Arnsberg Neheim Hüsten

Nachrichten, Fotos, Videos und mehr - kostenlos, schnell und unabhängig. Seit mehr als 10 Jahren.

Filter
  • Arnsberg. Mathias Tretter ist ein Kabarettist, der mit immensem kreativen Potenzial ausgestattet ist, der satirisch geistvoll, sprachlich auf höchstem Niveau und darüber hinaus hervorragende Unterhaltung bietet. So lautet zumindest der Pressetext, der ihn beschreibt.
    Tretters Künstlervita verrät, dass er durchaus allen Grund zu einem gesunden Selbstbewusstsein hat. Schön, dass genau dieser Kabarettist auch in die KulturSchmiede kommt. Am Donnerstag, 26. November, gehört die Bühne ihm. Nachdem sein Solo „Mathias Tretter möchte nicht Dein Freund sein“ erfolgreich abgespielt ist, feiert er seine Arnsberg-Premiere gleich mit seinem neuen Programm: „Selfie“. Sie wissen nicht, was "Selfie" heißt? Dann haben Sie den neuesten Hype komplett verschlafen! "Selfie" ist der Name der Französischen Bulldogge von Mathias Tretter, die der frischgebackene Hundeversteher und Medizinkabarettist in seiner sensationellen neuen Kochshow live auf der Bühne hypnotisieren und in einen langhaarigen Deutsch-Türken verwandeln will.
    Eingeweihte sagen, es sei sein politischstes Programm bisher. Mit "Selfie“ geißle Tretter den Zwang zur Selbstinszenierung in der postdemokratischen Gesellschaft. Politik, Wirtschaft, Medien, Kultur, aber auch das Private sind zunehmend Schauplatz der schamlosen Überhöhung des eigenen Ichs. Dazu werden Selbstporträts ins Netz gestellt, die Kate Moss und George Clooney aussehen lassen wie fränkische Jugendherbergseltern. Mathias Tretter selbst, immerhin (unter anderem) Träger des renommierten Deutschen Kleinkunstpreises, gibt sich dagegen sympathisch bescheiden. Auf die Frage von Peter Scholl-Latour, ob er mit seinem neuen Solo die Welt nicht vielleicht doch ein bisschen verändern könne, antwortete der Poststrukturalismus-Fan und bekennende Gleitschirmflieger kürzlich: "Das müssen andere beurteilen. Ich kann Ihnen höchstens sagen, was die New York Times geschrieben hat: "Tretter's Selfie - more fun than is healthy".
    Und nach dem Inhalt befragt: "Le Cabaret c'est moi!" Eintrittskarten für einen lohnenswerten Kabarettabend, dem das Publikum die Stange halten darf, sind in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02932 201-1143 erhältlich. Beginn ist um 20 Uhr. Weitere Infos zum Künstler und seinem Programm gibt es online unter www.mathiastretter.de
     
  • gültig von: Dienstag, 17. November 2015, 17:00 Uhr
    gültig bis: Mittwoch, 18. November 2015, 15:30 Uhr
    gültig für: alle Höhenstufen
     
    Mit Sturmtief starker SW/NW-Wind, Böen 80-90 km/h, in Schauernähe lokal 100-115 km/h
    Diese Warnung wurde am Dienstag, 17. November 2015, 13:35 Uhr zuletzt aktualisiert.
    Die Höhenstufen des Bereichs Arnsberg reichen von 146 bis 432 m.
  • Arnsberg. Ein großer Erfolg: Die Stadt Arnsberg wurde gestern abend durch den Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW mit dem 2. Platz der Landesinitiative "Ab in die Mitte! Die City-Offensive NRW" 2015 ausgezeichnet. Grundlage dafür war die städtische Bewerbung "Arnsberg - Bürger für eine digitale Stadt" mit der Darstellung der städtischen Teilnahme am "Tag der Städtebauförderung" am 9. Mai 2015.
    Das Thema "Bürger für eine digitale Stadt/Freifunk" überzeugte dabei so sehr, dass die Stadt den 2. Platz, der mit Fördermitteln in einer Höhe von 25.000 Euro dotiert ist, erlangte. Das Preisgeld möchte die Stadt in die Weiterentwicklung von Freifunk in der Gesamtstadt investieren. Die Stadt Arnsberg bedankt sich herzlich bei allen engagierten Personen, die hier kräftig mitwirken und Freifunk als bürgerschaftliches Projekt überhaupt erst möglich machen.
    Die Landesinitiative "Ab in die Mitte" zeichnet im regelmäßigen Turnus innovative Konzepte und vorbildliche Ideen zur Vitalisierung nordrhein-westfälischer Innenstädte aus.
    Mehr Infos zu Freifunk: www.freifunk-moehne.de
     
