfang unter dem Motto „2016 – Europäisches Jahr gegen Gewalt an Frauen. „Gemeinsam in Frieden leben!“ In diesem Sinne hält die Diplom-Pädagogin Uschi Plenge vom Verein „Frauen helfen Frauen“ um 11 Uhr einen Vortrag zum Thema „Gewalt gegen Frauen – Wir müssen handeln“. Anschließend nehmen die Geschwister Anna, Silas und Mosche Eifler die Zuhörerinnen mit auf eine Reise quer durch die Welt der Musik. Mit Klavier, Gitarre und Cello werden unterschiedlichen Genres interpretiert - mal besinnlich, mal heiter.
    Ab 12:30 Uhr dann bietet sich allen Teilnehmerinnen die Möglichkeit, sich miteinander austauschen.
    Zu Planungszwecken wird um Anmeldung bis zum 14. Januar bei der Stadt Arnsberg, Gleichstellungsstelle, unter Tel. 02932 201-1491 oder per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebeten. Hierbei sollten die Bürgerinnen auch kurz angeben, ob sie Unterstützung bei der Organisation einer Kinderbetreuung benötigen.
  • Am Samstag, den 31.01.2015, gegen 01.40 Uhr befuhr ein 28jähriger Mann aus Hilchenbach die Straße Brückenplatz in Arnsberg. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde der Mann überprüft.
    Hier wurde in seiner Atemluft Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Alkoholtest verlief positiv. Eine Blutprobe wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde dem Mann ebenfalls untersagt.
     
  • Arnsberg. In diesen Tagen verschickt die Stadt Arnsberg über 30.000 Grundbesitzabgabenbescheide. Den Bescheiden liegen folgende Anlagen bei: Abrechnungsbescheid der Abfallentsorgungsgebühr für 2014 mit Vorauszahlungen für 2015 sowie die Kurzinformation über die aktuellen Abgaben 2015.
    Die Stadtverwaltung weist hinsichtlich der Abfallentsorgungsgebühren darauf hin, dass für 2014 bis zum 30. Juni 2015 ein Antrag auf Ermäßigung der Grundgebühr für 120-Liter-Gefäße gestellt werden kann (sog. Billigkeitsregelung, siehe auch Kurzinformation).
    Der Antrag kann durch den Grundstückseigentümer eingereicht werden, wenn 2014 das Grundstück nachweislich nur von einer oder zwei Personen bewohnt war und die Leerungsanzahl bei einer Person sechs Mal und bei zwei Personen zwölf Mal nicht überschritten wurde.
    Anträge für das Jahr 2014 können beim Fachdienst Steuerwesen - auch telefonisch- sowie in allen Stadtbüros oder online über www.arnsberg.de/finanzen gestellt werden.
    Rückfragen zu den Bescheiden selbst können im Fachdienst Steuerwesen, Rathausplatz 1, persönlich oder telefonisch (siehe Sachbearbeiter im Bescheid) während der Dienstzeiten erfolgen. Trotz der Einbindung aller Mitarbeiter im Fachdienst Steuerwesen in die Telefonhotline kann es zu Wartezeiten bzw. Nichterreichbarkeit kommen, wenn alle Mitarbeiter im Gespräch sind. Die Stadtverwaltung bittet diesbezüglich um Verständnis.
    Fragen bzgl. Abfallgebühren/Leerungen können direkt an die Technischen Dienste (Telefonnummer siehe Müllanlage zum Grundbesitzabgabenbescheid) gerichtet werden.
    Der Fachdienst Steuerwesen ist auch über die e-mail Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und über die FAX-Nummer 02932 201 1864 zu erreichen.
     
  • Arnsberg. Die Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg sucht im Rahmen des Projektes "Die Schaukel" für eine alleinerziehende Mutter einen gut erhaltenen Kinderwagen für ein 5 Wochen altes Baby. 
    Wer einen Kinderwagen kostenlos abgeben möchte, wende sich bitte an die Geschäftsstelle Engagementförderung, Kornelia Schweineberg, unter Tel. 02931 788169 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Vor einer Ampel im Verlauf der Ruhrstraße in Arnsberg ist es am Mittwoch zu einem Unfall gekommen. Eine 42 Jahre alte Frau war gegen 12:00 Uhr in einem Pkw in Richtung Arnsberg unterwegs, dahinter fuhr ein 20-jähriger Autofahrer. Verkehrsbedingt musste die 42-Jährige vor der Ampel anhalten. Da der junge Mann im Fahrzeug dahinter dies zu spät bemerkte, fuhr er auf den Wagen der Frau auf. Dabei entstand leichter Sachschaden und die 42-Jährige wurde leicht verletzt. Der Rettungsdienst musste allerdings nicht angefordert werden.
  • Ein Zaun ist an der Straße Zur Taubeneiche in Arnsberg bei einem Verkehrsunfall beschädigt worden. Der Zaun umgibt ein Firmengelände, auf dem vormals das Veterinäramt Arnsberg untergebracht war. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer - es kommen sowohl ein Pkw aber auch ein Lkw als Verursacherfahrzeug in Betracht
    - prallte zwischen Dienstag um 16:00 Uhr und Mittwoch um 09:00 Uhr gegen den Zaun, der dabei beschädigt wurde. Anstatt sich beim Besitzer zu melden und sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher weiter. Zeugen, die Hinweise zu der Unfallflucht geben können, setzen sich bitte mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 in Verbindung.
  • Alt-Arnsberg. Die Stadt Arnsberg, die Stadtwerke Arnsberg und Westnetz GmbH beabsichtigen, ab kommendem Montag, 2. Februar, mit dem Umbau des 2. Bauabschnittes im Rahmen der Bau-maßnahme „Brückenplatz“ zu beginnen.
    In diesem 2. Bauabschnitt ist geplant, die vorhandene signalisierte Kreuzung Brückenplatz/Clemens-August-Straße/Rumbecker Straße in einen Kreisverkehr wie an der Bömerstraße umzubauen. Weiterhin soll die signalisierte Kreuzung Clemens-August-Straße/Zum Schützenhof/Zur Feldmühle in einen Mini-Kreisverkehr umgebaut werden. Dafür müssen dann auch in der Rumbecker Straße bis zur Kreuzung Grafenstraße, in der Clemens-August-Straße bis zur Einmündung Seißenschmidtstraße und in der Straße Zum Schützenhof bis zur Einmündung Ringlebstraße Straßenbauarbeiten erfolgen. Auch zwischen den beiden Kreisverkehren wird die Clemens-August-Straße erneuert. Im Vorfeld müssen zahlreiche Ver- und Entsorgungsleitungen in diesen Bereich erneuert werden.
    Es ist geplant, ab Montag, 2. Februar, den Abwasserkanal in der Clemens-August-Straße, beginnend an der Kreuzung Zum Schützenhof, zu erneuern. Hierfür ist in der Clemens-August-Straße zwischen Brückenplatz und Zum Schützhof eine Vollsperrung erforderlich, der Anliegerverkehr wird von der Seite Brückenplatz bis zum Baustellenbereich ermöglicht. Nach der Erneuerung des Hauptkanals, für die circa drei Wochen veranschlagt sind, werden anschließend die Kanalhausanschlüsse und dann die Strom-, Wasser- und Gasleitungen mit Hausanschlüssen erneuert. Abschließend erfolgt der Straßenausbau, der im Sommer in diesem Bereich fertig gestellt sein soll.
    Ebenfalls ab dem kommenden Montag erfolgen im Kreuzungsbereich Clemens-August-Straße/Brückenplatz Tiefbauarbeiten für die Erneuerung der Wasser- und Gasleitungen. Da diese Leitungen im Randbereich der Kreuzung liegen, muss die Ein- und Ausfahrt von Rumbecker Straße / Brückenplatz in die Clemens-August untersagt werden. Daher wird für den Kreuzungsbereich zwischen Rumbecker Straße und Brückenplatz nur noch ein Geradeaus-Verkehr möglich sein. Für diese Querung sind circa zwei Wochen veranschlagt und für den weiteren Ablauf der Maßnahme jetzt zwingend erforderlich.
    Für einen erheblichen Zeitraum der geplanten Arbeiten ist eine Umleitung über die Grafenstraße zwischen Henzestraße und Wetterhofstraße erforderlich, auch für den Busverkehr. Daher muss in diesem Bereich leider ein beidseitiges Halteverbot angeordnet werden. Die Einhaltung ist für die Buslinien und andere größere Fahrzeuge dringend erforderlich.
    Weitere Änderungen werden in den nächsten Wochen aufgrund des Arbeitsfortschrittes erforderlich werden. Die Stadt Arnsberg bedankt sich schon jetzt bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Am Dienstagmorgen ist eine Frau bei einem Verkehrsunfall um 07:45 Uhr in Hüsten leicht verletzt worden. Die 32-Jährige war gemeinsam mit ihrer 9 Jahre alten Tochter zu Fuß unterwegs. Um die Straßenseite der Arnsberger Straße zu wechseln, benutzte sie einen der Fußgängerüberwege am Kreisverkehr Heinrich-Lübke-Straße/Arnsberger Straße. Als sie sich gerade mit ihrer Tochter auf dem "Zebrastreifen" an der Ausfahrt des Kreisverkehrs zur Arnsberger Straße befand, fuhr eine Autofahrerin in den Kreisel ein. Die 40-Jährige war von der Heinrich-Lübke-Straße aus unterwegs und wollte den Kreisverkehr in Richtung Arnsberger Straße wieder verlassen. Sie sah die beiden Fußgänger leider nicht, so dass es zu einer Kollision zwischen der 32-jährigen Fußgängerin und dem Auto kam. Hierbei wurde die Frau leicht verletzt. Ihre Tochter blieb unverletzt. Zwei Zeugen kümmerten sich sofort um die Verletzte. Nach Eintreffen des Rettungsdienstes wurde sie zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Sachschaden ist bei dem Verkehrsunfall nicht entstanden.
  • Mittwochnacht um 02:45 Uhr wurde eine Anwohnerin der Hauptstraße in Neheim von einer Alarmanlage geweckt. Diese Anlage war angesprungen, da ein Täter eine Glaseingangstür zu einem Fachgeschäft für Mobilfunk eingeschlagen hatte. Anschließend war der Täter für sehr kurze Zeit in dem Verkaufsraum und hatte von dortigen Auslagen verschiedene Handys und Tabletts gestohlen. Die aufgeweckte Zeugin konnte den Täter noch aus dem Geschäft kommen sehen. 
    Anschließend flüchtete der Unbekannte zu Fuß quer durch die Fußgängerzone in Richtung Neheimer Markt. Der Einbrecher konnte beschrieben werden als etwa 25 Jahre alt mit einer leicht stämmigen Figur. Er war dunkel gekleidet und hatte eine Jogginghose an. Der Mann mit osteuropäischem Erscheinungsbild hatte ein Rucksack bei sich. Ob der Einbrecher viel Freude an seiner Beute haben wird ist allerdings unklar. Der Unbekannte hat täuschend echt aussehende Attrappen aus dem Geschäft gestohlen, für die er kaum eine Verwendung haben dürfte. Weitere Zeugenhinweise zu diesem Einbruch werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Eine Uhr und Bargeld hat ein bislang unbekannter Täter bei einem Einbruch in Arnsberg-Bruchhausen erbeutet. Am Montag zwischen 07:30 Uhr und 12:15 Uhr schlug der Dieb eine Scheibe zu dem Haus an der Liptiner Straße ein. Derart brachial in das Gebäude gelangt nutzte der Einbrecher die Abwesenheit der Bewohner und begann mit seiner Suche nach Beute in diversen Zimmern. Mit der Fossil Uhr und dem Geld flüchtete er dann vom Tatort. Die Kripo ermittelt wegen Einbruchdiebstahls und sucht nach Zeugen, denen am Montagvormittag etwas ungewöhnliches im Bereich Liptiner Straße aufgefallen ist.
  • Durch laute Geräusche wurde Montagnacht ein Zeuge auf einen versuchten Einbruch aufmerksam. Als der Mann um kurz nach 03:00 Uhr geweckt worden war und aus einem Fenster schaute, sah er zwei Männer, die gerade versuchten eine Tür zu einem Gebäude an der Clemens-August-Straße aufzubrechen. Obwohl die beiden Personen mit massiver Gewalt auf die Tür einwirkten, hielt diese stand und die Täter konnten nicht in das Gebäude einer kirchlichen Organisation einbrechen. Als die Polizei eintraf, flüchteten beide Täter zu Fuß und es gelang ihnen zu entkommen. Als Beschreibung liegen zu den beiden Männern folgende Daten vor: Der erste Täter ist 185 Zentimeter groß. Er trug eine grau-schwarze Jacke und eine schwarze Mütze. Der zweite Mann war zwischen 180 und 185 Zentimeter groß. Er war mit einem schwarzen Kapuzenpullover und einer schwarzen Mütze bekleidet. 
    Weitere Hinweise zu den beiden flüchtigen Einbrechern werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Arnsberg sind WIR - Friedlicher Spaziergung

    Trotz Kälte und Regen waren über 2000 Menschen am Sonntag um 16.00 Uhr auf dem Neheimer Markt gekommen um ein Zeichen zu setzen für Vielfalt, Solidarität und Toleranz in Arnsberg. Der Arbeitskreis Dies Internationalis und die Organisatoren Tarik Ersöz (DITIB – Türkisch Islamische Gemeinde zu Arnsberg e.V.) und Isolde Clasvogt (Bündnis 90/Die Grünen Arnsberg) hatten unter dem Motto "Arnsberg sind WIR" zu dem Rundgang (bewusst sollte es keine Demonstration sein) eingeladen. Keine langen Reden sondern Taten sollten an diesem Sonntag im Mittelpunkt stehen.
     
    Der Spaziergang ging vom Neheimer Markt über die Apothekerstraße zum Bexleyplatz und dann über die Hauptstraße zurück zum Neheimer Markt. Verschiedene Nationen und alle Altergruppen kamen an diesem Sonntag nach Neheim um zu zeigen, wie weltoffen Arnsberg und Arnsberger sind. Vor Ort waren viele Vertreter und Vertreterinnen von Vereinen, Parteien und Religionsgemeinschaften, aber auch viele Privatpersonen, die ihre Vorstellung von einem vielfältigen, solidarischen und toleranten Arnsberg Ausdruck verleihen wollten. 
     
    Tarik Ersöz kündigte nach dem Erfolg dieses Spaziergangs weitere Aktionen unter dem Motto "Arnsberg sind WIR" an und hofft auf weiterhin große Teilnehmerzahlen.  
     
    Viele Fotos sehen Sie hier und ein Video des friedlichen Spaziergangs "Arnsberg sind WIR" finden Sie hier http://youtu.be/ks7sIfQEATQ.
     
     
  • Zu 3 Einbrüchen und 2 Einbruchsversuchen kam es in Arnsberg in der Zeit von Freitagnachmittag bis Samstagmorgen, wobei eine Tat länger zurückliegt. Der oder die Täter durchsuchten nach erfolgreichem Aufhebeln von Fenster und Türen die Wohnungen. In einem Fall erbeuteten die Täter hochwertige Armbanduhren, Fotoapparate und Objektive. Die Spurensicherung an den verschiedenen Tatorten wurde durchgeführt. Bisher gibt es keine Täterhinweise, deshalb bittet die Polizei um sachdienliche Hinweise und um Mithilfe.
    Falls es verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang gibt, melden Sie sich bitte bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02932/90200!
  • Am Freitagmorgen, gegen 10.20 Uhr, wurde einer älteren Dame auf der Ruhrstraße in Höhe eines Hotels die Handtasche geraubt. Ein Radfahrer kam von hinten und entriss ihr im Vorbeifahren die Tasche. Er flüchtete dann über einen Verbindungsweg zur Rintelenstraße. Der männliche Täter war bekleidet mit einer hellen Jacke und einer blaugrünen Strickmütze. Der Täter erbeutete einen mehrstelligen Eurobetrag. Möglicherweise haben Zeugen in Arnsberg die Tat oder den Täter beobachtet. Dann melden Sie sich bitte bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0291/90200.
  • Am Donnerstag ist es in Neheim zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Ein Mann parkte um 10:00 Uhr seinen Pkw am Straßenrand der Stembergstraße in Höhe der Hausnummer 14. Als er nur fünf Minuten später wieder zu seinem Auto zurückkehrte, bemerkte er sofort frische Unfallschäden am Kotflügel hinten links. Zeitgleich sprach ein Zeuge den 41-Jährigen Autobesitzer an und berichtete, er habe gerade einen Knall gehört. Als er sich umgedreht habe, sei ein anderes Auto vom Unfallort weggefahren. Der Fahrer dieses unbekannten Autos sei über ein Tankstellengelände in Richtung Annastraße weitergefahren. Der 41-Jährige machte sich sofort auf die Suche nach dem flüchtigen Auto und konnte diesen Pkw tatsächlich auch finden. Der Wagen stand geparkt in einer Parkplatzzufahrt an der Annastraße. Kurze Zeit später kehrten auch ein Mann und eine Frau zu dem Auto zurück. Auf den Unfall angesprochen, bestritt der unbekannte Mann jede Beteiligung. Man einiget sich aber darauf, die Polizei zu verständigen und bis zu deren Eintreffen an Ort und Stelle zu warten.
    Der Mann und die Frau setzten sich in das Auto. Allerdings versuchte der Mann dann entgegen den Vereinbarung wegzufahren. Der 41-Jährige versuchte dies zu verhindern, in dem er sich vor das Auto stellte. Das wiederum veranlasste den Unbekannten zum Aussteigen. Er schubste seinen Kontrahenten weg, stieg wieder ein und fuhr weg.
     
    Jetzt ermittelt die Polizei mit den Angaben des Geschädigten und des Zeugen gegen den unbekannten Autofahrer. Der 41-Jährige und der aufmerksame Zeuge hatten das Kennzeichen an dem flüchtigen Pkw abgelesen und konnten die beiden Insassen beschreiben. Weitere Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzen.
     
  • Am Donnerstag ist es in Müschede zu einem Einbruch in ein Wohnhaus an der Straße In der Schlar gekommen. Nachdem der Täter eine Tür aufgebrochen hatte, gelangte er in die Räume, die er dann alle nach Beute durchsuchte. Dazu öffnete er diverse Möbel im gesamten Gebäude. Ob der Einbrecher dabei fündig geworden ist steht noch nicht fest. Dazu müssen sich die Hausbewohner zunächst einen Überblick verschaffen. Durch das gewaltsame Eindringen verursachte der Täter allerdings Sachschaden, den die Polizei auf einige tausend Euro schätzt. Da es zwischen 16:00 Uhr und 20:45 Uhr zu dem Einbruch gekommen ist, gibt es möglicherweise Zeugen, die hilfreiche Angaben machen können. Diese werden um Kontaktaufnahme zur Polizei Arnsberg unter 02932-90200 gebeten.
  • Komet Lovejoy und PlejadenAuch über dem Sauerland und Arnsberg war der Komet "Lovejoy" bis gestern - klaren Himmel vorausgesetzt - sehr gut sichtbar. In den kommenden Tagen nähert sich der Komet der Sonne und wird dann wieder in den Tiefen des Sonnensystems verschwinden, bevor er sich im Jahr 2550 erneut der Sonne nähert. In den nächsten Tagen, bis 30. Januar kann man ihn noch sehen. Allerdings wird der mond dann zunehmend heller und macht das Beobachten schwerer.
    Zur Orientierung am nächtlichen Sternenhimmel, suchen Sie zunächst "Orion", das Sternbild, welches sich durch seine markanten drei Gürtelsterne auszeichnet und fast jedem bekannt sein dürfte. Rechts oberhalb von Orion findet man die Plejaden (das Siebengestirn) und etwas rechts oben davon kann man den grün schimmernden Kometen "Lovejoy" mit jedem passablen Fernglas finden.
    Für die Foto-Freunde unter uns, nutzt das Stativ, belichtet so kurz wie möglich und so oft wie möglich, danach die Einzel-Fotos z.B. mit der kostenlosen Software „DeepSkyStacker“ übereinander legen und kombinieren. Dieses Bild entstand aus 50 Einzelfotos und zeigt Lovejoy als hellen Punkt und oben rechts die Plejaden.
     
  • Arnsberg. Das Projekt „Gärtnern macht glücklich“ möchte älteren Menschen nach ihrem Umzug in eine Seniorenwohnanlage oder in ein Altenheim die Möglichkeit geben, weiterhin gärtnerisch tätig zu sein oder sich über die schönen Erfahrungen rund um den Garten auszutauschen.
    Die Erinnerung an schöne Momente, die man bei der Gartenarbeit oder danach im Garten verbracht hat, macht viele ältere Menschen wehmütig. Hier setzt das Projekt „Gärtnern macht glücklich“ an: Die Projektleitung Waltraud Ditz hat gemeinsam mit der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg einen Schrebergarten in Arnsberg-Hüsten erworben und diesen für die Bedürfnisse entsprechend umgebaut. Hochbeete wurden angelegt sowie Gemeinschaftsräume hergerichtet, so dass das Projekt im Frühjahr dieses Jahres in die aktive Phase übergehen kann.
    Waltraud Ditz sucht nun Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die gemeinsam mit ihr im anstehenden Frühjahr die Gartenarbeiten durchführen. Gleichzeitig sind interessierte, ältere Bürgerinnen und Bürger in den Garten eingeladen. Hier haben sie die Möglichkeit, dort gärtnerisch tätig zu sein sowie soziale Kontakte zu pflegen oder einfach nur den Garten zu genießen.
    Wer daran Interesse hat, in einem netten Projekt-Team mitzuarbeiten, in einem überschaubaren Umfang gärtnerisch tätig zu sein und Menschen bei dieser Tätigkeit zu begleiten, melde sich bitte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, unter Tel. 02931-9638104 oder per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Ein Fußgänger ist am Mittwoch bei einem Verkehrsunfall in Neheim schwer verletzt worden. Um kurz vor 14:00 Uhr war ein Autofahrer auf der Graf-Gottfried-Straße unterwegs. Der 64-Jährige fuhr auf den Kreisverkehr an der Annastraße zu. Vor dem Kreisel befindet sich auf der Graf-Gottfried-Straße ein Fußgängerüberweg, auf dem gerade zu diesem Zeitpunkt ein Fußgänger unterwegs war. Der Mann ging zu Fuß auf der Annastraße. Der Autofahrer übersah den 77 Jahre alten Mann auf dem "Zebrastreifen". 
    Dadurch kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Auto und dem Mann. Der Rentner wurde von der Motorhaube des Pkw zurückgeschleudert und landete auf der Straße. Er wurde vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.
  • Ein Laptop, eine Digitalkamera und mehrere ältere Handys sind in Müschede aus einem Gebäude an der Rönkhauser Straße gestohlen worden. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zwischen 21:00 Uhr und 06:30 Uhr verschaffte sich ein Unbekannter Zugang zu dem Gebäude, in dem eine Niederlassung eines Landesbetriebs untergebracht ist. Wie genau es dem Täter gelang dort einzubrechen, muss noch geklärt werden. Im Inneren suchte der Einbrecher dann nach Beute und wurde fündig. Er nahm den Lenovo Laptop T410, einen digitalen Fotoapparat und fünf ältere Samsung Mobiltelefone an sich und verließ den Tatort. Die Kripo bitte in diesem Zusammenhang um Zeugenhinweise. Wer hat im Umfeld des Tatorts zwischen den Einmündungen der Straßen In der Biche und Lüttkewiesen verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehnen? Hinweise zu dem Einbruch werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Die Räume einer Bäckerei an der Clemens-August-Straße in Arnsberg waren in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch das Ziel eines Einbrechers. Durch ein Fenster, das er zuvor aufgebrochen hatte, gelangte er in die Räume. Um in allen Räumen nach möglicher Beute suchen zu können, brach der Unbekannte auch noch eine verschlossene Innentür auf. Ob etwas gestohlen wurde steht noch nicht fest. Zu dem Einbruch ist es zwischen 19:00 Uhr am Dienstagabend und 03:00 Uhr am Mittwoch gekommen. Anwohner oder Passanten, denen etwas verdächtiges im Zusammenhang mit dem Einbruch aufgefallen ist oder die anderweitige Hinweise geben können, werden gebeten, sich an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 zu wenden.
  • Am Dienstag hatte eine Frau einen schwarzen VW Golf am Straßenrand des Bergheimer Wegs geparkt. Das Auto stand etwa auf Höhe der Hausnummer 4. Um 21:40 Uhr hörte sie einen lauten Knall.
    Als sie nach der Quelle des Knalls schaute, musste sie frische Beschädigungen an dem schwarzen Golf feststellen. Ein anderer Autofahrer war im Vorbeifahren zu nahe an den stehenden Golf geraten, so dass es zu einer seitlichen Berührung zwischen den Fahrzeugen gekommen war. Ohne sich um den Unfall zu kümmern fuhr der Verursacher weiter in Richtung Bergheim. Die Frau konnte von dem Verursacher oder dessen Pkw nichts mehr entdecken, als sie nach der Ursache des Knalls suchte. Allerdings fand die Polizei am Unfallort das Gehäuse eines Außenspiegels. Dieses Gehäuse gehört zu einem schwarzen Ford Fiesta oder einem schwarzen Ford Fusion aus den Baujahren 2001 bis 2012. 
    Nach genau einem solchen Fahrzeug mit stark beschädigtem Außenspiegel suchen jetzt die Ermittler des Verkehrskommissariats und bitten dabei die Öffentlichkeit um Unterstützung. Zeugen, die zu dem eigentlichen Unfall, dem Unfallflüchtigen oder dessen Pkw sachdienliche Hinweise geben können, setzen sich bitte mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 in Verbindung.
     
  • Zur Tageszeit ist es am Dienstag zwischen 14:30 Uhr und 16:00 Uhr in Neheim zu einem Einbruch in ein Wohnhaus gekommen. Während der Tatzeit befand sich kein Bewohner in dem Gebäude am Ende der Heimatstraße, was der Täter ausnutzte. Er hebelte ein Zugangstür auf und konnte dann das komplette Haus nach Beute durchsuchen. Dabei stieß er auf Bargeld. Mit seinem Fund verließ der Einbrecher dann den Tatort in unbekannte Richtung.
     
    Wenige Stunden später endete ein Einbruch in eine Firma an der Straße Zu den Ohlwiesen ohne Beute für den Täter. Dieser hat gegen kurz nach 02:00 Uhr am Mittwoch ein Fenster zu der Firma aufgebrochen. Danach kletterte er in das Gebäude auf dem umzäunten Gelände und begann mit seiner Suche nach Beute. Dabei wurde er aber von einem Mann gestört, der auf dem Gelände ankam. Dies veranlasste den Täter zur sofortigen Flucht, ohne zuvor Beute gefunden zu haben.
     
    Die Kripo hat die Ermittlungen in beiden Fällen aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200.
  • Arnsberg/Hochsauerlandkreis. Verminderte Belastbarkeit, die im Verlauf des Tages noch weiter abnimmt, Kraftlosigkeit oder Doppelbilder beispielsweise beim Fernsehngucken können Hinweise auf Erkrankungen wie Myasthenia gravis – durch einen prominenten Betroffenen auch als „Onassis-Krankheit“ bekannt - sein.
    Myasthenia gravis ist eine eher seltene Autoimmunerkrankung aus dem Bereich der neurologischen Erkrankungen. Ihre Ursache ist bisher noch unbekannt. 
    Bezeichnend ist die gestörte Signalübertragung zwischen Nervensystem und Muskeln, was bedeutet, dass einzelne Muskeln oder Muskelgruppen geschwächt sind oder gar nicht mehr bewegt werden können. Oftmals sind die Gesichtsmuskeln betroffen, was zu dem typischen „Schlafzimmerblick“ führt, bei dem das obere Lid des Auges herabhängt und nicht mehr willentlich gehoben werden kann. Aber auch alle anderen Muskeln (ausgenommen die Muskeln der inneren Organe wie z. B. der Herzmuskel) können betroffen sein, so dass die Betreffenden sich geschwächt, müde und kraftlos fühlen.
    Bereits im November vergangenen Jahres fand rund um Myasthenia gravis und Fibromyalgie eine Informationsveranstaltung im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg statt. Hierbei jedoch lag der Schwerpunkt bei den Besuchern hauptsächlich auf dem Krankheitsbild der Fibromyalgie. Als Referent konnte Priv. Doz. Dr. Armin Buss, Chefarzt der Neurologie des Klinikums Arnsberg, gewonnen werden. Er informierte an diesem Abend umfassend über die typischen Merkmale der Myasthenia gravis und deren Symptome, im Anschluss gab er einen Überblick über das Krankheitsbild der Fibromyalgie. Hierbei zeigte sich jedoch schnell, dass sich das zahlreich eingefundene Publikum mehr mit Fragen zur „Fibromyalgie“  gewappnet hatte.
    „Wir streben an, mit diesen Informationsveranstaltungen Betroffene, Angehörige und Interessierte zu informieren. Letztendlich haben wir aber das Ziel, neue Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis ins Leben zu rufen“, erklärt Marion Brasch, Leiterin der AKIS im HSK (Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis). „Auch wenn der Fokus der Veranstaltung auf der Erkrankung „Fibromyalgie“ lag, möchten wir in diesem Jahr auch dem Bedarf an einem Austausch zu „Myasthenia gravis“ gerecht werden“, sagt Frau Brasch weiter.  „Gerne unterstützen wir Interessierte bei einer Gruppengründung und ermuntern hiermit alle Bürgerinnen und Bürger, die von der Thematik betroffen sind und sich für einen Gesprächskreis interessieren, dazu, sich mit unserer Selbsthilfekontaktstelle AKIS im HSK in Verbindung zu setzen“.
    „Vielleicht gibt es auch im Sauerland Betroffene, die an einem Austausch interessiert sind“, so Marlies Huhn, 64 Jahre jung  und selbst seit 15 Jahren von der Krankheit betroffen. „Als ich vom Besuch des SelbsthilfeMobils in Sundern erfuhr, habe ich mich direkt mit den Mitarbeiterinnen der AKIS im HSK ausgetauscht und fand dort für mein Anliegen ein offenes Ohr. Und das mit Erfolg: Bereits einige Wochen später wurde die Informationsveranstaltung angeboten. Als nächstes ist nun die Gründung eines Gesprächskreises geplant. Ich erhoffe mir hiervon, mit anderen Betroffenen in Kontakt zu kommen und sich so gegenseitig zu stützen und auszutauschen“, erklärt Marlies Huhn weiter.
    Alle, die an einem Gesprächskreis zum Thema „Myasthenia gravis“ interessiert sind, können sich bei der AKIS im HSK unter Tel.  02931 9638-105 oder per e-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.
     
  • Am Sonntag hatte eine Frau ihren schwarzen Mercedes der A-Klasse in einer Parkbucht an der Straße Stolte Ley in Hüsten geparkt. Das Auto stand dort zwischen 15:30 Uhr und 17:00 Uhr in Höhe der Hausnummer 6. In diesem Zeitraum wurde die Heckstoßstange des Mercedes beschädigt. Zu dem Schaden ist es vermutlich beim Ein- oder Ausparken eines anderen Pkw gekommen. Der Unfallverursacher kümmerte sich nach dem Vorfall nicht um den angerichteten Schaden, sondern fuhr unerlaubt weg, ohne sich um eine Schadensregulierung gekümmert zu haben. Sachdienliche Hinweise zu dieser Verkehrsunfallflucht werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Am Montag gegen 14:00 Uhr war eine Frau im Bereich des Brückenplatzes in Arnsberg unterwegs. Die 79-Jährige begegnete drei jungen Frauen, die der Rentnerin einen Zettel vorhielten, auf dem um Spenden gebeten wurde. Die Frau entschloss sich dazu, den Frauen einen Betrag zu geben und nahm hierzu ihre Geldbörse heraus. Bei der Suche nach dem passenden Geld fiel der 79-Jährigen das Portemonnaie zu Boden. Eine der Bettlerinnen hob das Portemonnaie auf und gab es der Verliererin zurück. Anschließend gingen die drei jungen Frauen weiter. Als sie bereits außer Sichtweite waren, bemerkte die gutherzige Rentnerin, dass sie bestohlen worden war. Aus ihrer Geldbörse fehlte Scheingeld. Es muss davon ausgegangen werden, dass die drei Bettlerinnen den Moment genutzt haben, als das Portemonnaie der 79-Jährigen zu Boden fiel, um die Scheine daraus zu stehlen. Das bestohlene Opfer beschrieb die drei jungen Frauen als etwa Anfang 20 mit dunklen Haaren. Alle machten einen gepflegten Eindruck. Gesprochen hat keine der drei Frauen, weshalb zu einem möglichen Akzent keine Hinweise vorliegen. 
    Zeugen, die Hinweise zu den drei jungen Frauen geben können, werden, gebeten, Kontakt zur Polizei Arnsberg unter 02932-90200 aufzunehmen.
     
    Der Polizei ist ein derartiges Vorgehen leider bestens bekannt. 
    Die Täterinnen geben regelmäßig vor, taubstumm zu sein und bitten ihre Opfer unter Vorhalt eines Zettels um Spenden. Auf dem Zettel ist dann zu lesen, dass die Spenden für den Aufbau einer Einrichtung für Taubstumme gedacht sind. In Wahrheit geht es den Täterinnen aber um etwas ganz anderes: Sie nutzen den Moment des Spendens aus, um ihre Opfer zu bestehlen. Dabei geht es sowohl um fingerfertige Diebstähle aus Portemonnaies, aber auch um andere Wertgegenstände, die die ahnungslosen Opfer in ihrer Kleidung bei sich tragen. Der vorgehaltene Zettel dient dabei der Ablenkung und dem Sichtschutz. 
    Die Polizei kann nur dringend dazu raten, derartigen Spendenansinnen nicht nachzukommen. Achten Sie bei Spenden auf die Seriosität des Sammlers. Diese können sich immer entsprechend ausweisen. Einen guten Anhaltspunkt bieten dabei auch Spendensiegel.
  • Arnsberg. Die Bobbahn Winterberg gehört zu den modernsten und schnellsten der Welt. Die Akademie 6 bis 99 erlebt die Kufenstars aus der Nähe. Dabei erhalten die Kleinen und Großen einen Einblick in die Entwicklung des Bobsports in Winterberg. Sie erfahren, wie aus der ersten Naturbobbahn die heutige Kunsteisbahn wurde. Bei der Exkursion am Samstag, 24. Januar, sind noch sieben Plätze frei.
    Sie erfahren, wie aus der ersten Naturbobbahn die heutige Kunsteisbahn wurde. Für die Teilnahme an der Exkursion am Samstag, 24. Januar, ist eine Voranmeldung beim Berufskolleg am Eichholz erforderlich. Der zuständige Ansprechpartner dort ist Michael Möseler, zu erreichen unter Tel.: 02931-945555 oder per e-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Aktuell sind noch sieben Plätze frei. Für den Bustransfer und den Eintritt in das Sportzentrum zahlen Erwachsene 15 € und Kinder 10 €. Der Bus startet um 8.30 Uhr ab dem Parkplatz vor dem Sauerlandtheater in Arnsberg (Féauxweg, 59821 Arnsberg). Die Rückkehr erfolgt gegen 18.00 Uhr.
  • Am Freitag wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Werler Straße in Neheim gerufen. Dort war eine Couch in Brand geraten. Die Feuerwehr bekam das Feuer schnell unter Kontrolle und konnte es löschen. Verletzt wurde niemand. Aber es entstand Sachschaden an der Einrichtung des Zimmers. Die Höhe des Schadens beziffert die Polizei auf etwa 20.000,- Euro. Ein Brandermittler der Polizei Hochsauerlandkreis hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dessen bisherigen Resultaten deutet alles darauf hin, dass es zu einem technischen Defekt gekommen war, der das Sofa entzündete.
  • Zwischen Freitag, 14:00 Uhr, und Sonntag, 14:00 Uhr, stand ein Auto auf einem Schotterplatz an der Straße Schützenwerth in Hüsten. Während der Zeit wurde der schwarze Chevrolet Lacetti rundherum zerkratzt. An dem Lack ist dabei ein Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro entstanden.
    Auch ein roter Suzuki Swift wurde in ähnlicher Weise angegangen.
    Der Suzuki stand an der Marktstraße in Höhe der Hausnummer 10 an dem Durchgang zum Parkplatz eines Discounters, als dessen Lack mit einem spitzen Gegenstand beschädigt wurde. Der Tatzeitraum liegt zwischen Mitternacht und 17:00 Uhr am Sonntag. In diesem Fall schätzt die Polizei den Sachschaden ebenfalls auf mehrere tausend Euro.
    Sachdienliche Hinweise zu beiden Fällen von Sachbeschädigung werden an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 erbeten.
  • Leicht verletzt wurde ein Fahrradfahrer am Samstagmittag in Arnsberg. Eine 69-jährige PKW-Fahrerin befuhr die Ruhrstraße in Fahrtrichtung Arnsberg. An der Lichtzeichenanlage Ruhrstraße/Grimmestraße musste sie bei Rotlicht anhalten. Ein 68-jähriger Fahrradfahrer fuhr auf dem dortigen Radweg in die gleiche Richtung und hielt ebenso bei Rotlicht an. Als die Lichtzeichenanlage auf Grünlicht umsprang fuhren beide an. Die PKW-Fahrerin bog sofort nach rechts in die Grimmestraße ab. Der 68-jährige wurde vom PKW erfasst und stürzte. Hierbei zog er sich leichte Verletzungen zu. 
    Ärztliche Hilfe wollte er nicht in Anspruch nehmen. Der Sachschaden beträgt ca. 800 EUR. 
  • Am Freitag Abend befand sich eine Passagiermaschine auf ihrem Landeanflug auf den Flughafen Dortmund im Luftraum über Arnsberg. Dabei wurde das Flugzeug von einem Unbekannten mit einem Laserpointer vom Boden aus angestrahlt. Der Strahl traf dabei einen der Piloten im Auge. Der Pilot musste sich nach der Landung in ärztliche Behandlung begeben. Die zuständige Flugzentrale informierte die Polizei des Hochsauerlandkreises. Hier wurden die Ermittlungen zu einer Straftat aufgenommen, die das Leben aller Passagiere des Flugzeuges und der Besatzung in Gefahr gebracht hat!
  • Drei Fahrräder sind am Donnerstag in Neheim gestohlen worden. Die Drahtesel standen in der Zeit von 05:00 Uhr am Morgen bis 17:00 Uhr am Nachmittag in der Einfahrt eines Grundstücks an der Straße Zum Fürstenberg. Es handelt sich um zwei blau und silberfarben lackierte Fahrräder und ein blaues Rad des Herstellers Peugeot an dem sich neben einem Hornlenker auch ein Tachometer und zwei Gebäcktaschen befinden. Im Bereich des Tatorts zwischen den Einmündungen des Salzwegs und der Werler Straße wurde am Donnerstagnachmittag ein weißer Transporter gesehen, in den vermutlich etwas eingeladen worden ist. Möglicher Weise steht dieser Transporter im Zusammenhang mit dem Diebstahl. Zeugen, die weiterführende Hinweise geben können, werden gebeten, mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 Kontakt aufzunehmen.
  • In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ist ein Unbekannter in eine Bäckerei eingebrochen. Er gelangte über eine Mauer auf das Grundstück an der Straße Möthe und brach dann ein Fenster auf. Anschließend kletterte er in die Backstube und suchte dort nach Beute. Dabei fand er augenscheinlich nichts, was sein Interesse erweckte. Daher verließ der Täter den Tatort ohne Beute. 
    Die Tatzeit liegt zwischen 18:30 Uhr am Mittwoch und 02:00 Uhr Donnerstagnacht. Hinweise zu dem Einbruch werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Am Mittwoch klingelten zwei Männer an einer Wohnungstür eines Mehrfamilienhauses an der Straße Hüstener Markt. 
    Als die 87 Jahre alte Bewohnerin der Wohnung die Tür öffnete, erzählten die Männer der Rentnerin, sie seien Mitarbeiter der Stadtwerke und müssten die Wohnung kontrollieren. Als die Dame die Unbekannten einließ, begannen die Trickdiebe sofort alle Räume nach Beute zu durchsuchen. Um möglichst schnell vorgehen zu können, war auch noch ein dritter Mann hinzugekommen, der zum Zeitpunkt des Anschellens an der Haustür noch nicht zu sehen gewesen war. So schnell und unerwartet die Täter in der Wohnung aufgetreten waren, so schnell waren sie dann auch wieder verschwunden. Sie riefen der älteren Dame noch zu, dass sie später noch einmal vorbeischauen würden, dann waren sie bereits im Treppenhaus verschwunden. Erst als die Männer bereits über alle Berge waren bemerkte die 87-Jährige den Diebstahl eines Portemonnaies, in dem sich Bargeld befand. Die Diebe waren alle männlich, zwischen 20 und 25 Jahre alt und hatten ein gepflegtes Äußeres. Die Kripo ermittelt jetzt wegen Diebstahls. 
    Zeugen, die die drei bislang unbekannten Männer gesehen haben oder sogar ebenfalls von diesen angesprochen wurden, werden gebeten, sich unter der 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzen.
     
    Sich als Handwerker oder Mitarbeiter von Stadtwerken oder ähnlichen Einrichtungen auszugeben ist ein gerne benutzte Legende von Trickdieben. Wenn sich die Täter auf diese Weise das Vertrauen der Hausbewohner erschlichen haben, finden sie in der Regel immer eine Möglichkeit, aus den Wohnungen ihrer Opfer etwas zu stehlen. Deshalb rät die Polizei dringend dazu, die Angaben der angeblichen Handwerker oder Stadtwerker zu prüfen. Lassen Sie sich einen Ausweis zeigen und fragen Sie im Zweifelsfällen direkt bei dem angeblichen Auftraggeber telefonisch an, ob alles seine Richtigkeit hat. Echte Mitarbeiter werden Ihnen gerne die Möglichkeit geben, sich entsprechend abzusichern. Wenn Sie Personen in ihre "vier Wände" lassen, so sollten diese zu keinem Zeitpunkt unbeaufsichtigt bleiben. Es kann auch sehr hilfreich sein, wenn Sie Nachbarn oder Freunde hinzuziehen, um es den einfallsreichen Tätern möglichst schwer zu machen. Wenn Sie den Verdacht haben, Trickdieben gegenüber zu stehen, nehmen Sie Kontakt zu Ihrer Polizei auf.
  • Über eine Tür sind in der Nacht von Donnerstag auf Freitag Einbrecher in ein Firmengebäude an der Kleinbahnstraße in Hüsten gelangt. Nachdem sie die Tür aufgebrochen hatten, konnten sie in den Fertigungsbereich eindringen. Dort beschädigten sie einen Getränkeautomaten so massiv, dass sie an den Münzspeicher gelangten. 
    Bei einem weiteren Automaten scheiterte der Aufbruchversuch. Bevor die Einbrecher den Tatort wieder verließen, durchsuchten sie noch diverse Büros. Ob sie dort Beute fanden ist noch nicht abschließend geklärt. Bislang ist aber aus diesem Firmenbereich kein Diebstahl bekannt geworden. Um Mitternacht war es noch nicht zu dem Einbruch gekommen, Als die Firma am Freitagmorgen gegen 05:30 Uhr geöffnet wurde, fielen die Spuren der Tat sofort auf und die Polizei wurde verständigt. Zeugen, denen rund um das Firmengelände an der Kleinbahnstraße in der letzten Nacht etwas verdächtiges aufgefallen ist, wenden sich mit ihren Informationen bitte unter 02932-90200 an die Polizei Arnsberg.
  • Arnsberg. Ein bundesweites Projekt der Deutschen Umwelthilfe, gefördert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, nimmt heute seinen Anfang in Arnsberg. Der Name ist ebenso interessant wie das Projekt selbst: „Wildnis in der Stadt“. 
    Das Projekt wird in den Städten Berlin, Leipzig, Gelsenkirchen und Arnsberg laufen. Während es in den drei anderen Städten um Landlebensräume (Wald und Brachflächen) geht, beschäftigt sich in Arnsberg eine Gruppe unterschiedlicher Interessenvertreter mit dem Gewässerlebensraum.
    Hier sind die innerstädtischen Renaturierungen der Ruhr und speziell die im Binnerfeld (Neheim) gute Beispiele, da diese nach ihrer Umgestaltung sich selber überlassen wurden und in den vergangenen Jahren eine weitgehend ungestörte natürliche Entwicklung genommen haben, also „Wildnis in der Stadt“ darstellen.
    Das Projekt „Wildnis in der Stadt“ steht unter dem Motto „Natur erleben und Akzeptanz und Verständnis schaffen“. Die hohe Wertigkeit solcher Flächen auch für den Menschen soll dargestellt und den Besuchern nahe gebracht werden. Es geht nicht darum, Natur abzusperren und den Menschen draußen zu lassen. Vielmehr soll der Mensch miteinbezogen werden.
    Ziel des neuen Projektes ist es somit, die Wildnis in der Stadt in Teilabschnitten erlebbar für den Menschen zu machen bzw. erlebbar zu halten und darauf aufbauend auch Möglichkeiten der Umweltbildung/-information zu schaffen.
  • Zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen hat sich ein Einbrecher eine Kindertagesstätte in Hüsten als Ziel ausgesucht. Er zerstörte vermutlich im Schutz der Dunkelheit eine Scheibe zu den Räumen an der Bahnhofstraße und kletterte in das Gebäude. Dort angelangt durchsuchte er diverse Möbel nach Beute. Ob er fündig geworden ist, muss erst durch eine Bestandsaufnahme der Tagesstätte festgestellt werden. Zeugenhinweise zu dem Einbruch werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Am Donnerstag ist es um 0:40 Uhr in Arnsberg zu einem Raubdelikt gekommen. An der Clemens-August-Straße befindet sich zwischen der Henzestraße und der Seißenschmidtstraße eine Spielhalle.
    In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hatte dort eine 61-jährige Frau die Aufsicht. Zur Tatzeit ging diese Frau zur Tür der Spielhalle. Bereist durch einen Spalt der bis dahin nur etwas geöffneten Tür sah sie drei maskierte Personen vor der Tür, die auf den Eingangsbereich zukamen. Der Versuch, die Tür noch schnell zu schließen, misslang, so dass das Trio in die Räume gelangte. In der Folge blieb einer der maskierten Männer an der Eingangstür stehen. 
    Der zweite Täter ging zum Thekenbereich und nahm dort das Bargeld aus der Kasse. In dieser Zeit versuchte der dritte Räuber die Spielhallenaufsicht dazu zu zwingen, den Tresor zu öffnen. Dazu hielt er der Frau ein schwarze Pistole vor. Auf den Hinweis, dass kein Tresor vorhanden sei, ließ er aber von diesem Vorhaben ab. Jetzt verließen die Täter mit der Beute aus der Kasse die Spielhalle. Vor dieser wandten sie sich nach rechts in Richtung Rumbecker Straße. Der weitere Fluchtweg ist bislang unbekannt. Ob die Räuber ein Fluchtmittel wie zum Beispiel einen Pkw benutzt haben, konnte ebenfalls noch nicht ermittelt werden. Die Höhe der Beute dürfte die drei Täter aber nicht wirklich zufriedenstellen, liegt sie doch nur im niedrigen, dreistelligen Bereich. Die Spielhallenaufsicht wurde bei der Tat nicht verletzt.
     
    Die drei Räuber wurden wie folgt beschrieben: alle sind zwischen 165 bis 168 Zentimeter groß, alle trugen schwarze Hosen und Handschuhe. Zwei der Männer waren mit schwarzen Kapuzenshirts bekleidet, einer trug ein weißes Kapuzeshirt. Die Täter hatten sich alle die Kapuzen über den Kopf gezogen und die Gesichter mit schwarzen Masken unkenntlich gemacht. Lediglich die Person mit dem weißen Oberteil hatte sich zur Maskierung einen Schal vor das Gesicht gebunden. Er trug keine Maske. Der Täter, der die 61-Jährige aufforderte, den Tresor zu öffnen, sprach nur gebrochen Deutsch.
     
    Die Kripo hat umgehend die Ermittlungen aufgenommen. Die Ermittler bitten Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Raub oder den gesuchten Tätern geben können, sich mit der Polizei in Arnsberg unter
    02932-90200 in Verbindung zu setzen. Gleiches gilt für Personen, den im Tatortumfeld verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind.
     
  • Die Scheibe eines Lottogeschäfts am Tappeweg in Neheim hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch einen Einbruch verhindert. Der Täter versuchte mehrfach das Sicherheitsglas einzuschlagen, um in die Geschäftsräume zu gelangen. Allerdings gab die Schaufensterscheibe nicht nach, so dass der Einbrecher aufgab und den Tatort mit leeren Händen verließ. Die Kripo hofft jetzt auf Zeugen, die die Geräusche der Schläge gegen die Scheibe gehört habe. 
    Hinweise zu dem gescheiterten Einbruch werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Die Eingangstür zu einer Metzgerei am Gutenbergplatz in Arnsberg ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag aufgehebelt worden. So konnte der Täter zwischen 18:00 Uhr am Abend und 03:00 Uhr in der Nacht durch die Schiebetür in die Verkaufs- und Lagerräume eindringen, wo er alle möglichen Schränke und Ablagen nach Beute durchsuchte. Ob er etwas gestohlen hat, steht bislang noch nicht abschließend fest. Durch das gewaltsame Eindringen verursachte der Unbekannte allerdings Sachschaden. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Am Mittwoch war um 14:00 Uhr eine 50 Jahre alte Radfahrerin in Hüsten unterwegs. Sie befuhr die Heinrich-Lübke-Straße in Richtung Arnsberger Straße. Zeitgleich fuhr ein Autofahrer über die Cäcilienstraße. Der 24-Jährige wollte nach rechts auf die Heinrich-Lübke-Straße abbiegen. Dabei übersah er die vorfahrtberechtigte Radfahrerin, so dass es zu einem Zusammenprall kam. Die 50-Jährige stürzte und wurde dabei schwer verletzt. Nachdem sich der Rettungsdienst am Unfallort um die Fahrradfahrerin gekümmert hatte, wurde die Verletzte in ein Krankenhaus gebracht.
    Dieser Verkehrsunfall zeigt deutlich, dass Fußgänger und Radfahrer im Straßenverkehr besonders gefährdet sind. Auch ohne einen Unfall selber verursacht zu haben, fallen die Unfallfolgen auf Grund fehlender Sicherheitseinrichtungen -wie sie zum Beispiel in einem Pkw vorhanden sind- regelmäßig sehr gravierend aus. Daher empfiehlt die Polizei zum eigenen Schutz beim Radfahren einen geeigneten Helm zu tragen.
  • Am 28. Dezember 2014 ist es in Arnsberg im Verlauf der Straße Altes Feld um kurz vor 07:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Fußgänger schwer verletzt worden ist (wir berichteten am 28.12.2014). Das Verkehrskommissariat hat unmittelbar nach dem Unfall die Ermittlungen aufgenommen, die aktuell noch nicht abgeschlossen sind. Die Ermittler suchen nach Zeugen, die den 26 Jahre alten Fußgänger vor dem Unfall an der Straße Altes Feld gesehen haben. Dieser soll dort versucht haben, vorbeifahrende Autos zu stoppen, wodurch einige Autofahrer gezwungen waren anzuhalten. 
    Diese Autofahrerinnen und Autofahrer werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzen und sich als Zeugen zur Verfügung zu stellen.
  • Aus Hüsten und Arnsberg sind der Polizei am Dienstag zwei Verkehrsunfallfluchten gemeldet worden. In der Zeit zwischen 06:00 Uhr und 07:00 Uhr wurden am Dienstag eine Warnbake und ein Baum an der Eichendorfstraße beschädigt. Vermutlich hat ein Lkw im Einmündungsbereich der Friedrich-Naumann-Straße zur Eichendorfstraße zu drehen. Dabei prallte das Fahrzeug rückwärts gegen den Baum und das Verkehrszeichen. Der Verursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich zu um den Sachschaden zu kümmern. Bei der Kollision sind Teile von dem Verursacherfahrzeug abgefallen. Die Polizei fand an der Unfallstelle schwarze Kunststoffteile und rote sowie orangefarbene Teile der Beleuchtungseinrichtungen. An dem Fahrzeug oder Anhänger, durch den Schaden verursacht worden ist, muss also im Heckbereich ein deutlich Unfallschaden sichtbar sein.
     
    An der Ringlebstraße kam es am Dienstag ebenfalls zu einer Unfallflucht. Dort beschädigte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer ein geparktes Auto. Der schwarze Mitsubishi Lancer stand zwischen 06:15 Uhr und 14:00 Uhr auf Höhe der Hausnummer 27 am Straßenrand und wurde im Bereich der Heckstoßstange beschädigt. Nach polizeilichen Schätzungen bewegt sich die Schadenshöhe an dem Mitsubishi bei etwa 3.000,- Euro. Da sich der Unfallverursacher auch in diesem Fall unerlaubt von der Unfallstelle entfernte, wird jetzt entsprechend ermittelt. Dazu bittet das Verkehrskommissariat um Zeugenhinweise an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200.
  • Mit Sachschaden endete am Dienstag um 10:15 Uhr ein Verkehrsunfall in Neheim. Dort war eine 27-jährige Autofahrerin auf der Autobahn unterwegs. Sie fuhr an der Abfahrt Neheim von der A46 ab und wollte am Ende der Ausfahrt nach links in Richtung Neheim abbiegen. Zeitgleich war eine weitere Autofahrerin in dem Bereich unterwegs. Die 82-Jährige befuhr die Bundesstraße 7 aus Neheim kommend in Richtung Westen. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Autos. Dabei wurde niemand verletzt, es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Im Unfallbereich wird die Vorfahrt durch eine Ampel geregelt. Beide Autofahrerinnen gaben gegenüber der Polizei an, für ihre Fahrtrichtung habe die Ampel zum Unfallzeitpunkt grünes Licht angezeigt. Daher sucht die Polizei jetzt nach Zeugen des Verkehrsunfalls, die insbesondere zu der Frage der Ampelanzeigen Hinweise geben können. Diese Zeugen wenden sich bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  • Am Dienstagabend gegen 21:15 Uhr wurde die Polizei Arnsberg nach Neheim zur Straße Lange Wende gerufen. Zuvor war dem Rettungsdienst eine Person gemeldet worden, die im dortigen Bereich auf dem Boden liege und Hilfe brauche. Als der Rettungswagen dort eintraf, fand dessen Besatzung auch den beschriebenen Mann, der alkoholisiert auf der Boden vor einem Wettbüro lag. Als die beiden Helfer den Mann ansprachen, stand dieser auf und versuchte auf seine Gegenüber einzuschlagen. Allerdings gelang ihm dies nicht, vermutlich auf Grund der Alkoholisierung. Auch als die hinzu gerufene Polizei eintraf, ließ der 37 Jahre alte Mann aus Arnsberg nicht mit sich reden sondern zeigte sich weiterhin sehr aggressiv. Da er einem Platzverweis nicht nachkam, wurde der 37-Jährige in Gewahrsam genommen und zur Polizeiwache gebracht, wo er die Nacht in einer Zelle verbringen musste.
  • Die Filiale einer Bäckerei an der Clemens-August-Straße war in der Nacht von Montag auf Dienstag das Ziel eines Einbrechers. Dieser kletterte zunächst über den Zaun, der das Gelände umgibt, und begann dann eine Tür zu der Bäckerei aufzubrechen. Als ihm dies gelungen war, konnte er im Inneren mit der Suche nach Beute beginnen. Dabei stieß er auf einen kleinen Tresor. 
    Gewaltsam öffnete der Täter auch das Schloss des Tresors. Danach verließ er mit dem Bargeld aus dem Tresor die Räume. Am Dienstagmorgen wurde der Einbruch festgestellt, als die Filiale geöffnet werden sollte. Zeugenhinweise zu dem Einbruch werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Am Montagmorgen ist es in Arnsberg zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Fußgänger leicht verletzt wurde. Gegen 07:30 Uhr wollte der 27-Jährige Mann die Bahnhofstraße in Richtung Bahnhof überqueren. Zu dieser Zeit herrschte noch Dunkelheit und die Straße war nass. Zusätzlich war der Mann dunkel gekleidet. 
    Als er auf die Fahrbahn trat, übersah er den Pkw eines 61 Jahre alten Autofahrers, der auf der Bahnhofstraße von Neheim in Richtung Hüsten unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Fußgänger und der Front des Pkw. Zunächst landete der 27-Jährige auf der Motorhaube, wurde von dort aber auf die Straße geschleudert. Er wurde vom Rettungsdienst noch an der Unfallstelle behandelt und danach in ein Krankenhaus gebracht, das er jedoch bereits wieder verlassen hat. An dem beteiligten Pkw entstand nur leichter Sachschaden und dessen Fahrer blieb unverletzt. Zum Unfallzeitpunkt stand der Fußgänger unter Alkoholeinfluss.
  • Nach Schulschluss bemerkte ein 15 Jahre alter Schüler in Hüsten frische Beschädigungen an seinem Roller. Das schwarz und weiß lackierte Kleinkraft des Herstellers Peugeot Jetforce hatte der Jugendliche am Montagmorgen um kurz vor 08:00 Uhr vor der Schule an der Straße Vogelbruch geparkt und gesichert. Um 13:00 Uhr wollte er mit seinem Roller nach Hause fahren. Dabei fiel ihm auf, dass sich augenscheinlich jemand am Cockpit des Fahrzeuges zu schaffen gemacht hat. Allerdings war es dem Täter nicht gelungen, den Roller kurzzuschließen und zu entwenden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte unter 02932-90200 an die Polizei Arnsberg.
  • Am Montagmorgen meldete sich eine Schule aus Hüsten an der Graf-Galen-Straße bei der Polizei. Dort war zum Start der neuen Woche ein beschädigtes Fenster aufgefallen. Am zurückliegenden Wochenende haben Unbekannte das Fenster zu einem Raum der Schule aufgebrochen. Dabei ist die Scheibe großflächig zersprungen. Aus dem Raum, zu dem dieses Fenster gehört, wurde aber nichts gestohlen. Trotzdem geht die Polizei momentan von einem versuchten Einbruch aus. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Zeugen, die Angaben zu der Tat machen können oder verdächtige Dinge im Umfeld des Tatorts beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzen.

  • Die Piratenpartei in Arnsberg, welche das Freifunk-Projekt in Arnsberg mit initiiert hat, begrüßt den Vorstoß der SPD Arnsberg, eine gemeinsame und fraktionsübergreifende Resolution im Stadtrat zum Freifunkprojekt zu beschließen. Allerdings mahnen die PIRATEN, dass auf Worte nun auch erkennbare Taten folgen müssen.

    Im Landtag von Nordrhein-Westfalen wird aktuell ein ähnlicher Antrag auf Landesebene durch die Initiative der Piratenfraktion beraten. In den Einbringungsrede war ein überparteilicher Schulterschluss aller Fraktionen erkennbar.

    Für die PIRATEN in Arnsberg stellt eine Resolution im Stadtrat eine überörtliche Signalwirkung auf andere Stadträte dar, wenn gleich eine solche Entschließung nur symbolischer Natur wäre.

    "Wir werden uns mit unserer gesamten Expertise gerne überparteilich in den Prozess eines gemeinsamen Antrags einbringen. Allerdings warnen wir davor, dass durch vorschnelle Reaktionen Anträge auch verwaschen können.", so Ronny Gängler, Sprecher der Piratenpartei in Arnsberg.

  • Am Samstag hatte ein Mann seinen Pkw auf dem Parkplatz eines Supermarktes am Westring geparkt. Als er um kurz nach 19:00 Uhr nach Erledigung seiner Einkäufe wieder aus dem Geschäft kam, wurde er auf dem Parkplatz von einer Frau angesprochen. Diese berichtete, unmittelbar vorher sei es zu einem Unfall gekommen. Ein anderer Autofahrer sei dicht an dem schwarzen Nissan des Mannes vorbeigefahren, habe diesen dabei berührt und vermutlich auch beschädigt. Danach sei der Unbekannte aber von dem Parkplatz weggefahren. Es soll sich bei dem Auto des Verursachers um einen silbernen Seat handeln. Auch das Kennzeichen hatte sich die Frau gemerkt. Mit diesen Daten konnte die später eingeschaltete Polizei die Ermittlungen aufnehmen und den gesuchten Autofahrer schnell ermitteln. Die Ermittler des Verkehrskommissariats suchen jetzt die aufmerksame Zeugin und bitten diese, sich unter der Telefonnummer 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzen, um offene Fragen zum Unfallhergang abzuklären.

  • Am letzten Freitag ist es in der Fußgängerzone in Neheim beinahe zu einem Verkehrsunfall gekommen. Am Nachmittag um 17:00 Uhr war ein 33 Jahre alter Mann zu Fuß auf der Hauptstraße unterwegs. Zuvor war er von der Engelbertstraße in die Fußgängerzone gekommen. Als er die Straßenseite wechseln wollte, habe er plötzlich eine Berührung an den Beinen gespürt. Von hinten kommend war ein Auto mit der vorderen Stoßstange gegen den Fußgänger gestoßen. Da dieser sofort zur Seite sprang, blieb der 33-Jährige unverletzt. 

    Anschließend entwickelte sich ein lauter Streit zwischen dem Fahrer des Pkw und dem Fußgänger. Als jedoch mehrere Passanten aufmerksam wurden, fuhr der bislang unbekannte Autofahrer weiter in Richtung Karlstraße. Durch einen Zeugen und den Fußgänger konnte der Fahrer beschrieben werden als etwa 50 Jahre alt mit kurzen, grauen Haaren und einer unauffälligen Figur. Er war mit einem silberfarbenen VW Passat einer älteren Bauserie unterwegs. An dem Auto war ein Kennzeichen aus dem Hochsauerlandkreis (HSK) angebracht. Das Verkehrskommissariat ermittelt jetzt wegen Nötigung und sucht nach Zeugen, die den Vorfall in der Fußgängerzone ebenfalls beobachtet haben und Hinweise zu dem Vorfall oder zu dem gesuchten Autofahrer geben können. Derartige Hinweise werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

  • Am Sonntag ist in Arnsberg um kurz vor Mitternacht ein Einbruch gescheitert. Der Täter brach gegen 23:40 Uhr eine Tür zu einem Reisebüro im Bahnhof Arnsberg an der Clemens-August-Straße auf. Dadurch löste aber eine Alarmanlage lautstark aus, was den Täter zur sofortigen Flucht vom Tatort veranlasste. Das eilige Verlassen des Tatorts führte für den Täter dazu, dass der Einbruch für ihn mit leeren Händen endete. Im Rahmen der Ermittlungen bittet die Kriminalpolizei Zeugen, sich unter 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzen.

  • Ein Einbrecher hat in Bruchhausen in den Räumen eines Kindergartens eine Geldkassette mit Bargeld gestohlen. Auf diese Kassette ist der Täter im Rahmen eines Einbruchs gestoßen, zu dem es zwischen Freitagnachmittag und Sonntagmorgen gekommen ist. 

    Zunächst versuchte der Einbrecher ein Fenster aufzuhebeln. Als ihm dies nicht gelang, startete er einen weiteren Versuch an einem anderen Fenster des Gebäudes an der Straße Zum Grünnen. Es gelang ihm, dieses Fenster zu öffnen, so dass er in der Folge in die Räume des Kindergarten klettern konnte. Bei der Suche nach lohnender Beute stieß er dann auf die Geldkassette. Vermutlich wird der Täter jedoch beim Öffnen der Kassette eine Enttäuschung erleben. Befindet sich darin doch lediglich ein sehr bescheidener Geldbetrag. Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können, setzen sich bitte unter 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung.

  • Am Sonntag gegen 11:00 Uhr am Morgen war ein 29 Jahre alter Mann aus Iserlohn mit seinem Auto in Arnsberg-Bruchhausen unterwegs. Dabei fiel die Fahrweise des Autofahrers einer Streifenwagenbesatzung auf. Der 29-Jährige war in Schlangenlinien unterwegs. Bei einer Kontrolle zeigte sich der mutmaßliche Grund dafür recht schnell. Ein Alco-Test und ein Drogenschnelltest zeigten deutlich Hinweise auf Alkhol- und Drogenkonsum. Die Folge: Der Autofahrer wurde zur Blutentnahme gebeten, ein Ermittlungsverfahren gegen ihn wurde eingeleitet und autofahren darf der 29-Jährige bis auf Weiteres nicht mehr. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

  • In eine Sporthalle am Eschenweg in Moosfelde ist am letzten Wochenende eingebrochen worden. Zwischen Freitagmittag und Sonntagmittag haben Unbekannte die Eingangstür der Anlage, die zu einer Grundschule gehört, aufgebrochen. Anschließend wollten sie an die Inhalte verschiedener Schränke gelangen. In diesen Schränken werden Sportgeräte aller Art aufbewahrt. Dazu brachen sie die Türen der Schränke ebenfalls gewaltsam auf. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht abschließend geklärt. Viele der Sportgeräte aus den Schränken wurden nach dem Einbruch auf dem Hallenboden verteilt gefunden. Durch das Vorgehen der Einbrecher ist es zu einem Sachschaden in vierstelliger Höhe gekommen. Die Kripo bittet um sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch. Zeugen werden gebeten, sich unter 02932-90200 an die Polizei Arnsberg zu wenden.

  • Arnsberg. Die Gleichstellungsstelle der Stadt Arnsberg lädt alle interessierten Bürgerinnen wie auch die Presse sehr herzlich zum diesjährigen Neujahrsempfang der Arnsberger Frauen am Sonntag, 18. Januar, um 11 Uhr im Historischen Rathaus der Stadt (Alter Markt 19) ein. Die Veranstaltung steht unter dem Motto "2015 - Europäisches Jahr der Entwicklung. "Unsere Welt, unsere Würde, unsere Zukunft." 

    Nach einem Stehkaffee um 10:30 Uhr startet der Empfang offiziell gegen 11 Uhr mit der Begrüßung, die sich aus folgenden Komponenten zusammensetzt: Vortrag "Frauen auf der Flucht - Unterstützung und Solidarität am Zufluchtsort Europa/Deutschland/Arnsberg" durch Birgit Naujoks vom Flüchtlingsrat NRW, musikalischer Beitrag der Soulsängerin Lea Buchtzik aus Dortmund sowie eine Lesung über den Lauf des Lebens in der Fremde zwischen "Heim" und "Weh" durch das Frauensemble. Im Anschluss an dieses Programm haben alle Teilnehmerinnen ab 12:30 Uhr die Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch und Gespräch. Aus Planungszwecken bitten die Organisatoren um eine kurze Anmeldung - gegebenenfalls mit der Info, ob eine Kinderbetreuung benötigt wird - bis zum 14. Januar unter folgenden Kontaktdaten: Stadt Arnsberg, Gleichstellungsstelle, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, Ulrike Quante, Tel. 02932 201-1491, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Arnsberg. Der offene Treff „55+“ bietet die Gelegenheit, neue Leute kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen, z.B. für gemeinsame Freizeitaktivitäten. Die TeilnehmerInnen gestalten die gemeinsamen Abende zusammen, so dass sich jede/r mit einbringen kann. Der Treff findet das nächste Mal am Mittwoch, 21. Januar, und generell an jedem dritten Mittwoch im Monat ab 18 Uhr im Alten Wasserwerk Binnerfeld, Blumenstraße 10, in 59755 Arnsberg, statt. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Für weiterführende Informationen steht die Geschäftsstelle Engagementförderung unter Tel. 02931/ 5483367 zur Verfügung.

  • Mit leichten Verletzungen mussten am Donnerstag zwei Fußgänger nach einem Verkehrsunfall vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Allerdings konnten die 16 und 17 Jahre alten Verletzen das Krankenhaus nach ambulanten Behandlungen wieder verlassen.

    Beide waren gegen 17:20 Uhr an der Stembergstraße unterwegs und wollten gerade eine Fußgängerampel an der Auffahrt zur Autobahn 46 passieren, als es zu einer Kollision mit dem Pkw einer jungen Frau kam. Diese 18-Jährige bog gerade nach links von der Stembergstraße ab, um weiter auf die Autobahn zu fahren, als es zu dem Unfall kam.
    Nach Zeugenangaben missachteten die beiden Jugendlichen das rote Licht der Fußgängerampel. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Diese dauern an.

  • Unbekannte Täter gelangten gewaltsam am Mittwoch zwischen 09:30 Uhr und 21:20 Uhr auf dem Bachumer Weg in eine Wohnung und durchsuchten diese. Über die genaue Beute konnte vom Geschädigten noch keine Angaben gemacht werden. Es entstand ein Einbruchsschaden in Höhe von ca. 200 Euro. Die Polizei in Arnsberg bittet Zeugen, die Angaben zu dem Einbruch oder dem Täter machen können, sich unter der Tel. 02932 90200 zu melden.

  • Durch unbekannte Täter wurde am Mittwochabend ein Altkleidercontainer auf der Norbert-Michel-Straße in Brand gesetzt. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Hinweise zu dem Brand oder den Tätern nimmt die Polizei in Arnsberg, unter Tel. 02932 90200, entgegen.

  • Zu einem Einbruch kam es am Mittwochnachmittag in einem Mehrfamilienhaus auf dem Schmitt-Scholl-Weg. Dort drangen unbekannte Täter gewaltsam durch ein Fenster in eine Wohnung ein. Ob oder was die Täter entwendet haben, konnte noch nicht festgestellt werden. Hinweise zu dem Einbruch oder dem Täter bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932 90200.

  • In der Nacht zum Mittwoch entwendeten unbekannte Täter auf der Baustelle Gut Nierhoff in Voßwinkel einen kompletten Satz eines Hilti-Schlagschraubers im Wert von ca. 600 Euro. Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei in Arnsberg unter Tel. 02932 90200 entgegen.

