Arnsberg Neheim Hüsten

Nachrichten, Fotos, Videos und mehr - kostenlos, schnell und unabhängig. Seit mehr als 10 Jahren.

Filter
  • Arnsberg. Am kommenden Montag, 1. Juni, beginnen Tiefbauarbeiten in der König- und Eichholzstraße. In der Königstraße zwischen Neumarkt und Prälaturstraße und in der Eichholzstraße zwischen Prälatur- und Laurentiusstraße müssen die Trinkwasserleitung und der Abwasserkanal erneuert werden, beide inklusive der Hausanschlüsse.
    Im Anschluss daran erfolgt die Erneuerung der Fahrbahn. Der 1. Bauabschnitt Königstraße muss unter Vollsperrung für den Fahrzeugverkehr gebaut werden. Eine Umleitung über die Klosterstraße und Prälaturstraße wird eingerichtet. Baubeginn wird an der Einmündung zum Neumarkt sein. Die Fertigstellung ist zum 31.08. geplant. Der 2. Bauabschnitt Eichholzstraße wird in einseitiger Sperrung mit Ampelregelung durchgeführt. Hier ist mit Wartezeiten zu rechnen. Bis Mitte Dezember 2015 soll die gesamte Maßnahme beendet sein. Tiefbaumaßnahmen sind sehr von der Witterung abhängig, so dass sich diese Termine auch verschieben können. Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis.
     
  • Arnsberg. Das Projekt „Hits für Kids“ sucht eine neue Projektleitung. Interessierte melden sich bitte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg. Das Projekt bietet Eltern und Alleinerziehenden die Möglichkeit, ihren Kindern einen unvergesslichen Kindergeburtstag zu bereiten.
    In Zusammenarbeit mit den Eltern wird die Geburtstagsfeier für Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren geplant und organisiert. Von der Geburtstagsplanung über die Spiele bis hin zur Verpflegung wird alles auf die Kinder abgestimmt, selbst erstellt und somit mit wenigen Mitteln bewerkstelligt. Das Angebot umfasst drei Stunden Spiel und Spaß für 6 bis 8 Partygäste.
    Die Problematik, die sich bei nahezu jedem Kindergeburtstag neu ergibt: Platzmangel, Zeitmangel in der Vorbereitung, Kinderbetreuung während der Feier oder auch Klagen aufgrund von Lärm im eigenen häuslichen Umfeld, fallen in diesem Projekt weg. Zudem geraten viele Spiele und Mottopartys in Vergessenheit, da sie heute durch kommerzielle Angebote ersetzt werden. Ziel des Projektes ist es somit, eine kostengünstige, individuelle und traumhafte Geburtstagsparty für das Kind durchzuführen. Nähere Informationen zum Thema gibt es bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Kornelia Schweineberg, unter Tel. 02931-788169 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Arnsberg. Unter dem Motto „An einem Tag durch alle Klimazonen unserer Erde“ fährt die Akademie 6 bis 99 am Samstag, 6. Juni, zum Klimahaus 8° Ost in Bremerhaven. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der Zukunftsagentur der Stadt Arnsberg durchgeführt und ist bereits seit Wochen ausgebucht. 
    Der Bus startet um 6:45 Uhr im Stadtteil Arnsberg (Parkplatz Sauerlandtheater), der zweite Abfahrtsort ist Neheim (Busbahnhof) gegen 7:00 Uhr. Die Rückkehr ist geplant für ca. 22:00 Uhr. Auskunft erteilen Michael Möseler, Berufskolleg am Eichholz (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 02931/94 5555), oder Sebastian Witte, Zukunftsagentur der Stadt Arnsberg (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 02932/201 1869).
  • Ingress in ArnsbergRund um die ganze Welt gibt es Orte, welche nicht mit bloßem Auge sichtbar sind, sondern nur mit Hilfe eines Smartphones und eines speziellen Programms: Ingress. Ingress ist ein Augmented Reality Spiel einer Google Tochterfirma, welches im Freien gespielt wird und die Spieler zu markanten Orten führt. An Gebäuden, Denkmälern und anderen interessanten frei zugänglichen Orten, befinden sich von Spielern angelegte virtuelle Orte. Die ganze Stadt Arnsberg ist mit solchen virtuellen Orten für eine digitale Schnitzeljagd gespickt.
    Die Handlung dieses Spiels dreht sich um eine neuartige Form von Energie (Exotic Matter / XM), welche sich auf der Erde ausbreitet. Ursächlich dafür soll eine unbekannte Gruppe namens "Shaper" sein, die damit wahrscheinlich versucht die Menschheit zu manipulieren. An den virtuellen Orten, den Portalen, sickert diese Energie aus der Erde. Es gibt zwei Spielparteien, welche um diese Portale im Wettstreit stehen: Die Fraktion der Erleuchteten und der Widerstand. Die Erleuchteten, deren Spielfarbe Grün ist, wollen die Energie angeblich zum Vorteil der Menschheit nutzen, obwohl die genauen Auswirkungen der Exotic Matter nicht bekannt ist. Der Widerstand, Spielfarbe ist blau, wollen genau das verhindern, da die Menschen durch die unbekannte Energie manipuliert werden.
    Ziel des Spiels ist es für die beiden Spielparteien, diese Portale zu erobern (zu hacken), Verbindungen zu anderen Portalen der eigenen Partei herzustellen und Kontrollfelder zu schaffen, in dem man drei Portale mit einander verlinkt. Dabei bekommt der Spieler Erfahrungspunkte und virtuelle Gegenstände, welche im Spiel helfen.
    Das Spiel nutzt die GPS-Funktion des Smartphones um den Spieler zu lokalisieren und ihn zu den virtuellen Portalen innerhalb der Stadt zu führen. Das Spiel benötigt auch eine aktive Internetverbindung und ist natürlich auch über Freifunk spielbar.
    Portale befinden sich zum Beispiel in der Nähe des Neheimer Doms, der St. Petri Kirche in Hüsten oder auch am Kreisverkehr der "Glück-auf-Schranke".
    Wer es selbst einmal ausprobieren möchte und Arnsberg von einer ganz neuen, digitalen und virtuellen Seite kennenlernen möchte, die APP Ingress ist kostenlos und steht zum in den entsprechenden App-Stores zum Download bereit.
    Wundern Sie sich also nicht, wenn Menschen vor markanten Orten stehen und auf Ihr Handy starren und sich über das "Hacken" und "Angreifen" unterhalten. Es sind keine Terroristen, sondern harmlose Ingress-Spieler.
     
