Warning: Constant WP_MEMORY_LIMIT already defined in /homepages/37/d13373041/htdocs/clickandbuilds/ArnsbergNeheimHstenNews/wp-config.php on line 84
„Schlabberkappes“ 2022 - Arnsberger Nachhaltigkeitsfestival wird diesmal in Präsenz gefeiert - Arnsberg | Neheim | Hüsten NEWS

Umfangreiches Programm an der Promende im Stadtteil Arnsberg im Angebot

SCHLABBERKAPPES-Team (Copyright: Stadt Arnsberg)

Arnsberg. „Schlabberkappes“ – dahinter verbirgt sich seit Jahren das Arnsberger Nachhaltigkeitsfestival. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Einschränkungen kann der „Schlabberkappes“ jetzt bei seiner fünften Auflage wieder gemeinsam und in Präsenz gefeiert werden – und zwar am Sams-tag, 18. Juni 2022. Zwischen 11 und 19 Uhr gibt es im Stadtteil Arnsberg ein abwechslungsrei-ches Programm mit Informationen, Mitmachangeboten und Bühne.
An den „Schlabberkappes“-Samstag schließt sich eine Aktionswoche mit unterschiedlichen Bildungsangeboten von Montag bis Donnerstag, 20. bis 23. Juni, an. Das Festival 2022 wird um 11 Uhr von Bürgermeister Ralf Paul Bittner eröffnet.

Eröffnung mit dem Bürgermeister

„Schlabberkappes“, das ist die gelungene Kombination aus Information und Unterhaltung rund um das Thema Nachhaltigkeit mit allen Facetten. Das Arnsberger Nachhaltigkeitsfestival punktet dabei seit Jahren mit Engagement zahlreicher Gruppen und Initiativen, die sich jetzt wieder auf dem „Markt der Möglichkeiten“ präsentieren können. Er gibt nachhaltigen Initiativen, NGOs, Verbänden, Projekten und Anbietenden von fairen, ökologischen und regionalen Produkten eine breite Bühne, sich und ihre Ideen vorzustellen. Schon jetzt haben sich 22 Beteiligte vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) bis zum Kinderhilfswerk UNICEF gemeldet. Weitere Aussteller mit den Themenschwerpunkten „Nachhaltigkeit“, „Ökologie“, „Ressourcenschonung“, „soziale Gerechtigkeit“ oder „Gemeinwohl“ sind eingeladen sich zu beteiligen. „Wir freuen uns auf ein buntes, friedliches Fest rund um die 17 Ziele. Gerade in diesen turbulenten Zeiten halten wir es für wichtig, ein Signal für ein friedliches Miteinander und für eine globale nachhaltige Entwicklung auszusenden“, freut sich schon jetzt der Arnsberger Bürgermeister Ralf Paul Bittner.

„Markt der Möglichkeiten“

Auf dem „Markt der Möglichkeiten“ stellen sich die Beteiligten mit ihren Angeboten vor. Vor Ort kann probiert und ausprobiert werden, denn auch nachhaltige Speisen und Getränke sind hier zu bekommen. Darüber hinaus informieren Initiativen aus der Stadt Arnsberg über Projekte und Hintergründe. Mit dabei sind z.B. die Stadtwerke Arnsberg, das „Repair-Café“ oder das Landschaftsinformationszentrum (LIZ) vom Möhnesee. Bei den Mitmachaktionen können Interessierte zum Beispiel das „Upcycling“ kennen lernen, bei dem gebrauchte Güter und Waren kreativ verändert und wieder nutzbar gemacht werden. Ein Workshop zur Energieeinsparung der Energieberatung der Verbraucherzentrale Arnsberg zeigt Möglichkeiten des Einsparens. „Wir möchten Besucherinnen und Besuchern ein Angebot machen, die Vielfalt einer nachhaltigen Lebensweise kennen zu lernen und sie möglichst dafür begeistern“, sagt Sebastian Witte, Nachhaltigkeitsbeauftragter der Stadt Arnsberg.