  • Arnsberg. Endlich geht sie über die Bühne: Die Neuauflage der turbulenten Paar-Comedy „Küss langsam“ von und mit Michael und Jennifer Ehnert. Am kommenden Mittwoch, 14. Januar um starten die beiden um 20 Uhr ihr im wahrsten Sinne des Wortes „streit-lustiges“ Beziehungsding in der KulturSchmiede.

    In Film und Fernsehen enden Liebesgeschichten immer im Moment des höchsten Glücks: Umarmung, tiefer Blick in die Augen, langer Kuss, toller Sex und dann –Abblende! Ärgerlicherweise erfahren wir aber nie, wie die von uns beneideten Traumpaare mit dem anschließenden Beziehungsalltag klarkommen. Die bittere Wahrheit ist: Sie kommen damit nicht klar! Genau so wenig wie alle anderen, Traumpaar hin oder her. Und so endet auch die traumhafte Romanze von Michael und Jennifer Ehnert vor dem Scheidungsrichter.
    Gerade mal drei Jahre ist es her, dass sich die beiden Schauspieler bei den Dreharbeiten zu einer Fernsehserie mit dem schönen Titel „Küss langsam“ kennen- und lieben gelernt haben. Doch die Romantic-Action-Comedy über einen coolen Bullen und eine smarte Journalistin, die gemeinsam den größten Polit- und Wirtschaftsskandal aller Zeiten auffliegen lassen, ist leider nie gesendet worden. Und auch das glamouröse Schauspielerehepaar hinter den beiden Figuren hat nie den Weg in einen funktionierenden Beziehungsalltag gefunden.
    Aber natürlich sind Scheidungen heutzutage eher die Regel als die Ausnahme und so muss das zerstrittene Paar sich noch zwei Stunden gedulden, bis endlich ein amtlicher Schlussstrich unter ihren Ehekrieg gezogen wird, schließlich ist noch ein ganzer Saal Scheidungswilliger vor ihnen an der Reihe. Genug Zeit für die beiden Rosenkrieger, noch einmal Revue passieren zu lassen, wie alles begann - und wie alles zerbrach.
    Das Publikum wird Zeuge einer romantischen Liebesbeziehung vor der Kamera: Voller heißblütiger Liebesszenen und explosiver Actionsequenzen! Und dem zunehmend giftigeren Scheitern hinter der Kamera: Mit verbalen Patronenhülsen am Wegesrand, Dialogen wie Tretminen und einem schier unerschöpflichen Füllhorn an Gemeinheiten und Beleidigungen. „Küss langsam“ ist eine ebenso atemberaubende wie komische Tour de Force durch Männer- und Frauenbilder unserer Zeit. Permanent unterfüttert und untergraben von neuesten Erkenntnissen aus der Paarforschung.
    Alle für den ursprüngliche geplanten, aber zuletzt krankheitsbedingt verschobenen Aufführungstermin 29. Oktober 2014 erworbenen Eintrittskarten behalten ohne weiteres Zutun ihre Gültigkeit. Und wer jetzt erst auf den Geschmack kommt: Eintrittskarten sind noch in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02932 201-1143 zum Preis von 20,90 € erhältlich. Alle Infos zur Show gibt es online unter www.kuesslangsam.de.

  • Seinen blauen VW Passat Kombi musste am Dienstag ein Mann in Neheim unfallbeschädigt vorfinden. Er hatte zuvor seinen Pkw am Fahrbahnrand des Zoppotwegs abgestellt. Der Wagen stand dort zwischen Montagabend, 23:00 Uhr, und Dienstagmorgen, 11:00 Uhr. 

    Während dieser Zeit prallte ein anderer Fahrzeugführer gegen den stehenden Passat, der dabei an der linken Seite beschädigte wurde.
    Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle und hinterließ dem Besitzer des VW Passat den Sachschaden. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zu der Verkehrsunfallflucht unter 02932-90200 an die Polizei Arnsberg.

  • Am Dienstagnachmittag kam es gegen 16:00 Uhr in Neheim zu einem Handtaschendiebstahl. Eine Frau befand sich in einem Geschäft in der Neheimer Marktpassage. Dort ließ sie sich von einer Mitarbeiterin des Ladens beraten und stellte ihre Handtasche dazu nur wenige Meter entfernt auf den Kassentresen. In diesem Moment betraten laut einer Zeugin zwei Personen das Geschäft, gingen gemeinsam in den Kassenbereich und verließen den Laden dann sofort wieder. Nachdem das Duo wieder weggegangen war, stellte die 87 Jahre alte Frau dann den Diebstahl ihrer Handtasche fest, in der sich in der Geldbörse neben persönlichen Papieren auch Bargeld befand. Es besteht daher der Verdacht, dass die beiden Unbekannten die Gelegenheit genutzt und die Handtasche gestohlen haben. Es handelt sich dabei um einen Mann und eine Frau. Die Frau wird beschrieben als 170 bis 175 Zentimeter groß mit schmaler Statur und einem sudeuropäischem Erscheinungsbild. Sie soll einen dunklen Mantel sowie ein hell gemustertes Kopftuch getragen haben. Ihr Begleiter wird als etwa gleich groß beschrieben.

    Auch er soll schlank sein, kurze, dunkle Haare haben und eine knallrote Steppjacke getragen haben. Er wirkte auf die Zeugin ebenfalls südeuropäisch. Weitere Zeugen, die Angaben zu den beiden Personen machen können, setzen sich bitte mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 in Verbindung.

  • Zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen war in Oeventrop ein weißer Lkw geparkt. Der Mercedes vom Typ Atego stand auf dem Parkplatz am ehemaligen Lehrschwimmbecken an der Straße In den Oeren. Aus der Fahrerkabine des Lkw wurden von einem bislang unbekannten Täter zwei Navigationssysteme und Teile einer Freisprecheinrichtung gestohlen. Entsprechende Zeugenhinweise zu dem Diebstahl werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

  • Im Verlauf der Arnsberger Straße wurde in zurückliegender Zeit das Ortseingangsschild "Arnsberg-Bruchhausen" versetzt. Da sich damit auch die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten änderten, wurde an der Stelle durch die Stadt Arnsberg eine Kunststofffigur aufgestellt, die alle Verkehrsteilnehmer entsprechend darauf aufmerksam machen sollte. Diese Figur ist einem Polizisten nachempfunden und sie wurde mit dem Ortsschild verschraubt. Zwischen Montag, 0:00 Uhr, und Dienstagmorgen, 10:00 Uhr, wurde diese Kunststofffigur von Unbekannten gestohlen und kann damit ihre Funktion nicht mehr erfüllen. Die Kripo ermittelt jetzt wegen Diebstahls und bittet um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung zu dem oder den Dieben und dem Verbleib des "Kollegen" unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Herdringen. Die Weihnachtspause haben ungebetene Gäste am Kindergarten Herdringen zur Sachbeschädigung genutzt. Gestern wurden im Briefkasten des Gebäudes Feuerwerkskörper gefunden, die vor dem Einwurf gezündet wurden.

    Die Angelegenheit ist aber nicht bloßer Streich, sondern pure Sachbeschädigung. Die im Briefkasten liegende Post war stark verkohlt und der Briefkasten ist nicht mehr benutzbar. Glücklicherweise kam es nicht zur Entstehung eines Brandes.
    Der Vorfall wurde bei der Polizei zur Anzeige gebracht.

  • Arnsberg. Der Computer Lerntreff sucht eine Kursleiterin oder einen Kursleiter für eine Gruppe von interessierten Senioren im Bereich der Textverarbeitung und des Internets.

    Die Kurse werden ehrenamtlich für interessierte Bürgerinnen und Bürger angeboten. Einmal wöchentlich trifft man sich, um sein Wissen im Umgang mit dem Computer zu erweitern.
    Wer über Erfahrung im Bereich der neuen Medien, Einfühlungsvermögen und soziale Kompetenz verfügt und bereit ist, interessierten Senioren ehrenamtlich Unterricht zu erteilen, setzt sich bitte mit dem Seniortrainer Rudolf Schweineberg, Telefon 02932 33747, in Verbindung.
    Für eine Einarbeitung in das dort vorhandene EDV-System wird durch das bestehende Kursleitungsteam gesorgt.
    Auch interessierte Seniorinnen und Senioren sind herzlich eingeladen, an Kursen im Bereich Internet sowie Textverarbeitung (MS-Word) teil zunehmen.
    Nähere Informationen erteilt die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg,
    Telefon: 02931 9638104, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Arnsberg. Die offizielle Anmeldewoche für das Kindergartenjahr 2015/2016 findet in der Zeit von Montag, 12. Januar, bis Freitag, 16. Januar, unabhängig vom Träger in allenTageseinrichtungen für Kinder und in der Kindertagespflege statt.

    Die städtischen Tageseinrichtungen bieten interessierten Eltern daher individuelle Besichtigungsmöglichkeiten an. Die Eltern werden gebeten, sich zwecks Terminvereinbarung telefonisch mit der jeweiligen Einrichtung in Verbindung zu setzen.
    Darüber hinaus finden in folgenden städtischen Einrichtungen Tage der offenen Tür statt:

    Kindergarten Krähennest, Herdringen, am Freitag, 9. Januar, von 14 Uhr bis 16 Uhr Kita „Kleine Strolche“, Auf der Alm 127, Arnsberg, am Freitag, 9. Januar, von 14 Uhr bis 17 Uhr Kita beim Marienhospital, Arnsberg, am Samstag, 10. Januar, von 11 Uhr bis 16 Uhr

    Eltern haben bei den individuellen Terminen wie auch an den Tagen der offenen Tür die Möglichkeit, die Räumlichkeiten zu besichtigen und sich über das pädagogische Konzept der Einrichtung zu informieren. Gerne stehen die pädagogischen Mitarbeiterinnen für Fragen und Gespräche zur Verfügung.

  • Dankenswerter Weise melde sich am Montag ein Zeuge bei der Polizei. Der Mann hatte um 14:45 Uhr einen Verkehrsunfall in der Neheimer Burgstraße beobachtet. Um den Gegenverkehr passieren zu lassen, fuhr eine Autofahrerin in eine Lücke zwischen zwei geparkten Autos. Dabei kam es zu einer Berührung mit einem der stehenden Pkw. Nach Schilderungen des Zeugen stieg die Verursacherin des Schadens daraufhin aus ihrem Wagen aus und besah sich die beiden beteiligten Autos. Anschließend aber setzte sie sich wieder in ihr Auto und fuhr vom Unfallort weg, ohne sich bei dem Besitzer des beschädigten Pkw oder der Polizei zu melden. Das Verkehrkommissariat hat jetzt mit den Hinweisen des Zeugen die Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht aufgenommen, diese dauern an.

  • Auf dem Parkplatz eines Baumarkts in Hüsten an der Arnsberger Straße ist es am Montag zur Mittagszeit zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein Fahrzeug prallte gegen einen dort geparkten VW Golf und beschädigte dabei die Beifahrertür. Der Schaden an dem dunklen VW Golf wird auf etwa 1.500,- Euro geschätzt. Ohne seinen Pflichten nachzukommen, entfernte sich der Fahrer des anderen, bislang unbekannten Fahrzeugs von der Unfallstelle. Der Besitzer des VW hatte seinen Golf um 12:15 Uhr geparkt. Als er wenige Minuten später gegen 12:30 Uhr wieder auf den Parkplatz kam, musste er den Sachschaden feststellen. Zeugenhinweise zu der Verkehrsunfallflucht werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

  • Arnsberg. Fahrzeuge mit einem CO2-Ausstoß von unter 100g/km werden, nach Vorlage des Fahrzeugscheins, auch im Jahr 2015 von den Parkgebühren auf öffentlichen Wegen und Plätzen befreit. Bereits ausgestellte und bis zum vergangenen Jahr befristete Parkausweise behalten bis zum 31. Dezember 2015 ihre Gültigkeit und müssen nicht verlängert werden. Nach Ende des Testzeitraumes soll die Gebührenordnung dann den voraussichtlich 2015 in Kraft tretenden Regelungen des Elektromobilitätsgesetzes angepasst werden.

    Der Rat der Stadt Arnsberg hatte die Regelung zur Gebührenbefreiung für emissionsarme Fahrzeuge (das sog. "Umweltparken") zum Jahresende 2014 um ein Jahr verlängert.
    Auskunft erteilt die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Arnsberg unter Telefon 02932 201-1414 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Am Gutenbergplatz ist es in den letzten Tagen zu einem Einbruch in ein Geschäft gekommen. Einem Unbekannten gelang es, ein Fenster mit Gewalt zu öffnen und dadurch in die Räume des Ladens klettern. Auf der Suche nach Beute stieß der Täter auf etwas Bargeld, das er als Beute einsteckte. Andere Gegenstände entwendete er nicht. 

    Der Zeitraum, in dem es zu dem Einbruch gekommen ist, liegt zwischen dem 27. Dezember 2014 und Montagmorgen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzen.

  • Arnsberg. Sybille Klein bietet, unterstützt von der Engagementförderung Arnsberg, Halbtages- sowie Tagesfahrten für Senioren an.

    Am Mittwoch, 14. Januar, geht es nach Hagen ins Kunstmuseum. Das Emil-Schumacher-Museum zeigt die umfangreiche Ausstellung des französisches Malers Henri de Toulouse Lautrec. Für diese Fahrten sind noch freie Plätze vorhanden.
    Interessierte Senioren erhalten weitere Auskünfte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Telefon 02931 788169, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anmeldungen werden hier ebenfalls entgegen genommen.

  • Arnsberg. Der nächste Tanztee findet am Sonntag, 11. Januar, wie gewohnt ab 17 Uhr im großen Saal des Bürgerzentrums Arnsberg statt.

    Die seniorTrainerInnen Helga Sträter, Hildegard Mertens, Gabriele Nawroth und Alfons Ziganki freuen sich darauf, alle Tanzfreudigen im neuen Jahr begrüßen zu dürfen. Willkommen sind alle tanzbegeisterten Bürgerinnen und Bürger. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
    Nähere Informationen bei der Geschäftsstelle Engagementförderung, Telefonnummer 02931-5483367, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Arnsberg. Der Hochsauerlandkreis hat sich entschlossen, gemeinsam mit den Kommunen eine eigene kreisweite Sammlung von Alttextilien aufzubauen. Die Erlöse dieser Sammlung werden direkt in die Abfallbeseitigungskosten beim Hochsauerlandkreis einfließen und somit zur Gebührenstabilität beitragen. Daher kommen die Erlöse indirekt auch dem städtischen Gebührenzahlern zugute. Der Hochsauerlandkreis und die Stadt Arnsberg möchten mit der öffentlich-rechtlichen Alttextilsammlung nicht in Konkurrenz zu gemeinnützigen und caritativen Vereinigungen bzw. Kleiderkammern etc. treten, sondern ausschließlich den Markt für die illegalen Sammlungen unattraktiv machen.

    In den letzten Jahren haben sowohl im Stadtgebiet als auch kreisweit die illegal aufgestellten gewerblichen Container überhand genommen. Die Technischen Dienste Arnsberg haben aus der Bevölkerung zahlreiche Beschwerden gegen die Aufstellung gewerblicher Container im öffentlichen Raum verzeichnet. Illegale Container auf städtischem Grund wurden zügig durch die Technischen Dienste Arnsberg entfernt.
    Seit dem 1. Januar 2015 werden an diesen 20 Containerstandplätzen im Stadtgebiet kommunale Altkleidercontainer aufgestellt:

    Alter Soesterweg/ Neuer Schulweg, Arnsberg Obereimer/ Hammerweide, Arnsberg Ringstraße/ Ehmstraße/ Parkplatz, Arnsberg Wennigloher Straße/ Seltersberg, Arnsberg Am Hackeland/ Parkplatz Sportplatz, Bruchhausen Stumpfstraße/ Dorfbach, Herdringen Vorm Lüer/ Braukweg Sportplatz, Holzen Eichendorfstraße, Hüsten Norbert Michel Str., Müschede Auf dem Bruch/ Bergheimer Weg, Bergheim Im Ohl 41/ unter der Autobahnbrücke, Neheim (2x) Moosfelder Ring/ Kiefernweg, Neheim Scharnhorststraße, Neheim Karlstraße 22/ Brökelmanns Park, Neheim Wannestraße/ Wendeplatz Bushaltestelle, Niedereimer In den Oeren/ Am Sportplatz, Oeventrop Dorfstraße, Uentrop Haarhoferstraße/ Parkstraße, Voßwinkel Müssenbergerstraße/ Zur Schule, Wennigloh

    Eine Übersicht über die Standplätze befindet auch auf der Internetseite www.arnsberg.de/abfall.

  • Sonntagabend parkte eine Frau aus Soest ihren Wagen kurz in Oeventrop. Sie stellte gegen 17:30 Uhr ihren Fiat Panda an der Kirchstraße in Höhe Hausnummer 9 ab. Als sie wenige Minuten später zu ihrem Auto zurückkehrte, bemerkte sie den Diebstahl von zwei Mobiltelefonen, die auf einer Ablage in dem Auto gelegen hatten.

    Als sie das Auto verlassen hatte, hatte sie in der Nähe zwei jüngere, männlich Personen in dunkler Kleidung bemerkt. Ob sie etwas mit dem Diebstahl zu tun haben, ist unklar. Die Polizei sucht nach nun Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachten konnten. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 in Verbindung zu setzen.

  • Am Sonntagmorgen um 06:00 Uhr wurde ein Zeuge auf einen Mann aufmerksam. Dieser war zu Fuß in der Nordstraße in Oeventrop unterwegs und warf Gegenstände gegen eine Hauswand. 

    Anschließend trat er gegen den Außenspiegel eines geparkten Autos.
    Daraufhin informierte der Zeuge die Polizei, die den 25 Jahre alten Randalierer auch an der beschriebenen Stelle finden konnte. Da sich der unter Alkoholeinfluss stehende Mescheder uneinsichtig und aggressiv zeigte, wurde er zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Dabei leistete er massiven Widerstand und beleidigte die Beamten. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann auf seinem Weg durch die Nordstraße noch eine Haustür eingetreten und mit einem Stein eine Dachpfanne beschädigt hatte. Ihm wurde auf der Wache in Arnsberg eine Blutprobe entnommen. Als der 25-Jährige wieder nüchtern war, konnte er aus dem Gewahrsam der Polizei entlassen werden. Strafrechtliche Ermittlungen gegen ihn wurden eingeleitet.

  • Phantombild Einbrecher ArnsbergAm 20.11.2014 kam es in Neheim in den frühen Abendstunden an zwei Tatorten im Bereich "Totenberg" zu Tageswohnungseinbrüchen (wir berichteten). Zeugen konnten den Mann bei einem Einbruch überraschen und eine Personenbeschreibung geben. Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen geht die Kriminalpolizei davon aus, dass dieser Täter auch noch für weitere Einbrüche in der Umgebung im Laufe des darauffolgenden Wochenendes in Frage kommt. Auf Grund der Beschreibung konnten nun Phantombilder erstellt werden. Die Polizei bittet die Öffentlichkeit um Mithilfe und fragt: Wer kennt die auf den Bildern gezeigte Person? Wer kann Hinweise auf die Identität oder die Herkunft des Mannes geben? Wurde er in der Nähe weiterer Tatorte im Bereich Arnsberg gesehen. Hinweise hierzu nimmt die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 entgegen, sowie jede weitere Polizeidienststelle.

  • Arnsberg. Am Dienstag, 20. Janauar, sind um 15 Uhr im Sauerland-Theater ungewöhnliche Gäste zu Besuch. Drei Musiker, ein Zeichner und ein Holzwurm.

    Auf charmante Art und Weise wird die Entstehung großer Werke erklärt und natürlich gespielt. In den Programmen der "Holzwurm in der Oper" wechseln sich drei Elemente ab. "Holzi - der Holzwurm", der allein oder im Dialog mit dem Zeichner über die Musik philosophiert. Die Musik und die Bilder in Gestalt von Life-Zeichnungen und Comics als Überraschungsmomente. Das alles überlagert sich streckenweise wie beim Melodram oder Soundtrack. Und wenn der "Holzi" im Klavier herumschnüffelt oder am Fagott knabbert und seinen Appetit auf die Geige kaum bändigen kann, dann wird das Ganze zur veritablen Bühnenszene.
    Eines ist klar: Eigentlich gibt es gar keine Holzwürmer. Jedenfalls keine Holzwürmer wie "Holzi", den es seit über 15 Jahren schon als CD gibt und der von seinem Zeichner Stefan Sieger zum Leben erweckt wurde. Seine Liebe zur Oper und zur Musik überhaupt scheint geradezu unsterblich. Dank einem seit Jahrhunderten bewährten Möbel-, Musikinstrumente- und allgemeinen Holztransportwesen in Mitteleuropa hat er in fast allen wichtigen Opernhäusern dieser für die Weltkultur nicht ganz unwichtigen Gegend gelebt.
    Unmittelbar vor Ort und jeweils zu ihrer Zeit ist er dort persönlich so wichtigen Menschen und Komponisten begegnet. So eben auch Joseph Haydn.
    Und Joseph Haydn war offenbar ein Spaßmacher. Er baute alles Mögliche in die Musik ein, wenn es ihm lustig erschien. Weil es zum Beispiel so klingt, als ticke in ihrem zweiten Satz ganz laut ein Uhrwerk, heißt eine seiner Symphonien "Die Uhr". In einer anderen Symphonie hört man ein Huhn gackern.
    Als es den Kapellmeister Joseph Haydn so störte, dass trotz der schön und prächtig klingenden Musik, auch damals wohl schon Konzertbesucher einschliefen, komponierte er die "Symphonie mit dem Paukenschlag"… Im Sauerland-Theater wird aber mit Sicherheit niemand einschlafen. Wer Lust hat, sich auf eine humorvolle Zeitreise in die Musik mitnehmen zu lassen, der erhält Karten in den Stadtbüros, Telefon 02931 893-1143.
    Es handelt sich um ein Angebot des Kulturbüros mit freundlicher Unterstützung des Kultursekretariats Gütersloh.

  • Am Sonntag, 04.01.2015, gg. 04.00 Uhr traten drei männliche Personen in der Straße Zum Schützenhof an den 24-jährigen Geschädigten heran und begannen um ihn herum zu tanzen. Dabei wurde er zu Boden geschubst und seine Geldbörse entwendet. Zwei der Täter flüchteten zu Fuß, einer fuhr mit einem silberfarbenen Damenfahrrad davon. Hinweise an die Polizei in Arnsberg, Telefon: 02932-90200.

  • Eine Zeugin war am Neujahrsmorgen auf der Grimmestraße unterwegs. In Höhe einer dortigen Deponie sah sie ein Auto, dass stark unfallbeschädigt war und an dessen Steuer ein Mann saß. Die Frau rief daraufhin den Rettungsdienst und die Polizei an. 

    Die Rettungssanitäter stellten aber fest, dass der Mann lediglich schlief, ansonsten aber unverletzt war. Der 24 Jahre alte Arnsberger gab gegenüber der Polizei an, er habe in Soest Silvester gefeiert und sei kurz nach Mitternacht mit seinem Wagen in Richtung Arnsberg gefahren. Da sein Scheibenwischer nicht funktionierten, sei er auf Grund der immer schlechter werdenden Sicht von der Straße abgekommen.
    Dies sei irgendwo zwischen Soest und Arnsberg passiert. Warum er dann an der Grimmestraße angehalten und dort eingeschlafen ist, muss noch geklärt werden. Ein Alco-Test bei dem Mann zeigte, dass der Autofahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand. Es folgten eine Blutprobe und die Beschlagnahme des Führerscheins. Ermittlungen wegen des Verdachts der Unfallflucht und wegen Trunkenheit am Steuer wurden eingeleitet.

  • Ein Container wurde während des Jahreswechsels auf dem Gelände eines Vereins an der Straße Zum Arnsberger Wald aufgebrochen. Auf dem Grundstück befindet sich eine Hütte und der genannte Container. Letzterer wird zur Lagerung von Gartengeräten und Werkzeugen genutzt. Am Dienstagmorgen gegen 11:00 Uhr wurde der Container von Vereinsmitgliedern zuletzt unversehrt gesehen. Gegen 16:00 Uhr am Neujahrstag musste dann der Diebstahl festgestellt werden. Ein Unbekannter hatte sich gewaltsam Zutritt zum Inneren des Containers verschafft und von dort diverse Werkzeuge und Geräte gestohlen. Was im einzelnen gestohlen worden ist, muss noch geklärt werden.

  • Im Verlauf der Soester Straße kam es am Mittwoch zwischen 09:00 Uhr und 10:00 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht. Zuvor war ein geparkter, blauer Opel Astra im Heckbereich beschädigt worden. Vermutlich war ein anderer Autofahrer beim Ein- oder Ausparken gegen den Opel geprallt. Der Fahrer fuhr allerdings unerlaubt von der Unfallstelle weg, ohne den Schaden zu regulieren. 

    Zeugen des Unfalls setzten sich bitte mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung.

  • Mehrere Mikrowellen wurden am Dienstag oder Mittwoch in Oeventrop gestohlen. Diese befanden sich in einem Lagerraum einer Firma an der Straße Alte Ruhr. Es handelt sich um Modelle der Hersteller Siemens und Amica. Der Dieb schlug ein Kellerfenster des Gebäudes ein und konnte dann in das Lager vordringen. Von dort schaffte er die Geräte - mindestens vier Stück- dann vom Tatort weg. Der Tatzeitraum liegt zwischen 09:00 Uhr am Dienstag und 13:30 Uhr am Mittwoch, vermutlich aber in den Nachtstunden. Zeugen, die verdächtige Personen oder verdächtige Fahrzeuge in dem Bereich beobachtet haben, werden gebeten, diese Hinweise der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 mitzuteilen.

  • Am Mittwoch stellte eine Frau ihren Pkw auf dem Parkplatz am Sauerlandtheater am Feauxweg ab. Der Toyota Aygo stand zwischen 10:00 Uhr und 16:30 Uhr auf der Parkfläche. Als die Frau wieder wegfahren wollte, musste sie einen Unfallschaden an dem Toyota feststellen. Ein Unbekannter war mit seinem Fahrzeug gegen einen Außenspiegel des Aygo geprallt, der dabei abgerissen wurde. Trotzdem fuhr der Verursacher weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. 

    Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • 20140128lkwarnsbergEin kurioses Bild bot sich zwei Polizeibeamten der Wache Arnsberg am Dienstagmorgen um kurz vor 09:00 Uhr im Verlauf der Straße Zur Schefferei. Dort stand am Straßenrand ein älterer Lkw oder vielmehr der größte Teil eines Lkw. Das Fahrzeug war zuvor zu großen Teilen zum Zweck von Lackierarbeiten auseinandergebaut worden. Es fehlten unter anderem die lichttechnischen Einrichtungen, die Türen und alle Scheiben.

    Eine Zeuge informierte die Polizei darüber, dass dieser Lkw, der wohl auch nicht zugelassen und versichert ist, auf der Straße gefahren worden sei. Dann aber habe es einen technischen Defekt gegeben. Die beiden Personen, die bei dem Lkw angetroffen worden sind, behaupten hingegen, sie hätten den Lkw lediglich geschoben.
    Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz, das Kraftfahrzeugsteuergesetz und diverse Vorschriften der Straßenverkehrszulassungsordnung aufgenommen. In diesem Zuge muss nun auch geklärt werden, ob der Lkw tatsächlich gefahren worden ist, was in diesem Zustand selbstverständlich nicht zulässig wäre. Zeugen, die weitere Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Arnsberg. Die städtischen Büchereien in den Stadtteilen Arnsberg, Hüsten und Neheim sind auch in diesem Jahr Teil der Leseförderinitiative „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“. 

    Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Stiftung Lesen gestartete Leseförderinitiative will Eltern zum Vorlesen und mehr Kinder zum Lesen bringen und so die Bildungschancen der Kinder konkret und nachhaltig stärken.
    Seit November 2013 sind die städtischen Büchereien wie viele weitere Bibliotheken bundesweit eine zentrale Anlaufstelle für Familien und ihre dreijährigen Kinder, die dort kostenlos ein persönliches Lesestart-Set erhalten. Die Sets beinhalten für die Kinder ein altersgerechtes Buch sowie für die Eltern Tipps und Informationen zum Vorlesen und Erzählen.
    In einer ersten Phase des Projekts im Jahr 2011 erhielten Familien mit damals einjährigen Kindern im Rahmen der U 6-Vorsorgeuntersuchung bei ihrer Kinderärztin oder ihrem Kinderarzt ein Lesestartset. In der zweiten Phase erwartet die nun dreijährigen Kinder und ihre Eltern wieder ein altersgerecht zusammengestelltes Lesestart-Set, dieses Mal in den örtlichen Bibliotheken. In der Stadt Arnsberg werden die Lesestart-Sets während der Öffnungszeiten der Büchereien ausgegeben - so lange der Vorrat reicht.
    Weitere ausführliche Informationen zum bundesweiten Lesestart-Programm gibt es unter www.lesestart.de.

  • In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es in Arnsberg zu drei Einbrüchen beziehungsweise Einbruchsversuchen.

    Vergeblich versuchte ein bislang unbekannter Täter in die Verkaufsräume eines Lederwarengeschäfts am Gutenbergplatz einzubrechen. Dem Täter gelang es aber nicht, entsprechende Zugangsmöglichkeiten zu schaffen, also Türen oder Fenster aufzubrechen. Daher entstand lediglich geringer Sachschaden.
    Zunächst blieb ein Einbrecher an der Clemens-August-Straße ebenfalls erfolglos. Der Versuch, die Eingangstür zu einem Einrichtungsgeschäft gewaltsam zu öffnen, misslang. Allerdings schaffte der Unbekannte es dann, sich über durch rückwärtige Tür Zutritt zu den Räumen zu verschaffen. Dort konnte der Dieb dann mehrere Handtaschen und Textilien erbeuten, bevor er vom Tatort floh.
    Ebenfalls in der Nacht von Montag auf Dienstag erbeutete ein Dieb drei Harrglätter, etwas Bargeld aus der Trinkgeldkasse und mehrere Haarpflegeprodukte bei einem Einbruchdiebstahl an der Straße Zur Feldmühle. Nachdem der Täter die Eingangstür zu dem Friseurgeschäft aufgebrochen hatte, durchsuchte er den eigentlichen Salon aber auch die Aufenthalts- und Lagerbereiche.
    Sachdienliche Hinweise zu den drei Taten, zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Dienstag wurde gegen 18:30 Uhr ein Einbrecher auf frischer Tat entdeckt und flüchtete. Eine 47-jährige Bewohnerin eines Hauses am Kreuzkirchweg befand sich in ihren Wohnräumen, als sie verdächtige Geräusche aus dem Gartenbereich hinter dem Haus hörte. Als sie aus dem Fenster schaute, konnte sie nichts auffälliges erkennen und ging deshalb in einen Raum, der in den Garten führt. 

    Dort sah sie dann einen unbekannten Mann, der sich gerade von Außen an der Terrassentür zu schaffen machte und versuchte, diese aufzubrechen. Als der Einbrecher die Frau bemerkte, flüchtete er sofort vom Tatort durch den Garten in Richtung Straße.
    Der Einbrecher wurde folgendermaßen beschrieben:

    • - zwischen 170 und 175 Zentimeter groß,
    • - mittelblonde, schulterlange Haare,
    • - bekleidet mit einer dunklen Jeans und einer dunklen Jacke.

    Bei sofortige Fahndungsmaßnahmen der Polizei konnte der Täter nicht mehr angetroffen werden. Da dieser von der Haubewohnerin überrascht worden war, gelang ihm der Einbruch nicht und er konnte demzufolge auch keine Beute machen.
    Sachdienliche Hinweise zu dem Täter oder verdächtigen Fahrzeugen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
    Die Polizei rät gerade in der dunklen Jahreszeit dazu, Wohnhäuser nicht komplett unbeleuchtet zu lassen. Dies erzeugt bei den Tätern den Eindruck, die Häuser wären verlassen. In den Morgen- und den Abendstunden können Lampen beispielweise über Zeitschaltuhren ein- und ausgeschaltet werden, während die Bewohner nicht zu Hause sind.

  • Arnsberg. Die Arnsberger Fachstelle Zukunft Alter ist seit 2012 an einer multidimensionalen und multidisziplinären Evaluationsstudie von regionalen Demenznetzwerken (DemNet-D) beteiligt. Es handelt sich hierbei um ein bundesweites Forschungsprojekt des Bundesministeriums für Gesundheit.

    Ein Projektschritt der Fachstelle Zukunft Alter innerhalb der DemNet-D-Studie ist es, die Selbstkompetenz des Menschen mit Demenz und seiner An- und Zugehörigen in seiner häuslichen Versorgung zu stärken. Dies soll durch die regionale Einführung eines sogenannten Logbuches für Menschen mit Demenzunterstützt werden.
    Das Logbuch ist eine eigenverantwortliche Dokumentation (im Sinne eines Patientenpasses in Ordnerform) und bietet während der Schulungen die Möglichkeit, die Fürsorge und Vorsorge detailliert zu besprechen und zu dokumentieren. Gleichzeitig vereinfacht das Logbuch eine Überleitung zwischen den verschiedenen Leistungserbringern und schafft Transparenz über die aktuelle Lebens- und Versorgungssituation und erhöht so die Qualität im Umgang mit dem Betroffenen.
    Die Fachstelle Zukunft Alter lädt vor der Einführung des "Logbuches Demenz" alle regionalen Leistungserbringer und weitere Interessierte zu folgender Informationsveranstaltung ein:
    Dienstag, 4.Februar 2014
    in der Zeit von 14.30Uhr bis 16.30Uhr
    im großen Saal des Bürgerzentrums Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Straße 116 in 59821 Arnsberg Die MitarbeiterInnen freuen sich auf einen spannenden und nachhaltigen Austausch und bitten um Anmeldung der Leistungserbringer und Unterstützer bei Manuela Völkel bzw. Stefan Gößling in der Fachstelle Zukunft Alter unter Tel. 02932/201 2213 oder 2206.

  • Arnsberg. Aufgrund der SEPA-Einführung und der Umstellung auf eine neue Abrechnungssoftware versendet die Stadtverwaltung Arnsberg die rund 30.000 Grundbesitzabgabenbescheide voraussichtlich erst Mitte Februar 2014. 

    Der erste Zahlungstermin wird in diesem Zusammenhang vom bisher üblichen 15.02.14 auf den 03.03.14 verschoben, um den Bürgern die Prüfung ihres Bescheides vor dem Zahlungstermin zu ermöglichen. Im Lastschrifteinzugsverfahren werden die Abbuchungen ebenfalls erst zum 03.03.14 erfolgen.
    Die Grundbesitzabgabenbescheide 2014 tragen das Datum 31.01.2014. Die Verwaltung weist darauf hin, dass die Rechtsbehelfsfrist nicht mit dem Erstellungsdatum 31.01.2014, sondern erst mit der Bekanntgabe des Bescheides beim Empfänger beginnt.

  • Am Sonntag, 19. Januar 2014, hob ein junger Mann gegen 16:45 Uhr in einer Filiale der Sparkasse Arnsberg-Sundern am Schreppenberg Bargeld am dortigen Geldautomaten ab. Während der Abhebung stellte er dazu kurz seinen Tablet-PC ab. Leider vergaß er das Gerät anschließend im Bereich des Geldautomaten.

    Als der junge Mann wenig später bemerkte, dass er sein schwarzes Tablet (Samsung Galaxy Note) vergessen hat, kehrte er sofort zurück.
    Allerdings war der tragbare Klein-Computer nicht mehr in der Bank auffindbar.
    In den folgenden Tagen meldete sich eine Person per Telefon bei der Bank und fragte nach, ob sich jemand gemeldet habe, der ein Tablet vermisse. Der Stimme nach handelt es sich bei dem Anrufer um einen jungen Mann. Da das Missgeschick des Bankkunden zu dem Zeitpunkt noch nicht bei der Bank bekannt war, wurde dem Anrufer geraten, einen Zettel im Vorraum der Bank aufzuhängen und so nach dem Verlierer zu suchen.
    Bislang konnte ein solcher Zettel leider nicht gefunden werden.
    Auch ist das Tablet von dem Finder nicht im örtlichen Fundbüro abgegeben worden. Der Besitzer und die Kriminalpolizei bitten den Finder des Tablets darum, sich mit der Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten, damit das Tablet wieder seinem Besitzer zurückgegeben werden kann.

  • Am Montag nutzte ein bislang unbekannter Täter zwischen 05:30 Uhr und 19:00 Uhr die Abwesenheit der Hausbewohner, um einen Einbruch zu begehen. Der Dieb schob die Jalousie der Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Königstraße hoch und schlug dann die dahinterliegende Fensterscheibe ein. Bei der Suche in den Wohnräumen nach Beute fand er dann Bargeld. Außerdem nahm er bei seiner Flucht vom Tatort noch etwa 15 Schachteln Zigaretten mit. Bei den Zigaretten handelt es sich um Schachteln der Marke West mit niederländischer Aufschrift. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Montag meldete sich ein 16-Jähriger bei der Polizei Arnsberg und gab an, dass ihm am Nachmittag sein Handy geraubt worden sei. Gegen 16:15 Uhr befand sich der Jugendliche auf dem Spielplatz am Sportplatz Binnerfeld in Neheim und wartete dort auf einen Freund. Sechs Personen seien dort auf ihn zugekommen und hätten nach der Uhrzeit gefragt. Danach sei er völlig überraschend und unvermittelt von einem der sechs Personen ins Gesicht geschlagen worden. Durch den Schlag stürzte der 16-Jährige nach hinten und ließ sein Handy fallen. Einer aus der sechsköpfigen Gruppe nahm das Handy auf und alle flüchteten zu Fuß in Richtung Bußbahnhof beziehungsweise Fresekenweg.

    Der Geschädigte beschrieb die Personen folgendermaßen: sechs Jugendliche im Alter zwischen 16 und 17 Jahren. Alle sollen mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben. Einer aus der Gruppe hatte eine Basecap auf dem Kopf und trug eine zweite am Gürtel. Die Gruppe erbeutete ein schwarzes Apple iPhone 4s.
    Zeugen, die Angaben zu dem eigentlichen Vorfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten. Auch Hinweise zu den beschriebenen Personen, deren Aufenthalt vor und nach der Tat sowie dem Verbleib des Smartphones sind für die Ermittler der Kriminalpolizei von Interesse.

  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg lädt alle Eltern von Kindern, die in zwei Jahren schulpflichtig werden, zu einer Informationsveranstaltung ein.

    Informiert wird über Bildungs- und Fördermöglichkeiten vor der Schule, insbesondere in den Kindertageseinrichtungen, und über das Verfahren zur Sprachstandsfeststellung zwei Jahre vor der Einschulung.
    Die Info-Veranstaltungen finden statt:

    • 12.02.2014 20:00 Uhr ehem. Klosterbibliothek am Gymnasium Laurentianum, Klosterstraße 26, 59821 Arnsberg
    • 04.03.2014 20:00 Uhr Grundschule Moosfelde, Eschenstr. 4, 59755 Arnsberg
    • 26.02.2014 19:00 Uhr Grundschule Mühlenberg, Hochstr. 6, 59759 Arnsberg
    • 04.02.2014 20:00 Uhr Grundschule Herdringen, Heinr.-Knoche-Weg, 59757Arnsberg
    • 11.02.2014 19:30 Uhr Grundschule Bruchhausen, Rodentelgenstr. 28, 59759 Arnsberg
    • 17.02.2014 19:30 Uhr Grundschule Voßwinkel, Fuchswinkel 10, 59757 Arnsberg
    • 20.02.2014 20:00 Uhr Anton-Schwede-Haus, Alter Holzweg 12, 59755 Arnsberg
    • 12.02.2014 19:30 Uhr Grundschule Dinschede, Dinscheder Str. 8, 59823 Arnsberg
    • 25.02.2014 19:30 Uhr Grundschule Bergheim, Marienstr. 1, 59757 Arnsberg
    • 21.02.2014 14:30 Uhr Grundschule Holzen, Böggenkamp 16, 59757 Arnsberg
    • 05.02.2014 15:00 Uhr AWO Kindergarten Niedereimer, Zur Friedrichshöhe 30, 59823 Arnsberg

    Die Erziehungsberechtigen, deren Kinder eine Kindertageseinrichtung besuchen, erhalten eine direkte Einladung über die Einrichtung. Weitere Auskünfte gibt es beim Fachdienst Schule der Stadt Arnsberg unter Tel. 02932/201-1400 sowie bei allen Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in Arnsberg.

  • Am Samstagabend betraten drei Männer eine Gaststätte an der Straße Zum Schützenhof in Arnsberg. Die Personen im Alter von 33, 34 und 41 Jahren aus Meschede und Arnsberg begannen nach Angaben von Zeugen sofort verbalen Streit mit anderen Gästen. 

    Anschließend begannen die drei Männer gegen 22:50 Uhr auf Personen, die zur Musik tanzten, einzuschlagen. Dabei wurden drei Geschädigte leicht verletzt. Einer der angegriffenen Personen wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, konnte aber von dort nach ambulanter Behandlung entlassen werden.
    Nach der Schlägerei flüchteten die drei Tatverdächtigen aus der Gaststätte in Richtung Europaplatz. Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen konnte die Polizei Arnsberg diese aber finden. Alle drei wurden zunächst zur Polizeiwache gebracht und konnten dort in einer Gewahrsamszelle ihre Gemüter beruhigen. Einer der Drei war bei der angezettelten Schlägerei jedoch selber verletzt worden und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.
    Die drei Männer waren bereits vor der Schlägerei in einer anderen Gaststätte in Arnsberg. Auch dort sollen sie Streit angefangen haben, ohne jedoch handgreiflich zu werden. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt gegen das Trio wegen Körperverletzung.

  • Unerlaubt entfernte sich am Samstag ein Unfallverursacher vom Parkplatz eines Supermarktes am Westring in Bruchhausen. Nach bisherigen Erkenntnissen parkte ein Pkw-Fahrer zwischen 17:15 Uhr und 17:40 Uhr rückwärts aus einer Parklücke aus. Dabei beschädigte er einen gegenüber stehenden schwarzen Audi A3 im Bereich des Kühlers, indem er gegen diesen fuhr. Vermutlich befindet sich an dem Verursacher-Pkw eine Anhängerkupplung. Zeugen, die Hinweise zu dem Unfallhergang oder dessen Verursacher machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzen.

  • Bei einem Einbruch in Arnsberg erbeutete der Dieb einen roten Nintendo DS lite, diverse Nintendo-Spiele, ein Handy Nokia 3330, eine Digitalkamera und zwei Schachteln Zigaretten. Der bislang unbekannte Täter brach in der Nacht von Samstag auf Sonntag (19:00 Uhr bis 01:15 Uhr) ein Fenster auf und kletterte in die Wohnräume eines Hauses am Brückenplatz. Das betroffene Fenster zeigt in Richtung Europaplatz. Bei der Suche in den Wohnräumen fand der Täter dann seine spätere Beute. Auffällig ist, dass die Hülle des Nintendo DS lite und die Hülle für die Nintendo-Spiele mit dem Logo des FC Schalke 04 versehen sind. Hinweise zu dem Einbruch oder dem Verbleib der Beute bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Der vordere Kotflügel auf der linken Seite eines geparkten Autos wurde am Sonntagnachmittag in Hüsten bei einem Verkehrsunfall beschädigt. Der silberfarbene VW Passat stand zwischen 14:30 Uhr und 15:10 Uhr auf einem Parkplatz vor dem Haus an der Delecker Straße 4a. Der Fahrer hatte den Wagen mit der Front in Richtung Ausfahrt abgestellt. Als er dann nur 40 Minuten später zu seinem Fahrzeug zurückkam, entdeckte er den frischen Unfallschaden. 

    Der Verursacher war nicht mehr an der Unfallstelle. Dieser war weggefahren, ohne sich weiter um den Vorfall zu kümmern. Vermutlich wurde der VW Passat beim Ein- oder Ausparken beschädigt.
    Sachdienliche Hinwiese zu der Verkehrsunfallflucht nimmt die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 entgegen.

  • In den zurückliegenden Wochen wurde zweimal versucht, betrügerisch an Hilfsgelder karitativer Organisationen zu gelangen. Grundsätzlich sind diese Gelder als Hilfe für Personen oder Familien gedacht, die sich in echten Notlagen befinden. In den jetzt bekannt gewordenen Fällen meldeten sich im Dezember und im Januar Anruferinnen bei einer im Hochsauerlandkreis ansässigen, karitativen Einrichtung und gaben vor, dringend finanzielle Hilfe zu benötigen. Die bislang unbekannten Frauen erzählten unter anderem, dass keine Lebensmittel mehr für die Familie vorhanden seien und Hilfe dringend nötig sei.

    Als die angerufene Frau dann aber Rückfragen stellte, verstrickte sich die Betrügerin am Telefon in Widersprüche und machte Angaben, die nicht stimmen konnten. Daraufhin kam es nicht zu einer finanziellen Hilfeleistung beziehungsweise der Betrug endete im Versuch.
    Gleichgelagerte Fälle ereigneten sich auch in den Kreisen Olpe und Siegen-Wittgenstein.
    Die Polizei bittet alle karitativen Einrichtungen um erhöhte Aufmerksamkeit, damit die Betrüger ihr Ziel nicht erreichen und die Geldmittel tatsächlich Menschen in echten Notlagen zu Gute kommen.
    Mit entsprechende Hinweisen wenden Sie sich bitte an eine Polizeidienststelle im Hochsauerlandkreis.

  • In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es in der Zeit zwischen 23:00 Uhr und 07:30 Uhr in Bachum zu einem Einbruch. Der Einbrecher öffnete mit Werkzeugen eine Terrassentür und drang in das Wohnhaus an der Neheimer Straße ein. Bei der Suche nach Beute fand der Täter zwei Portemonnaies mit diversen Papieren der Hausbewohner und Bargeld. Außerdem entwendete der Dieb noch ein weißes Smartphone Sony Xperia, bevor er vom Tatort flüchtete. 

    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Zu einem ersten Arbeitsgespräch kam in dieser Woche der neue Lenkungskreis von Stadt, Kreis und Land (Bezirksregierung) für das Netzwerk "Bildungsstadt Arnsberg" im Bürgerbahnhof zusammen. Ziel der kleinen Arbeitsgruppe ist es, die Bildungseinrichtungen und vor allem die Schulen in der Stadt besser zu unterstützen. 

    Die Kompetenzen für Schulen sind nach Gesetzeslage in NRW unterschiedlich verteilt. "Wir bündeln sie jetzt besser und werden deutlich schneller", so Bürgermeister Hans-Josef Vogel. Dies gelte insbesondere bei notwendigen Erneuerungen. "Hand in Hand" - darum gehe es. Ziel der engen Zusammenarbeit ist es, Kinder und Jugendliche zu stärken und erfolgreiche Lernbiografien im Sinne eines lebenslangen Lernens zu ermöglichen. In der Bildungsstadt Arnsberg sollen Personal- und Sachressourcen mit strategischen Schwerpunkten, Zielen und Maßnahmen optimal abgeglichen und zivilgesellschaftliche Akteure eingebunden werden.
    Mitglieder im Lenkungskreis sind:
    Hans-Josef Vogel, Bürgermeister der Stadt Arnsberg Gerd Schmidt, Fachbereichsleiter Schule, Jugend & Familie Stadt Arnsberg Martin Stolte, Fachbereichsleiter Schule & Jugend HSK Alfred Aßmann, Regionalkoordinator - obere Schulaufsicht, leitender Regierungsschuldirektor BRA (Bezirksregierung Arnsberg) Annette Koschewski, Regionalkoordinatorin - untere Schulaufsicht, Schulamtsdirektorin im Schulamt für den HSK Markus Bong, Sprecher des Schulentwicklungsrates, Rektor Esther von Kuczkowski, Leiterin des Bildungsbüros Stadt Arnsberg Auch die Schulleitungen in Arnsberg verbessern deutlich ihre Zusammenarbeit und haben einen Schulentwicklungsrat gegründet. Deutlich wird damit: Moderne Netzwerke können heute besser Ziele erreichen.

  • Regierungsbezirk Arnsberg - Mobile Täter agieren überregional und länderübergreifend. Sich diesem neuen Tätertypus in den Weg zu stellen und wichtige Erkenntnisse über Strukturen und Hintergründe straff organisierter Tätergruppierungen zu gewinnen, war das wesentliche Ziel des heutigen Großeinsatzes der Polizei im Regierungsbezirk Arnsberg.

    Unter der Federführung der Dortmunder Polizei, gemeinsam mit den Kreispolizeibehörden des Regierungsbezirks setzten die Beamten heute ein deutliches Zeichen gegen Wohnungseinbrecher, Buntmetall- und Taschendiebe.
    "Die massive Polizeipräsenz von rund 1.700 Einsatzkräften im gesamten Regierungsbezirk Arnsberg, darunter auch mehrere Hundertschaften der Bereitschaftspolizei, hat sich gelohnt. Wir haben heute über Behördengrenzen hinweg den Fahndungs- und Ermittlungsdruck auf mobile Einbrecherbanden deutlich erhöht. Potentielle Straftäter wurden aufgeschreckt und verunsichert. Dabei schauen wir nicht nur auf die Anzahl der Festnahmen", zeigte sich der Einsatzleiter aus dem Polizeipräsidium Dortmund, Kriminaloberrat Gerhard Böckmann, über die bisherige Einsatzbilanz sehr zufrieden.
    "Durch Razzien an potenziellen Treffpunkten von Einbrechern und Hehlern, der Durchsuchung verdächtiger Objekte sowie durch intensive
    Personen- und Fahrzeugkontrollen haben wir uns den Einbrecherbanden in den Weg gestellt. Die Ermittlungskommissionen der Kriminalpolizei haben wertvolle neue Erkenntnisse über Tatverdächtige, deren Reisebewegungen, Strukturen und Verbindungen erlangt", so Böckmann weiter.
    Die Polizei hofft auf das Verständnis der vielen Verkehrsteilnehmer, die wegen der Kontrollen Behinderungen in Kauf genommen haben. "Wir waren heute den ganzen Tag zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor Einbrechern im Einsatz", betont Böckmann.
    Besonders erfreulich ist auch die positive Resonanz aus der Bevölkerung, die die Einsatzkräfte an den Kontrollstellen, über Anrufe und in den sozialen Netzwerken erreicht hat.
    Als beispielhaft bezeichnet Böckmann die flächenübergreifende Zusammenarbeit der 11 beteiligten Behörden gemeinsam mit den Sicherheitsorganen des Bundes. Vom östlichen Ruhrgebiet bis zur hessischen Grenze, auf Bundesautobahnen, wie auch städtischen Straßen, als auch in Zügen mussten potentielle Täter mit Kontrollen der Polizei rechnen. "Wir haben gegen diese neue Tätergruppe ein deutliches Zeichen gesetzt und wertvolle Erkenntnisse für die vom LKA landesweit koordinierte Ermittlungsarbeit gewinnen können", so Böckmann weiter.
    Bei den gemeinsamen Kontrollen wurden bis zum frühen Abend über 8000 Personen und 6400 Fahrzeuge kontrolliert.

    Für den Bereich der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis kann der Kontrolltag folgendermaßen zusammengefasst werden:
    Insgesamt waren während der Kontrollen rund 170 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz. An insgesamt acht stationären Kontrollstellen wurden 990 Fahrzeuge mit über 1200 Insassen kontrolliert. In der ersten Hälfte des Einsatzes erfolgten Kontrollen im Bereich Sundern.
    Dort wurden auch mobile Kontrolltrupps eingesetzt. In der zweiten Tageshälfte verlagerten sich die Kontrollstellen in Richtung Arnsberg sowie in den Ostteil nach Brilon und Marsberg. Gegen 20:00 Uhr wurden die Maßnahmen beendet.

    Von der Auswertung der Ergebnisse über die kontrollierten Fahrzeuge sowie deren Insassen erhoffen sich die Ermittler weitreichende Erkenntnisse über die hochmobilen und -organisierten Täter und Tätergruppen, die zum Zweck von Eigentumsdelikten in den Hochsauerlandkreis einreisen. Diese Erkenntnisse werden im Anschluss unter der Koordination des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen mit allen anderen Strafverfolgungsbehörden geteilt, um so behörden- und länderübergreifend Ermittlungserfolge gegen diese Tätergruppen zu ermöglichen.

  • Arnsberg. Wenn in den letzten Monaten von der Energiewende die Rede war, dann wurde meist von hohen Kosten und großen Hürden gesprochen, die mit diesem Wechsel einhergehen. Die Stadtwerke Arnsberg sehen hierhin aber eher viele positive Chancen und haben sich aus diesem Grund entschlossen, mit dem Unternehmensbereich Energieservice ihren Kunden die großen regionalen Chancen aufzuzeigen, die sich für Arnsberg durch diese gesellschaftliche Herausforderung ergeben.

    Wenn die Stadtwerke Arnsberg am heutigen Mittwoch, dem 22. Januar, ab 18 Uhr ins Kaiserhaus in Arnsberg-Neheim einladen, dann geht es um das wichtige Thema Energieeinsparung, welches am Beispiel der Heizungspumpe ohne Komforteinbußen möglich ist. "Die BürgerInnen in Arnsberg benötigen handfeste Empfehlungen, wie sie Ihre Energiekosten nachhaltig reduzieren können" beschreibt Bürgermeister Vogel, Schirmherr der Veranstaltung, die Motivation für den Energieinformationsabend. "Die Energiewende in Deutschland teilt sich vornehmlich in die Bereiche Energieeinsparung und Energieeffizienz auf. Sie bietet für Arnsberg die einmalige Chance, durch Einsparungen beim Energieverbrauch und durch regionale Wertschöpfung in dezentralen Energieerzeugungsanlagen nachhaltige wirtschaftliche Vorteile für Arnsberg und seine BürgerInnen zu erreichen.
    Die Stadtwerke Arnsberg stehen für diese Chancen und werden sie in Arnsberg gemeinsam mit ihren Kunden umsetzen. "Der Energie-Informationsabend ist ein Ergebnis der sehr guten Zusammenarbeit der Stadtwerke Arnsberg und den Innungsbetrieben der Kreishandwerkerschaft in den letzten Monaten", weiß der Geschäftsführer, Herr Weißer, zu berichten. "Uns geht es im Geschäftsbereich Energieservice um attraktive Produkte und Dienstleistungen für unsere Kunden, mit denen sie den steigenden Energiekosten begegnen können. Wir schauen sowohl auf eine effiziente Energieerzeugung als auch auf nachhaltige Energieeinsparungen bei unserer Produktauswahl. Dabei setzen wir auf Kommunikation und Kooperation."
    Einsparungen von bis zu 176 Euro im Jahr Der Austausch einer alten Heizungspumpe gegen eine moderne Hocheffizienzpumpe entlastet das Haushaltsbudget um bis zu 176 Euro im Jahr. Diese Einsparungen reduzieren somit spürbar den Geldbeutel und schon nach wenigen Jahren sind die Investitionen in die neue Technik eingespart. Diese Maßnahme zeigt eindrucksvoll, wie spürbare Energieeinsparungen ohne Komforteinbußen durchgeführt werden können. Für die Stadtwerke ist diese Aktion in Kooperation mit den Innungsbetrieben der Kreishandwerkerschaft und dem Pumpenhersteller WILO ein nachhaltiger Beitrag für die Energiewende vor Ort und zeigt auf, wie sie ihre Rolle in Arnsberg verstehen.
    "Wir wollen im Dialog und Kooperation mit unseren Kunden und regionalen Fachleuten die regionale Wertschöpfung und die Klimaziele in Arnsberg erreichen".
    Die Veranstaltung am heutigen Mittwoch wird ein erster Aufschlag sein, bei dem die Stadtwerke Arnsberg als Initiator ihren Kunden die Vorteile und den Ablauf der Heizungspumpen-Aktion näher bringen werden. Unterstützt werden sie dabei von den Innungsbetrieben der Kreishandwerkerschaft und der Firma WILO. Am Ende der Veranstaltung wird dann Raum für einen direkten Dialog mit den Akteuren des Abends sein, bei dem weitere Fragen zur Heizungspumpenaktion besprochen werden können.
    Veranstaltungsreihe "Stadtwerke im Dialog" wird zur festen Einrichtung Veranstaltungen dieser Art werden die Stadtwerke künftig übrigens regelmäßig durchführen. Unter der Marke "Stadtwerke im Dialog" werden weitere Veranstaltungen folgen, die von den Stadtwerken organisiert werden und zum Ziel haben, mit dieser Plattform einen Kundennutzen zu erzeugen sowie Informationen und Erfahrungen auszutauschen. Die nächste Veranstaltung wird am 2. April stattfinden und das Thema "Mein Trinkwasser: Qualität und Hygiene aus dem Wasserhahn" umfassen.

  • Arnsberg. Witzig und praktisch für Kinder ab 6 Jahren In diesem Töpferkurs der Phantasiewerkstatt werden kleine Gefäße aus rotem Ton hergestellt. Mit einem Giraffenhals, Dinoschwanz oder Schweinchennase entstehen witzige Töpfe - zur Aufbewahrung kleiner Schätze oder als Pflanzgefäß. Der Termin: Montag, 27. Januar, 15.30 bis 17 Uhr im Bürgerzentrum Oeventrop (Ehemalige Hauptschule).

    Glaskunst für Erwachsene und Jugendliche Für Fortgeschrittene und Neueinsteiger, die gerne an zwei Abenden kreativ mit Glas arbeiten möchten. Die Teilnehmenden lernen mit bunten Flachglas und dünnen Metallblech zu arbeiten, Glas zu schneiden und zu schleifen, mit einem Lötkolben und Zinn zu löten. Es entstehen phantasievolle, individuelle Objekte. Der Termin: Dienstag, 28. Januar, und 4. Februar jeweils von 19 bis 21.30 Uhr im Bürgerzentrum Oeventrop (Ehemalige Hauptschule).
    Glasmosaik für Kinder
    Kunterbunt wird es in diesem Kurs. Mit kleinen farbigen Glasstückchen werden Holzschachteln, Spiegelumrahmungen, Tontöpfe und vieles mehr beklebt. Fertig ist ein funkelnder Schatz! Der Termin: Mittwoch, 29. Januar und 5. Februar jeweils von 15 bis 17 Uhr im Bürgerzentrum Oeventrop (Ehemalige Hauptschule).
    Filzen - ein kreatives Händewerk
    In diesem Kurs der Phantasiewerkstatt werden die grundlegenden Kenntnisse und Techniken des Nassfilzens vermittelt. Aus gefilzten Flächen, Kugeln und Schnüren werden Wandschmuck, Pulswärmer, Ketten, Buchhüllen, Etuis oder kleine Täschchen gefertigt. Fortgeschrittenere FilzerInnen werden bei der Umsetzung eigener Filzideen unterstützt. Der Termin: Mittwoch, 29. Januar, und Freitag, 31. Januar , von 19 bis 21.30 Uhr in der Ehemalige Pestalozzischule, Am Hüttengraben 29.
    Anmeldung zu allen Angeboten unter Tel. 02931 893 1116/1117 oder im Internet unter www.netzwerkreativ.de.

  • Die Kontrollstellen sorgten für große Aufmerksamkeit in der Bevölkerung.

    Bis in die Mittagsstunden wurden an den Kontrollstellen an Fernstraßen und Bundesautobahnen 2670 Fahrzeuge und 3550 Personen überprüft. 128 Fahrzeuge wurden näher kontrolliert und durchsucht. 3 Personen wurden festgenommen, 2 Haftbefehle vollstreckt.
    Im Einzelnen wurden mehrere Fahrzeugführer aus dem Verkehr gezogen, weil sie unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung oder ohne Fahrerlaubnis unterwegs waren. Darüber hinaus konnte bei einer Fahrzeugkontrolle ein als gestohlen gemeldetes Kleinkraftrad auf der Ladefläche eines LKW festgestellt werden.
    Bei einer Wohnungsdurchsuchung am Morgen in Dortmund wurden zunächst zwei Personen festgenommen, drei weitere sprangen nur leicht bekleidet aus dem Fenster auf ein Vordach. Diese Tatverdächtigen wurden nach kurzer Verfolgung von der Polizei festgenommen. In der Wohnung stellten Einsatzkräfte 80 Stangen unverzollter Zigaretten sicher.
    Bei einer weiteren Wohnungsdurchsuchung wurde Diebesgut aufgefunden und sichergestellt, die aus einem Wohnungseinbruch im Märkischen Kreis stammte.
    Auch die Bundespolizei führte in ihrem Zuständigkeitsbereich intensive Kontrollen durch und bilanziert bisher wir folgt:

    • - 14 Präventionsgespräche mit Inhabern von Schrottplätzen
    • - 13 Durchsuchungsmaßnahmen
    • - 47 Identitätsfeststellungen
    • - 27 begleitete Züge, angetroffen dort 4 Personen ohne Aufenthaltserlaubnis, 1 Strafanzeige wegen Beleidigung und Körperverletzung und 1 Strafanzeige wegen Verstoßes BTMG
  • In den zurückliegenden Tagen, zwischen Freitagmorgen und Dienstagmorgen, wurde in eine private Werkstatt am St.-Hedwigs-Ring in Neheim eingebrochen. Der bislang unbekannte Täter hebelte eine Tür auf und hatte so Zugriff auf alles, was sich in der Werkstatt befindet. Gestohlen wurden Werkzeuge, darunter ein Hilti Bohrhammer, eine Stichsäge von Bosch und ein Gewindeschneider. 

    Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Dienstag gegen 16:30 Uhr kam es in Neheim im Bereich der Einmündung der Straße Zur alten Ruhr auf die Lange Wende zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 10-Jähriger leicht verletzt wurde. Der Junge war zu Fuß mit seiner Familie auf dem Gehweg der Straße Lange Wende in Richtung Bahnhof unterwegs. Als die Gruppe die Einmündung zur Straße Zur alten Ruhr passieren wollte, fuhr eine Autofahrerin auf die Einmündung zu und wollte offensichtlich nach rechts auf die Lange Wende abbiegen.

    Nach Angaben der Mutter des Jungen fuhr die Fahrerin an, ohne die Fußgängergruppe passieren zu lassen. Dabei kam es zu einer Berührung des Pkw mit dem 10-Jährigen. Dieser wurde leicht verletzt, ein Krankenwagen musste aber nicht eingesetzt werden. Weiter gaben die Mutter und ein weiterer Zeuge an, die Autofahrerin hätte kurz die Autotür geöffnet und sich entschuldigt, habe dann aber den Unfallort verlassen, ohne sich weiter um den Vorfall zu kümmern.
    Ermittlungen der Polizei führten dann zu der gesuchten Autofahrerin (23 Jahre aus dem Kreis Soest). Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

  • Am Dienstagmorgen kam es auf dem Gelände einer Firma in Neheim an der Straße Zur alten Ruhr zu einer ungewöhnlichen Szene. Bereits in der Nacht waren zwei Lkw-Fahrer dort angekommen und warteten nun darauf, dass die Firma öffnete, um abzuladen. Gegen 06:45 Uhr fuhr einer der beiden Fahrer auf das Gelände. Dadurch fühlte sich der zweite Fahrer benachteiligt, da er in der Nacht als erster das Gelände erreicht hatte. Aus dieser Situation entwickelete sich ein verbaler Streit, der schließlich darin mündete, dass der 44 Jahre alte Lkw-Fahrer seinem 50-jährigen Gegenüber mit der Faust ins Gesicht schlug. Der Geschlagene wurde dabei leicht verletzt, ein Rettungswagen musste aber nicht angefordert werden.

  • Arnsberg. Am Samstag, 25. Januar, werden die Weihnachtsbäume in den Stadtteilen Bachum, Herdringen, Hüsten, Holzen, Neheim, Oelinghausen und Voßwinkel abgefahren. Die Bäume sollten ab 6 Uhr zur Abholung bereitgestellt werden.

    Im Stadtteil Uentrop sind am vergangenen Samstag aufgrund eines technischen Defekts am Fahrzeug keine Weihnachtsbäume abgeholt worden. Dieser Stadtteil wird daher ebenfalls am 25. Januar abgefahren. Die Bürger hier werden ebenfalls darum gebeten, die Bäume ab 6 Uhr an die Straße zu stellen.
    Um die Weihnachtsbäume nach der Abfuhr kompostieren zu können, sollten die Bürgerinnen und Bürger diese vorher von Lametta und sonstigem Weihnachtsschmuck befreien. Des Weiteren dürfen die Bäume nicht in Kunststofftüten verpackt sein.

  • Regierungsbezirks Arnsberg - In einer groß angelegten Aktion gegen mobile Einbrecher und Buntmetalldiebe sind seit den frühen Morgenstunden über 1500 Polizeibeamtinnen und Beamte im gesamten Regierungsbezirk Arnsberg im Einsatz.

    Unter der Federführung des Polizeipräsidiums Dortmund sind die Polizeibehörden der Städte Bochum, Hagen und Hamm und der Landkreise Unna, Soest, Olpe, Siegen-Wittgenstein, Ennepe-Ruhr-Kreis, Märkischer- und Hochsauerlandkreis in die großflächigen Kontrollaktionen einbezogen. Auch die Bundespolizei und Beamte des Zolls beteiligen sich an den Kontrollen.
    An Fernstraßen und Bundesautobahnen wird an über 90 Kontrollpunkten über den gesamten Tag verteilt ein engmaschiges Fahndungsnetz gespannt.
    Mit dieser Einsatzstrategie, neben weiteren kriminalpolizeilichen Maßnahmen, setzt die Polizei die Erkenntnis um, dass Täter sich nicht auf den lokalen Bereich beschränken und klassische Ermittlungsarbeit in örtlichen begrenzten Bereichen nicht mehr ausreicht.
    Die Tätergruppen, hauptsächlich aus dem südosteuropäischen Raum, sind überregional tätig und machen vor Stadt-, Bezirks- oder Landesgrenzen nicht halt und sind äußerst beweglich und flexibel.
    Diese mobilen Intensivtäter sind straff organisiert und fallen durch ihr arbeitsteiliges Vorgehen auf. Sie reisen an, begehen ohne Ortsbezug eine Vielzahl an Einbrüchen und verlassen die Tatorte wieder umgehend. Die bisherigen Analysen und Auswertungen zeigen, dass die Täter insbesondere auf die gut ausgebaute Infrastruktur des Autobahn - und Fernstraßennetzes zurückgreifen.
    Auch die Autobahnen im Regierungsbezirk Arnsberg werden zur Anfahrt zum Tatort und zur Flucht benutzt.
    Der Polizei ist bekannt, dass die reisenden Täterbanden oft mehr als nur Wohnungseinbrüche begehen. Sie fallen ebenfalls durch zahlreiche Trick,- Taschen- und Metalldiebstähle auf.
    Die elf Behörden sind in einem gemeinsamen, landesweiten Konzept der Polizei Nordrhein-Westfalen eingebunden, das über Ländergrenzen hinweg, gemeinsam mit der Bundespolizei, die mobilen Intensivtäter ins Visier nimmt.
    Ziel dieses Konzeptes ist es, den Druck auf diese Tätergruppierungen zu erhöhen, aber auch Erkenntnisse über Strukturen, Zusammenhänge und Hintermänner zu erlangen.
    Behördenübergreifend und unter der Koordination des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen, geht das polizeiliche Netzwerk im gemeinsamen und abgestimmten Konzept gegen diesen neuen Tätertyp vor.
    Für uns ist jeder Einbruch einer zuviel! Wir wollen, dass sie sich in ihren eigenen vier Wänden sicher fühlen!
    Die Maßnahmen dauern zurzeit noch an!

  • Bei einem Wohnungseinbruch in Oeventrop konnte ein Täter in den letzten Tagen einige hundert Euro Bargeld erbeuten. 

    Der Unbekannte öffnete zwischen Donnerstag, 16. Januar 2014, und Sonntag, 20. Januar 2014, ein Fenster des Hauses an der Straße Am Bahnhof, das in "Kippstellung" stand. Durch das Fenster gelangte der Dieb in die Räume, die er dann nach Beute durchsuchte. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Montagnachmittag meldete sich gegen 15:45 Uhr eine aufmerksame Zeugin bei der Polizei Arnsberg und gab an, gerade einen Trickdiebstahl beobachtet zu haben. Zwei Frauen und ein Mann hätten im Bereich des Fresekenwegs einen Passanten angesprochen. Der Fußgänger wurde abgelenkt und ihm dabei das Portemonnaie gestohlen. 

    Als die Polizei vor Ort eintraf, war das Opfer des Diebstahls nicht mehr auffindbar. Er hat wohl von dem Diebstahl nichts bemerkt. Auch von dem Tätertrio war nichts mehr zu sehen.
    Deshalb bittet die Polizei den Bestohlenen und weitere Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 02932-90200 mit der Polizei in Arnsberg in Verbindung zu setzten.

  • Nur für etwa 20 Minuten hatte ein Autofahrer seinen Kia Venga in Neheim in der Friedenstraße geparkt und verlassen. Diese kurze Zeit nutze ein bislang unbekannter Täter zwischen 14:10 Uhr und 14:30 Uhr, in dem er eine Seitenscheibe einschlug. So konnte er auf die Rücksitzbank greifen, wo eine schwarze Kameratasche lag. Diese entwendete der Dieb aus dem Auto mitsamt der darin liegenden Kamera. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Zwischen Freitagmittag und Montagmorgen ist ein bislang unbekannter Täter in Büroräume einer Firma am Wintroper Weg eingebrochen. Erbeuten konnte der Dieb einen geringen Bargeldbetrag, den er bei der Suche in den Büros fand. Um in die Räume zu gelangen, schlug der Einbrecher eine Scheibe ein und konnte so das gesamte Fenster öffnen. Hinweise zu dem Einbruch bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Im Rahmen der gemeinsamen Thermografiebefliegung „Klimaschutz beflügelt“ von Stadt Arnsberg und RWE Deutschland startet nun der Postversand der individuellen Thermografieaufnahmen. 