  • Arnsberg. Der Rat der Stadt Arnsberg hat die Einführung der freiwilligen Biotonne zum 01.01.2016 beschlossen und setzt damit die Vorgaben aus dem Kreislaufwirtschaftsgesetz um. Dieses schreibt eine Getrennthaltung und getrennte Sammlung von Bioabfällen verpflichtend vor. Der Abfallwirtschaftsplan des Landes Nordrhein-Westfalen gibt zudem ehrgeizige Leit- und Zielwerte für die Bio- und Grünabfallsammlung vor.
    Von den 396 Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen haben die meisten bereits eine Biotonne mit Anschluß- und Benutzungszwang  eingeführt. Die Stadt Arnsberg gehört im Jahr 2015 zu den rund 30 Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen, die noch keine Biotonne eingeführt haben. Die freiwillige Biotonne ist in der Stadt Arnsberg möglich, da zusätzlich zum Abfuhrsystem Biotonne ein kommunaler Wertstoffbringhof zur Einsammlung biogener Abfälle zur Verfügung steht.
    Die freiwillige Biotonne wird in den Gefäßgrößen 120 Liter und 240 Liter angeboten. Die Tonne erfasst Garten- und Küchenabfälle, damit diese zu Kompost verarbeitet und dem natürlichen Kreislauf wieder zugeführt werden können. Eine Abholung wird ganzjährig 14-täglich direkt ab der Haustür angeboten. Bei der Restmülltonne wird der Abfuhrturnus von einer 14-täglichen auf eine 4-wöchentliche Abholung gestreckt. Dies entspricht dem bereits tatsächlichen Entleerungsverhalten von durchschnittlich 12 Leerungen pro Gefäß (120 Liter/240 Liter) im Jahr.
    Durch die Veränderungen der Abhollogistik beim Restmüll kann es bei einigen Haushalten zu einem Wechsel der Gefäßgröße von 120 Liter Behältern hin zu 240 Liter Behältern kommen, um dem Rhythmus besser entsprechen zu können. Die Abfallberatung der Stadt Arnsberg empfiehlt daher: Vorbestellungen von Biotonnen und Gefäßveränderungen bei Restmülltonnen bereits jetzt beantragen. Der Antrag kann durch den Grundstückseigentümer oder die Hausverwaltung im Internet, per Post oder persönlich im Stadtbüro gestellt werden. Die Bearbeitung der Anträge erfolgt in der Reihe des Eingangs bei der Stadt Arnsberg.
    Die Biotonne wird jedoch erst ab dem 02.01.2016 suksessive an die Haushalt ausgeliefert. Die Abfuhr der Biotonne erfolgt mittels Seitenlader. Die Gefäße sind daher zur Abholung mit der Schürze zur Fahrbahn auf dem Gehweg direkt an der Bordsteinkante/am Straßenrand bereitzustellen. Dies ist bereits durch die Papiertonnen bekannt. Die paarweise und einseitige Bereitstellung der Biotonnen auf einer Straßenseite erfolgt ebenfalls analog zu den Papierbehältern. Für die jeweiligen Entsorgungspakete werden für das Jahr 2016 folgende Gebühren fällig:
    Eine Jahresgebühr von 144,83 € für den 120 Liter Restabfallbehälter inklusive einem 240 Liter Papierbehälter und inklusive einer freiwilligen Biotonne wahlweise 120 Liter oder 240 Liter.
    Eine Jahresgebühr von 258,22 € für den 240 Liter Restabfallbehälter inklusive einem 240 Liter Papierbehälter und inklusive einer freiwilligen Biotonne wahlweise 120 Liter oder 240 Liter.