Bühnenprogramm, Vorträge und Musik

Besucherinnen und Besucher des „Schlabberkappes“ dürfen sich zudem auf ein Bühnenprogramm mit Vorträgen und Musik freuen. Den Tag über sind Beiträge zu den Themen „Umweltökologie“, „Fairtrade“, „Unverpackte Lebensmittel“ oder „Veganes Leben und Leistungssport“ zu hören. Unter anderem konnte die Band „Safe by Sound“ aus Iserlohn für einen Auftritt beim Arnsberger Nachhaltigkeitsfestival verpflichtet werden. Ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit gehört zum „Schlabberkappes“ auch ein Flohmarkt, auf dem nur (!) gebrauchte Güter und Alltagsgegenstände im Sinne der Nachhaltigkeit verkauft oder getauscht werden können. Diese Güter sollen so einer neuen Nutzung zugeführt werden können und Ressourcen schonen. Unkomplizierte Anmeldungen zum Flohmarkt (bitte Tische und Bänke selber mitbringen) sind auf der Homepage www.schlabberkappes.de möglich. Dort gibt es auch weitere Hinweise zum Verfahren. Gewerbliche Händler von Neuwaren sind leider nicht zugelassen. Gewerbliche Händler von Gebrauchtwaren müssen vorab eine Genehmigung der Stadt Arnsberg einholen (die Stadt Arnsberg behält sich eine Auswahl der Anbietenden vor).

Bildungsprogramm für Schulen

Den Schulen wird im Rahmen des „Schlabberkappes“ in der Zeit vom 20. bis 23. Juni ein vielfältiges Programm rund um das Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BnE) angeboten. Das Bildungsprogramm ist bereits hervorragend von den Schulen angenommen worden und fas vollständig ausgebucht. U.a. werden Referent:innen des Eine-Welt-Mobils mit den Themen „Klimawandel und Wasser“ sowie „Plastikdetektive“ einen ganzen Projektvormittag an vier Grundschulen gestalten. Um die Themen „Frieden, Wertschätzung und Gleichberechtigung“ geht es in dem Puppentheater-Spiel „Die Karotte der Freundschaft“, in dem Kinder bis zur Jahrgangsstufe 2 spielerisch an diese Themen herangeführt werden. Die älteren Jahrgänge beschäftigen sich in einem Workshop am Beispiel von Bananen mit Arbeitsbedingungen von Bauern in den Produktionsländern und gehen der Frage nach, wie eine gerechte Lieferkette am Beispiel Bananen aussehen kann (Stichwort: Lieferkettengesetz). Der Workshop „Ein Herz für Herzkartoffeln“ thematisiert mit den Schüler:innen die Lebensmittelverschwendung.

Info-Veranstaltung „Fairtrade Schools“

Auf dem Weg der Stadt Arnsberg zu einer Fairtrade-Stadt zu werden, wird rund um den „Schlabberkappes“ eine Informationsveranstaltung zu „Fairtrade Schools“ geboten. Am Mittwoch, 22. Juni, haben Lehrer:innen, Schüler:innen sowie deren Eltern von 16 bis 18 Uhr in der Aula der ehemaligen Realschule Neheim, Goethestraße, die Gelegenheit, sich zu informieren. Für die Veranstaltung sind noch Plätze frei – Anmeldungen werden bis Donnerstag, 2. Juni, an bildung@arnsberg.de erbeten.

Hintergrund:

Der „Schlabberkappes“ steht im Zeichen der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs) und wirbt für ihre Umsetzung mit Hilfe von Menschen, Gesellschaft und Politik. Neben den verschiedenen Fachbereichen aus der Verwaltung der Stadt Arnsberg wird der „Schlabberkappes“ von der Ortsgruppe Arnsberg des BUND, der Energieberatung Arnsberg der Verbraucherzentrale NRW, dem Stadtsportverband Arnsberg, der Volkshochschule Arnsberg sowie den Stadtwerken Arnsberg bei der Planung und Durchführung kräftig unterstützt.
Einen konkreten Überblick über das noch wachsende Programm sowie zum aktuellen Stand der Mitwirkenden beim „Markt der Möglichkeiten“ gibt es unter www.schlabberkappes.de

Schreibe einen Kommentar