    Die Arnsberger Bürgerinnen und Bürger konnten bislang zum einen ihr persönliches Thermografiebild online abrufen und dieses zum anderen auf dem Postwege anfordern, wenn sie zuvor einer Datenverarbeitung zugestimmt hatten. Diese Anfragen wurden gesammelt, elektronisch weiterverarbeitet und die Bilder wurden zum Versand vorbereitet. Jetzt gehen die Bilder endlich auf den (Post-)Weg. Wenn der postalische Versand abgeschlossen ist, haben mehr als 35 % der Arnsberger Eigentümer ihre individuelle Thermografieaufnahme erhalten.
    Nach Erhalt der Aufnahmen haben die Bürger die Möglichkeit, bis zum 24. Januar täglich in der Zeit von 14-18 Uhr bzw. am 24.1. von 9-13 Uhr eine kostenlose Erstberatung durch die Energieberater der RWE in Anspruch zu nehmen. Diese gibt den Bürgern im RWE-Energieladen an der Hellefelder Straße wertvolle Tipps, wie sie die Energieeffizienz ihrer jeweiligen Immobilie noch weiter verbessern können. Auch die Energieberatung der Verbraucherzentrale bietet weiterhin kostenlose Erstberatungen an. Bei den vorab vereinbarten Terminen können sich die BürgerInnen zudem auch ihr persönliches Thermografiebild ausdrucken lassen.
    Darüber hinaus informieren die Stadt Arnsberg und RWE in drei Infoveranstaltungen zur Aktion gezielt über das Projekt und weitere Beratungsangebote. Diese finden am 28.1. im Rathaus der Stadt Arnsberg (59759 Arnsberg), im Historischen Rathaus Arnsberg (30.01.) und in Oeventrop (Aula der Grundschule Dinschede, 5. 2.) jeweils ab 18 Uhr statt.
    Weitere Informationen zur Aktion "Klimaschutz beflügelt" gibt es auf dem Thermografieportal der Stadt Arnsberg unter www.arnsberg.de/thermografie.

  • In Herdringen ist ein bislang unbekannter Täter in zwei Garagen am Telgenweg eingedrungen. Der Dieb durchsuchte die Garagen, die sich auf zwei unterschiedlichen Grundstücken befinden und konnte dabei zwei Motorsägen des Herstellers Stihl und eine Atika Gartenschere erbeuten. In einer der Garagen befand sich auch noch ein Pkw. Hier fand der Unbekannte etwas Münzgeld, das er ebenfalls mitnahm. Zu den Diebstählen ist es zwischen Samstagnachmittag und Sonntagmittag gekommen. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.´

  • Mehrere hundert Euro Bargeld und eine Jacke erbeutete am zurückliegenden Wochenende ein Einbrecher in Neheim. Der Unbekannte brach zwischen Freitagabend und Sonntagmittag die Kellertür eines Hauses an der Straße Am Wiedenberg auf. So konnte der Dieb in die Wohnräume gelangen, wo er das Bargeld und die Jacke fand.

    Bei der gestohlenen Jacke handelt es sich um eine neuwertige "Camp David" Jacke. Hinweise zu dem Einbruch oder verdächtigen Personen sowie Fahrzeugen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Sonntag ist ein Dieb in den Keller eines Mehrfamilienhauses am Moosfelder Ring eingebrochen. Der Täter öffnete die Außentür mit Gewalt und durchsuchte dann die dahinter liegenden Räume. Dabei entdeckte er zwei Rollatoren und einen Staubsauger, die er als Beute mitnahm. Der Tatzeitraum liegt zwischen 12:00 Uhr und 13:30 Uhr. Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch erbittet die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Sonntagabend kam es in der Neheimer Fußgängerzone zu einem ungewöhnlichen Zwischenfall. Gegen 19:50 Uhr waren zwei Männer, 19 und 39 Jahre alt, zu Fuß im Bereich der Hauptstraße unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen gingen beide in entgegengesetzter Richtung aufeinander zu und scheinbar wollte niemand dem jeweils anderen ausweichen. Als sich die "Kontrahenten" direkt gegenüberstanden und keiner mehr weitergehen konnte, ohne in das Gegenüber hineinzulaufen, soll sich nach Angaben des 39-Jährigen folgendes zugetragen haben: Der jüngere Mann packte den anderen Fußgänger und stieß diesen zur Seite. Der Gestoßene prallte dadurch gegen eine etwa 3x2 Meter große Schaufensterscheibe eines Brillenfachgeschäfts, die dadurch zu Bruch ging und jetzt ersetzt werden muss. Verletzt wurde niemand.

  • Müschede. Am kommenden Wochenende (Samstag, 24.01., ab 10.00 Uhr) und Sonntag (25.01., ab 09.00 Uhr) findet in der Halle Große Wiese in Hüsten wieder das jährliche große Fußball-Jugend-Turnier des TuS Müschede 07 statt.

    Am Samstag spielen die Mannschaften von D- und E-Jugend gegeneinander. Am Sonntag starten dann C-, G- und F-Jugend.
    An beiden Tagen gibt es wieder eine große Caferteria und eine Tombola. Der Eintritt ist selbstverständlich frei.
    Die Verantwortlichen freuen sich schon jetzt auf viele kleine und große Besucherinnen und Besucher.

  • Die Piratenpartei in Arnsberg wird zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014 einen eigenen Bürgermeisterkandidaten aufstellen. Dazu kommen die PIRATEN am 07. Februar zu einer Aufstellungsversammlung zusammen.

    "Als junge, aufstrebende, zukunftsorientierte Partei mit mittlerweile 30.000 Mitgliedern wollen wir es uns nicht leisten keinen Kandidaten aufzustellen. Auch wenn wir mit der Arbeit von BM Vogel insgesamt sehr einverstanden sind, möchten wir gern noch einige Dinge weiter optimieren und mehr zukunftsorientierte Themen nach vorn bringen.
    Da wir leider noch nicht im Rat vertreten sind, ist es für uns natürlich nicht so einfach uns einen Überblick über aktuelle Probleme in der Stadt zu verschaffen, aber die lokalen Medien helfen uns mit deren Berichterstattung da schon sehr die richtigen Themen zeitnah anzugehen.
    In der Vergangenheit haben die Piraten zu den wichtigen Themen Stellung bezogen und sich rege an den Diskussionen beteiligt", so der Spitzenkandidat zur Stadtratswahl und Sprecher der Arnsberger Piraten Daniel Wagner.

    Mit der Aufstellung eines eigenen Kandidaten wollen die PIRATEN den Arnsberger Bürgern mehr Wahlmöglichkeiten eröffnen und somit die Demokratie an sich stärken um auch Leute zur Teilnahme an der Wahl animieren, welche sich nicht in den beiden bisher aufgestellten Kandidaten der CDU und SPD wiederfinden können.

  • Arnsberg/Osaka. Ältere Menschen, die zu tausenden in Armut auf der Straße leben; Pflegeheime, die nicht mal annähernd die Zahl der Demenzkranken fassen können: Das ist kein Horrorszenario aus einem Film, sondern bittere Realität in Japan. Einer, der sich dafür engagiert, diese Zustände zu verbessern, ist Yasuyuki Sugatani, Professor an der Kansai Medical University im japanischen Osaka. 

    Um sich für die große Aufgabe inspirieren zu lassen, reiste Sugatani quer durch Deutschland - und machte dabei auch für zwei Tage in Arnsberg Station.
    Hier absolvierte er ein straffes Programm: Vom Demenzpatenschaftsprojekt zwischen der Kita "Kleine Strolche und dem Seniorenzentrum "Zum guten Hirten" über das Projekt "Generationen in Kontakt" des Kindergartens "Krähennest" bis hin zur Aktion "Kinder zaubern Lachfalten" erhielt Sugatani zahlreiche tiefe Einblicke in verschiedenste Arnsberger Projekte, die eines gemeinsam haben: Einen lebhaften Austausch zwischen der jungen und älteren Generation herstellen und damit den Kleineren wertvolles Erfahrungswissen bescheren und den Größeren junge Begleitung und damit wichtige soziale Kontakte bereitstellen.
    Etwas, das in Japan ganz und gar nicht selbstverständlich ist: Rund 500.000 Menschen mit Demenz leben dort völlig alleine, 22 Prozent der Menschen im Alter über 65 Jahren leben in Armut. Damit steigt auch die Zahl obdachloser älterer Menschen in dem asiatischen Land dramatisch an. Nicht selten ist auch der Fall, dass demente ältere Menschen für immer verschwinden - sie verirren sich und werden nie wieder gefunden, vielleicht auch nie richtig gesucht. "Das muss sich ändern", fordert Herr Sugatani.
    Den in Japan bislang noch überhaupt nicht vorhandenen Dialog der Generationen will er nun anstoßen, nachdem er in Arnsberg zahlreiche Beispiele dafür gesehen hat, wie Ältere und Jüngere erfolgreich voneinander lernen und profitieren können. Allerdings ermahnt er auch die Arnsbergerinnen und Arnsberger dazu, den bei hier bereits begonnenen Dialog weiter auszubauen. Während nämlich in Arnsberg bislang nur einzelne Kitas und Schulen an der Thematik arbeiten, mahnt Herr Sugatani: "Öffnet jede Kita, öffnet jede Schule für den Austausch der Generationen. Wenn ihr wissen wollt, warum das so wichtig ist, schaut nach Japan."

  • Klausurtagung 20140112Am Sonntag, den 12. Januar 2014, trafen sich die Spitzenkandidaten der Stadt- und Gemeinderatswahlen Arnsberg & Bestwig und des Kreistags um erste gemeinsame Ideen für die kommenden Wahlen zu beraten.

    Neben des anstehenden Wahlkampfs waren auch die Strukturierung und Koordination zukünftiger Piratenfraktionen, Ideen zur Beteiligung der Bürgerinnen und Bürgern in den Räten, als auch die Vernetzung mit Fraktionen über den Kreis hinaus.
    Am 14.12. wählte die Kreismitgliederversammlung der Piratenpartei Hochsauerlandkreis ein Spitzentrio für die anstehenden Kreistagswahlen bestehend aus Daniel Wagner, Sven Salewski und Florian Otto. Zu der Klausurtagung kamen noch die Spitzenkandidaten aus Arnsberg (Daniel Wagner, Reinhold Karle, Sven Salewski), sowie das Spitzenduo aus Bestwig (Julius Hahn, Pascal Kirtz).
    Keiner der antretenden Spitzenkandidaten bringt Parlamentserfahrung mit, so dass auch dies bei der Klausurtagung thematisiert wurde. Ziel ist es, nicht in die Muster der bereits in den Parlamenten vertretenen Fraktionen zu verfallen und Dinge anders anzugehen, wie es bereits seit zwei Jahren innerhalb der Piratenpartei HSK probiert wird.

  • Am Montagnachmittag kam es um kurz vor 18:00 Uhr zu einem Auffahrunfall vor einer Ampel. Ein 44-jähriger Autofahrer war mit seiner Beifahrerin auf der Kleinbahnstraße in Richtung Hüsten unterwegs. An der Kreuzung Kleinbahnstraße / Bahnhofstraße musste er vor einer Rotlicht zeigenden Ampel anhalten. Der unmittelbar dahinter fahrende Autofahrer, ein 30 Jahre alter Mann, fuhr auf den Pkw vor ihm auf. Bei der Schilderung des Unfalls gibt es bislang noch Ungereimtheiten. Der 33-Jährige gab gegenüber der Polizei an, der 44 Jahre alte Autofahrer hätte ein Vollbremsung gemacht, so dass er den Unfall nicht mehr hätte verhindern können. Der andere Beteiligte hingegen berichtet, er habe langsam vor der Ampel gebremst.

    Bei dem Aufprall wurden die beiden Insassen des ersten Pkw leicht verletzt. Ein Rettungswagen war jedoch nicht erforderlich. Der Sachschaden liegt bei etwa 4.000,- Euro. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen des Unfalls, die der Polizei bislang noch nicht bekannt sind, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Eine 64-jährige Autofahrerin und deren 26 Jahre alte Beifahrerin wurden am Dienstagmorgen gegen 08:10 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 229 in Arnsberg leicht verletzt. 

    Der Pkw, in dem sich die beiden Verletzten befanden, stand vor einer Rotlicht zeigenden Ampel am Ende des Altstadttunnels in Richtung Jägerstraße. Dahinter fuhr ein 57-Jähriger mit seinem Auto. Er bemerkte das stehende Auto vor sich zu spät und fuhr darauf auf. Die beiden leichtverletzten Frauen mussten aber nicht vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. An den beteiligten Autos entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.500,- Euro.

  • Arnsberg. Die seniorTrainerin Roswitha Risse bietet mit ihrem neuen Projekt „Hits für Kids“ jungen Familien und Alleinerziehenden die Möglichkeit, ihren Kindern einen unvergesslichen Kindergeburtstag zu bereiten. Hierfür werden aktuell interessierte Bürgerinnen und Bürger gesucht, die sich im Projekt mitengagieren möchten.

    In Zusammenarbeit mit den Eltern plant und organisiert Frau Risse die Geburtstagsfeier für Kinder im Alter zwischen 5 und 10 Jahren. Von der Geburtstagsplanung über die Spiele bis hin zur Verpflegung wird alles auf die Kinder abgestimmt, selbst erstellt und somit mit wenigen Mitteln bewerkstelligt. Das Angebot umfasst drei Stunden Spiel und Spaß für 6 bis 8 Partygäste.
    Roswitha Risse kennt sich mit der Problematik aus, die sich bei vielen Kindergeburtstagen neu ergibt: Platzmangel, Zeitmangel in der Vorbereitung, Kinderbetreuung während der Feier oder auch Klagen aufgrund von Lärm im eigenen häuslichen Umfeld. Zudem geraten viele Spiele und Mottopartys in Vergessenheit, da sie heute durch kommerzielle Angebote ersetzt werden.
    Die seniorTrainerin möchte daher nun zeigen, dass man mit einfachen Mitteln einen unvergesslichen Kindergeburtstag gestalten kann. Die Geburtstage finden im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg statt, das Angebot erfolgt zum Selbstkostenpreis. Ziel ist es, eine kostengünstige, individuelle und traumhafte Geburtstagsparty für das Kind durchzuführen.
    Nähere Informationen gibt es bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, unter Tel. 02931-9638104 oder per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Arnsberg. Das Projekt „Arnsberger Nähstube“ von Barbara Küster und Hanne Clauß findet auch in diesem Jahr wieder an jedem Donnerstag von 17 bis 19 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Str. 120 (Alter Trakt/rechts), statt.

    Zielgruppe: Alle, die unter dem Motto "Nähen kann jeder" Tipps und Tricks rund um das Thema erhalten möchten. Wichtiger Hinweis: Es handelt sich bei dem Angebot um keinen Kurs!Frau Küster und Frau Clauß bieten Hilfe zur Selbsthilfe bei kniffligen "Nähproblemen" - ganz gleich, ob es z.B. um das erste selbstgeschneiderte Sommerkleid oder um die Änderung einer Gardine geht. Benötigte Utensilien, wie Stoffe, Schnittmuster oder ggf. zu ändernde Kleidungstücke, sind selbst mitzubringen.
    Für Rückfragen steht die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Svenja Schauerte, unter Tel. 02931 5483343 oder per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

  • Arnsberg. Das Freizeitbad Nass feiert vom 23.01. – 26.01. sein zehnjähriges Jubiläum mit vielen Highlights für die Besucher.

    So haben am 23.01. alle Kinder und Jugendliche bis einschließlich 16 Jahren freien Eintritt ins Bad. An diesem Tag werden außerdem kostenlose Führungen durch die Schwimmbadtechnik angeboten. Die Gastronomie serviert um 15.00 Uhr eine große Geburtstagstorte und vor dem Haus findet ein Luftballonwettbewerb statt.
    Am Freitag kommen alle Sportbegeisterten auf ihre Kosten. Der Fitnessclub NassVital bietet um 11.00, 15.00 und 16.00 Uhr progressive Muskelentspannung im Salzhaus (Saunabereich) an. Des Weiteren können die Besucher um 18.00 Uhr und um 19.00 Uhr an einem Aqua-Circle mit Trampolinspringen und Fahrradfahren im brusttiefen Wasser teilnehmen.
    Der Samstag ist ganz den Vereinen gewidmet. Zwischen 10.00 und 17.00 Uhr stellen sich die verschiedensten Vereine rund um den Wassersport im Nass vor. Den Samstagabend können die Besucher in vollster Entspannung bei der Saunanacht von 20.00 bis 01.00 Uhr ausklingen lassen.
    Der Sonntag ist ein perfekter Tag für die ganze Familie. Für Kinder findet von 14.00 - 18.00 Uhr ein Spielnachmittag im Bad statt. Auf dem Programm stehen Wettspiele und Tauchspiele, bei denen Eintrittskarten gewonnen werden können. Als besonderes Highlight öffnet der Fitnessclub NassVital von 11.00 - 17.00 Uhr seine Türen für alle Interessierten und bietet kostenlose Probetrainings und individuelle Beratungsgespräche inklusive Körperfettanalyse an. Zusätzliches Sonderangebot an diesem Tag ist eine Drei-Monats-Karte für das NassVital.
    Information und Anmeldung unter www.nass-arnsberg.de und 02932 475730. Für die Führungen, progressive Muskelentspannung und den Aqua-Circle ist eine vorherige Anmeldung notwendig.

  • Am Donnerstag zwischen 17:15 Uhr und 18:10 Uhr hat ein bislang unbekannter Einbrecher versucht, die Terrassentür eines Wohnhauses an der Straße Am Dornbusch aufzubrechen. Die Tür hielt jedoch stand, so dass der Täter nicht in die Räume eindringen konnte. Er musste ohne Beute wieder vom Tatort abziehen.

    Zu einem weiteren Einbruch kam es am Donnerstag in Neheim am Zoppotweg, wobei der Täter zwischen 15:30 Uhr und 18:25 Uhr die Abwesenheit der Bewohner ausnutzte. Hier hebelte ein Unbekannter ebenfalls an einer Terrassentür, die daraufhin auch aufsprang. Bei der Durchsuchung der Wohnräume hat der Einbrecher nach bisherigem Stand aber nichts entwendet.

    Auch in Hüsten war am Donnerstag ein Einbrecher aktiv. Wie bei den beiden anderen Einbrüchen beziehungsweise Einbruchversuchen drang der Täter auch hier durch eine Terrassentür in das Haus ein. Zuvor hatte er diese Tür aufgehebelt. In einem der Räume fand der Dieb bei der Durchsuchung des Hauses nach Beute einen Laptop, den er bei seiner Flucht dann mitnahm. Der Tatzeitraum liegt zwischen 15:15 Uhr und 18:45 Uhr.

    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
    Die Polizei bittet alle Bürgerinnen und Bürger darum, ihr Wohnumfeld aufmerksam zu beobachten. Scheuen Sie sich nicht, verdächtige Personen oder Fahrzeuge der Polizei zu melden. Wählen Sie im Zweifelsfall den Notruf 110.

  • Am frühen Freitag Abend drangen unbekannte Täter in ein Wohnhaus in Oeventrop ein. Nach Aufhebeln eines Kellerfensters durchsuchten die Täter das gesamte Wohngebäude. Sie entwendeten nach ersten Erkenntnissen der Polizei diverses Computer-Zubehör sowie zwei Laptops im Gesamtwert von einigen tausend Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter Tel. 02932/90200 entgegen.

  • Als eine Fußgängerin am Donnerstag gegen 19:00 Uhr in Hüsten die Bahnhofstraße in der Nähe der Heinrich-Schnettler-Straße überqueren wollte, wurde sie in einen Unfall verwickelt. Die 86-jährige Frau hatte einige Einkäufe auf ihrem Rollator und wollte die Bahnhofstraße an der Fußgängerampel überqueren. Leider hat sie nach Zeugenangaben die Ampelanlage nicht betätigt und wollte die Straße bei Grünlicht für den Fahrzeugverkehr überqueren. Ein 80 Jahre alter Autofahrer erkannte die dunkel gekleidete Fußgängerin zu spät, so dass es zu einem Zusammenstoß der Frau mit dem Pkw kam. Da das Auto aber nur sehr langsam unterwegs war, wurde die 86-Jährige nur leicht verletzt. Sie wurde vom Rettungsdienst zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. 

    Sachschaden entstand nicht.

  • Am frühen Donnerstagg Abend hebelten unbekannte Täter ein Holzfenster eines Einfamilienhauses auf und gelangten so in das Gebäude. Hier durchsuchten sie sämtliche Räume nach Wertgegenständen. Da das Gebäude derzeit leer steht, erhoffte man sich reiche Beute. Diese Hoffnung zerplatze jedoch wegen des umsichtigen Handelns der Eigentümer und so blieb es bei einem Sachschaden.

  • Arnsberg. Ein Atelierbesuch der besonderen Art: Rund 80 neue Kulturstrolche der Klassen 2 der Röhr- und Mühlenbergschule aus Arnsberg-Hüsten wurden nun in einem Arnsberger Atelier künstlerisch aktiv. Unter fachkundiger Anleitung konnten die kleinen Kreativen hier "den Pinsel schwingen". 

    Im Mittelpunkt des Ausflugs standen das Experimentieren mit Pastellkreide, Aquarellstiften und Acrylfarben sowie das Erkennen der richtigen Perspektive. Im Rahmen des Kulturstrolche-Projektes lernten die Kinder Maltechniken und unterschiedliche Materialien kennen und setzten praktisch das um, was sie im Vorfeld in der Schule theoretisch gelernt hatten.
    Die Klasse 2 der Röhrschule wurde begleitet von ihrer Klassenlehrerin Britta Halberstadt, die Klassen 2 der Mühlenbergschule von ihren Klassenlehrerinnen Lisa Kreuzer und Birgit Bolte. Den krönenden Abschluss bildete eine eigene Vernissage mit den Bildern der Kulturstrolche. Aufmerksam lauschten die geladenen älteren und jüngeren Gäste den Darstellungen des Künstlers bei der Eröffnungsrede. Stolz blickten die Eltern auf die Werke ihrer Kinder, die professionell signiert an den Wänden hingen. Ein voller Erfolg für alle: "Das hat Spaß gemacht" und "Das war cool", so lauteten die Kommentare von zwei Jung-Künstlern.

  • Am Mittwoch gegen 23:20 Uhr hörte eine Zeugin Reifenquietschen und anschließend einen lauten Knall. Die Geräusche kamen aus Richtung Scharnhorststraße. Als die Frau nach Draußen schaute, sah sie eine VW Golf, der gerade in Richtung Rusch wegfuhr. 

    Außerdem konnte sie Beschädigungen an einer Straßenlaterne und einer Grundstückshecke erkennen.
    Noch während die Polizei Arnsberg den Unfall in der Scharnhorststraße aufnahm und nachdem Verursacher fahndete, meldete sich dieser etwa eine Stunde nach dem Vorfall telefonisch bei der Polizei. Er gab an, mit seinem Pkw auf der Strecke unterwegs gewesen zu sein. Als er sich eine Zigarette habe anzünden wollen, habe sich seine Armbanduhr beim Griff nach einem Feuerzeug in der Mittelkonsole am Griff der Handbremse verfangen. Dadurch habe er unbeabsichtigt die Handbremse angezogen und sein Pkw sei ins Schleudern geraten. Als Folge dessen sei sein Auto in einer engen Linkskurve nach recht ausgebrochen und gegen eine Straßenlaterne und die dahinterliegende Hecke geprallt. Alkohol- oder Drogeneinfluss konnten bei dem Verursacher nicht festgestellt werden.
    Der Sachschaden an dem VW Golf, der Straßenlaterne und der Hecke liegt bei etwa 5.500,- Euro. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats dauern an.

  • Arnsberg. Die Abfallberatung der Stadt weist auf die folgenden Termine zur Weihnachtsbaumabfuhr hin: In den Bezirken Arnsberg, Breitenbruch, Bruchhausen, Müschede, Niedereimer, Oeventrop, Rumbeck, Uentrop und Wennigloh werden die Weihnachtsbäume am Samstag, 18. Januar, abgeholt. 

    Die Bürgerinnen und Bürger werden darum gebeten, ihre Weihnachtsbäume gut sichtbar ab 6 Uhr zur Abfuhr bereitzustellen.
    Am Samstag, 25. Januar, werden die Weihnachtsbäume in den Bezirken Bachum, Herdringen, Hüsten, Holzen, Neheim, Oelinghausen und Voßwinkel abgefahren. Auch an diesem Termin sollten die Bäume ab 6 Uhr zur Abholung bereitgestellt werden.
    Um die Weihnachtsbäume nach der Abfuhr kompostieren zu können, werden die Bürgerinnen und Bürger darum gebeten, diese vorher von Lametta und sonstigem Weihnachtsschmuck zu befreien. Darüber hinaus dürfen die Bäume nicht in Kunststofftüten verpackt sein.

  • Arnsberg. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Arnsberg, Ulrike Quante, und das Frauenforum laden alle Bürgerinnen herzlich zum Neujahrsempfang am Sonntag, 19. Januar, um 11 Uhr ins Historische Rathaus Arnsberg (Alter Markt 19) ein.

    Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2014 zum "Internationalen Jahr der Familie" ausgerufen. Zugleich erklärt auch die Europäische Union dieses Jahr zum "Europäischen Jahr für Vereinbarkeit von Familie und Beruf". Damit steht die Förderung der Familienpolitik im Fokus und eröffnet die Möglichkeit, die Rolle der Familie in der gesellschaftlichen Entwicklung und die aktuellen gesellschaftlichen Trends in der Familienpolitik zu durchleuchten.
    Beim Neujahrsempfang wird dieses Thema mit dem Impulsvortrag "Zeit für Familie" von Dr. Angelika Engelbert vom Zentrum für interdisziplinäre Regionalforschung an der Ruhr-Universität in Bochum aufgegriffen. Frau Dr. Engelberts Arbeitsschwerpunkte sind die kommunale Familienpolitik und Familiensoziologie. Vor diesem Hintergrund beleuchtet sie Fragen und Probleme rund um die Balance zwischen Familie und Arbeit. Im kulturellen Teil wird die Kabarettistin Jule Vollmer mit Satiren und Chansons aus ihrem Programm "zuckersüß und bitterbös" den Familienalltag betrachten.
    Mona Otto, Klavierschülerin der Musikschule HSK, rundet die Veranstaltung mit ihren Musikbeiträgen ab.
    Programmablauf:
    ab 10.30 Uhr Stehcafe
    11.00 Uhr Begrüßung und Programm
    ab 12.30 Uhr Möglichkeit zum Gespräch
    Die Organisatoren freuen sich darüber, möglichst viele Bürgerinnen persönlich, gerne auch mit Vertreterinnen oder Kolleginnen ihrer Einrichtung, Organisation oder ihres Arbeitsbereiches, begrüßen zu können. Zur besseren Planung wird um Antwort bis zum 15. Januar gebeten. Für die Betreuung von Kindern während des Programms wird nach vorheriger Anmeldung gesorgt sein.

  • Am Dienstag zwischen 15:30 Uhr und 18:30 Uhr ist ein Einbrecher in der Königsbergstraße in Neheim aktiv gewesen. Der Unbekannte hebelte ein Fenster zu einem Wohnhaus auf und kletterte in die Räume. Im Gebäudeinneren durchsuchte er die beiden Wohnetagen. 

    Als die Bewohner des Hauses zurückkehrten, war der Täter bereits vom Tatort geflohen. Was der Einbrecher in dem Haus erbeutet hat, steht noch nicht abschließend fest.

    In zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses an der Straße Zum Besenberg wurde am Dienstag ebenfalls eingebrochen. In der Zeit zwischen 17:00 Uhr und 19:15 Uhr ist ein bislang unbekannter Täter in die dortige Erdgeschosswohnung und die darüberliegenden Räume einer Wohnung im ersten Obergeschoss eingebrochen. Der Einbrecher brach jeweils die Balkontüren auf und erhielt so Zugang zu den Räumlichkeiten. In einer Wohnung erbeutete der Unbekannte mehrere hundert Euro Bargeld und Schmuck. In der zweiten Wohnung fand der Dieb ebenfalls Schmuck.

    Armbänder, Ringe und Ketten: Das ist die Beute eines Einbrechers, der am Dienstag zwischen 18:30 Uhr und 21:15 Uhr ein Küchenfenster zu einer Wohnung am Totenberg aufgehebelt hat. Anschließend durchsuchte der Dieb die komplette Wohnung und fand den aufgeführten Schmuck vor, welchen er bei seiner Flucht vom Tatort mitnahm. Als der Wohnungsinhaber nach Hause zurückkehrte, musste er den Einbruch feststellen, der Täter hatte bereits das Weite gesucht.
    Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Tatorte gesehen haben, werden ebenfalls um entsprechende Hinweise gebeten.
    Schützen Sie sich und Ihre Wohnungen vor Langfingern. Lassen Sie sich kostenlos bei Ihrer Polizei zum Thema Einbruchschutz beraten.
    Terminvereinbarungen mit den Fachleuten des Kriminalkommissariats Kriminalprävention/Opferschutz unter der Telefonnummer 0291-908770.

  • Mehrere tausend Euro Sachschaden entstanden für die Besitzer zweier Fahrzeuge bei einer Sachbeschädigung in Neheim. 

    Von Montag auf Dienstag standen ein silberner Citroen Berlingo und ein schwarzer VW Multivan ordnungsgemäß am Straßenrand der Friedenstraße geparkt. Unbekannte zerkratzen die jeweils rechte Seite der Fahrzeuge, also die zum Gehweg weisenden Beifahrerseiten.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zwischen 20:00 Uhr Abends und 05:30 Uhr Morgens ist in Arnsberg ein Kleinkraftrad gestohlen worden. Es handelt sich um einen Roller des Herstellers Peugeot vom Typ Jetforce 50. Das Fahrzeug ist in den Farben rot und weiß lackiert und stand im Tatzeitraum vor einem Haus an der Caspar-Franke-Straße. Zum Zeitpunkt des Diebstahls war an dem Kleinkraftrad das grüne Versicherungskennzeichen 117 HSK angebracht. 

    Zeugen, die Angaben zu dem Diebstahl, dem bislang unbekannten Täter oder dem Verbleib des Rollers machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Arnsberg. Nun wird es spannend: Wer gewinnt den Wettbewerb zum Engagement des Jahres 2013 in NRW? Möglicherweise ist es die Akademie 6 bis 99 aus Arnsberg, die als einer von mehreren Kandidaten für den besonderen Preis nominiert ist.

    Elf weitere tolle Projekte und Initiativen stehen gemeinsam mit der Akademie 6 bis 99 den Bürgerinnen und Bürgern zur Auswahl. Die Wahl zum "Engagement des Jahres 2013" dauert noch bis zum 10. Februar. Mit einer Teilnahme an der Abstimmung können die Bürgerinnen und Bürger dabei helfen, das bürgerschaftliche und unternehmerische Engagement im Land zu würdigen und so die Aktiven vor Ort und in den Unternehmen zu stärken.
    Als Anerkennung erhält der Gewinner der Online-Abstimmung den Titel "Engagement des Jahres 2013" sowie 500 Euro für die Verwendung im Projekt. Das Ergebnis der Abstimmung wird am 18. Februar von Staatssekretär Bernd Neuendorf im Rahmen eines Empfangs im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport in Düsseldorf bekannt gegeben.
    Das vom Familienministerium des Landes Nordrhein-Westfalen getragene Internetportal engagiert-in-nrw.de zeichnet im monatlichen Wechsel gemeinnützige Organisationen und Unternehmen für ihre vorbildlichen Engagement-Projekte mit dem Titel "Engagement des Monats" aus.
    Zur Vorstellung der Akademie 6 bis 99 auf der Wettbewerbsseite und dortigen Abstimmung geht es hier:
    http://www.engagiert-in-nrw.de/aktuelles/engagement_des_monats/engagement_des_jahres_2013/engagementvorstellungen/index.php
    Und das hier ist die Akademie 6 bis 99:
    Nicht die Kreide und die Tafel-Physik und auch nicht das Experiment, das der Lehrer vormacht, stehen im Mittelpunkt der Akademie 6 bis 99, sondern hier kommen alle fünf Sinne aktiv ins Spiel. Es geht um den ganzheitlich erlebbaren Zugang zu Wissenschaft und Forschung, zu Naturwissenschaft und Technik, zu Geistes- und Sozialwissenschaften und zur Kultur- und Kunstszene. Wer fragt bei solch spannenden Themen schon nach dem Alter? Das Einzige was zählt, ist die Lust am Lernen!"

  • Mit zwei vermummten Tätern sah sich am Montagabend um 19:00 Uhr eine 40-jährige Verkäuferin eines Getränkemarktes konfrontiert. Die beiden Täter betraten den Verkaufsraum des Marktes am Tappeweg. Einer der beiden Männer hielt der Frau einen Gegenstand, vermutlich ein Messer, vor und forderte unter Drohungen das Geld aus der Kasse. Die 40-Jährige kam der Forderung nach und übergab den Tätern Geld aus der Kasse. Nachdem diese ihre Beute - mehrere hundert Euro - in eine Plastiktüte gesteckt hatten, flüchteten die beiden Räuber aus dem Getränkemarkt.

    Die beiden Täter wurden folgendermaßen beschrieben: 1. Mann: Etwa
    175 Zentimeter groß, stabile Figur mit Bauchansatz, bekleidet mit einer blauen Jogginghose oder Arbeitshose sowie mit einem schwarzem Oberteil mit bräunlichen Ärmeln und Schulterteilen. Er hatte sich mit einem roten Schal oder einer roten Mütze das Gesicht vermummt und hielt einen Gegenstand, vermutlich ein Messer, in der Hand. 2. Mann:
    Komplett in schwarz gekleidet, schlanke Figur, schwarz vermummt.

    Beide sollen Deutsch mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben.

    Die Täter hatten sich so vermummt, dass die Geschädigte vom Gesicht nur die Augen erkennen konnte. Sofortige Fahndungsmaßnahmen der Polizei erbrachten bislang kein neuen Erkenntnisse. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Unmittelbar nach der Tat fuhren zwei Personen auf Fahrrädern an dem Eingang zum Getränkemarkt vorbei. Ob es sich dabei um die beiden Täter oder Passanten handelt, ist bislang unklar. Sollte es sich bei den beiden Radfahrern um Passanten handeln, so bitte die Kripo beide Personen, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer
    02932-90200 in Verbindung zu setzten. Weitere sachdienliche Hinweise zu der räuberischen Erpressung oder zu verdächtigen Beobachtungen im Umfeld des Tatorts werden ebenfalls an die Polizei in Arnsberg erbeten.

  • Der Fahrer eines Pkw und dessen 17-jähiger Beifahrer wurden am Montagnachmittag um 15:15 Uhr bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Der Autofahrer war auf der Möhnestraße von Moosfelde in Richtung Neheimer Innenstadt unterwegs. 

    Nachdem der 18-Jährige einen Radfahrer überholt hatte, geriet er nach rechts von der Straße ab und prallte gegen einen Baum am Straßenrand.
    Mit einem Rettungswagen wurden Fahrer und Beifahrer zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An dem Pkw entstanden mehrere tausend Euro Sachschaden, er musste abgeschleppt werden.

    Bereits gegen 11:45 Uhr war es nur unweit dieser Stelle zu einem weiteren Verkehrsunfall gekommen. Ein 49 Jahre alter Autofahrer befuhr die Apothekerstraße und wollte nach rechts auf die Graf-Gottfried-Straße abbiegen. Zur selben Zeit war auf der Graf-Gottfried-Straße eine 50-jährige Autofahrerin von Moosfelde in Richtung Stembergstraße unterwegs. Da der 49-Jährige das andere Auto übersah und in der Folge die Vorfahrt der Fahrerin missachtete, kollidierten die beiden Fahrzeuge im Kreuzungsbereich Apothekerstraße / Graf-Gottfried-Straße. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7.000,- Euro. Verletzt wurde niemand.

  • Um 16:15 Uhr begegneten sich auf einem Verbindungsweg zwischen Hüsten und Müschede zwei Pkw. Der Weg ist so eng, dass Kraftfahrzeuge sich lediglich im Schritttempo passieren können. Als die beiden Autofahrerinnen, 46 und 47 Jahre alt, in ihren Autos aneinander vorbeifahren wollten, wich eine der beiden nach rechts auf die Böschung aus. Allerdings kam es trotzdem zu einer seitlichen Berührung der beiden Autos, wobei etwa 1.500,- Euro Sachschaden entstanden. Der Pkw, der in der Böschung stand, drohte umzukippen, wurde aber durch die offenstehende Fahrertür abgestützt. 

    Für die Bergung des Wagens waren zwei Abschleppfahrzeuge nötig. Der Verbindungsweg, eine Verlängerung des Müscheder Wegs, ist durch Verkehrzeichen für Fahrzeuge aller Art gesperrt.

    Gegen 21:40 Uhr kam es an der Einmündung Arnsberger Straße / Westring zum Zusammenstoß zweier Pkw. Ein 19-jähriger Autofahrer war auf der Arnsberger Straße von Hüsten in Richtung Bruchhausen unterwegs. Eine 31 Jahre alte Autofahrerin kam ihm entgegen. Als der junge Mann nach links auf den Westring abbiegen wollte, übersah er den entgegenkommenden Wagen. Bei dem folgenden Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde niemand verletzt, allerdings entstanden etwa
    10.000,- Euro Sachschaden und beide Autos mussten abgeschleppt werden.

  • Arnsberg. Zum 12. Mal und zum 5. Mal unter der Regie der Stadt Arnsberg findet die nächste kostenlose Qualifizierung zum seniorTrainer statt. Es handelt sich um ein Bundesmodellprojekt zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements älterer Menschen.

    Die Termine sind

    • Mi., 05.02.2014, Fr., 07.02. sowie Sa. 08.02.2014,
    • Mi., 12.03.2014, Fr., 14.03. sowie Sa 15.03.2014,
    • Mi., 09.04.2014, Fr.,11.04. sowie Sa. 12.04.2014.

    Jeweils von 15 bis 20 Uhr, donnerstags und freitags jeweils von 10 bis 17 Uhr. Die Qualifizierung erstreckt sich über komplett alle 9 Tage.
    Ziel dieser Maßnahme ist es, Bürgerinnen und Bürgern einen Einstieg in das bürgerschaftliche Engagement zu ermöglichen, Angebote zu unterbreiten, Ideen aufzugreifen und dafür zu sorgen, dass diese realisiert werden können.
    Nach dem Ausscheiden aus dem Beruf oder der aktiven Familienphase stellt sich für viele Menschen die Frage, was wie man sich weiter sinnvoll in der Gesellschaft einbringen kann.
    Neues entdecken, sich neuen Aufgaben stellen, die eigene Lebenserfahrung und Kompetenzen einsetzen und das gewonnene Erfahrungswissen an andere weitergeben, das sind die Ziele, die sich interessierte Bürgerinnen und Bürger setzen sollten, wenn sie Interesse an der Qualifizierungsmaßnahme haben.
    In der 3x3-tägigen Maßnahme versuchen die Referentinnen Uschi Jenke und Petra Vorwerk-Rosendahl den Blick auf die eigenen Stärken, die unerfüllten Wünsche und die bekannten und verborgenen Kompetenzen zu lenken. Mitbringen sollte man Offenheit für Neues, soziale Kompetenz, Kommunikationsfähigkeit und Interesse am bürgerschaftlichen Engagement.

    Alle Bürgerinnen und Bürger, die an einer Teilnahme an der Qualifizierungsmaßnahme interessiert werden darum gebeten, sich bis zum 20.01.2014 bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel. 02932-201 1402 zu melden.

  • Arnsberg. Woher schöpfen Künstler eigentlich ihre Inspiration? Woher kommen die kreativen Gedanken, die schließlich in der Vollendung eines großen Werkes münden? Diesen Frage geht die Generationen übergreifende Akademie 6 bis 99 in ihrer nächsten Veranstaltung am 11. Januar nach.

    Dozentin Regina Reinhold lädt dazu alle Altersgruppen von Jung bis Alt ein, selbst kreativ zu werden und aus der Inspiration heraus zu malen.
    Die Kunstlehrerin Regina Reinhold ist sich sicher, dass es niemandem möglich sei, aus dem Nichts heraus schöpferisch tätig zu werden. "Wir brauchen alle eine Quelle der Inspiration", sagt sie und verdeutlicht, dass jedem großen Werk ein prägendes persönliches Erlebnis vorangegangen sei.
    Wann und wo die Muse den Künstler küsst, sei sicherlich nicht immer vorhersehbar. Aber für jeden kleinen und großen Künstler, der etwas schaffen wolle, gelte es zunächst, sein ihm eigenes Thema zu finden. Und bevor die weiße Leinwand zum Hemmschuh werde und dadurch die Kreativität des Künstlers unterdrücke, sei es hilfreich, sich Eindrücke zu verschaffen, die dann kreativ umgesetzt werden können. "Diese Eindrücke kann man bei einem ausgedehnten Spaziergang ebenso erlangen, wie durch das Lieblingsmusikstück oder eine besonders spannende oder interessante Geschichte", so Reinhold.
    Die Kunstlehrerin vom Berufskolleg am Eichholz stellt während der Veranstaltung zunächst Künstler vor, denen ihre Inspirationsquelle eindeutig zugeordnet werden kann.
    Im zweiten Teil dürfen die Teilnehmer sich dann selbst inspirieren lassen und an verschiedenen Stationen mit unterschiedlichen Materialien und Techniken, sowie mit verschiedenen Impulsen kreativ werden. Dazu empfiehlt es sich alte Kleidung oder einen Malkittel mitzubringen. Alle nötigen Materialien zur Erstellung des neuen Kunstwerkes hält der Veranstalter parat.

  • Arnsberg. Die seniorTrainerinnen Marianne Blume und Hildegard Mertens bieten in Arnsberg ein neues Projekt für kulturinteressierte Bürgerinnen und Bürger an.

    Im Mittelpunkt dabei steht der gemeinsame Besuch von Theater, Konzert, Museum und Ausstellungen. Die Fahrten werden ausschließlich per Zug angeboten. Die TeilnehmerInnen profitieren nicht nur von den günstigen Gruppentarifen, da alle anfallenden Eintritts- und Reisegelder zum Selbstkostenpreis umgelegt werden, sondern erfahren zudem viel Geselligkeit.
    Kommendes Angebot:
    24. Februar 2014, 19 Uhr - Konzerthaus Dortmund
    Konzert für junge Leute - Hollywood Hits Kosten gesamt: ca. 19 Euro Die genauen Kosten richten sich nach der Gesamtteilnehmerzahl.
    Für Anmeldung und weiterführende Informationen steht die Geschäftsstelle Engagementförderung, Svenja Schauerte, unter Tel. 02931/ 5483-343 oder per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung. Anmeldungen sollten bis zum 10. Februar erfolgen.

  • Arnsberg. Einen Treffpunkt für demenziell erkrankte Menschen und deren Angehörige schaffen: Die seniorTrainerin Bärbel Sander startet mit Unterstützung der Engagementförderung der Stadt Arnsberg ihr Projekt Demenzcafe „Herbstzeitlose“. 

    In den wohnlich eingerichteten Räumen des Bürgerzentrums Bahnhof Arnsberg lädt das Café bei Kaffee und Kuchen zu Geselligkeit ein. Bei Unterhaltung in familiärer Atmosphäre erleben die Gäste abwechslungsreiche Stunden und aktivieren Geist und Körper im Beisammensein Gleichgesinnter.
    Für die betreuenden Angehörigen bietet das Café die Möglichkeit einer Erholungspause im Alltag; Sie haben Zeit für sich und wissen Ihre Angehörigen gut betreut. Kosten entstehen lediglich für Kaffee und Kuchen.

    Im Folgenden ist das Cafe "Herbstzeitlose" jeden zweiten Dienstag eines Monats,
    in der Zeit von 14.30 - 17.00 Uhr
    im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Raum 1.08 a+b geöffnet.

    Zur Unterstützung des bereits bestehenden Teams werden Menschen gesucht,
    - die ein gutes Einfühlungsvermögen besitzen,
    - zuhören können
    - und sich über den Kontakt zu anderen Menschen freuen.
    Anmeldungen gehen bitte an die Stadt Arnsberg, Geschäftsstelle Engagementförderung, Svenja Schauerte, unter Tel. 02931 - 5483343 oder per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Seit Sonntagabend wurde in Hüsten ein 77-jähriger Mann vermisst. Er wurde zuletzt gegen 20:45 Uhr in einem Krankenhaus an der Stolte Ley gesehen. Der Vermisste leidet unter Demenz, ist aber körperlich in der Lage, größere Entfernungen zu Fuß zu bewältigen. Er war nur mit einem Schlafanzug, einer Kordjacke und Pantoffeln unterwegs.

    Bei sofortigen Suchmaßnahmen am Sonntagabend beziehungsweise in der Sonntagnacht konnte der Gesuchte nicht gefunden werden. Am Montagmorgen wurde die Suche unter Mithilfe eines Spezialhundes sowie eines Polizeihubschraubers fortgesetzt. Nur wenige Minuten nachdem der Hubschrauber das Suchgebiet erreicht hatte, konnte die Besatzung einen Mann sichten, auf den die Beschreibung des Vermissten passte.
    Als eine Streifenwagenbesatzung die Stelle erreichte, zeigte sich, dass es sich tatsächlich um den 77-Jährigen handelte. Der Mann wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Sein Gesundheitszustand ist nach bisherigen Kenntnissen gut, jedoch haben die niedrigen Temperaturen ihre Spuren hinterlassen.

  • Unbekannte Täter wollten am Sonnabend, 04.01.2014, gg. 18.00 Uhr am Flugplatz aus drei Baustellenfahrzeugen Diesel abzapfen. Ein Passant störte die Täter aber offensichtlich. 

    Als sie ihn bemerkten, flüchteten sie unerkannt mit einem Pkw vom Tatort. Den Schlauch zum Abzapfen ließen sie am Tatort zurück. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200

  • In der Nacht zum Sonnabend, 04.01.2014 wurden an einem Pkw Audi A4 beide Vorderreifen zerstochen. Der Pkw war in der Straße Wunne zum Parken abgestellt. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200

  • Auf eisglatter Fahrbahn kam am Sonnabend, 04.01.2014, gg. 09.25 Uhr ein 49-jähriger Pkw-Fahrer auf der Stiepeler Straße in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab. Der Wagen prallte gegen einen Baum und überschlug sich. Der Fahrer kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Sein Beifahrer blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf 7100,- EUR geschätzt.

  • Unbekannte Täter hebelten ein Fenster des Einfamilienhauses auf und gelangten so in die Wohnräume. Es wurden sämtliche Räume duchsucht wobei den Tätern Familienschmuck, wertvolle Uhren und Bargeld in die Hände fiel. Die genaue Höhe des Schadens steht noch nicht fest.

  • gültig von: 03.01.2014 20:06 Uhr

    gültig bis: 03.01.2014 21:30 Uhr
    Von Westen ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es Orkanböen mit Geschwindigkeiten bis 120 km/h (33m/s, 64kn, Bft 12). ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Es sind unter anderem verbreitet schwere Schäden an Gebäuden möglich. Bäume können entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie Abstand besonders von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

  • Am Donnerstag meldete sich eine junge Frau bei der Polizei in Arnsberg und gab an, gegen 20:15 Uhr auf einem Parkplatz an der Karlstraße einen Unfall verursacht zu haben. Sie sei beim Ausparken mit ihrem silbernen Opel Corsa gegen ein anderes geparktes Auto gefahren. Nachdem sie eine Weile auf den Besitzer des beschädigten Wagens gewartet habe, habe sie den Parkplatz in Richtung Polizei verlassen. Nur wenig später überlegte es sich die Frau anders und kehrte wieder auf den Parkplatz zurück, um weiter auf den Geschädigten zu warten. Wieder angekommen, musste die Autofahrerin feststellen, dass der andere Pkw bereits weggefahren worden war.

    Das Kennzeichen des beschädigten Autos hatte sich die junge Frau aufgeschrieben. Allerdings scheint es in der Dunkelheit zu einem Ablesefehler gekommen zu sein. Daher ist von dem gesuchten Pkw bislang lediglich bekannt, dass es sich um einen dunklen, vermutlich schwarzem Wagen handelt.
    Die Besitzerin beziehungsweise der Besitzer des beschädigten Autos wird gebeten, unter der Telefonnummer 02932-90200 Kontakt mit dem Verkehrskommissariat Arnsberg aufzunehmen.

  • Vermutlich auf Alkohol hatten es Einbrecher in Neheim abgesehen. In der Nacht von Mittwoch (Neujahr) auf Donnerstag öffneten die Täter ein Fenster auf der Rückseite eines Restaurants an der Straße Dicke Hecke. In dem Lokal fanden sie dann einen Laptop, den sie mitnahmen. Außerdem erbeuteten die Diebe mehrere Flaschen Wodka und Whiskey, bevor sie vom Tatort flohen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung zu setzten.

  • Einige hundert Liter Diesel sind in Arnsberg aus Lkw-Tanks abgezapft worden. Die Lkw eines Entsorgungsunternehmens standen über den Jahreswechsel auf einem Gelände an der Hammerweide geparkt. Diesen Zeitraum nutzen die bislang unbekannten Täter und brachen die Tankdeckel von acht Lkw auf, um so den Kraftstoff abzapfen zu können. Dabei verursachten die Täter mehr Sachschaden an den Fahrzeugen, als sie an Diesel erbeuten konnten. Zeugenhinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • In der Zeit von Freitag bis Dienstag wurden zwei Container eines Tiefbauunternehmens in Arnsberg Obereimer 1-5 aufgebrochen. Bislang unbekannte Täter brachen die Container auf, die Werkzeuge und Baumaschinen enthielten. Sie konnten einen Trennschleifer erbeuten und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Zwei weitere Geräte ließen sie auf dem Gelände zurück. An den Containern entstand nur geringer Sachschaden. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Dienstag wurde im Tagesverlauf in zwei Wohnungen im Olivaweg 8 und in ein Einfamilienhaus im Olivaweg 4 eingebrochen. Bislang unbekannte Täter gelangten jeweils durch Aufhebeln der Terrassen- beziehungsweise Balkontür in die Wohnräume. Dort durchsuchten sie Schränke und Schubläden und konnten unter anderem Bargeld und eine Uhr erbeuten. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Mittwochnacht, gegen 00:50, wurde in einer Produktionshalle in Bruchhausen in der Eickelstraße 6 Alarm ausgelöst. Bislang unbekannte Täter hebelten ein Fenster auf, um so in das Innere des Gebäudes zu gelangen. Ob etwas entwendet werden konnte, steht derzeit noch nicht fest. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer02932-90200.

  • Am Montag, Mittwoch und Donnerstag kommender Woche (04., 06. und 07. Februar 2013) finden im Kulturzentrum am Franz-Stock-Gymnasium (Berliner Platz 5 in Arnsberg) drei Informationsveranstaltungen zum Thema "frisieren von Rollern" statt. Polizeioberkommissar Stefan Kronenberg, Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis, gibt Informationen rund um das Thema "Rollertuning, die Gefahren und die Folgen" für Schüler, Lehrer und Eltern der Jahrgangsstufe 9 des Gymnasiums.

    Alle Interessierten, auch von außerhalb der Schule, sind jeweils ab 09:30 Uhr in das Auditorium A des Kulturzentrums herzlich eingeladen.

  • Am Montagabend gegen 21:45 Uhr meldete ein aufmerksamer Zeuge, ein 37jähriger Mann aus Balve, der Polizei über den Notruf 110 einen gerade stattfindenden Einbruch. Zwei Personen waren gerade dabei, ein Fenster zum Gebäude der Diakonie Ruhr-Hellweg an der Ruhrstraße aufzubrechen.

    Die sofort anrückende Polizei konnte einen der beiden Täter unmittelbar an dem Objekt festnehmen. Ein zweiter Einbrecher hatte sich bereits vom Tatort entfernt, konnte aber bei intensiven Fahndungmaßnahmen aufgespürt und ebenfalls vorläufig festgenommen werden.
    Bei der Tatortaufnahme stellte sich heraus, dass das Duo tatsächlich ein Fenster aufgebrochen hatte und auf diesem Weg in das Haus eingedrungen war, aber anschließend nicht weiter vordringen konnte, da die Tür dieses Raumes verschlossen war.
    Bei den Einbrechern handelt es sich um zwei polizeibekannte Männer im Alter von 18 Jahren aus Arnsberg. Die Ermittlungen und Maßnahmen der Kriminalpolizei dauern an.

  • Durch eine Terrassentür sind unbekannte Täter am Montag zwischen 16:00 Uhr und 19:45 Uhr in ein Wohnhaus an der Friedhofstraße in Bachum eingebrochen. Die Unbekannten hebelten die Tür auf, um in die Wohnräume zu gelangen.

    Vermutlich wurden die Täter durch einen nach Hause kommenden Bewohner gestört und verließen das Haus durch ein Fenster. Durch Spuren im Schnee steht fest, dass die Einbrecher über das Grundstück in Richtung Isidorstraße geflüchtet sind.
    Die Polizei fragt: Wer hat zwei oder mehr verdächtige Personen im Bereich Friedhofstraße oder Isidorstraße gesehen? Wer kann sachdienliche Angaben zu dem Einbruch machen? Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am frühen Sonntagmorgen gegen 05:15 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zu einem brennenden Abfallcontainer in Moosfelde gerufen. Dieser stand hinter einem Haus am Moosfelder Ring und stand beim Eintreffen der Rettungskräfte vollständig in Flammen. Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell löschen, verletzt wurde niemand.

    Neben dem Container stand ein Kleinkraftrad. Dieses wurde durch die Hitzeentwicklung ebenfalls beschädigt.
    Zur Brandursache liegen bis jetzt keine Erkenntnisse vor, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

  • Sakrale Gegenstände (Kelche) für das Abendmahl sowie Mikrofone entwendeten unbekannte Einbrecher aus der Auferstehungskirche in Arnsberg am Neumarkt. Zunächst hebelten die Täter eine Tür auf der Rückseite der evangelischen Kirche auf. Anschließend brachen sie noch die Tür zur Sakristei gewaltsam auf. Danach durchsuchten sie alle Schränke in der Sakristei und fanden das Diebesgut. Einen Tresor konnten die Diebe nicht aufbrechen, hier blieb es beim Versuch.

    Zu der Tat kam es am zurückliegenden Wochenende zwischen Freitag, 25. Januar 2013, 12:00 Uhr, und Sonntag, 27. Januar 2013, 08:15 Uhr.

    Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Personen im Umfeld der Kirche gesehen? Wer hat verdächtige Geräusche gehört? Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • logo gp arnsberg bigGreenpeace Arnsberg trifft sich am Samstag, den 02.Februar 2013, um 14.00 Uhr im Brauhaus Christ in Soest (Walburgerstraße 36  59494 Soest). Interessenten können gerne ganz unverbindlich vorbeikommen.

     

    Wer bei den Umweltschützern mitmachen will, aber am Samstag keine Zeit hat, kann sich auch per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Telefon: 02932/510684 (Silvia Gängler, Pressesprecherin) an die Arnsberger Greenpeace-Gruppe wenden. Weitere Informationen gibt es auch unter der Facebook-Seite (facebook.com/GreenpeaceArnsberg) oder per Twitter (twitter.com/GP_Arnsberg). Altersbeschränkungen gibt es nicht.

  • Kurz nach Mitternacht (27.01.2013, 01:08h) versuchten bislang drei unbekannte Täter gewaltsam in eine Arztpraxis an der Straße Zum Schützenhof einzudringen. Als ein Hausbewohner verdächtige Geräusche an der Kellertür bemerkte und die Polizei verständigte, flüchten die Täter.

  • In der Nacht von Freitag auf Samstag (25. - 26.01.2013) schlugen bislang unbekannte Täter an der Adolf-Sauer-Schule (Sauerstraße 1) eine Scheibe im Kellergeschoss ein und konnten so in das Gebäude gelangen. Im Schulgebäude wurden mehrere Türen und Behältnisse aufgebrochen. Zur Schadenshöhe und zum Diebesgut konnten noch keine Angaben gemacht werden. An der angrenzenden Theodor-Heuß-Schule (Ehmsenstraße 3 - 5) wurde ebenfalls ein Fenster eingeschlagen. Hier drangen die unbekannten Täter aber nicht in die Schule ein.

  • Bereits in der Dienstagnacht (22.01.2013, 01:10 h) wurde auf der Ruhrstraße, im Hinterhof des Hauses Nr. 76, ein abgestellter Pkw (blauer Ford Fiesta) beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Nach Ermittlungen der Polizei handelt es sich bei dem Verursacher vermutlich um ein in Frankreich produziertes Fahrzeug, das evtl. in silberner Farbe sein könnte, oder silberfarbene Teile am Heck hatte. Eine Rückleuchte des Fz. dürfte ebenfalls beschädigt worden sein. Zeugen, die Hinweise auf ein solches Fahrzeug geben können, setzen sich bitte mit dem Verkehrskommissariat Arnsberg (02932 90200) in Verbindung.

  • Ein 64jähriger Pkw-Führer befuhr am Freitagmorgen (25.01.2013, 09:50 h) die Bundesstraße 7 von Voßwinkel in Fahrtrichtung Neheim. In Höhe der Einmündung nach Bachum (Neheimer Straße) fuhr er ca. 500 m auf der Fahrbahnhälfte des Gegenverkehrs. 

    Dabei kam es zum seitlichen Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw. Glücklicherweise wurde nur der Außenspiegel beschädigt. Im Anschluss kam der Unfallverursacher nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der dortigen Schutzplanke. Bei der Unfallaufnahme klagte der Mann über leichte Übelkeit und Schwindel. Er wurde einem Krankenhaus zugeführt.

  • In der Fußgängerzone (Hauptstraße 34) in Neheim wurde am Freitagmorgen (25.01.2013, 08:46 h) durch einen bislang unbekannten Lkw (Lieferfahrzeug) ein Gehsteigaufsteller (Werbetafel) vor einer Lottoannahmestelle umgefahren und beschädigt. Der Lkw-Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle, obwohl er den Unfall bemerkt hatte.

  • Am Dienstag, den 22.01.13, 07:13 Uhr, hörte ein Zeuge in Arnsberg auf der Königstraße einen Knall. In diesem Moment fuhren drei Fahrzeuge in Richtung Neumarkt. Eines davon muss einem am Fahrbahnrand geparkten Opel Astra den linken Außenspiegel beschädigt haben. Keiner der Fahrzeugführer hielt an, um den entstandenen Schaden zu regulieren. Das Verkehrskommissariat geht davon aus, dass noch weitere Zeugen den Vorfall bemerkt haben und bittet um Hinweise unter 02932-9020-0.

  • In der Nacht vom Sonntag, 20.01.13, auf Montag, 21.01.13, verursachte ein Autofahrer aus Arnsberg zwei Unfälle. Er beschädigte mit einem grauen Ford Galaxy in Arnsberg mindestens zwei andere Fahrzeuge auf der Ringstraße und im Niedereimerfeld. An dem Fahrzeug des Verursachers wurden jedoch weitere, erhebliche Beschädigungen festgestellt, die bisher keiner Unfallstelle zugeordnet werden konnten. Die Beamten des Verkehrskommissariates gehen davon aus, dass es zu Anstößen an feste Gegenstände, wie Mauern, Betonpoller o.ä. gekommen ist. Dabei verlor das Fahrzeug auch graue Kunststoffteile und Beleuchtungsabdeckungen. 

    Auf Grund der derzeit noch liegenden Schneemengen ist es möglich, dass erst beim Abschmelzen des Schnees diese Unfallstellen oder die Fahrzeugteile sichtbar werden. Die Polizei bittet die Arnsberger Bevölkerung darum, solche möglichen Schäden auf jeden Fall zu melden.
    Die Örtlichkeit kann nicht näher eingegrenzt werden, da die genaue Fahrtstrecke des Unfallverursachers nicht bekannt ist. Es muss sich jedoch nach bisherigen Erkenntnissen um den Bereich der Stadt Arnsberg handeln. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter 02932-9020-0

  • Arnsberg. Unter dem Namen "DemNet-D" beteiligt sich Arnsberg an einem bundesweiten Forschungsprojekt "Zukunftswerkstatt Demenz", in dem Erkenntnisse über die Lebenssituation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen gewonnen werden sollen. Die Demenz-Forschung hat sich lange Zeit vor allem auf Grundlagenforschung konzentriert, und beschäftigte sich z.B. mit den Vorgängen im Gehirn oder der Wirkungsweise von Medikamenten auf Menschen mit Demenz. Relativ wenig Forschung wurde bisher betrieben im Bereich der Lebenswirklichkeit von Betroffenen und ihren Familien. Hier setzt das Projekt "DemNet-D" an.

    In Arnsberg sollen insgesamt 55 Menschen mit Demenz zusammen mit je einem Angehörigen nach ihrer Lebenssituation befragt werden. Gesucht werden dabei immer "Pärchen", das heißt, dass sowohl der Mensch mit Demenz befragt wird, als auch ein Angehöriger, der die Lebenssituation gut kennt und darüber Auskunft geben kann.
    Die Befragung findet durch Interview und Fragebögen statt. Sie wird durch eine qualifizierte Fachkraft durchgeführt. Die Interviews können sowohl bei den Teilnehmern zu Hause oder auch in den Räumlichkeiten der Fachstelle Zukunft Alter geführt werden, ganz dem Wunsch der Teilnehmer entsprechend. Die Befragung wird insgesamt etwa 2 ½ Stunden dauern.
    Die Studie untersucht sowohl die Perspektive des Betroffenen, als auch die Sicht des Betreuenden. Themen sind u.a. Lebensqualität, Schmerzen, herausforderndes Verhalten, Unterstützungsangebote und Befindlichkeit des Angehörigen.
    Die Ergebnisse der Befragung werden selbstverständlich anonymisiert verarbeitet und ausgewertet. Das Interview kann jederzeit auf eigenen Wunsch abgebrochen werden.
    Die Teilnehmer können dazu beitragen, dass in Zukunft hoffentlich viele Menschen mit Demenz und die betreuenden Menschen in ihrem Umfeld in guten lokalen Netzwerken unterstützt und aufgefangen werden.
    Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme oder weitere Fragen zu der Studie haben, können Sie sich gerne direkt an Manuela Völkel von der Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg wenden, die die Befragungen durchführen wird.
    Stadt Arnsberg
    Fachstelle Zukunft Alter
    Manuela Völkel
    Lange Wende 16a
    59755 Arnsberg
    Tel: 02932 201-2213
    Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Ohne Beute verließen unbekannte Einbrecher eine Wohnung in der Arnsberger Ringstraße. Man hatte sich am Mittwoch, den 23.01.13, zwischen 15 und 19 Uhr Zugang zu der Wohnung verschafft, indem man ein Fenster aufhebelte und hindurchkletterte. 

    Der Wohnungseigentümer war zur genannten Zeit nicht zu hause und fand bei seiner Rückkehr das offenstehende Fenster sowie durchwühlte Schränke in dem betroffenen Zimmer vor. Offensichtlich aber hatten die Täter nichts mitgehen lassen und die übrige Wohnung nicht betreten. Da nicht auszuschließen ist, dass die Unbekannten gestört wurden, könnten sie ggf. auch beim Einbruch oder beim Verlassen des Tatortes beobachtet worden sein. Verdächtige Wahrnehmungen sollten Zeugen der Polizei in Arnsberg melden: 02932-9020-0

  • In der Nacht vom Mittwoch, 23.01.13, auf Donnerstag, 24.01.13, wurde kurz nach Mitternacht von einem Zeugen beobachtet, wie vier junge Männer einen Kunststofftank von einem Firmengelände am Siegenbittel auf einen PKW-Anhänger verluden. 

    Danach verschwanden die Männer mit diesem und einem weiteren PKW. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung konnten Polizeibeamte die Fahrzeuge auf einem Autobahnparkplatz im Stadtbereich stoppen und die vier Männer im Alter von 19 bis 30 Jahren feststellen. Es handelt sich um zwei deutsche und zwei italienische Männer aus Arnsberg und Sundern, die nun entsprechende Strafanzeigen erhalten.

  • Wie bereits berichtet, wird der Brand von der Kriminalpolizei untersucht. Es liegen nun Hinweise vor, die nach derzeitigem Ermittlungsstand eine Brandstiftung nicht ausschließen lassen. Vor diesem Hintergrund werden Zeugen gesucht, die in den Morgenstunden des Samstag, 19.01.13, in der Zeit zwischen 05.00 und 06.00 Uhr verdächtige Personen in der Nähe des Autohauses am Westring beobachtet haben. Gegebenenfalls vorhandene Fotos oder Videoaufnahmen der Umgebung aus diesem Zeitraum könnten auch hilfreich sein, sofern darauf Personen oder Fahrzeuge erkennbar sind.

    Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg: 02932-9020-0

  • Am Mittwoch, den 23.01.2013, setzte ein 45 Jahre alter Arnsberger sein Fahrzeug aus einer Grundstückseinfahrt in Bruchhausen auf die Straße. Dabei fuhr er gegen ein anderes Auto, das am Fahrbahnrand geparkt war und beschädigte dieses. Zeugen beobachteten, dass der Mann anschließend das Fahrzeug parkte und in einem Haus verschwand. Die hinzugerufenen Polizeibeamten mussten feststellen, dass offenbar auch Alkoholgenuss im Spiel war, so dass der Unfallverursacher zunächst seinen Führerschein abgeben musste.

    Einmal mehr zeigt dieses Beispiel, wie wichtig es sein kann, wenn Zeugen sich melden und ihre Beobachtungen mitteilen. Ansonsten kommt es leider häufiger vor, dass Betroffene auf dem Schaden sitzen bleiben, der ihnen durch Andere zugefügt wurde.

  • Arnsberg. Viele kennen es, das große Kinodrama „Rain Man“ mit den beiden ungleichen Brüder mit Dustin Hoffman und Tom Cruise. Aus dem Drehbuch des zauberhaften Kinofilms schuf Dan Gordon ein anrührendes und witziges Theaterschauspiel, das am Montag, 28. Januar, ab 20 Uhr im Sauerland-Theater zu sehen ist. In der Rolle des karrierebewussten Yuppies „Charlie Bobbitt“ brilliert Rufus Beck. 

    Die Story: Charlie Bobbitt, karrierebewusster Yuppie aus Los Angeles, erlebt nach dem Tod seines Vaters eine böse Überraschung: Das gesamte Vermögen geht an einen mysteriösen Erben in einer Klinik. Charlie begegnet seinem autistischen Bruder Raymond, von dessen Existenz er bislang nicht wusste, zum ersten Mal. In der Hoffnung, doch noch an das Erbe zu gelangen, entführt der skrupellose Charlie seinen Bruder kurzerhand aus dem Heim. Doch Charlie geht die kauzige Art seines Bruders bald auf die Nerven. Als er aber merkt, dass der autistische Raymond über ein phänomenales Gedächtnis verfügt, beginnt er seinen Bruder mit anderen Augen zu sehen. Er entdeckt einen liebenswerten, einzigartigen Menschen in ihm. Der abenteuerliche Road-Trip wird zur lebensverändernden Erfahrung.
    "Rain Man" ist ein Stück, das den Zuschauern das Thema Autismus näher bringt - und das vor allem großartige Unterhaltung bietet. Tickets für die Aufführung sind in allen Stadtbüros zu erhalten (Tel. 02931 893 1143).

  • Am Dienstag, den 22.01.13, kontrollierte der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis nachmittags die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer in der Oelinghauser Heide, K 1 Richtung Kirchlinde. In einem Bereich, in dem 50 km/h erlaubt sind, wurden trotz winterlicher Straßenverhältnisse immerhin 22 Fahrzeuge mit zum Teil erheblichen Geschwindigkeitsüberschreitungen gemessen. Leider fielen ausgerechnet zwei junge Männer mit ihrer Fahrweise äußerst negativ auf. Bedauerlich deshalb, weil gerade die jungen Fahrer im Hochsauerlandkreis sehr häufig in schwere Verkehrsunfälle verwickelt sind, die oft genug eine nicht angepasste Geschwindigkeit als Ursache haben. So war der eine Fahrer (23 Jahre alt) mit 76 km/h unterwegs. Hierfür wird er einen Punkt in Flensburg erhalten und ein Bußgeld von 70 Euro entrichten müssen. Bei der Überprüfung seiner Führerscheindaten wurde zudem bekannt, dass seine Probezeit bereits zweimal verlängert wurde. Nun wird er sich einer Nachschulung unterziehen müssen, was hoffentlich endlich Eindruck hinterlässt. Der "Spitzenreiter" war ein gerade 19 Jahre alter Fahrer aus Menden, der bei erlaubten 50 km/h mit sage und schreibe 94 km/h gemessen wurde. Ihn erwartet jetzt neben einem Bußgeld ein Punkteeintrag in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Anschließend erfolgt die Probezeitverlängerung und eine Nachschulung. Beide jungen Männer zeigten sich zwar reumütig, wurden dennoch eindringlich ermahnt, ihre Fahrweise umzustellen, um sich und andere nicht zu gefährden.

  • Am Montag, den 21.01.13, wurde vormittags festgestellt, dass die rückwärtige Wand des Feuerwehrmuseums neben dem Bürgerzentrum am Arnsberger Bahnhof mit grüner Farbe beschmiert wurde. Am Sonntag war das Gebäude noch unversehrt.

    Hinweise auf die Verursacher nimmt die Polizei in Arnsberg entgegen. Tel. 02932-9020-0

  • Zwischen Samstag, 19.01.13 und Dienstag, 22.01.13, waren im Ortsteil Bergheim Metalldiebe aktiv. So wurden an einem Einfamilienhaus ein ca. 2 m langes Kupferfallrohr und an einem Carport ca. 2-3 m Kupferfallrohr abmontiert und entwendet.

    Von einem Firmengelände entwendeten unbekannte Täter Kupfer- und Kabelreste im Wert von mehr als 2000 Euro.
    Zeugen, die ggf. verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg unter 02932-9020-0 in Verbindung zu setzen.