     
  • Arnsberg. Anlässlich des 10. Geburtstages der Arnsberger Selbsthilfe-Gruppe „Fibromyalgie“ findet am Samstag, 30. Mai, ab 10 Uhr in der Schützenhalle St. Sebastianus (In den Oeren 1, 59823 Arnsberg-Oeventrop) ein großer Aufklärungstag rund um dieses Thema statt.
    Unter der Schirmherrschaft der stellvertretenden Bürgermeisterin Rosemarie Goldner, die den Festakt eröffnet, und Bärbel Brünger vom Verband der Ersatzkassen e.V.  startet ab 10 Uhr eine umfangreiche Aufklärungskampagne mit vielen Referenten rund um „die Modekrankheit die es eigentlich nicht gibt“.
    Ab 10:45 Uhr spricht dann Dr. Michael Grundmann aus Warstein und erläutert die Erkrankung aus Sicht eines Neurologen. Danach wird das Thema von Dr. Andreas Bünz aus der Hufelandklinik Bad Ems mit dem Referat „Schmerzbehandlung auf Naturheilbasis“  auf den Prüfstand gestellt und nicht zuletzt kommt noch der Psychologe Frank Neuendorff, Klinik Blankenstein, zu Wort und rundet das vielfältige und viel diskutierte Thema „Fibromyalgie“ ab.
    „Wir freuen uns sehr über das gelungene Programm“, erklärt Heidi Brüggemann, die vor 10 Jahren Initiatorin und Gruppengründerin der Selbsthilfegruppe Arnsberg war. „Der Tag soll ein kleiner Stein des Anstoßes zum besseren Verständnis für alle Betroffenen und Angehörigen sein“. Denn alle Patienten stoßen mit ihrer Erkrankung immer wieder auf Vorurteile, wie zum Beispiel: „Du bildest dir deine Krankheit doch nur ein, geh mal zum Psychologen, dann kannst du auch bald wieder arbeiten gehen und dich nicht drücken…“ Doch was ist nun Fibromyalgie?
    Das Fibromyalgie-Syndrom (FMS) ist häufig unerkannt. Kennzeichen sind ausgedehnte chronische Schmerzen an den Bewegungsorganen, aber auch innere Organe können oft befallen sein. Bei der Fibromyalgie handelt es sich um eine chronische Ganzkörperschmerzerkrankung.
  • Arnsberg/Hochsauerlandkreis. Im Workshop „Eine starke Gruppe“ mit Anke Dahmen im Rahmen des Fortbildungs-  und Qualifizierungsangebotes für Selbsthilfegruppen sind noch Plätze frei. Die Veranstaltung findet am Samstag, 30. Mai, von 10 bis 17 Uhr im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg (Clemens-August-Str. 116, 59821 Arnsberg) statt.
    „Selbsthilfegruppe“ heißt, sich gegenseitig unterstützen, motivieren und gemeinsam für mehr Toleranz einstehen. Das heißt aber auch, dass Menschen mit unterschiedlichen Temperamenten, Erfahrungen und Erwartungen aufeinander treffen. Der Workshop beschäftigt sich damit, wie man als Gruppenleiter diese Entwicklung fördern kann, so dass eine funktionierende und für alle Mitglieder unterstützende Gemeinschaft entsteht.
    Im Rahmen des Workshops  werden wieder einige praktische Methoden zu folgenden Themen ausprobiert: Die "Teamuhr": Wie Gruppen wachsen; gemeinsam Gruppenregeln aufstellen; Gruppenziele festlegen; die Gruppe motivieren und zur Mitarbeit anregen; neue Mitglieder aufnehmen und einführen; Konflikte erkennen und als Chance nutzen; Umgang mit Nörglern, Störenfrieden und Schweigsamen.
    Weitere interessante Qualifizierungsangebote für Selbsthilfegruppen bietet die AKIS im HSK – Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis – in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Arnsberg-Sundern an. Auskunft und Anmeldung über AKIS im HSK, Tel.: 02931 9638-105, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, über www.arnsberg.de/selbsthilfe oder VHS Arnsberg-Sundern, Tel.: 02932/972816.
  • Arnsberg. Aufgrund der im Juni anstehenden Brückensanierung „Im Ohl“ der B 7 durch den Landesbetrieb Straßenbau und der damit verbundenen Umleitung über die Straße „Donnerfeld“ beabsichtigen die Stadtwerke Arnsberg, die Straße „Donnerfeld“ in dem Abschnitt zwischen der Fa. Leikopf Pokale und der Einmündung zur B 7 vorher durch Asphaltarbeiten auszubessern.
    Die Arbeiten sollen am Dienstag, 26. Mai, um 7 Uhr beginnen und am Samstagnachmittag, 30. Mai, fertig gestellt sein. Eine Verkehrsfreigabe erfolgt am Montag, 1. Juni, um circa 7 Uhr.
    Für die Arbeiten muss eine Fahrbahn gesperrt werden, daher erfolgt eine Einbahnregelung aus dem Gewerbegebiet heraus auf die B 7. Der Verkehr zum Gewerbegebiet und auch dem Wohngebiet Bergheim wird über die Anbindung „Im Ohl“ und dann über Bergheimer Weg und Felsenweg umgeleitet.
