Mastodon

Neheim. Die große Investition in die Neheimer Infrastruktur geht weiter: Ab Ende Februar werden Versorgungsleitungen, Kanal und Straße in der Schwester-Aicharda-Straße – im Abschnitt zwischen Lange Wende und Engelbertstraße – grundlegend erneuert. Insgesamt erhält die östliche Innenstadt in einigen Bereichen während der kommenden Monate sanierte Verkehrsflächen, Gas-, Strom- und Wasserleitungen, Kanäle und Haltestellen.

Nach dem Start der Ausbauinitiative im November 2023 im Bereich Bremers Park nehmen die Arbeiten nun weiter Fahrt auf. Die Baumaßnahme im Bremers Park soll bis Ende März abgeschlossen sein und ist unterdessen gut vorangeschritten: Erste Wegebauarbeiten sind gestartet und auch die Arbeiten der Ver- und Entsorgungsträger liegen gut in der Zeit.

Ab Montag, 26. Februar, führen die Stadtwerke Arnsberg GmbH dann die Investitionsmaßnahme in der Schwester-Aicharda-Straße fort. Aus diesem Grund muss die Schwester-Aicharda-Straße zunächst von der Einmündung Lange Wende bis zur Kapellenstraße gesperrt werden. Damit wird die Lange Wende zur Sackgasse ab der Goethestraße, die Zufahrt zum Krankenhaus und zu den Parkplätzen unterhalb bleibt erhalten.

Ab Montag, 11. März, startet die Erneuerung des Kanals in der Schwester-Aicharda-Straße zwischen Kapellenstraße und Engelbertstraße. Sie beginnt im Kreuzungsbereich Kapellenstraße. Anschließend werden die Versorgungsleitungen im Gehweg vor den Häusern erneuert, den Abschluss bilden die Straßenbauarbeiten.

Da die neuen Leitungen auch über den Kreuzungsbereich am Engelbertplatz in den weiteren Abschnitt der Schwester-Aicharda-Straße gebaut werden müssen, ist hier eine temporäre Vollsperrung notwendig. Aufgrund der Bedeutung der Kreuzung ist es derzeit geplant, diese Arbeiten in den Sommerferien 2024 zu bündeln.

Parallel erfolgen gleiche Arbeiten in der Kapellenstraße.

Die Sperrung hat Auswirkungen auf den ÖPNV:

Da Buslinien vom Busbahnhof Goethestraße kommend nicht den Engelbertplatz anfahren können, informiert die RLG über die alternativen Strecken und Ersatzhaltestellen. Die Linien von Hüsten nach Neheim sind nicht betroffen und können weiterhin am Engelbertplatz halten und von da aus weiter zum Busbahnhof Goethestraße fahren.

Auch der Schulbusverkehr in den Morgenstunden vor Schulbeginn muss angepasst werden. Der Schulbus, der am Busbahnhof Goethestraße die Schüler:innen der Agnes-Wenke-Schule befördert, muss im weiteren Verlauf Schüler:innen der Grimmeschule, des St.-Ursula-Gymnasiums, des Campus Berliner Platz und der Realschule Hüsten transportieren.

Aufgrund dieser Reihenfolge sind größere Umwege nicht möglich, aber die möglichen Ausstiegshaltestellen an der Goethestraße oder Lange Wende würden längere Fußwege durch den Baustellenbereich bedeuten.

Daher soll der Schulbusverkehr morgens zwischen 7 und 8 Uhr vom Busbahnhof Goethestraße über Schobbostraße und Möhnestraße, dann über die Apothekerstraße führen und die Schüler:innen an Ersatzhaltestellen im Bereich der Grimmeschule und St.-Ursula-Gymnasium aussteigen zu lassen. Damit diese Route störungsfrei ermöglicht wird, muss an verschiedenen Stellen ein temporäres absolutes Halteverbot angeordnet werden.

Die Stadtwerke Arnsberg bitten um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und den damit verbundenen Behinderungen und Sperrungen.

Schreibe einen Kommentar