  • Am Samstag kam es in den frühen Morgenstunden zum Brand eines Autohauses in Arnsberg am Westring . Zur Brandursache liegen bislang keine neuen Erkenntnisse vor, da die Witterung dem Brandermittler und dem Brandsachverständigen die Arbeiten maßgeblich erschweren. Die Ermittlungen dauern an. Wir werden nachberichten. Nach groben Schätzungen liegt der entstandene Sachschaden bei etwa 1.000.000,- Euro.

  • Sonntagnacht zwischen 0:00 Uhr und 0:05 Uhr kam es in Voßwinkel vor der dortigen Schützenhalle an der Haarhofstraße zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein geparkter silberfarbener Ford Fiesta, der an der Straße gegenüber dem Haupteingang der Schützenhalle stand, wurde dabei auf der Fahrerseite massiv beschädigt. Der Schaden an dem Fiesta liegt bei etwa 2.000,- Euro. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

    Gegen Mitternacht war ein unbekanntes Taxi, ein VW Caddy, vor der Schützenhalle angekommen und hatte vor dem Eingang zu Halle vorwärts eingeparkt. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen des Verkehrskommissariats besteht die Möglichkeit, dass dieses Taxi beim anschließenden rückwärts Ausparken den Schaden an dem Fiesta verursacht hat.
    Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen und fragt: Wer war zum Unfallzeitpunkt Fahrgast eines Taxis vom Typ VW Caddy, dessen Fahrt gegen Mitternacht an der Schützenhalle in Voßwinkel begann oder endete? Wer hat den Verkehrsunfall vor der Schützenhalle beobachtet?
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Bei einem Verkehrsunfall durch die Missachtung des Vorrangs wurden am Montag in Oeventrop gegen 14:30 Uhr zwei Menschen leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden von etwa 6.000,- Euro.
    Ein 21jähriger Autofahrer aus Arnsberg war auf der Oeventroper Straße unterwegs und wollte nach links in die Kirchstraße abbiegen. Dabei übersah er den Pkw eines 45jährigen Arnsbergers, der ebenfalls auf der Oeventroper Straße unterwegs war, jedoch in Gegenrichtung fuhr.
    Ein Rettungswagen musste nicht angefordert werden. Beide Pkw wurden abgeschleppt.

  • In der Nacht von Montag auf Dienstag zwischen 19:00 Uhr und 03:30 Uhr sind bislang unbekannte Täter in ein Versicherungsbüro an der Rumbecker Straße in Arnsberg eingebrochen. Die Einbrecher zerstörten die Glasscheibe der Eingangstür und drangen in das Büro ein. Nachdem sie die Räume und Möbel durchsucht hatten, verließen sie den Tatort ohne Beute. Augenscheinlich hatten sie nichts in ihren Augen wertvolles gefunden.

    Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch gegeben können, verdächtige Beobachtungen gemacht oder verdächtige Geräusche gehört haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

  • Eine 50jährige Frau aus Arnsberg wurde in den frühen Morgenstundens des Sonntag gegen 06:30 Uhr Opfer eines Übergriffs. Die Frau war auf dem Fußweg im Bereich der Landstraße 745 in Richtung Neheim unterwegs, als ihr ein Mann auf einem Fahrrad entgegen kam. Zunächst fuhr der Mann weiter, stellte jedoch einige hundert Meter weiter sein Rad ab und folgte der Arnsbergerin. Als er sie eingeholt hatte, sprach er die Frau an und versuchte diese in ein Gespräch zu verwickeln. Als dies misslang, versuchte der Täter die 50-Jährige zu küssen und begrapschte sie an intimen Stellen.

    Als die Frau sich losreisen konnte und laut um Hilfe schrie, flüchtete der Täter zunächst zu seinem Fahrrad, bestieg dies und fuhr in Richtung Moosfelder Ring, um anschließend in diese Straße abzubiegen.
    Der Täter wird wie folgt beschrieben:

    • männlich
    • zwischen 20 und 30 Jahre alt
    • etwa 170 Zentimeter groß
    • kurze, hellbraune Haare
    • auffällig große Augen
    • osteuropäisches Äußeres
    • osteuropäischer Akzent mit sehr guten Deutschkenntnissen
    • vermutlich alkoholisiert

    Ersten Ermittlungen zur Folge hält sich der Täter regelmäßig mit seinem Fahrrad im Bereich Moosfelde/Neheim auf.
    Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die sachdienliche Angaben zu der gesuchten Person machen können. Wo ist der Mann in der Nacht von Samstag auf Sonntag oder im Anschluss an die Tat noch aufgetreten?
    Wer kennt den Mann? Wer hat die Tat beobachtet? Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Samstag, 21. April 2012, wurde in Neheim eine Spielhalle in der Straße im Ohl überfallen (wir berichteten am 21.04.2012). Ein damals unbekannter Täter betrat die Spielhalle und forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe Bargeld von der Spielhallenaufsicht. Geistesgegenwärtig schüttete die Aufsicht dem Täter den Inhalt eines Glases ins Gesicht und warf anschließend das Glas nach dem Räuber. Ohne Beute flüchtete dieser anschließend aus der Spielhalle.

    Intensive Ermittlungen des Kriminalkommissaritats 2 der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis führten jetzt dazu, dass ein Tatverdächtiger identifiziert werden konnte. Es handelt sich um einen 30jährigen Mann aus Arnsberg. Die vorliegenden Beweise veranlassten die Staatsanwaltschaft Arnsberg, die Untersuchungshaft gegen den Arnsberger zu beantragen. Ein Haftrichter am Amtsgericht Arnsberg folgte dem Antrag und ordnete die Untersuchungshaft an, so dass der 30-Jährige festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt überstellt werden konnte.

  • Arnsberg. Wichtiger Hinweis der Geschäftsstelle Engagementförderung: Am morgigen Dienstag, 22. Januar, werden um 18 Uhr im Kulturzentrum Berliner Platz insgesamt 144 neue Ehrenamtskarten verliehen. Die Veranstaltung richtet sich jedoch nur an geladene Gäste sowie Pressevertreter.

  • Arnsberg. Die energetische Sanierung der Sporthalle Holzener Weg in Arnsberg-Hüsten ist nach rund zweijähriger Planungs- und Bauzeit nun weitestgehend abgeschlossen. Möglich wurden die Maßnahmen dank der Zuweisung von Mitteln aus dem „Investitionspakt zur energetischen Erneuerung sozialer Infrastruktur“. 

    Die Sporthalle kann sich nun mehr als sehen lassen: Die Gebäudetechnik wurde ausgetauscht, der Blitzschutz ebenso wie Fenster und Außentüren erneuert, das Sockelaußenmauerwerk energetisch überarbeitet und darüber hinaus eine ausgiebige Wärmedämmung erzielt. So wird die Halle jetzt über eine thermische Solaranlage mit Vakuum-Röhren sowie über moderne Wärmeerzeugung versorgt und die Vorlauftemperaturen wurden abgesenkt. Eine neue Mess-, Steuer- und Regeltechnik wurde aufgebaut, das Wasser wird hygienisch im Durchlaufprinzip erwärmt. Die Beleuchtung der Halle hat das federführende Ingenieurbüro "Schmidt & Willmes" einer eingehenden Modernisierung unterzogen: "Wir haben den Blitzschutz überarbeitet und zudem ein System eingerichtet, das die Lampen der Halle anhand von Lichtfühlern, sprich Bewegungssensoren, steuert", erklärt Jens Willmes, Mitarbeiter des zuständigen Ingenieurbüros. "Dabei haben wir natürlich darauf geachtet, dass auch die Lampen selbst energieeffizient sind."
    Insgesamt rund 920.000 Euro mussten für die Gesamtmaßnahme investiert werden, rund 493.000 davon stammen aus den Fördermitteln des Sanierungsprogramms, mit denen das Projekt erst möglich wurde. Damit liegt der städtische Eigenanteil bei rund 427.000 Euro. Arbeiten und finanzieller Aufwand haben sich mehr als gelohnt: "Wir erwarten, dass infolge der durchgeführten energetischen Maßnahmen 40 Prozent an Energie im Vergleich zum Ursprungszustand und damit 50 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden können", erklärt Konstantin Plebs vom Immobilien-Service-Arnsberg, der das Umbauprojekt auf Seiten der Stadt betreute. "Diese Reduzierungen werden sich nicht nur in klimatischer, sondern auch in finanzieller Hinsicht sehr positiv auswirken."
    Besonderer Schwerpunkt und wichtiger Aspekt der gesamten Sanierungsmaßnahme war die umfassende Aufklärung der Schülerinnen und Schüler, die in der Halle trainieren, über Sinn und Zweck des Umbaus. "Es ging hier nicht nur darum, die Halle faktisch energieeffizienter zu gestalten, sondern auch darum, junge Menschen auf diesem Weg im Bereich Klimaschutz/Energie weiterzubilden", erklärt Plebs. "Auf diese Weise konnten sie hautnah erfahren, was es bedeutet, Klimaschutz praktisch zu leben." Um das zu erreichen, erläuterte ihnen Jens Willmes eingehend und anschaulich vor Ort, was an welchen Stellen der Halle verändert wurde und welches Ziel hinter den einzelnen Maßnahmen steckt.
    "Wir freuen uns sehr darüber, infolge der Sanierung nun über eine Turnhalle zu verfügen, die modernsten energetischen Standards entspricht", so Walter Dolert, Leiter des Immobilien-Services-Arnsberg.

  • Am Sonntag wurde in Arnsberg in drei Pkw eingebrochen. Zwischen 15:00 Uhr und 23:00 Uhr wurden zwei Pkw in Neheim angegangen. Unbekannte schlugen zunächst die Scheibe der Beifahrertür eines an der Straße Möhnepforte geparkten blauen VW Golf ein und entwendeten aus dem Inneren einen Laptop, ein Navigationsgerät, eine rote Jacke und mehrere CDs. An der Straße Springufer gingen unbekannte Täter im gleichen Tatzeitraum identisch vor. Erst wurde die Scheibe der Fahrertür eines schwarzen Mitsubishi eingeschlagen, anschließend das mobile Navigationsgerät aus dem Inneren gestohlen.

    Ohne Beute blieben hingegen Täter in Hüsten. Diese hatten zwischen 11:30 Uhr und 18:15 Uhr die Heckscheibe eines silbernen VW Touran auf dem Parkplatz des Karolinenhospitals eingeschlagen, jedoch nichts aus dem Fahrzeug entwendet. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
    Die Polizei möchte noch einmal eindringlich darum bitten, keine Wertgegenstände in abgestellten Autos oder Lkw zurück zu lassen, um so keinen Tatanreiz für Täter zu bieten.

  • Sonntagnacht gegen 01:30 Uhr wurde die Polizei Arnsberg zu einer Verkehrsunfallflucht auf der Ringstraße gerufen. Dort wurde die linke Fahrzeugseite eines geparkten Peugeot beschädigt. Wenig später meldete sich eine Frau aus Bestwig und informierte die Polizei darüber, dass ein 17jähriger Arnsberger ihren Pkw-Schlüssel heimlich an sich genommen habe und jetzt mit dem Auto im Bereich Arnsberg unterwegs sei. Wieder wenige Minuten später rief ein weiterer Zeuge die Polizei an und machte Angaben zu dem Fahrer eines Pkw, der sich auf der Hüserstraße sehr auffällig benehme.

    Sofortige Ermittlungen konnten die drei geschilderten Ereignisse in unmittelbaren Zusammenhang bringen: Der junge Mann aus Arnsberg war ohne die Erlaubnis der Besitzerin mit deren Pkw losgefahren. Anschließend hatte er einen Verkehrsunfall auf der Ringstraße verursacht, in dem er gegen den geparkten Wagen gefahren war. Ohne sich um den Schaden zu kümmern war er jedoch weiter gefahren, um Freunde zu besuchen. Als die Polizei den Unfallverursacher dann bei diesen Freunden ermittelt hatte, stellte sich schnell heraus, dass der junge Arnsberger unter dem Einfluss von Alkohol stand und darüber hinaus keinen Führerschein besitzt. Eine Blutprobe wurde entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

    Bereits bei der Unfallaufnahme zeigten sich an dem Fahrzeug des Unfallverursachers frische Schäden, die auf einen weiteren Unfall hindeuteten. Im Verlauf des Sonntagnachmittags meldete sich dann auch ein weiterer Geschädigter. Dessen geparkten Pkw, der im Niedereimerfeld geparkt war, hatte der 17-Jährige in der Nacht ebenfalls beschädigt. Auch hier war der Mann von der Unfallstelle geflüchtet. Der Gesamtsachschaden liegt bei mehreren tausend Euro.
    Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats dauern an.

  • apresskiVoll war die Schützenhalle Vosswinkel am gestrigen Samstag bei der Après Ski Party. Die kalte Schneelandschaft außerhalb der Halle stand im Gegensatz zu der feurigen Stimmung bei der Veranstaltung des Musikvereins Vosswinkel, die ab 19.30 Uhr losging. Höhepunkt des Abends war der Auftritt der Ballermann-Sängerin Anna-Maria Zimmermann. Songs wie "1000 Träume weit", "100.000 leuchtende Sterne" oder "Wer ist dieser DJ" sang die 24jährige zusammen mit dem Publikum. Im Anschluss verteilte die Partysängerin noch Autogrammkarten und nahm sich Zeit für Fotos mit ihren Fans. Anna-Maria Zimmermann war bereits mehrmals im Stadtgebiet Arnsberg. 2012 trat sie beispielsweise Weiberfastnacht in der Hüstener Schützenhalle auf.
    Auch vor und nach dem Auftritt der gebührtigen Güterloherin sorgte der DJ und Herr Herbst für gute Musik und ausgelassene Stimmung.

    Hier ein paar Fotos.

  • Arnsberg. Aufgrund der derzeitigen Witterungsverhältnisse sind die Gehwege in Arnsberg aktuell von erheblichen Frostschäden betroffen. Gehwegplatten, insbesondere in der Engelbertstraße, Möhnestraße und Clemens-August-Straße, haben sich durch den eindringenden Frost gehoben.

    Im gesamten Stadtgebiet werden die betroffenen Bereiche mit Schildern (Gehwegschäden) gekennzeichnet. In Teilbereichen werden die Gehwegplatten aufgenommen und die Oberfläche mit Schottermaterial aufgefüllt.
    Die Stadt Arnsberg bittet die Bürger um erhöhte Achtsamkeit und um Verständnis, da derzeit aufgrund der Witterung keine ordnungsgemäße Reparatur erfolgen kann.

  • Am Samstagmorgen kam ein Pkw aus bislang ungeklärter Ursache von der B7 im Bereich Voßwinkel ab und überschlug sich im Straßengraben. Der Fahrer konnte unverletzt aus dem Fahrzeug herausklettern. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass dieser erheblich unter Alkoholeinfluss stand und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet. An dem Pkw entstand ein Schaden von ca. 8000 Euro.

  • In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es in der Robert-Koch-Straße zu einem Metalldiebstahl. Bislang unbekannte Täter lösten die Halterung eines Kupferfallrohres an einem Mehrfamilienhaus und entwendeten dieses.

  • Am Samstagabend wurde in der Droste-Hülshof-Straße in Neheim ein Motorroller kurzgeschlossen und entwendet. Im Rahmen der Fahdung konnten die Beamten eine Person stellen, die mit dem Roller den Ruhrtalradweg befuhr. Es handelte sich hierbei um einen 16-jährigen Jugendlichen aus Hüsten. Der Roller wurde vorerst sichergstellt.

  • Heute morgen gegen 05:45 Uhr wurden durch einen Verkehrsteilnehmer festgestellt, dass Flammen aus dem Dach eines Autohauses am Westring lodern. Vor Ort konnte durch die eingesetzten Beamten festgestellt werden, dass der Bürotrakt des Gebäudes, sowie das Dach des Autohauses in Brand standen. Die Feuerwehr ist mittlerweile mit über hundert Einsatzkräften zur Brandbekämpfung vor Ort. Zum Ausmaß des Schadens, sowie zur Ursache des Brandes können derzeit noch keine Aussagen gemacht werden.

  • Arnsberg. Aufgrund der derzeitigen Witterungsverhältnisse sind die Gehwege in Arnsberg aktuell von erheblichen Frostschäden betroffen. Gehwegplatten, insbesondere in der Engelbertstraße, Möhnestraße und Clemens-August-Straße, haben sich durch den eindringenden Frost gehoben. Im gesamten Stadtgebiet werden die betroffenen Bereiche mit Schildern (Gehwegschäden) gekennzeichnet. In Teilbereichen werden die Gehwegplatten aufgenommen und die Oberfläche mit Schottermaterial aufgefüllt.

    Die Stadt Arnsberg bittet die Bürger um erhöhte Achtsamkeit und um Verständnis, da derzeit aufgrund der Witterung keine ordnungsgemäße Reparatur erfolgen kann.

  • Arnsberg. In den vergangenen Wochen und Monaten wurde mit Hochdruck an der Errichtung der neuen Sekundarschulen für die Stadtteile Alt-Arnsberg und Neheim-Hüsten gearbeitet – nun ist es soweit:

    Am kommenden Samstag, 26. Januar, empfangen engagierte Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulentwicklungsbegleiter von 10 bis 14 Uhr am zukünftigen Schulstandort der Binnerfeldschule alle Eltern und Kinder, die sich für das Konzept der neuen Sekundarschule Neheim-Hüsten interessieren. Zwei Stunden später, um 12 Uhr, beginnt der Tag der offenen Tür für die Sekundarschule Alt-Arnsberg am zukünftigen Schulstandort der Realschule am Eichholz.
    Beide Veranstaltungen warten mit einem vielfältigen Angebot an Themenräumen auf. Die einzelnen Aktionen und Angebote bieten Eltern und Kindern die Möglichkeit, zuzuschauen, zuzuhören und natürlich auch selbst mitzumachen. Teil des Programmes sind beispielsweise Lernstationen zum Thema Wasser, Einblicke in die ganzheitliche individuelle Förderung, Unterrichtssequenzen nach dem Prinzip des Selbstgesteuerten Lernens (SEGEL-Unterricht) und Kreativwerkstätten für Kinder. Darüber hinaus werden die Umbaupläne am Standort präsentiert. Gymnasien und Berufskollegs stehen den Eltern während des Tages der offenen Tür als Kooperationspartner für Fragen zur Verfügung.
    Die Veranstaltungen sind in je zwei Zeitblöcken gegliedert, in denen sich ein Großteil der Angebote wiederholt. Das Programm kann im Netz unter http://bildungsstadt.arnsberg.de/bildung/schulische-bildung/schulentwicklung/index.php heruntergeladen werden. Auf diese Weise können sich die Eltern schon im Vorfeld überlegen, welche Angebote sie gezielt besuchen möchten.
    Die Organisatoren und Aufbauteams freuen sich darauf, neben den Eltern nun auch den Kindern die neuen Schulen vorstellen zu können!

  • Am Mittwoch, in der Zeit von 06:30 Uhr bis 19:30 Uhr, kam es in Arnsberg in der Sauerstraße 8 zu einer Verkehrsunfallflucht. Der 32-jährige Geschädigte gab an, seinen weißen Dacia Logan vor dem Haus an der Straße abgestellt zu haben. Bei dem Fahrzeug wurde dann hinten links die Tür eingebeult. Ein Verursacher hatte sich nicht bemerkbar gemacht. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Arnsberg. Das NASS hat Geburtstag: Vor neun Jahren, am 23. Januar 2004, wurde das Freizeitbad eröffnet. Mit über 321.000 Gästen in 2012 blickt es auf sein besucherstärkstes Jahr zurück. Aus diesem Anlass werden die Saunagäste am Samstag, 26. Januar, ab 19 Uhr mit besonderen Leckereien in den Aufgüssen verwöhnt.

    Für Sonntag, 27. Januar, sind Kinder und Jugendliche zum Spielnachmittag eingeladen. Von 14 bis 18 Uhr organisiert das NASSI-Team jede Menge Wasserspiele und spannende Wettbewerbe. Zudem stellt es seine Wasserspielgeräte zur Verfügung, so dass sich die jungen Gäste richtig austoben können. Auch das große Krokodil kommt zum Einsatz. Ebenso hat sich die Küche hat etwas einfallen lassen. Sie bietet an beiden Tagen Burgervariationen von deftig bis exotisch, von der klassischen Bulette bis zum Veggie-Burger und zeigt, dass Burger nicht immer Hamburger sein muss.

  • Am Dienstag, in der Zeit von 12:00 Uhr bis 13:30 Uhr, führte der Verkehrsdienst der Polizei Hochsauerlandkreis in der Oelinghauser Heide in Arnsberg eine Geschwindigkeitsmessung mittels Lasermesstechnik durch. An der Stelle darf mit 50 Kilometer in der Stunde innerhalb einer geschlossenen Ortschaft gefahren werden. 

    Gleich mehrere Pkw-Fahrer hielten sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit. Ein Autofahrer aber stach besonders heraus. Trotz der aktuellen Witterungsverhältnisse war er mit 101km/h gemessen worden. Auf Grund dieser massiven Geschwindigkeitsüberschreitung muss der Fahrer jetzt mit einem Bußgeld, Punkten und einem Monat Fahrverbot rechnen. Er ließ aber erkennen, von nun an auf seine Geschwindigkeit achten zu wollen.

  • In der Zeit von Dienstag 18:30 Uhr bis Mittwochmorgen 05:10 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in ein Lottogeschäft am Gutenbergplatz in Arnsberg ein. Der oder die Täter schlugen die Eingangstür ein und gelangten so in das Geschäft. Ein Zeitungsbote, der die zerschlagene Scheibe bemerkte, verständigte die Polizei. Das Geschäft wurde durch die Beamten durchsucht, es befand sich aber niemand mehr darin. Angaben über eventuell erlangte Tatbeute liegen derzeit noch nicht vor. Der Sachschaden an der Tür beläuft sich auf gut 1.000 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Dienstagmorgen, gegen 08:50 Uhr, kam es in Neheim zu einem Verkehrsunfall. Eine 22-jährige Frau aus Arnsberg befuhr mit ihrem schwarzen VW Golf die Straße "Zum Müggenberg". Die Straße ist leicht abschüssig und die Fahrerin geriet auf der teils schneeglatten Fahrbahn ins Rutschen. Sie konnte ihr Fahrzeug vor der Einmündung zur Stembergstraße nicht mehr rechtzeitig anhalten und rutschte in den Einmündungsbereich. Dort prallte ihr Fahrzeug mit dem blauen VW Golf einer 49-jährigen Frau aus Arnsberg zusammen. Beide Frauen blieben bei dem Unfall unverletzt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beträgt gut 8.000 Euro.

  • Am Dienstagnachmittag, in der Zeit von 15:15 Uhr bis 15:45 Uhr, wurde in Hüsten aus einem grauen VW Passat ein mobiles Navigationsgerät samt Halterung entwendet. Unbekannte Täter hatten an dem Fahrzeug, welches auf dem Parkplatz eines Friedhofes an der Stolte Ley abgestellt war, die rechte Seitenscheibe eingeschlagen und das Fahrzeug durchsucht. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Bei schneeglatter Fahrbahn missachtete am Dienstag um 13:00 Uhr in Arnsberg eine 47-jährige Frau aus Menden an einer Einmündung  die Vorfahrt einer 49-jährigen Frau aus Arnsberg. 

    Die Mendenerin befuhr mit ihrem blauen VW Polo die Straße Zum Heimerich. Im Einmündungsbereich zur Isidorstraße übersah sie den von rechts kommenden VW Golf der Arnsbergerin. Ein Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge konnte nicht verhindert werden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro.

  • Am Samstag gegen 23:50 Uhr fiel Beamten der Polizeiwache Arnsberg im Rumbecker Holz ein weißer Ford Transit auf, der aus Richtung Waldfriedhof kam. Ort und Zeit erschienen den Beamten verdächtig in Anbetracht sich häufender Metalldiebstähle und sie entschlossen sich, den Transporter zu kontrollieren. In dem Auto saßen ein 33-jähriger Mann aus Arnsberg und der 59-jähriger Halter des Wagens. Im Fahrzeug befanden sich geschätzt mehrere hundert Kilo Messing und Aluminium in unterschiedlichsten Formen, über die die beiden Insassen keinen Eigentums -oder Erwerbsnachweis erbringen konnten. Neben diversen Werkszeugen befand sich auch noch ein Trichter mit  Schlauch, der auffällig nach Kraftstoff roch, in dem Wagen. Da vor Ort nicht abschließend geklärt werden konnte, ob es sich bei dem Metall um Diebesgut handelt, wurde das Fahrzeug samt Inhalt sichergestellt. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.

  • In der Zeit von Samstag 19:00 Uhr bis Sonntagmorgen 07:00 Uhr wurde die Eingangstür einer Eisdiele in Arnsberg eingeschlagen.  Eine 43-jährige Frau aus Arnsberg ging mit ihrem Hund auf dem Brückenplatz spazieren, als sie die eingeschlagene Tür der Eisdiele sah. Sie informierte die Polizei. Die Beamten durchsuchten die Eisdiele. Der oder die Täter waren nicht mehr dort. 

    Nach Angaben des Besitzers wurde nichts entwendet. Der Sachschaden an der Tür beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise auf den oder die Täter bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • In der Zeit von Samstag, 12:30 Uhr bis Sonntag, 08:35 Uhr, wurden zwei Pkw im Bereich Hüsten aufgebrochen. Bislang unbekannte Täter haben wahrscheinlich in der Nacht bei einem weißen VW Bulli in der Montessoriestraße 6 und bei einem weißen Audi A3 in der Brückenstraße 10 jeweils die vordere rechte Seitenscheibe eingeschlagen. Außer einem Handyladekabel konnten die Täter vermutlich nichts erbeuten. Dafür beläuft sich der angerichtete Sachschaden auf gut 600 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

  • Am Samstag, in der Zeit von 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr, kam es in Arnsberg zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein 28-jähriger Arnsberger hatte seinen schwarzen Audi A4 Avant in der Straße Unterm Römberge in Höhe der Hausnummer 35 auf einem dortigen Parkstreifen ordnungsgemäß abgestellt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stelle er am hintern linken Radlauf Lackkratzer fest. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Ein Verursacher hatte sich nicht bemerkbar gemacht. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Arnsberg. Während der Weihnachtstage wurde im Trilux-Parkhaus am Neheimer Markt randaliert. Betroffen war die Aufzugtür. 
    Die Sachschäden in Höhe von 2.600 Euro wurden am 27. Dezember entdeckt. Die Stadtwerke bitten darum, Erkenntnisse über den oder die Täter unter Tel. 02932 201-3000 oder e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu melden. Hinweise, die zur Aufkärung der Tat führen, werden mit 500 Euro belohnt.
     
  •  

    Freitagnacht, gegen 01:50 Uhr, versuchten bislang unbekannte Täter in eine Tankstelle in der Jägerstraße in Arnsberg einzubrechen. Als der oder die Täter versuchten in das Gebäude einzudringen, wurde der Alarm ausgelöst. Die Täter flüchteten daraufhin in unbekannte Richtung. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Arnsberg. Die Stadtbüros sind am Dienstag, 15. Januar, wegen einer internen Schulung wie folgt geschlossen: Die Stadtbüros Arnsberg, Oeventrop und Hüsten bleiben am Dienstag vormittag geschlossen. Das Stadtbüro in Neheim ist vormittags bis 12 Uhr geöffnet.
    Das Stadtbüro Neheim ist am Dienstag nachmittag ab 12 Uhr geschlossen. Das Stadtbüro Arnsberg ist nachmittags von 13.30 Uhr bis 18 Uhr und das Stadtbüro Rathaus Neheim (Rathausplatz 1) zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet.
  •  

    Der in der Lucienstraße abgestellte Pkw, Opel/Corsa, silber, wurde am Samstag, 12.01.2013, in der Zeit zwischen 13.00 Uhr und 14.40 Uhr, durch ein anderes Fahrzeug beschädigt. Der vordere linke Kotflügel war eingedrückt, das seitliches Blinkerglas zerstört. Der Sachschaden wird auf 500,- Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200.
  •  

    Ein Pkw-Führer wendete am Samstagabend (12.01.2013, 21:10h) mit einem Pkw in der Schillerstraße in Neheim. Dabei kollidierte er mit einem abgestellten Pkw. Es entstand Sachschaden. Als der Fahrer von Zeugen angesprochen wurde, gab er wilde Drohungen von sich und entfernte sich von der Unfallstelle. Im Rahmen der Fahndung, mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers, konnte der Flüchtige angetroffen werden. Der alkoholisierte Fahrer wurde der Polizeiwache zugeführt. Eine Blutprobe wurde angeordnet.
  •  

    An einem abgestellten Pkw wurde am Samstag, 12.01.2013, in der Zeit zwischen 12.55 Uhr und 13.40 Uhr, die Scheibe der Fahrertür durch unbekannte Täter eingeschlagen. Aus dem Innenraum wurden ein Navigationssystem, Becker, Aktiv-Talk, sowie ein geringer Betrag Bargeld entwendet. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200.
     
  •  

    Der auf dem Parkplatz Riggenweide abgestellte Pkw KIA/UP, schwarz, wurde am Freitag, 11.01.2013, in der Zeit zwischen 16.20 Uhr und 17.45 Uhr, durch ein unbekanntes Fahrzeug vorne links im Bereich der Stoßstange, Motorhaube und der Scheinwerfer erheblich beschädigt. Der Sachschaden wird auf 2500,- Euro geschätzt. 
    Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200
  •  

    Die 29-jährige Geschädigte befuhr am Freitag, 11.01.2013, gg. 16.50 Uhr, mit ihrem Pkw die L544 von Hoevel in Richtung Herdringen. In einer langgezogenen Linkskurve kam ihr eine PKW-Fahrerin mit einem dunklen VW-Golf 2 entgegen. Die Pkw-Fahrerin fuhr teilweise auf der Gegenfahrbahn. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste die Geschädigte nach rechts ausweichen und geriet hier in den Straßengraben. Das Fahrzeug überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die Fahrerin wurde zum Glück nicht verletzt. Ihr Fahrzeug erlitt einen Totalschaden, Sachschaden ca. 10000,- Euro. Die Verursacherin entfernte sich von der Unfallstelle. Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen Golf 2 gehandelt haben. Das Fahrzeug war dunkelblau oder schwarz. Die Fahrerin war ca. 30 Jahre alt und blond. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200
  •  

    Ein 77-jähriger Pkw-Fahrer befuhr am Freitag, 11.01.2013, gg. 06.45 Uhr, mit seinem Fahrzeug die Graf-Gottfried-Straße in Richtung Möhnestraße und wollte nach links in die Schobbostraße abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden 44-jährigen Mokickfahrer und prallte mit diesem zusammen. Durch den Zusammenprall stürzte der Fahrer des Mokicks zu Boden und wurde leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt ca. 1300,- Euro.
  •  

    Der 15jährige Geschädigte meldete sich auf der Polizeiwache in Arnsberg und zeigte an, dass er am Freitag, 11.01.2013, gg. 13.20 Uhr, auf dem Hüstener Markt von zwei ihm unbekannten Jugendlichen festgehalten worden sei. Einer der Jugendlichen habe ihm dann sein Handy, ein Samsung, Galaxy S2, aus der Hand genommen. Beide Jugendlichen sind anschließend weggegangen. 
    Als der Geschädigte mit einem Zeugen die Täter verfolgte, drohten die Beiden damit ein Messer und eine Waffe herauszuholen. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200
  •  

    20130108phantombildkk1Am 01. Januar 2013 kam es gegen 03:15 Uhr in Arnsberg zu einem Angriff auf eine 20jährige Frau aus Arnsberg.
    Die junge Frau war zu Fuß unterwegs auf der Straße Auf der Alm. In dem Bereich führt ein kleiner Verbindungsweg von der Straße Auf der Alm zur Ringstraße. Dort trennte sie sich von einem Begleiter und ging alleine weiter auf dem Verbindungsweg.
    Kurz vor der Ringstraße, in dem Bereich, in dem Treppenstufen zum Straßenniveau der Ringstraße beginnen, stand unvermittelt ein Mann vor der Arnsbergerin. Dieser hielt die Frau fest und versuchte sie im Intimbereich zu berühren. Als die Angegriffene dem Mann mit der Hand ins Gesicht schlug, ließ er die Frau los, so dass diese die Möglichkeit nutzen konnte, dem Täter in den Genitalbereich zu treten.
    Anschließend flüchtete der Täter über den Verbindungsweg in Richtung Auf der Alm und von dort weiter in unbekannte Richtung.
    Möglicher Weise kam der Täter zuvor vom nahe gelegenen Tankstellengelände an der Ringstraße.
    Der Täter wird beschrieben als
    • zwischen 20 und 25 Jahre alt.
    • ungefähr 180 bis 185 Zentimeter groß.
    • dichte Augenbrauen, die rechte Augenbraue weist eine Lücke auf.
    • bekleidet mit einer weißen Daunenjacke mit braun-schwarzem Fellkragen, einer dunklen Jeans mit dicken, weißen Nähten und einer dunklen Strickmütze.
    • dunkle Augen.
     
    Das Kriminalkommissariat 1 der Polizei Hochsauerlandkreis wendet sich jetzt mit einem Phantombild an die Öffentlichkeit und bittet um Mithilfe zur Identifizierung des Täters. Wer kann Angaben zu der abgebildeten Person machen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 oder an jede andere Polizeidienststelle.
  •  

    Arnsberg. Die Abfallberatung der Stadt Arnsberg weist auf die folgenden Termine zur Weihnachts-baumabfuhr hin: In den Bezirken Arnsberg, Breitenbruch, Bruchhausen, Müschede, Niedereimer, Oeventrop, Rumbeck, Uentrop und Wennigloh werden die Weihnachtsbäume am Samstag, 19. Januar,  abgeholt. Die Bürgerinnen und Bürger werden darum gebeten, ihre Weihnachtsbäume gut sichtbar ab 6 Uhr zur Abfuhr bereitzustellen.
    Am Samstag, 26. Januar, werden die Weihnachtsbäume in den Bezirken Bachum, Herdringen, Hüsten, Holzen, Neheim, Oelinghausen und Voßwinkel abgefahren. Auch an diesem Termin sind die Bäume ab 6 Uhr zur Abholung bereitzustellen.
    Um die Weihnachtsbäume nach der Abfuhr kompostieren zu können, werden die Bürgerinnen und Bürger darum gebeten, diese vorher von Lametta und sonstigem Weihnachtsschmuck zu befreien. Außerdem dürfen sie nicht in Kunststofftüten verpackt sein.
     
  •  

    Am vergangenen Freitagmorgen, 04. Januar 2013, wurde der Polizei im Hochsauerlandkreis ein Graffiti gemeldet, das von einem bislang unbekannten Täter auf das Gelände des Franz-Stock-Gymnasiums in Arnsberg aufgesprüht wurde. Inhaltlich kann aus dem Graffiti eine abstrakte Drohung gegen die Schule abgelesen werden. In dem Graffiti tauchte das Datum 11.01.2013 auf, ohne jedoch in konkreten Zusammenhang mit dem restlichen Text gestellt zu werden.
    Wann dieses Graffiti entstand ist bisher nicht bekannt. Zum Schutz der Schüler und der Lehrer hat die Polizei Hochsauerlandkreis alle erforderlichen Maßnahmen getroffen, um die Sicherheit aller an der Schule zu gewährleisten.
     
    Am Samstag, 05. Januar 2013, wurde die Polizeiwache Arnsberg in den frühen Morgenstunden über einen Einbruchalarm an einem Gebäude des Franz-Stock-Gymnasiums informiert. Das Gymnasium besteht aus zwei getrennten Gebäudeeinheiten, die fußläufig einige Minuten auseinander liegen. Der Einbruchalarm erfolgte für das zweite der beiden Gebäude, das Graffiti wurde an dem Anderen aufgesprüht.
     
    Vor Ort stellten die eingesetzten Polizei fest, dass eine Fensterscheibe zum Sekretariat eingeworfen worden war. Anschließend hatten unbekannte Täter in den Räumen des Sekretariats ein Feuer gelegt. Mit Feuerlöschern konnten die Polizeibeamten die Flammen zunächst zurückdrängen. Die alarmierte Feuerwehr übernahm die weiteren Maßnahmen. Als Ergebnis des vorsätzlich gelegten Brandes sind etwa 200.000,- Euro Sachschaden und zunächst nicht benutzbare Klassenräume festzustellen.
     
    Ob ein Zusammenhang zwischen dem Graffiti und dem Brand besteht, ist zur Zeit Gegenstand  intensiver Ermittlungen der Kriminalpolizei.
     
    Am Donnerstag, 10. Januar 2013, gegen 18:30 Uhr kam es zu einer Alarmauslösung an dem Gebäudeteil der Schule, an dem die oben genannte Drohung vorgefunden worden war. Sofortige Maßnahmen der Polizei ergaben eindeutig, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Eine Gefährdung von Personen, die sich zu dem Zeitpunkt in dem Gebäudeteil aufhielten, bestand zu keiner Zeit. Die Schulleitung des Gymnasiums hat am Donnerstagabend den Schulbetrieb für den 11.01.2013 trotzdem abgesagt.
     
    Bereits seit Bekanntwerden der Vorfälle ist festzustellen, dass diverse Gerüchte in der Schülerschaft und unter den Eltern kursieren. Diese Gerüchte werden insbesondere in den sozialen Medien verbreitet. Keine dieser Vermutungen oder sogar absichtlich in Umlauf gebrachten Gerüchte entspricht den Tatsachen. Die Polizei hat Verständnis für Verunsicherungen und Ängste in der Schülerschaft. Jedoch nicht für bewusst verbreitete Falschinformationen, die lediglich dem Zweck dienen, weitere Ängste zu schüren und gegebenenfalls auf diesem Weg einen schulfreien Tag zu bekommen. Ein derart vorsätzliches Handeln kann mitunter auch zu strafrechtlichen Ermittlungen führen.
     
    Die Polizei Hochsauerlandkreis ermittelt weiterhin intensiv in beiden Fällen und wird auch weiterhin alles Erforderliche für die Sicherheit der betroffenen Schülerinnen und Schüler sowie des Lehrkörpers veranlassen.
  •  

    Am Donnerstag kam es in der Zeit von 10:50 Uhr bis 11:10 Uhr in Herdringen in der Wiebelsheidestraße 51 zu einer Verkehrsunfallflucht. Der 28-jährige Geschädigte aus Werl hatte seinen silbernen Opel Astra auf dem Parkplatz eines dortigen Großhandels abgestellt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er fest, dass der linke Außenspiegel seines Fahrzeuges beschädigt worden war. Der Schaden beträgt einige hundert Euro. Der Verursacher hatte sich ohne Schadensregulierung unerlaubt vom Unfallort entfernt. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Arnsberg. Die Stadt Arnsberg ist so manchen Kommunen in punkto Integration einen Schritt voraus: Nachdem sie im Jahresgutachten 2012 des unabhängigen „Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration“ prominent als eine von insgesamt zwölf integrationspolitisch vorbildlichen Gemeinden dargestellt wurde, kommt das Integrationskonzept der Stadt nun auch in einem Schulbuch zur Geltung: 
    Unter dem Titel "Politik - Wirtschaft. Ein Arbeitsbuch" widmet der Schulbuchverlag Schöningh (Herausgeber: Franz Josef Floren) ein eigenes Kapitel der Stadt Arnsberg.
    Wie kann Integration gelingen? Das ist die Frage, die sich das Kapitel 7.4 des Buches stellt. Die Antwort finden die Autoren unter anderem in der Stadt Arnsberg: "Wie eine Gemeinde Migration gestaltet: das Integrationskonzept der Stadt Arnsberg" lautet das Unterkapitel, in dem Arnsberg detailliert vorgestellt wird. Zur Sprache kommen dabei nicht nur die Integrationsgeschichte der Stadt und deren Integrationskonzept, sondern ebenso auch das städtische Büro für Zuwanderung und Integration sowie die Idee der Integrationslotsen und des Dies      Internationalis.
    Angereichert durch Links zur Homepage der Stadt, Fotos und Tabellen und letztlich abgerundet durch verschiedene Arbeitsaufträge zum Thema "Integrationsmaßnahmen der Stadt Arnsberg", bildet das Buch das Wirken der Stadt in diesem Bereich anschaulich ab. "Dass Arnsberg hier als Stadt ein ganzes Kapitel zum Thema gewidmet wird und sie als gutes Beispiel für Integration dargestellt wird, freut uns natürlich", kommentiert Bürgermeister Hans-Josef Vogel das Erscheinen des Schulbuches, das seit 2012 auf dem Markt ist. Vogel weiter: "Das ist der Verdienst des großen bürgerschaftlichen Engagements der Kulturvereine mit ausländischen Wurzeln, des christlich-islamischen Dialogs, des internationalen Arbeitskreises, vieler Betriebe und unserer engagierten Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter."
  •  

    Am vergangenen Wochenende, in der Zeit von Freitag 23:30 Uhr bis Samstag, 07:00 Uhr, haben bislang unbekannte Täter die Fassade und die angrenzende Mauer eines Supermarktes in Bergheim in der Sleperstraße besprüht. Der oder die Täter haben mit weißer Sprühfarbe vier große Schriftzüge aufgesprüht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf gut 1.000 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Bislang unbekannte Täter konnten am Montag in der Zeit von 02:30 Uhr bis 04:00 Uhr in eine Gaststätte in der Straße Dicke Hecke in Neheim eindringen. Über die Terrassentür gelangten sie in die Räumlichkeiten. Dort konnten sie einen Computer und eine Geldbörse entwenden. Hinweise nimmt die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 entgegen.

     

  •  

    Montag Abend, gegen 19:30 Uhr, wurde in Hüsten in der Straße Vogelbruch ein 20-jähriger Arnsberger von zwei jungen Männern überfallen. Die zwei Täter lauerten dem Geschädigten an einem Fußweg zwischen Delecker Straße und Vogelbruch auf und zogen ihn in Richtung einer dortigen Unterführung. Dort schlugen und traten sie mehrfach auf den Geschädigten ein. Mehrere Zeugen, die den Geschädigten um Hilfe rufen hörten, eilten herbei. Die Täter zogen dem Geschädigten noch die Geldbörse aus der Hosentasche und flüchteten in Richtung Schwimmbad. Der Geschädigte wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Raubes gegen zwei Tatverdächtige aus dem Raum Arnsberg.
  •  

    Augenscheinlich fehlte einem 36jährigen Mann Mittwochnacht die Einsicht, dass Alkohol und Autofahren unvereinbar sind. Der Arnsberger war gegen 02:45 Uhr mit einem Pkw auf der Bundesstraße 229 zwischen Müschede und Reigern unterwegs, nachdem er an einer privaten Feier teilgenommen hatte.
    Im Verlauf der Fahrt kam der 36-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigte einen Leitpfosten und durchfuhr etwa 150 Meter den Straßengraben, bevor das Auto zum Stillstand kam.
    Ein Zeuge bemerkte den im Graben stehenden Pkw und informierte die Polizei. Die eintreffenden Polizeibeamten stellten bei dem Autofahrer eine Alkoholfahne fest. Ein Alko-Test bestätigte den Verdacht: Das Ergebnis des Vortests lag bei deutlich über 1,4 Promille. Als Folge wurde dem Arnsberger eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet.
    Bei dem Unfall erlitt der Unfallverursacher leichte Verletzungen, ein Rettungswagen musste jedoch nicht eingesetzt werden. Der Sachschaden liegt bei über 3.000,- Euro.
  •  

    Nachdem es am Montagabend, 07. Januar 2013, in Arnsberg zu einem Brand in einem Seniorenzentrum gekommen war (wir berichteten am 08. Januar 2012), konnte ein Brandermittler der Kriminalpolizei zwischenzeitlich die Brandursache klären: Es handelt sich um einen technischen Defekt an einer Bettleuchte.
    Der Schaden, der bei dem Feuer entstanden ist, wird auf etwa 20.000,- Euro taxiert.
    Die beiden Bewohnerinnen (74 und 78 Jahre) des Zimmers, in dem der Brand ausbrach und die mit Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus gebracht werden mussten, befinden sich auf dem Weg der Besserung und werden das Krankenhaus in Kürze verlassen können. Auch die beiden durch Rauchgas verletzten Pflegerinnen und er der ebenfalls verletzte Pfleger erlitten keine schweren Verletzungen.
  •  

    Am späten Montagabend kam es in einem Seniorenzentrum auf der Ringlebstraße zu einem Brand. Um kurz vor 23:00 Uhr löste die Brandmeldeanlage bei der Rettungsleitstelle Alarm aus. Eine Minute später meldete das Pflegepersonal über Polizeinotruf Rauch aus einem Zimmer. Das Pflegepersonal konnte die beiden Bewohnerinnen im Alter von 74 und 78 Jahren aus ihrem Zimmer retten und übernahm mit einem Feuerlöscher die ersten Löschversuche. Die wenig später eingetroffene Feuerwehr konnte den Zimmerbrand endgültig löschen. Die zwei Frauen und drei Personen des Pflegepersonals, ein Mann und zwei Frauen im Alter von 45, 47 und 50 Jahren, wurden durch Rauchgase verletzt und kamen in umliegende Krankenhäuser. 
    Lebensgefahr besteht bei den Verletzten nicht. Weitere Bewohner mussten nicht aus ihren Zimmern evakuiert werden. Lediglich das direkt vom Brand betroffene Zimmer ist derzeit unbewohnbar. Die Feuerwehr lüftete den Flur, die anderen Zimmer sind nach wie vor bewohnbar. Der Gebäudeschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. 
     
  •  

    Am Samstag wurden der Polizei zwei Fälle von Diebstählen aus Pkw bekannt. Im ersten Fall wurden aus einem Mercedes Sprinter am Rathausplatz in Neheim das Navigationsgerät und das Bedienteil eines Audio-Gerätes ausgebaut und entwendet. Die Täter hatten zuvor die Scheibe der Fahrertür eingeschlagen.  In einem zweiten Fall wurde am Moosfelder Ring ein Chevrolet Matiz durch das Einschlagen eines Dreiecksfensters der Beifahrertür aufgebrochen. Aus diesem Fahrzeug wurde ein Autoradio entwendet. Hinweise erbeten an die Polizei Arnsberg unter Tel.: 02931/90200.
  •  

    Zu einem weiteren Fall von Reifenstechen kam es in der Nacht zum Samstag in Hüsten in der Montessoristraße. Hier wurden an einem Daimler Benz zwei Reifen zerstochen. Ein weiterer Fall wurde der Polizei erst heute bekannt, wonach ein Reifen an einem Ford Transit in der Straße Sellenufer zerstochen wurde. Von hier wurden der Polizei am Vortag bereits vier weitere Fälle gemeldet. 
    Hinweise auf den oder die Täter nimmmt die Polizei unter Tel.: 02931/90200 entgegen.
     
  •  

    Am Samstag Abend gegen 23:00 Uhr wurde das Wartehäuschen der Bushaltestelle in der Clemens-August-Straße am Bahnhof durch Vandalen beschädigt. Diese zerstörten nach Angaben eines Zeugen ein Sichtfenster des Häuschens völlig grundlos. Das durch den Zeugen beobachtete jugendliche Pärchen konnte trotz sofort alarmierter Polizei zunächst flüchten. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an. Hinweise auf die Täter nimmt die Polizei unter Tel.: 02931/90200 entgegen.
  •  

    In der Nacht zum Samstag brachen Unbekannte in den Jugendraum der Stadt Arnsberg in Bruchhausen, Am Hackeland, ein. Die Täter verschafften sich durch das Einschlagen eines Kellerfensters Zugang in das Gebäude. Aus einem der Räume entwendeten die Täter eine Playstation mit Controller und diversen zugehörigen Spielen. Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter Tel. 02932/90200 entgegen.
  •  

    In der Zeit von Montag, 31.12.2012 bis Freitag, 04.01.2013, versuchten unbekannte Täter den Kühlwagen/Anhänger einer Getränkefirma aufzubrechen. Der Anhänger war auf dem Platz an der SGV-Hütte in Hüsten abgestellt. Der Versuch misslang, es entstand aber ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000,- EURO. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200.
  •  

    Vermutlich in der Nacht zum Donnerstag, 03.01.2013, wurden in der Straße Sellenufer vier Fahrzeuge beschädigt. An den Fahrzeugen wurde von unbekannten Tätern jeweils ein Reifen zerstochen. Die Fahrzeuge parkten vor den Wohnanschriften der Halter. Bisher gibt es keine Täterhinweise. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200
  •  

    In der Nacht zum Freitag, 04.01.2013, wurde die Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus im Steinweg aufgehebelt. Die bisher unbekannten Täter entwendeten verschiedene Geräte der Unterhaltungselektronik, eine Armbanduhr und eine geringe Menge Bargeld. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200.
  •  

    Während der Feiertage, in der Zeit vom 28.12.2012 bis zum 04.01.2013, wurde in ein Einfamilienhaus in der Straße Eisenberg eingebrochen. In dem Haus wurden sämtliche Behältnisse und Schränke durchsucht. Die bisher unbekannten Täter entwendeten nach bisherigen Feststellungen Goldschmuck und einen kleinen Wandtresor. 
    Sachdienliche Hinweise an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932-90200.
  •  

    150 Liter Diesel zapften unbekannte Diebe in der Nacht zum Freitag auf der Straße "Gut Nierhof" aus einem abgestellten Lastwagen ab. Vorher hatten die Unbekannten den Tankdeckel aufgebrochen und zerstört. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  •  

    Ein Wachdienstmitarbeiter stellte nach einem Einbruchalaram am Franz-Stock-Gymnasium einen Brand im Sekretariat fest. Eine weitere Ausdehnung des Brandes konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. An einem Nebeneingang zum gleichen Gebäudetrakt wurde versucht ein Scheibe zu zerstören. Es entstand erheblicher Gebäudeschaden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.
  •  

    Arnsberg. Der Töpferkurs bietet die Möglichkeit, Dinge zu schaffen, die schon lange in der eigenen Vorstellung existieren. Die Teilnehmer können sich aber auch einfach inspirieren lassen - vielleicht auch von Themen und Ergebnissen vergangener Kurse. 
    Neueinsteiger sind herzlich willkommen. Der Kurs wird zu drei Einzelterminen angeboten: Samstag, 12. Januar, 14 bis 18.30 Uhr, Dienstag, 22. Januar, 9 bis 13 Uhr und Samstag, 26. Januar ,14 bis 18 Uhr. Alle drei Kurse finden im Bürgerzentrum im Bahnhof statt.
    Die Möglichkeit zur Anmeldung und Informationen gibt es unter www.phantasiewerkstatt-arnsberg.de, per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel. 02931 893 1116/1117.
  •  

    Hochsauerlandkreis. Auf Grund mehrerer Vorfälle im Zusammenhang mit angeblichen Spendensammlern, zuletzt im Bereich Arnsberg-Neheim, wo es bei einem Versuch blieb, warnt die Polizei noch einmal eindringlich vor dieser Art der Kriminalität:
    Bei dieser polizeilich bestens bekannten Masche treten eine oder mehrere Personen als Spendensammler auf. Dies kann in der Öffentlichkeit, in Geschäften, in Banken und an anderen Örtlichkeiten sein. Die Täter stellen sich oft taubstumm und zeigen den Geschädigten Zettel mit einem Hinweis auf die angebliche Behinderung und einem Spendenaufruf. Dabei agieren die Täter geschickt und verdecken mit Klemmbrettern, auf den die Spendenwilligen ihre Spende vermerken und quittieren sollen, die Sicht der Spender auf ihr Portemonnaie oder andere Wertgegenstände, um Diebstähle begehen zu können. Teilweise umarmen die Täter Ihre Opfer auch nach der Spende und stehlen dabei Wertgegenstände aus der Kleidung des Umarmten.
    Bei einer weiteren Variante treten die Täter an Personen heran, die gerade eine Transaktion an einem Geldausgabeautomaten vornehmen und bereits ihre persönliche PIN eingegeben haben. Ein Täter lenkt den Geschädigten verbal oder mit der Spendensammlermasche ab, ein zweiter Täter versucht an Bargeld aus dem Automaten zu gelangen, in dem er einen Betrag eingibt. Mitunter kommt es auch vor, dass die Geschädigten von dem Automaten weggedrängt werden, um so den Bankomaten bedienen und an Bargeld gelangen zu können.
    Bevorzugte Opfer dieser Tätergruppe sind in der Regel ältere Menschen. Die Täter, darunter auch viele Frauen und Mädchen, stammen überwiegend aus Südosteuropa.
    Die Polizei rät zu folgendem Verhalten:
    • - Spenden Sie bargeldlos per Überweisung an Ihnen bekannte Institutionen oder geben Sie nur Ihnen bekannten Personen eine Bargeldspende.
    • - Schaffen Sie räumlichen Abstand zu Bittstellern/Bittstellerinnen und vermeiden Sie jeglichen Körperkontakt!
    • - Lassen Sie sich nicht bedrängen und umarmen oder schaffen Sie Aufmerksamkeit! Appellieren Sie laut und deutlich an Passanten, umstehende Personen sowie Bank- oder Sparkassenangestellte, Ihnen gegen aufdringliche Personen zu helfen! Rufen Sie notfalls laut um Hilfe oder "Feuer".
    • - Lassen Sie keinerlei Wertgegenstände (Smartphone, Handy u. ä.) offen liegen.
    • - Lassen Sie sich bei Transaktionen am Geldautomaten nicht stören. Behalten Sie Sichtkontakt zum Display und der Tastatur. Wird Ihr Diskretionsabstand unterschritten, brechen Sie die Transaktion ab.
    • - Bleiben Sie misstrauisch und aufmerksam.
     
    Informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen und Straftaten bitte sofort die Polizei über Notruf 110 (oder per Notfallfax für entsprechend behinderte Personen).
  •  

    Zwischen Mittwoch und Freitag kam es in Arnsberg zu insgesamt sieben Autoaufbrüchen. Im Zeitraum von 09:00 Uhr am Mittwochmorgen und 03:30 Uhr am Donnerstag wurden die betroffenen Pkw, die in den Straßen Stolte Ley, Kurt-Schumacher-Straße, Rathausplatz, Am Neheimer Kopf und Barthold-Cloer-Weg geparkt waren, gewaltsam geöffnet. Die Täter zerstörten hierzu jeweils eine Scheibe, um Autoradios und mobile Navigationsgeräte aus dem Inneren der Fahrzeuge stehlen zu können. In einigen Fällen steht bislang noch nicht fest, ob beziehungsweise was entwendet wurde. Der Sachschaden liegt bei mehreren Tausend Euro.
    Da das Einschlagen der Scheiben nicht geräuschlos möglich ist, hofft die Polizei auf die Mithilfe von Zeugen. Sachdienliche Angaben bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Am Mittwochabend, um 22:59 Uhr, kam es in Neheim in der Apothekerstraße zu einem Einbruch in ein Lottogeschäft. Zeugen sahen eine verdächtige Person und hörten plötzlich einen lauten Knall. Da sie vermuteten, dass dort etwas nicht mit rechten Dingen zu geht, gingen sie nachschauen. In das Geschäft wurde gerade eingebrochen. Die Scheibe war mit einem Sonnenschirmständer eingeschlagen worden. Als ein Täter die Zeugen bemerkte, rannte er in Richtung Karlstraße davon. Aus dem Lottogeschäft drangen noch Geräusche und die Zeugen riefen über Notruf die Polizei. In dem Moment kam ein zweiter Täter aus einem Loch in der Fensterscheibe des Lottogeschäftes gekrochen. Die Zeugen hielten den Täter zunächst fest. Dieser konnte sich jedoch unter erheblichen Kraftaufwand befreien und flüchtete ebenfalls. Dabei wurde einer der Zeugen verletzt.  Die Täter können folgendermaßen beschrieben werden. Der erste Täter ist circa 170 Zentimeter groß und circa  17 bis 18 Jahre alt; er hat dunkelblonde kurze Haare und trug ein dunkles, graues Oberteil. Der zweiter Täter ist etwa 170 Zentimeter groß und auch etwa 17 bis 18 Jahre alt; er hat blonde, glatte, kurze Haare und trug einen silbergrauen Kapuzenpulli, eine Jeans und dunkle Turnschuhe. An der Scheibe entstand ein Sachschaden von gut 1.000 Euro. Angaben über eine eventuelle Tatbeute liegen derzeit noch nicht vor.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Am Mittwoch, in der Zeit zwischen 12:30 Uhr und 13:00 Uhr, kam es in der Hauptstraße 6 in Neheim zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein 25-jähriger Mann aus Arnsberg hatte seinen schwarzen  Mercedes in der Tiefgarage einer dortigen Bank geparkt. 
    Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er einen Schaden vorne rechts an der Stoßstange fest. Ein Verursacher hatte sich nicht bemerkbar gemacht. Eine aufmerksame Zeugin hatte den Unfall beobachtet. Der Sachschaden am dem Fahrzeug beläuft sich auf einige hundert Euro. Weitere Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, kam es bereits letzte Woche in Neheim zu einer Verkehrsunfallflucht. Als eine 51jährige Frau aus Arnsberg am 28. Dezember 2012 gegen 13:20 Uhr zu ihrem geparkten Pkw zurückkehrte, erlebte sie eine böse Überraschung. Ein bislang unbekannter Auto- oder Lkw-Fahrer hatte die rechte Seite ihres schwarzen Toyota RAV4 (hinterer Kotflügel und hintere Tür) beim ein- oder ausparken beschädigt. Zuvor hatte die Arnsbergerin ihr Auto gegen 11:55 Uhr an der Engelbertstraße auf dem Engelbertparkplatz geparkt.
    An dem beschädigten Toyota konnte die Polizei roten und türkisen Fremdlack feststellen. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfall oder dem Unfallverursacher, der von der Unfallstelle flüchtete, gegen können. Kontaktaufnahme mit der Polizei Arnsberg bitte unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Am 02.01.2013 um 19:20 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Bahnhofstraße und Kleinbahnstraße. Eine38-jährige Frau aus Arnsberg befuhr mit ihrem blauen Suzuki Swift die Bahnhofstraße und wollte in die Kleinbahnstraße abbiegen. Zunächst ließ sie die Fußgänger, die an der dortigen Ampel grün hatten, die Fahrbahn überqueren. Als sie dann langsam abbog, fuhr unvermittelt noch ein Radfahrer über die Straße. Der Radfahrer fuhr gegen den Wagen und rollte über die Motorhaube. Die Frau stieg aus dem Wagen und erkundigte sich nach dem Befinden des jungen Mannes. Dieser versicherte ihr, dass alles in Ordnung sei und fuhr weiter. 
    Den Radfahrer konnte sie wie folgt beschreiben: etwa 25 Jahre alt und circa 170 cm groß; er hatte dunkle blonde Haare und trug eine blaue Jeans. Bei dem Fahrrad handelte es sich um ein Mountainbike der Marke Nishiki in den Farben rot/ schwarz. Als der Unfall passierte, standen noch mehrere Fußgänger im Einmündungsbereich. Die Polizei sucht nun nach dem Radfahrer und weiteren Zeugen. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
     
  •  

    Arnsberg. Bereits zum 4. Mal wird unter der Regie der Stadt Arnsberg die nächste kostenlose Qualifizierung zum/r seniorTrainer/in durchgeführt. Hierbei handelt es sich um ein Bundesmodellprojekt zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements älterer Menschen.
    Die Termine sind Mi., 27.02.2013, Do., 01.03. sowie Fr. 02.03.2013, Mi., 20.03.2013, Do., 22.03. sowie Fr. 23.03.2013, Mi., 24.04.2013, Do., 26.04. sowie Fr. 27.04.2013.
    Mittwochs findet der Kurs jeweils von 15 - 20 Uhr, donnerstags und freitags jeweils von 10 - 17 Uhr statt.
    Ziel der Maßnahme, an der rund 20 Personen teilnehmen können, ist es, Bürgerinnen und Bürgern einen Einstieg in das bürgerschaftliche Engagement zu ermöglichen. Die Ideen der Teilnehmer werden aufgegriffen und so unterstützt, dass sie möglichst in Form von bürgerschaftlichen Projekten realisiert werden können. Das Angebot richtet sich insbesondere an Menschen, die aus dem Beruf oder der aktiven Familienphase ausgeschieden sind, weil diese oft auf der Suche nach einer neuen erfüllenden Tätigkeit im Alltag sind.
    Wer sich für die Aufgabe des/r seniorTrainers/in qualifizieren möchte, sollte Lust darauf haben, Neues zu entdecken, sich neuen Aufgaben zu stellen und seine Erfahrungen und Kompetenzen an andere weiterzugeben. Zudem ist ein gewisses Maß an Kommunikationsfähigkeit wichtig. In der 3x3-tägigen Maßnahme lenken die Referentinnen Uschi Jenke und Petra Vorwerk-Rosendahl den Blick auf die eigenen Stärken, unerfüllten Wünsche und bekannten und verborgenen Kompetenzen jedes Einzelnen.
    Alle Bürgerinnen und Bürger, die an der Qualifizierungsmaßnahme teilnehmen möchten, werden darum gebeten, sich bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel.  02932-201 1402 anzumelden.
  •  

    Arnsberg. Das Projekt „Arnsberger Nähstube“ von Barbara Küster und Hanne Clauß meldet sich aus den Weihnachtsferien zurück. Ab dem 10. Januar ist jeder Näh-Interessierte donnerstags von 17 bis 19 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Str. 120 (Alter Trakt/rechts), herzlich willkommen.
    Unter dem Motto "Nähen kann jeder" gibt es hier viele wertvolle Tipps und Tricks rund um das Thema. Wichtig: Es handelt sich bei dem Angebot um keinen Kurs.Frau Küster und Frau Clauß bieten Hilfe zur Selbsthilfe bei kniffligen "Nähproblemen", ganz gleich ob es z.B. um das erste selbstgeschneiderte Sommerkleid oder um die Änderung einer Gardine geht.  Benötigte Utensilien, wie Stoffe, Schnittmuster oder ggf. zu ändernde Kleidungstücke, sind selbst mitzubringen.
    Für Rückfragen steht Petra Vorwerk-Rosendahl von der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg unter Tel. 02932 201-1402 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.
     
  •  

    Die Brandursache für den Brand am 28.12.2012 bei einer Papierfabrik in Arnsberg-Müschede (wir berichteten) ist geklärt. Die Polizei schließt Brandstiftung aus. Im Rahmen der Produktion kam es zu einem Funkenflug. Ein Funke geriet dabei unbemerkt in den Produktionskreislauf für Toilettenpapier. Das Papier wurde verpackt und automatisiert auf ein Hochregal in rund zwanzig Meter Höhe verbracht, wo der Brand zunächst unbemerkt schwelen konnte. Als das Feuer dann letztlich ausbrach, sprang sofort die Brandmeldeanlage in der Halle an und löste Alarm aus. Angaben über die Sachschadenshöhe liegen der Polizei derzeit nicht vor.
  •  

    In der Zeit von Dienstag, 19:00 Uhr, bis Mittwoch, 00:30 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in eine Wohnung in Moosfelde ein. Sie hebelten die Terrassentür einer Wohnung auf der Moosfelder Höhe auf und durchwühlten die Schränke. Angaben über die Tatbeute können derzeit noch nicht gemacht werden. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.
  •  

    Am Neujahrsmorgen, gegen 08:00 Uhr, wollte ein bislang unbekannter Mann an einer Tankstelle in der Hüstener Straße eine Kiste Bier kaufen. Bezahlen wollte er allerdings mit einer nicht vorschriftsmäßigen EC-Karte. Da er auch keinen Ausweis bei sich trug, weigerte sich der Verkäufer, ihm die Kiste zu verkaufen. Daraufhin fing der Mann zu randalieren an und beleidigte den Verkäufer. Als er versuchte, mit zwei Flaschen Bier aus der Tankstelle zu flüchten, verriegelte der Verkäufer die Tür. Der Mann flüchtete daraufhin nach hinten durch das Lager aus der Tankstelle. Die zwei Flaschen Bier ließ er zurück. Die Polizei ermittelt jetzt wegen versuchten Diebstahls.
  •  

    Keinen guten Start in das Jahr 2013 hatte ein junger Mann aus Arnsberg. Nachdem er am Neujahrsmorgen mit einer Bekannten Streit hatte, trat er gegen 06:45 Uhr in Arnsberg an dem Fahrzeug eines Unbeteiligten den Außenspiegel ab. Kurze Zeit später, gegen 07:30 Uhr, fiel er einer Polizeistreife auf, als er mit seinem Roller in unsicherer Fahrweise entgegen einer Einbahnstraße fuhr. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass er mit knapp einem Promille und zudem unter dem Einfluss von Drogen gefahren war. Eine gültige Fahrerlaubnis für den Roller hatte er ebenfalls nicht. Nachdem ihm auf der Wache Arnsberg zwei Blutproben entnommen worden waren, ließ er sich gegen 09:00 Uhr in der Nähe von einem Taxi abholen. Am Bestimmungsort angekommen, flüchtet der junge Mann aus dem Taxi, ohne zu bezahlen. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung, Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Betruges gegen ihn.
  •  

    Arnsberg. Das Berufskolleg im Eichholz am Feauxweg war in der Nacht zu Silvester das Ziel von Einbrechern. Sie scheiterten aber bei dem Versuch, eine Tür aufzuhebeln und gelangten nicht ins Innere. In derselben Nacht schlugen unbekannte Täter ein Fenster einer Kfz-Prüfstelle auf der Hüstener Straße ein. Hierbei lösten sie die Alarmanlage aus. Offensichtlich davon abgeschreckt, ließen sie von der weiteren Tatausführung ab und flüchteten. Zu einem weiteren Einbruchsversuch kam es in der Zeit von Samstagabend bis Silvestermorgen auf dem Gutenbergplatz. Die unbekannten Täter versuchten, die Eingangstür eines Schreibwarengeschäftes aufzubrechen, scheiterten aber dabei.
     
    Hüsten. In der Neujahrsnacht brachen unbekannte Täter in ein Wohnhaus auf der Straße "Am Freigericht" ein. Sie schlugen die Scheibe eines Kellerfensters ein und gelangten so ins Haus. Sie durchsuchten in mehreren Räumen Schränke und Schubladen. Die Einbrecher erbeuteten zwei Bilder, Bargeld und Brillen.
     
    Niedereimer. Auf der Wannestraße drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in eine Autovermietung ein. Sie schlugen in der Nacht zu Silvester eine Fensterscheibe zu einem Büro ein und gelangten so ins Innere. Sie erbeuteten einen Laptop, drei Navigationsgeräte und eine Tasche mit Bargeld.
    Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 entgegen
  •  

    Reichlich zu tun hatte die Polizei im Hochsauerlandkreis. In der Zeit von Silvesterabend, 20:00 Uhr, bis Neujahrmorgen, 08:00 Uhr, wurde die Polizei zu insgesamt 105 Einsätzen gerufen. Vielfach drehten sich die Einsätze um die Stichworte Alkohol, Lärm und unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern. Es ereigneten sich kreisweit fünfzehn Körperverletzungen und sieben Sachbeschädigungen. Neben zahlreichen Ruhestörungen und elf kleineren Bränden durch gezündete Feuerwerkskörper hießen die Einsatzanlässe achtmal Randalierer und sechsmal Hilflose Person. Zu größeren Sach- oder Personenschäden kam es jedoch nicht.
  •  

    Der Ausstellungsraum eines Auto- und Motorradhändlers auf dem Westring war in der Nacht zu Silvester das Ziel von Einbrechern. Sie warfen die Schaufensterscheibe ein und gelangten so in den Ausstellungsraum. Die unbekannten Täter erbeuteten Motorradbekleidung. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  •  

    Auf dem Parkplatz einer Spielothek auf der Bahnhofstraße kam es am Sonntag, in der Zeit von 15:30 Uhr bis 23:55 Uhr, zu einer Unfallflucht. Ein dort abgestellter, schwarzer 3er BMW wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug an der Front beschädigt.
    Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  •  

    2.000 Euro Sachschaden verursachten bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Sonntag bei einer Sachbeschädigung auf der Möhnestraße. Sie zerkratzten den Lack der Motorhaube und der Kofferraumklappe eines 3er BMWs. Auch in der Frontscheibe wurden Kratzer festgestellt. Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200.
  • Auf der Abfahrt der Bundesstraße 229 in Fahrtrichtung Bahnhofstraße kam es am Montagnachmittag zu einem Pkw-Brand. Eine 24-jährige Autofahrerin aus Arnsberg bemerkte plötzlich Rauch aus dem Motorraum ihres Wagens. Sie hielt sofort an, verließ das Fahrzeug und verständigte Feuerwehr und Polizei, weil das Auto wenig später Feuer fing. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen.
     
