Latest News

Stufenweise Aufnahme des Schulbetriebes in Arnsberg

Children Wearing Masks in School

Stadt stellt allen Schüler/-innen städtischer Schulen Behelf-Mund-Nasenabdeckungen zur Verfügung

Arnsberg. Am heutigen Donnerstag, 23. April, hat eine Reihe von Schulen den Schulbetrieb wieder aufgenommen. Beschult werden nun wieder die Abschlussklassen der Gymnasien, der Sekundarschulen, der Realschule, der Grimme-Hauptschule und des Sauerlandkollegs.

Für die Wiederaufnahme des Schulbetriebs wurden vorher in Ortsterminen der Schulverwaltung, des Gebäudemanagementes, der Schulleitung und des Reinigungsunternehmens die konkreten Maßnahmen zur Einhaltung der Hygienestandards abgesprochen und daraufhin sichergestellt.

Während in den Schulen durch die Einhaltung von Hygieneregeln und auch durch das Halten entsprechenden Abstands die Beschulung unter den herausfordernden Bedingungen der Coronakrise verwirklicht wird, sind im Schülerverkehr Abstände von zwei Metern nicht immer einzuhalten. Daher gilt ab Montag kommender Woche eine Maskenpflicht im Schülerverkehr (ÖPNV und Schülersonderverkehr).

Die Stadt Arnsberg wird allen Schüler/-innen städtischer Schulen wiederverwendbare Masken (Behelfs Mund Nasen Abdeckung) zur Verfügung stellen. Die Auslieferung einer ersten Marge dieser Masken wird kurzfristig an die Schulen sichergestellt. Schüler/-innen müssen sich aber auf dem Schulweg am ersten Schultag noch anderweitig behelfen (z.B. durch Schals, die um den Mund und Nase gebunden werden), da die Masken die durch die Stadt ausgegeben werden, noch vor der ersten Verwendung zuhause gewaschen werden müssen. Die von der Stadt beschafften Masken sind aus Baumwolle und können bei bis zu 60 Grad gewaschen und damit desinfiziert werden. Dadurch sind die Masken mehrfach einsetzbar.

„Mit der zentralen Beschaffung von Masken für alle Schüler-/innen städtischer Schulen wollen wir als Stadt Arnsberg sicherstellen, dass alle Schüler/-innen Masken mit ausreichendem Tragekomfort zur Verfügung haben. Wir wollen damit auch ein Signal an die Schüler/-innen senden, dass alle einen wichtigen Beitrag zur Hygienesituation leisten können.“ führt der städtische Bürgermeister Ralf Paul Bittner dazu aus.

Die Masken schützen zwar keinesfalls zuverlässig vor Infektionen, helfen aber als Spuckschutz das Infektionsgeschehen mit einzudämmen. Außerdem erinnern die Masken an die Notwendigkeit, Hygienebedingungen einzuhalten.

Ab dem 4. Mai 2020 wird voraussichtlich der Schulbetrieb für weitere Schüler- und Schülerinnen wieder aufgenommen. Die Vorbereitungen der entsprechenden Hygienemaßnahmen dafür laufen bereits. Alle Schüler/-innen werden dann in der Schule mit den durch die Stadt angeschafften Masken versorgt.

Schreibe einen Kommentar