In einer privaten Autowerkstatt auf der Straße "Zu den Ruhrwiesen" kam es am Montag zu einem Überfall. Gegen 14 Uhr betraten fünf bislang unbekannte Männer die Garage. Einer der Täter schlug auf einen 49-jährigen Autoschrauber ein, nahm ein Messer aus der Werkstatt und bedrohte ihn. Der andere Inhaber konnte flüchten und die Polizei verständigen. Die unbekannten Täter verschleppten vor Eintreffen der Polizei das Opfer in dessen Auto. Der 49-jährige wurde auf einem Parkplatz in einem Waldgebiet in Ense-Lüttringen an der Kreisstraße 30 freigelassen. Durch mehrere Schläge und Tritte wurde das Opfer leichtverletzt. Der graue 5er-BMW des Opfers wurde ebenfalls auf dem Parkplatz zurückgelassen. Zuvor schlugen die Täter mit Holzstücken auf den Wagen ein, sodass dieser beschädigt wurde. 

Das Opfer konnte selbstständig zu seiner Werkstatt zurückfahren. Die Täter flüchteten mit einem Audi vom Parkplatz. Eine genaue Beschreibung der Täter liegt nicht vor. Laut Angaben der beiden Werkstattinhaber handelte es sich um drei Männer osteuropäischer Herkunft, sowie zwei Männer mit südländischem Aussehen. Alle seien stabil gebaut gewesen. Drei der Männer seien ungefähr 30 Jahre alt und zwei circa 40 Jahre alt gewesen. Die Umstände der Tat sind derzeit noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter 02932 - 90200 entgegen.

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
Um mehr über die Cookies und deren Entfernung zu erfahren siehe unsere Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.