  • Arnsberg. Die Seniorencomputerclubs des städtischen Engagementnetzwerks suchen engagierte Bürger, die ehrenamtlich Kurse zu Textverarbeitungsprogrammen und das Internet für Anfänger oder Fortgeschrittene anbieten. Die Nachfrage nach einer Teilnahme an neuen Kursen übersteigt bei weitem das mögliche Angebot, so dass das Team Verstärkung sucht.
    Bisher finden wöchentlich bereits mehrere Angebote unter ehrenamtlicher Leitung  in entsprechend ausgestatteten Räumen statt.
    Wer sich vorstellen kann, eine Kursleitung zu übernehmen, sollte über gute EDV-Kenntnisse verfügen und die Kurse in eigener Regie Kurse im Seniorencomputerclub anbieten können.
    Die Engagementförderung bietet die Zusammenarbeit in einem bestehenden Team und Freude und Spaß an der ehrenamtlichen Tätigkeit und sorgt für eine Einarbeitung. Unterstützt wird das Engagement durch die Engagementförderung Arnsberg.
    Nähere Informationen erteilt die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Telefon: 02932 201-1402, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Arnsberg. In der 12. Auflage des Kalenders "Denkmal des Monats" der Arbeitsgemeinschaft Historische Stadtkerne in Nordrhein-Westfalen präsentiert sich die Stadt Arnsberg im Februar 2012 mit dem "Limps Turm".
    In einem ehrgeizigen und spannenden Projekt wird der "Limps Turm", der Wehrturm der Stadtmauer aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts, zum Lichtturm mit der Camera Obscura und der Technik des 21. Jahrhunderts. Im Laufe des Jahres 2012 soll noch die Eröffnung gefeiert werden. Somit treffen zwei Extreme aufeinander, denn die schwere Turmhülle wird symbolisch transparent. Der Turm kehrt sich um, früher als Gefahrenabwehr und Schutz gebaut, zukünftig präsentiert er sich offen und durchlässig.
    Somit muss zukünftig "Limps Turm" als Gesamtkunstwerk begriffen werden. Als begehbare Kamera, als Camera Obscura, wird mit modernster Technik die Außenwelt nach innen gespiegelt. Seine neue Funktion wird durch einen Lichtstrahl in den Abendhimmel auch nach außen erfahrbar werden. Durch die Kombination aus historischer Bausubstanz und moderner Technik entsteht eine neue Nutzung im historischen Kontext, eine Symbiose aus Historie und Moderne.
    Der Limps Turm wurde am 03. August 1990 in die Denkmalliste der Stadt Arnsberg eingetragen und wird in die Stadtführungen eingebunden. Seit 2008 erfolgten die Planungen und die Realisierung zur Umnutzung des Turmes als Lichtturm und als Camera Obscura, die im Laufe des Jahres 2012 fertig gestellt werden wird.
    Zukünftig wird das das Untergeschoss als Multivisions-Raum genutzt. Hier soll die Arnsberger Stadtgeschichte aufgezeigt werden. Das erste Obergeschoss beinhaltet dann den Eingangsbereich mit Informations- und Kassenbereich. Das zweite Obergeschoss wird ein Ausstellungsraum, eine fotografische Galerie mit Bildern einer Camera Obscura. Das dritte Geschoss beinhaltet die Camera Obscura und ist so Herzstück des Turmes.  Der Besucher wird sich dort im Innern einer Kamera befinden, in der sich die Außenwelt abbildet. Das vierte Obergeschoss wird als Wahrnehmungsraum genutzt.
  • Arnsberg. Bürgermeister Hans-Josef Vogel hat die Stadtbüros gebeten, Gelbe Säcke ohne Einschränkung an die Bürgerinnen und Bürger zu verteilen. Vogel: "Wir machen doch keine Bedürftigkeitsprüfung für Gelbe Säcke." Gleichzeitig bittet er die Bürgerschaft, die Gelben Säcke nur für den vorgesehenen Zweck zu verwenden. Vogel stellt klar: Wenn das vom DSD (Duales System Deutschland) beauftragte Unternehmen nicht ausreichend Gelbe Säcke zur Verfügung stelle, werde die Stadt Arnsberg die freiwillige Vereinbarung kündigen und die Verteilung der Säcke nicht mehr für die Firma übernehmen. Das Unternehmen oder ein anderes von DSD beauftragtes Unternehmen müsse dann selbst die Verteilung privatrechtlich sicherstellen, wie dies in den Nachbarstädten der Fall sei. 
    Hans-Josef Vogel weiter: "Wir können das Verhalten des DSD-Unternehmens nicht mehr akzeptieren." Die Säcke kosteten faktisch nichts angesichts dessen, was die Firma mit den Säcken verdiene.
    Es sei auch die Unwahrheit, dass in Arnsberg die Zweckentfremdung der Gelben Säcke größer sei als anderswo. Wie schon ein Blick ins Internet zeige, gehe es wahrscheinlich eher darum, Bürger und Stadt unter Druck zu setzen, Gelbe Säcke zu rationieren. Vogel dazu: "Das werden wir nicht tun. DSD muss seine Leistungen erbringen."
    Vogel weiter: Es sei auch ein Rückfall in vorrechtsstaatliche  Zeiten, alle durch weniger Gelbe Säcke zu bestrafen, wenn einzelne die Gelben Säcke für andere Zwecke verwendeten.
    Im Übrigen habe DSD schon die Leistung abkassiert. Bei jeder Shampoo-Flasche, die wir zum Beispiel als Verbraucher kaufen, haben wir die entsprechende Leistung der Gelben Säcke bereits bezahlt. Die Kalkulation lasse es mit Sicherheit zu, den Arnsbergern ausreichend Gelbe Säcke zur Verfügung zu stellen.
  • Arnsberg. Bei der Stadt Arnsberg gehen immer wieder Beschwerden über die Verteilung, Abholung und die schlechte Qualität der Gelben Säcke ein. Die meisten Bürgerinnen und Bürger gehen davon aus, dass für die Verteilung der Gelben Säcke und die Entsorgung des Inhalts der Gelben Säcke die Stadt Arnsberg zuständig sei und sie die Firma "Remondis" damit beauftragt habe. Außerdem meinen viele, dass das Gelbe-Sack-System über die Müllgebühren der Stadt finanziert werde.
    Die Stadt Arnsberg weist darauf hin, dass sie nicht für die Gelben Säcke zuständig ist. Sie ist weder der Entsorger noch der Auftraggeber von "Remondis". Auftraggeber sind die Dualen Systeme. Diese Systeme bezahlen alle Bürger beim Kauf von Waren bereits mit. Von diesen Einnahmen werden die Einsammlung und das Recycling finanziert. Alle drei Jahre werden von den Dualen Systemen die Sammlung und die Verwertung der Grüne-Punkt-Produkte in Gelben Säcken bzw. Gelbe Tonnen neu beauftragt. Seit fünf Jahren ist in der Stadt Arnsberg die Firma "Remondis" dafür zuständig, Gelbe Säcke zu verteilen und einzusammeln. 
    Um einen guten Service für die Bürger zu bieten, haben die Stadtbüros der Stadt Arnsberg die Verteilung für die Firma "Remondis" übernommen. Guten Service können die Stadtbüros allerdings nur leisten, wenn sie ausreichend Gelbe Säcke von der Firma "Remondis" erhalten. Das ist nun seit geraumer Zeit nicht der Fall. Ergebnis: Beschwerden müssen zusätzlich von den Stadtbüros bearbeitet werden, Mitarbeiter müssen zusätzlich Erklärungen und Hinweise geben. Auch die Bürgergespräche und Beratungen in den Stadtbüros werden gestört.
  • Hüsten. Hüsten - ein Stadtteil im Aufbruch. Unter diesem Leitbild haben sich der Verein Haus & Grund Neheim-Hüsten und die Stadt Arnsberg gemeinsam erfolgreich um die Aufnahme in das Forschungsvorhaben "KIQ - Kooperation im Quartier mit privaten Eigentümern zur Wertsicherung ihrer Immobilien" des Bundes beworben.
    Zur Aufwertung innerstädtischer Wohnquartiere und zur Wertsicherung von Bestandsimmobilien ist die Einbindung der Potentiale privater Immobilieneigentümer erforderlich. In den nächsten drei Jahren sollen am Beispiel Hüsten-Mitte Maßnahmen zur Aktivierung, Förderung und Unterstützung dieser Potentiale entwickelt werden. Weiterhin sollen Möglichkeiten einer engeren Kooperation zwischen örtlichen Akteuren des Wohnungsmarktes, Eigentümern und Stadt erprobt werden. Die Ergebnisse sollen auf andere innerstädtische Quartiere in Arnsberg übertragbar sein.
    Derzeit wird ein Beratungsnetzwerk aufgebaut, dessen Mitglieder den Eigentümern bei immobilienwirtschaftlichen, finanziellen, bautechnischen, gestalterischen oder ähnlichen Fragen zur Seite stehen sollen. Bevor  im Sommer mit einer Auftaktveranstaltung dieses Netzwerk vorgestellt und der "Startschuss" im Quartier für das Projekt vor Ort gegeben wird, soll zunächst die örtliche Situation erfasst werden. Deshalb werden alle Eigentümer von Immobilien, die im Bereich zwischen Marktstraße im Norden, Thankgrimweg im Süden und Alt-Hüsten im Osten liegen, in den nächsten Tagen mit der Post einen Fragebogen erhalten. Dabei werden Fragen zum Gebäude und zur Bewirtschaftungssituation gestellt, welcher Beratungs- und Dienstleistungsbedarf besteht und wie groß die Mitwirkungsbereitschaft im Rahmen des jetzt startenden Projektes ist.
    Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig. Der Verein Haus & Grund Neheim-Hüsten und die Stadt Arnsberg freuen sich aber, wenn das Projekt eine breite Unterstützung erhält und möglichst viele, vollständig ausgefüllte Fragebögen zurückgesandt werden.
    In Ergänzung zu dieser Befragung sollen weitere vertiefende persönliche Gespräche mit Eigentümern durchgeführt werden. Wer Interesse an einem solchen Interview hat, kann dies über die übersandten Unterlagen rückmelden.
    Weiterhin wird bereits jetzt auf eine Bestandserhebung im Quartier zum Zustand des öffentlichen Raumes und der Gebäude (Fassaden, Fenster, evtl. Bauschäden) hingewiesen. Die Begutachtung der Gebäude erfolgt von der Straßenseite. Ein Betreten der Häuser ist nicht nötig. Die Personen, die mit der Begutachtung betraut sind, können sich durch Ausweise der Stadt Arnsberg ausweisen.
    Weitere Auskünfte erteilen der Vorsitzende von Haus & Grund Neheim-Hüsten, Gerd Schulte, Telefon 02932 21 329, oder die Stadt Arnsberg, Bettina Dräger-Möller Telefon 02932 201-1409, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Holzen. Die Firma Calcit Edelsplitt Produktions GmbH & Co. KG hat die Erweiterung und Tieferlegung ihres Steinbruchs im Stadtbezirk Holzen beantragt. Konkret soll die Erweiterung nach Nordosten und eine Vertiefung der untersten Abbausohle um 40 m erfolgen. In der Zeit von Mittwoch, 1. Februar, bis einschließlich Mittwoch, 29. Februar, liegen die entsprechenden Antragsunterlagen wie beispielsweise die Umweltverträglichkeitsstudie und das hydro-geologische Gutachten im Rathaus, Fachdienst Umwelt, Zimmer 520, zur Einsicht aus. Einwendungen gegen das Vorhaben können schriftlich oder zur Niederschrift beim Hochsauerlandkreis als Genehmigungsbehörde oder bei der Stadt Arnsberg bis Mittwoch, 14. März 2012, vorgebracht werden.
  • Mit dem Beginn des Schuljahres 2011/2012 hat das Land NRW einen neuen Landesfonds -Alle Kinder essen mit- für die gemeinschaftliche Mittagsverpflegung an Schulen und Kindergärten aufgelegt. Ziel des Landesfonds ist, dass auch alle Kinder einkommensschwacher Familien die Chance erhalten am gemeinschaftlichen Mittagessen der Schulen und Kindergärten teilzunehmen. 
    Leistungen aus dem Landesfonds –Alle Kinder essen mit- können alle diejenigen beantragen, deren Mittagsverpflegung nicht bereits über das Bildungs- und Teilhabepaket gesichert ist. Dies sind insbesondere Asylbewerber und Familien, die aufgrund von Überschuldung nur noch Einkommen auf Niveau von Grundsicherungsempfängern zur Verfügung haben. 
    Sobald ein Anspruch besteht, kann ein Zuschuss zum gemeinschaftlichen Mittagessen in der Schule / Kindergarten gewährt werden. Die Eltern müssen sich dann lediglich noch mit einem Eigenanteil von 1 € pro Mahlzeit beteiligen. 
    Aktuell können die Anträge für das 2. Schulhalbjahr (Zeitraum Feb. bis Juli 2012) beim Amt für Grundsicherung / Jobcenter der Stadt Arnsberg gestellt werden. Um die Ansprüche für das 2. Schulhalbjahr sichern zu können, müssen die Anträge bis spätestens 15.03.2012 beim Jobcen-ter vorliegen. 
    Anträge erhalten Sie direkt beim Jobcenter der Stadt Arnsberg, Rathausplatz 1, 59759 Arns-berg und über die Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://www.arnsberg.de/job-center/landesfonds-nrw.php
  • Ein Wohnhaus auf der Straße "Kattenbusch" war in der Zeit vom 20. bis 25. Januar das Ziel von Einbrechern. Sie hebelten eine Terassentür auf und gelangten so ins Innere. Die unbekannten Täter erbeuteten Uhren und Schmuck. 
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • Auf dem Bachumer Weg in Bergheim kam es am Donnerstagabend zu einem Einbruch in ein Wohnhaus. Unbekannte Täter hebelten auf der Rückseite eine Terrassentür auf und gelangten so ins Haus. Sie durchsuchten einige Räume nach Wertgegenständen. Ob oder was alles entwendet wurde, konnte noch nicht gesagt werden. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • Am Dienstag drangen im Tagesverlauf unbekannte Täter gewaltsam in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auf der Brückenstraße in Hüsten ein. Sie brachen die Eingangstür auf und kamen so ins Innere. Sie erbeuteten nach ersten Erkenntnissen Münzen.
    Auf der Rönkhauser Straße in Müschede kam es in der Nacht zum Dienstag zu einem Einbruch in einen Imbiss. Die Täter hebelten hier ein Fenster auf. Sie brachen im Inneren einen Spielautomaten auf und entwendeten Bargeld.
    Am vergangenen Wochenende war das Vereinsheim des TuS Rumbeck auf der Straße "Im Windfirkel" das Ziel von Einbrechern. Mit einer Spitzhacke hebelten die Täter die Eingangstür auf. Die Spitzhacke hatten sie zuvor aus der ebenfalls aufgebrochenen Garage des Sportheims genommen. Im Heim brachen sie mehrere Schränke auf und durchsuchten sie. Die Tür zur Küche schlugen sie auch mit der Spitzhacke ein. Die unbekannten Täter erbeuteten Spirituosen und Bargeld. Der Sachschaden ist beträchtlich und beträgt etwa 1.500 Euro. Hinweise zu den Einbrüchen bitte an die Polizei in Hüsten, Tel.02932-90200.
  • Bergheim. Bei einem Einbruch in eine Firma auf der Von-Siemens-Straße erbeuteten unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag einen Lkw, Monitore, einen Laptop, eine Bohrmaschine und Bargeld. Sie fanden in der Firma den Schlüssel für den Lkw und fuhren mit dem weißen Mercedes 902.6 KA mit den amtlichen Kennzeichen HSK-SX 14 vom Tatort weg. Hinweise zu dem Einbruch oder Verbleib des Lkw's bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  • Im Laufe des Dienstages brachen bislang unbekannte Täter in zwei Wohnhäuser auf der Alscherstraße in Voßwinkel und der Straße "Landwehr" in Bergheim ein. Sie brachen eine Balkontür und eine Terrassentür auf und gelangten so jeweils ins Innere. Sie durchsuchten in beiden Fällen das gesamte Haus nach Wertgegenständen. Nach ersten Erkenntnissen gingen sie in einem Fall leer aus, im anderen erbeuteten sie Schmuck. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  • Arnsberg. Die Engagementförderung der Stadt Arnsberg bietet gemeinsam mit Sybille Klein Halbtages- sowie Tagesfahrten für Senioren an. Der Termin für die nächste Fahrt ist Mittwoch, 15. Februar.
     
    Dann führt es die Teilnehmer der Tagesreise nach Bad Sassendorf zum Landwirtschaftszentrum Haus Düsse. Das Landwirtschaftszentrum ist Teil der Landwirtschaftskammer NRW. 
    Hier besteht die Möglichkeit eine kostenlose Führung durch die Ställe zu bekommen und Informationen über die Einrichtung zu erhalten. Außerdem kann eine Biogasanlage besichtigt werden. Die Führung dauert ca. 1,5 Stunden und ist nur eingeschränkt für gehbehinderte Teilnehmer geeignet.
     
    Im Anschluss kann dort noch Kaffee getrunken werden. Ein Stück Kuchen und zwei Tassen Kaffee werden für 4,00 € angeboten.
     
    Die Abfahrtszeiten sind: 12.30 Uhr am Betriebshof des Reisedienstes Hartmann in Obereimer. Hier besteht die Möglichkeit zum Parken des PKWs. Um 13 Uhr Abfahrt ab dem Sauerland-Theater Arnsberg, Feauxweg,  und um 13.30 Uhr ab dem Busbahnhof Neheim. Die Rückkehr wird gegen 17 Uhr am Busbahnhof, gegen 17.30 Uhr am Sauerland-Theater und gegen 18 Uhr am Betriebshof des Reisedienstes Hartmann erwartet.
     
    Interessierte Senioren erhalten weitere Auskünfte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Telefon 02932 201-1402, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anmel-dungen  können an dieser Stelle ebenfalls entgegen genommen werden.
  • Neheim. Am späten Montagabend kam es auf der Apothekerstraße zu einem Einbruch. Unbekannte Täter brachen gewaltsam in ein dortiges Wohn- und Geschäftshaus ein und durchsuchten den Wohnbereich. Dieses hörte der Geschädigte und überraschte die Täter, die ihn zurück in seine Wohnung drängten. Anschließend flüchteten die Täter in unbekannter Richtung. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen Schmuck. 
    Die Täter können wie folgt beschrieben werden: Beide männlich, ca. 20-25 Jahre alt, ein Täter war ca. 180 cm groß und schlank, bekleidet mit einem dunklem Kapuzenshirt und einem Schal.
    Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932 90200. 
  • Arnsberg: Eine Unfallflucht beging ein unbekannter Fahrzeugführer in der Nacht zum Sonntag auf dem Neumarkt. Dort beschädigte er mit seinem Fahrzeug einen geparkten roten Mazda und entfernte sich ohne Schadensregulierung von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von ca. 600 Euro.
    Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 0291 90200.
     
    Neheim: 7000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Montagnachmittag auf der Goethestraße. Im Bereich des Tunnels beschleunigte ein 18-jähriger Mercedesfahrer seinen Pkw derart, dass das Heck des Fahrzeuges ausbrach. Dabei geriet das Fahrzeug ins Schleudern, prallte gegen die Tunnelwand und von dort aus gegen eine Ampel. Bei dem Unfall wurde der Fahrer sowie sein Beifahrer leicht verletzt.  
  • Am Freitag Nachmittag wurde der Polizei der Einbruch in zwei Wohnungen in der Ahornstraße in Arnsberg-Moosfelde bekannt. Hier hielt sich der Eigentümer einer Mietwohnung im Keller des Gebäudes auf, während unbekannte Täter in seine im 1. OG gelegene Wohnung einbrachen. Während der Tatortaufnahme durch die Polizei wurde auch der Einbruch in die Nachbarwohnung entdeckt. In beiden Fällen wurde die Wohnungseingangstür aufgehebelt. Alle Schränke wurden nach geeigneter Beute durchwühlt. 
     
  • Am Freitag gegen 07:20 Uhr wurde ein 13-jähriges Mädchen beim Überqueren der Straße an der Einmündung Hüstener Straße / Zubringer BAB46 angefahren. Die Mädchen wurde hierdurch leicht verletzt und dem Marien-Hospital in Arnsberg zugeführt, von wo es aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden konnte. Die 50-jährige Pkw-Führerin und das verletzte Mädchen machte unterschiedliche Angaben zur Schaltung der Lichtzeichenanlage zum Unfallzeitpunkt. Die Polizei bittet daher mögliche Unfallzeugen sich unter der Tel.: 02931 / 90200 zu melden.
     
  • Am Freitag gegen 16:34 Uhr befuhr ein 21-Jähriger mit seinem Pkw die L735 von Arnsberg nach Wennigloh. In Höhe der Unfallstelle geriet sein Pkw aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und drehte sich zum Ende aufs Fahrzeugdach. Hier blieb der Pkw liegen. Die Fahrbahn war für ca. 1 Std. gesperrt. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt.  
     

     

  • Arnsberg. Die Stadtwerke Arnsberg versenden in den nächsten Tagen insgesamt rund 38.000 Rechnungen für Trinkwasser und Bescheide über die Abwassergebühren 2011 mit den Abschlägen für 2012.
    Im Rahmen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes haben die Stadtwerke Arnsberg und der Wasserbeschaffungsverband Arnsberg mehr als 9 Millionen Euro in Spitzentechnologie für eine sichere Wasseraufbereitung in die Wassergewinnungsanlagen Möhnebogen und Langel investiert.
    Kernstück der neuen Technologie ist eine moderne Ultrafiltrationsanlage, die stündlich bis zu 600 m³ bestes Trinkwasser produziert.
    Interessierten Kunden bieten die Stadtwerke Arnsberg, nach Voranmeldung über die Kunden-Servicenummer 02932 201-3000, eine Besichtigung der Wassergewinnungsanlagen Möhnebogen und Langel an.
  • Neheim. Am Samstagabend befuhr ein 39-jähriger Arnsberger die Goethestraße in Neheim. An der Kreuzung Gorthestraße/Schobbostraße hatte er sich zunächst auf der Geradeausspur falsch eingeordnet. Als er den Fehler bemerkte, setzte er sein Fahrzeug zurück, um auf die Linksabbiegespur zu wechseln, stieß dabei aber gegen ein hinter ihm stehendes Auto. Es entstand ein Schaden von ca. 3500 EUR. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Fahrer vor Fahrtantritt Alkohol getrunken hatte. Ihm wurde deshalb eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein verblieb bei der Polizei.
     
  • Am Samstagmittag parkte eine Arnsbergerin ihren Firmenwagen, einen schwarzen VW Passat, auf dem Parkplatz "Gutenbergplatz". Nach 45 Minuten kehrte sie zum Fahrzeug zurück und stellte fest, dass die Fahrer- und die hintere linke Beifahrertür eingedrückt waren. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken wurde der Schaden, der ca. 2500 EUR beträgt, durch ein anderes flüchtiges Unfallfahrzeug verursacht. Hinweise an die Polizei in Arnsberg, Tel. : 02932/90200.
     
  • Arnsberg. Der langjährige Vorsitzende der Türkisch-Islamischen Gemeinde zu Arnsberg, Herr Ahmet Ersöz, ist im Alter von 55 Jahren gestorben. Herr Ersöz hatte sich in besonderer Weise in der Integrationsarbeit der Stadt Arnsberg und dem Ausländerbeirat über Jahre lang engagiert. 
     
    Bürgermeister Hans-Josef Vogel würdigte Ahmet Ersöz als "Wegbereiter der neuen erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen der türkisch-islamischen Gemeinde und der Stadt Arnsberg". Vogel weiter: "Ahmet Ersöz hat auch mir immer wieder gute Ratschläge gegeben. Gemeinsam mit den  Kulturvereinen in Arnsberg, die ausländische Wurzeln haben, haben wir eine Menge erreicht". Dazu zähle auch der christlich-islamische Dialog, den der Verstorbene entscheidend mit auf den Weg gebracht habe. Vogel weiter: "Ahmet Ersöz stand für Offenheit, Zusammenarbeit und bürgerschaftliches Engagement. Wir haben mit ihm einen aktiven Bürger verloren, der sich um unsere Stadt verdient gemacht hat".
  • Das Tennisheim des HTC Herdringenam Stockhausenweg war in den letzten Tagen das Ziel von Einbrechern. Bemerkt wurde die Tat am Donnerstagabend. Die unbekannten Täter hatten eine Seitentür aufgebrochen und waren so in das Vereinsheim gelangt. Sie durchwühlten sämtliche Schränke und Behältnisse nach Diebesgut. Außerdem brachen sie ein Münztelefon und einen Getränkeautomaten auf. Ob und was alles entwendet wurde, konnte noch nicht gesagt werden. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 
    02932-90200. 
     
  • Im Laufe des Donnerstages kam es in Neheim, auf der Straße "Zum Fürstenberg", zu einem Einbruch in ein Wohnhaus. Die unbekannten Täter hebelten zwei Fenster auf und gelangten so ins Innere. Dort durchwühlten sie mehrere Schränke und Schubladen. Was alles entwendet wurde, konnte noch nicht gesagt werden.
    Am Donnerstagabend ereignete sich auf der Südstraße in Voßwinkel ein weiterer Einbruch. Hier hebelte ein unbekannter Täter eine Nebeneingangstür auf und verschaffte sich so Zutritt zu einer Wohnung. Der Täter wurde in diesem Fall von einem Anwohner überrascht und flüchtete unerkannt ohne Beute. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • Arnsberg. Coverbands gibt es wie Sand am Meer… aber keine wie Tatsch Daun! Das dachte sich auch KulturSchmiede-Wirt Dietmar Wosberg und ergriff die Gelegenheit beim Schopfe, Tatsch Daun am Samstag, 4. Februar, in die Altstadt zu holen. Beginn des Konzerts ist um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr.
    Im Jahr 1978 als reine Beat-Formation gegründet, deckt die Band mit ihrem Programm ein unvergleichlich breites musikalisches Spektrum ab. Die großen Hits der unvergesslichen Beat- und Rock-Ära von "She Loves You" (Beatles) bis zu "Brothers In Arms" (Dire Straits) sind das Erfolgsrezept der Band.
    Dem Fieber jener Tage können sich auch viele junge Musikfreunde von heute nicht mehr entziehen, Oldiemusik ist "in" - und keine Frage des Alters. Nach der Devise "…and the beat goes on" zieht die Band ihre große Fangemeinde immer wieder aufs Neue in den Bann, und zwar quer durch Deutschland!
    Mit mehr als einem Dutzend Vintage-Gitarren auf der Bühne rückt Tatsch Daun dem damaligen Studiosound zu Leibe und kommt ihm verdammt nahe. "Hey Boys, you've got the original Sound", rief Casey Jones (legendärer Interpret des Songs "Don't Ha Ha") begeistert nach einem gemeinsamen Livekonzert mit Tatsch Daun - das wohl schönste Kompliment für eine Oldieband!
    Zeugnis von einer erfolgreiche Bandkarriere geben Live-Gigs u.a. mit Casey Jones, Beatles Revival Band, Herman's Hermits, The Lords,  Spencer Davis, The Tremeloes und vielen anderen.
    Eintrittskarten für einen Rock-Abend, an dem fünf gestandene Musiker wirklich alles auf"beaten", sind im Vorverkauf zu 8 € in den Arnsberger Stadtbüros sowie unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich. Restkarten zu 10 € an der Abendkasse.
     
  • Neheim. Bei einem Unfall auf der Kreuzung "Schwester-Aicharda-Straße/Schobbostraße" wurde am frühen Montagabend ein 61-jähriger Autofahrer aus Arnsberg leicht verletzt. Ein 50-jähriger Pkw-Fahrer, ebenfalls aus Arnsberg, missachtete die Vorfahrtsregel "rechts vor links" und stieß mit dem Wagen des 61-Jährigen zusammen. Es entstand außerdem ein Sachschaden in Höhe von 4.500 Euro.
  • Am frühen Montagabend kam es auf der Clemens-August-Straße zu einem versuchten Raub auf ein Geschäft. Gegen 17:40 Uhr betrat ein mit einer heruntergezogenen, schwarzen Wollmütze maskierter Mann den Laden und forderte unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld. Die Verkäuferin verweigerte dies jedoch, woraufhin der unbekannte Mann ohne Beute das Geschäft wieder verließ und in Richtung Bahnhof flüchtete. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ergebnislos. Der unbekannte Täter soll etwa 170 Zentimeter groß und ungefähr 30 bis 50 Jahre alt sein, hatte eine schlanke Figur und war bekleidet mit einer schwarzen Jacke. Er sprach akzentfrei deutsch und hatte keinen Voll- oder Kinnbart. 
    Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 zu melden. 
  • Die Fröbelschule am Neuen Schulweg war am vergangenen Wochenende das Ziel von Einbrechern. Sie hebelten auf der Rückseite ein Fenster auf und gelangten so ins Innere. Dort brachen sie die Bürotüren auf und erbeuteten einen Computer und einen Flachbildschirm. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  • Hüsten. Bald haben die Narren Arnsberg wieder in festen Händen: Der Umzug zieht mit bunten Wagen durch die Stadt, "Mäntau Helau!", "Möppel Wau Wau" und "Kälber Helau!" schallt durch die Straßen, und schon die Kleinsten freuen sich aufs Verkleiden.
     
    Jene freudigen Momente wollen Bürgermeister Hans-Josef Vogel, die Fachstelle Zukunft Alter und der Arnsberger Seniorenbeirat zusammen mit den drei Arnsberger Karnevalsgesellschaften und Hans Rath als Moderator allen Mitbürgern ermöglichen: Sie laden ältere Arnsbergerinnen und Arnsberger, insbesondere Menschen mit Demenz sowie ihre Angehörigen und Betreuer, am Dienstag, 14. Februar, zur Prunksitzung in die Schützenhalle Hüsten, Arnsberger Straße 9a, ein. Die Veranstaltung beginnt um 15.11 Uhr, Verkleidungen sind ausdrücklich erwünscht. Vor Ort kümmern sich Mitarbeiter der "Nettwerker" und bürgerschaftlich Engagierte um die Betreuung der Senioren. Für Kaffee, Kuchen und Sekt, Saft oder Bier fallen pro Person fünf Euro an.
     
    Die drei Arnsberger Karnevalsgesellschaften gestalten die Sitzung gemeinsam - mit einem Höhepunkt: Gegen 17 Uhr geben sich die drei Prinzenpaare aus Neheim, Hüsten und Arnsberg auf der Veranstaltung die Ehre. Ein buntes Rahmenprogramm mit Musik und Tanz unterhält bis dahin kurzweilig. Die Pauerländer sorgen mit Liedern zum Mitsingen wie "Man müsste noch mal 20 sein" oder "Oh du wunderschöner Deutscher Rhein" für viel Stimmung. Dönekes aus dem Arnsberg der sechziger Jahre lassen alte Erinnerungen aufleben. Der Kinderzirkus Fantastello zaubert mit seinen Clowns Lachfalten in die Gesichter.
     
    Um die Senioren schon jetzt auf die jecke Jahreszeit vorzubereiten, bieten sich im Vorfeld der Veranstaltung Aktivitäten an, die die Vorfreude steigern: Angehörige, Mitarbeiter aus stationären Einrichtungen, Tagespflegen oder ambulanten Diensten können mit ihnen beispielsweise Kostüme schneidern, Masken basteln, Karnevalslieder singen oder Krapfen backen. Damit wird Karneval zu einem jahreszeitlichen Anlass, der eine wichtige Struktur schafft.
     
    Um die Veranstaltung besser planen zu können, bitten die Organisatoren bis Montag, 6. Februar, um eine Anmeldung beim Servicetelefon der Stadt Arnsberg, Telefon 02932 201-0.
  • In der Nacht zum Sonntag gerieten auf der Straße "Bergwiese" zwei Mülltonnen in Brand. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, die Tonnen wurden aber vollständig zerstört. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 400 Euro. Zeugen, die Angaben dazu machen können, wie die Mülltonnen in Brand gerieten, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200, zu melden.
  • IaidoTrainingszeiten: 
    Erwachsene Die.: 18:30 - 20:00 Uhr, Do.: 18:30 - 20:00 Uhr
    Sporthalle Franz-Stock-Gymnasium Rumbecker Holz Trainer: Manfred Ewald 3. Dan
    die Kunst des "Schwertziehens und Schneidens" ist eine der ältesten Budokünste und Ursprung von Kendo und AIKIDO. Geübt werden IAIDO-Techniken (Kata) mit dem ungeschliffenen Metallschwert (Iaito) oder mit dem Holzschwert (Bokto oder Bokken). Da es weniger auf sportliche Höchstleistungen sondern auf Haltung, Ausdruck und Konzentration ankommt ist IAIDO auch für die reifere Jugend als Einstieg in die Budo-Sportarten geeignet.
     
    Info unter 0170/2005464 oder http://www.aikido-neheim.homepage.t-online.de
     
  • Aikido

    Trainingszeiten:
    Kinder Die.: 18:00 - 19:45 Uhr
    Erwachsene Die.: 20:00 - 21:30 Uhr, Do.: 20:00 - 21:30 Uhr
     
    Sporthalle Franz-Stock-Gymnasium Rumbecker Holz
    Trainer Manfred Ewald 2. Dan
    Aikido ist eine japanische Kampfkunst, deren Wesen in der Gewaltlosigkeit liegt. Es wird nicht Kraft gegen Kraft oder Gewalt gegen Gewalt gesetzt – das Ziel ist ein harmonisches Miteinander.
     
    Im Aikido gibt es keinen Wettkampf. Die Übenden sehen sich nicht als Gegner, sondern trainieren gemeinsam als Partner. Ein Ziel der Übungen ist es, das Gefühl für den Partner und dessen Kraft zu entwickeln. Das Miteinander steht im Vordergrund, nicht das Gegeneinander. Es gibt keinen Gedanken an Sieg oder Niederlage.
     
    Dies macht Aikido zu einem idealen Sport für Frauen und Männer jeden Alters. Die Übenden trainieren so, wie es ihren körperlichen Fähigkeiten entspricht. Bei Kindern und Jugendlichen fördert Aikido Bewegungskoordination, körperliche Kondition und Konzentrationsfähigkeit.
     
    Die Übungsstunde beginnt mit Lockerungs-, Dehn-, Atem- und Konzentrationsübungen. Hinzu kommen Abroll- und Fallübungen. Der Körper wird weich, beweglich und gleichzeitig gekräftigt.
     
    Info unter: 0170/2005464 oder http://www.aikido-neheim.homepage.t-online.de/
     
  • 81-AZ - Atelier für Schmuckgestaltung ab 12 Jahren
    Aus Silber in Verbindung mit Steinen (auch gefundene), Holz, Muscheln und Kunststoff fertigen wir Ketten, Ringe und Armbänder. Dabei werden goldschmiedische Techniken wie Feilen, Sägen, Biegen und Hämmern angewandt. 
    Wann: Mittwochs, 18.01. und 25.01.12 von 15:30 - 17:30 Uhr 
    Wo: Arnsberg, Atelier für Schmuckgestaltung Eva Lohage
     
    1022-Z - Gift und Galle - spannende Lesung an außergewöhnlichem Ort für Erwachsene und Jugendliche.
    Was macht die Faszination von Gift aus? Der Mord ohne Blut und möglichst ohne Spuren zu hinterlassen. Es gibt giftige Pflanzen und in einer Apotheke lauern viele Gifte, die dann wiederum Medizin sind. Bei Ingrid Noll trifft man auf "Die Apothekerin", die gerne mal in ihren Giftschrank greift um unliebsame Personen aus dem Weg zu schaffen. Manche Schriftsteller "morden" lieber mit giftigen Tieren. Sabine Trost liest in ihrer Reihe: "Spannende Lesungen an außergewöhnlichen Orten", diesmal in der ADLER Apotheke in Arnsberg, wieder verschiedene Kriminalgeschichten mit skurrilen Wendungen. Dazu gibt es ein Glas Prosecco, das garantiert nicht vergiftet ist.
    Wann: Freitag, 27.01.2012 von 20:00 - 21:30 Uhr
    Wo: Arnsberg, Adler-Apotheke
     
    66-AZ  Skulpturen aus Speckstein ab 8 Jahren
    Speckstein ist das ideale Material zur Gestaltung kleiner Figuren. Er ist weich und mit einfachen Werkzeugen zu bearbeiten. Der geschliffene Stein wirkt edel und durch die Vielfalt der Farben äußerst lebendig. Oft entdeckt ihr schon eine bestimmte Form in dem Stein. Ihr braucht diese nur noch nachzuarbeiten und zu verfeinern. Am Ende habt ihr Skulpturen, die euer Zimmer schmücken oder die ihr verschenken könnt. Ihr lernt den Umgang mit dem Werkzeug und die verschiedenen Arbeitsvorgänge wie Raspeln, Glätten, Schleifen, Polieren.
    Wann: Mittwochs, 25.01., 01.02., 08.02.2012 von 16:00 - 18:00 Uhr
    Wo: Arnsberg, Berufsbildungszentrum
     
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Hüsten. Das NASS feiert Geburtstag: Vor acht Jahren, am 23. Januar 2004, wurde das Freizeitbad eröffnet. Mit über 311.000 Gästen in 2011 blickt es auf sein besucherstärkstes Jahr zurück. Daher bedankt sich das NASS mit einem Wochenender voller besonderer Angebote für Körper und Geist!
    Los geht es am Freitag, 27. Januar, mit Schnuppertrainingsstunden im Fitness-Bereich sowie progressiver Muskelentspannung in der alten Waldsauna. Wer Samstag, den 28. Januar, sportlich beginnen möchte, der ist beim Aqua-Fitness-Tag genau richtig. Von 9 bis ca. 14 Uhr haben die Teilnehmer die Möglichkeit, verschiedene Bewegungsangebote im Wasser kennenzulernen. Auf dem Programm stehen Aqua-Nordic Walking, Aqua-Jogging, Aqua-Cycling, Solegymnastik sowie abschließend Entspannung in der Sole. Saunafreunde sollten sich den Abend vormerken, steht hier doch eine Geburtstagsparty mit besonderen Aufgüssen, leckeren Cocktails und Speisen auf dem Programm.
    Für Sonntag, 29. Januar, sind Kinder und Jugendliche zum Spielnachmittag eingeladen. Von 14 bis 18 Uhr organisiert das NASSI-Team jede Menge Wasserspiele und spannende Wettbewerbe. Zudem stellte es seine Wasserspielgeräte zur Verfügung, so dass sich die jungen Gäste richtig austoben können. Auch das große Krokodil kommt zum Einsatz.
    Für die kostenpflichtigen Fitness-und Entspannungsangebote ist eine Anmeldung notwendig (02932 475730). Weitere Informationen unter www.nass-arnsberg.de.
  • Holzen. Auch im städtischen Kindergarten Bieberburg findet die diesjährige Anmeldezeit in der Zeit von Montag, 16. Januar, bis Mittwoch, 25. Januar statt. 
    Am Sonntag, 15. Januar, findet daher in der Zeit von 14.30 Uhr bis 17 Uhr ein Tag der offenen Tür statt, während dem das Konzept und die Umsetzung der „offenen Arbeit“ des Kindergartens vorgestellt werden. 
    Alle interessierten Familien sind herzlich in die Straße Zum Landerkamp eingeladen.
  • Herdringen/Holzen.Der Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt hat in seiner Sitzung am 1. Dezember 2011 die Aufstellung von vorhabenbezogenen Bebauungsplänen für Freiflächensolaranlagen beschlossen.
    Für beide Vorhaben finden Informationsnachmittage statt, während der sich Interessierte über Ziele und Zwecke der Aufstellung informieren können und Inhalte der Planung erörtert werden.
    Für die Freiflächensolaranlage Wettmarsen findet der Informationsnachmittag am Mittwoch, 18. Januar 2012, in der Zeit von 15 Uhr bis 18 Uhr in der Luerwaldschule Holzen, Böggenkamp 16, 59757 Arnsberg, statt.
    Der Informationsnachmittag für die Anlage Spulberg folgt am Donnerstag, 19. Januar 2012, von 15 Uhr bis 18 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Herdringen, Zum Krähenbrink 6, 59757 Arnsberg.
    Für beide Vorhaben können die Planunterlagen einschließlich aller Berichte und Untersuchungen bis Freitag, 3. Februar 2012, beim Fachdienst Stadt- und Verkehrsplanung der Stadt Arnsberg, Zimmer 504, Rathaus, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg eingesehen und Äußerungen zur Planung mündlich oder schriftlich während der allgemeinen Dienststunden vorgebracht werden.
  • Arnsberg. Die Abfallberatung der Stadt Arnsberg weist auf die folgenden Termine zur Weihnachtsbaumabfuhr hin:
    In Arnsberg, Breitenbruch, Bruchhausen, Müschede, Niedereimer, Oeventrop, Rumbeck, Uentrop und Wennigloh werden die Weihnachtsbäume am Samstag, 14. Januar, durch die Technischen Dienste Arnsberg abgeholt. Die Weihnachtsbäume sind ab 6 Uhr gut sichtbar zur Abfuhr bereitzustellen.
    Am Samstag, 21. Januar, werden die Weihnachtsbäume in Bachum, Herdringen, Hüsten, Holzen, Neheim, Oelinghausen und Voßwinkel abgefahren. Auch an diesem Termin sind die Bäume ab 6 Uhr zur Abholung bereitzustellen.
    Um die Weihnachtsbäume nach der Abfuhr kompostieren zu können, wird darum gebeten, diese vorher von Lametta und sonstigem Weihnachtsschmuck zu befreien.
  • Arnsberg. Zum Wochenende werden rund 1.100 Kinder bzw. deren Eltern die "KitaCard Arnsberg" erhalten. Erstmals werden auch Kinder die KitaCard erhalten, die im kommenden Kindergartenjahr noch nicht drei Jahre alt werden. Ein Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz besteht ab Vollendung des dritten Lebensjahres.
    Automatisch erhalten alle Kinder eine KitaCard , die in der Zeit vom 1. Januar 2009 bis 1. November 2010 geboren sind und am 20. Dezember 2011 in Arnsberg gemeldet waren. Alle wei-teren Eltern erhalten die KitaCard bei Bedarf ab Dienstag, 10. Januar, im Fachdienst Kindertagesbetreuung. Sie können die KitaCard telefonisch über die Hotline, 02932 201-2550, beantragen oder persönlich im Rathaus, Rathausplatz 1, Zimmer 316 oder 318 abholen.
    Mit dem 1. KiBiz-Änderungsgesetz hat das Land NRW erstmals die Anzahl der Plätze für die Betreuungszeit von 45 Stunden vorgegeben. Das hat auch in Arnsberg zur Folge, dass dieses Angebot begrenzt ist. Die Kitas haben feste Kontingente. Das Angebot steht darüber hinaus nicht in allen Kitas zur Verfügung. Nähere Infos zu den Aufnahmekriterien, erhalten die Eltern mit der KitaCard.
     
    Das Anmeldeverfahren findet in allen Kitas in Arnsberg in der Zeit von Montag, 16. Januar, bis Mittwoch, 25. Januar, statt. Die Anmeldung ist nur mit einer KitaCard möglich. Auch Kinder die erst nach dem 1. August 2012, aber noch im kommenden Kindergartenjahr, also bis zum 31. Juli 2013, eine Kindertageseinrichtung besuchen sollen, sind dann anzumelden.
     
    Falls keine Aufnahme erfolgen kann und die Eltern sich in einer anderen Einrichtung um einen Platz bemühen wollen, erhalten die Eltern ihre KitaCard von der Einrichtung zurück. Mit der KitaCard können die Eltern ihr Kind dann bis Freitag, 3. Februar 2012, in einer anderen Einrichtung anmelden. 
     
    Eine Übersicht über die dann noch freien Plätze finden Eltern ab Montag, 30. Januar 2012, im Internet auf www.arnsberg.de/kindertagesbetreuung. Darüber hinaus erhalten die Eltern Informationen in den Kindertageseinrichtungen und über die Hotline 02932 201-2550. Diese Nummer ist speziell für das Anmeldeverfahren bis Freitag, 10. Februar 2012, freigeschaltet. 
     
    Sollten Eltern bis Montag, 6. Februar 2012, keinen Kindergartenplatz für Ihr Kind bekommen haben, muss die KitaCard über die Einrichtung an den Fachdienst Kindertagesbetreuung zurückgegeben werden. Dieser wird sich dann umgehend telefonisch mit den Eltern in Verbindung setzen. Wollen die Eltern jedoch auf einen evtl. später frei werdenden Platz in dieser Einrichtung warten, verbleibt die KitaCard in dieser Einrichtung.
     
    Die Stadt Arnsberg weist ausdrücklich darauf hin, dass die Anmeldung nur im "Wunschkindergarten" möglich ist. Eine Anmeldung beim Jugendamt oder beim Fachdienst Kindertages-betreuung ist nicht möglich.
     
    Im gesamten Stadtgebiet werden von insgesamt 39 Kindergärten in unterschiedlichen Trägerschaften rd. 2.300 Plätze für Kinder im Alter von vier Monaten bis zum Beginn der Schulpflicht angeboten. 
     
    In folgenden Kitas gibt es Plätze für Kinder ab 4 Monaten:
     
    •    Städt. Kita Zipfelmütze in Neheim
    •    Ev. Pauluskindergarten in Neheim
    •    Städt. Kita Karoline in Hüsten
    •    Städt. Kita Entenhausen in Bruchhausen
    •    Städt. Kita Kleine Strolche in Arnsberg
    •    Waldorfkindergarten in Arnsberg
    •    Städt. Kita Marienhospital in Arnsberg
     
    In der Kita St. Raphael in Oeventrop gibt es ausschließlich Plätze für Kinder ab drei Jahren.
     
    In allen anderen Einrichtungen werden im Rahmen der zur Verfügung stehenden Plätze Kinder ab zwei Jahren aufgenommen.
     
    Die Stadt Arnsberg hat das Angebot der Kindertagespflege weiter ausgebaut. Dieses Angebot gilt insbesondere für Kinder unter drei Jahren.
    Beratung und Informationen zur Kindertagespflege erhalten Interessierte im Kinder-, Jugend- und Familienbüro, Fachstelle Kindertagespflege, Neheimer Markt 2 (in der Stadtbücherei), Te-lefon 02932 201-1574, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Arnsberg. Am Freitag, gegen 22.50 Uhr, zündeten offensichtlich bislang unbekannte Täter mit noch nicht näher identifizierten Hilfsmitteln zwei hinter dem Rathaus in Neheim geparkte Dienstfahrzeuge an. Es entstand hoher Sachschaden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiwache in Arnsberg (Tel. 02932/90200) in Verbindung zu setzen
     
  • Sundern. Gleich mehrere Geschädigte meldeten sich in den vergangenen Tagen bei der Polizei in Sundern, um gegen ein im Internet werbendes Reisebüro aus der Stadt Leverkusen Strafanzeige zu erstatten. Wie aus vielen gleichartigen Internet-Betrugsmaschen hinlänglich bekannt, warb auch dieses Reisebüro mit "unschlagbar günstigen Reisen". Nach der Buchung erhielten die Kunden eine Buchungsbestätigung und Zahlungsaufforderung. Nach Überweisung des Reisepreises warteten Kunden bis zum Reiseantritt jedoch vergeblich auf ihre Reiseunterlagen. Auf Nachfrage bei den jeweiligen Reiseveranstaltern wurde den Kunden dann mitgeteilt, daß die Reisen storniert worden seien, da das Internet-Reisebüro wiederholt die Kundenzahlungen nicht weitergeleitet hatte. Der Betrüger bewarb seine "Reiseangebote" unter immer wieder wechselnden Firmierungen wie zum Beispiel "Travel Star 24" oder "Amexia-Reisen". Aufgrund des bundesweiten Anzeigenaufkommens gegen diese Internet-Reisebüros wird bei der Staatsanwaltschaft Köln bereits ein Sammelverfahren geführt. 
    Die Kriminalpolizei weist in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, vermeintliche "Lockangebote" kritisch zu prüfen und keine leichtsinnigen Überweisungen zu tätigen.
     
  • Arnsberg. In der Nacht zum Donnerstag drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in das Berufsbildungszentrum am Alten Feld ein. Sie schlugen eine Fensterscheibe ein und gelangten so ins Innere. Im Foyer versuchten sie einen Zigarettenautomaten aufzubrechen, scheiterten aber dabei. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen nichts. Die Täter richteten aber einen Sachschaden von über 2.000 Euro an. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 
    02932-90200. 
     
  • In der Zeit von Montagmorgen bis Dienstagmittag wurde an der Ecke Barthold-Cloer-Weg/Schüngelstraße ein geparkter, grüner VW Scirocco durch ein unbekanntes Fahrzeug hinten links beschädigt. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort. Am Mittwochnachmittag kam es auf der Mendener Straße zu einer weiteren Unfallflucht. Eine 78-jährige Autofahrerin musste einem entgegenkommenden Pkw ausweichen und beschädigte dabei die Außenspiegel von drei geparkten Fahrzeugen. Der Fahrer des entgegenkommenden Wagens fuhr einfach weiter. Hinweise zu den Unfallflüchtigen bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • Am Montagvormittag ereignete sich auf dem Parkplatz des Jibi-Marktes an der Sleperstraße eine Unfallflucht. Ein dort geparkter, blauer Fiat Punto wurde durch ein unbekanntes Fahrzeug vorne rechts beschädigt. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat, Tel. 02932-90200. 
  • In der Zeit vom 5. bis zum 9. Januar drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in ein zurzeit zum Teil leerstehendes Mehrfamilienhaus auf der Straße "Mühlenberg" ein. Sie erbeuteten nach ersten Erkenntnissen einen Laptop und mehrere Flaschen mit Spirituosen. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  • Unbekannte haben auf der Straße Niedereimerfeld eine Radkappe entwendet und den Heckscheibenwischer des Streifenwagens abgebrochen. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.
    Die Beamten hatten den Streifenwagen Sonntagnacht für etwa zwanzig Minuten auf dem Parkplatz der Diskothek "Zero" abgestellt. Sie waren in der dortigen Diskothek im Einsatz. Als die Polizisten gegen 04.40 Uhr wieder losfahren wollten, bemerkten sie die Beschädigung am Fahrzeug.
    Die Polizei hat jetzt ein Strafverfahren wegen der Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel eingeleitet. Die Ermittler bitten um Zeugenhinweise beim Kriminalkommissariat in Arnsberg, Tel. 02932 90200.
  • Am 06.01.2012, kam es auf der Rönkhauser Straße zu einem tragischen Unfall, an dessen Folgen ein 52-jähriger Fußgänger verstarb (wir berichteten am 06. und 07.01.2012). Eine ca. 25-jährige Unfallzeugin, die zum Unfallzeitpunkt mit ihrem roten Pkw die Rönkhausener Straße befuhr, musste aufgrund ihres in ihrem Fahrzeug befindlichen Kindes den Unfallort verlassen, bevor ihre Erreichbarkeit festgehalten werden konnte. 
    Diese Zeugin wird gebeten sich beim Verkehrskommissariat in Arnsberg, Tel. 02932 90200 zu melden. 
  • Das Ziel unbekannter Einbrecher war vergangenes Wochenende das Vereinshaus der Schießgruppe des Schützenvereins Schreppenberg auf der Straße Habichtshöhe. Durch Aufhebeln der Eingangstür verschafften sich die Täter Zugang zum Vereinsheim und duchsuchten sämtliche Räumlichkeiten. Ob oder was die Täter erbeutet haben konnte noch nicht festgestellt werden. Es entstand ein Einbruchsschaden von ca. 500 Euro.
    Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932 90200 entgegen. 
  • 1.000 Euro Sachschaden richteten unbekannte Täter Sonntagnacht auf der Grimmestraße an. Sie zerstörten 2 von 3 Scheiben des dortigen Bushaltestellenhäuschens. 
    Die Polizei in Arnsberg bittet Zeugen, die Angaben zu der Sachbeschädigung machen können, sich unter der Tel. Nr.: 02932 90200 zu melden.
     
  • Moosfelde. Eine Unfallflucht beging ein unbekannter Pkw-Fahrer Sonntagnacht auf der Eschenstraße. Dort beschädigte er einen geparkten blauen 3-er BWW und entfernte sich anschließend ohne Schadensregulierung von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von ca. 400 Euro.
    Hinweise zu der Unfallflucht nimmt die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932 90200 entgegen.
  • Ohne Führerschein muss ein 18-jähriger Autofahrer aus Arnsberg wohl für längere Zeit auskommen. Er war am frühen Samstagmorgen auf der Kreisstraße 2 in Richtung Seufzertal in einer scharfen Linkskurve nach rechts in den Graben gerutscht und hatte dabei einen Leitpfosten umgefahren. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der Fahrer offensichtlich zu viel Alkohol zu sich genommen hatte. Er musste sich deshalb einer Blutprobe unterziehen. Der Führerschein, den er gerade mal 3 Monate besaß, wurde sichergestellt. Insgesamt entstand ein Schaden von 3100 EUR. 
     
  • Müschede. Ein 56jähriger aus dem Kreis Soest befuhr heute Abend, gegen 17.20 Uhr, mit seinem Pkw die Rönkhauser Straße aus Richtung Müschede kommend in Fahrtrichtung Hüsten. Im Bereich der Postfiliale kollidierte er mit einem die Fahrbahn überquerenden 52jährigen Fußgänger, der durch den Aufprall lebensgefährlich verletzt wurde und in der Nacht an den Folgen des Unfalls in einer Klinik in Hamm verstarb. Durch die Staatsanwaltschaft Arnsberg wurde der beteiligte PKW sichergestellt. Ein Rekonstruktionsgutachten wurde in Auftrag gegeben. Die Ermittlungen dauern an. 
     

     

  • Am Samstagmorgen, kurz nach Mitternacht, bemerkte ein Bewohner eines Hauses an der Straße "Hammerweide" in Arnsberg, dass zwei Mülltonnen brannten. Er verständigte sofort die Feuerwehr, die den Brand schnell löschen konnte, sodass keine weiteren Schäden entstanden. Nach den ersten Ermittlungen ist der Inhalt der Tonnen angezündet worden. Hinweise an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/90200.
     
  • Neheim. Armbanduhren erbeuteten bislang unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein Geschäft auf der Engelbertstraße. Ein Anwohner hatte am frühen Freitagmorgen, gegen 05:00 Uhr, einen lauten Knall gehört. Er hörte noch ein Mofa oder einen Roller wegfahren und informierte die Polizei. Wie sich herausstellte, hatten die Täter mit einer Flasche die Schaufensterscheibe eingeschlagen und die Uhren aus der Ausstellung genommen. Hinweise zu dem Einbruch bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
     
  • 350 Liter Diesel zapften bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Freitag aus einem auf dem Kohlgrubenweg abgestellten Lastwagen ab. Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 
    02932-90200.
     
  • Hüsten. In der Zeit vom 27. Dezember bis zum 1. Januar kam es auf dem Rumbecker Holz zu einer Unfallflucht. Ein geparkter, schwarzer Toyota Auris wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug vorne links beschädigt. Der Verursacher entfernte sich ohne Schadensregulierung vom Unfallort. Hinweise zum Unfallverursacher bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  • Bergheim. Ein Anwohner auf dem Anton-Schade-Weg beobachtete in der Nacht zum Mittwoch, wie zwei unbekannte Täter bei einem Nachbarn einen Gegenstand aus dem Geräteschuppen entwendeten. Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen Feuerlöscher, den die Beiden dann auf der Sleperstraße entleerten. Trotz sofortiger Fahndung der Polizei entkamen die Täter unerkannt. Hinweise nimmt die Polizei in Hüsten unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Die Arnsberger Greenpeace-Gruppe trifft sich Donnerstag, den 05.01.2012 im Bürgerzentrum in Alt-Arnsberg, neben dem neuen Bahnhofsgebäude in Alt-Arnsberg. Wer Lust hat kann gerne um 18:30 Uhr vorbeikommen oder sich per E-Mail beim Gruppenkoordinator Matthias Striezel (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) melden.

  • Das Team von Neheim-Huesten.de wünscht allen Lesern, Freunden und Unterstützern ein frohes und gesunden neues Jahr 2012. Auch in diesem Jahr werden wir wieder aktuelle Nachrichten, Fotos, Videos und Berichte für Sie veröffentlichen. Geplant sind für dieses Jahr jetzt schon große Veränderungen am verwendeten Content-Management-System, was einige Verbesserungen für Leser und Schreiber mit sich bringen wird.
    Rückblickend auf das vergangene Jahr können wir eine kontinierliche, deutliche Zunahme der aktiven Leser gegenüber 2010 feststellen. Wir hoffen das das auch  im neuen Jahr so bleibt und neheim-huesten.de weiterhin erfolgreich ist.
  • Am Neujahrsmorgen kam ein 27-Jähriger aus Arnsberg mit seinem Auto auf der Arnsberger Straße nach rechts von der Fahrbahn und prallte auf dem Gehweg gegen eine Straßenlaterne. Durch die Wucht des Aufpralls wurde sein Wagen einige Meter zurückgeschleudert. Der Mann erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Ursächlich für das Abkommen von der Fahrbahn dürfte der Alkoholspiegel des Fahrers gewesen sein. Ein Alkotest ergab einen Wert von knapp 1,7 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Den Führerschein muss der 27-Jährige nun abgeben. An dem Pkw entstand Totalschaden. Der Sachschaden beträgt etwa 2.000 Euro.
  • Am Sonntagabend zog sich ein 20-jähriger Radfahrer aus Arnsberg bei einem Sturz auf dem parallel zur Sauerlandstraße verlaufenden Radweg leichte Verletzungen zu. Er wich einem entgegenkommenden Radfahrer aus und geriet mit dem Vorderrad in die querenden Schienen, was dann zum Sturz führte. Die Polizei sucht nun den anderen Radfahrer, der aus Richtung Obereimer kam und weiterfuhr. Möglicherweise hat er den Sturz nicht bemerkt. Er soll etwa 20 bis 30 Jahre alt sein, trug eine lange, dunkle Jacke mit Kapuze und Jeans und fuhr wahrscheinlich ein Rennrad. Der unbekannte Radfahrer und Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200, zu melden.
  • In der Neujahrsnacht beschädigten bislang unbekannte Täter auf der Blumenstraße, Robert-Koch-Straße und der Graf-Galen-Straße insgesamt zwölf Autos. Sie rissen oder traten Außenspiegel ab und brachen Wischerarme und -blätter an der Front- und Heckscheibe ab. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 5.000 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel. 02932-90200. 
  • Eine 37-jährige Pkw-Fahrerin befuhr die L 735 von Reigern kommend in Fahrtrichtung Wennigloh. Kurz hinter dem Ortseingang Wennigloh fiel ihr ein herabfallender Ast auf die Windschutzscheibe, die dadurch zerbrach. Die Fahrerin verletzte sich dabei leicht. Ihre als Beifahrerin im Fahrzeug befindliche Tochter blieb bis auf den Schrecken unverletzt. 
  • Am Samstag Abend kam es im Kreisverkehr an der Heidestraße zu einem Unfall, bei dem eine Fahrzeugführerin leicht verletzt wurde. Sie befand sich mit ihrem Pkw bereits im Kreisverkehr, als eine weitere Fahrzeugführerin aus der Kleinbahnstraße kommend ebenfalls in den Kreisverkehr einfuhr. Es kam zum Zusammenprall beider Fahrzeuge. Dabei verletzte sich die Geschädigte Fahrzeugführerin leicht an der Schulter. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
  • Am Samstag Mittag wollte eine Fahrzeugführerin in Arnsberg in der Straße Zur Feldmühle nach dem Anfahren vom Fahrbahnrand direkt ihr Fahrzeug wenden. Dabei übersah sie einen von hinten herannahenden Pkw. Der Fahrer dieses Pkw konnte einen Zusamenprall beider Fahrzeuge nicht mehr verhindern. Die Pkw-Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht am Kopf verletzt und wurde ins Krankenhaus Arnsberg verbracht.
  • In der Neujahrsnacht gegen 00:24 Uhr wurde die Polizei über einen Einbruchsalarm in einen Großmarkt informiert. In Tatortnähe bemerkten die Einsatzkräfte den späteren Tatverdächtigen mit einem Pkw. 
    Die ersten Spurensicherungen am Tatort führten dann zur voräufigen Festnahme des Tatverdächtigen. Die Ermittlungen dauern an.
  • Arnsberg. Zum Jahreswechsel ein schöner Brauch aber nicht geeignet um Schabernack zu treiben: die Silvesterböller.
    Am Neumarkt in Arnsberg wurde aus einer Gruppe feiernder Personen heraus mit Silvesterböllern auf vorbeigehende Passanten geworfen. Durch die explodierenden Böller wurden Kleidungsstücke beschädigt sowie die Schauglasscheibe einer Bushaltestelle. Drei Personen erlitten Brandverletzungen.
    Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung.
  •  

    Die Polizei im Hochsauerlandkreis zieht für die  Silvesternacht 2011 Bilanz:
    Im Wesentlichen waren
    • 20 Körperverletzungsdelikte
    • 8  Sachbeschädigungen
    • 9  Randalierer
    • 3  Hilflose Personen
    • 4  in Gewahrsam genommene Personen
    • 3  betrunkene Pkw-Fahrer
    Streitigkeiten, eine vermisste Person, mehrere Ruhestörungen sowie eine Vielzahl von gefährlichen Situationen mit unkontrolliert explodierenden Silvesterraketen und -knallern Anlass für kreisweit rund 100 Polizeieinsätze. "Viel Arbeit ohne besonders herausragende Einsätze" lautet daher das Resümee der Polizei.
    Dass es dabei der Arnsberger Polizei trotz der Vielzahl an Einsätzen noch gelungen ist, im Herdringer Industriegebiet einen Einbrecher auf frischer Tat festzunehmen, verdient besonderes Lob, so die Polizeileitstelle im HSK.
  • Am frühen Sonntagmorgen kam es auf der Landstraße 735 zwischen Arnsberg und Uentrop zu einem Verkehrsunfall. Ein 30-Jähriger aus Arnsberg war mit seinem Auto in Richtung Arnsberg unterwegs, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Er flüchtete mit dem Auto zunächst von der Unfallstelle, kam aber nicht weit, weil sein Wagen zu stark beschädigt worden war. Er stellte den Pkw etwa einen Kilometer vom Unfallort entfernt auf einem Feldweg ab. Von dort flüchtete er zu Fuß weiter. Er konnte schließlich wenig später von der Polizei gefasst werden. Er stand unter Alkoholeinfluss. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. An seinem Auto entstand ein Schaden von etwa 3.000 Euro.
  • Unbekannte Täter drangen am vergangenen Wochenende gewaltsam in eine Firma auf der Möhnestraße ein. Sie brachen den Getränkeautomaten auf. Außerdem fuhren sie in der Firma mit einem Gabelstapler umher. Sie verursachten einen Sachschaden von mehreren tausend Euro.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Unbekannte Täter drangen in der Nacht zu Sonntag in ein Café am Neheimer Markt ein. Sie entwendeten unter anderem mehrere Elektrogeräte, die sie unbeobachtet abtransportieren konnten. Vermutlich wurde die Beute im Wert von mehreren tausend Euro mit einem großräumigen Fahrzeug vom Tatort weggeschafft.
    Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.
  • Nur mit Mühe und Not konnte in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein 19-jähriger Arnsberger verhindern, dass er mit seinem PKW gegen geparkte Fahrzeuge fuhr. Der deutlich angetrunkene Mann wurde schließlich von der Polizei gestoppt und überprüft. Nach der Durchführung eines Alkoholvortests musste er sich einer Blutprobe unterziehen. Sein Führerschein wurde sichergestellt und eine Strafanzeige erstattet.
  • Großes Pech hatte ein 46-jähriger Arnsberger in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Am Kreisverkehr der Graf-Gottfried-Straße nahm er ausgerechnet einem Streifenwagen der Polizei die Vorfahrt. Die Polizeibeamten konnten nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß vermeiden. Bei der anschließenden Überprüfung des nicht angeschnallten Fahrers war dieser kaum in der Lage, seinen Führerschein aus seiner Geldbörse herauszunehmen. Der Verdacht der Trunkenheit wurde durch einen positiven Alkoholvortest an Ort und Stelle bestätigt. Der Arnsberger musste mit zur Polizeiwache Hüsten kommen, wo ihm durch einem Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Der Führerschein wurde beschlagnahmt.
    Der mit den Maßnahmen nicht einverstandene 46-Jährige verabschiedete sich im Anschluss von den Polizeibeamten mit beleidigenden Worten, so dass gegen ihn neben der Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr nun auch noch eine Anzeige wegen Beleidigung erstattet wurde.
  • Eine böse Überraschung erlebten die Eigentümer eines Einfamilienhauses im Vitusweg in Arnsberg-Herdringen, als sie am Samstagabend um 19.40 Uhr nach Hause zurückkehrten. Während ihrer Abwesenheit war ein Einbrecher in die Wohnung eingedrungen und hatte das Innere durchwühlt. Durch das Öffnen der Haustür schreckte der Täter auf und konnte mit seiner Beute durch ein Fenster, welches er auch zum Einstieg genutzt hatte, unerkannt entkommen. Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei führte leider nicht zum gewünschten Erfolg.
  • In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde zum wiederholten Male in eine leerstehende Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Ruhrstraße eingebrochen. Die unbekannten Täter zerschlugen eine Fensterscheibe und konnten so ins Haus gelangen. Offensichtlich ohne Beute konnten sie unerkannt entkommen.
    Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.
  • Aus bisher ungeklärter Ursache kam es zu einem Zimmerbrand in einer städtischen Wohnunterkunft der Stadt Arnsberg in der Hammerweide. Neben einem ausgebrannten Zimmer wurde auch das weitere Gebäude in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde niemand. Bewohner eines benachbarten Zimmers mussten vorübergehend durch das Ordnungsamt anderweitig untergebracht werden. Der Gebäudeschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauern an. Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.
  • Unbekannte stiegen in der Nacht zu Samstag in die Handwerkskammer Arnsberg am Brückenplatz ein. Im Inneren wurden Räume durchsucht. Schließlich konnten die Täter mit ihrer Beute unerkannt entkommen. Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.
  • In der Zeit von Montag Nachmittag bis Donnerstag Abend wurden von dem Gebäude einer Holzhandlung in der Bahnhofstraße in Hüsten die Traufbleche vom Flachdach abmontiert und entwendet. Der oder die Täter gelangten vermutlich über eine am seitlichen Teil des Gebäudes befindliche Aufstiegshilfe auf das Flachdach des Gebäudes. Aufgrund der Menge des Kupfers (ca. 36lfm Kupferblech), ist der Abtransport vermutlich mittels Kleintransporter oder Anhänger erfolgt.
  • In einen in der Graf-Gottfried-Straße zum Parken abgestellten Pkw Renault Twingo wurde in der Nacht zum Freitag eingebrochen. Der oder die Täter hatten sich Zugang über das Schloss der Beifahrertür verschafft. Im Fahrzeuginneren war aber offensichtlich zur Enttäuschung des oder der Täter nichts von Wert zu finden, so dass lediglich zwei Päckchen Kaugummi für zusammen 2,-€ entwendet wurden. An diesem mageren Ergebnis kauen der oder die Täter wohl noch eine Weile.
    Der durch ihn oder sie verursachte Sachschaden beläuft sich immerhin auf ca. 300,-€ !
  • In der Zeit von Donnerstag Abend bis Freitag Morgen drangen unbekannte Täter durch ein auf der Gebäuderückseite befindliches Fenster in ein Büro an der Schobbostraße ein. Der oder die Täter entwendeten aus den Büroräumen mehrere PC mit Drucker und Bildschirm sowie weitere elektrische Geräte und Gegenstände von Wert. Der genaue Schaden ist noch nicht beziffert.
    Hinweise erbittet die Polizei in Arnsberg unter Telefon 02931/90200 .
  • An einem neuen und noch nicht zugelassenen schwarzen Pkw Toyota Yaris, der auf dem Gelände eines Autohauses an der Dicken Hecke abgestellt ist, schlugen unbekannte Täter in der Zeit von Donnerstag Abend bis Freitag Morgen eine Seitenscheibe ein. Der Sachschaden beträgt ca. 200,-€ .
    Hinweise erbittet die Polizei in Arnsberg unter Telefon 02931/90200 .
  • Ein erheblich alkoholisierter 48-jähriger Fahrgast war im Taxi eingeschlafen und ließ sich durch den Fahrer nicht mehr wecken. Der zur Hilfe gerufenen Polizei blieb nur die Möglichkeit, den Mann zur Ausnüchterung und zur eigenen Sicherheit in das Gewahrsam einzuliefern, da dieser nicht einmal mehr sagen konnte, wo er wohnte.
    In den Räumen der Polizeiwache Arnsberg wurde der bis dahin völlig hilflose Mann dann aber plötzlich aggressiv. Er pöbelte die Beamten an und griff zum Schluss auch einen der Beamten massiv an. Dieser Angriff konnte nur unter Einsatz von Pfefferspray unterbunden werden.
    Dem anschließenden Besuch der Gewahrsamszelle bis zu seiner Ausnüchterung konnte der 48-Jährige letztlich nicht entgehen.
  • Hüsten. Ein großes deutsches Nachrichtenmagazin titelte jetzt „Ausgebrannt - Das überforderte Ich“, und der Gesundheitsheitsreport 2010 der Betriebskrankenkassen zeigt, dass sich der Anteil der psychisch bedingten Ausfalltage seit Beginn der 90er Jahre verdreifacht hat.
    Der Fitness Club im NASS bietet ab März gemeinsam mit der Dipl. Psychologin Maria Köhne ein Gesundheitstraining unter dem Motto „Gelassen und sicher im Stress“ an. Sport und Entspannungsangebote können helfen, Stress abzubauen und Burn-out vorzubeugen. Oft reicht dies aber nicht aus. Bei lang andauernden Belastungen kann Stress die Gesundheit ernsthaft beeinträchtigen: Muskelverspannungen, Schlafstörungen, depressive Störungen sind nur einige Symptome.
    Wer lernt, mit Stress besser umzugehen, wird widerstandfähiger. So kann man auch in Phasen großer Belastung in Beruf oder Familie durch sichere Stressbewältigung sein körperliches und seelisches Gleichgewicht erhalten.
    Der Kurs zeigt u.a. unterschiedliche Wege wirksamer Stressbewältigung und vermittelt Strategien für Problemlösungen und den Umgang mit Zeit. Die TeilnehmerInnen lernen ihre eigenen Grenzen ebenso kennen wie ihre Stärken und können darüber hinaus die Fähigkeit zum Genießen im Alltag sowie zur Erholung wieder stärken. Abgerundet wird das Programm durch eine Einführung in das gesunde Saunieren, Rückenschule und Wassergymnastik.
    Der Kurs findet ab dem 21. März montags von 18.30 bis 20.30 Uhr statt. Er umfasst sechs Termine zum Gesundheitstraining sowie einen Saunabesuch und jeweils eine Schnupperstunde Wirbelsäulen- und Wassergymnastik. Die Teilnahmegebühr beträgt 160 Euro. Der Kurs „Gelassen und sicher im Stress“ ist ein anerkanntes Präventionsangebot und wird von vielen Krankenkassen bezuschusst.
    Information und Anmeldung unter www.nass-arnsberg.de oder 02932 475730.
  • Hüsten. Die VHS der Stadt Arnsberg lädt Sie zu einem Seminar Fatburning, donnerstags, 3.2 ab 18.30 Uhr nach Hüsten in das Begegnungszentrum ein. Um Fettreserven des Körpers aufzubrauchen, ist eine ausdauernde sportliche Betätigung möglichst großer Muskelgruppen, mit mäßiger Intensität und mindestens über einen Zeitraum von 20 - 45 Minuten ununterbrochen ausgeführt, maßgebend. Im ersten Teil der Übungsstunde stehen deshalb auf Ausdauer angelegte, einfache, gelenkschonende, gymnastische Übungen im Vordergrund (Aerobic). Im zweiten Teil wird das Augenmerk auf die Kräftigung bestimmter Muskelgruppen (Bauch, Beine, Po, Oberarme und Rücken) gelegt. Der Einsatz des Therabandes erhöht unsere Trainingsintensität. Auch die Entspannung kommt nicht zu kurz, so dass zum Ende der Stunde neben dem sogenannten Stretching (Dehnen) auch Übungen aus diesem Bereich mit einfließen. Musik lässt Spaß an der Bewegung aufkommen und unterstützt so das Wohlbefinden jedes/r Teilnehmers/in. Telefonische Anmeldung unter 02932/9728 11.
  • Arnsberg. Mit über 700 Anmeldungen erfreut sich die Phantasiewerkstatt Arnsberg sich auch in diesem Frühjahr einer außerordentlichen Beliebtheit. Der Ansturm auf die Kurse hat bei den Organisatoren zur Aufnahme von Zusatzterminen in die Programmplanung geführt. Trotz der riesigen Nachfrage sind so einige Plätze für Februar und März  in den Workshops der Phantasiewerkstatt 2011 noch frei.
    Jugendliche können ihre Kreativität zum Beispiel bei der plastischen Gestaltung mit Materialien wie Ytong, Ton oder Glas fördern. Auch Malkurse zu verschiedenen Themen und Kochkurse für Jugendliche stehen auf dem Programm.
    Erwachsene finden unter anderem in „Skulpturen aus Speckstein“, den Wochenendkursen „Holzbildhauen“ und in „Der Sternbote“, einer Kurzführung und Lesung zum Thema Galileo Galilei mit Frau Höcker, noch freie Plätze.
    Auf der Internetseite www.phantasiewerkstatt.arnsberg.de gibt es weitere Informationen zu den angebotenen Kursen. Außerdem können sich Interessenten für Informationen und Anmeldungen an das Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Nummer 02931 893-1116 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.
  • Agathafeier 2011 HuestenGut besucht war die Agatha-Feier 2011 in der Hüstener Schützenhalle. Am heutigen Samstagabend feierte die freiwillige Feuerwehr Hüsten mit vielen Freunden eine große Party. DJ Günter heizte dem Publikum mit Schlager, Partyklassikern und Rocksongs ein. Die Versorgung der Gäste mit Getränken wurde durch zwei Theken und einer Cocktailbar sichergestellt, wobei das Thekenpersonal schnelle und gute Arbeit leistete. Auch die Getränkepreise waren mit einer Wertmarke (1,20 Euro) bzw. drei Wertmarken (Cocktails) okay. Zur "Happy Hour" zwischen 20.00 Uhr und 21.00 Uhr war es noch günstiger.
    Um 22.00 Uhr wurde es für kurze Zeit dunkel im Zelt, als die Hüstener Feuerwehr Tabletts mit Wackelpudding und Wunderkerzen auf die Tanzfläche trug. Auch der nicht ganz gelungende gleichzeitige Einmarsch der Feuerwehrmänner tat dem Traumschifffeeling keinen Abbruch. Die Becher mit Wackelpudding inklusive Löffel wurde an die Gäste in der Schützenhalle verteilt. Eine halbe Stunde später gewannen diejenigen Gäste, deren Löffel ein Loch enthielt jeweils 10 Wertmarken.

