Latest News

Arnsberg: Schon über 7.300 Briefwahlanträge anläßlich der Landtagswahl in NRW gestellt

Arnsberg. Die Möglichkeit per Briefwahl seine Stimme abgeben zu können, ist auch angesichts der Landtagswahl am 9. Mai wieder sehr gefragt bei den Arnsberger wahlberechtigten Bürger. Bis Anfang der Woche sind im Wahlbüro der Stadt Arnsberg über 7.300 Anträge auf Zusendung der entsprechenden Unterlagen eingegangen und bearbeitet. Das sind jetzt schon 12 Prozent der Wahlberechtigten. Im Wahlbüro rechnet man mit bis zu 12.000 Anträgen.

War und ist die Briefwahl eigentlich für diejenigen gedacht, die am Wahltermin selbst verhindert sind oder den Gang zur Urne nicht erledigen können, nutzen immer mehr Arnsberger diese Art der Wahlmöglichkeit. Bereits bei der Landtagswahl im Jahr 2005 machten rund 9.500 Personen frühzeitig ihr Kreuz per Briefwahl.

Angesichts der hohen Briefwahlzahlen wird die Auszählung der Stimmen in 15 Briefwahlvorständen durchgeführt werden. Beantragt werden können Briefwahlunterlagen über das Internet unter www.arnsberg.de oder auch persönlich im Wahlbüro im Rathaus, Rathausplatz 1 und in allen dezentralen Stadtbüros.

Schreibe einen Kommentar