Mastodon
Foto: Stadt Arnsberg

Arnsberg. Fairtrade, Fairplay – unter diesem Motto standen am Ende des vergangenen Jahres die Arnsberger Hallenstadtmeisterschaften im Fußball. Das Turnier wurde weitestgehend “fair” ausgerichtet, nicht nur auf dem Platz, sondern auch Drumherum. Dafür haben die Steuerungsgruppe “Fairtrade-Stadt” und das Referat für nachhaltige Entwicklung der Stadt Arnsberg gemeinsam mit dem Organisationsteam vom SV Holzen gesorgt und mit verschiedenen fairen Produkten unterstützt:

  • Auf dem Platz wurde mit “fairen” Spielbällen gekickt, das heißt produziert unter fairen Bedingungen und ohne Kinderarbeit.
  • Am Spielfeldrand und im Publikum wurde fair gehandelter Kaffee getrunken.
  • Als besonderes Highlight nahmen die bestprämierten Spieler Fairtrade-Fußbälle als Preise mit zu den Vereinen.
  • Der neue Hallenstadtmeister SC Neheim durfte sich über einen kompletten Sack mit Fairtrade-Bälle freuen.

Der Rat der Stadt Arnsberg hat beschlossen, dass Arnsberg Fairtrade-Stadt werden soll. Durch die Aktion soll das Fairtrade-Logo bekannter gemacht werden. Denn der Konsum von fair gehandelten Produkten mit dem offiziellen Siegel trägt einen erheblichen Teil dazu bei, dass die an der Produktion beteiligten Menschen in den Anbauländern deutlich verbesserte Arbeitsbedingungen haben.

Gesucht werden deshalb weitere Vereine, die Arnsberg auf dem Weg zur Fairtrade-Stadt unterstützen und selbst Fairtrade-Vereine werden wollen. Dafür müssen nur wenige Kriterien erfüllt werden. Zum Beispiel können Vereine auf Bekleidung aus Fairtrade-Stoffen umsteigen oder Sportvereine – wie bei den Hallenstadtmeisterschaften – Spielbälle aus fairem Handel einsetzen. Möglich ist es auch, faire Getränke bei Sitzungen oder Veranstaltungen auszuschenken. Je nach Verein können auch Bildungsangebote oder Infoveranstaltungen zum “fairen Handel” organisiert werden.

Foto: Stadt Arnsberg

Darüber hinaus werden weiterhin Schulen, Kirchengemeinden oder Glaubensgemeinschaften, Privatpersonen und Vereine gesucht, die sich für die Fairtrade-Stadt Arnsberg und einen fairen Handel engagieren wollen.

Wer motiviert ist, mitzumachen, kann sich im Referat für nachhaltige Entwicklung der Stadt Arnsberg melden: [email protected].

Schreibe einen Kommentar