    Danach wurde weitergefeiert, getreu dem Motto der Feuerwehr: (Retten), Löschen, (Bergen, Schützen).Wir haben einige Fotos gemacht.

  • Accord on bleuNach dem überaus erfolgreichen Jahr 2010 ist stellt die 9- köpfige Band aus Neheim, Bochum und Soest, jetzt ihr Debut Album vor.
    „Funkreich“ heißt das neue, lang ersehnte Werk, was die Band am 4.2.2011 im Schlachthof Soest erstmalig der Öffentlichkeit präsentieren wird.
    Nach intensiver Arbeit gibt es das Album ab Februar 2011 nun endlich druckfrisch, direkt von der Bühne zu kaufen. Liebevoll gestaltet; eine kleine Überraschung, als Zeichen der Dankbarkeit für ihre Fans.
    Der Titel hält was er verspricht. Die Platte ist reich gespickt mit Funky Beats, dabei poppig.
    Funk, Soul und Jazz bilden den Rahmen, den es zu sprengen gilt. Ein grooviges Knäuel aus Improvisation, der Liebe zum Lied, funkelnder Energie und zahlloser musikalischer Vorlieben, entsteht, wenn neun Musiker ihr Innerstes zusammen legen.
    Pure Energie!

    In den vergangenen 5 Jahren entwickelte und reifte die Formation zuerst in heimischen Gefilden. Durch die sich verändernden Geschmäcker und Einflüsse der Musiker änderte sich der Sound stetig.
    Auch durch den Zuwachs heute nicht mehr wegzudenkender Bandkollegen und die Erfahrung die sie auf Reisen in andere Städte und Länder sammelten macht sie so kreativ; wie sie mit ihrem Debut-Album zeigen.

    Das Album ist in Zusammenarbeit mit Martin Meinschäfer von den Megaphon Tonstudios (Neheim)entstanden und bekam zudem viel Unterstützung durch die Neheimer Künstler (Der Bogen), Fotographen und Grafikdesigner (Christoph Meinschäfer & Jan Schmitz).
    Ihnen allen gebührt ein großes Lob und Dankbarkeit für dieses Album!
    Ein echtes neheimer Produkt – gemacht für Neheim und für die ganze Welt.
    Natürlich gab es immer wieder auch Hürden zu meistern und galt es Niederlagen wegzustecken.
    Einzig ihre Geduld und der Mut eine neue Musik zu etablieren ist es zu verdanken, dass sie sich immer weiterentwickeln - und das ist ihre Stärke:
    bei Accord on bleu-Konzerten erlebt man immer wieder neue Facetten.
    Ihr oberstes Gebot bei Live-Konzerten ist neben Professionalität immer der Spaß am Spielen in einer angenehmen Atmosphäre. Ein Attribut, durch das beim Publikum Funken schlagen.
  • Neheim. „Männer als dente" war der italienische Kinoerfolg des Jahres, der von den Schwierigkeiten handelt, einen passenden Nachfolger für ein Familienunternehmen zu finden. In scharf pointierter Form werden uns die Stärken und Schwächen einer Familie aufgezeigt, die an sich nur einen Schluss zu lassen: Alle Planungen führen direkt ins Chaos. Die Volkshochschule zeigt den preisgekrönten Film am Dienstag, 01.02.2011; 17 und 20 Uhr im VHS-Filmforum, Apollo, Goethestraße.
  • Arnsberg. In der kommenden Woche werden die Arbeiten am letzten Abschnitt der Ringstraße wieder aufgenommen. Ab Donnerstag, dem 03. Februar 2011, ist es daher notwendig, die Ringstraße im Bereich zwischen Ginsterweg und Lasmecke für den Verkehr komplett zu sperren. Vor dem eigentlichen Straßenbau sind noch umfangreiche Arbeiten für die Erneuerung der Kanal und Wasserhausanschlüsse und sonstigen Versorgungsleitungen notwendig. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Juni 2011 dauern.
    Die Umleitung erfolgt über die Straße Auf der Alm. Auch die Umleitung der Buslinien wird, wie im letzten Jahr, wieder eingerichtet. Die Hinweise sind den gesonderten Informationen der RLG zu entnehmen.
    Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und Behinderungen.
  • Arnsberg. Der folgende Vortrag im Rahmen der senaka findet in der Sauerschule statt! Die Präparandie wird umgebaut!

    Was gehen uns unsere Kinder an?
    Sie sollen sich selber darum kümmern, wie Sie ausreichend Strom aus der Steckdose bekommen. Auf lange Sicht gesehen, werden die Energievorräte der Erde zur Neige gehen. Verbrennen der letzten Energiereserven beschleunigt zudem den Klimawandel. Welche Alternativen gibt’s für unsere Kinder und Enkel? Nur erneuerbare Energien? Wie soll das überhaupt funktionieren? Warum zerbrechen wir uns schon jetzt den Kopf über Fragen, die unsere Kinder gefälligst lösen sollen? Oder sind wir kurzsichtig?

    Mittwoch, 02.02.2011, 18:00 - 19:30 Uhr
    Arnsberg, Sauerschule, Sauerstr. 1
    Dr. Johannes Spruth, Energieberater der Verbraucherzentrale,
    stellt uns Studien vor, die belegen, dass in wenigen Jahrzehnten eine 100%ige Deckung des dann bestehenden Energiebedarfes mit erneuerbaren Energien möglich ist. Er wird auch Projekte wie Desertec - Sonnenstrom aus der Wüste für Europa - oder Verkabelung der Nordsee ansprechen und einen Überblick über die Chancen für den eigenen Haushalt geben.

    Anmeldung für diesen entgeltfreien Vortrag, Nr. 6337, unter 02932 972811 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Arnsberg. Die im Rahmen der Haushaltssicherung vom Stadtrat beschlossenen neuen Öffnungszeiten für die städtischen Büchereien in Arnsberg und Hüsten gelten ab kommenden Dienstag, dem 01. Februar 2011. In der Bücherei Neheim bleiben die Öffnungszeiten unverändert.

    Die Öffnungszeiten:
    • SchulStadtBücherei Arnsberg, Klosterstraße 26, 59821 Arnsberg: Dienstags bis freitags von 13 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 12 Uhr.
    • Bücherei Hüsten, Marktstraße-Ludgeripassage, 59759 Arnsberg: Dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 12 und 15 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 12 Uhr.
    • Bücherei Neheim, Neheimer Markt 2, Marktpassage, 59755 Arnsberg: dienstags bis freitags von 10 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr.
    Über das umfangreiche Angebot der städtischen Büchereien können sich Interessierte auch über das Internet unter www.arnsberg.de/buechereien/ informieren. Neben vielen weiteren Angeboten ist dort auch eine Fernleihbestellung möglich. Auch Fragen, Kritik oder Anregungen können über die Internetseite an die Büchereien weitergegeben werden.
    Die Büchereien wurden im Jahr 2010 von rund 8.400 Personen mit ihrem Büchereiausweis genutzt. Das ist gegenüber 2009 eine Steigerung von über 10 %. Mit etwa 47 % aller Büchereikunden stellten Kinder und Jugendliche 2010 die größte Nutzergruppe der städtischen Büchereien.
  • Neheim. Neue Spielenachmittage für Senioren werden von Gertraude Weichert in der Villa Bremer, Kapellenstraße 16, 59755 Arnsberg, angeboten. Veranstaltungstage sind jeweils montags und freitags von 14 bis 17 Uhr. Alle Interessierten sind dazu eingeladen, in einer gemeinsamen Runde an Gesellschaftsspielen teilzunehmen.

    Für die von Gertraude Weichert organisierten die Treffen, sind weitere Informationen bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg erhältlich. Ansprechpartner ist hierbei Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932/201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Arnsberg. Schmallenberg ist das Ziel der nächsten Tagesfahrt für Senioren am Dienstag, den 22. Februar 2011. Programmpunkte sind eine Betriebsbesichtigung der Firma Falke und der anschließenden Gelegenheit des Werkseinkaufs. Die Engagementförderung der Stadt Arnsberg bietet diese Tagesfahrten gemeinsam mit SeniorTrainerin Sybille Klein an.
    Nach der rund einstündigen Betriebsführung bei Falke ist ein gemeinsames Mittagessen in einem Lokal in Schmallenberg geplant. Das Essen gibt es nach Karte, auf eigene Rechnung.
    Die Fahrt ist für Personen mit Rollator oder Gehbehinderung nicht geeignet, da viele Treppen zu gehen sind.
    Der Bus startet die Hinfahrt ab dem Sauerlandtheater Arnsberg um 08.30 Uhr, am Neheimer Busbahnhof um 09.00 Uhr. Nach der Rückfahrt ist die Ankunft in Neheim gegen 16.00 Uhr, in Arnsberg ca. 16.30 Uhr geplant.
    Die Kosten für die Busfahrt betragen etwa 15,- Euro pro Person. Der Fahrpreis richtet sich wie immer nach der Anzahl der Teilnehmer.
    Anmeldungen und Informationen erhalten Interessierte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932/201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Screenshot Fotos aus Arnsberg im Online-Archiv von Jad VaschemMit der Hilfe des Internetkonzerns Google hat die Holocaust-Gedenkstätte "[[Jad Vaschem]]" ihr Online-Archiv ausgebaut. 130.000 neu digitalisierte Bilder sind bereits jetzt online. Das riesige Archiv kann mittels Stichwortsuche, welches auch Anmerkungen auf den Fotos, sowie Notizen zu den Bildern berücksichtigt. Neheim-Huesten.de hat durch eigene Recherche bereits auch Fotos aus Arnsberg dort gefunden.
    So sind zum Beispiel Fotos der Deportation von Juden aus Arnsberg nach Riga vom 27.01.1942, das GeStaPo-Hauptquartier in Arnsberg und der Gedenkstein auf dem Jüdischen Friedhof in Arnsberg dort zu finden.
    Das Bild hier ist ein Screenshot (Bildschirmfoto) des Archivs mit einem Klick darauf oder auf diesen Link gelangen Sie direkt zur Ergebnisseite der Suche nach dem Stichwort "Arnsberg".
  • Unbekannte Täter warfen in der Nacht zum Dienstag eine Fensterscheibe eines Kindergartens am Bergheimer Weg ein. In die Räumlichkeiten gelangten sie aber nicht. Ebenfalls in dieser Nacht warfen unbekannte Täter mit einem Gullydeckel die Eingangstür des Brückencenters am Eingang Brückenplatz ein. Im Inneren wurde offensichtlich nichts beschädigt und entwendet.
    Sachdienliche Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Hüsten. Die VHS der Stadt Arnsberg lädt Sie zu einem Lauftreff nach Hüsten, Stadion Große Wiese für Freitag, 28.1.2011, 17.00 Uhr ein. In den kühleren Wintermonaten fällt das Laufen häufig schwer. Gemeinsames Laufen und ein fester Termin fördern die Motivation und sorgen für zusätzlichen Spaß. Neben dem Training gibt es jede Menge Tipps und Tricks rund ums Laufen. Nähere Auskunft und Anmeldung unter 02932 9728-13.
  • Ein bislang unbekanntes Diebestrio von zwei Männern und einer Frau suchte am Montagabend drei Tankstellen in Alt-Arnsberg, Freienohl und Oeventrop auf und ging jeweils mit der gleichen Masche vor. Erster Tatort war eine Tankstelle auf der Jägerstraße in Alt-Arnsberg um 18:55 Uhr. Ein Mann und die Frau verwickelten die Angestellte in ein Gespräch. Die Frau gab vor, nicht lesen zu können und wollte sich auf einer Salamipackung den Text vorlesen lassen, ob darin Schweinefleisch sei. Die beiden lockten die Angestellte in den hinteren Bereich des Verkaufsraumes. Der zweite Mann versuchte genau in der Zeit, in den Kassenbereich zu gelangen. Die Bedienstete bemerkte das aber und sagte, sie rufe die Polizei. Die drei verließen die Tankstelle daraufhin in Richtung Hüstener Straße.


  • Am Freitagmorgen kam es auf der Schwester-Aicharda-Straße zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines roten Fiats übersah beim Losfahren aus einer Grundstückseinfahrt einen gegenüber abgestellten dunkelblauen VW Golf III Kombi und beschädigten diesen. Weil ein Bus die Unfallstelle passieren wollte, fuhr der Mann wieder auf sein Grundstück. In dem Moment stieg der Fahrer des blauen Golfs in sein Auto und fuhr weg, weil der Bus nicht vorbeikam. Der Mann hat wahrscheinlich nicht bemerkt, dass sein Wagen beschädigt wurde. An dem Golf befanden sich vermutlich rote HSK-Kennzeichen.
    Der Unfallgeschädigte wird gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat in Arnsberg, Tel. 02932-90200, in Verbindung zu setzen.
  • Bei einem Auffahrunfall auf der Stembergstraße wurde am Montagnachmittag ein 32-jähriger Autofahrer aus Arnsberg leicht verletzt. Eine 42-jährige Pkw-Fahrerin aus Arnsberg war vom Bremspedal abgerutscht und auf den Wagen des Mannes aufgefahren. Es entstand außerdem Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro.
  • In der Zeit von Samstagmorgen bis Montagabend drangen unbekannte Täter gewaltsam in eine Spielhalle auf der Möhnestraße ein. Sie rissen einen Zigarettenautomaten aus der Verankerung und hebelten Spielautomaten und Spielgeräte auf. Die Einbrecher erbeuteten Bargeld, Zigaretten und einen Laptop.
    Hinweise bitte an die Polizeiwache Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Am Montagabend kam es auf der Wennigloher Straße zu einem Einbruch in ein Wohnhaus. Als die Eigentümer gegen 18:30 Uhr zu ihrem Haus zurückkehrten, bemerkten sie Taschenlampenlicht. Die Einbrecher bemerkten offensichtlich die Rückkehr der Eigentümer und sprangen aus dem Wohnzimmerfenster. Es handelte sich um drei dunkel gekleidete Männer. Sie stiegen in einen etwas weiter abgestellten dunklen Mercedes und flüchteten in Richtung Altes Feld. Die Täter waren gewaltsam durch ein Dachfenster in das Haus eingestiegen.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Am vergangenen Wochenende beschmierten unbekannte Täter eine Außenwand des Anbaus der Michaelschule auf der Schulstraße mit Farbe. Im gleichen Zeitraum kam es zu weiteren Farbschmierereien an der Grimmeschule auf der Schwester-Aicharda-Straße. Hier wurden zwei Wände durch Graffitischmierereien beschädigt.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Mehrere Schulen im Stadtgebiet waren am vergangenen Wochenende Ziele von Einbrechern. Am Franz-Stock-Gymnasium am Rumbecker Holz hebelten sie ein Fenster des Notausstieges im Keller auf und gelangten so in die Räume. Im Keller öffneten sie gewaltsam zwei Stahlschränke. Entwendet wurde nichts. An der Theodor-Heuss-Schule an der Sauerstraße wurde die Notausgangstür aufgebrochen. Die unbekannten Täter brachen in der Schule weitere fünf Türen auf und durchsuchten zahlreiche Schränke und Schubladen. Im Sekretariat rissen sie aus einem Schrank einen an der Wand verankerten Tresor ab und brachen diesen auf. Sie erbeuteten bei dem Einbruch Bargeld. Durch ein eingeschlagenes Fenster gelangten Einbrecher in die Ruth-Cohn-Schule auf der Apothekerstraße. Sie öffneten mit brachialer Gewalt einige Türen und durchwühlten zahlreiche Schränke und Behältnisse. Was alles gestohlen wurde, konnte noch nicht gesagt werden. An der Grundschule Moosfelde an der Eschenstraße warfen unbekannte Täter acht Fensterscheiben mit Steinen ein. An der Turnhalle schlugen sie mit einem Pflasterstein die Scheibe der Eingangstür ein und gelangten so ins Innere. Hier wurde offensichtlich nichts entwendet. Der entstandene Sachschaden aller Einbrüche ist beträchtlich und beträgt mehrere tausend Euro.
    Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizei in Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Arnsberg/Soest. In Kooperation zwischen dem Kreis Soest und der Stadt Arnsberg wurden von den Fachkräften für Suchtvorbeugung  15 Erzieher und Erzieherinnen der Kindertagestätten und Kindergärten fortgebildet.
    Kornelia Witt und Michael Voß erläuterten den Teilnehmern aus dem  Raum Arnsberg und Soest in einer dreitägigen Fortbildung das Thema „Umgang mit Erziehungsfragen bei wenig motivierten  Eltern“. Als Fazit stellten die Teilnehmer fest, dass eine gemeinsame Erziehung und Förderung von Kindern im Kindergartenalter die beste und effizienteste Vorbeugung gegen spätere Fehlentwicklungen ist.
    Zum Abschluss erhielten die Teilnehmer ein Zertifikat der anerkannten und evaluierten Fortbildung KITA MOVE.
  • Hüsten. Am Samstag, 29. Januar, lädt das NASS alle großen und kleinen Wasserfrösche zu einem  cineastischen Abenteuer der besonderen Art ein: Denn an diesem Tag heißt es „Vorhang auf“ für einen feucht-fröhlichen Filmnachmittag!
    Bereits um 15 Uhr startet ein buntes Animationsprogramm für Kinder und Jugendliche mit jeder Menge Spiele, Spaß und Action!
    Um 17 Uhr beginnt dann die Vorführung eines Überraschungsfilms für die ganze Familie. Das Besondere an AquaMOVIE ist, dass sich die Badbesucher die Vorstellung bequem vom Wasser aus, auf schwimmenden Bade-Inseln, ansehen können. Sogar die zwölf Quadratmeter große Filmleinwand schwimmt im Pool.
    Die Titelauswahl bleibt vorerst ein Geheimnis, nur so viel sei schon verraten: Aus einem Koffer aktueller Filmhits dürfen die Wasser-Cineasten in einer witzigen Abstimmung selbst für ihren Favoriten stimmen.
    Der Filmspaß ist im regulären Badeintritt enthalten.
  • Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Sonntag einen Parkscheinautomaten auf der Mendener Straße auf und stahlen daraus Bargeld.
    Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg unter Tel. 02932-90200 in Verbindung zu setzen.
  • In der Nacht zum Sonntag kam es in Arnsberg zu drei Einbrüchen. Erneut brachen unbekannte Täter in die Sakristei einer Kirche auf der Ehmsenstraße ein. Sie hebelten ein Oberlichtfenster auf und kamen so ins Innere. Sie durchsuchten Schränke und Behältnisse. Außerdem drangen sie noch gewaltsam in das angrenzende Gemeindehaus ein. Auch hier wurde alles durchwühlt. Über die Beute konnte noch nichts gesagt werden. Der Sachschaden ist aber beträchtlich, er wird auf 2.000 Euro geschätzt.
    Das Gebäude der Handwerkskammer am Brückenplatz war ebenfalls Ziel von Einbrechern. Eine Fensterscheibe wurde mit einem Pflasterstein eingeworfen. Durch die Öffnung kamen die Täter ins Innere. Was alles entwendet wurde, konnte noch nicht gesagt werden.
    Der dritte Einbruch ereignete sich auf der Jägerstraße. Hier schlugen die unbekannten Täter eine Fensterscheibe ein und kamen so ins Büro. Sie erbeuteten Bargeld.
    Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • In der Nacht zum Montag kam es von der Sternstraße ausgehend zu einer Verfolgungsfahrt. Eine Streifenwagenbesatzung der Wache Arnsberg wollte einen Pkw kontrollieren. Der Fahrer hielt aber nicht an, sondern gab Gas. Er fuhr auf die Autobahn in Richtung Werl. In Wickede fuhr er ab und sofort wieder in die Gegenrichtung auf. An der Ausfahrt Neheim fuhr der Wagen wieder von der Autobahn ab. Auf der Stembergstraße konnte der Pkw schließlich gestoppt und der Fahrer dingfest gemacht werden. Am Steuer saß ein 56-Jähriger aus Neheim. Er war vor der Polizei geflüchtet, weil er keinen Führerschein hat. Außerdem verlief ein Drogenvortest positiv. Dem Mann wurde deshalb eine Blutprobe entnommen.
  • Ein Kindergarten in Neheim-Moosfelde, Ahornstraße, war in der Nacht zu Sonntag Ziel von Einbrechern. Die bislang unbekannten Täter verschafften sich durch ein Fenster Zutritt zu dem Kindergarten. Hierbei wurde die Alarmanlage ausgelöst und verscheuchte die Täter. Sie flüchteten ohne Beute unerkannt. Der entstandene Gesamtschaden beträgt ca. 300,00 €.
    Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen werden an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/ 9020-0, erbeten.
  • In der Nacht zu Sonntag kam es in einer Diskothek in Arnsberg-Niedereimer zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen. In deren Verlauf wurde von einem der Beteiligten Pfefferspray eingesetzt. Hierdurch wurden vier unbeteiligte Personen verletzt (Reizungen von Augen und Schleimhäuten). Sie wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die Arnsberger Polizei war mit insgesamt vier Streifenwagenbesatzungen vor Ort, um die Schlägerei zu beenden und die Situation zu beruhigen. Es wurde Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet. Die Ermittlungen der Arnsberger Polizei bezüglich tatverdächtiger Personen dauern an.
  • Arnsberg. Erstmals nicht mehr mit dem städtischen Steuerbescheid versenden die Stadtwerke Arnsberg ihre Rechnungen und Bescheide in den nächsten Tagen an die Grundstückseigentümer.
    Für alle Fragen zu diesen Rechungen bzw. Bescheiden sowie weitere Informationen rund um die ‚Wasserwirtschaft in Arnsberg’ steht das Team des Kundenservicecenters der Stadtwerke unter  
    Tel. 02932 / 201 - 3205, gerne zur Verfügung.
  • Neheim. Die VHS der Stadt Arnsberg lädt Sie für Donnerstag, 27.1.11, 17.00 Uhr oder auch 19.30 Uhr in die VHS Neheim zu einem Seminar "Floristik pur" in den Möhnepark, Werler Str. 2 a ein. Wir binden Formen und gestalten mit unterschiedlichen Materialien. Die Leitung übernimmt Ingrid Hustadt. Nähere Infos und Anmeldung unter 02932/9728-11.
  • Wer Müll hat, der nicht mit dem normalen Müll abgeholt werden kann, kann sich an die Stadt wenden. Sperrmüll, Baum- und Strauchschnitt, Großschrott (Metall), Elektro- und Kühlgeräte werden auf Ihrem Wunsch hin, von der Stadt abgeholt. Die Anmeldung kann online unter folgenden Link erfolgen.
  • Neheim-Huesten.de ist ab sofort außer auf Deutsch auch in 39 anderen Sprachen lesbar. Dank Google können nun auch Besucher aus vielen anders sprachigen Ländern die aktuellen Nachrichten aus der Region Arnsberg bei Neheim-huesten.de zeitnah und gebündelt lesen. Zur Zeit werden neben Portugiesisch, Spanisch, Russisch und Ukrainisch besonders italienische, englische und polnische Übersetzungen genutzt.
  • Die Freiwillige Feuerwehr in Hüsten feiert auch im Jahre 2011 wieder. Am Samstag, den 29. Januar in der Schützenhalle Hüsten geht es wieder rund. Einlass ist ab 20.00 Uhr. Alle die im Vorfeld an die Freiwillige Feuerwehr gespendet hatten, bekamen eine Eintrittskarte für zwei Personen geschenkt. DJ Günter will die Schützenhalle in Hüsten rocken. Früh da sein, lohnt sich auch, da zwischen 20.00 und 21.00 Uhr "Happy Hour" ist.
    Übrigens: die Feier der Feuerwehr ist benannt nach der Heiligen Agatha von Catania, welche die Schutzpatronin der Feuerwehr ist.
  • An der Einfahrt zum Kaufpark auf der Heinrich-Lübke-Straße kam es am Mittwochnachmittag zu einem Verkehrsunfall. Dort übersah eine 45-jährige Pkw-Fahrerin einen vorfahrtberechtigten Motorradfahrer und stieß mit diesem zusammen. Bei dem Unfall wurde der 48-jährige Biker schwer verletzt. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Arnsberger Krankenhaus verbracht. Es entstand ein Sachschaden von ca. 3500 Euro.
  • Gitarrenspiel für Erwachsene
    Aufgrund der großen Nachfrage richtet die VHS einen weiteren Gitarrenkurs für Anfänger/innen ein.
    Notenvorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine eigene Gitarre muss mitgebracht werden.
    Mittwoch, 26.01.2011 20:00-21:00 Uhr,16 Termine, Hüsten, Begegnungszentrum, Schützenhalle
    Telefonische Anmeldung unter 02932 972811

    Saft aus Wasser – Die Nordsee
    Unser Hunger nach Energie wächst unaufhörlich. Ein Gewinnungsmix aus Kohle, Wasserkraft und Atommeilern bildet bisher das Rückgrat der Versorgung in der BRD. Ein Umdenken und Umlenken wird aber immer wieder gefordert. Forscher und Techniker suchen nach Alternativen, vor allem solchen, die die Umwelt schonen.
    Wie sehen die Kraftwerke in Zukunft aus? Sind es im Meer schwimmende riesige Würmer, technische Ungetüme ungeheueren Ausmaßes oder Unterwasser-Schleusen in Buchten mit hohen Gezeitenunterschieden? Wird unser Strom demnächst durch gigantische Rotoren von Windkrafträdern in der Nordsee produziert oder in er Sahara oder liegen wir mit unseren Überlegungen ganz daneben?
    Auch die Frage nach dem Leitungsnetz wird heiß diskutiert. Einen Überblick über die Materie mit dem Schwerpunkt Wind Offshore Technologie gibt am Mittwoch, 26.01.2011, um 18:00 Uhr, Dr. Johannes Böske im Rahmen der senaka-Reihe „Naturwissenschaft verständlich gemacht".
    Anmeldungen für den kostenfreien Vortrag sind unbedingt erforderlich
    Tel. 02931-13464 oder 530257 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Veranstaltungsort ist die RWE, Arnsberg, Hellefelder Str. 8.
  • Hüsten. Von 14 bis 18 Uhr organisiert das NASSI-Team jede Menge Wasserspiele und spannende Wettbewerbe. Zudem stellte es seine Wasserspielgeräte zur Verfügung, so dass sich die jungen Gäste richtig austoben können. Auch das große Krokodil kommt zum Einsatz.
    Das Programm ist im Eintrittspreis enthalten, eine Anmeldung nicht erforderlich. Information unter www.nass-arnsberg.de oder 02932/ 475730.
  • Arnsberg. Die „Tafeln gegen das Vergessen“ werden in den nächsten Tagen in Arnsberg, Hüsten und Neheim aufgestellt und enthüllt. Die drei identischen Tafeln listen, aufgeteilt auf die drei früheren Synagogengemeinden, die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus in Arnsberg auf, die bisher ermittelt werden konnten und nachweislich in Arnsberg gelebt oder gearbeitet haben. Durch die Tafeln werden so zumindest alle bekannten ermordeten Juden aus Arnsberg namhaft gemacht und weitere Opfergruppen genannt, sodass mit einem Blick das Ausmaß des Grauens erfasst werden kann.
    Mit den aus Sponsorengeldern finanzierten „Tafeln gegen das Vergessen“, soll so an den Holocaust in der NS-Zeit des vergangenen Jahrhunderts erinnert werden.
    Entstanden ist die Idee der Tafeln auf Initiative verschiedener Gruppen. So haben im Jahre 2007 die Grünen (Hans Wulf),  Pax Christi (Karl Föster † 2010), die Ev. Kirchengemeinde Arnsberg (Superintendent Lothar Kuschnik) und die Kath. Kirchengemeinde Liebfrauen, Arnsberg (Dechant Hubertus Böttcher) in einem Bürgerantrag und die SPD in einem Fraktionsantrag angeregt, das Gedenken an die Holocaustopfer mit Stolpersteinen bzw. Tafeln  wachzuhalten.
    Die erste Tafel wird am kommenden Montag, den 24. Januar 2011, um 17 Uhr am Haus der Neheimer Jäger, der ehemaligen Synagoge in Neheim, enthüllt.
    Am Samstag, den 5. Februar 2011, folgen dann die Enthüllungen am Arnsberger „Lindenberg“ um 11 Uhr und anschließend in Hüsten am jüdischen Friedhof in der Straße „Alt Hüsten“ um 13 Uhr.
    Die Bevölkerung ist gern dazu eingeladen, an den Enthüllungsterminen teilzunehmen.
  • Arnsberg. Im Rahmen der Ausstellung “Galileo Galileis Sternenbote – 1610-2010 – Von Venedig nach Wedinghausen” findet am kommenden Sonntag, dem 23. Januar 2011 um 19.00 Uhr, das Gitarrenkonzert mit Jerzy Koenig in der Alten Bibliothek des ehemaligen Klosters Wedinghausen statt. Kooperationspartner ist die Musikschule HSK.
    Jerzy Koenig schlägt einen höchst spannungsreichen Bogen “von Renaissance und Frühbarock bis ins 20. Jh.”. Nach Dowland und Scarlatti wendet er sich Werken von Sor, und Tarrega zu. Chopins Walzer und Mazurka erklingen. Die Neuzeit ist vertreten mit Barrios und Albeniz. Koshkin („Usher-Valse“ n. E.A. Poe) und Carlo Domeniconi mit “Koyunbaba” führen uns in die Gegenwart.
    Karten gibt es in allen Stadtbüros und an der Abendkasse zum Preis von 10 €/erm. 8 € (Schüler der Musikschule HSK entgeltfrei).
    Die Ausstellung selbst ist geöffnet täglich außer montags von 14 bis 17 Uhr.
  • Arnsberg. Seit rund eineinhalb Jahren sind die Integrationslotsen in Arnsberg kostenlos für ihre Mitbürger da. Sie bieten ihre ehrenamtliche Hilfe bei Amts- und Behördengängen, bei der Bewältigung sprachlicher Barrieren, z.B. bei Arztbesuchen, Gesprächen in der Schule usw., sowie beim Kontaktaufbau zur besseren Integration, z.B. bei der Kontaktaufnahme zu Vereinen oder Institutionen, an.
    Insgesamt 13 Bürgerinnen und Bürger, selbst zum Teil mit Migrationshintergrund, haben sich seit Beginn des Jahres durch Qualifizierungsmaßnahmen mit dem Thema und dessen Durchführung auseinander gesetzt und bieten nun unentgeltlich ihre Hilfe an.
    Zur Zeit können Hilfestellungen in den Sprachen, Französisch, Polnisch, Englisch, Spanisch, Russisch, Italienisch, Türkisch, Arabisch, Kurdisch, Persisch, Afghanisch und Tamilisch, angeboten werden.
    An dieser Stelle möchte die Geschäftsstelle Engegementförderung der Stadt Arnsberg alle Bürgerinnen und Bürger dazu ermutigen, bei sprachlichen Problemen oder auch bei Unterstützungsbedarf in Bezug auf die Wahrnehmung von Terminen, die kostenlose Hilfe nachzufragen.
    Die Projektteilnehmer leisten ihre Hilfe ehrenamtlich und würden sich freuen, wenn sie von den Bürgerinnen direkt, aber auch von Institutionen wie Schulen, Behörden oder auch Einrichtungen angefordert werden.
    Die Kontakterstellung erfolgt über die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg. Ansprechpartner ist hierbei Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932/201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Arnsberg. Die Infostelle des JobCenters im Arnsberger Rathaus wird am Dienstag, den 08. Februar 2011, wegen einer ganztägigen Fortbildung der Mitarbeiter geschlossen bleiben.
  • Neheim: Letztes Wochenende stahlen unbekannte Täter von einer Baustelle am Richters Köppken eine orange Putzmaschine der Marke PFT G4. Es entstand ein Schaden von ca. 2500 Euro.
    Oeventrop: Ebenfalls übers Wochenende gelangten unbekannte Täter auf das Betriebsgelände einer Baufirma im Gewerbegebiet Brumlingsen und entwendeten diverse Werkzeuge, Fahrzeugteile sowie Dieselkraftstoff. Es entstand ein Schaden von ca. 4000 Euro.
    Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.
  • Zu einem Verkehrsunfall kam es am Montagmorgen auf der Straße Westring. Dort übersah ein 31-jähriger Fahrer eines Kleintransporters einen vor ihm verkehrsbedingt bremsenden Pkw und fuhr auf diesen auf. Dessen Fahrer wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 7000 Euro.
  • Der Fahrer eines silbernen VW Bulli verlor am Donnerstagabend auf der Autobahn bei Schwerte das hintere linke Rad. Es kam glücklicherweise dabei nicht zu Personen- oder Sachschäden. Der Wagen war in der letzten Woche in der Zeit von Montagmorgen bis kurz vor dem Unfall am Donnerstag auf dem Krankenhausparkplatz am Springufer abgestellt. Ein unbekannter muss in dieser Zeit die Radmuttern an dem Bulli gelöst haben.
    Zeugen werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Arnsberg, Tel. 02932-90200, in Verbindung zu setzen.
  • Ein Friseursalon auf dem Tappeweg war in der Nacht zum Sonntag Ziel von Einbrechern. Die unbekannten Täter brachen die Eingangstür auf und gelangten so in die Räumlichkeiten. Sie erbeuteten einen Touchscreencomputer, einen Fernseher, Kosmetikartikel und Bargeld. Zum Abtransport der Beute haben die Täter vermutlich ein Fahrzeug benutzt.
    Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter Tel. 02932-90200 entgegen.
  • Am Sonntagmorgen gegen 01:55 h kam es zu einem versuchten Einbruch in eine Metallwarenfirma in Bergheim. Am Rolltor der Firma in der Raiffeisenstraße schlugen der oder die Täter die Kunststoffscheibe ein. Hierbei wurde jedoch die Alarmanlage ausgelöst und die Täter flüchteten ohne Beute.
  • Am Samstagnachmittag schlug ein 48jähriger Mann in der Dinscheder Straße zwei Scheiben einer Gartenhütte ein. Da sich der alkoholisierte Beschuldigte auch einem anschließenden Platzverweis der Polizei zur Verhinderung weiterer Straftaten nicht fügte, wurde er dem Polizeigewahrsam in Arnsberg zugeführt.
  • Am Freitagabend kam es zu einem Einbruch in einen Landesbetrieb in der Straße Obereimer. Der oder die bislang unbekannten Täter hebelten ein Fenster in der 1. Etage auf und verschafften sich so Zutritt zum Gebäude. Im Gebäude wurden die Diensträume nach Wertsachen durchsucht. Aus einem dieser Räume entwendeten der / die Täter einen Schlüssel für einen auf dem Gelände abgestellten grünen VW-Transporter. Dieses Fahrzeug wurde vom Hinterhof anschließend entwendet. Die Fahrt mit dem Fahrzeug war jedoch nur von kurzer Dauer. Schon vor dem Gebäude ließen die Täter das Fahrzeug quer auf der Straße mit offener Beifahrertür stehen und flüchteten. Wurden die Täter evtl. von Anwohner gesehen? Die Polizeiwache in Arnsberg nimmt Hinweise unter Tel. 02932 90200 entgegen.
  • Zu drei „Tageswohnungseinbrüchen“ kam es am Freitag in den frühen Abendstunden in Oeventrop, Arnsberg und Hüsten. In der Von Eichendorff Straße drangen der oder die Täter durch ein Fenster in ein Einfamilienhaus ein. Es wurden fast alle Räume und die darin befindlichen Schränke geöffnet und durchsucht. Auf der Straße „Alter Soestweg“ drangen der oder die Täter gegen 19:15 h in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses ein. Sie hatten eine Wintergartentür gewaltsam geöffnet. Es wurden Behältnisse durchsucht und anschließend verschafften sich die Täter Zugang zur Wohnung im Obergeschoss. Obwohl dort die Geschädigten im Wohnzimmer anwesend waren, begab sich der/die Täter in einem rückwärtigen Bereich der Wohnung, schlossen eine Verbindungstür ab und durchsuchten die dortigen Behältnisse. Als die Geschädigten die verschlossene Tür bemerkten, alarmierten sie die Polizei. Vor Eintreffen der Polizei verließen der/die Täter die Wohnung jedoch über einen Balkon und klettere am Wintergarten herunter.
    Auf dem Müscheder Weg hebelten die unbekannten Täter eine Terrassentür im ersten Obergeschoss eines Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung auf. Im Gebäude wurde die komplette Etage durchsucht, dann sind die Täter vermutlich „gestört„ worden und verließen das Gebäude fluchtartig durch die Terrassentür im Erdgeschoss.
    Bei allen Einbrüchen wurde hauptsächlich Schmuck entwendet. Die Polizeiwache Arnsberg (Tel. 02932 90200) nimmt Hinweise u.a. zu verdächtigen Beobachtung entgegen.
  • Eine 66jährige Fußgängerin wurde am Freitagmorgen auf der Schlossstraße durch einen größeren freilaufenden Hund mehrfach angesprungen. Die Frau konnte den Hund durch Tritte „verscheuchen“. Er lief schließlich über die Schlossstraße in Richtung Neumarkt. Die Frau erlitt leichte Verletzungen im Brustbereich und erstattete eine Strafanzeige.
  • Am Freitagmorgen (14.01.2011) gegen 10:30 h kam es zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden in der Apothekerstraße. Eine 81-jährige Fußgängerin ließ einen PKW vorbei fahren und überquerte hinter diesem die Fahrbahn. Der 62jährige Pkw-Führer fuhr jedoch plötzlich zurück und kollidierte mit der Frau. Diese wurde hierbei zu Boden geschleudert und schwer verletzt.
  • Arnsberg. Das aktuelle Programm Phantasiewerkstatt ist ab sofort auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: www.phantasiewerkstatt-arnsberg.de zu finden. Auch das neue Programmheft ist vom Kulturbüro der Stadt Arnsberg verschickt worden. Anmeldungen zur Phantasiewerkstatt sind beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg telefonisch unter 02931 893-1116, -1117), per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder im Internet möglich.

    Eine Zeitreise mit Sabine Höcker können Kinder gleich am Donnerstag, den 20. Januar um 19 Uhr in der alten Bibliothek am Gymnasium Laurentianum erleben. Da heißt es nämlich: Ihr kriegt mich nicht!  Und richtet sich an alle Schüler der 6-8 Klasse.

    "Bücher sind wie Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen." (Francis Bacon) Alle Neugierigen begeben sich mit verschiedenen Büchern auf eine Zeitreise. Im Koffer befinden sich einige Nominierungen des Deutschen Jugendliteraturpreises 2010. Auf unserer Zeitreise sind wir Wanderer durch einen kleinen Zeitabschnitt, Szenische Darstellungen oder das Zusammenstellen der Bilder einer Graphic Novel (Comicroman) zeigen einen neuen Zugang zur Literatur auf.

    Wie immer besteht das Programm aus bekannten und beliebten Kursen, aber auch neue Themen wurden aufgenommen. Schmuckgestaltung, Holzbildhauen, Kochen oder Malen, jeder findet etwas, egal welchen Alters, um kreativ zu werden und sich selbst zu verwirklichen. Selbstverständlich bietet die Phantasiewerkstatt auch für Erwachsene wieder einige tolle Kurse im Programm.
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg lädt alle Eltern, deren Kinder in zwei Jahren schulpflichtig werden, zu einer Informationsveranstaltung ein.
    Es soll über Bildungs- und Förderungsmöglichkeiten informiert werden. Insbesondere über die Möglichkeiten in den Kindertageseinrichtungen, also vor der Schule, aber auch über das wichtige Verfahren zur Sprachstandsfeststellung zwei Jahre vor der Einschulung.

    Die Info-Veranstaltungen finden statt:

    25.01.2011, 20 Uhr, ehem. Klosterbibliothek am Gymnasium Laurentianum, Klosterstraße 26, 59821 Arnsberg
    01.02.2011, 20 Uhr, Grundschule Holzen, Böggenkamp 16, 59757 Arnsberg
    07.02.2011, 20 Uhr, Grundschule Herdringen, Heinr.-Knoche-Weg, 59757 Arnsberg
    14.02.2011, 20 Uhr, Grundschule Mossfelde, Eschenstr. 4, 59755 Arnsberg
    15.02.2011, 20 Uhr, Grundschule Bruchhausen, Rodentelgenstr.28,59759 Arnsberg
    17.02.2011, 19.30 Uhr, Grundschule Mühlenberg, Hochstr. 6, 59757 Arnsberg
    22.02.2011, 19.30 Uhr, Pfarrheim Voßwinkel, Voßwinkler Str. 18, 59757 Arnsberg
    24.02.2011, 19.30 Uhr, Grundschule Bergheim, Marienstr. 1, 59757 Arnsberg
    24.02.2011, 20 Uhr, Grundschule Müschede, St.-Hubertus-Platz 1, 59759 Arnsberg
    01.03.2011. 20 Uhr, Anton-Schwede-Haus, Alter Holzweg 12, 59755 Arnsberg
    08.03.2011, 15 Uhr, AWO Kindergarten Niedereimer, Zur Friedrichshöhe 30, 59823 Arnsberg
    16.03.2011, 19.30 Uhr, Grundschule Dinschede, Dinscheder Str. 8, 59823 Arnsberg
    23.03.2011, 15 Uhr, Grundschule Röhrschule, Marktstr. 42, 59759 Arnsberg

    Die Erziehungsberechtigten, deren Kinder eine Kindertageseinrichtung besuchen, erhalten eine direkte Einladung über die Einrichtung.
    Weitere Auskünfte erteilen der Fachdienst Schule der Stadt Arnsberg, unter 02932 201-1583 oder alle Arnsberger Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in Arnsberg.
  • Arnsberg. In Bachum, Herdringen, Hüsten, Holzen, Neheim, Oelinghausen und Voßwinkel werden die Weihnachtsbäume am Samstag, Samstag, 22. Januar 2011 durch die Technischen Dienste Arnsberg abgeholt. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, Ihre Weihnachtsbäume gut sichtbar ab 6 Uhr zur Abfuhr bereitzustellen.

    Um die Weihnachtsbäume nach der Abfuhr kompostieren zu können, werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, diese vorher von Lametta und sonstigem Weihnachtsbaumschmuck zu befreien.

    Außerdem wird auf einen Druckfehler im Abfallkalender hinsichtlich der 3.KW hingewiesen, am Sonntag, 16.01.2011, finden keine Abholungen von Müllgefäßen und Gelben Säcken statt.

    Alle Abfallabfuhren starten wie gewohnt  montags in der 3. KW. So werden am Montag, den 17. Januar 2011, entsorgt: Restmüll: Bezirk 1. Blaue Tonne: Bezirk 6b. Gelber Sack: Bezirk G.

    Am Dienstag, den 18. Januar 2011: Restmüll: Bezirk 2. Blaue Tonne: Bezirk 7b. Gelber Sack: Bezirk F.
    Am Mittwoch, den 19. Januar 2011: Restmüll: Bezirk 3. Blaue Tonne: Bezirk 8b.
    Am Donnerstag, den 20. Januar 2011: Restmüll: Bezirk 4. Blaue Tonne: Bezirk 9b.
    Am Freitag, den 21. Januar 2011: Nur Restmüll Bezirk 5.

    Bezüglich der Abholung der Blauen Tonnen wird auf folgende Korrekturen hingewiesen:

    Die Straße „Auf dem Kar“ (im Kalender 6b) gehört jedoch zu Bezirk 9a. Die Straße „Auf dem Kumpe“ (im Kalender 9a) gehört zu Bezirk 2b.

    Berichtigung zur Abfuhr Restmülltonne (Graue Tonne): Die Von-Eichendorff-Straße gehört nicht wie abgedruckt zum Bezirk 6, sondern zum Bezirk 8.
  • Hochwasser Ruhr bei Neheim 2011In Neheim-Hüsten gibt es hohe Pegelstände an Ruhr, Möhne und Röhr. Dauerregen und Schneeschmelze ließen die Flüsse und Bäche in Neheim-Hüsten anschwellen. Der Zentit des Hochwasser war gestern erreicht. Aber noch heute stand ein Teil des Ruhrradweges im Bereich des Freibades Neheim unter Wasser. Die Treppe am Kanuverein Neheim-Hüsten bleibt überflutet.  Bizarr sieht es auch aus, wenn Bäume nicht mehr den Uferrand säumen, sondern  mitten im Fluss stehen.

    Das Ufer der Ruhr darf nicht betreten werden, da die Bäume auf den Inseln nicht sicher sind und so die Gefahr von herunterfallenden Bäumen besteht. Durch die Renaturierung hat der Fluss genügend Platz um sich auszudehnen.

    Hier finden Sie aktuelle Wasserstände der Ruhr und Röhr.

    Wir haben auch ein paar Fotos und ein Video gemacht.

  • Arnsberg. Erleichtertes Aufstöhnen: Endlich wieder Politisches Kabarett in der KulturSchmiede! Für seinen Auftritt am Samstag, den 26. Februar, um 20 Uhr, verlässt Frederic Hormuth gerne seine südhessische Wahlheimat und macht sich auf nach Arnsberg. Im Gepäck hat er sein aktuelles Programm „Gestöhnt wird überall“ (Regie: Lutz von Rosenberg-Lipinsky).
    Ob bei Opel oder an der Börse. Ob in der Einraumkneipe, Zweiraumwohnung oder Dreierbeziehung: Gestöhnt wird überall. Auf höchstem Niveau oder völlig niveaulos. Das Leben funktioniert nun mal wie Telefonsex. Wer keine Geräusche macht, wird abgehängt. Ob in den Hinterzimmern der Macht oder den Schlafzimmern der Machtlosen. Wer nicht stöhnt, dem geht’s zu gut. Oder er ist schon eingeschlafen. Erfahrene Liebhaber wissen es längst: Stöhnen kann ein durchaus produktiver Akt sein. Und die reinste Motivation.
    Frederic Hormuth mischt lustvoll tagesaktuelles Kabarett mit peppigen Piano-Songs und garstiger Alltagssatire. Intellektuelle Schärfe paart sich mit südhessischem Draufgängertum. Er verbeißt sich verspielt in die Politik, verteilt kokett Streicheleinheiten und zückt dann spontan wieder die verbale Peitsche.
    Genüsslich zerpflückt er die schmutzigsten Hintergedanken der diversen Interessenvertreter. Er geht in den Clinch mit den Parteien, ärgert sich über Wahlversprechen und andere Liebestöter. Die Kanzlerin bezeichnet Deutschland als "die rote Laterne" Europas. Die SPD träumt derweil von käuflicher Wählerliebe.
  • Neheim. Mit einer Sonderveranstaltung startet das Filmforum der VHS ins neue Jahr. Am Dienstag, 18.01.2011, wird in Neheim, Apollo-Filmtheater, Goethestraße, die 3 D-Spezialversion von „Avatar" (ausgezeichnet mit 3 Oscars und als „Film des Jahres 2010") gezeigt. Achtung: Wegen Überlänge sind die Anfangszeiten verändert worden: 16:00 Uhr und 19:30 Uhr.
  • Arnsberg. Die Einführung der neuen Kita-Card zum Anmeldeverfahren in den Kindertagesstätten innerhalb der Stadt Arnsberg hat einen Telefonansturm auf die Verwaltung ausgelöst. Die Resonanz auf das Anmeldeverfahren Kita-Card ist insbesondere bei der Fachstelle Tagespflege außergewöhnlich hoch.

    Die Stadt Arnsberg bittet daher um Verständnis, dass nicht alle Anfragen sofort erledigt werden können und bittet um etwas Geduld. Alle Anfragen werden von den Mitarbeitern so zeitnah wie nur möglich abgearbeitet.

    Eindringlich möchte die Stadt alle Eltern bei  Fragen zur Kita-Card noch einmal darum bitten, ausschließlich die extra geschaltete  Hotline  02932 201-2550 anzurufen.
  • Unbekannte Täter wollten in der Nacht zum Mittwoch in das Mariengymnasium an der Königstraße einbrechen. Sie versuchten, eine Glastür zur Mensa einzuschlagen, was aber misslang. Es entstand ein Schaden von etwa 500 Euro.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Arnsberg. Das Konzert des Irish-Folk-Duos „The Cannons“ am kommenden Mittwoch, den 19. Januar 2011 in der KulturSchmiede, ist restlos ausverkauft. Und den glücklichen Besitzern einer Eintrittskarte sei schon jetzt verraten, dass die beiden aufspielenden Musikanten – Vater Seán und Sohn James – Cannon noch mit einem Schmankerl aufwarten werden...
    Doch das KulturSchmiede-Team hat weitere frohe neue Kunde für alle Freunde der Musik von der Grünen Insel. Schon am Samstag, den 19. März, nehmen die in hiesigen Gefilden überaus gut gelittenen Stokes die irische Fangemeinde unter ihre Fittiche, um sie zu neuen folkmusikalischen Höhen zu treiben. Und da die Session am ersten Samstag nach St. Patrick’s Day, dem irischen Nationalfeiertag, über die Bühne geht, ist wieder Hochstimmung garantiert!

    Der Vorverkauf für „The Stokes“ ist in den Arnsberger Stadtbüros sowie unter Rufnummer 02931 893-1143 bereits angelaufen.
  • Hüsten. Aufgrund der Straßenbaumaßnahme „Bahnhofstraße“ im Bereich zwischen Bahnhof Neheim-Hüsten und Zollamt sowie der zu erwartenden Umbaumaßnahme des Geschäftslokals Fruchtbörse, muss der dortige Glascontainerstandort verlegt werden.
    Ab Montag, den 17. Januar 2011, sind die Glascontainer auf dem freien Gelände, zwischen Matratzengeschäft und dem Ladenlokal der ehemaligen Fleischerei Walczak gegenüber der Heilig-Geist-Kirche in Hüsten zu finden.
  • Neheim. Windows ist das Basissystem der meisten PC. Mit Windows eröffnen Sie sich den grundlegenden Zugang zu den Möglichkeiten, die Ihnen ein moderner PC bietet. In diesem VHS-Kurs lernen Sie systematisch, gezielt und zeitsparend Windows kennen und beherrschen.
    Mo./Mi., 24.01. - 02.02.2011, 18:00 - 21:00 Uhr, 4 Termine, VHS Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A. Telefonische Anmeldung unter 02932 9728 16, Kursnr. 9002
  • Arnsberg. Das Projekt „Die Schaukel- Hilfe für junge Mütter, junge Familien und Alleinerziehende “  möchte Hilfen unbürokratisch gestalten. Daher hat dieses Projekt das Ziel, eine Entlastung im täglichen Leben anzubieten. Das kann z.B. durch praktische Hilfe bei der Säuglings- und Kinderpflege, durch hauswirtschaftliche Hilfen oder sporadische Betreuungsleistungen zur Wahrnehmung von Terminen geschehen.

    Überlastung, fehlende Familienstrukturen, Erkrankungen in der Familie gelten als einige der Gründe, warum Müttern und Alleinerziehenden alles über den Kopf wächst. Die Frage nach Hilfe schließt sich dem direkt an.

    Alle Unterstützungsleitungen der „Schaukel“ werden ehrenamtlich angeboten und sind deshalb unentgeltlich für die Hilfesuchenden. Die Intention des Projektes ist es, die Hand zu reichen und Hilfe anzubieten ohne zu belehren. Eine  Vertrauensperson zu werden, die an dem Menschen selbst interessiert ist, die berät aber auch immer ein offenes Ohr für die Sorgen hat. Mit Herz und dem eigenen Erfahrungswissen bieten die Ehrenamtlichen ihre Hilfe an.

    Für Interessierte bietet die Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg kostenlose Qualifizierungsmaßnahmen, regelmäßigen Erfahrungsaustausch unter den Projektteilnehmern, organisierte und strukturierte Vorbereitung der Betreuungsangebote, individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Engagementangebote und Ausstellung eines Ehrenamtszeugnisses (Landesnachweis NRW) als Nachweis  für das bürgerschaftliche Engagements.

    Die Hilfe der „Schaukel“ ist in Anspruch zu nehmen bei der  Geschäftsstelle  Engagementförderung der Stadt Arnsberg, Petra Vorwerk- Rosendahl, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon : 02932/ 201 1402.
  • Arnsberg. Das Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS) wird am 19. und 20. Januar die Wohngebiete Grüner Weg, Schreppenberg und Ruhrkamp näher Betrachten. Hintergrund dieser Untersuchung ist die Frage, wie Altbaubestände sich an eine sich verringernde und sich verändernde Nachfrage angepasst werden können? Denn ungefähr 85% des Arnsberger Wohnungsbestandes befindet sich in Privateigentum, wovon ein erheblicher Anteil Einfamilienhäuser sind, die in den 50er bis 70er Jahre des letzten Jahrhunderts gebaut wurden.

    Um hierauf Antworten zu erhalten, beteiligt sich Arnsberg neben 13 anderen Kommunen in Deutschland an einem Forschungsprojekt der Wüstenrot Stiftung, das vom Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS) in Aachen, der Hochschule für Technik (HFT) in Stuttgart und dem  Institut für Raumordnung und Entwicklungsplanung (IREUS) der Universität Stuttgart (Projektleitung) bearbeitet wird. Ziel ist die Erarbeitung von „Handlungsempfehlungen für eine nachhaltige Nutzung von Einfamilienhausbeständen der 1950er bis 1970er Jahre“.

    Es werden nun in drei Arnsberger Wohngebieten Einfamilienhausbestände aus den 50er bis 70er Jahren im Hinblick auf ihre Qualitäten für die nächste Nutzergeneration untersucht. Andrea Berndgen-Kaiser, Leiterin des Projekts im ILS, und Frau Kerstin Bläser werden am Mittwoch und Donnerstag, den 19. und 20. Januar, in den ausgewählten Quartieren in Arnsberg und Bruchhausen Vor-Ort-Recherchen durchführen. Es werden auch Fotos aufgenommen sowie einzelne Bewohner um Auskünfte im Zusammenhang mit dem Projekt angesprochen.

    In den folgenden Straßenzügen wird die Begehung stattfinden:
    Bruchhausen: Thomas- Mann-Weg, Josefstraße, Liptiner Straße, Kleinbahn, Ruhrkamp, Lohmannstraße, Heerweg, Erntestraße.
    Schreppenberg:  Sonnenweg, Habichtshöhe, Fasanenweg, Reiherweg, Schwalbenweg.
    Grüner Weg: Grüner Weg, Bördestraße.

    Im Bereich Grüner Weg wird zudem ein Fragebogen verteilt. Die Stadtverwaltung bittet die dortigen Bewohner, sich an der Befragung zu beteiligen. Die Forscher können sich durch ein Empfehlungsschreiben der Stadt Arnsberg ausweisen. Für Rückfragen steht bei der Stadtverwaltung Bettina Dräger-Möller 02932 2011409 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.
  • Ein Reifenstecher war in der Nacht zum Dienstag auf dem Gelände eines Autohändlers am Westring unterwegs. An sechs Autos und einem Anhänger wurden insgesamt 17 Reifen zerstochen. Der Sachschaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt.
    Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Aus einem an der Scharnhorststraße, gegenüber der Einmündung Danzigweg, abgestellten Lkw zapften unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag etwa 200 Liter Diesel ab.
    Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Neheim. Am Dienstag kam es im Tagesverlauf, zwischen 08:00 und 18:30 Uhr, zu einem Einbruch in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auf dem Theodorusweg. Die unbekannten Täter kletterten vermutlich unter Zuhilfenahme des Fallrohres auf den Balkon in der ersten Etage, hebelten die Balkontür auf und gelangten so ins Innere. In der Wohnung durchwühlten sie zahlreiche Schränke und Schubladen. Nach ersten Erkenntnissen entwendeten sie einen Laptop und Schmuck.
    Zu einem ähnlich Einbruch kam es auf dem Alten Holzweg. Als der Mieter einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus am Dienstagabend, gegen 18:45 Uhr, nach Hause kam, bemerkte er den Lichtschein einer Taschenlampe in seiner Wohnung. Auf Zuruf flüchtete der Täter und sprang vom Balkon. Der Mann entkam unerkannt. Der Einbrecher war auch hier vermutlich unter Zuhilfenahme des Fallrohres auf den Balkon geklettert und durch die Balkontür gewaltsam in die Wohnung eingedrungen. Es wurden Schränke und Behältnisse durchsucht. Die Beute war hier ein Laptop, eine Digitalkamera, Schmuck und Uhren.
    Herdringen. In der Nacht zum Dienstag kam es auf der Dungestraße zu einem Einbruch in eine Bäckerei. Die unbekannten Täter brachen die Eingangstür auf und kamen so ins Innere. Was entwendet wurde, konnte noch nicht gesagt werden.
    Hüsten. In der Nacht zum Montag versuchten unbekannte Täter, die Eingangstür einer Gaststätte auf der Bahnhofstraße aufzuhebeln. Die Tür hielt den Aufbruchversuchen aber stand.
    Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Neheim. Praxisnah, einfach und verständlich lernen Sie die rechtlichen Grundlagen der Buchführung kennen: Einrichtung von Konten, Bildung von Buchungssätzen, Verbuchung und ahresabschluss, Informationen zur Gewerbe- und Umsatzsteuer. Ein VHS- Kurs für Existenzgründer/innen, Kaufleute, Handwerker und Personen, die wiedereinsteigen, Kenntnisse vertiefen, mehr erreichen oder sich auf eine Prüfung vorbereiten möchten.
    Mittwoch, 26.01.2011, 18:00 - 19:30 Uhr,15 Termine, Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A.
    Telefonische Anmeldung unter 02932 972811
  • Unbekannte Täter bauten in der Zeit vom 5. bis 8. Januar an insgesamt sieben Stellen die Kupferfallrohre an den Gebäuden des Sportvereins Bachum-Bergheim an der Neheimer Straße ab. Insgesamt wurden 21 Meter Kupferrohr entwendet.
    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Am Montagabend wurde ein am Gymnasium Laurentianum an der Klosterstraße geparkter, dunkelblauer Volvo S 60, mit dem amtlichen Kennzeichen LIP-CE 772 entwendet. Unbekannte hatten aus einer Jacke, die an der Garderobe in der Schule hing, den Fahrzeugschlüssel gestohlen. Damit starteten sie den im Hof abgestellten Wagen und verschwanden unerkannt. Am Dienstagmorgen wurden die Kennzeichen auf einem Wirtschaftsweg zwischen Sundern-Selschede und Oberer Kaiserhöhe aufgefunden.
    Sachdienliche Hinweise zu dem Dienstahl oder Verbleib des Fahrzeuges bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg bietet ihren Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit das Gedächtnis zu trainieren. Dieses Angebot richtet sich an alle Erwachsenen, die sich ihre geistigen Fähigkeiten erhalten möchten.
    Das besondere an diesem Kurs ist die heitere und spielerische Form der Übung in angenehmer und stressfreier Atmosphäre.

    Die seniorTrainerin Doris Hörmann, die als Kursleiterin durch den Bundesverband Gedächtnistraining e.V. zertifiziert ist, bietet den Kurs ab Donnerstag, dem 27. Januar 2011,  jeden Donnerstag von 10.00 bis 11.30 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg an. Die Kursdauer umfasst acht Termine.
    Für den Kurs sind noch Plätze frei. Die Teilnahme ist kostenlos.
    Das Motto des Kurses: Mitmachen und länger (weiter)denken!
    Weitere Informationen erhalten Sie bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Telefon 02932/201-1402 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Neheim. Der "Offene Arbeitskreis für neue generationsübergreifende Wohnformen" und "GiA – Generationen in Aktion / Neues Wohnen in Arnsberg" laden gemeinsam zu einem Arbeitstreffen ein, das am Dienstag, den 18. Januar 2011, um 18.00 Uhr in der VHS Neheim, Möhnepark, Werler Straße 2 a stattfindet. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen.

    Nähere Informationen können bei der Stadt Arnsberg, Bettina Dräger-Möller, 02932/201-1409 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. bei Frau Monika Holtappels 0160 335360 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfragt werden.
  • Arnsberg. Durch Gruppentänze, Reihentänze und klassische Gesellschaftstänze werden geistig behinderte Menschen an Musik und Rhythmus herangeführt und erhalten eine weitere Ausbildung der Grob- und Feinmotorik. Vor allem wird das positive Gruppenverhalten gefördert.
    Eine Betreuung und Beaufsichtigung der Teilnehmer/innen, die über den Tanzunterricht hinausgeht, kann nicht der Tanzschule nicht geleistet werden.
    Samstag, 05.02.2011, 14:00 - 15:00 Uhr, 8 Termine, VHS Arnsberg, Tanzschule Marohn, Neumarkt 2.
    Telefonische Anmeldung unter 02931 13464.
  • Arnsberg. Kaum ein historisches Thema bewegt die heutigen Menschen gefühlsmäßig so wie die Verfolgung der Hexen. Gerade die Arnsberger haben sich bei Hexenprozessen nicht gerade zurückhaltend gezeigt. Obwohl er sich große Verdienste um seine Heimatstadt erworben hat, musste sogar der damalige Arnsberger Bürgermeister [[Henneke von Essen]] sein Leben lassen.

    2011 jährt sich sein Geburtstag zum 450. Mal und sein Todesjahr zum 380. Mal, an sich aktueller und wichtiger Anlass genug, um z. B. durch eine Gedenktafel an die Opfer der Arnsberger Hexenprozesse zu erinnern. Denn nach heutiger Sicht sind viele Menschen unschuldig verurteilt worden. Mit unseren naturwissenschaftlichen Kenntnissen wissen wir inzwischen, dass Anklagen unsinnig sind, dies sich darauf stützen, das Wetter zu verzaubern oder auf dem Besen zum Hexensabbat zu fliegen.

    Wer war Henneke von Essen (1561 - 1631)?

    Als Landpfennigmeister verantwortete er als einer der höchsten ständischen Beamten die Finanzen des Herzogtums Westfalen. 1621 - 1627 bekleidete er das Amt des Bürgermeisters in Arnsberg. Er unterzeichnete mit der „Arnsberger Morgensprache" die Neufestsetzung des städtischen Rechtes, da die alten Urkunden bei dem Stadtbrand von 1600 verloren gegangen waren. Beim Wiederaufbau der Stadt erwarb er sich große Verdienste.

    Die Person von Essens ist vor allem äußerst bemerkenswert, weil er als hochrangiger Repräsentant des Staates Bedenken gegen das Ausmaß der geplanten Hexenverfolgungen übte. Das machte ihn bei dem Arnsberger Hexenkommissar Dr. Heinrich von Schultheiß verdächtig.

    Die Proteste des Bürgermeisters konnten die Entwicklung aber nicht aufhalten, ganz im Gegenteil: Es wurde auch ein Hexenprozess gegen den Arnsberger Bürgermeister eröffnet. Ein Gutachten der juristischen Fakultät der Universität Köln hielt die „Tortur" in seinem Fall für zulässig.

    Viele Angeklagte konnten damals der Folter nicht widerstehen und rissen durch Benennung von angeblichen Mitgliedern der Hexensekte weitere Menschen in den Tod. Doch der angeklagte Arnsberger Bürgermeister Henneke von Essen denunzierte niemanden und beteuerte seine Unschuld. Trotzdem wurde der 70jährige nicht freigelassen, sondern starb nach einjähriger Haft am 14. August 1631 „auf’m Schloss in carcere (das heißt im Kerker des kurfürstlichen Schlosses)."

    Hartmut Hegeler
    wird am Montag, 17.01.2011, um 18:00 – 19:30 Uhr
    im Rahmen der senaka in der Präparandie, Arnsberg, Sauerstraße
    einen informativen und aufrüttelnden Vortrag über die
    Hexenprozesse (Wann? Wie? Wo? Warum?) - ein dunkles Kapitel aus der Geschichte Arnsbergs
    halten und dabei auch folgendes ansprechen:

    „Bisher weist in Arnsberg meiner Kenntnis nach nur eine Tafel am ehemaligen Wohnhaus des berüchtigten Hexenjägers Dr. Heinrich von Schultheiß direkt am Marktplatz in unmittelbarer Nähe des Rathauses an die Zeit der Hexenverfolgung in Arnsberg hin. Heinrich von Schultheiß war aber auch für den Hexenprozess und den Tod des Arnsberger Bürgermeisters Henneke von Essen verantwortlich.

    Die Stadt Arnsberg sollte es sich nicht nehmen lassen, an das mutige Verhalten von Henneke von Essen mit seinen Bedenken gegen die Hexenprozesse zu erinnern.

    Gerade in unserer Zeit sind für die Jugend Beispiele von Zivilcourage wichtig. Eine Gedenktafel könnte für Schulen und Stadtführungen ein bedeutsamer Erzähl-Ort werden und zu einem Mahnmal gegen Opfer der Gewalt in der Vergangenheit und Gegenwart."

    Anmeldungen zu diesem Vortrag: telefonisch 02931 530 257 oder 13464 oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

    Veranstaltungsnummer 7020; Eintritt: 4,00 €, Abendkasse: 5,00 €
  • Am Samstagmittag wurde ein auf dem Kaufparkparkplatz an der Ruhrstraße abgestellter, silberner Audi beim Ausparken durch ein unbekanntes Fahrzeug vorne rechts beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von etwa 4.000 Euro zu kümmern.
    Ein am Bussardweg geparkter, schwarzer Fiat Punto wurde am vergangenen Wochenende durch ein unbekanntes Fahrzeug hinten rechts beschädigt. Auch hier entfernte sich der Unfallverursacher, ohne den Schaden zu regulieren.
    Hinweise zu den Verursachern bitte an das Verkehrskommissariat Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Im Zeitraum vom 29. Dezember bis 9. Januar hebelten unbekannte Täter eine Gartenhütte in der Kleingartenanlage an der Mühlenstraße auf. Sie entwendeten einen Bio-Ethanol-Kamin und zwei Kanister mit Bio-Ethanol.
    In der Nacht zum Montag, gegen 04:15 Uhr, bemerkte ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma zwei Männer, wie sie mit einer Stange ein Fenster einer Firma an der Straße „Zu den Ruhrwiesen“ aufschieben wollten. Die beiden mit Kapuzenjacken bekleideten Täter flüchteten unerkannt. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der hinzu gerufenen Polizei verliefen ergebnislos.
    Im Laufe des Samstages versuchten unbekannte Täter, das Zylinderschloss eines Hauses auf dem Adam-Stegerwald-Weg aufzubrechen. Der Versuch misslang, dass Schloss wurde aber beschädigt.
    Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen bitte an die Polizei Arnsberg, Tel. 02932-90200.
  • Arnsberg. In der Zeit von Montag, den 17. Januar 2011, bis Mittwoch, den 26. Januar 2011, findet in Arnsberg das Anmeldeverfahren für das kommende Kindergartenjahr ab dem  01. August 2011 in allen Kindertageseinrichtungen statt. Für das Anmeldeverfahren setzt die Stadt Arnsberg die „KitaCard“ ein. Die KitaCard soll sicherstellen, dass die Eltern kurzfristig nach dem Anmeldeverfahren eine Zusage für einen Kita-Platz erhalten.