    Die Stadtwerke Arnsberg bedanken sich schon jetzt bei den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.
  • Arnsberg. Die Kindertagesstätte Bieberburg in Arnsberg feiert am 29. Mai ein Sommerfest. Die Veranstaltung ist Teil der bundesweiten Gemeinschaftsaktion „Gemeinsam Vielfalt entdecken!“ des Netzwerks „Kinder-Garten im Kindergarten“. Dieses Projekt will schon die Kleinsten für Na-tur und Artenschutz begeistern.
    Das Sommerfest der Kindertagesstätte Bieberburg startet um 14 Uhr an der Hütte des Säuerländischen Gebirgsvereins (SGV) Holzen mit einer Wanderung durch den örtlichen Wald. Unterwegs warten auf die Entdeckerinnen und Entdecker verschiedene Rallye-Stationen, wie Spiele und Rätsel zum Thema Natur. „Kinder sollen ihre Umwelt so auf spielerische Weise erfahren und wertschätzen. Vielfalt bedeutet dabei, die Natur selbstständig zu erkunden und kennenzulernen“, erklärt Ulrike Bange, Leiterin der Kita Bieberburg.
    Abgeschlossen wird die Wanderung mit einem Tastspiel. Aus den Naturmaterialien, die während der Entdeckungsreise gesammelt werden, zaubert jede Gruppe im Kindergarten ein Bild oder Mandala. Dieses wird als besondere Erinnerung an das Sommerfest abfotografiert. Natürlich erwarten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach der abenteuerlichen Entdeckungstour auch tolle Preise. Neben Bastelangeboten werden lustige Spiele bis ca.17:30 Uhr präsentiert. Ein vielfältiges Buffet mit etlichen Leckereien rundet das Sommerfest ab.
    In den 200 Kinder-Gärten des Netzwerks „Kinder-Garten im Kindergarten“ können kleine Forscherinnen und Forscher täglich die biologische Vielfalt entdecken. Es hat sich gezeigt: Wer Natur mit allen Sinnen erlebt, schützt sie auch. Deswegen laden die Netzwerk-Kindergärten von Bielefeld in Nordrhein-Westfalen bis Waldkreiburg bei München in Bayern von Mai bis Oktober zu sich ein. Sie wollen mit Eltern, Verwandten, Freunden und allen Interessierten „Gemeinsam Vielfalt entdecken!“. Geplant sind Sinnes-Stationen, Pflanzen­tauschbörsen und Naturbeobachtungs-Rundgänge.
    Im naturnah gestalteten Garten lernen Kinder, wie groß die Vielfalt in unserer Pflanzen- und Tierwelt ist, wie alles zusammenhängt und wie empfindlich Ökosysteme sind. Deswegen rief das Forschungsinstitut für biologischen Landbau das bundesweite Netzwerk-Projekt „Kinder-Garten im Kindergarten – Gemeinsam Vielfalt entdecken!“ ins Leben. Die Mitglieder setzen sich dafür ein, noch mehr „Kinder-Gärten“ wachsen zu lassen. Ziel aller Netzwerk­aktivitäten ist es, das Bewusstsein für biologische Vielfalt sowohl bei den Kindern, als auch in ihrem Umfeld, zu wecken.
    Alle Informationen und ausgewählte Termine: www.kinder-garten.de
  • Arnsberg. Wikingerschach, auch Kubb genannt, ist ein uralltes, schwedisches Gesellschaftsspiel für jedermann. Zwei Teams spielen dabei um ihren König, der in der Mitte des Spielfeldes steht und das Spielfeld teilt. 
    Sie versuchen, fünf kleine Holzquader (die Bauern), die auf der Spielfeldlinie des gegnerischen Teams stehen, mit einem Wurfholz umzuwerfen. Ein Team kann aus einem bis sechs Spielern bestehen. Es können also maximal 12 Spieler mitspielen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich am 20. Juni um 15:30 Uhr vor dem Haupteingang des Freizeitbades "Nass". Gespielt wird (auch bei Regen mit dem Schirm) auf der Wiese vor dem Nass. Dort gibt es Parkplätze, Schatten, Toiletten, aber auch einen Kiosk. Weitere Informationen gibt es bei der  Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, unter Tel: 02931 9638 – 104 oder per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Arnsberg. Sybille Klein bietet ehrenamtlich, unterstützt von der Engagementförderung Arnsberg, Halbtages- sowie Tagesfahrten und Mehrtagesfahrten für Senioren an. 
    Bei folgender Veranstaltung sind noch Plätze frei: 13.06.-18.06.2015 - Süddeutsche Barockstraße. Interessierte Senioren erhalten weitere Auskünfte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Kornelia Schweineberg, unter Tel. 02931 788169 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anmeldungen können an dieser Stelle ebenfalls entgegengenommen werden. 
