Latest News

Verkehrsdelikte in Neheim-Hüsten und Arnsberg

Neheim: Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle Dienstagabend auf der Burgstraße fiel den kontrollierenden Beamten das überaus nervöse Verhalten und starke Schwitzen des 24-jährigen Pkw-Fahrers auf. Dies und der Cannabisgeruch

im Wagen deuteten auf einen Drogenkonsum des Hüsteners hin. Ein Drogenvortest bestätigte diese Annahme, so dass der Hüstener zur weiteren Beweisführung seines Drogenkonsums eine Blutprobe abgeben musste. Als Beifahrerin befand sich eine 23-jährige Neheimerin im Wagen. In ihrer Kleidung fanden die Beamten geringe Mengen Marihuana und Amphetamine sowie andere Rauschgiftutensilien. Fahrer und Beifahrerin wurden angezeigt.

Drogen am Steuer – ganz schön teuer!

Sollte die Blutprobe das Testergebnis bestätigen, wird die Angelegenheit für den 24-Jährigen teuer. Ihn erwarten neben vier Punkten in der Flensburger Verkehrssünderdatei, noch bis zu 1500 Euro Bußgeld und ein dreimonatiges Fahrverbot. Der Gesetzgeber hat bei Drogeneinfluss auf einen Grenzwert verzichtet. Bereits geringe Spuren im Blut reichen aus. Zu Recht, denn Drogengenuss bewirkt beim Fahrer Konzentrations- und Wahrnehmungsstörungen, eine verminderte Reaktionsfähigkeit und zunehmende Schläfrigkeit. Stellt die Polizei darüber hinaus Ausfallerscheinungen wie das Fahren in Schlangenlinien oder sonstige Verkehrsverstöße fest, drohen neben sieben Punkten eine Freiheitsstrafe oder eine empfindliche Geldstrafe sowie der Entzug des Führerscheins.

Hüsten: Nach einer Unfallflucht an der Autobahnauffahrt Hüstener Straße sucht das Verkehrskommissariat Hüsten einen dunkelblauen Opel Corsa mit HSK-Kennzeichen. Dieser Wagen bog nach links auf die Autobahn ab und fuhr dabei gegen den Wagen eines 19-Jährigen, welcher in Richtung Bruchhausen fuhr. Der Wagen des 19-Jährigen wurde am Heck beschädigt, der flüchtige Opel Corsa muss vorne links beschädigt worden sein.
Hinweise zu dem beschädigten dunkelblauen Opel Corsa mit HSK-Kennzeichen bitte an das Verkehrskommissariat in Hüsten, Tel.: 02932 90200.

Arnsberg: Die Polizei sucht die Zeugin einer Unfallflucht. In Höhe der Sparda-Bank an der Clemens-August-Straße fuhr Dienstagmittag ein grauer VW Kombi rückwärts gegen eine Straßenlampe und beschädigte diese. Eine Unfallzeugin klopfte dem oder der Unfallfahrer(in) an die Seitenscheibe, um diese(n) zum Anhalten zu bewegen. Der oder die Fahrer(in) ignorierte dies und beging eine Unfallflucht. Zur Aufklärung dieser Verkehrsstraftat wird die unbekannte Unfallzeugin gebeten, sich bei dem Verkehrskommissariat in Hüsten zu melden, Tel.: 02932 90200.

Schreibe einen Kommentar