Latest News

Wieder Trickbetrüger unterwegs: Vorsicht vor Langfingern!

Langfinger sind auch in Arnsberg unterwegs. Am Donnerstag wurden der Polizei zwei Fälle gemeldet. Mit einfachen Verhaltensmaßnahmen kann sich jeder gegen die Täter schützen!

In einer Bäckerei in der Fußgängerzone in Neheim schlugen am Donnerstag zwei Trickdiebinnen zu. Mit dem sogenannten „Zetteltrick“ erbeuteten sie das Bargeld eines 70-jährigen Arnsbergers. Bei diesem Trickdiebstahl halten die Täter ihrem Opfer ein Blatt Papier, mit der Bitte um eine Spende vor. Dabei nutzt einer die Ablenkung für den raschen Griff nach der Geldbörse oder in die Handtasche. In diesem Fall kamen gegen 11.45 Uhr zwei Frauen auf den Arnsberger zu. Sie zeigten Zettel vor, auf welchen um Spenden für Gehörlose gebeten wurde. Der Mann war bereit zu spenden und holte seine Geldbörse hervor. Die Frauen hantierten weiterhin mit den Zetteln und verließen nach Erhalt der Spende die Bäckerei.
Kurz darauf stellte der Mann den Verlust der restlichen Geldscheine aus seiner Geldbörse fest. Die beiden Diebinnen besaßen ein südländisches Aussehen und waren etwa 19 Jahre alt. Sie werden als schlank beschrieben. Eine Täterin war etwa 1,70 Meter groß und hatte hochgesteckte, lange schwarze Haare. Sie war dunkel gekleidet. Die Mittäterin war etwas größer. Sie hatte schulterlange schwarze Haare. Sie trug eine dunkle Jeanshose, einen dunklen Pullover und eine dunkle Jacke.

Eine andere Vorgehensweise zeigten bislang unbekannte Täter in einem Discounter an der Ruhrstraße. Erfahrungsgemäß suchen die Diebe insbesondere in Geschäften nach einfacher Beute. Gegen 11.15 Uhr schlugen sie bei einem ebenfalls 70-jährigen Arnsberger zu. Unbemerkt zogen sie dem Mann die Geldbörse aus seiner Jackentasche. Dieser bemerkte den Diebstahl erst an der Kasse. Hinweise zu den Dieben kann er nicht geben.

In beiden Fällen bittet die Polizei um Hinweise. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei in Arnsberg unter 02932 – 90 200 in Verbindung.

So schützen Sie sich vor Taschendieben: Seien Sie aufmerksam und vertrauen Sie Ihrem gesunden Menschenverstand. Lassen Sie sich nicht durch vertrauenswürdiges Aussehen, sicheres Auftreten, Höflichkeit oder freundliches Wesen blenden.
Lassen Sie sich nicht drängen oder ablenken. Die Täter lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute. Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper. Legen Sie Ihre Geldbörse oder Handtasche nicht in die Einkaufstasche, den Einkaufskorb oder in den Einkaufswagen.

Rufen Sie beim Diebstahl, aber auch im Verdachtsfall umgehend den Polizeiruf 110. Weitere Tipps und Hinweise finden sie im Internet: www.polizei-beratung.de

Schreibe einen Kommentar