Arnsberg Neheim Hüsten

Nachrichten, Fotos, Videos und mehr - kostenlos, schnell und unabhängig. Seit mehr als 10 Jahren.

Am Sonntag um 03.55 Uhr querten zwei junge Männer den Neheimer Markt. Ein bislang unbekannter Mann schlug plötzlich auf einen Mann ein. Als die beiden 20-jährigen Männer aus Hamburg und Arnsberg über den Markt gingen, saßen zwei Männer und eine Frau auf einer Bank. Eine der Männer sprach das Duo an und ging hierbei auf sie zu. Ohne Vorwarnung schlug er mit der Faust auf den Hamburger ein. Dieser wurde durch den Schlag leicht verletzt. Die Frau und der andere Mann von der Bank hielten daraufhin den Schläger zurück. 

Anschließend entfernte sich das Trio vom Marktplatz. Der Schläger kann wie folgt beschrieben werden: Etwa 18 bis 20 Jahre alt und 1,85 Meter groß, schlanke Statur, kurze blonde Haare, Bluejeans und Lederjacke. Der Mann sprach deutsch ohne Akzent. Die Frau und der andere Mann waren etwa im gleichen Alter. Sie war etwa 1,65 Meter groß und hatte schulterlange, blonde Haare. Der Mann war ebenfalls etwa 1,85 Meter groß und hatte kurze schwarze Haare. Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter 02932 - 90 200 entgegen.

Am Samstagabend konnte ein Zeuge vier männliche Sprayer auf dem Wintroper Weg beobachten. Nach Angaben des Zeugen standen um 21.50 Uhr drei Jugendliche an einem Reifenhandel "Schmiere". Der vierte Täter sprühte mit blauer Farbe an die Wand. 

Die Täter flüchteten anschließend in Richtung Clemens-August-Straße.
Die vier Täter waren dunkel gekleidet. Ein Jugendlicher trug einen roten Rucksack. Weitere Hinweise liegen nicht vor. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei in Arnsberg unter 02932 - 90 200 in Verbindung.

Zu einem tödlichen Arbeitsunfall auf der Borkshagenstraße mussten die Rettungskräfte am Montagvormittag ausrücken. Mitarbeiter eines metallverarbeitenden Betriebes fanden den leblosen Mann gegen 10.50 Uhr eingeklemmt auf einer Hebebühne. 

Sie befreiten ihren Kollegen und leiteten die ersten Rettungsmaßnahmen ein. Trotz Reanimationsversuche verstarb der 36-jährige Mann aus Arnsberg noch an der Unfallstelle. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Das Dezernat für den betrieblichen Arbeitsschutz der Bezirksregierung Arnsberg wurde informiert.

Am Freitagabend gegen 21.30 Uhr lief auf der Jägerstraße ein unangeleinter Hund gegen ein Auto. Die Hundeführerin nahm anschließend den Hund und flüchtete von der Unfallstelle. Die 29-jährige Autofahrerin bog von der Hallenstraße in die Jägerstraße Richtung Tunnel als plötzlich aus der Straße "In der Helle" kommend der Hund auf die Fahrbahn lief. Die Autofahrerin konnte einen Zusammenstoß nicht verhindern. Nach dem Unfall hielt sie einige Meter später an. Hierbei sah sie, dass eine Frau den noch jaulenden Hund aufnahm und zurück in die Straße "In der Helle" ging. Anschließend war die Frau verschwunden. Der Austausch von Personalien für die weitere Schadensregulierung konnte nicht erfolgen. Der Hund wurde bei dem Unfall vermutlich schwer verletzt. Am Auto ist ein Sachschaden entstanden. Der Hund war etwa kniehoch. Er hatte ein beiges und wuscheliges Fell. Die Hundehalterin trug eine helle Jacke und hatte dunkles Haar. Die Polizei ermittelt nun wegen einer Verkehrsunfallflucht. Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter 02932 - 90 200 entgegen.


Werbung

Translate

German Albanian Arabic Basque Bulgarian Catalan Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Croatian Czech Danish Dutch English Estonian Finnish French Greek Hebrew Hindi Hungarian Icelandic Irish Italian Japanese Korean Latvian Lithuanian Macedonian Maltese Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swedish Thai Turkish Ukrainian Vietnamese Welsh Yiddish
Homepage-Sicherheit