  • Arnsberg. Am Freitag, 29. Mai, findet der nächste "Kleidertausch" im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg (Raum 1.08 a+b) statt. Die Veranstaltung dauert von 18 bis 21 Uhr. Beim Kleidertausch geht um Spaß und Freude an hochwertiger, gebrauchter Bekleidung und Accessoires (Schals, Modeschmuck, Taschen). Bei einem Kaltgetränk in gemütlicher Runde kann gemeinsam Kleidung getauscht und miteinander geredet werden. Zu den Regeln:
    Es können 5 – 10 Teile mitgebracht werden.
    Die Kleidung muss frisch gewaschen, gebügelt und auf Kleiderbügeln mitgebracht werden.
    Bitte keine Unter-/Nachtwäsche, Kinderkleidung oder Männerkleidung mitbringen.
    Daher gilt der Grundsatz: Ich bringe Kleidung mit, von der ich mich trennen möchte.
    Es gibt keinen 1 zu 1 Tausch! Es ist beim Tausch nicht wichtig, wer welches Teil mitgebracht hat.
    Finde ich nichts und hängen meine mitgebrachten Stücke nach Abschluss der Veranstaltung noch, kann ich diese auch wieder mitnehmen.
    Nähere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Miriam Halisch,  unter Tel.: 02931 5483343.
  • Arnsberg. Bald ist es soweit: Nach den abgesagten Februar-Terminen kommt die Tucholsky-Inszenierung des TEATRON THEATERs nun wieder in die KulturSchmiede Arnsberg.
    Das TEATRON THEATER lädt ein zur Wiederaufnahme seiner Inszenierung  „Kurt Tucholsky – Die Goldenen Zwanziger oder der Absturz ins Dritte Reich“ am 22., 23. und 24. Mai 2015 um 20 Uhr in der KulturSchmiede Arnsberg. Karten gibt es in den Stadtbüros Arnsberg und an der Abendkasse in der KulturSchmiede, Apostelstr. 5, 59821 Arnsberg.
    70 Jahre nach Kriegsende hat diese Inszenierung besondere Aktualität, beschäftigt sie sich doch anhand der Werke Kurt Tucholskys mit der Zeit der Weimarer Republik und somit den Anfängen des Nationalsozialismus. Die Zuschauer erwartet ein Theater-Kabarettabend über das Leben und Werk von Kurt Tucholsky, der sie eintauchen lässt in die Zeit der „Goldenen Zwanziger“ mit ihren Kabarett- und Revuetheatern in Berlin einerseits und den politischen Turbulenzen der Weimarer Republik andererseits. Ein fünfköpfiges Ensemble erwartet das Publikum (Yehuda Almagor, Manuel Quero, Jutta Juchmann, Stefan Wolf, Gunther  Tiedemann) und präsentiert Chansons, kabarettistische Darbietungen und tänzerische Einlagen, ebenso wie politische Texte und Briefe Kurt Tucholskys, die seinen dramatischen Kampf um Demokratie und Freiheit widerspiegeln.
    Kurt Tucholsky verstand es wie kein Zweiter, mit seinen Chansons und seinen kritischen und humorvollen Texten gleichzeitig zu unterhalten und zu kritisieren. Unter seinem eigenen Namen und unter den Pseudonymen – Ignaz Wrobel, Theobald Tiger, Peter Panter und Kaspar Hauser - bekämpfte er zeitlebens die antidemokratischen Tendenzen innerhalb der Weimarer Republik und prangerte Nationalismus und Militarismus an. Schon früh erkannte er die Gefahr des aufkommenden Nationalsozialismus. Seine Kassandrarufe blieben jedoch ungehört, und so wurden seine Bücher 1933 namentlich erwähnt dem nationalsozialistischen Feuer übergeben. Kurt Tucholsky erlebte sich selbst als gescheitert, da er und seine Schriften zwar „Erfolg“ beim Publikum, aber – wie er meinte - keine „Wirkung“ hatten. „Gegen einen Ozean pfeift man nicht an“, schrieb er 1933 -  da hatte er seinen Wohnsitz  schon längst zunächst nach Paris, dann nach Schweden verlegt, wo er 1935 aus dem Leben schied.
    Es spielen, tanzen und singen:
    Yehuda Almagor, Manuel Quero, Jutta Juchmann, Stefan Wolf Am Klavier und Cello: Gunther Tiedemann, Regie und Bühnenbild: Yehuda Almagor, Dramaturgie und Co-Regie: Ursula Almagor, Choreographie und Kostüme: Manuel Quero, Musikalische Leitung, Komposition: Gunther Tiedemann, Raumgestaltung und Dekoration: Petra Kaiser und Arno Mester Dieses Theaterprojekt wurde gefördert durch: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Stadt Arnsberg, Förderkreis Kultur Kloster Wedinghausen Arnsberg e.V., Bürgerstiftung Arnsberg, Topas Lichttechnik
     
