Mastodon
Präventive Hausbesuche (Copyright: Stadt Arnsberg)

Unverbindliches Angebot in der Stadt Arnsberg kann Mitte Februar an den Start gehen

Arnsberg. Die Stadt Arnsberg wird aufgrund des demografischen Wandels in den kommenden Jahren ei-nen deutlichen Anstieg der Anzahl älterer Menschen verzeichnen, insbesondere die Gruppe der Hochaltrigen (über 80 Jahren) wird wachsen. Die Fachstelle Zukunft Alter hat ein Bera-tungsangebot entwickelt, das jeder Arnsbergerin und jedem Arnsberger zum 80. Geburtstag ein kostenloses und unverbindliches Gespräch anbietet.

Die Ziele der Präventiven Hausbesuche sind die Förderung der Gesundheit und der Selbstbestimmung im Alltag sowie die Verbesserung der Teilhabemöglichkeiten älterer Menschen. Zur Umsetzung des Projektes konnten zwei neue Kolleginnen gewonnen werden: Sylvia Mersmann und Judith Wohlgemuth arbeiten seit Oktober 2023 in der Fachstelle Zukunft Alter. In den vergangenen Wochen führten sie zahlreiche Gespräche mit Anlaufstellen und Trägern von Angeboten im Stadtgebiet. Gut vernetzt können sie nun auf die verfügbaren Angebote in den jeweiligen Stadtteilen hinweisen und bei Bedarf auch passend Angebot vermitteln.

Gute Vernetzung

“Nun geht es endlich los”, freut sich Martin Polenz, Leiter der Fachstelle Zukunft Alter. “Anfang Februar erhalten alle Menschen, die im Januar ihren 80. Geburtstag gefeiert haben, ein persönliches Schreiben mit einem Terminvorschlag. Im März geht es dann mit den “Geburtstagskindern” aus dem Februar weiter.”

“Geburtstagskinder” werden besucht

Projektmitarbeiterin Sylvia Mersmann stellt das Vorgehen vor: “Wir stellen uns schon im Anschreiben persönlich vor. Dann weiß man schon, wer zum Gesprächstermin erscheint. Das Gespräch ist natürlich freiwillig und kostenlos. Wer das Angebot nicht wahrnehmen möchte, kann den Termin einfach absagen.”

Freiwillig und kostenlos

“In dem Gespräch geht es dann um die Themen, die persönlich relevant sind, beispielsweise Gesundheit, Familie, Alltags- und Freizeitgestaltung.”, erläutert ihre Kollegin Judith Wohlgemuth. “Wenn es Fragen oder Probleme gibt, können wir gemeinsam überlegen, wie Lösungen aussehen könnten. Wir informieren über die Angebote im Stadtgebiet und stellen auf Wunsch direkt Kontakte her.”

Information zu Angeboten

Mit dem Angebot möchte die Fachstelle Zukunft Alter den direkten Kontakt mit den älteren Menschen in der Stadt stärken. Die Erkenntnisse aus den Gesprächen sollen helfen, gemeinsam mit den zahlreichen Netzwerkpartnern im Stadtgebiet Angebotslücken zu erkennen und zu schließen.

Arnsberg seit vielen Jahren Vorreiter

Bürgermeister Ralf Paul Bittner: “Die Stadt Arnsberg ist schon seit vielen Jahren Vorreiter bei der Unterstützung älter werdender Menschen. Wir sind bereits mit der Aufbauarbeit für das neue Projekt gestartet und können in Kürze mit den Hausbesuchen beginnen. Mit diesem Angebot drücken wir unsere Wertschätzung gegenüber Seniorinnen und Senioren in der Stadt Arnsberg aus und können zudem individuell spürbare Unterstützung für das Leben im Alter in unserer Stadt anbieten.”

Initiative geht auf Idee der Politik zurück

Die Initiative geht zurück auf einen gemeinsamen Antrag der Parteien Bündnis90/Die Grünen, CDU, FDP und SPD und wird in der Aufbauphase gefördert aus Mitteln des LEADER-Programms.

Schreibe einen Kommentar