Latest News

Projekt: Wenig Geld – was tun?

Arnsberg. Die seniorTrainerinnen Sabine Jenke und Brigitte Willbrand bieten eine kostenlose Beratung und Anregung für Menschen mit geringem Einkommen an. Diesmal unter dem Motto: „Wenig Geld – was tun?“

Bei der Beratung sollen die Teilnehmer lernen, mit dem Einkommen besser über die Runden zu kommen. Denn durch die ständige Berichterstattung in den Medien über Preiserhöhungen, sinkende Lohn- und Renteneinkünfte oder steigende Verschuldungen  breiten sich Sorgen und Zukunftsängste aus. Aber durch ein gutes Wirtschaften kann jeder seine eigene Situation verbessern.

Geleitet wird die Beratung von Sabine Jenke. Sie ist Buchhalterin und wird ihr im Beruf erworbenes Wissen in Bezug auf die Haushaltsführung umsetzen. Jeweils mittwochs, am 07., 14. und 21. Oktober, wird in dem Projekt gezeigt, worauf bei einem Einkauf zu achten ist und wie man sich Übersicht verschaffen kann. Mit einfachen Mitteln, die den Teilnehmern zur Verfügung gestellt werden, lernen sie eine bessere Planung bei Einkäufen durchzuführen. Einfache Hilfsmittel wie das Führen eines Haushaltsbuches sowie die Planung und Kostenrechnung werden von Sabine Jenke vorgestellt.

Die Teilnehmer des früheren Kurses waren erstaunt, wie viel Einsparpotential ohne gleichzeitigen Qualitätsverlust erreichbar ist. Zum Beispiel ist es möglich, mit 51 Cent für 1 Portion Käsespätzle auszukommen.

Zum Abschluss des Kurses ist ein gemeinsames Kochen möglich, bei dem das Erlernte umgesetzt werden kann. Auf Wunsch kann ein Kochbuch mit preiswerten und schmackhaften Rezepten erworben werden.

Die Teilnahme an diesem Kurs ist kostenlos. Der Kurs findet im Bürgerzentrum Bahnhof, Alt-Arnsberg, statt.

Anmeldungen und weitere Informationen sind bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, oder unter Telefon 02932/201-1402 erhältlich.

Schreibe einen Kommentar