  • Der Verkehrsdienst der Polizei Hochsauerlandkreis hat am Wochenende im Kreisgebiet schwerpunktmäßig Motorradkontrollen durchgeführt. Am Samstag haben die Polizisten in den Bereichen Brilon, Hoppecke und Altenbüren Kontrollstellen eingerichtet. Am Sonntag lag der Fokus dann im Bereich von Schmallenberg-Oberkirchen.
    An beiden Tagen registrierten die kontrollierenden Beamten trotz der sonnigen Wetterlage nur ein mäßiges Aufkommen an Motorradverkehr.
    In zwei Fällen musste am Samstag auf Grund des technischen Zustands der betreffenden Motorräder eingeschritten werden. Fünfmal wurden relativ geringe Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, die aber mit einem Verwarnungsgeld an Ort und Stelle erledigt werden konnten.
    Am Sonntag mussten dann insgesamt 14 Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer wegen überhöhter Geschwindigkeit angehalten werden. 
    Zwei Fahrer waren so zügig unterwegs, dass sie sich jetzt auf ein Bußgeld und Punkte im Fahreignungsregister in Flensburg einstellen müssen. Die übrigen zwölf Fahrer konnten ihre Verstöße mit einem entsprechenden Verwarngeld begleichen. Leider fielen auch hier in Oberkirchen wieder Motorradfahrer auf, deren Kräder nicht den technischen Vorgaben entsprachen. Bei einem Mann aus dem Bereich Unna musste sogar die Weiterfahrt untersagt werden.
  • In den letzten Wochen und Monaten wurden der Polizei Hochsauerlandkreis mehrere Fälle von Homejacking bekannt.
    Dieser Begriff bezeichnet ein Vorgehen der Täter, bei dem es zu gezielten Einbrüchen in Wohnungen und Häuser kommt und die Täter es fast ausschließlich auf Autoschlüssel abgesehen haben, um damit die Fahrzeuge stehlen zu können. Dabei stehen in der Regel hochwertige Fahrzeuge im Fokus der organisierten und professionellen Täter, die vor der eigentlichen Tat nach bestimmten Fahrzeugen suchen. Am häufigsten kommt es in der Nacht zwischen 02:00 Uhr und 04:00 Uhr während der Schlafphase der Hausbewohner zu diesen Delikten. Der jüngste Fall hat sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Herdringen ereignet (wir berichteten am 07.05.2015). Dort wurde zunächst der Schlüssel zu einem Porsche Cayenne aus dem Wohnhaus gestohlen. Anschließend konnten die Täter das Fahrzeug anlassen und mit diesem wegfahren.
     