    Bestell- und Änderungsformulare für Abfallgefäße sowie weitere Infos gibt es im Internet unter www.arnsberg.de/abfall. Auskünfte erteilen die Technischen Dienste Arnsberg, Hüttenstraße 19, 59759 Arnsberg, unter Tel. (ab dem 01.11.2015) 02932 201-4122, - 4136 und – 4137 sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Arnsberg. Kindern Demenz erklären - KIDZELN - ist der Titel einer Multiplikatoren-Schulung, zu der die städtische Fachstelle Zukunft Alter in Kooperation mit der VHS Arnsberg und dem Demenz-Servicezentrum Münsterland herzlich einlädt.
     Hintergrund der Schulung: Kindertagesstätten, Familienzentren, Kindergärten, Jugendzentren und Einrichtungen der Altenpflege gehen immer öfter Kooperationen ein, um unterschiedliche Generationen miteinander in Kontakt zu bringen. Das bedeutet für die Kinder, dass sie auch Menschen mit Demenz begegnen. Darauf sollten sie vorbereitet sein. Die Schulungsreihe gibt den TeilnehmerInnen daher einen methodisch-didaktischen „Werkzeugkoffer" hierfür an die Hand.
    Im Rahmen der Qualifizierung wird das Konzept in vier Modulen vorgestellt und eingeübt. Die Teilnehmenden erhalten nach Abschluss dieser Qualifizierungs-Reihe das KIDZELN - Konzept und ein Multiplikatoren-Zertifikat. Die Schulung richtet sich an MitarbeiterInnen in Kitas, Kigas, Familienzentren, an Betreuungskräfte in Senioreneinrichtungen und an bürgerschaftlich Engagierte.
    Referentinnen: Sonja Steinbock, Dipl. Pflegewissenschaftlerin im Demenz-Servicezentrum Region Münsterland, Andrea Brinker, Altenpflegerin/-therapeutin, Therapeutic Touch Practitioner, Bildungsreferentin, Martina Hollenhorst, Musikgeragogin, zertifizierte Singleiterin, Puppenspielerin, Dozentin.
    Termine:
    Freitag, 15. Januar 2016
    Freitag, 22. Januar 2016
    Freitag, 29. Januar 2016
    Freitag, 18. März 2016
    jeweils von 9.00 bis 17.00 Uhr
    Teilnehmergebühren: 200,00 € - inkl. Multiplikatorenzertifikat, Arbeitsmaterialien, Imbiss und Getränken an vier Tagen. Die TeilnehmerInnen erhalten nach ihrer Anmeldung eine Bestätigung und weitere Infos. Eine Anmeldung ist erforderlich über das Servicetelefon der Stadt Arnsberg: 02932 201-0. Infos  zum Inhalt der Qualifizierung gibt es bei der Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg: Marita Gerwin, Tel.: 02932 / 201 2207 -  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Martin Polenz, Tel.: 02932 / 201 2206 - E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Multiplikatorenschulung KIDZELN in Arnsberg wird unterstützt durch das Arnsberger Netzwerk Demenz. Weitere Infos zum Schulungsablauf gibt es auf auf der Webseite der Fachstelle Zukunft Alter: http://www.arnsberg.de/zukunft-alter/projekte/kidzeln/KiDzeln_82850.php
     

Wetter

kachelmannwetter.com

Werbung

Translate

German Albanian Arabic Basque Bulgarian Catalan Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Croatian Czech Danish Dutch English Estonian Finnish French Greek Hebrew Hindi Hungarian Icelandic Irish Italian Japanese Korean Latvian Lithuanian Macedonian Maltese Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swedish Thai Turkish Ukrainian Vietnamese Welsh Yiddish
Homepage-Sicherheit

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
Um mehr über die Cookies und deren Entfernung zu erfahren siehe unsere Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.