Latest News

Tierquälerei in Arnsberg-Hüsten

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNzcwIiBoZWlnaHQ9IjQzMyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9oWF9uTE8xSXM0bz9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhdXRvcGxheTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Am 03.02.2011 besuchten Tierschützer der Tierschutzorganisation Peta einen Hof in Hüsten in der Nähe des Karolinen-Hospitals. Dort wurden Kaninchen, Hühner, Enten und Gänse in einem erbärmlichen Zustand gehalten. Die Tiere waren sehr schlecht versorgt. Zwischen den lebenden Tieren befanden sich tote Artgenossen. Es wimmelte von Ratten, die die toten Tiere fraßen. Selbst einige Ratten sahen krank aus. Der Dreck auf dem Boden war ca. 30 Zentimeter dick. Insgesamt wurden 59 Hühner, 34 Kaninchen, 25 Enten und 6 Gänse in den Stellen gefunden. Hinzu kamen 4 tote Kaninchen und 1 totes Huhn. Die Tierschützer der Organisation Peta informierten die Behörden.
Der offenbar alkoholkranke Halter verkaufte die Kaninchen, nach Informationen von neheim-huesten.de, auch als Braten an die Hüstener Nachbarschaft. Nach dem Kenntnisstand von neheim-huesten.de wurden dem Halter in der Verganangenheit bereits Schweine weggenommen, da diese nicht artgerecht gehalten wurden.
Das Video von der nächtlichen Peta-Aktion können Sie hier sehen.

Schreibe einen Kommentar