Latest News

Home » Nachrichten » Aktuelles » Die Frauen und der demografische Wandel – Vortrag von Bürgermeister Hans-Josef Vogel beim ZONTA-Club Arnsberg

Die Frauen und der demografische Wandel – Vortrag von Bürgermeister Hans-Josef Vogel beim ZONTA-Club Arnsberg

Arnsberg. „Wir werden weniger, älter und bunter“, so lautete die zum einen die Feststellung und „auf die Frauen werde es besonders ankommen“ zum anderen die Prognose im Vortrag von Bürgermeister Hans-Josef Vogel vor den Mitgliedern des ZONTA-Clubs Arnsberg. Im Mittelpunkt seines Vortrages standen die Frauen und ihre Rolle in einer Gesellschaft, die vom demografischen Wandel zunehmend geprägt wird.

Die Herausforderungen des demografischen Wandels seien zwar für Männer und Frauen gleichermaßen vorhanden, spannend sei es aber dabei die Sichtweisen zu verändern. So würden nicht nur Defizite erkannt, sondern auch Potentiale entdeckt und Ressourcen aufgespürt werden. Um diese Ressourcen und Potentiale zu entfalten, bedürfe es gestärkten und vernetzten Menschen, die sich engagieren und so unser Lebensumfeld zu einem aktiven Ort werden lassen, sodass dieser kein passiver Ort bleibt.

Überwiegend werden in unserer Region Frauen immer später Mütter. Frauen würden ihre berufliche Karriere unterbrechen und dann wieder in den Beruf einsteigen. Eine Frau mittlerer Bildung mit Erstgeburt im Alter von 30 Jahren und einem dreijährigen Ausstieg aus dem Beruf und anschließend dreijähriger Teilzeitarbeit zahlt dazu einen Preis von rund 194.000 €. Das sei die Differenz zum Geldlohn beim Verbleib im Beruf, wie Wissenschaftler ausgerechnet haben (Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend). Zum finanziellen Verlust kämen die vielen Vorurteile aus der männlichen Berufswelt hinzu.

Aber gerade auf die Frauen werde es bei dem Entwicklungsprozess der Potentiale und Ressourcen in besonderer Weise ankommen, da sie zurzeit ganz offenkundig stärker seinen, als Jungen und junge Männer. Besonders  käme es auf die Frauen an, die sich auch im Alter noch engagieren und die alt gewordenen Männer pflegen.

Der demografische Wandel wird die Vorurteile, Hindernisse und Probleme für Frauen im Arbeitsmarkt wegsprengen. Denn es fehlten schon jetzt Fachkräfte. Deutschland verliere in den nächsten Jahren mehr Arbeitskräfte als jedes andere Industrieland. Der demografische Wandel bewirke somit das Ende der Arbeitswelt, wie Frauen sie bislang kannten und kennen. Ohne Frauen verlieren wir Wohlstand.

Der vollständige Vortrag ist auf der Internetseite der Stadt Arnsberg www.arnsberg.de nachzulesen.

Schreibe einen Kommentar