Polizeibericht

Home » Nachrichten » Geschichte » Der Gero Codex kehrt zurück

Der Gero Codex kehrt zurück

Gero-Codex „Das gemalte Buch von Wedinghausen“, der Gero-Codex ist zurück nach Arnsberg gekehrt.

Das über 1.000 Jahre alte Buch ist in dem berühmten Skriptorium Reichenau entstanden und wird zurzeit im Kloster Wedinghausen ausgestellt. Seit 2003 zählt dieses berühmte mittelalterliche Buch zum „Memory of the World“ der UNESCO.

Auf 176 Seiten sind 298 Evangelistentexte enthalten. Kunstvolle Malereien in Gold- und Purpurtinte erstrahlen in ganzer Pracht.

Das faszinierende Buch, welches sonst gut beschützt vor äußeren Einflüssen in der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt lagert, kann noch bis zum 17.01.2010 im Kloster-Wedinghausen in Alt-Arnsberg besichtigt werden.

Studenten der Medientechnik der FH Südwestfalen haben zudem eine mediale Präsentation erarbeitet.

Aufgrund der hohen Resonanz finden am 04.01.2010 und am 14.01.2010 jeweils um 16:30 weitere Führungen statt. Zu den Führungen kann man sich unter den Telefonnummern 02932/972811 oder 02931/13464 anmelden.

 

GeroCodex2

Wegen der guten medialen Aufbereitung kann die Ausstellung aber auch während der normalen Öffnungszeiten (tägl. 14:00 bis 17:00 Uhr außer Freitags und außer 24. und 25.12. und 31.12. und 1.1.) besichtigt werden.
Die DVD zur Ausstellung ist für 10 Euro im Stadtarchiv sowie in der Ausstellung erhältlich (Tel. 02931/893-1241). Ein Buch zur Ausstellung wird voraussichtlich erst zum Ende der Leihgabe erhältlich sein.

 

Wer malte das Buch?

Wer gab den Auftrag zur Erstellung des Buches?

 

Welche Ziele verfolgte der Auftraggeber mit diesem Buch?

 

Und wie kam das Buch von Arnsberg nach Darmstadt?

 

Antworten zu diesen spannenden Fragen erhalten Sie in der Ausstellung rund um den Gero-Codex im Kloster Wedinghausen

 

Einen kleinen Film zur Ausstellung finden Sie hier: Stadtarchiv Kloster Wedinghausen

 

Das komplette Buch können Sie sich im Internet hier anschauen: http://www.manuscripta-mediaevalia.de/hs/hs_da_hs1948/hs_da_hs1948.htm

 

 

Schreibe einen Kommentar

Advertisements