Polizeibericht

Home » Polizeibericht » Polizeibericht » Polizeibericht 2017 » Polizei im Hochsauerlandkreis in Zukunft wieder mit eigener Kradgruppe

Polizei im Hochsauerlandkreis in Zukunft wieder mit eigener Kradgruppe

krad gruppe Polizei hskDie Polizei im Hochsauerlandkreis wird in Zukunft wieder auf zwei Rädern zu sehen sein. Drei neue Motorräder wird die Behörde zukünftig bekommen. „Das Sauerland ist eine Touristenhochburg, auch für Motorradfahrer. Unsere Polizisten können in Zukunft selber mit dem Motorrad die Ausflugsziele anfahren, um mit den Bikern auf Augenhöhe zu sprechen. Man kommt anders ins Gespräch. Außerdem wird dadurch die Mobilität unserer Polizeibeamten wieder verbessert, nachdem uns in den letzten Jahren aus Düsseldorf einige Streifenwagen abgezogen wurden.“ so Landrat Dr. Schneider. Die Motorräder werden auf die Standorte Arnsberg, Meschede und Brilon verteilt. Die Motorräder sind besonders gut erkennbar und können als Einsatzmittel im gesamten Kreisgebiet eingesetzt werden. Besonders in den Sommermonaten werden die Kräder unterwegs sein. Acht tödliche Motorradunfälle gab es im letzten Jahr, in diesem sind es schon zwei. „Die Verkehrsüberwachung von Motorradfahrern ist für unsere Region besonders wichtig. Mit unseren lokalen Präventionskampagnen erreichen wir die meisten Motorradfahrer nicht, weil fast 75 % der verunglückten nicht aus dem Hochsauerlandkreis kommen.“ sagt Abteilungsleiter Polizeidirektor Klaus Bunse. Nicht jeder Polizeibeamte kann sich sofort auf ein Motorrad setzen. Selbstverständlich benötigt man neben der erforderlichen Führerscheinklasse auch eine besondere Weiterbildung. 

Die ersten einzelnen Motorradstreifen sind im Kreisgebiet schon gesichtet worden. Selbstverständlich nehmen die neuen Motorradfahrer auch andere Aufgaben wahr. Verkehrsunfallaufnahmen oder Absperrmaßnahmen sind beispielsweise problemlos zu bewältigen.

Schreibe einen Kommentar