Arnsberg Neheim Hüsten

Nachrichten, Fotos, Videos und mehr - kostenlos, schnell und unabhängig. Seit mehr als 10 Jahren.

In einer privaten Autowerkstatt auf der Straße "Zu den Ruhrwiesen" kam es am Montag zu einem Überfall. Gegen 14 Uhr betraten fünf bislang unbekannte Männer die Garage. Einer der Täter schlug auf einen 49-jährigen Autoschrauber ein, nahm ein Messer aus der Werkstatt und bedrohte ihn. Der andere Inhaber konnte flüchten und die Polizei verständigen. Die unbekannten Täter verschleppten vor Eintreffen der Polizei das Opfer in dessen Auto. Der 49-jährige wurde auf einem Parkplatz in einem Waldgebiet in Ense-Lüttringen an der Kreisstraße 30 freigelassen. Durch mehrere Schläge und Tritte wurde das Opfer leichtverletzt. Der graue 5er-BMW des Opfers wurde ebenfalls auf dem Parkplatz zurückgelassen. Zuvor schlugen die Täter mit Holzstücken auf den Wagen ein, sodass dieser beschädigt wurde. 

Das Opfer konnte selbstständig zu seiner Werkstatt zurückfahren. Die Täter flüchteten mit einem Audi vom Parkplatz. Eine genaue Beschreibung der Täter liegt nicht vor. Laut Angaben der beiden Werkstattinhaber handelte es sich um drei Männer osteuropäischer Herkunft, sowie zwei Männer mit südländischem Aussehen. Alle seien stabil gebaut gewesen. Drei der Männer seien ungefähr 30 Jahre alt und zwei circa 40 Jahre alt gewesen. Die Umstände der Tat sind derzeit noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter 02932 - 90200 entgegen.

BaumfällungIn der Zeit vom 1. bis zum 3. März wird der Felsenweg im Stadtteil Neheim für Baumfällungsarbeiten ab der Abzweigung vom Bergheimer Weg bis vor die Einmündung Bergmerfeld gesperrt. Dort bleibt die Zufahrt von Westen aus frei.

einbrecherAm Dienstag führte die Kreispolizeibehörde des Hochsauerlandkreises erneut eine größere Kontrollaktion zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität durch. Hierbei ging den Beamten ein Dieb ins Netz. Mit knapp 20 Beamten führte die Polizei zwei Kontrollstellen im Arnsberger Stadtgebiet durch. An den Kontrollstellen wird der fließende Verkehr verlangsamt und die Autoinsassen kontrolliert und gegebenenfalls angehalten und überprüft. Neben einer Kontrolle in Breitenbruch wurde eine Kontrollstelle im Niedereimerfeld eingerichtet. Gegen 16:15 Uhr drehte hier ein Pkw, um sich der Polizeikontrolle zu entziehen. Das Fahrzeug versuchte auf einem Parkplatz zu wenden, wurde aber durch einen geparkten Kleintransporter an der Durchfahrt gehindert. Die hinterhereilenden Polizisten konnten das flüchtige Fahrzeug an der Weiterfahrt hindern und den Fahrzeugführer überprüfen. Angaben zum Besitzer es Autos konnte der 34-jährige Mann aus Arnsberg nicht machen. Erschwerend kam hinzu, dass ein Türschloss ausbebaut war und das andere Schloss eingestochen wurde. Bis zur Klärung der Eigentumsverhältnisse wurde das Auto sichergestellt. Im Fahrzeug fanden die Beamten neue und ungenutzte Elektrowerkzeuge höherer Qualität. Ermittlungen bei einem anliegenden Baumarkt ergaben, dass die Geräte kurz zuvor entwendet wurden. Der Mann ist weiterhin nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Zudem räumte er den Genuss von Betäubungsmitteln ein. Er wurde vorläufig festgenommen. In der Polizeiwache Arnsberg wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen. Bei einem 22-jährigen Autofahrer aus Arnsberg schlug zudem eine Drogenschnelltest an. Dem Mann wurde ebenfalls eine Blutprobe entnommen. Insgesamt kontrollierte die Polizei an diesem Tag über 100 Personen.

Auch in Zukunft wird die Polizei mit gezielten Aktionen den Kontroll- und Fahndungsdruck auf die Täter weiter aufbauen. Die Kontrollen geben der Polizei zudem wichtige Erkenntnisse zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität. Zum Einbruchschutz kann aber auch Bevölkerung beitragen: Achten Sie auf fremde Personen und Fahrzeuge in ihrer Straße. Achten Sie auch auf Ihre Nachbargrundstücke. Bei verdächtigen Beobachtungen informieren Sie unverzüglich den Notruf 110. Hinweise zum Einbruchsschutz gibt es auch im Internet auf der Seite www.polizei-beratung.de

Aufgrund eines Brandschadens ist eine Wohnung an der Wetterhofstraße zur Zeit nicht bewohnbar. Am Samstag wurde in die Wohnung eingebrochen. Zwischen 17.00 Uhr bis 21.45 Uhr brachen bislang unbekannte Täter die Wohnungstür der Erdgeschosswohnung auf. 

In der Wohnung wurden die Räume und Schränke geöffnet und durchwühlt.
Angaben zum möglichen Diebesgut liegen bislang nicht vor. Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter 02932 - 90 200 entgegen.

Wetter

kachelmannwetter.com

Werbung

Translate

German Albanian Arabic Basque Bulgarian Catalan Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Croatian Czech Danish Dutch English Estonian Finnish French Greek Hebrew Hindi Hungarian Icelandic Irish Italian Japanese Korean Latvian Lithuanian Macedonian Maltese Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swedish Thai Turkish Ukrainian Vietnamese Welsh Yiddish
Homepage-Sicherheit

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
Um mehr über die Cookies und deren Entfernung zu erfahren siehe unsere Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.