    Die Kriminalpolizei bitte alle Besitzer hochwertiger Pkw um besondere Vorsicht und Aufmerksamkeit. Da die Täter die Tatorte vor einem Einbruch entsprechend auskundschaften, gilt es in seinem Wohnumfeld auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge zu achten. Auch durch die Aufbewahrung der Autoschlüssel kann man den Tätern ihr Vorhaben erschweren. Eine zugriffssichere Aufbewahrung der Schlüssel (zum Beispiel in einem Tresor), das Abstellen des Autos nach Möglichkeit in einer Garage und ein möglichst einbruchsicheres Haus bieten einen guten Schutz gegen diese Tätergruppen. Zur Verbesserung des Einbruchsschutzes Ihres Hauses und Ihrer Wohnung berät Sie Ihre Polizei kostenlos und neutral. Terminvereinbarungen mit den Fachleuten des Kommissariats Kriminalprävention sind unter 0291-908770 möglich. Sollten Sie verdächtige Umstände bemerken, so sollten Sie sich unmittelbar mit der Polizei unter dem Notruf 110 in Verbindung setzen.
     
    Sollten Sie Opfer einer solchen Straftat werden, konfrontieren Sie die Täter nicht und unternehmen Sie keinen Versuch diese aufzuhalten.
    Wenn Sie Zugriff auf ein Telefon haben, verständigen Sie die Polizei über den Notruf 110, soweit dies gefahrlos möglich ist.
  • Arnsberg. Im Rahmen des Tages der Städtebauförderung findet am Samstag, 9. Mai, in der Zeit von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr ein Kinder-Trödelmarkt des Projektes „Die Schaukel“ im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg statt.
    Angeboten werden unter anderem Spielzeug, Bücher, Spiele, Kinder-Kleidung in sämtlichen Größen und vieles mehr. Zudem ist für das leibliche Wohl gesorgt. Der gesamte Erlös kommt dem ehrenamtlichen Projekt "Die Schaukel" zugute.
    Ebenfalls geöffnet ist das Senioren-Internet-Café Arnsberg (SICA). Besucher können sich hier bei Problemen rund um den Computer beraten lassen und sich über das Angebot in den Gruppen informieren. Interessenten, die schon einmal über eine Mitarbeit in einer Computergruppe nachgedacht haben, können sich in einem unverbindlichen Gespräch über Art und Umfang dieser ehrenamtlichen Tätigkeit eine eigene Meinung bilden. Das SICA befindet sich im rechten Seitenflügel des Bürgerzentrums, der Weg ist ausgeschildert.
    Nähere Informationen gibt es bei der Engagementförderung der Stadt Arnsberg, Ivonne Wobbe-Potofski (Clemens-August-Straße 118, 59821 Arnsberg) unter Tel. 02931-5483367.
  • Mit einer Gewinnspielmasche konnten am Dienstag Telefonbetrüger mehrere hundert Euro Beute machen. Eine 60 Jahre alte Frau aus Arnsberg bekam einen Anruf, in der ihr von einem Gewinn aus einem Preisausschreiben in Höhe von mehreren zehntausend Euro berichtet wurde. Einzige Voraussetzung für die Auszahlung noch am selben Tag sei die Zahlung eines dreistelligen Betrags in Form von Paysafe-Codes. Als besorgte die Frau diese Codes des Internetbezahldienstes und gab die jeweiligen Nummern telefonisch durch.
     
