Latest News

Home » Nachrichten » Aktuelles » Tag des offenen Denkmals in Arnsberg am Sonntag, 12. September

Tag des offenen Denkmals in Arnsberg am Sonntag, 12. September

Arnsberg. „Kultur in Bewegung“ wird in Arnsberg zum Tag des offenen Denkmals ganz groß geschrieben. Zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 12. September, sind auch in diesem Jahr wieder zahlreiche private und öffentliche Denkmäler in der Zeit von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.
Hierzu zählen neben dem Musikalischen Bildungszentrum im ehemaligen Hotel zur Krone auch die Stadtkirchen, Klosteranlagen, Kunsthäuser, Türme, Parkanlagen sowie Wohn- und Geschäftshäuser. Die Besucher können sich vom Fortschreiten der Sanierungsmaßnahmen bei einzelnen Objekten informieren und mit den engagierten Denkmaleigentümern über ihr Projekt diskutieren.
Das Haus der Künstlergruppe Sepia und der Weinberg stehen ebenfalls für Besichtigungen offen. Tolle Ausstellungen warten im Lichthaus und im denkmalgeschützten Haus des Kunstvereines Arnsberg. Auch in diesem Jahr gibt es ganz besondere Veranstaltungen: Die Untere Denkmalbehörde veranstaltet für Familien eine Denkmal-Rallye, die in der Zeit von 14 Uhr bis 17 Uhr gespielt werden kann und es ermöglicht, das Stadtgebiet und die Denkmäler gemeinsam spielerisch zu erfahren. Unter allen Teilnehmern wird eine Tages-Familienkarte für das Freizeitbad NASS verlost. Darüber hinaus wird in den Bürgergärten ein Info-Stand eingerichtet, an dem sich Interessierte rund um das Thema Denkmal, aber auch zum Tag des offenen Denkmals informieren können.
Ein weiterer Höhepunkt ist das offene Picknick ab 13 Uhr mit musikalischer Blues-Untermalung durch zwei Musiker der „Love Muffins“ aus Arnsberg. Veranstaltet wird das Picknick von dem neu gegründeten „Förderverein Bürgergärten e.V. i.G.“ Der Verein möchte mit der Bevölkerung eine kulturelle Nutzung der Gartenhäuser sowie der in den Bürgergärten angelegten Parklandschaft erreichen und freut sich über jeden Besucher. Für Unvorbereitete werden Decken und Bänke mit Tischen bereitgestellt.

In Kooperation mit dem Verkehrsverein werden zwei auf den Tag des Denkmals zugeschnittene Veranstaltungen angeboten. Die Stadtführung mit Frau Domke beginnt um 14.30 Uhr. Treffpunkt ist der Neumarkt an der Ecke zum Steinweg. Gerhard Rath bietet ab 16 Uhr die Turmbesteigung des Glockenturmes an. Treffpunkt ist hier der Maximillianbrunnen am Alten Markt.
Ein tolles neues Projekt ist sicherlich die zukünftige Nutzung des Limpsturmes. Herr Manfred Haupthoff erwartet die Besucher hier und hat phantastische Neuigkeiten für sie, was die Zukunft des Turmes betrifft. Nur soviel sei schon verraten: Historie und Moderne werden auch hier zu etwas Besonderem vereint!
Ab 13 Uhr sind alle Bürgerinnen und Bürger zum Maximilianbrunnen eingeladen. Hier wird der Künstler Thomas Klegin  seinen Beitrag zum Projekt Blickwechsel vorstellen. Initiator dieses Projektes ist das Kultursekretariat NRW.
In Bruchhausen beginnt der Tag des offenen Denkmals bereits am Samstag, 11. September. Ab 11 Uhr werden die Ergebnisse der Sommerakademie Rodentelgenkapelle in der Aula der Rodentelgenschule präsentiert. Ab Dienstag, 7. September, erarbeiten Studenten der TU – Dortmund Entwürfe zur zukünftigen Nutzung der Kapelle. Initiator dieser Veranstaltung ist die Untere Denkmalbehörde in Kooperation mit dem Amt für Denkmalpflege in Westfalen und der TU Dortmund. Die Ausstellung kann natürlich auch am Sonntag, 12. September, noch besichtigt werden. Dann können sich die Besucher auch von dem Stand der Arbeiten am Denkmal informieren.
All die Veranstaltungen sorgen sicher für einen tollen, erlebnisreichen und spannenden Tag des offenen Denkmals.

Schreibe einen Kommentar