Mastodon
Foto: Stadt Arnsberg

Moosfelde. Einen Hauch von Hollywood hat die Grundschule Moosfelde erlebt: Mit “Ein Fall für (F).U.E.N.F. – Der Koffer in die Vergangenheit” drehten junge Schülerinnen und Schüler den zweiten Teil über die Detektivgruppe und ihren neuen Fall: Hier verschwindet zunächst der Laptop von Lehrerin Frau Schneppenstädt und dann reisen die Hauptdarsteller auch noch in die Vergangenheit, um ein neues Mitglied zu finden. Wie die Geschichte ausgeht, erfährt man ab sofort auf dem YouTube-Kanal des Familienbüros Arnsberg.

Mitgewirkt haben 13 Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren im Rahmen des Kulturrucksacks NRW unter der Leitung von Elke Koßmann aus dem Familienbüro der Stadt Arnsberg und Regisseurin Linda Schreiber. “Alle hatten Spaß und waren gut gelaunt”, beschreibt Teilnehmer Maxim seine Erfahrung in dem Projekt. Jana, Jonas und Leon finden, dass es schwierig gewesen sei, die Texte zu behalten und “Tonmann” Tobias erfuhr, wie schwer eine Tonangel tatsächlich ist.

Nachdem der zweite Film seine Premiere feierte und an der Grundschule gezeigt wurde, kann er nun auch online angeschaut werden. Die Filme “Ein Fall für F.U.E.N.F. – Adalberts Schatz” und die neue Fortsetzung “Ein Fall für (F).U.E.N.F. – Der Koffer in die Vergangenheit” sind zu sehen auf dem YouTube-Kanal des Familienbüros Arnsberg unter www.youtube.com/@jugendamtarnsberg5593.

Schreibe einen Kommentar