Latest News

Home » Nachrichten » Aktuelles » SENEKA: Die Würzburger Residenz – Die Pracht der Fürstbischöfe

SENEKA: Die Würzburger Residenz – Die Pracht der Fürstbischöfe

Arnsberg. Die Fürstbischöfe der Barockzeit waren keine Kinder von Traurigkeit. Entsagung und Askese wurden klein geschrieben. Sowohl Kürfürst Clemens August in Brühl wie auch seine Würzburger Amtskollegen haben Unsummen in prestigeträchtigen Barockresidenzen verbaut. Hier wie dort war Balthasar Neumann, einer der bedeutendsten Architekten seiner Zeit, am Werk. Sein Würzburger Treppenhaus gehört zu den Meisterleistungen der Architekturgeschichte. Es ist ein seltener Glücksfall, dass zur Ausmalung dieses architektonischen Glanzlichtes der führende Monumentalkünstler Italiens gewonnen werden konnte, Giambattista Tiepolo. Die Fresken im Treppenhaus und im Kaisersaal der Würzburger Residenz bilden das Hauptwerk Tiepolos.
Nach schweren Kriegszerstörungen erstrahlt die Würzbürger Residenz wieder im alten Glanz.
Zwischendurch wird eine Pause mit Kaffee und Gebäck eingelegt.
Referent: Prof. Dr. Walther K. Lang

Eine Veranstaltung der senaka im Rahmen der Kunstwoche
Mittwoch, 29.09.2010, 14:30 – 18:15 Uhr
Arnsberg, Präparandie, Sauerstr. 1
Anmeldung: 02931-13464 oder [email protected]

Schreibe einen Kommentar