Polizeibericht

Home » Polizeibericht » Polizeibericht » Gefährliche Manipulationen an Mofa in Alt-Arnsberg und keinen Helm getragen

Gefährliche Manipulationen an Mofa in Alt-Arnsberg und keinen Helm getragen

Einem Polizisten der Wache Arnsberg fiel am Dienstagnachmittag ein Mofa auf. Hinter dem Fahrer saß noch eine weitere Person auf dem Fahrzeug, die aber keinen Sturzhelm trug. Der Bezirksdienstbeamte hielt das Mofa an. Dabei zeigte sich schnell, dass der Fahrer an dem Fahrzeug herumgebastelt hatte. Statt der erlaubten 25 km/h erreichte das Mofa jetzt Geschwindigkeiten von bis zu 75 km/h. Dadurch ist das Fahrzeug führerscheinpflichtig. Der 15-jährige Fahrer verfügt aber lediglich über eine Mofaprüfbescheinigung. Gegen ihn ermittelt jetzt das Verkehrskommissariat wegen Fahrens ohne Führerschein und eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.
 
Die Polizei möchte neben den rechtlichen Konsequenzen besonders auf die damit einhergehenden Gefahren hinweisen. Derartige Roller sind für Geschwindigkeiten von 25 km/h beziehungsweise 45 km/h ausgelegt. Das Fahrwerk und die Bremsen sind nicht für höhere Geschwindigkeiten konzipiert, was zu Verkehrsunfällen führen kann und in der Vergangenheit auch bereits geführt hat. Und auf einem Mofa, einem Kleinkraftrad, einem Leichtkraftrad oder einem Motorrad immer nur mit Helm zu fahren, sollte eigentlich selbstverständlich sein.

Schreibe einen Kommentar

Advertisements