Latest News

Feuer in Hüsten-Tatverdächtige umfangreich geständig

Hüsten. Die drei Tatverdächtigen, die die Polizei nach dem Feuer im alten Hallenbad festgenommen hatte, haben die Tat gestanden. Die drei jungen Männer hatten eine größere Menge Toilettenpapier in Brand gesetzt. Gebäudeschaden entstand bei dem Feuer nicht. Wie schon berichtet, wird das Gebäude zurzeit entkernt und soll abgerissen werden. Während ein Tatverdächtiger nur die Tat am Berliner Platz einräumte, gestanden die zwei anderen nach umfangreichen Vernehmungen durch die Brandermittler der Kriminalpolizei vier weitere Sachbeschädigungen durch Feuer. Sie gaben zu, für das Feuer im Altstadttunnel am 1. August und das Anstecken eines Altkleidercontainers im Niedereimerfeld am 10. August verantwortlich zu sein. Sie gaben auch zu, in der Neheimer Fußgängerzone am 25. Juli und am 24. August Sonnenschirme und Sitzgarnituren bei Betrieben mit Außengastronomie angezündet zu haben. Die drei Arnsberger wurden nach den Geständnissen entlassen.
 

Schreibe einen Kommentar