    Eltern, deren Kinder noch keine Kindertagesstätte besuchen und deren Kinder zwischen dem 01. Januar 2011 und dem 31. Juli 2012 drei Jahre alt werden, schickt die Stadt Arnsberg die KitaCard im Laufe dieser Woche per Post zu. Eltern, deren Kinder bereits auf der Warteliste in einer Einrichtung stehen, erhalten die KitaCard ebenfalls automatisch. Alle anderen Eltern können bei Bedarf die KitaCard ab Montag, dem 17. Januar 2011, in allen Stadtbüros abholen.

    Die Anmeldung in einer Kindertageseinrichtung ist für das kommende Kindergartenjahr nur mit einer KitaCard möglich. Kinder die erst nach dem 01. August 2011, aber noch im kommenden Kindergartenjahr eine Kindertageseinrichtung besuchen sollen, sind ebenfalls jetzt anzumelden. Für Kinder, die bereits eine Einrichtung besuchen und diese nicht wechseln, ist die KitaCard entbehrlich. Hier verlängert sich der Betreuungsvertrag in der Regel automatisch.

    Wie bisher können die Eltern nach ihrem persönlichen Bedarf und im Rahmen des Angebotes der Einrichtung wählen, ob sie eine wöchentliche Betreuungszeit von 25, 35 oder 45 Stunden in ihrer Kita buchen.

    Über die gewählte Buchungszeit wird zwischen Eltern und Kindertagesstätte ein Betreuungsvertrag für ein Kindergartenjahr geschlossen. In der Regel ist in den Betreuungsverträgen vorgesehen, dass sich diese automatisch von einem Kindergartenjahr zum nächsten Kindergartenjahr verlängern.

    Falls keine Aufnahme erfolgen kann und die Eltern sich in einer anderen Einrichtung um einen Platz bemühen wollen, erhalten die Eltern ihre KitaCard von der Einrichtung zurück. Mit der KitaCard können die Eltern ihr Kind dann bis zum Freitag, den 04. Februar 2011, in einer anderen Einrichtung anmelden.

    Eine Übersicht über die dann noch freien Plätze finden Eltern ab dem 31. Januar 2011 im Internet auf www.arnsberg.de. Darüber hinaus erhalten die Eltern Informationen in den Kindertageseinrichtungen und über die Hotline des Fachdienstes Kindertagesbetreuung unter der Telefonnummer 02932 201-2550. Diese Hotline ist speziell für das Anmeldeverfahren vom 17. Januar 2011 bis 11. Februar 2011 freigeschaltet.

    Sollten Eltern bis zum Montag, den 07. Februar 2011, keinen Kindergartenplatz für Ihr Kind bekommen haben, muss die KitaCard über die Einrichtung an den Fachdienst Kindertagesbetreuung zurückgegeben werden. Dieser wird sich dann umgehend telefonisch mit den Eltern in Verbindung setzen. Wollen die Eltern jedoch auf einen eventuell später frei werdenden Platz in dieser Einrichtung warten, verbleibt die KitaCard in dieser Einrichtung.

    Im gesamten Stadtgebiet werden in insgesamt 39 Kindergärten in unterschiedlichen Trägerschaften rund  2.300 Plätze für Kinder im Alter von vier Monaten bis zum Beginn der Schulpflicht vorgehalten.

    In folgenden Kitas gibt es Plätze für Kinder ab vier Monaten:
    Städt. Kita Zipfelmütze in Neheim
    Ev. Pauluskindergarten in Neheim
    Städt. Kita Karoline in Hüsten
    Städt. Kita Entenhausen in Bruchhausen
    Städt. Kita Kleine Strolche in Arnsberg
    Waldorfkindergarten in Arnsberg
    Städt. Kita Marienhospital in Arnsberg

    In den Kitas Kleine Eiche in Niedereimer und St. Raphael in Oeventrop gibt es ausschließlich Plätze für Kinder ab drei Jahren.
    In allen anderen Einrichtungen werden im Rahmen der zur Verfügung stehenden Plätze Kinder ab zwei Jahren aufgenommen.
    Die Stadt Arnsberg hat das Angebot der Kindertagespflege weiter ausgebaut. Dieses Angebot gilt insbesondere für Kinder unter drei Jahren.
    Beratung und Informationen zur Kindertagespflege erhalten Sie im Kinder- Jugend- und Familienbüro, Fachstelle Tagespflege, Neheimer Markt 2, Telefon 02932 201-1574.

    Die Stadt Arnsberg weist ausdrücklich darauf hin, dass die Anmeldung nur im „Wunschkindergarten“ möglich ist. Eine Anmeldung beim Jugendamt bzw. beim Fachdienst Kindertagesbetreuung ist nicht möglich.
  • Auf dem Parkplatz der Bahnhofstraße beging ein unbekannter Fahrzeugführer in der Nacht zum Donnerstag eine Unfallflucht. Er beschädigte dort einen geparkten blauen Ford Mondeo und entfernte sich ohne Schadensregulierung von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von ca. 250 Euro.
    Hinweise zu dem Verursacher oder dessen Fahrzeug bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.
  • „Ihr kriegt mich nicht!“
    Eine „Zeitreise“ mit Sabine Höcker für Kinder des 6. Bis 8. Schuljahrs.
    Donnerstag 20. Januar, von 19:00 – 20:30 Uhr
    Arnsberg, Gymnasium Laurentianum, Alte Bücherei
    Klosterstr. 26, 59821 Arnsberg

    "Bücher sind wie Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen."  (Francis Bacon)
    Alle Neugierigen begeben sich mit verschiedenen Büchern auf eine Zeitreise. Im Koffer befinden sich einige Nominierungen des Deutschen Jugendliteraturpreises 2010. Auf unserer Zeitreise sind wir Wanderer durch einen kleinen Zeitabschnitt.
    Szenische Darstellungen oder das Zusammenstellen der Bilder einer Graphic Novel (Comicroman) zeigen einen neuen Zugang zur Literatur auf.

    „Portraitmasken“
    Ein Betonkurs für Erwachsene bei Arno Mester.
    Freitag 21. Januar und Montag 24. Januar, von 19:00 - 22:00 Uhr
    Arnsberg - Rumbeck, Gelände Fa. Hilgenhaus Grünbau
    Damberg 4, 59823 Arnsberg
    Das eigene Gesicht in Beton: Unser Gesicht ist der Spiegel unserer Seele - sich mit der Landschaft des eigenen Gesichtes auseinander zu setzen ist ein tolles Erlebnis.
    Es wird zunächst ein Gesichtsabdruck mit Gipsbinden erstellt. Diese Negativform wird anschließend mit einer Betonspezialmischung ausgegossen und bearbeitet.
    Durch die Präsentation auf einem Holzsockel mit Metallstab entsteht so eine ganz persönliche Portraitplastik.

    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Arnsberg. Holz  ist ein Material, das von vielen Menschen als warm und angenehm empfunden wird, das zur Berührung einlädt, durch das wir eine Verbindung zur Natur und dem Baum erleben, zu Werden und Wachstum und Vergänglichkeit. Bildhauen bedeutet wegnehmen, Form geben.
    Holzbildhauen ist der Prozess zwischen einem Stück Holz und meiner Phantasie im Wechsel zwischen Schauen und Tun. So gilt es sowohl mit dem Holz als auch mit dem Werkzeug vertraut zu werden. Der Kurs will dazu einladen.

    Für jede Person steht  eine Hobelbank und Werkzeug zur Verfügung. Holz kann beim Dozenten erworben werden.
    1. Kurs: jeweils Donnerstags, 20.01.2011 – 14.04.2011, 09:30 – 12:30 Uhr
    2. Kurs: Wochenende, Samstag, 15.01.2011 und Sonntag, 16.01.2011, 10:00 – 17:00 Uhr

    Neheim, Werkstatt S. Betz
    Zur Alten Ruhr 16
    59755 Arnsberg (Neheim)
    Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
  • Hüsten. „Gesichter Afrikas“ sind in den Räumen des Büros für Zuwanderung und Integration der Stadt Arnsberg in der Heinrich-Lübkle-Straße 29 zu betrachten. Möglich wurde das durch die Fotokünstlerin Gaby Salingrè aus Sundern. Sie hat viele Motive von Menschen bei ihren Reisen festgehalten und zu einer kleinen Ausstellung zusammengestellt. Bis Ende Februar werden die Bilder im alten Hüstener Amtshaus zu sehen sein.
    Seit zehn Jahren bereist Gaby Salingrè den afrikanischen Kontinent und hält ihre Erlebnisse und Beobachtungen mit der Fotokamera fest. Ganz nah an die Menschen heran kam sie in Tansania durch Pater Severin Pieper, der seit 40 Jahren dort lebt und dessen Verwandtschaft in Sundern zuhause ist. Durch den Geistlichen hat Gaby Salingrè nicht nur die Missionsstation in Augenschein nehmen dürfen, sondern reiste mit dem Pater durch das Land.
    „Ich habe viele Menschen kennenlernen dürfen, die ein herkömmlicher Tourist nie getroffen hätte“, erklärt sie den glücklichen Umstand mit Pater Severin Pieper unterwegs zu sein. „Ich durfte in vielen Teilen des sehr armen und an Hunger und Krieg gewöhnten Landes in sehr glückliche Gesichter schauen – Gesichter, die mehr Glück ausstrahlten, als wir es in Deutschland tun“.
    In Südafrika war es der Voßwinkler Frank Spieker, der Gaby Salingrè die Nähe zur einheimischen Bevölkerung ermöglichte. Frank Spieker arbeitet seit sechs Jahren ehrenamtlich als Erzieher in Hermanus (Südafrika) in einer Camphill-Einrichtung.
    Berührt von den Eindrücken hat Gaby Salingrè demzufolge ihre Ausstellung auch „Gesichter Afrikas“ betitelt, die jetzt in Hüsten zu sehen ist. Sie umfasst 20 Bilder die in Tansania und Südafrika aufgenommen wurden.
  • Hochwasser1

    Aufgrund des Tauwetters und des dauerhaften Regens hat der Wasserstand des Pegels Bachum  heute um ca. 14 Uhr  die Warnmarke (1. Meldestand) überschritten.

    Zurzeit lieg der Wasserstand schon um 215 cm(07.01.2010). Das Wasser wird noch weiter ansteigen, da heute Nacht weiterhin mit Regen gerechnet wird und das Tauwetter anhält.


    Hier finden Sie aktuelle Wasserstände der Ruhrund Röhr

    Update: Unaufhaltsam steigt der Wasserstand. So wurde am 09.01.2010 am Pegel Bachum um 17:45 Uhr ein Wasserstand von 3,61 Meter registriert.


    An einigen Stellen entlang des Ruhrradwegs ist die Ruhr bereits über die Ufer getreten.

    HochwasserRuhrbrcke2011

    (Ruhr an der Fußgängerbrücke "Zu den Ruhrwiesen" in Neheim am 08.01.2011)

  • Arnsberg: In der Nacht zum Dienstag brachen unbekannte Täter in die Realschule auf dem Feauxweg ein. Durch Aufhebeln zweier Fenster gelangten sie in den Bürobereich, durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten zwei Beamer, ein Notebook und eine geringe Menge an Bargeld. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 3500 Euro.
    Neheim: Zu einem Handtaschenraub kam es am Dienstagnachmittag auf dem Albert-Schweizer-Weg. Zwei unbekannte Täter näherten sich dort von hinten einer Fußgängerin und entrissen ihr die am Arm mitgeführte Handtasche. Dabei schlug einer der Täter die Geschädigte, die dadurch leicht verletzt wurde. Danach flüchteten die Täter in Richtung Binnerfeld. Die Täter können wie folgt beschrieben werden: Beide männlich und ca. 25 Jahre alt. Ein Täter war blond, der zweite trug eine dunkle Wollmütze. Beide Täter waren mit dunklen Bomberjacken bekleidet.
    Neheim: Das Ziel unbekannter Einbrecher war in der Nacht zum Dienstag ein Einfamilienhaus auf dem Saarweg. Durch Aufhebeln eines Fensters gelangten die Täter in das Haus, durchsuchten mehrere Räume und erbeuteten drei Herrenarmbanduhren und eine Geldbörse. Es entstand ein Einbruchsschaden von ca. 300 Euro.
    Sachdienliche Hinweise zu den Straftaten oder den Tätern bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.
  • 3000 Euro Sachschaden richtete am Dienstagnachmittag ein unbekannter Pkw-Fahrer auf dem Parkplatz an der Straße Vogelbruch an. Er beschädigte, vermutlich beim Ausparken, einen silbernen Audi A4. Danach entfernte sich der Verursacher ohne Schadensregulierung von der Unfallstelle.
    Hinweise zu dem Verursacher oder dessen Fahrzeug bitte an die Polizei in Arnsberg, Te. 02932/90200.
  • Arnsberg. Klimaschutz ist eines der großen Themen kommunalen Handelns für die Zukunft. Auch, weil die Folgen des Klimawandels die Kommunen direkt betreffen. Die Stadt Arnsberg erarbeitet derzeit ein Klimaschutzkonzept unter Beteiligung einer breiten Öffentlichkeit. Um dieses Thema zu vertiefen hat die Stadt Gerhard Joksch aus Münster eingeladen, um am Donnerstag, 13. Januar 2011 von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr im Rathaus, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg (Konrad-Adenauer-Saal) über diese Thematik zu referieren.
    Diplom-Ingenieur Gerhard Joksch war von 1983 bis 2006, zuletzt als Stadtbaurat, bei der Stadt Münster tätig. Im Fachgebiet des kommunalen Klimaschutzes ist er durch praktische Erfahrungen und der Vorreiterrolle der Stadt Münster im Bereich des kommunalen Klimaschutzes ein Experte auf diesem Gebiet.
    In seinem Vortrag wird er viele Fragen des Klimaschutzes thematisieren: Welche Möglichkeiten hat eine Stadt, um die Herausforderung „Klimaschutz“ als Aushängeschild für städtische Lebensqualität und als Motor für wirtschaftliches Wachstum zu nutzen? Welche Handlungsansätze und Wege gibt es, eine strategische Ausrichtung auf den Klimaschutz im Bereich kommunaler Immobilien, im Städtebau und in der Verkehrspolitik zu initiieren? Wie kann die Bürgerschaft stärker mit diesem Thema vertraut gemacht werden?
    Andere, insbesondere größere Städte, sind in diesen Themenfeldern weiter und können Antworten auf diese Fragen geben.

    Der Fachdienst Umwelt der Stadt Arnsberg lädt zu dieser Veranstaltung alle Interessierten ein. Eine Anmeldung wird bis zum 10. Januar 2011 unter 02932 201-1398 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erbeten.
  • Arnsberg. In Arnsberg, Breitenbruch, Bruchhausen, Müschede, Niedereimer, Oeventrop, Rumbeck, Uentrop und Wennigloh werden die Weihnachtsbäume am Samstag, 15. Januar 2011 durch die Technischen Dienste Arnsberg abgeholt. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, Ihre Weihnachtsbäume gut sichtbar ab 6 Uhr zur Abfuhr bereitzustellen.
    Am Samstag, 22. Januar 2011, werden die Weihnachtsbäume in Bachum, Herdringen, Hüsten, Holzen, Neheim, Oelinghausen und Voßwinkel abgefahren. Auch an diesem Termin sind die Bäume ab 6 Uhr zur Abholung bereitzustellen.
    Um die Weihnachtsbäume nach der Abfuhr kompostieren zu können, werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, diese vorher von Lametta und sonstigem Weihnachtsbaumschmuck zu befreien.
    Außerdem wird auf einen Druckfehler im Abfallkalender hinsichtlich der 3.KW hingewiesen: Am Sonntag, den 16. Januar 2011, finden keine Abholungen von Müllgefäßen und Gelben Säcken statt.
    Alle Abfuhren starten wie gewohnt  montags in der 3. KW. So werden am Montag, den 17. Januar 2011, entsorgt: Restmüll: Bezirk 1. Blaue Tonne: Bezirk 6b. Gelber Sack: Bezirk G.
    Am Dienstag, den 18. Januar 2011: Restmüll: Bezirk 2. Blaue Tonne: Bezirk 7b. Gelber Sack: Bezirk F.
    Am Mittwoch, den 19. Januar 2011: Restmüll: Bezirk 3. Blaue Tonne: Bezirk 8b.
    Am Donnerstag, den 20. Januar 2011: Restmüll: Bezirk 4. Blaue Tonne: Bezirk 9b.
    Am Freitag, den 21. Januar 2011: Nur Restmüll Bezirk 5.
  • Arnsberg. Das Frauenforum Arnsberg und die Gleichstellungsstelle der Stadt Arnsberg laden alle Frauen aus dem Stadtgebiet zum Neujahrsempfang in das Alte Rathaus in Alt-Arnsberg ein. Am Sonntag, den 16. Januar 2011, wird die traditionelle Veranstaltung ab 10.30 Uhr stattfinden.
    Der Neujahrsempfang der Frauen wird thematisch vom „Europäischen Jahr der Freiwilligentätikeit 2011“ geprägt sein. Dazu wird die Arnsbergerin Heike Wiegand-Baumeister, die sich selbst in vielfältiger Weise bürgerschaftlich engagiert, ihre Überlegungen und Erfahrungen zum Thema vorstellen.
    Musikalisch wird die Veranstaltung zum einen durch die Saxophonistin Gilda Razani und den Pianisten Hans Wanning aus Dortmund mit gestaltet.  Die Instrumentalisten werden mit ihren samtweichen Melodien die Anwesenden poetisch und  phantasievoll verzaubern. Zum anderen wird die Arnsberger Künstlerin Anne Mannstein das Programm mit der Lesung ihrer Kurzgeschichte „ Wechselwirkung“ abrunden.
    Für die Betreuung von Kindern während des Programms sorgen die Veranstalter. Zur besseren Planung wird um eine Anmeldung bis zum Donnerstag, den 13. Januar 2011, unter 02932 201-1491 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, gebeten.
  • Arnsberg. Die Stadt Arnsberg bittet alle Ehejubilare, die in nächster Zeit ihre Goldene, Diamantene oder Eiserne Hochzeit feiern und nicht in Arnsberg geheiratet haben bzw. zugezogen sind, sich bei der Stadtverwaltung unter 02932 201-1639 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu melden. Die Stadt benötigt die Information, da Bürgermeister Hans-Josef Vogel anlässlich dieser Jubiläen stets mit einem Gratulationsschreiben zum Ehejubiläum gratulieren möchte.
  • Neheim. Die Volkshochschule lädt zu einem Einführungsabend in die Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop ein. Die Teilnehmer/innen erhalten einen grundlegenden Einblick in die Benutzeroberfläche und Arbeitsweise von und mit Photoshop. Es werden unter anderem die Werkzeuge und deren Funktion, sowie Methoden zur Bildoptimierung kurz vorgestellt und die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten in den Untermenüs und die Anwendung von Paletten erklärt und ausprobiert.
    Information und Anmeldung unter 02932 9728-16.
    Donnerstag, 13.01.2011, 18:00 - 21:00 Uhr, VHS Neheim, Möhnepark, Werler Str. 2 A
  • Arnsberg. Die Akademie Arnsberg, senaka, beginnt ihr Frühjahrssemester 2011 mit einem kostenlosen Medizinvortrag:
    Im Rahmen der medizinischen Reihe der senaka referiert Prof. Dr. Axel Baumüller über Sinn und Unsinn der Krebsvorsorge beim Mann und besonders über den Stellenwert des PSA am Mittwoch, 12.01.2010, um 19:30 Uhr in Arnsberg, Präparandie, Sauerstraße 1. Der Besuch dieser senaka-Veranstaltung ist entgeltfrei.

    Kürbiskern oder Messer
    Prostata - und alles, was dazu gehört
    Für Frauen ist die Vorsorgeuntersuchung selbstverständlich. Männer genieren sich, über Probleme beim Wasserlassen oder ihr Genitalorgan zu sprechen. Schon beim Wort „Prostata" packt sie das Grausen. Sie stellen ihre Ohren auf Durchzug, wenn sie von Freunden und Bekannten auf Vorsorgetermine angesprochen werden und haben ganz einfach Angst.
    Wir informieren Sie am 12.01., um 19:30 Uhr, kostenlos über Prostatabeschwerden, stellen Ihnen die neuesten Forschungsergebnisse vor und zeigen, dass es außer Kürbiskernen und der Operation mit dem Skalpell viele Alternativen gibt, um Männer-Probleme zu behandeln. Wir werden dabei vor allem auch den Stellenwert der Krebsmarker (PSA) ansprechen, der das „starke Geschlecht" bange macht.

  • Hüsten. Besser spät als nie! Schwimmen lernen ist keine Frage des Alters. Das NASS bietet ab Montag, 17. Januar, wieder Schwimmkurse für Erwachsene an. In kleinen Gruppen lernen die maximal sechs Teilnehmer die Grundtechnik des Brustschwimmens. Der Kurs findet zwei Mal wöchentlich statt, immer montags und mittwochs um 9.30 Uhr bzw. 17.15 Uhr. Zehn Einheiten kosten 100 Euro. Anmeldung unter 02932/ 475730 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Im Rahmen der Ausstellung "Galileo Galileis Sternenbote - 1610-2010 - von Venedig nach Wedinghausen" findet am Sonntag, 23. Januar 2011, ab 19 Uhr ein Gitarrenkonzert mit Jerzy Koenig statt. Ort ist, passenderweise, die Alte Bilbliothek des ehemaligen Klosters Wedinghausen. Kooperationspartner ist die Musikschule HSK.
    Galileo Galileis Buch "Der Sternenbote" stieß um 1610 Europa über die Schwelle zur Neuzeit. Es half, Grenzen zu überschreiten und ist bis heute von Bedeutung. Jerzy Koenig greift diesen Gedanken auf und schlägt einen höchst abwechslungs- und spannungsreichen Bogen "von Renaissance und Frühbarock bis ins 20. Jahrhundert".
    So wendet er sich nach Dowland und Scarlatti Werken von Sor, Paganini und Tarrega zu. Chopins Walzer und Mazurka erklingen - von Koenig selbst arrangiert. Die Neuzeit ist vertreten mit Barrios und Albeniz. Koshkin (Usher-Valse n. E.A. Poe) und Carlo Domeniconi mit "Koyunbaba" führen uns in die Gegenwart.
    Jerzy Koenig ist Diplommusiker, Konzertgitarrist und Pädagoge. Seit 20 Jahren engagiert er sich als Dozent an der Musikschule HSK. Sein virtuoses Spiel brachten ihm rasch Beliebtheit und Anerkennung. Er ist Preisträger bei vielen internationalen Gitarrenwettbewerben, u.a. beim Radio France "Concours International" 1981 in Paris sowie 1984 in Belgrad. Er konzertierte gemeinsam mit einer beeindruckenden Anzahl verschiedener Philharmonieorchester, unter anderem mit Rodrigos berühmtem "Concierto de Aranjuez". Durch die Teilnahme an zahlreichen internationalen Gitarrenfestivals sowie CD-, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen, erwarb sich Jerzy Koenig ein internationales Renommee. Sein großes Repertoire umfasst alle Musikepochen.
    Karten gibt es in allen Stadtbüros und an der Abendkasse zum Preis von 10 €/erm. 8 € (Schüler der Musikschule HSK entgeltfrei).
  • Auf der Goethestraße beging am Montagmorgen ein unbekannter Fahrer eines Kleintransporters eine Unfallflucht. Er beschädigte beim Vorbeifahren einen geparkten weißen Kleintransporter am linken Außenspiegel. Ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 150 Euro zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. Bei dem Verursacherfahrzeug soll es sich um einen silbernen Kleintransporter mit schwarzer Aufschrift gehandelt haben.
    Hinweise zu dem Verursacher oder dessen Fahrzeug bitte an die Polizei in Arnsberg, Tel. 02932/90200.
  • Die beiden Banküberfälle auf die Sparkasse Arnsberg-Sundern vom 02.12. und 17.12.2010, konnten aufgrund umfangreicher Ermittlungen der Kripo in Meschede aufgeklärt werden. Dabei verdichtete sich der Verdacht auf zwei 36 und 37 Jahre alte Männer aus Arnsberg, die sich im Bereich Dortmund aufhielten. Sie konnten am 30.12.2010 in Dortmund vorläufig festgenommen werden. Aufgrund der übereinstimmenden Personenbeschreibung, dem Bezug nach Arnsberg, teils aufgefundener Beweismittel und entsprechenden Erkenntnissen, konnte der Tatverdacht begründet werden. Die beiden Männer wurden am 31.12.2010 dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehle erließ. Sie wurden unterschiedlichen JVA’s zugeführt. Beide stritten bisher eine Tatbeteiligung ab.
  • Am 31.12.2010, zwischen 11:21 Uhr und 12:26 Uhr, kam es auf dem Karlsplatz zu einer Unfallflucht. Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte dort einen geparkten blauen Ford Fusion und entfernte sich ohne Schadensregulierung von der Unfallstelle. Dabei richtete der Verursacher einen Sachschaden von ca. 500 Euro an.
    Hinweise zu dem Verursacher oder dessen Fahrzeug bitte an die Polizei in Arnsberg, tel. 02932/90200.
  • Sonnenfinsternis 04.01.2011 über ArnsbergDie heutige partielle Sonnenfinsternis war aus dem Raum Arnsberg gut zu beobachten. Gegen 9:17 uhr wurden rund 70 % der Sonnenfläche vom Mond verdeckt. Für alle Leser die es nicht sehen konnten, haben wir ein Foto gemacht. Die nächste partielle Sonnenfinsternis ist in 4 Jahren - die nächste totale Sonnenfinsternis ert im Jahr 2081 zu beobachten.
  • nassHüsten. Das Freizeitbad NASS bietet ab Sonntag, 16. Januar wieder eine Baby-Sauna an. Dies jedoch mit einem neuen Konzept. Das NASS Sauna-Team führt Eltern und Kinder in sechs Einheiten an das richtige Saunieren heran und wird die Kinder spielerisch für das gesunde Saunabad begeistern. Eine Spielecke sorgt in den Pausen für Abwechslung.
    Neu ist, dass die Teilnehmer die sechs Termine, an denen sie teilnehmen möchten, flexibel wählen können. Mit einer Kurskarte haben sie die Möglichkeit, die Babysauna bis zum 17. April sechs Mal zu nutzen.
    Die übrigen Saunagäste müssen sich keine Sorgen machen, in ihrer Ruhe gestört zu werden, denn für die Kursteilnehmer ist eigens eine Sauna reserviert.
    Der Kurs richtet sich an Eltern mit Kindern im Alter von 6 Monate bis 4 Jahre. Immer sonntags von 9 bis 12 Uhr. Kursgebühr 69,00 Euro inklusive Eintritt für einen Erwachsenen und ein Kind (Gesamtaufenthaltsdauer 4 Stunden). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
  • Am Sonntag, den 31.01.2010 findet der Kinderkarneval in Neheim statt. Um 14.00 Uhr ist werden verkleidete Kinder auf der Neheimer Marktplatte erwartet. Dort findet ein Luftballonwettfliegen statt. Natürlich gibt es dabei auch was zu gewinnen. Danach geht es mit Musik ins Kaiserhaus. Für 2 Euro Eintritt (für Erwachsene 3 Euro) können sich die Kinder vom Zauberer Ralf Landgraf begeistern lassen. Außerdem treten auf: das Wau-Wau-Quintett und die Tanzgarden der KG Blau-Weiß Neheim e.V.Veranstaltet wird der Kinderkarneval von der Neheimer Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß Neheim.

  • Die heute stattfindende Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß Neheim e. V. ist restlos ausverkauft.Vielleicht auch wegen der Werbung, die Prinz Norbert I mit seinen Adjutanten Jörg und Nicole Track, das Kinderprinzessenpaar Marina und Bacchus sowie Manfred Grüntling am 16.01.2010 in der Marktpassage veranstalteten, ist das Kaiserhaus ausverkauft. Einlass ist 18:30 Uhr und um 19:31 beginnt das Showprogramm mit dem Kolping-Fanfaren-Corps Lendringen, der umwerfenden Roberta (Manfred Grütling), dem Wau-Wau-Quintett, Heinz Erhardt (Stefan Wolf), Cid (Felix Lehmann), der Tanzgarde Rüthen und Hildegard Brömmelstrote (Martina Gorden). Natürlich dürfen auch nicht fehlen die Jugend-, Junioren- und Damentanzgarde des  Blau-Weiß Neheim, die Kinderprinzessin Marina sowie das Prinzenpaar Norbert und Iris. Durch den Abend führt Präsidentin Gertrud Franke.

  • Donnerstagvormittag wurde die Polizei wegen eines ungewöhnlichen Diebstahls bei einem Gebrauchtwagenhandel zur Echthauser Straße gerufen. Dort hatten über Nacht Unbekannte die Motorhaube eines grünen VW-Polo demontiert und entwendet.

  • Arnsberg. In den nächsten Tagen werden von der Stadtverwaltung über 30 000 Grundbesitzabgabenbescheide verschickt. Den Bescheiden liegen die Anlagen "Abrechnungsbescheid über Wasserentgelte und Abwassergebühren", "Abrechnungsbescheid der Abfallentsorgungsgebühr für 2009 und 2010" sowie die Kurzinformation über die aktuellen Abgaben 2010 bei. Wegen der EDV-technischen Abwicklung kann es in Einzelfällen dazu kommen, dass die Abfallbescheide getrennt von den anderen Bescheiden zugestellt werden. Bei den Abfallentsorgungsgebühren ist zu beachten, dass für das Jahr 2009 noch bis zum 30. Juni 2010 ein Antrag auf Ermäßigung der Grundgebühr für 120-Liter-Gefäße gestellt werden kann. Näheres zu dieser sogenannten Billigkeitsregelung befindet sich in der beigefügten Kurzinformation. Der Antrag kann vom Grundstückseigentümer eingereicht werden, wenn 2009 das Grundstück nachweislich nur von einer oder zwei Personen bewohnt war. Die Leerungsanzahl darf bei einer Person sechs Mal und bei zwei Personen zwölf Mal nicht überschritten haben. Anträge auf Ermäßigung der Grundgebühr und Anträge auf Veränderungen von Restabfallbehältern nehmen auch die Stadtbüros entgegen.
    Rückfragen zu den Bescheiden selbst können im Fachdienst Steuerwesen, Rathausplatz 1, persönlich oder telefonisch während der Dienstzeiten bei den jeweiligen Sachbearbeitern erfolgen.
    Die Erreichbarkeit der Mitarbeiter ist durch eine Hotline-Schaltung sichergestellt. Ebenso ist der Fachdienst Steuerwesen über die e-mail Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und über die FAX-Nummer 02932 201 1864 zu erreichen.
  • In der Nacht zum Donnerstag zeigte ein 17-jähriger Arnsberger der Polizei einen Überfall an. Danach sei er von zwei Personen auf dem Kirchplatz geschlagen und seines Portemonnaies beraubt worden. Der 17-Jährige war deutlich betrunken,

  • Bruchhausen: Zu einem Unfall auf der Bruchhausener Straße wurde Mittwochvormittag die Polizei gerufen. Dort hatte sich ein 66-jähriger PKW-Fahrer bei einem Unfall verletzt. Der Mann hatte die Straße in Richtung Hüsten befahren

  • Arnsberg. Die Rentenstelle der Stadt Arnsberg bietet ab Februar 2010 erweiterte Öffnungszeiten an. Ab Dienstag, den 02. Februar 2010, wird die Rentenstelle der Stadt Arnsberg an jedem Dienstag bis 17.00 Uhr geöffnet sein und für Beratungen und Antragsannahmen zur Verfügung stehen. Dieser zusätzliche Dienst soll insbesondere den Berufstätigen die Möglichkeit eröffnen, auch noch nach 16.00 Uhr einen Termin mit den Mitarbeiterinnen vereinbaren zu können. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, bitten die Mitarbeiterinnen darum, telefonisch unter der Telefonnummer 02932 201-1604 oder 02932 201-1307 einen Termin zu vereinbaren.
  • Hüsten. Zuletzt fahndeten wir mit einem Phantomfoto nach dem Täter einer versuchten Vergewaltigung am 09.01. in Hüsten. Die Fahndung hatte Erfolg, der Tatverdächtige konnte festgenommen werden.
    Zunächst jedoch meldete sich am 25.01. ein weiteres Opfer des Mannes. Diese zeigte eine Vergewaltigung an, die sich bereits Anfang August 2009 in Hüsten ereignete. Damals war die 17-jährige Joggerin im Bereich Breloh von dem Täter überfallen und vergewaltigt worden. Zu der Zeit hatte sich die Hüstenerin nicht bei der Polizei gemeldet.
    Dies tat sie erst jetzt, als sie in dem veröffentlichtem Phantomfoto den Mann wieder erkannte.
    In dieser Woche ging dann aber auch ein Hinweis auf eine Person ein, auf welche das Phantombild zutraf. Dabei handelte es sich um einen 20-jährigen Hüstener, der in der Nähe beider Tatorte  wohnt. Die Überprüfung dieses Hinweises führte schließlich zur Festnahme des 20-Jährigen. Die Beamten konnten Tatbekleidung sicherstellen. Der 20-Jährige wurde von beiden Geschädigten bei einer Gegenüberstellung eindeutig als Täter identifiziert. Trotz der Beweislage äußerte sich der Beschuldigte zu den Tatvorwürfen nicht.
    Die Staatsanwaltschaft Arnsberg beantragte einen Haftbefehl. Der Hüstener wird heute dem Haftrichter vorgeführt.
  • Im Kreisverkehr an der Graf-Gottfried-Straße wurde Dienstagmorgen bei einer Unfallflucht ein Verkehrszeichen beschädigt. Aufgrund der Spurenlage befuhr das Verursacherfahrzeug die Graf-Gottfried-Straße von der Schobbostraße in Fahrtrichtung

  • Fundsachen wie Fahrräder und Motorroller zu ersteigern

    Arnsberg.Elf Fahrräder, zwei Kickboards und einen Motorroller bietet das Stadtbüro der Stadt Arnsberg ganz aktuell bei seiner Internetauktion unter www.auktion-arnsberg.de an. Sie gehören zu Fundsachen, die jetzt versteigert werden. Die Startpreise liegen bei einem Euro und mit etwas Glück hat man die Möglichkeit, gebrauchte aber einwandfreie Sachen zu ersteigern. Interessant für Bastler könnte beispielsweise der neu eingestellte Motorroller sein. Näherer Informationen, Fotos und Details zu den Angeboten stehen auf www.auktion-arnsberg.de.
  • Herdringen: In einer Lehrwerkstatt an der Wiebelsheidestraße wurde über das letzte Wochenende eingebrochen. Die Einbrecher hatten es auf Buntmetall abgesehen und stahlen aus einem Lagerraum circa 500 Kilo Kupfer. Ihnen fielen drei Stangen

  • Der Polizei Hüsten gelang es jetzt, eine Serie von Sachbeschädigungen durch Graffiti-Schmierereien aufzuklären. Drei 17 bis 18 Jahre alte Schüler gaben zu, Ende letzten Jahres im gesamten Ort für annähernd 30 Sachbeschädigungen gesorgt zu haben. Sie

  • In der Nacht zum Sonntag verschwand vom Barthold-Cloer-Weg ein Mofa. Der Geschädigte hatte sein Fahrzeug Samstagabend auf dem Vorplatz seines Wohnhauses verschlossen abgestellt und Sonntagmorgen den Diebstahl bemerkt. Bei dem

  • Ende letzter Woche wurden 31 Festmeter Buchenstämme aus dem Arnsberger Wald bei Müschede entwendet. Die 37 Stämme lagen neben einem Waldweg, etwas abseits der Kreisstraße 2 zwischen Müschede und dem Seufzertal. Das Holz wurde

  • Arnsberg. Infolge des Winterwetters und der mangelhaften Ausstattung mit Streusalz kommt es derzeit bei der Müllabfuhr zu Verzögerungen bei der Abfalleinsammlung. Aufgrund der topographi-schen Situation können die Sammelfahrzeuge nicht in alle Straßen einfahren, insbesondere Strecken in Hanglage sind problembehaftet. Daher sind in den letzten Tagen vereinzelt Behäl-ter nicht geleert worden. Die Abfallberatung bittet, die Gefäße am Freitag und Samstag wie-der bereitzustellen, da an diesen Tagen Sonderabfuhren vorgenommen werden. Zusätzlich sollte daran gedacht werden, ein Anfrieren der Abfälle im Müllgefäß zu vermeiden. Bitte das Gefäß möglichst an einem frostsicheren Ort unterbringen, sowie zerknülltes Zeitungspapier auf den Gefäßboden und zwischen die Abfälle zu legen.
  • Fachgespräch Gesellschaftlicher Trend: "Mobbing" am Mittwoch, 24.02.2010 im Kulturzentrum

    Hochsauerlandkreis/Arnsberg. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten des steigenden Konkurrenz- und Leistungsdrucks sowie der Angst um den Verlust des Arbeitsplatzes ist zu beobachten, dass "Mobbing" vermehrt auftritt.

    Doch was ist "Mobbing" überhaupt? Mit dem Begriff "Mobbing" wird ein Prozess der systematischen Ausgrenzung und Erniedrigung eines anderen Menschen bezeichnet, die von einer oder mehreren Personen regelmäßig über einen längeren Zeitraum betrieben wird. Zu beobachten ist einerseits, dass der Begriff nicht sachgerecht verwandt wird, indem schon alltägliche Konfliktfälle so bezeichnet werden oder aber auch sachliche Kritik an einer fachlichen Leistung, andererseits die Existenz im eigenen Unternehmen von Führungskräften negiert wird. "Im vergangenen Jahr sind mehrere Anfragen bezüglich einer Beratung oder die Anfrage nach einem Gesprächskreis bei mir eingegangen" - so Marion Brasch, "die betroffenen Personen stehen häufig ganz alleine da." Aus diesem Grund ist die Veranstaltung in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle und der Volkshochschule ins Leben gerufen worden. Auf der Grundlage des "Mobbing-Reports", einer Studie der Sozialforschungsstelle Dortmund im Auftrage des Bundesministeriums für Arbeit möchten wir über einen sachgerechten Umgang mit dem Thema "Mobbing" informieren.
    Interessierte Bürger und Bürgerinnen laden wir zum Fachgespräch am Mittwoch, den 24.02.2010, 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr, im Kulturzentrum Berliner Platz, 59759 Arnsberg herzlich ein.
  • nass1Hüsten. Das Freizeitbad NASS lädt für Freitag, 29. Januar, alle Kinder und Jugendlichen zu einem Spielnachmittag ein. Von 17 bis 19 Uhr stellt das NASSI-Team seine Wasserspielgeräte zur Verfügung, so dass sich die jun-gen Gäste zwei Stunden lang richtig austoben können. Das Programm ist im Eintrittspreis enthalten, eine Anmeldung nicht erfor-derlich. Information unter www.nass-arnsberg.de oder 02932/ 475730.
  • Die Lichtwoche Sauerland findet vom 10 bis 16. März in Arnsberg-Sundern und Umgebung statt. Diese Veranstaltung ist keine Messe, sondern bietet den regionalen Leuchtenfirmen die Möglichkeit, ihre Produkte in Showrooms zu präsentieren und Informationen zu ihren aktuellen Produkten zu geben. Dieses Jahr können auch auswärtige Unternehmen an der Messe teilnehmen. Interessierte Leuchtenfirmen können sich unter folgenden Kontaktdaten anmelden: E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel.: 02932/201-2226. Und noch eine Neuerung gibt es: Ab diesem Jahr findet die Lichtwoche nicht mehr jedes zweite Jahr sondern jedes Jahr statt.
    Die Veranstalter weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Lichtwoche Sauerland 2010 keine Konkurrenzveranstaltung für die vom 11. bis 16.04.2010 stattfindende Light+Building 2010, der Fachmesse für Architektur und Technik in Frankfurt am Main ist. An der diesjährigen Lichtwoche Sauerland nehmen über 30 Teilnehmer aus der Leuchtenstadt Neheim und den Städten und Gemeinden aus der Umgebung teil.
    Das diesjährige Rahmenprogramm findet im Jagdschloss Herdringen statt. Am Donnerstag den 11.03 findet im Schloss die Schloss-Revue statt. Am Montag, den 15.03.2010 die Schloss LateNight. Bei diesen Abendveranstaltungen laden die Veranstalter ihre Gäste zu gutem Essen und schöner Musik ins historische Herdringer Jagdschloss ein. Bitte melden Sie sich für die Veranstaltungen über die Webseite der Lichtwochean.

  • Am morgigen Samstag, den 23.01.2010 werden die Weihnachtsbäume in den Bezirken Hüsten, Holzen, Neheim, Bachum, Bergheim, Herdringen und Voßwinkel abgeholt. In den übrigen Stadtbezirken wurden die Weihnachtsbäume bereits letzte Woche abgeholt. Die alten Christbäume sind ab 06:00 Uhr zur Abholung an die Straße zu stellen.
    Die Weihnachtsbäume werden kompostiert. Deshalb sind die Bäume von Weihnachtsschmuck, insbesonder Lametta zu befreien.

  • PhantombildIn der letzten Woche berichteten wir von der versuchten Vergewaltigung einer 16-Jährigen, die sich in den Abendstunden des 09.01. an der Arnsberger Straße ereignete. Der sich heftig wehrenden Schülerin gelang es dabei, den Täter in die Flucht zu treiben.
    Die Geschädigte beschrieb den Täter als einen ca. 19 Jahre alten und etwa 180 cm großen Mann mit stabiler Figur. Der Mann hatte ein breites Gesicht, sehr dunkle Augen und kinnlange, mittelbraune und gescheitelte Haare. Er trug einen grünen Parka, eine blaue Jeans und auffällig schwarze Skaterschuhe mit weißen Sohlen. Unter Umständen trug dieser durch die heftige Gegenwehr der 16-Jährigen (treten, schlagen, beißen und kratzen) Verletzungen davon.
    Da der Täter über Ortskenntnisse verfügte, schließt die Kripo nicht aus, dass es sich bei der abgebildeten Person um einen Hüstener handelt. Nach Angaben der Geschädigten wurde jetzt ein Phantombild des in Richtung Riggenweide geflüchteten Täters erstellt. Die Kripo fragt: Wer kann Angaben zu der Identität der abgebildeten Person machen? Hinweise bitte an die Tel.-Nr.: 02932 90200.
  • Zum wiederholten Male wurde in der Nacht zum Mittwoch in eine Metallwarenfirma am Alter Holzweg eingebrochen. Erneut hatten es die Diebe, die durch ein aufgebrochenes Fenster in die Firma einstiegen, auf Buntmetalle abgesehen. Sie nahmen

     

  • Neheim. Zu einem Tag der offenen Tür lädt die Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt" alle Eltern und Erziehungsberechtigten am Samstag, den 6. Februar von 10.30 bis 13 Uhr ein. Dieser Tag soll allen Interessierten Gelegenheit geben, sich die Räume der Kita vorab anzuschauen. An Infoständen können sie sich über die Arbeit der Kita informieren, während die Kleinen mit verschiedenen Aktionen unterhalten werden. Zur Stärkung steht für alle anschließend Suppe bereit. Die Kindertagestätte "Villa Kunterbunt" ist in dem Gebäude der Villa Bremer, Kapellenstraße 16, 59755 Arnsberg-Neheim untergebracht.
  • Neheim. Nur etwa ein Jahr nach Bau des Kreisverkehrs an der Kreuzung Graf-Gottfried-Straße/Annastraße haben die Autofahrer der Straßenverkehrsbehörde keine andere Wahl gelassen. Aus Fahrtrichtung Stembergstraße in Richtung Möhnestraße steht ab sofort ein Stoppschild. Binnen eines Jahres haben sich dort 15 Unfälle ereignet, davon zwei mit Verletzten. Bei allen Unfällen waren Fahrzeuge in der Fahrtrichtung beteiligt, die nun mit einem Stoppschild versehen ist. Die Polizei spricht dabei von unangemessener Fahrweise, nicht von überhöhter Geschwindigkeit. Durch das Stoppschild sollen nun die Autofahrer in Neheim zur Einsicht bekehrt werden, nicht in gewohnter Manier geradeaus zu fahren und den Minikreisel halb zu überfahren, sondern den Kreisverkehr anzunehmen und ihn mit angemessener Geschwindigkeit zu passieren. Die Einrichtung des Stoppschildes als Schutz für den Bürger ist allerdings keine Dauereinrichtung wie die Polizei, die Straßenverkehrsbehörde und die Stadtverwaltung betonen. Wenn die erzieherische Maßnahme "Stoppschild" gefruchtet hat und keine Unfälle mehr registriert werden, ist ein Abbau des Stoppschildes angedacht.
  • Wahlberechtigte Deutsche müssen sich bis zum 26. Januar registrieren lassen

    Arnsberg. In gut zwei Wochen findet am 07. Februar die Wahl zum Integrationsrat der Stadt Arnsberg statt. Über den Integrationsrat können Ausländer und Deutsche mit Migrationshintergrund die Integrations- und die Kommunalpolitik in Arnsberg aktiv mitgestalten. Neben den Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit sind auch alle Eingebürgerten wahlberechtigt, die nach dem 6. Februar 2005 deutsche Staatsbürger wurden sowie alle Spätaussiedler, die nach diesem Stichtag eine Spätaussiedlerbescheinigung erhalten haben. Die Stadtverwaltung hat bereits allen ausländischen Bürgerinnen und Bürgern ihre Wahlbenachrichtigungen zugeschickt. Sie können damit automatisch wählen gehen. Deutsche Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund müssen sich jedoch in das örtliche Wählerverzeichnis eintragen lassen, wenn sie an der Wahl teilnehmen wollen. Daher ruft die Stadtverwaltung ausdrücklich alle wahlberechtigten Bürger auf, an der Wahl teilzunehmen und weist darauf hin, dass sich wahlberechtigte deutsche Staatsbürger nur noch bis zum 26. Januar in das Wählerverzeichnis eintragen lassen können. Dabei sind einige Besonderheiten zu beachten: Wer die deutsche Staatsangehörigkeit nach dem 6. Februar 2005 erworben hat, kann bis zum 26. Januar 2010 einen Antrag auf Eintrag in das Wählerverzeichnis stellen. Dazu müssen potenzielle Wählerinnen und Wähler ihre Wahlberechtigung nachweisen. Der Nachweis erfolgt durch Vorlage der Einbürgerungsurkunde bzw. der Spätaussiedlerbescheinigung. Außerdem müssen die möglichen Wählerinnen und Wähler mindestens 16 Jahre alt sein und mindestens 16 Tage vor dem Wahltermin in Arnsberg mit ihrem Hauptwohnsitz gemeldet sein. Der Antrag kann vorab im Internet unter www.arnsberg.de/wahlen heruntergeladen oder im Wahlbüro direkt ausgefüllt und abgegeben werden.
    Das Wahlbüro befindet sich im Stadtbüro Neheim, Raum 119, Schwester-Aicharda-Straße 12, 59755 Arnsberg.
  • Montagvormittag wurde in ein Wohnhaus am Quellenweg eingebrochen. Die Diebe stiegen durch ein aufgehebeltes Badezimmerfenster ein, welches zur Tatzeit auf Kipp stand. Die Diebe durchsuchten das Haus vom Keller bis zum Dach

  • Arnsberg. "Die Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung" ist nicht nur Thema des diesjährigen Europäischen Jahres, sondern stand auch ganz im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs der Frauen im "Alten Rathaus" in Arnsberg. Ulrike Quante, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Arnsberg begrüßte die zahlreich erschienen Frauen zum 18. Neujahrsempfang, der in Kooperation mit dem Frauenforum durchgeführt wurde. Im Festvortrag beleuchtete Erika Biehn auf der Grundlage der zur Verfügung stehenden Armutsberichte des Bundes und des Landes NRW die Definition von Armut, die vielfältigen Risiken und die Auswirkungen für die Gesellschaft und differenziert für einzelne Bevölkerungsgruppen. Abschließend stellte Sie engagiert fest: "Armut ist kein Schicksal" und verwies auf mögliche Handlungsansätze. Erika Biehn hielt den Festvortrag als Vorsitzende des Landesverbandes Alleinerziehender Mütter und Väter NRW, Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Sozialhilfeinitiativen und Mitarbeiterin in der Nationalen Armutskonferenz. Ergänzt wurde dieser Vortrag durch den Bericht der 1. Vorsitzenden der Arnsberger Tafel, Gisela Cloer. Mit dem Bericht über die örtlichen Aktivitäten der Tafel konnte sie den Bogen zur Armut in Arnsberg spannen. Ihr Bericht verdeutlichte nochmals die durch die derzeitige Wirtschaftkrise steigende Problematik des Themas in Arnsberg. Zum kulturellen Abschluss des Neujahrsempfangs begeisterte die Ruhr-Chansonette Ingeborg Wunderlich mit Liedern und Chansons bekannter Frauen vergangener Jahrzehnte wie Marlene Dietrich, Edith Piaf, Helen Vita und Hildegard Knef. Am Flügel wurde sie von Oleg Bordo begleitet.
  • Alzheimerexperte aus USA im Kultuzentrum

    Hüsten. Der amerikanische Alzheimer-Experte und -Forscher Dr. Peter J. Whitehouse ist der prominente Gastredner am Donnerstag, 21. Januar 2010 im Kulturzentrum am Berliner Platz Gemeinsam mit deutschen Experten aus Forschung und Praxis stellen Sie sich den Arnsberger Bürgern in der Fachdiskussion zum Thema Demenz, die vom Projekt Demenz Arnsberg organisiert wird. Betroffene, Angehörige, professionell Tätige, bürgerschaftlich Engagierte und alle Interessierte sind eingeladen an der Veranstaltung teilzunehmen. Sie beginnt mit einem "offenen Foyer" ab 16 Uhr, wobei die Gelegenheit besteht, persönlich mit Projektverantwortlichen und Referenten zu sprechen. Um 17 Uhr startet das offizielle Programm auf der Bühne.
  • Arnsberg. Mit der vorliegenden Broschüre "Neue Architektur in Arnsberg 2001-2009" gibt die Stadt Arnsberg einen Überblick über aktuelles und vorbildhaftes Bauen und Gestalten in Arnsberg. In dem Zeitraum von 2001 bis 2009 konnten viele das Stadtbild positiv beeinflussende und an die Identifikationsorte der Stadt anknüpfende Maßnahmen des Städtebaus, des Hochbaus, der Denkmalpflege und der Landschaftsarchitektur realisiert werden. In themenbezogenen Kapiteln werden Projekte vorgestellt, die im gemeinsamen Zusammenwirken von Politik, Öffentlichkeit und verantwortungsbewussten Planern und Architekten erfolgreich ausgeführt werden konnten. Die Broschüre soll dazu anregen, Baukultur zu vermitteln und mithelfen, diese zum Ausgangspunkt neuer gebauter Qualitäten zu machen. Die Broschüre steht allen interessierten Bürger/Bürgerinnen online zum Download auf der Homepage der Stadt Arnsberg unter www.arnsberg.de/stadtentwicklung/infos/neue-architektur.php zur Verfügung.
  • NASS ARnsbergGroße Pool-Party mit viel Spaß

    Hüsten. Das NASS feiert Geburtstag! Am Samstag, 23. Januar, auf den Tag genau vor sechs Jahren, wurde das Freizeitbad im Vogelbruch eröffnet. Daher lädt das NASS alle Kinder und Jugendlichen von 16 bis 20 Uhr zu einer großen Pool-Party ein. Das fröhliche, actiongeladene Programm lässt keinen Raum für Langeweile. Gute Laune, fetzige Musik sowie nasser Spaß und viel Bewegung stehen auf der Tagesordnung, wenn sich das Bad in eine Partyzone verwandelt. Ein Discjockey wird das Wasser zum Brodeln bringen und die Musikwünsche der Besucher erfüllen. Die neuesten Hits von Lady Gaga, Justin Timberlake und Pink sind genauso dabei, wie beliebte Kult- und Fetenhits von Alphaville, den Beach Boys oder Bryan Adams. Zudem sorgen spannende Wettkämpfe und Riesenspielgeräte im und am Wasser für eine ausgelassene Stimmung. Der Weltrekordversuch im Badekappefüllen, Lumpenstaffel, Krake entern oder das Erdballspiel: hier sind Schnelligkeit, Ausdauer und Teamgeist gefragt. Eine schwimmende Laufmatte lässt die jungen Partygäste sogar über die Wasseroberfläche toben. Natürlich darf der Klassiker jeder Pool-Party nicht fehlen: Beim Turmsprung-Wettbewerb entscheidet das Publikum, wer die Nase ganz vorne hat und zum König oder zur Königin dieser Disziplin gekrönt wird. Das Programm ist im Eintrittspreis enthalten. Information unter www.nass-arnsberg.de.
  • Eine Firma am Drostenfeld war über das Wochende Ziel unbekannter Einbrecher. Um in die Werkhalle des Schrotthandels zu gelangen, brachen die Täter ein Rolltor auf. Die Halle und Nebenräume wurden

  • Arnsberg. Die ARD berichtete vor vierzehn Tagen über einen viel zu warmes Jahr 2009 in Deutschland. Das ZDF verbreitete letzte Woche Bilder vom Schneechaos in Norddeutschland. China bibbert unter den Folgen des kältesten Winters seit Menschengedenken, während in Australien die Brunnen wegen lang anhaltender Trockenheit versiegen. Wie passt das alles zusammen? Müssen wir uns auf eine Völkerwanderung von einer Milliarde (nicht Millionen!) Menschen einstellen, die in Asien nicht mehr ernährt werden können, wenn die Gletscher des Himalaja weiter so schnell abschmelzen wie in den drei letzten Jahrzehnten? Was können wir konkret tun? Die Zahlen der Weltgesundheitsbehörde lesen sich erschreckend: Durch die schleichende Erderwärmung breiten sich einige Krankheiten weiter aus, etwa Malaria und Diarrhö. 2009 hat dies rund 100 000 Kinder umgebracht.
    Jedes Jahr sterben in Indien und China mehr als eine Million Menschen durch die Luftverschmutzung. Einerseits sollten wir gelassen bleiben und nicht jedem Ratschlag von selbsternannten Katastrophenaposteln folgen. Andererseits können wir auch nicht den Kopf in den Sand stecken und so tun, als ob uns die Klimaänderung, zumal im Sauerland, überhaupt nichts anginge.
    Im Rahmen der senaka wird Prof. Dr. Dr. h. c. Antonius Kettrup die Ursachen, den Verlauf und die möglichen Folgen der Klimaänderung wissenschaftlich betrachten.
    Sein Vortrag findet Mittwoch, 20.01.2010, um 16:30 Uhr in der Präparandie statt. Anmelden kann man sich telefonisch unter der Nummer 02931 - 13464 oder 530257.
  • Erwin Grosche fasziniert mit Trostbildern und Glücksmomenten

    Arnsberg. Der Paderborner Kabarettist und Autor Erwin Grosche kümmert sich in seinem aktuellen Programm um "Den Eisgenussverstärker - Trostbilder und Glücksmomente". Die  neuen Weltansichten seiner Traumgänger und Kindsköpfe präsentiert er Samstag, den 6. Februar, um 20 Uhr in der KulturSchmiede.

    Sie wollen Ihr Leben ändern? Sie haben Sehnsüchte nach einer besseren Welt? Ihnen schmeckt auch das Eis nicht mehr wie früher? Zum Glück gibt es den Eisgenussverstärker. Erwin Grosche, Sprachjongleur und Alltagsphilosoph, Sandmann und Kopfverdreher überrascht in seinem neuen Kabarettprogramm "Der Eisgenussverstärker" mit Trostbildern und Glücksmomenten: "Wenn sie tagsüber mal was fallen lassen, dann brauchen sie abends nicht mehr kegeln zu gehen."

    "Grosche macht glücklich", stellt die begeisterte Presse fest. Und auch in seinem neuen Kabarettstreich sollte man auf alles gefasst sein. Szenen über Wackeltisch und Oberbettausschütteln, melancholische Lieder über den schönsten Tag des Lebens, Studien über die Kaltschale und die Kaffeemaschine, nichts lässt Erwin Grosche aus, um uns seine Weltansichten zu illustrieren: "Seitdem ich in meinem Zimmer keine Blumen mehr habe, brauche ich sie nicht mehr zu gießen. Praktisch." Der leise Poet und gelenkige Sprachakrobat erspart seinem Publikum keine noch so alberne Weisheit und keine noch so weise Albernheit: "Da kluge Menschen auch oft unglücklich sind, reicht es wohl nicht aus, zu wissen, was einen glücklich macht."

    In seinem 9. Kabarettprogramm erlebt man einen Mann mit Hund, der beim Suchen und Finden sich hauptsächlich selbst verirrt. Erwin Grosche, mehrfacher Kleinkunst- und Kulturpreisträger, UNICEF-Schirmherr und Botschafter der Stiftung Lesen, sucht die große Welt im Kleinen und findet dort unerhörte Schätze und ungeahnte Möglichkeiten. Er ist nicht zu beschreiben. Wer ihn nicht gesehen hat, verpasst vielleicht das absurdeste Innere-Welten-Abenteuer seines Kleinkunst-Fanlebens. Denn ob Erwin Grosche wiederkommen und nicht einfach auf einen anderen Planeten verschwindet, ist nicht gewiss.

    Eintrittskarten für einen poetisch-skurillen Kleinkunstabend mit dem kleinen großen  Künstler Erwin Grosche sind in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Vorverkaufsrufnummer 02931 893-1143 erhältlich.
  • "Kabarett vom Schönsten" von und mit Britta von Anklang

    Arnsberg. Die neue Kabarettsaison startet in der KulturSchmiede gleich mit einer kernigen Ansage am Freitag, den 05. Februar um 20 Uhr. Britta von Anklang (alias Britta Kungney) macht dann Ihren Gästen klar: "Das können Sie sich abschminken!" Wobei es eigentlich - anders als man vielleicht erwarten könnte - gar nicht so sehr um die aktuelle Politik geht. Aber die "adelige" Schönheitsexpertin hat sowieso Botschaften für beide Geschlechter:

    "Meine Damen, liebe Leidensgenossinnen! Sie haben sich endlich damit abgefunden, dass Orangenhaut Ihnen Banane ist, weil Sie lieber einen Pfirsichteint hätten? Sie fragen sich, was an Herren-Düften spannend ist und wieso die Haut von Berlusconi straffer ist als Ihre?" Unter tätiger Mitwirkung ihrer Niedriglohn-Assistentin Ergola gesteht Britta von Anklang freimütig und zum Kringeln komisch Kniffe und pikante Details der Kosmetikbranche.

    "Meine Herren, liebe Ahnungslose! Sie haben weder einen blassen, geschweige denn  einen hellen Schimmer von dem Thrill Aceton getränkter Wattebäusche; der erregenden Anziehungskraft von Glitzer-Fingernägeln und der magischen Ausstrahlung einer Wimperndauerwelle? Und Sie fragen sich, warum Frau dreimal so lange im Bad braucht als man(n) selbst?" Besuchen Sie Britta von Anklang: Da werden Sie geholfen!

    Auch was sonst noch im halbdiskreten Ambiente der frottee-flauschigen Lounge-Liegen getuschelt wird, bleibt nicht länger verborgen. Denn Schamesröte ist das Mindeste, was man sich bei Frau von Anklang abschminken kann. Außerdem kann die Dame singen! So richtig ausgezeichnet und preisgekrönt gut singen. Und erst wenn das letzte Beau-Tox-Geheimnis geliftet ist, entlässt sie ihr Publikum um etliche neue Lachfalten reicher zurück in die reale Welt.

    Eintrittskarten für einen Abend voller ungeschminkter Wahrheiten sind in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Vorverkaufsrufnummer 02931 893-1143 erhältlich.
  • Arnsberg. "Spaß an Bewegung - rund um das Fitnessprogramm". Mit einem neuen Angebot bietet die Geschäftsstelle der Engagementförderung Arnsberg  in Kooperation mit dem TV Neheim und dem Kindergarten Heilig Geist in Arnsberg-Hüsten einen Sportkurs für türkische Frauen an. Geleitet wird der Kurs von der Physiotherapeuthin Frau Monika Jansen.

    Der Kurs beginnt am Dienstag, den 02. Februar 2010, um 17.00 Uhr im Kath. Kindergarten Heilig Geist, Bahnhofstraße 171A, 59759 Arnsberg-Hüsten. Die ersten drei Stunden sind kostenlos, da diese als Schnupperstunden angeboten werden.

    Bei späterer verbindlicher Anmeldung zu dem Sportkurs, ist an den TV Neheim ein monatlicher Mitgliedsbeitrag in Höhe von 7,00 Euro zu entrichten oder eine Kursgebühr von 70,00 Euro für 6 Monate.

    Bei Interesse an der Weiterführung des Kurses kann die Anmeldung bei der Geschäftsstelle der Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Tel. 02932/201-1402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen.
  • Arnsberg. Die Veranstaltung "Celtic Folk And More" mit dem Dubliners-Sänger Sean Cannon und seinem Sohn James am Donnerstag, den 21. Januar in der KulturSchmiede, ist restlos ausverkauft.

    Auch wenn das Interesse nach wie vor riesig ist, bitten die Arnsberger Stadtbüros darum, von weiteren Kartennachfragen abzusehen.

    Ein kurzfristiger Zusatztermin scheitert leider an terminlichen Verpflichtungen der beiden Musiker. Als kleinen Trost für alle diesmal leer ausgegangen Musikfreunde weist das Kulturbüro darauf hin, dass es schon jetzt daran arbeitet, Vater und Sohn Cannon auch 2011 wieder für die KulturSchmiede zu gewinnen.
  • Arnsberg. Die Abfallberatung der Stadt Arnsberg weist auf den Termin zur Weihnachtsbaumabfuhr hin. Am Samstag, 23. Januar, werden die Weihnachtsbäume in Bachum, Herdringen, Hüsten, Holzen, Neheim und Voßwinkel abgefahren. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, Ihre Weihnachtsbäume gut sichtbar ab 6 Uhr zur Abfuhr bereitzustellen.

    Um die Weihnachtsbäume nach der Abfuhr kompostieren zu können, wird darum gebeten, diese vorher von Lametta und sonstigem Weihnachtsschmuck zu befreien.
  • 16-jährige Geschädigte wehrte sich heftig gegen den Angreifer!
    Arnsberg - 14.01.2010 - 12:59 - Samstag, den 09.01., wurde eine 16-jährige Schülerin auf der Arnsberger Straße Opfer einer versuchten Vergewaltigung. Der Sachverhalt wurde der Polizei Montag angezeigt.
    Danach ging die Hüstenerin gegen 20:00 Uhr zu Fuß von Bruchhausen nach Hause. In Höhe des Freizeitbades Nass bemerkt sie eine männliche Person, welche ihr über die Straße Klosfuhr bis zur Arnsberger Straße folgte. Dort verlor sie den Mann zunächst aus den Augen, wurde dann aber auf der Brücke der Unterführung bei „Möbel Wortmann“ plötzlich überfallartig von hinten angegriffen. Der Unbekannte versuchte sie zu Boden zu drücken und seine Hände in ihre Hose zu schieben. Da sich die 16-jährige heftig wehrte, gab der Täter schließlich auf. Er kletterte über ein Metalltor und lief auf den Bahngleisen in Richtung Riggenweide davon.
    Die Geschädigte beschreibt den Täter als einen ca. 19 Jahre alten und etwa 180 cm großen Mann mit stabiler Figur. Der Mann hatte ein breites Gesicht, sehr dunkle Augen und kinnlange, mittelbraune Haare mit langem Scheitel. Er trug einen grünen Parka, eine blaue Jeans und auffällig schwarze Skaterschuhe mit weißen Sohlen. Unter Umständen trug dieser durch die heftige Gegenwehr der 16-Jährigen (treten, schlagen, beißen und kratzen) Verletzungen davon.

    Die Kripo ermittelt wegen der versuchten Vergewaltigung und fragt: Wem ist im Bereich des Freizeitbades Nass / Arnsberger Straße / Riggenweide Samstagabend ein mit einem grünen Parka gekleideter junger Mann unter verdächtigen Umständen aufgefallen? Wer kann ansonsten Hinweise zu einer Person geben, auf welche die Täterbeschreibung passt?
    Hinweise bitte an die Polizei in Hüsten, Tel.: 02932 90200, oder an das Kriminalkommissariat 11 der Kripo Meschede, Tel.: 0291 90200.
  • Holzen. Im November 2009 fand ein erster Termin mit Kindern, Eltern und Vertretern der Grundschule zu einem zentralen Spielplatz als Dorfmittelpunkt statt. Aus den vielen Wünschen und Ideen der Beteiligten hat das Grünflächenmanagement nun eine Planung erarbeitet, die den Kindern und allen Interessierten am Montag, 18. Januar, um 15.30 Uhr vorgestellt werden soll. Diese sind daher herzlich eingeladen. Treffpunkt ist das Foyer der Grundschule. Der Termin findet bei jedem Wetter statt.

    In der Dorfkonferenz Holzen haben verschiedene Arbeitsgruppen Maßnahmen zur nachhaltigen Verbesserung des Dorflebens erarbeitet. Hier wurde der Wunsch nach einem zentralen Dorfmittelpunkt mit einem Spiel- und Aufenthaltsbereich für Kinder, Jugendliche, Familien und der Grundschule formuliert. Der Wunsch nach einem zentralen Spielplatz als Dorfmittelpunkt entspricht dem von der Stadt Arnsberg entwickelten Spielplatzkonzept, welches seit 2003 konsequent umgesetzt wird.
  • Neheim. Am Dienstag, 12. Januar, hat der neu gewählte Stadtumbau-Beirat Moosfelde seine konstituierende Sitzung abgehalten. Unter Leitung von Annika Ballach und Marion Kamp-Murböck vom Quartiersmanagement Moosfelde diskutierten die Mitglieder des Beirats über die Inhalte ihrer zukünftigen Geschäftsordnung, die in der nächsten Sitzung verabschiedet werden soll. Weitere Themen, die auf der Tagesordnung standen, waren der Umgang mit dem Verfügungsfonds für Moosfelde und die Darstellung des Beirats in der Öffentlichkeit.

    Der Verfügungsfonds beinhaltet für dieses Jahr 10.000 ?, der für Projekte in Moosfelde gedacht ist. Das Geld steht für Projekte zur Verfügung, die das Zusammenleben und das Engagement fördern. Alle Anwohnergruppen und Initiativen, die Projektideen für Moosfelde haben, diese gerne umsetzen möchten und dafür Geld brauchen, können sich ab jetzt an das Quartiersmanagement und die Beiratsmitglieder wenden. Der Beirat entscheidet darüber, welche Projekte bewilligt werden.

    Um in Moosfelde als Ansprechpartner bekannter zu werden, werden sich die Mitglieder des Beirats auf der Internetseite www.moosfelde.de vorstellen. Außerdem wird ein Heftchen gestaltet, das an alle Haushalte Moosfeldes verteilt wird.

    Das Quartiersmanagement ist zu jeweils dienstags von 15 Uhr bis 18 Uhr, mittwochs von 9.30 Uhr von 12.30h und donnerstags von 14 Uhr bis 16.30h im Rosengarten 2 ansprechbar, telefonisch unter Telefon 02932 8029500 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

    Die nächste Beiratssitzung findet am Dienstag, 2. Februar, um 19 Uhr in der Blockhütte beim Verein Hoffnung e. V. statt. Die Sitzung ist öffentlich, so dass sich die Bewohner und Bewohnerinnen in die Diskussion, um anstehende Projekte einbringen können.
  • Arnsberg. Die Stadt lädt alle Eltern zu einer Informationsveranstaltung ein, deren Kinder in zwei Jahren, im Jahr 2012, schulpflichtig werden.

    Informiert wird über Bildungs- und Förderungsmöglichkeiten, insbesondere in den Kindertageseinrichtungen, aber auch über das wichtige Verfahren zur Sprachstandsfeststellung zwei Jahre vor der Einschulung.

    Die Info-Veranstaltungen finden am Donnerstag, 21. Januar, um 20 Uhr in der Grundschule Holzen, Böggenkamp 16, am Montag, 1. Februar, um 20 Uhr in der Grundschule Johannesschule, Sauerstr. 3-5, am Mittwoch, 10. Februar, um 20 Uhr im Pfarrheim Voßwinkel, Voßwinkler Str. 18, am Donnerstag, 18. Februar, um 19.30 Uhr in der Grundschule Bergheim, Marienstr. 1, und zur gleichen Zeit in der Grundschule Mühlenberg, Hochstr. 6, am Montag, 22. Februar, um 20 Uhr in der Grundschule Herdringen, Heinr.-Knoche-Weg, am Dienstag, 23. Februar, um 20 Uhr im Anton-Schwede-Haus, Alter Holzweg 12, und zur gleichen Zeit in der Grundschule Bruchhausen, Rodentelgenstr.28, am Mittwoch, 24. Februar, um 20 Uhr in der Grundschule Mossfelde, Eschenstr. 4, am Donnerstag, 25. Februar, um 15 Uhr in der Grundschule Röhrschule, Marktstr. 42, und um 20 Uhr in der Grundschule Müschede, St.-Hubertus-Platz 1, am Dienstag, 2. März, um 15 Uhr im AWO Kindergarten Niedereimer, Zur Friedrichshöhe 30, und am Mittwoch, 24. März, um 19.30 Uhr in der Grundschule Dinschede, Dinscheder Str. 8 statt.

