Latest News

Home » Nachrichten » Aktuelles » PFT-Skandal erreicht neue Dimension

PFT-Skandal erreicht neue Dimension

{mosimage}Nach dem Fernsehbericht bei "Frontal21" im ZDF am 25.11.08  wird klar, dass das Thema PFT in Ruhr und Möhne noch lange nicht erledigt ist und die Verantwortlichen alles dafür tun, um das Deckmäntelchen des Schweigens und des Vertuschens über die Gefahr, die von mit PFT belastetem Trinkwasser über Jahre ausging, auszubreiten.
Der Zuschauer, Bürger und Wähler erfährt hier, das einige unserer Volksvertreter nur noch als verlängerter Arm der Wirtschaft agieren und auch nicht davor zurückschrecken engagierte Mitarbeiter, die ihre Arbeit ernst nehmen, mit erwiesenermaßen falschen Verdächtigungen und Anschuldigungen zu überziehen.
Wieviel  Macht, Geld oder Skrupellosigkeit ist eigentlich nötig um einen Abteilungsleiter eines Umweltministeriums ohne fundierte Beweise 3 Wochen lang ins Gefängnis zu stecken?
Das von politischer Seite "Einfluss“ auf den ehemaligen Abteilungsleiter des Umweltministeriums NRW Herrn Harald Friedrich genommen wurde, zeigt das unsere Demokratie das Volk (griech. "démos") völlig hinter sich gelassen hat und sich teilweise verselbständigt. Da wird mit der Gesundheit und dem Leben der Bürger gespielt um die Verantwortlichen zu schützen.

Wofür ist denn ein Umweltministerium da, wenn nicht um die Bürger vor genau solchen Gefahren wie PFT oder TOSU zu schützen?
Das der Umweltminister von NRW, Herr Uhlenberg, sich zu der Angelegenheit nicht, bzw. nur ausweichend äußert und sich weigert Rechenschaft gegenüber den Bürgern die ihn gewählt haben über den Vorgang abzulegen ist ungeheuerlich.
Weiterführende Links zum Thema:

Schreibe einen Kommentar