Latest News

Home » Polizeibericht » Polizeibericht » Vorsicht geboten: Reisende Handwerker im Raum Arnsberg unterwegs

Vorsicht geboten: Reisende Handwerker im Raum Arnsberg unterwegs

In dieser Woche wurden im Bereich Arnsberg reisende Handwerker festgestellt. Die Polizei möchte dies zum Anlass nehmen, auf Gefahren in diesem Zusammenhang hinzuweisen. In der Vergangenheit musste leider immer wieder festgestellt werden, dass es unter diesen Handwerkern diverse schwarze Schafe gibt, die ihre Dienste erst zu Dumpingpreisen anbieten, nach Abschluss aber horrende Summen fordern. Außerdem werden die beauftragten Arbeiten teilweise nicht fachgerecht oder nicht vollständig ausgeführt.
 
Natürlich ist nicht jeder, der seine mobilen Handwerksdienste anbietet, gleichzeitig ein Betrüger. Allerdings kann ein entsprechend vorsichtiger Umgang im Zusammenhang mit derartigen Aufträgen vor späterem Ärger bewahren.
 
Leisten Sie keine Vorauszahlungen, auch nicht wenn damit Material gekauft werden soll. Überzeugen Sie sich von der fachgerechten Ausführung der Arbeiten, bevor Sie die Rechnung bezahlen. Denn bei reisenden Handwerkern ist die Durchsetzung von Gewährleistungsansprüchen oder Widerrufsrechten schwierig, teilweise sogar unmöglich. Bezahlen Sie ausschließlich die beauftragten Arbeiten und den vereinbarten Preis. Auf auffällig günstige Angebote sollten Sie mit erhöhtem Misstrauen reagieren. Fragen Sie im Zweifelsfall bei einer Handwerkskammer oder der Verbraucherzentrale nach. Holen Sie wenn möglich ein Vergleichsangebot für die geplanten Arbeiten ein, um vergleichen zu können. Die Polizei rät außerdem dazu, sich immer die Reisegewerbekarte zeigen zu lassen. Sollten Sie von reisenden Handwerkern betrogen worden sein, erstatten Sie bitte schnellstmöglich Anzeige bei Ihrer Polizei.
 

Schreibe einen Kommentar