    Eltern, deren Kinder eine Kindertageseinrichtung besuchen, erhalten eine direkte Einladung über die Einrichtung.

    Weitere Auskünfte erteilen der Fachdienst Schule der Stadt Arnsberg unter der Telefonnummer 02932 201-1583 und alle Arnsberger Kindertageseinrichtungen und Grundschulen.
  • Arnsberg.Die Anmeldung zu den weiterführenden Schulen findet an folgenden Terminen statt:

    Für die Hauptschulen in Neheim, Hüsten, Arnsberg u. Oeventrop in der Zeit von Montag, 8. Februar, bis Mittwoch, 10. Februar, Von Montag bis Mittwoch in der zeit von 10 Uhr bis 12 Uhr und am Mittwoch zusätzlich von 16 Uhr bis 18 Uhr.

    Für die Realschulen in Hüsten und Neheim am Montag, 8. Februar, von 14 Uhr bis 18 Uhr, Dienstag, 9. Februar, bis Mittwoch, 10. Februar jeweils von 10 Uhr bis 12 Uhr und von 15 Uhr bis 17 Uhr und für die Realschule in Arnsberg von Montag, 8. Februar, bis Mittwoch, 10. Februar, jeweils von 10 Uhr bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 17 Uhr.

    Für das städt. Franz-Stock-Gymnasium und das städt. Gymnasium Laurentianum in der Zeit von Montag, 8. Februar, bis Mittwoch, 10. Februar, jeweils in der Zeit von 15 Uhr bis 17 Uhr

    Für das privates St. Ursula-Gymnasium Neheim am Dienstag, 2. Februar, und Mittwoch, 3. Februar in der Zeit von 15 Uhr bis 18 Uhr und am Donnerstag, 4. Februar, von 14 Uhr bis 16 Uhr sowie für das private Mariengymnasium Arnsberg in der Zeit von Dienstag, 2. Februar, bis Donnerstag, 4. Februar, jeweils von 8 Uhr bis 12 Uhr 14 Uhr bis 18 Uhr.

    Die Anmeldung zum Weiterbildungskolleg Arnsberg, das Sauerland-Kolleg, für Abendrealschule, Abendgymnasium und das Neue Kolleg ist während des gesamten Schuljahres möglich. Hier beginnen neue Kurse jeweils zum 1. Februar und nach den Sommerferien. Die Eltern melden ihr Kind unter Vorlage des Halbjahreszeugnisses, der Schulformempfehlung, den von der Grundschule ausgestellten Anmeldeschein und der Geburtsurkunde des Kindes (Stammbuch) an der von ihnen gewählten Schule an.

    Auf der Internetseite www.bildungsstadt-arnsberg.de wurden darüber hinaus wichtige Information zum Thema "Bildung" zusammengefasst.
  • Restless-Legs-Syndrom und der Drang, sich zu bewegen

    Hochsauerlandkreis/Arnsberg.
    Es ist Abend und wieder einmal neigt sich ein anstrengender Tag dem Ende zu. Jetzt ist die Zeit, sich zu entspannen. Doch kaum kommt man zur Ruhe machen sich in den Beinen und/oder Füßen ein Ziehen, Spannen, Kribbeln oder sogar Schmerzen bemerkbar, die den unwiderstehlichen Drang, sich zu bewegen, die Muskeln anzuspannen oder zu dehnen, hervorrufen.

    So geht es vielen Betroffenen, die unter dem Restless-Legs-Syndrom (RLS) leiden. Es wird geschätzt, dass ca. 5 bis 10 % der Bevölkerung betroffen sind, was es zu einer der häufigsten neurologischen Erkrankungen macht. Die Ursachen sind bis heute allerdings nicht eindeutig geklärt.

    Neben dem Drang sich zu bewegen, was, meist nur kurzzeitige, Linderung verschafft, sind periodische Zuckungen der Arme und Beine während des Schlafes häufige Begleiterscheinungen des RLS. Diese Zuckungen, die seltener im wachen Zustand auftreten, führen bei den Betroffenen oftmals zu Schlafstörungen, da diese wiederholt kurzzeitig erwachen. Dies wiederum kann als Folge unter anderem zu chronischer Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Konzentrationsstörungen bis sogar hin zur Depression führen.

    Leo Regniet, selbst betroffen, hilft nun in Kooperation mit dem Marienhospital und mit Unterstützung der AKIS im HSK bei der Gründung einer Selbsthilfegruppe zum Thema RLS. Hier können nicht nur die persönlichen Erfahrungen Betroffener ausgetauscht, sondern auch beispielsweise durch eingeladene Referenten neuste Erkenntnisse und Behandlungsmethoden in Erfahrung gebracht werden.

    "Auch in Arnsberg gibt es viele Betroffene", so Leo Regniet, der nach einem Leserbrief in der Zeitung vielfach von anderen Patienten angesprochen wurde. "Da besteht viel Rede- und Austauschbedarf!" musste er feststellen. Deshalb kam die Idee auf, auch hier in Arnsberg eine Selbsthilfegruppe zu gründen.

    In Kooperation mit dem Marienhospital Arnsberg, welches auch für die geplanten Treffen die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt und der AKIS im HSK wird das Vorhaben Regniets zur Gründung einer Gruppe unterstützt.

    In einer solchen Selbsthilfegruppe könnten nicht nur persönliche Erfahrungen ausgetauscht, sondern auch beispielsweise durch eingeladene Referenten neuste Erkenntnisse und Behandlungsmethoden in Erfahrung gebracht werden.

    Bereits am 14. April startet die Vortragsreihe zum Thema Restless-Legs im Marienhospital. Das erste Treffen ist dabei allerdings schon zu einem früheren Zeitpunkt geplant, da es dazu dienen soll, mit Betroffenen einen Fragenkatalog für das geplante Referat zu erarbeiten.

    Interessierte an einer RLS-Selbsthilfegruppen können sich bei der AKIS im HSK - Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen, Telefon 02931 9638-105, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder auch telefonisch bei dem Selbstbetroffenen Leo Regniet, Telefon 02931 15023, informieren und anmelden.
  • Arnsberg. Das Familienzentrum Twiete lädt zum "Tag der offenen Tür". Am Sonntag, 31. Januar, haben alle interessierten Eltern mit ihren Kindern ab zwei Jahren in der Zeit von 14 Uhr bis 16 Uhr die Möglichkeit, sich bei Kaffee, Milch, Tee und Waffeln über die verschiedenen Angebote und die Ausstattung der Einrichtung zu informieren. Es werden verschiedene pädagogische Angebote präsentiert und die Erzieherinnen freuen sich auf ein persönliches Gespräch mit den Interessierten.
  • Arnsberg. Das Wetter der vergangenen Tage erschwert nicht nur Autofahrern und Fußgängern das tägliche Leben, sondern bereitet auch der Restmüllabfuhr einige Probleme. Um die Arbeit der Müllabfuhr zu erleichtern, bittet die Abfallberatung der Stadt Arnsberg um Beachtung folgender Hinweise:

    Durch die Minusgrade der letzten Tage kommt es vermehrt vor, dass feuchte Inhaltsstoffe schnell an den Innenwänden der Abfallbehälter festfrieren, so dass diese nicht ordnungsgemäß bzw. teilweise gar nicht geleert werden können. Hier weist die Abfallberatung der Stadt Arnsberg daraufhin, dass eine erneute Anfahrt durch die Müllabfuhr in solchen Fällen nicht möglich ist.

    Um dies zu verhindern, sind die Haushalte gebeten, zerknülltes Zeitungspapier auf den Tonnenboden und zwischen die Abfallschichten zu legen. Feuchte Abfälle sollten vor Einwurf in das Abfallgefäß in Papier eingewickelt werden.

    Wenn die Abfallbehälter während der Wintermonate an einem frostfreien Unterbringungsort wie in einer Garage, einem Schuppen oder einem Keller gelagert werden können, kann der Inhalt nicht anfrieren. Sollte der Inhalt bereits angefroren sein, kann er etwa mit einem Spaten gelockert werden. Dies ermöglicht es der Abfallabfuhr, zumindest einen Großteil des Tonneninhaltes zu entleeren.

    An dieser Stelle wird noch einmal daraufhin gewiesen, dass die Restabfallfallbehälter am Abfuhrtag morgens um 6 Uhr mit dem Griff zur Straße zur Abholung bereitgestellt werden müssen.

    Die Abfallberatung der Stadt Arnsberg bittet um Beachtung dieser Hinweise und bedankt sich im Voraus.
  • Hüsten. Das Jugendzentrum Hüsten bietet im Januar wieder ein abwechslungsreiches Programm für Teenies. Sowohl das gemeinsame Lernen als auch unterhaltsamere Aktivitäten wie beispielsweise ein Wii-Spieleabend werden angeboten.

    Die Woche im Jugendtreff beginnt jeden Montag mit dem Lerntreff von 16 bis 20 Uhr. Hier wird Hilfestellung bei den Hausaufgaben und dem Schreiben von Bewerbungen gegeben.

    Dienstag geht es weiter mit dem "Girlsday". Dieser findet regelmäßig von 14 bis 18 Uhr unter ständig wechselndem Motto statt. Am 19. Januar geht es im "Kochstudio" heiß her, während sich beim Winter-Wellnes am darauffolgenden Dienstag alles um die Schönheit und Entspannung dreht.

    Jeden Mittwoch können die Jugendlichen den "offenen Treff" von 14 bis 17 Uhr besuchen, bevor es dann donnerstags mit einem nachmittagfüllenden Programm weiter geht.

    Los geht's am 14. Januar von 14 bis 17 Uhr mit "Wer schafft die Phase 10???" oder alternativ von 16 bis 20 Uhr mit dem Wii-Spieleabend. Am 21. Januar wird sowohl von 14 bis 17 Uhr die Möglichkeit gegeben bei Anmeldung für 1 € im Freizeitbad Nass schwimmen zu gehen, als auch von 16 bis 20 Uhr an dem Jugendtreff mit dem Thema "Wir kochen was..." teilzunehmen. Der 28. Januar steht ganz im Zeichen der Playstation: zunächst kann von 14 bis 16 Uhr "Sing-Star", anschließend von 17 bis 20 Uhr gemeinsam Fußball gespielt werden. Von 16 bis 17 Uhr können an diesem Tag interessierte Jugendliche an der Vollversammlung teilnehmen.

    Freitag, 15. und 22. Januar, findet jeweils von 14 bis 17 Uhr ein Teenietreff statt. Parallel dazu wird am 15. Januar von 14 bis 19 Uhr ein Tischtennisturnier ausgetragen und am 22. Januar nochmals ein Tag im Freizeitbad Nass von 14 bis 20 Uhr vom Jugendzentrum für 1 € angeboten. Am letzten Freitag des Januars, dem 29. Januar, können die Teenies für 4 € an einem Ausflug zum Schlittschuhlaufen im Eissportzentrum Möhnesee teilnehmen. Für beide Aktivitäten ist eine Anmeldung erforderlich.

    Bei Fragen oder zur Anmeldung für bestimmte Angebote sind die Mitarbeiter des Jugendzentrums unter der Telefonnummer 02932 892301 erreichbar.
  • Arnsberg. Im Rahmen des neuen ehrenamtlichen Projektes ?Seniorenreisen? wird am Donnerstag, 18. Februar, eine Halbtagesreise zur Potts Brauerei nach Oelde angeboten.

    Das ehrenamtliche Engagement von Sybille Klein soll es Seniorinnen und Senioren ermöglichen, ihrem Alltag zu entfliehen, etwas Neues zu entdecken, schöne Erinnerungen aufleben zu lassen und vor allen Dingen nette Leute kennenzulernen und in gemütlicher Runde schöne Stunden zu verbringen. Das soziale Miteinander ist dabei die wichtigste Intention.

    Die Fahrt beginnt um 11.30 Uhr am Sauerland-Theater. Ein Zustieg ist um 11.45 Uhr am Busbahnhof Neheim möglich. Gegen 19 Uhr wird die Fahrt in Neheim, gegen 19.15 Uhr in Alt-Arnsberg enden. Die Brauereibesichtigung kostet 16,90 Euro. Hinzu kommen noch die Kosten für die Fahrt. Diese richten sich nach der Anzahl der Teilnehmer und werden zischen 8,50 Euro und 12,00 Euro liegen.

    Interessierte Seniorinnen und Senioren erhalten weitere Auskünfte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Telefon 02932 201-1402, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anmeldungen werden hier ebenfalls entgegengenommen.
  • Arnsberg. Letzte Chance: Nur noch bis zum kommenden Sonntag, 17. Januar, ist der Gero-Codex und die begleitende Ausstellung im ehemaligen Kloster Wedinghausen neben der Propsteikirche in der Klosterstraße 11 zu besichtigen.

    Der Gero-Codex ist ein Meisterwerk mittelalterlicher Buchmalerkunst aus dem 10. Jh. und gehört seit 2003 zum UNESCO-Weltdokumentenerbe. Er war, vielleicht über Jahrhunderte, in der Bibliothek des ehemaligen Klosters Wedinghausen beheimatet. Erst mit der Zwangsauflösung des Klosters 1803 kam er nach Darmstadt. Dort befindet er sich in der Obhut der Universitäts- und Landesbibliothek, und dorthin wird er unter erheblichem Sicherheitsaufwand in der kommenden Woche zurückkehren.

    Der Gero-Codex ist in dieser Woche noch bis einschließlich Sonntag zu sehen, täglich jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet 3,00 ?.

    Am Sonntag finden letztmalig zwei öffentliche Führungen statt, und zwar um 14.30 Uhr und um 16.30 Uhr.
  • Arnsberg. Wegen Straßenschäden am Bahnübergang wird die Ruhrstraße in der Nacht vom Donnerstag, 14. Januar, 21 Uhr, bis zum Freitag, 15. Januar, 6 Uhr, voll gesperrt. Der Anliegerverkehr ist jeweils bis zur Baustelle frei, eine Durchfahrt ist nicht möglich. Fußgänger können die Baustelle jederzeit ungehindert passieren, Fahrradfahrer müssen absteigen und ihr Rad durch die Baustelle schieben. Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis.
  • Es sind noch Plätze frei

    Arnsberg. Die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg bietet in Kooperation mit der VHS Arnsberg im Februar, März und April 2010 an jeweils 3 x 3 Tagen eine kostenlose Qualifizie-rungsmaßnahme für Arnsberger Bürgerinnen und Bürger an, die sich gerne freiwillig engagieren möchten. Der Tagungsort wird erstmalig die VHS in Neheim sein.

    Nach dem Ausscheiden aus dem Bundes- und Landesmodellprojekt ?Erfahrungswissen für Initiativen? bietet die Stadt Arnsberg als erste Kommune die Qualifizierungsmaßnahme in eigener Trägerschaft an.

    Frau Uschi Jenke, erfahrene Referentin der VHS Arnsberg, die schon länger für Qualifizierungsmaßnahmen der Geschäftsstelle Engagementförderung für bürgerschaftlich Engagierte zur Verfügung steht, hat ihre Erfahrung sowie das der Qualifizierungsmaßnahme zugrunde liegende Kurzcurriculum genutzt, um die Konzeption den Arnsberger Bedürfnissen anzupassen.

    Gesucht werden Menschen mit der Bereitschaft, sich bürgerschaftlich zu engagieren. Die Interessierten sollten die Bereitschaft zur Zusammenarbeit im Team sowie Einfühlungsvermögen und soziale Kompetenzen mitbringen.

    Die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg bietet des Weiteren Hilfe bei der Entwicklung neuer Projekte bzw. der Umsetzung von Projektideen, bei der Suche von weiteren Mitstreitern oder bei der Zusammenarbeit mit dem seniorKompetenzteam in Arnsberg.

    Durch die Qualifizierungsmaßnahme wird ein neuer Blickwinkel auf das bürgerschaftliche Engagement ermöglicht. Dabei solle sich jeder in den Bereichen engagieren, die ihm Spaß und Freude bereiten oder die ihm neben seinem beruflichen Wirken immer schon interessiert haben.

    Der zeitliche Rahmen, d.h. die Möglichkeit der Begrenzung des Engagements, wird durch die freiwillig Engagierten bestimmt. Eine generelle Bereitschaft zum freiwilligen Engagement ist jedoch die Grundlage der Teilnahme.

    Weitere Informationen erteilt die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Telefon 02932 201-1402, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Nach einer Körperverletzung vor dem Freizeitbad Nass sucht die Polizei den etwa 15 bis 17 Jahre alten Schläger.
    Im Freizeitbad kam es Samstag zwischen zwei jugendlichen Männern zunächst zu verbalen Streitigkeiten.

  • Sehr positiv fiel die Bilanz der Polizei anlässlich des angekündigten Schneechaos am Wochenende für den Bereich des Hochsauerlandkreises aus. Die Sauerländer und die vielen Besucher hatten sich offensichtlich sehr gut auf die Schneefälle eingestellt, waren mit ihrem Fahrzeug zu Hause geblieben oder hatten ihre Fahrweise so angepasst, dass es nur zu wenigen witterungsbedingten Einsätzen kam. Von Freitagabend bis Sonntagmorgen ereigneten sich insgesamt 18 Verkehrsunfälle, bei denen erfreulicherweise niemand verletzt oder getötet wurde. Die dabei entstandenen Schäden betrugen ca. 36.000 €. Zu diesem positiven Ergebnis trug sicherlich auch der ständige Einsatz der Streudienste bei, die fast rund um die Uhr im Dienst waren und die Straßen dadurch passierbar hielten.
  • Arnsberg. Die Abfallberatung der Stadt Arnsberg weist auf die Termine zur Weihnachtsbaumabfuhr hin. In Arnsberg, Breitenbruch, Bruchhausen, Müschede, Niedereimer, Oeventrop, Rumbeck, Uentrop und Wennigloh werden die Weihnachtsbäume am Samstag, 16. Januar durch die Technischen Dienste Arnsberg abgeholt. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, Ihre Weihnachtsbäume gut sichtbar ab 6 Uhr zur Abfuhr bereitzustellen.

    Am Samstag, 23. Januar, werden die Weihnachtsbäume in Bachum, Herdringen, Hüsten, Holzen, Neheim und Voßwinkel abgefahren. Auch an diesem Termin sind die Bäume ab 6 Uhr zur Abholung bereitzustellen.

    Um die Weihnachtsbäume nach der Abfuhr kompostieren zu können, werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, diese vorher von Lametta und sonstigem Weihnachtsschmuck zu befreien.
  •  

    2010TiefDaisy2

     

    Aus dem leichtem Schneefall um 1 Uhr heute Morgen hat sich mittlerweile ein starker Schneefall entwickelt. Böen verwehen immer mal wieder den Schnee.

     

    Um etwa 8 Uhr heute Morgen lag der Schneestand bei etwa 13 cm.

    Die Stadt Arnsberg ist jedoch vorbereitet. Die Mitarbeiter des Räumdienstes der Stadt Arnsberg sind bereits im Einsatz. Bei starkem Schneefall bildet sich jedoch schon kurzfristig nach dem räumen eine neue Schneedecke.

    Winterimpressionen von heute Morgen gibt es in unserer Bildergalerie

    Update 16:00: Der Schneefall lässt nach, aber immer noch treten bei böigem Wind Schneeverwehungen auf.2010TiefDaisy1

  • Der Winter hat uns fest im Griff! Der Deutsche Wetterdienst hat heute Nachmittag eine Unwettervorwarnung herausgegeben. Von Süden ziehen am Wochenende stark andauernde Schneefälle heran. Zusätzlich besteht eine Wind und Sturmwarnung. Es muss mit Schneeverwehungen und erheblichen Behinderungen gerechnet werden.

    Auch in Neheimer Supermärkten wurde heute überdurchschnittlich eingekauft und teilweise stauten sich lange Schlangen an den Kassen mit Leuten die für das anstehende Wochenende vorsorgen wollen.

    Generell ist zu empfehlen, die Wettervorhersagen und Informationen des Deutschen Wetterdienstes, weiter zu beobachten.

    Bleibt zur hoffen, dass Tief Daisy uns einigermaßen verschont.

  •  
    Das Volkshochschulprogramm für das 1. Halbjahr 2010 liegt nun vor. Welche Kurse es dieses Jahr bei der VHS Arnsberg gibt, können Sie auch hier erfahren. Die Anmeldung einzelner Kurse können auch online erfolgen. Bitte beachten Sie, dass viele Kurse bereits im Januar beginnen.
  • Einem Wachmann fiel in der Nacht zum Donnerstag eine verdächtige Person auf dem Gelände eines Autohändlers auf. Der Wachmann verständigte die Polizei. Eine Streife der Polizei Hüsten stellte den verdächtigen Mann an der geöffneten

  • Donnerstagmorgen wurde der Einbruch in einer Firma am Möhnering bemerkt. Die Diebe hatten es bei der Tat auf in der Firmenhalle gelagerte Kupfermetalle abgesehen. Um in die Halle zu gelangen, brachen sie ein Rolltor auf und stahlen

  • Arnsberg.Von der Antike bis zum Beginn der Industrialisierung bestimmten Ackerbau und Viehwirtschaft das Leben der meisten Menschen. Aus der Antike wissen wir zwar relativ viel über die Lebensweise der reichen Großgrundbesitzer, deren Villen zum Teil archäologisch erforscht sind, aber wenig über die normale Bevölkerung. Erst seit 120 Jahren beschäftigen sich Wissenschaftler auch mit den ländlichen und städtischen Bewohnern in der Antike. Um einen Einblick in die Welt der kleinen Leute zu gewinnen, greifen sie auf Komödien und Satiren zurück. Einen neueren Beitrag zur Erforschung bietet auch die moderne Agrararchäologie.

    In einer Vortragsreihe sollen die unterschiedlichen Quellengruppen einen lebendigen Einblick in die Lebenswelt der Leute jenseits der Oberschicht gewähren.

    Frau Prof. Dr. Raphaela Czech-Schneider von der ist an den beiden Montagen, dem 11. und 18. Januar 2010 jeweils um 18 Uhr zu Gast in der senaka Arnsberg, Präparandie, Sauerstraße 1.

    Telefonische Anmeldungen unter 02931 530 257 oder 13464 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Arnsberg. Am Donnerstag, 21. Januar, findet im Rahmen des Projektes Demenz ein Vortrags- und Diskussionsabend im Kulturzentrum Berliner Platz statt. Unter dem Motto "Schulterschluss - Gemeinschaftsaufgabe Demenz" wird der amerikanische Neurologe, Forscher und Alzheimer-Experte Peter J. Whitehouse Informationen zum Thema Alzheimer und Demenz geben und für Fragen zur Verfügung stehen. Des Weiteren werden Dr. Sonja Ehret vom Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg, Birgitt Braun vom Demenz-Service Zentrum für die Region Südwestfalen sowie Bürgermeister Hans-Josef Vogel an der Podiumsdiskussion teilnehmen. Ab 16 Uhr werden Alt und Jung Praxisbeispiele und beispielhafte Initiativen im Foyer des Kulturzentrums vorstellen. Zum Ausdruck kommen soll hier der Gedanke des nötigen "Schulterschlusses", der zwischen vielen Menschen und Einrichtungen nötig ist, um Menschen mit Demenz und ihre Familien aufzufangen. Die Vorträge und Diskussionen beginnen im Anschluss gegen 17 Uhr. Alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.
  • Herdringen. Derzeit werden Reparaturarbeiten am Hubboden des Schwimmlernzentrums durchgeführt. Nach dem Austausch der Hydraulikstempel werde noch Estrich- und Fliesenarbeiten samt Fugenversiegelung nötig sein.

    Da nach den Reparaturarbeiten noch Trocknungszeiten eingeplant werden müssen und das Befüllen des Beckens und das Heizen des Wassers ebenfalls einige Tage Zeit in Anspruch nehmen wird, steht das Schwimmlernzentrum voraussichtlich wieder am Montag, 25. Januar, für die normale Nutzung zur Verfügung.

    Die Stadt Arnsberg bittet um Verständnis.
  • Am 30.04.2010 findet zum 11 Mal der "Rock in den Mai" in der Hüstener Schützenhalle statt. Die Veranstalter hoffen, dass auch dieses Jahr die Halle ausverkauft ist. Dieses mal erhält eine Nachwuchsband aus der Region die Gelegenheit, bei "Rock in den Mai" aufzutreten. Sie kann als Support-Act 2010 den Besuchern des Tanzes in dem Mai einheizen. Alle interessierten Bands können sich bis zum 30.04.2010 bei dem Hüstener Organisations Team (HOT) bewerben. Die Bewerbung muss folgendes enthalten:
    - Bandprofil (Name, Herkunft, Mitglieder, Musik-Stil, Historie,?)
    - Link zu mindestens einem Youtube-Video, auf dem man die Band hören und sehen kann
    - Link zur Homepage (falls vorhanden) und natürlich eine Kontaktadresse
    Die Bewerbung ist mit dem Betreff "Support Act RidM 2010" an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu schicken.
    Nach Ablauf der Bewerbungsfrist werden die besten Bands auf der auf folgender Homepagevorgestellt. Jeder Besucher der Homepage kann dann abstimmen, welche Nachwuchsband am 30.04.2010 bei "Rock in den Mai" in Hüsten auftreten darf.

  • Auch in Neheim-Hüsten kam es bei einigen Kunden von Post- und Commerzbank gestern und heute zu Problemen an Geldautomaten oder bei Bezahlungen mit der Scheckkarte. Grund ist, dass einige Karten Probleme mit der Jahreszahl 2010 haben. Ob die Karten ausgetauscht werden müssen, ist noch unklar. Die Banken versuchen aber die Probleme so schnell wie möglich zu beheben. Erst vor wenigen Tagen kam es zu Problemen bei der Volksbank. Landesweit fiel das Online-Banking aus. Außerdem gab es Probleme bei der Zahlung mit Scheckkarten.
    Bei Ausfall der Scheckkarte ist zu raten, das Geld direkt am Bankschalter abzuholen. Dieses geht natürlich nur innerhalb der Öffnungszeiten des jeweiligen Kreditinstitutes.

  • Heute um 22.15 Uhr läuft auf dem ZDF 37 Grad. Thema heute ist "Verdammte Fehlentscheidung! Wenn im Job alles schiefgeht." Porträtiert wird auch Stefan aus Arnsberg. Dieser ging mit seinem Fitness-Studio pleite. Jetzt will er als Sänger und Entertainer Erfolg haben.

  • Am Freitag, gegen 23:15 Uhr, betraten zwei maskierte männliche Personen die Spielhalle an der Straße „Zum Möhnewehr“ in Arnsberg-Neheim. Im vorderen Bereich der Spielhalle hielt sich ein Ehepaar 
  • Eine Kfz-Werkstatt an der Straße Zu den Ohlwiesen war in der Nacht zum Donnerstag Ziel von Einbrechern. Die Diebe gelangten durch die eingeschlagene Scheibe eines Rolltores in die Werkstatt,
  • Donnerstagmorgen ereignete sich auf der Landstraße 537 zwischen Holzen und Lendringsen ein Wildunfall, bei dem ein Unfallbeteiligter schwer verletzt wurde. Gegen 07.30 Uhr befuhr ein
  • Zu einer Verkehrsgefährdung wurde die Polizei Mittwochnacht zur Straße Lange Wende gerufen. Dort hatte ein 50-jähriger Fußgänger eine Mülltonne auf die Fahrbahn geschoben und s
  • Eine Installationsfirma an der Arnsberger Straße war in der Nacht zum Mittwoch Ziel unbekannter Einbrecher. Diese warfen mit einem Stein ein Fenster ein und gelangten dadurch in das 
  • Zwei 16- und 17-jährige Dortmunder sorgten letzte Nacht für einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr am Hüstener Bahnhof. Sie hatten den letzten Zug nach Dortmund verpasst und ein Feuer angezündet, 
  • Ein betrunkener 20-Jähriger verursachte in der Nacht zum Mittwoch in Voßwinkel einen Unfall und flüchtete anschließend vom Unfallort. Nach den bisherigen Unfallfeststellungen befuhr der 
  • Arnsberg. Seit April 2008 werden im Arnsberger Stadtgebiet insgesamt 17 Fahrradboxen an den Bahnhöfen, Oeventrop, Arnsberg und Neheim-Hüsten zur wetterfesten und diebstahlsicheren Abstellung von Fahrrädern angeboten.
    Dieses Angebot ist besonders für Berufspendler gedacht. Während der bisherigen Testphase konnten gegen eine geringe Nutzungsgebühr in Arnsberg und in Neheim-Hüsten je sieben Boxen angemietet werden. In Oeventrop, wo drei Boxen aufgestellt sind, war das Angebot bisher kostenlos, da hier keine Schlösser installiert waren. Diese Boxen werden jetzt mit Zylinderschlössern ausgestattet.
    Da die Nachfrage sehr groß ist, beabsichtig die Stadtverwaltung 2009 noch weitere Boxen an den Bahnhöfen aufzustellen. Ab dem 1. Februar wird nun eine Mietpreisstaffelung eingeführt, die sich an Angebote anderer Anbieter, wie zum Beispiel Radstationen, angleicht: ein Tag = 1,00 €; eine Woche = 3,50 €; ein Monat = 7,00 € und ein Jahr = 70,00 € je Box. Zudem ist ein einmaliger Schlüsselpfand von fünf Euro zu zahlen. Die Schlüssel für Oeventrop können im Stadtbüro Kirchstraße 47 gemietet werden.
    Am Bahnhof Arnsberg ist weiterhin die Fahrkartenagentur Schulte im Bahnhofsgebäude Ansprechpartner und in Neheim-Hüsten der im Bahnhof vorhandene ServiceStore.
    Bei Fragen steht der Radverkehrsbeauftragte der Stadtverwaltung Arnsberg Manfred Schäfer unter der Telefonnummer 02932 201-1337 zur Verfügung. 
  • Arnsberg.„Echt Stark!“ ist ein Projekt, das Hilfestellung zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen bietet. Zurzeit arbeiten an diesem Projekt mehr als 10 engagierte Bürgerinnen und Bürger, die zur Stärkung ihres Teams weitere interessierte Bürger zur Mitgestaltung und Mitarbeit suchen.
    Die ehrenamtlichen Aufgabenfelder im Projekt „Echt Stark!“ sind vielfältig. In Kooperation mit Arnsberger Schulen sind zum Beispiel die individuelle Unterstützung von Schülerinnen und Schülern, sowie Lesepatenschaften zur Leseförderung im Grundschulbereich und Sprachförderung von Migranten Schwerpunkte.

    Es werden Interessenten mit Geduld, Kommunikations- und Teamfähigkeit gesucht. Zu einem Kennenlernen im Team werden gemeinsame informelle Treffen veranstaltet. Die Engagementangebote werden individuell auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt. Daher gibt es auch die Möglichkeit der zeitlichen Begrenzung des Engagements. Bei Bedarf erfolgen kostenlose Basis- und Weiterqualifizierungen. Um Erfahrungen und Erlebnisse untereinander austauschen zu können, werden für die Projektteilnehmer regelmäßige Austauschmöglichkeiten geschaffen.

    Die Engagementförderung Arnsberg hilft beim Start und der Durchführung der ehrenamtlichen Tätigkeit. Als Nachweis für das bürgerschaftliche Engagement wird ein Ehrenamtszeugnis, das als Landesnachweis von NRW gilt, ausgestellt.

    Weitere Informationen zu den oben genannten Engagementangeboten erteilt die
    Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg
    Petra Vorwerk-Rosendahl
    Telefon: 02932 201-1402
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Weil sie in der Nacht zum Dienstag über Stunden die Notrufe von Polizei und Feuerwehr blockierte, landete eine 55-jährige Arnsbergerin in der Nacht zum Dienstag in einer Polizeizelle. Nachdem 
  • Aufführung der „Chroniken von Narnia“

    Arnsberg. Am Mittwoch, 28. Januar, öffnet sich um 16 Uhr eine geheimnisvolle Tür im Sauerland-Theater. Als die vier Geschwister spielen, versteckt sich Lucy in einem alten Kleiderschrank und findet sich plötzlich in einer sagenhaften Welt - Narnia. Dort trifft sie einen Faun und hört von ihm üble Geschichten über die weiße Hexe, die die Macht in Narnia an sich gerissen hat. Als Lucy ihren Geschwistern von ihren Erlebnissen erzählt, glauben diese ihr zunächst kein Wort, doch plötzlich befinden sie sich selbst mitten in der Geschichte. Die Aufführung erzählt, wie die Geschwister ihren Bruder Edmund aus dem Bann der Hexe lösen und Narnia von dem bösen Fluch befreien. Dabei steht den Kindern natürlich der Löwe Aslan zur Seite...

    Das Stück wurde nach dem erfolgreich verfilmten Buch „Die Chroniken von Narnia“ geschrieben und vom Westfälischen Landestheater inszeniert. Karten gibt es in den Stadtbüros und an der Theaterkasse. Telefonische Infos unter der Nummer 02931 893-1143.
  • Auf dem Park+Ride-Parkplatz am Hüstener Bahnhof und an der Stembergstraße wurden in der Nacht zum Sonntag mehrere Pkw beschädigt. Die Täter hausten wie die Vandalen. An den parkenden 
  • Von der Pestalozzistraße wurde in der Nacht zum Sonntag ein graues Sachs Mofa entwendet. Der Geschädigte hatte sein Fahrzeug Samstagabend vor seinem Wohnhaus abgestellt und bemerkte Sonntagmorgen den Diebstahl. Das Mofa hatte das schwarze Versicherungskennzeichen 129 UJX. Hinweise zum Verbleib des Mofa bitte an die Polizei in Hüsten, Tel.: 02932 90200.
  • Im Stadtgebiet Arnsberg und Sundern kam es heute zum Ausfall der Kabelfernsehens. Unity Media, der Kabelnetzbetreiber, hat aber bis zum Abend den Defekt beseitigt, so dass es allen Arnsbergern, die über Kabelfersehen verfügen, möglich ist, die "Tagesschau" zu sehen.

  • Am Dienstag, den 03.02.2009 um 19:30 Uhr veranstaltet die Big-Band des Franz-Stock-Gymnasiums zum vierten mal ein Konzert unter dem Titel "Keep schwinging". In der FSG-Big-Band spielen Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen. Wer Interesse an Swing hat, kann die Big-Band im Kulturzentrum in Hüsten (gleich neben dem Schulgebäude des Franz-Stock-Gymnasiums) spielen hören. Der Eintritt kostet für Erwachsene vier Euro, für Schüler und Studenten zwei Euro.

  • Die Gruppe der Alleinerziehenden der St. Petri Kirche in Hüsten feiert 20jähriges bestehen. Die Gründung vor 20 Jahre war nicht einfach. Es hieß es gebe kein Bedarf. Heute kann die Gruppe auf 20 gemeinsame Jahre zurückblicken. Der Gruppe gehören auch nicht mehr nur Alleinerziehende an. Alle Eltern sind herzlich eingelanden.Die Festlichkeiten gebinnen am 24.01.2009 um 15.00 Uhr mit einem Wortgottesdienst in der Pfarrkirche St. Petri in Hüsten. Anschließend gibt es ein gemütliches Beisammen-Sein im Petri-Haus.

     

     

  • In der Nacht zum Donnerstag fielen an der Hüttenstraße fünf Männer auf, die Gitterboxen aus einem Lkw mit Münchener Kennzeichen ausluden. Die 23 bis 27 Jahre alten Männer aus Wickede / Kr. Soest 
  • In einer Garage am Litauenring wurde Donnerstagabend ein vermeidlicher Dieb überrascht. Der Mann wurde von dem Eigentümer in der unverschlossenen Garage überrascht, in der er sich zunächst noch 
  • Die Polizei und ein Unfallgeschädigter können sich wieder bei einer aufmerksamen Unfallzeugin bedanken, die den richtigen Hinweis auf den Verursacher einer Unfallflucht auf der Kleinbahnstraße gab.
  • {mosimage}Ausgelöst durch den Mord an der kleinen „Kardelen“ aus Paderborn kommt es auch im Hochsauerlandkreis vermehrt zu Anfragen bei der Polizei. Besorgte Eltern fragen dabei nach den richtigen Verhaltensempfehlungen für ihre Kinder, falls diese von Fremden angesprochen werden.
    Vor diesem Hintergrund weist die Polizei darauf hin, dass es hierzu Tipps und Verhaltensmaßnahmen für Eltern und Kinder in der Broschüre „Wohin gehst du?“ gibt, die bei jeder Polizeidienststelle erhältlich ist. Weitere Informationen hierzu gibt es natürlich auch im Internet unter www.polizei-beratung.de und auf der Homepage der Kreispolizeibehörde HSK unter www.polizei-hsk.de.
    Darüber hinaus steht für weitere Fragen das Kommissariat Kriminalitätsvorbeugung / Opferschutz der Polizei im HSK unter der Rufnummer 0291/90877-0 zur Verfügung.

  • Am Samstag den 24.01.09 werden in Neheim, Hüsten und Umgebung die alten Weihnachtsbäume abgeholt. Bürger aus Neheim-Hüsten können ihren alten Christbaum einfach an die Straße stellen. Die Entsorgung der Bäume ist kostenlos.

  • {mosimage}Anm.d.Red.:  auch neheim-huesten.de folgt dem Aufruf von Staatsanwaltschaft und Polizei Paderborn und ruft alle Leser, die am späten Montagnachmittag und -abend am Möhnesee insbesondere in der Nähe der Sperrmauer unterwegs waren, dazu auf sich zu melden.

    Zur Fotostrecke 'Rekonstruktion vom 20.01.2009'

    POL-PB: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Paderborn, der Mordkommission "Kardelen" und der Kreispolizeibehörde Paderborn 

    Paderborn (ots) - Am Dienstagmittag rekonstruierte die Mordkommission auf der Kreisstraße 8 am Möhnesee, wie die Kleidung von Kardelen an die jeweiligen Fundorte gelangte. Damit wollten die Ermittler sich ein Bild von der Situation machen, wie sich der Täter mutmaßlich verhalten hat. Sie wollen Aufschlüsse darüber erhalten, ob der Täter Teile der Kinderkleider aus einem Fahrzeug geworfen haben kann oder ob er zu Fuß unterwegs gewesen sein muss. Es wurden Wurftests aus einem Pkw und aus einem Kleintransporter gemacht. Dazu setzten die Polizisten als Vergleichskleidung einen Kinderanorak und eine Kinderjeans ein.
    Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit steht jetzt fest, dass nicht alle Kleidungsstücke durch einen Wurf aus einem Fahrzeug in die Position gelangt sein können, in der sie am Dienstag entdeckt wurden. Möglicherweise war der Täter zu Fuß unterwegs oder hat zum Werfen beziehungsweise Ablegen der Kleidung das Fahrzeug verlassen. Denkbar ist auch, dass der Täter eine Panne vorgetäuscht hat. Für diese Aktionen müsste der Täter geraume Zeit benötigt haben. Ein schnelles Vorbeifahren hätte nicht ausgereicht. Dabei kann allerdings nicht ausgeschlossen werden, dass die Bekleidung ohne böse Absicht durch unbeteiligte und zufällig vorbeikommende Passanten in die Auffindelage gebracht worden sind. Sollte das der Fall sein, wären diese Personen wichtige Zeugen.

  • Ein bisher unbekannter Mann versuchte Montagnachmittag in Neheim falsche 50-Euro-Scheine in Verkehr zu bringen. Er trat in Bäckereien an der Hauptstraße und in der Mendener Straße auf. In 
  • Neheim. Im Rahmen der Trauerfeier für den verstorbenen Heinz Heppelmann auf dem Friedhof Rumbecker Holz würdigte der Bürgermeister der rumänischen Stadt Alba Iulia, Mircea Hava, die herausragende Verdienste Heppelmanns für die Partnerstadt Arnsbergs. „Heinz Heppelmann hat uns schon in der kommunistischen Zeit geholfen und uns Perspektiven für die Demokratie und das neue Alba Iulia aufgezeigt“, sagte Hava, der mit einer Delegation nach Arnsberg gekommen war. Heppelmann war Ehrenbürger Alba Iulias. Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel betonte, Heinz Heppelmann habe durch sein berufliches Wirken und sein bürgerschaftliches Engagement im Dienst aller gestanden. Beides habe er in seinem Engagement für die Städtepartnerschaft mit Alba Iulia zusammengeführt. Das Kinderheim in Alba Iulia sei lebendiger Ausdruck seines Einsatzes für die älteste deutsch-rumänische Städtepartnerschaft, so Vogel. 
  • In der Nacht zu Sonntag schlugen bislang unbekannte Täter die Glasscheibe der Eingangstür eines Versicherungsbüros in der Neheimer Innenstadt, Graf-Gottfried-Straße, ein. Anschließend 
  • Eine 67jährige Frau aus Arnsberg versuchte, an einer Tankstelle in Herdringen am Samstag die Tankrechnung mittels eines gefälschten 50-Euro-Scheines zu begleichen. Die unprofessionelle Fälschung 
  • Bisher unbekannte Täter brachen in der Zeit von Mittwochabend bis Freitagnachmittag in eine Garage an der Straße „Baumbach“ in Hüsten ein. Dazu wurde eine Seitentür aufgehebelt. Aus dem in der Garage abgestellten Fahrzeug wurden ein Handy Nokia 6130 und eine ältere Hilti-Bohrmaschine entwendet. Hinweise an die Polizei in Arnsberg, Tel.: 02932/90200.
  • Am Freitagmittag, gegen 12:30 Uhr, stellte eine Kundin eines Möbelmarktes ihr Fahrzeug auf dem Kundenparkplatz an der Arnsberger Straße in Hüsten ab. Als sie nach 30 Minuten zu ihrem 
  • Äußerst renitent verhielt sich am Freitagmittag ein 27-jähriger Arnsberger, nachdem er von einem Sicherheitsbeauftragten in einem Neheimer Verbrauchermarkt beim Diebstahl erwischt worden war. Der Mann 
  • Hüsten.Am Freitag, 23. Januar bietet die Kindertagesstätte des Karolinenhospitals von 14.00 bis 16.00 Uhr die Möglichkeit, Einblicke in die pädagogische Arbeit und die Räumlichkeiten zu bekommen, sowie Gespräche mit dem Personal und den Eltern des Fördervereins zu führen. Interessierte Eltern mit Kindern ab vier Monaten sind herzlichst eingeladen.
  • {mosimage}Große Pool-Party am 24. Januar

    Hüsten. Vor rund fünf Jahren, am 23. Januar 2003, wurde das NASS eröffnet. Daher feiert das NASS in der kommende Woche Geburtstag und bedankt sich bei seinen Gästen. So hat von Montag, 19. Januar, bis Freitag, 23. Januar, jeder 50. Gast freien Eintritt. Außerdem gibt es unter dem Motto „5 x zahlen, 6 x schwimmen“ eine Bonuskarte, mit der Kinder und Erwachsene bis zum 28. Februar einmal kostenlos schwimmen können (Tageskarte). Höhepunkt ist die große Pool-Party am Samstag, 24. Januar: Mit viel technischem Aufwand wird das NASS von 20 bis 24 Uhr in eine Discothek verwandelt, die Becken werden zur Tanzfläche und Chillout-Zone umfunktioniert! Wummernde Bässe, aufwendige Video- und Tontechnik, zuckende Lichter, Kunstnebelschwaden und natürlich aktuelle Hits garantieren super Stimmung! Das Besondere: Die Partygänger brauchen sich hierfür nicht übermäßig zu stylen. Badehose oder Bikini reichen völlig aus! Mit einem Mix aus aktuellen Dancefloor-Hits, angesagten Fetenhits und vielen Musikwünschen bringen die DJs das Wasser zum Brodeln. Außerdem werden auf einer großen Videowand aktuelle Clips gezeigt oder die Besucher betrachten sich selbst - möglich wird dies durch eine Live-Kamera im Bad.
  • Arnsberg. Die Anmeldetermine zum Besuch der weiterführenden Schulen im Gebiet der Stadt Arnsberg zum Schuljahr 2009/2010 beginnen am 26. Januar. Die Eltern können ihr Kind unter Vorlage des Halbjahreszeugnisses, der Schulformempfehlung, den von der Grundschule ausgestellten Anmeldeschein und der Geburtsurkunde (Stammbuch) des Kindes an der von ihnen gewählten Schule anmelden. Informationen zu den Schulen gibt es unter www.arnsberg.de (Stichwort: Schule und Jugend) sowie in der Broschüre „Bildungswege in Arnsberg Schuljahr 2009/2010“, die beim Fachdienst Schule der Stadt unter Tel.: 02932/2011584 angefordert werden kann.
    Die Anmeldetermine im Einzelnen:
  • {mosimage}Die Kripo in Hüsten fahndet nach einem gewerbsmäßigen Ladendieb. Dem bisher unbekannten Dieb wird vorgeworfen, im Oktober 2008 wiederholt Ladendiebstähle in einem Hüstener Supermarkt begangen zu haben. Der Dieb hatte es insbesondere auf Zigaretten abgesehen. Dabei wurde er mehrfach von einer Überwachungskamera gefilmt.
    Die Filme zeigen einen kurzhaarigen, ca. 20 bis 25 Jahre alten Mann, etwa 170 bis 180 cm groß und schlank. Der modisch gekleidete Mann trug immer eine dunkle Umhängetasche bei sich, in der er seine Beute verpackte. Das anhängende Foto zeigt ihn in einer weißschwarzen Strickjacke; auf anderen Fotos ist er mit einer kurzen weiß-schwarzen Lederjacke bekleidet. Mit einem Foto des Diebes sucht die Polizei nach dem Dieb und fragt: Wer kann Hinweise zur Identität des abgebildeten Mannes geben? Tel.: 02932 90200.

  • {mosimage}Die Präsenz des Franz-Stock-Komitees im Netz hat eine neue Technik und ein neues Design erhalten. Vor gut acht Jahren ist das Komitee mit einer deutschsprachigen Website gestartet. Die Seite hat sich im Laufe der Zeit zur gemeinsamen Website der Franz-Stock-Vereinigungen in Deutschland und Frankreich entwickelt. Deutsch und Französisch sind die Hauptsprachen, neben einer ausführlichen englischen Sprachfassung. Weitere Kurzinformationen gibt es auf tschechisch, spanisch, italienisch, niederländisch, polnisch, portugiesisch, slowenisch und schwedisch. Jetzt wurden die verschiedenen Bereiche und Sprachversionen mit einer neuen Technik neu sortiert und besser mit einander verbunden.

    Geblieben ist die alte Adresse www.franz-stock.de.

  • Arnsberg. Ab Montag, dem 19.01.09 werden die Bauarbeiten fortgesetzt. Im 1. Bauabschnitt muss der Kreuzungsbereich Engelbertstraße erneut gesperrt werden, damit die Arbeiten für die Signalanlage und die Straßenbeleuchtung durchgeführt werden können. Anschließend müssen noch alle Gehwege gepflastert werden. Der Einbau der letzten Asphaltschicht und die Fahrbahnmarkierung werden witterungsbedingt erst im späten Frühjahr erfolgen. Gleichzeitig werden in dem Bereich bis Apothekerstraße Kanalbauarbeiten und Arbeiten für Versorgungsleitungen durchgeführt. Aufgrund der Sperrung der Engelbertstraße wird der Verkehr wieder über die Annastraße umgeleitet. Im 5. Bauabschnitt muss der Bereich zwischen Alter Holzweg und Möhnestraße für Restarbeiten erneut für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Außerdem wird der Kreuzungsbereich Alter Holzweg/Schüngelstraße für den gesamten Verkehr gesperrt, damit dort die Kanalbau- und Wasserleitungsarbeiten bis etwa Alter Holzweg Haus Nr. 33 fortgesetzt werden können. 
  • Thema: Demografischer Wandel

    Arnsberg. Auf Einladung des Deutschlandfunks nimmt Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel an der Sendung „Lebenszeit“ teil. Thema der Sendung ist die „Demografische Dividende“. Gegenstand der Sendung ist unter anderem die Frage, ob es neben den negativen Folgen des demografischen Wandels auch positive Potentiale gibt, die es vor Ort zu nutzen gilt. An verschiedenen Projekten der Stadt Arnsberg soll aufgezeigt werden, dass Älterwerden auch eine große Chance für eine Stadt ist. Neben Hans-Josef Vogel nehmen Professor Helmut Seitz (Lehrstuhl für Empirische Finanzwissenschaften an der TU Dresden), Carsten Große Starmann (Leiter Projektgruppe „Wegweiser Kommune“ der Bertelsmann Stiftung) und Wolfgang Koenen (Bürgermeister Artern, Thüringen) an der Sendung teil. Die Sendung wird am Freitag, den 16. Januar 2009 um 10.10 Uhr bis 11.30 Uhr gesendet.
     
    Anm. d. R.: den Deutschlandfunk kann man auch online hören: http://www.dradio.de 
  • Nach einer räuberischen Erpressung in der Neheimer Innenstadt wurden Montagabend die zwei Täter schnell geschnappt. Dabei handelte es sich um einen 16-jährigen Jugendlichen aus Sundern und einen 13-jährigen Neheimer.
  • Arnsberg. Am Donnerstag, den 15. Januar 2009 und Freitag, den 16. Januar 2009 sollen in dem Bereich zwischen Engelbertstraße bis Alter Holzweg Baumfällarbeiten durchgeführt werden. Hierfür müssen die betroffenen Bereiche kurzzeitig gesperrt werden. Wann die Bauarbeiten an der Graf-Gottfried-Straße weiter fortgesetzt werden ist witterungsabhängig. Bei anhaltend höheren Temperaturen könnte das in der kommenden Woche der Fall sein. Über die Wiederaufnahme der Bauarbeiten werden die Stadtwerke kurzfristig informieren. 
  • Der Shop eines Telekommunikationsunternehmens an der Hauptstraße war in der Nacht zum Montag Ziel unbekannter Einbrecher. Diese schlugen kurz nach 04 Uhr die Eingangstür des Geschäftes ein 
  • Ein 24-jähriger Mann aus Neheim gab an, dass er an der Einmündung „Zum Müggenberg/Hardenbergstraße“ von einem männlichen Täter mit einem Messer an der Hand verletzt wurde. Der Täter habe 
  • Neheim: Im Kreuzungsbereich Werler Straße / L 732 stießen Donnerstagvormittag zwei Pkw zusammen. Der Unfall wurde von einem 75-jährigen Fahrer aus Wickede verursacht, welcher einer 
  • Am Freitag gegen 15:30 Uhr, überquerte eine 17-jährige Frau als Fußgängerin die Hüstener Straße in der Nähe der Jägerstraße. Hierbei achtete sie nicht auf den Pkw Verkehr. Wie wurde von dem Pkw 
  • In der Nacht auf Samstag, gegen 03:00 Uhr, fiel einer Polizeistreife eine 69-jährige Frau aus Arnsberg auf, die sehr unsicher mit ihrem Fahrzeug unterwegs war. Sie wurde angehalten und kontrolliert. Dabei bemerkten die Beamten starken Alkoholgeruch. Der Frau wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt.
  • In der Sporthalle am Holzener Weg war Mittwochnachmittag ein Dieb aktiv. Innerhalb weniger Minuten kam es zu mehreren Diebstählen in einem unverschlossenen Umkleideraum. Mehreren 
  • Nach einem Unfall auf der Bieberstraße zeigte Mittwochmittag ein 27-jähriger Mendener eine Unfallflucht an. Der Mendener befuhr die Biberstraße aus Richtung Lendringsen kommend. In Höhe der Einmündung 
  • In Höhe des Engelbertplatzes kam es Mittwochnachmittag auf der Engelbertstraße zu einem Auffahrunfall mit anschließender Unfallflucht. Der Unfallfahrer, ein etwa 40 Jahre alte Ausländer, 
  • Festgefrorene Abfälle erschweren die Leerungen der Restabfallbehälter im Winter

    Arnsberg. Die Kälte der vergangenen Tage erschwert nicht nur Autofahrern und Fußgängern das tägliche Leben, sondern bereitet auch der Restmüllabfuhr einige Probleme. Um die Arbeit der Müllabfuhr zu erleichtern, bittet die Abfallberatung der Stadt Arnsberg um Beachtung folgender Hinweise: Durch die Minusgrade der letzten Tage kommt es vermehrt vor, dass feuchte Inhaltsstoffe schnell an den Innenwänden der Abfallbehälter festfrieren. So können diese nicht ordnungsgemäß oder gar nicht geleert werden. Hier weist die Abfallberatung der Stadt Arnsberg daraufhin, dass die erneute Anfahrt durch die Müllabfuhr in solchen Fällen nicht möglich ist. Um dies zu verhindern, sind die Haushalte gebeten zerknülltes Zeitungspapier auf den Tonnenboden und zwischen die Abfallschichten zu legen. Feuchte Abfälle sollten, wenn möglich, vor Einwurf in das Abfallgefäß in Papier eingewickelt werden. Wenn die Abfallbehälter während der Wintermonate an einem frostfreien Ort gelagert werden (Garage, Schuppen, Keller usw.), kann der Inhalt nicht anfrieren. Sollte der Inhalt bereits angefroren sein, kann er z. B. mit einem Spaten gelockert werden. Dies ermöglicht der Abfallabfuhr zumindest einen Großteil des Tonneninhaltes zu entleeren. An dieser Stelle wird noch einmal daraufhin gewiesen, dass die Restabfallfallbehälter am Abfuhrtag morgens um 6:00 Uhr mit dem Griff zur Straße zur Abholung bereitgestellt werden müssen. Die Abfallberatung der Stadt Arnsberg bittet um Beachtung dieser Hinweise und bedankt sich im Voraus. 
  • Die erste Unfallflucht des neuen Jahres in Arnsberg erwies sich als vorgetäuscht. Das Jahr war gerade 90 Minuten alt, als eine 24-Jährige eine Unfallflucht auf der Montessoristraße anzeigte. Ihr silberfarbiger 
  • {mosimage}Einige wunderschöne Aufnahmen von Neheim erreichten uns heute Nacht. Genießen Sie die seltenen Impressionen der verschneiten Innenstadt bei Nacht, welche neheim-huesten.de von Foto.BAGOR exklusiv zur Verfügung gestellt wurden.
    Zur Fotostrecke

  • Keiner kann nichts - Keiner kann alles!  

    Der Fachdienst Integration und Migration des Caritas-Verbandes Arnsberg-Sundern e.V. hat das Projekt Talent-Tausch-Börse ins Leben gerufen.

    Jeder Mensch, ob jung oder alt mit Migrationshintergrund oder ohne, hat eine Fülle an Talenten und Fähigkeiten. Diese bleiben oft im verborgenen bzw. bekommen keinen Rahmen zur Entfaltung. Die Talent-Tausch-Börse möchte dies ändern.

    Mehr Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Caritas-Verbandes Arnsberg-Sundern e.V.

  • Arnsberg. Ab kommender Woche finden im Stadtgebiet die Informationsveranstaltungen für die Eltern von vierjährigen Kindern statt, die im Schuljahr 2011 eingeschult werden sollen. Die Informationsveranstaltung informiert über Bildungs- und Fördermöglichkeiten vor der Schule, insbesondere in den Kindertageseinrichtungen und über das Verfahren zur Sprachstandsfeststellung zwei Jahre vor der Einschulung. Die Erziehungsberechtigten, deren Kinder eine Kindertageseinrichtung besuchen, erhalten eine direkte Einladung über die Einrichtung. Weitere Auskünfte sind beim Fachdiesnt Schule der Stadt Arnsberg (02932 201-1583) oder bei allen Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in Arnsberg erhältlich.

    Die Info-Veranstaltungen finden statt:

  • Arnsberg. Die Stadtwerke weisen darauf hin, dass aufgrund der aktuellen Witterungslage die Anschlussnehmer ihre Wasserzähler durch entsprechende Vorkehrungen vor Frostschäden schützen müssen. Davon betroffen sind insbesondere Neubauten und unbewohnte Anwesen. Zum Schutz vor Schäden leisten schon alte Säcke oder Decken gute Dienste. Bei Wasserzählern in Gebäuden müssen Fenster und Türen oder sonstige Öffnungen geschlossen werden, um die Zähler vor eindringender Kälte zu schützen. Wasserzähler, die in Schächten ohne kältegedämmter Abdeckung untergebracht sind, können durch Einlegen eines herausnehmbaren Zwischendeckels, der mit geeigneten Dämmstoffen belegt ist, vor der Kälte geschützt werden. Die Verantwortung für Schäden an Wasserzählern liegt bei den Anschlussnehmern. Diese haben daher auch eventuelle Reparaturkosten zu übernehmen.

    Sollte trotz aller Sicherheitsvorkehrungen dennoch ein Schaden entstehen, so sind die Stadtwerke Arnsberg unter der Telefonnummer 02932 201-3100 sofort zu verständigen. Die Wasserzähler dürfen nur von den Monteuren der Stadtwerke ausgebaut werden.

  • Arnsberg. Der anhaltende kalte Winter bringt Behinderungen und Unannehmlichkeiten auf Straßen und Gehwegen mit sich. Daher erinnert die Stadt Arnsberg auf die Winterdienstpflichten hin. Diese Reinigungspflichten ergeben sich aus der örtlichen Straßenreinigungssatzung. Aufgabe der Anlieger ist es danach, die Gehwege vor Ihren Grundstücken in einer für den Fußgängerverkehr erforderlichen Breite von Schnee zu räumen und bei Eis- und Schneeglätte durch Bestreuen mit abstumpfenden Stoffen begehbar zu halten. Sofern kein eigenständiger Gehweg vorhanden ist, bezieht sich die Reinigungs- und Winterdienstpflicht auf eine entsprechende Gehbahn von 1,20 m Breite ab begehbarem Straßenrand. Auf Gehwegen ist die Verwendung von Salz oder sonstigen auftauenden Stoffen grundsätzlich verboten.Ihre Verwendung ist nur bei Eisregen oder überfrierender Nässe erlaubt sowie an gefährlichen Stellen, wie z.B. Treppen, Rampen, Brückenauf- oder -abgängen, starken Gefälle- bzw. Steigungsstrecken, wenn durch den Einsatz von abstumpfenden Mitteln keine hinreichende Sicherheit für die Fußgänger erreicht werden kann.

  • {mosimage}Arnsberg. Die im Stadtbereich zugefrorenen Wasserflächen sind nicht zum Betreten freigegeben, da die Eisdecke zur Zeit noch viel zu dünn ist und somit eine große Gefahr von ihnen ausgeht. Doch selbst wenn das Eis in Ufernähe fest erscheint kann das schon ein paar Meter weiter ganz anders aussehen. Die Eisschicht muss mindestens eine Dicke von 15 Zentimetern haben und selbst dann sollte bedacht werden, dass Menschenansammlungen auf der Eisfläche, wie zum Beispiel beim Schlittschuhlaufen, lebensgefährlich sein können, da es durch sie zu Überlastungen kommen kann. Anzeichen für eine instabile Eisdecke sind Risse oder dunkele Flächen. Die Gefahr hat sich durch den Schneefall in der Nacht zu Montag weiter erhöht, da der Schnee die Eisflächen bedeckt und sie somit schlechter erkennbar sind.
    Eine besondere Gefahr besteht für Kinder, da sie oftmals die viel zu dünne Eisdicke unterschätzen. Eltern sollten natürlich mit gutem Beispiel vorange-hen und Eisflächen erst nach mehreren Wochen Dauerfrost und dem Vorhandensein einer ausreichend dicken Eisdecke betreten.

  • Arnsberg. Zwei ältere Damen gründen eine Frauen-WG. Und verstehen es, dem Leben wieder einen besonderen Kick zu geben - mit ein wenig krimineller Energie. Wie? Das ist zu erleben in „Ladylike“, dem Stück nach dem Roman von Krimi-Spezialistin Ingrid Noll am Montag, 12. Januar um 20 Uhr im Arnsberger Sauerland-Theater.

    Die Männer gestorben, die Kinder aus dem Haus, den Beruf abgeschlossen – und das soll es jetzt gewesen sein? Alles Weitere ist Warten auf den Tod? Von wegen! Nicht für Lore und Anneliese. Bei diesen beiden Mittsiebzigerinnen von rüstig zu sprechen wäre eine ungeheure Untertreibung. Die beiden Damen im fortgeschrittenen Alter packen ihre Sachen und starten richtig durch! Da ist niemand sicher.

  • Neheim. Wie die Technischen Dienste der Stadt Arnsberg mitteilen, ist in einigen Bereichen in Neheim und Umland am Montag wegen des starken Schneefalls eine Abfuhr der grauen Tonne nicht möglich gewesen. Diese werden am Freitag dieser Woche, 9. Januar, abgefahren. Deshalb sollten die Gefäße dann erneut zur Abfuhr bereit gestellt werden. In diesem Zusammenhang die dringende Bitte an alle Anlieger vor allem in Wohnstraßen, Fahrzeuge nach Möglichkeit nur auf einer Straßenseite in den engen Wohnstraßen zu parken, damit die Räum- und Streuwagen auch in diesen Bereichen, ohne sich und andere zu gefährden, Schnee räumen können.

  • {mosimage}Klirrende Kälte mit Temperaturen bis zu -20°C in der Nacht und nahe -10°C tagsüber bei einer geschlossenen Schneedecke von mehr als 10 Zentimetern, blauer Himmel und Sonnenschein - kann der Winter schöner sein? Solches Wetter hätten wir uns zu Weihnachten gewünscht.
    Die meisten Straßen in der Umgebung sind mittlerweile geräumt bzw. abgestreut. Der Winterdienst der Stadt Arnsberg aber auch viele andere Helfer haben großartige Arbeit geleistet.
    Gegen die Kälte hilft übrigens Kleidung nach dem Zwiebelschalensystem, das heißt mehrere Schichten von Kleidung übereinander.

  • Hochwertige Kaffeevollautomaten stahlen Einbrecher in Neheim. Montagmorgen wurde die eingeschlagene Schaufensterscheibe eines Geschäftes an der Möhnestraße bemerkt. Dadurch gelangten die Einbrecher in den Verkaufsraum, aus dem sie die Maschinen des Herstellers Jura entwendeten. Der Sach- und Beuteschaden liegt bei etwa 6500 Euro.

  • Auf der Mendener Straße kam es Montagmorgen zu einem Unfall. Der Wagen eines 22-Jährigen kam aufgrund von Schneeglätte und Sommerbereifung ins Rutschen und beschädigte einen am

  • In der Nacht auf Sonntag, gegen 02:10 Uhr, warfen bisher unbekannte Täter handtellergroße Steine in eine Scheibe eines Einfamilienhauses am Herbeckeweg in Arnsberg-Neheim. Die Scheibe

  • In der Zeit von Freitag, 16:00 Uhr, bis Samstag, 09:15 Uhr, verschafften sich bisher unbekannte Täter über Zäune und Mauern Zugang zum Hintereingang eines Geschäftes am Neheimer Markt. Hier wurde versucht, die Stahltür aufzuhebeln. Dies gelang nicht. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 90200 bei der Polizei in Hüsten zu melden

  • Gegen 17:20 Uhr wurde ein 22-jähriger Mann beim Diebstahl einer hochwertigen Kaffeemaschine in einem Elektromarkt in Arnsberg-Neheim beobachtet. Er schaffte die Maschine zu einem

  • Im Zeitraum vom 30.12.08 bis zum 03.01.09 wurde an einem Mehrfamilienhaus in Arnsberg-Neheim, Alte Ziegelei eine Kellertür mit einem Hebelwerkzeug aufgebrochen. Anschließend verschafften

  • Am Sonntag, 28.12.2008, zwischen 16.00 Uhr und 17.30 Uhr, wurde ein schwarzer Mitsubishi Geländewagen durch einen unbekannten Unfallverursacher stark beschädigt. Der geparkte

  • Am Freitag, 02.01.2009, wurde eine Sachbeschädigung an der Briefkastenanlage des Bürohauses festgestellt. Unbekannte Täter zündeten mehrere Feuerwerkskörper in einem der Briefkästen und verursachten dadurch einen Schaden von ca. 300€.

  • In der Zeit von Montag, 29.12.2008 bis Freitag, 02.01.2009, brachen unbekannte Täter die Beifahrertür eines VW Sharan auf. Aus dem Fahrzeuginneren entwendeten sie zwei Kindersitze und

  • In den nächsten Tagen sind in Neheim und Hüsten wieder die Sternsinger unterwegs und sammeln für arme Menschen in aller Welt. Katholische Kinder und Jugendliche als "[[Heilige drei Könige]]" verkleidet gehen von Haus zu Haus und bitten um Spenden für das katholische Kindermissionswerk "Sternsinger". Das eingesammelte Geld geht an arme Kinder in der Dritten Welt. Übrings das Kindermissionswerk "Sternsinger" besitzt das Spenden-Siegel, das heißt die Spenden kommen auch da an, wo sie gebraucht werden. Außerdem segnen die Sternsinger das Haus und seine Bewohner und schreiben auf Wunsch ihren Segen C + M + B 2009 mit Kreide an die Hauswand. Die Buchstaben stehen nicht etwa, wie viele meinen, für die Namen der Heiligen Drei Könige (Casper, Melchior und Balthasar), sondern für den lateinischen Segensspruch "Christus mansionem benedicat" (Christus segne dieses Haus). Die Jahreszahl steht für das neu begonnene Jahr.
    Die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen beim Drei-Königs-Singen machen dieses unentgeltlich und ehrenamtlich.

  • {mosimage}In der Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Neheim wurde jetzt ein Ort des Gebetes und Gedenkens an Franz Stock gestaltet. An diesem Ort, seiner Heimatkirche, wurde Franz Stock getauft und feierte seine Primiz. Im Mittelpunkt der ehemaligen Taufkapelle steht nun ein von Franz Stock 1946 als Kriegsgefangener im „Stacheldrahtseminar“ in Le Coudray bei Chartres selbst gemaltes Bild, „Pieta“. Es wird von Pfählen getragen, die an die Erschießungspfähle am Mont Valérien bei Paris erinnern. Der Entwurf für die Neugestaltung der ehemaligen Taufkapelle stammt von Wilfried Lahme und wurde von der Firma Berting umgesetzt. Kleine Änderungen und Ergänzungen werden noch folgen. So werden am Fuß der Pfähle noch Steine aus Paris, Chartres und Arnsberg niedergelegt als Symbole der Tätigkeitsfelder Franz Stocks. Vor der neuen Anlage sind Pulte angebracht worden für Schriften und ein Buch, das die Möglichkeit bietet, Gebetsanliegen und Gedanken niederzuschreiben.

    Franz-Stock-Komitee für Deutschland

  • Neheim: Am Mittwoch in der Zeit von 07.50 Uhr bis 16.10 Uhr, beging ein unbekannter Pkw-Fahrer auf dem Gelände der Westfalentankstelle an der Werler Straße eine Unfallflucht.

  • Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam es am Neujahrsmorgen auf dem Kiefernweg. Dort klingelte eine unbekannte männliche Person an der Haustür des Geschädigten und besprühte

  • In der Zeit von Mittwoch, 22:00 Uhr, bis Donnerstag, 02:00 Uhr, wurden im Bereich des Schützenwerth in Arnsberg-Hüsten insgesamt vier Pkw aufgebrochen. Hierzu wurden an den Pkw die Scheiben

  • {mosimage}Neheim-Huesten.de wünscht allen ein frohes und gesundes neues Jahr! 

    2008 war für neheim-huesten.de ein sehr erfolgreiches Jahr. Die Besucherzahlen haben sich im Vergleich zum letzten Jahr mehr als verzehnfacht. Die neuen Angebote, wie zuletzt die Rezepte-Datenbank, werden sehr gut angenommen. Auch im nächsten Jahr werden wir uns bemühen, täglich aktuelle Informationen für Sie zusammenzutragen und noch mehr eigene Inhalte für Sie zu erstellen. Dabei soll der Fokus bewusst auf Neheim, Hüsten, Bergheim, Moosfelde und Bachum gelegt werden, da über Arnsberg ja auch in den größeren Medien schon viel berichtet wird. Selbstverständlich werden wir auch über alles wichtige aus der Umgebung schreiben. Leider können wir nicht auf allen Veranstaltungen persönlich anwesend sein und die Stimmung mit Kemera und Text festhalten um Ihnen davon zu berichten, deshalb sind wir auch weiterhin auf Ihre freiwillige Einsendung von Fotos oder Textbeiträgen angewiesen. Für die in 2008 eingesandten Bilder und Artikel möchten wir uns hiermit bei allen Einsendern recht herzlich bedanken.

  • AOK Superkick 2007: Jetzt Lieblingsteam wählen!

    48 D-Jugendmannschaften haben einen gemeinsamen Traum: Sie wollen nach Frankfurt reisen, um ihre Landes-AOK bei einem bundesweiten Fußballturnier zu vertreten. Der AOK Superkick 2007 lockt!

    Für jede Landes-AOK stehen nun mehrere Teams kurz vor dem Ziel. Jetzt seid ihr gefordert! Per Internet-Wahl entscheidet ihr, welche Fußballmannschaft antreten darf. Bis zum 25. Februar 2007 zählen die abgegebenen Stimmen. Das Siegerteam jeder Landes-AOK kann sich freuen, denn die Nachwuchskicker dürfen gemeinsam mit ihren Betreuern zum AOK Superkick 2007 fahren.

    {mosimage}

    Mit Spannung erwarten wir das Ergebnis.

    Quelle: www.AOK.de

  • Hier entsteht eine neue Internetseite für Arnsberg und Umgebung.

    Bitte schauen Sie bald wieder vorbei.

Wetter

kachelmannwetter.com

Neuestes Foto

  • Neheimer Frühlingsfest 2017 - Samstag_1

Werbung

Translate

German Albanian Arabic Basque Bulgarian Catalan Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Croatian Czech