Latest News

Private Gartenparadiese entdecken: Zusätzlicher Garten öffnet am 11. Juni bei den „Offenen Gärten im Ruhrbogen“ seine Pforten

GartenArnsberg. Zu einer Entdeckungsreise durch grüne Paradiese laden am kommenden Sonntag, 11. Juni, acht Gärten in Arnsberg ein. Dabei nehmen insgesamt acht Gärten aus Arnsberg an den „Offenen Gärten im Ruhrbogen“ teil. Sie sind damit auch Teil der landesweiten Aktion „Gärten & Parks in Westfalen-Lippe“ des LWL, der ebenfalls an diesem Wochenende stattfindet. 

Im Stadtteil Arnsberg nimmt neben den „Bürgergärten“ der „Hanggarten Baumeister“ in der Schlossstraße 51 teil und zeigt zwischen 11 und 18 Uhr auf 2.500 qm eine Vielzahl an alten Rosen, Stauden und Gräsern, aufgeteilt in verschiedene Gartenräume. Neben den Angaben in der Gartenbroschüre wird außerdem der „Kleine Hausgarten Hanstein“ der Familie Hanstein, Dickenbruch 86 seine Pforten öffnen. Er zeigt auf ländlich-natürliche Art und mit verschiedenen Accessoires einen 350 qm großen Garten mit vielen Details und gemütlichen Sitzecken.
In Bruchhausen öffnet der „Mehrgenerationengarten Clauß“ im Kohlgrubenweg 11/11a seinen großen Familiengarten mit Bach, Trockenmauern und Spiel- und Sportflächen. Hier besteht auch die Möglichkeit der Verkostung selbstgemachter Marmeladen und Säfte aus dem Garten.
Eine Führung zum Thema „Wildbienen und ihre Nahrungskette“ mit anschließendem Vortrag des Vereins COLEO zur „Bestimmung Heimischer Käfer“ um 11.30 Uhr wird im 2.200 qm großen „Naturgarten Grote“ im Stadtteil Niedereimer (Zum Alten Brunnen 55) angeboten.
Der „Hausgarten der Familie Goeke“ im Holzener Weg 14-16 in Hüsten bietet bei Kaffee und Kuchen, Würstchen und Getränken einen Rhododendonbetonten Garten mit umfangreichem Wegesystem, Gartenteichen und einem ausgeprägten Baumbestand aus Obst- und Ziergehölzen.
In Neheim wiederum kann mit dem „Klassischen Garten“ der Familie Esser (Am Neheimer Kopf 25) der Garten einer 1950er Jahre Fabrikantenvilla mit Anleihen italienischer und englischer Vorbilder besichtigt werden.
Schließlich lädt der Freundeskreis Oelinghausen e. V. zwischen 12 und 17 Uhr dazu ein, den „Klostergarten Oelinghausen“ zu besichtigten. Hier besteht auch die Möglichkeit, das angrenzende Klostergartenmuseum mit der Dauerausstellung zum historischen Klostergarten zu besichtigten und sich bei Wunsch um 15 Uhr einer Gartenführung anzuschließen. (Foto: Symbolbild)

Schreibe einen Kommentar