    Wenig später folgte dann ein weiterer Anruf, in dem der 60-Jährigen dann von einem Versehen berichtet wurde. Ihr Gewinn belaufe sich nicht auf den angekündigten Betrag, sondern sei sogar noch doppelt so hoch. Dieser höhere Gewinn erfordere aber noch weitere Gebührenzahlung mittels Paysafe. Misstrauisch geworden verzichtete die Arnsbergerin auf die Übermittlung weiterer Paysafe-Nummern und ging zur Polizei in Arnsberg. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen Betrugs.
     
    Diese Betrugsmasche wird regelmäßig bei der Polizei angezeigt. Die geschickt agierenden Täter locken ihre Opfer mit hohen Gewinnaussichten. Die im Gegenzug im Vorfeld verlangten "Gebühren" 
    erscheinen im Vergleich zu dem zu erwartenden Gewinn als sehr gering, was bei einem Teil dieser Betrugsversuche zum Erfolg führt. Zu Ihrer Sicherheit sollten Sie bei telefonischen Gewinnbenachrichtigungen einige wenige Dinge beachten: Übermittelt Sie keine Codes von Internetbezahldiensten an Dritte. Diese können im Internet wie Bargeld verwendet werden. Grundsätzlich ist eine Gebühr als Voraussetzung einer Gewinnauszahlung ein Hinweis, der aufmerksam machen sollte. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihre Polizei und lassen Sie sich nicht zu vorschnellem Handeln verleiten. Fragen Sie gezielt bei dem Anrufer nach, bei welchem Gewinnspiel Sie angeblich gewonnen haben und fragen Sie sich auch selbst, ob Sie an diesem tatsächlich teilgenommen haben.
  • Arnsberg. Das Repair Cafe unter der Leitung des seniorTrainers Johannes Dietrich Draken sucht noch einen Radio- und Fernsehtechniker, der sich in einem bereits bestehenden Team ehrenamtlich engagieren möchte. 
    Nähere Informationen dazu gibt es bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Ivonne Wobbe-Potofski, unter Tel. 02931-5483367.
    Ein wichtiger Hinweis: Das Repair Café fällt im Mai einmalig aus. Der nächste Termin ist dann der 19. Juni.
  • In Oeventrop sind Unbekannte in einen Drogeriemarkt am Widayweg eingebrochen. Sie kletterten am Montag gegen 01:45 Uhr auf das Dach des Gebäudes. Sie schafften ein Loch, um in die darunterliegenden Räume einzubrechen. Dort fanden sie bei der Suche nach Beute Kasseneinsätze, in denen sich Wechselgeld befand. 
    Diese brachen sie auf und nahmen das Scheingeld heraus. In einem Büro wurden darüber hinaus auch noch mehrere elektronische Geräte wie Computer und Faxgeräte bei der Beutesuche beschädigt. Danach verließen die Täter das Gebäude und traten die Flucht vom Tatort an. 
    Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Tatortbereich sowie andere Hinweise zu dem Einbruch werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.
  • Brand einer Hütte am Spreiberg in Hüsten
    Gegen 18:20 Uhr am Samstag, den 2. Mai meldete eine Spaziergängerin ein Feuer in einer Hütte in der Nähe des alten Truppenübungsplatzes am Spreiberg in Hüsten. Die Feuerwehr war schnell vor Ort, konnte die Hütte jedoch nicht mehr vor der völligen Zerstörung retten. Wir bekamen einige spektakuläre Fotos vom Brandort. Vielen Dank an Photo Bagor!
     
