Latest News

Home » Nachrichten » Aktuelles » „Schnittstellen“ – Der 14. Kunstsommer Arnsberg 2010 startet in dieser Woche

„Schnittstellen“ – Der 14. Kunstsommer Arnsberg 2010 startet in dieser Woche

Arnsberg. Am kommenden Mittwoch, dem 18. August 2010, wird um 19 Uhr die Gruppenausstellung „Schnittstellen“ in der Auferstehungskirche am Neumarkt eröffnet. Gezeigt werden Skulpturen und Plastiken heimischer Künstler. Erstmals dabei sind unter anderem Uwe Pülz sowie Susanne Klimke aus Meschede. Außerdem zeigt im Lichthaus im Kloster Wedinghausen Dieter Blefgen „Fliegende Fische und schräge Vögel“. Eine Schnittstelle zwischen Kunst und Natur markiert Friedrich Freiburg mit seinem Wal in der Ruhr. Unter dem Titel „muted“ bearbeitet Michael Feldmann in seinen Werken die Schnittstelle zwischen Musik und Malerei auf besonders spannende Weise im Sauerland-Theater.
Der Kunstsommer wird am kommenden Donnerstag, dem 19. August 2010 um 18 Uhr in der Handwerkskammer am Brückenplatz eröffnet. Hier zeigt Sebastian Betz Skulpturen und Fotografie. Von der Kammer führt ein Kunstspaziergang anschließend zu den künstlerischen Arbeiten im Stadtgebiet, etwa zu den „Interventionen“ von AK Schulze. Der Eröffnungsabend endet im Kloster Wedinghausen. Hier ist eine Gruppenausstellung von Kunstsommerdozenten zum Thema „Nahtstellen“ zu sehen.
Der Höhepunkt des Abend ist jedoch zweifellos XALA: 4,5 Quadratmeter groß, 400 Kilogramm schwer und einzigartig auf der Welt. Das ist das Xala, ein Bodenxylophon bestehend aus 24 Klangstäben, das von der Schweizerin Ania Losinger mit vollem Körpereinsatz gespielt wird. Darauf tanzend bringt sie das Xala durch ihre Flamencoschuhe und menschengroße Stäbe zum klingen – und das Publikum zum schwärmen. Die Vereinigung von Tanz, Musik und Performance war lange ein Traum der Künstlerin, den sie nun mit anderen Menschen teilen möchte.
Mit ihrem Partner Matthias Eser, der begleitend zum Xala die Marimba spielt, präsentiert  sie das Programm „The Five Elements“. Diese Inszenierung setzt sich mit den fünf Elementen Erde, Wasser, Feuer, Metal und Holz auseinander. Stichwort Holz – und Wald – XALA ist ein aufruhr-Instrument im besten Sinne des Wortes!
XALA kommt direkt von der EXPO in Shanghai nach Arnsberg. Die Performance XALA beginnt gegen 21.15 Uhr im Hof des Klosters Wedinghausen.
Alle Bürgerinnen und Bürger sind zu den Eröffnungen des Kunstsommers und zu XALA herzlich eingeladen. Der Einritt ist frei.
Weitere Infos unter:  www.kunstsommer-arnsberg.de; zu XALA unter:  www.xala.ch

Schreibe einen Kommentar