Polizeibericht

Home » Nachrichten » Aktuelles » Aktuelle Nachrichten » Zentrale Kleiderannahmestelle von Stadt und Caritas wird zum 1. August 2016 geschlossen

Zentrale Kleiderannahmestelle von Stadt und Caritas wird zum 1. August 2016 geschlossen

kleiderArnsberg. Die Stadt Arnsberg und der Caritas-Verband Arnsberg-Sundern geben zum 1. August diesen Jahres die zentrale Kleiderannahmestelle im ABZ Oeventrop auf. 

Grund dafür ist, dass infolge der Aufgabe der Notunterkunft des Landes in der ehemaligen Pestalozzischule sowie der Nichteinrichtung der Landeseinrichtung in der ehemaligen Salusklinik im Ortsteil Oeventrop keine Flüchtlinge mehr nach Arnsberg kommen werden, die nicht vorab bereits eine Landeseinrichtung durchlaufen haben.
Hintergrund: Das Land NRW hat die Flüchtlingsaufnahme neu organisiert. Flüchtlinge werden nun an zentraler Stelle untergebracht, registriert, erkennungsdienstlich behandelt, medizinisch betreut und erstversorgt. Erst nach einer Verweildauer von einigen Wochen in der Erstaufnahmeeinrichtung werden sie mit einer 14-tägigen Vorlaufzeit den Kommunen zugewiesen.
Eine Erst- und Notversorgung im Umfang der vergangenen Monate wird aus dem Grund hier nicht mehr notwendig sein. Daher muss eine zentrale Kleiderannahmestelle nicht mehr in der bisherigen Größenordnung vorgehalten werden. Die weitere Versorgung der Bedürftigen in der Stadt Arnsberg wird wie in der Vergangenheit über das bewährte Netz der bestehenden Kleiderkammern der Caritas-Konferenzen, Kinderkleiderlädchen Hosenmatz (SKF) sowie der Sozialkaufhäuser „Kaufnett“ in Arnsberg und „Der Andere Laden“ in Hüsten erfolgen.
Ab dem 1. August erfolgt somit im ABZ Oeventrop keine Annahme mehr von Oberbekleidung und Schuhen. Die vorhandenen Bestände werden aufgelöst und zweckentsprechend verwandt. Die Stadt Arnsberg und der Caritasverband Arnsberg-Sundern bedanken sich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für die sehr große Hilf- und Spendenbereitschaft der Einwohner, Schulen, Firmen und Vereine.

Schreibe einen Kommentar