  • Am späten Sonntagabend meldete ein Sicherheitsdienst der Polizei in Arnsberg eine Alarmauslösung an einem Supermarkt in Bruchhausen am Westring. Um 23:20 Uhr hatte ein bislang unbekannter Täter gewaltsam die Haupteingangstür geöffnet und gelangte so in den Vorraum. Dort machte er sich dann an dem Zugang zum Supermarkt zu schaffen. Die Eingänge zu den weiteren Geschäften, die in dem Bereich untergebracht sind, ignorierte er. Als die Polizei wenige Minuten nach dem Alarm am Einsatzort ankam, war unklar, ob sich der Einbrecher noch in dem Gebäude aufhielt. Es folgten Durchsuchungen unter Mithilfe des Diensthundes Pepper. Dabei stellte sich heraus, dass der Unbekannte bereits vom Tatort geflüchtet war. 
    Ob er etwas aus dem Sortiment des Supermarktes gestohlen hat muss noch geklärt werden. Zeugen, die im Umfeld des Supermarktes verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt haben oder anderweitige Hinweise zu dem Einbruch geben können, werden um Kontaktaufnahme mit der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 gebeten.
  • Zwei Scheiben einer Gaststätte sind am letzten Wochenende in Moosfelde beschädigt worden. Die Tatzeit liegt zwischen Samstagabend um kurz vor Mitternacht und Sonntagmorgen 08:30 Uhr. Ein bislang unbekannter Täter warf einen Stein gegen die Eingangstür des Lokals am Moosfelder Ring. Als diese dadurch zersplitterte, warf er einen weiteren Stein gegen eine unmittelbar neben der Tür liegende Scheibe. Auch diese Glasfläche zersplitterte. Beide Scheiben müssen jetzt ausgetauscht werden. Personen, die Hinweise zu der Sachbeschädigung geben können, wenden sich bitte unter 02932-90200 an die Polizei Arnsberg.
  • An der Apothekerstraße in Neheim befindet sich zwischen der Möhnestraße und der Karlstraße ein Geschäft, das unter anderem Handyreparaturen durchführt. Am Sonntag ist ein Einbrecher zwischen 13:00 Uhr und 23:00 Uhr in dieses Geschäft eingebrochen. Er schlug ein Fenster ein und konnte dann in die dahinter liegende Werkstatt klettern. Ob der Einbrecher dort in seinen Augen lohnende Beute fand und etwas gestohlen hat, konnte bislang noch nicht abschließend geklärt werden. Aufgrund der Tatzeit ist die Chance, dass Passanten etwas von dem Einbruch bemerkt haben, recht groß. 
    Entsprechende Zeugenhinweise werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

Wetter

kachelmannwetter.com

Neuestes Foto

  • Neheimer Frühlingsfest 2017 - Samstag_1

Werbung

Translate

German Albanian Arabic Basque Bulgarian Catalan Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Croatian Czech Danish Dutch English Estonian Finnish French Greek Hebrew Hindi Hungarian Icelandic Irish Italian Japanese Korean Latvian Lithuanian Macedonian Maltese Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swedish Thai Turkish Ukrainian Vietnamese Welsh Yiddish
Homepage-Sicherheit

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
Um mehr über die Cookies und deren Entfernung zu erfahren siehe unsere Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.